Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Genozid in Gaza: Israelische Elitesoldaten verweigern!

14_September_560Vorbild ist Miko Peled, der Sohn des Generals. Aus COMPACT 9/2014

Die Soldaten der Eliteeinheit 8200 wollen nicht mehr in Gaza Palästinenser bespitzeln und mit Mord und Terror zur Kollaboration pressen. Der Brief der Soldaten wurde vor zwei Tagen bekannt. Schon zu Monatsanfang konnte man in COMPACT 9/2014 von einem anderen Verweigerungsbrief von israelischen Reservisten lesen, den der Mainstream unterschlagen hat. Und: COMPACT brachte das Porträt des bekanntesten israelischen Generalssohns, der zum Antizionisten wurde…. Lesen Sie Auszüge aus dem Porträt.

 

Das tote Mädchen und der General

Palästinensischer Selbstmordanschlag in Jerusalem, eine 14-Jährige wird von der Bombe zerrissen. Doch dann geschieht ein Wunder: Der Tod des Mädchens lässt ihren Onkel nicht nach Rache schreien. Er, Sohn eines israelischen Kriegshelden, wirbt stattdessen für Frieden und Versöhnung.

_von Martin Müller-Mertens (aus: COMPACT 9/2014)

4. September 1997. Gegen 15 Uhr zerreißt die Bombe das Leben in der Ben-Yehuda-Straße, jener von Cafés und kleinen Geschäften gesäumten Fußgängerzone im Herzen Jerusalems. Zwei junge Palästinenser aus Asira al-shamaliye im Norden des Westjordanlandes sprengen sich in den Tod. Nägel pfeifen als Geschosse durch die Luft. Fünf Menschen sterben. Eines der Opfer: die 14-jährige Smadar. Gemeinsam mit ihrer Freundin Daniella sucht sie nach einem Geburtstagsgeschenk. Die Attentäter, die sich in 50 Meter Abstand unter die Passanten mischen, bemerken die Mädchen nicht.
Gäbe es einen israelischen Hochadel, Smadar hätte zu ihm gezählt. Ihr Urgroßvater Avraham Katznelson unterschrieb 1948 die Unabhängigkeitserklärung. Dessen Schwester Rachel war in den 1950er Jahren First Lady des Staates. Smadars Großvater Matti Peled gehörte zur Gruppe jener Generäle um Ariel Scharon und Israel Tal, die 1967 den zögerlichen Premier Levi Eschkol zum Angriff auf Ägypten nötigten und den Sechs-Tage-Krieg auslösten. Ihre Mutter Nurit war Schulfreundin von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. „Er vertrat damals schon extreme Ansichten, aber wir bewunderten seine Reife“, erzählt sie. Später lernte Netanjahu durch Nurit seine erste Ehefrau Mikki kennen. Die Verbindung hielt nicht lange.

Mikos neues Leben
Als Smadar beerdigt wird, reist ihr Onkel Miko Peled nach Jerusalem. Es ist die Rückkehr in eine verdrängte Realität. Schon lange lebt Miko im kalifornischen San Diego. In einem Vorort betreibt der Träger des sechsten Dan eine Karateschule. Dieser Tag ändert sein Leben. „Nach dem Begräbnis kam [die Mutter] Nurit heraus, um alle zu begrüßen. Sie sagte zwei Dinge, die mich auf einen Pfad brachten und ich glaube, es brachte auch sie auf einen Pfad, und vielen von uns half es, diese unsägliche Tragödie zu begreifen“, erinnert er sich. „Die ersten Fragen, die ihr gestellt wurden, betrafen Rache und Vergeltung. Und ihre Antwort war: Keine echte Mutter würde wollen, dass so etwas einer anderen Mutter widerfährt. Sprecht vor mir nicht von Rache. Mutterschaft ist eine vereinende Macht. Und das Zweite, was sie sagte, war: Meine Regierung ist verantwortlich. Meine Regierung trieb diese beiden jungen Männer zu einem solchen Grad der Verzweiflung, dass sie sich das eigene Leben nahmen und das Leben von anderen unschuldigen Menschen mit sich nahmen. Die brutale Unterdrückung unter der die Palästinenser leben müssen, ist die Ursache für alles.“
Zurück in San Diego besucht Miko Peled eine palästinensische Gemeinde.

(…)

Mit Smadars Tod beginnt Mikos zweites Leben. Das alte liegt Lichtjahre entfernt: Der kleine Miko, der Sohn des Generals, kann noch nicht lesen, kennt aber bereits Ränge und Waffenarsenal der Armee. Mit seinem Vater fährt er durch das Westjordanland, wie ein Eroberer durch unterworfenes Gebiet. Er kostet den Geschmack des Sieges.
Doch Matti Peled wandelt sich vom Falken zur Taube. Noch 1967 fordert er einen palästinensischen Staat im Westjordanland und im Gazastreifen – damals noch als Kompromiss aus der Position militärischer Überlegenheit. Es wäre der erste arabische Staat mit einem Friedensabkommen mit Israel, eine Brücke zur arabischen Welt. 1975 gehört Peled zu den Gründern des Israeli Council for Israeli-Palestinian-Peace  (ICIPP), kurz darauf ist er Dialogpartner der PLO. Auf der Progressiven Liste für Frieden zieht er 1984 gemeinsam mit Mohammed Miari in die Knesset ein. 1993 wird er Mitbegründer der Friedensbewegung Gush Shalom.
Spät folgt Miko dem Vater. Die Karateschule ist verkauft. Jetzt reist Miko zu Palästinensern in Israel, schließlich ins Westjordanland. Die überdimensionalen roten Schilder, mit denen die Armee an den Grenzübergangen von tödlichen Gefahren in den arabischen Autonomiegebieten warnt, sind für ihn nur Propaganda des Hasses. In Flüchtlingslagern erteilt er Karate-Unterricht. „Karate gibt Selbstvertrauen und lehrt einen, dass man übermächtig scheinende Kontrahenten besiegen kann.“  Seit 2010 finanziert die Elbanna Peled Foundation humanitäre Hilfe für Verletzte des Nahostkonfliktes.
Miko denkt an seine Mutter. Als junge Frau lief sie durch die Straßen von Jerusalem, sah palästinensische Häuser, vor denen Familien unter Zitronenbäumen saßen. 1948, nach der Eroberung West-Jerusalems durch Israels Armee, wurde ihr ein solches Haus angeboten, doch sie verweigerte sich.

(…)
Vielleicht nur eine verzweifelte Hoffnung. Die Frucht des Hasses gedeiht auch unter den Peleds.

(…)

ZÜ: Der traurigste Tag

Im Jahre 2005 gehört Smadars Vater, der Grafiker Rami Elchanan, zu den Gründern der Combatants for Peace – einer Gruppe ehemaliger Soldaten und palästinensischer Kämpfer. Zu ihnen zählt Bassam Aramin, den Israels Armee als 16-Jährigen wegen Waffenbesitzes zu sieben Jahren Haft verurteilte. „Ich fühle mich an diesem traurigen Tag, dem Jahrestag des Todes eurer schönen Tochter, wie ein Bruder von euch“, schrieb er Smadars Eltern in einem Brief. „Und seit dem Augenblick, wo wir uns trafen, hatte ich nicht den Mut, euch darüber zu schreiben, aus Sorge, dass ich euren Herzen noch mehr Sorge und Schmerzen bereite. Ich dachte, die Zeit würde diese tiefe Wunde heilen. Aber nachdem ich selbst diesen bitteren Kelch getrunken habe, den Ihr vor mir getrunken habt, als meine Tochter Abi am 16. Januar 2007 ermordet wurde, verstehe ich, dass Eltern niemals vergessen können.“
Smadar wäre heute 31 Jahre alt,

(…)
Im Kibbuz Nachschon liegt Smadar neben ihrem Großvater begraben.

(…)

 

Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 9/2014 – hier bestellen.

Einsortiert unter:Uncategorized

29 Responses

  1. dildoldi sagt:

    Wenn es nur mehr solche gebildeten, rationalen Menschen in dieser Weltecke (auch hier bei uns ) gäbe…

    MfG

  2. Sprich für diese Soldaten und deren Einstellung, was viele nicht besitzen insbesondere Politiker! Wo Unrecht ist, da ist Widerstand Pflicht – egal ob Israel oder wo auch immer!

  3. Hendrik Schneider sagt:

    Und die AfD macht mobil für Israel und Genozid.

  4. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Je mehr Menschen in Israel die Geschichte ihres Landes kennenlernen und reflektieren können, desto mehr wird es geben, die gegen die Eroberungspolitik aufstehen.

    Israel kann aber nur bestehen, wenn jedes Massaker von einem schrecklicheren, jede Untat von einer bösartigeren, jeder Krieg gegen die Nachbarn von einem noch grausameren Krieg gefolgt wird.

    Deshalb kann Israel nicht auf Dauer Bestand haben.
    Vielleicht wurde deshalb das „Medinat Weimar“ gegründet?

  5. Wahr-Sager sagt:

    Miko Peled… der Name kam mir gleich bekannt vor:

    Er glaubt zwar auch an den „Holocaust“ – aber gut, man kann nicht alles haben.

  6. MH sagt:


    Israeli security forces spray ‚Skunk‘ at Palestinian homes

    Pro-Zionistisches BBC-Interview mit Gideon Levy, kritischer israelischer Journalist

    Levy: „The Time Has Come To Use The Word Fascism For What Is Happening In Israel Today!“

  7. Bengtsson sagt:

    Kein schönes Thema.

  8. ups2009 sagt:

    OT:

    Der enthauptete James Foley wurde mit einer Reanimationspuppe gefälscht
    Ursprünglich veröffentlicht auf Criticomblog

    Absolute proof the beheading of James Foley is a hoax fake knife
    http://ups2009.wordpress.com/2014/09/02/absolute-proof-the-beheading-of-james-foley-is-a-hoax-fake-knife/

    Jew-Tube sagt: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die YouTube-Richtlinie zu schockierenden und abstoßenden Inhalten verstößt. “
    Wie kein Blut & keine Schnittverletzung ist für die Kriegsjuden schockierend und abstoßend?

    Aber noch vorhanden
    Absolute proof the beheading of James Foley is a hoax (fake knife)
    http://www.veoh.com/watch/v767086125qxEeZ27

    La preuve absolue du canular James Foley (faux couteau)
    http://www.veoh.com/watch/v76703885RyfWJ8SZ

    unbedingt sichern mit z.B. „Download Flash and Video 1.61“

    Islamischer Staat -ISIS- wird vom Mossad-Agenten gesteuert!
    http://lupocattivoblog.com/2014/08/16/islamischer-staat-isis-wird-vom-mossad-agenten-gesteuert/

    ISIS: “Komplett erfundener Feind der USA”
    http://marialourdesblog.com/isis-komplett-erfundener-feind-der-usa/

    IS(IS) wird von Simon Elliot geleitet – einem Mossad-Agenten
    http://julius-hensel.com/2014/08/isis-wird-von-simon-elliot-geleitet-einem-mossad-agenten/

    IS-Anführer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?
    http://www.epochtimes.de/Al-Baghdadi-ISIS-Chef-ein-israelischer-Mossad-Agent-a1175966.html

  9. Rudolf Steinmetz sagt:

    Der m.E. beste Kommentar dazu: Wann reden Merkel und Marx auf der Kundgebung „Steh auf. Nie wieder Christenhaß“? http://www.katholisches.info/2014/09/15/wann-reden-merkel-und-marx-auf-kundgebung-steh-auf-nie-wieder-christenhass/

  10. Butterblume sagt:

    Bis jetzt kamen in der israelischen Offensive mehr als 2000 Palestinenser ums Leben, darunter viele Frauen, Kinder und alte Menschen. Es wurden sogar Schulen und Krankenhäuser bombardiert.

    http://america.aljazeera.com/articles/2014/9/14/gaza-migrants-boat.html

    Hier ein Video in zwei Teilen zu dem Thema:

  11. Butterblume sagt:

    Falls es nicht klappt, dann ist der zweite Teil in der Playlist. Ich versuche es noch einmal.

  12. Butterblume sagt:

    Es sind die Punkte 19/ 58 + 18/ 58 auf der Playliste mit dem Titel: Israel: State of Terror (Pt. 1), Israel Ste of Terror (Pt. 2)

    Tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. Irgendwas habe ich falsch gemacht…

  13. loewe sagt:

    Alle sollten verweigern. Es ist Krieg und keiner geht hin. Sie ködern (noch) mit Geld und kaufen ihnen ihre Seelen und ihr Leben ab und das ihrer Familien. Diesen Bericht – einer von vielen – zeigt das deutlich auf, was Militäreinsätze bedeuten können und dieses Thema ist ein Tabu – sowohl in der Gesellschaft und vor allem in den Medien. Oder hat schon mal jemand davon gehört, dass Herr Gauck öffentlich diese Männer/Familien auch nur erwähnt hätte?
    http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2014/eine-liebe-ein-krieg-ein-erdbeben-22074?page=all

  14. kaeptnbrise sagt:

    @ Rudolf Steinmetz

    „Wann reden Merkel und Marx auf der Kundgebung „Steh auf. Nie wieder Christenhaß“?“

    Oder: „Nie wieder Haß auf uns Weiße“

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”
    (H. Marcin „Broder“, Berner Zeitung, 8.2.2007)

  15. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Otto, was’n das für ein Gegeifer?

  16. Wahr-Sager sagt:

    @Rudolf Steinmetz:

    Merkel schützt den Zionismus, also werden wir von ihr keine Aktivitäten in Bezug auf Christen – geschweige denn Deutsche – erleben. Der Höhepunkt ist hier stets eine kleine Randnotiz, wenn es opportun ist.

  17. mh sagt:

    Netanyahu bezeichnete die Israelischen Verteidigungskräfte als die “moralischste Armee der Welt.“
    Regierungspropaganda und Realität klaffen weit auseinander, so wie Lüge und Wahrheit.


    The Untold Story of the Shejaiya Massacre in Gaza: A Former Israeli Soldier Speaks Out

    MOSSAD:“By way of deception thou shall do war“
    Its other name:
    ISRAELI (I)
    SECRET (S)
    INTELLIGENCE (I)
    SERVICE (S)

    “ISIS/ISIL/IS“ – CIA-MOSSAD False Flag Operation; der selbst geschaffene “Feind“ (so wie zuvor schon Al Qaeda/Al CIAda, um Afghanistan und den Irak zu bekriegen), als Vorwand, um nochmals den Irak und auch Syrien zu bombardieren, um Assad zu stürzen;

    Mehrfronten-Krieg gegen Russland, um es der Zio-globalistischen NWO zu unterwerfen; Plünderung von Land und Ressourcen

    Ziel: Groß-IS-RA-EL; Weltregierung (des Anti-Christen) von Jerusalem (ZION) aus (Verwirrung/Irreführung für Christen, die nach biblischem Verständnis unter ZION das himmlische Jerusalem/Wohnsitz Gottes verstehen)

  18. heidi heidegger sagt:

    @ MH
    14. September 2014 um 19:22

    also,im ersten plo-video wird mit (ab)wasser die vertrocknete gegend begossen und im nächsten ist von faschismus die rede..wenn sich das bei mir n erstsemester trauen würde,wäre die note:4-

  19. heidi heidegger sagt:

    danke,jürgen..du kannst ollie zu mir sagen,aber *pssst*…take care+♥ n‘ hug

  20. MH sagt:

    @Eveline
    „also,im ersten plo-video wird mit (ab)wasser die vertrocknete gegend begossen“

    Oh ja, Palästinenser freuen sich immer über ne Dusche mit „Abwasser“!

    Ich würde das doch eher als eine Form von faschistoidem Terror / Bestrafungsaktion bezeichnen, was es auch sein sollte.
    Im Kommentar darunter ist näher beschrieben, um welche Art von stinkendem „Abwasser die vertrocknete Erde“ – auf Häusern und Balkonen? – „begossen wurde“

    So richtig nett von den Israelis die vertrocknete Gegend zu begießen?

    Also wirklich – danach sieht es nicht aus…. sondern nach Schikane/Terror – im Vergleich zu den Snipers – zugegeben – eine mildere Form – es stinkt eben nur alles bestialisch….

  21. MH sagt:

    @Eveline
    Verzeihung – Verzeihung –

    Es war heidi h., die sich vergaloppiert hatte… Zensuren vergibt sie auch noch –

    Hab eine 4- bekommen!

    HmHm.?

  22. Eveline sagt:

    @MH

    ….. dann sind wir ja Quitt. 😜

  23. Zweifelnder sagt:

    Als ob allein Israel schuld ist. Der Gaza bzw. Die Hamas haben ebenso keine echte Interesse an dauerhaften Frieden mit Israel – glaube sogar noch weniger Interesse als Israel.

    Aber genau diese Einseitigkeit hat mich zur Kündigung des Compact Abos gedrängt.

  24. Wahr-Sager sagt:

    @Zweifelnder:

    Personen wie Sie gehören ja auch nicht zur Zielgruppe von Compact. Dafür gibt es Spiegel, Stern, Focus und die unzähligen Pro-Israel-Blogs.

  25. MH sagt:

    @Eveline
    Na klar – alles gut.

    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge…

    Richlings Parodien sind Spitze. Michel Friedmann – Möllemann


    Möllemann – klare Worte. Wurde er deshalb geselbstmordet?

  26. heidi heidegger sagt:

    @Zweifelnder 17. September 2014 um 17:21

    eklich eklich,wat da unten ablaufen tut..aber:wehe wer die treue bricht!=contact©,das kleine brüderlein von compact© kriechse jetzt auch nich mehr in briefkasten,ätsch

  27. Zweifelnder sagt:

    @Wahr-Sager

    Habe ich gesagt dass ich Israel seine Politik gut finde? Ich bin kritisch gegenüber beiden Seiten.
    Ich wünschte mir es gäbe eine Zeitschrift die beide Seiten kritisch analysiert aber dazu fehlt wohl der Mut. Ist auch viel einfacher sich für eine Seite zu entscheiden. Entweder ich schreibe unkritisch der anti westlichen Richtlinie von Russland hinterher oder die der USA.
    Compact hat sich für die Russland Seite entschieden, die genauso lügen und verarschen können – aber egal.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2014
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: