Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Zschäpe feuert ihre Verteidiger

EndCoverJetzt wird es spannend im NSU-Prozess!

Gerade meldet spiegel.de: Beate Zschäpe hat ihre Verteidiger entlassen. Ist das eine dramatische Wende im Prozess? Haben die Anwälte Stahl, Heer und Sturm ihre Mandatin nicht korrekt vertreten? Will die bisher zum Schweigen verpflichtete Hauptangeklagte jetzt in die Offensive gehen und auspacken?

Tatsächlich gibt es im Verfahren immer neue Erschütterungen für das NSU-Konstrukt. COMPACT-Magazin berichtet regelmäßig über die Pleiten der Ankläger. So etwa auch in der aktuellen Ausgabe COMPACT 7/2014:

Phantome auf dem Drahtesel

Im Münchner NSU-Prozess wollen wichtige Zeugen partout Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos nicht als Mörder erkannt haben. Auch deren hilfsweise Identifikation über ihre Fahrräder hat Tücken.

_von Karel Meissner

Im Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe und andere Verdächtige des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) geht die Bundesanwaltschaft von der These aus, dass die insgesamt zehn Morde ausschließlich von dem sogenannter Zwcikauer Trio begangen worden waren: neben Frau Zschäpe bestehend aus ihren Mitbewohner Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos. Unvergessen wird die Szene in der Pressekonferenz bei Prozesseröffnung am 5. Mai 2013 bleiben, als Bundesanwalt Herbert Diemer nach möglichen weiteren Tätern, eventuell auch Staatsbediensteten, gefragt wurde, und er ein wenig ins Mäandern kam: „Ja, wir sind also auch diesen Hinweisen nachgegangen, und äh, wie gesagt, ich kann Ihnen zum Ergebnis dieser Hinweise nur sagen, dass wir mit allen Ermittlungsmöglichkeiten, die wir für diese Sachen hatten, keine Erkenntnisse gewonnen hätten, dass andere Personen vor Ort in die Straftaten verstrickt waren.“

Köllsche Jecken

Am 5. Juni 2014 erhielt diese Trio-These einen schweren Schlag, als es im Münchner Prozess um einen Sprengstoffanschlag ging, der in der Anklageschrift dem NSU zugeschrieben wird. Am 19. Januar 2001 war eine Bombe in einem Lebensmittelgeschäft in der Kölner Altstadt explodiert, das dem Iraner Djavad M. gehörte. Der Sprengsatz bestand aus einer Dose, die mit mehr als einem Kilo Schwarzpulver gefüllt war. Die 19-jährige Tochter wurde schwer verletzt, der Rest der Familie erlitt einen Schock. Der Vater wurde von Richter Manfred Götzel über seinen Eindruck vom Überbringer der Dose befragt. „Dessen Aussagen wecken Zweifel, dass es sich um die inzwischen toten NSU-Terroristen Uwe Mundlos oder Uwe Böhnhardt handelte (…). Der Zeuge sagte, der Mann sei sehr schmal und schmächtig gewesen, sein Gesicht ,schmal und knochig‘. Diese Beschreibung trifft weder auf Böhnhardt noch auf Mundlos zu“, resümierte die Rheinpost. In der linken Tageszeitung Junge Welt hieß es weitergehend: „Statt dessen beschrieb er (…) einen Mann mit ,ziemlich langen, welligen Haaren‘. Nach Angaben von M. waren sie ,auf der Stirn schon etwas zurückgegangen‘. Demnach kann es sich nicht um eine Perücke gehandelt haben. Mundlos und Böhnhardt hatten aber nach allem, was bisher bekannt ist, zu diesem Zeitpunkt kurzes Haar.“ Die Aussage des Vaters wurde durch eine seiner Töchter gestützt: „Sie erinnert sich, dass das Phantombild, das einst aufgrund der Angaben des Vaters angefertigt wurde, sie seinerzeit an einen Kunden erinnerte“, berichtete Spiegel-online.

Eine ähnlich standhafte Weigerung einer Augenzeugin, der Bundesanwaltschaft bei der Identifikation von Böhnhardt und Mundlos behilflich zu sein, konnte man bereits Ende Juli 2013 live im Gerichtssaal miterleben. Damals ging es um den Mord an Habil Kilic am 29. August 2001 in München. Die Zeugin Anna S. erkannte bei den Fahndungsfotos von Böhnhardt und Mundlos keinerlei Ähnlichkeit mit den beiden Männern, die sie von ihrem Fenster aus am Tatort gesehen hatte. “Gerade der mit den abstehenden Ohren, das wäre mir hundertprozentig aufgefallen”, beteuerte die Frau. Als gelernte Schneiderin sehe sie nämlich, “was passt und was nicht”. Vielmehr habe sie die Männer für Osteuropäer gehalten, wiederholte sie auf Anfrage gleich mehrfach. Jedenfalls seien es “keine Deutschen, keine Österreicher“ gewesen. „Die waren ein anderer Schlag.”

In noch zwei weiteren Anklagepunkten gibt es absolut keinen Hinweis auf die Anwesenheit von Böhnhardt und Mundlos am Tatort. Bei der Ermordung von Halit Yozgat am 6. April 2006 in einem Internetcafé in Kassel waren nur Migranten zugegen – mit Ausnahme des Verfassungsschützers Andreas Temme. Keiner der Anwesenden hatte einen anderen Deutschen in der Lokalität gesehen – Temme selbst gab sogar bei mehreren Aussageterminen vor dem Münchner Gericht keinen Hinweis auf Böhnhardt und Mundlos. Der einzige Tatverdächtige bei diesem Verbrechen bleibt er selbst.

Beim Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 sieht es für die Bundesanwaltschaft nicht besser aus. Sämtlich nach der Bluttat von den Zeugen gezeichneten Phantombilder (siehe Abbildung) weisen keinerlei Ähnlichkeit mit Böhnhardt und Mundlos auf. Interessanter Weise wurden sie – trotzdem? deswegen? – von der zuständigen Staatsanwaltschaft nicht zur Fahndung herausgegeben.

Dick und Doof auf dem Rad

Bei dem zweiten Kölner Sprengstoffanschlag muss die Bundesanwaltschaft in München ein ähnliches Debakel befürchten. Am 9. Juni 2004 waren durch eine Bombe in der Keupstraße, im Herzen eines Multi-Kulti-Viertels, 22 Menschen verletzt worden, zum Teil sogar schwer. Eine Überwachungskamera zeigt zwei Männer …

(Weiterlesen in der Printausgabe COMPACT 7/2014 – hier bestellen).

Einsortiert unter:Uncategorized

58 Responses

  1. s. sagt:

    sie kann überhaupt niemanden selber „feuern“.

  2. Mar Tin sagt:

    Der ganze Prozeß erinnert mich ehedem stark an eine TV-Sendung aus Kindertagen: Lach- und Sachgeschichten.
    Auf http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de geht es u.a. um Tätowierungen, anhand derer ja jemand eindeutig zu identifizieren ist oder eben auch nicht. Da wurden wohl entweder aus dm Wohnmobil ganz andere angekokelte Leichen raus geholt als die beiden Uwes, oder sie wurden auf dem Wege zur Gerichtsmedizin ausgetauscht. Auffällig auch die Anmerkung, eine der beiden Leichen habe eine kleine Schußverletzung an der Schläfe gehabt. =D Seit wann macht eine Repetier-Schrotflinte ein kleines Loch? Bleibt alle dran! Besprecht das im Freundeskreis. Ich habe bei zwei engen Freunden leider Politik-Redeverbot, auch sonst will man sich eher nicht so gern damit befassen.

  3. Leri sagt:

    Tja, bei 9/11 sind jedenfalls alle „Schuldigen“ tot, ohne Zschäpe hätten wir längst schon den „unumstößlichen“ Commission-Report😉
    hat da jemand bei „CIA-Schulungen“ nicht aufgepasst?

  4. manfred6662013 sagt:

    Herr Elsässer,gerade hab ich das in den ARD – Nachrichten ge-
    hört – was nun.
    Gruß
    Manfred

  5. Bernd sagt:

    Sehr gut jürgen und nicht fatalist vergessen.

    Genau wegen derer Aufklärung, habe ich Compact Abonniert.

  6. Mir klingeln dabei die Ohren. Haben die Anwälte im Auftrag (unter Zwang?!) des Staates gehandelt, oder warum die Wende?

    Wenn Zschäpe auspacken will, wir ihr Leben in Gefahr sein. Bisher konnten die Anwälte wohl „verhindern“, dass Zschäpe auspackt! Und nun, ist ihr Leben in Gefahr?

    Da sind schon ganz andere drauf gegangen, die sich „öffnen“ wollten.

  7. MultiStar83 sagt:

    @ juergenelsaesser
    Etwas off-topic zwar, aber was ist eigentlich aus Ihrem Treffen mit Pedram Shayar geworden? Das sollte doch am Dienstag stattfinden, wenn ich mich recht entsinne? Wird man dazu noch etwas von Ihnen hören? Würde mich sehr interessieren…

  8. Fry sagt:

    Ahh, Elsässer berichtet wieder über den NSU.
    Obwohl richtig investigieren tun Sie ja nicht mehr seit der Geheimdienst Ihnen anscheinend n bischen auf die Finger geklopft hat-SCHADE.
    Gerade mit dem geleakten BKA-Gutachten könnte man sich ja etwas ausgiebiger befassen, oder?

  9. Sigi sagt:

    Jetzt wird es dringend Zeit, wieder den Anschluss an die NSU-Aufklärung zu finden und über die einschlägigen neuen Enthüllungen zu berichten. Alles andere wäre ein Wahnsinn; mit den Russen reicht es jetzt langsam.

  10. Rudolf Steinmetz sagt:

    Beckstein, Beckstein Beckstein über alles: siehe die eidesstattlichen Erklärungen von Richter a.d. Rudolf Heindl und die Abschiedsrede von Gabriele Pauli im Bayerischen Landtag: Beckstein hatte seine Finger drin, wenn ich das richtig verstehe, sowohl bei Mollath wie auch der NSU und beides scheint verknüpft zu sein.

  11. Pater A. Isidor sagt:

    BOMBE: Frau Zschäpe schasst ihre RECHTSanwälte?

    Ist da was dran

    Textkopie von FB des Herrn Elsässer als Großverleger

    Wahrlich wahrlich ich sage Euch:

    Auch Herr Elsässer sollte in paar Silvester an einer Volkshochschule absolvieren?

    Die Richtung stimmt zwar, aber vermutlich hat auch er nicht die richtigen Berater?

    Gestern haben mehrere Gläubige und Ungläubige an einer vierstündigen Aufklärungs-Veranstaltung von Pater A. Isidor teilgenommen mit totalem Erfolg.

    Die nächste Hirtenbrief-Veranstaltung wird am übernächsten Freitag ab 19 Uhr von der Kanzel herab den Gläubigen und Ungläubigen offenkundig gemacht.

    War vermutlich ein guter Schachzug von Frau Zschäpe? Frau Zschäpe wird von RECHTSanwälten beraten und verteidigt, welche allesamt auf die NAZI-STASI-NACHFOLGE-JUSTIZ vereidigt sind? Vermutlich ist ihr dies in den letzten Monaten offenkundig geworden?

    Sie sollte sich deshalb keine RECHTSanwälte zu Rate ziehen und zur Verteidigung suchen, sondern ADVOKATEN und ANWÄLTE, die auch wirklich ihre Verteidigung übernehmen und ihre Interessen vertreten? Aber dazu müssen die richtigen Anträge gestellt werden und die richtigen Klagen und Strafanträge eingereicht werden? Und zwar an den richtigen Stellen? (Vermutlich sind die System-RECHTSanwälte total unwissend oder werden sie unwissend gehalten?)

    So wahr mir G*tt helfe
    Euer Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen

    COMPACT-Magazin

    Jürgen Elsässer spricht auf bundesweiter Friedensdemo am 19.7. in Berlin, 14 Uhr, Alexanderplatz
    Weiterlesen: https://www.compact-online.de/19-7-berlin-elsaesser-spricht-auf-bundesweiter-friedensdemo/

  12. Berlin sagt:

    Ich habe Angst um Frau Zschäpe.

  13. ki11erbee sagt:

    Warum bieten Sie „fatalist“ nicht eine Zusammenarbeit an? Sie könnten damit ein ganzes Heft vollmachen und wenn Sie nur die Knaller bringen, die jeder versteht (Tasköprü, Veli Aksoy, Tattoo bei Böhnhardt, Rußlungenlüge) fällt der NSU um.

    Angst?

    Wenn Sie Angst haben, ändern Sie das Motto Ihres Magazins.

    Nennen Sie es: „Mut zur Wahrheit. Aber nur, wenn es nicht gefährlich ist. Sonst besser nicht.“

    Ich habe nichts dagegen, daß Sie bei einer Bedrohung einknicken. Aber dann bitte nicht sagen, daß Sie „Mut zur Wahrheit“ hätten; das beißt sich.

  14. hardy sagt:

    Die Kombination der drei Namen sticht ins Auge. Die britische Zeitung “The Guardian” übersetzte sie ihren Lesern sogar (“Storm, Steel and Army”). Politisch sind die drei Anwälte jeder Nähe zur rechten Szene unverdächtig – Stahl ist Mitglied der FDP, er nennt den ehemaligen RAF-Verteidiger und späteren Bundesinnenminister Otto Schily als Vorbild.(Aha, soso)
    Heer und Sturm sind in keiner Partei.
    http://www.stern.de/panorama/anwaelte-im-nsu-prozess-wie-heer-stahl-und-sturm-zschaepe-verteidigen-2010294.html

    WESHALB sprang der Anwalt Dov Eitan, der einst Demjanuk zum Freispuch verhalf, selbst dann in den Tod?
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681024.html

  15. Stepher sagt:

    Heut morgen hörte ich im Bayrische Rundfunk, daß bei den letzten Verhandlungen ein „Staranwalt“ (ich glaube die nannten den Namen Euler) im Zuschauerraum gesehen wurde. BR dachte dabei eine Kausalität an, zwischen dem Erscheinen dieses Mannes und der Entscheidung der Beate Zschäpe – ihrem Mißtrauensvotum. JE ich erinnere mich noch was COMPACT schrieb: Sie soll keine Ankündigungen machen über Enthüllungen. Jetzt mache ich mir ernsthaft Sorge um das Mädel – stellt man ihr eine Falle um eine weitere Mitwisserin zu er(selbst)morden? Bleibt da unbedingt dran!!
    Stepher

  16. Eveline sagt:

    Jetzt die Pferde zu wechseln ist ein gutes Gefühl.
    Zumal es durch alle Nachrichten mehrmals geistert, das der V-Mann dem Trio Geld zugesteckt hat, fehlt dann noch die Frage: Wozu?

    Viele Rechtsgelehrte haben auch keine Ahnung vom rechtlosen Zustand unseres Volkes. Besser von der Kolonialmacht U.S.A. die gegen uns, ihre machtpolitischen Interessen durchsetzen will.
    Krieg führen, sie wollen nicht nur Russland, sondern auch das Deutsche Volk in ein Krieg zerren , der Friedensvertrag ist mehr als fällig. Zeit, das das Amerikanische Volk ihre Hirten mal nach Hause jagt und mit dem Deutschen Volk Frieden schliesst.

    http://www.torindiegalaxien.de/erde13/Menschenrecht.pdf

  17. hardy sagt:

    „Sollten die jungen Anwälte durchhalten, es mit ihrem Berufs-Ethos nicht vereinbaren können, dass eine unschuldige Frau für einen grausamen politisch-pädagogischen System-Plan für immer weggeschlossen wird, könnten sie das System tatäschlich ins Wanken bringen. Vielleicht ist ihnen aber auch das Schicksal des ehrenhaften israelischen Rechtsanwalts Dov Eitan bekannt, der damals den unschuldigen John Demjanjuk in einem nach Blut dürstenden Judenstaat heldenhaft verteidigte.“

    mm nach lügt der schmiergel hier mal wieder wie gedruckt,denn frau tschäpe hat,was die anwälte betrifft ja nichts zu melden.also aus oben genannten gründen dreht der speigel die fakten genau um.
    richtig ist: das system will diese verteidiger nicht mehr,weil der prozess in einer sackgasse festgefahren ist und so werden einfach die anwälte ausgetauscht um das ganze dann doch noch in die „richtige“ weil politisch korrekte richtung zu bringen.

    und der politisch korrekte bunzeldepp hat mal wieder nix gemerkelt und der bunzel-schäm-august klatscht beifall.

  18. juergenelsaesser sagt:

    ki11erbee: SIE sollten erst über Mut und Angst reden, wenn Sie unter Klarnamen auftreten, Sie Großmaul! Wer reist denn durchs Land und macht Veranstaltungen zum Thema NSU, öffentlich? Wer stellt sich auf Marktplätze und hält Friedensreden, auch wenn 30 antifa-Militante sich vor ihm aufbauen? Ist das Bienchen Killerbee? oder der fatalist? Nein, das ist der Elsässer. – Ansonsten: Die Infos von fatalist werden selbstverständlich bei COMPACT verwendet, z.B. in unserem Artikel in COMPACT 7/2014, oder auch in der kommenden 8/2014.

  19. Carlo sagt:

    Die Sache könnte brisant werden und sollte genau verfolgt werden. Wenn schon Fefe, sagt, daß er sich nicht wundern würde, wenn die Frau in der nächsten Zeit „einen tragischen Unfall“ erleiden könnte, sollten alle Zeiger hochgehen!

  20. Jan sagt:

    ich lese hier und besonders auf PI ständig diese Einknicker, die einen Mord an Tschäpe und für jeden, der den Mund aufmacht, herbeischwören. Egal, ob in Sachen NSU oder bei anderen heiklen Themen.

    Leute, merkt euch eines: Wenn ihr euch vor Angst in die Hose pinkelt, dann ist das sehr schändlich. Nicht mehr, nicht weniger.

    Aber hört bitte auf, andere, die mutiger sind als ihr selbst, mit euren dummen Kommentaren einzuschüchtern. Seid froh, wenn es Menschen gibt, die sagen: „Fuck it!“ Eure herzergreifenden, besorgten Jammerlappen-Kommentare könnt ihr euch ersparen. Die braucht wirklich niemand.

  21. fatalist sagt:

    Im Wohnmobil Eisenach wurde der Mietvertrag gefunden, am 5.11.2011.

    Das Datum ist 21.10.2011 bis 01.11.2011.
    Steht da, bestens dokumentiert. Mit Aktendeckel BKA.
    Siehe Blog…

    Daraus fälschte man DANACH hin zu 25.10.2011 bis 04.11.2011.

    Ich denke, das Spiel ist zu Ende.

    Dank an Alle, die dabei geholfen haben.
    Jetzt muss es nur noch unter die Leute.
    UNBEDINGT

    In den Nachrichten haben sie Gestern Bilder von der NSU-CD von 2003 gezeigt, aber es als 2006 verkauft.
    Bilder vom Blog.
    ZDF 21:45 Uhr HEUTE-Nachrichten.

    Auch im Blog…

    Und die Beweise, auch die VIDEOS !!!!, die fand man im Schutt in Zwickau, zusammen mit der Ceska 83 SD.

    Vielen Dank an die mutigen Menschen, die mir die Akten zugespielt haben.

    Gruß Christian

  22. Bernd sagt:

    Hallo Jürgen, gut das du Killer mal dien Meinung sagst.

    Er denkt sich, „Ich bin der Größte“

    Mit seinen Analysen zu div. Themen, liegt er durchaus richtig.

    Aber andere, in dem Fall mich einfach zu löschen, es ging um ein paar Musikvideos, wollte er nicht stehen lassen mit der Begründung : Ich solle seinen Blog nicht zuspammen.

    Damit war ich einverstanden. Es ist ja sein Blog und Hausrecht.

    Hat er nur vergessen, das anderen diese Musik gefallen könnte. Die es dann bewerten hätten können.

    Na Killer du denkst bestimmt nochmal nach (meine Hoffnung)

    Es gibt auch andere Meinungen.

    Hier kannst du auch Schreiben ohne Zensur, das gefällt dir doch oder…..Denk mal nach!

  23. Franz sagt:

    Nö, Herr Steinmetz, der Beckstein hatte seine Finger beim NSU nicht drin. Das hat doch eindeutig der KHK Nössner schon beim Mord an Simsek bewiesen.
    Warum hat Beckstein denn so energisch dagegen gekämpft, dass das BKA eine Schweizer Ceska als Tatwaffe für die „Dönermorde“ in Aktenzeichen XY präsentierte? Dämmerts?

  24. Bernd sagt:

    Für 19.07.2014 alles gute von mir.
    Kommt bestimmt gut rüber.

    Wen ich es schaffe (Arbeitsbedingt) werde ich mit dabeisein.

    Gruß an das Compact Team.

  25. Bernd sagt:

    Kleine Anmerkung, Killer kommst du auch mit dazu ?

  26. Carlo sagt:

    @jürgen_elsässer,
    könntest Du mal eine genaue Recherche veröffentlichen,
    welche den Zusammenhang mit K-Gruppen, insbesondere des KBWs zum Übergang in die Partei „Die Grünen“ verständlich nachvollzieht.
    Der KB wo Du ja herkommst war immer kritisch und offen, dagegen das Geschmeiss was in den Grünen aufgegangen ist, war halt der KBW. Laß mal was hören….

  27. ki11erbee sagt:

    @juergenelsaesser

    Die Leute, vor denen ich wirklich Angst haben muss, kennen meinen Klarnamen sowieso.

    Wenn Sie die ganzen Gutachten und sonstigen geleakten Dokumente von fatalist bringen, ist ja alles in Ordnung, dann habe ich auch nichts gesagt.

    Es geht mir nur ein wenig zu schleppend und die Zeit drängt😉

    Es kocht an so vielen Ecken und Enden: NSU, Ukraine, Russland.

    Natürlich hat Russland/Ukraine absolute Priorität, aber glauben Sie nicht, daß ein NSU-Gau auch im Sinne der Friedensbewegung ist?

    Was bedeutet es denn für die Glaubwürdigkeit von Merkel, wenn herauskommt, daß die einfach den „NSU“ erfunden hat und die gesamte „Elite“, angefangen von BKA, Verfassungsschutz, Ministern, Journalisten, Mainstreammedien etc. mitgespielt hat?

    Das bedeutet, daß dieser Staat hier am Ende ist.

    Und das bedeutet wiederum, daß das deutsche Volk keine Lust mehr hat, für diese Bande in irgendwelche Kriege zu ziehen.

    Und das bedeutet, daß es keinen Krieg geben wird; denn ohne Deutschland kann Amiland gar nichts machen. Das französische Volk macht auch nicht mit.

    NSU-Aufklärung ist also AKTIVE Bemühung um Frieden!

    LG, killerbee

    PS: Nennen Sie mich nie wieder Großmaul.

  28. Ich finde die Angriffe und Beleidigungen gegen Jürgen Elsässer lächerlich und auch bösartig, weil gerade er – unter seiner Person – das Thema NSU mehrmals im COMPACT für alle, die nicht unter ihr Klarnamen und Bild sich stellen – ER ist da – ohne WENN und ABER! Wer J. Elsässer kennt, der wird auch wissen, dass er die Berichte von fatalist kennt und zum richtigen Zeitpunkt zielgenau verwerten wird. Gruß Lothar Harold Schulte

  29. manfred6662013 sagt:

    @ ki 11 erbee
    Was motzen Sie den Herrn ELSÄSSER an,der hat doch nicht die jetzige Situation verursacht!
    Geben Sie doch Ihren dummen Kommentar in der BILD ab!!!
    Gruß
    Manfred

  30. kaeptnbrise sagt:

    @ ki11erbee

    Sie haben sich hier großmäulig aufgeführt. Es wäre eine angebrachte Geste, bäten Sie dafür Jürgen Elsässer um Entschuldigung.

    Sie können das nicht einfach so mit Inhaltlichem übergehen.

  31. Bernd sagt:

    @ Killer
    Jürgen hat das Recht dazu, dich Großmaul zu nennnen.

    Was machst du denn außer „Texten auf diener Seite“
    Was im übrigen nicht schlecht ist. Kannst du dir vorstellen das es Menschen gibt, die was zum Thema anders bringen?

    Es kann Film, Musik oder Flashmob sein jede Form von Kunst sein. Es ist alles eine Form der Verwirklichung aller kreativen Leute.

    Also unterdrücke diese Leute nicht, das ist genau wofur wir sind. Mahnwachen…….

    Sogeht ein flashmob, hier kannst was lernen. MfG Bernd

  32. Wahr-Sager sagt:

    @Bernd:

    „Aber andere, in dem Fall mich einfach zu löschen…“

    Das hat er vor einigen Wochen bei mir auch gemacht – einfach so.
    Stimmt, seine Analysen sind durchaus richtig, arrogant ist die Killerbiene trotzdem.

  33. Fry sagt:

    Sehr gut, Herr Elsässer bleibt am Ball!🙂
    Man hatte wirklich schon den Eindruck, Sie würden nicht mehr weiter recherchieren.
    Gottlob ein Trugschluss!
    Bin schon gespannt, wie sie die Erkenntnisse, die durch fatalists Arbeit gewonnen wurden, aufarbeiten werden.

  34. AltFryRhätien sagt:

    @ki11erbee sagt:
    16. Juli 2014 um 21:26

    Es kann gut sein, dass Sie kein Grossmaul sind. Nur leider tönen einige Ihrer Sätze wie diejenigen eines solchen. Ich denke, es ist an Ihnen, das zu verhindern, indem Sie anders formulieren und – vor allem – in Rechnung stellen, dass ein hervorragender Journalist wie Jürgen Elsässer seine Karten dann ausspielt, wenn sie die grösste Wirkung erzielen.

  35. Charlie sagt:

    Als auf Medieninformationen beschränkter Zeitgenosse kann ich nur sagen, dass die drei Anwälte meines Erachtens eine hervorragende Arbeit geleistet haben. Auch, wenn sie ( nur ) Pflichtverteidiger sind. Schweigen, falls es durchgehalten wird, ist eine der stärksten Waffen, ja dies dient evtl. auch der Märtyrerbildung. So wäre auch eine Urteilsanfechtung in einem Indizienbeweis möglich. Aussagen von T. Brand ( VS ) u.a. beziehen sich nur auf ideologische Dinge und sind für mögliche Taten kaum relevant. Es findet sich kein frei gewählter Szeneanwalt zur Verteidigung – da fehlt es wohl am Geld. Von Sammlungen für eine Prozeßkostenhilfe aus dem Umfeld der Angeklagten ist mir nichts bekannt. Sie wurde somit vorab von mehreren Seiten fallen gelassen. Trotz aller Widrigkeiten ist der Prozeß für ihre Pflichtverteidiger eine hohe Publicity. Sie sind vermutlich die einzig wirklichen Gewinner dieser Abläufe,wie ich meine zu Recht.

  36. Re Ply sagt:

    @ MultiStar83 18:08

    @ juergenelsaesser

    Das würde mich eigentlich auch interessieren, wenn es hierzu Ansichten/Absichten usw. mitzuteilen gäbe.

  37. Stepher sagt:

    Pater A. Isidor sagt:
    16. Juli 2014 um 19:08
    Wahrlich wahrlich ich sage Euch:
    Auch Herr Elsässer sollte in paar Silvester an einer Volkshochschule absolvieren? So wahr mir G*tt helfe…

    Hallo eure Merkwürdigkeit ISIDOR,
    was du hier zusammenfaselst ist läßt die Vermutung zu, daß du bei der Antifa gefeuert bist und ein neues Spektrum für deine Liturgie suchst. Also zieh die Kutte aus und gib sie Claudia Roth zurück – sieht blöd aus für einen Mann in Frauenkleidern herumzulaufen. Beim Wort Gott stolperst du zurecht denn du wolltest wohl sagen: „So wahr mir Koks helfe – wie das in einer Hartz IV – Wohngemeinde üblich ist. Du schreibst (Zitat):
    „Gestern haben mehrere Gläubige und Ungläubige an einer vierstündigen Aufklärungs-Veranstaltung von Pater A. Isidor teilgenommen mit totalem Erfolg.“…

    …Ich hoffe ihr habt saubere (Argumentations-) Spritzen verwendet!!!
    Kann mir schlecht vorstellen daß Halluzinationen ein geistiges Weiterkommen bewirken, also was soll’s.
    Und das:
    „So wahr mir G*tt helfe Euer Pater A. Isidor bis in alle Ewigkeit
    Amen“

    Also Isolde oder Isidor lieber nicht die Dosis erhöhen wenn du bis in alle Ewigkeit lustwandelst – geht schneller als du denkst.
    Am Ende deines antichristlichen Pamphletes sollte nicht Amen stehen sondern prost – hicks!

    So du in schönem Gleichklang uns Christen vorführen willst mußt du ausgeschlafener sein. Ich nahm’s lustig wenn ich dich auch nicht für ernst nehme.
    Versuchs mal auf diese Tour beim Halbmond – die nehmen dich sofort ernst. Nur Mut!!
    Gruß Stepher

  38. Stepher sagt:

    ki11erbee sagt: 17. Juli 2014 um 13:29 @juergenelsaesser, sagt:
    „Die Leute, vor denen ich wirklich Angst haben muss, kennen meinen Klarnamen sowieso…“

    Was bist du sonst wenn du kein Großmaul bist? Ein Opportunist? Dann schweig besser und kämpf wie ein Mann! Der JE zeigt dir wie’s geht! Und was den Krieg anbelangt – der kommt und steht schon vor der Tür, mußt nur die Augen aufmachen. Der Krieg rückt immer näher zu uns. Und dann kannste dein bisheriges Wahl – Verhalten überprüfen. Wer Schröder – Fischer 1997 gewählt hat der hat sich für Krieg entschieden. Euer Gauck singt heut noch Loblieder auf den Krieg und Juncker präzisiert das ganz genau!
    Stepher

  39. Sommervogel sagt:

    @Stepher betr. Pater Isidor

    Vielleicht hat der Herr ja selbst schon zuviele Silvester studiert…

  40. Bernd sagt:

    @ Wahr-Sager sagt:
    17. Juli 2014 um 16

    “Aber andere, in dem Fall mich einfach zu löschen…”

    Das hat er vor einigen Wochen bei mir auch gemacht – einfach so.
    Stimmt, seine Analysen sind durchaus richtig, arrogant ist die Killerbiene trotzdem.

    Ja Soll er zur Demo kommen.

    Wie gesagt, werde ich versuchen Übermorgen da zu sein. Kann es aber nicht versprechen. Also am 19.07.2014

    Hoffe es kommen viele Interessenten.
    MfG Bernd

    Wollte diesen Kommentar schon gestern absenden, ging aus welche Gründen auch immer nicht.

  41. Bernd sagt:

    @ Wahr-Sager sagt:
    17. Juli 2014 um 16:42

    @Bernd:

    “Aber andere, in dem Fall mich einfach zu löschen…”

    Das hat er vor einigen Wochen bei mir auch gemacht – einfach so.
    Stimmt, seine Analysen sind durchaus richtig, arrogant ist die Killerbiene trotzdem.
    —————————————————————
    Stimmt, sieht man Heute wieder…seine Löschorgien.

    MfG Bernd

    Wollte zwar schon gestern posten, ging aber aus welschen Gründen auch immer nicht.

  42. Jan sagt:

    wobei killerbee mich auch leid tut. er hat einfach ein verdammt bitteres leben und könnte ewas mehr zuwendung und liebe gut gebrauchen, jemand, bei dem er sich so richtig aussprechen kann, jemand, der ihm zuhört.

  43. Zuntz sagt:

    Es wäre ein leichtes gewesen,der Verteidigung die
    Erkenntnisse von fatalist zu übergeben..
    Damit hätte man arbeiten können.
    Das Beate Zschäpe.reden will,ohne diese Details
    zu kennen,ist verheerend..
    Gleichzeitig,ist ihr auch nicht länger zu zumuten,
    bei allen Unklarheiten zu schweigen.
    Was ist das denn,für eine Verteidigung..
    Und das gleich in dreifacher Ausführung..
    Dem Jürgen Elsässer ein Danke für seinen Mut.
    Verfolge ihn schon seit seinem Brief an bzw.über
    Beate Zschäpe..
    Und nicht zu vergessen,diesen Jugendbetreuer,der
    von ihr sagte,kein Bild einer rechten Frau von ihr
    gehabt zu haben..
    Nur rechte Freunde..die ihr Heimat wurden,auf fatale
    Weise.

  44. Hildesvin sagt:

    Killerbee ist ein selbstverliebtes und selbstgerechtes Großmaul. Außerdem lügt er: Ich kenne seinen Klarnamen nämlich nicht…

  45. Fry sagt:

    @Zunitz

    „Es wäre ein leichtes gewesen,der Verteidigung die
    Erkenntnisse von fatalist zu übergeben..
    Damit hätte man arbeiten können.
    Das Beate Zschäpe.reden will,ohne diese Details
    zu kennen,ist verheerend..“

    Damit haben sie vollkommen Recht.
    Vllt. gibt es Möglichkeiten, Frau Zschäpe diese Infos zugänglich zu machen (z.B. durch einen der Prozessbeobachter, der die Infos in schriftl. Form an die RA’s der Frau Zschäpe-ob die Pflichtverteidiger o. einem neuen RA-weiter gibt?).
    Kann sein, dass es keine Möglichkeit gibt, die Unterlagen der Frau Zschäpe zuzuspielen, aber sollte es auch nur den Hauch einer Chance geben dieses zu tun, sollte man versuchen sie zu nutzen.

  46. Jan sagt:

    ich habe schon öfter erlebt, daß sich Anwälte von der Gegenseite kaufen lassen. Das passiert sehr oft, weil viele Menschen garnicht auf die Idee kommen, daß ihre Anwälte derart verkommen sein könnten.

    Die Gegenseite spricht mit dem Anwalt ganz einfach ab, wieviel er dafür bekommt und an welchen Stellen er dafür schweigen oder falsch verteidigen muss.

  47. Stepher sagt:

    Sommervogel sagt:
    18. Juli 2014 um 10:24 @Stepher betr. Pater Isidor Vielleicht hat der Herr ja selbst schon zuviele Silvester studiert…

    ..hast recht Sommervogel, deshalb antwortet der auch nicht.
    Stepher

  48. Heider sagt:

    juergenelsaesser, 17. Juli 2014 um 09:49

    „… erst über Mut und Angst reden, wenn Sie unter Klarnamen auftreten,“

    Denselben „Tip“ haben Sie hier schon Anderen (auch mir, sogar zweimal) gegeben.
    Eine solche Auffassung entspricht allerdings den lauten Überlegungen einiger Kräfte im polit. Establishment der BRD die Anonymität im Netz künftig zu unterbinden.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/internet-innenminister-friedrich-will-blogger-anonymitaet-aufheben/4473060.html

    Wer Ihnen in der Auseinandersetzung mit „killerbee“ uneingeschränkt zustimmt, ohne gerade diesen Aspekt zu bemerken resp. bemerken zu wollen, der soll mal besser überlegen, was das im Endeffekt für jeden Blogger od. Kommentator bedeutet.

    Auch sonst … sehen Sie vor lauter Bäumen den Wald nicht.
    Ein Jan, 17. Juli 2014 um 22:19 verlinkt per Namenszug 100 Prozent strafbare Inhalte, die im Kontext auch polit. sinnlos erscheinen.
    Aber hauptsache die Inhalte von Stammschreibern löschen und zensieren, die erfahrungsgemäss die polit. Leitlinie des Hauses nicht teilen möchten.
    Mahlzeit.

  49. Heider sagt:

    Was vergessen.

    Jan sagt:
    18. Juli 2014 um 16:38

    dasselbe Spiel. —

  50. Ich bewerte den Fall Zschäpe im Vergleich zur Vergangenheit mit unseren Politikern und ihrer hörigen Justiz.
    Hier auf alle einzeln vorgebrachten Punkte einzugehen, müßte ein Buch geschrieben werden. Darum in Kürze etwa deutlicher wie folgt:

    Daß hier Politik und Geheimdienst mitmischt, war in den Anfängen der hier zugrunde liegenden Berichterstattung schon deutlioch geworden. Daß die beiden Jungens sich nicht selbst erschossen haben, dürfte ebenfalls klar sein. Fangen wir folglich bei den Ermittlungen an. Es ist nicht möglich, ein von der deutschen Justiz im Namen des Volkes gesprochenes Urteil als unbesehen korrekt zu bewerten. Das war es schon im Übergang von den Nazis nicht. Das fängt bei der Weisungsgbundenheit des Staatsanwalts an. Wenn diesen Weisungen nicht gefolgt wird, verweise ich nur, was ihm blüht, auf den Fall Lichtenhagen und andere. Dr. Günther Weigand wollte in Münster einen politisch vermuteten Mord aufklären, er landete im Irrenhaus. Im Falle der Hilfsorganisation St. Georg mit Sitz in Gelsenkirchen wollte eine Gruppe von Bürgern eine Betrugsserie von über 40 Millionen und Mißhandlung von Schutzbefohlenen aufdecken und wurde, dies zu verhindern, mit genau 100 Strafverfahren überzogen. Erst als sich die Presse einschaltete, wurde der Vorgang zum bis dato größten Justizskandal der Nachkriegszeit. Zum Sachsensumpf braucht erst gar nichts erklärt zu werden, da hat es wie im Falle Dutroux, hier allerdings Belgien, wie auch bei der erselbstmordeten Bader-Mainhof-Gruppe, Tote gegeben. Derzeitig darf unsere freie Presse beispielsweise kein Wort über den gegen Josef Ratzinger und weiterer hochrangiger Geistlicher vorliegenden Haftbefehl berichten. Siehe hierzu http://www.itccs.org oder ITCCS-politaie.org. Zum Verschwinden des Bauern Bruno Rupp samt seinem PKW erfand die Ermittlungsbehörde eine Mordgeschichte, die die Richter noch vervollständigten und zum Verschwinden des PKWs belegte man einen ortsansässigen Schrotthändler in Vorarbeit passender Ermittlungsergebnisse mit 8tausen Euro Geldbuße wegen Umweltverschnutzung und bot ihm die Rücknahme des Bußgeldes an, falls er die Verschrottung bestätigte. Eine derartige Falschaussage verweigernd, hielt man ihm nach eigener Einlassung eine Pistole an die Schläfe. Die auf diese Weise zu Unrecht eines grausamen Mordes Verurteilten wurden inhaftiert, während einige Jahre später der abhanden gekommene Bauer samt seinem Auto aus der Donau gezogen wurde. Im Falle des Gustl Mollath bediente man sich wieder höriger sogenannter Gutachter ihn aus dem Verkehr zu ziehen, weil er dem Gericht Beweismaterial von Steuerhinterziehung in vielfacher Millionenhöhe präsentierte. Diese Täter mußten unbedingt geschützt werden. Ähnlich wie beim Dr. Weigand, wurde auch er auf Anordnung für verrückt erklärt. Mollath durchlief mehrere solcher Anstalten und berichtet nun ebenfalls über die dort praktizierten Therrapeutiken mit Todesfolgen. Im jetzt gerade anstehenden Fall des Ulfi Kulac erfand die Ermittlungsbehörde, weil Kulac geistig behindert ist, in Abwesenheit seines Anwalts selbst einen ihm zugeschriebenen Mord, obwohl es bis heute keine Leiche gibt. Kulac wurde begutatet und verschwand für gute zehn Jahre im Irrehaus. Dagegen hatten die vier Steuerfahnder aus Frankfurt/Main noch richtig gehendes Glück. Sie hatten dem Land Hessen Milliarden an Steuern eingebracht und wollten nun die Banken überprüfen. Vermutlich mangels Knästen, den ganzen Geldadel hinter Gittern zu bringen, erklärte man die maßgelblichen Steuerfahnder kurzerhand für verrückt. Dazu haben wir Gutachter. In diesem Fall muß dieser ebenfalls geistesgestört gewesen sein. Er ging offenbar davon aus, daß Geisteskrankheit ansteckend ist und schrieb allen Vieren die gleiche Diagnose zu. Vielleicht aber hatte er auch bloß eine gelernt. Als das Volk endlich da hinter kam, daß Gutachter lediglich zu kriminellen Zwecken von den Gerichten benutzt werden, verurteilte man diesen armen Mann zu milden 12tausen Euro Geldbuße, obwohl er mit seinem Tun vier Existenzen zerstört hatte. Willfährige Gerichtsgutachter, die erwartungsgemäß gutachten, können, dies nur beiläufig, bis zu 3 Millionen Euro im Jahr einstreichen. Weil in vorigen Kommentaren auch wohl nicht zu Unrecht, irgendwer muß ja die Weisungen zu dieser justiziellen Krimminalität ohne Folgen für die Täter geben, siehe hierzu § 56 BBG, auch von Politikern gesprochen wird, überschreite ich auch gerne einmal die Grenzen, gleichzeitig aber mit unserem Lande verbunden. Wir haben Freunde, möglicherweise in Kürze sogar todbringende Freunde, die Amerikaner. Der Amerikaner ist unter den Staaten ein gefährlicher Parasit. Sein Rüstungsaufkommen hat den Dollarwert auf etwa 20 Cent reduziert, was ihn zu ewiger Beutejagd treibt. Aus einer amerikanischen Studie geht hervor, daß er von 1778 bis 2005, angefangen bei den Idianerkriegen und dann weit über 200 Jahre ohne Pause rund um den Globus um andere Staaten auszubeuten, 740500 eigene Soldaten verlor. Nebenbei sei erwähnt, daß im Zeitraum von 40 Jahren in den amerikanischen Psychiatrien 1,1 Millonen Psychiatrieopfer im Dienste der Pharmaindustrie umkamen. Beiläufig erwähnt werden in Deutschland die Psychiatrietoten verschwiegen und verschwinden zu Studienzwecken in den Pathologien. Aufsehend erregend opferte der Amerikaner am 11.09. 2001 drei Wolkenkratzer neben annähernd 3000 seiner Bürger unter der Regie, das muß man ihm lassen, erstklassiger Sprengmeister, um einen weiteren Überfall vor der Weltöffentlichkeit zu rechtfertigen. Ich habe als Kind den Krieg erlebt und vielfach zusehen können. wenn bombengeschädigte Häuser gesprengt werden mußten. Anschließen mußten wir in dem Schutt zur Wiederverwendung von heilen Steinen den Mörtel von ihnen abklopfen. Am World Trade Center in New Jork aber waren selbst die Stahlgerüste zu Staub zerschmolzen. Hier wurde folglich mit ungeheurer Energie gearbeitet. Die Flugzeuge die man gesehen haben will, waren Lichtspiele. Es gab auch keine Angehörigen der in den Flugzeugen angeblich Umgekommenen, die trauerten. Bei dem dritten Wolkenkratzer, der erst 7 Stunden später wegen einer Fehlzündung in sich versank. bedurfte es auch keines Flugzeugs mehr. Es handelte sich um einen selbstproduzierten Vorwand, jemandem Schuld zuzuschieben. Mittlerweile kennt man ja auch den Grund. Im meinem Alter braucht man an derartige Geschehnissen kein Hellseher zu sein um zu wissen, daß im Kosowo, der Amerikaner will dort mit aller Gewalt seinen Krieg, Ähnliches zu erwarten war. Um noch auf die deutsch/amerikanische Freundschaft zu kommen sei erwähnt, daß wir uns mit dieserart Freunden noch im Kriegszustand befinden, sie uns mit der Streichung gewisser Gesetze in ein rechtliches Chaos gestürzt haben, uns den Friedenvertrag verweigern und auf unserem Hoheitsgebiet unzählige militätische Einrichtungen und Abhöranlagen mit deutschen Steuergelder für sie bauen ließen, für deren Unterhalt wir nicht nur aufkommen müssen, sondern mit denen wir dann auch noch ausspioniert werden. Unsere Goldreserven enthält man uns bis mindestens 2099. Klappt das jetzt, daß man den Flugzeugabsturz im Kosowo den Russen zuschieben kann, wird sein sehnlichst provozierter Krieg sich auf unserem Boden abspielen. Das ist Freundschaft. Zum Schluß kommend geht es aber hier letztendlich um Frau Zschäpe. Es ist möglich, daß sie sich zur Aussage entschlossen hat. Dann wird das Gericht Mühe haben die wahren Täter zu verschleiern. Vielleicht bekommen wir dann bald die Nachricht, Frau Zschäpe sei erselbstmordet worden. Es gibt in Deutschland immer noch seriöse Juristen. Von einem solchen las ich kürzlich, daß daß er unsere Regierung in der Kriminalität befähigter hielt als die sizilianische Mafia.

  51. Jan sagt:

    @ Heider, Zitat: „Wer Ihnen in der Auseinandersetzung mit “killerbee” uneingeschränkt zustimmt, ohne gerade diesen Aspekt zu bemerken resp. bemerken zu wollen, der soll mal besser überlegen, was das im Endeffekt für jeden Blogger od. Kommentator bedeutet.“

    ganz einfach. wir müssten uns bei unserer Ausdrucksweise so sehr disziplinieren, daß wir nicht beleidigen, nicht verleumden, etc, aber dennoch ALLLES, ich meine WIRKLICH ALLES! schreiben können. Das zwingt uns auch dazu, unsere Gedanken viel stärker zu klären.

  52. Zuntz sagt:

    Fry
    Vllt. gibt es Möglichkeiten, Frau Zschäpe diese Infos zugänglich zu machen (z.B. durch einen der Prozessbeobachter, der die Infos in schriftl. Form an die RA’s der Frau Zschäpe-ob die Pflichtverteidiger o. einem neuen RA-weiter gibt?).
    ———–
    Warum so umständlich Fry.
    Kopien an die jeweilige Anwaltskanzlei,hätte diesen
    Zweck ebenso erfüllt.
    Stattdessen wird ein Brimborium gemacht,wer denn
    den Mut aufbringt,damit nach vorne zutreten und der
    Bundesregierung ans Bein zu pinkeln,was ja auch
    längst fällig wäre.
    Aber das nutzt der Beate Zschäpe ja nichts,
    wenn ein Urteil auf Sicherungsverwahrung,wie
    angedacht wirksam wird.
    Wobei ich ihre Zweifel,an den Anwälten teile.
    Besonders dem Heer merkt man an,das ihm
    die Zschäpe am sonstwo vorbeigeht und er
    mehr an seine Reputation interessiert ist.

  53. Zuntz sagt:

    Anhang:
    Was mich die Hände reiben ließ bisher,war,das
    sie die Psychologen durch ihre quasi Nichtteilnahme
    am Prozeß,sich nicht profilieren ließ.
    Wie enttäuschend aber auch.
    So kommen nur die Körperspracheanalytiker,
    zu Wort.
    Und was da schon alles rausgelesen wurde,läßt
    einem an den gesunden Verstand dieser Leute zweifeln.

  54. Manfred sagt:

    Bitte regt Euch wieder ab und konzentrieren wir uns
    auf das Wesentliche…

    MfG
    Manfred (ein anderer)

  55. Heider sagt:

    Jan , 20. Juli 2014 um 15:41

    „ganz einfach. wir müssten uns bei unserer Ausdrucksweise so sehr disziplinieren, daß wir nicht beleidigen, nicht verleumden, etc, aber dennoch ALLLES, ich meine WIRKLICH ALLES! schreiben können. Das zwingt uns auch dazu, unsere Gedanken viel stärker zu klären.“

    Die Abschaffung der Anonymität im Netz, die Einführung des elektronischen Fingerabdrucks, wäre sogar zu unserem Nutzen, weil man somit [d.h. unter dem Zwang, Klarnamen benutzen zu müssen] besser denken und formulieren könnte?
    Dies können Sie Ihrer scheintoten Oma erklären!

    Das tatsächlich zu erwartende Resultat wäre ein Blogsterben, das Verschwinden zahlreicher geschichtlicher Dokumente aus dem Netz, die der offizialen Geschichtsschreibung zuwiderlaufen u. eine Verfolgungswelle gegen Blogger u. Schreiber, die nunmehr sofort, auf Anhieb, identifizierbar wären, ohne dass jemand noch gross ermitteln müsste, wer sich hinter welchem Nick verbirgt.
    Des weiteren kann leicht ein kleiner Mob zur passenden Adresse geschickt werden, der den Betreffenden in der ersten Nacht das Auto abfackelt u. in der zweiten Nacht direkt auf die Bude rückt.
    Das Resultat wäre ein Abschwellen der gesamten Forendebatten im Netz, ein weiterer Rückzug bei Vielen in die Resignation und im Endeffekt noch weniger Chancen einmal systemoppositionelle Kräfte agitieren und u.U. auch mobilisieren zu können.

    Was Beleidigungen und Verleumdungen sind, das entscheidet übrigens nicht der Knigge oder die gute Kinderstube, sondern das entscheidet namentlich in der polit. Auseinandersetzung der Mächtige, derjenige, der Geld, Einfluss hat und die Behörden resp. seine Anwälte auf den angeblichen Beleidiger u. Verleumder ansetzen kann. Man kann auch heute, wenn man das wirklich wollte, aus nahezu jeder unbotmässigen Äusserung eine Beleidigung od. Verleumdung konstruieren u. für sie von einer nicht unabhängigen Justiz die entsprechenden Gerichtsurteile gegen jeden Störer der allgem. Ordnung [die politicial correctness] bekommen. Das wird in der Regel noch nicht gemacht, weil der Aufwand des Apparats zu hoch ist, und einige Hundert bis mehrere Tausend Schreiber [mehr sind es vermutlich nicht] eine vernachlässigbare Gefahr darstellen, solange sie im eigenen Szenesaft schmoren u. keine Massen erreichen.
    Es gibt gelegentlich ausgesuchte Warnungen an die Anhängerschaft u. das Publikum es nicht zu „übertreiben“, die Fälle Axel Möller und Hermann Breit sind solche Warnungen der Verantwortlichen in BRD an ihre Opposition. Der „fatalist“ könnte der Nächste sein. Ich hoffe für ihn, er erkennt die Endlichkeit seiner Bemühungen, denn mehr als er erreicht hat, kann er m.M. nach nicht mehr erreichen.

    Wer hier immer noch auf die sogen. Meinungsfreiheit u. den „Rechtsstaat“ vertraut, der hat das Thema nicht verstanden. Der Fall NSU, die Gleichschaltung der Medien u. aller gesellschaftl. Organisationen (auch bei der öffentl. Darstellung zu RUS/Ukraine s. gut zu sehen) zeigt, wo wir uns jetzt befinden – in der Morgenröte eines zweiten finsteren Mittelalters und nicht etwa kurz vor dem Untergang des bestehenden Systems.
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/

    Wenn tausend Gewehre auf einen zielen, der unbewaffnet ist, dann ist es eben Dummheit sich dem Gegner offen zu präsentieren, das Hemd aufzuknöpfen u. zu rufen bitte schiesst doch. Das Bild mag zeigen, weshalb Klarnamen in der polit. Auseinandersetzung wenig Wert haben, ausser man möchte berühmt werden u. ein Märtyrer sein. Es kommt allerdings auch darauf an, welche Inhalte man vertritt, und für wie wichtig u. ggf. störend einen die Gegenseite einstuft.

    JE kann sich hier nicht mit Anderen vergleichen. Er verfügt Mittel und hat v.a. alte Bekanntschaften aus seiner Vita u. mutmasslich internationale Verbindungen, die ihm nötigenfalls einen gewissen Schutz bieten. Davon abgesehen schätze ich ihn für so kalkuliert ein, dass er jederzeit weiss was er macht. Andere haben dieses Mass des Möglichen nicht, wollen es velleicht auch nicht haben – nennen wir es durchgehendes Temperament oder so…

    Letzte Frage.
    Stammt der #
    Jan sagt:
    18. Juli 2014 um 16:38
    von Ihnen – Ja oder Nein.

  56. Claudia sagt:

    @Heider und @Friedrich Schuster
    Sehr gute Kommentare. Ich wundere mich immer wieder über die „Blauäugigkeit“ einiger Kommentatoren. Vielleicht sind sie aber auch nicht blauäugig, sondern bezahlte Personen, die provozieren wollen.

    „JE kann sich hier nicht mit Anderen vergleichen.“
    Absolut richtig. Wenn J.E. andere Personen unter Druck setzen will, weil sie nicht mit ihrem Klarnamen schreiben, so ist dies lediglich eine unüberlegte Reaktion (teilweise sehr kindisch), da er mit Kritik an seiner Person oder seinem Handeln leider nicht umgehen kann. Für Leute wie fatalist käme es einem Selbstmord gleich unter Klarnamen zu schreiben.Ein investigativer Journalist sollte doch wissen, dass die wenigsten Personen aus privaten und beruflichlichen Gründen nicht unter Klarnamen schreiben können.

  57. juergenelsaesser sagt:

    Claudia: Also Elsässer soll unter Klarnamen schreiben, aber killerbee und „claudia“, weil er so ultragefährlich und ultragefährdet ist, darf mich unter Pseudonym anpinkeln? Ich rede nicht über Fatalist, das ist was anderes, und der hat mich auch noch nie blöd angemacht. er weiß warum…

  58. Claudia sagt:

    @J.E.

    Claudia ist mein Klarname, lediglich der Nachname fehlt. War es denn so schlimm, was killerbee geschrieben hat. Über manches sollten auch Sie lächeln, anstatt gleich wie ein HB-Männchen zu reagieren. Täte auch ihrer Gesundheit und ihren Nerven gut.:-)
    Wünsche Ihnen einen schönen Urlaub und gute Erholung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juli 2014
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: