Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Nein zum Krieg: Reden von Naidoo, Elsässer, Queck am 3.10.

Neues Video von Nuoviso!

Dank an Frank und an Jan! Weiter geht es mit der Kundgebung für Frieden&Souveränität am 9. November, 13 Uhr, wieder vor dem Kanzleramt.

Und hier mein Bericht vom gestrigen Prozess: „Ditfurth fürchtet Prozessniederlage gegen Elsässer“

Einsortiert unter:Uncategorized

50 Responses

  1. Georg v. sagt:

    Hallo Jürgen
    2 Punkte: ein mal positives ein mal nicht wirklich negatives aber lesen Sie es bitte mir erscheint es wichtig und Ihnen schadet es nicht
    also erstens möchte ich Ihnen danken dass Sie mit „Compact“
    einen riesen Beitrag ich würde sagen ja zum Frieden in Europa und sogar der ganzen Welt beigetragen haben.
    Sie haben jetzt schon mehr auf die „Beine“ bekommen als Sie hätten erwarten können. Alles geschafft würde ich sagen.
    Gerade deshalb dürfen sich nicht, sollten sie nicht, sie haben es nicht nötig von Ken Sprüche zu übernehmen wirklich mein lieber Jürgen das kommt ganz schwach rüber. ich möchte Ihnen nicht doof rüber kommen aber sie haben es nicht nötig dass irgendwelche „Pissnelken“ über Sie kichern dürften.
    Geben Sie ihnen nicht die Möglichkeit und pfeifen Sie auf den Spruch „Meine Zielgruppe ist……..“
    Ich meine es wirklich vom herzen man kann nicht immer alles auf dem Schirm haben.
    Bis nächstes mal in der LeipzigerStr.
    Gruss
    G v J

  2. Eveline sagt:

    Nein zum Krieg, mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  3. juergenelsaesser sagt:

    Georg v: Ist doch wohl klar, dass mein Spruch kein Zitat, sondern eine antagonistische Spiegelung von Ken ist – und die ist gewollt und nötig!

  4. In einem Land, indem ich mich dafür schämen soll, das ich für den Frieden bin und dafür mittlerweile als „Nazi“ und seit neuestem als „Reichsbürger“ geächtet werde, weil sich einige Inhalte und Aussagen von „Nazis“ und „Reichsbürgern“ mit den Tatsachen decken, die jedes Sheeple nachlesen kann, aber für die sich bisher nur wenige überhaupt interessiert haben

    a) 9/11 1944
    Illegale Beschlagnahme Deutschlands durch die USA
    Deutschland, unser Verfassungsstaat, unsere Heimat wurde beschlagnahmt / und nicht das „Deutsche Reich“, weil der NAME eines Militärischen Bundes, der seit 1871 Deutschland illegal mit verschiedenen Regimes „verwaltete“, nicht beschlagnahmt werden kann

    b) 8. Mai 1945
    Illegale Besetzung Deutschlands durch die USA und andere sowie die Aufteilung Deutschlands, unser Verfassungsstaat, unsere Heimat wurde besetzt/ und nicht das „Deutsche Reich“, weil der NAME eines Militärischen Bundes, der seit 1871 Deutschland illegal mit verschiedenen Regimes „verwaltete“, nicht besetzt werden kann

    c) 5. Juni 1945
    Illegale Übernahme der Obersten Regierungsgewalt durch die vier Militärgouverneure über Deutschland, unseren Verfassungsstaat, unsere Heimat / und nicht die Regierungsgewalt über das „Deutsche Reich“, weil der NAME eines Militärischen Bundes, der seit 1871 Deutschland illegal mit verschiedenen Regimes „verwaltete“, nicht übernommen werden kann

    d) 23. Mai 1949
    Illegale Einführung des Besatzungsstatuts in Deutschland durch die Einsetzung der illegal tätigen BRD durch die drei westlichen Militärgouverneure, um Deutschland, unser Verfassungsstaat, unsere Heimat zu „verwalten“ / und nicht das „Deutsche Reich“, weil ein Besatzungsstatut über einen NAMEN eines Militärischen Bundes, der seit 1871 Deutschland illegal mit verschiedenen Regimes „verwaltete“, nicht eingeführt werden kann

    e) 15. März 1991
    Illegales in Kraft treten des Vertrages „Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland“ einem Statusvertrag FÜR territoriale Sonderregime, was uns als „Wiedervereinigung“, Friedensvertrag und Souveränität Deutschlands verkauft wird und mit der die absurde Behauptung verbreitet wird, dass das GG FÜR die BRD nun die Verfassung Deutschlands sei, obwohl doch gerade dieses „Vertragswerk“ ganz etwas anderes festschreibt und etabliert zu haben glaubt

    bin ich einem Herrn Naidoo dankbar, dass er wenigstens darauf aufmerksam macht, das Deutschland ein nach wie vor besetztes Land ist.

    Auch wenn leicht bemerkt werden kann, dass er politisch naiv und ahnungslos ist und mit seinem christlichen Idealismus eine ganze Menge Opium fürs Volk unter eine Masse von Leuten verteilt, die eben solche Sheeple sind, wie er selber; er aber dabei nicht schlecht mit seinem Bentley fährt, während seine Jünger wohl doch eher barfuß unterwegs sein dürften.

  5. Aufstehen! sagt:

    @ Georg v. (10. Oktober 2014 um 04:50):

    Bitte solche Beleidigungen lassen, KJ ist keine “Pissnelke”, ich hoffe immer noch auf eine Versöhnung zwischen KJ und JE und die Einsicht von KJ, dass er in Sachen Familienpolitik nicht das richtige Gespür hat sondern JE. Solche Beleidigungen schaden der Aussöhnung…

    @juergenelsaesser (10. Oktober 2014 um 08:19) (und @ Georg v.)
    Ja genau, das ist nötig und wichtig (Begründung – siehe meine Kommentare:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/09/17/nach-zerfall-der-linken-mahnwachen-am-20-9-fur-den-frieden-demonstrieren/#comment-119892)

  6. kaeptnbrise sagt:

    „er aber dabei nicht schlecht mit seinem Bentley fährt, während seine Jünger wohl doch eher barfuß unterwegs sein dürften.“

    Auf der Suche nach frommen Schäfelein, die auf so einen orientalischen Basarrabulismus (ad personam/ad hominem) immer noch hereinfallen?

    Na denn.

  7. Wahr-Sager sagt:

    @jauhuchanam:

    Wir Deutschen sollten dahin kommen, dass wir den Begriff „Nazi“ als Auszeichnung sehen. Genauso wie „Rassist“ und „Antisemit“.
    Diese Begriffe dienen doch dazu, sich gegen jede Aufklärung zu richten, die der Souveränität Deutschlands dient.
    Die Buntfaschisten sind als Vasallen Usraels an der Wahrheit entweder nicht interessiert oder sind einfach zu gehirngewaschen, um nicht zu erkennen, dass sie in massiver Weise belogen werden.

    Ich empfehle dieses Dokument als Einstieg für jeden Deutschen: https://archive.org/details/WieFunktioniertDieSoGenannteNazikeule20.06.2014

  8. MultiStar83 sagt:

    @ juergenelsaesser
    Wie meinen Sie das genau mit „antagonistischer Spiegelung“ von Ken? Etwa das Ihr Spruch „meine Zielgruppe bleibt das Volk“ mehr auf das Volk als Kollektiv oder Gemeinwesen und weniger auf das Individuum („Mensch“) abzielt? Bei „meine Zielgruppe bleibt der Mensch“ muss ich irgendwie auch immer an „Aktion Mensch“ oder „Menschen bei Maischberger“ denken! Überall „menschelt“ es so sehr!

  9. @ Wahr-Sager

    Das ist mir keiner Mühe wert und es kann daran auch kein Interesse bestehen, weil

    a) dadurch dem Indifferentismus Tür und Tor geöffnet bleiben „wie sind alles kleine Sünderlein“, die allerdings schon lange sperrangelweit offen stehen

    b) dadurch der verabscheuungswürdige und chauvinistische Charakter und das dahinter stehende Menschen verachtende misanthropische Weltbild nicht mehr deutlich wird

    c) ich dadurch unter der Urteilsspruch des Propheten falle: „„Wehe denen, die das, was gut ist, böse und das, was böse ist, gut nennen, welche die Finsternis Licht und das Licht Finsternis heißen, die das Süße bitter und das Bittere süß nennen!“

    Das betreibt der Todeskult in Europa schon über 1400 Jahre, indem er verbreitet, dass der Mensch ein Böses Sein ist, womit er ein Werk Gottes – den Menschen – anklagt, und das Laster des Menschen, die Ungerechtigkeit, lobt.

    Das System wird nicht dadurch bekämpft, dass anerkannt wird, was es aus dem Menschen im einzelnen „macht“, oder dass hingenommen wird, was er wahrheitswidrig über den Menschen im besonderen oder über den Menschen als Einzelnen verbreitet.

    Eine GRÜNER Apfel von einem BRAUNEN Baum behauptet aus lauter Boshaftigkeit schmähend „rassistischer Antisemit“, um das Leben und Werk eines Mannes zu vernichten – das wird er in diesem finsteren Mittelalter voller Aberglauben nicht mehr los. Für viele Menschen in unserem Land hat eine solche Schmähung das persönliche, bürgerliche, wirtschaftliche und politische Aus bedeutet. Weniger gefestigte Menschen haben daraufhin den Suizid vorgezogen, als mit einer derartigen Ächtung weiter leben zu müssen.

    Es also als Auszeichnung zu empfinden, käme für mich der Besudelung des Andenkens derjenigen gleich, denen durch derartig boshafte Schmähungen erst die Ehre und dann das Leben genommen wurde.

    #
    Und dieser chauvinistische, nationale Rassenwahn ist die theoretische Grundlage, der geistige Nährboden des Zionismus! Ihm hat er die spezifischen Züge seines Wesens und seiner Wirksamkeit entlehnt!

    Schon das Aussprechen dieser unbestreitbaren und unbestrittenen Tatsache enthält die vernichtendste Kritik dieser pseudomessianischen Bewegung.
    Mit aller Deutlichkeit muß man es sich in den letzten Konsequenzen ausmalen, was es für das Wesen und die Erscheinungsformen des Zionismus bedeuten muß, daß er auf demselben Sumpfboden erwachsen ist wie der Rassenantisemitismus, diese Geißel, unter der wir Juden so entsetzlich leiden.

    Und es ist immer dasselbe Wasser, mag es nun arisch-antisemitisch, mag es nun jüdisch-national gefärbt sein, daß aus einem Giftbrunnen stammt, und daß keine Färbung der Welt zu einem gesunden Trank machen kann.”

    Auszug aus N° 2 „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“ Herausgegeben vom Antizionistischen Komitee Berlin 1913. Matthias Hambrock nennt als Verfasser der Aufsätze den deutschen Rabbiner Felix Goldmann, der als prominenter Kämpfer gegen Nationalismus, Zionismus, Antisemitismus und Rassismus gilt.

  10. Wahr-Sager sagt:

    Das SPEIGEL hetzt wieder gegen Xavier Naidoo: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/xavier-naidoo-mannheimer-lokalpolitiker-gehen-auf-distanz-a-996394.html

    Zitat: „Er möchte auf alle Menschen zugehen, auch auf NPD-Anhänger, sagt Xavier Naidoo über seine umstrittenen Auftritte am 3. Oktober. Politiker seiner Heimatstadt Mannheim gehen nun auf Distanz zum Popsänger und Werbeträger der Stadt.“

    Für den Echo sehe ich bei Herr Naidoo auch schwarz.:/ Es sei denn, er bereut seine Entscheidung in aller Öffentlichkeit und versichert, dass er mit Naaaaaazis nichts zu tun habe und diese ganz böse findet (dann darf Naidoo aber auch nicht mehr auf NPD-Anhänger zugehen)…

  11. MultiStar83 sagt:

    @ Aufstehen
    Es ist gar nicht nötig, dass Ken Jebsen erkennt, dass JE in Sachen Familienpolitik das „richtige Gespür hatte“. Das verlangt Jürgen Elsässer auch meines Wissens nach selber nicht. Aber das Tolerieren einer anderen Meinung und nicht das Unterdrücken dieser durch die – in diesem Falle – „Homophobie-Keule“ oder den sog. „humanistischen Grundkonsens“, ist es, was er – völlig zurecht, wie ich finde – einfordert! Das war ja auch lange der Fall, bis eben ein gewisser Herr Shahyar die Bühne betrat und anderen seinen „politisch-korrekten“ linken Kurs aufgedrückt hat. Dem „humanistischen Grundkonsens“ und dem ausdrücklichen Redeverbot für Elsässer wagten dann auch Ken und Mährholz nicht mehr zu widersprechen. Aber das ist ja nun schon wirklich lang und breit erörtert worden.

  12. Manfred Gutsche sagt:

    FRAGE!
    Warum mischt sich der MILITÄRSTAAT ISRAEL nicht in die
    Bekämpfung der ISIS Gruppe ein,hat sich das noch Nimand
    gefragt!? Die halten sich obwohl vor ihrer Tür so bedeckt,das
    man denken müßte diese ISIS kämpfen für einen Groß-ISRAEL
    Staat?
    MfG
    Manfred

  13. Jan sagt:

    @Multistar: Ken war nicht das problem, denn er hat ja keine Demos organisiert. Der blauäugigie Mährholz mit seiner naiven Art war das Problem. Er hat erst dem schwulen Cowboy Platz auf der Demo gemacht. Und genau der war das Trojanische Pferd für den nächsten Trojaner Shajar.

  14. Jan sagt:

    ich fordere Pirincci auf die Demo!

  15. Vafti sagt:

    Hallo naidoo,hallo elsässer…
    was nützt der Frieden, wenn die anderen
    bestimmen, was er ist ?

  16. Aufwachen! sagt:

    @ MultiStar83 (11. Oktober 2014 um 00:25)

    (zu „Es ist gar nicht nötig, dass Ken Jebsen erkennt, dass JE in Sachen Familienpolitik das “richtige Gespür hatte”. Das verlangt Jürgen Elsässer auch meines Wissens nach selber nicht. Aber das Tolerieren einer anderen Meinung und nicht das Unterdrücken…“)

    Ja das stimmt absolut, das Tolerieren der anderen Meinung langt zu einer Aussöhnung!

    Aber meine Hoffnung geht darüber hinaus: Ich hoffe, dass KJ selbst erkennt und sich aneignet, was JE auf dem Gebiet der Familienpolitik ihm voraus hat. Wenn KJ dort auch so ein gutes – um nicht zu sagen geniales – Gespür/Wissen,… entwickeln würde, wie er es ansonsten hat, dann wäre das für uns alle besser. Und KJ müsste dann die Meinung von pedram shahyar auf diesem Gebiet in Zukunft tolerieren ;-)…

  17. Vafti sagt:

    Wir müssen ihn machen , darum geht`s

  18. kaeptnbrise sagt:

    @ Multistar83

    „Bei “meine Zielgruppe bleibt der Mensch” muss ich irgendwie auch immer an “Aktion Mensch” oder “Menschen bei Maischberger” denken! Überall “menschelt” es so sehr!“

    Diese Möntschen, die sich dort bei dem Möntschen Maischberger versammeln?

    Hier setzt sich der Möntschenfreund Rupert Neudeck für Möntschen auf der Flucht ein:

    „Menscheln“? Ist das nicht übertrieben? Mehr als 48927 Male ist in dieser Sendung z.B. von den Möntschen jedenfallls nicht die Rede.

  19. Weil Naidoo in diesem Zusammenhang das Thema der mangelnden Souveränität Deutschlands angesprochen hat, wird er derzeit in fast allen Gazetten angegriffen. Sie werfen ihm vor, in einer Scheinwelt zu leben, gar ein Verschwörungtheoretiker zu sein. Auch Jürgen Elsässer wird in diese Ecke gestellt. Wenn aber selbst Merkel, Schäuble und Kumpane äußern, daß Deutschland nicht souverän sei, dann ist das den Medien immer noch keine große Debatter wert. Ob die dieses Gestottere von Merkel kennen, als sie zum Thema Souveränität befragt wurde?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/09/11/wenn-merkel-nach-der-souveranitat-deutschlands-gefragt-wird-kommt-sie-ins-stottern/

  20. Steve sagt:

    Hallo Herr Elsässer,
    auch ich konnte sie live am 03.10 in Berlin sprechen hören. Es war eine gute Rede. Was mich gerade stört ist die Orga der Mahnwache die wohl nur aus Vollpfosten besteht. Die überfluten das Netz gerade mit massiven Angriffen gegen Staatenlos und störten massiv deren Veranstaltung.
    Sprechen Sie doch bitte auch mal ein Machtwort. Damit diese Hetze aufhört. Und der Traum von Xavier war wird, nämlich der gemeinsame Kampf gegen die Kriegstreiber

  21. Markus Hohmann sagt:

    @Jan: Wen titulieren sie „schwulen Cowboy“? Und warum? Zielt der Begriff „schwul“ hier auf die sexuelle Ausrichtung der gemeinten Person? Wenn ja, bitte um bestätigenden Quellen nachweis. Wenn nein, nutzen sie den Begriff als „Schimpfowrt“, um die gemeinte Person zu verschmähen?
    @Elsässer: Ist das die Diskussionskultur, die es wert ist, freigeschaltet zu werden?
    @kaeptnbrise: Ein umgangssprachliches „menscheln“ würde ich als wohlwollendes Miteinander umschreiben. Wann kann man es damit übertreiben? Wie würden sie den Begriff definieren?

  22. Nachtrag „rundertischdgf“:

    Das von uns verlinkte zeitgeschichtliche Dokument über das Gestottere der Merkel, als sie unvorbereitet zur Souveränität Deutschlands gefragt wurde, war seit längerer Zeit bei uns nicht mehr aufrufbar. Wir haben gesucht und es neu verlinkt.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/09/11/wenn-merkel-nach-der-souveranitat-deutschlands-gefragt-wird-kommt-sie-ins-stottern/

  23. waldgänger sagt:

    Wer Interesse hat, der Artikel läßt viel Raum zur Diskussion:

    http://www.zeit.de/kultur/2014-10/xavier-naidoo-systemkritik-reichsbuerger

  24. kaeptnbrise sagt:

    @ waldgänger

    Die ZEIT. Bilderbergerhauspostille. Herausgeber Josef Joffe und der Ehrenpreisträger der Atlantikbrücke, der ehemalige BUNTE Kanzler Helmut Schmidt.

    Kurz und gut: Die Magenlektüre für Verschwörungsleugner schlechthin, für Offenkundigkeitstheoretiker, die noch irgendwie aus dem herrschenden Regime ihren Profit (Reihenhäuschen) schlagen können.

  25. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Ein umgangssprachliches “menscheln” würde ich als wohlwollendes Miteinander umschreiben. Wann kann man es damit übertreiben? Wie würden sie den Begriff definieren?“

    Den Humanismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.

    Der Humanist Prokrustes in der Antike hat auf seine Art Gleichheit unter den Möntschen hergestellt, auch Robbespiere hat mutigen Einsatz geleistet unter der Agenda, den Neuen Möntschen zu erschaffen, heute heißt Möntschlichkeit, wenn der Möntsch mit Menstruationshintergrund, mit dem man in einer Abteilung zusammenarbeitet, der der Netzhaut nicht gerade wehtut, sondern diese sogar besonders entzückt, als ein Möntschen betrachtet wird, wie alle anderen über sieben Milliarden Möntschen auch.

    Die gemeinsamen Merkmale aller Möntschen auf dieser Welt werden symbolisiert durch das Strichmännla.

    Betrachtete man diesen Möntschen jedoch als eine vermeintliche „Frau“, dann fände ja bereits eine Unterscheidung (lat. discriminare), eine Sexifizierung statt.

    Der NWO-Begriff „die Möntschen“ hat ja überhaupt nichts mit dem früheren „geh doch mal unter Menschen“ (= unter deinesgleichen) zu tun.

    Genauso wenig, wie ein Aufmarsch von anständigen Demokratinnen und Demokraten etwas mit Volksherrschaft (= Demokratie) zu tun hat. Jeder, der unter dem BUNT-Faschismus anständig ist, bekämpft selbstredend mutig die Volksherrschaft (= nationale Souveränität).

  26. Ich lese ja diese Bordell-Journaille schon seit 30 Jahren nicht mehr, wenn ich auch hier und da mal reinschaue, ob die auch weiterhin nicht richtig ticken. Also habe ich Ihren Link angeklickt und den Salm, der ein paar intellektuelle Sätze aus der Phrasen-Dreschmaschine enthielt, gelesen. An Hohlheit übertrifft die Zeit damit natürlich den Spiegel oder die FAZ an Tiefe, entsprechend waren auch die ersten acht Kommentare.
    Die Zeit der Denker und Dichter in Deutschland kommt wohl erst in ein paar Jahrhunderten eventuell zurück. Bis dahin muss ich mir Gott sei Dank einen derartigen Müll nicht mehr antun.

    Meine Fresse, meine Fresse und das im Jahre der Herrn Anno Domini 2014 – in den letzten dreißig Jahren hat sich viel verändert, leider nicht zum Positiven.

    NILS MARKWARDT hat nicht mal erkannt, dass es nicht um irgendeine Kritik am System gehen kann, sondern nur um seine komplette Beseitigung, bevor es uns alle mit in den Abgrund des Verderbens des Großen Krieges reißt.

    Es scheint wohl doch etwas daran wahr zu sein, dass der Mensch unfähig zu sein scheint, aus der Geschichte zu lernen. Oder wie meine Mutter zu sagen pflegte „die denken nicht weiter als ein Schwein sch… und das ist nur so kurz“ und spreizte dabei Daumen und Zeigefinger etwa fünf Zentimeter auseinander.

  27. Markus Hohmann sagt:

    @kaeptnbrise: Ihre Stellungnahme auf meine beiden Fragen an Sie scheinen bedeutungsschwanger, beantworten aber meine Fragen nicht. Schade. Stattdessen Mühen sie sich über 3 verschwurbelte Absätze ab, festzustellen, dass mit der Gattung „Mensch“ nicht dessen Sexifizierung gemeint sein kann, um am Ende einen fruchtlosen Kommentar zu nationaler Souveranität abzugeben. Ihre Klassenarbeiten zu Schulzeiten können sie so nicht überstanden haben. Werden sie konkret!

  28. waldgänger sagt:

    @ kaeptnbrise
    @ jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Wenn ich über *Die Zeit* oder *ZeitOnline* hätte sprechen wollen, dann sparte ich mir einen Verweis auf einen hier themenbezogenen Artikel über X.Naidoo, und in der Folge Ihre Kommentare.

    Setzen, 6 !

  29. Wahr-Sager sagt:

    @waldgänger:

    *würg*

    Ausgerechnet die ZEIT. Noch schlimmer als BILD und SPIEGEL.
    Auch die Kommentare triefen vor Gutmenschlichkeit.

  30. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „dass mit der Gattung “Mensch” nicht dessen Sexifizierung gemeint sein kann, um am Ende einen fruchtlosen Kommentar zu nationaler Souveranität abzugeben.“

    Der homo sapiens sapiens ist eine Art (species).

    Biologie ist unter der Herrschaft der Religionsgemeinschaft der Humanisten aber in weiten Bereichen bereits verboten.

    „Die Möntschen“ – „die Möntschheit“ ist der Gott der – zum Teil atheistischen, zum Teil auch christlichen (im käß-manischen) humanistischen Religion.

    Durch die phonetische Gleichheit dieses NWO-Kampfbegriffes mit den Menschen der Alltags- und Standartsprache („geh doch mal unter Menschen“), auch der Biologie entstehen die hübschesten Mißverständnisse.

    Im Gegensatz zu mit gebildete Zeitgenossen kommen immer wieder zum gleichen Schluß: Die Humanisten wollen uns darauf reduzieren, nichts mehr als nur noch sogenannte Möntschen zu sein, befreit von jeder anderen Bindung an Volk, Geschlecht, Familie, regionale Tradtion, Sitte, Brauchtum.

    Eine Natio (lat.) ist keine Gesellschaft von irgendwelchen Exemplaren des homo sapiens sapiens, sondern von solchen, unter denen eine gewisse biologische Verwandtschaft besteht.

    @ Wahr-Sager

    „Ausgerechnet die ZEIT. Noch schlimmer als BILD und SPIEGEL.
    Auch die Kommentare triefen vor Gutmenschlichkeit.“

    Die ZEIT ist in der Tat wesentlich gefährlicher als die BILD. Genau wie eine ARTE-Sendung gefährlicher ist, als irgendein Jodelwettbewerb bei BERTELSMANN – RTL. Denn bei Jahrmarkt und Klamauk, bei den barbusigen Unterhaltungsdamen von Friede Springers Tageszeitung aus Hamburg kommt jeder Hirnzellenbesitzer womöglich auf die Idee, daß solche Formate nicht seriös sind.

    Bei der ZEIT (und dem SPIEGEL – an dem auch BERTELSMANN inklusive Vetorecht beteiligt ist – leider nicht.

  31. Ja, waldgänger, Sie verwiesen auf den Artikel über Herrn Naidoo und ich ich habe diesen Artikeln und die absurden Aussagen des Autors über Herrn Naido entsprechend kritisiert.

    Meinten Sie jetzt mit 6, die Sex in der Grundschule oder sechs Punkte auf dem Gymnasium?

  32. Wahr-Sager sagt:

    Auch der FOCUS hetzt gegen Xavier Naidoo und schwafelt von „Verschwörungstheorie“: http://www.focus.de/kultur/musik/verschwoerungstheorie-mit-sanfter-stimme-die-wirren-thesen-des-xavier-naidoo_id_4202096.html

    Die größenwahnsinnige Redaktion meint, Naidoo hätte nicht verstanden, in welchem Milieu er sich bewege.

  33. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    Finde ich gut, das trifft es doch voll. Horst Schlummer – der normale Bürger draußen im Lande – wird nun ganz beruhigt feststellen, daß auch der FOCUS zum Lager der Offenkundigkeitstheoretiker (Verschwörungsleugner) zählt, all jener also, die daran glauben, daß es keine nichtöffentlichen (geheimen) Absprachen/Agenden gibt.

    Ehrlicher kann man doch seine Visitenkarte gar nicht auslegen. Damit hat sich der FOCUS endgültig einen Aluhut aufgesetzt. Tätäräh, tätäräh.

  34. waldgänger sagt:

    @ jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    Ja, das taten Sie; mein Fehler, Sie hier zu Unrecht eingebunden zu haben, sorry.

  35. Markus Hohmann sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Die Humanisten wollen uns darauf reduzieren, nichts mehr als nur noch sogenannte Möntschen zu sein, befreit von jeder anderen Bindung an Volk, Geschlecht, Familie, regionale Tradtion, Sitte, Brauchtum.“

    Dann hieße das: Ich bin keiner, sondern fühle nur als solcher. Dann mache ich die Reduktion nicht mit.

  36. waldgänger, keine Ursache. Ich hatte es auch nicht so verstanden, dass Sie mich da irgendwo „eingebunden“ hätten.

  37. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    a) Sie sind kein Humanist, fühlen nur so wie ein Humanist?
    b) Sie sind kein Exemplar des homo sapiens sapiens (Möntsch), fühlen sich aber als ein Exemplar des homo sapiens sapiens?

    Interessant. So ist das also.

    Ich persönlich bin so ein homo sapiens sapiens. Ich sehe, daß ich ein Zweibeiner bin wie Merkel, Gauck, Pol Pot, Heidi Klum und andere auch und spüre meine beiden Beine.

  38. waldgänger sagt:

    @ jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו

    `Eingebunden` in meinen Vorhalt.

    Bis dann, Gruß, man liest sich.

  39. Markus Hohmann sagt:

    @kaeptnbrise: Für ihr mutwilliges nicht-verstehen-wollen können sie wahrscheinlich nichts, das habe ich mir wohl selbst zuzuschreiben. Dann nochmal klar: Ich teile ihre Definition des Humanismus nicht, Das bedeutet: Ihre völlig abwegige Argumentationskette von a) nach b) ist für mich genauso bedeutungslos, wie falsch.

    ————————————-

    @all
    Vielleicht sollte ich doch nochmal grundsätzlich meine Einstellung ändern, die Auseinandersetzung und den Diskurs zu suchen. Es liegt ja offensichtlich keinerlei Interesse vor, eigene Überzeugungen zu überprüfen, zu vermitteln, einen Ausgleich zu finden, der ein friedliches Miteinander ermöglicht. Da scheint ja nur Interesse zu sein, friedlich unter Gleichen bzw. Gleichgesinnten sein zu wollen.

    Da wird sich nicht inhaltlich mit dem politischen Gegner auseinandergesetzt, um eine Vereinbarung, eine Übereinkunft, einen Kompromiss anzustreben. Sich also demokratisch zu verhalten. Also auch anerkennen, wenn die eigene Meinung überstimmt wird. Also auch dafür zu Sorgen, dass die Minderheiten-Meinung zulässig ist, respektiert wird.

    Nein. Da schmieden wir unsere dumpfen Etiketten, stammeln unsere undurchdachten, nachgeplapperten Parolen. Feuern unsere Semiten- und Antisemiten-Definitonen ziellos ab.

    Vielleicht ist es ja doch so, dass es nur um Verteidigung der eigenen Ideologie geht – auf Leben und Tod. Und die Angst vor dem Fremden nur mit Kampf begegnet wird, anstatt mit Kennenlernen – es unfremd machen.

    Dann sollten wir das tun – Alle. Mit offenem Visier: Keine Versteckspiele mehr hinter pseudo-interlekuteller Phrasendrescherei. Hinter Wortschöpfungen und Wortkreationen, die das Unklare fördern – immer die „Emergency door“ zur Feindtäuschung offen hält.

    Dann ist dieser ganze Kindergeburtstag zu ertragen.

    Diese ganzen stumpfen Sätze. Diese Heuchlerei. Diese unkonkrete Phantsasterei. Und – bevor alle auf mir rumhacken,wovon ich ausgehe – ich nehme mich da vorsorglich gar nicht aus. Was die Sache nicht besser macht.

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ Markus Hohmann

    „Für ihr mutwilliges nicht-verstehen-wollen können sie wahrscheinlich nichts, das habe ich mir wohl selbst zuzuschreiben.“

    Für MEINEN Willen (falls ich z.B. etwas nicht verstehen wollte) sind Sie gänzlich unverantwortlich.

    „Ich teile ihre Definition des Humanismus nicht“

    Das wäre vielleicht auch langweilig, immer alles zu teilen. Wie ist denn Ihre Definition des Humanismus?

    „Das bedeutet: Ihre völlig abwegige Argumentationskette von a) nach b) ist für mich genauso bedeutungslos, wie falsch.“

    Meine logischen Folgerungen aus Ihrem Kommentar gehen nicht von a) NACH b). a) ist eine mögliche logische Folgerung aus Ihrem Kommentar, b) eine andere.

    Sie müssen meinen Folgerungen ja auch keine Bedeutung beimessen. Bin aber sehr neugierig, wo Sie in denen einen logischen Fehler sehen?

    Vielleicht lerne ich ja etwas daraus, wenn Sie meine Schlüsse falsifizieren?

    Für mich ist der Humanismus – keineswegs unbedingt das Interesse der Angehörigen dieser Religion betreffend, sehr wohl aber die Folgen aus diesem – 100-prozentig kompatibel mit dem Identitätszerstörungsprogramm der NWO. Sozusagen der Lack, der dem gezielten Plan, unsere europäischen Völker zu vernichten, eine Art moralischen Glanz verleihen soll.

  41. Herr Hohmann,

    Sie werden doch jetzt nicht auf den letzten paar Metern schlapp machen, oder?

    @all
    „Vielleicht sollte ich doch nochmal grundsätzlich meine Einstellung ändern, die Auseinandersetzung und den Diskurs zu suchen.“

    Das kommt doch nun gar nicht in die Tüte, dass auch Sie noch der verdummten Masse von Leuten nach dem Munde reden!
    Dann können Sie ja gleich die AfD wählen gehen.

    Der Hauch einer Brise besagt doch nur, dass das Schiff des Lebens auf ein Riff aufgelaufen ist. Gluck, gluck, weg war es.

  42. Die Brise des Herrn Kapitän,

    „Jemand, der die Übernahme unseres weißen Europas […] nicht als das betrachtet, was Sie ist, […] der IST für mich ein Feind, den ich bekämpfe. Wenn auch wahrscheinlich kein Fremder, so ein Kolloborateur mit der NWO.“

    Jetzt aber mal doch Butter bei die Fische!
    Als was ist sie denn zu betrachten???
    Kein Wort haben Sie darüber bisher verloren!!!
    Soll Mann sich in Ihre Phantasmen hinein spekulieren?

    Und was ist ein Kollobo???
    Kolibris (Trochilidae) sind Vögel, aber Kollobo?

  43. Wahr-Sager sagt:

    Xavier Naidoo ist zurückgerudert, wie in diesem Video zu sehen und hören ist. Deutlich distanziert er sich von rechts und biedert sich an die Systemmedien richtig an, indem er von seiner innigen Verbundenheit zu Israel erzählt und davon, dass er bei „Rock gegen rechts“ mitgemacht hat. Traurig, traurig. Hat hierzulande denn niemand mehr Eier, oder glauben diejenigen, sie schon allein dann zu haben, indem sie sich als „Islamkritiker“ be(s)tätigen?

  44. nichtwichtig sagt:

  45. Markus Hohmann sagt:

    „Wahr-Sager sagt:
    19. Oktober 2014 um 01:12

    Xavier Naidoo ist zurückgerudert“

    Bitte? Wo revidiert er sich? Der bleibt bei seinem (seinem!!!) Tenor. Mit Überzeugung. Zu recht.

  46. Wahr-Sager sagt:

    ((Hab das gelöscht. Bashing von Naidoo ist derzeit das Letzztte, was ich hier lesen will. Der Hausmeister, der Diktator))

  47. So, so Herr Wahr-Sager!

    „Xavier Naidoo ist zurückgerudert, wie in diesem Video zu sehen und hören ist. Deutlich distanziert er sich von rechts und biedert sich an die Systemmedien richtig an, indem er von seiner innigen Verbundenheit zu Israel erzählt und davon, dass er bei “Rock gegen rechts” mitgemacht hat. Traurig, traurig. Hat hierzulande denn niemand mehr Eier, oder glauben diejenigen, sie schon allein dann zu haben, indem sie sich als “Islamkritiker” be(s)tätigen?“

    Aus welcher Richtung kam er denn angerudert, in die er jetzt zurückgerudert ist? Xavier hat sich schon immer deutlich von „rechts“ – was immer gerade sie darunter verstehen wollen – distanziert. Sein Vorbild ist Jesus.

    Er hat es gar nicht nötig sich irgendjemanden oder irgendwas anzubiedern. Als „Weltbürger“ kann er überall hingehen, ist überall willkommen und durch seinen Erfolg als Künstler wirtschaftlich und finanziell unabhängig.

    Wenn Sie und Ihresgleichen nicht zwischen Nazis und Nationalsozialismus, Sozialismus und Kommunismus, nicht zwischen Israel, Juden, Judentum und dem Zionismus unterscheiden können, ist das allein ihr Ding. Und das ist nicht nur traurig, das ist sogar mehr als traurig!

    Und diese selbsternannten Islam-Kritiker haben doch alle selber die Hosen gestrichen voll. Verblenden mit ihren irrationalen rassistischen Nazi-Zionismus, den sie ein wenig „christlich-religiös“ eingefärbt haben, irgendwelche Vollposten!

    „Tapfer ist der Zionismus nur, wenn er den eigenen jüdischen Bruder vernichten kann.“

    Ich füge hinzu.
    „Tapfer ist der Nazismus nur, wenn er den eigenen deutschen Bruder vernichten kann.“

    „Sonst aber – im Verhältnis zur Welt – ist der Zionismus im letzten Grunde Feigheit, schimpfliche, resignierte Feigheit, ein zages und banges Zurückweichen aus dem Kampfe für die größten Menschheitsgüter, für Freiheit, Recht und Gerechtigkeit.

    Gegen uns kämpften und kämpfen alle Mächte des Hasses und des Bösen, der Niedrigkeit und des Rückschrittes im innigen zähen Verein, gegen die Wahrheit des Lichtes erhebt sich die lügnerische Macht der Finsternis!

    Und wenn der Zionismus dem Standpunkt unserer Gegner Rechnung trägt, ihm anerkennendes Verständnis entgegen bringt, so ist das stumpfe und feige Resignation, die der eignen Kraft der alten jüdischen Ideale nichts mehr zutraut.

    Zionismus ist schmählicher Verzicht auf den Sieg des Rechts, Zionismus ist feige Fahnenflucht aus dem Heere jener, die darum begeistert für den Sieg des Judentums streiten, weil sein Sieg ein Sieg der Kultur ist!

    Wir wollen den jüdischen Körper nicht aufpeitschen lassen durch den Geist des Nationalismus, an dem er mit Sicherheit zu Grunde gehen wird. Wir wollen, und das sei die beste Bekämpfung des Zionismus, ihm die gesunde, nahrhafte Kost reichen, und nicht ermatten, wenn auch die Schwierigkeiten groß sind und der Aufstieg zur Höhe nur langsam geht.

    Positive religiöse Werte geben, das wird am sichersten den Zionismus vernichten, der eine Gefahr darstellt, eine unendliche Gefahr für das jüdische Leben, für die jüdische Gleichberechtigung, für die jüdische Einheit, für die jüdische Religion und damit für das Judentum selber und dem Fortschritt der Weltkultur!“
    Auszug aus N° 2 „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“
    Herausgegeben vom Antizionistischen Komitee Berlin 1913
    Ein oder die Verfasser wurde nicht angegeben. Matthias Hambrock nennt als Verfasser der Aufsätze den deutschen Rabbiner Felix Goldmann, der als prominenter Kämpfer gegen Nationalismus, Zionismus, Antisemitismus und Rassismus gilt.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Hat hierzulande denn niemand mehr Eier“

    Doch, aber sicher. Sie, der Herr Wahrsager, Ihr Herr Pirincci und der Herr Ki11erbee z.B. auf alle Fälle.

    „Xavier Naidoo ist zurückgerudert“

    Meinen? Herr Naidoo war und ist weltoffen und tolerant (wie Sie es auch sind).
    Er ist ein Christ wie er im Buche steht, denn das Christentum kennt nur Möntschen, ist also eine Religion, die nur die „Eine-Welt“ kennt, gegen Grenzen spricht.

    Herr Naidoo war ein guter Mensch und ist nach wie vor ein guter Mensch.

  49. siempre sagt:

    Ein paar Gedanken zur Musik

    Deinen wesentlichen Argumenten zu Xaver Naidoo stimme ich zu.

    „Er sang schon so viele Male gegen die Brut von rechts, gegen islamistische Attentäter, gegen die rekrutierten und blind orientierten Fanatiker „ihrer Religion“, hat kulturell unterschiedlichste Leute jedweder Hautfarbe und Religion zusammen in Bands ins Leben gerufen, hat sich vehement engagiert gegen Missstände usw. usw. „

    Das ist löblich und will ja wohl wirklich jeder im gut gemeinten Sinne.

    Mit Musik seine Sehnsüchte und Wünsche auszudrücken, ist ja nun wirklich in allen Nationen und Gesellschaftsschichten verbreitet. Dass manchmal noch ein guter Inhalt für ein Lied spricht, umso besser…
    Es gibt ja Leute, die Helene Fischer oder Silbereisen mögen, wenn es denn zuweilen über das eigene – momentan vielleicht schäbige – Gefühl hinwegtröstet und man fühlt sich eins mit der Welt , warum nicht. Dafür ist manche Musik sicher gut.

    Aber weil man meint, mit Musik einfach dagegen sein zu müssen (das haben ja schon viele probiert) und damit Leute zu „berühren“, da liegt man einfach falsch. Musik mag je nach Geschmack erfreulich sein und das eigene Gemüt bestätigen, aber ä n d e r n tut Musik leider gar nichts (ja, außer vielleicht in unseren Breitengraden die Leute relativ friedlich halten).

    Ich sag es mal einfach: wenn Musik zu Geld gemacht wird, weil man bei allem Talent nur noch gegen Geld singt dann hat Musik durchaus seinen schäbigen Beigeschmack. Soviel zur Kritik am organisierten Musikgeschäft und mit so viel Geld an der Arschbacke kann der jeweilige Sänger auch leicht jungen ahnungslosen Menschen gegenüber s e i n e Perspektiven raus posaunen und große Töne spucken.

    Peinlich wird es immer dann, wenn jemand locker 60-100 Euro für ein Konzert ausgibt und laut damit protzt und noch nicht mal einen Euro für einen Straßenmusiker (der auch noch gut Harmonika spielt) übrig hat. Dann wird das ganze traurig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: