Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

1914 – 2014: Droht der 3. Weltkrieg?

2014_7_COMPACT_Cover_kleinMein Editorial in der Juli-Ausgabe von COMPACT-Magazin

Seit heute bundesweit am Kiosk – die Juli-Ausgabe von COMPACT-Magazin. „Verrat an Snowden – Warum kuscht Merkel vor Obama?“ ist das Titelthema – mit einem Beitrag von ex-MI5-Agentin Annie Machon. Hier ist das komplette Inhaltsverzeichnis.

Und hier ist mein Editorial aus COMPACT 7/2014:

1914 – 2014

Hundert Jahre nach dem Attentat in Sarajevo brennen rund um den Globus die Zündschnüre an den Pulverfässern. Am 28. Juni 1914 war die Ermordung des österreichischen Thronfolgers und seiner Gattin nicht die Ursache, aber immerhin die Initialzündung für den Ersten Weltkrieg gewesen.

Auf einer US-geführten Sicherheitskonferenz in Singapur Anfang Juni war die Furcht vor einer ähnlichen Eskalation allgegenwärtig. Zum ersten Mal seit dem Abzug der Amerikaner aus Vietnam 1975 sprach man in einer Weltgegend, die sich seither durch gute grenzüberschreitende Wirtschaftskooperation ausgezeichnet hat, offiziell wieder von der Gefahr eines großen militärischen Konfliktes. Lee Hsien Loong, der Ministerpräsident des gastgebenden Staates, sagte: „Kein Land will Krieg, (…) aber das macht Krieg in Asien nicht unmöglich. Zwischenfälle können eskalieren.“ Malaysias Außenminister Mudschaheddin Hussein warnte, „auch der Erste Weltkrieg hat mit einem Unfall begonnen“.

Mit dem „Unfall“ meinte der Politiker den Untergang eines vietnamesischen Fischkutters, der wenige Tage zuvor von einem chinesischen Schiff gerammt worden war. Umgekehrt spricht Peking von insgesamt fast 1.500 Durchbruchsversuchen vietnamesischer Boote an chinesischen Absperrungen.

(…)

Als die USA auf der Konferenz in Singapur die Staaten der Region zu einer geschlossenen Front gegen China ermunterten, war die Kriegsgefahr an der europäischen Peripherie gerade abgeflaut. Russlands Staatschef Wladimir Putin hatte deutlich signalisiert, dass er kein militärisches Eingreifen in der Ostukraine beabsichtigt. Damit waren die Versuche der Kiewer Junta, mit Unterstützung von 400 US-Spezialkräften – so Erkenntnisse des BND – durch blutige Massaker an der prorussischen Bevölkerung im Donbass eine Intervention Russlands zu provozieren und Moskau so in einen Abnutzungskrieg hineinzuziehen, fürs erste gescheitert. Die Zeche zahlten die Bewohner von Slawjansk und anderen freien Städten, die wochenlang unter Artilleriefeuer der Kiewer Truppen lagen. Hunderte starben, vielleicht Tausende, ohne dass die Westmedien berichteten.

Man hat den Eindruck, dass die USA verzweifelt einen großen Krieg provozieren wollen, egal wo. Nachdem es im Herbst 2013 in Syrien und in den letzten Wochen in der Ukraine nicht geklappt hat, wird jetzt gegen China gezündelt. Das Angriffsziel verblüfft auf den ersten Blick: Das Land ist nur noch nominell kommunistisch, de facto wirtschaftet es nach kapitalistischen Vorgaben. Und die Post-Maoisten subventionieren die USA, indem sie der Obama-Regierung ihre Schuldscheine abkaufen – mittlerweile liegen US-Staatspapiere im Wert von fast 3.000 Milliarden Dollar in Pekinger Tresoren. Die Verflechtung ist so symbiotisch, dass der britische Historiker Neill Fergusson von „Chimerika“ spricht, als ob aus zwei Ländern eines geworden sei.

Doch das war 1914 nicht anders gewesen: Damals waren die deutsch-britischen Wirtschaftsbeziehungen ähnlich eng. Die Schüsse von Sarajevo schienen dem nichts anhaben zu können, Kaiser Wilhelm II. brach danach ganz sorglos zu seiner alljährlichen Kreuzfahrt auf. Aber die City of London musste die aufsteigende Industriemacht Deutschland unter Kontrolle bekommen – so wie heute die Wallstreet die aufsteigende Industriemacht China. Die explodierenden Staatsschulden der USA und Japans erfordern den kriegerischen Raub materieller Werte zur Bedienung der Gläubiger. Spekulanten gegen Fabrikanten ist das wiederkehrende Muster.

(…)

Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 7/2014. Hier bestellen

 

Einsortiert unter:Uncategorized

113 Responses

  1. Ist der Krieg da, sind 3.000.000.000.000US-Dollar Kriegsgeschichte und China hat nichts außer grünes Papier – so wie wir kein Gold mehr bei der FED haben.

  2. heureka47 sagt:

    „… war die Ermordung des österreichischen Thronfolgers und seiner Gattin nicht die Ursache, aber immerhin die Initialzündung für den Ersten Weltkrieg gewesen.“:

    Okay.
    Aber WAS war denn die – wahre, tiefere – Ursache?

    Warum spricht man nicht darüber?

    Hat denn keiner das Interesse,
    diese Ursache – endlich – zu beheben?

    Auch der ZWEITE Weltkrieg hat keinen Lern-Effekt bezüglich der tieferen Ursachen bewirken können. Jedenfalls nicht bei denen, die dann dafür gesorgt haben, daß im Grunde weiter gemacht wurde „wie bisher“.

    Es wurde proklamiert „nie wieder Krieg!“ – aber wie man den oder die nächsten wirksam verhindern wollte, wurde nicht dazu gesagt – oder geschrieben.
    Das liegt ganz auf der „Schiene“ der vollmundigen Erklärungen, die man in der modernen Gesellschaft überall hört oder liest, aber denen es an der nötigen Substanz fehlt, an der Befähigung, auch real durchzuführen, was proklamiert wird.

    Politiker, Kirchen, Wissenschaft, Industrie usw. usw. wetteifern geradezu mit wörtlichen oder schriftlichen Äußerungen, die in Wahrheit nur EINEM Zweck dienen:
    Sich selbst und / oder anderen etwas vorzumachen.

    Wir leben in einer Welt / Gesellschaft der Unwahrheit, Unaufrichtigkeit, Unwahrhaftigkeit – der LÜGE, wie schon die Bibel zutreffend darstellt in den ersten Geschichten über Adam und seine Frauen.

    Und der „Grund-Konflikt“, mit dem wir es noch immer – sehr heftig und exponentiell wachsend – zu tun haben, wird durch die Geschichte über Kain und Abel eindringlich dargestellt.

    Der biblisch-symbolische Brudermord findet seine materiellen Gegenstücke („zwanghafte“ Wiederholungen!) in den Kriegen, Bürgerkriegen und sonstigen menschengemachten Massakern / Katastrophen seit Beginn des zivilisatorischen Prozesses – der seinen Anfang genommen hat vor deutlich mehr als 12.000 oder auch ca. 60.000 Jahren, als DIE Krankheit ausbrach. Wahrscheinlich infolge eines kollektiven Traumas. So entstand das, was moderne Soziologen – der letzten etwa 80 Jahre zumindest – (die) „Kollektive Neurose“ nannten / nennen.
    Ich selbst nenne sie übrigens die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ (KZN).

    Wenn man genauer hinschaut als die große Mehrheit der Soziologen, kann man erkennen, daß die KZN DIE „Krankheit der (zivilisierten) Gesellschaft“ ist – wie schon gesagt, seit deutlich mehr als 12.000 Jahren. Bei Moses wird sie im „Tanz um das Goldene KALB“ beschrieben und es werden nicht nur auch an anderen Stellen im NT Symptome benannt bzw. generelle Hinweise gegeben, sondern die Hl. Schriften insgesamt sind weniger ein Werk zur Religions-Vermittlung (in gesunden Völkern / Kulturen), sondern zur grundlegenden HEILUNG der „Krankheit der Gesellschaft“!

    Die KZN ist eine „Krankheit zum UNTERGANG“ – wenn sie nicht grundlegend geheilt wird (was möglich ist!).
    Oswald Spengler hat in seinem Werk „Der Untergang des Abendlandes“ auf die Systematik hingewiesen, daß alle „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte untergegangen sind. Am letzten Ende der Krankheit steht das Aussterben der befallenen Population.

    Nachdem ich nun seit 1991 an diesem Thema arbeite, kann ich folgendes erkennen: Die KZN ist die tiefere Ursache

    – aller „Krankheiten“ der zivilisierten Gesellschaft. In Wahrheit gibt es nur EINE Krankheit, die diesen Namen zu Recht trägt – und das ist der wesentliche FAktor der KZN, der chronische Mangel an „Lebens-Energie“ – der heilbar ist,

    – aller Störungen menschlicher Beziehungen und der Kinder-Erziehung (wegen der pathologischen geistig-seelischen Unreife);

    – der „Globalen Krise“ („Weltproblematik“, „Netz der Welt-Probleme“, usw., wie im Umfeld des „Club of Rome“ seit seiner Entstehung kommuniziert;

    – aller Kriege, Bürgerkriege und ähnlichen gewalttätigen Erscheinungen, auch ‚“Kollektive PSYCHOSE(n)“ genannt.

    Krieg ist eine Folge der krankhaften Unfähigkeit zum Frieden – einer der Aspekte der KZN.

    Wahrhaft reife / erwachsene Menschen leben in der höheren Bewußtseins-Ebene und verfügen deshalb über die KRAFT der Liebe, des Friedens, der Heilung, usw.

    Krieg, Bürgerkrieg usw. (Kollektive Psychose) ist also nur vermeidbar, wenn die KZN = Kollektive (Zivilisations-)NEUROSE der Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft grundlegend, auf die völlig natürliche Weise, geheilt wird.

    Sonst sind wir im A…. …

    Herzlichen Gruß!

  3. 1blueapple sagt:

    1914 – 2014: Droht der 3. Weltkrieg?

    Verblüffend!
    Ausgerechnet 100 Jahre liegen dazwischen. Zufall?

    Sollten „Wir“ tatsächlich hier mit gespielten Pragmatismus die Lösung finden oder regiert und reguliert die Angst das Geschäft, das Verlagswesen insgesamt?
    Oder aber steckt hinter dieser Periode ein System, das sich für den interessierten Beobachter nicht ganz erschliesst?

  4. rubo sagt:

    Sehr zutreffend das Editorial, aber als großer Putin-Versteher stelle ich mir im Nachhinein trotzdem die kritische Frage, ob es außer Opfern und Sanktionen ein Erfolg der russischen Politik war, die Führer der Ostukraine so lange wirken zu lassen? Ich glaube sogar, daß sie von Rußland nicht aktiv unterstützt wurden. Trotz alledem hat Rußland mit seiner letztlich flexiblen Politik den Frieden gegen US-NATO+EU-Ziele erhalten. Verloren hat wieder mal der Goebbels der NATO – Rasmussen!!

  5. pfui sagt:

    Ich glaube ihre Deutschtümelei hat nun endgültig die pathologische Stufe erreicht.

  6. Peter sagt:

    Für mich ist die Verflechtung China-USA nicht symbiotisch, sondern parasitär.
    Oder welchen Nutzen sollte China davon haben, Sachwerte gegen wertlose Dollarschnipsel einzutauschen?

    Die angloamerikanischen Machteliten erpressen die ganze Welt. Sie stehlen (deutsches Gold), rauben (Bodenschätze), betrügen (Derivate u.Ä.) und morden.
    Wer glaubt mit solchen Kriminellen eine „Partnerschaft“ eingehen zu können muss wahnsinnig sein.

    Die Russen und Chinesen haben das längst erkannt. Sie wissen dass die amerikanische Hegemonie am Ende ist und versuchen einen „sanften Übergang“ hinzubekommen.
    Sie spielen dabei auf Zeit, denn mit jedem Tag der vergeht wird die amerik. Vormachtstellung schwächer. Aus einer perversen amerik. Sicht heraus, steigt damit aber auch die „Notwendigkeit“ für einen „großen Krieg“.

    Man sollte nicht den Fehler machen zu glauben, dass Mitleid mit der Menschheit bei den Überlegungen dieser Machteliten eine Rolle spielt. Sobald aus deren Sicht heraus ein Krieg machbar ist, wird er auch geführt. Ich halte den harten Kern dieser Eliten für Okkultisten.
    Ihre Neigung zu Theatralik und Zynismus haben sie dabei in der Vergangenheit oft genug bewiesen. Ihre Verbrechen sind meistens holywoodmäßig inszeniert.
    So hat dieses Datum (100 Jahre nach Beginn des 1.Weltkrieges) für diese Leute vielleicht eine besondere Bedeutung.

  7. manfred6662013 sagt:

    Was ist denn hier los Fragezeichen .
    Gruss
    Manfred

  8. Tommy Rasmussen sagt:

    „Droht der 3. Weltkrieg?“
    .
    Wahrscheinlich 2016-2017:
    .
    12.08.2005 – Sieben Phasen bis zum Kalifat – In der vierten Phase, zwischen 2010 und 2013, wird es al-Qaida darum gehen, den Sturz der verhassten arabischen Regierungen zu erreichen… In der fünften Phase zwischen 2013 und 2016 soll es gelingen einen islamischen Staat auszurufen – und zwar ein Kalifat. Die sechste Phase, beginnend 2016, sieht die “totale Konfrontation” vor, die nach “endgültiger Sieg” eine neue Weltordnung hervorbringen soll.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,369328,00.html
    .
    Albert Pike: „Der Dritte Weltkrieg muß eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, die von den „Agenten“ der „Illuminati“ aufgebaut werden müssen…“ – Albert Pike, geb. 1809, gest. 1891, General im amerikanischen Bürgerkrieg auf seiten der Südstaaten, bedeutender Hochgradfreimaurer.
    http://www.endzeitbotschaft.de/2011/02/was-sagte-albert-pike.html
    .
    Albert Pike über die 3 Weltkriege:
    .
    „Der Erste Weltkrieg muß herbeigeführt werden, um es den Illuminaten zu ermöglichen, die Macht des Zaren in Rußland zu stürzen und dieses Land zu einer Festung des atheistischen Kommunismus zu machen. Die Zwietracht, die durch die „Agenten“ der Illuminaten zwischen dem britischen und dem deutschen Reiche verursacht werden, sollen genutzt werden, um diesen Krieg zu schüren. Am Ende des Krieges, soll der Kommunismus aufgebaut und genutzt werden, um die anderen Regierungen zu zerstören und um die Religionen zu schwächen.“
    .
    „Der Zweite Weltkrieg muß unter Ausnützung der Unterschiede zwischen den Faschisten und den politischen Zionisten geschürt werden. Dieser Krieg muß so gesteuert werden, daß das Nazitum zerstört wird und daß der politische Zionismus stark genug sein wird, um einen souveränen Staat Israel in Palästina einrichten zu können. Während des Zweiten Weltkriegs, muß der internationale Kommunismus stark genug werden, um eine gleichwertige Gegenkraft für die Christenheit zu sein, die dann zurück- und in Schach gehalten werden kann, bis zu der Zeit, wenn wir es für den endgültigen sozialen Zusammenbruch (Kataklysmus) brauchen.“
    .
    „Der Dritte Weltkrieg muß eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, die von den „Agenten“ der „Illuminati“ aufgebaut werden müssen. Der Krieg muß so gelenkt werden, daß sich der Islam (die muslimische arabische Welt) und der politische Zionismus (der Staat Israel) gegenseitig vernichten. Gleichzeitig werden die anderen Nationen gezwungen sein, über die dadurch ausgelöste Spaltung sich gegenseitig so zu bekämpfen, bis sie körperlich (physisch), moralisch, geistig und wirtschaftlich völlig verausgabt sind.“
    http://www.der-weg.org
    .
    Das theologische Dogma des Großmeisters Pike: „Ja, Luzifer ist Gott; unglücklicherweise ist Adonai auch Gott. Denn nach dem ewigen Gesetz gibt es Licht nicht ohne Schatten, Schönheit nicht ohne Häßlichkeit, Weiß nicht ohne Schwarz. Das Absolute kann nur in der Gestalt zweier Gottheiten existieren …“ Albert Pike – Mitbegründer des verbrecherischen Ku-Klux-Klans
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Pike.htm

    „Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden.“
    (Goethe)

  9. Attila Varga sagt:

    Guter Artikel! Offenbar beginnt man in Deutschland (wenn auch über hundert Jahre zu spät und nur in kleinen Zirkeln) geopolitisch zu denken. Nachdem die orientalischen Verbündeten abfallen (die Saudis finanzieren Ägypten den Kauf russischer Waffen, der jordanische König besucht Putins tschetschenischen Statthalter Kadyrow, der „Amoklauf“ der ISIS usw.), sogar die US-hörigen Polen aufwachen (Sikorski-Affäre), nach den Niederlagen in Afghanistan, Syrien und der Ukraine zündeln die Amis (wie schon 2008) in China. Einerseits fühlen sich die kleineren Länder Asiens von China bedrängt-doch andererseits haben weder die Japaner Hiroshima und Nagasaki noch Vietnam die Bombenteppiche und Agent Orange vergessen…
    FRAGE AN ALLE: Weiß eigentlich jemand, wer hinter Phillip Mißfelder steht? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Mißfelder ohne Rückendeckung nach dem deutschen Gold in den USA fragt oder an Putins Geburtstagsfeier für Schröder teilnimt.

  10. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Es gab schon immer eine Kluft zwischen dem, was Wirklichkeit und Wahrheit war und dem, was die Mächtigen dem Volk erzählten, seit Jahrzehnten zunehmend durch die Presse, durch die Medien. Aber diese Kluft hat sich seit 1900, 1914/18, 1939/45 und in den Jahrzehnten seither zunehmend, in stetig steigendem Ausmaß extrem ausgeweitet.

    Heute haben die beiden Seiten überhaupt nichts mehr miteinander zu tun, heute ist sozusagen alles möglich. Das geht mittlerweile so unfaßbar weit, daß Wahrheitssucher sogar mal Gründe für die Vermutung fanden, das 5.000 – 10.000 Jahre alte Kulturdenkmal Stonehenge sei erst vor 60 Jahren neu errichtet worden: Hätte ja leicht sein können, bedenkt man die ‚Großen Lügen‘ der übrigen Geschichtsmythen.

    Die größten davon bröckeln und sind nur noch durch drakonische Strafgesetze mühsam am Leben zu halten, die internationalen Gesetzen eklatant widersprechen (allgemein bindende Erklärung des UNO-Menschenrechtsrates 2011).

    Die Behandlung der Ukrainekrise durch die Regierungen und Medien des „Westens“ sind geradezu schlagende Beispiele für diese Kluft: Wir leben nur noch in einer virtuellen Welt, die mit dem Geschehen der Wirklichkeit nicht mehr das Geringste zu tun hat. Aber auch die Ereignisse in Jugoslawien, Afghanistan, dem Irak, Libyen oder Syrien folgten diesem Muster:

    Der Große Bruder erzählt dramatische Geschichten, die mit der Wirklichkeit nur noch so viel zu tun haben wie ein Alptraum.
    Mangels Information „glauben“ die Massen an die virtuelle Realität und lassen sich so nach dem Belieben des Hegemons dirigieren.

    Die Waffe der Humanisten ist Information, und COMPACT verbreitet sie mit dem ‚Mut zur Wahrheit‘.

  11. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ heureka: Die TATSÄCHLICHE URSACHE des WKI

    Jeder der Feinde der Mittelmächte hatte andere Gründe für den Krieg. Und neben diesen Hauptgründen spielten noch zusätzliche Gründe eine Rolle, die weit hergeholt scheinen, die aber durchaus Gewicht hatten. Es kommt hinzu, daß jeder der Teilnehmer sich darauf verlassen hat, daß die übrigen Mächte „dann schon mitmachen“ würden.

    Clark geht diesen vielen Gründen bis ins Detail und mit unendlich vielen Quellenangaben nach.

    Für England war gemäß der „Balance-of-Power-Politik“ wichtig, daß ab etwa 1885 eine kleine Gruppe einflußreicher Politiker um Grey die Ansicht vertraten, ‚Germaniam esse delendam‘.
    Dieser Satz war die Quintessenz in Aufsätzen der Saturday Review. Nach jahrzehntelangem prächtigem Einvernehmen zwischen dem Reich und GB (sogar Freigebe des strategisch entscheidenden Helgoland!) vertrat diese Clique die Überzeugung, Deutschland sei als Konkurrent zu erfindungsreich, erfolgreich und tüchtig, so daß die Vernichtung des Reiches GB nützlich wäre. Dazu kam die Frage der irischen Autonomie (‚Home Rule‘): Es wurde ein militärischer Konflikt erwartet. Man konnte nicht zugleich in Irland und auf dem Kontinent kämpfen. Wer also gegen die Home Rule Stellung bezog, befürwortete den Konflikt gegen Deutschland.

    F wollte D vernichten, um „Rache für Sadoga“ zu nehmen.
    Das war die Chiffre für die Gegnerschaft Frankreichs gegen die deutsche Einigung. Bereits 1870 wollte F ja die deutsche Einigung durch seine Kriegserklärung unmöglich machen. Dem Raubstaat F waren machtlose Duodezfürsten lieber. Symptomatisch, daß die Wiedergründung des Deutschen Reiches nirgends anders beschlossen werden konnte als im Spiegelsaal von Versailles. F wollte die deutschen Reichslande Elsaß und Lothringen zurückgewinnen.

    Für Rußland war die unübersichtliche Balkanpolitik ausschlaggebend. Der Panslawismus war bloß vorgeschoben.
    Tatsächlich ging es um die Meerengen.

    Serbien war einfach ein klassisches imperialistisch-chauvinistisches Land. Es hatte in den Balkankriegen sein Staatsgebiet bereits verdoppelt und riesige nichtserbische Gebiete erobert, auch ein paar serbische. Dies sollte sich jetzt gegenüber Bosnien-Herzegowina wiederholen, das Ö.-U. dem osmanischen Reich abgenommen und mit großem Aufwand modernisiert und aufgebaut hatte. Für Serbien waren Kroaten, Bosniaken, Slowenen allesamt irgendwie Serben und mußten ‚erlöst‘ werden, ob sie nun wollten oder nicht.

    Und für die USA, die der Konflikt schon gar nichts anging, war die Balfour-Declaration maßgeblich. Bekanntlich hatte der Außenminister von England in einem Brief an Rothschild ein Land, das er nicht besaß, und das GB nicht zustand, in dem Araber lebten, dem Herrn Rothschild geschenkt. Dafür mußte Rothschild die USA in den Krieg gegen die Mittelmächte hineinziehen, was ihm infolge der einflußreichen Bankiers in den USA mit den merkwürdig deutsch klingenden Namen auch gelang.

    Der konvertierte jüdische Industrielle und Multi-Millionär aus NY, Benjamin Freedman, erläutert in Schriften und Reden (nach 1945) eindrucksvoll diese Zusammenhänge und deren Auswirkungen auf die Volksmeinung in der Weimarer Republik.

  12. Neukunde sagt:

    Ganz offensichtlich ist ein 100 jähriger Zyklus zu Ende gegangen. Man sprach ja häufig von einem amerikanischen Jahrhundert. Wir stehen vor einer neuen Periode. Es wäre schön, wenn das Imperium nun plötzlich implodieren würde. Leider sieht es nicht danach aus.

  13. Carlo sagt:

    Ein Kaiser der muß her, und dann simmer wieder wer!

    Wo ist der Kaiser?

    Da soll noch einer sagen, Wir Linken hätten keinen Patriotismus!

  14. fatalist sagt:

    Ich denke, das hier hat Potential:

    UPDATE: Kindersex um Tino Brandt und Sachsensumpf und Ltd PD im BKA Karl-Heinz Dufner

    Das Ding ist pures Dynamit.
    http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/

    Gruß fatalist

  15. wolfgang-rund@t-online.de sagt:

      Sie fragen immer und imer wieder: ,,Warum kuscht Merkel vor Obama.“   Hier die Antwort auf die Frage:   Es sagte einer: ‚“Amerika regiert die ganze Welt.“                              Und wir regieren Amerika.   Und? Ist damit die Frage beantwortet? Ja oder nein?               Wolfgang Rund  

  16. Eveline sagt:

    Ufos , die Außerirdischen und das Verbot der Bundestagsverwaltung, die gesammelten Daten rauszugeben.
    Wovor hatt die „amerikanische“ Regierung Angst? Warum gerade in Deutschland, Frankreich geht damit viel lockerer um.

    Würde das Wissen der Deutschen um Ufos Allgemeingut sein, würde das den 3. Weltkrieg verhindern, allein weil der Blick auf die Welt eine andere wäre. Und Fragen aufkommen würden, warum es uns verschwiegen wurde ……welche Vorteile hatten die Regierungen u.s.f
    Aber was sagte noch Obama? Wir müssen sie kleingeistig halten.

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/114-ufos-und-die-politik-denn-wir-sind-nicht-allein

  17. Eveline sagt:

    Tommy Rasmussen schreibt ……Das theologische Dogma des Großmeisters Pike: “Ja, Luzifer ist Gott; unglücklicherweise ist Adonai auch Gott. Denn nach dem ewigen Gesetz gibt es Licht nicht ohne Schatten, Schönheit nicht ohne Häßlichkeit, Weiß nicht ohne Schwarz. Das Absolute kann nur in der Gestalt zweier Gottheiten existieren …” Albert Pike – Mitbegründer des verbrecherischen Ku-Klux-Klans
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Pike.htm

    Diese Sätze stellen das gesammelte Elend der Welt da.
    passend noch …. und ohne Krieg keinen Frieden….und da sie wissen, wie unsere menschliche Festplatte funktioniert, haben sie auch gleich das Datum parat.

    Halbwahrheiten sind auch Lügen. Wie dumm wir gehalten werden. Und daraus wurden dann die Ideologien. Die eine nach links, die andere dann konsequenterweise nach rechts gestrickt. Dazwischen die Berliner Mauer.

    Putin ist für mein Gefühl ein Politiker, der dieses erkannt hat und sich nicht mehr in eine einseitige Ideologie verrennt.

    Das wird Russland gut tun.

    Licht braucht keinen Schatten, nur der menschliche Kopf benötigt die beiden Pole – um sie zu erkennen.
    Aber nicht, um dann auf den anderen draufzuschlagen.

  18. 1blueapple sagt:

    -Putin ist für mein Gefühl ein Politiker, der dieses erkannt hat und sich nicht mehr in eine einseitige Ideologie verrennt.
    Das wird Russland gut tun.-

    Das wird die Geschichte zeigen. Er verhält sich äußerlich wie ein normaler Macht-Politiker, der sich in seinen eigenen Grenzen bedroht sieht. Zumindestens nach meinen Bildern der Wahrnehmung über den Konflikt. Der Erhalt der natürlichen Staatsgrenzen bedingt auch keine großen Ideologien, sondern ist in einem Macht-System von Selbstverständlichkeiten des Selbsterhaltes als Nation geprägt. Jederzeit war es und ist es auch möglich, den Erhalt des Staates und des jeweiligen Systems mit eigenen Ideologien zu verknüpfen. Haben wir alles vor unserer eigenen Haustür. Aber sind Ideologien auch so gut, das sie allen Ansprüchen der russischen Bevölkerung genügen? Oder betrifft dies nur Moskau?
    Also werde ich mich mit positiven Bewertungen zurückhalten, so lange das gesamte Außmaß oder die Tragweiten von Ideologien nicht erkennbar sind! Und ob der russische Mainstream mir die positiven Erfahrungswerte vermitteln kann, wage ich bei dem Wahnsinn/Unsinn/Irrsinn in dieser Welt zu bezweifeln. Das Russland massiv über die Ukraine und der Krim von dem Westen angegangen wurden ist, ist klar. Klar ist aber auch, das Russland Akzente dagegen gesetzt hat.

    Putin ist über das Wahnsinnsprojekt Olympiade ins straucheln gekommen, denn mit dem Beginn der Winterspiele wurde der Konflikt mit der Ukraine/Kiew medienwirksam hochgeputscht. Und ich bin auch sicher, das Putin diese Entwicklung vorhergesehen, das kurze Zeitfenster/Handlungsfenster für den Westen erkannt, aber einfach nur zu spät reagiert hat, obwohl dementsprechende Notstandspapiere/strategische Papiere in seiner Schublade gelegen haben, wobei ich nicht wissen möchte, was dort noch liegen könnte. Ein militärisches Eingreifen seitens Russland in der Ukraine hätte das sofortige Ende der Winterspiele verursacht. Putin ist also mit Pauken und Trompeten in diese Misere/Falle reingerauscht, auch was seinen ehemaligen privaten ukrainischen oligarchischen Ministerpräsidenten betraf. Selbstgemachtes Leiden, zu fürchterlichen Lasten von ukrainischen/russischen Bevölkerungsanteilen.

    Sollte ich tatsächlich für diese Tatsachen ein wenig Lob für Putin überhaben?

    Fakt ist, das alle Politiker, die an diesem Konflikt direkt und indirekt beteiligt sind, zur Verantwortung gezogen werden müssen! Ein Moloch an Verlogenheit, was derzeit aus der Kiste abgelehnter Selbstverantwortung steigt. Aber jedem sein politischer Wohltäter [Täter-nicht Opfer] oder Guru!

  19. Eveline sagt:

    @Dr Kümel

    Hier auch noch eine Möglichkeit, 1914 – 2014 zu verstehen.
    Es geht um Uranus, der eine Umlaufzeit von 84 Jahren hat.

    Also in der Zeit der Weltwirtschaftskrise 32/33, er den Widder (Mars) beglückte.
    Aber lesen Sie selbst, wenn ich mich recht erinnere bis 2019 ist er noch in diesem hochexplosiven Zeichen, bis er dann die Stier Qualitäten bereichert.
    Spätestens dann haben wir ein neues Geldsystem. Stier/Venus/Geld —

    http://lebenszyklen.com/2011/03/10/uranus-im-widder-marz-2011-bis-marz-2019-auf-zu-neuen-ufern/

  20. schnehen sagt:

    Ich halte nichts von solchen Bedrohungsszenarien. Natürlich verkaufen sie sich gut als Schlagzeile.

    Regelmäßig um die Jahreswende wird der Kollaps des US-Dollars vorhergesagt (Max Kaiser von RT zur Jahreswende); regelmäßig wurde ein Angriff Israels auf den Iran vorausgesagt (Freeman von ASR gleich mehrere Male und über mehrere Jahre); der Kollaps des Euro wurde vor Jahren von Jürgen Elsässer prognostiziert; sogar ein Attentat auf den deutschen Papst und nun wird der Dritte Weltkrieg vorausgesagt.

    Warum erwiesen sich all diese Voraussagen als falsch?

    Weil nicht gesehen wird, dass das heute entstandene internationale Kräfteverhältnis nicht mit dem vor dem Ersten Weltkrieg zu vergleichen ist, als der Krieg entfesselt wurde, um die Aufteilung der Welt unter den großen imperialistischen Mächten neu zu ordnen. Das militaristische kaiserliche Deutschland hatte einen Nachholbedarf, z. B. an Kolonien, und war deshalb am stärksten am Ausbruch des Krieges interessiert, und von ihm ging zweifellos die Initiative aus, auch wenn dies einige immer noch Kaiserliche und Rückwärtsgewandte nicht wahrhaben wollen.

    Heute ist aber nicht 1914. Die USA sind heute immer noch unangefochten (zumindest militärisch gesehen) die dominierende imperialistische Macht, wobei man berücksichtigen muss, dass Israel einen erheblichen Einfluss in den USA besitzt (AIPAC…), und dieses Israel ist tatsächlich ein überaus aggressiver Kriegstreiberstaat. Aber in den USA ist man, und das wurde letztes Jahr im Syrienkonflikt deutlich, längst nicht mehr bedingungslos bereit (wie noch um die Jahrtausendwende), durch jeden Reifen, der von Israel hingehalten wird, zu springen.

    Und Russland ist nicht bereit, sich in einen internationalen Krieg hineinziehen zu lassen (siehe Putins letzte Initiativen), genauso wenig wie China, genauso wenig wie andere Brics-Staaten wie Brasilien oder Indien.

    Deshalb wird es bei lokalen Konflikten bleiben, siehe Libyen, siehe Syrien, siehe Ukraine, siehe …

    Man kann historische Analogien ziehen, Dinge vergleichen, aber man soll nicht glauben, dass diese Analogien Gesetzmäßigkeiten sind, die unbedingt eintreten müssen.

  21. Carlo sagt:

    Nebenbei mal bemerkt, Herr oder Frau Wurst hat sich da recht unredlich bedient:

    Claro, sagt Carlo „Alles nur geklaut“….

  22. Wolfgang Eggert sagt:

    der westen, allen voran die usa, sind pleite. die kriege, die sie führen gehen nur noch ums beute machen: goldbestände, ölquellen, einfrierbare staatsguthaben. was trotzdem nicht reicht. also wird man das finanzsystem wieder bei null beginnen lassen: ein haircut, bei dem die deutschen, franzosen, engländer, amerikaner usw. als skinheads zurückgelassen werden. da man weiss, daß das, im frieden durchgeführt, zum – berechtigten – bürgerkrieg führt, wird man´s im krieg machen, wenn eine solche vergewaltigung nicht weiter auffällt, weil die angst vor der nächsten rakete alles denken ausschaltet. bestimmt washington den weg, dann beginnt der krieg vor, in und gegen russland. gehts nach jerusalem, dann wird iran das vorspiel liefern, mit dem gleichen endergebnis, denn russland steht mit teheran im bündnis.

  23. heureka47 sagt:

    @ Eveline:

    „Würde das Wissen der Deutschen um Ufos Allgemeingut sein, würde das den 3. Weltkrieg verhindern, allein weil der Blick auf die Welt eine andere wäre“:

    Das KANN so nicht sein / geschehen, weil die große Mehrheit der Bevölkerung(en) der zivilisierten Gesellschaft krankhaft nicht aufnahmebereit für solche Informationen ist.

    Die große Mehrheit ist befallen und beeingträchtigt von der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“ (KZN), bei der es sich um eine sehr komplexe Störung handelt. Unter anderem erleiden die meisten Menschen schon als Kinder den Verlust des Urvertrauens und eine Angst-Störung.

    Der ERSTE un“erledigte“,ungeheilte, Konflikt bildet ein Hindernis für alles weitere seelische / ganzheitliche Lernen.

    Von da an ist die seelische bzw. Persönlichkeits-Entwicklung gestört. Es können nur noch Informationen über den Intellekt aufgenommen und umgesetzt werden.

    *

    Der 3. Weltkrieg wird – wieder – eine „Kollektive PSYCHOSE“ sein, wie die vorhergehenden auch. Immer eine Folge der Kollektiven (Zivilisations-)NEUROSE (KZN). Der „Teufelskreis“ der Kette der Kollektiven Psychosen kann nur durch die grundlegende Heilung der KZN erfolgen.

    Die zivilisierte Gesellschaft ist zu etwa 99,9 % entfremdet von der WAHRHEIT bzw. von der WIRKLICHEN Wirklichkeit. Die allermeisten Menschen dieser Gesellschaft leben in einer Schein-Realität, in der sie keine Kontrolle über sich bzw. ihr Leben haben; sie gestalten ihr Leben nicht wirklich, weil sie von INNEN fremdbestimmt und von außen manipulierbar sind.

    Um das grundlegend zu ändern, müßten die Befallenen bereit werden, den Prozeß des WAHREN Erwachsenwerdens, der Initiation / Ascension, durchzuführen.

    Die erforderlichen Schritte stehen in meinem Text „Wahre Heilung“ auf http://www.Seelen-Oeffner.de.

    Herzlichen Gruß!

  24. heureka47 sagt:

    @Dr. Gunter Kümel:

    Schade, daß Sie nicht auf meine Äußerungen eingehen.

    Die „Gründe“, die Sie in Ihrem Kommentar anführen, sind NICHT die wirklichen Gründe / Ursachen.

  25. Neukunde sagt:

    Eigentlich ist 3. Weltkrieg bereits seit dem 11.9.2001 im Gange. Seit diesem Tag gilt die NWO und das Recht der USA auf sog. Präventivkriege. Welche Nation, welches Bündnis hat dieser Kriegserklärung öffentlich widersprochen?

  26. heureka47 sagt:

    @Neukunde:

    Wir können uns das Aufzählen der (Welt-)Kriege ersparen, denn DER Weltkrieg ist seit Kain und Abel permanent im Gange!

    Die Geschichte von Kain und Abel ist – genau wie die sonstigen Geschichten (Ge-Schichten – weil sie SCHICHTEN haben!) auf der tieferen, „symbolischen“, Schicht / Ebene eine Darstellung des „Grundkonflikts“ zwischen zwei grundverschiedenen „Lebensweisen“:

    „Abel“ steht für den „Typ“ Mensch, der das wahre Sein / Leben beJAht.
    „Kain“ dagegen steht für den „Typ“ Mensch, der es verNEINt.

    Deshalb muß Kain nach dem „Brudermord“ in das „Land NOD“ ziehen, wie es in der Geschichte heißt.
    „NOD“ kann ursprachlich gedeutet werden: N-OD. Das ist die Verneinung (N) des OD, der Gottes-Kraft, Lebens-Energie, Kraft der – göttlichenk, bedingungslosen, Liebe, der wahren Schöpferkraft.

    „Kain“ ist (der) Darsteller des typischen zivilisierten Menschen, der von DER Krankheit befallen und beeinträchtigt ist; von der Krankheit, die schon bei Moses im „Tanz um das Goldene KALB“ beschrieben und symbolisch benannt wird – als pathologische geistig-seelische (spirituelle) Unreife und folglich UN-Weisheit (Dummheit). Die moderne Soziologie kennt das Phänomen unter dem Namen „Kollektive Neurose“. Ich nenne es die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“.

    „Abel“ ist (der) Darsteller des NICHT befallenen, NICHT beeinträchtigten, sondern wahrhaft erwachsenen, reifen und lebensbejahenden, gesunden, Menschen.

    Ich habe selbst vor Jahren eine kleine Geschichte über diesen Grundkonflikt geschrieben: „Wahnsinnige Schmetterlinge“. Zu finden auf meiner homepage http://www.Seelen-Oeffner.de oder hier:

    http://faszinationmensch.com/2014/04/14/wahnsinnige-schmetterlinge/

    Schönes WE!

  27. heureka47 sagt:

    @ Wolfgang Eggert:

    Was man auf der materiellen Ebene des Seins erkennen kann, sind niemals wahre Ursachen, sondern immer nur AUSWIRKUNGEN der wahren Ursache, die im UNBEWUSSTEN der typischen zivilisierten Menschen steckt und – unbewußt – WIRKT.

    Die Abläufe im Äußeren entsprechen der Beschaffenheit der Menschen im INNEREN, in der „Seele“, dem „Unbewußten“ bzw. der Bewußtseins-Ebene, in der der jeweilige Mensch lebt:
    Entweder lebt er – wie der typische zivilisierte Mensch – im „Niederen Selbst“ / „Ego“, dem kindheitstypisch herrschenden Bewußtsein oder im „Höheren / wahren Selbst“, dem Bewußtsein des wahren Erwachsenen, zu dem er – eigentlich – am Beginn der Pubertät aufsteigen soll. Davon aber ist die zivilisierte Gesellschaft ENTFREMDET.

    Diese Entfremdung vom WAHREN Sein / Leben ist eine sehr schwere Störung / Krankheit, die letztlich kollektiv zum Tode führt, wenn sie nicht geheilt wird. Und das ist in jedem Einzelfall – und auf (die) völlig natürliche Weise – möglich.

  28. rico sagt:

    @Eveline,
    versuchen Sie einmal sich von Esoterik zu lösen.
    Dieses ‚Duale Inferno‘ von gut und böse ist der Status Quo der letzten Jahrhunderte.
    Sein ewiges Herbeten führt genau zu unserer heutigen globalsoziologischen Simulation… Gott wird darin nur ersetzt durch Ufos.

    Die Realität erscheint als eine ganz andere, viel komplexere.

  29. heureka47 sagt:

    @ schnehen:

    Hinter allem, was geschieht, stecken Gesetzmäßigkeiten.

    Nur der typische zivilisierte, neurotisch (selbst-)entfremdete, Mensch erkennt sie nicht.

    Die Gesetzmäßigkeit hinter WK1 und WK2 war die selbe, die – wie ich vermute – auch hinter allen früheren Kriegen (in) der zivilisierten Gesellschaft steckte und hinter allen Untergängen von „Hochkulturen“, wie z.B. Oswald Spengler schrieb.

    Diese „Gesetzmäßigkeit der Zerstörung“ ist nicht etwa ein natürlicher Trieb des – gesunden – Menschen, sondern eine Entartung, (heilbare!) Krankheit: Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“.
    So nenne ich sie.
    Andere benutzten / benutzen andere Bezeichnungen.
    Es ist aber seit ihrem Ausbrechen – vor deutlich mehr als 12.000 Jahren – immer dieselbe.

    Die wahre, gesunde, Natur des Menschen ist von der selben Schwingung / Gesetzmäßigkeit, wie die gesamte Natur und Schöpfung. Zu dieser müssen wir „zurück“ – bzw. durch die „Hölle“, in der wir uns befinden, hindurch und hinaus in das wahre Sein, das wahre Leben – im Frieden, in Freiheit und allen sonstigen positiven Aspekten, die wir mit „Himmel“ oder „Paradies“ in Verbindung bringen.

    Ein solches Leben ist nicht nur nach dem körperlichen Tod möglich, sondern schon davor. Entscheidend ist die Bewußtseins-Ebene, in der der einzelne Mensch lebt. Und der Aufstieg zur entdsprechend höheren ist jederzeit ab Beginn der Pubertät möglich – dem Zeitpunkt, da in gesunden Kulturen der Prozeß der Initiation / Ascension, das „Übergangsritual“, durchgeführt wurde / wird.
    Auch von dieser – besonders wichtigen – „Gesetzmäßigkeit“ ist die zivilisierte Gesellschaft KRANKHAFT ENTFREMDET:

    Herzlichen Gruß!

  30. Eveline sagt:

    @heureka47 sagt:
    27. Juni 2014 um 22:22
    @ Eveline:

    “Würde das Wissen der Deutschen um Ufos Allgemeingut sein, würde das den 3. Weltkrieg verhindern, allein weil der Blick auf die Welt eine andere wäre”:

    Nun ich bin da nicht mehr so pessimistisch.
    Da ja immer nur die eigenen Fragen ein Türöffner sind, z.B Fragen ob die ET ´s auch Steuern zahlen müssen, ….wie deren Gemeinwesen sozialisiert ist, ob dort auch Drohnen rumfliegen…..und die Hüter der Kirchen…..ich erinnere mich, der Heilige Vater in Rom ist auch bereit die neuen Geschöpfe zu taufen, sagte er.
    Ich könnte mich krumm lachen.
    Und die wichtigste Frage, warum es uns verschwiegen wurde….weil, was die Regierung ertragen kann, kann das Volk schon 40 x ertragen. Also hatten die Herrschaften wieder Vorteile….und welche?

    Zuerst muss der gesamte Betrug erkannt werden und da geschieht doch eine ganze Menge.

    Wir sind alle bis in die Knochen manipuliert worden.

  31. Eveline sagt:

    @Wolfgang E.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/die-anti-putin-front-in-der-eu-broeckelt.html;jsessionid=617D92DCB225376B5375DD2919114B58

    Du bist viel zu pessimistisch, selbst die Polen haben begriffen, das sie für die Amis nur Treibsand zwischen Russland und Deutschland sind, der Ami bietet keinen Schutz, nein das kann er nicht. Die EU bröckelt…..und die die EU ist nicht Europa.

  32. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eggert: Krieg

    Das von Ihnen befürchtete Szenario ist schon möglich.

    Es gibt aber noch ein anderes, das nicht weniger besorgniserregend ist. Es wird zitiert von Gerhoch Reisegger.

    Amerika (und was dahinter steht) soll sich mit Rußland geeinigt haben, daß Rußland die Araber als Lieferland des Erdöls der Welt ablösen solle. Nach dieser These gebe es also eine geheime Kooperation. Die immerhin wahrscheinliche Inklination Putins zu Lubavitchern, Israel, dem Zionismus könnten in diese Richtung deuten. Allerdings sind USA+Israel in der Ukraine-frage ja massiv gegen Rußland vorgegangen.
    Dieser Zwist sollte uns Freude machen.

  33. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen

    Viele Bedrohungen existieren tatsächlich, wenn sie auch (noch) nicht die befürchtete Entwicklung zeigen. Noch dazu ändert sich die Szene dauernd, so daß die verschiedenen Bedrohungen wie Bauklötzchen umgruppiert werden.
    Es wäre aber kurzsichtig, zu hoffen, es werde schon alles gut gehen, weil ja doch bisher keine ganz große Katastrophe eingetreten ist.

    Amerika (und wer hinter ihm steht) können die NWO errichten, OHNE Krieg führen zu müssen. Diese NWO wäre die Katastrophe schlechthin.

    Im Augenblick, in dem die USA-Lenker (und deren Lenker) einen Krieg für opportun halten, oder für unausweichlich, um ihrer wirtschaftliche Katastrophe zu entkommen, in diesem Augenblick greifen sie an. Und moralische Bedenken werden sie ebensowenig haben wie Aisenhauer beim Ermorden der Kriegsgefangenen auf den Rheinwiesen.

    Daß Sie in diese Überlegungen die abstruse Behauptung einbauen, Wilhelm II. habe Krieg gewollt, noch dazu, um den anderen Mächten Kolonien wegzunehmen (das Reich war auch da saturiert!), das spricht für Ihr historisches Engagement, aber nicht für Weitsicht.

  34. Reiner Dung sagt:

    Die wahren DrahtZieher zum 1.WK.
    Sarajevo: AttenTat mit 20 Millionen TodesOpfern
    http://bilddung.wordpress.com/2014/06/28/sarajevo-attentat-mit-20-millionen-todesopfern/

  35. heureka47 sagt:

    Dieser Zwist sollte uns Freude machen.

    Zwist ist krank.
    Warum sollte das irgendjemand „Freude machen“?
    Es sei denn, derjenige sei selbst krank – irre – und kann die wahre Bedeutung nicht erkennen.

  36. Wolfgang Eggert sagt:

    @ dr.gunther kümel

    der zwist könnte uns alle sehr bald beerdigen. ich denke man muss sich für eine seite entscheiden. und das ist russland. standen moskau und berlin zusammen war das immer gut für uns. in der feindschaft haben wir zwei weltkriege verloren.

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: Das Verständnis der Polen

    Kann schon sein, daß der Mann auf der Straße das einsieht.
    Aber leider hat der kleine Mann nichts zu sagen, sonst könnte man ein solches Regime ja ‚Demokratie‘ nennen.

    Maßgeblich sind immer die Regierungen, die Kräfte, die die Regierung hinterrücks lenken und jene internationalen Verbindungen, die „Schatten“. Dabei soll gar nicht erst angesprochen werden, ob es sich um die Bilderberger, die Illuminaten, die Freimaurer, die Jesuiten, den Vatikan oder jenen ‚Geheimvatikan‘ handelt, von dem Bücher und Strafgesetze handeln.

    In manchen Fällen gelingt es den Schatten und der Regierung, die Bevölkerung durch gefinkelte Propagandamanöver für den befohlenen Kurs zu gewinnen. Etwa waren 93% der nichtarabischen Israelis davon überzeugt, daß die Vernichtung von Gaza eine gute Sache sei. Gelingt das nicht, so pflegen die Regierungen und deren Lenker sich keinesfalls darum zu scheren

  38. Wolfgang Eggert sagt:

    @dr.gunther kümel

    eine inklination (sympathie, vorliebe) putins für israel war nie wirklich da: das „zulassen“ der nato-agression gegen libyen fällt in medwedews zeit, den syrischen krieg hat putin höchstpersönlich verhagelt (daher die „misslunge“ abstimmung im britischen unterhaus, wo man´s mit der angst bekam), und in sachen iran ist die haltung des kreml bündnistreuer als die pekings. aus taktisch-strategischen gründen offen gehaltene türen nach jerusalem werden gegenwärtig von netanjahu mit einiger wucht zugeschlagen
    http://german.ruvr.ru/news/2014_06_22/Israelische-Armee-vernichtet-Ausstattung-im-Buro-von-Russia-Today-7029/
    http://de.ria.ru/society/20140624/268838770.html

  39. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Einverstanden mit dem, was Sie sagen, aber was Ihren BRDDR-Blick auf die deutsche Geschichte anbelangt (brav im Sinne der alliierten Siegermächte), das ist EINSEITIG und augrund der tagespolitischen Bedeutung der Geschichte KONTRAPRODUKTIV.

    VERGLICHEN werden kann nämlich ALLES, sobald Eins und Eins zusammenkommen – auch der westliche Imperialismus von damals und heute. Der Begriff ‚unvergleichlich‘ ist eine polemische Keule wie viele andere Psycho-Vokabeln, die von den Medien der Siegermächte installiert wurden.

    1) Welche Weltmacht war vor Ausbruch des 1. Teils des 2. Dreißigjährigen Krieges nicht militaristisch? Warum die Kampagne zur britischen Flottenaufrüstung durch (den ‚Pazifisten‘) William Stead? Warum die im Vergleich zum Deutschen Reich überproportionale Armee-Bereitschaft in Frankreich?
    „Deutscher Militarismus“ ist auch so eine Hirnbetäubungsvokabel. Da Sie, schnehen, nicht dumm sind, wissen Sie ganz genau, dass Sie sich mit der Verwendung solcher Schlagwörter im Verein mit dem drückenden Medien-Nebel befinden, mit dem die BRD-Köpfe seit Jahrzehnten eingelullt werden.

    2) Die deutschen Kolonialinteressen standen weit hinter
    den englischen (Ägypten: Kauf der Suezkanal-Aktien auf Betreiben von Benjamin Disraeli durch die Rothschild-Bank 1875, Einmarsch britischer Truppen nach dem Urabi-Widerstand 1882),
    den französischen (Marokko: 1906 und 1912)
    und amerikanischen (Panama 1903: „Bunau-Varilla greatly influenced the United States‘ decision concerning the construction site for the famed Panama Canal. He also worked closely with United States president Theodore Roosevelt [!] in the latter’s orchestration of the Panamanian Revolution.“; Philippinen 1902: „Etwa eine Million Filipinos (20 % der Gesamtbevölkerung) kamen während dieser Zeit ums Leben, und das Land wurde zur amerikanischen Kolonie.“).

    3) Den Rückwärtsgewandten, der erst vor Kurzem gemerkt hat, dass das, was die BRDDR-Schulen, der BRD-Rundfunk und SIE über deutsche Geschiche erzählen, nicht ganz richtig ist, interessiert schon sehr, wer die verantwortlichen Kriegstreiber vor 1914 waren. Dass selbst die ausländischen Geschichtsschreiber schon nicht mehr so einseitig formulieren, wie Sie es tun, sollte Ihnen zu denken geben.

    Dass das Deutsche Reich dem Westen nicht militärisch, sondern wirtschaftlich zu mächtig wurde, das ist neben dem zu gründenden Staat Israel der Hauptgrund für den Ausbruch des Zweiten Dreißigjährigen Krieges.

    So wie die russischen Eliten den serbischen Widerstand köderten, köderten die englischen Eliten die russischen (mit den Dardanellen) und die französischen Eliten (mit Elsass-Lothringen), insbesondere der Freimaurer und Deutschland-Hasser König Edward VII und seine Deutschland hassende Frau Prinzessin Alexandra von Dänemark. Wer wiederum hinter dem King stand, ist nicht schwer zu erraten.

    Das soll nicht heißen, dass im Deutschen Reich nicht auch (aus heutiger Sicht) unangemessene Kolonialinteressen vorhanden waren und kriegstreibende Kräfte wirkten. Diese Kriegsambitionen gingen aber viel weniger vom deutschen Kaiser aus (ebenso wenig wie die russischen von Nikolaus):

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/575-kaiser-wilhelm-ii

    Über die zwielichtigen Rollen der Auserwählten Bethmann-Hohlweg (DR) und Alois Lexa von Aehrenthal (Ö-U) gäbe es sicher mehr zu erzählen als über irgendeine Temperatur oder Uhrzeit, zu der Prinz Ferdinand ermordet wurde.

    Dass die Serben jetzt Gavrilo Princip feiern, aber gleichzeitig in die EU eintreten wollen, ist schon reichlich merkwürdig. Denn das, wofür die EU steht, das ist – im Gegensatz zur habsburgischen Herrschaft – noch nie dagewesene Völkerausrottungspolitik.

    An dieser beteiligen Sie sich, zumindest was das deutsche Volk angeht, indirekt mit Ihrer ungesunden und Leben hemmenden Haltung, Deutschland als hauptsächliche Ursache am Weltkrieg auszumachen.

  40. Leri sagt:

    Nur um mal unwissend nachzufragen, bei anscheinend doch informierteren Experten hier:

    Mit Albert Pike habe ich mich leider zu wenig beschäftigt.
    Nur am Rand diese „Briefe“ mit bekommen und jetzt hier Gründer des „KKK“.
    Kann es sein, dass Schwarze und andere (in deren Augen) minderwertige (à la white supremacy) nicht mehr nach „westl.Standards“ (man möge, mir menschenverachtende Erklärungbeschreibungen verzeihen) nicht mehr an einem Baum aufgehängt werden können? Jedoch zum Beispiel, in „Flüchtlingslagern“ in Abschiebung zusammen getrieben, mit CIA-Unterstützung per religiösen Fanatismus (Al-Quaida, Boko, ISIL, ISIS etc.) dezimiert, Spenderblut weggeschüttet (falls es keine „Ente“ ist), mit Drohnen tyrannisiert und ermordet, Eigentum enteignet (verbrannt und abgerissen), sich das Land (Siedlungen) anzueignen und die Bewohner zu verjagen (Gaza), werden „dürfen“?
    Das geht anscheinend eher mit westlichen Standards und Werten konform (und wird über UNO toleriert).
    Sollte ich völlig daneben liegen, bitte berichtigen bzw. gerne weitere Erklärungslinks senden.
    Vielen Dank.

  41. Eveline sagt:

    @Rico

    Das ist keine Esoterik, sondern harte politische Realität.
    Die Bundestagsverwaltung will die Akten nicht rausrücken…..Richter entscheiden mal wieder, was das Volk bezahlen darf, aber nicht wissen muss.

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/114-ufos-und-die-politik-denn-wir-sind-nicht-allein

    Auszüge aus dem Gespräch Michael Voigt und Robert Fleischer

    Wie ist die Situation in Deutschland? (Vertuschung, Bundestagsverwaltung weigert sich, eine UFO-Ausarbeitung des Wissenschaftlichen Dienstes herauszugeben; hat bereits einen Prozeß verloren, ist in Berufung gegangen, der nächste Prozeß steht demnächst an)

    Woher kommt die Weigerung der Deutschen (im Gegensatz etwa zu Frankreich und anderen Ländern), sich mit der Thematik offiziell zu befassen?

    Was fordert Exopolitik als Bürgerinitiative? (staatl. UFO-Forschung wie in anderen Ländern, Freigabe geheimer Militärakten).
    Warum ist es so wichtig für die Menschheit, ob’s da draußen noch andere gibt? (Zukunft der Menschheit, Raumfahrt hat erst begonnen…)

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wolfgang Eggert:

    Keine Frage, daß sich die Reste des Deutschen Volkes zu Rußland hinwenden müssen, so lange es uns beide noch gibt.
    Ich habe bloß Angst.
    Angst, daß sich die deutschlandfeindlichen Kräfte vielleicht hinterrücks die Hände schütteln, während wir noch versuchen, mit dem einen zu verhandeln, um den anderen aus dem Spiel zu halten.

    Die Politik macht Putin, niemand anderer.
    Wenn Putin auf Grund von Jugenderinnerungen (oder so) dem Zionismus zuneigen sollte, könnte ich mir trotz aller Interessensgegensätze vorstellen, daß Zion daraus Nutzen zieht.

    Es gab einen rußlanddeutschen Journalisten, der dokumentierte Berichte über die Herkunft Putins, seine frühe Kindheit, spätere (im Sowjetreich erstaunliche) Reisen in den Nahen Osten publizierte, in einer georgischen Zeitschrift, „Der Weg“. Der Journalist ist bald darauf von Unbekannten auf dem Flugplatz erschossen worden.

  43. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ heureka: „Zwist“

    Es besteht die Befürchtung, USA-Israel könnten sich vielleicht hinterrücks auf eine NWO unter gemeinsamer Leitung verständigt haben.

    Es scheint, daß diese Verständigung (wenn es sie denn tatsächlich gab), jetzt eher geplatzt ist.

    Ja, das sollte uns Freude machen, wenn nicht alle Weltmächte zusammenarbeiten auf unsere Kosten. Besser allemal, Rußland setzt den NWO-Bestrebungen etwas entgegen!

  44. heureka47 sagt:

    „Ich habe bloß Angst.“:

    DAS ist das Problem.

    Angst zieht das Gefürchtete an.

    Angst, die – „erwachsene“ – Menschen dominiert (bewußt oder unbewußt) ist wesentlicher Aspekt der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ (KZN), die wiederum die Ursache ist für die immer wieder ausbrechenden „Kollektiven PSYCHOSEN“, die „Ur-Katastrophen“ wie die „Welt-Kriege“ und alle früheren Kriege, Bürgerkriege und ähnliches (in) der zivilisierten Gesellschaft – seit Kain und Abel.

    Der WAHRE, GANZE, HEILE; WAHRHAFT ERWACHSENE Mensch hat – am Beginn der Pubertät gelernt, Angst zu überwinden und ist FREI.

    Eine langfristig überlebensfähige Gesellschaft / Menschheit mußnotwendigerweise aus solchen innerlich freien, angstfreien, Menschen bestehen.

    Wenn wir die grundlegende Heilung (von) der KZN nicht schaffen, ist „Ende Gelände“…

    Herzlichen Gruß!

  45. rico sagt:

    @Eveline,
    es ist pure Esoterik und reiht sich nahtlos mit in den Spuk um Higgs-Teilchen etc ein. Doch der Zustand ist schon dermaßen verfahren in unserer globalsoziologischen Simulation, daß sogar Studenten eine Demo anzetteln da ihnen Fördergelder gestrichen werden! Das muß man sich mal vorstellen, da beschweren sich junge Menschen, daß man sie nicht staatlich gefördert befruchtet mit all dem ganzen verrückten systemischen Input. Dabei ist Wirtschaftsökonomie noch das harmloseste Fach in unseren Kombinaten. Der größte Teil der Empörer können nicht selbst kombinieren und denken. Es ist erfolgreich abtrainiert. Was man möchte ist ein sicherer Verwaltungsposten, eine Finka, mit Pferd und Pool. Gezüchtete Funktionäre, Politiker, Ideologen aber keine wirklich interessierten an der betriebenen Sache. Wenn doch einmal jemand aus dem Raster fällt geht es diesem wie z.B. Halton Arp. Bestenfalls. Beispiele gibt es genug.

    Jedem den etwas an der sogenannten ‚Bildung‘ liegt steht es frei sich zu bilden. Kostenlos. Es sind sämtliche Informationen zugänglich über Bibliothek und Internet. Jeder der möchte ist in der Lage über Vergleiche, -daß wichtigste wissenschaftliche Hilfsmittel für Erkenntnis überhaupt-, sich objektiv ein Verständnis zu schaffen. Ein wohlmöglich bitteres aber objektives Bild. Und so ist festzustellen, daß in unserer kosmischen Mikrowelle wir wohl ein elektromagnetisch selbstorganisiertes organisches Glücksfeld sind. Nur verdrängen wir diesen unbequemen Gedanken mit meist nutzloser Arbeit als Lebensinhalt und suchen nach Zuneigung von weit draußen. Führung von Ufos oder Gott. Einem Gott der dann selbst am Knopf der Mikrowelle dreht, je nach Laune. Der mal schnell Dinos killt und die Erde umkrempelt. Hat Gott die Dinos nicht geliebt? Hatte er vielleicht einen kleinen Kurzschluss in seiner Zwiebel, im wahrsten Sinne des Wortes, als er seinen Menschenkindern ihr Trauma bescherte? Ist er wohlmöglich unberechenbar?

    Alles erscheint bis dato als eine globale Religion Eveline und die Ufos sind der letzte Schrei….
    Um die Schafe zu besänftigen und die Kasse klingeln zu lassen.

    Wir sind auf uns allein gestellt.

  46. schnehen sagt:

    Herr Dr. Kümel meint, mir fehle die Weitsicht. Also sind all diejenigen, die die Meinung vertreten, dass das kaiserliche Deutschland der Hauptschuldige an der Entfesselung des Ersten Weltkriegs war, kursichtig (trotz ihres ‚historischen Engagements).

    So einfach ist das. Solche Statements ersetzen aber keine schlüssige Argumentation, sondern zeigen eher eine gewisse Überheblichkeit.

    Dann sind also die Weitsichtigen die, die meinen, dass die Engländer die Hauptschuld trugen, und damit wären wir bei dem alten Historikerstreit, zwischen den Weitsichtigen und den Kurzsichtigen.

    Wenn das kaiserliche Deutschland also keinen Krieg gewollt hat und friedliebend war, möchte ich den weitsichtigen Historikern, und damit auch unserem weitsichtigen Herrn Dr. Kümel, zwei Fragen stellen und ihn bitten, mir diese schlüssig zu beantworten:

    1. Warum wurde Carl von Ossietzky, der spätere Friedensnobelpreisträger, während des Ersten Weltkriegs wegen seiner pazifistischen Aktivitäten vom Kaiserreich eingekerkert und mundtot gemacht, wenn dieses Kaiserreich keinen Krieg wollte? Der gleiche von Ossietzky, der spätere Chefredakteur der ‚Weltbühne‘, wird auch 1932 wieder vor ein deutsches Gericht gestellt, vor das Oberste Gericht in Leipzig, wird wegen ‚Landesverrats‘ verurteilt und verbringt 227 Tage in Haft und kommt dann nach dem Naziputsch 1933 ins KZ, wird dort misshandelt und zu Tode gequält. Er stirbt 1938. Also die Kaiserlichen, die Weimarer und die Nazis hatten den gleichen Gegner: den Pazifismus und die Pazifisten.

    2. Warum führte das kaiserliche Deutschland auch noch nach dem einseitigen Friedensangebot Lenins an Deutschland nach der Oktoberrevolution von 1917 den Krieg gegen Russland weiter, wenn es so friedliebend war? Deutschland besetzte die Ukraine und die Krim! Es hätte dieses Angebot annehmen können und Hunderttausende deutsche Soldaten wären nicht umgekommen, sondern am Leben geblieben.

    Fragen eines Kurzsichtigen.

  47. Wolfgang Eggert sagt:

    @dr.gunther kümel

    aus sicht der alliierten geopolitik bezweckte
    *der erste weltkrieg die dominanz über deutschland
    *der zweite die dominanz über europa (hitler war hier nur mittel zum zweck)
    *der dritte die dominanz über die welt.

    natürlich wollen einige ewiggestrige in london deutschlands stärke (gerade in europa) nach wie vor brechen,
    aber diese fraktion hat schon unter churchill ihre macht an die usa abgeben müssen.
    da deutschland sich seit 45 eng an die usa anlehnte, bestand von hier nie anlass zur sorge.
    wechseln wir das lager weg von den usa richtung russland wäre diese gefahr wahrscheinlich wieder akut.
    (deshalb warnte kissinger deutschland auch nach dem mauerfall vor einer „neudefinierung seiner rolle in osteuropa“)
    aber: das wäre ein rein regionales scharmützel, das auszusitzen ist.

    in wirklichkeit geht die große linie der politik schnurstracks an
    unserem land vorbei, in richtung weltstaat, zu dem ein weltkrieg die vorbedingung liefern kann und angesichts der
    wirtschaftslage auch „muss“.

    russland ist die hegemonialmacht, die das pentagon seit jahren ansteuert. liefert die ukraine nicht den
    kriegsauslöser, dann wird es ein putsch in weißrussland tun – oder gar ein umsturzunternehmen im kernland selbst.
    geht es nach washington, dann kommt all das so sicher wie das amen in der kirche.

    die hoffnung putins (und der welt) besteht daher in der schwächung der nato. der front national kann diese – ggf. im verbund einer querfront – in frankreich bewerkstelligen. hierzulande wird das anders abzulaufen haben. aber im sinne des friedens muss dieser wandel passieren, und zwar an der seite moskaus. die interessen der welt, der deutschen und der russen sind gleichgeschaltet.

  48. urkeramik sagt:

    @w.eggert: volle Zustimmung und schon lange meine Rede: nur wenn sich hier im Westen was ändert wird das WK-Szenario vermeidbar sein. Das die Russen auf Zeit spielen ist deshalb richtig, weil es die hohle Verlogenheit der westlichen Politik sichtbarer werden läßt und so Raum für Veränderungen schafft. Aber realistischerweise muß man wohl sagen, dass, wenn nicht Teile des US-Militärs putschen, Rußland keine Chance hat und irgendwann zwischen Kapitulation und Krieg wird wählen müssen.

  49. Wolfgang Eggert sagt:

    @urkeramik

    die „paten“ der sogenannten farbenrevolutionen – freedom house, national endowment for democracy , otpor.. –
    sind wie die berüchtigten ratingagenturen teil des geopolitischen apparats in usa. unsere etablierten medien – über atlantikbrücke et al. selbst „im club“ –
    schildern diese umwälzungen stets als fair, frei, demokratisch, basisbezogen usw.usf. na fein, wenn dem so ist, dann können sich ja auch andere
    staaten guten gewissens mit ähnlich wohlklingenden vorfeldorgansisationen um die redemokratisierung bekümmern. echten handlungsbedarf gibt es auch in den
    lobbykratien des westens. selbst mainstream-ikonen wie helmut schmidt sind nicht mehr weit davon entfernt, das so auszusprechen.

  50. Eveline sagt:

    @rico sagt:
    29. Juni 2014 um 21:31

    …..Wir sind auf uns allein gestellt.

    Allein gestellt in dem Sinne, das ich die Entscheidungen treffe und dann damit natürlich auch die Verantwortung übernehme.
    Dann unterstreiche ich den letzten ganz dick.

    Nun wir leben im Informationszeitalter und da ist alles möglich. von wie „Bestellungen beim Universum“ oder “ Ich“ AG´s mit Laptop.

    Oder wie generell überall zu beobachten, wir dienen der Maschine, dem Chip.
    Ob auf dem Bahnhof, hier laufen wir einer Maschinenstimme hinterher, sie sagt uns auch, wo wir Rauchen dürfen…..oder in der Kaufhalle, sortieren wir den Einkaufswagen so, das die Maschinka zügig abkassieren kann.
    Zukunft? Bald stehen Autos vor unseren Türen , 4x Tunesien angeklickt und schon weiss der Chip, wo ich hinreisen möchte, —Hilfe —kein entrinnen, ich wollte nur um die Ecke.

    Eine Voraussetzung dafür ist : Keine Gemeinschaft mehr – auch keine Familien mehr. Kein verschmelzen mehr, sondern nur noch blanke Ökonomie.

    Aber es besteht auf der Erde doch die Möglichkeit alles zu veredeln, auch faule Äpfel waren mal frisch und knackig.
    Das muss nicht nur für Wein, Schnaps und Bier nützlich sein, sondern auch für Gedanken und Ideen.
    Um zu sagen die Gärungs und Fäulnisprozesse sind recht nützlich.
    Der Wunsch hat eine so große Kraft, egal welche Absicht dahinter steckt. Und wer sich immer wieder ein dickes Konto wünscht, kommt aus dieser Nummer nicht raus.

    Oje Esoterik ist auch ein Schimpfwort geworden. Für mich verbirgt sich dahinter ein holistisches Weltbild, ein Ganzheitliches.

    Sie schrieben: …..versuchen Sie einmal sich von Esoterik zu lösen.
    Dieses ‘Duale Inferno’ von gut und böse ist der Status Quo der letzten Jahrhunderte.

    Gerade das ist sie nicht. Denn um Erkenntnisse zu bekommen, benötigen sie beide Pole.

    Aber ich gebe zu, es ist hiermit viel Unfug getrieben worden.Gerade die historische Geschichtsschreibung kennt nur den Siegerpol.

    Bleibt die Frage, gibt es ET`s?

    Ja. Sogar hier auf der Erde, es gibt ja auch Kobolde, Baumelfen, Elfen, Salamander, Undinen, Hüter und Wächter von Eingängen, an denen sonst Otto Normal vorbeiläuft …….

    Gab es nicht einmal eine Revolution, wo die Maschinen zerschlagen wurden? Webstühle?

  51. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Lieber Kurzsichtiger!

    Die bolschewistische Staatsführung erklärte sich Ende November zu Waffenstillstandsverhandlungen mit den Mittelmächten bereit, die am 3. Dezember
    begannen und am 15. Dezember durch einen Waffenstillstandsvertrag in Brest-Litovsk abgeschlossen wurden. Schneller geht es doch nicht? Wie können Sie da schreiben, Deutschland habe weiter Krieg geführt?

    Immerhin richtete Lenin seinen Friedensappell ursprünglich an ALLE Kriegführenden, die Westmächte lehnten jedoch einen Kompromißfrieden ab. KRIEGSWILLE?

    Die Ukraine löste sich einseitig vom Zarenreich. Das unabhängige Land ersuchte um Entsendung deutscher Truppen. Polen, Litauen, Lettland, Estland und Finnland wurden im Friedensvertrag als unabhängige Nationen anerkannt. Alle folgenden Besetzungen (Ausnahme: Krim) waren Bestandteil des Friedensvertrages!

    Die Pazifisten konnten den Krieg nicht verhindern.
    Im Krieg ist pazifistische Propaganda zwar ehrenwert, aber tödlich für den Staat. Die Neutralisierung der Propaganda zur Wehrdienstverweigerung ist im Krieg in allen Staaten Gesetz.

    Und Sie leiten aus dieser Tatsache sowie aus dem FRIEDENS-(!!!)-Vertrag die KRIEGS-Willigkeit Deutschlands ab.

    Vielleicht sollten Sie Ihr Pseudonym abändern
    in ‚Lord Northcliffe‘ oder ‚Sefton Delmer‘ ??

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wolfgang Eggert: „An der Seite Rußlands“

    Klar. Ich habe genau dies oftmals in meinen Beiträgen ausgedrückt.

    Die Sorge bleibt eine Mentalreservation, daß Putin aus nostalgischen Gründen (Jugenderinnerungen, Lazar, Medwedev) eine prozionistische und damit automatisch deutschen Interessen widersprechende Position einnehmen könnte.

    Ich glaube, daß „der Westen“ nicht einen WKIII anstrebt.
    Ganz blöde sind die auch nicht. Seit der Bereitstellung der thermonuklearen Arsenale führt auch ein siegreicher Krieg zur eigenen Vernichtung. Nur die Dummen unter den Fanatikern wissen das nicht.

    Die NWO-Kräfte wollen siegen, ohne Krieg zu führen.
    Dafür haben sie ein ganzes Arsenal an Instrumenten aufgebaut:
    Regionale Kriege, „Orangene Revolutionen“, Massive Desinformationskampagnen, Wirtschaftliche Erpressung und Eroberung (Trans-Border-Leasing, Petro-Dollar, TTIP, Heuschrecken-Aufkauf).

    Der Große Krieg wird gewonnen und verloren, ohne daß er geführt wird. Es gibt eine Art Atom-Schach: Hast Du Bomber, dann ziehe ich mit dem Springer Cruise Missile. Dann ziehst Du mit dem Läufer. Dann schlage ich mit der Dame Zweitschlagskapazität (U-Boote). Gut, und JETZT: können wir den nächsten „Handelsvertrag“ abschließen!

  53. Wolfgang Eggert sagt:

    @dr. gunther kümel

    nato-osterweiterungen, farbenrevolutionen, libyen, syrien, ukraine, putinfeindbildaufbau…, all das zeigt, daß die usa sehr wohl einen themonuklearen krieg zumindest billigend in kauf zu nehmen. entsprechende warnungen der russen hat es bereits gegeben und die amis laufen ihren alten stiefel weiter. was haben sie auch zu fürchten? ihr schutzschild wird die russischen raketen abfangen bevor sie im eigenen land (alaska mal aussen vor) schaden anrichten können. ich denke wir können den kommenden kriegsablauf nicht auf der basis von 1990 analysieren. die waffenentwicklungen sind verdeckt viel weiter gekommen und das unschädlichmachen gegnerischer abc-waffen ist ein kernpunkt darin. das sdi (inzwischen nmd) programm zielt/e genau darauf ab, einen nuklearfeldzug gegen russland- für die amerikanische seite ungefährlich – führbar zu machen. ich würde mich wundern, wenn es da nicht zu entsprechenden ergebnissen gekommen ist. vielleicht erklärt sich auch hier ein stückweit der jahrzehntelange attentismus der russen. was eine katastrophale nachricht wäre.

  54. schnehen sagt:

    Lieber Weitsichtiger:

    Lord Snowden würde es auch schon tun, nordisch wie der Northcliff und dann auch noch kurz vor der Klippe, am Rande des Abgrundes – nee, is nich so mein Ding. Ich stehe gerne auf festem Grund.

    Übrigens hat das militaristische kaiserliche Deutschland den Krieg gegen Russland auch noch während der Friedensverhandlungen in Brest-Litowsk weitergeführt und konnte dabei auf tatkräftige Hilfe des damaligen russischen Außenministers Leon Trotzki (ab 1921 bezog seine Organisation jährlich 250.000 Reichsmark aus einem Fonds der Reichswehr, Empfänger der Trotzkist Krestinsky, der das später zugab) zählen. Entgegen den Weisungen seines Chefs Lenin hat er damals auf Zeit gespielt und die russische Unterschrift unter den Vertrag verzögert und es damit der deutschen Obersten Heeresleitung leicht gemacht, sich immer weitere russische Gebiete einzuverleiben und das noch, obwohl es Verbrüderungen zwischen russischen und deutschen Soldaten gab. Dies zeigt den ganzen volksfeindlichen Charakter dieses Regimes.

    Was hätte man für ein Geschrei erhoben, wenn die Russen das mit deutschen Gebieten gemacht hätten. Aber das ist ja etwas ganz anderes.

    Der Drang nach Osten war einer der Gründe dafür, dass das Kaiserreich diesen Krieg angefangen hat. Es gab noch weitere, aber wem sage ich das. Sie werden das ohnehin anders sehen oder anders sehen wollen.

    Später wurde ‚Wilhelm Zwo‘ bekanntlich von der Novemberrevolution, d. h. von den deutschen Arbeitern und Soldaten nach Holland Holzhacken geschickt. Hier das damalige Spottlied aus den ersten Tagen der Novemberrevolution:

    „O Tannenbaum, o Tannenbaum,
    Der Kaiser hat in Sack gehaun.
    Auguste, die muss hamstern gehen,
    Der Kronprinz muss die Orgel drehn.
    O Tannenbaum, o Tannenbaum,
    Der Kaiser hat n Sack gehauen.“

    Es gibt auch diese Version:

    „… Wilhelm hat n Sack gehaun,
    Er zieht die blauen Hosen an
    Und fängt bei Krupp das Drehen an…“

    Aber auch diese:

    …der Kaiser hat n Sack gehaun,
    Aujuste muss Kartoffeln schäln,
    Die Kinda, die jehn Fußbahll speeln…“
    (Wolfgang Steinitz, Deutsche Volkslieder demokratischen Charakters aus sechs Jahrhunderten).

    Für seine Kriegsverbrechen wurde er nie bestraft. Es blieb beim Spott über den Analphabeten, und dann wurden die Fürsten, die Träger seiner Monarchie, auch noch abgefunden (1926). Meine Heimatstadt Bremerhaven wird übrigens deshalb mit v und nicht mit f geschrieben, weil Wilhelm fand, dass man Hafen mit v schreiben müsste. So wurde aus Bremerhafen Bremerhaven… Dies nur am Rande.

  55. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wolfgang Eggert: Krieg?

    Ihre Analyse ist richtig, die Schlußfolgerung teile ich nicht.
    Bei jedem Zug im Atomschach muß die ganz große Drohung mitspielen. Keiner weiß, ob der andere nicht vielleicht doch völlig verrückt ist, so verrückt, daß er den thermonuklearen Krieg anfängt.

    Eine einzige Super-H-Bombe, irgendwo in Sibirien oder Alaska gezündet, vernichtet die Menschheit. Mit Sicherheit.

    Die, nebbich, verglasten Uranoxid-Nanopartikel aus dem Beschuß mit Uranmunition aus den humanitären Kriegen des Westens, die tun’s auch, bloß nicht so schnell. DU hat eine Halbwertszeit von 4,5 Milliarden Jahren. Oder waren es 4,3 Milliarden Jahre? Na gut, jedenfalls etwa ebenso lang, wie unser Sonnensystem bereits existiert.

  56. urkeramik sagt:

    @kümel: „Eine einzige Super-H-Bombe, irgendwo in Sibirien oder Alaska gezündet, vernichtet die Menschheit. Mit Sicherheit.“ –
    Wenn die Behauptung stimmen würde, dann wären wir alle längst tot. Hunderte Atomsprengungen in der Atmosphäre und am und im Boden vor allem in den 50-60 ziger Jahren haben zwar die Krebsrate vervielfacht, die Menschheit aber nicht vernichtet. Und genau das ist das amerikanische Kalkül: wenn die Bomben da fallen, wo nicht Amerika ist, wird man zwar betroffen sein, aber überleben. Und praktischerweise werden alle ernsthaften Gegner tod oder halbtod sein – und man selbst verbleibt als das was man ohnehin gern sein möchte, die letzte Macht mit uneingeschränkter Dominanz über den Erdball.

    @w.eggert: Ich halte es für keine gute Idee die angelsächsischen Politik- und Manipulationstechniken zu kopieren und zu versuchen darin besser zu sein. Das kann am Ende zu nichts Gutem führen.

  57. Wolfgang Eggert sagt:

    @yilmaz
    spanien, italien, england und portugal sind profiteams, die mit erwartungshaltungen umgehen können. ihre kleinen gegner erschienen nur so stark, weil sich die großen schlicht verweigert haben, siehe deutschland gegen ghana/algerien. „der gegner ist nur so stark, wie man es selbst zulässt“. ich stelle unsportliche gründe in rechnung. fifa-absprachen, politische diplomatie, mafiaschieberei. das hat es schon am rande des berner „wunders“ gegeben.

    @aristoteles
    das gesamte spiel war eine einzige frechheit, eine leistungsverweigerung. lediglich ganz am ende spielten unsere jungs halbwegs fussball. ich hätte mitgepfiffen, gegen die eigene mannschaft, einfach weil es so aussah, als WOLLE sie nichtmals ihr können abrufen. das mindeste ist einsatz, kampf, also die deutschen werte. und die waren nicht da, was jedem einzelnen spieler (ausser lahm, neuer und z.t.schürrle) anzukreiden ist. und auch die philosophie des „schönen spiels“ erhielt ein begräbnis erster klasse, was tatsächlich geplant ist – von löw, der das jogo bonito wiederbelebte, als die brasilianer anfingen deutschen fussball zu spielen. das, worüber sie sich erfreuen konnten (neuers kamikazeausflüge, schürrles hackentor), sind zum teil die letzten zuckungen als „alten systems löw“. aber er schafft es und damit sich selbst ab. leider, und von DAHER geht auch von mir aus das spiel gegen frankreich verloren.– volle zustimmung zu heribert faßbender

    @006
    die algerier können kein fussball, genausowenig wie die griechen, die ghanaer, die nigerianer etc. die deutsche elf ist über ihre EIGNEN füsse gestolpert und nur das liess den gegner stark aussehen. die kommentatoren suchen immer eine erklärung für das schwache abschneiden eines goliath und sie finden diese immer in der vermeintlichen klugheit des david. das ist aber zu kurz gegriffen.
    der torwart der algerier war ein mückenfänger. alle „schüsse“ gingen direkt auf ihn. er hätte x-mal dem ball ausweichen müssen, damit die pille reingegangen wär
    schön, wenn einer den medien übers maul fährt. aber merte hat beim interview das „neue system löw“ verteidigt. weiterkommen, egal wie übel das spiel auch aussieht. schon über diese „philosophie“ mag man streiten. wenn eine mannschaft aber nicht nur ohne seele und ästhetik, sondern sogar noch ohne herz und eier spielt, dann MUSS man das kritisieren.

  58. rantanplan sagt:

    Gibt es hier jemanden, der noch nicht auf ner montagsdemo war? Falls ja, warum bitte regst Du Dich lieber in Chatforen auf? Was man dort teilweise zur Verunglimpfung von Herrn Elsässer beiträgt, ist wirklich widerlich, steht jedoch auf einem anderen Blatt und ist auch nicht repräsentativ für die Mehrheit der Demonstranten. Überlasst den Spinnern (und Spindoktoren) nicht das Feld, ein Spiel dauert bekanntlich neunzig Minuten und wer dem gegnerischen Druck nicht bis zum Abpfiff standhält, erscheint irgendwann nicht mal mehr in den Negativschlagzeilen… „be the change you wanna see“

  59. Wolfgang Eggert sagt:

    sorry, falscher strang. ich setz das mal flugs in den richtigen🙂

  60. rantanplan sagt:

    @ heureka47: das ist eine gute Theorie, aber was konkret schlägst du vor bitte?

  61. rantanplan sagt:

    @ Peter: Wie Brecht schon sagte: „Das Verbrechen hat Name und Anschrift und Telefonnummer“. Schlage also vor, hier nicht mehr irgendwelche Gedankenkonstrukte einer die NWO betreibenden Loge zum Besten zu geben, sondern auch mal bisschen konkreter zu werden. Wer sind beispielsweise die Top-Ten Profiteure? Sind es Privatleute? Clans? Konzerne wie Blackrock/-water ? Wer steht an deren Spitze bzw. hat hier ein konkretes Interesse und warum?

  62. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „…daß das Kaiserreich diesen Krieg angefangen hat.“

    Sie gucken definitiv zuviel Knopp!
    Haben Sie „Knopps gesammelte Werke“ zu Hause?

    Nehmen Sie statt dessen mal eine ältere Weltkarte zur Hand.
    Gucken Sie, wie groß das Britische Weltreich 1914 war, und dazu das frz. Empire. Und betrachten Sie das gigantische Zarenreich von Warschau bis Wladiwostok.

    Deutschland liegt zwischen dem Zarenreich und Frankreich, nicht wahr? Und jeder auf der Welt wußte, daß die „Verbündeten“ Deutschlands teils schwach (Ö.-U.) teils unzuverlässig waren (I. usw.).

    Und da denken Sie, die Deutschen fangen einen Krieg gegen die gewaltigsten Weltmächte an, denen ganze Kontinente unterstehen und aalen sich in dem Gedanken, einem Zweifrontenkrieg entgegenzusehen?

    Sogar jemand wie Knopp müßte Ihnen sagen können, daß die hohe Kunst des Kartenlesens damals bereits bis zur Obersten Heeresleitung hin verbreitet war.

    Ihre These vom Angriff Deutschlands erinnert mich an Herrn Bush. Der meinte auch, der Irak oder Afghanistan würden sich angriffslustig auf die USA stürzen. Da war ja auch noch die Bedrohung durch Grenada!

  63. schnehen sagt:

    Herr Doktor:

    Nein, ich kenne weder Kneip noch Knopp, aber ich kenne jemand, der immer nur wieder auf irgendwelche Namen und andere Nebensächlichkeiten abhebt, und der fängt auch mit K. an. Wenn Sie denn meinen, ich hätte die falschen Bücher gelesen (und Sie die richtigen), dann meinen Sie man…

    Ich habe schon als Jugendlicher Erich Maria Remarque gelesen und er, der Osnabrücker, hat mir die Augen über die ‚Friedfertigkeit‘ des tumben teutschen Tsching-Darassa-Bum- Kaiserreichs, das Sie nicht müde werden, in Schutz zu nehmen, geöffnet:

    Militarismus – du hast einen Namen: Die Pickelhaube Wilhelm Zwo, Oberste Heeresleitung, die noch 5 vor 12 junge deutsche Matrosen auf ein Himmelfahrtskommando schickte (was dann zum Matrosenaufstand und kurz darauf zum Ausbruch der Novemberrevolution führte). Und erst diese Revolution hat sie veranlasst, den Krieg endlich einzustellen. Also das deutsche Volk hat diese Militärstiefel für einen Moment davongejagt, sonst hätten sie noch ein paar Jahre weiter gemacht. Und in meiner eigenen Familie finden sich Spuren und Vertreter dieser Militärstiefel-Tradition, dieses engstirnigen, laut blökenden Hurrapatriotismus, den ich immer abgelehnt habe.

    Wer auf den Krieg vorbereitet und ständig an der Rüstungsschraube dreht, wie es das deutsche Kaiserreich getan hat, will auch eines Tages Krieg führen. Das ist doch logisch. Da kommt es nicht darauf an, wer den ersten Schuss abgefeuert hat, und, wer Pazifisten einlocht wie meinen geliebten Carl von Ossietzky, der kann nicht als Friedensfreund gelten. Der ist ein Kriegsfreund!

    Sie verteidigen Kriegsfreunde, lieber Herr K.. Merken Sie eigentlich gar nicht, was für eine Traditionslinie Sie hier ständig verteidigen? Langsam müsste Ihnen doch mal ein Licht aufgehen!

  64. heureka47 sagt:

    @ rantanplan:

    Ich schlage seit 1992 vor, jeder möge sich prüfen, inwiefern / -weit er (sie) befallen ist von der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ und entsprechend beeinträchtigt und möge entsprechende Schritte zur Korrektur unternehmen.

    Entsprechende Sprüche kennen wir eigentlich alle – nur die Wenigsten erkennen ihre Bedeutung. Zum Beispiel:

    „Selbst-Erkenntnis“ ist der erste Schritt auf dem Weg zur Besserung“.

    Ob das – so – (richtig) ist oder nicht, braucht nicht diskutiert zu werden, sondern es muß GEFRAGT werden, WAS – wahre – Selbst-Erkenntniss ist, bzw. WIE man „das“macht bzw. WORIN sie besteht usw.

    Über den ersten Satz nur zu diskutieren wäre ein weiterer Schritt auf dem FALSCHEN Weg – auf dem Weg der zivilisationsgesellschaftlich kollektiven „Über-Intellektualisierung“, der „Überbetonung des Intellekts“, der krankhaften Fixierung auf das WORT bzw. die „Wort-Hülse“ – ohne den wahren Inhalt zu ergründen.

    Wer „KONKRETE Vorschläge“ braucht / erwartet, gibt zu erkennen, daß er von der Wirklichkeit noch nichts / nicht genug weiß und also genau deswegen der (Selbst-)Erkenntnis bedarf um diesen Mangel zu beheben.

    Herzlichen Gruß!

  65. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Sie verteidigen die alliierten Kriegsfreunde, die auch heute noch dabei sind, Europa zu vernichten (heute durch Psycho-Krieg).
    Wachen Sie auf!

  66. Eveline sagt:

    @schehen, Dr. Kümel

    gehen wir mal zur Originalquelle, das Horoskop.

    Kaiser Wilhelm II, wer war er?

    Er inkarnierte am 27.01.1859 in eine Kaiserliche Familie.
    Seine Mutter, Kronprinzessin Viktoria, sein Vater Wilhelm I.
    Er kam als Steissgeburt auf die schöne Erde, die Folge, eine lebenslange Lähmung des linken Armes.

    Eine Schande für die Kronprinzessin, einen behinderten Buben (Thronerben) auf die Welt gebracht zu haben.

    Was fällt in seinem Horoskop auf?
    Er steckt voller Gefühle, ein Wasserhoroskop, Krebs AC, seine Berufung 10 Haus, Fisch und Neptun im Haus , ist die Transzendenz, die Spiritualität.
    Mond im Skorpion, Tiefgang….Wasser, Gefühl
    Dazu eine Wassermannsonne, das ist per se Genie plus voller Einfälle.
    allerdings im 8. Haus, (Haus des Todes und der Auferstehung)
    – hat Frau Merkel auch. –

    Mit so einem Horoskop wird man heute Schamane, es hatte mal Zeiten in Europa gegeben, da waren die Schamanen welche , die die politischen Führer beraten haben oder sie waren beides.

    Eine große strenge und Härte musste er in seiner Kindheit erlebt haben.

    Er ist alles andere als klein doofi, alles andere als Kriegslüstern, dank seines großen Gefühls, seines Tiefgangs, sah er garantiert immer 3 Seiten.
    Und sein Mars im Horoskop diente seiner Berufung, z.B die Industrialisierung Deutschlands mit Hilfe der Seeflotte voranzubringen.

    Seine Ideen und Gedanken sind immer der Gemeinschaft , der Familie verpflichtet, Zerstören um Macht auszuüben brauchte er nicht, er war ja Kaiser.

    Mit so einem Menschen, schnehen, würdest du bestimmt gerne Taxi fahren, ihr würdet euch gut unterhalten.
    Dr. Kümel natürlich auch.

  67. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Ossietzky

    WANN wurde denn Ihr Freund, der Pazifist, verhaftet?
    VOR dem Krieg???
    Das könnte dann als Indiz für Militarismus durchgehen.

    Aber soweit ich mich erinnere, war das nicht der Fall.
    Das Deutsche Volk stand im Krieg gegen die ganze Welt. Wollen Sie ernsthaft behaupten, die Deutschen hätten mitten im entsetzlichsten Krieg pazifistische Propaganda zulassen und alle daraus resultierenden militärischen Nachteile in Kauf nehmen sollen, nur damit Knopp und schnehen glücklich werden?

    Ich verteidige nicht den Krieg. Ich verteidige bloß die historische Wahrheit. Fällt denn Ihnen nicht auf, daß Sie durch Ihre absurde These , Deutschland habe aus Jux und Tollerei dem Rest der Welt den Krieg erklärt, den Angriff der europäischen Mächte auf die Mittelmächte rechtfertigen?

    Kennen Sie diese Anekdote:

    Graf Bobby bekommt zum ersten Mal einen Globus geschenkt, und Graf Rudi erklärt, da seien alle, alle Länder drauf.
    „Au ja!“ sagt Bobby, „dann ist das Rote da bestimmt das Deutsche Kaiserreich!“
    „Nein“, sagt Graf Rudi, „das ist das Britische Weltreich, Kanada, Australien, Indien, Südafrika, usw., usw. !“

    „Mhm“ macht Graf Bobby, „dann ist das Grüne da bestimmt das Deutsche Reich!?“
    „Nein“, sagt Graf Rudi, „das ist das Weltreich der Franzosen!“

    „Ach so“, sagt Graf Bobby, dann muß aber das Orangene hier das Deutsche Kaiserrreich sein, das geht ja auch um die halbe Erde!“

    „Hm, nein“, sagt Graf Rudi, „weißt du, das Orangene, das um die halbe Erde geht, das ist das Zarenreich! Und, übrigens, das lila Gefärbte, das den Platz auf der anderen Seite der Kugel einnimmt, das sind die Vereinigten Staaten von Nordamerika, die stärkste Industriemacht der Erde!“

    „Ja, aber Rudi! Wo ist denn dann dann eigentlich das Deutsche Reich? Du hast doch gesagt, auf dieser Kugel seien alle Länder??“

    Da nimmt Graf Rudi einen Bleistift, dreht den Globus sorgfältig in eine Position, kneift die Augen: „Siehst Du, Bobby! Hier! Hier ist das Deutsche Reich!“

    „So, so,“ sagt Graf Bobby sorgenvoll. „Du, Rudi, weiß das der Kaiser?“

    Und was soll ich Ihnen sagen, Graf schnehen!
    Der Kaiser, seine Regierung und der Generalstab, sie hatten nicht zum ersten Mal einen Globus betrachtet, sorgenvoll!

  68. schnehen sagt:

    @Herr Doktor:

    Carl von Ossietzky, der 1936 den Friedensnobelpreis bekam, obwohl er im KZ saß, wurde schon im Kaiserreich, während des Ersten Weltkrieges wegen seiner antimilitaristischen Betätigung (keine sozialistische, leninistische, sondern pazifistische wohlgemerkt, denn auch das ging den kaiserlichen Militaristen schon zu weit) eingekerkert wie viele, viele andere Friedensfreunde auch, darunter Rosa Luxemburg oder man hat unliebsame Leute, z. B. Verweigerer des Kriegsdienstes an die Front geschickt, was genauso schlimm war, damit sie dort umkamen.

    Habe ich gesagt, dass das Kaiserreicht den Krieg aus ‚Jux und Tollerei‘ angefangen hat? Das haben Sie gesagt. So etwas Dämliches würde ich nie sagen. Warum unterstellen Sie anderen Leuten Dämlichkeiten, weil Sie keine Argumente haben?

    Das deutsche Kaiserreich war ein imperialistischer Staat, ein raubgieriger Staat, der ständig auf neue Eroberungen aus war: In China mischte man mit, intervenierte man noch an der Seite der späteren Gegner (nicht gerade ein Zeichen von Friedfertigkeit), in Deutsch-Süd-West-Afrika massakrierte man die aufständigen Schwarzen, als sie gegen die deutsche Kolonialherrschaft rebellierten und trieb sie in eine Wüste, um dort zu verrecken. Zehntausende fanden den Tod.

    Auch zu einem Frieden mit dem zaristischen Russland war man nicht bereit, obwohl Russland immer wieder seine Fühler ausstreckte…

    Ich will damit die andere Seite nicht in Schutz nehmen. Die britischen und französischen Imperialisten waren genauso schlimm. Imperialismus ist nun mal Imperialismus. Aber die deutsche Seite ständig in Schutz zu nehmen, bedeutet, sich auf die Seite des deutschen Imperialismus zu stellen und das tun Sie.

    Aber das deutsche Volk und der deutsche Imperialismus, vertreten durch das Kaiserreich (heute vertreten durch das Merkel-Steinmeier-Regime), sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich stelle mich auf die Seite des deutschen Volkes, und ich sehe auch die deutsche Geschichte aus diesem Blickwinkel und nicht aus dem Blickwinkel der Pickelhauben und Hurra-Wir-Ziehen-nach-Belgien-in-den-Krieg-Schreier (gemäß dem Schlieffenplan: Belgiens Neutralität verletzen, die Universitätsstadt Löwen niederbrennen und rein nach Frankreich – Hurra!!).

  69. Heider sagt:

    „@schnehen
    Sie verteidigen die alliierten Kriegsfreunde,“

    Er steht doch so auf Russen, Warum hört er dann nicht mal, was die Russen dazu meinen.
    Oder geht’s wie in dem bekannten Lied, Ich mach mir die Welt widewide wie sie mir gefällt…

    Zum Beispiel Prof. Andrej Fursow, Direktor des Zentrums für russische Studien der Moskauer humanitären Universität, zur Entstehung des 1. Weltkriegs:

    „Eine der Hauptaufgaben des Ersten Weltkrieges bestand darin, die großen Imperien zu ver­nichten und an ihrer Stelle kleine Nationalstaaten zu schaffen, die man leicht steuern kann. (…)

    Albion hat wohl fast die Hauptrolle gespielt in der Anzettelung des Ersten Weltkrieges (übrigens auch des Z …), aber es war nicht das einzige Subjekt, das auf den Krieg hingearbeitet hatte. Oder so: es war das internationale Hauptsubjekt. Aber es gab noch ein Subjekt, das sich am Über­gang von 19. ins 20. Jahrhundert formiert hatte, d.h. in der Epoche, die der holländische Historiker Jan Romein eine “Wasserscheide” genannt hat. Und dieses Weltsubjekt war nicht weniger, sondern vielleicht sogar mehr wichtig als das Internationale (übrigens waren sie eng verbunden).

    Die Rede ist von der Welt-Finanz-Gemeinschaft (der Finanz-Politischen), die organisiert wurde in geschlos­senen übernationalen Strukturen (Clubs, Logen, Gesellschaften vom Typ “Runder Tisch” u.s.w.) und nicht selten durch Familienbande zusammengehalten wurden, (…)

    (…) Am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert hat diese Spitze des Welt-Kapitals, haben sich die “Herren der kapitalistischen Ringe” (apropos Ringe: das olympische Symbol …) folgende Aufgaben gestellt:
    (…)
    3) Rußland und besonders Deutschland zu vernichten als potentielle kontinentale Konkurrenten Großbritanniens – der Anschrift und des Heimathafens der Welt-Hochfinanz;

    4) Deutschland zu vernichten sowohl als militärisch-politisches Gerüst der deutschen massonischen Logen und der paramassonischen Strukturen, die den britischen übernationalen Steuerungs- und Abstimmungs-Strukturen den Fehdehandschuh hingeworfen hatten; (…)“

    Wer noch wissen möchte, wer die [Welt-Finanzelite] war u. ist, der lese hier weiter –>
    http://lupocattivoblog.com/2013/04/15/die-welt-kracht-an-allen-nahten-es-beginnt-die-zeit-der-letzen-schlacht/#more-11183

    Übrigens finanzierten die Bankster, pardon die Welt-Finanzelite, im 1. WK beide Seiten. Die deutsche Reichsbank, eine Rothschildgründung, vergab dem Kaiser Kriegsanleihen sponsored by Max und Felix Warburg. Und in USA sorgte Paul Warburg über die FED dafür, dass die US-Boys tüchtig zu Ballern hatten, als es mit dem Kriegseintritt endlich soweit war.
    http://www.tauhid.net/finanzsystem.html

  70. rico sagt:

    Eveline, ich möchte sie nicht missionieren. Das kann niemand. Auch möchte ich nicht unbedingt das ‚letzte Wort‘ führen. Doch gestatten Sie mir trotz allem ein paar Worte.:

    Gedanken sind nur real fassbar wenn sie objektiv auf Trialektik, einem Ternärsystem beruhen. Eine duale Dialektik aber ist bemerkbar primitiver Status Quo seit dem Urchristentum des verdrängten Mithraskultes.
    Als Abbild unserer derzeitigen politischen dualen Polaritäten. Weltweit „herrscht“ Krieg & Frieden.
    Beides erfordert in diesem Konzept stets „Kampf“.
    Ying und Yang ist dabei derselbe duale Spuk.
    Links ( = Reaktionär = ursächlich Protestant ) propagiert Frieden durch „Kampf“.
    Rechts ( = Konservativ = ursächlich Katholik ) propagiert Krieg durch „Kampf“.
    So ist die ver-rückte Situation.
    Permanent.
    DAS ist ein binärer Widerspruch in sich.
    Beide primitiven Gruppen vereinen sich aber wenn ein „Gegner“ von außen erscheint.
    Zum Ketzer zählt dann meist sogar der verwirrte Esoteriker und nicht erst seit Sebastian Franck, sondern der Irrsinn reicht zurück bis Hypatia.

    Esoterik ist die Steigerungsform einer religiösen Wissenschaftsdogmatik. Einer Wissenschaft die nicht in der Lage ist beobachtbare Naturverhältnisse in einen realen Kontext zu stellen. Es verhält sich mit der Esoterik zur Wissenschaft ergo genau so wie mit Kreationisten zur derzeitigen postulierten Kosmologie des Urknalls, oder dem Wirtschaftsverhältnis durch künstlich erzeugten Mangel. Beides sind Ausdruck einer gleichartigen verdrängten Realität. Beide Formen des kollektiven verdrängenden Traumas sind Wirkung desselben Konzeptes.
    Lebensinhalt vieler ist dabei eine selbstauferlegte geistige Beschränktheit.
    Links = Rechts.
    Das Christentum resp. der Monotheismus ist wie ein Gizmo der stetig Gremlins hervorbringt.

    Insofern sind Esoteriker, wie Kreationisten auch, nur eine verzweifelt verirrte Untergruppe unseres aktuellen Weltbildes. Die auf der einen Seite eine „Dunkle Materie“, „Schwarze Löcher“, „Neutri-onomystik“ und dergleichen Quantenquark zwar richtigerweise teils ablehnen, jedoch auf der anderen Seite der gleichen Medaille nach Ausserirdischen, Gott, überemotionalen Konzepten und astralen Verschwurbelungen suchen.

    Wir sind Opfer einer Politikwissenschaft die nicht in der Lage ist Beobachtungen in ein reales Konzept und Modell zu stellen und dies widerspruchsfrei einer wissbegierigen Mehrheit zu kommunizieren. Und trotzdem behängen sich die Betreiber dieser Wissenschaftsreligionen mit Nobelpreisen…
    Es werden Institute konstruiert und Zentralisation in Perfektion betrieben. Ob Brüssel oder CERN, handelt es sich vom Konzept her um die gleichen Tempelanlagen.
    Sollte das religiöse Higgs-Boson jemals gefunden werden dann kann man einen Besen quer fressen das sofort ein neues noch kleineres „Gravitationselement“ theoretisch hergezaubert wird. Natürlich finanziell gefördert um einem Heer von theoretikern Lohn und Sinn zu verleihen. Also hergezaubert werden muß!
    Diese Teilchensucht ist zudem auch dringend nötig um den physikalischen Klingelschildbegriff „Gravitation“, der nur in unserem kleinen Sonnensystem seit Newton mathematisch modellierbar ist, am leben zu halten. Was hält nun aber genau die Körper so in der Bahn? Oder das gesamte Universum zusammen? Bes. in Bezug zur Titius-Bode Reihe, ohne religiösen Schummelfaktor einer dunklen Materie?
    Und dies ist nur ein kleines Beispiel unserer wissenschaftlich, kausal-religiösen Weltillusion…,
    probieren Sie den Unsinn selbst aus:

    http://phet.colorado.edu/sims/my-solar-system/my-solar-system_en.html

    das ist alles höhere duale religiöse Politik. Alles hängt mit allem zusammen, auch in unseren Konzepten. Wir haben Angst vor Fortschritt weil wir diesen nur im Sinne eines dualen Systems betreiben! DAS ist das Problem.
    Denn das erzeugt Frieden durch Krieg! Der Fortschritt ist also weder feindlich noch freundlich sondern eine rationale Funktion wie die Natur.
    Die Betreiber, Wir, sind jedoch dual irrational…
    Und die Menge beschäftigt sich ganz nach dem Wissenschaftler Carl Sagan mit grünen Männchen und Star Trek, dem lieben Gott und C. Wurst. Alles klar soweit im Kopf? Damit meine ich nicht explizit Sie Eveline, sondern uns alle. Die die hier schreiben und lesen wissen ja das etwas nicht stimmt. Nur das gesamte Ausmaß ist eben noch nicht angekommen. Noch nicht.

    Hier meine Empfehlung eines Gedankenansatzes für ein reales Konzept.: (ist nicht meine Seite)

    http://dierealitaetstheorie.de/

    Grüße, rico

  71. Eveline sagt:

    @schnehen sagt:

    Aber das deutsche Volk und der deutsche Imperialismus, vertreten durch das Kaiserreich (heute vertreten durch das Merkel-Steinmeier-Regime), sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich stelle mich auf die Seite des deutschen Volkes, und ich sehe auch die deutsche Geschichte aus diesem Blickwinkel und nicht aus dem Blickwinkel der Pickelhauben und Hurra-Wir-Ziehen-nach-Belgien-in-den-Krieg-Schreier (gemäß dem Schlieffenplan: Belgiens Neutralität verletzen, die Universitätsstadt Löwen niederbrennen und rein nach Frankreich – Hurra!!).

    Da liegt der Punkt, nebst Trennung.

  72. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Bitte nachdenken!

    Vergleicht man die Größe und Macht (Menschenzahl, Industriekapazität, Rüstung, Truppenstärke) der Entente-Mächte mit jenem der Mittelmächte, so ergibt sich in etwa das Verhältnis der USA zu Afghanistan.

    Und Sie werden nicht müde, zu behaupten, es sei ganz bestimmt der David gewesen, der den Goliath angegriffen habe!

    Ist Ihnen entfallen, daß bereits der Plan der deutschen Einigung zu einem Angriff Frankreichs führte, 1870/71 ??
    Das hätte wohl der 55. französische Raubkrieg werden sollen…!

    Und danach gab es ewige Revanchegelüste der guten Franzosen. Sie haben sich als mächtigen Verbündeten das Zarenreich aufgebaut, und England natürlich. Sie haben Militärkonventionen mit England geschlossen, dem Bündnispartner Rußland gezielt hohe Rüstungskredite gegeben, dessen Aufmarschplan auf Vordermann gebracht.

    Ein bißchen mußten die Deutschen im Reich und in Österreich schon die realen Verhältnisse berücksichtigen, nicht wahr.
    Es war jederzeit ein gleichzeitiger Angriff Rußlands und Frankreichs zu gewärtigen, eine gewaltige Übermacht!
    Noch dazu in einem ausweglosen Zweifrontenkrieg!
    Die Rolle des Britischen Weltreichs dabei war zunächst zweifelhaft.

    Der einzige Ausweg, der den Deutschen eingefallen ist, war ein verzweifelter Ausweg, der Schlieffenplan:

    Da die Mobilisierung Rußlands (ursprünglich, VOR der frz. Intervention!) Wochen dauerte, plante man in Deutschland, in einem raschen Feldzug gegen Frankreich vorzugehen, so lange die russische Unterstützung noch nicht fühlbar wäre. Nach einem möglichen Sieg über Frankreich konnte man sich gegen den russischen Angreifer wenden.

    Der Schlieffenplan machte es notwendig, über Belgien zu marschieren. Der Angriff auf Belgien erfolgte ja keineswegs aus Feindseligkeit gegen die Flamen oder, weil das Reich sich Belgien etwa hätte angliedern wollen. Er war notwendig, falls Rußland angreifen würde, und dann F sofort vom Westen her einmarschieren würde.

    Am Vorabend des WKI besuchte die frz. Regierung Rußland, um letzte Hand an den russischen Aufmarschplan zu legen.
    Beide Seiten (Ru+F) versicherten einander in markigen Worten und ernsten Expertengesprächen, „hart zu bleiben“, entschlossen vorwärtszumarschieren. Und sie stießen mit Krimsekt und Champagner auf die „zukünftigen Siege“ an.

    Und tatsächlich mobilisierte der Zar als erster, dann Frankreich. Deutschland versuchte jede mögliche diplomatische Aktion, um den drohenden Zweifrontenkrieg ZU VERMEIDEN!

    Erst nachdem die diplomatischen Bemühungen um einen friedlichen Ausgleich den Russen ausreichend Zeit für seine Mobilmachung gelassen hatte, mobilisierte als Letzter von allen Kriegführenden auch zuletzt Deutschland. Diese Verzögerung (um des Friedens willen!) bewirkte ernsthafte militärische Nachteile für Deutschland.

  73. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Wenn Sie oben noch gesagt haben:
    „Das militaristische kaiserliche Deutschland […] war […] am stärksten am Ausbruch des Krieges interessiert […]“ …
    und nunmehr sagen:
    „Die britischen und französischen Imperialisten waren genauso schlimm“ …,
    werte ich das als Anzeichen der Einsicht.

    Das Problem ist bloß, dass mittlerweile nicht mehr mit der Alleinschuldthese, sondern durch die Alle-waren-schuld-These darauf abgezielt wird, von den ursprünglichen alliierten Kriegsinitiatoren abzulenken.

    Zu Belgien:
    Dieser Kunststaat war von Anfang das Eingangstor der Briten auf den Kontinent: Die Römer hatten ihre Haeduer in Gallien, die Amis ihre Kurden im Irak. Allen wurde ‚zur Hilfe geeilt‘.

    General Ludendorff schreibt in „Kriegshetze und Völkermorden“ über [die] Rede des Reichskanzlers [Angehörigen des Auserwählten Volkes und Freimauerer] Bethmann-Hohlweg:
    „Am 4. August warf [Bruder] Bethmann-Hohlweg, immer noch Reichskanzler des Deutschen Reiches, den Hochgradbrüdern in den Feind- und in den neutralen Staaten einen neuen Ball zu. Er sprach im Reichstag über den Einmarsch deutscher Truppen in Belgien… als von einem ‚Unrecht‘, das Deutschland ‚wiedergutmachen‘ werde, und von Verträgen, die den Deutschen ‚ein Fetzen Papier wären‘! Und das, obschon Belgien bereits 1906 ein militärisches Bündnis mt England und Frankreich eingegangen war, das auch 1914 Gültigkeit besaß, und die Verträge, die ihm Neutralität gewährten, lange verletzt hatte. Auch dieser Ball wurde voll Freude von den Hochgradbrüdern der ganzen Welt aufgefangen. England, das seit dem 25. Juli seine Flotte mobilisierte, konnte nun mit frommem, freimauererischem Augenaufschlag in den Krieg eintreten. Es konnte die ungeheure Pressehetze gegen Deutschland einleiten und bald darauf den ‚Kreuzzug gegen die Hunnen‘ in aller Welt, namentlich in den Vereinigten Staaten, predigen. Die Wirrnis, die Bruder von Bethmann-Hohlweg im deutschen Volke mit seinem Handeln anrichtete, war den ‚unsichtbare Vätern‘ besonders für die spätere, unmittelbare Revolutionshetze innerhalb der deutschen Arbeiterschaft und für das Friedensdiktat sehr willkommen. Bruder von Bethmann-Hohlweg hatte sich den ‚unsichtbaren Vätern‘ gegenüber in Treue bewährt durch seinen Kampf ‚gegen Kaiser und Reich‘! […]“ (Seite 120/121)

  74. Eveline sagt:

    @ rico

    http://www.torindiegalaxien.de/0714/Der%20Umkehrpunkt.pdf

    Erst mal eine gute Nachricht, die Weltenesche Yggdrasil als Kornkreis. Freude Freude

    Was soll ich ihnen darauf schreiben?

    Ich hänge nicht dem dualen Weltbild an, sondern einem holistischem Weltbild, das schliesst das Dritte, Vierte, …. mit ein.

    Aber ohne die zwei Pole, kein gemeinsames Drittes.

    Esoterik ist eine Innenschau. Auf den großen Hermes Trismegistus gehen diese Ordnungssätze
    1. So wie Innen so Außen
    2. So wie Oben so Unten.

    Was läuft in der Esoterik zur Zeit krumm? Sie beackern zu sehr das Licht. Keine klaren Entscheidungen.

    Was läuft in der Wirtschaft/Politik krumm? Sie beackern nur die Materie. Völlig entseelt und entgeistert .

    Das was wir heute – Thema Montagsdemo – erleben, sind Auswirkungen einer bewusst gesteuerten , einseitigen Polarisierung, in diesem Falle ist rechts böse.

    So misslingt das Erkennen, wir werden blöd gehalten.

    Prof Hörmann schilderte es mal so.

    5 Affen im Käfig, dazu Kisten zum Stapeln.
    Bananen wurden an die Decke gehängt.
    Die Affen stapelten die Kisten ruck zuck hin – 4 Affen stehen unten, der fünfte auf der Kiste und reckte sich zu den Bananen – in dem Moment wurden die 4 unterstehenden Affen eisekalt mit Wasser bespritzt.

    Das so noch 2 – 3 mal, danach durfte keiner mehr auf die Kisten steigen und sich nach den Bananen strecken. Alle schrieen auf!!
    Und so wurden die Affen so nach und nach ausgetauscht – der Neue wollte hochklettern, die anderen schrieen gleich hysterisch auf!!!!!! mit dem Ergebnis – keiner durfte mehr auf die Kiste steigen und die Bananen holen.
    Selbst bis alle Affen ausgetauscht waren – ein unsichtbares Bewusstseinsfeld war entstanden – das da lautete: nicht auf die Kisten steigen und die Bananen holen –

    So geht es uns heute – wir sind die Affen.
    Das gewinnbringende Dritte sollen wir nicht erkennen.

    Liebe Grüße

  75. Aristoteles sagt:

    „[D]er vor Verdun gefallene Oberstleutnant Driant [hatte] schon 1907 bekannt […]: ‚Clémenceau denkt an den Kampf, … er kann sich der Verpflichtungen nicht entziehen, welche er gegen England eingegangen ist … An einem vom König von England festgesetzten Tage wird der Kampf beginnen.‘ (J. Schweitzer ebenda.) (Fußnote: ‚Wir bemerken, daß Clémenceau Mitglied des ‚Grand Orient de France‘ ist. [Vgl. ‚Deutsche Politik‘, 2. Jahrg. Seite 594].‘)
    Zudem schrieb der ‚Soir‘ im August 1914 selbst, daß die belgische Regierung ‚zur Erhöhung ihrer Neutralität‘ Besprechungen mir Frankreich vor Kriegsausbruch gehabt hatte; auch hatte nach Brüsseler Briefen unmittelbar vor dem Vorgehen Deutschlands in Belgien der belgische König Albert eine französische Militär-Mission in Brüssel empfangen.
    Vielleicht ist auch bemerkenswert, daß ‚Gil Bas‘ es am 25. Februar 1913 für angezeigt hielt, seinen Lesern mitzuteilen, daß die Festung Maubeuge schon damals reichlich mit englischer und französischer Munition ausgerüstet worden war. Dies wohl deshalb, um Maubeuge zum Truppenzusammenziehungsplatz der Entente zu machen, — denn wie die ‚Neue Zürcher Zeitung‘ am 5. August 1914 schrieb, hatte ‚Belgien selbst sein Wehrwesen seit Jahrzehnten sträflich vernachlässigt‘.
    Es muß überhaupt ‚vielerlei gegangen‘ sein in den ‚obersten Schichten‘ der Loge; denn obwohl in jenen Kreisen fortgesetzt von der ‚Demokratisierung der Welt‘ gesprochen wird, ‚konspirierte‘ doch der Vorgänger des jetzigen belgischen Königs — Leopold II. — im Geheimen auf den französischen Thron‘ (‚Zürch. Tag.-Anz.‘ vom 5. September 1914) ‚und die französische Regierung wies den Prinzen Louis Napoleon auf die belgische Armee hin, in der er Dienst nehmen solle. Die belgische Regierung aber trieb — wie der angesehen Flamenführer Dr. August Borms in einem Interview mit dem Journalisten Dr. Contzen aussprach — seit achtzig Jahren eine ununterbrochene ‚Verfranschungspolitik‘ (‚Zürcher Nachr.‘ Nr. 247, 1917), die auch dem Bürgermeister Buls von Brüssel zu viel wurde, der in der Verwelschung immer eine frühere oder spätere Gefahr für eine Annexion Belgiens durch Frankreich sah.
    Andererseits stand König Albert von Belgien zu König Georg von England in vertrautem Verhältnis — und noch weiter subventionierte […] der französische Botschafter in Brüssel seit einer Reihe von Jahren vor dem jetzigen Kriege die belgische Presse mit einer halben Million Franken jährlich zu dem Zwecke, systematisch gegen Deutschland aufzuhetzen. […]“ (Heise, Karl: Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg, Seite 33-36)

  76. Aristoteles sagt:

    Bernard Shaw im August 1916 in der New York Times:
    „Grey spricht von Deutschlands Verletzung der belgischen Neutralität … Aber Belgien war ebensowenig unabhängig wie Irland. Für Frankreich und England war Belgien das Vorwerk gegen Deutschland; das weiß jetzt jeder Mensch, ausgenommen die Leser der … Londoner Halbpennyblätter (der Northcliffe, Burnham usw.)… “

    „[D]er belgische Sozialistenführer und Staatsminister Bruder Van der Velde [hielt] am 5. Juli 1913 in der Rue Cadet zu Paris vor versammeltem französischem Großorient einen Vortrag über die belgische Regierungspolitik und die militärische Situation Belgiens (!). In dieser Rede wies Van der Velde darauf hin, daß die belgische Regierung durch Sir Edward Grey und Poincaré auf die militärische Stellung Belgiens aufmerksam gemacht worden sei, und daß Belgien durch die englischen Truppen gegen Deutschland verteidigt werden würde…
    Ein solches Verhalten steht ganz im Einklang zu jenem belgischen Geheimakten-Fund, der im ‚Berliner Tageblatt‘ (Auslandsausgabe) vom 4. September 1917 berichtet wird. In den belgischen Archiven fand sich unter den Papieren des Staatsministers Baron Lambermort eine Aufzeichnung über eine Unterredung mit dem englischen Gesandten Lord Vivian, Belgien könne im Kriegsfalle auf die englische Unterstützung rechnen. Daß diese einzig gegen Deutschland (und nicht etwa gegen Frankreich) sich richten würde, ergibt sich daraus, daß neben Grey auch Bruder Poincaré die belgische Regierung zu militärischen Maßnahmen veranlaßte.“
    (Heise, Karl: Die Entente-Freimaurerei und der Weltkrieg, Seite 33-36)

  77. Heider sagt:

    Karl Heise, – ein früher Truther, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. – Ehre seinen Andenken.

    @ Aristoteles
    Naturalismus und Hintergrundpolitik-Kritik / Ludendorff-Bewegung ab 1900 im Blog
    Studiengruppe Naturalismus [Suchmaschine!]

    Dort auch neue, noch nirgends veröffentlichte Dokumente u. zusammengetragene Erkenntnisse.

  78. heureka47 sagt:

    Sehr gut.
    Danke!

  79. schnehen sagt:

    Der Feind meines Feindes ist nicht mein Freund.

    Dabei war der deutsche Imperialismus nur bedingt der Feind des britischen und französischen: in China intervenierten die Gemeinschaft der Imperialisten zusammen und schlugen die Aufstände zusammen nieder, in Afrika verübten sie, allerdings jeder in seiner eigenen Einflusssphäre, ähnliche haarstäubende Verbrechen, ja Völkermord: die Engländer rotteten die kenianischen Mau-Mau aus, als diese gegen die Kolonialherrschaft rebellierten, und die deutschen Kolonialisten, die unter dem deutschen Kaiser arbeiteten und von ihm geschützt wurden, rotteten die Hereros in ‚Deutsch-Süd-West-Afrika‘ (heute Nambia) aus:

    Zwischen 1904 und 1907 wurden drei Viertel des etwa 100.000 Menschen zählenden Herero-Stammes, der den Deutschen in Nambia im Wege war, von General von Trotha ausgerottet. Das Resultat: 80.000 Tote. Ihr Verbrechen: ihr Patriotismus, ihr Verlangen, die eigene Heimat gegen die weißen Eindringlinge zu verteidigen. Ich stehe auf der Seite dieser schwarzen Patrioten, nicht auf der Seite der Kolonialherrn, egal ob diese Patrioten schwarzer oder weißer Hautfarbe sind. Wer ein Nationalist oder Patriot sein will, muss diese Verbrechen verurteilen, wer das übersieht und so tut, als habe es sie nicht gegeben, hat kein Recht, sich Patriot zu nennen.

    Diese Hereros, die gegen die deutsche Kolonialherrschaft rebelliert hatten, wurden, wenn sie nicht erschossen wurden, in eine Wüste getrieben, wo sie ohne Wasser verdursteten – Frauen mit ihren Kindern, zusammen mit ihren Männern, Greise…

    Ein Staat, der so etwas duldet und sogar vorantreibt, der die politische Opposition einsperrt, weil sie sich seinen Kriegsplänen widersetzte, kann kein friedlicher Staat sein. Aggressiv nach innen, bedeutet auch aggressiv nach außen. Das ist eine alte Erkenntnis, die aber wohl immer noch zu bestimmten Leuten durchgedrungen ist.

    Wer diesen Staat und seine Verbrechen (das deutsche Kaiserreich) bemäntelt wie dies hier getan wird, weil die Engländer ja genauso schlimm oder sogar schlimmer waren, steht immer noch auf der Seite von Imperialisten und Menschenfeinden, von Völkermördern und müsste logischerweise dann auch die israelische Besatzungspolitik gutheißen.

  80. Eveline sagt:

    @schnehen

    Die Maya, die Zeit und ihre Wiederkehr

    Lange bevor der weisse Mann aus dem Osten die Küsten Südamerikas erreichte, wussten die Maya, dank ihrer Verbundenheit mit den Göttern, mit dem Kalender, Tzolkien, das dann großer Schmerz und großes Leid auf ihr Volk zukommen wird.
    Und eine fast vollständige Vernichtung ihrer Kultur durch die Weißen erzielt wird.

    Und sie wurden darauf vorbereitet und wissen es – 500 Jahre – später immer noch, das sie heute die „Lichtbringer „sind.

    Das Volk der Maya hatte mit seinen politischen und geistigen Führern zusammengelebt. Sich nie als getrennt empfunden, so wie die europäischen Völker, heute – von ihren Eliten verkauft, verraten und vogelfrei gemacht worden sind.

    Die Mayas hatten und haben Bewusstsein über sich und ihre Herkunft. Das ist ihr großes Plus.

    Es geht nicht darum, die Verbrechen gegeneinander aufzurechnen, sondern den Blickwinkel zu weiten.
    Fakt ist, egal ob ein Deutscher, ein Franzose oder ein Engländer dieses Video schaut, alle werden mit den Mayas mitempfinden können und sagen, genau so fühlen wir uns heute auch.
    Entweder durch Waffen oder den Zinseszins werden wir erst ausgeraubt und dann ausgerottet.
    seit mindestens 1000 Jahren schon. Und immer vorneweg das Kreuz.

    Vielleicht magst du dir das Video anschauen.

  81. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen:

    Ich weiß schon, Sie sind beratungsresistent, wenn durch Mitteilung von Fakten die Vorurteile korrigiert werden könnten, die Ihrer Sozialisation geschuldet sind.

    Es ist bestimmt zuviel verlangt, wenn ich Sie ersuche, sich über die tatsächlichen Geschehnisse beim Herero-Aufstand und dessen Wurzeln bei britischen Kommandostelllen zu informieren. Blödsinn, daß die Hereros „den Deutschen im Wege“ gewesen wären!

    Aber es ist noch nicht zu spät, daß Sie nachdenken über die Rolle Deutschlands um 1900. Deutschland war damals die Welthauptstadt für Kultur, Wissenschaft, Technik. Seine Schulen und Universitäten waren unerreichtes Vorbild für die ganze Welt. Seine Industrie und sein Handel hatten Weltgeltung.

    Deutschland konnte durch einen Krieg nur verlieren, erst recht durch einen Zweifrontenkrieg, der ja durch die Bündnisse und Konventionen vorgegeben war. Deutschland brauchte Frieden für seine weitere Entwicklung. Daß zu diesem Zweifrontenkrieg
    schließlich noch weitere Fronten kamen, war zu befürchten.

    Es war saturiert, hatte keine außenpolitische Ziele, wollte nichts als ‚einen Platz an der Sonne‘. Zu unterstellen, das Land sei kriegswillig gewesen, gar für einen Angriffskrieg, der glasklar nur zu einem Zweifrontenkrieg gegen weit übermächtige Gegner führen konnte, das geht nicht bloß gegen die TATSACHEN, es geht gegen die DENKGESETZE!

  82. rantanplan sagt:

    @ Schnehen: wie jetzt, man machte also beim Niederschlagen der Aufstände in China gemeinsame Sache? Und wer außer China hatte hieran denn inwiefern ein einleuchtendes Interesse? Wohl eine Bildungslücke…

  83. heureka47 sagt:

    Nicht nur die Mayas wußten / wissen die Wahrheit.
    ALLE (noch) nicht zivilisierten Völker wußten es und die kümmerlichen Reste dieser Völker wissen es noch immer.

    Sogar innerhalb der schwer kranken zivilisierten Gesellschaft gibt es Menschen, die Heilung gefunden haben von der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose, der „pathologischen Unreife / Dummheit“, der „Dysgnosie“, usw. usw. und die Wahrheit kennen – und sie auch mitteilen.

  84. Eveline sagt:

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/aus-angst-tagte-das-kreuzberger-parlament-geheim

    ein deutsches Parlament flieht vor der linken Gewalt…….wie einst unser deutscher Kaiser.
    Es geht um die Schulbesetzung in Berlin Kreuzberg.

  85. heureka47 sagt:

    Die – allermeist entfremdeten – Menschen der zivilisierten Gesellschaft haben GENAU die zu ihnen passenden „Führer“.
    Überall: In Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Militär, Kirchen und Verbänden, usw.

    Es sind die BESTEN – in mehrheitsnormalem „Entfremdetsein“.

    Aber auch wenn es noch schlimmer wird:
    Die grundlegende Heilung ist IMMER möglich.

    Herzlichen Gruß!

  86. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Kolonialismus ist Unrecht. Sehe ich genauso. (Mal abgesehen davon, dass sich die schwarzen Stämme in Afrika zu dieser Zeit, davor und danach, auch gegenseitig in ständigen Kriegen bekämpft und getötet haben.)
    Die Deutschen entschuldigen sich, dafür sollten sich auch die Benes‘ und die anderen Völkermörder entschuldigen. Zwei Millionen (oder mehr) in Ostdeutschland. Von mir aus können wir auch wieder anfangen, über die Kriegsursachen des zweiten Teils des Zweiten Dreißigjährigen Krieges zu diskutieren…

    Das Deutsche Reich wurde von imperialistischen Ost- und Westmächten heimgesucht, auch das sollte man nicht gutheißen.

    Was hat der Herero-Aufstand mit den eigentlichen Ursachen für den 2. Dreißigjährigen Krieg zu tun?

    Genauso wenig, wie es NUR mit Bemäntelung geht, geht es NUR mit Selbstbeschuldigung. Das Deutsche Reich war (auch wegen des Druckes von Seiten der Linken) ein für die damalige Zeit fortschrittlicher Sozialstaat. Der deutsche Kaiser stand für die deutschen Arbeiter ein und entfremdete sich DESHALB von Bismarck.

    Welcher Staat ist nicht aggressiv gegen innere Staatsfeinde? Aggressiv waren auch die Bolschewisten, keine Ahnung, wie viele Ossietzkys es in der SU gab…

  87. schnehen sagt:

    Rosa Luxemburg damals, Anfang 1914, ein halbes Jahr vor Beginn des Ersten Weltkrieges, als sie in Fechenheim und in Bockenheim bei Frankfurt/M auftrat (damals noch Mitglied der SPD) und die versammelten Arbeiter fragte:

    „Wird sich das werktätige Volk diesen Krieg gefallen lassen?“
    und die Antwort, die sie erhielt war: „Niemals, niemals“. Dann sagte sie:

    „Wenn uns zugemutet wird, die Mordwaffe gegen unsere französischen oder anderen Brüder zu erheben, so erklären wir: Nein, das tun wir nicht!“

    Wegen dieser Rede wurde Sie im Februar 1914 vor ein deutsches Gericht – die Große Frankfurter Strafkammer – gestellt, wegen ‚Anstiftung zum Ungehorsam‘, so die Anklage.

    Der Staatsanwalt bezeichnete sie als ‚Hetzerin‘, die zur Meuterei aufgerufen habe.

    Das Urteil: ein Jahr Gefängnis – ein Jahr Gefängnis für eine Rede gegen den Krieg. Später, 1916, wird sie erneut angeklagt verhaftet und eingekerkert.

    Man stelle sich vor: Lars Mährholz oder Jürgen Elsässer würden wegen ihrer mutigen Reden ein Jahr ins Gefängnis kommen.

    Dies zeigt deutlich, dass das damalige deutsche Kaiserreich, kein friedlicher Staat war, sondern ein aggressiver Staat, der einen Angriffskrieg führen wollte. Ein halbes Jahr später bewilligte man die Kriegskredite im Reichstag. Die Pläne für einen Durchmarsch durch Belgien, die die Neutralität des Landes brachen (Schlieffenplan), lagen schon fertig auf dem Tisch. Die SPD-Führung stimmte den Kriegskrediten zu (außer der Reichstagsabgeordnete Karl Liebknecht), was mit Erleichterung aufgenommen wurde. Jetzt stand dem Krieg nichts mehr im Wege. Die verräterische sozialdemokratische Führung, die später auch die Novemberrevolution mit Gewalt niederschlagen sollte (Ebert, Noske, Scheidemann) hatte kapituliert und war den Kriegstreibern nicht in den Arm gefallen.

    Liebknecht und Luxemburg, später von Freikorps ermordet, die damals schon das Hakenkreuz am Helm führten – die Vorläufer der SA-Horden – retteten die Ehre des deutschen Volkes. Sie waren wahre Patrioten und bezahlten ihren Patriotismus mit ihrem Leben.

    Sie sind auch Vorbilder für uns heute, Vorbilder an Standhaftigkeit, an Mut, Friedensliebe und Prinzipientreue.

  88. Eveline sagt:

    @Schnehen

    Menschen fehlen immer, das liegt in der Natur der Sache.

    Wenn Kinder ihre Eltern in den Himmel heben und den Papa Gott gleich betrachten , ist das normal. Lässt ja bekanntlich in der Pubertät stark nach, da sind die Eltern nur noch peinlich.

    Irgendwo hattest du geschrieben, das keine Strassen nach deutschen Revolutionären benannt wurden, das stimmt nicht.

    Hier, ehemalige DDR, gibt es viele Rosa – Luxenburgs- Strassen sowie Karl-Liebknecht`s Str. .
    Ich selber habe meine Kindheit in einer Karl Liebknecht Str. verlebt. 😄

  89. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Swastika

    Das Symbol Swastika.

    In Italien für Faschismus das Symbol Faszia , Rutenbündel, ein Axt schneidet sie durch, so wie ein Chirurg heute auch die Rückenfaszie durchtrennen muss, um die vorgefallene gallertartige Masse, Bandscheibe, zu entfernen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fascis

    Heute ist das Heilen des faszialen Bindegewebes hochaktuell. Es verbindet den Knochen mit der Muskulatur, hier liegen auch zu 90 Prozent Ursache sämtlicher Rückenprobleme.

  90. schnehen sagt:

    @Eveline

    Du hast Recht. Ich war von der alten Bundesrepublik ausgegangen. Meine Oma wohnte in der Friedrich-Ebert-Straße. Ich habe sie immer ‚Friedrich-Verräter-Straße‘ genannt.

    Die DDR-Führung hat sich immer gerne ein revolutionäres oder auch antifaschistisches Mäntelchen umgehängt. Revolutionär und antifaschistisch nach außen, gegenrevolutionär, spießig und korrupt nach innen (siehe Wandlitz).

    Und du hast auch Recht in dieser Beziehung: Kinder zu stark loben und in den ‚Himmel heben‘ ist falsch. So züchtet man Egomanen.

    Sommerliche Grüße!

  91. Heider sagt:

    @ Eveline
    Die offiziale Geschichtsschreibung drückt sich auch in der Namensgebung unserer Strassen und Parks aus. In diesem Sinn findet man auch Erich Mühsam-Strassen, Ernst Toller-Strassen oder Ernst Thälmann-Parks.
    Nach Namen wie Erwin Kern, Hermann Fischer oder Ernst von Salomon [immerhin auch ein nicht unwichtiger Literat] wird man ganz vergeblich suchen.
    Soweit noch zum Mainstream, und wie dicht man wirklich dran ist, wenn man sich in BRD 2014 auf die Novemberrevolution beruft.
    Geht nicht gegen Sie.

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen:

    Es ist nichts Besonderes, wenn Menschen wegen gewaltfreier Meinungsäußerung zu Gefängnis verurteilt werden. Freunde von mir sind aus diesem Grund jahrelang inm Gefängnis gesessen, 3 Jahre, 7 Jahre 12 Jahre. Ein anderer Freund wurde wegen desselben Deliktes gar zu 25 Jahren verurteilt, von denen er allerdings bloß 16 Jahre abgesessen hat. Dann wurde er aus dem GULAG entlassen und in die „brd“ abgeschoben.

    Und ich bin nicht sicher, was passieren würde, wenn ein Agitator aus dem Ausland heute in der „brd“ die Bundeswehrsoldaten auffordert, ihren Friedensdienst am Hindukusch zu verweigern.

    Es war ja das erklärte Programm der marxistischen Parteien in allen europäischen Ländern, daß die „Arbeiter“ die Einberufung verweigern sollten. Dies ist allerdings in GB und F nirgends erfolgt, die Proletarier aller Länder zogen mit Hurra in den Krieg gegen Deutschland.

  93. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Schlieffenplan“

    Sie schließen aus der Existenz dieses Planes, Deutschland sei
    „ein aggressiver Staat“ gewesen, der „einen Angriffskrieg führen wollte.

    Das zeigt, daß Sie mit rethorischen Versatzstücken verdecken, daß Sie die einfachsten Sachverhalte der Entstehung von WKI einfach noch nie gehört haben.

    Es gab ein festes Bündnis zwischen dem riesigen Rußland, dem hochgerüsteten Frankreich, und im Hintergrund die Bedrohung durch das Britische Weltreich und die USA.
    Alleine Rußland hatte 3-4 mal mehr Truppen als Deutschland.

    Deutschland war klar, daß Rußland und Frankreich gemeinsam losmarschieren würden, um Deutschland zu vernichten. Einem Zweifrontenkrieg gegen diese übermächtigen Gegner war Deutschland natürlich nicht gewachsen.

    Die einzige (verzweifelte) Lösung dieses Dilemmas bildete der (DEFENSIVE!!) Schlieffenplan:

    Rußland benötigte zur Mobilmachung Wochen.
    Also bestand der Plan, im Augenblick der russischen Kriegserklärung (bzw., des Beginns seiner Mobilmachung gegen Deutschland) selbst zu mobilisieren und mit geballter Macht gegen Frankreich vorzugehen. Man erhoffte verzweifelt einen schnellen Sieg, um dann den weit überlegenen Truppen Rußlands gegenübertreten zu können.

    Da die gemeinsame Grenze zwischen D und F durch die unbesiegbare Maginotlinie gesichert war, hätte ein Angriff dort sicher nicht zu einem raschen Sieg geführt. Deshalb war der Durchmarsch durch Belgien NOTWENDIG!

    Alle diese Tatsachen, auch der Schlieffenplan selbst waren jedermann in Europa bekannt. Belgien standen viele Möglichkeiten offen, Kriegführung im Lande zu vermeiden, selbst wenn Rußland und Frankreich angreifen. Statt dessen hat Belgien englische und französische Kriegsdepots auf seinem Gebiet geduldet.: Belgien war NICHT neutral!

    Als Rußland gegen Deutschland mobilisierte (als erste!) hat D NICHT mobilisiert, sondern die Rücknahme der Kriegsvorbereitung gefordert. Auch nach der Mobilisierung der englischen Flotte und nach der Mobilisierung von Frankreich erfolgte (entgegen der Schlieffen-Doktrin!!) KEINE Mobilisierung! Deutschland hat als LETZTER der Kriegführenden mobilisiert und dadurch gravierende militärische Nachteile erlitten. WEIL D partout KEINEN KRIEG WOLLTE, ist es zu seinem nachteil vom Schkieffenplan abgewichen!

  94. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Wen wollte denn das Deutsche Reich damals angreifen?
    Russland?
    Soviel ich weiß, haben Iswolksky und Sassonow das zaristische Russland in Absprache mit den Alliierten gegen das Deutsche Reich in Stellung gebracht.

    Mein Sohn geht leider auf eine Karl-Liebknecht-Schule.
    Ich wollte gegen das Vorhaben der Mutter meines Sohnes intervenieren, das Kind auf eine Schule zu geben, die den Namen eines Demokratie-Feindes und Volksvernichters trägt. Leider ohne Erfolg.
    In die Innenstadt gelange ich über die Kurt-Eisner-(Salomon Kosmanowsky-) und Karl-Liebknecht-Straße (‚Karli‘ im Volksmund). So viel zur BRD und der ‚Heiligenverehrung‘. (Warum nicht mal eine Hans Queitsch-Schule? oder ein Hans-Queitsch-Denkmal?).
    Die Dauer-Betrauerung von Luxemburg und Liebknecht ist die effektive Ausspielung einer Opferrolle, die gar keine ist. In Wahrheit ist sie ein BRD-Instrument zur Desintegration eines Volkes durch Schürung von Sozialneid und Kosmopolitismus.

    Liebknecht wollte das Deutsche Reich durch Herabsetzung der Wehrfähigkeit an die alliierten Kriegstreiber ausliefern und internationalistischen Fremdberstimmern und Freimauerern überlassen (dreißig Jahre später war es dann so weit).
    Das Ergebnis sehen wir heute: Internationalistischer EU-Despotismus mit dem Ziel der Ausrottung der Völker.

    Sowjet-Armeen und andere Armeen durften aufrüsten, das Deutsche Reich aber nicht, oder wie?
    Was dabei rauskommt, wenn ein Land einseitig abrüstet (Deutschland nach dem Ersten Teil des Zweiten Dreißigjährigen Krieges [Versailles]), die anderen Länder aber nicht… – das hat man gesehen.

    Jeder Körper, der von außen bedroht wird, muss sich auch nach innen verteidigen: Am Ende ist das Deutsche Volk durch seine INNEREN Feinde zugrunde gegangen.
    Die BRD macht überhaupt keine Anstalten, um sich gegen die Volksvernichtung zur Wehr zu setzen, das hat sogar die DDR besser hinbekommen (allerdings nur rein äußerlich, materialistisch – ohne Heiligung von Familie, Volk, Vorfahren, Ahnen, Religion).
    Die Ausrufung der ‚Freien Sozialistischen Republik‘ geschah ohne jede demokratische Legitimation – wie alle bolschewistischen Putsche.
    (Das soll nicht heißen, dass ich die Ermordung gutheiße.)
    Rozalia Luksenburg war überhaupt keine Deutsche.
    (Polen hätte einen eigenen Staat bekommen sollen.)

  95. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Li+Lux: bolschewistische Konterrevolutionäre!

    Luxemburg war beileibe kein „Patriot“, im Gegenteil!
    Lux. kritisierte sogar Lenin wegen seiner Doktrin des „Selbstbestimmungsrechtes der Völker“.

    Es war der Revolutionsregierung klar, daß Li+Lux nach dem Vorbild der Bolschewisten in Rußland eine Konterrevolution planten, einen gewaltsamen Putsch. Deshalb hat die Regierung einen Kopfpreis auf die beiden ausgesetzt. Und um den Bewaffneten der Konterrevolution begegnen zu können, hat die Regierung Freiwillige angeworben: die Freikorps.

    Die Freikorps waren also keine privaten Milizen (wie die bolschewistischen Verbände), sondern Regierungstruppen!

    Die Rädelsführer der Konterrevolution Li+Lux wurden aufgespürt und gefangengenommen. Danach wurden die beiden von Angehörigen der Regierungstruppen umgebracht.
    Die Gewalttaten einer Revolution sind schrecklich.
    Ich halte auch nicht so viel von der Revolution von Scheidemann und Ebert.
    Aber:
    Wahlen waren ja bereits anberaumt, man hätte sie abwählen können. Da Li+Lux klar war, daß sie bei einem demokratischen Votum keinerlei Chancen hätten, haben sie eben zu den Waffen gegriffen. Das Ziel dieses Putsches war erklärtermaßen:

    1. Verhinderung von Wahlen
    2. Errichtung einer „Räte“diktatur

    Sie wissen vielleicht, daß „Rätediktatur“ eine Übersetzung von „Sowjetdiktatur“ ist.

  96. heureka47 sagt:

    „In Italien für Faschismus das Symbol Faszia , Rutenbündel, ein Axt schneidet sie durch“:

    Falsch gesehen, falsch gedeutet.
    Die Axt IM Rutenbündel ist Symbol für die MACHT, die aus der Bündelung erwächst.

    Herzlichen Gruß!

  97. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Aristoteles: „Polen hätte einen eigenen Staat bekommen müssen“

    Nach den polnischen „Teilungen“, die de facto nur der Anschluß an Rußland waren, hatte Polen 120 Jahre lang keinen eigenen Staat.

    Polen wurde aber 1916 wiedergegründet, nachdem deutsche Soldaten das Gebiet befreit hatten. Wiedergegründet von Deutschland und von Österreich-Ungarn.

    Allerdings dankte Polen schlecht:
    Schon 2 Jahre später eroberte es riesige Gebiete des nun waffenlosen Deutschen Reiches. Die Henker in Versailles haben dann die polnischen Eroberungen sanktioniert.

  98. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Es ist schon beachtlich, wie fahrlässig Sie mit bestimmten Begriffen umgehen, aus einer Revolutionärin eine ‚Konterrevolutionärin‘ machen, nur weil Ihnen diese tapfere Frau nicht ins Konzept passt. Sie verdrehen alles und spielen noch dazu den Oberlehrer, der den großen Durchblick hat.

    Nichts haben Sie durchschaut trotz ihres Doktortitels: Sie haben nicht durchschaut, dass die Kräfte, die damals das Kaiserreich unterstützten, die gleichen waren, die dann auch die Weimarer Republik und die Hitlerdiktatur unterstützten, ja trugen: die großen Waffenschmieden Krupp und Thyssen, die sowohl die deutsche als auch die britische Seite mit Waffen belieferten, der deutsche Hochadel, besonders die ostelbischen Junker, die sowohl im Kaiserreich als auch in der Weimarer Republik und in der Nazizeit die Kader für die Spitze der Armee stellten, und schließlich die großen Bankenkonsortien, die 1933 in der Villa des Bankiers Baron von Schröder sich auf Hitler als Reichskanzler einigten, die die Nazis am Willen des deutschen Volkes vorbei an die Macht schoben. Diese Volksfeinde haben auch am Ersten Weltkrieg, am Blut des deutschen Volkes und an dem anderer Völker reichlich verdient. Es waren die Stützen des Kaiserreichs, dessen Repräsentanten von der Novemberrevolution 1918 ins Ausland gejagt wurden.

    Es sind die gleichen sozialen Kräfte, die auch heute wieder am Werk sind und die im Verein mit dem US-Imperialismus ihre Interessen in der Ukraine vertreten, Seite an Seite mit der faschistischen Regierung in der Ukraine. Wenn Sie diese Kräfte so vehement verteidigen und in Schutz nehmen, dann müssten sie heute fest an der Seite der Merkel-Steinmeier-Regierung und des ukrainischen Regimes stehen. Und ich sage es noch einmal, ein letztes Mal:

    Sie haben kein Recht die Revolutionärin Rosa Luxemburg als ‚Konterrevolutionärin‘ zu verleumden – sie, die von konterrevolutionären Freikorps, die Sie verteidigen, ermordet wurde. Stellen Sie diese Propaganda und diesen Geschichtsrevisionismus endlich ein und kehren Sie auf den Boden der Sachlichkeit zurück!

  99. Aristoteles sagt:

    @Dr. Kümel

    Danke, man lernt nicht aus.

    Ich meinte es v.a. in Bezug auf Rozalia Luksenburg, die im RUSSISCHEN Polen geboren war.

    Pedram Shayar hat im Prinzip auch nur etwas mit der BRD zu tun, weniger mit Deutschland.

    Immerhin haben die Deutschen auch nach den Teilungen die Polen noch Polen sein lassen.
    Das fremdbeherrschte deutsche Volk soll hingegen durch die rassistische Regenbogen-Politik der Besatzer ausgerottet werden. — Das ist auch ein seltsamer ‚Dank‘ für die Willfährigkeit der BRD-Marionetten.

  100. Heider sagt:

    Stellen Sie diese Propaganda und diesen Geschichtsrevisionismus endlich ein

    Andersrum wird der Schuh richtig geschnürt oder: Wozu man eigentlich seinen Kopf hat.

    Hört endlich auf zu glauben, was euch eure us-amerikanischen u. sowjetischen Lehrer von Geschichte erzählt haben und fangt an eigenständig zu denken.

    Der deutsche Nachkrieg [die bürgerkriegsähnlichen Unruhen 1918-23] lässt sich nicht von einer irrigen linksradikalen Ausgangsposition her aufklären, hier die guten Revolutionäre u. dort die schlechten Freikorps [„Konterrevolution“].
    Die deutsche Novemberrevolution erinnert nach Anfang u. Ablauf eher an eine von Aussen bestimmte, mit Kräften im Innern abgestimmte „Farbenrevolution“ von heute, signifikant ist v.a. die plötzliche Zersplitterung u. die überraschende Kopflosigkeit der deutschen Staats- u. Militärführung. Hallo – dieser scheinbare Hühnerhaufen soll ja derselbe gewesen sein, der vorher einen Weltkrieg geplant hat!

    Von Idee, Anlage u. Verlauf her war es eine höchst undemokratische Angelegenheit, die keinesfalls irgendeine Mehrheit der Deutschen, ja nichtmal der Arbeiterschaft repräsentierte. Für den Spartakusaufstand kann das umso mehr gelten.
    So inhomogen wie die „Linke“ [geführt von der SPD u. die ihr ergebenen Gewerkschaften] so wenig homogen war die „Rechte“.
    Die Freikorps sollte man sowieso nicht vorrangig als politische Gruppierungen sehen, da es sich ganz überwiegend um demobilisierte u. also beschäftigungslose Weltkriegssoldaten handelte. Die scharten sich v.a. aus wirtschaftlichen u. psychosozialen Motiven um einzelne Führer, die ihrerseits aus dengleichen Gründen antraten u. selten ein polit. Konzept vertraten. Sinnigerweise nahm die Zahl der Freikorps u. ihr Einsatz in dem Moment ab, als die bürgerliche Ordnung sich festigte und die Reichswehr als Nachfolgerin der alten kaiserlichen Armee Vielen eine soldatische Weiterverwendung bot.
    Es ist doch signifikant, dass der polit. motivierte Kapp-Putsch von 1920 nur von einer Minderheit auch der Freikorps – im wesentlichen war das die Marinebrigade Ehrhardt – mitgetragen wurde, u. auch bei ihr spielte soziale Deklassierung zumindest in den Mannschaften eine Rolle.

    Interessant ist natürlich Ehrhardt u. sein Führungskreis (Wilhelm Canaris, Hartmut Plaas, Friedrich Wilhelm Heinz, Manfred von Killinger); in Anbetracht von allem was von von ihnen weiss, würde man sie heute Geheimdienstler oder V-Männer nennen. Hier auf augenscheinliche politische Sachverhalte abzustellen bedeutet an der Oberfläche zu bleiben, die Geschichte im Dunkeln zu lassen statt sie aufzuhellen.

    „Faschisten“. Nun, ausgerechnet dieser Kreis [im Fall Luxemburg-Mord auch der dubiose Waldemar Pabst, der mit Canaris Verbindung hatte], der mit der gesamten turbulenten, gewaltsamen Frühzeit der „Weimarer Republik“ eng verbunden ist, befand sich später im sog. Widerstand gegen den NS u. verfügte über beste Kontakte zu ausländischen Stellen, an deren Fäden er vermutlich auch hing.
    Hierzu sollte man forschen statt die alten Kämpfe von vor hundert(!) Jahren weltanschaulich nachzuspielen bzw. gewollt so nachzuempfinden. Das wäre dann wiederum ein echter Beitrag, um von dem Links-Rechts-Verwirrspiel der Vergangenheit bis Gegenwart zu wahren Geschichten der Geschichte zu gelangen u. vielleicht mal wirklich was aus ihr zu lernen.

    Dazu empfehle ich hier nochmal die Blogs
    Studiengruppe Naturalismus sowie
    Gesellschaftlicher Aufbruch – jetzt!
    [Suchmaschine!]

  101. Eveline sagt:

    Das Trennen, was ist BRD und was ist Deutschland finde ich eine gute Idee.
    Weil unsere Herkunft durch unsere Ahnen bestimmt wird und nicht durch einen EU Pass, die EU ist ein Verein, und kein Staat, der uns vogelfrei, als Arbeitssklave durch Österreich, Polen, Frankreich …..wandern lässt.
    Der P.S ist vogelfrei und wir, als die Ureinwohner sollen das gefälligst auch werden.
    Unsere alten Rechte sind immer an die DEUTSCHEN Länder gebunden.

  102. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Konter“ heißt „Gegen“

    Und ein Konterrevolutionär ist einer, der GEGEN ein System eine Revolution durchführt, das selbst durch eine Revolution an die Macht gekommen ist; also eine „zweite“ Revolution, eine Gegenrevolution. Später ist das Konzept der Gegenrevolution ja sogar ins völlig Extreme entartet zum Konzept der „permanenten Revolution“!

    Genau das haben Liebknecht + Luxemburg unternommen.
    Es gab in Deutschland eine Regierung, die durch eine Revolution ans Ruder gekommen war.
    Ich habe nichts gegen die Frau, sie war eine Intellektuelle, die (mutmaßlich) die Begriffe nicht in ihr Gegenteil verkehrt hat, nur um ihre Vorurteile zu nähren.
    Aber ich bin im Nachhinein schon froh, daß die Sowjetisierung nicht geglückt ist. So positiv sind die Erfahrungen ja nicht, die die russischen Arbeiter (von denen es ja nur wenige gab) und besonders die Bauern mit den ‚Juden und Kommissaren‘ machten, die auf Befehl Lenins und Trotzkis Terror verbreiteten. Die Bolschewisten führten ja einen regelrechten Krieg gegen die Regierungstruppen.

    Luxemburg hat sich vehement gegen Lenin gewendet, wegen seiner Bauern-Vernichtungs-Politik, wegen des Roten Terrors, den er vertreten (und durchgeführt) hat und wegen der Diktatur der Partei über das Volk, die er mit Hilfe seiner Polizeitruppe errichtet hat.
    Insoferne ist es schon gerechtfertigt, die Konterrevolutionärin Luxenburg als mutige Kämpferin zu bezeichnen. Sicherlich hat sie es ehrlich gemeint.

    Konterrevolution ist also für den historischen Betrachter keine Verunglimpfung, sondern ein nüchterner Tatbestand.

    Die Freikorps habe ich nicht ‚verteidigt‘. Auch hier steht bei mir die historische Betrachtung vornan.

    Die Revolutionsregierung wollte die neugeschaffenen Institutionen gegen Aufständische schützen, die mit Waffengewalt die angesetzten Wahlen verhindern und das System erneut umstürzen wollten. Gegen bewaffnete aufständische Haufen bzw. Milizen helfen nur Truppen. Die Revolutionsregierung verfügte aber nicht über Polizei oder Heer. Also hat sie zum freiwilligen Schutzdienst aufgerufen.

    Die Freiwilligen, die sich gemeldet haben, waren zuallermeist Weltkriegskämpfer, und von daher kameradschaftlich-sozialistisch organisiert und heimattreu gesinnt.

    Diese Truppen waren also Freiwilligenverbände, Regierungstruppen.

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    JUNCKERS dunkler Schatten: Geheim-Armee Gladio

    http://lupocattivoblog.com/2014/07/08/geheim-armee-gladio-der-dunkle-schatten-von-junckers-vergangenheit/

    Bombenleger-Prozeß:

    In den 80er Jahren verübte eine geheime Abteilung der NATO Bombenanschläge in Luxemburg. Die Aufklärung im „Bombenleger-Prozess“ wurde durch ranghohe Politiker und den Geheimdienst sabotiert.

    Jean-Claude Juncker kostete die Affäre bereits den Posten als Premier. Verfolgt ihn der Skandal nun bis nach Brüssel?

  104. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „DER SPIEGEL“:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/israelische-soldaten-schildern-misshandlung-von-kindern-in-palaestina-a-852299.html

    Gewalt gegen Kinder durch Israels Armee: Eingeschüchtert, erniedrigt und verletzt

    Gewalt gegen Minderjährige ist in den palästinensischen Gebieten alltäglich. In einem Bericht schildern israelische Soldaten, wie sie Kinder und Jugendliche schlugen, verletzten und erniedrigten.

    „Das Kind, das dort auf dem Boden lag und um sein Leben flehte, war neun Jahre alt. Eine geladene Waffe ist auf ihn gerichtet, und er muss um Gnade betteln? Das hinterlässt Narben für das gesamte Leben.“

  105. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/262350-russland-nun-ist-israel-mit-der-abr%C3%BCstung-daran

    RUSSLAND:
    Nun ist Israel mit der Abrüstung dran!

    Damaskus (IRIB News) – Nachdem die letzte Ladung von Chemiewaffen aus Syrien abtransportiert worden ist, hat der russische Außenminister das israelische Regime aufgefordert, dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) beizutreten.
    Der vollständige Abtransport von Chemiewaffen aus Syrien sollte Tel Aviv motivieren, seine Massenvernichtungswaffen zu vernichten, sagte Sergej Rybakov.

  106. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://einarschlereth.blogspot.de/2014/07/monsanto-falscht-dokumente.html

    Wenn das „FREIHANDELS“-Abkommen mit den USA unterzeichnet wird (wer sollte es aufhalten?), dann können Firmen wie MONSANTO Staaten klagen, die durch Gesetze ihre Bürger vor dem Gift GLYPHOSPHAT schützen, oder Tabakfirmen (Philip Morris) Staaten zwingen, Zigarettenreklame unbeschränkt zuzlassen (uvam!).

    Bereits jetzt weisen fast die Hälfte der Europäer bedenkliche Konzentrationen an Glyphosphat im Körper auf. Malta, Deutschland, England und Polen hatten die meisten positiven Tests.

    2010 hat die Provinz-Regierung von Chaco in Argentinien einen Report herausgegeben über Gesundheitsstatistiken aus der Stadt La Leonesa. Er zeigte, dass zwischen 2000 und 2009 nach der Expansion der genetisch veränderten Soja-und Reis-Pflanzen in der Region (und der Anwendung von Glyphosat) die Krebsrate bei Kindern sich verdreifacht hat und die Rate der Geburts-Defekte sich in der gesamten Provinz fast vervierfachte.

    Glyphosat wurde 2002 für die Anwendung in ganz Europa freigegeben. Doch gibt es zunehmend mehr Beweise, dass Glyphosat mit einer Reihe von ernsten Gesundheits-Problemen und Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Autismus, Unfruchtbarkeit und vor allem Krebs in Verdindung steht.

    Es gibt von Monsanto bestellte und bezahlte Studien zur Unbedenklichkeit (Kurzzeitbelastung von Versuchstieren) von Glyphosphat. Diese Studien werden jedoch geheimgehalten, weder die Firma noch die Behörden (!!!) gewähren Einblick.

  107. heureka47 sagt:

    Wenn das künstliche („organisierte“) System zer- / zusammenbricht, gibt es keine „Rechte“ mehr.

    Wem gegenüber wollte man sie geltend machen?
    Wo wollte man „verklagen“ / „durchsetzen“?

    DANN bräuchte / braucht es – wieder – DAS („gewisse Etwas“), das OHNE alle irdische Organisation und IMMER und ÜBERALL vorhanden ist und MEHR leisten kann als alle irdischen Organisationen, Rechte, usw.

    Herzlichen Gruß!

  108. heureka47 sagt:

    Das WICHTIGSTE, das aus der „Geschichte“ zu lernen ist:

    Sie war / ist symptomatisch und symbolisch.

    Die Geschichte der zivilisierten Gesellschaft ist ein „Riesenhaufen“ von symbolischen Aktionen und Reaktionen, von Symptomen der „Krankheit der (zivilisierten) Gesellschaft“, der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“.

    Die „Geschichte“ will uns aufmerksam machen auf diese Krankheit.
    Das ist in jedem individuellen Leben so und das ist auch im kollektiven Leben so.
    „Wie im Kleinen, so im Großen; wie innen, so außen; wie oben, so unten; usw.“ – analog zu dem biblischen Grundsatz: „Wie im Himmel also auch auf Erden“.
    Das heißt:
    „Wie im Bewußtsein, so im ‚realen‘ Leben“.

    Oder wie konkret bei HIOB.
    „Was ich befürchtet habe, ist über mich gekommen.“

    Und das entspricht dem universellen Gesetz:
    „Euch geschehe nach eurem Glauben“.

    „Glauben“ ist hier mit „Bewußtsein“, mit „Für-möglich-halten“ bzw. „vorstellen“/ „imaginieren“ zu übersetzen.

    Was der Mensch sich vorstellt, hat – im Maße der beteiligten Gefühlskraft – Tendenz, sich zu manifestieren.

    Herzlichen Gruß!

  109. Eveline sagt:

    Wenn das künstliche (“organisierte”) System zer- / zusammenbricht, gibt es keine “Rechte” mehr.

    Dann ist wieder Recht. Eines der höchsten Rechte, ist das Recht auf Nichteinmischung.
    Das verstehen die Gutmenschen nicht.

    Und so einfach werden die Profiteure des künstlichen Systems nicht loslassen. Da ist der Glaube vor.

  110. Eveline sagt:

    Ach nicht zu vergessen, denn ohne eigenen Boden/Erde kein Recht. Das Gesetz ist immer an Erde gebunden, an geographische Koordinaten.

    Ist auch bei den Indianern Amerikas so, ihre alten Rechte bestehen weiter.

    Darum muss es ein soziales Bodenrecht geben, um die Sklaverei endlich zu beenden.

  111. Dr. Gunther Kümel sagt:

    UKRAINE:

    Gore Vidal, amerikanischer Bestseller-Autor (1925-2012) in einem FAZ-Interview (ca.2002):

    „Das amerikanische Volk wollte nicht gegen Deutschland kämpfen. Die amerikanische Bevölkerung will keine Kriege.
    Die Führung der Vereinigten Staaten und die Eigentümer dieses Landes müssen jedoch Kriege führen, sonst bekommen sie nicht das nötige Geld, Summen, die dann an Boeing und Lockheed weitergereicht werden.

    Es ist also sehr wichtig, daß wir Feinde haben. Deshalb erschaffen wir immer wieder neue. Das amerikanische Volk weiß dagegen nicht einmal, wo die entsprechenden Länder auf der Landkarte liegen. Nur weil wir unsere Gegner dämonisieren, können wir all diese Kriege führen – seit 1945 sind es rund 300. Wir haben gegen andere Länder immer als erste losgeschlagen und wir hatten immer eine Entschuldigung dafür parat.“

  112. heureka47 sagt:

    Ich finde den Begriff „Recht“ unpassend / unangemessen – denn ich sehe das so, daß es sich dabei um eine Art „Anspruch“ handelt, für den es ein „Gegenüber“ braucht. Eeinen oder mehrere, gegenüber dem / denen man ein „Recht“ beanspruchen / einfordern und ggf. durchsetzen kann. Das kann man in der zivilisierten Gesellschaft nur mit Hilfe der Justiz – auf der Grundlage der Legislative, der Gesetz-GEBUNG und der Exekutive.

    Außerhalb dieses „künstlichen Systems“ („Zivilisation“, „Staat“, „Demokratie“, usw.) gibt es kein „Recht“, sondern – „nur“ – die universelle / göttliche Ordnung, das universelle Gesetz – in der Bibel als „(der) HERR“ bezeichnet.

    Wir leben hier in der materiellen Ebene des Seins, auf diesem Planeten, umgeben von „Schöpfung“, die NICHT UNSERE Schöpfung ist und die uns also nicht gehört, nicht unser Eigentum ist. Wir sind hier GÄSTE. Wir benehmen uns aber wie tollwütige Elefanten im Porzellanladen, wie von allen guten Geistern verlassene Irre, die ‚“nicht wissen, was sie tun“, wie schon Jesus am Kreuz sagte; wie hirn- und herzlose Plünderer.

    Das höchste Gesetz des Universums / Gottes gebietet uns die Einhaltung des Prinzips der unbedingten / bedingungslosen Liebe – ZU ALLEM. Einschließlich unserer selbst.

    Das höchste Gesetz des Universums / Gottes gebietet uns – als WAHRE Erwachsene – uns mit der KRAFT zu identifizieren, die Gott ist; die GEIST-Kraft, SEINS-Kraft – Bewußt-Seins-Kraft. Diese Kraft ist FEINstofflich – nicht GROBstofflich; nicht physikalisch / materiegebunden, sondern spirituell / NICHT-materiegebunden; frei.

    Gegenüber Gott haben wir aufgrund des universellen Gesetzes ein „Recht“ auf bedingungsloses Glücklichsein, auf gute Gesundheit und einige andere „Güter“ nur, wenn wir das universelle Gesetz durch Bereitschaft zum – GANZHEITLICHEN – Lernen KENNEN und ACHTEN.

    Und (auch) hier gilt: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“

    Wenn wir als Kinder von Eltern und anderen Menschen nicht richtig informiert / angeleitet werden und wir uns folglich fehlverhalten, werden wir die Folgen – als Symptome / Krankheit oder Zweifel, Unsicherheit, Unzufriedenheit usw.- spüren.

    „Die Nachhilfe-Lehrer des Lebens heißen Dr. Schmerz und Dr. Leid.“ (Kurt Tepperwein).

    Auch ein „Recht“ auf KOLLEKTIVES langfristiges Überleben auf dem Planeten haben wir nur, wenn wir das universelle Gesetz richtig lernen und achten. Wenn aber ein Teil der Menschheit schwerwiegende Fehler begeht und die Lebensgrundlagen evtl. für ALLE zerstört, reißt dieser „Teil“ die anderen evtl. mit in den Untergang / in das Aussterben.

    NOCH haben wir die Möglichkeit, den „Fehler“ (in) der zivilisierten Gesellschaft zu erkennen und GRUNDLEGEND zu HEILEN: Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“, die „Entfremdung“ / „Abtrennung“ (vom wahren Erwachsenen-Bewußtsein, dem Christus-Bewußtsein), die „Sünde“.

    Die zivilisierte Gesellschaft ist noch immer im „Tanz um das Goldene KALB“, wie es bei Moses beschrieben wird.

    Herzlichen Gruß!

  113. heureka47 sagt:

    Kriege, Bürgerkriege und ähnliche kollektive Brutalitäten sind Fälle von „Kollektiver PSYCHOSE“, auf der Grundlage der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“, der seit mehr als 12.000 Jahren grassierenden „Krankheit der Gesellschaft“.

    „Neurose ist HEILBAR!“ weiß auch der große, vielzitierte, EYSENCK – neben etlichen weiteren Fachleuten / Autoren.

    Kollektive PSYCHOSEN wiederholen sich in Abständen von grob durchschnittlich 50 Jahren – immer wieder, solange die darunter grassierende Kollektive Neurose nicht grundlegend geheilt wird.

    Herzlichen Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2014
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: