Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Elsässer auf Cover von türkischer Tageszeitung

08fotoInternationalismus ist Inter-Nationalismus!

Es soll ja immer noch paar Leute geben, die Elsässer partout in die rechte Ecke drücken wollen. Vor allem manche Linke machen sich da mausig. He Leute, kommt mal klar! Die türkische Tageszeitung Aydinlik hat mich grade auf dem Cover ihres Specials verewigt! Das ist ein linkes Medium, das wichtigste Presseorgan der Opposition gegen Erdogan! Vielleicht solltet Ihr erstmal mit den türkischen Genossen reden, bevor ihr mich dümmlich als „rechtspopulistisch“ anquatscht!

Die Türkei ist – trotz Erdogan – in manchen Punkten immer noch eine offenere Gesellschaft als Deutschland. Oder könnte man sich vorstellen, dass ein Foto von COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer auf der Titelseite einer deutschen Tageszeitung gedruckt wird? Genau das ist in der Türkei Anfang April passiert. Aydinlik ist das führende Blatt der Opposition gegen Erdogan und hält die Ideale der laizistischen Republik in der Tradition von Staatsgründer Kemal Atatürk gegen die Islamisierungstendenzen der aktuellen Regierung hoch. Anlass für die Abbildung ist das Erscheinen der türkischen Lizenzausgabe von Elsässers Buch Die Schattenregierung.  Geheimstrukturen in der US-Politik von 9/11 bis Obama (Kai-Homilius-Verlag, 120 Seiten, 8,80 Euro, 2010). Vielen Dank an den Übersetzer Emre Ertem! Die türkische Ausgabe kann man unter kaynakyayinlari.com bestellen.

Die Zusammenarbeit hat Tradition: Es sind mittlerweile schon drei Elsässer-Bücher im Kaynak-Verlag erschienen, und zwischen COMPACT und Aydinlik gibt es einen regen Austausch. Aydinlik-Chefredakteur Adnan Türkkan wurde von der Erdogan-Justiz zu zehn Jahren Haft verurteilt, ist nach Deutschland geflüchtet und hat im November bei unserem Presseclub im Rahmen von COMPACT-Live teilgenommen.  Der wichtigste Theoretiker der linken Patrioten in der Türkei, Dogu Perincek, schrieb aus dem Kerker heraus eine Rezension von Elsässers vorherigem Werk Nationalstaat und Globalisierung. Das nennt man Inter-Nationalismus!

Hier ght’s zu Aydinlik.

Hier geht’s zu COMPACT-Magazin.

Einsortiert unter:Uncategorized

22 Responses

  1. ki11erbee sagt:

    Die Türken haben in der Tat eine demokratischere und offenere Gesellschaft als die Deutschen.

    Und woran liegt es?

    Am Mut der Menschen.

    Die Türken kämpfen gegen die Staatsmacht und sind sogar bereit, für ihre Prinzipien ins Gefängnis zu gehen.

    Die Deutschen sind schwach und feige; sobald sie befürchten, daß ihr Handeln negative Konsequenzen für sie haben können, unterlassen sie es.

    Ein Rechtsstaat und eine wirkliche Demokratie sind aber zwingend an den Mut der Menschen geknüpft. Wenn in einem Staat z.B. die Staatsanwälte oder Richter oder Polizisten sich nicht trauen, auch gegen die „großen Fische“ vorzugehen, dann wird die Kriminalität immer schlimmer werden.

    Kurz gesagt: Die Abschaffung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist nur die logische Konsequenz der deutschen Charaktereigenschaften.

    Rückgratlose Feiglinge, die gewissenlos die Befehle der Obrigkeit umsetzen, und seien sie auch noch so verbrecherisch, werden innerhalb kurzer Zeit einen Staat schaffen, in dem die Obrigkeit absolut willkürlich agieren kann.

    Und wer sein ganzes Leben lang eine Partei wählt, ohne darauf zu achten, was die Partei macht, der hat natürlich auch keinen Einfluss mehr auf die Entscheidungen der Politik.

    Jedes Volk schafft sich seinen Staat selber.
    Der Staat ist das Spiegelbild des Volkscharakters.

    Was sagt der jetzige Staat über das deutsche Volk aus?

    Daß es irgendwann im feudalen Mittelalter stehengeblieben ist.

    Kein Wunder, daß vernünftig denkende Deutsche schon vor Jahren ihre Sachen gepackt und das zum Untergang verdammte Volk verlassen haben.

    Das widerlichste am deutschen Volk ist, daß es sich als Opfer äußerer Umstände darstellt.

    In Wirklichkeit jedoch sind die äußeren Umstände der BRD das Resultat der inneren Umstände der Deutschen!

  2. Ingo sagt:

    ähm …. – und welche Botschaft soll mit dieser Schreibmaschine transportiert werden?🙂

  3. Manfred sagt:

    Wer sich gegen den Vorwurf des Rechtspopulismus wehrt, hat schon verloren. Das gelang Eva Herrmann nicht und wird auch JE nicht gelingen. Wer mit diesem Etikett versehen wird, sollte lobend anerkennen, dass er geadelt wurde, denn den Antagonisten gingen die Argumente aus, sonst bedürfte es keiner Pauschaldiffamierung.

    Überdies hat mir bisher noch niemand erklären können, was eigentlich ein Rechtspopulist ist, resp. was an einer solchen Einstellung verwerflich wäre. Das Bekenntnis zur eigenen Geschichte, zum Deutschsein, zur Sprache, zur Kultur? Für mich ist jeder, der sich seiner Vorfahren oder seiner Nationalität schämt, entweder ein Dummkopf oder ein Nestbeschmutzer. Aber damit muss jeder selbst zurecht kommen.

  4. juergenelsaesser sagt:

    Ingo: meine.

  5. manfred6662013 sagt:

    Herzlichen GLÜCKWUNSCH Herr Jürgen ELSÄSSER das Sie
    auch in der Türkei angesehen sind!!!
    Grüße
    Manfred6662013

  6. Mein letzter Aufruf den ich hier im Netz verteilen werde, und wenn die Leute schlau sind wie eine fallende Dominokette verbreiten werden. Ich werde mir jetzt ein Visum besorgen, und hoffe wer hierbleiben muss, stellt die Subsidiarität im Deutschen Reich wieder her:
    Was eure Mahnwachen/ Montagsdemos bewirken sollen!
    http://staatschuldenluege.wordpress.com/2014/05/07/was-eure-mahnwachen-montagsdemos-bewirken-sollen/

  7. Thomas sagt:

    Zeigt doch eigentlich nur wieder was für eine MASSEN-schizophrenie hier in der babylonischen Kolonie BRD herrscht.
    Wir sind antifaschistiche Rechte weil wir für eine gesunde und traditionelle Familie einstehen. Völlig behämmert diese Leute die Ihren eigenen Verstand abgegeben haben gegen ein Dogma irgendwelcher Spinner.

    Für einen gesunden Menschenverstand von Heute gibt es keine klare Bezeichnung mehr. Das ist deren Problem. Und deswegen immer diese „ihr seit rechts“ Vorwürfe obwohl wir hier einer der jenigen waren die von ANFANG an gegen diese Nato-Nazis unsere Stimme erhoben machen.

    Ach du Schreck, die linken-Rechten von Oben und unten…

    Find ich aber gut das immer mehr „moderate“ Menschen aus aller Welt sich diesem Schwachsinn widersetzen und sich gegenseitig unterstützen!

  8. schnehen sagt:

    So eine Opposition wie die in der Türkei könnten wir hier auch gut gebrauchen, und sie würde dann auch ein Bild von JE auf ihrer ersten Seite bringen.

    Was wir hier aber haben, ist keine Opposition, es ist ein linkes Polittheater, das mit dem Etikett ‚links‘ herumläuft, ohne im eigentlichen, wahrsten, emanzipatorischen Sinne links zu sein, eine Opposition, die weder Fisch noch Fleisch ist, die das eine sagt und das andere tut, die gleichzeitig die EU verteufelt und an den EU-Wahlen teilnimmt und sie damit legitimiert…

    Der große französische Revolutionär Robespierre hat diesen ‚Linken‘, diesen ‚Ultrarevolutionär‘, wie er ihn nannte, damals schon in Frankreich durchschaut, als er in einer seiner Reden sagte:

    “ … Die Wahrheit sagt er nur mit größter Zurückhaltung, und nur gerade so weit es nötig ist, damit er die Möglichkeit hat, ungestraft lügen zu können … Auf große, aber nichtssagende Entschlüsse stürzt er sich mit Feuereifer, aber denen, die der Sache des Volkes zur Ehre gereichen, steht er mehr als gleichgültig gegenüber … Wie die Frömmler, als deren Feind er sich hinstellt, liebt er die äußerliche Betätigung über alle Maßen, und er würde lieber hundert Rotmützen abtragen, als eine einzige gute Tat zu vollbringen.“
    (Aus einer Rede Robespierres, zitiert nach: ‚Die Entdeckung der Klassen‘ von Rudolf Herrnstadt).

  9. Wahr-Sager sagt:

    @Manfred:

    Ganz genau. Naja, vielleicht lernt das Herr Elässer ja irgendwann. *seufz*

  10. privatpilot sagt:

    @ ki11erbee

    Ich stimme „leider!“in großen Teilen Ihren Kommentar zu und das reisst in mir einen unüberbrückbaren Zwiespalt auf, jahrelang habe ich mich für die Lebensinteressen des deutschen Volkes eingesetzt doch seit geraumer Zeit reift in mir die Erkenntnis dass das Volk die herrschenden Zustände
    in unserem Land als im „Großen und Ganzen“ für in Ordnung hält.
    Wahlen werden hier noch nicht manipuliert sondern über 80% wählen die antideutschen Blockparteien!!!
    Ich bin ratlos…..

  11. kaeptnbrise sagt:

    @ Manfred

    „Wer sich gegen den Vorwurf des Rechtspopulismus wehrt, hat schon verloren.“

    Ja.

    Wer dementiert, hat immer verloren: „Ich stehle nicht bei LIDL. Es ist nicht war, daß ich meine Frau seit Wochen im Keller gefangen halte.“

    Gewinner sind entweder indifferent oder geben den ersten Schuß ab.

  12. Stepher sagt:

    schnehen sagt: 7. Mai 2014 um 16:57
    …Der große französische Revolutionär Robespierre…

    Upps Schnehen – Robespierre ein großer Revolutionär? Dieser Verbrecher? Sein Kopf-ab-Ende war das was der allzeit anderen angetan hatte. Waren Stalin, Hitler, Mao, PolPot, Idi Amin, Lenin in deinen Augen „Revolutionäre“? Die haben das gleiche TötungsSchema angewandt wie dieser Irre: Freimaurer-Illuminaten-Ideologie. Weißt du welche Erfindung ein mit dem befreundeter Arzt machte; DAS SCHAFOTT!!!
    Gruß Stepher

  13. kaeptnbrise sagt:

    @ ki11erbee

    „Die Deutschen sind schwach und feige; sobald sie befürchten, daß ihr Handeln negative Konsequenzen für sie haben können, unterlassen sie es.“

    Das lassen Sie mal die Sache von uns Deutschen sein. Kümmern Sie sich im Ihre Heimat!

    Keine weitere Diskussion.

  14. Aristoteles sagt:

    @ki11lerbee und privatpilot

    Gerade eben mal wieder in der Bibel gelesen: Die Geschichte von Kain und Abel ist auch die vom Landwirt und vom Hirten, vom Sesshaften und Nomaden.
    Jahwe, dem das Opfer des Hirten besser gefiel, bestraft Kain für den Brudermord damit, dass er nun IHN in die Wanderschaft entlässt.
    Die Schlussfolgerung ist klar: Der Deutsche soll sein Kainsmal (6) mit auf die Wanderschaft nehmen (da fremd in der Heimat) und selbst zum Ahashveros werden.
    Gelingt ihm die Rückkehr?

    Über die deutschen Mennoniten fand ich neulich heraus, dass sie die VERTREIBUNG der Juden begrüßten, weil sie sich für deren RÜCKKEHR ins Gelobte Land einsetzten.
    Das sind schon merkwürdige Zusammenhänge.

    Der deutsche Jude/jüdische Deutsche Walter Rathenau verkündete geradezu prophetisch (1919, „Kritik der dreifachen Revolution“): „Es kommen Tage, wo man die alten Flitter der Macht- und Prunkzeit als Reliquien ausgräbt und den Kindern die Mordswunder zu Wasser, Land und Luft preist, und es kommen Tage, wo die Schmach der Flottenübergabe als Erlösung gefeiert wird. Das Volk aber denkt und fühlt in Aeonen; es wird alles, was geschah, als notwendiges Gesetz hinnehmen und gedenken, daß es nach fünfzigjährigem Zwischenspiel der Weltmacht seine Berufung wiederfand, die Berufung zum GEISTE.“ (Hervorhebung von mir)

    Ich frage mich, was dann noch an „Volk“ übrig ist.

    Und (1919, „Der Kaiser“): „Der pathetische Gedanke von der russischen Revolution ist Menschheit. Der Wunschgedanke: Diktatur des (zeitweiligen) Proletariats und idealisierter Anarchismus. Der praktische Zukunftsgedanke: Aufhebung der europäischen Schichtung unter der Staatsform sozialisierender Freistaaten. In einem Jahrhundert wird der praktische Gedanke des Ostens so restlos verwirklicht sein, wie heute der praktische Gedanke des Westens. Im Hintergrunde der Zeiten steht wartend ein letzter Gedanke: Die Auflösung der Staatsformen und ihre Ersetzung durch ein bewegliches System selbstverwaltender Kulturverbände unter der Herrschaft transzendenter Idee. Dieser Gedanke aber setzt eine veränderte Stufe der GEISTIGKEIT voraus.“ (Hervorhebung von mir)

    Klingt das nun apotheotisch oder apokalyptisch?

  15. D. Braun sagt:

    die große Mehrheit hält die Umstände deshalb noch für in Ordnung, weil sie keiner Freiheit bedarf, solange sie Wohlstand hat.

    Es geht uns hier noch zu gut, als daß man aufwachen müßte.
    Interesse und Mitgefühl mit den an deutscher Politik leidenden Mitmenschen in anderen Ländern hat die große Mehrheit der Bevölkerung nicht.

    Deshalb wird sich, wenn es zu spät ist, wieder einmal der Satz von Dietrich Bonhöfer bestätigen:
    …. Als sie am Ende mich holten, war keiner mehr da, der etwas dagegen sagen konnte…

    Spätestens, wenn die ersten Zwangshypotheken kommen, werden einige aufwachen, aber vermutlich werden sie es so geschickt machen, daß nicht allen gleichzeitig die Hosen ausgezogen werden, so daß es wieder vereinzelte Ungerechtigkeiten sind, und die Deutschen deshalb wieder nicht zusammenfinden werden.
    Man nimmt sich einen Einzelnen nach dem anderen vor und da aufgrund unseres Wohlstandes keine Übung in Solidarität besteht, werden sie einen nach dem anderen hops nehmen.
    schön sukzessive.
    Und die andere Sache ist ja die, daß man es so machen wird, daß den dumm-ignoranten Opfern es dann peinlich ist, von ihrer eigenen Massakrierung zu erzählen.
    So daß alle vereinzelt erledigt werden.

    Man nimmt es in Deutschland den Hilflosen weg, weil man die Macht dazu hat, aber dann bekommt man es von den Gerissenen weggenommen, weil man zu dämlich und ignorant dazu ist, das Zusammengeraffte sinnvoll anzulegen und zu listenreich zu schützen.
    Das ist die Tragik des arrogant-ignoranten Mittelstandes in Deutschland.

  16. Manfred sagt:

    Alle hier diskutierten Phänomene haben einen Kristallisationspunkt, eine Ursache! wer an irgendeinem Zeitpunkt unserer Geschichte beginnt, Verhalten zu definieren und Unverständnis zu zeigen, begibt sich tieferer Erkenntnis.
    Es ist sowohl ein soziologisches, als auch psychologisches Phänomen, dessen Opfer die deutsche Bevölkerung geworden ist. Zur deutschen Mentalität gehören Ehrlichkeit und Gutgläubigkeit, was sich schon im 1. WK zeigte, als den Deutschen durch die neu entwickelte britische Propaganda (Deutschland hatte so etwas überhaupt nicht, konnte sich folglich auch nicht wehren) das Abschneiden der Hände von belgischen Babys etc. unterstellt wurde, um Deutschland zu Barbaren erklären und international isolieren zu können.
    (Wer jetzt an die kuweitischen Brutkästen denkt, die von Irakern »geleert« worden sein sollten, liegt gar nicht so falsch).

    Diese Propaganda wurde im Laufe der Jahre weiter »verbessert« und massiver und fand ihren Ausfluss in der Reeducation nach dem 2. WK mit den folgenden Selbstanklagen und einem Selbsthass, der sich durch alle Bevölkerungskreise zieht und insbesondere bei den linken Gutmenschen zu außergewöhnlichen geistigen Ausfällen führt.

    Nur wer diese Zusammenhänge versteht, kann entsprechend reagieren und sich ggbfs. eine geänderte Strategie zurechtlegen.

  17. schnehen sagt:

    Warum eigentlich dieser Vorwurf des ‚Rechtspopulismus‘?

    Ich glaube, das hat verschiedene Gründe:

    1. Man will das Monopol von ‚Opposition‘ behalten. Man will den Platz nicht teilen.

    2. Es sind Ängste. Sie haben Angst, noch mehr an Einfluss einzubüßen, als sie ihn – durch eigenes Verschulden und durch Opportunismus – schon verloren haben. Sie spüren, dass ein Vakuum entstanden ist, das jetzt ein ‚Rechtspopulist‘ ausfüllen will, um wirkliche Opposition zu machen, die angesichts der aktuellen politischen Situation bitter notwendig ist. Sie spüren auch unbewusst, dass sie in dieser Beziehung völlig versagt haben.

    3. Sie kommen aus dem Links-Rechts-Denken nicht heraus. Dieses Schema ist so fest in ihren Gehirnen eingebrannt, dass sie selbst Gefangene dieses Paradigmas geworden sind. (Aber viele Rechte sind auch Gefangene ihrer Denkweise, haben Berührungsängste und denken weiter in den Kategorien des Kalten Krieges).

    4. Es ist die Unfähigkeit, hart an der Sache zu diskutieren. Man spürt, dass man einer wirklich fairen, lebendigen Diskussion ohne Schuldzuweisungen, Verdächtigungen und ohne Etikettierungen nicht gewachsen ist und reagiert dann so.

    Man muss sie einladen, sachlich und fair mitzudiskutieren, ihnen immer wieder die Hand ausstrecken. Dann wird sich dort die Spreu vom Weizen trennen. Die ehrlichen Linken werden sich dann einer Einheitsfront anschließen, die anderen werden mit den Medienhuren heulen und Sprechblasen produzieren.

  18. Aufgewachter sagt:

    Glückwunsch Jürgen!

    Ist ein kurzes Off-Topic

    +++ Konsumverzicht in einer globalisierten Welt wird das System niemals in die Knie zwingen! Sondern nur die Arbeitsverweigerung! +++

    Wer arbeiten geht und meint er könne durch Konsumverzicht (also Sparen) also durch Geldentzug das System austrocknen, ist quasi umsonst arbeiten gegangen. Erstens benötigt das System überhaupt nicht Euer Geld, um zu existieren, weil die das mittlerweile selber machen und zweitens welcher gesunde Mensch geht denn arbeiten, um anschließend Konsumverzicht zu üben?

    Tut mir leid Leute, aber solange Ihr alle mithelft die Waren zu fertigen, die dann woanders verkauft werden, wird das System immer so weitergehen müssen. Nicht Euer Lohn oder Gehalt ist das Lebenselexier des Systems, sondern Eure Arbeitskraft, die man eben nicht per Mausklick, wie das „Geld“ im Computer erzeugen kann.

    Wollt Ihr alle wirklich freiwillig 8 bis 9 Stunden pro Tag arbeiten für ein „Geld“, das andere im System in einem Sekundenbruchteil per Mausklick generieren? Warum tut Ihr das? Ihr seid doch nicht alle bescheuert oder? Nehmt Euch doch mal alle einen Monat einen Krankenschein und schon ist Weltfrieden!

    Um unser „Geld“ zu begreifen sollte man besser nicht studieren, sondern z.B. nur folgenden Song (etwas über 4 Minuten) anhören. Von diesem Blog wurde seit dem 08. Januar 2014 der Fragebogen für Arbeitgeber genau 163.950 mal heruntergeladen. Das ehrt Euch alle! Meinen allerhöchsten Respekt, aber für was für ein „Geldsystem“ geht Ihr da alle arbeiten?

    Helft bitte alle gemeinsam mit diesen Text und diesen Song hier per Facebook, Twitter und was weiss ich – zu verbreiten, er hat bisher nur 1.687 Downloads auf den drei Cloud-Servern zusammen. Der Cloud-Server Dropbox (siehe unter dem Cover) kann pro Tag 2.000 Songs ausliefern. Bedient Euch einfach. Es ist alles kostenlos!

    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/05/08/konsumverzicht-in-einer-globalisierten-welt-wird-das-system-niemals-in-die-knie-zwingen-sondern-nur-die-arbeitsverweigerung/

  19. Trecker sagt:

    Die zerlegen sich gerade selbst mit dieser Rechts-Hetze. Bei der letzten Montagsdemo hat die Reporterin, die vorerst Frau Ditfurt interviewt hat, mit einem Redner gesprochen, der von Attac kommt und bekennender Linker ist, der die ganze Bewegung verteidigt hat. Die „Journalistin“ stand da mit offenem Mund hat war tatsächlich sprachlos und meinte am Ende: „Gut, ich nehme das dann mal so hin.“
    Die machen sich nicht nur unglaubwürdig, die sind zur Zeit total irritiert. In der TAZ soll es schon Grabenkämpfe bei den angestellten Journalisten geben. Einige sollen schon als „Putinversteher“ gekündigt worden sein.
    Hier geht gerade etwas ab, dass tief in die Gesellschaft reicht und wir, insbesondere Elsässer und Jebsen, sind ganz vorne dabei. Jetzt auf keinen Fall aufgeben. Die Leute wachen gerade auf!

  20. privatpilot sagt:

    na, wie umfassend das „Aufwachen“ ist/sein-wird werden die Europawahlen zeigen.
    Ich hab da nicht soviel Hoffnung aber
    „Die Hoffnung stirb zuletzt“!

  21. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „links“

    Ob die „Linken“ nun im (undefinierten) ideologischen Sinne „links“ sind, das ist doch eigentlich nicht so wichtig.

    Wichtig ist, ob sie denken können, ob sie aufgeklärt sind und sich um den Zugang zu Information bemühen. Beispielsweise, indem sie COMPACT lesen und an der Netzdiskussion teilnehmen.

  22. kaeptnbrise sagt:

    @ Trecker

    „Die “Journalistin” stand da mit offenem Mund hat war tatsächlich sprachlos und meinte am Ende: “Gut, ich nehme das dann mal so hin.”“

    Mit Sicherheit der einschlägige Typ einer „spannenden“ Frau. Die BUNT-Faschisten haben so lange schon abgewirtschaftet, daß die Zusammenarbeit einer Journalistin und der Öffentlich-Rechtlichen Medien undenkbar wäre.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: