Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Zur Friedensdemo mit russischen und deutschen Fahnen – na klar!

  • 1975012_604879639588583_664310732_nStreit um die Friedensdemo am kommenden Montag in Berlin (18 Uhr, Brandenburger Tor). Der Antikriegsprotest ist nicht der Monopolbesitz einer Privatperson!
    Kaum hatte ich gestern für zwei Antkriegsdemos geworben (am morgen Sonntag 12 Uhr in Frankfurt, am Römer und am kommenden Montag 18 Uhr in Berlin, Brandenburger Tor) gab es gleich Stress. Der Anmelder der Berliner Demo, ein gewisser Lars Mährholz, beschwerte sich auf diversen Facebook-Kanälen, dass ich aufgerufen hatte, zur Demo auch russische Fahnen mitzubringen… (Ich hatte gleichzeitig aufgerufen, deutsche Fahnen zur Demo am Sonntag mitzubringen, die von russischen Jugendlichen veranstaltet wird. Die haben sich NICHT beschwert, sondern über die Unterstützung gefreut…)
    Kern der Differenz ist, dass Herr Mährholz meint, man dürfe sich im Eintreten für den weltweiten Frieden auf keine Seite schlagen, und überhaupt sei der Kampf gegen die Federal Reserve FED wichtiger… Welcher Unsinn! Mann kann nicht abstrakt „für den Frieden“ sein, das geht nur KONKRET, in dem man sich auf die Seite des angegriffenen Landes, also Russlands in diesem Falle, stellt. Und man kann sich abstrakt gegen das Papiergeldmonster FED sein und im konkreten ignorieren, wenn das FED-Monster ein Land wie Russland angreifen will. Und man kann auch nicht abstrakt gegen die Neue Weltordnung sein und sich dann zynisch-kalt einem Land gegenüber verhalten, das sich der NWO entgegenstellt. Das Gegenprinzip zur One World ist der Nationalstaat, und deswegen sind Nationalfahnen (russische, deutsche, syrische, veneziolanische, Schweizer) am Montag auf der Berliner Demo wichtig!! Eine Privatperson, die ohne jede Legitimation als Veranstalter auftritt, kann das den Teilnehmern nicht verbieten, das ist undemokratisch.
    Hier ein Auszug aus der Facebook-Debatte:
    Jürgen ElsässerLars Mährholz: Sie können den Protest gegen die NATO-Kiegspolitik nicht als Ihren Privatbesitz betrachten! Und: Lesen Sie mal Ihren eigenen Aufruf zur Berliner Demo durch! Oder hat den Ken geschrieben? Da geht es ganz klar GEGEN die Kriegshetze gegen Russland! Wollen Sie jetzt dahinter zurück? Das wäre Verrat am Frieden!
  • Lars Mährholzunsere Veranstaltung ist frei von jeglicher politischen Ausrichtung! Unsere Veranstaltungen sind weder pro noch contra usa oder Russland! gerade sie sollten wissen das das übel dieser Welt nicht die nato, oder Parteien oder gar Politiker sind! also reduzieren wir unsere Forderung auf das wesentliche!WIR FORDERN EIN ENDE DER FED!
  • Nicolas MichelRichtig: Auf das Wesentliche konzentrieren: Frieden für ALLE und gegen die FED!
  • Jürgen ElsässerLars Mähnholz: Wenn die FED und die hinter ihr tehenden Mächte einen Krieg gegen Russland vorbereiten, darf man das nicht ignorieren!! Abstrakt gegen die FED zu sein und deren KONKRETEN Aufmarsch gegen Russland zu ignorieren, ist idiotisch! Und ich sags Ihnen nochmal: Betrachten Sie den Einsatz für den Frieden nicht als Ihren Privatbesitz! Lassen Sie die Demoteilnehmer entscheiden, welche Parolen und Fahnen sie tragen! Wollen Sie unseren russischen Freunden verbieten, ihre Fahnen mitzubringen???
  • Nicolas MichelIch sehe zwar die Schwierigkeit, dass die Wenigsten wissen, was/wer die FED ist, aber da geht es um Aufklärungsarbeit. Herr Elsässer, Sie können ja noch mal einen Beitrag zur FED schreiben, das ist dann auch Aufklärung und dann ist es nicht mehr so abstrakt für Ihre Leser, die sie mobilisieren. Frieden braucht keine Fahnen, oder haben 1989 die Demonstranten Fahnen geschwenkt?? Und die russischen Mitbürger und im Ausland verstehen uns auch ohne Fahnen, die sind nicht dumm
  • Lars Mährholzaber natürlich werde ich unsere russischen freunde bitten ihre Fahnen nicht zu zeigen, genau wie unsere deutschen und alle anderen freunde! wissen sie es gibt Regeln! auch auf Demonstrationen! und wer diese nicht einhalten möchte, kann jederzeit seine eigene demo anmelden und organisieren! wir halten Mahnwachen ab! da gehören keine Fahnen hin! und jede person oder Gruppe die sich an diese Veranstaltung ranhängt um ihre eigene Meinung zu VERKAUFEN unnd sich selber zu PROFILIEREN ist mir zuwider… da geht selbst mir der Konsens und meine liebe verloren! Entschuldigung!
  • Jürgen ElsässerLars Mährholz, tut mir leid, damit haben Sie sich in meinen Augen disqualifiziert. Ich bin sicher, dass die Mehrheit der Demonstranten ihren NWO-Standpunkt NICHT teilt. Gegen die NWO stehen die Nationalstaaten, und deswegen sind deutsche und russische Fahnen ein Muss auf dieser Veranstaltung! Aber auch Schweizer, venezolanische etc. dürfen gerne gezeigt werden! Der Inter-Nationalismus der Völker gegen die Intermnationale des Kapitals!

Einsortiert unter:Uncategorized

105 Responses

  1. Elynitthria sagt:

    Ein Ende der FED fordern ist ohnehin blödsinnig.
    Man kann nicht das Ende einer zentralen Notenbank fordern, bestenfalls kann man deren Verstaatlichung fordern oder deren konzeptionelle Umgestaltung.
    Also fordern kann man es natürlich, man kann auch fordern, dass der Mond quadratisch wird oder Marlene Dietrich nicht im Blauen Engel mitspielt. Das mit der FED sind so typisch diese Forderungen, die man stellt, weil sie sozusagen phonetisch einer momentanen Mode entgegenkommen und die dazu führen, dass Proteste schlicht als lächerliche Selbstdarstellung wirken.
    Ganz klar: in Zeiten hysterischer Russlandfeindlichkeit muss man zum Ausdruck bringen: Nicht mit uns (oder mir)!
    Und eine Möglichkeit ist das Tragen einer russischen Fahne!

  2. marceljolitz sagt:

    Wenn sich im Vorfeld schon um solche Dinge, wie Fahnen, gestitten wird, dann ist die Gefahr groß, dass die ganze Aktion von außen nicht sehr ernst genommen wird. Eine ruhige und zurückhaltende Demonstration wird niemanden beeindrucken. Soll jeder Teilnehmen mitnehmen, was er denkt, was dazu nötig ist. Hauptsache, die Leute gehen hin und sind sich einig. Alles Andere, macht keinen guten Eindruck.

  3. Aristoteles sagt:

    Bravo Jürgen Elsässer!

  4. Eveline sagt:

    Es hat in all den Zeiten, die wir alle zurückblicken können, noch keinen Frieden gegeben.
    Was braucht der Frieden?
    Was der Krieg benötigt, wissen wir. Aber was benötigt der Frieden?
    Eine fahnenlose Demo? Keine Nation? Die reinste aller reinsten Lehren?
    Ist vielleicht doch mehr etwas für den Himmel.
    Aber wir befinden uns auf der Erde. Und die Menschen haben ihre Wurzeln in den unterschiedlichsten Nationen .
    Was hat die FED damit zutun?

  5. Gast sagt:

    Herr, Elsässer: ich kann ihnen voll und ganz folgen, was die Nationalstaaten angeht. Im Internet wurde an verschiedenen Stellen Aufklärung zu den Punkten, Nationalismus gegenüber Patriotismus gemacht.
    Wäre gut, hier eine Stellungnahme von Ihnen (vor allen Ihrer Vergangenheit im Hintergrund), auch hinsichtlich NWO.Was die Mahnwache angeht, was ist mit der us-amerik. Flagge, der israelischen? Wrden das „ausgestoßene“ Bürger?
    Was Lars Mährholz angeht: Ich kann ihn verstehen, hinsichtlich Unterwanderungen. Haben wir es gerade bei Parteien gesehen, wo die „Gründungs-/Anfangsmitglieder“ nicht verstehen, wie, was, warum mit „ihrer“ Partei und guten Anfangsideen/-idealen passiert.

  6. Gast sagt:

    Und bei allem „hin und her“. Ein Feindbild aufzubauen hinsichtlich eines Landes ist kontraproduktiv. Kämpft das jeweilige Volk auch gegen die gleichen „Mächte“.
    Und es ist schon richtig, es kristallisiert sich auf die FED und dem „System“ und das in US-Amerika, Spanien, Griechenland, F, D, GB. Die Bürger in den USA begrüßen sicherlich nicht die Obdachlosen-/Arbeitslosenquote

  7. schnehen sagt:

    Wann werden solche Leute wie MährHOLZ (ist hier nomen es omen?) endlich begreifen, dass wir den herrschenden Eliten, die keine Fahne haben, die kein Vaterland kennen, sondern nur ihre fette Brieftasche und ihre Aktienpakete, die nur nach dem kosmopolitischen Spruch ‚ubi bene, ibi patria‘ handeln, die uns ständig neue Kriege aufzwingen wollen, vaterlandslose Nato-Gesellen und Gesellinnen sind, die sich nur zu ‚Wahlen‘ (besser: zu ihren Scheinwahlen zum Abapplaudieren ihrer Verrätereien, ihrer Merkeleien) national geben und danach zur Tagesordnung übergehen? Die Fahne Schwarz-Rot-Gold gehört in unsere Hände und nicht in ihre demagogischen, transatlantischen Hände, und deshalb müssen wir sie auch zeigen dürfen! Wie kommt eigentlich ein Herr Mäh, ein Herr Holz oder beides oder wie auch immer, dazu, uns so etwas zu verbieten, mit einem Hinweis auf ‚Regeln‘, die nur seine eigenen sind?

    Aber wir müssen auch die rote Fahne wieder rausholen, denn sie steht für Gegenmacht gegen Imperialismus und Krieg, für gesellschaftlichen Fortschritt, Solidarität über Staatsgrenzen hinaus und für Arbeiterrechte. Auch sie muss wieder rausgeholt werden! Beide, die rote und die nationale, gehören vorgezeigt, den national sein und Internationalist sein ist kein Widerspruch, beides gehört zusammen.

    Und heute gehört auch die russische Fahne auf eine Friedensdemo, die für Unabhängigkeit von der Nato und der West-NWO steht. Wer bietet denn der Nato heute die Stirn, nicht in Worten, sondern in Taten? Wer zeigt ihr denn die Grenzen? Es ist doch Putin! Er macht es doch meisterhaft! Warum nicht auch die iranische zeigen? Auch sie steht für Unabhängigkeit. Wir müssen Flagge zeigen und ganz klar zum Ausdruck bringen, dass wir als Deutsche, als deutsche Nation, die endlich kein Truppenübungsplatz der Nato mehr sein will, die uns gehört und nicht den Konzernen und Banken, an die Seite Russlands, an die Seite des Iran, an die Seite Syriens und Venezuelas gehören. Ihr Kampf ist unser Kampf!

    Bravo, Jürgen Elsässer – Sie haben es auf den Punkt gebracht!

  8. unsere Veranstaltung ist werde pro noch contra irgendetwas anderem als pro frieden und gegen die fed! daher auch meine Nachricht an Jürgen Elsässer:

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ich fordere sie unverzüglich auf das bewerben unserer Veranstaltung mit dem Namen „AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRIEDEN! IN EUROPA! AUF DER WELT! FÜR EINE EHRLICHE PRESSE! & GEGEN DIE TÖDLICHE POLITIK DER FEDERAL RESERVE (einer privaten bank)!“ SOFORT einzustellen! sollten sie weiterhin für unsere Veranstaltung mit Inhalten wie „gegen die nato“ oder „pro Russland“ werben, bleibt uns leider keine andere Möglichkeit als Strafanzeige wegen Verleugnung zu erstatten! Da sie aus unserem Titel ersehen können das solche Inhalte nicht Inhalt der Mahnwachen sind!

    Hochachtungsvoll

    Lars Mährholz

  9. Gelebte Freiheit und Demokratie sieht anders aus Lars Mährholz

  10. Markus Meyer sagt:

    Hätte einen Vorschlag zur Güte. Wenn schon Flaggen gezeigt werden, warum dann nicht von allen Ländern, die von den USA (dem FED-Werkzeug) angegriffen wurden?

  11. Gast sagt:

    Warum ist Russland/Putin beliebt? Deshalb?

    Putins genialer Schachzug oder wie Russland in ein paar Tagen 20 Mrd. Dollar verdiente

    Sergey Shikunov Сергей Шикунов

    Russland hat einen genialen ökonomischen Springerzug gemacht, sie alle um den Finger gewickelt und in nur ein paar Tagen über 20 Mrd. Dollar
    verdient. Dazu hat es etwa 30 % der Aktien der eigenen Monopole zurückgeholt. Putin verkaufte sowohl die EU als auch Amerika für dumm, und wie schön! vor den Augen der ganzen Welt hat er alles wie nach Noten
    gespielt. Früher gehörte ein Teil der Aktien der Energiegesellschaften ausländischen Investoren
    (US-Amerikanern und Europäern) – das bedeutet, dass fast die Hälfte der Einkünfte aus der Öl- und Gasindustrie nicht in die Staatskasse Russlands, sondern auf die
    Konten der “Finanzhaie” Europas ging. Im Zusammenhang mit der Situation auf der Krim fing der Rubel an, stark zu fallen, aber die Zentralbank machte nichts, um den Rubelkurs zu unterstützen. Es tauchten sogar Gerüchte auf, Russland habe einfach
    keinen Währungsvorrat für die Aufrechterhaltung des Rubelkurses.
    Diese Gerüchte und die Erklärungen Putins, er sei bereit, die russischsprachige Bevölkerung der Ukraine zu schützen, haben zum großen Fall der Preise für die Aktien der Energiegesellschaften Russlands geführt, und die “Finanzhaie” fingen an, die Aktien für den Verkauf anzubieten, bevor die sich ganz entwertet haben. Putin wartete die ganze Woche und lächelte nur auf Presskonferenzen, als der Preis aber in den
    Keller fiel, gab er Anweisung, diese Aktien schnell und gleichzeitig bei allen Europäern und US-Amerikanern aufzukaufen.
    Bis diese “Finanzhaie” kapierten, dass sie um den Finger gewickelt worden waren, war es schon zu spät: die Aktien waren in Russlands Händen. Nicht bloß, dass Russland in diesen Tagen über 20 Mrd. Dollar verdient hat, es hat auch die Aktien seiner TLAXCALA: Putins genialer Schachzug Unternehmen nach Hause zurückgeholt. Jetzt wird das Einkommen aus Erdöl und Gas nicht ins Ausland abfließen, sondern in Russland bleiben, der Rubel erhebt sich von
    sich aus und für seine Unterstützung muss man keine Goldwährungsreserven Russlands verbrauchen, und die “Finanzhaie” Europas blieben „Neese“ und wurden um
    den Finger gewickelt. Ihre Aktien, die Milliarden Dollar bringen, wurden innerhalb von wenigen Minuten für ein paar Cent aufgekauft und haben sie ohne Einkünfte aus dem Erdöl und Gas gelassen. Eine solche glänzende Operation hat die Börsengeschichte
    noch nicht gesehen.
    Kollektive – unautorisierte – Übersetzung

    Quelle:
    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=11838

    29.03.2014 16:31

    Stinkefinger der NWO!
    WEM gehört eigentlich Deutschland?

  12. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der Gesprächspartner Mährholz hat vergessen, daß die freie Meinung jedes Einzelnen wichtig ist, geradezu essentiell!
    Auch auf einer Friedensdemo!
    Aber daß Mährholz gegen die FED eintritt und gegen die NWO (ganz unpolitisch, versteht sich!), das ehrt ihn!
    Solche Männer braucht das Land, auch!

    Ich bin Deutscher, und wenn ich komme, dann mit zwei Fahnen!

  13. Florian Hohenwarter sagt:

    Hallo!
    Bitte Korrekturlesen !
    Danke

  14. Nolo Possum sagt:

    Sehr gut!

  15. Peter sagt:

    Ich stimme hier Elsässer ausdrücklich zu.
    Dieser Lars Mährholz ist mehr als nur disqualifiziert.
    Zitate:
    Eine Veranstaltung frei von jeglicher polit. Ausrichtung.
    Weder pro noch contra USA oder Russland.
    Das Übel dieser Welt sind nicht NATO, Parteien oder Politiker???

    Halleluja, ein Übel dieser Welt sind bestimmt Veranstalter wie
    Lars Mährholz.
    Nicht dass ich für die FED wäre, aber die gibt es seit 100 Jahren und ausgerechnet jetzt wo der Weltfrieden auf der Kippe steht, fällt es solchen Typen ein, wir könnten ja mal gegen die FED demonstrieren, aber auch bitte NUR gegen die US- Notenbank und selbstverständlich ohne Fahnen.
    Und bitte keine polit. Äußerungen, denn die Veranstaltung ist
    frei von jeglicher polit. Ausrichtung.

    Genau das habe ich befürchtet, dass jetzt Demonstrationen
    zu Nebenkriegsschauplätzen wie Pilze aus dem Boden schießen um das Protestpotential der Bürger zu zersplittern und um von den wesentlichen Ereignissen abzulenken.

    Die FED ist definitiv ein Übel, aber wir stehen am Rande eines
    3. Weltkrieges, Herr Mährholz !

  16. Klaus sagt:

    Na , klar es geht um Menschen und deren Nationen , Kultur , Geschichte ectr.pp. soll doch jeder nach seiner Überzeugung seine Fahne schwenken ; Meinung – Freiheit so sind wir doch Erzogen worden – oder etwa nicht😉 !

  17. Ich verstehe jetzt den Sinn des Steitpunktes nicht so ganz, prinzipiell teile ich aber herrn Mährholz seinen Standpunkt. In meinen Augen ist er nicht für die NWO sondern ganz einfach für Frieden und die Beseititung der Ursache. Wo ist jetzt explizit das Problem wenn mal keine Fahnen wehen, sondern schlagfertige Transparente? Nationalstaat und Volk sollte man ohnedies sowieso trennen. Wie auch immer ist es natürlich wichtig wenn nicht nur deutsche und russen auf der Demo vertreten sind, sondern möglichst viel Menschen verschiedener Länder, damit man sich kollektiv gegen diese Kriegshetze stellt. Ich sags gerne immer wieder, der 28. Juni ist Stichtag, bis dato haben wir noch Zeit^^.

  18. sana sagt:

    Eine Mahnwache ist eine Mahnwache, und nur weil die ein Herr Mährholz angemeldet hat bedeutet das nicht, dass nur dieser Herr bestimen darf, wer denn wie auftritt . Herr Mährholz sollte mal in de rRealität ankommen und sich nicht lächerlich machen. Man kann auch so einer Veranstltung ganz klar von von Gewalt und Nazis distanzieren, wenn die dann trotzdem kommen muss man sehen, wie man die vom Platz bekommt, aber man kann anderen nicht vorschreiben was auf Plakaten stehen darf und was nicht, wie lächerlich! Ich bin gegen grundsätzlich gegen die NATO und die FED und das möchte und werde das auch zum Ausdruck bringen. Und das lasse ich mir nicht von einem Herrn, den ich gar nicht kenne, der aber meint als Anmelder eine Hoheit zu haben, verbieten. Unmöglich, dass sich ein angeblicher Veranstalter so aufführt. Und glauben Sie mir, ich habe schon viele Demos angemeldet. Aber gerne kann ich eine eigene Mahnwache für den selben Tag, selben Zeit und selben Ort anmelden, wenn Ihnen das lieber ist Herr Mährholz. Gerne mache ich das über unsere politische Organisation und fordere auf unsere Transparente und Logos mitzubringen (keine Angst soladisieren uns mit den bolivarischen & lateinamerikanischen Länder. Ich würde den Herrn Märholz einfach mal auffordern sich nicht so aufzuspielen! DANKE!

  19. sana sagt:

    Eine Mahnwache ist eine Mahnwache, und nur weil die ein Herr Mährholz angemeldet hat, bedeutet das nicht, dass nur dieser Herr bestimmen darf, wer denn wie aufzutreten hat. Herr Mährholz sollte mal in de Realität ankommen und sich nicht lächerlich machen. Man kann sich auf so einer Veranstaltung ganz klar von Gewalt und Nazis distanzieren, wenn die dann trotzdem kommen, muss man sehen, wie man die vom Platz bekommt, aber man kann anderen nicht vorschreiben was auf Plakaten stehen darf und was nicht, wie lächerlich! Ich bin grundsätzlich gegen die NATO und die FED und das möchte und werde das auch zum Ausdruck bringen. Und das lasse ich mir nicht von einem Herrn, den ich gar nicht kenne, der aber meint als Anmelder eine Hoheit zu haben, verbieten. Unmöglich, dass sich ein angeblicher Veranstalter so aufführt. Und glauben Sie mir, ich habe schon viele Demos angemeldet. Aber gerne kann ich eine eigene Mahnwache für den selben Tag, selben Zeit und selben Ort anmelden, wenn Ihnen das lieber ist Herr Mährholz. Gerne mache ich das über unsere politische Organisation und fordere auf unsere Transparente und Logos mitzubringen (keine Angst wir sind eine Gemeinschaft und solidarisieren uns mit den bolivarischen & lateinamerikanischen Ländern.)
    Ich würde den Herrn Märholz einfach mal auffordern sich nicht so aufzuspielen! DANKE!

  20. VWL-und-der-abstrakte-Weltfrieden sagt:

    Dieser NWO Lars meint, die blutige Nato mit ihren teuerst gekauften Parteien und verkommenen Lumpen Politiker (auf Deutsch Zivilversager) sind nicht übel. Dass die USA/Nato/EU das friedliche Russland bedroht, gilt zum Schrecken unsere Medien, höchst aktuell selbst bei Sonderschülern (ja die sind intelligenter als wir denken) als gesichertes Wissen. So dumm denkende Leute wie Lars muss man nicht teuer kaufen. Ein Interview in einem Kaufland Prospekt, Anzeigenblättchen, ein esoterisches Kupferarmband für den WELTFRIEDEN oder der Mayakalender mit integriertem Schamanenkompass für noch mehr Frieden reichen. Lars sucht ja schließlich das ECHTE ABSTRAKTE Übel dieser Welt. Ja das super ABSTRAKTE zu suchen ist bei einfach gestrickten Typen wie Nicolas / Lars das Merkmal nicht zu unterbietender Dummheit und vor allem erbärmlicher FEIGHEIT.
    FEIGHEIT, weil selbst Clinton, Rothschilds, Bush, Kerry / Kohnen, Bilderberger, Klitschko, KAST, Obama, OPTOR, Soros, AI, HRW, Chodorkwsky und Angelea Ferkel bei so ner zahnlosen Demo mitmarschieren würden. Grausige Spaßdemo, wo Danni Cohn Bendtit ein paar 9 Jährige vernascht, Joschka Fischer ein paar Dorfpolzisten zu lebenden Fackeln verwandelt und Swoboda Faschisten Andersdenkenden ohne Betäubung die Eier abschneiden.
    Bei USA Unterschichten Casting Shows war es auch jahrzehntelang üblich, dass die unterbelichteten Teilnehmerinnen für den Weltfrieden sind OHNE Position zu beziehen.
    Für deutsche Freundschaft mit Russland zu sein und gegen die USA/NATO Kriegstreiber kann doch nicht so schwer sein.

  21. Hans mein Igel sagt:

    Leider sitze ich von Hamburg aus zu weit von dieser Sache entfernt.

    Aber nachdem unsere Boxbirne Klitschko nun schon einmal den Präsidialtraum hergegeben hat wie einen Weltmeistertitel…

    Nun, wo soll ich meine Achtung für diese unsichtbaren Strategen her noch aus welchem Keller ausgraben?-

    Wenn dann also das Ende der Menschheit von und durch diese Beknackten angedacht sein soll, kann ich das nur schwer für voll nehmen.

    Warum?: Die haben keinen Humor!

  22. frank sagt:

    Möglicherweise ist das auch schon der Versuch die allgemeine Unzufriedenheit der Bürger mit der inneren und äußeren Politik in eine gewünschte Richtung verpuffen zu lassen.

    Folgende zwei Zitate veranlassen mich zu der Annahme, dass es sich bei der Anmeldung der Demo (Mahnwache), um die Befriedigung seines Egos handelt und dies weniger mit der allgemeinen Stimmung zu tun hat.

    *Nicolas MichelIch sehe zwar die Schwierigkeit, dass die Wenigsten wissen, was/wer die FED ist…

    Lars Mährholzaber natürlich werde ich unsere russischen freunde bitten ihre Fahnen nicht zu zeigen, genau wie unsere deutschen und alle anderen freunde! wissen sie es gibt Regeln! auch auf Demonstrationen! und wer diese nicht einhalten möchte, kann jederzeit seine eigene demo anmelden und organisieren!

    Mir kommt es so vor als würden unzufriedene Bürger nicht für „voll“ genommen und jeder kann seine eigene „private“ Demo anmelden?
    Ich habe den Weisen ü 80er die brillante Rede von Ken Jebsen (24.03) präsentiert und die Erinnerung an das gebrochene Embargo von Shell kam ihnen in das Gedächtnis.
    Shell unterstützte Nazideutschland mit der Aussicht die Ölfelder von Baku bewirtschaften zu können.
    Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.

  23. Branko sagt:

    Inhaltlich bin ich in diesem Fahnenstreit eher dem Elsässer zugeneigt und würde vielleicht eine mitnehmen (wenn ich denn zur Demo gehen würde). Aber es handelt sich um ein eher unbedeutendes Detail mit subjektivem Charakter. Ich halte es unterm Strich für kontraproduktiv, sich über derartiges zu streiten, wenn man doch im Grunde auf ein und dem selben Kein-Natokrieg-Fundament steht. Und ich hatte Elsässer in der Vergangenheit gelegentlich so verstanden, dass man sich nicht ideologischen Grabenkämpfen hingeben soll, um heterogene Bewegungen mit identischen Schwerpunkten aufgrund von Detailfragen zu zersplittern. Eigentlich ein kluger Gedanke, den Elsässer meiner persönlichen Meinung nach oft leider schlecht umsetzt – pragmatisch betrachtet.

    Letzten Endes glaube ich aber, dass Märholz Standpunkt taktisch klüger ist. 10.000 Anti-Kriegs-Demonstranten ohne Fahnen schaden der NATO mehr als 1.000 mit russischen Fahnen. Zum einen sind es mehr und zum anderen können sie schlechter als „Putins Fünfte Kolonne“ diffamiert werden (man bedenke nur wie viele Millionen Russen und Deutschrussen in Deutschland leben; deren Etikett würde man auf die Demonstranten kleben.) Ich erinnere mich an den Kosovokrieg 1999. Damals waren viel mehr Leute „gegen den Krieg“ als die Demos hergaben. Aber viele Kriegsgegner waren Demo-Scheu, weil sie dort neben befahnten Serben hätten stehen müssen und so als Milosevics Parteigänger dagestanden hätten. Viele der damaligen Kriegsgegner waren nämlich nicht „für die Serben“ sondern lediglich „gegen den NATO-Krieg“ – ein Unterschied der für viele wichtig ist. Eine russische Fahne kann nicht als Provokation gegenüber dem NATO-Verbrechertum oder als „Solidarisierung mit der angegriffenen Seite“ abgetan werden. Sie bedeutet ganz klar Sympathie für das Moskauer Vorgehen. Das ist jedoch nicht bei allen US-Kriegsgegnern vorhanden. Für diese grundsätzliche Feststellung sollten Sie offen sein Herr Elsässer. Ich bin froh, dass der Ami in Vietnam auf den Sa… bekommen hat; dennoch würde ich nie eine Vietcong-Fahne in die Hand nehmen oder ein Bild von Ho-Chi-Mingh.

  24. Jack sagt:

    Man wie ich die Demokratie hasse…da muss man sich mit vielen Idioten auseinandersetzen…

    gegen die FED demonstrieren; so ein Schwachsinn……

    und ja niemanden weh tun…sich ja nicht positionieren,…

    ja nicht anecken….

    keine Sau weiß was die FED ist… außer natürlich ein paar extrem Kluge die Frieden für alle fordern….

    Ich hoffe bei kommenden Demonstrationen viele russische Fahnen in Deutschland zu sehen damit den deutschen Politikern klar wird und insbesondere auch vielen Westdeutschen, dass die Russen (ja auch die Russen )
    nach 1945 zu Freunden geworden sind.

    Das wurde bislang in den Nachwendemedien stets unterschlagen.

  25. Peter sagt:

    Tja, wenn der Bock zum Gärtner wird, und man ihn so geschickt entblößt, dann ziehe ich meinen Hut.
    Jetzt ruft der deutsche rechte Sektor also zu Demos für den Frieden auf, man staunt.
    Klar, daß die keine Fahnen von Staaten auf der Demo haben wollen, die sich erfolgreich gegen die US-Kolonialisierung wehren.
    Wie ich auf sowas absurdes komme?
    Man muß nur mal gucken, wo der Aufruf zu dieser Demo gepostet wird, welche Seiten dort verlinkt werden (unter anderem die Junge Freiheit) und was für Kommentare z. B. bei Volksbetrug.net abgesondert werden.
    Ich hab das Gefühl, daß der deutsche rechte Sektor eine neue Strategie fährt, nämlich, linke Positionen übernehmen und geschickt seine eigene Propaganda beimischen, man will scheinbar gesellschaftsfähig werden.
    Es fällt mir immer öfter auf, daß scheinbar seriöse Seiten in Wirklichkeit transatlantisch gesteuert sind, Lebenshaus schwäbische Alp und die ganzen ähnlichen Seiten von der Kooperative für den Frieden, da sind echt Profis eingestiegen.
    Immer das selbe: Natürlich beklagt man den Proxikrieg in Syrien, man weist aber darauf hin, daß der schreckliche Assad ja auch usw, usw…………
    Es findet zur Zeit eine massive Aktion der Unterwanderung der sogenannten alternativen Seiten im Internet statt, man muß schwer auf Draht sein, um nicht dem rechten Sektor auf den Leim zu gehen.
    Da könnte ich nen Roman zu schreiben, aber als Kommentar zu lang.

  26. Hier gebe ich dem Jürgen Recht, es ist eine klare Kriegshetze gegen Russland.
    Die Fahnen sollen allen zeigen, dass wir uns dieses mal nicht verdummen lassen.
    Und natürlich müssen es nicht nur russische oder deutsche Fahnen sein.
    Wir sind gegen jegliche Gewalt, aber zur Not haben wir noch Zähne.
    Sonst wirkt das alles wie ein harmloses Gejammer, welches man außer Acht lassen kann.

  27. Rudolf Steinmetz sagt:

    „Ich kenne Eure Werke, daß Ihr weder kalt noch warm seid. O wenn Ihr nur kalt oder warm wäret. Weil Ihr aber lau seid, und weder kalt noch warm, so werde ich Euch ausspeien aus meinem Munde“, Worte von Jesus Christus dem Messias, gemäss einer 1875 vom griechischen Metropoliten Philotheos Bryemios in der Bibliothek des Patriarchen zu Konstantinopel aufgefundenen Pergamentinschrift. Diese Schrift bietet einen Einblick in die Verfassung der ersten Christengemeinden: http://www.jadu.de/religion/kilian.html

  28. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Alle wollen Frieden….?

    Aber Polen führt wieder einmal eine Telmobilisierung durch.
    Sollte der europäische Raubstaat auch diesmal dazu ausersehen sein, einen Krieg zu entfesseln?

    http://www.theweek.co.uk/europe/ukraine/57830/why-are-polish-men-london-getting-military-call-papers

  29. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Frieden?

    Nicht der entfesselt einen Krieg, der den ersten Schuß abgibt, sondern der, der einen Nachbarn so in die Enge treibt, daß dieser nur noch die Wahl zwischen Untergang (bzw. Mord an einer
    Minorität der eigenen Landsleute) hat, oder…. dem schweren Entschluß zum ersten Schuß.
    Das ist die „Weltpolitik“ des „Westens“.

    Das haben wir von dem israelischen Politiker Ave Primor gelernt, und von den Israeli zu lernen, heißt bekanntlich,…..
    immer richtig zu liegen!

    Aktuell beschleunigt der „Westen“ die Dynamik dieser Politik,
    und die EU wird als die Speerspitze dieser Politik mißbraucht.
    Die Beherrscher Europas geben sich dafür her, anstatt
    „… den Nutzen der europäischen Völker zu mehren, Schaden von ihnen zu wenden…“

    Noch haben sich die Wogen um den Söldnerputsch gegen das korrupte Janukowitsch-Regime der Oligarchen nicht geglättet
    (jetzt sind andere Oligarchen dran, das Volk auszubeuten), da wendet sich der „Westen“ dem nächsten Puzzleteil zu.

    GEORGIEN ist als nächstes dazu ausersehen, in die EU und
    gleich danach in die NATO hineingezogen zu werden:

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58832

  30. Dr. Gunther Kümel sagt:

    GEORGIEN, das nächste Target. ZIEL IST RUSSLAND !

    Georgien kommt hohe geostrategische Bedeutung sowohl für die Einkreisung Russlands wie auch für den Landweg nach Asien“ (Halbach: „Bilanz einer „Farbrevolution“. Georgien…2003-2013. SWP-Studie S 24. Berlin, 2013).

    Ein Asso.-Abkommen mit der EU („einschließlich der vertieften und umfassenden Freihandelszonen“) soll auf Juni vorgezogen werden. Bereits jetzt hat Georgien sich verpflichtet, Soldaten für EU-Kriege in Afrika zu stellen.

    Nach der „Rosenrevolution“ 2003 hat die ‚prowestliche‘ Regierung der SWP eine „radikale Wirtschaftsliberalisierung“ durchgeführt. Die Öffnung gegenüber westlichen ‚Investoren‘ hat zur gravierenden Verelendung der Georgier geführt.

    2011 verfügten 27 % der Haushalte nicht einmal „über genügend Einkommen für Nahrungsmittel“, bei 38 % habe es „gerade für Nahrung“ gereicht; 29 % hätten sich „Nahrung und Kleidung, aber keine größeren Anschaffungen leisten“ können; lediglich 27 Prozent haben angegeben, „über einen ausreichenden Vollzeitjob zu verfügen“. All dies geschah „im Namen „Europas“ : In Tbilisi habe „die Flagge der EU neben der Staatsflagge Georgiens“ geweht (SWP-Studie).

    NATO: Georgien trage seit 2003 „aktiv zu NATO-geführten Operationen“ bei, es kooperiere „mit den Alliierten und anderen Partnerländern auf vielen Gebieten“ („Deepening relations with Georgia“. NATO Backgrounder. 2013). Der Militäretat stieg auf 25 Prozent des gesamten Staatshaushalts (!!!). Georgische Soldaten kämpften an der Seite der US im Irak und schon seit 2004 in Afghanistan. Ist „demnächst“ der Einsatz in Moskau vorgesehen? Dann darf man sich über eine „chinesische Lösung“ nicht verwundert zeigen!

    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58832

  31. Peter sagt:

    @Peter 30.März 00:38

    Sie schreiben:
    Es findet zur Zeit eine massive Aktion der Unterwanderung der sogenannten alternativen Seiten im Internet statt…

    Offensichtlich sind Sie so eine Aktion der Unterwanderung,
    oder warum benutzen Sie sonst meinen Namen/Pseudonym.

    @Jürgen Elsässer,
    es ist mittlerweile das 2. Mal dass jemand unter meinem Namen
    kommentiert hat, ich möchte Sie erneut bitten, keine doppelten
    Namen/Pseudonyme zuzulassen.

  32. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „DIE ZEIT“ gilt ja nicht gerade als unabhängiges, rationales.Blatt. Aber die Verzerrungen im ‚Meinstrieeem‘ haben sogar der „ZEIT“ zu denken gegeben. Manche Ungereimtheit der Krise werden so verständlich:

    http://www.zeit.de/2014/12/westen-russland-konflikt-geschichte-ukraine
    http://www.zeit.de/2014/14/ukraine-unabhaengigkeit/

    KURZFASSUNG (wörtliche Wiedegabe, keine Hinzufügung):

    Kiew, der Osten und die Krim waren immer russisch.
    Die Ukraine ist ein Kind der sowjetischen Nationalitätenpolitik.
    Daß Ukraine und Weißrußland heute als souveräne Staaten auftreten, ist ein Mißverständnis der sowjetischen Nationalitätenpolitik.

    Im Osten lebten vor allem Juden und Russen, russische und ukrainische Bauern zogen nach 1917 in die Städte und wurden Teil der imperialen Sowjet-Kultur.

    In der westlichen Ukraine war alles anders. Sie hatte zum Habsburgerstaat und danach zu Polen gehört. In dieser letzten Phase verfestigte sich wegen der rabiaten Polonisierung erst die ukrainische Identität.

    1918 hat Lenin 3000 Einwohner Kiews als „Feinde der Revolution“ erschießen lassen. Stalin, der ‚Vater der Völker‘, hat eine Hungersnot in der Ukraine „organisiert“, der Millionen zum Opfer fielen. Warum ließ Stalin, der Georgier, nicht nur Ukrainer, sondern auch Russen, Polen und Juden töten und nach Sibirien verschleppen, fragen die Ukrainer. Warum verhungerten in der Ukraine des Jahres 1933 nicht nur Ukrainer, sondern auch deutsche, russische und polnische Bauern?

    Viele Ukrainer kämpften nach 1941 mit Deutschland, weil sie annahmen, Deutschland werde sie vom bolschewistischen Terror befreien, und nach 1945 setzten sie den Kampf gegen die Rote Armee fort. Erst am Ende der vierziger Jahre konnten die Bolschewiki den Widerstand niederwerfen.

    Stepan Bandera wurde 2008 ein monumentales Denkmal in Ternopil errichtet, landesweit sind viele Straßen nach ihm benannt. VOR dem deutschen Einmarsch betrieb er die Loslösung der Ukraine von der Sowjetunion. Seine Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) hat gut siebentausend Zivilisten, vor allem Juden und Kommunisten, umgebracht. Sofort nach dem Einmarsch wurde er im KZ Sachsenhausen inhaftiert.

    Auch nach Petljura wurde in Kiew 2009 eine Straße benannt, Denkmäler erinnern dort und in Polawa an ihn. Er kam 1918 nach dem Abzug der Deutschen zur Macht. In weniger als zwei Jahren haben seine Truppen fünfzigtausend Juden erschlagen (http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Pogrome_1917-1923.htm), als Rache für Tscheka-Morde (Solschenizyn in “Die Juden in der Sowjetunion”, München 2003, S. 145). Als die Ukraine 1919 noch der Roten Armee trotzte, wurden die Juden vor allem als Bolschewisten gesehen und gehasst. Aber auch Einheiten der Roten Armee, veranstalteten 1918 Pogrome. Arno Lustiger vermerkte, daß die jüdischen Bolschewisten ihre nicht zum Bolschewismus übergetrete­nen Glaubensbrüder „nicht schonten und sie blutig und grausam verfolgten“. (Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, Düsseldorf, 24. Mai 1990).

    Der Machthaber der „Orangenen“, Juschtschenko, entschied sich für ihn: „Wir brauchen heute den Geist von Petljura und seine Hingabe an die ukrainischen Ziele, seine Festigkeit, Geradlinigkeit, seine Erfahrung und seinen weisen Rat.“

    Die Ukrainer stehen heute im Hinblick auf ihre Interessen zwischen Baum und Borke.

  33. Die Nato ist nicht das Problem. =D
    Viel Erfilg bei der Demo.🙂

  34. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „…die rote Fahne steht für Gegenmacht gegen Imperialismus und Krieg, für gesellschaftlichen Fortschritt, Solidarität über Staatsgrenzen hinaus und für Arbeiterrechte…“

    Ich glaube nicht, daß Sie damit die Gefühlswelt der Ukrainer, der Juden, der Deutschen treffen.

    Freundschaft mit Rußland: Ja! Das ist etwas anderes!

    Dafür sind wohl alle zu gewinnen, auch die 30 % der Vertriebenenfamilien der „brd“, deren Großmütter unter der Roten Fahne geschändet und gemordet wurden.

    Die Ukrainer denken an den Holodomor, die Juden an die bolschewistischen Pogrome, die Tschetschenen, Kalmücken, Rußlanddeutschen, Balten, Kosaken, Karelier und Polen an Verschickung, GULAG und Mord unter Stalin. Seit Lenin und Stalin ist die Rote Fahne das Zeichen für den organisierten Terror.

  35. Dr. Gunther Kümel sagt:

    RUSSIA TODAY:

    Ehemaliger US-Geheimdienstler Scott Ricard behauptet, die amerikanischen Geheimdienste haben den Putsch in Kiew und anschließenden NATO-Beitritt der Ukraine seit 20 Jahren sorgfältig vorbereitet und geplant.

    Russia Today, 29 März 2014.

    Quelle:https://www.youtube.com/watch?v=HUW1k…

    Putin: Russland ist das einzige Land der Welt, das die USA militärisch schlagen kann.

  36. Aristoteles sagt:

    @branko

    Das sehe ich genau anders: Die NWO (u.a.) hat nur vor EINEM Gegner Angst: Vor souveränen antiimperialistischen VÖLKERN. Deswegen sollen die Völker vernichtet werden, soll Widerstand abstrahiert und kanalisiert werden.
    Gegen FED sein ——- schön, und weiter? Die sitzen in ihrem Eccles-Building und drucken fleißig weiter.
    Das Pferd muss von der anderen Seite aufgezäumt werden. So gesehen ist die Mährholz-Aktion nichts anderes als ein Ablenkmanöver.
    Jede Flagge außer der USA- und der EU-Flagge sollte und muss erlaubt sein. (wenn ich was zu erlauben hätte😉 )
    Auch die ukrainische.
    Zur Roten Fahne würde ich persönlich einen großen Abstand halten, denn sie ist bzw. war lediglich die andere Seite der Medaille zur Beherrschung der Völker.
    Dass die Juden aber ihr eigenes Land haben, dagegen habe ich nichts (das Problem sind die Grenzen).

  37. Dr. Gunther Kümel sagt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/autor/deutsche-wirtschafts-nachrichten/

    Der Beitritt osteuropäischer Staaten zur Nato sei eine der großen Erfolgsgeschichten, so Rasmussen.
    Rasmussen will Nato-Erweiterung in Ost-Europa fortsetzen

    Die Erweiterung der Nato in Ost-Europa ist noch nicht abgeschlossen, sagte Nato-Generalsekretär Rasmussen.

    BOSNIEN MAKEDONIEN GEORGIEN und MONTENEGRO

    strebten eine Mitgliedschaft in dem westlichen Militärbündnis an. Die Nato unterstütze sie bei den notwendigen Reformen.

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | 30.03.14, 09:19 | 97

  38. ein patriot sagt:

    Zitat Mähschmalz :“ sollten sie weiterhin für unsere Veranstaltung mit Inhalten wie “gegen die nato” oder “pro Russland” werben, bleibt uns leider keine andere Möglichkeit als Strafanzeige wegen Verleugnung zu erstatten““
    ?????????????????????????????????????????
    1. Was ist das denn fürn lappen ??
    Dann soll er gefälligst auch ken Jebsen da entfernen, seine aussagen auf der Demo sind konsequenterweise PRO RUSSISCH , Anti Nato , Anti Merkel !!

    2. Ich will sehen , wie er morgen den leuten die fahnen abnimmt , hehe , ich bin bereit !

    3. wenn er wirklich jemand anzeigt , dann sollte er’s besser
    mal mit hinterglasmalerei probiern oder im PRO7 format „Streß mit den nachbarn “

    patriotische grüße

  39. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Peter: „Der Rechte Sektor“ in der „brd“

    Huhh!!

    Wissense, monokausale Ansätze sind nicht recht geeignet, die Erkenntnis voranzubringen.

    Wenn’s etwas einen einen „Rechten Sektor“ in der „brd“ gäbe, glauben Sie mir, ich wüßte davon. Und wenn Sie nun gar noch das bürgerliche Blättchen „Junge Freiheit“ als gewichtiges Indiz anführen, dann bin ich an meinen 8-Jährigen und sein Plastikspielzeug erinnert.

  40. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ganz richtig, Jack!

    Die Russen sind vielleicht dazu bereit, unsere Freunde zu werden. Wir sollten allemal dazu bereit sein, dazu verpflichtet uns schon das „brd“-GG: „…den Nutzen des Deutschen Volkes mehren, Schaden von ihm wenden…“ !

    Aber wenn die Angehörigen des russischen Volkes unsere Freunde geworden sind, dann vielleicht ab 1992, nicht ab 1945.
    Und von der russischen Regierungsmannschaft erwarte ich als Zeugnis der Freundschaft einen Friedensvertrag und eine Aufarbeitung der Geschichte.

  41. Demo Goge sagt:

    „… und deswegen sind Nationalfahnen (russische, deutsche, syrische, venezolanische, Schweizer) am Montag auf der Berliner Demo wichtig!!“

    Ist auch gelb-blau zugelassen ?

    Venezolanische National-Sozialisten sind gut, ukrainische ‚Faschisten‘ sind böse ?; – bei aller Sympathie für den Wider-Stand Rußlands gegen die Vereinweltung der Erde, so einfach ist die Sache nun auch wieder nicht.
    Entscheidend ist aber, daß sich Deutschland und Rußland nicht gegeneinander aufhetzen lassen und am Ende allein die USA wirtschaftlich und politisch aus einer solchen Konfrontation profitieren – die Merkelpolitik scheint hier ausnahmsweise mal in die richtige Richtung zu gehen.

  42. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Brain aus berlin: „Verleugnung“

    Verleugnung? Gibt es sowas? Ist mir bislang noch nicht einmal in der „brd“ untergekommen!

    Ja, ‚Leugnung“, das gibt es in der Tat. Und dafür kann man über 12 Jahre eingesperrt werden, macht man bloß den Mund auf.

    „Verleumdung“, das gibt es auch.
    Das ist die bewußt falsche Anzeige eines Verbrechens bei der Behörde. Sollten Sie etwa das gemeint haben, dann haben Sie die wenig beneidenswerte Aufgabe, einem Staatsanwalt klarzumachen, daß JÜRGEN ELSÄSSER die Behörden informiert hat, und daß das Nicht-Mitführen von Fahnen ein krimineller Tatbestand ist, und daß JÜRGEN ELSÄSSER bewußt fasch informiert.

    Na, viel Glück!

    Vielleicht haben Sie ja auch bewußt die Stuchbaben verwerxelt? Weil Ihnen klar war, daß der (bewußt falsche) Vorwurf der Verleumdung als „falsche Verdächtigung“ justitiabel wäre?

    Daß Sie bei Ihrem wirren Text zugelassen wurden, eine Demonstration anzumelden, das läßt mich Übles ahnen.
    Oder sind Sie nicht der deutschen Sprache mächtig?
    Wohl in der „brd“ zur Schule gegangen?

  43. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Sehr richtig, Eveline!

    Darf ich noch präzisieren: Kein Frieden in der Welt, seit die USA gegründet worden (oder entartet) sind. Zählt man ihre Kriege so sind sie in etwa gleich ihrem Lebensalter.

  44. Plebiszit sagt:

    Bei dem ganzen Geplänkel bleibt mir nicht ganz verborgen, das der Herrn Mährholz sowas wie eine Neuauflage der Occopy Bewegung anstrebt. Wie die sich „aufgelöst“ hat ist bekanntlich den Strippenziehern zuzuschreiben. Oder anders,Vorherrschaft durch Infiltration.
    http://de.ibtimes.com/articles/24818/20111018/hat-george-soros-occupy-wall-street-finanziert.htm

    Ein gleiches Prinzip wie beim erfolgreichsten Netzwerk AVAAZ .
    Eine gute Recherche,
    “ Was Sie über die Kampagnenorganisation wissen sollten, bevor Sie klicken“ von Frederike Beck
    http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html

    Was lernen wir daraus ?
    Die Hegemonie über jede Bewegung vereinnahmen die sich gegen die NWO wendet, um sie ins Leere laufen zu lassen.
    Oder frage,- wem wird seit 2000 Jahren die Verschlagenheit zugeschrieben ?

    Eine weitere Hinterlist bekommt jetzt Gesetzesformat unter fadenschenigen Vorwand, wie immer. Edathy grüßt aus dem Exil.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/27/eugh-fuehrt-offiziell-die-zensur-im-europaeischen-internet-ein/
    Wir kennen das aus der Praxis von Gender, Gleichstellung, Rassismus, Quotendiktat, Gesinnungsstrafrecht, Befrachtung von Sexpädagogik und Elternentzug von Kindern und wer an zahlrechen Beispielen die Deformierung des „Neuen Menschen“ fortsetzen möchte,-bitte.
    atento

  45. Harald Schmidt sagt:

    Ich komme gerade von der heutigen Kundgebung „Krieg gegen Russland!“.Hier war das Problem anders gelagert.Die Hälfte der ca. 50 Teilnehmer waren durchgeknallte Reichsbürger von der Gruppe Staatenlos oder Pro Deutschland Anhänger.Wer sich mit solchen Kameraden sich einlässt, der kann einpacken! Insbesondere Manfred Rouhs und Rüdiger Klaasen als Redner sind No Go! Mit russischen und auch deutschen Fahnen habe ich zunächst einmal kein Problem, aber ein Veranstalter muss sich von solchen Wahnsinnigen natürlich abgrenzen sonst ist die Sache ein totgeborenes Kind!

  46. besucher sagt:

    Wenn man venezolanische Fahnen dort zeigt demonstriert man dann für den Busfahrer der denkt dass dieUnternehmen nur deswegen nicht produzieren weil sie ihn ärgern wollen?

  47. Peter 2 sagt:

    http://einarschlereth.blogspot.de/2014/03/ukraine-deeskalation-statt-marsch-in.html
    Müttergegen den Krieg Berlin-Brandenburg“

    zur Erklärung d. IALANA: „Ukraine: Deeskalation statt Marsch i. einen heißen Krieg“

    1. Keine Erklärung seitens der Friedenskooperation Deutschlands kam, als die Faschisten, einschließlich der 5000 über die Westukraine eingeschleussten NATO-Söldner, in den Städten der Ukraine Angst und Terror verbreiteten, Leute (Mitglieder der größten Partei in der Ukraine – der Partei der Regionen – Kommunisten und Juden jagten und sogar töteten;

    2. Keine Erklärung der Friedenskooperation Deutschlands hat es bisher gegen die pro-faschistische „Regierung“ in Kiew gegeben, die nicht durch allgemeine Wahlen legitimiert ist und die Gesetz und Ordnung mit Füßen tritt, indem sie sogar den durch internationale Vermittler zustande gekommenen Kompromiss gebrochen hat und sich selbst ermächtigte, was jeglichem Völkerrecht widerspricht!

    3. Keine Erklärung der Kooperation für den Frieden kam, als die Rechten im Parlament die Annulierung des Gesetzes zum Verbot faschistischer Propaganda durchpeitschten, indem sie Abgeordnetenausweise von Abgeordneten der Partei der Regionen (der größten Partei in der Ukraine), sowie von Kommunisten zur Abstimmung entwendeten und diese zur Stimmabgabe missbrauchten!

    4. Keine Erklärung hatte die Kooperation für den Frieden parat, als man unter diesen Umständen im Parlament das Gesetz, das sprachlichen Minderheiten das Recht auf eine zweite Amtssprache gab, annullierte (wo man doch sonst auf die Einhaltung der Menschenrechte, vor allem von Minderheiten, pocht!)

    5. Keine Erklärung kam, als führende Politiker der USA und der NATO auf Antiregierungsdemos in Kiew die Situation völkerrechtswidrig anheizten, was explizit dem internationalen Recht der Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten von Staaten widerspricht (s. Kapitel I, Art. 7 der UNO-Charta )!
    Russlands Eingreifen in der Krim, das aufgrund des Wunsches der dort lebenden Menschen zustande kam, kann eher zur Beruhigung der Lage in der Ukraine beitragen, denn zur Eskalation!

    WENN DER FASCHISMUS IN DER UKRAINE WIEDER SEINE HÄßLICHE FRATZE ZEIGT UND HOCHSTEHENDE POLITIKER AUS DEN USA UND DER EU DIESEN FASCHISTEN ÖFFENTLICH DIE HÄNDE SCHÜTTELN, HAT DIE FRIEDENSKOORDINATION AUF SEITEN RUSSLANDS ZU STEHEN, DIE DIE LAGE DORT DURCH DIE ANWESENHEIT IHRER TRUPPEN BERUHIGT!
    Und im Übrigen: WARUM GIBT ES SEITENS DER FRIEDENSKOOPERATION DEUTSCHLANDS KEINEN SO EINDEUTIGEN BEZUG ZWISCHEN DER GRÖßTEN MILITÄRORGANISATION, DER US/NATO, DER MILITÄRISCHEN VERTRETERIN DES MONOPOLKAPITALS, UND ALL DEN WELTWEIT STATTFINDENDEN KRIEGEN.

    Ich hatte mich weiter oben etwas drastisch zum Thema geäußert, hatte schon Angst, rauszufliegen, egal, mein Namensvetter Peter hat es auch erkannt:
    „“Genau das habe ich befürchtet, dass jetzt Demonstrationen
    zu Nebenkriegsschauplätzen wie Pilze aus dem Boden schießen um das Protestpotential der Bürger zu zersplittern und um von den wesentlichen Ereignissen abzulenken.““
    Auch die Androhung juristischer Konsequenzen ist ein Beleg, daß mit diesem Mär-Holz was faul ist.

  48. Harald Schmidt sagt:

    Meine Damen und Herren, liebe Freunde!

    Zunächst einmal „Herzlichen Dank“ für die Einladung des Veranstalters, der ich gerne nachgekommen bin.

    „Mut zur Wahrheit“, liebe Freunde, den brauchen wir mal wieder bei der Betrachtung des Konflikts in und um die Ukraine.Ich weiß nicht, ob es ihnen auch schon aufgefallen ist, aber wir werden mal wieder bombardiert, bombardiert mit Lügenpropaganda und Halbwahrheiten von den westlichen Medien.
    Was ist eigentlich geschehen?
    Was hat Putin eigentlich getan, habe ich mich oft gefragt in den letzten Tagen und Wochen. Und mir ist (eigentlich) nichts weiter eingefallen als, dass er das Selbstverständlichste der Welt, das Selbstbestimmungsrecht des eigenen Volkes zu schützen, befeuert hat und letzten Endes wahr genommen hat. Das ist etwas, was sich unsere Politiker mal hinter die Ohren schreiben sollten, verdammt noch mal!

    Meine Damen und Herren, ich möchte außerdem dem russischen Geheimdienst FSB danken, der höchstwahrscheinlich das Gespräch zwischen Timoschenko und ihrem Lakaien, einem gewissen Herrn Nestor Schufritsch,ehemaliger Chef des ukrainischen Sicherheitsrates, aufgenommen hat, und der seine Hausaufgaben sehr gut gemacht hat!
    Was die NSA kann, das können die Russen nämlich schon lange!

    Zum anderen danke ich Frau Timoschenko selbst. Vielen Dank für ihre Ehrlichkeit! Sie haben sich vor der gesamten Weltöffentlichkeit entlarvt als das, was sie sind: eine militante Nationalistin und Kriegstreiberin! Pfui Teufel!
    Sogar das Kanzleramt musste am Donnerstag auf Distanz gehen. Der Bundestagspräsident Norbert Lambert verurteilte ihre Hasstiraden als „indiskutabel“ und warb für einen Dritten Weg nach Janukowicz und Timoschenko.
    Spät kommt die Einsicht, Herr Lambert, aber besser spät als nie!

    Liebe Freunde, der Anschluss der Krim an die Russische Föderation satnd im absoluten Einklang mit dem Völkerrecht. Im Artikel 1, Absatz 2 wird ausdrücklich das Völkerrecht auf freie Selbstbestimmung, unabhängig von der Staatspolitik, betont. Es fanden genau heute vor 14 Tagen freie Wahlen satt, an dessen Ende 96% der Bevölkerung der Krim für einen Anschluss an Rusland stimmten.

    Warum haben sie das gemacht, liebe Freunde?

    Weil seit ein paar Wochen in Kiew eine illegale Regierung herrscht, die völlig unberechenbar ist. Der Straßenmob jagte den rechtmäßigen Präsidenten Janukowicz über Nacht aus dem Amt, und die Art und Weise, wie das geschah, war menschenunwürdig und ist eine ganz große Schande für die westliche Welt!

    Gleichzeitig gelangte der Pöbel der Straße illegal an die Regierung unter dem Interims-Präsidenten Jazunjak, von denen zumindest 3 Mitglieder der rechtsradikalen „Swoboda“-Partei sind. Der Bekannteste, Oleg Tjagnibok, sie haben es vielleicht schon in den Medien mitbekommen, wollte im Jahre 2004 Zitat: „Deutsche, Russensäue, Juden und anderes Ungeziefer“ ausrotten und hetzte gegen die „Moskauer Juden-Mafia, die die Ukraine regiert“. Erst vor ca. einer Woche stürmte ein Parlamentarier der „Swoboda“, Igor Mitschenko, das Büro des ukrainischen Fernsehchefs und drohte diesem mit weiterer Gewalt, wenn er weiter Putin-Reden ausstrahlen würden. Sie sehen, mit diesen Kameraden ist nicht gut Kirschen essen, und es wundert an dieser Stelle auch gar nicht, dass man beste Kontakte zur NPD pflegt.

    Stepan Bandera, ein Nazi-Kollaborateur aus den 1940er Jahren, später nach dem Krieg in München vom KGB aufgespürt, ist dabei das große Vorbild der ukrainischen Jugend im westen des Landes. Im Osten sieht es anders aus. Hier überwiegen die Sympathien für Putin und Janukowicz liegt mit seinem neuen Vorschlag gar nicht so daneben, wenn er die einzelnen Provinzen in der Ukraine über ihre Zugehörigkeit abstimmen lassen will. Warum eigentlich nicht?

    Ich komme zum Schluss.

    Am vergangenen Wochenende fand in Erfurt der Bundesparteitag der AfD – Alternative für Deutschland – statt.

    Hier die Resolution, die ich stolz präsentiere:

    „Die AfD betrachtet die Entwicklungen in der Ukraine mit großer Sorge. Im Interesse des internationalen Friedens rät die AfD nachdrücklich zu diplomatischen Gesprächen mit allen Seiten.

    Hier sind alle Parteien – die EU, die USA, Russland, die ab 25. Mai 2014 legitimierte ukrainische Regierung sowie ukrainische Oppositionsgruppen und Vertreter der Regierung der Krim, ohne Vorbehalte und Vorverurteilungen einzubeziehen.

    In dieser instabilen Lage ist es von größter Bedeutung, keine Sanktionen zu verhängen und keine weiteren Maßnahmen der Eingliederung der Ukraine, oder Teilen davon, in die EU oder in die Russische Förderation zu betreiben.

    Ziel muss es sein, eine Lösung zu finden, die den Frieden in Europa sichert, das Selbstbestimmungsrecht der Völker und insbesondere der Bevölkerung der Krim und des ukrainischen Volkes respektiert und die völkerrechtlich akzeptabel und einwandfrei ist.

    Die AfD spricht sich gegen jede weitere Erweiterung der Nato nach Osten aus.”

    Dem möchte ich nur noch ( als Schlusssatz ) hinzufügen :

    Wir wollen nichts anderes als Frieden, wollen aber das gleiche Recht für die Völker Russlands, der Krim, aber auch und gerade der Ukraine.

    Ich danke Ihnen.

    (Dieser Beitrag sollte heute in Form einer Rede gehalten werden. Die Teilnehmer waren aber zu 50% Pro Deutschland und Staatenlos.info. wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr!)

  49. rico sagt:

    Prinzipiell hat Mährholz schon Recht.
    Aber soll er doch andere Wimpeln lassen… wenn‘s gefällt.
    Trotzdem sollte behirnt werden, auch durch wiederholt verbaler und schriftlicher Inkontinenz:
    Faschismus = Zinsgeldsystem, als das eigentliche Gesellschaftsmodell, sowie als Vehikel totalitärer Staats & Wirtschaftskontrolle über den Einzelnen, wie über Nationen. Machtkämpfe innerhalb dieses gesellschaftlichen Gesamtkonzeptes finden über bunt beflaggte Nationalitäten statt. Russland, Amiland, Euroland, Legoland. Alles formale Nationalitäten, die eine nur wahrscheinliche Konstruktion sind. Ein pseudoidentitäres Massenkonzept.

    Mit natürlichen, regionalen Ethnien, bzw. dem Ort einer persönlichen Niederkunft, hat das alles nichts zu tun. Auch Russland ist nur zusammengesetzt aus tausend Teilen, wenn auch schon hunderte Jahre. Jedoch alles zwangs & zinsvereint, heute global durch eine FED, EZB und wie die ganzen mitverwaltenden Spukschlösser heißen.
    Ein Heimatgefühl ist real losgelöst von einer Nation. Es ist eine rein subjektive, regionale und kulturell erfahrene Emotion. Dazu braucht man weder Nation noch Gesellschaftssystem. Das redet uns nur das Konzept und seine Verwalter ein. Eine Kulturelle Identität unseres praktizierten Monsters liegt lediglich im Zerstören. Das zeigt sichtbar die Historie. Geschaffenes ist dagegen geborener Geist einer unmittelbaren Region. DAS ist wahre Kultur.
    Genauso birgt unser praktiziertes Geldsystem die Ursache des allseits bestaunten „Rotationsexiles“ von einstmals natürlich regional verwurzelten Menschen. Nationen sind für diese systemischen Emigrationen nur der Wutfilter und lenken noch dazu den Zorn auf Nachbarnationen. Der ganze selbstinszenierte Irrsinn fußt auf einem Prinzip.
    Wäre das Geldsystem ein festes, im Sinne von regionalem Freigeld, wären auch die Menschen gefestigt an ihrem natürlichen Ort. Nationen, Parteien, Religiöse Institute/Sekten… alles wäre als sekundäres Geflecht unseres heutigen Gesellschaftssystems = Geldsystem obsolet.
    Erst mit dem Internet bahnt sich eine globale Chance an dieses auch zu errichten. Ein impliziertes Problem der Erdbevölkerungsexplosion, bei global errichtetem „Wohlstandsparadies“, könnte mittels wirklichem Fortschritt >Strahlenanpassung und Besiedelung des Alls hernach zusammen gelöst werden…

    Wie wollen wir denn sonst eine regionale Selbstständigkeit und Verantwortlichkeit auf der Erde erreichen wenn permanent nach Big Brother gekräht wird, nach Nationen, Partei, Proporz und Führung??? Mit bunten Fähnchen und so…

    Alle die nun keiner Partei nachrennen sondern Nationen, schlafwandeln vom Regen in die Traufe.
    UNSEREM Geldsystem ist das völlig egal. Es konstruiert diese Konzepte. Es sucht sich den potentesten Haufen aus um sich ein neues Nest zu bauen. Wenn Russland sich als stark in Wirtschaft und Macht herausstellt, so wechselt unser Wertesystem ganz schnell die Stellung. Es scheint aussichtslos, daß der einzelne Guthabenhalter und damit Schuldenerzeuger das Erkennen möchte. Das ist wie der Gegensatz eines realen Dreikörperproblems zum religiösen Konzept einer Kosmischen Gravitationskraft.
    Und da das alles eben so ist wie es ist, werden wir alle bis zur „totalen Globalisierung“, -natürlich unter Protest-, lichtelnd und Fähnchen schwingend unser „Glück“ = Geldsystem weiter betreiben.
    Erkennen eines Irrtums kommt formal vor dem verweigern. Wir sind noch kollektiv beim suchen… auch in Elsässers Blog.

  50. Peter 2 sagt:

    @ Peter
    Tut mir leid, ich wußte nicht, daß Sie hier wohl öfter schreiben, und deshalb vielleicht um Ihren guten Ruf bangen, da habe ich vollstes Verständnis, entschuldigen Sie bitte die Störung.
    Ich war nur zufällig, sozusagen auf der Durchreise hier und konnte mir einen Kommentar nicht verkneifen.
    Ich arbeite zur Zeit mit einem kleinen Team an einem Projekt, das sich tausende Blogs anschaut und nach diversen Kriterien katalogisiert. Wir filtern sozusagen die Seiten raus, die noch nicht ferngesteuert, oder anders gesagt, die nicht von der herrschenden Klasse manipuliert werden.
    Wobei jeder seine Meinung haben soll und darf, nur die Authentizität ist wichtig, egal, ich heiße übrigens wirklich Peter,
    nochmal, sorry, ich habe wieder was gelernt.

  51. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    „Die rote Fahne steht für den organisierten Terror.“

    Auf diese Provokation gehe ich nicht ein. Ich habe schon bessere und niveauvollere Beiträge von Ihnen gelesen, Herr Dr. Kümel. Warum geben Sie an solchen Punkten Ihre sonst so sprichwörtliche Sachlichkeit auf? Das muss einen Grund haben, dass Sie an dieser Stelle ausrasten.

    Es geht auch nicht darum, ‚die Gefühlslage der Ukraine, der Juden oder anderer ‚zu treffen‘, weil es nicht darum geht, irgendwelche Emotionen zu schüren. Das kann die andere Seite viel besser. Es geht darum, möglichst breite Schichten gegen die Nato-Pläne zusammenzuführen und niemanden aus ideologischen Gründen auszugrenzen, und deshalb gehören die Roten, die ehrlichen Roten, auch dazu, also die Anhänger einer Gesellschaftsordnung, die mit dem Unfug des Kapitalismus und seinen endlosen Kriegen, die aus dem Schoß dieser sozialen Ordnung (bzw. Unordnung) gesetzmäßig entspringen, Schluss macht. Es geht darum, das Übel an der Wurzel zu packen und nicht an Symptomen herum zu kurieren, und das Hauptübel ist der Kapitalismus, ist dieses Ausbeutersystem, das die Nato verteidigt. Um dieses System zu erhalten, wurde die Nato 1949 gegründet.

    Es geht darum, Flagge zu zeigen, zu zeigen wofür, nicht nur wogegen man ist. Welche Fahne wäre Ihnen denn am liebsten? Sagen Sie das mal ganz ehrlich und offen! Wofür stehen Sie eigentlich?

    Die rote Fahne ist das Symbol der Arbeiterbewegung, ist das Symbol des Kampfes für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit und Sozialismus, und sie gibt es, solange es diese Arbeiterbewegung gibt – seit über einhundertfünfzig Jahren.

  52. Branko sagt:

    @Aristoteles

    Wir sehen es nicht verschieden!!!! Ganz im Gegenteil!!!! Worin wir uns unterscheiden, ist das Wie. Wir „Truther“ sind Informations- und Meinungs-Krieger, die sich dem globalen Imperium in den Weg stellen wollen und ein ähnliches Kräftegleichgewicht zu überwinden haben wie die Rebellen bei Star Wars.

    Wir wollen, dass
    1. viele Menschen gegen den US-Kriegskurs demostrieren und hierbei
    2. möglichst wenig Diffarmierungsfläche bieten.

    Wir „Truther“ haben meiner Meinung nach scheinbar vollkommen das Verhältnis zum Otto-Normal-Maurer verloren. Der weiß nicht, was wir wissen. Er weiß, wo es grad zwei Belegte und n Kaffe für n guten Prise gibt. Solche Menschen gucken BILD und hören Radio aufm Bau. Wenn im Radio kommt „500 Personen, größtenteils mit russischen Fahnen, haben für den Kurs von Kreml-Chef Putin demonstriert“ haben wir weniger erreicht als wenn eingeräumt werden muss „5.000 Personen haben gegen die US/EU-Sanktionen demonstriert“ (ohne Fahnen).

    Ihre Bemerkung mit der Roten Fahne zeigt es doch sehr gut. Sie sehen die Rote Fahne negativ. Ich kenne viele, die die russische Fahne negativ sehen und deshalb nicht zu so einer Demo gehen würden, obwohl sie die Sanktionen ablehnen. Das ist eben eine persönliche (!!!!!) Meinung. Stellen Sie sich vor, die USA hätten irgendwann während des Kalten Krieges „ernst“ gemacht und die UdSSR atomar bombardiert. Wären Sie dann mit oder ohne Rote Fahne zur Demo gegangen!? Vermutlich ohne. Ich auch ohne. Elsässer hätte zu Roten Fahnen aufgerufen, da „Solidarität mit der angegriffenen Seite“ gefragt war. Und wahrscheinlich hätte mich das von der Demo abgebracht, da ich lieber Essigsäure trinke als gemeinsam mit Bolschewisten zu demonstrieren.

    Solche Streitigkeiten bringen uns nicht weiter. Die könnte man ewig führen. Wichtig sind Gemeinsamkeiten von US-Kriegsgegnern, nicht provokante Details, die uns nur spalten. Was nützt es mir, wenn ich gegenüber den Fahnen-Gegnern „im Recht“ bin und mir das auf meinem Blog bestätigen lass, wenn die Fahnen-Gegner dafür meine Demo meiden!!!??? Ich teile Elsässers Meinung (meistens, nicht immer) und schätze seine journalistische Arbeit, aber das Politik-Machen ist nicht wirklich seine Stärke, zumindest taktisch gesehen.

  53. JVG sagt:

    Schon allein die Diskussion hier zeigt, daß das Mitführen von Fahnen ein Fehler ist. Verständlich zwar, aber taktisch unklug, wie auch schon bemerkt wurde.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Rote Fahne

    Selbstverständlich sollen „die Linken“ eingebunden werden, das ist der Sinn der Elsässer-Bewegung. Wenn denn das nur mit „Roten Fahnen“ geht, dann, bitte schön!

    Und dafür stehe ich: Für die AUFGABE des sinnlos gewordenen Kampfes zwischen „rechts“ und „links“.
    Aber eine „Demonstration“ hat einen Addressaten, ich meine, der wäre der noch nicht mobilisierte Bürger. Und ich sehe schon, daß der sagen wird: „Rote Fahne? Und Rußland-Fahne?? Ach, DIE schon wieder!!“

    Anders, wenn er die deutsche Fahne UND die Rußland-Fahne sieht. Und auf den Transparenten lesen kann, daß Frieden nur GEGEN die NATO durchgesetzt und erhalten werden kann.

    Nun, daß ich mich für die AUFGABE DES KÄMPFENS zwischen r. und l. einsetze, bedeutet ja nicht, daß ich mich verpflichte, in Zukunft nicht mehr zu sagen, daß die Nation, das Volk, in meinen Augen die höchste sittliche Norm sein muß
    (Ich habe das mehrfach begründet).

    Und ich nehme es Ihnen auch keineswegs übel, wenn Sie der Lenin-Nostalgie ein wenig kritiklos (wie ich meine) anhängen.

    Ich frage mich bloß, ob die Addressaten einer Demonstration ohne komplexe Erläuterungen erkennen können, daß DIESE Roten Fahnen nun nicht an Gulag, Holodomor, Millionen durch Stalin, Berija, Mao, Pol Pot Ermordeter stehen, auch nicht für Annexion, Vertreibung, (usw., die lange Liste erspare ich Ihnen).

    SONDERN:
    Für Menschenrecht und Gerechtigkeit für alle, die arbeiten.

    Man müßte eine Umfrage machen:
    „Was denken Sie, wenn Sie Rote Fahnen sehen?“

  55. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ rico: „Faschismus = Zinssytem“

    Jeder verbindet mit dem „bösen Faschismus“ gerade das, was er am meisten kritisiert. Das Zinssystem ist „böse“, also ist gerade das „Faschismus“.

    „Faschist!“, das ist eben bloß noch ein Schimpfwort, meint „etwas total Negatives“. Man könnte statt dessen auch „Arschloch“ sagen, oder „Idiot“.

    Daran ist zu erkennen, daß nur dann eine Diskussion und einen Erkenntnisgewinn geben kann, wenn man sich auf EINE Definition für den Begriff einigen kann. So lange jeder etwas anderes darunter versteht, oder auch: garnix, so lange kann man nicht sinnvoll argumentieren

  56. rico sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel,
    da gebe ich Ihnen vollkommen recht mit der verwirrenden Begriffsdefinition und zwar in allen Instanzen.

    Ob Faschismus böse ist, ist bei einer lateralen Betrachtung völlig egal, ist es doch nur eine Dogmatische Auswirkung des vorhandenen Betriebssystems. Sicher könnte es auch mit Arschloch definiert werden…

    Es sollte sich jedoch allmählich mal über den Auslöser Gedanken gemacht werden. Aber die meisten wollen lieber Gruppen bilden innerhalb des Betriebsystems…
    Diese Verwalter finanziert ja dieser Popanz auch explizit.
    Erwachsene Kinder betiteln sich dann gegenseitig gern innerhalb der Grabenkämpfe mit dem Attribut Arschloch…

  57. Aristoteles sagt:

    @rico

    „Faschismus = Zinsgeldsystem“

    Dann hat Ihrer Meinung nach die NSDAP nichts mit Faschismus zu tun?
    Punkt 11 des 25-Punkte-Parteiprogramms: „Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens, Brechung der Zinsknechtschaft.“

    „Russland, Amiland, Euroland, Legoland“

    Das sollten Sie nicht in einen Topf werfen:
    Legoland = Monopol-Kapitalimus
    EU = Vernichtung nationaler und regionaler Identitäten
    Amiland = Imperialismus

    Russland steht für das, was sie selber als Heimatgefühl bezeichnen: „Geist einer unmittelbaren [großen] Region“.

    „Geschaffenes ist dagegen geborener Geist einer unmittelbaren Region.“

    Einverstanden. Ich würde sagen: Geschaffenes ist geborener Geist aus Menschen einer gemeinsamen und unmittelbaren Sprache, Kultur, Tradition, Religion und Region. Ich empfinde es als eine Tragödie, dass die schönen deutschen Dialekte im Namen einer multikulturellen, von angloamerikanischer Seite induzierten ‚Vielfalt‘ ausgelöscht werden.
    Andererseits hege ich keine Angst vor dem Begriff ‚Nation‘. Für eine Solidarität unter den Nationen und Klassen und gegen volksfeindliche Fürstenwillkür haben die Menschen 1830 und 1848 die SCHWARZ-ROT-GOLDENE Fahne geschwenkt. Das Problem war, dass die Nationen und Klassen (die es nunmal gibt) gegeneinander aufgehetzt wurden und der Begriff ‚Nation‘ durch Umerziehung (wie das Land durch fremde Truppen) negativ besetzt wurde.

    ‚Nation‘ kommt von ’natus‘ = ‚geboren‘. Was drückt eigentlich mehr die Eingebundenheit des Individuums in sein familiäres und soziales Umfeld aus?
    ‚Region‘ kommt von lat. ‚regere‘ = ‚lenken, regieren‘ und ist also u.a. das ‚beherrschte Gebiet‘. Über das Keltische und Germanische und Indoeuropäische hat die Wurzel ‚reg-‚ auch etwas mit dem deutschen Wort ‚Reich‘ zu tun. Dieses Wort verbinde ich sowohl mit ‚Region‘ als auch mit ‚Nation‘.
    Ich kenne Ihre Antipodisierung von ‚Region‘ und ‚Nation‘. Sie ist ein Versuch der Herrschenden, ein Volk oder die Völker auseinanderzudividieren. Ich fühle mich als ‚Mensch‘, ‚Familienmitglied‘, ‚Hausbewohner‘, ‚Dorf-/Stadtbewohner‘, ‚Sachse‘, ‚Deutscher‘, ‚Europäer‘, ‚Weltbewohner‘ – in dieser Linie. Ich fühle mich also auch als Regionalist. Die Individualisten von heute sehen sich als Menschen und Weltbürger ohne ein Dazwischen, das ist zusammenhanglos und verhängnisvoll.
    Mozart und Maria Theresia haben sich als Österreicher gefühlt, aber auch als Deutsche. Die Österreicher haben sich nach dem 1. Weltkrieg als Deutsche gefühlt. Natürlich auch als Österreicher, aber auch als Deutsche. Trotz des von Wilson angekündigten Selbstbestimmungsrechts der Völker wurde ihnen der Beitritt zum Deutschen Reich verwehrt. Ebenso den Sudetendeutschen, und heute kommt der Schäuble-Golum (http://me-magazine.info/wp-content/uploads/2012/07/Schäuble-Gollum-1.jpg) und redet in Bezug auf den Anschluss des Sudetenlandes von einer ‚Annexion‘! Ich hoffe, man kann an diesem Beispiel gut das Muster erkennen, das die allierten Fremdmächte immer wieder anwenden. Was derzeit mit Russland und mit der Krim und Gebieten in der Ukraine gemacht wird bzw. gemacht werden soll, ist das, was man Ende der 30er Jahre mit Deutschland gemacht hat.

    Erst dann kann Widerstand gegen die imperialen USA- und EU-Mächte funktionieren, wenn die Nationen zusammenhalten, sich gegenseitig respektieren und aushalten können und sich nicht gegeneinander aufhetzen lassen. Die Amerikaner sollten politisch aus Europa raus und die Engländer (jeweils die Eliten) den Sühnegang antreten und dann wieder in die europäische Heimat zurückkehren. Dafür sollten sich alle anderen Flaggen ertragen und vertragen. Nur mit der Kraft der Völker ist Widerstand möglich. Das wissen die Eliten, deswegen wird der Durchmischungs- und Entwurzelungsvorgang zur Zeit massiv forciert.

    Wie gesagt, mit der Roten Fahne habe ich mein Problem, weil sie nicht für eine Region oder für eine Nation steht, sondern, meiner Meinung nach, für supranationalen Imperialismus und für Staatskapitalismus. Aber ich würde sie ertragen (ungefähr 15 Meter Abstand), weil sie gegen die aktuellen Völkervernichter geschwenkt würde. Dafür sollte (genauso wie ich in Russland zaristische neben roten Fahnen gesehen habe) auch von der anderen Seite die schwarz-weiß-rote Fahne toleriert werden. Das Bismarck-Reich war demokratischer als die BRD-, die DDR- und die UdSSR zusammengenommen. Weil es sozial, wissenschaftlich, wirtschaftlich fortschrittlich war, und v.a. weil es – im Gegensatz zur Koudenhove-Calerghi-Philosophie – für traditionelle und volkerhaltende Werte stand, wurde es von weltregierungswahnsinnigen Freimaurern und von Zionisten, die noch ihr eigenes Land brauchten, eingekreist und vernichtet.
    Erst wenn eine schwarz-weiß-rote Fahne (oder von mir aus ein Wimpel) bei einer Anti-NWO-Demo möglich ist, ist in Deutschland überhaupt Widerstand gegen die globalen Finanzimperialisten möglich. Über alles andere (v.a. Neutrale und Fahnenlose) lachen die Eliten. Effektiver Widerstand, darüber sollten sich alle Roten klar sein, ist nur über eine Einbeziehung der VÖLKER möglich. Leider steht Schwarz-Rot-Gold durch die Besatzerstatute nicht mehr für Souveränität und Selbstbehauptungswillen.

    Dass man vor rechten Radikalinskis auf der Hut sein sollte, ist jedem klar. Ich glaube aber, dass 90% von ihnen fremdgesteuert wären, wenn sie auftauchten und Krawall machten, Tu sehr liegt einem normalen Deutschen schlichtweg defensiv der Erhalt des eigenen Volkes am Herzen.
    Springerstiefel gibt es nur noch in der Tagesschau.

    Das wäre mein Beitrag zur neuen APO-Bewegung, die hier jemand nett vorgeschlagen hat.

  58. Stepher sagt:

    dabrainberlin sagt: 29. März 2014 um 16:07
    Sehr geehrter Herr Elsässer,
    ich fordere sie unverzüglich auf das Bewerben unserer Veranstaltung mit dem Namen…

    Lars Mährholz, um eure Veranstaltung zu schützen muß sie euer (geistiges) Eigentum sein. Um dies zu erreichen, ist es nötig beim Patentamt ein kleines „R“ zu erwerben, das in einen Kreis eingebettet ist. Ansonsten ist eure Veranstaltung öffentlich und darf sowohl von Befürwortern als auch von Gegnern beurteilt werden. Schau dir die Compact- Konferenz in Leipzig an und du wirst sehen was ich meine. Im Übrigen denk mal nach wer Freund und wer Feind ist und verzettel dich nicht in Grabenkämpfen. Auch ich würde mit einer russischen und einer deutschen Fahne kommen denn ich bin mir sicher, daß unsere Befreiung von Brüssel – NATO – Washington aus Rußland ihren Weg nimmt. Das ist die Botschaft wie ich sie schon erwähnt habe und die wird erfüllt!
    Gruß Stepher

  59. Aristoteles sagt:

    ich meine 1832

  60. Heider sagt:

    @ Dr. Kümel u. @ Aristoteles

    Sie beide arbeiten sich vielleicht am falschen Nutzer ab. rico ist einer der wenigen, die eine unabhängige Position darstellen. Die Schlüsselwörter im Text sind „(eigentliches) Gesellschaftsmodell; Gesellschaftssystem“ bzw. [in einem früheren Beitrag] „Auslöser“, womit er offenbar den Kapitalismus [mein Ausdruck] resp. das „Geldsystem, Zinsgeldsystem“ als Quelle des Übels an sich meint, das gestern wie heute das zeitlose, staatenübergreifende Prinzip schlechthin bildet. Von diesem so gestalteten internationalen Ordnungsprinzip bildet RUS nunmal überhaupt keine Ausnahme. Aus dem Grund möchte manch einer eben keine russische (us-amerikanische, EU- u. sonstwas für eine National-] Fahne schwenken – und dazu [zu einem so erklärten Standpunkt] kann ich Jeden nur beglückwünschen.
    Gut, die Sache mit der Region versus Nation ist nochmal ein zweiter Aspekt. Aber ich denke schon, „wir“ sollten uns darüber klar sein, dass unter dem kapitalistischen Gesamtzustand der Welt von Heute ein einzelnes Ausbrechen, der ideale Nationalismus (den es leider nie gegeben hat), erst recht keine Zukunft hat. Wir sollten anfangen uns zu fragen, wer u. was es ist, das die Völker u. Stämme aufeinander hetzt, das sie mit ihrer Vergangenheit nicht aussöhnt u. sie immer neu zu Aktionen führt, die ein friedvolles Miteinander verhindern.
    Zu „Faschismus“ haben Sie rico, glaube ich, auch nicht ganz verstanden. Er legt ja auf Begriffe wie diesen keinen Wert u. führt auch die Begriffsbildungen [die „uns“ alle heute immer noch u. schon wieder auseinander dividieren] nur wiederum zurück auf den Erfinder u. Benutzer der Begriffe – das System [mein Ausdruck], das er eben Geld – o. Zinsgeldsystem nennt, vgl. den # im „Pasolini“-Strang –>
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/03/22/der-alte-faschismus-und-der-heuchlerische-antifaschismus/#comment-88014
    Verstehen Sie beide meinen Einwand nicht als „Rüffel“ o.ä., aber vielmehr als Anregung auf Ihren grundsätzlichen Standpunkt gegenüber Putins Russland (der so ungetrübt nicht ist, wie man bei Ihnen lesen kann, u. wo ich zustimme), wenigstens als Anregung dritte Meinungen zu achten, zumal wenn sie offenbar nonkonform gegen die westlich-bürgerliche Wertebildung sind.

    @ rico würde ich gern ermuntern seine Gedanken zu „Geldsystem/Zinsgeldsystem“ zu sortieren, den Begriff klarer herauszuarbeiten u. derartig wieder von sich lesen zu lassen, für mich einer der interessantesten Schreiber im Blog.

  61. Eveline sagt:

    Fraktale sind unregelmäßige, sich immer wiederholende Gebilde – vom Brokkolistrünken bis zu den zerklüfteten Lungengewebe nebst Herzrhythmus des Menschen.
    Sie existieren im sichtbaren und im unsichtbaren Bereich.

    Bekannt und in der Schule gelehrt werden nur die geraden sichtbaren Linien – in Formeln gegossen. Schlimmste Sünde sind ewig austauschbaren neuesten architektonischen Ergüsse in unseren Städten. Und in und mit diesem Guss geht auch die lineare Wissenschaft weiter.

    Aber auch unser Auge schaut fraktalisch.
    Unsere Wahrnehmungen sind, bedingt durch die Pflichtbeschulung unseres Gehirns, mild gesagt, ein wenig durcheinander.
    Belohnt mit guten Noten wird eigentlich das uns Fremde.

    Um zum Thema zu kommen, ist die Nation, der Begriff ein Fraktal? Ein natürliches aus uns kommendes Gebilde?

    Also unser Land ist fraktal aufgebaut, die Bäume sind es die Wolken sind es.

  62. schnehen sagt:

    Russland kann also deshalb nicht unterstützt werden, weil es ‚am Geld- und Zinssystem‘ teilnimmt.

    Das würde bedeuten, dass kein einziges Land der Welt heute unsere Solidarität verdienen würde, weil ja alle 190+ Länder der Welt am Geldsystem teilnehmen. Also dürfte man auch Venezuela, Syrien, Bolivien, Kuba, Ekuador, den Iran und andere Staaten, die auf ihrer Unabhängigkeit bestehen und sie zäh gegen die US-Imperialisten verteidigen, nicht unterstützen, weil sie ja alle am ‚Geld- und Zinssystem‘ teilnehmen.

    Einzig unterstützenswert wäre dann die völlig utopische Forderung : ‚Weg mit dem unseligen Geld- und Zinssystem, und zwar sofort!‘

    Nur hat es ein solches System noch nie gegeben außer in den Anfängen der Urgesellschaft, als es noch keinen Austausch gab und alles, was produziert wurde, sofort innerhalb der Horde, der Sippe oder des Stammes konsumiert wurde.

    Das Geld entstand mit der Erweiterung des Austausches. Das erste Metallgeld kam in den Ländern des alten Orients auf. Davor gab es auch schon ‚Geld‘ in Form von Salz, Getreide, Vieh oder Felle. Das Metallgeld in Form von Münzen ersetzte dieses ‚Geld‘ als allgemein akzeptiertes Tauschmittel. Diese Entwicklung vollzog sich etwa im 3. bis 2. Jahrtausend vor Christi Geburt. Geld in Gestalt von Münzen gibt es seit dem 7. Jahrhundert vor Chr.

    Das Zinssystem ist natürlich später entstanden.

    Also so alt ist diese Kiste. Sie hat sich über Jahrtausende hinweg ausgebildet, und zwar in allen Kulturen und in Form eines ganz natürlichen Prozesses. Und das, dieser natürliche Prozess oder sein Resultat, soll nun die Wurzel allen Übels sein, und wer dieses Übel nicht gleich abschafft, ist mit den USA, der EU und den ‚Freimaurern‘ gleichzusetzen und darf auch nicht unterstützt werden, dessen Fahne darf nicht getragen werden usw. usf. Und deshalb ist Putin auch einen von ‚denen‘. Er will ja auch am schnöden Geldsystem festhalten!

    Aus dieser völlig unsinnigen und weltfremden Position folgt auch, dass es keinen Widerstand gegen das Hitlerregime hätte geben dürfen, denn die Staaten, die das taten, bewegten sich damals alle im Rahmen des Geldsystems.

    Diese völlig Wirklichkeitsfremdheit führt in der konkreten politischen Praxis dazu, gar keinen Widerstand zu leisten und leisten zu dürfen und jeden Widerstand für unsinnig zu erklären, weil er ja nicht zur Abschaffung des Geldsystem führen wird. Eine solche Position führt zu völliger Passivität. In der Konsequenz heißt dies: Lasst die Nato ruhig gewähren! Bleibt zu Hause vor Euren Fernsehern und lasst die Kriegstreiber machen. Kein Wunder, dass solche Theorien heute popularisiert und in Umlauf gebracht werden!

    Cui bono?

  63. rico sagt:

    @Aristoteles,
    eine NSDAP ist nach meinem dafürhalten wie eine KPD usw. nur eine Definitionshülle. Am Wesen und den Auswirkungen wandeln sich alle Formen gleich. WAS hat diese Massenkonzepte letztlich finanziert? >Unser Betriebsystem, alias Geldsystem = Gesellschaftssystem. So werden bis dato alle aus der Opposition wachsenden Gruppen unterwandert, da diese eben nur finanziert funktionell sind. Hier ist ein gewaltiger Zirkel in seiner Wirkung als DAS Problem schlechthin zu erkennen. Das sieht man an allen aus Unmut erwachsenden Parteien. Erst kürzlich an der AFD mit ihrem abs-trakten Natogekuschel, oder an den Grünen usw.

    Einzelne für ein Massensymptom verantwortlich zu machen ist zwar bequem aber eben auch verlo-gen. Definitionskeulen wie Faschist sind unpräzise und ablenkend. Nicht Napoleon, Stalin, Hitler, Merkel, Obama, Putin sind ausführende und Verwaltende unseres Betriebssystems sondern die Masse, -WIR, auch ich. Der Irrsinn ist, daß stellvertretend ein Messias gesucht wird welcher unser Werteverständnis eines Geldsystems stellvertretend ausführt. Eine pathologische Religion. Woran unterscheidet man Auswirkungen wie Katyn, Balkan, Russlandfeldzüge, Irak/Lybien, Mao…? Völkermorde in allen Instanzen. Muß man noch Unterscheiden wenn man eine Ursache benennt? Was treibt derartiges an? Was treibt uns alle tagtäglich an?

    @Eveline, und was zerstört natürliche Fraktale = Regionale Strukturen…?

  64. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Aristoteles: „Faschismus“

    Jetzt wissen wir noch immer nicht, was wir gemeinsam unter dem Begriff verstehen sollen. Muß ja etwas Geheimnisvolles sein, dieser Faschismus!

    Vorhin war es das „Zinssystem“, jetzt soll es gar die NSDAP sein. Diese Partei hat den Sozialismus (alle Arbeitenden haben die gleichen Rechte, Gemeinschaft aller Arbeitenden) und das Prinzip des Nationalismus (Gemeinschaft aller Volksangehörigen) verbunden. Ist das „Faschismus“?

  65. Eveline sagt:

    Was und wer zerstört die Fraktale?

    Da das Zinssystem keinen Tod kennt, keinen Wandel, sicher zerstört es uns.
    Der Handel an der Börse mit Nahrungsmitteln, wo demnächst die nächste Dürrekatastrophe ist, auf Wasser spekulieren, CO2 Zertifikate ausstellen und Handel damit treiben – obwohl das Gas schwerer als Luft ist und die Pflanzen dies unbedingt brauchen. …..“geglaubte“ Lügen zerstören sie.
    Weil, das sind ja auch Informationen.
    Informationsfilter oder Blockaden, im Sinne einer wiedernatürlichen Grenze zerstören sie.
    Der Ruf und der Schrei der gequälten Tiere aus dem Industriekomplex zerstört sie.

    Kirchen gebaut auf einem wichtigen Erdchakra zerstören die Weitergabe der Informationen aus dem planetarischem Bereich.
    Hier sind wir dann schon im Reich der Dämonen.

    Allerdings geht die Wahrheit niemals verloren, sie wird nur überlagert.

    Regionale Strukturen?

    Ich denke, so lange der Mensch eingenordet ist, seine 7 Sinne beieinander hat sind die regionalen Strukturen goldrichtig für uns.

    Nationen: die gemeinsame Sprache, Geschichte, Literatur, Musik binden uns einander. oder?

  66. Eveline sagt:

    @ o.g an Rico

  67. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FRIEDEN? MOOSBURG!

    Die Westdeutschen wurden systematisch dazu umerzogen, in den USA etwas Gutes zu sehen.

    Dagegen gibt es viele Argumente, nicht zuletzt die Rheinwiesenlager.

    Ein Beispiel:
    In MOOSBURG, einem ehem. Kriegsgefangenenlager, wurden nach 1945 mehr als 10 000 deutsche Männer und Frauen inhaftiert, tw. nach dem „Automatischen Arrest“, der alle traf, die am staatlichen Leben teilgenommen hatten, auch Mitarbeiter der Volkswohlfahrt, der Feuerwehr oder des Luftschutzes, Priester, Politiker und Schauspieler vom 15jährigen Jugendlichen bis zum 80jährigen Greis. Die Internierten wurden geschlagen, gefoltert, viele erschossen oder erschlagen, ungezählte verhungerten oder nahmen sich das Leben. Bereits im Sommer 1947 zählte man nach Aussage des katholischen Lagergeistlichen Prof. Dr. Mayerhofer mehr als 1000 Tote.

  68. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Der Skandal um die entführte malaysische Maschine wird immer verrückter:

    Ein Passagier Wood aus USA, steht auf der offiziellen Passagierliste) konnte heimlich von Diego Garcia ein Foto und Kennung und Text senden. Die Israelis sollen eine genaue Kopie der Maschine in ihren Hangars haben.

    Und nun:
    Von der holländischen Luftwaffe wurde eine spezielle
    Boeing 777 (eher seltener Typ, identisch mit der malaysischen Maschine) abgefangen, die ohne Transpondersignal von Miami aus in den Luftraum eingedrungen ist! In Den Haag war ja das grosse Treffen! Das Flugzeug hatte Farbe und Kennung der Lan Cargo Air! Nur, auf offiziellen Seiten der Airline ist im Flugzeugbestand keine Boeing 777 aufgelistet!

    Möglicherweise ist die Maschine umgepinselt worden und sollte als False Flag Rammbock in Den Haag einschlagen.
    Der Flieger soll auf dem Vasallen-Flughafen FrankfurtMain gelandet sein

    (http://www.rtlnieuws.nl/nieuws/binnenland/twee-f-16s-onderscheppen-vrachttoestel)
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/die-zeit-ist-gekommen-die-usa-zu.html

  69. schnehen sagt:

    Ich möchte meine Gedanken zum ‚Geldsystem/Zinssystem‘ noch weiter ausbauen.

    Was das Zinssystem angeht- vom Geldsystem war schon die Rede -, so ist es eigentlich erst mit dem Aufkommen des Kapitalismus (also etwa ab dem 16. Jahrhundert) entstanden, wenn man einmal die Wucherei, die es schon viel früher gegeben hat, ausklammert. Der Zins stammt ursprünglich aus der Aneignung des Mehrwerts durch den Industriekapitalisten, aus der Aneignung der unbezahlten Arbeit. Er gibt dann einen Teil des Mehrwerts in Form des Zinses an den Bankier weiter. Das ist seine Quelle.

    Wenn man jetzt verlangt, wie dies einige Leute unentwegt tun, dass man das Zinssystem abschaffen müsse, dann muss man praktisch fordern, den Kapitalismus abzuschaffen, damit die Quelle des Zinses trockengelegt werden kann. Aber wie das erreichen? Sicherlich nicht durch schöne Worte. Dies setzt eine gesellschaftliche Kraft voraus, die sich dafür stark macht. Das können nur die breiten Massen sein. Wir bräuchten also wieder eine sozialistische Revolution, um dieses Ziel zu erreichen. Nach einer erfolgreichen sozialistischen Revolution, die die politische Macht der breiten Masse etablieren würde, könnte man dann die Privatbanken verstaatlichen bzw. in Volkseigentum überführen und die Zinserhebungen verbieten.

    Oder man ist für eine islamische Revolution im Rahmen des Kapitalismus in der Art der Islamischen Revolution von 1979 im Iran. Ich weiß allerdings nicht, ob man im Iran danach den Zins im Rahmen des ‚islamic banking‘ vollkommen verboten hat oder nur teilweise, aber es wird gesagt. Schade, dass @Fatima nicht mehr hier ist. Sie könnte es uns sagen.

    Aber die Verfechter jener Theorie treten weder für eine sozialistische noch für eine islamische Revolution ein (sie hüten sich wohlweislich), sondern fordern einfach nur. Aber fordern kann man alles, auch dass die Sonne sich ab morgen um die Erde zu drehen hat.

    Wer keine konkreten Schritt angeben kann, wie man eine Forderung realistisch durchsetzen kann, lebt, wie der Engländer sagt, im ‚cloud cuckoo land‘, also im Wolkenkuckucksheim, und genau dorthin gehören diese Ideen.

  70. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Zins und ‚Revolution‘ “

    Es ist sehr zu begrüßen, daß Sie das Thema anstoßen.
    Darüber nachzudenken ist wohl des Schweißes der Edlen wert.
    Allerdings ist die von Ihnen vorgeschlagene Lösung durchaus nicht die einzige, die vorgeschlagen wurde. Ein anderer ‚Linker‘
    Egon Kreutzer, hat in seinem Buch „Wolf’s Wahnsinnige Wirtschaftslehre“ eine Lösung ohne ‚Revolution‘ vorgeschlagen, also ohne gewaltsame Umwälzung mit Waffengewalt. (http://www.egon-w-kreutzer.de/Geld/Sammlung%20Geld.html)

    Allerdings ist wohl jede dieser Veränderungen eine Machtfrage, ebenso wie die Frage der Souveränität, ders Austriittes aus der NATO, der Gestaltung des Staatssystems, der Erhaltung der Deutschen Nation (und der übrigen europäischen Völker

  71. rico sagt:

    @Heider,
    es ist schwierig einen abstrakten und eben überall und gegen jeden verwendeten Begriff, ähnlich Anti-soundso, zu definieren. Zum Reflektieren ist das hier bei Elsässer aber eine ganz gute Sache für mich. Natürlich kann keiner hier eine Ausarbeitung auf die Schnelle liefern, daß würde auch den Blog sprengen und zumüllen. Auch tangiert das Thema Faschismus nur leicht mein eigentliches Interesse. Trotzdem nochmals pers. Gedanken dazu.:

    Tatsache:
    ‚Faschismus‘ als ‚Zentralisiertes Kapital‘ in seiner Auswirkung durch unser Geldsystem.

    Bei Hitler galt, Kapital = Diener des Staates (Börse ist der Staat)

    Bei Stalin galt, Kapital = Diener des Staates (Börse ist der Staat)

    USA/EU/RU… gilt, Staat = Diener des Kapitals (Börse ist die Bank/FED,EZB etc.)

    Global (IWF) gilt, Staaten = Diener des Kapitals (Börse ist die Bank/IWF)

    Reflektion und Beweisansatz:
    Beides sind Varianten desselben Grundprinzips. Unter Ausnutzung des Einzelnen gegen den Einzelnen, zum Erhalt und der Systemerhaltung über eine Masse durch die Masse.
    Hauptinhalt und Begründung dieses, unseres Gesellschaftssystems ist die ‚Sicherung von sozialen Rechten‘. (Rente, Arbeitslosenversicherung, Pflegevers. etc.)
    Zinsgeldsystem = Gesellschaftssystem * Volumen >Faschismus.
    Dieses bekämpft somit existenzbedingt Wirkungen die es selbst verursacht mit steigender Masse. (>Wachstumswahn)
    Es wird in allen praktizierten Varianten immer ein Sündenbock durch eine inhärente Fragilität produziert. Eine systembedingte globale Rotation verschiedenster Ethnien zwangsweise herbeigeführt.

    Einst sesshafte, nun Heimatlose, welche als verzweifelten Ausweg eines aufgezwungenen Geldsystems und infolge inszenierten Terrors und Okkupation, nur noch Materialismus und Separatismus als einzigen Lebenssinn begreifen und praktizieren können. Tragödie ist, daß das Exilgebiet dieser Menschen auch Auslöser dieser Verwerfungen ist. Vielleicht das einzig heuchlerisch humane unseres ver-rückten Modells, indem es gepeinigte aufnehmen… muss. Die selbst zu Peinigern werden…

    Und ganz natürlich findet bei vorherrschend unterschiedlichen und nicht wie hysterisch postulierten gleichartigen Intellekt, eine verschiedentliche Ausnutzung und Wirkungsweise dieses ver-rückten Gesellschaftsmechanismus statt. Dies hat wohl auch sehr viel mit Charakterbildung und eben auch Kindheitserfahrungen, Kollektiven Traumas >Vertreibung/Diaspora etc. zu tun und leitet glatt über in die Psychologie. Ein schier endloses Thema tut sich auf.

    Unser System verspricht inhärent jedem einzelnen braven Betreiber:
    >Soziale Absicherung der Masse durch die Masse.
    >Kapitalerhalt der Elite durch die Masse.
    Beide Gruppen sitzen und betreiben dasselbe Boot. Deshalb werden auch nur Fahnen und Gruppen über Jahrhunderte getauscht, aber der Mechanismus bleibt gleich.
    >Beide Gruppen erhalten den Mechanismus der Abgesicherten Angst durch Okkupation fremder, noch nicht involvierter, Systeme. =Produktion von Emigration und Schuldnern.

    Es scheint ursächlich begründet im uralten Trauma der Existenzangst durch Verlust, welches wiederum der Antrieb war und ist für unser Gesellschaftssystem = Geldsystem.
    Der Grund (meine Hypothese) der religiös zu nennenden Spiegelfechterei scheint in einem vererbten, unterbewußten und traumatischen Kataklysmus zu liegen. Hier würde dann eine wirkliche Aufarbeitung unserer Historie mitsamt dem Grund der Völkerwanderung und dem Zusammenbruch einer Antike, sowie der Entstehung von Mythen und Religionen mit einspielen. Da ich selbst an diesem Thema frei arbeite möchte ich mittlerweile behaupten, daß alles mit allem zusammenhängt. Nichts ist getrennt zu beurteilen. Man erstickt förmlich in Zusammenhängen und Kreuzverweisen… Da gibt es noch gigantischen Forschungsbedarf.

    Kurz.:
    Man kann objektiv von Abhängigen eines formalen Systems (in unserem Fall das Geldsystem = Gesellschaftssystem) keine funktionale Veränderung erwarten. Ein Gödelscher Unvollständigkeitssatz, angewendet auf eine formale Geldsystematik, betrieben durch eine formale Masse.
    Das bedeutet entweder wir erkennen und verweigern uns kollektiv. Das ist eher unwahrscheinlich.
    Oder wir gehen den Weg unter lieblichen Wimpeltausch und Schuldzuweisung, begleitet von Experten in GEZ Talkshows und Blogs mit Definitionsproblemen von Faschistoid bis Idiotie, bis unser System an seine natürlichen Grenzen stößt.
    Mit Jesus = Ceasar zum totalen Globalismus, …ismus, …ismus, … hin zur abstrakten Zentralverwaltung. Ave Maria.

  72. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Ich glaube zu verstehen, was Sie meinen. Aber was heißt schon „sich abarbeiten“. Wir haben alle unsere Positionen, von denen abzurücken uns schwerfällt; wir sind dennoch wissbegierig und offen genug, uns an der Gegenseite zu reiben, meist freilich, um den anderen zu überzeugen, vielleicht aber auch, um uns etwas anzuhören. Das Spannende ist an diesem Forum, dass wir hier wirklich kontrovers aufeinanderprallen können (mal abgesehen vom Knebelungsparagraphen).
    Die Zerlegung des Begriffs ‚Faschismus‘ erinnert mich an alte Dialoge wie ‚Was ist Tapferkeit‘, ‚Was ist Feigheit‘, Was ist Gerechtigkeit‘, ‚Was ist Tugend‘, Was ist ein Staat‘. Das kann man doch versuchen dialogisch zu klären, auch wenn’s nicht klappt😉

    Eveline versucht die polternden Männer immer wieder zu erden und zu weiten und trotzdem zu nehmen, wie sie sind – das ist doch niedlich und zehnmal wertvoller als diese verkrampften Emanzen-Kampffrauen, diese Staatsmaschinen, die unsere Gesellschaft zertrümmern.

    @rico

    Ich versuche zu verstehen, was Sie meinen: In uns allen, in jedem Einzelnen steckt auch das Böse und je nach Konstellation, Situation, Eskalation kommt es raus oder kann vielleicht trotzdem beherrscht werden. Daran muss jeder bei sich selbst arbeiten.
    Aber auch das Sein bestimmt das Bewusstsein und dann beginnt die Politik. Alleine und isoliert bewirken und bewegen wir gar nichts; jede Bewegung wiederum hat ihre Protagonisten. Aus dieser Zwickmühle gibt es kein Entrinnen, was ich auch gar nicht schlimm finde. Was wollen wir machen? Tatenlos zusehen, wie dieses Land immer mehr im Schulden-, Drogen-, Mafia-, Sexierungs-, Verleumdungs-, Verbildungs- und Völkervernichtungssumpf versinkt? Wie es NATO-EU-Expansionspolitik betreibt? Wenn das Pendel zu sehr in die eine Richtung ausschlägt (und ich habe das unzweifelhafte Gefühlt, dass es so ist), dann muss man dagegenhalten. Wie gedämpft das zu geschehen hat, ist schwer zu sagen, denn die Gegenbewegung könnte allzu stark sein.
    So etwas wie ein besonnen-aggressiver Widerstand ist vonnöten. (Deshalb unbedingt Flaggen!)

    @Herr Kümel

    Ich dreh den Spieß mal um, um zu zeigen, dass DAS hier:

    … kein Zufall ist:

    Perverse Grüninnen fordern Wahlrecht für 14-Jährige:
    http://www.volksstimme.de/aboservice/volksstimme.de_newsletter/1253647_Gruene-wollen-14-Jaehrige-waehlen-lassen.html

    Perverse EU-BRD berechnet den Umsatz aus illegalem Drogenhandel für das Bruttoinlandsprodukt:
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/neue-berechnung-des-bip-kiffen-fuer-die-konjunktur-1.1921011

    Das ist gewollter Zerfall und geschieht durch gezielte Hirnverblödung bzw. Mind-War, amerikanischen Psycho-Krieg, vgl. den Satanisten Michael Aquino: http://de.wikipedia.org/wiki/Temple_of_Set
    Sein Psycho-Kriegsprogramm:
    http://www.markdice.com/documents/MindWar_co_authored_by_Michael%20Aquino.pdf
    Und den Co-Autor: Paul E. Valley, den Unterstützer der Jerusalem-Summit-Organization (unbedingt lesen!):
    http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_E._Vallely#Jerusalem_Summit_organization

  73. Eveline sagt:

    @ schnehen

    Das Geldsystem , der Zins, dient doch oder ist Motor der Gier.
    Ich will Geld verdienen, erster sein, der olympische Gedanke, wer hat zuerst den Teller leer gegessen? Schon im Kindergarten. Sieger.

    Die Frage ist doch, braucht der Mensch diesen Motor, Zins, um sich von der Couch zu erheben.
    Oder gibt es in uns die innere Glut, wie die noch unverbogenen Kinder, die auch den ganzen Tag ohne äußeren Antrieb, spielend bis zum Umfallen lernen wollen?
    Schaffen wollen, sich ausprobieren wollen?

    Der Zins hat es geschafft, das alles nur noch auf die Kurve starrt , alternativlos, alles ist dem Wachstumsmarkt unterworfen.

    „Die Deutschen sind zu geizig ihre Organe zu spenden, “ las ich in der Zeitung. Könnte ja mal der Zins uns seine Organe spenden. Ach ja, der hat keine.

    Sind wir in der Lage, uneigennützig kooperativ zu arbeiten und zu lernen? Frei von der Knechtschaft des Zinses?
    Wer die Knechtschaft braucht, vielleicht wahlweise ein paar Peitschenhiebe? Kleiner Spass.👹

    Die Bewusstseinskrise ist doch die, wer bin ich, wenn ich nicht mehr dem Geld hinterherlaufen muss? Wieviel sinnlose Arbeit fällt flach, denke nur an die Riesenverwaltungen…was machen die dann? Jahrelang Harz – Leute gequält, wen quälen sie dann?

    Konkrete Schritte? Regional, alles in die kleinste Einheit fahren, dezentral. Zuerst aber Denken.

    Ich setze auf die innere Glut, schnehen.

  74. schnehen sagt:

    @Eveline

    Die Ursache der ‚Knechtschaft‘ ist nicht das Geld oder der Zins, sondern der Kapitalismus, also ein gesellschaftliches System, das Leute mit Kapital zwingt, nur dem Profit und bei den ganz Großen, nur dem Superprofit hinterherzujagen und dabei über Leichen zu gehen, wenn’s anders nicht geht. Da diese Leute auch über die politische und mediale Macht verfügen, versuchen sie natürlich, ihre eigene korrupte und perverse Denkweise auf die Allgemeinheit zu übertragen, die Menschen damit zu infizieren, obwohl die meisten Menschen kein Kapital oder nur sehr wenig davon haben. Sie machen dann ihre eigenen Wertmaßstäbe, ihre eigene oberflächliche Müßiggänger-Lebensweise, ihre eigene ‚Kultur‘ zum Maßstab der Allgemeinheit, mit anderen Worten ihren eigenen Konsumismus, Materialismus, Sexismus und Egoismus.

    SO werden die Menschen korrumpiert und laufen dann auch nur noch dem Geld bzw. materiellen Vorteilen hinterher, weil sie angesteckt sind von der Denk- und Lebensweise der Reichen und Superreichen. Aber daran sind nicht der Zins und das Geld Schuld, weil Geld und Zins nur Instrumente sind. Nicht der Zins knechtet, sondern Menschen tun es, die Zinsnehmer, also heute die Hochfinanz und ihr militärischer Arm, die Nato. Es gilt also, die konkreten Herrschaftsverhältnisse innerhalb einer Gesellschaft bloßzulegen, zu zeigen, wer zur herrschenden Klasse, zu den Hauptabsahnern gehört (die auch die politische Macht besitzen) und wer nicht und wie sie ihre Reichtümer einsetzen, um die Menschen zu verderben, und das sind heute weit weniger als 1% der Bevölkerung, eine kleine radikale Minderheit.

    DIE gilt es ins Visier zu nehmen, zumal sie es hervorragend verstehen, sich zu verstecken. Die Übertragung der Verantwortung auf etwas Abstraktes, auf das Geld und den Zins, dient diesen Herrschaften, die Mechanismen, mit denen sie sich bereichern zu verschleiern, ihre eigene Herrschaft und sich selbst vor der Masse der Menschen zu verstecken. Sie können so die eigene Verantwortung auf etwas Abstraktes (oft wird dieses Abstrakte auch ‚Finanzmärkte‘ genannt) abschieben und sind aus dem Schneider. Das müssen wir verstehen und durchschauen. Die ‚innere Glut‘, von der du sprichst, aber lässt uns das nicht verstehen, sondern nur der kalte Verstand.

  75. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – dann werden wir den holländischen Jägern mal ein Dankeschön hier posten.

    Eine geplante false flag operation wurde auf corbetreport schon ins Kalkül gezogen. Sehr interessante Hintergrundberichte in diesen beiden Videos. Da fliegt einem der Schuh weg.

    James Corbett

    und dazu noch James Evan Polato

  76. Heider sagt:

    „Das erste Metallgeld kam in den Ländern des alten Orients auf. Davor gab es auch schon ‘Geld’ in Form von Salz, Getreide, Vieh oder Felle. Das Metallgeld in Form von Münzen ersetzte dieses ‘Geld’ als allgemein akzeptiertes Tauschmittel. Diese Entwicklung vollzog sich etwa im 3. bis 2. Jahrtausend vor Christi Geburt. Geld in Gestalt von Münzen gibt es seit dem 7. Jahrhundert vor Chr. …

    Also so alt ist diese Kiste [das Geldsystem, Anm.]. Sie hat sich über Jahrtausende hinweg ausgebildet, und zwar in allen Kulturen und in Form eines ganz natürlichen Prozesses.“

    Das ist der Standpunkt eines Ethnozentristen, der die angebliche Geschichte [in der Darstellung der herrschenden Geschichtswissenschaften] von Morgenland u. Abendland für die kulturelle Wiege der Menschheit hält. Nach der Logik hat also das Geldsystem (der Kapitalismus) auch noch was Gutes (denn es brachte Entwicklung u. Fortschritt), auf jeden Fall gehört es zu uns – „natürlich“!?

    [Sinnigerweise bezeichnete Marx die antiken europäischen Gesellschaften, die das Münzgeld hervorbrachten, als „Sklavenhaltergesellschaften“; ihnen folgten die Gesellschaftssysteme des Feudalismus u. Kapitalismus]

    Die Tauschwirtschaftsweise (Felle gegen Salz) ist noch kein Geldsystem (Kapitalismus), sie bildet noch nicht einmal die einfache Warenproduktion ab. Und die Einführung des Geldes ist jedenfalls das Voranschreiten in allgem. Richtung der einfachen Warenproduktion (als Vorläuferin der kapitalistischen Wirtschaftsweise), hier bestanden schon Eigentum, verhältnismässiger Reichtum, der Handel. Geld ist damit keineswegs nur gleich ein anderes Tauschmittel, wie schnehen hier suggeriert.

    In weiten Teilen Europas (vor dem Eindringen der römisch-kolonialen „Kultur“bringer) und in den originären amerikanischen, afrikanischen, australischen u. fast allen asiatischen Kulturen mit Ausnahme des sog. Orients u. China hat es übrigens nie Geld (Münzgeld) gegeben! Sie blieben noch lange Zeit vom GELDSYSTEM verschont, und erst die christlich-europäischen Kolonialisten u. Kreuzritter brachten ihnen diese „natürliche“ neue Kultur. Der Kapitalismus ist europäischen Ursprungs – kein Indianer, schwarzer Afrikaner, kein Aborigine u. sibirisches „Naturvolk“ hat ihn je erfunden und übermittelt.

    „Diese völlig Wirklichkeitsfremdheit führt in der konkreten politischen Praxis dazu, gar keinen Widerstand zu leisten und leisten zu dürfen und jeden Widerstand für unsinnig zu erklären, weil er ja nicht zur Abschaffung des Geldsystem führen wird“

    Eine andere Wahrnehmung der sog. Wirklichkeit bedeutet zunächst nichts anderes als sich der herrschenden Wahrnehmung zu verweigern, sie eben nicht unbeschränkt (geistig widerstandslos) auf sich einwirken zu lassen! Sie kommt von Empfinden, Denken, sich Selbst widerspiegeln, eine authentische Haltung entwickeln u. eigene Möglichkeiten abschätzen (lernen). Es ist das blanke Gegenteil von einen Führer, eine Fahne u. populäre Parolen suchen, denen man nachläuft, weil man sonst keinen Lebenssinn findet oder sich von momentanen Stimmungen leiten lässt, die einen aber später todsicher wieder verlassen werden (Ja, in der Tat, für mich hat es keinen Wert russische Kapitalisten für das Mass der Dinge anzunehmen.) Dann bedeutet sie noch, sich im Raum positionieren, gegen Staat, gesellschaftl. Organisationen, Kultur, Konsum… Aber wie u. inwieweit man das am besten macht, das muss jeder bei sich lernen – für die Meisten ist dies ein lebenslanger Prozess, aber auch das gehört zum Leben.

    Wir können unserer Kultur (Kapitalismus ist Kultur!) niemals entfliehen, wie hier einer (rico) sehr wahr schreibt. Aber wir sind fähig zum Denken (es kann nirgends verboten u. unterdrückt werden), und wir können uns ein anderes Leben vorstellen (Phantasie), auch wenn wir es nie erleben werden. Aber schon heute können wir uns partiell ausserhalb der gängigen gesellschaftl. Formen bewegen, wo es möglich ist u. für uns Sinn macht – wir müssen es nur ausprobieren. Wir dürfen noch sprechen, schreiben, kommunizieren, und das sollten wir auch tun um Andere mit unseren Gedanken bekannt zu machen – Wenn wir uns selbst ernst nehmen -, nach unseren Fähigkeiten u. Möglichkeiten-, ein Leben lang.

    „Unsere Hoffnungen und unser Vertrauen sollte niemals fußen auf irgendwelche Regierungen, Fraktionen oder gar Personen. Warum? Alles kann sich wandeln und wenden. Aber wir haben es in der Hand, ob wir als Widerstand gegen den vorherrschenden Imperialismus käuflich werden. Daher ist und darf der Erfolg unserer Bewegung nicht gekettet sein an der “Aufrichtigkeit”, “Beharrlichkeit”, “Ritterlichkeit” oder “Treue” von Regierungen (die kennen das nicht) oder Einzelpersonen (können mitunter gewendet oder entsorgt werden). Unsere Kraft liegt darin, dass WIR nicht verhandeln müssen und nicht gewendet oder verblendet werden. Heute sind wir (noch) einige Tausend (ich weiß es nicht), aber morgen könnten wir schon Hundertausende sein. Und der Werdegang der Geschichte wird sich bekannterweise nicht in einer “Woche” festigen. Also werden wir unbeirrt weiter forschen und “missionieren”. … Es gibt genug Felder zu bestellen. Und die Ernte wird reifen!“ (walter)

  77. Eveline sagt:

    @schnehen

    Ich denke, jeder Mensch hat ein Recht auf Irrtum, muss ein Recht auf Irrtum haben. Sonst kann er nicht klug werden.
    Kapitalismus/ Sozialismus beides sind Ideologien und komme was wolle, ein menschlicher Übervater sagt, was zu tun und was zu lassen sind.
    Im Kapitalismus ist es der Markt, im Sozialismus eine Vorstellungswelt, die erst spätere Generationen ernten lassen.
    Was ja nun auch nicht stimmt, die DDR wurde bekanntlich verramscht. Und es liegt immer an irgendwelche Menschen, das es so nicht klappte.
    Lasst uns nur viel schuften – unsere Enkel werden es besser haben……
    Wie in der Bibel wird alles auf ein irgendwann verschoben.
    Nur nicht aufs das Hier und Jetzt.. Und hier liegt der Reiz des Westens…..dort hat man per Kredit alles sofort. Was der Kredit dann wieder aus dem Kreditnehmer macht, ist nicht vorher zu wissen.

    So benötigen wir ein System, welches in uns ist und keine menschenfeindliche Systemfehler hat, wie z.B der Zins/ Zinseszins, den Klingelbeutel in der Kirche, oder das Warten auf ein Übermorgen.
    Letztlich war und ist es der Mensch, der diesem Wahnsinn hinterherläuft.

  78. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Heider: „Münzgeld“

    Bereits in der Bronzezeit gab es „werthaltige formalisierte Austauschwaren“, wie man den Begriff „Gold- und Silbermünzen verallgemeinernd definieren könnte. Dieses erste „Geld“ bestand aus Äxten aus Zinn, welches Metall bekanntlich in der Bronzezeit essentiell war. Diese Äxte konnten natürlich nicht als Werkzeuge verwendet werden, sie waren auch von der Herstellung her nicht dazu gedacht. Sie hatten gleiche Form und Größe, sie waren nur formal Äxte; aber sie waren werthaltig.

    Das unterscheidet nämlich echtes Geld von den bunten Scheinchen, die eine private, profitorientierte Bank (die FED) zum Zwecke der Profitmaximierung des Eigentümers (die meist deutsch klingende Namen haben) herausgibt.

    Nicht das Geld schlechthin ist des Teufels, sondern das Papiergeld, das durch unkontrollierbare Bankenakte (Kreditgewährung) geschöpft wird: das FIATGELD.

  79. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: „Roy Tov“

    Die Netzseite dieses systemkritischen, kenntnisreichen, christlichen israelischen Intellektuellen ist nicht mehr erreichbar. Seit langem hat er sich über lebensbedrohliche Angriffe feindlicher Dienste (er nannte den Mossad) beklagt. Agenten hätten ihn in Mordversuchen fast stranguliert, Vergiftungen versucht und durch Druck auf die Regierung seines Exillandes Bolivien erreicht, daß seine Existenz auch von seiten Boliviens extrem bedroht war.

    Zuletzt dramatisierten sich seine Berichte.

    Sein heutiger Bericht war http://roitov.us6.list-manage.com/track/click?u=2c27766676840e4a1db3854af&id=15d600a06b&e=ede7f6c163 mit dem Titel
    „Passover 2014: Shameless Netanyahu Frees Pollard and Jails Jews“

  80. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ schnehen: Roy Tov

    Nach überaus häufigem Betätigen des Knopfes „stealthy“ habe ich die Seite des Dissidenten erreicht. Ich dachte schon…

    „stealthy“ ist ein Programm zum Umleiten von Botschaften, die in der „brd“ blockiert werden (zB „das tut uns leid“).
    Der Verweis, der in der Zusendung von Roy Tov aufschien
    (http://roitov.us6.list-manage.com/track/click?u=2c27766676840e4a1db3854af&id=15d600a06b&e=ede7f6c163), scheint bereits eine Umleitung über einen US-Server gewesen zu sein („…us6…“), mit den Zusätzen „…list-manage…“ und „…track…“.

    Die normale Adresse ist, denke ich, http://www.roitov.com/articles/lahmaanyia.

  81. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ JVG: Diego Garcia

    Auf der Seite http://www.cabaltimes.com/2014/03/12/ma370-redirected-to-diego-garcia/ werden die Meldungen über die Maschine immer erneuert. Die neuesten Meldungen, Analysen und Spekulationen stehen also immer ganz unten.

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    FRIEDEN ??

    http://www.presstv.ir/detail/2014/03/28/356298/us-on-nuclear-false-flag-high-alert/

    Iran meldet (US-Analysten bestätigen), daß die USA gegen einen Militärschlag durch ein Cruise missile oder dgl. wappnen. Die Lenkrakete könnte von einem U-Boot abgefeuert werden, vielleicht von einem aus der von der „brd“ verschenkten Flotille.

    Der Angriff soll vielleicht mit einem Auftauchen einer „Malaysia-Maschine“ gekoppelt werden. Der Angriff würde dann den Persern angelastet, usw., usw., usw., alles in Richtung WKIII.

    Es ist ja bekannt geworden, daß Israel in seinen Hangars seit Monaten eine exakt nachgepinselte Version des „Malaysia-Flugzeuges stehen hat: WOZU BLOSS?

  83. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Tja, bei aller Sympathie, es muß gefragt werden:

    WIESO LÄSST PUTIN im (noch) CHRISTLICHEN MOSKAU VOR DEM KREML (!!!) EINE CHABAD-MENORAH AUFSTELLEN ??

    In einem volksfestähnlichen Spektakel, mit Feuerwerk und allem Drum und dran.

    Wie kommt das?

    Kann mir doch keiner erzählen, Putin wüßte nicht, daß die Israelis und das international organisierte Judentum maßgeblich an den Farbenrevolutionen beteiligt sind, daß die Maidan-Putschisten militärische Unterstützung von Spezail-Einsatzkräften aus Israel hatten, daß die „unbekannten“ Scharfschützen mit bemerkenswerter Treffgenauigkeit brillierten, daß die Oligarchen jüdische Interessen vertreten, und daß sie Russland auf dem Kieker haben.

    Bilder und Videos

    http://www.chabadinfo.com/index.php?url=article_en&id=29459

  84. Eveline sagt:

    @Dr. Kümel

    Er zieht mit England/ Amerika gleich, so nach dem Motto, das kann ich auch.
    Lügen und Täuschen ist erlaubt.
    Zumal Amerika immer schwächer wird.

  85. rico sagt:

    @Dr.Gunther Kümel
    Verbinden Sie doch einmal Ahnungslos lateral und vergessen dabei eine langgezogene gele(e)hrte Chronologie.
    Auch wenn totaler Unsinn dabei rauskommen sollte.:

    Wenn Ceasar von den Etruskern abkommt und bei Hamelmann oder Bothe oder Rolewinck etc. in Chroniken steht das Julii >Ceasar und sein Stamm über Aeneas -Ascanius (Askanier) in Vorzeiten auch im heutigen Oldenburger Land seine Festungen hatte, –hinter dem Limes! Und immer weiter östlich „Römische“ Funde gemacht werden (wie letztens am Harzhorn)… und langsam die Kriegs-szenarien gegen ominöse „Germanen“ ausgehen, dann bekommt das Römische Reich, alias Keltisches Reich, was wohl in der Tat das alte Etruskerreich war, einen ganz grotesken „Germanisch/Russischen“ Anstrich. Und damit nimmt der Begriff „Jüdisch“ ursächlich ebenfalls eine ganz nichtsemitische Wendung… Es gibt Untersuchungen zu Vergils Aeneas als simple Neufassung des älteren Beowulfepos. Sowie die Etrusker das Beowulf Epos nach Norditalien mitbrachten… (zu lesen z.B. in Tolkien, „Beowulf die Ungeheuer und ihre Kritiker“, Er war Profunder Kenner dieser Materie)

    Denn dann sind die ursächlichen alten Stämme und Verehrer der Chabad-Menorah nordeuropäische Barträger, sowie auch später Langobardi (-Lombardei) benannt. Und somit unsere Europ. Kultur -Ahnen. Und da das Antike Reich eben durch einen grimmigen Wettergott wie Odin mit seinen beiden Raben –Rabbis oder /Zeus/Voltumna/Jupiter/Jahwe/Thor/Zio und wie er noch betitelt wurde versank, man aber das entfernte Land der Zuflucht ominöser „Seevölker“ so gern wieder haben wollte, was auf Dauer nicht gelang…
    Kam es gut das Mongolen viel später die Chasaren vor sich hertrieben –nach Ungarn, nach Deutschland und hauptsächlich nach Polen. Dort kam es zu Pogromen gegen die Neuankömmlinge. Obwohl die Chasarisch stämmigen Emigranten vorher kollektiv zum „Judentum“ konvertierten. Sie hatten nicht mit der Masse von engstirnigen, nun christlichen, Slawen gerechnet und fanden nur Schutz bei deren Königen (z.B. Maximilian I.). So ging die Chasarisch/Ashkenasische Diaspora endlos weiter nach Amerika, England oder letztlich in KZs.

    Aus der ganzen Misere wurde der Zionismus geboren. Und ein Pakt mit den Eng(er)ländern geschlossen. Wir erinnern uns an die alten Beowulf Sachsen alias Russ –Windsor = Sächsisches Königshaus…. Hernach stellvertretend die verlorene Kolonie alias „Heiliges Land“ dieser „Urjuliis“ –Etrusker/Römer wie auch immer genannt, wieder zu besetzen… und nicht in die eigentlich verlorene Heimat, die heutige Ukraine und das Asowsche Meer zurückzukehren. Aus der sie vom alles überrollenden Djingis Khan einst vertrieben wurden. Wer wollte auch nach 1945 in eine Rote Ukraine, wußte man doch von Stalins Haushalt dort in den 20/30ern.
    Ein Djingis der selbst wohl auch nur vom simplen „Wettergott“ mitsamt Kind und Kegel marodierend nach Westen floh.
    Ein Stühlerücken ohne gleichen.
    Man vollführte einen gigantischen Rotationszirkus mit… bis dato.
    Deshalb gleicht ein Nethanjahu genauso wenig einem Palästinen-sisch/Arabischen Semiten wie ein Julius Ceasar oder ein „Deutscher Ordensritter“ einem Arabischen Menschen.
    Kurz, demnach sind Juden Alteuropäer und wir verteufeln uns alle selbst. Die Hebräische Schrift und ihre Abstammung sollte ganz anders interpretiert werden…

    …Abgefahrener Unsinn? Möglich. Aber es gilt wohl zu bedenken, daß alle heutigen Auswirkungen noch viel abgefahrener sind. All unsere Vergangenheit ruht noch unter der Erde und Wasser. Weltweit. Woher kommt die Israelaffinität der Christojuden, -ergo uns? Und wenn wirklich ernsthafte Archäologie betrieben würde, ohne religiösen Nationaldünkel, dann kämen wir wohl allesamt nicht mehr aus dem schämen heraus.

  86. Heider sagt:

    @ Dr. Kümel

    Dutzende Netzquellen, viele direkt von Chabad u. anderen jüdische Quellen, belegen das sehr enge Verhältnis –
    Chabad of Great Neck
    „Putin Visits Western Wall with Rabbi Lazar“

    http://www.chabadgn.com/templates/articlecco_cdo/aid/946781/jewish/Putin-Visits-Western-Wall-with-Rabbi-Lazar.htm

    Chabad (ihr Hauptquatier befindet sich in New York!) ist nicht irgendeine Sekte – Nur in Moskau, Übersicht –>
    CHABAD CENTERS & SYNAGOGUES IN MOSCOW, RUSSIA:
    http://www.kosherdelight.com/Russia_Moscow_Chabad.shtml

    Was lesen wir in Wolfgang Eggert, Erst Manhattan – Dann Berlin (2008):
    „An Stelle eines Vorworts
    Mein Name ist Michael Samuel. Ich bin emeritierter Judaistik- Professor an der Concordia Universität von Montreal und ich habe eine Frage an Sie:
    Was würden Sie tun, wenn ein rassistischer Kult versuchen würde, sein Hauptquartier in Ihrer Nachbarschaft zu errichten? Was, wenn dieser Kult gerade auf junge Menschen zielte,
    und diese lehren würde, alle Christen und Muslime wären
    1.
    von Geburt an böse, satanische Kreaturen (sodaß alle nicht-jüdischen Babies als
    „kleine Dämonen“ gelten);
    2.
    nicht besser als Würmer;
    3.
    nicht einmal lebende Wesen, sondern bereits „tot“;
    4.
    zwangsweise zu bekehren oder durch den „Messias“ zu unterjochen
    5.
    und daß es ihre heilige Pflicht ist, die Ankunft dieses „Messias“ zu beschleunigen, um die zwangsweise Bekehrung oder Unterjochung von Nichtjuden so schnell wie möglich zu erreichen.
    Lesen Sie nachfolgend drei typische rassistische Passagen aus der „Likute Amarim“ oder „Tanya“, dem Grundlagenwerk der Chabad-Lubawitsch-Sekte. Das ist einer der bevorzugten
    Texte, welche die Gruppe für ihre Schulungen, ihr sogenanntes „Outreach-Programm“ verwendet. Bitte beachten Sie, daß ich ihre eigene, offiziell sanktionierte Englisch-Übersetzung (herausgegeben von der im Kultbesitz befindlichen „Kehot Publication Society“,New York–London, 1973) heranziehe. Bereits im ersten Kapitel des Werkes steht geschrieben:“

    Das Buch ist „online“ im Netz, alle Aussagen sind verifiziert; Juden wie z.B. Israel Shamir, der sich kritisch mit Chabad auseinandersetzte, haben daran mitgewirkt. Im Mittelpunkt steht Chabads geistiger Einfluss auf führende Politikkreise in USA u. Israel.

    „Wie das kommt.“

    Zu Putin im Abschnitt 35 (Aussagen von Eduard Hodos u.a.) nachlesen, und dann wird einiges klarer.
    moltaweto.files.wordpress.com/2011/05/eggert-wolfgang-manhatten-berlin.pdf

  87. Heider sagt:

    Nachtrag

    Wem Eggert zu ernst od. streng ist kann ja mal auf den Blog Failed Messiah (nur engl.) gehen, der Name sagt schon was aus… Der Betreiber, Shmarya Rosenberg, ist ein abtrünniger Chabadist aus USA u. betreibt eine intensive Auseinandersetzung mit Chabad. Wobei häufig auch kein Auge trocken bleibt — köstlich. [s. rechte Spalte, Categories]
    Auch Putin kommt nicht „gut weg“, Beispiel –>

    Misuse Of Memory: Chabad To Decorate Putin With Medal – AT AUSCHWITZ
    Russia’s Chabad Chief Rabbi and Mr. Putin’s favorite Court Jew Berel Lazar announced the most sickening public relations stunt I’ve ever seen:“

    http://failedmessiah.wordpress.com/2005/01/24/misuse-of-memory-chabad-to-decorate-putin-with-medal-%E2%80%93-at-auschwitz/

  88. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ rico: „Alteuropäer“

    Alternative Geschichtstheorien haben ihre Meriten.
    Aber es ist mir nicht wichtig, ob „die Juden“ sowas wie Alteuropäer sind oder alte Römer, oder Khasaren und ob das AT als Mythos kurz vor Christi Geburt kompiliert wurde.

    Wichtig erscheint mir, daß es da draußen (hier und heute!) ein sehr machtvolles Geflecht von Organisationen gibt, die zum Schaden aller Völker und Einzelmenschen eine weltweite Dominanz anstreben. Je nach Lesart versprechen sie uns, daß wir ausgebeutet, oder versklavt, oder ausgerottet oder unserer Kulturen beraubt werden.

    Da fällt mir die Wahl schwer.

    Diese vernetzten Organisationen bedienen sich (wenn auch vielleicht nur vorläufig) jenes asiatischen Raubstaates und eines weltweiten Netzes von „Helfern“ aus den Kreisen der raubstaatgeneigten „Juden“, sowie, last but not least, der geballten Macht ihrer Verfügung über das Weltfinanzsystems, sowie der politisch-militärischen macht der USA

    Ich werde in meiner Absage an diese Bestrebungen nicht um ein Jota nachlassen, falls sich herausstellen sollte, daß die alten Hebräer in Wirklichkeit eine Varietät der Germanen wären, oder Alteuropäer und Jawe in Wirklichkeit Odin nahestünde.

    Ohnehin hat sich herausgestellt, daß „die Juden“ mit den Hebräern der Antike weniger zu tun haben als die Bewohner von Gaza-Stadt.

  89. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Eveline: „zieht gleich“

    Ich sehe das ein wenig anders.
    Putin hat nichts Verbotenes getan. Das „Völkerrecht“ ist in Wirklichkeit jener Rechtskorpus, den die Staaten untereinander pflegen. Gegen dieses „Staatenrecht“ hat Putin NICHT verstoßen. Er hat das Recht der VÖLKER der Krim auf Selbstbestimmung verwirklicht.

    Wollte eine gute Fee, daß GB oder die US oder F oder (sagen wir) Polen jemals das Recht der VÖLKER und ihre Selbstbestimmung verwirklichen wollten.

    Klar, Putin hat nicht gehandelt, wie er es getan hat, um die Völker der Krim zu befreien. Er konnte die Krim nicht aufgeben, ohne seinen Staat aufzugeben. Die Ermunterung der Sezession war eine Existenzfrage. Putin konnte die Krim nicht aufgeben. Ebensowenig, wie Deutschland den Forderungen Molotows auf Aufgabe von Bulgarien, Rumänien, den Dardanellen, Finnlands und der Ostseeausgänge nachgeben konnte.

  90. Eveline sagt:

    @Dr Kümel

    Putin zieht gleich…

    Ich habe garnicht an das Völkerrecht gedacht, so wie das auf der Krim gelaufen ist, ist das für mich in Ordnung.
    Ich weiss, in welch ver rückter Zeit wir leben.

    Sondern er, Putin, zeigt den Engländern, ich habe keine Scheu, mich mit den Chabad Juden zu treffen, und auch
    EINE CHABAD-MENORAH vor dem Kreml aufzustellen.

    Ein schöner Spiegel für die Engländer und für die Welt. Denn deren Unheimliches ……….. sieht keine Öffentlichkeit.

    So meinte ich, Putin zieht gleich, und
    von Angesicht zu Angesicht…schaue ich jetzt durch einen Spiegel …..

  91. rico sagt:

    @Dr.Kümel,
    da bin ich ganz bei Ihnen.
    Aber das Bettlaken an deren enden alle Gruppen ziehen sollte zerteilt werden. Das heißt rigeros aufgeräumt und aufgeklärt mit diesen, zum großen Teil konstruierten, Verhältnissen. Auch in den Wissenschaften. Dazu gehören auch willkürliche Nationen und Pseudonyme von Völkern. Denn das sind Parteien im großen.
    Ändert sich dahingehend nichts, separiert sich wieder einer über den andern. Es ist doch so das jede Ethnie gutes wie schlechtes in der Vergangenheit bewirkte. Jede auf seine Art. Wird kein Konsens gefunden im Geldsystem, als Kommunikations und Gesellschaftsform an sich, dann bleibt alles wie gehabt. Wir ballern die Welt, je nach lokalem Sieger, mit Schulddenkmälern zu. Und ganz ehrlich, ich persönlich denke es ändert sich gar nichts. Da wir eben alle noch zu sehr Kind sind in der Masse und nach Führung krähen.

  92. Eveline sagt:

    rico sagt:
    3. April 2014 um 20:52

    All unsere Vergangenheit ruht noch unter der Erde und Wasser. Weltweit. Woher kommt die Israelaffinität der Christojuden, -ergo uns? Und wenn wirklich ernsthafte Archäologie betrieben würde, ohne religiösen Nationaldünkel, dann kämen wir wohl allesamt nicht mehr aus dem schämen heraus.

    Warum, wieso dieses gezielte durcheinanderbringen unserer Wurzeln?
    Ja nicht nur der Wurzeln, sondern auch der Kronen. Und der Mittelstücke.

    Damit wir vergessen, wer wir sind und so besser für andere Arbeiten können.

    Hier ein Link, um wieder in die eigene Kraft zu kommen.
    Das Erwecken der Kundalinienergie.

    Sehr gut zum Schluss ist auch das humanoide Netzwerk dargestellt.
    Nur ein Abklatsch davon ist ja das heutige Internet.

  93. Thomas sagt:

    Dieses FED Gerede von L.M. ist zu nichts zu gebrauchen.
    Wir hier kennen das alles schon!
    Wenn Herr Mährholz eine Demo gegen die Deutsche Bank in Frankfurt direkt an deren Rezeption vornimmt wäre es glaubwürdig. Oder ein direkter Aufruf alle Konton bei der deutschen Bank zu schließen und zur Sparkasse wechseln etc. Einen Boykott gegen amerikanische Produkte so gut es geht, das wäre mal Eier zeigen!

    Das Thema immer mal wieder anzuschneiden ist ja ok, dafür braucht es aber keine DEMO. Das ist wie bei Don Quichote gegen die Windmühlen.

    Farbe bekennen zur Deutsch-Russischen Freundschaft ist was zählt. Ein Schulterschluß mit den „Menschen“ aus Russland vor allem. Die schauhen sicherlich auch hier her was die Deutschen so für eine gequirrlte Ka… erzählen und auch noch für Wahr halten… aber nicht alle!

    Die ganze Sache erregt mich immer mehr und ich stimme voll zu das Gerede über Banken und Freiheit für Alle blah blah jetzt keinen Sinn machen.

    Eine klares Anti-NATO Bekenntnis ist zwar mittlerweile gefährlich aber ein wichtiges Signal. Einen Impuls der einmal ausgesendet wurde kann man nicht mehr zerstören, nur unterdrücken!

  94. Thomas sagt:

    und es wäre auch ganz gut nicht ellenlange texte über alles daherzu philosophieren, ansonnsten gehts voll am Thema vorbei.

    Ist meine Meinung, aber jeder hat ja sein Recht;)

  95. rico sagt:

    …Anti-Zinssystem = Anti-NATO

    …kappiert?!?

  96. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ rico: „Zinssystem“

    Informiere mich, bitte:
    Gilt in Nicht-NATO-Staaten das Zinssystem nicht?

    Und gibt es dort keine Kredite?
    Oder sind alle Kredite zinsfrei?

  97. rico sagt:

    @Dr. Gunther Kümel,

    ein letztes hier, denn ich sehe keinen Fortschritt mehr für mich im gesamten Dialog und mein egozentrisches Mitteilungsbedürfnis erschöpft sich auch.
    Unser Status Quo bildet nur den Glauben einer Masse ab, unter Schuldzuweisungen mit dem Finger in einem verspiegelten Raum. Die Weißheit habe ich aber auch nicht mit Löffeln gefressen. Ich verbinde einfach lateral nach meiner persönlichen Sichtweise.
    Diese ist auch nicht festgenagelt und kann falsch sein.

    Sie fragen:

    „Gilt in Nicht-NATO-Staaten das Zinssystem nicht? …“

    Ein Zinssystem ist Motor unserer globalen, Termitenartig konstruierten Gesellschaftssysteme. Die „NWO“ ist somit schon lang installiert und wird religiös verschwurbelt kommuniziert. Es ist in der Tat jedoch unsere primär konzeptional-globale Gesellschaftsform. Namen, Fahnen, Nationen für diese Konstruktion, auch Demokratie…, sind irrelevante Religion.
    Kredite sind Guthaben… Auswirkungen dessen ist eine globale Guthabenkrise…

    Konkret zu ihrer Frage:

    Untersysteme, >souveräne Staaten die sich diesem Hypersystem des „IWF“ entziehen, werden als „Feindstaaten“ okkupiert. Das bedeutet jedoch nicht, daß diese ein zinsloses/besseres System betreiben. Diese Untersysteme funktionieren vielmehr nach genau demselben Schema, nur lokal…, eben unter Ausschluß des alle drei Gewaltformen beherrschenden Hypersystems…
    Existentielles Ziel eines formal vorherrschenden Systems ist es ganz natürlich eine Konkurrenz auszuschalten und einzuverleiben. Es wirkt hier Monopolwirtschaftlich global abstrakter Kannibalismus. Unsere Gesellschaftsform, religiös wie atheistisch, beinhaltet das Prinzip einer Sektenform wie z.B. Scientology… im inhärent monosystematischen Konzept einer Massenverwaltung.

    Und so ist es nur logisch das ein Umlaufgesichertes, alternatives Geldsystem kollektiv verdrängt, oder von Einzelnen, wie z.B. Jutta Ditfurth angegriffen wird. Ist sie doch Nutznießer und Mitverwalter eines Pseudoapanagesystems, des Juliischen Uradelsgeschlecht der Patrizier von Ditfurth.
    Frau Ditfurth als Mensch betrachtet ist deshalb nicht „böse“, sondern einfach nur funktional, wie viele in dieser Position, in unserem kollektiv dogmatisierten Denksystem. Wir alle sind formal funktional, jeder auf seiner „Ebene“… im Globalaufbau einem Kastensystem gleich.

    Die NATO ist ein sekundäres Werkzeug unseres praktizierten primären Gesellschaftssystems = Zinsgeldsystems. (Horst Köhler sprach das an vor seinem Abdanken)

    >Wirkendes-Sekundärprinzip = NATO > ATON > Monotheismus > internationaler Zentralismus > Dogmatischer zwischenmenschlicher Faschismus/Monosystematismus… (Von der Kunst sich tagtäglich gegenseitig „Geld“ abzujagen um zu existieren… unter krampfhafter Suche nach Schuldigen. Hier wirkt abstrakt der „Kirchliche“ Ablasshandel der CO2-Zertifikate, wie eine Verfolgung irgendwelcher Gruppen etc.)

    >Singuläres-Primärprinzip = Zinsgeldkonzept als eigentlich praktizierte Gesellschafts und Kommunikationsform… (Modell eines Systems gegenseitiger Bereicherung & Beraubung um zu existieren…)

    Und liebe Eveline:

    „Warum, wieso dieses gezielte durcheinanderbringen unserer Wurzeln?
    Ja nicht nur der Wurzeln, sondern auch der Kronen. Und der Mittelstücke.“

    Unsere „Wurzeln“ und damit die der gesamten Menschheit, liegen im Wortwörtlichen dunkeln. Postulierte Historie und Chronologie ist begründet auf oben benanntes religiös, gesellschaftliches Konzept. Solang die tatsächliche Historie vor ca. 1500 Jahren und weit davor nicht geklärt ist haben wir allesamt überhaupt keine Wurzeln. Ein Ursprung von ominösen 12 Stämmen ist absolut unklar.
    Siehe auch in weiterer Vergangenheitschronologie die religiösen Datierungsvarianten einer unnatürlich linearen C14-Methode… oder der Dialektisch religiöse Gegenpart der Bibl. Kreationisten.
    Empfehlenswert: >Blöss/Niemitz „C14-Crash“ oder >Horst Friedrich „Träumer und Traumwelten“.

    Unser gesamter Verhau ist eben nicht mit Bildzeitungsüberschriften zu entlarven, oder Fahnen-schwingend durch emotionale Suche nach einem neuen Anführer…

    -Ende-

  98. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Blogger!
    Was ich da von einem gewissen Mährholz lese verwundert mich
    Diese „kleinen Lichter“ haben in ihrem Kl.Hirn nur den eingebilde
    ten Unrechtsanspruch und verbreiten diesen auch noch.
    Diese blöden Menschen nehmen jeden Anlaß um sich zu profilie-
    ren und in Pose zu setzen.

    Können doch nicht im Traum glauben sich gegen Herrn JE welcher eine große „Leuchte“ ist anzustinken,weiter Herr
    ELSÄSSER!!!
    Mit freundlichem Gruß
    Manfred aus Bo.

  99. Heider sagt:

    @ rico, 6. April 2014 um 13:45

    Danke, rico.
    Für mich persönl. sind die Ausführungen (in Zusammenhang auch mit früheren von dir) ein Gewinn.

  100. Eveline sagt:

    Eine klitzekleine Anmerkung @rico und dann ist Ende

    Ich fand es inspirierend , dass Sie die chronologische Geschichtsschreibung verlassen haben und sich an der Senkrechten versucht haben.
    Vorraussetzung ist nach meiner Erfahrung, sich ohne Körper, heisst ,als seelisch – geistiges Wesen zu begreifen.

    Ich bin lange Zeit – über die Reinkarnationstherapeutenausbildung reisend im Unterbewusstsein unterwegs gewesen, sozusagen im Thetawellenbereich. So wie Innen so Außen.
    Und weit in Zeitepochen – Hin und Zurück – gewesen, die sich nie auf ein 3 D Niveau chronologisch einfassen lassen. (Atlantis/ Lemurien)

    Und hier denke ich, liegen die Stolpersteine, denn alleine Sie befinden sich mit ihrem Gehirn im Betabereich, wenn Sie versuchen, egal ob Waagerecht oder Senkrecht, Ordnung in die Ge schichte zu bekommen. Es kann nicht gelingen,

    Es gibt heute auch z.B auf der Erde ein Avalon, das die meisten von uns nicht wahrnehmen können, und einfach daran vorbeimarschieren.

    Eine Spiegelei.

    Liebe Grüße

  101. Eveline sagt:

    Ps Es hat und wird immer wieder eingezogene Nebelwände geben, wo unterschiedlichste Kulturen unabhängig existieren.
    Meine Vorstellung. Wobei dann natürlich die Egofrage auftaucht: „Und wie macht man das?“

  102. Thomas sagt:

    Ich kann mit diesem esoterischen Gerede echt nichts anfangen wenn ich sehe in welcher Lage wir uns befinden. Noch nie wurde etwas auf dieser Welt geregelt von Menschen die glauben, das Friede für alle das „Ding“ ist.
    Auf dem Schlachtfeld von damals bestimmte Mut und Kraft den Ausgang + strategisches Vorgehen. Heute ist es Korruption, Erpressung und Skrupelosigkeit.
    Die Ägypter waren nie Ägypter, sie waren Nubier wenn überhaupt, Moses vlt. Ahkenaton etc.

    Die germanischen Völker hätten niemals besiegt weren können, hätten die Frankenverräter nicht ihre Würde verkauft.
    Und wenn irgendjemand glaubt das die Elitären Satanisten auch nur minimal Geisteskräfte besitzen warum dann TV, RADIO und der ganze technische BS.

    Ein tibetanischer Mönch braucht auch kein Davidstern um erhaben zusein über alle animalischen Triebe in uns Mensch.
    Der esoterische Kram dient nur um sich abzuheben und nicht als feige dazustehen. Keiner von diesen Männern würde im Zweikampf gegen einen aufgebrachten Jugendlichen überleben.

    Die Sceneboys von heute = Alltagsstricher sind doch genau das was die wollen. Bloß keine Männer mit Hirn, Herz und Stärke.

    Dieser Illuminaten und Freimaurer sind alle armselige Freaks. Eine arme Entschuldigung menschlicher Existenz die alleine garnicht überleben könnte. An babys und hilflosen können sie sich vergehen und lachen doch sie sind alle Tod. Tod heißt nicht immer körperlich zerstört zu sein.

  103. Traurig sagt:

    das mit der Fahne haben wohl einige nicht richtig verstanden.

    Bei der Mahnwache geht es um Menschen und nicht irgendwelchen mithänel einer Vertretung,sondern um den Inhalt und der Worte der Menschen und ihrer Solidarität dazu.

    Sind erst die Fahnen am werk steht der Mensch nicht mehr zur Debatte.

    Außerdem können maßenmedin hier ebenfalls verfälschen.

    Das wirkliche übel sollte im Vordergrund stehen .
    Was spielt es für eine Rolle wer wo geboren ist wenn das Grundproblem so nicht mehr im Mittelpunkt steht.

    Frieden aller Menschen und keiner Nation das ist das Motto.

    Mit Fahnen wiederspricht es sich alle Menschen als Nationen zu meinen und der Mensch selbst ist nicht gemeint.

    Bitte keine Fahnen.

  104. Joseph sagt:

    ICH WÜRDE EMPFEHLEN DEMOS VOR UKRAINISCHER BOTSCHAFTEN ZU ORGANISIEREN UND STATT FAHNEN EINFACH – SÄRGE- IN MINIATÜR ODER IM GANZEN FÜR JEDEN UMGEBRACHTEN MENSCH IN UKRAINA ZUR BOTSCHAFT ZU TRAGEN UND DORT NIEDERZULEGEN. Ich war wütend, als nach Odessa-Mord die Leute BLÜMEN zur ukrainischer Botschaft getragen haben – ALS DANKESCHÖN????????? Särge und Kreuze sollen ukrainische Botschaften überschwemen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: