Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Der alte Faschismus und der heuchlerische Antifaschismus

Cover_kleinDeutscher Erstdruck eines Textes von Pasolini in COMPACT 3/2014

„Querdenker – kluge Köpfe jenseits von links und rechts“ ist der Titel des Dossiers in der aktuellen Ausgabe von COMPACT-Magazin. Darin ein besonderer Leckerbissen: Der deutsche Erstabdruck eines Textes des bekannten italienischen Regisseurs Pier Paolo Pasoloni.

Intoleranz in der Maske der Toleranz

_von Pier Paolo Pasolini

Die Wiederkehr des historischen Faschismus ist unmöglich. Heute droht vielmehr die Errichtung einer totalitären Konsumgesellschaft. Die Eliten benutzen sowohl Faschisten wie Antifaschisten für ihre Strategie der Spannung. Ein hellsichtiger Text aus dem Jahre 1974.

Es existiert heutzutage ein veralteter Antifaschismus, der im Grunde genommen lediglich einen guten Vorwand bildet, um ein reales Antifaschismuspatent verliehen zu bekommen. Es handelt sich um einen billigen Antifaschismus, dessen Gegenstand und Ziel ein archaischer Faschismus ist, den es nicht mehr gibt und den es niemals wieder geben wird. Gehen wir von Fascista, dem jüngsten Film von [Nico] Naldini aus. Dieser Film also, der sich mit der Frage nach den Beziehungen zwischen einem Führer und der Masse beschäftigt, zeigt sowohl den Führer, Mussolini, als auch jene Masse als zwei absolut veraltete Figuren. Ein Führer wie dieser ist heutzutage absolut undenkbar, nicht nur aufgrund der Belanglosigkeit und Irrationalität dessen, was er sagt, sondern auch, weil es in der modernen Welt überhaupt keinen Platz, keine Glaubwürdigkeit für ihn gäbe. Alleine das Fernsehen würde ihn schon erfolglos machen, ihn politisch zerstören. Die Methoden dieses Führers waren für Podien, für Kundgebungen vor „riesigen“ Menschenmassen geeignet, aber sie würden auf einem Bildschirm keineswegs funktionieren.

Das ist keine einfache Feststellung, oberflächlicher und rein technischer Art, sondern das Symbol einer totalen Veränderung unserer Art zu sein und zu kommunizieren. Das Gleiche gilt für die Menschenmenge, diese „riesige“ Menge. Es reicht, einen Blick auf diese Gesichter zu werfen, um zu sehen, dass „diese Menge“ nicht mehr existiert, dass sie begrabene Tote sind, unsere Ahnen. Das genügt, um zu verstehen, dass „dieser  Faschismus“ niemals wiederkehren wird. Deshalb ist ein guter Teil des heutigen Antifaschismus, oder zumindest des sogenannten Antifaschismus, entweder naiv und stupide oder ein bloßer Vorwand und unehrlich; tatsächlich bekämpft er ein totes und begrabenes, veraltetes Phänomen, das niemandem mehr Angst einjagen kann, oder er tut so, als ob er es bekämpfen würde. Alles in allem ist es ein durchaus bequemer und billiger Antifaschismus.

Faschismus als Konsumismus

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der wahre Faschismus das ist, was die Soziologen viel zu brav „die Konsumgesellschaft“ genannt haben, eine Definition, die harmlos und rein informativ erscheint. Es ist weder das eine noch das andere. Wenn man die Wirklichkeit gut beobachtet und wenn man vor allem in den Gegenständen, der Landschaft, dem Städtebau und insbesondere in den Menschen zu lesen weiß, sieht man, dass die Folgen dieser unbekümmerten Konsumgesellschaft selbst die Folgen einer Diktatur sind, eines eindeutigen Faschismus. In dem Film von Naldini sieht man, dass die jungen Leute untergeordnet waren und Uniform trugen… Aber es gibt einen Unterschied: Kaum hatten die jungen Leute von damals ihre Uniform wieder ausgezogen und sich auf den Weg aufs Land und zu ihren Feldern gemacht, wurden sie wieder ganz die Italiener, die sie vor fünfzig oder hundert Jahren, also vor dem Faschismus, gewesen waren.

Der Faschismus hatte aus ihnen Marionetten, Diener gemacht – sie vielleicht auch zum Teil überzeugt – aber er hatte sie nicht wirklich im Grunde ihrer Seele, in ihrer Art getroffen. Der neue Faschismus dagegen, die Konsumgesellschaft, hat die jungen Leute grundlegend verändert, sie an der intimsten Stelle getroffen,

(…)

Neofaschisten in der Nebenrolle

Deshalb habe ich gesagt, dass es auf eine Irreführung hinausläuft, den Antifaschismus auf einen Kampf gegen jene Leute zu reduzieren. Für mich ist die Frage sehr komplex, aber auch sehr klar: Der wahre Faschismus, ich habe es schon gesagt und wiederhole es, ist der der Konsumgesellschaft, und die Christlichdemokraten [gemeint ist vermutlich die Partei der Christdemokraten DCI, damals die führende Partei in Italien] sind, ohne es überhaupt zu merken, die wahren und authentischen Faschisten von heute geworden. In diesem Bereich sind die „offiziellen“ Faschisten nur eine Fortsetzung des veralteten Faschismus und insofern nicht beachtenswert. Demzufolge erscheint mir Almirante [Giorgio Almirante, gründete 1946 die neofaschistische Partei MSI] in seinem Versuch, mit der Zeit zu gehen, genauso lächerlich wie Mussolini. Eine realere Gefahr kommt zur Zeit vielmehr von den jungen Faschisten, der Neonazi-Randgruppe des Faschismus, die auf einigen Tausend Fanatikern basiert, aber bald eine Armee werden könnten.

Was den Untergang des Faschismus betrifft, so gibt es vor allem eine zufällige, psychologische Tatsache.

(…)
Es gibt aber auch noch diese bedeutendere Tatsache: Der Faschismus, den die damaligen Menschen gekannt hatten, ich meine diejenigen, die Antifaschisten gewesen waren und zwanzig Jahre lang Erfahrungen mit Faschismus, Krieg, Widerstand gemacht hatten, dieser Faschismus war alles in allem ein besserer Faschismus als der heutige. Ich denke, dass zwanzig Jahre Faschismus nicht so viele Opfer forderten, wie es die letzten Jahre taten.

Furchtbare Ereignisse wie die Massaker von Mailand, Brescia, Bologna [Bombenanschläge Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre] haben sich in jenen zwanzig Jahren nicht ereignet. Gewiss, es gab die Ermordung Mateottis [Giacomo Mateotti, sozialistischer Abgeordneter, 1924 von den Faschisten ermordet], es gab weitere Opfer auf beiden Seiten, aber Verbrechen von der Kraft, Gewalt, Bösartigkeit,  Unmenschlichkeit und eisigen Kälte wie jene seit dem 12. Dezember 1969 (Bombenanschlag in Mailand) hatte es in Italien noch nie gegeben. Deshalb gibt es viel Hass, viele zutiefst schockierte Menschen und wenig, wenig Fähigkeit zu vergeben… Es ist nur so, dass dieser mal aufrichtige, dann wieder vollkommen unaufrichtige Hass ein falsches Objekt hat, nämlich die veralteten Faschisten, dabei müsste es die reale Macht sein.

Die Strategie der Spannung

Folgen wir den schwarzen Spuren. Ich habe diesbezüglich eine vielleicht etwas romantische Idee, die ich aber für wahr halte. Hier ist sie: Die Menschen an der Macht, und ich könnte sicherlich unverblümt Namen zitieren, ohne große Furcht, mich zu irren – sagen wir mal einige der Leute, die uns seit dreißig Jahren regieren –  organisierten zunächst die Strategie der antikommunistischen Spannung und dann, als sich die Furcht vor der Umwälzung von 1968 und der unmittelbaren kommunistischen Gefahr gelegt hatte, organisierten diese gleichen Menschen an der Macht die Strategie der antifaschistischen Spannung. Die Massaker wurden also von den gleichen Personen ausgeführt, sie haben zuerst das Massaker der Piazza Fontana [in Mailand, 1969] begangen und es den Linksextremisten angehängt, anschließend die Massaker von Brescia und Bologna und es den Faschisten angehängt, womit sie eilig versuchten, ihre antifaschistische Unschuld wiederzuerlangen, die sie nach der Volksabstimmungskampagne und nach der Volksabstimmung brauchten, um die Macht weiter verwalten zu können, als ob nichts gewesen wäre.

Was diese Auswüchse der Intoleranz, die Sie erwähnten, betrifft, so würde ich sie nicht wirklich als intolerant bezeichnen.

(…)
Ich würde nicht sagen, dass ein Lehrer, der von einem gewissen Linksextremismus angeregt ist und einem jungen Rechten sein Diplom nicht gibt, intolerant ist. Ich sage, dass er ein Terrorisierter ist. Oder ein Terrorist.

(…)

Aber ich habe gesagt, dass diese Ereignisse Terrorismus und nicht Intoleranz seien, weil für mich die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. Weil sie jedes Mal, wenn die Macht es nötig hat, widerruflich ist. Weil es der wahre Faschismus ist, aus dem sich der gekünstelte Antifaschismus ergibt: nutzlos, heuchlerisch, und im Grunde genommen vom Regime geschätzt.

Deutsche Erstübersetzung eines Interviews, geführt von Masimo Fini in L’Europeo, 26. Dezember 1974.  Aus der französischen Ausgabe der Freibeuterschriften (Écrits corsaires, Flammarion, 1976) übersetzt von Philippe Guichard. Korrektur: Leon Pfannenmüller, David Necchi.

(Vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 3/2014 – hier bestellen)

 

Einsortiert unter:Uncategorized

86 Responses

  1. Zu dem Thema hab ich eben auch etwas geschrieben und auf meiner Seite veröffentlicht 😉 – zur selben Zeit ein naher Gedanke…

  2. schnehen sagt:

    Pasolini hat wenig begriffen.

    Er hat das Wesen des Faschismus nicht verstanden. Er verwechselt bestimmte Erscheinungsformen des heutigen Spätkapitalismus – die sog. Konsumgesellschaft und ihren, um mit U. Meinhof zu sprechen ‚Konsumterror‘ – mit einer Herrschaftsform des Monopolkapitalismus.

    Das Wesen des Faschismus ist leicht definiert:

    Es ist die terroristische, diktatorische Herrschaft der transnationalen Konzerne, die sich die Nationen untergeordnet haben. Ihre Instrumente: die EU, die EZB, der IWF, die Weltbank, die OEDC …, die dazu dienen den größten, räuberischten Konzernen, egal ob amerikanisch, japanisch, britisch, französisch, deutsch, israelisch…die maximale Profitrate zu sichern. Wer dazu gehört? Man sehe sich die Bilderberggruppe oder die Trilaterale Kommission an und wer dort das Sagen hat. Es ist so einfach, die Träger des heutigen Faschismus zu identifizieren und Pasolini tut es nicht.

    Der Faschismus entsteht dann, wenn diese Konzerne und Banken nicht mehr mit den normalen, pseudodemokratischen Mitteln (‚Wahlen‘, Parlamentsabstimmungen…) herrschen können, um ihre unersättliche Profitgier auszuleben. Dann benutzen sie die große Keule, benutzen Neofaschisten, andere Terroristen, Maidanisten, Islamisten, Putsche, die von den Zentralen des Imperialismus, der CIA, dem NSA, dem CFR, Mossad und ihren Think Tanks (American Enterprise Institute, Brookings, AIPAC)… gesteuert werden.

    Pasolini sieht all dies nicht, was so einfach zu durchschauen ist.

    Es ist zwar richtig, dass der Faschismus heute einen anderen Mantel trägt, dass er auf leisen Sohlen heranschleicht und dass der Konsumismus auch ein Hebel ist, um die Menschen von dieser Gefahr abzulenken und sie einzuschläfern, ihr politisches Bewusstsein zu trüben. Aber wer steckt dahinter? Wer zieht die Fäden? Diese Kräfte gilt es zu benennen. Man darf die Instrumente und Tricks der Konzerngewaltigen und Bankiers nicht mit dem Faschismus selbst verwechseln.

    Er verharmlost auch den italienischen Faschismus und kann ihm sogar gute Seiten abgewinnen und vergisst dabei, dass jener Faschismus Hitlers Verbündeter war, dass er in Abessinien einfiel, in Libyen, in Albanien und dort alle Demokraten, die sich seiner Herrschaft entgegenstellten, grausam verfolgte, keine andere Partei duldete als nur die faschistische, keine Arbeiterorganisationen duldete, die nationalen Kulturen mit Füßen trat, keine freien Regungen zuließ. Soll das alles vergessen sein, Herr Pasolini?

    Es ist dennoch gut, solche Denkanstöße zu bringen. Aber dabei darf das Wesen des Faschismus nicht unter den Tisch fallen und verharmlost und verzerrt werden. Dadurch entsteht nur noch mehr Verwirrung in den Köpfen und was wir heute brauchen ist Klarheit und noch einmal Klarheit.

  3. gerina sagt:

    Liebe Leute,

    ich möchte darauf hinweisen, dass heute um 14 Uhr in Köln, am Roncalliplatz (Dom) die zweite Demo der: http://www.besorgte-eltern.net stattfindet.
    Bei diesem Protest geht es gegen den Zwangssexualkundeunterricht an Grundschulen und damit gegen die Sexualisierung der Kinder.
    Habe auch die AfD-Köln eingeladen. Ob sie daran teilnehmen wird ?? Wohl kaum….

  4. ups2009 sagt:

    Die “ARME”, eine Profi Kriminelle mit extrem korrupter Vergangenheit, inzeniert eine Show, das man im Rollstuhl nur noch sitzen kann, hat aber Plateauschuhe an.

    http://www.n-tv.de/politik/Timoschenko-kommt-nach-Deutschland-article12341451.html
    Wegen der starken Schmerzen ist Julia Timoschenko auf den Rollstuhl angewiesen.(Foto: imago/ITAR-TASS)
    Montag, 24. Februar 2014
    Ärztliche Hilfe für ukrainische Politikerin
    Timoschenko kommt nach Deutschland

    Auf Hauptseite von N-TV sind die Plateauschuhe ausgeblendet … ein klick auf das Bild zeig aber auch diesen „Zensurversuch“

  5. Louise sagt:

    Lieber Herr Elsässer, möchten Sie nicht noch die Stelle vervollständigen, „der neue Faschismus dagegen, die Konsumgesellschaft, hat die jungen Leute grundlegend verändert, sie an der intimsten Stelle getroffen… (ich habe die Stelle in Erinnerung im Plural, „den intimsten Stellen“)?
    Ich habe auf der Seite schon einmal etwas dazu geschrieben,
    ich finde es gut anwendbar für die unterschiedliche innere Entwicklung von Ost-und West. Ich habe mich auf F. nicht festgelegt.
    Die Stelle hat mir mehr Selbstbewußtsein im Hinblick auf den menthalen Unterschied gegeben.
    Meine Mutter macht „Psst“ zu dem Thema. Geht rüber in den
    Westen und passt sich an. Also so etwas soll ich nicht machen:
    Ich habe einem RA aus dem Westen, ich mußte ihm etwas erklären, erzählt, daß ich die Interllektualität des Ostens dem Westlichen für Überlegen halte, wenn man im Osten sich standhaft, nicht systemkonform durchgeschlagen hat.
    (Meine Eltern sind menthalitätsmäßig mehr SBZ als DDR.
    Akzeptanz des DDR-Staates gibt es nicht bei Ihnen.
    Ein ungutes Konstrukt. Das haben spätere Generationen gemacht).

    Furchtbar finde ich die Präsenz westlicher Ladenketten im Osten.
    Der gebildete Osten. Da ist ein totalitäres Moment.
    Da ist nichts eigenes DDR-spezifisches.
    Die DDR/SBZ war anders, das hätte es geben können.
    Ich bin froh aus so einer Ecke weggezogen zu sein wegen dieses Anblickes.

    (Jetzt gibt es einen neuen Kulturbruch. Im Westen, das westlich werden, daß ist ja nicht dt. Reich vor 1933 wie im Osten. Ich finde es ist da so, plus Russifizierung / würde sogar sagen Byzanthisierung.
    (Der Osten ist auch evangelisch und heidnisch, siehe den furchtbaren Film aus den 50er Jahren „heisser Sommer“).
    Zurück zu dem Kulturbruch.
    Die 20 jährigen in ihren schnittlosen Skinny-Jeans befinden,
    es ist schön von Leipzig nach Hamburg zu fahren und können sich das anders gar nicht vorstellen.
    Ich schreibe soviel, kurz, keine Empathie für Leute die politisch angeeckt sind in der DDR, für das Leiden an der Mauer.
    Wie sieht es mit dem Verhältnis zu dem Satz, nie wieder Faschismus aus?
    Tangiert diese Generation dieser Artikel?)

  6. Louise sagt:

    Ich bin gespannt auf die anderen Beiträge.

  7. Gast sagt:

    Dazu passend:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-perfekte-illusion-deutschland-simuliert-demokratie-jetzt-nur-noch.html

    Wr schon lange das Gefühl hat, nur die Wahl zwischen Pest oder Cholera zu haben: Er hat Recht.
    „Der Feind“ sitzt schon innen, aber schön wie versucht wird, uns den „Feind“ von außen darzustellen.
    Ich bon wirklich mittlerweile soweit, sollte ich in der Position sein, wie Merkel und Co. würde ich mein Land verraten (um es „zu retten“), nur eben nicht an „die Besatzer“.

  8. Gast sagt:

    Wer meint, jetzt könnten „rechte“ Positionen hier Platz finden.
    Die Diskussion über die AfD im letzten Post lieferte ja schon einen Fingerzeig.
    Interessant dabei ist, das Prof. Vogt wegen angeblich „rechter“ Positionen „angezählt wurde.

    Soweit zur Diskussion lechts-rinks

    http://rotefahne.eu/

  9. heureka47 sagt:

    Die Einstellung Pasolinis ist nicht unbekannt.

    Ich habe vor einem Jahr aus einem Nachlaß eine kleine Sammlung „Pasolini“-Bücher zum Verkaufen bekommen und sofort bemerkt, daß – auch – Pasolini einer von denen ist, die die Wahrheit (der „tieferen Ursache“) kennen – und auch darüber reden / schreiben.

    Zu dem Nachlaß gehörten auch einige Bücher von André Glucksman, den ich in die gleiche Gruppe von Autoren einordne.

    Über diese „tiefere Ursache“ – und die Möglichkeit der grundlegenden Heilung – bin ich seit 1992 engagiert, aufzuklären. Ich erkannte sie damals als die tiefere Ursache der „Globalen Krise“. Seitdem sammle ich Literaturbelege, soweit sie mir bekannt werden. Hier meine aktuelle Liste:

    >>
    Michael Balint: Grundstörung

    BEAULIEU-Gruppe: „Aufbruch von innen“, psych. Epidemie einer Kultur;

    Martin Dammholz: “Der ganze Mensch”;

    Dieter Duhm: „Angst im Kapitalismus“;

    René Egli: „Das LOLA-Prinzip“, Normopathie;

    Hans J. Eysenck: „Neurose ist heilbar!“, Normalneurose;

    Marilyn Ferguson: „Die sanfte Verschwörung“;

    Frederic Flach: „Depression als Lebenschance“;

    Viktor Frankl: noogene Neurose, „Das Leiden am sinnlosen Leben“;

    Sigmund Freud: Menschheitsneurose, „Das Unbehagen in der Kultur“;

    Erich Fromm: „Die Furcht vor der Freiheit“, „Wege aus einer kranken Gesellschaft“, „Die Pathologie der Normalität“, „Haben oder Sein“, etc.; „Kollektive Neurose“;

    Rainer Funk: „Entfremdung in der Marktwirtschaft“;

    Adrian Gaertner: „Soziale Therapie“;

    Horst Geyer: „Über die Dummheit“;

    Arno Gruen: „Der Wahnsinn der Normalität“;

    Arthur Janov: „Anatomie der Neurose“, „Der (neue) Urschrei“;

    Leopold Kohr: „Das Ende der Großen“;

    Wilhelm Kütemeyer: „Die Krankheit Europas“; „Die Krankheit der Gesellschaft“;
    „Psychopathologie des Alltags“;

    Christopher Lasch: „Das Zeitalter des Narzißmus“;

    Jean Liedloff: „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“;

    Christa Meves: Neurotische Verwahrlosung, „Manipulierte Maßlosigkeit“;

    Hermann Oberth: Kakokratie, Gesellschaftsneurose,
    „Wählerfibel für ein Weltparlament“ (Uni-Verlag Roth-Oberth);

    Sigrun Preuss: „Umweltkatastrophe Mensch“;

    Wilhelm Reich: „Die Massenpsychologie des Faschismus“,
    „Christusmord“, Biopathie, emotionale Pest;

    Riesman, D.: „Die einsame Masse“;

    Florian Sartorio: „Die entgleiste Menschheit“;

    Wolfgang Schiesches: Massenneurose, Soziose (van den Berg);

    Helmut Schulze: „Aufstand aus der neurotischen Versklavung“;

    Martti Siirala: „Die Schizophrenie des Einzelnen und der Allgemeinheit“;

    Oswald Spengler: „Der Untergang des Abendlandes“

    Laura Stokes: Kollektive Manie „Im Bund mit dem Teufel“ (epoc 05/2010);

    Rainer Taéni: „Latente Angst. Das Tabu der Abwehrgesellschaft“;

    Heinz von Foerster: Dysgnosie, „Wissen und Gewissen“;

    A. von Haller: „Gefährdete Menschheit“;

    V. von Weizsäcker: „Begegnungen und Entscheidungen. Soziale Krankheit und soziale Gesundung“.
    <<

    Interessant ist auch die – zugegeben: subjektive – Wahrnehmung, daß Bücher, die die – unangenehme, bittere – Wahrheit schreiben, (schnell) vom Markt verschwinden bzw. nur zu sehr hohen "Sammler-Preisen" zu bekommen sind.

    Aufgefallen ist mir das konkret bei dem Buch "Christusmord" von W. Reich und bei einem Buch, das ich nicht in meine Liste aufgenommen habe, das aber in einem etwas anderen Bereich, nämlich Psychiatrie / Psychotherapie, eine für den "mainstream" ungeliebte Wahrheit vermittelt(e) – und zwar darüber, daß ALLE "psychischen Störungen / Erkrankungen" grundlegend heilbar seien.
    In diesem Fall verschwand nicht nur das Buch – "Das verwundete Selbst" – vom Markt, sondern auch gleich der Verlag (BEUST).

    Übrigens sollte ich die Bibel auch in die oben stehende Liste aufnehmen, denn ich bin im Laufe der Jahre zu der Erkenntnis gekommen, daß die Bibel nicht primär ein "Religions-Buch" ist, sondern ein "Heilungs-Buch", das wegen der "Krankheit der Gesellschaft" geschrieben wurde. Denn wenn diese Krankheit nie ausgebrochen wäre, bräuchte NIEMAND die Bibel. Denn wahrhaft gesunde Menschen "erfinden" ihre individuelle "Religion" selbst bzw. wird sie allein zwischen Gott und dem einzelnen Menschen gestaltet / erschaffen.

    Herzlichen Gruß!

    (von einem, der Elsässer-Wurzeln hat!)

  10. rubo sagt:

    1974 von Pasolini analysiert und 2014 in Kiew nackte Realität

  11. yilmaz sagt:

    „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der wahre Faschismus das ist, was die Soziologen viel zu brav „die Konsumgesellschaft“ genannt haben, eine Definition, die harmlos und rein informativ erscheint. Es ist weder das eine noch das andere. Wenn man die Wirklichkeit gut beobachtet und wenn man vor allem in den Gegenständen, der Landschaft, dem Städtebau und insbesondere in den Menschen zu lesen weiß, sieht man, dass die Folgen dieser unbekümmerten Konsumgesellschaft selbst die Folgen einer Diktatur sind, eines eindeutigen Faschismus.“

    Pasolini hat vollkommen Recht indem er die versteckte Gefahr der Konsumgesellschaft als Faschismus bezeichnet. Alle machen mit freiem Willen mit, sie tragen das System selbst, das System muss nichts tun, es hat seine freiwilligen Sklaven geschaffen… Schöne neue Welt!

    Der Kurzfilm hier zeigt dasselbe, ist es das was die Gesellschaft zusammenhält?

  12. Carlo sagt:

    @elsässer
    Chapeau, für Deine Wühlarbeit, im Sinne von untergegraben Vergessenes wieder nach oben zu bringen!!!
    Ich besinne mich noch 1985 die Freibeuterschrift „Die Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Konsumgesellschaft. Quartheft 96“ bei Wagenbach gekauft und gelesen zu haben. Ein brillianter Denker, Kommunist, danke für den Hinweiß, mal ein älteres Buch wieder aus dem Keller zu holen!
    Nebenbei, Dein Heft abonnier ich nicht, hab’s aber heute am Bahnhofskiosk käuflich erworben…..;-)
    Gut so?

  13. D. Braun sagt:

    scheinbar müß man persönlich zwischen allen Stühlen sitzen um sinnvoll und differenziert denken zu können.
    Wer keine Angst mehr hat vor Gruppen, die ihn bedrohen können, weil er selbst ein einzelner ist und keiner gruppe vollständig zugehörig, und deshalb die Bedrohung und Verleumdung so oft erfahren hat, daß er sie als nicht ausschlaggebend für sein Handeln erklärt hat, der ist in der Lage seine rationalen Ansichten sinnvoll offen darzustellen.
    P. P. Pasolini macht es uns vor.

  14. Carlo sagt:

    @elsässer
    Bitte bau doch in den Blog eine Korrekturfunktion ein, eben hab ich mich wieder mit nem Kasusfehler blamiert.
    Aber was soll’s, meine Oma sagte sehr weise:
    Wo sich’s Ende von Kultur, da beginnt sich der Masur!…;-)

  15. Jakobiner sagt:

    Reichlich wirres Zeug, was der beste da schreibt.Konsumgesellschaft und Christdemokraten als der neue Faschismus.Boss-Braunhemden und Armani-Parfüm-Gaskammern oder wie soll man das verstehen? Handy-HJ und
    Smartphone-BDM? Man sollte nicht alles was man kritisieren will, gleich mit dem irreführenden Label Faschismus zupappen.

  16. Wahr-Sager sagt:

    Auch das neue Buch von Akif Pirincci, „Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer“, ist im Sinne dieses Textes aufklärend. Hier ist Pirincci zu sehen und zu hören: https://www.youtube.com/watch?v=UhlryW_eEM0

  17. Das F-Wort sagt:

    Sehr interessant, was Sie hier veröffentlicht haben, es war damals ein vermutlich sehr avantgardistischer Text. Was Passolini über die Strategie der Spannung schrieb, hat sich offensichtlich bewahrheitet.

    Ich würde trotzdem dafür plädieren den Faschismusbegriff nicht derart auszuweiten. Die West-und Mitteleuropäer haben in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr das angelsächsiche-kapitalistische Konsummodell und den US-Kulturimperialismus verinnerlicht bzw. sind unter diesen Wertvorstellungen groß worden. Es macht mehr Sinn dabei von sozialer Verhaltenssteuerung (durch die Deutungshoheit der gesellschaftlich akzeptierten Autoritäten) zu sprechen.

    Der Imperialismus hat sich nach 1945 in Europa nicht direkt gezeigt. Erst nach 1990 wieder. Seit 2008 haben wir mit den Staatsgarantien zur Rettung der überschuldeten Banken nun eine neue Dimension des Staatsmonopolkapitalismus kennenlernen dürfen. Der Imperialismus agiert jetzt in der Ukraine mit faschistischen Kräften und Konzepten zu Erweiterung seines Einflussgebietes. In Bosnien waren es -wie heute in Syrien- islamistische ausländische Terror-bzw. Söldnertruppen. Im Kosovo wurde die terroristische UCK aufgebaut. Der totale Informationskrieg, die Meinungsmache
    liefen immer schon parallel dazu.

    Was jetzt in der Ukraine ablaufen konnte, setzt Linke, Antifaschisten, Kommunisten,… unter politischen Erklärungs- und Handlungsdruck. Die Reaktionen bzw. Nichtreaktionen sind wirklich erstaunlich und aufschlussreich:

    Wir haben zu Beispiel die Rede Gysis im Bundestag. Dort versucht er eine neutrale Positon einzunehmen und kritisiert die Bundesregierung und Putin. Er spricht hier ebenfalls nicht von russischer Regierung oder dem russischen Parlament, er unterstützt damit die hiesige Medienversion vom autokratischen System in Russland, was an sich bereits Demagogie ist. Er vermeidet es auf das Selbstbestimmungsrecht (nach UNO-Charta) der Ost-Ukrainer und der Autonomen Krim-Region Bezug zu nehmen, er erwähnt mit keinem Wort die gesicherten Informationen zum Hergang und den Hintergründen des Putsches. Hier ist selbst die US-Friedensbewegung deutlicher:
    http://www.freitag.de/autoren/hans-springstein/die-luegen-ueber-den-staatstreich-entlarven

    Gysi spricht wieder nur von Fehlern der EU-Außenpolitik, er verschweigt den provokativen und kriegstreiberischen Charakter dieser Politik. Der Selbstdarsteller und Pseudolinke Gysi verschweigt, was der alte schwedische Linke Jan Myrdal ausspricht: „Dass die EU,… sowohl eine eigene Linie vertritt und als Knecht der Vereinigten Staaten auftritt. Als eigener Akteur ist die EU nun zusammen mit den USA militärisch bis zur innersten Grenze Russlands vorgedrungen. Nach außen trompeten alle Medien der EU und der USA von Menschenrechten und Demokratie, aber in Wirklichkeit arbeitet man in der Ukraine staatlich und militärisch genau wie in Syrien mit Faschisten und Terroristen jeder Couleur zusammen. Man ist ganz darauf eingestellt, Staatsbildungen zu zerschlagen und ein lange bestehendes Chaos wie in Irak oder Bosnien zu schaffen, wenn nur die militärischen Positionen vorwärts geschoben werden können.“
    http://einarschlereth.blogspot.se/2014/03/jan-myrdal-der-konflikt-in-der-ukraine.html

    Gysi kommt es nicht in den Sinn, die Linken hierzulande zu einer Friedensdemo einzuladen oder Proteste gegen die völkerrechtlichen Verstöße der Bundesregierung zu organisieren. Denn tatsächlich gab es in den 1980er Jahren mehrere Resolutionen der UN-Vollversammlung und des UN-Menschenrechtskommission jeweils mit dem Titel „ Zu ergreifende Maßnahmen gegen nazistische, faschistische und neofaschistische Aktivitäten…“ die jeweils ohne Gegenstimme angenommen wurden. Und der Jurist Gysi müsste eigentlich wissen, dass die zwingenden Normen des Völkerrechts (Ziele und Grundsätze der UN-Charta) jede neofaschistische Staatspolitik verbieten und das Potsdamer Abkommen und eine Reihe weiterer Abkommen die Unterstützung und Förderung von faschistischen Organisationen, von deren Ideologie und Propaganda verbieten.

    Darauf hätte sich der Jurist und Gysi berufen können, was er jedoch nicht tut.

    Die Gysi-Partei ist meiner Einschätzung nach nicht wählbar. Auch weil sich tausende Mitglieder dieser Partei hinter Gysi verstecken und keine eigene Position zu Ukraine öffentlich machen, wie 99% dieser Partei-Verantwortlichen auch schon zum Syrienkrieg den Mund gehalten haben.

    Gysi erfüllt für die Öffentlichkeit die Rolle des Friedensonkels. Das hat für die anderen Linkspartei Apparatschiks und Opportunisten den Vorteil, sich auf Gysi berufen zu können, ohne jemals selbst irgendwas zur Aufklärung der Lage und für eine Demokratisierung der deutschen Außenpolitik tun zu müssen.

  18. Aristoteles sagt:

    @juergenelsaesser

    Danke für den Pasolini-Text! Wie luzide und weitsichtig!
    40 Jahre ist dieser Text alt!

    Und was ist heute los?
    Man schaue sich um………

    Nur an einer Stelle gehe ich nicht mit: „Der Faschismus hatte aus ihnen Marionetten, Diener gemacht – sie vielleicht auch zum Teil überzeugt – aber er hatte sie nicht wirklich im Grunde ihrer Seele“

    Zum italienischen Faschismus kann ich nichts sagen.
    Beim Nationalsozialismus (als Folge des Versailler Diktats) bin ich mir nicht so sicher. Er hatte, da er sowohl antikapitalistisch als auch antibolschewistisch ausgerichtet war, religiöse Züge. Daher auch der Konflikt mit dem Judentum.

  19. me. sagt:

    Hätt‘ der gute Pasolini eine Glaskugel gehabt und gesehen was in der Ukraine geschehen wird hätte er das nicht gesagt. Deswegen empfind ich den Artikel auch als Brainwasher, als Anglerartikel.
    War jetzt schließlich im Zusammenhang mit der Ulkraine genug Antifaschismus auf dem Blog….

    http://derstandard.at/1395362905261/Militante-Maidan-Rechtsextremisten-gruenden-Partei

  20. Heider sagt:

    „Ein hellsichtiger Text aus dem Jahre 1974.“

    Pasolini – der erste Truther.

    „um zu verstehen, dass „dieser Faschismus“ niemals wiederkehren wird.“

    Es hat sich kein geschichtliches Ereignis wiederholt. Nur beim Faschismus wird das geglaubt u. unbekümmert kolportiert – kein Zufall sondern gewollt.
    Bereits das normale Leben zeigt retrospektiv, dass NICHTS sich wirklich wiederholt, die Ausgangslage ist nie gleich. Manchmal durchleben wir Situationen, die uns an frühere erinnern weil Ähnliches vorkommt, oder wir begehen denselben Fehler zweimal – aber es passiert nie Dasselbe.
    Wer immer nur auf die Wiederkehr „des Faschismus“ wartet beschönigt u. schützt die herrschenden Eliten, sie erhalten quasi den Rang kleinerer Übel, obschon sie die Urheberschaft des Verbrechens permanent darstellen. Das ist ungefähr so, als wenn man die Parlamentarier für allgemeine Korruption, den Soldaten für den Krieg oder für das Geschäft der Kartelle die Drogensucht verantwortlich machte.

    „ein guter Teil des heutigen Antifaschismus, oder zumindest des sogenannten Antifaschismus, entweder naiv und stupide oder ein bloßer Vorwand und unehrlich; tatsächlich bekämpft er ein totes und begrabenes, veraltetes Phänomen, das niemandem mehr Angst einjagen kann, oder er tut so, als ob er es bekämpfen würde.“

    Ein ausgesuchtes Muster. Es bestimmt den historischen SA-Mann zum Politkriminellen, dem Bankster von Heute begegnet es mit Nachsicht. Erst wenn der Bankster den Nadelstreifenanzug mit der SS-Uniform tauscht ist er ein echter Schurke –> Hollywood eroberte den politischen Raum.
    Dass es auch ein zionistisches Kalkül gibt, das man heute sogar als das wesentliche Moment des staatlichen u. halbstaatlichen Antifaschismus identifizieren kann war Pasolini vielleicht noch nicht bewusst?
    Bedenke: Als der Text entstand, war in Europa z.B. der Begriff „Holocaust“ noch unbekannt, der erst 1979 über eine Fernsehserie in die Öffentlichkeit gelangte. Und auch keinem BRD-Kanzler war es eingefallen das Wohl Israels als bundesdeutsche Staatsräson auszugeben.

    „Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der wahre Faschismus das ist, was die Soziologen viel zu brav „die Konsumgesellschaft“ genannt haben,“

    Ein bedeutendes Zeugnis anti-kapitalistischer Kulturkritik. Ich würde sie ob der totalen (vielfältigen negativen) Wirkung u. der weltumspannenden Akzeptanz dieser Wirtschaftsweise in allen Bevölkerungsschichten eher schon Zivilisationskritik nennen. Es wundert mich nicht, dass kaum Einer den Text kennt, denn der Autor blamiert sie alle, die Schönsprecher der (freien, sozialen) Marktwirtschaft wie ihre angeblichen Analysten von der Abteilung „Wissenschaftlicher Sozialismus“. Kapitalismus ist eben weit mehr als nur eine Ökonomie u. Politiker, die für sie alles tun – eine weltweite seelische Erkrankung, die Niemand verschont, die sog. Arbeiterklasse auch nicht, und die einen neuen Menschentyp geschaffen hat, vor dem man sich nur fürchten kann.

    Vielleicht wäre es – „Faschismus“ – besser, diesen u.a. Begriffe (Kapitalismus, Imperialismus) nicht plakativ weiterzuverwenden u. das Ding unter einen ideologiefreien Oberbegriff zu stellen, der alles subsummiert was drin vorkommt und es ausmacht; man könnte dem Ding endlich einen Namen geben, den Jeder ohne Weiteres verstehen kann: SYSTEM oder von mir aus auch [kapitalistischer] TOTALITARISMUS.

    „die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. … Weil es der wahre Faschismus ist, aus dem sich der gekünstelte Antifaschismus ergibt: nutzlos, heuchlerisch, und im Grunde genommen vom Regime geschätzt.“

    Wahre Worte wie aus dem Herzen aufgesagt.
    Jeder sollte den Text zweimal lesen, und dann verstehen vielleicht Einige mehr, warum dieses weltweite System null Toleranz verdient hat u. vermutlich auch nicht reformierbar ist.

  21. Carlo sagt:

    @schnehen
    Zitat: “ Soll das alles vergessen sein, Herr Pasolini? “

    Ähöm….Pier Paolo Pasolini ist 1975 unter bis heute nicht geklärten Umständen ermordet worden.

    Deiner Einschätzung stimme ich teils zu, aber unter Berücksichtigung seiner Arbeit als Schriftsteller, Regisseur und Künstler hätte ich das nicht so drastisch in Worte gefasst.
    Er hat, wie es Künstler ja eigentlich auch selten anders können, „faschistische Erscheinungen“ insbesondere jene im Alltag, auf der erweiterten psychologischen Ebene versucht zu interpretieren.

  22. heureka47 sagt:

    „Es hat sich kein geschichtliches Ereignis wiederholt“:

    Selbstverständlich nicht wie das mehrfache Abspielen eines Films, aber dennoch ist es grundsätzlich so, daß die Geschichte der Menschheit seit Beginn der KRANKHEIT, der „Kollektiven Neurose“ und „(Selbst-)Entfremdung“ sich – in VARIATIONEN und in veränderlichen Dimensionen – wiederholt.

    Oswald Spengler hat das erkannt und das Periodische daran in seinem Werk „Der Untergang des Abendlandes beschrieben“.
    JEDER Mensch, der sich von der Neurose befreit / erlöst und wahrhaft er/sie selbst wird, kann die Wahrheit erkennen.

    Ich befasse mich – nicht beruflich, nicht als Wissenschaftler – seit 1991 mit diesem Phänomen und habe mich 1992 bewußt und gezielt auf den „Weg der grundlegenden Heilung“ begeben – mit Erfolg!

    Vor zwei Jahren endlich hatte ich das „Puzzle“ der verloren gegangenen Weisheit zusammengesetzt und kann seitdem die „Bausteine“ benennen / beschreiben.

    Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ – wie ich sie nenne – verläuft – wie viele Krankheiten – in Phasen und „Schüben“. Bei Schizophrenie nennt man das heute eher (akute) „Episoden“ oder auch „psychotisch“ (werden / sein) – was man früher „verrückt“ / „irre“ oder „toll“ nannte.

    Eine kleine Minderheit von Menschen weiß, daß die Kriege und ähnlichen Ereignisse / Phasen der nachvollziehbaren Geschichte der Menschheit solche „Kollektiven PSYCHOSEN“ waren. Eine der letzten großen dieser Art war 1933/1939-1945.
    Statistisch läßt sich erkennen, daß im groben Durchschnitt solche Kollektiven Psychosen alle 50 Jahre ausbrechen.

    DAS wiederholt sich also im Grunde „immer gleich“ – wenn auch in Variationen, wenn man auf die äußeren Umstände schaut. Da ich seit fast 20 Jahren ehrenamtlich im Bereich „Psychiatrie“ engagiert bin, in der Selbsthilfebewegung, kenne ich reichlich Lebens- und Fallgeschichten, die die Systematik erkennen lassen, die hinter allem steckt.
    „Wie im Kleinen, so im Großen“ sagt die universelle Weisheit; und folglich verläuft die Krankheit der gesamten zivilisierten Gesellschaft nach denselben Grundprinzipien, nach denen individuelle „Krankheiten“ verlaufen.

    Wobei die von der Medizin unterschiedenen „Krankheiten“ genau genommen „nur“ verschiedene SYMPTOME der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Neurose“, sind.

    Die Schulmediziner HEILEN also keine Krankheit(en), sondern bringen durch verschiedene Maßnahmen allenfalls Symptome zum Verschwinden oder Abklingen – die eigentliche KRANKHEIT, die tiefere URSACHE, bleibt davon unberührt. Denn die liegt in einem Bereich des Menschen, der von der wissenschaftsdominierten Medizin überhaupt nicht angerührt wird. Eher noch verleugnet.

    Wenn der zivilisierte Mensch sein (Über-)Leben retten will, muß er die tiefere Ursache erkennen und grundlegend heilen.

    Mehr dazu in meinem Text „Wahre Heilung“ auf meiner HP Seelen-Oeffner.

    http://www.seelen-oeffner.de/page6.php

    Herzlichen Gruß!

  23. schnehen sagt:

    Um noch einmal auf Pasolinis ‚Konsumgesellschaft‘ zurückzukommen:

    Es sind meistens die Besserverdienenden und Menschen aus dem Kleinbürgertum, die von den Gefahren einer Konsumgesellschaft reden. Die Arbeitslosen, die Hartz IV-Empfänger, die Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen und nicht Gefahr laufen, einen Konsumrausch zu bekommen, weil sie gar kein Geld dafür haben, reden davon nicht. Trotzdem sind sie es gerade, die unter dem Faschismus am meisten zu leiden haben, weil die letzten Reste der staatlichen Sozialleistungen unter einem faschistischen Regime abgebaut werden zugunsten einer ungezügelten Hochrüstung.

    Faschismus ist der offene Terror der Hochfinanz gegen die große Mehrheit der Bevölkerung, ist das Verbot, sich gegen die Staatsmacht organisiert und sogar als einzelner zu wehren, weil die Staatsmacht von den Schlägern und Kettenhunden der Hochfinanz ausgeübt wird, so wie wir es jetzt in der Ukraine erleben können. Das ist der Punkt, nicht die ‚Konsumgesellschaft‘, die es auch unter liberalen Regimes, die nicht faschistisch sind, auch gibt.

    Es ist bezeichnend, dass der heutige Finanzkapitalismus unter Führung der USA und Israels, sich inzwischen faschistischer Methoden bedient, ja bedienen muss, weil er anders die Raubzüge der transnationalen Konzerne, die Träger des Faschismus, nicht mehr möglich sind. Und das Hauptziel dieser Raubritter ist heute Russland und seine schier grenzenlosen Bodenschätze, über die man die direkte Kontrolle haben will. Die indirekte Kontrolle reicht ihnen nicht mehr.

    Wer Faschismus außerhalb und unabhängig von Imperialismus definiert und auf Nebenkriegsschauplätze verweist, hat wenig verstanden.

  24. gerina sagt:

    Nachtrag zu meiner Ankündigung der gestrigen Demo:

    Es waren einige Mitglieder der AfD gekommen, worüber ich mich freute.
    HIer mein Bericht über die Demo „Gegen Frühsexualisierung in Schulen“:
    Als ich mich dem Roncalliplatz näherte, hörte ich schon von Weitem Gebrüll und Trillerpfeifen. Und da sah ich sie auch schon: Die sog. Antifa, Regenbogenfahnen etc.
    Sie versuchten, die Kundgebung der „Besorgten Eltern NRW“ massiv zu stören. Gott sei Dank waren viele Ordner, sowie die Polizei anwesend, die sich zwischen den Teilnehmer der Demo und der Störer stellten.

    Es waren allerdings nicht genügend Polizeikräfte dort, so dass einige der Jugendlichen des „Schwarzen Blocks“ sich von der anderen Seite der Kundgebung nähern konnten.

    Als wir uns für den Umzug durch die Innenstadt Kölns aufmachten, wurden wir durch die Störer aufgehalten. Die Ordner mussten sich schützend vor die Demonstranten stellen.
    Ich war entsetzt über die Gewaltbereitschaft der jugendlichen Antifatypen. Das konnte man an ihren Gesichtern ablesen und daran, dass sie von den Ordnern, die sich absolut friedlich verhielten, abgehalten werden mussten, die Demonstranten anzugreifen.
    An der Treppe vor dem Dom stellten sich die Störer in einer Reihe vor die Demonstranten, so dass es nicht möglich war, weiter zu gehen. Es regnete in Strömen und wir standen fast eine Stunde vor dem Dom.
    Im Gespräch der Polizei mit dem Veranstalter Mathias Ebert konnte ich hören, dass von Seiten der Polizei geraten wurde, die Demo abzubrechen, wozu er nicht bereit war.

    Dann ging es plötzlich weiter. Wir konnten aber nur einige Meter in eine kleine Straße weiter gehen. Am Ende der Straße bildeten die Störer eine Sitzblockade, so dass wir wieder nicht weiter gehen konnten. Alle gingen zurück und wir mussten abermals stoppen. So ging es ein paar Mal hin und her.

    Die Polizei griff nicht ein, sie sperrten nur eine kleine Seitenstraße, damit die Störer nicht von dort einbiegen konnten.

    Nach einiger Zeit konnte der Protestzug in Richtung Dom zurückgehen. Dies war nur möglich, weil eine Verstärkung der Polizeikräfte eingetroffen war, so dass wir ungehindert zurück zum Roncalliplatz zur Abschlusskundgebung gelangten.

    Mathias Ebert war sichtlich empört und berichtete über´s Mikrofon, dass er von der Polizei dazu angehalten wurde, die Demo abzubrechen und versicherte den Anwesenden, dass „wir“ wiederkommen werden.

    Mir ist nicht klar, weshalb es, nachdem ein großes Aufgebot an Polizeikräften eintraf, nicht möglich war, den Umzug durch die Stadt durchzuführen.

    Bemerken möchte ich noch, dass zwei Übertragungswagen des WDR am Dom standen.
    Aber es wurde am Abend im Regionalprogramm „Kölner Fenster“ des WDR nichts über die Demonstration berichtet.

    Ich habe eine entsprechende Mail an die Redaktion geschrieben….

  25. me. sagt:

    Bei dem Pasoliniartikel fällt mir bei dem Absatz „Strategie der Spannung“ was passendes ein, war am 31. Januar 2000 als
    ‚vierzehn der damals noch fünfzehn Mitgliedstaaten der Europäischen Union mitteilten, sie würden das 15. Partnerland – Österreich –diplomatisch künftig isolieren, sollte es in Wien tatsächlich von einer Koalition unter Einschluss der Partei des Rechtspopulisten Jörg Haider kommen.‘

    Heute schütteln deutsche Außenminister, US-Politiker etc. an der Regierung beteiligten Faschisten in der Ukraine die Hände.
    Wahrlich eine spannende Strategie.

  26. JVG sagt:

    Die von @heureka47 geschilderte Kollektive Neurose drückt sich offensichtlich auch in der von @gerina geschilderten Demonstration aus.

    Die Störer, die offensichtlich klare Psychopathen sind (und sich sicher als normal ansehen), die Polizei, die ihre Aufgaben (sicher auf höchste Veranlassung von Psychopathen) nicht wahrnimmt und die Medien, die (wenn überhaupt) verzerrt berichten werden, sind klare Merkmale dafür.

    Jeder nicht vollständig neurotischer Mensch kann das erkennen. Wahrscheinlich sind viele der Schreiber hier weniger neurotisch als die von den Mainstreammedien schon total verblödeten Masse.

    Und warum gerade dieses Thema so hart umkämpft ist, scheint klar zu sein: mit der Frühsexualisierung macht man JEDES Kind neurotisch.

  27. JVG sagt:

    En 40jähriger Artikel der sehr viel zu denken aufgibt. Die Strategie der Spannung ist absolut real. Jedes Mittel wird geschickt genutzt.

    Und dieser Faschismus, der schon längst da ist, den wir alle schon deutlich sehen können, hat eben keine braune Hemden an oder Uniformen, oder Stiefel. Auf das alles wird man vergeblich warten.

    Eine NPD (also eine Unterabteilung des Verfassungsschutzes), die auch ständig sitzblockiert wird, ist für die Gutmenschen aller Schattierungen der Signalgeber für Gefahr. Dieser Signalgeber wird nie ausschlagen. Es wird anders passieren.

    Durch Ereignisse wird man die Menschen emotionalisieren und damit steuern. Man schaue sich nur die Zeitleiste vor 1933 an, wie schnell sich die Dinge wandelten.

    Und zur Not bleibt immer noch das.

    Deshalb: TV und Radio ausgeschaltet lassen und Gebühren für Kriegshetzsender verweigern.

  28. JVG sagt:

    Ach ja, ich sehe die Konsumgesellschaft als ein Mittel, welches von den Finanzeliten eingesetzt wird, um die gewünschten Veränderungen herbeizuführen. Die Abgabe eines kleinen bisschen des Mehrwerts, wie Glasmurmeln für die Indianer. Früher mal mehr (bis 1989), heute immer weniger.

    Sie ist also nur ein Merkmal, kein Wesen des Faschismus.

  29. heureka47 sagt:

    „Er hatte, … religiöse Züge. Daher auch der Konflikt mit dem Judentum.“:

    Das scheint mir doch erheblich zu einseitig / oberflächlich gesehen.

    Nicht nur Juden bzw. Angehörige noch anderer religiöser Orientierung waren (die) Opfer des NS-Systems, sondern ALLE, die – mehr oder weniger – „anders“ waren als das KRANKE „Idealbild“ des („Herren-)Menschen“:

    Homosexuelle, „psychisch Kranke“ und einige weitere „Unbequeme“.

    Mit „Religion“ hatte das allenfalls indirekt zu tun. Der wesentliche Beweggrund lag – und liegt noch immer – tiefer: Im durch die zivilisatorische (Selbst-)“Entfremdung“ neurotisch verwahrlosten „Unbewußten“, der Seele.

    Aber davon wollen die meisten nichts wissen, weil sie selbst davon betroffen und beeinträchtigt sind. Unter der Herrschaft der – und sei es auch verdrängter – ANGST. „Latente Angst“, wie Rainer Taéni um 1970 schrieb. Das „Angst-Tabu“ schützt die unreife Persönlichkeit vor der Erkenntnis der „bitteren“ Wahrheit. Die literarisch vielfach belegte / beschriebene typisch neurotische „Abwehr- / Vermeidungshaltung“.

    Meine Aktivitäten der letzten 21 Jahre haben ergeben, daß etwa 99,9 bis evtl. 99,9999% der Bevölkerung davon befallen und schwer beeinträchtigt sind. Diese Menschen sind wie gelähmt und können ohne einen STÄRKEREN Impuls (von außen, durch erhellende Information oder durch Leidensdruck) an ihren Reaktionen nichts ändern.

    Die Soziologie WEISS im Grunde, „daß wir alle neurotisch sind“, aber die große Mehrheit der Wissenschaftler erkennt – wegen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung – das wahre Ausmaß der Beeinträchtigung nicht! Und so bekommt auch die Politik keine zutreffende Expertise für problemlösendes Handeln.

    Unsere Gesellschaft driftet also von blinden „Kapitänen“ gelenkt, auf die Katastrophe zu – obwohl das rettende Wissen vorhanden ist. Aber die „Kaptäne“ sind zu arrogant, sich von außerhalb ihrer „Klasse“ etwas sagen / zeigen zu lassen.

    Herzlichen Gruß!

  30. heureka47 sagt:

    Wichtiger Hinweis!
    Der Mensch kann erst wahrhaftig SEIN, wenn er ANGST überwunden hat.
    Angst vor ALLEM.
    Auch und vor allem vor dem „Fremden“ / „Unbekannten“.
    Das erfordert BEDINGUNGSLOSES VERTRAUEN.
    Sonst kann er den Wechsel zwischen Kind- und Erwachsen-Sein nicht vollziehen.
    Denn dazu gehört, sich dem UNBEWUSSTEN zuzuwenden, es kennenzulernen, sich mit ihm zu vereinigen und mit Hilfe der KRAFT des Unbewußten die Grund-Reinigung des (Unter-)Bewußtseins vorzunehmen.

    DAS ist der Prozeß der „Initiation“ / „Ascension“, das – vollständige – „Übergangsritual“, das den Menschen zum wahrhaft Erwachsenen, zum GANZEN / wahren Menschen werden – reifen – läßt.

    Wer das nicht vollzogen hat, ist NICHT wirklich erwachsen und kennt die Wirklichkeit des Lebens nicht und weiß nicht, was er IST oder was er KANN und/oder, wozu er HIER ist und was er tun oder unterlassen SOLL.

    Grundlegende Heilung von der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“ ist in jedem Einzelfall möglich! Aber dazu müßte der Jeweilige den Mut zum Erkennen der Wahrheit aufbringen. Und auch DAS bedeutet: ANGST überwinden.
    Um das WAHRE Leben, das wahre SEIN, zu finden.

  31. heureka47 sagt:

    „Besetzt“ sind die Völker Germaniens seit sie von den Römern besiegt und „zivilisiert“ wurden.
    „Besetzt“ von einem falschen Glauben wie man „vom einem Dämon / dem Teufel besetzt“ versteht.

    Nach den Soldaten kamen die Missionare, die Kirche; und aus der Kirche spaltete sich die „Wissenschaft“ ab. Und noch immer steckt der „Teufel“ darin!

    Horkheimer und Adorno weisen in „Dialektik der Aufklärung“ darauf hin, daß die Wissenschaft den („versteckten“) Fehler der Kirche / Religion ÜBERNOMMEN habe.
    Dieser „Fehler“ ist die „(Selbst-)Entfremdung“, die „Kollektive Neurose“, die schwere Bewußtseins-(weiter-)Entwicklungs-Störung der zivilisierten Gesellschaft.
    Eine „Krankheit um Untergang“ – und letztlich: Aussterben.

    Oswald Spengler hat es erkannt – und beschrieben („Der Untergang des Abendlandes“). Aber alle Politiker – auch seitdem – haben diese überaus wichtige Erkenntnis ignoriert.

    Man weiß aber von dieser Krankheit nicht erst seit O. Spengler!
    Diese Krankheit war schon IMMER bekannt, seit sie vor weit mehr als 10.000 Jahren in die Welt kam. Möglicherweise schon vor 40.000 oder gar 60.000 Jahren.

    Bei Moses im AT wird diese Krankheit sehr anschaulich beschrieben im „Tanz um das Goldene Kalb“.
    Jesus spricht von dieser Krankheit – z.B. mit den Worten: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“
    Es ging dabei nicht nur um diejenigen, die ihn ans Kreuz genagelt hatten, sondern um das „normale“ gesellschaftliche Umfeld, das damals von den – entfremdeten, „seelenlosen“ – römischen Besatzern geprägt und dominiert war.

    *

    Von der „Besetzung“ befreit man sich durch den inneren Aufstieg zur höheren Bewußtseins-Ebene, dem „Höheren / wahren Selbst“, dem WAHREN Erwachsenen-Bewußtsein. NUR DORT ist der Mensch wahrhaft FREI und kann seine / die Wahrheit / Wirklichkeit erkennen und tun, was zu tun ist.

  32. heureka47 sagt:

    „…was wir heute brauchen ist Klarheit und noch einmal Klarheit.“:

    Absolut richtig!
    Aber die Klarheit, die wir brauchen, erlangen wir nicht auf der Bewußtseins-Ebene des „Niederen Selbst“ / „Ego“ – und würde uns das rationale Denken dabei auch ALLE irdischen Informationen liefern und sie optimal verarbeiten können – sondern nur auf der höheren Bewußtseins-Ebene, dem „Höheren / wahren Selbst“, dem wahren Erwachsenen-Bewußtsein, in dem die große Mehrheit der entfremdeten zivilisierten Gesellschaft nicht lebt, nicht zuhause ist – obwohl DORT die wahre Heimat des Menschen ist!

  33. heureka47 sagt:

    Danke.
    Der Anteil der Neurotisierung der Kinder durch „Schule“ scheint mir – auch incl. Frühsexualisierung – geringer zu sein als der Anteil nicht-wahrhaft-erwachsener (neurotischer) Eltern.

    Wahrhaft erwachsene (von Neurose geheilte) Eltern könnten Kindern das Ur-Vertrauen, mit dem sie zur Welt kommen, erhalten – selbst wenn das Kind / die Kinder im Laufe der Kindheit durch irgendwelche Ereignisse traumatisiert werden sollten.

    Was wohl kaum jemand weiß:

    Ein Trauma kann noch in der Kindheit grundlegend heilen, wenn das Kind in einer Atmosphäre „bedingungsloser Liebe“ lebt / aufwächst.
    Das ist aber vermutlich nirgendwo in der „freien Wildbahn“ der zivilisierten Gesellschaft (mehr) anzutreffen.

    Immerhin gibt es (psycho)therapeutische / geistheilerische Konzepte, die – erfolgreich – mit dieser Weisheit arbeiten.
    Ich nenne beispielhaft den englischen Geistheiler Malcolm Southwood, nach dessen Konzept auch etliche weitere Geistheiler arbeiten – auch in Deutschland.
    Ich habe es mir vor einigen Jahren gegönnt, einige Sitzungen mit einem solchen Geistheiler durchzuführen.
    Die Technik, die ich dabei in praxi kennengelernt habe – ist genial einfach und verblüffend wirksam.

    Davon könnte sich die internationale Psychiatrie und Psychotherapie (vor allem die „Kassen-Therapeuten“) einige „Scheiben abschneiden“!

    Herzlichen Gruß!

  34. JVG sagt:

    @heureka47 – ich denke, es sind viele auf dem Weg…:-)

  35. schnehen sagt:

    @JVG

    Ich finde es falsch, Störer sofort als ‚klare Psychopathen‘ zu bezeichnen! Es sind meiner Meinung nach nur irregeleitete Jugendliche, die sich als libertär, antiautoritär, als ‚Anarchisten‘, ‚Autonome‘ oder Individualisten verstehen. Das ist etwas anderes. Psychopathie ist eine Persönlichkeitsstörung. Wenn jemand sich aber politisch engagiert, und wenn es für die falsche Sache ist, ist er deshalb nicht ‚gestört‘. Andersdenkende als ‚Psychopathen‘ zu bezeichnen erinnert mich ein bisschen an die Verfolgung von Dissidenten in der damaligen Sowjetunion unter Leonid Breschnew, als politisch Missliebige in psychiatrische Anstalten gesperrt wurden, nur weil sie gegen das Regime waren.

    Im Bereich der Politik mit Psychologisierungen oder auch mit billigen Schlagworten zu arbeiten, halte ich für falsch und gefährlich. So kann man keine politische Auseinandersetzung führen. Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen, aber nicht mit einem schlechten. Man arbeitet damit der anderen Seite in die Hände und liefert ihr Argumente. Man muss sie sachlich und an Inhalten orientiert führen, aber darf sie nicht emotional führen, obwohl ich die Empörung Gerinas gut verstehen kann.

    Besonders empörend ist das Verhalten der Polizei, die heute das Versammlungsrecht und die Demonstrationsfreiheit nur noch selektiv schützt, die ihre verfassungsmäßigen Aufgaben und Pflichten nicht mehr wahrnimmt. Das ist typisch für einen autoritären Staat, aber das ist noch kein Faschismus. Autoritäre Regimes haben aber ein faschistisches Potenzial, das jederzeit, wenn es die politische Lage erfordert, abgerufen werden kann. Aber bei uns erfordert die politische Lage das noch nicht, noch längst nicht, weil das bestehende Berliner Regime heute nicht in Bedrängnis ist und es noch locker mit ‚liberalen‘, bürgerlich-parlamentarischen Methoden regieren und seinen Willen durchsetzen kann. Erst wenn es das nicht mehr könnte, würde es eventuell (eventuell!) zum Faschismus übergehen. Aber das faschistische Potenzial unserer politischen Elite zeigt sich ganz deutlich an der Unterstützung der ukrainischen Ultras durch das Merkel-Steinmeier-Regime! Hier zeigt sich, wozu diese Regierung auch im Inneren gegebenenfalls fähig wäre.

    Wir leben heute in Deutschland also nicht im Faschismus.

    Ich sehe also hier folgende Gefahr, lieber JVG:

    Weil der Faschismus fraglos sein Gesicht verändert hat (das hat Pasolini damals gut erkannt) und andere Erscheinungsformen angenommen hat, dass man dies zum Anlass nimmt, jeden missliebigen Auswuchs unserer spätkapitalistischen Gesellschaft (Materialismus, Konsumismus, Brainwashing…) als ‚Faschismus‘ zu bezeichnen.

    Also:

    Gegen eine inflationäre Verwendung des Begriffs Faschismus, Nummer eins; für eine sachliche und an politischen Inhalten orientierte Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, aber keine Psychologisierungen und Stigmatisierungen, Nummer zwei.

  36. Die „Strategie der Spannung“ ist eine Waffe, die von der herrschenden Polit-Kaste virtuos eingesetzt wird. So weit richtig diagnostiziert.

    Die Verwendung des Begriffs „Faschismus, Finanz-Faschismus und/oder Global-Faschismus“ im Jahre 1974 / 2014, läßt uns die Frage stellen: waren Faschismus und / oder der historische NS tatsächlich die Lakaien der City of London oder Wallstreet / FED? Oder eher ihre Gegner? Und führt uns die so heute benutzte Begrifflichkeit nicht daher bewußt in die Irre?

    „Antifaschismus“ ist ein Begriff, den Stalin 1931 nur deshalb kreierte, um im Kampf gegen den NS nicht den Begriff „Anti-Nationalsozialismus“ einsetzen zu müssen.
    Die (psychologische) Wahrnehmung des Begriffes „Sozialismus“ sollte exklusiv nur auf den bolschewistischen „Sozialismus“ beschränkt bleiben.
    Siehe Bilder 04 „Marxismus. Die rote Internationale“ http://www.gehirnwaesche.info/bilder-zur-studie/

    Übrigens – wer finanzierte die bolschewistische Oktoberrevolution?

    Dazu passend: die neue Globalismus-Studie:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    Die Studie berücksichtigt auch die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP – und auch Lösungsansätze enthält für die eigene De-Programmierung. Zur Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf und zum Interview mit dem Buchautor: http://www.gehirnwaesche.info/

  37. Carlo sagt:

    @Aristoteles
    YEP, gut erfaßt, der deutsche Faschismus hatte sehr stark religiöse Züge. So wie Du das schreibst, gehe ich davon aus, daß Dir Denis de Rougemont kein Unbekannter ist!
    Seine (wiederaufgelegte) Schrift „Journal aus Deutschland 1933 – 1936“, verdient eigentlich eine größere Leserschaft.

  38. rico sagt:

    Definieren wir „Faschismus“ sollte nicht bei den Auswirkungen gesucht werden. Grundsätzlich steht doch die Frage im Raum was Auslöser all der Übel ist. Massenschizophrenie, Gier, Neid, religiöser Wahn, Hysterie, Angst, zyklisch gesellschaftliche Zerwürfnisse a’la Spengler… usw. Hinreichend ermüdend benannt in weltlicher Bibliothek.

    Doch alles Symptome, keine Ursachen.
    Was hat sich denn nun aber real, im Gegensatz zu einem permanent farbändernden und morphierenden soziologischen Konzept wie Feudalismus, Monarchismus, Demokratismus, Sozialismus, selbst „Faschismus“, zeitübergreifend nicht geändert, ja ist in Funktion und Modell ursächlich gleichgeblieben?
    Was treibt denn all unsere Sehnsüchte, lenkt Triebe, fördert Lobbys, bildet leeren Lebensinhalt…?
    Unser Geldsystem! DAS allein ist das eigentliche Gesellschaftssystem. Die Formel unseres Irrsinns lautet:

    Geldsystem = Gesellschaftssystem >Faschismus

    Wie ein Chameleon ändert es die Hülle, je nach Volumen. Was einst regional unter dessen fittische durch Feudalismus religiös gesteuert wurde, erfährt dato seine nahezu globale Funktion unter dem Anstrich Demokratie…
    Das Prinzip dieser Funktionalität ist dabei recht simpel, da natürlich formal. Um alles zu vereinnahmen muß ich zuerst alles zerschlagen… ein wachsender Impuls welcher die bebloggt und bestaunten zyklischen Schwingungen hervorruft.
    Verantwortlich ist dabei objektiv keiner einzeln zu machen. Sondern alle Teilnehmer, aktiv wie passiv, tragen wir die gleiche Last und damit „Schuld“. Verantwortung für diesen Zustand einer Gesellschaftlichen Disfunktion wird abgegeben. Doch so wird die eigentliche Ursache nie gefunden, sondern nur „revolutionär“ die Fahne getauscht. Das Prinzip aber bleibt bestehen.

    Alle Vorgänge, mittlerweile global, erinnern an Peter Valckeniers „Das Verwirrte Europa“… und zeigen in inhärenter Form die eigentliche Wurzel unseres Abszesses. Natürlich ist es Konsens lieber zu verdrängen. Ist es doch viel leichter sich ein sanftes Ruhekissen zu verschaffen wenn kollektiv gegen rechts oder links oder sonstwas gedeutet wird. Ein globales Dorf, welches von dieser Funktion angetrieben wird, ist nicht in der Lage rationale Entscheidungen zu treffen oder gar Schlüsse zu ziehen. Es wird auch Naturphänomene immer für einen Angriff halten, da es als System von sich selbst primitiv auf andere projiziert. … Was ich selber denk und tue das trau ich auch dem anderen zu.

    Als mögliches Beispiel kann der jüngste Zwischenfall mit der abgestürzten Maschine MH370 gelten. Denn wenn man bedenkt das die salzhaltigen und damit hochionisierten Weltmeere einen natürlichen gewaltigen Potentialausgleich bilden und einen Großteil der Entladungen unserer Atmosphäre aufnehmen, dann ist hierin ein wahrscheinlicher und tragischer Effekt zu suchen. Im Vergleich dazu finden herabfallende Vögel und orientierungslose Wale, verschwundene Schiffe etc. eine selbige Erklärung. Doch wer will das wissen? Öde Blitze, gar Strom aus der Luft, google >Ionisation, >Plasma…

    Viel besser ist es doch ganz im Sinne unserer selbsterzeugten Mangelmatrix hysterisch Schuldige zu finden, um intervenieren zu können… Ab nach Malaysia, Truppen stationieren, sanktionieren, Atomarerantifaschismus…, Scheißdrauf…, Sexarschtittenalarm…, antisemiturtelteletubbialarm… lichteln vor Kirchen… Weltfrieden erhalten… Hillary übernehmen sie…

    Alle zurück auf Los…

  39. heureka47 sagt:

    „Psychopathen“:

    Nicht nur außerhalb, sondern leider auch innerhalb, der Fachwelt – möglicherweise überwiegend im englisch-amerikanisch-sprachigen Ausland – gibt es Vertauschungen zwischen den Begriffen „Soziopath“ und „Psychopath“.

    Im deutschen Sprachgebrauch ist JEDER, der psychisch gestört / beeinträchtigt ist, „Psychopath“.

    Bei der Benutzung kommt es nun darauf an, ob man typisch psychiatrisch denkt / spricht / schreibt ODER soziologisch / philosophisch oder noch anderem Blickwinkel.

    Für Psychiater sind „Psychopathen“ solche mit einer PSYCHIATRISCHEN Diagnose oder solche, die eine bekämen, wenn sie in eine psychiatrische Behandlung gingen.

    Von Psychiatern als „normal“ eingestufte Menschen bekommen / bekämen folglich KEINE psychiatrische Diagnose, obgleich dem Soziologen (und auch den meisten Psychiatern) klar ist, daß ALLE Menschen der zivilisierten Gesellschaft NEUROTISCH = „psychisch gestört“ sind.

    Eine weitere Schwierigkeit in diesem Zusammenhang ist, daß die meisten Soziologen und weiteren befaßten Wissenschaftler die SCHWERE der Beeinträchtigung durch die „Kollektive Neurose“ sehr erheblich unterschätzen und die Tragweite und Zusammenhänge mit anderen gesellschaftlichen Erscheinungen nicht erkennen können.
    Aus Gründen ihrer eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung.

    Man muß also sehr vorsichtig sein mit Kritik der Art, wie Sie sie geschrieben haben.
    Es geht nicht immer / überall um „emotionale“ Argumentation, nicht um Abwertung / Beleidigung oder ähnliches, sondern – wenn man genau(er) hinsieht – möglicherweise um völlig zutreffende sachliche Information(en).

    WIE schwerwiegend psychisch gestört die „Normalen“ sind, wird offenbar, wenn man erkennt, daß auch die allermeisten „somatisch“ genannten Krankheiten im Grunde psychisch / seelisch bedingt sind – und keine „Gen-Defekte“ oder was die meisten Mediziner sonst als Ursachen / Auslöser angeben – wenn sie sich überhaupt dazu äußern.

    Die WAHRE, tiefere Ursache ist nämlich in all diesen Fällen die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ – wie ich sie nenne – und der damit verbundene Faktor „(Selbst-)Entfremdung“ sowie die mangelnde Verbindung dieser Menschen mit ihrem Wesenskern und der „Lebens-Energie“, die eigentlich anfangs der Pubertät „aktiviert“ werden soll, um regelhaft stabile Gesundheit zu gewähren.

    Aber nicht nur die allermeisten „Krankheiten“ sind Symptome der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“, sondern auch die Störungen zwischenmenschlicher Beziehungen und der Kindererziehung, ebenso wie die „Globale Krise“ bzw. die „Welt-Problematik“ (das Netz der 99 Weltprobleme) UND – last but not least – die in Abständen von grob durchschnittlich 50 Jahren immer wieder ausbrechende „Kollektive PSYCHOSE“ – so etwas wie 1933/1939-1945.

    Für so etwas muß eine Gesellschaft schon ziemlich krank sein, nicht wahr?

    Grundlegende Heilung der „Kollektiven Zivilisations-Neurose“ ist in jedem Einzelfall möglich. Bereitschaft dazu vorausgesetzt.

    Herzlichen Gruß!

  40. heureka47 sagt:

    Den Eindruck habe ich nicht.

    „Viele“ ist relativ.

  41. Heider sagt:

    @ heureka47

    Die von mir sogenannte [weltweite seelische] Erkrankung durch Kapitalismus möchte ich noch ausführen, um ein mögliches Missverständnis auszuschliessen.
    Für krank halte ich zunächst die allgemeine Akzeptanz, die diese Wirtschaftweise erfährt. Die vereinten Regierenden der UN, in BRD fast alle Parteien sowie die systemrelevanten gesellschaftl. Organisationen (Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbände), die führenden MSM aber auch die meisten „alternativen“ Medien und in meinem Umfeld fast alle Menschen, die man so trifft u. spricht, geben sie als normal aus resp. haben zu ihr ein abgeklärtes u. damit letztlich positives Verhältnis. Die kapitalistischen Regeln, Richtlinien, Grundsätze wie z.B. der Markt, der Handel, der Verkauf von Arbeitskraft, das Geld als Wertäquivalent, die Konkurrenz uvm. werden regelmässig (bis auf die sog. Auswüchse) akzeptiert u. selbstbezogen durchaus als zivilisatorische Errungenschaft erkannt.
    [Tatsächlich ist die Verbindung kapitalistische Wirtschaftsweise und Fortschritt = modernes Leben od. Zivilisation evident]
    Die inliegende Entfremdung des Menschen ist total, sie wird entweder nicht gesehen oder ideologisch (so möchte ich das nennen, denn Kapitalismus ist auch eine Ideologie!) bemäntelt, die Gründe dafür dürfen aussen vor bleiben. Nur ein Beispiel für Entfremdung: der Mensch, der ein Flugzeug besteigt, das er selbst nicht gebaut u. von dessen Technik er keine Ahnung hat und dessen Eigentümer er nicht kennt, bewegt sich ohne eigene körperliche Bewegung u. geistige Leistung durch Raum u. Zeit –> jeder Vogel führt ein natürlich angepassteres u. selbstbestimmteres Leben.

    Ich behaupte, das [die Akzeptanz der Wirtschaftsweise schlechthin] ist krank! Denn ich frage mich, wo bleibt „unsere“ Wahrnehmung, Denkfähigkeit, Kritik- u. Urteilsvermögen.

    Unter den massschneidernden Händen aller führenden Politiker u. der Staatsmedien ist „Kapitalismus“ inzwischen zu einem Begriff geworden, dem jeder kalte Schauer geschweige denn grauenvolle Eindruck abgeht, als Schimpfwort –> du Kapitalist! funktioniert er heute auch nicht mehr. Der Wortstamm ist bei den Massen sogar noch positiv besetzt, man denke an „Kapitallebensversicherung“ oder „Kapitalertrag“ aus vermögenswirksamen Leistungen pp.
    Noch einige Symptome derselben Erkrankung im Überblick – was ich im Näheren unter Erkrankung durch „Kapitalismus“ verstehe.

    Er resultiert unsere Lebensweise, d.h. die Lebensweise fast aller Einwohner der entwickelten kapitalist. Zentren u. stetig auch darüber hinaus, und die drückt sich in der Verstädterung aus.
    Nachdem Deutschland – nur Beispiel – noch vor zweihundert Jahren ein Agrarland war, wo rd. 90 Prozent des Volkes auf dem Lande u. unmittelbar o. mittelbar von der Landwirtschaft lebte (bei Fehlen der heutigen Grossstädte, deren Entstehung neue, schwere soziale u. ökologische Probleme aufwarf), ziehen die Grossstädte heute konzentrische Kreise –> Vorstädte fressen sich weiträumig ins Umland. Darüber hinaus geht es jetzt um die Vernichtung der traditionellen Landwirtschaften in fast allen anderen Erdteilen, die gleichfalls Verstädterung bewirken. Die Vernichtung gewachsener bäuerlicher Strukturen bspw. in Afrika (wir reden von Strukturen, die viele Jahrhunderte bis Jahrtausende Bestand hatten) verändert nicht nur den Kontinent, er bringt auch die Voraussetzungen, dass Millionen “Afrikaner” in Europa erscheinen, was hier neue Veränderungen u. weitere Probleme schafft.
    Unsere Lebensweise ist eine von in jeder Weise Beherrschten, die weder ökonomisch noch politisch irgendein persönlich unabhängiges, selbstbestimmtes Leben führen.
    In der entwickelten kapitalistischen Gesellschaft gibt es fast niemand mehr, der seinen Bedarf an Grundnahrungsmitteln aus eigenem Anbau deckt (oder die Möglichkeit dazu hätte), und fast Alle müssen ihre Grundversorgung mit Wasser, Energie u. Unterkunft kaufen oder dürfen sie mieten. Die nahezu absolute Abhängigkeit von Nahrungsmittelherstellern, staatlichen u. halbstaatl. Wasserversorgern, Energiemonopolisten pp. ist ein signifikantes Merkmal im Kapitalismus, wo ausser die Luft zum Atmen gar nichts mehr frei od. “umsonst” ist.
    Diese Grundabhängigkeit impliziert eine Kette schon lange bekannter anderer Abhängigkeiten, etwa gegen “Arbeitgeber”, kapitalistische Anbieter von Waren aller Art u. gegenüber einem Staat, der seine Untertanen neuerdings als “Kunden” anspricht, sich ihnen gegenüber aber als Monopolist verhält, der sich jede Dienstleistung bezahlen lässt, die er zuvor gesetzlich verordnet hat, u. gegen die kein Einspruchsrecht besteht.

    Der Kapitalismus hat endlich seine eigene Kultur geschaffen u. ist nunmehr dabei sie weltweit zu implantieren. Das kulturschaffende Moment des Kapitalismus ist bislang kaum Einem bewusst, auf das sie beschreibende Standardwerk eines Philosophen wie Marx muss noch gewartet werden – wenn es kommt, wird es vielleicht einmal eine neue revolutionäre Bewegung auslösen.

    Die kapitalistische Kultur, so möchte ich sie nennen, ist die völker- u. staatenübergreifende Vereinheitlichung von Standards des Wohnens, der Ernährung, Bekleidung, Fortbewegung, Erholung, der medizin. Versorgung, der Kommunikation und v.a. kultureller Aspekte (Mode, Pop-Musik u. „Charts“!), die sämtlich vom Kapitalismus aus der Taufe gehoben u. von Produzenten wie Konsumenten offenbar mit Masse angenommen werden. Um nur ein kurzes Beispiel zu nennen: es gibt keinen wesentlichen Unterschied im Leben eines Durchschnittsbürgers einer dtsch. Grossstadt zum Leben des Grossstädters in Frankreich, USA oder Japan; das betrifft den Wohnungsbau mit Energieversorgung u. Inneneinrichtung ebenso wie das Reisen mit Verkehrsmitteln oder den Einkauf in Supermärkten –>> deren Produkte sind teils bis auf die Verpackungssprache u. die Mengenbezeichnung sogar identisch.

    Krank, kränker, nur noch krank – das ist das System, in dem wir leben; das wir teils auch noch rechtfertigen; und für das Manche anscheinend auch schon wieder in den Krieg ziehen wollen, wenn ich die vergangenen Debatten um Ukraine recht verfolgt habe.

  42. gerina sagt:

    @schnehen, nein es sind keine „irregeleitete Jugendliche“, wie Du verharmlosend schreibst, sondern v.a. gewaltbereite und gewalttätige Jugendliche.
    So besprühten sie die mutigen und couragierten Ordner mit Pfefferspray.

    Auch wurden Fotografen weggedrängt und konnten nur aufgrund der Hilfe der Polizei befreit werden.
    siehe hier:

  43. schnehen sagt:

    @gerina

    Ich will keine Verharmlosung betreiben! Du schießt mal wieder übers Ziel hinaus wie damals bei der Marx-Diskussion. Das kann man aus meinem Beitrag auch nicht herauslesen. Wer auf Sachlichkeit Wert legt, verharmlost deswegen nicht schon.

    Ich finde schlimm, was diese Meute treibt. Dies ist ein pseudolinker Mob, der von den Eliten, von den Zionisten und Medien inzwischen gut gesteuert wird. Es sind die politischen Kettenhunde des Finanzkapitals. Es sind politische Werkzeuge. Trotzdem sind es keine ‚Psychopathen‘, weil Gewaltbereitschaft nicht Psychopathie definiert. Hier müssen politische Begriffe her, aber keine psychologischen.

  44. Aristoteles sagt:

    @gerina

    Das Auffällige (aber von den meisten nicht Gesehene) dabei ist, dass dieser Regenbogen-Aussatz sein komplementäres Pendant in den oberen Etagen der Gesellschaft hat. Von dort wird die volksfeindliche Politik dekretiert; von unten dann jede familien- und volksfreundliche Opposition denunziert und dämonisiert.

    Ein gutes Beispiel ist die Leipziger Uni: An der Spitze eine Rektorin (Schücking), die ‚das generische Feminin‘ im Schriftverkehr einführt (Professoren tauchen im Grundsatzpapier der Uni nur noch als Professorinnen auf, weil diese nachempfinden sollen, was Frauen jahrhundertelang empfinden ‚mussten‘), die an anderen Unis bereits dafür verantwortlich war, dass zahlreiche PROFESSUREN für das Hebammen- und Pflegewesen eingeführt wurden (Ergegnis: immer weniger Kinder, immer größerer Pflegenotstand) und die alles durchpauken kann, weil sie vom regenbogenfarbenen Studentenrat in ihrem Tun geschützt wird.

    So funktioniert das.

  45. JVG sagt:

    @heider – meine volle Zustimmung! Nur mit der Luft ist es wohl so, daß wir bereits für das giftige CO2 bezahlen, verdeckt in den Produkten, die wir täglich kaufen. Also die Luft ist bereits ebenfalls nicht mehr kostenlos. Auch durchaus als psychopathisch zu kennzeichen.

    @schnehen – ja, irregeleitet, viele sind vielleicht „nur“ irregeleitet. Eventuell bezahlte oder anderweitig gecastete Störer sind einfach nur Verbrecher. Manche sind auch nur da, weil es Stunk gibt, das hat es immer schon gegeben, diese sind grundsätzlich nicht klar im Kopf, woher auch immer diese Störung kommen mag. Alle anderen sind ebenfalls psychisch krank, auch wenn sie scheinbar gesund sind und nur einen „Standpunkt“ oder eine „Meinung“ vertreten.

    Warum?

    Sie handeln alle – ohne Ausnahme – GEGEN ihre eigenen langfristigen Interessen. Die Zerstörung der Familie ist die Zerstörung der Gesellschaft und wird nicht einem dieser Störer von Vorteil sein. Diese Menschen handeln gegen das Leben, gegen das Leben kommender Generationen und wahrscheinlich sogar gegen das eigene Leben. Denn die Georgia Guidestones sind nicht für umsonst in den 80ern aufgerichtet worden.

    Und dieses Handeln ist nur als krank zu bezeichnen. Genauso, wie wenn Menschen auch nur im Ansatz Krieg als Friedensmission hinstellen und akzeptieren.

    Und nur weil die Leute es nicht wissen, heißt das nicht, daß sie es nicht sind.

  46. Louise sagt:

    Ich bin enttäuscht von der Diskussion.
    Ich weiß nicht weshalb die Befürworter von Psycho sich nicht mit der Geschichte von Psycho beschäftigen.
    (Mit Psycho fasse ich Psychologie und Osychatrie zusammen).
    Der Begriff Schizophrenie stammt von Bleuler und der war Eugeniker und auch Rassist. Wikipedia.
    Bei Dietrich Bonhoeffer trifft man auf eine ähnliche Welt.
    Bei Wikipedia kann man da auch etwas zu lesen meine ich diesbezüglich. (Sterilisationen waren gut.
    Und diese halbseidene Welt hat bis heute sich nicht entschuldigt bei der einzigen Überlebenden, Drittes Reich).
    Und Friedrich von Bodelschwingh, der ist auch ähnlich gestrickt. Auch bei Wikipedia zu finden.
    Drei Männer, ähnliche Denkweise, das ist kein Zufall.
    Das ist der Charakter der Chose.
    Ich finde es faul an Psych zu glauben, es gibt dann keine Probleme mehr, nur noch Veranlagung zu irre sein.
    „Der fällt eben um, reagiert so bei Überlastung.
    Wir nicht“.
    Eine Gruppierung findet hier statt.
    Gott will das nicht.

    Herr Elsässer mag nicht dieses Thema bei mir, aber das mußte geschrieben werden.

    Ich finde die Faschismus Definition von Mussolini gut.
    Nur noch sinngemäß, Verquickung von Großunternehmen
    mit Staat plus Okkultismus.
    (blogregeln)
    Kaufen, metaphysisch einkaufen, einkaufen total.
    Und man lebt ohne Gebet. Unkreativ.

    Kohl soll analysiert haben, daß die CDU keine demokratischen Züge hat.
    Die Verwandten von der Hannelore Kohl sollen bei der Wiedervereinigung geholfen haben durch Kontakte.
    Der Vater war Direktor eines Nazi-Industriekonzerns.
    Nazi-Größen sind ein und ausgegangen bei Hannelore Kohl.
    (Ich glaube der Schwan ist fast ein wenig verrückt geworden,
    als er sich mit Hannelore Kohl unterhalten hat und diese Details erfahren hat. Er hat davon auch gar nicht in gewöhnlicher Weise geschrieben).
    War das eine fachistoide Wiedervereinigung?
    Ich bin Wiedervereinigungsboykotteur. Meine einzige politische Haltung.

    Deshalb das unpolitische Moment bei Generation Skinny.
    Essen, Schlafen und Handy und die Freiheit des Weges geniessen.
    Und das Dritte Reich ist weit weg.

  47. Louise sagt:

    @ Jürgen Elsässer
    Vielleicht sollten Sie Ihre Liste erweiern, auch keine Lobredner
    auf, nennen Sie es wie Sie wollen, Bleuler, Bonhoeffer und Friedrich von Bodelschwingh.
    Das hat die Diskussion etwas kaputt gemacht. Schade.
    Also, das ist ja nun evident das daß totalitären Charakter hat.

  48. Louise sagt:

    Gemeint sind hier Ihre Blogregeln

  49. Louise sagt:

    Bei Tevinian habe ich so ein Satz gelesen und nicht wiedergefunden und ich weiß nicht, ob ich ihn richtig übersetzt
    habe.
    Chaos im Menschen nicht dulden, in dem Menschen Gott auslöschen.
    Hier in Hinsicht auf Atheismus.

  50. heureka47 sagt:

    Da „draußen“ läuft – was nur wenige erkennen / begreifen – ein KRIEG!

    Selbst die – oder VOR ALLEM die – die daran aktiv teilnehmen, sind sich dessen nicht bewußt!

    Es ist ein Krieg, der seit Beginn von „Zivilisation“ läuft – und dessen „Grundkonflikt“ in der Geschichte von Kain und Abel symbolisch dargestellt ist.
    Es ist der „Krieg“ des „(selbst-)entfremdeten“, vom wahren Leben / Sein entfremdeten, Menschen gegen seinesgleichen und alles wahre Leben.

    Nicht nur die „Revolution frißt ihre Kinder“ (Zitat), sondern die ZIVILISATION frißt ihre Kinder.

    Neben dem „natürlichen System“ der Schöpfung / Evolution wurde von zivilisierten Menschen ein konkurrierendes, „künstliches System“ geschaffen, das im Widerspruch stand und steht mit den Grundprinzipien und Gesetzen des Universums. Das rächt sich seitdem – einerseits permanent und andererseits durch eruptive Ausbrüche, die „Kollektive PSYCHOSEN“ genannt werden. Ausbrüche des kollektiven Irrsinns, der permanent als „Kollektive NEUROSE“ in der zivilisierten Gesellschaft grassiert und von Katastrophe zu Katastrophe exponentiell wächst.

    Die entfremdeten Menschen können zwar die äußeren Anzeichen wahrnehmen, jedoch nicht die Ursachen erkennen, die im UNBEWUSSTEN liegen. Um diese Ursachen erkennen zu können und gegen die eigene Befallenheit und Beeinträchtigung etwas wirksames tun zu können, müßten sie das „Reich des Unbewußten“ als ihre wahre Heimat erkennen und dorthin umsiedeln und dort HERRSCHEN – über sich und ihr Leben.
    Das entspräche dem gottgewollten / evolutionär entwickelten Prozeß des WAHREN Erwachsenwerdens, der geistig-seelischen / spirituellen REIFE neben der – automatisch eintretenden – Geschlechts-REIFE.

    Ohne GRUNDLEGENDE Heilung dieses „Übels“, das seit vorbiblischer Zeit bekannt war / ist, wird das Unglück seinen Lauf nehmen und die heutige zivilisierte Gesellschaft in den völligen Untergang treiben, wie bisher ALLE „Hochkulturen“ untergegangen sind – siehe Oswald Spengler: „Der Untergang des Abendlandes“.

    Hinzu kommt inzwischen das Risiko, daß in einem drohenden 3, Welt-Krieg die gesamte Menschheit ausgerottet werden könnte. Denn das Potenzial dazu hat die zivilisierte Gesellschaft schon lange entwickelt – mit A-B-C-Waffen oder auch „ziviler“ Gen-Manipulation und eventuellen weiteren Mitteln.

    „…denn sie wissen nicht, was sie tun“ war schon die Erkenntnis des Jesus am Kreuz, die sich nicht nur auf die damals konkreten Personen seines ihn kreuzigenden Umfeldes bezog, sondern auf die insgesamt geistig – schwer – kranke zivilisierte Gesellschaft.
    Krank nicht primär oder überwiegend am psychiatrisch relevanten IRRATIONALEN Irrsinn / Irresein, sondern an der psychiatrisch normalerweise NICHT diagnostizierten Form: Dem RATIONALEN Irrsinn – auch „Pathologie der Normalität“ (Erich Fromm) genannt oder „Der Wahnsinn der Normalität“ (Arno Gruen). Dies sind nur zwei Beispiele aus einer längeren Liste von Büchern / Autoren.

    ALLE „Krankheiten“ sind HEILBAR – weil alle „Krankheiten“ im Grunde nur verschiedenartige Symptome der EINEN wahren, tieferen, Krankheit, der „Kollektiven Neurose“ und der „Entfremdung“ sind. Und die „Entfremdung“ kann durch Bewußtseins-Entwicklung / -Wandel aufgehoben / beseitigt werden.
    Das beginnt mit entsprechender INFORMATION. Die befallenen Menschen leiden primär an einem Informations-Mangel. Es hat ihnen niemand gesagt,
    – WAS sie in Wahrheit SIND;
    – welche Potentiale ihnen damit zu Gebote stehen;
    – was sie damit tun sollen.

    Diese Informationen sollen – in gesunden menschlichen Gemeinschaften – die Kinder schon vor Einsetzen der Pubertät bekommen. Die Eltern und weiteren Erwachsenen der Gemeinschaft / Gesellschaft sollen die Antwort auf diese Fragen nicht nur SAGEN, sondern vor allem auch SEIN, sollen die Antworten praktisch VOR-LEBEN.

    Nur wenn DAS getan wird, wird den Kindern das UR-Vertrauen bewahrt, mit dem sie auf die Welt kommen und das sie brauchen, um den Prozeß der Initiation / Ascension, das „Übergangsritual“ vom KIND zum (wahren) Erwachsenen, erfolgreich zu vollziehen.

    Nur WAHRHAFT erwachsene Menschen sind in der Evolution langfristig überlebensfähig, denn nur SIE sind fähig, das höchste Prinzip des SEINS / Universums zu erkennen UND mit ihm in Einklang zu leben.

    Die Menschheit steht seit evtl. 60.000 Jahren in der äußerst schmerzlichen, leidvollen, Erfahrung der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“, der „Krankheit der Gesellschaft“ und der ewig repetierenden „Kollektiven PSYCHOSE“.

    Damit steht die Menschheit vor der großen Herausforderung, die „Störung der Erkenntnisfähigkeit“ – „Dysgnosie“ – lt. Heinz von Förster – zu erkennen. Klingt zunächst paradox und unmöglich, ist es aber in Wahrheit wahrscheinlich nicht.
    Denn seit langer Zeit wachsender Leidensdruck aufgrund der Krankheit führt wiederum mehr Menschen zu der Frage nach dem Sinn des Lebens / Seins – und finden auch Antwort, wenn sie aufrichtig fragen.

  51. Louise sagt:

    Das ist nicht faschistisch das ist speziell bundesrepiblikanisch.
    Albert Krölls:““Art. 2 Abs. 1 Grundgesetz:
    Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die rechte andrer verletzt und nicht gegen die Verfassungsmässigeordnung oder das Sittengesetz verstößt“.
    Wir können auch so fragen: Welche Gestalt nehmen die gesellschaftlichen Beziehungen der Bürger an, sowohl die Beziehungen der Bürger untereinander als auch ihr verhältnis zu ihrem politischen gemeinwesen, wenn der staat die Freiheit der Person, die Freiheit des Willens ausdrücklich anerkennt und zum obersten sozialen Ordnungsprinzio erhebt?“
    Vielleicht hilft das weiter.

  52. Louise sagt:

    In den 80er Jahren wäre sehr viel zu dem Thema geschrieben worden. Was ist los?

  53. Jakobiner sagt:

    Als Alternative zu Passolinis Text:

    „Has Consumerism killed the American revolutionary spirit?“

    http://www.juancole.com/2014/03/consumerism-american-revolutionary.html

  54. heureka47 sagt:

    „Kapitalismus“ ist nach meinen Erkenntnissen eine FOLGE der ursächlichen Krankheit, die in jedem einzelnen Menschen der jeweils befallenen Population steckt.

    Die „Entfremdung“ der typischen zivilierten Menschen bezieht sich auf

    – das Nicht-erreichen der geistig-seelischen REIFE,
    – das Nicht-bewahren(-können) des Urvertrauens,
    – das Nicht-informiert-worden-sein über den Sinn des Lebens,
    – das Nicht-vollziehen der Initiation / Ascension (die „Einweihung in das höhere Bewußtsein, den „Aufstieg“ zur höheren (Bewußt-)Seins-Ebene,
    – das Nicht-vereinigen und Nicht-identifizieren mit der besonderen (FEIN-stofflichen) KRAFT (Liebe, Lebens-Energie) des höheren Bewußtseins,
    – das Nicht-Aktivieren der Lebens-Energie,
    – das Nicht-grundreinigen des (Unter-)Bewußtseins.

    Etwas klarer nachzulesen in meinem Text „Wahre Heilung“ auf meiner HP Seelen-Oeffner.

    Der geistig-seelisch (spirituell) unreife Mensch (so auch die Deutung der Darstellungen im „Tanz um das Goldene KALB“) leidet an einer potenziell TÖDLICHEN Krankheit.
    Entweder rafft es den einzelnen Menschen durch Krankheit unnatürlich (früh) dahin, oder letzlich die entfremdete Population in einer Massen-Epidemie oder in einer „Kollektiven PSYCHOSE“ (Krieg o.ä.).

    Die Lösung des Problems kann nur in der grundlegenden HEILUNG des einzelnen Menschen liegen. Alle politischen oder sonstigen möglichen Maßnahmen, die nicht auf diese grundlegende Heilung zielen, bleiben letztlich unwirksam.

    *

    Daß die Krankheit nicht nur im „Kapitalismus“ besteht, schrieb z.B. Dieter Duhm schon um 1970 in seinem Buch „Angst im Kapitalismus“. Darin sprach er konkret auch den „Kommunismus“ an – daß die Krankheit auch dort herrsche. Was durch den Zusammenbruch einiger kommunistischer Systeme seine Beweise gefunden hat.

    Die Vorstellung von Marx und/oder anderen, daß man die gesellschaftlichen Verhältnisse ändern müsse, um den / die Menschen zu ändern, war nur die halbe Wahrheit.
    Menschen wie Marx gingen nach dem Grundsatz:
    „Das Sein macht das Bewußtsein“.

    Das ist die MATERIELLE, auch typisch wissenschaftliche Sichtweise, die in der Medizin z.B. das menschliche Bewußtsein als vom Körper erzeugt darstellen will.

    Der Satz hat aber auch umgekehrt seinen Wahrheitsgehalt:
    „Das Bewußtsein macht das Sein“.

    Das heißt, der wahrhaft / voll bewußte Mensch erkennt sein Potenzial – und nutzt es auch – sich selbst und sein Leben nach seinen Vorstellungen zu gestalten – in Harmonie mit dem höchsten Prinzip des SEINS / Universums.

  55. heureka47 sagt:

    @ rico:

    „Die Formel unseres Irrsinns lautet:
    Geldsystem = Gesellschaftssystem >Faschismus“:

    „Irrsinn“ / „Irresein“ ist immer eine Störung im menschlichen geistig-seelischen Bereich.

    Sicher: Begriffe aus der Psychiatrie / Medizin / Soziologie / Psychoanalyse oder anderen Fachbereichen wurden und werden in die Alltagswelt übernommen.

    Wenn der Unternehmer sagt:
    „Wir haben dies Jahr einen IRREN Umsatz gemacht“, dann meint der das nicht im psychiatrischen Sinn.

    Oder jemand sagt: „Ich habe gestern einen TOLLEN Film gesehen“. Der weiß wahrscheinlich gar nicht, was er damit im Grunde sagt. „toll“ ist ein altes Wort für „verrückt“, „irre“.

    Selbst das sehr bekannte Wort „Wahnsinn“ wird von den allermeisten nicht verstanden und falsch benutzt.

    Das meiste von dem, was die Psychiatrie als „Wahn“ einstuft, ist NICHT „krank“!

    Die Psychiater (Mediziner, Wissenschaftler) VERSTEHEN nur nicht die SPRACHE, die der Wahn spricht! Weil sie ENTFREMDET sind von diesem Teil des Menschseins, vom WAHREN Menschsein. Entfremdet davon, GANZE, HEILE, Menschen zu sein.

    Diese Sprache, die symbolische, wie sie genannt wird, verstehen aber die allermeisten psychiatrischen Patienten ebensowenig wie die große Mehrheit der „normalen“ zivilisierten Bevölkerung. Wegen der kollektiven ENTFREMDUNG. Eine schwere – wenn nicht geheilt – oft schon im Einzelfall tödliche Krankheit, letztlich aber tödlich für die gesamte befallene Population.

    Wenn man das „Geldsystem“ als „krank“ bezeichnen möchte: OK. Aber es ist nur krank, weil diejenigen, die es erschaffen haben, krank waren. Denn das „Geldsystem“ ist nicht plötzlich einfach so „vom Himmel gefallen“. Es wurde von menschlichen Bewußtseinen entwickelt – und immer pervertierter. Wie auch die dahinterstehenden Bewußtseine.

    Was grundlegend heilbar ist, wie ich bemüht bin, immer zu betonen.

    Herzlichen Gruß!

  56. schnehen sagt:

    @heureka47

    Dass man die gesellschaftlichen Zustände ändern muss, um den Menschen zu ändern, so Marx und andere, ist schon fast die ganze Wahrheit. Es ist keine halbe Wahrheit. Natürlich müssen die Menschen diesen Wandel bewusst und kollektiv herbeiführen und nach dem Wandel der gesellschaftlichen Verhältnisse wichtige Reformen einführen, z. B. auf dem Sektor des Bildungswesens, der Kultur, des Gesundheitswesens… Hier kommt der subjektive Faktor ins Spiel: die neue bewusste, sozialistische Politik zum Wohle breitester Volksschichten. Lässt man die gesellschaftlichen Verhältnisse, also das gesellschaftliche Sein, die Produktionsverhältnisse, so wie sie sind, entspringt auf diesem (kapitalistischen) Nährboden Unwissenheit, falsches Bewusstsein, psychisches Elend, Rassismus, Chauvinismus, Faschismus, Sexismus, Konsumismus, Konkurrrenzdenken, Egoismus, Karrierismus und vieles mehr, also all das, was wir heute haben in kapitalistischen Ländern.

    Welche große Rolle veränderte gesellschaftliche Verhältnisse bewirken können, konnte man in Libyen unter Gaddafi erleben:

    Keine Arbeitslosigkeit, jeder hatte ein Recht auf ein eigenes Haus, kein Analphabetentum, kostenlose gesundheitliche Versorgung, keine Wohnungsnot mehr usw. Bei allen Problemen, die es damals noch gab, war dies ein kolossaler Fortschritt gegenüber den kolonialistischen und monarchistischen Verhältnisse von vor 1969 (Gaddafis Machtantritt).

    Auf dieser Grundlage kann so etwas wie Kultur entstehen. Wer im Elend lebt und jeden Tag ums Überleben kämpfen muss, wer den ganzen Tag arbeiten muss, um das Nötigste zusammenzukratzen, wie dies in vielen Ländern Afrikas z. B. der Fall ist, aber auch in vielen Ländern Europas heute, kann sich als Mensch nicht entwickeln, weil er einfach die Zeit dazu nicht findet. Er kann noch so sehr den Willen dazu haben. Wenn die materiellen Mittel fehlen, geht der Wille ins Leere.

    Kommunismus hat es übrigens nie gegeben. Es hat Sozialismus gegeben in der damaligen Sowjetunion bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, und es gibt ihn heute noch in verschiedenen Ländern. Die Systeme, die damals Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre zusammenbrachen, waren keine ‚kommunistischen‘ System, nur nach der Lesart der herrschenden Medien hier im Westen; es waren noch nicht einmal mehr ’sozialistische‘ Systeme. In ihr regierte eine Nomenklatura aus Bonzen und Bürokraten (die späteren Oligarchen), die keine freien Wahlen zuließ, die ihre eigene Bevölkerung systematisch bespitzelte, weil sie ihr nicht traute und die nur in ihre eigene Tasche wirtschaftete und deshalb auch zum Schluss von der Bevölkerung im Stich gelassen wurde (siehe DDR).

    Im Kommunismus lebt jeder nach seinen Bedürfnissen. Davon waren diese Gesellschaftsordnungen meilenweit entfernt. In der DDR wurde schon 1963 die Profitwirtschaft mit der NÖSPL (Neues Ökonomisches System der Leitung und Planung), das unter Walter Ulbricht von dem Ex-Nazi Erich Apel (ehemaliger Kommandant von Buchenwald) entworfen wurde, wieder eingeführt – alles natürlich schön ’sozialistisch‘ etikettiert.

    Man darf also nicht die offiziellen Sprechregelungen des Kalten Krieges unkritisch übernehmen. Sie haben damals schon genauso gelogen wie heute, wenn nicht sogar besser.

  57. heureka47 sagt:

    @ Louise:

    Das GG ist das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist!

    Die „Rechte“ sind „graue Theorie“ und haben wenig mit der wirklichen Wirklichkeit bzw. den Bedürfnissen und „natürlichen Rechten“ des Menschen zu tun.

    Die „freie Entfaltung der Persönlichkeit“ wird allein schon dadurch gestört, daß die – eigentlich FREIE Natur – durch Eigentumsrechte und weitere Rechte / Gesetze nicht mehr FREI ist. Kein Mensch kann sich wirklich FREI bewegen, geschweige denn seine „Persönlichkeit“, seine göttliche, wahre, Natur verwirklichen wenn er ständig aufpassen muß, ob er nicht irgendwelche Gesetze / Rechte verletzt.

    Das Ganze könnte man einen WITZ nennen – wenn es nicht so tragisch wäre.

    Die nordamerikanischen Eingeborenen haben es uns wissen lassen – ich glaube es war in dem Brief des Häuptlings der Cree-Indianer an den amerikanischen Präsidenten:

    „Wie kann man LAND kaufen / verkaufen?
    Wie könnte man seine MUTTER verkaufen?“

    DIE waren / sind noch WEISE.
    Die typischen Zivilisierten sind es nicht – mehr.
    Oder noch nicht wieder.

    *

    Und wo ich gerade dabei bin:

    In der Präambel des GG heißt es:
    „Im Bewußtsein seiner Verantwortung
    vor GOTT und den Menschen…“.

    Das ist die reine LÜGE!

    Wenn man im Bewußtsein der Verantwortung vor GOTT lebt, dann kann man solche Gesetze nicht machen, ihnen nicht zustimmen. Denn sie WIDERSPRECHEN dieser Verantwortung und dem höchsten Prinzip des SEINS, des Universums – sprich: Gottes.

    Der Mangel wird schon deutlich im 1. Artikel des GG, bei „Schutz und Achtung der Würde des Menschen“.
    Aufgrund der „Kollektiven Neurose“ (in der Soziologie bekannt) sind die Akteure der „staatlichen Gewalt“ nicht befähigt, dieser Pflicht zu genügen – denn ihnen ist auch gar nicht bewußt, worin die Würde des Menschen besteht.

    Herzlichen Gruß!

  58. heureka47 sagt:

    @ schnehen:

    „Gewalt(-Bereitschaft)“ allein finde auch ich keinen Anlaß, auf Psychopathologie zu erkennen.

    Die Krankheit besteht in der inneren Abtrennung, im Bewußtsein, die dazu führen kann, sich zum Werkzeug anderer Interessen zu machen oder machen zu lassen – ohne das eigene Gewissen (höheres Bewußtsein) zu konsultieren.

    Denn dort, im „höheren BVewußtsein“, im Gewissen, ist uns „gesagt, was gut ist“.

  59. heureka47 sagt:

    @ schnehen:

    „Kommunismus“ / „Sozialismus“:

    Ich bitte um Verständnis, wenn ich um der besseren Kommunikation willen die Systeme so nenne, wie sie uns am besten bekannt (geworden) sind.
    Wir wollen doch hier nicht um die Begriffe streiten; es geht um „Höheres“. Dazu sei es gestattet, auch „Metaphern“ zu verwenden. Danke.

    *

    „Dass man die gesellschaftlichen Zustände ändern muss, um den Menschen zu ändern, so Marx und andere, ist schon fast die ganze Wahrheit. Es ist keine halbe Wahrheit.“:

    Ich denke, hier liegt ein Irrtum vor.
    Deshalb gehe ich in dieser Sache noch einen step tiefer:

    „Das Sein macht das Bewußtsein“ – also das Umfeld / Erleben prägt das Bewußtsein – gilt (überwiegend) in der KINDHEIT.

    Bis zum Ende der Kindheit soll das Kind aufgeklärt sein darüber, daß der erwachsene Mensch ein absolut FREIES – geistiges – Wesen ist, das sich (als höheres Bewußtsein) und sein Leben entsprechend FREI gestaltet.

    Wenn das Kind im „Übergangsritual“, durch Initiation / Ascension WAHRHAFT erwachsen geworden ist, gilt folglich (überwiegend):

    „Das Bewußtsein macht das Sein“.

    Herzlichen Gruß!

  60. schnehen sagt:

    @heureka47

    1. Zum Grundgesetz: Nur ein Fetzen Papier, weil das Grundgesetz wie ein Fetzen Papier von der deutschen Elite behandelt wird?

    Dann lassen wir uns von dieser Elite ein ganz wichtiges politisch-verfassungsrechtliches Dokument und Instrument aus der Hand schlagen. Es gilt gerade heute, die Wesensbestandteile des GGs zu verteidigen und für unseren Kampf zu nutzen, darunter Artikel 20, Abs. 2: ‚Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.‘

    2. Der Kapitalismus ist nicht das Ergebnis einer Krankheit, wie Sie schreiben, sondern das Ergebnis einer jahrhundertelangen sozio-ökonomischen Entwicklung. Die ersten Anfänge des Kapitalismus gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück.

    3. Diesen Kapitalismus finden die Menschen vor, wenn sie geboren werden. Sie werden in dieses System hineingeboren und, egal ob Kind oder Erwachsener, werden sie, werden wir, Sie und ich, von diesem System geprägt, denn Hand in Hand mit diesem Kapitalismus geht ein politischer, ideologischer, kultureller, juristischer, religiöser Überbau, der dem System entspricht, und dieser Überbau ist es, der unser Denken schon in aller frühester Kindheit prägt. Schon mit sieben Jahren wollen Mädchen Model werden.

    Gerade der Erwachsene, mehr noch als das Kind, ist von diesem System geprägt und unterliegt ihm.

    Man kann also nicht sagen, dass bei dem Kind das Sein das Bewusstsein bestimmt und beim Erwachsenen es umgekehrt ist. Ab welchem Alter sollte sich denn dieser merkwürdige Sprung vollziehen? Mit 12, mit 14, mit 16 ein halb, mit 17 drei viertel?

    4. Wenn Sie meinen, dass ich ‚mich irre‘, dürfen Sie das gerne behaupten. Aber es ist nur eine Behauptung, solange sie keinen Beweis führen. Sie haben ganz einfach eine andere ideologische Position als ich. Wir dürfen aber nicht den Fehler machen, unsere Position als die letzte Wahrheit zu verkünden und andere, die sie nicht teilen, in den Irrtum zu schicken.

    Auch von mir herzliche Grüße!

  61. heureka47 sagt:

    @ schnehen:

    1.
    Ich hoffe und wünsche Ihnen, daß Sie nie erleben müssen, daß das GG Sie nicht schützt, nicht mal vor dem Tod, von der „Achtung der Menschenwürde“ mal abgesehen. Das ist mir selbst schon einige Male passiert. Von der „staatlichen Gewalt“ ver“arscht“ werden, unberechtigt abgezockt, beleidigt, beschuldigt, vor Gericht gezerrt, usw. – weil die „Kollektive Neurose“, der „rationale Irrsinn“ die Staatsbediensteten beherrscht – und nicht das GG oder gesunde (Mit-)Menschlichkeit.

    Einige meiner Mitmenschen hat es viel ärger getroffen:
    Sie wurden kurzerhand von der Polizei erschossen.
    Siehe z.B. das „Hamburger Abendblatt“ vom 15./16.10.2011:
    „…und dann hab ich geschossen“.
    Untertitel: „Im Mai 2008 tötete eine Polizistin in NOTWEHR einen psychisch Kranken“.

    Ich bin seit 1987 mit dem Thema / Problem befaßt; seit 1994 ehrenamtlich engagiert in der Selbsthilfebewegung psychisch erkrankter Menschen. Seit damals ist es immer wieder Thema, daß Polizei, Feuerwehr und andere – potenzielle – Helfer NICHT ANGEMESSEN bis ÜBERHAUPT NICHT ausgebildet sind für solche Einsätze.

    Der im Mai 2008 Getötete war / ist kein Einzelfall!

    Die Verantwortlichen sind nicht bereit zu lernen, daß hier keine gewohnheitsmäßig Schwerkriminellen auffällig werden, sondern zunächst „normale“ Menschen, Bürger „wie du und ich“, die durch Überforderung / Stress in eine akute psychische Krise geraten, also KRANK sind und Recht haben auf Unterstützung durch das GESUNDHEITS-System.

    2.
    Mag sein, daß Fachleute sich darauf verständigt haben, daß „Kapitalismus“ zu der von Ihnen genannten Zeit begonnen habe.
    Ebenfalls Fachleute sind zu der Erkenntnis gekommen, daß die in der Soziologie bekannte „Kollektive Neurose“ wesentlich älter ist.
    Sigmund Freud war nicht der erste, der sie beschrieben – und als „Menschheitsneurose“ betitelt – hat („Das Unbehagen in der Kultur“, um 1930″).
    Freud macht darin die „Religion“ hauptverantwortlich. Unsere dominierende Religion, das Christentum, haben wir aber schon deutlich länger als 400 Jahre.

    Es ist auch eine Historiker-Meinung, die besagt, daß das Römische Reich an einem „Nervenleiden“ untergegangen sei.
    Evtl. war es Oswald Spengler. Er schreibt in „Der Untergang des Abendlandes“, daß ALLE „Hochkulturen“ der Geschichte untergegangen seien.

    Ich verstehe seit einigen Jahren die tiefere Ursache und den „Mechanismus“, der dahinter steckt: Es ist die im „Unbewußten“ der entfremdeten zivilisierten Menschen immer wieder exponentiell wachsende Kraft aus unterdrückten Gefühlen / Bedürfnissen / Lebens-Impulsen; unterdrückter „Lebens-Energie“. Die Motivation zum Unterdrücken / Verdrängen kommt aus der ANGST. Und die Angst „frißt“ Lebens-Energie und das ist in der zivilisierten Gesellschaft die tiefere Ursache der meisten
    – individuellen Krankheiten;
    – Störungen zwischenmenschlicher Beziehungen;
    – Störungen der Kindererziehung;
    und der „Globalen Krise“ und der sich wiederholenden „Kollektiven PSYCHOSE“ (Krieg, usw.).

    Die zivilisierte Gesellschaft wird das Problem nicht lösen können, wenn sie nicht bereit ist, der Wahrheit die Ehre zu geben bzw. nicht zu differenzieren bereit, was Ursache und was Wirkung ist.

    3.
    Kinder werden in den „Mix“ hineingeboren, mit dem wir es zu tun haben. Ein „Mix“ aus primärer Ursache und Folgen, die wieder zu Ursachen wurden für weitere, neue, Folgen.
    Das ist in einer menschlichen Gemeinschaft nicht anders als bei einem Individuum. Eine anfängliche Störung, die nicht geheilt wird, zieht Kompensationsbemühungen nach sich – und die Nebenwirkungen versucht man dann wieder zu kompensieren. Ein – typischer – Teufelskreis!

    Teufelskreise sind genau genommen SPIRALEN, die abwärts gerichtet sind – und dabei immer enger werden. Die „Handlungsoptionen“ werden weniger / kleiner.

    Auch der „Teufelskreis“ der „Kollektiven Neurose“ / „Krankheit der Gesellschaft“ kann DURCHBROCHEN werden. Es bedarf nur der zutreffenden Information, welcher der Faktoren des „Mix“ ein „Ur“-Faktor ist, den es zu heilen gilt. Dann kommt der Rest auch in Ordnung.

    4.
    Ihr Einwand ist berechtigt. Ich sollte achtsamer sein.
    Danke, daß Sie mich daran erinnert haben.

    Herzlichen Gruß!

  62. rico sagt:

    @heureka47, wir können sicher fruchtlos über psychologische Definitionen streiten. Das führt nur nicht weiter. Psychologen sind wie Pharmalogen und all die anderen Gruppen systemische Kombinatsinstanzen. Gebildet und belebt vom System, dem Geldsystem.
    Ergo ist eine Formel wie: Geldsystem = Gesellschaftssystem >Faschismus genauso trivial wie unser aller tun banal ist. Nur die Symptome, alias Auswirkungen, sind eben Komplex. Das gerade Psychologen hochkonjunktur feiern, ohne ihren wirren Begriffskatalog selbst eindeutig festzulegen, ist dabei logisch. Leben diese doch von der emotionalen Verirrung wie der Arzt generell von Kranken oder Fliegen von der Schei…
    Was Krank ist, ist eine vollkommen willkürliche systemische Auslegung. Gesunde sind einfach nicht profitabel in diesem Segment. Sind also gar Therapeuten selbst überemotionalisierte Psychopathen, ähnlich den meisten Funktionären? Halten sich für Messiasse?

    Ob dieser Zustand bewußt hervorgerufen worden ist in unserer Historie vermag keiner beurteilen. Das dies eine asoziale Eigendynamik entwickelt ist hingegen sichtbar, an uns einzelnen wie im gesellschaftlichen Überbau. Wir betreiben es ALLE, nur unterschiedlich pervers. Schuldzuweisungen führen nur zu Ablenkung und andauernden Sturm auf die Bastille. Das beherrschte Marx perfekt, indem er Massensymptome bewegte, aber vergaß die triviale Ursache zu benennen. Es gibt also nur eine Möglichkeit unsere Menschliche Pubertätsphase (-eine persönliche Begriffssystematik) zu überwinden.: Reflektieren beim kollektiven närrischen Tun und daraus heilend im kategorischen Imperativ wirken. Unmöglich? Falsch? Abwarten.

  63. Louise sagt:

    Totalitär ist das Erscheinungsbild einer Einkaufsstraße, wenn man genauer hinguckt. Aber mir fehlt die Verquickung von Großunternehmen und Staat sowie der Okkultismus, ehrlich gesagt? (Definition von Faschismus von Mussolini).Totalitär ist nicht gleich Faschismus. Ich verstehe Pasolini nicht.

    Die Siegermacht A. gewährt den Deutschen durch das Grundgesetz Persönlichkeitsentfaltung.
    Der Mensch ist das Ebenbild Gottes, Bibel, Altes Testament.
    Will man das in Griff haben, wenn man das gewährt?
    Und wie ist das gemeint, wenn man nicht gewährt?

    (Ich verstehe nicht wie man Gesetze aus dem Deutschen Reich übernehmen kann und aber das Deutsche Reich nicht auflöst, also ich bin nicht für gesetze aus dem Dritten Reich,
    Kindergeld).

    Monarchisten sind oftmals Russen.
    Den Segen zum Regieren hat der Adel.
    Man müßte als Christ für einen gegeben Segen sein.
    Im Westen, der Teil der Kirche mit den Reformen ist der Segen nicht mehr bedeutsam.
    Oder doch? Fehlender Segen in der Demokratie, Folge Faschismus?

    Habe mal gehört im Osten nach dem Fall der Mauer.
    Demokratie ist wie bei der Kreuzigung Jesu, die Priester gehen durch die Reihen, mobilisieren das Volk und das Volk ruft dann wirklich aus: „Kreuziget ihn“.

    Statt im Westen die richtigen Dogmen wieder aufzustellen,
    besinnt sich der Westen auf die Antike.
    Dasselbe auch in der Politik zuletzt man besinnt sich auf eine antike Regierungsform, obwohl man schon eine Regierung mit Segen hat.

    Ich will nicht gegen die verfassungsmässige Ordnung sein.
    Dann holt sich die Demokratie den Segen vom Adel, oder so von der Kirche.

  64. VWL-gegen-Endlosdiskusionen sagt:

    Der primitive Spruch :Wenn das KAPITAL nicht weiter kann holt es den Faschismus ran, reicht eigentlich. In einer 30 köpfigen Forschungsgruppe mit 5 Untergruppen (ALLER politischen Richtungen, auch CDU / NPD / Trotzkis /Stalis / Grüne / Maos / Albanskis / SPD /Anarchos usw.) 1980 konnten wir nach sechs Monaten ohne Gegenargumente übereinstimmend feststellen. Faschismus bedeutet immer das KAPITAL zu schützen und dessen Gegner brutal (ja auch mit übelster Folter) zu unterdrücken, wenn man nicht mehr mit bürgerlicher demokratischen Annehmlichkeiten herrschen kann. Im Gegensatz zur Militärdiktatur gibt es eine Massenbasis (Kleingewerbetreibende, Beamte, Offiziere Assoziale (als Streikbrecher und Fußvolk), Pfaffen, Akademiker, feinere Angestellte).
    Zur Militärdiktatur ohne Massenbasis gibt es den treffenden Satz der Kapitaleigner „Auf Gewehren ruht es sich schlecht“.
    Obwohl die Faschoideologie sehr stark die Menschen in wichtige Auserwählte / Eliten einerseits und nutzlosen Fressern anderseits unterteilt, gibt ist viel bürgerlich linken widerlegten Kinderkram. Das heißt, Faschismus muss eben nicht immer militärisch, imperialistisch sein. Oder hat Franco / Pinochet Kriege angezettelt und Länder überfallen ? In südlich amerikanischen Länder, Griechenland oder Portugal, gab es auch keinen besonderen Rassismus. In Italien keine Judenfeindlichkeit. Die Führungsrolle der weiblichen Verwandtschaft von Mussolini, Le Penn weisen auch nicht auf Sexismus hin. Militär- und Polizeiterror gegen streikende Arbeiter ist denen schon gemeinsam.
    Die Faschisten in meinen Bekanntenkreis sind sogar überwiegend schwul und wenn verheiratet,dann eher devot. Und auf Cannabis, USRAEL und lange Haare stehen auch viele. Die haben eigentlich nur den Wunsch, dass irgendwelche nationale, superreichen Eliten für sie die Probleme lösen und ihren seltsamen Kommunistenhass.

  65. Louise sagt:

    „Die Eliten benutzen Faschismus sowie Antifaschismus für ihre Strategie der Spannung.“

    Das folgendes so unbekannt geblieben ist, ist ein Hinweis dafür, daß Neofaschismus benutzt wird.
    In den SOPADE-Berichten (SPD) von 1934 heißt es:
    IV. Korruption und Misswirtschaft
    1. Über Korruptionserscheinungen in der SA wird berichtet:
    Bayern: Der SA-Mann Puchka in Selb ist mit 800,- Mk
    Parteigeldern durchgegangen, hat sich aber im Hof selbst gestellt.
    ….
    Sachsen: Der Führer des Motorsturms Reichenau i. Sa. hat 10 000 Mk. unterschlagen.
    Durch Vermittlung des Direktors des Elektrizitätswerkes in Chemnitz sind auf Kosten der Stadt sämtliche elektrische Anlagen des Marinesturmlagers an der Lauenhainermühle hergestellt worden….
    Schlesien: In Woischitz bei Breslau hat der bekannte Nazi Marschlinger 26 000 mk. unterschlagen. Er befindet sich bis jetzt auf freiem Fuß.
    ….
    2. Arbeitsfront
    Hannover: Ein Beitragskassierer des Malerverbandes hat ca.RM. 800,- veruntreut.
    Drei Vertrauensräte der Wollkämmerei und Wäscherei in Döhren haben 13 000 Mk für Arbeitsanzüge bestimmte Gelder und Verbandsgelder unterschlagen. Wer darüber redet wird entlassen.
    ….
    Mitteldeutschland: Zur Leitung der aRbeiterbank in weimar ist der unter marxistischen System tätig gewesene Leiter der Filiale wieder zurück geholt worden, weil die verschiedenen seit mai 1933 tätig gewesenen leiter die geschäfte nicht ordnungsmäßig führten.
    In Jena wuirden bei der Arbeiterbank 10 000 MK veruntreut…

    Also man hat sich bedient.
    Wäre das mehr bekannt, würde man in manchen Kreisen H. kritischer sehen.

    Ich glaube das auch deshalb die SOPADE-Berichte unbekannt geblieben sind.

  66. Louise sagt:

    Ich schrieb das die Skinny-Generation sehr wahrscheinlich der Artikel nicht so interessiert.
    Desinteresse für das Thema gibt es aber auch schon eher.
    Der „Spiegel“ lobt das Buch, „Wir waren jung und brauchten das Gel – Das Lexikon der Jugendsünden“.
    Ein Buch über Moden der Leute, die in den 80ern das Licht der Welt erblickten. Da heißt es auf Seite 63:
    „Die Stahlkappenboots waren erst wildledern und von der Marke Buffalo….und wurden dann von unisexuellen unvermeidlichen Doc Martens abgelöst, einer schwarzen, klobigen, meist knöchelhohen Stiefelette, die von Müttern gerne mit dem grellen Angstschrei „Nazi-Schuhe“ verboten.
    Kein Problem solche Schuhe zu tragen?

  67. Heider sagt:

    @ heureka47,24. März 2014 um 15:20
    „Die nordamerikanischen Eingeborenen haben es uns wissen lassen“

    Nicht der Häuptling der Cree – es war Häuptling „Seattle“ von einem Stamm der Salish, der das geschrieben hat:
    Wir sind ein Teil der Erde
    http://www.humanistische-aktion.de/seattle.htm

    Einschränkungen dazu lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Seattle_%28H%C3%A4uptling%29

    Andere, ähnliche indianische Weisheiten hier:
    http://www.indianer.de/indisite/weishe.htm

  68. Heider sagt:

    @ eureka47,24. März 2014 um 12:56 u.a.

    Würden Sie von sich sagen hinduistisch inspiriert zu sein?

  69. heureka47 sagt:

    @ Heider:

    „hinduistisch inspiriert“:

    Nicht, daß ich wüßte.

    Ich bin von sehr vielen Menschen „inspiriert“, aber im Wesentlichen von Gott.

    Wie jeder Mensch, bin auch ich einerseits ein Teil und andererseits eine Verkörperung des universellen Geistes, der universellen Energie, des „Supra-Bewußtseins“, der „Lebens-Kraft“, „Seins-Kraft“, Geist-Kraft (Geist = GE-IST).

    Gott, altdeutsch „Got“, englisch: „God“, bezieht sich auf die „Lebens-Kraft“, die die Völker Germaniens „Od“ / „Ot“ oder auch „Ud“ / „Ut“ nannten, wobei das „O“ darin ein „Ur-Laut“ ist, und zwar der Laut des „großen Staunens“ / „Überwältigseins“, wie er bis heute im Englischen im Wort „awe“ original erhalten ist. Wir kenne den Laut im Deutschen aber auch noch. Wir können ihn nur nicht phonetisch korrekt schreiben.

  70. heureka47 sagt:

    @ Heider:

    Häuptling Seattle:

    Vielen Dank für die Richtigstellung und weitere Hinweise.

    Herzlichen Gruß!

  71. heureka47 sagt:

    @ rico:

    „Es gibt also nur eine Möglichkeit unsere Menschliche Pubertätsphase (-eine persönliche Begriffssystematik) zu überwinden.: Reflektieren beim kollektiven närrischen Tun und daraus heilend im kategorischen Imperativ wirken“:

    Der kategorische Imperativ würde ja auch zutreffen, wenn wir alle – oder die Mehrheit – pervers, sado-masochistisch oder sonstwie „anders“ wären. Immer würde die Mehrheit FÜR entsprechende Gesetze sein.
    „Evolutionär“ oder „universell“ gesund wäre es dennoch nicht.

    Ich schlage aus guten Gründen eine andere Möglichkeit vor – und bin der Meinung, daß es DIE EINE ist:

    Die – grundlegende – Heilung durch DIE Art von Maßnahme, durch die seit es Menschen gibt IMMER das Heil- und Ganz-Werden hergestellt wurde, und die unter Begriffen wie INITIATION, ASCENSION oder „Übergangsritual“ mir bekannt sind.

    Das kann JEDER Mensch JEDERZEIT tun.

    Details in meinem Text „Wahre Heilung“ auf meiner HP Seelen-Oeffner.

    Herzlichen Gruß!

  72. JVG sagt:

    @schnehen – sicher sind politische Kategorien wichtig bei diesen irregeleiteten Störern.

    Doch bitte unterschätzen Sie nicht die Sogwirkung von Ereignissen, bei denen man sich austoben kann ohne große Gefahr zu laufen viel Ärger zu bekommen und eine Befriedigung der besonderen Art (geduldeter oder heimlicher Machtmißbrauch jeder Couleur) zu erhalten.

    Wenn es in der BRD schätzungsweise 1 Millionen Psychopathen gibt, wo befinden sich diese? Was machen die so den ganzen Tag?

    Ich will es Ihnen sagen: die einen ruinieren die Welt als Politiker, Investmentbanker, Jurist u.a. dafür geeignete Tätigkeitsfelder. Und die etwas weniger schlauen oder sehr jungen gehen zur Compact-Konferenz oder zur Familiendemo und bilden dort schwarze Blöcke. Und selbst wenn sie dort sicher in der Minderheit sind, sie sind dort und richten den größten Schaden an, da sie keine Hemmnisse kennen. Und die haben dort keinerlei politische Ambitionen.

    Ein interessanter Artikel dazu aus der P.M.:

    http://www.pm-magazin.de/t/gehirn-intelligenz/gehirnforschung/woran-erkennt-man-psychopathen

    Das Potential der kettenschwingenden, feuerwerfenden, stockschlagenden Irren, die wir gerade in der Ukraine gesehen haben, gibt es auch hier.

    Und ich gehe auch davon aus, daß nicht nur solche Psychopathen für Aktionen gezielt ausgesucht werden, sie werden auch „gezüchtet“. Es ist bereits heute technisch möglich.

  73. JVG sagt:

    Louise sagt:
    24. März 2014 um 21:03

    „Totalitär ist das Erscheinungsbild einer Einkaufsstraße, wenn man genauer hinguckt. Aber mir fehlt die Verquickung von Großunternehmen und Staat sowie der Okkultismus, ehrlich gesagt?“

    Gehen Sie in jede beliebige „Arkade“ in einer Großstadt. Sie werden zu Hauf Großunternehmen finden (fast alles Handelsketten), die aufgrund ihrer ökonomischen Macht, die oft durch Verfilzung mit dem Staat zustande gekommen ist, und ihrer zahlreichen technischen/ Kosten-Vorteile kleinere Händler, den klassischen Einzelhandel also, verdrängt haben und verdrängen. Und wenn Sie sich die LOGOs dieser Firmen ansehen, finden Sie auch ziemlich schnell die okkulten Symbole.

  74. JVG sagt:

    Weil wir gerade bei LOGOs waren, lehnen Sie sich gemütlich zurück und genießen Sie diesen Film:

    Original französisch:

    mit deutschen Untertiteln:

    Und okkulte Symbolik finden Sie dabei auch.

  75. Eveline sagt:

    @ schnehen

    Wann ist Mensch erwachsen?

    Initiation: In den Indianerbüchern beschrieben, da hier noch intakte Gesellschaften zu finden sind.
    Der werdende Krieger z.B. zieht alleine drei Tage ohne Wasser und Essen in die Prärie hinaus.
    Strapazenbedingt wird jetzt sein Ego gegen Null gefahren und der Große Geist kann zu ihm sprechen.
    Er erfährt so seinen neuen Namen und ist jetzt zum Krieger geworden. Nahtoderlebnisse machen den Menschen furchtlos.

    Die besten aller Krieger gingen dann noch einmal durch den Sonnentanz.

    Unsere kindische Gesellschaft bietet so etwas nicht mehr.
    Aber so eine Art der Initiation kannst du dann auf einer Liege bei einem Therapeuten erleben.
    Die Seele sehnt sich danach, vom Ego befreit zu werden.
    Und Körper – Seele – Geist sie sehnen sich danach, ungestört miteinander kommunizieren zu können.

  76. JVG sagt:

    @schnehen

    „Das Sein bestimmt das Bewußtsein.“ stimmt sicher, aber m.E. gilt viel mehr „Das Bewußtsein bestimmt das Sein.“

    Und genau da hat nämlich der Materialismus seinen Fehler.

    Ich stimme hier heureka47 vollumfännglich zu und fand eine ganz wesentliche Erkennnis für mich in seinen Ausführungen.

    Wenn ich etwas ergänzen darf: Kinder befinden sich bis etwa zum 6. Lebensjahr ausschließlich im so genannten Alpha-Zustand. Hirnwellen-Frequenzbereich 8–13 Hz (Hz = Schwingungen pro Sekunde). Sie nehmen nur auf, wie ein Schwamm, natürlich in erster Linie von den engsten Bezugspersonen. Sie können nicht kritisch einschätzen, nicht bewerten. Sind also in gewisser Weise den Erwachsenen hilflos ausgeliefert. Das wußte schon Loyola, der Jesuitengründer.

    Und siehe da, der Fernseher versetzt uns binnen wenigen Sekunden in den Alpha-Zustand.

    Deltawellen 1–4 Hz (Tiefschlaf) und Thetawellen mit 4–7 Hz sind Schlaf/Halbschlaf.

    Später (mit ca. 7) geht es dann auch in den Beta-Bereich 14–30 Hz, dort befinden wir uns meist (viel zu oft, oft auch ganz oben im Panikbereich).

    Im Betabereich können wir vernünftig agieren und mit unserem denkenden Verstand unser Bewußtsein (reicht nicht) und auch unser Unterbewußtsein (steuert das Bewußtsein zu weit über 90%) beeinflussen. Dafür gibt es vielfältige Methoden. D.h. wir können alles wieder ins Lot bringen! Wir können aus der Erde ein Paradies machen.

    Wir können das selbst machen (und da sehe ich heurekas 99,9 % zu hoch angesetzt) und können unsere Kinder gleich besser behandeln. Unsere Eltern hatten gar keine Chance und die Großeltern gleich gar nicht.

    Aber das ist ganz bestimmt nicht das, was unsere maßgeblichen Kreise so wollen.

    Das ist übrigens ein Grund für die Unterstützung der Rockefeller-Stiftung u.a. für die Emanzipationsbewegung der Frauen, die die Kinder in die „Obhut“ des Staates führt und dort der Indoktrination Tür und Tor öffnet, z.B. mit Frühsexualisierung und Klima-Eisbär-Geschwurbel.

    Für unsere „Irregeleiteten“ sehr schwer zu durchschauen, weil sie selbst bereits Opfer der Fehler der Erwachsenen waren, die es ja selbst auch waren. Und gerade jetzt stelle ich fest, gibt es immer mehr Menschen, die davon wissen und Vieles richtiger machen als ihre Eltern. Ich kenne einige davon, die wissen, daß bedingungslose Liebe das Schlüsselwort ist. Es ist ganz schwer umzusetzen, noch dazu in dem aktuellen Klima, wo in jeder Kindergartengruppe oder in jeder Schulklasse bereits viele dermaßen geschädigte Kinder sind, die die anderen mit nach unten ziehen. Deshalb auch die Schulpflicht. Das ist geplant.

    Und um die Sache ganz sicher zu machen, kommt man mit der narzistischen Oberneurose von 50 Geschlechtern bei Facebook und der Kinseyschen Baby-Masturbation.

    Das hat alles nicht mit materiellen Dingen zu tun. Es geht da NUR um das Bewußtsein.

    Ein Krieg würde es auch tun. Doch der könnte die Eliten auch mitnehmen, oder er wird vielleicht durch vernünftige Menschen verhindert.

    Der Krieg läuft jedoch jetzt schon ums Bewußtsein, und er wird nicht nur mit TV geführt, sondern mit noch ganz anderen Sachen.

    Wer technische Möglichkeiten positiv nutzen will, mag sich bei mir melden.

    Wir wissen ja, das Messer kann man zum Verletzen nutzen oder zum Brotschneiden..

  77. rico sagt:

    @heureka47, Sie schreiben:

    „Der kategorische Imperativ würde ja auch zutreffen, wenn wir alle – oder die Mehrheit – pervers, sado-masochistisch oder sonstwie “anders” wären. Immer würde die Mehrheit FÜR entsprechende Gesetze sein.
    “Evolutionär” oder “universell” gesund wäre es dennoch nicht.“

    Diese Frage stellt sich nicht bei Entlarvung der Realität. Praktizierter Schmerz, wie Krieg oder direkt zwischenmenschlich zugefügte Varianten eines Triebs, sind nur Kanalisation des primär funktionalen Gesellschaftsprinzips einer kollektiv moneträren Erpressung. Heldensyndrome, hecheln nach Medialer Aufmerksamkeit oder kindisches Liebesbedürfnis erwachsener, -im Sinne von Vater oder Mutterfiguren im Kleid eines Staates sowie Gottes, sind Ausdruck dessen.

    Fällt die Angst vor Existenzverlust, hervorgerufen aus einer primären Zinssystematik, so fällt auch der kindische Umgang miteinander in Familie wie Gesellschaft. Die Lösung ist ergo im eigentlichen zwischenmenschlichen Kommunikationsmittel zu suchen, >dem Geldsystem.

  78. schnehen sagt:

    @JVG

    Ich finde, wir sollten uns duzen, zumal Sie mir sympathisch sind. Einverstanden?

    Bei dieser Gelegenheit würde ich noch zwei Menschen bitten, die mir sehr sympathisch sind, wieder auf diesen Blog zurückzukehren, nämlich Fatima Ö. und Joachim Bullinger.

    Also schaltet euch wieder ein, wir brauchen Eure Beiträge. Gebt Euch einen Ruck und kommt wieder!

    Zur Frage Sein und Bewusstsein.

    Ich bin Materialist im philosophischen Sinne (nicht in einem anderen Sinne), weil für mich die Materie das Primäre ist, der Geist das Sekundäre, weil für mich das Sein das Primäre ist und das Denken das Sekundäre. Der menschliche Geist ist das Ergebnis einer langen Evolution, einer langen Entwicklungsgeschichte. Bevor der menschliche Geist da war, gab es Jahrtausende lang unbewusstes Leben. Das ist erwiesen.

    Das ist zunächst einmal meine philosophische Position, die des dialektischen und historischen Materialismus um es genauer zu sagen.

    Dass heute die Manipulation des Bewusstseins bei den uns beherrschenden Eliten und ihren Handlangern in der Wissenschaft, vor allem in der Psychologie, ganz im Vordergrund steht, hat einen ganz bestimmten Grund:

    Ohne diese Gehirnwäschen würden die Menschen heute aufgrund ihrer materiellen Lage sehr leicht zu vernünftigen Einsichten kommen und würden viel leichter gegen die bestehenden unvernünftigen Zustände rebellieren und eine neue Oktoberrevolution versuchen. Deshalb muss unbedingt verhindert werden, dass die völlig unvernünftigen und zum Himmel schreienden ungerechten Zustände vernebelt werden und dass die Menschen, vor allem aber die Arbeiter, stillhalten. Das kann man nur durch die Vernebelung der Gehirne und damit durch das Erzeugen von falschem Bewusstsein erreichen, damit der Mensch gegen seine eigenen Interessen handelt und damit für die Interessen der Finanzoligarchie. Dafür sind die Medien, aber auch andere Institutionen da.

    Die Randalierer von Köln, von denen Gerina erzählte, sind solche gehirngewaschenen Subjekte mit einem falschen Bewusstsein. Aber das sind keine Psychopathen, aber sie könnten es werden, wenn sie so weiter machen. Die Übergänge sind fließend und da muss ich Ihnen Recht geben.

    Grüße!

  79. JVG sagt:

    @schnehen – einverstanden, das beruht wohl auf Gegenseitigkeit.

    Ich habe übrigens lange Zeit Deinen philosophischen Standpunkt geteilt. Nur habe ich mittlerweile einen anderen.

    Ein Streit über die Merkwürdigkeiten der Evolutionstheorie würde hier zu weit führen. Es gibt allerhand valide Hinweise darauf, daß es da noch einiges zu entdecken gibt bzw. sogar bereits Entdecktes verborgen wird.

    Ich gehe davon aus, daß es eine Schöpfung gibt. Einen Geist hinter der Materie oder übergeordnet. Und dieser Geist, manche nennen ihn Gott, ist stärker als die vergängliche Materie.

  80. heureka47 sagt:

    @ JVG

    Danke für den Hinweis mit den Frequenzbereichen!

    Ich habe schon seit 1991, wo ich in einer Schlüsselerfahrung (meine) ANGST überwunden hatte, die Ahnung, daß sich durch das Angst-Übwerwinden meine Frequenz (wieder) geändert hat; denn wenige Tage danach hatte ich eine Art „Erleuchtungs-Erlebnis“ mit einer ganzen Kette / Reihe von Erkenntnissen, die sich evtl. seit Jahren „gestaut“ hatten und nicht in mich hineingingen, weil ein „Pfopfen“ – die Angst – davor saß.

    NACH diesem Erleuchtungs-Erlebenis (Details auf meiner website Seelen-Oeffner) durchlief ich einen Prozeß von geistig-seelischer / spiritueller Entwicklung wie im Zeitraffer.

    Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ist – bekanntermaßen – zum wesentlichen Teil eine ANGST-Störung. Wenn auch nur zum kleinen Teil in der Bevölkerung BEWUSST. Bei den meisten ist diese Angst UNBEWUSST geworden – durch Verdrängen. Dennoch bleibt sie wirksam und beherrschend.
    Die beste Arbeit dazu ist aus meiner Sicht das Buch von Rainer Taéni: „Latente Angst. Das Tabu der Abwehrgesellschaft“.

    Herzlichen Gruß!

  81. heureka47 sagt:

    „Diese Frage stellt sich nicht bei Entlarvung der Realität.“:

    Völlig richtig!
    Aber dafür müßten die Menschen fähig sein, die Realität / WIRKLICHE Wirklichkeit zu erkennen.
    Und die besteht nicht in den materiellen Erscheinungen; die sind nur Auswirkung. Die Ursache liegt im Nichtmateriellen, im Bewußtsein, in den Glaubenssätzen, usw.
    Und in der neurotischen entfremdeten zivilisierten Gesellschaft wird das gesteuert / dominiert von der Angst vor der WAHRHEIT, vor der Aufhebung des „Vorhanges“ vor dem „Allerheiligsten“.

    Den Schriften von Sylvio Gesell und anderen, der Kritik am Geld und am Zins bin ich schon vor mehr als 15 Jahren begegnet und wußte damals schon, daß darin nicht die Ursachen der Probleme liegen.

    Bezeichnend für die Vertreter dieser Denkrichtungen, die ich kennengelernt habe, war ihr gut erkennbarer Fanatismus – eine Variante des typisch neurotischen Abwehr- / Vermeidungsverhaltens: Um keinen Preis mal den Blickwinkel des anderen einnehmen! Bloß keine neuen Erkenntnisse gewinnen! Um keinen Preis den „Strohhalm“ loslassen, an den man sich klammert!

    Ein wahrhaft erwachsener, FREIER, Mensch, kann das.

    Herzlichen Gruß!

  82. Wahr-Sager sagt:

    @schnehen:

    „Es sind meiner Meinung nach nur irregeleitete Jugendliche, die sich als libertär, antiautoritär, als ‘Anarchisten’, ‘Autonome’ oder Individualisten verstehen. Das ist etwas anderes. Psychopathie ist eine Persönlichkeitsstörung. Wenn jemand sich aber politisch engagiert, und wenn es für die falsche Sache ist, ist er deshalb nicht ‘gestört’.“

    Dieser Ansicht kann man zustimmen, wenn es sich bei den Jugendlichen um 16- oder17-Jährige handelt. Lt. Definition ist jemand bis 21 Jahre noch jugendlich. Und wenn jemand schon darüber hinaus ist?

    Bei Psychopathen wurden erhöhte Dopamin- und Serotonin-Spiegel beobachtet. Dies führt möglicherweise zur Enthemmung aggressiver Impulse. Erniedrigte Cortisolspiegel wurden ebenfalls beobachtet.
    Genau das ist bei aggressiven Antifanten der Fall. Sie sind enthemmt und lassen sich in geradezu euphorischer Weise aufhetzen.
    Psychopathen lassen in ihrem ideologischen Wahn keine rationale Kritik an ihren fanatischen und aggressiv propagierten Gedankenkonstrukten und keine kritische Überprüfung und Infragestellung ihrer Thesen zu. Die Propheten einer solchen Ideologie treten als Herrscher allen Wissens und alleinige Verkünder der reinen Wahrheit zum Wohle aller auf.

  83. heureka47 sagt:

    Symptome sind SYMBOLE.

    Wenn man das Denken / Verhalten nach den Grundsätzen der metaphysischen / esoterischen Bibelinterpretation deutet, wird einem klar, daß es sich um weise HINWEISE auf die „Krankheit der Gesellschaft“ / „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ handelt.

    Veränderte(r) Hirnstoffwechsel ist nicht die wahre Ursache der verschiedenen „psychischen Störungen / Erkrankungen“, wie im Bereich der Psychiatrie oft gesagt / geschrieben wird. Die Veränderung des Hirnstoffwechsels hat WIEDERUM eine Ursache – und die liegt im Bereich des „Bewußtseins“, und zwar im unbewußten Teil.

    Wo Mediziner Ursachen von Krankheit in den „Genen“ verorten / vermuten, handelt es sich meiner Einschätzung nach meistens nicht um die URSACHE der jeweiligen Störung / Krankheit, sondern nur um das „Programm“ für die jeweiligen SYMPTOME. Das würde bedeuten, eine „höhere Intelligenz“ hat das so – weise – geplant.

    Beispiel:
    Die häufigste psychische Störung ist die „Depression“.
    Und die erkennbare Symptomatik zeigt „Mangel an Lebens-Kraft / -Energie“.
    Die Menschen, die an dieser Störung leiden, sehen nicht nur so aus, als fehle ihnen diese Kraft, ES IST TATSÄCHLICH AUCH SO!

    Wovon der mainstream der Wissenschaft nichts weiß und nichts wissen will, ist meinen Erkenntnissen nach, daß vor allem DEPRESSION – aber darüberhinaus auch ALLE psychischen und psychosomatischen Störungen (und „somatischen“ Krankheiten – im Grunde konkreter „stofflicher“ Mangel an FEIN-stofflicher „Lebens-Energie“ sind.

    Mehr dazu auf meiner HP http://www.Seelen-Oeffner.de.

    Herzlichen Gruß!

  84. Vafti sagt:

    Heute schreibt man aus einer eigenen sicheren Position
    heraus gerne: Der Faschismus wird nie wiederkehren !
    Aber jetzt mal ehrlich : “ Ist er denn nicht in anderer Form
    ständig , weltweit vorhanden ?“ ( Israel vertreibt die Paläs-
    tinenser, die Salafisten wollen mit C-Waffen Assad stürzen,
    USA und NATO wollen den Konflikt mit der SoZ eskalieren
    lassen, Ukraine und seine Scharfschützen, Welthunger und
    Weltarmut und Weltkrankheiten, Monsanto u.v.m.)
    Er lebt nur unter einem anderen Namen weiter : Der
    Demokratie !!

    Früher haben auch alle Menschen dasselbe getan, wie heute
    auch, nur früher waren die Menschen und Völker nicht einer
    so gefährlichen „Massenvernichtungswaffen-Bedrohung“ durch A,-B oder C-Waffen ausgesetzt und damals gab es noch
    keine Nanotechnologie ( d.h. billige Massenvernichtungs-
    Waffen ) !

    Das heißt, wir, 2014, leben in einer sehr viel gefährlicheren
    Zeit als noch 1933-45 oder 1914-1918 !
    Wenn es heute „knallen“ würde, dann würde nichts mehr
    übrigbleiben !? ( Dreimal dürfen sie raten, wen es nicht
    treffen würde ? Na, kennen sie die Antwort ??)
    Ich kenne sie. Nämlich diejenigen, die schon damals den
    Faschismus „gemacht“ haben, die ebenso den Kommunismus,
    Sozialismus, Anarchismus, Pazifismus usw. „gemacht“ haben,
    Kommunismus…um den Wunsch der Völker nach etwas Wohl-
    stand zu stillen; Sozialismus…mit der Hoffnung, etwas gleicher
    vor dem Gesetz zu sein; Anarchismus…um den Hunger zu
    bekämpfen, den die Reichen gemacht haben; Pazifismus..
    um Frieden zu haben …
    aber all‘ diese Sachen blieben immer nur „Hoffnungen“.
    Nichts von all dem ist wirklich eingetreten .
    In der Zeit der Weimarer Republik war das nicht anders:
    man wollte sich befreien ! Und, da „die Macher der früheren
    Revolutionen“ sich bewußt wurden, dass Sozialismus oder
    Pazifismus nicht mehr zogen, erfand man eine neue Art,
    um die Völker ( so, wie heute auch ) zu täuschen !
    Um eben die Völker vom wirklich befreienden Gedanken
    wegzubekommen ! Deswegen immer die “ Neue Rechte-
    Keule“, die Antisemiten-Keule, die Nazi-Keule, die Faschismus
    keule usw.

    Doch Niemand fragt wirklich nach ( bitte, nicht persönlich ge-
    meint, sondern allgemein ), wer diese stets finanziert hat !
    Ausgerechnet der Staat, der inmitten Europas am meißten
    Gold und Bargeld hatte ( Schweiz, Schweden u.Vatikan ),
    den haben die bösen Faschisten nicht erobert, obwohl es
    militärisch 1000x leichter gewesen wäre, als z.B. Frankreich,
    England oder Rußland anzugreifen !

    Komisch, nicht wahr ? ( Bitte, ich bin nicht für einen Angriff
    auf ein anderes Volk; um Himmelswillen; aber für mich ist
    das sehr unlogisch in Bezug auf Jemand, der 30 andere
    Staaten, die USA und UdSSr angreift…und sich daran nicht
    gestoßen hat …und das dem Deutschen Volke angetan hat !)

    Wie kann die USA, als größte Macht der Demokratie, es
    zulassen, mit über 60 großen Rüstungsfirmen, das vorher
    verarmte Deutschland wieder „Kriegstauglich“ machen ?
    Komisch, nicht wahr !

    Die Deutschen haben den grausamen Fehler begangen,
    und haben sich aufhetzen lassen, haben das Kasperletheater
    geglaubt, und sind voll ins Unglück gelaufen, das die Frei-
    maurerei für das Deutsche Volk vorgeplant hatte !

    Mit dem Unwissen, das sie „züchten“( in Schulen und Univer-
    sitäten!), kann man das Volk ständig „in die Irre laufen lassen“
    ohne das es jemand auffällt .
    Heute ist das alles genauso, nur mit anderen Worten und
    Waffen ausgestattet, viel gefährlicher, als noch im Faschismus.
    Aber Demokratie, als auch der Faschismus sind Systeme
    der weltbeherrschenden Freimaurerei.
    ( Heute wollen sie uns einreden, es gäbe zuviel Menschen auf
    der Welt ! Die Wahrheit aber ist : “ Sie wollen uns aufhetzen,
    um dieses „Problem“ zu lösen“ !! natürlich mit Gewalt…)
    Die Wahrheit ist, dass sie vielen Menschen vieles geraubt
    haben, und sich heute ( genau, wie früher schon) eine
    erneute Armutskrise entwickelt hat. Die einen ( z.B. Deutschen) fingen an zu saufen und Drogen zu sich zu nehmen, und die anderen ( in vielen Völkern ) begannen mit
    der Zeugungswut ! Aber Beides sind kranke Erscheinungen
    eines Systems, das die Völker stets in Armut hält und nie
    und nimmer volle Freiheit gewähren läßt.
    Immer hält der Freimaurer seine brutale Hand darüber.
    Das war übrigens auch schon vor dem 1.Weltkrieg so,
    und es wird nicht nur heute so sein, sondern morgen auch
    noch….auch die Salafisten gehören dazu !

    So, jetzt genug geschrieben, es lag mir am Herzen
    Gruß Vafti

  85. heureka47 sagt:

    Sehr gut!
    Sie haben geschrieben, was ich auch seit einigen Tagen dachte – ausgelöst durch die Diskussion hier über „Faschismus“:

    Auch die Demokratie – zumindest wie sie hier in Deutschland praktiziert wird – ist eine Form von Faschismus (vor allem wenn man an den Ursprung des Wortes denkt: an das (Ruten-)Bündel, an die Kraft / Macht der Vielen bzw. Mehrheit.

    Dieses – menschengedachte – Prinzip stellt eine Form der ENTFREMDUNG der betreffenden Denkenden vom HÖCHSTEN (universellen, natürlichen, Schöpfungs-)Prinzip dar.

    Und diese ENTFREMDUNG bei einem – weiterhin wachsenden – Teil der Weltbevölkerung ist seit vielen tausend Jahren BEKANNT. Es handelt sich um dieselbe Ent-Gleisung, Ent-Fremdung, Ent-Artung usw. wie bei den Darstellungen bei Moses vom „Tanz um das Goldene Kalb“. Und das „Kalb“ ist hier Symbol-Figur für den Kern des Problems, für die Ursache der „psychischen Störung“ / Bewußtseins-Störung, nämlich eine Bewußtseins-ENTWICKLUNGS-Störung. Noch genauer gesagt: Eine Störung der natürlichen, gottgewollten, evolutionsentwickelten WEITER- / HÖHER-Entwicklung des Bewußtseins des jeweils einzelnen Menschen.

    Diese Störung / Krankheit wird nicht nur an mehreren Stellen in der Bibel und von verschiedenen Personen beschrieben, sondern sie ist sogar wesentlicher Gegenstand der symbolträchtigen Geschichten angefangen bei Adam und LILITH (!), Adam und Eva, Kain und Abel, Lot und sein Weib, Turmbau zu Babel usw.

    Überall in diesen Geschichten geht es um die Krankheit und ihre Auswirkungen bzw. deren Heilung oder Vermeidung. Immer wieder wird vom Schicksal derjenigen gesprochen, die der Krankheit verfallen (sind) – wie der Untergang von „Sodom und Gomorrha“ und derjenigen, die sie überwunden haben (wie Lot oder auch Hiob).

    Auch ein Symptom dieser Krankheit ist, daß die Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft die Aussageabsicht dieser Geschichten nicht erkennt, nicht deuten kann und nicht versteht. Auch und vor allem die typischen „Wissenschaftler“ nicht. Das wissenschaftliche Weltbild ist quasi ein „Not-Weltbild“ derer, die krankhaft daran gehindert sind, ein zutreffendes, ganzheitliches, vollständiges, Weltbild zu entwickeln.

    Wie Horkheimer und Adorno in „Dialektik der Aufklärung“ warnend schreiben, habe die Wissenschaft den „Fehler der Kirche“ – unwissentlich – ÜBERNOMMEN.

    Die „Wissenschaft“ und ihre Anhänger glauben offenbar weiterhin, daß vom MENSCHEN „alles machbar“ sei, während sich die religiös Orientierten darauf verlassen, daß „Gott“ / Jesus usw. „alles machen“ und die Menschheit retten würde.

    Beides ist falsch gedacht!
    Die Lösung des Kernproblems besteht in einer Symbiose, in einer „Kombination“ der „Potenziale / Kräfte“:
    Der Mensch muß sich als Gott erkennen und sich und die Seinen retten.

    Ich selbst habe mich schon „gerettet“ und die Krankheit überwunden. Ich verbreite mit meiner Aufklärungsaktion seit 1992 keine Theorien, sondern praktisch erworbenes Wissen.

    Herzlichen Gruß!

  86. john sagt:

    Wie schafft man es gleichzeitig Pasolini und diese schwulenfeindliche Demo abzufeiern?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: