Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die Linken haben die Berliner Montagsdemo ruiniert. Ein Neustart ist notwendig!

10340064_705260202856268_3300694497409985295_nJürgen Elsässer spricht am 1.9. (Montag) auf der Kundgebung zum Antikriegstag in Koblenz

Heute bei COMPACT-Online: MOSSAD gegen Möllemann. Der Tod des letzten deutschen Politikers, der Istael offen zu kritisieren wagte

 

Finito l’amore: Die Montagsdemo in Berlin, von der die Impulse für die vielen bundesweiten Montagsdemos ausgehen, ist am Ende. Als Andreas Popp und ich und andere am Ostermontag sprachen, waren über 5.000 gekommen. Am letzten Montag waren es vielleicht noch 150, und selbst die haben sich zerstritten. Ein Trauerspiel.

Grund dafür ist der Linkskurs der Berliner Orga seit Ende April mit der idiotischen Abgrenzung gegen vermeintlich (!) Rechte, den ein paar Galionsfiguren – ihre Namen sollten wir gar nicht mehr nennen, sie werden bald vergessen sein – durchgesetzt haben, ohne jemals die Basis zu befragen. Ausgerechnet ich, der diesen verpeilten NWO-Spontis jederzeit mit Marx und Lenin die Leviten lesen könnte, wurde von den Ausgrenzern zum „rechten Feindbid“ stilisiert, lächerlicher geht’s wirklich nimmer. Wie unpopulär diese Abgrenzeritis bei den Demonstranten ist, zeigte sich am 19. Juli: Bei der ersten bundesweiten Aktion der Mahnwachen gab es zwei Kundgebungen. Auf der Auftaktkundgebung vor dem Roten Rathaus, die von Basisvertretern ohne jede Ausgrenzung organisiert worden war und wo auch ich zu Wort kam, versammelten sich 3.000 Menschen. Die zogen dann rüber zur Abschlusskundgebung des Mahnwachen-Establishments auf dem Potsdamer Platz, wo sie die Mehrheit der dann vielleicht 5.000 Demonstranten stellten.

Aber aus diesem Ereignis hat das Mahnwachen-Establishment keine Konsequenzen gezogen und den NWO-Linkskurs stur weitergefahren… Dass es munter so weiter gehen soll, beweist ein Interview mit den linken Mahnwachen-Protagonisten im Zentralorgan „Neues Deutschland“ vom 29. August, mit fettem Aufmacher auf der Titelseite „Die Chemie stimmt – Alte und neue Friedensbewegung nähern sich einander an“. Da wird davon geschwafelt, die Montagsdemonstranten (neue Friedensbwegung) müsse sich mit der Linken (alte Friedensbewegung) zusammentun – obwohl letztere etwa zu ihren traditionellen Ostermärschen nur ein Zehntel der Leute auf die Straße brachten wie wir! Natürlich soll diese neue Einheit durch Abgrenzung nach rechts zementiert werden. Wobei „rechts“ weit gefasst wird: „Mir geht es um die rechtsradikalen Gedanken, die mei­ner Ansicht nach oft nicht erkannt werden. Aus Naivität und Unkennt­nis heraus wird mit Begriffen wie »Zins«, »Zionismus« oder »Souverä­nität« zu leichtfertig hantiert,“ meint einer. Da liegt der Hase im Pfeffer! Es geht nicht um die Abgrenzung von Elsässer und Co., sondern um die Ausgrenzung bestimmter Themen wie Zins, Zionismus und Souveränität! Genau diese Zensur durch politische Correctness darf sich eine Bewegung, die wirklich etwas bewirken will, NIEMALS bieten lassen.

Ein anderer Schwurbelkopf ergänzt in dem ND-Interview: „Die größte Gefahr bei diesen Mahnwachen sehe ich dennoch wo­anders: Nämlich, dass eine nationa­listische Antwort auf den Imperialis­mus gegeben wird.“ Das ist wohl der zentrale Punkt des linken Kidnappings der Mahnwachen, die Ausgrenzung der sogenannten Nationalisten. Jeder, der betont, dass Deutschland nicht souverän ist, wird als „Reichsbürger“ abqualifiziert. Jeder, der fordert, Deutschland müsse seine nationale Souveränität endlich wieder finden und in freier Entscheidung etwa aus der NATO oder der EU austreten oder den US-Besatzungstruppen die Tür weisen – der gilt als „nationalistisch“. Was aber ist dann mit Xavier Naidoo, liebe Leute? Ist der für Euch auch ein „Reichsbürger“??? Und was ist mit Willy Brandt, der als Sozialdemokrat immer national dachte (sein Wahlslogan 1972: „Deutsche, wir können stolz sein auf unser Land“) – ist der auch „nationalistisch“? Diese Abwehr der nationalen Selbstbestimmung hat im übrigen nichts mit linken Traditionen zu tun, sondern ist ein typischer neulinker 68er-Quatsch. Deswegen bezeichne ich diese Leute auch als NWO-Linke – sie wollen die Neue Weltordnung, genauso wie das internationale Finanzkapital.

Dabei geht es nicht darum, Linke von der Fridensbewegung auszugrenzen, nicht einmal die zitierten Damen und Herren. Vernünftige Linke sind ebenso willkommen wie vernünftige Rechte, und die große große Mehrheit der Weder-Noch sowieso. Aber mit Leuten, die ihrerseits keine Offenheit wollen, ist eine Zusammenarbeit schlecht möglich.

Gut nur, dass außerhalb Berlins dieser Ausgrenzungskurs nur wenig Unterstützer hat. Beispiel dafür ist die Mahnwache in Koblenz, die Rüdiger Lenz und mich für kommenden Montag (1. September) zum Antikriegstag eingeladen hat. Ich werde zum Thema „AMI GO HOME“ sprechen – in einem Bundesland wie Rheinland-Pfalz, wo immer noch US-Atomwaffen lagern, eine zwingende Parole. (17-19.30 Uhr Rheinufer-Wiese beim Görresdenkmal, danach Friedens-Dampferfahrt). Ein weiteres Beispiel sind viele ostdeutsche Mahnwachen, die gemeinsam für den 3. Oktober nach Leipzig einladen, unter der Parole „Wir sind das Volk“, eine Erinnerung an 25 Jahre friedliche Revolution und ihre enttäuschten Hoffnungen. (Details hier) So etwas müsste eigentlich auch in Berlin möglich sein…

 

Einsortiert unter:Uncategorized

176 Responses

  1. Holga sagt:

    Diese xxxperson Lea Frings kann gerne xxx

    (Holga: Bitte behandeln Sie auch den politischen Gegner respektvoll, vor allem, wenn es eine Dame ist. Wir sind doch Gentlemen, oder?🙂 Der Hausmeister)

  2. Holga sagt:

    Diese Lea Frings kann gerne *gehen*.
    Die redet immer von PolitikerINNEN, MahnwachenteilnehmerINNEN, ArbeiterINNEN. Diese *Heldin* ist Teil der neuen Gendernonsense Bewegung.

    Herr Elsässer, schauen sie mal in den Facebook Text den sie verlinkt haben und suchen sie nach *INNEN* .

  3. Katzenvater sagt:

    Das ist wieder typisch für die Linke hierzulande!!! Immer wenn es handfest wird und Tacheles geredet wird, ziehen sie den Schwanz an, bzw. zeigen sie ihr wahres Gesicht. Nein, es gibt keinerlei Zusammenarbeit mit Linken, da es unter ihnen keine Vernünftigen mehr gibt. Sobald Worte wie „souverän“, „Zionismus“, „Multikulti“ usw. fallen, ergehen sie sich in üblicher Schnappatmung. Sie wittern genauso den „Nazi“ dahinter, wie ihre (vermeintlichen) Feinde von Rechts. Auch die „Junge Freiheit“ agiert konform und vorsichtig. Da gibt es die gleichen Tabus und zensorischen Einschnitte! Als konsequentes Ergebnis ist das JF-Abo mal eben beendet worden! Es ist eben doch mutig, heiße Eisen anzufassen und wie COMPACT vom „Genozid in Gaza“ zu sprechen! Dahin gehört die ganze Energie der COMPACT-Macher und Montagsdemo-Organisatoren, denn es ist müßig unter den „gutwilligen“ Linken und Rechten als Verbündete zu suchen. Hie wie da zieht man nur Spalter, Ewiggestrige (von ’33 bis ’68!) und Spinner an. Die echten Friedensfreunde und authentischen Antiimperialisten werden den Weg schon finden und den „Mut zur Wahrheit“ (damit meine ich jetzt nicht die AfD!) honorieren!
    P.S. Wann kommt „Genozid in Gaza“ als DIN A1-Plakat in den COMPACT-Shop??? Dann geht meine Bestellung über den Äther…
    P.P.S. Weder die AfD, noch die 68er-LINKE, noch die VS-NPD sind tatsächliche Alternativen, es muss etwas anderes her!!!

  4. Martin sagt:

    Danke!

  5. Wer zu dieser Pappnasenveranstaltung noch kommt ist selber schuld!

  6. Huckleberry sagt:

    Wenn du heute bei den Lönken Mitglied werden willst brauchst du übrigends den Pass zur Lupenreinen Kulturanarchie. Dann bekommste nen Stempel mit Prädikat „Saustall“ und bist herzlichst Wollkommen auf Ewig… und ewig… und Erik..und Gustav… und heute haben beide immer noch kein Kind weil wie auch heh ?

  7. Ratko Mladicevic sagt:

    Himmel, Herrgott, was für ein Mann, der Genosse Jürgen!

    Tausendmal Dank!

  8. Oliver Wenger sagt:

    wann genau und wo sprechen sie aud der Koblenzer Mahnwache ich würde sie gerne live hören muss nur bis 17 uhr in Mainz arbeiten

  9. juergenelsaesser sagt:

    Oliver Wenger: Steht doch im Artikel drin!

  10. MH sagt:

    @Jürgen Elsässer

    „Finito l’amore“ ? Tod nostalgischer Reminiszenzen?

    War es denn jemals Liebe – zu den gelinkten „Linken“? Oder doch eher ein „vernünftiges Zweckbündnis“ zwecks „Masse“, das aus faulen Kompromissen bestand und wegen innerer Inkonsequenz zwingend (früher oder später) doch scheitern musste?

    Das sagt nichts gegen die richtige Grundausrichtung (Überwindung von inhaltlich ohnehin nicht stimmigen , schablonenhaften Abgrenzungen wie „rechts“ oder „links“), aber es ist die Inkonsequenz, die sich immer rächt.

    Es sollte um Sachlichkeit gehen (Analyse der Probleme + Suche nach echten Lösungen. Kein ideologisches Überstülpen und Aufschwatzen schon fertiger, vorgegebener NWO „Lösungen“, die alles nur schlimmer machen)

    Um Sachlichkeit ging es dem Linken-NWO’ler Übernahme-Trupp nie. Problemanalyse und Suche nach Lösungen ist nicht ihr Ding, sondern nur ein fertiges, den Protagonisten schon vorgegebenes Programm, das sie unters Publikum zu bringen versuchen; dort, wo ihnen noch zugehört wird (trotz gähnender Langeweile sind 150 Leute immer noch erstaunlich viele)

    Wozu einen „Neuanfang“ verkünden?
    Wäre das nicht Verwirrung stiftend?

    Wenn etwas Neues zu verkünden wäre, dann wäre es doch eher der Eintritt in eine neue Phase. Eine Phase, wo es klare Positionierungen (Grundsatzprogramm?) gibt (was zwangsläufig auch Abgrenzung zur Folge hat; die es z.B. gegenüber Globalismus und NWO auch zwingend geben muss)

    Diejenigen, die über die Monate hinweg beobachtet und verstanden haben, was bei den Mahnwachen für den Frieden abläuft und in der Entwicklung auch schief läuft, haben sich davon im Grunde nicht beirren lassen und haben weitergemacht auf der ursprünglichen Linie: Bewahrung des Friedens.

    Das ist der Hauptanknüpfungspunkt – umso brennender je stärker die Kriegspropaganda sich austobt.

    Warum macht Jürgen Elsässer keine Redereise? (Zeitmangel?)

  11. Anti-trolle sagt:

    Diese Mahnwachen stehen einer unheiligen Allianz gegenüber. Politiker, Anti-Deutsche Kriminelle und allem voran die bezahlten „Friedenskreis e.V.“ usw. Leute. All diese Kaffee trinkenden Minushirne, die im Netz 8 Stunden täglich gut bezahlt nach „Nazis“ suchen um diese dann „Öffentlich“ zu machen sind angetreten um den „Wettbewerber“ Mahnwache den Saft abzudrehen. Denn es geht auch ohne Steuergelder und das ist für diese Leute Existenz gefährdent sobald das auffällt.
    Was ebenfalls sehr auffallend wirkt ist das Auftreten der „Stars“ wie L.Frings, M.Cronberg, P.Shayar und der Prinz. Sie alle haben eines Gemeinsam, sie trällern den Unsinn von Global statt National nach und „beehren“ viele Mahnwachen in der BRD damit. Auf der Mahnwache welche ich von Zeit zu Zeit besuche und welche wieder mehr Zuspruch erfährt, wird von immer mehr Teilnehmern der Linksrutsch kritisch beobachtet und auch darüber nachgedacht eine andere eigene Veranstaltung zu machen. Es wurde bisher nur aus einem Grund noch nicht getan, damit sich die Eingangs erwähnten Leute nicht am Ziel der Spaltung und Auflösung erfreuen können.

    Und bitte nennen Sie nicht den Osten der BRD als Ostdeutschland. Das ist auch aus heutiger Sicht ein Schlag ins Gesicht der Millionen Landsleute und Nachfahren welche aus dem echten Ostdeutschland heute auf dem Gebiet der BRD leben müssen. Ich bin so einer! Mut zur Wahrweit heißt es doch.

    Viele liebe Grüße an Sie Herr Elsässer.

  12. rechtsoben sagt:

    Hat dies auf rechtsoben rebloggt und kommentierte:
    Die Hauptstadt und damit die Hauptorga gab den Kurs vor und hat sich damit von vornherein ins Abseits geschossen. Eine neue Bewegung entsteht nicht dadurch, dass man den Kurs der Rot-Rot-Grünen auf die Spitze treibt…den Kurs haben wir längst eingeschlagen, dafür braucht man nicht auf die Straße gehen

  13. Puzzleteil sagt:

    Ich denke es wird in der nächsten Zeit, diverse Enthüllungen geben, wer, was, mit welchen Ziel initiert und umgesetzt bzw. den Völkern oktroyiert hat. Gerade die Organisationen, Parteien, Personen, welche gegen warnende Stimmen usw. alle anderen dämonisiert, verdammt, stigmatisiert – was wohl „systemimmanent“ ist, überdeckt, erklärt mit „Humanismus“,
    werden sich wohl zurück ziehen (müssen) und versuchen möglichst „in kognito“ die kommende Zeit zu überstehen.
    Das ganze Bild, liegt vielen bereits vor Augen, wenn gleich meist nur Puzzleteile v.a. in den USA ans Licht kommen.
    Na klar, alles nur Einzelfälle, Einzelhandlungen, welche natürlich den Verschleierungsbegriffen entgegenstehen.

    Ich möchte hier ein interessantes Puzzleteil eines bekannten spanischen Investigativreporters, Rafael Palacios („Rafapal“) teilen:

    Die DVD-Sammlung im heimischen Wohnzimmer wird man mit anderen Augen sehen.

    „Abre los ojos“ (Öffne Deine Augen, 1997) ist nicht ohne Grund besser als der Hollywood-Abklatsch „Vanilla Sky“ (2001)

    Wer spanisch kann: hier seine (Rafapal) anderen Bücher:

    http://www.rafapal.com/

    – die geheime Geschichte Hollywoods
    – Die Verschwörung hinter der „Schwulen-Bewegung“
    – „Social – Engeneering“
    usw.

    na, aber im Zweifelsfall, dürfte er als „Franco“-Anhänger dämonisiert werden

  14. ufOiNthEskY sagt:

    endlich ein Machtmwort. Danke Jürgen. Hoffentlicht liest der Lars das mal und wacht endlich auf. Der hat sich vielleicht volllullen lassen, sagt immer das das unsere Mahnwachen wären aber letztendlich halten sie an ihren zerstörerischen Kurs fest. Uneinsichtig, dumm und arrogant. Reden einerseits und handeln andersrum.

  15. Ich habe es schon vor drei/vier Wochen gewusst, als ich einer rhetorisch geschliffenen männlichen Gestalt zugehört habe, die extra herbeigerufen zu sein schien, und davon berichtete, wo überall sie gerade gewesen sei. Er hat in unglaublicher Weise frei gesprochen. Akzentfrei deutsch, ausländischer Name. Da habe ich mich gefragt, wenn dieser junge Mensch, offenbar ein Berufsdemonstrant, dermaßen in der Welt herumreist und so geschliffen spricht, aber offenbar keinen Beruf hat – wer zum Deibel bezahlt ihn dann und wofür? Ich habe sofort eine Freundin gewarnt, die sich förmlich überschlagen hatte vor Begeisterung. Jetzt verdächtige ich natürlich diese Person, dass sie die „Bewegung“ gezielt platt gemacht hat!

  16. juergenelsaesser sagt:

    MH: Ich muss COMPACT machen, das frisst meine Zeit und ist wichtiger. COMPACT gibt die Argumente, die auch andere in Reden umsetzen können, da braucht es mich nicht. Rumreisen kann ich nur höchst selten.

  17. Das war doch schon länger klar, dass dies passieren würde. Andere und ich habe die Montagsmahnwachen verfolgt und sahen immer mehr diesen Prozess. Es ist nicht nur in Berlin so. Wir (konservativ denkenden Menschen) waren uns schon früh einig, dass man uns auf den Mahnwachen nicht sprechen lassen wird, weil man uns „Rechte“ nennen würde.

    Der Grund ist doch folgender. Wir alle wissen, dass die Deutsche aufgrund der systematischen Umerziehung nach 1945 bis heute, konservatives und nationales Denken ablehnen. Immer, wenn ein politisch inkorrektes Thema kritisch angesprochen wird, zum Beispiel die Masseneinwanderung, dann kommt man mit der Rechts- oder Nazi-Keule oder der Antisemiten-Keule, wenn man Israel kritisiert. Ob die Israelis oder die Mehrzahl der osteuropäischen Juden überhaupt Semiten sind, sei mal dahingestellt. Wer auf jeden Fall Semiten sind, sind die Palästinenser und gerade die Politik gegenüber diesem Volk kritisieren wir ja.
    Es wird doch darüber hinaus die 1000 jährige Geschichte der Deutschen auf die 12 Jahre des Nationalsozialismus zusammengepresst. Also tatsächlich alles, was irgendwie die deutsche Geschichte von vor 1945 rückwärts aufgreift, wird als „rechts“ bezeichnet. Otto von Bismarck gälte heute vermutlich als Rechtsradikaler. Konditioniert wurden wir durch Schule und Medien dann alles was als „rechts“ kategorisiert wird abzulehnen oder im Falle mancher linker Kräfte, ich nenne sie „Bluthunde der Meinungszensur“, anzugreifen. Doch wie Sylvia Stolz auf der AZK schon sagte, muss man sich heute bereits fragen, wer eigentlich kein Nazis ist. Denn offensichtlich ist es jeder, der ein bestimmtes, politisch nicht gewolltest Thema, auf Grundlage konservativer, nationaler oder völkischer Standpunkte angeht, selbst, wenn er den Nationalsozialismus ablehnt. Es geht eben nur um die Diskreditierung der Meinung, weil genannte Keulen dabei immer am wirkungsvollsten sind.

    Dann stellen sich dann manche Mahnwachen-Redner auf die Bühne und legen mit ihren Psalmen los: „Ich distanziere mich von“ … rechts, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie (was immer das ist) und so weiter. Also die Medien geben nicht nur die Themen, sondern auch die Begriffe für diese Themen vor und dass man sie ablehnen soll und auf den Mahnwachen distanziert man sich dann davon. Bei der ganzen Distanziererei kommt man gar nicht dazu, sich einen eigenen Standpunkt zu bilden, sondern fungiert nur als naives Sprachrohr der Meinungszensur und deren Propaganda.

    Aufgrund dessen flüchten sich die Deutschen dann in linke Ideologien oder humanistische Utopien. „Okay, wenn national denken schlecht ist, denken wir eben humanistisch.“ Doch der Humanismus kann Probleme, die einzig national gelöst werden müssen, zum Beispiel die Überfremdung oder die Souveränität, nicht lösen.

    Dieser Fakt ist auch in den Mahnwachen-Betreibern vorhanden. Den Rednern größtenteils sowieso. Sie haben nicht erkannt, dass bestimme linke und linksextreme Kräfte wie Pedram Shahyar die Bühne der Mahnwachen nutzen, um ihre Ideologien zu verbreiten. Man hätte gegensteuern können, indem man gesagt hätte: „Okay, jeder darf hier sprechen, solange er bestimmte Anstandsregeln einhält. Aber das gilt auch für jede Meinung.“ So hätten man auch „rechten“ Meinungen das Wort geben sollen. Das ist Demokratie, das ist Meinungsfreiheit. Man gibt dem Auditorium alle Meinungen sachlich und differenziert und lässt sie dann entscheiden und sich eine eigene Meinung bilden. Dies geschah nicht. Von Anfang an lud man sogenannte „rechte“ Meinungen aus. Linke aber nicht. Dadurch bekamen die Mahnwachen einen Drall nach links, geschürt noch durch die utopischen humanistischen Standpunkte. Eben weil im Volk, konservatives und nationales Denken kaum vorhanden ist, da verpönt. Man hätte hier Leute sprechen lassen müssen, die mit diesem Denken aufräumen, damit die deutsche Gesellschaft endlich gesundes und runter kommt, von ihrer Verhaltensstörung. Das tat man nicht.

    Das Problem dabei ist, dass diese linken Ideologien zusammen mit den humanistischen Utopien Tür und Tor für die Globalisierung öffnen, die die selben Ziele verfolgt: Die Linken sagen, die Nation muss abgeschafft werden. Die Humanisten sagen, wir müssen gegenüber Einwanderern tolerant sein. Und die Globalisten freuen sich. Sie bekommen ihre multikulti Gesellschaft – den gewollten Volkstod und Kulturverfall – und die Abschaffung der Nationalstaaten. Mit diesen Leuten kann man nicht über die deutsche Souveränität, bzw. die Abwesenheit davon, sprechen. Sie halten die Nation oder jeglichen Nationalismus für den Urquell allen Übels. Dadurch sabotieren sie die Mahnwachen. Weil sie eben nicht das deutsche Volk in einem nationalen Bestreben einen und eben die geistigen Mauern einreißen, die dies verhindern. Dass konservatives und nationales Denken nicht vom Nationalsozialismus erfunden wurden, sondern nur vom ihm benutzt. Sie spalten das Volk mit ihren ideologischen Irrlehren, mit ihren Utopien und sie bauen geistige Mauern auf, mit ihrem „rechts ist schlecht“ Gequatsche.

    Eine Revolution wären die Mahnwachen erst, wenn man die geistigen Blockade überwindet und sich mit allen Meinungen auseinander setzt. Wenn man sagt: „Wir sind das deutsche Volk. Egal welchen Standpunkt du vertrittst. Trage ihn vor und wir diskutieren darüber und finden raus, was das beste für unsere Volk ist.“ Ganz besonders aber müssen wir endlich damit aufräumen, dass der Nationalsozialismus unsere ganze Geschichte und Kultur bestimmt. Wir sollten wieder anfangen unsere Kultur und dessen Geschichte zu ehren. Nur das definiert uns als Volk. Wie wollen wir eine deutsche Nation aufbauen, wenn wir keine nationale Identität besitzen? Unsere Identität als Volk begann nicht 1989. Sie begann 1812-1813 in den Befreiungskriegen, ging über die Deutschen Einigungskriege von 1864 bis 1871, und gipfelte in der Reichsgründung, der Gründung der deutschen Nation, im Jahre 1871. Davor liegen bereits 1000 Jahre Geschichte des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen. DAS ist unsere Geschichte und dort liegt das Wesen des Deutschtums. Daran müssen wir uns wieder erinnern oder unser Volk wird keinen Bestand haben, wenn wir nicht wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Wir sind Deutsche! Nach 1919 begann eine Epoche der Fremdherrschaft und des Fremddiktates für unser Volk, die bis heute anhalten. Dies gilt es zu überwinden und Volk und Nation zu erneuern! Nicht unter einer Ideologie, sondern indem wir uns darauf besinnen, wer wir wirklich sind. Als Deutsche.

  18. daniel sagt:

    Richtige Analyse !
    Anstatt dem globalistischen Geschwafel der angeblichen „Linken“ sollte die Souveränität Deutschlands (in unterschiedlichsten Facetten) im Mittelpunkt stehen. Hierzu sind auch klare Aussagen abseits der “ political correctness“ nötig, die vom Mainstream , gleich ob linker oder rechter Mainstream nicht gerne gehört werden.Hierzu sollten sich sowohl linke als auch rechte Personen beteiligen, denen die Souveränität Deutschlands am Herzen liegt.

  19. Herr Wicht sagt:

    Jetzt wirds lustig. Nächstes Mal werden sie Lars empfehlen, nicht mehr über „Zins“ und die „FED“ zu sprechen und Ken nicht mehr über „Zionismus“.

    Dann lachen die Besatzer einmal kräftig über diese vertrottelten „Linken“, die die Demos für sie auf Linie gebracht haben.

    Meine Themenvorschläge für die Zukunft: Migranten- und Schwulenrechte, und das Ozonloch!😉

  20. johnnyrebell sagt:

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“

    – Ernst Thälmann KPD…

    m.E. ist die deutsche Linke, lediglich ein Sammelsurium von Pseudo- Revoluzzern und asozialen Antideutschen die schon seit geraumen Zeiten vergessen haben, dass es einen gemeinsamen Feind gibt. Das System.
    Der Schlüssel für ein friedliches Zusammenleben in Europa und der Welt, ist neben der Abschaffung des destruktiven Zinssystems, die Erhaltung der SOUVERÄNEN Nationalstaaten.
    Also gehört meines Gleichen wohl auch zum Kreis der Ausgeschlossenen…
    Voller vorsichtigem Optimismus verfolgte ich die Entstehung der Mahnwachen und ging mit den meißten Rednern und deren Beiträgen konform. Bis zu dem Zeitpunkt als die rote SA in Form der Antifa auf den Plan trat (nach meinem Verständnis ist diese Gruppierung eine der wenigen eindeutig Faschistischen in unserem Lande). Diese vollverblödeten Halbaffen machten dann das was sie am besten können. Denunzieren, feige von hinten attackieren und die Veranstaltung für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Doch anstatt sich geschlossen gegen diese vom „Staat“ bezahlten Idioten zu stellen, knickt die Obrigkeit ein und biedert sich regelrecht an.. und somit beginnt das alte Spiel von vorne und eine Bewegung die für und von dem Volk sein sollte, erteilt Ausladungen geschätzter Redner und nimmt sich somit komplett die Glaubwürdigkeit.

    Wie soll ein Umsturz und eine Massenbewegung denn funktionieren, wenn gut die Hälfte der Systemgegner auf eine neues als Nazis tituliert und von einigen wenigen Irrer diffarmiert werden??!

    Eben! Gar nicht!

    Ich persönlich bin dieses alte links/rechts Spiel nur noch Leid.
    Jeder angeblich Erwachte sollte das Trennungs- und Hetzspiel der Eliten gegen unser Volk doch nun längst erkannt haben. Was dazu führen sollte, ALLE in den Dialog miteinzubeziehen und eine breite Front gegen die Tyrannei zu bilden.

    Doch leider leben wir nicht in Utopia sondern in Absurdistan und die da oben haben erreicht was sie wollten. Durch ihre Hetzer und Rotfrontschläger haben sie es geschafft die Bewegung zu trennen.

    Sehr schade aber leider zu erwarten.. wir zerfleischen uns, oder das was von uns übrig blieb mal wieder lieber gegenseitig, so dass die NWO- Eliten nur noch den restlichen Dreck wegräumen müssen.

    Wann begreift der deutsche Michl endlich, dass jeder aufrechte Nationale: friedlicher, freier und vor allem sozialer ist als die Rotfrontkämpfer der sogenannten Linken! Unser Kampf gilt der Freiheit –> Aller! nicht den Völkern!

  21. weltweit sagt:

    Es gibt eine andere Montagsdemo am Alexanderplatz, wo auch schon Tiks gesprochen hat.

  22. kaeptnbrise sagt:

    @ Holga

    „Diese Lea Frings kann gerne *gehen*.
    Die redet immer von PolitikerINNEN“

    So eine ehrlich ausgelegte Visitenkarte erspart jede Menge Zeit.

    Trat jemand vor fünfundzwanzig Jahren mit reichlich schrägen Ideen auf, bereitete man sich womöglich die Mühe, diese per Anfertigung eines längeren Aufsatzes infrage zu stellen.

    Heuer reicht zur Verständigung mit anderen Gehirnträgern eine winzige Markierung aus:

    „Lehrer_innen in Berlin setzen sich für den jahrgangsübergreifenden Unterricht ein.“
    „Forscher_innen bieten ein neues Seminar an mit dem Thema „Kritisches Weißsein“.

  23. kaeptnbrise sagt:

    @ daniel

    „Anstatt dem globalistischen Geschwafel der angeblichen “Linken” sollte die Souveränität Deutschlands (in unterschiedlichsten Facetten) im Mittelpunkt stehen.“

    Ja. So ist es.

    „Globalisierung“ ist ein EUphemismus.

    „Globalisierung ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft.“
    (Heinz Alfred Kissinger)

    (Jetzt müßte man nur noch herausfinden, wer die VSA kontrolliert. Nach FORBES ist Obama der mächtigste Mann der Welt – kleine Scherzeinlage am Rande.)

    „Hierzu sind auch klare Aussagen abseits der ” political correctness” nötig, die vom Mainstream , gleich ob linker oder rechter Mainstream nicht gerne gehört werden.“

    Sprachleugnung und kein Ende: Korrekt (richtig) ist genau der Wortschatz, der dazu geeignet ist, einen Sachverhalt angemessen zu beschreiben.
    „Jib mich mal das Dingens!“ —> nicht korrekt (falsch)
    „Reich mir mal bitte den Kreuzschraubenzieher!“ —> korrekt (richtig)

    Politisch korrekt ist es, die Angelegenheiten innerhalb der Polis, also innerhalb der jeweiligen Gemeinschaft (Stadt, Staat) mit angemessenen Begriffen genau zu besprechen.

    „Die Möntschen ….“ (Merkel, Gauck und Konsorten) —> nicht korrekt
    „Die Deutschen“ – „die Türken“ – „die illegalen Einwanderer“ (je nach Sachverhalt) —> korrekt

  24. Lieber Jürgen, liebe Freunde,
    es sieht nur traurig aus, ist es aber nicht.

    — Kein Neustart —

    Denn hat eine Volksbewegung eine Seele, dann wird sie für jemanden gefährlich. Und dann versucht man sie zuerst zu diskreditieren und dann zu okkupieren und dann herunterzufahren. Shutdown, weil sie für jemanden gefährlich ist. Diese Erkenntnis ist doch eine gute Botschaft. Doch hat die Bewegung eine Seele, kommt ein neuer Kader. Kann sein, die nächste zentrale Mahnwache findet im Ruhrgebiet statt oder warum nicht in Leipzig?

    Ingolf Petersohn

  25. Horst sagt:

    Solange die Masse nicht erreicht wird, sprich das typische „ZDF-Fernsehgarten-Publikum“, wird das alles nix.

    Was fehlt ist auch das entscheidene Kriterium …WUT.

  26. M. Manie sagt:

    Die oben genannten Abläufe sind Ex-Linken wie mir seit Jahrzehnten sattsam gut bekannt. Auf geradezu ‚Teufel komm raus‘ wollen und wollten gewisse ‚Links-Kader‘ (Parteispinner) stets die Richtung allein bestimmen. Die viel beschworene ‚Basis‘ fragen, echte Demokratie üben? – Ach! Wir doch nicht! Wir nennen uns einfach ‚demokratisch‘ oder ‚Volks-Dingsbums‘. Die Partei hat immer recht, gell?

    Selbst ernannte Vorhut der Arbeiterklasse wie SEW, SED, KPD, DKP, KBW, KB usw. welche von freidenkenden Linken (meist Anarchosyndikalisten) als ‚Vorhaut der Arbeiterklasse‘ verspottet! Hoch die internationale… Kinderschokolade! – Rotfaschisten!

    Leider war das Ergebnis stets gleich: Tödliche Langeweile! Parolendreschen! Parteischwachsinn! Internationalismus auf Biegen und Brechen, was der zurecht übel verrufenen NWO völlig entsprach und weiterhin entspricht! Am Ende kam nichts heraus, außer Spaltung einer Bewegung nebst deren Tod!

    Die Deutungshoheit (Political Correctness) sollte diesen ‚Läuten‘ endlich vollständig entwunden werden. Auch als politischer Anarchist (Syndikalist) stellte man irgendwann fest, dass gerade zuvor beschimpfte ‚Rechte‘ mehr mit ‚Demokratie‘ am Hut haben als diese früher oder später mörderischen Linksfaschisten (Marxisten, Leninisten, Maoisten, Stalinisten).

    Eine sog. ‚Rätedemokratie‘ ist ‚direkte Demokratie‘, also ‚Basisdemokratie‘ mit allenfalls ‚imperativem Mandat‘ der Abgeordneten, der Räte. Dies entspricht weitgehend dem altgermanischen Thingwesen, welches sogar von ’sehr Rechten‘ stark befürwortet. Und bei solchen Abstimmungen kämen ganz andere Ergebnisse heraus, sollte über bspw. ungebremste Einwanderung entschieden werden.

    Die ‚Basis‘ würde dies und vieles andere politkorrekte Geschwurbel mit überwältigender Mehrheit sofort ablehnen, weil die Leute unten sehr gut selbst wissen, was sie bewältigen können und was nicht. Ideologie spielt da kaum eine Rolle sondern Nüchternheit und Alltagsverstand. Grundsatz: Wer betroffen ist, entscheidet auch! und sonst niemand… schon gar keine ‚Elite‘ (Partei, Führer usw.) oder so was selbst ernannt abartiges.

  27. Berndchen sagt:

    Das beste an der Berliner Friedensmahnwache ist die Schweigeminute.

  28. Huckleberry sagt:

    Mein erster Kommentar war wohl wieder etwas zu ausufernd…
    Heh,
    Es gibt weder eine Internationale, noch die Utopie des „wir sind doch alles Menschen“, laßt uns doch Hände halten und die Friedenstaube anbeten, blah. All diese Märchen von Friede, Freude Eierkuchen haben die Völker ja unaufmerksam werden lassen während der perfide Geldadel alles korrumpiert hat durch all seine Netzwerke. Die großen Universitäten von Usrael sind alle gesponsort von Rockefeller und seinen guten Genossen. Da geht niemand ohne denen die Treue geschworen zu haben in die oberen Etagen von den Großkonzern, (Banken…hahahaha) Politik, noch in die allerkleinste Gewerkschaft. Ich stimme zu das der Globalismus der Banken und Konzerne der große Bruder der rosa rot-grünen Sozialfanatikern ist und somit unser Feind. Der Feind des Souveränen Menschen. Jetzt und vor allem in der Zukunft. Das Russland gerade von den Grünen angefeindet wird spricht eine eindeutige Sprache…

    Zu den Montagsdemos zurück;

    Die Souveränität Deutschlands einzufordern hat Prioriät vor allen anderen Dingen und das wissen die ALLE ganz genau. Ohne Souveränität kein Ausstieg aus der NATO. Das Verlangen das luxuriöse und ohnmächtige Sklavendasein endlich zu beenden muß in die Köpfe reingehämmert werden!

  29. Huckleberry sagt:

    Also ohne die Souveränität als zentrales Thema der Mahnwache wird das nur russisches Roulette mit 8 Kugeln im Lauf einer Browning…

    Deshalb sind die Maulwürfe da auch so strikt gegen dieses Thema. Du kannst rumalbern mit dem pösen Westen und dem Kapital aber bitte nicht die Besatzer anfeinden. Haha, welch ein Spuk und schlechter Zauber…

  30. kaeptnbrise sagt:

    @ johnnyrebell

    „Wie soll ein Umsturz und eine Massenbewegung denn funktionieren, wenn gut die Hälfte der Systemgegner auf eine neues als Nazis tituliert und von einigen wenigen Irrer diffarmiert werden??!“

    Rückwärtsgewandt, homophob, faschistoid, ewiggestrig, Reaktionär, Nazi, Rassist, Antisemit, Hinterwäldler, transphob, erzirgendetwas, vermeintlich, selbsternannt, alter weißer Mann, elitär, Biologist, möntschenverachtend, pseudoirgendetwas, rechts, faschistisch, Neonazi, Intolerant, Haßredner, verblendet, islamophob, Volksverhetzer, fortschrittsfeindlich, sexistisch, xenophob, chauvinistisch, frauenfeindlich, stramm, verstaubt …

    Wann immer ich einer fremden Person begegne, der man nicht mindestens sechs oder sieben der obengenannten Prädikate zuordnet, werde ich mißtrauisch.

    Viele Preußen sind der schönen Mundart der Bajuwaren ja nicht mächtig. Im vertrauten Kreise kürzt man die Namen charmant ab:

    Ferdinand —> Ferdi
    Joseph —> Seppl

    Nazi ist die Kurzform von Ignaz.

    „Kein Bier für Nazi!“
    (Der muß nach dem Besuch der Diskothek nämlich klaren Sinnes am Steuer des PKWs sitzen, um die Fahrgemeinschaft sicher nach Hause zu befördern.)

  31. heidi heidegger sagt:

    eine kleine heftkritik und die übliche ode:

    jede textproduktion hat ihren speziellen klang und elsässers sound ist okay.. (man muss sich den vorsitzenden als glücklichen (polit)räpper vorstellen/ich seh‘ das halt so!)..also:damals ,als meine verschollene freundin motzte,dass j.e. keinen bürgerlichen-uni-betrieb-dokta-titel hat und also unterqualifiziert wäre als chefredakteur,hielt ich dagegen und argumentierte mit nem excerpt aus nem altem lowell schorsch/little feat-song, und das excerpt geht so:..

    ♫..♫..Two degrees in be-bop, a PHD in swing
    He’s the master of rhythm, he’s a rock and roll king, yeah.♫♫
    (dann n slide guitar lick usw…) https://www.youtube.com/watch?v=o-r-qi_cJs0

    will sagen:ditt neue compact© zeckt mal wieder wie hund..bis auf die artikel über meinen namensvetter (zu kursorisch!) und die (kurz)filmkritik,die fast ohne hermeneutik auskommen/durchkommen zu können (werd‘ mal gelegentlich für’n compact ©-papierkorb meine 30 jahre alte mündl. zwischenprüfung über antonionis trilogie skripten (damals heimlich mit’m diktiergerät gesaugt und auch noch auf ähh württembergisch*hehe*) und an den vorsitzenden schicken,damit der compact©-foilletong :“read ‚em ’n weep“ machen tun muss..und also sieht,wie’s gemacht wird,,und überhaupt:jemand klaute die aufkleber,pfui!;wie soll ich die nun kleinen mädchen heimlich auf’n ranzen kleben,auf weg zur schule,häh?

  32. Norbert sagt:

    Die Mahnwachen haben sich auch deshalb totgelaufen, weil keine (oder sehr wenig) praktische Handlungsoptionen vorgeschlagen/diskutiert wurden. Da wurde zwar immer wieder propagiert, dass es jeder einzelne sei, der die Veränderungen voranbringen müsse, aber konkrete, machbare und effektive Vorschläge waren Mangelware. Die Zahlungsverweigerung der GEZ-Gebühren etwa ist einigermaßen unrealistisch, weil man natürlich Probleme mit den Ordnungsbehörden bekommen würde (hier hätte zumindest weitergedacht werden müssen). Die Wahlenthaltung etwa ist einigermaßen unvernünftig, weil dies nur dem politischen Establishment in die Hände spielt. Und Aufrufe zum Frieden rennen entweder offene Türen ein, oder sie stoßen auf stählerne Mauern irrationaler und hassgetriebener Vorurteile. So warteten die Mahnwachenteilnehmer sehnsuchtsvoll auf den „Kick“ und auf interessante Redner, aber ersterer blieb praktisch aus (abgesehen vielleicht von der bundesweiten Veranstaltung in Berlin), und letztere (wie etwa Jürgen Elsässer) wurden hinweggemobbt, sodass die Rednerliste zunehmend öder und langweiliger wurde. „Was tun?“ – diese Frage geisterte wohl in allen Köpfen herum, und sie wurde leider nicht beantwortet. Auch ein umspannendes „Wir-Gefühl“ vermag an sich noch nichts zu bewirken. Vielleicht kann die „Revolution“ wirklich nur mittels „radikaler Aktionen“ vorangetrieben werden – eine Idee gewiss, die friedliebenden Menschen gegen den Strich läuft.

    Trotz aller Kritk kann ich persönlich einen kleinen Erfolg dieser Montagsmahnwachen verbuchen: ich habe seit Monaten nicht mehr die Glotze oder den Radioapparat eingeschaltet und informiere mich grundsätzlich nur noch mittels mainstreamkritischer Medien (wie etwa COMPACT oder ausgewählter Web-Sites). COMPACT jedenfalls hat die Mahnwachen überlebt, und das ist sehr gut so! Macht bitte auch weiter mit euren „Werbeaktionen“, es gibt genug Potenzial in der deutschen Bevölkerung, die von den Anmaßungen und dem totalitären Gebahren der „politisch-korrekten Elite“ in Deutschland und in Europa die Schnauze voll haben!

  33. Norbert sagt:

    Noch ein Gedanke zu Letztgesagtem: natürlich läuft den Vernünftiggebliebenen auch die Zeit davon, denn wie schon die Werbepsychologie und die Propagandaforschung weiß, hinterlässt das jahrelange und permanente Einhämmern einer Ideologie seine Spuren – trotz „Reaktanz“ und anderer Faktoren des mentalen „Widerstands“ gegen die organisierte Gehirnwäsche. Und der „Generationenwechsel“ tut hierbei sein übriges. Insofern ist es tatsächlich von höchster Priorität, die Menschen gegen die tägliche Mainstreampropaganda zu immunisieren.

  34. Kant sagt:

    Ja,ja die Souveränität … ich will sie auch, klaro … und ich will kein NSA-überwachter NWO-Sklave sein/werden …

    jedoch: Was nutzt die Souveränitat den ’normalen‘ Franzosen, Engländern, Schweden, US-Amerikanern …? Was nutzt sie den Armen in den USA, die von food stamps mehr schlecht als recht dahinleben, was nutzt es den Hartzern bei uns, den Verelendeten in Spanien, Griechenland …. in England, in Frankreich … ?

    Das 19. Jahrhundert und das beginnende 20. waren voll von souveränen Staaten … und die jeweiligen Eliten haben unter dem Banner der jeweiligen rassischen Auserwähltheit und der christlichen Religion KRIEGE geplant, geführt, … und die ‚kleinen Leute‘ haben gezahlt/geblutet !

    Frankreich ist 2014 – anders als Deutschland – souverän und ist doch voll dabei im us-imperialen Kriegsspiel …

    Was also soll von anderen Variablen losgelöste Souveränität ?

    Souveränität ja, aber da müssen noch andere Punkte gleichberechtigt als Ziele angegeben werden: z.B. eine Friedensordnung, in der alle Nationen gleichberechtigt eingebunden werden … des Weiteren Abrüstung und zivile Entwicklung …

  35. Eveline sagt:

    Diese Kernaussagen habe ich von Anonymous (Facebook) Seite
    – sehr lesenswert – kopiert.

    Kernaussagen über “Ist Deutschland ein Staat”:

    1. Die BRD hat kein Staatsvolk.
    2. Unsere Staatsangehörigkeit ist das Deutsche Reich.
    3. Die BRD hat ihre Staatsgrenzen nicht eindeutig definiert.
    4. Die BRD hat keine legitimierte Staatsgewalt.
    5. Die BRD ist kein Staat. Aber was genau ist denn die heutige BRD?

    Eine Feststellung unabhängiger Juristen.

  36. Re Ply sagt:

    Ich habe schon zwei Artikel zu den Montagsdemos, ihrer Entwicklung und ihrem Selbstbild geschrieben: Das Thema ist in etwa immer: Heute gedeiht links unter neo-liberal und neo-liberal unter links. Dieses Phänomen kreuzt auch überall dort auf, wo irgendwelche Versammlungen in Opposition zum Establishment gegangen sind – denn Fortschritt ist in Opposition begründet. Die Schwierigkeit hierbei ist, dass eine Opposition heute leicht an den Grundfesten der typisch neulinken 68er rüttelt. Ohne ihren Segen ist es nicht political correct! Ergo muß neulinks jetzt political correct sein! Daher bedingen sich neulinks und die neo-liberale Stimme aus dem Off symbiotisch.

    Diese Vision von neo-liberal-links, die, in ihrer ignoranten Vereinnahmung aufkommender gesellschaftlicher Kräfte, hin zu einer Art Happy-Durchschnittlichkeit, so beleidigt, wird erkennbar in der Vereinigung der jungen deutschen Armut mit dem grün-liberalen Bio- und vegan Theater der ebenfalls politisch völlig desorientierten, nach Positionierung und Anerkennung hechelnden Rest-Durchschnittsgehaltsempfänger, die unter dem Genuß ihrer einfallslosen, typisch neulinken, bio-sozial-orientierten Energiespar-Arbeitgeber leiden.

    “Die Chemie stimmt – Alte und neue Friedensbewegung nähern sich einander an” Wenn immerfort neue „Werte“ durch Abgrenzung nach rechts zementiert werden, könnte es unter dem Label ‚rechts‘ bald eng werden. WENN das weite Feld, welches hierunter gepresst wird, sich verdichtet – was geschehen könnte (theoretisch), aber keinesfalls sicher ist. In der Konsequenz wird jedoch heute schon jeder, der nicht in die Paralyse von Happy-Durchschnittlichkeit einstimmt, zu einem Paradekandidat für rechts erklärt – zunächst neu rechts natürlich. Sicher würde es dann eine nationalistische Antwort auf den Imperialismus geben, soweit ist das nur konsequent logisch – aber eben vermutlich vollkommen naive Theorie.

    Der wirklich gefährliche Schwurbelkopf ist der, der unmittelbar den zornigen Angriff fährt, indem er Zielgruppen mit der dusseligen Argumentation isolieren und aufmischen will: „Aus Naivität und Unkenntnis heraus wird mit Begriffen [Zins, Zionismus, Souveränität] zu LEICHTFERTIG hantiert“

    Das ist die klassische Kampfansage seniler Ereiferung, der letzte Versuch eines Hoffnungslosen; erwischt bei dem Versuch, die Mühen jener Individuen zu zerschlagen, welche sich legitimerweise an einer Orientierung im Großen und Ganzen versuchen. Wer hierauf eingeht, anstatt seinen eigenen Weg weiter zu beschreiten, der gerät entweder in Depression oder in eine Rauferei.

    ‚Wenn es jemand dran gegeben hat, dann bleibt man von ihm weg. Man reibt es ihm nicht noch unter die Nase.‘ (Charles Bukowski †). Belassen wir es dabei.

    ___

    Soweit ich weiß, ist für die Mahnwache in Koblenz, mit Rüdiger Lenz und Ihnen, Herr Elsässer, auch schon eine Gegendemonstration angemeldet – von 15:00 bis 20:00 Uhr, damit die Mahnwache in Koblenz auch zeitlich möglichst überdeckt wird. „wir wollen vor den anderen da sein und nach ihnen weggehen“, wird der Sprecher des „Aktionsbündnis gegen Rechts“ in der Rhein Zeitung zitiert.

    Der Westen ist kaputt und doof, Berlin ist arm und sexy, der Osten bewahrt die Hoffnung.

    Viel Erfolg in Koblenz,

    “AMI GO HOME” !

    P.S: Vielleicht sollte Rüdiger Lenz auch mal zum linken Kidnapping sprechen!!

  37. Carl Sand sagt:

    @Kant

    Seine Nebelkerzen kann Er woanders zünden.

    Frankreich ist NICHT souverän,
    USA sind NICHT souverän.
    NIEMALS ging ein Krieg von einer NATION aus, immer von den Herrschaftsverhältnissen.

    Wer den Menschen das Fundament der Nation unter den Füßen wegreißt arbeitet wissentlich für Kapital und Imperialismus.

  38. Kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    3. Die BRD hat ihre Staatsgrenzen nicht eindeutig definiert.

    Grenzen führen dazu, daß diese Möntschen von jenen Möntschen unterschieden (lat. discriminare) werden.

    Ein Staat basiert auf der Ausgrenzung von Möntschen, aufgrund gesellschaftlicher Konstrukte wie dem vermeintlichen einheimischen „Staatsbürger“ und dem angeblich „Fremden“.

    Solche kruden Einsortierungen von Möntschen in Schubladen sind weder mit den Dogmen der Religion des Humanismus noch mit der Agenda von Goldman Sachs und Co., „No border, no nation“ vereinbar.

  39. daniel sagt:

    @Kant :
    Es kommt dabei darauf an, was man unter einer Souveränität versteht. Ich verstehe darunter eine faktische Souveränität, die den wirklichen Interessen Deutschlands dient und nicht eine theoretische Souveränität. Derzeit ist die faktische Souveränität Deutschlands so schwach ausgeprägt wie nie zuvor (von einigen historischen Zwischenphasen abgesehen), obwohl mit der Wiedervereinigung offiziell die volle Souveränität Deutschlands wieder hergestellt wurde. Ob es daneben noch (geheime) Verträge gibt, die die Souveränität weiterhin einschränken, halte ich für möglich, jedoch für Spekulation. Deshalb verstehe ich unter einer Souveränität eine wirklich souveräne Politik, die sich, wenn nötig ,vom „heiligen Triumvirat“ (USA, NATO und EU) unterscheidet.

  40. Shayar: „In einer Friedensbewegung sind Rechtskonservative willkommen. Die sind wahrscheinlich gegen Einwanderung und sorgen sich um das deutsche Kulturgut. Das teile ich nicht. Aber konservative Menschen, die sich als demokratische Rechte begreifen, mit denen möchte ich gemeinsam für Frieden eintreten.“

    Ist das so? Ich weiß nicht, ob zwischen rechtsextremen und „konservativen, demokratischen Rechten“ seitens dieser Leute überhaupt eine Unterscheidung gemacht wird. Und dabei geht es mit Sicherheit nicht um deutsches Kulturgut oder um Einwanderung. Ehrlich gesagt glaube ich das nicht und halte Pedram’s Aussage für Heuchelei. Die Deutungshoheit, die seitens linker Kreise in Bezug auf viele Themen in Anspruch genommen und vorgegeben wird finde ich mittlerweile wirklich abstossend, was ich nicht explizit auf die Mahnwachen beschränken möchte. Ich hatte nie etwas mit rechtsradikalen Kreisen oder Organisationen zu tun, habe früher immer „die Linke“ gewählt. Wenn man erkennt, dass die Demokratie und das System nichts weiter als ein Marionettentheater ist denkt man darüber allerdings anders und betreibt Ursachenforschung. Geht man dabei dann der ungedeckten Papiergeldschöpfung aus dem Nichts auf den Grund und den Zielen, die damit verbunden sind trifft man unweigerlich auf die Machenschaften des Staates und dessen zwanghaften Bekenntnis zur EU. Dabei muss man unweigerlich die Frage nach der Souveränität der BRD stellen, welche laut Schäuble seit Ende WK2 nie vorhanden war, und wessen Interessen sie vertritt. Das sind definitiv nationale Fragen, die seitens der Mahnwachen-Orga konsequent vermieden werden, wohl genau aus diesem Grund: Weil es etwas mit Nationalität zu tun hat, eben „rechts“ ist.

    Laut einer weit verbreiteten Definition zufolge ist rechtsextremistisches Denken ein Mix verschiedener inhumaner Einstellungen, beispielsweise Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus, Sexismus (Diskriminierung aufgrund des Geschlechts), Autoritarismus (Befürwortung einer Diktatur) und Chauvinismus (Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe).

    AHA, da war es wieder, das schlimme Wort: Nationalismus! Hier wird klar wie behaftet dieses Wort durch Meme ist. Offensichtlich ist es nicht ohne die anderen genannten, verbundenen Wörter und Definitionen denkbar. Das es dem Wort Globalisierung entgegen steht und der Gleichschaltung, welche uns permanent umgibt kommt den so genannten Linken wohl nicht in den Sinn. Einerseits gibt man sich globalisierungskritisch, andererseits ist man gegen Faschismus, wie man z.B. bei Lea Frings lesen kann. Hat sich mal jemand gefragt, was die ursprüngliche Bedeutung von Faschismus ist? Faschismus ist die Fusion von Wirtschaft und Staat unter einer Diktatur! Und diese Diktatur gab es nicht nur im dritten Reich, es gibt sie auch heute noch, in Form der EU. Darüber mag man aber nicht sprechen, selbst wenn wohl die überwiegende Mehrheit in Europa diese EU in ihrer jetzigen Form ablehnt. Eine nationale Selbstbestimmung der Länder in Europa (samt ihrer Abkopplung vom Euro und der damit verbundenen Enteignung aller) ist nicht gewünscht, in linken Kreisen, die solch einer Bestrebung diametral entgegen stehn erst recht nicht. Das sind leider meine Beobachtungen, welche sich nun auch bei den Mahnwachen in Form von Themenverboten wie der Souveränitätsfrage niederschlagen. NWO lässt grüßen, schade….

  41. Aufgewachter sagt:

    Welche Idioten haben der Facebook Seite der NATO über 545.745 Likes gegeben und was wird da eigentlich „geliked“?
    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/08/31/welche-idioten-haben-der-facebook-seite-der-nato-uber-545-745-likes-gegeben/

  42. Huckleberry sagt:

    …souveränität.. wir können auch nackt im kreis rennen und spuk spuk brüllen, auf marsch auf zum Totentanz.

    Den Unsinn den ich eben geschrieben habe ist genau so erfolgreich umzusetzen wie eine Friedensbewegung die von allen Anwesenden fordert.. du mußt Schwulen lieb sein, du mußt ein Freund von durchgeknallten Feministinen sein, politisch korrekt darfst du dein Maul auf machen, du mußt ein regenbogen T-Shirt tragen, einmal in der Woche darfst du dir einen von der Palme wedeln…. und so weiter und sofort.

    Die Demos von den Salafisten sind um einiges Aussagekräftiger und warum ? Weil die Wissen wofür die auf die Straße gehen und keine schlechten Kompromisse mehr eingehen!

  43. Huckleberry sagt:

    Im Grunde genommen müßten sich alle zuerst einmal vereinen, wenigstens nur ein einziges mal. Anschließend kann man sich immer noch die Fresse polieren, sich wieder gegenseitig anekeln und mit Dreck bewerfen. Der Krieg, falls er denn kommt, wird da keine Unterschiede machen ob du dies das oder jenes denkst. Denn eine Bombe ist eine Bombe, ganz einfach!

    Und die Kinder, so wenn es welche geben wird nach einem 3 WK. werden uns Allen sehr dankbar sein das wir unser links-rechts Gehabe für wichtiger hielten als das Verhältnis zu einer Atommacht namens Russland. So eine topol M kennt kein Links oder Rechts, nur steil abwärts nach unten und Kazeng!

  44. Heider sagt:

    „Heute bei COMPACT-Online: MOSSAD gegen Möllemann. Der Tod des letzten deutschen Politikers, der Istael offen zu kritisieren wagte“

    Nicht nur der erste u. bisher einzige führende Politiker aus dem Establishment der BRD, der die Israel-Lobby offen kritisierte.

    Möllemann war mehr, womöglich der kommende Parteiengründer oder Kopf einer neuen Bürgerbewegung, den die Nomenklatura deswegen fürchtete, weil seine Gedanken absolut massentauglich waren. So schrieb Möllemann 10 Jahre bevor ein Ken Jebsen dasgleiche erzählte:

    „Ja, es gibt auch viele Menschen, die von der Politik die
    Lösung ihrer Probleme erwarten. Haben ihnen nicht
    Generationen von Politikern aller Parteien vorgegaukelt, Politik
    könnte das?
    Aber jeden Tag wächst die Zahl derer, die etwas anderes
    sagen. Die Folgendes sagen: Haltet euch raus aus unserem
    Leben und nehmt die Finger aus unseren Taschen. Dann sorgen wir für uns selbst – in der Familie, unter Freunden und
    Nachbarn, im Viertel und in der Gemeinde: in unseren eigenen,
    freiwilligen Zusammenschlüssen.
    (…)
    Vor allem aber: Wagt nicht, uns vorzuschreiben, was wir
    denken und sagen dürfen. Wir sind das Volk. Ihr sollt uns
    repräsentieren, nicht kommandieren. Denn ihr lebt von unserem Geld, nicht wir von eurem!“

    (aus „Klartext“ [Buchtitel 2003, Anm.], Seite 10)

    Dieser mögliche Hintergrund ist in einem Artikel bei lupo wie folgt zusammengefasst:

    „Am Sonntagabend vor seinem Tod erklärte Möllemann live bei Sabine Christiansen [ARD-Talkshow 1998-2007, Anm.], dass er über die Gründung einer neuen Partei nachdenke. Dies hat Möllemann auch in seinem Buch in Aussicht gestellt. “Deutschland braucht eine neue Politik. Und wenn es erforderlich ist, auch eine neue Partei”, schrieb er. „Aber eine, die nicht wieder so wird wie die anderen. Eine Partei, die weder rechts noch links ist.” Es sei „höchste Zeit, den Bürgern zu sagen: Ihr seid das Volk! Steht auf! Schließt euch zusammen und zeigt den Politikern die rote Karte! Wenn es die Parteien nicht tun, weil sie mit den Interessengruppen unter einer Decke stecken und immer nur reden statt zu handeln, müsst ihr euch etwas ganz Neues einfallen lassen. Und dann will ich einer von euch sein.”
    (lupo cattivo, „Jürgen Möllemann: Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“)

    Möllemanns Buch „Klartext“ steht als pdf im Netz bei freigeldpraktiker.de

    Weitere Informationen zum „Fall Möllemann“ aus der Sicht von Jamal Karsli und Freunde unter –
    Das Palästina Portal
    Jürgen Möllemann

  45. MH sagt:

    @Eveline, 30.August 2014 um 21:24

    Eben! – Danke Eveline.
    (vgl Vortrag von Andreas Clauss, wo er die Thematik anreißt – Ami go home: Deutsche Souveränität statt US-Kriegspolitik)

    …und daraus ergeben sich u.a. Fragen wie:
    Was sind also all die Personen, die sich als Amtspersonen ausgeben und angeblich hoheitliche, staatliche Aufgaben und Ämter ausüben? (Richter, Staatsanwälte, Minister, Polizisten, Gerichtsvollzieher etc?)

    Ist das Amtsanmaßung auf der gesamten Linie?
    Was bedeutet das dann für die Gültigkeit/Legalität/Legitimität der Entscheidungen, Beschlüsse,Urteile etc?

    Alles illegal? Alles illegale „Amtshandlungen“?
    Lug und Trug auf der ganzen Linie? Ein Holo-Deck?

    Nur deshalb gültig, weil wir diese Fake-Realität als unsere Realität anerkennen, bei dem bösen Spiel aus Unwissenheit mitspielen und dem Ganzen damit Gültigkeit verleihen?
    So etwas wie „Gewohnheitsrecht“ (schon 70 Jahre!) etablieren für ein Grundgesetz (u.a. Gesetze), was nur als Provisorium (also für begrenzte Zeit) vorgesehen war.

    Es sind ganz grundsätzliche Fragen, die klar beantwortet werden müssen. Eine Problematik, die ENDLICH gelöst werden müsste.
    Meiner Erfahrung nach weichen Juristen aus, wenn ihnen solche Fragen gestellt werden. Entweder weil sie selbst keine Ahnung davon haben, in welchem Schlamassel wir auch rein rechtlich sitzen oder weil ihnen das Thema zu „unangenehm“ und zu schwierig ist.

  46. MH sagt:

    @Norbert und alle

    „Die Mahnwachen haben sich auch deshalb totgelaufen, weil keine (oder sehr wenig) praktische Handlungsoptionen vorgeschlagen/diskutiert wurden….“

    Bitte nicht von der Berliner „Demo“ auf alle anderen Mahnwachen für den Frieden schließen. Da gibt es doch eigenständige Entwicklung.

  47. Super Typ sagt:

    Ach, Jürgen…
    du kommst doch selber aus der Linken und Anti-Deutschen Bewegung, und du weißt doch das solche Leute nur zersetzend auf die Gemeinschaft wirken.
    Am Ende ernten wir immer das was wir gesäht haben.

    Was soll eigenltich so toll an der Linken Ideologie sein? Was bedeutet es Links zu sein?… jemanden zu Linken, ein Linker Hund zu sein… usw. (die Nazis waren auch Linke Sozialisten, und die Maoisten und die Stalinisten etc.)
    Daran ist nichts Gutes, sondern man hat hier lediglich den Sinn verdreht.

    Was ist an einem Rechten so Böse? Das Rechte tun, Recht sprechen, den Rechten Weg gehen…

    Und warum ist Souveränität eigentlich ein Linkes, oder Rechtes Thema?

    Warum sollte man überhaupt für die Souveränität der BRD sein? Die BRD ist das Besatzungsinstrument, gegründet von einer Feindmacht unter Waffengewalt, basierend auf Lügen.

    Ich fände es toll, wenn du mal endlich den Dingen auf den Grundgehen würdest, aber vielleicht wird das noch ein Weilchen dauern.

  48. johann sagt:

    „Was aber ist dann mit Xavier Naidoo, liebe Leute? Ist der für Euch auch ein “Reichsbürger”???“

    Na aber sicher doch, siehe z.B.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/xavier-naidoo-auf-montagsdemos-ueber-deutschland-und-paedophile-a-987539.html

    http://www.regioactive.de/spezial/2014/08/27/rechte-verschwoerungstheorien-xavier-naidoo-und-das-besetzte-deutschland-wF4zzQXFLW.html

    usw. usf. der ist schon seit einiger Zeit auf der Abschussliste, warum auch nicht?

    „Vernünftige Linke sind ebenso willkommen wie vernünftige Rechte“

    Zu den „vernünftigen Rechten“ zählen für mich aber keine Leute wie der hier kommentierenden verkappten Nazis, die aber zu feig sind sich zu bekennen wie z.B. „Johnny Rebel“ (dessen Nickname eine Hommage an den rassistischen Südstaatenmusiker gleichen Namens zu sein scheint, dessen „Weisheiten“ sich auf „Nigger“, „White“ & „Fuck Bin Laden“ beschränken). Auf seiner Webseite wird man schön mit einer Schwarz-weiß-roten Reichsfahne begrüsst – Nein danke! – Dann lieber den rassisch unreinen Xavier Naidoo, obwohl er schlimmste Schnulzen am laufenden Band produziert.

    Ich bin übrigens durchaus für Meinungsfreiheit: Warum wurde nur dieses Thiazi Forum verboten, da konnten sich einige der hier versammelten Kommentatoren noch ohne sich groß verstellen zu müssen nach Lust & Laune über verschiedene Schädelformen diverser Rassen debattieren.

  49. michaelxy sagt:

    Aber was sind schon 5000.

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ Napoleon

    Zudem ist die Masse überwiegend doof und blöd – Revolutionen kommen NIE von unten, sondern werden von oben gesteuert. Solange also keiner der Oberen eine Änderung will, wird auch keine passieren.

  50. Nur über die Souveränität wird sich Deutschland aus den Ketten der Besatzer befreien und wieder im Mittelpunkt für ein freies Europa stehen! Deshalb wird Jürgen Elsässer von den will fähigen Kreaturen in goldenen Ketten gehasst, er hat Mut zur Freiheit! Eveline hat alles durch die fünf Punkte im Blog kurz und bündig niedergeschrieben.

  51. Eveline sagt:

    Alois Irlimeyer, ein Seher, sah voraus, das die Russen sich bis zum Rhein bewegten….

    Wie kommt das Volk, das Deutsche Volk, aus dieser juristischen spitzfindischen Quälerei raus.

    Wir machen es wie die Bienen.

    1. Wir gründen eine Volksinitiative. Das große Ziel , einen Deutschen Staat zu gründen.
    2. Putin hat den Schlüssel in der Hand. Ostpreußen genannt.
    3. Das Deutsche Reich ist ein Verein – die Deutschen Staaten (heute Länder genannt) sind Vereinsmitglieder…..

    4. Die Preußen treten dem Verein Ostpreußen bei.

    5. Die, die BRD -ler bleiben wollen, bitteschön.

    6. Von dann einem sauber definierten Deutschen Staat , mit Staatsvolk und klar definierten Grenzen, 1937, dürften dann die anderen Deutschen Staaten aus ihrem Koma erwachen – oder auch nicht. Wenn ich die Montagsmahnwachen betrachte, bin ich mir nicht sicher.

    7. Es zählt die Abstammung – Blutlinie 1915.

    8. Das sind wir unseren Vorfahren schuldig. Und Ordnung muß sein.

  52. Eveline sagt:

    @Kant

    Das stimmt schon, was Sie beschreiben. Die Franzosen bilden sich nur ein, wenn sie den Wahnsinn freiwillig mitmachen, sitzen sie mit am Ruder und können mitbestimmen.

    Nur die Franzosen sind auch „nur“ Europäer und keine Amis. Haben die doch ganz vergessen.

  53. Eveline sagt:

    http://netzfrauen.org/2014/08/29/warum-wir-muede-sind/

    Ein kleiner Spaß und uns allen einen schönen Sonntag.

  54. Kaeptnbrise sagt:

    @ johann

    „da konnten sich einige der hier versammelten Kommentatoren noch ohne sich groß verstellen zu müssen nach Lust & Laune über verschiedene Schädelformen diverser Rassen debattieren“

    Sind Sie als ein Humanist ein Gegner von Naturwissenschaft und Anthropologie?
    Gab es hier in Europa nicht mal so etwas wie die Aufklärung?

    Sind wir schon wieder soweit, daß eine Religion über die Wissenschaft dominiert, daß Hohepriester bestimmte Formen des Wissens tabuisieren können?

    Finde es ganz interessant, was an neuesten Forschungsergebnissen vorliegt, z.B. korreliert das Hirnvolumen mit dem Intelligenzquotienten.
    Z.B. ist die Aufgabenverteilung im Gehirn der Frau ganz anders organisiert als im Gehirn des Mannes..

  55. Was ist zu tun? sagt:

    Doch JE, den pseudolinken Globalistenfreunden kann und sollte mit Marx/Engels, Lenin, Horkheimer, Adorno, H. Arendt, Marcuse, Fromm, M. Foucault… bis Fidel Castro entgegengetreten und widersprochen werden. Das ist die traditionalistische bzw. theoretische Seite.

    Politökonomisch darf auch argumentiert werden, wie das Elmar Altvater in W&E-Hintergrund, August 2014 macht.
    „BRICS-Konkurrenz für IWF und Weltbank“ Ein Auszug: „Ausgleich zwischen Schuldner und Gläubigerinteressen ist unausweichlich und muss international politisch geregelt erfolgen. Das Recht des finanziell Stärkeren muss sich an der politischen Legitimation und moralisch-ethischen Rechtfertigung einer Forderung und an der Leistungsfähigkeit von Schuldnern brechen. Dieses Recht allerdings hat in dem gegenwärtigen Finanzsystem keinen Platz, solange Kreditverträge auf US-Dollar laufen, ein Insolvenzrecht nicht existiert und der Gerichtsstand bei Streitigkeiten New York ist. Damit ist die Hegemonie der Wall Street in letzter Instanz gewärleistet. Das wir in Zukunft noch unterstrichen, wenn das TTIP in Kraft treten sollte…“ so E. Altvater der Mitherausgeber des Informationsbriefes Weltwirtschaft und Entwicklung. Wie an Altvaters zusammenhängender Darstellung unabweisbar deutlich wird, besteht objektiv ein Reformbedarf des herrschenden Geld- und Finazsystems. Grundsätzlich und auf globaler Ebene! Wie jedoch im Beitrag von Bernd Hamm deutlich wird (Der dunkle Staat, http://weltwirtschaft-und-entwicklung.org/wearchiv/042ae6a2b70e4b10e/042ae6a37f0992901.php) werden IWF, USA, EU-Staaten mit aller Gewalt, mit allen Mitteln und verm. bis zur letzten Konsequenz die notwendigen Veränderungen blockieren wollen. Daher sind vom Ansatz her nationalstaatliche Regelungen und Vorgehen auf volks- und basisdemokratischer Grundlage (Volksabstimmungen) der erste Anlauf für eine Humanisierung der Gesellschaft. Russland geht diesen Weg, bzw. wird dazu gezwungen werden. In und außerhalb der BRICS findet eine finanzpolitische De-Globalisierung bereits statt.

    Überhaupt kann man sich ob der pseudolinken Realitätsverweigerung nur an den kopf fassen. Bereits 1999 war im alten ‚Freitag‘ (von G. Gaus) vieles debattiert, was heute überfällig aber aus der intellektuellen Debatte verschwunden ist. So meinte Slavoj Zizek im Juli 1999:
    „Ich würde sagen, dass der Westen selbst eine zweite Aufklärung braucht…die Art und Weise, wie man sich auf ethnische Toleranz bezieht eine Art mystifizierende Verlagerung einer an sich ökonomischen Problematik darstellt. Ein Beispiel. Wir sprechen heute nicht mehr von der Arbeiterklasse. Als eine Art Ersatz sprechen wir von Arbeitsimmigranten und ihren Rechten…durch diese Verschiebung und Ersetzung verlieren wir das ökonomische Problem, es wird unmerklich in ein Problem ethnischer Toleranz und Xenophobie verwandelt. … Ein bedauerliches Resultat dieser Entpolitisierung besteht darin, daß die Linke einen Pakt mit dem Teufel gemacht hat: Sie weiß der Kapitalismus bleibt, und das einzige, was sie noch machen kann, weil in ökonomischer hinsicht sowieso ale das gleiche fordern, ist, dieses PC[political corectness]-Spiel zu spielen.“

    Er sprach von ENTPOLITISIERUNG und Pakt mit dem Teufel. Vor 15 Jahren. Merkwürdigerweise ist genau dieses Interview im Freitag-Archiv nicht mehr enthalten. Hier ähnliches Gespräch mit S. Zizek (http://www.copyriot.com/unefarce/no3/zizek.htm)

    Oder nehmen wir den ‚Freitag‘ von 22.09.2000
    „In der Ära der fragmentarischen Globalisierung sind die Medien der Spiegel der Gesellschaften, nicht wie sie tatsächlich sind, sondern wie sie erscheinen sollen. Tautologisch und oberflächlich geizt die mediale Gesellschaft mit Vernunft und Argumenten. Der Beweis liegt in der pausenlosen Wiederholung – und was sich wiederholt, sind die Bilder und die Grautöne, die uns heute auf der globalisierten Leinwand präsentiert werden. Wir leben in einer visuellen Ära. Es ist wirklich, was man uns vorführt, und wahr, was wir sehen. Es gibt keinen Platz mehr für intellektuelle Reflexion oder auch nur für eine Erklärung, die eine Lektüre des Bildes „vervollständigen“ könnte.

    Auf der globalen Leinwand bietet man uns schon eine neue Version der nationalsozialistischen Vernichtung der Juden an, nach der die Geschichte etwas von einem speziellen Disneyland hatte und Adolf Hitler so etwas wie eine lustige arische Mickymaus war. Und aus jüngerer Zeit werden uns die Kriege am Golf und im Kosovo als „humanitäre“ Aktionen präsentiert. In der vergangenen Zukunft, auf die uns die intellektuelle Rechte vorbereitet, ist die Globalisierung der deus ex machina, der die Welt bearbeitet, um seine eigene Machtergreifung vorzubereiten.
    … Die faschistische Rechte versuchte, sich in den vergangenen Jahren ein neues Image zuzulegen, das sie von der gewalttätigen, autoritären Vergangenheit abgrenzt. Mit erstaunlicher Leichtigkeit hat sie sich hierbei auch der neoliberalen Theologie bedient. In ihren Wahlkämpfen insistiert sie auf Themen wie öffentliche Sicherheit, Arbeitslosigkeit, Bedrohung durch Immigration. Worin unterscheiden sie sich hierin von der Sozialdemokratie und der traditionellen Linken? In der komplizierten politischen Geometrie Europas war der sogenannte dritte Weg nicht nur tödlich für die Linke, sondern auch die Zufahrt zur Startrampe des Neofaschismus.“
    Subcommandante Marcos, Das Schlangenei, Freitag 39/2000
    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/das-schlangenei

    Die Mainstream „Linke“ hat also 15-20 Jahre verspielt. Es sind genau diese 20 Jahre, welche die Geld-Macht-Elite nutzen konnte, um ein globales und undurchdringliches System der Bereicherung für die 1% und Ausbeutung der 99% zu schaffen.

    Und daher dürfen wir sehr wohl von einem historischen Versagen der Linken in Europa sprechen. Was sich jetzt im Trauerspiel um die Friedensmahnwachen fortsetzt. Dem sollte wirklich ein ENDE bereitet werden.

  56. Berndchen sagt:

    @Heider, 31.08.2014, 00:49:

    Recht vielen Dank für den Link zu Jürgen Möllemanns Buch.
    Berndchen.

  57. Berndchen sagt:

    Übrigens…
    Eine „Querfront“, die unter Federführung der Linkspartei stattfindet (Paul-Löbe-Haus, siehe KenFM am Set im Gespräch mit Willy Wimmer) ist wohl eine gute Querfront, die von Herrn Elsässer nicht.
    Wobei der Unterschied ist, Herrn Elsässers Querfront ist „neurechts“, die von Herrn Gysi „neosozialdemokratisch“.
    Wie Ihr seht, sehe ich nicht mehr durch…(:-7

    Aber im Ernst: Gleich nach dem WK II gab es in der SBZ die Maßgabe zur Errichtung einer antifaschistisch-demokratischen Grundordnung, und zwar mit den ’45 übriggebliebenen Deutschen samt ihrer mehrheitlich faschistisch gewaschenen Hirne (Marsmännchen wurden ja nicht dazu eingeflogen).
    Zu diesem Zweck gründete man die „Nationale Front“, was auch nicht andres war als eine Querfront.
    Damals lag eine Katastrophe h i n t e r den Völkern, deren Wiederholung man dadurch zu verhindern gedachte.
    Heute liegt die Katastrophe v o r uns, wenn wir sie nicht durch eine (antifaschistische!) Querfront verhindern.

  58. Was ist zu tun? sagt:

    Warum tut die „Friedenspartei“ nicht das Notwendige und Naheliegende?

    Jeder LINKE-Politiker, Mandatsträger oder Vorständler könnte öffentlich einige Fragen stellen:

    Warum blockierten EU-/Nato-Regierungen konsequent alle russischen Vorschläge, die Entstehung der ukrainischen Krise komplex zu besprechen und gemeinsam eine gemeinschaftliche Lösung zu erarbeiten, im Interesse des ganzen ukrainischen Volkes und nicht zugungsten der Realisierung der einseitigen geopolitischen Schematas, in denen der Ukraine die Rolle einer Wechselmünze zugewiesen wird?

    Warum meidet UNO-Sicherheitsrat, OSZE und in andere internationalen Foren kosequent die Verurteilung der Luftangriffe und Bombardierungen der Städte und anderer Siedlungen, wo viele Wohnviertel, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, orthodoxe Kirchen vernichtet werden, wo sich das Sterben der Zivilbevölkerung fortsetzt?

    DIE LINKE könnte Regierung und Medien zu einer Antwort auffordern. Sie tut es nicht. WARUM?

  59. Carl Sand sagt:

    „Doch JE, den pseudolinken Globalistenfreunden kann und sollte mit Marx/Engels, Lenin, Horkheimer, Adorno, H. Arendt, Marcuse, Fromm, M. Foucault… bis Fidel Castro entgegengetreten und widersprochen werden. Das ist die traditionalistische bzw. theoretische Seite“.

    WAS?

    WIE BITTE?

    Fromm?
    Adorno?
    MARCUSE???

    Ausgerechnet Marcuse, der das mindestens zweitböseste Buch des letzten Jahrhunderts geschrieben hat?

    MARX HÄTTE GEKOTZT!

    Auf den Schwachsinn, den Sie in ganz anschaulich burgeoiser Denkensweise dankenswerter Weise zur pädagogischen Verdeutlichung hier gebeispielt haben!

    Was ist Neomarxismus?

    Der sogenannte Neomarxismus stellt eine bürgerliche Ideologie zur Rechtfertigung einer globalen Herrschaft nach Loslösung der Oligarchie von der Nation dar.

    Was ist globale Oligarchie?

    Globale Oligarchie stellt jene Form von Herrschaftsverhältnissen dar,
    die die katechontische (aufhaltende, erhaltende) Funktion von Nationalstaaten im Sinne der Kapitalakkumulation erkannte und den Imperialismus als expansive Vereinigung von Staats- und Finanzmacht
    hin zur Vereinigung von totalitärem Monadentum unter dem Lügenamen „Gesellschaft“ und produktionsungedeckter Finanzexpansion auf globaler Ebene steigerte.

    Was ist die globale Ideologie?

    Die globale Ideologie stellt eine Mischung aus semireligiösem Scheinantifaschismus und totalitärem Dekonstruktionsgebot dar.

    Der Scheinantifasismus, der auf das heilige Erbe von antifaschistischen Kämpfern wie Ernst Thälmann spuckt, stellt eine Scheinweltreligion dar zur Tarnung des neuen, nunmehr vollendeten Faschismus. Er ist explizit nichtmnaterieller Natur, somit explizit scheinmoralisch.

    Die Ideologie der Dekonstruktion dient der Zerschlagung sämtlicher menschlichen Fundamente.
    Sie bedient sich des Mittels der Dethesis, d.h. explizit nicht der Vereinigung von Satz und Gegensatz in der Synthese, sondern Zerschlagung der haltgebenden Begriffe zur zukünftigen Nichtartikulierbarkeit bei ewiger Bewahrung des widerspruchs zur Installierung und Pseudorechtfertigung von Herrschaft.

    Die imperiale Ideologie tarnt nich mit der nicht nur prima facie, sondern stets und immer vollkommen beknackten Wahnvorstellung, der Mensch werde sich nach eichmannakribischster Zerschlagung seiner Fundamente von selbst zu einen neuen, schönen engelhaften Wesen auf wundersame Weise zusammenbauen.

    Sie bedient dabei den assozialen Trieb des kaptialistischen Nutzenmaximierers. Die Tatsache, dass alle, aber auch sämtliche Gegenstände des Lebens Gegenstand unberegelter Durchmarktung und somit Gegenstand barbaristischer Scheinanarchie werden, ist dem Bürgerlein so lange zufrieden erträglich, wie es wenigstens noch ein Menschenexemplar gibt, welches unter ihm in der Rangfolge steht.

    Methode dieses Zerschlagungs- Vereinzelungs- und Verlüsternungsprozesses ist der Freudomarxismus, welcher somit endgültig als kapitalistische Lustherrschaft zur Installierung von Oligarchie entlarvt ist.

    Ist eine Befreiung aus dieser Form von Herrschaft möglich?

    Ein Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit und Mittäterschaft im bürgerlichen Faschismus ist im jetzigen Entwickungsstadium des Kapitalismus dem Bürgerlichen Systemobjekt fast unmöglich, wie der Verfasser obengenannten Zitats sehr schön demonstriert hat..

    Begriffe der imperialen Herrschaft, moralisch aufgeladen und somit nichtmaterialistisch, sind zu unterlassen.
    Eine Befreiung aus dieser vollkomen für einen Bürgerlichen natürlichen Denkform der faschistischen Herrschaft ist nur möglich durch intensive Auseinandersetzung mit den Klassikern.

    Einem ganz augenscheinlich fehlendes Verständnis dialektischer und materialistischer Argumentation wäre mit dem Studium Hegels und Feuerbachs abzuhelfen.Den großen Marx braucht man wohl kaum zu erwähnen als Fundament jeglicher fruchtbringender Auseinandersetzung heutiger globaler Herrschaft. Und schließlich Lennin mit seiner Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“.

    Sobald Sie diese fundamentalen Grundlagen nachgeholt haben, besteht überhaupt eine Basis für weitere lebhafte Diskussion.
    Hoffe, weitergeholfen zu haben.

    Rotfront, Freibier und sexuellen Kommunismus
    wünscht

    Ihr
    Carl Sand

  60. Jo sagt:

    Die“Linke“ ist genauso eine Freimaurerschöpfung wie alle anderen Parteien – es ist nur Theater für die Leut. Rattenfängerstrategie. Die seit weit über einem Jahrhundert andauernde, äußerst auffällige Unfähigkeit der „Linken“, Probleme zu lösen (sie streiten sich lieber untereinander und spalten sich und die gesamte Gesellschaft in immer kleinere, immer handlungsunfähigere Einheiten!!) ist ein Beweis dafür, daß in der Linken nicht wenige (möglicherweise auch dafür bezahlte) professionelle Zersetzer aktiv sind. Gleiches gilt für die Gewerkschaften.
    Deren penetrante Unfähigkeit (die verhungern buchstäblich vor gefüllten fleischtöpfen!) und Erfolglosigkeit kann man nicht mehr als natürlich ansehen – da wird offensichtlich kräftig nachgeholfen!

    In keiner einzigen Partei ist das drin was draufsteht!

    Ein Schmierentheater mit verteilten Rollen, gegen die Bevölkerung, um sie zu verirren und damit handlungsunfähig zu machen.

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“ steht schon in der Bibel. Zeit, nach dieser Richtschnur auf Agentensuche zu gehen. Man wird schnell fündig: Man bekommt ja ganz schnell mit, wer sich konstruktiv verhält und wer intrigant.

    Lügner seien hinfort geächtet und ausgschlossen! Nur so gehts vorwärts.

  61. Huckleberry sagt:

    Dat Johann ist einer der gerne jebildet von Nazis spricht und Putin für den Putler hält. Er ist einer der janz jebildeten Atheisten der zwar an die Evolution glaubt aber nicht an die natürliche Auslese. Ein rosa sozial Darwinist eben!
    Ein Sammler der Gutmenschen Idiologie die einem Hai schwulenfeindlichkeit vorwerfen würde, da er mit sexueller Lust nichts anzufangen weiß. Wenn der Organismus von Anfang an so strunzdumm gewesen wäre wie die Theologen des Regenbogen wäre die Erde schon wieder ein öder Planet ohne Aussicht auf Erfolg. Aber der aufgeklärte Mensch hält ja auch den Eingeborenen für einen fremdenfeindlichen Rassisten, weil er sich nur allzugerne Abschottet…

    Es ist halt nichts schöner als sich in seiner eigenen kleinen Bubbble Blase daheim zufühlen und janz energisch den Stöpsel hinaus in die Freiheit zu ignorieren. Jaja, das Gutmenschentum und die Natur… dat ist schon ne wundervolle Sache. Wo der sogenannte Nazi, so möge er in Frieden ruhen, doch immerhin genau wußte es kann immer nur einer gewinnen. Nur einer gewinnt und nimmt die Beute mit. Wir sind Menschen und keine lieben Kreaturen. Siehe unser aller Geschichte; doch dat Jutmensch will das niemals begreifen, er futtert lieber weiterhin seine Bücher und Bücher und wenn er sich verletzen tut an einem Dornen… so dankt er dem Jestrupp für die tolle Erfahrung.

    Die Jutmenschen sind doch die wirklich Dummen der Christen die sich gerne eine reinballern lassen und auch noch die andere Wange hinhalten.

  62. Eveline sagt:

    @Kaeptnbrise sagt:
    30. August 2014 um 22:16
    @ Eveline

    3. Die BRD hat ihre Staatsgrenzen nicht eindeutig definiert.

    Grenzen führen dazu, daß diese Möntschen von jenen Möntschen unterschieden (lat. discriminare) werden.

    Ein Staat basiert auf der Ausgrenzung von Möntschen, aufgrund gesellschaftlicher Konstrukte wie dem vermeintlichen einheimischen “Staatsbürger” und dem angeblich “Fremden”.

    Nun muß ich doch schmunzeln – Möntschen- gestern in Warnemünde an der Kleinen Komödie vor den Plakaten stehend, was lese ich?

    „Wir laden zu dieser Vorstellung Menschen ein…..“
    Oh ne , der Kaeptn, auch hier? ….Bis ich genauer schaute, es handelte sich um ein Puppentheater , die Puppen laden ein. 😳

    Sinnbildlich bleibe ich so bei den Puppen, als eine Idee der unsichtbaren Strippenzieher.

    Die Puppen lieben Kunstwelten, im Theater ist diese Welt ja auch gut aufgehoben.

    Im Nest gibt es ein Video: Konsumtempel, am Schlachterstand, gebratenes Fleisch wird angeboten. Ein älterer Schlachter , ein junges Mädchen versteckt in einer Box, drauf stehend ein Fleischwolf.

    Nun die Kundschaft möchten sie frisches Fleisch? Ja.

    Nun geht er und holt ein kleines quietschendes Ferkelchen und will es in den Fleischwolf stecken.

    Gedreht mit versteckter Kamera.
    Kein Kunde mochte mehr Fleischwurst kaufen, ja sie ekelten sich förmlich.

    Soviel zur Kunstwelt, dazu zählt auch die politisch gewollte Staatenlosigkeit, die fällt so schnell zusammen, wie „das richtige Schweinchen“ vorbeikommt.

  63. Kant sagt:

    @ Carl Sand @Kant
    „Seine Nebelkerzen kann Er woanders zünden.Frankreich ist NICHT souverän, USA sind NICHT souverän. NIEMALS ging ein Krieg von einer NATION aus, immer von den Herrschaftsverhältnissen.“

    Genau, es geht um die Herrschafts- oder Machtverhältnisse in einem Land.
    Und wenn Deutschland – nur mal theoretisch angenommen – souverän WÄRE und aber die ‚Bestimmer‘ in den Großkonzernen und Großbanken mehr Absatz, Profit,Land, Macht wollen …weil sie das immer per se wollen ?
    Dann würden diese Leute auf die Souveränitat anderer, kleinerer Länder schei*** und durch ihre gekaperten Medien zum Krieg blasen.

    Souveränität ja, unbedingt, aber in völkerrechtlich verbindlich geregelter guter Nachbarschaft, mit Abrüstungsinitiativen, mit Konversion, mit Verbot von Waffenexport, mit fairem Handel, mit ziviler Entwicklung in und für alle Länder, mit einem Ende von Konkurrenz- und Wettbewerbsdenken hin zu Austausch und Kooperation !

    Die Ächtung des Krieges muss vorrangiges Ziel eines souveränen Staates sein !

  64. Carl Sand sagt:

    @Kant

    Sehr richtig!

    Eine Friedensordung ist nur unter zwei Bedingungen denkbar: Erstens einer völkerrechtlich geregelten guten Nachbarschaft auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker.
    Zweitens Installierung einer nichtakkumulativen, mindestens akkumulationsgebremsten Herrschafts- und Wirtschaftsordnung.

    Rotfront, Freibier und sexuellen Kommunismus
    herzlichst

    Ihr
    Carl Sand



    CIA steuert AntiFA

    Multikultur ist Völkermord!

    Der Kapitalismus wird zum Faschismus
    – der Kapitalismus muss weg!

    Hoch die internationale gute Nachbarschaft!

  65. kaeptnbrise sagt:

    @ Huckleberry

    „Wenn der Organismus von Anfang an so strunzdumm gewesen wäre wie die Theologen des Regenbogen wäre die Erde schon wieder ein öder Planet ohne Aussicht auf Erfolg.“

    Grandiose Zeilen, der ganze Beitrag.

    Hier versteht es jemand, das Haus zu rocken!

    Der allererste Menschenstamm: Lauter fromme Humanisten, die Christdemokratin Heiner Geißler, die Grüne Volker Beck, die BUNTES-Betroffenheitsbeauftragte C.R., die Sölle, die Käßmannsche, dieser Völkerrechtsschwärmer aus Königsberg usw.

    Hätten diese Guties es wohl über das Herz gebracht, andere Lebewesen, den Wolf, den Löwen, Gorilla usw. auszugrenzen, als vermeintlich „niedere“ sogenannte „Tiere“ zu stigmatisieren? Oder hätte man sich gepaart, als mutiges Zeichen, den Speciezismus in seine Grenzen zu weisen?

  66. Theo Waldschrat sagt:

    Mainstreammedien-Techniken verwendet der Herr Elsässer hier. reißerische überschrift und unbewisene Behauptungen gewürzt mit ein paar saftigen Denuntiationen. Dass die Berliner Mahnwache schrumpft hat m. E. andere Ursachen. Dies hier ist nicht mehr als eine Schmähschrift unter der Gürtellinie! Vielen Dank Herr Elsässer!

  67. Theo Waldschrat sagt:

    „Kritik an der Führung/Orga der Berliner Mahnwachen“ oder „Quo vadis Lars Mährholz“ wären eine sachliche Überschrift gewesen. Sie sind jetzt auf Mainstreamseite gewechselt, falls Sie je auf einer anderen Seite waren!

  68. Butterzopf sagt:

    Achtung: Carl Sand ist ein rechtes U-Boot der hier Unruhe stiften will. Sein Ziel ist das Schüren von Hass und Zwietracht zwischen Deutschen und Ausländern, Linken und Rechten.

    Auf unzähligen rassistischen und Chauvinistischen Seiten ruft er gezielt und ausdrücklich dazu auf, Unruhe bei den Linken und Migranten zu befördern.

    PS: Carl Sand kommentierte früher unter dem Namen „Petrus Urinus Minor“. Unter anderem bei MKH – Korrektheiten, SIN etc.

    Hier noch ein paar U-Boote: Gast, Bob, Kreuzweis, Tagträumer, Johnny Rebel, Huckleburry u. v. m – einfach googlen

    ANONYMOUS BUTTERZOPF IS WATCHING YOU!😉

  69. Theo Waldschrat sagt:

    Jetzt sagen Sie mal was dagegen, Herr Elsässer, ich bin gespannt

  70. Aule sagt:

    Hallo Leute,
    mir geht das rechts links geschwaffel echt auf die Eier. Diese Leute haben nichts gerafft. Das Problem mit der Montagsdemo ist doch einfach die mangelnde Interesse und die kommt von immer mehr politisch Uninteressierten. Jedoch muss jeden auch noch so Uninteressierten endlich bewußt werden, dass unser ganzes Leben aus Politik besteht. Sie gehört zu uns allen, aber durch die Weltpresse werden die Menschen immer dümmer gemacht und man kann dies nur durch eigeninitative entgegnen.
    Dafür gibt es das Internet!!, und nicht nur zum bestellen!
    Also Leute, wenn Ihr eine bessere Zukunft haben wollt, fangt an Sie zu entwickeln!.

  71. MH sagt:

    Liebe Leute – da wären wir uns einig (was gut ist – darf und muss wiederholt werden)

    Reply, 30. August 2014 um 21:36
    Unverständliche Frage zum Schluss: “Vielleicht sollte Rüdiger Lenz auch mal zum linken Kidnapping sprechen!!“
    Warum ausgerechnet Rüdiger Lenz? Er spricht über “Gewaltlosigkeit“ und beteiligte sich doch von Anfang an der Spalterei/Mobbing gegen Elsässer (Offener Brief an Erfurter Mahnwache) RL spricht so (pseudo-gewaltlos) und handelt dann gegenteilig.

    Carl Sand, 30. August 2014 um 21:44
    @Kant – Frankreich ist NICHT souverän, USA sind NICHT souverän. NIEMALS ging ein Krieg von einer NATION aus, immer von den Herrschaftsverhältnissen. Wer den Menschen das Fundament der Nation unter den Füßen wegreißt, arbeitet wissentlich für Kapital und Imperialismus.

    Daniel, 30. August 2014 um 22:31
    @Kant – Es kommt dabei darauf an, was man unter einer Souveränität versteht. Ich verstehe darunter eine faktische Souveränität, die den wirklichen Interessen Deutschlands dient und nicht eine theoretische Souveränität. Derzeit ist die faktische Souveränität Deutschlands so schwach ausgeprägt wie nie zuvor (von einigen historischen Zwischenphasen abgesehen), obwohl mit der Wiedervereinigung offiziell die volle Souveränität Deutschlands wieder hergestellt wurde. Ob es daneben noch (geheime) Verträge gibt, die die Souveränität weiterhin einschränken, halte ich für möglich, jedoch für Spekulation (Anm.: Nein, ich halte das für sicher). Deshalb verstehe ich unter einer Souveränität eine wirklich souveräne Politik, die sich, wenn nötig,vom “heiligen Triumvirat” (USA, NATO und EU) unterscheidet.

    SuperTyp, 31. August 2014 um 02:07
    @Jürgen Elsässer – “Warum sollte man überhaupt für die Souveränität der BRD sein? Die BRD ist das Besatzungsinstrument, gegründet von einer Feindmacht unter Waffengewalt, basierend auf Lügen. Ich fände es toll, wenn du mal endlich den Dingen auf den Grund gehen würdest, aber vielleicht wird das noch ein Weilchen dauern.“ Allerdings – wir reden jedoch nicht über die Souveränität der BRD (die gar kein Staat ist), sondern über die nationalstaatliche Souveränität Deutschlands (was nicht dasselbe ist wie die BRD, obwohl man umgangssprachlich so tut)

    Michaelxy,31. August 2014 um 06:12
    “Aber was sind schon 5000. “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.” (Napoleon) “…. Revolutionen kommen NIE von unten, sondern werden von oben gesteuert. Solange also keiner der Oberen eine Änderung will, wird auch keine passieren.“
    Ja, 1989 wurde die friedliche “Revolution“ von oben her zugelassen, weil der Übergang in die nächste Phase der NWO- Planung von oben her beabsichtigt und so gewollt war: Deshalb Vereinigung des deutschen Wirtschaftsgebietes Ost mit West, zugleich mit dem Maastricht-Vertrag Abschaffung der D-Mark und Einführung des Euro, Verschlucken und Auslöschung von allem, was noch an einen deutschen Nationalstaat erinnern könnte; ein völliges Aufgehen in der EU.

    lothar harold schulte, 31. August 2014 um 07:58
    “Nur über die Souveränität wird sich Deutschland aus den Ketten der Besatzer befreien und wieder im Mittelpunkt für ein freies Europa stehen! Deshalb wird Jürgen Elsässer von den willfährigen Kreaturen in goldenen Ketten gehasst, er hat Mut zur Freiheit! Eveline hat alles durch die fünf Punkte im Blog kurz und bündig niedergeschrieben.“

    Was ist zu tun? 31. August 2014 um 09:50
    Zu den WARUM-Fragen – WEIL sie alle NWO unterwandert und auf Linie gebracht sind!!
    Was ist zu tun? 31. August 2014 um 09:13
    “… besteht objektiv ein Reformbedarf des herrschenden Geld- und Finanzsystems. Grundsätzlich und auf globaler Ebene! Wie jedoch im Beitrag von Bernd Hamm deutlich wird (Der dunkle Staat, http://weltwirtschaft-und-entwicklung.org/wearchiv/042ae6a2b70e4b10e/042ae6a37f0992901.php) werden IWF, USA, EU-Staaten mit aller Gewalt, mit allen Mitteln und vermutlich bis zur letzten Konsequenz die notwendigen Veränderungen blockieren wollen. Daher sind vom Ansatz her nationalstaatliche Regelungen und Vorgehen auf volks- und basisdemokratischer Grundlage (Volksabstimmungen) der erste Anlauf für eine Humanisierung der Gesellschaft. Russland geht diesen Weg, bzw. wird dazu gezwungen werden. In und außerhalb der BRICS findet eine finanzpolitische De-Globalisierung bereits statt. Überhaupt kann man sich ob der pseudolinken Realitätsverweigerung nur an den Kopf fassen.

    Jo, 31. August 2014 um 10:39
    “Ein Schmierentheater mit verteilten Rollen, gegen die Bevölkerung, um sie zu verirren und damit handlungsunfähig zu machen. “An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!” steht schon in der Bibel. Zeit, nach dieser Richtschnur auf Agentensuche zu gehen. Man wird schnell fündig: Man bekommt ja ganz schnell mit, wer sich konstruktiv verhält und wer intrigant.“

    Eveline, 31. August 2014 um 11:06
    krass – aber sehr bildhaft klar – Da würde jeder plötzlich wissen, was er will (reale nationale, politisch gelebte Souveränität) bzw nicht will (politisch gewollte Staatenlosigkeit, Scheinsouveränität)

    Kant , 31. August 2014 um 11:57
    @ Carl Sand – “… Frankreich ist NICHT souverän, USA sind NICHT souverän. NIEMALS ging ein Krieg von einer NATION aus, immer von den Herrschaftsverhältnissen.”
    Genau, es geht um die Herrschafts- oder Machtverhältnisse in einem Land. Und wenn Deutschland – nur mal theoretisch angenommen – souverän WÄRE und aber die ‘Bestimmer’ in den Großkonzernen und Großbanken mehr Absatz, Profit,Land, Macht wollen …weil sie das immer per se wollen ? Dann würden diese Leute auf die Souveränitat anderer, kleinerer Länder schei*** und durch ihre gekaperten Medien zum Krieg blasen. Souveränität ja, unbedingt, aber in völkerrechtlich verbindlich geregelter guter Nachbarschaft, mit Abrüstungsinitiativen, mit Konversion, mit Verbot von Waffenexport, mit fairem Handel, mit ziviler Entwicklung in und für alle Länder, mit einem Ende von Konkurrenz- und Wettbewerbsdenken hin zu Austausch und Kooperation ! Die Ächtung des Krieges muss vorrangiges Ziel eines souveränen Staates sein !

    Carl Sand , 31. August 2014 um 12:55
    @Kant – Sehr richtig! Eine Friedensordung ist nur unter zwei Bedingungen denkbar: Erstens einer völkerrechtlich geregelten guten Nachbarschaft auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechtes der Völker. Zweitens Installierung einer nichtakkumulativen, mindestens akkumulationsgebremsten Herrschafts- und Wirtschaftsordnung. CIA steuert AntiFA. Multikultur ist Völkermord! Der Kapitalismus wird zum Faschismus – der Kapitalismus muss weg! (Anm.: der RAUBTIER-Kapitalismus!!) Hoch die internationale gute Nachbarschaft!

    Heider, 31. August 2014 um 00:49
    Spitze Beitrag zu Möllemann! (und andernorts zu Dugins Theorie – Danke!)

  72. Huckleberry sagt:

    @Kaeptnbrise
    da die Antwort auf die Frage wie es zu solch einem Gutmenschentum überhaupt erst kommen konnte, in der Abspaltung des Menschen von der Natur liegt; die sogenannten Atheisten von rosa grünrot an Plotholes in ihren Thesen kaum noch zu überbieten sind bleibt für mich nur noch die Frage offen, wie kann ich mein Privatleben von denen hermetisch abriegeln.

    Wäre es nicht der Luxus in dem solch ein Schwachsinn überhaupt erst Zustande kommen kann und eben die komplette Entfremdung der Gutmenschen zu der Realität was die Gesammtheit der Natur anbelangt so könnte man annehmen die Theorien dieser stammten aus der Feder eines Außerirdischen.

  73. Huckleberry sagt:

    der hippe deutsche Gutmensch von heute,

    Gott ist scheiße, damit meinen Sie aber nur das Christentum weil vor den Moslems und den Juden haben diese viel zu viel Angst. Außerdem ist ja Masseneinwanderung und Islam, also ihr wißt schon… scheiß Religion aber nur böse Bibel.. eh.

    Atheismus ist der richtige Weg. Die Evolution hat gewonnen. Ja, aber nur in dem Punkt es existiert kein Gott. Natürliche Auslese und nur der Stärkere setzt sich durch wird einfach entfernt. Sonnst fällt das Kartenhaus ja auch zusammen. Auch Ameisen fetzen sich untereinander nur um klar zumachen, das ist mein Territorium. Die Köpfen sogar die gegnerische Königin und dann ist Sense. Diese Story wird ganz schnell wegzensiert!

    Die Natur ist eine tolle Sache. Wir sind Vegetarier und gegen das MC Donalds direkt gegenüber gehen wir aber nicht vor. Die haben einfach zuviel Einfluß und irgendwie kotzen uns die grausamen Fleischfresser auch alle an. TOD allen Fleischfressern (inklusive aller Tiere). Wir lieben die Natur !

    Mann hat zwar einen Piephahn und Frau eine, ihr wißt schon. aber das tut nichts zur Sache. Wir können ja auch Piephahn abmontieren und Frau antackern. Mann bekommt Gebärmutter eingepflanzt und so weiter. Wir lieben aber die Natur und die Evolution…

    Logik brauchen wir keine. Wir sind eben Gutmenschen!

  74. johann sagt:

    @Huckleberry, kaeptnbrise & Co.
    Na wer sagt’s denn – Da geht ja einiges. Ach ja, Putin ist bei mir jederzeit willkommen, ihr nicht. Im russischen Haus ist jeder willkommen, egal welcher Herkunft, egal ob Karelier, Jakute (Turkvok) usw. usf. egal ob Christ, Jude, Moslem… wenn er sich an bestimmte grundlegende Regeln des Zusammenlebens hält. Ganz normal. Für mich. Für euch nicht. Wenn ihr ehrlich seid. Ich lehne völkische Rassisten wie euch ab, immerhin entsprechen manche Freunde von mir nicht eurem Idealbild. Und für Freunde steht man ein. Ganz proletarisch, mit sattem Schlag. Geht doch in die Ukraine, kämpft für die weisse Rasse unter dem Banner der schwarzen Sonne, beim Azov Battalion – genau da gehört ihr hin. Es gibt kein Miteinander mit euch, keine Toleranz, kein Friedenshippiegeschwafel. Genausowenig wie es das von mir mit sogenannten Antideutschen gibt. Ihr habt es natürlich nicht bemerkt: Der erste Teil meines ersten Posts war ironisch gemeint. haha.. Wie dem auch sei‘ – Die Fronten stehen, ihr könnt aber gerne eure Demos für was auch immer starten…

  75. johann sagt:

    gut, das „völkische Rassisten“ nehm ich zurück, ersetzen wir es durch „Typen wie euch“

  76. Eveline sagt:

    @MH sagt:
    31. August 2014 um 01:36
    Eveline, 30.August 2014 um 21:24

    Eben! – Danke Eveline.
    (vgl Vortrag von Andreas Clauss, wo er die Thematik anreißt – Ami go home: Deutsche Souveränität statt US-Kriegspolitik)

    …und daraus ergeben sich u.a. Fragen wie:
    Was sind also all die Personen, die sich als Amtspersonen ausgeben und angeblich hoheitliche, staatliche Aufgaben und Ämter ausüben? (Richter, Staatsanwälte, Minister, Polizisten, Gerichtsvollzieher etc?)……..

    Im Grunde ganz einfach, Sie müssen wissen, wer Sie sind.

    Mann und Frau haben die Schöpferkraft, sie benötigen keinen Staat, um ein Kind zu zeugen.
    Dieses haben wir von Gott.

    Also ist die Konstruktion Staat nachrangig.
    Der Staat hat zu dienen.

    Wissen das die Staatsanwälte u. ä. nicht?
    Doch.

    Aber es buckeln noch zu viele Menschen…..
    Siehe AFD, diese Verlogenheit wurde noch mit rund 10 Prozent beglückt.

  77. Re Ply sagt:

    ******************
    @
    „Die Mainstream “Linke” hat 15-20 Jahre verspielt. Es sind genau diese 20 Jahre, welche die Geld-Macht-Elite nutzen konnte, um ein globales und undurchdringliches System der Bereicherung für die 1% und Ausbeutung der 99% zu schaffen.

    Und daher dürfen wir sehr wohl von einem historischen Versagen der Linken in Europa sprechen.“
    ******************

    Das waren die 15-20 Jahre grüne Politik.
    Rot-grün (links-grüner Mainstream) war die Auflösung von links im Volk.

    Heute:
    Die unfreundliche Zuschreibung Neurechts ist in Dehnbarkeit unübertroffen! Sie bezieht sich auf alles und nichts!

    BRAUCHBAR IST NUR DIE APO
    Denn es bleiben ‚die da unten gegen die da oben‘. Anscheinend ist diese Erkenntnis 20 Jahre lang in grün vervögelt worden!

    Ein Recover der APO entwickelt sich aber nicht zwangsläufig unter linkem Label. Die Gegenkraft zu neoliberal kommt einzig und allein aus GEGEN neoliberal!

    Warum ist neoliberal so tödlich?

    Weil (neo)liberal die feine Umschreibung für Unmaß ist und durch Unmaß geht das intelligente Zündungssystem des Wirtschaftsmotors, mit der Geldschöpfung aus dem ‚Nichts‘, kaputt und macht Platz für die nächste Phase [ Schei_e^3 ].

    Wenn links-grün vorüber sein wird kommt bald links-liberal?! Das ist nur konsequent.
    Ihren Verstand haben die Liberalen ja schon vervögelt. Die Linken ja auch – mit rot-grün. Demnach könnte das also nur in eine befruchtende Symbiose münden für links-liberal?

    BRAUCHBAR IST NUR DIE APO
    Die Erkenntnis von ‚die da unten gegen die da oben‘ wird mit links-liberal weitere 20 Jahre vervögelt werden.

    Wenn es dann passt, darf auch mal neu-rechts dran und in irgendeiner konkreteren Gestalt (vielleicht mit der AfD/XYZ) weitere 20 Jahre DIE APO vervögeln.

  78. hardy sagt:

    an berndchen

    „Damals lag eine Katastrophe h i n t e r den Völkern, deren Wiederholung man dadurch zu verhindern gedachte.
    Heute liegt die Katastrophe v o r uns, wenn wir sie nicht durch eine (antifaschistische!) Querfront verhindern.“

    also wirklich,“man“ wollte eine wiederholung verhindern.schon bei dem satz könnte ich mich totlachen,wenn es nicht so todtraurig wäre.
    wenn du NICHT gehirngewaschen wärst,dann wüsstest du ,daß dieselben „man“ gerade wieder feste an einem 3.weltkrieg basteln.sie tun wirklich alles,um dies herbeizuführen und es sind wieder NICHT die deutschen ,sondern dieselben internationalen faschisten,die schon die beiden ersten strategisch vorbereitet und dann durchgeführt haben.an der stelle hauts dir womöglich sämtliche sicherungen raus,aber beruhige dich wieder -das sind nur die nebenwirkungen deiner gehirnwäsche,nämlich der geschichtslügen,die uns nun schon jahrzehntelang durch alle rohre der schulen,medien und jeder andern art propaganda wie filmindustrie usw. eingetrichtert wurde.
    ist es nicht komisch,daß ausgerechnet das „land of the free“ unsere angeblichen „befreier“,jetzt die faschistischste politkaste hat,die je für denkbar gehalten wurde.
    schau dir doch nur mal den film „america,freedom to fascism“ von aaron russo an.
    nein,was in wahrheit faschismus ist,hast du niemals begriffen -ich würde sogar behaupten nahezu alle nicht ,die ständig das wort antifaschismus herumkrakeelen.
    was ist faschismus
    Der Begriff Faschismus ist recht unbestimmt. Anders als beispielsweise Demokratie, Liberalismus, Sozialismus oder Kommunismus enthält er nämlich keinerlei politische Aussage. Eine Erklärung fiel selbst seinem Erfinder Benito Mussolini schwer. Auf die Frage nach den geistigen Grundlagen seiner Bewegung antwortete er: Er brauche keine. Handeln sei wichtiger als Philosophie. Das Wort Faschismus kommt von den italienischen fasci (sprich: faschi), der Bezeichnung für Mussolinis Kampfbünde. Dieser Name leitet sich wiederum von den lateinischen fasces ab. Das waren die mit Rutenbündeln ummantelten Beile, die bei den alten Römern das Zeichen für die Amtsgewalt hoher Beamter waren. Die italienischen Faschisten machten sie zu ihrem Parteiabzeichen. Mussolini träumte vom Wiederaufbau des Römischen Reiches und sah sich in der Nachfolge der römischen Kaiser.

    und dann schau dir mal dieses

    bild an.ich hab extra eine große version gewählt,damit es auch nicht zu übersehen ist,nämlich die rutenbündel,fasces genannt,von dem der begriff ja kommt.
    also war schon zu lincolns zeiten america ein faschistischer staat,und heute um vieles mehr!!

    da kommt man ganz schön ins grübeln,gelle? man sollte von begriffen,mit denen ständig inflationär rumgeschmissen wird oder besonders gern einem politischen „gegner“ an die backe näht schon wenigstens wissen,was es bedeutet.

  79. Leser2013 sagt:

    Das Problem der Demos liegt darin, dass man für alles und letztlich für nichts Eintritt. Doch das schlimmste ist das Rückgrat – lose verhalten bzw. die Einstellung, denn wenn man wirklich für das autochthone Volk hätte etwas unternehmen wollen, dann hätte man mit Ehre und Stolz von Anfang an gesagt zu was oder wen man steht. Daher war mir persönlich nach der vierten Standpunktlosen bzw. Bekenntnis-losen Veranstaltung klar, dass sich hier der Affe bereits Tod gelaufen hat. Wie gesagt, Demos auf denen kein eindeutiges Bekenntnis zur einheimischen Bevölkerung abgelegt wird, sind meiner Meinung nach gelegt oder dienen der Ablenkung und sie sind ohne Charakter und Herzblut

  80. heidi heidegger sagt:

    @Carl Sand:Ausgerechnet Marcuse, der das mindestens…

    es gibt 2! welchen meinen sie überhaupt,häh? ..ausserdem führt der weg zum bösen onkel aus amerika,falls sie den meinen,über epikur,nietzsche,husserl und mich..mussmanwissen!..
    und das auch:
    In der französischen Aufklärung erhielt der Hedonismus eine Aktualisierung durch das Buch L’art de jouir von Julien Offray de La Mettrie. Auch sein Schüler Donatien Alphonse François de Sade vertrat eine hedonistische Theorie des individuell Guten, die er mit dem Amoralismus verknüpfte.

  81. Hildesvin sagt:

    Nebenbei: In „Das Totenschiff“ von b.traven wird eine öffentliche Demonstration in Spanien Mitte der Zwanziger geschildert, bei der brave Bürger – „Konservative“, „Liberale“ mit Sozialisten, Kommunisten, Anarchisten, zusammen gegen eine geplante Frechheit der Regierung antreten, ohne sich dabei an die Gurgel zu gehen. Es ist aber nur Literatür.

  82. Norbert sagt:

    @Was ist zu tun? und @Carl Sand

    Liebe Leute, jetzt ist’s aber langsam gut! Ihr habt euch seit den 1970er Jahren darüber austoben können, wer von den alten Barden – Marcuse, Horkheimer, Althusser usw. – die richtigen Analysen geliefert hat. Nichts gegen diese Köpfe – mit Ausnahme vielleicht von Foucault! Aber leider ist in all den Jahrzehnten des theoretischen Hickhacks wertvolle Zeit verstrichen, die nur den pseudolinken Polit-Pragmatikern dienlich war, um ihre egomanen Ziele durchzupeitschen – angedockt wie Parasiten an der kapitalistischen Haifischflosse. Lasst die Alten ruhen, und macht euch mit praktischen Ideen an die Arbeit, um dem realen Ekel ein Ende zu bereiten.

  83. Heider sagt:

    Kant u.a.
    Souveränität

    Die Unklarheit des Begriffs schafft Verwirrung, Unbehagen, Zweifel.

    Wenn unter Souveränität nur äussere (nationale) Unabhängigkeit verstanden ist, so teilte ich die Bedenken.

    Versteht man Souveränität umfassend, total und zwar im Sinn von Volkssouveränität, d.h. eine innere Souveränität, aus der die äussere gleichsam folgt, so ist das Ziel schon klarer.

    Innere Souveränität ist die politische Versammlung des Volks zum Zwecke der Selbstverwaltung, die Gesamtheit aller dafür notwendigen Organe ist der Staat. Ohne weitere Einzelheiten: Selbstverwaltung meint dezentral u. demokratisch und zentrale Organe, wo nötig, geführt nach basisdemokratischen Prinzipien. Soweit umschriebene Gruppen (Teile) des Volks über andere herrschen sowie volksfremde Gruppen von innen oder aussen wirtschaftlichen u. politischen Einfluss ausüben kann von innerer Unabhängigkeit (Volkssouveränität) nicht gesprochen werden, das berührt natürlich auch Eigentums- u. Fragen nach Besitzanhäufung und individueller Macht.
    [Nationalisten definieren den Nationalstaat ethnisch u. gehen allerdings von einem, d.h. von ihrem Volk aus – Volksbegriff u. Zugehörigkeit soll jetzt mal nicht ausgeführt werden]

    Unter heutigen Zuständen gibt es eigentlich nirgendwo Souveränität und ist auch das Korrektiv, ihre Herstellung kaum denkbar. Man kann höchstens örtliche u. temporäre Annäherungen feststellen, Island oder das frühere Libyen stellen solche Annäherungen dar.

    Das historisch gewachsene Geldsystem führte in den Völkern zu pyramidalen Schichtungen, die praktisch, d.h. augenscheinlich wahr [das ideologische Demokratie-Geschwätz der Herrschenden kann man dabei absolut vernachlässigen] das Gegenteil von innere Souveränität darstellen, z.B. die totale wirtschaftliche Abhängigkeit des Volks mit Masse.
    [Wem das zu materialistisch gedacht ist: Parallel wuchsen weitere Grossereignisse, welche die Völker geistig-seelisch prägten. Wie z.Bsp. die abrahamitischen Religionen, die schon im Grundgedanken der Unabhängigkeit des Einzelnen vollständig entgegen stehen, aber als gesellschaftlicher Kult die Souveränität von Völkern als Ganzes ins Absurde überzeichnen]

    Infolge der Durchdringung ein- und derselben Wirtschaftsweise in allen Nationalwirtschaften („Globalisierung“) hat die äussere (nationale) Souveränität den Schwund erlitten, formell sind Schweden, Frankreich pp. wohl unabhängig… Die tatsächliche Abhängigkeit drückt sich vielleicht am besten im Weltwährungsverbund u. in den Zentralbanken aus, die sinnbildlich für Fremdherrschaft stehen (wobei wir sogar ihre seltsamen internationalen Privatbesitzer nicht einmal würdigen müssen).
    Die abgenommene Souveränität ist perfekt ergänzt durch ein politisches Knebelsystem aus UN, IWF, Nato, EU und zahlreichen internationale Abkommen, die Nationalstaaten auf Zusammenarbeit anweisen, und bei denen sie jedesmal freiwillig auf Teile ihrer Souveränität verzichtet haben, bis ausser ein paar Äusserlichkeiten wie Nationalflagge u. Stimmrecht bei irgendeinem internationalen Gremium nicht mehr s. viel übrig geblieben ist.
    Ein Anzeiger für nicht vorhandene nationale Souveränität ist immer die Verpflichtung auf klar politisch bestimmte universale Wertmassstäbe, hier zu sehen am Beispiel der Erklärung über „Rassen“ und rassistische Vorurteile durch die 20. Generalkonferenz der UNESCO am 27.11.1978 (Klick!). Diese Erklärung weist direkt auf ein verabredetes bevölkerungspolitische Programm der Masseneinwanderung, das abzulehnen sich heute kein Staat der „westlichen Wertegemeinschaft“ (und übrigens auch die RF nicht) mehr erlauben kann, ohne von höheren Scharfrichtern als menschenfeindlich, rassistisch, antisemitisch u. nazistisch herausgestellt zu werden. Am denkbaren Endpunkt steht die Selbstabschaffung der Völker durch ihre sogen. frei gewählten Regierungen.

    Die Souveränitätsfrage kann also international gestellt werden, sie betrifft nicht nur die BRDeutschland.

  84. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Elf_99

    Heute vor 26 Jahren startete der Sender Elf 99, ehem. DDR, im Zweiten Fernsehen und erfreute sich großer Beliebtheit.

    Nach der „Einheit“ ARD und ZDF wollten von dieser Art der Berichterstattung nichts wissen…..zu frech, zu forsch.

    Erinnert mich an die Montagsmahnwachen, Deutschlands Souveränität darf nicht angesprochen werden, das ist der Punkt, wo der Spaß aufhört.

    Die Nichtsouveränität bedeutet für das Deutsche Volk Krieg.

    Und nicht vergessen, das amerikanische Waffenarsenal liegt in Westdeutschland.
    Falls Putin sich freischlagen muß, weil die europäischen Eliten vor lauter Kriegsgeilheit und Rotz den Boden nicht mehr sehen, werden die russischen Bomben Westdeutschland treffen – müssen. !!!
    Wie raffiniert der Ami doch ist.
    Endlich ist Deutschland zerstört, und das Ganze hat der böse Russe erledigt…..

  85. 1blueapple sagt:

    „Falls Putin sich freischlagen muß, weil die europäischen Eliten vor lauter Kriegsgeilheit und Rotz den Boden nicht mehr sehen, werden die russischen Bomben Westdeutschland treffen – müssen. !!!
    Wie raffiniert der Ami doch ist.
    Endlich ist Deutschland zerstört, und das Ganze hat der böse Russe erledigt…..“

    @Eveline

    Zerstört und kaputt nützt Deutschland niemanden!
    Können Sie mir den Sinn solcher Aktionen, außer das Panik und Angstreaktionen über Bevölkerungsteile erzeugt/generiert werden, erklären?

  86. Eveline sagt:

    Heider sagt:
    Ein Anzeiger für nicht vorhandene nationale Souveränität ist immer die Verpflichtung auf klar politisch bestimmte universale Wertmassstäbe, hier zu sehen am Beispiel der Erklärung über “Rassen” und rassistische Vorurteile durch die 20. Generalkonferenz der UNESCO am 27.11.1978 (Klick!). …..

    Die spirituellen Stammbäume….ab 10 min.

    Hier geht es 40 000 Jahre zurück, Augen zu und wie ähnlich doch alles kling.

    Dieses Gespräch mit Joe Conrad fiel mir wieder ein, warum, welche Idee hinter der Gleichmacherei der Rassen steckt. Idee ist zuviel, Selbsterhaltungstrieb ist besser.

  87. Eveline sagt:

    @1blue

    Angst bedeutet Enge. Ist somit der schlechteste Ratgeber.

  88. Kant sagt:

    @ Heider – 1.9. 1:31

    … hilfreiche Gedanken für eine Debatte !

    Wirkliche Souveränitat bzw. Autonomie/Freiheit von Individuen, aus denen ja ein Volk/eine Nation besteht (Sprache,Kultur,Geschichte)
    ist nur möglich, wenn diese Individuen materiell/wirtschaftlich gesichert und unabhängig sind.

    Das war in der bisherigen Geschichte für das Gros der Menschen nur sehr selten der Fall.

    Immer sind da Abhängigkeiten und Verflechtungen, die die potentielle Freiheit/Autonomie/Souveränitat in Frage gestellt haben bzw. nach wie vor stellen.

    Männer in der Schweiz schließen sich Ende des 13. Jhdts in einem Bund zusammen, geben dadurch ihre individ. Freiheit z.T. auf, weil sie sich der Unterdrückung durch den österreichischen König/Kaiser erwehren wollen.
    Es ist ihnen gelungen, aber im Prozess der Geschichte sind aus freien, souveränen Schweizern auch wieder nur Untertanen geworden …

    Ein Stück Land und die Fähigkeiten, es zu bebauen und von dessen Ertrag zu leben …
    das wäre Freiheit !

    Wie soll das in unserer hochgradig arbeitsteiligen Massengesellschaft funktionieren ?

    Ich habe keine Antwort darauf !

  89. Re Ply sagt:

    MH 31. August 2014 um 16:53

    Stimmt – Rüdiger Lenz gehörte ja auch zu den ‚glorreichen sieben‘ und unterschrieb die Aussage: „Dennoch wurde Herrn Elsässer vor gut einem Monat in Berlin eine faire Chance für einen Neuanfang gegeben.“

    Umso mehr frage ich mich, wie J. Elsässer und Lenz jetzt in Koblenz ‚zusammenkommen‘ werden?

    Norbert 30. August 2014 um 20:26

    „Die Zahlungsverweigerung der GEZ-Gebühren etwa ist einigermaßen unrealistisch“

    Erfolg oder Misserfolg der Zahlungsverweigerung hängt nur von der Entschiedenheit – von der ANZAHL der Verweigerer ab:

    Man nehme die Zahlungsaufforderung und Tapetenkleister und pappe den Schmarrn an die nächste Litfassäule oder Brückenpfeiler oder was einem in die Quere kommt – in die Öffentlichkeit jedenfalls! Personendaten unkenntlich machen und am besten noch kopieren und multi pappen die Tapete.

    Ich erinnere mich, dass das bei einer Volkszählung mal so lief!

    Superzise it! Und hoffe auf Nachahmer – thank you for your cooperation! Das ist einfacher, als mit unterschiedlichen Menschen auf Mahnwachen oder in Parteien klarzukommen.

    Entzieht dem System die Kohle – nichts anderes geht!

  90. Anonymous sagt:

    „Deswegen bezeichne ich diese Leute auch als NWO-Linke – sie wollen die Neue Weltordnung, genauso wie das internationale Finanzkapital.“

    Das läßt wohl Rückschlüsse darauf zu, wer diese Leute sponsert, vielleicht sogar ohne ihr Wissen. Gab es schon vorher. So hat schon vor Jahrzehnten ihr genehme Autoren ohne ihr Wissen mit Preisverleihungen etc. gesponsert.

    Von der anderen Seite kommt man mit der Atlantik-Brücke, deren Mitglieder zumindest in meiner Wahrnehmung auf deutschem Boden amerikanische Politik machen. (man braucht sich ja nur mal die Mitgliederliste anzusehen). So was braucht auch keiner.

    Nach meiner Meinung sollte man doch zumindest die Leute, die uns das alles eingebrockt haben, nicht wieder wählen. (Das ist doch wohl das mindeste, was wirklich jeder tun kann, ohne ein politischer Held zu sein). Damit sind rot+grün+schwarz+gelb sowieso raus. Denn der eigentliche Feind der Bevölkerung kommt doch heute nicht von links oder rechts, sondern aus der vermeintlichen politischen Mitte, mit Leuten, die uns die EU/NWO-Diktatur schmackhaft machen und uns in den Weltkrieg führen wollen.

    Da sollten „Linke“ und „Rechte“, soweit sie auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen, lieber im Rahmen des Möglichen kooperieren, als aufeinander einzuprügeln.

  91. Da schon einiges um die Souveränität diskutiert wird, wollte ich einmal meine Erkenntnisse ergänzen:

    http://deutscherfreigeist.wordpress.com/souveranitat-und-rechtsstaatlichkeit-in-deutschland/

    Hier sammle ich, was ich finde, versuche es einzuordnen und in einen Zusammenhang zu stellen.

  92. TutnichtszurSache sagt:

    Pedram Shahyar und Co sind (pseudo)linke U-Boote, die die Mahnwachen zielgerichtet zugrunde richten sollen. Bloß kein Patriotismus, keine Souveränität und bloß keine falschen Fragen. Was sollen denn die Medien und die Antifa denken.

    Ich hoffe, Herr Elsässer bringt die Deutsche Frage (nach der Souveränität) weiter nach vorne. Gerne mit weiteren Montagsdemos.

  93. kaeptnbrise sagt:

    @ johann

    „gut, das “völkische Rassisten” nehm ich zurück, ersetzen wir es durch “Typen wie euch”“

    Nun bin ich zwar ein „klasse Typ“, aber solche saloppen Begriffe klären hier kein politisches Thema.

    Ich finde es sehr schade, wenn Sie sich von solche Begriffen wie Volk/völkisch und Rasse/rassistisch trennen.

    Die Hochrechnung vom privaten Mikrokosmos zum allgemeinen Makrokosmos erkenne ich nicht an.

    In meiner Musikkapelle kann ein hervorragender schwarzer Saxophonist mitspielen. Oder in meiner Bolzmannschaft ist ein sehr sympathischer Libanese mit von der Party. Der Witz an der Sache: Den Saxophonisten suche ich mir – zusammen mit der Kapelle – aus, auch das Leder kann ich in dieser oder jeder Mannschaft treten.
    Will sagen: Man kann zugleich einzelne Ausländer, Fremde, Nichteuropäer überaus schätzen und zugleich zu dem Ergebnis kommen, daß das Zusammenleben sehr unterschiedlicher Völker auf einem Raum noch nie gut gegangen ist und auch heuer, 2014, in keiner Weise funktioniert.

    Hat auch überhaupt nichts mit dem Bedürfnis nach Auf- oder Abwertung zu tun. Japaner, Chinesen, Koreaner u.ä. sind mir einfach zu fremd, als daß ich mit Heerscharen von denen zusammen in meinem Land leben möchte. Jede Menge Qualitäten mögen die ja durchaus haben.

  94. kaeptnbrise sagt:

    @ Huckleberry

    „Es gibt weder eine Internationale, noch die Utopie des “wir sind doch alles Menschen”, laßt uns doch Hände halten und die Friedenstaube anbeten, blah.“

    Der Möntsch (das von allen Bindungen befreite Individuum) ist kein politisches Handlungs- und Entscheidungsobjekt.

    Gleiches gilt für die Möntschen/die Möntschheit, also die 7,246,014,594 Zweibeiner ohne Federkleid, die diesen Planeten bewohnen.

    Ein souveräner Nationalstaat wäre ein politisches Handlungs- und Entscheidungssubjekt.

    (Deshalb wird er auch von Goldman Sachs und Shahyar, BlackStone und der Christlich-Demokratischen Union, George Soros und Prinz Chaos bekämpft.)

  95. kaeptnbrise sagt:

    @ Butterzopf

    „Auf unzähligen rassistischen und Chauvinistischen Seiten ruft er gezielt und ausdrücklich dazu auf, Unruhe bei den Linken und Migranten zu befördern.

    PS: Carl Sand kommentierte früher unter dem Namen “Petrus Urinus Minor”. Unter anderem bei MKH – Korrektheiten, SIN etc.“

    „SIN“ – kenne ich nicht. Oder meinen Sie den pseudorechten, eher salonkonservativen Treff „sezession“?

    Bei Kleine-Hartlages Korrektheiten habe ich früher auch viel mitgelesen. Ist mir irgendwie eigentlich nicht chauvinistisch und rassistisch genug.

    Aber ich will Kleine-Hartlage auch nicht schlechtmachen. Er leistet schon sehr viel fleißige Analysearbeiten.

  96. kaeptnbrise sagt:

    @ Heider

    „Ein Anzeiger für nicht vorhandene nationale Souveränität ist immer die Verpflichtung auf klar politisch bestimmte universale Wertmassstäbe, hier zu sehen am Beispiel der Erklärung über “Rassen” und rassistische Vorurteile durch die 20. Generalkonferenz der UNESCO am 27.11.1978 (Klick!).“

    Fürwahr, das ist ein wichtiges Dokument und eine unmißverständliche Kriegserklärung der NWO:

    „Artikel 2

    Jede Theorie, welche die Behauptung enthält, dass bestimmte „Rassen“ oder Volksgruppen von Natur aus anderen überlegen oder unterlegen sind, und somit impliziert, dass einige das Recht hätten, andere als unterlegen angesehene zu beherrschen oder zu beseitigen, oder welche Werturteile auf Rassenunterschiede gründet, entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage und widerspricht den moralischen und ethischen Grundsätzen der Menschheit.“

    Die Apostrophierung („Rassen“) erfülllt bereits den Tatbestand der Biologie- und Evolutionsleugnung.
    Stimmte dieses religiöse Dogma mit der Wirklichkeit überein, dann handelt es sich z.B. um einen Zufall, daß Jahrzehnt für Jahrzehnt immer nur Kurzstreckenläufer die Medaillen abgreifen, deren Ahnen aus Westafrika stammen.

    „Rassismus umfasst rassistische Ideologien, voreingenommene Haltungen, diskriminierendes Verhalten, strukturelle Maßnahmen und institutionalisierte Praktiken, die eine Ungleichstellung der „Rassen“ zur Folge haben, sowie die irrige Vorstellung, dass diskriminierende Beziehungen zwischen Gruppen moralisch und wissenschaftlich zu rechtfertigen seien; er findet seinen Niederschlag in diskriminierenden Gesetzen oder sonstigen Vorschriften und diskriminierenden Praktiken sowie in gesellschaftsfeindlichen Überzeugungen und Handlungen; er behindert die Entwicklung seiner Opfer, verdirbt diejenigen, die ihn ausüben, spaltet die Nationen in sich, hemmt die internationale Zusammenarbeit und verursacht politische Spannungen zwischen den Völkern; er widerspricht den elementaren Grundsätzen des Völkerrechts und stört somit ernsthaft Weltfrieden und die internationale Sicherheit.“

    Eine überaus dümmliche (dummfreche) Tautologie: „Rassismus umfaßt rassistische Ideologien“.

    Grundsätzlich gibt es ohne voreingenommene Haltung niemals die Bildung von irgendwelchen Gruppen, weder im sozialen Mikrokosmos noch im Makrokosmos. Ohne permanent zu unterscheiden (lat. discriminare) ist kein Organismus (und keine Gemeinschaft von solchen) existenz- und überlebensfähig.

    Eine Nation ist ein biologischer Zusammenhang, eine Gemeinschaft solcher, die aus dem gleichen Geschlechte geboren sind – lat. natio, also von vielen Personen, die biologisch miteinander verwandt sind.
    Politische Spannungen gibt es auf einem Territorium, wenn verschiedene Nationen mit Gewalt gezwungen werden, trotz sehr verschiedener Traditionen und Grundauffassungen zusammen zu leben.

    Hier verstößt die UNESCO ganz eindeutig gegen § 6 des Völkerstrafgesetzbuches:

    Völkerstrafgesetzbuch
    Teil 2 – Straftaten gegen das Völkerrecht (§§ 6 – 14)
    Abschnitt 1 – Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§§ 6 – 7)
    § 6
    Völkermord
    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

  97. Eveline sagt:

    @Re Ply

    Nicht die wertlosen Schnipsel (Geld) sondern das Bewusstsein, die Gedanken und Gefühle müssen diesem System entzogen werden.
    Der Hartz 4 er müßte dann ja der freieste Mensch sein….da er dem System am wenigsten Kohle zuführen kann.
    Mental und emotional ist er aber völlig abgerieben.

  98. waldbaer sagt:

    Wie gefährlich ist die USA – Webster Tarpley und Andreas Popp im Gespräch mit Michael Vogt.
    Es geht u.A. um das Geldsystem – also vielleicht nicht ganz offtopic hier.

  99. kolat sagt:

    Die linken Spalter wurden von den USA gut bezahlt.

  100. blechtrommler sagt:

    Obwohl es der Elsässer war, der mich zu dem Unding verleitete, nun selbst mein Vokabular neuen geistigen Gegebenheiten anzupassen, finde ich bei ihm noch immer längst verrostete Worthülsen zuhauf, und vehement wieder die links/rechts Karteiisierung.
    Es muss schwierigst sein, sich von Phrasen zu lösen, wenn sie persönliche Symbole für Inhalte geworden sind.
    Es ist dennoch kein Spiel lediglich um Namen, denn vom klaren Ausdruck hängt klares Verstandenwerden ab. Wer diesen Mechanismus umdrehen will, ist nicht anders als die anderen?

  101. katzenellenbogen sagt:

    NWO-Linke…Wirklich eine tolle Wortschöpfung, damit sind diese Typen präzisest charakterisiert. Im Grunde gibt es ja „Links“ und „Rechts“ nur mehr in der Form, dass eigentlich zwei Querfronten existieren, eine gute, sozusagen „Civitas-Dei-Querfront, bestehend aus, natürlich, vielen ach so bösen „Rechten“, also Leuten in der SVP, der FPÖ, dem front national, aber eben auch vielen anständigen „Linken“, wie Shara Wagenknecht, Werner Pirker+, Ernest Kaltenegger, vielen ehemaligen DDR-Funktionären und natürlich jenen Männern und Frauen, die noch in der Sowjetarmee und in KGB angefangen haben, und über die man wohl in fünfzig Jahren sagen wird: Noch nie in der Geschichte der Menschheit haben so viele so wenigen so viel zu verdanken gehabt. In Neurussland kämpfen deutsche Krankenschwestern, die zur orthodoxen Kirche gefunden haben, Seite an Seite mit russischen Freiwilligen, die Hammer und Sichel am Unterarm eintätowiert haben.
    Tja, und auf der anderen Seite steht die Querfront des Bösen, der Civitas Diaboli, das große Geld vom rechtesten Flügel der US- Republikaner, die Likud-Ultranationalisten Hand in Hand mit der Antifa, den Antideutschen und den extremsten Vertretern der Kulturlinken im Gender- und Homobereich. Paul Singer, der Wall-Street-Gigant, der jetzt einen finanziellen Vernichtungskrieg gegen Argentinien führt, und gleichzeitig Riesensummen zur Propagierung der Schwulenehe spendet, ist ein bezeichnendes Exemplar für diese Szene.
    „Mit Marx und Lenin ihnen die Leviten lesen…“: Solche köstlichen Formulierungen vertreiben Depressionen weitaus verlässlicher als die systemhörige Therapie. Ja, man kann die Ungusteln auch mit ihren eigenen semantischen Waffen schlagen, und so wollen wir zum Abschluss die Widerlichsten der Widerlichen nicht als „Pinscher“ (Ludwig Erhard) oder „Ratten und Schmeißfliegen“ (F. J. Strauß) bezeichnen, sondern ihnen ein „Stinkende Hunde der Neunten Kategorie“ entgegenschleudern. (Übrigens: Die neuerdings zu beobachtende sehr enge Zusammenarbeit zwischen Russland und China – Stichwort Erdgasvertrag – lässt hoffen, dass der Imperialismus nicht das letzte Wort haben wird!)

  102. Heider sagt:

    @ Kant

    Ja natürlich. – Abhängige Volksgenossen können niemals „der Souverän“ sein, von dem „alle Macht ausgeht“. Sie sind Untertanen, die Souveränität wer-weiss-wem ermöglichen aber nicht sich selbst. In Ukraine sehen wir, auf allen Seiten, doch „s. schön“ mit welch bitteren Folgen, das heisst wer leidet, blutet, stirbt.

    In Germanien (glauben wir einmal Tacitus und F. Engels, der bei ihm abschrieb) gab es die Gesellschaft von Ackerbauern, der Freien unter Gleichen, die sowohl Privat- wie Gemeinbesitz kannte und wesentlich herrschaftsfrei u. demokratisch war.

    Dahin gibt es kein Zurück.

    „Massengesellschaft“. – Gutes Stichwort. Ich füge nur an, dass Massen eine Folge des Problems der Verstädterung sind u. diese Lebensweise einen Rattenschwanz an Veränderungen (relative Kinderarmut, soziale Vereinzelung, Fettleibigkeit, seelische Erkrankungen, Kriminalität uvm.) nach sich zog.
    Ein Symptom des Problems, das nimmer im Sinn einer artgemässen, annähernd natürlichen Lebensweise zu lösen sein wird und das als politische Erörterung (Basisdemokratie?, Selbstverwaltung?, eine freie u. friedvolle Staatenwelt?) nur für unsere Theorien taugt, an denen wir uns immerhin noch auslassen dürfen. – Künftigen Generationen könnte nichtmal mehr das Debattieren oder sagen wir das Träumen erlaubt sein, falls dann die Fähigkeit überhaupt noch eigen ist. Die Welt voller Idioten blitzt ja heute schon kräftig durch.

  103. Heider sagt:

    1blueapple, 31. August 2014 um 14:41
    „“US-Think-Tank: Krise in der Ukraine ist die Schuld des Westens

    Das Council on Foreign Relations …

    Ist die Meldung authentisch oder wurde sie als quietschfidele Ente plaziert?“

    Echte Meldung. Sie ist englischspr. bei Foreign Affairs nachlesbar, der zielführende Link steht im Artikel der Deutsche Wirtschafts Nachrichten (vgl. # Wolfgang R. Grunwald, ganz oben) sowie auch hier –>
    TELEPOLIS (Heise)
    Council on Foreign Relations sieht Hauptschuld an Ukraine-Krise beim Westen
    http://www.heise.de/tp/artikel/42/42618/1.html

    Merken kann man sich mal, dass hier die gleichen Kreise, welche die Entwicklung zum „Maidan“ in Ukraine (also eine anti-russische Tendenz) mitbefördert haben, nun den vermeintlichen Hauptgegenspieler Russland entlasten; siehe dazu Chatham House (Wikipedia, Klick!)
    und vergleiche mit
    Council on Foreign Relations (Wikipedia, Klick!),
    ferner den hier beschriebenen Sachverhalt –>
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/die-arsenij-jazenjuk-stiftung-ist.html

    Der heutige ukrainische Min.-Präs. Arsenij Jazenjuk ist also ein Protegé von Chatham House u.a.

    Auch das Folgende sollte man für sich aufnehmen. –
    Zum Beispiel kurbelt jetzt die Ford Motor Company (Platz 8 der wichtigsten Industrieunternehmen in USA, fünftgrösster Autobauer der Welt, Eigentümer siehe hier, Klick!) die Neuwagenproduktion in Russland tüchtig an – „Sanktionen“? –>
    19.08.2014
    Ford Fiesta: Produktion ab 2015 auch in Russland

    http://www.autozeitung.de/auto-news/ford-fiesta-russland-produktion-tartastan-2015

    Aber besonders d a s hier, denn es hat richtig Schwergewicht:
    Das Rockefeller-Unternehmen Exxon Mobil, nach Dean Henderson einer der Vier Reiter des Erdöls (Klick!), beutet zusammen mit der „staatlichen“ Rosneft die russische Arktis aus – „Sanktionen“?? –>
    der Standard, 31. August 2011
    Rosneft und ExxonMobil gehen in die Arktis

    http://derstandard.at/1314652615079/Gemeinsame-Oel-Exploration-Rosneft-und-ExxonMobil-gehen-in-die-Arktis

    Echte Feindschaft sieht anders aus.

  104. Eveline sagt:

    Die Deutsche Reichskrone

    Die Platten aus Gold und Emaille zeigen u.a. Könige aus dem Alten Testament: König David, König Salomo, König Ezechias mit dem Propheten Jesaja, und Christus von zwei Engeln umrahmt.

    Warum eine deutsche Krone ausgerechnet diese in sich trägt, darf gerätselt werden.

    Aus:
    http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/08/staat-und-reich.html

    Nachdem ich „Die spirituellen Stammbäume “ – weiter oben – hörte, ist es mir klar geworden. Ab 17 min 50.

  105. frankgeppert sagt:

    Wenn wir keine Spaltung wollen, sollten wir natürlich auch nicht gegen Lea Frings oder andere Linke wettern. Denn exakt das ist Spaltung.
    Ich habe sie live reden gehört und sie hat ein Talent das Elend in der Ukraine plastisch darzustellen. Sie ist ein wertvolles Mitglied der Bewegung und meint es ehrlich, genau wie wir alle.

    Und trotzdem können wir über Souveränität und Zinsen reden, gemeinsam, aber sachlich, ohne Verschwörungstheorien, ohne Volksgruppen zu diffamieren und und Hass. Auf einem Niveau, wie ich es von der Uni kenne, gerne etwas populistischer, aber nicht, wie es extreme Linke oder extreme Rechte tun.

  106. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline; ‚Was ist die „brd“ ?‘

    Die Antwort hat der „Vater des Grundgesetzes“ schon VOR der Etablierung dieses administrativen Besatzungskonstruktes gegeben. Im (von den Westallierten handverlesenen ‚Parlamentarischen Rat“) sagte CARLO SCHMID in einer programmatischen Rede:

    „Die „brd“ ist die ORGANISATIONSFORM einer MODALITÄT der FREMDHERRSCHAFT“…….. OMF.

    Diese Wahrheit gilt heute noch.
    Sie wurde bloß vergessen, als die (West-)Allierten den „brd“-Bewohnern Re-Education, „political correctness“ und „Westliche Werte“ ($, Coke und Pappbrötchen) jahrzehntelang um die Ohren schlugen.

  107. Dr. Gunther Kümel sagt:

    UNIV. PROF. GETRUD HÖHLER:
    „Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie“ !!

    WARUM HABEN WIR NICHT POLITIKER WIE PROF. Dr. HÖHLER ???

  108. Eveline sagt:

    @Heider sagt:
    2. September 2014 um 01:08

    In Germanien (glauben wir einmal Tacitus und F. Engels, der bei ihm abschrieb) gab es die Gesellschaft von Ackerbauern, der Freien unter Gleichen, die sowohl Privat- wie Gemeinbesitz kannte und wesentlich herrschaftsfrei u. demokratisch war.

    Dahin gibt es kein Zurück.

    Es wird. Und es muß.
    Aber das funktioniert nicht, wenn wir nach einem Staat schauen.
    Nicht an den Staat glauben, sondern an Gott glauben.
    Jeder kann seine Eltern /Großeltern wieder aus dem staatlichen Versorgungselend befreien. Oder dafür sorgen, das sie dort nicht erst reingelangen.
    Gleiches gilt für die Kinderbetreuung. Familiensache. (Sippe)
    Die Dörfer verweisen ….. mehrere Familien zusammengetan….
    wer den Stadtmüll satt hat, wird hier glücklich werden.

  109. kaeptnbrise sagt:

    @ frankgeppert

    „Und trotzdem können wir über Souveränität und Zinsen reden, gemeinsam, aber sachlich, ohne Verschwörungstheorien“

    Wie ist denn überhaupt ein Modell der Politik denkbar, daß dem Glauben von Euch Verschwörungsleugnern auch gerecht wird, die Ihr die Ansicht vertretet, daß es keine nichtöffentlichen (geheimen Absprachen) gibt?

  110. Eveline sagt:

    @Dr. Kümel

    Aber wir sind doch nicht das Volk dieser Fremdherrschaft?

    Ich habe Gysis Rede zum 01.09 gehört, er hat sich breit ausgelassen, wie wichtig ein Staat sei, so als Schutz und so.

    Schade Schade, dachte ich mir so, wieso trägt er nicht die deutsche Staatenlosigkeit vor?
    Das hätte doch sehr gepaßt.

  111. Eveline sagt:

    Deutsche Staatenlosigkeit stimmt ja nicht, das Deutsche Reich existiert ja , nur etwas eingeschlafen, dank der Fremdherrschaft.

  112. anti anti sagt:

    Danke fürs kommen reden und danach kräftig abtanzen. War nett sie mal persönlich in koblenz zu erleben. Da es für mich eine der schönsten Städte in Deutschland ist hoffe ich, dass es nicht ihr letzter Besuch in koblenz war. Weiter so herr Elsässer

  113. Leah Nora sagt:

    Auf die Vielfalt kommt es an! Auch in einer Scheindemokratie! Genauso wie der „Terrorismus“ in Wirklichkeit Staatsterrorismus ist, ist „Demokratie“ Staatsangelegenheit. Jede Nische ist abgedeckt, von links nach rechts. Und alle sind sie unterwandert von V-Agenten. Ist das bei den Linken etwa anders oder haben wir je die Wahl gehabt? Man gauckelt uns eine Hoffnung auf Rechtstaatlichkeit vor, mehr nicht!

    Oder warum wurden die Umfragewerte bei ARD/ZDF manipuliert? Damit die gefakten Wahlergebnisse mit den GEZ Anstalten gesteuerten „Ergebnissen“ übereinstimmten und sich nicht widersprachen, ist die logische Schlußfolgerung!

    Warum werden die Reichen immer reicher und Arme immer ärmer? Weil dieses System korrupt ist!!

    Ich mag Gysis Reden eigentlich sehr, das einzige was mich stört ist, dass sie nicht umgesetzt werden! Am 1.9. sagte er, dass es inkonsequent sei, den Millionen Menschen, die Jahr für Jahr an Hunger und Armut zugrunde gehen, dass man diesen keine humanitäre Hilfe gewährt. Er hat Recht, womit Deutschland immer nur hilft, ist es Völker mit Waffen zu versorgen.
    Von Schrotkugeln und Gewehren ist jedoch noch niemand satt und glücklich geworden. Entweder wurde man zum Mörder, oder aber zum Opfer! Beides ist eine große Sünde an der Menschheit!!!

    Ich hoffe auf einen internen Umsturz in der Regierung, bevor er von außen herbeigeführt . Wir sind das Volk und kein totes System, das sollten die Eliten nicht aus den Augen verlieren!

    Die Antwort auf 1984, ist das Jahr 1789!
    Und das heißt Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit!!!

  114. Heider sagt:

    Der Eigenbeitrag
    Heider, 2. September 2014 um 01:17

    @ 1blueapple, 31. August 2014 um 14:41
    ““US-Think-Tank: Krise in der Ukraine ist die Schuld des Westens

    ist versehentlich in diesen Strang gepostet.

  115. Heider sagt:

    Nachtrag @ Kant
    Ich bin selbstverständlich für deutsche Souveränität und zwar aus der grundsätzlichen Annahme, dass Niemand, kein ausländischer Staat, kein Staatenbündnis und keine überstaatliche Macht ethisch oder sonstwie das Recht haben kann uns die nationale Unabhängigkeit abzusprechen. Dass ich den deutschen Eliten nichts wirklich Gutes im Sinn meiner obigen Ausführungen zutraue ist noch eine zweite Sache. Weiteres s. bei der Antwort @ Eveline.

    Eveline, 2. September 2014 um 10:25
    „Die Deutsche Reichskrone

    … Platten aus Gold und Emaille zeigen u.a. Könige aus dem Alten Testament …

    Warum eine deutsche Krone ausgerechnet diese in sich trägt, darf gerätselt werden.“

    Kann es denn ein deutlicheres Symbol für kulturelle Überschichtung schon lange vor den heutigen Einwandererströmen geben? Eingeführt von unbekannten Spezis und zementiert durch Herrschaftsverhältnisse, die deutsche Nationalisten allezeit verwerfen u. keinesfalls noch einmal mitvertreten sollten.
    In dem Sinne brauchen wir auch keine neuerliche ‚Souveränität‘, die sich auf solche Traditionen stützt.

    „Nicht an den Staat glauben, sondern an Gott glauben.“

    Hinter „Wir sind das Volk!“ steht eigentlich ein Anspruch, der auch jetzt nicht wirklich formuliert wird. Man ruft besser: WIR SIND DER STAAT!

    Nach 2000 Jahren Glauben [es waren vermutlich deutlich weniger, denn unsere gesamte Geschichte vor u. während der Renaissance scheint mehr oder weniger frei erfunden] sollten wir uns besser mal ums Wissen sorgen und „Gott“ eine Sende- und Empfangspause verpassen um zu verstehen, was passiert ist und wer wir Deutsche sind. Alternativ, was freilich aufs selbe hinausläuft, kann man sich an den Ausspruch Georg Slyterman von Langeweydes halten –> Helf dir selber, dann helft dir auch unser Herre Gott!

    Passend zur Reichskrone und der sonstigen Vorrede:
    Geschichte und Chronologie
    „Wer war Karl der Große wirklich?

    … Daß Karl der Große die Franken mit den alten Israeliten verglichen, und sich selbst als neuen David gesehen haben soll, ist nicht neu […]. Die tatsächlichen Parallelen gehen aber darüber hinaus, und sehen eher wie eine Geschichtskonstruktion aus.“

    http://de.geschichte-chronologie.de/index.php?option=com_content&view=article&id=134:wer-war-karl-der-grosse-wirklich&catid=30:2008-11-15-18-07-26&Itemid=116

  116. Re Ply sagt:

    @ Eveline 1. September 2014 um 19:20

    Er führt dem System doch Kohle zu. Es wird an ihm verdient und zwar auf das Schäbigste und Widerwärtigste.

    Die Montagsdemos gegen HartzIV sollten wieder aufleben – das hat Vorrang! Hier gibt es ein konkretes gemeinsames Ziel und sehr viele, die diese mentale Insolvenz erlebt haben – die wissen, dass sie dazu gezwungen werden, sich in einen Arbeitsmarkt zu bemühen, der sie wieder erledigen würde und die wissen, das sie diesen Arbeitsmarkt gar nicht erst werden erreichen können und deshalb immerfort auf dem Weg dorthin bereits erledigt werden, nur dieses System ansteuernd – wozu sie konkret verpflichtet sind: Das ist der totale overkill! Das müsste per UNO weltweit verboten sein! Das ist der point of no return, an dem die Anarchie sich endgültig ihren Weg bahnt.

    Ich halte die Abschaffung von HartIV und die Beseitigung sämtlicher Personal-Vermarktungs Unternehmungen sowie Bildungsträger-Bereicherung in diesem Zusammenhang für eines der vorrangigsten Ziele überhaupt. Diese abartige Maschine muß endgültig völlig abgestellt werden! Für freien Zugang zu Arbeitsmärkten, gegen den quasi Behördencharakter von Versicherungsträgern, und vieles mehr …

    Der Verfall der Gesellschaft an sich wird mit diesen Instrumenten täglich durchgeführt! Weil sie die Polizei nicht auf die Bürger schießen lassen, erledigen sie sie auf diese Weise.

  117. Andy Poppenberg sagt:

    Und Jutta Ditfurth hat doch gesiegt –

    – Jedenfalls in Berlin.

    „Wenn man das richtige sagt, ist man nie sicher vor falschem Beifall.“ In den ersten Monaten hatte die Mahnwache auch in Berlin noch eine Anziehungskraft aus der Hoffnung, daß daraus eine Bewegung zur Veränderung der Gesellschaft werden könnte. Es wurden Themen besprochen, die wichtig und relevant waren und die Bewegung wöchentlich wachsen ließen. Allein weil manche Themen in der Vergangenheit stets im rechten Lager behandelt wurden, blinkten bei den alten Linken sofort die Alarmleuchten ausgelöst im pawlowschen Reflex durch Begriffe wie nationale Souveränität, Zins-, Kapitalismus- und Israelkritik. Während aber erst Einigkeit darüber herrschte, daß diese Themen trotzdem wichtig sind, egal wo und von wem sie in den letzten hundert Jahren mal angesprochen wurden, und eine Menge Zeit damit verbracht wurde, die Diffamierungen von Kulturzeit und Spiegel TV als Propaganda, aber auch als Bestätigung für den richtigen Weg zu erkennen, wird jetzt Freude über zunehmendes Lob und positive Berichterstattung in den Mainstreammedien geäußert.

    Haben sich die Mainstreammedien denn verändert; gibt’s da Einsicht und Verständnis für die neue Friedensbewegung und die wirklich relevanten Themen unserer Zeit? Nein, die Berliner Mahnwache hat sich verändert, ist stromlinienförmig geworden, angepaßt und harmlos, nicht nur ein zahnloser Tiger, sondern eine meditierende Schmusekatze, die sich Ditfurths Anschuldigungen und Unterstellungen wohl als berechtigte „Kritik“ zu Herzen genommen hat. Sind die bösen Begriffe und Themen weg, kann auch keiner mehr von Neurechten reden, gibt es für Kulturzeit, Spiegel TV usw. keinen Grund mehr, die Mahnwache anzugreifen. In diesem Fall ist Lob von der falschen Seite ein klares Indiz dafür, daß da was falsch läuft, und sollte jedem in höchstem Maße suspekt sein.

    Wenn die größte Gefahr bei den Mahnwachen darin liegen soll, dass eine nationa¬le Antwort auf die Probleme der Globalisierung und NWO gesucht wird; wenn mithin die notwendige Verknüpfung von Patriotismus, nationalen Interessen und echter Demokratie nicht erkannt wird, gibt es keinen Grundkonsens in unserer Gesellschaft und damit keine wirksame Widerstandsbewegung, die breite Schichten der Bevölkerung umfaßt und endlich zu einer kritischen Masse heranwächst. Dann bestehen weiter einzelne Gruppen, die in der Betonung von rechts und links weiterhin das Spiel Teile und Herrsche bedienen, die Gesellschaft und den Widerstand spalten und damit jede fundamentale Veränderung sabotieren.

  118. Andy Poppenberg sagt:

    Und noch was: souverän sind nicht irgendwelche politischen Gebilde, sondern die Völker, die Menschen, die durch ganz bestimmt Gemeinsamkeiten ein Volk bilden. Die Frage, ob Deutschland die BRD ist und ob das eine oder andere verfassungsrechtlich, vertraglich oder historisch souverän ist, ist doch völlig belanglos, wenn das Ziel ohnehin die grundlegende Veränderung des bestehenden Systems ist. Die Frage muß sein, ob das deutsche Volk sich seiner Souveränität bald mal bewußt wird und Wege findet, diese auch politisch zum Ausdruck zu bringen.

  119. Eveline sagt:

    Die Antwort auf 1984, ist das Jahr 1789!
    Und das heißt Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit!!!

    Freiheit ja,
    Brüderlichkeit? was ist das?
    Gleichheit ? Nein. Mann und Frau gleich?

  120. Eveline sagt:

    Das obere an Leah Nora

  121. pplak sagt:

    Herrsche und Teile ist das Prinzip der Parteien,der Politik,der Machteliten,der Staatskirche,es ist der zielpunkt zur NWO.

    Dagegen kann NUR in Einigkeit der Gang zur Freiheit erreicht werden.

    Wühlmäuse und Ratten tümmeln sich stehtig im Morast und im Untergrund,um die EINIGKEIT zu zersetzen.
    Wann erkennen das die Menschen und schließen sich zusammen?

  122. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ RePly.

    Hartz4?

    Sie haben recht. Von den paar mickrigen Kröten kann keine deutsche Familie leben.

    Allerdings ist es ein Irrweg, zu erwarten und zu verlangen, daß „die Regierung“ (wir haben keine deutsche Regierung) die Sozialhilfe aufstocken sollte. Das Geld dazu ist einfach nicht vorhanden. Das Geld, das vorhanden ist, wird für diverse Bankeneigner („Rettung“) ausgegeben, für Asylanten und Migranten, für den Teuro, für internationale Organisationen (zB NATO, EU, UNO), die Deutschland (wenn es das gäbe) nicht Nutzen bringen, sondern existentiellen Schaden.
    Und das „System“ läßt Deutsche am Hindukusch Drogenäcker verteidigen und verschenkt modernste U-Boote an kriegführende Atommächte!

    Wer (richtig) sieht, daß Hartz4 zu wenig zum Leben und zum Sterben ist, der muß die Machtfrage stellen!

    Frieden, Selbstbestimmung, Selbsterhaltung, Erhaltung der Kultur sind in diesem System illusorisch. Da hilft keine kleine Nachbesserung an dem Sozialhilfegefüge.

    Alle Anstrengungen des verbliebenen Restes des Deutschen Volkes werden kaum ausreichen, das Problem der jahrzehntelang klaffenden Geburtenlücke zu lösen. Dagegen wäre die Beseitigung der strukturellen Arbeitslosigkeit ein kleines Problem. Schließlich brauchte man nur die historisch erfolgreich angewendeten Rezepte wiederaufgreifen.

  123. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die AfD schießt sich ins AUS!

    Paul Hampel fordert Gesetz zur Aufnahme von Migranten in die Privatwohnung!

    … fordert der Vorsitzende der AfD Niedersachsen, Paul Hampel, ein Gesetz, das die Aufnahme von Asylanten und Armutseinwanderern in privaten Haushalten auf eigene Kosten erzwingt.

    „Im Jahr 2013 sind etwa 127.000 Asylanträge in Deutschland gestellt worden. Schon das entsprach fast der Gesamtzahl aus dem Zeitraum 2007 bis 2010. Im aktuellen Jahr sind bereits bis Juni über 75.000 Anträge gestellt worden, …
    Hinzu kommen Armutseinwanderer aus dem Südosten der EU und Bürgerkriegsflüchtlinge. Da diese Menschen in der Regel nicht selbst für ihren Unterhalt sorgen können, …

    In dieser Situation sei es zur Entlastung der Haushalte zwingend notwendig, die Bürger … stärker zu beteiligen. Ein solches Gesetz würde es ermöglichen, dass sich engagierte Bürger zur Verfügung stellen, um Asylanten und Armutszuwanderer in den eigenen vier Wänden aufzunehmen. „Wir sind uns sicher, bei einer solchen Gesetzesinitiative prominente Mitstreiter zu finden, die sich in der Öffentlichkeit auch für dieses Thema einsetzen. Dabei können wir uns vorstellen, dass etwa Claudia Roth, Jakob Augstein oder Margot Käßmann selbst Migranten bei sich aufnehmen“, fügte Hampel hinzu.

  124. Carl Sand sagt:

    Lieber Kaeptnbrise

    Kleine-Hartlage schrieb das Buch „Warum ich kein Linker mehr bin“.

    Warum ich kein Rechter mehr bin, wäre wohl ebenfalls ein Buch wert.

    Dennoch schätze ich Kleine-Hartlage (und Lichtmesz) als einige der intelligentesten Denker der heutigen Zeit. Dass Kleine-Hartlage in der Lage ist, über den Tellerrand des wohlanständigen Dummkonservativen hinaus zu denken,
    hat er mit seinem Buch „Die neue Weltordnung“ bewiesen.

    Insofern sollte sein Buch vielleicht besser „Warum ich kein spießliberaler Neo“marxist“ mehr bin“ heißen.

    Analytisch hat der orthodoxe Marxismus nun einmal recht, auch wenn die jetzige globalistische „Linke“
    den Teufelspackt geschlossen hat.

    CIA steuert AntiFA, ist nunmal so.

    Subsidiarität als Ordnungsprinzip bedeutet nationale Klassensolidarität gegen nationale Klassenfeinde
    und die internationale Solidarität gegen internationale Bedrohungen von Frieden und Freiheit von Zwang.

    Es ist vollkommen natürlich, das sich innerhalb der internationalen Solidarität der Völker Volksstaaten bilden,
    die den jeweiligen Teil der Rechtsordnung auf der jewils höchstmöglichen Ebene der Solidarität organisieren –
    dem Volksstaat in den meisten rechtsorganisatorischen Fragen und der internationalen Solidarität in Fragen von globaler Wirtschafts- und Friedensordnung.

    Es ist vollkommen in Ordnung, wenn wir, die Deutschen unser Land für uns selber brauchen und hier Solidarität organisieren.

    Das e r m ö g l i c h t ja erst anderen Völkern, das Gleiche mit unser solidarischen Unterstützung zu tun.

    Und Zähne und Klauen und heiligen Furor allen, die ihnen das wegnehmen wollen- wie die globale AntiFa.

    Tja, und so bin ich halt ein orthodoxer Nationalmarxist, oder auch Volksbolschewik geworden. Stefan Steins und Jürgen Elsässer werden das sicher verstehen, nicht wahr, Compadres?

    Im Übrigen kommmentiere ich nicht nur bei dem bösen Manfred.

    Nein, ein Fest ist es mir auch immer wieder, bei der „Jungen Freiheit“ und der Sezession spießbürgerliche Dummkonservative und „Das-Leben_ist_hart-zwodreivier-bummsfallera-Möchtegernalphatiere“ anzupaulen.

    Auch möchte ich nicht vergessen wissen, dass ich regelmäßig das psychopathische Kerbtier als „malignen Narzissten mit völkerpüristischer Wurzelamputation“ und seine Groupies als „suizidale wir-sind-selber-Schuld-Mem-
    Masturbanten“ bezeichne.

    Schließlich rufe ich nicht nur zum Sturz der bestehenden Gesellschaftordnung auf-

    nein, ich fordere, den jetzigen Systemzustand noch zu übersteigern, dem Tiger die Sporen in die Flanken zu treiben bis er kreppiert.

    Insofern müssten ich und die veblödete Teigware von der AntiFa doch die besten Freunde sein.

    Schließlich geht es mir ja genau darum, Ihn, seine beknackten Partikularintressler und sonstige Gleichstellungsbeauftragtinnen so saftig zu finanzieren, bis das System in seine natürliche Pleite stürzt. Daher brauche ich auch nicht zum „Rassenhass“ aufzustacheln, der kommt ja ganz von allein – leider.
    Aber das ist Sein Werk. Ja, das ist Deine Schuld, ARSCHLOCH!

    Wenn ich Ihn also gut Leninsch den Strick verkaufe, an dem Er sich erhängen möge, dann ist das doch nur fair –
    schließlich treten wir dann in einen interessanten Wettbewerb ein, ob es Ihm und Seinesgleichen vorher mit dem internationalen Kapital gelingt, rechtzeitig die Menschheit zugunsten einer grauen Lustmaschinenmasse
    auszurotten.

    Also,
    Rotfront, Weltfrieden und sexuellen Kommunismus wünscht

    Carl Sand

  125. Carl Sand sagt:

    @Leah Nora

    1789 diente ausschließlich dem Austausch der beiden oberen Klassen. Leider. Allderdings wurde immerhin der Adel entrübt.

  126. Huckleberry sagt:

    heute ist das Motte allerdings eher,

    Schwesternhaft, Weichgespühlt und eierlos.

    Und Jutta von dirfurth ist und bleibt so relevant wie ein Pups im morgengrauen. Wer da mit aufs Karussel aufspringt … sein Problem. Der Pöbelnase gehört mal wieder ein echter Mann zur Seite gestellt dann hört die vlt. auf mit ihrem braun-gelbem Gequake. Pitti Platsch hat mehr Grips in der Birne und das nicht man wenigstens nicht ernst. Aber die Mission steht ja eh fest, auf Deibel komm raus brauchen wir den Adolf wieder. Wir sind ja nicht in 2014 sondern hängen geblieben in 1939. Ich sags euch, Jutta und Adolf wären ein Klasse Paar. So unterschiedlich und doch so gleich!

  127. Huckleberry sagt:

    Hätte die übrigends eine „Erziehung“ genossen wäre die heute weniger auffälig. Das gilt für alle von den rosa rot-grünen Perversen die keine Ahnung haben von der menschlichen Essenz.

  128. Eveline sagt:

    @Heider

    …Alternativ, was freilich aufs selbe hinausläuft, kann man sich an den Ausspruch Georg Slyterman von Langeweydes halten –> Helf dir selber, dann helft dir auch unser Herre Gott!

    So meinte ich es auch, die Kirche als Institution ist mir in diesem Leben erspart geblieben…meine Erfahrung ist aber die, sofern ich in die Handlung komme , kein Kopfkino mehr, eilte aus den unmöglichsten Richtungen hilfreiche Unterstützung herbei.

    Die Staatsgläubigkeit muß abgelegt werden. Und hier kommen die Nationenverweigerer ins Spiel, — eingeführt durch die unbekannte Spezies — die benötigen dringendst einen Staat, damit es für sie „gerecht“ zugeht.

    Zeit läuft nicht linear und da in uns ja unsichtbar ein zyklisches Geschehen weiterhin trotzdem abläuft , müssen die Ecken und Kanten (noch) immer mit Lügen ausgestopft werden. Nicht mehr lange.

  129. Eveline sagt:

    @Re Ply sagt:

    Die Montagsdemos gegen HartzIV sollten wieder aufleben – das hat Vorrang! Hier gibt es ein konkretes gemeinsames Ziel und sehr viele, die diese mentale Insolvenz erlebt haben – die wissen, dass sie dazu gezwungen werden, sich in einen Arbeitsmarkt zu bemühen, der sie wieder erledigen würde und die wissen, ….

    Ja es ist eine ganz große Schande, wie hier wider besseren Wissens , mit den Arbeitssuchenden umgegangen wird.

  130. Leah Nora sagt:

    @Eveline, Gleichheit bedeutet, dass alle gleich wert sind und dabei ist es völlig irrerelevant ob Frau oder Mann, oder Transvetit! Alle Menschen zählen gleich viel!
    Brüderlichkeit bedeutet ein gesundes Geben und Nehmen, wie es unter Geschwistern üblich ist. Du solltest das nicht so geschlechtsspezifisch betrachten, obwohl es natürlich Fakt ist, dass Männer die Welt dominieren und diejenigen sind, die Kriege machen. Daher gibt es auch allenfalls nur Bruderkriege, und niemals Schwesterkriege…! Aber auch Frauen haben ihre Schattenseiten und führen mitunter unsinnige Zickenkriege.. lol! Wenigstens gibt es dabei keine Tote. Soweit sollten wir den männlichen Geschöpfen nun doch nicht nacheifern..!😉

  131. Re Ply sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel

    Sie immer mit ihrer Geburtenlücke!

    Frieden [ ] und Erhaltung der Kultur finden in diesem System u.a. dort statt, wo ich für 8,- Euro einen Haarschnitt bekomme und dort, wo ich die Möhren einzeln greifen kann, anstatt im Bio-Familien Pack bei Aldi-Commerz.

    Weshalb greift man zur Beseitigung der strukturellen Arbeitslosigkeit historisch erfolgreich angewendete Rezepte nicht auf? Hier scheint doch eine christliche Machtfrage sich selbst im Weg.

  132. Öl_Schleich sagt:

    Erstmal was Technisches/Akustisches vorweg:

    Jetzt endlich stehts geschrieben, wie das mit den 2 räumlich getrennten Kundgebungen am 19. Juli 2014 in Berlin war.
    Hatte mir Dutzende Videos sowohl vom Einen, als auch vom anderen Ort angesehen.
    Richtig gut fand ich, daß Frau Evelin Hecht-Galinski eingeladen wurde.
    KenFM finde ich immernoch gut, wenngleich der in den letzten Monaten soo viele Interviews gemacht hat, wer soll das alles ansehen ?
    Garnichtgut finde ich, daß dieser Petram Sch. ihn seit einiger Zeit vereinnahmt.
    Keine Ahnung was die sogenannte „AntiFa“ dazu sagt.
    Aber ich fürchte, daß der Zeitpunkt kommen wird, wo KenFM und Petram sich trennen.
    Schade finde ich, daß die Wege von Ellsässer und FenFM sich trennten.
    Ich vermute, daß dies bei/nach dieser kleinen Tagung da in Berlin war, wo Ken sagte er werde sich jetzt mit seiner Ansprache keine Freunde machen…
    Es ging unter Anderem um Wahlen oder Wahl-Bykot.
    Moderiert wurde die Veranstaltung von einer Frau, ihren Namen hab ich schon vor Monaten wieder vergessen.

    Jetzt zur 19. Juli Demo:
    Ich bezweifel sehr stark, daß auf dem Platz (wo Jürgen Ellsässer sprach) wirklich 3000 Zuhörer waren.
    Denn mit nur 2–4 kleinen Fullrange-Boxen 12″/1″ oder 15″/1″ auf dem Dach eines PKW-Kombi (vermutlich betrieben mit zusätzlicher Auto-Batterie und einer CarHiFi-Endstufe) ist es technisch nicht möglich 3000 Personen zu beschallen.
    (zumindest würden nur bestenfalls 320 hören was gesagt wird)

    Wenn genausoviele wirkungsgradstarke große PA-Lautsprecher wie Aufpasser / Sicherheits-Leute dabei gewesen wären, dann könnt man vielleicht 800–1000 Personen wirksam geschallen.
    Aber keineswegs Dreitausend.

    Ich selbst habe auch schon Gelände-Beschallungen für mehr als 2800 Personen angesehen + miterlebt.
    Einzelheiten (wieviel Lautsprecher, wieviel Kabel und wieviel Verstärkerleistung erforderlich waren) wurden vor 2 Wochen bereits gepostet im Thema ISIS, sogar mit Fotos.

    Betreff GEZ:

    Betreff Schubladen:
    Wiedenroth-Karikatur
    Wiedenroth-Karikatur

  133. Eveline sagt:

    Hybris zu löschen ist schwerer als Feuersbrunst…

    Die Selbstermächtigten, dazwischen liegt dann Hitler mit seinen Ermächtigungsgesetzen.

    aus Wiki …….Als die Novemberrevolution ausbrach und bereits als erster deutscher Staat Bayern zum Freistaat (zur Republik) ausgerufen worden war, war die Stellung des Kaisers nicht mehr zu halten. Um zumindest die Monarchie als solche zu retten und die Revolutionäre zu beschwichtigen, verkündete Max von Baden am späten Vormittag des 9. November 1918 eigenmächtig die Abdankung des Kaisers, auch den Thronverzicht des Kronprinzen. Kaiser Wilhelm hatte tatsächlich nur in Aussicht gestellt, als Kaiser, nicht aber als preußischer König abzudanken. Die Handlung Max von Badens wurde durch Wilhelm II. und dessen Sohn erst im Nachhinein schriftlich bestätigt (vom Kaiser am 28. November 1918 und vom Thronfolger am 1. Dezember 1918).

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/09/02/schaeuble-will-radikalen-umbau-der-demokratie-will-er-eine-monarchie/

    Schäuble, ermächtigt sich auch gerade selbst: will in der EU die BRD verklappen, und dann ganz radikal einen Umbau , ganz weit weg vom Bürger, eine neue Kunstweltbühne EU erstellen.
    Er verbaut und verkauft etwas, was ihm nie gehörte. LUFT.

  134. MH sagt:

    @Eveline
    „… Er (Schäuble) verbaut und verkauft etwas, was ihm nie gehörte. LUFT.“

    Versteh ich nicht.

    Ist es denn „LUFT“, worauf die Westalliierten Siegermächte (die wahren dahinter stehenden) so scharf waren und es immer noch sind? Ist es denn „LUFT“, was uns unter dem Hintern weggezogen, geplündert und geraubt wird?

    Wenn es nur Luft wäre, könnte es uns doch schnuppe sein.

  135. kaeptnbrise sagt:

    @ Leah Nora

    „Gleichheit bedeutet, dass alle gleich wert sind und dabei ist es völlig irrerelevant ob Frau oder Mann, oder Transvetit! Alle Menschen zählen gleich viel!“

    Es ist ein schwerer Möbeltransport zu erledigen oder eine Straße aufzubuddeln, weil die Wasserleitungen neu verlegt werden müssen.

    Jetzt greifen Sie in EINE Losttrommel. Aus einer dürfen Sie einen Stab von zwanzig Frauen, aus der anderen einen Stab von zwanzig Männern auswählen. (Mischen verboten!)

    DEN Wert eines Exemplares des homo sapiens sapiens gibt es überhaupt nicht.
    Subjekte treffen in den vier Dimensionen des Raumes und der Zeit verschiedene subjektive Wertungen (Mehrzahl), der nicht mit sehr vielen IQ-Umdrehungen ausgestattete Bauarbeiter hat möglicherweise nicht den gleichen Wert wie ein Mathematikprofessor, wenn es gilt, ein kniffliges Analysis-Problem zu lösen.

    Und schon in einer sehr schlichten Urgesellschaft zählt der beste Jäger wesentlich mehr als der schlechteste.

  136. kaeptnbrise sagt:

    @ Carl Sand

    „Kleine-Hartlage schrieb das Buch “Warum ich kein Linker mehr bin”.

    Warum ich kein Rechter mehr bin, wäre wohl ebenfalls ein Buch wert.

    Dennoch schätze ich Kleine-Hartlage (und Lichtmesz) als einige der intelligentesten Denker der heutigen Zeit.“

    Ich schriebe das Buch „Warum mir die Konservativen suspekt sind“.
    a) Jemanden noch nicht einmal ignorieren
    b) Jemanden ignorieren
    c) Sich mit dem auseinandersetzen, was jemand treibt und äußert
    d) Sich über jemanden nicht mehr ausschweigen, sondern seine Äußerungen und Handlungen kommentieren
    e) Sich über jemanden gewaltig ärgern

    Kleine-Hartlage weiß ich überaus zu schätzen, deshalb wird er von mir auch schon lange nicht mehr in die Schubladen a) bis d) wegsortiert.

    Quälend: Sein (aufgrund seiner Vorgeschichte sicher verständliches) Ressentiment gegenüber der „Linken“.
    Es steht in einem schrillen Mißverhältnis zu der Macht der Hauptteilnehmer des Weltspieles, nicht ganz unvermögende Privatbankiers, die ehemalige BUNTE sozialdemokratische Kanzler mit einem „Berater“-Vertrag honorieren, Prinzen der Dunkelheit, die als engste Freunde gewisser Privatbankiers die eigentlichen Strippenzieher von New Labour sind und andere blank-feine Herrschaften der Wallstreet und der City of London.

    Noch quälender: MKHs inflationärer Gebrauch des Begriffes „Ideologie“ – schon fast ein Paßwort, meistens eher ein Kennzeichen, es mit dem untersten Drittel der politisch-inkontinenten Stammleser von PI-News zu tun zu haben.
    „Ideologe“ – immer der Gegner eines Brillenträgers, der nicht den Mumm besitzt, einen (inter-)subjektiven Standpunkt mit aufrechtem Rücken zu vertreten.

    Ja, trotzdem, allein das kostbare Büchlein („Neue Weltordnung“) reißt alles wieder heraus.

    Konservative können austeilen. Von ML habe ich schon drei, vier Male ganz enorme Prügel bezogen. Sei es, daß ich den Bezug auf Nebensächlichkeiten wie den Einfluß der Finanzelite der Wallstreet gelenkt habe, sei es, daß ich als Vulgärnietzscheaner die Frage nach dem Zusammenhang zwischen dem universalistisch ausgerichteten Christentum und dem heute herrschenden Eine-Welt-Humanismus gestellt, oder sei es gar, daß ich eine vulgäre Deutung der Schriften von Kevin MacDonald in den pheinen Salon der „sezession“ eingebracht habe.

    Ob seiner Exzellenz, was seine gediegene Feder anbelangt, ob seiner Scharnierfunktion (nicht jeder Konservativer ist für immer verloren) sind diese blauen Flecken für mich jedoch nicht das Ausschlaggebende.

    „… seine Groupies als “suizidale wir-sind-selber-Schuld-Mem-
    Masturbanten” bezeichne.“

    Wohl war. Wenn die Anthropologen so fleißig weiterforschen, befürchte ich, daß eines Tages herauskommt, daß wir unsere Existenz eh nur dem Völkermord an den Neanderthalern verdanken. So basiert dann die Lehre von der Ur- und Erbsünde doch nicht auf einer religiösen Mär, sondern ist nur ganz normale Selbsteinschätzung.

  137. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ RePly:

    Ja, die Geburtenlücke ist halt eine Tatsache. Kann sein, daß diese Tatsache gewissen Kreisen wurst ist, oder, daß diese das Aussterben der Deutschen sogar begrüßen.

    Wundert mich ein bißchen, daß Sie sich auch zu dieser Clique stellen.

    Wenn Ihnen doch nichtswichtiger ist als ein billiger Haarschnitt, wouzu nehmen Sie dann eigentlich die Hände ausden Taschen, um hier Beiträge zu verfassen?

  138. Leah Nora sagt:

    @kaeptnbrise, Das ist Erbsenzählerei, was Sie betreiben…! Ich habe nie angezweifelt, dass es Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt, aber hier geht es nicht darum, was uns auseinanderdividiert, sondern was uns eint und zusammenführt! Gemeinsam sind wir stark!

    Also, bleiben Sie bei uns, Sie mit Ihrer Siegestrommel!😀

  139. Eveline sagt:

    @MH

    Luft ist alles andere als schnuppe. (Nicht nur wegen der CO2 Lüge) . Die Luft transportiert unser Geschreibsel, unsere Gedanken und Gefühle, die Akascha – Chronik.

    Mit Luft in diesem Sinne meinte ich ein Glaubenssystem, ein sehr materielles Glaubensmuster.
    Die selbsternannten Geschäftsführer sind nur die Geschäftsführer, nicht die INHABER.

    Ist vielleicht nicht so günstig ausgedrückt.

  140. kaeptnbrise sagt:

    @ Leah Nora

    „Das ist Erbsenzählerei, was Sie betreiben…!“

    Nichts da! Während der objektive universal geltende gleiche Wert eines Exemplares der Species homo sapiens sapiens ein religiöses Dogma ist, funke ich hier von der Station Erde als eines der über sieben Millarden Subjekte, was bei uns in der Wirklichkeit, also zwischen Montag und Sonntag, besonders zwischen Flensburg und Passau, passiert: Nämlich das permanent einer in Bezug auf etwas einen größeren Wert besitzt als ein anderer. Und manche besitzen in Bezug auf etwas eben auch überhaupt keinen Wert.

    Mit anderen, die die allereinfachsten Tatsachen der Wirklichkeit nicht begreifen wollen und/oder nicht anerkennen, will ich eigentlich nichts zu tun haben.

    „aber hier geht es nicht darum, was uns auseinanderdividiert, sondern was uns eint und zusammenführt! Gemeinsam sind wir stark!“

    Die Frage nach dem politischen Subjekt stellt sich in der Tat. „Die Menschheit“, also über sieben Millarden angeblich gleichwertiger Zweibeiner, ist es jedenfalls nicht.

  141. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    Manfred Kleine-Hartlages Buch „Warum ich kein Linker mehr bin“ ist wirklich gut, aber was überhaupt nicht geht, ist seine völlig unkritische Haltung zu Israel.

  142. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    Zehn Mal größere Sorgen noch als dieser Konflikt zwischen Juden und Palästinensern in einem anderen Erdteil bereitet mir der Einfluß, den gewisse Institutionen und ihre Vertreter auf unsere Länder hier in unserem Europa nehmen.

    Es seien einmal der ehemalige Vorsitzende des Europäischen Jüdischen Kongresses (EJC), Michel Friedman, und der jetzige, der Milliardär Moshe Kantor genannt (pars pro toto).

    Letzterer kämpft über den EUropean Congress for Tolerance and Reconciliation (ECTR) dafür, daß die Verfolgung von Gedankenverbrechern („hate speech“, „hate crimes“) verschärft wird.

    Zu den Gedankenverbrechen zählen z.B. Transphobie, Islamophobie, „Antisemitismus“, Gynophobie, Xenophobie, Homophobie.

    Kann man dem Kumpel in Übersee überhaupt helfen, wenn da gerade eine fremde verdächtige Person kommt, nicht bestellt, die merkwürdige Benzinkanister in das Haus trägt?

  143. Huckleberry sagt:

    Mann + Frau = Kind ist wie 1 + 1 = 2

    da gibt es keine Diskussion!

    wer darüber philosophiert und am Ende zu einem anderen Ergebnis kommt ist nicht nur ein dummer VT sondern auch noch reif für die Klappse.

  144. Leah Nora sagt:

    @kaeptnbrise, Auch Sie sind ohne Wasser, Nahrung, Luft, Licht und Liebe nicht überlebensfähig, warum also in die Ferne schweifen und die Dinge unnötig komplizieren? Wir alle wollen nur leben und zwar in Würde, Frieden und Freiheit!

    Objektiv gesehen sitzen wir „Subjekte“ alle im selben Boot, ob politisch oder nicht! Im Übrigen sollten Sie als „Käptn“ wissen, dass Sie nur als solcher wahrgenommen und respektiert werden, wenn Sie als ein Vorbild fungieren und das Wohl aller im Auge behalten, oder sehe ich das falsch? Wenn ich mich richtig erinnere, geht der Kapitän, wenn er Ehre und Anstand besitzt, sogar zuletzt von Bord..!

    Man braucht schon viel Humor in diesen windigen Zeiten, nicht wahr? In dem Sinne, bleiben Sie auf Kurs…!

  145. Andy Poppenberg sagt:

    Alle Dinge auf in der Welt haben einen Wert, Menschen haben eine Würde. Die Würde ist über jeden Wert erhaben und absolut, weil daß der Mensch Mensch ist, also nicht in Bezug auf irgendwas und hypothetisch von subjektiven Präferenzen oder Bedürfnissen abgeleitet. Allein darin besteht die Gleicheit und Gleichwertigkeit aller Menschen. Das ist die philosophische Grundlage aller moralischen, rechtlichen und völkerrechtlichen Vorstellungen im Denken der europäischen Aufklärung. Darauf fußen alle unsere Werte und darin unterscheiden wir uns von anderen Kulturen.

  146. Aristoteles sagt:

    @Leah Nora

    „Objektiv gesehen sitzen wir ‚Subjekte‘ alle im selben Boot“

    Sie sollten aufpassen, dass Sie die Ebenen nicht durcheinanderbringen. Niemand hier in dem Blog maßt sich an, der Lenker der Weltbarke zu sein. Dieser Lenker ist entweder Gott, sind die Götter oder ein paar losgelassene Wahnsinnige wie die verrückten Hampelmänner gestern, die auf dem NATO-Gipfel die in Formation vorbeijagenden Kampfflieger beklatschten – allesamt Pazifisten selbstverständlich, Retter des Globus.

    Sie meinen wahrscheinlich, dass jeder als sein eigener Lenker dazu beitragen kann, die Welt zu lenken. Sehr gut.
    Aber das kann jeder nur, indem er sich auf seinen TEIL BESCHRÄNKT und sich NICHT unter den One-World-Regenbogen knuten lässt. Es geht um Disziplin und ordentliches Miteinander durch TRENNUNG, VerTEILUNG der Kompetenzen, Kommunen mit KONTUREN.
    Der Regenbogen vermatscht das klare Denken und Zusammensein.

    „…obwohl es natürlich Fakt ist, dass die Männer die Welt dominieren und diejenigen sind, die Kriege machen.“

    Entschuldigen Sie bitte, wenn ich dieser impliziten (ich hoffe: ungewollten) Schuldzuweisung Oberflächlichkeit unterstellte. Dieser Satz könnte von der Kanzel einer grünen Priesterinnenkirche gesprochen sein. Völlig kurz, aber erfahrungsgemäß geeignet, die Köpfe der ‚Gläubigen‘ zu verkrüppeln.
    Sie meinen, dass die Soldaten, die sich die Bajonette in den Leib rammen, die wahren Krieger und Mörder sind. Wohl wahr. Aber die Amschels und die Rothschilds und die Hinterzimmerlobbyisten, die möglicherweise noch nie eine Waffe in der Hand hatten, die sind es nicht?

    Im Zusammenhang mit der Interpretation von Grimms Märchen, sind mir vor langer, langer Zeit die Begriffe ‚autodynamisch‘ und ‚heterodynamisch‘ begegnet: Der Mann macht selbst, die Frau lässt den anderen machen.
    Die Frau steht in der Küche und sagt: „Mann, bring bitte etwas zu essen herbei, sonst kann ich kein Essen machen.“ Die Frau sagt: „Mann, zeig mir bitte dein Auto, dein Goldkettchen, deine Muskeln, ich will von dir Schutz und Prestige.“ (Am besten kein Deutscher, denn seine Muskeln sind Nazi-Muskeln.) Der Mann macht und geht auf die Jagd, denn er will sich fortpflanzen. (Am besten keine Deutsche, denn deutsche Frauen erledigen die Männergeschäfte mittlerweile selbst wie Ursula von der Leiden oder Ferkel.)

    In diesem Zusammenhang fällt mir immer wieder der Nietzsche-Reim ein:

    „Raub dir das Weib,
    für das dein Herze fühlt,
    so denkt der Mann.
    Das Weib raubt nicht –
    es stiehlt.“

    So viel zur GLEICHHEIT.

  147. Leah Nora sagt:

    @Aristoteles, Was ist der Unterschied zwischen stehlen und rauben? Da gibt es keinen! Abgesehen davon hat Nietsche das Wort „Liebe“ beim Herzklau unterschlagen! Wer ist gegen die Liebe gefeit oder immun? Ich kenne niemanden! Sie?

    So viel zur WAHRHEIT!

    Es ging mir nicht um Schuldzuweisung, als ich anmerkte, dass es Männer sind, die in Kriege ziehen, um zu töten! Wenn die Strippenzieher, die Rothschilds und Amschels sind, sollte „Mann“ sich dann nicht von den Strippen befreien, anstatt dem Barbarismus zu verfallen und Menschen abzuschlachten? Oder gibt es etwa keine Alternative??

    Der Preis der Oberflächlichkeit ist hoch. Ihn zahlen zumeist wehrlose Zivilisten- Frauen und Kinder und alte Menschen!

    Aber auch Soldaten zahlen diesen Preis, auf die eine oder andere Weise. Entweder mit ihrem Leben oder sie kommen verstümmelt, verkrüppelt mit einer posttraumatischen Störung zurück, und werden schließlich von der Gesellschaft im Stich gelassen, weil diese im Grunde genommen nichts mit der abnormalen Welt des Krieges zu tun haben will, Die Selbstmordrate bei US Veteranen ist sehr hoch. Es gibt letzlich nur Opfer!

    Natürlich will ich hier nicht die Welt der Blogger und die „Ebenen“ durcheinanderbringen, aber selbst
    Aristoteles, der griechische Philosoph, Ihr Namensvetter und Pseudonym, ist bekannt dafür, dass er Wortspiele und Metapher verwandte, um ein Argument auf unterschiedlichen „Ebenen“ rhetorisch zu stützen, wußten Sie das nicht?

    „Die Wirkung geistvoller Worte beruht neben der Bildhaftigkeit auf der Erkenntnis eigener Unwissenheit. denn es wird umso deutlicher, daß man etwas gelernt hat, wenn der entgegengesetze Zustand, daneben gehalten wird(…) Gegen die Erwartung, aber ist nicht (…) was gegen die bisherige Meinung verstößt, sondern wie beim Witz, dasjenige, was den Gedanken verbiegt, was auch die Scherze tun, die nur einen Buchstaben ändern, da sie zunächst irreführen… Aber je kürzer und gegenständlicher er ausgeführt wird, desto mehr gefällt es. Das kommt daher, weil die Belehrung durch die Gegenüberstellung vertieft, durch die Kürze beschleunigt wird.“

    -Aristoteles-

    In Altdeutsch heißt Witz übrigens Wizzi, das bedeutet Wissen, Weisheit und Vernunft.

    Überlegungen zum “Witz” – Elemente einer Ideengeschichte
    http://whataboutscience.com/2012/10/28/ueberlegungen-zum-witz-elemente-einer-begriffsgeschichte/

  148. schneekette sagt:

    @kaeptnbrise
    bezüglich Kleine Hartlage:

    Man muss nicht immer alles sagen, was man vermutet, oder weiß.

    Und auch wenn man etwas weiß, muss dies noch nicht das einzige Ei des Kolumbus sein.

    Und wenn man nicht immer alles sagt, so muss man nicht gleich ein Agent des Feindes sein, wie der Tiefwurzler sofort vermuten würde.

  149. kaeptnbrise sagt:

    @ Leah Nora

    „Auch Sie sind ohne Wasser, Nahrung, Luft, Licht und Liebe nicht überlebensfähig, warum also in die Ferne schweifen und die Dinge unnötig komplizieren?“

    Ja. Genau wie irgendein Halm in der Pampa in Zentralaustralien benötige ich Flüssigkeiten.
    Sie ziehen ab (lat. abstrahere), in die Ferne idealistischer Reißbrettkonstruktionen.
    Lebten Soros oder Rothschild noch, hätte man sie nicht fürsorglich aufgezogen, hätten Sie nicht ständig was zum Essen und zum Trinken gehabt?

    „Objektiv gesehen sitzen wir “Subjekte” alle im selben Boot, ob politisch oder nicht!“

    Als ein Subjekt, ein Exemplar der Species homo sapiens sapiens, kann ich nur subjektiv sehen, von meinem Standpunkt in den vier Dimensionen (Raum plus Zeit) der Wirklichkeit aus. Also im Jahre 2014, mich in Mitteleuropa in Deutschland aufhalten.

    Kommentieren Sie von einem extramundanen Standpunkt aus, wo halten Sie sich denn konkret auf? Mit welchen alleserfassenden Radaranlagen sind Sie ausgerüstet? Sie sind doch nicht etwa Gott?

    „Im Übrigen sollten Sie als “Käptn” wissen, dass Sie nur als solcher wahrgenommen und respektiert werden, wenn Sie als ein Vorbild fungieren und das Wohl aller im Auge behalten, oder sehe ich das falsch?“

    Auch das ist falsch. Der Kapitän funktioniert im Wesentlichen zunächst einmal durch die gesellschaftliche Rolle, die ihm zugewiesen wurde. Es ist so etwas wie eine gesellschaftliche Institution. Ähnlich, wie man dem Busfahrer auch dann seinen Fahrschein nach Aufforderung vorzeigt, wenn der miesgelaunt ist, häßlich und picklig.

    Hier bei uns in der Wirklichkeit fahren mit einem einzigen Schiff nicht die Möntschheit, sondern lediglich Mannschaft und eventuell Passagiere.
    Der Kapitän ist der Balabos, steht in der Hierarchie ganz oben, ist eine Autorität. Vorbild? Warum nicht, aber doch sicher nicht gleich für über sieben Millarden andere.

    „Man braucht schon viel Humor in diesen windigen Zeiten, nicht wahr?“

    Meine schwächste Stelle. Manche kommen farbenblind zur Welt, mir fehlt es an jeglichem Talent, mit einer gewissen Scherzkompetenz ausgerüstet, Gesellschaften zum Schenkelklopfen zu verführen.
    Vertrage so manchen steifen Grog und anderes, eines jedoch nicht: Die Erregung Öffentlichen Spasses.

  150. Huckleberry sagt:

    Naja… Gleichheit existiert nicht. Nichts von all diesem Wahnsinn existiert. Gleichheit fordern meißt nur die „Etablierten“ damit alle unter ihnen gleich arm und machtlos sind. Ist schon endlich lang die öde Story von Gleichheit. Gleichheit vor dem Gesetz sind gilt natürlich nur für alle gleiche… voll logisch… wären da nicht diejenigen die darüber stehen!

    Ganz tolle Geschichte. Genauso wie vor Gott (hehehe) sind alle ganz gleich. Ob du ein Kind gefoltert hast im Leben oder Kinder beschützt hast spielt keine Rolle… alle ganz gleich. Deshalb sind wohl auch alle Überflieger der Elite durch weg „satanisten“ oder auch einfach pervers abartig.

    Und der Ganz Reiche ist auch so gleich wie ich. wo ? wo ist irgendwer wie ich?

    Man könnte 99 % aller Philosophen und Soziologen in die Tonne treten tuhen sie doch nur eines. Dem Menschen eines weiß machen zuwollen und zwar. Wir sind nicht Natur!

  151. kaeptnbrise sagt:

    @ schneekette

    „Man muss nicht immer alles sagen, was man vermutet, oder weiß.“

    Strategie ist alles in Kriegszeiten.

    „Und auch wenn man etwas weiß, muss dies noch nicht das einzige Ei des Kolumbus sein.“

    Wo etwas komplex ist, da gilt es zu differenzieren.

    „Und wenn man nicht immer alles sagt, so muss man nicht gleich ein Agent des Feindes sein, wie der Tiefwurzler sofort vermuten würde.“

    „Tiefwurzler“ – wer ist das? Kenne ich nicht.
    Von der Antwort auf die Frage „Cui bono“ unmittelbar einen Kausalnexus ableiten zu wollen, ist selten dämlich. Solche (Kurz-)Schlüsse können schnell – anders als beabsichtigt – im eigenen Knie landen.

    Selbstredend ist es möglich, daß Kraft A und Kraft B – weitgehend oder vollständig voneinander unabhängig – derartig zusammenwirken, daß das Ergebnis C eintritt.

  152. Eveline sagt:

    Jungen — Mädchen

    Die Benachteiligung der Jungen , die passend in ein Mädchen- System gequetscht werden sollen…… , es gäbe sehr viel dazu zu schreiben, wer bereit ist, findet im Netz ausreichend Unterstützung.
    Außerdem bekommen Eltern , welche Buben und Mädchen aufgezogen haben einen schweren Lachanfall …… so von wegen alle Kinder sind gleich.

    Das jetzt und heute in Deutschland eine Scharia Polizei von uns fremden Zugewanderten gebildet wird….. ist ein Hinweis, was das deutsche Bildungssystem aus den deutschen Buben, (u.a. Schutz, Heimat, Familie, ) gemacht hat.

    Buch von Vera F. Birkenbihl: “Jungen und Mädchen: wie sie lernen”

    Was sagt Fr. Birkenbihl zum Thema?

    Keiner ist 100% männlich oder weiblich, wir sind irgendwo dazwischen.
    Wenn sich bei Buben vor der Pubertät die Grobmotorik entwickelt, dann entwickelt sich bei Mädchen gerade die Feinmotorik und umgekehrt. (Darum können die Jungs in der Volksschule auch so gut stricken, gell?).
    Jungen entwickeln (mit 40 % der Körpermasse) fast die doppelte Muskelmasse der Mädchen (24 %), also müssen sie fast doppelt so viele notwendige Nervenbahnen für die “Marionettenspieler im Kopf” anlegen, damit diese Muskeln bewusst oder unbewusst bewegt werden können. Deshalb müssen sich Buben mehr bewegen als Mädchen (wilde Spiele), sonst leidet auch die geistige Entwicklung der Jungs mit. Soviel zum Stillsitzen in der Schule.
    Jungs handeln zuerst und denken nachher: Warum hat es funktioniert oder nicht funktioniert? Mädchen wollen zuerst vieles erklärt haben, bevor sie handeln. Was entspricht also eher unserem Schulsystem?

  153. Leah Nora sagt:

    @käptnbrise, Ja genau, Sie sind bloß ein Halm in der Wüste und dürfen dazu auf meinen Nerven herumpampen! Überziehen Sie mich doch mit Ihrem arroganten Spott, während Sie Ihren steifen Grog trinken. Sie machen alles richtig! Die Erregung öffentlichen Spasses kann man gar nicht genug bekämpfen..!

    Vom Kapitän zum Busfahrer? Da haben Sie aber eine steile Kariere hingelegt.. lol! Wissen Sie eigentlich was Metapher sind?

    Nein ich bin nicht der liebe Gott, aber nett, dass Sie mal nachgefragt haben. Man kann ja schließlich nie wissen, mit wem man es zu tun hat.

    Einen schönen Sonntag noch…!!

  154. kaeptnbrise sagt:

    @ Leah Nora

    „Überziehen Sie mich doch mit Ihrem arroganten Spott, während Sie Ihren steifen Grog trinken.“

    Man hat mir ja schon manches vorgeworfen – das meiste wohl auch zurecht -, wegen eines Mangels an Arroganz wurde ich allerdings noch nie bezichtigt.

    „Sie machen alles richtig!“

    Nö.
    Sie haben vielleicht Phantasien. Mir ist z.B. gerade heute in der Küche ein Gericht weitgehend mißraten. Ärgerlich.

    „Die Erregung öffentlichen Spasses kann man gar nicht genug bekämpfen..!“

    Schön, trotz vieler kontroverser Punkte, daß wir hier die gleiche Ansicht vertreten.

    „Vom Kapitän zum Busfahrer? Da haben Sie aber eine steile Kariere hingelegt.“

    Nein, ich bin kein Busfahrer. In meinem Beitrag diente der Busfahrer als Exempel für eine Rollenzuweisung, die mit Autorität verknüpft ist.

    „lol!“

    Noch eine Schwäche von mir, ich beherrsche diese Sprache des Globalesischen leider nicht. Was bedeutet das eigentlich? Handelt es sich hier vielleicht um eine hauptsächlich von Kindern geschätzte Naschware?

    „Wissen Sie eigentlich was Metapher sind?“

    Ein Wurfgegenstand vielleicht? Hoffentlich sind Sie jetzt nicht so sauer, daß Sie mir solche Teile um die Ohren werfen.

    „Nein ich bin nicht der liebe Gott“

    Dachte ich mir schon. Bitte bitte, verraten Sie mir doch das Geheimnis, wie man zu objektiven Erkenntnissen gelangen kann, wenn man kein Gott ist.

    „Einen schönen Sonntag noch…!!“

    Den wünsche ich Ihnen auch!

  155. kaeptnbrise sagt:

    @ Huckleberry

    „Gleichheit vor dem Gesetz sind gilt natürlich nur für alle gleiche… voll logisch… wären da nicht diejenigen die darüber stehen!“

    Die Gleichheit vor dem Gesetz ist ein – überaus hilfreiches, sinnvolles – Konstrukt.

    In diesem Falle ein Konstrukt, das die Wirklichkeit leugnet. Selbstredend ist ein Spitzbube, der schon fünf Male wegen Serieneinbrüchen gesessen hat, nicht das Gleiche wie ein Bürger, der noch keine Strafhandlung begangen hat.

    Trotzdem ist es gut, wenn der Spitzbube vor dem Gericht genauso aufmerksam gehört wird wie der unbescholtene Bürger.

    Hat eine gewisse Ähnlichkeit mit der Konstruktion der gesellschaftlichen Institution der Höflichkeit. Nach allgemeiner Auffassung ist Person X ein … Gesäßloch. Trotzdem begrüßt man X mit einem „Guten Tag!“

    Solche bewußten Lügen können sehr dazu beitragen, das Miteinander ein wenig zu vereinfachen und entspannen.

  156. Aristoteles sagt:

    Metapher hin, Metapher her.
    kaeptnbrise versteht sich bestens auf die PRAETERITIO.
    (Der Sprechakt vollzieht das Gegenteil des Sprechinhalts, z.B. sagt einer zum andern:
    „Ich sage dir nicht, dass ich heute um 8 Uhr zu dir komme.“)
    Diese Form der Zurückhaltung sollte schneekette durchaus zu schätzen wissen.

    Ich habe mir gestern jedenfalls laut lachend einsam vor dem PC auf die Schenkel geklopft.

    Zumindest war das mein privater Spaß.

  157. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Zehn Mal größere Sorgen noch als dieser Konflikt zwischen Juden und Palästinensern in einem anderen Erdteil bereitet mir der Einfluß, den gewisse Institutionen und ihre Vertreter auf unsere Länder hier in unserem Europa nehmen.“

    Natürlich. Orwell lässt hier grüßen.

  158. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „versteht sich bestens auf die PRAETERITIO.“

    Handelt es sich dabei etwa um so ein vorzeitiges …

    Nun ist hier aber wirklich nicht der Ort und die Stunde, um Privates …

    Mein Temperament geht da wohl eher genau in die entgegengesetzte Richtung, gut Ding will Muße und Weile haben.

    „Ich habe mir gestern jedenfalls laut lachend einsam vor dem PC auf die Schenkel geklopft.“

    Dabei doch aber hoffentlich nicht auch noch die Kontrolle über die Gesichtsmuskulatur verloren?
    Werde mir heute abend bereits intensive Gedanken machen, wie ich meinem Weltnetzauftritt ein noch viel unmißverständlich ernsthafteres Anlitz verleihen kann.

  159. Leah Nora sagt:

    Hallo Jürgen! Ich wollte Dir nur noch mal sagen, dass ich es schade finde, dass Du mein Kommentar an Aristoteles gelöscht hast. Die Zerpflückliste von Aristoteles und käptnbrise hätte ich mir doch zu gerne angeschaut, haha! Ja ich lach gerne, vor allem über solche Spassvögel (oder sollte ich besser Aasgeier sagen?), wie in Deinem Forum!

    Von Absurdiditäten über Herablassung alles dabei ! Einen besseren Moderator (damit meine ich Dich) mit derart göttlichem Verstand, findet man heutzutage nur noch selten!

    Das war übrigens ironisch gemeint, falls Du auch so eine lange Leitung hast, wie käptnbrise! LOL

    Ja mein Lieber, auch Du kommst jetzt Dein Fett weg!

    Hier ist noch ein Wizzi, oder ein Metapher speziell für Dich :

    In einer startbereiten Passagiermaschine kommen zwei Männer in Pilotenuniformen den Gang entlang.

    Beide tragen dunkle Brillen. Einer der beiden führt einen Blindenhund an der Leine, und der andere tappt sich seinen Weg mit einem weißen Stock den Gang entlang.

    In der Maschine entfalten sich laute und nervöse Gespräche, trotzdem gehen die Männer ins Cockpit, schließen die Türe und starten die Triebwerke.

    Die Passagiere werfen sich nervöse Blicke zu, und suchen irgendein Zeichen, dass es sich hierbei um einen schlechten Scherz handle.

    Aber die Maschine rollt schneller und schneller die Startbahn entlang, und die Leute auf den Fensterplätzen realisieren, dass am Ende der Flugpiste nur noch das Meer ist.

    Als es so aussieht, als ob die Maschine nie im Leben abheben, und im Meer versinken wird, füllt sich auf einmal die Kabine mit panischem Geschrei.

    Aber in diesem Moment hebt die Maschine sanft in die Luft ab.

    Im Cockpit dreht sich der Co-Pilot zum Piloten und sagt: „Du weißt Bob, eines Tages werden die Leute zu spät schreien, und dann werden wir alle sterben.“

    Ich hoffe, Du verstehst die Kritik! Und ich schrei nicht oft…!

    Es gibt derzeit, weiß Gott, wichtigere Dinge, als sich gegenseitig die Schuhe von den Füßen zu ziehen und kleingeistige Haarspalterei zu betreiben…! Für die Sehenden war das nie ein Geheimnis, nur den Blinden erschließt es sich anscheinend nicht!!

  160. Eveline sagt:

    @Leah Nora

    Es gibt derzeit, weiß Gott, wichtigere Dinge, als sich gegenseitig die Schuhe von den Füßen zu ziehen und kleingeistige Haarspalterei zu betreiben…! Für die Sehenden war das nie ein Geheimnis, nur den Blinden erschließt es sich anscheinend nicht!!

    Das ist keine Herablassung, Leah, nehmen Sie das nicht persönlich, das sind Männer und die ticken nicht wie Frauen.

    „Die weiß Gott wichtigeren Dinge“ = für Sie , sind die, die Sie gerade als Aasgeier betiteln.

    „Die kleingeistige Haarspalterei“ ….sind für die Männer enorm wichtig. Muß man als Frau ja nicht mitmachen….einfach nur zur Kenntnis nehmen – 👍

    P.S Die Blinden sehen alles.

  161. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Da Sie, wie an der anderen Reaktion zu sehen ist, nur bei mir den beschriebenen Effekt ausgelöst haben, haben Sie tatsächlich keinen öffentlichen Spaß erregt.
    Es blieb also meine Privat-Praeteritio.

    (Wobei ich natürlich insgeheim meine Privathoffnung hege, dass es, im Hinblick auf manch andere unartikulierte Reaktion, doch eine Praeteritio war.)

    Bei Ihrer Replik musste ich eben schon wieder lachen, na sowas aber auch! Sogar mit Gesichtsmuskelregungen.
    Das ist dann die Klimax der Praeteritio durch Repetitio.

    Wie auch immer, Originalität muss sich nicht interpretieren…

    Auf der anderen Seite gestehe ich, dass diese Spaß-Form nicht gegen die doppelbödige Wizzigkeit des obigen Wizzes ankommt.
    Aber vielleicht habe ich obigen Wizz auch nicht richtig verstanden, womit meine Blindheit WIRKLICH bestätigt wäre.

  162. MH sagt:

    Thema: Nationale SOUVERÄNITÄT – Ami go home!!


    Grundlagen der Geo-Politik: Heartland-Theorie von Halford Mackinder,
    was die anglo-amerikanische Politik der Transatlantiker historisch einordnet und die Aggressivität nur umso verständlicher macht. Die EU und die NATO unter US-Oberbefehl – die BRD-Kolonie ohnehin – werden instrumentalisiert im Interesse des Anglo-USraelischen Imperiums, zu dessen Machterhalt und Machtausdehnung.
    Dass Deutschland in einem Krieg gegen Russland wieder vernichtet werden könnte, das wird billigend einkalkuliert.
    Wie dumm muss man sein, um sich als Deutsche derartig benutzen zu lassen, und völlig gegen die eigenen Interessen zu handeln; die Deutschen sollten sich als Volk zum Frieden mit Russland bekennen: und Ruhe wäre im Karton!

    Gemeint: wir hätten Frieden auf dem europäischen Kontinent.

  163. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    Wir befinden uns hier auf einem politischen Forum. Geht also irgendwie darum, die öffentlichen Angelegenheiten, unsere Gemeinschaft (polis) betreffend, auf die Reihe zu bekommen.

    Nun erlaube ich mir immer wieder, als einsamer Melancholiker zum Leben mitten in einer Spassgesellschaft verdonnert, die Frage nach dem Subjekt zu stellen. Wer entscheidet, wer handelt? Wer sind WIR – wer sind DIE?

    Gespensterlehren allerorten: „Es hat ein Beißvorgang stattgefunden.“ Haben die Vertreter solcher Gespensterlehren doch recht, dann verstarb die arme Maus aufgrund eines Beißvorganges.
    In Wirklichkeit steht ihr Ableben aber in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Hunger und dem Jagdtrieb von Hempels Katze.

    Metaphysik und Spökenkiekereien allerorten. Nehmen wir den Shahyarismus: Der Imperialismus ist ein pöhser Täter. Auch der Kapitalismus ist schuld an dem Bösen.
    (Blackstone, Wolfowitz, Perle … sind es freilich nicht. Du sollst den Namen Deines/Deiner Herren nicht nennen.)

    Und die Erkenntnistheorie von Kant, Schopenhauer, Nachfolgern?
    Reaktionäre Sichtweisen von vorgestern.
    Früher: Subjekte empfangen Sinneseindrücke, entwickeln Ideen im Zusammenhang mit diesen, verfolgen subjektive und intersubjektive Interessen.
    Heuer: Universalisten behaupten, wiewohl sie als biologische Subjekte in der Wirklichkeit existieren, objektive Aussagen tätigen zu können.

    Oder mal andersherum formuliert: Als politisches Handlungs- und Entscheidungssubjekt ist der Deutsche bzw. der Weiße Mann überhaupt nicht vorhanden. Wenn er sich exponiert, dann kann ihn nur eines legitimieren: Das Bestreben, die ganze Welt retten zu wollen.
    Dieser Objektivitätsfimmel ist in höchstem Maße NWO kompatibel.

    Das Subjekt existiert erstens nicht und besitzt zweitens weder Vitalität noch geistige Begriffe, eine mögliche Eigenexistenz mit (inter)subjektiven Interessen überhaupt nur theoretisch in Erwägung zu ziehen.

  164. Leah Nora sagt:

    @Evelin, Ich bin nicht wegen den „Geiern“ hier, sondern in erster Linie, wegen Jürgen und seinem Mut zur Wahrheit! Schon seit letztem Jahr schaue ich mir regelmäßig jeden Monat die neue Compactausgabe auf Youtube an und alles andere was sich anbietet, wie die Montagsdemos(was das eigentliche Thema hier ist!) oder die C.-Konferenzen. Diesen Monat habe ich mir endlich auch die Septemberausgabe gekauft und fühle mich bereits schon fast wie ein Insider…lol

    Was soll ich sagen, ich bin von Jürgens großartiger Arbeit begeistert und auch ein wenig beflügelt worden, daher habe ich mich hinreissen lassen, meinen Senf hier auch mal zum Besten zu geben. Dabei wollte ich mich eigentlich nicht zu sehr in den Vordergrund drängen, bin eigentlich eher schüchtern, vorallem wenn ich neu bin.

    Und nun bin ich doch noch ganz schön aus der Haut gefahren, was solls, jetzt kennt ihr mich, die „Neue“, etwas besser!
    Dennoch würde ich es vorziehen, wenn wir hier einen Umgangston finden könnten, der mich nicht gleich wieder ausreissen läßt. Respekt ist das A und das O! Darauf sollten wir alle achten, wenn wir auf fruchtbare und konstruktive Ergebnisse kommen möchten. Denn wie gesagt, es geht hier um wichtigere Dinge, als schnöde Überflüssigkeiten abzusondern.

    Neustart für die Montagsdemos zum Beispiel… Vorschläge? Ja einen habe ich tatsächlich. Wie wär es mit Picknick? Hat Frau Nuland nicht auch Brötchen oder Leckerlis auf dem Maidan verteilt? Wir bräuchten allerdings einen Sponsor und tüchtige BäckerInnen, die mitmachen, vorallem aber HUMOR. Frei nach dem Motto: Nach westlichen Werten das Demonstrieren etwas schmackhafter machen! Mit Superleckerlis! Auch bitte an die armen Polizisten denken, die im Namen des Staates sich besser vor sich selbst schützen sollten. Am Besten die VerteilerInnen mit einer Nulandmaske versehen, auf dem T-shirt sollte dann natürlich auch ihr Slogan nicht fehlen“ Fuck The EU“!.. und wenn es nur für eine Aktion ist! Papiergeld( damit meine ich kopiertes Geld, kein echtes!) könnte man ebenfalls aus symbolischen Gründen verteilen. Laßt uns ein Film darüber drehen, das wird Satire pur! Es würde zumindestens deutlich machen mit welchen perfiden Mitteln, die „westliche Wertegemeinschaft“ vorgeht, um Massen zu mobilisieren, um sie letzlich für deren eigenen Machtinteressen zu mißbrauchen! Fünf Milliarden Dollars gab es für den „Picknick“ auf dem Maidan! Das Geld haben wir sicher nicht, aber wer will auch wirklich auf die Art überzeugen? Dann doch lieber mit Geist und Witz!

    Zumindestens lassen sich Bilder und Aktionen oftmals leichter einprägen, als Reden allein! Man denke nur an Sonneborn, der es bis ins EU Parlament geschafft hat…!

    Habt Mut zur Satire und Mut zum Humor! Die Wahrheit schmeckt umso köstlicher, wenn man auch etwas zu lachen hat!

    „Ein schöner, gerechter und vornehmer Ausgleich der Dinge besteht darin, daß, wie Krankheit und Kummer überragbar sind, nicht in der Welt so sehr ansteckend wirkt, wie Gelächter und gute Laune.“

    Charles Dickens

    (1812 – 1870), Pseudonym Boz, englischer Advokatenschreiber, Parlamentsberichterstatter und Erzähler, berühmt geworden durch die »Pickwick papers«

  165. Eveline sagt:

    @Leah Nora

    ……….Dennoch würde ich es vorziehen, wenn wir hier einen Umgangston finden könnten, der mich nicht gleich wieder ausreissen läßt.

    Das macht doch nichts….😘, Wutanfälle kommen schon mal vor.

    „schnöde Überflüssigkeiten“ – wir haben zwei Möglichkeiten, Informationen auszutauschen.

    Das eine ist die horizontale Betrachtung, lineare Nachrichten, Informationen, gut hinsortiert und lesbar. Nachteil: sie machen nicht satt, sondern süchtig nach mehr …..

    Das andere ist die Vertikale. Sie geht in die Tiefe, und gestatten dem Zuhörer, sein Fantasialand zu öffnen und zu ergänzen.
    Z.B Es ist dunkle Nacht. Ein kleiner Junge läuft irrend im Wald umher, ein Wolf jault auf……es knackt im Busch….
    Automatisch fangen jetzt bei jedem unterschiedliche Verknüpfungen, Denkabläufe an zu rödeln und ganz wichtig, diese Erzählweise nährt uns Menschen.

    Wenn Sie jetzt sagen, „schnöde Überflüssigkeiten“, hebe ich mal meinen linken Zeigefinger in die Luft, ja, ich glaube, sie favorisieren die vertikale Variante.

    Dies ist ein politischer Blog und es gibt ja den männlichen Pol und den weiblichen Pol.
    Die weibliche Sicht auf das politische Leben ist in den letzten Jahrtausenden völlig ausgeblendet worden. Und somit ist der Männliche sehr sehr einseitig betoniert.
    Ohnehin sämtliche gesellschaftliche Strukturen sind nicht nur männlich dominiert, sondern auch deren Matrix .

    Quotenfrauen lösen das Problem nicht.

    Ich kenne ich junges Mädchen, eine Sängerin, die backt immer Kekse, fährt mit ihrem Auto irgendwohin , steigt aus, singt sehr schöne Lieder und verteilt ihre Kekse ….Ein Kekskonzert .

    Also, wenn Sie dazu Lust haben, Kekse auf der Demo zu verteilen, warum nicht.

  166. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Ich seh es etwas anders. Zwar ist es das Verdienst eines Kant, Schopenhauer, den Universalismus der (freimauererischen) Aufklärung und der (katholischen) Religion entzaubert zu haben. Auch ich fuhr lange Zeit auf der Subjektivitätswelle. Doch dann merkte ich, dass das Subjekt von der Frankfurter Schule missbraucht und zum Individualismus verführt wurde.
    Ich interessierte mich nun gegen Nietzsche für Platon.
    (Von Aristoteles habe ich, wie gesagt, bis auf die ‚Poetik‘ nichts gelesen. Mein Pseudonym resultiert lediglich daher, dass ich hier im Forum einmal unter meinem richtigen Namen von einem gewissen Averroes herausgefordert wurde.)

    Mittlerweile sehe ich das Subjekt-Objekt-Problem schlicht und ergreifend als eine 50-zu-50-Angelegenheit.
    Immerhin sind wir nicht nur subjektiv gezwungen, uns mit der Welt um uns zu arrangieren (Der Baum gegenüber ist nicht NUR meine Vorstellung! Ich muss beim Spazierengehen an ihm vorbei. Der drohende Schmerz ist mir dafür ausreichender Indikator. Die Frau gegenüber ist nicht NUR meine Vorstellung! Ich will in sie hinein. Die verlockende Äußerlichkeit ist mir dafür ausreichender Indikator.), sondern wir wollen mit den Objekten um uns auch einigermaßen harmonisch leben, intersubjektiv agieren, und dabei zumindest versuchen, möglichst objektiv zu reden und zu handeln. Wir brauchen AUCH Grenzen, nicht nur One World.
    Durch den überbordenden Individualismus, Universalismus und Egalitarismus haben wir es jedoch verlernt, eine Beziehung zum Andern aufzubauen.

    Die Polis, das kleine Dorf, ist eine Herausforderung.
    Schon ein einziger Freund…

    Was ich aber auch sehe: Die subjektiven Bedürfnisse des Menschen werden in diesem satanischen Staat in Siegmund Freud’scher Manier auf Sex, Drugs, Rock ’n Roll und Kredite reduziert. Der Bezug zur Familie, zum Freund, zur Dorfgemeinschaft, zum Volk, zur Heimat, zu Gott wurde zerschnitten.
    Wenn ich in der ‚Jüdischen Allgemeine‘ andauernd das Wort ‚G’tt‘ lese, weil man sich dort nicht traut, ‚Gott‘ zu schreiben, habe ich das ganze Desaster vor Augen.
    Was für eine perverse Religion.
    Vor einiger Zeit wurde ich mal von einer Person dafür kritisiert, dass ich aus einem banalen Zusammenhang heraus „Mein Gott“ gerufen habe. Erst danach bemerkte ich den religiösen Hintergrund dieser Person. Warum soll ich es mir nehmen lassen, zumindest über diesen Ausruf eine BEZIEHUNG herzustellen?
    Mein Gott!

    Der Universalismus und Globalismus, der Egalitarismus, Toleranzismus und Buntismus, eine Kultur des Misstrauens und der Angst haben es fertiggebracht, die NAHEliegendsten natürlichen geistigen und metaphysischen Bedürfnisse des Menschen durcheinanderzuwirbeln (Diabolos = der Durcheinanderwirbler).
    Und auch wenn Sie es vielleicht anders sehen:
    Auch in diesem elektronischen Forum steckt sehr, sehr viel Metaphysik.

  167. Eveline sagt:

    Die Wahrheit soll ans Licht, aber nicht ans Ohr
    Erwin Pelzig über Rasmussen

  168. Leah Nora sagt:

    @Evelin, Kekskonzert? Also halten Sie nichts von meiner Idee, mit Nulandmaske Leckerlis zu verteilen, um den Westeliten den Spiegel vorzuhalten ? Haben Sie bessere Vorschläge?

    Wenn ich aus der Haut fahre, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass ich einen Wutanfall habe( da platzt mir eher der Kragen!), sondern außer mir bin, aus Sorge oder Verzweiflung, deshalb habe ich hier auch laut geschrien und nicht gebrüllt…!

    Nein Quotenfrauen bringen nicht die Lösung, und auch keine neuen Ansätze oder Perspektiven! Dazu müsste frau schon eigene Ideen entwickeln und nicht bloß die struktierten Männer nachahmen, die dermaßen in ihrem Matrix gefangen sind, dass nach Belieben immer Schubladen aufgemacht werden müssen, um ihre.horizontal, vertikal, linear, oder quere Verschränktheit zu demonstrieren..! LOL!

    Sorry, dass ich wieder lachen muss!

    Ich favorisiere das Allumfassende, deshalb halte ich auch nach wie vor an der Idee fest mit mehr Geist und Witz zu Werke zu gehen, als zB. mit Krampf die Montagsdemos wiederzubeleben!

    Hätte ich das Geld, würde ich dieses „Kekskonzert“ sicherlich alleine durchziehen, und Sie jetzt bloß nur noch bitten, doch mal mitzumachen… ! Das wäre schön was?

    Passivität fällt den allermeisten nur allzu leicht, da nimmt sich kein Geschlecht aus! Etwas mehr BEWEGUNG täte daher nur allzu gut, meine Damen und Herren.

    Also wann geht es los??

  169. Aristoteles sagt:

    @Leah Nora

    Sind Sie blond?

  170. Eveline sagt:

    Im Theater wäre dies angebracht, geradezu erwünscht mit einer Nuland – Maske Kekse oder Häppchen zu verteilen. – Motto die Rattenfängerin –

    Für eine Montagsdemo? Kann ich mir jetzt nicht so vorstellen.

    Der Schuß könnte nach hinten losgehen, da falsch verstanden….und wenn Sie dann noch ihre Inszenierung erklären müssen….naja der Deutsche ist ja genügsam.

    Geist und Witz sind immer gut, bleibt die Aufklärungsarbeit besser haften.

  171. MH sagt:

    @Leah Nora

    „Also wann geht es los??“

    In Berlin? – Ist es dort tatsächlich soooo schlimm?

    Ansonsten hat es doch nie aufgehört!!!
    Allgemein einen neuen Start zu verkünden, würde daher auf Unverständnis stoßen.

    Die Montagsmahnwachen finden doch ununterbrochen weiterhin statt. Der Shayarismus läuft sich hoffentlich noch restlos tot – und die Orga-Leiter der verschiedenen Städten vergessen hoffentlich niemals ihre eigene Unabhängigkeit trotz zentraler Treffen zum Austausch.

    Jede Mahnwache lebt von der Kreativität der Teilnehmer – und Leckerlis gab es da schon öfter (allerdings ohne Nuland-Maske; wäre als Sketch viell. ganz gut gewesen; inzwischen überholt)

    Immer wieder neue Ideen und Beiträge müssen her – und bisher ist der Quell noch nicht versiegt. Es gibt immer ausreichend zu besprechen und es bildet sich Gemeinschaft. In jeder Hinsicht gut.

  172. heidi heidegger sagt:

    @Und was ist mit Willy Brandt, der als Sozialdemokrat immer national dachte (sein Wahlslogan 1972: “Deutsche, wir können stolz sein auf unser Land”) – ist der auch “nationalistisch”?

    der erfinder der berufsverbote??..hörma uff mit dem!..

  173. MH sagt:

    @Leah Nora
    Bereitschaft zum Engagement darf nie entmutigt werden….

    Also hier wäre auch ein Vorschlag (für jeden Interessierten):

    http://newstopaktuell.wordpress.com/category/die-bio-luge/
    Eine praktische Idee (ein Projekt in Richtung Versorgung) wäre beispielsweise, gegen eine solche BIO-Täuschung vorzugehen. An allen Orten LOKAL für Veränderung, das heißt Verbesserung zu sorgen. Am Ort bzw in der Umgebung diejenigen Bauern anzusprechen und gemeinsam zu unterstützen, die tatsächlich auch halten, was sie versprechen.

  174. Da kann man der Lynch-Presse nur gratulieren, hat sie ihr Spaltwerk zufriedenstellend für ihre Eliten durchgeführt.
    Allerdings frage ich mich, wie man als Aktivist so darauf rein fallen kann. Peinlich das Ganze!
    Die vermutlich staatlich gesteuerten Unterwanderungsgerüchte habe wohl ihr übriges getan.

  175. Anonymous sagt:

    „Verschwörungstheoretiker“, „Antisemitist“, „Rechter“, „Nazi“,………
    Dauernd lese und höre ich, wie mit solchen und ähnlichen Worten um sich geschmissen wird.
    Was ich für sehr bedenklich halte, ist die Tatsache, das heute zu Tage jeder, der sich für Frieden stark macht, oder Menschen dazu anregen will, durch Bildung und lesen von geschichtlicher Lektüre sich selber ein kritisches Bild zur Weltpolitik zu machen, Opfer einer dieser oben so genannten diffamierungen wird.
    Hier wird immer wieder versucht, mit Schlagworten, denkende Menschen zu diskreditieren.
    Es ist inzwischen ja wohl allgemein belegt, dass die Beweise für die Irak Kriege erfunden wurden. Ebenso haben die Amerikaner zugegeben, das der Fall von „Tonkin“, der zum Vietnam Krieg führte, nie statt gefunden hat.
    Wieso darf ich dann nicht Zweifel an den Geschehnissen von 9/11 haben?

    Gebäude 7? Ausweis eines der Todespiloten ohne Brandspuren auf der Asche des
    WTC’s? Angebliche Entführer melden sich lebend aus Ihren Ländern? Mieserabler Pilot einer Cesna legt ein rekordverdächtiges Flugmanöver hin? Keine Veröffentlichung der Flugschreiber von MH-17? Keine veröffentlichung der letzten Tower Gespräche zwischen Tower Ukraine und MH-17? Keine Sattelitenbeweisfotos der USA zum Abschuß von MH-17? usw. usw……

    Man sollte generell nie einfach Meinungen anderer ungefragt zustimmen.
    Wenn man wirklich allen Beiträgen von Ken Jebsen zugehört hat, merkt man schnell, dass man Ihn in keine Ecke einfach schieben kann. Er sollte euch einfach anregen, selber zu lesen und zu recherchieren. Ich gehe mal fest davon aus, dass er selber nicht einfach abgenickt werden will.
    Seine Interview Partner sind auch meist eher im Interlektuellen Lager zu finden. Wenn diese alten erfahrenen Hasen hinter Jebsen einen rechten Antisemiten vermuten würden, würden Diese sich sicherlich nicht zur Verfügung stellen.
    Was soll der Quatsch, jeden der gegen die FED Politik ist, als Antisemiten darzustellen. Wäre die FED in schwedischen Händen, was wäre ich dann……
    Wenn mich ein Argentinier ausraubt, ich Ihn stelle und eine auf die Nuß haue, bin ich dann ein Rechter Ausländer Hasser?
    Es völlig egal wo der Mensch der schlechtes tut oder im Sinne hat her kommt.
    Unrecht bleibt Unrecht. Der Kritik gegen das Unrecht sollte kein Mensch oder Volksgruppe ausgeschlossen werden, egal ob Afrikaner, Indonese, Deutsche, Jude, Islamist, Buddhist ect.
    Diese ständige Schubladen-Diskretieren lenkt nur davon ab, wonach sich wirklich alle sehnen, und das ist Frieden, ein menschenwürdiges Leben, und die Wiederherstellung der fast verschwundenen Empathie.
    Da nichts von dem unsere Politiker anscheinend unterstützen, sondern nur dazu dienen, die Reichen auf kosten der Armen noch reicher zu machen, ist es absolut notwendig in Frieden auf die Straße zugehen.
    Hat einer von diesen Juttas, Bittners oder wie Sie alle heißen jemals irgendeine Rechtsradikale Glatze in Springerstiefeln auf einer Montagsdemo gesehen?
    Nein, da stehen alle Volksgruppen nebeneinander…friedlich. Punks, Rentner, Schlipsträger, Rastafaris, Migranten, Studenten usw.
    So, und das sind alle dumme ungebildete Verschwörungsthoretiker, die nicht in Lage sind zu merken, dass sie heimlich in den rechten Sektor gezogen werden?
    Das ist ein Beleidigung des gesamten Volkes.
    Interessant ist auch die diffarmierung von Xavier Naidoo. Da wird er in einer Kultursendung als Rechtsradikaler abgestempelt. Als Beweis dient ein Facebookeintag auf Naidoos Account, den irgendein Hirnloser Ihm geschickt hat, mit Bild unsere derzeitigen Politiker mit Schlingen über den Köpfen.
    Wenn Ihnen jemand unbekanntes ein Foto eines nackten Kindes per Mail zuschickt, dann sind Sie der Pädophile?
    Ganau so sieht Propaganda aus. So sah Sie schon in den 1930ern aus. Und diese Leute drehen den Spieß einfach um, und behaupten Friedensdemonstrationen seien rechts verkappte Propaganda.
    Vieleicht einfach mal mit offenem Mund schlafen, damit das Hirn mal wieder etwas Sauerstoff bekommt.
    Hat sich einmal jemand gefragt, wo bei friedlichen Demonstrationen, die in Gewalt umschlagen, diese in schwarz vermummten Gewalttäter herkommen?

    Was ist mit Christph Hörstel? Einst angesehener Korrespondent für den Osten der ARD und Politberater. Auch jetzt ein verkappter Rechtsradikaler?
    Man, keiner der von der öffentlichen Presse diffarmierten Friedensaktivisten hat jeh zur Gewalt aufgerufen. Zum Wiederstand…ja… aber nie zur Gewalt.
    Warum halten ausgerechnet diese schlauen Menschen die Klappe, wenn es um deutsche Waffenlieferungen oder Deutsche im Afghanistan Krieg geht?
    Also ziehe ich hier zum Schluß noch eine sarkastische Bilanz:

    Waffenlieferung, Krieg, Ausbeutung der eigenen Bevölkerung und armer Länder, totale Überwachung = GUT, DEMOKRATISCH, ALTERNATIVLOS

    Auffordern zum Frieden, zur eigenen Bildung der Bevölkerung, zur lebenswürdiger Gleichstellung aller, gegen Ausbeutung, für mehr Empathie = BÖSE, GANZ SCHLECHT, RECHTSRADIKAL, ANTISEMITISTISCH

    Ich habe manchmal den Eindruck, ich sitze außerhalb dieser Erdkugel, und schaue auf ein Kasperletheater hinunter. ( Au weiha, dass war jetzt aber arrogant…
    ich entschuldige mich hiermit auch direkt)

  176. freak sagt:

    Was bringt diese Genderscheiße?
    Männliche Wörter werden jetzt weiblich gemacht und welchen Sinn hat das?
    Man müsste sich für alles neutrale Bezeichnungen einfallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2014
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
%d Bloggern gefällt das: