Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Broder unterstützt Ditfurth gegen Elsässer

Broder mit Elsässer nach einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM

Broder mit Elsässer nach einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM

Die politisch Korrekten beginnen, Druck gegen die Richterin aufzubauen

Jutta Ditfurth ist von der deutschen Justiz, insbesondere einer Münchner Richterin enttäuscht, die in der Hauptverhandlung um Ditfurths Verleumdung meiner Person als „glühenden Antisemiten“ durchblicken ließ, dass sie die Ex-Linke in dieser Begriffswahl „einen Schritt zuweit“ gegangen sieht. Dazu Ditfurth: „Die Gefahr, dass ich den Prozess erstinstanzlich verliere, ist bei einer Richterin ziemlich hoch, die die Bezeichnung ‚Antisemit‘ nur für Leute, die sich zugleich positiv auf das Dritte Reich und die Shoa beziehen, für angemessen hält.“ Das ist die Ausweitung der Kampfzone: Ditfurth wirft nicht nur mit dem Antisemitismus-Hammer auf mich, sondern zusätzlich mit dem Verharmlosungs-Hammer auf die Richterin…

So wird außerhalb des Gerichts Druck aufgebaut: Da das Urteil  erst am 19. November gesprochen wird, installiert man aktuell eine Drohkulisse gegen die Richterin, um ihr zu signalisieren: Überlegen Sie es sich gut, ob Sie Ihren Ruf ruinieren wollen…Neben der staatsnahen publikative.org, der Allgemeinen Jüdischen und der linksradikalen Jungen Welt ist auch der Publizist Henryk M. Broder heute in der Welt Frau von Ditfurth mit Richterschelte zu Hilfe geeilt. Broders Botschaft an die Richterin steckt schon in der Überschrift: „So schafft man den Antisemitismus juristisch ab“. Das selbe hatte, wie üblich sprachlich holpriger, Ditfurth in ihrer Prozessnachlese geschrieben: „Münchner Richterin befreit Deutschland durch absurde Antisemitismus-Definition von der Mehrheit seiner Antisemiten“.

Immerhin schickt er voraus : „Man darf niemand grundlos einen Antisemiten nennen, so wie man niemand grundlos einen Dieb oder einen Vergewaltiger nennen darf. Der Vorwurf muss einen ‚Sachbezug‘ enthalten, also mit dem Verhalten desjenigen oder derjenigen zu tun haben, der/die sich angegriffen fühlt.“

Im weiteren führt er aber gegen mich keinen einzigen „Sachbezug“ an (ebensowenig wie Ditfurth zuvor), wo ich mich feindlich oder abfällig gegenüber Juden geäußert habe! Folglich müsste er Ditfurths Verleumdung meiner Person also ablehnen. Tut er aber nicht, sondern schlägt stattdessen eine Kapriole: Antisemitismus ist nämlich in seinen Augen nicht nur Judenfeindschaft, sondern der Antisemitismus könne sich auch in allen möglichen subjektiven, erfundenen oder halluzinierten  Ableitungen manifestieren…

Broder, Zitat Anfang: „Inzwischen gibt es den primären, sekundären und tertiären Antisemitismus und natürlich die jeweils dazugehörigen Variationen von Antisemiten. Es gibt den Antisemitismus, der aus dem Bedürfnis resultiert, das Dritte Reich zu entlasten, und denjenigen, der dem Drang entspringt, sich mit dem Palästinensern zu solidarisieren. Neben dem „Antisemitismus ohne Juden“ gibt es auch den „Antisemitismus ohne Antisemiten“ und natürlich den „importierten Antisemitismus“, dessen Protagonisten ihren Migrationshintergrund auf Anti-Israel-Demos ausleben. (Zitat Broder, Ende)

Broders Schlüssel“argument“: „Kein Antisemit ist so blöd, sich mit dem Antisemitismus der Nazis zu identifizieren. Er distanziert sich von der NS-Kamarilla, um anschließend umso fröhlicher zu verkünden, die Israelis würden den Palästinensern das Gleiche antun, was die Nazis den Juden angetan haben.“

Dieses „Argument“ enthält gleich zwei Logikfehler: Mag sein, dass es Antisemiten gibt, die sich aus taktischen Gründen von den Nazis distanzieren. Aber ihnen müsste, wenn sie denn Antisemiten sind, doch noch der Antisemitismus nachgewiesen werden können. Das aber kann bei meiner Person nicht gelingen; es ist Broder genauso wenig gelungen wie Ditfurth. Hilftsweise versucht es Broder mit der Definition, ein Antisemit würde verkünden, „die Israelis würden den Palästinensern das Gleiche antun, was die Nazis den Juden angetan haben“. Ich will mich an dieser Stelle nicht drum streiten, ob das Antisemitismus ist oder nicht. Ich will nur darauf bestehen: Selbst wenn dieser Satz antisemitisch wäre, würde sich ein solcher Satz bei Elsässer nicht finden lassen.

Es bleibt also, dass Ditfurth mich als „glühenden Antisemiten“ bezeichnet, ohne dass es den kleinsten Sachbezug für diese Verleumdung gibt. Das ist Rufmord und im Falle eines Journalisten wie mir Existenzvernichtung.

Was würden Sie denn, liiiiieber Herr Broder, machen, wenn ich Sie ganz freihändig und ohne jeden Beleg als „glühenden Pädokriminellen“ bezeichnen würde? Würden Sie da nicht auch klagen?

((P.S. Ich will nicht, wie Ditfurth, meine Freunde wegen Prozesskostenhilfe anbetteln. Ich will nur sagen: COMPACT und Elsässer lassen sich nicht einschüchtern. „Mut zur Wahrheit“ bleibt unser Panier. Und wenn Sie das auch gut finden, abonnieren Sie COMPACT-Magazin – das ärgert Ditfurth und Co. am meisten.))

Einsortiert unter:Uncategorized

203 Responses

  1. sidney sagt:

    Oh das ist schlecht Herr Elsässer, Broder hat Geld.

  2. JVG sagt:

    Warum habe ich nur gewußt, daß der sich melden wird?

  3. Manfred Gutsche sagt:

    @ Sidney

    Dieser BRODER ist für mich ein solches BRECHMITTEL,der ist
    ein solcher Paradies wie ich mit fast 79 keinen kenne.
    Herr ELSÄSSER wehren Sie sich energisch!
    MfG
    Manfred

  4. Eveline sagt:

    Diese Argumentationsketten erinnern mich an die körperlichen Foltermethoden des Mittelalters.

    Es gibt jetzt schon den primären, sekundären und tertiären Antisemitismus. ala Broder.
    Und immer diese alten Männer…..

    Seien Sie froh, das es noch solange hin ist, viel wird in der nächsten Zeit noch bewegt werden und hochkommen.

    Hirngespinste sind Hirngespinste und dürfen als solche nicht anderen zur Last gelegt werden.

    Morgen verklagt mich dann meine Nachbarin, ich hätte ihre Wäsche antisemitisch angeschaut…..das ist dann der vierte Antisemitismus.

  5. Ein billiges Spiel, so wie Ulfkotte bestätigt, alle sind gekauft, nur bei Broder war ich sehr enttäuscht, ich hatte diesen für aufrichtiger gehalten, aber man lernt niemals aus. Es wird immer schlimmer, nicht nur, dass die aufrechten Demokraten mittlerweile wie Säue durchs Dorf der Inquisition getrieben werden, sondern die kadavergehorsamen Medien versuchen alles Mögliche, egal ob man Zusammenhänge verreisst, Halbwahrheiten offenbart; eben alles um zu diskreditieren; billige Intrigen, dabei speichelleckend den Gebetsteppiuch gen Reichstag auslegend.
    siehe zwei Blogs von mir

    https://sites.google.com/site/brotundgames/denken-verboten

    https://sites.google.com/site/brotundgames/dagegen-verblasst-sogar-hitler

  6. kaeptnbrise sagt:

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”
    (H. M. „Broder“, Berner Zeitung, 8.2.2007)

  7. Besorgter Bürger sagt:

    @Herr Elsässer

    bereits abonniert

    Viel Erfolg

  8. hardy sagt:

    Wie funktioniert die so genannte „Nazikeule“ und warum ist sie die Hauptwaffe gegen alle Systemkritiker in der BRD?

    Diese erstaunliche Waffe, die ihren Anwendern unendlich wertvoll ist (es wird nämlich sehr viel Geld mit ihr eingetrieben: u.a. über 20 Millionen € jährlich im innerdeutschen „Kampf
    gegen rechts“, öffentlich nicht genau bekannte gigantische Beträge an Israel und für jüdische Interessen weltweit, „Wiedergutmachungszahlungen“ an Länder der ganzen Welt und letztendlich die Billionen, die für die EU verpulvert werden) musste aber erst einmal geschmiedet werden. Die
    Anschuldigung, ein Nazi zu sein, ist nur deshalb so
    verheerend, weil das Wort „Nazi“ und verwandte Begriffe heutzutage Synonyme für das absolut Böse sind.
    Um die Nazikeule zu schmieden und um ihre Schlagkraft zu erhalten, waren und sind enorme Propagandamaßnahmen nötig. Es vergeht wahrscheinlich kein Tag in den westlichen Ländern dieser Erde, an dem nicht in den Parlamenten und Me
    dien auf die unglaubliche Bosheit und Grausamkeit der Nazis verwiesen wird.

  9. Markus Hohmann sagt:

    „Es wird immer schlimmer, nicht nur, dass die aufrechten Demokraten mittlerweile wie Säue durchs Dorf der Inquisition getrieben werden“ ( Ziat: Uwe.Ostertag (@gauni2002) )

    Da muss ich Ihnen vollkommen beipflichten. Die Art, wie sich auf diesem Blog manche Kommentatoren mit aufrechten Demokraten wie Jebsen, Shahyar, Ditfurth und anderen auseinandersetzen, hat zu oft jeden Rahmen anständiger, politischer Auseinandersetzung verlassen und trägt in der Tat inquisitatorische Züge. Verurteilenswürdig.

    —-

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”
    (H. M. “Broder”, Berner Zeitung, 8.2.2007)

    Ich kann zwar nicht erkennen, wie etwas zu Ende gehen kann, was so beschrieben – Gott sei Dank – nie existiert hat, übernahmereif halte ich Europa aber auch nicht. Wenn, dann transformiert es sich – ein Prozess der schon immer in Gang war und bleiben wird. Das liegt in der Natur der Sache. Die Frage ist also: In welche Richtung transformiert es sich? Und kann ich als aufrechter Demokrat partizipatorisch mit einwirken? Ja – kann ich. Gott sei Dank.

  10. juergenelsaesser sagt:

    Markus Hohmann: Sind Sie ein bissel im falschen Film hier?

  11. Ich finde es gut, dass Jutta Ditfurth diesen Prozess verliert, denn Jürgen Elsässer ist offensichtlich kein Antisemit, egal, nach welcher Definition.

    Allerdings ist die Begründung des Münchener Gerichts besorgniserregend dämlich: „Ein glühender Antisemit in Deutschland ist jemand, der mit Überzeugung sich antisemitisch äußert, mit einer Überzeugung, die das Dritte Reich nicht verurteilt und ist nicht losgelöst von 1933-45 zu betrachten, vor dem Hintergrund der Geschichte.“

    Nach „äußert“ hätte dieser Satz eigentlich beendet sein müssen, bzw. „oder dementsprechend handelt“ hätte hinzugefügt werden können.

    Ein Antisemit ist jemand, der durch Wort und/oder Tat gegen Semiten vorgeht, nur weil sie Semiten sind. Ende der Definition.

  12. alberich sagt:

    Was soll ich sagen, die Wahrheit wird nicht geglaubt und die Lüge sitzt fest im Sattel. Gruselig wie Menschen miteinander umgehen nur um zu vertuschen dass sie sich schlecht anderen gegenüber benehmen. Ich hoffe das Schicksal wird ihnen eine Richterin mit Rückrad schicken. Am besten per Einschreiben😉
    Ich denke an Sie und falls Sie beten ok finden, mach ich auch das. VIEL Glück und Kraft und weiterhin Mut. Sollte alles schief gehen, und wir friedensliebenden Menschen doch noch mit Worten geknebelt werden können, werde ich mein Abo bei Ihnen trotzdem nicht kündigen. Machen Sie weiter wie bisher, wir brauchen Sie als Mitstreiter.

  13. Wahr-Sager sagt:

    Dem jüdischen Professor Norman Finkelstein wurde übrigens auch schon „Antisemitismus“ vorgeworfen. Zitat Wikipedia:

    „Finkelstein unterstützte das Recht der Palästinenser auf gewaltfreien Widerstand und verglich Israels Vorgehen ihnen gegenüber mit Methoden der Gestapo. Jüdische Organisationen warfen ihm deshalb Antisemitismus vor. Daraufhin verwies er auf Interview-Aussagen eines israelischen Militäroffiziers, der gesagt habe, man müsse bei der Erstürmung dicht besiedelter Flüchtlingslager auch von den Methoden der Nationalsozialisten, etwa in Bezug auf das Warschauer Ghetto, lernen.“

    Von Finkelstein gibt es auch ein Buch mit dem Titel „Antisemitismus als politische Waffe“: http://www.amazon.de/Antisemitismus-als-politische-Waffe-Geschichte/dp/3492249590

  14. justizia ist auf unserer seite❤

  15. Arthur sagt:

    Im Leitartikel der FAZ vom 26.07.2014 war folgendes zu lesen:
    „Natürlich gibt es eine unheilige Allianz, die den
    Judenhass propagiert. Sie reicht von den Neonazis bis zur sogenannten Querfront Jürgen Elsässers.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/nicht-dummstellen-die-migrantischen-wurzeln-des-neuen-antisemitismus-13065014.html

    Nun wird landläufig die Propagierung von Judenhass mit Antisemitismus gleichgesetzt. Folgerichtig hätte Jürgen Elsässer ebenso gegen die FAZ oder gegen den Verfasser des Leitartikels vor Gericht ziehen müssen. Dass Elsässer dies offenbar unterliess, hat sicherlich Gründe. Es ist schließlich erfolgversprechender gegen eine von ihm als „linksradikal“ bezeichnete Gegnerin zu prozessieren, als gegen das Leitmedium des Bürgertums.
    Gremliza hatte vor Jahren einmal sinngemäß bemerkt, dass die deutschen Eliten denken, was ihnen die FAZ in ihren Leitartikeln vorgibt. Wenn das zuträfe. wäre es um die Sache Elsässers nicht zum Besten bestellt.

  16. Heiner sagt:

    Grandioser Kommentar im WELT-Thread zum Broder-Artikel:

    Wenn das Gericht zu dem Schluss kommt, Elsässer dürfe nicht ‚glühender‘ Antisemit genannt werden, so bleibt ja zunächst noch die Option des ‚glimmenden‘ Antisemiten. Genügend Fotos sind im Netz zu finden auf denen er mit Zigarette in der Hand abgelichtet ist. Zumindest sind dann schon mal 50% der Beweisführung abgeschlossen. Bis die Montags-Mahnwichtel dann auch irgendwann erkennen mit wem sie da gemütlich für den Frieden wichteln ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Die Tarnung als Schaf wird Herr Elsässer wohl nicht lange durchhalten, dafür ist dein Ego und sein Geltungsdrang zu groß. Das hat er ja bereits am äußersten linken Rand vorgeführt.

    http://www.welt.de/kultur/article133303492/So-schafft-man-den-Antisemitismus-juristisch-ab.html#comment-1637326775

  17. Penisneider sagt:

    BREAKING NEWS!

    Auf Twitter: Rihanna-Ex Chris Brown schockiert mit Ebola-Aussage

    „Ich weiß nicht, aber ich glaube, diese Ebola-Epidemie ist eine Form von Bevölkerungs-Kontrolle“, schrieb der 25-Jährige. Die Nutzer in dem sozialen Netzwerk reagierten schockiert und zeigten kein Verständnis für die Aussage.

  18. besucher sagt:

    Antisemitismus bedeutet auch wenn man an den Staat Israel andere moralische Maßstäbe anlegt als an die Staaten in der Region. Und dann schauen wir uns doch mal um:
    Ägypten, Syrien, Libanon… für die Araber muss ja Israel das reinste Paradies sein. Aber auf diesem Blog wird es als die Hölle auf Erden beschrieben. Da kann man schonmal skeptisch werden.

  19. Aristoteles sagt:

    @Markus Hohmann

    „Wenn, dann transformiert es [Europa] sich – ein Prozess der schon immer in Gang war und bleiben wird. Das liegt in der Natur der Sache.“

    Sie meinen: Das liegt in der Natur einflussreicher Menschen.

    Oder antworten Sie auf die Frage:
    ‚Wie ist es zur Zerstörung meiner Familie gekommen?‘
    mit:
    ‚Das liegt in der Natur der Sache.‘
    ?

    Kein Mensch, der kein schwarzes Loch ist und sich konstruktiv für den Erhalt seines Lebens, seiner Familie, seiner Sippe, seiner Dorfgemeinschaft, seines Volkes einsetzt, findet sich mit einer solchen Antwort ab. Im Gegenteil:
    Er schützt sich vor den Gefahren.

    „übernahmereif halte ich Europa aber auch nicht.“

    EUropa ist schon längst von amerikanischen Besatzungstruppen und der EZB (Goldman Sachs) übernommen.
    Gysi und Gauweiler liefern gegen diese Tatsache lediglich Spiegelgefechte ab, um dem tumben Bunzelbürger ein paar
    Oppositionshäppchen vorzuwerfen (‚Ich partizipiere über meine Mandatsträger an der Demokratie. Juhu.‘), während der diktatorische Regenbogen-Zug schon längst in eine andere Richtung rollt.
    Warum gibt es in der BRD zu bestimmten Themen keine Volksabstimmungen?
    Weil bestimmte (die eigentlich wichtigen) Themen von einflussreichen Personen dominiert werden, denen das Volk (solange es noch ein Volk ist) im Weg steht.
    (Stattdessen Stuttgart 21-Demokratie!)

    Niemand stört Sie dabei, wenn Sie bei Broder, Jebsen und Shayahr Demokratie pflegen und die blonde Unterart durch offenen oder verharmlosenden Rassismus in den Untergang treiben (wie es vor Jahrhunderten in Griechenland und Italien geschah).
    Nur: Lassen Sie bitte andere Menschen DEREN Volksherrschaft (‚Demokratie‘) ausüben, indem sie sich für den Erhalt der NATÜRLICHEN blonden Haarfarbe einsetzen und diese VERTEIDIGEN.

  20. Ich kenne den Hern B. ja nicht, habe aber irgendwann mal einen Artikel von ihm kommentiert und neulich ein Video gesehen, wo der in einem Auto sitzt, wo die Israel-Flagge am Fahrersitz befestigt war, neben ihm saß wohl sein Spielgefährte.

    „Wie man sich bettet, so liegt man.“

    Ist dieser Mensch männlichen Geschlechts ein beschnittener Zionist vom anderen Ufer? Also ein waschechter Antisemit, weil der teilt die ja noch wie ein Eichmann die Juden in verschiedene Kategorien ein.

    Ich sage dazu nur noch

    KEIN SEX MIT NAZIS

    denn Nazis = Rassisten = Antisemiten = Nationalisten

    weil

    Tapfer ist der Zionismus nur, wenn er den eigenen jüdischen Bruder vernichten kann.

    Quelle/Zitat:
    N° 2 „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“
    Herausgegeben vom Antizionistischen Komitee Berlin 1913
    Ein oder die Verfasser wurde nicht angegeben. Matthias Hambrock nennt als Verfasser der Aufsätze den deutschen Rabbiner Felix Goldmann, der als prominenter Kämpfer gegen Nationalismus, Zionismus, Antisemitismus und Rassismus gilt.

  21. teleherzog sagt:

    Jürgen ist kein glühender und auch kein kalter Antisemit ! Wenn es um Israel-Kritik geht so konnte Broder das vor ein paar Jahren auch (noch) .. sollte es um (mehr) Souveränität unseres Landes gehen, so brauchen wir das dringender denn je.. wir taumeln ja schon wie ein Selbstmörder auf dem Hochhausdach.. sollte es um die Fed-Kritik gehen, so ist dieses System für wenige Leute ganz toll, für die Mehrheit nicht und somit auch nicht mehr zeitgemäß und so wie es läuft ohne Zukunft.. Reformen oder Veränderungen täten der gesamten Menschheit gut.. bei der EU-Kritik liegt man ja nicht so weit auseinander, also bissig sein ist ja OK, aber fair spielen.. und >>> Alles Gute an Jürgen, durchbeissen😀

  22. yilmaz sagt:

    Elsässer ein glühender Antisemit??? Ich bitte Sie Frau Dittfurth, lassen Sie es… zudem war doch klar daß Herr Broder Ihnen Frau Dittfurth zu Hilfe eilt, das medial aufbauscht und mit seinem ewigen Pseudo-Interlektuellen Geschwurbel heiße Luft hineininterpretiert, man kann´s nicht mehr hören, aber seien Sie alle Journalisten der „Achse des Guten“ gefasst, die Wahrheit findet ihren Weg, Ihr mit Euren Halbwahrheiten kommt nicht mehr weit….

  23. Ja, Herr Broder!

    ich, Georg Löding, durch durch ein Anti-Rassist und Anti-Zionist distanziere mich aber doch auch von der NS-Kamarilla, und verkünde umso fröhlicher, dass die Zionisten den Palästinensern das Gleiche antun, was die Nazis den Juden angetan haben.

    Welcher Art von Antisemit bin ich denn jetzt?

  24. Heinz Christian Tobler sagt:

    Was ist Antisemitismus? Was ist Rassismus?

    Ein Beispiel:
    Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…) Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”

    Wer sagte dies? Der Führer, Adolf Hitler? Nein es war der „Judenführer“ Israels Ministerpräsident Menachem Begin in einer Rede vor der Knesset. Quelle: Amnon Kapeliouk, “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni 1982.

    Somit wird für mich der Kampf gegen Menschen mit solch einer Agenda Pflicht. Man nennt diese Agenda ZIONISMUS. Ob Jude oder nicht, Widerstand ist PFLICHT. Jeder Jude, der sich dieser Gojim verachtenden Agenda aus Mitgefühl entgegenstellt, verdient von mir höchste Achtung als Mitmensch und Menschenfreund. Und wenn das Jüdische Volk die Progrome und Antisemitismus bekämpfen wollen, dann sind jene Verbrecher zu bekämpfen, die durch ihren Auserwähltheitswahn und ihre menschenverachtende Politik hervortreten. Dann müssen sich die gläubigen Juden von vielen Teilen ihres Schrifttums lösen und sich deutlich distanzieren.

    Viel Glück beim prozessieren!

  25. johann sagt:

    Das war so sicher wie das Amen in der Kirche. Broder ist sich treu geblieben, mehr nicht. Es war immer schon sein Ziel Israelkritik pauschal als Antisemitismus darzustellen. Allerdings geht er anders vor als die „Anti“deutschen von linker Seite, die sich in Endlosdiskussionen, Plenen etc. dem Thema annehmen. Der Blogbetreiber weiss es, denn er war ja früher auch dabei… Broder dagegen profiliert sich als „Mann des Volkes“, stets nah am Stammtisch (was er ja auch selber zugibt) und ist damit erfolgreicher als alle anderen. Broder gibt vor was der deutsche Bürger sagen darf, er darf z.B. gegen Moslems sein speziell gegen den Iran oder auch gegen Grüne, gegen „die da unten“, (sprich H4 Empfänger) hetzen, ein bisschen auch gegen „die da oben“ sein, aber bitte im Rahmen bleiben, ganz brav „politically incorrect“. Wenn’s aber drauf ankommt, springt er der sonst so geschassten „Ökoemanze“ dann doch bei, denn es geht um sein Lieblingsanliegen, sein Hauptziel, das sich wie ein roter Faden durch sein Leben zieht. Im Artikel schwadroniert er schon vom Grundsatzurteil, und man merkt förmlich wie seine Säfte in Wallung geraten…

  26. loewe sagt:

    Niemand kennt Broder so gut wie Abraham Melzer.
    Hier über einen ihrer Prozesse, wo Broder vor Gericht klären ließ, ob es zionistische Antisemiten gäbe – wie er behauptet:
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/die-sache-broder-gegen-melzer-zionistischer-antizionismus-1.431719

    Erst kürzlich nahm Melzer Broder wieder auseinander: Ein Pitbull als Wachhund:
    http://der-semit.de/ein-pitbull-als-wachhund/

  27. Real Thinks sagt:

    Zitat aus der Bildunterschrift in Broders welt- Artikel:

    „Wenn Jutta Ditfurth (l.) den Journalisten und Polit-Aktivisten Jürgen Elsässer (r.) nicht einen „glühenden Antisemiten“ nennen durfte, was heißt das für die deutsche Debattenkultur?“

    Schwierige Frage? Nein. Das heißt schlicht, dass man sich in einer Debatte lieber an den Tatsachen orientieren sollte – für einen die Antisemitismuskeule schwingenden Pseudo- Gutmenschen offenbar ein revolutionärer Ansatz. Anschließend wäre zu hinterfragen, ob ein Broder seine Bekanntheit durch mehrheitliche Zustimmung erfährt.

  28. Neukunde sagt:

    Das ist ja sozusagen eine Abrechnung der altlinken und antideutschen Genossen mit ihrem ehemaligen Weggefährten. Eine illustre Sammlung. Broder, der in seiner TV-Sendung den Spaßvogel gibt, meint es diesmal todernst.

  29. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Ich kann zwar nicht erkennen, wie etwas zu Ende gehen kann, was so beschrieben – Gott sei Dank – nie existiert hat, übernahmereif halte ich Europa aber auch nicht. Wenn, dann transformiert es sich – ein Prozess der schon immer in Gang war und bleiben wird.“

    Wenn jemand mit Völkermord sympathisiert, dann sympathisiert er mit Völkermord. Punkt.

    Generell kann sich eine geographische Fläche nicht aus sich selber heraus transformieren. Selbstredend kann das Areal Europa durch das Wirken verschiedenster wirklicher Mächte umgewandelt werden.
    a) Durch Naturgewalten (neue Eiszeit, Kometeneinschlag u.ä.)
    b) Durch Machtergreifung einer Fremdmacht, die uns Weiße besiegt. Z.B. ein neuer Mongolensturm, z.B. über Goldman Sachs, BlackRock, Blackstone, RIT Capital Partners oder andere.

    Das hier ist eine allgemeine theoretische Betrachtung: Eine aktuelle Gefährdung unseres Europas durch feindselige Aktivitäten der Mongolei gibt es zur Zeit freilich nicht.

  30. Harry Ohm sagt:

    Naja, in dem Welt-Artikel gibt sich Broder doch handzahm. Ich gehe auch nicht davon aus, dass Broder in JE tatsächlich einen Antisemiten sieht. Broder weiß schon noch Gut und Böse zu unterscheiden. Im Grunde wissen sowohl Broder als auch Ditfurth ganz genau, dass Menschen wie JE ein Herz haben und aus idealistischen Motiven heraus handeln mit dem ehrbaren Ziel, Gerechtigkeit und Sittlichkeit zu fördern.

    Bei JE ist der Wille zum Nutzen Anderer zu arbeiten, nämlich der menschlichen Gemeinschaft, jedenfalls klar erkennbar; bei dem in letzter Zeit gezeigten Arbeitseinsatz kann sogar von einer Bereitschaft zur Selbstaufopferung gesprochen werden.

    Er macht ja nichts anderes, als seine Kraft für das Gedeihen der menschlichen Gemeinschaft einzusetzen und damit das Wohlergehen von uns allen, und insbesondere unserer Kinder und Enkel zu fördern. Insofern ist er weit mehr als ein einfacher Friedensaktivist; er ist nämlich auf dem Weg, eine Ikone der menschlichen Würde und Freiheit zu werden.

    Weshalb man einen solchen Menschen dann als glühenden Antisemiten bezeichnen möchte, ist wieder eine ganz andere und gar nicht einmal uninteressante Frage. Derjenige, der diese Frage zu beantworten sucht, findet viel über diejenigen heraus, die sich solcher Kampfbegriffe bedienen.

    Aber diese Welt ist halt nicht anders. Damit muß man zurecht kommen, so sind seit jeher die Spielregeln. Bestes Beispiel und Vorbild ist hier jener Nazoräer, der der Überlieferung nach sein ganzes Leben in den Dienst der Menschen stellte und diese frei zu machen suchte. Obwohl er immer nur anderen geholfen hat und niemals Lohn erwartete, wurde er am Ende verhöhnt, gefoltert und schließlich hingemordet. Dennoch blieb er in der Liebe und wird bis heute verehrt und geheiligt und die Menschen reinen Herzens suchen Zuflucht bei ihm.

    Dies wünsche ich JE, dass er weiterhin in der Liebe bleibt und den Menschenbeifall ausser acht lässt. Dem eigenen Herzen verpflichtet zu bleiben ist ein Beispiel, das die Treulosen nicht geben können. JE aber kann es. Insofern bleibt er Vorbild. Möge Gottes Hand weiter über Ihnen sein!

  31. katzenellenbogen sagt:

    Es kann einem nur speiübel werden, wenn man bedenkt, in welcher Gesellschaft man heute lebt. Verglichen mit der heutigen BRD war die ach so muffige Adenauerzeit mit ihrer angeblichen katholischen autoritären Leitkultur eine Musterdemokratie, in der ein Linker sicher viel freier atmen konnte als heute einer, der Broder oder Ditfurth oder ähnlichen Figuren zu widersprechen wagt. Wenn schon Hetze gegen eine Richterin, die tertiären oder quartären oder quartalsäuferischen Antisemitismus nicht genügend unerbittlich verfolgt, möglich ist, dann kann man über dieses Land nur das Kreuz machen.
    Ich rufe alle zur größten Solidarität mit Jürgen Elsässer auf. Und klar, er hat Grund sich zu fürchten (Aber wenn das einer durchsteht, dann er!) Er kann ja, wenn er als Publizist ruiniert wird, nicht mal als Krimiautor arbeiten: Schreibt er einen Krimi, in dem der Täter ein Jude ist, meldet sich Henryk Broder als Kritiker und sagt: ELsässer stellt die Juden als Verbrecher hin. Darauf schreibt dieser einen neuen Roman, in welchem das Opfer ein Jude ist. Daraufhin meint Broder: Elsässer und seine Nazileser weiden sich daran, dass ein Jude getötet wird. Jürgen schiebt einen dritten Reißer nach, worin der ermittelnde Kommissar Jude Ist. Broders Kommentar: Der antisemitische Autor spielt auf die angebliche Macht der Juden an, man soll an Mossad, IDF, Israellobby, u.s.w. denken. Entnervt läßt Jürgen Elsässer einen vierten Thriller folgen, in dem eine Nebenfigur ein Jude ist. Henryks gnadenloser Verriss: Das würde den Antisemiten so passen, wir sollen uns brav im Hintergrund halten und die Macht unseren Feinden überlassen. Verzweifelt kommt Jürgen Elsässer mit einem fünften und letzten Kriminalroman heraus, in dem überhaupt kein Jude vorkommt. „Jetzt ist der Traum der eliminatorischen Antisemiten in Erfüllung gegangen. Sie haben uns Juden endgültig zum Verschwinden gebracht“.

  32. MultiStar83 sagt:

    @ Markus Hohmann
    „Emanzipatorisch“, „partizipatorisch“, „nachhaltig“, „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, etc. Das sind genau die Phrasen, mit denen „Linke“ wie Ditfurth oder Pedram Shahyar gerne um sich werfen. Habe Sie wohl schon gut verinnerlicht.
    Ach, hier ist noch ein kurzes Gespräch mit Frau Ditfurth. Die Arme scheint verzweifelt und den Tränen nahe! Wie soll sie das alles bezahlen…Aber hören Sie selbst!

  33. Markus Hohmann sagt:

    Jürgen Elsässer: Ich denke nicht. Der Film hier bietet doch enorme Ansichten, mit denen sich auseinander zu setzen lohnt. Also der Sache auf den Grund gehen, also sie zu hinterfragen. Das möchte ich hier genausowenig missen, wie auf anderen Plattformen, wo ganz andere, gar gegenteilige Filme gesendet werden.

    Was mich beispielsweise verwundert – um zur Sache zu kommen – ist die unpräzise Auseinandersetzung, gerade von Frau Ditfurth, ich muss es sagen:

    Da wird zum „glühenden Antisemiten“ verurteilt. Da gibt die Richterin eine Interpretation dazu ab. Dann wird die Definition herangezogen, dass diese den Weg frei macht, ungestraft „Antisemit“ sein zu dürfen. Dann will der „Antisemit“ als solcher bewiesen werden, weil er „verdeckter Antisemit“ ist.

    Da wird also kein Unterschied mehr gemacht zwischen „glühend“ und „verdeckt“. Dann muss ich mich doch Fragen: Was soll das Adjektiv? Dann hat das keine Bedeutung.

    Dann weist mich schon vor Monaten – als das alles losging – ein „Ditfurth-Begrüßer“ auf mein mehrmaliges Hinterfragen darauf hin, es ginge um „codiertes“ und verweist mich auf Seiten, die „decodieren“. Dann lese ich mich da ein und merke: Da wird die Deutungshoheit bestimmt. Und zwar „frei Schnauze“. Dann wird (beispielsweise) Kritik am FED-System als antisemitischer Code gesetzt. Dann wird Kritik an Israels Politik bezglich der Palistinänser als „Antisemitismus“ etikettiert. Dann heisst es: Mit denen darf man nicht reden – die muss man bekämpfen. Da wird sich also keiner Auseinandersetzung mehr gestellt. Kein Dialog mehr möglich.

    Da werden also – ohne Diskurs, ohne sachliche Auseinandersetzung von Konkretem – politische Pfähle eingehauen und durch undiskutierbare, gesetzte Deutungshoheit nach Belieben verschoben, um das „verdeckte“ weiter nachzuweisen.

    Kurzum:
    Da fordert die Linke im Recht zu sein, und begründet es mit „Nachweisen“, die sie selber konstruiert. So geht`s nicht.
    Da doziert die Rechte von Volk, Nation, Souveranität und aufrechten Demokraten mit dem Heilsversprechen, dann würde es allen besser gehen – und gerechter und grenzt jeden aus, der sich innerhalb deren Systemvorstellungen nicht wiederfinden kann – oder will. So geht`s halt auch nicht.

    Und dann kommt Elsässer und propagiert, es gäbe kein links und kein rechts, sondern nur die da unten gegen die da oben.

    Also gut, dann weiter … dann halt Kasten-Denken mal vertikal.

    Ja, und wer sind die da oben jetzt? Die da oben? Ganz konkret? Merkel? Neee, Marionette. Obama? Neee, Marionette. Na gut. Was bleibt? Hochfinanz? Also doch wieder Arm gegen Reich? Gut, wie schaffen wir den Ausgleich? Sozialismus? Neee, zu links. Klein-Staaterei? Vorbild Autonome Schweiz? Wie autonom sind die eigentlich? Umkesselt vom europäischen Moloch, gesteuert aus Brüssel … Egal, machen wir es alle wie die Schweiz, friedliche Ko-Existenz lauter kleiner Schweizer Modelle. OK. 1 Milliarde Chinesen? 300 Millionen US-Amerikaner? Kein Problem, wir verteidigen unsere gemeinsamen Interessen einfach zusammen – solidarische Stärke auf internationalem Parkett. Neee, neee … das kostet zuviel Souveranität – und Geld!

    hmmm, … ok, dann erstmal weg mit dem Zins- und Schuldgeldsystem! Ja ok … holen wir mal unser Gold bei den NATO-Faschisten. Ja ok … machen wir nen ordentlich gedeckten Goldstandard. Ja neee … soviel Gold haben wir nicht, um erwirtschafteten Mehrwert abzubilden. Ja, egal … dann arbeiten wir deflationär. Ja neee, dann bunkert ja jeder die Kohle, dann würgen wir ja alles wirtschaften ab. Ja, hmm …

    Ja neee, dann erstmal gegen die da oben solidarisieren! Wen? Ja, die da oben halt … die Kapital-Faschisten! Ja, ok … und dann?

    Egal, … dann schaun mer mal … Plan B und so … ach ja, Plan B … Du sag mal, wo hat der Typ eigentlich seine ganze Kohle her, dass der sich da erstmal in Kanada in Sicherheit bringt? Ja, keine Ahnung, aber der ist dufte, den hab ich auf ner Montagsdemonstration gesehen…

    ahh, ok….das war ja jetzt einfach! Ja, eben. Du musst nur wissen, wer dein Feind ist.

    Ja, und wer ist das jetzt? Ja sach ma … hörst Du mir überhaupt zu? Ja neee, ich wollte da jetzt selber mal drüber nachdenken …

  34. Hinweis sagt:

    Kleiner Hinweis zum Foto:
    Der Herr Broder ist der ältere Herr ganz links im Bild. NICHT der in der Mitte, der sich mit Jürgen Elsässer unterhält.

    Ich dachte erst, daß es der im Zentrum des Bildes sei. Wurde durch Wikipedia jedoch eines besseren belehrt.

  35. daniel sagt:

    War ja klar, dass jetzt auch noch der „Oberste Antisemitismuswächter “ in den Prozess einsteigen muss.

  36. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Und immer diese alten Männer…..“

    Ja, das ist ein Phänomen. Der Journalist „Broder“, für die Axel Springer SE tätig, ist laut seiner eigenen Auskunft einer dieser „hetorosexuellen weißen Männer“, bei denen er sich hofft, daß Europa von diesen befreit wird:

    „MEINUNG DISKRIMINIERUNG 05.06.14 Wer schützt eigentlich uns alte weiße Männer? Wer fragt, ob lesbische Paare Kinder bekommen sollten, wird umgehend von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes abgemahnt. Über mich und meine Altersgenossen darf hingegen jeder ungestraft lästern. …“

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article128754043/Wer-schuetzt-eigentlich-uns-alte-weisse-Maenner.html

  37. IronCandy sagt:

    „““Inzwischen gibt es den primären, sekundären und tertiären Antisemitismus und natürlich die jeweils dazugehörigen Variationen von Antisemiten. „““

    Genau hier liegt das eigentliche Problem: Wir revisionieren Begriffe wie wir sie gerade brauchen & verhöhnen die Opfer des „klassischen“ Antisemitismus/Judenhasses/Rassenideologischenwahnkonstrukts

    Vermutlich müsste man hier den Antisemitismus der aus der Revision des Begriffs des Antisemitismus stammt als solchen anführen.

    Broda/Ditta sind vermutlich selbst Antisemiten.

  38. Harald Schmidt sagt:

    Das Urteil könnte eine klare Richtungsänderung bedeuten.Die politisch Korrekten toben jetzt, aber das haben sie umsonst.
    Broder hat vielleicht selbst kaum Geld, aber er kennt natürlich Leute mit Geld.Das ist sehr nahe liegend…

  39. MultiStar83 sagt:

    Jutta Ditfurth klagt ja auch, dass die armen Opfer von Antisemitismus nicht mehr vor den bösen „Tätern“ geschützt werden könnten, wenn es sich die Richterin nicht noch anders überlegen sollte. Das Frappierende an der Äußerung von Ditfurth ist ja auch, dass es nicht etwa als Meinungsäußerung („in meinen Augen/meiner Auffassung nach handelt es sich bei Elsässer um einen Antisemiten, etc.“), sondern vielmehr als Tatsachen-Behauptung („Jürgen Elsässer IST heute ein glühender Antisemit“) vorgetragen worden ist!

  40. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Da tänzelt Herr Broder so locker leicht und seicht durch die „Welt“…sammelt durch Pseudo-Kritik & „Du-Du“-oppositionelles Gesäusel Plus-Punkte beim Stammtisch-Plebs, die Ihm das Alles auch noch abnehmen. Auffällig dabei ist, daß er jede erdenkliche Bühne der „deutschen Qualitäts-Medien“ benutzen darf, wann immer es Monsieur beliebt…

    Sei’s drum…Er ist ebenfalls zur mannigfaltigen Bedienung der allfälligen Keulen-Schuldkomplex-Kultur zuständig. Das ist sein Auftrag. Ich rechne die nächsten Tage mit einer weiteren Kampagne, medial & zentral-ratig gepusht.

    Ich wünsche der Richterin viel Rückgrat & bleiben sie wahrhaftig und standhaft…

  41. Wahr-Sager sagt:

    Wie kommt eine Frau wie Jutta Ditfurth auf Facebook auf über 21.000 „Liker“?

    http://www.sterntv-experimente.de/FacebookLikeCheck/#

    Dort

    facebook.com/Jutta.Ditfurth

    eingeben und staunen…

  42. Karin sagt:

    Die Kinder die in Gaza gestorben sind (auch die Erwachsenen unschuldigen Menschen), denen ist die Antisemiten-Debatte so egal. Den Überlebenden, die ihren Schmerz nie überwinden werden, ist diese dumme idiotische Debatte auch egal. Wahr ist, der Tod dieser unschuldigen Menschen war ungerecht und falsch und die Täter sollten beim Namen genannt werden, denn es ist so verächtlich was sie taten, daß es dafür keine Worte gibt.

    Es ist gerecht Kritik am israelischen Entscheidungsträgern zu üben, wenn diese einen grausam Völkermord begehen – auch als Deutscher – denn die meisten von uns waren bei nichts dabei was damals war und glauben nicht wirklich an diesen abartigen und verkorksten Schuldkram. Was wird in Israel denn schon besser gemacht als anderswo auf der Welt? Nichts.

    Menschen, die dann als antisemitisch hingestellt werden, sind wahrscheinlich trotz dieses Wortes letztendlich die gewaltloseren und sehr wahrscheinlich die besseren Menschen. Wer macht denn jetzt die Kriege? Das sind doch sicher nicht die angeblichen Antisemiten, das sind Oligarchen, die Main-Stream Medien, gestörte Polit-Huren, die an der Strippe anderer Thinktanks wie Muttermilch hängen und saugen und alles nachsagen was ihnen aufgezwungen und vorgebetet wird. Wer Gewalt und Krieg verherrlicht und ungerecht andere niedermacht liegt falsch, ohne Unterschied. PUNKT.

    Was für eine geistige Umnachtung hat es mit dem Wort antisemitisch auf sich.? Es ist einfach unverständlich, ungerecht und unfassbar. Orwell läßt grüssen. Die Meinungsfreiehit ist doch schon lange tot. Selbst viele Juden sind nicht einverstanden mit der Politik Israels. Sind diese auch Antisemiten?

    Es geht nur darum uns alle mundtot zu machen oder Deutsche gleich ganz weg vom Fenster zu haben. Solange wir leben sollte aber jeder seinen Mund aufmachen, wenn jemand so einen Unsinn daher labert wie diese gemeine und hinterlistige alte Frau.

    Der Mann Broder ist je eh einmalig. Gott sei Dank… Seine komische gestörte Welt und sein kaltes Herz sieht man ihm von weitem an. Sein Gesicht ist voller Haß und Verachtung. Der Mann kommt krank rüber und ich nehme an er braucht ne heilsame Kur.

    Es gibt keine Menschen erster und zweiter Klasse. Es gibt nur Sinn für Gerechtigkeit und das hat Herr Elsässer und viele Deutsche, Israeliten und Palästinenser auch.

    Warum bezeichnen wir nicht die JD als Ruf-Mörderin… Ihre Politik der Unmenschlichkeit ist doch nur noch zum kotzen. Was hat so ein Mensch denn zu geben außer Streitsucht und Willkür? Naja, sie glaubt ja an das was sie geistig umnachtet (auf jeden Fall ist da keinerlei Licht in ihr) herbei denkt und was nichts mit Tatsachen zu tun hat. Das Wort antisemitisch kommt dem Wort „Mord“ ja fast gleich in der heutigen Zeit. Ja was macht man mit Ruf-Mördern? Ich sehe in Ihr eine totalitäre Frau die dem was sie haßt sehr ähnlich geworden ist. Sie ist sich selber doch der größte Feind.

    Das alles ist verächtlich, ungerecht und falsch.

    Frieden den, politisch und ideell, geistig Umnachteten. Ich sehe in diesen Art von Wichtigtuerei nur eines: sehr sehr TIEFES und unglaubliches UNRECHT.

    Dieses dumme Unrecht schreit zum Himmel – denn es ist nicht notwendig. Wir sollten uns darauf konzentrieren, daß es keinen 3. Weltkrieg gibt. Das ist unsere wichtigste Aufgabe. Wir sollten alle zusammen für den Frieden eintreten und ein gerechteres System, damit alle Menschen, Tiere und die Natur leben kann.

  43. Neukunde sagt:

    Ein anderer Altlinker, Bomben-Joschka, lässt dieser Tage sein neues Buch „Scheitert Europa?“ von SZ, Spiegel und ZEIT promoten. Er weiß, dass die Nazi-Karte in Deutschland immer noch sticht: Er schreibt über „Anschluss“ und „Appeasement“. http://de.ria.ru/opinion/20141015/269792593.html

  44. Alexandra sagt:

    Ich steh auf blond und blaue Augen. Zufällig sind solche Kerle meisten weiß. Das macht mich wahrscheinlich rassistisch.

    Ich hab schon gewartet was der Herr Broder dazu sagt. Die Grundaussage war eigentlich nur: Er macht zwar nichts antisemitisches, aber vielleicht ist er ja doch einer!
    So gesehen ziemlich Kindisch.

  45. Neuland sagt:

    Kurzgefasst Antisemiten sind nicht blöd, wenn es nach Broder geht? Das heißt man muss mit anderen Worten außerordentlich dumm sein, um nicht als Antisemit zu gelten..!

    Dass Du nicht zu der Kategorie Idiot gehörst, sollte Dich aber nicht traurig machen, lieber Jürgen, denn schließlich ist das genau der Grund, warum Deine Anhängerschaft wächst und die von Dittfurth immer mehr schrumpft!

    Die Antisemitenkeule sollte sich Broder selbst auf seinen Kopf schlagen, jedesmal wenn Israel seine antisemitische und unmenschliche Politik ausfährt! Wir wollen nicht vergessen, wie Palästinenser seit Jahrzehnten dransaliert, eingesperrt und dazu noch vor aller Welt beschossen und zerbombt wurden!

    Die Welt hat genug davon Augenzeuge dieser Missetaten an unschuldigen Menschen zu werden. Die Menschheit hat genug davon, Zeuge einer Blutorgie zu werden,die scheinbar niemals endet. Die Menschheit hat genug davon traumatisiert und psychisch attackiert zu werden. Die Menschheit will nicht abstumpfen und innerlich absterben, begreifen Sie das endlich Frau Dittfurth und Herr Broder!

    Sie wollen uns doch alle nur taub und blind, damit Sie weiter fortfahren können die Menschheit abzutöten und zu verdummen, damit alle so ticken, wie Sie es tun Herr Broder, nicht wahr? Aber da haben Sie Pech gehabt, seitdem wir alle miteinander durch das Internet verbunden sind, geht die Wahrheit schneller um die Welt, als Sie sich umgucken können!

    Um beim Wort Antisemit zu bleiben, die meisten Israelis kommen außerdem nicht ursprünglich aus dem Nahen Osten, es sind zugereiste Juden aus aller Welt, zumeist aus Khasasichstan, und damit keine echten Semiten!!
    Oder, Herr Broder, haben Ihre Vorfahren etwa schon im heiligen Land gelebt, bevor die europäischen Juden Palästina besetzt haben?
    Die destruktiven Aktionen gegen die Palästinenser, wie soll man sie also nennen? Wie wäre es mit ANTISEMITISCH??

    Nein für dumm verkaufen können Sie allerhöchtens sich selbst und die Dittfurth, Herr Broder!

    Ich wünsche Dir viel Kraft Jürgen! Bleib standhaft!😉

  46. Willi Winzig sagt:

    In einer kulturell degenerierten Gesellschaft haben so geistig halbblinde wie Ditfurth, Broder und Konsorten ein leichtes Spiel. Ich hoffe, die Richterin erfährt genügend Schutz und Unterstützung, denn wenn Richter nicht mehr frei urteilen dürfen, gilt nur noch das Faustrecht des Stärkeren. Das wäre dann tatsächlich das Ende….

    ….eines Rechtsstaates, der auch die persönliche Integrität seiner Bürger schützt.

    Zweifel an der Justiz kann man dennoch schon bekommen, wenn man die Fälle Mollath und NSU sieht, oder wie ein Mr. Ecclestone mit einem dicken Scheckbuch wedelt und schon kommen die Freisprüche wie vom Fliessband…

  47. Jupp sagt:

    Die Antsemitismus-Keule ist Schattenboxen für den Dummbürger.

  48. maxdorf sagt:

    Broder ist doch nur ein lächerlicher Kretin innerhalb Systems, den früheren Hofnarren ähnlich.

  49. Staubkorn sagt:

    Von der Prägung des Semiten gesehen,sind alle nicht Semiten Anti Semiten.Genauso sind alle die nicht den „Islam“ anbeten eben „Ungläubige“.Rassismus ist ein Naturzustand.Völlig egal ob man Ideologisch etwas dagegen hat oder nicht.Biologie bestimmt Form und Inhalt.Prägung bestimmt,Intelligenz,Wahrnehmung und
    Einsichtsfähigkeit.

  50. kaeptnbrise sagt:

    @ Heinz Christian Tobler sagt:
    15. Oktober 2014 um 20:46

    „Was ist Antisemitismus?“

    Antisozialismus: Etwas gegen den Sozialismus, gegen Linke haben. Antikapitalismus: Etwas gegen den Kapitalismus haben. Antirelativismus: Sich gegen den Relativismus einsetzen. Also für feste Werte und Eckdaten.
    Aber Antisemitismus? Keine Ahnung

    „Was ist Rassismus?“

    Ganz einfach: Jeder einzelne Organismus besitzt einen Selbsterhaltungstrieb. Dieses Lebensgrundprinzip auf eine ganze Population übertragen, z.B. einen Stamm oder ein Volk, ist der Rassismus. (Kollektiver Selbsterhaltungstrieb)

    Eigentlich ist das Streben nach Tradierung der eigenen Sorte wohl Jahrhunderte und Aberjahrhunderte so selbstverständlich gewesen, daß es dafür früher gar keinen Begriff gab.

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ Neuland

    „die meisten Israelis kommen außerdem nicht ursprünglich aus dem Nahen Osten, es sind zugereiste Juden aus aller Welt, zumeist aus Khasasichstan, und damit keine echten Semiten!!“

    Ja. Nee. Is‘ klar. Und was ist dann mit den ganzen neuesten Ergebnissen, wenn jüdische Wissenschaftler Erbforschung betreiben? Wo sind die jüdischen Ansiedlers des Rheines geblieben, die durch die Römer dort hingekommen sind, später gen Osten weitergewandert sind? Wie haben sich die Chasaren die Jiddische Sprache, mit jeder Menge deutschen Elementen denn angeignet?

    Und die Gentests, die in Israel gemacht werden, wenn Antrag auf Staatsbürgerschaft gestellt wird?

  52. Wie beim Spiegel sagt:

    Mal die Kommentare zu Broders Welt-Artikel gelesen?
    http://www.welt.de/kultur/article133303492/So-schafft-man-den-Antisemitismus-juristisch-ab.html#disqus_thread

    Das ist wie bei Spiegel-Online.
    Sofern nicht die Kommentarfunktion gesperrt wurde, steht im Artikel selber die Mainstream-Meinung und in den Kommentaren das genaue Gegenteil dazu.🙂

  53. kaeptnbrise sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו sagt:
    15. Oktober 2014 um 20:31

    „Ich kenne den Hern B. ja nicht, habe aber irgendwann mal einen Artikel von ihm kommentiert und neulich ein Video gesehen, wo der in einem Auto sitzt, wo die Israel-Flagge am Fahrersitz befestigt war, neben ihm saß wohl sein Spielgefährte.

    “Wie man sich bettet, so liegt man.”

    Ist dieser Mensch männlichen Geschlechts ein beschnittener Zionist vom anderen Ufer?“

    Nun habe ich schon wieder eine Wette verloren: Habe nämlich kürzlich die These aufgestellt, daß sich dieser Spassbürger und Karnevalist „Broder“ einfach nicht mehr unterbieten läßt.

    Gratuliere, in Sachen Diskurslimbo besitzen Sie wirklich Talent.

  54. Leri sagt:

    Da gab es doch, eine UNO-Initiative, Antisemitismus und Anti-Zionismus (Israel-Kritik) gleich setzen zu wollen, oder?

  55. Markus Hohmann sagt:

    Ich musste es auf Juttas Facebook Seite sagen, ich will es auch hier:

    Ich muss da „Lion Vierundachtzig“ teilweise zustimmen, denn er weist hier auf etwas hin, dass mir auch Probleme bereitet, Juttas Argumentationslinie zu Folgen:

    Sie macht nämlich keinen Unterschied zwischen „Glühendem Antisemiten“ und „Antisemiten“.

    Umgangssprachlich würde (zumindest) ich unter „glühend“ im Sinne von „glühender Verfechter für etwas“ oder „glühender Anhänger von etwas“ ein (über)offenes, aktives, ja unreflektiert fanatisches propagieren oder Einstehen verstehen.

    Als abgemilderste Deutung für „glühend“ müsste wenigstens also wenigstens der Begriff „offensichtlich“ taugen.

    Die zitierte Definition der Richterin bezieht sich nunmal auf „glühender Antisemit“, nicht auf „Antisemit“. Ich denke schon, dass das einen Unterschied machen muss, wozu ansonsten sich die Mühe machen durch das adjektiv „glühend“ eben genau die Verschärfung, die Trennschärfe, die Klarheit und Eindeutigkeit zum Ausdruck bringen zu wollen, der erst eine Unterscheidbarkeit zwischen „glühend“ bis „verdeckt“ rechtfertigen kann?

    Frau Ditfurth erklärt nun:
    „Die Aussage der Richterin bedeutet: Es ist untersagt, Menschen Antisemiten zu nennen, die andere Menschen antisemitisch beleidigen, mit Hass verfolgen, demütigen und diskriminieren, man darf sie nicht als das bezeichnen was sie sind: Antisemiten.“

    Diese automatische Schlussfolgerung und Deutung vermag ich nicht zu erkennen.

    Sie schreibt weiter:
    „Die Bezeichnung Antisemit sei – so die Richterin – nur dann erlaubt, wenn der Judenhasser sich auch noch positiv auf 1933-45, also auf den NS-Faschismus und auf Auschwitz bezieht.“

    Hier wird eben keine Unterscheidung mehr zwischen „glühendem Antisemit“ und „Antisemit“ gemacht.

    Frau Ditfurth zitiert weiter eine Aussage, die sie vor Gericht gemacht hat:
    „Es ist die Freiheit meiner Meinung, jemanden einen Antisemiten nennen zu dürfen, der massenhaft verdeckt Antisemitisches sagt und schreibt“

    Hier wird schon nicht mehr der „glühende Antisemit“ angesprochen, sondern der „Antisemit“. Nun gut. Der wird als solcher, an seinem „verdeckten Antisemitismus“ erkannt – und benannt. Was darunter zu verstehen ist, skiziert Frau Ditfurth im Anschluss:
    „der gemeinsam mit anderen antisemitischen Rednern auf Kundgebungen spricht und sich bei Kritik an deren Antisemitismus explizit mit ihnen solidarisiert; einen, der die Regierung Israels nicht sachlich kritisiert sondern Israel antisemitisch schmäht; einen, der sich von Antisemiten und Shoa-Leugnern zu Veranstaltungen einladen lässt; einen, der Antisemiten für seine Zeitschrift interviewt und für seinen Verlag Bücher schreiben lässt.“

    Und konkludiert: „Ja, warum sollte man den in Deutschland nicht das nennen dürfen, was er ist: einen glühenden Antisemiten?“

    Bedeutet: Eine Unterscheidung zwischen „verdecktem Antisemit“ bis „glühenden Antisemit“ (also „offenkundigen“ in meinem oben ausgeführten Definition) wird nicht gemacht. Sehr wohl aber, was unter „verdecktem Antisemiti“ zu verstehen ist: Nämlich jemand, der sich mit Antisemiten auf einer Bühne zeigt und Interviews mit Ihnen führt. Der sich also dialogbereit erklärt, sich auf den Diskurs einlässt. Den schlussgefolgerten Automatismus, eine Auseinandersetzung im Dialog, im Diskurs – der immer um die Sache gehen muss ?! – mit Solidarisierung gleichzusetzen, kann ich nicht akzeptieren. Diese Haltung resultiert vielleicht aus der Ansicht „Mit denen redet man nicht, die bekämpft man“. Das kann man so halten. Aber Antisemitismus zu argumentieren, weil eine Diskursbereitschaft aufrecht erhalten wird – das kann es nicht sein.

    Wenn ich mich auf der Internet-Präsenz von Karl-Heinz-Hoffmann mit dessen Aussagen beschäftige, wenn ich mit ihm – auch öffentlich – in Diskurs treten würde macht mich das nicht zum Antisemiten. Weder zum glühenden, noch verdeckten. Nicht zum primären, sekundären oder tertiären. Und nein – auch nicht zum Antisemit, der von sich selber nicht weiss, dass er einer ist. Auch solche Ansätze von Definierungsversuchen habe ich im linken Spektrum gefunden, was die Sache Absurd werden lässt: Dritte beurteilen eine Gesinnung, dessen sich der Beurteilte selber nicht bewusst ist. Dem es also nicht möglich sein kann, die Falschheit der Beurteilung zu belegen, denn er wird in dem Moment entmündigt, für sich sprechen zu können, an dem ihn die Diagnose ereilt: tut mir leid, sie sind Antisemit – wussten Sie das denn nicht?

    Die dann angeführten „Nachweise“, „Indizien“ und „Beweise“ sind aber normativ gesetzt. Muss die Deutungshoheit des Beurteilenden also (an)erkannt werden, gibt es kein Entrinnen mehr.

    „Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit?“ (Hegel)

  56. asoler sagt:

    Ich habe das Gefühl, dass wir in einer Welt leben die nur noch aus Korruption, Täuschung, Lug und Trug besteht.

  57. N_K sagt:

    Zu den GRÜNEN kann eigentlich nur auf Akif Pirinçci (Deutschland von Sinnen) verwiesen werden. Der hat sie zwar nicht grade in „feinen Ton“, aber inhaltlich umso treffender beschrieben. Und wenn irgend ein sich „Journalist“ nennender Schmierfink auf die gleiche Stufe stellen und in der gleichen SCH…… rumwühlen will, zeugt das nur von seiner kollosalen Befähigung. Wenn Grüne Spinner nichts anderes können als GENDER-HOMO-LESBEN-PÄDOPHILIE gutheißen und unter dem Deckmantel von „Friedensgeschrei“ Kriegseinsätzen zustimmen und weitere „Besonderheiten“ verzapfen, kann das eigentlich nur richtungsweisend sein für die überfällige (Klapse-) Zwangseinweisung dieser „Gutmenschen-DRECK-BABBLER“.

  58. Berliner AfD Wähler sagt:

    Broder ist ein alter Zausel, der sich mit derben Sprüchen, versucht wichtig zu machen.
    Was eigenes bekommt der doch nicht auf die Reihe.
    UNWICHTIG und NERVIG.
    MFG

  59. Markus Hohmann sagt:

    @chrislovesfreedom:

    Ich stimme ihnen ausdrücklich zu! Wobei mir die Anmerkung erlaubt sei, dass der von ihnen als überflüssig erachtete Aussagenteil vielleicht genau das adjektiv „glühend“ zu konkretisieren versucht. Wobei ich ihnen zustimme: Ob glühend, verdeckt oder sonstwie: Ich halte jedwede Form von Antisemitismus für inakzeptabel, wo er beginnt und endet haben sie – finde ich – prägnant präzisiert.

  60. das ist normal sagt:

    @ asoler: Das hat wohl u.a. mit den Politik-Beratern zu tun.
    Irgendwann kam mal jemand auf die Erkenntnis, daß eine selbstbewußt vorgebrachte Lüge stärker wiegt, als eine schwammig vorgetragene Wahrheit.
    Hinterher kam soetwas raus, wie die Angi-Raute (wie die Hände von Angela Merkel gefaltet sind) und so. Weil es emotional beim Gegenüber etwas bewirken soll.

    Es geht immer mehr um Emotion und weniger um Inhalt.
    Und wenn Du J. Ditfurth und J. Elsässer vergleichst, dann liegt J.D. wie sie emotional rüberkommt, weit vorne.
    Hör Dir doch mal das Interview von ihr an

    und achte nicht auf den Inhalt. Höre es so, als würde sie in einer Dir unbekannten Fremdsprache sprechen. Wie kommt sie dort rüber? Ich würde sagen: Sehr sympatisch. Während J.E. durch sein sehr rationales verhalten, eher „kalt“ in Interviews rüberkommt.

    Aber das ist halt der emotionale Anteil, auf den Politiker geschult werden. So ist es für einen Politiker unmöglich, sich in allen Themen auszukennen. Daher haben sie dann Berater, die ihnen die Meinung bei manchen Themen vorgeben. Und der Politiker muß dann der Presse gegenüber glaubhaft vertreten, daß er sich in dem speziellen Thema nun sehr gut auskennt.

    Das kannst Du auch teilweise bei Heise.de und so lesen. Manchmal äußern sich Politiker zum Thema „Computer“, „Internet“ und so, obwohl sie keine Ahnung davon haben. Dann erzählen sie dementsprechend auch den größten Blödsinn. Wer sich aber selber auch nicht darin auskennt, für den wirkt es glaubhaft. Nur diejenigen, die sich in dem Bereich auskennen, schütteln fassungslos den Kopf und fragen sich, ob die Politiker sich auch in anderen Themen so wenig auskennen.

  61. kaeptnbrise sagt:

    N_K

    „Zu den GRÜNEN kann eigentlich nur auf Akif Pirinçci (Deutschland von Sinnen) verwiesen werden. Der hat sie zwar nicht grade in “feinen Ton”, aber inhaltlich umso treffender beschrieben.“

    Das Problem ist die in den 1980er Jahren von der Christlich-Demokratischen Union ausgelöste geistig-moralische Wende, in deren Folge die Spassgesellschaft über BERTELSMANN-Fernsehen (RTL) und Co. einen gewaltigen Auftrieb erhalten hat.

    Reiner Klamauk, bloßer Jahrmarktbetrieb sind dabei kein Problem. Aber das Zerreißen der enorm wichtigen Trennung zwischen Trallala und sehr ernsten Themen ist dafür ein gewaltiges.

    Erst so kann es zum einem Hintergrund kommen, vor dem dann ein „Broder“ (Autor des Buches „Vergeßt Auschwitz“) oder dieser antideutsche Maghrebianer Abdel-Samed agitieren können. Mit der feigen Sicherheit, dem Sonderrabatt des Brillenträgers: „Ätsch-bätsch, war doch alles nur Spass.“

    Abdel-Samed: “Die deutsche Angst ist eine Angst vor Veränderung. Hier ist so lange nichts passiert, dass die Menschen die statische Gesellschaft für das Maß aller Dinge halten.“
    Broder: ‚“Da geh ich mit. Das ist auch meine einzige Kritik an Thilo Sarrazin, dass er auf dieser Panikwelle mitschwimmt. Deutschland schafft sich ab. Na und? Gesellschaften schaffen sich öfter mal ab und nicht zwangsläufig zu ihrem Nachteil.”

    Wo alles dermaßen heruntergekommen ist, wo die BUNT-Faschisten alles vermeiden, daß so einem „Broder“ mal ein überlegener Geist entgegentritt, kann dann sogar so ein Pöbeltürke mit Tourette-Problematik wie dieser vulgäre Pirincci noch einen Elfmeter in den Kasten schieben.
    Selbiger schreibt übrigens für „Broders“ Achse des Guten.

  62. peter sagt:

    Ist Broder nicht Jude?
    Egal, ich habe ein Abo abgeschlossen.

  63. Markus Hohmann sagt:

    @Aristoteles: Nein, das meine ich nicht. Wenn, dann meine ich: Das liegt in der Natur derer, die Einfluss üben. Wie zum Beispiel die Bundeskanzlerin. Oder der Demonstrant. Oder der Bundestagsabgeordnete. Oder der Schriftsteller. Oder …

    Welche Antwort widerspricht denn ihrem Wunsch nach von ihnen geäußerten Erhaltenswertem? Wenn sie keine Veränderung wollen, sondern die Konservierung, also das Erhalten – dann werben sie dafür. Dann setzen sie es durch! Erhalten sie es! Mit (aufrechten) demokratischen, rechtstaatlichen Mitteln. Habe ich kein Problem mit!

    „Lassen Sie bitte andere Menschen DEREN Volksherrschaft (‘Demokratie’) ausüben, indem sie sich für den Erhalt der NATÜRLICHEN blonden Haarfarbe einsetzen und diese VERTEIDIGEN.“
    Lasse ich doch – Solange sie mir gestatten an dieser Herrschaft mir gleinen Anteil garantieren, wie ich ihnen. Und darauf werden wir uns doch einigen können? Ich bin eben kein „anderer“. Ich gehöre dazu. Was ich nicht darauf zurückführe, dass ich blond und blauäugig auf die Welt gekommen bin … sondern weil ich Teil der Gemeinschaft bin, in der ich lebe.

    @kaeptnbrise

    Eine „übernahme“ mit „Mord“ gleichzusetzen bleibt grotesk.

    @MultiStar83: Lass sie sich nicht von der linken verinnahmen, indem sie denen Begriffshoheit gewähren! Anosnten: Danke für den Video-Interview-Verweis – kannte ich aber schon😉

  64. Vafti sagt:

    Ich würde Broder und Ditfurth verhaften.

  65. Staubkorn sagt:

    Wie jetzt,Abdel „“Die deutsche Angst ist…“ -Samed und Henryk „Da geh ich mit“ Broder (Wohin DER überall mitgegangen wurde,oder ist,möcht ich gar nicht erst Wissen lol) SIND gar keine Deutschen ?

    Achherrje…PANIK ^^

    Dabei sprechen die doch ganz gut Deutsch,oder ?

    Oder wen meinen die mit „Die“ Deutschen ? Ich komm da nicht mehr mit.Oder doch ? Grinslol

    „Hier ist so lange nichts passiert,dass…“

    Achso,dann reicht es nicht die Seen Flüsse Berge an die Chinesen zu Verscherbeln die Luft zu Verpesten die Rüstung hochzufahren und Mordgerät zu Exportieren ?

    Ist ja immerhin auch ne Menge an „Veränderungen“,oder ?

    Ahjaachsooo,Verstehe.Der will das wir der Einheimisch nen Moslem werden oder einen auf Mosaischen Beschnittenen machen.Nö danke.

    Na hoffentlich sieht das der Broder mit der Abschaffung auch so Entspannt wenn Israel,oder der Jude an sich,mal eben so Ausgestorben wird.

    Autsch…darf man ja nicht,und vor allem nicht Entspannt,sagen.Die sollen ja als einzige Überleben.

  66. U.O. sagt:

    Wie bitte, was schreibt der Broder da in seiner Kolumne in der Welt? „…Es gibt den Antisemitismus, …der dem Drang entspringt, sich mit dem Palästinensern zu solidarisieren. …“

    So, so… Gibt es den?

    Das heißt also, wenn die israelische Armee – eine der modernsten und hochgerüstetsten Armeen dieser Welt – die Menschen im Gaza über Wochen bombardiert, alles in Schutt und Asche verwandelt und die Bevölkerung zu tausenden tötet – darunter hunderte von Kindern – und deshalb mein Herz bei soviel Grausamkeit und Leid zu schreien beginnt und ich dadurch, mit den palästinensischen Menschen ganz natürlich mitleide und mich mit ihnen solidarisiere, dann bin ich also ein Antisemit?

    Das ist ja sehr Interessant!

    Der ein oder andere Kolumnist, der so etwas äußert, sollte sich doch vielleicht hin und wieder mal selbst die Frage stellen, ob er eventuell eins am Sträußchen hat.

  67. BEGEISTERT sagt:

    Bin seit geraumer Zeit begeisteter COMPACT-Leser.

    Mit dem COMPACT-MAGAZIN ist man immer „UP-TO-DATE“ und zwei Schritte voraus.

    Man denke nur an die wichtige antifaschistische Aufklärungsarbeit beim NSU-Prozess!

    Compact, weiter so!

    Unsere Unterstützung haben Sie!

    Viele Grüsse!

  68. yilmaz sagt:

    @ Karin sagt: 16. Oktober 2014 um 05:51
    perfekt auf den Punkt gebracht.

  69. Neuland sagt:

    @käptnbrise

    „Und was ist dann mit den ganzen neuesten Ergebnissen, wenn jüdische Wissenschaftler Erbforschung betreiben? Wo sind die jüdischen Ansiedlers des Rheines geblieben, die durch die Römer dort hingekommen sind, später gen Osten weitergewandert sind? Wie haben sich die Chasaren die Jiddische Sprache, mit jeder Menge deutschen Elementen denn angeignet?

    Und die Gentests, die in Israel gemacht werden, wenn Antrag auf Staatsbürgerschaft gestellt wird?“

    Was dann mit den neuesten Ergebnissen ist, wenn jüdische Wissenschafter Erbforschung betreiben, kann ich Ihnen auch nicht beantworten. Ich bin kein jüdischer Wissenschaftler! Ich kann Ihnen nur sagen, dass meine Recherchen ergeben haben, dass nur 2% der Juden in Palästina auch tatsächlich nachweisbar „semitische Gene“ haben.

    Zwischen dem jüdischen Blut eines venezianischen Geldwechslers und einem Wikingerprinz dagegen, gibt es laut Studien kaum einen Unterschied. Daher kann der Begriff Antisemit nur gegen diejenigen angewandt werden, die sich gegen das palästinensische Volk wenden!

    Die Gen- Studie wurde übrigens von der Universität John Hopkins, Dr.Elhaik durchgeführt.

    Und wo die jüdischen Siedler des Rheines geblieben oder wie sich die Chasaren die jiddische Sprache mit deutschen Elementen angeeignet haben, können Sie gerne bei der israelischen Botschft erfragen, die geben Ihnen sicher auch Auskunft, was einen waschechten Juden ausmacht!

  70. Fricke Dau sagt:

    „Niemand kennt Broder so gut wie Abraham Melzer.“

    Und wer kennt Melzer?
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42805499.html

    Die Welt: „Wann ist man ein Antisemit?“

    Haha! Wann ist man ein Antideutscher? Wann veröffentlicht der Axel-Springer-Verlag einen Text? Wann wird man Mitarbeiter der Allgemeinen Jüdischen Wochenzeitung? Wann bekommt man eine Seite im Spiegel?

  71. Schön, dass du dir treu bleibst

    buah, ganz schön rechts …😉

  72. Karin, „die Täter sollten beim Namen genannt werden

    Zionisten, wie Joe Biden the 47th and current Vice President of the United States, jointly elected with President Barack Obama.
    Nethanyahu, Merkel, Schäuble, der Papst, die Queen – die Liste ist so lang, dass ein einzelner Mensch sie nicht allein verfassen kann.

    Joe Biden: „Ich bin ein Zionist, du brauchst kein Jude zu sein, um ein Zionist zu sein.“

  73. IronCandy „Broda/Ditta sind vermutlich selbst Antisemiten.“

    Wer ein Zionist ist, ist ein Nazi und kann gar nichts anderes als ein vom Rassenwahn verdorbener Mensch sein. Zionisten sind daher immer rassistische Antisemiten.

    Tapfer ist der Zionismus nur, wenn er den eigenen jüdischen Bruder vernichten kann.“

    Mein tägliches Mantra, damit ich es nie vergesse.

    Quelle/Zitat:
    N° 2 „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“
    Herausgegeben vom Antizionistischen Komitee Berlin 1913
    Ein oder die Verfasser wurde nicht angegeben. Matthias Hambrock nennt als Verfasser der Aufsätze den deutschen Rabbiner Felix Goldmann, der als prominenter Kämpfer gegen Nationalismus, Zionismus, Antisemitismus und Rassismus gilt.
    frei zum Runterladen unter
    http://seidenmacher.wordpress.com/2014/10/13/ein-volk-ein-reich-eine-gez/

  74. Ja, Kapitän Brise,

    „Gratuliere, in Sachen Diskurslimbo besitzen Sie wirklich Talent.

    ich bin ja auch schon seit meinem fünften Lebensjahr ein glühender Anti-Zionist mit außergewöhnlicher Ausdauer, dabei bin schlank geblieben, weil ich den Rassenwahn einfach immer verweigert habe, und wenn er mir mit Zwang eingetrichtert werden sollte, habe ich stets gewehrt und weil ich kein Sex mit Nazis, sondern nur mit Anti-Zionistinnen habe, konnte ich keine Fett ansetzen. Denn ein guter Hahn wird selten fett.

  75. Herr Kapitän Brise,

    „später gen Osten weitergewandert sind? Wie haben sich die Chasaren die Jiddische Sprache, mit jeder Menge deutschen Elementen denn angeeignet?

    später gen Osten FLÜCHTEN mussten

    Die Jiddische Sprache ist eine Deutsche Sprache mit jeder Menge hebräischen Elementen.

  76. Zahnfee sagt:

    Dieses Video beweist es: Die Dittfurth hat einen Dachschaden! http://www.youtube.com/watch?v=06UTg54kQMI

    Es sei angeblich doppelt absurd, dass Jürgen Elsässer, sich um seine Existenz als Journalist bedroht fühle, wenn sie ihn einen glühenden Antisemiten nenne.. ?? ( Soll er sich etwa von einer unqualifizierten Großmäulin, wie die Dittfurth es ist, brandmarken lassen?)
    Zum einen habe er damit die theatralische Karte gezogen, um die Richterin zu beeindrucken,( Klar doch, es gibt nichts Schöneres, als seine Zeit für Theatralik zu verschwenden, um Richtern schöne Augen zu machen! Man hat ja schließlich nichts anderes zu tun im heutigen Weltgeschehen.. ) zum anderen, wenn ein Antisemit oder wenn ein verdeckt arbeitender, wie er( Ding dong, schon wieder diffarmiert!!; diesmal arbeitet Jürgen angeblich, als verdeckter Antisemit!) künftig nicht mehr so genannt werden darf mit dem Hinweis auf sein Existenz, Dann können, die sich ja alles erlauben… etc

    Herr Elsässer erlaubt sich aber nicht alles, Frau Dittfurth, er möchte lediglich, dass Sie ihn nicht weiterhin in der Öffentlichkeiten mit Lügen diskreditieren und seinen Namen beschmutzen. Das ist nicht absurd, sondern sein gutes Recht!

    Der Unterschied zwischen einer freien Meinungsäußerung und Verleumdung ist himmelhoch, das haben Sie nach all dem immer noch nicht begriffen Frau Dittfurth, in diesem Interview dass Sie sich lieber hätten sparen sollen, wird es zumindestens nur allzu deutlich!

    Wenn Sie unbedingt die Antisemitenkeule hervorholen wollen, warum dann nicht gegen die Bundeskanzlerin? Fragen Sie doch die Bundesregierung, warum sie die Svoboda und die faschistischen Anhänger Banderas in der Ukraine unterstützt, aber Russland sanktioniert? Oder trauen Sie sich das nicht? Haben Sie kein Mumm, keine Courage dazu?? Und dann greifen Sie ausgerechnet diejenigen an, die genau gegen diese Art von Politik auf die Montagsdemos gehen?? Wie feige und wie verlogen und Sie wollen mal eine linksgrüne Politikerin gewesen sein? Sie sollten sich schämen!!!

  77. Andy Poppenberg sagt:

    Frau Ditfurth widerspricht sich im Prinzip selbst, wenn sie meint, die Meinungsfreiheit sei abgeschafft, wenn man hier seine Meinung nicht mehr äußern darf, nur weil sie des Betreffenden Existenz gefährdet. Wenn aber eine Meinung jemandes Existenz gefährdet, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß diese Meinung objektiv beleidigend ist und dann ist sie eben keine bloße Meinung mehr oder der Begriff Beleidigung verliert jede Bedeutung.

    Immerhin ists ein gutes Zeichen, wenn schon solch schwere Geschütze von HMB – die deutsche ADL – aufgefahren werden. Das hebt den Prozeß wirklich auf die Ebene einer Zeitenwende, so daß nun vielleicht endlich mal sachlich über Antisemitismus diskutiert werden kann.

  78. Turiyanando sagt:

    Werter Herr Elsässer,

    System-Trolle scheint es gar zahlreich zu geben. Wozu sich Frau Ditfurth und Herr Broder wohl zählen?

    Sie als “glühenden Antisemiten” zu bezeichnen, zeugt wohl eher davon, daß auf dem Dachboden die Lampe erlosch. Es dürfte kaum zu übersehen sein, Sie sind ein “brennender Antilügit“.

    Nun, ich vertrete die Meinung, wer die Compact-Magazine liest, Ihre Video-Beiträge anschaut und dann seine Schlafmütze immer noch auf dem Kopf trägt, gehört womöglich zu den lebenden toten.
    Solchen Menschen sollten wir vielleicht die Frage stellen: “Seid ihr schon tot, und nur zu faul umzufallen?“

    Es ist weltweit die Korrektur der jahrzehnte- bzw. jahrhundertelangen Lügen zu betreiben und deshalb erweckende Aufklärung angesagt, denn spätestens seit dem WTC-Ereignis flog der Deckel dieses enorm aufgeblähten Lügenfasses mit einem vehementen Knall davon.

    Sie und Ihr Team, Herr Elsässer, leisten einen großartigen Beitrag dazu. Bleiben Sie am Ball, denn die VIELEN werden den WENIGEN hoffentlich schon bald die Hammelbeine lang ziehen.

  79. rubo sagt:

    Netanjahu sagte doch offiziell, daß Hamas wie IS sei, nur ist nicht bekannt, daß weder Hamas noch IS
    Kinder getötet haben, wie es Israel mit einigen Hundert Kindern im letzten, dritten Krieg Israels gegen
    Hamas getan hat.

    Bin ich nun durch meine Darlegung der Fakten entgegen dem Hirngespinst Netanjahus nun bei Herrn Broder auch Antisemit?

  80. kaeptnbrise sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו sagt:
    16. Oktober 2014 um 18:55

    „weil ich kein Sex mit Nazis, sondern nur mit Anti-Zionistinnen habe, konnte ich keine Fett ansetzen. Denn ein guter Hahn wird selten fett.“

    Schon klar. Bitte um noch mehr Details über Ihr privates Geschlechtsleben. Es wird diesen Diskurs ganz gewiß ungemein befruchten. Ich persönlich begrüße es jedenfalls sehr, daß Ihresgleichen hier die Visitenkarte so offen auslegt.

  81. kaeptnbrise sagt:

    @ Neuland

    „Ich kann Ihnen nur sagen, dass meine Recherchen ergeben haben, dass nur 2% der Juden in Palästina auch tatsächlich nachweisbar “semitische Gene” haben.“

    Dieser ganze „Semiten“-Nebel basiert ursprünglich darauf, daß der Anarchist und spätere Autor des Buches „Der Sieg des Judenthumes über das Germanenthum“ (ein WIDERLICHES Werk, ein Brechmittel sondergleichen, aber eben auch ein sehr interessantes historisches Dokument), Wilhelm Marr, der kurzzeitige Anführer der „Antisemiten“-Bewegung in Deutschland, den Begriff „Antisemitismus“ in die Umlaufbahn gebracht hat. Seine Herkunft ist nicht ganz unumstritten, ein rastloser Hallodri, der erst mit zwei Jüdinnen, dann mit einer Halbjüdin verheiratet war. Ließe es sich nachträglich überprüfen, wettete ich einen sehr hohen Betrag, daß Marr ein Jude gewesen ist.

    Zum Roman des Juden Arthur Koestler („Der dreizehnte Stamm“): Von diesen Chasaren ist nur eine kleine Elite der Oberschicht zum Judentum konvertiert, keineswegs das gesamte Volk. Interessantes über die Genetik hier:

    http://www.amazon.de/Anthropologie-Europas-V%C3%B6lker-Neandertaler-Gegenwart/dp/3902475528

    Seite 354 bis 359 über das jüdische Volk, mit unzähligen Verweisen auf andere anthropologische Forschungen der Neuzeit. Die höchsten Anteile des Genfundus der Juden übrigens nicht arabischer Natur, sondern armenider

  82. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Eine “übernahme” mit “Mord” gleichzusetzen bleibt grotesk.“

    „Werter“ kritischer „Forist“, die Aussage „Broders“ habe ich nicht mit Mord gleichgesetzt.

    Es geht nicht um Mord.

    Kein Einzelfall leider, der hier wird noch deutlicher:

    „The goal is to meet the challenge of racial interbreeding. The challenge of racial interbreeding that face us in the 21st. century. It’s not a choice, it’s an obligation. It’s imperative. We cannot do otherwise. We risk finding us confronted with major problems. We must change; therefore we will change. …

    If the voluntarism does not work for the Republic, then the State will move more coercive measures.“

    (Sarkozy, Palaiseau; 17.12. 2008)

  83. Leri sagt:

    Jetzt haben sie (die us-Amerikaner das „Betrugssystem“ annährend durch (schaut) …
    betrifft ja auch EZB/EURO…
    (vielleicht auch an Experten/“Geldspezialisten“ weiterleiten)

    (nur gut das FED nicht mit einer Religion verlinkt wird, ach ja, JD hat es ja gemacht. War das beabsichtigt?)

  84. Jonathan Buchwinkel sagt:

    Als überzeugter Antifaschist distanziere ich mich entschieden von Frau Ditfurth. Herr Elsässer hat durch seine unermüdliche journalistische Arbeit hinreichend bewiesen, wie sehr ihm die Verständigung mit und zwischen Menschen aller Couleur am Herzen liegt.

    Aber wo das Gute gedeihet finden sich auch Neider. Leider.
    Möchte doch einmal wissen, warum Frau Ditfurth das hohe Gericht moralisch unter Druck setzen möchte.

    Die Meinungsfreiheit sollte unbedingt auch weiterhin in diesem Land geschützt werden. Der Begriff Antisemitismus ist ein fascher! Von Antisemiten erfunden!

    Der grosse Leo Pinsker hat dies bereits früh erkannt und neigte viel eher zum Begriff der Judeophobie. Auch die ADL neigt in letzter Zeit dazu, eher den medizinsch korrekten Begriff zu verwenden. Hoffungsvolle Ansätze wurden diesbezüglich unternommen.

    Lieber Herr Elsässer Ihnen und Ihrem Magazin Glück auf!

    Mit freundlichen Grüssen

  85. @ Neuand

    „Ich kann Ihnen nur sagen, dass meine Recherchen ergeben haben, dass nur 2% der Juden in Palästina auch tatsächlich nachweisbar “semitische Gene” haben.‘

    Ja, in welchem trüben Kaffeesatz haben Sie denn recherchiert?
    Aber, vielleicht haben Sie ja richtig recherchiert und der Begriff Kaffeesatz ist dann eine Stänkerei meinerseits. Also, meine Bitte: ein paar verifizierbare empirische Belege. Danke.

    „Und wo die jüdischen Siedler des Rheines geblieben oder wie sich die Chasaren die jiddische Sprache mit deutschen Elementen angeeignet haben,“

    Auch für Sie zum mitschreiben:

    später gen Osten FLÜCHTEN mussten

    Die Jiddische Sprache ist eine Deutsche Sprache mit jeder Menge von hebräischen Elementen.

    Kapitän Brise oder Sie dürfen auch gerne mich fragen, denn eine Botschaft hat andere Aufgaben als historische Sachverhalte zu erklären.

    „die sich gegen das palästinensische Volk wenden!“

    … es ist doch wohl eher als ein arabisches Volk zu bezeichnen oder ist Palästina ein arabisches Wort? … und unter diesem „palästinensischen“ Volk sind mindestens – ach die Gene wieder, welche nur? – 30% „semitische“ Juden.

    Und all das ist nichts weiter, um jede vernünftige Diskussion auf die Ebene der Rasse-Argumente zu verschieben, wenn es sich dabei auch noch um einen eher banalen handelt, ist es Rassismus und schneller als vorstellbar, gerät der Mensch in diesen ekelerregenden Sumpf, der von einem dicken Nebel eingehüllt ist, bis es kein Entrinnen mehr gibt, der sichere Halt verloren geht … ein kleiner Schritt noch und der Rassenwahn
    hat ihn verschlungen …
    Sümpfe sind gefährlich – ohne erfahrenen Führer und entsprechend ausgestattet: an jeder Stelle, scheint sie auch noch so sicher, lauert der sichere Tod.

    Passen Sie gut auf sich auf.

  86. Staubkorn sagt:

    Und wie genau „würdest“ du das machen ?

    Ich hoffe doch mit viel…Würde,oder ?

  87. Staubkorn sagt:

    Es kann ja auch niemand gegen,pfff,vermeintlichen oder echten weiss der Geier was auch immer „Kämpfen“ denn,dem Menschen fehlt es dafür an einem ganz entscheidenden Werkzeug:Compliance in die eigene Einsichtsfähigkeit die unter einem Berg von…“Zion“ Verschüttet ist,lol

    Es kämpft jeder immer nur gegen sich selbst.Wenn auch schon das „Selbst“ längst nicht mehr sich selbst ist als dasjenige Selbst das es war als es gerade wurde bevor es verbogen hervorkam…

    „Unbemerkt von aussen,schongar Blind vor lauter Gier,bewegen sich die Kräfte,Flüstern:“Ich bin Geheimnisvoller mir“

    Geschrieben in p-Dur im Mandelkern

  88. Staubkorn sagt:

    Ich finds wirklich doof:“Broder unterstützt…“ Blah

    Warum schreibt Kopp nicht:“Leser Unterstützen Elsässer“ ?
    Oder meinetwegen Freie Leser oder Unabhängige Leser.Wie auch immer.

    Immer dieser Auserwähltenwahn like Jesus.Kannste in jedem Film sehen:“Der Auserwählte Retter“ immer nur „der eine“ anstatt alle.Naja,meistens eben.

    Dahinter steckt natürlich der mögliche Plan das die Masse sich nicht selbst zum Individuum Autorisieren sollen möchte.

  89. Hab nie verstanden warum die Leute den Pseudopopulisten Broder so sehr mögen.Der Typ ist ein Neurotiker und Feigling.Nicht besser als BHL.

  90. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Eine “übernahme” mit “Mord” gleichzusetzen bleibt grotesk.”

    Habe keine Gleichsetzung mit Mord getätigt. Es geht um jemanden, der seinen Sympathie mit Völkermord offen kundtut.

  91. kaeptnbrise sagt:

    @ Jonathan Buchwinkel

    „Der grosse Leo Pinsker hat dies bereits früh erkannt und neigte viel eher zum Begriff der Judeophobie.“

    Das ist interessant. Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung. Ich spanne gerade drei Wochen aus, denn es ist mir gelungen, meinem Hausarzt Homophobie vorzutäuschen, er hat mir gleich besorgt eine Krankschreibung mitgegeben.
    Ansonsten bieten sich für solche Geschichten auch noch Transphobie oder Gynophobie an, von meiner Seite besteht kein Bedarf an Judeophobie.

  92. Franz sagt:

    Das ist und bleibt übelste Diffamierung. Eine Schande ist das für mich mit der Dithfurt und Schande ist garkein Ausdruck, ein Abgrund ist das Frau Dithfurt. Eine Entschuldigung für diesen nicht wieder gutzumachenden Fehltritt wäre das Mindeste. Pfui Teufel.

  93. Staubkorn sagt:

    @kaeptnbrise

    Oha…Da wirft gar einer mit „Ihresgleichen“ um sich,lol

    Demnächst in Ihrem Theater:Todesstrafe gegen „Ihresgleichen“

    Hast du keinen Humor,bekommst bald einen Tumor ^^

  94. kaeptnbrise sagt:

    @ Staubkorn

    „Demnächst in Ihrem Theater:Todesstrafe gegen “Ihresgleichen”“

    Ach, Du heiliger Strohmann! Da lodert ja gleich ein gruseliges Schauspiel auf. Hoffentlich liest hier jetzt kein Pappkamerad von ungläubigem Thomas mit, der den tiefen Sinn Ihres Kommentares nicht erfassen kann.

    Dabei ist dieser doch so einfach zu begreifen:
    „Ein bißchen Spass muß sein.“

    Selbigen möchte ich Ihnen ganz von Herzen denn auch weiterhin wünschen.

  95. Staubkorn sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Sind nicht auch Schlümpfe Gefährlich…? Naja,egal.

    Menschlicher Rassismus (Ja,es gibt auch den Natürlich bedingten) scheint mir eine Art Glaubensmissverständnis auch aufgrund von Fehlinformationen.Etwa wenn ein Moslem oder Judenkind eine Einmaligkeit Jahrzehntelang gehätschelt bekommt.Oder wenn Hochgebildete Deutsche oder Eskimos nur ihren Elfenbeinturm als Opus Magnum für ihre Weltsich anderen Oktroyieren müssen.

    Oder wenn Superreiche in Religiös Rassistischem Wahn die ganze Welt mit Gefährlichen Kampfstoffen (Impfstoffe genannt) überziehen wollen.

    Anders gesagt:Die gesamte Menschheit befindet sich schon längst im Sumpf.Der allerdings,befindet sich im Kopf in Form von gewissen Botenstoffen welche die Menschheit von diesem Planeten fegen werden.Ditfurth hin oder her.

    Obwohl…die Natur sucht immer einen Ausgleich zwischen viel und wenig.Das Leben wäre ja sonst Sinnlos,lol

    Wer etwas Unlebendiges (etwa Lineares Lernen) annimt,der wird auch zu dem was er angenommen hat.Falls er es nicht wieder los wird.

    Grüße an die Mama 🙂

  96. Konrad Meier sagt:

    Hallo,
    passt zwar nicht hierher, aber ich schreibe es trotzdem:
    Die Seite von Fatalist wurde gelöscht!
    Was ist da los?
    Ist sie irgendwo gespiegelt worden?

  97. Staubkorn sagt:

    @kaeptnbrise

    Staubkorn verbeugt sich vorübergehend Temporär 🙂

  98. Staubkorn sagt:

    @Konrad Meier

    Hoffentlich nicht irgendwo im Spiegel ^^

    Wo ist „hierher“ eigentlich ? Und was passt schon wo ?

  99. Anonymous sagt:

    Nun ja , wieder einmal das alte Spiel: Ein Unbequemer soll zum schweigen gebracht werden, idealerweise mit einhergehender Existenzvernichtung. Mich würde es wundern wenn Frau Ditfurth oder Herr Broder, dass selber glauben, was sie da von sich geben. Herrn Elsässer als Antisemiten zu bezeichnen ist lächerlich und entbehrt jeder Grundlage. Wer dass behauptet ist entweder völlig desinformiert oder lügt absichtlich um Herrn Elsässer zu schaden. Letzeres dürfte in diesem Fall der ausschlaggebende Punkt sein. Ja wo kämen wir denn da hin, wenn einer versucht „rechts“ und „links“ auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen ? Wenn sich die Menschen im Staat nicht mehr gegeneinander aufwiegeln lassen und die „da unten“ gegen die „da oben“ gemeinsame Sache machen ? Das muss im Keime erstickt werden ! Wehret den Anfängen sagen Sie immer so schön ! Ein sehr dehnbarer und verräterischer Slogan…….

  100. kaeptnbrise sagt:

    @ Staubkorn

    „Wo ist “hierher” eigentlich ?“

    Die Netzseite von Jürgen Elsässer.

    „Und was passt schon wo ?“

    Ihr Spassauftritt jedenfalls nicht, wenn hier eine wichtige Nachricht, die über das Verschwinden der Seite von Fatalist verkündet wird.

  101. Wahr-Sager sagt:

    Mein Kommentar vom 15. Oktober, 19.45 Uhr, ist unvollständig. Der Teil mit dem Zitat von Germar Rudolf wurde zensiert – was mir völlig unverständlich ist: Denn genau dieses Zitat wurde einst hier veröffentlicht!

    Wie sieht es aus mit dem vollmundigen „Mut zur Wahrheit“?

    @Konrad Meier:

    Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Seite von Fatalist abgeschaltet wird. Ich bin über Twitter auf eine neue Adressse aufmerksam geworden: http://sicherungsblog.wordpress.com/

  102. Wahr-Sager sagt:

    @chrislovesfreedom:

    „Ein Antisemit ist jemand, der durch Wort und/oder Tat gegen Semiten vorgeht, nur weil sie Semiten sind. Ende der Definition.“

    Genau! Deswegen ist jeder ein Antisemit, der sich gegen Palästina stellt, weil Araber unter den Semiten den weitaus größeren Teil ausmachen. Etwa 90% aller Juden sind gar keine Semiten, dafür aber etwa 90% aller Araber.
    Daraus kann man schließen, dass Jutta Ditfurth eine tatsächliche Antisemitin ist, denn ich glaube kaum, dass sie sich für Palästina einsetzt, jedenfalls habe ich in dieser Richtung noch nie was von ihr gehört.

    Zitat aus dem Buch „Der Wandernde – WER?“ von Gilad Atzmon: „So wäre es auch, merken wir an, wenn der real existierende Antisemitismus nicht gegen die arabische Bevölkerung mit den handfesten Waffen der Ignoranz, der Vorurteile und der grausamen Aggression mittels Phosphor, Napalm und Drohnen vorginge. Daher sollten alle diejenigen, die, um den Zionismus zu verteidigen, nach allen Seiten die diffamierende Keule des Antisemitismusvorwurfs schwingen, ihre Kritik tatsächlich gegen den Westen und Israel richten, die erwiesenermaßen die Hauptfeinde der Befreiungsbewegungen der arabischen Völker sind. Genauso wie die Juden unter den Israelis hauptsächlich aus Europa und Zentralasien stammen (unter ihren Vorfahren die Khazaren), sind die Palästinenser nicht nur Semiten, sondern auch als die einzigen Nachkommen (zum Teil mit arabischem Einschlag) der biblischen Juden in Palästina zu betrachten.“

  103. Staubkorn sagt:

    Na sieh mal einer an,der Meister des Universums spricht was zu passen hat und was nicht zu passen hat und vor allem was wichtig zu sein hat oder nicht.

    Falls dus nicht gemerkt habe solltest – Ich bin durchaus in der Lage etwas Sinnvolles zu Schreiben.

    Ich Schreibe was und wo ich Schreiben will.

    Niemand schreibt mir vor was Wichtig zu sein hat oder nicht.Damit wir uns schonmal richtig Verstehen Käptn Blaubär ^^

    Mach mal hier keinen auf Jutta Ditfurth !

  104. Staubkorn.

    „Es kämpft jeder immer nur gegen sich selbst.“

    Sie glauben wohl auch immer noch an den Kasperl und den Osterhasen, was? Naja, dann kämpfen Sie mal schön weiter gegen sich selber. Das tut aber sehr weh. Bitte, halten Sie dann den Schmerz nicht für die Ursache allen Seins und Habens.

    Tipp! Rückwärts über den Eigenen Schatten springen. Vorwärts ist so anstrengend. Mann kann sich auch der Sonne zuwenden, dann sieht Mann ihn nicht mehr. Vielleicht bemerken Sie dabei, dass Licht noch niemals einen Schatten geworfen hat.

  105. Jonathan, du bist einfach ein Quatschkopf!
    Der Begriff Antisemitismus ist ein fascher! Von Antisemiten erfunden! fasch, fascher, falscher Fascho.

    Der Begriff wird von Zionisten mißbraucht, um die Anti-Zionisten zu diffamieren.

  106. wie der Rassismus so säuselt, die Brise des Todes …
    „sondern armenider“
    Aha, also ein Sub-Typ der Kaukasier / also der Weißen, wie der Kapitän zu sagen pflegt. Mach mal einen DNA-Test. Wetten 30% deiner Gene sind „jüdisch“, davon 20% „jüdisch-semitisch“ und davon 15% „mongolid“ und 15% „türkisch“.

  107. tut nix zur sache sagt:

    Was Fr. Dittfurth nicht bedenkt das der „Richterschelte“ auch gewaltig nach hinten los gehen kann. Denn Richter/in deren Kompitenz angezweifelt wird können zimlich sauer darüber werden und auch bis zum letzten Schluss Ihr Urteil änderen !

  108. Lol, sehr gut Staubkorn ^^, lass dir von so ner Brise^^ den Korn^^ nicht aus den Staube^^ nehmen!

  109. kaeptnbrise sagt:

    @ Staubkorn

    „Falls XXX nicht gemerkt habe solltest – Ich bin durchaus in der Lage etwas Sinnvolles zu Schreiben.

    Ich Schreibe was und wo ich Schreiben will.“

    Habe mir lediglich erlaubt, als ein kleiner unbedeutender Baum aus dem Walde herauszuhalllen, in den Sie beliebten hineinzurufen.

    Es ist nicht meine Absicht, Sie vom Schreiben abzuhalten, Herr Staubkorn, schließlich bin ich hier nur Gast und nicht der Hausmeister. Schätze mal, daß ich mich von der Kommentierung Ihrer Beiträge sehr bald zurückziehen werde.

  110. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    Schön, Herr Wahr-Sager, da haben Sie Ihren Herrn Atzmon endlich wieder. ich fand das richtig schaaade, daß Sie ihn kürzlich so vermissen mußten.

    Die Staatsbürgerschaft wird in Israel von Gen-Tests abhängig gemacht. Da Sie anscheinend den schönen Roman des Juden Arthur Koestler („Der dreizehnte Stamm“) für geschlchtlich, sprachwissenschaftlich und nach den Anforderungen naturwissenschaftlicher Anthropologie für eine Tatsachenschilderung halten, mal die Frage: Wo sind eigentllich die ganze Sepharden geblieben (die Juden, die auf die iberische Halbinsel gingen, was ist mit den Juden, die über die Römer an den Rhein gelangten? Dürfen auch richtige Juden in Israel einwandern oder stellt der Gentest sicher, daß dort nur Chasaren reinkommen?

    Die müssen sich ja unglaublich vermehrt haben, da von diesem Volke ja nicht gleich jeder Proll, sondern nur eine kleine Elite der Oberschicht zum Judentum konvertiert ist.

  111. Aristoteles sagt:

    @Markus Hohmann

    „Wenn sie keine Veränderung wollen, sondern die Konservierung, also das Erhalten – dann werben sie dafür. Dann setzen sie es durch! Erhalten sie es!“

    Genau weil ich den blonden Menschen vor dem Regenbogenrassismus retten will bin ich für —- VERÄNDERUNG!

    Wie kommt’s, dass jemandem, der sich für den Erhalt der eigenen Familie, Sippe, Unterart einsetzt, von den Regenbogenrassisten Rassismus vorgeworfen wird?
    Und zwar mit ähnlichen Keulen, wie sie von Broder und Ditfurth geworfen werden…?

    Finden Sie das Verhalten von Broder und Ditfurth demokratisch?
    Kommt man gegen diese ‚Demokratie‘ (NSU-Schauprozess, Mario Draghi, Meinungsforschungsmanipulation, Medienhetze, BRD-Militarismus) weiter?

    “ Ich gehöre dazu. Was ich nicht darauf zurückführe, dass ich blond und blauäugig auf die Welt gekommen bin …“

    Wozu gehören Sie? Zur Gemeinschaft.
    Zu welcher? Zur Menschheit?
    Zur Regenbogentransformationsgemeinschaft?

    Sie wissen, dass gerade sehr viele Menschen in mein Haus eindringen mit dem Ziel, dort dauerhaft zu bleiben und die Welt zu verbreiten?
    Und dass meinen Töchtern von den Handlangern derer, die versprachen, dem deutschen Volk zu dienen, gepredigt wird, sie mögen sich zu den Neuankömmlingen gesellen, um deren Daueraufenthalt zu ermöglichen und die Exotik des Regenbogens zu spüren?

  112. Thomas Schmid sagt:

    Also ich werde mein Compact-Abo nicht kündigen, egal wie das ausgeht. Keine Sorge.

  113. Staubkorn sagt:

    Danke dir G Punkt 😉

  114. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Wie kommt’s, dass jemandem, der sich für den Erhalt der eigenen Familie, Sippe, Unterart einsetzt, von den Regenbogenrassisten Rassismus vorgeworfen wird?“

    Vom Ziel her gänzlich übereinstimmend, über Strategie womöglich jedoch anders denkend: Ich habe nicht den geringsten Bock darauf, öffentlich zu erklären, daß ich meine Frau nicht im Keller gefangen halte.

    Was den Militäreinsatz anbelangt, schlage ich einen anderen Kurs vor: Den ersten Schuß abgeben. Oder sich zumindest dazu bekennen, daß man nicht nur seine eigene Frau im Keller gefangen hält, sondern auch dazu, daß man seinen Lebensunterhalt vorwiegend durch Raubüberfälle und Zuhälterei verdient.

    Ich habe mich ein wenig mit der Etymologie solcher Nummern wie „tolerance“, „antidiscrimination“ oder hier: „racism“ befaßt. Da lach‘ ich über.

    Warum sollte ich als alter Mann noch den Tanzaffen spielen und über Stöckchen springen? Selbstredend taugt nicht gleich jeder einzelne etwas, der als „homophob“, als „Diskriminierer“, als „Ewiggestriger“, wohl gar „Kruder“ und dazu noch „Intoleranter“ gilt. Aber es ist viel wahrscheinlicher, unter solchen diskriminalisierten Zeitgenossen angenehme Bösmenschen zu finden, unter denen man sich gerne niederläßt.

  115. Staubkorn sagt:

    Eigentlich nicht.Aber ich Verstehe etwas von Prägung und Verhaltensanpassung und den ganzen Kram.

    Wenn die Zelle Stress nicht loswerden kann,ihn also sogar Speichern und durch Symbolisierung sozusagen Modifizieren,also „Begreifbar“ machen muss damit das Individuum vor Schreck nicht tot umfällt,ist das eindeutig ein Kampf,eine Art Autoaggression,gegen sich selbst.

    Und Stress in Form von Chemischen Botschaften gibt es als Fötus,und natürlich danach,derzeit reichlicher als noch vor der Erfindung des Elektrischen Drahtes und dem Zweifelhaften Segen den Herr von Liebig über die Menschheit gesprüht hat.

    Das Gehirn (gemeint ist der Symbolisierende Kortex) ist ein Genialer Bio-Apparat der sich zur Schmerzunterdrückung über Dopamine etc. Entwickelt hat.Ein total Reaktionärer Fettklumpen der nichts anderes kann als Phantasierend seine eigene Existenz durch Selbstbespiegelung (Spiegelneuronen) zu bestätigen.

    Stellt sich die Frage:Gibt es die Frage nach dem was hinter dem Spiegel stecken könnte ?

    Der Kampf gegen sich selbst ist auch daran zu Erkennen,das der Mensch hauptsächlich sein Leben im Sitzen führt und er keine Kontrolle über seine Hormone Endorphine und Dopamine usw. hat. Stichwort „Freier“ Wille,der onehin nur in der Phantasie Kontrollsüchtiger Verdrängerhirne Existiert die nicht Verstehen können dass das sich Erinnern (Körpererinnerung auf Zellulärer Ebene) an den Zustand vor der Geburt,die Ursprünglich Unterbrochene Fahrt der Evolution (zuviel Stresshormone durch Schmerzerleben und dadurch reduziertes Bewusstsein zum Vorteil Reflexorientierter Bewusstheit),wieder aufnehmen wird.

    Beine werden also gar nicht mehr richtig gebraucht.Man hört sogar schon von Kindern die Gleichgewichtsstörungen beim Betreten von Wald und Wiese haben sollen.Ein Zukunftsweisendes Modell…für den Friedlichen Soldaten lol ^^

    Licht kann ja auch gar keinen Schatten werfen solange nichts im Lichte steht,lol

    Eigentlich ich würde sehr gerne an den Osterhasen glauben.Da wäre ich wieder nett und Naiv wie früher mal.

    Sollte vielleicht mal jeder ausprobieren:“Glauben Sie heute noch an den Osterhasen,oder es gibt Krieg und Weltuntergang,der Fernseher bleibt aus und Jutta muss für alle einen Schal Stricken.“

  116. Markus Hohmann sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Sie schreiben mir:

    „Herr Hohmann,

    Sie werden doch jetzt nicht auf den letzten paar Metern schlapp machen, oder?
    […]
    Das kommt doch nun gar nicht in die Tüte, dass auch Sie noch der verdummten Masse von Leuten nach dem Munde reden!“

    Nein, das kommt nicht in die Tüte – nichts liegt mir ferner, zumindest im Anspruch.
    Vielleicht mache ich schlapp, allerdings wohlverdient und hinter der Ziel-Linie:

    Haben doch so manche Kommentatoren wortstark Zeugnis abgelegt, wes` geistes Kind ihre Gesinnung entspringt, insbesondere „Aristoteles“ und „kaeptnbrise“ gehen endlich offen voran. Mehr wollte ich nie heraus provozieren, als dass die Deckung mal verlassen wird und klar Position genommen wird. Chapeau.

    Was jetzt noch zu wünschen bleibt: Die Stellung des Blogwarts zu Aussagen seiner angezogenen Kommentatoren. Die blieb bisher aus. Solange bleibt ein fader Beigeschmack. Solidarisieren kann ich mich so nicht. Das steht fest.

  117. 006 sagt:

    Ganz einfach: Jeder einzelne Organismus besitzt einen Selbsterhaltungstrieb.

    Der Selbsterhaltungstrieb bzw. sein Erfolg – wenn er denn mal erfolgreich sein sollte – ‚grenzt andere(s) aus‘. Damit ist er schon per se ‚rassistisch‘ … und gehört somit auf die Liste von Linken bis zum Letzten zu bekämpfender Inhalte. Konsequenz: Erst wenn es absolut keinen Organismus mehr gibt, der noch ein irgendwie natürlich (Hr. Hohmann würde in diesem Falle natürlich ’natürlich‘ so schreiben😆 ) ist die historische Mission linken Selbstverständnisses wirklich erfüllt.

  118. 006 sagt:

    Mein Kommentar bezog sich auf einen Kommentar von ‚käptn brise‘ – Tschuldigung.

  119. 006 sagt:

    juergenelsaesser sagt:
    15. Oktober 2014 um 19:17

    Markus Hohmann: Sind Sie ein bissel im falschen Film hier?
    .
    .
    .
    und …

    Markus Hohmann sagt:
    18. Oktober 2014 um 03:03

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Sie schreiben mir:

    “Herr Hohmann,

    Sie werden doch jetzt nicht auf den letzten paar Metern schlapp machen, oder?
    […]
    Das kommt doch nun gar nicht in die Tüte, dass auch Sie noch der verdummten Masse von Leuten nach dem Munde reden!”

    Nein, das kommt nicht in die Tüte – nichts liegt mir ferner, zumindest im Anspruch.
    Vielleicht mache ich schlapp, allerdings wohlverdient und hinter der Ziel-Linie:

    Haben doch so manche Kommentatoren wortstark Zeugnis abgelegt, wes` geistes Kind ihre Gesinnung entspringt, insbesondere “Aristoteles” und “kaeptnbrise” gehen endlich offen voran. Mehr wollte ich nie heraus provozieren, als dass die Deckung mal verlassen wird und klar Position genommen wird. Chapeau.

    Was jetzt noch zu wünschen bleibt: Die Stellung des Blogwarts zu Aussagen seiner angezogenen Kommentatoren. Die blieb bisher aus. Solange bleibt ein fader Beigeschmack. Solidarisieren kann ich mich so nicht. Das steht fest.

    Sehen Sie, Herr Elsässer … der Hr. Hohmann ist keineswegs ‚im falschen Film‘; vielmehr könnte ich mir sehr gut vorstellen, daß hier jemand ‚Material‘ für die Verteidigung von Fr. Dithfurth sammelt.

    Solidarisieren kann ich mich so nicht. Das steht fest.

    Puh, noch mal Glück gehabt.😆 Zwar weiß ich es nicht, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, daß einer Mehrheit der Leser/Kommentatoren dieses Blogs ein Stein vom Herzen gefallen ist als sie erfahren durften, daß Sie sich nicht ’solidarisieren‘ können. Zumindest von meiner Person: Vielen, vielen Dank … daß Sie diesen Krug an mir vorübergehen ließen!😆😆

  120. 006 sagt:

    Konrad Meier sagt:
    17. Oktober 2014 um 12:03

    Hallo,
    passt zwar nicht hierher, aber ich schreibe es trotzdem:
    Die Seite von Fatalist wurde gelöscht!
    Was ist da los?
    Ist sie irgendwo gespiegelt worden?

    Ich glaube die ist jetzt hier …

    http://sicherungsblog.wordpress.com/

  121. Staubkorn, Staubkorn noch nicht vom Winde verweht.

    „Licht kann ja auch gar keinen Schatten werfen solange nichts im Lichte steht,lol“

    Auch wenn dem Lichte ein Objekt im Wege steht, so ist es ja doch nicht das Licht, sondern das Dingens, das den Schatten wirft, gelle?

    „[…] und er keine Kontrolle über seine Hormone Endorphine und Dopamine usw. hat.“

    Oha, die kann sich ein Mensch aber verschaffen. Der Mensch ist seiner biologischen Natur auch in diesem Bereich nicht willkürlich ausgeliefert – Okay, es bedarf dazu Wissen und Übung. Das Wissen scheinen Sie schon zu besitzen, fehlt wohl immer noch das entsprechende praktische Training, darf ich vermuten?

    Ein in meinen Augen philosophierender Vollposten brachte mal den Satz: „Cogito, ergo sum“ „Ich denke, also bin ich“
    Descartes 1637:
    „Nun hatte ich beobachtet, daß in dem Satz: „Ich denke, also bin ich.“ (frz. „Je pense, donc je suis“) überhaupt nur dies mir die Gewißheit gibt, die Wahrheit zu sagen, daß ich klar einsehe, daß man, um zu denken, sein muß.“.

    Nein, so etwas aber auch!!! Lol. … und wenn ich nicht mehr denke oder denken kann, bin ich dann nicht mehr? Lola, Lola.

    Ich Bin, Ich Bin, Ich Bin
    weil ich lebe, lebe, lebe
    ich lebe, weil Ich Bin
    weil Ich Bin
    weil Ich Bin
    weil Ich Bin

    Ich Bin der Ich bin
    Ich Bin der Ich Bin
    weil ich lebe, lebe, lebe
    weil ich lebe,
    Bin Ich der Ich Bin
    *
    **
    ***
    *****
    ********
    I am, I am, I am
    for I live, I live, I live
    I live
    for I am, I am, I am

    I am who I am
    I am who I am
    for I live, I live, I live
    I live for I am who I am
    *
    **
    ***
    *****
    ********
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה
    אֶֽהְיֶ֖ה אֲשֶׁ֣ר אֶֽהְיֶ֖ה

    eh-jeh ascher eh-jeh (Exedus 3:14)

  122. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Ja, Kapitän Lufthauch, ich finde es auch schön, wenn ich Herr Atzmon immer wieder mal erwähne, um dem Einen oder Anderen mal die Augen zu öffnen, während Sie weiterhin nebenher an der Fensterfront stehend dem politischen Gegner Paroli bieten.

    Es wäre schön, wenn Sie ihre Äußerungen bzgl. des Gen-Tests entsprechend belegen könnten. Aber nicht, dass die Belege von einem oder mehreren Juden kommen, denn sonst könnte man Ihnen noch unterstellen, dass Sie ohne diese nicht auskommen…
    Im Übrigen war hier von meiner Seite gar nicht von Sepharden oder Arthur Koestler die Rede. Wenn Sie also unbedingt Besserwisserei betreiben wollen, dann beziehen Sie sich doch bitte nur konkret auf das, was ich hier auch schrieb.

  123. Wahr-Sager sagt:

    @Markus Hohmann:

    „Haben doch so manche Kommentatoren wortstark Zeugnis abgelegt, wes` geistes Kind ihre Gesinnung entspringt, insbesondere ‚Aristoteles‘ und ‚kaeptnbrise‘ gehen endlich offen voran.“

    Können Sie das näher erläutern?

  124. Markus Hohmann sagt:

    @006:

    Ihnen ist vorstellbar, ich würde Material zur Verteidigung von Frau Ditfurth sammeln. Vielleicht hilft es, ihre Lagermentalität aufzugeben, durch das Nachlesen meiner Kommentation bezüglich der Ditfurthschen Argumentationslinie – hier auf diesem Blog…

  125. Markus Hohmann sagt:

    @006:

    Allein die Tatsache, dass sie überhaupt die Möglichkeit in Betracht ziehen, ich könnte hier „Material“ zugunsten Frau Ditfurth sammeln … wow – bemerkenswert!

  126. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Es wäre schön, wenn Sie ihre Äußerungen bzgl. des Gen-Tests entsprechend belegen könnten.“

    „The new genetics is demonstrating that most Jews share genetic links. Any two Ashkenazi Jews whose great grandparents lived in Central and Eastern Europe before the war share enough genes to qualify as fourth to fifth cousins. Any two Iranian Jews whose forebears lived in Iran from the time of Cyrus the Great to the fall of the Shah share enough genes to qualify as third cousins.“

    http://www.huffingtonpost.com/harry-ostrer/observing-my-jewish-legacy-in-my_b_1601273.html

    “It seems that most Jewish populations, and therefore most Jewish individuals, are closer to each other [at the genetic level], and closer to the Middle Eastern populations, than to their traditional host population in the Diaspora,” Israeli geneticist Doron Behar, author of the Nature study, told the BBC.

    http://nypost.com/2010/06/13/genetic-testing-raises-an-age-old-question-are-the-jews-a-people-or-a-religion/

    „Aber nicht, dass die Belege von einem oder mehreren Juden kommen, …“

    Entweder ad hominem/ad personam wenn es denn sein muß, ODER Medizin und naturwissenschaftliche Anthropologie. Aber bitte keinen Brei aus beidem.

    ICH spreche aber von Arthur Koestler, denn dieser Schriftsteller gehört zu denen, die am meisten zur Verbreitung der Chasarentheorie beigetragen haben. Ein anderer ist der Geschichtswissenschaftler Shomo Sand von der Universität in Tel Aviv.

  127. Staubkorn sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Natürlich meinte ich dasselbe vom gleichen wie du.

    Mit Verwunderung muss ich deshalb,wieder einmal,feststellen das ich mich,trotz eines eikuh von 302 (Vielen Dank Eltern),immer noch nicht verständlich machen kann.Nagut,mir bleiben ja noch ca.950 Jahre um ein bisserl an mir,mal nach oben oder mal nach unten, herumzuschrauben.

    Klar kann sich,ein Erwachsener“,Hormone besorgen und all die Stoffwechselprobleme die damit verbunden sind gleich mit dazu.Wie man ganz gerne an Steroidgestopften Body Bildern sehen kann.Oder am kommenden Tomatenfisch,oder an den neumodischen Leuchtenden Designer Pflanzen,oder sowas.

    Aber du hast ganz sicher recht das mir die Übung,sicher mangels Freiem Willen (hust),also auch nur aus versehen,fehlt mein überflüssiges (immerhin Flüssig^^) Gedankengebäude als ganzes,oder in vierteln,in Tageshandlungen umzusetzen.

    Immerhin – Fliegen (eigentlich nur Schweben),und andere Seltene Kunststücke,konnte ich schonmal.Ist allerdings schon…na ich war etwa zwanzig Jahre jung oder so.

    Über Descartes und seiner heute nicht mehr passenden äusserung hab ich auch gelegentlich ein Wort verloren (bis heute war es unauffindbar und dank dir hab ich es wiedergefunden😉 ).Meiner Ansicht nach sollte es heute heissen:“Ich bin – also…“

    Denn,das „Selbst“,so wie es im Mutterleib einmal Wahrhaftig gewesen ist,ist heute zu einer lächerlichen Bewusst-heit heruntergefahren worden.Abgesehen davon wird Denken an sich masslos überschätzt das man aber Verzweifelt durch Meditation wieder abschaffen möchte um den Segensreichen Fötalen Urzustand wieder herzustellen um neu zu Booten wobei den meisten aber das Ruder dafür fehlt ^^

    Das Unterbewusst-zen (Westlich Unterbewusst-Sein),von dem die meisten es zwar Buchstabieren können es aber nirgends finden oder ihm gar die grössere Mach zuschreiben würden,ist eben das Humanoide Urfraktal sozusagen,auf dem sich alle fähigen Unfähigkeiten aufgebaut haben.

    Denken entstand gleichzeitig mit der Sprache.Also war schon immer vorhanden.Nur das eben der Trockennasenaffe anders Denkt als der…gibts nen Feuchtnasenaffe ? lol,oder das Insekt.

    Gelegentlich Schreibe ich mal hier oder da,das Kant mit seiner „Selbstverschuldeten Unmündigkeit“ auch nur auf Unkenntnis (wofür er allerdings nichts kann denn die Zeit damals kannte noch keine Hirnforschung) beruhte.

    Ein sechs Tage alter Säugling kann ja wohl kaum seine eigene Beschneidung,die in spätere Unmündigkeit (was immer Kant darunter verstand) führen wird,selbst Verschuldet haben,oder ?

    Ist nur ein Beispiel wie wenig die Super Prägende Zeit im Schwerelosen Zustand in der Ursuppe der Mutter,in der Gesellschaft berücksichtigt wurde und immer noch wird.

    Das „Sein“ ist also im forgeschrittenen Alter,ein geringeres als in jüngeren Jahren.Nagut,ich wiederhole mich.

    War noch was ? Nö.Achso,ja…ich hoffe dein Sohn hat sich endlich ausgekaspert mit seiner Freundin 😉

  128. Staubkorn sagt:

    @jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Achneee…jetzt fällts mir wieder ein:“Ich denke,also Spinn ich“ hab ich gedichtet ohne zu Denken,jahaa.

  129. kaeptnbrise sagt:

    @ Staubkorn

    „Ist nur ein Beispiel wie wenig die Super Prägende Zeit im Schwerelosen Zustand in der Ursuppe der Mutter,in der Gesellschaft berücksichtigt wurde und immer noch wird.“

    Mein Abschiedskommentar an Sie, versprochen. Wir Deutschen hier in Deutschland schreiben Eigenschaftswörter immer klein: „prägend“, „schwerelos“ z.B.

    Machen Sie es gut!

  130. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Was entnehmen Sie den neueren Forschungen? Haben die Juden damit Anspruch auf das Gelobte Land?

    „Es sei einer der bizarrsten Aspekte eines wiedererstarkenden rassistischen Antisemitismus, schrieb der israelische Historiker Stephen Plaut in einem Artikel ‚The Khazar Myth and the New Anti-Semitism‘ (Jewish Press, 9. 5.). Auf fast 30.000 Internetseiten würde die ‚Chasaren-Theorie‘ als Waffe benutzt, um das Existenzrecht Israels zu bestreiten; und in letzter Zeit würde dieser Mythos auch unter linken Antizionisten immer beliebter.

    Er wurde in den Siebzigerjahren populär, heute hat er Hochkonjunktur, gerade bei Israels Nachbarn. Demnach seien die meisten ashkenasischen Juden aus Mittel- und Osteuropa keine Nachfahren der biblischen Israeliten und keine Semiten. Sie stammten von den Chasaren ab, einem zentralasiatischen Turkvolk, das im 8. oder 9. Jahrhundert zum jüdischen Glauben konvertierte. Damit hätten die Juden, gerade die aus Europa stammenden Vorkämpfer des Zionismus, keinerlei Anspruch auf das ‚Gelobte Land‘, folgern die Anhänger dieser Theorie.“

    Quelle: http://diepresse.com/home/science/306013/ChasarenReich_Das-judische-Atlantis

    Sind die meisten Juden jetzt doch Semiten? Ist das, was Gilad Atzmon in seinem Buch geschrieben hat, falsch?

    Siehe auch: http://hashivah.org/index.php/2012/12/17/the-jews-semites-or-khazars/?lang=de

  131. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Die Herkunft der Juden zu eruieren ist ein ziemlich spannendes Unterfangen.
    Ich bin gerade auf einen sehr interessanten Blog gestoßen, auf dem ich vor längerer Zeit schon mal war. Und da ist zu lesen (https://criticomblog.wordpress.com/2014/01/22/die-quenelle-zivilcourage-oder-umgekehrter-hitlergruss/):

    „Eine hochangesehene Studie, die an der Johns Hopkins University vom israelischen Wissenschaftler Dr. Eran El Haik durchgeführt wurde, bewies schlüssig, daß die israelischen Juden genetisch Europäer sind.

    Die meisten Juden, 97,5%, weisen absolut keine nahöstliche DNA auf, und ganz sicher keine semitische. …“

    Auf der vorhin von mir verlinkten Seite (hashiva.org…) dagegen ist zu lesen:

    „Die Erkenntnisse verschiedener DNA-Studien, die Juden weltweit einbeziehen, zeigen, die meisten Aschkenasi- und andere Juden haben ähnliche ‚jüdische‘ genetische Marker, und diese sind eng verwandt mit semitischen Gruppen. Mit anderen Worten, der Nahost- oder Semitenursprung der meisten Juden, inklusive der osteuropäischen Juden, wurde bestätigt. Obwohl eine Minderheit von Juden chasarischer Herkunft sein könnten, ist die Behauptung, die meisten Juden seien keine Semiten, sondern Chasaren, erwiesenermaßen falsch.“

    Und: „Wie ein Rabbi sagte: ‚Trotz der Erkenntnisse aus den Studien werden wir nie die DNA zum Nachweis von Jüdischsein benutzen.'“
    Was gegen Ihre Behauptung spricht, dass ein Gentest verwendet würde, um die Staatsbürgerschaft festzustellen.

    Wie ist Ihre Meinung?

    Hier ist ein Video mit Dr. Eran Elhaik:

  132. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Aller guten Dinge sind drei, weswegen ich diesen Kommentar unbedingt noch nachreichen möchte. Ich übersetze auf die Schnelle von der Seite http://www.texemarrs.com/092013/jews_deny_being_khazars.htm:

    „Welch Ironie, dass die Wissenschaftler, die die Ziele des Zorns der Khazar Juden sind, selbst Khazar Juden sind. Diese Gelehrten der Geschichte und der DNA-Wissenschaft sind zu dem unwiderlegbaren Schluss gekommen, dass die Khazar Juden nicht der Blutlinie von Abraham, Isaak und Jakob abstammen.

    Der angesehene Dr. Eran Elhaik zum Beispiel von der Johns Hopkins Medical University McKusick-Nathans Institut für Genetische Medizin, hat getan, was die meisten die endgültige DNA-Untersuchung über die Herkunft der Juden nennen. Elhaik, ein israelischer Molekulargenetiker, der seine Peer-Review-Ergebnisse in der renommierten Fachzeitschrift Oxfords, „Genome Biology and Evolution“, veröffentlichte, ist in den Bereichen Biologie und Genetik hoch respektiert.

    Aber Harry Ostrer, Professor an der Universität Yeshua Albert Einstein College of Medicine, ist der Meinung, dass die Juden ihren Ursprung zurück zu alten Zeiten in Israel den ganzen Weg verfolgen können. Das ist die gerade ‚Parteilinie‘ der Zionisten.

    Das Problem ist, dass Dr. Elhaik die endgültige Forschung betrieben hat und nicht Ostrer. Als Elhaik Ostrer um eine Kopie der Statistiken für seine Schlussfolgerungen bat, konnte Ostrer keine abliefern.

    Dr. Elhaik, ein vernünftiger/sachlicher Typ von Wissenschaftler, bezeichnet in Interviews Forschungskritiker als „Lügner und Betrüger.“ Sie haben sich ihre Meinung schon gebildet, bevor sie nachforschen, schließt er.

    Ostrer lehnt es ab, interviewt zu werden – ein weiteres klares Indiz, dass seine Ansichten in erster Linie auf zionistischen Mythen beruhen. Aber er gab zu, dass ‚einige der gleichen genetischen Marker häufiger bei Juden wie auch unter den Palästinensern gefunden werden können.‘

    Mit anderen Worten, auch wenn er nicht alle Daten für seinen Glauben unwissenschaftlich über die abrahamitische Abstammung der Juden herzustellen vermag, gibt Dr. Ostrer zu, dass die Palästinenser auch israelitische DNA haben!

    Ostrer, wie einige andere Israelis, klammern sich weiterhin an die alten Theorien, die nun völlig diskreditiert wurden und die nie auf richtiger DNA Wissenschaft und Forschung basierten.“

  133. Eveline sagt:

    @ Wahr-Sager sagt:
    18. Oktober 2014 um 16:32
    Können Sie das näher erläutern? an M. Hohmann

    Bribbel, brabbel brubbel….

    Das sollte mich sehr wundern.

  134. Markus Hohmann sagt:

    @Wahr-Sager:

    “ @Markus Hohmann:

    “Haben doch so manche Kommentatoren wortstark Zeugnis abgelegt, wes` geistes Kind ihre Gesinnung entspringt, insbesondere ‘Aristoteles’ und ‘kaeptnbrise’ gehen endlich offen voran.”

    Können Sie das näher erläutern? “ (Wahr-Sager)

    Wenn „Aristoteles“ schreibt, „(…) den blonden Menschen vor dem Regenbogenrassismus (welch Unwort) retten (…)“ zu wollen, und das im Anschluss als Einsatz zum „(…) Erhalt der eigenen Familie, Sippe, Unterart (…)“ erkennt… und „kaeptnbrise“ „gänzlich übereinstimmt“…

    Wenn die Überwindung der demokratischen Grundordnung der BRD in den Raum suggeriert wird („Kommt man gegen diese ‘Demokratie’ (NSU-Schauprozess, Mario Draghi, Meinungsforschungsmanipulation, Medienhetze, BRD-Militarismus) weiter?“) …

    Wenn „kaeptnbirse“ Sozialneid zitiert ( “er aber dabei nicht schlecht mit seinem Bentley fährt, während seine Jünger wohl doch eher barfuß unterwegs sein dürften.”…

    … und den gemeinten Xavier Naidoo als „orientalischen Basarrabulismus“ schimpft ( und selbst doch puren Rabulismus verbreitet …), auf den „fromme Schafe hereinfallen“…

    Wenn also ganz klar gesagt wird:

    „Ich will aber nicht, daß in meinem Land ZIG Millionen Türken leben, die sich eingliedern (“integrieren”) in die hier am Standort Deutschland bestehenden Sitten, an die Gesetze halten. Ich will in meinem Lande zusammen mit meinesgleichen leben. Wohlgemerkt: Es geht mir dabei in keiner Weise um einzelne Türken, Japaner, Inder oder so, es geht um MASSEN.“ (kaeptnbrise)

    Was heisst das dann? Heisst das dann, das sich hier bedroht fühlt? Das der türkischstämmige Muslim dem deutschen Christ womöglich das Messer an den Hals setzt, wenn der nicht seine Tochter heiratet?

    Dann geht es doch nicht um Familienschutz, nicht um Familienerhalt, welche Dönerbude bedroht das denn? Dann soll es nicht um den einzelnen Türken, Japaner, Inder und sonstige Fremde gehen. Solange die einzeln sind, wird ja keine Bedrohung erkannt. Aber MASSEN? Da wird es virulent. Da fühlt man sich bedroht. Warum eigentlich? Vor was eigentlich? Ach ja, vor der Vernichtung der eigenen Sippe…

    Da sage ich: Die Conclusio ist hirnrissig. Die hält nicht stand. Die verschleiert den eigentlichen Grund: Nackte Angst vor dem Andersartigen, vor dem Fremden. Was der Bauer nicht kennt – frisst er nicht.

    Das ist Ausländerfeidlich. Das ist Fremdenfeindlich. Das ist Rassistisch. Was soll es sonst sein?

    Und zwar nicht aus vorgeschobenem Legitimitätsversuch des Familienschutzes, des Schutzes der eigenen Sippe (was auch immer das sein soll). Nein, „kaeptnbrise“ sagt es ganz deutlich:

    „Ich will in meinem Lande zusammen mit meinesgleichen leben“. Kann er ja. wo ist das Problem?

    Ausländer raus – Deutschland den deutschen, darum gehts. Und da bin ich nicht dabei – da mache ich nicht mit. Klare Kante, oder was?!

  135. Aristoteles sagt:

    @Markus Hohmann

    “Haben doch so manche Kommentatoren wortstark Zeugnis abgelegt, wes` geistes Kind ihre Gesinnung entspringt, insbesondere ‘Aristoteles’ und ‘kaeptnbrise’ gehen endlich offen voran.”

    Wieso „endlich“?

    Zugegeben, Sie sind ein geschickter Provokateur. Von solchen wimmelt es hier. Sie schreiben etwas und ich reagiere darauf. Jetzt fühle ich mich geradezu ertappt. Auch jetzt wieder, da ich hier schreibe (ertappe ich mich sogar selbst).

    Sie dachten bei meiner Gesinnung doch nicht etwa an meine Eltern oder Großeltern?

  136. Wahr-Sager sagt:

    @Markus Hohmann:

    Ich sehe es ganz pragmatisch: Wenn unzählige Einwanderer in unser Land kommen, werden die Löhne gesenkt (billige Arbeitskräfte), der Deutschenhass wird zunehmen (Asylanten wählen rot-grün), die Nazi-Keule wird vermehrt eingesetzt. Und die Deutschen, die bislang von der Asyl-Industrie zehren (und daher rot-grün wählen), werden dies in Zukunft noch mehr, weil ja noch mehr „Material“ da ist, das in Statistiken zugunsten der Zuwanderer verwurstelt werden kann.
    Wenn nun die AfD auch noch auf den Zug aufspringt (mit Lucke an der Basis), dann ist selbiger wohl abgefahren. Aber vielleicht kommen uns ja die Russen zu Hilfe, wenn die doofen Deutschen es schon nicht schaffen bzw. nicht wollen, sich ihres Selbsthasses zu entledigen…

  137. Wahr-Sager sagt:

    Nachtrag: Die Parole „Ausländer raus“ würde ich in dem eben beschriebenen Fall auf alle antideutschen Ausländer (und die gibt es dank ideologischer Förderungen der Buntparteien in der BRD genug) anwenden. Allerdings können die dann auch gleich mitsamt dem Rest der Antideutschen abgeschoben werden.
    Es wird sich rein gar nichts ändern in Deutschland, wenn sich jeder von rechts abgrenzt. Dadurch erhalten die LINKen noch mehr Macht, als sie ohnehin schon haben und engen das bisschen „Freiheit“, das Dissidenten/Pro-Deutsche noch haben, weiterhin ein. Man muss ja heute schon in vielerlei Hinsicht den Mund halten.
    Xavier Naidoo ist für mich – um bei diesem Thema zu bleiben – eine herbe Enttäuschung, da er sich kürzlich von „rechts“ distanzierte und dies auch damit beteuerte, schon an „Rock gegen rechts“ teilgenommen zu haben und in Tel Aviv aufgetreten zu sein.
    Naja, was tut man nicht alles, um weiterhin im Fernsehen auftreten zu dürfen?

  138. Meine Fresse, meine Fresse und das im Jahre des Herrn Anno Domini 2014: „Und: “Wie ein Rabbi sagte: ‘Trotz der Erkenntnisse aus den Studien werden wir nie die DNA zum Nachweis von Jüdischsein benutzen.’”
    Was gegen Ihre Behauptung spricht, dass ein Gentest verwendet würde, um die Staatsbürgerschaft festzustellen.“
    / was gibt es doch alles für ne Vollposten!

    Wie will den mit einem Gentest die Bürgerschaft eines Staates festgestellt werden???

    Jeder Staat ist mehr oder weniger eine Zwangsvereinigung von meist vielen Millionen oder wie im Falle von Indien (1,3) und China 2,4 – 2,6 Milliarden von Menschen!

    Ein DNA oder Gentest taugt allenfalls dazu, Rückschlüsse auf Erbkrankheiten oder in der Forensik auf Opfer und Täter zu schließen, aber doch wohl nicht dazu, daraus abzuleiten, welcher Religion, Philosophie, Ideologie oder Weltanschauung, gar welcher Staatsbürgerschaft jemand angehört.
    Also, ein derartiger Schwachsinn, ist kaum noch zu ertragen.

    Gibt es eine Steigerung von Vollposten?
    Ja! Vollposten³³^²³

  139. „Dadurch erhalten die LINKen noch mehr Macht,“

    Ah & Oh, jetzt verstehe, ich Sie endlich!

    Sie sind ein ProßKapitalistischer Anti-Kommunist. Kann doch gleich gesagt werden. Müssen Sie sich doch gar nicht für schämen. Das ist doch schon längst therapier- und damit heilbar! Mann, Mann, Mann, aber auch – und da mache ich mir auch noch die Mühe und lese alle Ihre Kommentare. Manchmal bin ich schon ein wirklicher Idiot, muss Mann schon zugeben.

  140. @ Staubkorn kaeptnbrise hat da wohl jetzt doch zuviel
    @ Staubkorn in seine Augen bekommen, er ist wohl gegen die Brise in einen Sandsturm geraten und das mit seinem brüchigen Seelenverkäufer im Gensumpf einer unverstandenen DNA Landschaft von Mohrenköpfen.

    LOL, Lola, gut gemacht! Er wird @ Staubkorn nicht mehr stören, beschäftigt ihn noch lange Zeit es aus den Augen zu reiben.

  141. Markus Hohmann sagt:

    @Wahr-Sager (zu Post 19. Oktober 2014 um 21:40 & 19. Oktober 2014 um 21:47)

    Mein lieber Herr Gesangsverein. Da musste ich mir erstmal die Augen reiben und nochmal lesen, bis mir klar wurde: Der meint das so. Und nennt das eine „pragmatische“ sichtweise. Puh.

    Nun ist es so, dass ich – und das meine ich wirklich ganz ernst und ganz ohne Ironie! – Ihnen danken will. Und zwar für ihre Offenheit ihrer Ansichten. Denn da legen sie ja eine Basis, über die man jetzt diskutieren kann. Also mal ihre Argumentationslinie(n) mal hinterfragt und für richtig erklärt. Oder eben andere dagegen stellt. Und so lange dialektisch damit umgeht, bis der eine den anderen restlos von was auch immer überzeugt hat.

    Das wäre natürlich eine anstrengende Angelegenheit – für alle beteiligten. Also Frage ich mich: Würde sich eine solche Anstrengung lohnen? Oder sind wir beide von unseren Meinungen sowieso schon so fest gefahren, dass da Hopfen und Malz verloren ist?

    Also, ohne jetzt überall in medias res zu gehen, trotzdem ein paar Anmerkungen, über die man vielleicht mal nachdenken könnte:

    – Einwanderer und Asylanten (& Asylsuchende) sind nicht das gleiche.
    – Asylanten wählen kein rot-grün, die wählen gar nicht, sie sind nämlich nicht wahlberechtigt. Für Einwanderer gilt das meistens und lange Zeit auch. Generell: Kein deutscher Personalausweis – keine Wahlberechtigung.
    – Volkswirtschaft ist keine konstante Größe: jede zusätzliche Arbeitskraft konsumiert auch, fragt also auch Angebot nach, was wieder produziert werden muss, wofür man wieder Arbeitskraft braucht. Die Gleichung mehr Arbeitskräfte = geringere Löhne ist ziemlich verkürzt.
    – Asylanten haben eigentlich gar keine Arbeitserlaubnis, bedeutet: Da wird kann kein Lohndruck aufgebaut werden. Allerdings folgt daraus auch: Die können (weil sie gar nicht dürfen) sich nicht selbst finanzieren, Konsum- und Adminisitrationskosten müssen da dann in der Tat auf die steuerzahlende Allgemeinheit umgelegt werden.
    – Jetzt wäre es ja mal interessant zu wissen, wie hoch die prozentuale Belastung gemessen am Bruttoinlandsprodukt tatsächlich ist. Ich habe vorgestern im Radio da gerade einen Beitrag gehört, da hiess es: €13 / Jahr pro Steuerzahler (oder Bundesbürger, weiss nicht mehr). Das sind zwei Schachteln kippen und nen feuerzeug. Im Jahr. Für mich ist das ertragbar. Vielleicht rette ich Leben damit.
    – Was macht einen „antideutschen Ausländer“ eigentlich aus? Wer bestimmt das? Denn irgendwer muss das ja mal definieren, um die ausweisen zu können – wie sie vorschlagen. Wollen wir das demokratisch bestimmen? Und wie weisen wir das nach? Denuziantentum scheidet ja wohl aus. Das muss dan bitte sehr rechtstaatlich zu gehen.
    – die „antideutschen“ Deutschen(?!) gleich mit ausweisen wird dann sicher nochmals ungleich interessanter … wie soll ich mir das vorstellen?
    – Wie gefangen müssen sie sich denn fühlen? Also: was ist „das bisschen „Freiheit“? Ich fühle mich derzeit in diesem Staat eigentlich verdammt frei. Viel mehr kann ich mir kaum vorstellen. Wieso „fühlt“ sich das bei ihnen so anders an?
    – Das (deutsche) Buntparteien (verzeiehn Sie, mir sagt der Begriff gar nix, aber ich nehme mal an, dazu gehören alle, die nicht als „braun“ stigmatisiert werden?) ideologisch zum „Antideutsch“ aufrufen, kann ich nicht erkennen. Woran machen sie das fest?
    – was heisst das, die „Linken“ erhalten NOCH MEHR Macht? Derzeit ist die Linke in Deutschland auf Bundesebene in der Opposition. CDU ist die stärkste Kraft im derzeitigen Bundestag und stellt die Bundeskanzlerin. Machen sie da noch einen Unterschied? Oder ist das alles dasselbe? Wenn ja, wieso wählen dann Asyl-Industrie (welch Ausdruck!) beschäftigte rot-grün? Und nicht rot-rot-grün-cdu/csu? Wobei ich anzweifel, ob sie da überhaupt richtig liegen. Belgen können sie es nicht, sie nehmen es nur an – aus einem „Kosten/Nutzen“ Denken her. hmm …
    – Xavier Naidoo muss keine herbe Enttäuschung für sie sein, der hat sich ja nie geändert. Sie haben dagegen wohl jetzt erst festgestellt, dass ein Besucher/redner auf einer „Montagsdemo“ oder „Reichsbürger-Demo“ (war das überhaupt eine?) sich noch lange nicht „rechts“ definiert.

    Also kurzum: Ich habe so ein latentes Gefühl, dass bei Ihnen Pro-Asyl=Antideutsch heisst? Das wer FÜR Multi-kulti (um mal Platitüdenhaft zu bleiben) ist, automatisch Antideutsch sein muss.

    Ich glaube, das ist alles ein wenig komplizierter, da geht die Rechnung nicht auf. Das riecht alles so ein wenig nach „Die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“. Und das müssen sie, mit Verlaub, dann doch unter einer etwas größeren volkswirtschaftlichen Brille beleuchten. Da reicht die „Stichprobe“ a la „die Gertrud ist jetzt arbeitslos, und beim Aldi sitzt nen Ausländer an der Kasse“ nicht aus. Jetzt stellen wir uns mal einen Haufen Ausländer vor, die nen Job haben. Dann zahlen die ja auch steuern. Dann zahlen die auch Miete, dann fahren die auch Bus, wo dann plötzlich ein neuer deutscher Busfahrer eingestellt wird …

    Nein, die realen Lohnkürzungen im Vergleich der letzten 10 Jahre, die rühren ganz woanders her. Da machen sie es sich zu einfach.

    Meiner Meinung nach ist ihr Pragmatismus auf Wunschdenken gebaut. Das haut so einfach nicht hin.

    Aber wahrscheinlich wollen sie das gar nicht glauben. Und dann müssen wir halt weiter mit Hass und Antideutsch und dem ganzen Mist (entschuldigen sie, aber das ist halt meine Meinung) weitermachen. Dann muss ich das halt aushalten. Und sie mich. Demokratie heisst halt eben auch: Sich aushalten müssen. oder glauben sie, wenn auf einmal nur noch lupenreine deutsche einander begegnen, dann wären die alle vollkommen frei und in Lohn und Arbeit. Und vor allem: Immer einer Meinung? Solidarisch alle in derselben Ideologie vereint? Und wenn nicht? Wenn da dann der eine deutsche sagt: nee, das sehe ich aber anders, und aus gutem Grund? Ist der dann doch wieder Antideutsch und muss ausgewiesen werden?

    Nein, das haut so alles nicht hin …. wirklich nicht.

  142. Staubkorn sagt:

    @kaeptnbrise

    Du nimmst harmlose Fehlerchen ziemlich Persönlich,nicht wahr ?

    Naja,wie auch immer…ich nehme mir nun mal gewisse Freiheiten auch ohne um Erlaubnis zu fragen.

    Machs gut…Schnieff…

  143. Staubkorn sagt:

    @Aristoteles

    Ich bin der Ansicht das man sich Stärken sollte indem man sich eben nicht mehr „Ertappt“ (was aber nur eine Unterwürfigkeitsgeste ist) oder sich selbst einer „Gesinnung“ oder auch einem „Ihresgleichen“ ausliefert.“Ihresgleichen“ ist immer „Seinesgleichen“ der es sucht aber niemals findet und deshalb an einer Art Einsamkeitssyndrom leidet.Was schon Traurig genug sein muss.Also nicht für mich,sondern eben für den sich nicht Betroffen fühlenden Betroffenen.

    Und eine „Gesinnung“ scheint immer auch von kurzer dauer.Eben je nach dem welche Kräfte sich wohin einordnen werden um später zum allgemeingut erklärt zu werden.Wie zum Beispiel das Abholzen der Wälder der Osterinsel Bewohner die sich dadurch selbst Vernichtet haben.Aber,wer sieht schon über die eigene Nasenspitze hinaus wenn die Religion (etwa die kleine „Ihresgleichen“ Religion) mit Sicherheit weiss was sicher ist…

    Der Mensch beugt sich immer der Gewalt.Das ist dann auch das Ende aller „Gesinnungen“.

    Provozieren lässt sich nur der der sich selbst nicht Versteht.Meiner Ansicht nach jedenfalls.Aber Verunsicherung muss ja auch nicht von dauer sein,oder ?

    Ausserdem…jeder ist „des Geistes Kind“,lol

    Selbst Jesus war einmal (falls es so war wie erzählt wurde) „Wes Geistes Kind“ ist dieser der da behauptet ein Gott zu sein…

    Ist eben alles eine Frage des geprägten Blickwinkels.

    Der eine oder andere meint sich von Prägungen befreit zu haben,nur weil er meint das Rechtschreibung eine Rolle spielt,was natürlich Unfug ist.Niemand ist in der Lage seiner Prägung ins Gesicht zu sehen…

  144. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Sie dachten bei meiner Gesinnung doch nicht etwa an meine Eltern oder Großeltern?“

    Vorsicht! Eine Gesinnung ist schließlich noch bedenklicher als eine Ideologie und grenzt schon fast an Gedankengut.

    Wer mich, der ich als selbsternannter Rechter, der für nationale Souveränität eintritt, einen Ouvert spiele, enttarnt, der genießt meine Bewunderung. Ein Erkenntniszugewinn, als klärte jemand darüber auf, das Marx ein Linker gewesen ist.

  145. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Ostrer lehnt es ab, interviewt zu werden – ein weiteres klares Indiz, dass seine Ansichten in erster Linie auf zionistischen Mythen beruhen. Aber er gab zu, dass ‘einige der gleichen genetischen Marker häufiger bei Juden wie auch unter den Palästinensern gefunden werden können.“

    Zum Punkt cui bono: Was hat ein Volk davon, wenn es dieses gar nicht gibt? Was hat ein Antizionist davon, wenn es keine Juden gibt? Kennen Sie den Antizionisten David Duke? Ein Historiker, kein Genetiker, hat lange die Chasarentheorie verkündet und sich aber nun von dieser distanziert nach intensivem Studium neuer Daten aus der naturwissenwissenschaftlichen Anthropologie.

    Grundsätzlich teilen wir ja alle mit dem Menschenaffen ca. 99 Prozent unserer Erbsubstanz, seien wir nun Europäer oder Chinesen.

    Zwischen europäischen Völkern und solchen aus Vorderasien gibt es verschiedene Grade der Verwandtschaft. Zwischen Italienern und Juden besteht eine deutlich größere Nähe als zwischen Norwegern und Juden. Die Italiener sind das Volk in Europa, das am nähesten mit den Juden verwandt ist.

    Michael F. Hammer, Alan J. Reed, Elisabeth T. Wood u.a. kommen auch zu diesem Ergebnis:

    „Jewish and Middle Eastern non-Jewish populations share a common pool of Y-chromosome biallelich haplotypes.“

    Die Geschichte der Chasaren wird z.B. bei Swetlana Alexandrowna Pletnjowa abgehandelt: „Die Chasaren, Mittelasiatisches Reich an Don und Wolga“ oder Kevin Alan Brook: „The Jews of Khazaria“.

    Im 8. Jahrhundert konvertierte Khan Bulan mit der Oberschicht zum jüdischen Glauben. Die meiste Chasaren hielten weiterhin heidnisch-schamanischem, moslemischen oder christlichem Glauben die Treue. 969 wurden die Chasaren von den Kiewer Rus unterworfen. Als Nachkommen gelten nach geschichtlichen und sprachlichen Gesichtspunkten die Karäer, die eine Turksprache sprechen. Sie vertreten eine eigene jüdische Glaubensrichtung, die in der Regel von anderen Ostjuden nicht anerkannt wird.

  146. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Ich übersetze auf die Schnelle von der Seite http://www.texemarrs.com/092013/jews_deny_being_khazars.htm:“

    „Meanwhile, while panicky pro-Zionist scientists are unable to find holes or flaws in Elhaik’s study, white supremacists are also attacking it. They say that the Jews are real Jews, a race full of evil and hated.

    “I’m not communicating with such people,” says Elhaik, a veteran of seven years in the Israeli Defense Forces. In fact, Dr. Elhaik adds that they have the same political motive as do the Israelis who oppose him.

    “These people really are Nazis,” Elhaik adds, referring both to the Zionists and to white supremacists.“

    Der Autor ist genau wie Sie oder Guido Knopp, Friedman und viele andere zu denen zu zählen, die den Kult um IHN, den Leibhaftigen betreiben, um SEIN Reich noch auf tausend Jahre auszudehnen. Eine Ende des „Nazi“-Stadels, so wie Elhaik ihn hier bedient, ist nicht abzusehen.

    Sie werden es nicht begreifen können, daß ich zwar ein Antiantizionist bin, dabei jedoch kein Zionist. Sich gegen den Zionismus einzusetzen – oder für uns, für unser Deutschland, für unser Europa (das absolute Gegenteil von EURopa) – dazwischen liegen für mich ganze Welten. Der Antizionist wirft Juden vor, daß Sie sich mehr um ihr eigenes Volk kümmern. Sie erst um den eigenen Stamm zu kümmern, ist aber soziobiologisch betrachtet vollkommen normal, ganz einfach die beste evolutionäre Strategie. Daher wohl das Ressentiment des weltoffenen Antizionisten, der seine eigene Zugehörigkeit verloren hat, kein Deutscher mehr ist, kein Europäer, sondern nur noch ein Möntsch.

    Was hat es mit Zionismus zu tun, wenn ein Jude mit einem wissenschaftlichen Ergebnis zufrieden ist, daß ihm bestätigt, daß es sein jüdisches Volk gibt?

    Hübscher Pappkamerad der Humanisten, dieser Suprematismus. Suprematismus heißt, daß die Japaner keinen Bock darauf haben, mit zig Millionen von uns Europäern ihr Land zu teilen. Suprematismus (im Mikrokosmos) heißt, daß es Kreise von Sportbegeisterten gibt, die jemanden für einen Halbbekloppten halten, der keine Ahnung hat, wie die letzten Spiele des HSV ausgingen, der lieber über irgendwelche Autoren wie Stefan Zweig oder Robert Musil herumschwadroniert.

    Der „racerealist“ in den USA setzt sich für die bunte Vielfalt der Völker ein. Hier bei uns vertreten einige den Ethnopluralismus. Solche Gegner des Humanismus, des Eine-Welt-Einheitsbreies halten nicht von einem „race denier“ wie z.B. Franz Boas, Richard Lewontin oder Jared Diamond.

  147. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Xavier Naidoo ist für mich – um bei diesem Thema zu bleiben – eine herbe Enttäuschung, da er sich kürzlich von “rechts” distanzierte und dies auch damit beteuerte, schon an “Rock gegen rechts” teilgenommen zu haben und in Tel Aviv aufgetreten zu sein.“

    Kann mir kaum jemand vorstellen, der noch integerer ist als Naidoo. Naidoo ist tolerant, weltoffen, nimmt die Lehren des Christentums sehr ernst, das keine Grenzen zwischen den Möntschen dieser Erde kennt.

    Er war ein guter Mensch, ist ein guter Mensch und wird ein guter Mensch bleiben.

    „Naja, was tut man nicht alles, um weiterhin im Fernsehen auftreten zu dürfen?“

    Schäbig, ausgerechnet Naidoo so einen alten Kaugummi unter den Couchtisch zu kleben. Es geht hier nicht um einen Dschungellager-Prommie, Naidoo ist echt, der wird seinem Glauben treu bleiben, wenn er ein Auftrittsverbot erhält im Fernsehen.

  148. Staubkorn sagt:

    Bist du nicht !

    Auch wenn ichs mal mit Wut gesagt hatte…

  149. Staubkorn sagt:

    Sag mal jauhu…kennst du eigentlich diesen „primal“ ?

    Nein ?😉

  150. Staubkorn sagt:

    @Markus Hohmann

    „Einwanderer und Asylanten (& Asylsuchende) sind nicht das gleiche“

    Und was ist wenn Asylanten Eingewandert sind ?

    Dürfen sie dann Wählen,oder werden sie dafür Bezahlt das sie Eingewandert sind oder vorher schon Asyl suchen ?

    Und sollte man nicht dem Eingewanderten Asylanten mindestens das Doppelte Harz geben damit die Wirtschaft mal mehr Wachstum hat ? Oder ist Wachstum etwa nur etwas was der Krebs für sich in Anspruch nehmen darf ?

    Oder was wenn Eingewanderte zu Asylanten werden ?

    Hmmm…Die Unausgeglichene Gleichung versucht sich selbst auszugleichen,oder so.

    Wenn alles onehin nur Scheingeld ist,wie hoch ist dann Wirklich die sogenannte „Belastung“ ? Und ausserdem für wen, wenn,Belastung hin oder her,die Wälder abgeholzt werden ?

    Was ist also Wichtig ?

    Einer „Belastung“ mit Gelassenheit (lol) zu begegnen,oder mal ne Montagsdemo für den erhalt des Sauerstoffs zu Organisieren ?

    Nagut ich weiss…ist noch zu früh um an den Erstickungstod zu Denken.

    Regnets eigentlich noch ? Hmmm…Glaub eher nicht,oder was ?

    Wer braucht schon Wälder wenns schon eher die „Finanzielle“ „Belastung“ (Hust) ist,nach der man Schielt…Oder Wasser lol…wer braucht das denn…

    Man Erfindet doch besser einen Motor der das Wasser Verbrennt.Naja,von Leuten die es gewohnt sind dieses Ekelhafte und Überflüssige sogenannte „Wasser“ das Klo runterzuspülen,kann man nichts anderes erwarten als dieser,hauptsache neuen,Idee Jubelnd wie einst dem Kaiser,entgegenzujohlen.

    Huch..bin grad vom „Thema“ abgerutscht ^^ Sorry Jürgen.Ich bin dennoch auf deiner Seite,sozusagen.

    Ein Hoch auf die Freiheit dieses blöde Trinkwasser ins Klo zu spülen…Haha,da habt ihrs ihr Durstenden Mexikanischen Afrikaner.Pfff,meinetwegen Sandbewohner Wüstenseitig.
    Hah,WIR hier im Westen,oder Norden,werdens euch schon zeigen…wie man Kanalisazionen (Huch,ein Zion…) baut damit ihr endlich auch mal den Wert der Klospülung erkennt.Schwarze Wüstenflüchtlinge mit EU Geldern Finanziertes Elend ihr elenden.

  151. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Haben Sie immer noch nicht erkannt, dass sich Ostrer auf die Gentechnik beruft und nicht auf Arthur Koestler? Irrtümer gibt es immer, davor sind auch Historiker und Antizionisten wie David Duke nicht gefeit. Aber was wollen Sie mir damit sagen, zumal ich doch gerade einen Molekulargenetiker erwähnte? Und was hat er davon, wenn es ein jüdisches Volk gibt? Und was genau wollen Sie mir mit Ihrer Abhandlung sagen? Dass Dr. Elhaik recht hat? Oder Ostrer? Oder wie oder was?
    Und wenn Elhaik sagt: „These people really are Nazis“ und damit „weiße Rassisten und Zionisten“ meint, dann bestätigt er damit auch die legitime Verwendung der Abkürzung „NaZi“ von „NAtionalZIonist“. Was hat das jetzt mit IHM zu tun? Sie führen IHN doch immer wieder ins Feld, weil sie IHN nicht loslassen können.

    Ein Antiantizionist ist ein Zionist – begreifen Sie immer noch nicht, was eine doppelte Verneinung ist? Wenn Sie ein Anti-Antizionist sind, dann sind Sie ein Pro-Zionist und setzen sich somit auch FÜR den Zionismus ein. Das ist doch nun wirklich nicht schwer zu verstehen, aber offenbar lieben Sie es, einfachste Sachverhalte möglichst schwierig zu schildern bzw. auszulegen. Ihre Aussage, dass ein Antizionist Juden vorwirft, sie würden sich mehr um ihr eigenes Volk kümmern, ist unsinnig, denn 1. kenne ich keinen Antizionisten, der das macht und 2. ist ein Jude nicht zwingend ein Zionist, auch wenn sich Zionisten wünschen, dass sich alle Juden dem Zionismus unterstellen.
    Dass ein Antizionist sich grundlegend nur als „Möntsch“ sieht, ist wieder mal Ihre ganz persönliche Interpretation, die mit der Realität nichts zu tun hat.

    Wo habe ich geschrieben, dass es mit Zionismus zu tun hat, wenn ein Jude mit einem wissenschaftlichen Ergebnis zufrieden ist, welches ihm bestätigt, dass es ein jüdisches Volk gibt? Und warum regt Sie das so auf? Ein Zionist definiert sich selbst als Zionist, man muss ihn nicht selbst zu einem solchen machen.

    Ich halte auch nichts von Multikulti im Sinne des von Ihnen zitierten „Eine-Welt-Einheitsbreies“, daher ist es mir ein Rätsel, warum Sie gerade mich für „weltoffen“ halten, wenn Sie damit doch genau jene Multikulti-Utopie im Sinn haben?

    Suprematismus ist eine Stilrichtung der Moderne der bildenden Kunst, mit Verwandtschaft zum Futurismus und Konstruktivismus. Was Sie meinen, ist Separatismus. Darüber hat sich übrigens auch der von mir geschätzte „selbsthassende Jude“ Gilad Atzmon in seinem Buch „Der Wandernde – WER?“ geäußert.

  152. Harald Schmidt sagt:

    Ich hatte die Idee für die Prozesskosten von JE ein Spendenkonto einzurichten.Die Kosten kann Jürgen bestimmt nicht alleine stemmen.Wer sieht das auch so?

  153. juergenelsaesser sagt:

    Harald Schmidt: Erstmal sind Abos die beste Unterstützung!

  154. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Ein Antiantizionist ist ein Zionist – begreifen Sie immer noch nicht, was eine doppelte Verneinung ist? Wenn Sie ein Anti-Antizionist sind, dann sind Sie ein Pro-Zionist und setzen sich somit auch FÜR den Zionismus ein.“

    Die binäre Logik des Herrn Boole greift im Leben nicht, nicht in der Politik, nicht im Alltag.

    Schantalle Schlondrowski ist ihn ihrer Mädchenklasse sehr umstritten. Einige Maderln mögen sie sehr. (Pro-Schantallisten). Andere Maderln können die Schantalle einfach nicht ausstehen (Antischantallisten). Einige von den Antischantallistinnen erzählen jedem Maderl unentwegt sehr böse Sachen über die Schantalle, Manchen Maderl ist die
    Schantalle jedoch im Grunde piepenschnurz. („weder – noch“
    —> „Indifferenz“, wikipedia).

    Die Antischantallistinnen gehen diesen indifferenten Maderln nach kurzer Zeit dermaßen auf den Keks, daß sie sich eben genötigt fühlen, zu Anti-Anti-Schantallistinnen zu werden. Ansonsten ändert sich bei diesen nichts. Die Schantalle ist ihnen immer noch schnurz.

    Es gibt durchaus Männer, die ein Zickenkrieg zwischen Partei A und Partei B auch schon mal nicht interessiert, die auf-recht auf eigenen Beinen stehen können, eine eigene Zugehörigkeit besitzen, nicht auf irgendwelche großen Brüder aus der Partei A oder der Partei B angewiesen sind.

  155. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Suprematismus ist eine Stilrichtung der Moderne der bildenden Kunst, mit Verwandtschaft zum Futurismus und Konstruktivismus.“

    Der von Ihnen herangezogene Chasarentheoretiker spielte darauf an:

    http://de.wikipedia.org/wiki/White_Supremacy

    “Meanwhile, while panicky pro-Zionist scientists are unable to find holes or flaws in Elhaik’s study, white supremacists are also attacking it. They say that the Jews are real Jews, a race full of evil and hated.“

    Im politischen Diskurs in den USA: Pro-Weiße, denen nachgesagt wird, sie hielten ihren eigenen (europiden) Rassenkreis allen anderen rassischen Gruppen überlegen.
    „White supremacists“ = Synonym für „racists“.

    Hier ein Beispiel für die Übersetzung des Diskurses in den USA in unsere Sprache, wo an den Universitäten „Kritisches Weißsein“ Thema ist.

    „In Wikipedia entscheiden Weiße, ob etwas rassistisch ist oder nicht. …… die Etablierung eine suprematistischen „Weiß-Partei“ verhindern?“

    http://www.edition-assemblage.de/wie-vermeide-ich-es-rassistische-artikel-zu-schreiben/

  156. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Ich weiß nicht, inwiefern die Logik des Herrn Boole etwas mit der doppelten Verneinung zu tun hat. Ihre an den Haaren herbeigezogenen Beispiele jedenfalls ändern nichts an dem Fakt, dass eine doppelte Verneinung eine Bejahung ist (Zitat Wikipedia):
    „Eine doppelte Verneinung kann grundsätzlich zwei verschiedene Bedeutungen haben. Als rhetorische Figur (siehe auch: Litotes) ist es effektiv eine Bejahung, wie auch in der Logik.

    In vielen Sprachen stellt die doppelte Verneinung allerdings eine Bekräftigung der Verneinung dar (man spricht dann von ’negativem Concord'[1][2]). In der deutschen Sprache (auch in der Umgangssprache) ist sie als Bekräftigung der Verneinung (außer in Dialekten und wenigen festen Redewendungen) praktisch verschwunden und wird als komisch verstanden oder kann den Redner auch als ungebildet erscheinen lassen.“

    Exemplarisch sind auf der Seite allerdings keine Beispiele mit „Antianti…“ aufgeführt.

    Die von Ihnen in Ihrem Beispiel als „Anti-Anti-Schantallistinnen“ aufgeführten Personen sind weder für noch gegen Schantalle Schlondrowski. Das ist genauso wie bei der gleich blonden Schakkeline Schakkelinowa, die Schantalle überhaupt nicht kennt und somit weder für (pro) noch gegen (anti) sie ist –> Indifferenz.

  157. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „White Supremacy“ kann mit „weißer Vorherrschaft“ übersetzt werden. Oder mit „Suprematie“, aber nicht mit „Suprematismus“. Der oder das Supremat bezeichnet eine Oberhoheit, davon abgeleitet ist *Suprematie*. Der *Suprematismus* ist eine Stilrichtung.

    „In Wikipedia entscheiden Weiße, ob etwas rassistisch ist oder nicht. …… die Etablierung eine suprematistischen „Weiß-Partei“ verhindern?”

    Wen interessiert es, was irgendein Hans-Franz schreibt? Das hätte auch Schantalle Schlondrowski geschrieben haben können.

    –> http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/suprematistisch

  158. Wahr-Sager sagt:

    @Markus Hohmann:

    „Die Art, wie sich auf diesem Blog manche Kommentatoren mit aufrechten Demokraten wie Jebsen, Shahyar, Ditfurth und anderen auseinandersetzen, hat zu oft jeden Rahmen anständiger, politischer Auseinandersetzung verlassen und trägt in der Tat inquisitatorische Züge. Verurteilenswürdig.“

    Seien Sie ehrlich: Sie wurden hierher geordert, um uns zu amüsieren. Stimmts?

  159. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise
    (@staubkorn vielleicht, weil ich nicht genau weiß, ob es sich auf das bezieht, was Sie mir geschrieben haben)

    Zum Gedankengut:

    Heute saßen vor mir zwei junge Menschen:
    Sie mit bedruckter Tasche: „Refugees welcome“.
    Er mit bedrucktem Hemd: „Deutschland, du Opfer. Nie wieder Deutschland.“
    Beachtlich ist die Verknüpfung beider Aussagen bzw. Aufforderungen.
    Sie konterkariert jegliche naive Einstellung zur Flüchtlingspolitik (der ich selbst vor zwei Jahren noch anhing) und liefert dem eigentlichen Sinn der Flüchtlingspolitik treffende und ehrliche Worte.

    Wer das nicht sieht und immer noch ‚blind‘ durch Deutschlands Straßen geht – nun gut. Ich denke in Bezug auf diese Menschen Ähnliches wie in Bezug auf die beiden oben erwähnten: Es ist nie zu spät.

  160. Von Angesicht zu Angesicht kenne ich ihn nicht, aber aus anderen Blogs. Schreibt großartige Erkenntnisse über das Sein, das die Vollposten, August-Pflaumenbaums und Knalltüten in dreitausend Jahren nicht erfassen werden.

  161. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Ich weiß nicht, inwiefern die Logik des Herrn Boole etwas mit der doppelten Verneinung zu tun hat.“

    Bei Boole geht es um binäre Logik: „0“ entspreche zum Beispiel „wahr“; „1“ entspreche „unwahr“.

    Einfache Verneinung: nicht „0“ (gleich nicht unwahr) entspricht „1“ („wahr“).
    Doppelte Verneinung: nicht (nicht „0“) entspricht „0“ („unwahr“).

    In der Wirklichkeit, im Bereich des organischen Lebens, gibt es mehr oder minder starke Lebenskräfte. Gegeben sei zwecks Darstellung einer Charakterologie ein Quadrat, unterteilt in vier Sektoren.
    Oben links und oben rechts: Hohe Lebenskraft.
    Unten links und unten rechts: Geringe Lebenskraft.

    Gegeben sei nun eine Eigenschaft.

    Beispiel I: Sittliche Einstellung in Bezug auf das Geschlechtsleben.

    Oben links: Treue Ehefrau, zurückhaltend; oben rechts: Aufgeschlossen für andere Männer, mag (harmlose) Flirts.
    Unten links: Nonne, die die Geschlechtlichkeit verteufelt
    Unten rechts: hemmungslose Dirne

    Beispiel II: Einstellung zu Resourcen (z.B. Geld, Besitz, Körperkraft)

    Oben links: sparsam; oben rechts: großzügig
    Unten links: geizig; unten rechts: verschwenderisch

    Beispiel III: Einstellung zu Genußmitteln, z.B. Alkohol.

    Oben links: recht enthaltsam (neigt eher zu Appolon); oben rechts: Gelegenheitsgenießer (Dionysos kommt nicht zu kurz)
    Unten links: Nüchternheitsapostel (militanter Antialkoholiker)
    Unten rechts: kein anonymer Alkoholiker, sondern stadtbekannter Säufer

    Wie in einem – mal abgesehen vom „Eisgekühlten Bommerlunder“ – ihrer besten Lieder die Toten Hosen schon richtig lehren: „Kein Alkohol ist auch keine Lösung“.
    Hier haben die Düsseldorfer aber nur genau dann recht, wenn verhältnismäßig hohe Lebenskraft vorhanden ist.

    Die binäre (Boole’sche Logik) ist nur dort anwendbar, wo nur geringe Lebenskraft vorhanden ist.

    Der Keuchheitsapostel kann ganz plötzlich zum Hurenbock werden (oder kämpft als Sittlichkeitsvertreter eh schon ständig mit wüstesten geheimen Phantasien).

    Aber der Sparsame kann auch mal großzügig sein, der Großzügige kann auch zwischendrin mal sparen, hier besteht keine verkrampfte „Entweder-oder“-Dialektik.

    Etwas zugespitzt formuliert: Die binäre Algebra beschreibt Totes. Rechner funktionieren über tote nichtorganische Vorgänge. Sobald Leben pulsiert, kann man die binäre Logik vergessen.

    Sprache ist übrigens auch nicht tot: „That’s not too bad“. –
    Oder: „Ich will nicht behaupten, daß Sie kein Lügner nicht sind.“ Eine vollkommen andere Aussage als: „Das ist nicht wahr, was Sie mitteilen.“
    (Jemandem dumm von der Seite kommen, ihm etwas auf das Brot schmieren). Sprache ist Musik, etwas Lebendiges, da von lebendigen Wesen ausgesprochen.

  162. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    “White Supremacy” kann mit “weißer Vorherrschaft” übersetzt werden. Oder mit “Suprematie”, aber nicht mit “Suprematismus”.

    Und wie wollen Sie unseren Kulturmarxisten an unseren Universitäten, den Dschänderisten und Kritisch-Weiß-Seienden verbieten, es als „weißen Suprematismus“ zu übersetzen?

    Ich spreche hier nur davon, mit welchen Begriffen Ihr Chasarentheoretiker arbeitet und wie diese übersetzt werden.
    Das ist erst einmal eine Bestandsaufnahme. Ich beschreibe etwas, was IST.
    (Ob ich das gut oder schlecht finde, ist wieder eine andere Hochzeit.)

    „Critical whiteness“ ist ein Format ursprünglich aus den USA, daß auch an unseren Hochschulen eine ganz enorme Rolle spielt:

  163. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Exemplarisch sind auf der Seite allerdings keine Beispiele mit “Antianti…” aufgeführt.“

    Mag sein. Macht einen Unterschied ums Ganze, ob man Worte oder Wörter liest.

    „Die von Ihnen in Ihrem Beispiel als “Anti-Anti-Schantallistinnen” aufgeführten Personen sind weder für noch gegen Schantalle Schlondrowski.“

    Genau. Gut gesehen.

    „Das ist genauso wie bei der gleich blonden Schakkeline Schakkelinowa, die Schantalle überhaupt nicht kennt“

    Schon wieder vergleichen Sie Äpfel mit Birnen: In meinem Exempel kennen sich alle Maderln, weil Sie die gleiche Mädchenklasse besuchen. In dieser Klasse gibt es Backfische, die stehen der Schantalle indifferent GEGENÜBER (bitte wörtlich = räumlich betrachten!).

    Einer Schakkeline, die keines der Maderln kennt, steht auch keines dieser GEGENÜBER. Indifferenz bezieht sich nur auf ein wirkliches Verhältnis: Etwas oder jemand wirkt auf mich weder so noch so, bedeutet mir eben nicht viel.

    Mag sein, daß ich, was meine sprachlichen Fähigkeiten anbelangt, was meine Kenntnis in Sachen Didaktik betrifft, eine Niete bin. Ich habe mir den Hintern aufgerissen, aber unter Kinderkanalniveau kann ich nicht heruntergehen, bei meinem Bemühen zu erklären, daß binäre Logik hier nicht hilft.

  164. Hildesvin sagt:

    Ich bin etwas vewirrt. Beispiele:
    „Ha’m Sie keine Angst, Herr Oberst von Schwerin – ein preuss’scher Dragoner tut niemals nicht flieh’n…“.
    Oder die allseits beliebte Oberbürgermeistersche von Dräsdn, Helma Orosz: „Dresden war k e i n e unschuldige Stadt.“
    Was ist da jetzt Bejahung, was Verneinung? Rhetorische Figuren sind ohne Zweifel beide Äußerungen. (Wenn Helma etwa gesagt hätte: „Dresden war eine schuldige Stadt…“ – wäre auch nicht viel passiert, befürchte ich.)

  165. Markus Hohmann sagt:

    „Wahr-Sager sagt:
    20. Oktober 2014 um 18:07

    @Markus Hohmann:

    “Die Art, wie sich auf diesem Blog manche Kommentatoren mit aufrechten Demokraten wie Jebsen, Shahyar, Ditfurth und anderen auseinandersetzen, hat zu oft jeden Rahmen anständiger, politischer Auseinandersetzung verlassen und trägt in der Tat inquisitatorische Züge. Verurteilenswürdig.”

    Seien Sie ehrlich: Sie wurden hierher geordert, um uns zu amüsieren. Stimmts?“

    —-

    Von Ihnen hätte ich mir ja einen Kommentar zu ganz anderen meiner Worte gewünscht, aber offensichtlich scheinen ihnen obige Worte wertvoller zu sein, um mit Ihrem Kommentar gewürdigt zu werden.

    Wenn sie dann doch wenigstens recht behalten könnten in Ihrer Schlussfolgerung – dann würde ich`s mir ja entlohnen lassen.

    Aber gut, jeder legt sein eigenes Maß an, und je nachdem gegen wen sich gerichtet wird, wird das nach passenden Einheiten neu gesetzt. Ja, ja … so hätte ich`s mir gewünscht verstanden zu werden. Jetzt lassen sie es mich bitter wissen:

    Da habe ich zu viel erwartet.

  166. kaeptnbrise sagt:

    @ Hildesvin

    Tja, guter Einwand eigentlich. Das stimmt mich nachdenklich und da läßt sich in der Tat nichts dagegen nicht sagen. Nicht, daß hier noch diese vermeintlichen und selbsternannten angeblichen „Dräsdner und Dräsdnerinnen“ nicht auch noch verschwiegen werden sollten, damit nicht auch noch sogenannte krude Mythen künstlich hochgespielt werden:

  167. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Und wie wollen Sie unseren Kulturmarxisten an unseren Universitäten, den Dschänderisten und Kritisch-Weiß-Seienden verbieten, es als ‘weißen Suprematismus’ zu übersetzen?“

    Wie kommen Sie darauf, dass ich das wollte oder gar könnte? Schauen Sie mal auf http://www.dict.cc/englisch-deutsch/supremacy.html: Da steht als Übersetzung für „Supremacy“ *Suprematie* und nicht *Suprematismus*.
    Wenn Sie in Google „weißer SuprematISMUS“ eingeben, werden Sie den Begriff meist in Verbindung mit der Stilrichtung der Moderne finden.

  168. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    [“Exemplarisch sind auf der Seite allerdings keine Beispiele mit “Antianti…” aufgeführt.”]

    „Mag sein. Macht einen Unterschied ums Ganze, ob man Worte oder Wörter liest.“

    Wie meinen?

    [“Das ist genauso wie bei der gleich blonden Schakkeline Schakkelinowa, die Schantalle überhaupt nicht kennt”]

    „Schon wieder vergleichen Sie Äpfel mit Birnen: In meinem Exempel kennen sich alle Maderln, weil Sie die gleiche Mädchenklasse besuchen. In dieser Klasse gibt es Backfische, die stehen der Schantalle indifferent GEGENÜBER (bitte wörtlich = räumlich betrachten!).
    Einer Schakkeline, die keines der Maderln kennt, steht auch keines dieser GEGENÜBER. Indifferenz bezieht sich nur auf ein wirkliches Verhältnis: Etwas oder jemand wirkt auf mich weder so noch so, bedeutet mir eben nicht viel.
    Mag sein, daß ich, was meine sprachlichen Fähigkeiten anbelangt, was meine Kenntnis in Sachen Didaktik betrifft, eine Niete bin. Ich habe mir den Hintern aufgerissen, aber unter Kinderkanalniveau kann ich nicht heruntergehen, bei meinem Bemühen zu erklären, daß binäre Logik hier nicht hilft.“

    Sie wissen doch, dass man Hunde mit Wölfen vergleichen kann, da die DNA zu 99,96% identisch ist. Können Sie sich noch daran erinnern, als Sie behaupteten, dass man diese Tiere nicht miteinander vergleichen könnte? Ich habe Sie daraufhin aufmerksam gemacht, dass ein Vergleich durchaus nicht hinkt, zumal das Verdauungssystem der beiden Tiere identisch ist.

    Es ist völlig egal, ob sich alle Maderln kennen oder nicht, denn Ausschlag gebend für die ursprüngliche Fragestellung ist, ob sie sich gegen oder für eine Person aussprechen – oder ihr eben neutral/gleichgültig/teilnahmslos gegenüber eingestellt sind.
    Was bitte soll das Exempel mit einer räumlichen Gegenüberstellung? Was soll eine solche an der Auffassung von Indifferenz ändern? Wenn Schakkeline einem Maderl indifferent/neutral gegenüber eingestellt ist, dann ist es völlig egal, ob es sich in ihrer Klasse befindet oder ob sich die beiden räumlich gar nicht kennen. Denn sowohl in dem einen als auch im anderen Fall ist eine neutrale Einstellung möglich – genauso wie eine Sym- und Antipathie.

  169. Staubkorn sagt:

    @jauhu

    Und ich dachte das du,trotz geändertem Nick und ein paar andeutungen (Sohn,Freundin) mich schon längst erkannt hättest mein guter ^^

    Hab dir doch neulich mal wieder ne email geschrieben über Fraktale und sonstigen quatsch.

    Aber danke dir für die Vergrösserung meines Egos😉

    Bei bumi bin ich wieder freigeschaltet nachdem thomas mir ne email geschrieben hat und wir uns gut verständigen konnten.

    Du schreibst dort nicht mehr ?

  170. Staubkorn sagt:

    @Aristoteles

    Das Bewusstsein dieser jungen Leute blendet sie selbst als Deutsche natürlich aus.Was zwar sehr Seltsam ist aber trotzdem in ihrer eigenen Logik ihnen Logisch erscheint.Man meint ja mit „Deutschland“ immer die „anderen“.Wer immer das auch sein mag hauptsache nicht sich selbst.Würde ja ansonsten nicht Funktionieren.Deren Eltern sind natürlich auch nicht gemeint.

    Hättest du sie mal gefragt ob sie nicht auch Deutschland sind,weil sie ja vielleicht sogar hier geboren wurden und die Sprache beherrschen,und ob sie nicht auch „Opfer“ sind weil sie Steuern bezahlen in einer Staatssimulation die alle Länder dieser Welt wies scheint Alimentiert,aber die eigenen Bedürfnisse der Bevölkerung für nicht sooo Wichtig hält,kämen sie vielleicht auch auf den Gedanken das keine weiteren 80 Millionen Flüchtlinge hier hineinpassen.

    Landwirtschaftliche Subventionen,von ihren Steuergeldern,sorgen dafür das Menschen aus Afrika überhaupt erst Flüchten müssen.Natürlich spielt auch die Kriegstreiberei der BRD eine grosse Rolle.Aber vielleicht Arbeiten die jungen Leute ja selbst in der Rüstungsindustrie und fühlen sich nicht Verantwortlich wenn sie Bomben zusammenschrauben die dann dafür sorgen das andere Kulturen hierher kommen um mal nachzusehen,woher die Bomben eigentlich kommen die ihre Familie zerfetzt hat,oder ?

    Jedenfalls sind das die Zusammenhänge,es gibt sicher noch mehr,die mir so einfallen wenn es um Flüchtlinge geht.Oder siehst du da etwa keine Zusammenhänge ? was natürlich sein kann.Ich weiss es ja nicht wie weit du gehen kannst mit deiner Sichtweise.

    Und so gesehen ist Deutschland eigentlich nicht nur sein eigenes „Opfer“,sondern eben auch die anderen Kulturen die mit der Dummheit Ignoranz Gleichgültigkeit und Hass der sogenannten Politiker und Wirtschafts Banker und gleichgültigen Emotional Gelähmten Übermüdeten Fleischesser die ganze Welt in den Abgrund reissen.Langsam aber bedächtig mit jedem Schnitt des Rasenmähers und der Baumbeschneidung und dem hinunterspülen des Trinkwassers (Wer braucht denn sowas ^^) ins Klosett kommt man dem Ziel schon näher…

    „Was hat denn mein Rasenmäher mit den Flüchtlingen zu tun du Hornochse !“

    Tja…das überlasse ich jetzt dir ganz allein es herauszufinden.

    Viel Glück dabei 🙂

    Übrigens spielt es bei all dem was ich sagte nicht die geringste Rolle was ich Persönlich über die Flüchtlingspolitik Denke oder sage.Denn die Dynamik der Ausbeutung (auch der eigenen) scheint unüberwindbar.Du kannst mich also getrost in jede nach deinem belieben vorhandene Ecke stellen die du für angemessen halten magst.

    Ich Egebe mich🙂

    Part Two:

    „Blind durch Deutschlands Strassen laufen“

    Wenn du allein die von dir vermutete Überfremdung als Zielscheibe für deine Persönliche Unterzuckerung Verantwortlich machen musst,dann wirst du Scheitern.Viele Menschen sind durchaus einverstanden mit Überfremdung.Ich zwar nicht so sehr,eben aus oben genannten Gründen,aber ich sehe das viele Leute damit zurechtkommen.

    Wenn du ins Krankenhaus gehst und überall Leidende Menschen siehst,was genau siehst du dann ?

    Ich will dir sagen was ich sehe:Ich sehe Ignoranz Dummheit Uninformiertheit Schwäche Gier und so weiter…

    Du denkst das die Flüchtlingspolitik der Casus Knacktus ist der Dein Glücklichsein Verhindert ?

    Ich finde das man sich darüber Informieren sollte was den Menschen Schwach macht.Meiner Beobachtung nach einige ziemlich Simple Dinge wie zum Beispiel:ein Liegendes Leben Kinderwagen anstatt getragen zu werden um so die volle Aufmerksamkeit auf das Leben drumherum gestattet zu bekommen.

    Kinder im Kinderwagen haben eine Unterdrückte Aufmerksamkeit und sind ansonsten auch nicht sehr Gesund.

    Krankenhäuser:Eigentlich ist der Begriff schon Selbsterklärend genug…aber egal:Lichtlosigkeit Luftlosigkeit schlechtes Miserables Essen Stressige Wütende Unterbezahlte Pfleger Krankenschwestern überhebliche Überbezahlte Dumme aber dennoch sehr Bemühte Ärzte die trotzdem keine Ahnung davon haben was Krebs eigentlich ist und wie er Geheilt werden muss.

    Die grösste Katastrophe die einem Menschen wiederfahren kann ist eine schlechte Versorgung mit Nährstoffen wenn er noch ein Fetus ist.Das ist Nicht-Liebe.Und zwar Unabhängig davon was die Schwangere „Denkt“,oder eingetrichert bekommt Denken zu sollen.

    Über die Gifte die junge Frauen (aus Unerkannter Verzweiflung) zu sich nehmen braucht man nicht zu Reden.Das weiss ohnehin jeder.Aber,Wissen allein genügt nicht…

    bisdann erstmal.

  171. Staubkorn sagt:

    @kaeptnbrise

    Nicht etwa das ich nichts dagegen hätte wenn ich nicht doch um nichts in der Welt nicht doch irgendwann mal nicht nur hierhin,sondern auch mal wieder nicht dorthin meine nichtigen Komentare nichtigerweise in das grosse nicht vorhandene Nichts dahinwandern lassen würde wohin sie dann wohl doch nicht hingehörten.

    Sorry,der musste einfach sein.Ich weiss du kannst es besser 😉

  172. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „wie meinen“

    a) Wörter: „Mord“, „Hunger“, „Erwin“, „haben“
    b) Worte: „Erwin hat einen Mordshunger.“

    Erklärung zu b) Erwin ist ein netter, feiner Kerl. Er wird niemanden umbringen.

    „Sie wissen doch, dass man Hunde mit Wölfen vergleichen kann, da die DNA zu 99,96% identisch ist. Können Sie sich noch daran erinnern, als Sie behaupteten, dass man diese Tiere nicht miteinander vergleichen könnte?“

    Ja, ich entsinne mich. Man kann alles vergleichen, ich kann ja auch Sie mit einem Menschenaffen vergleichen, dessen Erbmaterial zu etwa 99 Prozent dem Ihren entspricht. Ich KÖNNTE es, warum aber sollte ich das?

    „Es ist völlig egal, ob sich alle Maderln kennen oder nicht, denn Ausschlag gebend für die ursprüngliche Fragestellung ist, ob sie sich gegen oder für eine Person aussprechen – oder ihr eben neutral/gleichgültig/teilnahmslos gegenüber eingestellt sind.“

    Indifferenz: Wenn ich mich nur um meinen Kram kümmere, überhaupt nichts von dem Volk der Kurden weiß, sich in meinem Bekanntenkreis keine Kurden kümmern, kann ich den Kurden gegenüber nicht indifferent sein.
    Indifferenz findet genau immer nur dann steht, wenn jemand sich mit einem Objekt in irgendeiner Weise in Kontakt befindet.

    IHR Paradigma ist aber ein anderes: Als Verehrer von Juden wie z.B. Ihrem Herrn Atzmon interessiert es Sie einzig und allein, wie jemand zu Israel bzw. den Palästinensern Stellung bezieht.
    Sie können sich Existenz ohne eine Co-Beziehung gar nicht vorstellen. Jemand hat sich, seine Familie, sein Volk,bekommt dabei womöglich gar nicht richtig mit, daß es auch noch die Mongolen oder die Kombai auf Neuguinea gibt.

  173. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wenn Sie in Google „weißer SuprematISMUS“ eingeben, werden Sie den Begriff meist in Verbindung mit der Stilrichtung der Moderne finden.“

    Ja.

    Na und? Haben Sie schon mal mit dem Suchbegriff „Eristische Dialektik“ gegugelt? Oder mit „Rabulismus“?

    Kennen Sie den bildungssprachlichen Ausdruck „Kontext“? KONTEXT ist keineswegs ein neues Produkt aus der Ladenkette DOUGLAS, kein Haarpflegemittel, neuer Duft für den Herren oder so.

  174. Markus Hohmann sagt:

    @Wahr-Sager:

    „Ich habe mir mit meiner Antwort auch viel Mühe gegeben. Warum sie nicht veröffentlicht wurde, das müssen Sie Herrn Elsässer fragen.“

    Senden sie mir diese gerne an meine (eigentlich nicht mehr genutzte) Email leguitarero@gmail.com

    Sollte die dann von dritten gespammt werden, wärs egal, aber ihren Post würde ich zweifelsfrei herausfischen.

    Lesen würde ich sie ja gerne, und dann wäre die Mühe auch nicht umsonst.

  175. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Käptn:

    Ich vermute, daß Sie Koestler nicht gelesen haben.
    Denn er schreibt sachlich und mit reichem Quellenmaterial.
    Sie „glauben“ es nicht, ungelesen. Na gut.

    Lesen Sie halt statt Arthur Koestler den Nobelpreisträger Solschenizyn („200 Jahre zusammen“), oder Schlomo Sand (Telaviv), oder irgendein anderes Werk, in dem die Herkunft derer beschrieben ist, die als „Juden“ bezeichnet werden.

    Sepharden sind bloß eine kleine Minderheit (etwa 10%) unter den Leuten, die man als „Juden“ bezeichnet. Es sind die Nachfahren der Mosaischgläubigen aus Spanien, die von dort vertrieben wurden. Sie sind (nach Prof. Dr. schlomo Sand, Telaviv) Nachkommen der Berber, die in N-Afrika zum Judaismus konvertierten, und die dann bei der Eroberung Spaniens durch die Araber behilflich waren.

    Solschenizyn schreibt, daß die die Bevölkerung der Mosaischgläubigen im „Ansiedlungsrayon“ im Raume Rußland-Polen-Ukraine-Litauen im Laufe weniger Generationen sehr stark zugenommen habe. Wäre ja auch komisch, wenn die wenigen Zehntausend, die (angeblich) 70 n. Chr. aus Jerusalem vertrieben worden waren, im 20. und im 21. Jahrhundert relativ konstant bei 16 Millionen stünden. Bis auf 1953 natürlich, als nach „jüdischen“ Quellen die jüdische Weltbevölkerung plötzlich auf etwa 11 Millionen abfiel.

    Die einzigen Abkömmlinge der Hebräer der Antike sind die (in Israel diskriminierten) Volkssplitter der orientalischen (zB persidchen, irakischen) „Juden“ und die Palästinenser, die im Laufe der Jahrhunderte mehrfach konvertirert waren, zuletzt zum Islam.

    „…die Staatsbürgerschaft wird in Israel von Gen-Tests abhängig gemacht… Haben Sie noch nie gehört, daß sogar ein Mosaischgläubiger „schwindeln“ darf, ‚wenn es den „Juden“ nützt‘ ??.

  176. Wahr-Sager sagt:

    Menschen als „antisemitisch“ zu bezeichnen, ist eine sehr schwache Waffe. Es ist ein sehr schwaches Werkzeug. Es ist alles, was sie haben.“
    Miko Peled – Ein jüdischer Israeli und Friedensaktivist über die Wahrheit in Israel (YouTube-Video, ab 1:03:40)

  177. Der Kümel wieder, der Dr. LOL

    „Wäre ja auch komisch, wenn die wenigen Zehntausend, die (angeblich) 70 n. Chr. aus Jerusalem vertrieben worden waren, „

    Nichts da! Der Jüdische Krieg endete mit dem Tod von 1,1 Millionen Juden. Die „wenigen“ Zehntausend waren etwa 100.000 Menschen, diese wurden nicht vertrieben, sondern in die Sklaverei verkauft.

    ((Ihre Beleidigungen habe ich gelöscht. Nochmal, und Sie werden blockiert.)

  178. Wahr-Sager sagt:

    @Markus Hohmann:

    Vielleicht lesen Sie ja hier noch. Ich habe Ihnen vorhin meine Antwort gemailt.

  179. Dennis sagt:

    Ich wünsche Ihnen ganz ganz viel Erfolg und hoffe inständig die Münchner Richterin lässt sich nicht einschüchtern! Evtl. gibt es Möglichkeiten Sie vor den Verbrechern J.vonD. und H.mB. zu schützen?

    Sie werden gewinnen!

  180. Staubkorn sagt:

    Ich bin nicht er Ansicht das es sich bei Ditfurth und Broder um Verbrecher im eigentlichen Sinne handelt.Die mögen verbohrt sein,worauf jeder ein Recht hat,aber ein Verbrecher ist etwas anderes.

    Vermeintlich Verbohrt ist auch Elsässer aus der Sicht von Ditfurth.Worauf auch er ein Recht hat so zu sein wie er aus der Sicht von Ditfurth ihr erscheint.

  181. Staubkorn

    Was ist ein „Verbrecher im eigentlichen Sinne“ dann?

    Wenn nicht, dass

    ich den von Gott mir geschenkten Körper zur Ungerechtigkeit einsetze,

    meine Füße eilend sind, das Blut anderer Mensche zu vergießen, statt mich mit Ihnen auf den Weg zu machen, um die Wahrheit des Evangeliums, dass jeder Mensch ein Gutes Sein ist, zu verbreiten

    meine Hände zum Mord benutze, statt zum Helfen und zu Heilen

    meinen Mund das Fluchen gestatte, statt mit Ihm dem Nächsten die Wahrheit zu sagen und ihn zu Segnen

    Jede begangene Ungerechtigkeit ist ein „Verbrechen im eigentlichen Sinne“, wird sie nicht gelassen, wird der Mensch zum Verderber seines Nächsten und ein „Verbrecher im eigentlichen Sinne“.

  182. Staubkorn sagt:

    Eine Ungerechtigkeit ist nicht unbedingt ein Verbrechen.Ungerechtigkeiten können Ungeschehen gemacht werden.Ein Verbrechen,etwa ein Mord – nicht.

    Kinder begehen oft Ungerechtigkeiten.Nach deiner Logik müssten sie dann alle Verbrecher sein ^^

    Das wäre doch Masslos Übertrieben.Findest du nicht ?

    Wenn aber etwa der Fötus mit „Medikamenten“ Drogen oder andere Stressoren betäubt wird,ist das sicherlich eine Art (Akzeptiertes) Verbrechen das als solches in der Gesellschaft so gut wie gar nicht Beachtung findet.

    Was sich dagegen Erwachsene an Vermeintlichen „Verbrechen“ Gegenseitig antun,ist gegen die Würdeloser Behandlung des Fötus…beinahe nicht Erwähnenswert.

    Der so Misshandelte Fötus,seinerseits Geprägt (Einer Prägung kann niemand entkommen.Selbst wenn er noch so sehr den „Intellekt“ darüberstellen mag) und „Gesellschaftsfähig“ gemacht durch Drogen (auch Verarbeitete Nahrungsmittel sind per se Drogen),begeht dann also als Erwachsener ein Verbrechen.

    Wo ist also die Ursache des Zustandes der Welt zu sehen ? Im Geldsystem ? Im Glauben an Gott oder an andere Dämonen ?

    Der Blick auf den Zustand und die Behandlung der Quelle (also der Fötus,die Mutter) ist Entscheidend um die Gesellschaft Lebenswert zu machen.Das derzeitige System ist nur eine Symbolhafte Wiederholung der Prägenden Traumata.Nichts weiter.

    Ein billiges abwerfen des Babys in einen Kinderwagen führt Konsequenterweise zur Passivität (oder Aggressiven Passivität) anstatt das man es auf den Rücken trägt und es die Umwelt Aktiv miterleben kann um sich dadurch zu einem Unabhängig Fühlenden Individuum zu Entwickeln.

    Worte an sich können für einen Erwachsenen also kaum ein Verbrechen an sich sein.Für ein Kind oder Kleinkind aber allemal wenn es dadurch Deprivation und Vereinsamung Erleidet.

    Wenn du deinem Mund das Fluchen Verbietest,Verbietest du deinem Körper eine mögliche Einsicht in deine Situation.Freilich Lernt man das Fluchen,wenn nicht geleitet durch Erfahrene Flucher (lol),dann zum Selbstzweck anstatt zur Erhebung seines daseins.

    Wenn ein Kind Fluchen muss weil es Vollgestopft wurde mit Unbekannten Giften und die Biologie (also das „Unbewusste“) sich durch Fluchen Befreien will,sollte man das Verstehen und es nicht noch mehr Vergiften durch vermeintliche Drohungen das es nicht in den Himmel kommen würde oder dergleichen schlimmeres…

    Mord ist dem Mörder unter Umständen mit in die Hormonelle ausstattung gegeben worden.Er konnte also gar nichts dafür ein Mörder zu werden.Es ist Biologisch bedingt.Ein Anpassungsvorgang müsste man eigentlich dazu sagen.Die Ursächliche Ungerechtigkeit ein Mörder zu werden,wird (Ungerechterweise) in der Gesellschaft ausgeblendet.

    Hauptsache man hat irgendein Arschloch auf das man sein eigenes draufsetzen kann um das es für einen selbst Unsichtbar wird.

    Nicht das ich hier Missverständlich für Gewalt Plädieren würde.Das ist nicht meine Absicht !

    Die „Wahrheit“ des Evangeliums ist genauso Verrückt wie die Annahme von Kant das es eine „Selbstverschuldete Unmündigkeit“ geben könnte.Wie ich oben schon Erklärt habe ist ein Selbstverschulden Biologisch nicht möglich.

    Auch wenn Kant die zwei Wörter eingeschränkt hat,sind sie doch vorhanden und hätten als solche niemals gesagt werden dürfen.Die Neuzeitliche Hirnforschung jedenfalls gibt Kant nicht recht.

    Nochmal „Fluchen“:Dahinter steckt immer ein Bedürfnis.Ein Bedürfnis des Körpers sich von Unterdrückung Befreien zu müssen.Wird der Ausdruck Behindert,etwa durch Drohungen oder Subtile Einflüsterungen,nimmt die Wut zu anstatt ab,und das Bedürfnis zur Befreiung,etwa durch Fluchen,wird immer grösser und Symbolhafter.

    Daraufhin nimmt natürlich der Zwang zur Unterdrückung immer grössere Ausmasse an,und so weiter.Circulus Vitiosus.

    Wenn die werdende Mutter Betäubungsmittel nimmt und daraufhin der Fötus das Wachstum seiner Beine oder Arme einstellt weil seine Natur die neuen Stoffe nicht erkennt,würde ich das schon als Mord bezeichnen.Ihm wurden die Arme gemordet könnte man sagen.

    Worte sind nur Worte…

    Junge Menschen sollte Lernen das Mobbing nur den Mobber Vergiftet und sogar Ausdruck seiner Vergiftung ist.Der Mensch braucht also im Grunde „nur“ mit dem richtigen Treibstoff (Viel Obst und Gemüse,viel richtige Kalorien) Gefüttert werden sodass er ein wenig mehr Gesundheit Erleben kann.

    Jede nur mögliche Religion,hat nicht das geringste zu tun mit der einzigen Wahrheit – der Biologie.Religion ist Uniformismus der ein Verkappter Militarismus ist der wiederum zur Unterdrückung der Sexualität führen muss.Sieht man ja zum Beispiel an den Verschleierten Mosleminnen.Muselmaninnen ? Egal.

  183. Staubkorn

    „Wo ist also die Ursache des Zustandes der Welt zu sehen ?“

    Für das Abendland-Christentum = Todeskult, kann die Ursache auf seine „Matrix“ zurückgeführt werden:

    „Der Mensch ist ein Böses-Sein von Natur aus und Schuldig.“

    Nach der ihm eigenen Logik MUSS das Böse jedoch VERNICHTET werden.

  184. Staubkorn sagt:

    Naja,das ist natürlich Unsinn und diese Denkweise ist zurückzuführen auf Permanentes Lernen der Angst durch Gewaltandrohung.Sieht man ja schon in den „Koran Schulen“ worin Hospitalismus (durch Stillsitzen) gelernt wird.Ich hab ja die Frage eigentlich schon beantwortet.

    Diese „Abendland-Logik“ entspricht nur einem Kindischen Verhalten entsprechend der Prägung die man Erfahren hat,mehr nicht.

    Wenn man als sechs Tage altes Baby Beschnitten wird,hat das natürlich auch Konsequenzen die in absoluter Gehorsamkeit allem Unsinn gegenüber der Geschrieben steht,enden muss.Genauso ist das eben mit dem Christentum:Wer mit Gewalt bedroht wird,wird Gehorchen.Ob er will oder nicht.

    Später,wenn das Kind dann „Denken“ kann,wird es Rechtfertigungen Erfinden um seine ihm aufgezwungenen Schmerzen Kanalisieren zu können.Das schafft Erleichterung selbst wenn man dafür Töten muss…

    Das ist eben die Biologie die allen „Verstand“ Dominiert – Weil sie es kann ^^ und der „Verstand“ steht dumm in der Ecke und „Denkt“ sich Spielchen darüber aus wer an allem Schuldig zu sein hat.

    Die „Matrix“ ist ein Konglomerat bestehend aus Perfekt Ausdifferenzierten Evolutionär (to Evolve,sich Entwickeln) Prägbaren Zellhäufchen.Oder auch „Mensch“ genannt der sich einbildet er hätte einen „Freien“ „Willen“.

    Das Kuriose ist,das man dieser Abendland Geschichte auch noch eine Logik zugesteht.Eine Logik der Selbstvernichtung ähnlich die der ehemaligen Osterinsel Bewohner.“Baut Statuen,baut noch mehr Statuen…“

    Das einzelne Individuum kann von Natur aus keine grössere Ansammlung von Menschen überblicken als vielleicht etwa 50 oder so.Ein mehrfaches davon hat Negative Effekte auf Soziale Bindungen,etwa Dichtestress.Oder das der Häuptling sich bedroht fühlt von der Aufstrebenden Masse und die Gefahr in der er sich nun befindet (wer will schon seinen Platz Freiwillig Räumen mit all den Schönen Mädels die man als Häptling Gratis bekommt…) und einen Krieg anzettelt.Ist kein Gegener vorhanden,erfindet man einen Gott,oder beides,um die Masse zu Dezimieren.

    Fortan Lebt es sich als Alleinherrscher über eine überschaubare Menge Untertanen wesentlich leichter.Oder es bleibt niemand mehr übrig,wegen Krieg und oder und Statuen bauen,der die Felder bestellt um den Häuptling zu Füttern.Auch blöd gelaufen.

    Das Gleichgewicht der Kräfte ist also noch einiges mehr als „Wer hat den grössten…achnee,die grösste Bombe“

    Glaube ich bin wiedermal im Schreibrausch 😉

    (Um Potentielle Weibchen zu Beeindrucken)

    Mehr ists Leben eh nicht…

  185. Staubkorn
    „Wenn man als sechs Tage altes Baby Beschnitten wird…“
    Wer tut denn so etwas? Das ist doch verboten!
    Oder meintest du weibliche Babies?

  186. Staubkorn sagt:

    Na ich dachte das macht der Jüdische Glaubenskult bei den Männlichen Nachkommen ?

    Natürlich ist Folter Verboten.Aber die brd Regierung hier hat Folter,also „gute Folter“,erlaubt ^^

    Natürlich sollten Menschenrechtler bei so einer Prozedur nicht dabeisein.Nie und nimmer ^^ Denn sie würden vielleicht auch die „gute“ Absicht in dieser Art der Folter erkennen und Geschickt ihr Gesicht in ein verständnisvolles Lächeln verwandeln ob der Schmerzensschreie,oder ?

    So,ist jedenfalls meine Ansicht,ist der von dir benannte „Schuld-Kult“ entstanden.Eben durch Schmerz.

    Aber wie ich schon sagte-die Biologie lässt sich nicht Täuschen.Und wenn sie hundert Jahre für eine Simple Erkenntnis braucht.

  187. Staubkorn sagt:

    Alle Männer die mit anderen einen Konflikt haben,sollen sich einen Penisköcher anziehen.Frauen sollen sich Barbusig zeigen.

    Penisköcher und Barbusigkeit für alle,yo ^^

  188. Staubkorn sagt:

    Der achte Tag ? ist das nicht nen Kriegsfilm ? Achne,der längste Tag wars.Klar,typisch…wer hat den längsten.Da muss mal wieder nen ganzer Tag dafür herhalten.Der arme Tag lol

  189. Staubkorn sagt:

    “Man darf niemand grundlos einen Antisemiten nennen, so wie man niemand grundlos einen Dieb oder einen Vergewaltiger nennen darf.“

    Also Broder…der Vergleich hinkt denk ich mal.Ein Antisemit ist doch nicht gleich ein Gewalttäter oder sowas.

    Denn dann wären ja alle Gewalttäter auch Antisemiten.

    Neealso das geht ja gar nich.Oder Broder ?

    Das Elsässer Offensichtlich kein Antisemit sein kann ist ja nun Wirklich…also ich muss doch schon sagen…mehr als Einleuchtend ^^

    Wie kann man nur so Naiv und so…so Hasserfüllt wie mir scheint sein,Jutta ^^

    Also wenn da nicht gewaltig was in der Psyche sich bei ihr Versteckt,dann weiss ich auch nicht.Ditfurth hat ja Angst vor allem wies aussieht.

    Is doch gar nicht Notwendig Schatzilein ^^

    Ich Empfinde Elsässer jedenfalls nicht als Hasserfüllten Menschen.Nö,oder ? Nö.Vielleicht ein bisserl steif oder sowas.Aber das ist doch…meine güte kein Antisemitismus ^^

    „Glühend“…Mann,der einzige der mal geglüht hat war Rudolf Rotnase,lol

  190. „“Glühend”…Mann,der einzige der mal geglüht hat war Rudolf Rotnase,lol“

    Geglüht haben auch die 200.000 Japaner als sie in einem Holocaust von Truman in NEUN Sekunden vergast wurden.

    Geglüht haben auch die über fünf Millionen Koreaner, die von Truman drei Jahre lang aus der Luft bombardiert wurden, der alle hoch zivilisierten Großstädte – es waren 19 – sprichwörtlich dem Erdboden gleichgemacht hat.

  191. Staubkorn sagt:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/putin-zum-ukraine-konflikt-wir-lassen-das-nicht-zu-13267919.html

    Putin unter schwerem Beschuss von Realitätsverlust ?
    Oder in Weiser voraussicht einen Sturz der Ukraine durch Westliche Interessen im Vorfeld zu Unterbinden ?

    Was könnte geschehen wenn die Ukraine Westlich gesteuerten Interessen zum Opfer fiele – viele Opfer ?

    Noch haben es die Ukrainer in ihrer Geschlossenheit den besonnenen Worten Putins zu Verdanken das sie keinen Umsturz mit vielen Toten,möglicherweise noch auf dem Maidan oder so,erleiden mussten.

    Der Westen zögert nicht den Worten Putins glauben zu schenken und verharrt in Respektvollem Abstand mit seinem Waffenarsenal.Denn auch dem Westen ist nicht klar,was genau Putin nicht zulassen will.Die Haustür ?

    Gut gemacht Putin.Deine Worte haben viele Opfer verhindert.

    Putins Blick ist deshalb mehr als eindeutig:“Was geht nur vor in meinem Kopf“ sagt er sich in stillem einverständnis mit sich selbst.

    Ebenso hier http://www.youtube.com/watch?v=X_SHRjtUPGM
    ist der Mahnende Finger Putins mehr als nur eine deutliche Warnung an den Westen auf keinen Fall einen Umsturz zu Organisieren.

    Jahaaa,son Finger in der Luft,das macht schon was her.Da ist der Invasor gleich tief beeindruckt.

  192. Staubkorn

    Kinder begehen keine Ungerechtigkeiten. Das ist auch wieder so ein Unsinn aus der „Lehre“ aus dem Hause Feg&Feuer. Alles hat es mit seinem Wahn verseucht.

    Ich habe offensichtlich eine andere Definition von Ungerechtigkeit.

    Mord ist Ungerechtigkeit. Ungerechtigkeit kann eben nicht wieder gut gemacht werden. Geschehen ist geschehen.
    Was geschehen ist, lässt sich halt nicht ungeschehen machen.

  193. Dr. Gunther Kümel sagt:

    jauhu: „Hiroshima“

    Es war ja geplant, die Bombe auf Berlin abzulassen. Dazu wurde sie aber zu spät einsatzfähig, also nahm man halt Hiroshima und Nagasaki, nebbich.

    Der große Europäer und Menschenfreund Churchill (Karlspreis und alles) trat dann dafür ein, auch Moskau und Leningrad (so hieß das damals) mit Atombomben dem Erdboden gleichzumachen. Warn ja bloß Russen dort.

    Daily Mail (Britain)
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2826980/Winston-Churchill-s-bid-nuke-Russia-win-Cold-War-uncovered-secret-FBI-files.html

  194. Dr. Gunther Kümel sagt:

    MEINUNGSFREIHEIT in „brd“ und in Den Haag

    Der Serbe Seselj ist Anwalt. Er hat sich durch eine Rede bei den Atlantikern unbeliebt gemacht. Es wird argumentiert, die Rede sei vielleicht geeignet gewesen, zu Gewalt zu provozieren.

    Er sitzt seit 6 oder 7 Jahren unschuldig in Haft.

    Horst Mahler ist Anwalt. Er hat sich durch einige Reden und Texte (alle ohne jeden Bezug zu Gewalt) bei den „brd“-Vasallen unbeliebt gemacht. Er sitzt lebenslänglich in Haft.

    Dabei hat sogar die UNO (2011) zu Recht erkannt, eine These zur Geschichte könnte nicht strafrechtlich verfolgt werden:
    die Vasallen kümmert es nicht!

  195. Staubkorn sagt:

    Ich hab ja nicht gesagt das Kinder nicht ungerecht sein können,auch sich selbst gegenüber.Ist eben nur so,das ihnen bis zu einem gewissen alter das ausreichende Bewusststein dafür fehlt.

    Deshalb kann man,oder ich zumindest,nicht sagen das Kinder Ungerecht sind.Sie Lernen Ungerecht zu sein.Und das kommt eben daher weil es Automatisch Verhaltensweisen annimmt.Weil es das muss.Es ist ein Evolutionäres Programm für dessen Existenz das Kind ja keine Verantwortung trägt.

    Verhalten das zur Ungerechtigkeit führt,ist in meinen Augen etwas anderes als dann Ungerecht zu sein.Man ist als Kind nicht in der lage die Tragweite des jeweils gelernten,was auch immer das sein mag,zu überblicken.Dafür fehlt es ihm an „Erwachsenen“ Bewusstsein.Oder eben Bewusstheit.

    Das ein Mord nicht wieder gutgemacht werden kann,hab ich ja auch schon gesagt.Ist ja auch jedem bewusst.Deswegen sind alle Handlungen die zu Mord führen,auch Ungerecht.Eben ein Unrecht.

    Ich würde auch sagen das Menschen die in Rüstungsfabriken Arbeiten,ebenso dafür sorgen das Unrecht geschehen kann.Aber,das sind im Grunde nur Mechanische und Symbolhafte Auswirkungen dessen was im Kopf des Menschen stattfindet.

    Die Bereitschaft für Ungerechtes Handeln fängt also im Prinzip schon im Mutterleib an.Denn wenn man Ungerecht behandelt wird,etwa durch sogenannte Medikamente oder wenn einem Fötus die Nährstoffe vorenthalten werden,dann wird man später nach einem Ausgleich suchen und ihn auch finden.

    Es Existiert eben kein „Freier“ „Wille“ der den Trieb des Organismus so steuern könnte das es Gerechtigkeit gäbe.Alles Illusionen.

    Wenn Jutta Ditfurth,oder beliebige Dickleibige Politiker,mehr Körpergewicht hat als sie benötigt,wird sie einen Schuldigen dafür suchen und ihn auch finden.Die Biologie (und der daraus entstandenen Symbolismus) Dominiert die Vorstellung wie die Welt zu sein hat.Das ist ein Gesetz.Und ich bin nur der Überbringer,also bestrafe er mich nicht dafür 😉

    Hätten Descartes,Kant,Goethe,Plato und sämtliche anderen Oberaffen das gewusst,sie hätten vieles völlig anders Geschrieben.

    Leider ist die Neuere Hirnforschung ihnen damals nicht bekannt gewesen.Logischerweise ^^

    Aber das sagte ich ja alles schon 🙂

  196. @ Dr. Kümel,

    nun der andere große Menschenfreund Truman wollte im Korea Krieg ja auch 34 Atombomben auf China werfen lassen, nach dem die UNO den Krieg gegen Korea verloren hatte. So sind sie halt die jüdischen Nazis, die sich selbst als ZIONISTEN bezeichnen.

    Mao und Stalin mussten deshalb schließlich der Teilung Koreas zustimmen.

    Der Vizepräsident der USA Joe Biden ist ein bekennender Zionist, Frau Merkel und die ganze Gang, die sich Regierung nennt, ist mit so jemanden befreundet.

    Tolle Freunde haben AfD, CDU, CSU, FDP, GRÜNE, SPD.

    Diese Kinderficker möchten ihren perversen Willen durchsetzen und unseren Kindern den Sex schon im Kindergarten beibringen.

    Die Frühsexualisierung der schutzlosesten – unsere Kinder – steht ganz oben auf der Agenda. In Baden-Würtemberg wird sie von Rot-Grün mit Unterstützung der CDU vehement gegen den Widerstand aller Eltern durchgeboxt.

    Ich denke, es wird Zeit die Fotos “unserer” Politiker zu veröffentlichen, wie sie kleine Kinder ficken, vielleicht kann ich mit einer solchen Veröffentlichung den Krieg gegen Russland ein wenig hinauszögern. Die haben doch wirklich angenommen, dass sie bei ihrem perversen Treiben nicht gefilmt worden wären … LOL

  197. JemandDerSichÜberUngerechtigkeitenAufregt sagt:

    Frau Ditfurth geht noch weiter und nennt Herrn Elsässer sogar einen rassisten:

    „…begrüßt Jürgen Elsässer, Rassist, Schwulenfeind und einer der Ideologen der großrussischen Fraktion …

    http://www.jutta-ditfurth.de/allgemein/News.htm

  198. Frau Jutta von Ditfurth muss Herrn Elsässer in dieser Art und Weise diffamieren und in seinem Ansehen und seiner Würde öffentlich herabsetzen und beleidigen, weil sie keine auch nur irgendwie intellektuelle Einwände gegen ihn hat.

  199. Staubkorn sagt:

    Jetzt ist mir klar worum es Jutta Ditfurth wirklich geht !

    Sie will und muss mit Elsässer ein Kind Zeugen…!

    Alles deutet darauf hin das sie Elsässer so ziemlich Attraktiv findet.Sie will von ihm gerettet werden.

    Ja,ist kein Witz Leute.Der Mensch wird ja am stärksten von seinem Sexualtrieb Dominiert,was hoffentlich jeder weiss.Alle Menschlichen Handlungen sind zwar Symbolisch einigermassen geschickt verdeckt (natürlich nicht für mich),dennoch aber,falls man sich mit Gehirnchemie usw. auskennt,(vielen Dank Bücher…) eindeutig immer und ohne Ausnahme vom Sexualtrieb Dominiert und eben von Anfang an auf ihn zurückzuführen.

    Spielt also gar keine Rolle was der Mensch macht,es ist alles Triebgesteuert.Sexualtrieb gesteuert.Das ist die eigentliche Intelligenz,wenn man so will,die den Menschen antreibt das zu tun was er eben tut.

    Und natürlich auch solch Offensichtlich Symbolischen Anschuldigungen von Ditfurth.Klare Sache – sie will gerettet werden…von Elsässer !

    Und nein,ich mache keine Witze !

    Ihr solltet euch mal aufmachen und eure ganzen Symbolischen Gedanken und Handlungen durchschauen.Lässt sich alles auf den Sexualtrieb zurückführen.

    Das gilt im übrigen selbstverständlich auch für Kinder.

    Und nein,auch darüber mache ich keine Witze !

    Ich hoffe mal das sich Elsässer durch meine Erkenntnisreiche Analyse nicht beleidigt fühlt oder so ^^

    Das Leben wird um einiges erträglicher wenn man die Wirklich Wirklichen Hintergründe versteht 🙂

  200. Staubkorn,

    du musst das nicht dem Herrn Elsässer mitteilen, der weiß das doch schon lange.

    Sone von D. wie Gemein-Doof, die weiß doch nichts mit ihrer Sexualität anzufangen. Katholisch. Sex ist Böse. Da aber Sex was Gutes ist und Herr Elsässer ein Guter, muss er folglich in den Augen derart geprägter Menschen weiblichen Geschlechts Böse sein. Und richtig Böse ist Mann in den Kreisen von D. nur, wenn Mann es sich nicht gefallen lässt, sich als glühender Antisemit besudeln zu lassen. Der Herr Elsässer ist deshalb besonders Böse, nicht weil er einer wäre, obwohl er keiner ist, sondern allein deshalb, weil es sich nicht besudeln und diffamieren lässt von den von Des dieser Welt, die halt Sex böse finden. Katholisch. Eben. Sach ichs doch.
    Katholisch K, wie krank.

  201. Staubkorn sagt:

    Vielleicht ist das mit der Weiblichen Sexualität doch etwas Komplizierter,oder Komplexer.

    Junge Weibchen werden von ihren Müttern…hmmm…sozusagen anders Zurückgebissen als Männchen von ihren Vätern und sie geben dieses Verhalten natürlich an ihre Nachkommen weiter.Circulus Vitiosus.Das sogenannte „Münchhausen Stellvertreter Syndrom“ kann man als schlimmsten auswuchs Mütterlichen Verhaltens sehen.Katastrophales Hormonelles Ungleichgewicht…

    Ähnlich den Nacktmullen,beissen die Menscheneltern ihre Jungen in ihrer Sexualität auch zurück.Denn sie,die älteren,wollen nicht,oder „dürfen“ nicht den Kummer darüber Fühlen das sie ihre Jugend ihre Attraktivität Verlieren.Stattdessen sind sie eben Wütend auf ihre Kinder wenn diese die leisesten Anzeichen von erwachender Sexualität nach aussen dringen lassen.Väter dienen Mädchen sozusagen als „Übungspartner“ bezüglich Sexualität (Ich will Papi Heiraten etc.).Mutter ist daraufhin Eifersüchtig und gibt dem Mann die „Schuld“ usw.Sind eben alles Unbewusste Prozesse.Thermodynamik,Entropie blah…

    Die Kirche hat „Moral“ als Unterdrückenden Gott sozusagen Erfunden um eben die Hoheit über die Sexualität für sich allein zu beanspruchen.Kontrollierter Militarismus war die Logische Folge davon.Massentötungen (auch Krieg genannt)von Männern ist immer eine Unterdrückung ihrer Sexualität damit diese sich eben nicht Fortpflanzen können.

    Krieg hat nur diesen einen „Zweck“:“Mein Erbgut ist besser als deins“.Es geht also nicht Wirklich um Öl oder sonstige Güter.Diese dienen nur der Täuschung der Weibchen „Sieh her,ich bin Milliardär und kann tausend eigene Kinder versorgen…“.

    Wenn Hindus,(http://www.bild.de/news/ausland/hinduismus/hindu-pilger-feiern-opferfest-38757176.bild.html) wie ich neulich gehört habe,hunderttausend Wasserbüffel per Enthauptung Abschlachten,steckt für den Normalen Betrachter,und natürlich für die Hindus,Religiöse Absicht dahinter.In Wahrheit ist das eine Kompensation (Man braucht einen Schuldigen,einen der die „Verantwortung“ Stellvertretend für seinen Kummer übernimmt) für Unterdrückte Sexualität die sich in „Gott/Allah“ ihre als Wahnsinnige „Über-Ich“ Erscheinung Buchstäblich im Gehirn der „Gläubigen“ als neues Stückchen Hirn Manifestiert.

    Das Kuriose dabei ist das man Wirklich davon überzeugt ist das es ein Beweis für die Existenz Gottes wäre nur weil sich ein Stückchen Hirn der Gewaltandrohung an Gott/Allah glauben zu müssen,in entsprechender Form über die Jahrtausende angepasst hat.Dabei ist es nur ein Beweis dafür,das sich das Gehirn der „Gläubigen“ angepasst hat und eben niemals ein Beweis für die Existenz von etwas sein kann was „da draussen“ zu sein hat nur weil man den Menschen dazu zwingt daran zu Glauben.

    Wer Angst vor Gewalt hat,wird an alles Glauben was man ihm Diktiert.Und entsprechend ist das Gehirn (sowie eben auch die Zelle an sich) dank seiner Plastizität auch „bereit“ sich dem Druck der Gewalt (denn es ist ja immer noch Evolution…!) hinzugeben,oder eben entsprechend sich zu Formen.

    Manchmal sind manche Hirnforscher leider nur…Idioten…^^

    Unterdrückte Sexualität hat Stumpfsinn und Mordgier zur Folge.Beschneidung hat bei Jüdischen Männchen eine Zerstörung oder mindestens eine Fehlentwicklung gewisser Hirnareale zur Folge so dass diese dann unfähig zur Empathie gegenüber anderen Völkern sind.Der „Auserwählten“ Wahnsinn (im Wahrsten Sinne ist der Sinn der Sexualität Wahnsinnig vor Schmerzen geworden) dient als Kompensation der Schmerzen.

    So sind die Zusammenhänge von denen in den Schulen nichts gelehrt wird.Seit mir diese Zusammenhänge bekannt sind,rege ich mich nicht mehr auf.Es gibt keine „guten“ und es gibt keine „bösen“.Jeder ist nur (Unbewusst) daran interessiert sein Erbgut weiter zu geben.Verstand Existiert nicht Wirklich.Er ist eine durch Schmerz geprägte Täuschung in sich selbst,ohne sich darüber Bewusst zu sein.Denn der Verstand ist nicht ! das Bewusstsein.Denn wäre der Verstand das Bewusstsein,könnte er keine Täuschung sein.Logisch,nicht wahr…?

    Nietzsche meinte:“Es gibt keine Fakten,es gibt nur Interpretationen“

    Ich bin dafür das wir eine Nation nicht nur der Verstehenden werden sondern eben dadurch auch eine Nation der Fühlenden.Oder umgekehrt.Aber wies aussieht hat die Unterdrückte Sexualität,in Gestalt des „Glaubens“,die Oberhand gewonnen indem Symbolisierte Gewalt als Mittel zur „Erlösung“ angewendet wird.

    Letztlich…man kann mit dem Stammhirn nicht Verhandeln…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: