Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Medienkrieg gegen Moskau

Flyer_201405Atlantiker und NATO-Lobbyisten in deutschen Redaktionsstuben drängen auf ein Feindbild Russland. Auszug aus der neuen Ausgabe COMPACT 5/2014

 

Durch Mobilisierung von Angst und Hass rechtfertigen sie amerikanische Weltmachtambitionen.

_von Martin Müller-Mertens

Der Russe kommt – kriegslüsternd, kalt kalkulierend, entmenscht. So dröhnt es seit Anfang März aus den Kommentaren deutscher Leitjournalisten. In der Krimkrise kriecht jenes Feindbild aus der Gruft, das sich zu Zeiten des Kalten Krieges als verlässliches Argument US-amerikanischer Führung und europäischer Gefolgschaft erwies: das Reich des Bösen im Osten. Auf breiter Front blasen die Bellizisten mit Laptop und Kamera zur Offensive, um die ideologische Hegemonie zurück zu erlangen.

Am 20. März, wenige Tage nach dem Unabhängigkeits-Referendum auf der Krim, zeichnete die Bild-Zeitung ungeniert eine schiere Schreckensvision. „Ohne dass ich es will, kommt in diesen Krim-Tagen meine Kindheitsangst zurück. Die Angst vor den bösen Russen. Meine Mutter floh mit mir vor der Roten Armee. Es war 1945. Nachts hielt sie mir den Mund zu, wenn sie Schritte hörte. Von flüchtigen Frauen erfuhr sie, dass russische Vortrupps Frauen suchten, um sie zu vergewaltigen“, appelliert Chefagitator Franz Josef Wagner an menschliche Urängste.

ZÜ: Putin ist Hitler

Zwar übertrifft das führende Boulevardblatt mit seiner plumpen Radikalität auch bei der aktuellen Russophobie andere, scheinbar seriöse Zeitungen. Hass und Hitlervergleiche zeigen sich jedoch seit Anfang März als Common Sense deutscher Leitmedien. Den Ton der Frankfurter Allgemeinen gab Herausgeber Berthold Kohler vor. „Dass Putin seinen Versuch, die Krim heim ins Reich zu holen, mit einer bedrohten nationalen Minderheit begründete, der er zur Hilfe kommen müsse, war kein geschickter Schachzug. Nicht nur Historiker erinnert das an Hitlers Regieanweisungen für den ‚Fall Grün‘“, den Einmarsch der Wehrmacht in das Sudentenland 1938, tönte er am 9. März. Dem Spiegel war die Verteufelung Moskaus sogleich eine Titelseite wert. „Der Brandstifter – Wer stoppt Putin?“, fragte das Hamburger Magazin. „Die Welt befindet sich jetzt in einer Art Stresstest: Kann sich der demokratische Westen den Machtgelüsten eines östlichen Autokraten widersetzen?“ Und – so impliziert die Frage – wie?
Begleitet wird die Gräuelpropaganda daher durch unverblümte Forderungen nach einem Wirtschaftskrieg. Doch den gilt es erst einmal gegen die Mehrheit der Deutschen und den Widerstand der Industrie durchzusetzen. Am 18. März bediente sich Spiegel-Wirtschaftsredakteur David Böcking fast einer Blut, Schweiß und Tränen-Argumentation. „Die Bundesregierung sollte harte Sanktionen gegen Russland verhängen – auch wenn das der heimischen Wirtschaft schadet“, verlangte er und verlinkte seine Zeilen bei Twitter mit der höhnischen Bemerkung „Mein heutiger Beitrag zur deutsch-russischen Freundschaft“.

Austauschbare Positionen, ähnliche Argumentationen, ein exklusiver Kreis an Autoren. Tatsächlich gibt nur ein Bruchteil der rund 85.000 Journalisten in Deutschland den Ton der Leitmedien an. Ihr publizistischer Gleichschritt entsteht in enger Vernetzung mit der Macht. Ganze 64 Journalisten bilden etwa den exklusiven Club der Alphatiere mit Zugang zu exklusiven Zirkeln aus Politik, Wirtschaft und Militär. So enthüllte es im vergangenen Jahr die Doktorarbeit Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse des Forschers Uwe Krüger.

Besonders auffällig gebärdet sich dabei regelmäßig ein bellizistisches Quartett aus …. (Weiterlesen in der Printausgabe COMPACT 5/2014 – hier bestellen).

Einsortiert unter:Uncategorized

104 Responses

  1. Pirx2 sagt:

    „Dass Putin seinen Versuch, die Krim heim ins Reich zu holen, mit einer bedrohten nationalen Minderheit begründete, der er zur Hilfe kommen müsse, war kein geschickter Schachzug. Nicht nur Historiker erinnert das an Hitlers Regieanweisungen für den ‚Fall Grün‘“, den Einmarsch der Wehrmacht in das Sudentenland 1938“.
    Was für ein Schwachsinn! Für den Anschluss des Sudetenlands fand Hitler sogar noch Verständnis bei den Großmächten. Verscherzt hat er es sich mit denen erst, als er dann auch noch gegen die Abmachung die übrige Tschechei annektierte. Also Vorsicht mit Geschichtsklitterungen, wenn man überhaupt keine Ahnung hat. Immer wieder peinliche Momente des Fremdschämens, wenn die Leser nicht ganz so blöd sind, wie die Redakteure denken.

  2. der „Westen“ wird Rußland solange provozieren bis es eingreifen muß und zwar mit toten Menschen, unabhängig davon ob die Verbrecher aus Tschetchenien, Takfiri und andere Saudi-Söldner schon im „Rechten Sektor“ aktiv sind….mörderische Bastarde

  3. MerkelMussWeg sagt:

    Frank-Walter Steinmeier und Sigmar Gabriel tragen eine direkte Mitschuld an den gesamten Vorgängen in der Ukraine. Beide haben durch ihre Politik einen entscheidenende Teil dazu beigetragen, dass dort Hunderte seit Wochen sterben und beide haben jeden einzelnen Toten mitzuverantworten.

    Beide haben aktiv als offizielle Vertreter eines Staates den Sturz einer anderen Regierung betrieben. Das Völkerrecht sagt dazu: „Kein Staat darf gegenüber einem anderen aktiv eine Politik des Regimewechsels verfolgen oder die Destabilisierung des anderen Staates betreiben“. Im Sinne des Völkerrechts wurde damit eines der schwersten politischen Verbrechen verübt.
    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/deutschland/19314-Deutsche-Aussenpolitik-eine-einzige-Katastophe.html

    Wir werden hier bald, geplant von der amerikanischen Israel-Lobby und ausgeführt von verblödeten deutschen Politikern & Soldaten, Zustände haben wie in Gaza, Irak, Lybien, Syrien… Ukraine…

  4. Sie wollen Krieg, sie sind auf Beute aus und die Truppentransporte Richtung Osten sind unterwegs. Zahlen wird wie immer der kleine Mann mit Blut und die Schweine verdienen sich dumm und dämlich – wie immer! Komisch, die Hetznummer gegen die Russen will nicht ganz klappen, weil wir alles – aber keinen kalten oder heißen Krieg wollen. Gruß Lothar Harold Schulte.

  5. Thomas sagt:

    Da ich ja nur ein einfacher Mensch mit einer Meinung bin, so beurteile ich die sogenannte BRD Presse hier als Schweinejournalismus pur.

    Die Verbrecher von Odessa und die Verantwortlichen gehören eigentlich ….. ich überlasse jedem selber seinen Gedanken. Ist nur noch pervers wie hier die Rolle vertauscht wird, vertuscht und die zionistische EU und NATO gerade Russland mit Hitler- Deutschland vergleicht. Die Faschisten sind immer diejenigen die am lautesten mit Ihrem Finger auf andere zeigen. Ganz einfaches Spiel um da durchzublicken!

    Und wer denkt das die Nuland die Obervot… keine Zionistin ist, der haue sich bitte eine Pfanne vors Gesicht damit er vlt. doch noch mal etwas im Leben kappiert. Alle diese Neocons sind Zionisten!

    Eigentlich haben wir in Deutschland nur noch eine zionistische Presse. Warum?
    Wenn die Amerika-freundlich schreiben „müssen“, so schreiben Sie DIREKT pro-Zionistisch, da die gesammte Amerikanische Pseudo-Regierung entweder Handlanger, Korrupte Tiefflieger oder eben durchgeknallte Zionisten sind!
    Russland ist momentan deren Nr. 1 Feind weil die diesen Dreck nicht mehr abkönnen. Von Perversen Kinderfickern würde ich mir auch nicht vorschreiben lassen wie ich mein Land zuregieren zu habe.

    Zionismus (Imperialismus) = Faschismus = NATO = EU = Abschaum!

  6. Thomas sagt:

    und mal so nebenbei. Nur in Deutschland rafft die Linke nicht das Zionisten die Imperialisten sind. Überall auf der Welt haben die das alle schon geschnallt!

  7. Carlo sagt:

    Trotz alle dem gab es heute eine gute Nachricht:

    In der Stadt Antrazit haben von russischem Gebiet aus ankommende Don-Kosaken die Kontrolle übernommen.

  8. Kant sagt:

    … in der ‚Anstalt‘ http://www.youtube.com/watch?v=qOzd8ZgVdNE nennt Wagner die Mainstreamliner von FAZ, SZ, ZEIT und WELT Lokalausgaben der Nato-Pressestelle (37:30 ff) !
    … absolut treffend !

  9. ki11erbee sagt:

    Man darf die Journalisten nicht entschuldigen. Die sind schuldig wie die Sünde.

    „Ich kann nichts dafür, ich habe nur Befehle befolgt, sonst hätte ich meinen Job verloren“ ist eine Rechtfertigung, die schnurstracks in die Diktatur führt.

    Es ist ja gerade die Leistung eines Menschen, auch dann für Wahrheit und Gerechtigkeit zu kämpfen, OBWOHL man dafür bestraft wird!

    OBWOHL der Chef einen schief anguckt!

    OBWOHL die Nachbarn scheel schauen!

    Sonst könnte es ja jeder.

    Mut ist es, das Richtige zu tun, OBWOHL man dafür Einbußen hinnehmen muss.

    Mit 20.000 anderen Idioten auf 20 „Nazis“ zu spucken, das ist kein Mut. Das ist „Gratismut“. Derselbe Mut, den man im MIttelalter haben musste, um die Verbrennung einer „Hexe“ zu fordern.

    Ich kenne nicht viele mutige Menschen in Deutschland. Margrit Herbst, Inge Hannemann, die gefeuerten hessischen Steuerfahnder und dann hörts eigentlich schon auf.

    99,99% aller Deutschen sind nicht bereit, für Wahrheit oder Gerechtigkeit irgendetwas zu riskieren. Und dementsprechend sieht das Land hier aus.

    Wenn jemand wissen will, wie es soweit kommen konnte, daß in diesem Land wichtige Zeugen einfach so ermordet werden können (Florian Heilig), ohne daß die Polizei überhaupt aktiv wird, der muss nur in den Spiegel schauen.

    Auch der NSU-Prozess, den man eigentlich eher im finsteren Mittelalter vermuten würde und der mit einem rechtsstaatlichen Verfahren überhaupt nichts mehr zu tun hat, ist die Konsequenz des Verhaltens des deutschen Volkes.

    Warum sollten die Politiker irgendetwas an ihrem Verhalten ändern, wenn die Wahlergebnisse ihnen doch zeigen, daß das Volk ihnen trotzdem hinterherläuft?

    Jeder geprügelte Hund hat mehr Stolz im Leib, als dieses Volk!

  10. schnehen sagt:

    Aber sie hassen nicht alle Russen:

    Als der Kommunist (lach) Michail Gorbatschow mit seinen Privatisierungen in der Sowjetunion anfing (ab 1988) und den Amerikanern ein außenpolitisches und militärpolitisches Zugeständnis nach dem anderen machte, gab es keine Russophobie, sondern Gorbimanie. Die britische Premierministerin Margaret (‚Snatcher‘) Thatcher:

    „With this man we can do business“ – mit diesem Mann können wir ins Geschäft kommen. Sie sagte das schon vor seiner Ernennung zum Generalsekretär der KPdSU im Jahre 1985, nämlich schon 1984. Ein Jahr später hatten sie ihren Wunschkandidaten auf dem ganz hohen sowjetischen Ross. Der damalige sowjetische Außenminister Andrej Gromyko hatte im ZK der KPdSU für die Wahl Gorbatschows nach dem Tod von Juri Andropow geworben und dafür gesorgt, dass er zum neuen Generalsekretär gewählt wurde.

    Auch den Altkommunisten Jelzin hassten sie nicht. Er konnte sein eigenes Parlament beschießen und auseinanderjagen lassen. Sie hassten ihn immer noch nicht. Er konnte 1996 die Präsidentschaftswahl fälschen, sie hassten ihn immer noch nicht. Ganz im Gegenteil: Das war ein Russe nach ihrem Geschmack! Korrupt, volksfeindlich, erpressbar, schwach und oligarchen- und westfreundlich.

    Aber in dem Moment, wo ein Russe nicht mehr die Befehle des Imperiums ausführt und Widerstand leistet, ist es aus mit der Freundschaft und mit dem noch von Hillary (‚Killery‘) gepuschten Reset-Button (damals war der kulante Medwedjew noch russischer Präsident). Jetzt werden neue Knöpfe gedrückt: Auf Knopfdruck inszenieren die Staatsmedien die Anti-Russenhetze und können dabei mühelos an alte Feindbilder aus der Nazizeit und aus dem Kalten Krieg im manipulierten Bewusstsein der Deutschen andocken. Wann wird man wieder von dem neuen ‚Reich des Bösen‘ (Ronald Reagan) sprechen oder davon dass die ‚Russen kommen‘, die Deutschland schlucken wollen, wie der böse Stalin es nach dem Kriege vorhatte? Den bösen Putin haben wir ja schon.

    Aber es geht gar nicht einmal in erster Linie um Russen und Putin: Alle, die sich dem westlichen Finanzkapitalismus (Imperialismus) entgegensetzen und auf der Unabhängigkeit ihrer Länder beharren, werden mit solchen Schmutzkampagnen überzogen, und da der deutsche Journalismus völlig heruntergekommen ist, ist das auch relativ einfach machbar. Die goebbelschen Journalisten sind mühelos abrufbar.

    Noch vor zwei oder drei Jahren zeigte der Schmiergel auf der ersten Seite ein Foto von Ahmadinedschad und im Hintergrund einen Atompilz, will sagen: Er will an die Bombe ran, der neue Hitler und Israel von der Landkarte streichen, der Holocaust-Leugner!

    Wann zeigt man Putin mit der russischen Atombombe im Hintergrund, der ganz sicher gegen uns einen Atomkrieg führen will? Wann wird man die Notstandsgesetze reaktivieren und Übungen einführen, dass wir wieder lernen, in einem solchen Fall schnell die Aktentasche über den Kopf zu legen und unter den Tisch zu kriechen? Ein Scherz? Nein.

    Alles schon mal dagewesen.

  11. Peter sagt:

    Ich war einmal der Meinung, dass Journalisten eine gewisse Affinität zur Wahrheit haben, einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und auch eine große Leidenschaft für das Investigative.
    Ich bin in den 70er Jahren groß geworden und wurde nicht
    nur von der Musik dieser Zeit (bis heute) geprägt, sondern auch von Reportern wie Bob Woodward und Carl Bernstein.
    Für mich war die Welt viele Jahrzehnte lang in Ordnung, obwohl mir natürlich klar war dass es schon immer Machtmissbräuche gab. Aber da war ja ein ganzes Heer von potentiellen Pulitzer-Preisträgern, die nur darauf warteten jede Schandtat in das Licht der Öffentlichkeit zu zerren. Eigentlich die perfekte Gewaltenteilung.

    Wie konnte dieser Berufsstand so korrumpiert werden?
    Gab es nicht einmal einen journalistischen Ehrenkodex?
    Für mich sind nicht nur die „64 Alphatiere“ (laut M.Müller-Mertens) Mittäter an Verbrechen gegen die Menschlichkeit, sondern jeder einzelne kleine Redakteur der MSM trägt Verantwortung für sein Geschreibsel und macht sich der Beihilfe schuldig.

    Es ist natürlich rührend, wenn man sieht dass journalistische
    Urgesteine wie G. Krone-Schmalz im Alter ihren Pressekodex wiederentdecken, siehe hier:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/media/zapp7411.html

    sich aber gleichzeitig von Verschwörungstheoretikern (wer ist das wohl) distanzieren. (Im Video ab 14.30)

    Wer in der heutigen Zeit immer noch einen Eiertanz aufführt und die Täter und Massenmörder nicht klar beim Namen nennt ist ein Mittäter.
    Die Menschen vergessen alles, das Internet vergisst nichts.
    Es ist alles digital gespeichert und jeder dieser Mörder wird zur
    Verantwortung gezogen werden.

  12. Nico sagt:

    Ich möchte nur erwähnen das ich das „Rollower“ sehe, damals in Jahren ’93 ,wo wir Serben hier in Deutschland ,schon mal mit gleichem einseitigem und furchtbar manipulierendem Journalismus hier zu lande konfrontiert wahren, und nicht aber gar-nicht tun Konten, um irgend etwas bewegen oder zu verändern. Welche einsichtige Lügen waren Veröffentlicht ,die langsam grenzte an Krankem verstand ,welch Demütigung und Dämonisierung von uns Serben eingeleitet waren es war schlimm, und das dauert bis heute noch !!

  13. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    @J.E.

    …Man versucht wohl, Dir in der Schweiz den Support unter den Füßen wegzuziehen. Wer mit „Verschwörungstheoretikern®“ (oder auch „antisemitischen Paranoiakern“😉 ) zusammenarbeitet, wird ausgeknockt.

    Frag‘ mal den Herrn Mißfelder, nach Schröder’s /Putin’s Geburtstagssause wollten sie ihn schassen, nur eine öffentliche Abbitte + 677 Vaterunser + 1857 Rosenkränze haben ihn vor der medialen, springerschen Steinigung a’la Wulff bewahrt.

    Also, hier der etwas leichtfertige, unausgegorene geistige „Erguss“ in der CH-Presse. (Der lange Arm der DDR 2.0-Einheitspresse reicht auch bis in die Schweiz)

    http://bo.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Die-Gratwanderung-des-Jungpolitikers/story/21421129

  14. VWL sagt:

    @J.E. Bingo: Meine Mutter floh mit mir vor der Roten Armee. Es war 1945. Nachts hielt sie mir den Mund zu, wenn sie Schritte hörte. Von flüchtigen Frauen erfuhr sie, dass russische Vortrupps Frauen suchten, um sie zu vergewaltigen“Meine Mutter floh mit mir vor der Roten Armee. Es war 1945. Nachts hielt sie mir den Mund zu, wenn sie Schritte hörte. Von flüchtigen Frauen erfuhr sie, dass russische Vortrupps Frauen suchten, um sie zu vergewaltigen“. Man kennt dieses braunen Volksmärchen, dass die unehelichen Kinder aus den 30/40gern immer gerne erzählen. Dabei waren deren Väter meist einfach abgehauen, oder die Mutter als Prostituierte schwanger geworden. Wenn deren Massenvergewaltigungsstories, stimmen, hätten wir ja alle russisches Blut und und die russische Armee hätte sich wohl nur von Viagra ernährt.
    Wir sollten dankbar sein, dass die Sowjetunion nicht für jeden toten Russen zehn Deutsche getötet hat.
    @k11erbee: Man sollte diese WK3 fordernden (Journalisten) Propagandisten wirklich mal beim Namen mit Lebenslauf und Adresse nennen. Jeden Toten in Libyen, Syrien, Venezuela, Ukraine hat dieser Verbrecherabschaum VOLL mitzuverantworten. Was die widersprüchliche Passivität der Deutschen angeht, schick ich Dir mal auf Dienen Blog ein paar Erfahrungen. Aber es sieht sehr gut aus : die Deutschen sind irgendwie immun (WARUM ???) gegen die MSM Hetze, die sind gegen Feindschaft zu Russland, gegen Kriegseinsätze gegen H4.
    Die Suchkombination Nazis Ukraine liefert oft mehr als 10 MIO Treffer.
    Der Deutsche will aber auch genaustens wissen, wofür und wogegen er sich einsetzen soll. Und das wissen zur Zeit nicht mal Blogs wie dieser, sondern sind NOCH untereinander zerstritten.

  15. Wahr-Sager sagt:

    @schnehen:

    Schon merk-würdig, dass diejenigen, die die „Nazis“ in der BRD ständig als Gefahr propagieren, die größte Gefahr selbst darstellen.

  16. ups2009 sagt:

    @ Wahr-Sager
    … merkelwürdig kommt mir nichts mehr, waren nicht etliche Führende Köpfe der NSDAP nicht auch von „selbst auserwählten“ jüdischen Stamm?

    Wie Menschen in Odessas Gewerkschaftshaus ermordet wurden – Details zum Mordszenario.

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/05/06/wie-menschen-in-odessas-gewerkschaftshaus-ermordet-wurden-details-zum-mordszenario/

  17. D. Braun sagt:

    es ist jetzt an jedem einzelnen deutschen Soldaten und an jedem der einen solchen kennt, diesen zu informieren über die wirklichen Zusammenhänge.
    Wer trotzdem in den Krieg marschiert, der trägt die Verantwortung dafür, wenn er nachher für den Rest seines Lebens psychisch krank ist, weil er geholfen hat, Unschuldige und Kinder, die seine Kinder sein könnten, zu massakrieren.

  18. D. Braun sagt:

    Die Deutschen seien immun, trotzdem ist der Krieg mit deutscher Hilfe schon längst am Laufen.
    Jeder der CDU, SPD oder die riegtreiberpartei die grünen gewählt hat, ist verpflichtet, seine Volksvertreter einzeln anzugehen, anzuschreiben, daß sie nicht die erlaubnis zum Kriegsspielen erhalten haben durch die Wahlstimme.

    Ein Wähler dieser Parteien, der dies nicht tut, macht sich mitschuldig.

    Denn ein Krieg kann begonnen werden, ohne daß zunächst Opfer unter den eigenen Soldaten zu verzeichnen sind. Solange man gegen aufständische bürger kämpft, in einem Kampf, in dem man die besseren waffensysteme verwenden kann als diese.
    doch wenn der Krieg begonnen ist, wird er sich zwangsweise zu einer Sache ausweiten, wo dann die millitärische Überlegenheit nicht mehr automatisch gegeben ist.
    Dann wird es auch unter den eigenen Soldaten Opfer geben.
    Aber dann ist es zu spät, den Krieg zu stoppen.

  19. Eveline sagt:

    @VWL

    Es hat durch russische Soldaten tiefste Verletzungen an deutsche Frauen gegeben.
    Nach der Wende konnte dieses Drama auch medizinisch, versorgt und anerkannt werden, durch die Versorgungsämter.

    Ich habe selber sehr viele Berichte gelesen, die ja auch immer von Zeugen bestätigt werden mussten.

    Wer objektives Material sichten möchte, ran an die Versorgungsämter, bevor der Ami es einkassiert.

    In der DDR durfte über diese Vertreibungen und Vergewaltigungen nicht gesprochen werden.
    – der große Bruder –
    und die daraus entstandenen Kinder hatten es sehr schwer.

    Überhaupt möchte ich darauf hinweisen, das die USA und Russland zwei Seiten einer Medaille sind.

    Wir Deutsche müssen unseren eigenen Weg gehen, ohne irgendeinen am Rockzipfel zu hängen.

  20. Aristoteles sagt:

    @VWL

    Die Vernichtung der Deutschen konnte nicht auf einmal vonstatten gehen. Dafür soll sie JETZT gelingen, denn der neue Kalte Krieg hat u.a. das Ziel der Vernichtung der europäischen Völker. Nur diese könnten dem amerikanischen Finanz- und Wirtschaftsimperialismus VEREINT im Wege stehen.

    1) tatsächlich stattgefunden habende Vergewaltigungen (auf Befehl von höchster Ebene, s. Ilja Ehrenburg)
    2) Massenbombardierungen mit unzähligen zivilen Opfern (Tausende von Kindern)
    3) alliierte Propagandamärchen
    4) satanische Psycho-Umerziehung
    5) Vernichtung des deutschen Bildungssystems
    6) Masseneinwanderung
    7) Luftgeld

    Nach den Plänen von Morgenthau, Nizer, Hooton und mit Hilfe willfähriger selbstvergessener Deutscher wird es die letzten Deutschen bald nicht mehr geben. Dann muss auch niemand mehr dankbar sein.

  21. manfred6662013 sagt:

    Hallo,guten Morgen ihr Lieben!
    Kann nicht verstehen, warum sogenannte NAZIs in Deutschland
    „gejagt“ werden auch NEONAZIs bezeichnet,man aber dann mit
    den ukrainischen NAZIS extrem zusammen arbeitet???

    Das kommt mir so vor wie 1945 nach Kriegsende wo Russland
    und USA die vorhergehenden Feinde mit Kusshand „gewinnen“
    konten um mit in ihr Land zu ziehen da sie ja ASSE als Techni-
    ker waren und dann denen beste Ergebnisse lieferten!

    Meine Überlegung ist,das diese ukrainischen NAZIs das Land
    „zurechtbomben“ würden!
    Das es noch einmal normal in der Ukraine gerecht friedlich wird
    ist ein Traum. Also träum weiter!!!
    Diese Bevölkerung ist radikal veranlagt,bin kein Rassist! Meine
    langjährigen Beobachten sind halt so. Das fing schon damit an
    das der frühere deutsche Außenminister FISCHER „karrte“ ja
    tausende ukrainische Prostituierte in die BRD.Dann werden noch diese gewaltbereite TIMOSCHENKO,ebenso diese nicht in
    der Ukraine geborenen Gebrüder KLITSCHKO welche ihre Box-
    kämpfe „getürkt“ haben – die von denen gefundenen völlig unbe
    kannten Boxkampfgegner welche immer,immer,immer verlieren,vorher werden diese Boxer aber hochgelobt,gegen
    welche diese gesiegt hätten.Gewinnen tut immer ein KLITSCHKO .
    Da hat sich die MERKELSIPPE aber viel vorgenommen.
    Richtig wäre,das Herr PUTIN in die ganze Ukraine „einmaschiert“ und vorhergehende Verhälnisse schafft – denn die EU und NATO/OTAN werden so und so gegen Russland &
    Herrn PUTIN weiterhetzen.Laut dieser KRÖTE TIMOSCHENKO
    wollte/will sie ganz Russland niederbrennen – diesem Wesen ist
    garnicht klar was für einen Schwachsinn sie herausläßt!!!

    Herr Elsässer, weiß jetzt nicht ob Sie meinen Text sensieren?
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  22. ups2009 sagt:

    da ich im weltweiten Netz nach einen Kommentar Benachichtigung aktiviert hatte bekomme ich gelegentlich … und da ist manchmal aber nur manchmal was dabei …

    Einfach ANTI-fantastisch …
    „Deutsches Friedensgeschwurbel als völkisches Vehikel“

    http://antifa-la.systemausfall.org/deutsches-friedensgeschwurbel-als-voelkisches-vehikel/

    “ …
    Deutschen Frieden stören!

    Hiermit rufen wir dazu auf, die in immer mehr Städten abgehaltenen wöchentlichen Mahnwachen zu sabotieren, in größeren Gruppen zu besuchen und damit den daran beteiligten Ideologen auf den Nerven herumzutrampeln. …“

  23. Kurt Liebisch sagt:

    Es wird zu kompliziert und zu vieles aus vergangener Zeit durcheinander geworfen. Wir diskutieren über das jetzt, Verweben aber alles mit dem, was mal war.

    Gelernt haben wir aus dem vergangenen Dilemma (1+2 WK) aber nicht das Geringste,. Schlimmer noch, wir steuern auf ein neues Desaster zu und das mit gewaltigen Schritten.

    Wichtig jedoch wäre gewesen, aus der Vergangenheit die Erfahrungswerte mitgenommen zu haben, um Kriege zu verhindern, anstatt sie anzustacheln und das auch noch mit der gewohnten und verlogenen Propaganda, die schon immer dazu Verwendung fand.

    Der Bürger hat gelernt, die Administrationen jedoch nicht das Geringste. Sie befinden sich nämlich in dem Dilemma des Kadavergehorsams, dass durch Erpressungen und Korruptionen aufrecht erhalten wird.

    Und wie IMMER sind es die gleichen Gestalten, die diese Sauereien auf den Weg bringen. Skrupellose Geschäftemacher, die selbst über die Leichen ihrer eigenen Kinder gehen.

    Hier streikt der Bürger dieser Welt. Aber alle Administrationen sind offensichtlich der Meinung, STARK … genug zu sein, diese MASSEN beherrschen zu können.

    Und diese widerwärtige Sicherheit dieser korrumpierten Administrationen dieser Welt macht mir einige Sorgen, denn offensichtlich glauben sie wohl, sich in einem GOTT ÄHNLICHEM und UNBESIEGBAREN … Zustand zu befinden, was mir klar macht, dass sie ALLE … INDOKTRINIRT sind.

    DAS … sind nicht mehr UNSERE … Administrationen.

  24. schnehen sagt:

    @Eveline

    „Die USA und Russland sind zwei Seiten einer Medaille“.

    Das stimmt nicht.

    1. Das, was nach dem Kriege passiert ist, kann man nicht auf heute einfach übertragen. Die Hauptursache dieser Dinge, die du ansprichst, war der von Nazideutschland entfesselte Krieg, unter dem besonders die einfachen Sowjetbürger, darunter die einfachen Soldaten, ungeheuer gelitten haben.

    2. Die USA und Russland sind heute NICHT zwei Seiten einer Medaille, weil

    a. Russland heute das Land ist, das das internationale Recht, das Völkerrecht und die Unabhängigkeit der Nationen anerkennt und diese Prinzipien verteidigt. Russland verteidigt die Unabhängigkeit Syriens, das Opfer einer von den USA, Israel und Saudi Arabien inszenierten Aggression ist. Wo verteidigen die USA die Unabhängigkeit irgendwelcher Länder?

    b. Russland besitzt einen einzigen Stützpunkt im Ausland, den im syrischen Tartus, während die USA fast 1.000 Stützpunkte im Ausland haben und über die Nato, ihre Geheimdienste und ihre NGOs (allein 600 in Russland, Russland hat eine Auslands-NGO!) sich ständig in die Angelegenheiten anderer Länder einmischen und Regierungswechsel am Willen der Bevölkerung vorbei inszenieren. Russland ist von US-Stützpunkten ähnlich eingekreist wie der Iran. Besitzt Russland z. B. einen Raketen’abwehr’schirm auf Kuba wie die USA ihn in Polen, Rumänien und in der Türkei haben?

    c. Die russische Außenpolitik unterstützt Länder wie Venezuela oder Bolivien, wo fortschrittliche Regierungen eine ganze Reihe von Verbesserungen für die einfachen Leute eingeführt haben, darunter in Bolivien für die Indígenas. Putin hat dies auch getan und setzt den Oligarchen Grenzen. Wo setzen die USA Oligarchen Grenzen? Im Gegenteil: Die US-Regierung ist eine Regierung von Oligarchen.

    d. Russland ist heute Opfer der Aggression des Westens. Das, was in der Ukraine passiert, dass man dort ein faschistisches Regime, das von den USA gesteuert wird, installiert, richtet sich im Grunde gegen Russland, ähnlich wie die Destabilisierung Syriens sich gegen den Iran richtet. Wo installiert Russland Naziregimes im Ausland? Wenn Putin dies machen würde, wäre er nicht mehr im Amt.

    e. Russland praktiziert keine flächendeckende Massenüberwachung, sondern beherbergt den, der diese Praktiken publik gemacht hat, Edward Snowden. Deine Beiträge hier werden nicht von den Russen registriert, sondern von den Amerikanern.

    Und so könnte ich noch viele andere Beispiele anführen.

    Es gilt heute Russland zu verteidigen, statt sich rauszuhalten und zu sagen: die USA und Russland sind zwei Seiten einer Medaille, wie dies viele Linke tun, die einfach sagen: Russland ist ja auch kapitalistisch wie die USA.

    Ich wundere mich und bin auch etwas enttäuscht, dass du, der du dich sonst so energisch für den Frieden einsetzt, dich in diesem Fall, der eigentlich ein Testfall für wahre Friedensbereitschaft ist, eine solche Position beziehst.

  25. Thomas sagt:

    Das sich der Deutsche seber ausrottet stimmt. Ich denke das ist ein Selbstläufer, durch Indoktrination von Selbsthass und anderer Schmuh… was soll man da erwarten. Und die Kirche, die keine Kirche Christi ist trägt einen großen Beitrag dazu. Erst prügelt man dir Selbsthass ein, dann Pazifismus und Hörigket. Klar!

    Alles das Gegenteil davon was wir einst unseren Urgeist nannten. Würde ein Urgestein hier aus der Vergangenheit auftauchen der würde Amok laufen! Und genau das ist unser Problem, unsere Wurzeln! Das durchschnittsbewußtsein der Masse basiert doch auf der Religion nach 1945 „du hast schuld“… egal ob du nun über 2000 Jahre Geschichte hinter dir hast oder nicht!

    Die Schuld Religion!

    Wenn wir Deutschen uns von Sexuell Perversen und moralisch so degenerierten rumkommandieren lassen ohne denen mal ordentlich auf´s maul…genau dann ist eben alles denkbar!

    Normalerweise würde jede Gruppe Mensch sich die Schurken greifen und und und!

    Die meißten dieser Presstituierten sind persönlich die jämmerlichsten Lappen die hier rumlaufen und das hämmern die den Leuten in die Birne. Große Klasse, von nem Tafelputzer und Schuhlecker sich was erzählen lassen. In deinem Privatleben NIEMALS denkbar aber durch die Schweinepresse eben doch!

    Heute weiß ich warum ich in der Schule doch ein mieser Ar… gewesen bin, die haben es nicht anders verdient!

  26. Thomas sagt:

    Selbshass, Pazifismus und Hörigkeit ist das ENDE jedes Menschen!!!
    Also kann ich jedem nur raten das mal gründlich zu hinterfragen.

  27. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Mitblogger!
    Ja,ja,ja,“DIE RUSSEN KOMMEN“ (lt.BILD BLÄTTCHEN mit 1945 vergliechen)

    Es ist doch der schiere Hohn dieser Druck Redakteure von der
    BILD.Da sie ihre Leserkunden schon seit Jahrzehnten kennen
    zu glauben und diese BILD – Abhängigen auf dieser Hetzmei-
    nung gegen Russland,Herrn PUTIN zu bringen.Anscheinend
    könnte dieses BLUT und SUDEL BLÄTCHEN € 2.00 kosten
    da würden gewisse dieses immer noch kaufen.

    Möchte hier ausdrücklich betonen – das ich gegen den Axel-
    Springer keine Hetze machen möchte (es gibt aus dem Verlag
    auch „anständige“ Publikationen wie z,B, COMPUTER BILD)

    Ich kann nur nicht diese RUSSENHETZE und bewuste Lügen
    akzeptieren!!!

    Wir haben ob wir es wollen oder nicht ,den II. Kalten Krieg
    welcher aber dismal in einen heißen führen wird.Alles kommt
    einem wie ein Alptraum,der II.Kalte Krieg war/ist sogenannt
    über Nacht gekommen.
    In welch kranken Hirnen kann man den Glauben die Russen in
    eine Falle zu locken und dazu noch gegen deren Superarmee
    zu siegen.
    Es sieht immer mehr danach aus das die AIPAC diesem
    NEGERFÜRSTEN und (leider) Friedensnobelpreisträger in ihre
    „Gewalt“ hat. Außerdem wäre er der in der Weltgeschichte
    welcher den III. Weltkrieg vom Zaune bricht!!! Das wollen da
    auch die RADIKALINSKIS in der Republickaner.Besonders die
    TEEPARTEI!!!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

  28. Mr Mindcontrol sagt:

    Willi Wimmer: „Frau Bundeskanzlerin, es ist eine Schande!“. Willy Wimmer redet Klar-Text und haut dabei richtig auf den Putz, auch gegen eig. Parteilmitglieder:

    http://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/frau-bundeskanzlerin-es-ist-eine-schande-statt-eines-briefes/

  29. Wahr-Sager sagt:

    @ups2009:

    Das weiß ich nicht, halte ich aber für sehr wahrscheinlich.

  30. 13.Februar sagt:

    Man wirft Russland eine Aggression vor, die es gar nicht gibt. Vielleicht schaut Russland auch schon viel zu lange untätig zu. Putin sollte sich einen Rotstift von Obama leihen und auch mal ROTE LINIEN ziehen. Damit will der Westen von den eigenen Machenschaften ablenken, ich meine wie Schritt für Schritt Klitsch & Co von vor allem von Merkel und Obama gegen den gewählten Präsidenten der Ukraine aufgerüstet wurden und dann auch in Land geschickt wurden, um dort Feuer zu legen und letztlich mittels Putsch die gewählte Regierung ins Exil zu treiben, so wie Hitler 1939 in Polen und ähnlich in Spanien, als H. den Putschisten-General Franco zum Sieg führte. Merkel & Co. machen es heute auch in Ägypten so ähnlich. Weg mit der gewählten Regierung, Einsetzen einer Junta, Ermordung der Patrioten, die zu ihrem Land stehen und gegen die Putschisten kämpfen. Die 70.000 Luftangriffe gegen Libyen hatten dieselbe Handschrift.

    Die Goebbels-Propaganda gegen die RUSSEN hat in Westdeutschland in den 40 Jahren vor 1989 unvermindert stattgefunden. Und nun auch von der FDJ-Sekretärin und DSF-Mitglied Merkel.

  31. Butterblume sagt:

    Kinder malen Poster gegen die Angriffe der „ukrainischen“ Armee/ Keine Pressefreiheit in Deuschland:

    1) Kinder malen bunte Poster auf denen sie sagen, dass sie keine Terroristen sind (und nicht getötet werden wollen) und

    2) einer Journalistin, die auch für die „Stimme Russlands“ gearbeitet hatte, wurde die Zusammenarbeit mit der Zeit-Online-Redaktion gekündigt, weil „sie für die Putin-Propaganda-Maschine“ gearbeitet hätte.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/05/ard-schweigt-raketenwerfer-gegen.html

  32. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    „Die Hauptursache dieser Dinge, die du ansprichst, war der von Nazideutschland entfesselte Krieg, unter dem besonders die einfachen Sowjetbürger, darunter die einfachen Soldaten, ungeheuer gelitten haben.“

    So „einfach“ ist die Sache nicht. Und so undifferenziert, wie Sie gemäß der BRDDR-Geschichtsschreibung die Geschichte darstellen, war es damals ebenfalls nicht.
    Niemand bezweifelt die offensive Ausrichtung der deutschen Außenpolitik, die sich (zumindest nach außen) an einer Revision des Versailler Diktats orientierte (in Polen ging es offiziell sogar nur um den Schutz der Minderheiten, um freien Transitverkehr und um Danzig).

    (Aristoteles, Sie lernen es nicht … Halten Sie sich an die Blogregeln, sonst schreiben Sie für den Papierkorb. Hausmeister)

  33. Eveline sagt:

    @schnehen
    Ich wundere mich und bin auch etwas enttäuscht, dass du, der du dich sonst so energisch für den Frieden einsetzt, dich in diesem Fall, der eigentlich ein Testfall für wahre Friedensbereitschaft ist, eine solche Position beziehst.

    Lieber schnehen, genau deswegen ja.
    Ich weiss natürlich um Russlands hohe Position und achte sie sehr.

    Aber wir sind Deutsche und müssen und sollten auch hier aufräumen.
    Alle Gedankenkräfte und Felder sind auf Russland gerichtet,
    – unsere Heimat ist genauso wichtig.

    Morgen wachen wir per Lautsprecher auf und der Koran ertönt.

    http://www.unzensuriert.at/content/0015348-Muslim-Konvertit-m-chte-bundesweiten-Muezzin-Ruf-Deutschland-einf-hren

    Wollte ich mal in Erinnerung gerufen haben, der liebenswerte Deutsche neigt zur Selbstaufgabe oder glaubt, er sei nicht so wichtig.

  34. Rolvering sagt:

    Mensch, dieses ewige Gejammere über angebliche oder auch vorgekommene Vergewaltigungen durch sowjetische Soldaten… Es gibt gewisse Leute, die käuen immer wieder das gleiche und verzehren sich in Haß auf Rußland, wissen aber in ihrem Hirn ganz genau, daß diese „Leiden“, die in Deutschland damals herrschten, nach 45 nur die Quittung für die zuvor begangenen „Freundlichkeiten“ in der Sowjetunion waren ! Und es ist lächerlich, mehr als 60 Jahre später dieselbe Leier aufzuwärmen – Fakt ist, deutsche Wehrmachtsleute haben in Rußland Frauen vergewaltigt und ermordet, und dann haben sowjetische Soldaten in Deutschland eben deutsche Frauen vergewaltigt – auch zum teil mit tödlichem Folgen ! Laßt die Toten die Toten begraben und setzt endlich mal einen Schlußstrich unter diese Geschichten. Wer ein Unrecht am Nachbarvolk verübt, der handelt sich eins am eigenen Leib ein.

  35. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Rolvering,
    Sie liegen falsch mit Ihren falschen Anschuldigungen gegen deutsche Soldaten. Aber das gehört sich halt so in der umerzogenen Nachkriegs-BRD, damit liegt man voll auf der politisch korrekten Linie.

    Abgesehen davon geht es um das heutige Russland.
    Es leben nur noch ganz wenige Täter von damals.
    Das heutige Russland ist nicht für die Massenmorde von Stalin, Chruschtschow oder anderen Psychopathen verantwortlich, es hat damit nichts zu tun.

    Da bin ich zu 100 Prozent auf der Seite von schnehen.

    Dabei bin ich selbst ein Kritiker der Korruption in Russland, der Auslöschung des russischen Volkes durch Migranten.
    Davon kann ich viel erzählen, weil uns die Freunde und Freundinnen und Angehörigen meiner Frau aktuell aus Russland berichten, wie schlimm es dort zugeht.

    Es muss noch viel reformiert werden in Russland, ganz bestimmt, aber Putin hat schon sehr viel geschafft.
    Man darf nicht vergessen, dass CIA-Agenten direkt im Kreml sassen unter Jelzin und die Vernichtung der russischen Wirtschaft vorantrieben.
    Die USA war sich sicher, dass sie durch ihre Agenten Gorbatschow und Jelzin Russland im Sack hatten und es war auch so, bis Putin an die Macht gebracht wurde und das Steuer herumgerissen hat.

    Putin kann nicht alles an einem Tag erledigen, aber ich weiss von kompetenten Leuten, dass sich die Zustände in der Armee grundlegend geändert haben – durch Putin.

    Es wäre für Deutschland das Beste, aus der NATO und EU auszutreten und eine Sicherheitspartnerschaft sowie Wirtschaftspartnerschaft mit Russland zu machen.

    Alleine wären wir aufgeschmissen, weil die USA jedes Land überfällt oder durch Bürgerkriege verwüsten lässt, das seine Befehle nicht ausführt. Das würden sie nicht wagen, wenn wir mit Russland zusammengehen würden.

    Dann könnten endlich Merkel und Konsorten vor Gerichte gestellt werden für ihre Teilnahme an den Verbrechen der USA.
    Das geht niemals unter der Besatzung durch die USA, die decken ihre Befehlsempfänger.

  36. Aristoteles sagt:

    @Rolvering

    Tut mir leid, das kann man nicht so einfach hinnehmen. Ich weiß auch nicht, wer hier im Blog Hass auf Russland geäußert hat. Können Sie die Person mit Namen nennen?
    Die Russen sind ein stolzes Volk – mit Recht. Die Deutschen dürfen es im Einklang mit den BRDDR-Lizenzmedien und deren Geschichtspolitik nicht sein.

    Über die Kriegsursachen zu schreiben verstößt gegen die Blogregeln. Es ist ein Unterschied, ob es sporadisch zu Vergewaltigungen kam oder ob die Vergewaltigungen systematisch, zigtausendfach begangen und von hoher Stelle übersehen wurden und auch NACH der Kapitulation stattfanden.

    Unrecht wurde auch von anderer Seite an den Nachbarvölkern in der Ukraine, in Estland, Lettland, Finnland und Polen verübt.

  37. Heider sagt:

    VWL sagt,6. Mai 2014 um 23:41
    „dieses braunen Volksmärchen“

    Ja nee, ist klar. —
    Es gab keine sowjetischen Kriegsverbrechen an deutschen Zivilisten in Ostdeutschland. —
    Die grossen russischen Dichter Alexander Solschenizyn und Lew Kopelew, als Offiziere der Roten Armee 1945 selbst dabei gewesen u. entsetzt über die von ihnen beobachteten Greueltaten, waren auch nur Braune u. landeten für ihren Mut zur Wahrheit zu Recht im GULAG. —

    Wir sollten dankbar sein, dass die Sowjetunion nicht für jeden toten Russen zehn Deutsche getötet hat.“

    *Also soll ich dem sowjet. Tiefflieger danken, dass der, als er am 5. März 1945 bei Danzig den Flüchtlingstreck meiner Angehörigen mütterlicherseits angriff, nur den damals 16jährigen Onkel Heinz Sch. und nicht auch meine Mutter (damals 14 Jahre) abknallte. Auch ich verdanke der ruhmreichen Sowjetunion sozusagen das [später geborene] Leben, weil diese gegen Ende des 2. WK nicht ausschliesslich gegen deutsche Zivilisten vorgegangen ist und meine Mutter so am Leben blieb.**. [ironie *on/**off]
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/04/18/ostermontag-popp-elsasser-sprechen-in-berlin/#comment-93005

    Ich sage Ihnen jetzt mal, was Sie sollten: In all den Zusammenhängen sollten Sie niemals von „wir“ sprechen, wenn Sie realiter nur sich selbst meinen können. Sie sind nicht der Sprecher der „Wir-Gemeinschaft“, und falls man Sie dazu wählte, würde ich unverzüglich von ihr desertieren.

  38. Wahr-Sager sagt:

    @Rolvering:

    Ekelhaft, Ihre Umerziehungs-Propaganda! Auf Indymedia werden Sie damit sicherlich viel Applaus ernten, hier – hoffentlich – nicht!

    „Fakt ist, deutsche Wehrmachtsleute haben in Rußland Frauen vergewaltigt und ermordet, und dann haben sowjetische Soldaten in Deutschland eben deutsche Frauen vergewaltigt – auch zum teil mit tödlichem Folgen !“

    Ah so. Na, dann ist ja alles paletti. Und die Nazigreise, Nazikinder und Nazifrauen wurden zurecht von Bomber Harris verbrannt, weil sie ja nicht den „Holocaust“ anzetteln hätten müssen. Nicht wahr, „Rolvering“? Damit sind Sie ganz auf einer Linie mit einem Pfarrer der Frauenkirche, Stephan Fritz, der 2005 mit dem Satz: „Dresden war keine unschuldige Stadt, sondern eine Nazi-Stadt wie alle anderen“, deren Vernichtung rechtfertigte. Dagegen erhob sich übrigens kein Wort der Entrüstung!

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen müsste, wenn ich erlebe, wie viele Deutsche es gibt, die sich nicht nur selbst erniedrigen, sondern gar nicht aufhören können damit, sich selbst zu belasten.

  39. Heider sagt:

    Eveline,7. Mai 2014 um 07:33
    „In der DDR durfte über diese Vertreibungen und Vergewaltigungen nicht gesprochen werden.
    – der große Bruder – ..“

    Über den vorauseilenden Gehorsam der SED-Führung gegen die sowjet. Besatzungsmacht, was in der DDR dann zum fast vollständigen Ausblenden der ostdeutschen Flüchtlings- u. Vertreibungsschicksale in der öffentl. Wahrnehmung führte, berichten auch Stéphane Courtois, Nicolas Werth u.a. im Schwarzbuch des Kommunismus, Band 1.

    In der BRD wurden die Massenverbrechen der Roten Armee beim Einzug in Deutschland in den Bänden der »Dokumentation der Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa« belegt, herausgegeben in den Jahren 1956 bis 1961 vom Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte in Bonn. Die Veröffentlichung fand unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit statt, d.h. sie wurde ausser bei den Verbänden der Millionen deutscher Flüchtlinge u. Vertriebene (die man damals noch als Lobbyisten bzw. Wähler für die etablierten Parteien brauchte!) wenig bekannt. Einzelne Bände (z.B. der Jugoslawien-Bericht) wurden auch nach Drucklegung jahrelang zurückgehalten u. konnten nur von Wissenschaftlern u. Journalisten eingesehen werden. Heute ist die Doku fast vergriffen. –>
    http://www.amazon.de/Dokumentation-Vertreibung-Deutschen-Ost-Mitteleuropa-Gesamtausgabe/dp/3423590726

    „Überhaupt möchte ich darauf hinweisen, das die USA und Russland zwei Seiten einer Medaille sind.“

    Das ist ganz sicher so.
    Denn wenn sie nicht [mehr] zwei Seiten einer Medaille sind, warum halten sie dann alle an der gemeinsamen Geschichte bzw. ihrer offiziellen Darstellung fest, und warum stellen sie gegenteilige Auffassungen sogar unter das Strafrecht? –>
    RIA NOVOSTI – 7/5/2014
    Russisches Parlament will Kritik an Alliierten unter Strafe stellen

    http://de.ria.ru/zeitungen/20130625/266371435.html
    [hier auch weitere themenverwandte Links!]

    Nur zum Überdenken: Geschichte ist ja die Politik von Gestern. Wenn man aber keine andere politische Meinung haben darf als die offiziell gewünschte u. geduldete, was ist das dann anderes als eine Meinungsdiktatur?

  40. kaeptnbrise sagt:

    @ manfred6662013

    „Es sieht immer mehr danach aus das die AIPAC diesem
    NEGERFÜRSTEN und (leider) Friedensnobelpreisträger in ihre
    “Gewalt” hat.“

    Diese Charge der Wallstreet, dieser Messias der Religionsgemeinschaft der Humanisten ist kein Schwarzer. Zu meiner Zeit sprach man von Blendlingen (=Mischlingen, Mulatten, Braunen).

    Normaler Bürger —> Schmuddelbürger (Ehebrecher, Steuerhinterzieher usw.) —> Kleinkrimineller —> Schwerkrimineller —> Menschenfreund („philanthropist“) ala David Rockefeller, George Soros, Peter Sutherland von Goldman Sachs u.ä. —-> Friedensnobelpreisträger

  41. Heider sagt:

    Aristoteles,7. Mai 2014 um 07:45
    „Die Vernichtung der Deutschen konnte nicht auf einmal vonstatten gehen. Dafür soll sie JETZT gelingen, denn der neue Kalte Krieg hat u.a. das Ziel der Vernichtung der europäischen Völker.“

    Das russische ist ebenfalls „dran“.

    Die Putin-Regierung unternimmt nichts gegen millionenfache Einwanderung sondern fördert sie. Die offiziale Begründung für Einwanderung ist derjenigen ähnlich, die in den 60er bis 70er Jahren [bis frühe 80er, dann wechselte das Thema plötzlich auf >“Asyl“] in BRD gebracht wurde: Arbeitskräftemangel. Damit soll den Russen noch eingeredet werden, dass es eigentlich gut für sie wäre, wenn die nationale russische Wirtschaft möglichst auf Hochtouren läuft.
    Ein begleitendes Argument im öffentl. Raum in Russland ist die sog. ethnische Rückgliederung. Was ist damit gemeint? Damit ist gemeint, dass man den armen Kasachen, Kirgisen, Usbeken usw., also den Angehörigen der ehem. Sowjetvölker die Gelegenheit geben müsse quasi in ihre Heimat „zurückzukehren“. Das Perfide daran ist, dass es die UdSSR ja nicht mehr gibt, und sie können in dem Sinne nicht zurückkehren; sie können nur nach Russland (die RF), als das Herzland u. den Nachfolgestaat der UdSSR „zurückkehren“, u. das geht halt nur individuell.
    Wenn man so will – ein gedanklicher Trick zur nationalen Beruhigung der russischen Gemüter, was aber heute schon vielfach nicht mehr funktioniert. [Die russischen Nationalisten haben genug von dieser Politik, sie machen jährlich am 4. November auf das Problem aufmerksam. Sie sind es auch, die neben der Forschung u. Wissenschaft von den neuen Meinungsgesetzen als erste betroffen werden.]
    Selbst die behäbige deutschsprachige RIA NOVOSTI bringt laufend Artikel über Masseneinwanderung nach Russland, die Bände sprechen – dabei erstaunlich kritische Töne –>
    Einwanderung: Russland droht Überfremdung
    http://de.ria.ru/zeitungen/20130517/266136264.html
    Migration weltweit: Russland bei Einwanderern auf Platz zwei nach den USA
    http://de.ria.ru/society/20130913/266868164.html
    Russland wird zum Magnet für Einwanderer
    http://de.ria.ru/zeitungen/20131105/267217652.html

    Ns. Zufällig erst jetzt gesehen:
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Aristoteles sagt:
    1. Mai 2014 um 21:03

    @eveline

    Ich könnt Sie knutschen…
    . . .

    Wir müssen uns mal treffen, mit Herrn Kümel und Herrn Heider, dann trinken wir gemeinsam einen Williams…
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Tischgespräche sozusagen… xD
    Ich sagte nicht Nein – nur zu Alk natürlich nicht…

  42. Wahr-Sager sagt:

    @ups2009 (zum Beitrag vom 7. Mai, 09:01):

    Die antideutsche Antifa, wie sie leibt und lebt. Kurios, dass bei diesem „anti“faschistischen Geschwafel von einem „eins zu eins kopierten Nazijargon“ die Rede ist – im Zusammenhang damit, den Menschen, die das deutsche Volk spalten wollen, geschlossen entgegenzutreten. Es ist also böse, sich gegen diejenigen zur Wehr zu setzen, die die Deutschen zu Selbsthass anleiten und den Schuldkult fördern… Kann man auf diese Weise als „Anti“Faschist seinen Hass auf Deutsche noch deutlicher ausdrücken? Dass der zionistische Einfluss als „Weltverschwörung“ bezeichnet wird und Ken Jebsen erneut mit der Holo-Keule erschlagen werden soll, ist fast überflüssig zu erwähnen.

    Ich weiß nicht, ob sich diese „Anti“Faschisten damit einen Gefallen tun. Ihre Hetze könnte sich schnell als Bumerang erweisen.
    Was mir aufgefallen ist, dass diese Antifanten von „jungen Islamisten“ schrieben, obwohl ich von ihnen bisher nur eine unbedingte Solidarität mit Muslimen gewohnt bin, die wohl umso größer war, je stärker auch der Hass gegenüber Deutschen ausgeprägt war.
    Den (angeblichen) Ausspruch „Scheiß Juden. Scheiß Amerikaner.“ wollen die Antifanten als Ausdruck „antisemitischer Vernichtungswünsche“ verstehen – ganz anders die bekannte „Bomber Harris do it again“-Parole.

    Aktuell steht ganz offenbar Antiamerikanismus auf der politischen Agenda der Antifanten. Jedem Deppen müsste doch spätestens jetzt klar werden, dass es sich um antideutsche, aggressive Provokateure handelt, denen man geschlossen entgegentreten sollte.

  43. schnehen sagt:

    @Heider

    Sie sprechen vom Ausblenden des Vertreibungs- und Flüchtlingselend der Deutschen gegen Ende des Krieges durch die SED-Führung.

    Was Sie aber selbst in Ihrer Verblendung ausblenden und nie reflektieren, ja völlig ignorieren, ist das Vertreibungs- und Flüchtlingselend der sowjetischen Bevölkerung in den ersten Kriegsjahren und die Tatsache, dass dieser Krieg von deutschem Boden und auch mit Unterstützung eines Großteils der deutschen Bevölkerung, besonders in den Ostgebieten, von den Hitlerfaschisten begonnen wurde.

    Der Schriftsteller Konstantin Simonow, der selbst als Soldat und Frontkorrespondent den Krieg hautnah erlebte (‚Kriegstagebücher‘ in zwei Bänden, die ich gerade lese), der sich ständig den Gefahren aussetzte und der mehrere Mal verwundet wurde, beschreibt, wie die deutschen Messerschmidts und Junkers die von der Deutschen Wehrmacht aus ihren Dörfern und Städten vertriebene ukrainische und russische Bevölkerung die Flüchtlingstrecks beim Übergang über den Dnepr beschossen, wie Frauen, die ihre Kinder auf den Armen trugen und durch den Fluss mussten, beschossen und massakriert wurden, wie unschuldige Menschen – keine Soldaten – von deutschen Fliegern im Tiefflug mit Bord-MGs beschossen wurden. Das hat die Rote Armee damals mit den deutschen Flüchtlingen nicht gemacht.

    Diese Seite blenden Sie aus, und dann wundern Sie sich, dass, auch aufgrund der Brutalisierung, die mit einem solchen Krieg zwangsläufig verbunden ist, auch Deutsche vertrieben wurden. Aber wer warf den ersten Stein?

    Ich habe leider nicht die technischen Möglichkeiten, hier großartig und werbewirksam Buchtitel hineinzustellen wie Sie es tun, die die Vertreibung der Russen, Weißrussen, Ukrainer usw. dokumentieren. Ich könnte Buchtitel nennen, die die Vertreibung dieser Völker dokumentieren, die Sie hier wahrscheinlich nicht gerne sehen möchten. Aber ich lasse es bei diesen wenigen Zeilen eines schlichten Protests gegen eine einseitige und voreingenommene Sicht der Dinge zum heutigen Tag der Befreiung vom Nazifaschismus am 8. Mai – eine Bezeichnung, die Sie in einem Ihrer Beiträge als ‚lächerlich‘ bezeichneten.

  44. Haltet_den_Dieb sagt:

    @schnehen,
    ich bin dafür, dass die Wahrheit veröffentlicht wird.
    Die Wahrheit über die Verbrechen aller Beteiligten.

    Doch dies geschieht nicht.

    (Zensur wegen Blogregel)

    Die Sieger schreiben halt die Geschichte und die offizielle Geschichtsschreibung hat noch nie ein Interesse an der Wahrheit gehabt.

    Dann braucht man nur noch das Forschen nach der Wahrheit unter Strafe zu stellen und nicht einmal mehr Beweisanträge vor Gericht zuzulassen, und fertig ist die perfekte Gesinnungsdiktatur …. unter welcher wir seit mindestens 1945 leiden.

    Was mir auch nicht gefällt, ist die „Rechtfertigung“ für den Völkermord an den Deutschen durch die Sieger.

    Wer solch eine Rechtfertigung benutzt – und das tun fast alle – der stellt sich außerhalb des Völkerrechts, oder steht dort irgendwo geschrieben, dass man sich an der Bevölkerung rächen darf für Verbrechen, welche die Armee an der eigenen Bevölkerung begangen hat ?

    Ist es nicht ein allgemeiner Grundsatz, dass für einen Mord nur der Täter, nicht aber seine Geschwister, Eltern und Bekannten und völlig Fremde bestraft werden dürfen ?

    Wenn also deutsche Soldaten russische Frauen und Kinder ermordet haben, mit welchem Recht sollen dann russische Soldaten deutsche Frauen und Kinder ermorden ?

    Steht im Völkerrecht der Grundsatz „Auge um Auge, Zahn um Zahn “ ?

    Das geht mir nicht in den Schädel.

    Doch egal, wohin ich schaue, überall heisst es, dass die Deutschen gefälligst ruhig sein sollen, denn sie hätten angefangen und der Massenmord an den Deutschen nach der Kapitulation (ernsthafte Autoren sprechen von mindestens 9 Millionen Deutschen, die grausam ermordet wurden, aus purer Rachgier und nur aus einem Grund, weil sie Deutsche waren)
    wird verharmlost, wird geleugnet oder wird von den Anti-Deutschen sogar mit Stolz benutzt „bomber harris, do it again“.

    @schnehen, verstehen Sie, dass es mir nicht gefällt, wenn Sie sich auch diese „Rechtfertigung“ zu eigen machen ?

  45. Thomas sagt:

    @kaeptnbrise
    Ich habe mir bis vor so ca. 2 Jahren auch nie gedanken gemacht um Gehirnwäsche. Gehirnwäsche ist ja nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver von der Realität, mal einfach ausgedrückt. Gibt natürlich auch ganz üble Beispiele!
    Über Gehirnwäsche und Propaganda gibt es ja massenhaft Lektüre…

    Und diese unkontrollierte Masseineinwanderung ohne Plan ist, was ich bisher erfahren konnte, ein Bestandteil dieser super geilen Agenda für Behämmerte. Und die existiert Zweifelsohne!

    Die zerstören einfach den kulturellen Zusammenhalt, oder die Identifizierung der Masse einer Bevölkerung indem Sie diese „aufweichen“. Dann stellen sie den Minderheiten Sonderregeln oder Superausreden-Schutz zu und fördern damit Konflikte.

    Diese ganze Agenda sehe ich als eine reine Konfliktpolitik die bewußt gegen uns alle gerichtet ist. Der Einwanderer der zwar Kohle vom Staat bekommt und machen kann was er will dem ist ja nicht geholfen, sondern der wird auf Eis gelegt. Am Ende kratzt der genauso wie auch wir am untersten Lebensstandard da die Lebenserhaltungskosten steigen und steigen und dann wars das! Anstelle die Muttersprache des Landes zufördern, die ja Bestandteil ist für eine gute Ausbildung oder Zukunft wird nichts wirklich in Angriff genommen.

    Parallelgesellschaften sind für alle nichts gesundes. Ein miteinander ist einfach nicht gewollt!

    Und die Grünen sind da die Vorreiter dieser Politik entweder sind die strunzdumm Verantwortungslos oder eben bewußt Schuld!

  46. Pseudonym sagt:

    Liebe Compact-Redaktion,

    ich habe unter Pseudonym einmal eine „Petition gegen einseitige Berichterstattung und politische Propaganda“ entworfen, die sich an die Massenmedien hierzulande richtet. Jedoch fehlen mir die praktischen/technischen Kenntnisse und Optionen, wie man sie verbreiten und die Zustimmung möglichst vieler Unterzeichner einholen könnte. Vielleicht haben Sie eine zündende Idee. Nachfolgend der Petitionstext:

    —–

    Wir, die Unterzeichner dieser Petition, nehmen mit allergrößter Sorge zur Kenntnis, dass sich die bürgerkriegsähnliche Situation in der Ukraine zunehmend verschärft, und dass bisher praktisch alle internationalen Bemühungen um eine Deeskalation unfruchtbar geblieben sind. Falls sich hieran nichts wesentliches ändert und der Eskalationsprozess fortschreitet, dann muss sogar befürchtet werden, dass es zu einer offenen militärischen Auseinandersetzung zwischen der Nato und Russland kommen könnte. Dies gilt es unbedingt zu vermeiden! Deshalb muss es im Interesse aller Verantwortung tragenden Menschen liegen, soweit wie möglich auch von Deutschland aus auf eine Deeskalation der Situation in diesem osteuropäischen Land hinzuwirken!

    Bedauerlicherweise müssen wir jedoch feststellen, dass diese Verantwortung nur unzureichend wahrgenommen wird. Jenseits der diplomatischen Bemühungen einiger Politiker hierzulande, die – sofern sie eine für alle Seiten akzeptable Konfliktlösung intendieren – unbedingt zu begrüßen sind, beobachten wir seit Ausbruch dieser Krise eine äußerst einseitige, parteiische und unausgewogene Berichterstattung durch zahlreiche Massenmedien in Deutschland. Man gewinnt den verheerenden Eindruck, als solle die Bevölkerung unseres Landes systematisch gegen die sogenannten „prorussischen Separatisten“ sowie gegen die gesamte russische Ukraine-Politik aufgewiegelt werden! Nach außen hin wird so getan, als seien die deutschen Medien allein der Wahrheit verpflichtet, während in den russischen Medien unentwegt gegen die Politik der westlichen Staatengemeinschaft agitiert würde. Die Unterzeichner dieser Petition haben jedoch einen ganz anderen Eindruck, und wir vermuten, dass es sehr vielen Menschen in Deutschland so geht. Egal wie in Russland berichtet wird – die Bürger hierzulande werden davon kaum tangiert, und deshalb darf russische Berichterstattung niemals, auch nicht unterschwellig, als Rechtfertigung für russlandfeindliche Propaganda herhalten.

    Wir fordern deshalb die Massenmedien in unserem Lande auf, dass sie sich auf ihre journalistische Verantwortung und auf ihre ethischen Prinzipien besinnen! Wir fordern sie auf, ab sofort alle Formen einseitiger Politpropaganda im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise zu unterlassen! Wir fordern sie auf, durch eine wirklich faire und ausgewogene Berichterstattung auf Deeskalation und Entspannung hinzuwirken!

    Unsere Forderungen richten sich nicht nur an Presse und Printmedien, sondern in besonderem Maße auch an die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten – an ARD, ZDF und Deutschlandfunk. Diese Anstalten haben einen verfassungsrechtlichen Auftrag (Staats-, Partei- und Wirtschaftsferne, Ausgewogenheit, Unparteilichkeit und Objektivität, Einhaltung journalistischer Sorgfaltspflichten), und sie werden direkt von den Bürgern finanziert. Deshalb haben wir Bürger hier einen besonderen Anspruch darauf, dass wir vor penetranter Indoktrination und einseitiger Feindbildpropaganda verschont werden!

  47. Rolvering sagt:

    @Haltet den Dieb:

    Wissen Sie, ich weiß zwar nicht, welcher Abstammung Sie sind, aber ich entnehme ihren Beiträgen, daß Sie sich eine Weile mit Rußland beschäftigt haben. Zudem – auch wenn in einem anderen thematischen Zusammenhang – sprachen Sie hier von der Spiritualität der orthodoxen Christen und den Unterschieden zu der Situation bei westlichen Kirchen, Protestanten etc. Sind Sie selbst der Ostkirche angehörig ?
    Und welche Standpunkte nehmen Sie dabei ein ?
    Würde mich mal interessieren.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ Thomas

    „Gehirnwäsche ist ja nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver von der Realität, mal einfach ausgedrückt.“

    Die Realität ist das, was die jeweils Herrschenden zu einer solchen erklären. Die WIRKlichkeit hingegen ist das, was auf den Einzelnen WIRKt. Die Realität kann einen enormen Einfluß auf die Wirklichkeit haben, siehe z.B. die Konstruktion des virtuellen Geldes. Nur noch ein Prozent aller Markthandlungen gehören zur Realwirtschaft, der Rest sind Finanzgaukeleien.

    Den ganzen Katalog der Ablenkungsmanöver sehe ich auch. M.E. nur die Oberfläche, im Kern liegt eine schwere Traumatisierung vor, mit der Folge, daß der Betroffene seinen Rücken nicht mehr aufrichten kann. Das sind zwei ganz verschiedene Paar Stiefel, a) den gutgläubigen Muschik mit ein paar halbseidenen Hütchenspielertricks über den Tresen zu ziehen bzw.
    b) ihm seelisch gänzlich das Kreuz zu brechen, daß er noch nicht einmal das Vorstellungsvermögen besitzt, wie es denn wäre, wenn er selber als politisches Entscheidungs- und Handlungssubjekt auf der Bildfläche erschiene. Wie ein hilfloses Kind bejubelt er nichtdeutsche Führer wie Henryk M. Broder oder Akif Pirincci, wenn er wähnt, daß diese auf seiner Seite stünden. Wo es für andere das Selbstverständlichste der Welt ist, ICH bzw. WIR zu fühlen, zu denken, einen Satz beginnend mit ICH oder WIR laut auszusprechen, ist beim Traumatisierten nur noch ein gähnendes Loch verblieben. Erhebt sich jemand nun aber doch vom Siechenlager, dann kann er unter Umständen mit gewaltigen Aggressionen derer rechnen, die auf dem Boden liegen.

    Das mit der Zerstörung des Zusammenhaltes sehe ich genauso.

    Die grünen Flitzpiepen sind doch nur die „nützlichen Idioten“, zunächst war das auch eine schillernde Sammelbewegung, dann haben sich die Transatlantiker den Verein gekauft, wenn es nur die richtigen Leute sind, skrupellose Menschen-Fischer, kann man jede Vereinigung transformieren, der Pate braucht pro 100 Mann nur zehn Leute von seinem eigenen Verein, um jeden Laden nach seinem Gusto umzukrempeln.

    Das NWO-Format findet man schon in jedem Dorfverein. Kürzlich mal eine Zeitschrift des DKSB (Deutscher Kinderschutzbund) in den Händen gehabt. Überall herrscht die BUNTE Vielfalt, die Toleranz, die Weltoffenheit. George Orwell wäre neidisch, vergliche er das Buch, das man heute schreibt, mit seinem Roman.

  49. Rolvering sagt:

    wahrsager:

    Da ich mir der blogregeln bewußt bin, werde ich jetzt versuchen, möglichst kurz auf Ihre vorwürfe einzugehen.

    Ich weiß nicht, wo ich von Nazigreisen, Nazifrauen oder Kindern gesprochen hätte. Tod ist Tod, wen er auch treffen mag, und das Leben eines Greises ist sicher nicht weniger wertvoll als das eines Säuglings. Daher sehe ich auch keinen Unterschied in der Tragik. Ich machte vorhin nur auf Ursache und Folgen aufmerksam und wies darauf hin, daß in der Kriegsgeschichte diese Konstellation, nennen wir Sie so, auch seit jeher anzutreffen ist. Täter-Opfer-Opfer-Täter, sozusagen.
    Bringt es etwas, von neuem diese Greuel ständig und stets gegeneinander aufzurechnen ? Nein. Das nützt nur denen, die ein Interesse daran haben, die allgemeine Meinung der Menschen in Deutschland zu radikalisieren. Und bei der derzeitigen Stimmungsmache gegen Russland ist das natürlich wichtig für die Ziele der Kriegstreiber.

    Auch ist es ohne Grund, wenn Sie meinten, daß dies einer „Selbstbelastung“ des eigenen Volkes gleichkäme. Ich habe den Holocaust nicht angezettelt. Und Sie auch nicht. Was haben wir also damit zu tun ? Was vor 70 Jahren geschah ?

    Ich finde, es ist problematisch, ein Volk in seiner Gesamtheit für Verbrechen verantwortlich zu machen. Zudem – in bezug auf Dresden – sicherlich falsch, als Nazistadt zu bezeichnen. Den von Ihnen genannten Pfarrer kannte ich nicht. Natürlich schade und – mir – schwer begreifbar, warum man unbedingt die ganze Stadt als Täterstadt darstellen muß. Das zeugt denn doch von wenig differenzierter Beurteilung. Ich weiß nicht, was mit dem Volk los ist.

  50. kaeptnbrise sagt:

    @ Rolvering

    „Ich habe den Holocaust nicht angezettelt. Und Sie auch nicht. Was haben wir also damit zu tun ? Was vor 70 Jahren geschah ?“

    Wie bitte wollen Sie sich – oder ich oder jemand anders – denn auf etwas beziehen, daß unter dem BUNTEN Regime (§130) gesetzlich festgelegt ist?

    § 1 Heidi Klum ist schön. Jede Leugnung der unvergleichbaren Schönheit Heidi Klums wird mit Haftstrafen bis zu fünf Jahren bestraft.

    Wie kann man unter solchen Voraussetzungen denn bitte irgendeine Aussage über die Schönheit Heidi Klums machen?

    Jede Menge Aussagen über das BUNTE Regime und sein Gesinnungsstrafrecht sind immerhin denkbar.

  51. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Rolvering,
    ich bin Deutscher, meine Frau ist Russin.

    Ich will in die orthodoxe Kirche eintreten und beschäftige mich gerade mit der Dogmatik.

    Mein Standpunkt ist zwiespältig.
    Ich finde es gut, dass sich die orthodoxe Kirche nicht dem Papst unterwirft. Die römisch-katholische Kirche mit ihrem Papst ist der Anti-Christ, etwas Schlimmeres konnte der Welt nicht passieren.
    Luther hat da auch nicht viel verändert, die Protestanten haben auch viel Blut an ihren Händen.

    Nicht einverstanden bin ich mit einigen Lehren der orthodoxen Kirche. Sie lehnen die Reinkarnationstheorie ab, um mal einen Punkt zu nennen.

    Mich zieht es nicht zu einer Amtskirche, zu einer Institution, sondern zum lebendigen Glauben und der ist immer individuell.

    Was ich bisher an Individuen in der orthodoxen Kirche gefunden habe, reicht mir völlig, um deren Weg gehen zu wollen. Damit meine ich die Heiligen.

    Nehmen wir mal die Heilige Matrona von Moskau.
    Sie war von Geburt an blind, es heisst, dass sie keine Augäpfel hatte, ihre Augenlider waren zeitlebens verschlossen.

    Sie hat nie ein Buch gelesen, nie eine Schule besucht, doch sie hat einer Frau geholfen, ihr Diplom an der Universität zu bestehen, indem sie ihr ein historisches Gebäude in Italien in allen Einzelheiten beschrieb und ihr Tips gab, wie sie diese Erkenntnisse in ihre Diplomarbeit einarbeiten konnte.
    Die Frau fragte sie, woher sie das historische Gebäude in Italien kannte, wo sie doch blind war und Matrona antwortete beiläufig, dass Gott es ihr gezeigt hatte.

    Damit Sie verstehen, was mich daran so beeindruckt, zitiere ich hier aus dem Buch über Matrona, das aus Augenzeugenberichten besteht.

    Eine Frau, die Matrona schon seit ihrer Kindheit kannte, berichtet folgendes:

    Im Frühling 1942 fuhr ich nach Moskau, um Matrona zu besuchen, die für ein Jahr nach Sokólniki gezogen war.
    Ich kam zu ihr und sagte: „Ich, Mátuschka, habe geheiratet.“

    Sie aber entgegnete: „Warum hast Du mich denn nicht gefragt ? Verlasse ihn !“
    „Ich habe doch Gott mein Versprechen gegeben, ihm eine treue Ehefrau zu bleiben.“

    Sie daraufhin: “ Diese Sünde nehme ich auf mich. Du aber fahre nach Hause, dein Mann ist dort und liegt krank im Bett.
    Wenn Du zu ihm hineinkommst, dann sage auf der Stelle:
    ‚Bórja, gib mir den Brief von Tánja zu lesen.‘
    Lies ihn und trenne dich von ihm !
    Dass er deinen Bruder rettete, das spielt dabei keine Rolle.
    Denn er hätte dir auch ohne das diese Schande angetan.“

    Den ganzen Weg von Sokólniki zurück weinte ich.
    Welchen Sinn machte das, einem das Leben zu zerstören, mit der zu versorgenden Mutter im hohen Alter und der unabgeschlossenen Ausbildung am Institut ?

    Ich kam heim, ging ins Zimmer zum kranken Mann und sagte, wie Matróna es verlangt hatte, unverzüglich: „Bórja, gib mir den Brief von Tánja !“
    Mechanisch zog er den Umschlag aus der Tasche, verlangte ihn dann aber ganz erschrocken sofort zurück und fragte:
    „Wie hast Du das erfahren ? Ich erhielt ihn doch gerade erst jetzt ?“
    Er war von der Kellnerin Tánja, mit der er seine Zeit verbrachte.
    Und so verließ ich ihn.

    Woher wusste sie in tausenden von Fällen, ob die Familienangehörigen noch lebten, die an der Front waren oder in Gefangenschaft waren ?

    Ich könnte Ihnen nun 1000 Seiten von solchen wahren Begebenheiten erzählen.
    Matrona hat viele Dämonen aus besessenen Menschen ausgetrieben, sie hatte noch viele andere Wunder getan und wer zu ihr mit reinem Herzen betet, bekommt von ihr Hilfe, obwohl sie am 2. Mai 1952 entschlafen ist.

    Sie sagte voraus, dass sie für Jahrzehnte vergessen sein würde, dass dann aber die Menschen in Scharen zu ihrem Grab kommen würden.
    Genau das geschieht auch, man muss stundenlang anstehen, um ihren Sarg sehen und berühren zu können und die Wunder nehmen kein Ende, die durch Matrona geschehen.

    Sehen Sie, das interessiert mich an der orthodoxen Kirche, die wahren Heiligen, die echten Christen.
    Nicht irgendwelche Würdenträger und Theologen, welche selbst Gott nicht kennen und nur Dogmen gelernt haben.

    Und von diesen wahren Christen gibt es Hunderttausende, das ist die wahre Kirche Jesu Christi.
    Sie besteht nicht nur aus orthodoxen Heiligen, sondern aus Heiligen auf der ganzen Welt, aus allen christlichen „Kirchen“.

  52. schnehen sagt:

    @HdD

    Ich mache mir keine Rechtfertigungen zu Eigen. Ich will keine Verbrechen rechtfertigen. Ich habe in einem Beitrag zu Wolfgang Eggerts Versuche einer Ästhetisierung des Krieges ausführlich darauf hingewiesen, dass der Krieg, einmal vom Zaun gebrochen, seine eigenen Gesetze hat, dass er gesetzmäßig zur Brutalisierung des Menschen führt – egal auf welcher Seite. Wenn ich diese Gesetzmäßigkeit konstatiere, ist das keine Rechtfertigung von Kriegsgräueln! Daraus folgere ich, dass es darauf ankommt zu fragen, wer einen Krieg angefangen hat, wer der Urheber war, wer ihn vorbereitet und gewollt hat, und darüber gibt es nicht den leisesten Zweifel.

    Sie stellen die Dinge auch nicht richtig dar, wenn Sie unterstellen, dass sich die sowjetischen Soldaten damals genauso inhuman wie die Nazisoldaten verhalten haben, dass sie praktisch die gleichen Verbrechen begingen. Auch das stimmt nicht.

    Wie sich die Führung der Roten Armee z. B. vor genau 69 Jahren in Berlin verhielt, steht in auffälligen Kontrast zu dem Verhalten der Führung der deutschen Wehrmacht in Russland. Da diese Maßnahmen nach 1945 getroffen wurden, hoffe ich, dass ich, wenn ich nur zwei davon aufzähle, nicht gegen die Blogregeln verstoße:

    1. Sowjetische Verordnung Nr. 080 vom 31. Mai 1945 über die Versorgung der deutschen Kinder in Berlin mit Milch;

    2. Sowjetische Verordnung Nr. 063 vom 11. Mai 1945 über die Lebensmittelversorgung der deutschen Bevölkerung Berlins…

    Dazu die Stimmen von Berliner Frauen, die mitbekommen hatten, dass ein Politbüromitglied der KPdSU, B die Schlangen abging, um zu kontrollieren, ob die Ausgabe von Lebensmittel auch ordnungsgemäß erfolgte:

    „Nie hätten wir geglaubt, dass ein so hoher russischer Herr die Schlangen abgehen und sich dafür interessieren würde, was die einfachen Deutschen brauchen. Uns hat man ständig mit den Russen erschreckt…“
    (Georgi Schukow, Erinnerungen und Gedanken, S. 325).

  53. siempre sagt:

    @ manfred6662013

    Was regen Sie sich eigentlich über Klitschkov oder die Klitschkovs so auf? Wissen Sie wie oft der vielleicht eine auf die Klatsche bekommen hat, wovon wir gar nix wissen.? Der Name ist schon Programm und das Gesicht dazu auch. Der erzählt seinen Ukrainern im besten Fall: „macht es wie wir, haut den Anderen dauernd auf die Fresse und ihr werdet so „erfolgREICH“ wie ich es bin. Also: TEST the West it is the Best. Und mehr weiß der von der Welt nicht, jede Wette. Ich war durchaus mal ein Boxfan, aber an den frechen und intelligenten Muhammad Ali , der leider Parkinson bekommen hat, kommt der doch gar nicht ran. In die Geschichtsbücher wird Ali eingehen, aber doch keine Klitschkovs.

    Faire Boxer waren und sind sie, muss ich zugeben, aber was sie da in der Ukraine politisch mitfabriziert haben, zeugt nicht gerade von moralischer Integrität. Muhammad Ali ist immerhin für seine Überzeugung angesichts des Vietnamkrieges eingesperrt worden, wenn ich mich so erinnere.

    Können Sie gerne posten, wenn Sie wollen🙂

    siempre

  54. Aristoteles sagt:

    Die Assoziationskette eines kritischen Bundesbürgers sieht folgendermaßen aus:

    „Putin will Krieg gegen die Ukraine“ – Glaub ich nicht.
    „Assad terrorisiert die syrische Bevölkerung“ – Glaub ich nicht.
    „F und GB wollen Frieden in Libyen“ – Glaub ich nicht.
    „Al Quaida überrascht USA am 11.9.“ – Glaub ich nicht.
    „Irak stellt Chemiewaffen her.“ – Glaub ich nicht.
    „Irak tötet Brutkastenkinder.“ – Glaub ich nicht.
    „GB hat Anspruch auf Falkland-Inseln.“ – Glaub ich nicht.
    „USA wurden in Tomkin überfallen.“ – Glaub ich nicht.
    „Lee Harvey Oswald war ein Einzeltäter.“ – Glaub ich nicht.
    „Deutschland wollte 1939 die Welt überfallen.“ – GLAUB ICH.

    Dass Polen, die SU [mit maßgeblicher Unterstützung der US] und viele andere nicht minder aggressiv aufgestellt waren, will dem bundesdeutschen Denker nicht in den Kopf. Man lese Victor Suworows „Eisbrecher“ oder sehe sich seine Videos an (einfach den Namen bei Youtube eingeben).

    ((Ich habe ein 3-teiliges Video von Suworow gesehen. Es ist NICHT überzeugend. Hausmeister)

  55. Rolvering sagt:

    @Haltet den Dieb:

    Ich danke Ihnen und bin Ihnen für diese Schilderung sehr verbunden. Sie hat mich berührt. Umso mehr, da ich bisher – obwohl seit Jahrzehnten beschäftigt mit kirchlicher Geschichte – längst nicht alle Heiligen kenne und auch noch nie persönlich in Rußland war, was ich aber unbedingt tun muß, wenn ich dazu in der Lage bin.

    Ich selbst bin einige Male hier in Hannover in unserer serbischen Gemeinde gewesen. Ich habe auch zwei Reisen durch Bulgarien unternommen und besuchte damals mehrere eindrucksvolle Klöster. Rilski Manastir, Batchkovo, Alexander Newski-Kathedrale, Shipka…

    UNVERGÄNGLICHE WERTE.

  56. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ VWL: Geschichtsvergessen

    Ihre Propagandasendungen sind mehr als geschichtsvergessen, sie sind hirnverbrannt. Sie sind wohl noch recht jung im Geiste, von den „Tötet, Tötet!“-Orgien haben Sie vermutlich noch nichts gehört.

    Versuchen Sie sich in der Kulturtechnik des Lesens, das könnte sogar bei Ihnen noch helfen.

    Lesen Sie die 7-bändige Dokumentation der „brd“- Regierung, die Zehntausende von Berichten von Vertriebenen durch eine wissenschaftliche Kommission aufgenommen und durch Quervergleiche überprüft hat. Nur wenn mehrere Berichte über die Ereignisse an einem Ort übereinstimmten, wurde einer davon in die Dokumentation aufgenommen.

    Was für eine bodenlose Unverschämtheit, die Leiden der Vertriebenen auf diese Weise in den Dreck zu schleifen!

    20 Millionen Deutsche sind nach 1945 vertrieben worden, mehrere Millionen ermordet, über eine Million Vergewaltigungen sind erfolgt. Die Vertreibung betraf Frauen und Kinder, ein paar Greise. Die Männer wurden auf den Rheinwiesen gemordet, oder in den Weiten Sibiriens.

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Ihre Geschichtsversion, die 1001ste:

    Alles, was Sie über die jetzige Konfrontation Rußlands mit dem „Westen“ sagen, das stimmt. Und hier muß unsere Argumentation einsetzen.

    Aber sobald Sie beginnen, Ihre Version der Geschichte des 20. Jh. bekanntzugeben, sträuben sich jedem die Haare, der Ahnung von Geschichte hat. Ihre Version ist noch eiin bißchen schlimmer als die von Knopp, dem Seligen!

    Die Vertreibungsmorde und Vergewaltigungen waren sowjetische Politik, um die Vertreibung wie geplant durchführen zu können. Hätte die SU nicht durch diese Dschingis-Khan-Politik den deutschen Frauen und Kindern Grund in Fülle gegeben, vor der Roten Armee in Panik zu flüchten (beginnend bei Nemmersdorf), die Vertreibung von 20 Millionen Zivilisten wäre ein logistischer Alptraum gewesen:
    Also: „Tötet, tötet!“

    Lesen Sie Kopelew, Solschenizyn, Schickel: Die Bestialität war Staatskalkül! Sie wurde erst befohlen, als die östliche Grenze des Vertreibungsgebietes überschritten wurde, und es wurden alle denkbaren Versuche unternommen, um sie wieder einzustellen, als die Oder-Neiße erreicht war. Allerdings war die sowjetische Soldateska nicht so rasch wieder zu zügeln.
    Übergriffe gegen die Zivilbevölkerung sind stets und immer militärisch kontraproduktiv. Deshalb trachten fähige Generäle stets und immer danach, Disziplin in der Truppe aufrechtzuerhalten, wenn es sein muß, mit drakonischen Strafen.

    Aber im übergeordneten politischen Interesse haben die Sowjettruppen die Politik der Bestialität durchgeführt, auf Befehl.

  58. Heider sagt:

    @ schnehen,8. Mai 2014 um 07:59

    Um das „Vertreibungs- und Flüchtlingselend der sowjetischen Bevölkerung in den ersten Kriegsjahren“ ging es gar nicht. Es ging um das der ostdeutschen Bevölkerung im letzten Kriegsjahr. Und dies ist von mehreren, auch von mir, erst daraufhin thematisiert worden, nachdem ein Schreiber sich über deutsche Vergewaltigungsopfer lustig gemacht hatte in einer Weise, die an den menschenverachtenden Jargon der Antideutschen erinnert.

    Ich frage Sie Hr. schnehen, mit welcher Berechtigung werden heute nur deutsche Kriegsopfer aus dem allgemeinen Gedenken weitgehend ausgeklammert oder unter Vorbehalt gestellt u. mitunter geradezu verhöhnt? Wo u. in welchem anderen Zusammenhang gibt es das sonst noch, dass posthum so mit Toten, mit unschuldigen, unbewaffneten Zivilisten umgegangen wird wie in einem Land, dessen polit.Verantwortliche und Verbündete von sich behaupten, sie stünden für besonders humane Anliegen?

    Wir sind uns einig über das Elend jedes Krieges, soweit wir [ich nehme an, Sie haben auch noch keinen selbst erlebt] das Grauen überhaupt fassen können.
    Von [gegenseitigem] Aufrechnen halte ich nichts, wozu sollte das auch nützen; und ich halte persönlich auch gar nichts von Versuchen geschichtliche „Ergebnisse“ rückgängig zu machen bzw. nachträglich bessern zu wollen, etwa indem man Landkarten revidiert.

    Aber genau darum geht es, um die fortgesetzte polit. Instrumentalisierung zeitgeschichtlicher Sachverhalte. Doch die wird nicht betrieben, um die Geschichte zu korrigieren. Sie wird betrieben um die Geschichte unverrückbar ethisch-politisch-wissenschaftlich festzuschreiben und das mit dem zusätzlichen Inhalt, die deutschen Opfer [es geht um Zivilisten, nicht um Soldaten u.a. Kombattanten!] auch ein Menschenalter danach zu verschweigen, herunterzurechnen, zu bagatellisieren u. ihnen sogar noch eine Mitschuld an ihrem Leiden zuzusprechen.
    Das, Hr. schnehen, wird heute ausschliesslich mit Deutschen gemacht, mit den deutschen Opfern, mit ihren Nachkommen und mit jedem Deutschen, der sich seinem Volk verbunden fühlt.
    Es gibt diese polit. Instrumentalisierung der Geschichte, und auch Sie, wenn Sie einen kritischen Anspruch stellen, müssten anfangen sich zu fragen, wer die Betreiber sind, was sie damit eigentlich bezwecken, und auf welchen angenommenen geschichtlichen Grundlagen das passiert. Das heisst sie müssten sich auch fragen, ob die Grundlagen überhaupt stimmen und wenn Ja, was Sie selbst so sicher macht, dass das der Fall ist.

    „und die Tatsache, dass dieser Krieg von deutschem Boden und auch mit Unterstützung eines Großteils der deutschen Bevölkerung, besonders in den Ostgebieten, von den Hitlerfaschisten begonnen wurde.“

    Ersteres bestreite ich entschieden u. total. Es sollte Sie beschämen, dass es in unserer „modernen, aufgeklärten, toleranten, weltoffenen und wer-weiss-wie akademischen“ Welt von Heute offenbar nicht möglich ist strittige Sachverhalte zu einem normalen Geschichtsthema zu diskutieren, ohne Schwierigkeiten für Irgendwen hervorzurufen. Hr. schnehen, in welchem Land, in welcher Welt leben wir – ist das beschämend, entmündigend u. entwürdigend, oder geht das Ihrer Meinung nach in Ordnung?
    Das zweitgenannte ist sehr unlogisch. Sie machen hierbei nämlich einen Grossteil der deutschen Bevölkerung für Dinge verantwortlich, für die keine Bevölkerung in keinem Land der Welt de jure und de facto verantwortlich gemacht werden k a n n. Nach dieser kruden Logik müssten sie Völker oder Bevölkerungen [um bei Ihrem Sprachgebrauch zu bleiben] pauschal u. unbefristet für die Handlungen von Herrschern, Regierungen, Parlamenten, Juntas, Diktatoren verantwortlich machen, und sie müssten sie ausserdem, ohne jegliche Einzelfallprüfung, noch für schadensersatzpflichtig erklären. Denn nach Ihren Ausführungen hätten die Ostdeutschen ja ihr Heimatrecht (das übrigens auch ein Teil des Völkerrechts ist!) schuldhaft verwirkt.

    „zum heutigen Tag der Befreiung vom Nazifaschismus am 8. Mai – eine Bezeichnung, die Sie in einem Ihrer Beiträge als ‘lächerlich’ bezeichneten.“

    Das sehen Sie richtig. Ich feier nicht, denn – meine Grossväter und Grossmütter waren keine Verbrecher.

  59. Heider sagt:

    Nachsatz

    Artikel rund um das oben kontroverse Thema und den 8. Mai gibt’s aktuell mit vielen Sachinformationen bei diesen Blogs –

    Julius Hensel-Blog, Eisenblatt, Morbus ignorantia, deutschelobby.com, Sommers Sonntag, DWD Press

  60. Eveline sagt:

    Das Aufrechnen des Leides, der Toten.
    Wir sind geistige Wesen und da ist das Sterben oder sollte das Sterben, ein Höhepunkt des Lebens sein.
    Ist es aber auf den Kriegsfeldern oder während der Vertreibungen und Vergewaltigungen nicht.
    Und ich unterstelle, dies ist den Kriegstreibern sehr bewusst und so gewollt.

    von Dr. Kümel
    ich stell das hier noch einmal hin, weil es passt so gut hierher.

    Ein Volk ist eine KULTURGEMEINSCHAFT. Der Geist in der Welt lebt im Menschen, und folglich in Kulturen, in den Völkern. Die Kulturgemeinschaft des Volkes führt dann dazu, daß die Menschen dieser Kultur auch biologisch miteinander verwandt sind. Man gründet eine Familie mit jemandem, mit dem man sprechen kann und mit dem einen gemeinsame Werte verbinden. Man heiratet jemanden aus der gleichen Stadt oder aus dem nächsten Dorf. Diese biologische Verwandtschaft bedeutet jedoch keineswegs, daß es eine schwedische Rasse, eine litauische Rasse oder eine deutsche Rasse gäbe, erst recht nicht, übrigens, eine “jüdische Rasse”.

    Die Deutschen sind nicht nur untereinander biologisch verwandt, sondern auch mit den Nachbavölkern, mit Polen, Dänen, Balten, Franzosen usw. Man spricht vom “mitteleuropäischen Typus”. Vielleicht ist es für Sie neu, daß genau dies die Definition des Begriffes “Arier” war.

    Kann schon sein, daß zu den Ahnen eines Deutschen auch einmal ein paar Khasaren oder Immigranten aus Indien zählten. Maßgeblich ist seine Zugehörigkeit zur Kulturgemeinschaft der Deutschen. Woraus die Deutschen entstanden sind (Sie führen v.a. Stämme der Völkerwanderungszeit an), das ist interessant, aber für die Begriffsbestimmung “Deutsches Volk” irrelevant. HEUTE bilden sie (noch) eine Kulturgemeinschaft, und sie sind untereinander Verwandt.

    Mit dem Gebilde “brd” hat das überhaupt nichts zu tun.
    “Deutschland”, das ist seit langem kein Begriff eines Staates, sondern ein rein geistiger Begriff. Ein Volk kann selbstverständlich ohne eigenen Staat leben (etwa Kurden oder Zigeuner, oder eben die Deutschen), in einem Staat können mehrere Völker leben (etwa in China oder in Rußland) und ein Volk kann in mehreren Staaten leben.

    Angehörige der deutschen Kulturgemeinschaft leben als Siedlungsgemeinschaft in vielen verschiedenen Staaten, etwa in Österreich, den USA, Kasachstan, Frankreich, Lichtenstein, der Ukraine, Belgien, Dänemark, Polen, der Schweiz, Luxemburg, der Tschechei, Italien, im Gebilde “brd”, in Rußland, Ungarn usw.

    Fragen Sie doch einmal einen Tschetschenen, ob er “Russe” sei, oder einen Uiguren, ob er “Chinese” sei, oder einen Südtiroler, ob er “Italiener sei!

  61. schnehen sagt:

    Actio erzeugt reactio – ein altes Gesetz, das auch in der Geschichte der Völker seine Gültigkeit hat. Wer einen Krieg anfängt, zumal mit dem Ziel, eine ganze Zivilisation, und eine große noch dazu, zu zerstören und auszurotten, muss die Folgen tragen. Es ist unbestritten, dass die Mehrheit des deutschen Volkes damals diesen Krieg befürwortet hat, zumindest ihm keinen nennenswerten Widerstand entgegengesetzte.

    Auch nach Ende dieses schlimmsten aller Kriege, als die sowjetischen Truppen Berlin erobert hatten, gab es, im Unterschied zu Ländern wie Ungarn oder Jugoslawien keine organisierte Kraft in Deutschland, die die Zerschlagung des Nazisystems durch die Rote Armee begrüßte, es gab keinen Partisanenkrieg wie in Griechenland oder Jugoslawien. In Budapest wurde die Rote Armee mit Blumen und Hochrufen als Befreier empfangen. In Berlin nichts dergleichen. Zweifelhafte Kommunisten wurden aus Moskau eingeflogen. Und schon bald setzte die alte Russophobie wieder ein, als man das Vergewaltigungsthema hochspielte, und diese Russophobie bekommen wir auch jetzt wieder, weil der Faschismus wieder sein Haupt erhebt und dieses propagandistische Instrument braucht, um funktionieren zu können.

    Das faschistische Deutschland hat den Krieg angefangen und alles was dann passierte, ergab sich zwangsläufig aus der Logik dieses Krieges. Das zu ignorieren, zeugt von Blindheit und Verbohrtheit. Nur das zu sehen, was mit Deutschen als Folge des Überfalls auf die Sowjetunion passiert, aber das auszublenden, was mit Russen, Ukrainern, Weißrussen usw. passierte, ist nicht nur einseitig, sondern zeugt von einem zweifelhaften Humanismus. In Wirklichkeit ist das gar kein Humanismus, denn dieser unterscheidet nicht zwischen Nationalitäten. Der Humanismus sieht das menschliche Elend unabhängig von der Nationalität und blendet nicht bestimmte Teile aus und verteufelt auch nicht die Angegriffenen als blutrünstige Monster.

    Menschen sind Menschen, egal ob deutsch oder nicht deutsch. Die überproportionale Herausstellung des Vertreibungselends der Deutschen, wie dies hier geschieht, geht gefährlich in Richtung Nationalismus und Chauvinismus, den ich entschieden verurteile, denn er hat mit einem gesunden Nationalbewusstsein nichts zu tun, sondern dient nur dem raubgierigen und expansionistischen Finanzkapital als Propaganda. Wer sich davon nicht lösen kann oder will, kann leicht wieder Opfer der faschistischen Propaganda werden.

  62. kaeptnbrise sagt:

    @ evelyn

    „Ein Volk ist eine KULTURGEMEINSCHAFT.“

    Nö. Ein Volk ist eine Gemeinschaft BIOLOGISCH Verwandter.
    Das so eine Gemeinschaft dann ihre spezifische Kultur entwickelt, mag ja sein.

    „Diese biologische Verwandtschaft bedeutet jedoch keineswegs, daß es eine schwedische Rasse, eine litauische Rasse oder eine deutsche Rasse gäbe, erst recht nicht, übrigens, eine “jüdische Rasse”.“

    Strohmann argument. Wer bitte erzählt denn so einen Blödsinn („deutsche Rasse“)?

    Die Rassenleugnung verdanken wir ursprünglich dem Juden Franz Boas („Cultural Anthropology“), seinen Mitstreitern wie Margareth Mead, Israel Ehrenberg („Ashley Montagu“), nach wie vor sind Juden wie Richard Lewontin führend auf diesem Gebiet.

    „Rassismus“ (der Begriff „racism“ tauschte zuerst bei dem Juden Magnus Hirschfeld auf, sein Buch „racism“ erschien 1938) ist von der Menschenrechtsorganisation der Vereinten Nationen in den 1950er Jahren scharf gegeißelt worden. „Rassismus“ sei die Einteilung der Menschen in Rassen, eine solche könne ausschließlich den Zweck verfolgen, einen Völkermord vorzubereiten.

    Wer heute Naturwissenschaft betreibt, die erblichen Unterschiede zwischen z.B. Juden und Nichtjuden, Schwarzen und Weißen studiert, kann sich sehr schnell bei Billigdosenbier auf der Parkbank wiederfinden unter der heute herrschenden Religion des Humanismus.

    „Die Genanalyse ergab, dass Aschkenasen, Sepharden und Mizrachim tatsächlich so viele gemeinsame genetische Merkmale aufweisen, dass man sie als eigenständige Gruppe von der übrigen Weltbevölkerung unterscheiden kann. (…) Die neuen Erkenntnisse sind nicht nur von historischem Interesse, sondern dienen auch als handfestes politisches Argument. Denn unter anderem aus der Idee der gemeinsamen Abstammung leiten die Nachfahren der vertriebenen Juden das Recht ab, den Staat Israel auf dem Gebiet des ehemaligen Heiligen Landes zu gründen. Auf ihr beruht letztlich auch das sogenannte ‚Rückkehrgesetz‘, das jeder als Jude anerkannten Person bei der Einreise sofort die israelische Staatsbürgerschaft garantiert.“
    (SZ, 04.06.2010, S. 16)

    „… Gerade bei der Tay-Sachs-Erkrankung ist es in der jüdischen Bevölkerung nicht so unwahrscheinlich, dass sich zwei Partner finden, die beide Anlageträger sind. Denn unter Aschkenasim liegt die Heterozygoten-Frequenz etwa bei 1:30 – das heißt, dass jeder 30. Anlageträger für die Tay-Sachs-Erkrankung ist. In der orthodoxen New Yorker Bevölkerungsgruppe liegt sie sogar bei rund 16 Prozent. Aber auch bei sefardischen Juden ist die Heterozygoten-Frequenz nicht gering; …“
    (Chayim Schell-Apacik, Jüdische Zeitung, April 2007)
    (niedergelassener Humangenetiker in Berlin. … die Genetik angeborener Zustandsbilder (Syndrome), die Genetik von Fehlbildungen (wie Hirnfehlbildungen) einschließlich der Beratung von Ratsuchenden. … Vorträge: «Genetik im Kontext der jüdischen Ethik»

    Bevor es die Religionswächter der Humanisten der Evolution verboten haben, daß sich die Art homo sapiens sapiens über lange Zeiträume in verschiedenen Lebensräumen in Rassen auffächert, unterschied man zwischen den drei Großrassenkreisen Europide, Negride und Mongolide. Innehalb der Europiden dann der Nordische Mensch, fälische Rasse, westische Rasse, mittelländische Rasse u.a.

  63. kaeptnbrise sagt:

    @ schnehen

    „In Wirklichkeit ist das gar kein Humanismus, denn dieser unterscheidet nicht zwischen Nationalitäten.“

    Der Humanismus lehnt Unterscheidungen (lat. „discriminare“) generell ab. Er ist zu 100 Prozent NWO-kompatibel, DAS Argument der Nationenzerstörer.

    Eine gewichtige Rolle spielte der Humanist und Begründer des modernen Zionismus, Moses Hess. Geistiger Vater des Karl Marx, ein Atheist, der trotz dieser Einstellung ein zorniger Gegner des Reformjudentums und ein Beförderer des orthodoxen Judentums war.

    Humanismus ist eine Gleichschaltungsideologie. Nun stehen hinter jeder Weltanschauung zwangsläufig Exemplare des homo sapiens sapiens mit irgendwelchen Absichten. Humanisten wie Hess haben natürlich nur gute Absichten, die Auflösung von Gegensätzlichkeiten wie die unterschiedlicher Nationalitäten. Es bedarf einer fortschrittlichen Elite, um dieses Prokrustesverfahren sorgfältig zu überwachen.

    Den Rest der Geschichte hat George Orwell eigentlich schon in einer Tierparabel erzählt.

  64. Aristoteles sagt:

    Herr Elsässer, das würde mich ehrlich interessieren, was Sie bei Suworow nicht überzeugt. Ich meine das ehrlich und lasse mich bereitwillig widerlegen, wenn mich die Widerlegung überzeugt.

    (…)
    Ich möchte, um das klar zu sagen, die Fehler des Deutschen Reiches nicht wegreden. Ich glaube mittlerweile sogar, dass gewisse einflussreiche Mächte (mit einem Psychogramm Hitlers in der Hand) ziemlich sicher voraussagen konnten, wo das Ganze endet, und dass ihnen das Gelingen eines Attentats auf Hitler sehr in die Quere gekommen wäre. Aber warum darf es nicht erlaubt sein, auch auf die Aggressionen der Alliierten hinzuweisen (nicht nur der US, sonder auch der SU)?
    Auch das Versailler Diktat war eine Aggression (vgl. Benjamin Freedman).

    Und wenn Sie meinen Hinweis auf die Schlussworte Ribbentrops im Nürnberger Tribunal (obwohl 1946) schon sperren, bitte ich Sie wenigstens Folgendes vom letzten Eintrag diesmal gelten zu lassen:

    „Mir ist es auch egal, wenn die Alliierten ihren Sieg als ‚Befreiung‘ bezeichnen. Angesichts des unsagbaren Leids (auch NACH der Kapitulation) kann es aber doch wohl ein ‚Befreier‘ nicht übel nehmen, wenn ein Deutscher sich (bei aller berechtigten Kritik am NS) NICHT befreit fühlt. Wahrscheinlich hat der ‚Befreier‘ sogar mehr Hochachtung vor dem, der politisch zwar wehrlos ist, aber innerlich zumindest nicht ehrlos sein will.

    @Heider

    Das müssen wir mal hinbekommen, nur wie?
    Geht auch ohne Williams – ich meinte es ja eigentlich nur wegen der BIRNE. Von mir aus pflanzen wir dann auch ein APFELbäumchen für die Heimat in die Heimat. Oder essen eine FEIGE für mehr Erkenntnis.
    Und bleiben überhaupt ganz anständig und brav…“

  65. Eveline sagt:

    @kaeptnbrise
    Zuallererst der Text ist von Dr. Kümel

    Der Geist der Schöpfung lebt in und durch uns Menschen, aber auch in den Tieren und Pflanzen und Mineralien.
    Ausdruck ist die Sprache, für die reifen Geister auch telepathisch

    Italien – Musik
    Deutsche – das werden und erwandern, wandeln
    Franzose – Wort und Witz,
    Russe – höchste Hingabe und Aufopferung
    Engländer – Rückzug auf das Wesentlichste, bis auf die Knochen materialistisch

    Das alles und vieles mehr ist Europa auf der seelisch-geistigen Ebene.

    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/05/09/das-eigentliche-europa-eine-besinnung-in-den-zeiten-der-entmundigung/

  66. Rolvering sagt:

    erstmal auch Danke, schnehen, für Ihre Darlegung.

    kümel, heider und andere:

    Ich glaube, im Grunde liegen die Standpunkte von euch und von VWL sowie schnehen nicht so weit auseinander. Den westlichen Imperialismus und den Faschismus an sich – auch in seiner deutschen Ausprägung als Hitlerismus – lehnen wir wohl alle mehr oder weniger ab, auch wenn – und darauf sollte ich Wert legen – man keinesfalls diese Ideologie engültig definiert hat. So läßt sich durchaus in den getrennten termini „Nationalismus“, „Sozialismus“, und auch in der ideologisch rechtskonservativen, wirtschaftlich aber protektionistischen „linken“ Politik zahlreicher Regierungen früherer Dekaden (Metaxas, Salazar, ) positive Errungenschaften erkennen, die in ihren Systemen und zur Lösung der damaligen sozialen Probleme der betreffenden Staaten äußerst erfolgreich waren und bei der Bevölkerung auf breite Zustimmung stießen.

    Nun glaube ich, es ist das naheliegendste, diese alten Grabenkämpfe zu beenden und eine Opfer-Täterdiskussion, die endlos seit Jahrzehnten geführt wird, kann heute wenig Früchte tragen.

  67. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Der von ihnen gelobte Partisanenkrieg hat in entscheidendem Maße zur grausamen Eskalation des Krieges beigetragen. (Rest zensiert wegen Blogregeln. Hausmeister)

  68. kaeptnbrise sagt:

    @ Evelin

    „Der Geist der Schöpfung lebt in und durch uns Menschen, aber auch in den Tieren und Pflanzen und Mineralien.“

    Sachichdoch. Wir befinden uns mitten im Krieg, während die Religionsgemeinschaft der Humanisten sich damit befaßt, die Unterscheidung (lat. discriminare) zwischen Mensch und Tier aufzuheben.
    Siehe dazu die Bekämpfung des Speziesismus durch die Giordano-Bruno-Stiftung.

    Wir stammen alle aus dem Urknall (manche haben immer noch einen solchen), setzen uns aus zufälligen Strukturen von Atomen und Molekülen zusammen.

  69. kaeptnbrise sagt:

    @ Rolvering

    „Nun glaube ich, es ist das naheliegendste, diese alten Grabenkämpfe zu beenden und eine Opfer-Täterdiskussion, die endlos seit Jahrzehnten geführt wird, kann heute wenig Früchte tragen.“

    Sobald jemand diskutiert, was immer er sagt, anerkennt er die herrschende Matrix der Humanisten. Die Losungen „Nazi“, „Antisemitismus“, „Holocaust“, „Rassismus“, „Diskriminierung“, „Toleranz“ verunmöglichen jede klare Gedankenführung, jegliche Aufrichtung des Rückens.

    Etwas Plöhderes, ala „Ich bin aber doch tolerant, kein Rassist usw.“ gibt es nicht, denn damit befestigt man diese Matrix.
    Genauso dumm ist es, so zu tun, als gäbe es diese Matrix nicht.

    Es bedarf schon einer sehr bewußten und entschiedenen Konsequenz,.aus diesem Paradigma auszusteigen.
    Mit öffentlichen Kommentaren nebst echtem Namen und Adresse geht das nicht, wer will schon bei Billigdosenbier auf der Parkbank sitzen oder gar wegen Gedankenverbrechen im Bau landen.

    Die innere Sezession ist aber sofort möglich.

  70. Eveline sagt:

    http://www.zvab.com/Reiseziel-Frieden-Englandflug-Rudolf-Hess-Michael/177629714/buch

    Reiseziel Frieden, 10.05.41 Rudolf Hess.

    @Rolvering sagt
    Nun glaube ich, es ist das naheliegendste, diese alten Grabenkämpfe zu beenden und eine Opfer-Täterdiskussion, die endlos seit Jahrzehnten geführt wird, kann heute wenig Früchte tragen.

    Solange nicht alle historisch Originale geöffnet sind, gibt es keinen Frieden. Denn es bleibt ja die Frage, wer zieht den Nutzen daraus? Und warum scheuen die Akten so sehr das Licht?

  71. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Eveline schrieb:
    Solange nicht alle historisch Originale geöffnet sind, gibt es keinen Frieden. Denn es bleibt ja die Frage, wer zieht den Nutzen daraus? Und warum scheuen die Akten so sehr das Licht?
    —————————————————————————–

    Ich bin derselben Meinung.
    Die Täter predigen ihren Untertanen ohne Unterlass:
    „Lasst uns nun den Sargdeckel über der Geschichte schliessen und den Blick nach vorne richten.“

    Klar doch, denn wenn Ermittler im Sarg der Geschichte forschen dürften, würde den Untertanen Hören und Sehen vergehen, wie man sie betrogen, belogen und mit der Karotte vor der Nase wie den Esel in der Manege herumgezogen hat.

    Dann würden diese dummgehaltenen Untertanen doch glatt die Bestrafung der Massenmörder und Betrüger fordern …. nein Leute, das geht gar nicht, denn diese Mörder und Täuscher wollen schon noch weitermachen mit ihrem Betrug.
    Sie wollen danach ihre verlogenen Memoiren schreiben
    und für hohe Beträge Reden halten.

    Nehmen wir nur mal den ersten Weltkrieg, der bereits rund 40 Jahre vor seinem tatsächlichen Ausbruch von den Logenbrüdern im Detail geplant wurde, genauso wie der zweite und dritte Weltkrieg.

    Die Gefängnisse wären voll von Massenmördern wie Bush, Clinton, Fischer, Scharping, Kohl, Merkel, Hollande, Cameron, Obama und so weiter.

    Nein, nein und nochmals nein.
    Die Show muss weitergehen, die angestrebte Weltregierung muss verwirklicht werden, dazu müssen die Nationen abgeschafft werden, dazu muss der dritte Weltkrieg zu Ende gebracht werden und dafür braucht man ein militärisch starkes Russland, welches durch Putin realisiert wird.
    Für den zweiten Weltkrieg brauchte man ein militärisch starkes Deutschland, deshalb wurde Hitler an die Macht gebracht, das war alles kein Zufall.

    Es steht zuviel auf dem Spiel, als dass man es zulassen dürfte, dass die dummgehaltenen Untertanen die Wahrheit erfahren dürften, dann wäre der Spuk vorüber und die Untertanen würden sich erheben.

    Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird Euch frei machen, hat Jesus gelehrt.
    Da die „Eliten“ aber Sklaven brauchen für ihre angestrebte Weltherrschaft, wird die Wahrheit weiter unterdrückt, alles andere wäre tödlich für die Eliten.

    @Rolvering, ich verstehe Ihren Wunsch nach Frieden und Ruhe, aber in diesem Punkt fallen Sie auf die Lügen der Massenmörder herein.
    Der „Frieden“, den diese Leute fordern durch Verzicht auf Aufklärung der Wahrheit, ist ein Friedhofsfrieden und unsere Zukunft unter diesen Voraussetzungen des Verdrängens und Vertuschens ist die geplante Weltdiktatur.
    Das ist definitiv der falsche Weg.

  72. Haltet_den_Dieb sagt:

    kaeptnbrise sagt:
    9. Mai 2014 um 22:32

    Wir stammen alle aus dem Urknall (manche haben immer noch einen solchen), setzen uns aus zufälligen Strukturen von Atomen und Molekülen zusammen.
    —————————————————————————-

    Sicher doch, kaeptnbrise.
    Eine Schweizer Präzisionsuhr, ein Computer, ein Düsenflugzeug, das sind alles zufällige Strukturen von Atomen und Molekülen.
    Es gibt keinen Geist, der die Idee hatte, ein Flugzeug zu bauen, die Atome und Moleküle haben sich im Lauf von Millionen von Jahren zufällig zusammengefügt und heute fliegen wir von Frankfurt nach New York damit.

    Ein Atheist kann die Welt nicht erklären, er leugnet die Realität.
    Der Atheismus ist eine Religion für Strohdumme, mehr ist er nicht.

  73. Rolvering sagt:

    Ich falle keineswegs auf Lügen oder Massenmörder hinein.

    Allerdings lege ich hier noch einmal deutlich: Eine „Bestrafung der Täter“ fordern, wie oben schon einmal erwähnt worden ist, nachdem man den „Sargdeckel der Geschichte“ geöffnet hätte, ist ohnehin gegenstandslos. Die betreffenden Personen der damaligen Ereignisse sind alle längst verstorben oder an die 95 Jahre alt. Genau deswegen sag ich ja: Diese Thematik ewig neu aufzurollen, ist völlig an der Realität vorbei. Den Opfern wird es ebenso nix nützen. Die sind auch alle längst tot und begraben. Lassen wir sie also in Frieden ruhen ! Es gibt heute andere Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, als den Kaffee des Dritten Reiches aufzuwärmen. Die aktuellen vordergründigen Probleme – es wurde oben vom dritten Weltkrieg gesprochen – lassen nicht auf sich warten.

  74. schnehen sagt:

    @Aristoteles

    Sie täuschen sich gewaltig.

    Der Partisanenkrieg ist ein Volkskrieg und dieser Volkskrieg hat sowohl im Herbst 1812 zur schnellen Niederlage Napoleons in Russland als auch später angesichts der Naziaggression gegen die Sowjetunion zu einem nicht unerheblichen Teil zur Befreiung und zur vorzeitigen Beendigung der Invasion beigetragen.

    Ein solcher Volkskrieg fand damals auch in Vietnam statt und trug dazu bei, dass die US-Imperialisten sich dann 1973 aus dem Land fluchtartig zurückziehen mussten.

    Heute findet ein Volkskrieg der Russen gegen das faschistische Kiew-Regime in der Ost- und Südukraine statt.

    Das geeinte und bewaffnete Volk ist unbesiegbar!

  75. Eveline sagt:

    @Haltet den Dieb

    Es sind für mich nun schon gute 12 Jahre her, wo ich erstmals
    von den „Fremden “ nicht Menschen erfuhr.
    Auch in unserer damaligen Gruppe , Reinkarnationstherapie, gab es einige, übrigens sehr Sympathische, deren Herkunft von dort ist. Für mich eröffneten sich damals völlig neue Welten.
    Also nicht alle über einen Kamm scheren, viele gehen mit uns den Weg des Lichtes.
    Freie Entscheidung, dies wird hoch geachtet im Universum.

    Die Tragweite erschloss sich mir auch nicht von heute auf morgen, lange glaubte ich, es reiche dieses für die Therapie zu wissen, so als Hintergrund.

    Auch Prof.Hörmann sprach sich mal aus, das es mehr als nur uns Menschen gibt, so quasi als ein Lernthema.

    Selbst der Papst in seiner Osterbotschaft 2014 uns die Außerirdischen Brüder und Schwestern nahelegte.
    Hier ist Vorsicht angesagt.

    Jetzt zur Politik

    Es gibt die dunklen Grauen, welche technologisch uns um Längen überlegen sind. Und die Politiker haben mit denen gekungelt. Alle , ob Nord – Süd – Ost – oder West.

    Hier lohnt es sich Armin Risi zu lesen.

    „Machtwechsel auf der Erde“ von Armin Risi

    ist als PDF runter zuladen und auf Seite 444 bekommt der Wahnsinn der letzten Jahre Struktur.

    und

    ab 24 min wird er sichtbar.

    Insofern sehe ich Mütterchen Russland, welche natürlich auch weiss, als sehr wichtig, um Europa – richtungsweisend – aus dem kreisenden Wahnsinn zu führen.

    @Gustav Grambauer

    In jedem Märchen steckt ein Körnchen Wahrheit. (Berliner Zeitung).

  76. siempre sagt:

    Dann passt ja mein Link nur folgerichtig

    Medienschelte

    https://www.freitag.de/autoren/maennlicherlinker/der-medien-gau-von-odessa

    siempre

  77. siempre sagt:

    @ all

    Bei allen weitgehend richtigen Kommentaren, fällt mir durchaus Karl Valentin ein. Zumindest die Interpretation könnte auch unsere heutige Zeit beleuchten?

    „Der Eber ist gar arg (oft) verstimmt, weil
    seine Kinder Ferkel sind. Nicht nur seine Frau, die Sau alleine,auch die Verwandschaft alles Schweine“

    Zumal Karl Valentin die Nazi-Zeit ja miterlebt hatte und man sich schon fragen könnte, hatte er es nicht doch so politisch gemeint? Ich mag es ja nicht unbedingt auf die Ukraine übertragen, aber der Verdacht liegt schon nahe?

    siempre

  78. Aristoteles sagt:

    @Rolvering

    Einverstanden mit Ihrer Sichtweise. Dennoch die Frage: Warum hör ich dann jeden Tag im Radio, TV, auf der Straße oder hier im Blog: NAZI !?
    Soviel ich weiß, gab es den Nationalsozialismus von 1920 bis 1945.

    @schnehen

    Ich weiß nicht, inwieweit ich mich mit meiner Aussage getäuscht habe. Ich habe gesagt: ‚Der von ihnen gelobte Partisanenkrieg hat in entscheidendem Maße zur grausamen Eskalation des Krieges beigetragen.‘
    Diese Aussage haben Sie nicht widerlegt. Stattdessen haben Sie lediglich den Partisanenkrieg gelobt.
    Wollen wir hier Argumente austauschen oder SU-Hymnen singen?

    These: „Feuer machen ist schön.“
    Antithese: „Feuer machen ist gefährlich.“
    Ihre Synthese = 1. These: „Feuer machen ist schön.“

  79. Heider sagt:

    Rolvering,10. Mai 2014 um 11:44
    „Eine “Bestrafung der Täter” fordern…, nachdem man den “Sargdeckel der Geschichte” geöffnet hätte, ist ohnehin gegenstandslos.“

    Es hat hier, soweit ich es überblicke, noch nie Jemand nach Strafe für alliierte Kriegsverbrecher (oder Wiedergutmachung an deutsche Opfer) gerufen.
    Um die freie Meinung von Jedermann u. um die Freiheit von Forschung u. Wissenschaften geht es.
    Auch den „Sargdeckel“ gibt es ja nicht wirklich. Denn mit der Geschichte wird täglich Politik gemacht u. zwar auf allen Kontinenten bis auf die Antarktis – das jüngste Beispiel, wie die Geschichte in die Gegenwart hineinwirkt u. wie sie instrumentalisiert wird, das ist die Ukraine.

    „Die betreffenden Personen der damaligen Ereignisse sind alle längst verstorben oder an die 95 Jahre alt. Genau deswegen sag ich ja: Diese Thematik ewig neu aufzurollen, ist völlig an der Realität vorbei.“

    Das sagen Sie mal den Regierungen u. ihren Behörden, die heutzutage z.B. in der BRD bei 90jährigen Haussuchungen durchführen u. sie in „Untersuchungshaft“ nehmen bzw. gleich ins Gefängniskrankenhaus verbringen, weil die Leute schon nicht mehr haftfähig sind. –>
    FAZ – 20.02.2014
    Drei mutmaßliche SS-Wachmänner verhaftet

    Fast 70 Jahre nach dem Holocaust hat die Polizei drei mutmaßliche frühere SS-Wachmänner des KZ Auschwitz verhaftet. Sie sind zwischen 88 und 94 Jahre alt. Zahlreiche Wohnungen wurden durchsucht.“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ermittlungen-in-mehreren-bundeslaendern-drei-mutmassliche-ss-wachmaenner-verhaftet-12811918.html

    „Die aktuellen vordergründigen Probleme – es wurde oben vom dritten Weltkrieg gesprochen – lassen nicht auf sich warten.“

    Wir sollten anfangen uns zu fragen, warum die Gefahr eines 3.Weltkrieges überhaupt besteht, nachdem ja die angeblichen Hauptverursacher des 1. u. 2. Weltkrieges, das Deutsche Reich resp. seine Regierungen, ausgeschaltet u. die Deutschen insgesamt pazifiert wurden. Wir sollten anfragen uns zu fragen, warum es seltsamerweise wiederum die alliierten Kriegsgegner Deutschlands von Gestern resp. die auch damals schon führenden westl. Eliten sind, die auch heute möglicherweise kurz vor ihrer Beteiligung an einem 3. Weltkrieg stehen.

    Merken Sie, Rolvering, w a s an Ihrem an sich guten u. berechtigten Wunsch die Vergangenheit ruhen zu lassen nicht stimmen kann?

  80. Wahr-Sager sagt:

    @Heider:

    Wiedergutmachung an Deutsche? Deutsche Täter sind doch keine Opfer… Außerdem hat der türkische Generalkonsul Hakan Kivanc mal gesagt, wenn man den Deutschen die Pulsadern aufschneidet, fließt braunes Blut.

    Bzgl. des zweierlei Maßmessens habe ich mal zum Fall Priebke einen Artikel verfasst bzw. einen längeren Text aus dem Großen Wendig abgetippt:

    http://mcexcorcism.wordpress.com/2013/10/19/wahr-sager-der-fall-erich-priebke-kommentar/

    Man beachte in diesem Kontext auch meinen Kommentar, der aufzeigt, dass US-Verbrecher straffrei ausgehen.

  81. Rolvering sagt:

    Aristoteles:

    Ja, in der Tat liegt das an unsrem Schuldkult, der uns in den Medien nun schon jahrzehntelang … vorgehalten wird. Aber anstatt darauf zu reagieren und die unangemessene und übersteigerte Negativdarstellung der eigenen Nation abzulehnen, haben sich diejenigen Seiten, die einmal „bürgerlich“ waren (Parteien a la CDU, Kirchen, soziale Schichten) mehr oder weniger in die antinationale und multikulti-fanatische Front eingereiht. Wer hätte vor 15 Jahren gedacht, daß die sog. Christdemokraten als Kandidaten u. Minister, türkische Leute einschleusen würden und daß von seiten einer CDU-Regierung ncht ein Mucks zu den jüngsten deutschfeindlichen Morden in Kirchweyhe und Berlin gehört wird ? Von diesen Gruppen ist also kein entscheidender Widerstand zu erwarten. Und nicht in dieser bleiernen unmenschlichen Zeit, in der wir leben. W

    Wird sich das Volk noch irgendwann ermannen ?

  82. Rolvering sagt:

    Heider:

    Vor allem in der Sache mit den juristischen Verfolgungen haben Sie tragischerweise Recht – denn auch ich bin befremdet, wie sich die Behörden gebärden. Anstatt sich mal die 18jährigen oder 20jährigen Migrantenknirpse ordentlich vorzuknöpfen und durch strikte Abschiebung dafür zu sorgen, daß diese nie wieder deutschen Boden betreten können, beschäftigt man sich hier mit ein paar alten Leuten, deren Inhaftierung reine Zeitverschwendung ist. Offenbar haben wir kein rundum gut dastehendes Strafsystem…

  83. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Heider schrieb:
    Um die freie Meinung von Jedermann u. um die Freiheit von Forschung u. Wissenschaften geht es.
    —————————————————–

    Das ist der Kernpunkt dabei.

    Rolvering, Ihre Forderung nach Friedhofsruhe und das Vergessen und Verdrängen der Wahrheit hat direkte und knallharte Folgen für die Gegenwart und Zukunft.

    Ich hatte vor einigen Jahren eine polnische Sekretärin.
    Sie hat mir erzählt, dass sie es in ihrer Zeit in Polen erlebt hat, dass es unter Strafe verboten war, die Wahrheit über den Massenmord der Russen an polnischen Offizieren in Katyn zu sagen.

    Es gab schon Polen, die genau wussten, dass es die Russen gewesen waren und nicht die Wehrmacht. Wer es wagte, darüber zu sprechen und verpfiffen wurde, kam ins Gefängnis und oft kam er um sein Leben.

    Rolvering, ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass es immer die Täter und deren Erben sind, welche am lautesten danach rufen, die „Vergangenheit ruhen zu lassen und nach vorne zu blicken ? “
    Weshalb tun sie das wohl ?

    Die betrogenen Untertanen dürfen sich dann schuldig fühlen, so „kleingeistig“ und „nachtragend“ zu sein und sollen sich die liebevollen und großherzigen Täter zum Vorbild nehmen, die „echte Menschlichkeit“ demonstrieren und über vergangenes Unrecht nicht mehr grübeln wollen.

    Heider und andere Kommentatoren haben bereits darauf hingewiesen, dass jene, welche die Deutungshoheit über die Geschichte erkämpft haben, diese Hoheit über Gesetze abgesichert haben.
    Sogar Historiker, welche einfach nur in Archiven nach Indizien forschen oder an gewissen Wänden Proben entnehmen, werden dann Ihrer Existenz beraubt. Es wird Rufmord begangen, es wird weltweit gegen sie gehetzt, sie bekommen nirgends mehr eine Anstellung und viele von ihnen wurden rechtswidrig hinter Gitter geschickt.

    Mit der Geschichte wird also im Hier und Jetzt gegen Andersdenkende gekämpft, es wird manipuliert und so weiter und so fort.

    Nein, Rolvering. Nicht die Friedhofsruhe macht frei, sondern nur die Wahrheit.
    Das Erkennen der Wahrheit wird deshalb bewußt verhindert.
    In diesem Sinne ist Ihre These eine Unterstützung von Unrecht und Sklaverei.

  84. Aristoteles sagt:

    @Rolvering

    Die Systemparteien sind alle schuldig am derzeitigen MORALISCHEN Desaster, das sich vor unseren Augen abspielt und das mit materiellem Konsumkitt zugekleistert wird.
    Am interessantesten ist noch DIE LINKE, die zur Zeit einen größeren Wahlwerbefeldzug veranstaltet als vor der Bundestagswahl. Ihre Aufgabe besteht darin, 80-90 % der NPD-Themen für sich zu reklamieren, um die restlichen 10 % (die eigentlich entscheidenden) mit den Systemparteien durchzusetzen. Die entscheidenden Themen sind: Beibehaltung des Goldman-Sachs-Euro sowie Ausrottung des deutschen Volkes durch Masseneinwanderung, Gängelung des Mittelstandes, Bildungschaos und Gender-Gleichstrom.
    Interessant ist auch, wie von der LINKEN und dem MDR mittlerweile die Elsässer-Themen aufgegriffen werden, um die Pro-Putin-Stimmen der Bevölkerung jetzt, da sie nicht unter dem Deckel gehalten werden können, für sich abzugrabschen, Stimmen, um die sie sich anfangs einen feuchten Kehricht gekümmert haben. Frech und unverfroren geben sie sogar zu, dass über 400 US-Soldaten auf Seite der ukrainischen Armee kämpfen.
    Jürgen Elsässer u.a. sollte stolz auf seine Leistung sein, einem großen Teil des Volkes eine Stimme gegeben zu haben (eine Stimme, die jetzt in geschickter BRD-Dialektik öffentlichkeitswirksam kanalisiert und kastriert wird).

    Zum Gender-Gleichstrom fällt mir ein, dass ich anlässlich dieses Conchita-Wurst-Wirbels wirklich eine Weile gedacht habe, die da oben treiben ihren Wahnsinn mit Absicht bis zum Exzess, nach dem Motto: Vielleicht wachen die Leute durch Übertreibung mal auf! … Aber weit gefehlt: 9 Millionen BRD-Bürger verneigen sich vor der bunten englischsprachigen Eintönigkeit und der Fratze der Dekadenz.

    Zu diesem Thema sehr lesenswert: Die Artikel in der jüngsten Compact-Ausgabe über Sibylle Lewitscharoffs Dresdener Rede. Wäre vielleicht neben den (wichtigen) Ukraine-Geschehnissen einen Thread (Faden) wert.

  85. Aristoteles sagt:

    hoppla, gerade den neuen Faden bei Elsässer gesehen!

    Zwei Dumme, ein Gedanke😉

  86. Rolvering sagt:

    Haltet den Dieb:

    Auch wenn der Wunsch nach gründlicherer Aufarbeitung und Hinterfragung sicher nicht falsch ist, sehe ich da keinen Zusammenhang zu „Sklaverei und Unrecht“. Wo wirkt sich denn diese Diskussion auf die jetzigen Zustände aus ? Der Geschichtspolitik und der damit verbundenen jeweiligen Lesart kann man wohl kaum eine Situation in die Schuhe schieben, die von ganz anderen Faktoren, nämlich Wirtschaft, Finanz und geopolitischen Machtinteressen bestimmt ist.

    Sie sagen, es müsse eine offenere Herangehensweise mit der Vergangenheit gefordert werden.

    Dann müssen Sie aber auch konkret fragen: Wer hat denn hier in der BRD die Möglichkeit, diese Punkte zu benennen ? Hat es von seiten der veranwortlichen Politiker und diverser
    Institutionen nennenswerte Initiativen gegeben,eine alternative Sicht auf die Dinge zu bieten ? Und was könnte dabei die Öffentlichkeit tun ?

    Ich sage: Wenn diese Fragen so aktuell von Belang sind, wie Sie meinen, dann soll man doch einfach in Deutschland – meinetwegen in Berlin odern sonstwo – ein „Mahnmal“ oder Stolpersteine für die damaligen Opfer auf deutscher Seite hinstellen und vielleicht noch einen speziellen Tag nehmen, wo man daran erinnert.

    DAS wäre mein Vorschlag.

    Aber Sie müssen auch sehen, daß in letzter Konsequenz die eigene Haltung darüber entscheidet – vor allem die des Volkes. Nicht die Alliierten oder Schulen und Universitäten können dafür verantwortlich gemacht werden, sondern direkt muß man selber damit anfangen, wenn man das schon verlangt.

    Es ist genauso wie mit den beklagten Folgen von zu viel unkontrollierter Masseneinwanderung und der Kriminalität: es wird zwar jede Menge kritisiert, aber die Hoheit wird nach wie vor den Politikern überlassen. Und letztendlich sollte doch die Bevölkerung den Mut und die Initiaive haben, sich dagegen zu wehren.

  87. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Rolvering,
    wollen Sie es nicht verstehen ?

    Alle, die sich persönlich gegen die Desinformation gewendet haben, sind im Gefängnis gelandet.

    Alle, die den Mut hatten, sich dagegen zu wehren, haben Beruf und damit ihre Existenzgrundlage und, wie bereits erwähnt, ihre Freiheit verloren.

    Und nun kommen Sie und fordern, dass die Bevölkerung den Mut und die Initiative haben sollten, sich dagegen zu wehren.

    Wie soll das gehen, wenn die Mehrheit so gehirngewaschen ist, dass sie Beifall klatscht, wenn wieder ein Mutiger ins Gefängnis wandert ?

    Ein Freund von mir wurde vom System folgendermassen hereingelegt:
    In einem politischen Forum wurde sein User-Konto gehackt und plötzlich erschien ein Kommentar, den er nicht selbst geschrieben hatte. In diesem Kommentar wurde der Holocaust kritisch hinterfragt, außerdem noch ein per Gesetz verbotenes Symbol benutzt.
    Da er nicht jeden Tag in diesem Forum aktiv war, merkte er den Betrug gar nicht, bis die Anzeige und Vorladung für ein Verhör als Beschuldigter bei ihm im Briefkasten lag.

    Es half ihm nicht, zu sagen, dass er diesen Kommentar nicht geschrieben hatte.

    Der Prozess war eine Farce.
    Der Richter sagte ihm direkt, dass er 2 Möglichkeiten hätte:
    Entweder, er bekennt sich schuldig, dann bekommt er eine Bewährungsstrafe mit Geldbusse, oder er besteht darauf, dass er den Kommentar nicht selbst verfasst hat, dann kommt er ins Gefängnis.

    Im Prozess traten Leute auf, von denen er dachte, sie wären Freunde, darunter auch der Administrator des Forums.
    Das waren aber keine Freunde, das waren Verfassungsschutz-Mitarbeiter.

    Also, Herr Rolvering, so sieht die Realität aus.
    Und in dieser Situation kommen Sie und fordern, die Vergangenheit ruhen zu lassen und den Mut zu haben, seine Existenz zu verlieren.

    Haben Sie sonst noch weitere Ideen, das Unrecht zu unterstützen ?

    Die Wahrheit über die Geschichte wollen nur die nicht erlauben, welche von den Lügen auch im Hier und Jetzt profitieren. Dazu benutzen sie alle Mittel, auch die Unterdrückung der Meinungsfreiheit mittels spezieller Paragraphen, welche sie mit ihrer Mehrheit im Bundestag durchdrücken.

  88. schnehen sagt:

    @HdD

    Sie verbreiten hier den Mainstream-Mythos, der natürlich wieder einmal ‚den Russen‘ die Schuld an allem zuweisen soll.

    1. Es gibt neue Erkenntnisse (z. B. gefundene Dienstmarken von polnischen Offizieren in der Nähe des Tatortes), die darauf hinweisen, dass der Massenmord erst im Herbst 1941, als die Nazis in dem Gebiet waren, und nicht wie behauptet, schon 1940 zur Zeit der sowjetischen Kontrolle des Gebiets stattgefunden hat, wofür die Eingravierungen auf den Dienstmarken sprechen. Der US-amerikanische Prof. Grover Furr (Montclair University, New Jersey) hat dazu eine neue Studie veröffentlicht, aus der sich ergibt, dass doch die deutsche Wehrmacht für das Massaker und nicht der sowjetische NKWD verantwortlich war. Diesen neuen Forschungsergebnissen müssen wir uns stellen und die Sache neu untersuchen, auch wenn das an bestehenden offiziellen Meinungen und privaten Ansichten rüttelt. Entscheidend sind nicht irgendwelche Meinungen, sondern die harten Fakten.

    2. „Es gab schon Polen, die genau wussten, dass es die Russen gewesen war.“

    Woher wollten sie es so genau wissen? Wer konnte überhaupt damals ‚genau etwas davon wissen‘? Niemand konnte es genau wissen, am aller wenigsten die Polen, die natürlich immer geneigt sind, dem Erzfeind Russland eins auszuwischen und ihm an allem sofort die Schuld geben. Das ist heute wieder genauso. Auch hier wird ‚den Russen‘ wieder die Schuld gegeben. Man hat ‚den Russen‘ bzw. dem bösen Putin ja auch vor drei Jahren die Schuld an dem Absturz der polnischen Maschine in der Nähe von Katyn gegeben, obwohl sich später herausstellte, dass dies nicht zutraf. Man könnte höchstens, auf das Massaker von Katyn bezogen, von dem ’sowjetischen NKWD‘, dem sowjetischen Sicherheitsdienst, sprechen, der damals die Arbeitslager, in die die polnischen Offiziere und andere Intellektuelle zunächst gebracht wurden, kontrollierte. Aber ‚die Russen‘ und ’sowjetischer Sicherheitsdienst NKWD‘ sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

  89. Rolvering sagt:

    Aristoteles:

    Mich schüttelte es nur so vor Grausen, als ich diese schauerliche eurovisions-farce gesehen habe. Ich habe endgültig die Schnauze voll von diesem genderlobbysierten, anglizismusgeschwängerten Selbstdarstellungsbrei. Wozu heißt es denn eurovision ? Wo sind die alten Zeiten hin ? Es geht hier nicht mehr um Musik, sondern um Kommerz. Unser Qualitätsfernsehen ist nicht hinnehmbar, ich wünsche mir die Wochenschau plus Aktuelle Kamera zurück…

    bezügl. Lewitscharoffs Aufruf: Ich werde mir jetzt mal doch COMPACT holen.

  90. Rolvering sagt:

    Haltet den Dieb:

    Aha. Dann kommen Sie doch mal mit Gegenvorschlägen. Sie finden ja nur alles doof, was der Gegenüber sagt, aber davon werden Sie die angesprochenen Mißstände kaum verändern.

    Sie fragen sich, wie kann es sein, daß ein Mensch fordert, die Bevölkerung soll sich direkt und massiert gegen das Unrecht wenden, wenn schon vorher einige daran gescheitert sind und für ihre Äußerungen mit Haft belegt wurden.

    Nun, ich denke es macht doch einen gewaltigen Unterschied, wenn 50 Millionen anstatt nur ein paar Theoretiker aufstehen und sagen: „Das und das paßt mir nicht“. Nicht wenn bloß vereinzelte Stimmen, sondern die Masse des Volkes schreit. Dann haben es die Justizorgane und Gesinnungsagenten nicht mehr so leicht.

    Sehen Sie die Veränderung ? Die Politiker können fünf Leute einsperren, aber nicht 80 Millionen Leute. Sie können ja schlecht die eigene Bevölkerung verknacken. Auch nicht im Internet. Auch nicht im Gerichtssaal. Die Verfassungsschützer können nicht für 80 Millionen Menschen ein Register auf Facebook oder sonstigen Portalen anlegen lassen. Die Richter können nicht 80 Millionen im Amtsgericht vorladen und Prozesse dagegen führen.

    Das war es, was mir vorschwebte. Und dazu müßte eben der Mumm von den Bürgern kommen.

  91. Haltet_den_Dieb sagt:

    @schnehen,
    in Bezug auf Katyn gehen Sie zu weit.
    Es ist mir vollkommen rätselhaft, was Sie zu solchen Handlungen treibt.

    Katyn ist nicht nur von deutscher Seite, sondern von polnischer und russischer Seite aufgeklärt, es gibt niemanden, der bezweifelt, dass es die Russen waren.

    Die Engländer haben diesen polnischen General ermordet, weil er die Beweise für die Täterschaft in der Hand hatte.

    Nun kommt ein US-Agitator und verkündet, dass es doch die Deutschen waren ?

    Nicht mit mir, nicht mit den Polen, nicht mit den Russen.

    Sie haben sich verrannt, schnehen, genauso wie bei Stalin auch.

  92. Heider sagt:

    @ Aristoteles,9. Mai 2014 um 14:08
    Eventuell mal den JE fragen, ob er als Mittler (E-Mail-Adressen) fungieren will.
    Mach‘ ich gelegentlich.

    schnehen,11. Mai 2014 um 20:03
    „@HdD
    Sie verbreiten hier den Mainstream-Mythos, der natürlich wieder einmal ‘den Russen’ die Schuld an allem zuweisen soll.“

    Es ist leider so, dass Sie selbst regelmässig keine gedankliche Trennung der Sowjets von den Russen erkennen lassen. Das gilt sowohl in Bezug auf die ehemals regierende Nomenklatura der UdSSR u. die heutige Putin-Regierung als auch – noch schlimmer – für die Deutschen u. die Russen als Ganzes [die Völker], sei es Gestern oder Heute.

    Bei diesen Gelegenheiten lassen Sie – Beispiel -auch immer die Tatsache unter den Tisch fallen, dass es während des 2. WK mehrere Millionen Sowjetbürger gab (Kombattanten und Zivilangestellte u. deren Familien; Angehörige der baltischen Völker, des ukrainischen Volks, div. im Kaukasus u. Vorkaukasus beheimateter Völker sowie auch Russen und Kosaken), die nicht mit der Roten Armee kämpften. Sie kämpften gegen sie, dienten als Hilfspolizisten od. in unbewaffneter Verwendung (z.B. Fahrer, Pferdepfleger, Handwerker) in der Wehrmacht resp. schlossen sich (teils als Zivilisten) dem deutschen Rückzug ab 1943 an.

    Zu Ihren Stilmitteln gehört auch die Übertreibung in jeder Debatte u. bei jedem Kontrahenten, Beispiel hier: Der HdD hat nirgendwo den „Russen“ die Schuld an allem zugewiesen; es ging lediglich um den Einzelfall (Katyn) eines inzwischen anerkannten sowjetischen Kriegsverbrechen. Und seine Wortwahl: die Russen ergibt sich aus dem Kontext des Beitrages –> die Wiedergabe von volkstümlichen polnischen Meinungen, d.h. man weiss, dass damit die Verantwortlichen auf sowjet. Seite gemeint waren bzw. sind.

    Zu Ihrer Forderung, auch Katyn „neu zu untersuchen“, möchte man schon lieber nichts mehr sagen, es ist nur noch peinlich! „Neue Forschungsergebnisse“ lassen Sie eben nur gelten, wenn es Ihrer voreingenommenen Geschichtsbetrachtung dient und sonst gar nicht. Sie haben ja mehrmals deutlich gemacht, dass es an deutscher Schuld nichts mehr festzustellen oder gar zu revidieren gibt, weil die eben feststünde. Genau das aber sagt der Mainstream, dem Sie darin sehr nahestehen, und den Sie hier zum Vorwurf an den HdD ummünzen.

  93. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Rolvering,
    es war einmal ….
    da standen 80 Millionen für die Wahrheit ein, legten ihre Gehirnwäsche ab und jagten die verlogenen Polit-Darsteller weg.

    Träumen darf jeder.
    In der Realität sieht es so aus, wie ich es Ihnen beschrieben habe.
    Sogar wenn ich von meinen Erlebnissen in der Partei erzähle, höre ich von den ungläubigen Michels: „Bist Du ein Nazi ?“

    Diese Michels wählen auch bei der nächsten Wahl die Systemparteien.
    Diese benutzen die Lügen der offiziellen Geschichtsschreibung zur Unterdrückung der kritischen Menschen heute.

    Sagen Sie mir doch, wie Sie 80 Millionen oder 50 Millionen gehirngewaschener Zombies aktivieren wollen ?
    Im Traum geht das, im Alltag sieht es anders aus.

  94. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    „Diesen neuen Forschungsergebnissen müssen wir uns stellen und die Sache neu untersuchen, auch wenn das an bestehenden offiziellen Meinungen und privaten Ansichten rüttelt. Entscheidend sind nicht irgendwelche Meinungen, sondern die harten Fakten.“

    Ganz Ihrer Meinung. Historischer Revisionismus muss erlaubt sein, beruhend auf nüchterner Forschung mit der Zielsetzung, die möglichst objektive Wahrheit zu finden.

    Ähnlich wie sich Putin 2010 vor den Katyn-Opfern verneigte, ist Willy Brandt 1970 in Warschau (allerdings gestenreicher) vor den (…)-Opfern niedergekniet. Die damals noch gültige Zahl 4 Mio hat sich mittlerweile als maßlos übertrieben herausgestellt. Die jetzt gültige DARF NICHT offiziell angezweifelt werden.
    Überhaupt, wenn die satanischen Kaballah-Zahlen 25 und 6 in ihrer psychologischen Wirkung in Frage gestellt werden, drohen soziale Ausgrenzung, Berufsverbot, Exil, Knast.
    Das ist leider der Unterschied zu dem ‚Revisionismus‘, der sich in der BRD-DDR-Geschichtsschreibung sonnt, und der Unterschied zu der Zivilcourage, die im Schutze der Regenbogendiktatur erste Preise gewinnt.

    Solange der eine in der Diskussion gesperrt oder gar als Meinungstäter eingesperrt wird, der andere aber nicht, und somit jegliche Tendenz zu einer sozialen Agglomeration, die zu Widerstand fähig wäre, verhindert wird, ist ‚Freiheit‘ ein hohler Begriff. Ein Volksaufstand, wie er in den osteuropäischen Ländern noch möglich ist, ist im zersplitterten Deutschland schon lange nicht mehr möglich. Deswegen wird in der russischen Ost-Ukraine auch so heftig eingegriffen.
    Wenn das stimmt, was Haltet-den-Dieb zur Migrationspolitik in Russland sagt (und ich neige dazu, ihm diesbezüglich, Glauben zu schenken), ahnt man, warum es den NWO-lern in Osteuropa nicht schnell genug geht. Dort soll das gemacht werden, was J. Fischer über Deutschland gesagt hat: ‚Von außen einhegen, von innen heterogenisieren und ausdünnen.‘

  95. kaeptnbrise sagt:

    @ Haltet_den_Dieb

    „Ein Atheist kann die Welt nicht erklären, er leugnet die Realität.
    Der Atheismus ist eine Religion für Strohdumme, mehr ist er nicht.“

    In seinem Wesenskern ist der Atheismus nicht mehr als eine Negation. Nicht gottgläubig zu sein dürfte etwa so sinnstiftend sein wie zu der Gemeinde der Nichttänzer oder Nichtraucher zu gehören.
    Verdächtig ist der Atheismus dort, wo er die Indifferenz nicht kennt. So wie ja auch Welten zwischen jemandem liegen, der sich mit Säften, Tee und Wasser begnügt und dem fanatischen Antialkoholiker, der für die Prohibition plädiert.

    Sätze mit „Realität“ unterschreibe ich allerdings grundsätzlich nur, wenn mir das Kleingedruckte (was ist damit gemeint?) vorgelegt.
    Nach MEINER Definition: Die Summe dessen, was von den jeweils herrschenden zu einer solchen erklärt wird.
    Im Gegensatz zur Wirklichkeit: Das, was eben auf den Einzelnen wirkt. (frei nach Arthur Schopenhauer)
    Realität läßt sich „kommunizieren“: Was kostet etwas, wieviel wiegt es usw.?
    Wirklichkeit nur sehr bedingt, eher nicht. Wie sollte ich „kommunizieren“, wie ein bestimmtes Gedicht, eine Melodie, ein bestimmter Mensch auf mich wirkt? Will ich das überhaupt?

  96. Rolvering sagt:

    Haltet den Dieb:

    Die Umwälzung, die alles von grundauf umkrempeln wird, wird von außen kommen. Dieses Volk hier – wohl so gut wie alle europäischen Völker – haben nicht mehr die moralische Regenerationskraft, um ganz alleine die Kurve zu packen. Der große Kresch, die Konfrontation steht in nicht allzu langer Zeit bevor. Und wer dann nicht hören wollte, der wird – schmerzvoll – fühlen müssen.

    Mein Verständnis ist auch nur sehr begrenzt, was diese kommende Katastrophe – oder wollen wir sie eher eine Rettung und Läuterung nennen – anbetrifft. Oft kann eine verständnisvolle Haltung zur Gesellschaft – die ja so arm und bedauernswert ist – einiges vergessen machen. Dennoch bleibt es dabei: Die Völker haben sich ihr Schicksal selbst gezimmert.

  97. kaeptnbrise sagt:

    @ Rolvering

    „Es geht hier nicht mehr um Musik, sondern um Kommerz.“

    Wieso denn um Kommerz? Was bitte spricht gegen ein romantisches Liebeslied sagen wir eines Johnny Logan oder so eine fröhliche Melodei einer France Gall ala „Das war eine schöne Party“?

    Da singt jemand und verdient wohl gar noch Geld damit?
    Oy vey!

  98. schnehen sagt:

    Wenn neue Fakten und Erkenntnisse die Revidierung bestehender Meinungen zur Geschichte nahelegen, muss man ihnen nachgehen. Das verlangt nicht nur der gesunde Menschenverstand, sondern auch menschliche Redlichkeit und Wahrheitsliebe.

    Dies nicht zu tun und alles so zu lassen, wie es bisher von der Mehrheit der Historiker dargestellt wurde, würde bedeuten, bestimmte Mythen immer wieder neu von einer Generation auf die andere zu übertragen. Wem soll das nützen? Bestimmt nicht dem Volk. Es will die Wahrheit wissen.

    Ich will dies mal an einem Beispiel erläutern:

    Nach dem Sieg der russischen Armee und des russischen Volkes über Napoleon (1812), herrschte lange Zeit die Meinung vor, dass der damalige Oberkommandierende General Kutusow ein schlechter General, ja ein ‚Weichei‘ gewesen sei. Er habe Moskau aufgegeben, die Franzosen, als sie aus dem Land flohen, nicht weiter verfolgen lassen, habe keine Entscheidungsschlacht gesucht, wollte den Krieg nicht über die Grenzen Russlands hinaus weiterführen usw. usf. Also ein Schlappschwanz. Diese Meinung hoher zaristischer Generale und Hofschreiber, ja des Kaisers Alexander I., fand dann auch Eingang in die Geschichtsbücher, und Schüler lernten sie auswendig.

    Das war lange Zeit in der russischen Geschichtsschreibung Konsens. Später aber, als man immer mehr über die Verdienste dieses Generals herausfand, musste man diese herrschende Meinung ändern, und heute steht völlig außer Frage, dass Kutusow fast alles richtig gemacht hat, und er wird in Russland heute als Befreier und Volksheld verehrt.

    Manchmal dauert es also Jahrzehnte, ja Jahrhunderte, bis sich an der herrschenden Meinung zu einem historischen Vorfall die Meinung ändert. Warum? Weil die historischen Fakten dies nahelegen und verlangen. An ihnen kommt man auf die Dauer nicht vorbei, weil sie immer wieder an die Tür klopfen.

    So auch im Fall Katyn. Es sind neue Fakten aufgetaucht und denen muss man nachgehen, auch wenn die herrschende Meinung (= die Meinung der Herrschenden) davon nichts wissen will, weil diese bestehende Meinung gut ins politische Konzept passt, z. B. sehr gut ins antirussische Konzept der polnischen Staatsführung.

    Der Titel der Untersuchung, die ich in meinem vorigen Beitrag zitierte, heißt:

    „The Official Version of the Katyn Massacre Disproven“ von Prof. Grover Furr (Die offizielle Version zum Katyn-Massaker widerlegt)

    Ich gebe mal die Einleitung wieder:

    „In den Jahren 2011 und 2012 legte ein polnisch-ukrainisches Archäologen-Team teilweise ein Massengrab frei, das sich in der Nähe der ukrainischen Stadt Wolodymyr-Wolynski befindet. Die Geschosshülsen, die man in der Grabstätte fand, beweisen, dass die Erschießungen sich dort nicht früher als 1941 ereignet hatten. In dem Grab fand man die Dienstmarken von zwei polnischen Polizisten, von denen man bislang angenommen hatte, dass sie Hunderte von Kilometern entfernt von den Sowjets im April/Mai 1940 ermordet worden waren. Diese Entdeckungen lassen erhebliche Zweifel an der kanonisierten ‚offiziellen‘ Version aufkommen…“

    Ich hoffe, dass JE dies nicht löscht, da es m. E. nicht gegen die Blogregeln verstößt, wenn ich das hier so anführe.

    Also das ist so ein Beispiel, wo man gezwungen ist, die Sache wieder neu aufzurollen. Ich will Katyn hier auch gar nicht weiter diskutieren, dies nur als Beispiel verstanden wissen.

    Nur: Dieser Wahrheitsfindung stehen immer handfeste Interessen (politische und anderer Art) entgegen, die verlangen, dass die Wahrheit nicht ans Licht kommt.

    Was lernen wir daraus? Man braucht ein ehrliches Verhältnis zu den Fakten. Man muss sich ihnen stellen! Man darf nicht den Kopf davor in den Sand stecken, und man muss seine eigene Meinung immer wieder revidieren, wenn es diese Fakten verlangen. Das ist mir selbst häufiger so ergangen.

  99. Haltet_den_Dieb sagt:

    @schnehen,
    ich sehe es auch so wie Sie.
    Der normale Mensch will die Wahrheit wissen.

    Die „Mächtigen“ vertuschen oft die Wahrheit, um die eigene Täterschaft zu verbergen.

    Die polnische Führung hasst die Russen und es macht Sinn, dieser Führung Unredlichkeit zu unterstellen.

    Wir erleben es ja live in der Ukraine, was von offiziellen Verlautbarungen von „Übergangsregierungen“ zu halten ist.

    In den letzten Tagen las ich eine Analyse über den Absturz des Flugzeuges, in welchem viele führenden Politiker Polens ums Leben kamen, ausgerechnet bei der Anreise zu einer Gedenkfeier von Katyn.

    Es wurde offiziell gegen Russland gehetzt: Putin hat unsere Führung ermordet.
    In der Analyse wurde der Nachweis, geführt, dass hinter dem Absturz der polnische Geheimdienst und dahinter der US-Geheimdienst steckten. Die ermordeten Politiker wollten wohl nicht mehr auf der US-Linie bleiben, sie wollten ihre eigene polnische Politik machen. Deshalb wurden sie durch Washington ausradiert und durch gehorsame Leute ersetzt, die Schuld für den Absturz wurde Putin in die Schuhe geschoben.
    Den link habe ich nicht abgespeichert, deshalb nur eine grobe Schilderung aus dem Gedächtnis.

    Wenn die Fakten nur eine Version zulassen, revidiere ich meine Meinung zu Katyn.

  100. Aristoteles sagt:

    @schnehen

    Sie vermuten also, dass es kein Massengrab in Katyn, sondern bei Wolodymyr-Wolynski gab?

  101. Hermine sagt:

    Frau Ditfurth und die „NEU-RECHTEN“

    … Einfach nur die reinste Wonne!

  102. siempre sagt:

    Ein paar Gedanken zur Freiheit
    Ich habe mir heute auf Phönix die Rede des polnischen Präsidenten angehört und auch Obamas Rede. Das Wort „Freiheit“ kam hundertfach vor, zumal vor einem erlesenen Publikum, welches sich – streng bewacht und beschützt – seiner Freiheit, frei zuhören zu dürfen, erfreute. Nachdem ich dachte, Polen, gar Russland hätten ihre Systemgegensätze aufgehoben, also die Marktwirtschaft, die „FREIHEIT“ schlechthin, wäre nun eingetreten, hat mich überrascht, dass es wohl immer noch einen Teil der Welt gibt, der ganz offensichtlich „unfrei“ ist, den man also noch befreien muss. Ohne Kommunist oder gar Sozialist zu sein, kommt man bei Obamas Reden zu dem Schluß, dass der Schutz der Freiheit eigentlich dem Schutz der Freiheit vor den Armen gilt. Kurzum, alles Andere wäre für die Freiheit unerträglich. Ganz einfach, die Eigentumsordnung in jeder Kultur und auch in der Historie ist die Freiheit derer, die sich alles leisten dürfen oder können, zwangsläufig eine Kriegserklärung an die Freiheit derer, die dafür einstehen müssen.

    siempre

  103. kaeptnbrise sagt:

    @ siempre

    Der Krieg der Milliardärselite richtet sich übrigens auch gegen die abgerissenen Prolls der Millionäre, die mit ihren mittelständischen Unternehmungen Güter erwirtschaften.

    Barnett erklärt, was „freedom“ und „westliche Wertegesellschaft“ bedeuten:

    „Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen und damit den Freiheiten, die diese er­öffnet. “Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren !” (…trigger a new 9/11).“

    Globalisierung macht richtig Spass:
    „Ob ihr die Aufnahme in den CORE geschafft habt, wer­det ihr daran merken, daß der Sender MTV eigens für eure Länder spezielle Program­me ent­wickelt, daß auch eure Länder von Hol­ly­wood als Markt entdeckt werden, daß auch in euren Städten Dis­ney­land-Erlebnis­wel­ten ent­stehen, daß berühmte internationale Pop-Stars in euren Shows auf­treten (S.234)”.

    Und was passiert mit alljenen, die keinen Spass verstehen, den Miesepetrigen,Humorlosen, lustfeindlichen Spassbremsen?

    „Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Tötet sie!” (…I say: Kill them !”, Seite 282).“
    (Thomas Barnett/ New Rule Sets Project)

    NWO, die VOLLE Packung:

    http://kulturstudio.wordpress.com/2014/02/09/der-letzte-akt-die-kriegserklarung-der-globalisierer-an-alle-volker-der-welt/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: