Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Darf Ditfurth COMPACT mit der Antisemitismuskeule mundtot machen?

Ob auch Henryk M. Broder zum Prozess kommt? Hier mit Elsässer auf einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM

Ob auch Henryk M. Broder zum Prozess kommt? Hier mit Elsässer auf einer COMPACT-Veranstaltung 2011. Foto: SvM

Prozess Ditfurth/Elsässer am kommenden Mittwoch 8.10.  in München.

Ditfurth hat mich öffentlich auf 3sat als „glühenden Antisemiten“ bezeichnet und will mich durch diese Verleumdung mundtot machen – und COMPACT und die Friedensbewegfung dazu. Dagegen habe ich geklagt, der Prozess läuft nächsten Mittwoch vor dem Landgericht München. COMPACT-Leser – herzlich eingeladen!

*** Alle Details zu Ort, Zeit und juristischen Hintergründen des Prozesses finden Sie auf COMPACT-online. ***

Unter anderem diagnostiziert Ditfurth Antisemitismus in meiner Rede am 21.4.2014 auf der Berliner Montags-Friedensdemonstration. Lesen Sie den entsprechenden Passus meiner Rede und urteilen Sie selbst, was das für ein Wahnsinn ist. Wenn daraus Antisemitismus konstruiert werden kann,  wird jede missliebige System-, Kriegs- und Bankenkritik mit der Antisemitismuskeule zum Schweigen gebracht werden können.

(Zitat Elsässer 21.4.2014) Zur Frontfrau der Hetze gegen diese Demonstration hat sich eine abgebrochene Adlige gemacht, deren Namen ich vergessen habe. Nennen wir sie Jutta von Münchhausen. Sie sieht uns als Faschisten und fordert die Antifa zum Kampf gegen uns auf. Ja, es stimmt, der Faschismus marschiert. Aber nicht hier, sondern in der Ukraine. Man nennt ihn auch den NATO-Faschismus, denn ohne Unterstützung durch die NATO, vor allem durch die USA, hätte dieser Faschismus in Kiew nicht putschen können. Teil der neuen Putsch-Regierung in Kiew ist die Partei Swoboda. Deren Vorsitzender Oleh Tjahnybog sagte 2004: „Schnappt Euch die Gewehre, bekämpft die Russen-Säue, die Deutschen, die Juden-Schweine und andere Unarten!“ Das ist die Sprache des Faschismus, und diese Partei ist Koalitionspartner der Putschregierung in Kiew, die die NATO anerkannt hat – eine Schande! Oder nehmen wir Julia Timoschenko, die Präsidentschaftskandidatin. Sie sagte in einem Telefongespräch am 18. März: „ich selber bin bereit ein Maschinengewehr in die Hand zu nehmen und diesem Drecksack [Putin] in den Kopf zu schießen.(…) Wir sollten Waffen nehmen und die verdammten [Russen] töten, zusammen mit ihren Anführern.(…) ich werde alle meine Verbindungen nutzen, um Russland in verbrannte Erde zu verwandeln.“ Das ist die Sprache des Faschismus! Mit solchen Brandreden wird die „Endlösung der Russenfrage“ in der Ukraine vorbereitet! Stoppt diese rassistischen Russenhasser!

Aber gegen diesen Faschismus geht Jutta von Münchhausen nicht vor! Kein Wort von ihr zu diesen NATO-Faschisten! Statt gegen die echten Faschisten Swoboda und Timoschenko mobil zu machen, erfindet Jutta von Münchhausen virtuelle Faschisten in Gestalt von Lars Mährholz, Ken Jebsen und Jürgen Elsässer. Cui bono, frage ich, wem nützt das? Was ist das für ein Antifaschismus, der den wirklichen Faschismus verschweigt und stattdessen Friedensdemonstranten zu Faschisten erklärt? Dieser Münchhausen-Antifaschismus nützt nur den Kriegstreibern! Der wirkliche Antifaschismus steht hier auf dem Platz, denn wirklicher Antifaschismus kämpft gegen den Krieg, alles andere ist Lüge und Betrug!

Links und Rechts sind sind out, habe ich gesagt. Warum? Weil sich die heutige Gesellschaft nicht mehr hauptsächlich in Arbeiter und Kapitalisten spaltet. Das war so im 19. und über weite Strecken im 20. Jahrhundert. Heute haben wir eine andere Spaltung: Hier die 99 Prozent der Ehrlichen und Arbeitenden – und dort das eine Prozent der internationalen Finanzoligarchie. Das Verbrechen hat Name und Anschrift, wie Bertolt Brecht einmal sagte. Um einige Namen zu nennen: Rockefeller, Rothschild, Soros, Chodorkowski, das englische Königshaus, das saudische Königshaus. Warum dürfen wir nicht sagen, dass sich diese Superreichen der Federal Reserve bedienen? Warum sollte das antisemitisch sein? Diese Oligarchen haben keine Religion, sie beten weder zu Gott noch zu Jahwe noch zu Allah, sie huldigen nur einem einzigen Götzen, nämlich dem kalten Mammon. Reden wir über dieses eine Prozent Finanzoligarchie, reden wir über die Verbrechen dieser Heuschrecken – und lassen wir uns den Mund nicht verbieten!

Die heutige Gesellschaft ähnelt wieder der des Mittelalters. Auf der einen Seite stehen die supranationalen Dynastien, auf der anderen Seite das Volk. Damals waren es die Dynastien des Adels, heute sind es die Dynastien des Geldes, die Rockefellers und Co. Das Volk blutet, heute wie damals. Und das Volk kämpft. Wir kennen die großen Kämpfer des Volkes aus den Geschichtsbüchern: Das waren Robin Hood, Klaus Störbeker, Thomas Müntzer und Wilhelm Tell. Die waren weder links noch rechts, das gab es damals nicht. Die waren einfach für das Volk. Die waren für die hier unten, gegen die da oben.

So ist es auch heute. Wer uns in der Tradition von Hitler oder Stalin sieht, der lügt und verleumdet. Wir sind gegen jeden Extremismus und Fanatismus, wir sind für das Volk und die Demokratie. Wenn ich mich einer Tradition verpflichtet fühle, dann der von Robin Hood, Klaus Störtebeker, Thomas Müntzer und Wilhelm Tell.

In diesem Sinne: Mit Mut voran! Für den Frieden! Für die Freiheit! Wir sind das Volk! (Zitat Ende Elsässer-Rede 21.4.2014)

Unterstützen Sie unseren Prozesshilfefonds mit einer Spende. Bitte überweisen auf: COMPACT-Magazin GmbH, Mittelbrandenburgische Sparkasse, BLZ: 160 500 00 Kto: 1000 9090 49  (Kennwort: Prozesskosten). Die beste Unterstützung ist natürlich, wenn Sie COMPACT abonnieren oder ein Abo verschenken. Das zeigt denn Ditfurths dieser Republik, dass ihre Angriffe uns nicht schwächer, sondern stärker machen!

Einsortiert unter:Uncategorized

65 Responses

  1. Leri sagt:

    Die FED (Kritik) und anti-semitismus

    Ich bekomme das Gefühl, das das Zutun von JD, Link zu „Juden“, sie genau das Gegenteil ausgelöst hat, was Sie zu verhindern suchte (ich unterstelle jetzt mal eine gute Absicht). Über das wie und die Art und Weise, ist schon gesprochen worden. Ich habe den Eindruck sie hat das ganze Bild (wer hat das schon?) bzw. einen wichtigen Teilausschnitt nicht überblickt, oder weigert sich, sich damit zu beschäftigen.
    Sollte es von der kritischen Masse erkannt UND verstanden werden, hat sie meiner Meinung nach den Grundstein gelegt, welche viele andere jüdischen Ursprungs verhindern wollen.

  2. Hans mein Igel sagt:

    Die Logik des Herrn Kolomoysky erschließt sich mir nicht völlig:

    Dieser Mann und Milliardär mit ukrainisch-israelischen Doppelpass lässt als Jude sein Azow-Batallion mit schwarzen Stahlhelmen der Deutschen Wehrmacht mit SS-Runen und die Uniformen mit dem Wolfsangel ausstatten?

    Wer soll hier provoziert werden? Russland?

    – Der Broder benutzt ja (grinsender Weise) auch einen sehr aggressiven dritten Mann (Mossad?), um den Elsässer zu provozieren.

    Die Methoden ändern sich nie!!!

    Studiert ihre Methoden, Kinder🙂

  3. Sehr geehrter Herr Elsässer,

    es geht nicht darum was Sie explizit gesagt haben, sondern was man daraus interpretieren kann. Ich musste die Erfahrung auch schon machen, dass, wenn man nicht sehr sauber formuliert, man schnell in die eine oder andere Ecke gedrängt wird und einem Einstellungen und Intentionen willkürlich angehangen werden. Gegen mich hetzte eine Person auch schon Leute auf, und interpretierte auf ein vorangegangenem Gespräch basierend Aussagen von mir mit einer immensen Überladung an Inhalt, den ich gar nicht brachte, mit einer Intention, die ich gar nicht hatte. Das, obwohl ich auf fundierten Quellen aufbaute und darauf meine Argumentation stützte. Das ist ja heute selten der Fall.
    Es sind diese Personen, die anderen Menschen versuchen zu zeigen, wer wir sind oder zu sein haben und was unsere Intentionen sind. „Seht, die Rechten und die Nazis, die Antisemiten etc.!“

    Sie wissen sicher, dass Antisemitismus und die nächste Steigerung Holocaust-Leugnung/Relativierung in der BRD mit die schwersten Straftaten sind, wo man sehr genau hinguckt und interpretiert, was gesagt oder verbreitet wurde. Wenn man es dann angeblich noch öffentlich tut, umso mehr. Daher sind hier diese Anschuldigungen das beste Mittel, um jemanden zum Schweigen zu bringen. Für mich sind Menschen die dies betreiben – Entschuldigung bei den Lesern und Ihnen – asoziale Schweine, weil man damit Leben zerstören kann. Selbst, wenn man sich als Idealst oder Freidenker sieht, der nur zu Diskussionen anregen will.

    Es gibt in diesem Zusammenhang eine ganze Reihe von Wörtern oder dargestellten Zusammenhängen, die einen sofort zum Antisemiten oder schlimmer machen, wenn man sie erwähnt. Eines davon ist „Rothschild“. Die Sprach-Polizisten suchen solange, bis sie eine Wort oder ein Satz als Antisemitismus oder schlimmer interpretieren können. Daher wagen wir es oft nicht einmal das zu denken, geschweige denn auszusprechen.

    Ich möchte Sie daher an einer Stelle korrigieren: Doch, es gibt den Faschismus in Deutschland. Er trägt die Maske des Antifaschismus.

    Mit freundlichen Grüßen

  4. heidi heidegger sagt:

    jaja,feines früchtchen,diese mietskasernenbesitzerin aus ffm,deren namen auch ich vergass..was machte die eigentlich beim dgb für nen job damals,als sie bei den grünen rausflog?

    find‘ nur paar splitter: Auf Einladung der Ortsgruppe der Gewerkschaft IGBCE und des DGB Rhein/Neckar»Der Baron, die Juden und die Nazis«, Lesung mit Bildern …. Vortrag und Diskussion, Ort: DGB-Haus Schwanthalerstraße 64, 80336 München.Ihr kommender Vortrag findet im DGB-Gewerkschaftshaus statt.

  5. Anonymous sagt:

    Auch wenn die Reaktion der Nina H. hier vielleicht etwas übertrieben ist – die Jutta v. hat meines Erachtens ein paar blinde Flecken im weltanschaulichen und spirituellen Bereich wo nach meinem Eindruck (z.B. bei Erwähnung von „pawlowschen“ Reiz(wort)en wie „Guru“ oder „Sekte“) möglicherweise der Verstand partiell aussetzen könnte.
    Jedenfalls ist nach meiner Meinung z.B. die Hetze gegen vermeintliche „Sekten“ oder spirituelle Gruppierungen auch nicht besser als die Hetze gegen z.B. Juden oder Migranten und ich habe den Eindruck, daß Frau Ditfurth das vielleicht noch nicht begriffen haben könnte. Demnach hätte sie keinen Anlaß, sich für besser zu halten als z.B. Jürgen E.

  6. heidi heidegger sagt:

    das vid!uaaahhh:ich glaub,ich hab‘ mich grad‘ verliebt!

  7. Anonymous sagt:

    Es kann nicht zweierlei Recht für Angehörige unterschiedlicher Rassen oder Religionen geben, auch nicht für Angehörige von 0,2%-Minderheiten. Für den, der fest auf dem Boden unseres
    Grundgesetzes steht, gibt es keinen Anlaß, Leute rechtlich zu begünstigen, falls die sich daneben benehmen, nur weil sie vielleicht reich sind oder Blauschild oder Felsenfäller heißen.

  8. MultiStar83 sagt:

    Ganz glasklarer Antisemitismus, Herr Elsässer! Auch noch zu behaupten, es gehe nicht gegen eine bestimmte Religionszugehörigkeit – das geht echt zu weit. Nein, im Ernst: wäre wirklich verheerend, wenn Frau Ditfurth damit durchkäme! Allerdings muss ich schon sagen, dass bestimmte Leute wie z. B. ein Pedram Shahyar in Ihre Aussagen wohl wieder „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ hineininterpretieren könnten, da Sie ja sowas behaupten wie „die Täter von heute haben Namen und Anschrift“. Vielen linken Sozialisten geht das womöglich schon zu weit, denn für sie sind es stets die zugrunde liegenden Strukturen (aus ihrer Sicht der „Kapitalismus“), welche das wahre Übel für Missstände der Gesellschaft darstellen. Diese werden wohl behaupten, Herr Elsässer wolle nur die Köpfe austauschen, nicht jedoch die Strukturen verändern…

  9. heidi heidegger sagt:

    @ Hans mein Igel 2. Oktober 2014 um 15:44

    ‚ich kann keine methode erkennen,sir‘ sagt willard/charlie sheen zum irren col. kurtz/brando in ‚apocalypse now!’* ..siehe auch broders uniform,hihi..von wegen: ist es auch wahnsinn,so hat es doch methode

    *nirvana now! stand in den peace-zeichen der ungeduldigen lsd-hippies damals..könnte cpt. säurekopf interessiern:die wollten die weisheit ausm automaten ziehen ,quasi ,und nicht geduldig meditieren,tsstss..echt!: der ‚conan1‘ regisseur sagt das so im interview mit coppola

  10. kaeptnbrise sagt:

    Daß der sogenannte „Broder“ in unserem Land überhaupt noch in der Öffentlichkeit journalistisch tätig sein kann, ist logisch nur so zu erklären, daß es zwar durchaus Schwarze, zwar Chinesen, zwar Juden, zwar Moslems aus der Türkei oder dem Irak, aber uns Weiße gar nicht gibt.

    Nur weil es uns nicht gibt, greift keine Anklage bezüglich des Völkerstrafgesetzbuches (§ 6 Völkermord) oder § 130.
    (Wobei ich im Gegensatz zum unverzichtbaren Völkerstrafgesetzbuch kein Fürsprecher der Verfolgung von Gedankenverbrechern über Heranziehung des § 130 bin.)

    Völkerstrafgesetzbuch
    Teil 2 – Straftaten gegen das Völkerrecht (§§ 6 – 14)
    Abschnitt 1 – Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§§ 6 – 7)
    § 6
    Völkermord
    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”

    (H. Marcin „Broder“, Berner Zeitung, 8.2.2007)

    „Broder“, nach eigenen Angaben „heterosexuell“, ist ein Staatsfeind:

    „Deutschland schafft sich ab. Na und? Gesellschaften schaffen sich öfter mal ab und nicht zwangsläufig zu ihrem Nachteil.”
    (Anläßlich der Kommentierung eines Buches von Sarrazin)

    Aktuell schlägt Broder Antisemitismusalarm, weil auf der Facebook-Seite einer SPD-Abgeordneten ein Video herangezogen wird, daß man auch bei Verschwörungstheoretikern findet, die behaupten, die Familie Rothschild besäße eine enorme Macht.

    http://www.pi-news.net/2014/10/broder-mehr-antisemitismus-wagen/

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mehr_antisemitismus_wagen

    Wer also heute noch „Kapitalismus“-Kritik betreibt und auf Nummer Sicher gehen will, tut woll besser, bevor er eine Größe der Finanzelite angreift, sich über einen Ariernachweis zu versichern, daß er nicht etwa den Verkehrten kritisiert.

  11. kaeptnbrise sagt:

    @ deutscherfreigeist

    „Sie wissen sicher, dass Antisemitismus und die nächste Steigerung Holocaust-Leugnung/Relativierung in der BRD mit die schwersten Straftaten sind, wo man sehr genau hinguckt und interpretiert, was gesagt oder verbreitet wurde.“

    In diesem Zusammenhang finde ich es außerordentlich wichtig, an geeigneter Stelle unentwegt und gründlich über die weitverbreitete Sprachleugnung aufzuklären.

    Eine Leugnung ist ganz genau das Verneinen einer Tatsache wider besseres Wissen.
    Ein Irren über einen Tatbestand, ein argloses Nichtwissen, ist keine Leugnung, das Verlangen nach Aufklärug eines Tatbestandes ist es eben so wenigt, auch das Bemühen, eine Korrektur vornehmen zu wollen nicht, ala: „Ich habe gestern keine sieben Halbe getrunken, es waren lediglich drei.“

    Erkenntnis ist ohne Vergleichen, die Herstellung von Relationen, nicht möglich. DEN „großen Baum“ gibt es nur genau dann, wenn es auch kleinere Bäume gibt.

    Ganz zu schweigen von der Einzigartigkeit: Jede Frau ist „einzigartig“, unterscheidet (lat. discriminare) sich von jeder anderen und auch nicht einzigartig, da ja alle Frauen, die eine wie die andere, der Art homo sapiens sapiens angehören.

    So ist es mit allen Objekten der Betrachtung, auch mit geschichtlichen Ereignissen.
    So wie man eine schwere Körperverletzung niemals damit entschulden („relativieren“) darf, daß es auch Fälle von Mord und Totschlag gibt, so lassen sich z.B. die Morde unter einem Kaganovich oder Yagoda nicht entschulden, wenn es unter Mao noch mehr Tote gegeben hat.

  12. Neukunde sagt:

    Mal ist es Forschung, mal eine angebliche Meinungsäußerung. Die Masche ist die gleiche.

    Das Kammergericht Berlin verurteilte jedenfalls vor 5 Jahren die TU Berlin zu einem Schmerzensgeld an Gerhard Wisnewski, weil sie den Journalisten in ihren Räumen durch ein dubioses „Zentrum für Anitsemitismusforschung“ als Antisemiten bezeichnet hatte.

  13. Jedes Wort ist wahr, Jürgen Elsässer. Wie schon Norman Finkelstein schrieb, wird von den heute Mächtigen „Antisemitismus als politische Waffe“ mißbraucht. Übrigens glaube ich nicht, daß die richtigen Faschisten von Benito Mussolini derart haßerfüllt zu Werke gingen wie diese Karikaturen von Swoboda oder diese Julia in der Ukraine.

  14. Wahr-Sager sagt:

    „Antisemitismus“ – was soll das sein? Eine negative Einstellung gegenüber Semiten, wie sie damit zum Ausdruck gebracht werden soll, kann es schon mal nicht sein. Bleibt also der Terminus „Judenhass“, der möglicherweise in Zukunft häufiger verwendet wird (natürlich, um daraus politisches Kapital zu schlagen).

    Aber was genau soll dieser bewusst schwammige Begriff eigentlich aussagen? Dass man Juden hasst oder ablehnt, weil sie Juden sind? Reicht es überhaupt, nur einen Teil der Juden abzulehnen, um als Judenhasser zu gelten? Dann bin ich wohl ein Deutschenhasser, schließlich lehne ich Leute wie Claudia Roth, Jürgen Trittin, Serdar Somuncu (gut, der ist kein Biodeutscher), Jan Delay etc. ab.
    Judäophile wie die dicke Frau, um die es in diesem Artikel von Jürgen Elsässer geht, werden mich sicherlich auch für einen „glühenden Antisemiten“ halten. Wobei mich das keineswegs trifft, denn ich entscheide immer noch selbst, wen ich warum aufgrund dessen Verhalten nicht mag. Daraus aber irgendwelche Mordabsichten zu folgern – was letztlich die Absicht ist, jemanden als „Antisemiten“ zu bezeichnen – ist eine böswillige Manipulation. Und genau diese führt auch zu jenem „Judenhass“, der für den Charakter der Juden stärkend ist – das hat der Zionist Theodor Herzl selbst gesagt.

    Vielleicht kennt Herr Elsässer ja folgendes Zitat von Jakob Augstein:

    „Früher war es eine Schande, für einen Antisemiten gehalten zu werden, inzwischen muß man einen solchen Vorwurf nicht mehr ernst nehmen. Im Meer der hirn- und folgenlosen Injurien des Internets geht auch diese Beschimpfung einfach unter.“

  15. rubo sagt:

    Ja, natürlich ist das Hauptziel, alle Quellen, die dem Hegemon und Kriegstreiber widersprechen, mundtot zu machen. Mit „Ami go home“ echte deutsche Souveränität zu fordern, trifft man ihn und seine deutschen Vasallen ins Mark. Aber weiter so, wer soll sonst die Wahrheit sagen?
    Prozeßkostenspende ist schon überwiesen!

  16. Hans mein Igel sagt:

    Vielleicht hofft und träumt die Jutta, dass General Jürgen sie endlich auf sein weißes Pferd auflädt (Hühühüüüüüüühhühühü) und diese Planschkuh in das Paradies entführt?

  17. alberich sagt:

    Die zionistische Antisemitismuskeule – wir wissen es – es ist bereits gesagt worden:
    Nie wieder Faschismus
    NEIN zu Zionismus!
    hier Aufkleber runterladen:

    Lieben Gruß

    und lass Dir bloß nix gefallen

  18. dj phonograph sagt:

    deine rede ist toll. da du ja von der putschregierung in kiev sprichst und deren(Oleh Tjahnybog) einstellung zu anderen menschen solltest du sie verklagen das sie sich dagegen wehrt.

  19. Johann Liebert sagt:

    Guten Tag Herr Elsässer

    Ich glaube ich kann ihnen weiterhelfen!
    Wussten sie, dass sie einen jüdischen Nachnamen haben? Der Name Elsässer wurde damals den Juden gegeben, die im Elsass eingebürgert wurden. Genau so verhält es sich 99% der anderen Ortschafts-Nachnamen. Auch wenn sie erwähnen, mal für die „Jüdische Allgemeine“ geschrieben haben, wird vor Gericht die Anschuldigung als Antisemiten als unwahrscheinlicher und absurder wahrgenommen.

    Ich wünsche ihnen viel Glück!

  20. Sumsi Schaf sagt:

    deutscherfreigeist:
    „Die Sprach-Polizisten suchen solange, bis sie eine Wort oder ein Satz als Antisemitismus oder schlimmer interpretieren können. Daher wagen wir es oft nicht einmal das zu denken, geschweige denn auszusprechen.“

    Dieses Gerichtsverfahren wirkt dahin, den von Ihnen beschriebenen Mechanismus aufrecht zu erhalten. Ein Begriff wird als Waffe durch die Gleichgültigkeit der Menschen dem Begriff gegenüber stumpf, oder durch eine Veränderung der Wertung dieses Begriffes. Hier will der Kläger nicht mit einem Begriff bezeichnet werden, der Begriff als Waffe bleibt damit erhalten.

  21. Rudolf Steinmetz sagt:

    Jürgen Elsässer befände sich in der guter Gesellschaft der „Gekeulten“, zum Beispiel mit Martin Walser oder Ernst Nolte. Die Keule wurde von USA/Israel – nach deren Sponsering von Adolf Hitler – eigens erfunden um die Deutschen gefügig zu machen. Einige wurden damit auch schon tot geschlafen. Juttas Vater Hoimar von Ditfurth wird sich über die Willfährigkeit seiner Tochter post mortem schämen.

  22. JVG sagt:

    Die Rede von Merkel kürzlich mit ihrer manipulativen Verbindung von Antisemitismus und Israelkritik zeigt, wo es langgehen soll. Man ist offensichtlich dabei, Israelkritik über die Keule Antisemitismus unter Strafe zu stellen. Und Ditfurth ist eines der viele willigen Werkzeuge.
    Ich wünsche gutes Gelingen! Allerdings Jürgen Elsässer bei der Verteidigung der Meinungsfreiheit!

  23. Onkel Peter sagt:

    „Darf Ditfurth COMPACT mit der Antisemitismuskeule mundtot machen?“

    Ich fürchte sie darf das. Figuren wie Fräulein Ditfurth laufen immer mit wehenden Fahnen im jeweiligem System voran, wie sie ja selber in ihren Schriften über ihre Ahnen herausgearbeitet hatte. Die waren seinerzeit Antisemiten, wie sie behauptete, was zu jener Zeit opportun war, und Fräulein Ditfurth tut heute vorgeblich das Gegenteil. Was, welch Zufall aber auch, heute ebenfalls opportun ist.
    Ach lieber Elsässer, Sie tun mir leid sich mit solch öden Gestalten auseinandersetzen zu müssen.

  24. mh sagt:

    Darf Ditfurth COMPACT mit der Antisemitismuskeule mundtot machen?
    @juergenelsaesser

    Sind Sie sicher, dass sich Frau Ditfurth auf diesen Abschnitt Ihrer Rede vom 21.04. beruft?
    Wenn ja, dann hat sie damit schlechte Karten – Sie erwähnen zwar den Namen Rothschild (unter anderem), aber es dürfte nicht schwer sein nachzuweisen, dass die Rothschild Dynastie eine der Eigentümer der FED sind (Tatsache). Was Sie demnach äußerten war völlig realitätskonform und sachbezogen. Hat mit “Antisemitismus“ auch nicht das Geringste zu tun.
    Ratsam wäre es, alle derzeitigen Eigentümer der FED zu eruieren, um nachzuweisen, dass es hier weder um die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Glaubensrichtung noch um eine “Rassenzugehörigkeit“ geht, nur weil ein Name unter vielen erwähnt wird. Es geht in der Sache darum, wer das Geldsystem beherrscht. Wer durch das Monopol der Geldschöpfung aus dem Nichts eine zerstörerische Macht ausübt. Es ist eine Tatsache, dass Rothschilds die FED dominieren. Zugehörig zur Schicht der (sogar) unter 1% der Weltbevölkerung, die sich selbst über jedes Gesetz stellt und sich als gottgleich betrachtet; sie sehen sich als Götter! Durch ihre Finanzmacht wollen sie die Welt beherrschen. Eine Weltregierung wird angestrebt, was nicht als “Verschwörungstheorie“ lächerlich gemacht werden kann; denn es gibt ausreichende Äußerungen/Erklärungen zur NWO (auch von Schmidt, Merkel). Deren reale Existenz in Abrede zu stellen, wäre gleichbedeutend mit völliger Ignoranz. Aber diese Unwissenheit über solche Zusammenhänge muss wohl beim Gericht (auch beim Rechtsanwalt) vorausgesetzt werden; demzufolge wäre es ratsam, sich argumentativ (fundierte Nachweise) auch darauf vorzubereiten (für den Fall, dass “Rothschild“ als Aufhänger benutzt wird)

    “Was du nicht willst, dass man es dir antut, das füg auch keinem anderen zu!“ (Goldene Regel)

  25. Harry Ohm sagt:

    Lieber Herr Elsässer,

    das einzige was zählt, ist in Ehren vor sich selber zu bestehen.

    Die Welt ist nun mal so wie sie ist, sowohl rein als auch verdorben.

    Ich zitiere gerne zweimal Hölderlin, um die Situation zu beschreiben:

    „Hast du Verstand und ein Herz, so zeige nur eines von beiden, Beides verdammen sie dir, zeigest du beides zugleich.“

    Sie haben beides im Übermaß, Verstand und Herz! Der Verstand erkennt die Wahrheit und das Herz schenkt den Mut, diese Wahrheit zu leben. Diejenigen, die aus der Lüge leben, verzeihen das nicht.

    „Immer noch haben jene die Welt zur Hölle gemacht, die vorgeben, sie zum Paradies zu machen.“

    Die Kräfte, die sich selbst für so schlau und überlegen halten, sind bekannt, auch wenn sie nicht genannt werden dürfen. Ihr Wirken ist erkannt und ihre Gesinnung ist entlarvt. Der Keim ihres Unterganges liegt in ihrer Gier, ihrer Überheblichkeit und ihrem Hochmut.Weil sie so verderbt sind, ist ihr Untergang besiegelt.

    Swedenborg sagte:
    „Es ist kein Beweis für eines Menschen Verständnis, wenn er imstande ist, das zu bekräftigen, was ihm zusagt; aber die Fähigkeit, zu unterscheiden, daß das, was wahr ist, wahr – und das, was falsch ist, falsch ist, das ist ein charakteristischer Beweis für seine Intelligenz.“

    Bleiben Sie intelligent und halten Sie an der Wahrheit fest!

    Schließlich Aristoteles:
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

    Was immer kommen mag, soll kommen. Vielleicht führt es zu neuen Ufern. Gottes mühlen mahlen langsam.

    Ich bin froh, dass es Sie gibt! Bitte halten Sie weiter die Fahne hoch! Wir brauchen Sie!

    Möge Gott Ihren Weg segnen!

  26. Leri sagt:

    mundtot, wollen noch ganz andere z.B. das ganze Volk machen. Politik via gefakte, manipulierte Umfragen:

    Kostprobe?
    http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2014/september/

    Ich hoffe, die ganzen korrupten Handpuppen kann man ähnlich wie ITTCS.org wegen Hochverrats anklagen.

  27. Nordlaender sagt:

    @ mh

    „Eine Weltregierung wird angestrebt, was nicht als “Verschwörungstheorie“ lächerlich gemacht werden kann; denn es gibt ausreichende Äußerungen/Erklärungen zur NWO (auch von Schmidt, Merkel).“

    Ähnlich wie an der Existenz eines ganz normalen Unternehmens kein Zweifel besteht, man aber nicht weiß, was bei den nichtöffentlichen Vorstandssitzungen im Einzelnen behandelt wurde, gibt es auch bei der NWO einen öffentlichen Teil und einen Verschwörungsteil (nichtöffentlichen Teil).

    Über Politik kann überhaupt keine sinnvolle Aussage getroffen werden, wenn diese auf verkehrten bzw. nicht hinreichend deutlichen Begriffen getätigt werden.

    Verschwörungsleugner vertreten die Ansicht, daß es keine nichtöffentlichen (geheimen) Absprachen gibt.

    Verschwörungstheoretiker hingegen gehen davon aus, daß nicht jede Gruppierung (Partei, Unternehmen, Interessenverband, Seilschaft usw. usw.) ihre Agenda, all ihre Vorhaben in der Zeitung vorher öffentlich ankündigt.

    Eine Verschwörungstheorie ist niemals wahr oder unwahr. Ist es dem Kriminalkommissar gelungen, einen Fahndungserfolg zu erzielen, hat sich seine Arbeitshypothese als wahr erwiesen, daß die Bande Sowieso den Überfall auf den Geldtransporter verübt hat, sitzen die schweren Jungs im Bau, dann hat die Verschwörungstheorie ihre Dienste getan, sie wurde verifiziert, nunmehr besteht Gewißheit über den Tatvorgang.

    Verschwörungstheoretiker, z.B Wirtschaftsfahnder, können einen ganz enormen Schaden verursachen. Hier mußten Brauunternehmen 106 Millionen Euro locker machen:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bierbrauer-affaere-die-wichtigsten-fakten-ueber-das-preiskartell-a-943254.html

  28. kaeptnbrise sagt:

    „Ob auch Henryk M. Broder zum Prozess kommt? Hier mit Elsässer auf einer COMPACT-Veranstaltung 2011.“

    Aktuell schlägt „Broder“ Antisemitismusalarm, weil auf der Facebook-Seite einer SPD-Abgeordneten ein Video herangezogen wird, daß man auch bei Verschwörungstheoretikern findet, die allen Ernstes behaupten, die Familie Rothschild besäße eine enorme Macht.

    http://www.pi-news.net/2014/10/broder-mehr-antisemitismus-wagen/

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mehr_antisemitismus_wagen

  29. me. sagt:

    @ Leri

    Hier die ARD. Irgendwie tragisch, fast schon komisch – aber keinesfalls zum lachen.

    Deren ganze, konstruierte, sog. Berichterstattung ist von so mieser Architektur das sie selber abreißen, respektive aus ihrer Mediathek löschen (müssen).

    http://www.heise.de/tp/artikel/42/42942/1.html

  30. mh sagt:

    http://www.scharf-links.de/154.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=47285&cHash=d0554353ea

    So schreibt Jutta Ditfurth:

    Bei Elsässer handelt es sich um einen der Ideologen der völkischen und in großen Teilen antisemitischen sog. „neuen Friedensbewegung“ (oder auch Mahnwachen), die auf der Straße das abbilden, was die AfD in leider immer mehr Parlamenten bedeutet. Es geht hier um die Aufklärung des „verdeckten Antisemitismus“.

    »Im Hauptsacheverfahren wird es … auch darum gehen, ob diese gar nicht so neuen Formen des Antisemitismus von deutschen Gerichten als solche anerkannt werden.« 

    Die der Verleumdung Bezichtigte dreht den Spieß um und macht Jürgen Elsässer zum Beklagten (stellt ihn unter „Antisemitismus“-Anklage)
    So geht’s aber nicht. Das weiß ja wohl jeder Anwalt und auch das Gericht.In diesem Verfahren liegt die Beweislast in der Sache bei Jutta Ditfurth. Darauf muss das Schwergewicht in der Verhandlungsführung liegen.

  31. Swimmy sagt:

    Hallo Herr Elsässer,

    im Mai ließen Sie noch die Sektkorken knallen und berichteten stolz:

    ‚BREAKING NEWS: Elsässer siegt mit Verleumdungsklage gegen Ditfurth‘ vom 28. Mai 2014 [https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/05/28/breaking-news-elsasser-siegt-mit-verleumdungsklage-gegen-ditfurth/]

    Sie haben aber später gar nicht darüber berichtet, dass Ihre einstweilige Verfügung gegen Jutta Ditfurth (wegen Formfehler?) wieder kassiert wurde (oder hab ich was verpasst?).

    Jutta Ditfurth: „Das einstweilige Verfügungsverfahren habe ich am 30.7. gewonnen, nun kommt die Hauptverhandlung.“
    (http://www.scharf-links.de/154.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=47285&cHash=d0554353ea)

    „Mit einer Einstweiligen Verfügung wollte Elsässer der Sozialwissenschaftlerin im Nachgang den Mund verbieten. Dagegen konnte sich Ditfurth nun erfolgreich wehren. Das Landgericht München I gab ihrem Widerspruch letzten Mittwoch Recht. Die Einstweilige Verfügung gegen sie ist unwirksam.“
    (http://schlamassel.blogsport.de/2014/07/31/antisemiten-prozess-elsaessers-verfuegung-gegen-ditfurth-zerschellt-vor-gericht/)

    Trotzdem drücke ich Ihnen die Daumen für die Hauptverhandlung, denn in der Sache haben Sie natürlich Recht!

  32. Wahr-Sager sagt:

    Und schon wieder wurde ein Kommentar von mir hier zensiert, obwohl der Inhalt nun wirklich nicht justiziabel war.
    😦

  33. @ alberich

    Man muss heute darauf achten was man sagt und welche Symbole man verwendet.

    Grundsätzlich: Nationalsozialismus, Faschismus und Kommunismus sind alles verschiedene Dinge, auch wenn der soziale Ursprung oder der marxistische Bezug der selbe ist. Auch viele Methoden, die zur jeweiligen Machtergreifung angewandt worden sind, sind ähnliche. Genauso wie viele innenpolitische Methoden. Schaut man sich alte Aufnahmen an, sieht man viele äußere Ähnlichkeiten. Wenn man alles „Faschismus“ nennt und dies nur an oberflächlichen Merkmalen festsetzt, dann ist der Kommunismus ebenso Faschismus und viele weit in die Geschichte zurückreichende Ereignisse und Zeiten, lange vor Marx. Also das kann es nicht sein. Ich kann hier keinen Oberbegriff nennen. Aber wenn, dann wäre es korrekt alle drei Ideologien zu nennen, die man ablehnt, denn sie nahmen sich nicht viel. Das wäre der erste Punkt.

    Der zweite Punkt ist das Hakenkreuz. Im deutschen Raum ist kaum bekannt was es bedeutet. Man denkt immer an Nationalsozialismus. Es ist wie mit der schwarz-weiß-roten Flagge. Hier denkt auch jeder Nationalsozialismus/“Faschismus“, obwohl diese Flagge 1866 als Flagge des Norddeutschen Bundes entstand und später die des Deutsche Reiches wurde, welches quasi die Dachorganisation dieses Bundes wurde. Es ist also die traditionelle und historische deutsche Nationalflagge. Genauso bei dem Begriff „Deutsches Reich“ selbst. Das Deutsche Reich war (ist nach geltender Rechtsprechung) von 1866 de facto, von 1871 dann de jure, bis 1945 der deutsche Nationalstaat gewesen. Innerhalb dieses 74-jährigen Bestandes nahm der Nationalsozialismus als politische Macht nur 12 Jahre ein. 48 Jahre herrschte der deutsche Kaiser, 14 Jahre die Weimarer Republik und 12 Jahre der Nationalsozialismus. Aber zurück zum Thema.
    Das Hakenkreuz selbst ist ein uraltes hinduistisches und buddhistisches Symbol für Glück. Ein vierblättriges Kleeblatt, wenn man so will. Das Hakenkreuz durchgestrichen oder in den Mülleimer werfend darzustellen ist daher etwas unklug, weil es die Hindus in Deutschland beleidigt. Wenn ich mal den medial-propagandistische Begriff „Diskriminierung“ nutzen darf, welcher ebenso völlig falsch verwendet wird. Es mit dem David-Stern zusammenzupacken ist genauso unklug. Wenn wir ganz penibel sind und die heutige Verwendung des Hakenkreuzes im asiatischen Raum zugrunde legen, wünscht du damit dem Zionismus Glück. Ich bezweifle einfach mal, dass dies deine Aussage ist.

    Also einfach mal drüber nachdenken, was man macht und nicht jeden Mist gleich aufnehmen, den andere verbreiten.

  34. Y.Jones sagt:

    Heidi: Nicht Charly sondern Martin Sheen(Charlys Vater) spielte Willard.

  35. Re Ply sagt:

    @ Nina Hagen Vid

    Nina Hagen: „Furchtbar, was diese dicke Frau da macht – eine Pauschalistin, die mit Namen und Flosskeln rumwirft!“

    Auf den Punkt gebracht🙂
    BRAVO N.H.!!

    Schon damals war Jutta D. im Geiste einer Verfassungsschutz-Provokateurin und reaktionären Chauvinistin unterwegs, welche auf vorhergehende, innovative politische Entwicklungen nur reagiert, anstatt dieser etwa eigene Konzepte entgegenzusetzen. Vorsicht!!!

    Kann sein, dass ich mich verschätze – habe aber auch noch nie etwas von ‚der Dicken‘ durchgelesen.

    Nein, nein, „Planschkuh“ – der Junge auf dem weißen Pferd, der kommt nicht mehr!

  36. me. sagt:

    Warum Elsässer wg. Antisemitismus drann kriegen wollen, warum nicht den *ZDF wegen Anbiederung an Verfechter desselben, Jutta !? Go Big Or Home!

    Wenn man sich die derzeitigen Nachrichtenkonstruktionen vor Augen führt dann passt die Assoziation die man, wenn man ein DEN vors *ZDF macht und für das F eben was anderes als Fernsehen einsetzt, wie Arsch auf Schüssel. Raus kommt dann *Zweiter Deutscher Fasch….s. Is glaub ich vom Wolfgang Neuss, die Kreation.)

    Und weiter gehts:
    „So kritisierte Armand Presser in der Jüdischen Allgemeinen vom 18. September die ZDF- Berichterstattung über das Asow-Bataillon, das bei Mariupol in der Ost-Ukraine für die Kiewer Regierung kämpft. An seinen Helmen und seiner Kleidung prangen Nazisymbole wie Hakenkreuze, SS-Runen und Wolfsangeln, die keinen Zweifel an seiner politischen Gesinnung lassen.
    „Dies blieb völlig unkommentiert“, schreibt die Jüdische Allgemeine und stellt die Frage: „Wo ist die journalistische Sorgfaltspflicht des ZDF geblieben?“

    Der ZDF-Korrespondent hatte die in seinem Beitrag gezeigten Truppen mit Nazisymbolen lediglich mit den Worten kommentiert: „Freiwilligenbataillone aus nahezu jedem politischen Spektrum verstärken etwa die Regierungsseite – und in der Ukraine ist Wahlkampf: Eine Friedenslösung ist dadurch nicht einfacher geworden.“

    Presser kommentiert in der Jüdischen Allgemeinen: „Die Aversion gegen die russische Politik wird gepflegt und wächst. ‚Putinisieren‘ ist zu einem Modewort in politischen Kommentaren geworden. Wird unsere sogenannte westliche Freiheit in Mariupol nun auch schon von paramilitärischen, faschistischen, der NS-Ideologie anhängenden Einheiten verteidigt?“
    Über eine Antwort der Verantwortlichen des ZDF an die Jüdische Allgemeine ist nichts bekannt.“

    Noch Fragen Kienzle ?

    http://www.wsws.org/de/articles/2014/10/02/zdf-o02.html

  37. me. sagt:

    “ Go Big Or Go Home! “ Jutta !!!

    (Noch paar Jahre und ich kann mir meine Ostereier selber verstecken.)
    Gruß Alzheimer

  38. Re Ply sagt:

    @ alberich

    Gibt es auch schon Erfahrungsberichte zur ‚Inbetriebnahme‘ des Aufklebers?

    ‚Mein‘ Copyshop gehört Arabern. Hier dürfte es noch keine Schwierigkeiten geben.

    Aber ich könnte ihn ja alternativ auch meinem Nachbarn auf’s Auto kleben – an einer unauffälligen Stelle (…)

  39. blechtrommler sagt:

    Der werden sie ihre Vorfahren so lange um die Ohren gehauen haben, bis sie in jedem anderen einen ungerechtermaßen Verschonten erblickt …

  40. blechtrommler sagt:

    Auf jedem Fall: Gutes Gelingen, Herr Elsässer, – vielleicht organisieren Sie ja dabei eine Definition für „Antisemitismus“ – uns allen und folgend auch Ihnen zu Rate, was wir alles nicht sagen sollen …

  41. blechtrommler sagt:

    … aber erst „versteckter Antisemitismus“ – den zu definieren müsste ja nun des Versuchs der Quadratur des Kreises gleichkommen?

  42. Re Ply sagt:

    @
    „Hast du Verstand und ein Herz, so zeige nur eines von beiden. Beides verdammen sie dir, zeigest du beides zugleich.“

    Wahrhaftig!

    Und Ditf. ist eine wahrhaft öde Figur! Nur sind es genau diese sich anbietenden öden Figuren, die von anderen (ebenfalls öde, in Politik und Amtsstuben sitzend – bislang noch nicht aufgefallen) plötzlich munter verwendet werden, um Ödnis zu verbreiten.

    Denn diejenigen, die aus der Lüge leben, verzeihen nicht!

    So „arbeitet“ die linke Wehe Ditf.

    öde, öde

  43. maxi sagt:

    Bei deutschen Richtern hast du verschissen wie Hartz IV Beziehern, oder Menschen denen dieses vorenthalten wird, wie bei Juden vor – 1945 – , bei denen die Hartz IV Gesetze und dessen Willkür unter BVG http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html ab ca. Rn. 126 wieder zu finden sind.

  44. Re Ply sagt:

    „The Genius Of The Crowd

    there is enough treachery, hatred violence absurdity in the average
    human being to supply any given army on any given day

    [ ]
    and the best at hate are those who preach love
    [ ]
    those who preach god, need god
    those who preach peace do not have peace
    [ ]
    beware those quick to praise
    for they need praise in return
    beware those who are quick to censor
    they are afraid of what they do not know

    beware those who seek constant crowds for
    they are nothing alone

    beware the average man the average woman
    beware their love, their love is average
    seeks average

    but there is genius in their hatred
    there is enough genius in their hatred to kill you
    to kill anybody
    [ ]
    they will attempt to destroy anything
    that differs from their own
    [ ]
    they will consider their failure as creators
    [ ]
    they will believe your love incomplete
    and then they will hate you
    and their hatred will be perfect

    [ ]

    their finest art“

  45. Wahr-Sager sagt:

    Herr Elsässer, könnten Sie bitte meinen Kommentar von 11:50 Uhr löschen? Das Bild ist urplötzlich nicht mehr da, wie ich über Twitter erfuhr. Daher habe ich eine andere Quelle bemüht und vorsichtshalber von dieser das Bild auf einen Server hochgeladen:

  46. kaeptnbrise sagt:

    @ blechtrommler

    „… aber erst “versteckter Antisemitismus” – den zu definieren müsste ja nun des Versuchs der Quadratur des Kreises gleichkommen?“

    Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Antisemitismusforschung spricht man hier vom sekundären Antisemitismus.

    Und Sie machen sich des tertiären Antisemitismus schuldig, wenn Sie so offenkundig die Gefahren des sekundären Antisemitismus leugnen oder zumindest verharmlosen wollen.

  47. Eveline sagt:

    Ein „gestelltes“ Interview mit K.J.

    Wie wichtig ist die deutsche Souveränität ? Sollte sie auf den Mahnwachen gestellt werden? Sollte Informiert werden?

    Antwort : So wichtig wie eine Abgasprüfung in Finnland.

    Er ist nur noch peinlich.

  48. Re Ply sagt:

    Geht’s wieder los? Müssen diesmal Dreiviertel meiner Kommentare rausgefiltert werden – unbegründet?

    Wenn ich etwas tippe, ist das nicht immer der Hit. Aber es kostet Zeit und das hat seinen Sinn.

  49. Edeltraud Lademann sagt:

    Mit der Schmähung „glühender Antisemit“ im öffentlich rechtlichen Fernsehen, in 3 SAT, einem Sender, der immer noch für eine gewisse Qualität bekannt ist, als Publizistin einem Publizisten gegenüber eine derart brandmarkende Verleumdung los zu treten, nein – damit darf sie gerichtlich nicht durchkommen!

    Sonst ist Kohlhaas angesagt, d.h. mit altem Federecht müsste weiter operiert werden. Nur müsste, denn wir bleiben ja friedlich. Aber Kleist zeigte bühnenreif, wie sein Held sich folglich die Mandate selber schreibt.

    Vor einem Jahr hörte ich bei uns an der Uni einen ehemaligen Verfassungsrichter. Da lernte ich viel über Meinungsfreiheit versus Falschbehauptungen/Verleumdungen.

    Für die Vorgeschichte des anstehenden Prozesses, also den Äußerungen Jürgen Elsässeres sind folgende Zitate des Richters a.D. Prof. Dieter Grimm maßgebend:
    „Es gibt keine Demokratie ohne Meinungsfreiheit.“
    und weiter: „Der öffentliche Diskurs muss davor bewahrt bleiben, dass Angst vor Sanktionen bestehen, wenn man diese als richtig geäußerte Meinung mit Tatsachenbezug äußert.“ (Nicht alles ist erlaubt was im Schutzbereich liegt, aber dies ist klar beschrieben.)

    Ich habe über die ganzen Jahre, die ich Jürgen Elsässer nun kenne, gelesen und gehört habe, keine einzige antisemitische Äußerung vernommen. Das wäre bei seinem Kenntnisstand zur Weltwirtschafts- und Finanzpolitik ja auch völlig absurd. Für Zuhörer und Leser hat er immer Wert auf die Erläuterung der wahren Verhältnisse gelegt und sie klar deutlich gemacht.

    Frau Ditfurth scheint seine Publikationen nicht wirklich zu kennen und greift solche Anschuldigungen wohl aus der Luft.

    Straffrei darf das nicht bleiben.

  50. Eveline sagt:

    @mh noch vom 25.09.

    http://bewusst.tv/mensch-oder-person-2/

    Person oder Mensch

    Hier werden die im Internet manchmal doch verwirrenden Fäden gut zusammengeführt und erklärt.
    Und alles von verschiedenen Ebenen aus betrachtet.

  51. Swimmy sagt:

    Ach herjee – jetzt ist schon der 2. kritische Kommentar von mir hintereinander nicht veröffentlicht worden.
    Also zensiert auch Herr Elsässer dünnhäutig alles weg, was scharfzüngig und kritisch ihm gegenüber ist, aber nicht in den Kram passt.
    Oder war das der Kollege, der letztens auf der Krim unterwegs war und dem eventuell der schlechte Einfluss Russlands beim Thema Meinungsfreiheit nicht bekommen ist?
    Wie lautete gleich noch einmal das Motto von compact?
    Muss direkt noch einmal auf mein letztes (ggf. im doppelten Sinne) Heft schauen …

  52. juergenelsaesser sagt:

    Swimmy: Hab bisher alles von Ihnen freigeschaltet. Aber war jetzt einen halben Tag nicht im Netz. Ist das schlimm von mir? Muss alles immer zackzack gehen? Darf sich der Elsässer nach ner Demo auch mal frei nehmen, ohne dass Swimmy et al gleich mit Liebesentzug drohen?

  53. Radi sagt:

    @ Jürgen Elsässer und andere Betropffene,

    der Begriff der „Antisemitismuskeule“ ist als Bildersprache leider nicht dazu geeignet, um das politische Handlungsmuster der Keulenschwinger plakativ darzustellen!

    Deshalb der Vorschlag:

    Stellen sie die Hetze gegen Sie, und auch gegen andere Betroffene besser so dar, dass man „mit braunem Nazidreck beworfen wird, in der Absicht dass dann schon etwas hängen bleibt“

    Aber in der Bildersprache „wird dann aber sofort deutlich wo der braune Nazidreck herkommt.“

    Oder noch besser, wo heute die Quelle des braunen Nazidrecks unbedingt zu vermuten ist. Man kann sich schon fast bei Frau Ditfurt für das Stichwort bedanken. Das ist eine Steilvorlage! Denn, im Gegensatz zu Frau Ditfurth befinden Sie sich klar auf dem Boden des Grundgesetzes, aber wo steht Frau Ditfuth?

    Gottes Segen

    Radi

  54. me. sagt:

    @ Elsässer

    Hat’s ne tiefere Bedeutung das mein Beitrag nicht erscheint?
    Der von gestern..
    ’n einfaches Ja oder Nein is o.k😉

  55. Re Ply sagt:

    @ juergenelsaesser

    Wir würden halt am liebsten ohne Relais posten – also quasi chatten, so wie das auf Y-Tube möglich sein sollte (wenn big ‚G‘ mal nicht rumzickt).
    Aber is‘ ja natürlich ihr blog.
    Richten sie doch zusätzlich einen chat ein, wo alle untereinander die Fetzen fliegen lassen können!

  56. Swimmy sagt:

    @ Jürgen Elsässer: Jetzt sind’se da – die Kommentare (oder doch schon länger?)!
    Merkwürdig – ich hätte schwören können, dass die auch nach einem Tag nicht da waren und bereits schon andere Kommentare freigeschaltet waren. (Meine Finger taten mir schon weh, vom pausenlosen Strg+F5 – Gedrücke)
    Da hat bestimmt die NSA ihre Finger im Spiel gehabt (oder mein Browser hat ein Caching-Problem). Ich nehme also alles zurück! (… sagt hoffentlich bald auch die Jutta)
    Wie dem auch sei: Beim Thema Zensur reagier ich dank unserer Massenmedien allergisch, aber beim Hinweis auf den compact-Liebesentzug musste ich dann doch schmunzeln.

  57. juergenelsaesser sagt:

    me: hab nix gelöscht. einfach nochmal schicken.

  58. Bitte um Erläuterung sagt:

    JE: „Darf Ditfurth COMPACT mit der Antisemitismuskeule mundtot machen?“

    Dieser Satz wirft Fragen auf:

    Dreht sich das Verfahren um eine Klage von JE oder von COMPACT gegen Ditfurth?

    Ist COMPACT durch die Aussagen von Ditfurth mundtot gemacht worden?

    Angenommen das Gericht weist die Klage gegen Ditfurth ab, wäre COMPACT dann mundtot?

    Ditfurth hat eine Behauptung aufgestellt, aber niemand hat bisher eine Ausgabe von COMPACT beschlagnahmt oder JE das öffentliche Reden verboten. Es läuft auch kein Verfahren z.B. wegen „Volksverhetzung“. In den sogenannten „Verfassungsschutzberichten“ wurde COMPACT noch nicht gelistet.

    Wie ist hierbei „mundtot“ zu verstehen? Hört JE dann bei COMPACT auf oder wird die Zeitschrift eingestellt?

  59. Hendrik Schneider sagt:

    Wenn Ditfuhrt wider erwarten damit durchkommt zeigt dies nur wie korumpiert dieses Justizsystem ist. Ich hoffe wenn der Richter einknickt wird er wenigstens so viel Anstand haben und beiden Seiten Recht geben.

  60. Öl_Schleich sagt:

    Zuuufällig fand ich ein Foto, auf dem jemand vorn links im Bild sitzt, die das sein könnte.
    Die Frtau mit Brille trinkt braune „Limonade“, trägt braune Lederstiefel und hat eine braune Handtasche.
    Verschwörungskomiker würden daraus einen Strick stricken. ^^

  61. Anonymous sagt:

    Die Ditfurth bettelt schon wieder bei Facebook. Unglaublich, ich versteh es einfach nicht. Wo ist bitte JE ein Antisemit?

  62. Das Foto spricht Bände.
    Der kleine Mann muß zu Elsässer aufsehen, ist verkrampft, ballt die Fäuste. Sieht nach Komplexler aus für mich.

  63. Wahr-Sager sagt:

    @Eveline:

    Ich habe von KJ mal einiges gehalten. Dass er sich dermaßen gewandelt hat, ist traurig. Geht es ihm um Prestige?

  64. Eveline sagt:

    @Wahr – Sager

    Das ist schwer zu sagen, ich glaube es persönlich aber nicht. Sein Herz wird auch nicht der Motor dieser Entscheidung gewesen sein, eher wohl seine dunklen, wenig lichten Gedankenfelder.

    Das hat mit Jürgen eigentlich garnichts zu tun, er hat es jetzt allerdings abbekommen, Sowie andere Zeitgenossen ihm Homophobie und was weiß ich alles vorhalten.

    Ich hoffe und setze auf die Zeit, auf die Reife. Wir haben als Kinder auch so manche Gemeinheit verzapft……

  65. Eveline sagt:

    P.S Wahr Sager

    würde aber solange auf große Distanz setzen,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: