Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die Antisemiten sitzen in der FED, nicht unter den Kritikern der FED

3 Kopie 3Zur Verteidigung der Zentralbank-Kritik der Montagsdemonstrationen im allgemeinen und von Lars Mährholz im besonderen.

Voila, hier mein Artikel aus der neuen Ausgabe COMPACT 6/2014. Er ist einer von drei Artikeln in dem „Dossier: Federal Reserve. Die Bank und der Krieg“.

Fiktives Geld, realer Krieg

_von Jürgen Elsässer

Die US-Notenbank Federal Reserve befehligt und füttert das weltweite Papiergeldmonster. Je weniger sich der Dollar auf eine realwirtschaftliche Basis stützt, umso stärker wird der Drang zum Krieg. Doch wer auf diesen Zusammenhang aufmerksam macht, wird als Antisemit dargestellt.

***

Seit Anfang März gibt es in immer mehr deutschen Städten sogenannte Montagsdemonstrationen: Mahnwachen für den Frieden, die – ähnlich wie im Herbst 1989 in der DDR – von Privatleuten organisiert werden, ohne Unterstützung durch Parteien und Machtgruppen. Als die zentrale Berliner Aktion nach ein paar Wochen von einigen Hundert auf einige Tausend Teilnehmer angewachsen war, setzte scharfer Gegenwind fast aller etablierter Medien ein. „Neurechts“, hieß die Totschlagvokabel.

Der einzige Beleg, den die Kritiker gegen die Montagsdemonstrationen vorbringen konnten, war ein Zitat von Lars Mährholz, dem Inspirator der Mahnwache in Berlin. Der sagte am 7. April gegenüber einem russischen Fernsehsender: „Woran liegen alle Kriege in der Geschichte der letzten hundert Jahren? Und was ist die Ursache von allem? Und wenn man das alles ein bisschen auseinander klabüsert und guckt genau hin, dann erkennt man im Endeffekt, dass die Federal Reserve Bank, die amerikanische Notenbank, das ist eine Privatbank, dass die seit über hundert Jahren die Fäden auf diesen Planeten zieht.“ Einen Tag später holzte die ehemalige Grünen-Vorsitzende Jutta Ditfurth auf ihrem Facebook-Blog:  „Mährholz‘ Aussage ist eine geradezu klassische rechtsextreme und zutiefst antisemitische ,Entlastung‘ der deutschen Geschichte.“

Antisemiten in der Fed

Aber warum sollte es „antisemitisch“ sein, wenn man auf die Drahtzieherrolle der Banken bei den großen Kriegen hinweist? Das würde doch nur zutreffen, wenn man behaupten würde, die Großfinanziers seien allesamt oder mehrheitlich Juden. Dies aber hat niemand auf den Montagsdemonstrationen behauptet, ganz im Gegenteil. Der wichtigste Monopolist bei Gründung der Federal Reserve im Jahre 1913 und noch lange darüber hinaus war zum Beispiel J. P. Morgan – und das war ein geschworener Feind der Juden.  Die Autorin Eva C. Schweitzer spricht in Bezug auf jene Epoche von der „Wall Street, die damals von anglophilen, antisemitischen Bankhäusern wie J. P. Morgan geprägt war“ (Jüdische Allgemeine, 20.7.2006). Zugespitzt gesagt: Die Antisemiten sind in der Fed, nicht unter den Kritikern der Fed.

Natürlich wäre die Vorstellung absurd, die Gremien der Fed hätten etwa den deutschen Einmarsch in Polen 1939 beschlossen oder den US-amerikanischen Angriff auf Irak 2003. Aber auch das hat niemand behauptet. Der Zusammenhang ist ein indirekter, aber nicht weniger effektiver: Die schrankenlose Ausdehnung der Papiergeldmenge führt entweder zum Währungszusammenbruch durch Hyperinflation – oder sie zwingt den Emittenden der Konfetti-Währung in den Krieg. Am Beispiel der Federal Reserve: Die Zentralbank selbst brachte zwischen 2001 und 2005 mehr fresh money in Umlauf als in der gesamten über 200-jährigen US-Geschichte zuvor. Zwischen 2008 und 2013 blähte sich ihre Bilanz noch einmal dramatisch auf – von einer Billion US-Dollar auf vier Billionen US-Dollar. (vgl. Seite 49–52)

Finanzielle Massenvernichtungswaffen

Noch verheerender war, dass die Fed zu Beginn des 21. Jahrhundert auch den Privatbanken neue Möglichkeiten zur Geldschöpfung einräumte. Dies geschah durch die Zulassung sogenannter „innovativer Finanzprodukte“,  die man besser als „finanzielle Massenvernichtungswaffen“ (Warren Buffet) bezeichnen sollte.

(…)

Die Folgen waren dramatisch: CDS-Papiere und andere Derivate summierten sich bis zum ersten Halbjahr 2008 nach Angaben der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) auf  die astronomische Summe von 863 Billionen (engl. trillions) Dollar. Danach ging die Summe auf etwa 500 Billionen herunter, und stieg dann bis heute wieder auf etwa 700 Billionen an.

(…)
Deficit bombing

Die Nettoauslandsverschuldung der USA – also ihre Bruttoverschuldung gegenüber dem Ausland minus eigenen Forderungen an das Ausland – lag schon im Jahre 2001 bei 3,5 Billionen Dollar, etwa 35 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. 1989 galt die DDR als bankrott, weil ihre Westverschuldung 16 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung betrug. Tatsächlich wollte kein Kapitalist dem Arbeiter- und Bauernstaat mehr etwas leihen. Aber im Falle der USA sind Staatsverschuldung und Außenhandelsdefizit für Milliardäre und Fonds auf der ganzen Welt kein Grund, ihr gutes Geld nicht mehr in den USA anzulegen. Was verrückt scheint, hat einen plausiblen Grund:

(…)

Der Krieg treibt die realen Gegenwerte des fiktiven Kapitals ein. Die inflationäre Geldblase wird nur solange nicht platzen, wie die US-Armeen siegreich bleiben. Je tiefer die US-Ökonomie in die roten Zahlen rutscht, um so aggressiver muss die US-Außenpolitik auftreten.
(Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 6/2014 – hier bestellen)

Einsortiert unter:Uncategorized

48 Responses

  1. Paul Singles, UK sagt:

    It’s all true what you present, in your unique manner, dear Mr. Elsaesser, but even true facts are obscured by mass media and those manipulating them.
    Only when the still „working“ financial system of these FED-fraudsters and gamblers is breaking down even in the view of the general public, will a larger number of people, worldwide, recognise what the real menace behind this private institution of mass-destruction has been since 3 decades: to destroy all private savings of the many in order to feed the greed of a few.

    Israeli friends – all middle-class – told me that they also recognised these facts. That’s why they support all measures which could lead to a reconciliation with palestinian arabs, and why they despise those friends of Israel in the west who in a paranoic furor label all critics of Netanyahu’s crazy apartheid-policies as anti-semitic.

    So your „victory“ at court in Bavaria is also a victory against these paranoic, false „friends“ of Israel and it’s actual government. I wonder therefore, what comes next from these enemies of sustainable peace in the near-east.

  2. D. Braun sagt:

    Herr Elsässer hat es kurz und knapp auf den Nenner gebracht, wie Finanz-Verbrechen und Kriegs-Interesse zusammenhängen.
    Sicherlich gibt es noch weitere Zusammenhänge zwischen diesen beiden, aber dies hier ist in seiner Kürze und einfachen Verständlichkeit ein Beitrag, dem man jedem noch Schlafenden weitergeben kann und den jeder auch nicht mit der Materie Vertraute verstehen kann.

    hoffe auf große Diversion!

  3. Wir brauchen nach meiner Meinung gar keine Parteien, um das Geldsystem zu ändern, das muss heute auch anders gehen. Im Prinzip weiß doch jeder, das die
    derzeitigen Gebilde von Parteiextrakten in der sogenannten Demokratie nach
    westlichen Muster eine Falle für eine friedliebende Zivilisation darstellen.
    Politik ist zum schmutzigen Geschäft verkommen…oder?

    Schaut man sich die Mitgliederzahlen der politischen Parteien in der BRD an,
    so kommt man auf einen 2% Anteil parteilichen Mitgliedern gegenüber der Bevölkerung.
    Aus diesen 2% rekrutiert sich die Elite der so genannten politischen Meinungs-bildungsführer in unserem Land.
    Folgt man den Erkenntnissen aus dem Peter- Prinzip, einer These , dass jedes Mitglied einer ausreichend komplexen Hierarchie so lange befördert wird, bis es das Maß seiner absoluten Unfähigkeit erreicht hat, die in der Regel sein persönliche Maximum in seiner Karriere¬leiter darstellt … folgt, dass nach einer gewissen Zeit jede Position von Männer oder Frauen besetzt sind der die unfähig sind, die Aufgabe ganzheitlich mit großem Überblick zu erfüllen. (Google – Stichwort: Peter-Prinzip), siehe:

    Gehen wir weiter in der gegenwärtigen Gesellschaftsbeobachtung, so ist mach meiner
    Meinung festzustellen, dass wir uns in einem universellen Gesamtbetrug mit der Tendenz zu perfekten Verbrechen befinden. (diese These ist leicht zu beweisen,
    Stichwort bei google – Drei Professoren erklären den Betrug (Hankel,Hamer, Lesch).
    Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=Bnsy2HBuPs8

    Kürzlich stellte sich Prof. Dr. Jürgen Stark, ehemaliger Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank und ehemaliger Vizepräsident der Deutschen Bundesbank in München vor ein Fachauditorium und erklärte öffentlich, das der Überblick über die Lage weltweit bis und einschließlich der höchsten Chargen und fachkundigsten Experten komplett jede Kontrolle und jeden Überblick über die Lage verloren gegangen ist. Das aktuelle System wäre im Blindflug (Stichwort- Prof.Dr. Stark – Querdenker.tv), siehe: http://quer-denken.tv/index.php/485-professor-stark-finanz-und-geldsystem-im-blindflug
    Die Eoropawahl – ein unkalkulierbares Demokratieexperiment?
    http://www.cicero.de/berliner-republik/europawahl-das-unkalkulierbare-demokratieexperiment/57555

    Unsere politischen Darsteller haben derzeit außerdem überhaupt keine Chance zu einer Alternative, da wir uns in einer geldgesteuerten Scheindemokratie befinden, in der das über Betrug gesteuerte Welt- Finanzsystem über der Politik des westlichen Demokratie hörigen Staaten eindeutig dominiert.
    Dieses Finanzsystem befindet sich im Blindflug steht aber über dem Recht, das ist de facto eine Plutokratie, einer Herrschaft der reichsten, mächtigsten und gierigsten Menschen, die man sich nur vorstellen kann, das sagen haben. (siehe u.a. Stichwort – Nico Albrecht – Wissensmanufaktur).

    Zu den aktuellen Wahlen geht eine Minderheit von unter 50% der Wahlberechtigten, die
    Mehrheit behält seine Stimme ….und gibt sie nicht ab.

    Was ist los, unser Land unser Staat steht nach den reinen Zahlen in einem Bankrottzustand und kaum jemand Interessiert das, das Theater läuft unter traumatisierten Bedingungen weiter… wohin? …. Wie weiter?
    Über parteiliche Systeme kommen wir, das Volk anscheinend nicht an die Klügsten von uns heran, die uns sicher in eine friedliche Zukunft führen könnten.

    „Welche Mechanismen sind es, die unser Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zurzeit so massiv bedrohen, dass immer rigider in die Freiheitsrechte der Bevölkerung eingegriffen wird und die Realwirtschaft die Bedürfnisse der Menschen (aufgrund von Überschuldung bzw. Illiquidität!) nicht mehr decken kann?
    1) Das verzinste Schuldgeldsystem
    2) Die (Preis)Konkurrenz der Unternehmen
    3) Das „Gesetz von Angebot und Nachfrage“
    4) Die Unmöglichkeit eine „Geldmenge zentral zu steuern..“

    Siehe: Informationsgeld für die Neue Gesellschaft (Franz Hörmann)
    http://www.franzhoermann.com/downloads/informationsgeld.pdf

    Ist dort eine Lösung zu finden… oder eine nächste Falle?

    Geld gibt es schon tausende von Jahren …. ständig kam es zu Konflikten, alle endeten
    Im Krieg…..lag es am Geld und der Unfähigkeit damit ein natürliches gesundes Kommunikation- System der friedlichen Kooperation unter verschiedensten Aspekten
    und diversen unterschiedlichen Entwicklungsstufen zu gestalten?
    Die Unstabilität in allen Systemen führte in seinen Endphasen zu extremen Widersprüchen,
    die mit Betrug und Krieg, List und Tücke auf kriminelle Art zu regeln versucht wurde.

    … wir verfügen heute über eine hervorragende Kommunikationstechnik dem Internet, die in tausendstel von zeitlich geschichtlich vergleichbaren Einheiten – Wissen und Vernetzungen anwachsen lassen kann.

    Haben wir Menschen jetzt die Chance ein natürliches System zum Überleben aller Lebe-
    Wesen zunächst auf unserer Muttererde zu gestalten?
    ….. und wie könnte es aussehen? …. Hilft die Kreation von Information im Geldsystem
    weiter…. und wer erhält die Macht über den Geldschatz der Welt, um diesen von Betrug
    frei zu halten?

    Wozu Zentralbanken, wozu eine Leitwährung…. wird soetwas
    übefhaupt benötigt…. Vielfälltigkeit ist immer gesünder.
    Denkt nur an die Massentierhaltung, wenn da eine tödliche
    Seuche drin ist….., geht gleich alles kaputt.

    Eine neue Leidvollwährung unter Führung der FED….

    … nein danke!!!!

  4. gunst01 sagt:

    Lieber herr Elsässer, alle Schuld den Banken zuzuschieben trifft leider nicht den Kern der Wahrheit. Längst tragen sie in einigen Ländern bis zu einem Drittel zum BSP und damit zum Wohl- standslevel bei. In Deutschland dürfte der Breitrag der Finanzindustrie kaum anders ausfallen. Doch niemand würde dieses Level gerne verlieren. Viel wichtiger als alles Lamentoüber die FED wäre es tragfähige Alternativen für die Wirtschaft zu entwickeln.

  5. Ben sagt:

    Spätestens wenn sich Israel in Richtung Russland als neue Schutzmacht umorientiert und wir eine kulturelle und politische Achse Moskau – Rom – Jerusalem bekommen (und die Vorbereitungen dazu laufen bereits), wird mit diesen sinnlosen Vorwürfen wohl Schluss sein. Allerdings wird das wohl auch einen Ken Jebsen sprachlos machen.

  6. denkender Mensch sagt:

    Das Bankhaus Morgan ist eine Rothschildbank – 20 % Morgan, 80 % Rothschild. Morgan war nur Strohmann.

  7. schnehen sagt:

    Wie die FED entstand:

    Aus: Stephen Lendman, ‚How Wall Street Fleeces America. Privatized Banking, Government Collusion and Class War‘, Atlanta/USA 2011, S. 10 und 12:

    „Es war 1910, als sich sieben mächtige Männer neun Tage lang auf Jekyll Island trafen, um das ‚Federal Reserve System‘ zu schaffen. Es wurde dann drei Jahre später, am 23. Dezember 1913, durch den Kongress gepeitscht…

    Das Gesetz wäre damals nicht verabschiedet worden, wenn es nicht geschickt von einem ‚Congressional Conference Committee‘ vorbereitet worden wäre, das am 22. Dezember 1913 zwischen halb zwei Uhr nachts und halb fünf Uhr morgens tagte, als die meisten Kongressmitglieder schliefen.

    Am nächsten Tag wurde der Gesetzentwurf verabschiedet, als viele Abgeordnete schon in den Ferien waren, und die, die noch da waren, hatten es gar nicht gelesen. Das war nicht so wichtig …

    Die ursprünglichen Verschwörer gegen die US-Währung vertraten einige der reichsten und mächtigsten Leute: die Morgans, Rockefellers, Rothschilds; darunter befanden sich ein US-Senator, ein hochrangiger Beamter aus dem Finanzministerium, der Präsident der damals größten Bank, ein führender Vertreter der Wall Street und der Mann, der später der erste Vorsitzende der FED werden sollte …

    Danach traten an die Stelle von Marktwettbewerb Oligarchie und Monopolwesen.“

    Um den verfassungswidrigen Charakter der FED zu vertuschen und um den privaten Charakter des Systems zu tarnen, nahm man das Wort ‚federal‘ (Bundes-) in den Namen auf.

    Mit der Schaffung der FED wurde das Recht des Kongresses, Geld zu drucken, abgeschafft und Privatbanken übertragen, die das künstlich geschaffene Geld dann gegen hohe Zinsen verleihen, z. B. an den Staat.1935 stellte das Oberste US-Gericht fest, dass das Gesetz verfassungswidrig war. Dennoch unterschrieb der damalige US-Präsident Wilson das FED-Gesetz.

    Bei den großen FED-Banken, die alle privat sind und JP Morgan, Goldman & Sachs…gehören, liegt die eigentliche politische Macht in den USA, denn Finanz-und Wirtschaftsmacht ist letzten Endes auch politische Macht.

    Und wie nutzten die FED-Banken gleich vier Jahre später diese Finanzmacht über die US-Währung?

    1917 traten die USA in den Ersten Weltkrieg ein …

  8. denkender Mensch sagt:

    Lieber Herr Elsässer,
    ich habe einige Ihrer Artikel gelesen – sie kratzen an der Oberfläche, das tiefere Verständnis fehlt Ihnen. Ihr „Kronzeuge“ Morgan belegt das mal wieder auf hervorragende Art und Weise.

  9. kaeptnbrise sagt:

    @ schnehen

    „Dennoch unterschrieb der damalige US-Präsident Wilson das FED-Gesetz.“

    Bekanntlich ist ja der jeweilige Präsident, heute Obama, damals Woodrow Wilson, immer der mächtigste Mann im Staat. Bei uns ist es die Bundeskanzlerin (siehe FORBES-Listen der Mächtigsten dieser Welt).

    Allerdings kann nicht jeder alles alleine erledigen, Merkel wird zum Beispiel von Alexander Dibelius (Goldman Sachs) unterstützt, Wilson stand als Hifskraft der „Colonel“ zur Seite:

    „Edward Mandell House (July 26, 1858 – March 28, 1938) was an American diplomat, politician, and presidential advisor. Commonly known by the purely honorific title of Colonel House, although he had no military experience, he had enormous personal influence with President Woodrow Wilson as his foreign policy advisor until Wilson removed him in 1919. Colonel Edward Mandell House (originally “Huis” which became
    “House”) was born July 26, 1858 in Houston, Texas.“

    http://www.voltairenet.org/IMG/pdf/House_Philip_Dru__Administrator-4.pdf

  10. denkender Mensch sagt:

    FED-Kritik ist antisemitisch

    Und hier die Begründung:

    Definition Antisemitismus: es gibt nur eine sogenannte Arbeitsdefinition des Begriffs. Das American Jewish Committee und der European Jewish Congress arbeiteten eng mit wissenschaftlichen Experten in Israel, den USA und Europa zusammen an der Ausarbeitung dieser Arbeitsdefinition. Darin heißt es: »Der Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann, oder Feindseligkeit gegen Juden als religiöse oder rassische Minderheitengruppe, die oft begleitet wird von sozialer, politischer oder wirtschaftlicher Diskriminierung … Darüber hinaus kann auch der Staat Israel, der dabei als jüdisches Kollektiv verstanden wird, Ziel solcher Angriffe sein.« (Wiederstand gegen den Zionismus, Mitgefühl für die Gegner Israels.

    Die Arbeitsdefinition wurde so genannt, weil sie nie offiziell als politisches Dokument vom EU-Verwaltungsrat des EUMC angenommen wurde.

    Das Federal Reserve System ist eine staatliche Einrichtung, die sich allerdings in privatem Besitz befindet. Die privaten Banken sind kraft Gesetzes Aktionäre der Federal Reserve Banks und haben keine freie Entscheidung, ob bzw. wie viel sie investieren. Auch sind die Anteile an den Federal Reserve Banks, anders als bei Aktien üblich, nicht übertragbar. Die Besitzerbanken sind: N. M. Rothschild aus London, die Bank Rothschild aus Berlin, das Hamburger Bankhaus Warburg, das Amsterdamer Bankhaus Warburg, die Bankhäuser Lehman Brothers aus New York ( bis 2008 glaube ich) und Paris, die Bank Kuhn Loeb aus New York, das Bankhaus Israel Moses Seif aus Italien, die Bank Goldman Sachs aus New York und die Bank JP Morgan Chase ebenfalls aus New York.
    Alle Banken sind Rothschild Banken.

    Da es keinen Unterschied macht, ob ein Jude oder alle Juden kritisiert werden, ist Kritik an einem Juden bereits Antisemitismus.

    Aber auch der Umkehrschluss beweist, das Elsässer unrecht hat. Würden die Antisemiten in der FED sitzen, müsste Greenspan ein Antisemit sein, ganz zu Schweigen von den Besitzern, den Rothschilds.

    Und noch so am Rande: Ken Jebsen ist Antisemit, weil er Mitgefühl mit den Palästinensern zeigt.

    Dies bitte ich nicht als Wertung zu verstehen, sondern nur als eine anhand der Definition erarbeiteten Feststellung.

  11. schnehen sagt:

    @gunst01

    Es werden ja Alternativen zum bestehenden Finanzkapitalismus entwickelt, auch auf diesem Blog. Vielleicht sind Sie noch nicht so lange hier, dass Sie das beurteilen können. Ich möchte nur eine Alternative anführen, die ich nicht als Allheilmittel, aber als einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung ansehe: Die Schaffung von Staatsbanken, die unabhängig vom privaten Finanzkapital sind.

    Das Beispiel der Staatsbank von Nord Dakota, das der von mir zitierte Stephen Lendman in seinem Buch anführt:

    „Ein Staat (gemeint Staat der USA) besitzt eine Staatsbank. Nord Dakota gründete die Bank von ND 1919.“

    (website übrigens: http://www.banknd.nd.gov. Auf dieser Webseite erhalten Sie nähere Informationen).

    Diese Staatsbank ist unabhängig von der FED, seit 95 Jahren. Die Folgen (Lendman zählt sie auf):

    1. Große Haushaltsüberschüsse;
    2. der Export von Waren ist ansehnlich;
    3. Zwischen 2000 und 2010 40.000 neue Jobs;
    4. die niedrigste Arbeitslosenquote im ganzen Land;
    5. der Staat ND ist nicht verschuldet…

    Wo hat, frage ich Sie, der bestehende Finanzkapitalismus mit seinem privaten Bankensystem zum Wohlstand beigetragen?

    Nehmen Sie ein Land wie Großbritannien, wo dieser FK mit seinem ‚offshoring‘ (Kapitalexport) besondere Blüten treibt:

    Das Land hat fast seine gesamte reale Produktion ins Ausland verschoben oder stillgelegt, ähnlich wie die USA dies getan haben. Es exportiert eigentlich nur noch Rüstung und ‚Finanzdienstleistungen‘. Die Folge:

    Das gleiche Land, das noch im 19. Jahrhundert ‚die Werkstatt der Welt‘ war, ist heute deindustrialisiert, und nur noch Dienstleistungen florieren einigermaßen. Die Arbeitslosigkeit ist hoch, besonders unter Jugendlichen. Die industrielle Basis ist zusammengeschrumpft ähnlich wie in den USA. Das Land ist ein Industriemuseum.

    Also:

    Der heutige Finanzkapitalismus (=Herrschaft der Großbanken in Wirtschaft und Staat, auch ‚Imperialismus‘ genannt) ist das Hauptübel. Er trägt nicht zum Wohlstand, sondern zur Verarmung bei, und zwar nicht nur im eigenen Land, sondern überall dort, wo dieses System sich ungehindert ausbreiten kann. Es folgt nur der Logik der Erzielung von Maximalprofit. Alles, was darunterliegt, also auch der normale Gewinn, ist kein Anreiz mehr für Investitionen.

    Das ist das Grundgesetz dieses Systems, und dieses System produziert Kriege, weil es daran besonders verdient. Die Möglichkeit, in der Rüstungsindustrie dreimal oder viermal so hohe Gewinne machen zu können wie in der zivilen Produktion ist eine ständige Triebkraft für die Schaffung von Spannungen und neuen Kriegsschauplätzen.

  12. 006 sagt:

    Einen Tag später holzte die ehemalige Grünen-Vorsitzende Jutta Ditfurth auf ihrem Facebook-Blog: „Mährholz’ Aussage ist eine geradezu klassische rechtsextreme und zutiefst antisemitische ,Entlastung‘ der deutschen Geschichte.“

    Es ist typisch, daß D. nicht mal ansatzweise fragt, ob diese Aussage von Mährholz richtig oder falsch ist? Ihre einzige Sorge gilt der Möglichkeit, daß ‚Deutschland irgendwie nicht an allem Übel der Welt schuld sein könnte‘.

    Suworow (‚Der letzte Mythos‘, ‚Der Eisbrecher‘, ‚Der Tag M‘) kennt sie anscheinend nicht – und wenn doch, dann interessiert es sie nicht. Engdahl (Die Kreatur von Jeckyll Island) kennt sie auch nicht und/oder interessiert sie nicht. Und daß die Frau des alten Rothschild (des Gründers der Dynastie) schon 100 Jahre vor der FED-Gründung gesagt hat: Meine Söhne entscheiden, ob es in Europa irgendwo Krieg gibt oder nicht! … das hat sie auch nie gehört und/oder es interessiert sie nicht.

    Ihr ganzes Weltbild besteht anscheinend tatsächlich aus:

    1. Männer sind Schweine!
    2. Männer sind Faschisten!
    3. Männer sind Nazis!
    4. Männer sind Deutsche! Und Antisemiten!!
    5. Deutsche sind an allem schuld!

    Ein Aberwitz, die Frau. Einfach unglaublich… – man kommt sich vor wie in der Hirnhöhle einer lila Latzhosenträgerin von 1977…😥

  13. 006 sagt:

    schnehen

    1935 stellte das Oberste US-Gericht fest, dass das Gesetz verfassungswidrig war. Dennoch unterschrieb der damalige US-Präsident Wilson das FED-Gesetz.

    Interessanter Punkt. Und? Was folgte aus dieser Feststellung? Die FED ist zwar verfassungswidrig, aber da sie nun schon mal da ist … lassen wir alles so wie es ist und machen weiter wie gehabt? Jedenfalls: Die FED ist nach wie vor da, oder??

  14. Eveline sagt:

    Eine astrologische Einschätzung des ESM für den Monat Juli und weiter. Es geht auch um die Ersparnisse.

    Selbst wenn die Zeichen, als Symbole nicht verstanden werden, ist die Einschätzung doch lesbar.

    http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/06/esm-update-juni-2014.html

  15. 006 sagt:

    # Blogger

    Aber warum sollte es „antisemitisch“ sein, wenn man auf die Drahtzieherrolle der Banken bei den großen Kriegen hinweist? Das würde doch nur zutreffen, wenn man behaupten würde, die Großfinanziers seien allesamt oder mehrheitlich Juden.

    Das ist falsch, denn wenn man behaupten würde die Großfinanziers seien allesamt oder mehrheitlich Juden und es stimmte … – wieso wäre das dann ‚antisemitisch‘?

  16. ups2009 sagt:

    Off-Topic – Alles, was sonst nicht passt – oder auch nicht:

    … von sich (selbst) auf andere schließen, genau das ist es was die Zionistisch Hasbara sich erlaubt:

    InternetkommentareCopy & Paste fürs russische Vaterland

    Im Kampf um die öffentliche Meinung nimmt der Kreml auch Einfluss auf Internetkommentare, teils automatisiert, teils bezahlt.
    http://www.zeit.de/politik/2014-05/deutsche-medien-internet-trolle-bots-pro-russland

  17. Carlo sagt:

    @Paul Singles
    Would you please have a look, if possible, to american files on investments during 33-45. You will be astonished! So I am. The pretext from Daniele Ganser is the first beginning….

    @manfred
    Übertreibs mal nicht. Mein Vater hatte auch ein Konto bei der Effektenbank Warburg.
    Na und? Was soll das?
    Dieser alberne Zirkus muß überwunden werden. Da gefällt mir Ken ganz gut, mit seinen Gesprächen.
    In meiner Nachbarschaft wissen viele Leute gar nicht mal, was „Antisemitismus“ sein soll. Religion ist Privatsache, wenn’s denn gewünscht wird. Aber ich weiß auch, daß von amerikanischer Seite dieser Frieden wohl wieder aufgelöst werden soll….
    Ich steh ganz offen da, und sage: Deutschland raus aus der NATO. Alle amerikanischen Truppen und Hilfstruppen haben Deutsches Staatsgebiet zu verlassen. Und dazu stehe ich!

  18. Wahr-Sager sagt:

    Heutige FED-Präsidentin ist die bereits erwähnte Janet Yellen. Wikipedia schreibt dazu: „Janet Yellen wurde am 13. August 1946 als Tochter des Arztes Julius Yellen und Anna Yellen geb. Blumenthal im New Yorker Stadtteil Brooklyn geboren. Sie stammt aus einer jüdischen Familie.“

    Und über den vorherigen FED-Präsidenten Ben Bernanke steht in Wikipedia: „Bernanke entstammt einer jüdischen Familie, die nach dem Ersten Weltkrieg aus Süd-Ost Polen (Przemyśl) in die Vereinigten Staaten einwanderte.“

  19. ups2009 sagt:

    Blowback in Brüssel
    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/06/01/blowback-in-brussel/
    Französischer Syrienkämpfer wegen Angriff auf jüdisches Museum verhaftet
    http://m.standaard.be/cnt/dmf20140601_01125526
    (… hat sich bemüht einen europäischen Gesichtsausdruck zu machen, und warum hat der unter Umständen Mundlos „Täter“ für die Polizei die „Tat“-Waffen aufgehoben? War das präsentierte „Täter“-Opferlamm je in Israel oder in Guantanamo, oder war der Deal Verhungern in Afrika – warme Zelle in Amsderdamm? …)

    Anschlag auf Jüdisches Museum: Verdächtiger Franzose festgenommen
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/juedisches-museum-bruessel-tatverdaechtiger-nach-anschlag-festgenommen-a-972725.html

    —–
    Option:
    (NEW) Woolwich Attacker Michael Adebowale Is 7/7 Bomber Germaine Lindsay!!!

    —–

    Puppenspieler des Maidan
    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/05/31/puppenspieler-des-maidan/

    PS für Selberdenker: Gab es vor Bill Gates Jihad / Dschihad ??? Ich fand nichts in MSM !!!
    Microsoft’s ‚Jihad‘ Jam – TIME
    http://content.time.com/time/magazine/article/0,9171,15926,00.html

    DER SPIEGEL 22/1998 – Im Würgegriff – Spiegel Online
    Bill Gates gerät massiv unter Beschuß: 20 US-Bundesstaaten und die oberste … Die Aufarbeitung des Browser-Kriegs, Microsoft-intern „Jihad“ genannt, ist nur .
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7893941.html

  20. Aristoteles sagt:

    Arthur Balfour war ebenfalls ein ausgemachter Antisemit (http://www.aljazeera.com/indepth/2010/11/20101161186926470.html).
    Das Ergebnis ist bekannt: Balfour-Deklaration, Brandeis und Morgenthau bequasseln ihren Präsidenten, Kriegseintritt, Versailles, Dawesplan, Youngplan, Aufbau des NS über diverse ausländische Geldgeber.
    Kommt immer drauf an, wer am Ende über wem steht.

    1893, während eines Aufenthalts in den USA, heiratete Paul Warburg eine Tochter von Solomon Loeb…
    He became a director of the Council on Foreign Relations at its founding in 1921…
    Felix Warburg heiratete Frieda Schiff, die Tochter des Seniorpartners Jacob Schiff. Das Paar, das der Reformsynagoge Temple Emanu-el angehörte, hatte eine Tochter Carola, die Walter N. Rothschild heiratete…
    Schon 1919 unternahm er eine Erkundungsreise durch Europa und stellte deren Ergebnisse in einem Bericht zusammen, in dem er, wie die New York Times schrieb, darlegte, dass die jüdische Bevölkerung in Osteuropa am stärksten unter den Kriegsfolgen zu leiden hatte. 1925 wurde er zusammen mit Harry Sacher, Chaim Weizmann, Albert Einstein, Martin Buber und Sigmund Freud Mitglied des Board of Governors der eben gegründeten Hebräischen Universität Jerusalem.
    (alles Wikipedia, und da steht über Paul Warburg erstaunlich wenig).

    In Deutschland starben von 1914 bis 1918 insgesamt etwa 800.000 Menschen an Hunger und Unterernährung. Ab Frühjahr 1918 folgte die Spanische Grippe in drei Wellen, von denen die zweite (im Herbst 1918) und die dritte (1919) zusätzlich zum Hunger durch fehlende Lebensmittelimporte durch das noch fortbestehende britische Handelsembargo viele Menschenleben forderte. (http://de.wikipedia.org/wiki/Steckr%C3%BCbenwinter#Steckr.C3.BCbenwinter.26Kohlr.C3.BCbenwinter)

  21. Carlo sagt:

    Antitranspirant oder Antisemit….
    Heute, live erlebt………………..
    Das bringe jemand bitte den Verkäuferinnen in den Kosmetikabteilungen der Großmärkte mal bei.
    Ich lach da nur noch drüber.

  22. Dr. Gunther Kümel sagt:

    F E D :

    Was TUT die eigentlich, die FED?
    Braucht der Staat Geld, so druckt er eine Anleihe, also Schuldscheine. Kaum einer kauft die natürlich, es ist ja bekannt, daß die USA mehr oder weniger pleite sind.

    Aber die FED: die kauft unbesehen jede Anleihe, gegen einen Haufen grüner Scheinchen (FED-note geheißen), die auf Billigpapier geruckt, nix gekostet haben. In Wirklichkeit geht es sogar noch billiger zu: Die FED drückt nur ein paar Knöpfe am Zentral-Rechner.

    Dann hat der US-Staat ein dickes Plus am Konto und die FED besitzt wahre Haufen von US-Schuldverschreibungen, für die natürlich Zinsen fällig werden. Die zahlt der US-Bürger durch die ‚robust‘ eingetriebene Einkommenssteuer. Zwar heißt es, daß der Gewinn der FED an das Staatssäckel ausbezahlt wird, aber so sicher bin ich mir da nicht.

    Die FED ist ein privates Syndikat profitorientierter Banken.
    Und diesem Syndikat gehören jetzt als Eigentümer höhere Beträge an Staats-Schuldscheinen,. als die gesamten USA noch wert sind. Ginge die FED morgen hin und pfändete das Pentagon, die Freiheitsstatue und die U-Bahn von NY, dann wäre das nichts weiter als logisch.

    Zuletzt ist die Bank Eigentümer aller Werte in den gesamten USA.

  23. Neukunde sagt:

    Die derzeitige Nullzins-Politik der FED geht wohl an den Besitzern der FED vorbei…😉

    Anders als der Spiegel schreibt, ist die Bonität der USA eher das Problem ihrer Gläubiger als das der Schuldner.

  24. zensurnixgut sagt:

    denkender Mensch schreibt:
    „Das American Jewish Committee und der European Jewish Congress arbeiteten eng mit wissenschaftlichen Experten in Israel, den USA und Europa zusammen an der Ausarbeitung dieser Arbeitsdefinition.“

    Ich bin glühender Verehrer des j__ischen Humors.
    Vielen Dank, j__ische Witze sind einfach Spitze!

  25. schnehen sagt:

    @006

    Ich habe in meinem letzten Beitrag einen Alternativvorschlag zur Vorherrschaft des privaten Bankenkartells entwickelt. Auch andere haben sich hier schon solche Gedanken gemacht, darunter Jürgen Elsässer selbst.

    Zunächst einmal muss man, und das tut jeder denkende Mensch, herausfinden, wo die Ursache, die Hauptursache, eines Problems liegt. Das ist auf anderen Gebieten, z. B. in der Medizin, in der Kriminalistik oder in der Fahrzeugtechnik eine Selbstverständlichkeit, denn sonst kann kein wirksame Abhilfe geschaffen werden. Aber auf diesem Gebiet der politischen Ökonomie soll das nicht gelten, darf das nicht gelten! Warum diese Ausnahme, dieses Denkverbot? Weil mächtige Interessen im Spiel sind. Das ist der Grund.

    Wenn wir also erkennen, dass das US-zionistische Bankenkartell (zionistisch, weil die FED traditionell von Zionisten geleitet wird, vgl. Bernanke, Yellen, weil viele, aber nicht alle, der zur FED gehörenden Banken, z. B. Goldman & Sachs, im Besitz steinreicher jüdisch-zionistischer Familien sind) eine Hauptursache des Übels ist, dann können wir ein Programm entwickeln, wie wir dieses Übel bekämpfen und langfristig beseitigen können, z. B. durch die Verstaatlichung der Privatbanken bei öffentlicher Kontrolle. Auf Deutschland bezogen: Wiedereinführung einer echten Bundesbank, Wiedereinführung der DM, weg von der von den USA kontrollierten EU, Verstaatlichung der sog. Deutschen Bank, Verwirklichung der im Grundgesetz festgeschriebenen Gebote der Sozialstaatlichkeit und der Volkssouveränität, Forderung nach staatlichen Investitionsprogrammen zum Ausbau der Infrastruktur zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit, Kapitalexportbeschränkungen, staatliche Kontrolle privater Großkonzerne, …

    Sich aber mit einem Übel abfinden, nur weil es zu groß ist (das klingt in Ihrem Beitrag an), ist Opportunismus, und gerade dieser Opportunismus ist es, der die heutige Linke auszeichnet. Sie will das Hauptproblem nicht wahrnehmen, und belegt jede konkrete Benennung dieses Problems mit Schlagworten (‚Verschwörungstheorie‘ usw.), und jeder, der eine Alternative aufzeigt, wird als ‚rechts‘, als ‚ausländerfeindlich‘, ‚antihumanistisch‘, ‚antisemitisch‘ oder was sie auch sonst noch an Nettigkeiten drauf haben, disqualifiziert.

    Tritt man in eine konkrete, sachbezogene Diskussion mit solchen Leuten ein, ziehen sie sich meist schnell wieder zurück, löschen einem die Beiträge, wenn sie einen Blog betreiben, ohne Gründe anzugeben, usw. All dies zeigt, dass sie einer sachlichen Diskussion nicht gewachsen sind und dass sie unbewusst spüren, dass sie argumentativ nichts oder nur sehr wenig zu bieten haben.

  26. zensurnixgut sagt:

    +++Das ist ein Test+++Das ist ein Test+++

  27. Pirat sagt:

    Die FED ist ann allem schuld, pah lächerliches Verschwörungsgebrabbel !

  28. denkender Mensch sagt:

    Die FED ist gar nicht das Problem.

    Die Probleme sind:
    Problem 1
    Das Weltwirtschaftssystem ist Dollar-basiert. Der Dollar ist eine sogenannte nicht wertgedeckte Währung, also nicht mit irgendetwas unterlegt (z.B. Gold, Land, Öl) – es handelt sich also um ein Schuldgeld, dass heißt die Deckung ergibt sich aus dem Versprechen der Schuldner im System, in der Zukunft für den ensprechenden Geldwert zu leisten.
    Und hier liegt das Problem. Rechnet man alle Schulden der USA zusammen (privat, Industrie, Staat) und teilt diese durch die Anzahl seiner Bürger, ergibt sich zur Zeit (2014) eine Verschuldung von über 200000 Dollar pro Kopf, für eine 5-köpfige Familie also über eine Millionen Dollar.
    Betrachtet man jetzt die Vermögenswerte und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Amerikaner fällt auf, dass den Schulden keine ausreichenden Vermögenswerte gegenüberstehen – die USA sind also in ihrer Gesamtheit überschuldet.
    Um zu verdeutlichen was jetzt passiert greife ich auf das Beispiel eines kleinen Tante-Emma-Ladens zurück. Dieser hat einen Kunden der Jahre lang anschreiben ließ und Tante Emma weiß auch, dass sie das Geld für Ihre Waren nie sehen wird. In diesem Fall würde Tante Emma keine Waren mehr abgeben. Anders sieht die Situation aus, wenn der Kunde jedes mal beim einkaufen Tante Emma eine Pistole an der Kopf hält. Tante Emma würde ihm die Waren aushändigen, ihn weiterhin anschreiben lassen, einfach aufgrund der permanenten Bedrohung.
    Die USA sind der Kunde, Tante Emma ist der Rest der Welt.
    Es gibt nur zwei Auswege um das Spiel zu beenden.
    Weg 1: Tante Emma bewaffnet sich auch, liefert keine Waren mehr und geht dem Weg der Eskalation.
    Weg 2: Der Kunde wird wieder ehrlich.
    Das der Kunde ehrlich wird, ist nicht zu erwarten, denn dies würde hohe Einschnitte in den Lebenstandart der Amerikaner bedeuten, realistisch ist ein Abrutschen auf argentinische Lebensverhältnisse.
    Also steht uns Weg 1 bevor. Putins Tante-Emma-Laden probt den Aufstand. Nicht wegen der Ukraine, sonderm wegen der Verstaatlichung seiner Bodenschätze und der Bereitschaft, diese auserhalb des Dollarsystems zu veräußern.
    Problem 2
    Und dann ist da noch ein Problem. Zur Zeit zwingt der IWF alle Länder der Welt, die international Kredite aufnehmen möchten, ihr Geld mit Dollar zu unterlegen, dass heißt der Dollar dient der Wertsicherung der eigenen Landeswährung.
    Kollabiert der Dollar, kollabiert also auch die mit ihm unterlegte Landeswährung.
    Deshalb probieren zur Zeit verschieden Länder aus der Dollarunterlegung sukzessive auszusteigen. Sie streben eine rohstoffbasierte Unterlegung ihrer Währungen an. Das wollte Gaddafi auch – sein islamic gold dinar sollte mit Öl, Gold und Weizen unterlegt sein, sein Schicksal und das seines Landes ist uns hinreichend bekannt.
    Was passiert aber wenn das Land nicht Lybien sondern China heißt?
    Problem 3
    Die gemachten Zinsversprechen an die Rentiers. Allein im Derivatecasino befinden sich Versprechen im Wert von 700 Billionen Dollar. Diese sind in Anbetracht einer Weltwirtschaftsleistung von jährlich 50 Billionen uneinlösbar. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Realität dieses System einholt, und die damit verbundenen ökonomischen Schockwellen ungekannte Abgründe öffnen.
    Außerdem läuft noch ein Ausplüderungsspiel mit Derivaten – dazu ein kleiner Exkurs;
    ich will es euch einfach an einem Beispiel erkären: zwei Langzeitarbeitslose ohne Vermögenswerte treffen sich und schließen eine Wette über eine Milliarde Dollar ab. Inhalt der Wette ist folgendes: A behauptet, dass die nächste Woche sieben Tage hat, B sag sie hat nur 6 Tage.
    Nach 2 Wochen treffen sich die beiden und stellen einvernehmlich fest, dass die Woche 7 Tage hatte, A hat also gewonnen, B verloren, Geld fließt allerdings keins, da B nicht über entsprechende Vermögenswerte verfügt.
    Person A sind in der Realität amerikanische Banken, B europäische Kreditistitute, die Wette nennt sich hier Derivat. Alle Akteure sind strenggenommen pleite, das Wettvolumen beträgt über 100 Billionen Dollar.
    Und jetzt der Trick – A und B wissen zwar von der eigentlichen Unsinnigkeit Iher Wette – aber B hat einen Bürgen gefunden, so dass real Geld fließen könnte, obwohl die beiden Wettparteien kein Geld haben. Es handelt sich also um eine Scheinwette, um den Bürgen auszuplüdern.
    Der Bürge ist in letzter Instanz der europäische Steuerzahler – der Bürgschaftsvertrag nennt sich ESM.
    Der Stresstest oder eine Kapitaerhöhung sind nur ein Teil des Spiels, um den Bürgen eine Scheinsicherheit vorzugaukeln.
    Strenggenommen haben wir es hier mit Wirtschaftkriminalität zu tun – die sich aber bereits Straffreiheit via ESM hat verbriefen lassen.

    Problem 4
    Das Hauptproblem – die verteilte Welt. Alles auf der Welt hat einen Besitzer, die Bevölkerung der Erde nimmt zu. Das heißt, dass pro Erdenbewohner statistisch der Besitz abnehmen muss (allgemeine Verarmungstendenz).
    Die Böden des Planeten laugen immer weiter aus, sie versalzen und versteppen. Wir können zwar durch Substitution (Düngemittel) noch die Erträge hoch halten, aber die Nahrung verliert zusehens an Wert, da bestimmte Nährstoffe in ihr immer weniger konzentriert sind.
    Außerdem fällt es immer schwieriger, die Grundlagen für die zur Zeit übliche Landwirtschaft aufrechtzuerhalten, da sie erdölbasiert ist (Düngemittel, Pestizide, Kraftstoff für landwirtschaftliche Maschienen).

    Also: zunehmende Geldmenge = zunehmende Verschuldung bei gleichzeitig zunehmenden Versprechen (Derivate), zunehmender Menge an Menschen und damit zunehmendem Gesamtbedarf an Lebenmitteln und sonstigen Waren steht einer schrumpfenden Basis für die Erzeugung gegenüber. Die uns gemachten Versprechen (soziale Absicherung, Altersrenten) werden nicht eingehalten werden können, die Folge sind Unruhen bis hin zum Zusammenbruch von Staaten.
    Die westliche Welt, wie wir sie kannten, basierte auf Innovation, Produktionswachstum und Ausbeutung.
    Die Innovationen finden zur Zeit nicht mehr statt, oder nur noch in sehr geringem Maße.
    Wachstum ist nicht mehr möglich, die Schrumpfung, und damit ein sich verschärfender Verteilungskampf, hat begonnen.
    Die Ausbeutung wird schwieriger. Dank der modenernen Medien sehen die Menschen überall auf der Welt, wie sich in den Industristaaten leben lässt. In Folge drohen gewaltige Völkerwanderungen, die den Wohlstand des Westens zerstören, wenn er sie nicht zum stoppen bringt und die Menschen fangen verstärkt an sich gegen die Ausbeutung zu wehren.
    Deshalb wird die Ausbeutung zu Gunsten einer kleinen Elite auch zunehmend wieder auf die Menschen in den Industriestaaten ausgeweitet werden.
    Alles was wir beobachten, ob im Geldsystem, Politik oder Realwirtschaft sind nur Facetten dieses weltweiten Verteilungskampfes und damit Überlebenskampfes.
    Es handelt sich also nicht um eine reine Währungskrise des Dollars, ausgelöst durch Falschgeldproduktion und Zinsen, wie wir sie in der Vergangenheit bereits hatten und jetzt unbestreitbar wieder haben, sondern erstmalig zusätzlich auch um eine Ressourcenkrise.
    Einzig und allein beim Zusammenbruch Roms hatten wir eine änliche Konstellation. Der immer wieder und auch jetzt anzutreffende Ursachenverlauf war gegeben: Zinsen > Vermögenskonzentration > Verschuldung > Zinssklaverei > Dekadenz – Brot und Spiele > Gesetze/Steuerlast – Unruhen > Zusammenbruch.
    Zusätzlich hatten die Römer rund um das Mittelmeer sämtliche Wälder abgeholzt und die Felder in Nordafrika waren unfruchbar geworden. Bei uns ist es nicht nur das Holz, das uns ausgeht, sondern in erster Linie das Erdöl. Die nachlassenden Ernteerträge hatte ich oben schon ausgeführt.

    Neue Weltrordnung bedeutet also nichts anderes als die brutalstmögliche Führung dieses Verteilungskampfes und die langfristige Schaffung stabiler ökonomischer und ökologischer Verhältnisse in bestimmten Zonen auf diesem Planeten für die Überlebenden/Sieger. Im Klartext: die Masse der Menschen muss sterben oder zumindest ökonomisch an der ganz kurzen Leine gehalten werden – um den anderen ein menschenwürdiges bis luxuriöses Dasein zu ermöglichen.
    So pervertiert dieser Gedanke dem einzelnen in der Regel erscheinen muss, so logisch ist er bei einer emotionslosen Außenbetrachtung, zumindest für die Eliten des Westens.

  29. ups2009 sagt:

    Derivate-Bombe … (700 billionen derivate) dabei sollten schon ohne dem die Finanzprodukte hinreichend sein um 18 Millionen, 24 Millionen, 36 Millionen und mehr „Bourgeois“.Herrenmenschen den Gierschlund mit kilometerlangen, armdicken Finanzprodukten wie Gänse zu nudeln.

    Finanzzocker haben wieder 710 Billionen bis 1000 Billionen €uro in eine Derivate-Blase investiert
    http://internetz-zeitung.eu/index.php/1962-finanzzocker-haben-wieder-710-billionen-%E2%82%ACuro-in-eine-derivate-blase-investiert

  30. ups2009 sagt:

    Off-Topic – Alles, was sonst nicht passt – oder auch nicht:

    Fake Anschlag im Jüdischen Museum …

    …wenn ich es nicht besser wüsste…
    von H.-P. Schröder
    Endlich: Der Total Fake Täter zum Total Fake Anschlag ist gebastelt!!
    Hollande jubelt über Erfolge seines neuen Programmes: “Unseren Dschihadisten den Kampf ansagen!”
    http://julius-hensel.com/2014/06/wenn-ich-es-nicht-besser-wuesste/

    Analyse – wenn ich nicht wüßte……
    http://julius-hensel.com/2014/05/analyse-wenn-ich-nicht-wuesste/

    Die Schießerei in Belgiens Holocaust-Museum ist ein Schwindel
    http://www.eisenblatt.net/?p=28518

    Shooting at Belgium Jewish Museum is a Hoax.
    http://nodisinfo.com/shooting-belgium-jewish-museum-hoax/

    „dem französischen Inlandsgeheimdienst bekannt“ … http://www.tagesschau.de/ausland/bruessel-juedisches-museum102.html
    wie Mohammed Merah ???
    Die freigeschalteten Kommentare auf meta.tagesschau.de entsptechen der Vollverblödung.

    Mehr als hier
    http://julius-hensel.com/2014/06/links-1-6-14/#comment-131045
    mag ich kaum sagen.

    Eins doch noch zu den Parallelen zum Fake Attentat von Toulouse, Mohammed Merah, wurde 30 Stunden belagert und die gesamte Journaille war austreten oder Kaffetrinken als Mohammed Merah aus dem Fenster sprang …
    Einen schlecht geschminkten aus der Gilde der Crisis Actors fand ich gerade eben mit der Bildunterschrift „Mohammed Merah dead“

    http://murderpedia.org/male.M/m/merah-mohammed-photos.htm

  31. gerina sagt:

    Heute Abend werden die Bandbreite und Ken Jebsen auf der Mahnwache um 18 Uhr am Rudolfplatz in Köln sein.
    @Jürgen: Alles Gute für heute Abend in Karlsuhe.

  32. Thomas sagt:

    Die FED ist viele Erscheinungsformen unserer Gesellschaft die Symptome für das infantile Wahndenken unserer Gesellschaft.

    Jeder will die Symptome heilen, aber keiner will über die grundsätzlich falsche Einstellung zum Leben und dessen biologischen Gesetzen, die unerbittlich auch in der Psyche und dem soziologischen Bereich wirken nachdenken.

    So regiert der Wahn seit Jahrhunderten.

  33. Rudolf Steinmetz sagt:

    Das eigentliche Thema ist Die verborgene Tyrannei: http://www.deltablog.de/wp-content/uploads/2010/08/Die-verborgene-Tyrannei.pdf

    Sie begann mit der „Macht des Hauses Rothschild und der Zionismus und ISRAEL“: http://lupocattivoblog.com/2010/04/08/die-macht-des-hauses-rothschild-und-der-zionismus-und-israel/

    Dazu siehe: FRITZ STERN, Gold und Eisen: Bismarck und sein Bankier Bleichröder, München 2008, Rezension: http://www.berlinerliteraturkritik.de/detailseite/artikel/bismarck-bleichroeder-und-stern-grosse-maenner-schreiben-geschichte.html

    Die Fed ist »Eine Verschwörung, die sich kein Romanautor hätte ausdenken können«: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/-eine-verschwoerung-die-sich-kein-romanautor-haette-ausdenken-koennen-.html

    D.H. die Federal Reserve System: Grösster Bankraub Der Geschichte Ist Aneignung Der Weltregierung: http://euro-med.dk/?p=3078

    Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen:
    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/10/04/der-zionismus-seine-theorien-aussichten-und-wirkungen/

    Hitler kam u.a. durch seine mächtigen transatlantischen Freunde an die Macht, Hauptsponsor war Henry Ford, der angeblich die Juden hasste. Weitere Sponsoren aus Übersee findet man hier:
    Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten;
    Anthony C.Sutton, Wall Street und der Aufstieg Hitlers, Das bahnbrechende Werk von Antony C. Sutton (1925–2002)
    Caroll Quigley, Katastrophe und Hoffnung, Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit
    Allesamt erschienen in diesem wackeren Verlag:http://www.perseus.ch/verlag/autoren
    Über die gesetzwidrige Errichtung der amerikanischen Zentralbank FED (Federal Reserve System) um 1910 ff. siehe: Eustace Mullins, Roland Bohlinger, Die Bankier-Verschwörung.
    Das Drehbuch für sämtlichen Vorkommnisse seit 1912 betreffend dem Herzen Europas nämlich den Deutschen oder dem Deutschen (Kaiser)Reich, bis hin zur Euro-Krise, den Öl-Kriegen in Arabien, dem dramatischen Geburtenrückgang und der Vergiftung unserer Lebensgrundlagen, findet man hier:  Gary Allen, The Rockefeller-File, USA 1975,  dtsch.:  Die  Rockefeller  Papiere, Wiesbaden 1976, Vorwort Lawarence P. McDonald,  Mitglied des US-Kongresses,  der 1983 für seine Courage, diesen Plan einer “privaten” Weltregierung öffentlich zu bekämpfen, im Jumbo-Jet  der Korea Airline  (KAL 007)  mit 270 Menschen an Bord abgeschossen wurde.
    NOTABENE: ein gerichtliches Gutachten besagt, dass die berüchtigten „Protokollen von Zion“ echt sind, siehe der „Berner Prozeß“: http://de.wikipedia.org/wiki/Berner_Prozess
    UND HIER das Gutachten: https://ia600502.us.archive.org/2/items/FleischhauerUlrich-Gerichts-gutachtenZumBernerProzess-DieEchten/Fleischhauer.Ulrich.-.Gerichts-Gutachten.zum.Berner.Prozess.-.Die.echten.Protokolle.der.Weisen.von.Zion.-.1935.435.S..Scan.Fraktur.pdf
    WETTEN; DASS JÜRGEN Elsässer furchtbar Dresche bekommt, weil er dieses Fass aufgemacht hat? Da hilft nur ein neuer „Blog“.

  34. schnehen sagt:

    @denkender Mensch

    Sie haben in vielerlei Beziehung Recht, aber:

    Die FED ist Teil des Problems, das da heißt Kapitalismus. Diesen Raubtier-Kapitalismus gab es auch schon vor Gründung der FED im Jahre 1913, schon seit dem 17. Jahrhundert in Ansätzen. Auf diesem System der Klassenherrschaft und Ausbeutung einer arbeitenden Mehrheit durch eine kapitalstarke Minderheit basierte das damalige britische Kolonialreich.

    Dieser Kapitalismus, der damals noch ein aufstrebender Wettbewerbskapitalismus war, entwickelte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts weiter zum Imperialismus, als die ersten großen Monopole auf der Grundlage der Konzentration und Zentralisation des Kapitals, in der Form von Aktiengesellschaften entstanden. Der Kapitalexport gewann Vorrang vor dem Warenexport, große Konzernriesen machten sich den Staat Untertan, Staat und Konzerne wuchsen zusammen, und bei den Konzernen wurden die Banken immer einflussreicher. Heute kontrollieren wenige Großbanken, die sich in immer weniger Händen befinden, die Großkonzerne und die Nationalstaaten, aber vor allem auch den MIC, den Militärisch Industriellen Komplex.

    Hier haben wir die Geburtsstunde des Faschismus, der auf diesem ökonomischen Hintergrund entstanden ist, und hier haben wir auch die Geburtsstunde der FED, die dem imperialistischen System einen weiteren Schub gab, die es aber ohne den schon existierenden Imperialismus und das System von Großbanken nicht gegeben hätte. Es ging damals darum, sich den Staat und die Regierung der USA durch ein System der Geldschöpfung und der Zinsknechtschaft zu unterwerfen. Andere kapitalistische Länder sind einen anderen Weg gegangen, aber das Ergebnis war ähnlich. Die FED war also der erfolgreiche Versuch der größten Banken der Welt, sich den Staat der USA zu unterwerfen und sich damit auch die Weltwirtschaft zu unterwerfen.

    Die FED ist also vor diesem Hintergrund entstanden und ist ein Ergebnis des Imperialismus, der sich inzwischen zum reinen unproduktiven Finanzkapitalismus entwickelt hat, und die FED-Banken, aber auch die Deutsche Bank, sind heute DIE Systemträger, die auch die politischen Systeme in den westlichen Ländern kontrollieren und die versuchen, die Globalisierung, d. h. die weltweite Konzernherrschaft immer weiter voranzutreiben.

  35. manfred6662013 sagt:

    @ Carlo
    Das will ich doch auch,das die ausländischen Truppen: Ami,
    Tommis,Franzmänner usw. aus dem Bundesland Deutschland
    schnellsten verschwinden seit 1945 – da war ich gerade 10 Jahre jung!
    Gruß
    @ Manfred

  36. manfred6662013 sagt:

    Alles Gute heute Abend Jürgen ELSÄSSER!
    Gruß
    Manfred

  37. Jan sagt:

    Die Niederlage von Ditfurth ist ein wichtiger, wenn auch noch ein kleiner Sieg, weil sie den Salon- und Mammon-Bolschewisten einen weiteren, kleinen Ansehensverlust beibringt. Es ist ein kleiner Stich ins Zentrum ihrer ideologischen Kraft.

    Pirincci und Sarazzin haben ihren Beitrag bereits geleistet, um das Fundament des bolschewistischen Machtbollwerks langsam zum bröckeln zu bringen. Sehr erfreut habe ich gefunden, daß auch der Schlagersänger Christian Anders auf unserer Seite ist.

    Lars Märholz ist ein Erfolg. Und Märholz wurde nicht von den Marxisten, nicht von der SPD, nicht von DIE LINKE, nicht von Attack inspiriert, sondern er wurde von der eigentlich nationalkonservativen Wahrheitsbewegung inspiriert. Auch das gibt Anlass zur Hoffnung, daß wir gute Chancen haben, etwas zu ändern.

  38. kaeptnbrise sagt:

    @ Pirat

    „Die FED ist ann allem schuld, pah lächerliches Verschwörungsgebrabbel !“

    Sind Sie so ein Verschwörungsleugner/Offenkundigkeitstheoretiker?

    Offenkundigkeitstheoretiker gehen davon aus, daß es keine nichtöffentlichen Absprachen gibt, daß also für jeden Interessierten jeder Plan, jede Agenda in Zeitung und Fernsehen transparent gemacht werden.

  39. rico sagt:

    Eine Linke wird das Problem weder lösen noch benennen. Diese sogenannte Linke ist wie die Rechte, mitsamt der Mitte, Teil des Problems. Dieses Ternärsystem ist alimentiert durch den erschaffenen Status Quo.

    Eine Linke würde sich ihr eigenes Nest zerstören sollte sie intervenieren… Genau wie der Rest der Symptominstanzen. Oder denkt hier irgend einer das die Kirche morgen den Teufel abschafft? Dann könnten die Pfaffen nämlich ihre Pforten schließen und alle Glaubensschlümpfe fortan zu Hause bleiben…

    Veränderung kann nur von außen kommen, ganz nach dem ollen Gödelschen Unvollständigkeitssatz. Und das ist nun überhaupt DAS Problem. Da wir alle involvierte Teilnehmer sind. Es wird sehr schwer werden das ins Bewußtsein zu stäuben und sich dabei selbst daran zu halten… Unmöglich innerhalb eines geschlossenen Systems.
    Logisch exponential gesehen kippt die Funktion nur über einen gigantischen Kollaps.
    Demo hin, Hirnwichserei her…

  40. gerina sagt:

    Ken Jebsen hat in Köln eine kämpferische, engagierte, durchdachte und vor allem verbindende, auch ermutigende Rede gehalten.
    Die handvoll anwesende Antifa/Antideutschen hatten keinerlei Chance zu stören. Die Polizei hat sich sofort vor sie gestellt, als sie versuchten, die Rede niederzubrüllen. Auch ein paar der Demonstranten stellten sich ihnen in die Quere, sodass sie schließlich aufgaben und weggingen.
    Ich habe mich auch gefreut, die Bandbreite wieder zu sehen und zu hören. Schön, dass es solch engagierte Menschen gibt…. !!
    Viele Menschen sind gekommen und ich habe den Eindruck und die Hoffnung, dass es eine große Bewegung werden könnte, die eine Veränderung bewirkt.
    Jeder der hier liest und schreibt, bitte ich, geht hin oder gründet eine Mahnwache in Eurer Stadt !!

    Bin schon sehr neugierig und gepannt, auf den Bericht von Jürgen aus Karlsruhe .

  41. juergenelsaesser sagt:

    Eveline: Karlsruhe ist am 16.6.

  42. Anonymous sagt:

    Der Zins ist überhaupt nicht das Problem, eher notwendig für eine funktionierende Marktwirktschaft. Das die Montagsdemonstranten das sogenannte Gesell Geld/Schwundgeld fordern zeigt mir, das viele nicht gerade sehr helle sind…Das Schwundgeld besteht doch schon bereits. Ich weiß wirklich nicht was Märholz und co wollen. Es ist es zum Lachen.

  43. Frank-Stersinger sagt:

    NATO-Ukraine killen Ost-Ukrainer

    Tote und Halbtote unter::::

    Jetzt flippen die NATO-Schergen komplett aus!!!!

  44. Chris sagt:

    Bitte hören sie auf die Fed zu kritisieren, Antisemitismus tut keinem gut und schon gar nicht Deutschland und den Rothschilds.

    Folgende Kritiken sind erlaubt:
    1.) An das Finanzsystem ohne dies genau zu benennen, damit es keinen Schuldigen gibt.

    Alles andere ist Antisemitismus der übelsten sorte.

  45. Schwan sagt:

    Anynoym:

    Es waere super, wenn Sie Ihren Wissensmangel nicht mit hoeherer Intelligenz verwechseln wuerden.

    Inflation ist nicht das gleiche wie die Umlaufgebuehr, weil die Umlaufgebuehr instantan wirkt, Inflation nicht. Was das konkret fuer einen Unterschied macht, koennen Sie in diesem Artikel nachlesen, wo erklaert wird, wie die Inflation nach oben umverteilt:
    http://diepresse.com/home/blogs/goldjournal/1584892/Warum-echte-Deflation-um-jeden-Preis-verhindert-wird

    Jetzt erklaeren Sie mir doch bitte, wie die Umlaufgebuehr auf Geld diese Inflation als Umverteilung von unten nach oben ersetzen kann!

    Danke!

  46. Tommy Rasmussen sagt:

    Anonym sagt: „Der Zins ist überhaupt nicht das Problem…“
    .
    DOCH:
    .
    Es ist nie genug Geld da, um ausstehende Schulden zu begleichen, weil alles Geld in Form von Krediten durch die Geschäftsbanken geschöpft wird, und diese nur die Kreditsumme schöpfen, aber nie die bis zur Rückzahlung des Kredits fälligen Zinsen. Der Staat kommt deshalb – wie alle – immer mit mehr Geld aus, aber nie mit weniger. Jeder Schuldner benötigt immer mehr Geld, das er jemand anderem abjagen muss, um die nicht mitkreierten Zinsen aufzubringen. Zinsen erfordern deshalb immer neue und weitere Kredite.
    .
    UND:
    .
    Die Volker müssen immer wieder durch Inflation, Steuern, Kriege, Terror, false Flag-OP, Massenmorde, HAARP, „Börsen-Crash“, usw. arm gehalten/gemacht werden, weil sie sonst keine (FIAT = LUFTGELD = COMPUTERNULLEN-) Kredite benötigen würden. Geld dient der Hochfinanz NUR der Machtausübung, weil die PRIVATE Hochfinanz selber die Geldmenge kreiert.
    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/25/die-privatisierung-des-weltgeldsystems/
    .
    03.06.2014 – Mit 261.000 Euro (nach Abzug aller Schulden und Verbindlichkeiten) gehört man zu den reichsten zehn Prozent der Gesellschaft. Das ist nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Schwelle, von der an man in Deutschland, gemessen am Vermögen, mindestens 90 Prozent der Gesellschaft übertrifft.
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/verteilung-der-vermoegen-mit-261-000-euro-beginnt-der-reichtum-12970862.html

  47. kaeptnbrise sagt:

    @ Chris

    „Bitte hören sie auf die Fed zu kritisieren, Antisemitismus tut keinem gut und schon gar nicht Deutschland und den Rothschilds.

    Folgende Kritiken sind erlaubt:
    1.) An das Finanzsystem ohne dies genau zu benennen, damit es keinen Schuldigen gibt.

    Alles andere ist Antisemitismus der übelsten sorte.“

    Nichtjüdische Finanzelite darf man doch aber namentlich benennen, sagen wir einmal J.P. Morgan oder Warren Buffett?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Juni 2014
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: