Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

NSU: Thüringer Untersuchungsausschuss ließ die Bombe platzen

EndCoverKein Selbstmord von Böhnhardt und Mundlos. Interview mit dem Landtagsabgeotrdneten Heinz Untermann in COMPACT 10/2014

COMPACT bleibt am Ball! Wir veröffentlichten gerade auf unserer Website die aufsehenerregenden Akten der Ermittlungsbehörden, mit denen der „Arbeitskreis NSU“ die Mitglieder des deutschen Bundestages auf schreiende Widersprüche im NSU-Verfahren hingewiesen hat. Das ist GermanLEAKS!

In COMPACT-Magazin veröffentlichen wir Monat für Monat, warum wir dem NSU-Konstrukt nicht trauen. Jetzt haben wir prominente Unterstützung erhalten: Auch der NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages glaubt nicht an den Selbstmord von Uwe & Uwe. Lesen Sie in COMPACT 10/2014 das Interview mit MdL Heinz Untermann von der FDP. Hier ein Auszug:

„Viele Fragen sind noch offen“

Der Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss zieht in seinem Abschlussbericht den Selbstmord von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Zweifel. Wichtige Zeugen wurden gar nicht vernommen, klagt ein Landtagsabgeordneter der FDP.

_Interview mit Heinz Untermann in COMPACT 10/2014

? Kein Untersuchungsausschuss hat sich länger und intensiver mit dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) befasst als der des Thüringer Landtages. Was ist Ihr Fazit?

Trotz aller Anstrengungen blieben noch wichtige Fragen offen. Insbesondere die Geschehnisse am 4. November 2011, als Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos sich selbst getötet haben sollen, aber auch die Banküberfälle

(…)

? Selbst im amtlichen Abschlussbericht des Ausschusses, den alle Landtagsfraktionen einvernehmlich abgesegnet haben, werden Zweifel am Selbstmord der beiden Uwes geäußert. Worin bestehen diese aus Ihrer Sicht?

Es ist schwer vorstellbar, dass die beiden, die vorher so kaltblütig und zielgerichtet gemordet haben, an diesem 4. November 2011 in den Freitod geflüchtet sein sollen. Ihre Lage war ja keineswegs aussichtslos: Es waren gerade zwei Polizisten, die sie in ihrem Wohnmobil aufgespürt hatten, und Böhnhardt und Mundlos hatten ein ganzes Arsenal von Waffen.

Unklar ist auch die schnelle Identifizierung der beiden Toten noch am Nachmittag des 4. November, obwohl Fingerabdrücke nur von einem im Polizeicomputer waren. Zunächst deutete ja gar nichts auf diese beiden hin, die Fahndung war ja schon Jahre vorher aufgehoben worden. Weiterhin ist offen, warum die herbeigerufenen Einsatzkräfte der Feuerwehr

(…)

Aber auch die Schüsse selbst sind ungeklärt: (…)

? Einer der beiden Polizisten, die zuerst am Caravan waren, sagte aus, dass der erste von drei Schüssen aus einem kleineren Kaliber gekommen sein muss als die Winchester, aus der die Kugeln abgefeuert wurden, die die beiden letztlich zerfetzt haben. Eine dritte Patrone jedenfalls wurde nie sichergestellt. Hat da ein dritter Mann gefeuert?

Alle Zeugenaussagen dementierten die Existenz eines dritten Mannes. Allerdings kamen diese nur von Polizeibeamten.

?Warum wurde nicht der Bild-Journalist vorgeladen, der eine Nachbarin zitiert hat, die eine dritte Person, den möglichen Mörder, aus dem Wohnwagen kommen sah?

Der Ausschuss war unter Zeitdruck. Wir konnten vieles nicht aufklären. Vielleicht sind wir am Anfang zu lange bei der Vorgeschichte geblieben, wir haben die rechte Szene in Thüringen der 1990er Jahre bis zurück in die DDR verfolgt. Zu Ihrer Frage: Unaufgeklärt blieben auch Hinweise auf einen dritten Rucksack im Wohnmobil. Wobei die gesamte Spurensicherung im Wohnmobil höchst unprofessionell war.

(…)

Aber in diesem Fall wurden alles sehr schnell weggeschafft, das heißt auch: alle Beweismittel. Normalerweise gibt es Vorschriften, dass Tote nur im Leichenwagen transportiert werden dürfen. Auch diese Vorschrift wurde missachtet.

? Welche Punkte finden Sie noch unbefriedigend geklärt?

Vor allem die Abläufe bei der Garagenrazzia im Januar 1998.

(…)

Außerdem fand ich es frustrierend, dass wir im Ausschuss den V-Mann Tino Brandt nicht befragen konnten.

ZÜ: Wichtiger Zeuge nicht befragt

?Warum nicht – das ist doch der Chef des Thüringer Heimatschutzes gewesen, aus dem Böhnhardt und Mundlos hervorgingen?

Die anderen Fraktionen hatten die Ladung Brandts, die wir von der FDP zwei Mal beantragt hatten, abgelehnt, und zwar mit dem Argument, ihm dürfe keine Bühne geboten werden. Das halte ich für ein falsches Argument. Die FDP-Fraktion hatte gehofft, Brandt hätte zur Arbeitsweise des Thüringer Verfassungsschutzes und zum Verbleib des untergetauchten Trios Auskünfte geben können. Auch zu der Frage, ob er während seiner Zeit als V-Mann Hinweise zu möglichen Durchsuchungsmaßnahmen der Sicherheitsbehörden erhalten hat, hätte er etwas sagen können.

(…)
? Mir ist bei Ihrem Sondervotum zum Ausschuss-Abschlussbericht aufgefallen, dass Sie den LKA-Ermittler Sven Wunderlich kritisieren, der ansonsten in den Medien immer als der Gute dargestellt wird, den nur der Thüringer Verfassungsschutz am Zugriff auf das Trio gehindert habe.

Die von Wunderlich angeordnete Unterbrechung der Observation des Trios am 23. Oktober 2000 in Chemnitz hat das Erlangen weiterer Erkenntnisse verhindert.

(…)

? Die im April 2007 in Heilbronn ermordete Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter kam aus Thüringen und war deswegen auch auf der Tagesordnung des Ausschusses.
Das war leider erst am Schluss der Legislaturperiode. Wir hatten den Patenonkel der Ermordeten vorgeladen, einen ehemaligen Polizeibeamten. Wir haben versucht zu klären, ob es im weiteren Umfeld von Michèle möglicherweise auch Kontakte in die rechte Szene gegeben hat.

? Der Onkel von Frau Kiesewetter hat schon 2007 eine Bemerkung gemacht, wonach der Tod seiner Nichte im Zusammenhang mit den Döner-Morden – so der damalige Ausdruck – stand. Woher kam diese Hellsicht des Onkels?

(…)

* Heinz Untermann (* 1948) war von 1967 bis 1990 in der DDR Mitglied in der Liberaldemokratischen Partei (LDPD)  und trat nach der Wiedervereinigung 1990 in die FDP ein. 2009 bis 2014 gehörte er dem Thüringer Landtag an. – Interview: Jürgen Elsässer

(Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 10/2014 – hier bestellen).

Infobox:

Polizeidirektor im Zwielicht

„Vor kurzem sagte der Leitende Polizeidirektor in Gotha Michael Menzel im Münchner NSU-Prozess aus. Er verwickelte sich an dem Punkt in Widersprüche, wann er vermutete, dass es sich bei den Toten im Wohnmobil um Böhnhardt und Mundlos handeln könne. Einmal sagte er, dass er die Vermisstenakte Mundlos schon am Nachmittag des 4. November 2011 an die Gerichtsmedizin gegeben habe. Erst nach mehrmaligen Nachfragen hat er sich korrigiert, dass sei wohl doch erst am nächsten Tag passiert. (…) Als erstes war ((am 4. November 2011)) die Feuerwehr vor Ort, was auch seltsam ist, denn es bestand zu dem Zeitpunkt ja noch keine Sicherheit, dass die Männer im Wohnwagen nicht auf sie schießen. (…)
Dann ging Menzel rein. Er sagte, er sah eine Pistole auf dem Gasherd des Wohnwagens liegen, die er als Polizeiwaffe erkannte. Deswegen sei diese sehr schnell untersucht und der im April 2007 in Heilbronn ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter zugeordnet worden. Aber auch wenn das stimmt, bedeutet das keineswegs, dass damit die beiden Toten hätten identifiziert werden können – zum damaligen Zeitpunkt verband nichts die Heilbronner Bluttat mit Böhnhardt und Mundlos.“

Dorothea Marx (SPD), Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses des Thüringer Landtages, im COMPACT-Interview (Ausgabe 1/2014)

Einsortiert unter:Uncategorized

24 Responses

  1. Paul Singles, UK sagt:

    Wer diese „Raeuberpistole“ aus der Distanz verfolgt, kann sehr wohl zum Ergebnis gelangen, dass hier seitens der deutschen Staatsschutzbehoerden eine naive, aber wildgewordene Kleingruppe von „Agenten“ nicht nur zu Straftaten angestiftet und schlecht gefuehrt, sondern auch „hingerichtet“ wurde, nachdem sie aus dem Ruder gelaufen war. Alles nach diesem unsaeglichen Dilettantismus und Brutalitaet war cover-up durch die Behoerden.
    David Baldacci knows well how to do such bad things more efficiently.

  2. Der Mörder ist immer der ???! Die Uwes waren nur Duftspuren und jetzt ist die Bombe geplatzt! NSU oder BAF (Braune Armee Fraktion) kann bzw. wird zum Sargnagel werden, da ab jetzt der Täterkreis neu verhandelt werden muss. Hier muss grundsätzlich neu ermittelt werden und die wahren Hintergründe können nicht mehr ausgeblendet werden. Somit hat die Verarschung ein Ende und die Wahrheit wird siegen! Elsässer, Sie Teufelskerl – mit der richtigen Spürnase!

  3. gunst01 sagt:

    Warum stellt eigentlich niemand die Frage weshalb dies ausgerechnet in Deutschland geschah?

  4. Huckleberry sagt:

    der national stalinistische Untergrund aka sozial degenerierte Unterabschaum Führerfront äh ne wieder falsch…

    also, der unsoziale Abschaum anglozionistischer Ausverkäufer… äh ne schon wieder nicht richtig…

    Also zum letzten male,

    der national Pederastische Wassermann aus der Stiftung Besatzungserhalt ist ne jute Sache hat die beiden Deutschen hingerichtet da diese evtl. bemerkt haben Sie werden benutzt und Ihr Leben ist in Gefahr. Das hat das Wiesel Zwischenschaltung weitergeleitet und die Methode Liquidierung der Hauptbelastungszeugen des ganzen Betruges muß nun durchgeführt werden. Ich denke die beiden sind unschuldig in allen Fällen und man hat hier zwei Deutsche, ihre politische Einstellung sei mal dahingestellt, ermordet um Paranoia und Zwitracht zwischen Deutschen und Muslimen zu schüren. Das ergibt eh alles keinen Sinn. Ich hätte andere weggeballert als tüchtige Menschen die sich hier eine Karriere aufgebaut haben. Totaler Schwachsinn von Anfang an! Unsere sogenannten Neo-Nazis haben mehr Gripps in der Birne als die gekauften Vögel in der Ukraine!
    Auf jedenfall diejenigen nicht vom VS!

  5. Huckleberry sagt:

    Wieviele Menschen hat denn der sogenannte brave Deutsche auf Befehl der Angelsusen hier eigentlich schon hingerichtet ?
    Ist Brudermord auf Befehl von Fremdkörpern nicht eigentlich die größte Schande die jemand auf sich laden kann, außer evtl. seine Eigene Mutter zu f**** oder seine Tochter zu verkaufen ?

    Wieviele deutsche Scheißkerle müssen wir eigentlich noch erdulden die Ihre eigenen Verwandten fressen indem sie ihre Miete durch deren Tod finanzieren ? Ich würde das als geistigen Kannibalismus bezeichen!

  6. Dem Guten und dem Wahrhaftigen stets treu! sagt:

    Hmmm.

    Mut zur Wahrheit!

    Das ist der Banner des Compact – Magazins.

    Jetzt steht aber in den Kommentarregeln für diesen blog
    unter Punkt 2

    2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert.

    Wie ist das mit dem Banner „Mut zur Wahrheit“ zu vereinbaren?

    Wäre es nicht besser zu schreiben,
    dass jede Berichterstattung über das Thema Holocaust wegen Strafverfolgung hier untersagt ist.

    Das kann jeder nachvollziehen, denn das ist die Wahrheit!

    Wir tun es nicht, weil wir alle sonst in den Knast kommen.

    Das HIER und HEUTE geht aus dem GESTERN hervor,
    Wer das GESTERN verleugnet, oder verleugnen muss, wegen Strafverfolgung, dem kann man verstehen und sogar raten, diese Gesetze zu beachten, aber es bleibt ein bitterer Nebengeschmack.
    Denn um das Hier und Heute zu verstehen, brauchen wir das GESTERN.

    Denn solange Ungerechtigkeit und Unwahrheit herrscht und darüber ein schweigender Mantel – zwangsweise – gelegt wird, wird das Heute niemals richtig aufgearbeitet werden können.

    Daher empfehle ich den Punkt 2 etwas zu berarbeiten, so
    dass man nicht strafrechtlich verfolgt wird, aber
    trotzdem die Wahrheit nicht leugnet oder zurückweist.
    Dies ist schwierig zuerreichen, aber möglich!

  7. heidi heidegger sagt:

    möchte mal hier der deconspiratione eine lanze brechen,macht sonst eh keiner..:

    einerseits halt‘ ich seit watergate vieles für möglich und nixons justizminister war ein veritables monster,da beisst die maus kein faden ab,und hier:’89 herrhausen,da zweifelte ich anfangs bissi,weil die aktion so perfekt war,aber ein alter genosse beruhigte mich junges burschi damals und sagte:pack braucht keine false flag geschichten,die würgen uns wann und wie sie wollen,weil sie’s können..

    als anti-jurist mag ich keine ‚unwahrscheinlichkeiten‘ und kein subsummieren von halb-fakten..schaumamal..

  8. Onkel Peter sagt:

    Danke dass Compact diese Angelegenheit welche in einem normalen Land wohl eine Staatskrise auslösen würde aufgreift. Wie gesagt in einem normalen Land…

  9. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Na also, geht doch voran!
    Bald wird Frau Zschäpe eine hohe Haftentschädigung bekommen, und die Zeitungen werden auf Seite 7, unten links, davon ein paar Zeilen schreiben, nun sei sie es doch nicht gewesen, vielleicht.

    Und wenn wir schon dabei sind, kann auch gleich zugegeben werden, daß der Mossad 9/11 inszeniert hat und jetzt ISIS.
    Vielleicht kann man dann zur Aufklärung der Gründe übergehen, warum Pearl Harbor inszeniert worden ist.

    Und wenn dann so gar nichts mehr zu tun ist, dann könnte man doch… , vielleicht, …?

  10. heidi heidegger sagt:

    ihr habt wohl allesamt zuviel ‚3 days of the condor‘ usa ’75 regie:s.pollack gekuckt? darin:eine fraktion innerhalb der cia killt ,neben anderen, ne ganze sektion ihrer eigenen leute durch eine ‚hired gun'(max von sydow) wg. dem erdöl..

    ..ist doch nur ein film nach nem roman,mann!

    andererseits: von nem lone gunman auszugehen, bei der jfk-ermordung, ist auch irre

    will sagen:ich habe mehr fragen als antworten und bleibe ein grosser zweifler a la: liebe göttin,wenn es dich gibt,sei meiner armen seele gnädig,falls ich eine habe

  11. derherold sagt:

    „…nachdem sie aus dem Ruder gelaufen war…“

    @Paule, das ist überhaupt nichts aus dem Ruder gelaufen“.

    Es dürfte eine Einzigartigkeit in der (Welt-)Kriminalgeschichte sein, daß zwei Leute zehn Morde, 14 Banküberfälle plus Bombenanschlag zu verantworten habe aber weder Polizei, „Opferanwälte“oder Presse in der Lage ist, Zeugen zu benennen, die diese Täter, ihre „Fahrräder“ oder „Wohnmobile“ auch nur in der Nähe der Tatorte gesehen haben.

    Da haben Rechtsradikale angeblich rd. zehn Jahre in der Stadt Zwickau gelebt aber in dieser Stadt mit >80.000 EW, und einer Linkspartei-Fraktion im Stadtrat von >20% der Ratssitze ist niemand in der Lage, irgendeine Auskunft über das Trio zugeben.

  12. Wahr-Sager sagt:

    @Dem Guten und dem Wahrhaftigen stets treu!:

    Das stimmt und wäre nur ehrlich.

  13. Anonymous sagt:

    Gysis Umweltpolitik – ganz konkret

    „Es dämmerte bereits, als Gregor Gysi (66) mit seiner drei Millionen Euro teuren Privatmaschine Beechcraft auf dem Bamberger Flughafen einschwebte.“ Beim Lesen dieses Satzes in der Münchner „tz“ vom 27./28. September 2014 riss es manchen Leser fast vom Hocker, hatten doch viele Gysi (ungeachtet seiner in Vergessenheit geratenen Bonusmeilen-Affäre von 2002) eher in der umweltfreundlichen Eisenbahn vermutet.

    Wir wollten wissen, was es mit der von Gysi genutzten Privatmaschine auf sich hat

    weiterlesen bei der NZ

  14. 13.Februar sagt:

    @Anonym – GYSI
    Was soll denn damit gesagt werden ? LINKEN-Hetze, wie gewöhnlich ?
    Lieber fragen…
    1) warum stimmen die Grünen für die Kriegseinsätze in aller Welt, wo viele Tonnen Kriegsgerät und Killersöldner verfrachtet werden.
    2) warum kritisieren die Grünen nicht die Unsitte vieler Deutscher, jedes Jahr möglich mehrfach möglichst weit zu verreisen. Wenn Herr Schulze und Frau Lehman nach Australien, Brasilien, Kanada oder sonstwohin reisen, nur zu ihrem Spass, wieviel CO2 wird dabei ausgestoßen. Derartige Reisen sind ja nun wirklich das unnötigste, was man sich denken kann.

    Zitat von Blaise Pascal (Mathematiker)

    Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, daß sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen.

  15. 13.Februar sagt:

    „@derherold: daß zwei Leute zehn Morde, 14 Banküberfälle plus Bombenanschlag zu verantworten..“

    Und ein einziger Mann hat den brutalen Mord in Form des Verbrennens von 150 Kindern und Jugendlichen bei lebendigem Leibe (Oberst Klein in Kundus) zu verantworten, die Schießbefehl-Erteiler, die Reichstags-Sieg-Heil-Brüller und der Bundesgeneralanwalt, der feststellte, mit diesem Massenmord habe Oberst Klein gegen kein einziges deutsches Gesetz verstoßen. Inzwischen General Klein. Demnächst hoffentlich Angeklagter vor einem Kriegsverbrechertribunal…

    Der immer-noch-Bundestags-Präsident hatte damals, als einige Bundestagsabgeordnete die Bilder der ermordeten Kinder im Bundestag gezeigt haben, damit die Sieg-Heil-Brüller, die mit ihrer Abstimmung derartige faschistische Massenmorde eingeleitet und möglich gemacht haben, auch ihre Opfer zu sehen bekommen, des Saales verwiesen.

    Wären es Juden gewesen, dann wären vielleicht 150 Stolpersteine vor dem Bundestag eingepflanzt worden.

    Aus Orwells FARM DER TIERE:

    Alle Tiere sind gleich, nur die Schweine sind etwas gleicher.

  16. derherold sagt:

    @Februar, das ist selbstverständlich Nonsense.

    1. War es es kein Mord
    2. Konnte dieser Bw-Oberst wohl kaum wissen, wer dort herumgestanden hat
    3. Wenn ich als Zivilist Frauen und Kinder an Kriegssituationen, -fahrzeuge heranführen, muß ich doch wohl damit rechnen, daß sie Opfer von Beschuß/Luftangriffen werden können.

    „Faschistischer Massenmord“ … vielleicht könnte ein Therapeut helfen.

  17. robert koch sagt:

    Lieber Jürgen E.,

    welche Rolle spielt bei der ganzen Verhandlung eigentlich der Sachverhalt, dass ein Grieche unter den Ermordeten war?

    Wenn als Motiv für die Morde der Hass auf Türken in Erwägung gezogen wird, so scheint gerade der Grieche als Feind der Türken überhaupt nicht in das gesamte Bild zu passen.

    Gerade weil bewußte Nazis in Freund/Feind-Schemata denken, wäre es sehr untypisch für sie den Feind ihrer Feinde umzubringen.

  18. 13.Februar sagt:

    Warum wird gegen die drei Thüringer (2=tot, 1=Lebt noch) vor einem Gericht des Besatzer-Regimes in München verhandelt ?
    @robert koch, wer sagt, dass der Grieche von den drei Thüringern umgebracht wurde ?
    Ich vermute, dass die Gauck-Merkel-Gehlen-Gestapo hier in Deutschland den Kreuzzug geübt hat, vielleicht hat der Killer Oberst Klein seiner Fertigkeiten ausprobiert.
    Und nun ist natürlich Putin und Erich Honecker daran schuld. Und damit nichts schief läuft, soll ein bayrischer Richter festlegen, wer es war.

  19. robert koch sagt:

    „wer sagt, dass der Grieche von den drei Thüringern umgebracht wurde ?“

    ich sage es ja nicht.

  20. Die Hintergründe der CAUSA NSU-MORDE sind durch Kenntnis von bestimmten Veröffentlichungen an den Fingern einer Hand abzuzählen:

    https://idibus.wordpress.com/2015/04/03/die-nsu-morde-sind-ein-werk-der-nato-affinen-verfassungsschutzes-sapere-aude/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2014
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: