Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Videomitschnitt komplett: Veranstaltung zu COMPACT-Edition „Wladimir Putin: Reden an die Deutschen“

COMPACT hat beschlossen: Keine Interviews mehr an die lügnerischen Monopolmedien.

Am vergangenen Donnerstag wurde im Russischen Haus zu Berlin die erste Ausgabe in der neuen Reihe COMPACT-Edition vorgestellt: „Wladimir Putin: Reden an die Deutschen“. Diese Sonderausgabe können Sie ab sofort hier bestellen (am Kiosk ab 26.6.).

Das Video enthält alle Referate der Veranstaltung. Darunter auch, in meinem Redebeitrag, die Ankündigung, ab sofort keine Interviews mehr an Hetzmedien wie 3sat, ARD/ZDF, Spigel-Online etc. zu geben.

Unterstützen Sie unseren „Mut zur Wahrheit“ durch ein Abonnement von COMPACT-Magazin.

Einsortiert unter:Uncategorized

12 Responses

  1. manfred6662013 sagt:

    Sehr Gute Rede!!!

    Gruß
    Manfred

  2. Rudolf Steinmetz sagt:

    Man kann es nicht oft genug anempfehlen, das was ein von Merkel Ungeliebter zu diesem Thema sagt – KenFM im Gespräch mit Willy Wimmer (Juni 2014): http://kenfm.de/blog/2014/06/11/wimmer-juni-2014/ EIN HOCHINTERESSANTES Detail: auf dem Wiener Kongress war 1815 die Gründung einer Heiligen Allianz zwischen Preußen, Österreich und Russland vorgesehen, die jedoch von England systematisch (und leider erfolgreich) hintertrieben wurde, um Kontinentaleuropa „kriegsfähig“ d.h. zerstritten zu halten, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Kongress#Die_Heilige_Allianz WAS ALSO TUN? Compact-Magazin abonnieren? Yes. Aber das reicht nicht, sondern: Ceterum censeo Carthaginem esse delendam: die Atlantikbrücke durchsägen, per Volksentscheid die Preussische Verfassung wieder in Kraft setzen und in einem friedlichen Europa der Vaterländer einen Friedensvertrag mit Putin schliessen – unsere Zukunft ist die Kooperation mit Eurasien!

  3. Dr. Gunther Kümel sagt:

    IDEE: Entwurf eines ‚MANIFESTES‘

    Die Entscheidung, den Propaganda-Medien keine Interviews mehr zu gewähren, ist mutig und ohne weiteres verständlich. Sie ist aber auch problematisch.
    Denn sie bedeutet auch eine Isolierung, eine freiwillige Enthaltsamkeit, unseren Standpunkt noch weiter bekannt und verständlich zu machen.

    Was kann man tun?

    Vielleicht sollte man unsere Ziele in einer kurzen Erklärung plakativ zusammenfassen. Diese ‚kanonische Erklärung‘ sollte dann öffentlichkeitswirksam gemacht werden, so gut das eben irgend geht. Die Meinungsmacher werden an dieser Erklärung auf die Dauer nicht vorbeigehen können. Und jeder beleidigende Anwurf der Wadenbeißer der herrschenden Kräfte würde durch diesen Schutzschild zunichte gemacht: wir haben EINEN Punkt, auf den wir stets hinweisen können.

    Dieses Manifest müßte über die Konflikte des Tages hinausgehen, damit sie über den Tag hinaus gültig bleibt.
    Sie müßte den Anschein der Einseitigkeit vermeiden und deshalb darauf verzichten, Täter und Opfer deutlich herauszustellen. Diese Unterscheidung ist zwar nötig, aber „umstritten“, eine Diskussion darüber führt bloß zu Gezänk. Bei geschickter Formulierung werden die Tatsachen jedem klar, auch ohne daß dies explizit ausgesprochen zu werden braucht.

    Ich denke, das Grundthema, das plakativ herausgestellt werden müßte, ist FRIEDEN. Damit kann sich absolut jeder Vernünftige identifizieren. Dementsprechend könnte das Manifest die Forderung an Putin enthalten, nicht militärisch zu intervenieren (ich setze voraus, daß er das ohnehin nicht vor hat). Und entsprechend müßte der Text die strikte Forderung enthalten, daß das Militärbündnis NATO auf KEINEN FALL eingreifen darf, auch nich unter tausend Entschuldigungsgründen (R2P). Zusätzulich selbstverständlich die Forderung an die Westukraine, den Bombenkrieg gegen die ukrainische Bevölkerung des Ostens SOFORT einzustellen.

    Eine Lösung besteht in der Formierung der Ukraine als Staat aus autonomen Kantonen nach dem Vorbild der SCHWEIZ.

    Ich glaube auch, daß in den Reden weniger herausgestellt werden sollte, daß die USA (und deren Schatten) die Täter sind.
    Auch hier müßte das Gewicht der Argumente auf der Solidarität mit den Opfern stehen, den Nichtkombattanten im Osten, die von der Staatsmacht mit Kriegswaffen angegriffen werden.

  4. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.voltairenet.org/article184402.html

    Polen leitet die militärischen Operationen in der Ukraine!

    Durch bewaffnete Söldnertruppen, Ausbildung und durch Entsendung von Beratern und „Spezialisten“, etwa den Terrorismus-Experten Dziewulski, der in Israel, USA, „brd“ und anderen NATO-Staaten militärisch ausgebildet wurde.
    Polen hat schon die Milizen des Maidan ausgebildet.
    Ziel ist die Wiederherstellung eines Großpolen unter Einschluß der Ukraine!

    Dabei übersehen die polnischen Imperiumsbauer, daß sie nur die speichelleckerischen Hundchen des Groß-Imperialisten USA (und deren Schatten) darstellen.

    Nach dem ‚Modell Türkei‘ (Syrien!) wird Polen von der NATO als Durchreiche-Satellit für die Aggression gegen Rußland mißbraucht. Das erinnert an die vergleichbare Rolle Polens in den Bestrebungen des Imperialismus der Staaten des „Westens“ vor 70 Jahren.

    http://www.voltairenet.org/article182398.html

  5. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Britischer Reporter sagt in Kiev öffentlich die Wahrheit über Kiewer Lügen

    In der ukrainischen TV-Talkshow „Shuster Live“ konnte der britische Journalist der Sunday Times, Mark Franchetti von seinen Eindrücken im Südosten der Ukraine berichten.
    Im Studio waren überwiegend regimetreue Gäste geladen, wie der unter Mordverdacht stehende Saakaschwili sowie der „Maidan Held“ Wolodomir Parasiuk. Doch dann kam alles anders.
    Mark Franchetti, der dort selbst beinahe zu Tode kam, erzählte was er tatsächlich gesehen hatte: Brutale Privatmilizen
    aus dem Westen, schlechte Ausrüstung der Einwohner, kein
    Militär und fehlende russische Unterstützung. Da Franchetti in der Vergangenheit mit eher kritischen Reportagen zu Russland auffiel, wirkte dies umso glaubwürdiger. Von einem Briten und westlichen Journalisten hatte man etwas anderes erwartet.

    http://www.neopresse.com/politik/britischer-reporter-entlarvt-in-tv-show-die-wahrheit-ueber-kiewer-luegen/

  6. Dr. Gunther Kümel sagt:

    CRAIG ROBERTS:

    http://www.foreignaffairs.com/articles/61508/keir-a-lieber-and-daryl-g-press/the-rise-of-us-nuclear-primacy

    http://www.paulcraigroberts.org/2014/05/30/lethality-nuclear-weapons/

    In Washington sitzen Entscheider, die — fälschlicherweise — glauben, ein Atomkrieg sei zu gewinnen. Für sie ist ein Atomkrieg ein Mittel, mit dem sich verhindern ließe, daß Russland und China Amerikas Weltherrschaft infrage stellen. Die US-Regierung ist eine gewaltige Bedrohung für das
    Leben auf Erden. Europas Regierungen mögen sich für zivilisiert halten, sind es aber nicht, denn sie ermöglichen Washingtons Streben nach Weltherrschaft.

    Für Washington ist Tod etwas, das anderen zustößt, aber
    nicht dem »besonderen Volk«.

    Auf konventioneller Ebene könnte die /NATO/ nichts aufbieten, was auch nur ansatzweise mit dem Einmarsch der Wehrmacht in Russland 1941 vergleichbar wäre. Deshalb wäre dieser Krieg ein atomar ausgetragener und das würde das Ende von
    uns allen bedeuten.

    Wie das Stockholmer Internationale Friedensforschungsinstitut meldet, haben die neun Atommächte insgesamt noch rund
    16 300 Nuklearwaffen.

  7. Harald Schmidt sagt:

    Mit einem Interview-Boykott treibt man sich in die Isolation.Lieber bestimmte Fragen einfach nicht beantworten.Z.B. Alles, was mit dem Thema „Rechtspopulismus“ zu tun hat…

  8. Bernd sagt:

    Wieder einmal erstklssig, von Compact.

    Und vielen Dank an Yasmin. Sehr kluge und auch sehr hübsche Rednerin.

  9. manfred6662013 sagt:

    @ Harald Schmidt

    Die Journalje zieht doch sowieso über Elsässer her,und verdreht
    Dinge welche nicht gesagt wurden!!!
    Gruß
    Manfred

  10. schnehen sagt:

    Dr. Kümel:

    Sie wollen Atomkriege wieder führbar machen, unterhalb der Schwelle des Abwurfes von Atom-oder Wasserstoffbomben. Wie man so etwas macht, hat das Beispiel Irak gezeigt, aber auch in Bosnien haben sie damals Uran-Munition eingesetzt, und ich glaube auch in Afghanistan. Im Irak sind 18 Provinzen uranverseucht, und zwar für die nächsten paar tausend Jahre.

    Auch im Korea-Krieg (1950 bis1953) hatte eine Fraktion des US-Establishments vor, Atomwaffen einzusetzen: in Nordchina. Aber General MacArthurs Pläne scheiterten damals noch am Veto von Harry S. Truman. Präsident Nixon hatte vor, in Vietnam Atomwaffen einzusetzen und scheiterte am Einspruch seines jüdisch-zionistischen Sicherheitsberaters Henry Kissinger, geboren in Fürth/Deutschland. Kissinger damals in einem abgehörten Gespräch mit Nixon auf den Vorschlag Nixons:

    „No, that would be a little too much. We should rather bomb the dams and set North Vietnam under water. That would do the job nicely.“

    Das war die Alternative.

    Aber Russland hat ebenfalls Atomwaffen und modernisiert sie. Man muss sich also schon etwas anderes einfallen lassen. Am besten ziehen immer noch Stellvertreterkriege, also z. B. die Instrumentalisierung von Polen oder Erdowahns Türkei oder man macht sich Salafisten zum Werkzeug oder ukrainische Größenwahnsinnige aus der faschistischen Ecke. Instrumente finden sich immer. Es gibt ja auch noch die deutschen Tools & Fools.

  11. Bernd sagt:

    Hallo Hr. Schmidt

    Das genau ist verkehrt. Um es mal so zu sagen, die Medienhuren betreiben doch von Morgens bis Nachts einen Interview-Boykott. Warum werden J.E. oder K.J. oder A.Popp
    totgeschwiegen in den Medien, außer es passt Ihnen in Ihr Konzept der Dauerlüge ?

  12. Huckleberry sagt:

    Habe erst jetzt eure Veranstaltung gesehen und muß ehrlich gestehen, das bei manchen Passagen von Frau Pazio mir mulmig im Bauch wurde. Besonders was die Doppelmoral des Westens betrifft und die hundert tausende Tote die dadurch einfach weggeredet wurden als wäre es Vieh. Nicht mal zu erwähnen wieviele Tote es eigentlich im Namen der sogenannten Demokratie bisher gegeben hat ist an sich schon pervers bis abartig. Zwei Begriffe die ich eigentlich nur bei sexuell entarteten Kreaturen verwende aber doch irgendwie zutreffend sind. Dieses Elend was seit den Bush Nazis und ihrer Helfershelfer veranstaltet wird ist bis heute ungebrochen. Also Danke im Nachhinein für euer Aller einsetzen für ein hoffentliches Fortbestehen einer Verbundenheit von uns Deutschen und Russen. Auch wenn es scheinbar unmöglich scheint in der Zukunft dem praktisch Rechnung zutragen bei all dem was noch kommen mag, so sollten wir doch wenigstens im Herzen oder zumindest aus der Geschichte heraus einander die Hand ausstrecken. Ganz gleich welcher düstere Sturm auch kommen mag. Er ist ja nicht unser Kind sondern des Abschaums der sich als Establishments abgrenzt und uns alle ausnutzt und vor allem benutzt wie Schlachtvieh.

    Grüße an alle russischen Leser und an euch die redaktion😉
    Huckleberry – ein echter Linker🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2014
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: