Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässer auf Russia Today zu Merkels Einwanderungspolitik

„Privatleute werden verpflichtet, ihre Wohnungen für Flüchtlinge bereitzustellen. Dieser Ansturm  ist für Deutschland nicht verkraftbar.“

Ein paar Worte zur neuen Massenimmigration… By the way: I am proud of my German accent!

P.S. In eigener Sache: Einige Leute haben in den letzten 14 Tagen ausufernde Debatten off topic auf diesem Blog zu abseitigen Themen geführt und dabei vor Absurditäten und gegenseitigen Beschuldigungen nicht halt gemacht. Ohne Ansehen der Person und Position wurden die letzten Beiträge zum Thema Biodeutsche, Äpfel&Birnen etc. deswegen gelöscht, u.a. von jauhuchanan, Wahrsager, kaeptnbrise, Markus Hohmann. Ich bitte ganz generell ALLE Kommentatoren, diesen blog nicht als Objekt für eine „freundliche Übernahme“ zu betrachten und sich mit persönlichen Steckenpferden zurückzuhalten, weil ich ansonsten DIE KOMMENTARREGELN GENERELL VERSCHÄRFEN WERDE!

Ich bitte insbesondere darum, mit der Verlinkung auf Videos und andere Blogs sehr zurückhaltend zu sein. Die Unsitte, eigene Argumente durch Links zu ersetzen, werde ich auf Dauer nicht hinnehmen. Ich habe auch keine Zeit, diese Verlinkungen auf strafrechtliche Relevanz zu prüfen, und neige deswegen zur Löschung solcher Kommentare. Ich appelliere erstmal an die Einsicht der Beteiligten – aber das Damoklesschwert neuer restriktiver Kommentarregeln ist geschärft und kann jederzeit herunztersausen. Alles klar?

 

Einsortiert unter:Uncategorized

91 Responses

  1. Selbst Guide Westerwelle hat besseres Englisch geredet.

  2. juergenelsaesser sagt:

    percy: Mein Gegner heißt Oettinger. Westerwelle ist out.

  3. Harald Schmidt sagt:

    Wir müssen schauen wie die Kommunen in die Fluechlingsprobematik eingebunden werden. Deutschkurse für die gut willigen „refugees“ sind das A und O.Junge Leute lernen schnell.Das wird.Diejenigen die sich hier im Sozialsystem einnisten wollen müssen nach einem halben Jahr spaetestens nach Hause gehen.Man sollte aber auch nie vergessen dass es vor allem der Westen ist, auch Deutschland, der Fluechtlingsstroeme produziert. Kurden und Palästinenser möchte ich auch noch mal anders behandelt wissen als Bosnier und Sinti und Roma.

  4. Jürgen hat seine Sache super gemacht. Akzent und ein paar grammatikalische Fehler … völlig wurscht!

  5. Prometheus sagt:

    Hier mal ein aktuelles Beispiel aus Hamburg. Interessant ist dabei, wie sich die Anwohner/Nachbarn aus den „besseren Bezirken“ mit vorgeschobenen Argumenten von ihren eigentlichen Beweggründen (natürliches Befremden) ablenken wollen. Wie kann man sein Protest zum Ausdruck bringen, ohne in der Öffentlichkeit „in Verdacht zu geraten“…

    Und hier ist das Endprodukt der Gehirnwäsche vom globalen Wahnsinn des Gutmenschentum:

  6. Prohumani sagt:

    herr elsässer danke für das interview.
    zu percy, das war doch alles verständlich und gut genug um zu kommunizieren! weitaus besser als mein englisch, und ich hab es gerade noch in der schule😀
    also danke nochmal

  7. Tom B. sagt:

    Bitte unterscheiden Sie deutlicher zwischen Menschen, die zum Beispiel aus wirtschaftlichem, kulturellem oder geografischem Interesse Ein-/Auswandern und Menschen die begründet Zuflucht suchen.

  8. Leri sagt:

    „Einige Leute haben in den letzten 14 Tagen ausufernde Debatten off topic auf diesem Blog zu abseitigen Themen (…)“ „(…) persönlichen Steckenpferden (…)“

    Aus meiner Sicht: Klar, die Arbeit mit „den Steckenpferden“ liegt bei JE und das mit den Links, den Schuh muß ich mir auch selbst anziehen.
    Doch andererseits, erhält man durch die Beiträge (sicher, ist mühsam für den „Hausmeister“) Einblicke in Sachverhalte, Literatur(vorschläge) usw., welche, ob richtig oder nicht, von „Experten“ oder/und Steckenpferdbesitzern, einen interessanten Einblick.

    Aus diesem Grund würde ich mich über eine Art „Compact-Forum“ freuen. Ein vom Verlag/Magazin unabhängiges, rund um die „Compact“-Themen (Souveränität, Kultur, usw.)
    Wäre schade, wenn man die Diskussionen nicht mehr verfolgen kann. Das dieser Blog hier, dafür eher ungeeignet (Diskussionsstränge) ist nachvollziehbar.
    Ich möchte jedoch auf die (für mich persönlich) interessanten, lehrreichen Beiträge nicht verzichten (interessante Einblicke). Sollte aber kein „08/15“ Ort sein, sondern doch schon tiefergehende Ebenen (mit Anmeldung?) besitzen.

  9. Haltet_den_Dieb sagt:

    Der erste Schritt für eine globale Asylpolitik muss das Verursacherprinzip sein.

    Deshalb müssen praktisch 99 Prozent aller Asylanten auf Kosten der USA direkt in die USA geschickt werden.
    Das würde Druck auf die Verbrecher in Washington erzeugen, denn irgendwann würden auch die dümmsten Amis keine Regierung mehr wählen, die ihnen Millionen von Asylanten
    ins Land schwemmt.

    Beim näheren Hinsehen allerdings wird deutlich, dass Merkel, Gabriel und Steinmeier und ihre Parteisoldaten ja auch für die Asylantenflut verantwortlich sind, denn sie machen bei den schmutzigen Raubzügen des Drohnenkillers mit.

    An dieser Stelle scheitert meine angedachte „globale Asylpolitik“. Das wäre anders, wenn wir keine US-Vasallen-Regierung hätten.
    Diese US-Vasallen rufen „Wie hoch ?“, wenn ihr Befehlshaber in Washington „Springen“ schreit.

  10. Leri sagt:

    @juergenelsaesser sagt:
    24. Oktober 2014 um 12:32

    dazu muss man anmerken, RT wird auch von vielen Nicht-englisch-Muttersprachlern besucht. Und solange dem Moderator nicht „das Heft“ aus der Hand fällt, d.h. er seinen Leitfaden aufgrund „unverständlicher“ Antworten des Interviewpartners verliert, ist doch alles in Ordnung.

    Nebenbei: Dr. Ulfkotte hat auch einen „starken Akzent“ im RT interview (13:20′) und wurde wegen des Inhalts zum „Star“ auf ausländischen (besonders US-amerikanischen) Seiten.
    „I am proud of my German accent!“ – voll an Ihrer Seite!
    Verständlich für jeden Muttersprachler. Punkt.

    Oettinger hat „nachgelegt“.
    Braucht aber noch „Untertitel-Übersetzung“😉
    „We can not allow, that everybody duuees what he pleases“

  11. PEGASUS sagt:

    @ percygrainger 100
    Wiso greifen Sie Herrn ELSÄSSER wegen seinem english an?
    Sie sollten sich was schämen,sind hier fehl am Platze!!!
    MfG
    Manfred

  12. rubo sagt:

    Es wurde Zeit, daß der Hausmeister gegen diese langweiligen Duo-Diskussionen einschreitet.
    Verursacherprinzip fände ich auch gut, denn ohne die Kriege des Herrchens aus Washington gäbe es weniger Asylanten, aber vielleicht ist das ein von ihm beabsichtigter Nebeneffekt zur Schwächung Europas und einer Problemanhäufung hier.

  13. kaeptnbrise sagt:

    @ percygrainger100 sagt:
    24. Oktober 2014 um 12:16

    „Selbst Guide Westerwelle hat besseres Englisch geredet“

    Gleich den ersten Schuß abgegeben mit ad hominem/ad personam.

    Wie Ihr Knie das alles aushält.

    Jemand lallt in miserablen Englisch irgendetwas davon, daß Merkel Bundeskanzlerin sei. Wer hält das Amt also wirklich inne?

    Mann, sind Sie arm dran.

  14. LiberteToujour sagt:

    Mir hat der Beitrag von J.E. gefallen , klar in den Aussagen, stichhaltig und ohne die typische Doppelmoral bzw schlichte Naivitaet die bei vielen substanzloses Gutmenschen aus jedem 2ten Satz hervorgrinst. Ich finde die Mehrzahl der Deutschen denkt wie J.E., doch viele trauen sich nicht mehr offen auszusprechen wie ihnen diese Mulitkultur, Migranten und Islam Propaganda auf die Nerven geht. Gutmenschen aus den Gewerkschaften, Gruene mit Antideutsch Hass Komplex, ev.-lutherische Weltfremde die ihre Kirchen fuer Wirtschaftsasylanten oeffnen weil das konform zum veroeffentlichen Zeitgeist Trend ist, all das nervt nur noch, und die Slums inklusive NO-GO Vierteln haben wir bereits. Es ist offensichtlich das Deutschland’s Politik Darsteller den Think-Tank Multikultur Propagandisten nach dem Mund reden, freche Politiker oder Journalisten die nicht muede werden zu behaupten der Islam gehoert zu Deutschland sind entweder naiv oder propagandistisch gestimmt. Ich finde, Deutschen haben ein Recht auf Heimat, auf ein christliches Deutschland das sich in der Tradition des europaeischen Abendlands fortentwickelt!

  15. PEGASUS sagt:

    ACHTUNG!
    Was ich da gerade in einem BILDSpiegel gehört und gesehen
    habe glaub ich doch nicht.
    Da sollen für 200 Asylanten € 15.000 000 bis 20.000 000 wegen
    Gebäuderenovierung ausgegeben werden.

    Außerdem hatte der BILDSpiegel Leute vor die Camera gekarrt
    welche meinten,das sind doch gute Leute,alle Super Ausgebil
    det.Dann frage ich an und mich,die deutsche Industrie sucht doch „Händeringend“ dringend ausgebildete aus dem Ausland!!!
    Ferner frage ich mich,da diese Legalen und Illegalen Tausende
    an Geld ausgeben müßen um die SCHLEUSER zu bezahlen,
    warum kommen diese „SPEZIALISTEN“ nicht mit dem FLUG-
    ZEUG nach Deutschland,wo sie mit „BLUMEN“ empfangen
    würden?????????????????????????????????????????????

    Es ist aber so,das die gesteuerten MEDIEN angeheuert werden
    den DEUTSCHEN solche UNWAHRHEITEN aufzuschwätzen
    und zur Privataufnahme auffordern!!!!!!!

    Diese AIPAC/USA meinen,die Reichen und weniger Reichen
    hätten jetzt schon sehr lange im Wohlstand gelebt und jetzt den
    HEREINGEKARRTEN Platz zu machen und weiter fleißig
    schaffen gehen und Geld an diese Ungeliebten abzuliefern!!!

    Von den Wohlhabenden,möchte ich einmal sehen,das die einen
    „Kriminellen“ auch mit Anhang in ihrer Wohnung für 4 Wochen
    aufnehmen – was die am Monatsende dazu ehrlich äußern,das
    selbe gilt auch besonders für DIE GRÜNEN/BÜNDNIS???????
    Aber leider,leider hört und sieht man davon natürlich nichts!!!!!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    M.G.

    AMI GO HOME – AMI GO HOME – AMI GO HOME – AMI GO !!!

  16. hardy sagt:

    herr elsässer!

    ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen.daß sie einige wenige kommentare von mir nicht veröffentlichen(können!),nehme ich ihnen nicht übel.wenn ich an einer freundlichen übernahme oder spaltungstendenzen (kann man denn die wahrheit spalten?) etc. interessiert wäre,hätte ich u.a. dieses
    https://wolkenschieberin.files.wordpress.com/2014/10/pedram-shahyar-artikel.pdf
    dokument ihnen nicht zukommen lassen,denn dies sollte ihren blick schärfen gerade hinsichtlich solcher machenschaften und ehrlich gesagt -bevor ich dies gelesen hatte,wusste ich auch nur oberflächlich von den darin beschriebenen methoden.wenn ich sie auch noch als gegner betrachten würde,könnte es doch kaum sinnvoll sein,solches ihnen mitzuteilen,was die wirklichen gegner ihnen sicher NICHT anvertrauen würden!

  17. juergenelsaesser sagt:

    hardy: ich sehe Sie NICHT als Gegner. Ich sprach ja von „freundlicher übdernahme“…

  18. LiberteToujour sagt:

    Nachtrag zu Percyetc:
    Grammatische Fehler sind kein Ausweis von Meisterschaft, schon wahr, allerdings passieren Fehler, wie bei meinem Text s.o. wo sich ebenfalls Grammatik Fluechtigkeiten durch zu schnelles Schreiben eingeschlichen hatten. Wieviel mehr sind kleine Grammatik Fluechtigkeiten verzeihbar wenn ein Interview auf Englisch gefuehrt wird, und der Befragte nicht Englisch als Muttersprache oder Berufssprache staendig spricht! Selbst der hochverehrte Prof Hankel zeigte sich auf einer Veranstaltung im Englischen etwas rostig, und viele Englaender mit ‚fair play‘ haben kein Problem mit den Besonderheiten eines deutsch eingfefaerbten Englisch. Bei Amerikanern allerdings denke ich ist es mit der Sprach Toleranz weniger weit her.

  19. Dauerschwimmer sagt:

    Auf unsere 8.000 -Seelen-Gemeinde kommen nun 200 Flüchtlinge- niemand weiß woher-, die auf engstem Raum leben müssen…Probleme sind also vorprogrammiert , obwohl sich spontan eine Hilfsorganisation gegründet hat….wenn wir immer nur den Kriegshetzern freie Bahn geben, ist das Ende unserer humanistischen Philosophie eingetreten; denn krasse Kultur- und Glaubensunterschiede lassen sich nicht vereinen…

  20. Anonymous sagt:

    Sorry das ich nicht zum eigentlichen Thema gehe, aber leider war das erste was mir auffiel der Kamerablick oder Kamerablickwinkel. Das sieht in meinen Augen etwas unvorteilhaft aus für Elsässer, unfreundlich, von oben herab usw..

  21. Markus Hohmann sagt:

    Alles klar🙂

  22. loreley sagt:

    Na , J.E. von mir doch mal ein dickes Lob für das tolle Frieden Taube Bild , das sieht echt gut aus . Wir machen weiter in den Frieden haltenden Bemühungen keine Frage , in Liebe so wie Xavier immer gut sagt die Siedler die eingeführt werden wohl nicht so lange bleiben , wenn sie erst mal mitbekommen haben warum sie hergeholt wurden ! Die werden sich ihre angestammte Heimat noch zurückwünschen und so schnell hin laufen wie sie können .

  23. Dauerschwimmer sagt:

    sorry , warum hängt Ihr Euch an JE´s Aussprache auf ? schaut Euch mal UN- oder weltweites Minister-BlaBla an…da habe ich Probleme , einen englischsprechenden Türken, Griechen oder Indonesier zu verstehen….

  24. Nektar sagt:

    Schaut Euch bitte dieses aufregende und spannende Video über die Zukunft Russlands und Europas an:

  25. Wahr-Sager sagt:

    Herr Elsässer, freundlicherweise hat mich der unfreundliche Kommentator „käptnbrise“ auf die Erwähnung meines Nicknamens in Ihrem aktuellen Kommentar aufmerksam gemacht.

    Ich gelobe Besserung und werde auf entsprechende Provokationen nicht mehr reagieren, zumal diese einer sachlichen Debatte sicherlich nicht förderlich sind und allenfalls den Egozentrismus der agierenden Person bestärken.

  26. Anonymous sagt:

    Gutes Interview. Und ihr Englisch ist auch gut.

  27. Wahr-Sager sagt:

    @LiberteTojour:

    „Ich finde die Mehrzahl der Deutschen denkt wie J.E., doch viele trauen sich nicht mehr offen auszusprechen wie ihnen diese Mulitkultur, Migranten und Islam Propaganda auf die Nerven geht.“

    Wir sind hier in der BRD und nicht in einem islamischen Staat. Hier bedarf es weit weniger Mut, sich „kritisch“ gegenüber dem Islam zu äußern, solange man SIE (als Alibi?) in seine Argumentation als Opfer mit einbezieht und somit auch IHRE Interessen fördert.
    Es gibt DIE Muslime ebensowenig wie DIE Juden oder DIE Christen.
    Aber natürlich sollte allen (Pro-)Deutschen daran liegen, ihre eigenen Interessen zu stärken. Und keine der anderen Gruppen. Wenn also z. B. bei einer nächsten Montagsdemo die „Bandbreite“ auftaucht, sollte der Sänger in die Menge fragen: „Seid ihr prodeutsch?“ „Steht ihr für die Interessen Deutschlands ein?“ „Seid ihr gegen Deutschenhass?“ Das ist sehr viel zielführender als die sonstigen Parolen, die man normalerweise auch von den Deutschland nicht Wohlgesonnenen hört.

  28. Aristoteles sagt:

    Zum deutschen Akzent:

    Ist hier jemand stolz, besser Englisch zu sprechen?
    Die Sprache des Imperialismus?
    Na toll…

    Besser kann man seinen Stolz kaum bewahren.

    Im Subton heißt das nichts anderes als: ‚Ok, ich muss mich mit den Imperialisten arrangieren – aber hört Ihr’s: Ich bin ein Deutscher! (egal, ob man’s besser hinbekäme oder nicht, ich könnt’s nicht)

    Sind nicht viele, die sich so offen vor das internationale Publikum stellen, und eine ähnliche Meinung zu diesem Thema aussprechen.

    Arminius war sogar römischer Leginär.

    Zum Damoklesschwert:

    In der Tat haben sich manche Diskussionen in einen Strudel hineingeschraubt, der immer hektischer und hitziger wurde.

    Andererseits sollte Compact auch darauf stolz sein, sehr disparate Meinungen in einem Forum zu sammeln.
    Das ist relativ einzigartig in der sonst BUNTEN MONOTONIE. Und das ist zwar nicht immer angenehm für den jeweiligen Antipoden, gewährt aber mitunter Einblicke in Standpunkte und Informationsquellen, die sonst außen vor bleiben.
    Ich habe hier schon viel dazugelernt.

    Das passt auch zum Thema Einwanderung:

    1) BRD-Angriffskriege im Ausland
    2) Weiterverschuldung des BRD-Haushalts
    3) Unterscheidung: Wirtschaftsflüchtlinge – Asyl-Suchende
    4) moralisches und bürokratisches Problem der Abschiebung
    5) deutscher Schuldkomplex
    6) Identitätsfrage für Einheimische und Eingewanderte:
    a) Sprachdeutsche
    b) Kulturdeutsche

    und c) Bio-Deutsche

    Dieser Punkt gehört, zur Rettung eines Volkes vor Regenbogenrassismus und Genozid, dazu.

  29. ups2009 sagt:

    unsere Kriegshetzer erzeugen die Flüchtlingsströme

  30. Ich denke, dass diese ganze Problematik keine Problematik ist, sondern eine Systematik und das Asylanten-Problem nur eine Beschleunigung darstellt.

    Ich habe auf meinem Blog einmal versucht all diese Aspekte in einen Zusammenhang zu bringen. Bei Interesse:

    http://deutscherfreigeist.wordpress.com/2014/05/23/volkstod-und-globalisierung/

    Feedback ist willkommen.

    Ich denke, dass was wir zur Zeit erleben ist das, was die alten Römern sahen, kurz vor dem Untergang ihrer Kultur. Auch sie gingen maßgeblich durch Masseneinwanderung unter. Mit einigen anderen schwächenden Faktoren am Rande, die auch in Deutschland und Europa heute zu finden sind. Ich möchte ungern Pessimismus verbreiten, aber Oswald Spengler hat in seinem Buch ‚Der Untergang des Abendlandes‘ diese Zeit vorausgesagt,

  31. Tom B. sagt:

    Grade bei Menschen aus südlicheren Regionen wird sich, nachdem sie mitbekommen haben nach wievielen Sorten hier der Müll zu trennen ist und sie einen grau-kalten Winter mit Schneematsch-Schmuddelwetter erlebt haben, ein gewisses Heimweh einstellen.

    Es kann also davon ausgegangen werden, das wohl die meisten für den Fall, dass die eigene Existenz in der Heimat gesichert wäre schneller wieder weg wären als manchem hier lieb sein kann…

    …ihren Enkeln werden sie dann irgendwann mal, von Damals, ihrer Zeit bei den oft schlecht gelaunten Deutschen erzählen.

  32. Eveline sagt:

    Ich habe nicht einmal die angeblichen grammatikalischen Fehler gehört, ich habe gar nichts verstanden. 😳 Mein Englisch ist nämlich so gut , wie mein Chinesisch.
    @Anonym vielleicht von Hollywood fortkommen, was äußerlich vorteilhaft aussieht, hat ja bisher nur Lug und Betrug gebracht.
    Das Herz hat Ohren und versteht jede Sprache.

  33. johann sagt:

    Das Hauptproblem ist glaub ich, das das Asylgesetz oder ein Asylantenstatus in der Praxis nichts mehr gilt, das es praktisch aufgehoben ist. Ich wohne direkt im Brennpunkt wo die meisten Flüchtlinge ankommen, übrigens mehrheitlich nicht aus Syrien/Irak das waren bisher nur 5-10%, wird sich aber steigern. Die meisten kommen aus Ländern wie Somalia, Erithrea etc.
    Beispiel Somalia:
    Wenn du aus Somalia nach Deutschland kommst hast du es geschafft, egal ob dein Asylantrag abgelehnt wird. Die meisten Leute kommen aus wirtschaftlichen Gründen, wollen den BMW, den sie im TV sehen auch real haben, nachvollziehbar, aber hat mit Asyl im Grunde nichts zu tun.Somalia existiert seit über 20 Jahren nicht mehr und wird es auch nie mehr, es wird konsequent ignoriert, im Norden gibt es Somaliland, einen armen aber funktionierenden Staat seit ich glaub schon 20 Jahren. mit Wahlen hört hört… Im übrigen Teil Ex-Somalias herrscht Chaos oder die Regionen haben sich ebenfalls vom Mutterland abgespalten. Wird aber konsequent ignoriiert, deshalb ist auch keine Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern möglich.Und so wie mit dem Bsp. Somalia geht es mit etlichen Staaten.
    Wer drin ist ist drin und hat’s geschafft – Asyl ja/nein zählt heutzutage nichts mehr. das Straßenbiöd hat sich hier vor Ort schon ziemlich verändert, also man merkt definitiv das viele Leute aus Afrika hier sind. Ich bin aber der Meinung das diejenigen die wirklich verfolgt sind ein Vorrecht haben sollten.

  34. Eveline sagt:

    Die Stadt Kühlungsborn will Flüchtlinge in Ferienhäuser unterbringen, auch gegen den Willen der Eigentümer.

    Da war doch schon einmal was, Aktion Rose, eine große Enteignungswelle an der Ostseeküste, das FDGB hat sich die wunderschönen Strandperlen unter den Nagel gerissen und verkommen lassen. ….

    Gut möglich das die alten Besitzer nun noch einmal……

  35. Leah Nora sagt:

    Wo sollen denn die Flüchtlinge alle hin? Zurück in die Kriegsgebiete, wo man mit deutschen Waffen beschossen und niedergestreckt wird??
    Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur und damit einer der größten Profiteure am Geschäft mit dem Tod! Warum schreien da nicht alle Gutmenschen in Deutschland auf und stoppen diesen Wahnsinn???

    Weil sie nicht eins und eins zusammen zählen können oder weil es ihnen am Arsch vorbeigeht, wenn Menschen getötet werden?? Oder sind Moslems etwa keine Menschen?? Das könnte man zumindestens annehmen, wenn man sich die Hintergrundbilder auf RT beim Interview mit Jürgen Elsässer anschaut…! Lauter Muslime, die die Übernahme der Menschheit begonnen haben..!?

    Dabei wissen wir genau, wer die immerhungrigen, nimmersatten, außerirdischen Aliens sind, die sich die Erde untertan machen und alles kahlfressen wollen! Das sind die feigen Fettärsche,(sorry, dass ich mein Steckenpferd hier nicht zurückhalten kann..) die ihre Cyberborgs instruieren, Menschen per Knopfdruck, ins Jensseits zu befördern um bis zum letzten Tropfen Öl, alles aus dem Land auszusaugen, bis nichts mehr herausgeht!

    Schluß mit der Hysterie und Panikmache gegen Flüchtlinge!!!
    Es kann nicht angehen, dass Kriegsopfer hier im Westen weiter Terror ausgesetzt werden, frei nach dem Motto, den Rest erledigt der Mob!

    Man sollte sich eher um die barbarischen Primitivlinge besorgen und erregen, die in andere Länder einfallen, um Rohstoffe zu plündern und Millionen von Menschen dazu zwingen aus ihrer Heimat zu flüchten!

    Der vielgepriesene neue „Großmeister der Wahrheit“ Udo Ulfkotte ( gekaufte Journalisten) im Interview Radio Stimme RusslandsTeil zwei im letzten Absatz:

    http://german.ruvr.ru/2014_10_21/Islam-Journalismus-Geheimdienste-Einwanderung-Burgerkrieg-Interview-mit-Udo-Ulfkotte-Teil-2-4889/

    „.. Wer in Deutschland lebt, sollte gute Freunde auf dem Land haben, wohin er schnell fliehen kann, wenn es hier losgehen wird. Irgendwann werden die Säuberungen hier auch wieder vorbei sein. Und dann kann man wieder alles neu aufbauen. Geschichte bedeutet schließlich Veränderung. Und hier wird sich in den nächsten Jahren viel verändern.“

    Irgendwann werden die Säuberungen vorbei sein und dann kann man alles wieder neu aufbauen?? WOW!
    Er sagt das mit einer Leichtigkeit und Lockerheit, als wenn es das Selbstverständlichste wäre, dass in Deutschland es ab und zu vorkommt das Säuberungsaktionen durchgeführt werden und danach alles wieder von vorne beginnen kann..!?

    Wenn aber Geschichte tatsächlich Veränderung bedeutet, wovon der Großvisionär Ulfkotte spricht, dann sollte sich eine Säuberung in Deutschland eigentlich nicht wiederholen, oder?!

    Deshalb schaue ich mir die vielgepriesenen mitunter „gekauften“ Wahrheitsverkünder auch besonders gut an, man weiß ja nie, was sie wirklich im Schilde führen, wenn sie von Veränderung sprechen, aber eigentlich eine Wiederholung im übelsten Sinne meinen.!

    Niemand ist für eine Masseneinwanderung von Flüchtlingen, selbst die Flüchtenden nicht ( wer möchte schon gerne nach Deutschland Deutschland über alles.. ?) aber dann sorgen Sie gefälligst dafür, dass es erst gar nicht zu Flüchtlingströmen kommt. Sie die Hysteriker, die ihr schönes Deutschland davonfliegen sehen…!

    Stoppen Sie Ihre Arroganz und Ihre todbringenden Waffengeschäfte!!

    Stoppen Sie die wahren Aliens, bevor uns die Gier alle auffrißt!!

  36. Jan sagt:

    @prometheus: Und hier ist das Endprodukt der Gehirnwäsche vom globalen Wahnsinn des Gutmenschentum:

    ein Element des Gutmenschentums ist die verbotene Väterlichkeit und die Dominanz einer christlich pervertierten Weiblichkeit. beides bildet den idealen Nährboden für eine Kolonie von Sklaven ohne Ketten. Ausgrenzung von Menschen anderer Rasse ist ganz schlecht, denn das begrenzt ja die industriellen Absatzmöglichkeiten.

    Solange deutsche Männer sich noch länger von diesen perversen Trullas und Mediennutten auf der Nase rumtanzen lassen, werden diese Trullas dieses Land irgendwann vollends in den Abgrund reißen.

  37. Jan sagt:

    in diesem Kontext sind es Frauen, welche die Gesellschaft leider aus der Zivilisation in den Abgrund ziehen.

    Eine Armee von Frauen, die von meist männlichen Mediennutten und Pfaffen geführt und verführt werden.

    Und natürlich den Trullas, die Gled verdienen wollen. Da ist z.B. die Rechtsanwältin Hendrikje Blandow-Schlegel, zu sehen im ersten der drei Videos oben ab Minute 5:30 Es ist ja bekannt, daß sich Anwälte als Vertreter von Wirtschaftsasylanten dumm und dämlich verdienen. Dieses leichte Mädchen züchtet sich hier einen weiteren Kundenstamm heran, bezahlt von wem? vom Steuerzahler!

  38. Jan sagt:

    wenn Frauen von Frauen befruchtet werden könnten oder wenn Frauen schon immer das Sagen gehabt hätten, würden wir auf Bäumen und in Höhlen leben.

  39. heidi heidegger sagt:

    verschärfte kommentarregeln? als auslandskorrespondent der bäckerblume bin ich dagegen..der war saualt,okay,aber bevor hier die zügel angezogen werden,wollt‘ ich den halt noch unterbringen

  40. Harry Ohm sagt:

    Eveline hat recht, das Herz hat Ohren und versteht jede Sprache.

    Ich habe gerade das neue Compact Magazin aus dem Briefkasten geholt. Nach den ersten Durchblättern erscheint es mir als eine der stärksten Ausgaben bisher, jeder Artikel wirkt auf den ersten Blick wichtig und spannend und weckt spontanes Interesse. Ich freue mich auf die Lektüre!

    Zum Editorial: JE verweist darauf, dass Nation nicht zwingend etwas mit Herkunft zu tun hat. Das sehe ich auch so. Meine Frau ist Ausländerin, hat ein Herz wie eine Löwin und einen Sinn für das Gute und Wahre. Sie liebt unser Land, obwohl sie tatsächlich immer wieder von einigen wenigen Stumpfsinnigen wegen ihrer sichtbaren ausländischen Herkunft verbal angefeindet wurde. Der riesige Großteil vergilt ihr aber Güte mit Güte.

    Ein Überlegung von mir, die hier schon mal von anderer Seite gebracht wurde: Womöglich sollte tatsächlich nochmal über die Grundfarbe des Covers nachgedacht werden. Mir erscheint das Schwarz auch etwas zu duster. Wie wäre es mit Blau, der Farbe der Götter? Eine zweite Überlegung wäre, ggf. regelmäßig ein Erbauungsthema in dem Magazin zu plazieren. Dieses ist immer noch ein großartiges Land mit großartigen Menschen. Oft sehen wir nicht, dass wir großartig sind. Wir dürfen uns niemals Schwäche einreden lassen. Dass ist der Keim unsere Untergangs, der Verlust des Glaubens an die eigene Stärke und Herrlichkeit. Lasst uns von Stärke singen und die Toten ihre Toten begraben lassen.

    Deshalb finde ich JE so stark, weil er soviel Mannhaftigkeit zeigt und ungebrochen voran geht, egal was die Fehlgeleiteten von sicg geben. Das ermuntert uns, auch den eigenen Idealen zu folgen, denn:

    „Ein böser Knecht, der still mag stehn, sieht er voran den Feldherrn gehn.“ Angelus Silesius

    Ansonsten verbleibe ich mit meinen besten Wünschen für Euer aller Wohlergehen und verbeuge mich in tiefer Dankbarkeit vor dem Arbeitselan der Compact-Mannschaft🙂

  41. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist

    Auch die Ureinwohner Amerikas können ein Lied davon trommeln, das ungezügelte Einreise zur Ausrottung der Ureinwohner führt , sowie Mord und Totschlag ins Land bringt.

  42. Jan sagt:

    was wird denn besser, wenn man die leute ins land lässt? deren länder sind nicht scheiße wegen dem klima oder der landschaft, sondern weil die leute dort beschissen sind. am ende haben wir nur noch beschissene länder auf der erde, also getthos wie in Sao Paolo.

  43. blechtrommler sagt:

    Dafür, dass die Emigranten ja auch nur Opfer unserer Peiniger sind, verdienen sie keine Fremdenfeindlichkeit. Das wäre, die Symptome zu „kurieren“, während die Krankheit unbeachtet bleibt.

    Damit ist mir Elsässers Humanismus (der ja nicht zu Unrecht gescholteten im Gegensatz zu Nationalismus steht) allemal lieber als markige Hau-Raus-Rufe der Nationalen (die ich verstärkt als die Werkzeuge der Denationalisierung verdächtigen muss) – wenn er auch nur verinnerlicht und neubedenkenswert erscheint. Die „Semiten“ werden sich „Anti-Semiten“ a la Elsässer (wie paradox!!!) einst zurückwünschen, wenn wir nicht alle Kraft im Kampf gegen die Völkermörder aufwenden

  44. blechtrommler sagt:

    (p.s. – siehe Definition „Völkermord“, der nicht „heißer“ Kriege bedarf)

  45. Wolfgang Eggert sagt:

    ich schau ja immer sehr auf die ästhetischen gesichtspunkte und von daher gibt´s nen dicken daumen nach oben. deutscheres englisch hätte man gar nicht sprechen können und – stänkerer mögen das nicht glauben, aber es ist so – das ausland liebt uns dafür, für die „eigenheit“, das „anderssein“. der vom us-sprecher erbetene sprachnachhilfekurs am anfang des interviews ist da symptomatisch. leider wurde das von unserem commandante überhört

  46. Re Ply sagt:

    Sie kommen langsam in ein Alter, wo Sie den Blog einstellen sollten. Machen Sie die Zeitung!!

    Gruß
    RePly

  47. heidi heidegger sagt:

    zur abwechslung,möcht‘ ich mal zum thema sprechen: gerade höre/lese ich vom vs/faz.net ,dass 1400 salafisten ausreisten?..ich finde,die sollte man durch (nach möglichkeit christianisierte) afrikanische boat people ersetzen,die aber bitte unterschreiben sollen,bei der einreise,dass sie ‚ei-ess‘ doof finden

  48. Thilo Stopka sagt:

    Ich weiß wirklich nicht, was hier einige an Elsässers Akzent zu meckern haben. Er hat nur einen schwereren Fehler gemacht, wo er von gleichen „habits“ der Westdeutschen und Ostdeutschen sprach, wo er doch „customs“ hätte sagen müssen. Das Erstere hat den Klang von schlechten Angewohnheiten, das Zweite bezeichnet wirklich Sitten und Traditionen. Aber ansonsten konnte man alles gut verstehen. Nehmen wir doch mal die amerikanischen Sprecher von RT selbst. Von den 30ern bis Ende der 70er Jahre war in den USA der sogenannte „Mid Atlantic Acent“ maßgeblich, also eine symbiose aus britischem und amerikanischem Akzent. Wenn man sich anhört, wie die jetzt zum Teil reden, wird einem schlecht. Nicht irgendein gepflegter Akzent aus Philadelphia, sondern grottenschlechtes Amerikanisch aus dem Mittelwesten. Die kanadischen Sprecher sind nicht besser. Die Frauen sind dabei am ungeniertesten. Auch in Deutschland wird es immer schlimmer. Rundfunksprechern hört man z..B. ihre westfälische Herkunft deutlich an: „Gut’n Moag’n“, statt „Guten Morgen“, „featich“ statt „fertig“, „is'“ statt „ist“, „nich'“ anstelle von „nicht“, usw.

  49. Aristoteles sagt:

    @Leah Nora

    „Wo sollen denn die Flüchtlinge alle hin?“

    Haben Sie schon welche bei sich zu Hause aufgenommen?

    Respekt.

    Die BRD ist mit über 2 Billionen € verschuldet.

  50. PEGASUS sagt:

    Warum wird hier in J:ELSÄSSER Blog unun terbrochen über das english des Herren JE gemeckert?

    Übrigens wollen viele wohl die deutsche Mehrheit vom TV verla-
    ngt das die so viele Tote wie es nur geht in ihren unfähigen TV-
    Sendungen „verarbeiten“,sie TATORT oder wie der SCHEIß
    heist,( bis 15 Tote in einer Folge).
    Anscheinend stecken diese Abschlachtereien der vielen AMI-
    Kriege darin – das ist doch ein richtig blutrünstiges Volk geworden diese Deutschen!
    Früher hätte man nie die Toten gezeigt – heute schon fast genüßlich ! Warum zeigt man den Deutschen in den Medien
    nicht diese Kopf ab Bilder der polschnissen Presse???

    Weiß nur,das etliche DEUTSCHE sich früher Videos in Video-
    theken ausgeliehen haben in den „zermatschte“ Menschen
    waren – das hatte diese abartigen Kreaturen irgendwie befriedigt.Die könnten doch sich mit den Kopfabbildern befriedig
    Mfg

    M.

  51. blechtrommler sagt:

    Der Anhang, ein besonders lesenswertes Werk eines zeitgenössischen Amerikaners, das ich der geehrten Mitkommentatorenschaft antragen wollte und auf das ich auch nur mittels „verstümmelten“ Link verwiesen hatte, wurde von meinem Kommentar abgetrennt, zum wiederholten Mal ist das geschehen. Der Hausmeister wird wieder argumentieren, er könne das Buch selbst nicht erst lesen, bevor er den Link zuließe …
    Wo hat man solches schon gehört von vorauseilendem Gehorsam, dass ein blogger sich für die Inhalte der Links seiner Kommentatoren verantwortlich nimmt?

    (Das Buch ist die deutsche Übersetzung von Culture of Critic von Kevin Mc. Donald, pdf)

  52. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    25. Oktober 2014 um 17:49

    da ist was dran..3 sätze auf englisch aneinander zu binden(ohne prompter?!,also frei)fällt auch mir sauschwer,immer noch, und träumen auf englisch konnten damals vor 35 jahren nur die allerbesten im leistungskurs (echt!) und vor allem versteht (und darauf kommt’s an) der vorsitzende (meine) urban engl. räp-codes,sonst würden die nicht alle schaltjahre hier mal geschaltet werden ,und dass,umgekehrt, quasi, j.e.(‚el sassy‘) in austin/TX gelesen und verstanden wird ,durch die orginal-heidi (multiplikatorin u.a.), ist tatsache

  53. Nektar sagt:

    Wunderbare Aussichten für Deutsch-Russischen Beziehungen mit Unterstützung von Jürgen Elsässer:

  54. kaeptnbrise sagt:

    @ Wolfgang Eggert

    „von daher gibt´s nen dicken daumen nach oben. deutscheres englisch hätte man gar nicht sprechen können“

    Bessere und verdientere Unterstützung kann Jürgen Elsässer gar nicht bekommen!
    Me 2, schließe mich der Aussage an: „Yes we can English, wer samma denn, ofcourse we can!“

    @ Wahr-Sager

    „Es gibt DIE Muslime ebensowenig wie DIE Juden oder DIE Christen.
    Aber natürlich sollte allen (Pro-)Deutschen daran liegen, ihre eigenen Interessen zu stärken. Und keine der anderen Gruppen. Wenn also z. B. bei einer nächsten Montagsdemo die “Bandbreite” auftaucht, sollte der Sänger in die Menge fragen: “Seid ihr prodeutsch?”“

    Wäre ich ein Ausländer, der hier in Deutschland wohnt, hielte ich es nicht gerade für einen übermäßig klugen Schachzug zu verkünden: „He, Leute, ich bin gegen Deutschland.“
    Die umgekehrte Aussage bietet da bessere Optionen.

  55. heidi heidegger sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    25. Oktober 2014 um 17:49
    @ Thilo Stopka
    26. Oktober 2014 um 12:09
    ich stimme ihnen zu und möchte ergänzen: bei (eigen)namen gibt’s keine ‚regeln‘ zur aussprache,deshalb war das ‚butchering‘ nicht pejorativ..ob man s.stallone oder s.stalloni sagt ist,tja,konvention?..schlimm ist nur wenn austin-heidi♥,die süsse maus,ähemm,mich ali nennt,obwohl ich ollie heisse:-(

    und:völlig irre sind kalifornier(innen) mit der aussprache und wortwahl (like i care)..am mildesten in der aussprache ist noch der weibliche,altgediente,short haired, ’star‘ von cnn ,gebürtige bulgarin! bezeichnend,or is it

    allerdings: arkansas wiederum ist so gross,dass der akzent clintons wie hund klingt und der (vom late) levon helms (the band) wunderbar,obwohl beide ausm gleichen bundesstaat sind..soviel zu midwest,lieber thilo s. *schluck*was’n nick!..likwidazion,wär mir fast rausgerutscht:-),but no hard feelings

  56. heidi heidegger sagt:

    @ Harry Ohm
    25. Oktober 2014 um 13:48

    für nation,herkunft ,und solche begriffe und zusammenhänge ,wurde j.e. schon in der ‚elsässerrepublik1‘ gewürdigt,wenn auch nur stichwortartig,kursorisch..sie machen das viel prächtiger,respekt!

  57. @ blechtrommler

    Meinungszensur und – verfolgung gehören in der westlichen Welt, besonders aber in Deutschland unter linker bis linksextremer Regie, mittlerweile zum guten Ton. Meine Kommentare werden hier auch öfters zensiert oder erscheinen gar nicht, obwohl ich zuletzt sogar nur das aufgriff, was andere alternative Quellen, wo der Herr Elsässer unter anderem auch auftrat, ebenso kommunizierten.

    Ich persönliche halte die offene Diskussion zwischen möglichst differenzierten Meinungen, sowie das Teilen von Blogs, Videos, Literaturen und anderen Quellen am Mainstream vorbei für zielführender. Ich bin der Meinung, dass die Dynamik einer guten Diskussion schon die Leute auf den rechten Weg zurückholt (nicht ausgrenzt), die in ungeeignete Richtungen denken oder sich irgendwo verrennen. Aber auch hier ist man in Deutschland immer vorne mit dabei gesellschaftliche Randgruppen zu produzieren, weil man ihre Meinungen von Diskussionen ausschließt, sie verfolgt, diffamiert und sie sich dann nur unter sich austauschen können. Und dann beklagt man den Extremismus dieser Leute. Aber es hindert einen niemand daran einen eigenen Blog anzulegen und dort die eigene Position zu vertreten. So man eine gute Masse erreicht, werden die Menschen selbst entscheiden, inwieweit sie mitgehen, die Argumente aufgreifen oder selbst etwas einbringen. Es gibt etwas, was die US-Amerikaner uns Deutschen voraus haben: Und das ist die Wertschätzung der absoluten freien Meinung. Aber dort war auch nie der Sozialismus oder Kommunismus in der Tragweite heimisch, so man gegenteilige Gepflogenheiten annahm, wie wir hierzulande

    Mittlerweile fehlt mir hier auch das Verständnis, da man ja nur versucht zu unterstützen und ungenannte Standpunkte einzubringen, über die man diskutieren sollte. Ich habe beispielsweise auch einst noch den Herrn Jebsen unterstützt, auch, wenn ich in bestimmten Dingen nicht seiner Meinung war. Nicht finanziell, weil ich selber auf dem Zahnfleisch gehe. Aber ich habe wo es ging seine Videos verbreitet oder sie eingebunden. Aber im Zuge der Mahnwachen fand ich meine Position plötzlich von ihm offen angegriffen, besonders, seit er mit Shahyar liebäugelt. COMPACT erwerbe ich auch so oft es geht und den Herrn Elsässer habe ich auch ständig verteidigt, wenn es nötig wurde. Es ist etwas demoralisierend, wenn man Leute unterstützen will und man dann indirekt zu spüren bekommt: „Dich wollen wir nicht“, obwohl man die eigene Meinung keinem extremen oder radikalem Spektrum zuschreibt oder sonst wie je Gewalt ausübte oder andere je wegen ihrer Meinung angriff. Mein Fehler ist wohl eher, dass ich mir selbst keine geistigen Schranken auferlege oder auferlegen lasse. Daher verstehe ich gut, wie der politische Extremismus entsteht. Durch Ausgrenzung.

  58. Chlorophyll sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsäßer,
    bitte lesen Sie den Link https://wolkenschieberin.files.wordpress.com/2014/10/pedram-shahyar-artikel.pdf
    , den der Leser Hardy gepostet hat. Ich kann das dort Gesagte aus meiner Erfahrung bestätigen. Zudem habe ich gerade einen youtube-Beitrag eines ehrlich klingenden Friedenaktivisten aus Halle gesehen:

    Investigative Journalisten sollten mal recherchieren, wer diese Leute schult, bezahlt oder Naive ausnutzt. Es ist skandalös, wie eine neue Friedensbewegung verhindert wird, indem man ehrliche, idealistische Aktivisten kaltstellt und ausbootet.

    Chlorophyll

  59. Edeltraud Lademann sagt:

    Sie sind ein sehr attraktiver Mann. Wollen Sie nicht mal nach Frankfurt/Oder kommen? Hiermit sind Sie recht herzlich eingeladen.

  60. heidi heidegger sagt:

    @soviel zu midwest,lieber thilo s.

    nobody’s fault but mine:arkansas ist natürlich dixieland (s.a. dixie chicken/little feat..n link trau‘ ich mich grad nicht

    The Old South: can mean either the slave states that existed in 1776 (Virginia, Delaware, Maryland, Georgia, North Carolina, and South Carolina),;[26] or all the slave states before 1860 (which included the newer states of Kentucky, Tennessee, Alabama, Florida, Mississippi, Missouri, Arkansas, Louisiana, and Texas)

    ♥♥♥und äh,edeltraud:daraus wird nix,austin-heidi liest morgen früh (mez) mit ,und was ich über ddr-discomiezen hier kommentierte,dass die gewisse schallplatten zerkratzen!/ausm fenster werfen ,hat’s mir versaut,glaub‘ ich..

  61. heidi heidegger sagt:

    dafür gibt’s n piccolo auf mein haus,ol‘ chump!..quatsch:2 bis 3

  62. yilmaz sagt:

    es ist natürlich absoluter Schwachsinn und völlig übertrieben, Privatleuten per Gesetz zu verpflichten Kriegsflüchtlinge /Asylanten usw.aufzunehmen, ich würde keine Privat bei mir unterbringen und bin allgemein auch gegen Masseneinwanderung.

    Aber die Kommentatorin „Leah Nora“ bringt das Gesamtbild einwandfrei auf den Punkt, sehr gut:
    @ Leah Nora sagt:
    25. Oktober 2014 um 11:17

  63. Wahr-Sager sagt:

    Sie bieten also somit einem Hetzer wie „kaeptnbrise“ ein Podium. Aber vielleicht haben Sie ja auch gar nicht begriffen, dass er mit dem „Ausländer, der hier in Deutschland wohnt“, mich gemeint hat?
    ——————————–

    ((War tatsächlich nicht zu merken, ansonsten wäre es gelöscht worden. Im übrigen habe ich von kaeptnbrise genauso viel gelöscht wie von Ihnen. Und das werde ich weiter tun, denn ich will DIESE UNSINNSDEBATTE nicht mehr haben).

  64. Edeltraud Lademann sagt:

    Die Antifa neuerdings als Kuppelmutter?

    Der Beitrag unter meinem Namen vom 26. Oktober 2014 um 20:42 stammt nicht von mir.

    Jürgen wird das erkannt haben.

    Aber Frankfurt (Oder) würde es natürlich gut tun, besonders den Jungs und Mädels der Antifa, die haben so hervorragend gute Aufklärung wie sie Jürgen vermittelt nötig.

    Ich hatte grad das Editorial der neuen COMPACT- Ausgabe gelesen, wunderbar komprimiertes Wissen.

    Ich hatte mir auch so meine Gedanken zum Wendegeschehen gemacht und welches Ergebnis wir heute vorfinden:

    http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1339523/

    Ich war wohl meinen Widersachern ein wenig zu eifrig mit meinen fünf Kommentaren und so spielten sie mir hier einen Streich.

    Ein sich „Auge im Dreieck“ Bezeichnender meinte gar, Jürgen würde mit seiner Klage die Meinungsfreiheit unterdrücken.

    Und euch Kommentatoren sagte er nach: „Auf dem Blog tummeln sich größtenteils Verwirrte rum.“

  65. Frank sagt:

    Zum Vortrag von:
    Chlorophyll sagt:
    26. Oktober 2014 um 20:17

    „Du sprichst viel zu schnell, versuche mal Deinen Zuhörern Gelegenheit zu lassen das Gesagte zu verdauen und selbst nachzudenken“

  66. heidi heidegger sagt:

    @ Re Ply
    25. Oktober 2014 um 19:29

    soso..b. dylan (oder diggen sie etwa martin walser?dann hör ich gleich auf..) sagt: ‚..Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now..‘..=den berufsjugendlichen,hier,gebe ich,und nicht der vorsitzende (jung im herzen),tss,tss

    My Back Pages

    Crimson flames tied through my ears
    Rollin‘ high and mighty traps
    Pounced with fire on flaming roads
    Using ideas as my maps

    „We’ll meet on edges soon“ said I
    Proud ’neath heated brow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

    Half-wracked prejudice leaped forth
    „Rip down all hate“ I screamed
    Lies that life is black and white
    Spoke from my skull, I dreamed

    Romantic facts of musketeers
    Foundationed deep somehow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

    Girl’s faces formed the forward path
    From phony jealousy
    To memorizing politics
    Of ancient history

    Flung down by corpse evangelists
    Unthought of, though, somehow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

    A self-ordained professor’s tongue
    Too serious to fool
    Spouted out that liberty
    Is just equality in school

    „Equality,“ I spoke the word
    As if a wedding vow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

    In a soldier’s stance, I aimed my hand
    At the mongrel dogs who teach
    Fearing not I’d become my enemy
    In the instant that I preach

    My existence led by confusion boats
    Mutiny from stern to bow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

    Yes, my guard stood hard when abstract threats
    Too noble to neglect
    Deceived me into thinking
    I had something to protect

    Good and bad, I define these terms
    Quite clear, no doubt, somehow
    Ah, but I was so much older then
    I’m younger than that now

  67. Wahr-Sager sagt:

    „((War tatsächlich nicht zu merken, ansonsten wäre es gelöscht worden. Im übrigen habe ich von kaeptnbrise genauso viel gelöscht wie von Ihnen. Und das werde ich weiter tun, denn ich will DIESE UNSINNSDEBATTE nicht mehr haben).“

    Der von mir beanstandete Textteil steht ja immer noch da!!! Und Sie haben wieder nur meinen (restlichen) Text gelöscht! Wenn schon, denn schon, Herr Elsässer: Entweder Sie lassen Provokationen auf beiden Seiten zu oder gar keine.

  68. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Dafür, dass die Emigranten ja auch nur Opfer unserer Peiniger sind, verdienen sie keine Fremdenfeindlichkeit. Das wäre, die Symptome zu “kurieren”, während die Krankheit unbeachtet bleibt.

    Damit ist mir Elsässers Humanismus (der ja nicht zu Unrecht gescholteten im Gegensatz zu Nationalismus steht) allemal lieber als markige Hau-Raus-Rufe der Nationalen (die ich verstärkt als die Werkzeuge der Denationalisierung verdächtigen muss) – wenn er auch nur verinnerlicht und neubedenkenswert erscheint.“

    Warum um Inhalte streiten? Man kann sich doch schließlich auch wegen der Etiketten trefflich hauen.

    „Da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.
    Mit Worten läßt sich trefflich streiten,
    Mit Worten ein System bereiten,
    An Worte läßt sich trefflich glauben,
    Von einem Wort läßt sich kein Jota rauben.“
    (Bösmensch Johann Wolfgang von Goethe – „Faust“)

    Man könnte (Konjunktiv) sich als einen „Humanisten“ ausgeben, Reklamen für den „Ethnopluralismus“ betreiben, also für den Erhalt der bunten Vielfalt der Völker – statt NWO-Einheitsmischmasch.

    Ich kann das als ein Rechter nicht, weil ich andere Begriffe vorziehe, aber vom Inhalt ist es nicht verkehrt.

  69. heidi heidegger sagt:

    @cpt.

    an @ blechtrommler

    “Dafür, dass die Emigranten ja auch nur Opfer unserer Peiniger sind, verdienen sie keine Fremdenfeindlichkeit. Das wäre, die Symptome zu “kurieren”, während die Krankheit unbeachtet bleibt.

    Damit ist mir Elsässers Humanismus (der ja nicht zu Unrecht gescholteten im Gegensatz zu Nationalismus steht) allemal lieber als markige Hau-Raus-Rufe der Nationalen :

    hey cpt.!? werden sie cool,oder was? sie werden total cool!..ist ja auch’n prima blog,gerade..achso: und volle zustimmung meinerseits zu geschriebenen

  70. käpntbrise
    „vom Inhalt“ eine Reminiszenz an (kurzfristig) nicht änderbare Gegebenheiten, wie ich meine. Langfristig – unter einer volkstreuen Administration, deren Verwirklichung unsere vordringlichste Aufgabe dabei ist – erledigte sich die Überfremdung, wie ihr Name ja sagt, oder es ist das besondere deutsche Wesen nur ein Hirngespinst. Wer wären wir, würden wir Mauern ringsrum benötigen;-)

  71. kaeptnbrise sagt:

    @ Heidi Heidegger

    „hey cpt.!? werden sie cool,oder was? sie werden total cool!“

    Mir ist diese Kindersprache durchaus bekannt. Gibt nämlich in unserer Familie solchen weltamerikanischen Nachwuchs. Neien: Ich bin Gehirnträger, schon sehr lange kein Halbstarker mehr, alles Mögliche bin ich, aber nicht kuhl.

    Okäk?
    Okäh-okäh-okäh-okäh-okäh!
    Dann ist ja alles okäh, oder?

  72. käpntbrise
    und meinte ich auch: vor die Wahl gestellt, wählte ich Elsässerparte und nicht ProNRW

  73. mh sagt:

    Es nervt…..

    „über Begriffe lässt sich trefflich streiten“

    und damit die Arbeit an den Sachfragen umgehen und vermeiden

    Die geschieht auch nicht auf diesem „so coolen“ Blog.
    Leider.

  74. Dr. Gunther Kümel sagt:

    MERKEL steuert die ZIVILOKKUPATION,

    und JUNCKER leitet sie.
    Kein Wunder, denn wie in Europa Politik gemacht werden soll, hat schon ‚Graf‘ Coudenhove-Calergi vor vielen Jahrzehnten vorausbestimmt.

    Deshalb hat ein namhafter Schriftsteller und historischer Forscher von europäischem Rang die Auslieferung des Kommissionspräsidenten J.C. Juncker an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verlangt, da dieser sich öffentlich mit den rassistischen und undemokratischen Ideen des Coudenhove- Kalergi identifiziert.

  75. Dr. Gunther Kümel sagt:

    JUNCKER: AMTSENTHEBUNG, Auslieferung, Verurteilung!

    JEDER kann die Petition an das EU-Parlament unterstützen:

    https://secure.avaaz.org/de/petition/Europaeisches_Parlament_Amtsenthebung_von_JeanClaude_Juncker/?abZmPab

    Es ist nicht mehr nötig, als diese Seite aufzurufen und mit der Angabe seiner E-Anschrift die Petition zu unterstützen!

  76. Dr. Gunther Kümel sagt:

    DIE WAHRHEIT:

    Es ist ja nicht so, daß gar niemand im E-Parlament die Chuzpe der antieuropäischen Siedlungspolitik erkennt und den menschenfeindlichen Charakter des Kalgi-Konzeptes beim Namen nennt.

  77. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Wer wären wir, würden wir Mauern ringsrum benötigen;-)“

    Ein souveräner Staat Deutschland. Solche Mauern nennt man in der Politikwissenschaft Grenzen. Denkt man sich nun die Rückeroberung ganz Europa durch unsere europäischen Völker, was nur durch vollkommene Vernichtung des Merkel’schen EUropas möglich wäre, hätte man als Gesamtkomplex die von unserem Feind gefürchtete „Festung Europa“.

    Diese ist die einzige Möglichkeit, das zu verhindern, was Jean Raspail recht ausführlich in seinem Roman „Das Heerlager der Heiligen beschreibt“.

  78. heidi heidegger sagt:

    kaeptnbrise
    27. Oktober 2014 um 23:03

    @ Heidi Heidegger

    coole replik, brummbäriger cpt…ein grobian sie, m.e. jedenfalls ,nicht..bis dann

  79. kaeptnbrise sagt:

    @ heidi heidegger

    „ein grobian sie“

    Aber hallo. Hooligan eben auch an der Tastatur meines Rechners, Ehrensache. Feinmotorik ist bei mir nicht drin.

    Haben Sie auch Inhaltliches (dechiffrierbar) anzubringen?

  80. heidi heidegger sagt:

    @ kaeptnbrise
    30. Oktober 2014 um 18:24

    ja,aber evtl. nicht heute..schau ma mal:-)

  81. blechtrommler sagt:

    käptnbrise:Gutenghetto – freu mich drauf!,

  82. blechtrommler sagt:

    sollte nicht an diesem Wesen die Welt genesen? Oder war es: sich die Nase plattdrücken?

  83. Herr Frank Kurt Grossmann Sr. sagt:

    Hallo Herr Elsässer,
    ich bewundere Sie ! und freue mich, dass es noch Kämpfer für Ideen gibt.
    Nach langer Zeit mit sturer Arbeit und Umherfliegen in der ganzen Welt bin ich wieder in Deutschland (BRiD) angekommen. Ich bin erschüttert über die zum Teil so unnützen und geistlosen Kommentare in diversen Blogs, auch hier. (Ist das das Volk der D un D ?)

    Ich habe begriffen, dass etwas geschehen muss um uns aus dem Phlegma zu befreien.
    Warum müssen eigentlich heute die gleichen Fehler wie in den 20’igern nochmal gemacht werden…Aber es gibt so viele Punkte.
    Sie haben auf jeden Fall mit Ihrer Veranstaltung zum 3.10. in Berlin gepunktet. Wir müssen jetzt die grosse Masse begeistern, nur dann werden wir erfolgreich sein. Ich habe die letzten Jahre für verschiedene Ideen gekämpft und wir waren erfolgreich, wir sollten unbedingt in Kontakt treten. Alles Gute Frank

  84. kaeptnbrise sagt:

    @ Blechtrommler

    „und meinte ich auch: vor die Wahl gestellt, wählte ich Elsässerparte und nicht ProNRW“

    Einverstanden.

    Elsaß-Lothringen schlösse ich mich – wenn es denn sein muß – auch tausende Male lieber an als Israel.

  85. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Gutenghetto – freu mich drauf!“

    Herrlich. Den Begriff stehle ich doch gleich, wird abgespeichert unter „G“ in meiner Datei „Semantische Lehmklumpen“.

    Ein befreites Europa der freien Krieger, die auch einmal richtig böse werden können, wenn jemand ihnen die Herrschaft über ihrer Länder rauben will.

    Für die guten Menschen setze ich mich auch sehr ein. Ich bin ganz ernsthaft der Meinung, daß es einen sehr großen Staat geben sollte, in dem alle guten Menschen, ob Gauck, ob ein bettelarmer Afrikaner aus Togo, ob George Soros, ob ein Nomade aus Libyen, ein Viehhirt aus Anatolien und David Rockefeller die Vielfalt und Toleranz miteinander leben könnten.

    Vielleicht Dreiviertel des Landes Kasachstan? Ist doch eh fast menschenleer.

  86. blechtrommler sagt:

    käptnbrise

    Die Afrikaner und den Viehhirten ließe ich diesseits …

    Mit ein bisschen Glück wird Israel bald Kasachstan sich einverleiben – Geduld

    Solch Stilblüte ist das oben nicht. Die Ghetomauern wurden immer von den Bewohnern gebaut ( http://www.vtjp.org/background/Separation_Wall_Report.htm ), von den Besseren, Auserwählten, Guten

  87. blechtrommler sagt:

    käpntbrise – Nachtrag in eigener Sache – nicht falschverstanden zu sein:
    Die Wahrung der Nationalitäten sind auch mir oberstes Anliegen. Ich liebe viel zu sehr den weltverteilten Reichtum an Ideen, Gesichtern, Geschmäckern. Aber die brenzliche Situation verlangt nach schnellannehmbaren Lösungen, Utopien müssen warten, n. m. M.

  88. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Die Ghetomauern wurden immer von den Bewohnern gebaut“

    Ja. Nein. Ja.

    Mal angenommen, das Wort entstammt tatsächlich dem hebräischen „Get“ = Scheidung, dann lehrt heute die Sprachwissenschaft, daß man nicht in die Falle des etymologischen Rabulismus geraten und sich vor rückwärtsgewandter Korinthenkackerei hüten sollte. Sprache verändert sich nämlich ständig, kein Sprachpolizist sollte sie an ihrer Entwicklung hindern.

    Bei sensiblen Begriffen sollten Sie sich am besten an das Minitrue (Wahrheitsministerium) wenden, dort wird man Ihnen dann erklären, was „Ghetto“ gerade zu bedeuten hat. Darüber hinaus empföhle … ääääh … ich Ihnen eine Nachschulung, den neuesten Stand der Linguistik betreffend, hier … ääääh … eine renommierte Koryphäe auf diesem …. ääääh …. Gebiet, Prof. Anatol … äääääh …. Stefanowitsch:

  89. blechtrommler sagt:

    Dank für vorletztes Freischalten, @Hausmeister;-)

  90. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „Ich liebe viel zu sehr den weltverteilten Reichtum an Ideen, Gesichtern, Geschmäckern.“

    Wem sagen Sie das? War schon als Halbstarker ein Reaktionär, ein Bewunderer der BUNTEN Vielfalt, einer Welt mit zugeknöpften Chinesen, nach außen gekehrten Afrikanern,
    besaß als ungebildeter Vorstadtproll eine hohe Achtung vor MANCHEN Vertretern der Mittelschicht und Oberschicht eine Achtung, die mehr wußten über Johann Wolfgang von Goethe oder Friedrich Nietzsche als ich.

    „Aber die brenzliche Situation verlangt nach schnellannehmbaren Lösungen, Utopien müssen warten, n. m. M.“

    Da ich als ein rechter Reaktionär ein unversöhnlicher Feind der westlichen Wertegemeinschaft bin, ist mir jeder recht, der bereit ist, die Transatlantiker mal so richtig durchzu(sala)fisten.

  91. Theologe Lefebvre sagt:

    @kaeptnbrise
    Dass die Menschen auf dem Lande leben, ist nicht gewollt.
    Haben Sie schon einmal was von der Green Agenda, Agenda 21, ICLEI – Local Governments for Sustainability,ECOCITY und den Rio +20 Beschlüssen/Richtlinien gehört?
    Es geht um Urbanisierung um die Menschen besser überwachen und kontrollieren sowie eine bessere Geburtenkontrolle zu ermöglichen, um das angebliche Problem der Überbevölkerung in den Griff zu bekommen …
    Eine Weltregierung und der NWO/UNO Ein Weltstaat ist das Ziel mit einer Einwohnerzahl von 500 Millionen auf der Erde

    Die Bebauung und die Bewohnung von Kasachstan ist daher von den ÖkoFaschisten nicht erwünscht

    http://euro-med.dk/?p=31592
    http://euro-med.dk/?p=13630

    Dazu ein Zitat von Patrick Hayes über den Grünen Eugeniker-Faschismus:
    „.In den Augen von ECOPOP ist die Fähigkeit des Menschen zur Innovation, zur Abwehr von Hunger und Katastrophen mit Hilfe von Wissenschaft und Technik und zu glücklicherem, gesünderem, und längerem Leben nichts Positives. Sie bedauern vielmehr, dass unser Leben nicht durch „natürliche Vorgänge“ verkürzt wird, da dies das Gleichgewicht unseres Ökosystems störe“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: