Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Video: Elsässer vorm Kanzleramt 3.10. – Für Souveränität und Frieden!

Vollständiges Video von gestern.

Hab ja schon geschrieben: Die gestrige Kundgebung mit 1000 Leuten und Überraschungsgastredner Xavier Naidoo war sehr ermutigend! Vier mal so viel Teilnehmer wie am 20.9., und allesamt sehr gute Reden!

Die Springer-Presse will uns in die Reichsbürger-Ecke drängen und verbieten lassen. Dabei habe ich in meinem Redebeitrag (s. Video) ausdrücklich gesagt: „Wir lassen uns nicht als ewiggestrige Reichsbürger diffamieren! Wir sind Verfassungspatrioten! Wir wollen die Einhaltung von Artikel 146 des Grundgesetzes, wonach die Deutschen nach vollzogener Wiedervereinigung in freier Selbstbestimmung über ihre Verfassung entscheiden können!“

Jetzt geht es weiter mit diesem Rückenwind: Am 9. November, 25 Jahre nach dem Mauerfall, um 13 Uhr vor dem Kanzleramt. Vormerken und weitersagen!! Hier teilen!

Heute auf COMPACT-Online: Von der Leyen will deutsche Kampftruppen im Osten der Ukraine. Flinten Uschi dreht durch!

Einsortiert unter:Uncategorized

101 Responses

  1. 13.Februar sagt:

    Eine wirklich gute Rede von JE, die an die Traditionen der Montagsdemos 1989 anknüpft. Ich sage das als einer, der an allen Montagsdemos in Dresden teilgenommen hat.
    Ein Ruf damals war: SCHLIESST EUCH AN ! WIR BRAUCHEN JEDEN MANN !
    Und der Demo-Zug wurde immer länger, weil die Menschen hinzuströmten.

    Eines hat JE vergessen zu erwähnen: Eine der Besatzermächte nach dem zweite WK hat komplett Deutschland verlassen – RUSSLAND. Westdeutschland hat nicht dafür gesorgt, dass auch die WEST-Besatzer nach Hause gehen, wie es der 2+4-Vetrag eigentlich vorsieht.

    – Da der 2+4-Vertrag nicht eingehalten wurde
    – da der Einigungsvertrag nicht eingehalten wurde
    – da die NATO-Osterweiterung entgegen der Absprachen vorgenommen wurde
    – u.a.m.
    müssten eigentlich die russischen Truppen als Schutzmacht für die DDR-Bürger, denen nach 25 Jahren von den westdeutschen Okkupanten die verfassungsmäßigen Rechte vorenthalten werden, wieder ihre Stellungen beziehen.

  2. LiberteToujour sagt:

    Eine exzellente Rede, Danke J.E.
    Wahrheit und politische Unkorrektheit sind mit dieser Rede ueberzeugend auf den Punkt gebracht, und im Umkehrschluss ist die Ideologie der politisch korrekten Meinungsmache(r) mit ihrer Taktik der ueberwachten Gedankenkonformitaet berechtigt an den moralischen Pranger gestellt wurden. Danke fuer Ihr Engagement gegen Gleichschaltung und Konformitaet. Es bleibt zu wuenschen das die von Ihnen vorgetragenen Wahrheiten noch einem groesseren Publikum bekannt und vertraut werden bevor der moralische und oekonomische Niedergang Deutschlands an Geschwindigkeit zunimmt.

  3. Martina Theresia sagt:

    Danke – klare Ansage.
    Entspricht genau dem, was ich denke und fühle.
    Schön, dass es doch noch Menschen mit Herz und Verstand gibt. Noch schöner, dass es mehr werden, die wieder zu menschlichen Werten stehen und nicht nur aus Profitdenken bestehen.
    Ohne Friedensvertrag – kein Friede.
    Ohne Klärung der Rechtsverhältnisse in Deutschland – ist keine Klärung all der offensichtlichen Mängel des Systems möglich
    Zusammenarbeit mit all den Gruppen, die sich um klare Verhältnisse hier bemühen, würde ich sehr begrüßen.
    Nötig finde ich auch die Zusammenarbeit mit Geschichts- und Rechtswissenschaftlern usw. um all das bis ins kleinste Detail aufzuklären. Nur so haben wir die Möglichkeit, deutschland- und europaweit wieder handlungsfähig zu werden.

    Namaste

  4. Leri sagt:

    Von „Souveranität“ ist bei den Psychopathen auch wenig zusehen:

    RUSSEN haben den größten jemals verübten „Cyberangriff“ bei JP Morgan begangen.

    http://www.washingtontimes.com/news/2014/oct/4/russians-behind-jpmorgan-cyberattack-says-nyt-it-s/

    Begründung: Putin ist schuld (und sowieso blöd, mit welchen Recht hat er Rothschild rausgeschmissen?)

    aber halt, wir können ihnen noch Alternativen anbieten:

    – die Chinesen (Goldstandard und „wirtschaftl. Bedrohung“)

    oder die Deutschen (sind die immer noch nicht zerstört?
    haben anscheinend was gegen die USA. Hm, mal Angela anrufen …)

    -Nordkorea
    -Indien
    -Venezuela
    -Bolivien
    etc.

    und die Weltbürger lachen sich einen …

  5. Ivonne sagt:

    Ich möchte hier auf eine Rede bei der Sondermahnwache in Hannover am 3. Oktober von dem freien Journalisten Mark Bartalmai, der 2 Monate aus dem Krisengebiet der Ukraine berichtet hat, aufmerksam machen:

  6. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    Da sind Sie ja wieder mit IHM, dem Leibhaftigen. Gut, daß Sie an IHN, den Untotesten aller Zeiten, mal wieder erinnern. Nicht, daß SEIN 1000-jähriges Reich doch noch früher endet, als Ihr es geplant habt.

    Schön, daß ER, der Ewige Österreicher, Ihnen zu so einer Sinnstiftung verhilft.

  7. (Ewiger) Nach-Forscher sagt:

    Wahr-Sager

    „Rußland“ kann die Rede nicht freigegeben haben, weil „es“ nicht die alleinige Verfügung über den Text hat. Der Text erschien während des Krieges in einer Redensammlung und in einem Sitzungsprotokoll. Diese sind über den Gebrauchtbuchhandel erwerbbar und als PDF-Datei im Netz.
    Im Rahmen einer Schallplattenreihe mit historischen Tondokumenten erschien vor Jahren genau dieser bei Youtube vorhandene Auszug der Tonaufnahme.
    Vertreter der sowjetischen Besatzungsmacht könnten allerdings die Film- und Ton-Gesamtaufnahmen, ich vermute auf Farbfilm, entwendet haben und die könnten dann in Rußland zugänglich gemacht werden.

  8. Jan sagt:

    Deine Rede und die durch die Zuschauer geschaffene Szenerie haben mir enorm Spaß gemacht

  9. rubo sagt:

    Der Verweis von @Wahr-Sager zeigt russische Klugheit, gerade jetzt das Archiv zu öffnen, um Parallelen in Handlungen von Großmächten zu erkennen, die uns manchmal als neu erscheinen, aber alt sind und wieder angewendet werden.

  10. Jan sagt:

    Schade, daß die Demo nicht mit dem „Tag der Patrioten“ zusammengelegt wurde, der am selbigen Tag stattfand.
    So hat man auf wertvolle Synergien verzichtet

  11. Ich sehe schon die Anfeindung aufkommen bei diesen Worten. Ich hoffe die Bewegung hält dem Stand. Ich fand es jedenfalls gut, statt den Jebsen’schen und Shahyar’schen Utopien (und Spaltungen) hier die traditionelle Sprache aller Völker wieder zu hören. Die Botschaft muss nationale Einheit sein. „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“

    Was mich aber interessieren würde, weil dies bis heute nirgends wirklich aufkam und ich hoffe Sie Herr Elsässer können vielleicht hier auch einige Gedanken abringen, ist die Frage nach der deutschen Verfassung. Hier gibt es ja breite Ansätze und Argumentationen. Klar steht dies irgendwo am Ende der Bewegung. Aber die Denker könnte sich dennoch einmal ransetzen und Möglichkeiten ausarbeiten.

    Das Grundgesetz ist ja nun, auch vom Begriff her schon und wenn man die Quellen heranzieht, keine Verfassung, sondern nur ein Platzhalter bis die Besatzung beendet und eine gesamtdeutsche Verfassung eingesetzt wird. So Carlo Schmid im Groben. Man kann sich seine Rede einmal gesondert anhören.

    Das heißt wir brauchen eine Verfassung, eine echte deutsche Verfassung. Hier besteht aber die starke Gefahr der Korrumpierung, wenn, sagen wir mal dem deutschen Volk nicht wohlwollende Personen mitmischen. Zudem muss eine Verfassung ausglichen sein. Heißt, alle politischen Spektren müssen mitwirken, besonders die, die in der deutschen politischen Landschaft einmal traditionell waren, aber heute ausgestorben sind. Von Rechts bis links. Konservative, Nationale, Christen, Traditionelle, Sozialdemokraten und so weiter. Es darf keine Meinung überwiegen, sonst schlägt sich die in die Verfassung nieder. Das kann freilich nur über eine deutsche Nationalversammlung geschehen, wo ich auf jeden Fall Männer wie Andreas Popp mit drin haben will. Es gibt noch mehr, aber nur um mal ein Beispiel zu nennen, wen wir darein wählen sollten. So ganz kenne in den Ablauf einer Nationalversammlung nicht, daher lasse ich es erst einmal so stehen.

    Die zweite Möglichkeit wäre die Wiedereinsetzung einer bestehenden Verfassung. Da haben wir zwei gute Möglichkeiten: Die Weimarer Verfassung von 1919 oder die DDR Verfassung von 1949, die sowieso als gesamtdeutsche Verfassung gedacht war. Da kann man gut anknüpfen, was (absichtlich?) versäumt wurde. Da der Herr Elsässer die Weimarer Vertreter als „ewig Gestrige“ ausschließt, bleibt wohl nur die 1949er. Das ist eine sozialdemokratische Verfassung, wenn ich das richtig überblicke. Übrigens nicht kommunistisch. Das kam erst später.

    Persönlich würde ich den Prozess einer Nationalversammlung nur ungern gehen wollen. ich denke nicht, dass das deutsche Volk dazu fähig ist – oder nicht mehr. Dafür fehlt einfach die nationale Einheit und überhaupt das Nationalbewusstsein. Dafür war die Umerziehung zu tiefgreifend, als dass man das Risiko eingehen sollte. Das gibt sowieso nur Streit und am Ende hockt das Volk und wartet auf eine Verfassung, die niemals kommt.
    Als Volk müssen wir aber höllisch aufpassen, dass es eine deutsche Verfassung, für einen deutschen Nationalstaat wird und nicht das Fundament einer EU-Verfassung. Dann stehen wir in der nächsten Generation wieder hier, weil wir per Verfassung alle souveränen-nationalen Rechte abgegeben haben und nicht nur durch Besatzungsrecht darin beschnitten sind.

    Es gab dann noch einen Verfassungsentwurf der DDR von 1990, der aber nicht mehr zum Einsatz kam. Sehr schöne Grundrechte sind dort enthalten. Die Präambel würde ich aber durch die der Verfassung von 1949 ersetzen. Mir läuft immer ein Schauer über den Rücken, wenn ich was von „historischer Verantwortung“ oder „für den europäischen Einigungsprozess dienen“ lesen muss. Man sollte diese, sagen wir recht politisierte, Geschichtsschreibung nicht in die Verfassung schreiben. Mir wäre lieber der deutsche Staat würde für allgemeingültige Werte einstehen (bspw. nationale Einheit, Frieden, Freiheit, Recht und Gerechtigkeit in der Welt) und nicht spezifisch für eine Institution oder ein internationales Ziel. Das schränkt nach meinen Dafürhalten wieder die Souveränität ein, wenn ein Volk sich gegenüber anderen Zielen verpflichtet, anstatt eigene Wege zu gehen und eigene Werte vorzuleben und vorrangig dem eigenen Volkswohl zu dienen, Und wir Deutsche haben traditionell gute Ideale, Werte und Tugenden. Wir müssen sie bloß wieder zum Leben erwecken. Es wäre übrigens auch mal wieder schön den Satz „dem Wohle und Schutz des des deutschen Volkes zu dienen“ lesen zu können. Das ist uns etwas abhanden gekommen. Der Spruch am Reichstag sollte übrigens vergoldet werden, nur am Rande.

    Und falls ich einen Vorschlag machen dürfte, wie ich den deutschen Staat nennen würde: „Deutsche Republik“. Kurz und knackig und sagt alles aus. Folgt auch internationalen Traditionen und scheint ein wenig aus der Tradition zu kommen: Deutsches Reich – Deutsche Republik. Als Volk sollte man nicht seine Wurzeln vergessen oder verleugnen, selbst wenn man sich erneuert.

    Nun würde ich gerne einmal ein paar Gedanken dazu hören.

  12. rubo sagt:

    Erschütternd, was Mark Bartalmai aus eigenem Erleben berichtet. Ich habe keine Idee, wie man zur schnellen Verbreitung dieses Berichtes kommt, aber zumindest müßte er im nächsten Compact-Heft oder in einer Sonder-Ausgabe erscheinen, Transkription würde ich übernehmen.
    Eine andere Frage ist, tun Rußlands Medien genug, um die Wahrheit zu verbreiten? Oder soll erst das neue Gesetz zur Begrenzung auf 20% ausländischer Teilhabe an russischen Medien das möglich machen?

  13. Harry Ohm sagt:

    Interessante Rede, vielen Dank.

    Für den Termin am Mittwoch wünsche ich viel Erfolg, und einen Blick ins kölsche Jrundjesetz. Die ersten 5 Artikel daraus lehren einen gesunden Fatalismus ohne den es mühsam ist:
    Artikel 1: Et es wie et es.
    Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
    Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
    Artikel 4: Wat fott es, es fott.
    Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.

    Ich werde jedenfalls die Daumen drücken!

    Ich hoffe, Sie machen nicht soviel von dem Termin abhängig. Vor Gericht und auf hoher See ist man immer in Gottes Hand. Denken Sie an Marc Aurel und seinen Rat:
    „Blicke in dich. In deinem Inneren ist eine Quelle, die nie versiegt, wenn du nur zu graben verstehst.“ Marc Aurel

    Alles Gute also und bleiben Sie stark! Vertrauen Sie Ihrer Intuition und vor allem der Kraft, die den Weg kennt😉

  14. Leri sagt:

    Soviel zur Souveränität:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/

    Als wenn wird uns das nicht denken konnten.
    Genau wie bei allen anderen Entscheidungen (Gesetzen) in der EU.
    Meinungsfreiheitseinschränlung kommt!

    Warum wählen? Die Psycho-, und Soziopathen im White House haben hier ihre Marionetten Drahi, Juncker bzw. die Leute dahinter und CDU/CSU, SPD & Co. alle schön korrumpiert, das sie die „Rotze“ (EU ist toll, Euro ist alternativlos) wieder und wieder hochziehen.
    Naja, und die oliven Pädophilen, die finden NWO-Agenda sowieso toll.

    Bei den ganzen (juristischen) Experten hier.
    Ist die EU eigentlich auch eine Corp.?
    United Corporation of Europe mal O.J. fragen😉
    aber UCE fällt wohl auf!
    Hat eigentlich jemand mal den Draghi-Fetzen genauer angeschaut? Gibt’s da was auffälliges?
    Ich weiß gar nicht, ob ich wütend sein soll, oder nur noch sarkastisch laut lachend an die Sache ran gehen soll.
    Aber halt! Neben dem satanischen Kindesmißbrauch (ekelhaft!), gibt es tatsächlich Leute (Politiker anscheinend), welche ihre Arbeit in Brüssel überaus wichtig und alternativlos halten.

  15. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Ich muss gar nicht an IHN erinnern, das machen Politiker und Medien schon selbst.

  16. Wahr-Sager sagt:

    Das Video zum obigen Link:

  17. Öl_Schleich sagt:

    Jürgen Ellsässer spricht immer gern von einer Idealform, dem Politik\\Demokratie“Model der SCHWEIZ“.

    Einwand:
    Im nachfolgenden Amateurvideo (fast 2h) gehts um die vielfältigen Zeichen-Symbolik der Freimaurer, Nachkommen der Pharaonen auf Gebäuden in Bern, Thun, Spiez, Zürich, Langenthal und anderen Städten in der Schweiz.

    Der Amateurfilmer bereiste diese Orte selbst, zoomt direkt auf die zu Hunderten in diversen Städten und Gemeinden sichtbaren Symbole der Templer-Orden, Freimaurer, Pharaonen usw. und kommentiert es direkt vor Ort.

    Arbeits-Titel:
    ACHTUNG ! SIE (NWO) SIND MITTEN UNTER UNS !-Die Pharaonen Show Schweiz Director’s Cut

    Der Film ist leicht verdaulich, keine Untertitel, keine schnellen Schnitte, keine Dialoge, keine dramaturgischen Elemente, kein Trommelwirbel und keine rollenden Köpfe.

    Unabhängig von der Glaubwürdigkeit seiner Erzählungen (insbesondere die mündlichen Behauptungen über aktuelle Ritualmorde und streng geheime Zusammenkünfte hochrangiger Geheimbünd’ler in den von ihm tagsüber als Tourist besuchten mystischen Kult-Städten und anderer Orte) zeigt er jedoch, daß „die Schweiz“ offenbar eine Hochburg für dergestaltige geheimen Verbünde war und ist.

    Die Schlussolgerung, inwieweit „die Schweiz“ WIRKLICH eine demokratische Demokratie gemäß dem freien (unbeeinflussten) Willen des dort lebenden Volkes ist, daß kann ich als ehemaliger Gast-Arbeiter (1 Jahr + 0,5 Jahr in der Schweiz gearbeitet) nicht beurteilen.

    Auch „die Schweiz“ wird durch die westliche Medienlandschaft (nebst Boulevarde-Dreck, KriegsPropaganda + Totalverblödung [„Blick“] ) gesteuert und beherrscht.

    Vor 15 Jahren nannte ich „die Schweiz“ noch *das gelobte Land*, und hatte keine Ahnung, daß dieses Prädikat bereits anderweitig vergeben war.
    Nachdem ich aber seit vielen Jahren den Blogg ASR lese, (auch die Artikel aus der Zeit bevor ich den Blog ASR überhaupt gefunden hatte) – erhielt ich damit Informationen, auf die ich in meiner damaligen Gastarbeiter-Zeit dort gekommen wäre.

    <b<Ziel meines Komentars hier ist lediglich, das Ideal ein wenig zu ent-mystifizieren.

    Dennoch beschäftige ich mich seit vielen Jahren eher mit den größeren Dingen jenseits unserer Landesgrenzen, über die man in Massenmedien NIE die Fakten lesen/hören/sehen würde.

  18. Daniel Carl sagt:

    Danke JE für die tolle Rede. Wir im AfD Kreisverband Nienburg Schaumburg unterstützen das gesagte und haben das Video auf unserer KV Seite geteilt. http://www.afd-nienburg-schaumburg.de

  19. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist
    5. Oktober 2014 um 21:38

    ein paar Gedanken

    Zuvor ich mag den Jürgen, wenn er so redet.

    Die erwachende Germania, hängt natürlich in New York. 😱

    Wir brauchen erstmal die Ohren und Augen des Volkes.

    Schauen wir uns alle Germania `s an, die so im Netz zu finden sind. Alle tragen ein Schwert und sie steht über allem.
    In der neuen Physik könnte man Null – Punkt – Energie sagen, oder das Feld aller Möglichkeiten, Gott, Vakuum, Stille.

    Somit ist auch klar, das die Frau bei den Germanen eine ganz andere Stellung hat, als woanders wo.

    So kann für uns doch nur festgestellt werden, das wir ein Volk der Klarheit sind, zumindestens für die Mitteldeutschen würde ich das sagen, die doch mehr westdeutsche Christianisierung – ich weiß es nicht. Könnte sein, dass das Schwert Angst macht, aber es ist ein Symbol für unser Urfeuer.

    Unser germanisches Urfeuer ist die Klarheit, Initiativkraft, Stärke, die grauen Schleier vertreibend, diese Kraft muß unbedingt verteidigt werden, Deutsch sein bedeutet, immer voranzugehen, aber nicht nur im materiellen Bereich, Exportweltmeister, sondern im spirituellen, geistigem Bereich Impulse zu geben. Hier mangelt es furchtbar.

    Für die Christen: der Osten steht für Erzengel Raphael, Feuer, ( Initiativkraft) gegenüber im Westen hier wacht Erzengel Gabriel, Hüter des Wassers, (verbinden) Norden, Uriel, Erde, (Verwurzelung) und im Süden Erzengel Michael, Luft. (Trennung).

    Das nationale Gefühl wäre sofort wieder da, da es in uns ist und wir hier als Deutsche inkarniert sind. (Resonanz) Es war auch noch nie fort, wurde zu Ostzeiten im Datschenbau ausgelebt.
    Eine hochinitiativreiche Sache im Sozialismus. 😃

    Heute werden diese Gärten massiv eingerissen, teure Wohnungen, Gesundheitszentren !!!!! statt Garten draufgebaut.

    Deutsche Verfassung?
    Unsere wahre Identität unser SEIN muß in die Verfassung.
    Unbedingt eine Verteidigungsarmee.
    HEIL steht für ganz, also zwei Teile ergeben eins.
    Deutsche Republik ist mir zu einfach.
    Alle Wort …….Ismen raus.
    Es wird eine deutsche Verfassung, kein Amerikaner oder Engländer, ob 1/4 0der 1/8 haben dabei etwas zu formulieren.
    Ich bin Preuße und möchte das in der Verfassung erwähnt haben. Preußen und im Bund oder Verein der Deutschen und meinetwegen ganz klein draufgeschrieben in Europa …..

    Der Bund haftet für viel zu viel, darum Vorsicht.

    „Zum Wohle und Schutz unseres initiativreichen Volkes“

  20. juergenelsaesser sagt:

    Daniel Carl: Danke!!

  21. Ralf Uebele sagt:

    Hallo Herr Elsässer, Jebson, Shahyar…..,

    ich finde es demütigend, dass Künstler wie Xavier Naidoos, ihren Ruf riskieren, sich für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit, einsetzen und dann in Berlin von einer Veranstaltung zur anderen laufen zu müssen um Menschen zusammen zu bringen, weil bestimmte Protagonisten sich nicht einigen können. Nehmt euch ein Beispiel an seinem Aufruf. Wenn ihr das nicht könnt, dann hört auch auf sich dessen Einfluss zu bedienen.

  22. Eveline sagt:

    ((blogregeln beachten))

    Ich glaube, er ist genauso eine eingesetzte Marionette, wie Obama oder Merkel heute.
    Eine fremdbestimmende Volksidentität, eine falsche Münze, (da die Wahre im Exil), wie die Lorenz`schen Gänse einen zum richtigen Zeitpunkt hingestellten Stiefel nachwatscheln.
    Der Mensch ist ein Familienwesen, er lernt nur über die vertrauten Augen und Ohren, indem er nachahmt.

  23. Eveline sagt:

    Öl_Schleich sagt:
    6. Oktober 2014 um 04:34

    Dieses finden Sie auch in Österreich und in Berlin.

    Zum Abwinken voll.

  24. Aristoteles sagt:

    @Leri

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/

    Vielen Dank für die Verknüpfung!

    Als ob es nicht vorher schon den meisten klar gewesen wäre …
    Doch sollten wir Joe Biden dankbar dafür sein, dass er es noch einmal so schön klar und deutlich vor Augen führt.
    Dieser offenkundige Beweis der Knechtung müsste den europäischen Völkern tagtäglich vorgeführt werden, bis es endlich auch die Letzten merken.

    Zu Joe Biden:

  25. juergenelsaesser sagt:

    ralf uebele: ich verbitte mir ihren ton! wir reißen uns hier den arsch auf, um leute auf die straße zu bringen, aber herr uebele macht seine neunmalklugen anmerkungen! informieren Sie sich bitte, wer diese bewegung gespalten hat, bevor sie großväterlich die einigung propagieren.und berufen sie sich bitte NICHT auf Xavier Naidoo, der weiß schon, was er macht!

  26. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Ich muss gar nicht an IHN erinnern, das machen Politiker und Medien schon selbst.“

    Sie können nicht ohne Ihren Leibhaftigen, IHN, den Untotesten aller Zeiten. Das schaffen Sie keinen einzigen Tag.

    Sie sind nicht der Einzige, der den religiösen Kult um den Leibhaftigen aufrecht erhält. Aber Sie ziehen eben mit all den Guido Knopps und Friedmännern dieser Welt mit aller Ihrer Kraft am gleichen Strang.

  27. Kalle sagt:

    Freunde, hört auf zu polarisieren! Erkennt die Fakten, sucht die Wahrheiten, glaubt den Herrschenden nichts. Viele falsche Propheten kommen und gehen. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, und fragt immer, wer hat etwas davon!
    Nicht die Person sondern die Nachricht beurteilen.

  28. Ralf Uebele sagt:

    Herr Elsässer,
    Ich bin sehr froh, dass sie meiner Meinung antworten. Bitte verstehen sie mich nicht falsch. Sie möchten doch alle ( Prodakonisten) dass der Normalbürger sich einbringt, auf die Straße geht und für seine Rechte einsteht. ODER???. Wie soll er sich denn eine Meinung bilden, wenn er sieht dass nicht mal Ihr euch einigen könnt?. Wie soll er für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit einstehen, wenn IHR euch nicht einigen könnt.
    Es tut mir leid wenn ich Ihren Zorn entfacht habe. Ich bin ein Fan von Elsässer, Jebson…… sie haben mich dahin gebracht, dass ich mich hier Einbringe. Ihr seid die Menschen denen ich meine Aufmerksamkeit schenke.

    Ein Beispiel: Tag der Wahrheit in Mainz. Ich war dort und habe mir die Veranstaltung angeschaut, sie unterstützt. Zwischendurch bin ich durch die Innerstadt gegangen, und habe die Menschen beobachtet, wie sie draußen saßen. Dié ganzen „Shopping Quenn’s“, IPhone entusisaten. Die haben sich nicht im geringsten für diese Veranstaltung interessiert. Warum wohl….. Wie wollen wir denn die Menschen erreichen… mit Zwietracht.

    Ich bringe mich ein (nicht nur in Ihrem Block, auch bei Jebson) um euch mitzuteilen wie der Normalbürger das aufnimmt. Versteht ihr dass…. .???.

    Ich bin einer von dehen und versuche zu verstehen. Sie können mich natürlich in der Luft zerreißen, und ich werde mich nicht wehren können, aber ich werde nicht loslassen, das bin ich mir und der Verganagenheit schuldig.

    Nocheinmal. Ich bin bei Ihnen (euch)……
    Reicht euch die Hände…. Eure Anhänger haben das verdient.

    Ralf Uebele
    Neuweg 16c
    55218 Ingelheim

    Alles Liebe, Alles Gute,

    Ralf Uebele

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    MANCHMAL möchte man es ja gar nicht für wahr halten, daß die USA die EU-Vasallen zu etwas ZWIBGEN kann, das nicht in ihrem Interesse liegt.

    WIE MACHEN DIE DENN DAS??
    Es reicht ein Naserümpfen, ein Agenbrauen-Hochziehen.
    Denn die Europäer wissen, wo die US-Stützpunkte mit Raketen und Drohnen stehen. Kriege brauchen gar nicht erst geführt zu werden, um gewonnen zu werden. Steht der Feind schon in der Hauptstadt, bleibt nur die Kapitulation.

    Bei einer Rede an der Kennedy School of Government an der Universität Harvard hat US-Vizepräsident Joe Biden erstmals die Wahrheit über die Sanktionen gegen Russland gesagt: Demnach wollte die EU keine Sanktionen verhängen und wurde von Obama gezwungen, dem Kurs der Amerikaner zu folgen. Das Weiße Haus dokumentiert die Rede stolz im vollen Wortlaut.

    „Freie Selbstbestimmung“? Im Lichte der Ausführungen Bidens muss man wohl eher von der Selbstaufgabe sprechen, die all jene Staaten, die das einst glorreiche Westbündnis heute lockt, zu Affen der amerikanischen Interessens-Politik macht.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://freies-oesterreich.net/2014/09/28/chodorkowski-das-comeback-einer-heuschrecke-teil-2/

    CHODORKOWSKI:Das Comeback einer Heuschrecke

    „Das Betrugs-Prinzip:
    Es existiert eine Firma Q (wie Quelle), die das Erdöl fördert. Und es gibt eine Firma V (wie Vermittler), die das Erdöl an die Kunden in aller Welt verkauft. Firma Q gehört mehrheitlich Chodorkowski; Firma V zu 100 Prozent. Die Firma Q verkauft ihr Öl zum Spottpreis an die Firma V. Firma V verkauft das Erdöl auf dem Weltmarkt zum Weltmarktpreis.
    Auf Gewinne kommen Steuern. Da die Firma Q leider in Russland sitzen muss (hier liegt das Öl), zahlt sie Steuern von ihrem Gewinn, von Null.
    Die Firma V sitzt bei Chodorkoswi immer in einem der Steuerparadiese, zahlt auch Steuern, nicht sehr viel und oft nicht an den russischen Fiskus. Der russische Staat und die russischen Erdölarbeiter müssen wegen der fehlenden Steuereinnahmen leider auf staatliche Investitionen in Schulen, Krankenhäusern und Straßen verzichten.“

    Selbst die NY Times fasste den Rohstoff-Diebstahl wie folgt zusammen: „Dies war das größte Beispiel einer solchen Plünderung in der gesamten modernen Geschichte. Er verkrüppelte die Fähigkeit des russischen Staates auf grundlegende Dienstleistungen an seine Bevölkerung – über lange Zeiträume auch Löhne und Renten.“

    Der geschäftstüchtige Kriminelle Ch. macht nun wieder Politik: mit der Stiftung „offenes Russland“ (Mitglieder sind Rothschild und Henry Kissinger). nachgebildet der „Open Society“ von Soros.

    Die Bande zum „Westen“ (Hochfinanz) waren eng:
    Als Ch. 2003 verhaftet wurde, wurden die Yukos-Anteile flugs an das Haus Rothschild „übertragen“. Ab sofort kontrollierte Rothschild die 13,5 Milliarden US-Dollar Anteile des Ölkonzerns. Die „Übertragung dieses Milliardenvermögens bedeutet, daß Kaiser Rothschild bereits vorher Herr über die russischen Ölquellen war, Ch. war nur der Strohmann!

  31. waldgänger sagt:

    Heute auf COMPACT-Online: Von der Leyen will deutsche Kampftruppen im Osten der Ukraine. Flinten Uschi dreht durch!
    ######

    Dazu folgenden Link, der uns mitteilt, wer hier wem folgt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/05/obama-vize-blamiert-merkel-usa-haben-eu-zu-sanktionen-gegen-russland-gezwungen/comment-page-2/#comments
    Auszug:
    „Der Vizepräsident, der durch das berufliche Engagement seines Sohnes bei einem ukrainischen Energiekonzern seit langen mit dem Vorwurf leben muss, private eigene Interessen in der Ukraine-Politik zu vertreten, hat ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass er die EU als Organisation von Vasallen der US-Außenpolitik sieht.“

  32. Hong;) sagt:

    Ich war Freitag da und fand es super. Zu den Kommentaren hier, ich fand es auch nicht so schön, dass es 2 Veranstaltungen waren, brennt in der Brust der meisten hier das Herz doch für Souveränität UND Frieden (und Mitbestimmung über das/ein System, in dem wir leben).

    Von daher kann ich das empfinden von Ralf Uebele nachvollziehen (wg. kleingeistiger Wirkung der Demonstranten), allerdings ist die Kritik nicht wirklich konstruktiv und auch keinem „Wir“ förderlich.
    JEs Rüffel klingt hart, aber man muß hier in erster Linie sehen, was die „aktiven“ Aktivisten für uns, die wir zu einer Veranstaltung gehen alles leisten. Ein bischen im Sprechchor mitrufen und ansonsten da stehen oder sitzen ist das Eine, Reden vorbereiten, einstudieren, regelmäßig und auch am Feiertag alles zur Nebensache werden lassen für Überzeugung und Bewegung sind da schon was ungleich Anderes.

    Von daher herzlichen Dank und tiefen Respekt an JE und die anderen Redner, an die Dame der Mütter gegen den Krieg, die beiden Redner aus der Ukraine + Simultan-Übersetzerin, den Jahrhundertlügnerautor;) und den Franzosen aus mitteldeutschland, weiß den Namen nicht mehr. Ebenso Dank an den Moderator mit der Baskenmütze….
    Wie ging das noch mit Barschel, Merkel und der Badewanne?

    Es war ein schöner und guter Tag und wir (ihr anderen seid doch bei mir, oder?) wissen eure unermüdliche Arbeit und die Kraft, die ihr aufbringt, um bei diesem langen Lauf nicht zu verzweifeln zu schätzen.

    Keep on…

  33. Wahr-Sager sagt:

    @Ralf Uebele:

    Haben Sie denn schon mal aufgerufen? Klar ist es einfach und bequem, sich mit dem Lob an anderen zu begnügen und dann weiterhin Taschenbillard zu spielen, aber wenn man schon Kritik übt, dann sollte man das auch erst, wenn man selbst bereits in irgendeiner Weise Initative ergriffen hat.

  34. Wahr-Sager sagt:

    @(Ewiger) Nach-Forscher:

    „Vertreter der sowjetischen Besatzungsmacht könnten allerdings die Film- und Ton-Gesamtaufnahmen, ich vermute auf Farbfilm, entwendet haben und die könnten dann in Rußland zugänglich gemacht werden.“

    Danke für den Hinweis. Gut, dann hat das Dokument halt nicht Putin himself freigegeben, sondern ein anderer.

  35. Wahr-Sager sagt:

    @deutscherfreigeist:

    „Die Botschaft muss nationale Einheit sein. ‚Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!'“

    Uhhh, bei diesen Worten dürften die etablierten Buntdämonkraten ja Ausschlag bekommen.
    Mich wundert es ja, dass es noch das REICHStagsgebäude gibt.

  36. Ernst Moritz Arndt, aus dem „Vaterlandslied“, 1812 (Befreiungskriege)

    So wollen wir, was Gott gewollt
    mit rechter Treue halten
    und nimmer im Tyrannensold
    die Menschenschädel spalten.
    Doch wer für Tand und Schande ficht
    den hauen wir zu Scherben,
    der soll im deutschen Lande nicht
    mit deutschen Männern erben.

    Lasst brausen, was nur brausen kann
    in hellen, lichten Flammen!
    Ihr Deutschen alle, Mann für Mann
    fürs Vaterland zusammen!
    Und hebt die Herzen himmelan
    und himmelan die Hände,
    und rufet alle, Mann für Mann:
    DIE KNECHTSCHAFT HAT EIN ENDE!

    Theodore Körner, aus dem „Bundeslied vor der Schlacht“, 1813 (Befreiungskriege)

    Hinter uns, im Graun der Nächte
    liegt die Schande, liegt die Schmach,
    liegt der Frevel fremder Knechte,
    der die deutsche Eiche brach.
    Unsre Sprache ward geschändet,
    unsre Tempel stürzten ein,
    unsre Ehre ist verpfändet,
    deutsche Brüder, löst sie ein!
    Brüder, die Rache flammt. Reicht euch die Hände,
    dass sich der Fluch der Himmlischen wende.
    Löst das verlorne Palladium ein!

    Vor uns liegt ein glücklich Hoffen,
    liegt der Zukunft goldne Zeit,
    steht ein ganzer Himmel offen,
    blüht der Freiheit Seligkeit.
    Deutsche Kunst und deutsche Lieder,
    Frauenhuld und Liebesglück,
    alles Große kommt uns wieder,
    alles Schöne kehrt zurück.
    Aber noch gilt es ein grässliches Wagen,
    Leben und Blut in die Schanze zu schlagen,
    nur in dem Opfertod reift uns das Glück.

    Nun, mit Gott, wir wollen wagen
    fest vereint dem Schicksal stehn,
    unser Herz zum Altar tragen
    und dem Tod entgegen gehn.
    Vaterland, dir wolln wir sterben,
    wie dein großes Wort gebeut.
    Unsre Lieben mögen´s erben,
    was wir mit dem Blut befreit.
    Wachse, du Freiheit der deutschen Eichen,
    wachse empor über unsere Leichen!
    Vaterland, höre den heiligen Eid!

  37. @ Wahr-Sager

    Was die bekommen ist mir egal. Das ist die traditionelle Sprache, die ein Volk sprechen sollte. Die auch alle anderen Völker sprechen, nur wir nicht.

    Als traditionsverbundener Mensch halte ich nichts davon es dem Kommunismus gleichzutun und im Zuge einer selbsternannten Revolution alle kulturellen und traditionellen Brücken hinter sich einzureißen. Ich halte dies für schändlich. Ein Volk ohne seine Geschichte und Kultur ist nichts; es hat keine Wurzeln und keine Identität mehr. Das versucht man mit den Deutschen schon seit 1945 und größtenteils hat es auch geklappt. Die Deutschen haben heute kaum noch eine völkische und kulturellen Identität oder eine Verbindung zu ihrer traditionellen Kultur und vergraben sich in linken Irrlehren und humanistische Utopien, um die Lücke zu füllen. Was für einen deutschen Staat man am Ende auch begründen mag, ich hoffe sehr man schaut auch mal in die Zeit vor 1933 und 1914. Da liegen nämlich mehr als 1000 Jahre Kulturgeschichte und versucht die wieder etwas mehr in das Gesamtbild Deutschlands und in die deutsche Gesellschaft einfließen zu lassen. Es ist nämlich eine regelrechte Schande, wie wir mit unserem kulturellem und nationalem Erbe umgehen. Nicht nur um Bild des Landes, sondern auch in der Schule. Das heißt, was davon über ist. Gerade, weil so wenig übrig geblieben ist, sollte wir es umso mehr pflegen. Das trifft besonders die Kaiserzeit, die die kulturelle Blüte des Deutschtums darstellt. Ich weiß, mit Deutschtum haben heute die Politiker nicht viel am Hut.

    Ich studiere zur Zeit Stadtplanung an einer Universität und ich werden mich später dafür einsetzen, dass Deutschland so weit wie möglich sein kulturelles Erbe zurückbekommt. Also, dass man zum Beispiel wieder in Berlin preußischen Glanz sieht. Kein Tourist kommt wegen Neubaublocks oder Einkaufmeilen. Das haben sie zu Hause auch. Sie wollen deutschen Kultur sehen und preußischen Glanz und Gloria. Das würde dann zum Beispiel nach Berlin nicht die ganzen Billigsäufer locken, sondern echte Kultur-Touristen. Außerdem macht es die Stadt wohnlicher, Aber dafür müsste man ihnen auch etwas bieten. Es ist eine Schande, wie viel im Krieg zerstört wurde. Aber es ist auch eine Chance altes in neuem Glanz zu errichten. Auch sollten wir mehr klassisch-deutsche Architektur gelehrt werden, damit man nicht immer Italiener holen muss, die die zerstörten Gebäude wieder aufbauen. Meist nicht mal so, wie sie waren.

    Deshalb, ja, der Reichstag bleibt der Reichstag. Es war für mich immer der Reichstag. Die Bundesheinis haben ihn ja nicht gebaut. Das war der Kaiser. Auch, wenn wir vielleicht kein neues Deutsche Reich mehr erleben werden. Was eigentlich etwas unfair ist, da es ja noch ein ÖsterREICH und ein FrankREICH und ein Vereinigtes Königreich gibt und ich hier die Ressentiments nicht verstehe; der deutsche Staat hieß in 1000 Jahren nie anders. Als traditioneller Deutscher wäre zwar dafür, aber ich beuge mich da der Mehrheit. Aber natürlich ist ein Reichstag ohne Reich etwas verloren.

  38. MultiStar83 sagt:

    @ Ralf Uebele
    Aus einer Einigung der Friedensbewegung dürfte kaum noch etwas werden. Dafür ist zuviel geschehen. Aber die Verantwortung dafür ist wohl kaum Jürgen Elsässer zuzuschieben. Er hat mehrfach auf seinem Blog Gesprächsbereitschaft signalisiert – offenbar vergebens! Jetzt heult Ken schon rum, dass ihn Jürgen zusammen mit Shahyar als einen „Links-Globalisten bezeichnet hat. Dabei ist das – v. a. hinsichtlich Shahyar – durchaus eine zutreffende Bezeichnung. Wer eine „Welt-Regierung“ fordert, die letztlich alles auf der Erde steuert und sei sie auch noch so vermeintlich „gutwillig“, muss sich den Vorwurf gefallen lassen, ein „NWO-Anhänger“ und Globalist zu sein!

  39. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Uhhh, bei diesen Worten dürften die etablierten Buntdämonkraten ja Ausschlag bekommen.
    Mich wundert es ja, dass es noch das REICHStagsgebäude gibt.“

    Gegen einen (Wilhelm-)Reichtag und ein Tagungsgebäude, in dem dieser stattfindet, dürfte von Seiten einer anständigen Demokratin oder eines anständigen Demokraten wohl keine Bedenken bestehen.

    Gleiches gilt für die posthume Ehrung von MRR (Reich-R.), für die einen ein guter Unterhalter, für andere ein bedeutender Literaturkritiker.

    Bedenklich ist allerdings, daß hinter der Bürgerbewegung der Reich-R.-Verehrer sich auch jede Menge Gynophobe befinden, die ihn nur deswegen geschätzt haben, weil er mißliebige andersdenkende Möntschen so richtig schön verlöfflern konnte.

  40. @ MultiStar83

    Es ist eben so, dass Humanismus und viele linke Einstellungen, wie die antinationale Einstellung von Shahyar, wie Zahnräder in die Globalisierung greifen und dadurch diese Menschen wissentlich oder unwissentlich zu Mittätern werden. Der Feind der Globalisierung ist die Nationalisierung oder die souveräne Nation überhaupt.
    Der Globalist sagt: Wir brauchen mehr Einwanderung (um die traditionellen Kulturen zu zerstören).
    Der Nationalist/Konservative sagt: Wir wollen keine Überfremdung.
    Der Humanist sagt: Wir sind alle Menschen.
    Der Linke sagt: Gegen Fremdenfeindlichkeit.
    So stellen sich dann Humanisten und Linke gegen den natürlichen Willen des Volkes und leitet dabei die ganzen destruktiven Mechanismen ein.

    Das Problem ist das Meinungsungleichgewicht auf den Mahnwachen. Normalerweise sollten sich linke und konservative Standpunkte ausgleichen. Aber man hatte schon früh die Chance nicht genutzt den Ausgleich herzustellen. Man begann Meinungen auszugrenzen, statt sie in die Diskussion mit einzubeziehen und so gab es einen Meinungsüberhang in eine Richtung. Nämlich die humanistische und linke. Die ausgleichende konservative Meinung fehlte.

    Für mich steht ganz klar fest, dass Jebsen und Shahyar die Mahnwachen gespalten haben. Sie haben vermutlich auch den naiven Mährholz eingelullt, es ihnen gleich zu tun. Wir haben immer wieder gesagt, die Menschen sollen zusammenkommen und miteinander reden, diskutieren, sich austauschen. Vielleicht auch mal lernen mit völlig anderen Meinungen umzugehen und neue Perspektiven zu entdecken. Aber es schien dann doch so, dass man die Mahnwachen dadurch auf einen Kurs bringen wollte, dass man bestimmte Meinungen ausschloss. Diese fehlten dann in der Diskussion. Die Herren Elsässer und Popp versuchten den Mahnwachen einen Fokus zu geben, was ich völlig richtig fand, da dies ein chaotischer Haufen ohne klares Ziel war. Aber den Kurs fanden dann Jebsen und Shahyar wohl nicht gut und steuerten gegen. Dadurch zerriss die Mahnwache in die Friedensbewegung und die Souveränitätsbewegung, nenne ich es mal.

    Ich habe keine Ahnung, ob dies was wird. Wir bekriegen uns immer weiter wegen unserer Meinungen, anstatt miteinander zu reden. Die Linken und die mit dem Herz am rechten Fleck. Das trifft gut unseren gesellschaftlichen Zustand: Wir sind ein zutiefst zerrissene Gesellschaft. Ein ganzes Meinungsblock ist isoliert, ausgegrenzt und wird verfolgt. Nicht selten auch zu Unrecht. Während die Gegenseite sich frei bewegen kann, obwohl sie kein Deut besser ist. Alle kämpfen gegeneinander und ein Burgfrieden ist nicht in Sicht. Armes Deutschlands.

  41. Wahr-Sager sagt:

    @deutscherfreigeist:

    Wenn mir das *nicht* egal wäre, dass diese erbärmlichen Mitläufer Ausschlag bekommen, wäre ich bereits hirntot und würde wohl eher meine Kommentare auf Indymedia oder in ähnlich gelagerten Blogs oder Foren absetzen.
    Bei dem Assoziations-Wahn der Buntdämonkröten, jede Straße umzubenennen, die an IHN erinnern könnte, weil der Namensgeber vielleicht in irgendeiner Weise mit IHM Kontakt gehabt haben könnte, fiel mir eben auch der REICHStag ein. Unsere vorbildlichen Dämonkröten bekamen ja schon Schnappatmung, als AfD-Lucke von „Entartung“ sprach, obwohl der Begriff von einem Franzosen stammt.

    Apropos ER – mal ganz dezent eingebracht:
    http://globalfire.tv/nj/14de/zeitgeschichte/01nja_friedensnobelpreis_fuer_hitler.htm

  42. Wahr-Sager sagt:

    @deutscherfreigeist:

    Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Nach diesem Motto sollten wir vorgehen, auch wenn der Endsieg (ups!) aussichtslos erscheint.
    Die „Guten“ in der BRD haben natürlich sämtliche Freiheiten und können auch unter Ausschluss jeglichen Risikos „Gesicht zeigen“ und ihren Beleidigungen freien Lauf lassen.
    Das ist die negative Seite des Internet, in dem Hexenjagden in Form von „Shitstorms“ schnell organisiert werden, was sich dann auch in realer Form „draußen“ fortsetzen kann, wenn Adressen von Missliebigen z. B. veröffentlicht werden.

    Der Journalist Oliver Janich hat unter dem oben verlinkten Video mit Xavier Naidoo auf YouTube etwas geschrieben, was die Sache auf den Punkt bringt: „Kein Wunder, dass charakterlose Gesellen auf so einen einprügeln. Sie spüren wohl unterbewusst ihre eigene Schlechtigkeit als Kontrast zu Xaviers Verhalten.“

    Ich finde die Bezeichnung „Buntfaschist“ für Leute solchen Kalibers ganz treffend. Sie missbrauchen den Zeitgeist für ihr persönliches Anliegen ohne Rücksicht auf die Befindlichkeiten Andersdenkender und legitimieren ihr Verhalten mit den weithin bekannten Totschlagwaffen, die gesellschaftlich und politisch anerkannt sind. Ganz perfide wird es, wenn dann ausgerechnet diese Leute von Frieden und Freiheit sprechen, womit sie ausschließlich ihre(n) eigene(n) meinen.

  43. MultiStar83 sagt:

    @ deutscherfreigeist
    Bei allem Groll gegen Ken Jebsen muss dennoch festgehalten werden, dass er nach wie vor ein sehr guter und kritischer Journalist ist, der wichtige Aufklärungsarbeit leistet. Siehe etwa sein jüngstes Gespräch mit Mark Bartalmai über den Ukraine-Krieg (der wäre sicher auch für „Compact“ interessant!?). Umso trauriger ist ja seine klare Hinwendung nach „neu-links“, wie ich es mal nennen möchte. Mittlerweile redet er ja fast ausschließlich noch mit diesen sogenannten Linken um Shahyar, Prinz Chaos und Co. Sowas wird doch auf die Dauer langweilig, sich seine eigene Meinung (was ich vermute!) von anderen Leuten bestätigen zu lassen!

  44. Leri sagt:

    deutscherfreigeist sagt:
    6. Oktober 2014 um 19:55

    ich weiß nicht, ob viele „Linke“ in der Lage sind bzw. überhaupt einsehen wollen, von wem sie mit welchen Konzept, zu „Kämpfern“ einer Agenda gebraucht werden, die eigentlich ihren Zielen diametral entgegen steht. Aber logisch, mit den verschieden coms (Africom, „Eurocom“? …), verschiedenen „Zentralverwaltungen“ /Kontinenten, da kann man aber so was von, den Hunger auf der Welt bekämpfen. Was sagte Kissinger noch? „useless eater“, Is klar, eine Weltbevölkerung von 500 Mio. läßt sich auch leichter „halten“. Zumal wenn eben diese kulturell vereinheitlichbreiet, religionsgleichgeschaltet ist.

  45. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wenn mir das *nicht* egal wäre, dass diese erbärmlichen Mitläufer Ausschlag bekommen, wäre ich bereits hirntot und würde wohl eher meine Kommentare auf Indymedia oder in ähnlich gelagerten Blogs oder Foren absetzen.
    Bei dem Assoziations-Wahn der Buntdämonkröten, jede Straße umzubenennen, die an IHN erinnern könnte“

    Einer meiner geistigen Führer – Voltaire – befiehlt mir als einem radikalen Anhänger der Europäischen Aufklärung, daß ich mich dafür einsetze, daß Ihr Kultisten um IHN, also die Antifanten von Indymedia, der Wahr-Sager, Friedman, Guido Knopp, Stürzi, Merkel und Co., Eure Devotion dem Leibhaftigen widmen dürft. (Religionsfreiheit)

    Wäre ich totalitär gesinnt, hätte ich andere Ideen, aber ich bin es nicht, bin ein Anhänger der Vielfalt. Ich glaube einfach, daß es für Euch ohne die Sinnstiftung, die ER Eurem Leben gibt, zu hart wäre. Dafür habe ich Verständnis.

  46. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Ganz perfide wird es, wenn dann ausgerechnet diese Leute von Frieden und Freiheit sprechen, womit sie ausschließlich ihre(n) eigene(n) meinen.“

    Öhmm … Ja wessen denn sonst, wenn nicht die eigenen?

    Wie soll man denn sein Revier verteidigen können, wenn man nicht einmal die Potenz besitzt, böse (perfide) sein zu können?

    Sie finden als guter Möntsch, der als Globalist den Ewigen Frieden (Immanuel Kant, sic) anstrebt, daß es eine Sünde ist, wenn einzelnen Gruppen ihre Eigeninteressen verfolgen?

    Für mich bedeutet Frieden: Ich bin der Möntsch, der HERR ist in seinem Hause. Belästigen mich Bettler, Hausierer oder gar Spitzbuben, die bei mir einbrechen, bedeutet das Unfrieden (Krieg).

    Aber es wäre doch gänzlich abartig, dem Spitzbuben seine Existenz abzusprechen, dieser hat eben eine andere Strategie, will eben auch seine Brötchen auf dem Tisch haben.

  47. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Der Journalist Oliver Janich hat unter dem oben verlinkten Video mit Xavier Naidoo auf YouTube etwas geschrieben, was die Sache auf den Punkt bringt: “Kein Wunder, dass charakterlose Gesellen auf so einen einprügeln. Sie spüren wohl unterbewusst ihre eigene Schlechtigkeit als Kontrast zu Xaviers Verhalten.”

    Das ist ein grandioses Zitat. Das habe ich mir sofort in mein Archiv kopiert. Vielen Dank.

    Es trifft auf mich nicht vollständig zu. Denn meine Charakterlosigkeit ist mir schon seit Jahrzehnten bewußt. Schon als Halbstarker konnte ich diese Blümeleinkinder und diese Gassenhauer unser Besatzungsmacht der VSA ala
    „Let’s go to San Francisco“ nicht ertragen.

    Trotzdem hat der Satz Janichs eine ganz enorme Tiefenbedeutung.

  48. Ralf Uebele sagt:

    @Wahr-Sager

    Lieber Herr Wahrsager. Der erste Schritt zur Wahrheit, ist mit seinem Namen für seine Meinung einzustehen. Dazu gehört „Zivilcourage“. Soviel zum Thema „Taschenbilliard“ :-)…. Ich werde mich nicht auf Diskussionen mit Menschen einlassen die dafür nicht den Mut haben.

    Alles Liebe, Alles Gute……

  49. gerina sagt:

    @Auster, vielen Dank für Ihren Link.

    Den Bericht über P.S. habe ich vollständig gelesen und finde ihn hochinteressant und lehrreich, sowie gut recherchiert.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Spaltung der Montagsmahnwachen, wie von der Schreiberin dargestellt, und auch bereits bei anderen Bewegungen vielfach praktiziert, so aktuell bei den Montagsmahnwachen, geschehen ist. Vor allem auch deshalb, weil ich P.S. in Köln am 2. Juni, wo er zusammen mit Ken Jebsen am Rudolfplatz sprach, erleben konnte. P. wirkte völlig beziehungslos, er hat
    n i c h t die Zuhörer angesprochen, sondern spulte seinen Text wie auswendig gelernt, automatisiert herunter.
    Unecht und völlig unauthentisch. Da stellt sich für den aufmerksamen Zuhörer die Frage, mit welcher Intention spricht der hier ??

    Gelegenheit mit Ken Jebsen persönlich zu sprechen, hatte ich bei der Kölner Karl-Marx-Preislverleihung am Sonntag, vor einer Woche. Der Preis, der von der NRhZ verliehen wird, erhielt in diesem Jahr Evelyn Hecht-Galinski. Ken Jebsen hielt die Laudatio.

    Im Anschluss der Feier fragte ich ihn nach den Beweggründen für seine Unterschrift des Offenen Briefes, in dem der Ausschluss von Jürgen gefordert wurde.
    Im Verlaufe des Gesspräches hatte ich den
    Eindruck, dass er zutiefst gekränkt war, weil er des Verrats beschuldigt wurde. Er wiederholte die Beschlüsse des Orga-Treffens in Zeitz, wo die Themen genannt wurden, die bei den Mahnwachen keinen Platz haben sollten. Die Tabuthemen sind vielen von Euch bereits bekannt, sodass ich sie hier nicht aufführen brauche.
    Sicherlich haben viele Menschen versucht, so wie auch ich, in den Dialog mit Ken Jebsen zu treten, um ihn umzustimmen.
    Allerdings halte ich das nach meinem Versuch für eine vergebliche Liebesbemühung, aufgrund seiner tief sitzenden links- ideologischen Überzeugung, und möchte mich hier Leri anschließen.
    Der Dialogpartner d r i n g t einfach bei ihm nicht durch.
    Schade……

    Mich freut es sehr, dass Jürgen weitermacht und beglückwünsche ihn zu seinem Mut und seinem ungebrochenen Engagement !

  50. Aristoteles sagt:

    Können wir vielleicht aufhören, Ken Jebsen hinterherzuheulen?!

    Er hat einiges zur Aufklärung beigetragen – und jetzt ist gut. Informationen können sich die Elsässers u.a. auch selbst und anderswo beschaffen.

    Mit Jebsens Verweis auf „die Beschlüsse des Orga-Treffens in Zeitz“ sind zunächst einmal klare Verhältnisse hergestellt.

    Es geht nun vielmehr darum, nach vorne zu schauen: Wie kann sich die Elsässer-Front festigen und gegen künftige Verwässerungsversuche wappnen. Denn: Auch Begriffe wie ‚Souveränität‘ und ‚Verfassung‘ sind nicht sicher vor regenbogenfarbenen Eindringlingen.

  51. Aufgewachter sagt:

    Ganz tolle Rede Herr Elsässer!

    Thema : Mit der Ausbeutung muß Schluß sein

    Privatvermögen der Deutschen nun bei 11,347 Billionen Euro

    Teilt man diese 11,347 Billionen Euro (11.347 Milliarden) durch die Anzahl von 80,781 Millionen der in der BRD lebenden Menschen müßte jeder ein Vermögen von 140.466,20 Euro besitzen.

    Von diesen 140.466,20 Euro kann bzw. muss ein Empfänger von Leistungen nach dem SGB II ganze 15 Jahre lang leben bei einem monatlichen Regelsatz von 391 Euro zuzüglich 383,39 Euro Kosten der Unterkunft.

    Zur Erinnerung : Teilt man das deutsche Bruttoinlandprodukt durch die Einwohner der BRD kommt man auf 2.727 Euro netto im Monat.

    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/10/07/privatvermogen-der-deutschen-nun-bei-11347-billionen-euro/

  52. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Würde Voltaire wissen, dass Sie sich seines Namens bedienen, würde er im Grabe rotieren. Es wäre sicherlich nicht in seinem Sinne gewesen, Falschaussagen über Missliebige und sich als Spaltpilz zu betätigen.
    Sie sind einfach nur ein selbstzufriedener Dummschwätzer, der mit Chips und Geperltem auf der Couch sitzt und seine stereotypen Sprüche abliefert, die auf den Einen oder anderen anfangs möglicherweise amüsant erscheinen, mit der Zeit aber Abnutzungserscheinungen tragen und dann nur noch enervierend wirken.
    Mich in einer Reihe mit Indymedia und Friedman aufzuführen, ist ohnehin kurios, zumal Sie doch der Antifa einen Kasten Bier spendieren würden, um sich am Kampf gegen mich/“uns“ zu ergötzen – angeblich, weil ich IHN im entsprechenden Kontext ab und zu erwähne.

    Sie sind nicht fähig, sich mit anderen Menschen zu solidarisieren, weil Sie sich selbst genug sind und es Ihnen ausreicht, als Außenstehender den einen oder anderen dummen Spruch abzuliefern, über den Sie wahrscheinlich selbst am meisten lachen.
    Selten habe ich solche Besserwisser wie Sie erlebt, die vorgeben, genau zu wissen, was zu tun ist und sich letztendlich doch nur in Selbstbestätigung üben und zu einer Problemlösung gar nicht in der Lage sind.

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Ralf Uebele:

    Lieber Herr Uebele, aufgrund der momentanen Situation im „Rechtsstaat“ BRD wäre es für Leute wie mich glatter Selbstmord, meinen Namen preiszugeben, zumal ich mich im Gegensatz zu Ihnen nicht mit Allgemeinplätzen und „Love & Peace“-Gesäusel abgebe.
    Von Ihrer Seite habe ich bisher außer neunmalklugen Anmerkungen (siehe Bemerkung von Jürgen Elsässer) keinen Mut oder „Zivilcourage“ vernehmen können, oder meinen Sie damit etwa das Gleiche, das auch die „Anti“Faschisten und Politiker in Orwell’scher Form vorgeben?

    Mutig sind für mich Leute wie – Menschen, die trotz aller Widrigkeiten zu ihrer Überzeugung stehen, deswegen mit Repressalien rechnen müssen und sich auch nicht von der Hetze der Medien und Horden selbstherrlicher und aufgestachelter Buntmenschen/-faschisten beirren lassen.
    Auch Jürgen Elsässer finde ich in gewisser Hinsicht mutig (wenn auch weniger als die aufgeführten Personen), weil er sich gegen die Antifa stellt und trotz vielfältiger Angriffe und Verleumdungen weiter unbeirrt seinen Weg geht. Dass er Angst hat, in diesem System als „rechts“ oder gar „Antisemit“ zu gelten, kann ich gut nachvollziehen, aber „Mut zur Wahrheit“ bedeutet nun mal auch, sich solchen elementaren Dingen zu widmen, die die Deutschen letzten Endes in Schach halten.

    Vielleicht können Sie mir ja erörtern, warum Sie sich für mutig bzw. zivilcouragiert halten.

  54. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahrsager

    „Würde Voltaire wissen, dass Sie sich seines Namens bedienen, würde er im Grabe rotieren. Es wäre sicherlich nicht in seinem Sinne gewesen, Falschaussagen über Missliebige und sich als Spaltpilz zu betätigen.“

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
    (Voltaire)

    „der mit Chips und Geperltem auf der Couch sitzt“

    Es geht hier um Flintenuschi, Krieghetze der Möntschenrechtsimperialisten (westliche Wertegemeinschaft). Gar kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung. Wie wollen Sie denn diese Brandstifter der NATO durch eine biedere Abstinenzbewegung aufhalten?

    „Mich in einer Reihe mit Indymedia und Friedman aufzuführen“

    Immer noch nicht verstanden? Sie, Friedman, Indymedia, auch Somuncu, Stürzi, Guido Knopp usw. usw. – Ihr kommt alle ohne IHN, Euren Leibhaftigen, einfach nicht mehr klar. Ginge es nur nach Euch, dann soll SEIN Reich wohl Tausend Jahre währen.
    Weiß ich doch schon lange, daß Sie zu Stürzi ein zumindest zwiespältiges Verhältnis haben und Ihr Vorzugstürke nicht gerade Somuncu ist, daß dann schon eher Pirincci zum Kreise Ihrer Lieblingsausländer zu zählen ist.

    „Selten habe ich solche Besserwisser wie Sie erlebt“

    Jetzt stellen Sie Ihr Licht aber bitte nicht so unter die Schäfchen. Sie wissen doch unglaublich viel über IHN, befassen sich sehr intensiv mit Ihrem Leibhaftigen. Denke mal nicht, daß ich Ihnen in dieser Hinsicht das Wasser reichen könnte. Der eine weiß eben dieses besser, der andere jenes, normal.

    Meine Spezialgebiete sind eben gänzlich andere. U.a. die Geschichte des Humanismus. Glaube mal nicht, daß Sie sich durch so bedeutende Werke wie die von Kants Völkerrechtslehre oder von Moses Heß durchgearbeitet haben, sich mit der Vita so einer wichtigen Anarchistin und Humanistin wie Emma Goldmann auseinandergesetzt haben.

    Verstehen Sie es denn nicht: Ich bin ein Rechter und wir können doch nicht alle im gleichen Verein sein. Ist doch kein Drama, wenn Sie tolerant und weltoffen sind, in einem ganz anderen Kahn unterwegs sind als ich.

    Was ist denn so schlimm daran, Ungleichheit auch zu benennen und zu beschreiben? („We agree, that we don’t agree.“) Siehe auch Jürgen Elsässer auf der einen Seite – Shahyarismus auf der anderen Seite, mitunter geht beim besten Willen nicht alles zusammen.

  55. @ gerina, 7. Oktober 2014 um 07:41

    Interessanter Erfahrungsbericht.

    Ich frage mich immer wieder, was sich diese Menschen einbilden. Wollen die wirklich wieder eine rote Revolution hochziehen? Manchmal glaube ich, die meisten Menschen denken es gibt nur Linke und Rechtsextreme, aber keine Linksextremen. Ich behaupte vom mir ein deutsch-traditioneller und deutsch-konservativer Mensch zu sein, mit einer Affinität für das preußische Kaiserreich und die Bismarcksche Ära. Aber selbst ich habe niemals die Linken von den Mahnwachen ausgeschlossen. Selbst nachdem deutlich wurde, wie sie die Mahnwachen für ihre Zwecke manipulierten und spalteten. Ich habe nicht einmal Shahyar ausschließen wollen. Nur, dass offen eine nationale und/oder konservative Meinung dagegengehalten wird, damit die Zuhörer eine breiteres Meinungsspektrum haben. Die Botschaft war immer links und rechts in einen Diskurs zu bringen, so dass man miteinander redet, Standpunkte austauscht und lernt die Meinung des Gegenübers zu respektieren, zu bedenken und argumentativ darauf einzugehen. Nichts ist heute so nötig, wie dies zu lernen, wollen wir eine bessere Welt. Die meisten sind doch heute völlig unfähig mit gegenläufigen Meinungen umzugehen, weil sie sich nur in ihren homogenen Meinungsspektren bewegen und andere Spektren zu bekämpfen gelehrt bekommen. Ein Teile und Herrsche Prinzip. Aber gerade die selbsternannten Humanisten sind es dann, die Meinungen ausgrenzen und Menschen wie mich und andere als Rechte oder Nazis bezeichnet. Gerade die Linksextremen, die Menschen wegen ihrer Meinung auch mit Gewalt bekämpfen, bedrohen, fast schon politisch verfolgen und gegeneinander aufhetzen, sich also nach meinem Verständnis faschistisch verhalten, sind es, die andere als Rechtsextreme und Faschisten bezeichnen. Besonders, wenn man sich dadurch hervortut, sich nicht auf Grundlage von Wikipedia eine Meinung zu bilden, sondern auch mal das eine oder andere Buch liest oder andere Quellen miteinbezieht, die nicht auf Wikipedia in dem Zusammenhang auftauchen. In was für einer Welt leben wir eigentlich? Haben die Menschen ihr letztes bisschen Verstand verloren? Überall im Netz trifft man die „Jünger Ditfurths“, die genau den selben Mist absondern. Verleumdungen, Anfeindungen, Bedrohungen, Verallgemeinerungen, Diffamierung, Diskreditierung und so weiter. Das ist heute, so scheint es mir, wenn es keine Ideologie ist, die linke Argumentation.
    Ich persönliche sehe keinen Unterschied zwischen den Nationalsozialisten oder dem, was viele Linksextreme heute treiben. Ich sehe generell keinen großen Unterschied zwischen den „Großen 3“, davon mal abgesehen.

    @ Wahr-Sager, 7. Oktober 2014 um 13:35

    So sieht es aus. Vertreter der AntiFa haben kein Problem damit dich zu Hause aufzusuchen oder dich auf der Straße zusammenzuschlagen. Wenn jemand nur auf der politisch korrekten Seite des Lebens bleibt, wir er auch nie erfahren was es heißt, gesellschaftlich und politisch verfolgt zu werden und wie wichtig hier der Schutz der Anonymität ist, wenn man keine Horden von Anwälten hat.

  56. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    “Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.”
    (Voltaire)

    Toll, dass Sie eine bekannte Aussage von Voltaire zitieren können. Und nun?

    „Es geht hier um Flintenuschi, Krieghetze der Möntschenrechtsimperialisten (westliche Wertegemeinschaft). Gar kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung. Wie wollen Sie denn diese Brandstifter der NATO durch eine biedere Abstinenzbewegung aufhalten?“

    Können Sie sich einen betrunkenen Soldaten im Einsatz vorstellen? Tauschen Sie ihr Geperltes doch mal durch eine Apfelschorle aus – die perlt auch.

    „Immer noch nicht verstanden? Sie, Friedman, Indymedia, auch Somuncu, Stürzi, Guido Knopp usw. usw. – Ihr kommt alle ohne IHN, Euren Leibhaftigen, einfach nicht mehr klar. Ginge es nur nach Euch, dann soll SEIN Reich wohl Tausend Jahre währen.“

    So unglaublich viel weiß ich nicht über IHN, da übertreiben Sie. Aber ich lerne natürlich immer dazu und verwende das Erlernte natürlich auch in meiner Argumentation. Sollten Sie auch mal versuchen – es muss ja nicht ER sein.
    Nee, mit Kants Völkerrechtslehre, Moses Hess oder Emma Goldmann habe ich mich bisher wohl nicht so auseinandergesetzt wie Sie, weil meine Schwerpunkte ja woanders liegen, aber Germar Rudolf hat den Königsberger Philosophen in seinem Buch „Widerstand ist Pflicht“ erwähnt.
    Natürlich können wir nicht alle im gleichen Verein sein. Das ist ja schon allein dadurch ausgeschlossen, dass viele Rechte pro-israelisch und pro-zionistisch sind.

  57. Wahr-Sager sagt:

    @deutscherfreigeist:

    Und dann stellen sich diese Buntfaschisten in aller Dreistigkeit auch noch als Opfer dar und werden von den rot-grün wählenden Redakteuren der Mainstream-Presse ebenso wiedergegeben. Man muss schon einen sehr miesen Charakter haben, um ein solches Verhalten an den Tag zu legen.
    Diese Gutmenschen wissen schon, warum sie „Gesicht zeigen“ können. Weil es nämlich die von ihnen beschriebenen „Nazis“ gar nicht gibt – ansonsten würden sie ja eben nicht so „zivilcouragiert“ „Gesicht zeigen“.

  58. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Toll, dass Sie eine bekannte Aussage von Voltaire zitieren können.“

    Ja.

    „Können Sie sich einen betrunkenen Soldaten im Einsatz vorstellen?“

    Ja.
    Solche Vorfälle gibt es.

    „Tauschen Sie ihr Geperltes doch mal durch eine Apfelschorle aus – die perlt auch.“

    Kinderstube? Muß ich deutlicher werden: Sie halten jetzt einmal die Nase aus meinem PRIVATEN heraus!

    „So unglaublich viel weiß ich nicht über IHN, da übertreiben Sie. Aber ich lerne natürlich immer dazu und verwende das Erlernte natürlich auch in meiner Argumentation. Sollten Sie auch mal versuchen – es muss ja nicht ER sein.“

    Wie gesagt, ich bin kein Anhänger Eures Kultes um IHN. Dieser Kult ist es, der uns noch in das Grab bringen kann.

    „Natürlich können wir nicht alle im gleichen Verein sein.“

    Ende gut, alles gut? Sind wir uns endlich einig darüber, daß wir uns nicht einig sind?

    „Das ist ja schon allein dadurch ausgeschlossen, dass viele Rechte pro-israelisch und pro-zionistisch sind.“

    Warum soll es in Israel keine rechten Juden geben?

    Oder meinen Sie das Thema kontrollierte Opposition in unseren Ländern?

  59. Mich würde mal eines interessieren. Ich kenne mich in der Szene nicht aus. Diese Skinheads, die in Schwarz, mit den Springerstiefeln und den Reichsflaggen, ist das eine echte Bewegung oder werden die bezahlt oder angehalten diese Rolle zu spielen? Und gilt das gleiche für die NPD? Weil mir scheint es so, es gäbe es sie nur, damit sie nationale und konservative Themen und historische deutschen Symbole wie die Reichsflagge mit einem absichtlich Angst einflößenden und uniformen Auftreten verbinden, um hier bei den Bürgern ein Konditionierung zu erwirken, so dass nationale und konservative Themen, sowie historische deutsche Symbole Angst auslösen, wenn man ihnen begegnet.
    Weil so blöd kann man doch bald nicht sein, wenn man ernst genommen werden will, hier mit aller Gewalt auf die geistigen roten Knöpfe der Deutschen zu drücken.

    Wer nicht weiß was Konditionierung ist, dem empfehle ich dies einmal nachzuschlagen. Dann wird man nämlich schnell erkennen, dass es einer der Hauptpfeiler der Meinungsmanipulation ist und wir davon umgeben sind.

    Wäre schön, wenn mir hier jemand zu Erkenntnisgewinn verhelfen könnte. Ich habe mir darüber noch keine Meinung bilden können.

  60. Anonymous sagt:

    hervorragende Rede, bravo!
    Elsässer muß Kanzler werden!

  61. Eveline sagt:

    @Wahr – Sager

    Sie, Friedman, Indymedia, auch Somuncu, Stürzi, Guido Knopp usw. usw. – Ihr kommt alle ohne IHN, Euren Leibhaftigen, einfach nicht mehr

    Wer ist gemeint? „IHN“ (Nur für mein Verständnis).

    Der katholische Teufel?

  62. loewe sagt:

    Volle Kanne gegen Xavier Naidoo im Spon wegen seiner Rede am 3.10. in Berlin:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/xavier-naidoo-pop-saenger-richtet-sich-an-verschwoerer-klientel-a-995909.html

    Das hat aber schon eine ganz andere Qualität als alles Bisherige. Sie versuchen in jetzt komplett platt zu machen und sogar noch seinen Glauben zu verhöhnen.

    Wenn Naidoo sagt, Jesus wäre auf alle Menschen zugegangen und das möchte er jetzt auch tun, dann vergleicht er sich doch nicht mit Jesus. Das ist doch eine essentielle Aussage der Bibel: Folget mir nach. Und Jesus ist in der christlichen Religion mit seinem Wirken auf Erden ein Vorbild für JEDES christliche Handeln.
    Dieser SPON-Artikel ist so mit das Widerlichste, was ich in letzter Zeit gelesen habe.

  63. loewe sagt:

    Sorry, ich hätte das auch unter den Naidoo-Beitrag setzen müssen. Aber nun steht mein vorheriger Beitrag schon hier.

    Das SWR-Politikmagazin „zur Sache Baden-Württemberg!“ berichtet am Donnerstag(10.10.) um 20.15 Uhr ausführlich zu dem Thema Xavier Naidoo und den sogenannten Reichsbürgern.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/rhein-neckar/nach-umstrittenem-auftritt-wirbel-um-popstar-xavier-naidoo/-/id=1652/nid=1652/did=14309468/1q6tdxt/index.html

    Das ist unserem öffentlich-rechtlichen Staatsfernsehen ein Thema in einer Politiksendung wert. Unfassbar. Als hätten wir keine anderen politischen Probleme.

    Das soll Xavier wohl im Südwesten komplett diskreditieren.

  64. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Victory-Zeichen

    Das Victory Symbol.

    Der Okkultist Aleister Crowley hat Churchill dieses Symbol empfohlen, als Waffe gegen A.H. Symbol.

    Wie das auch immer so ist , mit einem Symbol (ganzheitlich) gegen etwas zu sein auf der materiellen Ebene, das geht gewaltig in die Hose, denn der Zionismus ist heute noch stärker und überall auf der Welt sichtbar.

    Hier bedeutet es , das zwei duale Kräfte sich gegenüberstehen und eine Kraft davon, immer bekämpft werden muß und wenn es nicht anders geht, mindestens pervertiert werden muß.

    Siehe Genderwahnsinn, jetzt wird die Unschuld der Kinder in den Dreck gezogen.

    Es gibt unter diesem Zeichen kein gemeinsames Drittes.

    Und das ist der ganze satanische Betrug. Nur mit Hilfe der Kriege, des Blutrausches halten sie sich an den Sesseln der Macht fest – indem sie ausgrenzen.

    @Jürgen Ich komme darauf, weil ich bei Ihnen auf Facebook im Kommentarteil Putin mit dem V Zeichen auf einem Hemd gesehen habe und es Ihnen empfohlen wurde, dieses auf der nächsten Demo anzuziehen.

    Ein Symbol kann man sich nicht schön denken, es wirkt, egal was ich denke.

  65. Nordlaender sagt:

    @ loewe

    „Wenn Naidoo sagt, Jesus wäre auf alle Menschen zugegangen und das möchte er jetzt auch tun, dann vergleicht er sich doch nicht mit Jesus.“

    Was befürchten Sie als Ergebnis eines Vergleiches Naidoos mit Jesus denn? Eine normale Person als Anhänger der Religion des Humanismus kann doch als Globalist auch auf alle Möntschen zugehen, ohne deshalb dann gleich Jahwes Sohn sein zu müssen.

  66. Eveline sagt:

    deutscherfreigeist

    wenn die eine Seite Springerstiefel an hat, muß die Gegenseite barfuß laufen.
    Haben die einen Glatzen, tragen die anderen lange Haare.

    Und so sind wieder zwei Pole die sich gegenseitig totschlagen können.
    Das ist die Matrix, in der wir leben.

    Wichtig ist, alles zu hinterfragen.
    Gerade die Symbole, das sind keine deutschen Symbole.

  67. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Ja.
    Solche Vorfälle gibt es.“

    Ja. Es gibt auch pro-zionistische Rechte wie Sie.

    „Kinderstube? Muß ich deutlicher werden: Sie halten jetzt einmal die Nase aus meinem PRIVATEN heraus!“

    Sie reiben mir Ihr Privates ja direkt unter die Nase. Oder woher sollte ich das wissen, dass Sie sich bevorzugt mit Geperltem und Chips auf ihrem Sofa fläzen und die Antifa ganz toll finden, weil ich um IHN einen Kult veranstalten würde (obwohl ich Sie bereits darauf hinwies, was ein Kult ist)?

    „Wie gesagt, ich bin kein Anhänger Eures Kultes um IHN. Dieser Kult ist es, der uns noch in das Grab bringen kann.“

    Da ich weder ein Zeitungs- noch ein Rundfunk-Imperium leite, kann ich wohl kaum dafür verantwortlich sein, dass um IHN so ein Rummel gemacht wird. Außerdem bringen uns vielmehr jene Leute ins Grab, die in ihrer Selbstherrlichkeit ihr eigenes Ding drehen und andere belehren möchten, wie explizit vorzugehen sei.

    „Ende gut, alles gut? Sind wir uns endlich einig darüber, daß wir uns nicht einig sind?“

    Muss man über diese Trivialität, dass wir uns nicht alle einig sind, überhaupt diskutieren? Sie sind sich ja nicht mal mit denen einig, die ein angeblich gemeinsames Ziel verfolgen.

    „Warum soll es in Israel keine rechten Juden geben?“

    Eben. Und warum winken die Antifanten dann mit Israel-Fahnen?

    „Oder meinen Sie das Thema kontrollierte Opposition in unseren Ländern?“

    Ich meine, was ich geschrieben habe. Falls Sie konkrete Fragen haben, können Sie diese ja in Bezug auf den jeweils konkreten Kommentar von mir stellen.

  68. Wahr-Sager sagt:

    @Eveline:

    ER – der Leibhaftige der BRD, der zentrale Punkt aller Buntfaschisten und Gutmenschen, der posthume Arbeitsbeschaffer, der ultimative Pulsbeschleuniger und Superstar dieses Landes. Der beste Freund aller Zionisten.

  69. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Es gibt auch pro-zionistische Rechte wie Sie.“

    Kenne mehrere Leute, die nie den Bedarf nach einem Glimmstengel verspüren, denen es am … Gesäß vorbeigeht, wenn’s anderen bekömmt. Und die militante Nichtraucher (Antiraucher) nicht mögen.
    Ich bin ein Rechter, pro-weiß, anti-EUropa, pro-Europa, pro-deutsch.

    Und ich bin kein Zionist. Weil ich den Antizionismus für ungünstig halte für unser Anliegen, bin ich Antiantizionist.

    „woher sollte ich das wissen, dass Sie sich bevorzugt mit Geperltem und Chips auf ihrem Sofa fläzen“

    Keine Ahnung. Schätze mal, daß ich das irgendwann wohl in einem Nebensatz erwähnt haben muß. Ging wohl darum zu erklären, daß ich keine 24 Stunden an der Front stehe.

    „die Antifa ganz toll finden“

    Sympathisiere nicht grundsätzlich mit der Antifa. Nur freut es mich, wenn Ihr für Euren Kult um Euren Ewigen Österreicher das erntet – z.B. von der Antifa, was Ihr verdient.

    „Da ich weder ein Zeitungs- noch ein Rundfunk-Imperium leite, kann ich wohl kaum dafür verantwortlich sein, dass um IHN so ein Rummel gemacht wird.“

    Stellen Sie sich vor, es wird zur Schwarzen Messe eingeladen (z.B. vom SPIEGEL), es soll ein Riesentanz um IHN aufgeführt werden – und keiner geht hin.
    Augstein besitzt nur deshalb Macht, weil nicht nur er, sondern auch der Wahr-Sager, der Friedman, Stürzi und viele andere dem Kult um IHN als Leibhaftigem angehören.

    „Außerdem bringen uns vielmehr jene Leute ins Grab, die in ihrer Selbstherrlichkeit ihr eigenes Ding drehen und andere belehren möchten, wie explizit vorzugehen sei.“

    Dieter Bohlen? Ich wünsche Ihnen noch ein sehr langes Leben. Nenne er mir mal Roß und Reiter? Wer setzt sich für EUER (wer seid IHR genau, SIE, Herr Wahr-Sager, Herr Atzmon, Herr Pirincci und wer genau bitte noch?)

    „Muss man über diese Trivialität, dass wir uns nicht alle einig sind, überhaupt diskutieren?“

    Eben nicht diskutieren. Es entspannt doch, erzeugt Harmonie, wenn man sich eingesteht, nicht zusammen zu passen. Da gibt es z.B. manche Männer und Frauen, die nach der Scheidung die besten Freunde werden.

    „Sie sind sich ja nicht mal mit denen einig, die ein angeblich gemeinsames Ziel verfolgen.“

    Haben Sie etwa irgendwo Mäuschen gespielt, mal beobachtet, wie einig oder uneinig ich mit anderen bin, wenn es z.B. um andere geht, die auch rechts eingestellt sind, gegen Toleranz, gegen Weltoffenheit?

    Warum soll ich einig sein mit Leuten, die nur ANGEBLICH das gleiche Ziel verfolgen?

    „warum winken die Antifanten dann mit Israel-Fahnen?“

    Die Antifanten gehören genauso wie Sie der Gemeinde der Kultisten an, für die ER eben der Dreh- und Angelpunkt all ihrer Betrachtungen ist. Die Antifanten haben einen guten Instinkt, wenn sie von IHM reden, dann wissen sie, daß Ihr auf dieser Frequenz auf Empfang geschaltet seid.

    „Ich meine, was ich geschrieben habe.“

    Sie schrieben das:

    “Das ist ja schon allein dadurch ausgeschlossen, dass viele Rechte pro-israelisch und pro-zionistisch sind.”
    (Wahr-Sager)

    Ihr Weltoffenen denkt global. Wir Rechten denken national. Rechte gibt es in der Inneren Mongolei, in Israel, hier in unserem deutschen Vaterland oder auch weiße Rechte in den VSA. Deswegen meine Frage, auf welches Land sich ihr „viele Rechte“ denn bezieht. Vielleicht mögen Sie diese ja noch beantworten.

  70. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Wenn Sie ein Rechter sind, dann steht es um Deutschland wohl ziemlich schlecht. Denn allein schon die Häme, die Sie jenen entgegenbringen, welche sich nicht 100%-ig nach Ihrem Masterplan richten, bewirkt jene Spaltung, die uns Pro-Deutsche nicht voranbringt.
    Um pro-weiß sein zu können, muss man nicht zwangsläufig Personen ablehnen, die nicht so weiß sind wie Sie, aber im Gegensatz auch nicht Leuten wie mir in den Rücken fallen und dem Feind (Antifa) einen Kasten Bier spendieren. Da können Sie noch so viel lamentieren und Ihr Verhalten damit rechtfertigen, dass ich bzw. „wir“ IHN „verehren“.

    Ich habe Ihnen schon mal geschrieben, dass eine doppelte Verneinung eine Bejahung ist, so dass ein Antiantizionist ein Zionist ist.

    Dann erwähnen Sie offenbar viel Privates in Nebensätzen, wozu möglicherweise der Genuss von Geperltem beiträgt, bei dem so mancher nach einer gewissen Menge nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.
    Ich stehe auch keine 24 Stunden an der Fensterfront – was soll ich da auch so lange?

    Es muss überhaupt nicht vom SPIEGEL zu Schwarzen Messen eingeladen werden, um IHN hochleben zu lassen. Da es Synergieeffekte sind, die IHN überall in der politischen und Presse-Landschaft erfahrbar machen. Sie registrieren offenbar nicht, dass gerade Leute wie Sie, die aus Dummheit und egozentrischem Verhalten her mit der Antifa Händchen halten, zu einer Stärkung von IHM beitragen.
    Sie verstehen auch nicht, dass der Wirbel um IHN SPIEGEL nachgewiesenermaßen die höchsten Auflagen beschert – zu denen ich aber nicht beitrage. Wie also soll ich Augstein Macht verleihen, wenn ich sein Blatt links liegen lasse?

    Keine Ahnung, ob Dieter Bohlen so ein Eigenbrötler ist wie Sie, aber er lässt offenbar auch andere Ansichten gelten, womit er nicht so festgefahren ist wie Ihrereiner.
    Wer setzt sich für UNSER *WAS* ein? WIR, das sind WIR PRO-DEUTSCHEN – ganz einfach. Und das impliziert nun mal eine radikale Haltung, ohne die jegliche Tat zum Scheitern verurteil ist und die rot-grüne Vormacht nur noch mehr zementiert, bis es zu spät ist.

    Sie meinen, wir würden noch mal Freunde werden? Mit Ihrer Kurzsichtigkeit? Dazu müssten Sie erst mal Ihre Fehlsichtigkeit korrigieren.
    Warum diskutieren Sie dann überhaupt, wenn wir uns nicht alle einig sind?

    „Haben Sie etwa irgendwo Mäuschen gespielt, mal beobachtet, wie einig oder uneinig ich mit anderen bin, wenn es z.B. um andere geht, die auch rechts eingestellt sind, gegen Toleranz, gegen Weltoffenheit?“

    Ich bin die ganze Zeit das Mäuschen, das beobachtet, wie selbstherrlich Sie agieren und argumentieren. Was bei Ihnen zählt, ist nur IHRE Auffassung.

    „Warum soll ich einig sein mit Leuten, die nur ANGEBLICH das gleiche Ziel verfolgen?“

    Das Gleiche könnte ich Sie fragen.

    „Die Antifanten gehören genauso wie Sie der Gemeinde der Kultisten an, für die ER eben der Dreh- und Angelpunkt all ihrer Betrachtungen ist. Die Antifanten haben einen guten Instinkt, wenn sie von IHM reden, dann wissen sie, daß Ihr auf dieser Frequenz auf Empfang geschaltet seid.“

    Keineswegs, denn ein *Kult* (lat. cultus) ist eine Götterverehrung, und nur weil ich ihn erwähne, erhebe ich ihn nicht. Ansonsten würde man ja automatisch jede Person erhöhen bzw. erheben, die im Mittelpunkt des Interesses bzw. der Thematik steht.
    Ihrer Argumentation nach könnte ich übrigens genauso behaupten, dass Sie einen Kult um SIE veranstalten, weil Sie bei jeder Gelegenheit von „J__den“ schreiben und somit Ihren putzigen Antifanten einen Bärendienst erweisen.

    „Sie schrieben das:

    ‚Das ist ja schon allein dadurch ausgeschlossen, dass viele Rechte pro-israelisch und pro-zionistisch sind.‘
    (Wahr-Sager)“

    Womit ich deutlich ausgesagt habe, dass nicht alle Rechten gleich sind. Denn auf der einen Seite gibt es die, die Israel zugewandt sind und auf der anderen eben die Israel-Gegner. Von „wir Rechten“ kann daher gar keine Rede sein, da rechte Israel-Befürworter ihr Augenmerk nicht auf Deutschland, sondern Israel legen. Da ich nicht zu dieser Gruppe gehöre, kann ich somit nicht ein Rechter dieser Gruppe sein, sondern bin entweder der anderen rechten Liga zugehörig oder aber ein Linker, der genauso national denken kann wie Sie es vorgeben.

  71. @ Eveline

    Die Reichsflagge ist ein deutsches Symbol. Ohne die Weltkriege wäre sie heute noch die deutsche Nationalflagge. Es ist nichts Verwerfliches daran diese Flagge zu ehren, da es die Flagge von Bismarcks deutschen Nation ist. Das Deutsche Reich ab 1871 war der erste echte und verfassungsmäßige deutsche Nationalstaat und der 18. Januar 1871 der echte Tag der deutschen Einheit. Die Bismarcksche Reichsverfassung war die einzige echte deutsche Verfassung, die nicht unter Fremddiktat stand oder in einem solchen Rahmen entstand. Einige Deutsche mögen es so empfinden, aber dennoch blieb alles im deutschen Rahmen und war nicht fremd beeinflusst. Alles was nach 1919 geschah war und ist bis heute eine Zeit des Fremddiktates und der Fremdherrschaft. Ab diesem Jahr war das deutsche Volk nie mehr frei und selbstbestimmt. Immer diktierten andere unser Schicksal und das der deutschen Nation und Deutschlands. Sie raubten uns unsere Rechte, unsere Nation, unsere Heimat; plünderten uns aus, besetzten und zerrissen uns und zwangen uns in die Sklaverei. Die Reichsflagge ist mit ein Symbol der Freiheit – die Freiheit einer traditionellen deutschen Nation. Einer Nation, die von freien Deutschen im Streben nach Einheit begründet wurde. Daher finde ich es beleidigend für den meinen deutschen Nationalstolz, wenn man das Deutsche Reich oder den Begriff allein entehrt. Ich fand es auch nicht gut, dass der Herr Elsässer die Reichsbürgerbewegung „ewig Gestrige“ nannte. Das liegt natürlich weit unter dem Sprachgebrauch eines Ken Jebsen oder Pedram Shahyar pder Lars Mährholz etc.. Dennoch knirsche ich bei so etwas immer leicht mit den Zähnen. Erst einmal, weil ich es als Beleidigung der deutschen Nation und der Geschichte ansehe und andererseits, weil ich langsam diese Ausgrenzung von Meinungen und Standpunkten nicht mehr ab kann.

  72. Aristoteles sagt:

    Ich beantrage die Anfertigung einer Druckfassung des Dialogs ‚kaeptnbrise-Wahr-Sager‘.

    Titel: ‚ER‘.

    Wenn keiner das Büchlein kauft —: Ich kauf’s.
    Extra im Buchladen.

  73. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wenn Sie ein Rechter sind, dann steht es um Deutschland wohl ziemlich schlecht. Denn allein schon die Häme, die Sie jenen entgegenbringen, welche sich nicht 100%-ig nach Ihrem Masterplan richten, bewirkt jene Spaltung, die uns Pro-Deutsche nicht voranbringt.“

    Sie betrachte ich auch nicht zu 80 oder 70 Prozent als einen von uns. Können Sie nicht jenseits dessen – was Sie von mir aus gerne als Häme empfinden mögen – den gewaltigen Unterschied zwischen Weltoffenheit, Toleranz und Ausländerfreundlichkeit, Sorge um die ganze Welt und einer rechten nationalen proweißen Einstellung erkennen?

    Wer ist Pirinnci für Sie? Ein Deutscher? Wir Deutschen sind biologisch Nahestehende.

    „Um pro-weiß sein zu können, muss man nicht zwangsläufig Personen ablehnen, die nicht so weiß sind wie Sie“

    Warum sollte ich Nichtweiße oder Orientale/Maghrebianer denn ablehnen? Ist doch wohl das Normalste der Welt, daß die auch Ihre eigenen Interessen verfolgen. Gäbe es die anderen nicht, dann wäre die ganze Welt ein Einheitsbrei.

    „aber im Gegensatz auch nicht Leuten wie mir in den Rücken fallen und dem Feind (Antifa) einen Kasten Bier spendieren.“

    Zehn Kästen Bier werde ich der Antifa spendieren. Die Antifa ist – wenn überhaupt – ein FEINDCHEN. Was soll mich das interessieren, wenn die Granaten durch die Luft fliegen, und mir mal ein verrückter Spitzhund ein bißchen am Hosenbein zerrt.
    Der Feind ist Eure Anbetung des Leibhaftigen, Euer Kult um IHN.

    „Ich habe Ihnen schon mal geschrieben, dass eine doppelte Verneinung eine Bejahung ist, so dass ein Antiantizionist ein Zionist ist.“

    Jemand hat etwas gegen den Bibolismus. Er ist also ein Antibibolist. Mit seinem Antibibolismus sagt er ja zu dem Bibolismus insofern, daß er ihm den Rang eines zentralen Themas zuweist. Nun hält er überall seine antibibolistischen Reden über die pöhsen Bibolisten. Er läßt nicht eher locker, bis er heftige antiantibibolistische Gegenreaktionen hervorruft.

    Ein Unterschied um das Ganze, ob man für (pro) etwas ist oder selber niemand ist, zu keinem Volke gehört, seine Weltsicht darauf aufbaut, daß man gegen (anti) etwas ist.
    Das KÖNNTE (Möglichkeitsform) ein wesentlicher Grund gewesen sein, warum der pöhse Fried(e)rich N: die „Antisemiten“-Vereine nicht ausstehen konnte.

    „Dann erwähnen Sie offenbar viel Privates in Nebensätzen, wozu möglicherweise der Genuss von Geperltem beiträgt, bei dem so mancher nach einer gewissen Menge nicht mehr weiß, wo oben und unten ist.“

    KINDERSTUBE kann ich wohl von Ihnen nicht erwarten. Na gut, ich gebe es auf: Die heutigen Beiträge und die von gestern schrieb ich und trank dabei ab und an schwarzen Tee. Wenn Sie noch weitere Anfragen haben, was mein PRIVATES anbelangt: Bitterscheen, tun Sie sich keinen Zwang an.

    „Ich stehe auch keine 24 Stunden an der Fensterfront –“

    Thema ist: Kriegsfront

    „Es muss überhaupt nicht vom SPIEGEL zu Schwarzen Messen eingeladen werden, um IHN hochleben zu lassen.“

    Stimmt.
    Der Wahr-Sager lädt zu Schwarzen Messen ein, Stürzi, die PI-News-Stammleserschaft, Friedman, keiner bemerkte es, wenn es den SPIEGEL nicht mehr gäbe, Elisabeth Mohns STERN gibt es auch noch, FAZ und TAZ und Guido Knopp.

    „Wie also soll ich Augstein Macht verleihen, wenn ich sein Blatt links liegen lasse?“

    Sie beziehen sich als Anhänger des Kultes um den Ewigen Österreicher auf den SPIEGEL als Anhänger des gleichen Kultes (auch wenn es ein entgegengesetzter Parteiflügel ist)

    Entmachten können Sie andere nur durch Indifferenz. Oder durch Verübung des ERSTSCHLAGES bei einer militärischen Auseinandersetzung. Um einen Erstschlag zu verüben, muß man aber selber jemand sein, ein Bösmensch, die Potenz zur Aggressivität besitzen.

    „Keine Ahnung, ob Dieter Bohlen so ein Eigenbrötler ist wie Sie, aber er lässt offenbar auch andere Ansichten gelten, womit er nicht so festgefahren ist wie Ihrereiner.“

    Über Bohlen sind mir andere Interna bekannt durch jemanden, der als Mädel für alles in der Unterhaltungsbranche seit Jahrzehnten arbeitet. Das gehört hier aber nicht hinein und ich will auch kein Geratsche über Bohlen verbreiten.

    „Wer setzt sich für UNSER *WAS* ein? WIR, das sind WIR PRO-DEUTSCHEN – ganz einfach.“

    PRO-Deutsche, das sind auch PRO-Köln: Für schwarze Nichtmoslems, für Israel, für BUNTheit, Toleranz und Weltoffenheit. Zumindest verwandt mit Ihnen.

    IHR seid die Möntschen. Wir Rechten sind Deutsche (Weiße).

    „die rot-grüne Vormacht nur noch mehr zementiert, bis es zu spät ist.“

    Beim Elsässer werden Bälle gespielt, das liegt um einige Klassen über PI-News. Sonst hielte ich es auch nicht aus, hier häufig mitzulesen. Und Sie hauen so ein rotgrünversiffte Angabe ins Netz.
    Was bitte ist an David Rockefeller rotgrün? Was an Janet Yellen? An George Soros? An der Christlich-Sozialen Union? An der Atlantik-Brücke? An Goldman Sachs? Der trilateralen Kommission? Thomas Barnett? Friede Springer? Mathias Döpfner? Elisabeth Mohn?

    „Sie meinen, wir würden noch mal Freunde werden?“

    Nein

    „Ich bin die ganze Zeit das Mäuschen, das beobachtet, wie selbstherrlich Sie agieren und argumentieren. Was bei Ihnen zählt, ist nur IHRE Auffassung.“

    Je nun. Ich mag mich, Herr Wahrsager. Verkünde hier nicht die Auffassung von Herrn Atzmon, nicht die von Herrn Naidoo, nicht die von Hern Pirincci. Sondern die von Herrn Brise. Meine Frage ist, ob Sie schon einmal beobachtet haben, wenn ich eine Partie gegen einen gleichwertigen oder überlegenen Gegner gespielt habe.

    „Das Gleiche könnte ich Sie fragen.“

    Wenn es Sie interessiert, können Sie gerne diese Frage an mich stellen.

    „Keineswegs, denn ein *Kult* (lat. cultus) ist eine Götterverehrung, und nur weil ich ihn erwähne, erhebe ich ihn nicht.“

    Es gibt unzählige Leute, die in der Verehrung des Leibhaftigen, des Ewigen Österreichers, eine (quasi-)religiöse Struktur sehen. Z.B. Martin Lichtmesz, sicher keiner von uns Rechten, sondern aus dem konservativen Lager, z.B. Klonovsky, ebenfalls kein Rechter. Lichtmesz hatte meiner Strategie, wiewohl er einem gänzlich anderen Lager zugehört, IHN überhaupt nicht zu erwähnen öffentlich, gänzlich zugestimmt.

    JEDEN, dem Sie Beachtung geben, erheben Sie, JEDEN, den Sie noch nicht einmal ignorieren, werten Sie ab. Sie allein haben nur eine Stimme, aber wenn einer nach dem anderen aus der Religionsgemeinschaft des Kultes um IHN austritt, dann ist Asche mit SEINEM (Ihrem, Stürzis, Guido Knopps, Friedmans …) tausendjährigen Reich.

  74. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Wenn keiner das Büchlein kauft —: Ich kauf’s.“

    SIE? Ich bitte Sie, Ihr Beitrag hat mir gerade noch einmal den Abend gerettet. Nur noch die Anschrift durchgeben. Dieses Büchlein, in edler Leinenausgabe, als Teil eines Präsentkorbes, der u.a. auch noch ein gutes Rothschildtröpfchen enthält, das Etikett von keinem geringeren entworfen als von Prince Charles, geht als kleine Geste, ein bescheidenes Geschenk, selbstredend vollkommen gratis an Sie.

  75. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Wenn keiner das Büchlein kauft —: Ich kauf’s.“

    SIE? Ich bitte Sie, Ihr Beitrag hat mir gerade noch einmal den Abend gerettet. Nur noch die Anschrift durchgeben. Dieses Büchlein, in edler Leinenausgabe, als Teil eines Präsentkorbes, der u.a. auch noch ein gutes Rothschildtröpfchen enthält, das Etikett von keinem geringeren entworfen als von Prince Charles, geht als kleine Geste, ein bescheidenes Geschenk, selbstredend vollkommen gratis an Sie.

    Die Silberscheibe mit der Musik zum Buch liegt auch bei:

  76. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist

    Ich bin mir sicher, daß das Tatzenkreuz ein Symbol ist, und zwar wirkt es heilend und entstörend.

    Das meinte ich auch mit Symbole, die der Mensch sich nicht ausdenken kann. Sie wirken universell. Kommen aus einer höheren Ebene. Das dieses Kreuz für uns Deutsche somit wichtig ist, da ja schon 1000 Jahre alt, (Kreuzfahrer) , …. könnte mit unserer Berufung als Volk zu tun haben. Heilend, beruhigend und entstörend zu wirken.
    So das ich auch meine, Gauck braucht mal ein Tatzenkreuz auf die Stirn geklebt.

    Symbole sind keine Verkehrszeichen, die man mal so oder mal so gestalten kann.

    Ich gebe Ihnen recht, mit allem was Sie über die Reichsgründung und Bismarck sagen.
    Auch wir Ostdeutschen hatten eh einen anderen Geschichtsunterricht, wo Bismarck, von den Geschichtslehrern
    mit großer Empathie betrachtet wurde. Seine politische Geschicklichkeit hoch gelobt wurde.

    Mir stieß das auch auf, das Jürgen die Reichsdeutschen so abtat, sehe aber, das dies mit einer Verfassungsdiskussion aufs Tablett kommt.

    Die ganze Vergangenheit muß mitgenommen werden. Nicht nur die ewigen 12 Jahre.

    K.J und P.S sind Halbiraner, können dann ja zu Hause bei sich für politische Ordnung sorgen.

  77. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise und Wahr_Sager

    Ich versuch mal FRIEDEN zu stiften und behaupte, dass die Welt erst dann wieder zur Besinnung kommt, wenn die Entwicklungen, Ereignisse und Personen AUFGE-KLÄRT und ER-KLÄRT werden können.
    Weder verschwiegen noch übertrieben. (Wobei ich damit nicht gesagt haben will, dass einer von Ihnen das ein oder andere getan hat.)
    Leider ist Erkenntnisgewinn angesichts von Lüge, Loki und neurotischer Dysgnosie sehr schwer. Doch sollte uns das nicht in dauerhafter Aporie verharren lassen.

    Immerhin hatte Marion Maerz schon vor etwa 50 Jahren die Ahnung eines Tabudurchbruchs (s. Videoclip oben):

    „ER ist wieder da, wieder hier.
    ER ist wieder da, so sagt man mir.
    Daß ER noch nicht bei mir war, kann ich nicht versteh’n,
    und ich frage mich, was ist nur gescheh’n.

    ER ist wieder da, doch nicht bei mir,
    und ER läutet nicht an meiner Tür.
    Alle Leute in der Stadt haben IHN geseh’n.
    ER ist wieder da, was ist nur gescheh’n.

    […]

    ER ist wieder da, und ruft nicht an,
    ja was habe ich IHM nur getan.
    ER versprach mir Tag für Tag nur bei mir zu sein,
    und nun ist ER da, und ich bin allein.

    […]“

    Mit dem Gratis-Angebot kommen Sie mir nicht davon. Spendieren Sie mir und Wahr_Sager einen Kasten Bier.
    Getrunken wird draußen neutral auf der Park-Bank.
    Gesprächsthemenvorschlag: ANTIFA und ER.

  78. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    a) Die Madame wohnt in einem eigenen Haus, in einer anderen Stadt. Wie es ihm wirklichen Leben manchmal ist: Enorme Differenzen zwischen dem Monsieur und der Madame.
    Wir schreiben ins Merkheft:
    Distinktion —> Friedensoption

    b) Der Monsieur, der sich lange heldenhaft gewehrt hat, fällt vor seinem Hauptfeind, dem von Natur aus überlegenen Gegner, weil dieser als Friedensengel einfach zu hinreißend aussieht. Monsieur und Madame teilen fürderhin eine Fernsehfernbedienung und einen Briefkasten.
    Trotzdestonichts (siehe unter a): Enorme Differenzen bestehen nach wie vor zwischem dem Monsieur und der Madame.
    Wir schreiben ins Merkheft:
    Frieden —> Kriegsgefahr

    Diese Regeln gelten auch und gerade für Jenossen: Frieden mit dem Klassenfeind schließen, den Klassenfeind in die eigene Brigade aufnehmen: brandgefährlich.

    Mal angenommen: ER ist wieder weg. IHN gibt es nicht (mehr).

    Und dann? Was weiß ein respektloser Halbstarker, der sich im Konfirmandenunterricht nichts erzählen läßt, dann darüber, warum der Erste Weltkrieg angezettelt wurde? Was weiß er darüber, was Bronstein 1917 in Neu York getrieben hat? Bestenfalls glaubt er nicht mehr an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Wenn es wenigstens die halbe Miete wäre, es ist höchstens, großzügig geschätzt, ein Zehntel.

    Warum setzt sich heuer – 2014 – der Nordmann, Abkömmling der Normannen, in Schweden und Norwegen „dabei“ so artig auf den Brillenrand? Etwa wegen IHM? Glaube ich ganz und gar nicht.

    „Gesprächsthemenvorschlag: ANTIFA und ER.“

    Jede Stunde, die ich mit dem Schmidtchen (FEINDCHEN) = ANTIFA verplempere, verliere ich den Schmidt (Erzfeind) mehr und mehr aus den Augen.

    Übrigens ein großartiger, wenn auch nicht drafiger, aber eben doch DEUTSCHER Beitrag zur Unterhaltungskultur, eine echte Märzrevolution. Der Tommy war damals richtig neidisch, hat Marion März auch nach London eingeladen, meine, das waren die „Kinks“, wurde aber nichts weiter daraus.

  79. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Sie betrachten mich zu 80 oder 70 Prozent also nicht als einen von Ihnen. Vielleicht lege ich ja auch gar keinen Wert darauf, in Ihre erlesene Vorstadtproll-Gesellschaft aufgenommen zu werden, zumal mir Ihr Musikgeschmack wahrscheinlich eh nicht zusagt. Ich weiß nicht, was Sie in Ihrer doch recht begrenzten Weltkugel genau unter „Weltoffenheit“, „Toleranz“ und „Ausländerfreundlichkeit“ verstehen, aber wenn ich sage, dass es mir in erster Linie um deutsche Interessen geht, was auch beinhaltet, sich nicht an Buntprogrammen der BRD zu beteiligen, dann sollte doch allein damit meine Einstellung deutlich sein. Falls Ihnen das immer noch nicht deutlich genug ist, empfehle ich (Ihnen) den Text „Wie funktioniert die so genannte Nazi-Keule“, den Sie unter https://archive.org/details/WieFunktioniertDieSoGenannteNazikeule20.06.2014 auch als PDF-Dokument einsehen und herunterladen können. Damit gehe ich konform.
    Eine „proweiße Einstellung“ schließt nicht aus, nicht-weiße Personen nicht abzulehnen, wie Sie ja selbst schrieben. Und wenn diese Personen eine pro-deutsche Einstellung hegen und sich mit „uns“ gegen die Besatzer stellen, was ist dann dagegen einzuwenden? Pirincci ist für mich ein Deutscher mit Migrationshintergrund, was natürlich allein nichts darüber aussagt, ob eine solche Person ein positives Verhältnis zu Deutschen und Deutschland hat. Wie Sie ja wissen, ist das bei „biodeutschen“ Antifanten nicht der Fall. Und wie wollen Sie das überhaupt feststellen, ob Sie es mit einem „Biodeutschen“ zu tun haben, wenn wir uns doch alle irgendwie mehr oder weniger vermischt haben? Können Sie etwa einwandfrei erkennen, ob der Sohn einer Polin, die einen Deutschen geheiratet hat, nicht „rein deutsch“ ist, weil er perfekt deutsch spricht und weiß ist?

    Zehn Kästen Bier wollen Sie der Antifa nun spendieren – Ihre Großzügigkeit nimmt ja exorbitante Ausmaße an, wenn ich daran denke, dass es vor wenigen Tagen noch drei Kästen waren.
    Sie interessiert Ihre eigene Meinung offenbar am meisten, sonst würden Sie ja nicht in Ihrem verletzten Ego einem Hauptgegner der Deutschen applaudieren, der sich als nützlicher Idiot der Buntregierenden verdingt. Somit sind Sie auch automatisch Teil dieser US-Vasallen und fallen jenen in den Rücken, die sich tatsächlich um die Souveränität Deutschlands bemühen.
    IHN zu benennen ist keine Anbetung, sondern eine Notwendigkeit, wenn es um jene zwölf Jahre geht, in denen ER nun mal eine gewichtige Rolle spielt. Wenn ich Sie erwähne, dann bete ich Sie schließlich auch nicht an (wobei ich nicht weiß, ob Sie das überhaupt wollten), sondern um deutlich zu machen, dass es eben um Sie geht.

    „Bibolismus“ – was soll das sein? Google kann unter diesem Begriff nichts finden. Aber vermutlich haben Sie dieses Wort erfunden, weil es Ihnen primär auf die Verneinung ankommt, aus der Sie eine Bejahung konstruieren wollen. Und nein, Ihr hanebüchenes Beispiel ändert nichts an der Tatsache, dass eine Anti-Haltung eine Anti-Haltung bleibt. Wenn jemand gegen Käfighaltung von Hennen ist, bejaht er sicherlich nicht diese, nur weil er sich mit dem Thema befasst – wie soll er das bitte machen, wenn er *nicht* von Käfighaltung spricht? Oder es um mal konkret an der Person Jürgen Elsässer festzumachen: Er war vorher ein Anti-Deutscher und ist heute ein Pro-Deutscher, also ein Antiantideutscher. Der Begriff „ANTIsemit“ besagt, dass man eine feindliche Einstellung gegen SEMITEN hegt – und das KANN rein semantisch nicht nur Juden betreffen.

    Bei Vorstadtprolls vergesse ich meine Kinderstube. Aber seit wann legen Sie überhaupt Wert auf eine solche, wenn Sie sich doch eh als böser Mensch empfinden? Bezüglich Ihres Privatlebens muss (und will) ich Sie gar nicht fragen, Sie plaudern ja bereitwillig aus dem Nähkästchen; was möglicherweise daran liegt, dass Sie Ihren Tee nicht ganz rein trinken…

    „Thema ist: Kriegsfront“

    Na, dann schreiben Sie das doch. Wie soll ich denn wissen, dass Sie nicht Ihr Fenster meinen? Aber wie sieht denn Ihre „Kriegsfront“ so aus?

    „Der Wahr-Sager lädt zu Schwarzen Messen ein, Stürzi, die PI-News-Stammleserschaft, Friedman, keiner bemerkte es, wenn es den SPIEGEL nicht mehr gäbe, Elisabeth Mohns STERN gibt es auch noch, FAZ und TAZ und Guido Knopp.“

    Ihre Logik krankt genau an diesem Punkt. Denn es sind ja gerade die Massenmedien wie SPIEGEL, STERN und Co, die einen Kult um IHN hegen, auch wenn Sie das Hauptmerk in Ihrem verletzten Ego gern auf meinereiner legen. Wenn es nun den SPIEGEL nicht mehr gäbe, dann würde es vermutlich auch nicht mehr die ZEIT geben, die IHN nicht minder verehrt – somit würden schon zwei gewichtige (Propaganda-)Medien wegfallen, der Kult um IHN würde abebben.
    Natürlich beziehe ich mich auf den SPIEGEL als Anhänger um IHN, wenn es doch hier um den SPIEGEL geht! Oder soll ich es so wie Sie praktizieren, dass ich Unterstriche einfüge, wie Sie es bei den J__en machen?
    Wenn ich IHN erwähne, dann erwähne ich IHN nicht, weil ich von IHM profitiere, sondern weil ER nun einmal eine wesentliche Rolle jener zwölf Jahre spielt.

    Es ist mir doch auch gleichgültig, wenn mich ein Antideutscher bzw. eine US-Nutte als „Nazi“ bezeichnet, da ich doch weiß, warum dieses Propagandawort gebraucht wird. Aggressiv kann ich ja auch sein, wenn es die Situation erfordert, obwohl ich erst mal versuche, eine gewisse Ignoranz an den Tag zu legen und darauf hinzuweisen, dass „Nazi“ eine Abkürzung für „NAtionalZIonist“ ist und ich NaZis kacke finde. Hilfreich ist hier eine zurechtgelegte längere Beschreibung, um die damit konfrontierte Person nicht dumm sterben zu lassen. Viele Wegen führen nach Rom, und Ihre Methodik eines Erstschlages ist nicht die einzige.

    Da ich nicht weiß, über welche Interna Sie in Hinblick auf Bohlen verfügen, ist es müßig, hier darüber zu spekulieren, ob er andere Ansichten nicht gelten lässt.

    Nö, ich bin keineswegs verwandt mit Pro Köln, da ich weder für Buntheit (d. h. eine ungezügelte Einwanderung) noch für Israel eintrete. Und ein „Islamkritiker“ bin ich schon lange nicht mehr, obwohl ich nach wie vor keine Islamisierung möchte – was übrigens ein weiterer Punkt ist, dass ich mich für Deutschland einsetze und die deutsche Kultur erhalten möchte.
    Als Nicht-Jude (Gojim) gelte ich lt. Talmud auch nicht als „Möntsch“ – so wie Sie auch nicht. „WIR Rechten“ gibt es auch nicht, wie ich Ihnen schon schrieb, oder haben Sie etwa auch die „Jerusalemer Erklärung“ unterschrieben?

    Wo Sie schon PI-News erwähnten, möchte ich mal kurz aus dem oben erwähnten PDF-Dokument zitieren: „Es wird versucht, mit der Islamkritik israelfreundliche Einstellungen zu verknüpfen und jeden kritischen Geist innerhalb der Bewegung mit Antisemitismusvorwürfen auszuschalten und gleichzeitig die Bewegung durch extreme Agitation nach außen hin zu diskreditieren (PI ist somit, wenn auch in leicht modifizierter Form, ein exemplarisches Beispiel für die manipulative Gutmenschenideologie; Politically Incorrect ist in Wirklichkeit politisch äußerst korrekt). Dies ist die Strategie eines Doppelagenten, um den Gegner gleichzeitig für seine eigenen Zwecke zu nutzen und auf lange Sicht unschädlich zu machen.“
    PI-News taugt aber immerhin, um existente Ausländerkriminalität und Verfehlungen Ihrer geschätzten Antifa zu dokumentieren.

    „Beim Elsässer werden Bälle gespielt, das liegt um einige Klassen über PI-News. Sonst hielte ich es auch nicht aus, hier häufig mitzulesen. Und Sie hauen so ein rotgrünversiffte Angabe ins Netz.
    Was bitte ist an David Rockefeller rotgrün? Was an Janet Yellen? An George Soros? An der Christlich-Sozialen Union? An der Atlantik-Brücke? An Goldman Sachs? Der trilateralen Kommission? Thomas Barnett? Friede Springer? Mathias Döpfner? Elisabeth Mohn?“

    Sie wollen also behaupten, dass diese Personen/Organisationen rot-grün nicht unterstützen bzw. nicht selbst Teil dieser Ideologie sind?

    [“Sie meinen, wir würden noch mal Freunde werden?”]

    „Nein“

    Das hätte mich auch sehr verwundert. Zeigt aber auch auf, dass Ihr Beispiel einer bestehenden Freundschaft bei einer Scheidung eben nur exemplarischen Charakter hat. Vieles ist möglich.

    „Je nun. Ich mag mich, Herr Wahrsager. Verkünde hier nicht die Auffassung von Herrn Atzmon, nicht die von Herrn Naidoo, nicht die von Hern Pirincci. Sondern die von Herrn Brise. Meine Frage ist, ob Sie schon einmal beobachtet haben, wenn ich eine Partie gegen einen gleichwertigen oder überlegenen Gegner gespielt habe.“

    Na klar habe ich Sie schon dabei beobachtet, weswegen Sie mir ja nicht völlig unsympathisch sind. Es ist nur Ihre arrogante Art, die mir nicht behagt. So wie bei der Killerbiene, deren Analysen ich absolut gut finde, die aber alles wegzensiert, was nicht eindeutig in Richtung „Die CDU/CSU ist die oberkackigste Partei ever“ geht, weswegen ich auch zensiert wurde, weil ich angab, dass Parteien wie die SPD nicht minder ein großes Problem im Parteienspektrum sind, ohne deswegen Angelas Kaste positiv dastehen zu lassen.
    Außerdem haben Sie wohl auch Ihre Vorbilder oder inspirativen Quellen, anhand derer Sie sich eine eigene Meinung gebildet haben. Und bei mir gehört nun mal Herr Atzmon definitiv dazu. Naidoo und Pirincci sind mit dem Mann natürlich nicht annähernd zu vergleichen, weil ihnen das dazu nötige Hintergrundwissen fehlt. Außerdem sind mir sowohl Naidoo und Pirincci noch zu „bunt“, solange sie das „Antisemitismus“-Spielchen mitmachen und sich nicht davon abgrenzen. Denn dieses Verb dient nicht deutschen Interessen, sondern wird gegen sie in Stellung gebracht.

    [“Das Gleiche könnte ich Sie fragen.”]

    „Wenn es Sie interessiert, können Sie gerne diese Frage an mich stellen.“

    Dann wiederhole ich Ihre Frage einfach: „Warum soll ich einig sein mit Leuten, die nur ANGEBLICH das gleiche Ziel verfolgen?”

    [“Keineswegs, denn ein *Kult* (lat. cultus) ist eine Götterverehrung, und nur weil ich ihn erwähne, erhebe ich ihn nicht.”]

    „Es gibt unzählige Leute, die in der Verehrung des Leibhaftigen, des Ewigen Österreichers, eine (quasi-)religiöse Struktur sehen. Z.B. Martin Lichtmesz, sicher keiner von uns Rechten, sondern aus dem konservativen Lager, z.B. Klonovsky, ebenfalls kein Rechter. Lichtmesz hatte meiner Strategie, wiewohl er einem gänzlich anderen Lager zugehört, IHN überhaupt nicht zu erwähnen öffentlich, gänzlich zugestimmt.“

    Stimmt. Soweit ich mich erinnern kann, erwähnt Herr Lichtmesz IHN in seinen Artikeln nicht – außer wenn es darum geht, die Abhängigkeit von IHM greifbar zu machen (Hitlerin): http://www.sezession.de/30074/die-methode-spiegel-1.html/2
    Dafür sind Lichtmesz und seine Mannen zu sehr auf den Islam fixiert und lassen Israel und den Zionismus außen vor.

    Wenn ich innerhalb einer Thematik eine Person erwähne, dann ist es doch völlig logisch, dass ich diese Person auch beachte, sonst dürfte ich sie gar nicht erwähnen. Wenn ich Sie erwähne, dann erhebe ich Sie doch nicht, sondern stelle im jeweiligen Kontext nur den sinnvollen Zusammenhang in Bezug auf Ihre Person dar.

  80. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    Eben der Ansicht bin ich auch, dass die Welt erst dann wieder zur Besinnung kommt, wenn die Entwicklungen, Ereignisse und Personen AUFGE-KLÄRT und ER-KLÄRT werden können. Aber wir sollten erst mal bei UNS anfangen, bevor wir uns mit der Welt befassen, schließlich geht es um unsere (deutschen) Interessen – so sollte es zumindest sein. In der Buntenrepublik dagegen ist es so, dass die Deutschen mit Schlamm beworfen werden und die Homo-, Judäo- und Islamophilen den Ton angeben.

    Ich bevorzuge übrigens Radler.

  81. Wahr-Sager sagt:

    Wo ist denn meine Antwort an Kaeptnbrise hin?

  82. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    Distinktion —> Friedensoption

    Frieden (Antagonisten in der gleichen Hütte versammelt) —> Kriegsgefahr

    Mal angenommen: ER ist wieder weg. IHN gibt es nicht (mehr).
    Und dann? Was weiß ein respektloser Halbstarker, der sich im Konfirmandenunterricht nichts erzählen läßt, dann darüber, warum der Erste Weltkrieg angezettelt wurde? Was weiß er darüber, was Bronstein 1917 in Neu York getrieben hat? Bestenfalls glaubt er nicht mehr an den Osterhasen und den Weihnachtsmann. Wenn es wenigstens die halbe Miete wäre, es ist höchstens, großzügig geschätzt, ein Zehntel.

    Warum setzt sich heuer – 2014 – der Nordmann, Abkömmling der Normannen, in Schweden und Norwegen “dabei” so artig auf den Brillenrand? Etwa wegen IHM? Glaube ich ganz und gar nicht.

    “Gesprächsthemenvorschlag: ANTIFA und ER.”
    Jede Stunde, die ich mit dem Schmidtchen (FEINDCHEN) = ANTIFA verplempere, verliere ich den Schmidt (Erzfeind) mehr und mehr aus den Augen.

  83. Aristoteles sagt:

    @Wah-Sager

    Vielen Dank für den Hinweis:

    https://archive.org/details/WieFunktioniertDieSoGenannteNazikeule20.06.2014

    Nicht dass Vieles davon schon vorher zu lesen war. Doch bringt die Broschüre die Dinge recht bündig zusammen.

    Hätten Sie Lust, an der Compact-Konferenz im November teilzunehmen?
    Vielleicht gibt’s da auch Getränke…

    Saumakos kommt ja vielleicht auch.

    @kaeptnbrise

    Ich glaube, ich muss zum Arzt.
    Ich krieg die Melodie seit gestern einfach nicht mehr aus dem Kopf.

    Daß er noch nicht bei mir war, kann ich nicht versteh’n …

  84. @ Eveline

    Deutschlands Beruf (1861)

    Solls denn ewig von Gewittern
    am umwölkten Himmel brau’n,
    soll denn stets der Boden zittern,
    drauf wir unsre Hütten bau’n,
    oder wollt ihr mit den Waffen
    endlich Rast und Frieden schaffen?
    Daß die Welt nicht mehr, in Sorgen
    um ihr leicht erschüttert Glück,
    täglich bebe vor dem Morgen,
    gebt ihr ihren Kern zurück!
    Macht Europas Herz gesunden,
    und das Heil ist euch gefunden.
    Einen Hort geht aufzurichten,
    einen Hort im deutschen Land!

    Sucht zum Lenken und zum Schlichten
    eine schwerterprobte Hand,
    die den güldnen Apfel halte
    und des Reichs in Treuen walte.
    Sein gefürstet’ Banner trage
    jeder Stamm, wie er’s erkor,
    aber über alles rage
    stolz entfaltet eins empor:
    Hoch, im Schmuck der Eichenreiser,
    wall’ es vor dem deutschen Kaiser!
    Wenn die heil’ge Krone wieder
    einen hohen Scheitel schmückt,
    aus dem Haupt durch alle Glieder
    stark ein ein’ger Wille zückt:
    wird im Völkerrat vor allen
    deutscher Spruch aufs neu erschallen.

    Dann nicht mehr zum Weltgesetze
    wird die Laun’ am Seinestrom,
    dann vergeblich seine Netze
    wirft der Fischer aus in Rom,
    länger nicht mit seinen Horden
    schreckt uns der Koloß im Norden.
    Macht und Freiheit, Recht und Sitte,
    klarer Geist und scharfer Hieb
    zügeln dann aus starker Mitte
    jeder Selbstsucht wilden Trieb,
    und es mag am deutschen Wesen
    einmal noch die Welt genesen!

    Franz Emanuel August Geibel
    (1815-1884)

    Naja, ich bin da sehr skeptisch, ob es überhaupt zu einer deutschen Verfassung kommt oder ob man die Deutschen nicht wieder nur bequatschen wird, das Grundgesetz als Verfassung anzuerkennen. Wenn der Einzelne nicht durch Nationalbewusstsein in seinen Taten legitimiert ist, dann handelt er nur aufgrund von persönlichem Wohl. Und, wenn es jemanden unter dem Grundgesetz gut geht, warum sollte er dann für eine neue Verfassung stimmen? Für uns nationalbewusste Deutsche stellt sich die Frage nicht.

    Die Argumentation der Reichsbürgerbewegung ist nachprüfbar. Wir haben nun einmal juristisch belegbare bestehende Verbindungen zum lediglich handlungsunfähigen Deutschen Reich als Staat. Die Belege habe ich auf meinem Blog gesammelt. Es wäre doch das Sinnvollste an diese Verbindungen anzuknüpfen, anstatt wieder nur auf etwas Bestehenden noch einmal etwas Neues zu errichten. Dann gibt es auch weiter die Reichsbürger und andere Konservative, die dies nicht akzeptieren. Wir müssen doch endlich mal den Kopf aus dem Arsch bekommen und unsere Recht als Volk wahrnehmen und die Dinge richtig machen. Wir können uns doch nicht immer nur vom diesem Schuldkomplex leiten lassen und nur so politisch handeln, dass ja keiner mit uns böse ist. Man muss sich dies nur einmal vorstellen: Wir haben das 1871er Deutsche Reich (Bismarck) völkerrechtlich gesichert. Darüber das 1919/1937er Deutsche Reich (Weimar), als Völkerrechtssubjekt zumindest umstritten, da durch Diktat erzwungen. Darüber nun noch einmal die BRD + DDR und die Gebiete, die jeweils nun bei anderen Staaten liegen. Ebenso durch fremde Mächte aufdiktiert. Wenn wir jetzt wieder einen neuen Staat begründen, würde dieser wieder nur über dem bestehenden 1919er und 1871er liegen. Das kann es doch nicht sein.

    Ich persönlich würde folgendes tun:

    Ich würde die Reichsverfassung von 1871 (1918) wiedereinsetzen und durch Gesetz ändern. Kaiser zu direkt-demokratisch gewähltem Reichspräsidenten, demokratische Wahl der Landtage (erst einmal) und so weiter. So, dass das Deutsche Reich von 1871 wiederhergestellt ist und der ganze Turm darüber verschwindet. Dann würde ich das Staatsgebiet auf das heutige Gebiet definieren, ABER einen zusätzlichen Artikel hinzufügen, dass die Verfassung in weiteren Gebieten bei Beitritt in kraft gesetzt wird. So kann man die völkerrechtliche Diskussion in die Zukunft verschieben und hält Erweiterungen des Staatsgebietes offen. Das stand auch so im Grundgesetz von 1949, wurde aber 1990 entfernt. Dort hieß es:

    Art. 23 Grundgesetz, 1949:

    „Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen TEILEN Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.“

    Auch in der Weimarer Verfassung von 1919:

    Art. 2, Weimarer Verfassung des Deutschen Reiches:

    „Das Reichsgebiet besteht aus den Gebieten der deutschen Länder. Andere Gebiete können durch Reichsgesetz in das Reich aufgenommen werden, wenn es ihre Bevölkerung kraft des Selbstbestimmungsrechts begehrt.“

    Sowohl die Weimarer Republik des Deutschen Reiches, wie auch die BRD waren in dem Zustand, dass deutsche Gebiete durch Diktat abgetrennt wurden. Die BRD 1949 sprach im Grundgesetz von TeilEN. Das meinte nicht die DDR ausschließlich, sondern die noch bis 1990 formal als besetzt geltenden Ostgebiete.

    Aus dem Protokoll der Besatzungszonen von 1945:

    „Deutschland wird innerhalb seiner Grenzen, wie sie am 31. Dezember 1937 [Versailler Grenzen] bestanden, zum Zwecke der Besetzung in VIER Zonen eingeteilt.“

    Die Ostgebiete gingen an Russland und Polen lediglich zur Verwaltung bis zum Friedensvertrag. Vermutlich haben wir deshalb keinen.

  85. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    “ Daß er noch nicht bei mir war, kann ich nicht versteh’n …“

    JEDER braucht IHN. Denn nur ER ist der Maßstab für alles Böse, Wie soll denn bitte sonst ein Koordinatensystem der geistig-moralischen Orientierung gebildet werden?

    Keinen Bock auf weitere Erklärungen jetzt (die ich bereits gab), denn der Hausmeister dieses Forums hat meine letzten beiden Beiträge nicht gewünscht.

  86. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    Den Link habe ich bisher auf Twitter und YouTube verbreitet. Jeder Pro-Deutsche sollte den wirklich guten Artikel möglichst weit verbreiten – vor allem vor dem Hintergrund, dass die Buntfaschisten dieses „Rechtsstaats“ leichtes Spiel haben (und sich deswegen selbstbewusst geben).

    Lust hätte ich schon, an der November-Konferenz teilzunehmen. Aber Berlin ist von mir (komme aus NRW) ziemlich weit entfernt.

  87. kaeptnbrise sagt:

    Korrektur wegen verkehrtem Video:

    @ Wahrsager

    “Jeder Pro-Deutsche sollte den wirklich guten Artikel möglichst weit verbreiten”

    Mit Pro-Deutschen, angefangen bei den Pirinccisten aus der konservativen Ecke ( PI-News, Junge Feigheit, zum Teil auch “sezession”,, den Islamkritikern und Verehrern ihres großen “Broder”s, solchen Patrioten wie dem ehemaligen Dozenten und Geschichtswissenschaftlers der Hochschule der BUNTEN Wehr in München Wolffsohn oder gar der PRO-Bewegung in Köln) habe ich als nicht weltoffener Deutscher gewisse PRO-bleme.

    Weniger wider der Verstöße gegen meine Liebe zu meiner schönen deutschen Muttersprache, eher wider meiner Empfindungen, da ich als ein Deutscher einfach keinen Bock auf fremde Herren habe:

  88. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist

    Ich würde von der Gemeinde denken….erst muß ins Bewusstsein, das die Gemeinde unser Heimathafen ist, wir verzanken uns sonst mit der Paragrapherei. Und wenn dann noch die Denke von englischen Juristen dazukommt, sind wir wieder verloren.

    Wir sind Deutsche.

    Wir haben die letzten Jahrzehnte viel zu zentralistisch geschaut und gedacht, Berlin Ost und jetzt Berlin gesamt.

    Substitaritätsprinzip

    Die Gemeinden sind Gebietskörperschaften und haben Rechtspersönlichkeit. Sie besitzen Gebietshoheit und „Allzuständigkeit“: das bedeutet, dass sie…….
    Unsere Wurzeln sind die Gemeinden. Denen müssen wir unsere Aufmerksamkeit schenken. Deren Strukturen sind nicht zerstört worden. Hier liegt die Macht.

    So kann jede Gemeinde; Kraft ihre SEINS, Friedensverträge mit anderen Staaten abschließen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinde_(Deutschland)

    von Conrebbi eine Ansicht
    Deutsche sind schlau und haben das Beste aus mehr als 3.000 Jahre Zivilisation genommen, um das Kaiserreich zu gestalten.
    Nicht ohne Absicht haben die Verantwortlichen das Deutsche Reich als Verein gegründet, das als Mitglieder nur Staaten kennt.
    Es hat also selbst kein Staatsvolk und kein Staatsgebiet und es bekommt nur die Teilsouveränität der Bundesstaaten, nämlich über alles was zur Kriegsführung gebraucht wird und deren Armeen, die dann das Heer bilden.
    Die Zivilbevölkerung behält ihre Souveränität über die Gemeinden und Kreisfreien Städte.
    Die Alliierten haben nun einige dicke Probleme, denn sie dürfen nicht zulassen, das sich Teile des Deutschen Reich verselbstständigen oder die Mehrheit mitbekommen, das ihre Staaten noch voll rechtsfähig sind und sie jederzeit die Hoheitsgewalt wieder ausführen können.
    So wird das Deutsche Reich in die EU abgewickelt, was wenn das gelänge zum Verlust der Verfassung des Deutschen Reich von 1871, führen würde und somit die Alliierten zum Gewinner des ersten Weltkrieg werden würden.
    Im umgekehrten Falle, wenn die Alliierten die Besatzung nicht mehr aufrecht erhalten können, weil die Besatzung niemals ewig andauern kann, würde nach Abzug der Alliierten das Deutsche Reich den ersten Weltkrieg gewinnen. !!!!!
    Das ist übrigens ein Grund warum wir unbedingt verhindern müssen, dass a ) was Neues geschaffen wird, was das Alte ablöst und somit löscht und b ) das der Rest des Deutschen Reich (das vereinte Wirtschaftsgebiet) nicht in die Hände der Macher der EU gerät.

  89. Aristoteles sagt:

    @Wahr-Sager

    Kommen Sie doch einfach am Tag vorher nach Leipzig. Von hier aus sind’s dann nur noch zwei Stunden.

  90. @ Eveline

    Gehe ich voll mit. Die bestehende Rechtslage oder allein schon die Vernunft, wenn nicht der Nationalstolz, prädestinieren an das Bestehende anzuknüpfen bzw. wiederherzustellen. Aber allein schon mit dem Begriff „Deutsches Reich“ zu arbeiten, befördert dich schon in die rechte Ecke. Das Wissen der Deutschen und das Verständnis für ihre eigene Geschichte ist einfach nicht da. Von Nationalbewusstseins wollen wir gar nicht reden. Die Deutschen sind heute abgefüllt mit Konsum und antinational sprich humanistisch erzogen. Sie sehen keine Notwendigkeit darin für die Nation bzw. für die deutsche Nation sprich das Deutsche Reich einzustehen. Ich sprach letztens erst wieder mit einer Gruppe Studenten an meiner Uni darüber. Ein älterer Student, der auch gedient hat, pflichtete mir voll bei. Auch ihm war der Besatzungscharakter Deutschlands bekannt. Aber die zwei jüngeren fragten eher skeptisch oder lachten gar. Einer fragte mich dann, wie ich die Welt den einheitlich gestalten wollen. Das ist genau der Blödsinn, den die Herren Jebsen und Shahyar den Leuten in die Köpfe setzen. Als ginge es hier darum die Welt neu zu erfinden. Die Welt gehört nicht uns – uns gehört nur unser Land, unser Volk, unsere Nation. Die können wir gestalten und so Vorbild für andere sein. Aber mir fällt immer wieder auf, dass Diskussionspartner stets im größeren humanistischen Rahmen denken. Sie denken immer global, selten auf das eigene Volk oder die eigene Nation bezogen. Deshalb nenne ich es „utopisch-humanistisch“. Die Welt zu einem besseren Ort zu machen ist keine schlechtes Ideal. Aber wir können und dürfen nicht anderen Völker einen Weg diktieren. Wir können nur unseren Weg gehen und vielleicht andere inspirieren es uns gleich zu tun. Oder aber die Rolle eines Vermittlers und Rechtschaffenen als Nation einnehmen. Die Welt verändern wir nicht durch Diktat, sondern durch Kooperation. Doch zuerst muss der eigene Hof in Ordnung gebracht werden. Und hier liegt eben die Crux. Vielleicht werden die Menschen mit Absicht global-humanistisch erzogen, damit sie sie in diesen Utopien verrennen. Aber wir müssen endlich anfangen eine klare Sprache zu sprechen und uns nicht immer hinter der Furcht verstecken in die eine oder andere Ecke gestellt zu werden. Die werden irgendwann so viele Blockaden der „Political Correctness“ errichtet haben, dass wir bei der ganzen Umschifferei nicht mehr zum Kern kommen, weil unsere Sprache und Klarheit völlig aufgeweicht ist. Zu dieser Klarheit gehört es eben zum Beispiel den Begriff des Deutschen Reiches wieder mit Nachdruck zu verwenden, bis er in aller Munde ist, und nicht mehr von der Political Correctness zensiert wird. Erst dann kann man vernünftig diskutieren, aber nicht, indem man jedes „behaftete“ Thema ausspart. Wir brauchen nicht darauf warten, dass uns irgendwelche Fachleute irgendwann die Wahrheit sagen. Das tun sie sowieso erst, wenn es schon zu spät ist. Wir müssen selbst anfangen eine klare Sprache zu sprechen, klar zu denken und die Political Correctness aus dem Weg räumen.

    Erklären Sie mir bitte noch, was Sie mit dem Bezug zum ersten Weltkrieg meinen.

  91. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist

    Der Versailler Schandvertrag nach dem I. Weltkrieg ist kein Friedensvertrag, sondern diente der weiteren Knechtung unseres Volkes. Aufoktroyiert von den Amerikanern.
    Unter Europäern war so etwas nicht üblich gewesen, sondern Ziel der Kriegsgegner war immer Vergessen, Vergessen, Vergessen.

    Es hat verheerende Kriege gerade auch über Mecklenburg gegeben, die Franzosen, die Schweden. Zum Schluß waren noch 3 Hunde zu zählen. Und die konnten das Wort Reparationen nicht bellen.
    Von den Schweden ist der Schwedentrunk geblieben….Faß Jauche in den Hals geschüttet, solange bis der Magen platzt.
    Und trotzdem sind die Schweden uns und wir ihnen immer noch herzlich zugeneigt.
    Die Franzosen mit ihrem Napoleon, mit ihrer Gendarmerie….alles aufgeschrieben von Fritz Reuter.

    Die Zensur ist aber dieser Versailler Vertrag.

    So läuft seit 100 Jahren Krieg gegen unser Volk. Die „Historiker“ haben dort künstliche Datenbrücken eingebaut und das Ganze wird schulisch auch nicht im Zusammenhang unterrichtet.
    Dieser Krieg ist ein totaler Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung aller Deutschen.
    Es ist letztlich ein spiritueller Krieg Gott oder Teufel.
    Siegt der rechte oder der linke Weg.
    Natur oder Künstlichkeit.
    Liebe statt Angst.
    Licht oder Dunkelheit.

    Wenn die richtigen Worte in Richtung Deutsches Reich fallen, wird sich das ganz von alleine auspellen.
    Allerdings immer von unten anfangen, von der Gemeinde.
    Und nicht Internationalistisch.

    Pelzig hält sich. Zum Vertragsunwesen in der BRD.
    Alles geheim. 👀
    Wie Mama und Papa die Weihnachtsgeschenke verstecken, damit die Vorfreude bleibt. 😄 beim Auspacken.

  92. Vafti sagt:

    Es muß auch klar sein,dass die alten Bundesgesetze
    nicht die besten waren, denn aus ihnen heraus ent-
    stand diese heutige Lage.

    Wir brauchen etwas wichtigeres,etwas besseres,etwas
    erfolgreicheres: Wir brauchen eine freie,deutschenfreundliche
    (nicht aber schleimige) Presse !
    Wir brauchen eine ungeschmälerte Selbstbestimmung des
    Deutschen Volkes : Damit ist jeder Deutsche gemeint und zwar
    24 Stunden am Tag ! Als Ehre hierfür, geht er oder sie
    arbeiten, bringt sich in die Gesellschaft ein und liebt die
    heimische Scholle und achtet unser Volk !!
    Das Staatsoberhaupt muß die Pflicht haben,dem Dt.Volk
    dienen zu dürfen, nicht umgedreht.

    Absolute Volkssouveränität bedeutet, dass man einen eigenen
    Deutschen Militärgeneralstab hat, der dafür sorgt, dass
    unser Volk keinen Schaden nimmt und sein Recht auf eine
    ungeschmälerte Selbstbestimmung bekommt,unserem Volk
    die Sicherheit gibt, dass es frei leben kann !! ( Und nicht so
    wie heute in der Demokratie, wo jeder Kriminelle und Reiche
    sich Menschen kaufen darf oder Deutsche vergiften darf!)
    Es darf auch nicht sein,dass in der Armee unseren jungen
    Soldaten ihr Wille gebrochen wird (!) anstatt seinen Charakter
    zu stärken,der zu freiwilliger Hingabe und ehrenvoller Auf-
    gabenerfüllung führt. Die Armee ist genauso wichtig, wie die
    Finanzordnung, in der nur Angehörige der Souveränität
    sitzen und bestimmen dürfen.Unsere Mark muß verfassungs-
    mäßig geschützt sein und ihren Wertmesser im Inland haben.

    Auch unsere Religion muß eine neue Reorganisierung und
    Heilung durchlaufen !
    Auch die Wissenschaften müssen erneut auf den Prüfstand,
    auch die Schule muß für Deutsche Schüler ein Hort der
    Ehre,der Sicherheit und des Wissens werden.
    Auch die Polizei muß wieder bestgeschult und ausgerüstet
    und mit Personal und Material den höchsten Anforderungen
    genügen, Atommüll-Lagerungen müssen ein Ende haben !
    Gentechnik und chemische Verseuchungen unserer hei-
    mischen Scholle muß verhindert werden ! Personaleinsatz
    und ökologische Kompostwirtschaft ohne Gift muß von nun
    an durchgeführt werden. Wir brauchen eine landesweite
    Lagerwirtschaft von sauberen Lebensmitteln in jeder Ort-
    schaft.
    Wir brauchen eine direkte Volksvertretung in Form des
    sich selber einbringens, wenn es um Ersatz von wichtigen
    Dingen geht, wenn Menschen in Not geraten, wenn jemand
    Hilfe braucht, wie auch immer sie aussehen mag.24 h am Tag.
    Es muß ausreichend Geld zur Verfügung gestellt werden,
    damit die Familien und Menschen nicht in Angst leben müssen.
    Die Ärzteschaft,die Medizin muß unter Kontrolle und unter
    den Augen des Volkes stehen, nicht umgedreht.
    Wir brauchen eine recherchierte und wahrheitsbezogene
    Reorganisierung unseres Volkes !( Himmelsscheibe von
    Nebra z.B.)!! Wir sind keine Ausländerfeinde, aber es darf nicht sein,dass wir von ihnen überflutet werden !!

    Dieses Wasser muß silberklar bleiben und darf nicht getrübt
    werden.
    Finde ich hier Zusprache ?
    Gruß an alle Souveränen
    Vafti

  93. @ Eveline

    Ja, das ist mir bekannt. Ich bezog mich darauf, dass nach Ihrer Aussage die USA mit dem Abzug der Besatzungsmacht den ersten Weltkrieg verlieren würde. Ich dachte mir wäre hier etwas entgangen.

    Man muss aber sagen, dass in diesem Zeitraum die USA, oder sagen wir das amerikanische Volk, sehr dem Deutschen Reich zugetan war. Nach Michael Friedrich Vogt hatten die US-Amerikaner aber keinerlei Ambitionen sich in den europäischen Krieg einzumischen. Es war die Lusitania-Lüge, die letzten Endes das US-Amerikanische Volk dazu bewog. Wohl eine der ersten False Flag Operationen der USA, die aber in Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich ablief. Was heute vermutlich kaum anders sein wird. Beide Länder, zuerst England und die USA, wurden von bestimmten Kräften korrumpiert und als Marionette benutzt. Wie sonst kann man sich erklären, dass sich das englische Königshaus gegen seine preußischen Verwandten stellte. Immerhin war Wilhelm II. Enkel der damaligen Queen Victoria. Sinn solcher Verbindungen war es ja eigentlich den Frieden zu bewahren. Ohne, dass das Deutsche Kaiserreich das Vereinigte Königreich in irgendeiner Weise herausgefordert hatte, erklärten sie zusammen mit Frankreich, für das die selbe Situation galt, dem Deutschen Reich den Krieg. Als hätten sie nur auf eine günstige Gelegenheit gewartet. Das der erste Weltkriege kurz nach Gründung der Federal Reserve begann, die nach dem Vorbild der Bank of England errichtet wurde, ist sicherlich auch kein Zufall. Im zweiten Weltkrieg sah die Situation ähnlich aus.
    Es zieht sich eine rote Linie durch das 20. Jahrhundert, die, wenn man sie erkennt, die Geopolitik aufzeigt und damit sehr gut auf die heutige Zeit schließen lässt, da sich das Meiste ständig wiederholt. Bestimmte, von angloamerikanischer Seite ausgehende Politiken und Methoden. Seit nun mehr 100 Jahren erleben wir periodisch immer wieder das selbe Spiel, von den selben Mächten ausgehend, und keiner merkt etwas. Aber wie Sie schon sagten, gibt das die Schulbildung und andere Medien nicht her, da diese Zusammenhänge völlig fehlen. In der Schule kommt der Begriff der Geopolitik gar nicht vor und Schuld sind sowieso immer die Deutschen. Jedes weltpolitische Ereignis wird wie mit Scheuklappen isoliert betrachte. Viele Aspekte werden ganz ausgelassen. Die meisten Schuldbuchhistoriker erzählen schlicht weg Kindermärchen. Kommuniziert man diese Themen dann aber mit der nötigen Tiefe, können Sie sich sicherlich gut vorstellen in welcher Ecke man landet. Egal wie viele Quellen man vorweist. Was nicht auf Wikipedia steht, ist eben Verschwörungstheorie oder es wird verallgemeinert, dass nur Rechtsradikale derlei Themen aufgreifen. Warum? Weil alle, die diese Themen kommunizieren als Rechte und Nazis beschimpft werden. Ich möchte mal behaupten vorrangig aus linken Kreisen.

    Natürlich waren die zwei Weltkriege oder präziser der „Zweite 30-jährige Krieg“ ein geopolitischer Krieg um Europas politische Landschaft umzugestalten und gefügig zu machen und den verbliebenen konservativen Machtblock um die beiden deutschen Reiche im Bündnis mit Russland zu zerschlagen. Vergleicht man Europa um 1900 mit heute wird dies deutlich. Erst dadurch wurde der Weg frei für die „Neue Weltordnung“ von angloamerikanischer Seite her, die Ausweitung des Weltfinanzsystems, die USA als neues/zweites Zentrum und Supermacht um diese System zu verbreiten, die Globalisierung als Wegbereiter dafür, der Feminismus/Gender-Mainstream als Sub-Ideologie der Globalisierung und so weiter. Das alte Bild von der „Wacht am Rhein“ hat heute nichts an Aktualität verloren. Die Bedrohung kommt immer noch aus dem Westen. Unsere Vorväter wussten schon, woher der Wind weht. Leider stellen wir uns heute anders als unsere deutschen Vorväter mit dem Wind und nicht gegen den Wind.
    Alles von 1914 bis heute ist ein zusammenhängender geopolitischer Komplex. Das war die Zeitenwende zum Neo-Imperialismus.

    Ein Appell an die deutsche Geschichte müsste heute eigentlich reichen, um die Deutschen zu inspirieren. Aber dazu müssten sie Nationalbewusstsein haben oder überhaupt ein fundiertes Wissen um die deutsche Geschichte. Wofür kämpften wir 1812/13 in den Befreiungskriegen? Für die Freiheit. Für die Freiheit Deutschlands vor der Fremdherrschaft. Für die Freiheit auch Europas vor der Knechtung. Was ist heute anders? Nichts! Es ist der selbe Kampf. Alle Deutschen kämpften damals auch an der Seite der Russen, die selbst nicht für weniger als für die Freiheit kämpften. Das war die Geburtsstunde des deutschen Nationalbewusstseins überhaupt. Was für ein Bild für echte deutschen Patrioten! Aber ein schlechtes Bild für die EU-Propaganda. Seit 1945 ist das deutsche Volk ja kollektiv und vererbbar wegen seiner „historischen Schuld“ dazu verpflichtet, den „Traum“ der europäischen Einheit zu verwirklichen. Dazu wird dann auch die deutschen Geschichte angepasst und die Befreiungskriege dezent entwertet. Mit dem Hambacher Fest 1832 im Vormärz machte man es ähnlich. Auf der Briefmarke zum Hambacher Fest sieht man Menschen, die Fahnen der Länder Europas zum Schloss tragen. Beim Schloss selber wehen heute Flaggen europäischer Länder. Das, obwohl das Ereignis ein rein deutsch-nationales Ereignis war. Die deutsche nationale Identität wird für die EU missbraucht. Und da macht es sich eben schlecht darin zu erinnern, das die Deutschen sich im Streben nach Freiheit und nationaler Einheit mit den Russen vereinten, um Europa von der Fremdherrschaft Frankreichs zu befreien. Gerade die Deutschen. Das ist schlecht für das Image des Tätervolkes. Das Tätervolk kennt keine Tugenden. Es kämpft nicht für die Freiheit. Daher haben wir auch keinen „Tag der deutschen Freiheit“, der den Sieg in den Befreiungskriegen ehrt. Sage den US-Amerikanern mal, sie sollen den 4. Juli nicht feiern. Die Völkerschlacht jährte sich letztes Jahr zum zweihundertsten Mal. Ist es jemanden aufgefallen?
    Und was geschah nach den Befreiungskriegen? Preußen, Österreich und Russland bildeten die Heilige Allianz, der sich später auch Frankreich selbst anschloss und mit offenen Armen aufgenommen wurde. Eine Allianz christlicher Länder. Das ist der traditionelle europäische Weg. Nicht das angloamerikanische Denken in Sieger und Besiegter.

    „Der gewaltige Kampf, den Deutschland jetzt führt, geht nicht um Deutschland allein. Es geht in Wahrheit um die Freiheit des europäischen Kontinents und seiner Völker gegen die alles verschlingende Tyrannei des Angloamerikanismus. […] Deutschland kämpft für ein großes Ideal. Deshalb möchte ich in alle Gaue unseres Vaterlandes hinausrufen: Deutschland wach auf! Deine Schicksalsstunde ist gekommen.”
    (Großadmiral Alfred von Tirpitz, 1915)

  94. Eveline sagt:

    @deutscherfreigeist

    Diese Idee ist von Conrebbi, – Abzug der Besatzungsmacht = Krieg verloren.
    Ich denke, das ist die Denke der Angelsachsen, mir zutiefst unsympathisch aber !!! wir sollten dieses Pfund auch nicht so leichtfertig weggeben – Der Deutsche an sich ist einfach zu blöde, so hinterfotzig zu denken.
    siehe oben 1700 Vertragsseiten Text. Pelzig.

    Ich habe mir das Video mit Michael Voigt auch angeschaut.
    Grundsätzlich will kein Volk Krieg gegen ein anderes Volk führen. Wenn ich mich recht erinnere, war England pleite, die Golddeckung der Währung reichte vorne und hinten nicht mehr, dann das aufstrebende Deutsche Reich ….der englische Adel sah seinen Wohlstand wegschwimmen, trotz Ausbeutung der Kolonien. Große gesellschaftliche Veränderungen in der Aristokratie auf der Insel wären gekommen…. wenn alles ohne Krieg – seinen natürlichen Lauf genommen hätte.

    Das halte ich für den Kriegsgrund Nr. 1.

    Gestern hörte ich mir Alexander Wagandt
    Bewußt TV die 63. an mit Joe Conrad.

    Eine Presseschau der letzten 14 Tage…. die US Medien – ich bekam schon Bauchschmerzen – sind jetzt voll dabei, den hochmütigen Deutschen die Schuld für das Scheitern des Euros zu geben.

    Die Frage aller Fragen ist doch die , wer steht hinter Obama?Er ist nur eine Marionette, wie auch die EU Lenker.
    Die Bilderberger und alles was wir kennen sind es nicht.

    Es muß etwas sehr sehr Hässliches sein. Sonst würde es sich doch zeigen?

    Ich war vorhin in der Buchhandlung und da lag eine Broschüre „Der vergessene Krieg, der I. Weltkrieg“ aus meiner Heimatstadt.
    Sehr liebevoll aufgearbeitet, mit Postkarten und Gedichten, die Stimmung vor 100 Jahren war sehr gut eingefangen.
    Keine üblichen Parolen…..
    Geht doch, dachte ich mir.

  95. Eveline sagt:

    http://bewusst.tv/tagesenergie-63/
    Hier der Link zu den Tagesenergien. Vielleicht von Interesse.

  96. @ Wahr-Sager

    xxx Bei Interesse, ich habe einen YouTube-Kanal für historische Quellen (Bibliotheca Germania), wo ich die wichtigsten Reden u.a. komplett und unzensiert hochgeladen habe. Sollte man sich einmal anhören, wenn man die damalige Politik über das Schulbuch und Wikipedia hinaus anhand echter historischer Quellen verstehen will. Texte können ja gefälscht sein, Tonaufnahmen sind hier erheblich authentischer. Es ist nämlich nicht nur diese eine Rede, die Parallelen aufzeigt.

  97. Eveline sagt:

    @Vafti sagt: Es muß auch klar sein,dass die alten Bundesgesetze
    nicht die besten waren, denn aus ihnen heraus ent-
    stand diese heutige Lage.

    Der Bund ist ein Militärbündnis. Das alte Deutsche Reich existierte zusammengefasst nur über die militärische Schiene.
    Die deutschen Staaten waren souveräne Vereinsmitglieder, der Bund hatte nur über das Militär Zugriff auf die Bundesstaaten.

    Die Gemeinden sind das Geheimnis.

    Substitaritätsprinzip

    Die Gemeinden sind Gebietskörperschaften und haben Rechtspersönlichkeit. Sie besitzen Gebietshoheit und „Allzuständigkeit“: das bedeutet, dass sie…….
    Unsere Wurzeln sind die Gemeinden. Denen müssen wir unsere Aufmerksamkeit schenken. Deren Strukturen sind nicht zerstört worden. Hier liegt die Macht.

    So kann jede Gemeinde; Kraft ihre SEINS, Friedensverträge mit anderen Staaten abschließen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinde_(Deutschland)

    Es hat ja auch einmal die Welle der Städtepartnerschaften gegeben.

    Der Bund, welchen wir immer wieder wählen, ist ein Militärbund. Die heutigen Länderkammern sind abgespaltene militärischen Teilaspekte der „gesamten“ deutschen Bündnisstaaten.

    Wir haben eine Militärregierung. Und Obama ist ihr Feldherr.

    Wenn es also heißt, der Bund haftet…..dann stehen dahinter alle deutschen Staaten, auch die im heutigen Polen, Russland oder sonst wo liegen.

    Arglistige Täuschung der deutschen Völker würde ich sagen.

  98. Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ich sah gerade Ihr Gespräch mit dem Herrn Vogt bei Quer-Denken.TV, Thema „Putin & Russland im Visier des NATO-Faschismus“. Sie sagten dort, Sie wollen die Mahnwachen mehr in die Mitte der Bürger hin ausrichten, sprich weder linke noch rechte Ideologien Raum geben.
    Könnten Sie einmal ausführen, was Sie mit „rechter Ideologie“ meinen?
    Es geht nur darum, dass im Gegensatz zum Begriff „links“ der Begriff „rechts“ extrem breit aufgeblasen wurde. Also über den Wortsinn hinaus. Vor 45 war der Begriff noch eine gängige politische Einteilung (rechts = monarchietreu, konservativ, national etc.), nur heute völlig zu Unrecht als Ganzes diffamiert. Ich würde nur gerne einmal Ihre Definition verstehen und wo Sie abgrenzen, sprich was für Sie erwähnte Ideologien sind. Sympathie für den Nationalsozialismus oder Antijudaismus ist dabei klar.

    Mit freundlichen Grüßen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: