Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Vorsicht: Berliner „Friedens“demo soll antirussisch gedreht werden

10002883_789831071028685_382097096_nAbstoßend: Demo-Anmelder bezeichnet Putin als A-Loch und stellt ihn mit Obama und Merkel gleich.

*** Achtung: Dieser Artikel ist überholt!! Die Differenzen zwischen Lars Mährholz und mir haben sich geklärt. Auf der Montagsdemo am 21. April sprachen sowohl ich, wie auch später ein russischer Vertreter.***

 

Es hätte so schön sein können. Friedensdemo am Montag, 31. März, um 18 Uhr am Brandenburger Tor. Bereits am vorigen Montag waren 300 Leute da. KenFM hat eine gute Rede gehalten. Doch nachdem ich vorgestern zu dieser Demo aufgerufen und aufgefordert hatte, auch russische Fahnen mitzubringen, hat den Veranstalter, ein gewisser Lars Mährholz, ein antirussischer Virus befallen: Gestern hat er russische Fahnen für die Demo verboten und mir wegen meiner freundlichen Unterstützung der Demo mit Strafanzeige gedroht, heute (Sonntag Abend) postet er sogar dieses hier:

(Zitat Mährholz Anfang) guten Abend ihr lieben, wir möchten noch mal klarstellen das wir auf keinen fall eine pro russische Einstellung vertreten! ich bitte das zur Kenntnis zu nehmen und zu respektieren! putin ist „fast“ genau so … wie obama oder merkel! nur weil er gerade das kleinere a.-loch ist, bedeutet das nicht das wir seine Politik unterstützen!

WIR SIND FÜR FRIEDEN AUF DER WELT!

(hier weiterlesen) (Zitat Mährholz Ende)

Dabei ist im ursprünglichen Aufruf für die Berliner Montagsdemos noch ganz gut und richtig formuliert worden:

(Zitat Aufruf Anfang) Im Moment erleben wir eine massive Hetzkampagne gegen „DEN RUSSEN“. Das Feindbild Russland hat binnen weniger Wochen das seit dem 11. September 2001 gültige Feindbild „Islam“ vollständig ersetzt.

Was uns die Wirtschaftseliten über die gekaperten Massenmedien einreden wollen, ist, dass eine bewaffnete Auseinandersetzung mit Putin schon übermorgen alternativlos sein wird. Die NATO bläst zum Angriff und Deutschland ist ganz vor mit dabei. 70 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges. Der Dritte Weltkrieg, ebenfalls mitten in Europa? Immer mehr Bürger wachen auf und gehen gegen diesen Wahnsinn auf die Straße. (Zitat Aufruf Ende – hier vollständig)

Was geht da vor in Berlin?? Wird der Friedenswille auf eine antirussische Schiene getrimmt? Wer ist dieser Mährholz? So langsam ist es jetzt auch an der Zeit, dass auch Ken Jebsen sich zu diesen Vorgängen äußert… Um es klar zu sagen: Wenn eine Friedensdemo eine antirussische Stoßrichtung bekommt, muss von einer „Operation unter falscher Flage“ der NATO-Geheimdienste ausgegangen werden. Das dürfen wir nicht zulassen!

Einsortiert unter:Uncategorized

63 Responses

  1. Ralf Schurig sagt:

    Dieser Artikel verkennt die Umstände der Situation. Märholz hat den Entschluss Fahnen nicht zuzulassen demokratisch von der Community abstimmen lassen und etwa zwei Drittel der Community sind gegen Fahnen. Man sollte schon den Willen des Volkes achten und Herr Elsässer ignoriert hier gerade eine demokratisch gefällte Entscheidung. Der Sinn dieser Entscheidung besteht darin, die Demonstranten zu vereinen und nicht neuerliche Grüppchen bilden zu lassen, wie das sonst üblich ist. Die Friedensbewegung will Bürger zusammen bringen und viele Fahnen sind nunmal mit Klischees und Vorurteilen belegt, die dazu beitragen zu spalten. Man will den Menschen zeigen, dass sie im Grunde, trotz all ihrer unterschiedlichen Ansichten und unterschiedlicher Herkunft, alle gleich sind und alle für dasselbe eintreten – FRIEDEN. Zudem wird bei der Größe der Demo in Berlin auch davon auszugehen sein, dass sich Fahnen darunter befinden, die kein deutscher Bürger gerne sehen will. Parteien oder Organisationen sollen diese Demonstrationen nicht als Plattform nutzen, um für ihre Interessen zu werben. Es ist offensichtlich, dass gegen die Friedensbewegung unrecherchierte Gerüchte in Umlauf gebracht werden. Ob dies mit Absicht oder rein aus der Unfähigkeit heraus geschieht, sich mit den Fakten zu beschäftigen, sei mal dahin gestellt.

    mfG – Ralf Schurig – Friedensbewegung Aachen

  2. alustoon sagt:

    Wird Ken Jebsen denn auch wieder dort sein?

  3. Branko sagt:

    Ich verstehe Sie nicht Herr Elsässer. Wie ich schon auf dem letzten Beitrag gepostet hab, sehe ich diese Fahnen und die Putin-Begeisterung für kontraproduktiv an, auch wenn es meine persönliche Meinung wiederspiegelt, Wir wollen, dass viele Menschen demonstrieren und wenig Angriffsfläche in den Massenmedien bieten. Mit russischen Fahnen kommen weniger und die wenigen werden als „Putins Fünfte Kolonne“ diffamiert werden. Ich höre die Radiomeldungen schon innerlich, noch bevor sie gesendet werden. Und ich sehe schon die Nervenimpulse bei den Bauarbeitern, die das Radio laufen haben und leider nicht COMPACT lesen. Diese Leute müssen wir gegen den Krieg mobilisiren und gegen die Sanktionen, nicht „für“ Putin!

    Diese Falsche-Flagge-Keule halte ich für ein schwaches Argument. Das haben Sie nicht nötig. Sie wissen doch aus Ihrer Terrorismusforschung sehr gut, dass gerade die radikalsten Elemente die Agents Provocateurs sind und nicht die „Gemäßigten“. Für den Amerikaner sind antiamerikanische Demonstranten ohne (!) Putin-Verehrungen gefährlicher! Genauso waren für die Dienste vor Jahrzehnten rote Spinner ohne (!) Bomben die größere Bedrohung (erinnern Sie sich doch bitte an den Auftritt von Bommy Baumann bei COMPACT). Und heute sind nationale Spinner ohne (!) Dönermorde die größere Bedrohung für das Imperium (denken Sie doch bitte daran, was COMPACT im Hinblick auf den braunen Peter bzw. die NSU alles recherchiert hat!!!!!)

  4. jebsen sagt:

    Lars Mährholz ist ein Bürger. Ihm geht es um Frieden. Pauschal. Er ist kein Presseprofi oder Berufspolitiker. Kein Gewerkschafter etc. Er ist ein Otto-Normal-Büger. Sein Anliegen trifft. Warum? Weil die Mehrheit Frieden will. Und nicht Frieden unter Fahne X oder Y. Politik ist extrem kompliziert geworden. Profis haben Probleme diese zu durchschauen. Wenn wir anfangen normale Menschen wie Lars Mährholz zu attackieren, wird niemand mehr das tun was im Kern mutig ist. Initiative ergreifen. Auch ohne grosse Vorkenntnisse. Wenn Compact sich positionieren will, kann es das tun. Als Veranstalter. Solo. Nicht auf einem Trittbrett.

    Lars Mährholz ist eine Privatperson. Drängt ihm nichts auf. Eine Demo FÜR Frieden, ist politisch genug. Sie benötigt keine weiteres Label.

    Wir, KenFM haben mit der DEMO im Kern nichts zu tun. Wir waren da. Als Pressevertreter. Dann gab man mir ein Mikro. Jeder kann und darf dort sprechen. Exakt das ist das besondere an diesen bundeweiten Treffen. Bürger treffen Bürgern. Respektiert das!

  5. schnehen sagt:

    Mährholz ist mir sehr suspekt. Dieser Mann scheint Geld zu haben. Seine Motive sind unklar. Wer steht hinter ihm? Wessen Agenda vertritt er? Dem sollte man mal nachgehen, und Ken Jebsen sollte aufpassen, wo er spricht, um nicht Gefahr zu laufen, für eine fremde Agenda eingespannt zu werden.

    Wir wissen aus Erfahrung, dass die andere Seite immer versucht, jeden Unmut in bestimmte Kanäle zu leiten, damit der Strom seine Kraft verliert, so wie sie es in Bochum machen, damit die Pläne, den Rest von Opel-Bochum zu schleifen, möglichst lautlos über die Bühne gehen können.

    Da wird also eine Protestdemonstrationen auf dem Bochumer Rathausplatz veranstaltet und die Hauptredner (Betriebsrat/Gewerkschaften) sind dafür, dass das Werk abgewickelt wird, drücken sich ein paar Krokodilstränen ab und meinen, dass die Stilllegung alternativlos sei und dass ihnen aber der Beschluss, also die Zustimmung zu den Plänen, ’seeehr schwer gefallen‘ sei (schluchz!). Höhnisches Gelächter! Dann geht jemand zum Mikrophon und protestiert gegen die Kapitulanten, und schon wird ihm das Mikro abgeschaltet! Aber sie können nicht verhindern, dass es einen Protestzug durch die Stadt gibt mit schönen, ausdrucksstarken Plakaten wie: ‚gegen Abwicklung und Kapitulantentum‘, ‚für den Kampf um jeden einzelnen Arbeitsplatz!‘ u.a. Von diesen Kollegen können wir etwas lernen, nämlich: selbstständiges Handeln ohne Rücksicht auf irgendwelche zwielichtigen ‚Veranstalter‘.

    Und noch etwas fällt mir gerade ein:

    Ich erinnere mich noch an die damalige Friedensbewegung gegen den sog. ‚Nachrüstungs’beschluss der Nato. Zahnlose Parolen wie ‚Frieden schaffen ohne Waffen‘ oder ‚Schwerter zu Pflugscharen‘ gewannen später immer mehr die Oberhand. Die DKP sorgte dafür, dass die Forderung ‚Austritt aus der Nato‘ gekippt wurde, und ausgerechnet Helmut Kohl war es dann, der für die Raketenstationierung eintrat, der die erste Parole für sich aufgriff und sie noch etwas in seinem Sinne abänderte, und zwar in: ‚Frieden schaffen mit immer weniger Waffen‘. Das konnte also auch Kohl vertreten. Seine CDU stimmte dann im Bundestag trotz der Bewegung, der aber schon die Spitze gebrochen worden war, für die Atomraketen-Stationierung. Der Hauptkoordinator der damaligen Friedensbewegung, Joe Leinen, sitzt übrigens heute auf einem warmen Stuhl im Europaparlament…

  6. Gast sagt:

    Ja, jetzt wird es lustig: Bei „Anonymous“ Facebook bringt man gaaanz frische „Medienlügenaufdeckungen“ heraus, welche schon 1-2 Jahre bei youtube zu finden sind. Aber wenn es Anonymous herausgefunden hat, na dann

    https://de-de.facebook.com/Anonymous.Kollektiv


    Der Macher der Farcebook-Seite ist sich angeblich, auch nicht zu fein, ARD und ZDF anzuschreiben …

    Hilfe

  7. Gast sagt:

    So sieht eine Erklärung von einer „Friedensbewegung“ aus:

    Ukraine: Deeskalation statt Marsch in einen heißen Krieg
    Die ‚Kooperation für den Frieden‘ hat eine Erklärung abgegeben, die alles andere ist als eine aufrichtige und anständige Aufforderung, dem Frieden eine Chance zu geben. Man glaubt wohl, im Interesse der Objektivität zu handeln, wenn man die Schuld an den Ereignissen gleichmäßig auf alle Beteiligten verteilt. Brigitte Queck hat im Namen der „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ eine geharnischte Antwort auf die Vertuschung der Wahrheit gegeben, die ich auf ihren Wunsch gerne veröffentliche.

    Erklärung der Kooperation für den Frieden zur Kriegsgefahr in Europa

    Ukraine: Deeskalation statt Marsch in einen heißen Krieg

    Die Kooperation für den Frieden, ein Dachverband der Friedensbewegung, dem mehr als 50 friedenspolitische Organisationen und Initiativen angehören, fordert die Regierungen in Ost und West auf, alles zu vermeiden, was die Situation in der Ukraine weiter verschärft. Sowohl alle Truppenbewegungen als auch die verbale Kriegsrhetorik beider Seiten müssen gestoppt werden. Die völkerrechtswidrigen Handlungen Russlands in der unabhängigen Ukraine müssen sofort beendet werden. Schluss sein muss genau so mit der unverantwortlichen Instrumentalisierung der Ukraine durch den Westen, der aggressiven Rhetorik im Stile des Kalten Krieges. Es darf keine militärischen Maßnahmen der NATO, noch Waffenlieferungen in die Region geben.

    Die ukrainische Regierung selbst ist aufgefordert, die nationalistische Rhetorik sowie alle Truppenbewegungen einzustellen. Dazu gehört auch die sofortige Demobilisierung der gezogenen Reservisten. Wir warnen: Das Paktieren mit Faschisten führt in den Krieg! Die durch die Oligarchie und die korrupte Politik herbeigeführte desolate ökonomische Situation mit ihren verheerenden sozialen Auswirkungen für die Menschen darf nicht Anlass sein, durch chauvinistische Hetze auf einen „äußeren Feind“ abzulenken. Statt der langfristigen Eingliederung der Ukraine in die EU muss der Westen umgehend ökonomische und soziale Hilfe ohne Vorbedingungen und ohne das neoliberale Diktat des IWF leisten.

    Verhandlungen, Gespräche, Mediation und zivile Konfliktbearbeitung sind das Gebot der Stunde. Wir brauchen keinen Abbruch von Gesprächen, wie die unverantwortliche Unterbrechung der G8 Vorbereitung, sondern mehr Kontakte, gerade auch mit Russland. Wir treten ein für einen Sondergipfel der OSZE, auf der Maßnahme der zivilen Konfliktbearbeitung im Mittelpunkt stehen müssen.

    Wir setzen uns darüber hinaus ein für eine internationale Mediatorengruppe bestehend aus Friedens- und alternativen Nobelpreisträgern wie Kofi Annan, Maquire, Esquivel, Judy Williams und Paul Walker, aber auch Organisationen wie IPB und IPPNW, die umgehend Gespräche mit allen aufnehmen und einen sofortigen Stopp aller militärischen Aktivitäten vereinbaren. Das Kalte Kriegs-Gerede sowohl der USA als auch Russlands ist kontraproduktiv, einer von den europäischen Regierungen gewünschten diplomatischen Lösung zum Durchbruch zu verhelfen. Die NATO hat in der Ukraine nichts zu suchen. Die globale Zangenstrategie der NATO gen Osten muss ebenso gestoppt werden wie die Stationierung der westlichen Raketenabwehr.

    Unsere Solidarität gilt allen Menschen, die Aktionen gegen den Krieg in Moskau, in Kiew auf der Krim und überall organisieren. Die Kriegsgegner in Russland und der Ukraine, deren Verfolgung und Kriminalisierung wir verurteilen, müssen durch vielfältige Aktionen und Proteste auch in unserem Land unterstützt werden.
    Auch 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg gilt: Frieden kann nur durch das Handeln der Menschen gesichert und erreicht werden. Gerade unsere Regierung ist aufgefordert, statt deutsche Großmachtinteressen in der Ukraine zu praktizieren und damit zur weiteren Verschärfung des Konfliktes beizutragen, in der Tradition von Gustav Heinemann und Willy Brandt alles zu tun, dass sich das Primat der Diplomatie, Ausgleich und Versöhnung, Verhandlungen und zivile Konfliktbearbeitung durchsetzen.

    Die Sprecher der Kooperation für den Frieden: Reiner Braun, Jens-Peter Steffen, Lucas Wirl
    Berlin, 3.3.2014 Pressekontakt: Reiner Braun (IALANA), Tel. 030 / 20 65 48 57 und Jens-Peter Steffen (IPPNW), Tel. 030 / 69 80 74 13 http://www.koop-frieden.de/

    „Müttergegen den Krieg Berlin-Brandenburg“

    zur Erklärung d. IALANA: „Ukraine: Deeskalation statt Marsch i. einen heißen Krieg“

    1. Keine Erklärung seitens der Friedenskooperation Deutschlands kam, als die Faschisten, einschließlich der 5000 über die Westukraine eingeschleussten NATO-Söldner, in den Städten der Ukraine Angst und Terror verbreiteten, Leute (Mitglieder der größten Partei in der Ukraine – der Partei der Regionen – Kommunisten und Juden jagten und sogar töteten;

    2. Keine Erklärung der Friedenskooperation Deutschlands hat es bisher gegen die pro-faschistische „Regierung“ in Kiew gegeben, die nicht durch allgemeine Wahlen legitimiert ist und die Gesetz und Ordnung mit Füßen tritt, indem sie sogar den durch internationale Vermittler zustande gekommenen Kompromiss gebrochen hat und sich selbst ermächtigte, was jeglichem Völkerrecht widerspricht!

    3. Keine Erklärung der Kooperation für den Frieden kam, als die Rechten im Parlament die Annulierung des Gesetzes zum Verbot faschistischer Propaganda durchpeitschten, indem sie Abgeordnetenausweise von Abgeordneten der Partei der Regionen (der größten Partei in der Ukraine), sowie von Kommunisten zur Abstimmung entwendeten und diese zur Stimmabgabe missbrauchten!

    4. Keine Erklärung hatte die Kooperation für den Frieden parat, als man unter diesen Umständen im Parlament das Gesetz, das sprachlichen Minderheiten das Recht auf eine zweite Amtssprache gab, annullierte (wo man doch sonst auf die Einhaltung der Menschenrechte, vor allem von Minderheiten, pocht!)

    5. Keine Erklärung kam, als führende Politiker der USA und der NATO auf Antiregierungsdemos in Kiew die Situation völkerrechtswidrig anheizten, was explizit dem internationalen Recht der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten von Staaten widerspricht (s. Kapitel I, Art. 7 der UNO-Charta )!
    Russlands Eingreifen in der Krim, das aufgrund des Wunsches der dort lebenden Menschen zustande kam, kann eher zur Beruhigung der Lage in der Ukraine beitragen, denn zur Eskalation!

    WENN DER FASCHISMUS IN DER UKRAINE WIEDER SEINE HÄßLICHE FRATZE ZEIGT UND HOCHSTEHENDE POLITIKER AUS DEN USA UND DER EU DIESEN FASCHISTEN ÖFFENTLICH DIE HÄNDE SCHÜTTELN, HAT DIE FRIEDENSKOORDINATION AUF SEITEN RUSSLANDS ZU STEHEN, DIE DIE LAGE DORT DURCH DIE ANWESENHEIT IHRER TRUPPEN BERUHIGT!
    Und im Übrigen: WARUM GIBT ES SEITENS DER FRIEDENSKOOPERATION DEUTSCHLANDS KEINEN SO EINDEUTIGEN BEZUG ZWISCHEN DER GRÖßTEN MILITÄRORGANISATION, DER US/NATO, DER MILITÄRISCHEN VERTRETERIN DES MONOPOLKAPITALS, UND ALL DEN WELTWEIT STATTFINDENDEN KRIEGEN?

    i.A. „Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg“ Brigitte Queck T/F/A/: 0331 71 17 71

    Quelle:http://einarschlereth.blogspot.se/2014/03/ukraine-deeskalation-statt-marsch-in.html#more

  8. Rocco Haase sagt:

    einen Denkfehler haben Sie in Ihrer Argumentationskette: nicht prorussisch sein, bedeutet nicht, antirussisch zu sein (wie sie daraus schlussfolgern)!

  9. Rocco Haase sagt:

    das wäre nichts anderes, wie Bush damals sagte: seid ihr nicht mit uns, dann seid ihr gegen uns!
    so einfach ist die Welt nicht, wie mancher er sie sich gerne malt!

  10. Gast sagt:

    @Jebsen

    Ich kann mich an Plakate/Transparente auf der 1. erinnern, die wohl gegen NATO oder Westtlügen waren.
    Das gibt der Titel: „AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten bank)!“

    her.
    In Düsseldorf gab es u.a. eine Rede gegen den „Konsumterror“.

    Nun, wenn ja jedem Rederecht eingeräumt wird und die Plakat/Transparentgestaltung jedem überlassen ist, ist doch jedem kritischem Geist „im Widerstand“ geholfen, oder?

    Du hast ja auch einen Bogen über das TTIP geschlagen …

  11. MultiStar83 sagt:

    Also, ich kann Ihnen hier leider nicht ganz folgen, Herr Elsässer: Warum ist es „anti-russisch“, weder pro- noch contra-Russland zu sein, wie Herr Mährholz schreibt? Auch das Argument, das schon ein anderer Blogger hier angeführt hat, halte ich für überzeugend: MIT russischen Flaggen wäre es den Mainstream-Medien ein Leichtes, die Demonstration als von „Russland gesteuert“ zu diffamieren. Zudem dürfte die Demo dann tatsächlich weitaus weniger Teilnehmer haben, da sich wohl einige „Normal-Bürger“ von einer derartigen Parteinahme abschrecken ließen, wegen der „bösen Russen“, die sie aus den Medien „kennen“…

  12. Y.Jones sagt:

    Branko: russland-fahnen verbieten um wenig angriffsflache dem mainstream zu bieten??? Es ist doch ganz klar zu erkennen, dass die stimmung landesweit prorussisch ist und contra USA/“westen“. Das alles trotz russlandhetze der massenmedien. Und eure strategie ist es bei den medien nicht anzuecken? Das ist wohl der schnellste weg in die bedeutungslosigkeit. Ihr solltet alles tun um anzuecken, zu provozieren, den kampf gegen die immer hilfloser wirkenden massenmedien aufnehmen. Da sind russlandfahnen das mindeste um durch die folgende negative berichterstattung des mainstreams, neue unterstützer ins boot zu holen. Wenn ihr ernst genommen werden wollt nehmt klar stellung auf wessen seite ihr seid. dieses weichgespülte tolerante gequatsche kann kein mensch mehr ertragen. Selbst leute wie der mann meiner tante, ein lehrer auf einer gesamtschule, anfang 60, typischer öko mit birkenstocklatschen, tomatenzüchter etc. hat mir letztes weihnachten erzählt wie sehr ihn dieses antirusslandgeschreibe aufregt. Er meinte auch dass es kein antihomogesetz gibt und selbst wenn es so wäre, dann sollte deutschland trotzdem schweigen, weil es nicht unsere angelegenheit ist und vor 30 Jahren bei uns homos weniger rechte hatten als heute in russland. Wenn so einer schon solche ansichten hat, würde ich mir dass an eurer stelle mit den russlandfahnen nochmal überlegen. Es sei denn ihr habt garkein interesse an protest und wollt lieber in gewerkschaftsmanier alibimässig demokratie und meinungsfreiheit vortäuschen. Fazit: entweder ihr lasst fahnen zu und ich geb euch noch ne chance. Falls nicht seid ihr gekauft oder dumm. So oder so landet ihr dann auf meiner schwarzen liste der nicht vertrauenswürdigen personen.

  13. JVG sagt:

    @JE – bitte ziehen Sie Ihre Forderung nach Fahnen zurück, diese Forderung ist falsch! Sie haben sich nicht ausreichend mit der Motivation des Initiators beschäftigt. Ich habe das gerade intensiv getan. Und mein „Gefällt mir“ auf der Internetseite dort bei Lars Mährholz hinterlassen.

    @schnehen – was ist daran suspekt, wenn jemand Geld hat? Ist es nicht wichtig, woher er es hat und wie er es einsetzt? Bei welcher Bank hast Du Dein Konto? Es gibt nicht viele Möglichkeiten, um hier aufzutrumpfen.

    Mir sind die Motive von Lars Mährholz nicht unklar. Sie sind außerordentlich deutlich (s.o.) Und ich meine auch, daß sie echt sind. Die Hand ins Feuer lege ich nur für sehr wenige Menschen. Dazu gehört ein Fremder natürlich nicht.

    @Ken – Zustimmung, und ich weiß, daß wir nicht nur die gleiche Bank gut finden. Wählen kann man jeden Tag.

    Nicht nur die Demo für Frieden ist politisch genug (das würde schon reichen), die Demo gegen die FED ist ebenfalls politisch und trifft die Kriegstreiber direkt.

    Ich war in der Vergangenheit bei der einen oder anderen Demo dabei. Immer wenn ich in der Nähe einer Schubalde lief, fühlte ich mich unwohl. Ob das eine Verdi-Fahne war, oder eine Linke, eine SPD, oder um Himmels willen eine Grünen-Fahne, oder der schwarze Block mit Gesichtsmasken. Das sind alles Zeichen einer auseinanderdividierten Gesellschaft.

    Die Strategie des Anwachsens der Monatgsdemo des Initiators ist genau die richtige.

    Oder hatten die Montags-Demos in der DDR eine rote Fahne mit, oder eine Gewerkschaftsfahne?

    Eine Friedensdemonstration ist genug, der kleinste und größte gemeinsame Nenner.

    Die Strafanzeige ist natürlich Nonsens. Auch nicht verständlich – weil unsinnig – um die Intention der Demo zu schützen.

    Man kann nur hoffen, daß diese Initiative nicht mißbraucht und für eigene Zwecke instrumentalisiert wird, von niemandem.

  14. picolino sagt:

    Wir wollen Frieden auf der Welt …..?? Mexico

    Lars Mährholz

    Impressum

    Angaben gemäß § 5 TMG:

    Michael Heller

    Calle 23 y 34
    [PLZ] Playa Del Carmen/Quintana Roo Mexico

    https://maps.google.com.au/maps?oe=utf-8&client=firefox-a&channel=np&q=playa+del+carmen&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x8f4e4323d22d4e61:0xe8c10b783bab4adc,Playa+del+Carmen,+Quintana+Roo,+Mexico&gl=au&ei=sqw4U6b3Eo3FkQXdlIHAAg&ved=0CKUBELYD

  15. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Aha, wer nicht im Internet gegen „abgesprochene“ Beflaggung gestimmt hat, „darf“ da nicht hin, oder was….?! Oder wer dann doch wider der anvisierten Demokultur eine falsche Flagge wedelt, wird ge-Maidan-t Hecken(ge)schützt….?! Völlig krank, diese überbordende politische Korrektheit hat seinen Weg bis in den (Pseudo)-„Widerstand“ gebahnt…so wird das nichts, Jungs!

    In der Tat ist der Typ absolut oberfaul, Flaggen verbieten, wo gibt’s denn sowas…vielleicht ist vor der nächsten Demo ein Gesinnungs-Profil auszufüllen?! Hat die Meinung eines engagierten Einzelnen einen selbsternannten Protestführer zu interessieren? Dachte sich ein Herr Klitschko auch und bekam Pulver zu fressen…

  16. Besant sagt:

    Ralf Schurig,
    ihre Äusserungen wiederum gehen völlig am Wortlaut des Blogeintrags vorbei. Thema und unterirdisch sind die zitierten heutigen Einlassungen des Lars Mährholz. Wie „(…) wir möchten noch mal klarstellen das wir auf keinen fall eine pro russische Einstellung vertreten!“, auf keinen Fall für die Russen also, was ist so schlimm an denen, dass alle Friedliebenden sich kollektiv dagegen verwahren? Wurde diese Haltung auch demokratisch beschlossen? Und „putin ist “fast” [in Gänsefüsschen, soll also suggerieren: ganz] genau so … wie obama oder merkel! nur weil er gerade das kleinere a.-loch ist“ – zwei äusserst beleidigende Behauptungen, die kein Truther mit Verstand von sich geben würde, auch keiner, der noch kaum durchblickt. Also überaus berechtigt, hier die Frage nach Unterwanderung zu stellen, die – oder erschütternd fundamentalistische MSM-Gläubigkeit beim veranstaltenden „Friedens“aktivisten – augenscheinlich vorliegt.

    jebsen,
    Trittbrettfahrerei zu unterstellen, bei dem Thema (drohender Krieg), und einem Alliierten, denen man ja (weitgehend) traut, also das ist mal richtig finster. Wie die Lanzeritis letztens. Ohne Worte.

  17. Eveline sagt:

    Nehmen wir an das Universum ist beseelt, was es ja ist, bleibt die Frage, was nährt den Frieden.
    Friedensverträge? Nein, denn Verträge gehen immer zu Lasten dritter.
    Streit ganz sicher auch nicht. Kooperatives Streiten schon, aber liegt hier zur Zeit nicht vor.

    Es stimmt, was Ken J. sagt, das die Politik viel zu kompliziert für Otto Normal geworden ist.

    Allerdings könnte dann auch Frau Merkel mitmarschieren, diese warf ja die Deutschlandfahne nach der Wahl in die Kiste.

    Da es große Unterschiede in den politischen Ansichten über Russland und Amerika – vergangenheitsbedingt – gibt, und die auch nicht so mir nichts dir nicht aufzulösen sind, sollte die Vernunft einziehen.

  18. rubo sagt:

    Man kann an jüngsten Ereignissen überall feststellen, daß das Imperium nie unbeteiligt zusieht, wenn öffentlich seinen Taten widersprochen wird. Trotzdem war ich unschlüssig zwischen den Meinungen Elsässer und Jebsen, aber wieder mal hat mich @Schnehen mit seinen Hinweisen auf ähnliche Ereignisse überzeugt, daß unparteiische Parolen die liebsten fürs Imperium sind.

  19. Wie schaffe ich Uneinigkeit? Natürlich durch Intrigen. Nichts leichter als das!!!!! Punkt.
    Hier wird das Aufmischen derjenigen praktiziert, die sich eigentlich Grün sind, Elsässer gegen Jebsen und Sonstige.

    Aufgerufen wurde zur Demo. Mährholz – als Normalsbürger(?!), – ist das wirklich so?! – ruft zur Demo auf, viele wollen da mitmischen und für den Frieden demonstrieren, ….. oder gegen die FED, oder gegen den Westen, oder gegen … was?

    Die jetzigen aussagen durch Mährholz sprechen Bände und erschrecken. Dieser Mann steckt entweder voller Angst, weil er – von wem auch immer – auf unerträglicher Weise erpresst wird, oder er ist FÄNGER dieser Kampagne. Sucht es euch selbst aus.

    Compakt und Jebsen spielen da mit – wollten da mitspielen – und viele andere auch. Sie sind von vorn herein „OPFER“ und das zu jeder Zeit, weil sie systemkritisch Berichten und deshalb dafür sich selbst zum Ziel gewisser Kreise gemacht haben!!!!!

    Mährholz scheint noch nicht einmal zu begreifen – sehe ich zumindest so – dass er auch nur Mittel zum Zwecke ist. Keine Ahnung, wer ihm den Floh zur Demo ins Ohr gesetzt hat, und wie er die „Genehmigung“ so schnell erhalten hat, aber das scheint allen recht schnell gegangen zu sein. So … ohne Probleme!!!

    Erkennbar sollte für Jebsen und Jürgen sein, sich solchen dubiosen Demos nicht ohne Kontrollen unterzuordnen, oder anzupassen. Es ist immer ein Leichtes, solche Demos gegen die Demonstranten und ihren eigentlichen Interessen zu verwenden und um zudrehen, was hier ja „glücklicher Weise“ rechtzeitig erkannt wurde. Oder war es doch zu spät? Diese Erkenntnis erfahren wir in den nächsten Tagen!

    Wenn Jebsen und Jürgen für etwas demonstrieren wollen, sollten sie das selbst organisieren und sich nicht solchen dubiosen Gestalten anhängig machen, denn das kann in die Hose gehen.

  20. Mährholz sagt im KenFM-Video: warum geht keiner auf die Straße…Als Ken ihn fragt, was läuft Deiner Meinung nach falsch, antwortet Mährholz: „Wie die Medien z.B. über die Ukraine berichten, ist ziemlich gefährlich …“

    Ich persönlich finde gut und wichtig, dass Putin z.Z. russischer Präsident ist, halte ihn für gerissen, hart aber als besonnen – und stelle ihn nicht auf die Stufe von Merkel und Obama. Fakt ist doch, dass die Massen indoktriniert sind und ein Meer von russischen Fahnen jenen Medien Nahrung für antirussische Hetze bietet, die den US-Kurs folgen. Der Slogan der Demo heißt doch auch: „für eine ehrliche Presse“ und „Ende der FED“.

    Ich bin froh, dass endlich einer was tut, außerdem bietet es den Teilnehmern auch die Möglichkeit, Passanten anzusprechen und sich untereinander auszutauschen. Darin sehe ich den eigentlichen Fortschritt. Parteilichkeit ist in einer Gesellschaft mit Rudelverhalten wohl kaum hilfreich. Was könnte denn im Ergebnis stehen, wenn russische Fahnen wehen? Misstrauen zu säen und die Leute zu verunsichern (ich fühle mich verunsichert), könnte man auch als eine falsche Absicht darstellen.

  21. Ich kann mich nicht erinnern, in den vergangenen 40 Jahren meiner politischen und publizistischen Arbeit ein ähnliches Theater erlebt zu haben. Normal ist das nicht.
    Die Veranstaltung von Lars Mährholz steht unter 3 Losungen:

    1. AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT!
    Dazu meine Einschätzung:
    Wer nur abstrakt nach Frieden ruft – ohne konkrete politische Forderungen – kann auch die Miss Universum mit ihrem verträumten Wunsch nach Weltfrieden oder die Sängerin Nicole mit ihrem Gassenhauer „Ein bisschen Frieden“ auftreten lassen.
    Ein glaubwürdiger Kampf um Frieden muss zumindest die Quellen der Bedrohung für den Frieden benennen, alles andere ist augenwischerei und kontraproduktiv.
    Der Friede wird heute durch den globalen Imperialismus und den imperialen Krieg bedroht, namentlich durch die NATO, die unter dem Kommando des US-Pentagon steht.
    Die zentrale Forderung einer Friedensbewegung muss daher lauten:
    Raus aus der NATO!
    Das ist eine konkrete realpolitische Forderung, auf die wir in Deutschland auch Einfluss haben und die man real umsetzen kann.

    2. FÜR EINE EHRLICHE PRESSE!
    Dazu meine Einschätzung:
    Das Imperium gibt Milliarden aus für seine NATO-treue Presse, so wie sie ist. Was soll ein Appell bewirken? Dass sich die imperiale Desinformation selbst abschafft? Wie weltfremd ist das denn?
    Zudem: Es gibt diese ehrliche Presse. Deren Masseneinfluss wäre weit grösser, wenn sie mehr Geld hätte. Warum macht Lars Mährholz dann nicht einen Spendenaufruf für jene Presse, die sich NATO und Krieg (unter grossen persönlichen Opfern der dortigen Mitarbeiter) in den Weg stellt?
    Das Presseproblem ist übrigens seit 100 Jahren bekannt: Am 09. November 1918 besetzen revolutionäre Arbeiter die Redaktion des konservativen “Berliner Lokal-Anzeigers” und erklären die Zeitung zum Eigentum des revolutionären Proletariats. Das Blatt erschien dann unter dem Titel Die Rote Fahne.

    3. GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (FED)
    Dazu meine Einschätzung:
    Was soll das eigentlich genau heissen? Kann Deutschland aus der FED austreten? Die FED ist eine US-Institution.
    Welche konkrete politische Forderung soll das Thema FED eigentlich bedienen?
    Nichts Genaues weiss man nicht.

    Alles in allem: Was diese Veranstaltung eigentlich soll, ist unklar. Es gibt keine konkreten politischen Forderungen, ergo muss diese Initiative im Nichts münden, denn sie ist ohne Inhalt.

    Zum Thema NATO siehe:
    Die NATO und ihre Geheimarmeen, Vorlesung von Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser an der Universität Basel
    http://RoteFahne.eu/2012/09/die-nato-dr-daniele-ganser/

  22. Nolo Possum sagt:

    Das Ziel ist es, das Volk zu spalten! Der Demo-Veranstalter hat sich zwar mit seiner Angst vor „Rechts“ und der dümmlichen Aussage, dass nicht „gegen die NATO“ demonstriert würde, diskreditiert. Ich würde trotzdem dazu aufrufen zur Demo zu kommen und friedlich gegen die Politik der NATO zu demonstrieren.

  23. ups2009 sagt:

    … ehrlich, wann haben die „Herzchen“ von der 1%-Kaste nicht versucht eine Strömung zu unterwandern und den Massen einen der Ihren als „Robofisch“ vorzusetzen


    [DOKU] Schwärme – Die Intelligenz der Massen
    watch?v=8QWdAkX9p5E
    Steuerung mittels „Robofisch“ ab rund Minute 17

  24. Aristoteles sagt:

    @Ralf Schurig

    Bei dem Wort „Community“ krieg ich Pickel.
    Bitte geben Sie mir Clerasil.

    Und was soll bitte am Flagge-Zeigen provokant sein?
    Leuchtet mir nicht ein. Es geht, rein defensiv, um den Erhalt der Völker bzw. Nationen/Regionen gegen den internationalen eUsraelischen Imperialismus.

  25. Anonymous sagt:

    @Y.Jones “ Es ist doch ganz klar zu erkennen, dass die stimmung landesweit prorussisch ist und contra USA/”westen”

    Das ist eine glatte Fehleinschätzung. Oder woher haben Sie diesen Unsinn?

    Nur weil in den Diskussionen in den Medien dies so ist?

    Die überwiegende Mehrheit der Menschen in diesem Land hat zur letzten Wahl Kriegsparteien gewählt. Oder irre ich mich da?

    Viele kluge Leute, die keine Zeit zum Diskutieren und Recherchieren haben, sind wegen der Medienhetze gegen Putin eingestellt.

    Auf die Medien würde ich prinzipiell keine Rücksicht nehmen (weil das häufig bezahlte Kriegshetzer sind). Auf die potentiellen Friedensdemonstranten schon.

  26. Ilona sagt:

    Viel Spaß, ohne russischsprachigen Bürger!!!! Wir werden uns halt selbst organisieren, auch wenn es schade ist! Hat nämlich Spaß gemacht! Ich bin einfach nur enttäuscht von dieser Entscheidung und werde diese Info an alle meine Freunde weitergeben!

  27. Eveline sagt:

    @upps

    Finde ich sehr spannend, danke , bei den Bienen ist es so, das BienenVolk beschnuppert die neue Bienenkönigin und wenn sie nicht „richtig“ riecht, wird sie vom Volk aufgefressen.

    Und der Mensch, Menschenschwarm, hatt jetzt noch die Wahl zwischen schwarz und weiss. Russenfahne oder Amifahne per „Geruch“ zu unterscheiden.

    Jetzt versteht Herr und Frau Mensch auch das ständige Werbefernsehen, nicht das er den Piss
    – die neuen Programme- vergisst.

    Die Intrigen schaffen wir selber, der alten Zeit geschuldet, alte Reflexe. Einfach nur beobachten und weiterziehen lassen.

    Der Weisheit der Vielen zu vertrauen?
    Unbedingt. Volksabstimmungen.

  28. Roman Fromm sagt:

    Ob pro oder kontra. Es wurde viel geschrieben und auf beiden Seiten viel falsch gemacht. Zuallererst, den Konflikt öffentlich auszutragen. Wozu? Damit jeder auf seine Befürworter verweisen kann? Um alles lächerlich zu machen, Herr Elsässer, sie sind doch wesentlich erfahrener als Lars Mehrholz, Ihnen müsste doch klar sein, dass man den Gesprächspartner nicht in eine Position bringt, in der er nicht mehr sachlich agiert, sondern nur noch sein Gesicht wahrt. Übrigens hab ich das auch Samstag Herrn Mehrholz geschrieben.
    Dies ist keine Bewertung ob Fahnen richtig sind oder nicht, sondern meine Aussage zu der öffentlichen Austragung von Meinungsverschiedenheiten. Denn im Hintergrund freut sich garantiert ein Dritter aus dem „imperium“. Schönen Abend noch🙂

  29. besucher sagt:

    Tja wer nicht die Putin-Linie fährt der bekommt den heißen, bellenden Atem der Weltverschwörungstheoretiker zu spüren. Schade um die Sache.

  30. Ganz klar, die westlichen Geheimdienste steuern das alles. Dazu kommt noch der Einfluß der Homo-Lobby.

  31. Y.Jones sagt:

    Kenfm: ich halte nicht viel von friedensdemos. Früher gabs die, wenn ich richtig informiert wurde, viel extremer bzgl. Teilnehmerzahl und häufigkeit( damals verschwendeten die engagierten bürger ihre zeit nicht mit protesten wo homoehe, einwanderung und multikulti gefordert wurde. Da gings um löhne und frieden. Gebracht hat es nix. Schau nach amerika wo das verarmte und versklavte volk ständig friedensdemos organisiert. Die leben von essensmarken, hausen in erbärmlichen hütten aber gehen auf friedensdemos. Anstatt gegen die Fed oder wallstreet oder verteilungsungleichheit wird energie für friedensdemos verbraucht die noch nie irgendwas gebracht haben. Deren problem ist einfach dass sie sich nicht eingestehen wollen dass sie verlierer sind. Opfer des geldsystems und der wallstreetkonzerne. Das verdrängen die und machen stattdessen ein auf gutmensch. In Usa sind friedensdemos an erster stelle gefolgt von umweltschutz. Wenn wir dass auch so machen kommen ein paar warme worte von gauck mit mahnung an die politik die deutsche vergangenheit nicht zu vergessen. Das wars dann aber auch.

  32. Wolf sagt:

    wenn ich das hier alles so Lese, kommt mir mein Mittagessen wieder hoch.Was seid Ihr eigentlich für Hansels ? , anstatt mal abzuwarten wie das alles laufen tut, fangt Ihr an und zerreist etwas, was noch kaum richtig angefangen hat. Wer mal richtig hingeschaut hat, in den Videos die es zur Zeit anzusehen gibt, müsste eigentlich merken, dass hier vieles angesprochen wird und wahrscheinlich demnächst noch mehr. Aber Ihr Oberschlauberger wisst es wohl schon vorher TOLL kann man dazu nur noch sagen, hier muss sich ein normal denkender Mensch, fragen“ bin ich jetzt der Chaot oder sind DIE“ es, die da Spinnen.

  33. Jörg Braun sagt:

    ES LEBE DER HEILIGE PUTIN!
    Wenn Nationalfahnen bei einer Friedensdemo mitgebracht werden, dann bitteschön alle möglichen.
    Wäre eine ukrainische Flagge am heutigen Tage eigentliche eine gute oder eine böse?

  34. Peter sagt:

    Ich stimme Stephan Steins, Schnehen , Elsässer u.a.
    „pro Fahnen“ absolut zu.
    Schon die Redewendung „man muss Flagge zeigen“,
    bringt das Problem auf den Punkt.

    Wer in der aktuellen Situation sich nicht deutlich auf
    die Seite des Opfers stellt (Russland) und nicht eindeutig
    den Aggressor verurteilt (US-Imperialismus und NATO)
    ist disqualifiziert.

    Ich möchte an dieser Stelle auch dringend davor warnen,
    (@Branco, Jebsen, JVG) den MSM „gefallen zu wollen“.
    Die MSM schreiben sowieso was sie wollen und alles andere
    führt nur zu einer Spaltung der Wahrheitsbewegung.
    (Das ist wahrscheinlich auch der Sinn der hinter dieser
    Aktion steckt)

    @Branco Sie schreiben:
     „Mit russischen Fahnen kommen weniger und die wenigen werden als “Putins Fünfte Kolonne” diffamiert werden.“

    Woher wissen Sie das?
    Vielleicht ist ja genau das Gegenteil der Fall. Die Mehrheit der
    Bevölkerung steht trotz MSM Propaganda, auf der Seite Russlands.
    Vielleicht lösen russische und deutsche Fahnen eine
    Massenbewegung aus.

    Man sollte nicht den Fehler machen zu spekulieren was wie verstanden werden könnte, sondern sich an den Leitspruch von Compact halten:
    MUT ZUR WAHRHEIT

  35. Ilona sagt:

    Es waren auch Ukrainische Fahnen dabei und in Frankfurt sogar Syrische! Es können doch alle Nationalitäten kommen, es geht um uns alle und um den Weltfrieden!

  36. Eveline sagt:

    @Ilonka

    Gut Ding braucht lang weil.
    In Berlin prallen die Gegensätze etwas kräftiger aufeinander und mit ihnen die Menschen.

    Auch 89 fing es in Leipzig an.

  37. Branko sagt:

    @Y.Jones
    Sie und Elsässer wollen andersdenkenden in dieser Fahnenfrage den Spitzel-Peter unterschieben. Das ist einfach nur erbärmlich! (Tut mir leid, dass ich so ausfallend werden muss; ist sonst nicht meine Art.) Ich empfinde das als beleidigend und als Anmaßung!!! Es grenzt meiner Meinung nach an totalitäres Gedankengut a la Stalin. Nach dem Motto, „Wer nicht 100%ig meiner Linie folgt ist ein Feind. Ob zu 98% oder zu 0% ist dasselbe. Entweder ihr seid mit mir einer Meinung oder ihr gehört zur Gegenseite!“

    Oder auch an die US-Administration am Vorabend des Irakkrieges 2003. Damals wurden andersdenkende Regierungen (selbst NATO-Verbündete!!!) als „verdächtig“ angesehen.

    Die Erfahrung hat gezeigt, dass die „Gemäßigten“ in obrigkeitskritischen Bewegungen eher seltener die Spitzel waren sondern meist die radikalsten Elemente, die das ganze für Otto-Normal-Verbraucher in obskure Bahnen gelenkt haben – zur Freude der Obrigkeit (RAF, NSU etc). Ich könnte den Spieß nun umdrehen und behaupten, Ihnen und Elsässer sei nicht zu trauen, denn sie wollen die Antikriegsfront de facto schwächen. Schauen Sie sich Elsässers Überschrift an: (Zitat Anfang) Vorsicht: Berliner “Friedens”demo soll antirussisch gedreht werden(Zitat Ende). Das Wort Frieden wird in Anführungszeichen gesetzt, so als müsse man pro-russisch sein, um glaubhaft für den Frieden sein zu können. Und der warnende Hinweis („Vorsicht“) rät zwischen den Zeilen dazu, die Demo zu boykottieren, sollten die Veranstalter Elsässers Forderungen nicht nachgeben.

    Ist Elsässer jetzt ein Mann der Dienste, der unsere Bewegung schwächen soll? Natürlich nicht!!!! Und deshalb bringe ich ein solches Argument nicht, da es ein Armutszeugnis für mich wäre!

    @Peter:
    Ich möchte niemandem „gefallen“ und erstrecht nicht den MSM. Diese Unterstellung zeigt, dass sie mir auf diesem Beitrag und auf Elsässers vorherigem nicht richtig gefolgt haben. Ich möchte, dass die US-Kriegsgegner sich auf Gemeinsamkeiten berufen (Gegen NATO-Kriegs- und Sanktions-Politik) und hierzu marginale Differenzen (pro-russisch / Putin-kritisch) außen vor lassen. Sich wegen sowas halbwichtigem derart zu zerstreiten, erinnert mich an erfolglose linke und rechte Bewegungen früherer Zeiten, wo bis in die Morgenstunden über irgendwelche ideologischen Schwachsinnsdetails debattiert wurde, die für praktische Politik belanglos waren.

    Und Sie haben Unrecht: Die meisten Menschen in Deutschland stehen nicht „auf der Seite Russlands“. Die meisten Menschen in Deutschland stehen ganz klar nicht auf Seiten der NATO/USA/EU !!! Das ist aber nicht ein und dasselbe! Das dieser Unterschied für viele Russland-kritische NATO-Gegner wichtig ist, müssen Sie, Elsässer und Y.Jones begreifen. Alles andere erinnert mich an Lenin: „Wenn Ideologie und Realität nicht übereinstimmen, dann hat die Realität halt Pech gehabt.“

  38. Y.Jones sagt:

    Wenn auf der demo ernsthaft gegen die fed protestiert wird, mit tiefergehender erklärung( privat/ Gründerfamilien beim namen nennen etc. dann war die schmeichelei dem ms gegenüber richtig.Auch das fahnenverbot wäre
    durchaus logisch. Nur allein der glaube fehlt mir..

  39. JVG sagt:

    @Peter

    „Die Mehrheit der Bevölkerung steht trotz MSM Propaganda, auf der Seite Russlands.
    Vielleicht lösen russische und deutsche Fahnen eine
    Massenbewegung aus.“

    Fahnen lösen nichts aus. Wie sollten sie das tun? Und daß die Mehrheit der Bevölkerung auf der Seite Rußlands steht, ist einfach falsch. Woher nehmen Sie solch eine Annahme? Die Mehrheit der Bevölkerung beschäftigt sich nicht mit Politik und wählt Kriegsparteien. Das ist die Wahrheit!

    Ich habe auch extra geschrieben, daß wir den Mainstream-Medien nichts schenken sollen. Ich hatte auch mehrfach die AfD dafür kritisiert. Hier geht es aber um den „Wiederaufbau“ einer Friedensbewegung, wenn das überhaupt noch mal möglich sein sollte, über Friedensdemonstrationen.

    Menschen, die erstmal zu solch einer Demo kommen sollen und dafür sich überwinden müssen.

  40. Peter K. sagt:

    Die Erwähnung (oder Klarstellung, Rechtfertigung etc.) das alle Aktionen in irgendwelche Schubladen zu stecken ist (sind), also pro oder kontra russisch (politisch links, rechts u.s.w.) zeigt zum Teil, wie schwierig es wird die im Geist etablierten Doktrinen abzulegen und nicht immer wieder unbemerkt in die gleichen Schemata zurück zu „fallen“. Russische Fahnen… auf eine Mahnwache für Frieden? (Ist ja nicht mal eine [richtige] DEMO) Jeder Mensch, der noch einen funken Verstand hat, braucht nicht mal eine Sekunde um zu realisieren wie schwachsinnig und dumm das mitbringen von Fahnen auf solch eine Veranstaltung wäre. Und Jetzt wird auch noch von mehr oder weniger gleichgesinnten (Aufgeklärten – Souveränen) versucht den Lars Mährholz als unehrenhafter Mensch, ein Lügner und Betrüger der unter falsche Flagge agiert zu diskreditieren? (Die eigentliche Message) Was soll das eigentlich werden? Bürgerkrieg? Bruderkrieg??? Ich kenne den Lars persönlich nicht, aber die Informationen die ich erhalten habe, haben für mein „Bauchgefühl“ und Kopf gereicht ihn als mutiger, „einfacher“ Mensch einzuordnen mit humanistische – pazifistische Beweggründe. Er ist Integer!

    Herr Elsässer, Sie sind nur einer von vielen Prediger die Aufdeckungsarbeit leisten zur Geopolitischen Beweggründe der Akteure bzw. zu dessen Aufdeckung beitragen und natürlich nicht uneigennützig stark davon PROFITIEREN. Ich bin kein Fan von „ich sehe überall Verschwörung und sonst nichts“. Sie scheinbar schon. Im übrigen haben mich Ihre Beiträge nie ernsthaft ins staunen gebracht, aber Ihren „Blog-Foto“ hier heute schon. Dieses Foto sagt mehr als 1000 Worte… Bungt! MfG ^^

  41. Peter sagt:

    @ Branko,
    Sie schreiben:
    „Ist Elsässer jetzt ein Mann der Dienste, der unsere Bewegung schwächen soll? Natürlich nicht!!!! Und deshalb bringe ich ein solches Argument nicht, da es ein Armutszeugnis für mich wäre!“

    Sie haben dieses Argument doch gebracht, nämlich einen Absatz vorher, auch wenn Sie es im Konjunktiv formuliert haben.

    Ich gebe Ihnen aber in einem Punkt Recht, die Diskussion gewinnt unsinnigerweise an Schärfe und wir sollten uns nicht wegen Nebensächlichkeiten (pro-contra Fahnen) auseinander dividieren.
    Der von Ihnen genannte Punkt (pro-russisch oder nicht)
    ist aber keine marginale Differenz.

    Pro- Russisch bedeutet nicht Putin heilig zu sprechen.
    Der hat auch seine Leichen im Keller. Aber alles zu relativieren
    und einerseits gegen Imperialismus zu sein, aber Putin ist auch
    kein netter Mensch, das machen bereits die MSM.

    Nicht nur Russland, sondern die ganze Welt ist Opfer des Imperialismus.
    Putin hat erstmalig in der jüngeren Geschichte gewagt, diesen
    Massenmördern Contra zu geben.
    Wollen Sie das jetzt torpedieren indem Sie pro-russisch oder nicht marginalisieren?

    Eine Friedensdemo muss klare polit. Forderungen stellen.
    Gegen NATO, gegen US-Imperialismus, PRO RUSSLAND.
    Eine Veranstaltung die für ein bisschen Frieden ist, aber sich
    politisch nicht so genau festlegen will, außer dass die
    FED auch Scheiße ist, ist eine Farce.

  42. Mister Panopticon sagt:

    Nun; wie immer vollzieht sich das alte Spiel von Palästinänsischer Volksfront und Volksfront Palästina.

    Im spezifischen Fall wird dem Normalmenschen von Seiten des Imperiums der Widerspruch „Pro-USA“ (+ Friede -Freude -Eierkuchen) , oder „Adolf“ Putin (inklusive „Anti-Amerikanismus“ und „Putin-Versteher“ ;- wobei, nach meinem ganz persönlichen Empfinden, beides gar nicht mal die schlechtesten Labels …😛 ) aufgenötigt – wobei bekannt ist, dass die Kriegstreiber, mit gespaltener Zunge, seit Jahrhunderten sich als „die Guten“ gerieren.

    – Man kommt aus diesem propagandistischen Doublebind nicht dadurch heraus, dass man sich als „neutral“ bekennt, und „nur“ für Frieden eintritt: Entweder ist es vollständig unpolitisch, und man kann die Aktion auch sein lassen. Oder, es wird vom herrschenden Narrativ in eine ihm genehme Richtung instrumentalisiert; – etwa als Beleg dafür, dass Putin (wie vor ihm so viele…) ein „Kriegstreiber“ ist, dem man mit „friedensstiftenden Massnahmen“ (= Krieg, im Neusprech) dann doch „Einhalt bieten muss“.

    Die eigentlich einzige mögliche Richtung wurde von der RT-Chefredakteurin als Antwort in einem Interview mit Buzzfeed gegeben: – Ich unterstehe direkt und ausschliesslich dem Kreml; Russland ist viel schlimmer, als Sie es sich in Ihren kühnsten Träumen auch nur vorstellen können; – Und, ja: Bei mir gibt es täglich kleine Kinder zum Frühstück; -übrigens sehr lecker!

    Übertragen hiesse dies: – Nur russische Flaggen sind erlaubt, – und Pflicht für die Veranstaltung. Diese läuft etwa unter dem Motto: – „Wir, – die fünfte Kolonne Putins. Achtung! Der Iwan steht grad vor deiner Tür!“ (Wer hat und mag, darf dann auch noch Ikonen des „Heiligen Vladimir Vladimirowitsch“ mitbringen.😉 )

    Natürlich muss man stets aufpassen, dass dies nicht wiederum in reinsten Klamauk ausartet, wie etwa bei „Die Partei“.

    -Denn hinter der fröhlichen Fassade muss die Botschaft dennoch klar sein, dass die Nato bereits global sämtliche Grenzen überschritten hat, und unter dem Deckmantel der „Verantwortung“ weiter überschreitet- und in diesem Fall potenziell kriegerische Handlungen gegen nämliches Russland anstrebt. Und: In der Ukraine (zur Umsetzung geopolitischer Ziele) das gesamte Völkerrecht, angefangen mit vollständiger geheimdienstlicher Unterwanderung eines souveränen (übrigens:demokratischen) Staates, auf einen Schlag gebrochen hat – worauf Russland (mit der Krim) faktisch nur noch reagieren konnte.

  43. Melanie Koch sagt:

    Abstoßend ?! …. sind dumm-dreiste Beiträge wie dieser hier,
    geboren aus der Enttäuschung heraus , die russische Flagge
    nicht hochhalten zu dürfen.
    Als Retourkutsche dient nun die völlig lächerliche
    Verschwörungstheorie , die Bewegung könnte
    NATO -infiltriert sein.
    Die Montagsdemo steht für Frieden und schlägt sich nicht auf die Seite kalter Krieger.
    Gehen Sie doch eine Fahne schwenken – die Regenbogenfahne auf dem Roten Platz.😉 Viel Spaß …

  44. Branko sagt:

    @Peter.
    Sie drehen mir das Wort im Munde um. Ich habe das Elsässer-False-Flag-Argument nicht gebracht. Ich habe es als Gedankenspiel für Jones vorgetragen, um zu veranschaulichen, dass man jeden „Mitstreiter“ als fünfte Kolonne des Imperiums interpretieren kann, wenn man gezielt nach einer Theorie sucht. So könnten wir ewig weitermachen in einem ständigen hin und her. Das halte ich für schwachsinnig. Darum ging es mir.

    Bei ihrer Einschätzung was Putin angeht, sollten sie vorsichtig sein. Die Wahrheit ist sehr viel komplexer als „böse US/EU/UN-Globalisten – angegriffene Russen wehren sich unter dem mutigen/trotzigen General Putin“.
    Der US-Haufen ist heterogen. Einige Verbrecherelemente wollen die Konfrontation mit Russland auf Sparflamme, um in Europa wieder Flagge zu zeigen. Das dürften eher die Falken des militärisch-industriellen Komplexes sein und ihre Strippenzieher in den Hochfinanzen. Andere Fraktionen wollen sich mit den Chinesen und Russen unter Umständen weitestgehend friedlich zusammenglobalisieren. Auch diese Kräfte sind verbrecherisch und nicht weniger gefährlich. Und auch deren Strippenzieher sitzen in der Hochfinanz. Die Grenzen zwischen diesen Fraktionen sind fließend und absolut undurchschaubar. Selbst für Compact & Co. Im Moment hat aber wohl die erste mehr zu sagen. Ob es an Putins romantischer Nationalstaats-Verteidigung liegt, wage ich zu bezweifeln. Auch in Russland sind die (heterogenen!) Eliten nicht globalisierungsscheu. Was Putin in diesem undurchsichtigen Spiel versucht, wird uns in 30 Jahren klarer sein als heute. Aber man sollte sich im Hinblick auf dieses globale Schachspiel mit dem Gedanken anfreunden, dass nicht von homogenen Mannschaften und verhärteten Fronten die Rede ist. Die Globalisierungsbefürworter in Peking und Moskau sind jedenfalls keine Amerikahasser und keineswegs die Freunde des kleinen Mannes. Putins Rolle ist nicht ganz klar; man sollte daher vorsichtig sein mit Sympathiebekundungen.

    Viele Balkan-Truther sind beispielsweise begeistert von Karadzic und Milosevic, die sich gegen die böse Weltverschwörung wehren mussten. Die Wahrheit ist sehr viel komplexer und die späteren NWO-Opfer durften bei diesen Weltverschwörungstreffen ständig teilnehmen.

    Das globale Schachspiel ist hat weniger mit Boxen zu tun als mit Verbrechersümpfen a la Boardwalk Empire.

  45. Ilona sagt:

    In der Zeit wo ihr hier darüber diskutiert, ob Putin gut oder böse ist, werden in Ukraine „Separatisten“ die die neue faschistische Regierung nicht unterstützen, verschleppt, misshandelt und sogar ermordet!!! Finanziert von USA und bald auch von unseren Steuern! Gleichgültigkeit ist meines Erachtens das schlimmste Verbrechen!

  46. Peter sagt:

    @ Branko,
    ich stimme Ihnen (Kommentar 31.3. 22:29) im Wesentlichen zu,
    insbesondere wenn Sie die Hochfinanz als eigentliche Strippenzieher bezeichnen.
    Ich stimme auch Rico zu, der davon spricht dass das Zinsgeldsystem das Grundübel ist und alles andere daraus resultiert. (Zumindest habe ich Ihn so verstanden)

    Aber solche komplexen Sachverhalte können Sie auf einer Demo nicht vermitteln. Und selbst wenn, wie sollten die Menschen dann reagieren?
    Sollen alle ihr Geld wegschmeißen und das fließende
    Geldsystem von Rico Albrecht und Andreas Popp einführen, was eine komplett andere Gesellschaft voraussetzt?
    Das wird nicht funktionieren, solange die Menschen von ihrem
    schlechten Geld noch so bequem leben können.

    Das Finanzsystem direkt (durch Demos) anzugreifen macht keinen Sinn und die FED ist sowieso nur ein Symptom dieses Systems.
    Auf der anderen Seite bietet „Putins romantische Nationalstaats-Verteidigung“ wie Sie es nennen die einmalige Chance diese nebulöse Finanzhydra indirekt anzugehen, indem wir ihr das Geschäft versauen.

    Ihr Geschäft ist der Krieg, Finanztransfers aller Art, Derivate und andere Betrugsfälle.
    Auf Demonstrationen umgesetzt bedeutet das, gegen die NATO (mit Putin als Zugpferd), gegen ESM, für Nationalstaaten, gegen die City of London etc.

    Oder aber wir lehnen uns zurück und warten ab bis alles von ganz alleine crasht, danach dürfte es aber ein paar Milliarden Menschen weniger geben.

  47. Eveline sagt:

    Die Deutschen haben in und für Deutschland ihre Hausaufgaben zu machen und nicht in der Ukraine oder auf der Krim.

  48. Y.Jones sagt:

    Branko: RAF/NSU waren terroristen die mordeten. Natürlich vom westen gesteuert. Was hat das mit meiner forderung sich klar zu russland zu bekennen gemeinsam?? Fahnen zu schwenken und morden sind nicht miteinander zu vergleichen. Ziemlich frech mich in diese ecke zu schieben.

    Recht hast du mit deiner analyse, dass eure demo nicht antirussisch ist wie es die blogüberschrift vermuten lässt. Neutral zu sein ist trotzdem der falsche weg.

  49. Branko sagt:

    @Y.Jones:
    Ich wollte dich nicht in die Ecke schieben. Vielleicht habe ich mich unglücklich ausgedrückt. Falls dem so war, Entschuldigung für das Misverständnis!!!

    Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass in kritischen Strömungen erfahrungsgemäß die kompromisslosesten/radikalsten Elemente im Sinne des verhassten Regimes agieren, entweder als unmittelbarer Doppelagent (RAF-Morde) oder man wird als Dummie des Gegners ausgespielt, ohne es zu merken (Hamas & Co spielen Israel in die Karten ohne es zu merken).

    Aber wir können auch „unblutige“ Vergleiche ziehen. Nehmen wir das NPD-Verbotsverfahren. Das ist gescheitert, da die NPD-Führung voll von Agenten war, die das ganze in obskurere Bahnen gelenkt haben als es ohne ihr Zutun gewesen wäre. Eine radikalere NPD ist dem Regime nützlicher, da sie diese nationale Bedrohung gewisser Maßen aus dem Spiel nimmt. Viele Normalos, die gewillt wären, unserer Einheitspartei CDU/SPD/FDP/GRÜENEN nicht mehr zu folgen denken „So kann es nicht weitergehen. Aber diese Glatzköpfe mit ihren Reichskriegsflaggen und ihren 1937er Grenzen? Ich weiß ja nicht. Ach was solls, einmal noch CDU…“ Und anschließend wird Fußball angemacht.

    Oder nehmen wir den Irakkrieg 2002/2003. Die Europäer sind zu hunderttausenden auf die Straße gegangen, um gegen den Amerikaner zu protestieren. Das kriegt das Imperium nicht mehr aus den Geschichtsbüchern raus und es hat dafür gesorgt, dass die Babykiller Schröder und Fischer ein klares Nein zum Krieg bekennen mussten, um die eigentlich schon verlorene 2002er Bundestagswahl doch noch zu drehen. Das lag an der breiten Antikriegsfront in der Bevölkerung. Diese hätten wir jedoch nicht in einem solchen Maße gehabt, wenn die Demoveranstalter zu Saddam-Sympathybekundungen oder zu unzähligen Irak-Fahnen aufgerufen hätten. Und genau das fordert Elsässer meiner Meinung nach im Moment. Er knüpft seine Anerkennung für eine ehrliche US-Kriegsgegnerschaft an die Bedingung, Putin und sein Vorgehen gut zu finden. Das halte ich für fatal. Ich hege zwar Sympathien für Putins Vorgehen; das ist aber meine persönliche Geschmackssache und ich kann die Leute, die Putin schlecht finden durchaus verstehen. Diese Leute müssen wir gewinnen; denn es gibt die NATO-kritischen Gemeinsamkeiten auf deren Grundlage wir agieren müssen. Was Elsässer und Sie fordern ist eine Entscheidung a la: „Entweder ihr seit für Washington oder für Moskau!“ Das macht es für Normalos sehr viel schwieriger ihrem inneren anti-NATO-Instinkt zu folgen, da eine solche Pistole auf der Brust zu dem Schluss führt „naja, die NATO scheint ja das kleinere Übel zu sein“ genau wie der Wähler in Anbetracht von Glatzen und Grenzrevisionismus denkt „naja, irgendwo haben Tagesschau & Co Recht; die CDU scheint das kleinere Übel zu sein.“

  50. JVG sagt:

    Ken Jebsen zur Montagsdemo

    Fahnen haben mir übrigens nicht gefehlt. Auch wenn welche dabei waren. Wichtig ist, daß die Botschaften ankommen, überdacht werden und Handlungen auslösen.

    Apropos Handlungen: wer der Diskutanten auf dem Blog hier, erfüllt mindestens 2 der 3 genannten „Wahl“-Kriterien, neben Ken und mir?

  51. juergenelsaesser sagt:

    Branko: Unsinn! Schröder/Fischer haben nicht Nein zum Irak-Krieg gesagt, weil Hunderttausende auf der Straße waren, sondern umgekehrt: Hunderttausende waren auf der Straße, weil sie Schröder/Fischer hinter sich wussten. Sie verbreiten wirklich romantischen Unsinn und fetschisieren eine Basisbewegung, die es nie gegeben hat.

  52. Branko sagt:

    @juergenelsaesser:
    Das ist nun Ansichtssache Herr Elsässer wie bei Huhn und Ei. Ein Mittelding wird stimmen; sie verkaufen eine absolute Wahrheit, um mein Beispiel als „Unsinn“ bezeichnen zu können. Die hunderttausenden haben nicht allein wegen Schröders Nein demonstriert. Was ist mit den hunderttausenden in den kriegswilligen Ländern??? (Großbritannien, Spanien etc.) Die haben auch demonstriert (meist ohne Irakfahnen und Saddam-Bilder).

    Und Schröders Nein lag ganz gewiss nicht nur an seinem Anstand oder seinen russischen Gasfreunden. Immerhin hat auch Fischer nein gesagt und der ist nicht bei Gazprom sondern bei Nabucco gelandet. Schröders/Fischers Nein lag allem voran an dem Wunsch, die Bundestagswahl 2002 noch zu kippen (Steuber war bereits Kanzler; er hat sich dann nicht stark genug vom Irakkrieg distanziert, wenn auch stärker als Angie). Einige „Verschwörungstheoretiker“ behaupten sogar, Schröder habe zuvor vom Imperium ne klare Ansage erhalten, die Antikriegskarte im kommenden Wahlkampf nicht als Ass aus dem Ärmel zu bringen (ich weiß natürlich nicht, ob das nun stimmt.)

    Außerdem handelte es sich hier nur um ein Beispiel zur Veranschaulichung meines Arguments hinsichtlich des hier zu erörtenden Fahnenstreits. Dass sie auf mein Argument nicht eingehen sondern sich auf ein Beispiel stürzen, finde ich sehr schade. Das hat was von einer Scheindebatte.

  53. Heider sagt:

    @Eveline,1. April 2014 um 04:12

    Jaaaah….! 🙂

  54. УРА! ДА ЗДРАВСТВУЕТ РОССИЯ! sagt:

    Von der Antifa braucht Ihr Euch nichts gefallen lassen, holt ein paar von uns Russen….Ihr wisst ja….wir wissen sehr schnell wo diese Jungs wohnen….

  55. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Blogger!
    Diese ANTIFA einmal richtig aufmischen damit ihnen hören und
    sehen vergeht für alle Zeiten.
    Herrn Staatspräsident PUTIN mit Merkel und dem NEGERFÜR-+STEN gleichzustellen ist doch

    von diesen Spasstis und Kleinhirnbesitzern!!!
    Gruß

    manfred

    s-

    und

  56. siempre sagt:

    Bei aller Aufregung, Helmut Schleichs kabarettistische Darstellung der Timoschenko war einfach köstlich. Also die ukrainische „Geierwalli“. Er hat mit seiner bayerischen Hinterfotzigkeit ganz klar herausgestellt, wer in der Ukrainie momentan das sagen hat und wie schon öfter festgestellt, Satire kann zwar nichts groß verändern, aber den Leuten wenigstens mitteilen, was Sache ist

  57. Kostar sagt:

    Damit hat dieser mährholz, die unterstützung von den meisten russen verloren. mährholz ist nach diese verbot “fast” genau so … wie obama oder merkel! nur weil er gerade das kleinere a.-loch ist, bedeutet das nicht das wir seine demo unterstützen!

  58. garfield sagt:

    >>Ilona sagt:
    >> 31. März 2014 um 10:06
    >>
    >>Viel Spaß, ohne russischsprachigen Bürger!!!! Wir werden uns halt selbst organisieren, auch wenn es schade ist! Hat nämlich Spaß gemacht! Ich bin einfach nur enttäuscht von dieser Entscheidung und werde diese Info an alle meine Freunde >>weitergeben!

    mal ehrlich: wer ohne Fahne nicht auf ne Friedensdemo gehn „kann“, ist bei ner Patrioten/National-Chauvinisten/Nationalisten-Demo sowieso besser aufgehoben.

    btw – gehts bei ner FRIEDENS-Aktion nicht eigentlich gerade um die Überwindung dieser nationalistischen Scheiße…? Flaggen stehen für STAATEN – und von Staaten gingen bisher auch die meisten Kriege aus. MENSCHEN dagegen haben gewöhnlich gar keine Flaggen…

  59. openminder sagt:

    @ herr Elsässer,
    mit hochachtung verfolge ich ihr Blatt seid einigen Jahren.
    Ich muss sie bitten hier aber einen Tritt zurück zu tretten und sich die ganze Sache anzuschauen.
    Ich denke es ist Strategisch unklug hier flagge zu Zeigen. egal welche art, sei es „östlich“ oder „westlich“
    Wir sollten dieser Bewegeung so wenig Angriffsfläche wie möglich bieten.
    ich denke nicht das Herr Mährholz, anti-russisch ist oder eine „rechte“ meinung vertritt, vieleicht ist er einfach unbeholfen und überfoldert mit der organisation. wir müssen hier sehr behutsam und bedacht vorgehen, das die Sache nicht wieder pauschal in die „rechte“ Ecke gefeuert wird…..

    oder wissen Sie andere internas?

  60. Bella sagt:

    Ich finde es gut, dass Fahnen verboten sind, denn eines ist mir aufgefallen: immer wenn mit sehr vielen Fahnen (egal welche) herumgeschwungen wird, sind das meistens bezahlte Demos! Denn woher haben die veramten Menschen die Fahnen in der Ukraine. Es hat doch nicht jeder eine Fahne daheim, oder? Also ich nicht, obwohl ich mein Land, was sage ich alle Länder auf der Erde liebe. Wir sind alle Menschen, das sollten wir hervorheben.
    Hier ein Video, welches aufzeigt, dass der Westen die Demos in der Ukraine (eigentlich alle die von den Mainstream-Medien hochgelobt werden) jeder Demonstrant eine Fahne zum Schwingen bekam.

    Es ist egal – wir sind alle Menschen ganz egal welches Land.
    Außerdem kann dann der Mainstream nichts behaupten, weil die oder andere Fahne geschwungen wurde. Es ist ein Schutz für die Sache, nämlich für den FRIEDEN und die LIEBE aller Menschen, denn das ist das einzige was wir alle gemeinsam haben.
    Lasst euch nicht wegen Fahnen auseinanderdividieren! Wir gehören alle zusammen.
    Liebe Grüße aus Österreich
    Isabella

  61. Bella sagt:

    Herr Elsässer ich schätze ihre Arbeit sehr und bitte sie aus ganzem Herzen: lassen sie es nicht zu, dass hier gespalten wird. Sie gehören zum Volk und arbeiten für das Volk und dazu bedarf es keiner Fahnen. Es ist auch in ihrem Interesse, denn dann kann kein Mainstream sie angreifen, dass sie für oder gegen jemanden sind. Wir und auch sie sind für den Frieden für ALLE MENSCHEN und nicht für Staaten.
    Bitte revidieren sie ihren Artikel, denn das passt so gar nicht zu ihnen, was sie heute schreiben.
    Bitte, bitte spalten sie die Menschen nicht, denn sonst stellen sie sich doch auf dieselbe Stufe mit denen, die das ständig machen. Sie sind ein kluger Mensch und hoffentlich erkennen sie, dass wir nur „gemeinsam“ und nicht „gegeneinander“ zum Ziel kommen.
    Liebe Grüße und voller Hochachtung!
    Isabella aus Österreich

  62. Patrik sagt:

    Hallo Herr Elsässer,
    bisher habe ich nichts auf sie kommen lassen da ich viele Beiträge in der Compact und auf ihrem Youtubechannel durchaus gerechtfertigt finde, sie selber sprechen davon dass der erhalt des klassischen Familienbildes etwas positives ist und dass dies nicht diffamiert werden soll als *Homophob*. Von Gender Mainstream abstand zu nehmen ist richtig aber diesen abstand sofort ins Gegenteil sprich die homophoben Tendenzen zu verkehren ist falsch. Dies kann man aber auch 1 zu 1 umsetzten auf die sog. Kriegshetze in den Öffentlich rechtlichen Medien. Von dem Russland bashing abstand zu nehmen und für den frieden einzusetzen ist richtig und gut jedoch muss man dies nicht sofort ins Gegenteil verkehren in eine Unkritische pro Russische Einstellung. Die wenigsten Politiker haben ihre Positionen inne weil sie solch gutherzige Menschen sind. Putin hat für sein land viel getan, er hat unter anderem die Ausbeutung durch westliche Konzerne gestoppt dies ist wirklich positiv aber die Verhältnisse sollten gewahrt bleiben und nicht von einer extremen Meinung in die andere verfallen. Dies schadet der Friedensbewegung nur.
    Ich freue mich darauf in Zukunft weiterhin gute berichte von ihrem Magazin zu lesen und Videos zu sehen.
    Hochachtungsvoll

    Patrik F.

  63. Thomas sagt:

    Wäre es nicht an der Zeit darüber zu sprechen, was es mit dem fehlenden Friedensvertrag in unserem Land auf sich hat?! Sehr viele Menschen engagieren sich für Frieden in aller Welt, aber warum nicht mal für Frieden im eigenen Land. In der sog. HessVerf Art. 159 steht es klar und deutlich, warum wir keinen Frieden haben und unsere amerikanischen Freunde von hier aus mit „unserer“ Hilfe Demokratie in alle Welt bringen können.
    Ohne Souveränität keinen Frieden(svertrag) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: