Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Feuerteufel Erdogan und der Islamische Staat

08fotoAWie der Big Boss der Türkei beim Dschihad mitzündelte

Auszug aus der aktuellen Ausgabe von COMPACT-Magazin („Feuerkopf Erdogan und der IS“ von Ali Özkök). Hier bestellen.

Je mehr syrische Flüchtlinge Aufnahme in der Türkei suchten, desto mehr kamen auch Terroristen. Neben Extremisten aus den Golfstaaten, Tschetschenien oder Zentralasien, und Dschihadisten, die sich über Libyen auf den Weg in Richtung Damaskus machten, spielten auch Freiwillige aus Westeuropa und den USA eine immer stärkere Rolle. Ihre Herkunftsländer machten kaum Anstalten, die jugendlichen Gotteskrieger aus der Rapperszene urbaner Problemviertel oder auch aus der Oberschicht daran zu hindern, ihren Weg in den Dschihad zu suchen. Immerhin würde jeder Tod auf dem Schlachtfeld die westeuropäischen Länder um ein Problem ärmer machen… Komplikationen könnte man nur dann erwarten, wenn die Betreffenden eines Tages verroht und radikalisiert aus der Kriegshölle zurückkehren würden.
Offiziell streitet die Türkei jedwede Unterstützung des IS ab. Aber zahlreiche Indizien und auch Aussagen direkt oder indirekt Beteiligter oder Betroffener sprechen eine andere Sprache. So belastete kürzlich einer der Hauptangeklagten im Prozess um den Bombenanschlag im Mai 2013 in Reyhanli, der 53 Todesopfer forderte, zwei Geheimdienstmitarbeiter. Sie hätten ihn angewiesen, einen Wagen in die südöstliche Stadt zu verbringen, in dem sich Drogen befänden. Er würde dadurch keinen Nachteil erleiden. Später wurde der Angeklagte allerdings einer syrischen Rebellengruppe ausgeliefert, die ihn gefoltert haben soll.
Auch soll sich der Chef des türkischen Geheimdienstes Milli Istihbarat Teskilati (MIT), Hakan Fidan, in einer Sitzung oberster Sicherheitsverantwortlicher gemeinsam mit Erdogan und Außenminister Ahmet Davutoglu damit gebrüstet haben, jederzeit eine False-Flag-Operation mittels „unserer Jungs in Syrien“ lancieren zu können. Dies geht zumindest aus dem Inhalt eines im Vorfeld der Kommunalwahlen vom 30. März 2014 geleakten Tonbandmitschnittes hervor. Er bot demnach Erdogan an, einen Granatenbeschuss von jenseits der syrischen Grenze zu organisieren. (Auszug Ende – vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 10/2014)

Heißt natürlich nicht, dass mir die NATO-Kurden sympathischer wären… Wir sollten uns da hübsch raushalten und unsere Grenzen dicht halten.🙂

Einsortiert unter:Uncategorized

106 Responses

  1. ISIS oder IS, die Türkei will einfach auch ein Stück vom Kuchen der Neuaufteilung!

  2. Florian Ott sagt:

    NATO-Kurden? Habt ihr dafür Beweise?

  3. Bengtsson sagt:

    Jürgen, es gibt keine „Nato-Kurden“. Die kurdischen Freiheitskämpfer sind keine UCK-Albaner, und ihre Ziele sind unter keinen Umständen mit dem Terrorismus der westlich unterstützten Raubmörder Haradinaj, Thaci oder Beqiri zu vergleichen. Daß im Moment – scheinbar – die Nato eine Aktion zur „Unterstützung“ der kurdischen Kämpfer vorgaukelt, heißt noch lange nicht, daß die Amis und Europäer das aus Menschenfreundlichkeit machen. Übrigens: Umgekehrt ist es ähnlich: Wenn die – fehlgeleitete Koalition aus Bush und Freunden 2003 den Irak rechtswidrig angriffen, dann heißt das ebenso nicht, daß der selige Saddam etwa kein Mörder gewesen wäre.

    Abgesehen dabon: Ansonsten bin ich ganz zufrieden darüber, daß deine Kritik nunmehr den verbrecherischen Machenschaften des Erdi-Regimes gilt und du dich gegen diesen Giftzwerg wendest. Weiter so !

  4. Re Ply sagt:

    Also ehrlich – das Dossier!
    „Wer tötet wen? Der große Vergleich.“
    Man, geht’s noch abgefackelter?
    Das Thema ist auf der Tagesordnung – toll, daß ihr sowas durchzieht.
    Aber: die Form! „DER GROßE VERGLEICH“ geht’s nicht moderater?
    Wohl im Presseclub eingeschlafen, wa?

  5. Stepher sagt:

    Der Autor F. William Engdahl hat mich schon mit seinem Buch; MIT DER ÖLWAFFE ZUR WELTMACHT inspiriert.
    Was Engdahl hier aufdeckt, kann wohl einige Lücken schließen, die als Frage noch im Raum stehen. Besonders die geostrategische Position Syriens ist ein Fakt der mir neu ist:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/das-amerikanisch-saudische-geheime-abkommen-ueber-syrien-eine-grosse-dummheit.html#more

    Als das IS- Massaker begann, wurde nie hinterfragt, von welchem Himmel diese Truppe so plötzlich herabgefallen ist. Vorher wurde mir immer von den „Atlantiker“- Medien weisgemacht, daß dort in Syrien ein „BÜRGERKRIEG“ ausgebrochen sei. Na was ist das, dachte ich, ein Bürgerkrieg bei dem über Nacht eine islam-faschistische Guerilla Truppe organisiert, formiert und bis an die Zähne bewaffnet syrisches Territorium erobert, Menschen gezielt hinrichtet (besonders Christen, Juden und gemäßigte Muslime), Kirchen und Synagogen zerstört und mit modernsten Waffen ausgerüstet, diese perfekt beherrscht – seltsame KRIEGSBÜRGER!! Heut wird immer noch von BÜRGERKRIEG geschwafelt und mir wird erzählt, daß mordgierige Dshihadisten aus Deutschland nach Syrien strömen, die der BND wohl alle namentlich kennt und deren Rückkehr er „fürchtet“.
    Als im Bundestag die Debatte um Panzer für die Saudi’s entfachte, sollte ich über Recht oder Unrecht dieser Lieferungen nachdenken aber nicht über den Fakt: nämlich welchem Zweck sie dienen – der Aufrüstung genau dieses IS!!
    Auch soll ich mir heut darüber Gedanken machen, wie die Flüchtlinge aus NahOst bei uns menschlich untergebracht und integriert werden können – nicht aber darüber wer und was die Ursache des Flüchtlingsstroms und und dessen Zweck ist. Wieviel Flüchtlinge hat eigentlich Washington als Verursacher des „arabischen Frühlings“ schon aufgenommen?
    Wie ich schon im anderen Blog sagte; Diesen Flüchtlingen muß geholfen werden, denn sie sind das Opfer der NATO- BILDERBERGER!
    Doch diesen Verbrechern muß Einhalt geboten werden. Und so die es nochmal wagen ihre Zusammenrottung in Deutschland zu machen (Mai 2005 in Rottach Egern wurde die Wachablösung Schröder/Merkel beschlossen), dann sollte ihnen ein eiskalter Wind aller ehrlichen Menschen entgegenschlagen. Auch sollten alle „Politiker“ die je an einer solchen Bilderberger- Versammlung teilnahmen als das gekennzeichnet werden was sie sind: Verräter an unserem Deutschland! Das Buch von Udo Ulfkotte: „GEKAUFTE JOURNALISTEN“ lese ich grad zum zweiten mal. Er bestätigt meine Auffassung.
    Heinrich Heine:
    DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT
    DANN BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT!
    Stepher

  6. Stepher sagt:

    Und unter diesen Gesichtspunkten frage ich mich, was Erdowahn für eine Rolle spielt. Wenigstens haben die „Leit-Medien“ schon zugegeben, daß der Erdöl von den IS- Mördern kauft aus syrischen und irakischen Feldern, die diese 5. Kolonne des Pentagon besetzt hat. Und der Vormarsch der IS- US- Söldner? Die internationale Allianz fliegt Angriffe!? gegen diese Mörder: Links steht eine untätige Erdowahn- Panzertruppe und von oben schießen die US- Flieger rechts ins Gras. Genau das ist der Korridor, den diese „Allianz“ für IS gegen Kobane freihält. Man bedenke: Im Norden Iraks hat sich eine kurdische Enklave etabliert. diese nimmt jüdische und christliche Flüchtlinge auf und gestattet ihnen freie Religionsausübung. Ja sogar den Bau christlicher Kirchen. Im US-besetzten Teil des Irak ist das unmöglich!
    Stepher

  7. Stepher sagt:

    Und zum Schluß noch eine Frage:
    Was ist das für eine Truppe (weißes Leichentuch), die gnadenlos Jagd auf IS- Mörder macht:
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_71408220/guerilla-truppe-weisses-leichentuch-macht-jagd-auf-is.html

    Kann da irgendwer Aufschluß drüber geben?

  8. Nuray Suzan sagt:

    einige weitere, recht Interessante Informationen zu diesem Thema:
    ***
    Aus Snowden Dokumenten geht hervor, dass die Isis von den USA gegründet wurde, und von einem Mann namens Shimon Eliot geführt wird, der unter dem Namen Abu Bakr Al-Baghdadi sein Unwesen treibt. Dieser Herr hat beim israelischen Mossad eine Ausbildung zur psychologischen Kriegsführung abgeschlossen, und mobilisiert keine 10.000 von 1.500.000.000 mrd. Muslimen mit amerikanischen Waffen in den Händen.(Das sind Fakten die aus den Dokumenten von Snowden hervorgehen, der Mann den Amerika um jeden Preis, sprich tot oder lebendig schnappen wollte. Stellt euch die Frage warum Snowden so gejagt wurde!)
    (Quelle: http://www.liveleak.com/view?i=76b_1406255768)

    Ziel des Projektes war es, Assad zu stürzen. Ähnlich wie die Gründung der Al-Quaida in den 70ern durch Amerika, die dazu gedacht war die Sowjets zu bekämpfen
    (Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=WnLvzV9xAHA)

    Daher ist die Isis bestens ausgestattet mit amerikanischen Waffen, und hat keine großen Probleme gegen die deutschen Waffen anzukommen, die beim Stiftung Warentest eine Note 6 erhalten haben.

    Jetzt werfen wir mal einen Rückblick auf die letzten Jahre:

    IRAK, AFGHANISTAN, TUNESIEN, LIBYEN, ÄGYPTEN, SYRIEN
    … die komplette Region ist dauerhaft in Aufstände verwickelt gewesen, bei denen diese Länder in den Chaos getrieben wurden, und deren Staatsführer jedes mal zu den Staatsfeinden der USA erklärt wurden. Zufall? Diese Männer waren teilweise Geschäftspartner der USA! Vor allem der Herr bin Laden, denn die Bin Laden Familie hat zusammen mit der Bush Familie am meisten wirtschaftlichen Profit aus dem 11.September geschlagen. Jetzt wollt ihr sicherlich auch wissen wie?!
    Amerikas größte Privatbank Carlyle Group hat den Fond der United Defense (Amerikas Rüstungsindustrie) verwaltet. George Bush Senior war höchst persönlich der Manager und Berater dieses Fonds für den mittleren Osten. Die Investoren des Fonds waren die Bin Ladens selber. Letzter Coup von Carlyle war es, die Rüstungsfirma United Defense an die Börse zu bringen. Der Börsengang soll schon im ersten Zug (Dezember 2001) ca. 237 Millionen Dollar eingebracht haben. Seit der Übernahme des Unternehmens im Oktober 1997 und seiner Rekapitalisierung im August 2001 durch Carlyle hat United Defense großzügige 300.000 Dollar Wahlspenden an Politiker geleistet. Die Demokratieförderung der dritten Art hat sich voll rentiert. Für das militärisch wie ökonomisch umstrittene Crusader-Programm sieht das US-Verteidigungsbudget 2002 nun über 400 Millionen Dollar vor, der selbst vom Pentagon kritisierte Vertrag über ein Gesamtvolumen von 11 Milliarden Dollar besteht weiterhin. So war auch der Auftakt für die folgenden Invasionen in den arabischen Ländern gesichert und gerechtfertigt. Jedes mal mit dem Vorwand den „Terror“ zu bekämpfen.
    (Quelle: http://www.heise.de/tp/artikel/11/11619/1.html)

    RUSSLAN UKRAINE
    Im Konflikt Russland Ukraine, hat ebenfalls Amerika den Ton angegeben, und Europa fast in den Ruin getrieben. Anti-Russland Propaganda wurde mit mehr als 1.000.000.000 Mrd. $ finanziell unterstützt, die Medien haben Lügengeschichten erfunden wie bspw. die MH-17 (ganz vorne dabei der Springerverlag). ARD/ZDF haben Bilder aus Syrien verwendet, und sie mit neuen Sprechtexten gefüllt wo es dann hieß die Separatisten haben einen Hubschrauber abgeschossen. Das ist nur ein einziges Beispiel aus der ganzen Hetzkampagne.
    (Quelle: https://www.facebook.com/video.php?v=310255569156946).

    GAZA
    Wir erinnern uns an die Massenmorde im Gaza, wo Israel vor der Weltöffentlichkeit das zivile Volk hingerichtet hat. Alle Länder haben zugeschaut, gar die Vorangehensweise gerechtfertigt. Nicht einmal unsere unglaubwürdigste Politikerin Claudia Roth hat ihren A**** bewegt, die ja sonst freiwillig sich in „friedlich“ demonstrierende Menschenmengen stellt, mit der Hoffnung Pfefferspray abzukriegen, um die Titelseiten der zionistischen Blätter zu füllen. Auch in diesen Monaten ist es der oberen Liga gelungen eine komplette Region zu verwüsten und sich abzuwenden.

    TÜRKEI
    Nach all diesen Unruhen im Nahen Osten, ist jetzt die Türkei dran?!
    Die Türkei hat mittlerweile 1.000.000 Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Menschen die vor dem barbarischen Produkt der Amerikaner flüchten. Diese Kapazität zu bewältigen ist definitiv keine leichte Aufgabe, und kann auch zu ernsthaften Problemen führen. Das merken auch die Türken jetzt. Während die Aufnahme der Flüchtlinge in keiner Relation zu den anderen Ländern steht, wird jetzt nur von der Türkei erwartet das sie Bodentruppen nach Syrien schicken. Die Folgen dessen sind klar, innere Unruhen, Destabilisierung und Chaos. Warum die USA und Europa keine Bodentruppen schicken ist auch klar, sie haben kein Interesse daran das zweite Vietnam oder zweite Irak zu erleben. Da opfern sie lieber einen Natopartner, der im Alleingang den Dreck säubern soll.
    Moment mal, all die Länder die vor 3 Monaten den Massenmord an Gaza bewilligt haben, und nicht einmal die Stimme erhoben haben, stellen jetzt allen ernstes Erwartungen an ein einziges Land?!Man muss weder Politik studiert haben, noch sonderlich schlau sein um zu erkennen, das dieser Plan dazu dient, als nächste Station die Türkei in die selbe Situation zu stürzen wie die anderen Länder im arabischen Frühling. Mit dem einen Unterschied, dass die geographische Lage der Türkei von großer Bedeutung ist, und eine Schwächung der Türkei vor 2023 im Interesse der Freimaurer ist.

    Alles ein Plan der neuen Weltordnung.
    Die Türkei wäre sicherlich in der Lage Bodentruppen einmarschieren zu lassen, aber solch eine Entscheidung sollte von den vereinten Nationen zusammen getroffen und vollzogen werden. Schließlich müssten die Amerikaner doch besser wissen wie sie ihre eigene Kreation und ihre eigenen Waffen bekämpfen könnten. Solch eine Entscheidung der Weltpolitik wäre im Interesse des Weltfriedens, und vor allem im Interesse des Friedens im Nahen Osten. Aber darum geht es hier definitiv nicht.

    Mit anderen Worten, es geht bei dieser Entscheidung schlicht weg darum, den Nahen Osten so instabil wie möglich zu machen. Damit Israel sich in dieser Region noch mehr behaupten kann. Fragen wir uns doch einfach, wer ist ein Dorn im Auge für die israelische Regierung? Richtig, die Türkei.

    All diese Stationen gleichen einem Kreuzzug queer durch den mittleren Osten, um die Interessen jener zu vertreten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Welt zu kontrollieren, zu dominieren und zu regieren.

    Fällt euch nichts auf ??? The New World Order (die neue Weltordnung) ist im Vormarsch.
    Wir werden aufeinander gehetzt, uns werden via Massenmedien Lügen erzählt, uns werden Feindbilder suggeriert… UND NUR EINER ERFREUT SICH AN DIESEN GANZEN EREIGNISSEN, DIE OBEREN RÄNGE DER FREIMAURER !!

    BLEIBT KRITISCH UND FRIEDLICH, UND LASST EUCH NICHT IN DIE IRRE FÜHREN!

    (Die BILD ist kein Journalismus hat ein neues Video hochgeladen: „Oskar Lafontaine spricht Klartext – Kriege die auf Lügen basieren“.)

  9. heidi heidegger sagt:

    @ Bengtsson
    20. Oktober 2014 um 19:51

    also,meine lieblingsminderheit sind die kurden nicht..ich sag‘ nur:rauschgift..die arme heidi,der arme cpt.+pedram usw.
    wenn sie mir nicht glauben: http://www.youtube.com/watch?v=71agkon6Pyo&list=UURyZ1_u4YTv5Du-q4prpoHw

  10. Anonymous sagt:

    Der Herr ERDOGAN ist endlich einmal ein gestandener Mensch
    welcher für die USISRAEL MAFFIA nicht Pflegeleicht ist.
    Er sollte der NATO/OTAN einen Tritt in den Arsch geben.
    MfG
    M.

    PS: ELSÄSSER jetzt können Sie wieder löschen,lol!!!

  11. yilmaz sagt:

    „Dies geht zumindest aus dem Inhalt eines im Vorfeld der Kommunalwahlen vom 30. März 2014 geleakten Tonbandmitschnittes hervor. Er bot demnach Erdogan an, einen Granatenbeschuss von jenseits der syrischen Grenze zu organisieren.“

    Ooh, war das etwa die NSA die das geleakt hat!?? Oder wer leakt ein Gespräch zwischen dem Geheimdienststab und dem Premier? Sind die wirklich so blöd und lassen sich abhören…!??
    Wer hat die Technologie dazu und was will man damit bezwecken? Geht es hier vielleicht bewusst um Desinformation des CIA um die Türkei zu de-stabilisieren weil Ankara sich von der NATO abwendet und Moskau und Peking zuwendet???
    Diese geleakten Tonbänder erinnern mich doch stark an die verfälschten Mitschnitte in der Urkaine um den Abschuss der MH17 Moskau in die Schuhe zu schieben usw., typisch nach Mossad-Manier………………………..

    Und das Attentat in Reyhanli: das ist doch die typische Vorgehensweise von Sabotage der CIA/Mossad um die Türkei in einen Bürgerkrieg zu stürzen, Ergenekon lässt grüßen, der tiefe Staat ist nicht so leicht auszumisten.
    Und die Taksim Platz Proteste gegen Erdogan wo auch Frau Claudia Roth tatkräftig anwesend war? Wir wissen doch welcher international agierenden polit. Gesinnung diese Frau gehört, oder !? Heute wissen wir das die Taksim Platz Proteste vom Ausland gesteuert wurden um Erdogan zu stürzen. Aber warum wird hier nicht von Compact beantwortet…

    Fragen über Fragen die hier von JE nicht beantwortet werden können oder will, da er sich von Mainstream türk. Journalisten beraten lässt die mehr oder weniger Links-Liberal-International zu bezeichnen sind, die gleiche Sorte Journalie die JE in Deutschland heftig kritisiert aber in der Türkei zu seinen Verbündeten zählt.. entweder geschieht das aus purem Opportunismus wegen der Schlagzeilen für Compact oder zweitens aus einfacher Unkenntnis, ich würde auf die zweite Variante tippen… hoffentlich…
    Zudem wird die türk. Sozialdemokratische Partei CHP als Opposition zu Erdogan genannt, aber die CHP ist nichts weiter als eine von den Zionisten geführte Dackelpartei, das pendant zu der hiesigen „Die Linke“ ….

    Mir geht es persönlich nicht um eine polit. ideologische Parteinahme für Erdogan, sondern rein um eine objektive Beurteilung der Situation im Dienste der Wahrheit!
    Das vermisse ich leider an JE, weil er Erdogan zusehends und fälschlicherweise als „Islamist“ bezeichnet und als Gefahr für Europa ansieht, Erdogan ist islamisch-konservativ aber zu den Saudis und den Iranischen Mullahs ist das schon ein gewaltiger Unterschied.
    Wenn Erdogan für die Souverenität der Türkei einsteht, dann interpretiert das Compact als neue Gebietsansprüche nach alter Osmanischer Herrschaftsmanier.

    Was den IS angeht: Man sollte hier Ross und Reiter benennen, der IS ist ein Produkt vom CIA/Mossad/MI6 und wird von den Ländern USA, Saudi-Arabien, Israel & Qatar unterstützt, Ziel ist die absolute Sabotage Syriens und des Iraks als Nationalstaaten mit Mord & Totschlag und zweitens mit der Diffarmierung des Islams als brutale und Rückständige Religion welches primär zur Zwiehtracht zwischen Christen und Muslimen genutzt wird (man denke an einen 3. WK der von den Illuminaten geplant war…).

    Es ist wirklich peinlich anzunehmen daß die gesamte Welt gegen eine Handvoll von Mördern & Verbrechern = IS so einen Trubel macht und nichts dagegen unternommen wird, dabei wäre das eine militärische Operation von vielleicht max 3 Tagen, und der IS ist nur mehr ein alter Albtraum gewesen…

    an den Jornalisten Ali Özkök: schauen Sie sich bitte folgendes Fernsehinterview vom Beyaz Kanal (Weisser Kanal) mit dem amtierenden Bürgermeister Melih Gökcek an, es geht hier um die Taksim Platz Proteste und die Hintergründe mit Vor-Ort Berichten, dort wird auch gezeigt wie bei der sozialistischen Partei die Polizei einbricht und Waffen sicherstellt, aber schaun Sie selbst wie Melih Gökcek wie ein William Engdahl berichtet:

  12. yilmaz sagt:

    sorry, hatte vergessen zu erwähnen, daß Melih Gökcek der amtierende Bürgermeister von Ankara und AKP Mitglied im Parlament ist.

  13. juergenelsaesser sagt:

    Yilmaz: Wenn Sie sich mal bequemen würden, den Artikel im COMPACT GANZ zu lesen, wüssten Sie, dass unser Autor Ali Özkök die Frage der NSA/CIA-Rolle beim Leaken der Mitschnitte schon löngst thematisiert hat. Aber erstmal schimpfen und Zeug schreiben wie: „Fragen über Fragen die hier von JE nicht beantwortet werden können oder will, da er sich von Mainstream türk. Journalisten beraten lässt die mehr oder weniger Links-Liberal-International zu bezeichnen sind“. Ich bin echt pappesatt mit dieser Form von Wichtigtuerei.

  14. yilmaz sagt:

    @ JE
    hab ich denn in dem von Ihnen zitierten Textabschnitt nicht Recht!? All die bisherigen türk. Journalisten die Sie bisher in Verbindung mit Erdogan gebracht haben, kommen doch fast alle aus der gleichen international-polit. Ecke die Sie sonst in Deutschland als „links-liberale-Souveränitätskritiker“ abtun. Kein einziger türk. Journalist den Compact bisher gebracht hatte, hat die geopolitischen Zusammenhänge in der Türkei in investigativer Form gebracht, ja selbst in den hiesigen Mainstream Medien wird behauptet daß Erdogan den IS unterstützt, naja da kann ich ja beruhigt einen Kaffee trinken gehen und den Artikel von A. Özkök mir sparen.

    In Ordnung, hab schon verstanden, ich betreibe hier Wichtigtuerei. Aber bei Ihnen gehts doch egal wie, aber Hauptsache es ist banal immer gegen Erdogan und Sie wollen unbedingt aus rein völlig einseitig politischer Sichtweise Recht behalten, obwohl meine Darlegungen für eine aufgeklärte Person logisch sind.
    Sie kennen meine polit. Grundsätze genau, das muss ich hier nach all den Jahren in dem Kontext nicht nochmal wiederholen.

    @ Nuray Suzan sagt: 20. Oktober 2014 um 22:59
    absolut richtig und die Zusammenhänge gut erkannt.

  15. heidi heidegger sagt:

    ..und der arme xaver..aber ich schweife ab und überlasse j.e. die geopolitik und will sagen: schiller verhält sich zu hölderlin wie elsässer zu handke,denn:physiognomie ist schicksal (nietzsche)=der arme hölderlin (unser allergrösster) und der arme walter benjamin..die konnten kucken wo sie bleiben wenn solche helden wie schiller(‚freudig wie ein held zum siegen..‘)und a/h..uuppss,hab‘ mich wohl grad etwas verstiegen,sorry

    inspirierend auf jeden fall,was j.e. über schiller,goethe,marx,lenin sagt..ich sage (deshalb):ihr kennt alle ‚jaws‘ und darin ist der cpt. das ‚es'(hehe©),der sheriff das ‚überich‘ und der ozeanologe das ‚ich‘ und so verhalten sich hölderlin,schiller und goethe auch zueinander..

    dank an den vorsitzenden für den denkanstoss

  16. juergenelsaesser sagt:

    yilmaz: Wenn Sie *ein bisschen* studiert hätten, mit wem ich in der Türkei zusammenarbeite, wüssten Sie, dass das vor allem die Leute der Isci Partisi sind, und das sind keine Souveränitätskritiker, sondern Souveränisten. Aber Sie wollen ne kleine Polemik mit mir austragen, oder? Dann müssen Sie auch das Echo vertragen können.

  17. rudolf_steinmetz@web.de sagt:

    Das eigentliche Kernproblem Erdogans ist, dass er religiös ungebildet ist. Zwar benutzt er ein religiös verbrämtes Volabular und auch islamistische Strukturen, jedoch einzig zu dem zweck um die Türkei autoritär zu kontrollieren via Ditib/Dyanet etc. Er ist ist auch alles andere als ein Neo-Osmane. Vielmehr ist er ein Wiedergänger Kemal Atatürks, der die moderne, rassistisch-türkistische Türkei geschaffen hat, conträr zum Osmanischen Imperium, in dem die Führungspositionen keineswegs türkisch besetzt waren, sondern durch die Tüchtigsten, gleich welcher Religion oder Herkunft. Demgegenüber bedient Erdogan vorzugsweise nur sein Klientel und damit sein Ego, und dies in einer derartig kleinkarierten, protzhaften Weise, das den Gebildeten schier die Luft wegbleibt.
    Wie man liest, bezieht er demnächst seine Protzresidenz um Dauerhaftigkeit vorzutäuschen, siehe „Erdogan zieht in sein ganz persönliches Versailles“ http://www.welt.de/politik/ausland/article132723743/Erdogan-zieht-in-sein-ganz-persoenliches-Versailles.html
    DAS ÄNDERT ABER NICHTS AN seinem wankelmütigen Charakter: mal hält er es mit den Amis, dann mit den Qataris, dann mit den Kurden, dann mit den IS/ISIS. Niemand kann ihm trauen. Dieses Misstrauen ihm gegenüber hat seinen Grund in der Geschichte, in der sogenannten Revolution der Jungtürken von Saloniki. Diesen entstammte der Whysik-Trinker Atatürk, und deren Komitee für Einheit und Fortschritt konstituierte sich in Paris – allein zum Zweck des angelsächsich gesteuerten Imports der alles zersetzenden Ideologie der französischen Revolution. Ihr erstes blutiges Opfer auf dem Altar des rassistischen Türkismus war der Genozid an den Armeniern, bestens dokumentiert in dem Film „Aghet“ von Eric Friedler, in welchem ein Erdogan hinausposaunt, niemals würde das türkische Volk diesen Genozid akzeptieren – welch ein Aberwitz! Mit Islam hat das nicht im Geringsten zu tun, um so aber mehr mit Geld, Macht und Sex.

  18. yilmaz sagt:

    @ Jürgen E.
    ich will keine Polemik mit Ihnen austragen, aber konstruktive Kritik können Sie auch nicht immer vertragen, oder!?
    Im Grunde sind wir aus dem gleichen Holz, daher würde ich unsere Freundschaft nicht wegen blanker Polemik aufs Spiel setzen, doch das ändert nichts an meiner Sichtweise daß Sie bei dem Thema Türkei und Erdogan über das Ziel hinaus oder besser gesagt voll daneben schiessen. Die türk. Arbeiter Partei „Isci Partisi“ ist links, bei der Zeitung Aydinlik und der CHP sollten Sie wachsam sein wessen Geistes Kinder diese sind…

    Zum Gleichgewicht / Ausgleich wäre doch zB ein Interview mit dem Reg. Bürgermeister von Ankara Melih Gökcek wichtig, denn der macht echten investigativen Journalismus, er nennt Ross & Reiter, zB G. Soros usw.
    Man darf Erdogan nicht ausklammern, Putins Partei heißt doch auch „Geeintes Russland“.
    Erdogan ist Tel Aviv ein Dorn im Auge, und Israel hat viele Auftragschreiber in der Türkei…nicht nur bei den linken, auch bei den extrem Rechten.

  19. Schramm sagt:

    Raushalten und Grenzen dicht halten in der EU? Genau das Gegenteil wird kommen: Die Grenzen neu (Regionen, die Bevölkerung neu (aus aller Welt) und die Obrigkeit in Brüssel (Hochfinanz). Kann das noch verhindert werden?

  20. Distelherz sagt:

    @“Re Ply“

    >>Also ehrlich – das Dossier!
    “Wer tötet wen? Der große Vergleich.”
    Man, geht’s noch abgefackelter?
    Das Thema ist auf der Tagesordnung – toll, daß ihr sowas durchzieht.
    Aber: die Form! “DER GROßE VERGLEICH” geht’s nicht moderater?
    Wohl im Presseclub eingeschlafen, wa?<<

    Ich habe Compact seit ca. einem Jahr abonniert und überlege ernsthaft, das Abo wegen eben dieses BILD-Zeitungsstils wieder zu kündigen. Das Anpacken heißer Themen und unbequemer, investigativer Journalismus sind zwar große Pluspunkte des Magazins, aber der plumpe, marktschreierische Stil und die oftmals allzu simple Umkehrschluß-Logik des Chefredakteurs gefallen mir überhaupt nicht. Dieser Blog spiegelt die Negativseiten des Magazins deutlich wider.

  21. yilmaz sagt:

    @ rudolf_steinmetz@web.de sagt: 21. Oktober 2014 um 13:40

    „… in der sogenannten Revolution der Jungtürken von Saloniki. Diesen entstammte der Whysik-Trinker Atatürk, und deren Komitee für Einheit und Fortschritt konstituierte sich in Paris – allein zum Zweck des angelsächsich gesteuerten Imports der alles zersetzenden Ideologie der französischen Revolution. Ihr erstes blutiges Opfer auf dem Altar des rassistischen Türkismus war der Genozid an den Armeniern, bestens dokumentiert in dem Film „Aghet“ von Eric Friedler, in welchem ein Erdogan hinausposaunt, niemals würde das türkische Volk diesen Genozid akzeptieren – welch ein Aberwitz! “

    Ich hatte es hier auf´m Blog bereist schon mehrmals geschrieben, daß der Armenier Genozid so nicht stimmt, im Gegensatz zum Holocaust darf man noch den Armenier Genozid anzweifeln:
    Wie Sie anfangs in Ihrem comment oben bereits schrieben, stellte im Ottoman Empire die Religion und Herkunft keine bedeutende Rolle, es herrschte Religionsfreiheit und Vielfalt sofern im Rahmen unter Recht und Ordnung, die Armenier lebten viele Jahrhunderte im Osmanischen Reich und bekleideten hohe Positionen an der Hohen Pforte. Dann kam der Sturz des letzten Sultans durch die Jungtürken, die Allierten fielen im Westen Kleinasiens ins Land, in dem Moment haben die Armenier einen Auftstand im fernen Osten gegen die verbliebene Osmanische Armee gestartet, sozusagen sind die Armenier den Osmanen faktisch in den Rücken gefallen und das nach Jahrhunderten friedlichen Zusammenlebens, ein wenig tricky nicht wahr!?

    Daraufhin erteilten die Jungtürken (=Freimaurer) die blutige Niederschlagung des Armenieraufstands, daher spricht Ankara heutzutage berechtigterweise von Kriegsverlusten und nicht von Genozid… die Angaben über die Toten dürfte bei weitem viel niedriger sein als die 1.5 Millionen…. denn wer schreibt die Geschichte: die Sieger, kennen wir doch irgendwoher…aber gehen Sie mal in die Archive in Ankara, da lässt sich sicher was anderes lesen als das was die Mainstream Medien schreiben.

    anbei eine Interessanter Artikel über die Hintergründe zum Armenier „Genozid“
    http://www.rense.com/general63/armen.htm

  22. Bengtsson sagt:

    heidi heidegger:

    Genau, jetzt haben wirs! Alle Kurden sind ganz, ganz gefährliche Drogendealer und alle haben ein Messer dabei. Außerdem wurde Ebola auch von den Kurden erfunden, um uns alle zu liquidieren. Sie aber, liebe Heidi, haben sicher die kurdische Gesellschaft in ihrer Gesamtheit kennengelernt und es ist verlockend, mal an das hierzu passende Gegenbeispiel eines Stereotypen zu denken:

    „Boah, ich kann diese Deutschen ja voll nicht ab, die haben doch damals die armen Juden zu Hackfleisch gemacht“

    Oder:

    „Norweger ? Das sind doch alles Massenmörder ! War da nicht mal ein gewisser Anders Breivik ?“

  23. Stepher sagt:

    Hier ein aufschlußreicher Text und ein Bild, das MCcain und Baghdadi in einer Besprechung zeigt. Es wird hier angesagt, daß Baghdadi ein ehemaliger Gefangener wohl auf Guantanamo war. Wenn das stimmt, dann muß ich die „Gefangenen“ unter einem ganz anderem Gesichtspunkt sehen: Es waren dann „Auszubildende“ in Sachen Terrror:

    http://gesichtspunkt.wordpress.com/2014/08/29/isis-und-das-chaos-im-irak-und-syrien-das-werk-der-usa/

    Warum wird meine Frage nach den Anti-Isis Kämpfern „weißes Leichentuch“ eigentlich nicht freigeschaltet? Dies ist doch aus einem Artikel meiner Startseite „T-online“ entnommen.
    Stepher

  24. Stepher sagt:

    Und dieser Link untermauert wohl den Kommentar von
    Nuray Suzan sagt (20. Oktober 2014 um 22:59):
    …Aus Snowden Dokumenten geht hervor, daß die Isis von den USA gegründet wurde, und von einem Mann namens Shimon Eliot geführt wird,…

    Sieht ganz danach aus:
    http://julius-hensel.com/2014/08/isis-wird-von-simon-elliot-geleitet-einem-mossad-agenten/

  25. Rudolf Steinmetz sagt:

    Erdogans Dirty tricks: „Ist die Zusage der Türkei, Peschmerga-Kämpfer aus dem Nordirak zur Unterstützung von Kobane durchreisen zu lassen, ein perfides taktisches Spiel?“: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43126/1.html

  26. Re Ply sagt:

    Ein Interview mit Melih Gökcek? Melih Gökcek ist seit 20 Jahren Oberbürgermeister von Ankara. Damit ist der Mann sicher tief im Staat und vielleicht gäbe es dabei Output zum tiefen Staat?
    Die Gelegenheiten sind doch reichhaltig: IS, NSU, Kurdistan, Ergenekon …

    Aber was bringt uns das hier? Berlin hat schon einen neuen regierenden Bürgermeister und kein guter Bausenator soll er gewesen sein. Den Baufortschritt von Erdogans neuer ‚Akropolis‘ in Ankara haben Melih Gökcek und seine Behörden bestimmt auch gut auf dem Schirm. Baut er etwa neben dem Atatürk-Denkmal? Vermutlich sieht er sich als der Putin der Türkei! Wenn ihm der religiöse Backround eher fehlt – was bleibt ihm übrig? Atatürk integrieren und die Erdo-Epoche ausrufen! Dann muß er sich aber sehr sicher sein, dass er nie, auch nicht über 8Ecken, beim CIA auf der Gehaltsliste stand, sonst wird er seine Akropolis eigenhändig Stein für Stein wieder abtragen müssen.

    Machen Sie doch mal eine COMPACT-Exploration in die Türkei, Jürgen E., die Temperaturen sind dort jetzt gerade richtig. Ankara ist auch eine hübsche Stadt, nicht so ein Moloch wie Istanbul, eher gepflegt. Vielleicht kommt Erdo ja bald auch wieder nach Kölle und trommelt für Wahlen.

    Sehen Sie, Europa wächst zusammen!

  27. Mirage sagt:

    Herr A.ERDOGAN,wie geschrien ist ein ganzer Mann,kein WASCHLAPPEN!
    Die Türkei dendiert auf einen MOSLEMSTAAT,mann es doch
    schon an Frau ERDOGAN sehen und Frau Gün tragen beide
    Kopftücher,wo es in der Türkei frei ist ob Kopftuch oder nicht!

    ERDOGAN läßt sich von den USISRAEL-MERKEL Kriegstreibe
    rn nicht in einen KRIEG treiben – da er auf Seiten der ISIS steht!

    Er sollte aus der Nato aussteigen – Herr ERDOGAN fühlt wie
    Herr Präsident W.PUTIN. BRAVO – Bravo – Bravo!!!
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred

  28. PEGASUS sagt:

    @ Yilmaz sagt,
    Sie sind wohl auch streit und rechthabersüchtig!?
    Mit dem Herausgeber Herrn Jürgen ELSÄSSER haben Sie den
    „richtigen“ Conterpart gefunden,bravo!
    MfG
    Manfred

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    UNTERSTÜTZUNG von ISIS durch Türkei und den „WESTEN“:

    http://www.neopresse.com/politik/warum-starb-serena-autounfall-nachdem-sie-nato-unterstuetzung-fuer-isis-aufdeckte/

    Serena Shim starb bei einem Autounfall // CC-BY J.Kils.Mey

    Sie filmte, wie die Türkei als Nato-Mitgliedsstaat, Kämpfer des sogenannten “Islamischen Staates” nach Syrien bzw. Irak passieren lässt. Sie hätte Belege, dass es dort eine aktive Unterstützung gibt. Am 17. Oktober berichtet sie ihrem Arbeitgeber “PressTV”, dass sie vom türkischen Geheimdienst als “Spionin” bezeichnet wurde, weniger als 48h später stirbt sie bei einem Autounfall, „ein Zusammenstoß mit einem ’schweren Fahrzeug‘ „

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    N S U :

    NSU Lüge: Der Mörder von Yasar (einer der „Dönermorde“) in Nürnberg wurde 2006 ermittelt

    Er heisst Veli Aksoy und gehört zur PKK.

    http://mainstreamsmasher.files.wordpress.com/2014/09/071f0-yasar-2.jpg?w=732&h=960

    http://mainstreamsmasher.files.wordpress.com/2014/09/6460a-veli-st.jpg?w=753&h=960

    Der (Nagel-)Bomber in der Kölner Keupstrasse 2004 scheint auch dieser PKK-Kurde Veli Aksoy aus Hamburg zu sein, der mit Tasköprü Rauschgift dealte und Yasar ermordet haben soll?

    Warum hat man nie davon gehört?

  31. PEGASUS sagt:

    Herr ERDOGAN ist halt der HALBMONDRITTER der MOSLEM,s.Wenn auch verspätet,rächt er sich an den Rittern
    aus dem Christenländer!
    MfG
    Manfred

  32. Marvkopf sagt:

    Guten Tag habe ein paar Sachen im im Internet gefunden bezüglich den Deutschen Waffen Transporte an die Kurden im Irak. Wenn die Bilder ECHT sind würde ich die Transporte sofort Stoppen !!!!
    Hier der Link Bitte anschauen
    http://tuerkischewahrheit.wordpress.com/2014/09/22/687/

  33. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Schlomo Sand tritt aus dem Judentum aus!

    The Guardian (Britain)
    http://www.theguardian.com/world/2014/oct/10/shlomo-sand-i-wish-to-cease-considering-myself-a-jew

    Der Gelehrte aus Tel Aviv, der einmal mehr die Herkunft der „Juden“ beschrieb („Die Erfindung einer Nation“)
    sagt sich von dieser Interessensgemeinschaft los:

    „… fühle ich eine moralische Verpflichtung, mit dem ‚Judeozentrismus‘ zu brechen. … ich wurde durch Gesetz in die Fiktion eines Ethnos eingepaßt, einer Gemeinschaft von Untrterdrückern und deren Unterstützer; …ich bin als einer des exklusiven Clubs der Erwählten und deren Ministranten aufgetreten; …damit sage ich mich los und höre auf, mich als „Jude“ zu betrachten.“

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    UNO unterstützte ISIS !!

    http://www.voltairenet.org/article185676.html

    Die Journalistin Serena Chehim hatte ein Reportage-Dokument einschließlich Videos angekündigt, die die Verantwortung des WORLD FOOD PROGRAM der UNO beim Transport von Dschihadisten des islamischen Emirats (Daesh) zwischen der Türkei und Syrien zeigen.

    Jedoch wird diese Geschichte nie ausgestrahlt werden. Die Journalistin ist gestorben, nachdem ihr Auto durch einen Lkw an der syrischen Grenze gerammt wurde, ihr Kameramann schwer verletzt wurde und die Videobänder verschwunden sind.

  35. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der „WESTEN“ gegen UNGARN:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-kritik-am-antidemokratischen-kurs-des-premiers-orban-a-998312.html

    Nach einem Zweidrittelwahlsieg hatte Orbán im Parlament sämtliche Grundsatzdebatten für beendet erklärt:

    „Ich werde jede Politik, die das tausendjährige Ungarn auf dem Altar der Vereinigten Staaten von Europa opfern will, als gefährlich für das ungarische Volk und als extremistisch betrachten“, so der Premier.

    Im Juli dann kündigte der Regierungschef das Ende der liberalen Demokratie in seinem Land an und erklärte, in Ungarn werde ein „illiberaler Staat“ aufgebaut. Einige Wochen später veranstaltete die Regierung Razzien gegen unliebsame NGOs – Orbán hatte sie zuvor als „vom Ausland bezahlte politische Aktivisten“ bezeichnet.

  36. Nektar sagt:

    Die Amerikaner waren die Ersten die eine Atombombe benutzten, die Russen waren die Ersten die ein Atomkraftwerk bauten.
    Eine selbstkritischer Geo-Talk bei den Russen:

    Können die Ulfkotes, Elsässeres, Lichtschlags, Gärtners und Co. eine Alternative bieten?
    Denkt nach.

    Das Video ist total kurzweilig.

  37. Nektar sagt:

    Mit dem Link gab es Probleme:

  38. Jan sagt:

    niemand schämt sich, daß Frau Bärbel Kannemann von der Stiftung No Loverboys in JEDER Schule von min. einem Mädchen angesprochen wurde, weil sie konkret Opfer von Loverboys geworden war oder zumindest konkret gefährdet. Und das sind nicht alle, denn nicht wenige gehen nach einiger Zeit garnicht mehr zur Schule, weil sie gefangen gehalten werden und komplett in einer Privatwohnung oder ins Ausland verschwinden. In die Türkei wurden allein in den letzten fünf Jahren 200.000 Mädchen und Frauen
    illegal eingeschleust um sich dort zwangsweise zu prostituieren. Das berichtet die Journalistin und Menschenrechtlerin Lydia Cacho. Bei 40.000 Schulen in Deutschland macht das min. 40.000 Opfer von Loverboys, die meisten davon deutsche, bevorzugt blond und blauäugig, zwischen 11 und 13 Jahre alt. Verkauft werden sie in Privatwohnungen, wo sie mit pädophilen Freiern aus dem Shisha-Umfeld schlafen müssen.

    Nur selten schaffen es Mädchen, sich aus den Fängen der Menschenhändler zu befreien. Und wenn sie es geschafft haben, aber keine Familie und keine abgeschlossene Ausbildung haben, dann reicht das Geld zum leben nicht. Auch hierfür schämt sich niemand.

    Die Politik ignoriert das Problem – und dazu hat sie Gründe. Nur Christiane Merk (Justiz Bayern) sprach das Problem allgemein an. Doch ihr vorgesetzter ist Horst Seehofer ist ein Busenfreund von Bushido, ein Handlanger arabischer Zuhälter aus Berlin, die an der Kurfürstenstrasse Minderjährige anschaffen lassen und z.B. der Partei-Nutte von Stetten einen Geldkredit verschafft haben. Wofür wohl? Doch nicht etwa als verdecktes Bestechungsgeld? Und auch der CDU-Innenminister de Maiziere ist in den Sachsensumpf verstricht, bei dem Minderjährige Mädchen zwangsprostituiert wurden. Er hat aktiv Staatsanwälte geschützt, die eine Aufklärung des Sachsensumps massiv verhindert haben. Sogar Reporter der öffentlich-rechtlichen haben sich dabei die Finger verbrannt.

  39. juergenelsaesser sagt:

    distelherz: ertappt!! Sie sagen, Sie hätten COMPACT „seit ca. einem Jahr abonniert“ und würden sich JETZT überlegen, das Abo wegen des Dossiers „Wer täötet wen?“ zu kündigen. ABER: Dieses Dossier (wie das gesamte Erdogan-Thema) war im Juli 2013 drin!! Das ist gar nicht die aktuelle Ausgabe! Also, wenn Ihnen das nicht gefällt, dann hätten Sie das im Juli 2013 gerne anbringen können, aber jetzt so zu tun, als ob Sie AKTUELL entrüstet wären, ist ganz schlechter Stil!

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Kümel

    „Schlomo Sand tritt aus dem Judentum aus!“

    Gibt es da eigentlich für uns weiße Europäer auch Möglichkeiten, z.B. Schwarze zu werden oder Chinesen/Japaner?

    Erstaunlich, wie weit die Medizin heute schon ist.

  41. heidi heidegger sagt:

    @ Bengtsson
    21. Oktober 2014 um 20:59

    von geopolitik hab‘ ich nicht so den plan,aber wenn sie sich produziert fühlen tut’s mir leid🙂..die/meine lebenserfahrung (im mietskasernen-ghetto und die ‚hoch die internationale solidarität‘-demos der 80er mit kurden u.a.),spricht aber für mich..ach,egal,ich gelt‘ ja hier eh als rassist,also stell‘ ich auf automatik und widme j.e. meinen lieblingssong (mit emmy harris): http://www.youtube.com/watch?v=1PytxPaU6k4

  42. Bengtsson sagt:

    yilmaz:

    sie können von glück sagen, daß hier die Leugnung des Genozids, den die Türken begingen, (noch) nicht strafbar ist. Wenn es nämlich um den Judenmord gehen würde, dann würden sie lieber die Tastatur ruhen lassen. Aber es nützt den Türken nichts, ständig mit erfundenen Ausreden und scheinbaren „notgründen“ diesen ersten organisierten Holocaust des 20. Jahrhunderts schönzureden oder gar zu leugnen, wie es der Kasper Erdowahn tut.
    Irgendwelche albernen Entschuldigungen a la „die haben uns was getan, also haben wir sie massakriert und das war gut so“ zeigen dabei nur die wahren Abgründe der türkischen Einstellung.

    Einer der wenigen Türken, die Eier haben und sich trauen, trotz des Meinungsterrors die Wahrheit zu sagen, ist der Nachfahre des damaligen Mörders Talat Pascha, der vor einigen Jahren persönlich bei dem armenischen Volk um Vergebung gebeten und den Genozid zugegeben hat. Auch der Autor Orhan Pamuk hat diese Fakten nicht geleugnet, sondern sie benannt – er hat wahren Mut, was yilmaz und die anderen nicht haben.
    sie können soviel den Völkermord an den Armeniern leugnen, wie sie möchten, aber dadurch und mit ihrer propagandistischen Klitterung werden sie diese Tatsache auch nicht ändern. Es hat keinen armenischen „Aufstand“ gegen „die türken“ gegeben, und schon gar nicht kann man von „in den Rücken fallen“ sprechen, da die Armenier schon Jahrzehnte vorher, im 19. Jahrhundert, Opfer von Verfolgungen und Massakern wurden im osmanischen Reich. Dabei spielten auch vor allem der Neid auf die wirtschaftlich tüchtigen und in der Staatsverwaltung begabten Armenier eine Rolle, wie auch der Minderwertigkeitskomplex der Türken, die sich – wie auch heute – gerne in der Opferrolle gefielen.

  43. Bengtsson sagt:

    heidi heidegger:

    Sie haben nicht über mich geschrieben, ich sehe keinen Anlaß, wo Sie mich „produziert“ hätten.

    Mit Geopolitik hat das nix zu tun. und ihre eigene Erfahrung ist weniger als 0, 1 Prozent vom Ganzen der Erfahrung. Ich könnte jetzt meine eigene Erfahrung mit LION und MILKA zum besten geben, daher behaupten, daß Schoklade immer grundsätzlich gut schmeckt. Aber das ist alles relativ. So ist es auch bei den Vertretern der Homo sapiens. Unsere subjektive Erfahrung ist eben nicht der Generalmaßstab.

  44. heidi heidegger sagt:

    Bengtsson
    24. Oktober 2014 um 14:35

    danke,lassma das so stehen..sie haben ne feine/vernünftige art zu argumentieren:hard to find im netz..seien sie gegrüsst,unbekannter freund

  45. heidi heidegger sagt:

    lieber jürgen..wieso wusste ich,dass sie ditt mit b. und mir schalten würden?weil sie’n prima kerl sind u.a.
    hug!

  46. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn:

    Schlomo Sand ist der Autor, der am klarsten gezeigt hat, daß die „Juden“ kein Volk sind, Rasse oder Glaubensgemeinschaft sowieso nicht. Also was sind sie dann?

    Eine Interessensgemeinschaft.
    Aus der kann man austreten. Prof. Sand gefällt es nicht, wie die nichtsemitischen Israelis mit den semitischen Palästinensern umgehen, und wie der Rest dieser effektiven Interessensgemeinschaft die Täter unterstützt.

    Das ist die krassest denkbare Form des brutalen Antisemitismus.

    Denken Sie denn, die ‚Weißen‘ wären eine Interessensgemeinschaft? Und wenn einer da austritt, wird er Neger? Na sowas!

  47. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr, Gunther Kümel

    „Das ist die krassest denkbare Form des brutalen Antisemitismus“

    Möchte mich an diesem Punkte nicht wiederholen, hatte mich in anderen Strängen schon ausführlich über Friedrich Wilhelm Adolph Marr geäußert, der dem unsäglichen Begriff des „Antisemitismus“ zur Verbreitung geholfen hat. Ich halte diese Person aus mehrere Gründen für vollkommen indiskutabel und es ist wirklich ein Phänomen, daß es diesem dubiosen Anarchisten gelungen ist, eine Nebelkerze zu werfen, die bis in dieses Jahr 2014 reicht. Als geschichtliches Dokument halte ich seine sehr germanenfeindliche Schrift „Der Sieg des Judenthumes über das Germanenthum“ durchaus – so ekelhaft das alles zu lesen ist- für ein sehr bedeutsames Dokument.

    Nach meinem Sprachempfinden wird „Antisemitismus“ eben mit einer feindlichen Einstellung gegenüber dem Volk der Juden (und zwar auch den nichtreligiösen Juden) konnotiert. Ich kann mit einem Begriff auch schon einmal weiterdenken, wenn mir dieser Begriff nicht paßt, letztlich geht es ja um den Inhalt. Und ich verstehe nicht, warum wir daran Interesse haben sollten, diesen Nebel noch zu vergrößern.

  48. heidi heidegger sagt:

    @ Distelherz
    21. Oktober 2014 um 15:32

    wenn der laden mir gehören würde,wären sie automatisch aus der abo-liste raus..denn:fragt nie was der elsässer für euch,sondern.. usw.

  49. Claudia sagt:

    @kaeptnbrise
    „Gibt es da eigentlich für uns weiße Europäer auch Möglichkeiten, z.B. Schwarze zu werden oder Chinesen/Japaner?

    Erstaunlich, wie weit die Medizin heute schon ist.“

    Perfekt! :-):-):-)

  50. Claudia sagt:

    @kaeptnbrise
    Zu diesem Thema gibt es ein sehr interessantes Buch von Salcia Landmann.

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ Claudia

    „Zu diesem Thema gibt es ein sehr interessantes Buch von Salcia Landmann“

    Vorgemerkt und sofort notiert. Ganz vielen Dank für den Hinweis!
    Sehe gerade, Landmann war wohl – von diesem Thema abgesehen – auch sehr erfolgreich mit einem Buch über den jiddischen Witz.

  52. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    „Denken Sie denn, die ‘Weißen’ wären eine Interessensgemeinschaft?“

    Wer sind „Weiße“, Herr Dr, „Kümel“? Falls Sie uns Europide = Weiße meinen:
    nein.

    Selbst die Großfamilie Krause ist nicht zwingend eine Interessengemeinschaft. Halt verwandt, doch mitunter können die Interessen auch gegenläufig sein, je nach dem.

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Nuray Suzan:

    „Fällt euch nichts auf ??? The New World Order (die neue Weltordnung) ist im Vormarsch.
    Wir werden aufeinander gehetzt, uns werden via Massenmedien Lügen erzählt, uns werden Feindbilder suggeriert… UND NUR EINER ERFREUT SICH AN DIESEN GANZEN EREIGNISSEN, DIE OBEREN RÄNGE DER FREIMAURER !!“

    Absolut. Man muss entweder blind sein, um das nicht zu erkennen oder ist selbst Teil des bösen Spiels.
    Der englischsprachige Artikel auf http://americanfreepress.net/?p=19176 von Pete Papaherakles (der auch auf YouTube zu sehen und hören ist) legt nahe, dass Isis oder IS (Islamischer Staat) eine Kreation des CIA-Mossad ist. Ich habe den letzten Absatz übersetzt:
    „IS ist ein provokatives Mittel, um dem Westen die Rechtfertigung zu erteilen, Länder zu zerstören, die als Bedrohung für Israel gelten. Dies würde Israel den Auftakt geben, eine große Schneise des Nahen Ostens zu übernehmen und den zionistischen Traum von ‚Groß-Israel‘ vom Nil bis zum Euphrat zu etablieren.“

    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“
    Voltaire

    Think about.

  54. Wahr-Sager sagt:

    @yilmaz:

    „Das vermisse ich leider an JE, weil er Erdogan zusehends und fälschlicherweise als ‚Islamist‘ bezeichnet und als Gefahr für Europa ansieht, Erdogan ist islamisch-konservativ aber zu den Saudis und den Iranischen Mullahs ist das schon ein gewaltiger Unterschied.“

    In der Tat. Diese Begriffsbezeichnung gefällt mir auch nicht. Immer dann, wenn sich die BRD (nicht Deutschland!) auf jemanden einschießt, ist höchste Kritik angesagt.
    Ich denke, dass dies ein gewichtiger Grund ist, warum Erdogan dämonisiert wird: http://www.juedische.at/pages/erdogan-noetigt-tuerkische-juden-zu-bdquoisraelkritikldquo.php

  55. Wahr-Sager sagt:

    @Stepher:

    Ah, auf der verlinkten Seite ist ja auch ein Bild eines Videos zu sehen, das angeblich Hamas-„Terroristen“ zeigt, die Kinder als menschliche Schutzschilde missbrauchen würden.
    Abgesehen davon, dass ich nur neugierige Kinder erkennen kann, kann man auch lesen, dass das Bild zum Video aus Syrien stammt.
    Diese zionistische Propaganda habe ich zum ersten Mal auf einer Pro-Israel-Seite entdeckt, wo einem Moslem ein unbändiger Hass entgegenkam, obwohl er sich völlig sachlich äußerte.

  56. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    „Schlomo Sand tritt aus dem Judentum aus!“

    Heißt das nun, dass er fortan nicht mehr von den Privilegien der Auserwählten zehren kann?

  57. Aristoteles sagt:

    @bengtsson

    „sie können von glück sagen, daß hier die Leugnung des Genozids, den die Türken begingen, (noch) nicht strafbar ist. Wenn es nämlich um den Judenmord gehen würde, dann würden sie lieber die Tastatur ruhen lassen.“

    Da Sie ein solcher Gesetzesrigorist sind, kann die Piratin Anne Helm, von Ihrem Standpunkt aus gesehen, ebenfalls von Glück sagen, dass sie den Pinsel wieder bewegen darf, um sich für den Genozid an den Deutschen zu bedanken.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/verfahren-gegen-piraten-politikerin-anne-helm-eingestellt/

    „Die Staatsanwaltschaft sah diese Aktion durch die freie Meinungsäußerung geschützt.“

  58. PEGASUS sagt:

    Die DEUTSCHEN werden noch wundern wenn die Kopfabschneider hier einfallen und die Köpfe absägen/abhacken mit Messer,Made in Solingen oder Swissmade! Jetzt können diese „lieben Menschen“ auch Flug-
    zeuge abschießen – es wird von Tag zu Tag immer schlimmer!!!
    AMI GO HOME – AMI GO HOME – AMI GO HOME – AMI GO-
    MfG
    Manfred

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käßtn: „Weiße“

    Ihre Replik wirkt ein wenig hilflos.
    Sie selbst haben doch den Begriff „WeißeEuropäer“ eingeführt! Und schon jetzt wissen Sie nicht mehr, was Sie damit gemeint haben?

    Es gibt Tatsachen, Merkmale des Menschen, die objektiv gegeben sind. Etwa Volkszugehörigkeit, Geschlecht, Hautfarbe. Die muß man schon hinnehmen, durch einseitige Willenserklärung sind sie nicht zu verändern.

    Anders ist das bei freiwilligen Zusammenschlüssen, Vereinen, Parteien oder anderen Interessensgemeinschaften.
    Ob ich mich zum Tierschutzverein bekenne, zu den Grünen oder den ‚Juden‘, egal: da kann man durch einfache Willenserklärung austreten.

  60. Honkytonky sagt:

    Nato-Kurden? Wo haben Sie das eigentlich her? Sie sollten wissen, dass Kurden auf Demos die These vertreten, dass eben der Westen, die Türkei, Saudi Arabien, Katar und die Nato die Isis aufgebaut haben. Kann ja sein, dass Ihnen das Schicksal der Kurden egal ist. Das ist Ihr Recht.
    Ihr „Kontakt-Partner“ in der Türkei, die Isci-Partisi ist eine sozialistische Partei und vertritt zudem, was Anatoliens angestammte Bevölkerungen betrifft, türkisch-chauvinistische Positionen.

  61. kaeptnbrise sagt:

    @ Dr. Kümel

    „Ob ich mich zum Tierschutzverein bekenne, zu den Grünen oder den ‘Juden’, egal: da kann man durch einfache Willenserklärung austreten.“

    Finde es überaus heftig, ein Volk zu apostrophieren. Wenn jemand da schreibt: „die Chinesen“, „die Deutschen“, „die Europiden.“
    Biologieleugnung, ich bin einfach ratlos, was ich da noch sagen soll.

  62. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Heißt das nun, dass er fortan nicht mehr von den Privilegien der Auserwählten zehren kann?“

    Auch eine Tarnkappe kann manchmal einen Stellungsvorteil bedeuten.

  63. kaeptnbrise sagt:

    “@ Wahr-Sager

    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.”
    Voltaire“

    Dieser Satz in diesem Wortlaut wurde erstmalig 1993 von Kevin Alfred Strom ausgesprochen. Er stammt nicht von Voltaire.

  64. Honkytonky sagt:

    Eine zusätzliche Anmerkung von mir: In Ihren Artikeln fällt mir auf, und das enttäuscht mich auch, dass Ihr Ruf nach Souveränität bei den Kurden aufhört. Korrigieren Sie mich, falls es eine Unterstellung meinerseits sein sollte.
    Das nordirakische Kurdistan machte und macht gemeinsame Sache mit dem Westen, das ist richtig. Nur sollte man erstens differenzieren, dass meines Erachtens die meisten Kurden es mit Unbehagen sehen, und zweitens: welche Option hat man, wenn die Staaten, in denen die Kurden leben, sie am Liebsten assimilieren oder vernichten wollen? In Syrien hat man Kurden keinen Ausweis gestellt, tausende vernichtete kurdische Dörfer in der Türkei, die Lage unter Saddam dürfte bekannt sein usw.
    Kurden sind in diesen Ländern keine Ausländer, sondern Einheimische, kämpfen im Moment gegen den mörderischen IS streben nach kultureller und gesellschaftlicher Souveränität und Sie schreiben plump von „Nato-Kurden“ und Sie seien Ihnen nicht sympathischer als Erdogan, der ein heuchlerisches Spiel gegen die Kurden treibt.

  65. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Auch eine Tarnkappe kann manchmal einen Stellungsvorteil bedeuten.“

    Stimmt. Sie sind das beste Beispiel.

  66. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Dieser Satz in diesem Wortlaut wurde erstmalig 1993 von Kevin Alfred Strom ausgesprochen. Er stammt nicht von Voltaire.“

    Quelle? Google liefert zu den Anfangswörtern des Zitats in Zusammenhang mit „Kevin Alfred Strom“ genau drei Ergebnisse, die zu einem Blog führen.

  67. heidi heidegger sagt:

    @Aristoteles
    26. Oktober 2014 um 10:37

    ne touche pas à mon p’tit bengtsson! wenn sie was wollen,kommen sie zu mir;lesen sie aber meine kommentare gefälligst richtig! ich schrieb nix von bomber leon harris sondern von emmylou harris..ohmann!

  68. Aristoteles sagt:

    @heidi heidegger (Sprachgenie)

    „lesen sie aber meine kommentare gefälligst richtig!“

    1) Welchen Kommentar?
    2) Wie liest man Ihre Kommentare richtig?
    Ich bitte um Anleitung.
    3) Lassen Sie bitte den impertinenten Befehlston, solange Sie keine klaren Bezüge herstellen.

    Und wenn es Ihnen tatsächlich mehr um die Form und die Person als um den Inhalt geht:
    Noli me tangere! (zumindest nicht auf DIESE Weise)

    Für gute Argumente bin ich allerdings stets empfänglich.

  69. yilmaz sagt:

    @ Wahr-Sager sagt: 25. Oktober 2014 um 16:20

    absolut richtig, ein anderes Beispiel wie man versucht Erdogan zu stürzen, ist das Grubenunglück in der Stadt Soma im Mai dieses Jahres: die Zion-Partei CHP (Republikanische Volkspartei) hat Erdogan dafür schuldig befunden und ihn aufgefordert zurück zu treten, es gab Massenproteste von linksextremen Gruppen die den Rücktritt Erdogans forderten, der schwarze Peter wurde ihm zugeschoben… als wenn die Regierung was dafür kann, daß es zu einer Explosion im Bergwerk gekommen ist…

    Es sind mir aktuell 4 Staatschef´s bekannt die auf der schwarzen Liste der Hochfinanz Verbrecher stehen: Putin, Orban, Erdogan, Evo Morales, Chavez ist bereits tot und der Iran ist sowieso der Feind Usraels, ich frag mich dann warum Israel nichts gegen den wahabitischen Staat Saudi Arabien hat !?

    Und wenn man von Gefahr für Europa von Erdogan schreibt, warum hatte ausgerechnet der gläubige Katholik Ex-Präsident C. Wulf gute Beziehungen zu der türk. Regierung gepflegt!?
    Staaten die sich eindeutig auf eine konservative Familienpolitik konzentrieren schwimmen doch unabhängig von Religion auf der gleichen Welle…
    Wenn Erdogan sich zB gegen eine Assimilierung ausspricht, dann nur wegen dem Vorbehalt des Gendermainstreaming der den Trend der Gesellschaft in Deutschland bestimmt:
    Wäre eine christlich konservative Familienpolitik bestimmend die den Erhalt/Bildung der Familie im Focus hat, dann hat man einen gemeinsamen Nenner.

    Das wollen „gewisse einflussreiche Kreise“, daß Deutschland „gute“ Beziehungen pflegt, das ist Gift für deren spaltende Pläne einen Bürgerkrieg zu entfachen… zB sind die gewalttätigen Immigranten Unruhen in Frankreich im Jahre 2005 mit mehreren hundert angezündeten Fahrzeugen vom Mossad lanciert (agent provocateurs) und gesteuert worden…

  70. Bengtsson sagt:

    Aristoteles:

    Diesen Zusammenhang habe ich eigentlich auch gar nicht begriffen. Ich weiß nicht, was das eine (Gesetze, Leugnung etc.) mit dem anderen
    (Piratin, bomber harris usw.) zu tun haben soll – übrigens ein zynisch-menschenverachtender satz, der in der Tat auf eine haarsträubende Ansicht bei dieser Politkerin deutet. Aber die „Piraten“
    sind abgesehen davon nurmehr eine Eintagsfliege gewesen, ein Ersatz für gelangweilte Studenten der Informatik,mit ein bißchen trara. Ich wette, die lösen sich in absehbarer Zeit auf.

    Was das andere betrifft:

    Wie ich sehe, fallen manche immer noch auf die alte Leier herein: Wenn irgendein Fuzzi in einem nicht-westlichen Land (ob nun orban oder erdogan) plötzlich paranoide Machtallüren zeigt und einen auf „Führer“ machen will, wird er sofort als Alternative zu USA-israel beworben, bloß weil er ein paar rhetorische Giftspritzen gegen Juden oder „Imperialisten“ losgelassen hat, und es finden sich immer kommentatoren, die diesen Rattenfängern auf den Leim gehen. Da ist es natürlich ganz schön enttäuschend für diese „dictator-fanclubs“, wenn man merkt, daß die sich in Wahrheit doch als Knilche der USA/Israel herausstellen,und solche Katastrophen passieren wie in Soma, wo die Schwächen dieser Regime offenkundig für alle werden. Aber: was für ein Glück, schnell sind passende Erklärungen zur Hand, und besagte Foristen überbieten sich darin, gleich alles, was leider achiefgelaufen ist, den bösen „zionisten“ und den überall aktiven mossad-leuten anzulasten. natürlich ist mossad – gleich den heinzelmännchen – in jeder ecke von edrogans wohnung präsent. Diese ständigen Ausreden für jede Panne mit „das waren die Usraelis“ ist mittlerweile der bequemste und angenehmste Gag, um die jeweils eigenen Mängel zu vertuschen.

    Wenn die europäischen Staaten immer nur die Wahl sehen zwischen einer durchamerikanisierten Welt und einer diktatorisch-islamistischen, dann müssen sie sich nicht wundern, wenn das System hier nicht fortkommt. Die chistlichen Länder sollten endlich eigenständig handeln anstatt auf der Stelle zu treten, zwischen diesen Blöcken Islamismus-Zionismus-Amerikanismus. Das, Freunde – kann doch nicht die Alternative sein.

  71. Wahr-Sager sagt:

    @yilmaz:

    „zB sind die gewalttätigen Immigranten Unruhen in Frankreich im Jahre 2005 mit mehreren hundert angezündeten Fahrzeugen vom Mossad lanciert (agent provocateurs) und gesteuert worden…“

    Gilad Atzmon weist auch immer wieder darauf hin, dass der Mossad Attacken auf jüdische Einrichtungen inszeniert, um die dort lebenden Juden politisch in bestimmter Weise zu beeinflussen und den „Antisemitismus“ als Antriebskraft des Zionismus anzuheizen.

  72. yilmaz sagt:

    @ Wahr-Sager sagt: 27. Oktober 2014 um 15:01

    d´accord, G. Atzmon weiß wovon er spricht.

  73. Aristoteles sagt:

    @bengtsson

    Ich versuche, den Zusammenhang zu begreifen:

    In beiden Fällen geht es um Verhöhnung der Opfer.

    Der Unterschied:

    Der Vorwurf der „Leugnung“ ist die totalitäre Unterstellung einer totalen Opferverhöhnung dadurch, dass behauptet wird, der „Leugner“ behaupte, die Opfer habe es nicht gegeben.

    Sachliches Forschen und Diskutieren von Meinungen, Fakten und Fälschungen wird von Vornherein verhindert aus Angst vor Relativierung. Bereits eine Relativierung sei eine Verhöhnung der Opfer.
    Zur Relativierung soll es gar nicht erst kommen durch die totalitäre Ahndung der „Leugnung“.
    Andere Erklärungen als die herkömmlichen darf es nicht geben.
    Das nenne ich Meinungsdiktatur.

    „Bomber Harris do it again“ ist eine unmissverständliche, direkte Opferverhöhnung und Drohung. Weder unterstellt noch relativiert. Diese Opferverhöhnung wird nicht vom Gesetzgeber geahndet.
    Das nenne ich Meinungsdemokratie.

  74. yilmaz sagt:

    @ Aristoteles sagt: 27. Oktober 2014 um 23:14
    so gut hätte ich es nicht erklären können, danke.
    Ich glaub der „Bengtsson“ ist ein Wolf im Schafspelz…

  75. Aristoteles sagt:

    @Yilmaz

    „Leugner“, „Rechts“, „Antisemit“, „Verschwörungstheoretiker“, „Sexist“, „krude Ansichten“, „Greuel“, „Fundamentalist“, „Relativist“ sind nicht nur Waffen, mit denen eine offene Diskussion a priori annuliert wird. Es sind Waffen, von denen die Waffenträger oft selbst gar nicht wissen, dass sie sie benutzen.

  76. Bengtsson sagt:

    @Aristoteles:

    so, dann wollen wir mal genauer sehen.

    „dass behauptet wird, der Leugner habe behauptet, die Opfer habe es nicht gegeben“

    Nö. Es ist die Feststellung, daß der Leugner den betreffenden Fakt geleugnet hat. Dabei spielt vor allem die Furcht des Leugners vor der unangenehmen Realität eine Rolle, denn die Seite, für die er Partei nimmt, hat den damit verbundenen Dreck am Stecken. Also zieht der Leugner die Konsequenz: Nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf.

    „Andere Erklärungen als die herkömmliche darf es nicht geben. Das nenne ich Meinungsdiktatur“.

    Genau. Vollkommen richtig. Das sehe ich ebenso. Denn aus diesem Grund allein wird in der Türkei die Feststellung und Erwähnung des besagten Genozides als Tatsache bis heute ängstlich unter Generalverdacht gestellt, um das „politisch korrekte“ Lügengebäude der offiziösen türkischen Lesart nicht einstürzen zu lassen. Es wäre ja auch sehr unbequem und gefährlich für die Nomenklatura, wenn die notgedrungen den Massenmord zugeben müßten.

    Es gibt da so einige, die davor Angst haben – unter anderem die sich „Graue Wölfe“ nennen – allerdings lieben diese Wölfchen Schafspelze sehr und nutzen sie auch, um sich eine „demokratische“ Wolle überzustreifen.

    Solche Möchtegern-Patrioten können mit ehrlichen Methoden nicht agieren, also möchten sie die offene Diskussion über die Ereignisse und deren Benennung verbieten. Für sowas konnte ich mich noch nie erwärmen. Daher erkenne ich auch in den Wölfchen mit ihrer dämokratischen Schafswolle keine meiner Genossen, Freunde oder Menschen, die ich in meinem Umgang haben will.

    Im Gegensatz dazu erkenne ich in den ehrlichen und mutigen Männern wie Orhan Pamuk oder Zafer Senocak, die sich nicht fürchten vor einer rückständigen Meinungsdiktatur wie ihrer derzeitigen „Republik Türkei“, die Wahrheit ungeschminkt auszusprechen, Echte Gesinnung und innere Freiheit. Wer ohne Bedenken ob eines Tabuthemas solch ein Rückgrat zeigt und trotzdem die staatliche Lügenpolitik entlarvt, der ist ein wirklicher fester Charakter. Die haben keine Furcht vor der Schuld ihrer Vorfahren.

    Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin hat jetzt einen hochkarätigen Film „Cut“ über den Völkermord von 1915 gedreht. Die „Meinungsfreiheit“ der türkischen Wölflein und ihrer islamistischen Compagnons zeigte sich wieder, als diese lieben Genossen den Regisseur mit Morddrohungen überhäuften.

    So wirken eben Schafspelze. In der Wolle gefärbte Demokraten.

  77. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Gilad Atzmon weist auch immer wieder darauf hin, dass der Mossad Attacken auf jüdische Einrichtungen inszeniert, um die dort lebenden Juden politisch in bestimmter Weise zu beeinflussen und den “Antisemitismus” als Antriebskraft des Zionismus anzuheizen.“

    Dieser weltoffene und linksorientierte Chasar und Exilisraelit Gilead Atzmon ist ein Antirassist. Es wäre mal interessant, ob er z.B. den Chinesen und Japanern eine rassische Zugehörigkeit zugesteht, ob er gänzlich mit der Auseinandersetzung mit seiner chasarischen Herkunft befaßt ist oder ob er generell ein Humanist ist, den man also dem Lager z.B. eines Pedram Shahyars zuordnen könnte.

  78. Wahr-Sager sagt:

    @yilmaz:

    Das denke ich auch…

  79. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Quelle? Google liefert zu den Anfangswörtern des Zitats in Zusammenhang mit “Kevin Alfred Strom” genau drei Ergebnisse, die zu einem Blog führen.“

    Strom ist ein Amerikaner. Sie müssen mit diesen Anfangswörtern gugeln, dann finden Sie den ganzen Text seiner Radiorede:
    „To determine the true rulers of any society, all you must do is ask yourself this question: Who is it that I am not permitted to criticize?“

    (Hat ein wenig gedauert, der Hausmeister hat meinen letzten Beitrag mit dem Verweis auf die amerikanische Originalseite nicht freigeschaltet.)

  80. Aristoteles sagt:

    @bengtsson

    Ich gebe zu, dass ich in der türkischen Geschichte nicht so bewandert bin wie in der deutschen. Ich weiß nur, dass der Jude Franz Werfel ein Buch über die Verfolgung und Tötung von Armeniern geschrieben hat, und zwar im Jahr 1933 (!).
    Ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Türkei Probleme gibt, seine Meinung offen und frei darüber zu äußern, je nach dem, mit wem man gerade diskutiert oder wer an der Regierung ist.
    In Russland sieht die Sache mit dem Stalinismus vielleicht ähnlich aus.
    Auch in Deutschland ist es verboten, andere Sichtweisen auf das Tableau zu bringen, mit dem Unterschied, dass die Tabuisierung in eine andere Richtung tendiert.

    Was ich nicht verstehe: Warum haben die Leute so eine Angst davor, den Dialogpartner sagen zu lassen: ‚Ich glaube, es waren soundsoviele Tote, soundso ist es zustande gekommen, deshalb ist es geschehen. Ich ziehe diese oder jene Quellen heran, sie erscheinen mir glaubwürdiger als andere usw.‘
    Danach vergleicht man, versucht den anderen zu überzeugen; wenn es nicht gelingt, bleibt man in der Aporie und der eine sagt: ‚Ich glaube, dass es SO war‘ und der andere sagt: ‚Ich glaube, dass es SO war.‘
    Bei einer nächsten Gelegenheit (neue Quellen, neue Lesarten, neue Vergleichsmöglichkeiten sind vielleicht hinzugekommen) kann man sich wieder treffen und versuchen, der Wahrheit näher zu kommen, es wieder in einer Aporie enden lassen oder ein bisschen weiterkommen.
    Auch ich habe hier, im Nachhinein betrachtet, schon Schrott reingeschrieben, und korrigiere mich, wenn ich zur Einsicht oder Erkenntnis gelangt bin.
    Aber warum die Tabuisierung?

    Die Art, wie Sie die Diskussion abbrechen, finde ich totalitär. Sie sagen: „Es ist die Feststellung, daß der Leugner den betreffenden Fakt geleugnet hat.“

    Wo hat Yilmaz, den Sie mit Leugnern in Verbindung gebracht haben, welchen Fakt geleugnet?

    Yilmaz hat gesagt: „daß der Armenier Genozid so nicht stimmt […]“

    Wo steckt in dieser Aussage die Leugnung eines Genozids? Ich sehe keine Leugnung. Durch die Verwendung des Modaladverbs „so“ lenkt Yilmaz die Blickrichtung auf die Art und Weise des Genozids, nicht auf dessen Existenz oder Nicht-Existenz. Hier eine Leugnung zu unterstellen, ist nicht fair, sondern totalitär.
    Im Folgenden erklärt Yilmaz den Konflikt zwischen Armeniern und Osmanen, eine Erklärung, die ich so noch nicht gelesen hatte, weil ich mich noch nicht weiter darüber informiert hatte. Sie kann stimmen oder nicht stimmen, aber sie hat mir eine neue Perspektive geliefert, der ich Glauben schenken kann oder nicht, die ich aber, wenn ich Zeit habe, überprüfen und mit anderen Darstellungen vergleichen kann. Auf jeden Fall muss ich die Wahrheitssuche nicht abwürgen, indem ich mir von Vornherein sagen lasse, dass eine weitere Diskussion darüber unmoralisch ist.

    Des Weiteren sagt Yilmaz: „die Angaben über die Toten dürfte bei weitem viel niedriger sein als die 1.5 Millionen“.
    Die Verwendung des Konjunktivs „dürfte“ drückt eine Zurückhaltung aus, die gar nicht nötig wäre, denn Yilmaz äußert schlicht und ergreifend SEINE Meinung. Wo steckt in dieser Meinung die Leugnung eines Genozids?
    Sollten wir uns darüber verständigen, was ein Genozid überhaupt ist? Die Amalekiter, die Ammoriter, die Moabiter usw., die gibt es tatsächlich nicht mehr, auch nicht die Sabiner oder die Samniten, die Goten oder die Markomannen. Die Juden aber gibt es noch, ebenso Armenier und Restdeutsche. Was ist also ein Genozid? Wenn die Menschen verschwunden sind, die sich als Angehörige dieses oder jenes Volkes bezeichnen?

    Ich zitiere aus Wikipedia: „Einem der ersten systematischen Genozide des 20. Jahrhunderts fielen bei Massakern und Todesmärschen, die im Wesentlichen in den Jahren 1915 und 1916 stattfanden, je nach Schätzung zwischen 300.000 und mehr als 1,5 Millionen Menschen zum Opfer.“

    Also nochmal: „Wo hat Yilmaz einen Genozid geleugnet?“

  81. yilmaz sagt:

    @ Aristoteles sagt: 31. Oktober 2014 um 13:07
    nochmals danke, Sie sind ein intelligenter Mann und haben meine Worte absolut richtig interpretiert.

    @ Bengtsson
    ich bin kein Anhänger von den „Grauen Wölfen“ noch vertrete ich diese Ideologie und ein Fan von Fatih Akin bin ich auch, zudem bin ich ein Gerechtigkeitsfanatiker und hab ein ausgeprägtes gutes Gefühl wenn was nicht stimmt, ich kann das im wahrsten Sinne des Wortes „riechen“ (extrem hoher EQ…).

    Und in der Türkei darf man auch ohne amtliche Bestrafung über den „Armenier Genozid“ reden, unterschiedliche Ansichten sind zu beweisen, jedoch dürfte jedem „logisch“ denkenden Menschen der Umstand zu denken geben, daß die Armenier im Osmanischen Reich Jahrhunderte frei & sicher gelebt haben und ausgerechnet nach dem Fall des Osmanischen Reiches „und“ nachdem die Freimaurerischen Jungtürken an die Macht gelangt sind durch diese verfolgt und umgebracht wurden… und was waren die Hintergründe?
    Wer waren die Jungtürken? Waren diese wirklich türkisch?

    http://www.schillerinstitute.org/conf-iclc/1990s/conf_feb_1994_brewda.html

    —————————————————————————-
    vielmals sorry Jürgen, ich wollte hier kein eigenes Steckenpferd reiten, das ist zu diesem Thema meine letzte Anmerkung! Herzliche Grüße, yy

  82. Wahr-Sager sagt:

    Zensuritis die 105…

  83. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Yilmaz: „Armenier und Ata Türk“

    Allzuviel weiß ich ja nicht über die Verfolgung der Armenier.
    Bis jetzt hatte ich die Information, daß die Verfolgung etwa 1916 stattgefunden habe, und ich war der Ansicht, daß zu der Zeit noch die Osmanen herrschten.

    Ist das falsch?

    Ich habe gelesen, daß Ata Türk aus der jüdischen Kolonie Saloniki stammt und ein „türkischer Marrano“ war, also ein Jude, der äußerlich dem Judaismus abgeschworen hat, sich aber insgeheim noch zur Solidarität mit den Interessen des Weltjudentums bekennt.
    Auch soll er Freimaurer hoher Grade gewesen sein.

    Trifft das denn auch auf die anderen führenden Jungtürken zu? Oder taten die, was Ata Türk anordnete?

  84. yilmaz sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel sagt: 1. November 2014 um 10:44

    ….die Jungtürken stürzten den letzten Sultan Abdülhamit im Juli 1909, es gab wohl einen Nachfolger, aber die Jungtürken und deren Offiziere (Kommitee für Union und Fortschritt) hatten bereits defacto das Sagen…

    Das Atatürk ein Hochgradfreimaurer war und aus Thessaloniki stammt ist bewiesen, die Jungtürken haben Atatürk in die Position gehieft, da viele Jungtürken „Kryptos“ waren, ist davon auszugehen, daß Atatürk auch einer der ihren war…, auf jeden Fall ist es schon bemerkenswert, daß die Jungtürken und Atatürk den türk, Nationalismus extrem geschürt haben, ähnliches sieht man bei der Russ Revolution, die Entwicklungen im Deutschen Reich in den 30er Jahren usw. … war da vielleicht nicht eine globale Hintermacht am Werk die diesen Nationalismus absichtlich steuerte um dann zu teilen und zu herrschen… bzw. die Welt neu aufzuteilen, neue Grenzen zu ziehen..!?

  85. Bengtsson sagt:

    Aristoteles:

    Die Diskussion habe ich nicht abgebrochen, ich habe darauf hingewiesen, daß man nicht pauschal etwas als „nicht geschehen“ bezeichnen kann, wenn die wissenschaftliche Beweislage so eindeutig ist wie beim Aghet. Andererseits kann in den USA jeder behaupten, den Mord an den Indianern habe es nicht gegeben, ohne sich strafbar zu machen. In Japan z. B. ist es nicht verboten, daß jemand sagt, er glaube nicht an die Ausrottung der Ainu durch die Japaner.

    So variiert von Ort zu Ort die Doktrin des jeweiligen „Wahrheitsministeriums“.

    Im übrigen hat „yilmaz“ nicht die Hintergründe erklärt, sondern die übliche türkische „Ausrede“ von einem angeblichen Aufstand der Armenier als Entschuldigung für die damals begangenen Massaker benutzt – eine haltlose Erfindung, die keiner der historischen Augenzeugen bestätigt hat.

    Zur von Ihnen angesprochenen Frage um die Definition des Leugnens:

    Wenn einer meint, etwas hätte „so nicht stattgefunden“,dann gibt er damit zu, daß er nicht an dieses Ereignis glaubt. Etwas nicht zu glauben, heißt es zu verleugnen. Oder man könnte, um ein Beispiel zu nehmen, sagen: „Ich glaube nicht, daß es den Yeti so gibt“. Was ist denn nun ? Entweder es gibt den Yeti oder es gibt ihn nicht. Soll er vielleicht in diversen Gestalten existent sein und dann sagt einer „Aber so gibt es ihn nicht“. Man muß schon in der Lage sein, klar zu definieren.

    Gunter Kümel:

    Ich glaube, sie haben einiges durcheinandegebracht: eine jüdische Kolonie namens Saloniki hat es nie gegeben. Die Stadt Thessalonike in der griechischen Provinz Makedonien, auch Salonike genannt, war ab 1500 zeitweise von einer größeren Zahl Juden bewohnt, die dort maßgeblich an der Ausbeutung und der Verelendung des Landes und der Christen beteiligt waren. Als Bankiers und Wucherhändler waren die Juden dafür bekannt, in Zusammenspiel mit den osmanischen Behörden die christlichen Balkanvölker möglichst arm und wirtschaftlich schwach zu halten – eine Räson, die aber zunehmend scheiterte, als im 17.-19. Jahrhundert die Serben, Griechen, Aromunen und Bulgaren die Vorherrschaft über den Handel wieder errangen und in ihren Freiheitskämpfen schließlich auch militärisch über die Türken siegten.

    Zu Ihrer Frage nach Mustafa Kemal: Nein, er stammte nicht aus Saloniki, sondern wurde in der Stadt Langadas geboren, die wenige Kilometer nördlich von Saloniki liegt. Und er war weder Jude noch Türke noch ein „Dönme“ oder Konvertit, sondern der Mischling eines griechischen Vaters und einer Pomakin. Die Pomaken sind die Nachfahren der alten Thraker, die später in byzantinischer Zeit slawisiert wurden und heute Bulgarisch sprechen. Viele Pomaken lebten dann in der Umgebung von Thessalonike, wo sie sich in Langadas niederließen. Die meisten Pomaken sind von Aussehen rothaarig, blond oder braunhaarig und haben graue oder blaue Augen – siehe Fotos von Mustafa Kemal. Als eher atheistischer und verwestlichter Technokrat war Kemal natürlich ganz weg von der Idee, einen türkischen Staat ohne Kalifat und islamische Prägung zu kreieren, denn er zog das dem „theokratischen“ Modell wie etwa dem Iran (heute) vor. Herausgekommen ist dabei nur eine Ablösung eines religiös geprägten Systems durch eine Doktrin,die einen künstlichen
    Nationalismus protegiert und alles vermeintlich „Türkische“ zur neuen „Religion“ erklärt hat. Die Realität eines von hunderten verschiedener Rassen und Religionen bewohnten Gebiets wurde dabei versteckt, um Platz für die neue Ideologie zu machen.

    yilmaz:

    Die Armenier haben im osmanischen Staat ungefähr so „frei und sicher“ gelebt wie die Indianer im Amerika der 1870er Jahre. Wer von ihnen so wenig Integrität besaß, daß er seinen Glauben verriet und zum Islam überlief, der konnte freilich eine Karriere als Abtrünniger machen und bis zum Bey, Pascha oder Wesir aufsteigen in der Verwaltung. Freiheit oder Sicherheit sind andere Zustände. Übrigens gab es die Verfolgungen, Morde und Plünderungen nicht erst 1915, sondern vor dem Genozid schon im 19. Jahrhundert. Und daran waren ausschließlich osmanische Beamten u. Beys beteiligt, denn die „Jungtürken“ waren da noch nicht gegründet.

    Aber sicher wird der diesbezügliche Diskurs sich noch in einiger – unbestimmter – Zeit ändern. Die Debatte in der Türkei jedenfalls ist kaum noch durch Behördendruck zu stoppen, da die bürgerliche Schicht in vielen Fragen ein anderes Gesellschaftsbild pflegt als die Mainstream.

  86. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Yilmaz:

    Danke für die Aufklärung.
    Da waren meine Informationen doch nicht so falsch.

    Bei den russischen Revolutionen 1905 und 1917 war es anders.
    Die Februarrevolution 1917 war ja eine bürgeliche Revolution, so weit ich weiß und ob die Macher Juden waren, weiß ich nicht.
    Die leitenden Herren der Konterrevolution im ‚Oktober‘ (November) waren jedoch fast durchweg Juden, viele davon waren aus dem Ausland angereist, aber sie waren keine ‚Kryptos‘, sondern traten ganz offen auf.

  87. Wahr-Sager sagt:

    @Bengtsson:

    „Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin hat jetzt einen hochkarätigen Film ‚Cut‘ über den Völkermord von 1915 gedreht. Die ‚Meinungsfreiheit‘ der türkischen Wölflein und ihrer islamistischen Compagnons zeigte sich wieder, als diese lieben Genossen den Regisseur mit Morddrohungen überhäuften.“

    Die TV Movie hat dem Film einen rosa Stern vergeben – also nicht die Höchstwertung (einen roten Stern).

  88. Wahr-Sager sagt:

    @Bengtsson:

    „Etwas nicht zu glauben, heißt es zu verleugnen.“

    Falsch. Etwas nicht zu glauben, heißt eben nicht, es zu „verleugnen“, sondern daran zu ZWEIFELN. Denn eine Leugnung impliziert das WISSEN eines ihr zugrunde liegenden Gegenstands. Wenn Sie also behaupten, dass Sie hier nicht unter Ihrem Nick „Bengtsson“ geschrieben haben, dann LEUGNEN Sie diese Tatsache, da es genügend Augenzeugen gibt, die Ihnen widersprechen (können).

  89. Aristoteles sagt:

    @Bengtsson

    „Wenn einer meint, etwas hätte “so nicht stattgefunden”,dann gibt er damit zu, daß er nicht an dieses Ereignis glaubt.“

    Wer legt denn fest, WELCHES Ereignis DIESES Ereignis war?
    Die Propagandapresse?
    Die Historiker?
    Welche?
    Selbst Guido Knopp hat irgendwann einmal gesagt: „Der Sieger schreibt die Geschichte.“
    Die Geschichte, die der Sieger schreibt, kann wahr sein, sie kann aber auch falsch sein. Sie kann zum Teil Wahres beinhalten, zum Teil Falsches.
    Wenn sogar Wikipedia schreibt, dass die Opferzahl der Armenier zwischen 300.000 und 1,5 Millionen schwankt, dann kann selbst nach Wikipedia das Ereignis SO oder SO gewesen sein. Und dann kann es DIESES Ereignis gewesen sein, aber auch ein ANDERES.

    Sie meinen mit „diese[m] Ereignis“ Völkermord?
    Was ist denn ein Völkermord?

    Können Sie sich erinnern, dass ich neulich von der Nicht-Mehr-Existenz der Ammoniter geschrieben habe.
    Rein zufällig hörte ich gestern einen Vortrag, bei dem folgende interessante Beobachtung wiedergegeben wurde:

    In der Lutherbibel von 1912 heißt es im Alten Testament, 2. Buch Samuel, Kapitel 12, Vers 31: „Aber das Volk [der Ammoniter] drinnen führte er [König David] heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.“

    In der Lutherbibel von 1984 heißt es zur selben Stelle: „Aber das Volk darin führte er heraus und stellte sie als Fronarbeiter an die Sägen, die eisernen Pickel und an die eisernen Äxte und ließ sie an den Ziegelöfen arbeiten. So tat er mit allen Städten der Ammoniter. Danach kehrten David und das ganze Kriegsvolk nach Jerusalem zurück.“

    Führte König David die Ammoniter nun in ein Arbeitslager oder in ein Vernichtungslager?
    Warum wurde der Text geändert?
    Gibt es den Geltungsanspruch für ‚Völkermord‘ nur für bestimmte Völker?
    Können Sie sagen, ob es ein Arbeitslager oder ein Vernichtungslager für die Ammoniter gab?
    Vielleicht ist beides zum Teil wahr? Vielleicht ist nichts von beidem wahr?

    Sie sagen außerdem: „Im übrigen hat “yilmaz” nicht die Hintergründe erklärt, sondern die übliche türkische “Ausrede” von einem angeblichen Aufstand der Armenier als Entschuldigung für die damals begangenen Massaker benutzt.“

    Das ist der übliche zweite Schritt: Nachdem Sie zunächst versucht haben, eine andere Sichtweise auf den ‚Völkermord‘ an den Armeniern zu liquidieren, indem Sie diese Sichtweise als Leugnung des Völkermords ausgelegt haben, bezeichnen Sie im Folgenden die Erklärung der anderen Sichtweise auf den ‚Völkermord‘ als Lüge bzw. Ausrede.
    Das können Sie zweifelsfrei machen. Für angemessener hielte ich es aber, wenn Sie
    1) Yilmaz fragen würden, woher er seine Informationen hat und durch welche ‚Autoritäten‘ er sie belegen kann, um ihn danach zu widerlegen oder zumindest zu einem Vergleich mit der eigenen Sichtweise zu veranlassen,
    und wenn Sie
    2) nicht gleich versuchen würden, eine Erklärung seiner Sichtweise auf den ‚Völkermord‘, als pauschale und totale Leugnung des ‚Völkermords‘ darzustellen.

    Und darin sind wir uns wohl einig, dass ein Völkermord erst dann offenkundig sein kann, wenn unwiderlegbare Beweise und Tatsachen dafür sprechen (und Attrappen und Falschdarstellungen als solche entlarvt wurden). Und dass es nicht verboten sein sollte, solche Beweise anzufordern bzw. Meinungen über den Wert von Beweisen oder Fälschungen gelten zu lassen und nicht gesetzlich zu verfolgen.
    Warum sollte jemand vor Gericht gestellt werden, wenn er nicht an den Völkermord an den Indianern glaubt?
    Das wäre pure Inquisition.

  90. Bengtsson sagt:

    Wahr-Sager aus NRW:

    TV Movie – Wahrsagers meinungsweisende Lieblingslektüre.

    Ich wußte gar nicht, daß Sie zu den Lesern dieses illustren Magazins gehören. Ich merke schon, ich habe es hier mit einem wahren Fachmann zu tun.

    Hätten Sie gern einen roten Stern ? Dann wären Sie der kommunistische Kommentator bei TV Movie.

    „Etwas nicht zu glauben, heißt eben nicht, es zu „verleugnen“, sondern daran zu ZWEIFELN“.

    Falsch. Ich muß Sie daran erinnern, daß es durchaus Unterschiede zwischen den Fragen des Glaubens und den Fragen der allgemeinen historischen Vorgänge gibt.

    Wenn es so wäre, wie Sie suggerieren, dann könnte ich jetzt sagen: „Ich glaube nicht, daß Elvis tot ist. Er lebt !“ Und – wer weiß…

    Jedenfalls wäre das kein ZWEIFELN. Es wäre ein Leugnen. Und dazu muß ich ihn nicht selbst gesehen haben, oder dabei gewesen sein, als er starb.

    Aristoteles:

    In der Tat würde ich – rein mutmaßlich – sagen, im Falle der Ammoniter handelt es sich um ein vVernichtungsklager u damit um einen Völkermord. Zu Ihrer Farage mit dem Grnd der Textänderung: Am wahrscheinlichsten ist die Absicht, die Juden und ihren Anführer David nicht als die Mörder und Verbecher dastehen zu lassen, sie sie – diesen Beichten zufolge – waren, sondenr den lesrn ein „scgmeicnhelhaftes Bild“ von den nJuden zukommen zu lassen. Die neue deutsche Lesart, mit den Juden nach den Verwicklungen des mittleren 20. Jahrhunderts anders umzugehen, gab den Anlaß zu dieser Textverunstaltung.

    Sie fragen, ob nur manche Völker den Anspruch auf Völkermord haben. Nein. Die Juden bspw. werden ausreichend protegiert, und sind in den Bereichen des Etablishments massenhaft vertreten. Daher wird dem Judenholocaust soviel übertriebener Proporz gewidmet – während z B. Ainu, Ammoniter, Zeugen Jehovas oder andere Völker noch keine Stolpersteine bekommen haben.

    Im übrigen gehen Sie wieder von falschen Intentionen aus, was die vorige Debatte mit yilamz betrifft: Ich habe gar nichts zu liquidieren versucht, und ich habe keinem seine Meinung verboten. Aber im speziellen ging es hier um eine Anwandlung, die der früher oft üblichen „Sender-Gleiwitz“-Begründung gleicht: Wenn man einen Vorwand für eine Deportation, Massaker oder Ermordung braucht, dann erfindet man einfach ein schauriges Ereignis oder einen Vorfall (wie damals mit dem Sender in Polen) und im Nu hat man einen passablen „Grund“ gefunden, um vor der Öffentlichkeit die Verbrechen zu rechtfertigen, die man ohne eine solche Story schwerlich anzetteln könnte. Und das klappt in der Geschichte immer wieder, sehen Sie sich die Beispiele der letzten Jahre an: Brutkästenstory, Massenwaffen/Hussein, Föten, Hufeisen, Assad-Giftgas, unsoweiter…

    Aber es geht nunmal nicht an, jedesmal sich mit so einer Geschichte zu rechtfertigen zu versuchen, nur weil einem die Untaten der eigenen Vorfahren und des eigenen Volkes unangenehm sind. In der Türkei möchte die Regierung mithilfe dieser Ausrede den wahren Grund des Genozids vertuschen, und genau das – nämlich die angeblichen Aufstände der Armenier – war auch die angebotene „Rechtfertigung“ von yilmatz. Dadurch wird aber das wahre Geschehen erst recht nicht geändert.

    Zum anderen:

    Daß jemand vor Gericht kommt weil er den Indianermord leugnet, ist natürlich übertrieben und auch unnötig und auch ungerecht. Es gibt weiß Gott Schwerverbrecher, die weitaus weniger zu fürchten haben. Das muß in der Tat nicht sein.

  91. yilmaz sagt:

    Bengtson:

    Sie schrieben:
    „Es hat keinen armenischen “Aufstand” gegen “die türken” gegeben, und schon gar nicht kann man von “in den Rücken fallen” sprechen, da die Armenier schon Jahrzehnte vorher, im 19. Jahrhundert, Opfer von Verfolgungen und Massakern wurden im osmanischen Reich. Dabei spielten auch vor allem der Neid auf die wirtschaftlich tüchtigen und in der Staatsverwaltung begabten Armenier eine Rolle, wie auch der Minderwertigkeitskomplex der Türken, die sich – wie auch heute – gerne in der Opferrolle gefielen.“

    Also die Osmanen haben einfach so primär aus Neid und Minderwertigkeitskomplex, Schätzungen zufolge 300.000 – 1.5 Millionen Armenier getötet!?

    Damm schrieben Sie bezgl. Atatürk:
    „Herausgekommen ist dabei nur eine Ablösung eines religiös geprägten Systems durch eine Doktrin,die einen künstlichen
    Nationalismus protegiert und alles vermeintlich “Türkische” zur neuen “Religion” erklärt hat. Die Realität eines von hunderten verschiedener Rassen und Religionen bewohnten Gebiets wurde dabei versteckt, um Platz für die neue Ideologie zu machen.“

    Also die vielen anderen Rassen und Religionen wurden von den Osmanen verschont, nur die „tüchtigen und klugen“ Armenier haben aus Neid dran glauben müssen…
    Kommen Sie Bengtsson, erzählen Sie das Ihrer Oma, vielleicht glaubt die Ihnen das, aber bitte nicht hier und mir.

    Meine Familie gehört zu den slawischen Türken, ich habe noch nie etwas von meinen Grosseltern schlechtes über die Osmanische Herrschaft gehört, die sind ja eh alle Atatürk Fans, ich halte mich neutral aufgrund meiner persönl. Recherchen, zu Ihrer Information:
    Das Gebiet im Osten der Türkei in dem die Armenier lebten und für sich beanspruchten, gehörte auch zu dem Anspruchsgebiet der Kurden, primär haben dann die Kurden, um Gebietsansprüche zu gewährleisten, dann den Befehl der Jungtürken ausgeführt…

    Sie vertreten die pauschalen Mainstreamvorwürfe, die immer dann von gewissen Regierungen wie zuletzt von Sarkozy dazu benutzt werden um die Türkei politisch unter Druck zu setzen bzw. zu erpressen, wenn Ankara mal nicht spurt wie die Globalisten wollen.

    Was den Regisseur Fatih Akin angeht er ist ein begnadeter Regisseur und einer der besten seiner Zunft in Deutschland, nur denke ich, daß Geopolitik nicht Akin´s Stärke ist…
    Und tschüß…

    @ aristoteles
    Sie machen Ihrem Namen alle Ehre, wenn wir uns mal treffen sollten, dann geht das Bier auf meine Rechnung🙂, falls WahrSager und Herr Kümel auch dabei sein sollten, dann gibt das eine lustige Runde.

  92. kaeptnbrise sagt:

    @ Bengtsson

    „Jedenfalls wäre das kein ZWEIFELN. Es wäre ein Leugnen. Und dazu muß ich ihn nicht selbst gesehen haben, oder dabei gewesen sein, als er starb.“

    Die Erklärung des Foristen „Wahr-Sager“ zum Begriff „Leugnung“ ist perfekt:

    „Denn eine Leugnung impliziert das WISSEN eines ihr zugrunde liegenden Gegenstands.“

    Jemand weiß z.B., daß die Französische Revolution stattgefunden hat. Wider besseres Wissen leugnet er aber, daß diese Revolution sich ereignet hat.
    Kommt jemand allerdings daher, bezweifelt gewisse Einzelheiten im Zusammenhang mit dieser Revolution, handelt es sich nicht um einen Leugner.

    Es ist von enormer Wichtigkeit, daß mit der Sprachleugnung aufgeräumt wird, die dem Begriff „Leugnung“ verkehrte Bedeutungen zuweist.

  93. Aristoteles sagt:

    @Bengtsson

    Zu den Ammonitern:
    Meine Vermutung (reine Vermutung): Teilweise Vernichtung, teilweise Arbeitslager, zu einem großen Teil Vermischung, schließlich Ausrottung des Namens
    (vielleicht mit ‚Preußen‘ vergleichbar).

    „andere Völker noch keine Stolpersteine bekommen haben“

    Besonders pikant ist, dass in Deutschland die eigenen Volksangehörigen keine Stolpersteine bekommen. Diesen gilt mein ERSTE und VORRANGIGE Trauer (so wie mir meine Kinder näher sind als die Kinder der Nachbarsfamilie, was nichts mit Verachtung der Nachbarskinder zu tun hat).
    Denken Sie an die ca. 1 Millionen Opfer des Bombenterrors, schätzungsweise 50.000 gebratene Kinder.
    Nicht einmal ein Vertriebenenzentrum, das allein den eigenen Volksangehörigen gewidmet wird, ist in der Heimat dieser Volksangehörigen möglich.

    „Im übrigen gehen Sie wieder von falschen Intentionen aus, was die vorige Debatte mit yilamz betrifft“

    Ich gestehe, dass ich Sie missverstanden haben mag.
    Als Sie zu Yilmaz sagten…:
    “sie können von glück sagen, daß hier die Leugnung des Genozids, den die Türken begingen, (noch) nicht strafbar ist. Wenn es nämlich um den Judenmord gehen würde, dann würden sie lieber die Tastatur ruhen lassen.”
    … dachte ich, dass Sie ihm die Strafbarkeit der Leugnung des Genozids der Armenier (was Yilmaz gar nicht getan hat) wünschen würden. Ich finde, dass man eine solche Intention aus Ihrer Formulierung herauslesen konnte.
    Wenn Sie jetzt aber sagen…:
    „Daß jemand vor Gericht kommt weil er den Indianermord leugnet, ist natürlich übertrieben und auch unnötig und auch ungerecht.“
    … vermute ich, dass Sie dieselbe Meinung auch in Bezug auf die Armenier vertreten und räume mein Missverständnis ein.

  94. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „LEUGNEN und BESTREITEN“

    Es muß zwischen diesen beiden Begriffen schon ganz klar unterschieden werden! Sie haben schließlich Relevanz in Strafverfahren, in denen es um sehr langjährige Freiheitsstrafen geht, in einem Nachbarland um 20 Jahre.

    „LEUGNEN“ ist „In-Abrede-Stellen“ eines Sachverhaltes wider besseres Wissen aus unlauteren Motiven.

    „BESTREITEN“ ist „In-Abrede-Stellen“ in gutem Glauben, da der betreffende Sachverhalt nach ehrlicher Überzeugung des Sprechers nicht in der beschriebenen Weise stattgefunden hat. Der Sprecher zweifelt daran, daß die vorgelegten Beweise für die Behauptung ausreichen.

    Ob der Völkermord an den Armeniern stattgefunden hat oder nicht, und in welcher Weise er allenfalls stattgefunden hat, und wer dafür verantwortlich war, das läßt sich durch historische Forschung an Hand forensischer Kriterien doch erforschen. Die Diskussion über die Ergebnisse solcher Forschungen muß selbstverständlich erlaubt sein.

    Nach den bindenden Feststellungen der Menschenrechtsabteilung der VN ist das Äußern selbst einer als irrig angenommenen Meinung über historische Fragen selbstverständlich erlaubt und kann in Rechtsstaaten nicht bestraft werden.

  95. Aristoteles sagt:

    Gerne hätte ich, als Reaktion auf das eingebrachte Thema, etwas zu Gleiwitz, dem Überläufer und Geldfälscher Alfred Naujocks, dem IMT-Dokument 2751 (fast schon 1946), sowie zu den Deportationen und Massakern vor und nach Kriegsende gesagt — doch respektiere ich die Blogregeln.

    Yilmaz:
    Vielen Dank, aber bitte lassen Sie mir meine Bescheidenheit! Wenn ich mich wegen meines Pseudonyms schon mehrfach gegen Angriffe ‚verteidigt‘ habe, muss ich das selbstverständlich auch gegen Lob tun.
    Ich kenne Aristoteteles kaum, Sokrates ist mir irgendwie näher (auch wenn er oft sehr überheblich auftritt, wie ich finde).

    Wenn Sie es schaffen, Dr. Kümel und Wahr-Sager zur Konferenz am 22. mitzubringen, dann würde sich meine Unschlüssigkeit möglicherweise in einen Entschluss für ein Bier in Babylon wandeln😉

  96. Wahr-Sager sagt:

    @Bengtsson:

    Ich weiß nicht, was Sie gegen die TV Movie haben – als Programmzeitschrift eignet sie sich doch wunderbar. Sie wissen so einiges nicht über mich, woher auch? Aber schön, dass Sie meine Qualitäten erkannt haben, freut mich sehr!
    Wollen Sie in Hinblick auf den roten Stern etwa behaupten, dass die TV Movie ein kommunistisches Propagandaorgan wäre? Hm, möglicherweise ist da was dran, schließlich sitzt auch Senta Berger in der TV Movie-Jury – und die hat rote Haare!

    „Falsch. Ich muß Sie daran erinnern, daß es durchaus Unterschiede zwischen den Fragen des Glaubens und den Fragen der allgemeinen historischen Vorgänge gibt.“

    Ei der Daus! Sind Sie etwa in eine Zeitmaschine gestiegen und WISSEN genau, was sich in der Zeit von 1933 – 1945 ereignet hat? Oder woher sonst nehmen Sie Ihr Wissen und legen somit fest, dass die als „Leugner“ Bezeichneten wider besseren Wissens die Unwahrheit sagen würden?

    Klar können Sie sagen, dass Elvis lebt. Das wäre in Anbetracht seines Geburtsjahres (1935) sogar noch realistisch. Und auch hier gilt: Wie wollen Sie jemandem beweisen, dass er nicht an den Tod des Hüftschwingers GLAUBT, sondern unter Vorsatz die Unwahrheit spricht, Elvis würde noch leben?
    Sie können sogar sagen, dass der Mond aus Käse ist. Alles ist möglich.

    Zum Begriff der „Leugnung“ lasse ich mal einen damals verurteilten (aber schnell freigesprochenen) „Holocaust-Leugner“ namens Dirk Zimmermann zu Wort kommen:

    „Ein Widerspruch oder auch ein Einspruch gegen die Offenkundigkeit kann kein Leugnen sein. Das Leugnen nämlich ist das Abstreiten einer sich selbst vergewissernden Wahrheit. Da ich aber beim Massenmord nicht selber anwesend war, ich weder Täter, noch Opfer oder Zeuge war, kann mein Wissen darum nur vom Hörensagen sein. Es gibt den Begriff ‘Belastungszeuge vom Hörensagen’, nachdem das Gericht nach §261 StPO nach freiem und selbstgeschöpftem Überzeugen überlassen bleibt, den Belastungszeugen Glauben zu schenken oder nicht. Dieses Recht räume ich meinem Erkenntnisbewußtsein auch ein, ich entscheide für mich selber, wem ich glaube und wem nicht. Jede Maßnahme einen Menschen zu zwingen etwas zu glauben, ist eine Verbrechen gegen den menschlichen Geist und damit gegen die menschliche Würde. Also eine Verstoß gegen Artikel 1 GG.

    Die Spitzfindigkeit von einer offenkundigen Tatsache zu sprechen ist die nächste Umkehrung der Logik. Das ist der nächste Knaller, den sich die BRD-Anhänger erlauben. Auch hier ist der folgende Sachverhalt zu verstehen: Sämtliche Holocaust-Beweisanträge in den bekannten Prozessen der letzten Jahre wurden nach §244(3) StPO abgelehnt, in dem es nämlich heißt:

    (3) Ein Beweisantrag ist abzulehnen, wenn die Erhebung des Beweises unzulässig ist. Im übrigen darf ein Beweisantrag nur abgelehnt werden, wenn eine Beweiserhebung wegen Offenkundigkeit überflüssig ist, ….

    Das Entscheidende ist: ‘darf … abgelehnt werden’. Es muß also nicht abgelehnt werden! Damit ist dem Richter die Freiheit gegeben, selbst zu entscheiden, ob er nun den Beweisantrag zuläßt oder nicht. Er würde sich demnach auch nicht strafbar machen, wenn er ihn dennoch zuläßt. Die Offenkundigkeit ist also nur ein Art Schutzraum, in dem man sich begibt, um eine Tatsache für wahr zu halten. Man vertraut also dem Emittenten einer Theorie, ohne sie selbst prüfen zu wollen. Die Offenkundigkeit ist quasi eine Art Gütesigel dem man Vertrauen schenken darf, ein Muß geht dabei nicht hervor. Die Beschuldigung, daß man, wenn man der Offenkundigkeit nicht vertraut, leugnet, ist eine Diskreditierung. Der Petitionsausschuß des Bundestages erklärte selber, daß eine einmal erklärte Offenkundigkeit kein Ewigkeitsanspruch hat, und es durchaus sein kann, daß eine Offenkundigkeit irgendwann mal kippt oder korrigiert wird. Deshalb kann keine Kritik, kein Widerspruch an einer Offenkundigkeit als strafwürdig behandelt werden. Besonders dann nicht, wenn nach der Offenkundigkeitsrechtsprechung des BGHs neue Beweise vorliegen (siehe z.B. o.g. Buch)“

  97. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    Ich würde Sie, yilmaz und Dr. Kümel gern mal kennenlernen. Wer weiß, vielleicht ja irgendwann in naher Zukunft?

    Über Gleiwitz könnte ich auch etwas schreiben, aber eben die Blogregeln…

  98. Bengtsson sagt:

    ((Das dürfen Sie jetzt hübsch nochmal schreiben – und zwar OHNE persönliche Beleidigungen. – Der Hausmeister))

  99. Bengtsson sagt:

    Aristoteles:

    Auch nochmal danke für Ihre Antwort. Ich möchte, daß dem Gegenüber nicht vermittelt wird, ich würde ihn von vornherein ins Unrecht setzen.

    Und abgesehen davon: Ich kann – genau wie Sie – dem derzeitigen Umgang mit den deutschen Opfern des Krieges und der nicht praktizierten Trauer darüber nicht zustimmen und sehe diese einseitig selektive Gedenkkultur als Folge, großteils, einer Geschichtswahrnehmung, die von alliierten Kräften und antideutschen 68ern betrieben wurde. Ja, in der Tat: manche Opfer scheinen nach diesem Kult weniger „heilig“ zu sein als die anderen. Und in den Schulen hier in Deutschland – auch, als ich noch Schüler war – wurde immerzu das Bild von den Juden, Fremden und türk. Migranten als Hilfsbedürftigen, denen man die Hand reichen müßte, dargestellt. Obgleich schon damals die Gewaltattacken und Überfälle unter Jugendlichen nicht etwa auf das Konto von Skinheads gingen, sondern auf das der „Bereicherer“.

    Ob die AfD hier dagegenhält ? Ich sehe (noch) nichts.

  100. yilmaz sagt:

    @ Dr. G. Kümel
    „Ob der Völkermord an den Armeniern stattgefunden hat oder nicht, und in welcher Weise er allenfalls stattgefunden hat, und wer dafür verantwortlich war, das läßt sich durch historische Forschung an Hand forensischer Kriterien doch erforschen. Die Diskussion über die Ergebnisse solcher Forschungen muß selbstverständlich erlaubt sein.“

    Absolut richtig, die türk. Regierung steht einem objektiven und unabhängigen Gremium zur Erforschung des Armenier Genozid offen gegenüber, die Archive in Ankara können hierzu herangezogen werden.
    Nur „gewisse internationale Kreise“ wollen leider nicht daß da doch was anderes ans Tageslicht kommt als offiziell bekannt ist… daher wollen diese Kreise auch, daß eine „Leugnung“ international unter Strafe gestellt wird…

    Ich persönlich distanziere mich von jeglicher Gewalt, mein persönliches Anliegen war es nicht etwas zu verharmlosen oder gar für gut oder notwendig zu befinden, eine objektive Aufklärung würde helfen diesen Bruch zwischen Türken und Armeniern zu heilen, denn die Wahrheit macht frei…………..

    @ aristoteles
    „Wenn Sie es schaffen, Dr. Kümel und Wahr-Sager zur Konferenz am 22. mitzubringen, dann würde sich meine Unschlüssigkeit möglicherweise in einen Entschluss für ein Bier in Babylon wandeln😉 “

    Die Konferenz ist mir leider zu weit weg, sonst würde ich sehr gerne kommen, doch wo ein Wille ist sagt man, da soll auch ein Weg sein, Ihnen alles Gute!

  101. Wahr-Sager sagt:

    Und schon wieder wurde ein Kommentar von mir zensiert.😦 Es ging um den Begriff der „Leugnung“.

  102. Bengtsson sagt:

    Elsässer:

    Ach SO läuft das bei Ihnen, was ? Wenn der eine – in dem Fall „yilmaz“ mit solchen unterirdischen Sprüchen kommt wie „können sie ihrer oma erzählen blablabla“, dann ist das offenbar für Sie keine Beleidigung und Sie lassen es stehen, wenn ich aber passend auf die Anwürfe dieses Hetzers antworte, dann ist plötzlich alles „beleidigend“, nicht ? Nee, also da muß ich sagen: Entweder oder, Herr Jürgen. Wenn Sie wirklich zensieren wollen, dann müssen Sie das schon gerecht machen und nicht selektiv, erst dem einen alles durchgehen lassen und später dann so´ne einseitige Löschung meines Antworttextes – der im übrigen, muß ich betonen, von der Wortwahl her sicher nicht beleidigender war als der frühere von yilmaz gewesen ist. Jedenfalls werden Sie mit so einer parteiischen Zensur-Art nicht glaubwürdiger.

    Zum Thema speziell nur noch soviel:

    yilmaz:
    Bis jetzt kam von Ihnen kein einziges Argument, außer am Ende sogar noch „familiären“ Frechheiten, die deutlich zeigen, wes Geistes Kind Sie sind. Darauf werde ich jetzt nicht näher eingehen. Auf meine Argumente bezüglich der Vorgeschichte zum Genozid haben Sie sowieso nur rhetorische Fragen und hilflose Polemik gebracht. Wenn Ihnen das hilft, den argumentatorischen Mangel auszugleichen, können Sie das bei Ihren Leuten machen, die glauben das vielleicht. Aber mir erzählt keiner sowas. Den Unterschied zwischen objektiver Diskussion und nationalistisch gefärbten Fertigantworten kann ich dagegen noch durchschauen. Und tschüss !

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Yilmaz: „BIER“ ??

    Ich bin dabei!

  104. Bengtsson sagt:

    Wahrsager:

    „Die Offenkundigkeit ist also nur ein Schutzraum, in den man sich begibt, …“

    Tja, da haben wir´s wieder. Ich bin zu vertrauensselig. Ein idealistischer, naiver Gutmensch, der keine Probleme damit hat, daß über gewisse von Ihnen geliebte Themen hierzulande nicht so geschrieben wird, wie Sie es gerne hätten, sondern eben anders.

    „es durchaus sein kann, daß eine Offenkundigkeit irgendwann mal kippt oder korrigiert wird“

    Bis zu diesem heißersehnten Tag können Sie ja noch etwas Material zu dem Thema zusammentragen. Und ich finde es sehr liebenswürdig, daß Sie hier nach Möglichkeit versuchen, mich, den Unbelehrbaren, mit neuen juristischen Theorien zu versorgen.

  105. yilmaz sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel sagt: 5. November 2014 um 08:06

    gerne, vielleicht im kommenden Jahr in der Nähe zu Frankfurt/Main😉 .

  106. Mensch sagt:

    1.Man hat den 1. Weltkrieg zwecks Schwächung der Osmanen und Deutschen entfacht.
    2. Hitler hat den Unmut im Volk nach dem Krieg erkannt und politisch aufgegriffen.
    3. Er wurde von Industriellen und Interessengruppen aus der USA finanziert und gezüchtet.
    4. Die Deutsch-Juden haben die Deutschen an die Engländer verraten. Indem sie den Engländern versprochen haben die USA gegen Hitler zu hetzen. So das die USA in den 2. Weltkrieg zieht und die Nazis bekämpft.
    4b. Den Verrat der Juden haben die Deutschen bemerkt und angefangen die Juden in der deutschen Gesellschaft/Volk auszuschließen und zu markieren.
    5. Im Gegenzug haben die Deutsch-Juden Palästina von den Engländern vertraglich zugesichert bekommen. Es sollte den Türken und Arabern entnommen und den Juden übergeben werden.
    6. Die Juden und die Engländern haben ihr Wort gehalten.
    USA ist in den Krieg gegen Hitler gezogen und Palästina ist zu Israel geworden.
    7. Die USA hat im 2. Weltkrieg die gesamte Infrastruktur und Menschen von Deutschland aus der Luft gebombt.
    8. Die USA hat 96% aller damals existierenden Gebäude und Architektur zerstört. Danach Bodentruppen eingesetzt.
    9.Die USA hat die Deutschen unterworfen, gefangengenommen, umgebracht, missbraucht, vergewaltigt und in Gefangenenlager verhungern lassen.
    10. Eure gesamte Entwicklung, Technologie, Wissenschaftler, Fabriken, Waffenlabore, Flugapparate, Innovationen, Kunstwerke, Gold also kurz alles, was Wert und Sinn hat haben die euch beraubt in Kisten verpackt und nach Amerika geflogen.
    11.Das schlimmste eure Kultur wurde vernichtet.
    Dichter, Denker, Gemälde, Musik, Folklore, Kunst, Lyrik.
    Das alles wurde ersetzt mit
    The Way of American Live
    12.Sie haben euch zu Konsumenten Ihrer Produkte gemacht.
    13. Das beste ist Ihr sollt denen für all das dankbar sein. So war die offizielle Propaganda.
    WARUM?
    Weil sie euch von Hitler dem Bösen befreit haben.
    Entnazifiziert wie sie es nennen.
    14. Das Deutsche Volk hat daran geglaubt und mitgemacht und lässt sich bis heute ausnutzen, bevormunden, lenken, unterdrücken.
    15. Ja Hitler war böse und des Teufels. Ganz klar.
    Nur niemand schafft es als halb begabter, kleinwüchsiger Österreicher und gescheiterter Maler zur Spitze einer Nation zu werden. Wenn nicht einige sehr Mächtige genau das wollen. Das selbe bei Osama bin Laden oder Merkel.
    Da wird immer nachgeholfen um Ziele zu erreichen.
    16.Also Deutschland war das 1. Land, wo die USA Demokratie gebracht hat. Sind 70 Jahre schon her und dieses Modell des Krieges haben die Amerikaner mittlerweile perfektioniert.
    17.Japan war das 2. Land.
    Wohl bemerkt Demokratie gebracht mit einer Atombombe.
    18.Ihr wart nie mehr Souverän und unabhängig und werdet es auch nie sein. Solange es die BRD gibt.
    Denn dieses System und Konstrukt ist von der USA aufgebaut und somit deren Eigentum. ´Ihre Sichtweise`
    19. Die USA haben Deutschland sofort nachdem 2. WK dafür genutzt um die Russen zu schwächen und zu bekämpfen.
    Dafür habt Ihr den Preis der Spaltung bezahlt.
    1/5 eurer Bevölkerung wurde einfach getrennt und eine Mauer dazwischen gezogen.
    Das heißt man hat bis in die 90ér Jahre noch verhindert, das Ihr frei, vereint, zusammen und selbstbestimmt in eurem eigenen Land leben dürft. Das hat euch als Nation und eure Entwicklung sehr gehemmt und euch geschwächt. Sonst wäre Deutschlands Wirtschaft wohl in den letzten 70 Jahren zur stärksten Wirtschaftsnation der Welt aufgestiegen. Meine Meinung als Türke. Das hätte wohl am meisten die USA und die Engländer gestört.
    20. Jetzt wiederholt die korrupte deutsche Politelite das selbe Verhalten und Fehler um den Amerikanern gefällig zu werden.
    Indem sie den Islam, Russland und die Türkei medial, wirtschaftlich, kulturell den Krieg erklären.
    21. Der Unterschied ist die Amerikaner sind über 8000 km weit weg vom Geschehen. Ihr seit genau zwischen der Islamischen und Russischen Welt und nur paar hundert Kilometer weit weg. Und in eurer Mitte leben 6 Millionen Moslems.
    Bevor Ihr die in Konzentrationslager kriegt oder ermordet werden die in Ihre Heimatländer zurückkehren um sich als Soldaten an dem Befreiungskampf zu beteiligen.
    Dann wird wohl in 8 Jahren die Türkei Deutschland die Demokratie bringen. Weil wir euch vom bösen befreit haben werdet Ihr auch schön , wie die Lemminge uns folgen.
    Darin habt Ihr ja über 70 Jahre Erfahrung gesammelt.
    Und an den ´Way of Turkish Live´ seit Ihr auch schon gewöhnt. Von Alanya über Döner bis Zeynep.
    22. Wenn Ihr ein deutschen im Jahre 1936 gesagt hättet.
    Bald ist der Führer weg und eine andere Nation wird uns beherrschen und wir werden zu deren Vasallen werden.
    Da hätte diejenige Person wohl so sehr gelacht, wie du beim lesen von Punkt 21.
    Aber es ist Wahrheit und Realität geworden.
    Und das ist das schönste an der Wahrheit jeder versucht dagegen zu reden aber niemand hat die Macht dazu.

    P.S. Ich bin in BRD geboren und aufgewachsen.
    Ich bin ein Türke. Habe Politikwissenschaften studiert. Und vertrete hier nichts und niemanden außer die friedfertigen und gläubigen Menschen. Menschen die lesen, denken und verstehen egal aus welchem Volk, Religion oder
    Organisation

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: