Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Es tut sich was: Strategiedebatte bei HoGeSa

Berlin, Hamburg, Hannover – wann demonstrieren die Hools wieder?

Verwirrspiel um die nächste HoGeSa-Demo. Von den Hools selbst erfährt man kaum etwas, dafür dichtet und spekuliert die Monopolpresse, was das Zeug hält. Zunächst hieß es, HoGeSa kommt am 9.11. nach Berlin, dann war der 15.11. in Berlin und Hamburg im Gespräch, jetzt sollen beide Termine gecancelt sein, und ersatzweise wird Hannover 15.11. wird genannt. Das kann, muss aber nicht auf Chaos bei HoGeSa zurückgehen. Ebenso wahrscheinlich ist, dass die Monopolpresse gezielt Desinfo streut. Die Facebook-Accounts von HoGeSa werden im übrigen laufend von Zuckerberg abgeschaltet, und unter den neuen, die dann auftauchen, kann sich mancher rechtsradikale Trittbrettfahrer oder linksradikale Troll verstecken. So, wie die Dinge liegen, kann man den nächsten Zug von HoGeSa nur dann glaubwürdig erfahren, wenn einer der bekannten Gesichter demnächst ein Videostatement macht. Angeblich ist für morgen was geplant, habe ich aus unzuverlässiger (!) FB-Quelle aufgeschnappt.

Ich wollte aber auf einen anderen interessanten Punkt aufmerksam machen: Von der Kölner Demo sieht man ja im Internet hauptsächlich die Randale-Szenen. Von den Reden auf der Auftaktkundgebung ist nichts mehr zu finden, das Komplett-Video von 54 Minuten ist auf youtube gelöscht („in ihrem Land leider nicht verfügbar“). Da habe ich nämlich direkt am 27.10. eine kleines Leckerli mitbekommen: Es sprach auch ein Redner, der vom Veranstalter ausdrücklich als „Linker“ angekündigt worden ist. Es gab etwas Gebrubbel und Gebrabbel bei den Hools, aber schließlich haben ihm alle artig zugehört und ihn auch noch mit Beifall verabschiedet. Hallo, wer hätte das den Hools zugetraut? Wer hat je davon erfahren?? Es wäre sehr wichtig, diese Rede der Öffentlichkeit erneut über Video zugänglich zu machen, denn sie beweist, dass die Gleichung HoGeSa = Rechtsradikale nicht so einfach aufgeht. Klar gibt es da Einflüsse, aber bitte nicht alles über einen Kamm scheren!

Das Einzige, was ich von den Redebeiträgen auf der Auftaktkundgebung noch gefunden habe, ist das obige Video. Der Redner plädiert dafür, aus HoGeSa eine Bürgerbewegung zu machen, „an der auch Familien mit Kindern teilnehmen können“. Die Zuhörer protestieren ein bisschen, aber schließlich zollen sie ihm auch Beifall. Sein Credo: „Die Hools haben den Anfang gemacht. Aber wir Hools sind maximal 25.000 Leute. Wenn wir uns als offene Bürgerbewegung konstituieren, können wir 200.000 Leute auf die Straße bringen.“ Kluge Worte! Und dass er sie ganz offiziell von der Bühne aus äußern konnte, beweist, dass bei den Organisatoren einige Leute mit Köpfchen sind. Aber leider hat das nicht jeder Hool gleich kapiert… Jedenfalls: Friedlich bleiben ist das Wichtigste! Dem Bürger zeigen: Wir wollen nicht das Land zerkloppen, sondern den Frieden im Land erhalten! Wir sind keine Faschisten, sondern sind gegen Faschismus – denn Salafismus ist Faschismus, und dieser Faschismus bedroht uns alle, egal ob in Syrien oder in Deutschland, egal ob Deutsche oder Türken.

Jedenfalls zeigen diese zwei Beispiele, dass HoGeSa keine einheitliche Bewegung ist. Man darf nicht zu schnell urteilen! Und wir Journalisten sollten zugeben: Wir haben von Hooligans keine Ahnung. Schluss mit der Hetze, her mit differenzierter Analyse.

So ungewiss die nächste HoGeSa-Demo ist, so gewiss ist die Demonstration für Frieden und Souveränität am 9. November um 13 Uhr am Bundeskanzleramt, auf der auch ich sprechen werde Laufen Sie nicht in die Irre an diesem Tag: Nur diese Kundgebung ist polizeilich angemeldet, und nur diese Kundgebung ist auf Gewaltfreiheit verpflichtet.

((Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Dann lesen Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon! Als Printmagazin am guten Kiosk, oder online über compact-online.de.))

Einsortiert unter:Uncategorized

157 Responses

  1. Ichbins sagt:

    Anbei das Video des *linken* HoGeSa Aktivisten

  2. Lukas sagt:

    Die HoGeSa könnte auch Vk also die russische Version von Facebook als Plattform benutzen.. Da wird zumindestens nichts gelöscht.. Eine kleine Gruppe von Unterstützern gibt es dort auch schon.

    http://vk.com/club79471871

  3. Ichbins sagt:

    Korrektur: Hier ist der direkte Link

  4. Haltet_den_Dieb sagt:

    Ging die Gewalt in Köln in Wirklichkeit von der Antifa aus, welche direkt mit der Polizei zusammenarbeiteten ?

    Werden wir wieder mal nach Strich und Faden von den Massenmedien belogen ?

    Diesen Eindruck habe ich nach der Lektüre eines Leserbriefes eines „Normalo“ Demonstrationsteilnehmers.

    Ich kann nicht beurteilen, ob er die Wahrheit schreibt, aber falls es die Wahrheit ist, dann ist die Hölle los in Merkel-Plünderland.

    Hier ein kleiner Auszug, um einen ersten Eindruck des Inhalts zu geben:

    Erst als die Polizei, die eigentlich alle Seitenstraßen abgesperrt hatte, kurz vor der Rückkehr des Zuges zum Breslauer Platz gezielt Lücken für herumstreunende Antifagruppen öffnete, um ihnen überfallartige Attacken, u. a. mit Messern, auf einzelne Teilnehmer des Zuges zu ermöglichen, eskalierte die Situation allmählich.

    Die Beamten gaben den linken Hilfstruppen nach deren Angriffen nämlich auch noch “freies Geleit” zurück hinter die Kette und danach die Möglichkeit, quasi aus dem Polizeischutz heraus mit Flaschen, Steinen, gestohlenen Fahrrädern (!) und Gullydeckeln (!!!) auf Demoteilnehmer zu werfen.

    Wurfgeschosse, die nicht weit genug geflogen waren, um die Demonstranten zu treffen, wurden von der Polizei teilweise wieder an die Linken zurückgereicht, damit sie es beim zweiten Mal besser machen konnten.

    Wer versuchte, sich dagegen zu wehren oder sich auch nur bei den Beamten beschwerte, wurde zusammengeknüppelt und/oder mit Pfefferspray traktiert.

    Daraufhin warfen ein paar Hooligans einen (leeren) Einsatzwagen um, hinter dem die wild um sich werfenden linken “Gegendemonstranten” bis dahin Deckung gesucht und gefunden hatten. Erst dann hörte der Wurfgeschosshagel auf.

  5. Sven sagt:

    den link überall verbreiten

  6. Wahr-Sager sagt:

  7. Wellenstrom sagt:

    Nennen Sie mich paranoid und vielleicht bin ich ein notorischer Schwarzseher… aber… diese Bewegungen an den Rändern der Gesellschaft bereiten mir ziemliches Kopfzerbrechen. Sowohl die Salafisten wie auch diverse Hooligan Clubs sind vom Verfassungsschutz durchsetzt. Hier und da werden diese Brandstifter vom VS wirken, um Provokationen, die in Gewaltorgien ausarten, anzuzetteln. Wenn das klappt, wird es zur Folge haben, dass der Gesetzgeber neue gesetzliche Bestimmungen erlassen wird, die die Versammlungsfreiheit wie auch andere Grundrechte komplett einschränken. Das ist gewollt und darauf wird hingearbeitet.
    Und das Volk wird es nicht raffen und wird noch in die Hände klatschen vor Freude, dass die innere Sicherheit durch etwaige Maßnahmen des Gesetzgebers nun gewahrt bliebe.
    In Hamburg haben wir es ja vor gar nicht allzu langer Zeit gesehen, wie schnell man praktisch Grundrechte einschränkken kann (Stichwort: Sicherheitszone). Hat nur wenige gejuckt. Nach diesem „Probefall“ läge der nächste Schritt nah.

  8. Sissi sagt:

    Bürgerbewegung ist doch gut , Flashmob auch ,lol nein im ernst mehr Menschen müssen sich zusammen tun , dann wird es was mit unserem Friedensvertrag – für Deutschland ! Verarschen ist schon lange vorbei , die Wahrheit ist auch erkannt so Freiheit für das Deutsche Land ! Wir Demonstrieren bis sie erfrieren ……

  9. Eugen Levine II sagt:

    Säuberung in der Hamburger AfD wegen Hool – Sympathisanten ?

    […] In einem Artikel auf der Internet-Plattform „Journalistenwatch“ lobt das Hamburger AfD-Mitglied Tatjana Festerling die Hooligan-Demonstranten, die jüngst in Köln randalierten.

    „Heute Abend ziehe ich meinen Hut vor den Hools“, schreibt sie in dem Artikel, der die „Wahrheit“ heißt.

    „Eure Parolen waren nicht originell, aber schnell zu merken und in keinster Weise rassistisch, rechtsextrem oder gewaltauffordernd.“

    Sollte sie sich nicht freiwillig aus der Partei zurückziehen, wolle der Vorstand ein Ausschlussverfahren gegen sie einleiten. […]

    http://www.mopo.de/politik/nach-hooligan-lob-afd-hamburg-will-mitglied-loswerden,5067150,28891838.html

  10. Sven sagt:

    ausführlicher Kommentar zu Köln
    bitte anhören

  11. Sven sagt:

    ausführlicher Kommentar mit sehr vielen, wichtigen Informationen zu den Geschehnissen in Köln

  12. heidi heidegger sagt:

    http://vimeo.com/110081796Auf dem Breslauer Platz in Köln kam es zu weiteren Ausschreitungen von Neonazis und Hooligans, nachdem ihre Demonstration aufgrund schwerer Ausschreitungen aufgelöst wurde. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um die Situation unter Kontrolle zu bekommen, was ihr allerdings nur teilweise gelang.

  13. Sven sagt:

    leute ihr müsst demo-schilder mit dem cover von ulfkottes buch „gekaufte journalisten“ machen und das auf der demo zeigen.

    http://www.amazon.de/Gekaufte-Journalisten-Udo-Ulfkotte/dp/3864451434/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1414962000&sr=8-1&keywords=ulfkotte+gekaufte+journalisten

    diese hier überall verbreiten, damit es viele machen
    ihr wisst ja wo

    dann bekommt die drecks-presse das muffensausen

  14. echnaton sagt:

    Es tut sich was. Ihr hattet den Mumm und die Kraft auf die Strasse zu gehen. Respekt.

    Wenn wir uns als offene Bürgerbewegung konstituieren, können wir 200.000 Leute auf die Straße bringen.” Kluge Worte!

    Die Regierung, die Politik gegen das Volk macht muss weg. Dafür würden Tausende auf die Strasse gehen. Ich auch sofort.

    Salafisten sind zweitrangig.

  15. heidi heidegger sagt:

    @wolfgang eggert..kuckuck!

    hast du alle platten von denen?: Der Name ist ein Ehrerweis für den lokalen Fußballclub „Walton & Hersham F.C.“ und entstand, als Jimmy Pursey, der Sänger der Band, ein halb verblasstes Graffiti mit dem Wortlaut „Walton & Hersham ‘69“, einer Anspielung auf einen Titelgewinn des Clubs im Jahre 1969, auf einer öffentlichen Herrentoilette las. Hierdurch ergab sich ein Wortspiel mit dem darin enthaltenen englischen Wort ‚Sham‘ (‚Schwindel‘).

    jimmy sieht immer noch saugut aus für’n mann,sagt austin-heidi und ich bin sauneidisch auf den *grummel*

  16. heidi heidegger sagt:

    korrektur: http://vimeo.com/110081796 ‚ohne‘ Auf …*aarrghh*

  17. Sven sagt:

    leute hier mal auf statistik klicken

    das video wurde allein heute 2000mal angesehen

    also auf nach hamburg am samstag, den 15.11.

    bitte auf fahrgemeinschaft.de schauen ich will nicht alleine rauf nach hamburg fahren komme aus dem süden

  18. Sven sagt:

    es gibt nur einen weg, HoGeSa gegen die Anfifa- und Medien-Angriffe zu immunisieren:

    MASSE
    MASSE
    MASSE

    nach Hamburg müssen min. 10.000 Teilnehmer

    ganz einfach.

    alles andere bringt garnichts.

    man kann sich noch so oft distanzieren. man kann noch so gewaltfrei auftreten. es wird immer das gegenteil bewirken.

  19. Sven sagt:

    was meint ihr, wieviele leute in köln als passanten gesehen haben, was wirklich passiert ist und jetzt in Hamburg mitmachen wollen?

    wir müssen einfach dauerhaft tausende Männer auf die Straße bringen. dann werden wir von selbst mehr.

    wobei ein paar gute Redner wären immer gut.

  20. heidi heidegger sagt:

    und zu ‚meinem‘ vid klebe ich noch was aus zeit.de ,von heute:

    Am 15. und 16. Oktober 1915 explodierte die Unzufriedenheit im Berliner Stadtteil Lichtenberg. Tausende von Menschen versammelten sich, Steine flogen nicht nur gegen Geschäfte, sondern auch gegen die eingesetzten Ordnungskräfte. Ein Polizeibericht vermerkte: „Allgemein wurde von den Frauen geäußert, dass dieses nur der Anfang sei und sie sich lieber totschlagen lassen wollen als verhungern.“ Danach riss die Kette der Hungerkrawalle im gesamten Kaiserreich nicht mehr ab. Frauen demonstrierten für „Frieden und Brot“, stürmten Rathäuser und plünderten Lebensmittelgeschäfte. Dagegen schritten Polizeibeamte oft mit übertriebener Härte ein, was wiederum den Zorn der hungernden Menschen steigerte. Über die ersten großen Unruhen auf dem Münchner Marienplatz im Juni 1916 notierte ein Augenzeuge, der Anarchist Erich Mühsam, in sein Tagebuch: „Die Polizisten hatten blank gezogen und ritten jetzt, nach allen Seiten schlagend, über den Platz. Man hörte Schreie von Verwundeten, namenlose Wutäußerungen: Pfui! Sauhunde! Preußenknechte! Helden! Auf Weiber und Kinder habt ihr Mut! Pfui! Pfui!“

    und wenn jetzt irgendein pfaff oder ein gauckler sagt:’der mensch lebt nicht vom brot allein‘,dann schätz‘ ich mal stark,dass cäp und die heidis auf der gleichen seite der barrikade stehen werden,ohne cäp ne geschichte anhängen zu wollen

  21. heidi heidegger sagt:

    @ Sven
    2. November 2014 um 22:01

    dass ca. 10% aller journalisten für nen dienst arbeiten ist so seit ’49,oder?

  22. heidi heidegger sagt:

    @ Sven
    2. November 2014 um 22:01

    und dass polizeireporter nen ‚draht‘ zur polizeidienststelle haben

    dazu was aus der sz 15. September 2014:

    „Das kann ich mir so nicht bieten lassen“: Oliver Bendixen, Polizeireporter des BR, ist ins Visier des BKA in Wiesbaden geraten. Seine Telefonate mit Informanten wurden abgehört, mit dem Dialekt hatten die Beamten jedoch so ihre Probleme.

  23. meckpomm sagt:

    @echnaton
    „Salafisten sind zweitrangig“
    Träumen Sie? Sie müssen schon lange suchen, bis Sie einen Christen finden, der einem Ungläubigen (also Nicht-Christen) mal so mir-nichts-dir-nichts die Kehle durchschneidet. Und ich möchte gern, dass in meinem Vaterland dieser christliche und moralische Konsens bestehen bleibt.
    Salafisten fackeln hingegen nicht lange!!!
    Mit Ihrer Einstellung springen Sie also auf jeden fahrenden Zug auf – ganz gleich, wohin die Reise geht??? Das kann nicht Ihr Ernst sein.

  24. Sir Toby sagt:

    heidi heidegger sagt:
    2. November 2014 um 22:06

    @wolfgang eggert..kuckuck!

    hast du alle platten von denen?: Der Name ist ein Ehrerweis für den lokalen Fußballclub „Walton & Hersham F.C.“ und entstand, als Jimmy Pursey, der Sänger der Band, ein halb verblasstes Graffiti mit dem Wortlaut “Walton & Hersham ‘69″, einer Anspielung auf einen Titelgewinn des Clubs im Jahre 1969, auf einer öffentlichen Herrentoilette las. Hierdurch ergab sich ein Wortspiel mit dem darin enthaltenen englischen Wort ‘Sham’ (‘Schwindel’).

    jimmy sieht immer noch saugut aus für’n mann,sagt austin-heidi und ich bin sauneidisch auf den *grummel*

    Ist der Eggert-Kommentar, auf den Sie sich beziehen, gelöscht worden. Weil der ‚Hausmeister‘ Sham 69 nicht mag??😆 Na, dann noch mal was zur Erinnerung … Reading ’78 – sooo sollte es auch auf den Straßen dieses verlausten Bunzeldingsbums aussehen … eigentlich …

  25. Uwe.oldenburg sagt:

    Moinsen….
    Ich wR der linke der auf der demo zu wort kommen durft…ja achade das genau das natürlich nicht durch die presse geht….das video ist auf meiner fb seite zu sehen….uwe mindrup ….

  26. heidi heidegger sagt:

    im sommer schrieb ich bereits über’s elsässer-phänomen ,und dass ihn fast alle gutfinden und was finden wir,ganz frisch reingekommen? elsässers grosse schweizer rede, in ihrer ganzen pracht und voller länge, bei majo!https://www.youtube.com/watch?list=UUhwqUT3PFf5Ax14QT2tM-7g&v=4WFwDIQBoqQ&feature=player_detailpage

    majo (mit seiner ehefrau aus der mongolei) ist mir am arsch lieber als reichskanzler schittke im gesicht (wie man in meiner wttmbg. heimat sagt),denn der sagt im interview mit dem br,dass nur gesunde! deutsche, kinder haben sollen ,und dass nur diese dann deutsche wären,und dass ein neger niemals n deutscher sein kann,selbst mit dt. personalausweis od. sogar selbst mit seinem 100€personenausweis

  27. Peter P. sagt:

    @meckpom
    Was für ein „Christlicher Konsens“?, den von der CDU oder von den Kirchen?
    Und dann noch die Frage: Wieviel Salafisten haben in Deutschland bis jetzt jemanden ermordet?
    Und heißt das, das man erst das Urteil fällt (alle erst mal schuldig und vorsichtshalber einsperren) und dann erst den Täter ermittelt?

  28. heidi heidegger sagt:

    als ich jung war,jaja *gähn*,wurden auch die härtesten (red)skinhools ‚weich‘ wenn sie zu northern soul groovten/abhotteten>für die reiferen im blog

    will sagen: das vid kann ich euch unmöglich vorenthalten/muss ich euch abverlangen zu kucken,denn n sehr schönes altes essay vom chef handelt von den stränden europas und die jugend umarmt sich dort munter und heftig usw. http://www.youtube.com/watch?v=vxYDDUXxQdk

    @p&g
    auch wir sind dem pädagogischen eros (‚mir geht einer ab‘) ab und an verfallen,wenn el sassy gerade mal nicht immer so böse ist..=deine/eure schreibe gefällt uns

    wir sind euch gewogen

  29. Es geht ein Ruck durch Deutschland. Alles Anfang ist schwer aber die Richtung stimmt.

  30. KarlHeinz sagt:

    @ Peter P
    Ja Erst mal ein Urteil fällen denn alle Salafisten sind zwar nicht „jetzt“ zwingend Mörder aber indiereckt schon da sie einen Großteil der Spendengelder usw an die IS schicken die damit auch ihren Heiligen Krieg Finanziert. Außerdem weben sie ständig neue Mitglieder wovon auch viele Deutsche dabei sind…Kinder von 16 Jahren. Müssen wir uns also das alles ruhig ansehen in unseren Land??? Leute, macht euch erst mal schlau bevor ihr was postet. Salafisten kann man nicht mit einen Christen vergleichen, mit Salafisten kannst du nicht diskutieren, Salafisten wollen eine Islamische Weltordnung wo das Gesetz der Koran ist und es wird nach der Sharia gelebt bzw gehandelt. Ein Leben wie im tiefsten Mittelalter. Jeder Moslem den ich persöhnlich kenne sagt mir das daß nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Also ich will hier keine Terrorristen, auch keine zukünftigen. Salafisten und andere Terrororganisationen müssen hier jetzt und in Zukunft komplett verboten und verfolgt werden.

  31. Wolfgang Eggert sagt:

    dass rund um die kölner demo jede menge desinfo kursiert ist klar. die mainstreampresse lügt gern mal, in diesem besonderen fall konnte man quasi die uhr danach stellen. das betrifft auch die gezielt verwirrenden meldungen über den nächsten anstehenden demotermin, was klar darauf abzielt hogesa zu zerstreuen. auch programmatischer streit unter den dezentralen hoolclubs folgt diesem zweck und dürfte bewusst in die szene hineingetragen worden sein.
    trotzdem: sind die hools klug, dann bauen sie auch weiterhin kein zentrum auf und enthalten sich einer personellen „führung“, weil beides zerschlagen oder durch „staatliche kräfte“ besetzt werden kann. es reicht völlig, wenn sie sich auf eine vierfünfpunkteagenda verständigen und diese entlang dem bundesligawanderzirkus auf die strasse tragen.

  32. Wolfgang Eggert sagt:

    die abgrenzung gegenüber einer ideologie oder parteiprogrammatik ist so wichtig wie nur was. das ist bisher nicht schlecht gelungen, selbst gegenüber rechts, wo sicher eine gewisse „anfälligkeit“ da ist. das äusserste was ich gesehen habe waren stauffenbergfahnen. die aber absolut okay sind, denn sie symbolisieren ein parteiübergreifendes – und, besser noch, UNparteiliches (idealerweise unpolitisches) – aufbegehren. sowohl gegen den faschismus als auch gegen das system, das ihn stützt. „öffnungen“ oder gar bündnissuchen gefährden das ganze nur. ein „parteienflirt“, überhaupt jede parteilichkeit ist eine solche gefährliche „öffnung“. parteien sind system, wischiwaschi, sterbenslangweilig. das hat was von „familienvater“.
    @jürgen
    „bürgerlichkeit“ gehört in das gleiche system. die hools können einfach nicht mit der familie, mit papi und mami auf die strasse gehn, ohne dass die sache zum nächsten lauen „der herr studienrat marschiert heut auch mal mit“ bürgerprotest verkommt. an dem sich kein rebellierender jugendlicher beteiligen will. hools müssen hools bleiben, unpolitisch, gefühlsbetont, schwer auszurechnen – hierin liegt ihre dynamik. wer dabei sein will soll hool werden. die bewegung hat enormes wachstumspotenzial. 50.000 facebook- likes in 24 stunden (!!) zeigen das.

  33. pöbel&gesocks sagt:

    moin männer moin sonstige
    hier auf diesen video könnt ihr mal sehen wie wie hogesa demo von gegnern mit leuchtspurmunition beschossen wird.ihr braucht euch nur die ersten 15 sekunden ansehen.in der zeit:0:10 min.sieht man wie eine leuchtspurmunition gerade den boden erreicht.der kameramann oder sein team haben wohl gesehen woher der schuß kam.man beachte den schwenk und das auszoomen der kamera!!!!in der zeit 0:13 min.wird ein zweiter schuß in die menge der demoteilnehmer
    geschossen und zwar vom dach aus des 6 stöckigen hauses!!!!hier das video:

    wenn man in die mediathek des wdr geht kann man sich das video auch ansehen.dort hat das video eine bessere qualität und man kann deutlich 4-5 personen auf dem dach erkennen von denen die schüsse in die menge abgefeurt werden
    .hier der link:

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/aktuelle_stunde/videohooligansdemonstrierengegensalafisten100.html

    in der ganzen zeit der demo war in der luft ein polizei hubschrauber und hat wohl auch aufnahmen gemacht.
    ob diese personen vom dach festgenommen wurden????

    im focus war ja die rede das die eskalation von türken ausging.
    ob das die auf dem dach sind kann ich aber nicht sagen:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/ticker-polizei-zur-demo-so-eskalierte-die-hooligan-demo-zur-strassenschlacht_id_4229770.html

    gruß

  34. Leri sagt:

    Wenn man die vielen Desinformationen und Fake-Seiten bezüflich HoGeSa betrachtet und die Diffamierungskampagne …
    Es geht mMn nur darum, um Teile und Herrsche aufrecht zu halten. Wenn Teile von HoGeSa auch jetzt anfangen mit Distanzierungen und Spalten, haben es wohl die meisten noch nicht verstanden. Oh ja, HoGeSa, die bösen … rechtsextrem … die sich aber selbst (zurecht!) von NPD distanzieren, jedoch nicht nur, auch von anderen Bewegungen, welche authentisch oder eben nicht (gesteuert?!) sein können.
    Die Organisatoren von HoGeSa sollten sich selbst als vollen, gleichwertigen Teil des Volkes begreifen und auch so reden, nocht als WIR (nur als „Fußball-Fans“ machen was).
    Leute, die auch dort „spalten“ wollen, bzw. eine „Exklusivität“ (teile und herrsche) vertreten, sollten eher verhindert werden. Die Mahnwachen haben den „Prozess“ durchgemacht.
    Eben das soll mAn verhindert werden, die breite Vereinigung der Empörten, Unzufriedenen usw.
    Die Frage ist, lassen wir es zu?
    Und dann wird es wahrscheinlich „mainstreammedienkampaglich“ auf „gegen alle Ausländer-Asylanten“ gedreht, was jetzt wschon zu beobachten ist.
    Mir kommt es vor, als wenn ein landesweites „Sozialexperiment“ durchgeführt wird/werden soll.
    „Wir“ gegen „Die“, ordentlich Druck aufbauen (MSM/Diffamierung, ja auch beider Seiten, bzw. Parteinahme einer Seite). Lasst es nicht zu!
    Keine Gewalt! Die, die Situation bewusst herbeiführten,
    wollen anscheinend als Profiteure hervorgehen (Ablenkung?). Lasst Euch nicht „missbrauchen“!

    Nebenbei: Wenn man die Videos von Köln anschaut, die Teilnehmer größtenteils, das könnte die Krankenschwester, welche mich versorgt, der Klempner, der mir beim Rohrbruch hilft, die Bankangestellte in meiner Filiale, Taxifahrer etc. sein. Menschen, wie Du und ich.
    Was sagt Heiko Schrang?
    erkennen-erwachen-verändern!
    Wie recht er hat!

  35. echnaton sagt:

    Meckpomm:
    Wenn wir uns als offene Bürgerbewegung konstituieren, können wir 200.000 Leute auf die Straße bringen.” Kluge Worte! Dann bekämpft mal schön die Salafisten. Merkel hat die Macht über uns und nicht die Salafaststen. Die Salafisten müssen natürlich auch bekämpft werden klar. Wer hat gesagt dass ich irgendwo aufspringe? Ihr seid doch schon 200000.

  36. Peter P. sagt:

    @ KarlHeinz
    Zitat: „Ja Erst mal ein Urteil fällen denn alle Salafisten sind zwar nicht “jetzt” zwingend Mörder aber indiereckt schon da sie einen Großteil der Spendengelder usw an die IS schicken die damit auch ihren Heiligen Krieg Finanziert. Außerdem weben sie ständig neue Mitglieder wovon auch viele Deutsche dabei sind..“

    Indirekt sind es also so wie Du es beschreibst „Mörder“?, dann wären aber alle Hooligans indirekt auch Mörder, denn zb die Hooligans in Argentinien oder Brasilien gehen da mit Macheten aufeinander und unbeteiligte los und es gab und gibt auch etliche Tote durch Hooligans dort. Von Hooligans wurden in Deutschland andersdenkende überfallen und mit Knochenbrüche ins Krankenhaus eingeliefert, die Opfer waren Leute die mit Fußball gar nichts zu tun haben. WO ist jetzt bitteschön der Unterschied?
    Gewalttäter gegen Gewalttäter, da ist die eine Gewalttätergruppe dann besser, oder wie?
    Ebenso gut, könnte man sagen, die Hooligans müssten jetzt verfolgt und verboten und eingesperrt werden, da man sich als Deutscher nicht mehr durch die Fußgängerzonen traut, ohne befürchten zu müssen von den Hooligans massakriert zu werden.
    Natürlich werben Salafisten Mitglieder an, das macht jede Religion so, so auch Salafisten, wenn keiner mit denen diskutieren kann, wie werben sie dann Mitglieder? Da wird also schon irgendwie geredet.
    Davon mal abgesehen, war die Geschichte der Christen auch sehr sehr blutig und was haben wir heute? unter der Christlichen Regierung werden direkt Menschenrechte gebrochen, Menschen werden zu Obdachlosen gemacht, Menschen dürfen von Amts wegen verhungern usw, und die Christen meinen, es sei hier alles in Ordnung. Die Christen führen uns geradewegs in einen Krieg in Europa.
    Wären die Christen so doll und nett, gäbe es doch auch keine Friedensmahnwachen und niemand würde hier überhaupt demonstrieren müssen. Dann könnten wir uns das nämlich alles sparen.
    Persönlich fänd ich es besser, wenn dann direkt gegen IS demonstriert wird, hier werden doch am Ende Muslime oder Ausländer an sich, wieder der Sündenbock für alles dargestellt.

  37. Wolfgang Eggert sagt:

    das ganze angeblich so demokratische system ist verlogen, elitär und korrupt. siehe seehofer https://www.youtube.com/watch?v=QF-TvY2jC_k, siehe afd-mehrheitsbeschlüsse. nato, eu, freihandel, globalisierung von waren, menschen und herrschaft, all dieser menschenfeindliche, wert(e)lose bockmist stellt unsere eigentliche -nicht verhandelbare- verfassung dar. wer „anders leben“ will muss sich konsequenterweise einer antipolitischen empörung anschliessen. muss gegen parlamentarismus, gegen parteien, gegen presse und andere p´s zu felde ziehen. nicht wie 1989 sondern wie 1919. der „bürger“ wird all das nicht bringen, weil er in ordnungs- und kontrollstrukturen erzogen wurde. er hat sich darin häuslich eingerichtet. und dabei ausgeblendet, daß es in seinem ikeabunten zuchthaus modrig vor sich hindünstet. soll er froh sein, daß eine putztruppe aufkreuzt. es ist die gefängnisleitung, die jetzt „aua“ schreit, weil ein haufen schwerer jungs damit anfängt, die knastordnung in frage zu stellen. und sich offenbar nicht mehr mit häftlings-vertretungs-wahlen begnügt.

  38. PEGASUS sagt:

    Frage?
    Was nutzen 200 000 Tausend Demonstranten wenn USMERKEL alles verhindern und steuern kann.

    Ist doch schon geschehen,nach Aussagen des Innenministers.
    Diese korupte-veräteriksche Sippe lassen sich doch nicht von
    ein paar Tausend Hooligans und Chaoten,Arbeitsscheuen Harz
    IV Empfängern beeindrucken – da müßt ihr schon so wie die
    FRANZOSEN und andere radikale Demonsstranten vorgehen,
    aber möglichst ohne Gewalt – sonst gibts einen Bruderkrieg!!!
    MfG
    M.G.

  39. Anonym sagt:

    @juergen elsaesser & alle

    Verabschiedet Euch von diesem zwanghaften Schielen nach MASSEN… Die Herrschenden fürchten die Massen und tun alles, um zu verhindern, dass sie sich organisieren und zusammenschließen. Die Systempresse und die Polizeisprecher lügen und diffamieren, was das Zeug hält!

    Tritt eine Bürgerbewegung als dumpfe, brüllende Masse auf verspielt sie ZUVERLÄSSIG den Kredit, den sie braucht, um wirklich breiten Anklang und Zustimmung zu finden. Wer mit Gebrülle und erhobenen Fäusten Gehör fordert, dem wird es verwehrt…

    Ungeduld ist dabei ein schlechter Lehrmeister.

    Es sind doch die Herrschenden selbst, die dafür sorgen, dass sie immer mehr jede Glaubwürdigkeit einbüßen. Es ist die Zeit, wo die Masken fallen. Arbeitet ihnen doch nicht in die Hände! Lasst der Bürgerbewegung der Mahnwachen Zeit, um zu wachsen, verstört die Leute nicht, schreckt sie nicht ab!!

    Der Wahn der Herrschenden “wie Gott selbst“ sein zu wollen, hoch und höher, alle und alles totalitär beherrschen zu wollen, mit absoluter/göttlicher Macht bringt sie zu Fall.

    Die Völker werden sich befreien!

    Der Gott der Hochgradfreimaurer ist Lucifer (“Lichtbringer“) /Satan. Es sind Satanisten, die uns beherrschen und unsere Lebensgrundlagen zerstören. Sie halten sich für Götter, für die es keine Grenzen, keine Achtung vor Gesetzen gibt.
    Es sind Menschenfeinde, die sich „humanistisch“ geben.

    Die EU, ein neuer Turmbau zu Babel
    http://www.eaec-de.org/Europaparlament.html

    Sitz des “europäischen Parlaments“ (das keines ist) in Straßburg
    Okkulte Symbolik zeigt, dass das Böse herrscht
    (metaphysisch und real)

    Weiteres Unheimliches Monument: Georgia Guidestones
    wo die NWOler ihre Leitlinien/Ziele in Granit gemeißelt haben
    vergleichbar den 10 Geboten; erweitert um einen Stein, der die Jahreszahl 2014 trägt
    http://vigilantcitizen.com/sinistersites/new-strange-2014-addition-georgia-guidestones/

    Ode an die Freude
    Freude, schöner Götterfunken,
    Tochter aus Elysium,
    Wir betreten feuertrunken,
    Himmlische, dein Heiligthum.
    Deine Zauber binden wieder,
    Was die Mode streng getheilt,
    Alle Menschen werden Brüder,
    Wo dein sanfter Flügel weilt.

    Besingen hier die Freimaurer-Babylonier ihre Göttin ISIS (SEMIRAMIS), deren Zauber alle bezirzen und in Banden schlagen soll? Es klingt danach. Es sind Ketten der Knechtschaft. Die Versklavten sollen nicht merken, dass sie versklavt wurden. Keine Befreier, militärische Besatzer sind im Land. Bald 70 Jahre Lug und Trug sind durchschaut. Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.


    Sehr getrübte Freude. Freimaurer-Symbolik überall… (auch in der Architektur) Beethovens “Ode an die Freude“ als EU-Hymne missbraucht, um damit das “Illuminaten“-Freimaurer Projekt “Vereinigte Staaten von Europa“ zu feiern (EU-Flagge auch mit Freimaurer-Symbolik, ebenso wie die US-Flagge und Dollarnote). Die Betrüger jubeln über ihren neuen, gelungenen Jahrhundertcoup. Die Gründung der FED (1913) und der Weltgeldbetrug (Schaffung von Geld aus dem Nichts) gingen voraus. Damit im Zusammenhang stehen die unmittelbar folgenden, von denselben Kreisen inszenierten und finanzierten Weltkriege I und II, die die Vernichtung Deutschlands zum Ziel hatten… und die Kriegstreiberei geht weiter im Jahr 2014, hundert Jahre nach Ausbruch von Weltkrieg I wollen sie mitten in Europa (gegen Russland) und im Mittleren Osten (gegen den selbst geschaffenen ISIS-CIA-Mossad-TERROR) Weltkrieg III inszenieren. CUI BONO? … …

    Für die europäischen Völker gibt es keinen Grund zum Jubeln.
    “Vertrag von Lissabon“, Euro und ESM sind Ketten der Sklaverei. ESM bedeutet, die Geldbetrüger haben freien Zugriff auf die nationalen Haushalte und Steuergelder; die Verschuldung kann nach Belieben in die Höhe getrieben werden (SCHWERER RAUB!!), wenn wir es nicht schaffen, die Ketten abzuwerfen. Erst dann, wenn die Ketten der Sklaverei fallen, wird ein Jubelchor der Freude singen. Bis dahin werden die Völker aufs Schlimmste belogen, betrogen und auch noch verhöhnt; die Versklavten haben keinen Grund, mit Freude diese Ode als Europa-Hymne zu singen. Nur wer dabei an die BEFREIUNG aus der EU-Gefangenschaft denkt, kann Gefallen an der Melodie finden, nicht unbedingt am zweifelhaften Text.


    (ein Spaß? doch eher Verhöhnung der Deutschen, EU-Mustersklaven und Zahlmeister; verhöhnt und verhasst zugleich sollen sie sein, immer aufs Neue in die Ecke des Schuldigen manövriert)

    Der NABUCCO-Gefangenenchor ist passender

    Das ist das FREIHEITSLIED, auch für die Deutschen

    mit adaptiertem Text:

    Gesang der Sklaven in Babylonischer EU-Gefangenschaft

    Zieht, Gedanken, auf goldenen Flügeln!
    Zieht, Gedanken, ihr dürft nicht verweilen!

    Lasst euch nieder auf sonnigen Höhen!
    Dort, wo Loreley kämmt ihr goldenes Haar!

    Um die Ufer des Rheines zu grüßen!
    Zu den teuren Gestaden zu eilen

    Zur verlorenen Freiheit, der süßen!
    Zieht Gedanken, lindert der Knechtschaft Qual!

    Warum hängst du so stumm an der Weide!
    Goldene Harfe der göttlichen Seher?

    Spende Trost, süßen Trost uns im Leide
    und erzähle von glorreicher Zeit.

    Singe, Harfe, in Tönen der Klage
    Von dem Schicksal geschlag’ner Germanen

    Als Verkünd’rin des Ew’gen uns sage:
    Bald wird Germania vom Joch Babylons befreit
    Bald wird Germania vom Joche befreit
    Bald wird Germania vom Joche befreit
    Bald wird Germania befreit – vom Joch der Tyrannen befreit

  40. heidi heidegger sagt:

    in meinem ‚vid‘:robocop nr. 444xx3 sektor 12 oder so:’haben sie’n parkschein dabei?‘ ..wer würde dabei nicht an väterchen lenin denken und die bahnsteigkarte zur revolution *verstrahlte beamtenhirne*..ich erinnere die zweiten kaos-tage hannover:wir kamen nur durch, wenn im perso die hausnummer und der stadtteil stimmte..macht nur weiter so!

  41. pöbel&gesocks sagt:

    so jetzt ist es amtlich:hogesa demo am 15.11.14 ist in HANNOVER!!! 12:00 uhr hauptbahnhof

    @elsässer:kommst du vorbei auf eine kleine ansprache?

  42. T. Wiegand sagt:

    Neues aus dem Donbass:
    Der frisch gewählte Donezker Präsident”Alexander Sachartschenko fordert ganz offen die Einverleibung weiterer Gebiete im Südosten der Ukraine, darunter die umkämpfte Hafenstadt Mariupol. Zitat: “Wir müssen alle Territorien zurückbekommen, die uns gehören – sei es durch Verhandlungen oder auf anderem Weg.”
    Quelle: AP

  43. Leri sagt:

    Interview Christoph Hörstel zu
    Salafisten und BND/Verfassungsschutz etc.

    Was ich bisher schrieb, in Herrn Hörstel’s Worten „Terrormanagement“

  44. Heider sagt:

    das Komplett-Video von 54 Minuten ist auf youtube gelöscht (“in ihrem Land leider nicht verfügbar”). (Elsässer)

    In 90 Prozent der Fälle hilft der youtube-Unblocker.
    Ist innerhalb von 1 Min. heruntergeladen und fest installiert, dabei kostenlos u. werbefrei.
    Er stört den Browserbetrieb überhaupt nicht u. schaltet sich automatisch hinzu, sobald man auf der Netzseite von youtube (nur dort, wichtig!) einen Film sehen will, der angeblich in unserem Land nicht verfügbar… Lächerlich! – Natürlich ist der Film verfügbar, der Unblocker zeigt es doch. 8)

    http://www.unblocker.yt/de/

  45. Heider sagt:

    Sven , 2. November 2014 um 22:18
    das video wurde allein heute 2000mal angesehen

    also auf nach hamburg am samstag, den 15.11.

    Sich bitte immer an Tatsachen halten!
    In dem Video ist von „Hamburg“ nichts gesagt worden. Der Sprecher sagt dort nur „15.11.“, und dass „der genaue Ort Anfang nächster Woche bekanntgegeben“ wird.

    So, die Woche hat begonnen, und nun steht auch der Ort fest:

    Veranstaltung 15.11.2014

    DEMO 15.11.2014
    WO?: HANNOVER BAHNHOF
    Wann?:12 UHR“

    http://hogesa.info/

  46. Sven sagt:

    jürgen, lösch den vorigen kommentar!!!!

    moin, moin, deutsche michels, aufwachen!
    hier die neuesten infos zur demo in Hannover als Ersatz für Hamburg

    http://hogesa.info/?page_id=44

    bitte gebt an, ob ihr kommt
    schon über 1.000 Teilnehmer nach 4 Std. angemeldet

  47. Cockney Reject sagt:

    Was für ein Geschwurbel hier ha ha. Ihr habt doch alle einen an der Waffel. Ihr tut ja so als wenn Hools die reinsten Unschuldslämmer in Bezug auf (rechte) Politik wären.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „Über die ersten großen Unruhen auf dem Münchner Marienplatz im Juni 1916 notierte ein Augenzeuge, der Anarchist Erich Mühsam, in sein Tagebuch“

    Mühsam war ein Vorkämpfer für den Antirassismus, die Toleranz, die Vielfalt, das BUNTE und die Willkommenskultur, so wie heuer von Martin Gillo (Christlich-Demokratische Union), der unser Volk durch „Zukunftsdeutsche“ auswechseln will, vertreten, wie von Gauck und Merkel.

    „Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    daß das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!
    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden:
    sei willkommen, schwarze Schmach!
    Jungfern, lasset euch begatten,
    Beine breit, ihr Ehefrau’n,
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!
    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Niederschönenfeld!
    Strömt herbei in dunk’ler Masse,
    und schießt los mit lautem Krach:
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen, schwarze Schmach!“

    (Erich Mühsam, 1923)

  49. Sven sagt:

    31.Juli 2000
    Ein US-Offizier aus Würzburg hat zugegeben, während seines Kfor-Einsatzes im Osten Kosovos ein 11-jähriges albanisches Mädchen sexuell mißbraucht und anschließend umgebracht zu haben. Der Fall wird vor dem Gericht der US-Army verhandelt. In diesem Fall kann neben einem Triebstau auch ein perverses Machtstreben eine Rolle gespielt haben.

  50. Bokef sagt:

    Ohne Witz: Was soll diese Bewegung erreichen? Ich meine das sind echt reine rechte Stammtischthesen die dort gegrölt werden. Die BRD ist eigentlich als für sich allein stehender Staat nicht mehr zu begreifen. Wir stehen in internationalen Zusammenhängen, was die Isolierung völlig unsinnig macht. Die HoGeSa muss gegen Antifa verteidigt werden? Das ich nicht lache!
    Viele der Gegendemonstranten meinten, dass sie dachten sie kommen hier lebend nicht mehr raus. Die Gewalt ist schon heftigst eskaliert.
    Gegen Salafisten schön und gut, aber dann doch nicht den rechten Touch mit rein bringen. Wer sich gegen religiösen Extremismus stellen will soll das gefälligst glaub würdig tun.
    Warum sieht man in Salafisten/dem Islam überhaupt so krass einen persönlichen Antagonisten?
    Das ist reine Spalterei der internationalen Arbeiterschaft, welche objektiv nur ein Interesse in ihrer Vereinigung nicht Spaltung hat.
    Wer behauptet, dass er gegen Nazis ist, der sollte sich konsequent gegen die Faschos, welche die Hogesa Bewegung aktuell haben vorgehen. Erzähl mir niemand das wären keine rechten. T-Shirts mit „Auschwitz-UNiversity“ UNd „Natioanler Sozialismus – Jetzt“ sind eindeutig. Zudem wurde die Demo durch eine Politiker von Pro NRW angemeldet eine rechtsextremistische Partei.

    Kein Staat, kein Gott, kein Vaterland!
    Nur Menschen

  51. heidi heidegger sagt:

    erregt euch doch nicht wenn heidi viral die mädchen tanzen lässt.wartet mal wenn 50tsd. hools im eggertschen sinne die puppen tanzen lassen. dann:ade mrkl+einnierige eule

  52. Bürger sagt:

    Hooligans und Salafisten dienen meist nur einem Zweck: Unruhe stiften im Sinne der herrschenden Klasse.

    Daher könnte es durchaus sein, wie Wellenstrom sagt: Gewollte inszenierte Krawalle (VVS?), man denke nur an NSU.

    Hier gilt: Zurückhaltung seitens der bürgerlichen Mehrheit.
    Erste Bürgerpflicht: Ruhe bewahren und beobachten.

    Hier sollen Feindbilder geschürt werden. Extreme sind immer unterwandert vom VVS/Staatsschutz/BND, um politische Ziele umzusetzen.

    Natürlich sind auch kriminelle Subjekte am „Verdreschen“ interessiert. Die Aufmerksamkeit der Medien wird vorübergehend auf derartige Dinge fokusiert, um die Stimmung in der Bevölkung anzuheizen.

    Für Kriegseinsätze im (nahen) OSTEN!?
    Die demokratische Mehrheit will keinen Krieg.

    NPD/Salafisten sind Katalysatoren für Kriegseinsätze und Verschärfung der Überwachung!

  53. heidi heidegger sagt:

    @cäp

    sonst keine argumente gegen e. mühsam? m.w. beschreibt der nur ,ohne zu werten,wie wir filmwissenschaftler das auch tun.

  54. kaeptnbrise sagt:

    @ Bokef

    „Kein Staat, kein Gott, kein Vaterland!
    Nur Menschen“

    Noch nie in der Geschichte ist eine Ansammlung von irgendwelchen Zweibeinern ein politisches Entscheidungs- und Handlungssubjekt gewesen.
    Weiterhin gibt es in der Wirklichkeit nie ein Interesse von Menschen an Menschen. JEDE Begegnung spielt sich innerhalb eines Rollenzusammenhanges ab: Mieter bestellt den Heizungsmonteur, Lehrer unterrichtet die Schüler, Mann sucht Frau zwecks Familiengründung.

    Jeder Feind von Staatlichkeit unterstützt die NWO.

  55. kaeptnbrise sagt:

    @ Bokel

    „Zudem wurde die Demo durch eine Politiker von Pro NRW angemeldet eine rechtsextremistische Partei.“

    ProNRW gehört als prosemitische und antirassistische Partei genau wie Die Freiheit zum allgemeinen Kampf gegen Rechts. Die Besonderheit bei den Islamkritikern: Sie wollen, daß wir Deutschen hier nur durch „Zukunftsdeutsche“ (CDU-Ausländerbeauftragter in Sachsen Martin Gillo) ausgetauscht werden, Afrikaner, Maghrebianer und Orientale, die keine Moslems sind oder zumindest keine Radikalen.

    Diese Parteien stehen für Weltoffenheit, Toleranz und Menschenrechte, haben mit Rechts absolut gar nichts zu tun.

  56. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „sonst keine argumente gegen e. mühsam?“

    Das könnte schon sein, daß ich als Hausbesitzer gegen jemanden noch weitere Argumente hätte, der mir mein Haus anstecken will. Diese äußerte ich dann aber nicht, denn für mich ist ausschließlich von Interesse, daß er mein Haus anstecken will.

    Für ganz extrem Begriffstutzige: Mal die Parameter der Mühsam’schen Gleichung austauschen, z.B. Weiße gegen Schwarze, Deutschtum gegen Judentum.

    Völkerstrafgesetzbuch
    Teil 2 – Straftaten gegen das Völkerrecht (§§ 6 – 14)
    Abschnitt 1 – Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§§ 6 – 7)
    § 6
    Völkermord
    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

  57. blechtrommler sagt:

    Wolfgang Eggert

    „die abgrenzung gegenüber einer ideologie oder parteiprogrammatik“ geschieht hier

    “Man versucht uns in die rechte Ecke zu stellen, aber sind wir nicht aus der Mitte?
    Warum vereinen sich Fußballfans?
    Warum kommen besorgte Eltern zu unseren Demos?
    Wir sind das Volk.
    Genau darüber sollte man nachdenken.

    Damit aber nicht genug, jetzt versucht man uns eine Demo … kommende Woche in Berlin. .. unterzuschieben. [Wohl 9.11. m. Anm.] An dieser Stelle noch einmal an alle, dies ist keine Demo von HoGeSa.

    Wir distanzieren uns von dieser Demo, denn es wird zu Gewalt aufgerufen.
    Rechte Gruppen, wie zum Beispiel die NPD, haben dazu aufgerufen.
    Wir die HoGeSa lehnen bei unseren Veranstaltungen prinzipiell andere Parteien ab.
    Das sollte jeder wissen.
    …”
    zit. nach

    http://hogesa.info/?p=32

  58. Wolfgang Eggert sagt:

    @blechtrommler

    wenn´s ne authentische hogesa-meldung ist, dann ist es die vollkommen richtige sprache. „keine gewalt“ und „nicht rechts“. keine ideologie, nicht vereinnahmen lassen, nirgendwoher! daß sie mit dem slogan „wir sind das volk“ (auch der ist gut) nicht zum mauerfalltag nach berlin kommen ist schade, aber aufgrund npd-einmischungstendenzen (und reichskristallnacht) verständlich. sie MÜSSEN aber bald wieder in erscheinung treten, NOCH stärker als zuvor, denn nur dann fährt der zug wirklich volldampf ab. warten sie oder zerstreuen sie sich,isses essig mit volksbewegung und so.

  59. Wahr-Sager sagt:

    @bokef:

    „Viele der Gegendemonstranten meinten, dass sie dachten sie kommen hier lebend nicht mehr raus. Die Gewalt ist schon heftigst eskaliert.“

    Is kla, die Antifanten stellen sich wieder mal als Opferlämmchen dar. Wer hat die eigentlich darum gebeten, als „Gegendemonstranten“ aufzutauchen?

    „Gegen Salafisten schön und gut, aber dann doch nicht den rechten Touch mit rein bringen.“

    Was ist das, ein „rechter Touch“?

    „Warum sieht man in Salafisten/dem Islam überhaupt so krass einen persönlichen Antagonisten?“

    Weil die Deutschen sich jeher leicht manipulieren lassen.

    „Wer behauptet, dass er gegen Nazis ist, der sollte sich konsequent gegen die Faschos, welche die Hogesa Bewegung aktuell haben vorgehen.“

    Wer von den Deutschen ist denn gegen NaZis? Die meisten Deutschen – behaupte ich mal – hegen eine Vorliebe für Nationalzionisten, so wie unser fleißiger Kommentator „kaeptnbrise“, der ganz wütend wird, wenn man sich gegen Zionismus stellt.

    „Erzähl mir niemand das wären keine rechten.“

    Ja und?

    „T-Shirts mit ‚Auschwitz-UNiversity‘ UNd ‚Natioanler Sozialismus – Jetzt‘ sind eindeutig. Zudem wurde die Demo durch eine Politiker von Pro NRW angemeldet eine rechtsextremistische Partei.“

    Wie furchtbar. Wenn Grüne und LINKe mit Kommunisten, die ein Stalin-Banner tragen, marschieren, kräht danach auch kein Hahn: http://www.pi-news.net/2014/05/koeln-spd-dgb-gruene-seit-an-seit-mit-stalin/
    Ich behaupte mal, dass diese US-Vasallen weit gefährlicher sind als die von Ihnen so gefürchteten Rechten.
    Wer bestimmt eigentlich, wer oder was „rechtsextrem“ ist? Pro NRW ist meines Wissens pro-israelisch und kann somit schon mal keine deutschen Interessen hegen.

  60. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „sonst keine argumente gegen e. mühsam?“

    Na schön, aber nur weil Sie es sind. Warum sind „Kapitalisten“ gegenüber Sozialisten/Kommunisten (z.B. Jakob Schiff gegenüber Lew Bronstein) oder gegenüber Anarchisten (Walther Rathenau – Erich Mühsam) so überaus aufgeschlossen? (Siehe auch Gerhard Schröder als Berater einer Investmentbank.)

    „Die bolschewistischen Idee ist durchaus lebensfähig. Der Bolschewismus wird bei uns methodisch und organisiert sein, wie es das Kaisertum war. Jeder von uns wird dort an seinem Platz stehen. Die Intellektuellen werden dabei die glühendsten Verfechter und sie werden es sein, die den deutschen Zukunftsstaat aufbauen“.

    (Walter Rathenau, Interview am 28.09.1920 bei der französischen Zeitung La Liberte)

    Das Wohlwollen beruhte auf Gegenseitigkeit. Rathenau wird von Mühsam ausschließlich positiv erwähnt.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE MEDIEN LÜGEN…., FREILICH!

    Sie lügen so habituell und ungeniert, daß jetzt einmal sogar eine US-Zeitung schmunzelnd so einen Fall schildert:

    Es dreht sich um Ebola und darum, weltweit Terror damit zu erzeugen.

    Derweilen senden die guten VSA KAMPFTRUPPEN (!!!) nach Afrika, um Ebola zu bekämpfen. Das erinnert sehr an die (sehr merkwürdige!) Tsunami-Katastrophe auf Indonesien, die eine Million Menschen inMitleidenschaft gezogen hat, davon 600.000 Verletzte, Hundferttausende Tote. Auch damals sandten die VSA einen bis an die Zähne bewaffneten Kampfverband, Flugzeugträger, Landungsboote.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/die-politik-der-us-regierung-in-der-ebola-krise-hat-einen-ueblen-beigeschmack.html

  62. Eveline sagt:

    @Anonym

    Ein großes „ewiges“ Reich ist 89 implodiert , die Sowjetunion und mit ihr die Verbündeten.
    Von innen heraus. 25 Jahre her.

    Was wäre Europa alles erspart geblieben, wäre das vereinigte Deutschland dann neutral geworden.
    Hätte aber eine geistige Entnazifizierung der Alliierten bedeutet.
    Offenlegung all ihrer Kriegslügen über Deutschland und und und.

    Wann implodiert denn endlich das andere „ewige“ Reich aus dem kalten Krieg?
    Das kann nicht mehr lange dauern…..steht ja nicht umsonst 2014 – ein Schlußstein – als Jahreszahl drauf.
    Ich glaube auch so recht gar nicht mehr, das es nur um Deutschland geht.

    Die NWO will eigentlich nur eins, eine neue Weltordnung, um die Menschen, die Menschheit weiterhin für s Ausplündern des Planeten zu benutzen, jedenfalls soviel wie möglich möchte sie Menschen, weiterhin für ihre Zwecke benutzen.
    Neu dann über den Maschinenmenschen, den Genderquatsch, Gedankenpolizei und natürlich ANGST verbreiten.

    Wir wissen schon sehr sehr lange nicht mehr, seit Babylon, was es bedeutet frei und selbstbestimmt und in Frieden auf der Erde leben zu können.

    Angenommen eine gute Fee kommt hereingeflattert, überbringt die Botschaft der Freiheit.
    Was gilt es jetzt zu tun?
    Wie gestalten wir unser Gemeinwesen?

    Denn Demokratie ist aus.
    Parteien sind aus.

  63. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „“Warum sieht man in Salafisten/dem Islam überhaupt so krass einen persönlichen Antagonisten?”

    Weil die Deutschen sich jeher leicht manipulieren lassen.“

    Hätten wir Deutschen unsere zahlreichen ausländischen Aufklärer nicht, den israelischen Staatsbürger „Broder“, „ki11erbee“, Herrn Pirincci, der auf „Broders“ Achse des Guten ganz laut und mutig „AUTOBAHN“ bölkt, Somuncu, den Wahr-Sager uva., dann wäre es um uns wirklich schlecht bestellt.

    WÄREN wir solche Trottel (wir sind es nicht), daß wir solche großen Broder ,,, äh … Brüder benötigten, dann wäre eh schon lange Asche, Feierabend.

  64. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Die meisten Deutschen – behaupte ich mal – hegen eine Vorliebe für Nationalzionisten, so wie unser fleißiger Kommentator “kaeptnbrise”, der ganz wütend wird, wenn man sich gegen Zionismus stellt.“

    Ich bin Antiantizionist, weil ich nicht einsehe, warum ich in einer Situation, wo unsere eigene Bude, hier in Deutschland, in ganz Mitteleuropa, bald abzubrennen droht, mich in erster Linie zum Wahlpalästinenser erklären sollte, mich mit einem heimatlosen ehemaligen Juden wie dem linken Antinationalisten Atzmon anfreunden sollte, dem es gelungen ist (ein medizinisches Wunder!), seine Volkszugehörigkeit hinter sich zu lassen.

    Wenn er mal Kinder zeugt, wird die Genforschung beweisen können, daß diese ganz neue Erbanlagen (keine Chasarengene, keine Ashkenasimgene, sondern Weltbürgergene) weitertragen.

  65. T-Maik sagt:

    Ist doch längst klar, was gespielt wird. Wer die Videos genau unter die Lupe nimmt, wird feststellen, das die Demo gezielt aufgewiegelt worden ist. Und für die Allgemeinheit schön verpackt als braune Gewalt verkauft werden kann. Ist sie aber nur zum Teil. An meiner Seite sind Menschen, die sich sozial in unserem Land arrangieren, und es leid sind, als Schande (Finanzschuft RolleWolle) und Chaoten (NRW-M.) beschimpft zu werden. Haltet in Hannover ein Augenmerk auf die whren Brandstifter, wir können und (dezent) um sie „kümmern“.
    Auf naczh Hannover!
    Und nebenbei: wir könnten auch Delegationen nach Berlin und Hamburg schicken, um unter den Einsatzkräften mehr Verwirrung und Personalknappheit zu inzenieren!!!

  66. Aristoteles sagt:

    @Bokef

    Sie sagen: „Kein Staat, kein Gott, kein Vaterland!
    Nur Menschen“

    Sie legen nahe, dass ich die Kinder von Familie Krause nebenan oder die Kinder von Abu Salama im Nachbardorf genauso liebe wie meine eigenen zwölf Kinder?
    Dass ich die Fremden in der in der Fremde genauso liebe wie meine eigenen siebzig übriggebliebenen Stammesgenossen?

    Ich empfinde das als widernatürlich und ordnungswidrig, als einen Rückfall ins Tohuwabohu. Als Vorstufe zur Auflösung und Auslöschung meiner Familie und meines Stammes.
    Mach ich nicht mit.
    Es lebe das Heilige Deutschland.

  67. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Gerade wegen „Aufklärern“ wie Sie, die „Anti“Faschisten (die 1000x lauter und öfter „Autobahn“ blöken als der Ihnen verhasste Herr Pirincci) 10 Kästen Bier spendieren, um ihr eigenes Ego zu befriedigen, ist es um Deutschland schlecht bestellt.
    Sie spucken hier große Töne, bandeln mit Broder an, verleumden Pro-Deutsche wie mich als (ausländische) Antideutsche und bringen nichts zustande als Ihre ewig gleichen substanzlosen Standardtexte, die Sie runterspulen und hier und da vielleicht etwas variieren.

    Mit „wir“ sind offenbar nur Fensterfrontkämpfer wie Sie gemeint. Welcher anständige Deutsch würde schon mit Ihnen an einem Strang ziehen?

    Gilad Atzmon kann seine jüdische Zugehörigkeit nicht abstreifen, hat er das jemals behauptet? Er geht nur nicht derart damit um, dass er daraus einen Vorteil zum Schaden Nicht-Privilegierter zieht. Aber das werden Sie wohl nie begreifen (wollen).

  68. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Pro NRW ist meines Wissens pro-israelisch und kann somit schon mal keine deutschen Interessen hegen.“

    Lubawitscher Rabbi Shalom Dov Wolpo mustert seine Schäfchen (Sprecher des Filmes der BUNT-Faschist Andreas Molau, früher auch Mitglied der Verfassungsschutzpartei Deutschland = NPD):

  69. Aristoteles sagt:

    kaeptnbrise möchte sich nicht wiederholen, ich mach es:

    Erich Mühsam, 1923:

    Strömt herbei, Besatzungsheere,
    schwarz und rot und braun und gelb,
    dass das Deutschtum sich vermehre,
    von der Etsch bis an den Belt!

    Schwarzweißrote Jungfernhemden
    wehen stolz von jedem Dach,
    grüßen euch, ihr dunklen Fremden
    sei willkommen, schwarze Schmach!

    Jungfern, lasset euch begatten ,
    Beine breit, ihr Ehefrauen
    und gebäret uns Mulatten,
    möglichst schokoladenbraun!

    Schwarze, Rote, Braune, Gelbe,
    Negervolk aus aller Welt,
    ziehet über Rhein und Elbe,
    kommt nach Negerschönenfeld!

    Strömt herbei in dunkler Masse,
    und schließt los mit lautem Krach:
    säubert die Germanenrasse,
    sei willkommen schwarze Schmach!

    Der Coudenhove-Kalerghi-Mühsam-heidihedegger-Plan strebt seiner Vollendung zu.

  70. blechtrommler sagt:

    Wolfgang Eggert – „nicht zum mauerfalltag nach berlin“ – weil sie wahrscheinlich klüger sind, als man gemeinhin anzunehmen sich getraut?

  71. Claudia N. sagt:

    An alle hier, die glauben, dass „staatliche Provokateure“ o.ä. hinter den gewalttätigen Ausschreitungen stecken: die braucht es ganz sicher nicht, um es bei einer HOOLIGAN (!) Demo richtig krachen zu lassen.

    Die Veranstalter sind HOOLIGANS. Das geben die ganz offen zu. Außerdem wurde, um auch wirklich jeden Restzweifel diesbezüglich zu zerstreuen, ein großes Banner mit der unmissverständlichen Aufschrift „Kategorie C“ mitgeführt. Auf der HoGeSa-Bühne spielte zudem hochoffiziell eine Neonazi-Band namens Kategorie C.

    Für alle, denen das nichts sagt: „Kategorie C“ ist eine polizeiliche Einordnung von Fußballfans…

    Im Gegensatz zu den Fans der Kategorie A (friedliche Fans) sind Fans der Kategorie C „gewaltsuchend“ – sie sind also die brutalste Fraktion der Fußballfans, sind besonders gewalttätig und suchen aktiv blutige Auseinandersetzungen. Im Volksmund sind Gewalttäter der Kategorie C auch als „Hooligans“ bekannt.

    Damit es auf einer Demo, die von Fans der „Kategorie C“ veranstaltet wird, richtig heftig scheppert, braucht es also keinen einzigen „Provokateur“. Randale und Gewalt ist für diese Leute so selbstverständlich wie für unsereinen Zähneputzen. Wer ausgerechnet in solche Intensiv-Gewalttäter irgendwelche Hoffnungen auf politische Verbesserungen in Deutschland setzt, kann wohl nicht ganz bei Trost sein.

    Mal ganz von der massiven Beteiligung des Neonazi-Spektrums abgesehen. Der Sänger der Hauptband auf der HoGeSa-Bühne ist z.B. ein verurteilter Brandstifter, der ein Asylbewerberheim angezündet (!) hat und steckt zudem hinter der Neonazi-Band „Nahkampf“.

    Es ist also keineswegs so, wie HoGeSa es immer gern versucht darzustellen, dass da halt ein paar Nazis mitlaufen gegen deren Anwesenheit man leider nix tun könne. Dass da Nazis mitlaufen, ist kein Zufall: Die Nazi-Szene wird von HoGeSa aktiv und direkt ins Veranstaltungsgeschehen eingebunden und zu einem prägenden Teil der Demo gemacht.

  72. Heider sagt:

    Bürger,4. November 2014 um 12:46
    „Extreme sind immer unterwandert vom VVS/Staatsschutz/BND, um politische Ziele umzusetzen.“

    ‚Extreme‘ ist die Definition eines aussenstehenden Betrachters. Damit ist auf jeden Fall auch eine ‚Schublade‘ geschaffen. Letztlich handelt es sich um einen [noch der harmloseren Art] Totschlagebegriff. Jede Volks- oder Bürgerbewegung mit normalen Forderungen (z.B. mehr Meinungsfreiheit; für den Schutz von Familie und Kind pp,) kann ab einem bestimmten Punkt, wo sie dem System gefährlich erscheint, als extremistisch hingestellt werden. Schon heute werden besorgte Eltern, die sich z.B. gegen die Frühsexualisierung ihrer Kinder in staatl. Kindergärten u. Schulen wenden, zu Homophoben u.ä. erklärt u. damit in die Nähe extremer polit. Auffassungen gerückt.

    Eine Frage, und wer stoppt überhaupt die politischen Ziele der Unterwanderer?

    „NPD/Salafisten sind Katalysatoren für Kriegseinsätze und Verschärfung der Überwachung!“

    Für den Vietnamkrieg brauchte die US-Administration nicht die NPD. Und bevor die vereinte westl. Staatengemeinschaft plus die arabischen Satrapen den Irak kaputtgemacht haben, fragten sie nicht bei ‚den Salafisten‘ an, die es damals bei uns noch gar nicht gab.
    Die Überwachung der Bahnhöfe, zentralen Strassen u. Plätze in Grossstädten, die Bildüberwachung der Autobahnen, die Kontrolle des Internet uvm. sind totalitäre Bestrebungen eines Systems aus sich selbst heraus, aus dem Verständnis der Eliten.

    Dein Beitrag dient m.M. nach nur dazu den Leuten HoGeSa-Demonstrationen auszureden.

  73. Heider sagt:

    @ blechtrommler,4. November 2014 um 15:46

    Ich ergänze mal um einen Auszug aus der Stellungnahme von HoGeSa zu einem Bericht von Spiegel TV:

    „Bei unseren Demos ist jeder willkommen egal welche politische Einstellung die jeweilige Person hat. Man versucht mit allen Mitteln die normalen Bürger von Ho.Ge.Sa zu verschrecken.“
    http://hogesa.info/?page_id=38

    Mehr als das, also zu friedlichen Protesten aufrufen, die Parteien u. ihre Programme als solche raushalten und alle Interessierten aus der Bevölkerung dazu einladen, kann HoGeSa doch nicht tun.

  74. Heider sagt:

    @ Leri,3. November 2014 um 17:24

    Hörstel (s. das von Dir verlinkte Video) sieht das richtig. – Die Salafisten sind -vorerst noch- staatlich geschützt, sie wurden gezielt aufgebaut u. haben eine Aufgabe vor sich.
    Warum ist eigentlich eine grössere Zahl originärer Deutscher (Konvertiten), darunter die Führungspersonen Vogel und Lau, unter ihnen zu finden? Ich meine ausser, dass sie als Deutsche natürlich einen leichteren Zugang zu anderen Deutschen als zukünftigen Konvertiten haben.
    Wurden Deutsche extra ausgesucht, um für eine spezielle Aufgabe in BRD ausgebildet zu werden?

    Fest steht, es muss ein Netzwerk bzw. einen Schleuserring geben, der eine Vielzahl (angeblich sind es bislang ‚400‘ Personen) von „deutschen“ Kämpfern nach Syrien vermittelt hat, und vermutlich gibt es laufend weitere Rekrutierungen. Fest steht auch, die bundesdeutschen Sicherheitsbehörden haben das Ganze nicht gestoppt.

    Auf eine Inszenierung weist auch der neueste Auftritt von Sven Lau, inzwischen aus der U-Haft vorerst entlassen, weil man ihm so recht nicht nachweisen ‚kann‘ Terrorpersonal nach Syrien geschickt zu haben.
    Was Lau hier vor laufender Kamera ablässt ist eine klare Drohung an HoGeSa und jeden, der vorhat gegen Typen wie die Salafisten öffentlich zu demonstrieren. Hat er nicht persönlich andere Sorgen, wurde er ‚gebrieft‘ das ausgerechnet jetzt zu sagen – Video (rund 9 Minuten) ansehen und hören! ->
    Salafist Sven Lau droht HoGeSa mit dem Tod
    http://logr.org/hogesa/

  75. Claudia N. sagt:

    @ Aristoteles: Sie bringen hier ein angebliches Gedicht von Erich Mühsam, und behaupten außerdem, dass Mühsam dies 1923 verfasst habe. Können Sie dazu bitte die Original-Quelle nachreichen?

    Googelt man das Gedicht, stößt man auffälliger Weise nur auf stark rechtslastige Seiten, die das Gedicht wiederum ohne jegliche Quellenangabe wiedergeben. Also bitte keine Internet-Quellen – sondern die Originalquelle nennen!

    In meiner Mühsam-Sammlung konnte ich das Gedicht nicht finden. Wo dann?

  76. Michael sagt:

    „Wir sind keine Faschisten, sondern sind gegen Faschismus – denn Salafismus ist Faschismus, und dieser Faschismus bedroht uns alle, egal ob in Syrien oder in Deutschland, egal ob Deutsche oder Türken.“

    Lieber Herr Elsässer, bitte beruhigen Sie sich wieder. Der „Salafismus“ ist – und dies einigt seine unterschiedlichen Strömungen – zunächst einmal eine Glaubensrichtung, die sich auf die frühen Fundamente und Prinzipien des Islam und auf eine möglichst unverfälschte Interpretation des Propheten Mohammed beruft – in dieser Hinsicht übrigens durchaus vergleichbar mit den Anhängern eines „Ur-Christentums“, die die späteren Verfehlungen und „Entartungen“ der Kirche ablehnen und verurteilen. Dass es sich insofern beim Salafismus auch um eine „konservative“ oder „fundamentale“ Variante des islamischen Glaubens handeln mag, scheint mir an sich noch nichts Verwerfliches zu sein. Und vollkommen absurd ist es, den Salafismus insgesamt als „faschistisch“ zu bezeichnen. Dies zeugt nur von Unkenntnis oder Voreingenommenheit. Die politische Radikalisierung und Militarisierung bestimmter Muslime – möglicherweise überwiegend von Anhängern dieses Ur-Islams – hat vielerlei Gründe, und es wird angenommen, dass deren historische Ursprünge auf die Zeit der Kolonialpolitik des westlichen Imperialismus zurückgehen. Weitgehend unbestreitbar scheint mir zu sein, dass der „moderne Terrorismus“ islamistischer Prägung eine Reaktion auf politische Ereignisse ist, die von diesen Menschen als konzertierte Angriffe auf die islamische Kultur als Ganzes wahrgenommen wurden und werden: der Einmarsch der Sowjets in Afghanistan, die jahrzehntelange und nicht endenwollende Tyrannisierung der palästinensischen Bevölkerung durch den Staat Israel, die widerrechtliche Entmachtung demokratisch gewählter Regierungen (etwa in Algerien oder zuletzt in Ägypten), der brutale Kampf des Westens gegen die Taliban in Afghanistan, der völkerrechtswidrige und entsetzliche US-Krieg im Irak, die jahrelange Propaganda gegen eine angebliche Atomwaffenproduktion im Iran, der eigenmächtige Militäreinsatz Frankreichs in Mali, und nicht zuletzt die Geschehnisse im Zusammenhang mit dem sog. „arabischen Frühling“. Dass diese Ereignisse so wahrgenommen werden ist das eine, Schuldzuweisungen sind das andere. 9/11 mag gewiss der Grund gewesen sein für das eine oder andere Ereignis.

    Ich halte es für verantwortungslos, demagogisch und auch für ziemlich paranoid, wenn man die Radikalisierung bestimmter Kreise innerhalb des „fundamentalen Islams“ so hinstellt, als seien diese Menschen die „Handlanger“ oder „Wurmfortsätze“ des geostrategischen Kalküls westlicher Geheimdienste. So oder ähnlich lassen sich derzeit manche „Verschwörungstheoretiker“ etwa im Zusammenhang mit der ISIS aus. Fakt ist vielmehr, dass es sich um einen zunehmend schärfer werdenden Kampf der Kulturen handelt, und die ISIS ist derzeit die Speerspitze dieses Kampfes. Wer sich angesichts dieser Umstände mehr oder weniger direkt mit dem primitiven Mob in Köln solidarisiert, der lebt in einer verkehrten Gedankenwelt.

  77. volk sprecher sagt:

    Wenige sagen was min. 70% der Bevölkerung denken. Unsere Regierung ist zu liberal. Nachrichten sagen „Deutsche“ ziehen in den Kampf zu der IS. Schwachsinn, das sind doch nur geistes kranke Islamis die von unserer dämlichen Regierung einen Deutschen Ausweis erhalten haben. Geil ist, kommen diese Terroristen zurück, läßt unsere Regierung mit allen Leistungen wieder ins Land. Allso beherbergt Deutschland internationale Terroristen, oder? Statt sie den der Syrischen Regierung auszuliefern.

  78. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „die 1000x lauter und öfter “Autobahn” blöken als der Ihnen verhasste Herr Pirincci“

    „Autobahn“ ist eine Metapher für all das, was mutige politisch Inkompetente als Widerstand gegen herrschende Denk- und Sprechverbote ansehen.
    Solche Spassbürger, die ein „Schnitzel mit Migrationshintergrund“ (statt Zigeunerschnitzel) für einen gelungenen Scherz halten. So eine Form des Karnevalismus stabilisiert aber nur die herrschenden Verhältnisse, zumal an die Kerntabus nicht herangegangen wird.
    Der Türke Pirincci hat mit der Losung „Antisemitismus“ ja nun mehr als deutlich demonstriert, auf welcher Seite er steht.

  79. T-Maik sagt:

    @ClaudiaN:
    Hier machen Sie es sich aber ziemlich einfach. Die Zeit, mit Lichterketten gegen die schleichende Islamisierung im Land anzustinken, ist definitiv vorbei. Über Frauen wie Claudia Roth lachen sich diese Typen doch schlapp.
    Und wenn Sie so gut informiert sind: Hools treffen sich lieber mit anderen Hools, und nicht, um auf Demos die halbe Stadt zu zerlegen. Leute bei HoGeSa selbst haben schon angeregt, das Ho durch Vo (Volk) zu ersetzen, um nicht schon im Vorfeld als gewaltbereite Demonstranten abgestempelt zu werden.
    Es bleibt dabei, es muss ein deutliches, friedliches Zeichen gesetzt werden!

  80. Michael schrieb:
    Ich halte es für verantwortungslos, demagogisch und auch für ziemlich paranoid, wenn man die Radikalisierung bestimmter Kreise innerhalb des „fundamentalen Islams“ so hinstellt, als seien diese Menschen die „Handlanger“ oder „Wurmfortsätze“ des geostrategischen Kalküls westlicher Geheimdienste. So oder ähnlich lassen sich derzeit manche „Verschwörungstheoretiker“ etwa im Zusammenhang mit der ISIS aus.
    ————————————————————————-
    Tja, Michael,
    Sie sind also ein Verschwörungsleugner.
    Sie ignorieren alle Belege und bezeichnen jene, welche die Beweise haben, als „Demagogen“.

    Sie halten es für „verantwortungslos“, die Wahrheit über die Hintermänner zu sagen.

    So wie Sie diffamieren die Geheimdienste jeden, der ihre Machenschaften aufdeckt.
    Sie benutzen exakt die Begriffe, welche zur Desinformation der Menschen verwendet werden.

    Damit nehmen Sie den Menschen das Recht auf Aufklärung und verwehren ihnen die Chance, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

    Sie handeln genau im Sinne dieser Täter.
    Das ist kein Zufall, denn wer sich auch nur ein bißchen die Mühe macht, die offiziellen Verschwörungstheorien über 9/11, die Taliban und ISIS zu hinterfragen, stösst auf Tonnen von Belegen für die wirklichen Verschwörungen, die hinter diesen Verbrechen stehen.

    Ich schlage Ihnen vor, dass Sie sich erstmal kundig machen, bevor Sie hier die offiziellen Lügen des US-Schreckensimperiums verbreiten.
    Die ISIS ist ein Geschöpf der US-Geheimdienste und deren kriminellen Verbündeten in Saudi Arabien, Katar und der Türkei.
    Thierry Meysan kann Ihnen die Augen öffnen, die Sie gegenüber der Wahrheit fest verschlossen halten (weshalb nur ?)
    http://www.voltairenet.org/de

  81. Claudia N. sagt:

    @ T-Maik:

    „Hier machen Sie es sich aber ziemlich einfach. Die Zeit, mit Lichterketten gegen die schleichende Islamisierung im Land anzustinken, ist definitiv vorbei.

    „Islamisierung“? Ich dachte, es geht um „Salafisten“? Gegen die bin ich zwar auch, aber ganz bestimmt nicht an der Seite von Leuten, die im Wesentlichen für ganz ähnliche „Werte“ stehen.

    Und wenn Sie so gut informiert sind: Hools treffen sich lieber mit anderen Hools, und nicht, um auf Demos die halbe Stadt zu zerlegen.

    Das Machen Hooligans gewiss AUCH. Aber ich bin in der Tat gut genug über Hooligans informiert, dass ich genau weiß, dass sich Hooligans vor allem mit der konkreten Absicht treffen, sich gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei zu liefern und Städte zu verwüsten. Hier nur ein paar ganz wenige Beispiele:

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/randale-hansa-hooligans-verwuesten-stendal-a-399233.html

    http://www.bild.de/sport/fussball/arminia-bielefeld/boss-fordert-dynamos-liga-ausschluss-nach-verwuestung-von-bielefeld-33768194.bild.html

    http://www.n-tv.de/sport/Hooligans-verwuesten-Bahnhof-article19872.html

    http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Hooligans-verwuesten-Manchester-id3706276.html

    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/hooligans-stoppen-und-verwuesten-fan-zug

    http://www.fr-online.de/sport/waggon-und-bahnhof-verwuestet-hooligans-attackieren-zug-mit-fussballfans,1472784,3286160.html

    DAS ist es, wofür „Hooligans“ stehen. Kein Wunder also, dass eine „Hooligan-Demo“ zu Gewaltexzessen ausartet. Das liegt in der Natur der Sache.

  82. Wolfgang Eggert sagt:

    JÜNGSTE LACHNUMMER des Kölner Stadt-Anzeigers:

    „Ein vertraulicher Bericht der Kölner Polizei schürt weitere Zweifel am Einsatzkonzept bei der Hogesa-Demo am Hauptbahnhof. Die Behörde rechnete (bereits im Vorfeld der Demo!) mit 4000 Hooligans: Warum setzte sie dann nur 1.300 Polizisten ein, keine Reiterstaffel, kein Spezialeinsatzkommando (SEK)?“

    Na klar, warum nicht gleich Fallschirmspringer, die GSG9, Panzer, Nuklearwaffen??? Auf drei Demonstrierende NUR ein Polizist!!! Wie konnte man die Fussballjungs so gnadenlos alleine lassen? Jetzt muss dringend Verstärkung her! Tip: Notfalls Hilfskräfte aus den Reihen der Salafisten requirieren! Da gibt´s überaus kampferprobte Leute darunter. Und: warum hat man die Einkesselten eigentlich nicht gleich dem örtlichen – und zuständigen!- Schariagericht überantwortet? Hatten die HoGeSa-Verantwortlichen ihre Demo dort überhaupt angemeldet? Warum haben die Grünen hier nicht schon längst im Justizausschuss interveniert? Fragen über Fragen.

    Die Kölner scheinen ihren Karneval verlängert zu haben. In den Redaktionsstuben.

  83. Karl Knopp sagt:

    Zuckerberg löscht da bestimmt nichts.Wird die Seite oft genug gemeldet wird sie gelöscht,erst recht wenn ein Linker oder Moslem gerade dafür verantwortlich ist.Sieht man ja an Salafisten Seiten die spätestens seit diesem jahr massenweise voN Kurden und Jesiden gemeldet werden(Aufrufe dazu gibt es jedenfalls)die Seiten sind aber immer noch alle da.Meinen sie Zuckerberg(der von seiner Religion nichts wissen will oder worauf wollten sie anspielen liber Herr E.?)ist auch dafür verantwortlich?Überprüft er Millionen von Meldungen täglich selbst?

  84. juergenelsaesser sagt:

    Karl Knopp: War ne Allegorie, Sie Spaßbremse.

  85. heidi heidegger sagt:

    @ Aristoteles
    4. November 2014 um 19:22

    hysterie ist heilbar,auch bei ‚männern’…frag mal unser’n blog-doc heureka,die heidis ‚heilte'(im sinne von gute laune,remember gute laune?häh?) der auch mit dem grossen österreicher:’ableiten! immer ableiten!‘

  86. Wolfgang Eggert sagt:

    Ratschlag an die Hools für die nächste Kundgebung:
    Unbedingt Galatasaray-Trikots tragen. Dann werdet ihr auch mit ordentlich Pyrotechnik, Raketen und Messern zum Veranstaltungsort durchgelassen. Falls ihr dort farbenfrohe Lebenslust demonstrieren oder zur Mahlzeit eine Wurst aufschneiden wollt. Achtung: Dabei aber unbedingt friedlich bleiben!!
    KEINESFALLS auf die Hälse von
    -Staatsbeamten,
    -Demokraten,
    -Homosexuellen,
    -Christen,
    -Juden,
    -WischiwaschiMuslimen und
    -unverhüllten Mädels in Miniröcken
    zurückgreifen. Freunden der „Dritten Halbzeit“ ist sowas VORERST NUR bei Auswärtsspielen in Syrien und Irak erlaubt. Wobei interessierte Schlachtenbummler dann einen Bart vorweisen müssen. Ist doch logisch, oder?

  87. Zensurnixgut sagt:

    @Heider

    „Fest steht auch, die bundesdeutschen Sicherheitsbehörden haben das Ganze nicht gestoppt.“

    Dem Horst Mahler wurde damals im Jahre 2006 der Pass entzogen, damit er nicht nach Teheran reisen konnte um dort an einer Konferenz teilzunehmen.
    Die Begründung lautete, „dass Mahler mit erneuten antisemitischen Äußerungen auf dieser Konferenz das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland erheblich beschädigen würde.“ (Wikipedia, Horst Mahler)

  88. Heider sagt:

    Bokef ,3. November 2014 um 23:20
    „Zudem wurde die Demo durch eine Politiker von Pro NRW angemeldet eine rechtsextremistische Partei.“

    Das hat er als Privatperson gemacht. Und dafür musste er sich inzwischen vor seiner Partei verantworten, die ihm den Rauswurf im Wiederholungsfall androht.

    Pro NRW hat sich ausserdem unisono mit fast allen Systemparteien (ausser NPD und DIE RECHTE, die es ihren Mitgliedern freistellen, ob sie als Privatpersonen teilnehmen) von HoGeSa distanziert.

    Bürgerbewegung Pro NRW
    Kurs gehalten: Klare Vorstandslinie zu gewaltbereiten Hooligans und Neonazis
    Der Gesamtvorstand der Bürgerbewegung PRO NRW hat gestern in Leverkusen in großer Geschlossenheit mehrere wegweisende Beschlüsse gefasst. Einhellig verurteilten die Vorstandsmitglieder jegliche Zusammenarbeit mit gewaltbereiten Hooligans und Neonazis.“ ff.
    http://pro-nrw.net/kurs-gehalten-klare-vorstandslinie-zu-gewaltbereiten-hooligans-und-neonazis/

    Die ein, zwei Kommentatoren, die hier anscheinend als Hilfsargument gegen HoGeSa eine mögliche proisraelische Kampagne hinter HoGeSa versteckt andeuten, können sich auch schon mal was Besseres überlegen.😦

  89. Aristoteles sagt:

    @Claudia N.

    Ich besitze keine Erich-Mühsam-Gesamtausgabe, nur die von Rainer Maria Rilke und weiß, dass nicht alles, was Rilke geschrieben hat, in der Gesamtausgabe drin ist.

    Das Mühsam-Gedicht war der Beitrag eines Foristen. Ich habe ihn kopiert, gespeichert und neu zitiert, da ich GEGLAUBT habe, dass das vorherige Zitat stimmt. Mühsam soll es während seiner Haftzeit geschrieben haben.
    Kann selbstverständlich auch nicht stimmen.

    Im Schnelldurchgang habe ich vorhin auf einer rechten Seite gelesen, dass das Gedicht am 2.6.1992 gegen 19 Uhr 15 von der Schauspielerin Lotte Loebinger im Deutschlandfunk liedhaft vorgetragen worden sein soll.
    Kann selbstverständlich nicht stimmen.

    Außerdem findet es Erwähnung in folgender Broschüre:
    http://www.amazon.de/product-reviews/3926328576
    Kann selbstverständlich auch nicht stimmen.

    Außerdem soll Mühsam seinen Tagebüchern anvertraut haben: „„Von vorgestern ist einiges zu notieren, vor allem eine arge Sünde. Emmy verführte mich zum Koitus. Ich warnte sie, ich sträubte mich, ich kämpfte gegen mich, aber ich war schwach. Nun werde ich sie wohl angesteckt haben, und Kätchens Tripper wird die Runde durch München machen.“

    Kann selbstverständlich auch nicht stimmen.

    Sie sagen außerdem, Claudia N.: „Der Sänger der Hauptband auf der HoGeSa-Bühne ist z.B. ein verurteilter Brandstifter, der ein Asylbewerberheim angezündet (!) hat.“

    Können Sie mir bitte keine Internetquelle, sondern eine Originalquelle nennen?

    @heidiheidegger

    Meinen Sie mit „Hysterie“ mich?
    Wenn ja: Wo war ich hysterisch?
    Der Inhalt des Mühsam- oder Pseudo-Mühsam-Gedichts ist in der Tat hysterisch.
    Leider kann heureka den Autor nicht mehr heilen.

    Oder wen meinen Sie?

    Oder was meinen Sie?

    Könnte es sein, dass ich Sie nicht richtig verstanden habe?

  90. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Der Türke Pirincci hat mit der Losung ‚Antisemitismus‘ ja nun mehr als deutlich demonstriert, auf welcher Seite er steht.“

    Pardon, ich meinte natürlich „Antisemitismus“ und nicht „Autobahn“.

    Also, für Sie richtiggestellt:
    ——————–
    Gerade wegen “Aufklärern” wie Sie, die “Anti”Faschisten (die 1000x lauter und öfter “Antisemitismus” blöken als der Ihnen verhasste Herr Pirincci) 10 Kästen Bier spendieren, um ihr eigenes Ego zu befriedigen, ist es um Deutschland schlecht bestellt.

  91. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Mir sind Hooligans auch nicht wirklich sympathisch, aber die Bunt-Medien und -Politiker noch viel weniger:

    „Der Sänger der Hauptband auf der HoGeSa-Bühne ist z.B. ein verurteilter Brandstifter, der ein Asylbewerberheim angezündet (!) hat und steckt zudem hinter der Neonazi-Band ‚Nahkampf‘.“

    Wer weiß, vielleicht wurde er ja vom Verfassungsschutz rekrutiert? Siehe Brandanschlag von Solingen vom 29. Mai 1993: Dieses Ereignis hatte zur Folge, dass bei den Bundestagswahlen von 1994 der als möglich erscheinende Einzug der Republikaner in den Bundestag gescheitert ist. Beim Strafverfahren gegen drei Verdächtige stellte sich heraus, daß diese von einem V-Mann des maßgeblichen NRW-Verfassungsschutzes, Bernd Schmitt, im Kampfsport und wohl auch ideologisch „ausgebildet“ worden sind.

  92. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Gerade wegen “Aufklärern” wie Sie, die “Anti”Faschisten (die 1000x lauter und öfter “Antisemitismus” blöken als der Ihnen verhasste Herr Pirincci) 10 Kästen Bier spendieren, um ihr eigenes Ego zu befriedigen, ist es um Deutschland schlecht bestellt.“

    Schätze mal, daß ich bei dieser Art Diskurslimbo der Verlierer sein werde. Pirincci hat das richtige Losungswort „Antisemitismus“ genannt. Punkt. Damit hat er sich unmißverständlich auf der Achse der Guten positioniert. Das ändert sich dadurch nicht, daß die Antifaschisten dieses Losungswort auch bedienen.

    Mal ein Zitat von der Achse des Guten (von „Broder“) selber, auf der der in Deutschland lebende Türke Pirincci 2013 DER große Starautor war:

    „Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätten die Deutschen das Endspiel verloren. Ein lange anhaltendes Trauma wäre ihnen sicher gewesen. Denn als Deutscher darf man weder ein Endspiel verlieren noch eine Endlösung nicht beenden. Die Folgen sind verheerend.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wie_friedlich_waeren_der_nahe_osten_und_die_welt_ohne_juden

    Es geht mir nicht um Pirincci selber, sondern generell darum, daß hier in unserem Land sich Ausländer frechflott selber zu Deutschen erklären.
    Mal angenommen, Pirincci wäre einfach nur ein Hallodri, ein Bruder Leichtfuß, der eben guckt, wo er einen schnellen Euro verdienen kann – das wäre für mich dann noch nicht einmal von tertiärer Bedeutung.

    Viel interessanter das Umfeld, das diesen Star macht, das ganze Thema, das wir Rechten „Kontrollierte Opposition“ nennen.

  93. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Im Schnelldurchgang habe ich vorhin auf einer rechten Seite gelesen, dass das Gedicht am 2.6.1992 gegen 19 Uhr 15 von der Schauspielerin Lotte Loebinger im Deutschlandfunk liedhaft vorgetragen worden sein soll.“

    WAS? Sie lesen auf rechten Seiten? Das ist sekundärer Rechtsextremismus. Ich werde mich von dem Diskurs mit Ihnen – den ich bislang außerordentlich geschätzt habe – fürderhin ein wenig zurückhalten, schließlich möchte ich nicht, daß mir daraufhin dann noch tertiärer Rechtsextremismus vorgeworfen wird.

  94. Claudia N. sagt:

    @ Wahr-Sager: Das Bild, das Sie hier reingestellt haben, ist ja mal reine Propaganda. Die Vorgehensweise ist so simpel, das sie eigentlich schon einer Beleidigung des menschlichen Verstandes gleichkommt:

    Es wurden zwei besonders wüste Szenen vom 1. Mai in Hamburg und Berlin ausgesucht – und diese dann einem Foto gegenübergestellt, das selektiv eine besonders harmlos wirkende Szene aus Köln zeigt. Wollte man eine genau umgekehrte Intention verfolgen, könnte man genau so gut auch zwei harmlose Fotos vom 1. Mai zeigen und dem die Randale-Bilder der Hooligans aus Köln gegenüberstellen.

    Das ist klar erkennbar eine manipulative Darstellung der Wirklichkeit. Was soll das also?

    Und dass Neonazis aufgrund ihrer Ideologie nun wahrlich nicht das Zutun des Verfassungsschutzes brauchen, um rassistische Gewalttaten und Brandanschläge zu verüben, sollte eigentlich klar sein. Ihre diesbezügliche Mutmaßung in Bezug auf den Kategorie-C-Sänger ist rein spekulativ und entbehrt jeglichen Beweises.

  95. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia

    „Und dass Neonazis aufgrund ihrer Ideologie nun wahrlich nicht das Zutun des Verfassungsschutzes brauchen, um rassistische Gewalttaten und Brandanschläge zu verüben, sollte eigentlich klar sein.“

    Das ist wieder Mal ein Dokument, wie Humanisten/Menschenrechtler die elementarsten Grundlagen des Bürgerrechtes verachten: Ein Mord ist ein Mord. Punkt. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob ich aus Gründen von Geldmangel einen Eingriff in die Lebensdauer meiner Erbtante unternehme (die wie ich weiß ist und deutsch) oder ob ich einen Raubüberfall auf einen vermögenden Türken unternehme und diesen dabei töte.

    Wer diese Gleichheit vor dem Gesetz mißachtet, der öffnet damit die Tür für Rassensondergesetzgebungen, wie es sie z.B. in den VSA schon gibt („affirmative action“) bei der Vergabe von Studienplätzen.

    Der Forist „Wahr-Sager“ hat erst einmal grundsätzlich recht insofern, daß spätestens seit der Inszenierung „Braune Armee-Fraktion“ („Nationalsozialistischer Untergrund“) diesem Tiefen Staat der BUNTEN Republik ALLES zuzutrauen ist. Mindestens.
    Auch die Geschichte in Mölln, das Abbrennen des Hauses der Familie Arslan zu der auch der Zuhälter Faruk Arslan, hat keinen guten Geruch.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681785.html

  96. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Propaganda, lat. propagare, „verbreiten, vergrößern“. Der systematische Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen und zu erwünschten Reaktionen zu steuern.
    Sie betreiben natürlich keine Propaganda, indem Sie ganz simpel vorgehen und als Verschwörungs-Leugnerin auftreten…

    Ja, natürlich wurden zwei besonders wüste Szenen ausgesucht – die bieten sich nämlich gerade an für die polemische Aussage von Frank Henkel, „dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, damit sich die neue Dimension von Straßenmilitanz, die wir in Köln erlebt haben, nicht wiederholt.“
    Sie haben sicherlich Recht, dass man genauso gut zwei harmlose Fotos vom 1. Mai zeigen und irgendwelche Randale-Bilder der Hooligans aus Köln gegenüberstellen könnte. Der Unterschied ist nur, dass bei vergleichbaren (Gewalt-)Ausschreitungen der Linksextremisten längst nicht solche Reaktionen wie dieser von Henkel zu Gehör bekommt, da die BRD schließlich auf den „Kampf gegen rechts“ geeicht ist und eine SPD-Politikerin namens Manuela Schwesig jüngst sämtliche Programme gegen Linksextremismus gestrichen hat.

    Interessant, dass Sie darin eine „manipulative Darstellung der Wirklichkeit“ sehen, nur weil man einen Politiker der Heuchelei überführt.
    Es geht nämlich nicht darum, dass die Hooligans in jedem Fall still und brav gewesen wären, sondern um die Kernaussage, dass es eine „neue Dimension von Straßenmilitanz“ gäbe, die vergleichbar ist mit dem immer wieder propagierten Alarmismus von bestimmter Seite, dass der „Antisemitismus“ zunähme.
    Ein anderes Beispiel ist die Antifa-Journalistin Andrea Röpke, die auf einer bekannten Antifa-Seite im Oktober 2014 schrieb: „Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozia­listischen Untergrunds (NSU) mit vermutlich zehn Morden und mehreren Bombenanschlägen offenbaren eine neue Dimension von Nazigewalt. Doch dies ist kein Einzelfall.“

    Mein Beispiel reicht aus, um darzulegen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Agent Provocateurs nicht aus der Luft gegriffen ist.
    Die Hinweise auf die „brennenden Häuser von Mölln, Hoyerswerda, Lübeck, Solingen und Rostock“ sind symptomatisch für die Darstellung in den Mainstreammedien:

    Zu Solingen (der Kommentator ging davon in seinem Kommentar aus) habe ich vor geraumer Zeit noch Folgendes in einem Forum gelesen:

    „Des weiteren verdienen die teilweise ungeklärten Begleitumstände bei den verbliebenen Brandanschlägen mit ausländerfeindlichem Charakter, erwähnt zu werden. Im Beispiel von (Solingen?) wurde eine Gruppe von jungen Männern vom Tatverdacht entlastet, obwohl sie sämtlich Spuren von angesengten Wimpern und sonstigen Kennzeichen der Einwirkung von Brandfeuer aufwiesen. Auch fällt auf, daß solche Brandanschläge oft kurz vor Wahlen oder zum Zeitpunkt ausstehender politischer Entscheidungen wie der der über die Verschärfung des Asylrechts durch die Bundesregierung stattfanden.

    Alles das legt den Verdacht nahe, daß es schon damals die Agent provocateurs der Inlandsgeheimdienste waren, die gezielt solche Anschläge verübten, um die Stimmung der Bevölkerung auf diese Weise zu beeinflussen. Somit hätten diese Aktionen der Geheimdienste bereits damals stattgefunden, um unter den Leute das erwünschte Schuldgefühl (NS-Zeit, Holocaust) wachzuhalten und sie im gewünschten Sinne zu manipulieren.“

  97. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Lesen Sie mal diesen Artikel vom 27.10.2014: http://www.welt.de/politik/deutschland/article133690914/Hooligan-Randale-neue-Qualitaet-der-Gewalt.html

    Und dann diesen Artikel der Berliner Morgenpost vom 11.08.2014: http://www.morgenpost.de/berlin/article131093180/Polizisten-mit-Kugelbombe-verletzt-Demonstranten-vor-Gericht.html

    Im WELT-Artikel ist von einer „neuen Qualität der Gewalt“ zu lesen. Die wurde auch in einem SPIEGEL-Artikel vom Mai 2009 festgestellt: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutzbericht-radikale-gewalt-schockiert-polizei-a-625751.html
    Allerdings hier von linksextremer Seite. Logische Konsequenz: Sämtliche Programme gegen Linksextremismus wurden von der SPD-Barbie Manuela Schwesig gestrichen, während der „Kampf gegen rechts“ nicht intensiv genug sein kann.
    Da spielt es auch keine Rolle, dass Linksautonome lt. dem Artikel einen Mordversuch tätigten – Linke haben in der BRD nämlich Narrenfreiheit.

  98. Michael sagt:

    @ Haltet_den_Dieb

    „Verschwörungstheoretiker“ oder „Verschwörungsleugner“, das tut nichts zur Sache. Ein Freund der US-Geheimdienste bin ich jedoch beileibe nicht, und schon gar niemand, der deren Propaganda kopiert. Wenn Sie so vehement auf vermeintliche Fakten setzen, die beweisen sollen, dass ISIS ein Geschöpf dieser Geheimdienste sei, dann fragen Sie diese Menschen doch einfach mal, was sie von den USA halten. Und unterstellen Sie dann bitte nicht, dass sie lügen oder nur dumme Opfer einer grandios inszenierten Gehirnwäsche seien. Die amerikanischen Geheimdienste mögen sehr „clever“ sein, aber allmächtig sind sie nicht.

    Ich habe vielmehr den Verdacht, dass die sog. „Salafistengefahr“ von Leuten instrumentalisiert wird, die hier eine Gelegenheit sehen, ihre Islamophobie auszutoben – oder wie im Falle der Hooligans einfach nur Schlägereien vom Zaune zu brechen. Eine komplett inkonsequente Positionierung übrigens bei Leuten, die im gleichen Atemzug die USA als ein „Schreckensimperium“ definieren (was sie durchaus sein mögen).

    @ JE

    Ich fürchte, dass Sie sich mit Ihrer tendenziösen Sympathie den Kölner Krawallen gegenüber nichts Gutes tun! Sie vergrämen damit möglicherweise eine Menge kluger und ernsthafter Leser und Abonnenten Ihres Magazins. Denken Sie noch mal nach – die Hooligans sind viel zu unwichtig, um den Erfolg Ihrer ansonsten sehr interessanten Publikation aufs Spiel zu setzen!

  99. kaeptnbrise sagt:

    @ Michael

    „„Verschwörungstheoretiker“ oder „Verschwörungsleugner“, das tut nichts zur Sache.“

    Offenkundigkeitstheoretiker (Verschwörungsleugner) hängen dem Glauben an, daß es keine nichtöffentlichen (geheimen) Absprachen/Agenden gibt.

    Verschwörungstheoretiker richten mitunter ganz enormen Schaden an. Erst in diesem Jahr mußten Bierbrauunternehmungen 106 Millionen Euro Strafgelder abdrücken, weil man beim Bundeskartellamt Verschwörungstheoretikern geglaubt hat, die ein vermeintliches „illegales Preiskartell“ behauptet haben:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bierbrauer-affaere-die-wichtigsten-fakten-ueber-das-preiskartell-a-943254.html

    „Wenn Sie so vehement auf vermeintliche Fakten setzen, die beweisen sollen, dass ISIS ein Geschöpf dieser Geheimdienste sei, dann fragen Sie diese Menschen doch einfach mal, was sie von den USA halten.“

    Werter vermeintlicher Forist, Fakten sind Anhaltspunkte, auf denen Verschwörungstheorien aufgebaut werden. Ein Verschwörungstheoretiker muß zum Beispiel als Kriminalkommissar wegen eines Überfalles auf einen Geldtransporter ermitteln. Solche Arbeitshypothesen („diese Nummer trägt die Handschrift der Müllerbande“) werden mitunter verifiziert, mitunter falsifiziert, mitunter weder noch, denn viele Verbrechen können niemals aufgeklärt werden.

    JEDER Theoretiker – ob Verschwörungsleugner oder Verschwörungstheoretiker – verfolgt ein subjektives Interesse. Schon von daher ist ad hominem/ad personam ein hübscher Schuß in das eigene Knie.

    „die hier eine Gelegenheit sehen, ihre Islamophobie auszutoben“

    Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung. Ich habe im Frühjahr wegen – vorgetäuschter – Homophobie drei Wochen blaugemacht, mein Hausarzt hat mich krankgeschrieben.
    Vielleicht mache ich beim nächsten Mal einen auf Islamophobiker.

  100. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    „WAS? Sie lesen auf rechten Seiten? Das ist sekundärer Rechtsextremismus.“

    Der Vorwurf hat gesessen.

    Doch muss ich ein weiteres Eingeständnis drauflegen: Als ich hier neulich von Herbstmodeberatung las, konnte ich mich zum wiederholten Mal nicht beherrschen:
    Knallender Schenkelklopfer.

    Und noch eine Anekdote (wirklich wahr): Völlig unabhängig von Diskussionsforen, Modegesprächen, Herbstberatung, also in einem völlig anderen Zusammenhang, wurde auch mir vor vier Tagen von einer weiblichen Person gesagt, mir würde diese Farbe stehen! (Dabei hatte ich sie gar nicht angelegt wie dieser skrupeollose Moderator des ZDF-Morgenmagazins.) Weiß auch nicht mehr, was der Anlass war.

    Jedenfalls können Sie sich vorstellen, dass ich mich nun etwas verunsichert fühle. Ich habe der erwähnten Person gegenüber bei weitem nicht so entschlossen und zivilcouragiert reagiert wie Sie mir gegenüber.
    Und ich weiß nicht, wie ich diesen Anfall von selbstgefälliger Bequemlichkeit erklären soll. Erst jetzt, durch Sie darauf aufmerksam gemacht (danke!) und ganz tief unten in der Hölle meines Gewissens schürfend, kommt mir die grauen- und greuelerregende Ahnung, dass es ein verkappter, latenter und aus diesem Grunde höchstgefährlicher extraordinärer Primärrechtsextremismus war.

  101. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Völlig unabhängig von Diskussionsforen, Modegesprächen, Herbstberatung, also in einem völlig anderen Zusammenhang, wurde auch mir vor vier Tagen von einer weiblichen Person gesagt, mir würde diese Farbe stehen!“

    Ein richtiger Mann zieht immer die Hosen und Hemden an, die auf dem Haufen Klamotten, der sich auf dem Stuhl im Schlafzimmer mit der Zeit gebildet hat, gerade ganz oben liegen. Was kann so ein Kerl denn bitte dafür, wenn das zufällig gerade seine braune Cordhose ist? Für die Zähmung richtiger Männer sind einzig und allein die Frauen zuständig. Die den vollkommen gezähmten Mann dann schließlich wieder austauschen gegen einen richtigen Mann. Denn richtige Frauen können mit gezähmten Männern nichts anfangen.

    (Zu besseren, zünftigeren guten alten Zeiten, damals im Wilden Westen, benötigte eine ordentliche Männerhose freilich noch keinen Stuhl, Nässe, Veredelung durch Dreck, dann wieder Frost, man konnte so eine Hose eines Trappers auch stellen.)

    Kein Witz jetzt, ein Ausschnittt aus der wirklichen Wirklichkeit: Diese Farbberaterin hatte damals einen LAP (temporärer Lebensabschnittsgefährte), der zur blauen Nietenhose des Sommers hin und wieder weiße (!!!) Hemden trug. Weiße! Immer wieder hat sie diesem dann mitgeteilt: „Weiß ist keine Farbe!“

    Weil wir Männer von solchen Dingen keine Ahnung haben, weil von manchen Sachen der optisch gelungenere Teil der Menschheit einfach viel mehr versteht, glaube ich unserer Damenwelt eben auch, daß nur BUNT Farbe in unser Leben bringen kann. Wer will denn bitte heute noch mit einem billigen QUELLE-Universum-Schwarz-Weiß-Fernseher dahinvegetieren und 1960er-Jahre-Nostalgie betreiben?

  102. Zensurnixgut sagt:

    @Claudia N.:

    „Das ist klar erkennbar eine manipulative Darstellung der Wirklichkeit. Was soll das also?“

    Wenn Sie jemanden anhand eines Bildes die wiklichen Vorgänge auf so einer 1.Mai-Demo näherbringen wollten, was für ein Bild nähmen Sie dann?

    Hier mal die Angebote welche uns Gugel diesbezüglich zur Verfügung stellt:

    1.Mai Berlin: https://www.google.de/search?q=1.+mai+berlin&safe=off&client=firefox-a&hs=gJ5&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=b1BaVITKGcvXPdijgNgH&ved=0CAoQ_AUoAw&biw=960&bih=468

    Zum Vergleich:
    Hogesa Köln: https://www.google.de/search?q=hogesa+k%C3%B6ln&safe=off&client=firefox-a&hs=Ai5&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=XVZaVNijHIXJOeiSgbgI&ved=0CAkQ_AUoAg&biw=960&bih=468

    „Es wurden zwei besonders wüste Szenen vom 1. Mai in Hamburg und Berlin ausgesucht …“

    Sie meinen diese „wüsten Szenen“ auf solchen Demos wären etwas „besonderes“, also Ausnahmeerscheinungen?

    Fakt ist, wenn wir diese Ausschreitungen in Köln nach ihrer Heftigkeit bewerten und sie dazu mit den sonstigen Ausschreitungen in der BRD vergleichen, dann müssen wir doch feststellen, daß in Köln nichts passiert ist, was der Rede wert wäre.
    Interessant wäre es, die Frage zu untersuchen, warum Gleichstrommedien und Politiker so aufgeregt waren. Die schweren Krawalle können nicht die Ursache dafür sein, die gab es nämlich nicht.

    An deren Stelle würde ich mich auch unwohl fühlen. – Treffen sich da auf einmal mehrere tausend Deutsche, die zwar noch zaghaft, aber trotzdem deutlich ihren Unmut kundtun.

  103. Claudia N. sagt:

    @ „Wahr-Sager“:

    „Mein Beispiel reicht aus, um darzulegen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Agent Provocateurs nicht aus der Luft gegriffen ist.“

    Das „reicht“ mitnichten „aus“. Denn so funktioniert Beweisführung eben nun mal nicht – mit der bloßen Behauptung irgendwelcher angeblicher „Wahrscheinlichkeiten“.

    Selbst im Fall von Solingen geht es ja lediglich um einen V-Mann des Verfassungsschutzes aus der rechten Kampfsportszene, der Kontakt zu den Tätern gehabt haben soll. Das war also kein Staatsbeamter o.ä., sondern ein Angehöriger der rechten Szene, der sich mit gelegentlichen Infos an den VS ein Taschengeld verdiente – wie wir spätestens seit dem Fall Tino Brandt wissen, ist das in der rechten Szene recht weit verbreitet, z.T. auch um daraus wiederum die eigenen politischen Aktivitäten zu finanzieren.

    Daraus zu schlussfolgern, der Verfassungsschutz habe den Brandanschlag von Solingen initiiert, ist eine Behauptung ohne jeden Beweis. Aus dieser Theorie dann aber auch noch weitere Behauptungen, Schlussfolgerungen und angebliche „Wahrscheinlichkeiten“ abzuleiten, ist nichts weiter als pure Spekulation.

    Genau so wie z.B. auch die von Ihnen hier angeführte Behauptung, rechte Brandanschläge hätten ja immer eine „auffällige“ zeitliche Nähe zu Wahlen gehabt. Ja mei! Was hat keine zeitliche Nähe zu irgendwelchen Wahlen? Da in Deutschland ja unaufhörlich entweder Landtags-, Bundestags- oder Europawahlen stattfinden, findet in Deutschland JEDES beliebige Ereignis IMMER in „zeitlicher Nähe zu Wahlen“ statt.

    Das ist also ein klassisches Schein-Argument ohne jeden Wert. Der tausendköpfige rechte Mob von Rostock-Lichtenhagen hat jedenfalls bestimmt nicht darauf gewartet, bis irgendeine Wahl stattfindet, um rassistisch zu randalieren oder das Sonnenblumenhaus anzuzünden. Die Welle rassistischer Gewalt in den 1990er Jahren zog sich außerdem über Jahre hin und war ganz bestimmt nicht an irgendwelche Wahltermine gebunden.

    Ja, natürlich wurden zwei besonders wüste Szenen ausgesucht – die bieten sich nämlich gerade an für die polemische Aussage von Frank Henkel, “dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, damit sich die neue Dimension von Straßenmilitanz, die wir in Köln erlebt haben, nicht wiederholt.” Sie haben sicherlich Recht, dass man genauso gut zwei harmlose Fotos vom 1. Mai zeigen und irgendwelche Randale-Bilder der Hooligans aus Köln gegenüberstellen könnte. Der Unterschied ist nur, dass bei vergleichbaren (Gewalt-)Ausschreitungen der Linksextremisten längst nicht solche Reaktionen wie dieser von Henkel zu Gehör bekommt,

    Ganz im Gegenteil – die Phrase von der angeblichen „neuen Dimension der Gewalt“ hört man regelmäßig, wann immer es zu gröberen Ausschreitungen auf Demonstrationen kommt – auch und gerade (!) bei linken. Nur ein paar Beispiele:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/demo-hamburg-rote-flora-krawalle-hamburg-rote-flora-buergerkrieg-ausschreitung-verletzte-polizei-4_id_3501064.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13391783/Polizei-haelt-Linksextreme-fuer-gefaehrlicher-als-RAF.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/g8-gipfel/g8-fazit_aid_64084.html

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article474457/Polizei-sieht-neue-Dimension-der-Gewalt.html

    etc. pp.

    Fazit: Ihre Behauptung, dass man „bei vergleichbaren (Gewalt-)Ausschreitungen der Linksextremisten längst nicht solche Reaktionen wie dieser von Henkel zu Gehör bekommt“, ist nachweislich falsch. Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall: Es wird nach fast jedem linken Demo-Krawall in genau derselben Weise ritualartig vor einer angeblich „neuen Dimension linker Gewalt“ u.ä. gewarnt, ein härteres Vorgehen des Rechtsstaates verlangt usw.

    Nun eben ausnahmsweise auch mal bei einer rechten Demo – wo ist da das Problem, oder gar ein Anlass dafür, in manipulativer Absicht Bilder zusammenzustellen, die fälschlich suggerieren sollen, dass die HoGeSa-Demo friedlich gewesen sei und nur die linken 1.-Mai-Demos gewalttätig verlaufen?

  104. Haltet_den_Dieb sagt:

    Claudia N. schrieb:
    Das “reicht” mitnichten “aus”. Denn so funktioniert Beweisführung eben nun mal nicht – mit der bloßen Behauptung irgendwelcher angeblicher “Wahrscheinlichkeiten”.
    ——————————————————————

    Ihre geforderte „Beweisführung“ ist glatter Unsinn, weil sie voraussetzt, dass die Geheimdienste nichts geheim machen, sondern quasi Ihnen und uns allen eine täglich aktualisierte Webseite mit Klarnamen aller Agenten, aller Agents Provocateurs, aller illegalen und legalen Aktionen
    zur Verfügung stellen.

    Sie leben offenbar in einem Parallel-Universum, Claudia N. , wo es keine geheimen Absprachen und keine kriminellen Handlungen von Staaten gibt.

    Dann, nach 50 oder 70 oder 90 Jahren, wenn die Klassifizierung von Dokumenten entfällt, schleichen sich ein paar Historiker in die Archive (niemand sonst hat die Zeit oder das Interesse) und entdecken, wenn die wichtigsten Akten nicht längst vernichtet wurden (beim NSU ist das schon jetzt gemacht worden), dass Kennedy durch eine Verschwörung ermordet wurde und nicht durch Lee Harvey Oswald.

    Zu der Zeit lebt eine Claudia N. nicht mehr und kann nicht mehr damit belangt werden, gezielt alle Verschwörungspraktiker zu decken und jene, die ein bißchen Grips im Gehirn haben und sich nicht so leicht von Leuten wie Ihnen täuschen lassen,als „Verschwörungstheoretiker“ zu diffamieren.

    Man sieht also Ihre Intention in der Sache mehr als deutlich.

    Ich hoffe, dass Ihnen bekannt ist, dass nicht nur deutsche Geheimdienste Neonazis aufhetzen, finanzieren, mit Waffen ausstatten und zu Attentaten oder sonstigen Straftaten benutzen, sondern auch der Mossad und CIA und andere Geheimdienste. Das können nicht einmal Sie leugnen, oder ?

  105. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PETITION zu TTIP und CETA

    wg der ‚Schiedgerichte‘, mit Hilfe derer ein Multi einen Staat zu nahezu unbegrenzten Zahlungen ‚verurteilen‘ lassen kann.

    Bitte unterstützen, es geht ganz schnell!

  106. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Claudia: „….liegt in der Natur der Sache…“

    Mag schon sein.
    Aber erstaunlich! Schon eine oberflächliche Analyse zeigt, daß die HoGeSa-Demonstration (sie wollen sich in „Vo-…“ umbenennen!) eben doch ganz friedlich verlaufen ist. Erst nach endlosen Provokationen durch die Polizei, eingeschleuste Polizeikräfte, die nach Plan Steine und Flaschen auf ihre Kollegen zu werfen haben (siehe Hamburger Abendblatt!) und die Antifanten-Polizei-Kooperation waren einzelne Gewaltakte herauszukitzeln.

    Vielleicht lag das ja daran, daß die Hooligans ein politisches Ziel verfolgten (Sie teilen es nicht, gelle?).
    Und vielleicht lag es ja auch daran, daß die Hooligans durchaus nicht untersich waren. Offenbar gingen auch viele Bürger mit, denen am Fußball und der „Dritten Halbzeit“ nichts gelegen war.

  107. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider. Zustimmung!

    Was für ein Unsinn, die PRO noch als „rechte“ Partei einzuordnen, gar als „rechtsextreme“ (was immer das sein soll!).

    Der Gründer Dehoust gehörte früher einmal zu den deutschfreundlichen Persönlichkeiten. Dann hat er die „Jerusalemer Erklärung“ unterzeichnet. Seither ist er nicht mehr PRO-deutsch, sondern PRO-Israel.

    Wie bei der PRO-zionistischen Merkeline liegt seine’raison d’etre‘ bei Israel, nicht beim deutschen Volk.

  108. Wahr-Sager sagt:

    @Claudia N.:

    Interessant, dass für Sie der tatsächlich erfolgte Einsatz eines Agent Provocateurs in meinem Fallbeispiel nicht als Beispiel dafür taugt, die Wahrscheinlichkeit des Einsatzes solcher Provokateure zu untermauern, um bestimmte politische Ergebnisse zu erzielen, obwohl es sich hier nur um *einen* Fall handelt, der sicherlich kein Ausreißer ist.
    Ich habe ganz konkret geschrieben, dass sich beim Strafverfahren im Fall des Brandanschlages in Solingen gegen drei Verdächtige herausstellte, dass diese von einem V-Mann des maßgeblichen NRW-Verfassungsschutzes, Bernd Schmitt, im Kampfsport und wohl auch ideologisch „ausgebildet“ worden sind. Aus dieser deutlichen Aussage *nicht* die Schlussfolgerung zu ziehen, dass der Verfassungsschutz den Brandanschlag initiiert hat, finde ich sehr seltsam – was genau verstehen Sie denn an diesem Satz nicht? Im Übrigen kann man alle Ihre Anschuldigungen auch problemlos als pure Spekulation abtun, da Sie ohnehin nur die üblichen „seriösen“ Quellen aufweisen können und werden, die Ihre Ansichten bestätigen, aber eben häufig nur jene Behauptungen aufstellen, die Sie auf anderer Seite sehen.
    Noch mehr interessante Infos zu Solingen gibt es hier: http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Mossad_mordet.htm
    Zum Stichwort „Verfassungsschutz“ bzw. „False Flag“ sind auch die vom KGB 1959 organisierten Hakenkreuzschmierereien an jüdischen Einrichtungen in Köln hervorzuheben. Dieser Vorfall führte zur ersten Welle der „Vergangenheitsbewältigung“, die Ludwigsburger Zentralstelle wurde eingerichtet, Strafrechtsverschärfung „gegen Rechts“ beschlossen (Umbenennung des Paragraph 130 StGB in „Volksverhetzung“) und eine Rechtspartei, die Deutsche Reichspartei, war erledigt.
    Ja, was glauben Sie denn, warum solche Inszenierungen sonst veranstaltet werden, wenn nicht aus dem Grund, Wahlen und Wähler zu beeinflussen? Ob die erwähnten Fälle, der „NSU“ oder aktuell die Hooligans – in jedem Fall soll eine Instrumentalisierung zugunsten linker Interessen erreicht werden.

    „Selbst im Fall von Solingen geht es ja lediglich um einen V-Mann des Verfassungsschutzes aus der rechten Kampfsportszene, der Kontakt zu den Tätern gehabt haben soll. Das war also kein Staatsbeamter o.ä., sondern ein Angehöriger der rechten Szene, der sich mit gelegentlichen Infos an den VS ein Taschengeld verdiente – wie wir spätestens seit dem Fall Tino Brandt wissen, ist das in der rechten Szene recht weit verbreitet, z.T. auch um daraus wiederum die eigenen politischen Aktivitäten zu finanzieren.“

    Was heißt hier „lediglich“? Wenn der Staats- bzw. Verfassungsschutz junge Leute dazu animiert, für Geld ein Verbrechen (und das ist ein Brandanschlag wohl) zu begehen, dann sind die Bediensteten des Verfassungsschutz nicht weniger schuldig als der Täter, der die Tat ausführt.
    Da Sie den Fall Tino Brandt kennen, wissen Sie also wohl auch, dass die BRD einen rechten Popanz braucht, um damit die Macht der Etablierten zu erhalten.
    Was in der DDR das Ministerium für Staatssicherheit war, ist in der BRD der Verfassungsschutz – eine staatliche Gesinnungsinstanz, die Linksextremismus forciert (dazu später) und jegliches Eintreten für deutsche Interessen zumindest als „rechtspopulistisch“ bewertet.
    Ein weiteres Beispiel eines „Verfassungsfeindes“ ist der damals 20-jährige Michael Grube, der sich 1999 in der – aller Wahrscheinlichkeit vom Verfassungsschutz mitinszenierten – Sozialistischen Volkspartei engagierte. Das „Engagement“ bestand u. a. in einem Brandanschlag auf eine Pizzeria in Grevesmühlen. In dem daraufhin folgenden Gerichtsprozess gab Grube sich als Spitzel des Verfassungsschutzes zu erkennen und gab an, für seine Spitzel- und Provokationsdienste vom Amt in Schwerin monatlich zwischen 500 und 700 DM erhalten zu haben.

    Zu der von Ihnen erwähnten Band „Nahkampf“ steht selbst in Wikipedia übrigens, dass es sich um keine Neonazi-Band handelt, sondern um eine Rechtsrock-Band, „die dem in Deutschland verbotenen Neonazi-Netzwerk Blood & Honour nahesteht“.
    Auch die ebenfalls von Ihnen erwähnte Band „Kategorie C“ wird in Wikipedia nicht – so wie von Ihnen – als Neonazi-Band aufgeführt, sondern der rechtsextremistischen Hooligan-Szene zugeordnet.
    Generell ist in politischer Hinsicht bei Wikipedia oberste Vorsicht angebracht, da selbst Zweifler einer „offenkundigen Tatsache“ als „rechtsextrem“ bewertet werden und dieser Begriff im Laufe der Zeit in der BRD eine ziemliche Wandlung zugunsten der herrschenden Buntenregierenden erfahren hat.
    Der „Nazi“-Begriff wird ebenfalls inflationär verwendet. Dass der Sieger die Geschichte schreibt, zeigt sich darin, dass das Hakenkreuz hierzulande verboten, Hammer und Sichel aber erlaubt sind.

    „Der tausendköpfige rechte Mob von Rostock-Lichtenhagen hat jedenfalls bestimmt nicht darauf gewartet, bis irgendeine Wahl stattfindet, um rassistisch zu randalieren oder das Sonnenblumenhaus anzuzünden. Die Welle rassistischer Gewalt in den 1990er Jahren zog sich außerdem über Jahre hin und war ganz bestimmt nicht an irgendwelche Wahltermine gebunden.“
    Wie kommen Sie darauf, dass es sich hier um einen „tausendköpfigen rechten Mob“ gehandelt hätte und nicht um einen Haufen von Wutbürgern, unter denen auch einige Rechte waren? Wobei Sie überhaupt erst mal definieren sollten, was Sie denn genau unter „rechts“ verstehen – das ist ja in der BRD ein Begriff, der gern mit „Nazi“ in einen Topf geworfen wird, wobei auch hier eine Definition erfolgen sollte anstatt Willkür anzuwenden.
    „Rassistische Gewalt“ würde ich gern näher erläutert wissen. Denn dieser „anti“faschistisch angehauchte Begriff ist dermaßen schwammig, dass er meist nur angewandt wird, um den politischen Gegner zu diskreditieren. Es gibt reichlich Rechte, die überhaupt nichts gegen Ausländer haben und trotzdem als ausländerfeindlich gelten, weil sie die Schnauze voll haben von jener Multikulti-Utopie und der damit verbundenen ungezügelten Einwanderung, von der am meisten die Buntparteien profitieren.
    Zu den Ausschreitungen in Rostock möchte ich an dieser Stelle gern einen Kommentar zitieren, der vor zwei Jahren auf der Antifa-Plattform Endstation Rechts veröffentlicht wurde; und an dem man auch erkennt, wie einseitig die BRD-Berichterstattung auch in so einem Fall gewesen ist:
    “… Was den Brandanschlag auf das Rostocker Asylantenwohnheim angeht, wo es gegen eine Gruppe rumänischer Zigeuner ging, die seit Monaten die umliegende Bevölkerung mit aggressiver Bettelei, Diebstählen, Gewalt, sexuelle Belästigungen sowie einem sagen wir mal unkonventionellen hygienischen Verhalten in der Öffentlichkeit (Verrichtung der Notdurft in der Öffentlichkeit auf Rasen und Parkflächen sowie ebenso öffentlicher Geschlechtsverkehr), so muß man feststellen, daß diese Reaktionen auf solchen Verhaltensweisen überall in der Welt vorkommen können und so auch geschehen. Die Ausschreitungen der tschechischen Bevölkerung in Nordböhmen gegen eine Gruppe von aus Prag in einer dortiges Wohngebiet gekarrte Zigeunergruppe zeugen davon.“

    „Ganz im Gegenteil – die Phrase von der angeblichen “neuen Dimension der Gewalt” hört man regelmäßig, wann immer es zu gröberen Ausschreitungen auf Demonstrationen kommt – auch und gerade (!) bei linken. Nur ein paar Beispiele: […]“

    Schön, dass Sie mir die Beispiele geliefert haben, danke. Denn genau das erste Beispiel liefert den Beleg dafür, in welche Richtung die BRD ideologisch gepolt ist – wenn dieser Staat nämlich wirklich wollte, wie er könnte, hätte er schon längst Maßnahmen gegen Linksextremismus ergriffen. Zwischen der von Henkel getätigten Aussage in Bezug auf die Hooligans in Köln und der gespielten Empörung der Politiker auf den von Ihnen verlinkten Seiten gibt es nämlich einen konkreten Unterschied: Henkel spricht davon, dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, „damit sich die neue Dimension von Straßenmilitanz .. nicht wiederholt.“
    Im ersten Focus-Link dagegen wurden nur Fassungslosigkeit und Entsetzen dargestellt, ohne auch nur im Ansatz ein Wort darüber verkünden zu lassen, dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, damit sich diese Gewalt nicht wiederholt.
    Im WELT-Link bleibt es ebenfalls bei Beobachtungen, einer Warnung und einer Verurteilung.
    Der dritte Link zu einem Focus-Artikel vom Juni 2007 zeigt deutlich auf, dass es überhaupt keine Bestrebungen sowohl von Legislative als auch Exekutive gibt, irgendetwas gegen Linksextremismus unternehmen zu wollen – obwohl die Linksextremisten lt. einer im Artikel erwähnten Aussage eines Beamten damals die Polizei brennen sehen wollten!
    Beim vierten Link handelt es sich um das gleiche Szenario wie beim dritten.

    Fazit: Meine Behauptung, dass man “bei vergleichbaren (Gewalt-)Ausschreitungen der Linksextremisten längst nicht solche Reaktionen wie dieser von Henkel zu Gehör bekommt”, ist nachweislich richtig. Falsch hingegen ist – wie ich eben belegt habe – Ihre Behauptung, dass „nach fast jedem linken Demo-Krawall in genau derselben Weise ritualartig vor einer angeblich ‘neuen Dimension linker Gewalt’ u.ä. gewarnt und ein härteres Vorgehen des Rechtsstaates verlangt usw.“ würde.
    Richtig dagegen ist, dass Linksextremisten in der BRD gefördert und unter Schutz gestellt werden. Es gibt keinen „Kampf gegen links“, sondern einzig einen „Kampf gegen rechts“. Die Familienministerin der Migrantenpartei SPD, Manuela Schwesig, hatte im Juni d. J. ein neues „Bundesprogramm gegen Rechtsextremismus“ angekündigt. Siehe hierzu auch: http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/schwesig-kuendigt-neues-programm-gegen-rechtsextremismus-an/
    Zitat: „Ziel sei es, Personen und Gruppen, die sich gegen ‘Rechtsextremismus’ engagierten, in den kommenden Jahren finanziell besser auszustatten sowie Kommunen zu unterstützen, in denen es Widerstand gegen Asylbewerberheime gibt.“
    Aktuell beträgt der jährliche Etat im „Kampf gegen rechts“ von 30 Mio. Euro mindestens 24 Mio. Euro. Der Geschäftsführer der linken Amadeu-Antonio-Stiftung (die von der jüdischen Ex-Stasi-Agentin Anetta Kahane initiiert wurde), Timo Reinfrank, zeigte sich erfreut über das Vorpreschen der blonden SPD-Barbie, mahnte aber an, die Mittel auf 50 Mio. Euro zu erhöhen – was auch die SPD in der Vergangenheit immer wieder gefordert hatte.
    Neue Programme gegen (angeblichen) Rechtsextremismus sind aber nicht das einzige Bonbon für die Schützlinge der BRD, denn Schwesig hat ebenfalls sämtliche Programme gegen Linksextremismus ersatzlos gestrichen: http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/schwesig-streicht-alle-programme-gegen-linksextremismus/
    Auch hier ein Zitat: „Das Problem sei in den vergangenen Jahren ‘aufgebauscht’ worden, begründete Schwesig ihr Vorgehen. ‘Das war in der Vergangenheit so was von fern von jeglicher Realität.’“
    Ziemlich merk-würdig finde ich diese Begründung von Schwesig: „Wer Haus an Haus mit Rechtsextremisten wohne, dem könne nicht mit Programmen gegen linke Gewalt geholfen werden.“
    Auch dieser Hinweis in Bezug auf Schwesig ist sehr interessant: „Schwesig hatte zuvor bereits die sogenannte ‘Extremismusklausel’ gestrichen. Diese forderte von Empfängern der Fördergelder und ihren Kooperationspartnern ein Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Viele linke Gruppierungen hatten dies scharf kritisiert.“

    Aber bestimmt behaupten Sie trotz alledem, wir würden in einem Rechtsstaat/einer Demokratie leben.

    „Nun eben ausnahmsweise auch mal bei einer rechten Demo – wo ist da das Problem, oder gar ein Anlass dafür, in manipulativer Absicht Bilder zusammenzustellen, die fälschlich suggerieren sollen, dass die HoGeSa-Demo friedlich gewesen sei und nur die linken 1.-Mai-Demos gewalttätig verlaufen?“

    Interessant. Also gibt es diese propagierte rechte Gewalt bzw. das geplante Vorgehen dagegen also das erste Mal? Dann ist hier wohl doch zu Recht die Frage zu stellen, warum bereits schon seit geraumer Zeit immer rigider gegen Rechte vorgegangen wird? Wobei sich *mir* die Frage nicht stellt und ich ja schon einige Antworten dazu gegeben habe.
    Sie können sich natürlich weiterhin über das Bild echauffieren, aber vor dem Hintergrund einer linksextremen Republik, die ihre Gesinnung deutlicher nicht zeigen kann, ist die von Ihnen beanstandete „Fälschung“ sicherlich das geringste Übel.

  109. Wahr-Sager sagt:

    Nachtrag: Schwesig ist auch eine ganz eifrige Verfechterin der Regenboggenflagge und erklärte am 22. Juli 2013: „Immer noch prägt ein homophobes, diskriminierendes Weltbild die Politik der Merkel-Regierung.“
    Nicht, dass ich ein Verfechter der Merkel-Regierung wäre, aber „Homophobie“ ist ein typischer Schlagbegriff der Homo-Lobby und der damit verbundenen „Anti“Faschisten und Zionisten.

  110. Wahr-Sager sagt:

    @Zensurnixgut:

    „An deren Stelle würde ich mich auch unwohl fühlen. – Treffen sich da auf einmal mehrere tausend Deutsche, die zwar noch zaghaft, aber trotzdem deutlich ihren Unmut kundtun.“

    In der BRD-Sprache heißt das: rechtsextrem. Wie ich schon belegte, haben in diesem „Rechtsstaat“ Linksextremisten/Antideutsche Narrenfreiheit.

  111. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    „Können Sie mir bitte keine Internetquelle, sondern eine Originalquelle nennen?“
    😉

  112. keptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „In der BRD-Sprache heißt das: rechtsextrem. Wie ich schon belegte, haben in diesem “Rechtsstaat” Linksextremisten/Antideutsche Narrenfreiheit.“

    Diese Zeiten sind ab jetzt vorbei, daß wir Deutschen ausländischen Verfassungspatrioten noch Narrenfreiheit zugestehen in unserem Vaterland.

    Freilich könnte der von Ausländern ala Pirincci, Somuncu, Kelek oder sonstiger intellektueller Versager dazu dienen, diesen oder jenen noch etwas schläfrigen Deutschen zum Aufwachen zu verhelfen.

  113. keptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Homophobie“ ist ein typischer Schlagbegriff der Homo-Lobby und der damit verbundenen „Anti“Faschisten und Zionisten.“

    Obwohl ich ja ein ausgesprochener Antiantizionist bin: Was das Einrennen offener Türen anbelangt, könnten Sie es fast mit diesem „Kewil“ von PI-News oder mit diesem Türken Akif Pirincci von „Broders“ Achse des Guten aufnehmen.

    Alle Achtung!

  114. Heider sagt:

    Nur Info
    ——————————————————————–

    H a u s o r d n u n g H a n n o v e r

    Hausordnung für die Demonstrations-Teilnehmer in Hannover.

    – Striktes Alkoholverbot, auch auf der Anreise bitte darauf verzichten.
    – Kein Drogenkonsum
    – Keine Waffen
    – Vermummungsverbot
    – Keine Gewalt
    – Keine gegen das Grundgesetz gerichtete („verfassungsfeindliche“) Parolen, Lieder oder Zeichen; insbesondere auf Eurer Kleidung
    – Glasflaschen-Verbot
    – Keine Pyrotechnik
    – Die einzig erlaubte Fahne ist die der BRD und andere ausschließlich in den selben Farben gehaltene Fahnen!

    Wer sich nicht an unsere Regeln hält, wird zunächst freundlich, gebeten die Veranstaltung zu verlassen!

    Lasst uns Alle am 15.11 in Hannover gemeinsam ein starkes, aber gewaltfreies, Zeichen
    gegen die Verbreitung von Salafisten und dem extremistischen Islam setzen!

    Getrennt in den Farben, vereint in der Sache!

    -HoGeSa-
    ___________________________________________

    Quelle: http://hogesa.info/?page_id=71

  115. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wie ich schon belegte, haben in diesem “Rechtsstaat” Linksextremisten/Antideutsche Narrenfreiheit.“

    „Ich lehne ab, was Sie sagen, aber ich werde bis auf den Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen.“
    (Evelyn Beatrice Hall in Biographie über Voltaire)

    Zur Narrenfreiheit (Meinungsfreiheit) gehört wohl auch, Ausländer in unserem Lande zu ertragen, die unserem deutschen Volk die biologische Identität absprechen wollen.

  116. Eveline sagt:

    Zu Lichtenhagen:

    Noch heute ein Aufschrei in Rostock, wenn es um Lichtenhagen und das Sonnenblumenhaus geht.

    Hier hat die BRD das erste Mal ihre Jungfräulichkeit verloren, über soviel medialer Lüge träumt sicher Mielke heute noch im Himmel.

    Wenigsten kennt alle Welt jetzt Rostock- Lichtenhagen als rechtsradikal. Die Kommunalpolitiker sind somit medial schlachtreif geschossen worden, das war ja wichtig, waren die doch damals noch im Glauben, für die Rostocker tätig sein zu dürfen .

  117. T-Maik sagt:

    Danke, Wahr-Sager, für den ausführlichen Kommentar zu Frau N.! Hätte ich nicht besser hinbekommen. Wobei ich aber stark bezweifle, ob Frau N., oder wer auch immer dahinter steht, ihre Ausführungen verstehen wird (oder will).

  118. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    *rülps*

  119. Wahr-Sager sagt:

    @T-Maik:

    Leider habe ich es erst kürzlich gelesen, sonst hätte ich zusätzlich noch auf folgenden „Junge Freiheit“-Artikel mit dem Titel „Grenzenlose Heuchelei“ hingewiesen und auf das zweierlei Maßmessen von Claudia (bei der ich auch bezweifle, dass sie meine Ausführungen verstehen will) hingewiesen: http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2014/grenzenlose-heuchelei/

    Zitat: „Pure Heuchelei ist es allerdings, wenn deutsche Sicherheitspolitiker die Ausschreitungen als Vorwand nutzen, das Versammlungsrecht einzuschränken. Nordrhein-Westfalen will entsprechende Demonstrationen künftig einfach verbieten oder durch strenge Auflagen praktisch unmöglich machen. Wo waren dieselben Politiker nach Gewaltexzessen der linksextremen Szene? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Es gibt keine guten und schlechten Ausschreitungen.“

    Die Kommentare sind hier auch sehr interessant.

    Thematisch gleich ist ein Artikel auf „Sezession online“: http://www.sezession.de/46988/hogesa-in-koeln-dresden-berlin.html. Da gibt es einen interessanten Erfahrungsbericht von einem Mirko Bendler.
    Auch hier ein Zitat von ihm:
    „Es ist deprimierend, auch für Polizisten, wenn man nun Strafrechtsreformen oder generell eine härtere Gangart gegen rechte Gewalttäter fordert. Denn das Gros der politisch motivierten Gewalt geht von linker Seite aus. Also pure Heuchelei. Denn die Medien schweigen dies durch die Bank tot, wenn ich von der Jungen Freiheit und anderen konservativen Kleinprojekten absehe. Und wann forderten Politiker nach den alljährlichen 1.Mai-Krawallen härterte Gangart und Versammlungsrechtsbeschneidungen? Wann forderten Politiker den ‚Kampf gegen Links‘ nach linken Brandstiftungen in Berlin und Massenkrawallen in Hamburg? Konnte man dabei rührselige grüne Spitzenpolitiker hören, die im Deutschlandradio ihre Betroffenheit ob jährlich vieler hundert verletzter Polizisten durch Linke und ob gekürzter Etat-Mittel der Bundespolizei darlegen durften? Nur Schweigen ernten die Polizeikräfte, die beinahe wöchentlich von Linksextremisten und ihren Mitläufern drangsaliert und attackiert werden, und das überall in Deutschland. Wollen sie Aufmerksamkeit für ihre schwierige Lage zwischen den Fronten, müssen sie sich von Nazi-Hools einen einzigen Wagen umstoßen lassen. Intensivstation nach linken Exzessen reicht nicht. Soweit sind wir gekommen.“

    Und ja, ich stimme in den Chor der meisten Kommentatoren mit überein darin, dass die Hooligans gefördert werden sollten. Wer Linksextremismus gutheißt oder ignoriert, obwohl dieser nachweislich schlimmere Konsequenzen hatte und hat als (angeblicher) Rechtsextremismus, der ist einfach nicht glaubwürdig und sollte sich damit zurückhalten, Hooligans zu verurteilen.
    Erschreckt war ich übrigens von Lion Edler, der im Kommentarbereich geschrieben hat und auch Autor bei der „Jungen Freiheit“ ist. Aber ich will das an dieser Stelle nicht vertiefen, da die Angelegenheit den Rahmen hier bei Weitem sprengen würde und ja jeder selbst nachlesen kann, worum es geht. Nur soviel: Bei derartigen Äußerungen verwundert mich die Titulierung der Zeitung als „Junge Feigheit“ nicht.
    Falk K. hat es so ausgedrückt:
    „Die fast weinerliche Distanzeritis die hier von manchen so-
    genannten Konservativen zur Schau getragen wird ist einer
    der Gründe warum eben diese Konservativen seit Dekaden
    nichts auf die Reihe bekommen haben!

    Dinge bewegen sich nunmal durch Taten, nicht durch Worte. DieReifen meines Autos wechseln sich nicht wenn ich mich davor setze und schlaue Sprüche dresche. Mein Garten gräbt sich nicht um wenn ich von meinem Elfenbeintürmchen auf ihn hinunter starre und ein gutes Buch lese und im gegenwärtigen Deutschland bewegt sich nichts wenn es auf den Straßen nicht gewaltig knallt. Und wer ist besser geeignet es knallen zu lassen als kernige, tatkräftige Männer?

    Jawoll, ich bin ein Proll! Ein konservativer, nationalistischer
    Proll! Deshalb werde ich den Hools jede mir mögliche Hilfe an-
    gedeihen lassen, mit Material, Logistik, Unterkunft und meiner
    bescheidenen Anwesenheit.

    ..ist vielleicht die letzte Chance die deutsche Karre aus dem Dreck zu ziehen, auch wenn’s hart&häßlich werden könnte!“

  120. Wahr-Sager sagt:

    Eins noch: Sehr interessant fand ich eine verlinkte PI-News-Seite, auf die ich im Kommentarbereich von „Sezession online“ gestoßen bin: http://www.pi-news.net/2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/

    Da wird sehr anschaulich mit Bildern dargestellt, wie ein Klischee-Nazi produziert und propagiert wird.

  121. heidi heidegger sagt:

    Sir Toby
    3. November 2014 um 00:40

    heidi heidegger
    2. November 2014 um 22:06
    @wolfgang eggert..kuckuck!

    roooight,mate! der chef ist halt evtl. auch bissi *neidisch auf jimmy,obwohl ihr 3? das gar nicht nötig hättet,sagt austin-heidi♀..bottoms up!(..der gläser beim prosten!got it?)

    *weil das borstal break out vid war ursprünglich von mir zu dir gedacht,wolfgang(magst auch du zu mir sagen?),weil:*kids are united* ist ja schon mainstream oder so..wenn einer von euch sir toby ist,bin ich lord jim (melville/jörg schlick/kippi)

  122. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Da wird sehr anschaulich mit Bildern dargestellt, wie ein Klischee-Nazi produziert und propagiert wird.“

    „Nazi“-Stadel und kein Ende. Das ist ein überaus wichtiges Dokument. Gut, daß Sie das verbreiten.

    Wenn Medien so arbeiten, erzeugt das in mir eine gewisse Hilflosigkeit: Was soll man machen bei so einem unterirdischen Niveau? Ähnlich wie bei den gruseligen „Femen“-Inszenierungen schmerzt mich da an erster Stelle der Verlust jeglichen Geistes (jenseits jeglicher politischen Einordnung).

    Von aller Restscham befreites Spassbürgertum, in sich zufrieden ruhende Plöhdheit bis zum Anschlag.
    Qualitätsklasse: Extra III.

  123. heidi heidegger sagt:

    @Sir Toby
    3. November 2014 um 00:40
    heidi heidegger
    2. November 2014 um 22:06
    @wolfgang eggert..kuckuck!

    den chef sah ich jahrelang schon nicht mehr im t-shirt in public,machtnix, jacket ist auch okay,solange er nicht *moppert..der andere jacketträger-sänger gleich im vid über den gig ( später ):the crowd went mental/the kraut(heidi)went mental

    *wenn in der elsässerrepublik pub rock wieder ‚legal‘ wird,ich hätt‘ nix dagegen

  124. heidi heidegger sagt:

    @wolfgang eggert

    tja,die 70er:lee brilleaux (dem alle abrieten für den gig im kursaal southend? n hellen anzug anzuziehen und der schon beim ersten song aussah als hätte er den ganzen tag im pub zugebracht,which he probably did..),sieht aus wie’n bouncer/türsteher,die hatten noch menschliche masse damals..

  125. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Die Kommunalpolitiker sind somit medial schlachtreif geschossen worden, das war ja wichtig, waren die doch damals noch im Glauben, für die Rostocker tätig sein zu dürfen“

    Diese ganze elende Geschichte wird so aufbereitet, daß JEDE Form von Nationalität tabuisiert wird:

    „Deutschland den Deutschen?“
    Keine gute Idee, denn dann gehörte unser Land ja nicht mehr dem ESM, nicht mehr BlackRock, nicht mehr Goldman Sachs und auch nicht mehr Türken wie Pirincci, Kelek, Özdemir und Somuncu.

    Schade, es gäbe so ein einfaches, gutes, dfdfdfdflibertäres Konzept, um zu verhindern, daß es die Falschen (die Ausländer) erwischt und nicht die, auf deren Agenda die komplette Zerschlagung unserer Staaten steht.

    Jeder, der eine der verfassungspatriotischen Parteien wählt, die Alternative zu Deutschland (AzD), die sich für „Zuwanderung“ und EUropa einsetzt, die Christlich-Demokratische Union usw., müßte sich damit zugleich verpflichten – je nach Haushaltseinkommen, mindestens eine Syrer, Somalier, Roma u.ä. ein seinem Hause aufzunehmen, zu beköstigen, zu bekleiden und auch zu haften, falls der Gast irgendeinen Schaden anrichtet.

  126. pöbel&gesocks sagt:

    laut medien ist die demo in hannover jetzt verboten worden!

    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article134100345/Polizei-verbietet-Hooligan-Demonstration-in-Hannover.html

    http://www.n-tv.de/politik/Polizei-will-Hogesa-Demo-verbieten-article13922941.html

    naja eigentlich egal ob genehmigt oder nicht.frage mich eh mein ganzes leben lang warum man demos überhaupt anmeldet um zu hören:ja ihr dürft oder auch nicht.wenn man demonstrieren will macht man es einfach und fertig ist die sache.gibt es sowas auch außerhalb deutschlands das man demos anmelden muß?das werde ich wohl nie verstehen.
    gruß

  127. kaeptnbrise sagt:

    @ Sir Toby sagt:
    3. November 2014 um 00:40

    Sham69! Fein, wenn hier zwischendrin auch schon mal böse Buben Baß, Gitarre und Schlagzeug bedienen. Was gibt es Schöneres auf der Welt als in einer schlechteren Kneipe bei einem Glas Limonade am Tresen zu stehen, ein paar Panker spielen auf, Musik verbündet, da ist alles sehr schnell ein Herz und eine Leber.

  128. Traditionalist sagt:

    Es brodelt in Europa
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/06/bruessel-hunderttausend-buerger-protestieren-gegen-sparpolitik/

    Inzwischen werden bereits Niederschlagungen von Auftsänden sowie Exekutionen von Demonstranten mit militanten Sicherheitskräften trainiert (Gladio,EuroGendfor und USAREUR):
    http://pravda-tv.com/2014/10/16/polizeieinsatz-leipziger-helden-im-visier-zielten-scharfschutzen-am-9-oktober-in-menschenmenge/
    http://www.heise.de/tp/artikel/31/31626/1.html
    http://www.heise.de/tp/artikel/29/29952/1.html
    http://www.heise.de/tp/artikel/38/38500/1.html

    Die Verschärfung dieser Krise innerhalb der EU ist gewollt, um die neoliberale Agenda und totale Überwachung (INDECT,NSA und NATOs ESCD) leichter durchpeitschen zu können bzw. zu legalisieren,
    die uns als alternativlos verkauft werden.
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=327
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1371

    Die neokorporatistsiche EU steht kurz vor der Errichtung des totalitären Regimes. TTIP und CEAT werden die Macht der Banken,Konzerne und privaten geheimen Schiedsgerichten
    nur noch betonieren.
    Fehlt nur noch, dass die korrupten Eurokraten den Blackwater Terroristen grünes Licht geben für Exekutionen von Eurogegenern und TTIP Gegnern, dann ist der faschistsiche Staat, der Stalins Totalitarismus in den Schatten stellen würde, endlich fertigerrichtet…

  129. Wolfgang Eggert sagt:

    @pöbel&gesocks

    ich seh nicht, warum sich hogesa nen dicken machen muss, wenn die behörten keine veranstaltung unter diesem namen bewilligen wollen. na und? dann sollen sie´s halt unter „hoologans gegen salamis“ nochmal anmelden, die einschreitende wurstlobby gibts nicht bzw. sitzt (als uli) im knast. und begleitend einen „schweigemarsch hau drauf ist tango“ beantragen, und eine „versammlung der rosenkavaliere“. x happenings unter verschiedenen namen durch verschiedene personen „beantragen“, die behörden KÖNNEN sie gar nicht alle ablehnen, unmöglich.und wer will dann den hools verbieten, am tag der freude nach hannover zu kommen? man kommt ja nicht als hool, ja woher denn, „ick bin tangofreund, wa?“ soll der schupo erst mal das gegenteil beweisen! viel spass dabei

  130. Wolfgang Eggert sagt:

    interne hogesa-rundschreiben, die einen „spaziergang im schönen hannover“ anpreisen können gleich ÜBERHAUPT nicht reglementiert werden. hier machen sich herzige begründungen ganz gut: „weil die luft dort so gut ist“. oder weil man „unbedingt die ausstellung des künstlers sowieso besuchen müsse“ (der natürlich an dem tag ausschliesslich in hannover ausstellt. der fantasie sind keine grenzen gesetzt! da kann man sich den veranstalter gleich mit sparen. wozu der ganze orga-scheiss, das macht nur arbeit und nervt. alles kann, nichts muss,man trifft sich eher „zufällig“. wenn ein hool den vorschlag zum frischluftschnappen zur gleichen zeit lieber mutterseelenallein in dornfeld-bittendorf wahrnimmt, so ist das sein bier.

  131. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    7. November 2014 um 17:34@p&g

    hört sich vernünftig an,mate! dats da spirit! die gute alte elsässer-strassenkämpfer-als-beruf(schule):-)..’in the city‘ ist auch zu ausgelutscht,deshalb für euch ‚2‘ punkrocker,was r&b/souliges: http://www.youtube.com/watch?v=WgCoRNXAaGE

  132. heidi heidegger sagt:

    @chef!wolfgang!

    eure vornamen sind zu lang und zu deutsch (umlaut!).wie soll ich da schischi machen mit der songzeile von dem ‚jam-cover’/oben: “♪♫….and wolferl?!,he don’t know,cause the guy ain’t nuthin‘ but a romeo“ ..bissi holprig..ah,ich hab’s:auf texanisch kling‘ ich ja nach ‚ali‘ statt ‚ollie'(wie eure euro-heidi♂bürgerl. heisst)..ja,ali ,ça ira

  133. Wolfgang Eggert sagt:

    @ heidi

    wulf? juri?

  134. Heider sagt:

    pöbel&gesocks ,7. November 2014 um 14:40
    laut medien ist die demo in hannover jetzt verboten worden!

    naja eigentlich egal ob genehmigt oder nicht

    Nee, das ist es nicht.

    Die Konsequenz aus einem nicht genehmigten Auftritt (wo dann nur die Fetzen flögen) in Hannover wäre, dass der Name HoGeSa ‚verbrannt‘ ist.
    Derselbe Kreis könnte dann auch unter einem neuen Namen keine gleichlautende Demo (WIR WOLLEN KEINE SALAFISTENSCHW++++) mehr anmelden. Das Ding wär‘ endgültig durch, noch bevor es richtig angelaufen ist.

    Dieser Teilnehmer (aus der Düsseldorfer Fanszene) hat es im Prinzip richtig gesagt, wo es hinzugehen hat:

    Das bedeutet viel, viel Arbeit, Geld sammeln (s. Rubrik Spenden auf der Hompage) und Disziplin. Ich wäre bereit den Weg mitzugehen. Allerdings habe ich momentan so meine Zweifel, dass die Leute hinter HoGeSa schon ein durchdachtes Konzept haben.

    Dass wir keine Saftler als unsere polit. Sprecher und weichgespülte Bürgeranliegen brauchen, die Keinem sehr weh tun, das ist ja wohl klar. Aber nur Militanz, das ist mit Sicherheit der schnelleste Weg in die Repression und Depression.

    MbG

  135. heidi heidegger sagt:

    @ heidi heidegger
    7. November 2014 um 20:45

    nice!..hug!

  136. heidi heidegger sagt:

    @cäp: Was gibt es Schöneres auf der Welt als in einer schlechteren Kneipe bei einem Glas Limonade am Tresen zu stehen, ein paar Panker spielen auf, Musik verbündet, da ist alles sehr schnell ein Herz und eine Leber.

    das ist der kern der elsässer-politik.perfekt abgeleitet/verdichtet bzw.konsequent gedichtet=cäp at his peak!:-)

  137. pöbel&gesocks sagt:

    @wolfgang:klar ein stadtbesichtung wird stattfinden

    @heider:das sehe ich anders
    1.selbst wenn die demo am samstag komplett gewaltfrei abläuft wird es keine gute resonanzen geben.köln das gleiche
    2.es wird schon für gesorgt werden das es nicht friedlich bleibt und das werden nicht die hogesa leute sein die dafür sorgen.
    3.durchdachtes konzept:glaube nicht das sie eins haben.finde ich aber auch nicht wichtig.ich glaube ehr daß sie nicht gedacht hätten das soviele leute kommen werden und das es so ein ausmaß annimmt.desweiteren glaube ich auch nicht das sie zeit dafür haben.denke da an arbeit und familie.
    4.der geist ist nun aus der flasche und daher denke ich nicht das da noch was zu stoppen ist.siehe pegida dresden.
    5.wenn man sich so die lesermeinungen durchliest in den medien stehen 95% hinter der aktion.daher denke ich das auch ein großteil des volkes hinter der aktion steht selbst wenn die demo untersagt wird,sie trotzdem stattfindet und es auch krawall gibt(was ich nicht hoffe).die leute erkennen langsam das es hier um was ganz anderes geht nämlich:die beschneidung der bürgerrechte!

    hier ein statement vom abgelehnten versammlungsleiter:

  138. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Schwedischer Ex-Homo-Lobbyist wegen Pädophilie verurteilt.

    Stefan Johansson, war Vorsitzender des RFSL (Reichsverband für die Rechte Homosexueller, Bisexueller und Transsexueller), der mit über 6000 Mitgliedern größten Homosexuellenorganisation Schwedens: 2007 von den VN als NGO mit Beraterstatus anerkannt. In Schweden gehörte der Reichsverband 2009 zu den Hauptpromotoren der Legalisierung der „Homo-Ehe“.

    Johansson wurde zu fünf Jahren Gefängnis und zur Zahlung von 60.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt. Die Verurteilung erfolgte wegen Vergewaltigung, Zuhälterei und Pädophilie. Laut Anklage verabreichte er Minderjährigen Alkohol und Drogen, um Sexualverkehr mit ihnen haben zu können, zudem soll er 3.000 Dollar unterschlagen haben, die für die AIDS-Forschung gespendet worden waren.

    Der RFSL war der schwedische Ableger der ILGA, die die Pädophilie förderte, als NGO bei VN und EU akkreditiert ist. Unterhielt stets enge Verbindung zu einer Arbeitsgruppe, die sich für die Legalisierung von Sexualkontakten zwischen Erwachsenen und Minderjährigen einsetzte.

    Die ILGA erhält ihrer Finanzierung großteils von der EU. Die Homo-Lobby wird damit vom europäischen Steuerzahler finanziert. (2012: 1.017.055 Euro). SOROS steuerte € 200.000 bei

    http://www.katholisches.info/2014/11/04/ex-homo-lobbyist-wegen-paedophilie-verurteilt/

  139. heidi heidegger sagt:

    dispositiv ist wirklich bissi abstrakt..temperament ist konkreter und entscheidend;ob eine(r) in den 70ern zur knarre griff oder lehrer(in) wurde oder pub rocker:wenn ich doc feelgood ankucke/höre,die passen auch prima in den thread,oder?weil ich phantasiere : eggert-gitarre;heidi-bass;cäp-drums und vocals,na wer schon?(als massanzüge noch bezahlbar waren,ähem)

    zackundweg die heidis

  140. Claudia N. sagt:

    @ „Wahr-Sager“:

    Interessant, dass für Sie der tatsächlich erfolgte Einsatz eines Agent Provocateurs in meinem Fallbeispiel nicht als Beispiel dafür taugt, die Wahrscheinlichkeit des Einsatzes solcher Provokateure zu untermauern, um bestimmte politische Ergebnisse zu erzielen, obwohl es sich hier nur um *einen* Fall handelt, der sicherlich kein Ausreißer ist.
    Ich habe ganz konkret geschrieben, dass sich beim Strafverfahren im Fall des Brandanschlages in Solingen gegen drei Verdächtige herausstellte, dass diese von einem V-Mann des maßgeblichen NRW-Verfassungsschutzes, Bernd Schmitt, im Kampfsport und wohl auch ideologisch „ausgebildet“ worden sind. Aus dieser deutlichen Aussage *nicht* die Schlussfolgerung zu ziehen, dass der Verfassungsschutz den Brandanschlag initiiert hat, finde ich sehr seltsam – was genau verstehen Sie denn an diesem Satz nicht?

    Ein V-Mann des Verfassungsschutzes in der rechten Szene ist ein Angehöriger der rechten Szene, der dem Verfassungsschutz gelegentlich Informationen gegen Bares liefert. Dass ein Angehöriger der rechten Szene andere Angehörige der rechten Szene „schult“ – sei es nun ideologisch oder auch in Kampfsport – ist ein völlig alltäglicher Vorgang. Aus dieser Alltags-Banalität lässt sich in keiner Weise schlussfolgern, dass der Verfassungsschutz hinter dem Brandanschlag von Solingen stecke oder diesen „initiiert“ habe. Sie machen hier ganz einfach aus einem bloßen Informanten (V-Mann), was es in der rechten Szene bekanntlich alle Nase weit gibt, einen „Agent Provocateur“.

    Zum Stichwort „Verfassungsschutz“ bzw. „False Flag“ sind auch die vom KGB 1959 organisierten Hakenkreuzschmierereien an jüdischen Einrichtungen in Köln hervorzuheben. Dieser Vorfall führte zur ersten Welle der „Vergangenheitsbewältigung“, die Ludwigsburger Zentralstelle wurde eingerichtet, Strafrechtsverschärfung „gegen Rechts“ beschlossen (Umbenennung des Paragraph 130 StGB in „Volksverhetzung“) und eine Rechtspartei, die Deutsche Reichspartei, war erledigt.

    Wiederum eine äußerst gewagte Interpretation. Die DRP erreichte nach 1959 noch mehrere gegenüber vor 1959 verbesserte (!) Wahlergebnisse: 1961 in Bremen 5,1% (+ 1,3%) und in Hamburg 1961 0,9% (+ 0,5%), Die DRP ging außerdem in der NPD auf, die gerade in den 1960er Jahren große Erfolge hatte und in etliche Landtage einzog. Die DRP war also nur deshalb „erledigt“, weil sie 1964 zu der wesentlich erfolgreicheren NPD fusionierte.

    Und selbst wenn man mal mit Ihnen annimmt, dass der KGB hinter dieser Aktion steckte (wofür es meines Wissens keine handfesten Beweise gibt, was aber immerhin denkbar ist, um den verhassten „Klassenfeind“ in Westdeutschland als Hort des Faschismus darzustellen) hat das nun wahrlich nicht das Geringste mit dem Verfassungsschutz zu tun.

    Was heißt hier „lediglich“? Wenn der Staats- bzw. Verfassungsschutz junge Leute dazu animiert, für Geld ein Verbrechen (und das ist ein Brandanschlag wohl) zu begehen, dann sind die Bediensteten des Verfassungsschutz nicht weniger schuldig als der Täter, der die Tat ausführt.

    Und wo ist der Beweis, dass der Verfassungsschutz den Tätern Geld gegeben und sie damit beauftragt hat, den Brandanschlag von Solingen zu begehen? Geben Sie mir Namen und stichhaltige Beweise dafür, und ich werde noch heute Strafanzeige wegen Anstiftung zum Mord erstatten!

    Ein weiteres Beispiel eines „Verfassungsfeindes“ ist der damals 20-jährige Michael Grube, der sich 1999 in der – aller Wahrscheinlichkeit vom Verfassungsschutz mitinszenierten – Sozialistischen Volkspartei engagierte. Das „Engagement“ bestand u. a. in einem Brandanschlag auf eine Pizzeria in Grevesmühlen. In dem daraufhin folgenden Gerichtsprozess gab Grube sich als Spitzel des Verfassungsschutzes zu erkennen und gab an, für seine Spitzel- und Provokationsdienste vom Amt in Schwerin monatlich zwischen 500 und 700 DM erhalten zu haben.

    Bitte eine Quelle für Ihre Behauptung, dass er angegeben habe, für „Provokationsdienste“ Geld erhalten zu haben? Meines Wissens gab er lediglich an, Informant, also ganz gewöhnlicher V-Mann des Verfassungsschutzes zu sein. Das ist etwas völlig anderes als ein sog. „Agent Provocateur“!

    Zu der von Ihnen erwähnten Band „Nahkampf“ steht selbst in Wikipedia übrigens, dass es sich um keine Neonazi-Band handelt, sondern um eine Rechtsrock-Band, „die dem in Deutschland verbotenen Neonazi-Netzwerk Blood & Honour nahesteht“.

    Sie wollen jetzt aber nicht ernsthaft erbsenzählerisch differenzieren zwischen einer Neonazi-Band und einer Band, die „nur“ dem Neonazi-Netzwerk Blood&Honour nahesteht?! Die besagte NEONAZI-Band bezeichnet sich in ihren Liedtexten sogar selbst als „Neonazis“ (Zitat aus einem ihrer Songs: „20 Jahre Neonazis, 10 Jahre Marsch für Rudolf Hess“..). Noch neonazistischer als Nahkampf kann eine Band kaum sein…

    Auch die ebenfalls von Ihnen erwähnte Band „Kategorie C“ wird in Wikipedia nicht – so wie von Ihnen – als Neonazi-Band aufgeführt, sondern der rechtsextremistischen Hooligan-Szene zugeordnet.

    Und im selben Wikipedia-Artikel werden neonazistische Aussagen in Liedtexten von Kategorie C wiedergegeben.

    Frage: Ab wann ist denn eine Band für Sie eine Neonazi-Band? Wenn sie (wie Kategorie C) vom „Führer“ singt, in Liedtexten dunkelhäutige Nationalmannschafts-Spieler allein wegen ihrer bloßen Hautfarbe ablehnt, zusammen mit „Landser“ auf Neonazi-Samplern Songs veröffentlicht und für den „Landser“-Sänger sogar ein Solidaritätskonzert abhält, etc. pp. offenbar noch nicht? Ja, wann denn bitte dann?! Wie braun muss es eine Band denn treiben, damit Sie sie als Neonazi-Band wahrnehmen?

    Wie kommen Sie darauf, dass es sich hier um einen „tausendköpfigen rechten Mob“ gehandelt hätte und nicht um einen Haufen von Wutbürgern, unter denen auch einige Rechte waren?

    Meine Güte! Sie stellen sich ja geradezu künstlich blind. Ich glaube, Sie könnten sogar durch einen ganzen Wald voller Rechtsradikaler gehen – und würden keinen einzigen Rechten erkennen. Wenn ein tausendköpfiger Mob die rechtsradikale Parole „Deutschland den Deutschen – Ausländer raus!“ skandiert und laut jubelt, während gerade Neonazis ein Asylbewerberheim anzünden, ist das ein rechter Mob. Was denn sonst…?! Oder müssen die alle erst einen NPD-Mitgliedsausweis vorzeigen können, um bei Ihnen als rechter Mob durchzugehen?

    Dann sind wohl auch die 1.-Mai-Randalierer in Berlin-Kreuzberg nur „ein Haufen von Wutbürgern, unter denen auch einige Linke waren“? Das wird ja langsam grotesk…

    „Rassistische Gewalt“ würde ich gern näher erläutert wissen. Denn dieser „anti“faschistisch angehauchte Begriff ist dermaßen schwammig, dass er meist nur angewandt wird, um den politischen Gegner zu diskreditieren.

    Menschen, die Häuser anzünden, weil darin Menschen anderer Herkunft oder Hautfarbe wohnen, muss man ganz sicher nicht erst „diskreditieren“. Die diskreditieren sich ganz von allein.

    Schön, dass Sie mir die Beispiele geliefert haben, danke. Denn genau das erste Beispiel liefert den Beleg dafür, in welche Richtung die BRD ideologisch gepolt ist – wenn dieser Staat nämlich wirklich wollte, wie er könnte, hätte er schon längst Maßnahmen gegen Linksextremismus ergriffen. Zwischen der von Henkel getätigten Aussage in Bezug auf die Hooligans in Köln und der gespielten Empörung der Politiker auf den von Ihnen verlinkten Seiten gibt es nämlich einen konkreten Unterschied: Henkel spricht davon, dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, „damit sich die neue Dimension von Straßenmilitanz .. nicht wiederholt.“
    Im ersten Focus-Link dagegen wurden nur Fassungslosigkeit und Entsetzen dargestellt, ohne auch nur im Ansatz ein Wort darüber verkünden zu lassen, dass der Rechtsstaat alle Mittel ausschöpfen muss, damit sich diese Gewalt nicht wiederholt.

    Sie können doch wohl nicht ernsthaft erwarten, dass man auf zwei unterschiedliche Ereignisse mit ein- und demselben Wortlaut reagiert?

    Im Ergebnis jedenfalls sind die Reaktionen und die Forderungen nach mehr Härte, entschlossenem Durchgreifen, Ausschöpfen aller rechtsstaatlicher Mittel, hohen Strafen, Verboten etc. bei linker Demo-Randale genau so, wie es jetzt unter dem Eindruck der Hooligan-Gewalt in Köln der Fall war:

    http://www.mz-web.de/politik/bundestag-unionsfraktion-fordert-hartes-durchgreifen-am-1–mai,20642162,17777070.html

    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/randale-zum-1-mai-forderung-nach-hohen-strafen–30362287.html

    http://www.derwesten.de/nachrichten/de-maiziere-fordert-schaerfere-strafen-fuer-mai-randale-id3488779.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mai-krawalle-union-verlangt-drakonische-strafen-fuer-angriffe-auf-polizisten-a-691153.html

    http://www.n-tv.de/politik/Linke-Demo-in-Berlin-endgueltig-verboten-article142570.html

    http://www.morgenpost.de/berlin/article1288544/Gewerkschaft-fuer-Verbot-von-Demos-am-1-Mai.html

    http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Uebersicht/Schuenemann-will-linksradikale-Demos-verbieten

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/autonome-polizei-verbietet-demo-auf-kudamm/873494.html

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/politik/unionsfraktion-fordert-durchgreifen-am-1-mai-1.739267

    etc. pp.

  141. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Menschen, die Häuser anzünden, weil darin Menschen anderer Herkunft oder Hautfarbe wohnen, muss man ganz sicher nicht erst “diskreditieren”. Die diskreditieren sich ganz von allein.“

    Werter Möntsch Claudia N., was ist dann aber von Möntschen zu halten, die Häuser von Möntschen anzünden, die gleicher Herkunft sind, die gleiche Hautfarbe haben?

    Sind Sie sich klar darüber, daß Antirassismus UND Bürgerrechte unvereinbare Gegensätze sind?

    Mord ist Mord. Ob an der Schwiegermutter oder an einem Chinesen darf keine Rolle spielen, ungleiches Recht, Zuordnung der Opfer in unterschiedlich privilegierte Ständegruppen bedeutet Unrecht.

  142. Claudia N. sagt:

    @ kaeptnbrise

    Werter Möntsch Claudia N., was ist dann aber von Möntschen zu halten, die Häuser von Möntschen anzünden, die gleicher Herkunft sind, die gleiche Hautfarbe haben?

    Natürlich genau so wenig. In dem Posting, auf das ich mich bezog, ging es aber speziell um rassistisch motivierte Gewalt.

    Sind Sie sich klar darüber, daß Antirassismus UND Bürgerrechte unvereinbare Gegensätze sind?

    Aber ganz sicher nicht. Bürgerrechte und Rassismus sind Gegensätze.

  143. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    Rassisten sind Menschen, die am liebsten mit Ihresgleichen zusammen in einem Staatswesen leben. Der Japaner z.B. unterscheidet (lat. discriminare) zwischen uns Europäern und sich.
    Von unserer äußeren Erscheinung ist er positiv beeindruckt, unser Verhalten, auch mal ungezwungen zu lachen, auch schon einmal seinen Ärger zu zeigen, nimmt er hingegen aus seiner subjektiven Sicht, von seinem Standpunkt aus, als minderwertig wahr.

    Ein gewisses Maß an Segregation, die Krauses leben in ihrem Hause, die Müllers bewohnen ein anderes, wer es gerne laut mag, musiziert bei den Hardrockern, wer es melodiöser liebt, schließt sich lieber einem Folklorekreis an, verweisen solche Bewertungen von bestimmten Menschengruppen aber nahezu in die Bedeutungslosigkeit.

    Einen Staat und damit Staatsbürger und deren Bürgerrechte kann es erst geben, wenn die Menschenrechtsdiktatur abgeschafft worden ist. Staaten grenzen Menschen aus (Staatsgrenze), diese besitzen das Staatsbürgerrecht (oder Aufenthaltsrecht), jene nicht.

    Noch einmal: Bürgerrechtlich spielt es keine Rolle, WARUM man die Schwiegermutter ermordet hat, ob sie eine Chinesin gewesen ist oder eine Deutsche, ob einem ihre Bluse nicht gefallen hatte oder ob man schon etwas früher an ihr Vermögen heranwollte.

    Auch die Rasse des Mörders spielt im Bürgerrecht keine Rolle. Nur die Tat (Mord) selber. Stecken Sie sich Ihren NWO-Kampfbegriff „racism“ sonstwo hin!

  144. Claudia N. sagt:

    Rassisten sind Menschen, die am liebsten mit Ihresgleichen zusammen in einem Staatswesen leben.

    Das ist allerdings eine äußerst verkürzte Definition von Rassismus. Rassisten definieren ja zuallererst einmal aufgrund willkürlicher Kriterien, was überhaupt „Ihresgleichen“ ist. Dabei spielen tatsächliche Gemeinsamkeiten keine Rolle. Ein dunkelhäutiger Mensch kann z.B. breitestes Hessisch reden, den ganzen Tag deutsche Musik hören, Trachtenkleidung tragen, mit der deutschen Nationalmannschaft mitfiebern, Mitglied im Heimatverein oder Schützenkönig beim örtlichen Schützenverein sein: All das ist für den klassischen Rassisten unerheblich, da er allein aufgrund der Herkunft und Hautfarbe eine Nichtzugehörigkeit behauptet.

    Unter den Rassisten gibt es dann aber auch noch ganz unterschiedliche Kriterien, die die vermeintliche Zugehörigkeit definieren sollen: Den einen genügt, ganz simpel&banal, eine weiße Hautfarbe („White Power“-Rassisten), andere wiederum sehen schon hellhäutige Osteuropäer („Slawen“) als „nicht ihresgleichen“ an, und wieder andere bestehen auf eine von keinerlei „fremden Blutbeimischungen“ ungetrübte „deutsche Herkunft“. etc. pp.

    Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie Menschen allein aufgrund von Kriterien wie Herkunft, Hautfärbung, u.ä. als nicht-zugehörig betrachten und ihnen, daraus resultierend, ihre Grundrechte oder sogar ihr Lebensrecht streitig machen. Und das wiederum ist in gar keiner Weise zu vergleichen mit:

    die Krauses leben in ihrem Hause, die Müllers bewohnen ein anderes, wer es gerne laut mag, musiziert bei den Hardrockern, wer es melodiöser liebt, schließt sich lieber einem Folklorekreis an,

    …denn weder machen im Normalfall die Müllers den Krauses noch die Krauses den Müllers noch die Hardrocker den Folk-Musikern noch die Folk-Musiker den Hardrockern irgendwelche Rechte streitig. Schon gar nicht ihr Bürger- oder Lebensrecht!

    Einen Staat und damit Staatsbürger und deren Bürgerrechte kann es erst geben, wenn die Menschenrechtsdiktatur abgeschafft worden ist.

    Komisch! Mir war irgendwie so, als gäbe es Staaten, Staatsbürger und Bürgerrechte auch jetzt schon. Und als wären die Menschenrechte keine „Diktatur“, sondern ein internationales Abkommen, auf das sich alle Unterzeichnerstaaten aus freiem Willen verpflichtet haben.

    Stecken Sie sich Ihren NWO-Kampfbegriff “racism” sonstwo hin!

    Oh, ganz im Gegenteil! Da Sie hier offenbar glauben, mir schon nach dem 2. Posting erste Sprach-Vorschriften machen und in geradezu orwellscher „Neusprech“-Manier meine Ausdrucksweise reglementieren zu können, sage ich diesen „Kampfbegriff“ extra für Sie sogar noch einmal ganz besonders oft: racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism!

    So, das sollte fürs erste genügen😉

  145. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „Ein dunkelhäutiger Mensch kann z.B. breitestes Hessisch reden, den ganzen Tag deutsche Musik hören, Trachtenkleidung tragen, mit der deutschen Nationalmannschaft mitfiebern, Mitglied im Heimatverein oder Schützenkönig beim örtlichen Schützenverein sein: All das ist für den klassischen Rassisten unerheblich, da er allein aufgrund der Herkunft und Hautfarbe eine Nichtzugehörigkeit behauptet.“

    Sehr geehrter Möntsch Frau N.,

    die Wissenschaft hat gezeigt, daß ein dunkelhäutiger Möntsch Unbehagen empfindet beim Anblick hellhäutiger Möntschen und ein hellhäutiger Möntsch Unbehagen empfindet beim Anblick dunkelhäutiger Möntschen.

    Es handelt sich hier um Reaktionsmuster erwachsener Probanden, die Gehirnwissenschaftler in dem Mandelkern (Amygdala) bei Vorführung von Photographien Rassefremder entdecken.

    Führt man diese Versuche nun bei dunkelhäutigen und hellhäutigen Möntschen durch, die Säuglinge sind, kommt man zu den gleichen Ergebnissen.

    Mit höflichem Gruße
    Der Möntsch kaeptnbrise

  146. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia N.

    „All das ist für den klassischen Rassisten unerheblich, da er allein aufgrund der Herkunft und Hautfarbe eine Nichtzugehörigkeit behauptet.“

    Wie kommen Sie zu der bizarren Idee, daß z.B, mongolide Rassisten, Japaner, die nur mit Japanern zusammen in einem Land leben wollen, eine homogene Gruppe sind?

    Warum bitte sollte ein japanischer Bildungsbürger nicht unterscheiden (lat. discriminare) zwischen Seinesgleichen und irgendwelchen japanischen Prolls, die mit ihm in Sachen Bildung nicht mithalten können?

    „andere wiederum sehen schon hellhäutige Osteuropäer (“Slawen”) als “nicht ihresgleichen” an, und wieder andere bestehen auf eine von keinerlei “fremden Blutbeimischungen” ungetrübte “deutsche Herkunft”. etc. pp.“

    Ganz genau so sieht es aus! Der Musikalienhändler erhält jede Menge Silberscheiben der „Byrds“ und der „Eagles“ und dreht völlig ab, weil er nun nicht weiß, schmeißt er das Zeuchs in die Schublade „Country“? Oder in die Schublade „Rock“? Oder in die Schublade „Pop“?

    Für den Kulturmarxisten ein klarer Fall: Der ganze Kram gehört – zusammen mit den Notturnen von Chopin und dem Humba-Humba-Tätärä von Ernst Neger in die Abteilung „Möntschen machen Musik“.

    Mit höflichem Gruße
    Der Möntsch Nord Laender

  147. kaeptnbrise sagt:

    Claudia N.

    „Da Sie hier offenbar glauben, mir schon nach dem 2. Posting erste Sprach-Vorschriften machen“

    Jeder Jeck ist anders, sage ich mal. Ewigheutige Weltamerikaner, Fortschrittler und anständige Demokratinnen und anständige Demokraten, weltoffene tolerante dauerjugendliche Vollposten posten, ich schreibe als rückwärtsgewandter deutscher Kleingärtner und Gehirnverwender hingegen meine Kommentare im Weltnetz.

    „und in geradezu orwellscher “Neusprech”-Manier meine Ausdrucksweise reglementieren zu können, sage ich diesen “Kampfbegriff” extra für Sie sogar noch einmal ganz besonders oft: racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism! racism!“

    „Werte“ selbsternannte vermeintliche „Foristin“ Claudia „N.“, wer „lauter“ spricht „hat“ immer „recht“.

    Alle Achtung. Diese Runde geht an Sie. Ich überreiche Ihnen alle Punkte, gebe mich in diesem Satz geschlagen.

  148. Haltet_den_Dieb sagt:

    Claudia N.,
    ich habe den Eindruck, dass Sie der allgegenwärtigen Gehirnwäsche der Massenmedien bezüglich dem Thema „Rassismus“ erlegen sind.

    Die persönliche Lebenserfahrung der meisten Menschen ist völlig anders als die von Ihnen beschworene „rassistische“ Gesellschaft.

    Sie haben den reinrassigen Rassisten präzise definiert und deshalb kann Ihnen jedermann bestätigen, dass es solche Exemplare kaum gibt.

    Wie kann man also jemanden bezeichnen, der Angst vor ein paar wenigen Geisteskranken hat, die weder ihm noch der großen Mehrheit seiner Mitmenschen noch nie über den Weg gelaufen sind ?

    Ich denke, Sie haben eine Wahnvorstellung entwickelt über Rassisten, verbunden mit einem Verfolgungswahn und einer krankhaften Angst. Eine lupenreine Rassistenphobie gewissermassen.

    Wenn Sie mal 100.000 normale Menschen befragen würden, dann träfen Sie mit viel Glück einen darunter, der in seinem Leben schon mal persönlich einem reinrassigen Rassisten begegnet ist.

    Die Hetze und Angstmacherei vor praktisch nicht vorhandenem Rassismus ist ein politisches Programm, eine Art von Propaganda und psychologischer Kriegsführung.
    Sie sind Teil dieser Kampagne, welche dazu dient, völlig unschuldige Menschen zu diffamieren, zu diskriminieren und zu kriminalisieren.

    Alle Ihre Kommentare bisher sind nichts anderes als Varianten dieser Verhetzung und Diffamierung von Menschen.

    Über die real existierenden Rassisten beispielsweise in der Ukraine und deren Verbündeten im Westen, welche offen zur Vernichtung und zum Krieg gegen Russen aufrufen, habe ich Sie noch keinen Ton verlieren hören.

    Zu den echten Rassisten gehören alle, welche die Völkermörder in Kiew namens Poroschenko, Jazenjuk, Klitschko und Konsorten unterstützen.
    An erster Stelle der Schwarze Obama, dann die Weisse Frau Merkel und der Weisse Herr Steinmeier und alle deren gefügige Parteisoldaten und alle Wähler dieser Unterstützer von Massenmördern = Rassisten.

    Somit sind alle CDU, CSU, SPD und Grüne- Wähler reale Rassisten und Unterstützer von Völkermördern.

    Gehören Sie auch zu diesen realen Rassisten ?

  149. kaeptnbrise sagt:

    @ Haltet_den_Dieb

    „Gehören Sie auch zu diesen realen Rassisten ?“

    Sicher alles gut gemeint. Jedoch halte ich es für einen riesengroßen strategischen Bock, solche semantischen Hirnbakterien der NWO wie z.B. „racism“, „antisemitism“, „discrimination“, „die Möntschen“, „diversity“ usw. auch noch zu bedienen und weiter zu verbreiten.

    Manches ist dermaßen selbstverständlich, daß es dafür Jahrhunderte über Jahrhunderte überhaupt kein Wort gegeben hat.

    Dazu gehört auch der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Rudels, eines Stammes, eines Volkes, einer Rasse, jeglicher Population unterhalb der Gesamtgruppe aller Lebewesen innerhalb des Universums.

  150. Eveline sagt:

    @Haltet den Dieb

    Danke für Ihre Schreibe.
    Der geistige Wahnsinn erblüht in Deutschland, ich habe lange Zeit in der Kinder und Erwachsenenpsychiatrie gearbeitet, aber hier blüht etwas ganz anderes.

    Das seelisch – geistige Zerstückeln ist dran.

    Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht.

  151. Haltet_den_Dieb sagt:

    Breaking News.
    Heute wurde ein Satellitenfoto veröffentlicht, das eine MIG-29 zeigt, welche eine Rakete auf MH17 abfeuert.
    Ein Live-Foto vom Abschuss von MH17 also, vermutlich von einem US-oder britischen Satelliten.

    Wenn das Foto kein Fake ist, dann ist klar, was sich jeder schon lange denken konnte:
    Das ukrainische Militär hat MH17 abgeschossen.
    Absichtlich, geplant und als False-Flag-Operation, um die Welt gegen die Freiheitskämpfer und gegen Russland aufzuhetzen und schon längst geplante Sanktionen zu „rechtfertigen“.

    Hier geht´s zur englischen Übersetzung des Fernsehberichtes
    über dieses Satellitenfoto:

    https://www.1tv.ru/news/leontiev/271824

  152. Haltet_den_Dieb sagt:

    Das war der link zur russischen Webseite.
    Hier der link zur englischsprachigen Übersetzung:
    https://translate.google.com/translate?depth=1&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=ru&tl=en&u=https://www.1tv.ru/news/leontiev/271824

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2014
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
%d Bloggern gefällt das: