Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Erfolgreiche Montagsdemo in Erfurt: Elsässer trotzt den Störern

Mein Kurzbericht von der Friedens-Mahnwache in Erfurt, 26.5.2014

Ein großer Erfolg trotz massiver Störung: Gestern kamen zur Erfurter Montagsdemonstration 200 Bürger – in der Vorwoche waren es 60 gewesen. Sie hörten unter anderem die Reden von Klaus Blessing (ehem. stellvertretender Wirtschaftsminister der DDR) und mir. Aber auch 50 Störer von der selbsternannten Antifa hatten sich in die Mahnwache hineingedrängt. Die Polizei blieb passiv, trotz Bitten der Veranstalter um Eingreifen. Die Friedensdemonstranten blieben besonnen und brachten die Mahnwache trotz der Krawallanten nach knapp zwei Stunden zu einem guten Ende.

„Mein Name ist Jürgen Elsässer und meine Zielgruppe bleibt das Volk“, sagte ich zu Anfang und erinnerte an den Slogan aus dem Herbst 1989 „Wir sind das Volk“ – beides brachte die Störer zur Weißglut. Thematisch nahm ich dann  auf die Schweiz als Vorbild für echte Volksherrschaft und Neutralität Bezug – während die Krawallanten sinnfrei „Nie wieder Deutschland“ skandierten. Als ich dann die NATO-Aggression in der Ukraine thematisierte,  waren von Seiten der Gegendemonstranten lautstarke Jubelrufe „USA – USA“ zu hören.

Für die Erfurter Bürger zeigte sich klar: Die Mahnwache steht für Demokratie und Friedenspolitik – während die linken Extremisten die Kriegspolitik der USA unterstützen. Der blanke Hass, den diese Leute gegenüber Pazifisten und NATO-Gegnern zum Ausdruck brachten, zeigte deutlich: Diese Krawallmacher sind nicht friedensfähig! Als Linke sind sie nur kostümiert – in Wahrheit handelt es sich um allzeit gewaltbereite Amerikanisten und Zionisten, die Sturmtruppen des Imperiums.

(Hier gibt es das Redemanuskript von mir.)

Einsortiert unter:Uncategorized

148 Responses

  1. Petra Zeitz sagt:

    Diese bekloppten Antifa sind bestimmt bezahlt worden die Veranstaltung zu stören. Sowas macht doch sonst kein denkender Mensch.

  2. lankyjunk sagt:

    Eine wunderbare Nachricht. Unsere Petition hat schon mehr als 23.000 Unterstützer.

    Bitte weiter Freunden und Bekannten von der Petition erzählen, damit wir mit RT Deutsch die Informationsblockade durchbrechen.

    https://www.facebook.com/pages/Russia-Today-auf-Deutsch/1425992684315823

    https://www.openpetition.de/petition/online/russia-today-auf-deutsch-petition

  3. Anonymous sagt:

    Sehr gute Rede. Danke für den Besuch in Erfurt.

  4. ki11erbee sagt:

    Die antideutschen Faschisten rufen „USA, USA!“, aber es ist natürlich nur eine krude Verschwörungstheorie, daß sie amerikanische Interessen vertreten…

    Wenn man sich vorstellt, daß die Faschisten in ihrem ganzen Leben nicht einen einzigen Knopf hergestellt, nicht ein einziges Brötchen gebacken haben, sondern seit 20 Jahren nur von Transferleistungen des Staates (Kindergeld/BaFög) leben, dann kommt einem echt das Grausen.

    Ich würde die Personalien der antideutschen Faschisten aufnehmen und ihnen sämtliche staatliche Leistungen streichen; wozu jemanden an deutschen Leistungen teilhaben lassen, der „nie wieder Deutschland“ ruft?

    Sollen sie weggehen.

    Das Geld, was man so einspart, kann man den Leuten zugute kommen lassen, die tatsächlich etwas für Deutschland geleistet haben, also die Rentner, die Alten, die Kranken.

    Das deutsche Volk ist sehr sehr krank, wenn es antideutsche Faschisten in diesen Mengen hervorbringt.

  5. ecki sagt:

    Es hat mich sehr gefreut Jürgen Elsässer in Erfurt reden gesehen und gehört zu haben.

    Diese Leute, die sich ja sogar nach deiner Rede noch ans Mikrofon getraut haben, (ich hoffe davon erscheint auch noch ein Video) sind seit Jahren in dieser Stadt die einzigen, die sich in irgendeiner Weise in diese Richtung betätigen. Mehr sind es nicht. „Das warn se alle“😀 sozusagen.

    Ein junges Mädchen von der Antifa stellte sich ja auch noch den Tränen nahe ans Mikro, um zu erzählen das Jürgen Elsässer sich (aufgepasst!) mit dem „Rechtsextremisten Horst Mahler von der Wehrsportgruppe Hoffmann “ trifft.

    Selten so gelacht.

    Ich hoffe wie gesagt das die Videos dazu noch erscheinen. Es war ja das erste Mal das sich die Antifa ans Mikrofon gestellt hat, von daher kann man sicher etwas mit deren Aussagen anfangen.

    Desweiteren gab es wohl auf einer vergangenen Montagsmahnwache eine (!) Person, die mit eindeutigen Aufschriften auf dem Tshirt für eine rechte Partei warb. Deswegen sind alle die da stehen rechts, oder solidarisieren sich mit Rechten. Was für eine hirnrissige Logik. Da stehen so viele verschiedene Menschen aller couleur, aber eine einzige Person reicht, um das alles zu entlarven!

    Außerdem habe ich mit einem der Leute gesprochen und es gibt auch unter den Leuten in der Antifa einige, die es affig finden, sich mit USA und Israel-Flaggen hinzustellen.
    Sich dann aber intern zu distanzieren ist „eh nicht mehr nötig, denn diese Bewegung (Montagsdemos) gibts ja eh nich mehr lang. Das gibts bald eh nich mehr“

    Wir werden sehen, interessant zu beobachten was gerade passiert.

  6. Marco sagt:

    Dieses dämliche Antifa-Gesindel hat auch gestern auf der Dresdner Mahnwache massiv gestört. Großteils sind das 17-jährige und verpickelte Nerds, die dafür wahrscheinlich ein Taschengeld bekommen haben.

  7. Anonymous sagt:

    Sind einfachste Parolen wie „Halt die Fresse“ der Antifa, die einzigen Einfälle gegen deine Rede zu protestieren? Es scheint sich zu bestätigen, dass diese Leute einfach kein Diskussionspotential haben, geschweige denn überhaupt wissen wogegen sie & wofür sie sind. Frieden scheint es ja nicht zu sein.

    Lg Juliane
    Sehr gute Rede!

  8. alf sagt:

    Danke Jürgen… Du hast Recht: „kein Blut für Uschi!“ Es ist wirklich erstaunlich was die Linken – naja wohl eher bezahlte Unruhestifter – gegen Deutschland schimpfen und USA USA rufen? Die haben wohl die letzten 20 Jahre verschlafen ? Von wem gingen denn seither die Kriege aus und immmer unter den Mantel der Menschenrechte, Völkerrechte, Demokratie und Gerechtigkeit. Haben die Störer wirklich nichts davon mitbekommen? Wer sind diese Störer wirklich? Oder sind es einfach nur hirngewaschene konditionierte Idioten? So blöd kann man nicht sein! Also doch bezahlt? Vielleicht bekommen wir es irgendwan heraus. Wenn bestimmte Kreise in der Ukraine einen Putsch zu wege bringen, dann wird es wohl ein leichtes sein hier 50 USA hurra-Schreier zu beauftragen.

  9. Maria sagt:

    Auch wenn ich nicht in allen Punkten mit Herrn Elsässer
    übereinstimme, fand ich seine Rede in Erfurt richtig und
    wichtig.
    Es entbehrt schon nicht einer gewissen Komik, dass
    ausgerechnet aus linker Ecke kommend, Fahnen geschwenkt
    werden, die im linken Selbstverständnis für Imperialismus
    und Rassismus stehen. Das ist mal wieder ein Paradebeispiel,
    wie sich vermeintlich Linke der Methoden bedienen, sie
    sie Rechten unterstellen. Idiotie, ist zum Glück nicht strafbar,
    und somit entgehen sie einer lebenslangen Freiheitsstrafe.

  10. Wasert sagt:

    Gegen die Störer anzureden muß ziemlich anstrengend sein, ich könnte mich da nicht konzentrieren.

    An einigen Stellen könnte man denken, daß das Gesagte – vieles davon sind schließlich ur-linke Positionen – nicht ganz spurlos an den jungen Antifa-Wirrköpfen vorübergeht. Doch dann wieder losgebrüllt, als wenn ein Anpeitscher im Hintergrund die Knute schwingt.

    In der Verblendung dieser harmlosen Kinder – egal wie alt sie sein mögen – sehe ich die Vermischung von Popkultur in politische Belange. Es gibt doch heutzutage keine Demo, die nicht mit Minimal-Techno unterlegt ist, die üblichen Legalize-Fahnen zeigt und ihre politischen Botschaften mit Simpsons-Personifikationen transportiert. Politik hat „sexy“ zu sein, ansonsten interessiert sich keine Sau dafür.

    Richtig bitter stoßen mir die hübschen und nichtsdestotrotz grundverdorbenen jungen Frauen auf, deren hysterisches Gekeife stark an Pussy Riot erinnert, und die mächtig dick auftragen mit dem pseudorevolutionären Pathos. So sehr, damit es auch der Blindeste sieht, daß hier die Pose höchste Wichtigkeit hat.
    Function follows Form, oder wie war das gleich?

  11. schnehen sagt:

    Mir hat nicht nur die Rede insgesamt gut gefallen (außer die Bezüge auf die US-Marionette Willy Brandt und Bismarck, der kein Friedensengel war, was er selbst einmal zugegeben hat), sondern auch die Gelassenheit, die JE angesichts der Zwischenrufer an den Tag gelegt hat. Das war vorbildlich!

    Ich fasse mal kurz stichwortartig die wichtigsten Gegenargumente der Israelis und Hochfinanzfans zusammen:

    1. Argument:

    USA, USA… (Mein Vorschlag für die nächste Montagsdemo: Guantánamo, Guantánamo oder NSA, NSA, bitte mit rhythmischem Klatschen…);

    2. Argument:

    Halt’s Maul! (Warum nicht nächstes Mal: ‚Wir wollen Bibi, wir wollen Bibi!!‘);

    3. Argument:

    Nie, nie wieder Deutschland! (Warum nicht nächstes Mal: ‚Hoch die internationale Hochfinanz!‘)…

    Übrigens haben wir hier die gleichen Leute, die auch Günther Grass‘ Auftritte damals gestört haben: das Fußvolk der Zionisten.

  12. LRC sagt:

    Mein größter Kritikpunkt an den Montagsdemos wäre die ökonomische Unkenntnis mancher Teilnehmer, vor allem einiger ihrer prominentesten Wortführer und „Stars“. Yoda würde wohl sagen: „Zuviel Zeitgeist-Blabla und linksjournalistische Wirtschaftsschelte noch in den jungen Padawanen steckt.“ Da war zum Beispiel ständig zu hören, das „kapitalistische Geldsystem“ und sein „Zins“ seien das Problem. Wenn ich gegenfragen darf: Von welchem „kapitalistischen“ Geldsystem redet ihr? Meint ihr dieses raffiniert ausgeheckte technokratisch-planwirtschaftliche Zwangsgeldmonopol, das nicht umsonst von Leuten installiert wurde, die nach der Devise „Competition is a sin!“ („Wettbewerb ist eine Sünde!“) eben jene Wettbewerber dank des geschickten Einsatzes des staatlichen Gewaltmonopols auszuschalten verstanden, diese – wie bitte, Kapitalisten? – Hardcore-Etatisten und Geldsozialisten, die den Staat als eine Art Gottheit betrachten? Macht euch doch bitte mal schlau über den glühenden Neoplatonismus und ‑hegelianismus dieser Weltregierungsfreaks auf der Suche nach dem Baconschen „New Atlantis“, dem „Weltstaat“ ewiger Menschheitsbeglückung.

    Also was genau meint ihr nun, wenn ihr vom Kapitalismus redet? Das „Eigentum an den Produktionsmitteln“ vielleicht, das es nun mal geben muss, da nicht jeder die nötigen Grundvoraussetzungen, Fähigkeiten und Kompetenzen besitzt, ein Unternehmen zu führen oder Dinge zu erfinden und herzustellen, die man dann kaufen kann? Die garstige „Ökonomisierung“ der Arbeit, durch die der Kapitalist angeblich auf heimtückische Weise den vom Arbeiter produzierten Mehrwert abschöpft, nachdem er jahrelang knüppelharte Arbeit und viel Geld in den Aufbau seines Ladens steckte und damit sich selbst sowie (falls vorhanden) seine Familie einem nicht unbeträchtlichen Risiko aussetzte? Der zusehen muss, wie er sich „am Markt halten“ und eure Käufergunst erhalten kann, will er wirtschaftlich überleben? Der seinen Angestellten keinen Mehrwert stiehlt und im Kohlenkeller bunkert, sondern Rücklagen bilden, sich absichern und für die Zukunft, sollte es zum Beispiel mal etwas lauer laufen oder sollten Investitionen in neue Produktionsmittel nötig sein, irgendwie absichern und dabei auch an seine Mitarbeiter denken muss? Denn vom Staat wird der ja nicht gerettet, wenn’s schiefgeht. Dieses Privileg besitzen nur die größten Banken des staatlich zutiefst verbundenen und bestens vernetzten Geldfälscher-Gesindels. Man sollte schon noch unterscheiden können zwischen Kapitalismus und Turbo-Korporatismus. Letzterer hätte ohne den Macho-Staat, den manche von euch paradoxer- und lustigerweise so lautstark zur „Regulierung“ oder „Zähmung“ des „Raubtierkapitalismus“ ersehnen, nämlich gar nicht auf solche Touren kommen können wie derzeit in den USA oder, sollten die Herrschaften ihren Willen auch in Europa bekommen, demnächst wohl auch in der EU-komm-auch-du-mein-Logenbruder-greif-zu.

    Des weiteren sind nicht Geldsysteme mit Zins das Problem, das ist ein ganz großer, übelriechender Schimmelkäse, sondern Geld-MONOPOLE mit Zins, die, vom Staat gesetzlich geschützt, in Druckerpressen gefälschten und nachgemachten Schein in Umlauf bringen können und dafür mit politischen Posten nicht unter dem Finanzminister oder Präsidentenberater bestraft werden. Ob dieser wichtige Unterschied in manchen Köpfen vielleicht doch nochmal aufpoppt? Also ein solches Geldmonopol, dessen Rädelsführer, Unruhestifter, Abzocker, Betrüger, Kriegstreiber, Blutsauger, Giftschlangen und Diebe und maximalkorrupte, verschwistert-verschwägert-verschworene politische Führungswitze beispielsweise durch Festlegung des Leitzinses ihrer possierlichen Welt-rauscht-durch-die-Leitplanke-Währung nicht nur die Volkswirtschaft Amerikas, sondern große Teile der Weltwirtschaft fast nach Gusto manipulieren können und das auch schon seit langer Zeit tun. Ein Monopol, das nicht nur mit Zähnen und Klauen, sondern Gewehren, Granaten und Raketen, atomgetriebenen Flugzeugträgern und Kampfjets buchstäblich bis aufs Blut verteidigt wird. Es fehlt an gesundem (Währungs-) Wettbewerb, der, gerade wenn‘s um‘s Geld geht, keinesfalls Sünde wäre, sondern dazu beitragen könnte, den größenwahnsinnigen Gotteswerkverrichtern das Handwerk zu legen. Das Problem ist nicht der Zins, es ist die allzu verlockende Machtfülle eines staatsgewaltsam und -tätig durchgesetzten und geschützten Monopols, das zu (Markt-, Devisen-, Rohstoff- und Edelmetallpreis- sowie Zins-) Manipulationen und Betrug förmlich einlädt.

    http://ef-magazin.de/2014/05/26/5374-wort-zum-montag-demodampf-und-doedelfunker

  13. Oliver S. sagt:

    Ich fand Ihre Rede, trotz dem Krach der roten SA, sehr gelungen, besonders als Sie auf das Antifa – „Argument“ der angeblichen amerikanischen Vorreiterrolle bei der Faschismusbekämpfung geantwortet haben.
    Schade dass die Ausführungen von Herrn Blessing zu kurz kamen. Allen Interessierten sei dessen Buch ans Herz gelegt!

    Gestern war ich noch verwundert, dass die Antifa nach dem jahrzehntelangen Verbrennen von Amerika- und Israelflaggen plötzlich genau diese wieder schwenkt.
    Heute halte ich sie einfach nur noch für blöd.

    Weiter so Herr Elsässer!

  14. Daniel sagt:

    Nicht schlecht, die Antifa…
    Es gibt heutzutage Indikatoren für Herz, Verstand, und kritisches Denken: die Person / Veranstaltung wird a) als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, b) als rechtspopulistisch etc. angeprangert, c) von der Antifa versucht, mit zusammenhanglosem Geschrei zu übertönen.

    Dabei sollte man natürlich sein Herz und seinen Verstand nicht ausschalten, aber diese Indikatoren treffen erstaunlich häufig zu.

  15. Wahr-Sager sagt:

    Apropos „Störer“ – einfach nur genial:

    Der dazugehörige Text:

    http://www.pi-news.net/2014/05/daenische-linke-mit-eigenen-waffen-geschlagen/

  16. Prometheus sagt:

    Die Rede hat mir gefallen, Herr Elsässer. Kompliment auch dafür, dass sie trotz der Störer so souverän geblieben sind und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

    Interessant dürfte es auch für Herrn Elsässer sein, was Ken Jebsen in Wien von sich gegeben hat. Hier impliziert er, dass Compact (auch) ein Magazin für verwirrte und durchgeknallte Rechte/Nazis/Ausländerfeinde/Homophobe etc. sei und seine Aufgabe darin besteht, diese Leute davon wegzubringen – zu heilen. Er „ermittelt“ sozusagen im „Feindesland“ durch seine Beiträge, die Compact abdruckt. Das ist jetzt von mir überspitzt dargestellt. Aber es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die Montagsdemos sich darauf konzentrieren, sich von „Rechts“ abzugrenzen – mit seiner ganzen Vehemenz und Einfachheit.

    Auch der von sich selbst schwer überzeugte Attac-Aktivist, Pedram Shahyar, kurbelt auch immer wieder bei diesem Thema richtig an. Das er sich erst eingeschlichen hat und nun schon als Vorkämpfer die Richtung vorgibt, ist bezeichnend. Die Unterwanderung findet gar nicht von „Rechts“ statt, sondern kommt von einer ganz anderen Abteilung…

  17. manfred6662013 sagt:

    Hallo ihr lieben …so leer hier?

    Auf BILD Commentarseite “ Ist die Hölle los“ wegen dem Erfolg
    der AfD Prof.Lucke und die „Hart aber fair“ Gesprächsrunde mit
    den eingeladenen „Kotztypen“ Michael FRIEDMANN und diese
    abgetakelte Nachschwätzerin Claudia ROTH!

    Sind schon weit über 350 Beiträge da! Lesenswert!
    Mit Gruß
    Manfred

  18. Eveline sagt:

    Sehr gut sehen Sie aus…..und dazu eine ruhige und souveräne Rede.

  19. manfred6662013 sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer,
    habe mir einmal Ihre rede auf Video angesehen und war erstaunt – das doch viele Besucher Ihnen Beifall spendeten.
    Wurde natürlich auch von den Lakaien viel gefilmt!

    Was mich erstaunte war,das man die RUFSTÖRER nicht im Bild gesehen hat trotz Cameraschwenk?
    Diese bezahlten saudummen Leibeigenen mit „Halt das Maul“
    ist schon wiederlich!

    Das die vom Bürger bezahlte deutsche Polizei nicht eingeschrit-
    ten ist war weil sie mit den Schmährufern von ganz oben gesteu
    ert wird!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

    PS: Warte nur darauf wann man Sie erstmalig körperlich angrei
    fen wird und Schlimmeres – garnicht auszudenken.
    Den III. WELTKRIEG bekommen wir auch!!!

  20. andreas schulz sagt:

    Bravo, Jürgen Elsässer ist der Mut zur Wahrheit in Person. Chapeau!

  21. Wolfgang Eggert sagt:

    ich kannte mal wen, dem konnte man an späten samstagabenden und nach entsprechender betankung zehn meter gegen den wind an seiner fahne auf den kopf zusagen, welcher barmixer ihn ausgestattet hatte oder aus welchem land der treibstoff kam. wir schlossen da regelrechte wetten drauf ab, haben´s dann aber schließlich sein lassen, weil die trefferquote immer so hoch war. nüchtern betrachtet liegen die dinge bei den fahnen der realitätsentrückten und aufdringlichen antifas nicht anders. schickt eure dealer zurück in die wüste, leute, das billige zeug das sie euch verkaufen greift das hirn an!

  22. Anonymous sagt:

    Antifa ist der letzte Scheißhaufen. Ihrendwie können die nicht mehr als “ Halt die Fresse zu sagen „

  23. Anonymous sagt:

    „Die Mahnwache steht für Demokratie und Friedenspolitik – während die linken Extremisten die Kriegspolitik der USA unterstützen. Der blanke Hass, den diese Leute gegenüber Pazifisten und NATO-Gegnern zum Ausdruck brachten, zeigte deutlich: Diese Krawallmacher sind nicht friedensfähig! Als Linke sind sie nur kostümiert – in Wahrheit handelt es sich um allzeit gewaltbereite Amerikanisten und Zionisten, die Sturmtruppen des Imperiums“ Ja, dass mag Ihr subjektiver Eindruck sein, Herr Elsässer aber es stimmt so nicht, zumindest nicht umfassend! Sie wissen ganz genau, dass Sie auch von anderer Seite ausgebuht werden, von Genossen die garnichts mit Israel, Zionisten und den USA zu tun haben! In Ihrer Erwähnung findet das jedoch keinen Platz, da machen Sie es sich natürlich „passend“, wie Sie sich Ihren Frieden mit Rechts und Kapitalisten machen, in der für Sie passenden Form!
    .

  24. Peter sagt:

    „während die linken Extremisten“

    Also wer “USA – USA” jubelt und skandiert mag ja einiges und alles mögliche sein…, – eines aber ganz sicher nicht: links, und am besten noch extrem links.
    Was für eine Farce….

    Bezeichnen wir diese Leute doch endlich mal als das, was sie tatsächlich sind und darstellen: fanatisch-aggressive Verteidiger des internationalen Monopolkapitals und der extremistischen Neoliberalismus-Ideologie – und damit so rechts im klassischen Sinne, und auf Kurs der derzeitigen und andauernden Herrschaftsideologie, wie es kaum die CDU toppen kann.

  25. felix1 sagt:

    @petra zeitz,
    so toll kann die bezahlung nicht gewesen sein, denn mehr als 3 verslein konnten nicht gelernt werden. eine gehörige portion dümmlichkeit hat zudem gesorgt, dass man sich bei „komplzierteren“ wortschöpfungen nicht einig werden konnte und aus dem takt kam. die gelegentliche kurzatmigkeit kam wohl durch erhöhten vorherigen alkoholkonsum zustande. kurzum: einfach erbärmlich, was man für geld alles bekommen kann. was hat pisa nur aus unserer jugend gemacht? die haben nicht einmal realisiert, dass sie ihrem namen antifa -wenn er im besten sinne verstanden werden will- alle schande bereiten und eigentlich auf der anderen seite stehen müssten.

    andererseits hat ja unserer kriegsminister gerade vortrefflich herausgebrüllt, wes geistes kind er ist und möchte, das wir so sind und dass wir mal wieder gen osten marschieren. warum sollten die kinder anders sein als die alten? der schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch…

    alle achtung je, wie unbeeindruckt diese rede in bestem deutsch und schlagkräftigen aussagen absolviert wurde.

    da hier links gepostet werden, möchte ich auch noch einen zum aufwachen dazutun: http://propagandaschau.wordpress.com/

  26. Plebiszit sagt:

    Steuerfracking auch beim Nachbarn
    Noch ein rechts-oder liberal populärer Genosse diesmal aus Polen der ohne weiteres einem 10 Punkte Grundsatzprogramm beitreten würde.
    http://ef-magazin.de/2014/05/27/5379-janusz-korwin-mikke-im-eu-parlament-hurra-nigel-farage-hat-einen-polnischen-bruder
    Amüsant und lesenswert auch sein Interview aus 05
    _________________________________________
    EU: 3-Stufenplan für Russland Sanktionen aus dem Hauptquartier der US FinanzNATO dpa v. 23.05.
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/18512-eu-3-stufenplan-fuer-russland-sanktionen

    Da würde ich doch gleichermaßen empfehlen:
    Russland wäre gut beraten,
    „Option“ eins,-Stahl oder Nuklearkomponenten (Sanktionsausnahme) seinerseits unter Exportstop nach Westen zu verhängen.

    Mit der zweiten „Option“ sollte Putin persönlich den Gas-und Ölhahn zudrehen ,vor

    der dritten Erpressung. Hierbei sollte die Duma Ostpreußen 10 Jahre steuerfrei, deutschen Investoren öffnen um dem US Nato Gesindel eine Laus in den Pelz setzen. Zudem einen ww TV Sat-Sender mit Archiv installieren. Na ja, träumen darf man ja noch.

    Wie war das noch mit der Nähe von Größenwahn und kollektivem Selbstmord ?
    _____________________________________________
    Auch aus Spanien kommen Widerstands Meldungen.
    Podemos erreicht 7%, was soviel heißt wie „Wir können es“
    1.245.948 votos http://www.elperiodico.com/es/noticias/europa/podemos-partido-revelacion-pablo-iglesias-3282574

    Noch eine linke EUkritische aus Greichenland.Syriza 26%

    Und wie reagiert die Junta in Planung ?
    EU will kritische Parteien ausschalten
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15816-eu-will-eu-kritischen-parteien-die-gelder-streichen

    § 1.) Politischer Zynismus wird in der EU Staatsräson .
    Wer ihre Doktrin und ihr Gehorsam verweigert komm an den Pranger.Feudalsozialismus gab’s noch nie. Die EU auch nicht.

    Mischen wir sie auf,- Sturm auf die TV Zitadellen und Politbunker in Berlin und BRüssel Babylon.
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/grundsatzerklaerung/
    JE, damit lässt sich was machen 5 J danach

  27. Susi sagt:

    Alle die dort nie wieder “ Deutschland “ schreien mögen doch bitte mein Land schnellstens verlassen . Sie gehören hier nicht her . Auch ich bin der Meinung solche bescheuerten Menschen tun das nur gegen Endgeld vom Moloch bezahlt , na toll .

    Sie J.E. sind so Hammer , gut gemacht die Wortwahl ; “ Wir sind das Volk “ ! Muss denen so oft um die Ohren gehauen werden , bis auch der letzte Michel es versteht . Und natürlich nie wieder Krieg – keiner geht dahin unsere Söhne , Männer werden wir Frauen massiv von solch einem Dreck – Krieg abhalten , verstecken wenn es sein muss .
    Wir wollen „“ FRIEDEN „“ ! Nie wieder Krieg .
    Danke J.E.

  28. kaeptnbrise sagt:

    @ Peter

    „rechts im klassischen Sinne, und auf Kurs der derzeitigen und andauernden Herrschaftsideologie, wie es kaum die CDU toppen kann.“

    Als Rechter sage ich mal, daß das alles nicht so einfach ist. Die „Kapitalisten“ Jakob Schiff und Max Warburg haben die Kommunisten Lew Bronstein („Trotzky“), Hirsch Apfelbaum („Zinoviev“), W.I. Uljanow („Lenin“) finanziert.

    Unter der Herrschaft der Kommunisten des ANC in Südafrika ist Nicky Oppenheimer (de Beers) der zweitreichste Afrikaner und der reichste Südafrikaner.

    Frage also: Was ist „Kapitalismus“ (ich halte von diesem Begriff, der Finanzwesen und Wirtschaft nicht auseinanderhält, nichts), was ist Kommunismus/Sozialismus? Und vor allem cui bono?

    Nach Gary Allan ist Sozialismus die Methode, mit der der Mittelstand (vom einfachen kultivierten kleinen Mann bis zum mittelständischen Unternehmer) zwischen den beiden Backen der Schraubzwinge a) kleine Elite der Finanzwelt und b) aufgehetzte Unterschicht zerquetscht werden soll.

    Rechtskonservative im Volk gibt es Heerscharen, die Neocon-Bewegung in den USA hat hingegen überhaupt keine Wurzeln, eine Richtung, die nur von einer Elite vertreten wird.
    „democrats“ oder Republikaner (von Neocons dominiert) = Wallstreet bleibt Wallstreet.

  29. Leri sagt:

    aufge“schnappt“ – der „Beweis“

    Elsässer wurde von Putin bezahlt!

    Entspannt mal lachen, ob der „Strukturen“ und mit einem
    breiten Grinsen ins Bett

    Ja, sie geben sich echt Mühe und haben viel Zeit … wahrscheinlich wurden auch CIA/NSA-Quellen genutzt (gehackt) – who knows?

  30. Jack sagt:

    kurios

    „Cant beat the Feeling“… Coca Cola präsentiert in Erfurt:

    J.E… Die Schweiz das bessere Deutschland –

    Neben den vielen demokratischen Vorzügen die die Schweiz gegenüber unserem amerikanisch besetzten Land bietet ist ein Sachverhalt in unserer gleichgeschalteten Medien so gut wie untergegangen.

    Zur Wiedereinreise ins besetzte Land ist die geballte Faust, das Begrüßungsritual der Kommunisten zu empfehlen um damit den Etablierten und Besetzern frei nach Goethe zu demonstrieren…und seid ihr nicht willig so brauch ich Gewalt.

  31. Neukunde sagt:

    Gute Rede, Herr Elsässer! Es rauscht noch im Kopf angesichts der neu_linken Amerikanisten. Aber das geht vorbei.

  32. Plebiszit sagt:

    Eine wirklich gute Spottschrift an die Adresse der SAnifamedialen Informations-Nach- und Hinrichter zu Modemo

    „Wöstliche Oligarchen“, „Wöstliche Politik“, „Wöstliche Wahlgeschenke“ oder „Wöstliche Machtgelüste“.

    Aber auch im Nachspann eine ernste FRage an die Montagsdemo „wen meint ihr mit eurer Kapitalismuskritik“
    http://ef-magazin.de/2014/05/26/5374-wort-zum-montag-demodampf-und-doedelfunker

    ademas, -Sarkasmus und Spott ist noch die beste Antwort auf Hassparolen. Es verhindert das man sein eigenes Niveau nicht verlassen muss.

  33. Anonymous sagt:

    Ich fühle mich jetzt ziemlich ertappt

  34. Micha Koenig sagt:

    Ich war während Elsässers Erfurter Auftriit zum ersten Mal bei einer der neuen Montags-Demos in meiner Heimatstadt – und über weite Strecken schlichtweg fassungslos.
    Diese sinnfreien Krakeeler, die seine Rede und den Ablauf ständig störten, haben mich echt fertig gemacht. Was wollten die? Ich verstand’s nicht. Nur so viel: Was ich her erlebte, war reine Destruktivität und Provokation – und die haben noch irgendwas mit „Antifa“ am Hut?
    Ich glaube, ich fühlte mich durch diese krakeelenden Kids auf mehrere Weise beleidigt: Zum einen hatte hatte ich das komische Gefühl, das Andenken an die echten Demos der Wendezeit würde konterkariert und in den Dreck gezogen – damals, als es tatsächlich um etwas ging und die Demos in ihren besten Tagen mit Kreativität und Kraft zu tun hatten. Okay, das können die Kids nicht wissen, weil in der Regel schlicht zu jung.
    Außerdem war mein Großvater selig tatsächlich ein Antifaschist – gut dass er, seine Geschwister und Freunde so einen Mist nicht mehr miterleben müssen!
    Naja – und eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand waren die obskuren, in der Regel aus dem Hintergrund gebrüllten Sprüche über weite Strecken sowieso – meiner bescheidenen Meinung nach!

  35. Natur Siegt sagt:

    Sie sind ein mutiger Mann Herr Elsässer. Es ist traurig zu sehen, wie diese Menschen überlagert sind von anerzogenen Konzepten und nicht mehr den authentischen Menschen sehen können. Die meisten Menschen sind doch relativ friedliche Menschen und Fehler haben wir doch alle.

    So viele Kriege wurden herbeigelogen. Den Ami, der über 200 Kriege und Millionen von Menschen auf dem Gewissen hat, wird gefeiert. So was ist einfach beschämend. Wie lange werden die Moslems als Schlachtvieh der NWO-Elite gesehen. Das ist der schlimmste Rassismus den es gibt.

    Sie imponieren mir immer mehr. Es gibt Menschen die sich freuen, daß Deutsche, auch Deutsche letztlich ermorden wollen, nur damit sie einen neuen Satan auf der Welt haben, nur weil sie einen Feind brauchen.

    In der Zwischenzeit wird weiter Chaos erschaffen und Menschen sonstwo mit Uranium umgebracht. Was haben sie aus Libyen gemacht, aus Syrien, aus dem Iran? Es ist die größte Schande der Post-Kriegszeit, aber niemand fühlt das Leid der verletzten und getöteten Menschen und deren Freunde und Familie mit. Es fehlt an Empathie voll und ganz. Die Ukraine wird genauso enden wie Libyen und wir sollen still das alles hinnehmen und uns wie blöde Pro-USA-Lämmer auf das Schlachtfeld führen lassen. Wie soll das bitte gehen.

    Ich wünschte wir hätten endlich einen Friedensvertrag, aber den wird es nie geben, weil Deutschland gebraucht wird, als Instrument der NWO – Unterdrückung.

    Wirklich, ich hätte ja nichts geben mehr Europa und eine Welt, wenn das die Menschen wollten, aber ohne diese Kriegstreiber-Elite, die scheinbar nur direkt oder indirekt mordend ihr Dasein mit Wein und Sekt ertrinkt (bildlich gesehen, muss nicht so wahr sein, war aber ersichtlich in New York bei der Occcupy Bewegung). Sie hat zuviel Unrecht auf dem Gewissen und den Menschen auf der Erde durch ihre Gesetze, Ihrer Gier zu viel angetan. Zwar haben auch einfacherer Menschen Gier – aber oft keine Macht.

    Hier der neuste Dialog von Jutta Ditfurth.

    „An der Oberfläche für einen nicht näher benannten »Frieden«. Die Angst vor Krieg und die Unzufriedenheit über die eigene soziale Lage wird für eine aggressive völkische Rekrutierung benutzt. Lars Mährholz, der Organisator nicht nur der Berliner »Friedensdemos«, sagte kürzlich: »Woran liegen alle Kriege in der Geschichte in den letzten 100 Jahren? Und was ist die Ursache von allem? Und wenn man das halt alles’n bißchen auseinanderklabüsert und guckt genau hin, dann erkennt man im Endeffekt, daß die amerikanische Federal Reserve, die amerikanische Notenbank, das ist eine Privatbank, daß sie seit über 100 Jahren die Fäden auf diesem Planeten zieht.«

    Hier erkennt man einen Teil des Wahnsystems. Nicht Nazi-Deutschland ist schuld an der Ermordung von sechs Millionen jüdischen Menschen und am Zweiten Weltkrieg, in dem etwa 55 Millionen Menschen starben, sondern eine US-amerikanische Bank, die angeblich in der privaten Hand von Juden ist. Shoah-Leugnung und Geschichtsrevisionismus pur. Auf Mährholz’ Facebook-Seite befand sich dazu eine antisemitische Karikatur des Bankiers Rothschild.

    Der Ex-Fernseh- und Radiomoderator Ken Jebsen, einer der Initiatoren dieser »Friedensdemos«, zum Beispiel schrieb: »Nationalzionisten haben Israel okkupiert wie Nazis ’33 Deutschland okkupiert haben.« Noch vor 20 Jahren haben Nazis sich auf meinen Veranstaltungen, bevor sie rausflogen, geoutet, indem sie die Shoah offen leugneten. Diese Neurechten arbeiten gern mit Synonymen und Geraune. Ein zentraler Code für »jüdische Weltverschwörung« ist »die Fed«.

    http://www.konkret-magazin.de/hefte/heftarchiv/id-2014/heft-62014/articles/hier-konkret.html

    Ehrlich gesagt, ich finde das findet alles gar nicht statt und auch gerade im Moment nicht. Viele Probleme werden nur herbei gewichst. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Niemals kann man alle Menschen über einen Kamm scheren.

    Ich Frage mich, wird JD für ihren „Glauben“ auch morden? sie hat so eine aggressive Schwingung, so richtig extremistisch? Und, wenn sie mordet und andere dazu hinbewegt zu morden, wird sie dann ein guter Mensch sein? Wie gesagt, auch dies ist noch nicht passiert, aber sie lebt ihren eigenen Nazi-archetyp aus jeden Tag. Ihr Haß ist doch beängstigend. Der Nazi, das was das sein soll, Satan, lebt doch in jedem Menschen, aber genauso legt ihn uns allen auch das Gute, Ehrliche, und Authentische. Der Kampf kommt letztlich von Innen heraus und der Schatten-Dämon beißt letztlich allen Hass kultivierenden Extremisten letztlich in den eigenen Nacken.

    Was für ein Affentheater und der Schatten ist in uns.

  36. Trecker sagt:

    Die amerikanischen und israelischen Friedensdemonstranten schienen sehr engagiert und leidenschaftlich zu sein, nur hapert es noch mit der deutschen Sprache. Sie hatten scheinbar einen Souffleur, der ihnen wissentlich die falschen Kampfparolen zugerufen hat.

  37. Butterblume sagt:

    @Wahr-sager

    Super Beitrag zum Thema „stören“! Bravo!🙂🙂

  38. Wahr-Sager sagt:

    Die Gelassenheit von Jürgen Elässer ist immer wieder bewundernswert. Eine schöne Rede!

    Diesmal außer „Halt die Fresse!“ und „Hau ab!“ kein „Alerta Alerta Antifascista!“ von den Antifanten?

  39. Wahr-Sager sagt:

    @Natur Siegt:

    Es wurde ja schon bereits mehrfach erwähnt, dass Ditfurth eine Zionistin ist. Ich habe in einem PDF-Dokument vor geraumer Zeit gelesen, dass

    – Maurice Samuels in seinem Buch “You Gentiles” auf Seite 155 schrieb: “Wir Juden sind die Zerstörer und werden die Zerstörer bleiben. Nichts, das ihr tun könnt, wird unser Verlangen und unseren Ansprüchen gerecht werden.”

    – Oscar Lecy, ebenfalls ein jüdischer Autor, aber Antizionist, in seinem Buch “The World Significance of the Russian Revolution” auf Seite 184 schrieb: “Es gibt kaum ein Ereignis in der modernen Geschichte, das nicht auf die Juden zurückgeführt werden kann. Nehmen sie den großen Krieg. Die Juden haben diesen Krieg erschaffen! Wir, die wir als Retter der Welt posiert haben, wir Juden sind heute nichts weiter als die Verführer dieser Welt, ihre Zerstörer, ihre Brandstifter, ihre Henker.”

    – Jack Bernstein, ein antizionistischer Jude, in seinem Buch “Das Leben eines amerikanischen Juden im rassistischen, marxistischen Israel” schrieb: “Der Judaismus ist eine Religion; aber der Zionismus ist eine politische Bewegung, die hauptsächlich von europäischen Juden ausging, die für Jahrhunderte die treibende Kraft hinter dem Kommunismus/Sozialismus gewesen sind. Das Endziel der Zionisten ist eine Eine-Welt-Regierung unter der Kontrolle der Zionisten und der zionistisch ausgerichteten jüdischen internationalen Bankiers.”

    Das Buch von Lecy habe ich im Netz gefunden, allerdings hat es lt. den Quellen, die ich in kurzer Zeit ausfindig machte, weniger als 100 Seiten.

    Die Aussage von Samuels kann ich bestätigen, das Buch lässt sich herunterladen.

    Ebenfalls nachgewiesen ist das Zitat von Bernstein.

  40. harlach sagt:

    Gute Rede! Respekt für Jürgen Elsässer, dass er sich durch die Schreihälse nicht hat aus dem Konzept bringen lassen! Diese US-Fans mit ihrem „Halt’s Maul!“ sind mir schöne Demokraten.

  41. Wahr-Sager sagt:

    Hier hat jemand die Antifa auf der Montagsdemo in Erfurt mit versteckter Kamera aufgenommen (leider keine gute Bild- und Tonqualität):

  42. Leri sagt:

    Antriebsgründe:

    Eigentlich, kann man J.D. nur danken, was in den verschiedensten Kommentaren schon anklang, auch der Einsatz ihrer Jünger, eigentlich absolut hilfreich.
    Gerade durch Ihre Diffamierungen wurde die Diskussion angeheizt. Auf einem friedenspolitischen Blog las ich, das ca. 100.000 wenn nicht noch mehr „politisiert“ ein könnten. Auch innerhalb der linken resp. Linkspartei gibt es Diskussionen. Dabei ist egal, ob für oder gegen die Mahnwachen geschrieben wird, ob es mehr oder weniger Teilnehmer vor Ort gibt. Der Erfolg ist schon da.
    Das ist das Schlimmste, was der Anti-Lobby passieren kann: das die Bevölkerung sich „politisiert“, kritisch wird, genauer hinschaut.

  43. Aristoteles sagt:

    Bewundernswert die Souveränität und Standhaftigkeit der Rede. Kompliment!

    Aber was für Chaoten! Bei einer angemeldeten Demonstration das Recht auf freie Meinungsäußerung so zu torpedieren – ich wüsste nicht, wann das ein Rechter in der BRD je auf einer linken Demo getan hat.

    Wenn ich bedenke, dass ich erst vor Kurzem angefangen habe umzudenken und zu merken, in welchem Irrenhaus wir leben…

    Das Problem ist, dass die BRD und viele ihrer Einwohner mental genauso strukturiert sind wie die Antifa.
    In einem normalen Land würde die Polizei die Chaoten sofort abführen. Stattdessen halten die Lizenzmedien die usraelischen Flaggen genauso hoch wie die Antifa.

    Gestern bin ich (da keine Zeit für die Erfurter Demo) im blauen Hemd mit Friedenstaube und der Aufschrift „Für einen Friedensvertrag mit Deutschland“ spazieren gegangen — allein, denn die anderen meinten, die Aufschrift sei ihnen „ZU RECHTS“…!

    Eine solche Volksverstrahlung lässt sich nicht oberflächlich erklären, sondern liegt an jahrzehntelanger alliierter Umerziehungs- und Psychotisierungsarbeit. Das alte Links-Rechts-Schema reicht bei der Ursachenforschung nicht aus. Vielmehr lese man

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfad_zur_linken_Hand

    Der Baphomet von Éliphas Lévi ist eine adoptierte Figur einiger Left-Hand-Path-Religionen. Diese merkwürdige Figur befindet sich auf unserem alten Personalausweis und ist (ob tragisch-verstrickend oder zufällig-komisch) bezeichnend für die Hirnpervertierung eines herkömmlichen BRD-Bewohners:

    http://www.der-eulenspiegel.de/Wie_Bitte__/Ausweis/ausweis.html

    Aleister Crowley (http://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley) sah sich als Reinkarnation von Éliphas Lévy (http://de.wikipedia.org/wiki/Eliphas_Levi) und als ‚das große Tier‘ (to mega therion) aus der Johannes-Offenbarung (666).
    Der deutsche Okkultist Michael Eschner (http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Eschner) wiederum sah sich als Reinkarnation Aleister Crowleys: „Mit fünf Jahren begann Eschner Schach zu spielen… Mit 19 Jahren war er in Berlin der jüngste Immobilien- und Finanzmakler und eröffnete kurze Zeit später den ersten Sexshop von Berlin. Später arbeitete er unter anderem als Elektromechaniker, Vertreter und GEZ-Mitarbeiter. Er fühlte sich von der 68er-Bewegung angezogen und trat als Referent über Marxismus und marxistische Wirtschaftstheorie in Erscheinung.“ Prägend für die Sexualaufklärung bei den 68ern war Wilhelm Reich (viel informativer auf Englisch: http://en.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Reich)

    Die griechischen Buchstaben (mit numerischem Wert) für ‚das große Tier‘ sind χξς (Chi, Xi, Stigma) für Hebräisch: Mem Sofit (600), Samech (60), Vav (Waw) (6).
    Das bedeutet für den BRD-Bewohner unter Einsatz massiver medialer Einsatzmittel:

    1) Beherrschung durch das Hexagramm (den Sechszackstern) –> Verlust der eigenen Identität bis zur völligen Selbstverleugnung

    2) Betreibung eines singulären Schuldkultes mit Hilfe der Zahl Vav (erst gestern wieder in der Tagesschau) –> https://archive.org/stream/Weintraub-Ben-Das-juedische-Holocaust-Dogma/WeintraubBen-DasJuedischeHolocaustDogma199541S.Text#page/n9/mode/2up (Kapitel 4-9)

    3) Beschränkung der Bedürfnisse auf Triebbefriedigung statt auf Fortpflanzung (es sei denn im Sinne Coudenhove-Kalerghis zur Züchtung des Mischmenschen), Selbstausrottung statt Arterhaltung und Bezug zum Ewigen –> Pornographisierung durch Sex-Kult (lateinische Zahl)

    Der Satanist, Gründer des ‚Temple of Set‘ (in der Nachfolge von Aleister Crowleys ‚Astrum Argenteum‘) und Oberstleutnant der US-Army in der ‚Military Intelligence‘ Michael Aquino schreibt (in der Tradition der CIA-Führer und Umerzieher Allen Dulles und William Donovan) über Möglichkeiten der psychologischen Kriegsführung:
    http://flowofwisdom.files.wordpress.com/2013/07/mindwar-mindwar_co_authored_by_michael-aquino.pdf

    Mathilde Ludendorff würde dazu sagen: Induziertes Irresein.

    Das Stigma (ς = Vav) ist das Kainsmal, das den Deutschen aufgepresst wird. Nur mit der Annahme des Gekreuzigten besteht (nach Meinung mancher) für die Deutschen (die sich als solche fühlen) und für das Deutsche Reich (nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.7.1973 ist die BRD „identisch mit dem Staat „Deutsches Reich““) die Möglichkeit der Rettung bzw. das Ende der (geistigen) Wanderschaft. Ebenso für die Juden bzw. Israel: ‚David‘ bedeutet nach dem Althebräischen (ohne Vokale) ‚Daleth – Vav – Daleth‘ (Dreieck – Strich – Dreieck bzw. Hütte/Zelt – Nagel – Hütte/Zelt). „Vav“ = ‚Nagel‘ (in Anlehnung an das Phönizische).
    Die beiden Dreiecke = Hexagramm bedürfen des Nagels.

  44. José M. Rocha sagt:

    S g Herr Elsässer,

    Sie bringen es auf den Punkt. Ihre Courage und Engagement imponieren uns hier in Lissabon, von wo aus das „europäische gemeinsame Haus“ bis Wladiwostok – zwar eine friedliche – reichen soll.

  45. Aktenzeichen_666 sagt:

    Gibt es auch Nahaufnahmen die die Störer, die Antifanten „outen“ so dass man sich die mal genauer ansehen kann?

  46. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ich habe gerade einen Teil der Rede von Ken Jebsen gehört, die er in Wien auf der Montagsdemonstration gehalten hat.

    Es war viel die Rede davon, ob die Personen, die in der „brd“ zu den Mahnwachen kommen, nun aber auch alle brav links sind. Und Ken Jebsen hat sich MG-artig abgegrenzt und unterstellt, na, ja, es werden schon alle links gewesen sein.

    Ich meine, man hat sich von den Rotlackierten ablenken und in Themen drängen lassen, die gar nicht dazugehören. Es geht nicht darum, die Gesinnungstreue an Hand der Marx-Lenin-Gesamtausgabe nachzuprüfen, und darauf zu achten, daß auch bloß keiner katholisch ist oder die Wunderwaffe des Zionismus nicht so liebt wie vorgeschrieben.

    Ich höre immer: „Wir sind ja gar nicht…! Und wir denken doch gar nicht, daß…“ Usw., was defensiv am Thema vorbeigeredet werden kann.

    Es ist doch in Wahrheit sehr einfach:
    Es geht um die Bewahrung, Wiederherstellung von FRIEDEN!
    Jede heuchlerische Peace-keeping Mission mit Mörsern und Drohnen ist KRIEG, NICHT FRIEDEN!

    Natürlich braucht es einige Erläuterungen und Analysen, wer denn den Frieden bedroht und auf welche Weise.

    Wenn die Rotlackierten geifern, „USA!“ und „Israel“ brüllen, dann sind sie offenbar „dagegen“. Man müßte sie fragen:
    „WIR WOLLEN DEN FRIEDEN!“
    „Und ihr, WOLLT. IHR. DEN. PERMANENTEN. KRIEG?“

  47. Thomas sagt:

    JD ist ein reiner Scharlatan; die sitzt vollgefressen in ihrer teuren Bude und schreibt ununterbrochen Müll über Leute die sie einen feuchten Dreck an gehen. Privat hätte die auf die Fresse bekommen und fertig. Aber durch das I-Net darf jeder Penner über jeden anderen herfallen wie er möchte. Die ist feige, peinlich und explodiert noch vor Gehirnkäse!

    _Irgendwann bekommt die ihr Fett weg, ob durch die justiz oder auf andere Weise. Niemand ist vor Karma sicher…

    Die Leute die einer Person glauben schenken die sich als stolze Kindsmörderin geoutet hat (und ja das hat sie!) und permanent Schotter erzählt in ihrem Gehirnkino Wirrwahn sind doch genauso durch wie die alte eben auch. Wahrscheinlich sind die Leute die so jemandem hinterher rennen noch dämlicher als der Frontlemming eben selber. Lemminge kann man eben nicht „erziehen“ oder Ihnen das Licht da oben in der Rübe einschalten. Da ist nichts zumachen!

  48. harlach sagt:

    @Prometheus:
    Das war schon extrem schwach von Ken Jebsen. Er tut gerade so, als wäre Compact irgendein Nazi-Blättchen, mit dem er nichts weiter zu tun hat. Dabei dürfte er den Auftritten bei Compact-Veranstaltungen einen guten Teil seiner öffentlichen Wirksamkeit zu verdanken haben. Da hätte er für Compact und für Jürgen Elsässer ruhig einmal eine Lanze brechen dürfen.

  49. Harry Ohm sagt:

    Elsässers Rede war in Form und Inhalt große Klasse. Er war sinnbildlich der ruhende Pol.

    Nicht nur traurig, sondern beinahe erschütternd ist es, dass sich soviele junge Menschen, die sich selbst als antifa verstehen, ausgerechnet für die Interessen derjenigen Machteliten einzusetzen scheinen, die je nach Sprachgebrauch und Temparament von nicht wenigen immer öfter als „Plutokraten“, „Imperialisten“, „internationale Finanzoligarchen“, „angloamerikanische Macht“ empfunden werden, und deren Wirken, wie man glauben mag, sehr viele Menschen in sehr vielen Ländern direkt oder indirekt sehr viel Unglück zu verdanken haben, aus welchen Gründen auch immer.

    Beispielsweise sei hier auf die irakischen Menschen hingewiesen, die zu ihrer „Befreiung“ nicht nur mit zwei Kriegen, sondern auch mit einem langjährigen Hungerembargo überzogen wurden, dabei in erheblicher Zahl von ihrem Leben „befreit“ wurden und auch in ihrer gesellschaftlichen Entwicklung um Jahrzehnte zurückgeworfen worden sind.

    Diese jungen Menschen ergreifen damit Partei für eine sehr wirksame Macht, die oft genug gezeigt hat, dass sie zum Erhalt und Ausbau ihrer Herrschaft nach dem Erleben vieler Menschen brutal, rücksichtlos, planmäßig und menschenverachtend vorgeht und die außerdem von nicht wenigen als sicherer Garant für die Ausbeutung und Verelendung von Menschen angesehen wird.

    Ein zwar für das normale Empfinden abstoßendes, aber immerhin ungewöhnlich ehrliches Bekenntnis zu dieser eiskalten Rücksichtslosigkeit hatte z.B. Madeleine Albright während eines Fernsehinterviews gegeben, als sie auf die Frage, ob das US-amerikanische Embargo gegen den Irak, das eine halbe Million (!!) irakischer Kinder, wohlgemerkt Kinder, das Leben gekostet hat, diesen Preis wert gewesen sei, mit „es ist diesen Preis wert“ geantwortet hatte.

    Mit anderen Worten ist diese Macht gerade nicht für ihre soziale Einstellung bekannt.

    Diese Macht scheint im Gegenteil bestrebt zu sein, gegen all jene vorzugehen, die eine soziale Einstellung haben, denn alles, was aus einer sozialen Einstellung heraus geplant, bewirkt und umgesetzt wird, erscheint dieser Macht gefährlich und muß deshalb beseitigt werden. Alles, was beim Ausplündern dienlich ist, kann dagegen gefördert werden.

    Somit ist auch Elässer gefährlich und seine Stimme muß beseitigt werden, denn es ist ja gerade Elsässers soziale Einstellung, aus welcher sein Aufbegehren gegen das ganze Unrecht erwächst.

    Das Vorgehen dieser global agierenden Macht ist also klar verständlich, wieso aber ausgerechnet die antifa sich dieser global agierenden Macht als lautstarke und inhaltsleere Pöbeltruppe andient, erscheint rätselhaft. Genau so rätselhaft bleibt letztlich auch, was diese global agierende Macht eigentlich ist. Sie scheint ein ebenso dynamisches wie diffuses Gebilde zu sein, gespeist von zahlreichen z.T. gegenläufigen Interessen ganz unterschiedlicher Gruppierungen.

    Das ist aber auch nicht entscheidend. Entscheidend ist das eigene klare Bekenntnis. Will ich aus einer sozialen Einstellung heraus handeln und täglich mit Liebe an das Werk gehen? Oder will ich mich zum Handlanger des Unrechts herabwürdigen lassen? Die antifa scheint hier irr geworden zu sein.

    Hier passt ein Ausspruch Voltaires: „Liebe die Wahrheit, doch verzeihe den Irrtum.“

    Wer in der Wahrheit so fest gegründet ist wie Elsässer, der kann sicher den Irrtum verzeihen, auch wenn dieser mit Schaum vor dem Mund und Hass im Herzen vorgetragen wird.

    … und noch Pestalozzi: „Ihr müsst die Menschen lieben, wenn ihr sie ändern wollt. Euer Einfluss reicht nur so weit wie eure Liebe.“

  50. Leri sagt:

    Hier mal ein wenig Futter; Aaron Russo im Interview:

    Na? schon ulkig, EZB und freies Gelddrucken
    Wirtschaft im Süden der EU platt.

  51. Wahr-Sager sagt:

    @Butterblume:

    Finde ich auch. Ich könnte mir das Video zigmal angucken.🙂

    @Prometheus:

    Shahyar und Jebsen – das neue Dream-Team?

  52. meckpomm sagt:

    Erst einmal: danke, Jürgen Eslsässer, für Ihren Mut und Ihr Engagement!!!
    Ich verfolge jede Diskussion auf diesem Blog mit regem Interesse, da mir diese Seiten (in Kombination mit wenigen handverlesenen anderen) die Zuversicht geben, dass unser Land mit grossartigen Menschen ausgestattet ist.
    Was mich zusehends nervt, ist das Herumgeschmeiße mit Worthülsen wie „rechts, links“ und „Faschismus“ bzw. „Antifa“.
    Faschismus, wie ich ihn verstehe, ist die Verschmelzung von Staat (=Regierungen) & Wirtschaft (= Oligarchen, Monopolisten, Netzwerken, Lobbygroups, Kartellen, Think Tanks etc.).
    So hat übrigens auch Mussolini den Faschismus definiert, siehe
    https://www.radio-utopie.de/2007/04/27/der-echte-und-wirkliche-faschismus/
    Hatte heute eine Diskussion mit einem österreichischen Freund, der entsetzt war über das positive Wahlergebnis für die FPÖ, da Strache ja ein „Rechter“ sei. Ich fragte: „wann ist denn für Dich jemand rechts? Will Strache den Ewigen Unsterblichen zurück?“
    Wenn die sog. „Antifa“ also wüßte, was Faschismus bedeutet, müßte ihr klar sein, dass wir diesen aufgrund o.g. Definition bereits haben, und zwar nahezu global (was wohl auch das Ziel ist). Gegen wen also positioniert sich denn diese sog. „Antifa“? Natürlich gibt es überall eine Handvoll Nazis – aber das sind eben Neonazis (d.h., die wünschen sich tatsächlich den Adolf zurück), aber keine Faschisten.
    Wenn ich mich aber „Antifa“ nenne, kämpfe ich doch eigentlich gegen den Faschismus im mussolinischen Sinne = siehe oben.
    Anstatt „halt’s Maul“ zu rufen, müßte man doch eigentlich „Monsanto go home“ oder „yes, we scan“ oder „Goldman-Sachs, we don’t need you“ oder „Barroso go home“ skandieren?

  53. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Sehr schöne Rede, Herr Elsässer. Die Deligierten (hoffentlich bald Delogierten) der antideutschen Krakeeler sollten mal für Ihre Allgemeinbildung was tun, wenn’s mit dem Simultan-Nieder-Schrei-ing nicht so recht klappen will. Vorschlagen würde ich als erstes Highlight eine Exkursion ins größte, real existierende Freiluft-KZ der Erde, dem Gaza-Streifen. Zu Beginn der „Grenzerfahrung“ gibt es den Begrüßungstritt von der IDF in die Fresse der arbeitsscheuen Elemente. Danach können sie versuchen einen palästinensischen Brunnen zu finden bevor die Siedler-Bulldozer ihn zuschütten. Zum Schluß noch ein bisserl Nervenkitzel beim Phosphorbomben-ausweiching (Ist garantiert einzigartig, da ja Phosphor-Bomben eigentlich weltweit geächtet sind, nur nicht bei der einzigsten (lol!) „Demokratie“ im nahen Osten…) Wer sich dann noch hinstellt und eine USraelische Flagge/n schwenkt, der muß doch nicht mehr ganz dicht sein! Apropos, wie westliche „Werte“-Demokratien entstehen, kann man sich ja momentan live in der Ukraine anschauen. Artillerie & UN-Hubschrauber gegen Zivilisten. Und Russland schaut zu… Ein ganz mieses Spiel.

    Wie armselig! Man hat Ken Jebsen in Wien die Gesinnungsprüfung abgenommen…wie wir alle sehen konnten, erfolgreich. Mal davon abgesehen, daß der eingebildet neunmalschlaue Inquisitor bei der 3. etwa gleichlautenden Frage das Micro zu fressen bekommen hätte, nach Kinski Art, scheint der indoktrinierte Schuldkult-Reflex sogar schon bei nicht Bio-Deutschen zu greifen. Man muß sich nicht wie ein Aal winden, wenn man für Deutschland etwas übrig hat. Das macht Ihn nicht wirklich glaubwürdiger.

    Ob Aluhüte, bestellter staatlicher (Anti)-(Deutschen)-Fa-Terror, Angriffe auf alles, was gegen die Agenda der Besatzer und ihrer Helfershelfer & Hintermänner stellt, es wird Ihnen nicht gelingen, diesen Degenerierten…vor’m finalen Größenwahn, kommt wohldosiert, zur Hölle-fahrn! Souveränität für Deutschland!

  54. Stepher sagt:

    Jürgen, nicht beeindrucken lassen von den stupiden USA- Schreiern. China geht voran und schmeißt das US(NS)A- Pack raus:
    http://german.ruvr.ru/2014_05_27/Fur-Berater-aus-den-USA-ist-der-Eintritt-in-Staatsfirmen-Chinas-verboten-8765/

    Zur Erinnerung, bevor das US-diktierte „Frei“- Handelsabkommen uns unterbuttert:
    Agent-Orange, das „Entlaubungs“- Mittel in Vietnam war MONSANTO- Dreck, genau so wie das immer öfter erhältliche „ROUNDAP“ – schädigt das Gehirn. Kein Handel mit Kriegsverbrechern!! 006 – denk dran.
    Stepher

  55. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Eine solche Volksverstrahlung lässt sich nicht oberflächlich erklären, sondern liegt an jahrzehntelanger alliierter Umerziehungs- und Psychotisierungsarbeit.“

    Wiewohl ich die allgemeine Seuche des Psychologismus HASSE, dennoch: Bei der „reeducation“/Umerziehung/Kaustration handelt es sich um ein ausgesprochen schweres Trauma. Die Folgen eines solchen werden hoffnungslos unterschätzt:

    Ausführlicherer Vortrag dazu von dem Kölner Psychoanalytiker Dr. Koch:

  56. Martina sagt:

    Da stellen Sie sich hin und sprechen vom Frieden. Und im Hintergrund schreit das dumme Pack – Usa, Usa usw. Wie blöd müssen denn solche Gestalten sein, um nicht zu verstehen worum es geht. Auch der Schrei – nie wieder Deutschland, wurde von den UNGEBILDETEN gerufen. Was meinen die denn wo sie wohnen? Blöde Idioten sind das, die in dem nächsten Krieg geopfert werden.

  57. johncom58 sagt:

    Whow … ein sehr konzentrierter Redner.
    Ohne Manuskript.
    Klarer Aufruf in deutliche Sprache:
    Demokratie, Eigenständigkeit, Frieden.

    Und nur ein peinlicher Störversuch der angereisten Hooligans ..

  58. Eveline sagt:

    Die Unterwanderung der Montagsdemos kommt nicht von rechts oder links, sie kommen und werden initiiert von Frauenhassern.
    Die alte Geschichte mit den Hexen…..die ganzheitlich e Denke stört.
    USA – Herr Gott herrscht im Himmel und der Mann mit seiner Waffentechnik auf der Erde.
    Und das soll für alle Zeit so bleiben.

  59. Eveline sagt:

    Aristoteles sagte:

    …..Eine solche Volksverstrahlung lässt sich nicht oberflächlich erklären, sondern liegt an jahrzehntelanger alliierter Umerziehungs- und Psychotisierungsarbeit. Das alte Links-Rechts-Schema reicht bei der Ursachenforschung nicht aus. Vielmehr lese man

    Die ganzheitliche Medizin eilt herbei….😃 lieber Aristoteles

    http://www.torindiegalaxien.de/h-li-arb12/Seelenvertrags-Aufhebungen.pdf

  60. Onkel Jupp sagt:

    Gute Rede, Jürgen, so aus dem Stehgreif!!
    Die Dödel mit Hitlergruß am Rande, sind nicht gerade hilfreich. Es müssen schon Quadratidioten sein, um nicht zu begreifen, wie desaströs sich ihr Kasperletheater in der etablierten Presse ausmacht. Aber vielleicht werden sie für ihren AUftritt auch aus der Ecke bezahlt, wer weiß? Sie sind von der selben intellektuellen Qualität wie die Sprüche Schrei von Links. Dass sie nicht begreifen, dass sie angesichts der Bemühungen, links und rechts zu überbrücken, sich ausmachen wie mittelalterliche Vollidioten?

  61. Eveline sagt:

    https://guidograndt.wordpress.com/2014/05/28/okkulte-hinrichtung-und-das-versagen-der-ermittlungsbehorden/

    Das ist die eine dämonische Richtung … die andere ist die rituelle Tötung von Neugeborenen in der Katholischen Kirche, um die Machtstrukturen zu erhalten.

    http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/357a14a0cb2f1e9

  62. Wellenstrom sagt:

    Eine gute Rede, sehr souverän.
    Bezeichnend sind die Reaktionen dieser fremdgesteuerten „Mietantifanten“. Da sollte man mal abchecken, mit wem die NGO-technisch verknüpft sind, jedenfalls lassen da die Transatlantiker schon mal grüßen.

    @ prometheus
    Zu Ken Jebsen fällt mir nix mehr ein. Der windet und wendet sich wie ein Wurm, wiederholt sich auch zu oft in seiner Argumentation. Viel Erkenntnisgewinn ist da nicht mehr zu erwarten. Vielleicht ist er doch mehr „embedded“ als er sich zugestehen möchte. Der Tiefschlag gegen die angeblich im rechten Spektrum angesiedelten COMPACT-Leser (in Wien) und (indirekt) gegen JE ist jedenfalls kein positives Zeugnis für einen angeblich unabhängigen, objektiven Journalisten.
    Beispiele: Bei der Diskussion mit JE in Sachen Familienpolitik, Gender Mainstreaming etc. die sich auf Youtube findet, wo JE logisch und nachvollziehbar argumentiert, kann Jebsen nicht punkten und argumentiert lediglich mit dem Bauchgefühl eines Vaters. Das war schwach und zeigt auf, dass er da einfach schlecht informiert ist und er da den Weg des geringsten Widerstands wählt.
    Ähnliches fiel mir auch schon bei einem Kommentar zum Themenkomplex Energiepolitik & Klimawandel auf, bei der er gar nicht auf Fakten eingeht, die gegen den anthopogenen Einfluss sprechen. Im Prinzip betet er da nur umstrittene IPCC Darstellungen nach, die auf fehlerhaften Modellen basieren – und die ja auch immer weiter aufgeweicht und entkräftet werden, weil sich diverse Berechnungen nicht einmal im Ansatz erfüllen. Da schafft er es nicht, zu differenzieren zwischen notwendigen umweltpolitischen Maßnahmen und auch sinnvoller Verwendung ökonomischen Maßnahmen hin zu regenerativen Energien und den politischen Zielen, die die Agenda der UN mit Hilfe des Weltklimarats verfolgt.
    Das sind z.B. 2 Punkte, die mir aufstoßen, mit denen er ganz im Sinne der neuen Weltordnungsideologie Propaganda betreibt. Er dient dem System, das er angeblich kritisiert, so stärker als er ihm widerspricht. Und seien wir mal ehrlich, als „nicht embedded“ kann man ihn schlichtweg nur deswegen bezeichnen, weil er keinen Job mehr bei einem MS-Medium hat. Das ist es aber auch schon. Er hantiert mit den gleichen Floskeln rum, wie es die linken Salonlöwen vor 30 Jahren taten und die sich auch nun wieder – leider – im Milieu der Montagsdemos verstärkt hervortun.
    Mit Pedram Shahyar hat man sich auch jemanden dazugeholt, der scheinbar Experte ist in Sachen „wie man eine Bürgerbewegung gegen die Wand fährt“. So wird das gesamte bürgerliche Spektrum der Teilnehmer mittelfristig auf ein Minimum Pseudo-Linker geschrumpft und die Mahnwachen entwickeln sich zum zigsten kraftlosen Aufguss alter, ideologisch geprägter Bewegungen, die irgendwo im Nirvana verpufften. Schade drum! Da wäre mehr drin.
    Denn Gerade in der Nichtausgrenzung von Personengruppen bestand die Stärke dieser Mahnwachen, denn man kann nur etwas bewegen, wenn man alle Spektren erreicht und aus der offenen Diskussion heraus, gemeinsam Ziele formulieren kann, die im Sinne einer gesamten, heterogen strukturierten Gesellschaft liegen, und nicht, wenn man eine verengte Klienteldiskussion führt, mit vorgefügten (linken oder rechten) Mustern, die eh nicht greifen.

  63. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der ZUSTAND der „brd“ und der EUdSSR:

    Wie einst die Kommissare der Sowjetunion, so will auch die durch Kommissare geführte „brd“ mißliebige Dissidenten in die Irrenanstalt sperren Die Instrumentalisierung der Psychiatrie, um die Herrschaft aufrechtzuerhalten, erinnert an Mollath, obwohl dieser nur wegen Aufdeckung von Bank-Politik-Mauscheleien mundtot gemacht werden sollte..

  64. Berndchen sagt:

    Hallo Prometheus, gestern 14.02 Uhr:
    In Hameln gab es mal einen begnadeten Flötisten, der die Kinder der Stadt mit seinem süßen Spiel zu begeistern wusste…Sie erinnern sich an die Story? Die fällt mir ein bei dem dick Auftragenden…:-)

  65. Chris sagt:

    Zur Antifa
    Antifa und Blockupy bezahlt durch den Staat?

  66. Dr. Gunther Kümel sagt:

    EINE BILLION € pro Jahr!

    Hamse schon gehört?

    Eine Billion, das sind bekanntlich eintausend Milliarden.
    Hätte einer so viel Geld, könnte er jedem Haushalt in der EU etwa € 10.000 auszahlen. Eine Billion, das ist sehr viel Geld!

    Die allgewaltige EZB hat bekanntgegeben, daß sie in Zukunft bis zu einer BILLION PRO JAHR „Geld drucken“ will, um damit Staatsanleihen europäischer Staaten aufzukaufen.

    Vermutlich sollen damit Staaten wie Frankreich „gerettet“ werden, d.h.,deren Schulden bei Banken und „Investoren“ sollen auf die zahlungsfähigen (wer das wohl ist???) Sparer umgelegt werden.

    Dagegen gibt es kein Mittel.
    Aber mindestens kann man informieren, Krach schlagen.

    Eine Petition:

    http://www.eucheck.org/initiativen/stoppt-die-eine-billion-euro-inflation/petition-unentschiedene/aktion/16487Z603/nc/1/

  67. Wasert sagt:

    @ Wahr-Sager: Du postest echt klasse Links, wollte ich mal gesagt haben.

    Im Video „Elsässer, die Antifa und ich…“ gibt es diese eine Stelle bei 47:25, an der ein Demonstrant sich zu Wort meldet. Sehr imponierend, das geht mir bei der Überlänge zu leicht verloren!

  68. Wasert sagt:

    gnah… die vollständige URL wird von WP nicht berücksichtigt. Für alle Interessierten: Direkt auf Youtube-Symbol klicken, Mein Kommentar unter dem Video verlinkt an die korrekte Stelle.

  69. Wahr-Sager sagt:

    @Wasert:

    Danke, ich schöpfe aus einem reichhaltigen Archiv mit erlesenen Quellen.😉

    Wirklich sehr imponierend, was der Demonstrant an besagter Stelle gesagt hat. Vielleicht traut sich ja mal jemand, die Worte von Ignazio Silone bzgl. der Antifa öffentlich zu äußern.

  70. Eine Kritik habe ich aber trotzdem. In der Realität hat die Schweiz mit einem weltweiten Friedensengagement natürlich absolut nichts am Hut.

  71. 006 sagt:

    Ein kleines OT:

    Man muß ja nicht die Ansichten von Horst Mahler teilen, aber daß er jetzt – scheinbar als Reaktion auf ein von ihm verfaßtes Buch – für unzurechnungsfähig erklärt werden soll … paßt zu diesem … System wie der Ar… auf den Eimer.

    http://www.eisenblatt.net/?p=28535

  72. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Danke für den Beitrag.
    Es lohnt sich, die Rede komplett anzuhören, denn sie analysiert die BRD-Psyche messerscharf.

    Dazu passend:
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/bundesregierung-ohne-mitspracherecht-usa-modernisieren-atomwaffen/

    Ich frage mich immer wieder, warum sich die jüdischen Eliten ausgerechnet die Deutschen als Hauptopfer für ihre Heimkehr ins Gelobte Land ausgesucht haben. Hatten die Juden im Verlauf ihrer Geschichte nicht mehr Probleme mit den Ägyptern, Assyrern, Babyloniern, Persern, Seleukiden und Römern?
    Es bedurfte wohl der britischen, amerikanischen und französischen Imperialisten insgesamt für den zweiten 30jährigen Krieg, um das leichtere Opfer einzukreisen. Früher dachte ich immer, Franz Kafka meint mit seiner Parabel von der Maus, die in die Ecke getrieben wird, die Juden. Dabei sind es die Deutschen. (http://www.lesekost.de/deutsch/kafka/HHLK05.htm , mit der Psycho-Zwangsjacke des Double-Bind, schon im Alten Testament angewendet bei Kain: Erst unbegründete Benachteiligung (Jahwe bevorzugt das Opfer Abels und ignoriert das Opfer Kains), danach dem Benachteiligten noch die Schuld dafür geben, dass er sich nicht anders verhalten hat (Jahwe tadelt Kains Enttäuschung über die Benachteiligung).

    Und da die Deutschen scheinbar dazu ‚auserkoren‘ sind, das jüdische Schicksal, die Galuth, ’nachzuerleben‘, warum lassen die uns nicht ein letztes Stück Erde, sagen wir mal von der Größe Judas, z.B. Hessen (Chatten)? Sind die usraelischen Rachegeister so erbarmugslos?
    Ich hätte auch nichts gegen eine erneute Teilung Deutschlands, eine Zone für die Roten, eine Zone für Grüne und andere bunte Multi-Kultis und eine Zone für die, die in Gemeinschaft deutsch aufwachsen, leben und sterben wollen?
    Möglicherweise wären einige letzte Deutsche bereit, in ein mini-gelobtes Deutsches Reich umzuziehen, wenn sie wüssten, dass auf diesem letzten Fleck Erde deutsch gelebt werden darf. Ein Reservat, in dem sich die Oberhäupter VÄTERLICH für ihr Volk einsetzen dürfen. Nicht so wie in dieser Stiefmama-Gaukler-BRD.

    Es geht rein defensiv um Selbstverteidigung und Selbsterhaltung. Richtige rechtschaffene Gesinnung ist antiimperial, naturverbunden, (einigermaßen) ordentlich, traditionsbewusst und vor allem NICHT SPIESSIG.

    Aus der Erinnerung heraus muss man Jürgen Elsässer fast noch mehr Respekt dafür zollen, wie ruhig er damals geblieben ist, als H. Broder an seinem Sakko herumfuchtelte. Wahrscheinlich wird man nach solchen Erlebnissen auch gelassener gegenüber den Krakeel-Chaoten.

    Mein einziger Einwand gegen die Rede Kochs ist seine harte Gegnerschaft zum Christentum. Ich bin tatsächlich der Meinung, dass eine Reintegration heidnischer Riten in das alltägliche Leben einen engeren Bezug zum Kosmos aufbauen und den jahrhundertealten künstlichen Riss zwischen sich und der Natur überwinden helfen kann. Nichts spricht nach meinem Dafürhalten gegen den Glauben an Naturhaft-Göttliches.
    Aber was spricht gegen Jesus Christus?
    Das naive Zeitalter ist vorbei.
    Damit ist das Recht auf Selbstverteidigung, sei es im Sinne Ghandis oder eines Leonidas, nicht in Frage gestellt.
    Auch kann ich Kochs Eifer gegen ein individuelles Sündenbewusstsein nicht nachvollziehen. Augustinus beschreibt in den ‚Bekenntnissen‘ eindrucksvoll, wie der Mensch von klein auf GIERIG ist. Der alte Adam ist zu überwinden. Diese Gier ist aber in JEDEM Menschen, nicht nur im Deutschen.
    Dass der Deutsche speziell so lange mit der A-Keule geprügelt wird, bis er sich ausgerottet hat, liegt möglicherweise an den Rachegeistern, die sich dafür rächen wollen, dass sie zu gewissen Zeiten als Christus-Mörder verfolgt wurden.
    Andererseits frage ich mich, was die Juden gegen Jesus Christus als Messias haben.

    @Eveline

    Danke, ich les mir das bei Gelegenheit mal genauer durch. Aber ich glaube – obwohl ich kein Katholik bin – dass auch die katholische Kirche nicht nur böse ist.
    Über ‚wahr‘ und ‚falsch‘ kann man sich wohl nur nach längerer Beschäftigung mit der Materie ein Urteil erlauben.

  73. Martina sagt:

    Den USA Schreiern sollte mal dieses Video gezeigt werden.
    http://vimeo.com/62408912 Das Schweizer Fernsehen hat es ausgestrahlt (SRF Dok)
    „Falluja verstrahltes Erbe“ war der Name der Sendung. Dazu gibt es auch noch das:
    https://www.youtube.com/watch?v=ERmabAyg4X0 „Die verstrahlten Kinder von Basra

  74. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article127650863/So-fantasiert-sich-Deutschland-die-Welt-zurecht.html

    Ein grausamer Artikel von der Systempresse über uns Deutsche.

    Sicher ist und das macht uns so erfolgreich, wir können „keinen Sinn machen“, wie die handfesten anderen Nationen – sondern im Sinn kann der Deutsche nur SEIN.
    Wir werden mit der Metaphysik geboren, die Verbindung Spiritualität und das tägliche Schaffen ist nie so recht unterbunden worden, ( dann gibt es keine Deutschen mehr)
    der Deutsche, sein Volk, sucht förmlich danach, ohne einen gefühlten Sinn wird er störrisch.
    Das alles wäre nicht so schlimm, wenn es nicht nur um das Herz Europas geht, sondern das Ganze auch noch 80 Mill. stark ist. Wird Gott sich etwas dabei gedacht haben.

    Den Feinden geht es nur um die Materie, Materialismus pur, da stören die ewigen Spinner Deutschi.
    Weil, es muss alles Kasse machen.

    Die Feinde machen ein Haus, eine Treppe, das Land der Ideen, das Land der Träume …? Das Land der Seele, des Geistes?

    Die Vaterlosigkeit…..Vater steht im Horoskop für die Sonne, fürs Bewusstsein, also für ein geistiges Prinzip. 10. Haus.

    Eine J.D sieht ihren Sinn darin, die Deutschen zu bekehren ja keinen Sinn mehr zu suchen, denn sie, JD – Gruss vom deutschen Größenwahn – weiss in ihrer Ideenwelt alles und so bekehrt uns, auf der materiellen Welt.
    Welches unsere Feinde gerne unterstützen, siehe 3sat. Aber Wie lange reicht das Geld noch?

    Ken Jebsen ist vom deutschen Größenwahn auch schon infiziert. Höre Rede in Wien.

    Aber wie das so ist, Fachmann ist Fachmann und so manches vorgestellte Haus ist schnell auf der materiellen Ebene wieder zusammengebrochen.
    Weil die Essenz vergessen.

    „Die Zugvögel brauchen keine Demokratie K.J “ nein, sie wissen um ihren 6. Sinn, um den Radar im Schnabel, verbinden sich mit der Sonne, mit dem Erdmagnetfeld und los gehts.

    Alles geistige Werte – mit dem puren Materialismus könnten sie auch nicht einmal fliegen.

  75. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Ich hätte auch nichts gegen eine erneute Teilung Deutschlands, eine Zone für die Roten, eine Zone für Grüne und andere bunte Multi-Kultis und eine Zone für die, die in Gemeinschaft deutsch aufwachsen, leben und sterben wollen?“

    „I think there is a resurgence of anti-Semitism because at this point in time Europe has not yet learned how to be multicultural. And I think we are going to be part of the throes of that transformation, which must take place. Europe is not going to be the monolithic societies they once were in the last century. Jews are going to be at the centre of that. It’s a huge transformation for Europe to make. They are now going into a multicultural mode and Jews will be resented because of our leading role. But without that leading role and without that transformation, Europe will not survive.“
    (Barbara Lerner-Spectre, Paidea)

    I think there is a resurgence of antiwhite racism, because at this point in time Israel has not yet learned how to be multicultural. …

    Halte es für eine sehr gute Idee, Coudenhove-Kalergis Idee zunächst einmal in einer begrenzten Region auszuprobieren. Vielleicht in Israel. Falls das nicht geht, vielleicht einen Teil von Kasachstan verwenden, die Gegend ist doch fast menschenleer.
    Angela Merkel plus Schwarze aus Lampedusa, George Soros plus Zigeuner aus Bulgarien, deutsche Reihenhausbewohner aus „nationalbefreiten Zonen“, die die Grünen gewählt haben, plus Syrer, Hubert Burda plus nigerianische Moslems, Henryk „Broder“ plus Togolesen usw.

    Wenn die Ereignisse sich verschärfen, die von der NWO geplanten Bürgerkriege ausbrechen, wird es sicher Fluchtbewegungen geben. Vielleicht wird es einigen von uns gelingen, Zuflucht irgendwo in Sibirien zu finden. Junge Familien müssen sich jetzt sehr genau überlegen, wo sie hinziehen, schon jetzt müssen sich unsere Kinder in der Stadt Sorgen bereiten, durch welche Straßen sie die Schule ansteuern, damit ihnen nichts passiert.

    Kenne eine tüchtige, intelligente, beruflich erfolgreiche Großstadtfrau (stolze Mutter zweier Knaben), die immer noch die Grünen wählt, die sich dafür einsetzen, daß noch mehr fremde Herrschaften ins Land kommen, die dann ihren Kindern auflauern. Wenn sie ihr Haus demnächst verkauft, macht sie einen Riesenverlust, weil die Gegend mit der Zeit immer BUNTER geworden ist.
    Ist mir eigentlich nicht möglich, diesen Wirklichkeitsverlust, diese Krankheit zum Tode, zu kommentieren, wo soll ich da anknüpfen?

    „Aber was spricht gegen Jesus Christus?“

    Die Feindesliebe? Der Weltverzicht?

    „Auch kann ich Kochs Eifer gegen ein individuelles Sündenbewusstsein nicht nachvollziehen. Augustinus beschreibt in den ‘Bekenntnissen’ eindrucksvoll, wie der Mensch von klein auf GIERIG ist.“

    Was ist an Gier denn verkehrt? Sollte Schopenhauersche Willenlosigkeit, buddhistische oder christliche vollständige Ungier die Lösung sein?
    Warum nicht seines Nächsten Weib, Hab und Gut begehren? Wichtig ist die Selbstzucht. Man muß deswegen ja nicht stehlen oder ehebrechen. Es ist eine Frage des Maßes, der Selbstbeherrschung. Wer an grenzenloser Gier leidet und schwach ist, gerät natürlich in arge Versuchung, einen erbarmungslosen Kampf gegen seinen Lebenswillen zu führen und sich mit Askese zu geißeln.

    „liegt möglicherweise an den Rachegeistern, die sich dafür rächen wollen, dass sie zu gewissen Zeiten als Christus-Mörder verfolgt wurden.“

    Na ja, kommt vor, das antisemitische Ressentiment hatte historisch in der Regel aber gravierendere Gründe: Suprematismus (Auserwähltheit), Finanzwesen, Illoyalität.
    Nicht zu vergessen die natürliche unbewußte Fremdenfeindlichkeit, die jeder hat, der Chinese gegenüber uns Weißen, der Jude gegenüber dem Schwarzen, der Latino gegenüber dem Japane usw.
    Die ist körperlich immer noch fest eingespeichert, auch wenn die Humanisten die Fremdenfeindlichkeit verboten haben.

  76. Eveline sagt:

    Eine Vogelschule, wo unsere Feinde LEHRER sind, 40 jahre später kriechen die Vögel wie die Schlangen auf dem Boden rum .
    Darwins Lehre hat auch hier gesiegt……

  77. Eveline sagt:

    http://www.wiwo.de/politik/europa/brendan-simms-europa-muss-das-deutsche-problem-loesen/9896934.html

    Europa muss endlich das Problem, immerhin schon ein 500 Jahre altes Problem mit Deutschland lösen, so ein Historiker.

    Möglichst mit Berlin in einem europäischen Bundesstaat.

    Heute ist Himmelfahrt – meine Glückwünsche 💪 und Deutschland wird trotzdem – geistig – wie ein dummes krankes Gör behandelt.
    Fehlen etwa doch die Väter?

    Vielleicht sollten wir beginnen unsere Kleidung mit der Muttersprache zu bestücken, ist eine Marktlücke und wird demnächst – nebenbei- viel Geld bringen.

    Statt Englisch im Kindergarten, Plattdeutsch, wird finanziell aus Brüssel unterstützt. Aussterbende Mundart und so.

  78. kaeptnbrise sagt:

    @ 006

    „Man muß ja nicht die Ansichten von Horst Mahler teilen, aber daß er jetzt – scheinbar als Reaktion auf ein von ihm verfaßtes Buch – für unzurechnungsfähig erklärt werden soll …“

    Hatten wir das nicht schon einmal in der Geschichte? Als auch wie in der EU Kommissare und Räte an der Macht waren? Beim Dschugashvili und dem Kaganovich?

    Wenig bekannt, daß in der UdSSR Regimegegner mitunter auch als Geisteskranke behandelt wurden. Aber wer interessiert sich schon für Geschichte. Die allermeisten geben sich ja mit dem Affentanz um IHN, den Leibhaftigen selber, den Ewigen Österreicher zufrieden.

    Heute vergeben die BUNT-Faschisten meistens das Abzeichen „Seelisch krank“, also Menschen, die wegen irrationaler Ängste verwirrt sind, Phobiker (Transphobie, Islamophobie, Homophobie, Gynophobie, Xenophobie) halt.

    Den Humanismus in seinem Lauf
    Hält weder Ochs noch Esel auf.

  79. DSDS sagt:

    Man sollte mal die Strukturen und finanzierungen der ANTIFA und NPD Kasper unter die Lupe nehmen.!
    Das wäre doch mal n Thema.

  80. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Barbara Lerner-Spectre auf Youtube — wirklich gespenstisch! — Ihr Plan befindet sich zur Zeit in seiner Totalrealisierung.

    Diaspora in Sibirien – welche Aussicht! Am besten gleich in Nachbarschaft zu Birobidschan. Aber vielleicht würden dort dann wieder Lieder von Rhein und Heide gesungen. –
    Anders als in den BRD-Deformierungsanstalten.

    Zum Weltverzicht: Christus lehrt ihn, soviel ich weiß, nicht. Im Gegenteil, er verwandelt Wasser in Wein.
    Zur Feindesliebe: Christus vertreibt die Wechsler aus dem Tempel.
    Feindesliebe ist ein hoher moralischer Anspruch, an dem zu messen tägliche Aufgabe sein kann. Feindesliebe kann aus absolutem Gewaltverzicht bestehen ebenso wie aus Ehrung des Kriegsgegners nach dessen Tötung. Es gibt vielerlei Möglichkeiten, im besten Fall den Sieg des Geistes über die Materie. Feindesliebe ist tägliche Arbeit so wie die Verzweiflung die Krankheit zum Tode ist. In meiner Jugend hatte ich Kierkegaard gelesen und wohl nur zur Hälfte verstanden, was er meinte (http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Krankheit_zum_Tode). Er meint aber auch das alltägliche Bemühen, aus dem Erdgeschoss nach oben zu kommen.
    Christus hat zwar den strengen jüdischen Gesetzesrigorismus und Rassismus aufbrechen wollen, doch glaube ich nicht, dass er sich so ohne Weiteres vor den Karren des heutigen One-World-Humanismus spannen lassen würde.
    Jesus zu den jüdischen Hohepriestern (Matth. 21, 43): „Deswegen sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch weggenommen und einer Nation gegeben werden, die seine Früchte bringen wird.“ Jesus war nicht gegen Grenzen in der Welt. Man sollte diesen Christus von demjenigen unterscheiden, der von der Evangelischen Kirche missbraucht wird.
    Und was die Gier angeht, so geben Sie sich doch selbst eine sehr christliche Antwort: „Warum nicht seines Nächsten Weib, Hab und Gut begehren? Wichtig ist die Selbstzucht. Man muß deswegen ja nicht stehlen oder ehebrechen. Es ist eine Frage des Maßes, der Selbstbeherrschung.“
    Kein aufrechter Christ würde von sich behaupten, er sei ungierig. Jesus Christus (der Sohn) hilft dabei, den Vater (Zeuger) zu überwinden und erneut lieben zu lernen.
    Sex allein um des Sexes willen ist wie der durcheinandergewirbelte Multikulturalismus (diabolus = der Durcheinanderwirbler).
    Sex mit dem Partner ist so fern von oder nah bei Gott, wie lange das Paar zusammen ist.
    Sex zur Fortpflanzung ist eine Vergeistigung des Willens im Fleisch, eine Verweltlichung des Göttlichen.
    Liebe ohne Sex allein um der Liebe willen ist Geist –> Gott.

    Wenn ein Mönch seine Gier geißeln will, bitteschön. Wenn es ihm dann besser geht. Nichts spricht dagegen, ein bescheidenes asketisches Leben zu führen.
    Aber Christentum mit Askese gleichzusetzen, greift, finde ich, zu kurz.

  81. Branko sagt:

    Elsässer schreibt „Die Polizei blieb passiv, trotz Bitten der Veranstalter um Eingreifen.“

    Manfred schreibt: „Das die vom Bürger bezahlte deutsche Polizei nicht eingeschrit-
    ten ist war weil sie mit den Schmährufern von ganz oben gesteu
    ert wird!!!“

    Aristoteles schreibt: „In einem normalen Land würde die Polizei die Chaoten sofort abführen.“

    Typisch für halbfundiertes Truther-Internet-Nerd-Besserwissen. Bevor man solche Vorwürfe gegenüber der Polizei erhebt, sollte man sich eingehender mit dem deutschen Versammlungsrecht beschäftigen. Das von den imperialen Störern gezeigte Verhalten (zumindest was ich auf dem Video gesehen habe) ist keine „Störung“ im Sinne des Versammlungsrechts. Und die Polizei DURFTE keinesfalls gegen Sie vorgehen, zumindest nicht unter diesen Voraussetzungen. Jeder Jura-Student hätte das kurz und schmerzlos bestätigen können. Die Situation war nicht zu vergleichen mit jener bei der Famlienkonferenz (es sei denn, entsprechende Störungen sind dem Film entgangen).

    Mal hier nachlesen:
    http://www.rodorf.de/06_versr/01.htm

    Ein Ausschluss von einer ÖFFENTLICHEN Versammlung „unter freiem Himmel“ kommt nur dann in Betracht, wenn der ordnungsgemäße Ablauf der Versammlung gestört wird. Dies wäre dann der Fall gewesen, wenn die Zwischenrufe derart laut und pausenlos gewesen wären, dass Elsässer seine Rede nicht mehr an den Mann hätte bringen können. Das lag nicht vor.

    Der Versammlungsleiter/Anmelder hat kein „Hausrecht“. Auch wenn er der Anmelder ist, ist es eine ÖFFENTLICHE Versammlung und steht jedem zum freien, extrovertierten Meinungsaustausch offen. Auch jedem von der „Gegenseite“. Das ist ein Kernelement des Versammlungsrechts, das uns durch das Grundgesetz garantiert wird. Bitte verwechseln Sie es nicht mit einer Disco, wo Türsteher entscheiden, wer uns passt und wer nicht.

    PS: Die Rede fand ich super! Elsässer muss dringend zurück auf dieses seriöse Niveau, das ihn früher mal ausgezeichnet hat. Seit einiger Zeit wirkt er leider so als wolle er politisch-korrekte Linke und Halblinke (ich spreche von den ehrlichen, die nicht Teil des Imperiums sind) zwingend provozieren und von sich wegdrücken, um so beim rechten Publikum zu punkten. So ein Zickenpopulismus hält uns meiner Meinung nach nur auf und behindert die effektive Bildung der von Elsässer geforderten Querfront.

  82. schnehen sagt:

    @Branko

    Guter Beitrag und volle Zustimmung!

    Wenn solche Zurufe, so unqualifiziert sie auch waren, schon dazu führen sollen, dass die Polizei die ‚Störer‘ gleich abführen soll, dann hätte man auch dafür sein müssen, dass man die ‚Störer‘ bei der Steinmeier-Rede (‚Kriegstreiber‘) gleich hätte abführen müssen. Man darf auch nicht zu schnell nach der Polizei rufen. Das kann ein Eigentor werden. Auch haben Sie Recht, dass die Situation bei der Familienkonferenz eine ganz andere war. Dort hat die Polizei tatsächlich völlig versagt und es unterlassen, das Versammlungsrecht zu schützen.

    Auch ich fand die Rede super und meine auch, dass JE auf diesem hohen und sachlichen Niveau bleiben und persönliche Anfeindungen und Reizwörter (‚Goebbels‘, ‚SA !!‘ …) vermeiden sollte.

    Nur ist diese Sachlichkeit einfacher gesagt als getan. Wenn man so massiv angegriffen wird, ist die natürliche Reaktion erst einmal, dass man sich mit allen Mitteln wehren möchte. Das geht mir genauso. Nur hier auf diesem öffentlichen Parkett und bei einer so wichtigen Sache (neue Friedensbewegung muss sich unbedingt verbreitern, um noch mehr Einfluss zu gewinnen) steht zu viel auf dem Spiel. Man muss sich da schon ganz schön zusammen reißen können, was natürlich auch eine Frage des Nervenkostüms ist.

  83. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Barbara Lerner-Spectre auf Youtube — wirklich gespenstisch! — Ihr Plan befindet sich zur Zeit in seiner Totalrealisierung.“

    Hier noch ein Dessert als Nachtisch:

    „Abolish white race … ANY MEANS NECESSARY.“
    „Das Ziel, die weiße Rasse zu beseitigen ist ganz offenkundig so wünschenswert, daß manche es schwer glauben werden können, daß es irgendeine Opposition dagegen geben könnte, außer von überzeugten weißen Rassisten.”
    „Der Schlüssel zur Lösung der sozialen Probleme unseres Zeitalters liegt in der Abschaffung der weißen Rasse“ und natürlich: „wir haben vor, weiter die toten weißen Männer schlechtzumachen, und die lebenden, und auch die Frauen, bis das gesellschaftliche Konstrukt namens ‚weiße Rasse’ (weiße Großgruppe) zerstört ist – nicht ‚dekonstruiert’, sondern zerstört.“
    Noel Ignatiev, Prof. für Geschichte am Massachussetts College of Art (VSA)

  84. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Christus hat zwar den strengen jüdischen Gesetzesrigorismus und Rassismus aufbrechen wollen, doch glaube ich nicht, dass er sich so ohne Weiteres vor den Karren des heutigen One-World-Humanismus spannen lassen würde.“

    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Für mich gehören die christlichen Vertreter der Amtskirchen zur vordersten Front der Humanisten, die die NWO moralisch flankieren und absichern.

    „Kein aufrechter Christ würde von sich behaupten, er sei ungierig.“

    Der Christ, der erkennt, daß er seines Nächsten Weib begehrt, ist ein Sünder.
    Autosadistische Schulderregung ist aber nicht das Gleiche wie der Genuß, die Stimulierung eines Nichtchristen beim Anblick dieser Schönen.

    „Wenn ein Mönch seine Gier geißeln will, bitteschön. Wenn es ihm dann besser geht. Nichts spricht dagegen, ein bescheidenes asketisches Leben zu führen.“

    Ist das denn etwa keine Gier, ständig das Bedürfnis zu haben, sich geißeln zu wollen?

    „Aber Christentum mit Askese gleichzusetzen, greift, finde ich, zu kurz.“

    Ja, das greift zu kurz. Der Kernpunkt ist die Schuld. Betrachtet man sich als einen Sünder, ob seines Begehrens, ob man ihm nun Folge leistet oder auch nicht?

    Zwischen Askese und Askese können Welten liegen. Der eine ist eh genügsam, der andere brennt vor Verlangen, das ist so groß, daß er wirklich leicht in Teufels Küche gelangen könnte, wenn er sich nicht selber Gewalt antut und in Fesseln legt.

  85. Aristoteles sagt:

    @evelyne

    Leider, doch aus verständlichen Gründen, wurde mein letzter Kommentar nicht freigelassen (es ging um die Vergeistigung Deutschlands im Zusammenhang mit Horst Mahler), ich wollte Ihnen nur sagen, dass ich antworten wollte.

    @branko

    Ich habe von einem NORMALEN Land gesprochen, nicht von der BRD. In einem normalen Land achtet man auf gute Erziehung, Anstand, Respekt und Schutz des Eigenen.
    Auch wenn die Störung in Erfurt keine „Störung im Sinne des Versammlungsrechts“ gewesen sein mag, so war sie eine Störung, die nichts mit „freiem, extravertiertem Meinungsaustausch“ zu tun hat. Sie war kontraproduktiv (kein Abwägen der Argumente), destruktiv (kein Ausredenlassen) und aggressiv („Halts Maul“). Die Störung war primitiv und unfundiert (vgl. Antisemitismus-Vorwurf).
    Sie haben recht, ich kenne mich mit dem Verwammlungsrecht nicht gut aus. Wenn ich das aber richtig interpretiere, was ich auf der von Ihnen angegebene Seite lese, so habe ich klar vor Augen, wie BRD-Staat und Antifa – zum Leidwesen mancher Polizisten – miteinander kooperieren:

    „Wegen des staatlichen Neutralitätsgebotes muss grundsätzlich dem Erstanmelder zeitliche Priorität eingeräumt werden. Allerdings rechtfertigen wichtige Gründe, z.B. die Bedeutung des Ortes für die Verfolgung der jeweiligen Versammlungszwecke, eine Abweichung vom Prioritätsgrundsatz (BVerfG 1 BvR 961/05 vom 06.05.2005 Nr. 21 – 25) Die Entscheidung hat wegweisende Bedeutung für Auflagen u.a. gegenüber Demonstrationen ‚von rechts‘. […]
    Beispiel
    Mit Schreiben vom 4. November 2004 meldeten die “ Jungen Nationaldemokraten“ für den 8. Mai 2005 einen Aufzug in Berlin unter dem Motto „60 Jahre Befreiungslüge – Schluss mit dem Schuldkult“ an. Am 19. April 2005 erteilte das Bezirksamt Mitte dem Senat von Berlin für die Durchführung einer zentralen Gedenkveranstaltung am 07. und 08.05. unter dem Motto „Tag für Demokratie“ eine Sondernutzungserlaubnis für den vom Erstanmelder gewünschten Endplatz.
    Mit Bescheid vom 25. April 2005 verfügte der Polizeipräsident u.a. eine Auflage, wonach dem Erstanmelder die Durchführung des Aufzuges über Glinkastraße, Behrenstraße, Ebertstraße bis Platz des 18. März (beim Brandenburger Tor) untersagt wurde.
    Zum Problembereich der Selbstbestimmung über Ort und Zeit einer Versammlung entschied das BVerfG :
    Der vom Senat initiierten Veranstaltung durfte Vorrang bei der Nutzung des Gebiets um das Brandenburger Tor gewährt werden, obwohl die Anmeldung der „Jungen Demokraten“ bereits erfolgt war, als die Pläne zur Durchführung einer Veranstaltung mit dem Motto „Tag für Demokratie“ noch nicht bestanden oder konkretisiert waren. […]
    Wichtige Gründe, etwa die besondere Bedeutung des Ortes und Zeitpunktes für die Verfolgung des jeweiligen Versammlungszwecks, können eine Abweichung vom Prioritätsgrundsatz rechtfertigen.“

    Mal ganz abgesehen davon, dass sich Jürgen Elässer von den Rechten klar abgrenzt, deren Meinung aber, wie es sich für einen ordentlichen Dialektiker und Demokraten gehört, zu Wort kommen lässt, um danach den INHALT zu prüfen und nicht die Lautstärke — was ist daran so schlimm, dass Elsässer, wie Sie sagen, die „politisch-korrekte“ Linie verlässt??!!
    Elsässer hat vielmehr erkannt, dass der Staat, wie früher zu RAF-Zeiten mit den Rechten, nun (stets im Sinne der US-Lobby) mit den Linken (und mit der „Linken“) Hand in Hand geht. Wer diese Staatsdialektik nicht erkennen will, macht sich zum Handlanger des BRD-Faschismus (Motto: eigene Waffen exportieren, fremde Menschen importieren).

    Bevor Sie mir also halbfundiertes Wissen unterstellen (ich lasse mich, wie gesagt, gerne korrigieren), sollten Sie keine falschen Bezüge herstellen.
    Sie machen sich selbst zum verlängerten Arm des US-imperialistischen Unterdrückersystems, wenn sie befürworten, dass Kundgebungen wie die in Erfurt auf diese widerwärtige Weise gestört werden dürfen. Dass Elsässer seine Rede so überzeugend rüberbrachte, ist allein seiner inneren Ruhe und Coolness zu verdanken und nicht etwa dem Umstand, dass die Störer unbeträchtlich gestört hätten.

    Hierzu nochmal aus dem gesetzlichen Grundlagenwissen für Studium und Praxis:

    „Für Eingriffsmaßnahmen ist eine hohe Eingreifschwelle zu berücksichtigen.
    Eine Auflösung kommt nur als letztes Mittel zur Abwehr schwerwiegender Störungen in Betracht.“

    Wenn Sie die Störungen der Krakeel-Chaoten nicht als schwerwiegend empfunden haben ———- Was für Zeiten, was für Sitten!

  86. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.strategic-culture.org/news/2014/05/24/weapons-prostitutes-drugs-things-poroshenko-associated-with.html

    Allenthalben hört man vom ‚gewählten Präsidenten Poroschenko‘, einem Schokoladenkönig. Und dann denkt man beruhigt: Nun wird sicher wieder Ordnung und Friede einkehren!

    Das Gegenteil ist der Fall, leider!
    Der Vielfach-Milliardär Poroschenko (geboren als Waltzman, und auch von der Mutterseite her aus einer ursprünglich jüdischen Familie) hat den Grundstock seines Vermögens als Bordellkönig, Drogenkaufmann und Chef bewaffneter Banden gemacht, die in der Umbruchszeit Staatsbetriebe in Transnistrien systematisch ausraubten.

    Er ist das Schoßhündchen der USA, hat selbstverständlich gute Verbindungen zu anderen wohlhabenden Philantropen mit weltweiten politischen Interessen und hört auf das Kommando des US-Botschafters, von Frau Nuland und Herrn Biden, der ja neuerdings die Interessen der Neocons in der Ukraine vertritt.

    Gleich nachdem die Wahllokale geschlossen haben, hat er sich hingestellt und wie bestellt eine martialische Rede gehalten, wie ‚robust‘ der Militäreinsatz sein würde, den er gegen die Föderalisten befehlen wollte.

  87. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Bei Ignatiev in Wikipedia nachschlagen….: hundert Punkte.
    Stellt sich aber immer die Frage, ob die das auch wirklich so meinen, wie sie es sagen.
    Immerhin ist Israel stark rassistisch. Mein Verdacht ist eher, dass man so lange polarisiert und provoziert, bis der Kessel (mal wieder) auf dem Siedepunkt angelangt ist.
    Ist doch klar, dass sich die (mehrheitlich) weißen Isrealis irgendwann mit den restweißen Europäern und Amerikanern gegen den Rest verbünden wollen. Allerdings müssen sie aufpassen, dass der Zug nicht bald abgefahren ist.

    Und zu den Tussis: „Es geht nicht nur um Weiß und Schwarz…“ —
    Aha, sondern auch um Kakao?

    Und weiter: „Weiß sein und Schwarz sein, das ist ne … politische … Selbstbezeichnung … sozusagen … und das nur an Farben festzumachen ist zu wenig … also … darum geht es nicht, sondern es geht halt … ähm… um strukturelle … ähm strukturelle Machtverhältnisse und Zugänge zu Bildung, Wissen … finanziellen Ressourcen und so weiter… so, und wenn man das so verwendet, dass man das quasi so körper…politisch oder einfach nur farb … auf ner Farbskala plötzlich benutzt, dann ist man irgendwie bei der Rassentheorie aus dem 18., 19. Jahrhundert. Aber so ist es nicht gemeint.“

    Wie ist es gemeint?
    Tussi: „Reisen“!!!

    Wahrscheinlich ist es aber auch so gemeint: Waffen liefern und Embargos veranstalten und dann Flüchtlinge aufnehmen und außerdem noch ein paar Zigeuner nach Duisburg und sonstwohin. „Refjudschies welcome.“
    (Ich würde freiwillig von meinem letzten Rest Einkommen 50 Euro spenden – Reisen geht sowieso nicht mehr -, wenn ich wüsste, dass der Staat sein eigenes Volk schützt und auswärts Hilfe zur Selbsthilfe leistet und endlich RAUS aus der Heimat der anderen geht.)

    Habe vorhin in Compact gelesen, dass die Serben Gavrilo Princip nach wie vor feiern und mit einem Denkmal beehren. Gut und schön. Bei allem Verständnis für die (von den Engländern, Russen und Freimauerern benutzten) Serben —, was würde das in Bezug auf die heutigen EUSA-Besatzer bedeuten, die im Gegensatz zu den Habsburgern eine totale Volksausrottungspolitik betreiben?

    Wenn ich schon diese Tussi-Stimmen höre, heute früh auf MDR-Info, Nachrichten, Tussi-Praktikanten-Stimme: Zwischen Gewerkschaften- und Nationalmannschafts-Meldung die Stimme quietschig anhebend, als ob sie gerade bei Radio JUMP die neuste Nummer 1 in den Charts ansagen würde: „Schätzungsweise schon 1000 Tote in der Ukraine“.
    Yeah – könnte man da nur hinzufügen. — Irrenanstalt.
    Selbstredend wird dieser MDR-Propagana-Puff von einer ehemaligen SED-Juristin geführt.
    Die weiß, wie man sich den Besatzern anpasst.

  88. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    „Der Christ, der erkennt, daß er seines Nächsten Weib begehrt, ist ein Sünder.
    Autosadistische Schulderregung ist aber nicht das Gleiche wie der Genuß, die Stimulierung eines Nichtchristen beim Anblick dieser Schönen.“

    Für mich ist das Böse etwas ständig Immanentes. Das Empfinden für das Böse in einem selbst als ‚Sünde‘ zu bezeichnen, ist für mich kein Problem. Diese Begriffe (genauso wie ‚Teufel‘ oder ‚Hölle‘) werden durch eine falsche Erziehung oder Medienmanipulation missverstanden. Ich kann seelisch frei mit meiner Sündhaftigkeit leben, wenn ich versuche, möglichst wenig sündig zu leben, auch wenn es mir nie gänzlich gelingt.
    Beispiel: Ich begehre des Nächsten Weib, sie ist aber im Besitz eines anderen. Also lasse ich die Finger von ihr. (Helena und Eva sind viel stärkere Motive als jeder andere Reichtum.) – Das ist eine gute Moral.
    Ich begehre des Nächsten Frau weiterhin, ich verhalte mich so zu ihr, dass sie merkt, dass ich sie nicht anrühren werde. – Gute Moral.
    Ich begehre des Nächsten Frau, merke aber, dass ich schwach werden könnte, halte mich also von ihr fern. – Gute Moral.
    Ich begehre des Nächsten Frau, will sie aber nicht mehr begehren und versuche stattdessen etwas anderes oder eine andere (Freie) zu begehren. – Gute Moral.

    Alle diese ‚Exerzitien‘ (so nenne ich sie mal, bin kein Jesuit!) können auch negativ ausfallen. Ich bemühe mich aber gut zu sein.
    Wenn der Teufel in mir (oder von außen) gesiegt hat, kann Jesus von den Fehltritten befreien, die Fehler auf sich nehmen – welch eine Wohltat!
    Das entbindet mich nicht von dem Bemühen, selbst gut zu sein.

    Die BRD-‚Deutschen‘, die sich ständig in aller Öffentlichkeit schämen, weil sie Deutsche sind, haben überhaupt NICHTS mit dem in Askese lebenden Mönch zu tun.
    Die BRD-Geißeler geißeln nämlich nicht sich selbst, sondern andere mit einer nicht geringen Wollust. Sie sind keine Autosadisten, sondern Sadisten (aus Unwissenheit oder im Auftrag). Der Mönch will (warum nicht gierig?) den toten (bösen) Teil in sich selbst wieder lebendig machen (durch Erkenntis und Bitte an Jesus um Gnade), der BRD-Selbstkasteier tötet dagegen jeden Tag einen Teil seines eigenen Ichs, indem er das Böse nicht geißelt, sondern kultiviert.
    Das heißt nicht, dass die schlechten Seiten der deutschen Geschichte auszublenden sind. Aber genauso wie das ICH in seiner bös-guten Gesamtheit zu bejahen ist (und zwar immer in Richtung auf das Gute), ist auch das DEUTSCHSEIN zu affirmieren als Teil der Identität.

    Es lebe das Heilige Deutschland.

    Ich trink jetzt ein Glas Wein…

  89. Branko sagt:

    @Aristoteles:
    1. Ich hasse diese Internet-Forums-Missverständnisse. Ich habe hier nicht aus Sicht eines Möchtegern-Gesetzgebers dargelegt, wie ich das bestehende Versammlungsrecht finde bzw. wie ich es anders machen würde. Ich habe lediglich aufgezeigt, wie das gültige Versammlungsrecht aussieht. Die Polizei als Exikutive muss dieses Recht ausführen und das kann man ihr in diesem Einzelfall nicht vorwerfen. Darum ging es mir.

    2. Ich habe nicht kritisiert, dass Elsässer eine politisch korrekte Linie verlassen hat! Wie kommen Sie auf so einen Blödsinn!? Lesen Sie bei mir bitte genau mit! Ich habe kritisiert, dass er öfter mal ganz gerne einen zynisch-provokanten Ton anschlägt, um politisch korrekte Linke und Halblinke zu kitzeln. (Nicht bei dieser Rede). Das nützt uns nichts. Es gibt viele leicht-Politikverdrossene, die latent linksliberal/politisch-korrekt ticken, dies aber weitestgehend ehrlich tun, ohne Mitglied des großen grünfaschistischen Unternehmens zu sein, das unsere Freiheit bedroht und uns zu EU-Sklaven machen möchte. Diese Leute dürfen wir nicht von uns wegdrücken, sondern müssen Sie – wie Elsässer es angeblich ja gerne möchte – für unsere Wahrheits-Querfront gewinnen, um „unten gegen oben“ auch effektiv in Angriff nehmen zu können. Da stellt sich Elsässer sehr unglücklich an, zumindest hier und da mal. Und so liefert er totalitären Kräften wie SPIEGEL TV oder einer Dittfurth Diffamierungsmunition. Ich befürchte, er tut es bewusst, um einerseits frühere Weggefährten anzuzicken und andererseits beim frustrierten halbrechten Publikum zu Punkten. (Ist nur ne Vermutung meinerseits).

  90. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Ich werde mein Radar wie Atomino aufstellen und so doch noch aus dem Äther ihre Botschaft empfangen. 😋

    Atomino: eine hochgeliebte Figur aus der Frösi- Zeitschrift. Frösi – Fröhlich sein und Singen

    http://www.ddr-comics.de/atominos.htm

  91. Andy Poppenberg sagt:

    @Branko Guter Beitrag, volle Zustimmung.

    Es ist erschreckend zu sehen, wie die Schubladen links und rechts hier wieder bedient und ausgefüllt werden, wie das Spiel „teile und herrsche“ in fast jedem Kommentar bedient und selbst zwischen Jürgen Elsässer und Ken Jebsen ein Keil zu schlagen versucht wird. Die sogenannte Antifa ist nicht links, aber auch nicht rechts; diese Typen sind weder progressiv, noch konservativ, sondern einfach nur fremdbestimmte, irregeleitete und gehirngewaschene Spaßbürger, die jedenfalls teilweise intellektuell gar nicht dazu fähig sind, politisch mündig und selbstbestimmt zu sein und – ob bezahlt oder verführt – fremden Interessen dienen. Diese Leute sind nur deshalb „links“ und von der „Antifa“, weil man entschieden hat, die Systemkritiker mit Knüppeln aus dem Sack „rechts, Nazi, rechtspopulistisch, antisemitisch usw.“ zu bekämpfen. Der linke Sack schien dazu noch weniger geeignet, aber jedem kritisch Denkenden sollte klar sein, daß auch diese Keulen ins Leere schlagen, weil es nicht rechts ist, eine Politik zum Wohle der Menschen zu fordern, einen Staat, der das Allgemeinwohl verfolgt und deshalb wirklich demokratisch ist, weil er echte Volkssouveränität realisiert; daß es nicht antisemitisch ist, das Zinsgeldsystem und Finanzmonopole zu kritisieren, deren finanzpolitisches Agieren in höchsten Maße dem Allgemeinwohl weltweit schadet; daß es nicht populistisch ist, das zu fordern, was im Interesse der Menschen heute und in der Zukunft liegt.

    Das Compact Magazin ist auch nicht rechts oder links oder sonstwas, das vom Establishment als Schublade zur politischen Abgrenzung benutzt werden kann. Hört doch mal auf, diese fremden Begriffe und Schubladen zu benutzen und überall immer nur Differenzen zu suchen, anstatt Gemeinsamkeiten und Einigkeit.

    Man muß denjenigen in der sogenannten Antifa, die noch einen Rest Vernunft besitzen, dort rausholen, in dem man ihnen sachlich zeigt, daß diejenigen, die sie bekämpfen nicht rechts sind, und daß sie selbst nicht auf der linken Seite stehen mit dem, was sie tun. Die Rede von Jürgen Elsässer war großartig; beim nächsten Mal wird der eine oder andere dieser „Antifa“ vielleicht zuhause bleiben und beim übernächsten Mal auf Seiten der Friedensdemonstranten stehen…

  92. Heider sagt:

    @ Aristoteles – kaeptnbrise

    Zentrale Momente der christl. Religiosität sind der allgewaltige Schöpfergott (deshalb auch HERR genannt), der Schuldkult (im Ausgang die sog. Erbsünde), die untertänige Stellung des Mensch gegenüber dem Gott (ein grundsätzliches Herr-zu-Knecht-Verhältnis) und der Erlösungsgedanke (= totale Abhängigkeit von „Gott“ u. Erwartungshaltung an Gott).
    Dazwischen kann man noch das Motiv der „Liebe“ einordnen, was zwar gut klingt aber die vorstehende Beziehung nur absolut illustriert:
    Furcht (vor Gott, seinem negativen Urteil u. seiner Strafe) und Liebe sind psychologisch wichtige Komponenten, mit denen die biblische Gottesbotschaft arbeitet – zwei Seiten einer Medaille. Wer dem Gott aufs Wort folgt, darf seiner Liebe sicher sein. Wer das nicht tut muss ihn fürchten, denn Gott kann u. darf strafen. Da Gläubige nie ganz sicher sein können, ob sie immer alles richtig machen, leben sie in beständiger Furcht. Das ist grundsätzlich die Situation zwischen Oben u. Unten, HERR und KNECHT, Befehl u. Gehorsam. Der vorgesehene menschliche „Ausweg“ ist die Vergebung der sog. Sünden u. endlich die „Erlösung“ durch die eine Seite [vollständig vertreten durch die Kirche, denn nur sie predigt, nur sie ist wirklich da!] sowie die permanente Verstellung u. Heuchelei auf der anderen Seite; denn jeder normale Mensch fühlt, wenn er es schon nicht weiss, dass er die hohen Erwartungen Gottes ja niemals erfüllen kann.
    Von diesen Prinzipien unterscheidet sich vorchristliche (heidnische) germanische Frömmigkeit aber grundlegend. [Deshalb lässt sich da auch nichts mixen. Aristoteles?].

    Mit dem Grundgedanken >> Wie die Welt begann geht’s schon los. Hier ist von einer göttlichen Schöpfung oder einem Werk der Götter keine Rede. Die Entstehung der Welt wird sachlich gedacht, man fühlt sich durchaus an wissenschaftl. Erklärungsmuster wie der „Urknall“ erinnert:
    In einem netten Video spielerisch nachempfunden – Nur mal zum Unterschied zu Moses 1-5:
    DIE SKANDINAVISCHE-GERMANISCHE SCHÖPFUNG

    Die Götter sind selbst also auch infolge der Schöpfung entstanden, allein das zeigt schon auf ihre begrenzte Macht gegen den Mensch. Im weiteren sind Götter endlich (sterblich) wie der Mensch, nur etwas anders. Ihre Normalstellung gegen den Mensch ist erhaben aber nie entrückt in eine ferne, abgetrennte Dimension: Götter wandeln von Zeit zu Zeit unter Menschen u. sind ihnen noch in Unterwelt (Hel) u. Himmel (Asgard, Wanenheim) recht nah; die german. Mythologie beschreibt sogar ordentliche Wege in die eine u. andere Richtung, bspw. die Himmelsbrücke Bifröst http://www.lokis-mythologie.de/menue.html

    Das grundsätzliche Mensch-Gott-Verhältnis der german. Vorstellungswelt ist das von Freunden oder besser: ehrgebieterischen väterlichen Freunden (mütterlichen Freundinnen), deren Rat man besser annimmt u. deren Wünsche man am besten erfüllt, da dies einem guten Schicksal förderlich ist.
    Sinnbildlich für dieses Verhältnis steht der germanische Mensch dort wo er sie ruft („betet“) aufrecht u. mit seiner unversehrten Ehre vor seinen Göttern; er kniet nicht, und schon gar nicht wirft er sich vor ihnen in den Staub.

    In einer solchen Gedankenwelt hat „Erbsünde“ natürlich keinen Platz. Zwischen Menschen u. Göttern besteht das normale Konfliktpotential wie in menschlichen Gemeinschaften. Es ist individuell (als persönlicher Konflikt) gedacht, u. nur als solcher muss er jedesmal gelöst werden. Interessanterweise kennt die german. Mythologie den Begriff der Sippenhaft nicht, d.h. hier macht kein Gott Jemand für den Fehler eines anderen haftbar, er straft wohl den Einzelnen aber ohne ihr Mitverschulden nie seine Gruppe.

    Für Wohl und Wehe, das Günstige wie das Ungünstige, das Vermeidbare wie das Unvermeidliche ist in der Regel der Mensch selbst verantwortlich, und Glück und Unglück liegen regelmässig dicht beieinander. Alles liegt primär in eigener Hand und dient – worin wieder ein s. deutlicher Unterschied zur christlichen Lehre liegtder Bewältigung des Daseins, das mit den normalen Aufgaben des Lebens selbst umschrieben ist: Sorge um die Seinen, Achtung vor der Natur (Lebensgrundlage), Einhaltung der Sittengesetze der eigenen Gruppe, Ahnenkult. Diesem Daseinszweck dienen gleichermassen Menschen u n d Götter, und beide können darin scheitern! Das Unvermeidliche, das was eintritt, obwohl man sein Bestes gegeben hat, ist das Schicksal. Beide, Götter und Menschen, sind ihm letztlich unterworfen u. müssen sich ihm fügen. Das Anrennen (oder besser: der Kampf) gegen das Schicksal ist ein typisches Moment der german. Vorstellung.
    (für Weiteres vgl. Günther, Frömmigkeit indoeuropäischer Herkunft, thule-seminar.org)

    Das allen gemeinsame letzte Schicksal ist Ragnarök, das Ende der Götter oder der Weltenbrand. Diese Idee weist tatsächlich auf die Erhabenheit der Götter, deren Unvermögen u. Fehde mit ihren riesenhaften Feinden letztlich auch die menschl. Welt (Midgard) in den Abgrund reisst. Der Mensch ist also nicht dran „schuld“, u. gerade dieser abschliessende Teil der Mythologie zeigt m.E. den absoluten Unterschied zu christlichen u.a. abrahamatischen Vorstellungen. Es gibt dagegen also kein Allheilmittel, Gottesfurcht u. kultische Dienstbarkeit nützen nichts, keine „Erlösung“ irgendwann, irgendwo ist vorgesehen.
    Immerhin ist den Gläubigen das Entstehen einer neuen Welt in Aussicht gestellt, freilich keine wirklich bessere oder andere, sondern eben nur neu – ein Wiedergeburtsmotiv, das in der s. verwandten altindischen Religion als Kreislaufsystem, ein Kommen u. Gehen der Welten, als Werden und Vergehen umschrieben ist.

    Das praktisch wesentliche Moment des Christentums habt ihr eher ausgespart, und damit ist wieder einmal der vollständige geistige Einklang mit der One World nicht benannt: Jesus‘ Botschaft richtet sich unterschiedslos an alle Menschen; sie unterscheidet keine Hautfarben (Rassen), Völker u. keine Kulturen und ist per se gleichmacherisch. Deswegen erscheint die Bibel in fast allen Sprachen, ist z.B. die RKK eine Weltkirche, und gibt es die weltweite Mission von div. christl. Kirchen getreu Jesus‘ Missionsbefehl. Auf der Basis dieser Lehre, repräsentiert v.a. von der geschichtlich alteingeführten u. weltpolitisch sehr aktiven RKK, lässt sich die Vielfalt der Völker u. Stämme, lassen sich all ihre interessanten, jedesmal einzigartigen u. liebenswerten Merkmale nicht sicher erhalten. Das muss nicht mehr bewiesen werden – die Geschichte hat es schon bewiesen. Hier sollte sich insbes. Aristoteles selbst fragen, warum er gerade das christliche Mittel für tauglich u. unverzichtbar hält die Deutschen zu retten.

  93. Aristoteles sagt:

    @Branko

    Wenn ich sage, dass die Chaoten von der Polizei in einem normalen Land an ihren Störaktionen gehindert werden würden, ist das KEIN VORWURF an die BRD-Polizei im konkreten Einzelfall.

    Dass ich „politisch-korrekte Linie“ mit „politisch-korrekte Linke“ verwechselt habe, war wirkich falsch, da haben Sie recht. Geschah wohl aus Übereifer.
    Andererseits sehe ich inhaltlich kaum einen Unterschied. (Die CDU ist ja mittlerweile fast genauo links wie die Linke –>) Sich einem Gysi anbiedern wollen (mehr Einwanderung, mehr Euro, mehr völker- und familienvernichtende Bildungspolitik) ist auf jeden Fall der falsche Weg. Selbst beim Putsch in der Ukraine war ‚Die Linke‘ am Anfang ganz kleinlaut, und erst jetzt, da die Sache (in Kiew zumindest) sowieso durch ist, spielt ‚Die Linke‘ wieder Opposition. Genauso wie die Grünen Opposition zum Überwachungsstaat SPIELEN. Das ist ja horrend, was über die BND-Überwachungsmethoden zu hören ist, nicht etwa, weil das nicht längst klar gewesen wäre, sondern wegen der Dreistigkeit, mit der das auch noch offen und unschuldig durch die Anstalten gefunkt wird.

    @Andy Poppenberg

    Nach meinem Dafürhalten haben wir hier alle viele Gemeinsamkeiten, das sollte unser Ausgangspunkt sein. Aber lassen Sie uns doch auch dort diskutieren, wo es Reibeflächen gibt. Das macht munter und bringt voran.

    Herrn Elsässer möchte ich bitten, dass er meinen Beitrag vom 30. Mai 2014 um 18:17 (Antwort an kaeptnbrise) nachträglich noch freischaltet, von mir aus kann die ‚Kakao-Stelle‘ und der Abschnitt mit ‚Refjudschies Welcome‘ rausgenommenn werden.

    Zur meiner Antwort in Bezug auf Noel Ignatiev und zur Doppelrolle (antirassistisch – prorassistisch) der Zionisten habe ich nämlich folgenden bestätigenden Artikel von Alain Finkielkraut gefunden:
    http://jungefreiheit.de/kultur/literatur/2014/kampf-um-die-franzoesische-identitaet/

  94. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider:

    Sie würfeln munter Jüdisches und Christliches durcheinander. Kein Wunder, daß Sie zu einem negativen Urteil kommen.

    Das AT ist Jahrhunderte (nach dem Sprachgebrauch der Rabbiner Jahrtausende) VOR Christus kompiliert worden, übrigens ist es völlig heterogen. Was nicht von Jesus selbst ausdrücklich in seine Lehre aufgenommen wurde, das ist NICHT CHRISTLICH. Jesus hat auch aus dem ägyptischen Totenbuch Elemente aufgenommen, ohne daß deshalb alles als „christlich“ zu gelten hätte, was dort steht.

    Und das wichtigste Kennzeichen des Christentums kommt in Ihrer Analyse überhaupt nicht vor:
    Jesus unterlegt seiner Lehre einen fundamental neuen Gottesbegriff: „GOTT“ = „GEIST“. Es gibt in dem (heterogenen!) Judaismus eine frühe Periode, die auch bereits vage Anklänge an den Gedanken enthält, daß Gott etwas mit dem geistigen Prinzip zu tun haben könnte.

  95. Fritz Stadelmayr sagt:

    Hallo Herr Elsässer; kennen Sie The Huffington Post? Da hab ich gerade einen weiteren Hetzartikel gegen Sie, Ken Jebsen und die Monagsdemos gefunden. U.a. bezeichnen die das Ganze als „…diese gefährliche Bewegung…“. Dachte – vielleicht interessiert Sie das. Machen Sie weiter, alles Gute und beste Grüße aus München.

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Poppenberg:

    Die Irregeleiteten von der antideutschen Fraktion sind ganz sicher keine ‚Linken‘, sie sind bloß „rot lackiert“. Hört man ihre Argumente, besser gesagt, Rülpser und Geplärre, dann wird klar, daß sie bloß in ordinärer Form wiederholen, was Gauck oder Merkel in den Abendnachrichten von sich geben:

    Die USA sind lieb und jene wohlhabenden Philantropen mit den weltweiten politischen Interessen sind die ewigen Opfer.

  97. kaeptnbrise sagt:

    @ Heider

    „Das PRAKTISCH wesentliche Moment des Christentums habt ihr eher ausgespart, und damit ist wieder einmal der vollständige geistige Einklang mit der One World nicht benannt: Jesus’ Botschaft richtet sich unterschiedslos an alle Menschen; sie unterscheidet keine Hautfarben (Rassen), Völker u. keine Kulturen und ist per se gleichmacherisch.“

    Habe das Praktische mal hervorgehoben. Das ist die Essenz. So sieht es aus. Ich kann mir immer die Haare einzeln ausreißen, wenn der „Begriff“ Religion auf das Beten eines Einzelnen in seiner stillen Kammer reduziert wird.

    Welche Religion aber ein Volk hat, ist PRAKTISCH, also in der Wirklichkeit, hier auf dem Planeten Erde, politisch, von gewaltiger Bedeutung.
    Wobei die jüdisches Stammesreligion eigentlich den Normalfall darstellt, während der Humanismus (christliche Variante und atheistische Variante, egal), also der Universalismus, eine bizarre Sonderform darstellt und soziobiologischen Grundmustern der Evolution vollkommen entgegengesetzt ist.

    Der pathologische Altruismus kommt nicht von irgendwoher, er ist nämlich vom Himmel gefallen, nicht vom „sky“, sondern vom „heaven“ natürlich.

  98. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Zu meinem Bedauern kenne ich mich in der germanischen Mythologie wenig aus, aber denken Sie doch mal an die griechischen Entstehungsmythen. Alles ist dort anthropomorph – bei Aristophanes sogar das Chaos. (Ginungagap sage ich auch lieber als Tohuwabohu („wüst und leer“).
    URANOS (Himmel) ist ein gewaltiger Schöpfergott, stopft seine Kinder, die Titanen immer wieder in GAIA (die Erde) hinein, doch wollen diese trotz des ständigen Kopulierens nicht drinnen bleiben und beginnen den Aufstand. Die Liebe (und Gier) erzeugt von Anfang an den Tod. Alles, was ins Leben gesetzt wird, muss sterben. Der Zeuger ist (weiß er das etwa nicht??!!) gleichzeitig der Mörder. Gaia nimmt Partei für ihren Sohn Kronos und der schnippelt seinem Vater, dem Himmel, das männliche Teil ab. Aus den Tropfen entsteht Aphrodite, die Liebe, doch ist EROS schon immer dagewesen, zusammen mit dem Chaos, der Nacht, der Finsternis, der Unterwelt und der Erde. Eros ist das MOVENS hier wie überall und auch in der Bibel. Auch Kronos und dessen Sohn Zeus sind allmächtige Schöpfergötter, und erst neulich las ich bei Cicero von JUPITER (= DIESPITER = Vater des Tages = Himmelsvater) als dem ‚Summus Deus‘. Der VATER ist der HERR im Hause, sonst gibt es keine Ordnung, und wenn die Frau ihm dabei zur Seite steht (und er ihr), dann ist das die beste Voraussetzung für einen gelungenen Haushalt.
    Und hier: „Noch vor Erschaffung der Welt formte sich nach dem Vafþrúðnismál der Riese Aurgelmir … Auch das Grímnismál gibt diesen Weltentstehungsmythos wieder. Jedoch fügt es hinzu, dass aus dem Haar Ymirs die Bäume, aus dem Gehirn die Wolken und aus den Wimpern Midgard (Miðgarðr), die Welt der Menschen geschaffen wurde – und zwar von den Göttern.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Germanische_Schöpfungsgeschichte)
    Mit der Anthropomorphisierung IST der Mensch, der sich durch den LOGOS von allem unterscheidet, von Anfang an DA. Die wahre Geburt und Entstehung beginnt erst mit dem ‚Reflex‘ auf das Vorherige, das ‚Spätere‘ wird qua Reflexionsvermögen das Erste — deshalb im Johannesevangelium das Korrelat bzw. die Umkehrung: Am Anfang war das WORT (= Logos). Der Logos, der Geist, ist das Göttliche, ist Gott.
    Dasselbe erkennen sowohl vernünftige Kabbalisten mit Ihrem Adam Qadmon (http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Qadmon) als auch Runenfreunde wie Gerhard Hess (http://oding.org/index.php/oding-wissenschaft/368-24-runenbedeutungen), den ich mal auf einem Thule-Seminar habe reden hören und der zwar ein Gegner des Christentums ist, mit seiner Runenmythologie jedoch nicht unbeträchtliche Ähnlichkeiten mit der Kabbalah aufweist.
    Erbsünde hat nur für die diejenigen etwas mit Schuldkult zu tun, die missverstehen wollen. Mit jedem Bissen, den ich zu viel esse, mit jedem Schluck, den ich zu viel trinke, setze ich mich in ein Missverhältnis zur Welt (, die nicht in Ordnung ist). Mit jedem Wort, das ich falsch gesprochen, mit jeder Tat, die ich falsch getan habe, habe ich mich an der Unordnung beteiligt. Noch philosophischer: Jeder Schritt, den ich gehe, jede Bewegung die ich mache in einem unordentlichen System (und damit meine ich nicht nur die BRD, sondern die Menschenwelt), ist an der Unordnung beteiligt. Trotzdem zerreibe ich mich NICHT in Gewissensplagen, weil ich weiß, dass ich mich bemühe, Ordnung herzustellen, und weil ich weiß, dass mir jemand dabei hilft: Menschen, die es gut mit uns meinen, meine verstorbenen Ahnen, die für mich gelebt haben, Gott, Gottes Sohn.
    Die A-Keule hat nichts mit echtem Schuldempfinden und LOGOS zu tun: Sie ist ein zum großen Teil aus LÜGE hergestelltes und täglich direkt oder indirekt angewendetes Folterinstrument, das sich falsch verstandenes Schuldempfinden zunutze macht. Totalabweisung ist aber nicht die richtige Lösung. In manchen Arbeitslagern sind (v.a. gegen Ende des Krieges) selbstverständlich schlimme Dinge passiert, an denen Deutsche beteiligt waren. Doch fühle ich mich dafür als Deutscher nicht mehr und nicht weniger schuldig wie eine Russe für Gulags oder ein Brite oder Ami für feige Angriffe auf Zivilisten in Hamburg, Köln, Dresden und sonstwo, wo Tausende von Kindern per Knopfdruck von oben gebraten wurden.

  99. Aristoteles sagt:

    „Das Hexagramm oder der sechszackige Stern ist ein potentes Symbol für die Interaktion des Göttlichen mit dem Sterblichen, von Gott und der Menschheit. Es hat besondere Bedeutung im Judaismus als Davidstern. Der Davidstern oder ‚magen David‘ (‚Schild des David‘) ist ein starkes Symbol jüdischer Identität und repräsentiert als Hexagramm die Interaktion des Göttlichen mit dem Sterblichen. Es hat seinen Namen von der Überlieferung, dass David einen hexagrammgestaltigen Schild bei der Niederlage des Riesen Goliath trug [Die Bezeichnung stammt aus einer mittelalterlichen Legende, vgl. http://de. wikipedia.org/wiki/ Davidstern]. Das Symbol hat enge Verbindungen zur Kabbalah und ist bisweilen auch bekannt als ‚Siegel Salomons‘ oder ‚Stern der Schöpfung‘, wobei die sechs Spitzen jeweils einen Tag in der Woche repräsentieren und die Mitte mit dem Sabbat korrespondiert.“ (Counterfeit sign of the True Messias wikianswers.com). Einige Leute weisen dem Hexagramm-Symbol einen gutartigen Ursprung zu, indem sie sagen, dass es aus zwei Daleths besteht [vierter Buchstabe im hebräischen Alphabet], einer Kombination aus dem althebräischen Namen ‚David‘. Diese Buchstaben werden folgendermaßen erklärt: Die Bedeutung von ‚Daleth‘ ist ‚Tor‘, die Bedeutung von ‚Vav‘ (‚Waw‘) ist ‚Nagel‘ [= DVD]. Die Bedeutung dieses Symbols in Kombination ist ‚das Tor zum Himmel und das Tor zur Erde ist verbunden durch den Messias‘, der kommen wird, um die Menschheit mit einem Stab aus Eisen zu regieren, wie David es tat. Man bemerke das ‚wie oben so unten‘-Thema. Tatsächlich war der Messias Yahshua [Jesus] Elohim im Fleisch … Das ist der Grund, warum der Gegenspieler versucht, ein Negativsymbol einzuführen, das halb ‚Gott/Elohim‘, halb Mensch‘ sein soll. Das Tier spielt die Rolle des gefallenen Engels. In der Kultur Indiens, wo er schon seit alten Zeiten bekannt sein muss, spielt der sechszackige Stern nach wie vor eine Rolle. Er wird dort in Hindu-Tempeln und -Schreinen gefunden, und auch auf der Flagge indischer Schiffe, während er in die Nepal in die Kopfbedeckung des Königs eingenäht ist. Dort wird er als Symbol für die Harmonie zwischen Geist und Materie angesehen. In Yoga-Schulen wird diese Idee gut ausgedrückt durch graphische Darstellungen menschlicher Chakras [Sanskrit: subtile Energiezentren zwischen dem materiellen Körper und dem subtilen Körper (vgl. Astralleib) des Menschen], mit dem Stern, der die Herz-Chakra in der Mitte markiert, das Bindeglied zwischen den drei tieferen ‚fleischlichen‘ Chakras und den drei höheren „geistigen“ Chakras. Während die tieferen und und höheren Chakras alle durch Sanskrit-Buchstaben dargestellt werden, ist es bemerkenswert, dass nur die Herz-Chakra durch ein abstraktes Zeichen beschrieben wird: den sechszackigen Stern [vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Chakra%5D. In der Tantra-Lehre dient der Stern als Symbol für die Beziehung zwischen Mann und Frau. Einige indianische Stämme Nordamerikas benutzten ihn ’seit alten Zeiten als ein Symbol, das die Weisheit des ‚wie oben so unten‘ ausdrückt, ebenso wie die Vereinigung von Geist und Materie, Himmel und Erde.“ (Der Davidstern, Dr. Asher Eder),
    Mit den zwei Stammbäumen haben wir also zwei Davids bzw. Davidsterne und kommen so zur Zahl 12. Jesus ist der Dreizehnte (vgl. die Zahl seiner Jünger, die natürlich eine Kabbalah-Erfindung sind). Hier http://www.peter-diem.at/Buchtexte/hexagramm.htm finden wir u.a. folgende interessante Aussage: „Das Hexagramm wird aus dem männlich („feurigen“) Dreieck (Spitze nach oben) und dem weiblichen („wässrigen“) Dreieck (Spitze nach unten) gebildet, um so ein harmonisches Dualsystem zu formen.“ Das Wasser-Feuer-Motiv war auch in Ihrem netten Filmchen über die germanische Mythologie zu sehen, als der Riese Ymir aus dem Aufeinandertreffen von Wasser und Feuer hervorging.
    So treffen sich die Dinge wieder.
    Und um zum Schluss noch einmal auf das deutsche Kains-Stigma 6 zu kommen [der Nagel/Pfahl im Fleische VAW, vgl. https://archive.org/details/Weintraub-Ben-Das-juedische-Holocaust-Dogma (Kapitel 6 und 7) und https://archive.org/stream/derursprungdesju00fiscuoft#page/12/mode/2up (S. 12)]: Ich bin wie Sie der Meinung, dass wir uns nur aus der jerusalemitischen Gefangenschaft befreien können, wenn wir uns auf uns selbst besinnen (vgl. z.B. was Gerhard Hess zur 6. Rune Ehwaz sagt: http://oding.org/index.php/oding-wissenschaft/368-24-runenbedeutungen) – allerdings nicht in totaler Abgrenzung.
    Nichts dagegen, wenn jemand nur Heide sein will. Der Glaube an Gott kann Ordnung stiften (mit oder ohne Anrede „Herr“, „Vater“, jeder Heide hatte Ehrfurcht vor seinem Gott). Warum aber nicht auch an den SOHN glauben? So erhalten wir ZUKUNFT!

  100. Eveline sagt:

    Aristoteles sagt:
    30. Mai 2014 um 13:23
    @evelyne

    Leider, doch aus verständlichen Gründen, wurde mein letzter Kommentar nicht freigelassen (es ging um die Vergeistigung Deutschlands im Zusammenhang mit Horst Mahler), ich wollte Ihnen nur sagen, dass ich antworten wollte.

    http://www.dreigliederung.de/essays/1919-04-001.html

    @Aristoteles

    Meine Antwort auf ihre nicht freigegebene Antwort.

    Aufruf an das Deutsche Volk von Rudolf Steiner 1914

    Was – warum lief falsch im Deutschen Reich, warum müssen alle Deutschen heute auf ein völlig gescheitertes Reich blicken?

    Von dieser notwendige Selbstbesinnung hänge der Fortbestand des deutschen Volkes ab. (so Steiner)

    Welchem Irrtum sind sie verfallen?

    Hier möchte ich kurz einfügen, was ich ums verrecken nicht begreifen kann….
    Alle benutzen Handys oder Computer- Technik aus dem 21 Jh. Erklärung? Wie funktioniert es? Null.

    Und wenn es um unser Menschsein geht. Wie funktioniert der Mensch?
    Zu 80 Prozent befinden sich dann noch im 18 Jahrhundert.
    Vergeistigung des Menschen? Null.

    Die sogenannten Praktiker haben so das Zepter in die Hand genommen.

    Aber was schreibt Steiner:

    Zeit ist ein Lebewesen und das Deutsche Reich ist auch ein Lebewesen, ein Organismus.
    Welcher hineingeboren wurde in eine Zeit, wo es auch – neben der Ökonomie, um das Finden neuer sozialer Anforderungen an die Menschen ging.
    Dahinter steht natürlich die Vergeistigung des Menschen und nicht die Ökonomisierung des Menschen.

    So ergoss sich aber alles Tun ins Ökonomische, so wie auch heute Brüssel, eine billige Fortsetzung des Deutschen Reiches ist – kontra Hartz 4 – bis heute ist die seelisch – geistige Niederlage des Deutschen Reiches nicht erkannt.
    Strom abstellen, im kalten Winter mit nassen Haaren ausharren, dauert so 5 Stunden bis sie trocken sind ( da geht es jedem Mörder im Knast besser) Wäsche waschen? Trocknen? Klingel geht auch nicht mehr.

    Obwohl, oder gerade deshalb ein Pastor Gauck, ein Spitzel, zum höchsten Amt berufen werden konnte. Er rechnet sich, da erpressbar. Die Logik , besser, das ist der enge Sinn der Praktiker.

    Steiner schreibt: Die sozialen Gemeinschaften haben sich bisher zum größten Teil aus den sozialen Instinkten der Menschheit gebildet.
    Ihre Kräfte mit vollem Bewußtsein zu durchdringen, wird Aufgabe der Zeit.

    So wie das Denken vom Kopf und nicht von der Lunge bewerkstelligt werden sollte, so ist der sozialen Organismus, seine Gliederungen notwendig, die nicht von der Ökonomie übernommen werden dürfen. Und umgekehrt.

    Weder der Kopf ist besser – noch die Lunge ist besser. Beides ist gleichrangig.

    Wirtschaftlich Arbeiten heisst eigenständiges Arbeiten und wenn die Stunde Arbeit nicht bezahlt werden kann- oder nur mit einem Euro – dann ist sie, diese Arbeit nichts wert und Sache der Praktiker und nicht der Gesellschaft.

    Bedeutet im Klartext eine Handwerkerstunde kostet 25 Euro.
    Eine Pflegestunde kostet 25 Euro. Arbeit ist Arbeit.

    Und dann dritt ein drittes hinzu, das geistige Prinzip.

    Alle drei Organismen müssen unabhängig voneinander sein, niemand darf abhängig vom anderen sein.

    Steiner sieht so die Lösung:

    1.ein geistiges, 2. ein wirtschaftliches und 3. ein politisches System – diese drei voneinander unabhängigen Systeme – müssen mit den Delegationen die Deutschland niedergeworfen haben, verhandeln um einen Friedensvertrag.

    Heute verhandelt nur das wirtschaftliche System.

  101. Eveline sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    31. Mai 2014 um 16:07
    @ Aristoteles

    “Beispiel: Ich begehre des Nächsten Weib, sie ist aber im Besitz eines anderen.”

    JETZT ist sie das. Vorher fand die Balz statt. Unter dem Ewigen Krieg haben Sie und Ihr Konkurrent um die Schöne gebuhlt, die Ihnen schließlich den Korb gegeben hat.
    BÖSE für Sie, GUT für Ihren Nebenbuhler.

    Es geht nicht um den Besitz des Weibes, Frauen kann Mann nicht besitzen, sondern um das Erkennen ihres Weibes. Um die Erkenntnis, die ihnen das schöne Weib bringen mag.

  102. Wahr-Sager sagt:

    @Branko:

    „Ich befürchte, er tut es bewusst, um einerseits frühere Weggefährten anzuzicken und andererseits beim frustrierten halbrechten Publikum zu Punkten.“

    Warum „halbrechten“?

  103. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider:

    Verstehen Sie wirklich nicht?

    Das AT ist die „Hebräerbibel“. Wer sie zitiert (und nicht Zitate von Jesus aus dem AT), der spricht NICHT vom Christentum, der spricht vom Judaismus.

    Da können gefinkelte Texte von Papst, Prälat und Bischof nichts dagegen, das ist aristotelische Logik.

    Und der Begriff „Geist“ für das Göttliche ist mitnichten „neu“, er stammt von Jesus.

    Es scheint mir, daß Sie monoman einem selbstentworfenen System folgen. Sonst könnten Sie nicht annehmen, ich hätte auch nur in einem einzigen Text jemals die Kirche verteidigt!

  104. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    Ganz ohne Pragmatismus geht es draußen in der Welt nicht. Aber ich ahne, worauf Sie hinauswollen. Beschränkung und Bescheidung auf das Wesentliche geht nur über den Geist. Was richtet man mit den Kindern in der Schule an? ‚Heimatkunde‘ darf es seit ’45 nicht mehr heißen, stattdessen gibt es vielsagend ‚Sachkunde‘-Unterricht. Die Kinder lesen Lilifee und Micki Maus, anstatt dass man sie mit den Geschichten und Mythen ihrer Heimat vertraut macht…
    Ich kann mich darüber aufregen!

  105. Eveline sagt:

    @Heider

    Heider , ich kann Sie nicht verstehen, die Kirche in Rom ist eine Institution, die Päpste werden gewählt, es sind in aller Regel keine Genies, wie Walter Russell, Beethoven, Mozart, Jesus oder Meister Eckart.
    Genies wissen um ihr göttliches inneres Licht und fühlen sich allem verbunden. Die müssen keine Kinder schlachten…..und wenn er , so ein Papst sagt.

    DAS JÜDISCHE VOLK
    UND SEINE HEILIGE SCHRIFT
    IN DER CHRISTLICHEN BIBEL

    ….. dann steht dahinter die Macht und Unterdrückungsmaschinerie.

    Und nicht das göttliche Licht.

    In unserer Kinderwelt werden Genies nicht mal Bundeskanzler, da völlig verkannt. ( so manches Genie landet in der Psychiatrie oder liegt verdreckt hinterm Kiosk. )

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/11/12/ich-sah-wie-joseph-ratzinger-ein-kleines-madchen-ermordete/

  106. Eveline sagt:

    http://gedankenfrei.wordpress.com/2009/02/04/massenbetrug/

    These- Antithese – Synthese wurde zu einem praktikablen grausamen Herrschaftselement, da dieses Denken den „Heilen“ Geist zerriss.

    Wurde noch vor 200 Jahren jemand auf der Strasse gefragt: „Was hältst du von Rechts oder Links oder der Mitte?“
    hätte er nicht antworten können…..da dieser geistige Verriss in ihm nicht vorlag.
    Heute weiss jeder Mensch damit etwas anzufangen und übt sich in geistiger Distanceritis.

    Der große Feldversuch Mensch- Hetze schwarz auf weiss, das verwechseln der Dualität und Polarität sehr lesenswert.

    Sivio Gesell hat es erkannt und wurde folgerichtig von J.D Geist als Antisemit erkannt.

    Dabei zeigt er die Lösung auf.

    Wie tief ist der Mensch doch gesunken.

  107. Branko sagt:

    @Wahr-Sager:
    Ich würde Ihre Frage gerne beantworten, verstehe sie aber leider nicht. Wie wäre es mit ganzen Sätzen? Dann nehme ich gerne Stellung.

  108. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Es geht nicht um den Besitz des Weibes, Frauen kann Mann nicht besitzen, sondern um das Erkennen ihres Weibes.“

    Hier bei uns in der Wirklichkeit auf Erden will ein (richtiges) Weib GENOMMEN werden. Wenn es der rechte Kerl ist, den sie EROBERT hat, dann sagt sie zu diesem „Du bist MEIN Mann.“

    Bildungssprachlich: Das Bedürfnis nach Exklusivität (Deutsch: Ausschließlichkeit, andere Menschen werden ausgegrenzt!) ist eine anthropologische Konstante.

  109. Heider sagt:

    Dr. Gunther Kümel,1. Juni 2014 um 20:20
    „ich hätte auch nur in einem einzigen Text jemals die Kirche verteidigt!“

    Aber ja.
    Das letzte Beispiel ist dieses: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/04/20/frohe-ostern-friede-sei-mit-euch/#comment-94203

    Es ist für Sie kein Problem, wenn alle Deutschen unabhängig davon, ob und woran sie glauben, oder ob sie einer Kirche angehören oder nicht, über ihrer Hände u. Köpfe Arbeit die Grosskirchen u. namentlich die RKK finanzieren.
    Gegnerschaft zur RKK sieht anders aus.

    Eveline, 2. Juni 2014 um 06:50
    „@Heider

    Heider , ich kann Sie nicht verstehen,“

    Mir ist überhaupt nicht klar, worauf Sie sich beziehen, also was in den zwei Beiträgen, die ich in diesem Strang geschrieben habe, für Sie unverständlich ist.

  110. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: Sie manipulieren!

    In dem von Ihnen verwiesenen Text habe ich in Abrede gestellt, daß das Finanzamt Kirchensteuer von Leuten einhebt, die nicht der Kirche angehören.

    Ich muß das wissen:
    Ich gehöre keiner Kirche an und habe noch niemals auch nur einen löchrigen Heller Kirchensteuer bezahlen müssen. Meine Frau gehört der Kirche an, sie bezahlt Kirchensteuer.

    Was das mit einer „Verteidigung der Kirchen“ zu tun haben sollte, das müssen Sie mir erst vorhupfen!

  111. Eveline sagt:

    @Heider

    Das was Sie über die germanisch-skandinavische Mythologie schreiben, deren Götter und auch deren Wirkungen auf den Menschen ist für mich gut nachvollziehbar.

    Das für mich Unverständliche hat soviel Drehungen , Löcher und Windungen – ich lasse es lieber.

  112. Wahr-Sager sagt:

    @Wahr-Sager:

    Was genau verstehen Sie an meiner Frage nicht, obwohl ich doch Ihre darauf bezogene Äußerung exakt zitiert habe?

  113. Heider sagt:

    Dr. Gunther Kümel ,2. Juni 2014 um 20:04
    „@ Heider: Sie manipulieren!“

    Ihre kontinuierliche Behauptung, ich würde mich an „der Kirchensteuer“ hochziehen, ist allein manipulativ u. dient der Ablenkung vom Sachverhalt der Staatsfinanzierung der Kirchen u. damit durch alle Steuerzahler. Jeder der Steuern zahlt (das sind alle, und sei es nur die Mwst.) finanziert ungefragt auch die Kirchen.
    Wir können die Scheindebatte an dieser Stelle vorläufig beenden.

    Die Verteidigung der RKK, wir können es auch Relativierung nennen, zieht sich indes durch Ihr gesamtes Diskussionsverhalten. Einer der Höhepunkte war Ihre frühere Behauptung, man müsse „Kirche und Lehre trennen“.
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/02/06/tarantino-kritisiert-den-us-holocaust-an-indianern/#comment-60163

    @ Eveline,2. Juni 2014 um 20:47
    Dieser Glaube hat, im vollständigen Unterschied zu all den Glauben, die ethnozentrierte abendländische Christen regelmässig als „Naturreligionen“ verhunzen [soweit sie nicht schon ausgerottet werden konnten, s.a. das Thema des verlinkten Strangs], vor allem etwas mit Macht zu tun – politische, wirtschaftliche, geistige („ethisch-moralische“) u. die Macht der Geschichtsdeutung resp. Meinungshoheit über alle zusammenhängenden Kernfragen. Signifikant für unseren den herrschenden Verhältnissen geschuldeten geistigen Zustand ist es, nicht die auf der Hand liegenden Fragen laut stellen zu dürfen, ohne sofort als Spinner, Verschwörungstheoretiker, Christenfeinde, Antisemiten, intolerante Fanatiker pp. stigmatisiert zu werden. Das kann auf Dauer gesehen auch sprachlos machen. Ich denke, den Weltenlenkern würde dies s. gut. gefallen. Aber wenn wir nicht mehr sprechen [schreiben], dann denken wir noch weniger. Das sollten wir deshalb als erstes vermeiden.

  114. Eveline sagt:

    @kaeptnbrise sagt:
    2. Juni 2014 um 17:09
    @ Eveline

    “Es geht nicht um den Besitz des Weibes, Frauen kann Mann nicht besitzen, sondern um das Erkennen ihres Weibes.”

    Hier bei uns in der Wirklichkeit auf Erden will ein (richtiges) Weib GENOMMEN werden. Wenn es der rechte Kerl ist, den sie EROBERT hat, dann sagt sie zu diesem “Du bist MEIN Mann.”

    Das eine schliesst das andere nicht aus. Die Frage ist doch, von wo schreiben Sie? Wo befinden sie sich, wenn Sie diese Sätze schreiben? Mitten im „Kampfgetümmel“ ? Nehme ich mal an.

    Als Frodo – Herr der Ringe im 3.Teil – mit dem letzten Schiff der Elben Mittelerde verlassen darf, übergibt er selbst das Letzte, sein geschriebenes Buch (Symbol Geist) Sam. –
    Er ist auf dem Schiff, schaut zurück auf Mittelerde und lächelt.
    Er ist im Frieden.

    So viel Kampf, soviel Schrecken nichts kann in die Wirklichkeit mitgenommen werden, außer die ERKENNTNIS, um auf das o.g zu kommen.

    Nebenbei: Das NWO Drama kann ja nur deshalb funktionieren, weil die Ebenen verwechselt werden.
    Unsere Wirklichkeit ist nicht die Erde, hier sind wir Gesandte, von Gott. Einheit. Mit ganz viel Liebe im Herzen. Jesus.
    Wären sich das wirklich alle bewusst, oder könnten es fühlen, gäbe es ein schallendes Gelächter und ab in den Orkus.

    Vielleicht noch eine andere Variante, des „Eroberns“ Für die Erkenntnis,

    Ist Frau an den „Mann“ interessiert , braucht er nichts weiter zu tun, als zu warten. Ihr Raum in sich zu geben- Frau kann nicht anders, sie wird zu ihm sich hinkringeln „müssen“.

    Aber, stinklangweilig für die amerikanische Filmindustrie, es passiert sichtbar so wenig…..keine äktschen.
    Viele Menschen würden so ein Film auch nicht aushalten können, da die Spannungen nicht pausenlos abgeladen werden .

  115. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Midgard — entsteht aus einer Wimper

    Mir fällt hier Ägypten ein, deren künstlerischen Produkte wunderschöne lange in Stein gemeisselte Augenwimpern haben.

  116. kaeptnbrise sagt:

    @ Eveline

    „Unsere Wirklichkeit ist nicht die Erde“

    Eben-t! EURE nicht.

    Aber meine.

    „Die Frage ist doch, von wo schreiben Sie? Wo befinden sie sich, wenn Sie diese Sätze schreiben?“

    Das habe ich doch in meinem Beitrag deutlich genug geschrieben:

    „Hier bei uns in der Wirklichkeit auf Erden …“
    (kaeptnbrise; 17:09)

  117. Eveline sagt:

    @Heider

    Aber wenn wir nicht mehr sprechen [schreiben], dann denken wir noch weniger. Das sollten wir deshalb als erstes vermeiden.

    Da haben Sie recht.
    Also fange ich mit Thor 2.Teil an.
    Eine Szene , er ist auf der Erde, zwangsweise, trinkt einen Kaffee mit seinen neuen Erdenfreunden und schmeisst in seiner ganzen Ekstase, der Freude, die Tasse auf den Boden und brüllt : „Noch eine“.
    Die christianisierten Gefühlsbeschnittenen reagieren dementsprechend.

    Mein Vater war auch son Brüller. Wenn er gut drauf war, spuckte er in die Steine seiner Kirschsuppe, meiner Mutter auf dem Teller. Für uns Kinder einen Heidenspass.
    Also geht es um ekstatische Gefühle, welche schwer zu kontrollieren und nicht zu erziehen sind.

    NWO ist ein reines Erziehungsprojekt. Europa muss lernen mit Migranten zu leben…….wohl wissend, das wir Europäer das nicht überleben.

    Wenn Kümel schreibt, die Lehre Jesus von der Kirche zu trennen, finde ich das auch richtig.
    Auch hier gibt es die Möglichkeit über das Leid in die Erlösung zu kommen. Siehe „Ödipus , der Rätsellöser“ von Thorwald Dethlefen.

    Rudolf Steiner schreibt die Lösung für Deutschland – weiter oben-

    3 Gesellschaften
    erstens eine wirtschaftliche- wird sich finden
    zweitens eine politische – freie Hausmeister werden sich finden
    drittens eine geistige – aber ??????

    alle drei unabhängig voneinander gestellten Gesellschaften müssen mit den Siegermächten verhandeln.

    Bei der geistigen Gesellschaft wird das deutsche Elend anfangen.

    Fällt mir gerade so auf, in der ganzen „Herr der Ringe“- Trilogie gibt es keine Kirche……

  118. Eveline sagt:

    Ps und die in Ekstase gezeugten Kinder immer wunderschön, kraftvoll und ein Hauch Aphrodite in sich haben……so reden die Mütter unter sich- ganz leise.

  119. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: Lehre und Kirche

    Kann schon sein, daß der Staat mit Steuergeldern die Kirchen unterstützt. „Der Staat“, also die Vasallen-„brd“, tut so manches mit den Steuergeldern, was keinem gefällt. Soviel ich weiß, betrifft diese Förderung aber gemeinnützige Einrichtungen, die kirchlich geleitet sind.

    Und daß ich Kirche und Lehre getrennt sehen will, das ist auf eine Eigenart der Atheisten zurückzuführen. Sobald von den Tatsachen der christlichen Lehre und deren Vorzüge die Rede ist, fallen sie im Chor über einen her und sagen: „Ja, aber die Kirche!“. Ich weiß ja nicht so richtig, ob Sie Atheist sind.
    Aber Sie verfallen in dieselbe Unart.

    Ich habe über die christliche Lehre gesprochen.
    Die „Kirche“ hat damit nichts zu tun.

  120. Branko sagt:

    @Wahr-Sager:
    So kommen wir nicht weiter. Das frisst nur unnötig Zeit, zumal es sich bei dem Blog nicht um ein handelsübliches Forum handelt, sondern alles durch ein zeitintensives Freischaltungsverfahren verzögert wird. Das Leben ist zu kurz, um sich im Kreis zu drehen und ich bin auch schon ein wenig zu alt für son Kindergartenkram.

    Wenn ich Ihnen sage, dass ich Ihre Frage nicht verstanden habe, dann ziehen Sie doch bitte in Betracht, dass dies durchaus ehrlich gemeint gewesen sein kann. Ich wiederhole mich und betone zeitgleich, dass das ernst gemeint ist: Was genau möchten Sie von mir wissen? Bitte konkretisieren Sie Ihre Frage!

  121. Wahr-Sager sagt:

    @Branko:

    Ich verstehe aber nun mal nicht, warum Sie meine Frage nicht verstehen. Genauso könnte ich Sie auch fragen, wieviel 1+1 ergibt…

    Also noch mal:

    Sie schrieben:

    „Ich befürchte, er [Jürgen Elsässer] tut es bewusst, um einerseits frühere Weggefährten anzuzicken und andererseits beim frustrierten halbrechten Publikum zu Punkten. (Ist nur ne Vermutung meinerseits).“

    Ich fragte Sie:

    „Warum ‚halbrechten'“?

    Oder noch genauer: Warum schreiben Sie von einem „frustrierten halbrechten Publikum“ und nicht von einem „frustrierten rechten Publikum“?

  122. Branko sagt:

    @Wahr-Sager:
    Jetzt habe ich die Frage verstanden. Danke!

    Mit halbrechts meinte ich mitte-rechte/konservative Gesellschaftsgruppen, die traditionalle Familienwerte verteidigen , den Nationalstaat hochhalten und der Zuwanderung kritisch gegenüberstehen usw usw.

    Der Begriff „halbrechts“ war wissenschaftlich vermutlich nicht ganz korrekt. Hab da nicht groß drüber nachgedacht und dachte fälschlich, man versteht was ich meine.

  123. Spät-Lese sagt:

    @Heider

    Pinseln Sie das Germanentum nicht ein wenig farbenfroh? ,) Waren die denn nicht abhängig vom guten Willen der Götter und brachten dafür sogar Menschenopfer? mLG

  124. Heider sagt:

    Eveline
    „Wenn Kümel schreibt, die Lehre Jesus von der Kirche zu trennen, finde ich das auch richtig.“

    Es gibt keine Trennung von Lehre u. Kirche, weil die Lehre das Werk der Kirche ist.
    S i e hat das NT u. namentlich die Evangelien zusammengestellt, s i e hat das als DIE BIBEL erstveröffentlicht, und s i e hat diese Bibel fortan immer wieder umgeschrieben u. neu aufgelegt. Genau d e n Sachverhalt habe ich oben erneut verlinkt.
    [Heider sagt, 2. Juni 2014 um 23:57]

    „Made by Kirche“, „Copyright Kirche“ u. nichts anderes.

    Es sei denn, Kümel und Sie, Eveline, können die anderen, nicht-kirchlichen, „echten“ Quellen über Jesus nennen, auf den anscheinend auch Sie Stücke halten.
    Ich darf gespannt sein.

    @ Spät-Lese
    „Menschenopfer“ im heidnisch-germanischen Kult.

    Das können Sie bestimmt auch belegen? Sodass man überhaupt mal weiss, worauf Sie sich beziehen.

    Und wie wär’s, statt auf die angeblichen Menschenopfer einer untergegangenen Kultur [die sich nimmer wehren kann] abzustellen, sich mit den zahllosen ungesühnten u. weitgehend unentschuldigten Verbrechen der RKK an den Völkern der Welt zu befassen. Oder ist das jetzt wieder zu politisch, und man könnte ja jemand auf die Füsse treten? –>

    Karlheinz Deschner – Kriminalgeschichte des Christentums (10 Bände)
    http://www.deschner.info/index.htm?/de/werk/kg/verzeichnis.htm

  125. Spät-Lese sagt:

    @Heider

    Warum so aggressiv? Ich bin kein Verteidiger der RKK und warum lenken Sie auf die Schandtaten derer, wenn es in unserem Dialog um das Heidentum geht.

    Warum sollte ich etwas belegen, das Sie im Gegenteil auch nicht belegen können? Menschen waren schon immer von der Gunst der Götter abhängig – das war bei den Germanen nicht anders.

    Auch Menschen- und Blutopfer gab es zu jeder Zeit – bis in die Gegenwart. Meine persönliche Meinung ist, dass das Heidentum zu romantisiert wird, und dass es nichts bringt, eine Religion oder Nicht-Religion gegen die andere aufzurechnen. Man sollte das ganze in einem Kontext sehen, als eine Entwicklung der Menschheit. Keine Zeit für sich war je perfekt.

    http://www.amazon.de/Menschenopfer-rituelle-Germanen-europ%C3%A4ischen-Festland/dp/3701102597

    mLG

  126. Eveline sagt:

    @Heider sagt:

    -….Es gibt keine Trennung von Lehre u. Kirche, weil die Lehre das Werk der Kirche ist.

    ……und Sie, Eveline, können die anderen, nicht-kirchlichen, “echten” Quellen über Jesus nennen, auf den anscheinend auch Sie Stücke halten.

    Vielleicht die Dynastie der Merowinger? kleiner Spass.

    Es gibt „nur „4 Evangelien und mein Gefühl sagt mir, es müssten mindestens 12 sein.

    Weil es auch 12 Archetypen aus der griechischen Mythologie gibt. 360 Grad Kreis : 12 macht 30 Grad je Archetyp.

    Denn so wie im Himmels so auf Erden.

    Widder/Mars ; Stier/Venus; Merkur/Zwilling; Krebs/Mond; ………bis Fische/Neptun. Im Sinne der neuen Zeit hat sich jetzt ein 13 Archetyp zugesellt……

    Dahinter steckt ja nicht nur die Astrologie, sondern ein Erfahrungs und Wissensschatz, der tief ins Märchenreich hineinreicht.

    Mit den 4 Evangelien kann ich nichts anfangen.

    Ich kann mich nur auf mein Gefühl verlassen und warum weiss ich nicht, Jesus hat da auch seinen Platz – aber nur ohne Kirche.

  127. Eveline sagt:

    Spät-Lese Zum Buch
    6. Juni 2014 um 14:26

    Eine Kundenrezession: Es macht viel Spass dieses Buch – Menschenopfer und rituelle Tötungen zu lesen – gibt einen guten Überblick.

    Nachdenkliches.

  128. Heider sagt:

    @ Spät-Lese

    Die Schandtaten der RKK wurden von mir nur deswegen angesprochen, da Sie meinten den Dialog mit den religiös inspirierten angeblichen oder tatsächlichen Schandtaten heidnischer Germanen beginnen zu müssen, als sei das ein Argument gegen nicht-christliche Frömmigkeit!

    Na gut, dann haben Sie doch noch einen Beleg beigebracht, und wir können den von mir aus so stehen lassen. An Diskussionen >> Wie grausam waren die Germanen, bevor die Pfaffen ihnen gutes Benehmen brachten u. sie Morales lehrten, bin ich nicht interessiert.

    Jegliche Opfer in Verbindung mit religiösen Kulten sprechen natürlich eine ganz eigene Sprache, sie deuten auf die Gesellschaft, das gesamte sozio-ökonomische System, das regelmässig nicht herrschaftslos u. gewaltfrei denkbar ist; zumindest haben wir keine diesbezüglichen Überlieferungen aus geschichtlicher u. schon gar nicht aus vorgeschichtlicher Zeit.
    Es war insbes. das Christentum, das seine eigene Geschichte gefälscht hat, und auf seine Fälschungen weist auch die Tatsache, dass wir s. wenig über die heidnisch-germanischen Kulte wissen. Das Wenige, das wir wissen (z.B. Tacitus‘ Germania), ist mit hoher Wahrscheinlichkeit frisiert oder unter deutlich christlichem Einfluss entstanden (die Edden, Saxo Grammaticus u.a.), und daher kann es sich auch nicht um wirklich authentische Quellen handeln. Gleichwohl ist es möglich, aus diesen unvollkommenen, verfälschten Quellen manchen wahren Kern zu erschliessen. Und so ist es auch möglich aus der Gesamtheit der vorhandenen Quellen des germanischen u. gemein-indogermanischen (indoeuropäischen) Geisteserbes (Homer, die altindischen Veden, die slawischen Mythologien) auf den Kern einer ganz andersartigen, sich in einem vollständigen geistigen Gegensatz zu christlichen (u. gemein-abrahamitischen) Auffassungen befindlichen Frömmigkeit zu stossen, die ich oben bemüht habe. Frömmigkeit hier verstanden als die grundsätzliche Stellung zur Gottheit.
    Tatsächlich steht christliche Religiosität vermittels der überragenden Gottesstellung dem Judentum wie dem Islam unbedingt nahe, während sie heidnisch-germanischer Frömmigkeit wesentlich fern steht.
    Eben dies mochte ich darlegen, mehr nicht.

    Darauf teilen Sie nun etwas von „Menschenopfern“ mit aber zu welchem Zweck ausser, jede nicht-biblische religiöse Auffassung von vornherein in Frage zu stellen.

    Ich hatte übrigens nicht bestritten sondern sogar selbst geschrieben, dass heidnisch-germanische Frömmigkeit mutmasslich gerade auch auf die Gunst der Götter bezieht, Eigenzitat:
    „Das grundsätzliche Mensch-Gott-Verhältnis der german. Vorstellungswelt ist das von Freunden oder besser: ehrgebieterischen väterlichen Freunden (mütterlichen Freundinnen), deren Rat man besser annimmt u. deren Wünsche man am besten erfüllt, da dies einem guten Schicksal förderlich ist.“

    Der „Clou“ daran aber ist [der vollständige Gegensatz zum Christglauben!], dass dies Verhalten gegen die Gottheit eher einer Kann-Vorschrift u. keinem Muss entspricht, weil der germanische Mensch es stets selbst in der Hand hat sein Schicksal zu beeinflussen, nur wirklich bestimmen kann er es nie. Der absolute Gehorsam gegen die Gottheit (den diese ja nichtmal fordert) bewirkt nicht per se Heil (gutes Schicksal), er ersetzt nicht das rechtschaffene Handeln des Einzelnen gegen die Seinen (Sippe), und er [der Gehorsam] bedeutet nicht automatisch Glück zu haben, das man ausser Rechtschaffenheit auch braucht. Dieses Glück haben oder kein Glück haben ist Teil eines unergründlichen Schicksals, an das der germanische Mensch unbedingt glaubte, neben seinen Göttern, die manchmal nur die Natur(gewalten) repräsentierten u. die ihrerseits den Schwankungen des Zufalls u. des Fortunes (= Schicksal) unterlagen.

    Das eigentliche Wesen germanischer Frömmigkeit ist der Kampf, worin v.a. Lebenskampf verstanden ist, aber nötigenfalls auch Kampf gegen das (schlechte) Schicksal. Hierin liegt ein weiteres dem christlichen Gedanken völlig gegensätzliches Motiv, der ja nach seiner orientalischen Herkunft mehr auf Demut u. Fatalismus ausgerichtet ist.
    Die geistige Eigenständigkeit des heidnisch-germanischen Menschen (sein Schicksal selbst zu befördern) u. seine verhältnismässige Freiheit gegen die Gottheiten brachte in der Untergangszeit dieser Kultur um 1000 n.d.Zw. den Typ des isländischen Freibauern hervor. Der verwarf endlich sogar die traditionellen Götter u. zieh sie des Verrats, als er den Niedergang der alten Gesittung infolge neuer christlicher Gesetze mitansehen musste u. dafür die alten Götter verantwortlich machte. Diesem überaus selbstbewussten ja geradezu hochmütigen Typ, der in den Isländer-Sagas häufiger vorkommt, hat Wilhelm Kusserow in Heimkehr zum Artglauben, Bd. 1 ein stolzes wie mahnendes Denkmal gesetzt.

    „Romantik“?
    Fairness gegen einen jeden Glauben!
    Wir, die wir keinem Gott wirklich anhängen, können sie alle gleichermassen achten, da sie uns praktisch sowieso nichts bringen werden.
    Freilich bedingt Respekt die Gegenseitigkeit, und davon sind mind. die führenden Anhänger der Weltkirchen heute so weit entfernt wie vor „2000“ Jahren.

  129. Wahr-Sager sagt:

    @Branko:

    Alles klar. Halten Sie Rechte für schlimm?

  130. Eveline sagt:

    Zu Spät – Lese

    Ist, als würden sämtliche Bücher über Indianer nur übers skalpieren berichten.
    Die pure Lust der Sadismus der Leser wird angestochen, so wie unser gesteuerter TV Konsum, auch nur Mord und Todschlag kennt.

    Die Indianer haben ja auch bis heute keinen Friedensvertrag mit ihren Kolonialherren, …. die Welt, ein großen KZ.

  131. Branko sagt:

    @Wahr-Sager:
    🙂 Ich hatte schon befürchtet, dass ich Internet-Blog-gerecht dahingehend missverstanden werde. Gott sei dank fragen Sie nochmal nach! Ich halte rechts und links für Gesinnungsrichtungen, die NICHT „überholt“ sind wie viele Internet-Truther das immer wieder gerne hätten. Rechts bezeichnet elitäres/unterscheidendes/kastenmäßiges Denken, Links bezeichnet egalitäres Denken. Jeder ist in einem jeweiligen Punkt eher rechts oder links. Was ich jedoch glaube ist, dass es kaum jemanden gibt, den man GÄNZLICH als links oder rechts ansehen kann. Ich bin ein Beispiel.

    Die drei Beispiele für rechtes Gedankengut, die ich oben aufgezählt habe, (Zuwanderung, Nationalstaat, Familienwerte) habe ich deshalb aufgezählt, weil ich in diesen drei Punkten eine sehr sehr rechte Auffassung vertrete. In vielen anderen Fragen (Gesundheitswesen und andere öffentliche Leistungen, Steuern für Reiche etc.) bin ich hingegen sehr sehr links gerichtet. D.h. ich bin weder ein gänzlich-Rechter noch ein gänzlich-Linker. Und ich halte weder links noch rechts für schlimm. Das sind existente Gesinnungsrichtungen, auf die jeder in dem jeweiligen Thema ein Anrecht hat. Deshalb habe ich persönlich auch überhaupt kein Problem damit, mich in den o.g. Punkten als „rechts“ zu outen. Ich bin da rechts. Wenn ich in diesen Punkten rechte Positionen vertrete, gleichzeitig aber krampfhaft verischere, nicht rechts zu sein (so wie viele Truther-Könige, z.B. Elsässer) mache ich mich unglaubwürdig und unterstütze ungewollt das FALSCHE Maisntreamgleichniss, das da lautet: „rechts = böse“.

    Genauso finde ich es sehr lächerlich, wenn Verschwörungstheoretiker wie ein Elsässer oder ein Wisnewski sich gegen den Vorwurf zu wehren versuchen, sie seien Verschwörungstheoretiker. Sich gegen diesen Vorwurf zu wehren, gleichzeitig aber weitere Verschwörungstheorien zu stricken, stützt letzten Endes das Diffamierungsgleiochnis „Verschwörungstheoretiker = Böse“. Ich z.B. sehe mich selbst als einen Verschwörungstheoretiker an und stehe offen dazu.

  132. Spät-Lese sagt:

    @Eveline

    „Eine Kundenrezession: Es macht viel Spass dieses Buch – Menschenopfer und rituelle Tötungen zu lesen – gibt einen guten Überblick.
    Nachdenkliches.“

    Ich habe nicht die Rezension gepostet, sondern das Buch.

    „Ist, als würden sämtliche Bücher über Indianer nur übers skalpieren berichten.
    Die pure Lust der Sadismus der Leser wird angestochen, so wie unser gesteuerter TV Konsum, auch nur Mord und Todschlag kennt. “

    Der Titel wird von einer Universität herausgegeben, es lässt sich also eine wissenschaftliche Aufarbeitung voraus setzen und keine in BILD-reisserischer Manier, wie Sie es hier unterstellen.
    Sie haben das Buch nicht einmal gelesen und erlauben sich ein Urteil. Gleichzeitig unterstellen Sie den Lesern, die Sie ebenfalls nicht kennen, niedere Beweggründe sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.

  133. Heider sagt:

    @ Eveline ,6. Juni 2014 um 21:07

    Danke, Eveline, für den ehrlichen Aufschluss über Ihren Wissensstand statt der üblichen Ausflüchte, mit denen in solchen „Debatten“ immer wieder gearbeitet wird. Hilfsweise kommen dann die nichtkanonischen Schriften zum Einsatz, und wenn gar nichts mehr hülft heisst es: die christliche Kultur sei eben schon 1000 Jahre da, und das müsse man ja nunmal akzeptieren usw.
    Warum sollte ich etwas gegen Ihr Gefühl sagen! Allenfalls könnte Ich es arglos nennen, aber Arglosigkeit ist ein s. typisches seelisches Merkmal unserer Art.
    Der Unterschied zwischen v.a. Diskutanten und Ihnen ist der allein subjektive Anspruch, den Sie stellen. Sie wollen mir niemals „eine Packung verkaufen“ oder mir partout etwas einreden, um damit irgendwelchen höheren Zielen zu dienen. Sie lassen den Anderen „leben“.
    Das ehrt Sie unbedingt.

  134. Wahr-Sager sagt:

    @Branko:

    Danke für Ihre einleuchtende Erläuterung. Nur zu dem Punkt, dass rechts elitär sein soll, möchte ich noch hinweisen, dass doch jedem die Freiheit gegeben ist, sich zu diesen Elitären zu bekennen – dann sind alle auserlesen.😉

    So mancher hat ja auch einen negativen Eindruck davon, wenn er vernimmt, dass Rechte im Gegensatz zu Linken keine soziale Gleichheit anstreben. Dabei bedeutet eine Ungleichheit ja keineswegs Minderwertigkeit – was aber immer gern der rechten Seite – aus politischen Gründen – angedichtet wird.

    Dass Sie sich als Verschwörungstheoretiker bekennen, finde ich sympathisch. Hierzu auch mal zwei Links:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/james-f-tracy/-verschwoerungstheorie-grundlagen-eines-totschlagarguments-.html

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/erfrischende-rationalitaet-warum-es-ein-sicheres-anzeichen-mentaler-retardierung-ist-nicht-an-vers.html

  135. Eveline sagt:

    Spät-Lese sagt:
    7. Juni 2014 um 12:47
    @Eveline

    “Eine Kundenrezension: Es macht viel Spass dieses Buch – Menschenopfer und rituelle Tötungen zu lesen – gibt einen guten Überblick.
    Nachdenkliches.”

    Buch und Kundenrezension sind nicht zu trennen.
    Es ist hier auch auf dem Blog zu beobachten, so mancher darf für den Papierkorb schreiben. 😧

    Mir fiel nur die emotionale Spaltung zwischen dem Buchtitel und der Rezension auf.

    Die Universitäten…..Denkschulen……die Richtung ist immer die Verknappung, die Enge.
    Den überströmenden Reichtum in uns und unserer Natur – den haben die Universitäten für uns Menschen noch nicht entdeckt.
    Kommt bald.

  136. Eveline sagt:

    @Danke, Heider.

  137. Spät-Lese sagt:

    @Eveline

    „Die Universitäten…..Denkschulen……die Richtung ist immer die Verknappung, die Enge.“

    Erst ist es Unterschichten-Niveau mit purer Lust am Sadismus. Widerlegt man dies, wird es zur geistigen Einengung auf Universitäts-Ebene … und was steht morgen in den Sternen?

    „Buch und Kundenrezension sind nicht zu trennen“

    Um dies in Verbindung bringen zu können, müsste Ihnen mindest eine Variable bekannt sein. Sie aber kennen weder Buch, noch Rezensenten, können also weder bewerten, worauf sich die Rezension bezieht, noch was die Person zu dieser Aussage motiviert.

    Das Buch ist eine staubtrockene Angelegenheit. Ein enthusiastischer Student? Ein Freund oder die neue Freundin des Autors? Der Kommentar liefert kein Indiz dafür, dass das Buch vom Rezensenten überhaupt gelesen wurde. Es ist nicht einmal eine Rezension, sondern ein einzelner inhaltsloser dahin geflötzter Satz eines NoName, den Sie über die wochenlange seriöse Arbeit und Absicht des Autors gewichten.

  138. Eveline sagt:

    @Spät -Lese

    Die Universitäten…..Denkschulen……die Richtung ist immer die Verknappung, die Enge.
    Aber, aber ich schrieb auch
    ……Den überströmenden Reichtum in uns und unserer Natur – den haben die Universitäten für uns Menschen noch nicht entdeckt.

    Die ökonomische Schule

    Z.B Seit der Einheit wurden die Werften wohl so 6 mal verkauft, immer zu Lasten der Arbeiter. Weniger Lohn , nebst Entlassungen. Rituelle Verknappung.
    Auf der anderen Seite wachsen die Schuldscheine, manche sagen auch Geld dazu.

    Falls Sie andere Beispiele kennen , gerne.

    Den gesundheitlichen Bereich will ich erst gar nicht öffnen, denn ihre Denke „Was steht morgen in den Sternen “ kenne ich nur zu gut und ist eine unüberwindbare Mauer.

    Nur soviel, weil es „Menschenopfer und um rituelle Tötungen bei den Germanen“ …geht

    Wie sehen denn die Menschenopfer und rituellen Tötungen heute aus? In den Universitäten?

    1. es wird ein neuer Tod erfunden, Hirntod genannt.
    2. jetzt darf der Mensch, bei lebendigem Leibe ausgeschlachtet werden.
    3. die Organe werden dann verkauft.

    Nennen Sie mir bitte eine Universität die den Forschungsauftrag hat :

    WIR SCHAFFEN REICHTUM FÜR ALLE

  139. Spät-Lese sagt:

    @Eveline

    „Z.B Seit der Einheit wurden die Werften wohl so 6 mal verkauft….“

    Ich schreibe von einem einzelnen fundierten Sachbuch zum Thema Opferkult der Germanen und Sie erweitern das Thema im dritten Anlauf bis hin zu Werften und Geldsystem? Ihrer Wolke möchte ich nicht folgen. Warum müssen Sie überhaupt ein Urteil über etwas abgeben, das Sie nicht kennen?

    „Wie sehen denn die Menschenopfer und rituellen Tötungen heute aus? In den Universitäten?“

    Das habe ich oben bereits angedeutet, dass wir die Opferkulte bis in die Gegenwart pflegen. Deshalb ist das Thema so interessant, wo Sie den puren Sadismus vermuten.

  140. Heider sagt:

    Spät-Lese
    „Ich schreibe von einem einzelnen fundierten Sachbuch zum Thema Opferkult der Germanen und Sie erweitern das Thema im dritten Anlauf bis hin…“

    Das „Thema“ haben allein Sie aufgemacht, und Eveline muss Ihnen nicht unbedingt daraufhin folgen.
    Nebenbei – Sie haben oben etwas von einem „Dialog“ mit mir geschrieben, den Sie dann nicht mehr weiter verfolgten. Inzwischen ist auch klar warum – weil Ihnen die Richtung nicht passte.

  141. kaeptnbrise sagt:

    @ Branko

    „Rechts bezeichnet elitäres/unterscheidendes/kastenmäßiges Denken, Links bezeichnet egalitäres Denken. Jeder ist in einem jeweiligen Punkt eher rechts oder links.“

    Bin von meinen Wurzeln aus (lat. radix = Wurzel) ein Rechter.

    I) Wir Rechten verorten. Die Wirklichkeit findet in den vier Dimensionen von Raum und Zeit statt. „Elitär“ ist Blödsinn. Was ist Japan oder in Togo gute Sitte ist, ist bei uns häufig fehl am Platze. Der Geschichtsexperte mutiert als Doppellinkshänder sofort zum unbrauchbaren Trottel, wenn er nicht im Hörsaal, sondern in der Autobude tätig wird. Was abends von Wert sein mag, kann morgens unwert sein.

    II) Denken ohne Unterscheiden (lat. discriminare) ist nicht möglich: Dieses ist eßbar, jenes ist giftig. Auch das Fühlen ist nicht möglich ohne das Unterscheiden.
    Ein Riesenkatalog von Unterscheidungen findet unbewußt statt.
    Ein Organismus, der nicht unterscheiden kann, ist dem sicheren Tode geweiht.

    III) Das Kastendenken hat den Vorteil, daß der Schuster bestenfalls der beliebteste Schuster in seiner Stadt werden kann. Er besitzt also eine wirkliche Chance, in seinem Leben etwas zu erreichen.
    Wenn der Schuster aber Präsident seines Landes werden kann, ist die Wahrscheinlichkeit seines Scheiterns p = 0,9999999…. also rund p=1.

    Weil es eine enorme Charakterstärke verlangt, das Scheitern sich selber zuzuschreiben, eröffnet ein Staat, in dem die Religion des Humanismus diktiert, dem Produzenten von Ressentimentprodukten enorme Möglichkeiten. Hochkonjunktur für Jakobiner und Gleichschaltungsbeauftragte.
    Philosoph Odo Marquard: Der jeweilige Negativitätsbedarf einer Gesellschaft ist keine konstante Größe.

    IV) Linkes Denken geht von der Prämisse aus, daß der Herr es leichter hat als der Diener. Dem ist nicht so. Das Opfah-Sein bietet eine Menge Bequemlichkeiten, der Herr kann von großer Furcht vor Herrschaftsverlust geplagt werden.
    Beispiel: Jammertürke Serdan Somuncu, der Mann hat sicher kein schlechtes Einkommen.

    V) Herrschaftsfreie Räume gibt es nicht.

  142. Martin1 sagt:

    Mir drängt sich der Eiddruck auf, dass diese Anti-Demonstranten von der CIA gesponsort wurden.
    Als J. E. etwas gegen Israel sagte, fingen die wieder an, zu stören. Echte Antifa hat selbst Probleme mit Israel!

    Aber dass die Amis Menschen aufhetzen, kennt man ja aus der Geschichte: Prag, China/Tianamen, Arab. „Frühling“, Venezuela, Ukraine etc.

  143. Eveline sagt:

    @Spät Lese

    Noch einmal , Buch und Rezension sind nicht zu trennen.

    Ich habe ein holistisches Weltbild. Und so passt es zwingend zusammen.

    Zurück auf Anfang

    Sie bringen das Buch „Menschenopfer Germanen“ ins Gespräch. Es ist ihnen wichtig, sonst wäre es nicht geschehen.

    Es ist für Sie ein Ausgleich, zu Heiders Gedanken über die Germanen. Ein Ausgleich – für Sie.

    Um etwas darüber zu erfahren, lese ich z.B die Rezensionen.
    Und habe den Buchtitel nebst Rezension zusammengebracht und als Nachdenkliches beschrieben.
    Mit keiner Silbe habe ich das Buch „schlecht gemacht“, das unterstellen Sie mir.

    Sie schrieben…………Der Titel wird von einer Universität herausgegeben, es lässt sich also eine wissenschaftliche Aufarbeitung voraus setzen und keine in BILD-reisserischer Manier, wie Sie es hier unterstellen

    Dann gehe ich auf ihre universitären Gedanken ein, meine wirtschaftlichen Ausführungen dazu passen nicht.

    Sadismus ist natürlich auch die künstliche wirtschaftliche und monetäre Verknappung in der wir hier Leben und die an den Universitäten wissenschaftlich gelehrt wird. Auch mit Doktorhut und so.

    So wie auch der „neue Tod“ ganz wissenschaftlich und fundiert , mit Doktorhut, untermauert worden ist.
    Es muss nicht die Bildzeitung reißerisch daherkommen …..der Schmerz der Geknechteten schreit durch jede Pore, nicht zu vergessen die wissenschaftliche industrielle Tierproduktion.

  144. Spät-Lese sagt:

    @Heider

    „Das “Thema” haben allein Sie aufgemacht, und Eveline muss Ihnen nicht unbedingt daraufhin folgen.“

    Das hat keiner gefordert. Einen unqualifizierten Kommentar darf man aber doch kommentieren.

    „Nebenbei – Sie haben oben etwas von einem “Dialog” mit mir geschrieben, den Sie dann nicht mehr weiter verfolgten. Inzwischen ist auch klar warum – weil Ihnen die Richtung nicht passte.“

    Der nächste Hellseher.

    Ich darf Sie an Ihre eigenen Worte erinnern – Zitat:
    „An Diskussionen >> Wie grausam waren die Germanen, bevor die Pfaffen ihnen gutes Benehmen brachten u. sie Morales lehrten, bin ich nicht interessiert.“

    Sie sind nur daran interessiert, das Christentum zu deme/ontieren. Daran bin ich nicht interessiert.

  145. Spät-Lese sagt:

    @Eveline

    „Um etwas darüber zu erfahren, lese ich z.B die Rezensionen.Und habe den Buchtitel nebst Rezension zusammengebracht und als Nachdenkliches beschrieben.“

    Don´t judge a book by its cover! Auch nicht aufgrund einer einsätzigen Rezension, ohne jeglichen Bezug auf den Inhalt.

    „Mit keiner Silbe habe ich das Buch “schlecht gemacht”, das unterstellen Sie mir.“

    Sie schrieben wörtlich „Ist, als würden sämtliche Bücher über Indianer nur übers skalpieren berichten. Die pure Lust der Sadismus der Leser wird angestochen, so wie unser gesteuerter TV Konsum, auch nur Mord und Todschlag kennt.“

    Wie nennen Sie das?

    Es gibt allgemein viel zu wenige, gerade eine handvoll fundierte Titel zu dem Thema, im besonderen Hinblick darauf, dass es sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht.

    Opferungen sind immer grausam, aber nicht (oder nur sehr selten) um der Grausamkeit Willen wurde geopfert! Es geht nicht darum, „wie grausam waren die XYs“, sondern um die Hintergründe: Warum wurde geopfert und wem? Warum und wem opfern wir bis heute?

    Darin finde ich keinen Sadismus und auch keine Verknappung, weder monetäre noch geistige.

    „Sadismus ist natürlich auch die künstliche wirtschaftliche und monetäre Verknappung in der wir hier Leben und die an den Universitäten wissenschaftlich gelehrt wird. Auch mit Doktorhut und so. …“

    Was hat das mit dem Titel zu tun? Hören Sie einfach damit auf, zu pauschalisieren.

    „Es muss nicht die Bildzeitung reißerisch daherkommen …..der Schmerz der Geknechteten schreit durch jede Pore, nicht zu vergessen die wissenschaftliche industrielle Tierproduktion.“

    Wie wollen Sie für ein Thema sensibilisieren, wenn Sie es nicht publizieren? Vom Schweigen passiert nichts.

  146. Eveline sagt:

    @Spät -Lese

    Opferungen sind immer grausam, aber nicht (oder nur sehr selten) um der Grausamkeit Willen wurde geopfert! Es geht nicht darum, “wie grausam waren die XYs”, sondern um die Hintergründe: Warum wurde geopfert und wem? Warum und wem opfern wir bis heute?

    Das ist ein Anfang.
    Wem wird geopfert? Warum wird geopfert? Und eine Frage wäre noch, seit wann geschieht es? Wobei ich empfehle, in der Jetzt-Zeit zu bleiben, die guten Germanen lassen wir erst einmal außen vor.

    Warum zahlen wir Steuern? Wäre auch eine Frage.
    Warum , um in der Zeit zu bleiben, musste die hochschwangere Frau im Gewerkschaftshaus in der Ukraine erdrosselt – geopfert – werden?

    Warum das Feuer?

    Die Antwort überlasse ich gerne ihnen, damit es meinerseits nicht wieder so pauschal daherkommt. 😏

  147. Heider sagt:

    Spät-Lese
    „Sie sind nur daran interessiert, das Christentum zu deme/ontieren. Daran bin ich nicht interessiert.“

    Meine zentralen Beiträge im Strang [zwei an der Zahl] befassen sich mit der Vorstellung einer heidnisch-germanischen Frömmigkeit, die von der christl. Auffassung in mehreren Punkten verschieden ist.
    Das ist meinerseits als sachliche Aufklärung verstanden u. kann als solche von Normallesern auch nur so verstanden werden.

    Dass fanatische Christen schon allein eine abweichende Gottesvorstellung als Angriff auf die heilige irdische Ordnung auffassen ist nicht neu. Es sollte allerdings jedem unvoreingenommenen, neutralen Mitleser zu denken geben. Keiner sollte sich in geistige Korsetts zwingen lassen, Niemand sich jemals einem Glauben unterwerfen müssen, Jeder die freie Gotteswahl selbstverständlich besitzen.

    – Ende der Unterhaltung –

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: