Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Elsaesser on Voice of Russia: „US wants Chaos in Ukraina“

10002883_789831071028685_382097096_nMein aktuelles Interview mit einer Analyse der US- und EU-Aggression gegen Russland.

15 Minuten geballte Analyse, ausnahmsweise auf Englisch (please excuse my German accent, I’m proud of it!)

Verfolgen Sie auch die aktuelle Berichteerstattung zur Ukraine/Krim auf COMPACT-Online.

Stärken Sie COMPACT, die Stimme des Friedens und der deutsch-russischen Verständigung, durch ein Abonnement.

Einsortiert unter:Uncategorized

44 Responses

  1. Robert sagt:

    Gutes Interview, aber warum nicht auch ein Bild von der schönen Yekaterina …Sie alter Egoman …

  2. Jakobiner sagt:

    Hier der Originaltext der Putin-Rede zur Annexion/ zum Beitritt der Krim in deutscher Sprache:

    http://www.russland.ru/praesident-putins-regierungserklaerung-zur-ukraine-und-der-krim/

    Folgende Passage scheint aber darauf hinzuweisen, dass es Putin nicht nur um die Krim geht–O-Ton Putin:

    “Nach der Revolution haben die Bolschewiken aus verschiedenen Beweggründen – Gott möge ihnen ein Richter sein – bedeutende Gebiete des historischen Südrussland an die Ukrainische Unionsrepublik abgetreten. Das passierte ohne Berücksichtigung der nationalen Zusammensetzung der Bewohner, und das ist der heutige Südosten der Ukraine. “

  3. triple-x sagt:

    … und herztot sowieso !

  4. VWL-sucht-Werbetexter sagt:

    @J.E. „Wer jetzt keine antiamerikanischen Reflexe hat, ist hirntod“. Super KO-Schlagsatz, der mehr bewirken kann als 1000 Seiten historischer Blödmannsanalysen mit kruden Quellenangaben.
    Sehr Kompliziertes lässt sich fast nur in einfachem Satzbau vermitteln. Oder was sagt der ehemalige Lehrer ?

  5. Gast sagt:

    Jetzt schießen die Presstuierten zurück: z.B.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/deutschland-und-die-krim-krise-12855289.html

    Ihr (Leser/Bürger) seid einfach zu blöd!
    Euer „Horizont“ soll bitte gegen Westen herzlich offen sein! und nicht Russland/Putin „verherrlichen“…

  6. Plebiszit sagt:

    guter Kommentar von JE und eine Stimme der Vernunft.

    Wünschenswert wäre es einmal, einen bündigen Begriff zu finden, welcher die NWO Chaosstifter deutlich von den >Informierten und Desinformiertenlinks-rechts< Chema im Griff.
    Auch hier bedient man das Feindbild und nicht den Gegner von Argumenten.
    Anhängern von Ideologien sollte man den Opferstatus nicht absprechen, ganz im Gegensatz zu deren Einpeitscher was die Begriffssuche etwas einfacher macht. Mal so als ein Denkanstoß.
    _________________________________________
    Scholl bestätigt meine Voraussicht in der Dramaturgie, "die US-NATO steht 275 Km vor Stalingrad", -sollte sich das NWO Dogma durchsetzen.
    Eine Stellungnahme von russischen Politikwissenschaftlern zur Jelzin Ära vermisse ich. Hier besteht Revision und Aufklärung zur Rechtfertigung der Sicherheitsinteressen Russlands. Stichwort Budapester Memorandum

    COMPACT am Kiosk Times Square mit dem Cover "Uschi mach kein Quatsch" wäre doch mal was, oder gibt es dort schon eine Stimme zur Gegenöffentlichkeit ?

    Was in dieser Zeit einem alles so durch den Kopf geht, wohlan.
    atento

  7. Plebiszit sagt:

    perdone Wortsalat,-muss heißen:

    Wünschenswert wäre es einmal, einen bündigen Begriff zu finden, welcher die NWO Chaosstifter deutlich von den ~Informierten und Desinformierten~ trennt.
    Damit wären pauschalierende Zuordnungen vermeidbar. Es sind ja nur 2 Lager davon betroffen.
    Zugleich hätte man das leidige links-rechts Chema im Griff.

  8. d´accord;
    ich würde dann auch sehr gerne einige bolschewistische und insbesondere stalinistische Territorialregelungen zur Debatte stellen…

  9. MultiStar83 sagt:

    @ Gast
    Das kann man auch sehr schön in der neuen „Zeit“-Ausgabe bewundern. Josef Joffe, ein Mann der „Bilderberger“ und des „Council on Foreign Relations“ (CFR), hat da heute eine „Typisierung“ der (blöden) deutschen „Russland-Versteher“ verfasst. Leider fehlte da eine Kategorie, Herr Joffe! Und zwar die der bösen „Rechtspopulisten“ und „Verschwörungstheoretiker“ vom Schlage eines Ken Jebsen oder eines Jürgen Elsässer. Jebsens Beitrag zur Krim-Krise hatte innerhalb weniger Tage um die 250.000 Klickzahlen! Das dürfte sicher manch einen nervös gemacht haben…Aber Erwähnung und Beachtung darf man solch „bösen“ Menschen gem. „Zeit“ natürlich nicht auch noch schenken…

  10. Jakobiner sagt:

    Jürgen Elsässer stellt die Frage, ob die US-Aussenpolitik nur von Obama bestimmt wird. Dazu ist zu sagen: Bis zu einem gewissen Grade.Dennoch muss man sehen, dass Obama in seiner Administration Neocons beschäftigt, die ihre Position zu nützen wissen. An vorderster Front in der Ukraine: Mrs.Nuland. Über diese ist zu lesen:

    „State Department neocons also put their shoulders into shoving Ukraine away from Russia. Assistant Secretary of State for European Affairs Victoria Nuland, the wife of prominent neocon Robert Kagan and the sister-in-law of the Gates-Petraeus adviser Frederick Kagan, advocated strenuously for Ukraine’s reorientation toward Europe.“

    Nuland („Fuck the EU!) ist also sowohl politisch wie auch familär in einer Linie mit dem American Enterprise Institute-Neoconclans der Kagans und treibende Kraft das Abkommen des Weimarer Dreiecks mit Yanukowitsch und der ukrianischen Opposition durch einen Sturm von ihr nahestehenden Kräften weggeputscht zu haben..Den Neocons geht es aber nicht nur um die Ukraine und um Russland.Sie wollen eine Änderung des gesamten aussenpolitischen US-Kurses hin zu einem neuen Kalten Krieg, auch in Syrien, Iran und gegenüber China.Obama ist ihnen zu soft, zu defätistisch, zu liberal, zu defensiv.Näheres ist zu lesen unter:

    http://www.commondreams.org/view/2014/03/03-2

    Treibender Untertsützer der Neocons ist US-Republikaer Mc Cain, der auch auf dem Maidan präsent war und die Menge anfeuerte und nun auch Waffenlieferungen an die Ukraine und die syrischen Rebellen fordert. Nicht umsonst hat ihm Moskau jetzt als Gegensanktion Einreiseverbot erteilt

  11. Gast sagt:

    ein bißchen OT, aber interessant:

    Michael F. Vogt
    RAF – im Auftrag der Geheimdienste?
    mit BND, Mossad und vergifteten Pralinen …
    Peter-Jürgen Boock im Gespräch

    http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/247-raf-p-j-boock

  12. Danke Jürgen für die Offenheit hier, Herr Todenhöfer z.B. hat sich gerade auf seiner Facebookseite selbst desavouiert durch üble Beschimpfungen von Herrn Sarrazin…

  13. Gast sagt:

    Sorry RAF ist schon älter, aber hier Hörstel vom 12.03.2014 nuoviso zur Ukraine, also aktuell und ca. 44 min.

  14. Wahr-Sager sagt:

    Der Kabarettist Volker Pispers äußerte in einem Aufritt mal zu Schröders Bemerkung, dass wir nicht in einen oberflächlichen Antiamerikanismus abgleiten dürfen: „Aber meiner ist gar nicht oberflächlich“.
    😀

  15. Gast sagt:

    Sorry hier der richtige Hörstel Link:

  16. Jakobiner sagt:

    „Als Vergeltung für neue Sanktionen der Vereinigten Staaten wegen der Krim-Krise hat Russland ein Einreiseverbot gegen führende US-Abgeordnete und Regierungsvertreter verhängt. Davon betroffen ist auch der republikanische Senator und ehemalige Präsidentschaftskandidat John McCain. Der reagierte mit Hohn auf das Verbot: „Das bedeutet wohl, dass meine Frühlingsferien in Sibirien geplatzt sind, meine Gazprom-Aktien verloren sind und dass mein geheimes Bankkonto in Moskau eingefroren ist.“

    Auf Moskaus „schwarzer Liste“ stehen nach Angaben des Außenministeriums außerdem folgende Personen:

    – Benjamin Rhodes, Präsidentenberater und stellvertretender Berater für nationale Sicherheit
    – Caroline Atkinson, Vize-Präsidentenberaterin für nationale Sicherheit in Wirtschaftsfragen
    – Daniel Pfeiffer, Präsidentenberater
    – Harry Reid, demokratischer Mehrheitsführer im Senat
    – John Boehner, Vorsitzender des Repräsentantenhauses
    – Robert Menendez, Vorsitzender des Außenausschusses im Senat, demokratischer Senator
    – Mary Landrieu, demokratische Senatorin
    – Daniel Coats, republikanischer Senator und Ex-Botschafter in Berlin“

    Interessant, dass Nuland nicht auf der Liste steht.

  17. schnehen sagt:

    Wer jetzt keine antiamerikanischen Reflexe bekommt, ist hirntot – ein super Schlagsatz?? Wie schnell man naive Leute mit Parolen einfangen kann, zeigt sich hier wieder. Aber ich halte diese Parole für falsch und schädlich.

    Was nützen uns irgendwelche Reflexe, frage ich. Ist das Politik? Politik mit Reflexen? Was nützt uns Antiamerikanismus? Gar nichts, denn Amerika oder die USA sind mehr als nur die herrschende Wall Street-Clique, die gerade an der Macht ist.

    Die USA haben auch eine ruhmreiche Geschichte und haben große Persönlichkeiten, große technische Errungenschaften, haben eine großartige Bürgerrechtsbewegung, eine Bewegung gegen den Vietnamkrieg aufzuweisen. Gab es bei uns damals während des Krieges eine solche Antikriegsbewegung?? Sie haben große Politiker hervorgebracht, darunter George Washington, der übrigens weder Demokrat noch Republikaner, sondern Unabhängiger war.

    In den USA gibt es inzwischen eine mächtige Bewegung gegen das Machtkartell der Superreichen und Konzerne. Diese Bewegung hat im September letzten Jahres dazu beigetragen, dass Obama Syrien nicht einfach so mir nichts dir nichts bombardieren konnte wie noch Libyen zwei Jahre davor. Sie haben AIPAC die erste Niederlage beigebracht! Haben wir Merkel und ihrer Clique schon mal eine Niederlage beigebracht? Wir wählen diese Sippschaft bei jeder Wahl wieder an die Schalthebel der Macht.

    Ich ziehe meinen Hut vor ‚Code Pink‘, vor Medea Benjamin oder Abby Martin oder Brian Becker, aber auch vor anderen Organisationen, die auf Russia Today und Press TV regelmäßig Sendezeit bekommen. Auch das ist Amerika – das fortschrittliche Amerika, das Amerika des Widerstands, und da regt sich mehr Widerstand als bei uns. Leider wird dieses andere Amerika weder bei Compact noch auf diesem Blog thematisiert, was ich sehr vermisse. Ich habe hier noch nie dazu einen Eintrag gefunden. Stattdessen jetzt diese billige Parole!

    Wir sollten uns solidarisch erklären mit den amerikanischen Arbeitern und Angestellten, mit den ethnischen Minderheiten, mit der fast wieder rechtlosen schwarzen Bevölkerung in den Slums, die die Herrschaft der Wall Street und des Pentagon mit ständig sinkenden Sozialleistungen und einer ständigen Verschlechterung ihrer Lebenssituation auszubaden hat. Über 40 Millionen US-Bürger leben auf Lebensmittelkarten und von Zuwendungen.

    Wer hier nicht differenziert, trägt dazu bei, dass mit populistischen Sprüchen das ‚andere Amerika‘ völlig aus dem Blickfeld gerät.

  18. Jakobiner sagt:

    Juche, jetzt kann` s lustig werden: Das NATO-Manöver Rapid Trident soll 2014 in der Ukraine stattfinden.Vielleicht hat die NATO ja erstmals die Chance auf reale Russen zu schiessen:

    British military set for exercise in Ukraine
    Personnel will be part of a group of about 1,300 troops who are taking part in Rapid Trident, a previously planned exercise
    The Guardian, Thursday 20 March 2014
    British forces are preparing to travel to Ukraine in July to join allies in a peacekeeping training exercise.
    The troops will be part of a group of about 1,300 troops, mostly American, who are taking part in Rapid Trident, a previously planned exercise.
    US officers cancelled a military exercise in Russia in the light of current events but confirmed the exercise in Ukraine would go ahead.
    British officials said they had yet to decide the UK’s level of participation in Ukraine but confirmed planning for Rapid Trident 2014 in Lviv, near the Polish border, was ongoing.
    The US has already sent 12 warplanes and 300 personnel to Poland in the wake of Russia’s takeover of Crimea.
    On Tuesday, vice president Joe Biden reassured Poland and the Baltic states that the US would protect them from any Russian aggression similar to what occurred in Crimea.A Ministry of Defence spokeswoman said: „Rapid Trident is a well-established annual US/Ukraine multinational exercise, which is routinely staged in Lviv, under the auspices of the Ukraine Armed Forces‘ International Peacekeeping and Security Training Centre. The UK did participate last year but no final decisions have yet been taken on the level of our participation this year.“
    The US cancelled Atlas Vision 2014, which was to take place in July in Chelyabinsk, in north-eastern Russia, in response to Russia’s actions in Crimea.
    Rapid Trident 2014 is to „promote regional stability and security, strengthen partnership capacity and foster trust while improving interoperability between the land forces of Ukraine, and Nato and partner nations, “ according to the US forces in Europe website.
    In addition to US and UK troops, Rapid Trident 2014 will include units from Armenia, Azerbaijan, Bulgaria, Canada, Georgia, Germany, Moldova, Poland, Romania and Ukraine.
    Last year’s exercise lasted two weeks and included about 1,300 troops. It focused on „airborne and air-mobile infantry operations,“ according to a report on the Rapid Trident website.
    http://www.theguardian.com/uk-news/2014/mar/20/british-military-ukraine-exercise

  19. besucher sagt:

    @Jakobiner

    Eben! Russland kann genauso ein Interesse an Chaos in der Ukraine haben um als Schutzmacht angerufen zu werden.
    Die Möglichkeit dass z.B. die Oblaste Donezk und Lugansk nach Russland wechseln ist wohl weiterhin als akut einzustufen.

    Die meisten hier im Forum allerdings würden immer noch frohlocken wenn der Russe schon an der polnischen Grenze stehen würde.

  20. Jakobiner sagt:

    Die Info über das angebliche NATO-Manöver Rapid Trident 2014 in der Ukraine steht im Guardian, aber warum dann nicht mehr auf der US-Webseite der US Army? Wurde es inzwischen vielleicht doch gecancelt?Zum Vergleich:

    http://www.eur.army.mil/RapidTrident/

    Da ist zwar von 2011, 2012 und 2013, aber nix von 2014 zu lesen.

  21. Jakobiner sagt:

    Stars and Stripes wie auch Russia Today bestätigen hingegen das NATO-Manöver 2014 in der Ukraine:

    US Army to proceed with planned exercise in Ukraine

    By Nancy Montgomery
    Stars and Stripes • • •
    Published: March 13, 2014
    VICENZA, Italy — Atlas Vision is canceled. But Rapid Trident is still a go.
    The status of two annual U.S. Army Europe military exercises that were scheduled for July — one in Russia, one in western Ukraine — is being affected differently by the situation in Ukraine, which has been described as the worst crisis since the end of the Cold War. The fact that the U.S. and its allies chose to go ahead with an exercise in Ukraine while canceling the one in Russia demonstrates Western support for Kiev in its confrontation with Moscow.
    On March 3, the Pentagon announced that all exercises, bilateral meetings, port visits and planning conferences with Russia were off.
    Air Force Lt. Col. David Westover, a spokesman, said the U.S. European Command had been in the planning stages for Atlas Vision 2014, which was to take place in July in Chelyabinsk, in northeastern Russia, and focus on joint peace-keeping operations. But because of the crisis, “all planning for this exercise has been suspended,” he said.
    However, planning for Rapid Trident 2014 — a large, USAREUR-led multinational exercise scheduled for July — is ongoing, he said.
    That exercise, in Lviv, near the Polish border, is to “promote regional stability and security, strengthen partnership capacity, and foster trust while improving interoperability between USAREUR, the land forces of Ukraine, and other (NATO and partner) nations,” according to the USAEUR website.
    In addition to USAREUR troops, Rapid Trident 2014 will include units from Armenia, Azerbaijan, Bulgaria, Canada, Georgia, Germany, Moldova, Poland, Romania, the United Kingdom and Ukraine, Westover said. It will feature a combined U.S. and Ukrainian battalion headquarters practicing a peacekeeping operation, he said. “Exercise planning will continue until we are told otherwise.”
    Last year’s exercise lasted two weeks and included about 1,300 troops. It focused on “airborne and air-mobile infantry operations,” according to a report on the Rapid Trident website.
    In the meantime, the crisis in Ukraine shows few signs of a quick resolution. Russian troops are occupying the country’s Crimean peninsula, and a disputed referendum there will decide whether the region will secede from Ukraine and eventually join with Russia.
    On Wednesday, German Chancellor Angela Merkel, who is considered key in dealing with Russian President Vladimir Putin, said that “the territorial integrity of Ukraine cannot be called into question.” The same day, President Obama vowed to “stand with Ukraine” during a White House visit by Arseniy Yatsenyuk, the besieged country’s pro-Western acting prime minister.
    Westover said if relations were normalized between the West and Russia, Atlas Vision might or might not be rescheduled.
    “Obviously without proper prior planning, conducting an exercise of this nature becomes difficult and jeopardizes our ability to participate,” he said

    montgomery.nancy@stripes.com

    http://www.stripes.com/news/us-army-to-proceed-with-planned-exercise-in-ukraine-1.272551

    US, UK military to stage NATO exercises in Ukraine
    Published time: March 20, 2014 10:37

    Ukraine will play host, but the US military will call the shots, in an upcoming military exercise called Rapid Trident that will bring together some 1,300 international forces in Ukraine for a long-planned exercise.
    Although the United States canceled Atlas Vision 2014, which was scheduled to take place in July in the northeastern Russian city of Chelyabinsk, the Pentagon says it will go ahead with plans for a multinational military exercise this summer in Ukraine.

    Rapid Trident 2014 is designed to “promote regional stability and security, strengthen partnership capacity and foster trust while improving interoperability between the land forces of Ukraine, and NATO and partner nations,” according to the US forces in Europe website.

    The Pentagon refused to provide information on the number of US forces expected to participate in the maneuvers.

    US Army spokesman Col. Steven Warren said Rapid Trident is the only Ukraine military exercise the United States plans to participate in this year. The exercise is intended to help the Ukrainian military improve its troops and weapons operability with NATO forces.

    Last year’s Rapid Trident, which focused on “airborne and air-mobile infantry operations,” according to a report on the Rapid Trident website, brought together 17 NATO countries for joint exercises.

    According to Rapid Trident’s Facebook page, last year’s exercises involved “more than 800 pieces of weaponry and about 170 military and combat vehicles… In addition, 4 Mi -8 helicopters, a military transport aircraft An- 26 of the Armed Forces of Ukraine and a German transport aircraft C- 160 were involved to work out airborne operations and elements of evacuation of the wounded from the field of battle.”

    However, given the level of hysteria that has been generated by the Ukrainian crisis, Rapid Trident 2014 will take place under entirely different circumstances than last year’s event.

    The Pentagon has already dispatched 12 warplanes and hundreds of troops to Poland following the Crimean referendum on Sunday that witnessed an overwhelming majority of residents voting in favor of joining Russia.

    Last week, the US military announced that the aircraft carrier USS George H.W. Bush and its group would remain in the Mediterranean Sea for a few more days than planned “to reassure US allies” over the Ukraine crisis.

    On Tuesday, Russian President Vladimir Putin, together with the Prime Minister of Crimea and the mayor of Sevastopol, signed an agreement in Moscow for Crimea and Sevastopol to join the Russian Federation.

    In addition to US and UK troops, Rapid Trident 2014 will include units from Armenia, Azerbaijan, Bulgaria, Canada, Georgia, Germany, Moldova, Poland, Romania and Ukraine.

    Rapid Trident military exercises have been held annually on the territory of Ukraine for a number of years.

    Ukraine has a partner relationship with NATO but is not officially a member.

    http://rt.com/news/us-uk-ukraine-crimea-069/

  22. JVG sagt:

    @Gast – der Gumbrecht läßt ja ein Geschwurbel ab, das ist ja nicht auszuhalten…Es lohnt sich nicht diese Zeitungen zu lesen. Nur Morast, wohin man schaut…

  23. Plebiszit sagt:

    Mit der Bitte um Gewichtung.

    TTIP ,- NWO-Freihandel soll Russland isolieren
    437.010 haben schon unterzeichnet gegen US-Monsanto Fraß und Gen-Gockels https://www.campact.de/ttip/appell/teilnehmen/

    Das NWO Freihandelsabkommen wird der größte Raubzug aller Zeiten .Geheimpläne durchgesickert /leaks
    http://corporateeurope.org/coverage/ceo-lobby-tour-german-news

    Ich forder Freihandel mit Eurasien, Achse Berlin Moskau Peking Tokyo ,- wir wären frei und wohlhabend

  24. katzenellenbogen sagt:

    @Gast: Der Ausdruck „Presstituierte“ ist ja ganz witzig, aber eine ungerechte und beleidigende Diffamierung eines ganzen Berufsstandes.
    Wenn man den unglaublichen Dreck, der einem in hetzerischer Kalter-Krieg-Manier in der letzten Zeit aus Funk und Presse entgegengequollen ist, betrachtet, dann fragt man sich: Wie kommt eigentlich z.B. eine chinesische Erotikmasseurin dazu, mit einem solchen Pack verglichen zu werden?

  25. JVG sagt:

    In Ergänzung zu @Plebiszit

    http://www.ttip-unfairhandelbar.de/start/petition/

    Diese Petition berücksichtigt auch das Freihandelsabkommen mit Kanada. Leider hat campact! mehr Mitglieder. Warum die wohl Kanada nicht dabeihaben? Ich habe dort allerdings auch mitgezeichnet – obwohl ich die wegen anderer, hier bekannter Aktionen sehr skeptisch sehe.

  26. JVG sagt:

    Und weil wir gerade bei Kanada sind, eine ePetition auf der Bundestagsplattform gibt es auch noch nur zu CETA:

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2014/_03/_13/Petition_50705.mitzeichnen.html

  27. Blue sagt:

    Herr Elsässer,was sagen sie eigentlich dazu? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linkspartei-in-der-krim-krise-putins-freunde-in-berlin-a-959041.html

    Für mich war die Linkspartei noch nie so wählbar wie jetzt. Schade, dass die Bundestagswahlen schon vorbei sind. Überhaupt sehe ich erfrischender Weise viele linke Gruppen und Medien, die zumindest nicht Anti-Putin-Propaganda machen. Das geht von Junge Welt bis TAZ.

    Viele rechte Medien halten sich hingegen bedeckt. Vor allem von der NPD hört man nichts. Kein Wunder. Die haben ja Verbindungen zur Swoboda.

  28. schnehen sagt:

    @Besucher

    Sie reden eine Menge Unsinn.

    Was Sie schreiben, sind reine Vermutungen ohne Hand und Fuß. Überlegen Sie doch mal selbst nur einen Moment lang und benutzen Sie mal eine Sekunde lang ihren Kopf: Was soll Russland für ein Interesse an einem braunen Chaos in der Ukraine haben?

    Die Antwort: keines. Russland hat Interesse an stabilen Verhältnissen vor seinen Grenzen und wünscht sich in der Ukraine kein Chaos, das nur von der EU, der Nato und den USA ausgeschlachtet werden könnte, um den Raketenschirm noch näher an Russland heranzubringen und um Russland endlos dort zu beschäftigen.

    Ich weiß nicht, ob sie sich überhaupt für handfeste Informationen, die nicht aus westlichen Medien kommen, interessieren. Aber das Einschleusen von Waffen in die Ukraine und von dort vor allem in die ostukrainischen Gebiete und in die Krim floriert, was jetzt aufgedeckt wurde. Diese Waffen sind für einen Bürgerkrieg in der Ukraine bestimmt, und sie kommen aus dem Westen, genauso wie auch das Geld, mit dem man die Maidan-Leute gefüttert hat, nachweislich aus dem Westen kam. Auch Blackwater/XE hat man schon in der Ukraine ausgemacht. Also es ist wohl genau anders herum als Sie vermuten: Die USA und die Nato versuchen Russland immer weiter einzukreisen. Wer das nicht sieht, muss schon reichlich blind sein.

    Aber ich rede bei Ihnen, glaube ich, gegen ein Wand aus fest eingefleischten Vorurteilen. Wenn Sie diese Vorurteile brauchen, dann werden Sie man glücklich damit!

  29. Rabenfreund sagt:

    Die Putin Rede ist schon eine recht blumige,aber ganz im Doppelzüngigen Stil des treuen Rotarmisten.
    Er kann es einfach nicht lassen bei jeder Gelegenheit Hitler anzuführen und diesen zu verteufeln. (Blogregeln!)
    Er faselt von der deutschen Wiedervereinigung,sitzt aber selbst heute noch auf ausgedehnten selbst völkerechtlich deutschen Länderein,und faselt blumig was von Selbstbestimmungsrecht der Völker.
    In dem Bereich unterscheidet er sich nicht einen Deut von den Amis,denn auch für ihn gibt es nur dort ein Selbstbestimmungsrecht der Völker wo es ihn zum Vorteil gereicht,Ich halte die Wette das es noch immer genug Vertriebene und Hinterbliebene in Deutschland gibt,die selbstbestimmt ihren Teil der Heimat und ihren Besitz wieder haben wollen,auf dem Putin noch heute seinen roten Atrsch parkt.
    Es geht Putin so wenig wie den Amis um die Rechte oder den Willen der Völker,es geht ihm wie dem Westen nur um eigenen Machtinteressen.

  30. Butterblume sagt:

    Kommentar zu dem ausgestrahlten Interview:

    „Armer Obama!“

    Lieber Herr Elsässer,

    normalerweise finde ich Ihre Einschätzungen auch sehr gut, aber diesmal habe ich mich über Sie aufgeregt, weil Sie gesagt haben, dass Teile der Obamaadministration Obama unter Druck setzen würden und er eigentlich solch eine Politik nicht möchte.
    Diese Aussage hat mich richtig wütend gemacht. Und wissen Sie warum? Weil es mir auf die Nerven geht, dass Obama immer als armes Opfer der bösen Berater gesehen wird, so als wäre er ein kleiner Junge, der tun muss, was die anderen ihm sagen- aber eigentlich will er ja nicht.
    Oh!! Armer Obama! Du tust mir ja so leid! Lass mich dich in den Arm nehmen!
    Bullshit!
    Natürlich ist Obama nur eine Marionette von all den üblichen Verdächtigen, die wir so kennen. Aber trotzdem ist er ein erwachsener Mann, der Verfassungsrecht studiert hat!
    Er sollte also die Verfassung in- und auswendig kennen. Und was macht dieser liebe Friedensnobelpreisträger? Er erlässt Gesetze, die ihm diktatorische Machbefugnisse bringen wie z.B.
    1) NDAA
    – Mit diesem Gesetz kann er Amerikaner und andere in der ganzen Welt festnehmen, in ein Lager wie Guantanamo bringen lassen und sie unbegrenzt festhalten ohne Gerichtsverfahren und Anklage

    2) Abschussliste (Obama kill list)
    – Einmal in der Woche trifft er sich mit einem Berater und erstellt eine Drohnenabschussliste, auf der Menschen stehen, die man „Terrorverdächtige“ nennt. Diese werden dann irgendwann ohne Gerichtverhandlung mit Drohnen exekutiert. Dieser Zettel wird „Obama kill list“ genannt.

    3) Obama hat Guantanamo nicht geschlossen, obwohl er das hoch und heilig versprochen hat.

    4) Obama hat neue Kriege angezettelt oder versucht, mit seinen Vasallen in anderen Ländern Unruhe zu stiften (Libyen, Syrien, Ukraine, Iran etc)

    5) TSA+ Überwachungsstaat
    – Während seiner Amtszeit haben sich Überwachungsmaßnahmen verschärft.
    – TSA: Es gibt Ganzkörperscanner, die krebserregend sind. Die TSA berührt auch alte Menschen im Rollstuhl und behinderte Kinder an Stellen, die an sexuelle Belästigung grenzen
    – Es gibt Straßensperren und es werden Menschen auf der Straße dazu aufgefordert, ihre Hose auszuziehen und Polizisten gehen mit Gummihandschuhen in deren After, um nach „Al-Kaida-Terroristen“ zu suchen?
    Schauen Sie sich das an. Auf Youtube gibt es viele Beispiele dazu.
    – TSA gibt es überall, auf Flughäfen, in Stadien und auf Bahnhöfen. Die neuste Maßnahme ist: Züge zu verwanzen

    6) Obama hilft nicht den Christen in Syrien und unterstützt die Al-Kaidakämpfer, die er dann Friedenskämpfer nennt.
    – In Syrien werden christliche Mönche mit riesigen Messern langsam geköpft, wie wenn man eine Scheibe Brot abschneidet
    – Ein ganzes christliches Dorf wurde zerstört und die Menschen dort ermordet
    – Menschen werden von Gebäuden geworfen (aber Obama unterstützt noch immer diese sogenannten Friedenskämpfer)

    7) Bildung:
    – Die Obamaadministration macht den selben Blödsinn, wie die Grünen in Deutschland. Die Lehrpläne werden verändert (die Schüler lernen weniger) und Frühsexualisierung wird auch in den USA gepuscht.

    8) Anti-Verfassung/ Anti-Patriotismus
    – Obama versucht Verfassungsrechte aufzuheben und sagt, einige davon seien veraltet. Mit Hilfe von Executive Orders übergeht er den Kongress. Wenn er etwas nicht durch den Kongress bekommt, schreibt er einfach eine Executive Order und schon kann er tun, was er will. Er benimmt sich wie ein Diktator und tut, was er will.
    – Er versucht, das Recht der Amerikaner auf Waffen, zu verbieten. Egal wie wir Europäer dazu stehen: Es steht in der Verfassung und Obama hat kein Recht, daran herumzukorrigieren (auch wenn es Schießereien gibt)
    – Die konservativen Menschen gelten als Nazis und Rechtsradikale. Dabei tun sie nichts anderes, als ihre Werte zu vertreten: Vaterland, Familie und den amerikanischen Traum.
    Es gibt noch viele Beispiele, die zeigen, dass Obama ein machtgeiler Typ ist, der tut, was er will. Natürlich macht er auch, was die Schattenmänner ihm sagen. Aber keiner könnte ihn dazu zwingen, wenn er ein Gewissen hätte, Todeslisten aufzustellen. Das macht er von selber.
    Und ich hab die Nase voll davon, dass Obama als ein Opfer der Neocons oder von sonstwem dargestellt ist. Hallo! Der Mann ist über 50, hat Verfassungsrecht studiert und weiß, was er tut. Er ist kein Baby, sondern ein erwachsener Mann. Und…er ist kein guter Mensch. Sein Image ist super. Ich war auch total begeistert von ihm, als er zum ersten Mal gewählt wurde. Aber in der Zwischenzeit habe ich erkannt, dass er ein Wolf im Schafspelz ist.
    Außen hui und innen pfui.
    Also hören Sie auf so zu tun, als Obama nichts für seine Außenpolitik kann und es eigentlich anders tun würde, wenn man ihn nur ließe. Bullshit!

    Schauen Sie sich einfach noch einmal Obama deception (Obamatäuschung) an.

    Ps. Den restlichen Teil des Interviews fand ich inhaltlich ok.

  31. juergenelsaesser sagt:

    Rabenfreund: Ihre NATO-Nazi-Sprüche sollten Sie besser bei den Swoboda-Freunden von der NPD ablassen.

  32. Cyberpunk sagt:

    Die Wahrheit ist: Das Chaos in der Ukraine nützt Putin. Ein solches instabiles Land kommt niemals in die NATO. Und die Krim ist jetzt erstmal sicher „heim im Reich“.
    Aber für echte Analysen ist es hier in diesem Blog zu spät!

  33. schnehen sagt:

    @Butterblume

    Die Aufzählung der Untaten Obamas ist sehr überzeugend. Sie haben da gut recherchiert und ich kann alles eins : eins unterschreiben. Und trotzdem muss ich Herrn Elsässer in diesem Falle Recht geben, denn Sie vergessen dabei eins:

    Es gibt in Washington zur Zeit zwei Fraktionen, die beide vom zionistischen Geld, der Wall Street und dem Pentagon sowie von den zionistischen Medien abhängig sind und die zwei Linien des US-Imperialismus widerspiegeln:

    1. Die Gruppe um Obama, also der rechte Flügel der Demokraten, wozu auch Nancy Pelosi, die Sprecherin des Kongresses, Brzezinski, u.a. gehören und ich vermute sogar Henry Kissinger;

    2. Die harten Neocons um John McCain, Lindsey Graham, Joe Liberman, die man als ‚Likudniks‘ bezeichnen kann, weil sie Benjamin Netanjahu, dem israelischen Staatsterroristen, nahestehen und die Fraktion der extremsten Kriegsbrandstifter darstellen, auf deren Konto übrigens auch 9/11 geht. Unter George W. Bush waren diese Kräfte direkt an der Macht, jetzt nur noch indirekt.

    Obama sieht sich ständig dem Druck dieser Extremisten ausgesetzt, und weil er, dieser ehemalige Verfassungsrechtler (!) und Jura-Professor, überhaupt kein Rückgrat besitzt, gibt er diesen Scharfmachern und ihren Kampagnen, die sie im Grunde für Israel führen, immer wieder nach.

    In der Syrien-Frage war er im September letzten Jahres drauf und dran mit seiner Politik der ‚roten Linie‘ diesen Kräften nachzugeben. Dass er dann Syrien doch nicht bombardieren ließ, lag daran, dass die ‚vernünftigen‘, realistischen Kräfte um Chuck Hagel oder auch Kerry aufgrund des großen öffentlichen Drucks doch noch in der Lage waren, dem Druck der Neocon-Fraktion standzuhalten. Auch die sehr gute russische Diplomatie (Lavrov/Putin) hat eine Rolle gespielt, dazu die Tatsache, dass der US-Staat pleite ist und sich keine großen Kriege mehr leisten kann, also die desolate Haushaltslage und das schwindende Ansehen der USA in der Welt.

    Also man muss die Dinge sehr, sehr differenziert sehen und die feinen Töne wahrnehmen und deshalb muss ich Jürgen Elsässer, mit dem ich in vielen Dingen nicht einverstanden bin, hier Recht geben.

  34. juergenelsaesser sagt:

    cyberpunk: Ihre schöne Analyse käme hier nicht zu spät, wenn sie sich ein Fitzelchen auf Fakten berufen könnte. Is aber nicht, is nur eine russophobe Extrapolation im luftleeren Raum.

  35. schnehen sagt:

    @cyperpunk

    Wenn Sie eine ‚echte Analyse‘ wollen, warum liefern Sie sie nicht selbst, und zwar anhand von Fakten? Sind Sie dazu nicht in der Lage? Für solche Analysen ist es nie zu spät. Es ist immer leichter, ein paar flotte Sprüche zu klopfen, aber sie ersetzen leider keine Analyse.

    Russland mit Nazideutschland zu vergleichen, ist übrigens nur eine weitere Provokation von Ihnen. Ich wusste nicht, dass es in Nazideutschland Präsidentschaftswahlen und eine Direktwahl der Gauleiter gab. Vielleicht ist dies Ihrer ‚Analyse‘ entgangen. Und wer hat den deutschen Faschismus besiegt? War das nicht ein Land namens Russland? Ich meine, mich vage erinnern zu können.

    Und dann reden Sie vollmundig von der ‚Wahrheit‘ und meinen doch nur Ihre eigenen Vorurteile. Aber zwischen Ihren antirussischen Vorurteilen und der Wahrheit klaffen Welten und Lichtjahre.

    Dann meinen Sie, um Ihre ‚Wahrheiten‘ zu untermauern noch, dass so ein Land (gemeint die Ukraine) ’niemals in die Nato kommt‘. Warum sind dann jetzt schon gemeinsame Manöver mit der Nato geplant? Ist das Ihrer ‚Analyse‘ entgangen? Können Sie mir das erklären?

    Sie brauchen sich nur die baltischen Staaten anzusehen, die alle in der Nato sind und in denen vor ihrem Beitritt ähnlich chaotische Verhältnisse herrschten. Alles schon vergessen, Herr Analytiker? Die Nato geht nicht danach, ob in einem Land Chaos oder Ordnung herrschen, sie geht danach, was ihren geostrategischen Interessen nützt und was ihr schadet, und wenn es sein muss, schafft sie selbst das größte Chaos, was wir in Libyen oder in Jugoslawien erleben konnten.

    Punto final.

  36. Heider sagt:

    @ Rabenfreund

    Hr. Putin verteidigt die europäische Nachkriegsordnung als das Ergebnis des 2. Weltkrieges. Mit dem sollte ja ein wahres Menschenrechtszeitalter, eine Epoche des Friedens, der rechtstaatlichen Gesetzlichkeit u. der demokratischen Freiheiten für Alle aufziehen.
    Wir wissen heute, dass nichts davon stimmt und zwar von Anfang an.
    Das allerbeste Zeichen dafür ist der gesetzlich legitimierte Schutz des Unaussprechlichen vor berechtigten Zweifel u. Kritik und das Verbot die Unberührbaren bei ihrem Namen zu nennen.
    Eine solche internationale UN-Ordnung ist keine Freiheit sondern die blanke Diktatur, nur dass sie nicht Diktatur heisst.
    Und so etwas soll man gutheissen oder tolerieren? – Warum denn, für wessen Zwecke!
    Die Geschichtsbücher lügen, so wie die gesamte geschriebene Menschheitsgeschichte der Herrschaftsgeschichtsschreibung unterlag. Der von Oben geregelte WAHNSINN beginnt schon mit unserer Zeitrechnung – „vor und nach Christus“ – und setzt sich fort mit den „weissen Jahrhunderten“ des europ. Frühmittelalters (nach Wilhelm Kammeier u.a.).
    Dies konnte u. kann man wirklich nur Leuten mit Erfolg einbleuen, die machtlos waren u. weiterhin sind etwas dagegenzusetzen – UNS. Aber Machtlosigkeit kann nicht der Grund sein, den Eliten irgendwas zu glauben u. für ihre Interessen mehr zu tun als das was sie uns Staatsbürgern auferlegen.

    Damit einhergehend – denn gar nichts kann ohne Zusammenhang gestellt sein, da das Leben der Stämme, Völker u. der gesamten Menschheit logischerweise seit Jahrtausenden währt u. es niemals eine „Stunde Null“ gab – ist natürlich auch das kapitalistische System Russlands von Belang. Wer den FED- u. BIZ-Bankstern, Rockefeller und Warburgs keinen guten Geschmack abgewinnt kann auch den Mordaschow, Fridman, Wekselberg u.ä. Spitzen der postsowjetischen Gesellschaft nicht folgen.
    Ob West oder Ost – Keinen Handschlag für das Kapital!

  37. JVG sagt:

    Die Sprache des Krieges. Wer spricht sie?

    Putin oder der Westen?

    Genau die gleiche Bernayssche Propaganda läuft in Bezug auf die Ukraine und die Krim ab.

  38. Butterblume sagt:

    @schnehen

    Ich werde über Ihre Sichtweise nachdenken und Ihre Denkanstöße sacken lassen.

    (Übrigens ist John Kerry selber jüdischen Ursprungs:
    (siehe link)
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/02/der-neue-us-aussenminister-heisst-john.html

  39. loewe sagt:

    Ehemaliger ukrainischer Geheimdienstchef packt aus. Das ist wirklich widerlich, bestätigt aber fast alles, was wir wissen und noch mehr:

  40. JVG sagt:

    USS George H. W. Bush nimmt mit 6. Flotte Kurs auf Venedig!

    Der Flugzeugträger der Nimitz-Klasse hat im Zuge der Krimkrise den Hafen Piräus in Griechenland angelaufen, eine Flugstunde von der Krim entfernt: http://de.wikipedia.org/wiki/USS_George_H._W._Bush_%28CVN-77%29

    Wie aus üblicherweise gut unterrichtete Kreisen verlautbarte, ist das wahre Ziel allerdings Venedig, da dort die Bürger ihre Unabhängigkeit von Italien erreichen wollen.

    Fast nirgendwo ist diese verdeckte Operation bemerkt worden. Die fast komplette Journaille ist unsichtbar. In der Vasallenrepublik BRD zumal.

  41. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen: „Gab es bei uns damals während des Krieges eine solche Antikriegsbewegung?? “

    Die Antikriegsbewegung in Deutschland hat sogar mit dem Ausland zusammengearbeitet, um den Krieg zu vermeiden.
    Bekanntlich war der militärische „Widerstand“ kriegsentscheidend.
    Ob dessen Analysen richtig waren, sagte dann der Widerständler Eugen Gerstenmaier nach dem Krieg:
    „Was wir während des Krieges nicht wahrhaben wollten, mußten wir nach dem Krieg einsehen: daß der Krieg nicht gegen die Staatspartei geführt wurde, sondern gegen Deutschland!“

    Und noch ein Unterschied:
    Im Vietnamkrieg war das Heimatland der USA niemals bedroht, vom Vietkong besetzt und dessen Bevölkerung beraubt, ausgehungert, vertrieben, massakriert zu werden.

  42. Hingeschaut sagt:

    @ Heider
    Sie haben natürlich Recht,es erstaunt mich allerdings hier einen Anhänger Kammeiers Thesen zu finden.
    Auch ich stimme mit diesem über ein,und so ergibt nach Kammeier auch so manche alte Schrift einen tiefer greifenden Sinn.

  43. Hingeschaut sagt:

    @Dr. G.Kümmel

    Blogregeln beachten!

  44. D. Braun sagt:

    @ Butterblume: sie haben Obama so viele Jahre observiert, daß sie alles von ihm wissen. Warum sollte er also nicht das tun, wofür er von den Schattenmännernbelohnt wird und was nebenbei auch noch seinen Machtgelüsten entgegen kommt, anstatt das zu tun, was ihm lediglich sein Gewissen gebietet und wofür er wenn nicht leiblich, so doch auf jeden Fall politisch und moralisch ermordet werden würde, schneller als man „papperlapapp“ sagt?
    Es ist ein In-Eins-gehen von Erpressung und Opportunismus.

    der breite, bequeme Weg eben, auuf dem man zumindest die mächtigen Menschen nicht zu fürchten braucht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: