Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Erfolgreiche Anti-NATO-Demo gestern in Frankfurt!

Demo "Für den russischen Standpunkt in der Ukraine-Frage" am 30.3. in Frankfurt/Main. Foto: Kos Tya

Demo „Für den russischen Standpunkt in der Ukraine-Frage“ am 30.3. in Frankfurt/Main. Foto: Kos Tya

Jetzt heute heraus für den Frieden in Berlin!

Sonntag Nachmittag in Frankfurt am Römer: 300 Menschen gegen den Krieg, gegen die NATO, für die Freundschaft zwischen Deutschland und Russland! Organisiert von russischen Jugendlichen! Prima!

Heute Abend 18 Uhr geht es weiter in Berlin (und vielen anderen Städten). Die Berliner Demo ist verlegt vom Brandenburger Tor auf den Potsdamer Platz Nummer 1.

Die Diskussion, die ich seit einigen Tagen hier um die Ausrichtung der Demo angezettelt habe, sollte natürlich nicht heißen, dass ich gegen diese Demo bin! Ganz im Gegenteil! Alle Menschen guten Willens sollten dort hingehen und die Möglichkeit nutzen, ihre Positionen einzubringen und zu diskutieren.

Habe grade mit dem Anmelder Lars Mährholz telefoniert. Wir haben natürlich die Meinungsverschiedenheiten zum Thema Putin/Russland, die in den letzten Postings zum Ausdruck kamen. Aber ich habe den Eindruck gewonnen, der Mann ist guten Willens. Er sagt selber, er hat sich erst seit zwei Monaten politisiert und legt jetzt mit den besten Absichten los. Ich denke, wenn ihm außer mir noch andere Leute gut zureden, wird er sich auch bewegen. Das gute Argument wird sich durchsetzen. Wer COMPACT-Magazin 4/2014 liest, wird schnell merken, dass die NATO der Aggressor ist und Putin klug dagegen hält!

Einsortiert unter:Uncategorized

71 Responses

  1. Anonymous sagt:

    @JE – sehr gut Ihr Anruf! Danke! Es ist gut, wenn Friedensstifter aufeinanderzugehen!

  2. rubo sagt:

    Folgendes trifft zwar nicht das vorgegebene Thema, ich halte es aber für so wichtig, darauf hinzuweisen, da es dem Geist der deutschen Souveränität und damit dem Geist des Elsässer-Blogs direkt entspricht. Daran sollten wir teilnehmen, so wie es Dr.Kümel bereits tut.
    Eigentlich schlimm und kennzeichnend, daß sich statt unserer Politiker der Muslimmarkt für die Durchsetzung des GG einsetzen muß!

  3. alberich sagt:

    Glückwunsch und danke für Deine Offenheit

  4. Ilona sagt:

    So muss eine Demo für den Frieden ausschauen! Viele Plakate und kein Verbot für ausländische Fahnen!!! Ukraine, Russland, Deutschland, Syrien usw. Sind willkommen, denn wir haben nur ein Ziel – Frieden in der Welt!!!

  5. BVK sagt:

    http://eurasiainstitut.wordpress.com/2014/03/31/die-deutsch-russische-liga/
    Die Deutsch-Russische Liga ist eine politische Vereinigung zur Förderung der Freundschaft zwischen Russland und Deutschland, dem Deutschem und Russischem Volk! Unser Ziel ist es enge Beziehungen auf den Gebieten der Politik, Kultur und Wirtschaft mit beiden Ländern zu knüpfen. Unsere Hoffnung gilt einer zukünftigen eurasischen Union, in der Deutschland und Russland die treibende Kraft sein werden, die nach dem Ableben der oligarchisch-bürokratischen EU-Konstruktion, an deren Stelle tritt.

  6. Waldorf and Stadler sagt:

    Erfolgreich? 300 Leute? Da haben die aber ganz bestimmt furchtbar gezittert, in Brüssel und in Washington.

  7. siempre sagt:

    Übersteigt meine Vorstellungskraft, nach zu lesen auf Wikipedia

    Mehrfachsprengköpfe verleihen jedem SSBN ein sehr großes Vernichtungspotential. Jede Trident II an Bord der Ohio- und Vanguard-Klasse kann zwölf Sprengköpfe tragen, der erste Strategic Arms Reduction Treaty (START I) erlaubt für die USA acht Gefechtsköpfe, so dass jedes U-Boot bis zu 192 Ziele angreifen kann.[39] Der Strategic Offensive Reductions Treaty verlangt bis 2012 eine weitere Reduzierung der Sprengköpfe[40], weswegen die US Navy sich seit 2005 auf sechs Sprengköpfe pro Rakete beschränkt, weitere Reduzierungen sollen folgen. Selbst mit sechs W88-Sprengköpfen erreicht jede Rakete aber noch eine Sprengkraft von fast 3 Megatonnen TNT-Äquivalent. Damit liegt die Sprengkraft einer so bestückten Rakete beim 200-fachen der über Hiroshima abgeworfenen Bombe Little Boy. Ausgerüstet mit sechs W76 liegt die Sprengkraft bei noch 600 Kilotonnen. Tatsächlich befindet sich eine Mischung beider Typen an Bord jedes US-U-Bootes.[41] Im Kalten Krieg fuhr jedes US-Raketen-U-Boot mit genug Zerstörungskraft, um alle sowjetischen Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern zu vernichten.[31]

    Meine Gedanken sind da nicht unberechtigt. Wer mag da eigentlich noch Kinder auf die Welt bringen??? Verständlich, wenn sich Gebärmütter weigern und Samenfädchen lieber rückwärts schwimmen. Also wenn das stimmt und ich bin kein Militärfachmann, kann noch nicht mal eine Pistole gerade halten. Na danke!!!!!

  8. besucher sagt:

    Na hoffentlich wird dieser Lars bald auf Kremllinie gebrieft, das geht ja mal gar nicht dass er versucht eine möglichst neutrale Position einzunehmen. Zumal ja die Weltherrschaft USraels kurz bevorsteht. Wie eigentlich immer, räusper…

  9. Vafti sagt:

    Demos sind gut, wenn sie etwas verhindern helfen,
    sie sind aber negativ, wenn sie eskalieren .
    Ich vermute, dass jede Demo etwas Gutes aber auch
    etwas negatives in sich tragen könnte.
    Gut , wenn die Menschen merken, was los ist ;
    Schlecht, wenn die Menschen nicht merken, was los ist ;
    denn dann kann jeder Protest sich „umkehren“.

    So richtig wie eine solche Demo sein kann,
    genauso wichtig ist die Toleranz, die Rücksicht auf
    die Nebenmenschen, die klärende Sache, um die es geht !
    ( Wenn ich aber glaube,man müsse andere „wegreden oder
    wegschreiben“, dann wird die Sache „umgedreht“ und endet
    als Negation )

    Ich selber bin kein großer Freund von Demos.
    Obwohl ich schon hunderte mitgemacht habe…
    ( Irgendwie fehlt mir die Wirkung darin )

    Viel wichtiger empfinde ich eine Öffentlichkeitswirkung,
    in dem man offen das Salomosiegel der Verschwiegenheit
    bricht und über die wahren Ursachen redet, die aus unserer
    Welt (historisch als auch heute und morgen noch) das gemacht haben, wie sie sich heute zeigt !

    Ich will hiermit nur sagen, dass auch der Feind der Souveränität das Mittel der Demo für sich nutzt !
    Denn, wenn die das machen, ist es nur eine immer erlaubte,
    wenn wir das aber machen, dann immer durch die volle
    Überwachung durch den Staat !

    Trotzdem halte ich in diesem Fall die Demo als ein
    geeignetes Mittel, da wir in unserem Volke oft genug noch
    eine starke Desinteresse ggü. allen politischen Dingen
    haben ( weil man diese mit Gewalt, historisch, aus uns
    herausgelogen hat ! Alle oder viele Deutschen glauben
    heute noch an die große Schuld, die genau diejenigen uns
    einreden wollen, die den Weltkonflikt planen !
    Und es werden auch genau diejenigen sein, die mit allen (!)
    Geldmitteln „Demos“ gegen alle Deutschen beginnen werden.
    Genauso, wie sie die Compact-Konferenz stören wollten;
    und immer wieder finden sich frisch angelogene „Deutsche“,
    die die Großlügen der heutigen Beherrscher des Dt,Volkes
    glauben schenken, weil ihre Eltern es nicht besser wissen !

    Und so, baut sich alles in unserer heutigen Welt auf Lügen
    auf, während wir uns gegen diese stemmen.

    Solange die Deutschen daran noch glauben ( an ihre Schuld)
    und das Kasperletheater von rechts und links und ihrer
    Theologie glauben ( denn auch auf diesem Gebiet sind sie
    sehr aktiv !), solange ist keine Demo wirklich wirksam !
    Sich zuerst im Klaren darüber sein, was hier wirklich los ist,
    läßt unsere Herzen entspannen und dann erst bekommen
    wir die Kraft, die wir brauchen, um glaubwürdig unserem
    Nebenmenschen gegenüberzutreten und schließlich erfolg-
    reich zu werden !
    In diesem Moment haben wir es geschafft.
    In diesem Sinne Gruß Vafti

  10. schnehen sagt:

    Einige scheinen hier zu meinen und ein Herr Märholz (den ich übrigens auch angesichts der Drohung mit einer Strafanzeige gegen JE überhaupt nicht ernst nehmen kann) wohl auch, dass man in Fragen von Krieg und Frieden die Position einer ‚wohlwollenden Neutralität‘ beziehen kann. Das stimmt nicht. Man muss Partei ergreifen. Man muss klar den Aggressor benennen, der die Kriegspläne für seine expansionistischen Ziele schmiedet und Kriegsvorbereitungen trifft, auch und gerade durch seine Propagandaorgane, unsere Medienhuren, die schon lange die Aufgabe der psychologischen Kriegsführung übernommen haben. Und man muss klar sagen, wer das Ziel dieser Pläne und Begehrlichkeiten ist.

    Sich nicht zu entscheiden, und, wie JE sehr treffend gesagt hat, sich nur ‚abstrakt‘ zum Frieden zu bekennen, läuft mit seinem ‚Protest‘ ins Leere, lässt ihn verpuffen und arbeitet damit im Grunde den Kriegstreibern zu und verschafft ihnen ein Alibi (Putin ist ja genauso böse, kriminell und widerlich wie Saddam Husein, Gaddafi oder Assad und deshalb liegt die Nato ja ‚im Grunde gar nicht so falsch, aber sie übertreibt da ein bisschen und das geht halt nicht‘).

    Das Problem, dass einige Leute haben, und das zeigen auch die zynischen und zwanghaft ‚witzigen‘ Bemerkungen eines ‚besuchers‘, ist, dass sie ihre antirussischen Vorurteile, ihre Russophobie nicht ablegen können, genauso wie sie vor nicht allzu langer Zeit ihre Iranophobie oder ihre Islamophobie nicht ablegen konnten. Sie machen sich jedes künstlich und gegen unsere und ihre eigenen Interessen geschaffenes Feindbild zu eigen und übernehmen es und hegen und pflegen es so wie ein Kleinkind sein Lieblingsspielzeug hegt und pflegt.

    Die Infantilisierung von Erwachsenen durch die Kriegstreiber!

  11. Plebiszit sagt:

    Was spricht dagegen aus dem Vorfall vom Wochenende zu lernen.
    Die aussenpolitische Lage muss doch geradezu ein Signal an den Verstand sein lagerübergreifend innenpolitisch aktiv zu werden.
    Damit meine ich, das die APO in den verstreuten Redaktionen der Magazine und Blogbetreiber sich endlich an einen Tisch setzt und ein 10 Punkte Programm an Gemeinsamkeiten gegen das System proklamiert.
    Zu Beginn können 2 Redaktionen einen Entwurf zur Abstimmung offenlegen. Für die Sammlung aller Entscheidungsträger in der APO ist ein Treffen notwendig, mit der Option zum Beitritt, Teilnahme und Akzeptanz.
    Im Vorwege, oder alternativ wäre auch eine konzertierte Internetdebatte über einen öffentlichen Zentralblog nützlich. Hier wird die redaktionelle Apo zur Kommentierung aufgefordert.

    Sollte sich aus den Gemeinsamkeiten eine Initiative entwickeln, erhalten Aufrufe und Aktionen einen effizienten Wirkungsgrad. Selbst eine Bürgerbewegung kann daraus entstehen.
    Es ist lediglich nur Einigkeit über das Grundsätzliche zu erreichen, nicht mehr oder weniger.

    Die Beurteilung der Lage hat Stephan Steins zutreffend auf den Punkt gebracht, insb. den Medienpart.
    Was also liegt näher als an genau dieser Stelle eine Gegenöffentlchkeit auf den Plan zu rufen ?
    Meiner bescheidenen Meinung nach, ist das nur über eine Erweiterung der Netzzugriffe mittels Konzentration möglich.

    Genügend Suppenköche gibt es reichlich, womit ich mich durchaus mit einbeziehe.
    Stellungnahme und ggf.(bessere) Vorschläge erbeten.
    atento Plebiszit

  12. besucher sagt:

    @schnehen

    Sie sind natürlich kein bisschen amerikano- oder israelophob.
    Nein, das ist purer Hass der da rauskommt. Jeden Tag. In keinen meiner Kommentare pöbele ich dermaßen gegen Russland, Iran oder wen auch immer so wie Sie gegen „den Westen“ usw. wettern.

  13. JVG sagt:

    @schnehen und andere

    Wie richtig bemerkt, haben wir Medienhuren zu Hauf, die bei der Masse der Menschen die Infos in die Köpfe hämmmern.

    Diese Menschen lesen hier nicht auf dem Blog (und auch nicht auf anderen) unsere klugen Ergüsse – die auch oft genug konträr zueinander sind.

    Diese Menschen wollen aber Frieden. Deshalb entscheiden sie sich, auf eine Montagsdemo zu gehen.

    Dorthin hat ein nicht schubladenmäßig gebundener Mensch eingeladen, nicht ein schnehen oder steins mit der roten Fahne in der Hand, nicht Dr. Kümel mit vielleicht der schwarz-weiß-roten Fahne oder der schwarz-rot-goldenen oder JE mit der vielleicht gold-rot-schwarzen des Hambacher Festes.

    Sondern jemand, der auf seiner I-Seite genau erklärt, wie er sich das vorstellt: es geht „nur“ um Frieden (worauf sich jede/r einigen wird können – auf die rote Fahne oder die schwarz-weiß-rote oder gar die weiß-blau-rote ganz bestimmt nicht) und weiter „nur“ um die Ursache der Kriege (das Geldsystem).

    Es sollen immer mehr Menschen werden. Und die hören Reden. Von Ken Jebsen – der eine hervorragende Rede hielt, wiedermal – von Jürgen Elsässer, von schnehen, steins, Dr. Kümel usw. Und sie hören da zwar verschiedene Meinungen, aber das erste Mal vielleicht etwas vollkommen anderes als ihnen der Mainstream bietet.

    Was ist an dieser Strategie falsch, verdammt noch mal???

    Kann sich hier keiner in andere Menschen hineinversetzen?

    Ideologie interessiert kein Schwein! Und Fahnen sind hinderlich. Ich hatte es bereits beschrieben, wie ich mich bei mir unangenehmen Fahnen fühle. Und ich bin kein Kind von Traurigkeit. Andere werden definitiv nicht kommen. Schon gar nicht regelmäßig, wenn sie sich in eine „falsche“ Ecke gedrängt fühlen.

    Beharrt ruhig auf Euren „korrekten“ Klassenstandpunkten. Viel Spaß. Mehr als Rechthaberei kann ich da nicht entdecken.

  14. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Mir scheint, Sie haben meinen heutigen Blogbeitrag noch nicht gelesen… Dass ich „Vorsicht“ geschrieben habe, war kein Boykottaufruf gegen die Demo, sondern im Wortsinn gemeint: Die Leute sollen aufpassen, dass die Demo nicht antirussisch gedreht wird.Ich habe leider schon zu viele Friedensdemos erlebt, die sich von einem angegriffenen Land distanziert haben…

  15. JVG sagt:

    @JE – in der Überschrift hätte mir ein Fragezeichen gefallen und das Weglassen der Anführungszeichen.

    Einen Boykottaufruf habe ich weder erkannt noch davon geschrieben. Lediglich, daß ich Ihren Anruf gut fand.

    Weil nur so kann man ein Auseinanderdividieren von Anfang an vermeiden. Es wir schwierig genug gegen die zu erwartenden permanenten Störversuche zu bestehen.

  16. schnehen sagt:

    @JVG

    Was du schreibst, erinnert mich an viele Leute, die damals in der Friedensbewegung Anfang der achtziger Jahre aktiv waren und ich war es auch und habe diese Linie sogar mitgemacht, musste aber später, als diese Bewegung gescheitert war, einsehen, dass sie falsch war.

    Wir können und müssen aus vergangenen Bewegungen unbedingt lernen! Ich will mal so anfangen:

    Also damals meinten viele, dass man die Forderung, ‚raus aus der Nato‘, die von einigen kleinen sog. K-Gruppen gestellt wurde, nicht stellen sollte, weil das viele ordentliche Bürger ‚abschrecken‘ würde. Man solle sich auf den ‚Krefelder Appell‘ beziehen, der nur für das Abziehen der US-Atomraketen vom Typ Pershing 2 und Cruise Missiles eintrat, auch mit der Begründung, dass man ja auch die beiden Kirchen und die SPD-Führung gewinnen müsse. Es war dann vor allem die evangelische Kirche, die sehr aktiv wurde und die versuchte, drei Sachen in die Friedensbewegung hineinzutragen, was ihr auch hervorragend gelang:

    1. Man solle ohne Plakate demonstrieren, am besten hinter einem großen Kreuz oder mit kirchlichen lila Halstüchern.

    2. Man solle unbedingt die Nato-Atom-Raketen mit den SS-20-Kurzstreckenraketen, die in der DDR als Antwort aufgestellt werden sollten, gleichsetzen und sich ‚generell‘ ‚für den Frieden‘ einsetzen, um die Nato aus der Schusslinie zu nehmen und die böse DDR ins Blickfeld zu nehmen, wo es ja auch einen Wehrkundeunterricht gäbe, also einen ‚Militarismus‘. Dann hat man noch geschickt versucht, die Parole ‚Schwerter zu Pflugscharen‘ zu verbreiten. Immer mehr erhielt die Bewegung eine Anti-DDR-Stoßrichtung, wie sie heute immer mehr eine antirussische Tendenz bekommt oder bekommen soll. In der Friedensinitiative, in der ich aktiv war, wurden solche Stimmen immer lauter. Das Ziel war: dadurch die DDR zu unterwandern und von innen heraus zu destabilisieren, um einen Regime Change herbeizuführen mit Hilfe der Friedensbewegung, was dann ja auch bald Wirklichkeit werden sollte. Immer war die Begründung: man muss ja alle Leute, die was für den Frieden tun wollen, mitziehen und die DDR ist genauso schlimm wie die Nato. Diese Melodie habe ich bis heute noch in den Ohren.

    3. Dann wurden noch legalistische Illusionen geschürt. Der Bundestag, unsere Volksvertretung wird ja darüber entscheiden.

    So wurde die Bewegung von innen heraus unterwandert und erhielt einen ganz anderen Charakter.

    So: dann entschied sich der deutsche Bundestag für die Aufstellung der Raketen und die Luft war im Nu aus der Bewegung raus. Nach diesem Beschluss platzt diese Bewegung wie ein Luftballon. Alles lief auseinander, nur in der DDR machte sie weiter und wurde zur ‚Bürgerbewegung‘ und damit hatten die Steuerer von oben ihr Ziel erreicht.

    So etwas darf sich nicht wiederholen. Eine Friedensbewegung darf sich nicht selbst die Zähne ziehen, sie muss immer ihre Selbstständigkeit bewahren und darf sich nicht von außen steuern und manipulieren lassen.

    Habe ich jetzt wieder schlimme ‚Ideologie‘ verbreitet? Ist das tragen von Fahnen schon ‚Verbreitung von Ideologie‘? Auch dieses Argument, auch diese Melodie, kommt mir sehr bekannt vor.

  17. Gast sagt:

    http://www.alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/als-das-saarland-per-referendum-zur-brd.html

    Meine Meinung?
    Das annektierte Saarland – Sanktionen für Frau Merkel und die Koalition! Na ja, die Grünen hetzen ja auch …

    Boykott bei der Europa-Wahl?

  18. Gast sagt:

    Wow, 1400 in Berlin super …

  19. frank sagt:

    Ich finde der Begriff „Montagsdemo“ wird missbraucht, wenn man rumgoogeld finden wir 100000 Benutzer die dieses Wort in Anspruch nehmen für kleinste eigene Interessen.

    Ick lass mia das Wort morgen um 11 Uhr beim Patentamt urheberechtlich schützen, um weiteren Missbrauch zu vermeiden.

  20. mainhardt sagt:

    elsässer, kleiner tipp: fragen sie mal baring für ein interview an. wette, dass er es machen würde. er mag es, klingen zu kreuzen. und sie hätten einen promi und aufreger-thema im heft. neulich hat er schmidt-schnauze (in dessen abwesenheit) bei peter voß fertig gemacht — einfach göttlich! ( sendung vermutlich in der 3sat-mediathek zu finden.) der gute hält wie sie die eu für ein auslaufmodell. darüber hinaus ist er ein patriot alter schule.

    eben bei bild.de…

    LÄSST SICH PUTIN WIRKLICH MIT HITLER VERGLEICHEN?

    Ja, sagt Historiker Arnulf Baring (81): „Schäuble hat recht. Putin setzt seine imperialistische Expansionspolitik mit militärischen Mitteln durch. Der Westen schaut nur ohnmächtig zu.“ Das sei bei Hitler ebenso gewesen.

  21. Helmut sagt:

    Es müssten viel mehr Menschen für den Frieden und die Freiheit auf die Straße gehen. Auch in Wien kamen erschreckend wenige um gegen den ESM, Euro und EU zu protestieren, obwohl kaum jemand dafür ist. Die Zuschauerdemokratie ist leider zu Gewohnheit geworden. Die faulen Säcke sind nicht leicht zu mobilisieren. Dabei ist es schon mehr als dringend gegen die Hochfinanz, Nato und deren Helfer in der Politik zu demonstrieren, sonst finden wir uns alle in einer Weltdiktaur wieder. Schon jetzt leben wir nicht mehr in einer echten Demokratie. Das Schweizer Modell wäre so etwas annähernd. Eine Zusammenarbeit in Europa ist auch ohne EU und Nato möglich und wünschenswert.

    Wie kann man tun, fragte ich vor ein paar Tagen:

    http://eu-austritt.blogspot.co.at/2014/03/das-staatsvolk-bestimmt-sein-schicksal.html

  22. Mallika sagt:

    @ JVG volle Zustimmung!
    Massen können mit Schubladendenken nicht bewegt werden und eine Demo ohne Masse kann man gleich lassen. So bald „Interessenvertreter“ aufspringen, ist der Zauber vorbei. Frieden (mit Mensch und Natur) ist das Ziel, das uns eint – alles andere entzweit. Deshalb: weg mit den Fahnen, weg mit den Religionsbekundungen, weg mit den politischen Gesinnungen. Das schließt Menschen aus. Wer sich an einer Flagge festhalten möchte, kann ja die Friedensflagge hissen.

  23. Dr. Gunther Kümel sagt:

    NA ALSO,

    Friedensdemonstration, und niemand ist an den mitgeführten Fahnen gestorben!

    In wenigen Monaten erübrigt sich das Mitführen deutscher Fahnen sowieso (falls es nicht mittels §130y zu mehrjährigen Freiheitsstrafen führt!). Frau Roth hat nämlich vor, die „brd“-Staatsbürgerschaft abzuschaffen. Tief innen fühlt sie eine ‚historische Schuld‘, und die will sie doch gerne abtragen, indem sie alles irgendwie „Deutsche“ nichtet.

    Der unvoreingenommene Beobachter sieht eher „historische Schulden“. Die brauchen wir dann ja auch nicht mehr zu bezahlen.

    Roth’s Innenschau:
    Der Begriff „deutsch” sei doch mit Eigenschaften wie Militarismus, Chauvinismus und provinzielle Engstirnigkeit negativ besetzt. Die Frau ist doch tatsächlich ebenso klug wie hübsch!

    Über die Abschaffung hätten bereits Sondierungsgespräche mit der SPD stattgefunden, die sich sehr aufgeschlossen zeige. So habe (ausgerechnet!!) Sebastian Edathy, bereits Zustimmung signalisiert. Die Grünen wollen die Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit bereits im laufenden Europa-Wahlkampf als ein zentrales Thema behandeln.

    http://deutscherinfodienst.blog.de/2009/04/01/roth-deutsche-staatsbuergerschaft-abschaffen-5870700/#c19320708

    (KEIN APRILSCHERZ, die meinen das ernst!)

  24. Dr. Gunther Kümel sagt:

    UKRAINE IST TEIL der US-STRATEGIE:
    (http://www.geolitico.de/2014/03/31/ukraine-ist-teil-der-us-strategie/)

    Die USA haben in 200 Jahren 220 Kriege, militärische Interventionen und CIA-Operationen gegen ausländische Staaten geführt.

    BRZEZINSKI:
    „Die USA…beherrschen Ozeane und Meere, sie halten auch die Küsten … unter Kontrolle, können … ins Innere eines Landes vorstoßen und ihrer Macht politische Geltung verschaffen. US-Verbände stehen in den westlichen und östlichen Randgebieten des eurasischen Kontinents und kontrollieren außerdem den Persischen Golf. Wie die … Karte zeigt, ist der gesamte Kontinent von amerikanischen Vasallen und tributpflichtigen Staaten übersät, …“ (Brzezinski, „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“,
    S. 41, 3. Aufl. 2000)

    „… Eurasien ist das Schachbrett, auf dem der Kampf um globale Vorherrschaft auch in Zukunft ausgetragen wird. ….“
    (a.a.O., S.54 f.)

    „Würden die Europäer Amerika von seinen Stützpunkten an der westlichen Peripherie vertreiben, wäre das gleichzeitig das Ende seiner Beteiligung am Spiel auf dem eurasischen Schachbrett.“ (a.a.O., S. 58)

    „…kein europäischer Staat darf von einer Mitgliedschaft in EU oder NATO ausgeschlossen werden …“ (a.a.O., S. 122)

    „…Ohne die Ukraine ist Russland kein eurasisches Reich mehr. … Wenn Moskau allerdings die Herrschaft über die Ukraine mit ihren 52 Millionen Menschen, bedeutenden Bodenschätzen und dem Zugang zum Schwarzen Meer wiedergewinnen sollte, erlangte Russland automatisch die Mittel, ein mächtiges Europa und Asien umspannendes Reich zu werden.“ (a.a.O., S. 74, 75)

    Die Ereignisse in der Ukraine fügen sich nahtlos in die von Brzezinski beschriebenen Strategien ein. Die USA sind die treibende Kraft hinter den Demonstrationen und dem Putsch in Kiew, durch den diejenigen an die Macht gekommen sind, die von den USA dafür vorgesehen waren (http://www.youtube.com/watch?v=sSx8yLOHSUs)

    „Als Teil des US-Machtsystems stehen die internationalen Finanzinstitutionen, IWF, Weltbank…sie werden jedoch von den USA dominiert, die sie mit der Konferenz von Bretton Woods im Jahre 1944 aus der Taufe hoben.“ (a.a.O., S. 49).

    Wesentliches Element der indirekten Herrschaft ist die Einflussnahme auf die ausländischen Eliten in Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur, d. h. ihre psychische und karrierefördernde Abhängigkeit, ihre moralische Prostitution.

  25. Eveline sagt:

    @Dr. Kümel sagt:

    …..Frau Roth hat nämlich vor, die “brd”-Staatsbürgerschaft abzuschaffen.

    Die brd ist eine Verwaltung und kein Staat, somit kann Frau Roth keine brd Staatsbürgerschaft abschaffen…..
    Ist ein doofer Trick, die Menschen in Deutschland noch blöder und verwirrter zu machen.
    Die EU ist auch kein Staat, ein Kriterium um ein Staat zu sein, ist, das Land.
    Die EU besitzt kein Land, sie ist auch nur ein Verwaltungskonstrukt.
    So besitzen Russland und Polen noch deutsches Land, sie verwalten es nur.

    http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.de/2014/03/personalausweis-reisepass-keine.html

    Wenn sie dann noch Teil 1 und 2 anklicken, haben Sie fraktale Informationen inhaliert. 😋

  26. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Haben Sie schon mal auf das Datum geguckt?😉 Nicht, dass ich daran zweifle, dass die grüne KiFi-Partei von diesem Vorhaben abgerückt ist, aber wenn man das Datum außer acht lässt, könnte man den Eindruck bekommen, dass die Bundesempörungsbeauftragte die von Ihnen zitierten Worte in jüngerer Zeit geäußert hätte. Und damals gab es die Affäre mit Edathy ja noch gar nicht.

  27. schnehen sagt:

    @Mallika

    ‚Weg mit den politischen Gesinnungen. Das schließt Menschen aus!‘

    Sie verlangen das Unmögliche. Vielleicht fällt Ihnen leicht, so etwas zu verlangen, weil sie keine eigene Gesinnung oder Überzeugung besitzen? Das fände ich sehr bedauerlich.

    Dort, wo es Menschen gibt, menschliche Gemeinschaften gibt, es auch menschliche Gesinnungen, gibt es Ideologien, gibt es Religionen, weil Menschen sich nun mal im Unterschied zu Tieren über das Leben Gedanken machen, sich Meinungen bilden, sich zu einer Religion oder anderen Weltanschauungen bekennen, was sie seit Jahrtausenden tun, und deshalb gibt es auch Bekundungen davon und wird es immer geben. Auch die Nationen kann man nicht verleugnen und mir nichts dir nichts aus der Welt schaffen, weil sie das Ergebnis eines jahrhundertelangen sozialen Prozesses sind und heute angesichts der Versuche der internationalen Finanzkreise, sie abzuschaffen, wieder an Gewicht gewinnen.

    Sich zu einer Nation zu bekennen, schließt keineswegs Menschen aus, denn dann dürfte es auch keine olympischen Spiele mehr geben, keine UN-Vollversammlungen, weil das alles ‚Menschen ausschließen würde‘. Menschen dürfen zu Recht Stolz sein, einer bestimmten Gemeinschaft, einschließlich einer gesellschaftlichen Klasse, anzugehören. Es gehört mit zur eigenen Identität.

    Worauf es heute ankommt, ist, zusammen ALS jeweilige Nation oder ALS Anhänger einer bestimmten weltanschaulichen Richtung oder Religion, gegen die Pläne, alle gewachsenen menschlichen Gemeinschaften und Bindungen zu schleifen, (und die gibt es!), Widerstand zu leisten, Seite an Seite, die eine Nation an der Seite einer anderen, die eine Weltanschauung friedlich an der Seite der anderen, die eine Religion friedlich an der Seite der anderen. Und das funktioniert und hat immer funktioniert, wenn man ein gemeinsames Ziel hatte.

    Und das lernt man auch und gerade bei politischen Demonstrationen, weil dort Lernprozesse ablaufen, weil man lernt bei Vorhandensein eines gemeinsamen Ziels (für die Bewahrung des Friedens z. B.) mit Unterschiedlichkeiten umzugehen.

  28. Wahr-Sager sagt:

    @mainhardt:

    „Ja, sagt Historiker Arnulf Baring (81): ‚Schäuble hat recht. Putin setzt seine imperialistische Expansionspolitik mit militärischen Mitteln durch. Der Westen schaut nur ohnmächtig zu.‘ Das sei bei Hitler ebenso gewesen.“

    Dann gibt es in den USA und Israel offenbar ganz viele Hitlers… Nur würde das ein Schäuble nie offen sagen.

  29. Mallika sagt:

    @ schnehen
    ich „verlange“ überhaupt nichts und schon gar nichr das „Unmögliche“ – Hohe Erwartungen sind kontraproduktiv zum erlebbaren Glück. Sie müssen sich um mich keine Sorgen machen, ich komme mit meiner Offenheit super klar (wozu der Vorwurf zu Beginn Ihres Statements? Toleranz ist ein notwendiger Baustein zu einer besseren Welt). Es ist ja auch überhaupt nicht so, dass ich es nicht toleriere, wenn sich Menschen als Teil einer Nation oder Religion verstehen. Aber um im Thema des Blogartikels zu bleiben, es gelingt nicht, Menschen Seite an Seite für eine Demo zu gewinnen, wenn man von vornherein Schubladendenken anwendet. Sie müssen, um die Gruppe möglichst groß werden zu lassen, das größte gemeinsame Vielfache bestimmen. Das ist der Wunsch nach Frieden (den es nur geben kann, wenn gerecht und nachhaltig gelebt wird). Sobald Sie einzelne Gruppen ins Spiel bringen, werden andere nicht mitlaufen, so einfach ist das. Überlegen Sie, wie die Wirkung am größten ist. Nehmen Sie den Wunsch nach Wiedervereinigung. Das war ein großes gemeinsames Thema und es hat Massen bewegt. Ihre Gesinnung nimmt Ihnen deswegen ja keiner weg, die dürfen Sie natürlich behalten.

  30. JVG sagt:

    @schnehen – genau, das Zerfallen der Friedensbewegung im Westen erfolgte, weil es „nur“ um die bestimmten Raketen ging, nicht um den Frieden an sich.

    Das ist genau das, was Mallika und ich meinen, und auch geschrieben haben, in Bezug auf das Bilden einer Friedensbewegung.

  31. besucher sagt:

    Die russländische Krim scheint ja nun nicht der Paradies für alle Bevölkerungsgruppen dort zu sein:

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=17800

  32. Stepher sagt:

    Schnehen, du sprichst hier von einer evangelischen Kirche die…

    Schnehen, schau dir die „protestantische Kirche“ an und lies bitte das:
    http://koptisch.wordpress.com/2012/04/06/wie-die-68er-die-ekd-ubernommen-haben-2/

    In meiner katholischen Kirche tobt im Moment ebenfalls ein Kampf zwischen Christen und Freimaurern. (Buchempfehlung Malachi Martin: „Der Letzte Papst“).

    Doch diese „evangelische Kirche“ ist vollkommen in der Hand der Roten und „Grünen“. Und das ist sie schon seit langem.
    Stepher

  33. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Schnehen hat Recht, das habe ich selbst erlebt – und Sie, mon cher JVG, haben es NICHT erlebt. Oder?

  34. JVG sagt:

    @JE – Meinen Sie den Zerfall der westdeutschen Friedensbewegung? Wie hätte ich das auch erleben sollen.

    Das war hier aber nicht das Thema.

    Es wird immer Infiltrationsmöglichkeiten geben. Und – letztendlich – warum? Weil DIE das Geld haben, weil die jede Schandtat bezahlen können und werden. Und warum?

    „Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation und es ist mir gleichgültig, wer ihre Gesetze macht!“

    Amschel Mayer Rothschild (1743-1812)

    Weil diese Leute nicht mehr nur national, sondern mit der FED auch international die Kontrolle haben.

    Und nur wenn die Menschen das begreifen und einiges von dem, was Ken Jebsen auf der Montagsdemo gesagt hat, und wenn sie in Massen ins Handeln kommen, gibt es eine (minimale) Chance auf Änderungen. Und Ken sagt das ganz sicher absichtlich, daß er in keine Schublade paßt. Weil dieses Schubladendenken ein Problem ist. Sichtbar auch hier auf dem Blog.

    Eine russische oder auch eine deutsche Fahne braucht niemand, um die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen.

  35. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Jetzt mal bitte bei der Reihenfolge bleiben…
    1) Schnehen hatte geschrieben, der Zerfall der Friedensbewegung in den 1980er Jahren hing auch damit zusammen, dass an Stelle einer konkreten Stoßrichtung gegen die NATO-Raketenrüstung sich allgemeines Friedensgeblubber in der Bewegung breit machte.
    2) Sie haben das Gegenteil geschrieben: das Zerfallen der Friedensbewegung im Westen erfolgte, weil es “nur” um die bestimmten Raketen ging, nicht um den Frieden an sich.
    3) Darauf habe ich geschrieben, dass Schnehen Recht hat und Sie das vermutlich nicht wissen können, weil Sie nicht im Westen gelebt haben.
    Und jetzt kommen Sie wieder damit: „Eine russische oder auch eine deutsche Fahne braucht niemand, um die Hintergründe und Zusammenhänge zu verstehen,“ und dass es um die FED geht…
    Meine Antwort: Die Abschaffung der FED ist Sache der US-Bewegung. Wir in D können dazu gar nichts beitragen. Wozu wir beitragen können, ist eine Atmosphäre der deutsch-russischen Freundschaft zu schaffen – gegen die Kriegstreiber. Das ist eine KONKRETE Maßnahme in der KONKRETEN HEUTIGEN Situation. Und dazu braucht es sehr wohl die Fahnen dieser beiden Länder. Mein Gott, dieser Gedanke ist so simpel, ich verstehe nicht, wieso ein intelligenter Mensch wie Sie das nicht kapiert. Sie behaupten, Fahnen schrecken die Leute ab? Und das für den Normalbürger völlig unverständliche Gequatsche über die FED soll keine Leute abschrecken??

  36. JVG sagt:

    @JE – danke für das Kompliment. Es war aber sichtbar manipulativ verpackt. Das kommt nicht unbedingt gut an. Vielleicht kapieren Sie ja auch manchmal was nicht.:-)

    In Ihrem vorletzten Statement ging nicht genau hervor, daß sie das Thema Friedensbewegung meinten. Ich vermutete das. Hätte aber auch die Strafanzeige sein können oder anderes.

    Ich schrieb nichts, was Ihrer beider Erfahrungen abstritt. Der kleine Abstecher von schnehen war aber von weit hergeholt und ist ganz sicher nicht eins zu eins auf die heutige Situation übertragbar. Dazu sagt Ken z.B. in seiner Rede auch etwas.

    Das was SIE in diesem Zusammenhang m.E. nicht verstehen, ist das Thema HANDELN. Obwohl Sie das auf Ihrem Gebiet – dem investigativen Journalismus hervorragend beherrschen und umsetzen.

    Fahnen zu zeigen ist lediglich ein Bekenntnis, es ändert nichts KONKRETES. Es ändert sogar gar nichts.

    Konkret ist die Änderung des Bankkontos von jeglicher Bank oder Sparkasse auf z.B. die GLS oder die Triodos oder die Ethik-Bank.

    Wenn das alle machen würden, wäre morgen alles erledigt. Ist Ihnen das klar? Sie wissen doch, wie das Geldsystem funktioniert. Diese 3 Banken spekulieren nicht (im Sinne des von der Realwirtschaft Losgelösten), sie geben kein Geld in Waffen- und andere Drecksgeschäfte und sie fördern keinerlei Gentechnik. Sie haben einen speziellen Ethik-Kodex. Davon hören wir in KEINEM Mainstream-Medium.

    Bei der DB oder ihrer Tochter der Postbank und fast allen anderen Banken allerdings wird das Sparguthaben der Menschen als Unterbau für die Spekulation genutzt. Auch bei vielen Sparkassen beteiligt man sich an diesem Wahnsinn. Deren eigener Ethik-Kodex ist das Papier nicht wert, worauf er steht.

    Ein Meer russischer oder auch anderer Fahnen wird viele Menschen vom Gang zum Potsdamer Platz abhalten, wo sie über KONKRETES Handeln Anleitung dieser Art bekommen könnten, weil es mit Krieg und Frieden direkt zu tun hat.

    Eine Fahne zu tragen ist NICHTS Konkretes, das richtige Wechseln des Bankkontos ganz sicher. Und dazu muß man das Geldsystem verstehen, das Wirken der FED und deren inhaltsgleichen Wirkmechanismus auf fast der ganzen Welt.
    Übrigens auch in Rußland. Und nicht nur deshalb bin ich da etwas vorsichtiger mit Putin. Auch wenn ich das offen Sichtbare und seine Reden schätze.

    Und über das Verständnis des Geldsystems kommt sofort auch die Frage der Souveränität ins Spiel. Es gehört ja alles zusammen.

    Jemand schrieb hier in einem anderen Strang: ohne die Rede von Ken wäre die Demo (weil ohne Fahnen) ein Nichts, man könne sie nirgendwo einordnen. Diesen Denkfehler machen wohl alle, die in Fahnen verliebt sind.

    Es gibt auch andere Redner, die Menschen wachrütteln können. Sicher ist schwer an Ken ranzukommen, aber egal.
    Und entscheidend ist nicht das, was auf irgendeinem Bildschirm der Mainstreammedien geschieht (man wird dort immer eine Lüge zum Erzählen finden), sondern im Herzen und im Kopf des EINZELNEN Menschen, der anschließend handelt.

    Dazu muß er erstmal dort hingehen und zuhören, und beim Verstehen nicht abgelenkt sein von dem Gedanken, ob er jetzt vielleicht auf der falschen Demo ist, weil ihm das am Frühstückstisch vom Radio so erzählt wurde.

    Übrigens ein Paradebeispiel für das, das was ich meine, im kleineren Maßstab ist die Kontroverse Hörstel gegen Seewald wegen der Petition für ein deutschsprachiges Programm von RT. Wo ein paar scheinbar unwichtige Details ganz sicher viele Menschen von einer Aktion abhalten.

  37. JVG sagt:

    Und noch etwas zum „Gequatsche“ über die FED. Einerseits sind die Menschen nicht gerade mit Wissen über die Zusammenhänge durchströmt. Andererseits haben sie oft immenses Erfahrungswissen, auch auf dem Gebiet des Geldes.

    Wenn man ihnen – und das ist durchaus ohne Gequatsche möglich – aufzeigt, wie ihr persönliches Guthaben – für das sie echt schuften müssen – mit dem Geldsystem zusammenhängt, ergibt sich eine Verbindung der großen Politik mit dem eigenen Geldbeutel. Das dürfte dann allerhand interessieren. Und es ist mit Quellen klar zu beweisen.

    Hierzu ein Video zu diesem Krimi. Und Krimis verstehen sehr viele Menschen.

  38. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Tut mir leid, bin völlig anderer Meinung. Wenn wir es schaffen, eine deutsch-russische Freundschaftsatmosphäre zu schaffen, ist das die NOTWENDIGE Voraussetzung für weiteres Tun. Abstrakte Aufrufe zum Kontowechsel gab es schon wie Sand am Meer, Ken wiederholt diese Konsumentenkritik gebetsmühlenartig – aber es tut sich nichts, weil die Leute nicht merken, dass ein KONKRETER Krieg bevorsteht, ein Krieg gegen Russland. Ich bin nicht gegen Praxisschritte, auch nicht gegen Konotwechsel oder Wahlboykott oder Generalstreik – aber das Bewusstsein dafür kommt nicht aus einer abstrakten System- oder Geldkritik, sondern aus einer konkreten Kritik des konkreten Krieges, der jetzt bevorsteht. Aber ich fürchte, ich kann Sie nicht überzeugen. Gehen Sie diesen Weg ruhig weiter, und Sie werden Ihre Erfahrung machen – und sich dann entweder eines Besseren besinnen oder mich vom Besseren überzeugen können🙂 .

  39. JVG sagt:

    @JE – das ist graue Theorie. Die Leute schaffen es ja noch nicht mal mit dem Zaunnachbarn auszukommen. Da wollen Sie eine deutsch-russiche Freundschaftsatmosphäre schaffen. Nichts dagegen einzuwenden. Aber das ist schwieriger, als die Menschen an ihren eigenen, sofort sichtbaren (oder sichtbar zu machenden) Interessen zu fassen zu kriegen.

  40. schnehen sagt:

    @JVG

    Kontowechsel, keine Cola mehr trinken, kein Fleisch mehr essen, eigenes Gemüse und Obst ernten, denn schon bald wird es keins mehr im Laden geben!!! …

    Diese Vorschläge kann man immer wieder auf Freemans ‚AllesSchallundRauch‘ lesen. Ich will damit nicht Freeman schlecht machen, der sehr gute Sachen macht, der sehr engagiert ist und viele Sachen schon angestoßen hat (Bilderbergtreffen-Geschichte, 9/11…) Aber man wage ihn zu kritisieren! Er hält nichts aus, und er predigt ohne Ende.

    Aber es sind häufig nur Appelle, die oft in Beleidigungen ausarten und häufig auch antideutsch enden (deutsche Schlafschafe, ihr kapiert nichts, wer zum Wahlboykott aufruft ist ein Idiot…).

    Das zeichnet Rufer in der Wüste aus. Solche Rufer und Moralprediger brauchen wir heute weniger.

    Denn die Menschen wollen nicht belehrt werden. Sie lehnen es ab, sich von jemanden vorschreiben zu lassen, wo sie ihr Konto zu führen haben, und alle Appelle dieser Art gehen ins Leere. Auch ich behalte mein Konto eisern und unbelehrbar bei der Sparkasse, weil sie gleich um die Ecke ist und ich, der kein Auto besitzt, da bequem zu Fuß hinkommt. Jetzt kann man jebsenmäßig sagen: Du Egoist, du Klugschwätzer…, warum begreift du das nicht endlich usw. usf. Aber das bewirkt nichts bei mir, außer dass Leute, die auch so denken, einen Hals kriegen und ihre Wut auf ‚die blöden Schlafschafe‘ vertiefen. Diese Stärkung des Wir-Gefühls unter den ‚einzigen Rechtschaffenen und Aufgeklärten‘ ist das einzige Ergebnis.

    Aber so kann man keine Politik machen! Man darf die Menschen, einschließlich uns, nicht mit moralischen Vorwürfen kommen. Die Reaktion: Lass mich in Ruhe!

    Es kommt darauf an, die Menschen zu politisieren, ihr Interesse an dem politischen Geschehen zu wecken (z. B. durch gute Aktionen), ihren Unmut auf die Politiker, der sehr tief, aber auch sehr unbestimmt ist, weiter zu vertiefen durch Vermittlung von Einsichten und Zusammenhängen und in politisches Handeln zu verwandeln, und das geht nicht mit Moralpredigten, das geht am besten durch gute Informationen, durch alternative Informationen und gute, fantasievolle Aktionen, die hohen Symbolcharakter haben.

    Der Auftritt der jungen russischen Tänzerinnen gehört ganz sicher dazu. Sie haben durch ihren Auftritt schlagartig, ohne große Worte, ohne Überredungskünste und Rhethorik gezeigt:

    Seht mal her: Das ist Russland heute: Kultur, Dynamik, Anmut, Jugendlichkeit, Frische, Natürlichkeit, Zusammenhalt! (wow!)

  41. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Stimmt nicht. Gegen die US-Raketen Pershing-2 und Cruise missile sind 1983 500.000 auf der Demo gewesen. So eine Masse haben doch noch nirgends ihr Konto gewechselt, oder?

  42. JVG sagt:

    @JE – wurde durch die 500 Tausend die Stationierung verhindert?

    Wenn aber 500.000 Kunden die Bank wechseln, innerhalb einer Woche z.B. ?

    Was meinen Sie, wie es in den Vorstandsetagen dann abgeht?

    Warum gibt es den Ausspruch: „den Saft abdrehen“? Geld ist DER Saft.

  43. Eveline sagt:

    @ JVG

    Wenn nur alle das machen, was ich sage…..das funktioniert so nicht.

    Schauen Sie, ein Horoskop, 12 Tierkreiszeichen, hoch individuell austariert ….12 Herrscher.

    Sie sagen Kontowechsel: also pi mal Daumen steht auf ihrem Deszendenten, das Haus der Partner, ganz platt gesagt z.B die Venus. Muss nicht sei, auf alle Fälle ist sie in diesem Bedürfnis Kontowechsel wahrscheinlich mit dem Trickser Merkur involviert.

    Meine Venus steht im 12. Haus, die ist nicht auf dieser Welt und von dieser Welt…..eher eröffne sie – ich- dann ein Konto auf dem Sirius…..Venus = herrscht übers Geld.

    Mir gegenüber, das Haus des Partners, ist das Gesetz, Saturn.
    Also, ich kann mich nicht wehren, ich muss mich um die Gesetze kümmern, weil mir nichts anderes ins Haus fällt. Wenn ich es nicht tue, schlägt das Schicksal böse zu. 😥 Meine Gedanken sind also nicht aufs Geld, sondern aufs Gesetz gerichtet.

    Das sind jetzt nur zwei Möglichkeiten, und es fehlen noch 10.

    Wenn schnehen zu bequem ist das Konto zu wechseln, mag Jupiter involviert sein, der strömt immer äußerst optimistische Gedanken aufs Konto.

    Verzagen Sie nicht an den Menschen, das zieht sich alles schon hin.

  44. JVG sagt:

    @schnehen

    „Denn die Menschen wollen nicht belehrt werden. Sie lehnen es ab, sich von jemanden vorschreiben zu lassen, wo sie ihr Konto zu führen haben, und alle Appelle dieser Art gehen ins Leere. Auch ich behalte mein Konto eisern und unbelehrbar bei der Sparkasse, weil sie gleich um die Ecke ist und ich, der kein Auto besitzt, da bequem zu Fuß hinkommt.“

    Die Menschen wollen auch nicht belehrt werden, Fahnen mitzuführen und wie sie sich auf einer Demo mit ihnen fremden Fahnen zu fühlen haben. Es ist haargenau das gleiche.

    Und es nutzt niemandem, wenn Du im Überbau recht klar im Kopf bist, mit einer sicher streitbaren Weltanschauung, und gut argumentieren kannst. Aber gleichzeitig das System mit Deinem Geld und Deinem Konto stützt. So einfach ist das.

    Ich lasse im übrigen jeden machen, was er will. Ich meine das auf der Gedankenebene. Ich be- oder verurteile das auch nicht. Da ich ja selbst auch in der einen oder anderen Form involviert bin und früher auch wesentlich stärker involviert war.

    Es schreibt niemand etwas mit dem Konto vor. Es werden nur die Konsequenzen aufgezeigt. Und jeder kann selbst entscheiden, Verantwortung zu übernehmen, auch wenn sie unbequem ist. Auch dazu spricht Ken: zur Komfortzone. Das System macht uns alles sehr bequem.

    Wie kann man Menschen politisieren? Sicher auf viele Arten. Am schnellsten über die eigenen Interessen. Und die sind weder Fahnen noch Kultur (auch wenn diese Aktion sehr schön war), sondern Brieftasche.

    Auch Brecht: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral!“

  45. JVG sagt:

    @schnehen

    „Der Auftritt der jungen russischen Tänzerinnen gehört ganz sicher dazu. Sie haben durch ihren Auftritt schlagartig, ohne große Worte, ohne Überredungskünste und Rhethorik gezeigt:

    Seht mal her: Das ist Russland heute: Kultur, Dynamik, Anmut, Jugendlichkeit, Frische, Natürlichkeit, Zusammenhalt! (wow!)“

    Das ist eine Wahrnehmung von Dir. Oder?

    Wie viele waren auf der Demo? Wie viele haben das gleiche Gefühl wie Du? Wie viele sehen das jetzt auf Youtube? Etc.

    Könnte das etwas Wunschdenken sein?

  46. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Dass der Auftritt und das Foto der Ballerinas vor dem Reichstag zauberhaft ist, ist evident, das hat nichts mit Schnehens Wahrnehmung zu tun. Wenn Sie das nicht zugeben können, abseits der politischen Differenzen, sind Sie schon arg stier. Ich bin ehrlich entsetzt, JVG, dass Sie dieses Foto nicht verzaubert! Es wäre ungefähr so, wie wenn ich nicht neidlos zugegeben hätte, dass Ken eine mitreissende Rede gehalten hat – abseits der politischen Differenzen, die man haben kann.

  47. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Ist richtig, demonstrieren ist zu wenig. Aber wegen Kontowechseln sind noch nie 500.000 auch nur zusammengekommen. Das ist der Unterschied.

  48. schnehen sagt:

    @JVG

    Ich will niemanden vorschreiben, eine Fahne mit zur Demo zu bringen. Aber es darf auch niemanden verboten werden. Mährholz hat kein Recht, ein solches Verbot auszusprechen, nur weil er der (völlig falschen) Annahme ist, dass man damit ‚Leute abschreckt‘. Im Gegenteil: Man zieht sie an.

    Hast du dir mal überlegt, warum z. B. in Bahrain die Menschen, die gegen das al Khalifa-Regime, das von US-Gnaden ist, die rot-weiß-gezackte Landesfahne zeigen? Denken die deshalb ‚in Schubladen‘? Wird ihnen vorgeschrieben, die Landesfahne zu tragen? Nein, sie tragen sie, weil sie es wollen, weil sie ein Bedürfnis danach haben, weil sie Symbolcharakter hat. Sie symbolisiert Unabhängigkeit. Die, die sie tragen, wollen zum Ausdruck bringen:

    Wir sind alle Bahrainis, uns gehört dieses Land und nicht den Amerikanern oder Engländern.

    Hast du dir mal überlegt, weshalb Palästinenser ihre Fahne tragen und weshalb Leute, die sie tragen, als erste von den Zionisten weggefangen werden? Weil die Fahne sagt: Wir sind gegen die Besatzung, wir wollen unser Palästina wiederhaben, das man uns geraubt hat. So etwas mögen sie nicht! Sie wollen am liebsten, dass wir einen Striptease vollziehen: keine Gesinnung, keine Nationalität, keine eigenen Traditionen, dass wir auf alles freiwillig verzichten. Werft alles ab, damit wir euch besser beherrschen können, damit nichts mehr von eurem Selbstwertgefühl übrig bleibt. Lasst zu, dass wir euch bis in eure Schlafzimmer hinein belauschen!

    Hast du dir mal überlegt, weshalb der Sozialist Hugo Chavez seinen Wahlkampf vor einem Fahnenmeer geführt hat? Weil er sagen wollte: Venezuela gehört den Venezolanern, nicht dem Imperium.

    Hast du dir mal überlegt, weshalb die Iraner ständig ihre Fahne mitnehmen, wenn sie demonstrieren? Sie haben nicht unsere deutschen Minderwertigkeitskomplexe. Sie tragen sie stolz, denn sie wollen unabhängig sein und sagen damit: der Iran gehört heute den Iranern und nicht den Zionisten oder den US-Imperialisten. Wir lassen uns nicht reinreden!

    Wir müssen unsere deutsche Krankheit loswerden, wir müssen unsere Identität wiedergewinnen, wir müssen unseren Schuldkomplex gegenüber Israel loswerden.

    Und im Grunde wollen das die meisten auch. Sie trauen sich nur nicht, weil sie denken: die deutsche Fahne ist gleichbedeutend mit ‚rechts‘ und ‚Nazismus‘, was ihnen die deutsche Linke lange genug eingeredet hat, die heute Zuträger der USA und Israels geworden sind.

    Also: Überwinden wir die deutsche Krankheit, richten wir uns wieder auf! Werden wir (als Nation) wieder erwachsen! Stand up for your rights! Don’t let them change you or even rearrange you (Bob Marley).

  49. juergenelsaesser sagt:

    schehen: Dankesehr! Sehr gut gesagt!

  50. JVG sagt:

    @JE

    „JVG: Dass der Auftritt und das Foto der Ballerinas vor dem Reichstag zauberhaft ist, ist evident, das hat nichts mit Schnehens Wahrnehmung zu tun.“

    Selbstverständlich hat das, was schnehen schreibt, mit seiner Wahrnehmung zu tun. Und diese Wahrnehmung teilen Sie und ich und einige andere, vielleicht viele. Die Mehrheit hat eine andere Wahrnehmung. Sie brauchen dazu bloß die Klicks auf Youtube zu beobachten, wo die Million steht und wo wesentlich weniger.

    Und das ist wieder manipulativ:

    „Wenn Sie das nicht zugeben können, abseits der politischen Differenzen, sind Sie schon arg stier. Ich bin ehrlich entsetzt, JVG, dass Sie dieses Foto nicht verzaubert!“

    Ich mag so was überhaupt nicht, und ich merke es.

  51. JVG sagt:

    @schnehen – „Man zieht sie an.“ Woher willst Du das wissen?

    Die von Dir gebrachten Beispiele sind alle richtig. Nur ist die Situation / der Gegenstand der Demonstration dort jeweils eine andere, teilweise eine vollkommen andere.

    Ja, ich gebe Dir recht bei dieser Frage: Überwindung des Schuldkomplex. Das ist ganz gewiß nötig.

  52. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Das ist nicht manipulativ von mir, dazu ist es viel zu sehr klare Kante. Das gefällt Ihnen nicht, ist Ihr gutes Recht, aber kommen Sie mir nicht damit, ich sei manipulativ.

  53. Eveline sagt:

    schnehen sagt

    Wir müssen unsere deutsche Krankheit loswerden, wir müssen unsere Identität wiedergewinnen, wir müssen unseren Schuldkomplex gegenüber Israel loswerden.

    Ich habe eine natürliche Abneigung gegen die Deutschlandfahne, genauso unangenehm wirkte auch die DDR Fahne auf mich.
    – Als die Deutschlandfahne auf den Demos `89 auftauchte, ging es, rückblickend, nur noch ums Geld. Die Hintermänner hatten gesiegt. –

    Hat das mit einem Schuldkomplex zu tun?
    Ich denke eher, die Fahne ist eine Lüge, wie das ganze brd Konstrukt auch verlogen und eine Täuschung ist.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    SEHR WICHTIG: DIFFERENZIEREN!

    Die Situation in der Ukraine hat mehr Dimensionen, als wahrgenommen wird. Die Masse nimmt nur wahr, daß da der böse Putin wieder Sowjetunion spielt. Aber auch manche Leser dieser Netzdiskussion verkürzen die Wahrnehmung der Realität und geraten ins abseits.

    Die Haltung der Menschen in der Westukraine zu UNABHÄNGIGKEIT, NATIONALISMUS und SELBSTBEHAUPTUNG geht gelegentlich unter gegenüber der Beurteilung Rußlands als „Custer’s last stand“ gegen die NWO.

    In COMPACT 4/14 war nachzulesen, daß die verschiedenen „Vaterlandsparteien“ landesweit von mehr als 50% der Bevölkerung gewählt werden, in der Westukraine sind es (Schätzung, Zahlen kenne ich nicht) vermutlich 80%. Und dieser Nationalismus ist eigentlich selbstverständlich, wenn man die geschichtlichen Erfahrungen berücksichtigt, die eben dort noch lebendig sind (hier: Brot+Spiele). Bandera war nationalistischer NEUTRALIST, seine Verbände haben gegen den Bolschewismus UND GEGEN die Wehrmacht gekämpft. Kein Wunder, daß unzählige Gemeinden ihm Ehrenbürgerschaften verliehen haben, ungezählte Denkmäler und Straßennamen zeugen von der Wertschätzung der Vielen.

    Der Wunsch der Menschen nach politischer UNABHÄNGIGKEIT von OST und WEST und EU und ein bißchen Wohlstand (Oligarchen und Diebe) wird grausam mißbraucht vom „Westen“, der die EU-Vasallen als Speerspitze einsetzt. Daß dann noch Israel kompanienweise, wenig getarnt,
    Spezial-Truppen ins Land sendet und „unbekannte“ Scharfschützen in alle Richtungen morden, setzt dem Mißbrauch die Krone auf. Kein Zufall, daß die zionistischen Weltzentralen „Swoboda“ zur ‚Neuen Rechten‘ machten.

    Es gibt die Fraktion der mißbrauchten Nationalisten.
    Es gibt die übermächtige Fraktion der Mega-Diebe, Janukowitsch und jenes geliftete Weib (Gasprinzessin), und der Schokoladenkönig, der jetzt ukrainischer König von Klitschkos Gnaden werden will, gehören dazu, ebenso die (zufällig jüdischen) Oligarchen-Diebe, die die Putsch-Junta jetzt im Osten einsetzte. Matschko wurde von den Hackern „Anonym“ als Marionette des „Westens“enttarnt. Und „Anonym“ sagte (siehe COMPACT 4/14), was die Mehrheit denkt:
    Die UKRAINER wollen UNABHÄNGIG von RUSSLAND und vom WESTEN sein.

  55. JVG sagt:

    @JE – mehr Manipulation geht nicht, sorry, aber das nehme ich Ihnen nicht ab.

    „JVG: Das ist nicht manipulativ von mir, dazu ist es viel zu sehr klare Kante. Das gefällt Ihnen nicht, ist Ihr gutes Recht, aber kommen Sie mir nicht damit, ich sei manipulativ.“

    Mir gefällt nicht, daß es klare Kante ist? – Unterstellung

    Mir gefällt Ihre Manipulation nicht. DAS habe ich geschrieben.

    Genau mit der gleichen Manipulationsart – nämlich Unterstellung – arbeiten Sie im Zitat davor.

  56. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Ihr Rumgejammere nervt mich langsam! Sie haben hier ALLE Freiheiten, die Sie sonst NIRGENDWO haben, aber jammern rum, weil ich als Besitzer dieses Blogs mich nicht wie ein Würstchen vor Ihren grandiosen Gedankengängen verbeuge, sondern Ihnen ab und zu ordentlich Contra gebe? Manipulativ, mein Bester, wäre es, wenn ich Ihre Kommentare manipulieren würde, etwa durch Kürzung oder Umstellung etc. Was Sie als manipulativ bezeichnen, ist einfach, dass ich durch eine gewisse Schreibfertigkeit etwas ÜBERZEUGEND rüberbringen kann. Übrzeugend rüberbringen ist aber nicht gleich manipulieren! Sie sollten – wenigstens ab und zu – durchblicken lassen, dass Sie für die Freiheit auf diesem Blog und bei COMPACT dankbar sind, anstatt mich als Betreiber als Manipulator zu beschimpfen. Ich habe ehrlich die Faxen dicke!

  57. schnehen sagt:

    @Eveline

    Ich muss mal, in aller Freundschaft, zu zwei Bemerkungen von dir Stellung nehmen.

    1. Der Kapitalismus/Sozialismus ist eine ‚Ideologie‘.

    Den Kapitalismus gibt es. Er existiert. Dieses System der Herrschaft einer Klasse über die andere, einer kleinen Minderheit über die Mehrheit, ist objektiv genauso vorhanden wie das Sonnensystem. Wenn ich sage, dass es dieses Sonnensystem gibt und das es auf unsere Lebensbedingungen einwirkt, ist das dann ‚Ideologie‘?

    2. Du schreibst: ‚Ich denke, die Fahne (also die Deutschlandfahne), ist eine Lüge‘.

    Woher kommt die Deutschlandfahne? Fortschrittliche Studenten, Burschenschaftler (damals waren die fortschrittlich, heute nicht mehr) führten sie mit zum Hambacher Fest zu Beginn des 19. Jahrhunderts, um für das Ende einer weiteren deutschen Krankheit, der Kleinstaaterei (es gab damals 36 deutsche, feudale Kleinstaaten) einzutreten. Die Fahne war das Symbol für die Schaffung eines einheitlichen deutschen Nationalstaates, aber sie war auch das Symbol für demokratische Rechte und Freiheiten, z. B. traten jene Studenten damals auch gegen die Zensur auf. Sie forderten eine freie Presse. Wie aktuell!

    An diese Ursprünge müssen wir uns zurückerinnern. Also ist das keine Lüge, sondern ein Tatbestand, der für uns heute wieder große Bedeutung hat, weil wir zwar keine Kleinstaaten mehr haben, aber dafür ein Imperium, das uns unsere nationale Souveränität nimmt.

    @JVG

    Du meinst, wenn in anderen Ländern Nationalfahnen bei Demonstrationen und Kundgebungen mitgeführt werden (also z. B. in Bahrain, in Syrien…), dann sei ‚dies etwas anderes‘.

    Du behauptest dies einfach. Behaupten kann jeder, man muss seine Behauptungen belegen können. Wo ist denn der Unterschied?

    Ich sehe da keinen Unterschied, und zwar aus folgendem Grund:

    Wenn die Syrer für Assad demonstrieren, und das tun sie en masse, dann demonstrieren sie gegen denselben Feind, den US-amerikanischen Imperialismus und seine Lakaien, darunter al Qaida und die Taqfiris, der auch unser Feind und Gegner ist und gegen den wir auch mit unserer Fahne, die sehr symbolträchtig ist, demonstrieren müssen, um ohne große Reden und Rhetorik zum Ausdruck zu bringen: Hier stehen wir, wir wollen unabhängig sein, wir wollen die Yankees und ihre Satelliten und Helfershelfer hier nicht und wir wollen ihre Nahtot nicht. Wir wollen leben, frei und unabhängig.

    So einfach ist das.

  58. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Besucher: „Paradies“

    Tartarenmeldungen.

    Putin hat die Voklksabstimmung nicht ermuntert, weil ihm ein Paradies für die Krimtartaren am Herzen lag, sondern weil die Existenz seines Landes durch die Wegnahme der Krim bedroht war.

    Immerhin hat er in einer versöhnlichen Rede den Krimtartaren in Aussicht gestellt, daß ihre Sprache neben russisch und ukrainisch auf der Krim Amtssprache werden solle. Sowas hatten die Tartaren noch nie.
    Die Verfolgungen unter Stalin hat er deutlich verurteilt.
    Deutlicher jedenfalls, als wir ihn die Untaten Stalins gegen die Rußland-, Schwarzmeer- und Ukrainedeutschen verurteilen hörten, die wurden nämlich bis heute viel schlechter behandelt als die Tartaren.

    Und die Juden haben ihre heiligen Schriftrollen in Sicherheit bringen müssen? Ja, es gibt wirklich Opfervölker, denen seit 3000 Jahren bloß Verfolgung droht!

    Putin hat der jüdischen Gemeinde Moskaus Schriften aus russischem Staatsbesitz geschenkt, die ihnen nicht gehörten (sie waren von Stalin aus dem Besitz einer Privatperson gestohlen worden), er hat den Chabad-Rabbi Lazar zum Oberrabbiner gemacht und er hat vor dem Kreml in einem Riesenspektakel eine jüdische Menohra aufstellen lassen, obwohl Moskau ja noch ein bißchen christlich ist, nicht wahr.

    Und die Rabbis auf der Krim mußten fliehen, ausgerechnet nach Kiew?

    Ist dieses Getue nicht eher ein Indiz dafür, daß die jüdischen Organisationen samt Rabbis und Schriftrollen eine aggressive Rolle in der Zerstörung der Ukraine einnehmen?

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Kapitalismus“

    Das ist ein schillernder Kampfbegriff. Eine Definition tut auch hier not.

    Manchmal ist mit „K.“ freie Marktwirtschaft gemeint, also daß der Preis einer Ware von den Marktteilnehmern, den Erzeugern und den Verbrauchern, festgelegt werden, an der Börse und nicht in einem Planungsministerium. Die Konkurrenz zwischen verschiedenen Erzeugern und verschiedenen Verbrauchern begrenzt das Profitinteresse beider Gruppen.

    Sie folgen einer anderen Definition.
    Sie gebrauchen das Wort für „Herrschaft einer Gruppe (von Superreichen) über die Mehrheit der Menschen in der Gemeinschaft“.
    Den schillernden Kampfbegriff „Klasse“ habe ich dabei durch einen neutraleren ersetzt.

    Es gibt auch völlig andere Definitionen. Das zeichnet diese Art von ideologischen Kampfbegriffen aus.

    Ihre Definition ist ein wenig trivial. Sie beschreiben kein System, sondern nur die Profitorientierung einer Clique von Dieben. Die „Beseitigung des Kapitalismus“ wäre dann die Beseitigung des Profitinteresses? Oder der Neigung zum Diebstahl? Oder die Beseitigung der Diebe mittels laternenpfählen und (an der Ofenbank) geschliffener langer Messer?

    Die letzten paar Revolutionen haben nicht zur Beseitigung des Profitinteresses und der Diebstahlsneigung geführt, egal, wieviele „lange Messer“ zur Anwendung kamen.

    Die Korruption ist dadurch nicht auszurotten.

  60. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    1. Sie wollen nur die Korruption ausrotten (?). Ich möchte das System, das ständig Korruption hervorbringt und heute Finanzkapitalismus genannt wird, ausrotten, weil ich finde, dass man das Übel an der Wurzel packen muss. Ich glaube, das unterscheidet uns im Grunde, Herr Dr. Kümel.

    2. Ideologie ist ein weltanschauliches System, d. h. ein System, um die gesellschaftliche Wirklichkeit zu verstehen. Sie ist aber nicht die Wirklichkeit selbst, denn der Versuch einer Beschreibung der Wirklichkeit ist nicht diese Wirklichkeit.

    3. Ich glaube nicht, dass mir viele Definitionen brauchen, um die heutige soziale Wirklichkeit verstehen zu können. Wir brauchen uns nur anzusehen, was um uns herum passiert. Wir brauchen nur unseren gesunden Menschenverstand. Wir brauchen keine Sterne, keine Innenschau und keine Esoterik, wir brauchen unseren Verstand, liebe Eveline.

    Also ein Beispiel:

    In Bochum soll Opel bis 2016 stillgelegt werden. Davon sind etwa 3.000 Arbeitsplätze betroffen.

    Wer trifft die Entscheidung darüber, dass demnächst Tausende Arbeitsplätze vernichtet werden? Es ist der Vorstand von General Motors mit Sitz in den USA, also die Herren oder auch Damen, die die Entscheidung im Auftrag der Eigentümer treffen, die von ihnen eingesetzt worden sind. Die Eigentümer dieses Betriebes besitzen Kapital, also Hunderte von Betrieben, mit denen sie ihr Geld verdienen. Warum wollen sie das Werk schließen und damit Hunderte von Existenzen hier bei uns vernichten? Weil sie was gegen Deutsche haben? Nein, sie nicht antideutsch. Weil man anderswo, z. B. in China, einen höheren Gewinn erzielen kann.

    Nur danach geht es im Kapitalismus: um die höchste Profitrate. Könnte man sie hier erzielen mit den deutschen Arbeitern, würde man hier den Betrieb erhalten und damit die Arbeitspläze. Aber es gibt Arbeiter, die woanders billiger sind und die nicht auf ihren Achtstundentag pochen.

    Die Arbeiter selbst, die kein Kapital besitzen, sind diesen Entscheidungen völlig ausgeliefert, wenn sie nicht solidarisch, Seite an Seite dagegen kämpfen und das tun sie in den wenigsten Fällen. Die korrumpierten Gewerkschaften und Betriebsräte sorgen dafür.

    Das ist Kapitalismus und dieser Kapitalismus durchdringt alle Poren unserer Gesellschaft, alle Bereiche unseres täglichen Lebens, in der alles zur Ware wird, der Mensch obenan. Alles ist käuflich.

    Wir leben heute aber im Finanzkapitalismus. Warum? Weil selbst die ganz Großen vom Geld der Banken abhängig geworden sind. Wenn die Banken nicht mehr zahlen, muss es der Staat tun. Wenn die Banken pleite gehen, rettet sie der Staat, die Institution der Banken.

    Da in der Rüstung der Profit im Schnitt dreimal so hoch ist wie in der sonstigen Industrie, florieren die Rüstungsbetriebe. Sie florieren aber nur, wenn der Absatz da ist und der ist umso eher da, je mehr Kriege geführt werden. Deshalb die Kriege, deshalb das künstliche Schüren von Krisenherden und Spannungen. Unter anderem deshalb hat man auch 9/11 organisiert, weil die Profitrate in den neunziger Jahre in der Rüstung stagnierte. Es gab ja kein ‚Reich des Bösen‘ mehr. Also musste man ein neues Reich des Bösen schaffen: den internationalen Terrorismus. Da auch das heute mich mehr so recht funktioniert, muss ein neues Feindbild her: Russland!

    Soll das, was ich gerade beschrieben sein, ‚ideologisch‘ sein? Ich frage auch @Eveline? Nein, es sind Tatsachen, die, wenn man sie realistisch beschreibt, wie ich das gerade ziemlich amateurhaft versucht habe, als ‚Ideologie‘, als ‚Hirngespinste‘ oder als ‚Verschwörungstheorie‘ abgetan werden. Wer tut dies? Die Medien der Rüstungsgewaltigen, also die Medien von General Electric z. B., dem wohl größten US-Rüstungskonzern. Warum haben sie eigene Medien? Weil sie nicht wollen, dass der Vorhang vor den wirklichen Verhältnisse weggerissen wird. Jede Beschreibung dieser Wirklichkeit ist ihnen ein Dorn im Auge und ihre Lieblingsvokabeln sind deshalb logischerweise heute ‚Ideologie‘, ‚Verschwörungstheorie‘, ‚Spinnerei‘.

    Das müssen wir durchschauen. Wir dürfen ihnen nicht den Gefallen tun und das auch noch mitmachen, denn wenn wir es mitmachen, beherrschen sie uns, regieren sie unser Bewusstsein, unsere Sicht der Wirklichkeit.

    Auch in dieser Beziehung müssen wir souverän werden.

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    VERGESST NICHT den geheimnisvollen Vorfall mit der malaysischen Maschine! Wird jetzt alles bekannt, kann eine (vermutete) Gefahr abgewendet werden. Wäre Pearl Harbor-False-Flag öffentlich geworden, hätte es zu diesem Zeitpunkt keinen Eintritt der USA in den WKII gegeben!

    Bis jetzt ist an Infomationen getröpfelt:

    http://www.dcclothesline.com/2014/03/31/flight-370-passenger-philip-wood-allegedly-sends-message-u-s-military-base-indian-ocean/

    Das Bestimmungsland (China) leitet den Flug auf einen Flughafen auf einer einsamen (chin.) Insel um (sehr ungewöhnlich!).

    Das Flugzeug wurde daraufhin entführt.
    Alle Kommunikationssysteme wurden lahmgelegt.
    Es flog noch 4 Stunden weiter, und zwar in umgekehrter Richtung.
    In vier Flugstunden Entfernung befindet sich der US-Stützpunkt Diego Garcia, schon mehrfach unrühmlich bekannt.

    Ein Passagier, Wood, sendet von dort einen Hilferuf, ein Bild (Aufnahmedaten!), einen Text über die Entführung. Er sei von unbekanntem Militär mit verbundenen Augen in einer Zelle gefangengehalten. Der Mann steht auf der Passagierliste, Gerüchte, es gebe ihn gar nicht, werden rasch widerlegt!

    Es wird bekannt, daß ISRAEL (schon wieder der Opferstaat!) in seinen hangars eine genaue Replika des Flugzeugs aufbewahrt: Typ, Bemalung, Kennzeichen, alles stimmt überein!

    Spekulationen über eine „False Flag“, mit Atomwaffen, für die der Iran verantwortlich gemacht werden soll.

    USA befehlen Alarmzustand: Sicherung gegen eine Lenkrakete (U-Boot? „brd“-Fabrikat?).

  62. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://www.presstv.com/detail/2014/03/31/356688/mh370-911-false-flag-gone-awry/

    Iran führt absolut überzeugende Argumente an, daß die enge Luftüberwachung durch CIA und durch australisches Militär präzise Informationen über jeden km des Kurses der Maschine hat.

    ANFRAGEN der malaysischen Behörden blieben aber UNBEANTWORTET.

    Die veröffentlichten Aufnahmen von 2 Iranern, die angeblich im Flugzeug mit falschen Pässen sind ganz offensichtlich verfälscht, wenn nicht völlig erfunden.

    Vielleicht spielt eine Rolle, daß 22 Chinesen an Bord wichtige Mitarbeiter einer US-Rüstungsfirma sind, die auf dem Wweg nach Peking waren. Es geht um ein immens wichtiges Patent, dessen Eigner (bis auf einen) alle in dem Flugzeug waren.
    Der Fünfte ist eine Firma, die …. ROTHSCHILD gehört.
    Vielleicht ein unschuldiger Zufall, denn was gehört dieser Familie noch nicht?

  63. Eveline sagt:

    @schnehen sagt:

    Woher kommt die Deutschlandfahne? Fortschrittliche Studenten, Burschenschaftler (damals waren die fortschrittlich, heute nicht mehr) führten sie mit zum Hambacher Fest zu Beginn des 19. Jahrhunderts,……..

    Das sind ja nun schon fast 200 Jahre her und muss, für die deutschen Burschenschaften sehr berauschend gewesen sein. Zumindestens auf dem Bild sieht es so aus.

    Aber gab es nicht auch hier wieder Gebietsabtretungen? Wurden Vorpommern und Wismar nicht schwedisch? Die Napoleonischen Befreiungskriege – hiess ja auch nichts weiter als Mord und Totschlag für die Landbevölkerung.
    Und den Herren Franzosen nun Fritz Reuter hat diese Zeit in seinem Roman „Ut de Franzosentid “ festgehalten und kraftvolle
    Worte gefunden. Müsste ich mal wieder lesen. –

    Ich habe ein schräges Verhältnis zur Fahne, weil alles schräg und falsch war und heute noch ist. Alles ein wenig Schizo, ist aber so.

    Kapitalismus: ist auch eine Versuchung. Entweder du sparst jahrelang 100 000,- Euro an, um dir ein Haus zu kaufen oder du gehst zur Bank und leihst dir das Geld und hast gleich ein Haus, musst aber jetzt 300 000 Euro zurückzahlen. Die eingesparte Miete habe ich schon rausgerechnet.

    Hier ist von 1170 die Grenzveränderungen Europas, finde ich sehenswert.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/04/die-grenzen-in-europa-waren-nie-fest.html

  64. Eveline sagt:

    P.S schnehen: Die Musik dazu ist aus dem Film Inception. Genialer Film.

  65. VWL-mal-Praktisch sagt:

    J.E., Schnehen : JVG ist sicher sehr naiv, hat keinen roten Faden, schwankt laufend und ist unerfahren. Aber er bringt einige echt wichtige Fragen. Zb. Kann man mit 500.000 Kontowechslern den Vorstand schrecken ?. Vielleicht sollte JVG anstelle von Beiträgen in den nächsten 3 Monaten besser Fragen z.B. warum die Pershings nicht verhindert wurden stellen lassen, die man hier beantworten kann und sich an den unterschiedlichsten Beiträgen weiterbilden. Kenne keinen Blog der so vielfältig ist.
    Dass die Friedensbewegung an der Entpolitisierung gescheitert ist, hab ich auch so PRAKTISCH als Aktivist erlebt.
    Erst war tatsächlich die aggressive Nato gemeint, dann ging es auf einmal auch gegen die Verteidigungswaffen der Warschauer Vertragsstaaten, dann ging es um unverbindliche Weltfriedensbekundungen (am besten allein zu Hause mit nem Dalaih Lama Poster an der Wand). Dann um den Frieden mit der Ehefrau oder mit sich selber. Zuletzt ging es irgendwann nur noch gegen den pitterbösen Osten. Und heute ist man bereits u.a. olivGRÜNER Friedensfreund, wenn man begeistert für Nato Bomben (Jugoslawien, Libyen) und teuer bezahlte Staatsputsche (Syrien, Venezuela, Syrien) ist. In ein paar Wochen gibt es vielleicht friedliche, gendermainstream Bomben auf Kuba, weil die dortigen Boxsportverbände gegen Frauenboxen sind.
    Eine generelle und wichtige Frage die Leute wie JVG IMMERWIEDER stellen, sollte noch ausführlicher besprochen werden.
    1) Ist ne Demo mit 1.000 überzeugten Teilnehmern schlechter, als eine mit 10.000 unpolitischen Langeweilern die alles nur als Event sehen ?
    2) Ist die Bevölkerung wirklich so blöd, wie viele ach so kluge Wohnzimmerblogger glauben ? Ich hab selber erfahren, dass angeblich doofen Massen, sehr gerne Position beziehen, wenn man denen gute Argumente gibt.
    3) Im Gegenteil, dieses dumme Wischiwaschi, nach dem Motto alle sind schuld und auch wieder nicht Schuld schreckt die Massen am meisten ab.

  66. Eveline sagt:

    @schnehen

    Das ist verzwackt.
    Natürlich schreibst du, wenn du schreibst, nicht im Traum.
    Aber, du kannst natürlich – wenn du schreibst, das auch in einem Traum erleben.
    Befindest du dich im Traum, in aller Regel wissen wir es ja nicht das wir gerade träumen, hältst du dieses für real.
    Und Träume sind hochwirksam, du bekommst Schweißausbrüche, Herzrasen und wenn du verfolgt wirst und du am Weglaufen bist, sagst du dir nicht: „Ach, ich bin gerade im Traum….alles nur Projektionen, schießt mich ruhig ab……ich wache gleich wieder auf“.

    Und so ist das für dich, was du z.B über Opel schreibst keine Ideologie, aber Opel selbst ist und handelt ideologisch.
    Die sogenannten Handelsüberschüsse, damit ernährt Deutschland das fette Kind Amerika. Anstatt den Arbeitern mehr Lohn zu geben, -Binnennachfrage- streichen sie die Gewinne ein und drohen dann auch noch abzuwandern. Und die brd finanziert damit den Krieg gegen uns.

    Was ist Ideologie? Ideologie ist für mich alles, was unser göttliches Sein beschneiden will.
    Heute zahle ich für Wasser, Erde, Feuer und Luft, das macht kein Tier. Und das ist Ideologie, uns etwas zu verkaufen, was uns per Geburtsrecht gehört, dazu gehört auch die Redefreiheit. Denn im Reden offenbart sich unser Geist.
    Für Ideologen ist das hochgefährlich. Denn es geht um unseren Geist, um unser Bewusstsein, um die Hoheit über unser Unterbewusstsein. Thema Angst. Und das sie keine Kleider anhaben….
    Die Deutungshoheit über die Stammtische geben sie auch nicht auf. Der wird alleine Zusammenkrachen, die Sonne steht so hoch, das ist nicht mehr aufzuhalten….

    Ich schaue halt von Innen nach Außen und du von Außen nach Innen. Also die Informationsschaltzentrale, das Bewusstwerden der einfliessenden Informationen, egal von woher, ist uns gegeben.
    Könnte sein, du benötigst eher eine Brille, um Weitsichtigkeit auszugleichen, bei mir ist es umgekehrt. 😜

  67. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Kapitalismus“

    Nein, ich finde nicht, daß Sie „ideologisch“ argumentieren, höchstens manchmal mit früh gelernten Schlagwörtern, die der Nostalgie anheimgefallen sind. Im Gegenteil, ich frage öfter nach, was Sie denn mit einem Begriff meinen. Das hilft, einander im Gespräch zu verstehen. Definitionen sind kein Selbstzweck, aber sie erleichtern das klare Denken.

    Sie beschreiben. Und Sie äußern deutlich ein Unbehagen.
    Aber, Verzeihung, Sie sagen nicht, was anders werden soll und wie.

    Es gibt ein immenses Ungleichgewicht in der Verfügung knapper Güter, das haben Sie richtig beschrieben. Ich halte diese Erkenntnis für trivial: Wer reich ist, versucht noch reicher zu werden, am besten durch Betrug und Diebstahl. Und wer nicht reich ist, dem fehlen zumeist die Mittel, die Instrumente, um sein Leben zu verändern, so daß er auch ein reicher Dieb werden kann. Das ist eine anthropologische Konstante.

    Jetzt fehlt ein Systemkritiker (nicht: ein Beschreiber), der analysiert, warum das so ist, und wie es besser geregelt sein könnte.

    Wenn bei Opel zehntausend Arbeitsplätze wegfallen, und uns gefällt das nicht, wie sollte das System geordnet sein, damit dergleichen nicht geschieht?

    Vielleicht GM enteignen und ein staatliches (oder überstaatliches) Kombinat draus machen? Denn „Eigentum ist Diebstahl“? Und dann werden chinesische Facharbeiter angeworben, die das Kombinat bedienen?

    Vielleicht den Eignern einer Fabrik verbieten, ein Werk zu schließen?

    Vielleicht den chinesischen Maschinisten einen so hohen Stundenlohn bezahlen, daß es sich für GM nicht lohnen kann, Opel stillzulegen?

    Oder die Beschäftigten von Putzfrau bis Abteilungsleiter darüber abstimmen lassen, ob das Werk ins Ausland verkauft werden soll?

    Vielleicht den Arbeitern in der „brd“ so geinge Löhne zu bezahlen, daß es für den Eigner billiger wäre, hier zu produzieren?

    Ich glaube, ich könnte noch ein Dutzend solcher „Lösungen“ anbieten.

  68. manfred6662013 sagt:

    Hallo!
    Muß beim lesen der Prologe von dem Blogger JVG feststellen der ist so etwas von einem „WICHTIGTUER“ was ich mit 78 J.
    noch nicht „erlebt“ habe. Das sich Herr Jürgen Elsässer dafür
    hergibt ununterbrochen hin und her bloggen nun ja.
    Meiner Meinung nach sind das alles so Halbakademiker welche
    wohl arbeitslos sind (auch wegen ihren kontreren Ansichten).

    Diese Typen sollter der Volksgemeinschaft doch einmal mit
    einer sinnvollen dienlichen Arbeit!!!

    Ausgenommer ist natürlich Herr Jürgen Elsässer!!!
    mfg
    m.

  69. juergenelsaesser sagt:

    manfred: Nein, JVG ist ein guter Mann. Meinungsverschiedenheiten gibt es immer mal.

  70. schnehen sagt:

    Auch ich finde, dass JVG KEIN Wichtigtuer ist. Man muss konträre Meinungen aushalten können und darf nicht die Basis der Sachlichkeit verlassen. Und ich kann nicht feststellen, dass JVG dies getan hat. Er hat hier schon sehr gutes Material hineingestellt und treffende Beiträge geschrieben.

    Meine Bemerkung, ‚ich habe dich für klüger gehalten‘ gegenüber JVG tut mir leid. Ich nehme sie zurück. Auch damit habe ich den Boden der Sachlichkeit verlassen. Ich hoffe, dass sich JVG wieder genauso engagiert einschaltet und sich nicht abschrecken lässt!

  71. MainzRLP sagt:

    300 Leute sind ein guter Anfang. Wenn nächstes Mal jeder einen Freund mitbringt sind es 600, dann 1200, dann 2400 und dann schon fast 5000!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: