Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

COMPACT-Leserreise auf die Krim

Mit COMPACT auf die Krim: Eine Woche im September! Druschba i mir, Strand & Solidarität!

*** Video: Vier glorreiche Halunken – wanted dead or alive ***
Was für die einen ein Zankapfel, ist für die anderen ein Reiseziel! Viele COMPACT-Leser freuen sich über die Entwicklung auf der Krim und wollen die Reize der Halbinsel auch einmal persönlich kennenlernen: Sewastopol, Simferopol, die weißen Felsen des Ai-Petri-Massivs, Zedern und Zypressen, die Früchte von Nowy Swetj? Ein Besuch bei der russischen Schwarzmeerflotte gefällig? Oder lieber Baden und Lümmeln an den unendlichen Stränden?
Jedenfalls: COMPACT plant eine Leserreise zu dem neuesten und entzückendsten Brennpunkt der Weltgeschichte. Nach dem Anschluss an Russland ist die Lage ruhig, und einem sonnendurchfluteten Erholungsurlaub steht nichts im Wege. Angedacht ist eine Woche in der zweiten Hälfte September – in der Nachsaison sind die Preise günstiger, aber die Temperaturen noch sommerlich.
Im wesentlichen soll jeder Teilnehmer machen können, was er will. Wir werden aber ein paar politische Programmpunkte und Gespräche anbieten, damit man sich auch aus erster Hand über Geschichte und Gegenwart der Region informieren kann. Auf jeden Fall gehen wir an Bord einer der Schlachtschiffe der russischen Schwarzmeerflotte, Pazifismus hin oder her🙂 Sicherlich werden auch vom COMPACT-Team ein paar Leute teilnehmen…
Wir werden über ein Reisebüro einen handelsüblichen Preis für Flug und Hotel anbieten – mit schönen Rabatten für alle alten und die neuen COMPACT-Abonnenten. (Hier geht’s zum Abo) Die Verhandlungen laufen noch, gebucht werden kann vermutlich erst Mitte Mai. Aber Sie können sich, da das Platzangebot begrenzt ist, jetzt schon mal als Interessent unverbindlich vormerken lassen: verlag@compact-magazin.com.

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

61 Responses

  1. Leri sagt:

    ***INFO***
    Rechtschreibung – Schlaffschiffe? u.a.

  2. Aristoteles sagt:

    Herr Elsässer, seien Sie nicht so „vehemt aggressiv“😉 … und überhaupt: immer diese Zahlenspielchen …

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18960

  3. Aristoteles sagt:

    soll heißen „vehement aggressiv“

  4. Ludwig-Eugen Vogt sagt:

    Kann man sich da bewerben, oder wie funktiiert diese Studienreise?

  5. manfred6662013 sagt:

    Hallo Herr ELSÄSSER!
    Gerade lese ich den Bericht von einem Journailje „Journalist“
    namen Fabian LEBER wohl von dem Hetzblättchen
    Der Tagesspiegel über AfD – Treffen.
    Was dieser Typ da vom Leder über Sie zieht ist reinste HETZE!!
    Der wird wohl von der MERKELSIPPE bezahlt!?

    Er meint da wäre Frau gewesen welche Ihnen zustimmte und ihr
    Bierglas gehoben hätte.
    Ebenso wäre eine Äußerung einer Frau: Putin wäre so alleine
    er würde ihr leid tuen.
    Lassen Sie sich nicht „verhetzen“ von dem Saudummen Pack!
    Mit freundlichen Grüßen

    Manfred

    PS:Dank dafür das Sie auf meine Bitte nicht nach unten gesetzt
    haben.

  6. Chris sagt:

    Datum Abreisetag und Rückreise wäre wichtig für die berufliche Planung. Wie wird das mit dem Visum laufen. Die russischen Regeln verlangen eine Einladung vom russischen Gastgeber, wenn ich mich nicht irre.

  7. Wahrliebchen sagt:

    Hi Jürgen…coller Plan! Kannst Du schon mal so „pi mal Daumen“ sagen wieviel das dann kosten wird?

  8. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    Na, wenn die „Jüdische Allgemeine“ das schreibt, dann wird es wohl stimmen.😉

    Für dieses Schundblatt schreibt übrigens auch der antideutsche Türke Deniz Yücel, der schon in der taz über die Deutschen gegiftet hat.

    Tja, und wer ist der Herausgeber von „Jüdische Allgemeine“? Der „Zentralrat der Juden“!

    Und was ist der „Zentralrat der Juden“? Ich zitiere dazu den Rabbiner Reuven J. Cabelman, der auf der Homepage derisraelit.org schrieb:

    „Die Organisation, die sich ‚Zentralrat der Juden‘ nennt, repräsentiert kein Judentum. Diese Leute vertreten Eigeninteressen und sind nichts weiter als Sprachrohre des Zionismus in Deutschland, die ihre Hauptaufgabe darin sehen, Kritiker am zionistischen Staat oder ihrer eigenen Institution mit nahezu inquisitorischer Perfektion mundtot zu machen und sie gesellschaftlich zu isolieren. Der zionistische Zentralrat hat keinerlei Bezug zu den Grundlagen und Werten unserer Religion, keiner ihrer Führer lebt nach den Gesetzen der Thora, die Ausübung religiöser Rituale hat bestenfalls eine Alibifunktion und die jüdische Religion wird ausschließlich für politische Zwecke missbraucht.“

    Jetzt muss man nur noch 1 und 1 zusammenzählen, um zu erkennen, wer den „Kampf gegen rechts“ zu einem großen (oder größten) Teil mitträgt…

  9. Thomas sagt:

    Über genauere Angaben wäre ich auch sehr dankbar. Das Visum muß man glaube ich bei der russischen Botschaft beantragen, habe ich mir mal angeguckt. Bleibt zuhoffen das bis dahin kein noch größeres Unglück passiert. Wie eine Nato-Mauer…

  10. juergenelsaesser sagt:

    Thomas: Visum etc. wird alles von uns organisiert, keine Sorge.

  11. Lillebror sagt:

    ..das ist eine super Idee, ich war schon beim Lesen im aktuellen Heft begeistert! Mehr kann ich sagen, wenn die Eckdaten feststehen..

  12. ki11erbee sagt:

    @Thomas

    „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“

    Großes NATO-Ehrenwort…

  13. blechtrommler sagt:

    Gabs mal in den 80ern, war geheißen „humane Schutzschilde“ …

  14. Peter sagt:

    @ Aristoteles,
    interessant ist auch die Aussage, in diesem Artikel der „Jüdischen Allgemeinen“, dass wir „selbsternannte Friedensfreunde“ sind.
    Das ist eine ganz schöne Anmaßung von uns.
    Wer also kein Diplom beim Zentralrat der Juden erworben
    hat, ist kein Freund des Friedens.

  15. blechtrommler sagt:

    … „humonoide Schutzschilde“?

  16. blechtrommler sagt:

    „Wie eine NATO-Mauer“ – oder einen Krieg mit Russland, und alle männlichen Compact-Leser, von 18 bis 67 ohnehin auf dem Weg dorthin, ohne Visum …

  17. blechtrommler sagt:

    Weil ja Sonntag ist und nichts zu tun, möchte ich mal in die (vermeintlich) allgemeine Bauchbeschau hinein fragen: Glaubt Ihr, verehrte Leser, verehrter Herr Elsässer, dass der Feind der Menschheit – lassen wir ihn uns vereinfacht Den Teufel nennen – solch Szenario außen vor lässt, wo scheinbar Gut und Böse so augenscheinlich hervortritt – wie in dieser Not der Russen und der Impertinenz des Westens – seine Fallstricke installiert oder, wie wir ja schon viel zu oft, um das diesmal auszuschließen, sehen mussten – schon ausgelegt hat?
    (womit nichts auch nur angerüchelt sein soll gegen einen Urlaub eben auch dort!)

  18. blechtrommler sagt:

    Dass er dort nicht gerade seine Fallstricke installiert hat – eben weil alles so klar für den gesunden Menschenverstand erscheint?

  19. alustoon sagt:

    Also 2. Septemberhälfte…. das kann wettertechnisch durchaus nach hinten losgehen. Wenn es zur Südküste (ЮБК) gehen soll, gebe ich zu bedenken, dass es schon ab 16:00 ziemlich frisch wird am Strand, wegen des frühen Schattenwurfs der Betonmauern, Bauwerke und Berge. Und auch grenzenlos sind die Strände im Süden eher nicht (Betonbuhnen). Dafür ist dann eher die Westseite von Saki nach Evpatoria geeignet. Die Strände sind lang und- im Gegensatz zum Süden- auch sandiger und angenehmer für die Füße. Auch von der Sonne hat man länger etwas bis sie untergeht. Nachteil: tote Hose, wenn man abends ums Eck ziehen möchte. Nach 8 Jahren Leben in Alushta muss ich Euch warnen, dass die Saison besuchermäßig ab Mitte September rapide (täglich spürbar) abnimmt. Wenn man die Hauptsaison kennt, kommt man sich im September schon ein wenig einsam vor.

    Von Vorteil ist natürlich, wenn man sich alles ohne große Menschenansammlungen ansehen kann. Livadia, Voronzovski und der Park Айвазовское (Aivasovskoje). Alles liegt zwischen Alushta und Alupka am ЮБК.

    Ich beneide Euch, gute Reise.

  20. alustoon sagt:

    Viel Glück dabei ein russisches Schlachtsachiff zu betreten. Aber ne Hafenrundfahrt ist sicherlich drin.

  21. Leri sagt:

    USA will Russland,

    Super Artikel mit Interview
    http://faszinationmensch.com/2014/04/09/weltherrschaft/

  22. Neukunde sagt:

    Gute Idee. Für Völkerverständigung und die friedliche Koexistenz!🙂

  23. Aufgewachter sagt:

    Überall nur Streß …

    Erwerbsloser verschickt über seine High-Speed-Internetverbindung rund 750.000 Bewerbungen in 20 Stunden per E-Mail als PDF-Datei aus vollautomatisierter Serienbrieffunktion heraus / Bewerbungsnachweis für das Jobcenter aus 15.000 DIN-A4 Seiten

    http://aufgewachter.wordpress.com/2014/04/28/erwerbsloser-verschickt-uber-seine-high-speed-internetverbindung-rund-750-000-bewerbungen-in-20-stunden-per-e-mail-als-pdf-datei-aus-vollautomatisierter-serienbrieffunktion-heraus-bewerbungsnachweis/

  24. ex-insider sagt:

    @ Wahr-Sager
    Der „Kampf gegen Rechts“, die ausführenden Projekte und Personen werden von der hier genannten Stiftung finanziert.
    Montagsdemo-Spinner nicht unterschätzen
    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-zur-querfront-bewegung-die-montagsdemo-spinner-nicht-unterschaetzen,10808020,26962970.html
    Stasi-Kommunisten für die FED? Was soll man davon halten?
    Wer ist Anetta Kahane?
    http://www.youtube.com/results?search_query=Anetta+Kahane
    Ist A. Kahame mit dem Kriegshetzer RABBI MEIR KAHANE verwandt?
    http://www.youtube.com/results?search_query=Rabbi+Kahane?

    Herr Seligmann, warum stellen Sie ausgerechnet Adolf Hitler in eine jüdische „Ruhmesreihe“ mit Moses, Jesus, Einstein, Freud und Marx? In diese Reihe gehört er zweifellos zumindest als indirekter Gründer des Staates Israel. Nicht Hitler allein. Aber er und seine Helfershelfer. Bis Hitler an die Macht kam, waren unter den 500 000 deutschen Juden etwa ein Prozent Zionisten. In Palästina selbst lebten rund 150 000 Juden. Damit kann man keinen Staat machen. Erst die Verfolgung und Vernichtung haben den jüdischen Staat im 20. Jahrhundert geschaffen. Hitler hat dem Zionismus zum Durchbruch verholfen. Eine makabre historische Pointe. Aber folgerichtig: Der Zionismus braucht den Antisemitismus.
    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/interview-mit-dem-schriftsteller-rafael-seligmann-ueber-judentum-und-antisemitismus–assimilation-und-diverse-befangenheiten-in-deutschland-wer-hat-israel-gegruendet-,10810590,9742160.html?

    Der Vorwurf des sog. „Antisemitismus“ kommt von Zionisten! http://www.youtube.com/results?search_query=zionist+murder

    Friedrich Wilhelm Adolph Marr († 17. Juli 1904) propagierte im deutschen Sprachraum als Erster den Anarchismus. 1879 prägte er den Begriff Antisemitismus und gründete die erste antisemitische politische Vereinigung: die Antisemitenliga. Marr arbeitete bei zwei jüdischen Firmen, wurde wegen kommunistischer Umtriebe aus Zürich ausgewiesen. Marrs dritte Gattin hatte einen jüdischen Elternteil…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Marr

    Dass aus der jüdischen Chabad-Bewegung eine der einflussreichsten chassidischen Gruppen der Welt wurde, ist einem Major der deutschen „Nazi“-Wehrmacht zu verdanken
    http://www.nunu.at/templates/show_artikel.php?artID=182?

    Chabad: „NaZi“-NS-Admiral Canaris muss zum Gerechten unter den Völkern erklärt werden
    http://www.hagalil.com/archiv/2009/08/11/canaris/

    Adolf Hitler – Begründer Israels http://en.bookfi.org/book/1557363

    Sind „Antisemitismus“ und NaZis Erfindungen von Zionisten (Sabbatianer/Frankisten) die dem Ziel dienen sog. „Ost-Juden“ (die keine Semiten sind) auf Rothschilds Flugzeugträger Israel zu treiben und die Welt zu versklaven?

    Waren die NaZi(onisten) selbst, z.T. „jüdische“, zionistische Agenten der Hochfinanz, die Deutschland planmäig in den Untergang geführt haben um Israel nach 2000 Jahren neu zu erreichten? Ohne „antisemitische Schäferhunde“ würde es das sog. „jüdische Volk“, nicht mehr geben! Denn ohne „Antisemitismus“ hätten sich die sog. „Ost-Juden“ mit ihren Gastvölkern bis zur Unkenntlichkeit vermischt!

    Glauben Zionisten dass sie Gott spielen, und die biblischen Prophezeiungen, von der Wiedererrichtung Israels bis zur Apokalypse, in die Realität umsetzen müssen?

  25. Thomas Lukasiak sagt:

    Bin dabei

  26. Wahr-Sager sagt:

    @ex-insider:

    Allein schon die Tatsache, dass gewisse Gruppierungen „Antisemitismus“ (Propagandabegriff der Zionisten) mit Antizionismus gleichsetzen wollen, zeigt auf, wer hier die Fäden in der Hand hält…
    Über Anetta Kahane habe ich vor Jahren mal einen Artikel geschrieben:

    http://www.nonkonformist.net/5967/wahr-sager-hetze-von-links-das-netz-gegen-nazis-unter-die-lupe-genommen/

    Dass der Zionismus den „Antisemitismus“ unbedingt braucht, hat schon der Gründer, Theodor Herzl, erläutert:

    „Der Antisemitismus, der in der großen Menge etwas Starkes und Unbewusstes ist, wird aber den Juden nicht schaden. Ich halte ihn für eine dem Judencharakter nützliche Bewegung. Er ist die Erziehung einer Gruppe durch die Massen und wird vielleicht zu ihrer Aufsaugung führen. Erzogen wird man nur durch Härten … Die Juden werden sich anpassen.“

    Theodor Herzls Nachfolger als Wortführer der Zionistischen Weltorganisation wurde der bekannte Schriftsteller Max Nordau. Obgleich er mit einer nichtjüdischen Christin verheiratet war und seine Kinder taufen ließ, war Max Nordau ein in der Wolle gefärbter jüdischer oder zionistischer Rassist. Am 21. Dezember 1903 äußerte er in Edouard Drumonts militant antisemitischer Zeitung „La Libre Parole“ („Das freie Wort“) folgendes: „Der Zionismus ist keine Frage der Religion, sondern ausschließlich eine der Rasse, und in dieser Hinsicht stimmt niemand mehr mit Monsieur Drumont überein als ich“ (Desmond Stewart: „Theodor Herzl“, S. 332).

    Der von vielen Juden in den siebten Himmel gehobene Philosoph Martin Buber, den manche für den bedeutendsten jüdischen Denker unseres Jahrhunderts halten, schrieb 191l in seinem Buch „Drei Reden über das Judentum“:

    „Das Blut ist es, das der Jude als jahrtausendelanges Erbe empfindet und das ihn unsterblich macht. Diese Einsicht, dass das Blut die nährende Kraft bei jedem einzelnen schafft, ist das Wesentliche: dass die tiefsten Gesetze unseres Daseins vom Blut bestimmt werden, dass unser innerster Gedanke und unser Wille davon bestimmt werden… Wer auch immer vor die Wahl zwischen Umwelteinflüssen und der Substanz und Kraftquelle des Bluts gestellt wird, wählt das Blut, will er ein echter Jude sein“ (Rückübersetzung aus dem Schwedischen).

    Bubers Blutmystik weist frappante Übereinstimmungen mit der nationalsozialistischen Blut-und-Boden-Mystik auf. Für ihn waren die seit über einem Jahrtausend in Europa wohnenden Juden weiter Asiaten, deren einzige wirkliche Heimstätte Palästina war. In seinem eben erwähnten, 191l erschienenen Buch meinte Buber:

    „Die Juden sind aus ihrem Lande vertrieben und über die Länder des Westens vertrieben worden, aber trotzdem sind sie Orientalen geblieben, Juden und nichts als Juden… Man kann dies selbst bei den assimiliertesten Juden feststellen, wenn man es nur versteht, ihre Seelen zu erreichen… Wenn der Jude einmal in Berührung mit seiner Muttererde kommt, wird er nochmals schöpferisch werden.“ (S. 75-77, Rückübersetzung aus dem Schwedischen)

    Wer fühlt sich da nicht lebhaft an die nationalistische Rassenmystik der Nationalsozialismen in ihrer antisemitischen Propaganda erinnert: „Der Jude ist und bleibt Jude, ein unheilbarer Fremdling unter uns Deutschen, ein wurzelloser Fremder, der uns feindselig gesinnt ist!“

    Bubers mystischer Zionismus entwickelte sich allerdings nicht zum populistischen zionistischen Rassismus weiter. Dessen Vertreter wurde stattdessen der österreichische Jude Ignatz Zollschan. Er verkündete folgendes: „Die Juden sind eine Nation von reinem Blute, mit hochentwickeltem Gefühl für die Reinheit der Familie und mit tiefverwurzelten Tugenden, die sich in einer unvergleichlich überlegen-en intellektuellen Tätigkeit äussern. Das Verbot der Mischehen mit minderwertigen, fremden Völkern schuf die Voraussetzungen für diese moralischen Werte und intellektuellen Leistungen, welche nicht durch Vermengung mit tieferstehenden Rassen verloren gehen dürfen. Würde eine dermassen hochbegabte Rasse die Möglichkeiten erhalten, ihre ursprüngliche Kraft nochmals zu entwickeln, so könnte sich niemand mit dem messen, was sie zustande brächte.“ (Jüdische Fragen, 1914, Rückübersetzung aus dem Schwedischen)

    Diese militant rassistischen Sprüche wirken, als stammten sie aus einer nationalsozialistischen Kampfschrift! Immer vorausgesetzt, man ersetzt das Wort „Juden“ durch „Deutsche“ oder „Germanen“.

  27. Thomas sagt:

    Eine „Nato-mauer“ halte ich durchaus für ein Scenario das in so manchen Köpfen durchgespielt wird. Natürlich mit dem Vorwand sich gegen russland zuverteidigen…Bisher ist ja fast alles eingetreten was man so als Verschwörungstheorie abgetan hat… vor allem…eh genau;)

    Somit ist dies nun meine Verschwörungstheorie mit copyright😀 wenns also dazu kommt fordere ich Schadensersatz wegen Raub geistigen Eigentums nur im Voraus!

    Ich bin auf alle Fälle dabei:)

  28. Oblomov sagt:

    Eine klasse Idee, die zur rechten Zeit kommt! Ein wirklicher Beitrag zur internationalen Solidarität und zur Völkerverstaendigung. Und zur wirtschaftlichen Konsolidierung der Region. – Schade, das wahr-versager auch diesen so sympathischen Beitrag wieder zumuellen muss.

  29. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Wer fühlt sich da nicht lebhaft an die nationalistische Rassenmystik der Nationalsozialismen in ihrer antisemitischen Propaganda erinnert …“

    Ich.

    Warum immer den Untotesten aller Zeiten, den Ewigen Österreicher heranziehen? Er ist der Leibhaftige einer Religion, die uns nicht gerade zum Vorteil gereicht.

  30. Michael sagt:

    Michail Chodorkowski wird die Nationalisten in der Ukraine erst benutzen und dann bekämpfen. Zu den westlichen Sanktionen gegen Russland, sagt er: „Mit den russischen Gold- und Währungsreserven, mit den Besonderheiten in der Energieverteilung – da werde es für Russlands Wirtschaft in den nächsten drei bis fünf Jahren nicht kritisch werden.“

    http://de.euronews.com/2014/04/28/michail-chodorkowski-und-seine-sicht-auf-den-ukrainekonflikt/

  31. kaeptnbrise sagt:

    @ ex-insider

    „Friedrich Wilhelm Adolph Marr († 17. Juli 1904) propagierte im deutschen Sprachraum als Erster den Anarchismus. 1879 prägte er den Begriff Antisemitismus“

    Über die Rolle Marrs grübele ich schon seit Wochen. Als ich das erste Mal den Wikipedia-Eintrag las, hatte seine Vita für mich gleich einen gewissen „Geruch“.

    Professor Moshe Zimmermann (* 25. Dezember 1943 in Jerusalem) ist ein israelischer Historiker. In Deutschland war er mehrere Jahre Gastprofessor. Er hat die Behauptung erhoben, bzw. es wird gesagt, er hätte bewiesen, daß Marr kein Jude gewesen sei.

    Nun ja.

  32. Moscovite sagt:

    DEMO Umzug. Vom Gendarmenmarkt zum Denkmal des Russischen Soldaten. Berlin 13.04.2014. Teil 2

    Teil 1

  33. Rudolf Steinmetz sagt:

    SPIEGEL empört, denn Schröder feiert mit Putin 70. Geburtstag nach: http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-krise-gerhard-schroeder-feiert-mit-wladimir-putin-geburtstag-a-966641.html
    Panzer-Transporte durch Österreich sind ihm wohl recht: http://de.gloria.tv/?media=603596
    Da funktioniert doch die Alliierten-Schnittstelle in der Redaktion wie geschmiert!

  34. Plebiszit sagt:

    Nko hat minus 10% Staatsschulden
    Deutschland hat plus 80% seinen hochbezahlten Verrätern zu danken.

    FDP-Spitzenkandidat Lumpsdorff attackiert Lucke, –
    die Feudalherrschaft schlägt wild um sich
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/18112-afd-eunordkorea
    _____________________________________
    Der Demo Lars hat wohl nicht so ganz unrecht mit seiner Hauptkritik FED
    http://plebiszit.blogspot.com.es/

  35. Rudolf Steinmetz sagt:

    AHA, daher weht der Wind! Hochrangiger amerikanischer Diplomat erklärt, Russland hält sich nicht an die Spielregeln und verrät die »Neue Weltordnung«: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/paul-joseph-watson/hochrangiger-amerikanischer-diplomat-erklaert-russland-haelt-sich-nicht-an-die-spielregeln-und-verr.html
    DESHALB RÜCKT EIN KRIEG rückt immer näher, meint Paul Craig Roberts: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/ein-krieg-rueckt-immer-naeher.html
    WELCH EIN ZUFALL, Bill Gates sei Dank, bricht (nach SARS oder Vogelgrippe etc.) urplötzlich eine neue Seuche aus, denn ein tödliches MERS-Virus gerät in Saudi-Arabien außer Kontrolle und breitet sich nach Ägypten aus, weltweite Pandemie (weltweites Zwangsimpfen?) beginnt: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/toedliches-mers-virus-geraet-in-saudi-arabien-ausser-kontrolle-und-breitet-sich-nach-aegypten-aus-w.html
    WAS ALSO TUN? „HOSENANZUG“ nebst Claqueure schleunigst verjagen – aber wie? Mit Hilfe der vier Päpste? Oder einer Frühlings-Revolution? VIEL BESSER wäre „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“: die Atlantikbrücke durchsägen, per Volksentscheid die Preussische Verfassung wieder in Kraft setzen und in einem friedlichen Europa der Vaterländer einen Friedensvertrag mit Putin schliessen – unsere Zukunft ist die Kooperation mit Eurasien: jemand was dagegen???

  36. Moscovite sagt:

    CYBER-Berkut:
    NATO General Petrenko / Kolomoyskiy
    & revealed a military coup plan in Mai in Ukraine.

    Anonymous Ukraine hacked correspondence of NATO general Petrenko Kolomoyskiy and revealed a military coup plan in Ukraine.

    Взломана почта генерала НАТО. В Украине готовится военный переворот.
    http://warfiles.ru/source/cyber-berkut.org/

    КиберБеркут утверждает: на Украине готовится военный переворот
    http://www.vesti.ru/doc.html?id=1529212

    We, Anonymous Ukraine, hacked correspondence of the famous oligarch, gangster and racketeer Igor Kolomoyskiy. In this correspondence he addresses in a familiar way to the prosecutor of Lviv and hints at a powerful plot of the security agencies and power structures and breakdown of the elections in May.
    Among persons involved in the plot – Military Representative to NATO General Petrenko to which former Minister of Defence addresses explicitly with an interesting proposal.
    Following Tenyuh’s “advice” we became familiar with correspondence of widely famous persons apparently planning a military coup in the country with the US consent.
    http://www.mediafire.com/download/r47wrv957vabi48/mails.zip
    http://www.filefactory.com/file/3s2y6yxs8bqn/
    The traitors in Kiev devour themselves but why should people suffer for? They impertinently make them duped and exploit wishing to please American masters.
    This is the time to have done with the sovereigns in Kiev and to discourage them from tormenting Ukraine for the sake of their political ambitions satisfaction!

  37. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Warum immer den Untotesten aller Zeiten, den Ewigen Österreicher heranziehen? Er ist der Leibhaftige einer Religion, die uns nicht gerade zum Vorteil gereicht.“

    Weil er unentbehrlich ist, auch heute für massenhaft Arbeitsplätze sorgt, die es ohne ihn nicht gäbe. Und weil man dank ihm die eigenen Worte und Taten so wunderbar legitimieren kann.

  38. Wahr-Sager sagt:

    @Oblomov:

    Schade, dass Sie nicht selektiv lesen können (oder wollen).

    Übrigens: Getroffene Hunde bellen. Kennen wir uns möglicherweise von YouTube?

  39. Wahr-Sager sagt:

    @kaeptnbrise:

    „Er hat die Behauptung erhoben, bzw. es wird gesagt, er hätte bewiesen, daß Marr kein Jude gewesen sei.“

    Und was sagt uns das?

  40. Moscovite sagt:

    Ukrainian Banksters Escalate the War Against
    the anti-putsch People

    „A dilemma for Putin. His low-key approach has allowed Washington to seize the initiative in eastern Ukraine. The oligarchs Taruta and Kolomoyskiy have been put in power in Donetsk and Dnipropetrovsk, and are carrying out arrests of Russians and committing unspeakable crimes, but you will never hear of it from the US presstitutes. Washington’s strategy is to arrest and deep-six the leaders of the secessionists so that there no authorities to request Putin’s intervention.“

    Oligarch and coup-appointed governor of Dnipropetrovsk Kolomoisky is advertising huge cash bounties for killing pro-Russian separatists http://www.kyivpost.com/content/ukraine/kolomoisky-promises-a-reward-for-fighting-against-separatists-343970.html
    See also http://www.theguardian.com/world/2014/apr/17/ukrainian-oligarch-offers-financial-rewards-russians-igor-kolomoisky

    $10,000 per pro-Russian activist, $200,000 for getting an occupied building back. This is the creep whom Putin singled out as a „unique impostor.“ One dangerous character all right.
    The clumsy hoax about a $50 fee for Jews to register, evidently invented to defame Donetsk, went wildly viral on the Net. But the Jewish oligarch Kolomoisky can blatantly solicit the murder of activists on giant billboards at $10,000 a head, and a giant yawn swallows up the story.

    Oligovernor Kolomoisky said he has already paid the first $10,000 for a „captured saboteur,“ in an announcement on his page on VKontakte. http://www.profi-forex.org/novosti-mira/novosti-sng/ukraine/entry1008208163.html The most direct proof that this is a struggle between the money power and the people.

    Billionaire criminal oligarch Kolomoisky was appointed governor of Dnipropetrovsk province by the illegal Kiev junta.
    Billionaire criminal oligarch „Gas Princess“ Yulia Tymoshenko has a different tack, raising a private militia to put down Donetsk uprising. http://www.theguardian.com/world/2014/apr/18/pro-russian-groups-occupations-eastern-ukraine-kiev-geneva-deal (final paragraphs)

    Kidnapped by Kolomoisky’s bounty hunters? Pro-Russian leaders in Donetsk oblast are missing.

    Key Pro-Russian Leaders go Missing in Donetsk Despite Geneva Agreement – Linkis.com

  41. Moscovite sagt:

    Young soldier killed because he refused to kill proRussian activists
    http://warfiles.ru/show-54294-desantnik-ubit-za-otkaz-strelyat-v-russkih.html

    Befreit das KSK die deutschen Geiseln?
    Ihr Motto ist eine Kampfansage an Geiselnehmer und Terroristen: „Wir machen Hausbesuche – weltweit“, sagt man beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_04_29/Befreit-das-KSK-die-deutschen-Geiseln-3354/

    http://warfiles.ru/show-54296-nemeckie-smi-nemeckiy-specnaz-gotov-k-zachistke-slavyanska.html

  42. Moscovite sagt:

    Broadcast on german state television on the 10.4.2014 this investigative report presents evidence for their having been snipers from among the ranks of the opposition, shooting at their own people at Independence Square (Maidan) in Kiev.
    The show is called Monitor, and it was screened on WDR which is part of the state broadcaster ARD.
    With english & french subtitles.

  43. kaeptnbrise sagt:

    @ Wahr-Sager

    „Weil er unentbehrlich ist, auch heute für massenhaft Arbeitsplätze sorgt, die es ohne ihn nicht gäbe.“

    Wir verstehen uns.

    Mein strategischer Gedanke ist folgender: Wenn WIR uns auf den Untoten beziehen – egal wie! – blasen wir diesen zivilreligiösen Popanz immer weiter mit auf.

    „Und weil man dank ihm die eigenen Worte und Taten so wunderbar legitimieren kann.“

    Ja.

    (Schuld-)Onanie führt zu Rückenmarkschwund. Jemandem mit aufrechtem gesunden Rücken kann man aber nicht einfach irgendwelche Geschichten erzählen. Gehirnbahnen nehmen auch langsam wieder den Betrieb auf, wenn solche autosadistischen Anankasmen wie das tägliche Geißeln des eigenen Rückens eingestellt werden können.

    Das stimmt schon alles mit der Legitimation, nur muß sich dann der dumme Muschik, der über den Tresen gezogen werden soll, dann auch in einem semi-komatösen Zustand befinden.
    Die Folgen von Gehirnwäsche, „reeducation“, der täglichen Injektionen des Giftes Weiße Schuld („white guilt“) werden in der Regel unterschätzt.

    „Und was sagt uns das?“

    Ein gewisser Uljanow, ein reicher adliger Gutsbesitzer, Enkel des Israel Blank, besser bekannt unter dem Künstlernamen „Lenin“, äußerte mal, daß es töricht sei, nur eine Bewegung zu führen, man sollte sich auch an die Spitze der Opposition setzen.
    Doppelt genäht hält besser.

    Es ist ärgerlich, wenn sich Wilhelm Marrs Herkunft niemals mit absoluter Sicherheit ermitteln lassen wird.
    Es verbleibt nur die Möglichkeit von Vermutungen, Wahrscheinlichkeitsannahmen.
    Wettete einen mittelhohen Betrag, daß er ein Jude war und ganz bestimmt nicht seinem eigenen Volk am Zeug flicken wollte.

  44. Moscovite sagt:

    Alleged OSCE Observers Held in Slavyansk by Pro-Russian Forces Are Active Duty NATO Military Officers Out of Uniform, Many from Geilenkirchen Intelligence Base Where Awacs Are Flown; Visit Was Sponsored by German Defense Ministry, Which Is Pressuring Osce To Keep Up Attempted Camouflage of Possible Spy Mission-or Worse

  45. Moscovite sagt:

    „Offiziel“ „Friedensbewegung“ contra Friedensbewegung….😉
    ?

    Koop-Frieden:
    Warnung vor
    „Friedensbewegung 2014 http://www.friedenskooperative.de/

    Wer steckt hinter ominösen Aufrufen zu Friedensdemos?
    Presseerklärung

    „Beim Hauptorganisator dieser neuen „Bewegung“, dem Berliner Lars Mährholz, liest man auf….“
    http://www.koop-frieden.de/fileadmin/Pressemitteilungen/Koop-Frieden_zu_Friedensbewegung_2014__10.04.14_.pdf

  46. Moscovite sagt:

    Neo-Nazis march in Lvov ‚in honor‘ of Ukrainian Waffen SS division (PHOTOS)
    http://rt.com/news/155364-ukraine-nazi-division-march/

  47. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    „(Schuld-)Onanie führt zu Rückenmarkschwund. Jemandem mit aufrechtem gesunden Rücken kann man aber nicht einfach irgendwelche Geschichten erzählen. Gehirnbahnen nehmen auch langsam wieder den Betrieb auf, wenn solche autosadistischen Anankasmen wie das tägliche Geißeln des eigenen Rückens eingestellt werden können.“

    Ich schlage Sie für einen Literaturpreis vor. Hätte ich nicht so ein schlechtes Gedächnis…

    ((zensur, da auf irre abwege führend))

    In diesem Sinne: FÜR DEN AUFRECHTEN GANG! (gegen 666)

  48. Aristoteles sagt:

    @moscovite

    http://rt.com/news/155364-ukraine-nazi-division-march/

    Ich weiß, dass Sie ein Rot-Front-Fan sind, aber wenn ich mir diese hübschen Blondinen anschaue (genauso hübsch wie die blonden Russinnen, deren Demonstration Herr Elässer hier neulich mit Bildern schilderte) — ist das nicht unendlich traurig, vorauszuahnen, welchem Coudenhove-Kalerghie-Schicksal diese wunderbaren Geschöpfe der Natur in absehbarer (EU-)Zeit entgegenschreiten?

  49. me. sagt:

    ALL YOU NEED IS LAV
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    .
    .
    ROV

  50. blechtrommler sagt:

    @Eveline, Du hattest es kürzlich
    Ukraine=Randzone
    (vom Namen abgeleitet?).

    Nun dies:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ansiedlungsrayon

    oder besser:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Pale_of_Settlement

    und damit eben wirklich eine weitere „Dimension“, die ich damals zu dämlich war zu erkennen:

    „Im Einklang mit dem zunehmenden Wohlstand enthüllte die Volkszählung von 1897, daß das Judentum von Odessa in den beiden vorhergehenden Jahrzehnten eine extrem schnelle demographische Explosion durchgemacht hatte, und daß Odessa „schnell zu einer vorwiegend jüdischen Stadt wurde.“ [26] Um dies in irgendeine Art von Perspektive zu bringen: die Volkszählung von 1897 in Odessa enthüllt, daß es zu diesem Datum 5.086 Griechischsprachige, 10.248 Deutschsprachige, 1.137 Französischsprachige und 124.520 Jiddischsprachige gab. Die Volkszählung enthüllte weiters, daß, während fast alle Griechisch- und Französischsprachigen vorwiegend in den Slumgebieten der Innenstadt wohnten, gigantische 54 % von Odessas Juden in den Mittelklassevororten Petropawlowski, Michailowski und Peresipski lebte. [27]
    aus

    hXXps://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/06/10/mythen-und-die-russischen-pogrome-teil-3-die-judische-rolle/

    –dort zwei weitere Artikel dieser Serie–

  51. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „Ich schlage Sie für einen Literaturpreis vor …“

    Je nun. Feinfühlig, wie Sie sind, haben Sie also meine Schlechtigkeit sofort erkannt. Das nimmt mich schon einmal sehr für Sie ein, alle Achtung!

    Wiewohl aus übelsten Verhältnissen entsprossen, auf der falschen Seite der Stadt aufgewachsen, reicht meine kriminelle Energie bei weitem nicht aus, als daß ich mich auch nur als Menschenfreund („philanthropist“) in ein besseres Licht richten könnte. Mich dann gar noch an das Ziel heranzuwieseln, gar als ein Schriftsteller … oy vey, oy vey!

    Friedensangebot: Lassen wir das einfach. Es wird wieder Gras darüber wachsen. Ich nehme Ihnen Ihren Kommentar nicht übel.

  52. kaeptnbrise sagt:

    @ me.

    „ALL YOU NEED IS LAV“

    Ist das orthographisch denn korrekt? Diese Melodie kommt mir bekannt vor. Sang da damals nicht dieser pilzköpfige Lila Pudel mit der Nickelbrille mit („Woman is the nigger of the world“), dessen Komposition „Imätschin särs no häwwen … no religion, too“ ausgerechnet den religiösen Türken als Hinterbliebenen der Opfer der Morde des Verfassungsschu … äh … quatsch … der Morde der Braunen Armee-Fraktion zum Anlaß der BUNT-Staatstrauerfeier vorgespielt wurde?

    Korinthenkackerei mag ich nicht, soweit ich mich überhaupt an meinen Englischunterricht zurückerinnern kann, schlüge ich vor:

    „All you need is laugh.“

  53. Thomas sagt:

    Laßt uns doch einfach alle gegen den Frieden der friedlichen Friedensdemos friedlich demonstrieren umso friedlich für den Frieden freiheitlich zu kämpfen und dann alles kurz und klein Schlagen bis auf den Perimeter NULL der Erdkugel!!!

    So dumm und dämlich das anti-friedensgerede der friedlichen Freidensstifter die selber keine Friedensdemos abhalten wollen sondern einfach nur ANTI-Frieden wollen….

    ps.
    und wenn sie nicht gestorben sind so anti-fried-fred-friedelichen die Friedlichen noch übermorgen ohne auch nur einmal auf die Straße gegangen zusein um für den Frieden zu stehen!!!

  54. Thomas sagt:

    So kann man auch die Nerven von eigentlich Friedfertigen Menschen überreizen wenn permanent der Friede selbst zum Objekt der Hetze wird und du am Ende dastehst und denkst, jetzt reichts mir entgültig mit dem Scheiß Frieden!!!

  55. kaeptnbrise sagt:

    @ Thomas

    „Laßt uns doch einfach alle gegen den Frieden der friedlichen Friedensdemos friedlich demonstrieren“

    Eine gute Idee!
    Krieg dem „piep-piep-piep, wir haben uns alle lieb“.
    Krieg der NWO.

    Keine ganz ehrliche – rational begründbare – Stellungnahme, denn meine Haltung fußt in erster Linie darauf, daß ich so ein „wi ahr sä wörlt wi feat sä schiltren“ einfach nicht mag.

  56. Aristoteles sagt:

    @kaeptnbrise

    Ihre Bescheidenheit ist unangebracht.
    Allerdings nehme ich es Ihnen gerne ab, dass Sie nicht so eitel und scharf auf’s Rampenlicht sind wie Grass auf den Nobelpreis.

    @juergenelsaesser

    Zensur akzeptiert. Aber zu den „irren Abwegen“: Dieses Forum hier ist noch eine Insel der echten Wahrheitssuche im Irrenhaus BRD.
    Gerade habe ich im ZDF „Die Anstalt“ gesehen. (Teilweise gar nicht so schlecht mit viel Kritik an den transatlantischen Organisationen und den deutschen Lizenzmedien. Von der ‚Pelzig hält sich‘-Goldman-Sachs-Kritik abgekupfert.)
    Zum Schluss singt Wecker „Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen. Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.“ – Sowas klingt schön in kritisch-intellektuellen BRD-Ohren!
    Und Wecker selber: Heult mit den BRD-Wölfen, wagt es nicht, das Grundproblem anzusprechen und nimmt so jeglichem echten Widerstand gegen den US-Imperialismus den Wind aus den Segeln. Er wagt es, ’nein‘ zu sagen und lässt sich dabei von den USA-BRD-ZDF-Claqueuren oder -Irren beklatschen. Sieht so die einsame Auflehnung aus, die er besingt?
    Der Nein-Sager schwimmt mit dem Strom und vernichtet damit jede Möglichkeit, zur Besinnung zu kommen.
    ______________________________________________

    Ich nehme mich ab sofort mehr zurück – versprochen.

  57. Eveline sagt:

    @Blechtrommler

    Ja ich erinnere mich. Zumal es auch um die deutsche http://de.wikipedia.org/wiki/Uckermark ging, wo unsere Kanzlerin herkommt.

    Ü cker setzt sprachlich immer Grenzsteine. Marken.

    Hier in diesem Gebiet fand man Münzen , arabische Schätze, aus dem 8-9 Jh, ähnlich wie an der Küste.

    „Im Gebiet der Ukranen scheint in Drense
    bei Prenzlau ein solch altes Zentrum gelegen haben.
    Zwischen Tollensern und Zirzipanen erlangte die Gegend von Demmin besondere Bedeutung.
    Hier trafen verschiedene Wasserwege über Tollense, Trebel,
    und Peene zusammen und man gelangte per Schiff in das Oderhaff.
    Über Demmin, eine Hansestadt, waren Hamburg oder Magdeburg nicht mehr weit.“

    Aus die Slawen in Deutschland.

  58. kaeptnbrise sagt:

    @ Aristoteles

    „… scharf auf’s Rampenlicht“

    Das eine ist die Individualpsychologie. Meine Anlagen, mich exponieren zu können oder wollen, halten sich da in engen Grenzen.
    Wenn ich jemanden kritisiere, ob Mährholz, Elsässer oder wen auch immer, denke ich dabei immer mit, „hättest du dich selber dahingestellt?“.

    Das andere ist die Strategie in diesem Krieg. Wenn z.B. die Edelfeder Michael Klonovski schreibt, mit Klarnamen, Anschrift nebst Hausnummer als wirkliche Person vorhanden, frage ich mich, ob seine Bohrungen wohl genauso tief reichen, daß sie ihm unter dem BUNTEN Regime die Weiterführung einer gutbürgerlichen Existenz gerade noch ermöglichen oder sollte das jetzt tatsächlich schon alles sein?

    „Zum Schluss singt Wecker “Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen. Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.” – Sowas klingt schön in kritisch-intellektuellen BRD-Ohren! “

    Beißende Kritik, die uns alle wachrütteln sollte, ein Stück weit. Einer der Anständigen, der marnt und wahnt, der sich niemals scheut, das Unrecht beim Namen zu nennen. Ein Unbequemer, der uns seine Sensibilität und Verletzlichkeit ganz offen zeigt.

    Nun bin ich meiner Maxime „Gar nicht erst ignorieren“ doch untreu geworden. Es röhrt bei mir der Hirsch über dem Kannape vor Zorn, erhitzt, fast alpenglühend vor Ärger über mich selber, muß ich nun versuchen, mich wieder zu sortieren.

  59. Ihr seid euch nur so wenige USDollar wert? :O

  60. Louise sagt:

    Lieber Herr Elsässer,
    fehlt das Angebot eine Kirche zu besuchen.
    Ich würde hier schon eine Führung mit (Dolmetscher) organisieren durch die Kontakte, die Sie haben.
    Ich würde mir auch schon vorher Themen überlegen worüber
    gesprochen werden soll, das signalisiert dem Priester, was für eine Gruppe er vor sich hat.
    Sie haben keinen Journalisten, Politiker vor sich Sie kommen
    aus dem Gebiet der acht und mehr Konzilien. Und Westeuropäische Truppen sind auch nicht den Griechen zu
    hilfe geeilt bei der Okkupation der Türken.
    (Vielleicht bisschen was über die Spaltung der Kirche,
    über die Taufe Rußlands, über das verschleppen in die Lager
    nach 1917 und das neue aufblühen der Kirche.
    Vielleicht sollte man sich führen lassen von einem Priester, der die Zeit vor 89 kennt. Na, Sie sind ja schlau) Ich würde aber mit meinen Vorstellungen schon an den Kontakt in Deutschland herantreten. Diese Welt kann sich nicht auf Deutsche wirklich einstellen so sehe ich das. Andere Welt seit dem Kreuzzug in Konstantinopel im 13. Jh, wirklich andere Welt.

  61. Louise sagt:

    Ich habe vom H.C. Beck Verlag also von einem Westverlag
    ein Buch über die Geschichte des Mönchtum gekauft. Und man erzählte darin vom Hl. Antonius und Hl. Pochamius als
    Vorläufer des Mönchtums. Man schrieb auch davon, daß
    man die Geschichte des byzantinischen Mönchtums darstellen möchte.
    Dann habe ich bei bogoslov.ru einer russisch orthodoxen Seite gelesen, daß das Mönchtum mit Johannes dem Täufer seinen Anfang nahm.
    Man hat nicht die Geschichte des byzantinischen Mönchtums
    damit dargestellt.
    Ich hätte gerne eine Diskussion gelesen, ob nun Johannes der
    Täufer ein Vorläufer war oder nicht. Aber einfach weglassen.
    Was ist das?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
April 2014
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: