Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Willy Wimmer kommt zur COMPACT-Friedenskonferenz 22.11. nach Berlin!

Compact-Bond text fin KopieDer langjährige Staatssekretär im Verteidigungsministerium (Mitglied der CDU!) gehört heute zu den entschiedenen Kritikern der US-Kriegspolitik gegen Russland.

Karl Albrecht Schachtschneider, Andreas von Bülow, John Laughland, Natalia Narotchnitskaya, Viktor Timtschenko, Jürgen Elsässer sowie Gäste aus der Duma und von der französischen Nationalversammlung sprechen am 22. November bei der COMPACT-Konferenz „Frieden mit Russland – Für ein souveränes Europa“! 600 Besucher mindestens werden erwartet! Hier gibt es alle Infos zur Konferenz und die Ticketbestellformulare. Am besten umgehend Karten bestellen!

Hier ist die Facebook-Seite zur Konferenz.

Zu den Highlights wird sicher auch der Auftritt von Willy Wimmer gehören. Wimmer, Jahrgang 1943, trat 1958 in die CDU ein und errang 1976 erstmals ein Bundestagsmandat. Von 1988 bis 1992 war er als Staatssekretär für Verteidigung Mitglied der Bundesregierung und von 1994 bis 2000 Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE. 2009 schied er aus dem Bundestag aus.

Sein aktueller Text „Putin kommt“ findet sich auf COMPACT-online. Unten folgt ein Auszug aus seinem Aufsatz in der aktuellen Ausgabe COMPACT 10/2014 (die Printausgabe kann man hier bestellen).

Armee ohne Kontrolle
Eine Arbeitsgruppe der Großen Koalition soll die Entscheidungsregeln für Bundeswehreinsätze vereinfachen. Die NATO hofft auf schnelleren Zugriff auf die deutschen Kampfverbände.
_von Willy Wimmer
Hundert Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges wird 2014 erneut die Frage aufgeworfen, ob deutsche Militäreinsätze in bewährter Art festgeschrieben bleiben, also nur das Parlament darüber entscheiden kann, oder ob wir wieder eine Art Oberste Heeresleitung wie im Deutschen Reich erhalten. Bislang sind die Fronten klar: In der CDU/CSU haben sich die Kräfte durchgesetzt, die nach der Aufhebung der allgemeinen Wehrpflicht – die doch eigentlich als Kernelement der Volksbeteiligung an militärischen Einsätzen anzusehen ist – jetzt auch noch die Entscheidungsgewalt des Bundestages, den sogenannten Parlamentsvorbehalt, aushebeln sollen.
Das Ende der alten Bundesrepublik
Bislang war die Parlamentsbeteiligung bei Einsätzen der Bundeswehr ein Garant dafür,

(…)
Spektakulär war die Rolle der Parlamente beim Stopp der Kriegsvorbereitungen gegen Syrien im August 2013: Premier David Cameron erlebte sein Waterloo, als das britische Unterhaus ihm einen erneuten kriegerischen Einsatz in Nahost nicht durchgehen lassen wollte und selbst die eigene konservative Fraktion die Gefolgschaft verweigerte. Danach warb auch Präsident Barack Obama im Kongress vergeblich um Zustimmung, die Marschflugkörper wieder einmal in Bewegung zu setzen.
Versuche, den Parlamentsvorbehalt zu kippen, gab es in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion spätestens seit den Jugoslawien-Kriegen der 1990er Jahre. (…)
Die Gefahren einer Neuregelung
Eine Streichung des Parlamentsvorbehalts hätte auf jeden Fall gravierende Auswirkungen auf die militärische Weisungsbefugnis der europäischen Institutionen gegenüber Deutschland,  und zwar nach Artikel 222 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union, der sogenannten Solidaritätsklausel. Diese sieht den Einsatz bewaffneter Kräfte der Mitgliedstaaten auf dem gesamten EU-Territorium – das heißt auch außerhalb der eigenen Landesgrenzen – vor, zum Beispiel im Falle von Naturkatastrophen oder auch sozialer Unruhen.
Auch innerhalb der NATO-Strukturen gibt es eine Dominanz der militärischen über die zivile Strukturen, wenn auch de jure nur im Spannungs- und Kriegsfall. In den Wintex-/Cimex-Großmanövern der NATO während des Kalten Krieges war es selbstverständlich, dass die Verwaltungsstrukturen ziviler Art im simulierten wie im echten Krieg dem Einsatz der amerikanischen Streitkräfte dienlich zu sein hatten: Jeder Verwaltungschef in Westdeutschland kannte den Offizier, der ihn im Ernstfall ersetzen oder ihm beigeordnet werden sollte. Bis hinunter zum Leiter eines beliebigen Finanzamtes war der Fachmann aus den Vereinigten Staaten schon vorgesehen. Wer sagt denn, dass die USA heute anders kalkulieren und ihr Interesse an den Ämtern und Behörden erlahmt ist? Solange ein deutscher Innenminister sagt,

(…)
Parallel zu den Vorstößen gegen den Parlamentsvorbehalt laufen Bestrebungen zum Umbau der Kommandostruktur der Bundeswehr. Man hat sich inzwischen daran gewöhnt, dass bei jedem Ministerwechsel im Verteidigungsministerium diejenigen gleich zu Beginn entlassen werden, die in turbulenten Vorjahren die Funktionsfähigkeit des schwer zu führenden Ressorts notdürftig aufrechterhalten hatten. Jedwedes Spektakel dieser Art sollte indes die Kernfrage der Bundeswehrreform verdecken: Welche Rolle soll der Generalinspekteur im Spitzengefüge der Regierung spielen? Wird die Bundeswehr weiterhin

(…)
Jedenfalls: Eine Beseitigung der Parlamentskontrolle über Militäreinsätze und der gleichzeitig unternommene Versuch, den Funktionswechsel in der Spitze des Verteidigungsministeriums zugunsten des Generalinspekteurs zu vollenden, ist im amerikanischen Interesse, um an der Bundesregierung und dem Bundestag vorbei das deutsche militärische Potenzial unter Kontrolle zu bekommen und als Verfügungsmasse nutzen zu können. Auf diese Weise soll und kann sichergestellt werden, dass die eigentlichen Entscheidungen über Kriegseinsätze im NATO-Hauptquartier in Brüssel unter US-Oberhoheit getroffen werden.

Die Schwäche der Opposition
Wie in den deutschen Zeitungen nachzulesen war, stieß sich Bundesministerin Ursula von der Leyen gleich nach ihrem Amtsantritt daran, dass andere Armeen aus der NATO oder der EU schon »losstürmen« können, während der Bundestag noch mit den Umständen eines Kriegseinsatzes hadert. Nach der Sommerpause soll deswegen eine Koalitionsarbeitsgruppe neue Regelungen für die Beschlussfassung von Auslandseinsätzen entwerfen. Soll die bisherige Substanz, also der Parlamentsvorbehalt, beseitigt werden?

(…)
Bei den Oppositionsparteien im Deutschen Bundestag darf man mit mit einer grundsätzlichen Ablehnung dieser Pläne nicht rechnen. Die Grünen haben sich schon beim ordinären Angriffskrieg gegen Jugoslawien 1999 als willige Vollstrecker des amerikanischen Drucks in der NATO gezeigt, während die Lage in der Partei Die Linke vom Dualismus der Vorkämpfer Oskar Lafontaine und Gregor Gysi bestimmt ist. Es sollte nicht vergessen werden, dass Lafontaine (…)

(Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 10/2014 – hier bestellen).

Einsortiert unter:Uncategorized

51 Responses

  1. 22.11. Berlin – ist eine Reise wert für die grauen Gehirnzellen!

  2. Florian Ott sagt:

    hier ist auch keine peinlichkeit zu blöd…Sieg der PKK!

  3. Florian Ott sagt:

    die AfD will doch auch Krieg

  4. Eveline sagt:

    Auf so ein Einladungsfoto muß man auch erst einmal kommen.
    Es wirkt sehr auf meine Lachmuskeln, hat aber was, da das Thema wieder ernst.

    … Denn wenn alles schief geht, schießen NATO Söldnerdeutsche auf die eigene deutsche Bevölkerung. Auf Befehl der NATO – Zentrale.

  5. loewe sagt:

    Im Gelben Forum schreibt der Usesr Chekov, er wisse aus absolut sicherer und zuverlässiger Quelle, dass die Soldaten der Bundeswehr bereits letzte Woche ihren Einsatzbefehl für die Ukraine bekommen hätten für Mittwoch, 8.10.
    Er schreibt eigentlich nie über Spekulationen oder Gerüchte.

    Es gibt ja noch kein Bundestagsmandat. Hier wird eindeutig die Gesetzeslage bzw. der Bundestag umgangen bzw. nachträglich wird hingebogen.
    Die Aufregung, die es seit dem Wochenende gibt und soeben auch in der Frankfurter Rundschau dokumentiert wird, spricht Bände.
    http://www.fr-online.de/ukraine/ukraine-einsatz-in-der-ukraine-strittig,26429068,28662348.html

  6. Morgen hat Putin Geburtstag.

  7. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    Das wäre nichts Neues.
    Hätten sich BRD und DDR vor 40 Jahren zerfetzt, wären die beiden hier sicher noch rechtzeitig in den Süden:

    Heutzutage werden Volk und Familie von innen zerstört.
    Es kommt also nur mit Verspätung.

  8. Paul Singles, UK sagt:

    @loewe: ja, ich habe von MdB-Mitarbeitern, die gute Kontakte in das deutsche BMVg haben, aehnliches gehoert. Die Sache soll mit Paris abgestimmt sein und auch dazu dienen, Monsieur le President de la Republique ein ganzes wenig aufzupolieren. Mehr als 15 MdB sind sehr sauer ueber Frau BM von der Leyen und ihren Exhibitionismus. Dass der US-gepraegt ist, weiss fast jeder. Und dass vdL inzwischen in Washington als Alternative zur Bundes-Mutter Angela angesehen wird, da noch pflegeleichter und skrupelloser als jene. AM wird wegen ihrer gute russischen Sprachkenntnisse und ihrer immer noch funktionierenden Kommunikation mit dem Kreml viel Misstraen entgegen gebracht. Gilt auch fuer London.

  9. – Winston Churchill – Hier liegt der Hase begraben, und die Erfolge von Putin erweckt Neid und Gier bei der Hochfinanz, die wirklich alles beherrschen wollen! Deshalb ist Putin gefährlich und muss weg! Bin wirklich gespannt, ob die Ostpreußenkarte gezogen wird, hier könnte man den Bär richtig vorführen und dann wäre Polen wieder in seine Lieblingsrolle – als „Retter“ und Opfer für die „freie Welt“!

  10. Leri sagt:

    Was interessant wäre, genauere Informationen zu Rothschild’s Aussage: Putin ist ein Verräter (an) der neuen Weltordnung.

  11. loewe sagt:

    @Paul Single UK,
    15 von 700 MdB sind SAUER? Das muss man sich mal vorstellen!! Was ist mit den restlichen 98%?? Wenn man die Deppen und die Alkoholiker abzieht, ist es immer noch eine satte Mehrheit (in einer Demokratie!!!!) nicht nicht mal zuckt oder SAUER ist. Unglaublich.
    Die Mandatsträger müssten ihre Mandate kollektiv niederlegen, der Bundestag (und das Europaparlement) mit ihren fetten Säcken müsste sich auflösen und zwar umgehend, wenn sie überhaupt noch ein Interesse daran hätten, sich an Gesetze halten zu wollen oder ein Minimum an Glaubwürdigkeit für nötig hielten.
    Zu allfälligen Mahnungen „Nie wieder Krieg von Deutschland aus“ erscheinen mehr als 15 Stück dieser Spezies.
    Was ist denn Europa noch wert, wenn es sich via NATO und Handlanger imperialer und wirtschaftlicher Interessen zum Weltaggressor macht? Wo ist die Presse?
    Ich hasse es, Vergleiche zu 33-45 zu ziehen, aber was unterscheidet die aktuelle Situation denn noch von damals? Die Medien sind doch nichts Anderes als die Probaganda des damaligen „Volksempfängers“ – diesmal für alle Nato-Länder. Damals sagten auch viele danach: Das haben wir nicht gewusst und viele haben es wirklich nicht gewusst, weil Nachrichten hören außerhalb des Volksempfängers das Leben hätte kosten können. Zeitzeugen, die das wenigstens als junge Erwachsene noch erlebt haben, sind so gut wie ausgestorben und können nicht mehr mahnen. Nun wird der Spieß umgedreht und man benutzt 33-45 als offizielles Deckmäntelchen um zu probagieren, dass man doch aus der Zeit gelernt hätte in ganz Europa und „wir“ ja die Guten, die Humanitären, die edlen Schützer der Menschenrechte und Demokratie seien und deshalb eingreifen müssen. Was für ein ekelhafter Zynismus. Das ist Staatsanarchie. Kolonialismus mit Hochtechnologie und vor allem Geld via NATO, IWF und Weltbank – und FED. Das muss man doch einfach mal als das sehen, was es wirklich ist und wie es wirkt.

    Versuch doch mal einen „Volksverterter“ des Bundestages oder EU-Parlaments in einem Wahlkreis anzutreffen und mit ihm zu reden. Das ist fast unmöglich, weil sie sich in völlig abgeschotteten Zirkeln, auf Veranstaltungen hoch geschützt oder aber vor allem im Ausland aufhalten – oder im TV!!!!. Nicht mal schreiben kann man ihnen ohne Ausweisnummer und Blutgruppe anzugeben via Internet und wenn, dann bekommt man nur Textbausteine zur Antwort. Aber wenn Wahlen anstehen in dieser wunderbaren Demokratie, dann stehen sie vorher Fotoshop-beworben auf Wochenmärkten und verschenken Kugelschreiber, Brezeln und Lügen.

    Demonstrationen reichen nicht mehr. Aktiver Widerstand ist angesagt. Es ist 5 NACH 12.

  12. Leri sagt:

    Gewagt, der Bond …
    Nicht vergessen, der Bond konnte immer alles besser als seine „Kontrahenten“. Wie sieht’s aus, um im Bild zu bleiben … ein Schachspiel?

  13. waldgänger sagt:

    @ J. Elsässer

    Gibt es das obige Photo auch als Aufkleber, wie die in den Abo-Beilagen ?

    P.S.: Anstelle einer Pistole hätte ich etwas sympathischeres eingesetzt. So scheint der Gruß an Moskau mißverständlich, scheint mir.

  14. Eveline sagt:

    Heute hat Putin Geburtstag und die DDR, der letzte souveräne Staat auf deutschem Boden, mit einer Verfassung und Staatsvolk und Staatsgebiet, wäre heute 65 Jahre alt geworden.
    Die Mauer, heute muß ich es so sagen, ein Schutzwall vor dem BRD Firmenkonstrukt. Davor, das die Deutschen sich nicht – auf Befehl ihrer Führer – gegenseitig totschießen müssen.
    Wobei der Westen diesbezüglich immer vorneweg ist und war.

    Ausgezeichnet hat sich für mich die DDR immer durch ihren kooperativen Geist, der aber nicht zu vermitteln ist, sondern erlebt werden muß.

    17 Mill Deutsche wurden vor aller Welt mit einem Schlag enteignet, durch Nichtwissen der Rechtslage.

    Ach ja 60 Tonnen ? Gold sind dann auch noch aus der Staatsbank der DDR in den üblichen Moloch abtransportiert worden.

  15. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Das gelingt nur, weil die Familien es zulassen, das heißt, das Bedürfnis …..nur noch über meinen Anwalt…..ist z. B durch die USA serienbewußt platziert. Und die Werbung wirkt, ist aber eine Kunstwelt.

    Es könnte sich jeder fragen, wo und wie seine eigenen Manipulationen wirken.

    Sollte doch mal einer ein Produkt, z.B Creme, Autos, mit den wirklichen Käufern vergleichen, ich glaube, wir kämen aus dem Lachen nicht mehr raus.

  16. Prometheus sagt:

    Wann gedenken eigentlich z.B. die Herren Willy Wimmer (CDU seit 1959), Thilo Sarrazin (SPD seit 1973, übrigens was für ein beruflicher und politischer Werdegang!) und Heinz Buschkowsky (seit 1973) endlich aus ihren jeweiligen Parteien auszutreten?. Aber als Hofnarr ist das gar nicht nötig. Dieses Schattenboxen wird ja geradezu bei Sarrazin und Buschkowsky von der BILD noch gefördert. Willy Wimmer tanzt ja mittlerweile in Hochfrequenz auf so vielen Hochzeiten. Sehr gescheit und eloquent. Aber welche Schlussfolgerungen ziehen sie aus ihren Erkenntnissen?

    Ich werde auch weiterhin fragen: Wann wachen die Menschen auf, um diese Inszenierungen zu durchschauen..?

  17. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    „die DDR, der letzte souveräne Staat auf deutschem Boden“

    Wie erklären Sie sich, dass Ulbrichts Truppen 1968 erst auf Befehl der Sowjetunion (ob zu Recht oder zu Unrecht, bleibt dahingestellt) vom Einmarsch in die CSSR abgehalten werden konnten?

    Wie erklären Sie sich die Entwurzelung der Menschen durch die Entgöttlichung seiner Natur in der DDR-Erziehung?
    In ein solch materialistisches Prokrustes-Bett kann man ein souveränes Volk nur per ordre de Mufti zwängen.

    Was die Vorreiterrolle der besetzten BRD anbelangt, stimme ich Ihnen zu.

    Bis zur Wende (oder bis zum Historikerstreit) war die BRD noch nicht in dem Maße von Satan besetzt wie heutzutage (Flutung mit Drogen, Pornos, Puffs, 666666-Telefonnummern, 87 TV-Programme, Quotenquatsch). In der BRD sind noch viele Tausende Menschen gegen die US-Atomaufrüstung auf die Straße gegangen. Wir war das in der DDR?

    Fußballvereine mit Namen wie ‚Kernkraftwerk Greifswald‘, ‚Turbine Potsdam‘, ‚Motor‘, ‚Lokomotive‘, ‚Dynamo‘ (wie die erste Tscheka-Sportgesellschaft hieß) – heutzutage haben diese Namen etwas Nostalgisches, kann ich absolut verstehen. Aber NATÜRLICH ist das nicht. Ich würde eher sagen: materialistisch BESCHRÄNKT.
    Da klingt ‚Sportverein‘, ‚Turn- und Sportgemeinschaft‘, ‚Fußballverein‘ irgendwie angemessener, finde ich jedenfalls.

    @Jürgen Elsässer

    Könnten Sie (wie oben in Bezug auf Albert Norden und Egon Bahr) die getilgten Stellen evtl. markieren (z.B. so wie Sie es schon unlängst machten: ‚xx‘ oder ‚(…)‘)?
    Sonst denkt der Leser, bei mir sei eine Schraube locker (wofür ich an sich Verständnis hätte, aber man muss es vielleicht nicht forcieren).
    Wenn Ihnen die Zeit dafür fehlt, akzeptiere ich selbstverständlich die Regeln des Hausmeisters.

  18. juergenelsaesser sagt:

    Aristoteles: Danke Ihnen für Ihr Verständnis!

  19. Wer ist das Ungeheuer? Es ist nicht Putin der mit tausenden von Soldaten, Atomwaffen, Militärbasen und willigen Volksverräter a la Atlantik Brücke Deutschland im Würgegriff bzw. in Ketten hat und schamlos plündert. Es ist nicht Putin der die deutschen Goldvorräte nicht hergibt und behält. Es ist nicht Putin der das deutsche Volk mit ein Netzwerk der totalen Spionage kontrolliert und unsere Freiheiten mit Militärstiefeln tritt. Es ist nicht Putin der uns das Höllenwerk TTIP als Heilsbeglückung für Deutschland befiehlt. Russland und Putin sind uns wahrlich freundschaftlich gesinnt, was man von der Besatzungsmacht nicht behaupten kann. Die Lügen und Betrügen wo es geht und alles findet seine Rechtfertigung – Leute hier waren die nationalen Sicherheiten gefährdet – so einfach! Deswegen ist die Befreiung das A und O für die Zukunft der DEUTSCHEN! Besatzer RAUS!!!

  20. Rudolf Steinmetz sagt:

    Zum Totlachen „Obama-Vize blamiert Merkel: USA haben EU zu Sanktionen gegen Russland gezwungen“: http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/10/505674/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/
    UND WAS IST u.a. die FOLGE? Aufträge weggebrochen: Deutsche Firmen drosseln Produktion deutlich: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-industrie-produktion-geht-um-4-prozent-zurueck-a-995707.html

  21. kaeptnbrise sagt:

    @ loewe

    „Ich hasse es, Vergleiche zu 33-45 zu ziehen“

    Das ist sehr verständlich. Aber warum tun Sie es dann?

    „aber was unterscheidet die aktuelle Situation denn noch von damals?“

    Die damalige Diktatur war doch viel offener. Die Gewalt der BUNT-Faschisten ist versteckter: Für die meisten bedeutet sie die Drohung, aus dem gesellschaftlichen Leben herausgemeutet zu werden. Aber nicht die Hinrichtung wie damals beim Dschugasvhili („Stalin“).

    Haben Sie sich überhaupt gründlich mit 1933-1945 befaßt?

  22. gerina sagt:

    @Jürgen, alles Gute für den morgigen Prozesstermin. Wir drücken Dir die Daumen und denken an Dich !! Es wird gut gehen !

  23. Leri sagt:

    Man wird am Thema der deutschen Souveränität, bei der Konferenz sicher nicht verbeikommen:

    Hier ein weiteres Zeichen:

    http://sciencefiles.org/2014/10/06/keine-steuergelder-fur-angebliche-politische-stiftungen/#comments

    Die KAS, welche ja in der Ukraine auch eine Rolle spielte.

    (alles nach ’45 „Geburten“ … und jetzt Übergabe an die Juristen/Experten hier😉

  24. waldgänger sagt:

    Wer gegen TTIP und CETA stimmen will kann es bei dieser Europäischen Bürgerinitiative; es werden 1 Millionen Stimmen benötigt.

    https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html

  25. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    In dieser zerquetschten und verlogenen Welt der Deutschen, – Drangsal seit 1914, sollte nun die DDR völlig autark und selbstbestimmt ihre Runden drehen, weil das Wort Souveränität dieses vorspielt.
    Die DDR Bürger sind keine Heiligen, die stumm und genügsam vor sich hin brummeln, völlig losgelöst von ihrer eigenen Geschichte, nebst der Schicksale der Flüchtlinge und der Vertriebenen, leben konnten.

    Übrigens ein Punkt, das harte Los der Vertriebenen aus der Volksrepublik Polen ,der CSSR und der Sowjetunion (ich habe bewußt die DDR – Sprache benutzt )wurde nie offiziell thematisiert.

    Es gab die offizielle Sprachregelung…..ja jetzt werden Sie sagen, was ist das souverän? ……und die eigene Sprachregelung.

    Mein Vater war in der Kampfgruppe, da wehruntauglich, – Heimatvertriebener aus Polen, ich kann mich noch gut an die hochexplosive Zeit erinnern. Er war dann ein paar Tage nicht zu Hause.

    Hat die SU gestoppt? Ich weiß es nicht.
    Es war auch ein Kunstgebilde, auch der Warschauer Pakt war es … insofern völlig normal, das es Ablösungstendenzen geben mußte. – wenn auch ganz sicher mit Hilfe fremder „Interessen.“

    Ich weiß jetzt nicht, ob ich mit einer evangelischen Grunderziehung besser dran wäre. Ich habe sie nicht vermißt

    Wir hatten die 10 Pioniergebote, also so völlig im spirituellen Erdloch sind wir auch nicht aufgewachsen, Dafür hatten wir die Spielmannszüge und die Chöre – wir haben so viel gesungen und nicht weil wir es mußten.

    „Turbine Potsdam“ und „Lokomotive“ u.ä sind anders beseelt, als Sie sich dort reinfühlen können.
    Unsere Arbeitswelt spiegelte sich dort ab, und die war heilig.

    Ja Sie durften demonstrieren…wie sehen Sie das heute? Hat es was genützt? Wo liegen noch einmal die Atomwaffen in Deutschland?

    Bei aller Kritik, aber wir hatten eine Verfassung, wir hatten ein Staatsgebiet, wir hatten einen anerkannten Staat und ein dazugehöriges Volk. Ich glaube` 73 begann die große Anerkennungswelle.

    Ich habe – weil mein Hausfrauenverstand erwachte – einen sehr deutlichen Vers in mein Zeugnisbuch reingeschrieben bekommen.
    Ich monierte mal so nebenbei, was das alles so kosten würde, mit den ganzen neuen Botschaften in Berlin, und ob die nicht ein bisschen zusammenrücken könnten……

    so stand dann da….“Eveline muß es noch lernen, ihre positive Meinung von den Einwirkungen der imperialistischen Ideologie zu trennen. “

    Meine Mutter ist hintenrübergefallen.

  26. Eveline sagt:

    @Jürgen

    Alles Gute für München, ich drücke beide Daumen.

  27. Kant sagt:

    Willy Wimmer: Einfach nur klasse !

    Der Linkspartei wäre viel geholfen, wenn sie die außenpolitischen Positionen von ihm 1:1 übernehmen würde.
    Aber jenseits von Parteigrenzen – es gibt sehr viel politische Vernunft in allen Gruppen :
    Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht, Peter Gauweiler, Willy Wimmer, … schade, dass sie nicht zusammenfinden!

  28. Manfred Gutsche sagt:

    Hallo,lieber Herr Jürgen ELSÄSSER;alias James Bond!
    Das hätte ich doch von Ihnen nicht gedacht,jetzt wird es richtig
    KITSCHIG.Wo soeben erst die Aufmachung gesehen habe,hat
    es mich wirklich erschreckt!!!

    Das haben Sie doch garnicht nötig – solche „ABBILDUNG“
    ala 007 (James Bond) zu bringen – aber wenn Sie meinen,es
    Ihr IMAGE!
    Mit freundlichen Grüßen
    M.Gutsche

  29. Radi sagt:

    @ Jürgen Elsässer,

    dieser gesamte Beitrag im Oktoberheft zeigt ja eigentlich deutlich, dass provozierte militärische Entwicklungen und Konflikte dazu benutzt werden, um fließend in die Diktatur überzuleiten.

    Danke für diesen Beitrag und Dank an Herrn Wimmer!

    Aber Herr Wimmer sollte sich auch im Klaren sein, dass er die Aufgabe des „Hoffnungsschimmer“ eine sonst vollkommen gleichgeschalteten Partei recht gut spielt. Er sollte mit dem Austritt aus der CDU nicht all zu lange warten!

    Die James-Bond-Montage nimmt ja auch Bezug auf echte Männer.

    Ja, echte Männer braucht das Land!

    In diesem Sinne trafen sich jungen Männer:

    Zitat Anfang:

    „Haben wir den Mut, Männer zu sein! Echte Männer!“

    Veränderungen beginnen im Kleinen, Verborgenen, Inneren. Zuerst ändere ich meine Einstellung, dann folgt mein Verhalten, mein Handeln. Schließlich beginne ich an meinem Umfeld zu arbeiten. Die Innerlichkeit ist das Fundament der Aktion. Ich kann nicht lehren, wenn ich mich nicht bilde. Ich kann nicht entzünden, wenn ich nicht brenne.

    Echte Männlichkeit und echte Weiblichkeit sind selten geworden. Sie werden auf Klischees reduziert, karikiert, belächelt und von Politik, Wissenschaft und Medien aktiv bekämpft. Auch unter uns Katholiken sind echte Männer und echte Frauen rar geworden.
    Höchste Zeit, das zu ändern. Höchste Zeit, den Computer auszuschalten und ein Buch in die Hand zu nehmen. Höchste Zeit, sich vom Fernsehsessel zu erheben und sich auf die Hantelbank zu legen. Höchste Zeit, die Augen vom iPhone abzuwenden und den Rosenkranz zu ergreifen. Höchste Zeit, echte katholische Männer und echte katholische Frauen zu werden.

    [img]https://dergeradeweg.files.wordpress.com/2014/10/img_0835.jpg[/img]

    Weiterlesen hier:

    http://dergeradeweg.com/2014/10/03/haben-wir-den-mut-manner-zu-sein-echte-manner/#more-1495

    Ich lege heute ein Rosenkranzgebet zur Gerichtsverhandlung für Sie ein.

    Gottes Segen

    Radi

  30. Markus Hohmann sagt:

    Kant@ Bis auf Frau Wagenknecht gab es ja genau die Konstellation der von ihnen genannten Personen in einer der besten Podiums-Diksussionen, die ich in den letzten Jahren gehört und gesehen habe. Unbedingt sehenswert:

  31. Prometheus sagt:

    Herr Jebsen scheint jetzt endgültig seine (alte Pro 7/Radio Fritz) Rolle wieder einzunehmen. Wie er diese Frau versucht mit dialektischer Rabulistik in die Defensive zu drängen, ist eine miese Offenbarung. Die vielzitierte Menschlichkeit, die Herr Jebsen doch so oft beschwörend hervorhebt, tritt wohl bei abweichender Meinung seines festgezurrten Weltbildes außer Kraft…

  32. Neukunde sagt:

    Haha. James Bond zeigt uns (gestern beim ZDF mal wieder) wo die Brennpunkte des Imperiums sind: Kuba, Nordkorea und Island.
    Die Helden sind nicht am Reichtum interessiert. Sie kämpfen mit Herz und Verstand für ihre Sache. Die Bösen sind geltungsbedürftig und erpressbar.

  33. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    „das harte Los der Vertriebenen […] wurde nie offiziell thematisiert.“

    Stimmt. Es war verboten.
    Stattdessen die Märchen von den Orten, zu denen die Schulklassen pilgern mussten (wie damals und heute noch in der BRD).
    Souverän?

    „Es gab die offizielle Sprachregelung […] und die eigene Sprachregelung.“

    Richtig. Nennen Sie das ’souverän‘, wenn die Sprache der Mehrheit des Volkes so deutlich an der Sprache der Volksvertreter vorbeigeht? Das ist zu vergleichen mit heute.
    Und war fünfzehn Jahre vor Gründung der DDR noch anders.

    „Hat die SU gestoppt? Ich weiß es nicht.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Prager_Fr%C3%BChling#Nichtbeteiligung_der_DDR

    „Ich weiß jetzt nicht, ob ich mit einer evangelischen Grunderziehung besser dran wäre.“

    Das sehe ich ähnlich. Dennoch sage ich als Christ (als Anhänger des Christus, wie ich ihn sehe, d.h. v.a. die wichtigen ersten Kapitel des Johannes-Evangeliums, abseits von den Kabbala-Verdrehungen), dass ich es schade finde, dass der Mehrheit der Bevölkerung den Einblick in diese Überlieferung vorenthalten wurde.
    Ebenfalls die Religion der Edda, der Ahnenkult, der Wesensbezug zu den Bäumen (wie in der Besetzten RD)

    „Dafür hatten wir die Spielmannszüge und die Chöre – wir haben so viel gesungen und nicht weil wir es mußten.“

    Da hat der rote Sozialismus sich viel vom braunen abgeschaut. Meine Oma hat zehn Jahr vor Gründung der DDR im Dorf eine Mädchengruppe geleitet. Die haben Kränze gebunden, gesungen, Altersheime besucht und den Alten dabei sogar wirklich Freude bereitet, weil sie zu einem Volk gehörten, zu einer Tradition, zu einer Kultur.
    Nicht so wie heute, wo die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut oder denkt oder singt. Nicht so wie in der Menschheits-DDR, wo alles ein roter Menschheitssozialismus sein sollte.

    „“Turbine Potsdam” und “Lokomotive” u.ä sind anders beseelt, als Sie sich dort reinfühlen können.
    Unsere Arbeitswelt spiegelte sich dort ab, und die war heilig.“

    Das glaube ich. Es ging mir um die Worte „Turbine“, „Kernkraftwerk“ – sollten Sie eigentlich mitbekommen haben.
    Solche Wörter spiegeln für mich den puren Materialismus.
    Die Arbeit für die eigene Volksgemeinschaft ist wirklich etwas Heiliges (wie anders als heute!).
    Warum nur war das Wort ‚heilig‘ verpönt?
    Weil man den Menschen von der Natur entwurzelt hatte, von seinen Ahnen, von seiner Tradition.

    „Ja Sie durften demonstrieren…wie sehen Sie das heute? Hat es was genützt? Wo liegen noch einmal die Atomwaffen in Deutschland?“

    Richtig. Es hat konkret nichts genützt. Viele andere Abertausende waren für die US-Atomwaffen.
    Das war natürlich der Propaganda geschuldet. Aber wenn ich mich an die Diskussionen in der Schule erinnere, so ging das sogar ziemlich pari pari zur Sache (was die Besatzer natürlich einen feuchten Kehricht kümmerte).
    Ein gewisser Geist hat sich allerdings erhalten.
    Und auch wenn ich als Realist die Sache HEUTE ähnlich sehe – ich war jetzt zweimal bei einer Elsässer-Mahnwache (obwohl ich sowas früher NIE gemacht habe) und werde es nochmal tun. Soviel Apfelbäumchenpflanzmentalität habe ich mir angeeignet. So viel TROTZDEM (vgl. Camus – Die Pest).

    Was ist das überhaupt für eine Souveränität, die es dem Volk verwehrt Karl May zu lesen?

    Wie auch immer. Ich kann Sie verstehen und würde, auch wenn ich meine Verwandtschaft von der DDR erzählen höre, dieser der HEUTIGEN BRD eindeutig den Vorzug geben.

    Und plädiere nach wie vor für eine Wiederherstellung Trizonesiens:
    1) bunte Multi-Kulti-US-BRD
    2) Rote DDR
    3) ein Heiliges Deutschland für den Rest

  34. loewe sagt:

    Unglaublich. Wegen „Putins Krieg im Dombas“ erstarken die Rechtsextremisten in der Ukraine.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/die-ukraine-vor-den-parlamentswahlen-sehnsucht-nach-frieden-und-neuen-gesichtern-13188063.html
    Die Kommentare sprechen für sich mit teilweise weit über 300 Zustimmungen jeweils.

  35. Winnie Wilmer sagt:

    Aha, schreiben hier etwa Herrschaften
    vom VVS oder Opus Dei (Österreich)
    hier (als Trolle unter falschen Namen?)
    also auch fleissig mit. Gut zu wissen.

    MFG

    Winnie Wilmer
    Am Hagenbusch 2
    8013 Graz

  36. Manfred Gutsche sagt:

    Bemerkung!
    Leider gibt es noch „Kandidaten“ welche die Aufmachung 007
    gut finden – nun ja,der kommt sicher aus BAYERN,was ein
    schönes Bundesland ist!!!
    MfG
    Manfred

  37. Claudia sagt:

    @Prometheus
    „Ich werde auch weiterhin fragen: Wann wachen die Menschen auf, um diese Inszenierungen zu durchschauen..?“

    Ich fürchte gar nicht. Und wenn doch, dann leider viel zu spät.

  38. Leri sagt:

    Viele Kleinigkeiten für die Konferenz:

    Ist das bitter für Obama und besonders die Neo-cons, mitten im „Herzen“ der USA:

    http://rt.com/in-motion/194144-ny-peacekeeper-putin-shop/

    Diesen Teil des „bereits laufenden WK III“ (Glaziev)
    hat Putin wohl (bereits) gewonnen😉

  39. tonne45 sagt:

    Zu CDU-Mann Wimmer:

    Natürlich äußert Herr Wimmer viele vernünftige Gedanken, die
    im Gegensatz zu der etablierten Politik stehen.
    (Ahnlich sind die Fälle Sarrazin und Gauweiler.)

    Aber:

    1. Warum bleibt er in der CDU?
    2. Wie steht er zur AfD?
    3. Findet er es richtig, daß Horst Mahler im Gefängnis sitzt und daß Sylvia Stolz nicht mehr Anwältin sein darf?
    4. Seine Partei, die CDU, hat die DM abgeschafft, die alte deutsche Rechtschreibung abgeschafft und die Wehrpflicht. Seine Partei, die CDU, stimmt Auslandseinsätzen deutscher Soldaten zu und das alles gegen das Fühlen, Denken und Wollen des deutschen Volkes!!!!!!!!

    Meine Erfahrungen im Wahlkreis Hadeln/Bederkesa im Landkreis Cuxhaven mit der CDU (David Mc Allister (CDU) fährt hier Traumergebnisse ein) sind so furchtbar, daß ich
    gerne hier, auf dem Elsässer-Blog, Dokumente aus dem Wahlkreis Hadeln/Bederkesa veröffentlichen möchte. Das ist für mich um so schmerzlicher, da ich bis 1986 immer die CDU wählte und sogar dort Mitglied war. Ist diese Veröffentlichung hier technisch möglich???

    Die Nordsee-Zeitung aus Bremerhaven täuscht bei den Landtagswahlen 1994 im oben genannten Wahlkreis zum Beispiel die Leserschaft, indem sie nur vier der sechs Direktkandidaten vorstellt. Und der Wahlkreisleiter Martin Döscher (CDU) schweigt dazu. Verdammt noch mal. Wie kommt man als Wahlkreisleiter überhaupt noch in den Schlaf???????????

    Gruß vom Meer

  40. Kant sagt:

    @Markus Hohmann –
    Danke für den Hinweis!
    I.d.T. , sehr sehenswert !

  41. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Mir geht es nicht darum, die DDR wiederhaben zu wollen.
    Sondern ein Umstand bleibt festzustellen, das wir ein souveränes Land waren. ( Karl May wurde verboten, weil dort der Weiße , Old Shatterhand, benötigt wurde, damit die Indianer siegen konnten. Offizielle Begründung, Junge Welt vor gut 40 Jahren)
    Also wenn jemand Gysi hochlobt, immer daran denken, auch er hielt und hält das Volk dumm. Irgendwann werden sie sich alle verantworten müssen.

    Aber zum Heilige Deutschland – z.B Das Sanskrit

    die Kolonialmacht Großbritannien brachte von ihren Raubzügen durch Indien die Sanskritschriften mit. Sie hielten es für primitives Zeug.
    In Deutschland wurden diese Schriften ganz anders aufgenommen, das Sprachgenie August Schlegel war hellauf begeistert und bekam später in Bonn einen Lehrstuhl für Sanskrit Sprache zugesprochen. Diese Sprache machte nicht halt vor dem Alten und Neuen Testament, Adam und Eva, sondern wies auf eine sehr viel tiefere geistigere Atmosphäre hin. Richtung Osten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/August_Wilhelm_Schlegel

    Das schaffen dann Sprachgenies, hier die heilsame Deutung reinzuplatzen.

    Auch Tolkien in seinem Vorwort zum „Silmarillion“ schreibt, wie sehr er bedauert, das seine Heimatinsel kein Mythos hervorgebracht hat. Außer König Artus, und dieses spiele auch nur auf der Insel, komme nicht von der Insel, nichts.
    Aber die Kelten und die Germanen….die tragen einen reichen Schatz in sich.

    Somit wundert es mich nicht mehr, warum die engliche Sprache in Amerika Amtssprache wurde oder gar werden mußte.

    Warum ist heilig verpönt? Weil dieses kein Geld schafft, Aber große Schönheit bringt.
    Die Rendite muß materiell auf die Sekunde auszurechnen sein, dies geht auf Kosten der Ganzheit.
    Heil ist geschäftsschädigend, Wachstum heißt das Mantra.
    Heil ist was für Rauschebärte, so knapp an der Psychiatrie vorbei, Gnade vom Weißkittel … er wirft ab und zu einen kostengünstigen Blick auf ihn….

  42. Erinnerung sagt:

    Prometheus & tonne45

    Als der Bundestagsabgeordnete der CDU von 1990 bis 1992 Rudolf Krause im Herbst 1992 eine „Denkschrift zu nationalen deutschen Fragen“ herausgebracht hatte, wurde ein Parteiausschlußverfahren gegen ihn angestrengt, er trat dann aus der CDU aus. Seine Schrift erschien unter dem Titel “ Ende der Volksparteien“ im Buchhandel.
    Willy Wimmer und Peter Gauweiler wird ein solches Problem von ihren Führungen nicht bereitet. Sarrazin auch nicht, der durfte vermehrt in Fernsehsendungen auftreten.

  43. Eveline sagt:

    Eveline sagt:
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
    9. Oktober 2014 um 14:21
    @Aristoteles Ich schicke nochmal….

    Mir geht es nicht darum, die DDR wiederhaben zu wollen.
    Sondern ein Umstand bleibt festzustellen, das wir ein souveränes Land waren. ( Karl May wurde verboten, weil dort der Weiße , Old Shatterhand, benötigt wurde, damit die Indianer siegen konnten. Offizielle Begründung, Junge Welt vor gut 40 Jahren)

    Also wenn jemand Gysi hochlobt, immer daran denken, auch er hielt und hält das Volk dumm. Irgendwann werden sie sich alle verantworten müssen.

    Aber zum Heilige Deutschland – z.B Das Sanskrit

    die Kolonialmacht Großbritannien brachte von ihren Raubzügen durch Indien die Sanskritschriften mit. Sie hielten es für primitives Zeug.
    In Deutschland wurden diese Schriften ganz anders aufgenommen, das Sprachgenie August Schlegel war hellauf begeistert und bekam später in Bonn einen Lehrstuhl für Sanskrit Sprache zugesprochen. Diese Sprache machte nicht halt vor dem Alten und Neuen Testament, Adam und Eva, sondern wies auf eine sehr viel tiefere geistigere Atmosphäre hin. Richtung Osten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/August_Wilhelm_Schlegel

    Das schaffen dann Sprachgenies, – mit einem offenem Herz – hier die heilsame Deutung reinzuplatzieren.

    Auch Tolkien in seinem Vorwort zum “Silmarillion” schreibt, wie sehr er bedauere , das seine Heimatinsel kein Mythos hervorgebracht hat. Außer König Artus, und dieses spiele auch nur auf der Insel, komme nicht von der Insel, nichts.
    Aber die Kelten und die Germanen….die tragen einen reichen Schatz in sich.

    Somit wundert es mich nicht mehr, warum die engliche Sprache in Amerika Amtssprache wurde oder gar werden mußte.

    Warum ist heilig verpönt? Weil dieses kein Geld schafft, Aber große Schönheit bringt.
    Die Rendite muß materiell auf die Sekunde auszurechnen sein, dies geht auf Kosten der Ganzheit.
    Heil ist geschäftsschädigend, Wachstum heißt das Mantra.
    Heil ist was für Rauschebärte, so knapp an der Psychiatrie vorbei, Gnade vom Weißkittel … er wirft ab und zu einen kostengünstigen Blick auf ihn….

  44. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    „Karl May wurde verboten, weil dort der Weiße , Old Shatterhand, benötigt wurde, damit die Indianer siegen konnten.“

    Immerhin sprach aus ‚Winnetou‘ Hochachtung vor der indigenen Indianerkultur und Verachtung derjenigen Eindringlinge, die die Natur der Einheimischen vernichteten.
    Deshalb muss man die Bücher doch nicht gleich auf den Index setzen.
    Ich glaube, es hatte einen anderen Grund …

    Ich hätte auch nichts dagegen, wenn (da wir es nicht alleine schaffen) Xavier Naidoo den Germanen dabei behilflich ist, wieder zu sich selbst zu finden und sich der Besatzer zu erwehren – damit wir, wenn schon nicht siegen, wenigstens in eigenen Reservaten, Schulen, Dörfern UNSERE nicht-amerikanische Kultur leben können.

    Das System spürt diese Unruhe, deshalb wird aus den Rundfunkrohren tagtäglich mit Meldungen geschossen, die (meist an den Haaren herbeigezogene) ausländerfeindliche Ausschreitungen zum Inhalt haben. Von Kirchweyhe kein einziges Wort.
    Die Regenbogengesellschaft soll mit Macht durchgedrückt werden.

    Heute bunt, damals rot.
    Bloß nicht deutsch.
    Denn deutsch, das lernt man in Deutschland von klein auf, ist braun.

    „Also wenn jemand Gysi hochlobt …“

    Die DDR-Politik wurde maßgeblich mitgelenkt von Albert Norden, Markus Wolf, Klaus Gysi. Letztere pflegten gute Kontakte zum Bronfmann-Clan, der in den Zeiten der Prohibition (ähnlich wie die Rothschilds zu Zeiten der Kontinentalsperre) durch mafiöse Schmuggelgeschäfte zu Geld gekommen war. Edgar Bronfmann, der Vorsitzende des JWC, war ein guter Bekannter von Alexander Jakowlew (Jakoblew), dem Kagan Michail Gorbatschows, der die Perestroika in die Wege leitete.
    Der Werdegang eines Gregor Gysi wundert überhaupt NICHT.

    Und wenn ich im Video dieses Trio Infernale sehe: Gysi, Lafontaine, Gauweiler – das unausgesetzt und mal mehr, mal weniger direkt über die deutsche Schuld am Zweiten Dreißigjährigen Krieg lamentiert —, dann sag ich bitteschön: Lebt in Euerm Trizonesien, Gregor Gysi unter Zirkel und Ährenkranz, Lafontaine unter seinem Napoleon-Hut mit der Trikolore-Kokarde und Gauweiler unter den weißblauen Rauten.
    Aber bitte vertretet nicht die schwarz-rot-goldenen Farben, die für die nationale Einheit stehen.

    Schönes Wochenende!

  45. Vafti sagt:

    Eine Friedenskonferenz beginnt dort, wo andere
    genau diese verpönen !!

  46. Vafti sagt:

    Machen wir es doch einfacher : Da, wo kriegstreiberei
    als estwas „gutes“ betrachtet wird, da sitzen unsere FEINDE !

  47. Vafti sagt:

    Diese Feinde haben Angst vor uns, öffentlich aufzutreten !!
    Deswegen verwenden sie die Persönliche Anfeindungen,
    die pressegerichteten Lügen oder Reinlegungen oder sonstigen Ereignissen , um sich „Luft“ zu verschaffen, gegen
    größere Gegner..
    Glauben sie aber nicht, der Feind wäre so einfälzig

  48. Wahr-Sager sagt:

    @tonne45:

    „3. Findet er es richtig, daß Horst Mahler im Gefängnis sitzt und daß Sylvia Stolz nicht mehr Anwältin sein darf?“

    Hierzu kann ich nur sagen:

    MUT ZUR WAHRHEIT!

  49. tonne45 sagt:

    Guten Abend!

    Hatte das Thema ja schon angerissen – liegt arglistige Täuschung vor? Das frage ich als Laie:

    Im Wahlkreis Hadeln/Bederkesa – David Mc Allister (CDU) wohnt in Bederkesa – stellt die Nordsee-Zeitung am 12.3.1994, einen Tag vor der Landtagswahl in Niedersachsen,
    in ihrer Beilage „Kreisanzeiger“ auf S. VII unter der Überschrift
    „Direktkandidaten im Wahlkreis Hadeln/Bederkesa“ vier Direktkandidaten mit Foto vor. Die Frage lautet: „Warum kandidieren Sie?“ Jeder der vier Kandidaten antwortet. Na klar.

    Aber die Sache hat einen bitteren Beigeschmack: In Wirklichkeit gab es sechs Direktkandidaten!!!!!!!!!!!!!!
    Aber die Nordsee-Zeitung weist die Leserschaft auf dieser S. VII nicht darauf hin!!!

    Das wußte auch der Kreiswahlleiter Martin Döscher (CDU);
    dort, wo er wohnt (Köhlen bei Bederkesa), ist die Nordsee-Zeitung das Lokalblatt schlechthin.

    Steht diese Handlungsweise der Nordsee-Zeitung nicht im Gegensatz zum „Pressekodex“ bzw. liegt nicht der Tatbestand der „arglistigen Täuschung“ vor???

    Das Thema ist höchst aktuell, denn Anfang November finden
    dort Kommunalwahlen statt und natürlich gibt es Direktkandidaten. Bloß welche stellt die Nordsee-Zeitung vor????????????????

    Gruß vom Meer

  50. Erinnerung sagt:

    tonne45

    „…liegt nicht der Tatbestand der “arglistigen Täuschung” vor???“

    Steht geschrieben, es gebe nur diese vier Bewerber? Dann vielleicht. Es würde aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, um eine bei der Bundesanwaltschaft beliebte Redewendung zu zitieren, nicht verfolgt, weil es womöglich von den Machthabern so gewollt ist, wenn die anderen beiden Bewerber von unerwünschten Parteien herkommen.

    Den „Pressekodex“ halte ich für einen Ulk. Der wahre „Kodex“ besteht darin, den Besatzungsmächten und deren Zielen zuzuarbeiten.

    Bei zwei Wahlen zum Bundespräsidenten, der zweiten Horst Köhlers und der von Christian Wulff, gab es einen Bewerber, welcher in der gleichgeschalteten Presse so gut wie nie erwähnt wurde, Frank Rennicke, der auf Vorschlag von NPD-Abgeordneten in Sachsen/MeckPom antrat. Das Vorstellen einer unvollständigen Liste von Bewerbern durch die Presseorgane ist keine Ausnahme.

  51. Eveline sagt:

    @Aristoteles sagt:

    Ich hätte auch nichts dagegen, wenn (da wir es nicht alleine schaffen) Xavier Naidoo den Germanen dabei behilflich ist, wieder zu sich selbst zu finden und sich der Besatzer zu erwehren – damit wir, wenn schon nicht siegen, wenigstens in eigenen Reservaten, Schulen, Dörfern UNSERE nicht-amerikanische Kultur leben können…….

    Langsam glaube ich auch, das wir froh sein können, wenn wir uns in Reservate verabschieden dürfen.

    Jetzt sprach sogar Hörstel schon davon, das Deutschland 2 Mill Juden aufnehmen sollte….es kommt aber auch knüppeldick auf uns nieder.
    Link über Nuo Viso TV , Frank Höfel führt das ansonsten sehr gute Interview.

    Wenn überhaupt, dann erst nach einem Friedensvertrag.
    Vielleicht kann ich den Charme dieser Offensive noch nicht sehen. Jetzt sehe ich nur , das der Nahe Osten nach Deutschland geschleppt werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: