Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Linke auf den Montagsdemos

Ein bisschen was zur Auffrischung, Genossen!

Die linke Abwehrfront – der „Münchhausen-Antifaschismus“ – bröckelt. Letzten Montag hat erstmals ein offen bekennender Linker, ein Freund von Konstantin Wecker und junge Welt-Kommentator, auf der zentralen Berliner Demo gesprochen, in Leipzig wird die Mahnwache öffentlich von Mike Nagler, einem Bundestagskandidaten der Linken unterstützt, an vielen anderen Orten gibt es ganz unproblematisch Zusammenarbeit.

Doch das Gros der Linken hat sich immer noch in Abwehrstellung verbunkert. In Halle gab es zu tätlichen Angriffen der Münchhausen-Antifa gegen die Montagsdemo. Bei der Wochenzeitung „Freitag“ wird die Abgrenzung gar verschärft: Mehrere Leser-Accounts, die bisher im Freitag-Forum kommentieren durften, wurden wegen Montagsdemo-Nähe gesperrt…

Natürlich ist es positiv, wenn sich Leute den Montagsdemos anschließen. Wir brauchen ja, wie ich bei meiner Rede an Ostern gesagt habe, „klug gewordene Linke“ wie „klug gewordene Rechte“. Was ich mir nur wünschen würde, wenn sich die Linken ein Beispiel an ihren eigenen positiven Traditionen nähmen. Im Clip wird der KPD-Vorsitzende Ernst Thälmann besungen. Wir wollen jetzt nicht über seine politische PRAXIS streiten, da gäbe es unendlich viel zu streiten, nicht nur auf der links-rechts-Schiene, sondern auch inner-links. Aber was man in dem Lied sehr schön erkennt, ist die historische IDEOLOGIE der Linken, die das selbstverständlich positive Bekenntnis zur eigenen Nation einschließt: Thälmann wird als „Deutschlans unsterblicher Sohn“, „Stimme und Faust der Nation“ usw. bezeichnet.

Frage an die heutigen Genossen: Ist das für Euch, im Nachsprech von Ditfurth, schon rechts oder Nazi? Falls ja: Warum haben dann die Nazis Thälmann im KZ ermordet?

 

Einsortiert unter:Uncategorized

72 Responses

  1. Wahrheitsdrang sagt:

    Thälmann ist niemals gefallen! Als deutscher Patriot und Sohn seiner Klasse kämpfte er für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit.
    Im Geiste Thälmanns nehme ich seit Wochen an den Montagsdemos teil. Reiht euch ein, gegen Faschismus und Krieg! Lasst euch nicht spalten und bildet eine Einheitsfront gegen die Feinde der Welt!
    Freundschaft!

  2. Moscovite sagt:

    !!! Ukrainische Armee startet offenbar Angriff auf Slowjansk
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_05_02/Ukrainische-Armee-startet-offenbar-Angriff-auf-Slowjansk-4762/

  3. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Der Name gibt es her, Linke sind eben link! Glück, Auf, meine Heimat und paßt auf, das die eurige Arbeit nicht bei einem Linken landet! In der damaligen Sowjetunion hatten Gefangene dem Stalin die Metro erbaut, die Städte sind meist von Deutschen Maurern gebaut, die sich nicht als Deutsche outen durften! Und siehe, wer nach Kasachstan die Toilette brachte, auch viele Häusser baute und so auch in den Weiten Sibiriens den Bergbau förderte! Und heimgekehrt werden sie nun auch noch deren habe verleugnet und so auch deren kinder wieder in den Krieg geschickt! Alles, Alles beim Alten, nichts, was da aufrecht und mit Stolz Deutscher sein kann!

  4. Katzenvater sagt:

    Ernst Thälmann schrieb 1944 an einen Mitgefangenen folgende Worte:
    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und ich bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“

    Das Gros der heutigen BRD-Linken würde dieses Zitat -ohne Kenntnis des Verfassers- als einen Erguss irgend eines Nazis betrachten, wobei die Definition „Nazi“ dabei natürlich in der Willkür besagter Linker liegt. Dennoch ist es kein Widerspruch, dass „Teddy“, im Neusprech ein brauner Bär, von den historischen Nazis eingesperrt wurde, denn der wahre Patriot saß im KZ und die Schergen waren Erfüllungsgehilfen des großen -internationalen- Kapitals! Faschisten waren schon immer gegen wahre Patrioten eingestellt (im doppelten Sinn des Wortes) und sind es heute auch wieder! Es ist ein schlimmer Treppenwitz der Geschichte, dass die historische Linke mit Vaterland von den heutigen vaterlandslosen Gesellen eines pathologisch-masochistischen Selbsthasses vereinnahmt wird und der daraus erwachsene „Antifaschismus“ ein waschechter Faschismus, weil die geldaristokratischen Dynastien und NATO-Okkupanten unterstützend, ist. Der authentische Antifaschismus ist national, ja kann nur national sein, da die Globalisierungskrake ein internationales Konstrukt ist, um über die Zerstörung schöpfungsgewollter Zustände (Nationen, Kulturen, Völker, Religionen) hinaus das Goldene Kalb namens Mammon-Weltherrschaft für die Machtelite zu installieren. Traurig aber wahr, dass die heutige BRD-Linke gewollt oder ungewollt mit Nazi-Titulierungen nur so um sich schmeißt, aber fast stets den falschen Adressaten trifft. Diese gigantischen Ablenkungsszenarien nutzen freilich stets den Faschisten im neuen Gewande, aber alter Denkungsart (siehe neuerliche Frontstellung gegen die russische Nation!). Wer die Tage diesen unseligen Schulz von den Grünen in einer Talk-Show hat reden hören, vermeinte mehr als einen Kalten Krieger zu vernehmen. Und diese ökofaschistische Gutmenschenpartei sichtete ich auch noch bei der 1. Mai-Feier hier in Hannover. Naja, passt ja vielleicht in die Kontinuität der Linken hierzulande insgesamt, so dass sich der Kreis zum oben Geschrieben schließt.

  5. Solaris Post sagt:

    Diese Fragen und diese Diskussion soll jetzt und hier in dem Forum geführt werden?

    Sie kommt 15-20 Jahre zu spät und hätte innerhalb der Linken Organisationen und Publikationen geführt werden müssen.

    Warum stellt die LINKE keine Strafanzeigen/Verfassungsklagen?
    http://ccc.de/de/updates/2014/complaint

    Warum wurden und werden von Parteigliederungen der LINKEN in Sachsen, Berlin etc. keine Demos zu geopolitisch und friedenspolitischen Themen (wie Syrien und Ukraine) organisiert?

    Warum wurden die Begriffe Imperialismus, Globalismus, Faschismus, Internationalismus, Nation und ihre Bedeutung in der linken politischen Praxis nicht breit innerparteilich diskutiert?

    Wo findet in der LINKEN politische Aufklärung über heutige Strukturen und Einsatzmethoden der Bundeswehr statt?

    Warum können Personen, die vor Jahren die Agenda und Ideologie der antideutschen Antifa durchgedrückt haben, heute Verantwortung in der Linkspartei einnehmen, ohne ihre politischen Positionen öffentlich zu (er)klären?
    http://web.archive.org/web/20100528010721/http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/04/22/antideutsche-und-ultrarechte-fuer-israel-vereint-pro-islamhass#comment-278811
    http://www.linke-bueros.de/text.php?textID=5157&naviID=543&openCont=

    Wo ist der konkrete aktive Einsatz der Vorständler und Abgeordneten der Landtage und des Bundestages für Wahrheit, Frieden und Gerechtigkeit?

    Wann werden endlich Tabus und Schweigegebote in der Linkspartei beendet?
    http://www.ialana.de/files/pdf/nato-kongress-doku/Dei_verb_F_NATO_Bu%CC%88ndnisfall_fin.pdf
    http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-taeter-0029.html
    http://www.internet-law.de/2013/11/geheimdienste-gefaehrden-unsere-demokratie.html
    http://www.veteranstoday.com/2013/12/28/mossad-bush-planned-executed-911/

  6. Moscovite sagt:

    Ostukrainisches Slawjansk von Armee belagert: keine Fluchtmöglichkeit für Menschen
    http://german.ruvr.ru/news/2014_05_02/Ostukrainisches-Slawjansk-von-Armee-belagert-Keine-Fluchtmoglichkeit-fur-Menschen-5452/?slide-1

    Sturm auf Slawjansk: Ukrainischer Innenminister meldet Festnahme von Volkswehrmitgliedern
    http://german.ruvr.ru/news/2014_05_02/Sturm-auf-Slawjansk-Ukrainischer-Innenminister-meldet-Festnahme-von-Volkswehrmitgliedern-9168/

    Ukrainian army Helicopters stroke rocket attacks on Slavyansk, eyewitnesses report. One of the residents of the city told RIA Novosti that they had witnessed missile strikes by helicopter
    http://voiceofrussia.com/news/2014_05_02/Ukrainian-army-helicopters-stroke-rocket-attacks-on-Slavyansk-witnesses-3924/

    Women on checkpoints
    – barricades going up around Slavyansk. pic.twitter.com/AZEpHod1r6

    Kiev junta sniper shot at journalists
    of „Комсомольской правды“.
    http://www.vesti.ru/videos?vid=595815

  7. Solaris Post sagt:

    Ja tatsächlich, der Name dieser Partei war und ist schon ein Betrugsversuch an sich. Und ein schlimmer Fehler, in psychologischer Hinsicht einfach blind.

  8. ki11erbee sagt:

    Thälmann wurde von den Nationalsozialisten im KL Buchenwald inhaftiert, was sicherlich ein Verbrechen darstellt.

    Seine Todesumstände sind allerdings nicht letztlich geklärt; so behaupten Augenzeugen, die ebenfalls im KL Buchenwald interniert waren und somit keinesfalls „Nazi-Sympathisanten“ sind, daß Thälmann bei einem Angriff eines alliierten Bomberkommandos auf das Weimarer Gebiet umgekommen sei.

    Diese Todesursache, die auch mit dem Eintrag auf dem amtlichen Totenschein übereinstimmt, halte ich für glaubwürdig.

    Die angeblichen „Beweise“ für eine Exekution Thälmanns durch „die Nazis“ halte ich für die übliche angelsächsische Lügenpropaganda.

    Soll aber jeder selbst entscheiden; einfach beim jedem Toten der Zeit 1939-1945 zu sagen: „Der wurde von den Nazis ermordet“, mag zwar im Trend sein, hat aber mit der historischen Wirklichkeit wenig zu tun.

  9. Willy Winzig sagt:

    Hallo Jürgen,
    Thälmann hat einige Fehler gemacht und gehabt, aber seine Absicht war richtig.

    Immerhin müssen sich die Linken endlich mal daran erinnern und sich wieder ins eigene Bewußtsein zurückholen, warum sie sich ausgerechnet „links“ nennen. Einige machen da schon erfreuliche Fortschritte. Links sein hieß mal die einfach Arbeiterklasse unterstützen im Kampf gegen die Ausbeutung. Die Arbeiterklasse bildete damals gut 80% der Bevölkerung.

    Heute ist das anders verteilt. Heute heißt wirklich links sein, für 80% der BÜRGER, von denen immer noch ein erheblicher Teil auch Arbeiter sind, einzustehen. Die berühmte soziale Gerechtigkeit, Frieden und Freiheit, auch und gerade auf Meinungsäußerungen. Es reicht auch nicht, populistisch gut ankommende Worthülsen besonders in Wahlkämpfen zu verschießen, was die Linke ja gerne macht und nach dem Wahlkampf nur ihre Abgeordnetendiäten absitzt.

    Damit kann man keine Linkspolitik machen. Jetzt heißt es die Rote Fahne auf der Straße zu schwenken und die Bürger gegen die Ausbeutung der Finanzoligarchie (früher als „Kapitalisten“ bekannt) und deren Kriegstreiberei zu mobilisieren. Zugleich muß die „neue Antifa“ als Jakobinertruppe der Finanzoligarchie entlarvt und bloßgestellt werden, damit die etwas weniger Orientierten sich von diesem Mob weder in die Irre führen noch einschüchtern läßt.

    Um so mehr patriotische Bürger aufstehen, um so mehr kommen diese Jakobiner in die Defensive.

  10. ki11erbee sagt:

    PS:

    Ob Sie meinen vorherigen Beitrag freischalten oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. Eigentlich war er mehr als Information für Sie gedacht.

    Ein großes Lob übrigens für den Hinweis, daß Nationalismus und Links eine untrennbare Einheit bilden; bilden MÜSSEN.

    Aus einer ganz einfachen Logik heraus:

    Ein Grundprinzip der Linken ist das Selbstbestimmungsrecht der Völker.
    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wiederum ist nur in einem Nationalstaat zu verwirklichen.

    Der Nationalismus ist somit die Voraussetzung für ein Grunddogma der Linken und der Gegenentwurf zum Imperialismus.

    Wer also erzählt, er sei links, anti-imperialistisch UND anti-nationalistisch, ist ein Vollidiot.

    Entweder ist man Nationalist, dann ist man anti-Imperialist.
    Oder man ist Imperialist, dann ist man anti-Nationalist.

    Die derzeitige Verwirrung rührt daher, daß man fälschlicherweise die Begriffe „Rassismus“ und „Nationalismus“ gleichsetzt, obwohl sie nichts miteinander zu tun haben.

    Ich zum Beispiel bin absolut nationalistisch, und trotzdem kein bisschen Rassist.

  11. rubo sagt:

    Nicht nur der „FREITAG“ grenzt sich ab, sondern die „JUNGE FREIHEIT“ zeigt in der Ukraine- und Krimfrage, daß sie voll in der NATO-Hetze mit schwimmt.

  12. schnehen sagt:

    Die Linke hat sich immer nur verbal und formal an Ernst Thälmann orientiert, nie aber inhaltlich. Inhaltlich ist sie Walter Ulbricht und seinen Zöglingen, darunter Erich Honecker, gefolgt und dessen Nachfolgern, also z. B. Modrow und Krenz.

    Wir wissen heute, dass Walter Ulbricht, auf den führende Leute aus der Linkspartei und der DKP (Nina Hager…) immer noch Loblieder singen (Egon Krenz hat ein neues, lobhudelndes Buch über ihn herausgegeben), damals, Ende der 20iger Jahre, eine Kampagne lostrat, um Thälmann in eine Korruptionsaffäre, die sog. Wittdorf-Affäre, zu verwickeln. Wittdorf war ein Schwager Thälmanns, der Parteigelder unterschlagen haben sollte, wofür man Thälmann verantwortlich machen wollte, um ihn zu stürzen. Als die Kampagne zur Absetzung Thälmanns am Einspruch der Komintern scheiterte, wechselte Ulbricht, der zum rechten Flügel der KPD, den sog. Versöhnlern um Heinrich Brandler gehörte, schnell die Farbe und passte sich an, immer mit dem Ziel, sich eines Tages die Führung der KPD doch noch zu erschleichen. Das Haupthindernis: Ernst Thälmann und seine Getreuen.

    Die Gruppe Ulbricht, die dann nach der Kapitulation nach Deutschland eingeflogen wurde, setzte sich durchweg aus solchen Leuten zusammen, die während des Exils in Moskau den Thälmannianern aus der KPD (Erich Birkenhauer, Werner Hirsch – der Sekretär Thälmanns – Fritz Schulte, Hermann Schubert..) das Leben schwer gemacht hatten und die von Ulbricht ausgesucht worden waren. Sie gründeten dann 1945 die KPD vollständig neu, die mit der alten KPD nur noch den Namen gemein hatte. Ulbricht verbot dann sofort in Berlin und anderswo die antifaschistischen Ausschüsse, in denen sich viele ehemalige KZ-Insassen, also Kommunisten, Sozialisten, Christen…) zusammengefunden hatten, die geschworen hatten, sich nie wieder auseinanderdividieren zu lassen wie in der Weimarer Republik. Sie waren schon dabei, in Berlin die Verwaltungen wieder neu aufzubauen, als Ulbricht mit seinen Leuten eintraf und ihnen verbot, sich in diesen Ausschüssen zu betätigen. Kommunisten hätten sich gefälligst in der Ulbricht-Piekschen KPD zu betätigen bzw. dort unterzuordnen.

    In dieser Ulbrichtschen Tradition, nicht in der Thälmannschen, stand von dann ab die Linke im Ostteil Deutschlands, aber standen auch große Teile der Linken im Westteil, und die Ableger der SED, z. B. die DKP (Gründung 1968 nach einem Beschluss der SED-Führung) sind immer dieser antinationalen, ja antideutschen Tradition treu geblieben – bis heute – sie haben sich immer an der DDR und ihrer antinationalen Führung, die durch keine einzige Wahl legitimiert war, orientiert und den Separatstaat, den angeblich ’sozialistischen‘, hochgehalten, den dann die Herrn Sozialisten, die Nachfahren Ulbrichts, gegen die Wand fuhren, bis er reif für die Übernahme aus dem Westen wurde.

    Deshalb ist es sehr sinnvoll, an die Zeit Ernst Thälmanns zurückzudenken und an sein Aufgreifen des nationalen Gedankens gerade in den letzten Jahren seines Wirkens, z. B. auch an das Programm zur nationalen und sozialen Befreiung Deutschlands. Hier ist die beste Traditionslinie für echte, vernünftige deutsche Linke zu finden.

    Dank an Jürgen Elsässer, an den großen Sohn der deutschen Arbeiterklasse erinnert zu haben!

  13. waldbaer sagt:

    OMG. Ich geh jetzt beim ALDI und kaufe mir 3 Flaschen Wodka. Die Letzte Bastion der Vernunft ist gefallen. Es gibt keine Hoffnung mehr.
    Verstand? Logik? Vernunft? Keine Chance. Propaganda gewinnt immer.
    Die Spezies Homo Sapiens ist doch ein ziemlich armseliges Viehzeug. Und ich bin einer von denen.. Aber sogesehen bin ich ja dnn auch nicht allein. Ist das jetzt tröstlich? Naja, immerhin gibt es was zu saufen. Aus dem Supermarkt.

  14. xy sagt:

    „Warum haben dann die Nazis Thälmann im KZ ermordet?“

    Wie starb Thälmann? Versuchen Sie Ihre Behauptung zu beweisen.

    Wer sollen „die Nazis“ dabei sein? Alle etwa 8 Millionen Mitglieder der NSDAP? Mit Ihrer Behauptung betreiben Sie dann großflächige Kriminalisierung. Warum?

  15. Santi-Asoke sagt:

    Nicht nur Linke, auch die Grünen haben ihren eigenen geistigen Ursprung, das Konzept „Small is beautiful“ von Ernst Friedrich Schumacher, längst vergessen, bzw. bewusst verraten!
    Vielen Grünen scheint auch nicht klar zu sein dass das Konzept „Small is beautiful“ primär dem Ziel dient die Abhänigkeit von internationalen Groß-Konzernen und Banken zu reduzieren.
    Wer weitgehend unabhänig vom System ist, ist nicht so leicht erpressbar. Er hat, wie Andreas Popp, Freiraum für politische Aktivitäten.
    Im Gegensatz zur „Santi Asoke Buddhist Reform Movement of Thailand“ scheinen Pseudo-Grüne wie Ditfurth „Small is beautiful“ im Ansatz nicht verstanden zu haben.

    Die Grundlagen von „Small is beautiful“ und der „Buddhist economics“ sind die Basis der buddhistischen Asoke-Bewegung und der Asoke Dörfer in Thailand.
    https://www.google.com/search?q=ASOKE+VILLAGES
    http://sisaasoke.blogspot.de/p/about-us.html

    Die buddhistische Santi-Asoke-Bewegung in Thailand ist die geistige Basis (yellow shirts) der seit Monaten andauernden Proteste gegen die von der Hochfinanz gesteuerte demokratisch-korrupte Regierung (red shirts) in Thailand!
    Die ASKOE-Buddisten betriebem eine Reihe von Schulen und Unternehmen. Und zwar weitgehend OHNE GELD!!

    Asoke-Vegetarian Restaurant in Bangkok

    ASKOE-Buddisten betrieben auch Fernsehsender (FMTV)
    http://www.asoke.info
    https://www.youtube.com/user/THAIFMTV
    http://new.livestream.com/fmtv-live/24live

    Der Gründer der Asoke-Bewegung war vor Gründung der Bewegung, wie Ken Jebsen, für den thailändischen Rundfunk/Fernsehn als Moderator tätig!
    http://www.bunniyom.com/insight2_the-man-behind-santi-asoke.html

    Asoke Monks Playing Active Role in Thai Politics

    Denn sie haben folgendes verstanden: Wachstum – Nasa-Studie – Zivilisation ist dem Untergang geweiht!
    http://www.berliner-zeitung.de/wissen/studie-der-nasa-zivilisation-ist-dem-untergang-geweiht,10808894,26612426.html

    Small is beautiful
    e-f-schumacher-gesellschaft.de/
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/small-beautiful-die-rueckkehr-zum-menschlichen-mass-ernst-friedrich-schumacher

  16. Elynitthria sagt:

    In einem Artikel würde ich mir 2x überlegen, ob ich das so formuliere, aber als Privatmann in einem Kommentar möchte ich zur Frau Dittfurth noch anmerken: wenn die häufig vorgetragene Kritik an der FED Verschwörungstheorie ist, dann müsste man meinen, im simplen Gebrauch von Worten, mit welchem Leute ihr Unbehagen am Kapitalsystem, wie sie es verstehen, ausdrücken, geheime Zeichen geheimer Kreise erkennen zu wollen, ist Paranoia im medizinisch relevanten Bereich.

  17. Wahr-Sager sagt:

    Die „Nieder mit Deutschland“-Fraktion mit Israel-Fahne auf einer Montagsdemo in Halle: https://www.facebook.com/photo.php?v=698041780242285&set=vb.271619909551143&type=3&theater

  18. Wahr-Sager sagt:

    Herr Elsässer, Sie können es nicht lassen. Zitat: „Ist das für Euch, im Nachsprech von Ditfurth, schon rechts oder Nazi?“

    Damit implizieren Sie erneut, dass es schlecht wäre, ein Rechter zu sein.

    Selbst die ZEIT schrieb vor einigen Jahren, dass Hitler nicht konservativ (= rechts) war!

    Hiernach war der Nationalsozialismus links zu verorten:

    http://michael-mannheimer.info/2014/04/28/der-linke-etikettenschwindel-sozialismus-und-nationalsozialismus-sind-kein-gegensatz-sondern-ideologischer-konkurrenzkampf-zweier-linker-parteien/

    Zitat: „‚Rechts‘ steht für Persönlichkeit, Vertikalität, Transzendenz, Freiheit, Subsidiarität, Föderalismus und Vielfalt, ‚Links‘ für Kollektivismus, Horizontalismus, Materialismus, Gleichheit-Nämlichkeit, Zentralismus und Einfalt (in beiden Sinnen des Wortes).“

  19. Philzer sagt:

    Hi,

    Rechts und Links sind philosophisch betrachtet, das Wissen dazu wurde im 20. Jhrdt. in der Soziobiologie generiert, nichts weiter als die Altruisten und die Egoisten in der ESS Kapitalismus.
    Klug können also diese beiden Seiten der gleichen Medaille deshalb maximal indem Sinne sein, den Adorno/Horkheimer die instrumentelle Vernunft nannten.

    Wirkliches Menschsein, die Abkehr von den Startegien aus dem Tierreich hat also damit nichts zu tun.

    Denn Altruismus und Egoismus, sind im Sinne der ESS begriffen, nichts anderes als die beiden Extrema im Pool opportunistischer, also dreidimensionaler, Strategien.

    mvg Philzer

  20. Tolles Video.Thälmann war ein Linker mit KARAKTER.🙂

  21. mit Freunden wie Herrn Thälmann braucht man keine Feinde mehr, wenn man sein reales Handeln betrachtet….da sind die Linken, wie die (extrem) Rechten völlig gleich, ohne klare Aufarbeitung (man kann es ja auch gut finden, dann soll man es nur zugeben) ist damit kein Blumentopf zu gewinnen

  22. Wahr-Sager sagt:

    Es tut sich – endlich – was im rot-grün versifften Buntenstadle BRD. Mitunter ist das sicherlich auch COMPACT sowie dem Deutsch-Türken Akif Pirincci zu verdanken.

    Und einen aktuellen Grund zur Schadenfreude gibt es auch:
    Auf http://taz.de/Kommentar-AfD-und-Pressefreiheit/!137737/ jammert die antideutsche TAZ über den Rauswurf einer „zigfach ausgezeichneten“ antideutschen Journalistin aus dem Wahlkampfsaal der Partei AfD. Als das nicht schon komisch genug ist (seit wann stehen ideologisch gesinnte Auszeichnungen in der BRD für Qualität?), heißt es weiter: „Da soll es einen Hinweis gegeben haben, sie gehöre zur ‚Antifa‘ – das als kritikwürdig anzusehen, ist für sich schon wieder bezeichnend. […]“

    Interessant ist auch, wie im Kommentarbereich zu lesen ist, dass der Verfassungsschutz immer dann für die Antifa richtig und von Aussgekraft ist, wenn es gegen den politischen, rechten Gegner („Nazi“) geht.
    Zitat von „VEX“: „Weil Frau Röpke von einem paranoiden, realitätsfremden Staatsapparat überwacht wird, ist ‚die Linksextreme [Szene]‘ dies und das.“

    Muahahaha. Arme Antifa. Jetzt weiß ich wenigstens, warum sich diese debilen Krawallos in der Regel vermummen: Um sich auf die andere Seite zu stellen, wenn sich der Wind dreht.

  23. Es gibt eben einen Unterschied zwischen der Post 68iger Linken und den Ursprüngen.

  24. Mr Mindcontrol sagt:

    Ich kannte die Geschichte Thälmanns nicht, aber mal bitte die Kommentare unter dem youtube-video gucken, da sind richtige totätlitäre Stalinisten bei dessen Beiträge hoch bewertet wurden, Leute die den Bruch Chruschtschovs mit Stalin als Verrat branntmarkten und Leuten die im unter dem DDR-Regime leideten dieses absprachen mit den Worten „das müssen ja Faschisten gewesen sein und der Sozialismus fordert Opfer“ abgespeist haben.
    Solche Leute will ich auf den Montagsdemos genauso wenige haben wie NPD-Leute. Warum gibt es da nicht ständig Abgrenzungen? Das sind Leute die die Verbrechen der Kommunisten leugnen!

  25. Katzenvater sagt:

    Ich weiß nicht, warum meine Kommentare erst nach Urzeiten des Verfassens eingestellt werden???

  26. schnehen sagt:

    @Mr. Mindcontrol

    Ist Ihnen noch nie in den Sinn gekommen, dass es heute darauf ankommt, alle politischen Lager gegen die da oben zusammenzuführen, egal wo man ideologisch steht, wie man zu der einen oder anderen historischen Sache steht, wie man zu Thälmann steht, ob man ihn gut oder nicht so gut findet oder ob man gar nicht weiß, wer das war (was auf die meisten zutrifft)?

    Entscheidend ist, alle mitzuziehen, die heute eingesehen haben, dass die Nato und die Finanzmafia sowie die Zionisten, die sie steuern, die schlimmsten Feinde der Menschheit sind. Es sind die größten Kriegstreiber, die sogar noch schlimmer sind als Obama, es ist die zionistische Lobby in den USA und die Neocons, hinter denen die FED steht, d. h. die großen angloamerikanischen Privatbanken, die von ein paar superreichen Familien in den USA kontrolliert werden. Es sind 400 Familien, die das Land beherrschen. Dazu Paul Craig Roberts (ehemaliger stellv. Finanzminister Anfang der achtziger Jahre unter Ronald Reagan):

    „Studien haben gezeigt, dass die reichsten 20% der Amerikaner 84% des Reichtums des Landes kontrollieren und dass der gesamte Reichtum der reichsten 400 Familien dem ‚Reichtum‘ entspricht, den sich 150 Millionen Amerikaner, die Hälfte der Bevölkerung am unteren Ende, teilen müssen.“
    (Paul C. Roberts, ‚The Failure of Laissez Faire Capitalism‘, Atlanta/USA 2013, S. 98).

    Diese 400 Familien kontrollieren die USA, darunter sind sehr viele reiche jüdisch-zionistische Familien. Sie kontrollieren die Banken, die FED und damit auch die internationalen Institute wie den IWF, etc., die Nato und die Geheimdienste.

    Sie kontrollieren auch das Rüstungskapital und den militärisch-industriellen Komplex, von dem heute die größte Gefahr für den Weltfrieden ausgeht, der ständig Spannungen und Konflikte schürt.

    Und da stört es Sie, wenn ein paar versprengte Leute, die, was die Geschichte des Kommunismus angeht, Meinungen haben, die Ihrer eigenen nicht entspricht, und Sie wollen dieses Häuflein gleich von den Montagsdemos ausschließen!? Haben Sie Berührungsängste?

    Mir wäre es auch egal, ob einer sich in die NPD (die Partei des Verfassungsschutzes) verirrt hat, Hauptsache er oder sie ist dabei und zieht mit! Meine Güte: Wir hier unten sitzen doch alle im selben Boot!! Begreifen Sie das endlich!

  27. Karin sagt:

    JD bekommt dauernd Drohungen. Auf Ihrer Maskenbook Seite hat sie das veröffentlicht. Sie mag ja ein bisschen altmodisch und zurückgeblieben erscheinen (der alte Haudegen mit sanfter Stimmer😉 ) mit ihrem erfundenen Kampf gegen Menschen die sich nicht abstempeln lassen wollen aber diese Drohungen finde ich gehen zu weit.

    Möge JD sicher durch das Leben gehen. Wenn man ihre Sachen so liest, sie hat ja auch mit manchem Recht, nur ihre Schlußfolgerungen sind oft zu brutal und übertrieben. Ehrlich gesagt, links, rechts, oder sonstwas… das gibt es so viele Themen wo sich bestimmte Themen überlappen und es kein Streit geben dürfte, denn das ist doch letztlich Zeitverschwendung.

    Mir tut es leid, daß diese Frau bedroht wird. Man sollte sich davon distanzieren.

  28. juergenelsaesser sagt:

    Katzenvater: Bin ich Ihr Knecht? Muss ich ständig vor der Glotze sitzen, um Kommentare freizuschalten? Mann, ich habe auch noch etwas zu ARBEITEN, schon vergessen? COMPACT muss erstellt werden!

  29. Wahr-Sager sagt:

    @Karin:

    Jaja, die arme Jutte Ditfurth wird von „Nazis“ bedroht – die übliche Leier. Hörte man auch schon vom „Prinzen“ Sebastian Krumbiegel. Und der Kohmidiän Serdar Somuncu erzählt immer wieder gern, dass er eine schusssichere Weste trug (oder noch trägt?), weil bei seinen Auftritten auch „Nazis“ zugegen waren.

    Dieser Antideutsche tritt übrigens jetzt auch in der als „Satire“ verkleideten Hass-Sendung „heute show“ auf, in der jüngst Akif Pirincci „satirisch“ von Oliver Welke als „75-jährige Transe“ beleidigt wurde. Auf dem Buch wurde anschließend „satirisch“ rumgetrampelt (die Nazi-Keule kam natürlich auch wie gewohnt zum Einsatz). Aber so kennt man ja die gleichgeschalteten Medien.

  30. blechtrommler sagt:

    Feiert nur schön Eure Helden!
    „Auf Weisung der Kommunistischen Internationale vollzog die KPD-Führung um Ernst Thälmann, Philipp Dengel und Heinz Neumann 1928 eine „ultralinke“ Wende und konzentrierte ihren Kampf auf den „Hauptfeind“ SPD (Sozialfaschismusthese). Die früheren KPD-Vorsitzenden Heinrich Brandler und August Thalheimer lehnten diesen Kurs ab. Sie kritisierten auch die Politik, eine Revolutionäre Gewerkschafts-Opposition (RGO) neben den offiziellen Gewerkschaften zu bilden, und allgemein die Unterordnung der KPD unter die KPdSU. (…) Brandler und Thalheimer plädierten für eine Einheitsfront, den gemeinsamen Kampf von SPD und KPD gegen den Nationalsozialismus und wurden deshalb aus der KPD ausgeschlossen.

    Dank des Archivs der KPD über die „feindlichen Brüder“ konnte die Gestapo später die Strukturen der KPO zerschlagen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/KPD-O

  31. Wahr-Sager sagt:

    Ergänzung: Vor Jahren bekam ich per E-Mail auch eine Drohung mit dem Wortlaut: „Nazischwein, wir kriegen dich.“

    Meine Adresse soll allen nahen AFA-Büros bekannt gemacht worden sein, und ich würde Besuch bekommen.

    Passiert ist übrigens nichts, und eine Anzeige gegen unbekannt lief ins Leere.

  32. Rock the Friedhof sagt:

    Der Ursprung der Linken geht darauf zurück dass die Revolutionäre nach der französischen Revolution „links“ im Saal saßen. Warum saßen die Revolutionäre links? Hier die Antwort:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pfad_zur_linken_Hand
    http://de.wikipedia.org/wiki/Satanismus

    Links steht, im Gegensatz zu konservativ (konservieren), für die Zerstörung des Alten. Entsprechend haben linke Revolutionäre überall wo sie an die Macht gekommen sind die gesellschaftlich tragende Schicht des alten System brutal abgeschlachtet um, ordo ab chao, auferstanden aus Ruinen, Phönix aus der Asche.. auf den Trümmern des alten Systems ihren satanischen Traum von der göttlichen Gleichheit der Menschen, von gleich geschalteten Menschen unter der Herrschaft von auserwählten Parteifunktionären verwirklichen.

    Gemäß dem Schwarzbuch des Kommunismus haben linke Kommunisten in Russland, China, Vietnam, Kambodscha… über 100 Millionen Menschen bei ihren „Kulturrevolutionen“ abgeschlachtet!

    Auch Hitler wollte das alte System, die Reste der Monarchie zerschlagen. Der Historiker Götz Aly belegt ausführlich warum die Nazis nicht rechts sondern links waren.

    Die Grünen, die ursprünglich Naturschutz, also Schutz der göttlichen Schöpfung, und ein Leben im Einklang mit der Natur angestrebt haben sind im Grunde „rechts-konservativ“.

    „Rechts-konservativ“ im ursprünglichen Sinn des Wortes sind auch Hausbesetzer die in Berlin Altbauten aus der Kaiserzeit vor dem Abriss bewahrt haben. Wären die Häuser abgerissen worden, wären an ihrer Stelle dem Geist des „linken“ dialektischen Materialismus entsprungene Plattenbauten erreichtet worden!

    Warum leben Schicki-Micki-Linke heute lieber in renovierten Kaiser-Wilhelm-Altbauten und nicht in „linken“ Plattenbauten der „Neuen Heimat“ oder in Hellersdorf?

    Linke, Rechte, Grüne, Christen.. und andere Dummschwätzer kann man heute vergessen! Es ist Zeitverschwendung hirnlose Linke und Rechte, die sich gemäß „teile und herrsche“ aufhetzen lassen aber selbst nicht wissen was mit „links“, bzw. „rechts“ gemeint ist, zu diskutieren!

    Die Grundlagen von “Small is beautiful” und “Buddhist economics” hingegen könnten geistige Basis für eine Erneuerung mit menschlichem Maß sein. Jedenfalls bringen die “Small is beautiful”-Buddhisten in Bangkok zig-tausende Menschen auf die Straße.
    https://www.google.com/search?q=Protest+Bangkok&complete=0&site=webhp&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=uhBkU5v_DuGJ7AbOqYGQBw&ved=0CAcQ_AUoAg&biw=987&bih=696en
    Wichtig ist dabei bei allen Aktionen peace, wellbeing and happiness.

    Peace-Paraden in Anlehnung an die Love-Parade können viele Menschen mobilisieren.


    Rock the Friedhof!

    http://www.youtube.com/results?search_query=Protest+Bankok

  33. blechtrommler sagt:

    @schnehen – oben die Spalter feiern, unten die Unierer –
    „sog. Versöhnlern um Heinrich Brandler“ die KPdSU-Indoktrinierten vorzuziehen, einen Kommentar später eine Einheitsfront anzumahnen – ist das bereits Demenz, oder für mich eigentlich viel zu hoch?

  34. loewe sagt:

    Sehr OT, tut mir leid, aber ich rege mich gerade so auf.
    Es geht um die Todesstrafe in USA.
    Was bei der letzten Vollstreckung passiert ist, will Obama nun PRÜFEN lassen. Das ist Hohn.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/fall-clayton-lockett-obama-will-hinrichtungspraxis-pruefen-lassen-12920995.html
    Es gibt in Amerika Wissenschaften des Tötens

    Andauernd passieren solche „verunglückte“ Hinrichtungen wie aktuell, weil KEIN Arzt die Injektionen setzen darf. Das sind Laien, Henker, und das ist so gewollt. Es geht um (vermeintlichen) „Abschaum“, denen man meist schon 20 Jahre vorher die Würde jeden Tag nahm. Das ist Teil dieser unsäglichen Menschenverachtung in den USA. Ich könnte kotzen.
    Die Menschen, für die der Staat am Wenigsten tut, rekrutiert er sehr gerne, um dem Staat zu dienen auf der ganzen Welt mit seinen unsäglichen Kriegen als Futter.

    Auf den Boden dieses Landes darf man keinen Fuß setzen.
    Wer mal einen Einblick in amerikanische Gefängnisse haben möchte, kann sich über die Berichte von Jens Söring informieren. Das sind schwerst psychisch kranke Menschen vorwiegend oder sie werden dort dazu gemacht. In Russland dürfen sie wenigstens noch arbeiten. Und ich spreche nicht von den Super Maxx Gefängnissen, sondern von den „normalen“.

    Amerika ist abartig und Mutti wird „Menschenrechte“ dort nicht ansprechen, sondern mehrere Papiere unterzeichnen, die wir bezahlen dürfen – auch mit dem Leben wenn’s sein muss.

  35. Karin sagt:

    @ Waffenstudent

    Zitat: „Und der Kohmidiän Serdar Somuncu erzählt immer wieder gern, dass er eine schusssichere Weste trug (oder noch trägt?), weil bei seinen Auftritten auch “Nazis” zugegen waren.

    Dieser Antideutsche tritt übrigens jetzt auch in der als “Satire” verkleideten Hass-Sendung “heute show” auf, in der jüngst Akif Pirincci “satirisch” von Oliver Welke als “75-jährige Transe” beleidigt wurde.“

    ://youtu.be/qJmdS9prDM4
    Die konformen Satiristen sind ja auch nicht gerade hübsch.🙂 Akif Pirincci erinnert mich mit seiner Ausdrucksweise an das was man als extreme Reaktion auf Neusprech erkenen kann. Es kann schon sein, daß diese globalistische Kriegstreiberei von heute durch versiffte A$$-BDSM und Kinderficker satanistische Kulte mit beeinflußt werden.😦

    Wenn wir einen Friedensvertrag hätten sähe vieles sicher anders aus und bestimmt nicht unbedingt schlechter. Aber das zu sagen ist völkisch. Die damalige UDSSR wollte schon 1952 einen Friedensvertrag. Der wird uns nicht gegeben werden, weil auf unseren Rücken neue Erzählungen erfunden werden – bis die NWO etabliert ist. Der Deutsche ist der neue Satan an sich – was ja lächerlich ist – diese Satiristen???

    http://pravdatvcom.files.wordpress.com/2014/04/sowjetregierung-friedensvertrag-westmaechte-deutschland.jpg?w=640&h=373

    Meiner Meinung nach geht die Kriegstreiberei immer mehr vom Westen, fast schon offen, aus und wird nichts Gutes bei rauskommen, nur weitere Entrechtung.

    Wir sind heute sexuell zwar freier werden aber dadurch von den Problemen leicht abgelenkt und auf andere Weise entrechtet, denn wer Spaß hat setzt sich nicht ein. Außerdem gibt es heute so viel auszubrobieren: heute Mann, morgen Frau, morgen Hund sein, criss-cross Abarten-(Tier)-Sex und „gesunde“ Body-Geschlechts-Umgestaltungen (heilen braucht ja auch Zeit, wenn man dabei traumatisiert wird). Da hat man keine Zeit mehr um eine bessere Welt politisch aufzubauen, oder wer weiß, evtl. ist ja die Lebensweise des Lachens und Spaßhabens (wir mögen dies ja fast alle), des teuren Bodystylings an sich schon die Politik des Aufstandes… oder die neue Politik des individuellen Spaßes ist praktisch vorgesehen, damit die NWO nach Plan vorangehen kann, die Entrechtung im einzigartigen privatisierten globalen Konzentrationslager mit Entvölkerungsplänen (warum bekommen wir Monsanto Essen – so was ist eine Beleidigung der Intelligenz der Menschen – Monsanto wird entvölkern und ist ein Todesurteil für die Menschheit an sich).

    Ja, es ist wahr, unsere Gesellschaft ist an sich eine hysterische Satire – nur: sie ist kriegstreiberisch und genauso intolerant wie alles andere auch was sie als „politisch unkorrekt“ kritisiert. Irgendwann hört der Spaß auf… man merkt das spätestens dann, wenn man trotz des Spaßhabens nicht wirklich innerlich in Balance ist.

    Eine Andrea schrieb hier auf der Seite unten angegeben: „Ich habe mich bisher immer als Linke gesehen und für mich ist ein wichtiges Merkmal des Links-Seins, dass man andere Menschen EBEN NICHT ausgrenzt. Ausgrenzung ist per se einfach scheiße, man erreicht damit nämlich nur, dass der Ausgegrenzte das Mauern anfängt und kein Dialog mehr möglich ist.

    Ich jedenfalls glaube an das Gute im Menschen und ich glaube fest daran, dass jeder Mensch in der Lage ist, sich zu ändern. Wer Ausgrenzung erfährt, der grenzt ebenfalls aus. Ich halte es für ausgeschlossen, dass man mit Ausgrenzung irgendetwas nachhaltig Positives bewirken kann. Man kann die Leute vielleicht dressieren, aber überzeugen kann man sie nicht.“
    —————-
    Neusprech Diktatur und Dressur ist auch nicht authentisch und macht keine glücklicheren und friedfertigeren Menschen aus.

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/04/30/16123/

    Brückenbauer sollte man werden🙂 von Herz zu Herz ♡ ☛ ♡… ich weiß es klingt fast schon lächerlich in Anbetracht des Zynismus von heute, aber ohne Herz kann man rein gar nicht mehr überleben. Ohne Herz ist der Psychopath und unsere Entscheidungsträger. Wer will schon so werden?

  36. gerina sagt:

    @blechtrommler,
    Ihren Kommentar bzgl. der KPD kann ich nur unterstreichen.
    Ich habe meine Examensarbeit in Geschichte über die KPD geschrieben. Sie trug den Titel: „Die Rolle der KPD am Niedergang der Weimarer Republik 1928-1933“
    Wie Sie schreiben, wurde die KPD von der Kommunistischen Internationale Moskaus dirigiert. Karl Radek war der Beauftrage, der die Direktiven aus Moskau an die Führung, also Thälmann weiter gab
    Die KPD war absolut keine eigenständige Partei.
    Statt die NSPAP zu bekämpfen, arbeitete sie sogar
    zeitweilig mit ihr zusammen, wie beim Volksentscheid über die Absetzung der Braun-Severing-Regierung in Preussen und beim Berliner Verkehrsarbeitertreik) mit dem Ziel die Demokratie der Weimarer Republik zu zerstören, unter der Ideologie der Verelendung der Massen. „Zuerst kommt Hitler, dann kommen wir“.
    Mit dem gleichen Zeit bekämpfte die KPD zusammen mit den Nazis die SPD.
    Als die NSPAP weiter erstarkte, traten viele Mitglieder der KPD in die Nazipartei ein. Viele endeten im KZ.

  37. kaeptnbrise sagt:

    @ Ki11erbee

    „Die derzeitige Verwirrung rührt daher, daß man fälschlicherweise die Begriffe “Rassismus” und “Nationalismus” gleichsetzt, obwohl sie nichts miteinander zu tun haben.“

    Da müssen Sie streng unterscheiden zwischen einer Konklusion, die wahr oder unwahr ist (Logik) und der Wahrheit der zugrundeliegenden Prämissen.

    I) Rassen gibt es nicht.
    a) Wissenschaftler wie Franz Boas (Cultural anthropology), Israel Ehrenberg („Ashley Montagu“) und Co. haben der Evolution untersagt, daß die Species (= Art) homo sapiens sapiens sich über lange Zeiträume und in verschiedensten Lebensräumen in Subspecies (= Rassen auffächert)
    b) Die Humanisten der Vereinten Nationen haben bereits in den 1950ern verkündet, wer die Menschheit in vermeintliche „Rassen“ aufteile, der tue das, um einen Völkermord vorzubereiten.
    c) Nach neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen des Professors Wilhelm Heitmeyer ist eine Rasse einfach eine bestimmte Gruppe von Menschen. Rassismus ist also gruppenbezogene Menschenverachtung.
    Wobei Moslems dann z.B. Rassenstatus besitzen, Christen nicht, Türken, Libanesen, Togolesen sind eine Rasse, nicht aber Norweger oder Deutsche.
    d) Die Definitionen von „Rasse“ und „Rassismus“ sind so diffus, daß eine Aussage mit Verwendung dieser Begriffe vollkommen sinn- und wertlos ist.

    II) Natio ist die Gemeinschaft derer, die aus dem gleichen Geschlechte geboren sind. Eine Nation ist der Staat einer solchen BIOLOGISCH verwandten Gemeinschaft.
    Selbstredend können innerhalb einer Gemeinschaft Mitglieder leben, die ihr nur so halb zuzurechnen sind, oder auch Freunde, die nicht zu dieser Gemeinschaft zählen.

    Die Dogmen der herrschenden Religion des Humanismus, die Forderungen des immer aggressiver werdenden Menschenrechtsimperialismus sind mit Staatlichkeit nicht vereinbar, denn die Hohenpriester der Humanisten lehren die Gleichheit aller Menschen, die Gleichwertigkeit aller Kulturen.
    Gewissermaßen muß der Volksmusikant in der Jazzformation spielen und umgekehrt.
    Solche Widersprüche lassen sich nicht auflösen, denn das nihilististische religiöse System der Anbetung der Menschheit/des Menschen als Gott ist nicht verortet, es ist gänzlich wirklichkeitsbefreit.

    Aus nichtreligiöser Perspektive besehen:

    Ein Rassist ist jemand, der sich freut, wenn seine Kinder und Enkel von der gleichen Sorte sind wie er selber. Ein Rassist sorgt sich um die Zukunft seines Nachwuchses, daß diesem ein sicherer Lebensraum erhalten bleibt.

    Antirassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    Zwischen Nationalismus und Rassismus tut sich nichts.
    (Fahre ich lieber mit dem PKW oder mit dem Auto.)

    „Good night white pride“ ist verständlich. Denn schließlich muß der Humanist als ein Träger so einer Parole wie jeder andere auch morgens im Bad in den Spiegel gucken.

  38. gerina sagt:

    Nachtrag: Der Historiker Wolfgang Eggert hat in seinen Werken „Israels Geheimvatikan als Erfüller biblischer Propheterie“ die Rolle Radeks und die Hintergründe der KPD (siehe auch das Interview mit Nina Hagen auf You Tube) detailreich dargestellt und analysiert.
    Seine wertvollen Beiträge in diesem Blog vermisse ich ……

  39. Katzenvater sagt:

    @Jürgen:
    Holla, nicht so aggressiv, war ja nur eine Art Frage von mir. Natürlich weiß ich, dass Du nicht zuletzt viel Arbeit mit dem COMPACT-Magazin hast. Ich partizipiere als Abonnent ja auch von genau dieser Arbeit. Ich arbeite auch sehr viel, deshalb habe ich kaum Zeit, hier zu kommentieren. Deshalb wollte ich nicht, dass meine Kommentare spät oder gar nicht erscheinen. Aber sie sind ja da(-: Also, Frieden??? Wir sind uns doch in so ziemlich allem einig, nicht wahr?! Und was den „Knecht“ angeht, so zitiere ich mal: „…Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum hat er Stiefel im Gesicht nicht gern, er will unter sich keine Sklaven sehn und über sich keine Herrn…“! Augenhöhe und freundlicher Umgang sind angesagt…

  40. Thomas sagt:

    Die heutige Linke ist ein Sammelbecken für zuviel Stuß in der Rübe. Sorry, aber zuviele Vögel der liberal perversen und total toleranten hocken mit denen unter einer Decke. Also grün und rot zuzammengerüht!

    Hauptsache sexuelle Vielfalt aber keine Meinungsvielfalt. Extrem quacken aber nichts verändern wollen, die könnten schon sind aber zufeige oder eben doch nur gute Hütchenspieler. Warum sind soviele von denen entweder kinderlos, homosexuell oder radikal Feministen und ähnlicher Schrott? Solche Leute wollen dann politik machen…ja klar. Die werden mit ihrer Geistigen Fehlanzeige den Durchblick haben was gut für eine Gesellschaft sein soll, das einzige was die können ist ihre Persönlichkeitsstörung treu bleibeb.

    Nichts gegen jeden einzelnen, aber die Masse dieser „Linken“ ob nun rot oder grün sind alle sexuell perverse! Und die sollten niemals eine größere Verantwortung wahrnehmen dürfen als Tellerwaschen!

  41. Pirx2 sagt:

    Mir wird immer deutlicher, dass es zwei Rechte gibt. Einmal die, die man immer dafür gehalten hat: Die völkische Rechte mit Hang zum autoritären ständischen Staat und ultrakonservativem Wertbestand (z.B. traditionelles Rollenbild der Frau) und Antisemitismus, nennen wir sie einfach mal die NPD-Rechte. Und die moderne, wesentlich mächtigere Rechte. Die des Globalismus , Neoliberalismus und Prozionismus, für Multikulti, Genderism, Homosexualität und Natoeinsätze überall auf der Welt. Nennen wir sie die Neocon-Rechte. Beide hassen sich übrigens und bekämpfen sich bis aufs Blut. Aber wie sieht es auf der Linken aus? Kommen wir da überhaupt mit zwei aus? Stephan Steins und „Rote Fahne“ haben mit Sicherheit nichts mit der Jungen Welt gemein. Aber kann man die Junge Welt mit Antideutschen, Antifa und Pussy Riot gleichsetzen? Schwer, da die Orientierung zu behalten.
    Übrigens leistet sich die Junge Welt mit ihrem Artikel „Kreuz statt Hakenkreuz“ samt darin enthaltenem Elsässer-Bashing gerade mal wieder ein ziemlich starkes Stück. Es ist und bleibt ein gottverdammtes stalinistisches Käseblatt.

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager: „Deutschland-Verrecke-Fraktion“

    Gut, daß Sie das Video hier hergestellt haben. Das schafft in dieser multipolaren politischen Situation doch Klarheit.

    Also:
    Wer die Montagsdemonstration unterstützt, ist gegen die Kriegstreiberei der NATO-Kräfte. Das sind Pazifisten sowie klug gewordene Linke und Rechte, sofern es da einen Unterschied gibt (ich meine, es gebe bloß Kluge und nicht so Kluge!).

    Die Antideutschen sind Förderer der NATO-Agenda.
    Die Israel-Freunde sind Förderer der NATO-Agenda.
    Die Nicht-klug geworrdene Linke unterstützt die NATO.

    Mhm!
    Das klärt doch schon einmal die Positionen!

  43. juergenelsaesser sagt:

    Katzenvater: Peace, mein Lieber! Wir sind Freunde! Jedenfalls: Freischalten kann immer mal ne Weile gehen. War auf Vorträgen in der Schweiz…

  44. ki11erbee sagt:

    @kaeptnbrise

    Natürlich gibt es Rassen. Wenn Sie eine Irin neben eine Hongkong-Chinesin, eine Schwedin, eine Mexikanerin und eine Massai stellen und behaupten, Sie könnten keine Unterschiede erkennen, dann stimmt etwas mit Ihnen nicht.

    Die Behauptung, daß es keine Rassen gäbe, ist naturwissenschaftlich gesehen falsch. Wissenschaftler, die das behaupten, haben keine Ahnung bzw. tätigen diese Aussagen aus politischen Motiven.

    Siehe „Klimawandel“, da sind es ja auch nicht wissenschaftliche Ergebnisse, sondern politische Interessen, die die Ergebnisse der Wissenschaft vorgeben.

    Rassismus bedeutet, verschiedene Rassen zu werten!
    Also zu sagen: Schwarze sind mehr wert als Weiße oder Mexikaner sind weniger wert als Chinesen.

    Rassismus bedeutet nicht, die Existenz von Rassen zu leugnen.

    Dasselbe bei Sexismus.
    Sexismus bedeutet, verschiedene Geschlechter zu werten, also zu sagen: Männer sind mehr wert als Frauen oder umgekehrt.

    Wenn Sie sagen, daß bereits die Feststellung der Existenz von Rassen den Tatbestand von Rassismus erfüllt, so müssten Sie analog sagen, daß die Feststellung der Existenz von Mann und Frau bereits den Tatbestand von Sexismus erfüllt.

    Ich hoffe, ich konnte ihnen mit dieser Analogie Ihren Irrtum vor Augen führen.

    Es gibt verschiedene Rassen, die sich im Zusammenspiel Mensch/Umwelt aufgrund der verschiedenen Lebensbedingungen (Sonneneinstrahlung, Klima, Nahrung, etc.) als Anpassung entwickelten.

    Das bedeutet aber nicht, daß irgendwer mehr wert ist als jemand anderes.

    Jeder Mensch empfindet Leid und Schmerzen, also will ich keinem von Ihnen Unrecht zufügen. Rasse egal. Ganz einfach.

  45. Thomas sagt:

    Was mich an dem Begriff „rechts“ stört ist das der Mainstream alles nach rechts schiebt was wir noch vor 20 Jahren als ein gesundes Weltbild verstanden. Also bin auch ich rechts- oder rechts extrem nur weil ich mich nicht dieser gender-homo schei*e unterwerfe. Niemals!

    Das ist genau deren Ziel gewesen, schlagen dich die Schundblätter an den Pranger der Presse also rechts kommt gleich hinterher als Bonus noch das Prädikat „Antisemit“ und somit = Nazi. Völlig behindert weil ohne jeden Bezug zur Realität aber jeder tanzt da mit. Ob ich nun mein Leben mit „Ausländern“ verbracht habe oder nicht spielt NULL Rolle mehr. Die kennen dich alle viel besser als du dich selbst, klar eben oder?

    Ich hoffe und bin mir eigentlich auch sicher das Dieses künstliche Stigmata völlig nach hinten los geht und auch der „moderate“ Bürger die Schnauze voll hat und irgendwann sagt, na gut…bin ich eben was die mir aufdrücken aber was solls. Immerhin habe ich eine „EIGENE“ Meinung und verkaufe mich nicht!

    Es ist doch heute völlig cool die Prostituierte für alles und jeden zuspielen hauptsache ich stehe gut da! Was ist das für ne Moral?

  46. Dr. Gunther Kümel sagt:

    THÄLMANN …und die Friedensdemonstrationen

    Dieses Thälmann-Zitat habe ich schon lange gekannt:

    “Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und ich bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.”

    Wenn Thälmann dieses Bekenntnis zur eigenen Nation erweitert hat auf alle Nationen, dann war er der Idee des Nationalismus ziemlich nahe. Merkwürdig, daß er sich mit den Nationalen Sozialisten seiner Zeit sich gar nicht einigen konnte.
    Viele damals Linke konnten es, die NSDAP hatte in den „roten“ Stadtvierteln die größten Wahlerfolge.

    Aber bei den Montagsdemonstrationen geht es doch um etwas ganz anderes, Einfacheres:

    Es geht um Frieden!
    Und ob der eine an Klassenschranken glaubt oder der andere das Volk als höchsten Wert ansieht, das hat doch mit der Ablehnung militärischer Gewalt zur Lösung von Konflikten nichts zu tun!

  47. Nordlaender sagt:

    @ Pirx2

    „Die völkische Rechte mit Hang zum autoritären ständischen Staat und ultrakonservativem Wertbestand (z.B. traditionelles Rollenbild der Frau) und Antisemitismus, nennen wir sie einfach mal die NPD-Rechte.“

    Oy vey, oy vey! Da ist ja eine gánze Menge zu sortieren.

    Meine Wenigkeit und sehr viele andere Rechte EMPFINDEN (das ist nichts Rationales!) völkisch. Wir fühlen uns wohler unter Ähnlichen.
    Wir denken völkisch („Alle Macht geht vom Volke aus.“ – „… zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes.“).
    Wir wünschen uns einen eigenen Staat. Dasselbe wünschen wir auch den Franzosen, Italienern, Griechen, Afghanen, Türken usw.

    „Ständisch“ – Ist mir zu plöhde, dazu etwas zu sagen. Nichts gegen das Alpenglühen, aber ein solches Motiv hängt über meinem Kannape jedenfalls nicht.

    „Erzultraextremkonservativ“ – Aber sicher. Bewahren (bzw. zurückerobern) unserer Heimat, unseres Kulturgutes von den Volksmärchen bis zum Faust, dem Singen unserer schönen Lieder z.B. Abkehr vom Spass- und Pornomüll des Weltamerikanertums.

    „Traditonelles Rollenbild“ – Ja. Was denn sonst? Biologistisch trifft es besser: Die Berücksichtigung dessen, was Testosteron bewirkt, vor allem Vorrang für die Familie, weil sie die Zukunft unseres Volkes gewährleistet .

    „Antisemitismus“ – Auf alle Fälle. Wir haben sehr viel gegen (ANTI) Semiten, die die Filmstudios von Hollywood kontrollieren, gegen antiweiße Rassisten/Antideutsche ala H. „Broder“, gegen Semiten wie George Soros, Larry Fink, Aviv Nevo, Lloyd Blankfein suspekt sind uns auch die Herren von und zum Roten Schilde.

    „NPD-Rechte“ – Mit einer Organisation der BUNT-Faschisten, also dem Verfassungsschutz der BUNTEN Republik will ich nichts zu tun haben. Nichts gegen diese oder jene ordentliche einfachen Leute, die zu NPD-Versammlungen gehen, ich habe keinen Bock, Verfassungsschützer aus der Nähe kennen zu lernen.

  48. kaeptnbrise sagt:

    @ ki11erbee

    „Rassismus bedeutet, verschiedene Rassen zu werten!
    Also zu sagen: Schwarze sind mehr wert als Weiße oder Mexikaner sind weniger wert als Chinesen.“

    Neien. „Rassismus“ kursiert in der Form, daß es verschiedenste Definitionen gibt.
    EINE davon bedeutet: Wer nach Rassen sortiert, ist ein Rassist.
    (siehe Vereinte Nationen). Also wer einfach nur behauptet, daß es Rassen gibt.

    Das Dogma der herrschenden Religion des Humanismus, daß es DEN (universalen) Wert eines Exemplares eines homo sapiens sapiens gibt, ist vollkommen absurd.

    Die Wirklichkeit findet nur in den vier Dimensionen des Raumes und der Zeit statt.
    Mal angenommen, Sie suchen für Ihre Hard-Rock-Band einen Shouter, der den Saal zum Wackeln bringt. Ich spreche vor, bin aber so ein Tango-Crooner mit Binder um den Hemdenkragen, nur für einschmeichelnden Balladen einsetzbar.
    Dann bin ich für Sie wertlos.

    Solche idealistische Konstrukte, ohne Verortung, sind gänzlich sinnlos.

    Für einen Japaner sind wir z.B. weniger wert, weil der Japaner es nicht mag, daß wir uns weniger kontrollieren, eher mal unseren Ärger zeigen, eher mal laut auflachen.
    Na und?

    „Die Behauptung, daß es keine Rassen gäbe, ist naturwissenschaftlich gesehen falsch. Wissenschaftler, die das behaupten, haben keine Ahnung bzw. tätigen diese Aussagen aus politischen Motiven.“

    Wissenschaft wird immer von Subjekten betrieben. Subjekte neigen dazu, ein Eigen- bzw. Gruppeninteresse zu verfolgen.
    Also geht es doch in Ordnung, wenn Wissenschaftler wie Franz Boas oder Israel Ehrenberg IHRE Sicht darlegen. Ganz normaler Geschäftsbetrieb.

    Wer aber Angehöriger der Religionsgemeinschaft der Humanisten ist, darf kein subjektives, partikuläres Gruppeninteresse verfolgen, er versündigt sich dann am Gott „die Menschheit“, es wird ihm mit dem Leibhaftigen (dem Ewigen Österreicher) gedroht.

    „Wenn Sie sagen, daß bereits die Feststellung der Existenz von Rassen den Tatbestand von Rassismus erfüllt, so müssten Sie analog sagen, daß die Feststellung der Existenz von Mann und Frau bereits den Tatbestand von Sexismus erfüllt.“

    Ja. Ist so. Diese Definition von Sexismus gibt es. Was denken Sie denn, wenn ein Hirnforscher aussagt, die Organisation der Funktionen sei bei der Frau ganz anders bewerkstelligt als beim Mann. Und überlegt, ob der Mann nicht der bessere Mathematiker ist.
    Das kann Sie den Kopf kosten. Wer vernachlässigt seine Pflicht gegenüber Frau und Kindern, wenn er als Wissenschaftler eine gutbezahlte Stellung hat?
    Billigdosenbier und den ganzen Tag auf der Parkbank?

  49. schnehen sagt:

    Zur Rolle der KPD in der Weimarer Republik:

    Keine Partei hat die Nazis so konsequent bekämpft wie die damalige KPD unter Ernst Thälmann, aber auch unter seinen Vorgängern schon. Die KPD gründete damals die antifaschistische Aktion. Allerdings gab es in der KPD mehrere Flügel, die Thälmann manchmal verzweifelt versuchte, zusammenzuhalten. Es gab die Neumann-Fraktion, die dazu aufforderte, die Faschisten ‚zu schlagen, wo ihr sie trefft‘, was sicherlich dem antifaschistischen Kampf abträglich war. Diese Fraktion wollte keine Zusammenarbeit mit den Sozialdemokraten, auch nicht mit den einfachen Sozialdemokraten. Aber eine Fraktion ist keine Partei.

    Der beste Beweis dafür, dass die KPD als Partei die entschiedenste Kraft gegen das Aufkommen des deutschen Faschismus war, besteht darin, dass die Kommunisten aus der damaligen KPD die ersten waren, die nach dem Naziputsch von 1933 in den KZs landeten, darunter Oranienburg und Dachau. Die KPD wurde nach dem Reichstagsbrand, den man ihr in die Schuhe schob, verboten und die Reichstagsmandate, die sie hatte (etwa 80 Sitze) annulliert. Wäre die KPD nicht so entschieden gegen die Nazis in der Weimarer Republik vorgegangen, wäre dies nicht zu erklären. Sie in die Nähe der NSDAP zu rücken, ist absurd.

    Mir haben damals in der VVN viele alte Kommunisten, die in den KZs landeten, darunter Moringen, von ihren Auseinandersetzungen mit den Nazis in der Weimarer Republik erzählt, was ich nie vergessen werde.

    Dass es gemeinsame Aktionen zwischen der KPD und der NSDAP in der Weimarer Republik gab, z. B. beim Berliner Verkehrsarbeiterstreik und beim Referendum gegen die preußische Landesregierung, ist unbestritten. Aber dies war das Ergebnis der ständigen Weigerung der SPD und der Gewerkschaften, mit der KPD gemeinsam gegen die faschistische Gefahr vorzugehen. Und es waren die SPD-Führer, die den Nazis in den Sattel halfen und die sogar noch nach der sog. Machtergreifung sich ihnen anbiederten, um ihre eigene Haut zu retten. Allerdings half ihnen das wenig.

    Die konsequenten Sozialdemokraten, die es gewagt hatten, zusammen mit den Kommunisten gegen die faschistische Gefahr vorzugehen (ihre Versammlungen wurden häufig von der SA gestürmt), fanden sich später Seite an Seite mit den Kommunisten, mit Anarchisten, darunter der mutige Erich Mühsam, mit Christen, besonders mit Katholiken, und anderen bürgerlichen Nazigegnern in den KZs wieder.

    Später sagte Martin Niemöller, der evangelische Pastor und Antifaschist einmal:

    „Als sie die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen,
    denn ich war ja kein Kommunist;
    Als sie die Sozialdemokraten abholten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja keiner,
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich auch geschwiegen, denn ich war keiner und als sie mich dann abholten,
    gab es niemand mehr, der dagegen protestieren konnte.“

    Es war der deutsche Bundespräsident Richard von Weizäcker, der den Mut hatte, die Rolle der Kommunisten in der Weimarer Republik im Kampf gegen den aufkeimenden Faschismus, aber auch ihren Widerstandskampf später vor dem Bundestag zu würdigen.

  50. Solaris Post sagt:

    @Elynitthria
    finde Ihren Blog sehr gut. Ihre offenen Worte tun gut.

    Intuitiv würde ich aber auch meinen: Wahrscheinlich Perlen vor die Säue, wie alles was wir hier schreiben. Ein etwas seltsames Hobby immerhin.

    Es gibt in Täuschland keine handlungsfähige „kampfbereite“
    Linke. Das ist Fakt.
    Aber es gibt einen versprengten Rest von Bürger- und Menschenrechtlern. Das ist immerhin etwas.
    Was gibt es sonst? Wofür lebt der Mensch?

    In der Ukraine bieten Oligarchen und andere Geldgeber 10000$ oder mehr für jeden erlegten Separatisten. Es gibt ausländische Killerkommandos, die bekommen wahrscheinlich noch wesentlich mehr für ihre Einsätze.
    Was soll man dazu noch sagen?

  51. tonne45 sagt:

    Hallo schnehen,

    Du kennst sicherlich das Schreiben Niemöllers aus seiner Dachauer Prominentenhaft, in dem er sich bei Reichskanzler Hitler 1939 beklagt, immer noch nicht zum Kriegsdienst einberufen worden zu sein.

    Aus der Erinnerung: „Ich bin 47 Jahre alt und voll einsatzfähig…Ich bitte um irgendeine Verwendung im Kriegsdienst!“

    (Genauer Text folgt)

    Gruß vom Meer

  52. Rolvering sagt:

    wo ist mein kommentar geblieben ?

  53. blechtrommler sagt:

    schnehen sagt:
    3. Mai 2014 um 13:10

    „Dass es gemeinsame Aktionen zwischen der KPD und der NSDAP in der Weimarer Republik gab“ … „war das Ergebnis der ständigen Weigerung der SPD und der Gewerkschaften, mit der KPD gemeinsam gegen die faschistische Gefahr vorzugehen.“
    >Da ging die NSDAP also gegen die „faschistischer Gefahr“ mit? Wird die – sicherlich von Dir ebenfalls – nun nicht mehr gerade in Verbindung gebracht mit „faschistischer Gefahr“?

    „… die KPD … in die Nähe der NSDAP zu rücken, ist absurd.“
    >Wikipedia tuts, gerina sagts, Eggert …

    „Mir haben damals in der VVN viele alte Kommunisten, die in den KZs landeten, darunter Moringen, von ihren Auseinandersetzungen mit den Nazis in der Weimarer Republik erzählt, was ich nie vergessen werde.“
    >Ich kenn es aus Geschichtsbuch Klassen 8 – 10, Verlag Volk uns Wissen, 1985; Deutsche Demokratische Republik,

  54. schnehen sagt:

    tonne45:

    Nein, kenne ich nicht. Bin gespannt auf den Text.

    Grüße auch von mir!

  55. Mr Mindcontrol sagt:

    Nochmal @ Schnehen:

    Für viele Linke ist sind nicht nur ein paar NPDler am Rande ein Problem, sondern auch Andreas Popp, da ( hat auch Attac geschrieben ) die Trennung zwischen schaffendem und raffendem Kapital angeblich definitiv antisemitisch und „Krypto-Faschistisch ist“. Selber alle Redakteuer des Elo-Forums stimmten da ein (schaaffte es nicht mich da anzumelden).
    Hier werden schon solche Leute wie Aussätzige gehandelt. Aber die selben Leute haben mit Stalin-Fans die auch noch Nicks wie “ Erich Honnecker “ haben kein Problem?

  56. tonne45 sagt:

    Guten Abend,

    muß endlich aufräumen, einfach zuviel Chaos auf meinem Schreibtisch. Bin nur ein einfacher Schulmathematiker, der zusammen mit Karl Marx am 5. Mai Geburtstag hat. Hier nun der genaue Text über Äußerungen des
    Antifaschisten Niemöller:

    „In dieser für Volk und Vaterland entscheidenden Stunde grüßen wir unseren Führer. Wir danken für die mannhafte Tat und das klare Wort, die Deutschlands Ehre wahren. Im Namen von mehr als 2500 evangelischen Pfarrern, die der Glaubensbewegung Deutscher Christen nicht angehören, geloben wir treue Gefolgschaft und fürbittendes Gedenken“.

    (Niemöller 1933, zusammen mit vier Amtsbrüdern im Namen von 2500 Pastoren der der Bekennenden Kirche)

    „Da ich bislang vergeblich auf meine Einberufung zum Dienst gewartet habe,…melde ich mich nunmehr ausdrücklich als Freiwilliger…Ich bin 47 Jahre alt, körperlich und geistig völlig leistungsfähig und bitte um irgendeine Verwendung im Kriegsdienst!“ ( Niemöller 1939, aus seiner Dachauer Prominentenhaft)

    Fundstelle: Prof. Bodenstein: Ist nur der Besiegte schuldig?
    S. 34, 35, 36, 37

  57. kaeptnbrise sagt:

    @ Mr.Mindcontrol

    „Andreas Popp, da ( hat auch Attac geschrieben ) die Trennung zwischen schaffendem und raffendem Kapital angeblich definitiv antisemitisch und “Krypto-Faschistisch ist”.“

    Das hieße dann aber im Umkehrschluß, daß das raffende Kapital womöglich doch genauso lange einer Kritik unterzogen werden darf, wenn man sich dabei auf einen Personenkreis der einflußreichsten Personen im Finanzwesen beschränkt, die keine Juden sind.

    Rockefeller ist doch keiner, oder? Allerdings erforderte eine solche Unterscheidung dann jede Menge Recherchearbeiten.

  58. schnehen sagt:

    @tonne45

    Danke für den Text.

    Warum hat man Niemöller dann aber überhaupt nach Dachau geschickt? Er muss ja etwas GETAN haben, was für die Nazis Hochverrat oder Ähnliches war, und auf das Tun kommt es an, nicht auf irgendeinen Ausspruch. Auch Thälmann hat in seiner Haftzeit in Bautzen Sachen gesagt bzw. geschrieben (z. B. in seinen ‚Briefen an einen Freund‘, gemeint Stalin), die schon etwas bräunlich eingefärbt waren, wohl um zu gewährleisten, dass die Briefe überhaupt aus dem Gefängnis herauskamen.

    Mich würde der Grund interessieren, weshalb Niemöller überhaupt verhaftet und eingesperrt wurde. Ich kann mir vorstellen, dass es daran lag, dass die Bekennende Kirche dann schließlich auch drangsaliert wurde, und Niemöller dadurch die Augen aufgegangen sind. Was er in der Haft gesagt hat, kann aus der Not heraus gesagt worden sein.

    Aber nach dem Kriege war Niemöller Antifaschist und hat sich für Verfolgte eingesetzt. Er hat sich, und das zeigt auch das berühmte Niemöller-Zitat, ganz offensichtlich kritisch mit sich selbst auseinandergesetzt. Aber wenn die neuen Aussprüche zutreffen und authentisch sind, hat er verschwiegen, dass er nicht nur in der Nazizeit zu lange geschwiegen hat, sondern sich sogar ausdrücklich zum Nazistaat bekannt hat! Vielleicht war ihm das später peinlich.

    Grüße

  59. heureka47 sagt:

    Also, ich bin weder links noch rechts, sondern DA, wo ein erwachsener Mensch sein soll: GANZ BEI SICH; in seiner Mitte.

  60. kaeptnbrise sagt:

    @ heureka

    Gut, daß Sie das hier mal eingebracht haben. Wenn Janet Yellen, George Soros, „Nat“ Rothschildt, Rockefeller, Jacob de Rothschildt, Aviv Nevo, Lloyd Blankfein, Nicolas Berggruen, Moshe Kantor, Larry Fink, Heidi Klum, Peter Sutherland, Henryk „Broder“, Victoria Nuland, Robert Kagan, Michel Friedman, Jutta Ditfurth, Uli Hoeneß und viele andere Menschen mehr auch noch ihre Mitte gefunden haben, dann wird alles gut.

    Denn wir sind alle Menschen. Dann können wir gemeinsam mal darüber reden, was wir in unserer Mitte alles so fühlen.

  61. Nektar sagt:

    Wäre „Die Linke“ heute in der Lage heute ein „Thälmann-Bataillon“ aufzustellen?
    Um Stalingrad zu schützen.
    Oder die Krim.

  62. Aufgewachter sagt:

    Dieser Song bringt auch ein wenig frischen Wind in die Alternative Nachrichten Szene …

    Aktueller Hit auf Mallorca

    MP3 BEST of Detlev Remix „Schuldgeld – Weil wir es zulassen“
    Radio Edition & Maxi Version (4 Min 42 Sek)
    https://app.box.com/s/ydp27hna5hfakcobi1di

    Das interaktive Web-Talk-Radio “Wake News Radio” mit Detlev für alle, die aufwachen wollen – ist in der alternativen Medien-Szene ein echter Hit geworden.

    Ein Radio-Moderator, der LIVE und interaktiv derart schnell und freigeistig ohne Denkverbote die Informationen, Gedanken, Ansichten, Meinungen und Kommentare seiner Zuhörer zu unterschiedlichen Themen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und vieles mehr zu einem ganzen Puzzle versucht zusammen zusetzen, um letztendlich Wahrheit, Freiheit und Frieden zu erlangen.

  63. Hermann sagt:

    Solange die Menschen sich gegeneinander aufhetzen lassen und nicht merken das dies von den Regierenden gesteuert wird, solange wird sich nichts ändern. Da ist es auch ziemlich egal wie Ernst Thälmann um sein Leben gebracht wurde. Immer wenn Menschen wegen ihrer politischen Ansichten verfolgt und eingesperrt werden ist das gegen die Menschenrechte. Wann erkennt ihr das eigentlich. Das Herr Elsässer oft auch ziemlichen Unfug verbreitet dürfte bekannt sein.

  64. Katzenvater sagt:

    @Jürgen:
    Ja, Peace, lieber Jürgen! Wir sind tatsächlich Freunde und geistesverwandt. Natürlich weiß ich doch, dass Du viel um die Ohren und deshalb wenig Zeit hast. Ich entschuldige mich nochmals nachdrücklich für meinen ungeduldigen und forschen Wortschatz. Die Recherche für das Compact-Magazin und die gesamte Arbeit für das Heft oder auch ein Besuch in der Schweiz sind nun allemal wichtiger, als die sofortige Freischaltung meiner Kommentare(-;

  65. kaeptnbrise sagt:

    @ Herman

    Rechtssicherheit gibt es immer nur dort, wo dieses Recht per Androhung von Gewalt eifersüchtig behütet wird.

    Recht ist immer gleiches Recht (eine Tautologie). Ungleiches Recht ist Unrecht.
    Wenn die sogenannten „Menschen“ (über sieben Millionen Exemplare!) alle gleiches Recht erhalten sollen, bedarf es einer Weltmacht.

    Aber unsere amerikanischen Freunde sind ja immer wieder bei der Arbeit, Überfall auf Serbien, Abwurf von Demokratie-und-Menschenrechtsbomben auf Libyen.

  66. heureka47 sagt:

    @ Hermann:

    Solange ich andere – einzigartige – Menschen aus der eigenen – begrenzten – Sicht noch des „Unfugs“ bezichtige, BIN ICH noch nicht wahrhaftig, sondern wie ein Schmetterling im Raupenstadium.

    Man bedenke, daß die Mehrheit der Menschen der „zivilisierten“ Gesellschaft SELBST-ENTFREMDET ist („Kollektive Neurose“), das heißt: vom (höheren / wahren) Selbst entfremdet, vom WAHREN Sein – vom wahren ERWACHSEN-Sein, vom „GANZER Mensch“-Sein, vom „Vollmensch“-Sein, Heil-Sein, usw.

    „Man tut, was man kann“ – sagt ein Sprichwort.

    Ein KIND kann naturgemäß etliche Dinge NOCH nicht. Ein KIND darf „unreif“ / „unweise“ (dumm) sein.
    Dumm sein ist nicht das Gegenteil von klug sein, sondern von WEISE sein. Und wahrhaft WEISE wird der Mensch durch den Prozeß der Initiation / Ascension am Beginn der Pubertät. Wovon, wie gesagt, die zivilisierte Gesellschaft entfremdet ist.

    Alles klar?

    Herzlichen Gruß!

  67. Trecker sagt:

    Liebe Freunde und Mitstreiter,
    der Krieg hat in der Ukraine begonnen und wir müssen jetzt alle zusammen stehen. Niemals werden Sie mich als Rechten oder Linken diffamieren können, weil ich es nicht bin, ich bin Mensch und ich setze mich für Menschen ein, für Frieden und Freiheit und ich werde wieder Montags dabei sein und jeden, der nicht bei 3 auf den Bäumen ist, darüber aufklären, was die Presse gerade mit uns versucht.
    Wir dürfen nicht aufgeben! Ich reiche Euch die Hände, egal woher ihr kommt!

  68. Auster sagt:

    @heureka47 sagt:
    “Man tut, was man kann” – sagt ein Sprichwort.

    Ja, ein wunderbar ehrlich machendes Sprichwort:
    Entlarvt sich doch der Sagende, daß er sich nicht selbst meint, der tut, was „man“ kann… Jeder andere kann damit gemeint sein, nur er selbst wird nicht tun, was er kann (will).
    (Rethorische) Gegenfrage: Wer ist „man“?

    Sorry für OT. Musste jetzt sein.

  69. heureka47 sagt:

    Liebe Auster!

    DEIN Kommentar ist – finde ich – entlarvend!
    Wie kommst du zu dieser Deutung / Unterstellung?
    Gehst du dabei von dir selbst aus?
    (Wovon sonst, nicht wahr?)

    „Man“ ist JEDERMANN (und -FRAU).

    Denn wir Menschen können eben – NUR – tun, was wir können / vermögen.
    Wenn es an / am Vermögen (an dem, was man zu tun vermag) mangelt, sind die Handlungsmöglichkeiten begrenzt.

    Herzlichen Gruß!

  70. Karl Eduard sagt:

    Das ist wirklich peinlich. Diese Thälmann – Glorifizierung.

    Wahr ist aber, daß das, was die SED 40 Jahre lang praktizierte und propagierte, von der DIE LINKE bespuckt wird.
    Es war nie die Absicht der SED, die ganze Menscheit zu beglücken auf Kosten der eigenen Bevölkerung. Die heutige DIE LINKE hätte aber gerne die ganze Welt zu Gast. Die SED propagierte die Gleichstellung der Frau. DIE LINKE erklärt islamische Frauenunterdrückung zur kulturellen Tradition, die es zu achten gilt. Die SED legte großen Wert darauf, die vom Imperialismus unterdrückten Völker zu unterstützen. Sie wäre aber nie auf die Idee gekommen, eine Umvolkung von Afrika nach Deutschland könnte den Afrikanern helfen. Und so könnte man noch Einiges nennen, an Widersprüchen, die die Basis der DIE LINKE offenbar ganz o.k. findet, von den Funktionären, die dem Gysi damals den Besen überreichten, damit der die SED rettet, mal ganz abgesehen.

  71. Thomas sagt:

    @Karl
    die Linke von heute ist auch keine Linke mehr sondern die meißten von denen sind vom Weg der eigenen Identität abgekommen. Wie meine ich das?

    Wenn heutzutage jeder Schwachsinn, ob nun Sex mit Trompeten oder Minderheitenschutz von Staubsaugern in deren Umgestaltungs-Agenda der Menschen paßt, so scheuen die sich nicht dafür auch noch ernsthaft vor die Presse zutreten. Das war jetzt mal überzogen aber die haben einen an der Bretzel!

    Dieser total libertäre alles tutti frutti Multikulti Trip Sex with everything hat doch nichts mit politisch LINKS zu tuhen. Klassisch links ist für mich jemand wie Che guevara. Und der wollte keine Pedophile auf Kinder loslassen, sicher nicht!

    Der hatte andere Sorgen!

  72. schnehen sagt:

    @Karl Eduard

    Glorifizierung Thälmanns?

    Hier wird keine Glorifizierung Thälmanns betrieben, es wird nur nach langer, langer Zeit mal wieder dank Jürgen Elsässer an ihn erinnert, und gerade diese Erinnerung soll mit der geplanten Schleifung der Thälmann-Gedenkstätte ausgelöscht werden. Ist Ihnen das schon zu viel?

    Thälmann oder ‚Teddy‘, wie er damals in Hamburg, wo dieser Sohn eines einfachen Hamburger Fuhrmanns herkam, liebevoll genannt wurde, war ein echter Hamburger Sohn und stand mit beiden Beinen im Leben, aber auch auf den Barrikaden zur Zeit des Hamburger Aufstandes zusammen mit seinem Mitstreiter Hans Kippenberger, als 1923 in Hamburg die Arbeiterschaft auf die Barrikaden ging.

    Nach den von den Nazis inszenierten Reichstagsbrand Ende Februar 1933 wurde Ernst Thälmann, dessen geheimer Aufenthaltsort in Berlin wahrscheinlich von einem in die KPD eingeschleusten Spitzel verraten wurde, verhaftet und nach seiner Haft gefoltert und geschlagen. Später brachte man ihn nach Buchenwald, wo er am Krematorium erschossen wurde. Man wollte verhindern, dass er im Nachkriegsdeutschland noch eine größere Rolle spielen konnte.

    Leider spielten dann die Ulbricht-Leute diese größere Rolle nach 1945, die die Menschen, vor allem die Kleinbauern, mit ihrer verfehlten Wirtschafts- und übereilten Kollektivierungspolitik massenhaft ab 1952 aus dem Land jagten. Diese Ulbricht-Clique konnte sich nur dadurch retten, dass sie a. die innerparteiliche Opposition um Rudolf Herrnstadt und Wilhelm Zaisser (General ‚Gomez‘ im Spanischen Bürgerkrieg) mit brutalen Mitteln kaltstellte und dadurch, dass sie b. sowjetisches Militär die Ordnung nach dem Aufstand der Arbeiter vom 16.-18. Juni wiederherstellen ließ.

    Wie verfehlt die SED-Politik war, zeigte das System KOKO – Kommerzielle Koordination (die das staatliche Außenhandelsmonopol durch korrupte Stasifirmen ersetzte, Leiter Schalck-Golodkowski), die Praxis der flächendeckenden Massenüberwachung und Bespitzelung durch Mielkes STASI (Mielke stand 1942 auf der Gehaltsliste des US-Geheimdienstes OSS, wie Wilfriede Otto herausfand), der Handel mit politischen Gefangenen (40.000 DM für einen Gefangenen) oder das feige Verkriechen der Staatsführung hinter die grüne Mauer von Wandlitz, die von der STASI bewacht wurde, wo sie ein privilegiertes Leben mit Westversorgung (Organisator: der BND-Agent Schalck-Golodkowski – Deckname ‚Schneewittchen‘) führte. Nicht ein einziges Mal stellte sich diese SED wirklich fairen, gesamtstaatlichen Wahlen. Hätte sie es getan, sie hätte nicht mehr als 20% der Stimmen erhalten.

    Hätte Ernst Thälmann davon gewusst, also davon, wie schmählich die SED-Führung seine Ideale verriet, er hätte sich von dieser SED sofort voller Abscheu abgewendet und eine neue Partei gegründet.

    Jede Nation braucht Leitbilder, das ist ganz natürlich, und Ernst Thälmann, der sich unermüdlich für die soziale und nationale Befreiung seines Landes Deutschland einsetzte, ist ein solches Leitbild. Mit Glorifizierung hat dies nichts zu tun, sondern nur mit einem gesunden Nationalgefühl. Auch Kommunisten können solche Leitbilder abgeben, wenn sie sich ehrlich für die Interessen der einfachen Menschen einsetzen und dafür sogar ihr Leben riskieren.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Mai 2014
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: