Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Eurovision: Statt Ekel-Wurst – ich will Lena zurück!

Würg! Gender Mainstream gewinnt die Eurovision.

Dieser Eurovision-Quatsch war schon immer etwas für ein ganz besonderes Völkchen, aber manchmal habe ich mir das angeschaut, so wie man sich auch einen Zirkus anschaut. Aber ich muss sagen, was zuviel ist ist zuviel. Bei Conchita Wurst wirken bei mir nicht nur politische Abwehrreflexe, sondern meine jahrmillionenalte DNS rebelliert. Übrigens: Ich habe nichts gegen Transvestiten oder Transen. Da hat es ein paar echt hübsche drunter! Aber diese Wurst will ja nicht als schöne Frau rüberkommen, sondern verhöhnt das Frausein mit seinem Salafisten-Bart.

Und soll keiner sagen, der bärtige Zwitter sei Publikumsgeschmack. Da haben ein paar Millionen aus der gender-affinen Subkultur abgestimmt, und die Monopolmedien haben eifrig mitgetrommelt, um die sexuelle Umerziehung voranzubringen. Aber die teilnehmenden Staaten haben über 700 Millionen Bürger – das Votum dieser geschlechtsvergessenen Minderheit sagt da gar nichts. Wetten, dass Helene Fischer weiter das Zehnfache – mindestens! – dieser Wurst verkauft?

Trotzdem muss man eingestehen, dass die Gender-Propaganda vorankommt. Das zeigt der Verglich mit Lena 2010. (Hier mein Kommentar von damals). Wie tief sind wir in diesen vier Jahren gesunken! Dort ein einfaches Mädel mit einem Song, der Millionen aus dem Herzen sprach (okay, sie hätte Deutsch singen sollen…), und jetzt diese eierlegende Wollmilchsau, die Shirley Bassey durch den Schlamm zieht. Was kommt als Nächstes? Darf Cohn-Bendit „Lasset die Kindlein zu mir kommen?“ singen, im rosaroten Plüschröckchen?

Und natürlich war das keine Werbung für Toleranz, sondern für Intoleranz: Gleichzeitig wurden die armen Mädels aus Russland von diesem Gender-Mob ausgepfiffen! Nichts macht die gegenwärtige Weltkonstellation klarer: Westeuropa versinkt im Sumpf der sexuellen Umerziehung, und in Russland wird die traditionelle Familie und der anthropologische Unterschied der Geschlechter wie selbstverständlich gelebt.

Wer von dieser Rocky Horror Picture Show genug hat, greift zum COMPACT-Spezial „Feindbild Familie – Sexuelle Umerziehung, Gender Mainstream, Geburtenabsturz“. Hier bestellen.

 

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

237 Responses

  1. Paul Singles, UK sagt:

    Normally I would only comment on „hot“ political issues, this one is just „social“ but as JE insists: it has political roots. Not good ones. So I just say: 100% consent with JE on this product of bad taste marketing along with an overdose of gender politics. As I heard from friends in Eastern Europe: they expressed more disgust than enthusiasm in face of the event.

  2. gunst01 sagt:

    symbolische Deutung der bezahlten Wahl: das Volk ist wurst.

  3. Neukunde sagt:

    Was für ein versauter Abend. So grausam kann Unterschichten-Fernsehen sein.
    Ich hatte es besser:
    Ein Konzert mit der Band „Prag“ mit der gutaussehenden wie auch witzigen Nora Tschirner. Wo gibts denn noch so was, eine Ossi-Band mit deutschen Texten?

    http://www.youtube.com/user/pragofficial

  4. Manfred sagt:

    Zustimmung! Zustimmung!

  5. ralf kroke sagt:

    na das sich die besucher aus dem all nicht zeigen kann ich nach vollziehen. deren dna datenbanken geben das nicht her. die sind verunsichert. jeder soll so leben wie er will. aber nur mann und frau zeugen kinder. wie wichtig papa und mama also beide sind sehe ich an unserer kleinen die heute 14 monate neu ist. echt
    komisch, dass man als nazi betitelt wird wenn man die klassische familie einem gleich geschlechtlichen paar vorzieht aus sich der kinder. warum man neu rechts ist wenn man erkennt, dass eine putsch regierung mit bezahlten söldnern das volk tötet. warum man rechts ist wenn man den euro und fiat money nicht haben will. in 100 jahren wird man die zeit heute als „phase der verirrungen“ oder „der verwirrten“ bezeichnen. hoffe es ist vorbei wenn die kleine in die schule kommt. wenn gestern familien diese show gedchaut haben, gab es sicherlich einige fragen zu beantworten nach dem auftritt des der sieger ( in ). papa hat die frau gewonnen weil sie einen bart hat? oh oh

  6. Klaus Delacroix sagt:

    Dann sind wir ja schon zu zweit.

    Diese perverse Chimäre ist das perfekte Symbol für unsere todkranke Gesellschaft.

    Spätrömische Dekadenz at its worst.

  7. Die Dekadenz und Degeneration in Westeuropa hat einen weiteren Höhepunkt erlebt mit diesem Eurovision Song Contest.

    Der Spiegel-Artikel zeigt, um was es tatsächlich geht: es ging um Politik. Ein dekadentes Schauspiel und Statement gegen Russland. Damit wird immer deutlicher: es gibt eine unsichtbare Wertegrenze zwischen Ost und West. Allerdings auch im Westen selbst. Denn es mag auch den einen oder anderen hier ein Brechreiz überfallen haben.

    Mit diesem politischen Ergebnis sehen wieder ein paar Millionen Europäer noch klarer, wie kaputt dieses System bereits ist!

    Die NWO-Fanatiker und Umerziehungs-Strategen haben folgende Ebenen im Visier:

    1. die Beseitigung der kollektiven Identität (Nation, Volk, Staat) – durch Auflösen der Grenzen und Zersetzung der Völker durch Einwanderungs-Vergewaltigung
    2. die Beseitigung des familären Zusammenhalt (Patchwork-Familie, Homosexualität usw)
    3. die Zersetzung des Individuum: Mainstream Gendering, Transsexualität usw.

    Ziel: eine amorphe Biomasse zu schaffen, gerade gut genug zu arbeiten und zu konsumieren. Aber nicht mehr geeignet als freie und selbstbewußte Menschen zu leben.

    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.

    http://www.gehirnwaesche.info/

    Die Globalismus-Studie berücksichtigt die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP – und enthält auch Lösungsansätze für die eigene De-Programmierung und Ideen für Aktivitäten.

  8. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Alles hat ein Ende, nur (der), die, (das) Wurst hat…wieviel?!

    Wer spätestens seit gestern nicht weiß, daß sogar der Planet der Affen ein Hort der Hyperintelligenz & des Anstandes ist, ist genauso hirntot, wie der, der keine antiamerikanischen Reflexe hat* (*O-Ton J.E.)

    Niveau-Limbo bei der Tages-scheu-gebräu: Tiefer geht immer

    „Mehr Farce als Referendum“

    http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine1676.html

    Kommentar: Ich gehe jetzt nicht auf die installierte Putsch-Nazi-”Regierung” in Kiew ein, die sich nur mit Hilfe westlicher Söldner über Wasser hält, wo alle paar Tage der gesichtsgelähmte Ober-Nazi Tschur-was-weiß-ich-nov mit den toten Augen eines Psychopathen per Facebook (lach!), von irgendeiner amerikanischen Schaluppe aus, die Tagespropaganda verließt. Man hat wohl große Probleme damit, daß man im moralisch verfaulenden Westen erkennt, daß nicht alles vom Volk als “gottgegeben” hingenommen wird.

    Deutsche: Schaut hin, und (wiederer-)lernt…was WAHRE Demokratie bedeutet!
    Wahlessen in der Kantine bedeutet auch nicht, daß ich mich für einen Fraß entscheiden muß, ich kann auch dankend ablehnen und etwas ganz anderes essen, als den vorgesetzten “Füllstoff”. Logisch, oder?!

  9. Viktor sagt:

    Deutscher Moderator mit seinen fiesen Sticheleien war deutlich bemerkbar und das Publikum hat die beiden russischen Sängeringen ausgebuht als die Punkte vergeben worden sind.Das zeigt uns,dass sogar ein Songcontest dank Propaganda ziemlich politisch und parteiisch geworden ist!Das ist zum Kotzen! 😦

  10. Nektar sagt:

    Hier wurde ein Gender-Politik-Spektakel kombiniert mit Russland Bashing aufgeführt.
    Und das im Land von NATO-Generalsekretär Rassmussen.

    Die „Hans-Wurst-EU“ ist nur noch eine Dekadenz-Show mit Unterstützung durch abartige Hilfstruppen in Form der Umerziehungsmedien.
    Die Krankheit als Symbol.
    Dieser Trend wird nicht ewig halten, denn die menschliche Natur trägt den Abbruch in sich.

    Schröder hat ein klares Bekenntnis zu seinen Gesprächen mit Putin abgegeben.
    Gysi soll heute nach Moskau reisen. Das sind Lichtzeichen.
    Was macht Steinmeier?

    Ich hoffe, dass bald ein Interview mit Putin durch K. Jebsen oder J. Elsässer möglich wird.
    Am besten alle drei zusammen.

  11. Anonymous sagt:

    Was man uns da aufzwingen will geht gar nicht. Ich muss mich bald noch schämen das ich mit einer Frau verheiratet bin. Feinbild Familie habe ich bestellt. Jürgen, mach wieter so.

  12. Demo Goge sagt:

    Das es sich bei der Kunstfigur ‚Conchita Wurst‘ um einen Tom Neuwirth handelt hindert n24 nicht daran ständig von der ‚Siegerin‘ zu sprechen! – was wäre, wenn er sich als Schwein verkleidet hätte ?

    Aber der ganzen Welt sollte nun endgültig klar sein: Die EU ist für ’n Arsch; und wer dagegen ist bekommt die ‚Toleranz‘ zu spüren.

  13. Helmuth Happ sagt:

    Was die uns vorsetzen geht überhaupt nicht mehr. Bald muss ich mich schämen mit einer Frau verheiratet zu sein. Feindbild Familie habe ich bestellt. Jürgen, mach weiter so.

  14. Anonymous sagt:

    Wie traurig dieser Artikel!Sowas kann nur jemand mit verschlossenem Herzen schreibe.Arm!

  15. Leri sagt:

    Dazu passen die aktuellen Vorgänge um die Steuerhinterziehung von A.Hofreiter: moralisch-verkommen!

    Werden wir je eine Erklärung dieses Herrn Hofreiters, der moralisch verkommenen Grünen bekommen?

    Die Partei, welche für die Diffamierung alles und jeden steht.

    Die Partei, die Heuchelei und Doppelmoral anscheinend gepachtet hat:

    Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt und gehört streng bestraft. Ich habe, mit Bekanntwerden der Straftat durch Aufdeckung Dritter, umgehend die hinterzogenen Steuern bezahlt .

    Moralisch diskreditiert bin ich schon jetzt. Meine Co-Fraktionschefin, namentlich Kathrin Göring Eckhardt, von meiner Partei Bündnis 90/die Grünen, halten im Parteivorstand der Grünen trotzdem zu mir. Ist es ein
    Skandal ?

    Wer in ihren Unternehmen einen Diebstahl begehen würde, würde rausfliegen. Wer, wie ich, das Gemeinwesen bestiehlt, dem wird dagegen
    kumpelhaft der Arm um die Schultern gelegt.

    Diese Doppelmoral der Parteifunktionäre, d.h. meine eigene, ist abstoßend.

    Daher trete ich zurück!

    Nein, Ihre (diese) „Wertebasis“ hindert sie dran. Aufgepasst bei der Wahl am 25.!
    (Erklärung: „angepaßter“ Auszug der Presseerklärung Hofreiters zum Fall Hoeneß)

    Diese Partei, welche wie keine andere, vor allem für Gender-Mainstreaming und sexuelle Indoktrination steht?

    Übrigens, hier eine Petition von Dr. habil. Heike Diefenbach und Michael Klein (sciencefiles.org) gegen die
    öffentliche Finanzierung von Genderismus an Hochschulen und Schulen

    http://www.change.org/en-GB/petitions/deutsche-bundesregierung-keine-%C3%B6ffentliche-finanzierung-von-genderismus-an-hochschulen-und-schulen

    sciencefiles ist im übrigen SEHR zu empfehlen! Take a look http://sciencefiles.org/

  16. Dunstfilter sagt:

    Meine Güte, es geht um Musik! Was hier wieder hineininterpretiert wird. Wenn er Bärte mag, schön für ihn. Wenn nicht, auch gut. Bleiben wir doch mal bei der Darbietung und die war gut. Sehr gut sogar. Unterhaltsam auf jeden Fall. Buhrufe für die Russinnen – unterste Schublade.
    Toleranz ist, was wir daraus machen. Lassen wir doch Conchita den Bart und den Männern ihre Frauen oder Männer oder was auch immer!

  17. kossuth sagt:

    ja meine güte, ich würde eher sagen dass die mit den übertriebenen schönheitideal spielt. Sowas wie frauen die sich die Augenbrauen rasieren ist auch ziemlich dekadent. Wird ja keiner schwul vom zusehen. Wenn die medien sich mal so tief in die leute gefressen haben, dass sie aus heterosexuellen schwule machen ist es glaub ich schon zu spät. Hat mal eine Zeit gegeben zu der sind schwule zur heterosexualität gezwungen worden, und zwar von der ganzen gesellschaft und selbst da war das nicht sehr erfolgreich

  18. Aristoteles sagt:

    Super-Artikel.

    @Viktor
    Parteiisch waren die Ergebnisse (auch oder v.a.) seit den Telefonabstimmungen schon lange. Denken Sie an das Herumgeschiebe der Punkte unter den skandinavischen und osteuropäischen Ländern.
    Wenn man das Vertrauen in das Volk bereits verloren haben sollte, könnte man mit Nietzsche sagen: „Vox populi, vox Rindvieh.“

    @Nektar
    „Gysi soll heute nach Moskau reisen. Das sind Lichtzeichen.“

    Bitte vergessen Sie nicht, dass die LINKE (wenn mich nicht alles täuscht) mit ihrem Gleichheitswahn eine Gender-Gleichstrom-Partei ist.

    Mal sehen, wahrscheinlich kommt das Publikum nächstes Jahr im Multi-Kulit-Wien in den Höhrgenuss von Pussy-Riot. Ich frage mich nur, für welches Land die dann singen werden.
    Für die Soros-USA in Ramstein, Spangdahlem, Böblingen, Kaiserslautern, Germersheim, Vicenza, Gaeta, Neapel ……..

  19. JVG sagt:

    Die Umerziehung zu Hanswürsten werden sie nicht hinbekommen. Das Votum der Youtuber auf dem Eurovision Song Contest Kanal ist eindeutig! Daumen nach unten für diesen Genderdreck!

    Währenddessen läßt die ARD-Seite zu den Referenden in der Ostukraine keine Kommentare zu, man hat ja nur 8.000 Millionen Euro Zwangsgelder zur Einrichtung einer stabilen Internetpräsenz. Aber wahrscheinlich will man nur verhindern, daß den üblen Faschistenunterstützern in den Medien solche Videos gezeigt werden können:

    Und dieser eklige Song Contest des schlechten Geschmacks, wo Unnatürliches promotet wird, wo die Transhumanisten, mit ihrem Ober-Frankenstein Ray Kurzweil und die Macher der Georgia Guidstones die Schöne Neue Welt vorantreiben, wird – wie dort beschrieben – wohl bald das Wort Mutter verboten werden. Im Lande der Gewinnerin, des Gewinners, des Gewinnerums werden ja bereits auf Formularen die Worte Mutter und Vater eliminiert und durch Eltter 1 und Elter 2 ersetzt, wie Ewald Stadler kürzlich berichtete.

    Dazu paßt dann auch die Ermordung dieser Mutter von ukrainischen Faschisten in Odessa.

    Weil heute Muttertag ist: verbinde Dich, Mensch, mit Deiner Mutter. Sie hat Dich ausgetragen und geboren. Sie hat Dich offensichtlich großgekriegt. Widme ihr heute etwas Zeit. Selbst, wenn sie nicht mehr leben sollte, oder wenn Du mit ihr im Streit bist. Ergreife heute die Initiative und lege den Streit bei. Es ist ein guter Anlaß für Dankbarkeit der Mutter gegenüber. Auch und gerade, um dieser widerlichen, finsteren Option auf die Zukunft mit Macht entgegenzutreten!

  20. ruebezahl99 sagt:

    Das tolle bei solchen Götzenritualen sind doch die „nationalen Wettbewerbe“. – wie beim Fussballzirkus. Die „Nation“ Ösis wurde jetzt eben mit dem Aushängeschild weltweit vorgeführt.
    Ein Kommentar eines ex – Studienkollegen aus China möchte ich nicht wörtlich wiedergeben..😦 – Aber die dort verbreitete Meinung kann man etwa so entschärfen:
    Östereich muss ein beklopptes Bergvolk mit Gehirnkrebs sein, die sterben freiwillig aus…. .-( Jeder blamiert sich so gut er kann, ist eben auch ne Gruppendynanik.

  21. Wahr-Sager sagt:

    Conchita (aus dem Spanischen, „die Empfängnis“) Wurst (wofür das steht, kann sich ja jeder denken) sieht ungeschminkt richtig hübsch aus: http://intouch.wunderweib.de/stars/starnews/artikel-3083820-starnews/Conchita-Wurst-Foto-zeigt-sie-ungeschminkt-als-Mann.html

    Dass dieser gar nicht mal so gute Song so dermaßen gut abgeschnitten hat, liegt neben der zugegeben nicht schlechten Stimme der Travestie-Kunstfigur sicherlich vor allem am damit politisch vorangetriebenen Gender-Mainstreaming.
    Ein schwuler Freund von mir fand das Lied übrigens auch kacke und fragte, wie bescheuert die BRD ist, weil die Frage gestellt wurde, warum die Wurst von Germany nur 7 Punkte bekommen hat…

    Einen kurzen, aber sehr treffenden Artikel über diese „bunte“ Darbietung (wir sind doch alle soooo tolerant) gibt es hier: http://ds-aktuell.de/?p=3691#.U28DONHDxg4.facebook (Schönwetter-Christen und andere „Konservative“).

    Da wurde doch tatsächlich eine Demonstration von den Veranstaltern abgesagt, mit der gegen die Gender-Umerziehung von Kindern an Schulen und Kindergärten, gegen Pädophilie und „Frühsexualisierung“ protestiert werden sollte, weil christliche und bürgerliche Unterstützer einschließlich der AfD ihre Teilnahme widerriefen. Der Grund: Auch die Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) unterstützte im Rathaus die Demo.

    Das Resümee des Autors Karl Richter:

    „Aber über die schwullesbische Umerziehung eurer Kinder ereifert euch künftig bitte nicht mehr. Ihr verdient es nicht anders.“

    Und er hat sowas von recht…

    Der AfD wurde übrigens aktuell von einem SPD-Fuzzi Nazi-Propaganda unterstellt: http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/spd-afd-macht-nazi-propaganda-1.1692791

  22. Wahr-Sager sagt:

    @Dunstfilter:

    Ich denke, dass wir alle hier nicht Travestie-Künstler verdammen, sondern die damit einhergehende Politisierung zum Zwecke des Gender-Mainstreaming: DAS ist das Problem! Und zwar ein überregionales.

  23. JVG sagt:

    @kossuth – es geht nicht um Hetero- oder Homo-Sexualität. Es geht um die Zerstörung der Seelen von Menschen, insbesondere von Kindern und die absolute Versklavung bzw. Bevölkerungsreduktion.

    http://www.veitblog.de/an-alle-eltern

    Und das geht voll an den Eltern vorbei in die Hirne, Herzen und Seelen. Und diese Wurst ist nur eine Scheibe von der ganzen Strategie.

  24. Mark sagt:

    Bitte, Herr Elsässer, Sie können ja gerne nicht einverstanden sein, mit dem diesjährigen Gewinnerbeitrag beim ESC sein, daraus aber einen Gender Mainstream und sexuelle Umerziehung zu konstruieren, ist wirklich absurd.

  25. Leri sagt:

    @Dunstfilter

    Vollkommen d’accord! Mein Motto auch: Leben und leben lassen.
    Aber, dieser „Interpret“ ist kein Zufall, die Buh-Rufe auch nicht. Die „Abstimmung“ wird auf ADAC-Niveau sein. Deshalb diese Veranstaltung, es geht in 2.Linie um Musik, sondern wird politisiert.
    Schade für die Sänger/innen. Ich persönlich habe zwar bis jetzt kein einziges von denen gehört, kann also nichs zu „Qualität“ oder eigenen Geschmack sagen. Aber es bleibt der Beigeschmack, ob der Song gut oder schlecht war. Das ist anscheinend eine Polit-PR-, Entertainment-Show, geworden. Natürlich ziehen sich die bekannten Unternehmen der (Unterhaltungs-)Industrie und Medien ihr profitables Tortenstück heraus.

    Ob jedoch passende Bartpflegeprodukte bald, als Ergänzung zur z.B. „Venus“-Rasierproduktpalette, eine breite Konsumentenbasis finden, bleibt zu bezweifeln.

  26. Anonymous sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ich hätte Sie für toleranter gehalten. Mit einem einfachen „ich habe nichts gegen Transen“ können Sie den Vorwurf der Intoleranz gegenüber anders aussehenden und denkenden Menschen nicht entkräften. Und dass diese Form der Toleranz auch eine gewisse Zustimmung in bestimmten Kreisen der Bevölkerung hat, ist Realität und freie Meinungsbildung. Dafür den Medien die Schuld in die Schuhe zu schieben, entmündigt den Bürger. Das prangern Sie doch sonst auch immer wieder gerne an.

    Von einem „Gender Mainstreaming“ ist höchstens etwas in der liberalen, post-modernen Presse zu lesen. In der Politik gibt es hierfür nach wie vor nur Ablehnung und eben keine Toleranz.

    Ich würde Ihnen empfehlen, Ihre Haltung gegenüber anderen Lebensformen zu überdenken und Toleranz walten zu lassen. So geben Sie genau denen Futter, die sie gerne am rechten Rand zu platzieren versuchen.

    Mit friedlichen Grüßen,

    Ede Edison

  27. Thomas sagt:

    Ich hab vor ein paar Jahren, als ich „Conchita Wurst“ das erste Mal gesehen hab, ähnlich gedacht. Aber der Junge ist in Ordnung (anders als z.B. Oliver Knöbel alias Olivia Jones).
    Ich würde mich nur freuen, wenn er sich in der Öffentlichkeit auch mal „normal“ als Tom Neuwirth (so sein bürgerlicher Name) zeigen würde. Ein bisschen rumspinnen und provozieren ist ja in Ordnung, aber man sollte nicht immer nur eine Rolle spielen, sondern auch den Menschen dahinter erkennen lassen.
    So sieht Tom Neuwirth übrigens ohne seine Maskerade aus:

  28. Thomas sagt:

    Mich ekelt das Ding an. Ganz einfach! Wer das schön findet und auch noch beklatscht ist durch, weggegendert, angekommen im Nirvana!

    Das ist die Zukunft die die Perversen sich wünschen. Bärtige Silikonkreaturen mit 3 Brüsten und 2 Schnidelwürstchen am besten. 6 Loch-Stuten in Latex mit Autotune im Kehlkopf!

    Das gehört nicht auf eine Bühne. Mir reichts, dieser Ekeldreck gehört verboten und die Befürwörter aufgemischt!

  29. Anonymous sagt:

    Warum wird jetzt den Homosexuellen Familienfeindlichkeit nachgesagt? Es geht nur darum gleich behandelt zu werden und nicht Angst haben zu müssen zusammengeschlagen zu werden, nur weil man Hand in Hand geht.
    Warum fühlen sich davon soviele bedroht? Ich möchte doch nur ohne Angst leben können und leider geht es heute immer noch nicht.
    Warum darf nicht jeder Leben wie er will, solange die Grundgesetze eingehalten werden oder noch besser die Menschenrechte, wie Amnesty international sie definiert hat.
    Einige von euch bekommen Ekelgefühle, wenn sich zwei Männer küssen? Sorry, das ist nicht im Grundgesetzt vorgesehen, ich muss auch damit leben, wenn ein Heteromann einfach Fraubrüste in aller Öffentlichkeit antatscht und sich dabei geil vorkommt.

    Lasst doch einfach die Menschen miteinander leben, die zusammen leben wollen und gesteht ihnen die gleichen Rechte zu. Es geht nicht um die Abwertung von der tra­di­ti­o­nellen Familie, sondern um Gleichstellung aller nach dem Grundgesetz lebenden Menschen. Dadurch wird hier doch niemanden etwas weggenommen. Was habt ihr zu verlieren, außer etwas Intoleranz?

  30. Smilehexe sagt:

    Sehr geehrter Herr Elsässer,
    bis heute habe ich Ihre Vorträge gerne angehört. Damit ist jetzt Schluss. Als Österreicherin (eine ganz reguläre, nicht aus einer Minderheit) empfinde ich diesen Angriff auf Conchita Wurst alias Tom Neuwirth als bodenlose Frechheit. Ich bin stolz auf seine/ihre Leistung. Gleichgültig, welcher sexueller Vorliebe er privat nachgeht. Die Schwulen bedrohen nicht die Familien. Kein Schwuler verbietet regulären Paaren zu heiraten oder Kinder in die Welt zu setzen. Ihre Einstellung ist sowas von rückständig und intolerant! Was gegen eine Familiengründung spricht heutzutage sind die hohen Scheidungsraten, weil man es sich zu leicht macht beim Auseinandergehen – jawohl: in heterosexuellen Beziehungen! – und vor allem, dass man mit nur einem Einkommen keine Familie mehr ernähren kann. Ergo gehen beide Eltern arbeiten (man hat in manchen Fällen wohl auch zu hohe Ansprüche, aber es ist generell schwieriger geworden bei den stark steigenden Lebenskosten), was dann zu ‚Schlüsselkindern‘ führt. DAS ist das politisch gemachte Trauerspiel dahinter, welches Familien bedroht – nicht eine Minderheit von homo- oder transsexuellen Menschen. Die greifen nämlich – im Gegensatz zu Ihnen und Ihren Mitstreitern hier – niemanden an. Im Gegenteil: Conchita nutzte ihre Bühnenpräsenz, um ein Zeichen für Frieden und Verständnis für ALLE Menschen zu setzen. Damit ist sie/er Ihnen weit voraus! Im Grunde ist jemand wie C.W. ebenso ein Kämpfer gegen das herrschende System wie Sie – nur eben mit anderen ‚Waffen‘. Sie sind aber anscheinend zu verblendet, um das überhaupt erkennen bzw. anerkennen zu wollen? Menschen wie C.W./T.N. wurden ihr ganzes bisheriges Leben schikaniert und gedemütigt. So jemand geht entweder unter – oder steht eben auf und steht zu sich selbst. Das erfordert enorme Kraft und viel Mut, was ich nur bewundern kann. Wenige Menschen haben ein solches Rückgrat, an diesen vielen Anfeindungen nicht zugrunde zu gehen. Er wurde auch nicht extra politisch gemacht für diesen ESC, sondern war von Kindesbeinen an anders (aber nicht schlecht!). Abgesehen davon kann C.W. prima singen, und das Lied war eindeutig das beste in diesem Pop-Einheitsbrei gestern Abend. Also wurde auch Können gewürdigt. Seltsamerweise sagen Sie kein Wort über die halbnackten Polinnen auf der Bühne, die wirklich jedes billige frauenverachtende Klischee mit ihrem Auftritt nur noch verstärkt haben? Ich kann Ihre Ansichten ganz entschieden nicht länger teilen. Enttäuschte und verärgerte Grüße aus Vorarlberg.

  31. Michael sagt:

    Nicht Frau nicht Mann. Toleranz und Anerkennung was über dem biologischen Menschen stehen soll — daß von den Eliten geschaffene, nicht selbst Fortpflanzungsfähige, Zwitterwesen.

  32. Norbert sagt:

    Hatte „Feinbild Familie“ bestellt und gelesen – ist fast alles gut und informativ, bin da ganz anderer Ansicht als Ken Jebsen. Und wie man an diesem irren Contest-Spektakel sehen kann, ist die Thematik aktueller und dringender denn je. Leute, macht’s so wie ich: bestellt euch 500 Compact-Flyer und verteilt sie in den Briefkästen eurer Wohngegend.

  33. Norbert sagt:

    Travestie ist ein Teil unserer Kultur, bei Händel zappeln die Schwuletten nur so durch die Kulissen (…) und von genau dem Standpunkt aus war diese Wurst einfach nur eklig. Jede professionelle Transe muss sich da mit Grausen abwenden: Man versucht hier eine normale kulturelle Spielart ideologisch zur revolutionären Neuheit aufzublasen, wie peinlich. Handwerklich schlecht (der hat nicht mal die Beine bewegt, so ein Dilettant ist das), eine Stimme wie eine Dorfaltistin über 50.
    Richtig geschämt habe ich mich als Schluchtengermane aber über das „politische Engagement“ dieser Puppe. Wenn man schon ungebildet und jung ist, sollte man wenigstens über Sex und Schminke und nicht über Politik reden.
    Der Vergleich mit Lena ist trotzdem gemein, das ist ja das knusprigste Mädel des 21. Jahrhunderts

  34. Counterculture_666 sagt:

    Conchita Wurst: „Rise Like a Phoenix“ Austria 2014 Eurovision.

    Im Glaubenssystem der Freimaurer hat „Phönix aus der Asche“ die gleiche Bedeutung wie „ordo ab chao“, Ordnung aus dem Chaos… sowie auch „Auferstanden aus Ruinen… “ (DDR-Hymne.. vgl. Hammer & Zirkel..)

    Was soll mit dem Text von „Rise Like a Phoenix“ ausgesagt werden?

    Text:
    00:11 Waking in the rubble
    00:14 Walking over glass
    00:17 Neighbors say we’re trouble
    00:20 Well that time has passed

    00:23 Peering from the mirror
    00:26 No, that isn’t me
    00:28 Stranger getting nearer
    00:31 Who can this person be

    You wouldn’t know me at all today
    From the fading light I fly

    Rise like a phoenix
    Out of the ashes
    Seeking rather than vengeance
    Retribution
    You were warned
    Once I’m transformed
    Once I’m reborn
    You know I will rise like a phoenix
    But you’re my flame

    Go about your business
    Act as if you’re free
    No one could have witnessed
    What you did to me

    Cause you wouldn’t know me today
    And you have got to see
    To believe
    From the fading light I fly

    Rise like a phoenix
    Out of the ashes
    Seeking rather than vengeance
    Retribution
    You were warned
    Once I’m transformed
    Once I’m reborn

    I rise up to the sky
    You threw me down but
    I’m gonna fly

    And rise like a phoenix
    Out of the ashes
    Seeking rather than vengeance
    Retribution
    You were warned!!!!

    youtube.com/watch?v=e_fJQ-aOTv4
    Die Musik zum Text ist der letzte Ami-Müll!!

    Wird hier eine satanisch anti-christliche Counterculture celebriert, (bzw. angekündigt) die auf den Ruinen, der Asche der klassisch-(angeblich)christlichen Kultur errichtet werden soll, bzw. bereits errichtet wurde? Mord, Totschlag, Krieg.. an Stelle von „Du sollst nicht töten?
    http://en.wikipedia.org/wiki/Counterculture

    Also sprach Zarathustra: vgl. Sabbatai Zwi, Jakob Frank, Nietzsche… und die „UMWERTUNG ALLER WERTE!“

    Dann doch lieber buddhistische „Counterculture“… nicht nur wegen der Gitarre
    youtube.com/watch?v=hkRevVRo0h0

  35. Power-Dark sagt:

    In diesem Video ist er rasiert. Ich dachte zuert „wer ist das?“

    Sie hätten vielleicht das Video nehmen sollen?😉

  36. ki11erbee sagt:

    @JE

    Sie wissen doch vom Sachsensumpf!

    Warum tun Sie ihren Feinden bei der CDU den Gefallen, von deren Verbrechen abzulenken, indem Sie brav das Schema „Pädophilie = Grün“ bedienen?

    Gut, Pädophilie ist immer schlimmer, aber vergleichen wir mal die Relationen: Kohn-Bendit hat vor 40 Jahren irgendwelche Kinder angetatscht, während aktuell ein Politiker Bundes-Innenminister ist, der nachweislich Kinderprostitution geschützt hat!!

    Wenn es also in der BRD einen Skandal um Kindesmissbrauch gibt, so ist dieser bei Thomas de Maiziere zu finden!
    Wie soll man denn einem normalen Menschen erklären, daß in der BRD so jemand für die innere Sicherheit verantwortlich ist?

    In Relation zum Skandal um Thomas de Maiziere sind die Verfehlungen von Edathy oder Kohn-Bendit, mit Verlaub, Kinderkacke!

    Man muss die Wahrheit herausschreien: die Partei, die am engsten mit Kindesmissbrauch verwoben ist, ist die CDU!

  37. Jack sagt:

    Wusstet ihr das High Heels; die Männer für sich erfunden haben? Wegen Pferde reiten und Steigbügel und so weiter.

    …doch die Lena zurück?…nee…so dünn, mager und ausgehungert die jetzt ist kommt man in die Versuchung
    „Frau Wurst“ geil zu finden.

    Als künstlerische Darbietung finde ich Travestie unbedingt sehenswert. Der Beiname Wurst, erregt aber im selben Moment ekel und assoziiert „Wurst“ nicht mit „Wurst egal“
    wie es vielleicht vom Interpreten erwünscht ist sondern mit
    der Wurst in Conchitas Hose.

    Der Mainstream feiert die Botschaft als „Sieg der Toleranz“
    und im gleichen Moment werden die Russen beim Contest ausgebuht weil sie Russen sind.

    Nun ja…ihr die Homosexuellen, müsst euch nicht wundern wenn die Regenbogenkultur eines Tages mit Gewalt und Verachtung aufgebrochen wird und wieder Plaketten fürs Revers verteilt werden…denn ihr habt euch nicht gesellschaftlich integriert wie es für eine moderne
    Gesellschaft gut und richtig wäre sondern euch mit
    Verachtung über das traditionelle Familienbild in der Gesellschaft gestellt.

    Wenn´s ein Thema für die nächste Compact werden würde,
    würde ich gern mal eine deutsche Übersetzung

    der „homophoben Putin Gesetze“ lesen wollen.

  38. Nektar sagt:

    Die müssen echt die Schnauze voll haben von der Kiewer-Junta:

    Sollte die Mehrheit für die Unabhängigkeit stimmen, wird es ungemütlicher für die „Antiterroristen“-Operanten werden.
    Bis jetzt hat man sich sehr zurückgehalten von seitens der Bevölkerung.
    Bald könnten dann andere Begrüßungsgeschenke auf den SPW´s abgeladen werden.

    Wird es solche Bilder auch noch in der EU geben?
    Zur Abwahl der Pseudo-Eliten.

    Ob die „Ekel-Wurst“ bei den Kossaken einen Auftritt bekäm?
    Bestimmt, einen echten Kasatschok.

  39. manfred6662013 sagt:

    Wie FURCHTBAR dieses schwule ZWITTER WESEN WURST
    aus Austria. Jetzt haben die schon das saudumme Puplikum
    mit solchen Außwüchsen „großgezogen“!

    Ich frage mich mit 78 Jahren (kein Spießer) in welche Welt ich
    geraten bin.
    Ein Schwuler wird über diese Schwulen-Medien Salongfähig
    gemacht und das verdummte Volk findet das noch gut.
    Ein Gebilde (genannt Mensch) welcher eine Mischung von Jesus für Arme – Glöckler (Modearsch) – zwischen Mann + Frau
    wo sind wir hier nur hingeraten.
    Ich sehe mir diesen TV-Mist nicht an.

    Dann meist nur das Ami Geblärre meine in english.

    Die Größte Sauerrei ist das man das russische Pärchen ausge-
    buht hat – so angewiesen durch die Hetzmedien!
    Die Bild tut sich da besonders hervor!

    Das Schlimme ist ja das dieses Gebilde gewonn en hat – wenn
    da nicht nachgeholfen wurde?
    Ein Mensch mit normalen Verstand stimmt doch nicht dafür ab!
    mfg
    manfred

  40. manfred6662013 sagt:

    NACHTRAG!
    Habe erst nach meiner Meinungsäußerung den Kommentar
    von Herrn Elsässer gelesen – trifft genauso zu.

    Da muß die MEDIEN MAFFIA dran gedreht haben!!!
    mfg
    manfred

  41. Leri sagt:

    uups, habe ich ja jetzt erst mitbekommen, er, sie hat ja gewonnen. Und die „Buh-Rufe“ für Russland bei jeder Punktvergabe? Ahem, sorry aber laut letzten Voting zur Ukraine-Krise (n-tv) 80-90% verstehen Russland/Putin.
    Das Finale soll dann nicht „politisch“ instrumentalisiert sein? Und die „Probleme“ bei der Abgabe/Auswertung?
    Nochmal um klar zu stellen: Es ist mir egal, wer da auf der Bühne singt mit oder ohne Bart, männlich/weiblich oder was „drittes“. Übermäßig sexy-Outfits/Show-Einlagen finde ich persönlich zwar nicht ansprechend, aber was solls. Der „beste“ Song soll gewinnen.
    Wenn es halt der war von Wurst, dann ist es halt so.
    Ich verwahre mich allerdings gegen „Shitstorms“ und sonstige Beleidigungen gegenüber der „Interpretin“.
    Das ist Diskriminierung und menschenverachtend.
    Aber genauso wehre ich mich, wenn mir nun von allen Ecken ihre bevorzugten „Spielarten“ o.ä. 24/7 medial vermittelt werden sollen. Sie/Er hat sich so entschieden zu leben und gut ist. Kein Recht sie/ihn deshalb anzugreifen physisch/psychisch.
    Aber auch kein Recht der Medien/u.a. die Lebensweise mir als ultima ratio zu verkaufen. Ich verurteile nicht, will aber auch nicht für eine andere verurteilt werden.
    Das passiert aber in unserer derzeitigen politischen Kultur – das verurteile ich hingegen.

  42. Elynitthria sagt:

    Ich bin mir sicher, dass 98% der Personen, die so tun als ob die Wahl der Wurst gaaannnz was Tolles sei, nur zu feige sind zuzugeben, dass sie eine bärtige Transe, die Wurst heißt, eklig finden.

  43. Anonymous sagt:

    Hachja. Ich dachte ja erst, das hier sei Satire. Ich meine hey, da sind so ein paar rechtspopulistische Schlagworte, aber dermaßen überzogen und auch ein bisschen sinnentleert angeordnet…. da persifliert irgendeiner rechte Rhetorik. Momentmal, Compact….. war da nicht mal was? Schnell google angeworden….. Hahaha der meint das ernst. Geil.

    Kann man sich eigentlich noch ernst nehmen, wenn man für seine eigene Karikatur gehalten wird?

  44. Nektar sagt:

    Was will Europa an diesem demokratischen Vorgang aussetzen?

    Viel Glück und Geduld in Euren Kampf für Frieden, Freiheit und Würde.

    The Russia Air Force One:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2625091/He-shoots-scores-Putin-takes-ice-rink-hockey-skills-doesnt-look-like-opposition.html

  45. Wasert sagt:

    Viel Spaß den Eltern, die ihren Kindern jetzt erklären müssen, warum diese Frau einen Bart hat.

  46. Ulla Hadel sagt:

    Schade, dass ein Journalist im bereich Gender und Toleranz die falschen Schlüsse zeiht. Etwas Recherche und Abstand vom eigenen „Andersartigkeits-Anti“ hätten gereicht, um zu erkennen, dass es sich nicht um einen Verriß des Frauenbildes handelt. Die klare Botschaft von Conchita Wurst ist: Stehe zu Deiner Andersartigkeit.Ganz egal, in welchem Lebensbereich. Um Gehör zu finden, setzt Conchita Wurst auf den einfachen, aber wie zu sehen ist, sehr effektstarken Frauenlook mit Bart. Ebenso, wie Sie, Herr Elsässer, auf extreme Sichtweisen in Form von Worten setzen. Wo ist der Unterschied? Einzig, dass öffentliche Worte nicht sehr polarisieren, wie der öffentliche Auftritt eines „Travestiekünstlers“ mit Bart? Schade, dass Geist und Verstand sich vom Wort und damit verbundenen polarisierenden Botschaften nicht auftrütteln lassen, sonder das erst durch Conchita Wurst erreicht wird. Ein objektiveres und vor allem tolerantes Geschlechterbild täte Ihnen gut. In keinster Weise geht es um die in Frage Stellung der Familie, Heterosexualität oder dergleichen. Es geht um die Botschaft: Steh für Dich ein und versteck Dich nicht. Quelle: Interviews von Conchita Wurst nach Bekanntgabe ihrer Teilnahme am Eurovision Songcontest. Aus meiner Sicht eine nicht gelungene Überleitung zum Compact-Verkauf „Feindbild Familie“. Toleranz für Individualität und zu sich stehen versus Feindbld Familie sind zwei grundverschiedene Themen. Klar am Thema vorbei.

  47. Michael sagt:

    Wenn das Außergewöhnliche die Norm sein soll, dann bleibt das Ungewöhnliche sich abzuheben. Mehr steht da mal im ersten Moment nicht dahinter.

  48. Endzeit! Der Pendel des Ekels hat sein Höhepunkt überschritten – und nicht vergessen – im Osten geht die Sonne auf! Gruß Lothar Harold Schulte.

  49. Anonymous sagt:

    wenn ich hier so lese frag ich mich, wer „krank“ ist? die homophoben oder ein künstler, der sich als kunstwerk vermarktet?!

  50. michaelxy sagt:

    Das Ding was da „singt“ sieht ja aus – wie eine Wurst über dem Verfallsdatum. Sollen lieber einen Roboter singen lassen.

  51. Lungenhering sagt:

    Woher kommt nur all der Hass? Das eine muss das andere ja nicht ausschließen. Ich denke, dass große Teile des Publikums Conchita Wurst mochten UND es blöd fanden, dass Russland ausgebuht wurde. Und immer dieses wehleidige Gejammere, dass man sich gleich schämen muss, weil man mit einer Frau verheiratet ist. Solch dünnhäutigen Menschen wünsche ich für einen Tag das Gefühl, wirklich einer Minderheit anzugehören. Sie würden keine Stunde überleben. Wenn du wirklich so viel Wert auf traditionelle Rollenverteilung legst, dann benimmt dich auch wie ein Mann!

  52. schnehen sagt:

    Warum tut ihr euch das an?? Warum schafft ihr es nicht, vom Volksempfänger loszukommen? Warum zieht ihr euch das rein? Ihr braucht euch über nichts zu beschweren, solange ihr so einen Schund guckt. Ihr seid selbst Schuld!

    Es ist wie mit dem Rauchen. Wer den Willen hat, von der Droge loszukommen, schafft es, wer aber immer noch ‚gute Seiten‘ dem Rauchen bzw. der Glotzerei abgewinnen kann, wird immer wieder in die Sucht reingezogen.

    Ach ja, die alt vertrauten Töne meiner Kritiker:

    Es gibt ja auch ‚Arte‘ und ‚Fußball‘ und ‚du musst das nicht so verbissen sehen‘, ‚du lebst sowieso auf einem anderen Planeten’… (eine Kollegin zu mir). Kenne ich diese Sprüche… Mich kriegen keine hundert Pferde, Traktoren und andere Zugmaschinen wieder vor diese Leinwand der Volksverblödung. Wer sich von Dekadenz freimachen will, darf sich ihr nicht aussetzen. It’s soooo simple.

    Macht einen Clean Break! Dann braucht ihr euch auch nicht über Ekel-Würste und Brechreiz-Musik aufzuregen. Es soll übrigens auch noch andere Musik geben.

    So, jetzt gehe ich unter meinen Kopfhörer und hör‘ mir Mikis Theodorakis an, gespielt von Savvas Savva.

  53. Oz Parker sagt:

    immer wieder komisch wie rechtsextreme versuchen ihre meinung mit argumenten zu unterlegen, die keine sind. hab mich köstlich amüsiert. danke, dass sie ihr geisteskrankes gedankengut mit uns teilen! sehr aufschlussreich.

  54. Conshitas Wienerwürsterlballadschinken – Über gschamhaarige Shitwurstfurzvertonungen sollten wir lachen, das genügt. Und wenigstens Lachen ist und bleibt gesund …😉

  55. Baba Jaga sagt:

    Jürgen, Du sprichst mir wieder mal aus der Seele.
    Meine Tochter hat gestern abend den ganzen Wettbewerb verfolgt, ich nicht. Naiv wie ich war, dachte ich, der Eurovision Song Conent ist ja nichts Schlimmes, das können Kinder ja anschauen. Dementsprechend konsterniert war ich, als ich heute morgen sah, was für ein Etwas gewonnen hatte. Ein Mann mit Langhaarperrücken, nuttigem Glitzerkleid und wie Du so treffend formuliert hast – Salafisten-Bart! Dabei haben wir doch gar nicht Karneval. Was für eine depperte Welt wird den Kindern da vermittelt – und ich gehe davon aus, dass viele Kinder dieses Programm schauen? In meiner Jugend war es noch „Nicole“ mit „Ein bißchen Frieden“ die den Wettbewerb gewann…
    Greetings to Paul Singles: In my oppinion the song of Great Britain was the best.

  56. Hat dies auf rundertischdgf rebloggt und kommentierte:
    Wenn das die Kultur der heutigen Zeit in unserem deutschen Sprachenraum sein soll, dann doch lieber Wiener Würstchen! Dieser Beitrag von Jürgen Elsässer hat die RT Taste bei Twitter verdient und sollte von jedem Internetauftritt rebloggt werden.

  57. manfred6662013 sagt:

    Die in Berlin – Washington – Tel Aviv wollen unbedingt die
    deutsche Bevölkerung zu Arsch…… umfriesieren.
    Bezeichnete WASCHLAPPEN sind wir in den Moslemaugen
    schon – was eine SAUEREI!!! Ich nenne einmal wegen der
    Zensur,das frühere Deutsche sich im Grabe umdrehen würden
    wenn diese verdorbene jetzige Gesellschaft erleben könnte!!!

    Man denkt man träumt – das solch ein Homosexueller selber
    dazu bekannt solch einen AFFENZIRKUS veranstaltet. Ich habe
    zu Anfang abgeschaltet und frage mich waren all die Anderen
    Teilnehmer noch schlechter als dieses MISCHWESEN?

    Bild tönt die WURST ist in Wien wieder angkommen!
    mfg

    manfred

  58. Triple-x sagt:

    Irgendwie hat die Kotze aber auch was Gutes: Noch mehr Menschen wenden sich ekel erregt ab vom geschmacklosen, satanisierten TV

  59. Marcus C. sagt:

    Hätte sich Conchita Wurst kurz zuvor rasiert, hätte der Auftritt dieser Person jetzt nicht einen solch hohen Diskussionsbedarf.

    Musikalisch kann man drüber streiten, aber aus Sicht der Mehrheit hat die beste Darbietung gewonnen, nicht mehr und nicht weniger. Da bringt auch die feigste, homophobe Propaganda nichts!

    Laut Aussagen von Choncita Wurst haben solch wüste Beschimpfungen und Verunglimpfungen sie sogar noch bestärkt. Tja, liebe homophoben Hinterwäldler: auch das ist eine selbsterfüllende Prophezeihung!

  60. Baba Jaga sagt:

    Noch eine Bemerkung an alle notorischen Putin-ist-homophob-und-der-Westen-ist-ja-so-tolerant-Schreier: In Russland steht lediglich die Werbung für Homosexualität bei Minderjährigen unter Strafe. Die Homosexualität selber wird nicht bestraft. Hingegen steht in drei Bundesstaaten der USA Homosexualität nach wie vor unter Strafe. Warum hört man davon in unseren homo-freundlichen deutschen Medien eigentlich nichts??? Wo bleibt der Aufschrei? Die Proteste mit Regenbogenfähnchen? Wo?

  61. Anonymous sagt:

    Das ist so was von homophob. Lasst sie doch in ruhe ! es ist wirklich widerlich von ihnen, so etwas zu schreiben

  62. felix1 sagt:

    bisher ging ich davon aus, das allgemeine deutsche lügenfernsehen seit langem bereits ganz unten angekommen ist. leider wurde ich eines besseren belehrt. der verkommenheit sind entgegen aller befürchtungen doch keine grenzen gesetzt, es geht immer noch tiefer.
    seltsamerweise gewinnt die idee einer großen sintflut, die allen abschaum hinwegspülen möge, wieder einen gewissen charme.

  63. donnerruf sagt:

    Mein erster Gedanke, als sich der Sieg von Wurst abzeichnete: Europa ist dem Irrwahn verfallen.

  64. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt und kommentierte:
    Der Ausgang war mir schon vorher klar und es hat sich bewahreitet. Z. Zt. läuft die Gender Maschenerie auf Hochtouren.

  65. Harry Ohm sagt:

    Mit Blick auf die enthusiastische Freude der Medien über Conchita Wurst finde ich mich schon eher bei dem Kabarettisten Alf Poier wieder. Der sagte: „Mit dieser verschwulten Zumpferl-Romantik kann ich nichts anfangen. Wie jemand seine Sexualität auslegt, ist jedem selbst überlassen. Aber dass ständig an die große Glocke gehängt werden muss: ‚Ha, wir sind so benachteiligt … und wir sind eine Minderheit‘, dieses Gesülze geht mir ordentlich auf den Wecker“. Mit anderen Worten, Conchita ist mir Wurst, aber auch für sie gilt natürlich, liebe Deinen nächsten wie Dich selbst. Damit reicht es dann aber auch, es gibt wichtigere Dinge.

    Das Phänomen Wurst macht indes wieder einmal sehr deutlich, in welcher Zeit wir uns befinden, nämlich in einer Zeit des völligen kulturellen Niedergangs und der Degeneration, geprägt von Hass, Gier, Konsumismus, Gottlosigkeit und Verwirrung, woraus zwangsläufig Krieg, Terror und Leid resultieren. Es ist die Zeit wessen?

    Am 04. Mai 2014 hat Elsässer es schon ausgesprochen, als er auf den „Großen Satan“ NATO hinwies. Harte Worte! Der „Große Satan“ hat viele Namen und noch mehr Ausdrucksformen, wie z.B. den Dämonen Kali, dem u.a. gestattet wurde, im Gold zu wohnen.

    Vereinfacht ausgedrückt wendet sich der „Große Satan“ gegen alles, was heilig ist. Was heilig ist, wissen wir aber immer und werden es auch niemals vergessen. Genau so wissen wir auch, was ausplündern bedeutet:

    Im Bhagavatapurana, Canto 1, Kap. 3, Vers 25 heißt es:
    „Danach, während der Wende der zwei yugas, wird der Herr der Schöpfung als die Kalki-lnkarnation erscheinen und der Sohn Vishnu Yasas werden. Zu jener Zeit werden die Herrscher der Erde auf die Stufe von Plünderern herabgesunken sein.“

    Die Herrscher der Erde sind in der Tat auf die Stufe von Plünderern herabgesunken. Daran kann kein vernünftiger Zweifel mehr bestehen. Wer Augen hat, der sieht es.

    In Kapitel IV, 7–8 der Bhagavad-Gita verspricht der Herrliche jedoch, immer wieder zu inkarnieren:
    „O Sohn des Bharata, so oft ein Niedergang des Dharma und ein Überhandnehmen von Ungerechtigkeit und Laster in der Welt eintreten, erschaffe ich mich selbst unter den Kreaturen. So verkörpere ich mich von Periode zu Periode für die Bewahrung der Gerechten, die Zerstörung der Boshaften und die Aufrichtung des Dharma.“

    Die Geschichte scheint dem Recht zu geben. Immer wieder treten auch in dieser Zeit beispielloser Niedertracht Lichtgestalten höchsten Ranges auf, um den Dharma, Ethik und Moral hochzuhalten.

    Zu nennen ist hier u.a. der gesegnete Hugo Chávez, der zum Schluß eins mit dem Volk wurde und mit diesem venezolanischen Volk ganz und gar verschmolz, als er ihm zurief: „Nicht ich alleine bin mehr Chávez. Chávez ist ein Volk. Chávez sind Millionen. Auch Du bist Chávez, venezolanische Frau, venezolanischer Jugendlicher, venezolanisches Kind, venezolanischer Soldat.“

    Beschämend, aber nicht verwunderlich ist, dass US-Präsident Barack Obama Venezuelas Regierung und der Familie Chávez seine Kondolenz verweigerte.

    Chávez war ohne Zweifel eine reformatorische Gestalt von höchstem Range. Er wirkte in einer Zeit beispielloser Niedertracht zum Guten und für das Gute und lebt daher in den Herzen der Menschen weiter.

    Ob Wladimir Putin auch eine solche Lichtgestalt ist, wird die Zukunft weisen.

    Zum Schluß geht es wieder um die Wurst, die keine Frau ist. Die Frau ist es aber, die das Leben schenkt. Alleine deshalb sind die Frauen weltweit zu ehren. Heute ist der 2. Sonntag im Mai und wir begehen den Muttertag. Wir ehren alle Mütter und die Mutterschaft und wir danken Ihnen aus ganzem Herzen einfach dafür, dass sie da sind, uns das Leben und Ihre Liebe geschenkt haben. In jeder dieser Mütter manifestiert sich die göttliche Liebe. Diese Liebe müssen wir im Herzen bewahren und nach aussen tragen. Diese Liebe ist unser aufrichtiges Bekenntnis gegen den kalten Mammon. Diese Liebe ist unsere wahre Natur und unser Herz. Diese Liebe kann uns niemand entreissen.

    Wie immer geht mein aufrichtiger Dank an Jürgen Elässer. Bleiben Sie in dieser Zeit beispielloser Niedertracht bei Ihrem Mut zur Wahrheit. Bleiben Sie im bildlichen Sinne Streiter für die Bewahrung der Gerechten, die Zerstörung der Boshaften und die Aufrichtung des Dharma. Mit anderen Worten, folgen Sie weiter der Wahrheit Ihres Herzens.

    HARI OM TAT SAT

    P.S. In Wirklichkeit gibt es keinen großen Satan. „Die Welt, die hält dich nicht, Du selber bist die Welt, die Dich in Dir mit Dir so stark gefangen hält.“ (Angelus Silesius).

  66. TinaB sagt:

    Beeindruckend wieviele Menschen sich so stark von einem Mann im Frauenkleid beängstigen lassen.

    OMG als ob eine Transe auf der Bühne den Weltuntergang einläuten würde und Homosexualität was ansteckendes wäre. Auweia.

    Über die Polinnen die in tradiotioneller Kleidung sexuelle Praktiken angedeutet haben regen sich merkwürdigerweiser keine Verfechter der traditionellen Werte auf. Ob das wohl an den Ausschnitten lag!?

  67. Leri sagt:

    Auch wenn es nicht zum eigentlichen Thema passt:

    Ich bin hierüber

    http://www.focus.de/politik/ausland/faschistische-saujuden-junta-das-sind-die-zehn-verruecktesten-propaganda-luegen-im-ukraine-konflikt_id_3821824.html

    gestolpert.

    Nun, das Russland das Spiel auch beherrscht, sollte einem als kritischen „Alternativ-„Nutzer klar sein.
    Nur kostet dieses nicht Millionen von Leben oder verwüstet ganze Länder und behält sie jahrzehntelang im Chaos.

    Ich gestehe: bevor ich bei den ganzen „renommierten Qualitätszeitungen“ als Kommentator gesperrt wurde und auch meine Meinung in Blogs etc. schrieb, habe ich KEINE Vorteile in irgendwelcher Art von russischer Seite angenommen. Komisch, auch die im Focus zittierten „Fakes“ waren mir nicht bekannt, trotz u.a. Nutzung russ. Nachrichtenquellen.
    Nichts desto trotz habe ich jederzeit gegen diese gekaufte Junta in Kiev angeschrieben und gegen die Lügen und Propaganda aus Wash./Berlin.
    Ich finde das sollte doch einen Krim-Besuch wert sein?
    Zumindest einen Krim-Sekt?

    nun ja, solange ihr ungedecktes „Falschgeld“-System nicht zusammen gebrochen ist, heißt es, wachsam sein.
    Die haben ihre Liste noch.

  68. Oskar sagt:

    Ich bin Österreicher und Stolz Darauf !

    Leider wurde unser Land mit diesen Mist wieder
    mal Lächerlich gemacht !!!!
    Es wäre Besser gewesen wenn wir uns mit dem Sieg
    von 1966 Abgefunden hätten,der war Ehrlich Verdient,

  69. Karin sagt:

    Maya, Illusion – ist alles was ich sehe. Da ist nichts authentisches dran, nur Marketing, Indoktrination, Propaganda, Lüge.

    Der Mensch hat sich und seine Natur in hunderttausenden von Reinkarnationen so mit Sicherheit noch nie gefunden. Er ist nicht das was er darstellt und wird es niemals sein.

    Der Mann ist weiter von seinem Herzen weg, eben weil er sich ideologisch aus- und benutzen lässt.

    Frage: was macht er für die Hungernden der Welt? Sein bischen Leid ist nichts im Vergleich zu den Kriegsopfern der globalen Strippenzieher.

    Sein Leid und das Leid des Genderbolschevismus ist vergleichswweise mit dem Leid der Armen und Vergessenen Menschen und Tiere wirklich nun mal zweitrangig.

    Der Mann ist Zeitverschwendung. Soll er aber sein hübsch sein geniessen, kann er ja machen, nur was macht er als Mensch noch?

  70. habe stark vermutet, daß die Wurst gewinnt.
    Homosexualität ist seid Monaten Lieblingsthema in den Medien, sowie die Anti-Russische Propaganda. Über die Russen wird ja gelogen, daß sie so extrem schwulenfeindlich sind, und die Wahl von dem Wurst zum Sieger ist sozusagen ein weiterer Versuch „Anti-Russisch“ zu promoten im TV.

    Das Lied selbst ist zwar nicht schlecht, aber genaugenommen nur ein gut geplanter Abklatsch der alten James Bond Titellieder. Der Sieg kam einzig und alleine wegen des gezielt orchestrierten Medienrummels um diese extrem ekelige Kunstperson „Conchita Wurst“.

    Eine Schande welche Leute da in Österreich aktuell das Ruder in der Hand haben bezüglich was „Kunst“ ist. Hat aber Tradition – Leute die mit Kot und Blut Bilder malen, usw…

  71. Andy Poppenberg sagt:

    Selber Schuld, wer so einen Dreck anschaut, wieso muß man das hier auch noch diskutieren??? Wer erwartet denn von so einer Veranstaltung irgendwas?! Daß die am meisten verblödeten Schichten der Gesellschaft dieselbe nicht verändern werden, sie nichtmal ansatzweise verstehen, ist ein Allgemeinplatz. Das Erwachen geht mit dem Abschalten los, das ist der erste Bereich, dem man vollständig die Energie entziehen muß, anstatt da auch noch einen Stammtisch drüber aufzumachen.

  72. Reiner Dung sagt:

    Balsam für meine Seele – Danke

  73. lissi sagt:

    die grandiose Menge bejubelt eine Conchita(spanisch:Möse/Möschen) Wurst…schon der Name spricht Bände…Homosexuelle gab es in jeder Gesellschaft, vollbarttragende Tunten sind mir neu ( in der Türkei habe ich im Hinterland alte Weiber mit kräftiger Bartbehaarung gesehen, darum wurde wohl die Burka erfunden ).
    Für mich ein Zeichen , daß die Umerziehung im Gender-mainstream europaweit funktioniert

  74. Hannes sagt:

    Also wenn sich ein Mann mit Bart ein Frauenkleid anzieh und sich wie eine Tunte schminkt, soll toleriert werden, na gut… wenn die Kinder schon in Bett sind, geht einigermassen…
    Aber: 2 Russinen singen ein ganz normales Lied, ohne jemanden oder jemand sein Geschmack zu beleidigen… Was passiert? Pfiffe, Buh-Rufe, nur wegen ihrer ethnischen Zugehoerigkeit! Das ist die richtige Schande: Die Eurovision als Massenkundgebung der Rassenwahns, der Ausgrenzung eines ganzen Volkes!
    Pfuj! Nie wieder Eurovison Schlagerparade!

  75. Otto Schanz sagt:

    Ziemlich faschistoide Truppe hier.

    Undifferenziert und gesitig arm.

  76. privatpilot sagt:

    der sogenannte westen ist verkommen und verfault bis ins mark….leider ist das volk kaum besser……..wer weiss eine lösung?

  77. Babeuf sagt:

    MIt der Ablehnung des Russen-Bashings liegt JE richtig. Aber die Mission von Wurst hat er leider nicht verstanden.

  78. Blue sagt:

    Ich kann ganz ehrlich die ganze Aufregung nicht verstehen. Was ist denn bitte so schlimmes daran auszusetzen, dass ein Transvestit mal den Eurovision Song Contest gewinnt? Sogar Russland hat 5 Punkte gegeben und gemahnt, Conchita Wurst mit Respekt zu behandeln! Herr Elsässer, sind sie sich sicher, dass sie nicht einfach etwas gegen Transvestiten an sich haben?

  79. Pussy Riot-Fan sagt:

    Ach, schade! Hätte Putin nur etwas taktischer gedacht und die Pussy Riots dahin geschickt! Die wären nicht nur erotischer unter ihren Strickmasken; sie hätten auch die politisch versifften Juroren in ein Riesendilemma gestürzt. Wirklich schade!

  80. Nektar sagt:

    Hi, Babeuf,

    ich habe Dich verstanden, den mittelbar hat die „Wurst“ die Aufgabe, einen netten Hecht zu fangen:

    Und die Vision kommt aus den USA! D-)

  81. JVG sagt:

    @Babeuf – vielleicht hat die Wurst eine Mission. Aber welche?

    Er/sie/es ist Werkzeug einer Mission der Organisatoren dieser „Show“, die ganz bestimmt nichts dem Zufall überlassen haben.

    http://noicon101.blogspot.de/2014/05/rise-like-phoenix-gewinnt-esc.html

    Besonders interessant die letzten Worte in diesem Video und das gespiegelte Bild, das im Video nur kurz zu sehen ist.

    Das war eine okkulte Veranstaltung von Satanisten!

  82. gurnemanz sagt:

    Schon viele Tage vor der Veranstaltung war doch klar, dass die Systemmedien den Wurst-Sieg herbeischreiben wollten. Mit Erfolg… – guter Kommentar von Elsässer übrigens m.E. mit gutem Aufhänger…

    Aber warum sind z.B. aus Ungarn 12 Punkte vergeben worden? Nachhilfe?

    Leider ungarisch schwere Sprache, wird das denn dort diskutiert, falls jemand die Presse dort nachlesen kann…?

  83. Paule sagt:

    Massen-Medien haben den Zweck, Meinungen zu bilden wo vorher keine war und zu manipulieren wo die „falsche“ Meinung vorherrscht……..das Hören(lesen und kommentieren)) von Feindsendern wie zb. hier…ist verboten !
    Ich sach nur : fernsehn macht doooof ……selbst schon geguckt

    Wenn dat man nich diesa Jünta Walllraf war😉

  84. Leri sagt:

    Nun man kann in die USA schauen hinsichtlich Verkommenheit und liegt nicht richtig. Davor sind sie zu groß und heterogen.
    Ich hoffe nur die „Verfassungsversammlung“ wird dieses gesteuerte Konstrukt sprengen.
    Wenn ich mich aber hier umschaue … Hilfe
    da ist der Krebs der gendergerechter Sprache, Quote, Gender-MS, Frühsexualisierung, LGBTIXYZ …
    überall, in Lehrerzimmer, in Behörden, Ministerien, Parteien usw. – ich seh‘ schwarz.
    Das einzige was man tun kann, ist das dieses „Ego-Modell“ nicht exportiert wird. Quasi Vorsicht! Made-in-Germany. Ein guter Teil davon wird allein durch das immer tiefer sinkende „Bildungsniveau“ von allein eintreffen. „Bewegungsfreiheit“ dieser Leute dann nur in Westeuropa (wobei Frankreich, Italien, Spanien da könnts schon schwerer werden). Was würde passieren bei „Liebesgrüßen aus Wien nach Riad“?

  85. Mr Mindcontrol sagt:

    @ JVG: So schlimm das auch ist; Ich würde hier keine Snuff-Videos ohne Vorwarnung posten, das ist schon wegen Jugendschutz schon nicht erlaubt (in diesen Falle ein Kopfschuss wo man das Loch im Kopf mit der rausgelaufenen Blutlaache aus nächster Nähe sieht. Youtube hat vorhin schon nen Video gesperrt wo ein Nationalgardist vor einen Wahllokal jemand erschossen hat,

  86. harlach sagt:

    Ich kann und will mich der allgemeinen Empörung hier nicht anschließen. 2006 haben „Lordi“ mit ihren wilden Monsterkostümen den Preis gewonnen (was von den Mainstreammedien übrigens eher etwas irritiert aufgenommen wurde). Mich hat’s gefreut. Warum also nicht auch einmal ein bärtiger Transvestit?

    Das einzige, was daran wirklich ärgerlich ist, ist der politische Kontext, in den das Ereignis eingebettet ist, besonders die damit verbundene Stoßrichtung gegen Russland – deren Team dann noch ausgebuht wurde -, wie ja auch schon bei den Regenbogenkostümen auf der Olympiade. Der Hype um Pussy Riot und Femen zielt in die gleiche Richtung. Offenbar will der „Westen“, in Ermangelung von Werten, auf die er sich noch glaubwürdig berufen könnte (Demokratie? soziale Standards? Meinungsfreiheit? Menschenrechte? Achtung des Völkerrechts? – das wird ja alles seit Jahren immer mehr demontiert bzw. mit Füßen getreten) die Negierung des traditionellen Geschlechterverhältnisses zum Gradmesser zivilisatorischen Fortschritts erheben. Da sind dann natürlich, verglichen mit uns, oder zumindest unseren selbsternannten Vordenkern, alle anderen Barbaren.

    Aber muss man, andererseits, diese Ideologie und Propaganda dem Herrn Wurst anlasten? Oder den sexuell Andersartigen generell? Viele haben sicher tatsächlich mit Problemen zu kämpfen, die den meisten von uns fremd sein mögen, und vielen geht es tatsächlich nur um Toleranz. Die sollte man ihnen in jedem Fall entgegenbringen.

    Das Problem sind nicht Homosexuelle und Transvestiten, sondern die, die sich als ihre Beschützer und Fürsprecher aufspielen, um gestützt auf die so gewonnene (eher: angemaßte) moralische Autorität den Rest der Welt zu maßregeln. Und die auch versuchen, anderen die Diskurse vorzugeben, so dass oft der Eindruck entsteht, als ob die Benachteiligung der Homosexuellen, oder der Frauen, oder die Unterscheidung der Geschlechter als solche die dringlichsten Probleme unserer Zeit wären.

    Das sind sie nicht, aber ebensowenig besteht die Gefahr einer grassierenden Homosexualisierung der Gesellschaft. Wer das glaubt, nimmt die offizielle Propaganda für bare Münze. Und wer sich deswegen reflexhaft über die Homosexuellen empört, spielt nur deren selbsternannten Beschützern in die Hände.

    In dieser Beziehung würde ich mir auch von Compact mehr Souveränität (!) wünschen: Man muss nicht über jedes Stöckchen springen, das einem die Mainstreampropaganda hinhält. Die „Homoehe“, so albern man sie finden mag, stellt keine ernsthafte Bedrohung für Ehe und Familie dar (feministische Männerfeindlichkeit und vor allem männerfeindliche Scheidungsregeln schon eher, vom Arbeitsmarkt mal ganz abgesehen). Und so bedenklich es ist, wenn ein letztlich totalitäres ideologisches Projekt wie das „Gender Mainstreaming“ bis in Grundschul-Lehrpläne hinein seinen Niederschlag findet, hat es doch einfach zu wenig gesellschaftlichen Rückhalt, als dass ihm die angestrebte Schaffung eines „neuen Menschen“ gelingen könnte. Daher: Etwas mehr Gelassenheit, bitte!

    À propos: Meines Wissens heißt es „Gender Mainstreaming“. Nur auf Elsässers Website und im Compact-Magazin lese ich ständig „Gender Mainstream“. Ist das ein Fehler, oder steckt da ein tieferer Sinn dahinter?

  87. Butterblume sagt:

    Wenn man „conchita“ übersetzt, dann heißt das „Muschi“. Kombiniert mit „Wurst“ (Penis) heißt also diese Kunstfigur „Muschi-Penis“.
    Dieser Name ist kein Zufall und unterstreicht in seiner optischen Umsetzung die gewollte Geschlechterverwirrung. Nach dem Motto: „Was bin ich denn nun? Eine Frau? Ein Mann? Oder beides? Auch egal.“

    Fakt ist: in der Musikszene passiert gar nichts zufällig!

    Ein großer Teil der heutigen Musikszene ist mit Illuminati, Freimaurer, Satanismus+ Neue Weltordnung Symbolen und Inhalten gefüllt, sowohl optisch (in der Kleidung, Schminke + Bühnenbild (und was im Hintergrund „rein zufällig“ über den Bildschirm schimmert), als auch was die Inhalte betrifft, die da sind:

    – Weltfrieden (wofür jeder normale Mensch ja ist, aber nicht so wie die NWO-Leute es wollen)
    Diese denken orwellhaft, sodass bei ihnen, wenn sie Frieden meinen, Krieg gedacht wird usw

    – eine hedonistische Welt, in der alle nur an sich denken, Drogen nehmen, wild herumvögeln, in einer Computerwelt leben („Surrogates“) und nichts um sich herum mitbekommen. In „Schöne Neue Welt“ gab es dafür die Droge „Soma“ und im Film „Equilibrium“ müssen sich die Menschen in der neuen Welt jeden Tag ein Beruhigungsmittel spritzen usw

    – Mutter und Vater werden abgeschafft und die Kinder werden im Reagenzglas hergestellt („Schöne Neue Welt“). „Mutter“ ist ein Schimpfwort und nur durch eine Reise in die „wilden“ Reservate, wo es noch Mütter und Väter gibt, wird eine Figur im Buch mit dem Phänomen Mutter konfrontiert.

    – Bunte, merkwürdige, clownhafte Kleidung und teilweise gendermaingestreamtes Verhalten finden sich in den Filmen „Die Tribute von Panem (auf Englisch: Hunger Games) “ oder „The Fifth Element“

    siehe Youtube Clips: The fifth element

    Hunger Games (leider sieht man nur am Anfang kurz die merkwürdige Kleidung + die Frisuren der dekadenten Elite in dieser Zukunftsgesellschaft)

    – Phoenix aus der Asche: Ordnung aus der Unordnung ist ein gebräuchliches Thema der NWO. Zuerst muss man alles zerstören, um dann auf der Asche des Alten das „bessere“ Neue aufzubauen. Da stimme ich mit @Counterculture_666
    überein.
    „Zufälligerweise“ präsentiert sich die Hauptfigur aus „Tribute von Panem (Hunger Games)“ Katniss in der Fortsetzung „Catching Fire“ als Phönix aus der Asche.
    (Min. 2.10).

    Zusammengefasst ist zu sagen:

    Es geht nicht um Conchita Wurst als Einzelperson oder als andersartige Transe, sondern es geht darum, was man uns als normal verkaufen will.
    Wir sollen es als normal empfinden, dass ein Mann sich als Frau verkleidet und dann auch noch einen Bart trägt. Ferner sollen wir über seinen vulgären Namen hinwegsehen und zu allem ja und amen sagen. Wenn wir darauf reagieren, dann werden wir gemaßregelt mit den Worten: „Regt euch nicht auf! Seid doch tolerant!“

    Wir werden dauernd mit solchen und ähnlichen Bildern bombardiert und sind es leid (ich jedenfalls). Wenn wir es sagen, dann kriegen wir einen auf den Kopf.
    Aber meiner Meinung nach ist es eine instinktiv richtige Reaktion so eine Kunstfigur erstmal als merkwürdig zu empfinden. Aber uns wird eingetrichtert, dass nicht diese Kunstfigur merkwürdig ist, sondern, dass mit uns etwas nicht stimmt.
    Das wäre genauso als wenn uns jemand ein blaues Steak mit grünen Punkten vorsetzen würde und wir würden erstmal entsetzt und verwirrt gucken und „Was soll das denn sein?“ sagen.

    Wichtig ist, dass wir auf unseren Instinkt hören und ihn uns nicht abtrainieren lassen, egal wie doll „sie“ es versuchen.

    Ich würde bei einem blauen Steak auch sagen: „Was soll das?“ und „bringen Sie mir bitte ein echtes Steak, aber nicht so ein Kunstprodukt.“
    Und so ist es auch bei Menschen. Ich will echte Menschen und keine Kunstprodukte.
    Der Mann mag freundlich und lieb sein, aber er ist und bleibt ein blaues Steak.
    Sollen alle, die blaue Steaks lieben, diese essen. Aber bitte lasst mich das tun, was ich für richtig halte ohne mit irgendwelchen diffamierenden Begriffen versehen zu werden.

  88. Aktenzeichen_666 sagt:

    Conchita, die arme Wurst, ist eine Kunstfigur die nur als Symbol dient. Die Frage ist was das Symbol symbolisiert? Um welche Mission geht es hier? Die Antwort ergibt sich für „Wissende“ aus dem Text des Songs!

    Warum sollten „Ladyboys“ in Europa nicht gesellschaftlich integriert werden wie z.B. in Thailand?
    http://www.youtube.com/results?search_query=Ladyboy+thailand

    Weil sie hier nicht halb nackt sondern als Kleinbürger-Schreck mit Bart auftreten?

    Mein Sohn z.B. musste (als halber Muslim) in Bln auch Homo-Unterricht über sich ergehen lassen. Dabei sollten die Kinder Fragen an den, von außerhalb der Schule ranngeschafften, schwulen Referenten auf Zettel aufschreiben die der Homo-Lobbyist anschließend beantworten wollte/sollte.

    Die Jungs haben dabei angewidert Fragen aufgeschrieben wie z.B. „Stinkt es beim Arschficken nach Scheiße?“

    Antworten haben sie nicht erhalten und der Persönlichkeitsentwicklung, der natürlichen Abneigung gegen schwul sein, hat es auch nicht geschadet. Im Gegenteil..!!

    Eltern müssen ihren Kindern halt erklären WARUM ihnen überall alberner perverser Dreck vorgesetzt wird, was damit erreicht werden soll, wer dahinter steckt…. was das mit Religionen zu tun hat.. wer ihre Feinde sind!

  89. Aktenzeichen_666 sagt:

    Männlich und weiblich in einer Gestalt ist auch Baphomet!!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Satanismus
    http://nwo-satanismus.blogspot.de/search/label/Jakob%20Frank%20und%20die%20Frankisten

    Der Text des Songs sagt alles. In Huxleys „Schöner neuer Welt“, die nach „Dem großen Krieg“ existiert, in der die Menschen künstlich in der Retorte passend zum Anwendungsfall hergestellt werden, nichts mehr über Geschichte wissen und Big Brother alles sieht… gehen die Menschen Sonntags nicht mehr regelmäßig in die Kirche sondern zur Porno-Orgie… Wer nicht mitmacht, macht sich verdächtig…

    Die Idee Sex als Waffe einzusetzen geht übrigens auf S. Freud zurück… Gender-Mainstream, also Schänder-Herdentrieb, geht auf Judith Butler zurück.. Was die gemeinsam haben kann jeder selbst schnell herausfinden…

  90. Ekki sagt:

    Elsässer schreibt Scheiße, wenn er so tut, als sei Wurst nicht gern gesehen worden — auch im traditionell homophoben Russland. Stefan Niggemeier hat das Voting:

    Conchita Wurst “Rise Like a Phoenix”
    Russland
    Juryvotum: 11. Platz
    Televoting: 3. Platz

  91. Diese Zeilen nur ein Beweis nicht existierender Klugheit bei diesem Blogger. So etwas Intolerantes und Unsinniges zu schreiben. Jeglicher Tiefsinn fehlt. Aber manche schreiben sehr viel und nichts kommt bei raus. Andere schreiben wenig und es ist dafür genau auf den Punkt. Thema und Aussage nicht verstanden. Im Übrigen sind Menschen die so niveaulos und intolerant sind seit gestern bewiesen in der deutlichen Minderheit und das ist gut so.

  92. katzenellenbogen sagt:

    Besonders erschreckend war der ungeheure euphorische Jubel, der dem „künstlich hochgezüchteten Monster“(Alf Poier, auch einmal Sechster beim Song-Contest) entgegenbrauste, und das gepaart mit antirussischen Hassausbrüchen! Fast könnte man meinen, dem Unglück aus Österreich würde statt des Salafistenbartes ein Zahnbürstenbärtchen auf der Oberlippe besser passen. Man sollte auch seinen(ihren?) Familiennamen voranstellen, das ergäbe die Initialen W.C., das scheint mir der Ekel-Wurst durchaus angemessen. Der großartige Kommentar von Jürgen Elsässer war übrigens der einzige Lichtblick angesichts dieses kulturellen Supergaus, der noch schlimme Folgen haben wird, indem der Machtrausch der „Lobby“ kaum mehr zu bremsen sein wird.

  93. Heider sagt:

    Beispiel –

    Oz Parker sagt:
    11. Mai 2014 um 16:35

    immer wieder komisch wie rechtsextreme versuchen ihre meinung mit argumenten zu unterlegen…

    Nö, aber lustig in diesem Strang ist ja der Auftrieb der zio. Antideutschen. —
    Gibt’s Zeilengeld, damit Wurst auch aufm Tellerlein liegt, oder. 😉

  94. Carlo sagt:

    @schnehen,
    wir sind ja keine 20 mehr, aber dafür haben wir mehr Qualität!
    Wer es solange ausgehält, hat die Prüfung bestanden.
    Daher hier, etwas was Dir gefallen wird:

    Besser als der Mist…

  95. anonym sagt:

    Wie krank,hirnlos und unterbemittelt muss man eigentlich sein um einen solchen Artikel zu schreiben?DAS ist eine wirkliche Schande für Europa.Solche untolleranten eingeschränkten Menschen sollten verboten werden

  96. Selten solch einen paranoiden Stuß gelesen – Respekt für den Mut sich so öffentlich als Volldepp zu outen…

  97. Aristoteles sagt:

    @blue

    „Herr Elsässer, sind sie sich sicher, dass sie nicht einfach etwas gegen Transvestiten an sich haben?“

    Welch Verleumdung!!
    Herr Elsässer sagt in seinem Artikel: „Ich habe nichts gegen Transvestiten oder Transen.“

    Welche Antwort wollen Sie denn jetzt von ihm hören?!

    Was Sie betreiben, ist Meinungsterror übelster Sorte.

  98. ups2009 sagt:

    „Die schauspielerische Travestie (von französisch travesti ‚verkleidet‘) bezeichnet die Darstellung einer Bühnenrolle durch Personen des anderen Geschlechtes.“ (Quelle: Travestie – Wikipedia)

    Und für die Umsetzung der Rolle beim ESC dafür gibt es nicht nur Null Punkte sondern eine Maximalzahl an Minuspunkten.
    Da ist ja jedes Schwanensee Männerballett zum Faschingsball lustiger als dieser ESC Schmiere.

    Wenn Travestie dann bitte Qualität

    Was ist schon dran an einem Mann – Mary & Gordy (1983)
    aber da ist „GEMA“ vor

    Mary&Gordy 4 — Fraun
    und auch ein gleichzeitig Man-Frau läßt sich künstlerisch umsetzen wohingegen die ESC Schmiere alt aussieht.

    Mary & Gordy / Gordy singt „So leb`Dein Leben“

    Und selbst in der „Provinz“ von Sachsen-Anhalt gibt es bessere Travestie als Würstchen mit (angeschminktem?) Bart.

    Im übrigen ist auch Engels / Marx zu den Urningen aufschlussreich.

    Bevor ich zum Einsatz von Bisphenol A (zwecks Erhöhung der Rate an Zwittern & Co) komme etwas zum ungestörten Anteil von Zwitter, Homosexualität, Bisexualität in einer Population:

    Aus den Vereinigten Staaten von Amerika gab es nur zwei akzeptable Indianerfilme, „Der mit dem Wolf tanzt“ & „Little Big Man“ und dort bei „Little Big Man“ gezeigten gelasseneren Umgang möchte man sich wünschen.
    Nur leider sind wir schon soweit, kommen die Kinder nicht zum Beate Uhse-Shop so kommt der Beate Uhse-Shop zu den Kindergarten-Kindern.

    Im übrigen die Frage züchten unsere IsraEliten vorsätzlich Unfruchtbarkeit & Zwitter?
    Bisphenol A
    Bisphenol A Everglades

    Endokrine Disruptoren – Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Endokrine_Disruptoren
    Triclosan: kaum untersuchte Hinweise auf Störung steroidogener Enzyme, die eine Rolle bei der Produktion von Testosteron und Estrogen spielen. Könnte gemäß wenigen Laborstudien negative Effekte auf den Reproduktionserfolg bei Männern und Frauen haben. Eingeschränkte epidemiologische Hinweise auf Zusammenhang mit Heuschnupfen und Allergien.
    Bisphenol A: Wirkt als Estrogen bei allen Wirbeltieren. Eingeschränkte Belege für Störung des Sexualzyklus. Milchdrüse empfindlicher für Tumorentwicklung und Estradiol. Reguliert Fettgewebe über Estrogenrezeptoren in Fettzellen. Beeinflusst die Funktion von Betazellen, verstärkt Insulinresistenz und Glukoseintoleranz. Eingeschränkte epidemiologische Hinweise auf Diabetes und veränderte Leberfunktion beim Menschen. Beeinflussung der Schilddrüsenhormone und Metamorphose bei Amphibien. Senkt Lernfähigkeit bei Weißfußmäusen, Einfluss auf Entfeminisierung und Hyperaktivität.

    Schäden an Wildtieren – Bund für Umwelt und Naturschutz …
    http://www.bund.net/themen_und_projekte/chemie/hormonelle_schadstoffe/schaeden_an_wildtieren/
    … und die Fortpflanzungsfähigkeit der Tiere ist durch hormonelle Schadstoffe bedroht.
    Hormonelle Schadstoffe können zur Verweiblichung führen

    Altlasten wie das mittlerweile verbotene Insektengift DDT und weiterhin genutzte Stoffe wie Phthalat-Weichmacher haben eine verweiblichende Wirkung. Zwitterbildung, verkleinerte Penisse und Hoden und eine Abnahme der Spermienqualität sind die Folge. Dies führt zu einer Verringerung der männlichen Fortpflanzungsfähigkeit.

    … Bei Eisbären gehören zwittrige Tiere und missgebildete Geschlechtsorgane zu den Folgen der hohen Schadstoffbelastung in Spitzbergen und Ost-Grönland.
    (Eisbären … war da nich CO2 und menschgemachtes Klima wg. 0,00x menschlich CO2?)

    Baby’s Toxic Bottle
    Executive Summary
    Bisphenol A, a hormone-disrupting chemical that is the building block of polycarbonate plastic, has been found to leach out of six major brands of popular baby bottles sold in the United States and Canada. Baby’s Toxic Bottle: Bisphenol A Leaching from Popular Brands of Baby Bottles, commissioned by a coalition of U.S. and Canadian environmental health organizations, tested plastic baby bottles in the U.S. and Canada, including products made by Avent, Disney/The First Years, Dr. Brown’s, Evenflo, Gerber, and Playtex, for leaching of bisphenol A. The U.S. bottles were purchased in nine states at major retailers: Babies“R“Us, CVS, Target, Toys“R“Us, Walgreens, and Wal-Mart. Tests found these popular bottle brands leach levels of bisphenol A (5-8 parts per billion) when heated. Laboratory experiments with animals show that exposure to this level of bisphenol A causes a range of adverse effects.1

    http://cleanwateraction.org/files/publications/national/babystoxicbottle-final.pdf

  99. Hallo Jürgen, den Song-Contest finde ich ebenfalls zum Erbrechen. Nena ist für mich allerdings das andere Ende der gleichen Wurst. Das bisschen Frieden der Nicole sorgte bei mir damals schon für lang anhaltende Übelkeit. Jetzt haben wir ein bisschen Souveränität und exportieren ein bisschen Frieden weltweit. Beim Songcontest mit DNS und Salafisten zu argumentieren, geht mir gegen den Strich! Das wollte ich Dir persönlich sagen. Bei Deiner Wortwahl rebellieren nicht nur meine familiären Wurzeln. Grüße Udo

  100. ups2009 sagt:

    Nachtrag:
    Tributylzinnhydrid – Wikipedia
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tributylzinnhydrid

    TBT wurde über Jahrzehnte als Zusatz in Schiffanstrichen verwendet. Die giftige Substanz verhinderte, dass sich Muscheln und Algen am Schiffsrumpf festsetzen (Fouling). Seit 2008 ist TBT von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation in Schiffsfarben verboten.

    Vergiftetes Geld
    http://www.commonwood.de/SPIRIT/kent.htm

    Die €-Zahlungsmittel sind vergiftet
    http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=7010

    Schadstoff-Risiken: So giftig ist der Euro
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/schadstoff-risiken-so-giftig-ist-der-euro-a-174754.html

  101. Triple.x sagt:

    Eigentlich machen die einen gewaltigen Fehler. Jeder, der etwas von Werbung und Marketing versteht, weiß,dass Sex sells. Wenn jetzt aber bei 95 Prozent (OK 47,5%) der Zuschauer der Strizl vor Unerotik vertrocknet abzufallen droht, dann werden diese Leute ihr Ziel nicht erreichen.

  102. Gurnemanz, wehe unseren trotzig kühnen Völkern, wenn wir in Klingsors Schlingen fallen! Nicht die Wahlen auf der Krim und in der Ostukraine wurden manipuliert, sondern dieser Singsang-Wettbewerb.

  103. ups2009 sagt:

    Noch ein Nachtrag:
    auch wenn Politically Incorrect von mir eher als autorisierte „Helden“ (Hetzer) bewertet werden …

    Miss CSD in Kreuzberg migrantisch verprügelt
    http://www.pi-news.net/2013/08/miss-csd-in-kreuzberg-migrantisch-verprugelt/

    von dierer Tolle-Ranz hörte man recht wenig in der Aktuellen Kamera (alias Tagesschau Heute usw.)

    Bonus:
    Psiram Hetzer packt aus
    http://www.mmnews.de/index.php/etc/14391-psiram-hetzer-packt-aus

  104. Tom Orden sagt:

    Ich kann das nur ganz genauso sehen! Mir kommt dieser Sieg auch ziemlich VERDÄCHTIG vor; er passt ZU GUT in das Weltbild gewisser Lobbyisten! Drum mein Rat: Traut nur den Umfragen/WAhlen, die Ihr selbst einsehen könnt: http://tomorden.npage.de/umfrage.html

  105. Thomas sagt:

    Die Veranstaltung finde ich mies, die Musik zum überwiegenden Teil auch. Nein, ich scahu mir das nicht an. Die Wurst fand ich schräg und nicht so mein Geschmack.
    Bis ich diesen Beitrag und einen Teil der Kommentare hier gelesen habe. Jetzt verstehe ich die Conchita Wurst besser und finde sie richtig, richtig klasse. Sogar mit Bart. Ätsch!

    Danke an alle diejenigen die mir mit ihren geistigen Ergüssen dies näher gebracht haben. Geht doch bitte zurück in eure Höhlen oder auf eure Bäume.🙂

  106. Marion sagt:

    Seid ihr alle noch zu retten? Was glotzt ihr da für einen Mist?
    Der Einzige, der was dabei gelernt hätte, ist Ken Jebsen:
    Gender Mainstreaming ist nun mal keine Elsässer-Erfindung,
    sondern grausame Realität – mitten unter uns (wie man sieht)

  107. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „…haben ein paar Millionen aus der gender-affinen Subkultur abgestimmt…“

    Glaube ich nicht, daß es auf der Welt so viele Trottel gibt!

  108. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Blue: transvestophob?

    Also, bis jetzt waren mir die Transvestiten so wurst wie die anner Woch‘ ; Aber seit ich eine ganze Minute Wurst geshen habe (aus didaktischen Motiven), sträubt sich was in mir:

    UNAPPETTITLICH !!

  109. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die Zensurstelle, die sich angeblich so sehr um das politisch-seelische Wohl der „brd“-Jugend sorgt, hat das wohl verschlafen. Sonst hätte sie doch sicher diese „Vision“ indiziert?!

  110. manfred6662013 sagt:

    Es gibt hier anscheinend hergeschickte LEUTE von der anderen
    Fraktion – welche so etwas wie das WURSTGEBILDE (ist doch
    sein Künstlername) sehr einfallsreich – zielt genau auf deren
    Gegner welche menschlich normal sind – Familie,Ehefrau und so.Finde es mit 78 Jahren als eine „Verasche“ der normalen!

    Diese „anderen“ Personen welche dieses Gebilde in Schutz
    nimmt ist wahrscheinlich genauso gestrickt?

    Muß in all den letzten 30-35 Jahren feststellen das diese Unmo-
    ral immer mehr verkommen.
    Das sieht man doch z.B. in dem „DRECKSBLÄTTCHEN“ BILD
    wo völlig nackte Mädchen ohne Scham nackig auftreten!
    Diese Hurerei nimmt immer kroteskere Züge an!

    In den 50,60,70er Jahren gab es noch Anstand,Bildung,Moral.
    Bin bestimmt kein Spießer – aber was zu viel ist,ist zuviel!!!

    Mehr möchte jetzt garnicht mehr schreiben!

    Ach so auf Gleichschaltung akzeptieren die USA-BRD-KIEV
    diese Wahl im der Ost-Ukraine nicht,das wird noch viele,viele
    Tote dort geben. Das interessiert die MERKELSIPPE nicht die
    Leibeigenen hören auf die USA/AIPAC und folgen wie kleine
    Schäfchen !
    Muß in der letzten Zeit feststellen das diese Vasallen über das
    Volk regieren und machen was sie angewiesen erhalten!

    Würde sagen „Deutschland schafft sich ab“ !!!
    Mit freundlichen Grüßen und einen guten Montag!

    manfred6662013

  111. kossuth sagt:

    @JVG Also wenn man seine Kinder vom Fernseher erziehen lässt ist es ziemlich egal ob er oder sie dort Transvestiten oder Teletubbies oder RTL2 schaut. Da gibt es so viel dekadenten Dreck … Wie gesagt ich finde dass vieles an dem Schönheitsideal das heute an Frauen herangetragen wird genauso pervers ist wie das was ihr GenderMainstreaming nennt. Aber ich muss euch auch sagen dass ich schon mehrere Veranstaltungen zum Thema Gender an der Uni und auch anderswo besucht habe und dort wurden und werden solche Extrempositionen, wie dass Geschlecht völliges Konstrukt ist auch als eine Extremposition ausgewiesen der man in Büchern nachgegangen ist und nicht im Leben.
    Ich kann sehen dass die Familie als wahre Zelle der Opposition vom Aussterben bedroht ist aber wenn das mit Medien zu tun hat, die nicht mehr eindeutige Geschlechtliche Rollenverteilung propagieren, dann nur insofern als die Leute durch dieses Glotzen in die Medien auch schon zu blöde geworden sind, um zwischen seinen Vorbildern und sich selbst eine eigene Persönlichkeit auszubilden und das auch anderen zuzugestehen. Das ist ne Aufgabe der sollte sich jeder stellen und wenn einem die Eltern beistehen muss man auch keine Genie sein um das zu bewerkstelligen.
    Ich mein ihr solltet wirklich aufhören die erzieherischen Fertigkeiten des Fernsehers zu kritisieren.

  112. manfred6662013 sagt:

    Der WURST Bart ist nicht echt!!!!
    DIE BILD gibt schon Schablonen an – manche haben die schon
    kopiert beim Rückkehr Empfang.
    manfred

  113. Thomas sagt:

    so Kollegen. Wer meint das es Rechts-Extrem ist diesen perversen Schrott als Eklig zu empfinden der denkt auch das die Bibel gleichzusetzen ist mit „mein Kampf“. Genauso denkt der geistlose Tolerante scheinbar auch das Darwin ein NAZI gewesen ist.
    Wahrscheinlich ist die Geburt eines Kindes hervorgerufen durch den Liebesakt von Mann und Frau ein sexistischer Eingriff ist das armselige Leben irgendeiner Gehirnamputierten FeminiXe, nur weil die in ihrer Scheinwelt nicht mehr weiß wo oben und unten ist.
    Verflucht ruhig die Natur solange ihr wollt. Am Ende verliert Ihr toleranz brüllenden Affen eh.

    Die Natur sowie der Glaube ist weder Links noch rechts und für euch Vögel gibt es eigentlich nur eine Heilung. Kalt duschen und mal in der Natur leben, die zeigt euch dann wie sich das LEBEN entwickelt.

    ps
    jammer jammer…alle rechts….buahhh mami…die sönd alle RÄÄÄÄCHTS…

  114. Sara sagt:

    Dieser Mistdreck mit der sexuellen Umerziehung!

    Sofort nach der Sendung bin ich auf die Straße und habe mir die nächste Frau geschnappt. Na toll, jetzt bin auch ich lesbisch…

    Stoppt diesen Gender-Irrsinn, bevor es auch Euch erwischt!

  115. Manfred sagt:

    So sehr ich den meisten Kommentaren zustimme:
    Mir ist immer noch nicht klar, von wem diese ganze Genderk… ausgeht und mit welcher Intention. Sollte es wirklich einigen wenigen Mächtigen möglich sein, die ganze westliche Welt umzuerziehen? Genügt es nicht, Deutschland schon in einen Haufen schwachköpfiger und sadomasochistischer Würmer zu verwandelt zu haben?
    Wer und was steckt hinter diesem idiotischen Vorhaben, das auch noch mit einer solchen Vehemenz – gegen alle natürlichen Instinkte – durchgepeitscht wird?

  116. Jim sagt:

    Vollkommen richtig, Herr Elsässer.

    Für diejenigen, die es wieder nicht verstehen wollen: Toleranz ist, dass man sagt was man scheiße findet, dass man die Wurst aber am leben gelassen hat.
    Sowas wie diese Wurst im Fernsehen zu zeigen, dann auch noch im öffentlich rechlichen, ist ein Skandal.
    Ein geistig verwirrter, der kleine Kinder erschreckt. Was soll das. Wen er meint er wäre eine Frau, obwohl er sich freien Stückes einen männlichen Körper bei seiner Inkarnation ausgesucht hat, … – kein gutes Zeichen.
    Und wenn ich schon eine Frau bin, dann wenigstens als Frau, aber nicht mit diesem Bart. Ekelig.

    Für die LGBT-Freunde, und alle anderen, die wissen wollen was noch so dahinter steckt, hier eine gute Erklärung gefunden:
    http://noicon101.blogspot.ch/2014/05/rise-like-phoenix-gewinnt-esc.html

  117. JVG sagt:

    @Mr Mindcontrol – Sie klassifizieren das Video falsch. Ein snuff-Video ist etwas anderes. Dabei werden Menschen getötet, um dies anderen Menschen zur (sexuellen) Erregung zu zeigen. Hier handelt es sich um einen Tatsachenbericht. Auch wenn es schrecklich ist. Auch wenn diese Bilder kaum zu glauben sind, müssen sie verbreitet werden, damit die Medien endlich umsteuern und ihre Lügerei begreifen und einstellen.

  118. JVG sagt:

    @harlach Sie schrieben:

    „Und so bedenklich es ist, wenn ein letztlich totalitäres ideologisches Projekt wie das “Gender Mainstreaming” bis in Grundschul-Lehrpläne hinein seinen Niederschlag findet, hat es doch einfach zu wenig gesellschaftlichen Rückhalt, als dass ihm die angestrebte Schaffung eines “neuen Menschen” gelingen könnte.“

    Denken Sie noch einmal kurz drüber nach. Und beziehen Sie dabei ein, daß die BRD Kriege führt, obwohl ca. 80% der Bevölkerung dagegen ist. Beziehen Sie auch das Thema Euro ein. Es gibt weitere Themen. Die Regierung hat in diesen Fragen auch keinerlei Rückhalt. Macht es aber trotzdem. Und zwar durchgängig in jeder Konstellation von Parteien. ???

    Hier wird mit brachialen Mitteln etwas durchgezogen, was ganz andere Dimensionen hat, als sich die meisten Menschen überhaupt vorstellen können. Haben Sie den von mir gepostetet Link studiert?

    Und man wird die Kinder zwingen – wenn die Menschen weiter so schon träumen wie Sie – sich im Kindergarten gegenseitig beim Masturbieren zu unterstützen, um sie „vor späterem Mißbrauch von Pädophilen zu schützen“. Und da bei Kindern in diesem Alter das noch gar nicht anliegt, wird man ihnen dabei helfen müssen, ist doch klar. Das machen dann die neu gewonnen Erzieher.

    Kennen Sie das?

    Der Bau ist tiefer, viel tiefer…

  119. Alexandra sagt:

    Ich warte auf die Zeit in dem Arbeitgeber von ihren Arbeitnehmern verlangen dürfen ihr „Gender“ nach den Bedürfnissen des Betriebes anzupassen.

    Aber Herr Elsässer! Es ist doch nicht der erste TV-Auftritt der Wurst! Er war bereits in eine sehr zweifelhaften „Reality-Doku“ zu sehen. Allgemein fand ich das Buch „Feuchtgebiete“ förderlicher für Toleranz, als dieses arme Geschöpf, welches sich wohl auf keiner Uferseite glücklich fühlt.

  120. JVG sagt:

    @ups2009 – ich beantworte Ihre rhetorische Frage mal mit einem einfachen JA. Vielen Dank übrigens für die wissenschaftlichen Informationen.

    An die Kritiker von Jürgen Elsässer – der m.E. auch noch nicht zum Punkt vorgedrungen ist – aber auch an alle anderen eine kleine Frage. Die können aber wirklich nur informierte und denkende Menschen beantworten. Gedanken im Hirn wälzen ist nicht Denken.

    Ray Kurzweil – für mich der Ober-Frankenstein der Transhumanisten – erklärte, daß es 2045 möglich sein würde, das Leben auf *unendlich* zu verlängern. Die wissenschaftlichen Grundlagen dafür sind gegeben.
    Meine Frage:

    Was hat das für eine _konkrete_ Bedeutung, wenn das tatsächlich möglich wird?

  121. Carlo sagt:

    @kümel
    Volle Zustimmung, obwohl wir selten einer Meinung sind….

  122. Inoculum sagt:

    Jahrmillionenalte DNS? Sie sind vierbeiner und nachtaktiv Herr Elsässer? Oder haben sie von Biologie vielleicht nicht die mindeste Ahnung?

  123. Anonymous sagt:

    @ schnehen: Haut die Glotze raus!

    Ganz richtig, was Sie sagen!
    Ich habe schon vor 30 Jahren den (damals bloß geborgten) Kasten rausgeschmissen. Seitdem hebe ich kein FS, und vermisse es nicht.

  124. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ede Edison: „… dass diese Form der Toleranz auch eine gewisse Zustimmung in bestimmten Kreisen der Bevölkerung hat, …“

    Ihre Nazikeule sollten Sie im Schrank lassen, wenn Argumente ausgetauscht werden. Es sind nicht ‚gewisse Kreise‘, die sich angeekelt abwenden. Es sind 95% der Bevölkerung, und unter den gar nicht naziverdächtigen Ausländern sind es 99, 999% .

    „Toleranz“ bedeutet „Duldung“.
    Ich wüßte keinen, der dieses Wurst nicht „dulden“ wollte.
    Bloß zum Abendessen hätte ich gerne was anderes.

    Finden Sie es denn „intolerant“, wenn man sich wehrt, Ekelerregendes hineingewürgt zu bekommen?

    Ich entnehme Ihrer Diktion, daß Sie ein braver Antinazi sind. Sehr schön.

    Wie täten Sie es denn finden, wenn eine ausgezeichnete Sängerin von dieser Supershow ausgesucht würde, die zwar hübsch ist, aber deren Urgroßvater Sturmbannführer war?

    Toleranz?

  125. Blue sagt:

    @ Aristoteteles: ich war bewusst etwas provokativ. Aber Herr Elsässer macht sich derzeit nicht unbedingt die Mühe, das zu widerlegen. Ansichten wie „Ich toleriere sie, so lange ioch sie nicht sehen muss“, haben eher etwas mit widerwilliger Duldung zu tun statt mit Toleranz. Dass ein bestimmtes „Ekelgefühl“ entsteht, ist normal. Aber man sollte diese Menschen dennoch respektieren. Vor allem sollte man ihnen eine Chance einräumen, sich im Leben zu beweisen.

    @ Dr. Gunther Kümel: (Lange nicht gelesen J) : ich habe mir Conchita Wurst zuegegebenbermaßen noch nicht angeschaut. Aber selbst wenn, so sollte man jeglichen Ekel überwinden und auf die Musik achten. Nicht umsonst ist sie/er so weit gekommen. Das sind nicht alles bloß „gender-affine-Mainstreamler“.

    @ Butterblume: Großteils Illuminati, Freimaurer, Satanisten, NWO und Co. in der Musikszene? Haben sie zu viel geraucht? Sie sollten weniger nehmen. Das zählt für mich unter religiösen Schwachsinn.

  126. schnehen sagt:

    @Carlo

    Wir Alten zeigen der Jugend (Elsässer …) wo’s lang geht, dass man mit seinen alten Gewohnheiten radikal (von der Wurzel her) brechen muss, sonst kommt man nie aus dem System raus. Und man tut sich selbst den größten Gefallen und reinigt den eigenen Kasten, räumt den ganzen Müll raus und lässt frische Gedanken Einzug halten. Mein Spruch ist:

    „Ihr Armen an der Nadel! Ihr müsst fernsehen – ich darf Bücher lesen und gute Musik hören!“

    Danke für Bella Ciao, lieber Carlo.

    Leider kann ich mich nicht revanchieren, weil ich nicht weiß, wie man solche Clips hier reinstellt. Aber ich habe auch keine Lust, mir die ganzen Tricks anzueignen.

    Ciao!

  127. Anonym sagt:

    @inoculum

    Weil sie anderen unterstellen von Biologie keine Ahnung zu haben. Bei Ihnen sind Gene des heutigen Menschen wohl erst mit dem erscheinen des Homo sapiens entstanden. Über soviel biologisches Unverständnis kann ich leider nur den Kopf schütteln.

  128. me. sagt:

    Habt ihr noch alle Latten am Zaun??

  129. JVG sagt:

    @blue – wissen Sie, was der Unterschied zwischen Gras und Subliminals ist? Gras riecht man.

    Haben Sie die von mir geposteten Links angeschaut? Es ist so eindeutig, was da abläuft. Und Sie finden das in Tausenden, ja in Tausenden! Musikvideos der aktuellen Kinder und Jugend-Idole, sowie in Hollywood-Filmen u.a.

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten, entweder man ignoriert das, oder man schaut sich das genauer an. Und wird es entdecken.

    Aber da lauert ja die Angst…

    Lieber bezichtigt man Leute als Kiffer oder macht sie zu Alkoholikern, wie die ARD kürzlich die kritischen Kommentatoren auf deren Internetzseiten.

    Der Mensch ist leider (oder vielleicht auch zum Glück) so ausgelegt, daß er sich zumeist unterbewußt der herrschenden Meinung anschließt, um nicht ausgegrenzt zu werden.

    Nehmen Sie mal Kontakt zu Ihrem Unterbewußtsein auf.;-)

    Und schauen sich unbedingt das Ash-Experiment an.

  130. Lord Schnösel sagt:

    Ist der Elsaässer nciht derjenige der die Montagdemos organisiert? Reden die nicht ständig von Frieden? Scheinbar gilt das nicht für alle.
    Allerdings finde ich schön, dass er sich so outet, da weiß ich wenigstens warum ich so ein Scheissgefühl im Magen habe, wenn ihn und seine Kollegen auf den Demos höre.

    Ein Armutszeugnis, jemand will Liebe und sät Hass!

  131. In diesem Fall: Zustimmung! Nur eines: Transvestiten SIND Transen! Dann gibt es noch Transsexuelle, die aber werden als EINDEUTIGE Menschen den Auftritt als das empfinden, was er war: frauenfeindlich!

  132. MEME sagt:

    when Lena won eurovision i liked the rumanian partner, now it was the same i preferd the rumanian partner again, ovi and his girl, i think that it was not fair game, but lena of course, she is a REAL WOMAN

  133. Thomas sagt:

    @Blue
    gaaaanz falsch was du da sagst!
    Ekel ist eine Instinkt und eine gute Sache, das hat alles einen Sinn. Und ich EKEL mich vor dem „Wurst“ auch noch übermorgen und bin froh darüber das ich noch einen funktionierenden Instinkt sowie eine Intuition besitze. Das scheint so vielen bereits abhanden gekommen zusein. Stell dir vor ein Hase würde plötzlich nicht mehr weghüpfen wenn sich ein Mensch oder Raubtier ihm nähert, hmm?

    Denk mal darüber nach. Bis dahin gute Nacht und träum schön von Pipi´s Wundertüte;)

  134. Norbert sagt:

    Natürlich geht’s hier nicht um die Wurst. Ist ja auch schon zigmal in diesem erfrischend offenen Blog gesagt worden. Wenn ich die Meinungsmehrheit hier Revue passieren lasse, dann dominiert eher die Haltung „Laissez-faire et laissez-vivre“, und das gilt natürlich auch für diesen ungewöhnlichen Debüttanten aus Österreich. Die wenigen Leute, die den Kommentatoren hier eine „faschistoide“ Gesinnung oder ähnliches unterstellen, haben leider nichts verstanden und gehören eher in die Kategorie der „naiven Opportunisten“, jene also die glauben, hier ginge es tatsächlich um Toleranz gegenüber Minderheiten. Den Beitrag von JE muss man im einzelnen nicht teilen, ich tue das auch nicht, allemal mich dieser eigenartige Musikzirkus noch nie interessiert hat. Es gibt wahrlich Wichtigeres auf dieser Welt. Fakt ist, dass der Elsässerblog eine Toleranz an den Tag legt, die man sonst nirgendwo in den Propagandamedien dieses Landes findet. Weiter so!!!!

  135. Rabenfreund sagt:

    Ich will Lena wieder haben………

    Was haben Lena und die Wurst gemeinsam?
    Nun bei beiden stand das Endergebnis schon vor dem Antritt fest.
    Bei der einen verfügte der Bilderberger-Opa das die Enkelin trotz einem grotten-schlechten englisch,das in den Ohren beisst,und einer trampelhaften Bewegungs-Legasthenie,vom Erfolg geküsst wird.
    Während die Wurst von der ebenfalls alles umfassenden Homo-Gender-Lobby an den Start und zum Sieg gepütscht wurde.

  136. Assjia vom Taubenschlag sagt:

    Also ganz ehrlich Leute, ich kann diesen Wahnsinn nicht mehr
    ertragen und will mich auch nicht entschuldigen in etwa so, ich
    habe ja nicht gegen Transen und andere Würste.

    Doch ich habe was gegen sie und wie! Wieso wird die Welt
    mit dieser Unterkultur versorgt? All die Dreiecke in dieser
    Schmonzette, sind sie denn niemandem aufgefallen?

    Merkt denn keiner, daß wir schon ganz unten angekommen sind, jedes Niveau ist verloren. Man bietet allen eine Bühne
    die nichts können, die leer sind, innerlich hohl, ausgeweidete
    hohle Köpfe und Herzen, leere Gedanken, leere Hüllen,
    Handpuppen die geführt werden, denen jegliche Tugend fehlt.

    Sie verkaufen sich um auf eine Bühne zu kommen, die Bühne der Egomanen, der selbstverliebten Clowns, die immer nur sich selbst sehen und somit niemals den Schaden, den sie
    anrichten, in sich selbst und bei Anderen.

  137. kaeptnbrise sagt:

    @ TinaB

    „Beeindruckend wieviele Menschen sich so stark von einem Mann im Frauenkleid beängstigen lassen.

    OMG als ob eine Transe auf der Bühne den Weltuntergang einläuten würde und Homosexualität was ansteckendes wäre. Auweia.“

    Beeindruckend, wieviele Möntschen (keine Golden Retriever, Goldfische oder Wellensittiche!) sich so stark von einem normalen weißen, blonden, blauäugigen Mann in Hosen beängstigen lassen, der ein weißer/deutscher Christ ist und stolzer Vater von drei Kindern.

    Oh Allah, oh Jahwe, als ob ein richtiger Mann auf der Bühne bedeutet, daß alle Tuntentreffpunkte nun gleich geschlossen werden und daß die Züge wieder rollen.

  138. kaeptnbrise sagt:

    Möchte Lena Meyer minus Landrut nicht zurück. Möchte, daß wir uns eigene Staaten zurückerobern, möchte Franzosen, die Französisch singen, Deutsche, die Deutsch singen, Polen, die Polnisch singen und Griechen, die Griechisch singen.

  139. Anonym sagt:

    Homophob war Elsässer ja schon immer, aber dieser Artikel strotzt auch noch vor Dummheit. „Gender Mainstream“ existiert nicht, was soll das sein? „Jahrmillionenalte DNS“? Urschlamm? Elsässer als Einzeller? Und wo geht es hier um Zwitter??? Und wer versucht hier, wen umzuerziehen? Die kleinen grünen Männchen vom Mars? Was ist das für eine beknackte Verschwörungstheorie …

  140. Wurst999 sagt:

    Widerwärtig und eklig ist hier nur die gequirlte Scheiße von Elsässer und die Kommentare und voreilig beipflichtenden Bekundungen dieser hasserfüllten, verklemmten Menschen. Hier steht die geistige und emotionale Freiheit gegen verbissene und kleingeistige Mobilmachung, die nur ein Ziel hat: das eigene erbärmliche Leben durch das Niedermachen anderer Lebensweisen aufzuwerten.
    Damit ihr es wisst: Im Televoting belegte Deutschland: Platz 1. Zum Glück ticken die meisten Menschen noch einigermaßen normal. Und zum Glück hat es immer Menschen wie Conchita Wurst gegeben, die sich für Gerechtigkeit (Gleichstellung) und die Freiheit des Einzelnen eingesetzt haben.
    Künstler wie diese haben euch Affen die Kultur und Kunst und die Möglichkeit euch frei zu äußern überhaupt erst gebracht! Das waren nicht die spießigen und dümmlichen Nazi-Ideologen und auch nicht die Popen, die genauso verlogen von der Kanzel predigen. Freigeistige und kreative Menschen halten sich eben nicht an engstirnige und ängstliche Regelwerke.
    Mir ist schlecht von dieser Hasskampagne gegen jemanden, der ein Lied gesungen hat, sich gerne als Frau kleidet und einen Bart trägt. Na und? So what?! Und hier mit dem Kinder-Argument zu kommen ist ja sowas von verlogen: Wie soll man das dem Kind erklären? Huhhh, guck mal eine Frau mit Bart – auweia, schlimm. Ach Du Scheiße, in welchem Jahrhundert lebt ihr eigentlich?

  141. Anonymous sagt:

    Herr Elsaesser, Sie sind ein widerlicher Mensch. Die meisten Ihrer Leser – wie ich den Kommentaren hier entnehmen konnte – ebenfalls.

  142. manfred6662013 sagt:

    Jetzt hab ich es denen bei BILD gegeben!
    Die „beschweren“ sich das viele Kommentatore/Blogger dieses
    WURSTGEBILDE erschreckent finden.

    Mein voller Name steht immer noch am Anfang um 22 Uhr
    außerdem – gibt es nur noch neue negative wenige Bloggs und
    die sind total erschrocken,das ihre so hochgehobene WURST
    nicht mehr positiv bewertet wird.

    Ich hatte heute Mittag gleich 3 giftige Kommentare bei denen
    ins Netz gesetzt – und andere gingen darauf ein außer ein paar
    Blödmänner. Also wir tuen etwas!
    mfg

    manfred6662013

  143. kaeptnbrise sagt:

    @ Blue

    „Aber man sollte diese Menschen dennoch respektieren.“

    Sehr geehrter Herr Blau,

    Sie äußern sich hier als ein Möntsch, ein Exemplar des homo sapiens sapiens also, und Sie haben völlig recht, denn wann immer ein Möntsch irgendetwas zum Vortrage bringt, handelt es sich auch um einen artverwandten Zweibeiner ohne Federkleid, einen Möntschen also.

    Soweit vollkommene Zustimmung.

    Der Möntsch Käptn Brise

  144. kaeptnbrise sagt:

    @Thomas

    „Wer meint das es Rechts-Extrem ist diesen perversen Schrott als Eklig zu empfinden der denkt auch das die Bibel gleichzusetzen ist mit “mein Kampf”.“

    Generell läßt sich alles vergleichen. So wie ich „Mein Kampf“ verstanden habe, ging es da aber nur um die Eroberung von Lebensraum speziell im Osten, während im Pentateuch eine bestimmte Volksgruppe auserwählt wurde, gleich die ganze Welt zu erobern und alle anderen Völker entweder zu unterwerfen und zu versklaven oder auszurotten:

    Dtn 7,23: Doch wird der Herr, dein Gott, dir diese Völker ausliefern. Er wird sie in ausweglose Verwirrung stürzen, bis sie vernichtet sind.

    5. mose 15, 6 Denn der HERR, dein Gott, wird dich segnen, wie er dir verheißen hat; so wirst du vielen Völkern leihen, und du wirst von niemanden borgen; du wirst über viele Völker herrschen, und über dich wird niemand herrschen.

  145. Heider sagt:

    Vielleicht einfach mal realisieren, dass auch die genannten Zuschauerzahlen (angeblich „9 Millionen“ in BRD) natürlich die Politik der Herrschenden darstellen.
    Wenn ihr den MSM, deren einzige Aufgabe es ist dieser Politik zuzuarbeiten, sonst nicht mehr glaubt, warum wollt ihr ihnen dann aber ihre „Zahlen“ abnehmen?

    Und selbstverständlich -aus Sicht der Herrschenden- ging es bei dem Spektakel um grosse Politik. Einige Schreiber, die hier um gutmenschliches Verständnis für Transen u. TVn werben, scheinen das nicht zu begreifen oder negieren es gezielt.

    Ein ganz normales „Qualitätsmedium“, die Hannoversche Allgemeine, drückt es doch ganz unmissverständlich aus, worum es bei der Veranstaltung wirklich ging, hier einige Schlüsselwörter zum Verständnis:

    „die Botschaft ist angekommen“,
    „ein machtvolles Signal für Toleranz“,
    „die multinationalen Harmoniebestrebungen zwischen Atlantik und Ural“,
    „es war der politischste Wettbewerb seit langer Zeit“
    , usw.usf.

    Also, bei der Wurst war nichts zufällig – der seltsame Name nicht, der wie versteckter Hohn klingt; der Bart schon gar nicht [echte Transen u. TVn tragen gar keinen Bart u. rasieren sich penibel das kleinste Häärchen weg]; und die wie bestellt wirkenden Ausfälle des Publikums gegen die russischen Teilnehmer auch nicht. Der „Gewinner“ stand m.M. nach schon vorher fest, und wer hier noch von freien, unabhängigen Abstimmungen u. echte Mehrheitsmeinungen ausgeht, der kann auch gleich dran glauben, dass das EU-Parlament die originäre Vertretung der europäischen Bürger ist.

  146. Sarah sagt:

    Mir stellt sich hier nun wirklich die Frage, wie Conchita Wurst die Form der traditionellen Familie gefaehrdet. Conchita Wurst dient nicht dem Zweck (wie hier so banal, ja fast schon paranoid unterstellt wird) der Masse zu zeigen, was anstelle der traditionellen Famile und heterosexuellen Beziehungen zu leben ist – sondern steht dafuer : wenn etwas davon abweicht, ist das auch ok. Bloss weil Conchita Wurst mit Bart und Glitterkleid den Eurovision Contest gewinnt, heisst dieses noch lange nicht, alle weiblichen Lebewesen moechten nun Bart tragen, keine Kinder und auf den Bau, und alle maennlichen Mitbuerger vom Konfetti – und Lichterspektakel der Veranstaltung ergriffen hackenschuhtragend mit Puppen spielen! Und selbst wenn sich der eine oder andere durch Conchita hat inspirieren lassen und es war schon immer ihr/ sein groesster Wunsch baertig im Kleid auf die Strasse zu stiefeln, dann sei dem so. Jeder soll gluecklich werden, wie ers/ sies am besten kann und darf das auch oeffentlich feiern – so lange er/sie damit niemandem schadet. Ich kann meinen Kindern in einem offenen Gespraech anhand der baertigen Wurst „Leben und Leben lassen“, sowie Toleranz ziemlich entspannt vermitteln, jedoch einen intoleranten Elsaesser in Verbindung mit Frieden erklaeren, ja also ganz ehrlich, da wirds schwierig…..Und bitte bitte, es braucht mir jetzt hier niemand erklaeren, dass Toleranz Duldung bedeutet und Herr Elsaesser dieses doch tut. Wer einen baertigen Transvestiten im gleichen Atemzug mit einem Paedophilen nennt, ich glaube da sind wir laengst bei Intoleranz, um nicht zu sagen uebelster Hetze gelandet. Sagen Sie mal Herr Elsaesser, was tun Sie gegen den Geburtenabsturz und fuer die Erhaltung der traditionellen Familie, wieviele Kinder haben Sie?

  147. harlach sagt:

    @JVG:

    Gewiss leben wir in einer Oligarchie, und unsere herrschenden Eliten scheren sich wenig darum, was wir wollen oder nicht wollen. Sie wollen größtmögliche wirtschaftliche Freiheit, um uns möglichst ungestört beherrschen und ausplündern zu können. Die allgemeine sexuelle Umerziehung hingegen ist sicher nicht deren Projekt, zumal die Herren in der Regel gut bürgerlich und heterosexuell verheiratet sein dürften. Wie viele Transvestiten, Transsexuelle etc. gibt es wohl unter unseren Vorstandsvorsitzenden, oder auch z. B. in der amerikanischen Regierung?

    Allerdings denke ich, dass unsere herrschenden Eliten es ausgesprochen gerne sehen werden, wenn wir uns über die Verderbtheit von Conchita Wurst ereifern, statt uns auf die wirklich wichtigen Fragen zu konzentrieren.

  148. Butterblume sagt:

    @blue

    Ich habe über Ihre Worte nachgedacht und finde, dass Sie teilweise recht haben. Ja, es stimmt, nicht alle Sänger haben etwas mit den Illuminaten zu tun oder sind satanistisch. Da habe ich etwas übertrieben.

    Ich will das mal relativieren und differenzierter ausdrücken:

    a) Es gibt Sänger, die ganz normal ihre Musik machen und das tun, was sie für richtig halten. Dazu zähle ich z.B. Heinz Rudolf Kunze, Heino, Herbert Grönemeyer und andere deutsche und internationale Sänger, die in ihren Ländern beliebt sind.

    b) Dann gibt es Künstler, die sich teilweise von den Illuminati bzw. den Lenkern der NWO instrumentalisieren lassen. Das sieht man daran, dass sich bestimmte Themen rauspicken und dann in diesem Bereich eine Vorbildfunktion haben.

    Ein Beispiel dafür ist Bill Kaulitz von „Tokio Hotel“. Er wirbt mit seiner eigenen Person für Gendermainstreaming und hat schon seit langem einen androgynen Look. Ferner hat er sich für ein Foto als schwarzer Engel ablichten und sich eine Pyramide mit einem allsehenden Auge auf die Brust tätowieren lassen. Mit diesen Symbolen drückt er seine Nähe zur NWO und deren Ideen aus.

    c) Dann gibt es die Künstler, die ausdrückliche satanistische, blasphemische oder freimaurerische Rituale in ihren Videos oder auf der Bühne zelebrieren.

    Beispiele dafür sind Madonna, die bei dem Super Bowl Finale 2012 eine Illuminati Show abgelegt hat mit allen möglichen Symbolen, Handzeichen, Ritualen und dazu passenden Kostümen.

    Madonna ist auch ein Beispiel für Blasphemie: Sie hat sich schon öfters an ein Kreuz binden lassen, um sich über die christliche Religion lustig zu machen.

    Lady Gaga ist ein gutes Beispiel für satanistische Rituale in ihren Videos und auf der Bühne, bei denen sie sich schon mal mit Blut übergießen lässt, Hörner trägt und merkwürdige Dinge vollführt.

    Kathy Perry wiederum hat bei den Grammy Awards 2014 eine Hexentanzvorstellung vollführt.

    http://de.musicplayon.com/play?v=637457

    Miley Cyrus benimmt sich wie eine Schlampe und macht immer weiter so. Das ist auch ein Programm der Illuminati. Es geht um die Pornographisierung der Gesellschaft und die Sexualisierung von Kindern und Jugendlichen.

    http://www.stern.de/kultur/musik/der-naechste-skandal-was-miley-cyrus-geritten-hat-2110087.html

    Von den instrumentalisierten Künstlern gibt es viele. Und ich zähle Conchita Wurst auch dazu, weil sie das Gendermainstreaming vorantreibt und uns zu Toleranz zwingt.

    d) Künstler, die Geister beschwören, um besser singen oder (in der Filmbranche besser schaupielen) zu können.

    Beyonce Knowles beschwört einen Geist oder Dämon, den sie selber „Sasha Fierce“ nennt und der ihr dabei hilft ganz anders auf der Bühne zu performen. Sie wirkt dann nicht mehr wie sie selber, sondern total wild, besessen und wie in einer Vodoo Trance.

    (Danzel Washington, Oprah Winfrey und Leonardo di Caprio beschwören Geister, um besser schauspielen zu können. Sie machen sich leer und lassen dann einen Geist in ihren Körper, der sie übernimmt und für sie „spielt“. Sie brauchen nichts mehr zu tun, sondern nur den Geist machen lassen.)

    e) Offen satanische Gruppen und Sänger im Hardrockbereich, die sich sowohl satanisch kleiden (z.B. Pentagramme + umgedrehte Kreuze), als auch in ihren Liedern aggressive Texte haben und sich über Inhalte in der Bibel oder Jesus lustig machen.

    Also, ich glaube, dass diejenigen Künstler, die international erfolgreich sind und sehr sehr viel Geld verdienen, sich in irgendeiner Weise instrumentalisieren lassen. Manchmal sieht man es erst, wenn man tiefer in die Aktiviäten der Sänger oder Gruppen reinschaut.

    Wer damit nichts zu tun haben will, hat es schwer sehr sehr berühmt zu werden, da die Illuminati Einfluss auf die ganze Pr-Maschinerie, auf die Plattefirmen, auf die Print-und anderen Medien haben und somit einen guten Künstler einfach totschweigen und ignorieren können.
    Wenn er sich doch durchsetzt, dann nur weil er nicht aufgibt und andere Wege sucht (z.B. über Youtube etc).

    Wenn man sich aber für ihre Agenda einsetzt, dann stehen den Künstlern alle Türen offen:
    Zeitungen schreiben über sie, sie werden in Talkshows eingeladen, bekommen Kontakt zu großen Konzertveranstaltern und werden überall gefördert und positiv bewertet. Negative Publicity wird von ihnen ferngehalten (es sei denn sie gehört zum Image dazu), große Deals werden ausgehandelt und sie dürfen bei Mega-Events singen etc.

    Und ich glaube, dass es egal ist, ob man an Gott, Geister oder Satanisten glaubt, oder einfach nur sachlich denkt. Fakt ist, dass diese Leute daran glauben und diese Agenda mit verschiedenen Künstlern vorantreiben.

    Und Conchita Wurst ist unabhängig von der Qualität ihrer Darbietung Teil dieses ganzen Promotionszirkusses.

  149. Nordlaender sagt:

    @ anonym

    „Solche untolleranten eingeschränkten Menschen sollten verboten werden“

    Kein Nazi ist illegal.

    Na gut, Sie vertreten Ihre Meinung. Allerdings: „Tollleranz“ wird korrekt mit dre „l“ und nicht nur mit zweien geschrieben.

  150. Wahr-Sager sagt:

    @Butterblume:

    Madonna hat früher richtig gute Songs gesungen. Aber als Nachbarin würde ich diese blöde Mainstream-Kuh nicht haben wollen.

    Bei Kaulitz bin ich mir nicht sicher, ob er überhaupt darüber Bescheid weiß, was er sich da tätowieren ließ. Wahrscheinlich findet er das einfach nur cool.
    Musiker sind oftmals nicht wirklich mit viel Intelligenz gesegnet. Man muss sich da doch nur einen Jan Delay anhören, der kürzlich Heino als „Nazi“ bezeichnete, weil „Anti“Faschismus im Musikbusiness in der BRD zum guten Ton gehört und man dafür sicherlich von seinesgleichen in höchsten Tönen gelobt wird.

  151. Stephan Becker sagt:

    @Jürgen Elsässer
    Wie hier schon angedeutet wurde, hat Lena einen Bilderberger-Opa, zudem stütze ich mich, wenn ich ein Urteil über Lenas Qualitäten abgebe, auf Leute die Ahnung vom Singen haben: Sie kann auch nicht singen. Dazu war ihr Siegerlied auch noch auf Englisch. Es gab zig deutsche Teilnehmer die gut singen konnten, aber sie wurden trotzdem nicht Sieger oder kamen nicht einmal auf vordere Plätze. Dazu wurden dann Fotos von ihr mit Satansgruss verbreitet, eine super Leistung einer deutschen Künstlerin!
    Nach einem Kommentar hier zu schließen schlagen bei ihr anscheinend gerade psychische Probleme durch, das tut mir leid. Sie wurde ebenfalls zu bestimmten Zwecken missbraucht und muss jetzt selber die Konsequenzen dafür tragen. Vielleicht wird sie das in zehn bis 15 Jahren verstehen.

    @Wahr-Sager, @Ulla Hadel

    Conchita bedeutet auch kleine Fotze, also zusammengesetzt heißt der Name dann kleine Fotzenwurst. Warum nicht diesen eindeutigen Namen nehmen, sondern einen, dessen wahre Bedeutung für deutschsprachige Menschen sich hinter einer Fremdsprache versteckt?
    Ist das ein Name hinter dem Frauen voll stehen können?

    @Smilehexe

    Ich habe mangels Fernsehen den ESC nicht gesehen, aber ich habe gelesen, dass manche Leute den polnischen Beitrag als eine Ironie auf das verbreitete Bild von Polen oder überhaupt vom Ostblock gewertet haben, so nach dem Motto außer Sex und Bauernhof haben die nix im Kopf.
    Das Abendland wird nicht untergehen, wenn extrem extrovertierte Menschen eine Show machen, aber die extrem intoleranten Ausfälle des Saalpublikums gegenüber Künstlern und Vertretern eines Landes, die diesen Menschen nichts getan haben, zeigen, wie sehr die Menschen durch die Medien auf Intoleranz und Menschenverachtung getrimmt werden!

    @Baba Jaga

    In einer Zeitung vor ein paar Tagen wurde als Kommentar zum ESC vom „Liedchen“ von Nicole bzw. von Ralf Siegel geschrieben. In den meisten Bundesstaaten in den USA ist die gleichgeschlechtliche Ehe verboten, teilweise sogar in den Verfassungen der Bundesstaaten: http://de.wikipedia.org/wiki/Anerkennung_gleichgeschlechtlicher_Partnerschaften_in_den_Vereinigten_Staaten

    @harlach

    Zustimmung

    @Blue

    „Okkulte Musikindustrie Teil 1“

    @Wurst999

    „Künstler wie diese haben euch Affen die Kultur und Kunst und die Möglichkeit euch frei zu äußern überhaupt erst gebracht!“

    Sie glauben gar nicht was hier in diesem demokratischen, aufgeklärten und freiheitsliebenden Land Deutschland alles verboten ist zu sagen. Und wer bestimmte Dinge, die zu äußern erlaubt sind, von sich gibt, kann mit einer Einstufung als Trottel oder Geistesgestörter rechnen.

    @All

    Nicht nur, dass praktisch nur noch englische Titel gewinnen und die Mehrheit der Titel in Englisch ist, der Name der Sendung wurde in nicht-englischsprachigen Ländern auch noch von Grand Prix Eurovision de la Chanson (européenne) mit Gewalt in ESC umbenannt. Und das wo uns täglich die tolle europäische Freiheit in den Print- und Digitalmagazinen um die Ohren gehauen wird, die so toll sein soll. Stattdessen sollen wir wohl, auch im Rahmen des TTIP-/TAFTA-Abkommens auf eine Übernahme durch die USA vorbereitet werden.

  152. Stephan Becker sagt:

    Noch ein leicht OTiger Hinweis zum GPEdC (heute ESC) aus dem Jahr 2000: Am Tag der Veranstaltung, am 13. Mai 2000 gegen 15:30, explodierte in dem niederländischen Ort Enschede die Feuerwerksfabrik ( http://de.wikipedia.org/wiki/Explosion_der_Feuerwerksfabrik_von_Enschede ). Es gab 23 Tote, darunter 4 Feuerwehrmänner. Weil das niederländische Fernsehen die Live-Übertragung des ESC zugunsten von Berichten über die Explosion abbrach, musste die Jury, die damals schon existierte über die Punktevergabe aus den Niederlanden entscheiden.

  153. Kurator sagt:

    Wir sind alle konditioniert worden, nur die oberflächliche Bedeutungsebene in den Medien zu erkennen. Die nach Meinung der Verwender wirksame Ebene der sublimen Mitteilung bleibt somit dem Rezipienten unbewußt. Der Afroamerikaner mit indianischen Wurzeln und selber Musiker Lenon Honor hat sich in mehrstündigen Dokus die Mühe gemacht, die Symbolebenen, die Musikproduzenten populärer Songs in die Videos und Texte einarbeiten, zu dechiffrieren. Massenevents wie dieser ESC dienen der Massenmanipulation auf der sublimen, unbewußten Ebene. Conchita Wurst ist da erneut ein schönes Beispiel. Um die philosophisch tiefen Bedeutungsebenen dieses Events zu verstehen, hilft es die Schriften von Freimaurern zu lesen, die die Symbole erklären und an deren Wirksamkeit glauben. Hier ein wenig Näheres zu Conchita Wurst http://noicon101.blogspot.de/2014/05/rise-like-phoenix-gewinnt-esc.html

  154. Kurator sagt:

    Hier der Link zu Lenon Honor http://lenonhonorfilms.com/

  155. Wasert sagt:

    Rise like a pheonix- wiedermal der übliche Freimaurerquatsch.
    Weil ich mal wissen will, wer der erleuchtete Texter des Liedchens ist, lese ich bei Wiki die Credits:
    „Charley Mason, Joey Patulka, Alexander Zuckowski, Julian Maas“.

    Letztere beiden haben einen eigenen Artikel bei Wiki, sind über eigene Websites auffindbar, auf Film- und Musik-Präsentationsseiten vertreten.
    Beide erstgenannten Songwriter-Genies hingegen haben laut Google-Recherche keine Spuren im Netz hinterlassen – außer den abertausenden lakonischen Nennungen wegen des ESC.
    Wer sind also die beiden? Die begeisterten Fans müßten doch vor Wissbegierde platzen!

    Die „Charleys“ sind eben ein paar ganz diskrete.

  156. AN/C sagt:

    Herr Elsässer, bedanken Sie sich bei Margaret Mead und den anderen Arschgeigen des Tavistock Institutes. Die hatte(n) Ihre Drecksgriffel ja auch schon bei der Planung der Bombenstürme mit im Spiel.
    Zuerst Kulturvernichtung materiell. Und anschließend geistig.
    Ein nach wie vor andauernder Krieg, bezahlt vom und geführt gegen den deutschen Steuerzahler.
    Aber gut, was bezahlen wir nicht, gell. Und Tavistock liefert ja auch seit jeher Qualität. Außer vielleicht beim nachträglichen Umerziehungsversuch der Zone, das ging bissl schief und versaut heute das Lebenswerk eines Guido ‚Fakten stören nur‘ Knopp.

    Man könnte hier aber vielleicht wirklich nochmal in nem Nebensatz darauf verweisen, daß das bärtige Baphomet durchaus als Opfer psychologischer Kriegsführung zu verstehen ist.
    Ich mach mich zwar nicht wirklich beliebter als Sie, wenn ich, statt mit Spott, mit ner Diagnose aufwarte, doch meine Mutti besteht darauf, daß ich anständig bin und nicht schwindel. So.

    Ihre lässige, ja, mit Verlaub, hin und wieder gar ein wenig trottlige Art, finde ich im Allgemeinen aber äußerst erfrischend und im Hinblick auf Ihre Arbeit & Reichweite hervorragend.
    Der bislang mittels P.C. in die Ecke geschwurbelte Ottonormalbürger, hat so nun endlich wieder eine Schnittstelle zur Teilhabe. Mit dem Compact-Magazin zudem keine Schlechte, nicht nur inhaltlich.
    Die Leipziger Mundart Ihres Kollegen, rundet das Ganze dann allmonatlich noch sehr schön ab. Das gönn ich den Versagern, die ihre kostbare Lebenszeit dafür verschwendet haben, die Zone als ‚dumm und asozial‘ zu brandmarken.

    In diesem Sinne,

    Danke für ihre Arbeit, Grüße nach Leipzig und nich so viel Feiern dort unten! („In Chemnitz wird gearbeitet, in Dresden regiert und in Leipzig gefeiert.“)

    Frohes Schaffen & Glück auf!

  157. anemone sagt:

    nach einem stressigen arbeitstag konnte ich gestern beim lesen mancher beiträge auf dieser seite noch herzhaft lachen, bis hin zu ihrer ja nun ex-leserin, die ihnen die freundschaft kündigte.
    nur leider bleibt das lachen im halse stecken, wenn man bedenkt, daß diese provokation in gestalt eines herrn wurst nur das mittel zum zweck in einer komplexen verblödungsindustrie ist, die uns vom lernen und studieren und von der daraus folgenden erkenntnis abhält, ja abhalten soll „was die welt im innersten zusammenhält.“

    Herr Elsässer, ich bin froh, daß es sie gibt. sie legen den finger in die wunde, bis es schmerzt. …und das ist gut so.

  158. manfred6662013 sagt:

    Hallo lieber Herr Elsässer
    habe gerade erst gelesen,das ein gewisser Blogger: ANONYM
    am 12.Mai 2014,20.18 Uhr Sie „angeht“ darüber können Sie
    doch erhaben sein.
    Das scheint ein „AUFHETZER“ zu sein – von der anderen Seite!

    Können Sie den nicht sperren? Oder löschen?
    mfg

    manfred6662013

  159. schnehen sagt:

    George Melly 1972:

    „Die Pop-Kultur basiert auf der bewusst betriebenen Korrumpierung von Maßstäben, die von geschickt agierenden, maßgeblichen Kreisen zu ihren eigenen Vorteil unternommen wird … Pop ist in vielerlei Beziehung eine Ersatzkultur … Sie kommt zu keinen Schlussfolgerungen, gibt keine Stellungnahmen ab und macht keine Vorschläge.“
    (G. Melly, ‚Rebellion dem Stil nach. Die Pop-Kultur in Großbritannien‘).

    Das trifft sicherlich auf die alte Pop-Kultur zu. Aber die neue Musik’kultur‘ gibt verdeckt Stellungnahmen ab, macht indirekt Vorschläge, arbeitet mit tausend versteckten Botschaften und will also Botschaften rüberbringen. Sie begnügt sich nicht mehr mit der Flucht aus der Realität, mit dem kiffenden, passiven Jugendlichen, der sich morgens aus der Apotheke sein Methadon abholt. Sie will, dass die Jugendlichen für eine bestimmte Agenda aktiv instrumentalisiert werden. Sie will, dass sie für Kissinger & Co. auf die Straße gehen, Familienkonferenzen und Norman Finkelstein-Auftritte stören, sie will, dass sie zu einem Faktor auf der Straße werden, zu einem randalierenden, das Finanz-System und Israel verteidigenden Mob.

    Das ist die neue Qualität.

  160. Thomas sagt:

    hehe… wie die Genderschmuhs hier rumquacken…schnuff schnuff…. echt lächerlich von der eigenen toleranz zusprechen und dann etwas „verbieten“ wollen. Wurst ist EKELIG und ihr wißt das auch. Aber wer bereits durchgefallen ist ´kommt ohne ärztliche Hilfe eben nicht von selbst heraus!

    die beiden Russinen auszubuhen war auch voll tolerant ey…vooooooooolll tolal!

  161. Norbert sagt:

    @ Wurst999

    „Und zum Glück hat es immer Menschen wie Conchita Wurst gegeben [Anm.: meinen Sie damit vielleicht Jesus, wegen des Bartes?], die sich für Gerechtigkeit (Gleichstellung) [Anm.: Gleichstellung ist was anderes als Gerechtigkeit] und die Freiheit des Einzelnen [Anm.: Sie meinen damit wohl eher die Philosophen der Aufklärung] eingesetzt haben. Künstler wie diese haben euch Affen die Kultur und Kunst und die Möglichkeit euch frei zu äußern überhaupt erst gebracht! [Anm.: ob es wirklich die „Künstler“ waren, die dem Affen die Meinungsfreiheit gebracht haben – da sollte man schon noch mal recherchieren] Das waren nicht die spießigen und dümmlichen Nazi-Ideologen [Anm.: da sind wir uns ausnahmsweise mal einig] und auch nicht die Popen, die genauso verlogen von der Kanzel predigen [Anm.: „Feindbild Religion“ wäre auch mal ein lohnenswertes Thema für Compact]. Freigeistige und kreative Menschen [Anm.: so einer wie Sie also?] halten sich eben nicht an engstirnige und ängstliche Regelwerke. [Anm.: mit Verlaub – normative Regelwerke sind nicht nur Teufelswerk, und der antiautoritäre Nihilismus ist doch nun wirklich von vorgestern]“

    Also: etwas mehr Sachlichkeit würde Ihnen sicher gut zu Gesichte stehen. Die ausufernde und unkontrollierte Emotionalität (man könnte auch sagen: der Mangel an klarer Analytik und intellektueller Weitsicht) scheint irgendwie typisch zu sein für den sich „fortschrittlich“ und „tolerant“ wägenden PC-Mainstreamer.

  162. JVG sagt:

    @harlach – ich denke, es handelt sich durchaus um eine sehr wichtige Frage. Sie wird von den meisten nicht als solche erkannt. Sexuelle Energie ist DIE Lebensenergie. Wenn man diese in die falsche Richtung lenkt und von Liebe und Seele trennt und die Menschen darin verwirrt, hat man sehr leicht die Kontrolle über sie.

    Interessant sind dabei Freund und Reich und beider Aussagen und Schicksal. Während Freud, der alles der Sexualität unterordnete, zu Lebzeiten und heute hoch gepriesen wird, wurde Reich, nachdem er sich von der Lehre Freuds getrennt, diese sogar kritisiert hatte und eigene Forschungen in Bezug auf menschliche Sexualität, Lebensenergie als auch universelle Energie veröffentlichte, von so ziemlich allen fertiggemacht und starb unter ungeklärten Umständen im Gefängnis. Nachdem alle seine Bücher verbrannt wurden! In den USA wohlbemerkt, nicht in Nazi-Deutschland. Was weiß der Normalbürger über Reich? Nichts! Das wird ganz bestimmt seine Gründe haben…
    Reich lesen ist ein absoluter Gewinn. Beginnen kann man mit der „Rede an den kleinen Mann“. Dann würde ich gleich „Die Entdeckung des Orgons – Der Krebs“ anschließen.

    „Die allgemeine sexuelle Umerziehung hingegen ist sicher nicht deren Projekt, zumal die Herren in der Regel gut bürgerlich und heterosexuell verheiratet sein dürften.“

    schrieben Sie.

    Na, wenn Sie sich da nicht täuschen. Was meinen Sie, wo die Skull & Bones-Miglieder, die in Särgen onanieren, üblicherweise landen? Bush, Kerry,… ??? Na, noch so sicher?
    Was machen die sonst noch…Clinton…Hollande…Gauck…alles gut bürgerlich Verheiratete?

    Ich postete auch einen Link zu maßgeblichen Kreisen Hollywoods. Die sind eng vernetzt mit der Politik und der Wirtschaft. Recherchieren Sie auch zu Bohemian Grove, eine interessante Männergesellschaft, die Eulen anbetet und verbrennt. Fragen Sie den Altbundeskanzler Schmidt, was er da gesehen hat.

  163. JVG sagt:

    @Wurst999 Sie schrieben: „Künstler wie diese…“

    Sehen Sie, soweit hat es die NWO schon gebracht. Es gibt wirklich Menschen, die das als Kunst ansehen. Das ist maximal Unterhaltung (Untenhaltung), Kunst ist das mitnichten. Und diese Wurst ist nur ein Werkzeug. Allein der Name „Conchita Wurst“ = Mösenschwanz, ist eine Verhöhnung des guten Geschmacks. SIE und all die anderen Leute, die das nicht raffen, werden verhöhnt!

    Sie schrieben: „geistige und emotionale Freiheit“

    Genau! Wenn Sklaven sich als frei betrachten, hat die NWO ihr Ziel erreicht.

    Und warum treten Sie so anonym, wie Sie sind, nicht mit Schwanz666 auf? Das würde die Sache besser treffen, meinen Sie nicht auch?

  164. JVG sagt:

    @Kurator – vielen Dank für den Link zu Lenon Honor. Geniale Seite, habe den Youtube-Kanal sofort abonniert. Das Einführungsvideo zum Kanal zeigt im übrigen, worum es geht und paßt absolut zu diesem Diskussionsstrang.

  165. JVG sagt:

    An die Kritiker, die diese okkulte Darstellung für Kunst halten oder die armselige geschlechtslose Kreatur für ein Freiheitskämpferum: nehmen Sie sich einen 1-Dollar-Schein der USA, eine Federal Reserve Note (nicht eine United-States-Note, die John F. Kennedy herausgab, bevor er sicher auch deswegen ermordet wurde, und die auch nicht mehr im Umlauf sind) und schauen sich die Rückseite an und vergleichen das ganze mit den Bildern des ESC, der Pyramide, dem aufsteigenden Mösenschwanzphönix und den Aussagen dieser Wurst, Text des Songs und Text am Ende der Preisverleihung (wie schon von mir erwähnt).

    Wenn Sie es dann noch nicht mitbekommen, ist Ihnen nicht zu helfen.

  166. kaeptnbrise sagt:

    @ Stephan Becker

    „Ich habe mangels Fernsehen den ESC nicht gesehen, aber ich habe gelesen, dass manche Leute den polnischen Beitrag als eine Ironie auf das verbreitete Bild von Polen oder überhaupt vom Ostblock gewertet haben, so nach dem Motto außer Sex und Bauernhof haben die nix im Kopf.“

    Mit so einer Deutung wäre ich sehr vorsichtig. Seit den 1980er Jahren gehört zur Rund-um-die-Uhr-Bespassung des Bürgers der „Kult“, die (angebliche) „Ironie“, als wichtiger Bestandteil dazu. Von nun an konnte man sich ungeniert vor schwachsinnigen Fernsehserien wie „Golden Girls“, „Denver“ u.ä. niederlassen, man tat es ja nur augenzwinkernd. Mitklatschen bei sehr einfacher Schlagermusik, alles nur Spass, denn in Wirklichkeit hat man ja einen differenzierten Geschmack.

    Ein ideales Versteck also. Die Entortung ist enorm, Grenzen zwischen dem reinen Unterhaltungsbereich und der Diskussion ernsthaftester politischer Themen verwischen immer mehr. Ganz weit vorne im Spassbetrieb z.B. der Karnevalsjeck „Broder“, der in einem seiner Bücher grölend verkündet, was man vergessen sollte.
    Tätärätäh, tätäräh, ätsch, ist doch alles nur Spass gewesen, Satire, Ironie eben.

    Dieses polnische Video transportiert jede Menge Schinken. Aber wer mag noch Schinken, wenn von morgens bis abends für selbigen geworben wird? Vom Ergebnis her sind solche aufdringlichen Schlachterreklamen genau das Gegenteil von dem, was der gewöhnlicheLiberale gemeinhin behauptet, nämlich lust- und sinnenfeindlich.

    Andererseits: Wo sollte der „sex“ denn sonst noch einen Platz haben, wenn nicht in den Medien? Die durchschnittliche Aktivität in dieser Richtung ist seit Anfang der 1970er Jahre ganz rapide abgesunken, nichts mit Lutherns zwei Male die Woche.

  167. JVG sagt:

    Paßt auch hier rein, in die Umerziehung der Menschen zu einer geistlosen, seelenlosen, übersexten Konsumentenmasse.

    Aber wie gesagt, ich frug ja etwas weiter oben eine Frage. Sollte sich wirklich jede/r stellen…

  168. Vafti sagt:

    Jetzt wissen wir auch, was uns blüht, wenn
    die Eurokratie so richtig die Sau raus lassen
    wird.
    Ich selbst bin an sich tolerant zu schwulen usw.
    aber es wundert immer mehr, das nur noch
    Schwule das öffentliche TV-Bild zeigen.

    Deswegen stimmt es mit dem Gender-Mainstream
    der absolut alleinherrschend und damit diktatorisch
    dem Volk übergestülpt werden soll.

    Wir müssen anfangen,uns gegen diese
    Gender-Diktatur zu wehren und bei jeder Gelegenheit
    dagegen anzukämpfen !
    Ob nun der Vogel aus Österreich stammt, halte ich
    für eine Theorie; vielmehr wird behauptet, es sei
    ein „Österreicher“.
    Wer weiß, was er in Wahrheit ist ?
    ( Ich kann es mir denken )

    Aber, von Eurovision habe ich auch vorher schon,
    nichts gehalten, da in der Mitte der Musikshow
    der typisch freimaurerische Kubus ( d.h. nach freimaure-
    rischem Verständnis, „das Zeichen der Vollkommenheit“)
    dargestellt wird und die Gitterkonstruktion dahinter, eben-
    falls kubisch aufgebaut ist !

    Nun könnte man fragen,was ich nun damit meine ?
    In welchem Zusammenhang das nun stehe ?

    Nun, ich versuche es kurz zu deuten : “ Die Eurovision-
    Musikveranstaltung läßt nur demokratisch-politisch-korrekte
    Musikstücke zu; d.h. wenn jemand jetzt eine Art Volkslied
    bringen möchte, was irgendwie „national“ oder „dem Volke
    orientiert wäre“, dann wird von obenherab, die Zusage dafür
    von vornherein verboten !

    Im Gender-Mainstream ist das genauso ! „Wer sich _Deutsch_
    nennt, ist nicht politisch korrekt“ !

    Die kubische Darstellung, der Musikveranstaltung ist auch
    auf diese politisch korrekte Eurovision aufgebaut…
    nämlich auf der Beseitigung von Gedanken und Gefühlen,
    die ein Mensch zu seinem Volke empfindet !

    Um Europa zu stärken, auf Kosten der Restfreiheit des
    jeweiligen Volkes !

    Die kubische Darstellung ist Spinozerisch ein National-
    heiligtum eines Volkes, das uns Deutsches Volk seit 1918
    erstmal endgültig beherrscht ! Seitdem geht es dem Dt.Volk
    immer schlechter,und deswegen zerfällt es auch in
    falsche Richtungen falscher Lebensauffassungen ( z.B.
    Drogenkonsum,Alkoholmißbrauch,Nikotinsüchte aber auch
    interne Zwietracht im Volk, wo viele Deutsche noch, den
    Fehler machen, und diesen dem Dt.Volk zuschreiben !)

    Nun könnten ja blinde Leute sagen: uns gehts doch gut !
    Ja, Zuhause durchaus, aber was ist, wenn ich rausgehe ?
    Was ist, wenn ich Arbeit suchen will ? Was ist, wenn ich
    Frieden haben will ? Was ist, wenn der Finanzcrash in etwa
    3-4 Jahren kommt ? Was wird dann sein ?
    Und vor allem, was wird dann geschehen, wenn diese
    Finanzkatastrophe genau in der Zeit stattfindet, wo sich alle
    Weltmächte hochgerüstet und hochgeforscht haben ?
    ( die Militärforschungen und Projekte sind sehr ähnlich
    dem der Zeit vor dem 2.Weltkrieg !!, nur mit dem Unterschied,
    dass der Dt.Finanzcrash nach dem 2:WK kam, weil hier
    nämlich (1945) die Banker das an Hitler verliehene Geld
    zurückhaben wollten !

    Heute wird es etwas anders werden : Sie legen es mit dem
    Finanzcrash zusammen ! Warum ?
    Weil ihnen ihre Felle wegschwimmen, und sie Angst bekom-
    men, dass sie all ihre Herrschaft( die sie mit Schimpf und
    Schande errungen haben) über unser Volk, verlieren
    könnten ! Deswegen ja auch die Zwietrachtsäung zwischen
    Deutschland und den USA, indem man das bringt, was die
    Völker in den Medien hören sollen.
    Der Kubus also, der über die Unvollkommenheit ( d.h. das
    Deutsche Volk__aus der Sicht des auserwählten Volkes )
    (noch) herrscht !

    Unglaublich, aber wahr.
    Unfasslich, dem Dt.Volke zuwider, aber wahr.

    Es ist ja auch nur eine Deutung über eine Sache, und so,
    sind alle Sachen, die unserem Volk angeht, in diesem
    despotischen Gedanken und Gesetz „verhaftet“.
    Man muß sagen : “ Deswegen sind wir nicht souverän“ !
    Über alle wichtigen Angelegenheiten unseres Volkes und
    unseres Staates, herrschen nicht Deutsche !
    Wenn aber gesagt wird, es seien Deutsche, dann stimmt das,
    aber nur oberflächlich. Verpflichtet sind sie jedoch der
    heute herrschenden Freimaurermacht !

    Gruß an all Souveränen und die, die es werden wollen !
    Vafti

  169. Wahr-Sager sagt:

  170. Dave sagt:

    Also ich sehe in diesem Wurstspektakel ja eher eine Freakshow als ein politisches Statement für Toleranz. Damit ist der ESC, der bisher eher seriöser Kommerz war einen riesen Schritt in Richtung Primitiv-Unterhaltung ala Dschungel Camp voran geschritten. Die vielen begeisterten ergötzen sich vermutlich mehrheitlich an dieser Person als Freak als das sie ihn ernst nehmen. Vor 10 Jahren haben und meine Kollegen einer ehemaligen Punk-Rock Band in einem alternativen Jugendzentrum einen Gig gegeben, bei dem wir uns auch als Frauen verkleidet hatten. Ich hatte dabei auch nen Vollbart und der Sänger protze seinen außerordentlich beharrten Beinen unter seinem Mini-Rock. Dieses bizarre Auftreten war aber sicher kein politisches Statement sondern rein zur Belustigung, und es kam auch sehr gut an, das Publikum hat sich schlapp gelacht und es waren alles Punker, Alternative und Metaller. Das man mir mit solch einer Clowneske nun mit solcher Ernsthaftigkeit Toleranz abverlangen will, ist schon für sich Grotesk. Fr die Zuschauer ist es in etwa das gleiche als wenn ein Kleinwüchsiger sich im Zirkus zum Narren macht, dafür bekommt er nun auch noch eine Verneigung von Udo Jürgens. Tolle Show.

  171. Karin sagt:

    Doppelt gepostet: Der Text ist mir zu früh abgehauen. Bitte vorigen nicht veröffentlchen.
    ———-
    Frau JD schreibt auf ihrer Facebuchseite,

    Zitat zu: „Conchita Wurst

    Den ESC mag ich nicht, aber Conchita Wurst und ihre klare Position mag ich. Sie holt alle braunen Schwulenhasser Europas aus ihren Löchern ans Tageslicht: von Elsässer bis Schirinowski. Heute, auf einer Pressekonferenz, sagte Conchita Wurst sinngemäss, dass alle diese Hasstiraden der Homophoben und Transenhasser sie nur stärker machen. Sehr gutes Statement!“

    Hier ein interessanter Video noch zu JD.

    Im Grunde ist das lustig das ganze Affentheater. Man sollte es nicht zu ernst nehmen, auch diejenigen nicht die uns Tolerant reden wollen zu den „Kriegen der Energieversorgung“ (was ja Mord, Progrom und Diebstahl im Grunde nur ist), da sie sich als indirekte Mörder outen.

    Frau JD: meint wohl das der Durchschnittsbürger nicht differenzieren kann und als sau-doofe Rechte stellt sie diese dar. Neo-Nazis, die Linke infiltrieren können ist eine lustige Idee, wo die Linken doch so clever sind.

    Die Pussy-Wurst Conchita wird natürlich von vielen Kindern auch gesehen. Das ist gewollt. Ich frage mich aber schon, „was ist ein Mensch: etwa seine Kleidung, seine sexuelle Orientierung, seine Toleranzfähigkeit auch für die Eliten zu sterben (für deren blutsauger System letztlich), ihr (Un)-Glauben?

    Es kann doch nicht sein das der Mensch nur durch die sexuelle Orientierung und lustige Kleidung definiert wird. Ob er Homo, Bi- oder sonstwie Phobisch, oder doppelt Trans ist, – sagt gar nichts über die Verwirklichung des Menschseins an sich aus? Das ist alles noch immer Maske.

    Auch sollte es erlaubt sein seine Präferenzen zu erzählen. Wenn jemand die Pussy/oder Curry-Wurst nicht mag dann ist das doch Wurst. Es ist nicht schlimm. Niemand will diesem Kleider/Schminke/Kind was antun. Er wird nicht unterdrückt nur weil sich jemand vor diesem Ausdruck, das was er dar stellt (der ja noch ungewohnt als Anblick ist) mal ekelt?

    Zu behaupten, daß ein Mensch grundsätzlich schlecht ist, weil er nicht zu allem tolerant JA sagt, ist die größere Intoleranz.

    Es ist in Ordnung die Mösen-Wurst gut zu finden, oder auch sich vor der Symbolik zu ekeln. Wer Kinder hat, hat eigene Vorstellung was geistig gesund und altersgerecht ist. Die Pussy/Curry Wurst gehört nicht immer dazu. Jeder hat das Recht sich zu ekeln. Es sind unsere eigene Emotionen und wir alleine sind dafür verantwortlich. Dafür sollte niemand bestraft werden. So was ist Affentheater.

    Zur Toleranz gehört erlauben und Leute sein zu lassen – aber man darf sich auch abwenden. Auch das ist in Ordnung. Niemand will der Pussy Wurst, die sich selber am meisten liebt und bewundert was tun. Sie ist sicher und kann sich den ganzen lieben langen Tag im Spiegel selber bewundern. Das ist in Ordnung, aber nicht jedem seine Sache.

    Trotzdem frage ich mich ob die Show mit rechten Dingen zugegangen ist.

    Und, noch was: ist dieses Lied jetzt ein Hit? Und was sagt der Text aus. Von was für Flammen spricht er. NWO-Flammen – soll der Normale Mensch in Flammen aufgehen oder nicht? Damit das Neue aufsteigen kann aus dem Leid des Krieges, etwa? Was sagt der Text aus und ist er harmlos?

    Zitat, „Ihr wurdet gewarnt,
    sobald ich verwandelt bin,
    sobald ich wiedergeboren wurde,
    werde ich aufsteigen wie ein Phönix,
    aber Ihr seid meine Flamme.“

    An sich ist eine Transe ja ein harmloses Würstchen/Würmchen. Wenn diese Transe aber für die NWO arbeitet und Lieder was anderes bedeutet und zu Krieg hindeuten um diese neue Weltordnung nach Orwellchen Muster zu installieren, dann sollte das Phänomen Pussy-Wurst weiter beobachtet werden.

    Ein harmlose Transe, die aussieht wie Jesus und Maria vereint ist ja was an sich auch was Nettes für Ihresgleichen, wenn sie sich nicht mißbrauchen läßt. Als Mensch sehe ich sie lieber aber „nackt“ (sinnbildlich, denn ich sehe den Menschen hier nicht richtig als authentisches Wesen“ als mit Maske bekleidet.

    Ich jedenfalls finde George Orwell und Huxley und solche Lieder in der heutigen Zeit der Grausamen Zensur und Unmenschlichkeit wirklich momentan nicht harmlos.

  172. Aristoteles sagt:

    Dekadenz ist steigerbar: Konzeptkunst in Köln von einer eierlegenden Henne.

    Ein Youtube-Kommentator formuliert trefflich: „Bravo Germany, this is definetly the PEAK of your civilization.“
    Ich ergänze: Twelve Points.

    Frage: Ist das Farbergebnis am Ende der bunte Baphomet auf dem BRD-Personalausweis?

  173. Mr Mindcontrol sagt:

    Hab ich mir jetzt auch mal angeschaut und angehört: Die Musik als solche ist schon mal richtig Klasse und könnte zusammen mit dem Gesang der auch nicht schlecht ist die Titel-Musik für einen Bond-Film sein.
    Natürlich ist diese Wesen irgendwie eklig, aber angesichts der wirklich tollen Musik muss es keine „Gender-Verschwörung gegen Russland“ sein.

  174. Blue sagt:

    @Butterblume: Auch in den von ihnen genannten Beispielen sehe ich wenig bis kaum illuminatorische oder satanistische Zeichen. Etwas zu machen, was mit Satan zu tun hat, gehört ebenso zur kulturellen Freiheit. Im philosophischen Sinne bin ich auch ein Satanist. Aber nur insofern, dass ich Kritik an fast allen größeren Religionen habe und Satan als eine durchaus vielschichtige Person begreife.

    Bill Kaulitz pflegt einen Stil, der gewöhnungsbedürftig ist, aber gerade in Japan angesagt ist. Ein Stil, den ich, zwar nicht bei ihm, aber im Allgemeinen, schätze. Man kann mich bis zu einem gewissen Grad auch als androgyn bezeichnen.

    Und bei Lady Gaga ist der Name einfach Programm. Sie macht alles und steht für das pure Chaos. Das kann man gut oder schlecht finden. Ich finde es interessant. Jemand, der ohne Hemmungen macht, was ihm gefällt.

  175. Wahr-Sager sagt:

    Weil sie Conchita Wurst im ESC-Finale im Schnitt nur auf Rang elf gewählt hat, steht die deutsche Jury in der Kritik:

    http://www.focus.de/kultur/musik/eurovision-song-contest/esc-2014-conchita-wurst-toleranz-jury-madeline-juno-madeline-juno-nie-wieder-mach-ich-sowas-mit_id_3836537.html

    Deutschland – ein Land voller Irrer.

  176. kaeptnbrise sagt:

    @ Blue

    „Und bei Lady Gaga ist der Name einfach Programm. Sie macht alles und steht für das pure Chaos. Das kann man gut oder schlecht finden. Ich finde es interessant. Jemand, der ohne Hemmungen macht, was ihm gefällt.“

    Verabscheue Siegismund Schlomo Freud zutiefst. Aber auch der Feind verkündet manchmal weise Erkenntnis:
    Die Abwesenheit jeglicher Scham ist das erste sichere Anzeichen, daß man es mit einem Tollhäusler zu tun hat.

  177. kaeptnbrise sagt:

    @ Karin

    „Es kann doch nicht sein das der Mensch nur durch die sexuelle Orientierung und lustige Kleidung definiert wird. Ob er Homo, Bi- oder sonstwie Phobisch, oder doppelt Trans ist, – sagt gar nichts über die Verwirklichung des Menschseins an sich aus?“

    Es kann doch nicht sein, daß so ein schlichtes rabulistisches Himmel-und-Hölle-Spielchen als Argument durchgeht?

    Selbstredend definiert sich ein Exemplar der Species homo sapiens sapiens in hohem Maße durch seine geschlechtliche Ausrichtung. Selbstverständlich definiert er sich nicht nur dadurch.

    Selbstverständlich mache ich durch mein Äußeres IMMER eine Aussage, auch und gerade durch die Kleidung. Aus der Nummer kommt keiner heraus.

    Und mir reicht es aber schon, wenn jemand sich den Namen „Wurst“ gibt. Warum sollte ich als ein Gehirnträger erklären, warum mir diese Visitenkarte reicht?
    Verwendet man mal den GOOGLE-Übersetzer, um sich Klarheit über den Begriff „conchita“ zu verschaffen, heißt die Wurst, die uns die NWO auf den guten Teppich gesetzt hat also „Fotzwurst“.

    Überlegen Sie sich mal, was eine Definition ist. „Stuhl“ = rot oder Baumwollbezug oder Holz geht schon eimal gar nicht. Nur Eigenschaften sind erlaubt, die alle Stühle teilen.
    Definieren wir nun gleichermaßen den homo sapiens sapiens, verbleibt nichts als der Körper: Pieseln, Hammi-Hammi-machen, Schlafi-Schlafi-machen.

    Viele werden das nie begreifen, da „die Menschen“/ bzw. „die Menschheit“ ein religiöser Begriff ist und zugleich ein Kampfbegriff der NWO wie z.B. auch „racism“, „tolerance“, „diversity“ usw.

  178. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Dekadenz ist steigerbar“

    Das denke ich nicht. Unten ist unten. Die Bilder stehen alle an der Wand, nicht eines, sondern viele. Die Verleihung eines Eingliederungspreises an einen Asozialen. Kakerlakenunterhaltung im BERTELSMANN-Fernsehen: Dschungel-Lager.
    Der letzte Akt dieses Dramas, kein Vertun.

    Nun die gute Nachricht: Für die meisten dürfte das Ende schmerzlos sein, denn spätestens seit der von den Christdemokraten eingeleiteten geistig-moralischen Wende läuft die Rund-um-die-Uhr-Bespassung und Durchpornographisierung so intensiv, daß beim verstrahlten Spassbürger draußen im Lande die Rezeptoren im Raumkörper gleich unter der Schamptuh-Schick-Frisur nicht mehr vorhanden sein dürften, das Szenario zu begreifen.

  179. yilmaz sagt:

    @ Butterblume sagt: 12. Mai 2014 um 22:41
    völlig richtig!

    @ Heider 12. Mai 2014 um 21:49

    genau, habe das gleiche beobachtet.
    Ich halte den ganzen ESC für eine manipulierte, politisch instrumentalisierte SHOW, alles gefaked, sogar die Fähnchen wehenden Zuschauer in der Konzerthalle halte ich fast alle für Statisten…
    Zudem singen alle teilnehmenden Länder fast nur noch auf englisch, früher wurde in Heimatsprache gesungen….

    Von mir einen langen Mittelfinger an Conchita Wurst & an die NWO Satanisten Schweine!

    ——————–

    Und was Lena -meiner persönl. Ansicht nach- angeht, die konnte nicht gut singen und überhaupt nicht tanzen, einer der verdammt gut singt mit einem wunderschönen Song: Max Mutzke aus Deutschland mit „Can´t wait until tonight“ aus dem ESC 2010:

  180. Eveline sagt:

    @JVG sagt:

    ….Was hat das für eine _konkrete_ Bedeutung, wenn das tatsächlich möglich wird?

    Das Kunstprodukt wie Plaste verrottet sehr schwer.

    Vielleicht nehmen die heutigen Eliten Kontakt zu Günter von Hagen auf und lassen sich plastinieren?

    Wir unterliegen alle dem Wandel, solange Blut oder Wasser oder Chlorophyll in uns fliesst. Also ich würde mir da keine Sorgen machen.

  181. Gast sagt:

    Es ist wirklich komisch: Sämtliche Männer sehen eine Frau mit einem Bart. Ich sehe etwas ganz anderes nämlich einen Mann mit einem Kleid. Der Mann macht sich weiblich und nicht die Frau männlich. Das ist ein schwuler Mann! Der Mann zieht sich weibliche Attribute an und darum geht es nur im Gender Mainstreaming. Die Frau bekommt nicht mehr Rechte.

  182. Wahr-Sager sagt:

    @Wurst999:

    „Widerwärtig und eklig ist hier nur die gequirlte Scheiße von Elsässer und die Kommentare und voreilig beipflichtenden Bekundungen dieser hasserfüllten, verklemmten Menschen.“

    Hm, warum muss ich bei gequirlter Scheiße und hasserfüllten Menschen immer sofort an die Antifa denken? Gut, verklemmt mögen diese Berserker nicht sein, aber deren fanatische Agitation ist weit schlimmer als jede Verklemmtheit.

    Televoting kann man manipulieren, indem man mehrmals anruft. „Minderheiten“ können sehr aktiv sein, wenn es darum geht, ihre Interessen zu wahren.
    Leute wie Sie empfinden die Darbietung einer Frau, die ein Ei aus ihrem Popo plumpsen lässt (s. Video oben im Beitrag vom 13. Mai, 21.10 Uhr), sicherlich auch als hohe Kunst.

    @Stephan Becker:

    Ja, Sie haben recht. So war es von der „Wurst“ wohl auch gemeint.

  183. emannzer sagt:

    Ich kann Jürgen Elsässer nur beipflichten und sehe seine Meinung ähnlich. Da ist Lobbyismus und ‚Volkserziehung‘ im Spiel: http://emannzer.wordpress.com/2014/05/13/wenns-um-die-wurst-geht/

  184. Yeti sagt:

    Jürgen Elsässer? Wer ist das? Muss man den kennen?

  185. ups2009 sagt:

    „empfinden die Darbietung einer Frau, die ein Ei aus ihrem Popo plumpsen lässt (s. Video oben im Beitrag vom 13. Mai, 21.10 Uhr), sicherlich auch als hohe Kunst.“

    Popo oder Kleinod? So genau habe ich garnicht hingechaut.

    Televoting … Free Rainer – Dein Fernseher lügt –

    zum Hanswurst „Schießbudenfiguren, Jahrmarktsattraktionen gab es schon immer, und sie provozierten entweder begeistertes Gaffen oder das Wegziehen der kinder („Schau mal, da gibt es Zuckerwatee/Luftballone“) woanders hin.“ (Quelle A.Hauß)

    etwas OT zur NSU:

    „… Die CD, um die es da geht, sei schon im Februar bekannt geworden. Was jetzt im Mai eine echte Sensation ist. Ihre Inhalte sind im Jahre 2006 mit Inhalten von 2011 gebrannt worden, der Index weist 2003 auf. Und NATÜRLICH ist so ganz klar bewiesen, dass der NSU nicht erst 2011 im November von der LKA/BKA-Truppe erfunden wurde, um ein peinliches Missgeschick mit Toten zu verhüllen und andere Peinlichkeiten hinzu zu packen, sondern hier haben wir den Beweis: den NSU gab es schon immer. Es werden noch die Nacktfotos von Frau Zschäpe als Baby mit dem “Neuen Deutschland” auf der Bettdecke nachgereicht, und die Uwes spielen mit den kalaschnikows. Kann man genau sehen. …“ (Quelle A.Hauß)

    köstlich musste ich mir sichern
    http://ups2009.wordpress.com/2014/05/13/spater-sterben-heisst-langer-leben/

  186. ups2009 sagt:

    „empfinden die Darbietung einer Frau, die ein Ei aus ihrem Popo plumpsen lässt (s. Video oben im Beitrag vom 13. Mai, 21.10 Uhr), sicherlich auch als hohe Kunst.“

    Popo oder Kleinod? So genau habe ich garnicht hingeschaut.

    Televoting … Free Rainer – Dein Fernseher lügt –

    zum Hanswurst „Schießbudenfiguren, Jahrmarktsattraktionen gab es schon immer, und sie provozierten entweder begeistertes Gaffen oder das Wegziehen der kinder („Schau mal, da gibt es Zuckerwatee/Luftballone“) woanders hin.“ (Quelle A.Hauß)

    etwas OT zur NSU:

    „… Die CD, um die es da geht, sei schon im Februar bekannt geworden. Was jetzt im Mai eine echte Sensation ist. Ihre Inhalte sind im Jahre 2006 mit Inhalten von 2011 gebrannt worden, der Index weist 2003 auf. Und NATÜRLICH ist so ganz klar bewiesen, dass der NSU nicht erst 2011 im November von der LKA/BKA-Truppe erfunden wurde, um ein peinliches Missgeschick mit Toten zu verhüllen und andere Peinlichkeiten hinzu zu packen, sondern hier haben wir den Beweis: den NSU gab es schon immer. Es werden noch die Nacktfotos von Frau Zschäpe als Baby mit dem “Neuen Deutschland” auf der Bettdecke nachgereicht, und die Uwes spielen mit den kalaschnikows. Kann man genau sehen. …“ (Quelle A.Hauß)

    köstlich musste ich mir sichern
    http://ups2009.wordpress.com/2014/05/13/spater-sterben-heisst-langer-leben/

  187. ups2009 sagt:

    Eveline
    14. Mai 2014 um 09:40

    „Vielleicht nehmen die heutigen Eliten Kontakt zu Günter von Hagen auf und lassen sich plastinieren?

    Wir unterliegen alle dem Wandel, solange Blut oder Wasser oder Chlorophyll in uns fliesst. Also ich würde mir da keine Sorgen machen.“

    Ich fürchte die Herren des Schwarzen Todes plastinieren uns die sie als Pöbel betrachten bei lebendigem Leibe.

    Genießen Sie „Der Feind in meinem Körper“

    und erfahren unter anderem, daß bereits 80% der Bevölkerung mit Toxoplasma durchseucht sind

  188. ups2009 sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    14. Mai 2014 um 06:54

    „Verabscheue Siegismund Schlomo Freud zutiefst. Aber auch der Feind verkündet manchmal weise Erkenntnis:
    Die Abwesenheit jeglicher Scham ist das erste sichere Anzeichen, daß man es mit einem Tollhäusler zu tun hat.“

    Man sollte Freud (dessen Papiere noch immer von den Mächtigen im Giftschrank verschlossen) von den aktuellen FreudIanern unterscheiden und erst recht von seinen Neffen Edward Bernays differenzieren.

  189. ups2009 sagt:

    @ kaeptnbrise „Kakerlakenunterhaltung im BERTELSMANN-Fernsehen: Dschungel-Lager.“

    … ähhh Kritik an Dirk Bach, da wurde doch wegen eine Webseite geschlossen.
    Wie bösartig und bissig dieser Bach in dem Machwerk „Im Himmel ist die Hölle los (auch Hullygully in Käseburg)“ gegen Rex Gildo … habe ich noch in Erinnerung.

  190. Butterblume sagt:

    @yilmaz
    Sie haben recht. Max Mutzke singt wirklich gut!

    @Wahr-Sager 13.5. (1.04 Uhr)
    „Madonna hat früher richtig gute Songs gesungen.“

    Ich stimme Ihnen zu. Wenn ich auf einer 80er/90er Party bin, dann kommen all ihre schönen Lieder, bei denen man gut tanzen kann. Und ich tanze dann auch und singe wild mit.

    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Nachdem ich etwas geforscht habe, habe ich aber herausgefunden, dass sehr sehr viele erfolgreiche Sänger irgend etwas mit den Illuminati zu tun haben.

    Z.B. „Earth, Wind and Fire“
    Tolle Lieder. Ich liebe diese Band- aber eindeutige Plattencover

    z.B. „Die Beatles“
    Tolle Lieder- Aber z.B das Sergeant Pepper Plattencover ist voller Anspielungen (Alester Crowley + andere Symbole)

    z.B. Bono von „U2“, eindeutiger Illuminati, der von der Queen zum Ritter geschlagen wurde

    usw, usw

    Das hindert mich übrigens nicht daran, meine Lieblingsmusiker- und Gruppen anzuhören und danach zu tanzen (wenn ich es kann und mich nicht etwas davon abhält).

    Was Bill Kaulitz angeht, glaube ich, dass er ganz genau weiß, was er tut. Er hat sich ihnen verschrieben und bildet den Mittelpunkt der Gruppe.
    Sein natürlich gebliebener Bruder tritt dabei in den Schatten.

    Und Heino einen Nazi zu nennen ist einfach nur ein Weg, Sänger zu diffamieren, die von ihrer Heimat singen und von schönen Dingen.
    Letztendlich singen alle, wenn sie getrunken haben eher Lieder auf Deutsch mit fröhlichen Texten, als Lieder auf Englisch, die von Sex und Gewalt handeln.

    @Blue

    Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll, dass Sie satanistische Gedanken gut finden. Ich habe noch nie ein Gespräch mit einem Satanisten geführt.
    Was könnte anziehend sein am Satanismus?
    Ich denke mal, dass es dem Ego schmeichelt.

    Die Satane, die in den Spielfilmen gezeigt werden (z.B. Al Pacino), versprechen einem immer genau das, wonach man sucht, nur dass man ihm die Seele geben muss. Seele klingt erstmal sehr abstrakt und manch einer mag sagen: „Na, wenn’s weiter nichts ist! Kannste haben!“
    Ich glaube, wenn man Satan sein Auto oder sein Haus geben müsste, dann würde man sagen: „Ist das nicht ein bisschen viel?“ Aber bei Seele denkt man: „na so schlimm wird’s schon nicht sein!“
    Meiner Meinung nach heißt die Seele zu verkaufen, später Dinge tun zu müssen, die anderen und einem selber nicht gut tun. Man muss einen anderen durch Worte oder Taten verletzen, was tief im Inneren zu Schuldgefühlen führt. Diese kann man verdrängen, aber sie sind da, nur eben unterdrückt.
    Um nicht daran denken zu müssen, wen man so alles verletzt hat, um so weit zu kommen, fängt man an Alkhol zu trinken oder Drogen zu nehmen. Deshalb sind viele Künstler im oberen Sektor auch von solchen Substanzen abhängig.
    Aber man wird die Geister, die man rief, nicht los. Sie verfolgen einen.
    Ich wette mit Satan zusammen fühlt man sich mächtig und stark, so als könnte man alles erreichen. Das mag durchaus stimmen.
    Das geht aber auch mit einer positiveren Macht und das ganz ohne Kolleteralschäden. Man verletzt niemanden und kann nachts gut schlafen.
    Wer die Liebe hat, dessen Herz ist voll davon. Man ist voller Energie und hat einen inneren Frieden.
    Vielleicht bekommt man nicht alles, was man will, aber man ruht in sich und ist ein glücklicher Mensch.

    Bei Satanisten bin ich mir in Bezug auf inneren Frieden und dem tiefen Gefühl von Liebe und Glück nicht ganz so sicher.

    Und was die Musiker betrifft, die ihre Seele an den Teufel verkaufen, da habe ich gelesen, dass sie fast so was wie Sklaven ihrer Chefs werden und alles tun müssen, was man ihnen sagt… und manchmal noch vieles mehr.
    Siehe (Blut)opfer (falls das wirklich stimmt)
    _________________________________________________

    http://mediaexposed.tumblr.com/post/5885817851/sacrifices

    (Manche Dinge auf dieser Homepage sind so außergewöhnlich, dass ich sie nicht ganz glauben kann. Aber viele Infos sind sehr interessant)

    http://www.whale.to/b/mc_music_h.html
    _________________________________________________

    Ich frage mich also:
    Ist es das wirklich wert?
    Das muss jeder für sich selber entscheiden.

    Ich jedenfalls wähle die Liebe und den inneren Frieden.
    Der Rest kommt dann ganz von selbst, oder man braucht ihn nicht mehr so sehr und ist auch so glücklich und zufrieden.

  191. Thomas sagt:

    Es ist ein Junge…nein ein Mädchen…nene, ein Junge-Mädchen mit Bart das Roben trägt und trällert wie ein Hühnchen und von Tolelanz lullt. Man sollte ER-SIE-ES einen Lolie geben und ab in den Kindergarten. Dann noch einmal von vorne beginnen und gucken ob da noch etwas zu drehen ist. Der peinliche Küblbock..der Küblbock Zauberer Film kommt mir da in den Sinn…oh graus, war ja schon heftig für Augen und Ohren und nun gibbet eben eine männliche Medusa! Das ist hip und das ist Trend, steckt euch die Flöten in Pöter und dreht euch im Kreis…trööööt trööööt…. jipeeyyy die bescheurte Gayanda ist schon da und wir sind alle verdammt. Morgen kommt der Osterhase und hat geheiratet..des Osterhasen Weib heißt nun Medusa aka Wurst! Und wo ist Pipi Langstrumpf und Pumuckl geblieben…. die haben auch einen Platz hier verdient nöch wa!

  192. kaeptnbrise sagt:

    @ ups

    „Man sollte Freud (dessen Papiere noch immer von den Mächtigen im Giftschrank verschlossen) von den aktuellen FreudIanern unterscheiden und erst recht von seinen Neffen Edward Bernays differenzieren.“

    Was komplex ist, das differenziere ich schon einmal gar nicht, dazu reicht es bei mir als einem ungebildeten und ungehobelten Vorstadtproll einfach nicht aus.
    Der ganze jüdische Psychologismus, von Freud über Erich Fromm bis Kurt Lewin (Erfinder der Gruppendynamik, Tavistockinstitut) ist eine einzige Pest.

    Bach & Morgenstern in Käseburg („Im Himmel ist die Hölle los“): Vollkommen in Ordnung. Eine sehr gelungene Freakshow!
    Ekelhaft ist die Aggressivität von Freaks – ala Morgenstern 2014 – deren Begehren, mit dem Normalbürger gleichgeschaltet werden zu wollen.

    Der Freak als (BUNT-)staatstragendes Element sozusagen. Widerlich, weniger Ehrgefühl und Würde kann man gar nicht haben.

  193. 50Pf sagt:

    Ach, Herr Elsässer blogt ja auch.
    Dann lassen wir Doch gleich ne Wurst da:
    http://50pf.wordpress.com/2014/05/13/ist-das-noch-politisch-korrekt/

  194. Michael Schmidt sagt:

    köstlich dieser Artikel, dass gibt dem Elsässer Wurstsalat eine ganz neue Bedeutung😀

  195. James Miller sagt:

    Herr Elsässer!

    Es ist noch viel schlimmer, helfen Sie uns. In Bayern und Österreich werden wir seit Jahrhunderten von Umerziehern drangsaliert. Der eklige Anblick von Bergvölkern mit Tierhaarbüscheln am Hut ist nicht länger zu ertragen. Dieses Animal-Mainstreaming hat die Natur nicht vorgesehen. Unsere Jahrmillionen alten, reinen Gene sind doch Beweis genug. Diese Zwitterwesen aus Mensch und Tier organisieren sich, um okkulte „Volkstänze“ aufzuführen. Vor unseren Kindern! Ich habe leider keinen Link zur Hand, weiß aber aus sicherer Quelle, dass in deren Behausungen Geweihe von Wildtieren an den Wänden hängen. Jeden Sonntag treffen sie sich in einem uralten Gebäude, in dem Menschen an Kreuze genagelt werden. Viele von denen haben schon die Macht an sich gerissen, nennen sich Bürgermeister oder sitzen gar in Parlamenten.

    In den Städten schaut es nicht besser aus. Man wird gesellschaftlich dazu gezwungen, sich als Mann den Bart abzurasieren. Eine ekelige Zwangs-Feminisierung! Frauen tragen Hosen. Hosen, Herr Elsässer! Der Sumpf der sexuellen Umerziehung grassiert bereits überall. Besonders ekelerregend: Frauen, die Männerschuhe tragen. Ja, Sie haben richtig gehört. Diese androgynen Weibsbilder entreissen das Schuhwerk mit hohem Absatz dem einst traditionellen Männerbild und pervertieren es sogar noch, indem sie in immer extremeren Formen vor uns herstöckeln. Einfach grauslich!

    Bitte retten Sie uns, Herr Elsässer!

  196. kaeptnbrise sagt:

    @ James Miller

    „Diese androgynen Weibsbilder entreissen das Schuhwerk mit hohem Absatz dem einst traditionellen Männerbild“

    Na dann auf und frischen Mutes! Sie sollten als Held in Strumpfhosen dagegen antreten. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, wann Sie von Tante Friede in Hamburg (BILD, WELT) oder von dieser ehemaligen Zahnarzthelferin in Güterloh, wie heißt sie noch, ach ja, Tante Elisabeth (RTL, STERN usw.) sehr großzügig für Ihren Einsatz honoriert werden.

    Mal abgesehen von Ihrem feinen Geschmack: Sie besitzen darüber hinaus eine ganz außergewöhnliches Talent, was die Erregung öffentlichen Spasses anbelangt. Schon mal an eine Karriere im Rahmen des Öffentlich-Rechtlichen Kabaretts nachgedacht?

  197. Butterblume sagt:

    Nackte Frau mit Penis:

    Plakate mit einer nackten Frau mit Penis rufen ärgerliche Reaktionen seitens der Bürger von Wien hervor.

    Zuerst macht Conchita Wurst Werbung für die Gendermainstreaming-Agenda und nun setzt Wien noch einen drauf und klebt die Stadt mit Plakaten voll, auf denen eine nackte Frau mit Penis zu sehen ist.
    Es geht zwar um eine Kunstausstellung, aber trotzdem.
    Lesen Sie selbst den Artikel dazu:

    http://www.krone.at/Oesterreich/Protestwelle_gegen_Sexplakat_rollt_durch_Wien-Gefahr_fuer_Kinder-Story-404272

  198. Gehtdichmalgarnichtsan sagt:

    Klare Empfehlung: wandert doch bitte alle nach Russland aus und mal gucken, ob es Euch da genauso gut geht wie hier bzw. ob Ihr dort problemlos Euren geistigen Müll in aller Öffentlickheit absondern könnt.
    „Ich habe nichts gegen…., aber…“ -wenn ich diese Scheisse schon höre!
    Die Wurzel der Hassschürerei geht einzig und allein von Euch Schwachmaten aus!

  199. Eveline sagt:

    upps 2009 sagt

    …und erfahren unter anderem, daß bereits 80% der Bevölkerung mit Toxoplasma durchseucht sind

    Hilfe bringt hier auch sicher das Chlordioxid. Siehe auch Compact 05/14.

  200. JVG sagt:

    @Gehtdichmalgarnichtsan – dieser Ihrer Empfehlung wird wohl kaum jemand Folge leisten. Es gibt nämlich Menschen, die nicht alles austauschen wollen wie Schlüpfer. Z.B. Heimat, Familie, Tradition, Nation, Religion usw.

    Und diese Menschen – ich eingeschlossen – möchten nun mal nicht, daß Abnormes zum Standard wird. Also hier bei uns. Und setzen sich dafür ein. Während die geschickt im Hintergrund agierenden Eliten die Menschen indoktrinieren. Und wie gut die das derzeit schaffen, merkt man ja an Ihnen.

    Glauben Sie wirklich, daß Sie persönlich ein Überlebensticket in der NWO erhalten werden? Sie Träumer.

    Sie und Ihresgleichen – die dem Denken nicht wirklich aufgeschlossen gegenüberstehen – befassen sich mit keinem einzigen der hier angegebenen Argumente. Sie geifern einfach drauflos, wie bezahlte Agenten, die es ja im Netz bekanntermaßen zu Hauf gibt.

    Da ist ein schmuck aussehender Bursche, der sich als Frau fühlt. Warum das so ist, kann keiner so richtig erklären, jedenfalls nicht 100%ig, kann sein, daß das ein genetischer Sprengmechanismus der Natur ist – die Natur ist perfekt (oder auch die Schöpfung) – oder vielleicht ist es auch ein o.g. Stoff, der zur Verweiblichung führt. Und zur Verwirrung. Ein Zustand, der für diesen Menschen natürlich sehr unangenehm ist. Und einer besonderen Berücksichtigung, Behandlung, keiner Diskriminierung, aber auch keiner Bevorrechtigung und besonderen Heraushebung bedarf.

    Und dann geht der her und macht aus seinem bürgerlichen Namen Tom Neuwirth den Künstlernamen Mösenwurst, Fotzenwurst, Schwanzmöse oder wie auch immer man das übersetzen mag. Auf jedenfall nennt er sich Wurst. Warum? Warum nennt sich jemand Wurst? Weil er sich als armes Würstchen fühlt? Oder will er etwas mit dem Namen transportieren? Letzteres ist wohl üblich. Und dann gibt er sich einen konträren Vornamen dazu, der – wie wir schon lesen konnten – sehr zweifelhaft ist und ganz deutlich in der Verbindung zur Wurst wird.

    Und sowas gewinnt wirklich echt? Schauen Sie sich die Votings auf den Youtube-Kanälen an, da sieht das vollkommen anders aus als bei dem manipuliertem ESC-Spektakel.

    Eine Verhöhnung! Und wie kann etwas Abnormes ganz nach vorn kommen? Nur durch Manipulation!

    Das ist alles Senf vom gleichen Urheber, von den Eliten, die der Eugenik zugewandt sind, die bei Hitler in der Euthanasie gipfelte und heute nach wie vor (wegen der Geschichte aber unter anderen Namen) hochaktuell ist.

    Das Video ist von 2011. Sie und die anderen Leser könnten das wissen. Wissen Sie es? Oder ignorieren Sie es? Wie all die anderen Fakten?

    Werden Sie bei den 1.000.000.000 dabei sein? Haben Sie eine Lizenz zum Überleben?

  201. Butterblume sagt:

    Conchita Wurst – ein embedded artist?

    Aus dem Irakkrieg kennen wir den Begriff „embedded press“. Das waren Journalisten, die mit den amerikanischen Soldaten in den Panzern mitfuhren und direkt vom Schlachtfeld berichteten. Den Zuschauern war klar, dass diese Journalisten in eine bestimmte Richtung berichten würden, da sie faktisch zu den amerikanischen Truppen gehörten.

    Bei Conchita Wurst kommt mir langsam der Verdacht, dass er von den Mächtigen ausgesandt wurde, um die Gendermainstreaming-Ideologie bekannt und beliebt zu machen. Er gehört als zu ihnen und wirkt in ihrem Auftrag. Um seine Mission gut erfüllen zu können, wird überall über ihn berichtet und überall wird das Thema „Toleranz für Andersartigkeit“ (Neusprech für Gendermainstreaming) zum Thema erhoben.
    Dass das Ganze etwas länger vorbereitet wurde und kooerdiniert ist, wird jetzt deutlich.

    Schon vor dem Eurovision Song Contest hat Conchita Wurst bei einer erotischen Kunstausstellung als Model mitgewirkt. Bilder und eine Einschätzung dazu sehen Sie unten in den zwei Links.

    http://www.teamniel.com/artwork/FotoObjektiv_Gabinetto%20Segreto%20II.pdf

    Ferner berichten die Zeitungen viel und ausführlich über ihn. Die Bildzeitung schreibt nicht nur über seine Liebesbeziehung und wie er den Eurovision Song Contest erlebt hat, sondern druckt unter dem Bild, auf dem er sich auf einem Wirlpool sexy in Pose setzt, die sieben Schönheitstipps der Conchita Wurst.

    http://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/leute/conchita-wurst/bild-erklaert-den-wurst-koerper-35974694,view=conversionToLogin.bild.html

    Aber nicht nur in Deutschland wird die Conchita Wurst-Begeisterung angefacht. In Österreich gibt es jetzt einen Ähnlichkeitswettbewerb, bei dem alle mitmachen können.
    Klingt erstmal lustig, ist sicherlich auch lustig, aber diese Aktionen dienen letztendlich nur dazu, dass wir uns an solche Zwittermenschen gewöhnen und ihr Aussehen normal finden sollen.

    http://www.heute.at/conchitacontest/cme64518,864790

    Und wenn die Menschen nicht so wollen wie die Mächtigen es sich wünschen, dann wird halt etwas nachgeholfen.
    Der letzte Beitrag diskutiert die Möglichkeit, dass das Ergebnis des Eurovision Song Contests manipuliert wurde. Wieso eigentlich nicht? Das Ergebnis stellt sich aus dem Juryurteil und der Telephonabstimmung durch die Zusschauer zusammen. Beides ist beeinfluss- und manipulierbar.

    Am Schicksal der Ukraine hat man gesehen, dass die Lenker dieser Welt ihre Ideen wenn nötig auch mit Gewalt und List durchsetzen. Warum sollten sie diese Technik nicht auch im gesellschaftlichen Bereich einsetzen? Da wären sie ja schön blöd.

  202. kaeptnbrise sagt:

    @ Butterblume

    Den Kommentar kann ich eigentlich nur in seiner Gänze unterschreiben.

    Beifügen möchte ich aber noch den Aspekt, daß das ein Großtest der NWO ist, ob denn noch Resthirn beim Volke vorhanden ist, ob es nach jahrzehntelangen Verstrahlungen über die Medien noch Bestände von intakter Netzhaut gibt.

    Ich als ein reaktionäres Überbleibsel aus einer sehr anderen Zeit verweigere mich, jemandem Achtung entgegenzubringen, der sich selber den Namen „Wurst“ gibt. Dem wäre auch so, wenn so eine Faschingskanone ein gänzlich unauffälliges Gewand trüge. Nun ist man aber spätestens seit der von der Christlich-Demokratischen Union eingeleiteten geistig-moralischen Wende schon sehr weit fortgeschritten, was die 24d/h-Dauerbespassung des Bürgers draußen im Lande anbelangt.
    Ein Hansus Wurstus muß heute ein jeder sein, der das ganzjährige Karnevalsprogramm des BUNTEN per Auftritt im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen bedient.
    Wegen des Gewöhnungseffektes aufgrund jahrelanger gezielter Konditionierung ist daher eine Steigerung nötig, von der Wurst zur Fotzwurst halt.

  203. ups2009 sagt:

    das leben ist kein wurst-konzert

    @ Alle Frage, kann das echt sein?

    Grusel:
    Syrische Halsabschneider zur Verstärkung ukrainischer Regierungstruppen
    http://qpress.de/2014/05/08/syrische-halsabschneider-zur-verstaerkung-ukrainischer-regierungstruppen/

    @ Eveline 15. Mai 2014 um 21:30

    „Hilfe bringt hier auch sicher das Chlordioxid.“
    aus Eigenerfahrung würde ich für diesen Bereich mit Definitiv nein antworten
    auch wenn bei Malaria beste Erfolge
    http://www.jim-humble-mms.de/news/jim_humble/rotes-kreuz-vertuscht-mms-beweise/

  204. Wahr-Sager sagt:

    Gerade im Kommentarbereich von „Junge Freiheit“ gelesen (orthographisch korrigiert):

    Männer, rasiert euch,
    ihr seid keine Weiber!
    😀

  205. Dave sagt:

    @ Gehtdichmalgarnichtsan

    Also es ist doch wohl klar das die meisten das Auftreten dieser Person irgendwie abstoßend finden. Ein Mann der sich als Frau verkleidet und nen Bart trägt, da geht einem schon ein Schauer über den Rücken.

    Da kann man die Person ja gerne tolerieren, Toleranz ist ja eine Leistung des Geistes, aber gegen das Gefühl von Abscheu, was eine eine Reaktion des Körpers ist, kann man damit auch nichts ausrichten.

    Was ist also mit dem Recht darauf Abscheu vor etwas zu haben, mit dem Recht sich Angesichts von sowas zu Schütteln und das Gesicht zu verziehen, das Auftreten Befremdend oder Bizarr, Widerlich, Lustig oder Lächerlich zu finden? Zählen diese Rechte Garnichts mehr?

    Kann ich mir nun Scheiße in die Haare schmieren und von Jedermann Toleranz für meine „besonderen“ Vorlieben einfordern, nur weil ich persönlich finde das es gut „duftet“ und meinem Haar die besondere Note und Struktur und eine braune Farbe verleiht? Muss jeder das dann gut heißen, ohne Widerworte ertragen und akzeptieren und wenn es wem nicht passt, dem kann man dann getrost Beleidigen und der Intoleranz bezichtigen?

    Tolle neue Welt. Tolle neue Welt, nun will man den Menschen schon ihre Emotionen kontrollieren bzw. verbieten.

  206. Mr Mindcontrol sagt:

    Nochmal @ JVG: Zum ursprünglichen Ausdruck Snuff-Video gebe ich ihnen Recht, nur hat sich dieser Begriff auf auf Prügelvideos von Jugendlichen auf Handy ausgeweitet.
    „Gesichter des Todes“ in Videotheken findet man ganz klar nur in „Schmuddel-Bereich“ ab 18. Da Minderjährige von sochen Videos traumatisiert werden können. Das hier was so ein Video mit sogar eine Splatterszene. Sowas veröffentlicht man nicht für Jedermann zugänglich und auch für die Erwachsenen sollte eine ausdrückliche Warnung vorher erfolgen, Bilder gehen im Gegensatz zu Texten direkt ins Unterbewusstsein, genauer gesagt ins Limbische System, es sollte wegen der Psychohygiene ( für die es in D. leider fast gar kein Bewusstsein gibt ) jedem selber überlassen sein ob er sich sowas anschaut, dazu gehört aber auch ne Warnung!

  207. ups2009 sagt:

    @ Butterblume
    frei wählbaren Geschlecht und gendermässig frei wählbarer Sexualität … wann kommt ein reaktionärer Gegensturm zur Zwangsumerziehung der real Homosexuellen, da ja „frei wählbarer“ müssten diese pösen ja Heterosexuell können?!

    Sind Geschlecht und Sexualität frei wählbar?

  208. Thomas sagt:

    bei manchen Kommentaren von Wurst-Liebhabern… bekomme ich echt Angst. Das sind krankhafte Sexualfanatiker die nicht verstehen das Sex eben auch Gewalt sein kann.

    „Diese intoleranten Hetero-Hasser gehören alle verboten“ …

  209. JVG sagt:

    @Mr Mindcontrol – nach einigem Nachdenken: es stimmt. Wer so etwas nicht sehen will, wird doch überrascht.

    Vielleicht kann

    @Jürgen Elsässer die Videos vom Posting 11. Mai 2014 um 13:16 mit einem entsprechenden Vermerk versehen: „Achtung Gewaltszenen – nur 18+“

  210. Eveline sagt:

    Den energetischen Missbrauch erkennen, – kann so wie hier jetzt auf diesem Blog auch hilfreich für Politik und Medien angewandt werden.
    Unbedingt immer auf das Bauchgefühl achten……

  211. hansarandt sagt:

    Den Herrn Wurst haben sie solange verprügelt, bis er nicht mehr wusste, ob er ein Männlein oder ein Weiblein ist. Wer das auch noch gut findet, wird in nicht allzu ferner Zukunft auch nicht mehr wissen, ob er oder sie oder die sechsundfünfzig anderen Gender auf Facebook.com ein Männlein oder ein Weiblein ist. Das ist der Sinn der ganzen Veranstaltung. Willkommen in der „Schönen neuen Welt.“

  212. Blue sagt:

    @Butterblume: Ich gehöre wie gesagt der philosophischen und nicht der okkulten Richtung des Satanismus an. Der ursprüngliche Satanismus war nichts weiter als eine Versammlung von Intellektuellen, die Kritik an der Kirche übten. Und welcher Begriff ist da provokanter, als sich mit dem Namen des Antagonisten höchstselbst zu schmücken? Dabei sind Satanisten alles andere als „böse“ orientiert. Man kann sagen, Satanisten sind lediglich eine weitere, christliche Strömung, die der Kirche ihren Spiegel vorhält. Philosophischer Satanist bin ich, da ich mehr oder weniger an allen großen Religionen Kritik übe, sei dies das Judentum, der Islam oder das Christentum. Und zumindest ich ziele dabei auf keine Zerstörung der Religionen, sondern eine Umstrukturierung.

    Einer der satanischen Grundsätze (nach Anton Szandor LaVey)

    9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie all die Jahre im Geschäft gehalten hat!

    Ist natürlich, wie alles beim Satanismus, sehr provokant. Aber man darf den Satanismus nie wortwörtlich nehmen, sondern immer das philosophische darin entschlüsseln.

    Aber genug davon. Ist ja nicht das Hauptthema hier🙂

  213. Blue sagt:

    @kaeptnbrise: Dabei entspricht absolute Wildheit nur mal der Natur des Menschen. Erst die Zivilisation hat Dinge wie Anstand und Scham erfunden. Ich schätze jeden Menschen der/die sich so gibt, wie er/sie es will, ohne Regeln und Konventionen. Natürlich unter Achtung auf die Gefühle Anderer.

  214. kaeptnbrise sagt:

    @ Blue

    So wie Sie es beschreiben, funktioniert der homo sapiens sapiens nicht. Die allermeisten Verhaltensweisen, die wir an den Tag legen, basieren auf Mimikry, erstens ist das Bedürfnis groß, zur Gemeinschaft zu gehören, zweitens ist es viel ökonomischer, das Vorgefundene zu Übernehmen, als sich ständig etwas Eigenes auszudenken.

    WARNER Brothers hat sich nicht für meine Gefühle interessiert, als in einer Unterfirma der damals noch lange aktive schwarze Lude mit seinem Schwerverbrecherräpp auf den Markt gehievt wurde.
    Ich habe auch keine Lust, Spassbürgern zu erklären, warum es mir nicht gefällt, wenn am hellichten Tage Neobarbaren auftreten, die unter zuckenden Bewegungen Texte aufsagen und sich dabei wohl zwanghaft in den Schritt fassen müssen.

    Stellen Sie sich einmal vor, es gäbe keine Regeln. Stattdessen ständige „Kommunikation“: „Wie fühlst Du Dich, wenn ich auf Deinen Teppich göbel? Ist das für Dich in Orndung?“

  215. Bayer sagt:

    Bin gegen musikal. US-Einheitsgeschmack und für Verteidigung zu unserer Sprachkultur, die zugleich Identität ist. Ich erlebe pädagogisch seit Jahrzehnten und privat mit Bedauern, dass viel entsprechend dem amerikanischen Markt eine Einheitsgeschmacksbildung stattfand und ist, im Straßen- und Städtebild wie bes. in sogn. Musik. Bin da bei Musik-Abenden und auch Verfolger der sogn. Jugendkulturtage. Wenn ein Gesang kommt, dann immer diese durch die Zähne gequetschte Whiskysprache (vgl. DSDS) durch enge Jeans-Mädchen ins Mikro mit Pseudogefühl hineingeknutscht, klingt im sogn. Höhepunkt (das gekünstelte hohe C ) immer wie“ -MÄH-Mäh…“.und dann müssen alle angepasst klatschen und johlen… Zur Individualität einer Sprache gehört also ihre Klangfarbe. Vokalreichtum macht sie schön, daher ist ja die italienische-spanische-französische (obwohl seit der Schulzeit ein näselndes Französisch als schwul verspottet war) Sprache wohlklingend . Bei Deutsch ist es rel. ausgewogen, gegenüber einer Zungenbrechersprache mit vielen Kalaschnikows-Konsonanten. Das Deutsch hat auch feingliedrigen-differenzierten Wortschatz und Ausdrucksweisen… weit über 1 Mio…

  216. Manfred sagt:

    @Bayer: Das ist ein interessanter Beitrag. Ich möchte noch einen Schritt weitergehen und fragen, wann in unseren Qualitätsmedien (Rundfunk, Fernsehen) Lieder auf russisch, griechisch, französisch, dänisch, polnisch oder chinesisch oder japanisch zu hören sind? Die Antwort lautet: fast nie. Sowohl Umgangssprache (denglisch) als auch Musik werden durch eine einzige Sprache dominiert, das Englische. Nun stellt sich die Frage, warum? Wer ist so mächtig, nahezu ganz Europa seinen eigenen Vorstellungen zu unterwerfen? Wer wagt es, diese Frage zu beantworten?

  217. ralf sagt:

    unfassbar dummer artikel…
    das ist rechter populismus pur
    gefährlich und kaum zu begreifen, wie ein angeblich aufgeklärter mensch so etwas absondern kann
    bin tief betroffen

  218. wordpress-schreck sagt:

    @Jürgen

    Darf Cohn-Bendit “Lasset die Kindlein zu mir kommen?” singen, im rosaroten Plüschröckchen?

    Deutschmeister der „angewandten“ Pädophilie, ist und bleibt die CDU aus Deutschen Landen, oder ist Dir etwa der Begriff „Saxensumpf“ (noch) nicht geläufig? Dagegen degradieren selbst die virtuellsten Fantasien eines in Grün gedrückten Cohn-Bendit, gelinde gesagt, zum LerchenSchass, wenn Du verstehst, was ich meine😉

  219. ups2009 sagt:

    @ ralf „unfassbar … „

    wolle Röhm-Putsch’en oder Steinigung wg. Homosexualität
    http://www.katholisches.info/2013/11/27/groesste-moslemversammlung-norwegens-fordert-steinigung-von-ehebrecherinnen-und-homosexuellen/

    Was die „Wurst“ wirklich ist ?????

    Was interessantes

    Die Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org kämpft für ein Verbot von kosmetischen Genitaloperationen an Kindern und Jugendlichen
    http://zwischengeschlecht.org/post/3.-Zwangsoperierte-Zwitter-%C3%BCber-sich-selbst-und-ihr-Leben

    http://zwischengeschlecht.org/

  220. ups2009 sagt:

    @ ralf „unfassbar … „

    wolle Röhm-Putsch’en oder Steinigung wg. Homosexualität
    http://www.katholisches.info/2013/11/27/groesste-moslemversammlung-norwegens-fordert-steinigung-von-ehebrecherinnen-und-homosexuellen/

    Was die „Wurst“ wirklich ist ?????

    Was anderes interessantes zum Thema Zwitter:

    Die Menschenrechtsgruppe Zwischengeschlecht.org kämpft für ein Verbot von kosmetischen Genitaloperationen an Kindern und Jugendlichen
    http://zwischengeschlecht.org/post/3.-Zwangsoperierte-Zwitter-%C3%BCber-sich-selbst-und-ihr-Leben

    http://zwischengeschlecht.org/

  221. lenka sagt:

    schlimm mit was für intoleranten Eltern einige Kinder hier anscheinend aufwachsen….

  222. Rosa Scholl sagt:

    Schon interessant, wie man versteckte Sympathien für autoritäre Systeme und Gesellschaftsmodelle mit rückwärtsgewandter hetero-normierender Kleingeistigkeit paart. Das ist die Geisteshaltung, aus der der Faschismus heraus wuchert. Ja, Herr Elsässer, damit bist Du gemeint!

  223. JVG sagt:

    @ralf – sind Sie auch betroffen über die Aussage in dem von mir geposteten Video (16. Mai 2014 um 12:23), von der sich auch der Genderismus ableiten läßt? Immerhin könnte es sein, daß gerade SIE nicht übrigbleiben. Einer aus Sieben ist nicht gerade eine hohe Quote. Auf das russische Roulette würde ich mich nicht einlassen. Und auch Jürgen Elsässer nicht. Deshalb schreibt er solche scharfen Artikel.

  224. JVG sagt:

    @Sophie Luxemburg – haben Sie sich schon mal mit den Definitionen zum Faschismus auseinandergesetzt?

    Also wenn Politik und Finanzoligarchie zusammenwachsen, dann ist es soweit. Also das ist nicht auf diesem Blog oder in der Compact-Redaktion der Fall, sondern in den USA, dort wo auch seit Jahren schon die Fascis im Kongreß an der Wand hängen. Dort wo Holdren (siehe meinen vorigen Post an ralf) als Berater von Obama, gemeinsam mit Paul Ehrlich, Peter Singer u.a. Eugenikern der Meinung sind, daß 1 Milliarde Menschen auf dieser Erde genug sind.

    Haben Sie ein Ticket? Als was könnten Sie der NWO dienlich sein? ich sage Ihnen klar: die brauchen Sie nicht. Höchstintellektuelles Geschwafel von „hetero-normierender Sonstwas“ brauchen die bloß jetzt, wo sie ihr Ziel noch nicht erreicht haben.

    Dann brauchen die nur noch billige Lohnsklaven in den Fabriken und in den Bordellen der Schönen Neuen Welt. Aber vielleicht sind Sie ja dafür gut geeignet. Wer weiß.

  225. matzke sagt:

    ich freu mich. sexuelle umerziehung… böser gendermainstream. unsinn! eine offene gesellschaft ist hier zumindest in diesem gebiet zu erkennen… ist doch wunderbar! und wenn frau wurst mit bart singen will, dann los und gratulation! wo is das problem? da gibt es keine böse verschwörung gegen die geschlechter welt oder die familien… nur mal eine positive wende, dass da jemand so singen kann wie er / sie es möchte und dann noch gewinnt… ist doch schon! ja homohype! ja genderhype! minderheiten brauchen einen hype, sonst hört man sie nicht! also ruft weiter und seit wie ihr wollt!

  226. JVG sagt:

    @matzke – seid belesen, denn oben finden sich Unmengen an Hinweisen, warum das nicht nur Klingeling war, sondern geplant. Seit langem gibt es okkulte Szenen in der gesamten Musikbranche, die die Umerziehung über das Unterbewußtsein steuern.

  227. Lars sagt:

    Was für eine homophobe Scheiße.

  228. robert koch sagt:

    lieber jürgen e. was ist aus dir geworden. steigt dir deine zunehmende popolarität zu kopfe? was kann conchita wurst für die gendermainstreamfanatikerinnen dafür? du warst für mich ein hoffnungsträger. dein kommentar hat mich erschüttert.

  229. schon klar sagt:

    „und in Russland wird die traditionelle Familie und der anthropologische Unterschied der Geschlechter wie selbstverständlich gelebt.“

    – yo, und deshalb haben die vor ein paar jahren das lesben-pärchen ta.tu da hingeschickt… aber richtig, lesben findet der durchschnittshomophobe ja geil, gibt’s auch so tolle filmchen mit denen im internet.

  230. Killerbee ist der beste sagt:

    ki11erbee sagt:
    11. Mai 2014 um 14:40

    Ich würde den killerbee hier rauswerfen mit seinem Geseier. Er zensiert selber alles und jeden. Kein Fussbreit für killerbee

  231. Die Frau sagt:

    Darf ich mal als Frau sagen wie abstoßend ich das Gesamtbild der Gesellschaft inzwischen finde? Mein Mann ist zwölf Jahre älter als ich und das aus gutem Grund. Ich will nämlich einen Mann und keine verdammte Weicheischwuchtel, die im Bad länger braucht als ich um sich noch zu schminken. Ja, von mir aus soll er mal streng riechen und mit einem Drei-Tage-Bart rumlaufen. Aber nicht diese Jüngelchen mit den peinlichen Frisuren frisch aus dem Sonnenstudio mit manikürten Händen, die dauernd irgendwo herumstehen und (wenn sich nicht gerade irgendwas mit „Alda“ drin stammmeln) blöde kichern. Ich will so was nicht! Ich will Jemanden, der stark ist und mich in die Schranken weisen kann und nicht an jedem Spiegel anhält um erst mal die Frisur zu richten. Das respektiere und akzeptiere ich nicht als Mann oder Frau, sondern als „Ding“.
    Mit Schwulen komme ich prima klar, aber das ist was anderes. Aber Heterosexuelle die sich wie Frauen benehmen gehören einfach entfernt. Ende!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: