Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Mega-Cool: Jebsen & Elsässer feat. Bushido

Das fetteste Video seit Lenin Rieffelstahl!

Ob Ken das auch lustig findet? „Oversexed und underfucked“?

Ich finde es auf jeden Fall SUPER-COOL! Danke für die Werbung, liebe Elsässer-Hasser! Ihr wolltet vermutlich was gegen mich produzieren, aber dieser Clip hat das Zeug zum Elsässer-Kult. Bushido, Du kannst einpacken!

Wenn Sie jetzt mehr von Elsässer erfahren wollen, lesen Sie COMPACT-Magazin, da gibt es jeden Monat was auf die Augen.

Einsortiert unter:Uncategorized

38 Responses

  1. Harald Schmidt sagt:

    Von wann ist dieses Interview? Haben die beiden sich wieder „vertragen“ ?

  2. Rudolf Steinmetz sagt:

    Man könnte drüber lächeln, wenn einem eine anderes Video nicht im Halse stecken bliebe, siehe Ken Jebsen im Gespräch mit: Dr. Werner Rügemer (Juni 2014): http://kenfm.de/blog/2014/06/14/werner-ruegemer-2014/ DEMNACH SOLL DAS sogenannte Freihandelsabkommen TTIP etc. nicht nur aus der EU eine US-Kolonie machen Willy Wimmer) sondern alle EU-Bürger tatsächlich versklaven, auch die Mittelschicht! Vorsicht Kurzdenker, haltet aus und gebt euch Mühe, denn Werner Rügender ist ein Langdenker, d.h. er denkt tatsächlich die komplexe Sachverhalte bis zum Ende durch. UNSERE KINDER UND ENKEL werden uns die Knochen verfluchen, wenn wir diesen kriminellen Mist zulassen!
    ERGÄNZEND DAZU SIEHE Die deutsche Wahrheit 1.0 – Der Film: http://www.youtube.com/watch?v=fme2rAYeyQw DEMNACH IST DAS STAATSRAGMENT Bundesrepublik (so nennt es Carlo Schmidt in diesem Video) von Anfang an auf Täuschung und nur im Interesse der Besatzungsmächte USA und England konstruiert wurden.

  3. schnehen sagt:

    Das fetteste Video seit Lenin! Das ist richtig. Aber Lenins Video (oder naja Aufnahme) war noch besser. Er hielt dort eine Katze im Arm und man hatte den Eindruck, sie fühlte sich wohl. Sie soll ‚Lang lebe Lenin‘ auf Kätzisch gemaut haben. Aber das ist nicht eindeutig belegt. Hier streiten sich die Historiker noch.

    JE sollte sich auch ein Haustier zulegen (aber bitte keinen deutschen Schäferhund!), um die Einschaltquoten weiter explodieren zu lassen und um den großen Lenin noch zu übertrumpfen. Damit stünde der deutschen Oktoberrevolution in vier Monaten rechtzeitig zum Tag der deutschen Einheit nichts mehr im Wege.

  4. gustav sagt:

    die musik ist so laut eingespielt, dass mensch kaum versteht was die beiden sagen

  5. Johann Liebert sagt:

    Selbstironie ist gesund.😉

  6. manfred6662013 sagt:

    Wiso hatten die STREIT???
    Dieses „Zappel – Video“ ist ja zum Kot…!
    Gruß
    Manfred

  7. ki11erbee sagt:

    Wenn Jebsen so mit mir gesprochen hätte, hätte ich ihm eine gescheuert und wäre gegangen.

    Jebsen wird mir immer unsympathischer.

  8. Carlo sagt:

    @schnehen,
    ich unterstell mal das wir Alten gerne mal einen heben, oder so?
    Aber dieser Filmzusammenschnitt ist Mist, die MLPD kreischt vor Wut, Jutta D. natürlich auch und tobt zu Hause, und der deutsche maoistische Rest bei den GrünInnen hat ernste Probleme mit Gelassenheiten und die DKP schweigt, wie immer!
    Bitte schreib mit Deiner Kompetenz sowas nicht noch schön!
    Höre auf den Prediger Salomo: Trinke Deinen Wein mit Freude und sei guter Dinge! So seh ich das auch…;-)

  9. Eveline sagt:

    Ich kann jetzt nicht sagen, das es mir gefällt.
    Es ist auch nicht schräg.
    aber völlig verdreht.

    Was will mir dieses Kunstwerk sagen: 😢🎭6️⃣
    aber Werbung ist heute ja alles.

  10. Hab ich schon sagt:

    Lenin zu übertrumpfen dürfte schwierig werden, schnehen:
    „Ab dem achtzehnten Lebensjahr ist jede junge Frau Staatseigentum“, liess er bekanntmachen. Es wurden Büros der Freien Liebe eingerichtet, wo sich dieses registrieren lassen musste (oder empfindliche Strafen riskierte), um an ihm interessierten 19 -50-jährige Männern, die nachweisen konnten, Proletarier zu sein, zur sexuellen Verfügung gestellt zu werden. Zustimmen brauchte das Staatseigentum keineswegs, und die Leibesfrucht wurde ebenfalls zu Staatseigentum. (Männern aus anderen Klassen – „Klassenfeinden“ – war es verboten, überhaupt sexuell aktiv zu sein.) Nacktmärsche und propagierter Gruppensex taten ein Übriges, um auch die Zahl der ohne Erlaubnis des Staates verübten Vergewaltigungen ansteigen zu lassen. Der bolschewistische Dichter Wladimir Majakowski schwärmte:
    „Jedes Mädchen, jung und schön,
    werde ich vergewaltigen.
    Und verächtlich
    Werde ich auf sie spucken!“
    Lenin hat auch den Befehl zum Massaker an der Zarenfamilie, samt Kindern gegeben, hiess es im DDR-Geschichtunterricht, weil er so weise gewesen sei, zu sehen, dass sie lebend eine Gefahr darstellten. Hach… Jürgen dürfte nie solche wahnsinnigen Tiefen erreichen, er hängt ja dieser kruden Idee von Gleichberechtigung der Geschlechter an, wenn ich ihn richtig verstanden habe.

  11. Ich hab ja das Gespräch von KenFM Jebsen mit Elsässer, woraus der Großteil obigen Videos ist, ja schon vor längerem gesehen und bemerke hier wieder, ich kann mich nicht erinnern das Ken Jebsen in allen Interviews die ich bisher von ihm gesehen habe, so ran gegangen ist. Einige regen sich nun darüber auf. Ich sehe das eher positiv, so kann man weder Ken Jebsen (du warst zu nett zu dem) noch Jürgen Elsässer (der war aber verdächtig nett zu dir) wechselseitig durch den Kontakt mit dem anderen diffarmieren. Da ich beiden gerne zu höre, was sie zu sagen haben, gefällt mir das.

  12. häh? sagt:

    @Ob Ken das auch lustig findet? “Oversexed und underfucked”?

    ..sagte kenny doch selber in nem ca. 2 monate alten vid..ist doch orginalton,mann!

  13. karsten voigt sagt:

    was macht der mann da? in 2:22? pfui!

  14. juergenelsaesser sagt:

    Hab ich schon: Sie zitieren Lenin falsch, das ist Desinfo, auch bei Majakowski denke ich, dass nicht. Wenn Sie mir das Zitat bei Lenin nachweisen, bekommen Sie eine Flasche Schampus. Ansonsten umgekehrt. Gilt die Wette?

  15. Power-Dark sagt:

    oh man, mal hat Ken einen Bart und in der nächsten Sekunde ist er wieder rasiert und immer so weiter😀 alles andere finde ich unwitzig.

  16. Carlo sagt:

    @Hab ich schon,

    naja wer sich so hier meldet, ist schon etwas eigenartig.
    Aber was er, sie oder die Maschine schreibt ist unterirdisch!
    Das ist kein Beitrag, das ist ausgemachter Stuss.
    Manchmal schreib ich auch was in diversen Blogs, unter dem Einfluß von Rotwein, gut die merken das aber, ich am nächsten Tag auch….und dann wenn’s peinlich falsch war entschuldige ich mich auch. Aber das, was Sie da so loslassen hab ich in der Blogosphere noch nicht erlebt!

  17. schnehen sagt:

    @Hab ich schon

    Außerdem hat Lenin morgens zum Frühstück drei Kinder verspeist. Das hast du noch vergessen! Es gab einen Aufruf, ihm sie gebraten zu servieren.

  18. chairman mao sagt:

    lenin-wetten? lehne ich ab,zumal j.e. die generallinie früh verlies und seit 30 jahren an lenins imperialismustheorie rummäkelt..also: wenn in der nächsten regierung elsässer der ken regierungssprecher wird und axel stoll wissenschaftminister,dann ist doch alles supi

  19. Hab ich schon sagt:

    Wer wettet, betrügt, heisst es… das überlasse ich lieber den Bankstern…
    Dass Lenin Frauen ab 18 zum Staatseigentum proklamieren liess, (und das Folgende) steht in: Mikhail und August Stern „Iron Curtain for Love“, Stockholm, 1982, auf S. 26. Das Majakowski-Zitat kann man in Juri Lina „Under the sign of the Scorpion nachlesen, hier als PDF erhältlich:
    http://www.archive.org/details/UnderTheSignOfTheScorpion
    (Der Autor merkt dazu an, dass die Funktionäre später behaupteten, Majakowskis Gedichte seien Ironie gewesen – später, als die Sexualität wieder restriktiver behandelt und auf Zuchtwahl ausgerichtet wurde: „Die Gesellschaft hat das vollkommene und unbedingte Recht in das Sexualleben der Menschen einzugreifen, um durch künstliche sexuelle Auswahl die Rasse zu verbessern“, schreibt der (Sowjet-)linientreue Psychologe Alexander Zalkind in „The Revolution and the Youth“ (Moskau, 1925). Klar, dass Majokowskis Schund nun „Ironie“ hiess…

  20. juergenelsaesser sagt:

    Hab ich schon: Sie müssen zugeben, Sie zitieren aus trüben Sekundärquellen. Ist Bullshit.

  21. filmwissenschaftserstsemester sagt:

    die sehr spezielle dramaturgie des vids,die hier manche irritiert, ist u.a. den einstellungsgrössen und d. bild/ton-schere(n) bei c.voigt und bushido (3x insgsmt.) geschuldet und folgt ansonsten dem prinzip der montage a la ,sagen wir mal:godard in seiner mittleren phase….

  22. russendisco sagt:

    stechschritttechno-version available? bis dahin läuft halt die aktuelle version im komsomolzen-club in hmbg,

  23. schnehen sagt:

    Wladimir Majakowski, einer der größten revolutionären Dichter, der in jungen Jahren unter merkwürdigen Umständen starb, über die Krim (1927):

    „Im Fenster: Blumen, Gartenfolie,
    des Meeres und Himmels Scheidelinie.
    Wächst vor der Nase die Magnolie,
    springt in die Augen die Glyzinie.

    Und Milch statt Tee und Milch statt Bier,
    mondhelle Nächte, dufterfüllt,
    im Zaubergarten des Tschair,
    vor dem die Brandung rast und brüllt.

    Meerfluten rauh zur Wacht aufziehn.
    In tiefer Fäulnis baden – von Strandpalästen
    ausgespien –
    Tritone and Najaden.

    Arbeiter, dein ist der Palast.

    Dein Herz soll nicht mehr dürsten:
    Du ruhst, wenn du in Spiel und Hast
    der Wellen dich gesättigt hast,
    im Himmelbett von Fürsten.

    Gebirge – blau umwässert.
    Die Sonne flammt in schönem Grimm.
    Der Mensch wird ausgebessert
    im großen Schmiedewerk der Krim.“

    An die Leute, die im Trüben fischen, in ‚trüben Sekundärquellen‘:

    Kommt euch nicht in den Sinn, an die richtige Quelle zu gehen, an die Primärquelle zu gehen, z. B. an diese? Leben aus zweiter Hand wie vor der Glotze sitzen und sich angewöhnen, die Scheinwelt für die wirkliche zu halten und dann auch noch rechthaberisch diese Scheinwelt, diese Lügenwelt, und was sie alles an Schund hervorbringt, verteidigen!

  24. son of axel stoll sagt:

    was ist denn das für’n prinzip/erkenntnisinteresse hier,dieses schröckliche vid einzustellen? vermute mal ,j.e.der alte punkrocker ,sagt sich:i use the enemy bzw. if u can’t beat ‚em,join ‚em..oder einfach:gut gemacht! von hartkern.tv..meinliebermann

  25. discomieze sagt:

    ich find’s total stark,dass jürgen e. das alles hier laufen lässt..weil der schrieb auch mal essays,glossen,sotissen undso und das war voll okay..

  26. ja,so kann's gehen sagt:

    anti-lenin-hetzer auf die gosch und ansonsten die narren hier machen lassen..aber:jürgen!,sie sind immer (nur) so gut wie:’the company u keep'(bob redford film)..vgl. gottfried benn:da kam in den 50ern noch ab und an was gutes,aber die ‚hoch’zeit war in den prä-hitler-jahren..also:jürgen! kehren sie um/zurück und lassen sie den querfrontscheiß oderwasweissich..

  27. OT: Wenn der liebe Jürgen mal wieder zum Wesentlichen zurückkommen möchte, dann empfehle ich ihm und allen anderen Lesern mal einen Blick auf diese Seite zum Thema NSU-Hoax:

    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/06/der-morder-von-yasar-in-nurnberg-wurde.html

    Bloß nicht nachlassen und dranbleiben!

  28. Hab ich schon sagt:

    „Verfolge den Sturz des klaren Wassers
    Von Wahrheit war es nie getrübt“🙂
    (aus: Dorsetshire „Die Straße der Verdammnis“)

    Zugegeben, sehr trübe Quellen demnach. Aber wenn selbst internationale Sozialisten bzw. marxistische Globalisten – zumindest – einräumen:

    „Die Forderung nach freier Liebe – frei von klerikal-staatlichen Eingriffen, ökonomischen Zwängen, patriarchaler Gewalt (4) – interpretierte das Fürsorgeamt in Saratow im Sinne eines »Dekrets zur Verstaatlichung von Frauen«, mit dem es die Ehe abschaffte und sogenannten Männern das Recht auf genehmigte Bordelle zusprach. In Wladimir erstellte das »Büro der freien Liebe« einen Aufruf an alle unverheirateten Frauen zwischen 18 und 50, sich zu registrieren, damit Sexualpartner für sie ausgewählt werden könnten. Im Interesse des Staates, den Kollontai weitgehend aus den sexuellen Beziehungen heraushalten wollte, sollten sogenannte Männer das Recht erhalten, sich unter den Registrierten, auch ohne deren Zustimmung, eine Partnerin zur Fortpflanzung auszusuchen.“
    (Quelle: http://jungle-world.com/artikel/2012/16/45308.html)

    … wird wohl was dran sein. Ohne Staatsoberhaupt Lenins Zustimmung hätte das nie geschehen können; ob es gegenüber Zetkin zurückruderte, spielt da keine grosse Rolle. Das ist keineswegs Bullshit, nur weil ein Lenin-Fan die Quellen „trübe“ findet und ausserstande ist, den Bolschewismus ohne rosa Brille zu sehen. Ich empfehle die Lektüre von Alexander Solschenizyns „200 Jahre zusammen“ (oder ist der von Vladimir Putin persönlich Ausgezeichnete etwa auch eine „trübe Sekundärquelle“?), um einen realistischen Einblick in den „Bolsche“wismus und seine Protagonisten zu erhalten.

    Ich möchte noch anmerken, warum die Gleichberechtigung so eine krude Idee ist: Dann müsste nämlich auch gelten: „Männer, Frauen und Kinder zuerst!“ und der Kindsvater gleichberechtigt mit der es unter heftigen Schmerzen Gebärenden (und seelisch zutiefst mit dem Baby Verbundenen) bei der Namenswahl sein. Wäre beides irgendwie ziemlich daneben, wie ich finde…

  29. Berndchen sagt:

    Mein Name ist Bushido und meine Zielscheibe ist und bleibt Ken Elsässer.

  30. Berndchen sagt:

    Du bist:
    OVERSEXED und UNDERFUCKED?
    Dann abonnier‘ COMPACT.

  31. Y.Jones sagt:

    Es ist offensichtlich dass das vid aus der ecke prinz chaos/pedram shahyar oder sogar ken jebsen höchstpersönlich stammt. Hier wird versucht jebsen mit den antideutschen/antifaschisten zu versöhnen indem jebsen politisch korrekt den mainstream vertritt und elsässer mehrmals widerspricht. Es soll deutlich machen: seht her, selbst als ich mit dem durchgeknallten elsässer zusammenarbeitete, was ein fehler war, vertrat ich die meinung der homolobby und multikultilobby. Ganz klare und aus jebsens sicht nicht unkluge
    abgrenzung zum elsässerflügel. Nicht unklug deshalb weil ich davon ausgehe dass j3bsens ziel es ist die führung einer weichgespülten von finanz3liten gesteuerte oppositionsbewegung zu übernehmen. Ein erbärmlicher mensch dieser ken j.

  32. sonny white sagt:

    alias j.e. ,macht einfach was er will..sagt szeneworte wie ‚fett‘ und rappt unbeirrt auf baden-wttmbgisch,und macht nebenbei diesen muschido ganz feucht,sozusagen..wir wollen hoffen,dass der dialog mit der jugend nicht so ausgeht wie bei kippi kippenberger

  33. son of rainald goetz sagt:

    ichichich bin bissi neidisch auf den ubiquitären elsässer-hype,aber was soll ich machen?:westbam in rente,mein (ex)bruder im geiste ,didi diederichsen alias neger negersen ebenso..ich glaub‘ ich quatsch‘ einfach auch mal diesen buschido an..

  34. kens frau sagt:

    @Y.Jones

    inhaltlich+formal ,soweit ich’s überblicken kann,ist das richtig,was du schreibst,aber der hinweis (a la:’herr lehrer ich weiss was:im keller brennt licht!‘)auf das vid kam von mir!:im ‚gipfel‘-thread oder unterblog oder wie das heisst..jegliche urheberschaft,allerdings,weise ich zurück

  35. neid&gier,das ist mein bier sagt:

    zugegeben:j.e. ist ‚einfach ein gutaussehender mann‘,aber das sagte einst salvatore dali auch über #sagichjetztnicht#

  36. spalter sagt:

    ahhhrrghhh!:dieser pedram (unleserlich)..man möchte in helmut- kohl-manier zu ihm sagen:‘..und kommen sie! nicht hierher und erzählen uns deutschen,dem friedlichsten volk seit eva herman und adam jebsen,was pazifismus ist!‘

  37. hartkern prod© sagt:

    j.e.!gib uns das video zurück,bevor die mahnwache auseinanderbricht,je eher ken geht ,desto leichter desto leichter usw, weil Y.Jones hat ja so recht!*giggle*

  38. hartkern.tv prod.© sagt:

    @Berndchen

    arbeitsproben so weit i.o. bzw. o.b.;also:angetreten zum praktikum übernächsten sonntag 5.45!..zackzack

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2014
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: