Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Xavier Naidoo: Klarstellung zur Lage der Nation

Elsässer mit Naidoo am 3.10.2014 vor dem Bundeskanzleramt. Foto: Tommy

Elsässer mit Naidoo am 3.10.2014 vor dem Bundeskanzleramt. Foto: Tommy

Mein Editorial aus COMPACT 11/2014 mit einer Bilanz „25 Jahre Mauerfall“  – rechtzeitig zur Friedensdemonstration am 9.11. vor dem Kanzleramt (13 Uhr)

In der Novemberausgabe von COMPACT 11/2014 schrieb ich mal ein bissel was Grundsätzliches zur Lage der Nation. Unten Auszüge (Der komplette Text ist in der Printausgabe, die man hier bestellen kann).

Naidoo und die Lage der Nation

_von Jürgen Elsässer
Vor 25 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen, damit war der Weg zur Wiedervereinigung frei. „Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört“, sagte Willy Brandt mit Tränen in den Augen, und Millionen weinten vor Freude mit ihm zusammen.

Doch die Hoffnungen der Deutschen wurden enttäuscht. Statt „blühender Landschaften“ haben wir heute im Osten verlassene Landstriche – die Jugend flüchtet in den Westen, weil es in den Neuen Bundesländern keine Arbeit gibt. Statt Erich Mielkes altmodischer Guck&Horch gibt es heute eine Stasi 2.0, deren Blogwarte und virtuelle Wanzen überall sind. Statt der Nationalen Front, den Blockparteien unter Honis Führung, herrschen heute die Blockparteien unter Muttis Führung, eine Antinationale Front. Denn das ist das Paradoxon der Vereinigung von Bundesrepublik und DDR: Sie hat uns Deutschen die Nation nicht zurückgebracht, sondern diese weitgehend vernichtet. Aus der Bundesrepublik wurde die Bunte Republik und aus Deutschland ein amorphes Schland, das seiner Auflösung in einem ebenso formlosen Europa entgegendämmert.

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hatte mehr Recht, als ihm lieb sein konnte, als er vor einiger Zeit über Angela Merkel spottete, sie sei keine Kanzlerin, sondern „die Vorsitzende einer Nichtregierungsorganisation“. Und ebenso traf Wolfgang Schäuble den Nagel auf den Kopf, als er sagte: „Zu keinem Zeitpunkt seit dem 8. Mai 1945 sind wir souverän gewesen.“ Der Aufschrei der Öffentlichkeit blieb aus, weil seine Darstellung die Dynamik der Entwicklung unterschlug: Natürlich waren beide Deutschländer nach dem Zweiten Weltkrieg nicht souverän, sondern der jeweiligen Siegermacht untergeordnet gewesen. Aber diese Abhängigkeit ist nach dem Ende der Teilung, das uns Deutschen doch eigentlich die Selbstbestimmung hätte bringen sollen, nicht weggefallen, sondern drückender geworden.

Die alte Bundesrepublik kontrollierte noch ihre Grenzen – heute(…)

Die stabile D-Mark ist futsch – beim Euro  (…)

Aus der guten alten Bundeswehr, die die Heimat schützen sollte, ist (…)

Kann man die aktuelle BRD noch als Staat bezeichnen, da sie doch keine gesicherten Grenzen, kein eigenes Geld und keine Soldaten unter eigenem Kommando mehr hat? Sind wir nicht herabgesunken zu einer Provinz der EUdSSR, einer Militärkolonie der USA, einer Firma des globalen Big Business?

Es spricht Bände über den Zustand unserer Nation, dass kaum noch jemand über die Unterdrückung unserer Nation spricht. Der Michel schläft und zeigt allenfalls zur Fußball-WM Flagge. Das Programm „Deutschland schafft sich ab“ würde planmäßig weiterlaufen – hätte nicht ausgerechnet ein dunkelhäutiger Sänger dazwischengefunkt. Xavier Naidoo, ein Jugendidol und Megastar, nutzte in den letzten Monaten seine Popularität, um alles vom Großen Bruder Verbotene anzusprechen: die fortdauernde US-Besatzung, die NSA-Geheimoperationen, das Fehlen von Friedensvertrag und Verfassung. Seither wird er von der Medienmeute gehetzt. Die Grünen, die ansonsten Bürgern mit Migrationshintergrund für jedes Vergehen mildernde Umstände zubilligen, drücken Naidoo in die Rechtsaußen-Ecke und vergleichen ihn mit Horst Mahler.

Das Beispiel zeigt: Nation hat nicht zwingend etwas mit Herkunft zu tun. Ein Multikulti-Kind wie Naidoo ist hundert Mal mehr ein Deutscher als ein ökolinker Arisch mit Ohren. Wenn die bunten Fans des Mannheimers den Patriotismus entdecken,
(…)

((Vollständiger Text in der Printausgabe COMPACT 11/2014 – hier bestellen))

Einsortiert unter:Uncategorized

73 Responses

  1. Anonymous sagt:

    Ich bin jetzt etwas verwirrt, das geschriebene finde ich sehr gut, nur was hat Herr Naidoo , damit zu tun ?

  2. Klasse, Herr Elsässer.
    Den Nagel voll auf den Kopf getroffen.

    Die korrupte Medien-Meute und die Systemparteien werden es Ihnen mit noch schlimmeren Angriffen vergelten.

    Wo kämen diese Deutschlandhasser und Nationen-Abschaffer hin, wenn jeder so mutig die Wahrheit sagen würde wie Sie es tun ?

  3. 13.Februar sagt:

    Ein guter Artikel, der aber einiges unbeachtet lässt.

    Artikel 143 GG enthält Teile des Einigungsvertrages. Danach darf Recht auf dem Gebiet der DDR längstens bis zum 31.12.1995 abweichen. Ab da gilt das GG u.a. das Gleichheitsgebot des Artikel 3, nach dem niemand wegen … seiner Heimat und Herkunft … benachteiligt oder bevorzugt werden darf.
    Trotzdem werden von allen Regierung seit 1996 nahezu alle Leistungs-Gesetze in einer Ost/West-Fassung gemacht. Rentenpunkte Ost/West, Lohntarife Ost/West, Ärztehonorare Ost/West usw.
    Die jungen und gut ausgebildeten Leute verlassen die DDR nicht wegen fehlender Arbeitsplätze, sondern wegen des verfassungswidrigen Lohnraubes.
    Eine vor kurzem veröffentliche Berichterstattung besagt, dass im Durchschnitt das monatliche Einkommen im Osten um ca. 700 Euro niedriger ist, als im Westen, das gilt für alle, auch die Rentner.

    Wenn man mal von etwa 10 Mio Einkommensbeziehern incl. Rentnern ausgeht, dann sind das pro Monat ca. 7 Milliarden Euro. Pro Jahr etwa 80 bis 100 Milliarden – das ist nur der Lohn- und Rentenraub OST.

    Würde man den DDR-Bürgern und ihren Nachkommen, die immer noch in der DDR leben und arbeiten dieses Einkommen nicht klauen, dann bekämen die Städte und gemeinden in der DDR für diese 100 Milliarden Euro etwas 10% Lohn- und Einkommenssteuer. Das wären etwa 10 Milliarden Euro pro Jahr.

    Diejenigen, die wie Manfred Krug, Biermann und die Prager Botschaftsflüchtlinge vor 1990 die DDR verlassen haben, bekommen für Ihre DDR-Rentenpunke WEST-Rente ausbezahlt.

    Durch den von den zumeist westdeutschen Firmen praktizierten Lohnraub erzielen diese etwa 100 Milliarden zusätzliche Gewinne, die natürlich Westdeutschland zugerechnet werden, da die Firmen dort ihren Stammsitz haben. Dort zahlen sie dafür mehr als 10% Steuern, etwa 40%. Das sind zusätzliche 40 Milliarden Euro pro Jahr an Unternehmenssteuer-Einnahmen, die dort anfallen, wo die Firmen ihren Hauptsitz haben, also in Westdeutschland.

    Damit die DDR-Bürger ja keine unkontrollierbaren Dinge machen, werden alle Posten an westdeutsche Besatzer vergeben.

    Beispiele:

    Bischof der sächsisch-evangelischen Landeskirche
    – während der 40 Jahre sowjetischer Besatzung immer ein Sachse
    – während der 25 Jahre westdeutscher Besatzung ein Westdeutscher

    Katholischer Bischof in Meissen (Sachsen)
    – ein Westdeutscher

    Chef der Dresdner Gemäldegalarie
    – ein Westdeutscher

    Chef der Semperoper Dresden
    – ein Westdeutscher

    Alle Professoren der medizinischen Akademie Dresden
    – aus Westdeutschland

    Minister der Landesregierung Sachsen
    – zum größten Teil aus Westdeutschland
    – sie wollten als einzige im Bundesrat die einheitlichen Mindestlohn für ganz Deutschland verhindern.

    sächsische Wahlmänner für Bundespräsident Gauck
    – u.a. der Westbesatzer und aus Bonn stammende Thomas de Maizière, damals Kriegsminister und niemals ein Sachse

    Diese Liste könnte man endlos fortsetzen…

    FAZIT: Die Wiedervereinigung hat wegen der Nichteinhaltung des Einigungsvertrages nicht stattgefunden. Die Volkskammer der DDR ist dem Geltungsbereich des westdeutschen Grundgesetzes beigetreten, dessen Grundrechte uns DDR-Bürgern seit 25 Jahren vorenthalten werden.

    Das westdeutsche Verfassungsgericht besteht ebenfalls nur aus westdeutschen Apartheid-Richter. Es gibt keinen Richter aus der DDR (nach 25 Jahren). Die westdeutschen Richter finden es immer wieder toll und richtig, den Brüdern und Schwestern in der DDR das Gleichheitsgebot vorzuenthalten.

    In der sog. deutschen Fußballnationalmannschaft gibt es auch keinen einzigen Spieler aus der DDR, in der Bundesliga gibt es keine Mannschaft aus der DDR.

  4. heidi heidegger sagt:

    xaver und mahler? einer las hegel und der andere bankauszüge..die spinnen die lohnschreiber

  5. heidi heidegger sagt:

    ökolinker Arisch mit Ohren? starke wortfindung aber etwas codiert,denn der gschpusi der unaussprechlichen aus ffm hat namen und anschrift..

  6. Zangra sagt:

    Da sind doch die Mannschaften selber schuld wenn sie den Aufstieg in die Bundesliga nicht schaffen.
    Aber in den anderen Punkten haben Sie vollkommen recht sehr informativ.

  7. Frank sagt:

    @13.02….dafür stehen IM Larve & IM Erika an der Spitze…

  8. heidi heidegger sagt:

    wenn’s nicht vom chef käm‘,dieses aufreizende bild mit seinem bemützten (gelöscht) und die lobenden worte über den mannheimer (gelöscht),würd‘ ich vonner verschwörung gegen heidi+cäp ausgehen..oder zumindest von nachsitzen oder blogurlaub:-)

  9. Wolfgang Eggert sagt:

    @heidi bzw. jürgen

    die gelöschten einträge würden mich nun interessieren…

  10. Peter M. sagt:

    Also mir wäre es lieber mit Horst Mahler verglichen zu werden,
    als mit Otto Schily, welcher von der ADL (Anti-Defamation League, der Name sagt bereits alles) mit dem ADL
    Menschenrechtspreis (auch der Name sagt alles, wenn Zionisten von Menschenrechten sprechen) ausgezeichnet wurde.

    Das heißt nicht, dass ich für Mahler große Sympathie empfinde, aber er ist der einzige aus dem Trio, Mahler, Schily,
    Ströbele dem ich die Hand geben würde.

  11. Louise sagt:

    Ich hatte die Idee, dass Sie einen Brief schreiben für die Konferenz als Werbung für ev. Gemeinden.
    Möchten Sie das machen? An 10 Gemeinden Ihrer Wahl.
    Mit frau Meister der Anruf war schief gelaufen.

  12. juergenelsaesser sagt:

    eggert: heidi macht manchmal schischi mit mir, da muss ich ihn/sie stoppen.

  13. heidi heidegger sagt:

    Wolfgang Eggert
    4. November 2014 um 17:59

    *lohl* schischi macht nur der chef mit der euro-heidi,weil der mag auf einmal keine tanzenden mädchen mehr,pah! und wolfgang,klar musst du das fragen,berufskrankheit,aber je weniger du weisst desto weniger kannst du unter der folter gestehen..frag mal mich,wie cäp mich manchmal,ähh aufn bock spannt,sozusagen,also nicht so,sondern rhetorisch mit seinem bücherregal und so..

  14. kaeptnbrise sagt:

    @ Peter M.

    „Das heißt nicht, dass ich für Mahler große Sympathie empfinde, aber er ist der einzige aus dem Trio, Mahler, Schily,
    Ströbele dem ich die Hand geben würde.“

    Der Humanist Ströbele setzt sich sehr für die Menschenrechte ein. Z.B. für das des Bruders, seiner Schwester nicht nur bei den Rechenaufgaben zu helfen, sondern nach Erledigung der Hausaufgaben auch aus der Unterwäsche:

    http://www.bild.de/politik/inland/hans-christian-stroebele/meinen-sie-das-wirklich-ernst-herr-stroebele-23610914.bild.html

    Hier Stroebele mit dem von ihm geschätzten und kürzlich verstorbenen Kulturschaffenden Percee:

    http://www.focus.de/regional/muenster/bluttat-in-muenster-trennung-per-whatsapp-rapper-toetet-ex-freundin_id_4150603.html

    Dieses Recht auf besonders herzliche Geschwisterliebe wurde – noch! – von EUropäischen Gerichtshof für Menschenrechte abgewiesen.

    Die Menschenrechte sind DAS schlechthinnige Instrument zur völligen Zerschlagung der Bürgerrechte jeweils souveräner Staaten.
    Ein Staat ohne höchstinstanzliches Gerichtswesen ist KEIN Staat.

    Mahlers Begeisterung für den antinationalistischen Ex-Juden (Ex-Chasaren?) Gil Atzmon will mir so ganz und gar nicht gefallen. Seine idealistisch-christlich-ganzheitliche Philosophie deucht mir nicht sooo sehr weit entfernt von dem zu liegen, was seinerzeit Moses Heß oder heuer Endzeitreligiöse ala Dschordsch Dabbeljuh, Bonzo Reagan oder die Lubawitscher glaub(t)en.

    Läuft alles auf eine Auflösung der Gegensätze und einer Vereinigung der Menschheit hinaus.
    (Gegen Universalismus bin ich schwer allergisch.)

  15. Prometheus sagt:

    Zur Lage, oder eher zum Zustand der Nation, trägt diese Frau einen nicht unerheblichen Beitrag dazu, dass Deutschland systhematisch abgeschafft wird. Unglaublich wie kackfrech und dreist sie ihre Rolle ausspielt. Aber mit ihrem Ehemann, dem Senator für Inneres und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg, Michael Neumann, bildet sie ein vorbildliches „Multikulti-Duo Infernale“.

    Es kostet immer wieder Überwindung, diese Artikel/Interviews zu Ende zu lesen…

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article133963811/Allianz-aus-Hooligans-und-Nazis-ein-Fall-fuer-die-Politik.html

  16. Markus Hohmann sagt:

    Wenn schon Zitate,dann bitte richtig: Schäuble sagte nich mehr VOLL souverän, auserdem sollte man die Aussage mal in Kontext setzen und sich nicht so zurecht zimmern, wie es die viel kritisierten „Mainstreammedien“ tun:

    Wie souverän war Deutschland eigentlich, als unser Ex-Basta Kanzler Schröder sich mit den USA anlegte, nämlich in der Verweigerung im 2. Irak-Krieg sich der „Koaliton der Willigen“ zu unterwerfen?

    Übrigens: Wenn Länder sich über- bzw. transnational verpflichten (Menschrechte, Völkerrecht, internationaler Gerichtshof, etc.), dann ist das auch ein Verlust von absoluter Souveranität.

    Wer also den Nationalstaat und damit vermutete Souveranität propagiert, sollte dann auch bitte kund tun, wie das denn genau aussehen soll. Im Verbund mit Nachbarn und anderen Staaten.

    Wer das Schweizer Modell zum Vorbild hat, sollte sich mal das Geschäftsmodell der Schweiz (Schweizer Bankensystem) näher ansehen und die transnationale Integration bzw. Ankopplung der Schweiz innheralb der EU.

    Populistisch kann man sein, interessant wirds dann, wie Forderungen dann in konkrete Politik gewandelt werden (sollen).

    Just sayin ….

  17. Wolfgang Eggert sagt:

    heidi ein heini? das wär ne nachricht! gerade hier im all-straight-boys-forum🙂 um himmels willen nicht stoppen, das geturtel!

  18. Wolfgang Eggert sagt:

    @heidi

    folter kann spass machen, ein tanzendes mädchen ebenfalls, ab-so-lut. findet der chefredakteur aber sicher auch. der ist schliesslich ein blaublütiger geniesser!!

  19. daniel sagt:

    @Anonym :
    Es steht doch eindeutig im Text, was Xavier Naidoo mit der Frage der Deutschen Souveränität zu tun hat.

  20. frank hermes / wiesbaden sagt:

    respekt vor naidoo,

    auch wenn einige „reichslastigen“ behauptungen dabei sind – die einfachst zu widerlegen sind – leistet er einen wichtigen beitrag, denn der kern der aussagen stimmt:

    eudssr und us-faschismus/-imperialismus gehen uns ans leder und kratzen uns die restlichen fleischfetzen ab.

    einige juristen, mit denen ich gesprochen habe – im bekanntenkreis – sind ziemlich fassungslos darüber, was hier so abgeht.

    im grunde genommen stimmt deren einschätzung mit meiner überein:

    daß wir auf den weg in etwas ganz übles sind – wiedereinmal und turnusmäßig.

    faschistisch und imperialistisch – deutschland marschiert entgegen der eigenen verfassung – bald womöglich an vorderster front – mit.

    staatsterrorismus und der ewige krieg, den die us-faschisten ausgerufen haben, sind in vollem gange.

    es wird zeit für widerstand!!!

  21. Super Kommentar, Jürgen!!

  22. blechtrommler sagt:

    „blühender Landschaften“ s i n d verlassene Landstriche, wo die Natur sich zurückholt, was der ihren ist – das hatte der Dicke sicher auch so gemeint. Gabriel – wenngleich alles im Publikum lachte – hat sicher nicht unfreiwillig gescherzt. Seine Plauderei aus dem Nähkästchen war wohl eher ein Erpressungsversuch, um seine Bande vorm schleichenden Abgedrängtwerden zu schützen. Makaber eben, dass jeder es als einen Witz verstand. Mehr hat man vom Herrn zum Thema auch nie wieder gehört?
    Gysi hats im NSA-Zug wieder aufgegriffen.

  23. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    4. November 2014 um 20:44

    easy now! sonst sag ich noch am end‘ wolferl zu dir, wie selig winnie w.:-)(wär auch’n super-nick!)..nein,ernsthaft: es lohnt sich sprachspass-technisch m.e.,wenn der chef (der martin kippenberger des politjournalismus)in‘ blog hinabsteigt.ich sag‘ nur:schischi*lol*.klingt nach kippi und ‚3 wodka mit allem drummidranni‘..heidi sagt:’für mich auch drei!‘

  24. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    darf ich sie für ihre konsequenz hier im blog loben? noch so ein viraler hammer und ich mutiere zum reaktionär. 1:13 das soll ne ghetto-faust sein? ach,hätten sie nur kaffeealarm gegeben:jetzt brauch‘ ich ne neue tastatur! und das gegengift: http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=74YsRVm7XLQ#t=1

  25. heidi heidegger sagt:

    @cäp
    ..Vereinigung der Menschheit hinaus.
    (Gegen Universalismus bin ich schwer allergisch.)

    bleibt ihnen auch unbenommen.viral gegenreden möcht‘ ich mit einer sequenz aus ‚zabriskie point‘ (antonioni kompromitierte sich zwar nicht ,in der ära der weissen telefone,fand aber damals als filmkritiker noch,’jud‘ süß‘ ästhetisch! gelungen bzw. nur teilweise und hatte an der melo-struktur was zu moppern),aber jetzt wird’s endlos.so please enjoy:http://www.youtube.com/watch?v=z_FNn8LEDnQ

  26. @ 13. Februar

    mit oder aufgrund meiner „Wessi-Mentalität“ hört sich Ihr Beitrag für mich „jämmerlich“ an. Er hört sich so an, als ob Sie immer noch „Forderungen“ an die BRD oder die faschistisch-kapitalistische „westdeutsche“ Gesellschaft haben. Wie gesagt, so empfinde ich Ihren Kommentar.

    Zu Ihrem Fazit möchte ich noch ergänzen, dass es überhaupt gar keine „Wiedervereinigung“ gegeben hat, weil die BRD eben kein Staat war und keiner ist und keiner werden kann.

    Die BRD war eine Einrichtung der drei West-Alliierten militärischen Besatzungsmächte (GB, Frankreich, USA)
    und ist seit dem in Kraft treten am 15. März 1991
    des am 12. September 1990 (exakt 46 Jahre nach der Beschlagnahme Deutschlands durch die USA)
    „Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland“ (sogenannter Zwei-plus-Vier-Vertrag)
    ein territoriales SonderREGIME.

    Das bedeutet völkerrechtlich nichts weiter, als dass die BRD seit dem 15. März 1991 nun auch den von der USSR ehemals besetzte Teil Deutschlands zusätzlich verwaltet.

    Ein solches territoriales SonderREGIME ist ein derivatives nicht-staatliches Völkerrechtssubjekt, wie etwa das Militärbündnis, das den NAMEN Deutsches Reich FÜHRT, mit dem die BRD nach Rechtssprechung des Bundesverfassungsgerichtes IDENTISCH ist [Aktenzeichen: 2 BvF 1/73]

    Die BRD hat also nicht einmal den Status originäres nicht-staatliches Völkerrechtssubjekt, wie etwa das „Komitee des Internationalen Roten Kreuzes“ (26 Schweizer Staatsbürger) der Malteser Ritterorden oder der Papst = ‚Heiliger Stuhl‘

    Die BRD ist kein originäres staatliches Völkerrechtssubjekt (Staat), wie etwa das „deutsche Reich“ = Deutschland

    Sie ist ein „Johann ohne Land“ und sogar ohne Leute, hat aber eine Menge PERSONAL und als völkerrechtswidrig tätige BRD© (territoriales SonderREGIME) weist sie dieses PERSONAL™ mit der irreführenden Bezeichnung der Staatsangehörigkeit DEUTSCH® als Capitis Deminutio Maxima (SKLAVE) GEORG MUSTERMANN aus.

  27. „Das heißt nicht, dass ich für Mahler große Sympathie empfinde, aber er ist der einzige aus dem Trio, Mahler, Schily,
    Ströbele dem ich die Hand geben würde.”

    Wieso Trio? Mit Gerhard Schröder BRD-Kanzler a.D. sind das doch vier oder habe ich mich verzählt? Manche behaupten ja, ich könne nicht mal bis drei zählen, weil ich steif und stur behaupte, dass 1 und 1 niemals 2 ist, weil es 1 Plus 1 heißen muss und das Ergebnis 2 GLEICHT.

    Und ist der Rechtsanwalt Mahler nicht der Mandant vom Rechtsanwalt Gerhard Schröder BRD-Kanzler a.D.?

    Wirr, wer da noch durchblickt, was uns hier ein Theater vorgegaukelt wird.

    Wann kommt endlich Putin und erlöst uns von dieser Bagage? LOL, Lola! LOL.

  28. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Wenn Länder sich über- bzw. transnational verpflichten (Menschrechte, Völkerrecht, internationaler Gerichtshof, etc.), dann ist das auch ein Verlust von absoluter Souveranität.“

    Der Menschenfreund („philanthropist“) Peter Sutherland, Migränebeauftragter der Vereinten Nationen, Goldman Sachs, fordert das Menschenrecht eines jeden Nichteuropäers, sich in jedem unserer Länder nach Wahl niederlassen zu können, ohne daß irgendwelche Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

    Menschenrecht UND Staatlichkeit sind nicht miteinander vereinbar. Auch nicht Menschenrecht UND Eigentum. Eigentum bedeutet, daß ein Privatunternehmer, wenn er Bock hat, nur Japaner einstellen darf. Oder überhaupt keine Japaner. Daß er für eine bestimmte Tätigkeit per Inserat explizit nur nach einem Kerl suchen darf.

  29. heidi heidegger sagt:

    @wolfgang eggert

    ²bemützter jockey
    ³mannheimer jammer&jaul rocker,nee stop,das wären U2..

    @chef(redakteur)

    jürgen! die bildauswahl/das bild! so spielen sie ihren gegnern wieder in die karten!(vgl. pedramputsch):etwas zu grünlich der gutsitzende zwirn,die ohren frei,kragenweite xl (ich hätt‘ aber auch so’n! hals auf den kippenschnorrer:-)),die armhaltung,der feldherrenblick/thousand yards stare..wir alten naturfreunde halluzinieren da doch gleich sepp dietrich herbei,tsstss

    zackundweg ihre heidis

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Markus Hohmann:

    Schäuble irrt, wenn er sagt, Deutschland wäre seit dem 8. Mai 1945 nicht mehr souverän gewesen! Er hat wohl in der Schule nicht mehr Geschichte gelernt, sondern Politologie, der Arme! Ein weiteres Opfer der Schulreformen!

    Die Regierung Deutschlands amtierte bis zum 23. Mai 1945.
    Erst mit der Verhaftung der deutschen Regierung und der Errichtung einer interalliierten MILITÄRDIKTATUR (genannt Kontrollrat) wurde die Souveränität Deutschlands aufgehoben.

    Nach den Worten des „Vaters des Grundgesetzes“, dem gescheiten SPD-Politiker CARLO SCHMID, hat Deutschland seine Souveränität auch durch den Akt der Begründung des Konstruktes der Westalliierten „brd“ nicht zurückbekommen. Und das, da hat Schäuble recht, ist der heutige Stand.

    http://www.spd.de/linkableblob/5652/data/rede_carlo_schmid.pdf

    „…trägt die Besetzung Deutschlands interventionistischen Charakter. Was heißt denn Intervention? Es bedeutet, daß fremde Mächte innerdeutsche Verhältnisse, um die sich zu kümmern ihnen das Völkerrecht eigentlich verwehrt, auf deutschem
    Boden nach ihrem Willen gestalten wollen.“

    „Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört
    unter anderem, daß sie die Ausübung der deutschen Volkssouveränität blockiert haben. … Sie wurde ursprünglich völlig gesperrt.“

    „..eine … Schicht der Volkssouveränität freigegeben. Wir müssen uns fragen: Ist das, was uns nunmehr freigegeben worden ist, der ganze verbliebene Rest der bisher gesperrten Volkssouveränität? Manche wollen die Frage bejahen; ich möchte sie energisch verneinen. Es ist nicht der ganze Rest freigegeben worden!“
    sondern ein Teil dieses Restes

  31. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    Witzechkeit kennt keine Grenzen. Leider. Extra für Sie den David Bowie der Hessen:

    11.11. Bald ist ja Ihr Tag.

    „zackundweg ihre heidis“

    Beehren Sie uns bitte bald wieder. (Aber nicht so schnöll.)
    Nee nee, ich sag‘ ja gar nichts. Bin ja ganz dankbar, daß das hier zumindest kein reines Spassforum ist.

  32. Wolfgang Eggert sagt:

    @heidi

    bei kippenberger fällt mir sofort der gleichnamige hans ein, alter kommunist und chef des legendären aber verwaisten m-apparats. ich bin überzeugt, daß der chef den nicht wieder aufmachen wird. seine waffe heißt mmm🙂

  33. Wellenstrom sagt:

    Mal weg vom trockenen Poilttalk und hin zum kulturellen Politbeitrag.😉
    Über Xavier Naidoos Mukke kann man streiten. Aber Musiker scheinen doch ’nen anderen Horizont zu haben als Realpolitiker anno 2014. Und… wenn man mal tiefer in die Musikgeschichte guckt, wussten auch schon britische Rockbands in den 70ern viel mehr über den Status der Bundesrepublik Deutschland als der Normalbürger hierzulande. Die Stranglers haben z.B. schon in ihrem (übrigens geilen) Song „Bear Cage“ (1980) Im Refrain raffiniert das Kürzel „GmbH“ mit Bezug zum Bärenkäfig (Deutschland) eingebaut. Diesen Status hatte das geteilte Deutschland damals und so isses auch heute noch.
    Verlinken tu ich jetzt nicht (sieht der Herr Elsässer wohl auch nicht wirklich gerne), aber auf Youtube findet sich das damalige Promo-Video zum Song und auf Songtexte.com z.B. findet sich der Text mit Übersetzung.
    Kurz: Im Ausland ist man über den Status dieses Landes schon sehr lange aufgeklärt.

  34. heidi heidegger sagt:

    jürgen,altes schlachtross,kam die post oder warum bist du heut so unböse?häh?..xtra-hug!+gruss an eggert

  35. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    4. November 2014 um 21:59 hug!

  36. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    5. November 2014 um 10:05

    hmm,du kennst dich gut aus (ghettofaust,aber rrrichtich)..du und der chef (dt. verleihtitel von nem delon-film,weil die anarchocommie-heidis haben eigentlich keine chefs:keine götter,keine herren!)und eure codes(mmm)..macht nur weiter so!ich krieg!’s ja eh raus,in da long run..cheers,meister

    @cäp

    good clean fun(rollins) ist nicht unpolitisch,frag mal eggert,err,fragen sie..

  37. Leri sagt:

    @frank hermes / wiesbaden sagt:
    4. November 2014 um 22:27

    @ jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו sagt:
    5. November 2014 um 06:15

    https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/v/t1.0-9/s526x296/1925157_797308450315617_8598243292160811999_n.png?oh=6ed7bc88ca3ee534a226c002ac1d2f28&oe=54F002B1&__gda__=1424812390_21ae8e34705135822147ec579967cfbe

    … muß man erst im Luftschutzkeller sitzen, um die Parasiten und Psychopathen/Soziopathen zum … zu wünschen?

  38. heidi heidegger sagt:

    alles klar ,jürgen!..’suchende subkultur’total schön!,ss,du bist so ein gauner!..hug!

  39. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „good clean fun(rollins) ist nicht unpolitisch,frag mal eggert,err,fragen sie..“

    „Aber nicht so schnöll.“

    (kaeptnbrise sagt:
    5. November 2014 um 10:00)

  40. heidi heidegger sagt:

    hey!? ist die altölsperre kaputt? oder der eggert (wieder?)auf bude?:-)

  41. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „good clean fun(rollins) ist nicht unpolitisch“

    Jedenfalls ist Henry Rollins sehr politisch. Wie Lloyd Blankfein (Goldman Sachs) setzt er sich für die „Ehe“ gleichgeschlechtlich Orientierter ein:

    Gegner dieser „Ehe“ werden als schwer seelisch Erkrankte dargestellt („Phobiker“).

  42. Zensurnixgut sagt:

    „Nation hat nicht zwingend etwas mit Herkunft zu tun.“

    Nun ja, laut Begriffsbedeutung schon: „Nation“ – lat. natio, „Geburt, Herkunft, Volk“.

    Ins Konkrete übertragen, hieße Ihr Satz: Deutschland hat nicht zwingend etwas mit Deutschen zu tun.
    Eine steile These.
    Mit was denn dann? Mit einer kritischen Haltung gegenüber den VSA?

  43. heidi heidegger sagt:

    @aye aye cäp:“Aber nicht so schnöll.”=yeah,but not today(al pacino/cruising / usa ’80 regie:w.friedkin)

    das nächste mal leih‘ ich mir aber auch was von ihnen aus:-)

  44. PEGASUS sagt:

    Kompliment Herr ELSÄSSER,da haben Sie aber eine „richtige“
    Verehrerin Namens.“heide heidegger“ ist schon ne komische
    Gestalt,nun dann viel Glück mit diesen Typen!!!

    Übrigens bin auch SCORPION am 6.11.

    MfG

    Manfred (der SCORPION)

  45. kaeptnbrise sagt:

    @ Zensurnixgut

    „Nun ja, laut Begriffsbedeutung schon: “Nation” – lat. natio, „Geburt, Herkunft, Volk“.“

    So ist es. Aber Verfassungspatrioten wie Nida-Rümelin oder Habermas sehen das vollkommen anders.

    Der Gegenbeweis ist z.B. die französische
    (U20-)Nationalmannschaft beim Fußball:

  46. Zensurnixgut sagt:

    Kaeptn:
    Wenn zwei, drei Weiße in der Nationalmannschaft mitspielen, geht Frankreich nicht unter.

  47. Dr. Kümel,

    entweder haben Sie keine Ahnung von der Geschichte oder Sie verdrehen alles BEWUSST.

    „Die Regierung Deutschlands amtierte bis zum 23. Mai 1945. Erst mit der Verhaftung der deutschen Regierung und der Errichtung einer interalliierten MILITÄRDIKTATUR (genannt Kontrollrat) wurde die Souveränität Deutschlands aufgehoben.“

    Das war lediglich die „Regierung“ des Militärbündnisses von 1871, das den NAMEN Deutsches Reich FÜHRTE.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ Zensurnixgut

    „Wenn zwei, drei Weiße in der Nationalmannschaft mitspielen, geht Frankreich nicht unter.“

    Vielleicht eine Fragestellung, die man lieber an den französischen Verfassungspatrioten Sarkozy weiterleiten sollte?

    „What is the goal. It’s going to be controversial. The goal is to meet the challenge of racial interbreeding. The challenge of racial interbreeding that face us in the 21st. century. It’s not a choice, it’s an obligation. It’s imperative. We cannot do otherwise. We risk finding us confronted with major problems. We must change; therefore we will change.

    We are going to change all at the same time. In business, in administration, in education,, in the political parties. And we will obligate ourselves as to results.

    If the voluntarism does not work for the Republic, then the State will move more coercive measures.“

    (Sarkozy, Palaiseau; 17.12. 2008)

  49. yilmaz sagt:

    sehr gutes Editorial!

  50. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    5. November 2014 um 10:05

    zieh dir mal meine codes rein: mein mms bezieh‘ ich von mhk weil der ist auch treuer compact©leser wie die heidis und er erinnerte den blog an die grosse schweizer rede des chefs,natürlich via den heidis,ist doch schemmtrählklar!:-)

  51. heidi heidegger sagt:

    @cäp:Gegner dieser “Ehe” werden als schwer seelisch Erkrankte dargestellt (“Phobiker”).

    es kommt alles auf’s dispositiv an=wer sagt wann was wo zu wem

    deshalb hier und jetzt etwas kontingenz:henry würde evtl. 1:1 mit ihnen (vorausgesetzt er erkennt in ihnen den ‚belesenen,eloquenten reaktionär‘) den ‚phobiker‘ relativieren oder so

    ich kann mich aber auch irren: stgt.,früh90er? in der röhre(n beatschuppen im wagenburgtunnel,vom osten richtung hbf.):rollins band live.henry steht bis auf seinen spandex-schlüpper nackich in seiner schweisspfütze und ’singt‘ ,fast unbeweglich(henry don’t dance!)und klatscht mitten drin im set mit dem handrücken einem burschi auf die nase,weil der auf die bühne sprang und an henry’s schlüpper zupfte.folge:nasenbluten und ein ‚angst-u‘ bildete sich im publikum,vor der bühne.but the band played on.

  52. derherold sagt:

    @13.Februar, wollen wir mal einiges klarstellen:

    – Löhne können nicht „geraubt“ werden, sie können nur gezahlt werden. Ing.-Profs ostdeutscher Hochschulen können Ihnen erklären, daß die einheimischen, ostdt.(!) Unternehmen gerne Ing.-Nachwuchs für ´n Appel und ´nen Ei einstellen möchten. Das funktioniert halt nicht.

    – „Mindestlöhne“ spielen beim abwandernden (Top-) Nachwuchs nun wirklich keine Rolle.

    – Unterstellt man einen Lohnunterschied von durchschnittlich 5.000 p.a., dann müßten bei 100 Mrd. Euro Lohnunterschied allein westdt. Unternehmen in Ostdeutschland 20 Mio. Beschätigte haben … was bei einer Gesamtbevölkerung Ostdeutschlands von rd. 12,5 Mio. ein schwieriges Unterfangen wäre.

    – Körperschaft- und Gewerbesteuer werden nach Betriebsstätten zerlegt.

    – Ich mache einen Vorschlag: Ab dem 01.01.2015 werden an die ostdt. Rentner die Renten ausgezahlt, die sie aufgrund ihrer DDR-Gehälter und des verschlissenen Kapitalstocks „verdienen“ … dann dürften ab 01.02.Suppenküchen für Ost-Rentner eingerichtet werden.

    – Häufig sind Rentenzahlungen an ostdt. Ehepaare erheblich höher als in Westdeutschland. Die westdeutsche Frau hat dem Staat Geld gespart und ihre Kinder großgezogen; die ostdt. Frau hatte irgend einen DDR-Laumicheljob und bekommt dafür Rente, die sie niemals erwirtschaftet hat. Für dieses Rentengeschenk sollte man dankbar sein.

    – Die Dresdner Medizin-Professoren Schröck, Erfurt, Röder, Heidel, Kasper, Breier, Solimena, Dreßler, Engelmann, um nur einige zu nennen, sind also „Wessis“ ?

    – Vielleicht gäbe es noch mehr ostdeutsche Med.-Professoren, wenn der Nachwuchs nicht so habgierig wäre und insbesondere statt aus Leipzig direktemang an schweizer Kliniken zu wechseln, lieber die Ochsentour der akademischen Karriere auf sich nähme.

    – Der letzte Gewandhauskapellmeister, der in Westdeutschland geboren wurde, war Hermann Abendroth (1883-1956)

    – Die am stärksten protegierten Maler Deutschland heißen Gerhard Richter, Neo Rauch, Markus Lüpertz, Sigmar Polke, Georg Baselitz … allesamt Ostdeutsche.

  53. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „deshalb hier und jetzt etwas kontingenz:henry würde“

    Unter meiner Würde, Ihren Kommentar zu lesen. Meine Alte Dame hat acht Jahre die Volksschule besucht. Wegen WKII sind diverse Unterrichtstunden abzuziehen. Schreibt sie Briefe, enthält eine Seite im Durchschnitt ein bis zwei Fehler.

    Was soll dieser unsägliche Mist? Was hat Ihnen unserer schöne deutsche Sprache denn eigentlich getan, daß Sie diese schänden müssen?

  54. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    du ähh sie,nee,das ist kein unsäglicher mist,das ist ein live bericht von nem rollins band konzert

    den rest nehm‘ ich zurück, wenns der menschenwürde dient..

  55. 13.Februar sagt:

    @derherold,

    Indendanten der Semperoper Dresden

    1973-1983 Host Seeger (aus Dresden)
    1984-1990 Max Gerd Schönfelder (aus Dresden)
    —- ab hier westdeutsche Besatzung —–
    1991-2003 Christoph Albrecht (vorher Hamburg und Bayern)
    2003-2010 Gerd Uecker (aus München)
    2010-2012 Ulrike Hessler (aus Kassel)

    verordneter Lohnraub

    Wenn von der Bundesregierung der Mindestlohn Ost/West sowie die Rentenpunkte Ost/West sowie die Ärztehonorare Ost/West usw. per Gesetz festgelegt werden, dann ist das ein organisierten Lohnraub, der dem Gleichheitsgebot widerspricht.

    Die Firmen nehmen diese Vorgaben und richten ihre Löhne danach ein. Die CDU wirbt damit: kommen Sie nach Sachen und Thüringen, hier können sie ganz niedrige Löhne zahlen.

    OST-Rente ab 2015 entsprechend DDR-Einkommen

    Sie vergessen, dass gerade die jungen Leute, auch heute noch die Rentenpunkte-OST bekommen, wenn sie in den besetzten Gebieten arbeiten. Das sind auch alle die, die niemals in der DDR gearbeitet habe, auch die, die erst nach 1990 geboren wurden. Sie sind heute 25 Jahre alt, arbeiten für Tarif-Ost und bekommen Rentenpunkte-Ost.

    Diejenigen, die 2014 Neurentner wurden, haben von den 40 Jahren Beruftstätigkeit 25 Jahre in angeblich wiedervereinigten Deutschland gearbeitet.

    Nur die, die bereits 1990 Rentner waren, haben eine Rente aus DDR-Beträgen. Sie sind heute 90 Jahre und älter.

    1990:

    Bis dahin wurden ind der DDR die Renten aus den SV-Beiträgen der DDR-SV-Pflichtigen bezahlt. Und in Westdeutschland ebenso, die SV-Beitragszahler haben die Rente in WD bezahlt.

    Weder im Westen noch im Osten waren Vermögen oder Rücklagen für die späteren Rentner (z.B. für die Rente 2014) vorhanden. In Westdeutschland gab es weiterhin sehr viele Beamte mit Pensionsanspüchen ohne entsprechende Rücklagen.

    Fazit: Ab 1990 zahlen die „wiedervereinigten“ Betragszahler die Renten Ost und West und die gesamtdeustchen Steuerzahl die westdeutschen Pensionen, die es so in der DDR nicht gab.

    Die Vergleiche der Renten OST/WEST hinken erheblich.

    Ich kenne ein Ehepaar in Dresden, der Man ist Mathematikprofessor, die Frau Einzelhändlerin. Sie haben eine gemeinsame Rente von ca. 2500 Euro.

    Ein gleiches Ehepaar in Stuttgart bekommt nur 1300 Euro Rente.
    Der stuttgarter Mathematikprofessor bekommt etwa 300 Euro Rente aus den Beiträgen, die er vor seine Beamtung bezahlt hat. Hinzu kommt eine Pension von über 5000 Euro, die im Vergleich Ost/West immer weggelassen wird.

    Wenn man die Altersbezüge vergleicht, dann muss man immer die Rente+Pension betrachten, gerade deshalb, weil viele Berufsgruppen bis heute im Osten nicht verbeamtet sind, wie Lehrer, Polizisten, Angestellte bei Bahn und Post usw.

    Beliebt sind natürlich die Vergleiche, dass der Rentner (Mathematikprofessor-Dresden) mehr Rente bekommt als der Rentner (Hilfsarbeiter-Stuttgart).

    Die Suppenküchen für viele Rentner im Osten gibt es leider schon, die muss man nicht erst noch einrichten.

    Die Besatzer haben sich für die DDR-Rentner noch etwas schönes ausgedacht… Wenn die alten Leute zu ihren Kindern in den Westen nach-ziehen, weil die dort leben, um dem Lohnraub-Ost zu entgegen, dann bekommen sie im Westen natürlich auch nur die Ost-Rente.

    Frauen, die Kinder geboren haben ín der wiedervereinigten zeit 1990-1992 bekommen dafür im Osten pro Kind wenige, als im Westen.

    Frau Merkel will angeblich bis 2020 die Renten angleichen, da wären es 30 Jahren Ost/West-Rente, also eine Gesetzesmauer-Ost/West, die Berliner Mauer hat nur 28 Jahre bestanden.

  56. 13.Februar

    Ja, und?
    Jammer, Jammer, Jammer
    ich klammer mich am Jammer?

    Sie erwarten immer noch
    das Heil von der BeRDe.
    Das ist Ihr Problem.

  57. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „wenns der menschenwürde dient..“

    Leseschwäche? Ich sprach von MEINER Würde. Hat mit Menschenwürde ganz genau nichts zu tun.

  58. heidi heidegger sagt:

    @cäp:Leseschwäche?You wanna waste my time? Okay. I call my lawyer. He’s the best lawyer in Miami. He’s such a good lawyer, that by tomorrow morning, you gonna be working in neuschwabenland. So dress warm. (tony montana sagt ‚alaska‘ statt nsl)

    wenn sie sich schneiden,bluten sie nicht?

    fast hätt‘ ich sie gelobt für(1 thread weiter)’bin in der ganzen welt gewesen und nun möchte ich dein nazibaby sein‘ aber sie sind schon wieder so gemein..

  59. derherold sagt:

    Gewandhauskapellmeister: Albert (Sachsen), Konwitschny (Mähren), Neumann (Prag), Masur (Schlesien), Blomstedt (Swe/USA), Chailly (Ita)
    Klarer Fall von Wessidiskriminierung. Die Wahl des Gewandhauskapellmeisters erfolgt durch den Stadtrat von Leipzig.

    Künstlerisch relevant ist nicht der Intendant der Semperoper, sondern der Kapellmeister der Sächs. Staatskapelle. Das waren bis zum Fall der Mauer:
    Suitner (österr.), Sanderling (Ostdeutschland), Turnovsky (Prag), Blomstedt (Swe/USA), Vonk (NL), Sinopoli (ita) , Thielemann (seit 2012) ist der erste Westdeutsche seit Keilberth (1945-50).

    „…der Man ist Mathematikprofessor, die Frau Einzelhändlerin. Sie haben eine gemeinsame Rente von ca. 2500 Euro…“
    Einzelhändlerin = Verkäuferin ?.
    2.500 Euro sind 5.000 DM. Die DDR-Rente bis 1989 lag bei rd. 35% des DDR-Bruttoeinkommens, idR 330-470 Mark.

    Und selbst diese DDR-Renten wurden nicht erwirtschaftet, da a) seit 1971 (Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik) die Sozialleistungen aus der Substanz (Straßenbau, Gebäudeinstandsetzung, Maschinen, Zahl der Studenten) finanziert wurde.
    b) die kapitalistisch-faschistische BRD jedes Jahr Tausende von DDR-Senioren übernahm und ihnen selbstverständlich Rente und Gesundheitsversorgung zahlte, obwohl diese keinen Pfennig an die westdt. Sozialversicherung gezahlt hatten.

    Kein Ostdeutscher hat in Ostdeutschland jemals auch nur einen Cent an die „westdeutsche Pensionen“ gezahlt. Richtig ist, daß es zusätzliche Zuschüsse aus den Haushalten für die Renten_Ost geben muß, da diese nicht erwirtschaftet werden.

    Es ist kein Problem, daß der „Mathematik-Professor_Ost“ mehr Rente bekommt als der Hilfsarbeiter_West. Das Problem ist, daß das Hilfsarbeiter-Ehepaar_Ost eine höhere Rente bekommt als das westdeutsche Paar, wo der Mann Facharbeiter war und die Ehefrau keine vollständigen Rentenansprüche erworben hat, da sie zwei Kinder großzog.

    Der Mathematik-Professor_Ost und der Hilfsarbeiter_Ost haben 330-410 Mark Rente erwirtschaftet … indem sie Straßen, Gebäude, Schulen, Betriebe verrotten ließen … subventioniert durch den Wessi, der ihre Alten jahrzehntelang versorgt und gepflegt hat.

    Kurz: Es gibt keinen „Rentenraub“, weil weder in der DDR, noch im heutigen Ostdeutschland die ausgezahlten Renten erwirtschaftet wurden und werden.

  60. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „und nun möchte ich dein nazibaby sein“

    Sie sind ein Säugling? Infantilismus ist in der Tat ein enormes Problem. Aber keinen Bock, das Ihrige zu lösen.

  61. Eveline sagt:

    Rente Umlagefinanzierung Ost wie West

    20 Jahre profitiert man als Kind
    40 Jahre wird eingezahlt
    20 Jahre profitiert Mann / Frau

    Das Ding wäre an sich nicht totzukriegen.

  62. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    echt nicht?? wer postete das vibrators vid?’i’ve been all around da world and now i want to be your nazi baby‘?häh?

    ich bin so blöd,so lieb und lass ihnen noch 1 schluploch aus’n end80ern(chaos uk/radikale deathmetalhardcore-stallhasenbefreier und vegetarier aber mit sex also kein straight edge),also die sangen: if u’re only in it for the music,u can fokkoff!

    up yours!,cäp….trotzdem:freundschaft!?(im blog,hmmmduhu?,äh siehie?) sonst petz‘ ich alles meiner lieben frau;die versteht als deutschtexanerin nicht so ganz warum sie immer so abgehen,als sprachwächter sich gerieren undso..

  63. alberich sagt:

    ich steh auf Berlin
    IDEAL-Berlin

    nicht unter-kriegen lassen

  64. derherold sagt:

    „Das Ding wäre an sich nicht totzukriegen“

    Hätte man eine nordwesteurop. Nettoreproduktionsrate von (stat.) 2,1, wäre das Ding an si8ch nicht totzukriegen.

  65. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „up yours!“

    ……

    [stramm stehend, zackig-strenger deutscher Blick, vollständige Sprachpolizistenuniform tragend, mit Gummiknüppel gerüstet]

  66. mathias sagt:

    Also lieber Jürgen Elsässer. Tatsächlich kauf ich mir gelegentlich nicht nur COMPACT sondern auch die satirische Zeitung TITANIC. Und auf Seite 66 in der Oktoberausgabe von 2014 sind ein ein paar Kostproben zu Xavier Naidoo´s Lyrik zu entnehmen. Na köstlich, beherrscht mittlerweile jeder Schlagerstar von Udo Jürgens, bis Helene Fischer und eben diesen Xaverl. Man pickt sich halt gerade das heraus was man gerade toll und gut findet. Es mag ja das eine oder andere Lied sein, dass auch mir gefällt, wobei ich da erst mal überlegen muss. Aber wenn schon gesellschaftskritisch, dann mal bei WORTFRONT reinhören „Die Kloofrau vom Kanzleramt“. Das sitzt. Übrigens singt das meine Frau auch schon sehr perfekt ohne jede musikalische Begleitung. Einfach unter YOUTUBE nachschauen

    Und mal ganz ehrlich und ohne jeden Neid mit paar verdienten Millionen oder doch nur paar huntertausend Euros? als Megastar, da kann man rausposaunen was man will egal wie blöd oder gescheit. Soviel zur Kritik am Musikgeschäft

    siempre

  67. heidi heidegger sagt:

    @cäp 8. November 2014 um 15:25

    *lohl* hab‘ von ihnen auch nix anderes erwartet:weitermachen!!!(in freundschaft,aber!..)

  68. 13.Februar sagt:

    Man kann die 330-470 Mark DDR-Rente nur dann mit den Euro-Beträgen vergleichen, wenn man einen Warenkorb dazustellt.
    Wir wohnen seit 1974 immer noch in derselben Plattenbau-Wohnung in Dresden

    Miete 70 Mark (incl. Heitung, Wasser, Müll) / 490 Euro
    Monatskarte Strassenbahn Rentner 7,50 Mark / 106 Euro
    Kino für Rentner 25 Pfg / 6,50 Euro

    Darum geht es aber 25 Jahre nach dem Fall der Mauer gar nicht.
    Im GG ist der Artikel 143 auf Grund des Einigungsvertrages neu aufgenommen worden. Danach sind die unterschiedlichen OST/WEST-Gesetze der Regierungen ab 1996 verfassungswidrig. Es gilt ab 1.1.96 u.a.

    Artikel 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar
    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung usw. als unmittelbar geltendes Recht

    Artikel 3
    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich
    (3) Niemand darf wegen … seiner Heimat und Herkunft … benachteiligt oder bevorzugt werden

    Artikel 143
    (1) Recht in dem in Artikel 3 des Einigungsvertrags genannten Gebiet kann längstens bis zum 31. Dezember 1992 von Bestimmungen dieses Grundgesetzes abweichen, soweit und solange infolge der unterschiedlichen Verhältnisse die völlige Anpassung an die grundgesetzliche Ordnung noch nicht erreicht werden kann. Abweichungen dürfen nicht gegen Artikel 19 Abs. 2 verstoßen und müssen mit den in Artikel 79 Abs. 3 genannten Grundsätzen vereinbar sein.
    (2) Abweichungen von den Abschnitten II, VIII, VIIIa, IX, X und XI sind längstens bis zum 31. Dezember 1995 zulässig.
    (3) Unabhängig von Absatz 1 und 2 haben Artikel 41 des Einigungsvertrags und Regelungen zu seiner Durchführung auch insoweit Bestand, als sie vorsehen, daß Eingriffe in das Eigentum auf dem in Artikel 3 dieses Vertrags genannten Gebiet nicht mehr rückgängig gemacht werden.

    Wenn heute in Berlin die Mauer mit Lampions nachgebildet wird und die Westbesatzer-Journaille so tut, als gäbe es diese Mauer nicht mehr, dann sage ich, die Besatzungsbehörden wissen ganz genau, wenn ein junger Mann, der 1992 geboren wurde, östlich dieser Mauer in einem Pflegeheim arbeitet, bekommt er 8,65 Euro, arbeitet er westlich davon, erhält er 9,50 Euro. Für die 8,65 Euro erhält er Rentenpunkte-Ost (26,39), im Westen bekäme er Rentenpunkte-West (28,61).

    http://www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/pflegeminidestlohn-steigt.html

    In gleicher Weise spielt 25 Jahre nach dem Mauerfall die Mauer auch eine Rolle für die Mütterrente der Mutter des 1992 geborenen jungen Mannes. Wurde er östlich dieser Paragraphen-Grenze geboren, bekommt die Mutter 26,39 Euro Mütterrente. Wäre er westlich davon geboren worden, wären es 28,61 Euro.

    Das alles sind von den Regierungen verordnete Regelungen und Gesetze. Sie wurden vom Bundestag bestätigt. Im Bundestag haben die westdeutschen Abgeordneten für immer und ewig eine Mehrheit, das ist einfach so. Damit diese Mehrheit nicht mißbraucht werden soll, gibt es den Artikel 3 im Grundgesetz. Und der wird den Ostdeutschen seit dem 01.01.1996 weitestgehend vorenthalten.

  69. siempre sagt:

    @Alberich

    Als Münchner bin ich natürlich ein Münchner Fan
    Aber Ideal hat schon was besseres gesungen🙂
    Aber München kann schon sehr monoton sein🙂

    mathias

  70. derherold sagt:

    „…in Dresden…“

    Dresden ist nicht gleich Dresden. Da muß man schon die Frage stellen, ob man in dem gleichen Quartier wie Hans Modrow wohnte … von wegen Versorgung mit Bananen, Bohnenkaffee, etc.

    Die Diskussion über „Warenkorb“ höre ich im übrigen nur von Ost_Männern. Von Ost_Frauen hörte ich anderes: „Wie, Sie haben *Waschmittel Spxx* gekauft… na, ja, das soll ja jetzt ordentlich sein.“ Oder: Konsum = „Kauft ohne nachzudenken, schnell unseren Mist“

    „Die Würde des Menschen ist unantastbar …“
    Richtig, die Würde (und Rente und das Einfamilienhaus und die Datsche) von Genosse Oberleutnant_MfS in Kleinmachnow und B-Pankow wurden nicht angetastet.

    „…wenn ein junger Mann, der 1992 geboren wurde, östlich dieser Mauer …“
    … wohnt er in Leipziger Bestlage, Humboldtstraße, 200m zum L-Zoo, Altbau, 300m zur Innenstadt, 400m Gewandhaus, gläserner Aufzug, gebührenfreie Parkplätze vor der Tür … für 6,50 – 7,00 Euro pro qm Wohnfläche.

    Ähnliches könnte ich über die Beamten(vor)stadt Radebeul berichten. Oder das Villenviertel Kaßberg in Chemnitz, das Dichterviertel Erfurt, Mediziner-Viertel Kröllwitz oder das Bourschoisie-Paulusviertel in Halle

    In der westdeutschen Provinz, in Darmstadt, Kiel, Braunschweig, Osnabrück, Nürnberg, Heilbronn legt er für ähnliche Verhältnisse 12-13 Euro pro qm Wohnfläche hin. In Stuttgart,,Hamburg, Düsseldorf, Aachen, Münster, Ingolstadt, Bonn kriegt er die Wohnung gar nicht.

    Im übrigen … wenn der IW73 mit 3-Raum-Wohnungen auf 56qm so beliebt wäre, dann gäbe es es keinen „Rückbau“.

  71. 13.Februar sagt:

    @derherold, tolle Ossi-Sprüche nach 25 Jahren. Warum sagst Du nichts zum Grundgesetz. Die Löhne Ost/West werden von der Bundesregierung festgelegt – so wie in der Farm der Tiere von Orwell, wo es zunächst hieß: „Alle Tiere sind gleich“. Nachdem die Schweine sich nach und nach an die Macht gebracht hatten, haben sie diesen Spruch erweitert um den Zusatz: „… aber die Schweine sind gleicher !“

  72. mathias sagt:

    Ein besseres Bekenntnis zur Wahrheit und Offenheit habe ich lange nicht mehr gelesen. Für die ganz Faulen, er Originaltext.
    Ich schreibe diesen Brief am zehnten Jahrestag des Irak-Krieges im Namen meiner Kameraden, die wie ich Veteranen dieses Feldzuges sind. Ich schreibe im Namen der 4.488 Soldaten, die im Irak gefallen sind, im Namen Hunderttausender verwundeter Soldaten und im Namen all jener, deren Leben durch seelische und körperliche Verletzungen zerstört wurde. Ich selbst bin einer der Schwerverletzten. Ich bin querschnittgelähmt, seit ich 2004 in Sadr City in einen Hinterhalt von Aufständischen geriet. Mein Leben geht zu Ende. Ich befinde mich in Hospizpflege.
    Diesen Brief schreibe ich im Namen von Männern und Frauen, die ihren Ehepartner, von Kindern, die einen Elternteil, von Vätern und Müttern, die Söhne und Töchter verloren haben und im Namen jener, die viele Tausende meiner hirnverletzten Kriegskameraden pflegen. Ich schreibe diesen Brief auch im Namen jener Veteranen, die das, was sie in Irak gesehen, durchlitten und selbst getan haben, sie derart traumatisierte und Ekel vor sich selbst empfinden ließ, dass sie sich selbst umbrachten; und im Namen jener Soldaten der Armee und der Marine, von denen im Schnitt jeden Tag einer im aktiven Dienst Selbstmord begeht. Ich schreibe diesen Brief im Namen der mehr als eine Million getöteten Iraker und der zahllosen irakischen Verwundeten. (…)
    Diesen Brief, meinen letzten Brief, schreibe ich Ihnen, Mr. Bush und Mr. Cheney. Allerdings nicht, weil ich glaube, dass Sie die grauenhaften menschlichen und moralischen Folgen Ihrer Lügen, Manipulationen und Ihres Macht- und Geldhungers wirklich begreifen. Ich schreibe diesen Brief, weil ich Ihnen noch vor meinem Tod klarmachen will, dass ich und Hunderttausende meiner Kameraden und Millionen meiner Mitbürger sowie Hunderte Millionen Menschen im Irak und im Nahen Osten genau wissen, wer Sie sind und was Sie gemacht haben. Sie mögen Ihrer gerechten Strafe entgehen, aber in unseren Augen sind Sie ungeheuerlicher Kriegsverbrechen, Plünderungen und Morde schuldig, einschließlich der Ermordung Tausender junger Amerikaner – meiner Kameraden –, die Sie ihrer Zukunft beraubt haben.
    Ihre politischen Ämter, Ihre Privatvermögen von Millionen US-Dollars, Ihre PR-Berater, Ihre Privilegien und Ihre Macht können nicht über Ihre Charakterlosigkeit hinwegtäuschen. Sie haben uns zum Kämpfen und Sterben in den Irak geschickt, obwohl Sie, Mr. Cheney, sich selbst vor der Einberufung nach Vietnam gedrückt, und Sie, Mr. Bush, sich damals unerlaubt von Ihrer Einheit der Nationalgarde entfernt hatten. Ihre Feigheit und Selbstsucht sind seit Jahrzehnten erwiesen. Sie waren nicht willens, Ihr eigenes Leben für unser Land aufs Spiel zu setzen, aber Sie waren bereit, das Leben Hunderttausender junger Männer und Frauen in einem sinnlosen Krieg zu opfern. (…)
    Mein Tag der Abrechnung naht. Auch Ihrer wird kommen. Ich hoffe, dass man Ihnen den Prozess macht. Am meisten aber hoffe ich, dass Sie irgendwann den Mut finden einzusehen, was Sie mir und vielen, vielen anderen angetan haben, die es verdient hätten zu leben. Bevor Ihre Zeit auf Erden endet, so wie meine nun abläuft, finden Sie hoffentlich die Charakterstärke, sich vor die amerikanische Öffentlichkeit und die Welt, vor allem aber die irakische Bevölkerung zu stellen und um Vergebung zu bitten.

    Übersetzung: Jürgen Heiser

  73. siempre sagt:

    Ach so die Quelle dieses erschütternden Briefes will ich natürlich auch benennen. Vielleicht ein tieferer Grund, warum die Welt vielleicht den Bach runtergeht?

    https://www.jungewelt.de/schwerpunkt/der-letzte-brief

    Kann mir nur wünschen, dass viele Leute den Link weiterverbreiten. Aber bei Elsässers-Lesekundschaft bin ich da zuversichtlich🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: