Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

16.3.: Ukraine-Veranstaltung von COMPACT auf der Leipziger Buchmesse

Jetzt auf deutsch: Russische TV-Produktion „Die Wahrheit über den Maidan“

Das Video MÜSST Ihr gesehen haben: Eine Dokumentation über die Antriffe der NATO-Faschisten 18. bis 18. bis 22. Februar auf dem Maidan-Platz. Bitte weiterverbreiten!!

Aktuelle Nachrichten von heute auf COMPACT-Online:

Kriegsgefahr wächst: US-Militär beginnt Aufmarsch um Russland

COMPACT auf der Buchmesse Leipzig (13. bis 16. März) mit vier Veranstaltungen. Die derzeit wichtigste: Unser Autor Viktor Timtschenko spricht am 16.3. über die Lage in der Ukraine (Details unten). Der bekannte Buchautor und Publizist ist selbst Ukrainer, lebt seit 24 Jahren in Leipzig und wurde in letzter Zeit auch öfters in TV-Talkshows eingeladen. Hier gibt es eine Komplett-Übersicht über unsere Veranstaltungen nächste Woche in Leipzig.

16.03., Leipzig: “Machtkampf in der Ukraine” – Die Ukraine am Scheideweg zwischen Ost und West: Auftakt zum neuen Kalten Krieg mit Russland? Viktor Timtschenko, ukrainischer Journalist und Kenner der Osteuropapolitik wird die COMPACT-Vortragsreihe auf der Leipziger Buchmesse mit einem erkenntnisreichen Vortrag schließen. Neue Leipziger Messe / Sach- und Fachbuchforum: Halle 3, Stand H300, Beginn 11:45 Uhr. Natürlich sind wir auch mit einem eigenen Stand auf der Buchmesse vertreten. Besuchen Sie uns! Halle 5, Stand B 213.

Einsortiert unter:Uncategorized

73 Responses

  1. Peter Schmid sagt:

    Der derzeitige Nazi-Aufstand in der Ukraine ist nicht der Erste, den die USA dort anzetteln. Er ist eine Fortsetzung der CIA-Operationen „CARTEL“ und „AERODYNAMIC“. CIA und Co. haben diese Nazis jahrzehntelang herangezüchtet, um sie nun für einen neuen Krieg gegen die Ukraine und Russland einzusetzen. Neu ist dabei nur, dass sich USA und EU trauen, so offen mit Nazis zu paktieren. Deren Beteiligung am Genozid an Slawen und Juden hat die Verantwortlichen noch nie gestört.

    Das folgende Zitat stammt aus dem Buch „Hitler’s Shadow: Nazi War Criminals, U.S. Intelligence, and
    the Cold War“ vom Nationalarchiv der USA:
    http://www.archives.gov/iwg/reports/hitlers-shadow.pdf

    „The BND, the West German intelligence service under former Wehrmacht Gen. Reinhard Gehlen, formed a new relationship with Bandera. It was a natural union. During the war, Gehlen’s senior officers argued that the USSR could be broken up if only Germany wooed the various nationalities properly. Bandera had continued lines into the Ukraine, and in March 1956 he offered these in return for money and weapons.71

    The CIA provided money, supplies, training, facilities for radio broadcasts, and parachute drops of trained agents to augment slower courier routes through Czechoslovakia used by UPA fighters and messengers.90 As Lebed put it later, “the … drop operations were the first real indication … that American Intelligence was willing to give active support to establishing lines of communication into the
    Ukraine.”91 CIA operations with these Ukrainians began in 1948 under the cryptonym CARTEL, soon changed to AERODYNAMIC.

    Once in the United States, Lebed was the CIA’s chief contact for AERODYNAMIC. CIA handlers pointed to his “cunning character,” his “relations with the Gestapo and … Gestapo training,” that the fact that he was “a very ruthless operator.”93 “Neither party,” said one CIA official while comparing Bandera and Lebed, “is lily-white.”94

    AERODYNAMIC’s first phase involved infiltration into Ukraine and then ex-filtration of CIA-trained Ukrainian agents. By January 1950 the CIA’s arm for the collection of secret intelligence (Office of Special Operations, OSO) and its arm for covert operations (Office of Policy Coordination, OPC) participated. Operations in that year revealed “a well established and secure underground movement” in the
    Ukraine that was even “larger and more fully developed than previous reports had indicated.” Washington was especially pleased with the high level of UPA training in the Ukraine and its potential for further guerrilla actions, and with “the extraordinary news that … active resistance to the Soviet regime was spreading steadily eastward, out of the former Polish, Greek Catholic provinces.”97
    The CIA decided to expand its operations for “the support,
    development, and exploitation of the Ukrainian underground movement for resistance and intelligence purposes.” “In view of the extent and activity of the resistance movement in the Ukraine,” said OPC Chief Frank Wisner, “we consider this to be a top priority project.”98

    One CIA analyst judged that, “some form of nationalist feeling continues to exist [in the Ukraine] and … there is an obligation to support it as a cold war weapon.” The distribution of literature in the Soviet Ukraine continued to the end of the Cold War.“

    Bei der Zerstörung Jugoslawiens ist die NATO ähnlich vorgegangen – inklusive jahrzehntelanger Unterstützung der Ustaschafaschisten.

    „800 Millionen Mark für einen Bürgerkrieg“
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/15/15356/1.html


    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682359.html

  2. Gast sagt:

    Glaubt man den Berichten aus Kiew /west. Ukraine, kann man das Land als ein Stück totes Fleisch betrachten (erlegt von …)
    Die Fliegen sind gelandet und legen Ihre Eier ab – „strategisch“.
    Energie-Unternehmen, Atomindustrie usw.
    Mit den Maden müssen die Ukrainer dann leben, die NeoNazis schaffen die bestmögliche Umgebung, das die „Parasiten“ sich gut ausbreiten können. Himmel Hilf, was den Osten und Süden angeht … wird das nochmal „blutig“?

  3. Jakobiner sagt:

    Das dürfte auch noch eine spannende Frage werden: Würde Tschernobyl zur EU oder zu Russland gehören? Vielleicht kann man es ja auch noch als das vielgesuchte Endlager füpr radioaktiven Müll nutzen…

  4. Hans mein Igel sagt:

    Der Putsch in der Ukraine ist kein „Naziaufstand“, solch eine Behauptung ist ideologischer Dünnpfiff und geht an der Sache weit vorbei und marginalisiert die kosmopolitischen Blutsäufer und Nimmersatte.

    Die Dollarfressmaschine oder die dolle Fressmaschine ist ein Menschenwerk und völlig außer Kontrolle ihrer Schöpfer geraten. Da werden inzwischen genauso schnell Milliardäre geschaffen wie Milliarden weg geschaffen werden: Ein sich selbst und alles verschlingende Monstrum.

    Und für diese Krankheit lässt sich keine Ideologie mehr finden noch gebrauchen, nicht einmal theoretisch.

    Das ist einfach die fleischgewordene totale menschliche Gier und Unersättlichkeit mit all ihren Krankheitserscheinungen; und hochgradig infektiös und gefährlicher als die Pest und die Cholera.

    Und ich empfehle jedem das Decamerone und einen Beutel voll Kräutern und Liebe (Lesebrille nicht vergessen!).

  5. Butterblume sagt:

    Korrektur: Die Femenaktivistinnen muss es heißen, nicht Aktivisten😉 . Sonst wäre ihr blanker-Busen-Protest ja gar nicht möglich…

  6. Jan sagt:

    wann kapiert Ihr es endlich? das sind keine Nazis, sondern Bolschewisten. Welcher Nazi würde den Anschluss an die EU erzwingen? wie dumm muß man eigentlich sein, um solchen Quatsch nachzuplappern???

  7. sidney sagt:

    das sind Leute, die weder Bolschewisten noch nazis sind, sich aber als Neonazis ausgeben, um die nationalistisch gesinnte Masse der Ukrainer hinter sich zu bringen.
    Leute wie Jazenjuk sind dazu da die russische Sprache in der Ukraine weiter zurückzudrängen, und die Ukraine stärker an die Nato und EU zu binden. Die beste Beschreibung dafür ist Verbrecher, die für amerikanisch-zionistische Interessen arbeiten. Sie wurden von Ihnen aufgebaut, wie einst Tudjman, Pinochet, usw. Sind aber meist Leute die eher nationalistisch, oder in Lateinamerika kommen.
    Interessant ist, dass es oft Katholiken sind, wo meist der Vatikan dann auch noch mithilft.

  8. dodo sagt:

    Kiew=Generalprobe für Moskau – Henry Kissinger am 2.2.14 im CNN-Interview

    Was im MDR-Forum beharrlich gelöscht wird!
    Wo doch der MDR so Demokratisch sein will?

    „CNN: Sie kennen Putin gut. Sie haben ihn häufiger getroffen als jeder andere Amerikaner. Glauben Sie, dass er beobachtet, was in der Ukraine passiert, und er denkt, der Westen und die USA würden dies im Grunde als Schritt zur Umzingelung Russlands betreiben?

    Kissinger: Ich glaube, dass er denkt, dass dies eine Generalprobe ist, für das, was wir in Moskau tun möchten. Und…

    CNN: Regime Change (Umsturz)?

    Kissinger: Eine Regime-Change-Angelegenheit. Und der Umstand, dass es in solch zeitlicher Nähe zu den [Olympischen Winter-]Spielen von Sotschi geschieht, wird in ihm noch mehr Verdacht erregen. Aber Putin glaubt, dass der Zerfall der Sowjetunion eine große historische Katastrophe war…“

    Das kann jeder auch auf cnn nachhören!
    http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/bestoftv/2014/02/01/exp-gps-kissinger-sot-putin.cnn.html

    Auch das Transkript der am 2.2.2014 ausgestrahlten CNN-Sendung ist auf cnn verfügbar und lautet wie folgt:

    „Compromise on Iran Needed; A Closer Look at Inequality; Obesity Could be Next in Line for Intervention by Policymakers; Discussion of Russia’s Reaction to Ukrainian Revolution, Situation Around Sochi; Interview With Valery Gergiev

    Aired February 2, 2014 – 10:00 ET

    THIS IS A RUSH TRANSCRIPT. THIS COPY MAY NOT BE IN ITS FINAL FORM AND MAY BE UPDATED.

    FAREED ZAKARIA, CNN HOST: This is GPS, the Global Public Square. Welcome to all of you in the United States and around the world. I’m Fareed Zakaria.

    The start of the Sochi Olympics is almost upon us. We don’t know who will get the gold, but we do know that geopolitics could complicate the games. I asked Henry Kissinger to help us understand the violence next door in Ukraine and whether Russia might actually do something to stop it.

    I also talk to Valery Gergiev, Russia’s greatest conductor, and a close friend of Vladimir Putin, about the games and about global concerns about Russia’s record on gay rights.

    But we will start where President Obama left off in the State of the Union, inequality in America, just how bad it is and is it fixable. I have a great panel to tackle all that, plus Janet Yellen’s first day on the job.

    Also, we’re always talking these days about how we should learn from China, but China just took a page from New York. I’ll explain.

    Finally, football versus football, who wins the tail of the tape?

    But, first, here’s my take: After Iran and the major powers signed onto a deal on Tehran’s nuclear program, expectations were high. Over the last week, they have fallen sharply as Iranian officials have made tough public comments, Israel’s prime minister has reaffirmed his opposition to almost any conceivable deal and several influential U.S. senators have threatened new sanctions.

    Now, this does not mean a final deal with Tehran is impossible, but it does mean that both sides, Tehran and the West, need to start thinking creatively about how to bridge what is clearly a wide divide and they also have to think about how to get around the main obstacle they will face which will be opposition at home in Iran and the United States.

    The Iranian statements that have attracted so much attention came from the foreign minister and president. The former, Javad Mohammad Zarif, explained to CNN’s Jim Sciutto that, contrary to what Washington had claimed, Iran „did not agree to dismantle anything.“

    Later, in an interview with me, also on CNN, President Rouhani explained that Iran would not destroy any of its existing centrifuges. So it’s clear Iran and America have different views about what an acceptable final deal would look like.

    On the basis on my interview with Rouhani and talks with other Iranian officials, my sense is that the Iranian vision is as follows: Iran will provide the world with assurances and evidence that its nuclear program is civilian, not military.

    This means the country would allow unprecedented levels of intrusive inspections at all facilities. This process has already begun with inspection of Iran’s mines for the first time in a decade.

    But Iran’s officials are determined not to accept any constraints on their program beyond that. They speak often about the importance of being treated like any other country that has signed the Nuclear Non- Proliferation Treaty, which means to them they have the unfettered right to enrich uranium to produce electricity.

    Now, the American vision of the final deal is quite different. It stems from the notion that Iran must take special steps to provide confidence that its program is peaceful.

    So America would allow Iran to enrich some small, symbolic amount of uranium, up to a 5 percent level, which means it becomes time- consuming to convert it to weapons-grade levels.

    Beyond that, Tehran would dismantle thousands of its existing centrifuges and shut down its heavy-water reactor. Washington basically wants to lengthen the lead time between a civilian and what could become a military one.

    So both sides will have to think hard about what they really care about. Iran’s officials will have to come to terms with the fact that Iran is, in fact, being treated differently and for some good reasons.

    Iran has a program that is suspicious, a massive investment to produce a tiny amount of electricity and the country has deceived the world about its program in the past.

    Washington will have to recognize that, while it will get more concessions than it thought possible on inspections, it will get fewer on the rollback of Iran’s existing program.

    I’ve come away from meetings with Rouhani and Zarif convinced that they are moderates who seek greater integration of Iran with the world. Rouhani hinted to me, for example, that in the next few months, the leaders of the Green Movement in Iran would be released.

    But I am also sure that Rouhani and Zarif are operating under constraints, with many domestic opponents. Of course, the same could be said of the Obama administration.

    It’s better that both sides start preparing the ground at home for a final deal and the compromises it would involve rather than hoping that somehow that if they work things out in Geneva, it’s all going to work out in the end.

    For more, go to cnn.com/fareed and read by Washington Post column this week. Let’s get started.

    (BEGIN VIDEO CLIP)

    BARACK OBAMA, PRESIDENT OF THE UNITED STATES: Average wages have barely budged. Inequality has deepened. Upward mobility has stalled.

    (END VIDEO CLIP)“
    http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1402/02/fzgps.01.html

    Für den MDR natürlich ohne Verlinkung geschrieben!

    auch verboten im MDR

    KISSINGER- UKRAINE IST GENERALPROBE FÜR REGIME WECHSEL IN MOSKAU

    Kissinger: Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)

  9. dodo sagt:

    Kiew=Generalprobe für Moskau – Henry Kissinger am 2.2.14 im CNN-Interview

    Was im MDR-Forum beharrlich gelöscht wird!
    Wo doch der MDR so Demokratisch sein will?

    „CNN: Sie kennen Putin gut. Sie haben ihn häufiger getroffen als jeder andere Amerikaner. Glauben Sie, dass er beobachtet, was in der Ukraine passiert, und er denkt, der Westen und die USA würden dies im Grunde als Schritt zur Umzingelung Russlands betreiben?

    Kissinger: Ich glaube, dass er denkt, dass dies eine Generalprobe ist, für das, was wir in Moskau tun möchten. Und…

    CNN: Regime Change (Umsturz)?

    Kissinger: Eine Regime-Change-Angelegenheit. Und der Umstand, dass es in solch zeitlicher Nähe zu den [Olympischen Winter-]Spielen von Sotschi geschieht, wird in ihm noch mehr Verdacht erregen. Aber Putin glaubt, dass der Zerfall der Sowjetunion eine große historische Katastrophe war…“

    Das kann jeder auch auf cnn nachhören!
    http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/bestoftv/2014/02/01/exp-gps-kissinger-sot-putin.cnn.html

    Auch das Transkript der am 2.2.2014 ausgestrahlten CNN-Sendung ist auf cnn verfügbar und lautet wie folgt:

    „Compromise on Iran Needed; A Closer Look at Inequality; Obesity Could be Next in Line for Intervention by Policymakers; Discussion of Russia’s Reaction to Ukrainian Revolution, Situation Around Sochi; Interview With Valery Gergiev

    Aired February 2, 2014 – 10:00 ET

    THIS IS A RUSH TRANSCRIPT. THIS COPY MAY NOT BE IN ITS FINAL FORM AND MAY BE UPDATED.

    …..

    ZAKARIA: You know Putin well. You’ve met him more than any American. Do you think he is watching what is happening in Ukraine and thinking, the West and the United States is doing this essentially as a way of surrounding Russia?

    KISSINGER: I think he thinks that this is a dress rehearsal for what we would like to do in Moscow. And …

    ZAKARIA: Regime change? KISSINGER: A regime change issue. And the fact that it’s happening so close to the Sochi games, will make him even more suspicious. But Putin thinks that the disillusion of the Soviet Union was a great historical disaster. So obviously, the largest part of this independence is Ukraine with 50 million people, and he can’t be indifferent.

    …..

    http://transcripts.cnn.com/TRANSCRIPTS/1402/02/fzgps.01.html

    Für den MDR natürlich ohne Verlinkung geschrieben!

    auch verboten im MDR

    KISSINGER- UKRAINE IST GENERALPROBE FÜR REGIME WECHSEL IN MOSKAU

    Kissinger: Kiew ist Generalprobe für Regimechange in Moskau (antikrieg.TV)

  10. Rudolf Steinmetz sagt:

    Ein kurzer Blick in die Blogs etc zeigt was das „angelsächsische Faustrecht“ im Schilde führt:

    Was wissen Sie über die Todesschützen, Frau Merkel und Herr Klitschko? http://guidograndt.wordpress.com/2014/03/06/maidan-skandal-was-wissen-sie-uber-die-todesschutzen-frau-merkel-und-herr-klitschko/

    Firma für die Durchführung von Revolutionen gegründet: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/firma-fur-die-durchfuhrung-von.html

    Demonstranten wurden von hinten erschossen: http://friedensblick.de/10759/ukraine-demonstranten-wurden-von-hinten-erschossen/

    Erwischt: http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/03/05/erwischt/

    Informationskrieg: Westliche PR-Spezialisten sollen Kiew gegen Russland helfen:
    http://de.ria.ru/politics/20140305/267981113.html

    Ukraine: Das große Geschäft mit den deutschen Steuergeldern: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/04/mit-eu-geldern-rwe-wittert-milliarden-geschaeft-mit-der-ukraine/

    Himmlische Hundertschaft: http://www.chartophylakeion.de/blog/2014/03/05/himmlische-hundertschaft/

    Munition der Spezialkräfte der Bundeswehr aus Militärstützpunkt Seeberg bleibt verschollen: https://www.radio-utopie.de/2014/03/06/munition-der-spezialkraefte-der-bundeswehr-aus-militaerstuetzpunkt-seeberg-bleibt-verschollen/

    Rede von Peter Gauweiler – Politischer Aschermittwoch in Passau: http://www.youtube.com/watch?v=nBVfns8xnUE

    Doppelspiel des Milliardärs Pierre Omidyar:
    http://www.voltairenet.org/article182479.html

    Ukraine: Scharfschützen wurden von der Opposition eingesetzt:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/ukraine-scharfschuetzen-wurden-von-der-opposition-eingesetzt.html;jsessionid=C18458ACC6A0044B84A99B4E815BD70D

    Putin, Hitler und die Clinton: http://www.sueddeutsche.de/politik/aussagen-zu-ukraine-krise-hillary-clinton-hitlerputin-vergleich-war-kein-vergleich-1.1905684

    Dazu: Die „unsichtbare Hand“ hinter Adolf Hitler wie auch die aktive Rolle der Zionisten dabei ist nachzulesen in diesen Büchern: Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten; sodann das bahnbrechende Werk von Anthony C.Sutton (1925–2002), Wall Street und der Aufstieg Hitlers, und schliesslich
    Caroll Quigley, Katastrophe und Hoffnung, Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit (hier vor allem die geniale Konstruktion des globalen Finanzsystems zur Ausplünderung der ohnmächtigen Nationen vornweg durch die Rothschilds!) Allesamt erschienen in diesem wackeren Verlag: http://www.perseus.ch/verlag/autoren

    Conclusio: nix wie raus aus der NATO und die „Atlantikbrücke“ durchsägen!

  11. DHM sagt:

    Wenn man etwas Abstand nimmt, gibt das Ganze doch Sinn.
    Die Ukraine stellt symbolisch das letzte Bollwerk vor der großen Eine-Welt-Regierung dar. Die NWO ist dann FAKT. Russland und China werden sich zähneknirschend in die Zion.Dupont.Monsanto.HBSC.Omidyar.Nestle.Halliburton.Blackwater.Hollywood.Incorporation fügen. Was soll ihnen auch sonst bleiben?

    Willkommen in der Weltregierung! (Und es soll noch Menschen geben, die es gar nicht bemerkt haben, ui ui, ui)

  12. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Wir haben also hier einen Putsch durch eine Miliz, die aus Kämpfern besteht, die vom Ausland bestellt und bezahlt und bewaffnet sind. Es geht gegen eine legale, wenn auch vielleicht kritikwürdige Regierung. Eigentlich gerade dasselbe Muster, das wir schon in Libyen und in Syrien betrachten dürfen.

    Jetzt mal eine Frage:
    Unterscheidet sich diese Vorgehensweise vom Sturm aufs Winterpalais 1917?

  13. Wolfgang Eggert sagt:

    Der ukrainische „Keine-EU-Keine-Gebietsabtretungen-Präsident“ Janukowitsch ist seit seiner PK vor einer Woche komplett von der Bildfläche verschwunden. Er wurde vor einigen Tagen – eine Stunde nach dem russischen Militäreingriffsbeschluss – schon mal als tot („Herzinfarkt“) gemeldet. Putin dementierte sein Ableben, die Amerikaner hakten nicht nach, RT und Westpresse ebenfalls nicht.

    Der Mann ist für NATO und Kreml wichtig und ärgerlich zugleich.
    Da J. für eine terr. Unversehrtheit seines Landes plädiert hilft er der NATO und schadet dem Kreml.
    Da er der legale Präsident der Ukraine ist und völkerrechtlich über dem ihm verhasssten, neuzusammengesetzten PutschParlament steht hilft er dem Kreml und schadet der NATO.

    Könnte sein, daß sich Moskau und Washington darin einig sind, diesen Mann nicht mehr zu Wort kommen zu lassen. Motto: Die Amis schlucken die Gebietsabtretungen, die Russen die Einbindung der Restukraine ins „westliche Bündnis“.
    Man sollte im Gegensatz zur Mainstreampresse sein Schicksal im Auge behalten.

  14. Gast sagt:

    Rätsel E-Mail an ??? 06.03.2014
    wen?

    Ihre „Stellungnahme“ zu den Ereignissen ist einfach nur peinlich.Hinter *** verstecken, deren Inhalt auch gut in allen MSM Zeitungen heute stehen können. Nein Leute, so nicht … schaut Euch mal in den Kommentarseiten der Transatlantiker-Presse um. Klar, wir gegen das TTIP – aber nicht wegen und schon gar nicht MIT ***.
    Ich habe zum Spaß mal ihre Stellungnahmen zur Ukraine an einige andere *** weltweit geschickt.
    Das Lachen müsste doch bis *** gedrungen sein.
    Sorry, nicht *** und so nicht die nächsten 100 Jahre. Eigentlich müssten *** für Frieden und Anti-Imperialismus (*** wegprogrammiert?).
    Tja EU Wahl kommt ***? Na ein Glück die 3% Hürde ist ja BVG-mässig gefallen.

    An wen ist wohl die Mail gegangen?

  15. Rudolf Steinmetz sagt:

    WICHTIG & EILIG- OPEN PETITION:
    „Stop der Sanktionen gegen Russland“ https://www.openpetition.de/petition/online/stop-der-sanktionen-gegen-russland

  16. Oswald Spengler sagt:

    Merwürdige Stellungnahme von Edathy heute – hab mir gleich gedacht weil ich noch im Kopf hatte dass er etwas mit der NSU zu tun hatte dass hier noch was anderes am kochen ist – will jetzt nicht zuviel hineininterpretieren aber man sollte es mal im Hinterkopf behalten. http://jungefreiheit.de/allgemein/2014/edathys-geheimnisvolle-facebook-botschaft/

  17. ellen sagt:

    dodo, kommen sie mal runter, mann. russland ist atommacht und damit sakrosankt. niemand wird gegen russland krieg führen, weil er fürchten muss, genuket zu werden.

  18. Wolfgang Eggert sagt:

    Voll-Text vom Jan-Link

    BERLIN. Der unter dem Verdacht, Kinderpornos konsumiert zu haben, stehende SPD-Politiker Sebastian Edathy sorgt mit einer kryptischen Botschaft auf Facebook für Aufregung. Am Donnerstag schrieb er dort auf englisch: „An alle, die es betrifft: Die Papiere mit der ganzen Geschichte befinden sich an vielen verschiedenen Orten und werden in dem Moment, in dem mir etwas zustößt, veröffentlicht.“
    Was Edathy, der im europäischen Ausland untergetaucht ist, damit meint und wer der Adressat ist, geht nicht aus der Nachricht hervor. Sie nährt jedoch Spekulationen, Edathy sei frühzeitig über die Ermittlungen informiert worden oder verfüge über bestimmte noch nicht veröffentlichte Informationen aus seiner Zeit als Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses.
    Zudem könnte Edathy mit dieser Botschaft über die „ganze Geschichte“ auch versuchen, auf die Ermittlungen gegen ihn Einfluß zu nehmen. (ho)

    jungejunge, auch das schreit ja bereits nach dem nächsten compact-titelblatt: edathy mit rotem punkt über der nasenwurzel, balkenschrift: „DER UNBERÜHRBARE“. artikelinhalt: s.o., nur tiefer recherchiert.

  19. Gustav Lenz sagt:

    Das Ziel der Einkreisungspolitik heisst China

    Denn nicht Russland, sondern China ist dabei, den USA wirtschaftlich den Teppich unter den Füssen wegzuziehen. Die Beseitigung dieser Handelskonkurrenz ist das Ziel.
    Falls in Russland dasselbe Stück aufgeführt wird wie in der Ukraine, ist China eingekreist. Dann nützen ihm auch seine Dollarberge nichts mehr.

    Also konzentriert man sich seitens der USA auf Russland, bei China tut man vorerst so, als sei alles in Butter.

    Also wird China Russland schon in der Ukraine beistehen.
    Wenn nötig massiv.

  20. klaus sagt:

    Sollte heute nicht das Video von dem Gespräch zwischen Ganser/Hoffmann/Elsässer veröffentlicht werden??

    fragt der Klaus

  21. Gast sagt:

    Es wird heiß, das was Lawrov heute auf den Tisch gepackt hat!
    VIETNAM,IRAN,PANAMA, GRENADA usf.

  22. ralf kroke sagt:

    man bin ich sauer

  23. JVG sagt:

    @ellen – nicht daß Sie zu weit oben sind.😉, statt dodo.

    Seitens der USA wurde im letzten Jahr verlautbart, daß man in der Lage ist einen Vergeltungsschlag (wurde nicht gesagt aber gemeint: seitens Rußland oder China) auf einen US-amerikanischen Erstschlag abzuwehren. Das sollte man ernst nehmen.

    Die meisten Menschen glauben ja, daß Nuklearwaffen kriegsentscheidende Waffen in einem großen Krieg wären. Dem ist aber mitnichten so. Fährt ja auch kaum noch einer mit ´nem Trabi durch die Gegend.

    Zwar haben Rußland als auch China im Sommer als Antwort auf diese Aussage der kriegsgeilen Amis mit ziemlich deutlichen Worten (was zumindest für China unüblich ist) und ein paar netten Filmchen aufgeklärt, daß die USA sich da wohl etwas überschätzen. Aber Psychopathen sind halt nicht berechenbar.

    Oder, um Wolfgang Eggert zu folgen, sie sind es schon, aber sind halt Psychopathen. (Dieser eine Beitrag hat mich ja wieder geplättet @WE)

  24. Heider sagt:

    OFF TOPIC

    Neue Band (Punkrock aus NRW) „entdeckt“. —
    [d.h. gefunden auf dem Eisenblatt Blog]

    Schlage vor, wir hören (und sehen) da mal rein,
    natürlich nur mit frdl. Genehmigung des geschätzten Moderators — ?🙂

    Neurotox singen und spielen – „Hau ab“

  25. Aufstehen! sagt:

    @Jan (6. März 2014 um 16:02h; zu =>wann kapiert Ihr es endlich? das sind keine Nazis, sondern Bolschewisten. Welcher Nazi würde den Anschluss an die EU erzwingen? wie dumm muß man eigentlich sein, um solchen Quatsch nachzuplappern???<=)

    (1.) Es gibt bestimmt genug dumme Nazis, die das nicht kapieren, da fehlgeleitet und einer schlecht Sache dienen, die Sie bestimmt auch nicht wollten, wenn sie den Weitblick hätten. Sind es wirklich Nationalisten in der Definition von Dr. Gunther Kümel. (28. Februar 2014; https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/25/ukraine-fuck-the-eu-fuck-the-usa/#comment-85616)? Nein, eher Faschisten (https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/25/ukraine-fuck-the-eu-fuck-the-usa/#comment-85399) und auf jeden Fall NÜTZLICHE IDIOTEN.

    (2.) Allerdings Ist mir das Ganze auch zu sehr im 2. WK-Feindbild-Stil! Wird da evt. absichtlich etwas aufgebaut und wir verbreiten das mit? Wir Deutschen sind doch für viele US-Amerikaner immer noch die „(Sauer)krauts and Nazis“ und ich glaube auch (?) für viele Menschen aus der Ex-UDSSR ebenso immer noch Nazis. Und wie war das noch mal in Griechenland ? Merkel mit Hitlerbärtchen. Israel brauch ich jetzt ja nicht zu erwähnen… (Siehe zum Feindbild Nazi auch meinen Kommentar vom 28.2.14: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/28/ein-hoch-der-russischen-schwarzmeerflotte/#comment-85590) Das „Nazis“ in der Ukraine agieren ist klar, aber warum wurden/werden die in der Ukraine von EU/USA aufgebaut und instrumentalisiert? Klar der Feind meines Feindes ist mein Freund, aber steckt da noch mehr dahinter? Könnte es vielleicht auch noch zusätzlich sein, dass die Spindoktoren wissen, dass das ein No-Go für Russland ist und diese mit diesem Feindbild schneller die Waffen sprechen lassen? Oder wissen diese, dass die russische Bevölkerung Putin als Feigling bezeichnen wird, falls er nichts unternimmt?? Was ist, wenn es zu einem Krieg zwischen Russland und EU kommen würde, würde – wenn ein konventioneller Krieg und die dazugehörige Propaganda toben würde – noch zwischen ukrainischen Nazis und den Deutschen allgemein unterschieden?
    Was ist, wenn es zu der ganz großen Nummer kommen würde (@ellen 6. März 2014 um 19:56 (und dodo), siehe Videos in meinem Kommentar vom 27.2.14: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/26/eilmeldung-11-000-russische-marines-auf-der-krim-gelandet/#comment-85398)???
    Ist das Ziel des ganzen vielleicht sagen zu können:

    Es waren dann also mal wieder die Nazis/Deutschen, die einen Weltkrieg verursacht haben – nach dem Schema das wir schon kennen: „Die haben ja die Nazis in der Ukraine angeheuert und das Volk hat mal wieder angeblich nichts davon gewusst“ – und dieses mal auch noch einen Atomkrieg! Nach solch einem Schock, könnte eine Weltregierung doch alles machen, was sie wollte und Nationen verbieten und überhaupt dieses „Tätervolk“ mit seinen Familien und was da sonst noch dazugehört zum ausschalten eines Konkurrenten… Vielleicht ist das Ziel auch der Krieg zw. EU und Russland und den lachenden dritten kennen wir ja schon aus dem 2. WK (USA). Ganz wie im Märchen „Das tapfere Schneiderlein“, als es die beiden Riesen dazu brachte sich gegenseitig totzuschlagen.

    Das obige Video („Die Wahrheit über die Ukraine“) empfinde ich so, dass darin schon die Botschaft steckt „Macht Euch für den Kampf gegen den Faschismus bereit“ und ich halte es nur zum „Dienstgebrauch“ verbreitungswürdig. Für die mainstreamhörigen Bekannten finde ich das Video „Verschwörung der Medien aufgedeckt…“ viel besser geeignet (Video hier: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/03/04/putin-liebesgruse-aus-moskau-from-russia-with-love/#comment-86319)

  26. Moscovite sagt:

    http://www.themoscowtimes.com/opinion/article/why-there-will-be-war-in-ukraine/495740.html

    Why There Will Be War in Ukraine

    Perspective of Sergei Markov

  27. Moscovite sagt:

    Rabbi urges Kerry to hold G7 in Kiev without Russia
    http://www.10tv.com/content/stories/apexchange/2014/03/03/ukraine-rabbi.html

  28. Moscovite sagt:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/abbey-martin-du-bist-fur-mich-geschichte.html

    Abbey Martin, Du bist für mich Geschichte
    Dienstag, 4. März 2014 , von Freeman um 19:00
    Normalerweise bewundere ich Journalisten, die von der „Parteilinie“ abweichen und ihre ehrliche Meinung vor der Kamera äussern. Ja man kann sagen, Abbey Martin hat am Montag was man journalistischen Mut nennen kann gezeigt. In der letzten Minute ihrer Sendung „Breaking The Set“ auf Russia Today sagte sie, sie müsse etwas was ihr am Herz liegt zum Ausdruck bringen über die „russische militärische Besetzung der Krim. Was Russland getan hat ist falsch,“ sagte Martin. „Ich werde nicht hier sitzen und die militärische Aggression entschuldigen oder verteidigen.“ Als ich das hörte dachte ich zuerst, ich hab mich verhört, aber sie meinte es ernst. Arme Abbey, entweder ist sie völlig falsch informiert über was auf der Krim läuft, oder sie hat sich als falsche Schlange und Desinformantin entpuppt.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Abbey Martin, Du bist für mich Geschichte http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/abbey-martin-du-bist-fur-mich-geschichte.html#ixzz2vELuj3Rk

  29. Moscovite sagt:

    http://govtslaves.info/us-government-caught-funding-coup-ukraine/
    US Government Caught Funding The Coup In Ukraine

  30. Moscovite sagt:

    Above we see the proIsraeli Arseniy Yatsenyuk (left), his close friend Oleh Tyahnybok (centre) of the neo-Nazi Svoboda party and the ‚Zionist-Nazi‘ Sen. John McCain.

  31. frank sagt:

    @Heider, das haut einen nicht unbedingt vom Hocker.

  32. Aufstehen! sagt:

    Kurzer Auszug aus dem aktuellen Nachrichten Ticker von http://www.n-tv.de/

    +++01:20 Obama telefoniert mit Putin+++
    US-Präsident Obama hat nach Angaben des Weißen Hauses den russischen Staatschef Putin in einem Telefonat zum Rückzug seiner Truppen in die Kasernen auf der Krim aufgefordert. Obama habe rund eine Stunde lang mit Putin telefoniert. Der US-Präsident habe zudem verlangt, dass Putin internationale Beobachter auf die Krim lassen müsse. „Präsident Obama hat betont, dass es einen Weg gibt, die Situation diplomatisch zu lösen“, verlautete aus dem Weißen Haus.

    +++00:55 Sitzung des UN-Sicherheitsrats verläuft ergebnislos+++
    Die USA haben Russland aufgefordert, die Arbeit der internationalen Beobachter in der Ukraine zu unterstützen. Moskau müsse die Einreise von UN- und OSZE-Experten „in der ganzen Ukraine und auch auf der Krim“ ermöglichen,…

    +++23:40 Timoschenko: Krim-Referendum Teil des russischen Annexionsplans+++…

    +++22:40 US-Abgeordnete winken Finanzhilfe für Ukraine durch+++
    … John Kerry hatte der Ukraine Bürgschaften von einer Milliarde Dollar angeboten, um mögliche Kredite des IWF oder der Weltbank abzusichern. Die EU stellte dem osteuropäischen Land ihrerseits Hilfen in Höhe von elf Milliarden Euro in Aussicht.

    +++21:10 USA entsenden Kampfjets nach Polen+++
    Vor dem Hintergrund der Krim-Krise schicken die USA zwölf Kampfflugzeuge des Typs F-16 für eine Übung nach Polen. Das kündigt der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak in Warschau laut der Agentur PAP an. Nach Angaben des US-Botschafters in Polen, Stephen Mull, könnten die Kampfjets bereits nächste Woche eintreffen. Er spricht von einer Bestätigung für den Nato-Verbündeten, dass die bestehenden Sicherheitsgarantien aktuell seien. In Litauen landen inzwischen sechs US-Kampfjets, die bei der Luftraumüberwachung über dem Baltikum helfen sollen.

    +++20:30 Klitschko will Ukraine schnell in die EU führen+++

    Ohjemine! Wo sind die Demos gegen diese Kriegstreiber Obama & Co., die wissen Sie sitzen sicher im Bunker? Was können wir machen?
    Die Leute kapieren nichts… und denken nur die Ukraine ist ja ganz weit weg.
    Die Zeit rinnt dahin….

  33. Tach Freunde! Habt ihr noch mänpower frei für den Edathy Fall?

  34. Jakobiner sagt:

    “ Jan sagt:
    6. März 2014 um 16:02
    wann kapiert Ihr es endlich? das sind keine Nazis, sondern Bolschewisten. Welcher Nazi würde den Anschluss an die EU erzwingen? wie dumm muß man eigentlich sein, um solchen Quatsch nachzuplappern???“

    „sidney sagt:
    6. März 2014 um 16:35
    das sind Leute, die weder Bolschewisten noch nazis sind, sich aber als Neonazis ausgeben, um die nationalistisch gesinnte Masse der Ukrainer hinter sich zu bringen.“

    Das Rätsel löst sich ganz einfach auf: Die Mehrheit der Maidanleute sind Demokraten, die ohne Rücksicht auf Verluste den Ostukrainern eine EU-Mitgliedschaft aufdrücken wollen.Aber heutezutage braucht man immer Feindbilder von „Faschisten“oder „Bolschewiken“, da Demokraten scheinbar nicht kritikabel sind, obwohl sie durchaus imperialistisch handeln.

  35. Aufstehen! sagt:

    Und Kissinger mischt weiter mit, Putin unterschätzt ihn hoffentlich nicht:

    http://www.n-tv.de/politik/Kissingers-Vier-Punkte-Plan-article12406801.html

  36. me. sagt:

    Na, ein klarer Willkommensgruß für ein neues Parlament sieht anders aus.

    http://www.bpb.de/internationales/europa/ukraine/178894/umfragen-unter-protestierenden-auf-dem-maidan-demokratie-vs-autoritarismus-und-aktuelle-wahltrends

    (jeweils anklicken, rechte Maustaste, neuer Tab oder neues Fenster)

  37. Moscovite sagt:

    Russia is facing an existential threat
    http://www.presstv.ir/detail/353530.html

  38. yilmaz sagt:

    @ Moscovite sagt: 7. März 2014 um 01:13
    „Above we see the proIsraeli Arseniy Yatsenyuk (left), his close friend Oleh Tyahnybok (centre) of the neo-Nazi Svoboda party and the ‘Zionist-Nazi’ Sen. John McCain.“

    Arseniy Yatsenyuk was already been intodruced yesterday in Brüssel as the new leader of Ukraine -with guidance from Merkel-…

    Arseniy Yatsenyuk is the man who is supported by Soros, soon he will be shown by the western media as the key leader „who is bringing back alignment to the country as the opposite to the extreme fascist etc.“,
    However all of these new faces on Kiev´s Maidan are part of the same back group… different colours and costumes but with the same will/order to bring Ukraine under EU & USraels command…then attack Russia.

  39. Bleimse mal kurz ruhig sitzen sagt:

    Es gibt bestimmt genug dumme Aufsteher, die das nicht kapieren, da fehlgeleitet und einer schlecht Sache dienen(d), die Sie bestimmt auch nicht wollten (?), wenn sie den Weitblick (hihi) hätten.

    Der Grund, weswegen mit dem Begriff „Nazi“ immer noch Haßpropaganda gemacht werden kann, ist der, daß die schon früher oftmals verlogene Hetze ununterbrochen bis heute fortgesetzt wird und deswegen viele Menschen darauf abgerichtet worden sind.

    Und auch hier machen Leute bei der Propaganda mit diesem Begriff in gewisser Weise mit und einige „beklagen“ (angeblich) gleichzeitig, daß diese dann wirkt und eingesetzt wird. Je nach Hintergrund und Stellung ist das unklug oder berechnend oder bösartig.

    Ebenso spielen die russische Regierung und der Sender RT noch mit der alten Propagandakarte. Die jetzige Lage in der Ukraine ist Teil einer kaum mehr verdeckten Kriegführung gegen Rußland, aber veraltetes, sinnfreies Gequatsche über den Zweiten Weltkrieg und Stepan Bandera ist völlig daneben und keine angemessene Antwort darauf. Diese Leute machen es einem schwer sie zu unterstützen. Sind die dumm? Die müssen sich mal von altem Murks befreien. Allen alten und neuen Gegnern Deutschlands stünde Selbstkritik gut zu Gesicht. Angeblichen „Freunden“ und „Partnern“ sowieso.

  40. Jack sagt:

    Von Den Amerikanern lernen heißt Siegen lernen…

    oder verwechsle ich jetzt was?

    Die beste Strategie für die BRD, EU und USA gegen die Russen…

    >>>> DUCK & COVER… alt bewährt….und empfehlenswert anzuwenden für alle demokratischen NATO Kriegstreiber im ukrainischen Volkskonflikt.

  41. JVG sagt:

    me. – es ist ja noch viel schlimmer. Diese Umfrage kann man sich am Ende auch schenken. Denn es sind nur die Demonstranten auf dem Maidan. Das ist überhaupt nicht repräsentativ. Und solche Statistik-Spielchen (mit unseren Steuergeldern) haben wohl die deutsche „Führung“ zu ihren Fehlannahmen für ihre Aktionen verleitet, die jetzt statt relativ demokratischer Verhältnisse das Faustrecht sprechen läßt.

  42. Wahr-Sager sagt:

    @Jan:

    „Welcher Nazi würde den Anschluss an die EU erzwingen? wie dumm muß man eigentlich sein, um solchen Quatsch nachzuplappern???“

    Sehr dumm – um nicht zu sagen: indoktriniert. Der gemeine Naaaziii eignet sich halt immer noch wunderbar, um ein sehr bequemes Feindbild zu projizieren, an dem sich der dumme Mob abarbeiten kann. Jeder Gegner des Imperialismus und Zionismus ist dann halt ein „Nazi“ – vorzugsweise der Deutsche, der lt. Aussage eines Türken braunes Blut in seinen Adern habe.

  43. Wahr-Sager sagt:

    @Bleimse mal kurz ruhig sitzen:

    „Und auch hier machen Leute bei der Propaganda mit diesem Begriff in gewisser Weise mit und einige ‚beklagen‘ (angeblich) gleichzeitig, daß diese dann wirkt und eingesetzt wird. Je nach Hintergrund und Stellung ist das unklug oder berechnend oder bösartig.“

    Das ist die Frage: Wird der Terminus „Nazi“ aus Berechnung, also Boshaftigkeit, hier angeführt oder aufgrund von Naivität?

    Rudolf schrieb in seinem Buch Folgendes:

    „Bei der Untersuchung historischer Ereignisse muß unsere oberste Richtschnur immer sein, daß wir herauszufinden versuchen, wie es wirklich war (frei nach dem großen deutschen Historiker des 19. Jahrhunderts, Leopold Ranke). Es sollte dem Historiker beispielsweise überhaupt nicht als Leitmotiv gelten, durch seine Forschung Dschingis Khan und seine mongolischen Reiterhorden mit Verbrechen zu belasten oder sie zu entlasten. Wenn nun aber jemand forderte, die Forschung dürfe Dschingis Khan nicht politisch und moralisch entlasten, so würde dies höchstens Hohn und Spott hervorrufen sowie den Vorwurf aufkommen lassen, das derjenige, der derartige absurde Forderungen stellt, wohl selbst von politischen Motiven geleitet wird. Anders wäre jedenfalls nicht zu erklären, warum jemand die Forderung aufstellt, unser Geschichtsbild von Dschingis Khan müsse für immer jenes sein, das seine Opfer und Gegner von ihm gezeichnet haben.

    Gleiches gilt auch für Hitler und das Dritte Reich.
    Jeder aufrechte Mensch sollte diese unzweifelhafte, logisch nachvollziehbare Tatsache beherzigen und reflektieren anstatt jeden Mainstream-Mist hinzunehmen, der ideologisch vorgegeben ist.
    Hitler beschert auch heute noch massenweise Arbeitsplätze – und das um so mehr, je länger er tot ist.

  44. Vafti sagt:

    Sehr gute Berichterstattung hier…

    Jetzt muß uns die seriöse Frage erlaubt sein
    „Wer führt denn die USA an „?
    „Wer ist denn daran politisch und religiös
    interessiert, einen Weltkrieg anzufangen,
    „wo wiedereinmal die Deutschen (!) aber auch
    alle osteuropäischen Völker, ganz besonders
    hohen Schaden davontragen würden !!“

    Wer ist daran interessiert, Deutschland an die
    „Ostfront“ zu holen ?
    Wer steckt dahinter ? Bestimmt keine Nazis !
    (Soweit ich weiß,haben die Nazis und ital. Faschisten
    besonders schwach gegen die USA ausgesehen )
    Und wer hat damals diese „Deutsche Schwäche“
    erzeugt ? Ja…Nazis…aber nie (!) im Dt.Sinne !!
    d.h. es waren politische Kräfte, deren Aufgabe es war,
    das es dem Dt.Volke, so, passiert ! d.h. es sind Personen,
    die zwar einen amtlichen Eid geleistet haben, aber deren
    Methode es ist,diesen, zu brechen, ohne, dass das Volk
    es sofort bemerkt ! d.h. diese Personen, die stets im
    Geheimen „arbeiten“, sind nicht auf den Dt.Staat und Dt.
    Volk verpflichtet…..sondern dienen der Freimaurerei….
    sei es die Rechte….oder, die Linke Freimaurerei ( je, nach-
    dem, wie der aktuelle Zeitgeist des betreffenden Volkes
    gestaltet ist ! Und, damit es nicht so auffällt…Tun die Frei-
    maurer i.d.R. Das, was das Volk denkt…um es später , wenn
    sie die Macht dort errungen haben, „matt zu setzen“, d.h.
    es wird zuerst eine Revolution gemacht…um sie am Ende
    wirkungslos werden zu lassen !
    In Wahrheit werden immer alle oberen Freimaurerstrategien
    zu einen der drei monotheistischen Weltreligionen „gebogen“.
    Und alle drei tragen die „Wahrheit“ in sich…weil die Wahrheit
    ein ebenfalls ( gerade auch in der Presse !) „umgebogenes“
    Wort geworden ist…wie eine ausgelutschte Schale eines
    Granatapfels !
    Wer will jetzt Putin und die Russen…ebenfalls als
    „Nazis“ (oder Zurückgebliebene ) beschimpfen ?

    Und wie Syncron arbeiten SPD und GRÜNE und
    die ganze Presse, aber auch CDU …gegen Rußland !!

    Wissen denn diese „Deutschen“ nicht, was passieren
    würde, wenn ein KRIEG (!) ausbrechen würde ??
    USA und Bonner Separatisten sitzen im Atombunker,
    während die Deutschen verbrannt werden !

  45. Moscovite sagt:

    http://www.cfr.org/ukraine/cfr-media-call-ukraine-charles-kupchan-janine-davidson-robert-kahn/p32527
    CFR Media Call on Ukraine with Charles A. Kupchan, Janine Davidson, and Robert Kahn

  46. ups2009 sagt:

    Zwei „Qualitätsmedien“ welchr die jüdische / israelische Beteiligung am Pro Euro Maidan bestätigen … was sonst sicher als Antisemitenistische Verschwörungstheorie beschimpft würde.

    In Kiev, an Israeli army vet led a street-fighting unit
    By Cnaan LiphshizFebruary 28, 2014

    http://www.jta.org/2014/02/28/news-opinion/world/in-kiev-an-israeli-militia-commander-fights-in-the-streets-and-saves-lives

    Ukraine Der jüdische Kommandant vom Majdan

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/ukraine-der-juedische-kommandant-vom-majdan-12805150.html

  47. loewe sagt:

    Erstaunlich. FAZ von gestern.
    Ein Thriller als Ukraine-Drehbuch
    Wenn Tom Clancy es wusste, wieso nicht die EU?
    07.03.2014 · Was jetzt in der Ukraine passiert, kann man seit 2013 im Thriller „Command Authority“ von Tom Clancy und Mark Greany nachlesen. Fragt sich, wie die beiden das so genau voraussehen konnten.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/ein-thriller-als-ukraine-drehbuch-wenn-tom-clancy-es-wusste-wieso-nicht-die-eu-12835198.html?printPagedArticle=true
    Clancy ist im Herbst 2 Wochen vor Erscheinen seines Buches verstorben – realtiv jung.

  48. schnehen sagt:

    @Vafti

    Eine interessante Frage, die Sie stellen: Wer führt die USA an? Und Ihre zweite Frage ist genauso interessant und wichtig: Wer hat Interesse an einem neuen Weltkrieg heute?

    Beide Fragen sind miteinander verbunden: Die Kräfte, die die USA anführen, haben auch ein Interesse an einem neuen Weltkrieg, zumindest an einem größeren regionalen Konflikt, aus dem sich einer entwickeln könnte.

    Also:

    Wie ist die erste Frage, die zentrale Frage, zu beantworten?

    Seit dem Mord an John Kennedy am 22. November 1963 in Texas, hat es kein Präsident der USA mehr gewagt, die Interessen des zionistisch regierten Israel zu vernachlässigen. Kennedy war der letzte Präsident, der Israels Flügel gestutzt sehen wollte, weil er auf einer Inspektion der israelischen Atomanlagen in Dimona bestand, einen Rücktritt des Hardliners Ben Gurion erzwang und bereit war, in der UNO eine Resolution für das Rückkehrrecht der Palästinenser durchzubringen, und zwar wenige Tage vor seinem Tod.

    Seitdem haben alle Präsidenten ausnahmslos die Agenda des Zionismus als ‚Staatsräson‘ (würde Merkel sagen) angesehen und danach auch gehandelt.

    Wie eifrig sie das taten, zeigt die Duldung der Bombardierung der USS-Liberty (ein US-Aufklärungsschiff) durch israelische Mirage-Flugzeuge mit Napalm-Bomben während des Sechstagekrieges Anfang Juni 1967 vor der ägyptischen Küste (34 tote US-Marines). Die Untersuchung dieses antiamerikanischen, zionistischen Verbrechens wurde durch den Nachfolger Kennedys, Lyndon B. Johnson, ein gestandener Zionist aus Texas, der nach Kennedys Ermordung sofort zu seinem Nachfolger ernannt wurde, niedergeschlagen.

    Seitdem werden die USA oder exakter: wird der US-Imperialismus von dem faschistoiden Zionismus kontrolliert. Man kann dies ablesen an den jährlichen Zahlungen in Milliardenhöhe an Israel, die unter Obama erneut aufgestockt wurden. Es sollte mal ein Präsident wagen, diese Zahlungen einzustellen! Er wird nicht lange im Amt bleiben.

    Und Israel hat Interesse an einem neuen größeren Konflikt mit Russland, weil es Russland als Gegner seiner Pläne im Mittleren Osten erkennt (Russland unterstützt die Achse des Widerstands gegen Israel, also Syrien-Iran-Hisbollah-Irak). Russland muss geschwächt werden, damit Israel in der Nahost-Region freie Hand bekommt und damit das alte zionistische Projekt des Zionismus von einem Groß-Israel, von Eretz Israel, Wirklichkeit werden kann.

    Ein weiterer Grund liegt darin, dass die Zionisten (zu denen übrigens nicht nur Juden zählen, sondern auch Christen und andere, während immer mehr Juden sich gegen den Zionismus stellen) einen Großteil des Finanzsektors der USA, also die Wall Street, vor allem aber auch die Medien beherrschen. Der Mann der Zionisten, Ben Shalom Bernanke, war lange Zeit Chef der FED und wurde jetzt durch eine weitere Zionistin abgelöst. Man könnte viele weitere Beispiele anführen, um die These zu belegen, was hier aus Raumgründen nicht möglich ist.

    Also:

    Die USA werden heute vom Zionismus kontrolliert und damit auch die Nato und die EU, die wieder von den USA kontrolliert wird.

    Leider wird diese Tatsache viel zu wenig beachtet und dann ist Angst im Spiel, weil, wenn man diese Wahrheit ausspricht, sofort die Antisemitismus-Keule, aber auch die Verschwörungstheorie-Keule geschwungen wird.

    Eine Anmerkung noch:
    Obama wurde im Sommer 2008 in einem New Yorker Hotel von Vertretern der zionistischen Großlobby AIPAC als Kandidat für die Präsidentschaft abgesegnet. Danach durfte er seinen Wahlkampf mit den Spenden der zionistischen und anderer Geldgeber beginnen. Es sind also die Zionisten, die die US-Präsidenten küren, und zwar ernennen sie beide Kandidaten, den der Republikaner UND den der Demokraten, die sich dann Scheingefechte liefern, was man dann ‚Demokratie‘ nennt, die es zu exportieren gilt.

  49. Gustav Lenz sagt:

    Edathy ausser Kontrolle?

    @Wolfgang Eggert: „Edathy sorgt mit einer kryptischen Botschaft auf Facebook für Aufregung. Am Donnerstag schrieb er dort auf englisch: „An alle, die es betrifft: Die Papiere mit der ganzen Geschichte befinden sich an vielen verschiedenen Orten und werden in dem Moment, in dem mir etwas zustößt, veröffentlicht.“

    Stimmt dieser Eintrag im Gesichtsbuch? Denn genau so etwas war zu erwarten. Edathy wusste, dass er erpressbar war. Evtl hat man es ihm sogar unter die Nase gehalten, als er den NSU-Ausschuss geleitet hat.

    Die formal deutschen Dienste durften am Rande noch zur Sprache kommen, die ausländischen jedoch überhaupt nicht. Da war der türkische, bzw. der türkische Tiefe Staat, auf dessen Konto mutmasslich, nach allem was bekannt wurde (Erdogan-Besuch Anfang Nov. 2011 in Berlin) die Morde an den beiden Uwes gehen; und die US-Dienste bzw. die USA selbst, welche der Türkei, für die sie eine sehr wichtige Rolle in Zentralasien, Arabien und ungewollt (oder gewollt?) auch in Europa vorgesehen haben, waren den Türken ein paar Gefallen schuldig – und gaben ihnen diplomatische Schützenhilfe, die Regierung der Bundesrepublik Deustchland zu veranlaasen, bei der Inszenierung der NSU=Story mitzuwirken. Die Türkei wäre dazu allein nicht fähig gewesen. Ausserdem musste die Beteiligung des türkischen CIA-Agenten Mevlüt Kar, der am Drogendeal in Heilbronn am 25.4.07, wo auch Michele Kiesewetter ermordet wurde, beteiligt war, unter den Teppich gekehrt werden.

    Edathy hatte sich beim NSU-Ausschuss system- d.h. US-konform verhalten – aber nicht bei seiner Forderung nach einem N S A – Ausschuss. Da stellte man ihn kalt, und einen Anlass brauchte man offensichtlich nicht erst zu erfinden.

    Allerdings sind die gegen ihn ergobenen Vorwürfe der bürgerliche Tod. Er hat nichts mehr zu verlieren.
    Was zur Folge hat: Edathy ist jetzt vielleicht alles scheissegal -und damit ist er ausser Kontrolle!
    Man ist offenbar übers Ziel hinausgeschossen.
    Und wird jetzt versuchen, Edathys Verstecke seiner NSU-Unterlagen ausfindig zu machen.
    Edathy wiederum könnte dem zuvorkommen.
    Und damit zumindest etwas von dem Mist, den er gebaut hat, im NSU-Ausschuss wie mit seinen Internet-Aktivitäten, wieder gut machen.
    Hat hier ein Wettlauf begonnen?

    Es wird jedenfalls Zeit, das Bühnenbild der NSU-Story endlich umzuwerfen.
    Das schaffen wir auch ohne Edathy.
    Keine Frage.
    Wir brauchen ihn nicht.
    Aber er könnte es beschleunigen.

  50. Gustav Lenz sagt:

    Man reiche das Thema als wissenschaftliche Arbeit ein:

    „Die Schaffung einer später als „NSU“ bezeichneten Gruppe im Rahmen der Strategie der Spannung – und die diplomatische Unterstützung der Türkei durch die USA,
    die Regierung der Bundesrepublik Deutschland zu einer nachträglichen Inszenierung einer jener „NSU“-Gruppe zugeordneten Kriminalfall-Kulisse in der Bundesrepublik Deutschland zu veranlassen,
    sowohl als eine der Gegenleistungen der USA an die Türkei für die Übernahme der ihr zugedachten wichtigen Rolle im Rahmen der Steuerung expansiver Geopolitik der USA, als auch teilweise im Eigeninteresse der USA“
    .
    So oder ähnlich könnte man das Thema im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit eingrenzen, je nach Schwerpunkt. Uni im Ausland in dem Fall besser. Kann gerne auch schon mal die Gliederung hier reinstellen..
    Und Kapitel für Kapitel

  51. Dr. Gunther Kümel sagt:

    …übrigens, Israel!

    Israel verhandelt gar nicht mit den Palästinensern. Das übliche heuchlerische Thater wird von der israelischen Regierung selbst bloßgestellt!

    http://www.jungewelt.de/2014/01-15/043.php

  52. Dr. Gunther Kümel sagt:

    hättense das gedacht !??

    Die Bank von England, bei der Lord Rothschild eine nicht unmaßgebliche Rolle spielt, ist seit sehr vielen Jahren in Insider-Devisen-Manipulationen verloren. Die Admnministration tut seit vielen Jahren, vermutlich Jahrzehnten nichts dagegen.

    Offensichtlich werden die Akteure gedeckt.

    Hat nicht Rothschild den Schaden davon, wenn es sich um private Betrüger handelt? Warum tut er also nichts?

    Sollte er selber der Nutznießer sein?

    Ende 2013 wurden auch Vorwürfe gegen den weltweit größten Devisenhändler, die Deutsche Bank, bekannt. Nach internen Untersuchungen suspendiert die Deutsche Bank jetzt erst mehrere Devisenhändler.

    Daß die britische Zentralbank bereits seit acht Jahren von den Vorgängen wußte, ohne die Tatsachen den zuständigen Behörden zu melden, beschädigt nun den Ruf der Bank of England ein bißchen.

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    US-…-Politik gegen Rußland;
    und Deutschkland soll dafür zahlen:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/06/merkel-partei-will-not-beitritt-der-ukraine-zur-eu/

    Merkel-Partei will Not-Beitritt der Ukraine zur EU

    Auf der Tagung der konservativen Parteien Europas in Dublin soll eine Erklärung verabschiedet werden, der zufolge die Ukraine einen Antrag auf EU-Beitritt stellen soll. Damit kommt auf die europäischen Steuerzahler ein gigantisches Transfer-Volumen zu.

  54. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die „friedlichen Demonstranten machen weiter:
    Russenpogrome, Gewalt von vermummten Schlägern gegen legale Abgeorneten versammlung, Todesdrohungen gegen Flüchtlinge aus Odessa, die loyal zur Legalität stehen..

  55. D. Braun sagt:

    ein Nationalist ist wohl einer, der die Souveränität seiner Nation im Sinne hat, Faschismus nach der Definition des Duce das Gemeinsame-Sache-machen von Finanzelite und politischer Obrigkeit. In diesem Sinne haben wir es eher mit Faschisten als mit Nationalisten zu tun.

  56. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    POLITIK gegen Rußland:

    »In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt« Egon Bahr

    Es handelt sich beim Krim-Konflikt nicht um Zufälle.
    Es handelt sich um eine seit vielen Jahrzehnten verfolgte Strategie, die jetzt in ein akutes Stadium getreten ist.

    Warum jetzt?

    Amerikanische Energie-Riesen wie z.B. Noble Energy (Clinton) haben den Auftrag, das Geschäftsfeld von Gazprom
    wieder zu verkleinern.

    Die Russische Föderation ist
    über die Shanghai Cooperation Organisation
    (SCO) mit China verbunden. Das Schlimmste an dieser Verbindung für die USA ist der Vertrag, russisches Gas und Öl
    in Rubel oder Yuan, oder durch Tausch abzurechnen. Die Rohstoffbörse in St. Petersburg ist der Wallstreet ein Dorn im Auge, denn sie mißachtet die Dollar-Öl-Bindung. Das ist eine Kriegserklärung an den Dollar, und damit an das gesamte
    System USA. Der Barter-(Austausch-)-Handel war ein wesentlicher Grund für den Krieg gegen Deutschland, Libyen und Syrien bedrohten ebenfalls das ausbeuterische Petrodollarsystem.

  57. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    POLITIK gegen Rußland

    Seit wann eigentlich?
    Ein wenig bekanntes britisches Dokument, das im Mai 1945 erarbeitet wurde, trägt den Titel: „Operation Unthinkable: Russia: Threat to Western Civilization“ (Operation Undenkbar: Die Bedrohung der westlichen Zivilisation durch Rußland); es wurde freigegeben und 1998 veröffentlicht (Daily Telegraph, Oct. 1, 1998). Eine Fotokopie dieses Dokuments des Gemeinsamen Pla-nungsstabes des britischen Kriegskabinetts trägt die Daten 22. Mai, 8. Juni, und 11. Juli 1945.

    http://american_almanac.tripod.com/church.htm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Unthinkable

    „Das übergeordnete politische Ziel ist es, Rußland den Willen der Vereinigten Staaten und des Britischen Empires aufzuzwingen. …“

    Einer russische Einschätzung:
    „Es war die Grundlage für die berüchtigte ‚Operation Unthinkable‘, die den Zweiten Weltkrieg ohne Zwischenstadien sofort in den Dritten Weltkrieg münden lassen sollte, mit der Absicht, der Sowjetunion eine totale Niederlage zuzufügen und sie als Vielvölkerstaat zu zerstören.“ Das britische Dokument enthielt Pläne nicht nur für einen Krieg, sondern auch für
    eine Änderung des politischen Systems und eine Zerstückelung der Sowjetunion nach dem darin
    skizzierten Dritten Weltkrieg.

    Als Einzelheiten über die ‚Operation Unthinkable‘ bekannt wurden, kamen die stärksten Reaktionen
    aus Rußland. Der russische Historiker Valentin Falin wurde im März 2005 von der Nachrichtenagentur RIA Novosti unter Überschrift „Rußland wäre mit den Dritten Weltkrieg konfrontiert worden, wenn es Berlin nicht erstürmt hätte“ interviewt. In dem Interview werden Details aus den
    Plänen Churchills mitgeteilt:
    Der neue Krieg sollte am 1. Juli 1945 beginnen. Amerikaner, Kanadier, die britischen Einheiten in
    Europa, das polnische Expeditionskorps und die zehn bis zwölf deutschen Divisionen, die noch nicht aufgelöst worden waren (Gen. Patton), teilnehmen.

  58. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    HAT DAS DENN KEINER GEAHNT ??

    Falin gab bekannt, daß Stewart Menzies, der Chef des
    britischen Geheimdienstes MI 5, im unbesetzten Teil Frankreichs eine Reihe heimlicher Treffen
    Admiral Wilhelm Canaris, hatte, um Möglichkeiten zu bespre-chen, wie Deutschland zum Freund und die Sowjetunion zum Feind (Großbritanniens) gemacht werden könnte.

    Bekanntlich war Canaris, der Erfinder des Judensterns und der Konzentration der Juden in Sammellagern, der schärfste und effektivste Gegenspieler der deutschen Führung.

    Jene Deutschen, die nach 1949 versuchten, Politik durchzusetzen, die „…den Nutzen des Deutschen Volkes…“
    (wörtlich GG der „brd“!) verfolgen sollte, an Stelle der Interessen der Angloamerikaner, haben die Zusammenhänge wohl durchschaut.

    Es gab die „brd“-Partei „SRP“ (Sozialistische Reichspartei), später die „DRP“ (Deutsche Reichspartei). Diese Parteien waren strikt neutralistisch und sowjetfreundlich, ohne die Untaten des Stalinismus zu verharmlosen. Maßgeblicher Protagonist dieses sowjetfreundlichen und US-skeptischen Kurses war General Remer. Von ihm ist bekannt, daß er Stalin anbot, bei einem provozierten Angriff der SU auf W-Europa den russischen Vormarsch aktiv zu unterstützen.

    (Thierry Lalevee, “The Revival of the Nazi-Communist Pact: Soviets Foster Worldwide Terrorism,”Executive Intelligence Review, Vol. 11, No. 1, January 3, 1984.)

    Und Stalin hat sogar (Mitteilung Werner Maser, Wolf Rüdiger Hess in „My Father Rudolf Hess“, London: W. H. Allen, 1986) Minister a.D. Rudolf Heß aus seinem Gefängnis in Spandau kommen lassen, um ihm Zusammenarbeit anzubieten. Er sollte erklären, der Sozialismus der DDR sei in etwa das, was der NS verwirklicht habe. Dies sei in dem Treffen des Beauftragten Grotewohl mit Heß in Gegenwart des Nationalbolschewisten Niekisch verhandelt worden.

    (http://inconvenienthistory.com/archive/2014/volume_6/number_1/stalins_german_nationalist_party.php)

    Stalin ließ in der DDR die strikt nationalistische NDPD begründen, die rasch 230.000 Mitglieder sammelte und 52 Abgeordnete stellte. Die Programme dieser und zweier anderer Blockparteien (LDPD und Bauernpartei) seien nahe am NS-Parteiprogramm der NSdAP von 1925 formuliert worden (nach Werner Maser, zitiert in Wolf Rüdiger Hess in „My Father Rudolf Hess“, London: W. H. Allen, 1986).

  59. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    BLACKWATER-Söldner in der UKRAINE?

    Die Aufnahmen sollen angeblich aus der ostukrainischen Stadt Donezk stammen, in der es seit Tagen prorussische Demonstrationen gibt.

    Die Berichte um US-Söldner stammen von russischen Diplomaten in Kiew: rund 300 Söldner seien mittlerweile in der Ukraine. Er behauptete laut „Interfax“ vor einigen Tagen: „Die meisten von ihnen waren schon als Privatsoldaten im Irak, in Afghanistan oder anderen Ländern eingesetzt.“
    Auch Daily Mail bringt die Nachricht und zeigt Bilder der Schwerbewaffneten, die sich verdächtig verhalten. Demonstranten rufen: „Blackwater, Blackwater!“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2576490/Are-Blackwater-active-Ukraine-Videos-spark-talk-U-S-mercenary-outfit-deployed-Donetsk.html

    http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/us-soeldner-von-blackwater-im-einsatz-34992896.bild.html

  60. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Die Söldner kommen am Kiewer Flughafen an, als „Zivilisten, die aber riesige Rucksäcke schleppen. Offenbar werden sie nach Odessa weitertransportiert.

    http://www.voltairenet.org/article182499.html

  61. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    …übrigens, POLITIK gegen das Deutsche Volk:

    Neben Minister Blank und Helmut Schmidt und vielen anderen Politikern der „brd“ wollte auch Helmut Kohl die Zuwanderung stoppen. Er plante, mindestens die Hälfte der türkischen Minorität wieder zur Heimkehr zu bewegen. Helmut Schmidt: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.

    Alle „brd“-Politiker waren trotz bester Absichten nicht imstande, ihr Vorhaben zu verwirklichen.

    Alles die ist bewiesen durch Dokumente über Gespräche zwischen Kohl und Thatcher, die jetzt freigegeben wurden. Spiegel online hat sie eingesehen.

    Im Netz gibt es Videos zur Nachricht, daß es die USA waren, die die „brd“ gezwungen haben, immer mehr Türken immer freizügiger aufzunehmen. Der Monopolist Youtube (oder wie er heißt…!) hat die Videos jedoch gelöscht; „wegen Urheberrecht“.
    Daraus ist zu schließen, daß nicht allein die USA ein Interesse an dieser Informationsverweigerung haben, sondern auch ein gewisser asiatischer Raubstaat.

    Die Tatsache, daß die USA gewaltigen und effektiven Druck auf die Deutschen ausgeübt haben, die Immigration der Türken zu dulden und immer weiter auszuweiten, geht sogar aus manchen Wikilügia-Berichten hervor.

  62. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    „…nach bestem WISSEN und Gewissen…“ ???

    Es gibt ja drei Möglichkeiten, warum die Politik in der „brd“ grundgesetzwidrig nicht „zum Nutzen des Deutschen Volkes“ führt.

    1. Die Politiker sind verbrecherisch inkompetent
    2. Sie wissen’s besser, aber sie sind bestochen.
    3. Sie wissen’s besser, aber sie handeln ohne Rücksicht auf GG und Deutsches Volk, NACH FREMDER AGENDA.

    Genau werden wir es nicht erfahren, aber inkompetent sind sie ganz sicher:

  63. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Den DÜMMSTEN KOMMENTAR

    zur „Krim-Krise“ spendete übrigens der deutsche EU-Abgeordnete Schulz, der Brüsseler Zuchtmeister der Zwangsimmigration:

    „Die Besetzung der Krim durch die Russen ist ein Akt der Aggression, der nicht hingenommen
    werden kann.“

    „Was, Herr Schulz, sagen Sie dann zur US-Besetzung Deutschlands, die nun schon seit 69 Jahren
    anhält?“

    Auf die Antwort, dieser „Muppetfigur“ des Amerikanischen Finanzimperiums werden wir vergeb-lich warten müssen.

  64. Dr. Gunther Kümel sagt:

    SELBSTBESTIMMUNGSRECHT

    Die Krim hat sich selbständig erklärt und wird demnächst eine Volksabstimmung über die künftige Staatsangehörigkeit abhalten. Dies entspricht dem seit Wilson bestehenden Satz des Völkergewohnheitsrechtes, daß jede Ethnie das Recht beanspruchen kann, zu bestimmen, zu welchem Staat es gehören möchte. Die Richtschnur dafür ist das „ius sanguinis“, das Naturrecht das aus der Abstammung erwächst.

    Wer nun den etwa 60% der Bevölkerung der Krim (nur etwa 20% sind Ukrainer) dieses Recht bestreiten will, erkennt nicht, daß er damit auch den Kroaten, Litauern, Moldaviern, Letten, Finnen, Polen, Schweizern, Slovenen, Südtirolern, Kurden, Esten, und nicht zuletzt auch der Bevölkerung der USA das Recht auf einen eigenen Staat abspricht.

    Den Österreichern wurde dieses Recht unter Bruch der republikanischen Verfassung 1919 verwehrt. Und die übrigen Deutschen leiden laut Schräuble seit dem Juni 1945 unter Fremdbestimmung. Aber das ist ja etwas anderes…!

  65. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WER GIBT DEN TON AN?

    Nicht nur bei der „Krimkrise“ sind wir allzusehr gewöhnt, die USA und deren Lenkungsmacht als tonangebend zu sehen.
    Schließlich haben die die Waffen, um die ganze Welt zu vernichten. Die USA beziehen Macht und (noch) Wohlstand aus der Dollarprivilegierung..

    Aber, neben Waffen gibt es auch physische Werte, Rohstoffe (etwa Gold, Silber, Öl, Uran) und den Handel damit.
    Wallstreet und City geraten dabei immer mehr ins Hintertreffen gegenüber den asiatischen Partnern.

    Goldpreis und Silberpreis werden wie der Preis aller Rohstoffe immer in US-Dollar bestimmt und gehandelt. Doch Länder wie China, Rußland und Brasilien haben schon längst begonnen, den Handel untereinander in den eigenen Währungen abzuwickeln. Es wird vielleicht gar nicht so lange dauern, bis auch Korea, Indien usw. dem US-Dollar entsagt, ihre eigenen Währungen gestärkt und eine neue Ära eingeläutet haben werden. Schon heute ist Shanghai beim Handel mit wichtigen Rohstoffen den US-Börsen weit voraus, teilweise um mehr als das 10-fache.

    Bis jetzt hat Amerika immer Krieg eingefädelt (siehe auch WKII), wenn ein Land seinen Welthandel unter Vermeidung von Dollarkrediten führt. Aber das geht nicht immer so leicht wie der Grenada-Krieg.

  66. Dr. Gunther Kümel sagt:

    GYSI über die NATO und die Selbstbestimmung im Kosovo.

  67. Eveline sagt:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2109350/Die-Anstalt-vom-11-März-2014

    Die Anstalt, wie unsere Rente demontiert wurde, Kabarett vom Feinsten
    Z.B Thema Rente ab 42 min,

  68. Dr. Gunther Kümel sagt:

    KLAR AUSGESPROCHEN:

    Die US-Dienste haben die Krawallanten entfacht und die ukrainischen politischen Kräfte INSTRUMENTALISIERT!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: