Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Putin: Liebesgrüße aus Moskau // From Russia with Love

Cover-kleinElsässers Editorial in COMPACT-Magazin

Die deutschen Medien agieren wieder einmal wie gleichgeschaltet: Antirussische Hetze auf allen Kanälen, Putin als der Bösewicht. Aber eine Zeitschrift hält die Stellung im Kampf gegen die NATO-Propaganda: Lesen Sie min Editorial in COMPACT-Magazin. Und stärken Sie unsere Position durch ein Abonnement! Bitte!

Liebesgrüße aus Moskau

Jürgen Elsässers Editorial in COMPACT (vom März 2012)

Sein Name ist Putin, Wladimir Putin. Er lebt nur drei Mal: Zuerst als Präsident, dann als Premier, künftig wieder als Präsident. Er hat die Lizenz zum Töten. Er jagt Dr. No über den Atlantik. Er hat Goldfinger in Sibirien eingesperrt. Wenn er auf einen Ganoven trifft, wird der geschüttelt, nicht gerührt.

Alles übertrieben? Die Optik stimmt in jedem Fall: Putin sieht aus wie ein eineiiger Zwillingsbruder von Daniel Craig, dem aktuellen James Bond. Beide haben die eisigen Augen eines sibirischen Schlittenhundes. Wenn sie oben ohne posieren, würde sogar eine orthodoxe Nonne das Klosterfenster eintreten. Agent 007 mit Magnum, Genosse 001 mit Kalschnikow – wer soll das unterscheiden? Der eine ist vom MI6 und schlürft Wodka-Martini , der andere vom KGB und verzichtet auf das Suffix – das ist nicht dasselbe, aber ähnlich hochprozentig.

Der Petersburger soll seine ganz eigene Rolle bei der Wiedervereinigung gespielt haben. Als KGB-Resident in Dresden ab 1985 muss er Kenntnis gehabt haben über die Operation Lutsch, mit der die Sowjets Erich Honecker beseitigen und durch eine Art ostdeutschen Michail Gorbatschow ersetzen wollten. Das Ganze ist freilich außer Kontrolle geraten, statt DDR-Perestroika kam die Wiedervereinigung heraus, und Russland verlor nicht nur die DDR, sondern auch die UdSSR. Bis heute wird gerätselt, ob dieses Tabula Rasa nicht im Sinne zumindest einiger KPdSU- und KGB-Kader gewesen sein könnte, die den unnützen Ballast loswerden wollten. Das mag am ehesten auf Gorbi selbst zutreffen. Daran schließt sich die Preisfrage an: Stand Putin damals auf dessen Seite und war einer der Geburtshelfer der deutschen Einheit?

Unabhängig davon zeigt das Beispiel Lutsch, was auch in den Bond-Filmen immer wieder in Szene gesetzt wurde: Die Fronten des Kalten Krieges verliefen nicht immer entlang der Linie NATO gegen Warschauer Pakt. Auf beiden Seiten gab es einerseits Verbrecher und andererseits Leute, mit denen man auskommen konnte. General Anatol Gogol war als KGB-Chef eigentlich Bonds Gegenspieler, aber beide begegneten sich mit Hochachtung und blieben immer fair.  Bisweilen kam es sogar zu einer direkten Zusammenarbeit. Wenn der Weltfrieden gegen Mega-Schurken verteidigt werden musste, die jenseits der Blöcke und Ideologien standen, bekam Bond postwendend Liebesgrüße aus Moskau. Der Spion, der aus der Kälte kam und dem Briten trotzdem das Bettchen wärmte, war in der Regel eine Spionin im Auftrag des Zentralkomitees.

Ob solche Querverbindungen auch heute noch funktionieren, nachdem Uncle Sam offensichtlich einen neuen Kalten Krieg gegen Iwan begonnen hat? Immerhin gibt es zwischen Putin und der Miss Moneypenny im Bundeskanzleramt eine recht gute Vertrauensbasis. Ein Beispiel ist die Ostseepipeline, mit der Gasprom seit Dezember 2011 deutsche Haushalte mit Gas versorgt. Die pünktliche Inbetriebnahme der Röhre, die Garantie bezahlbarer Preise – das ist die Vertragstreue der einen Seite. Dass Angela Merkel, trotz massiven Drucks aus London und Washington, das von ihrem Amtsvorgänger vereinbarte Geschäft nicht stoppte, spricht auch für ihre Zuverlässigkeit. Immerhin hat sie auf ihrem Schreibtisch ein Bildnis von Katharine der Großen stehen – der Sächsin auf dem Zarenthron, die Russland revolutionierte.

Am Ende ist gut möglich, dass ein anderer Bond Putin die Schau stiehlt: Der echte nämlich, der erste, Sean Connery. Die sinnlose Brutalität, die Hollywood den neuen Folgen mit Daniel Craig beigefügt hat, hatte der Schotte nie nötig. Bei ihm spritzte nicht das Blut, sondern der Champagner. Seine Männlichkeit war nicht aus Stahl und Kokain, sondern aus Muskeln und Scotch. Seine Gegner besiegte er mit einem Lächeln, die Frauen verfielen seinen Grübchen. Wenn Schottland 2017 seine Unabhängigkeit proklamiert und damit nach 400  Jahren das englische Joch abschüttelt, könnte der Mann mit dem beeindruckenden Brusthaar in der ersten Reihe stehen. Seit langem kämpft er für die Selbstbestimmung seiner Heimat.

Man stelle sich Connery als Botschafter Edinburghs beim Antrittsbesuch im Kreml vor. Die Queen würde in den Teppich beißen. Die BP-Gangster könnten einpacken – das Nordseeöl gehört nämlich zumeist den Schotten. Und was würde Moneypenny dazu sagen?

(Editorial von COMPACT-Magazin 3/2012. Der Text hat Ihnen gefallen? Sie wollen mehr davon lesen? Mit Sicherheit in COMPACT 4/2014!! Am besten COMPACT gleich abonnieren).

Einsortiert unter:Uncategorized

214 Responses

  1. schnehen sagt:

    Emanuels Quelle zur Beteiligung der Israelis an der ‚Revolution‘ in Kiew Seite an Seite mit ukrainischen Faschisten, Überschrift: ‚Ex-israelischer Soldat am Maidan beteiligt‘ – Primärquelle JTA-Artikel – lautet in der deutschen Übersetzung folgendermaßen:

    „Delta – ein in der Ukraine geborener, ehemaliger Soldat der IDF (Israeli Defense Force) sprach am Donnerstag mit JTA, wollte aber anonym bleiben. Er erzählte, wie er seine Kampftechniken, die er sich in dem Shu’alei-Aufklärungsbataillon der Givati-Infanteriebrigade aneignete, nutzte, um sich bei den Straßenkämpfen in Kiew eine führende Rolle zu erobern. Er stand an der Spitze einer 40 Mann/Frau starken Einheit, zusammen mit einigen anderen befreundeten IDF-Veteranen und nahm an den gewalttätigen Zusammenstößen mit Regierungseinheiten teil. Einige ukrainische Juden, darunter Rabbi Mosche Azman, einer der Anwärter auf das Amt des Obersten Rabbi, bestätigten seine Rolle in der noch unvollendeten Revolution.“

    ‚emanuel‘, 3.3., 20:13

    Was ergibt sich daraus?

    1. Daraus ergibt sich, dass Israel nicht nur die islamistischen Taqfiri-Terroristen und Organfresser in Syrien tatkräftig unterstützt, sondern auch die ukrainischen Faschisten und mit ihnen Seite an Seite für den Regime-Wechsel in der Ukraine im Interesse der ukrainischen Oligarchen und ihrer landesverräterischen Interessen, die Israels globaler Agenda entsprechen, eingetreten ist.

    2. Daraus ergibt sich der ‚internationalistische‘ Charakter des Zionismus, der global aktiv ist, so auch in unserem Lande. Wer diese Rolle aufdeckt, wird reflexartig, wie wir dies hier von ‚Jakobiner‘ erlebt haben, als ‚Antisemit‘ bezeichnet.

    3. Zionisten sind Faschisten.

  2. Wolfgang Eggert sagt:

    Eine Sprache, ein Drink- ein Volk! Irland und Schottland sollten sich endlich wiedervereinigen und gaelisch sprechen.

    Putin spielt derweil gegen die transatlantischen Sanktionisten ein echtes As aus. Kreml-Berater Sergei Glazyev heut früh: Sollte Washington seine Drohungen wahr machen, könnte Moskau den US-Dollar als Reservewährung abschaffen. Hier gehts um den „Petrodollar“. Wenn der kippt, sind die USA nicht nur mehr auf dem Papier sondern ganz real pleite.

  3. die russische Politik hat leider Züge der SPD ist aber vermutlich der einzige „Freund“ den das deutsche Volk wirklich hat…

  4. Demo Goge sagt:

    Moskau habe sich „auf die falsche Seite der Geschichte“ gestellt, sagte der amerikanische Präsident Barack Obama. [FAZ]
    Merkel sei nicht sicher, ob Putin überhaupt noch „Kontakt zur Realität“ habe, er lebe „in einer anderen Welt“ [Bild]

    Langsam bekomme ich Angst.
    Auch Blome in seiner Diskussion mit Augstein junior war absolut kindlich in seinen außenpolitischen Ansichten; bezeichnete Putins Methoden als solche des 19. Jhd. !, wogegen ihn (der von mir eigentlich nicht geschätzte) Augstein richtigerweise darauf hinwies, daß Außenpolitik zu allen Zeiten die gleiche Machtpolitik ist.: Hetze und Gewalt.
    Ich hatte bisher immer noch die Hoffnung gehabt, daß die ganze Menschenrechts- und Neuweltsülze lediglich Heuchelei ist und von den Führern der ‚Westlichen Wertegemeinschaft‘ ganz machiavellistisch als Propagandawaffe gegen die politische Konkurrenz eingesetzt wird.
    Deswegen konnte ich mich auch bis jetzt über die antirussische NATO-Lügenpropaganda gar nicht so richtig aufregen. Gefährlich wird es allerdings, wenn die polit-medialen Wertegemeinschaftler überhaupt nicht bemerken, daß sie Unsinn reden und tatsächlich selbst an den Schwachsinn glauben der tagtäglich durch die Bevölkerungsempfänger schallt; Dann wird es tatsächlich höchste Zeit, daß ihnen von Putin gezeigt wird, daß die Geschichte keine richtigen oder falschen ‚Seiten‘ hat und daß die ideologische Blase in der sich Merkel und Obama befinden nicht die Wirklichkeit ist.

  5. Westliche und israelische Geheimdienste steuern die imperialistische Politik nach den Vorgaben einschlägiger Think tanks. Die deutsche und westeuropäische Öffentlichkeit wird hinters Licht geführt. Die Imperialisten wollen Putin stürzen und durch Michail Chodorkowski ersetzen, der ihnen dann die russischen Bodenschätze ausliefert. Auf dem Roten Platz und auf dem Maidan wird dann ein Christopher-Street-Day als Siegesparade gefeiert. Deutschland wird durch Volker Beck und Annette Schavan vertreten sein.

  6. JVG sagt:

    @Demo Goge – wir müssen denen zeigen, nicht Putin…

  7. Mallika sagt:

    Herrlich, die Schotten. Sollen „die Schotten dicht machen“, was nicht heißen soll, dass man sie mit Whisky abfüllt🙂

  8. Demo Goge sagt:

    Und wenn die Russen ihren mittelasiatischen Einfluß geltend machen, könnten auch die Frauenrechtsaktivisten und Deutschlandverteidiger am Hindukusch die ‚andere Welt‘ Putins kennen lernen.

  9. Rudolf Steinmetz sagt:

    @schnehen stimme grösstenteill zu, hier müssen Ross und Reiter genannt werden. Warum ist nur Merkel mit Hitler-Bärtchen so wertvoll:: http://www.jpost.com/Features/In-Thespotlight/EXCLUSIVE-A-photo-is-worth-1000-tweets-343557
    Zionisten (nebst korrupte Ölscheichs) sind offenbar die treibende Kräfte beim Versuch von Regime Change in der Ukraine: http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/02/18/zionisten-offenbar-treibende-krafte-beim-versuch-von-regime-change-in-der-ukraine/
    Und dann diese Fratzen der Islamisten, Salafisten, Takfiristen, Terroristen und Wahabisten nebst selbsternannter Emire Sind ein Produkt des Westens, siehe Thomas Bauer, Die Kultur der Ambiguität: http://www.uni-muenster.de/Religion-und-Politik/aktuelles/2011/mai/PM_Eine_andere_Geschichte_des_Islams.html
    EIN VORGESCHOBENER BEOBACHTER ist offenbar der in Kiew geborene, jüdische SPIEGEL-Liebling MARINA WEISBAND auf dem Maiden: http://www.spiegel.de/politik/ausland/marina-weisband-ueber-maidan-und-protest-in-kiew-a-954479.html

  10. yilmaz sagt:

    @ JE
    „Beide haben die eisigen Augen eines sibirischen Schlittenhundes. Wenn sie oben ohne posieren, würde sogar eine orthodoxe Nonne das Klosterfenster eintreten.“

    also der Satz ist ist echt geil, wie fats das gesamte Editorial …..gefühlt würde ich sagen waren die früheren Editorials besser als heute …, gibt es da irgendeinen Sinneswandel bei Dir JE !?

    @ schnehen 4. März 2014 um 09:14

    genauso schauts aus, man es kaum glauben, doch fast alle politischen Richtungen ob links, rechts, fascho oder Antifa werden von den zionistisch gesteuerten NGO´s geführt, das sieht man insbesonders jetzt in der Ukraine, oder zB auch die NPD, PKK, Grauen Wölfe, ital. & russ. Mafia und Oligarchen, oder in den islamischen Ländern im Irak, Syrien oder Libyen wo jetzt radikale Pseudo-islamisten das Sagen haben, alle mitsamt unterstützt von der NATO bzw. Usrael & Saudi Arabien…
    das sind alles Kostümierungen, im Grunde steckt fast immer dieselbe Gruppe dahinter mit dem Ziel polit. und ethnische Spannungen mit False Flag Attentaten zu erzeugen und dann das Land auszurauben und es unter die Fittiche der Superregierung in Tel Aviv zu stellen …………… Best Regards, NWO .

    @ Wolfgang Eggert

    ja, so langsam erhöht Putin den Druck, ich hoffe das dieses US-Satanisten Arsch „John Kerry (Kohn)“ endlich mal eins auf seine Lügenfresse kriegt!

    Die Merkel gleich auch, ja Frau Merkel Sie zeigen nun Ihr wahres Gesicht, machen sonst nie ihren Mund auf, aber jetzt wo sich Ihre Ober-Bosse aus Washington und Tel Aviv über Russland echauffieren, blasen Sie gleich ins selbe Horn, das trennt die Spreu vom Weizen, dann sehen wir ja wer Ihr alle seit: Verräter!

  11. Rudolf Steinmetz sagt:

    Die Spur des angelsächsischen Faustrechtes will den Krieg nach Europa bringen, Wily Wimmer: http://www.youtube.com/watch?v=O3fNWgefjz0&feature=youtu.be
    UND AUCH DAS HIER LESEN „An Merkels Händen klebt Blut, Die »Klitschko-E-Mails« und der Westen“: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/an-merkels-haenden-klebt-blut-die-klitschko-e-mails-und-der-westen.html

  12. rubo sagt:

    Danke @Schnehen für die klare Antwort an @Jakobiner.
    Der Ober-Zionist Bibi sagte doch zu Obama: „Die Palästinenser hätten nur ihren Teil zum Frieden nicht geleistet“
    Bibi macht jeden Tag mit Vertreibung Frieden!

  13. Rudolf Steinmetz sagt:

    Vermummte Israelische Soldaten am Maiden: http://www.voltairenet.org/article182462.html

  14. Jakobiner sagt:

    1) Ich bleibe dabei: Schnehen und Steinmetz sind wie Rubo Antisemiten, die hinter allem eine jüdischen Verschwörung ausmachen wollen.Man könnte gearde den Eindruck gewinnen bei diesen Einträgen, dass Israels IDF in die Westukraine einmarschtiert wäre und nicht Putins Truppen auf die Krim.

    2)Nachdem die russische Wirtschaft ins Stocken gerät und der Westen Wirtschaftssanktionen überlegt, legt Putin jetzt nach:
    „Kreml droht mit Zusammenbruch von US-Finanzsystem
    Russland hat mit scharfen Worten auf die Sanktionsdrohungen der USA reagiert: Sanktionen würden zu einem „Zusammenbruch des Finanzsystems der USA“ führen und die Dominanz der USA auf den weltweiten Finanzmärkten beenden, warnte der wirtschaftliche Berater von Russlands Präsident Wladimir Putin, Sergej Glasjew. Russland schließe nicht aus, internationale Transaktionen künftig in anderen Währungen abzuwickeln und auf den Dollar zu verzichten. Russland unterhalte bereits „hervorragende
    wirtschaftliche Beziehungen“ mit Ländern im Osten und Süden. Sollten die USA Sanktionen gegen staatliche Strukturen in Russland beschließen und Guthaben einfrieren, seien russische Banken und Unternehmen zudem möglicherweise nicht mehr in der Lage, Kredite an US-Banken zurückzuzahlen, erklärte der Kreml-Berater. „

  15. Wolfgang Eggert sagt:

    Medienkrieg oder echt? Stimme Russlands meldet 11.03:

    In der Nacht hatte der Menschenrechtler Michail Lebed, ein Aktivist des Euro-Maidans, auf seinem Facebook-Account von Janukowitschs Tod berichtete. „Janukowitsch ist gestorben. Das hat mir ein Freund aus dem Herzzentrum von Rostow am Don telefonisch gerade gesagt. Janukowitsch wurde gegen 23:00 Uhr am 3. März mit einem Herzanfall dorthin eingeliefert, und eine Stunde später starb er“, schrieb Lebed.

    Die Einlieferung läge dann zeitlich weniger als eine Stunde nachdem der russische UN-Botschafter das Dokument präsentierte, in dem J. die Russen zum Handeln in seinem Land aufforderte. J´s Tod würde der russ. Politik zugleich helfen und schaden, Zum einen hilft es – rückwärtsgerichtet – dem Kreml, das völkerrechtlich reguläre Ukrainische Staatsoberhaupt an seiner Seite zu haben. Zum anderen kann dieser aber auch -mit Blick in die Zukunft – „stören“, wenn sich dessen Vorstellungen vom weiteren Schicksal der Ukraine von den Wünschen Putins unterscheiden.

    Mal sehen, wann J. wieder auftaucht und was er zu erzählen hat.

  16. rubo sagt:

    Amis drohen wie immer, aber nach diesen Andeutungen von Putins Perater werden sie sichs überlegen, auch wenn es vom Kreml dementiert wurde:
    „Wir würden zu anderen Währungen übergehen und unser eigenes Verrechnungs- und Zahlungssystem schaffen. Wir unterhalten großartige Beziehungen mit unseren Geschäftspartnern im Osten und im Süden und wir werden schon Mittel und Wege finden, um nicht nur unsere finanzielle Abhängigkeit von den USA abzuschaffen, sondern auch solchen Sanktionen mit einem großen Vorteil für uns auszuweichen“, so Glasjew.

  17. Jakobiner sagt:

    “Kreml droht mit Zusammenbruch von US-Finanzsystem“

    Das dürfte wohl eine leere Drohung sein. Denn Russland würde sich bei dieser Massnahme wesentlich mehr schaden als den USA.

  18. rubo sagt:

    Danke @Jakobiner für das Kompliment mit diesem abgegriffenem „Antisemit“! Es zeugt von geistiger Armut, wenn dem Mainstream nicht eine neue Abwehrformel gegen Israelkritik einfällt. Ich fühle mich in guter Gemeinschaft mit vielen ehrlichen Juden.

  19. Aufstehen! sagt:

    @Wolfgang Eggert 4. März 2014 um 11:49

    Ich denke das war wahrscheinlich eine einfache Ente oder eher Propaganda…

    Tod von Janukowitsch nicht bestätigt
    Keine der medizinischen Einrichtungen von Rostow am Don hat bestätigt, dass Janukowitsch an einem Herzanfall gestorben sei, teilen ukrainische Medien mit.

    Quelle: http://german.ruvr.ru/news/2014_03_04/Tod-von-Janukowitsch-nicht-bestatigt-1858/

  20. Aufstehen! sagt:

    Hier eine von mir gekürzte Fassung eines Artikels aus dem Handelsblatt von gestern Abend:

    Putins wichtigster Botschafter
    Wladimir Putins Fürsprecher im Westen sind rar. Gerhard Schröder sieht die entscheidenden Fehler in der Krim-Krise jedoch nicht bei Russland. In Paris analysierte der Altkanzler nun die Lage – und lief zu alter Form auf.
    … Bevor es zu Tisch geht und Schröder seine Rede hält, stellen sich die Anwesenden nur eine Frage: „Was sagt er zu Putin und zur Ukraine?“
    …Vielen wird nicht gefallen, was er sagt. … Im vollbesetzten Saal des Palais Beauharnais geht er mit Vollgas auf den Konflikt zwischen Russland und dem Westen los – aber nicht etwa, um Wladimir Putin die Schuld zu geben. Er kritisiert auch nicht die militärische Intervention.
    Geschickt nähert er sich dem Konflikt aus einer ganz anderen Ecke: „Wenn wir zum Beginn zurück kehren, was hat die Krise ausgelöst?“ Für ihn gibt es keinen Zweifel: Die Ukraine ist souverän und muss es bleiben, „sie ist aber zumindest kulturell tief gespalten.“ Daraus folgt für ihn: „Die Europäische Union hat sie vor die Frage gestellt: Entweder Assoziierung mit der EU oder Zollunion mit Russland, das konnte nicht gut gehen, eben weil das Land gespalten ist.“ Nun müsse zunächst alles vermieden werden, was „Öl ins Feuer gießt“.

    Die Gefahr wittert er bei vielen Vorschlägen, sogar bei der britischen und französischen Ankündigung, vorerst nicht mit Russland in der G8 zusammen zu arbeiten: „Wozu soll das gut sein?“ fragt sich Schröder, der innerhalb weniger Minuten vom Polit-Rentner zum Staatsmann mutiert.

    Die OSZE. Von der hat man lange nichts mehr gehört. Jüngere dürften nicht einmal mehr wissen, was es damit auf sich hat. Aber Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat sie ins Gespräch gebracht, und Schröder findet das gut. Einem anderen Kürzel kann der Altkanzler überhaupt nichts abgewinnen: Nato. „Die Nato hat keine Funktion, schon gar keine politische, sie schafft kein zusätzliches Vertrauen“, stellt Schröder kurz und bündig fest. Als es ein Journalist später beim Gespräch Schröders mit den Medien wagt, die Frage aufzuwerfen, ob Russland nicht eine Grenze aufgezeigt werden müsse, zeigt der Sozialdemokrat, dass er noch das volle Repertoire drauf hat: neben charmant und reflektierend kann er auch bollernd. „Also wenn das so ist, brechen wir das hier besser gleich ab, was wollen Sie denn, etwa eine militärische Konfrontation? Wollen Sie das?“ faucht Schröder den Kollegen an, als habe der gerade den Einsatz deutscher Panzer gefordert.

    Auch der Kanzlerin spendet Schröder Beifall, weil die sich „nicht von den britischen Tories hat instrumentalisieren lassen“ und stattdessen zum Ausdruck gebracht habe, dass Großbritannien nicht gleichzeitig draußen stehen und intern mitreden könne, …

    Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/international/gerhard-schroeder-in-paris-putins-wichtigster-botschafter-seite-all/9564482-all.html

  21. Aufstehen! sagt:

    Hier noch dieser Handelsblattartikel von heute 04.03.2014, 11:09 Uhr:

    Textauszug:

    US-Drohungen gegen Putin verärgern Berlin
    …Politiker von CDU und SPD haben die Sanktionsdrohung der US-Regierung gegen Russland scharf kritisiert…

    Der SPD-Außenpolitiker Niels Annen kritisierte, der „lautstarke Ruf“ nach Sanktionen ersetze noch keine Politik. …

    …„Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass die USA keine nennenswerten ökonomischen Beziehungen zu Russland unterhalten“, sagte Annen…
    Mit Sanktionen zu drohen falle „naturgemäß leichter, wenn man die Konsequenzen nicht selber tragen muss“….
    Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/beitrag-zur-eskalation-us-drohungen-gegen-putin-veraergern-berlin-seite-all/9565984-all.html

  22. Jakobiner sagt:

    Folgende beide Meldungen aus der Stimme Russlands scheinen meine These zu bestätigen, dass Putin erst einmal die Präsidentschaftswahlen am 25.Mai abwarten will und als seinen ukrainischen Statthalter Michael Dobkin ins Rennen schickt.Aber bis dahin kann noch viel passieren. Der Westen sollte daher Druck auf Russland, aber auch auf die westukrainische Regierung machen, die Lage nicht weiter eskalieren zu lassen. Westliche Sanktionen sollte man nur verhängen, wenn Russland auch in der Ostukraine militärisch aktiv wird.Ansonsten sollte man erst einmal die Stationierung russischer Truppen auf der Krim akzeptieren und sich die Lage beruhigen lassen.

    „Moskau wird wirtschaftliche und andere Beziehungen mit der Ukraine erst nach der Normalisierung der Lage in diesem Land und nach den Präsidentschaftswahlen entwickeln, erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin.Er habe bereits angeordnet, Kontakte auf Regierungsebene wiederherzustellen, um die Wirtschaftsbeziehungen nicht zu brechen.“

    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_04/Putin-Moskau-wird-Beziehungen-mit-Ukraine-nach-den-
    Prasidentschaftswahlen-entwickeln-9882/

    Viktor Janukowitsch habe keine politische Zukunft, äußerte sich Russlands Präsident Wladimir Putin beim Treffen mit Journalisten.Ferner erklärte er, Russland habe sich am Schicksal von Janukowitsch aus humanitären Gründen beteiligt, da er im Heimatland getötet werden könnte.

    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_04/Putin-Janokuwitsch-hat-keine-politische-Zukunft-0615/

  23. Jakobiner sagt:

    Offtopic:
    Nun wird auch tdie transatlantische Freihandelszone gestört.
    Bisher wird ja das neue Freihandelsabkommen still und leise verhandelt, damit die Öffentklichkeit nichts davon mitbekommt.In die Stille bricht nun die IG Metall recht lautstark hinein.

    „Gewerkschaftschef Wetzel IG Metall: Freihandelsabkommen mit Amerika sofort stoppen

    04.03.2014 • Seit dem vergangenen Jahr verhandeln Europa und Amerika ein großes Freihandelsabkommen. Jetzt grätscht die IG Metall dazwischen. Ihr Chef zweifelt daran, dass es etwas bringt.

    Europas größte Gewerkschaft stellt sich gegen die angestrebte Freihandelszone der Europäischen Union mit den Vereinigten Staaten. Die Verhandlungen zwischen der EU und den Amerikanern müssten sofort gestoppt werden, forderte der Vorsitzende der IG Metall, Detlef Wetzel, in einem Interview mit der „Frankfurter Rundschau“: Das avisierte Abkommen habe keinen erkennbaren Nutzen, richte aber viel Schaden an.
    „Es geht ausschließlich um die Absenkung von Schutzmechanismen für Verbraucher und Arbeitnehmer“, sagte Wetzel. Obwohl die Arbeitnehmerrechte nicht direkter Gegenstand der Verhandlungen seien, würden sie nach Wetzels Einschätzung durch die verschärfte Konkurrenz in der Freihandelszone mittelbar unter Druck geraten.
    Wetzel zweifelte auch Prognosen an, die zusätzliche Jobs und Wirtschaftswachstum als Folge des Freihandels vorhersagen. „Kein Mensch kann aus den geplanten Maßnahmen exakte Wachstumsziffern über Jahrzehnte herausrechnen.“ Selbst wenn die Prognosen zuträfen, wären die Zuwächse lächerlich gering.
    Das TTIP-Abkommen ist das größte Handelsprojekt der EU seit dem faktischen Scheitern der Doha-Welthandelsrunde: Mit einem großen Wurf wollen Europäer und Amerikaner nicht nur so gut wie alle (ohnehin meist schon niedrigen) Zölle beseitigen. Schweren sind die regulatorischen Hürden. 120 Milliarden Euro im Jahr soll das der europäischen Wirtschaft bringen.“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/gewerkschaftschef-wetzel-ig-metall-freihandelsabkommen-mit-amerika-sofort-stoppen-12830823.html

  24. loewe sagt:

    Wirklich alle Kommentatoren der Systempresse verurteilen die Berichterstattung und stellen sich auf die Seite Russlands. Ich meine, dieses Ukraine-Possenstück hat dem Letzten gezeigt, was los ist. Das wird sich auch auf die EU-Wahlen auswirken.
    Ein Auszug aus einem Kommentar weil soo schön:
    „Was in westlichen Ländern allerdings bisher wesentlich besser läuft, ist das Manipulationsgewerbe. Das Gewerbe hat mittlerweile ein fast perfektes System entwickelt, einen stinkenden Scheißhaufen als Premium-Produkt zu verkaufen bzw. umgekehrt.“

  25. Jakobiner sagt:

    Alexander Gauland hat in seinem AfD-Papier zur Außenpolitik folgende Passage geschrieben, die die jetzige Situation sehr gut vorraussah, jedenfalls besser und weitsichtiger als unsere Chefetagen in der deutschen und europäischen Politik, die trotz Georgienkonflikt ihre EU- und NATO-Erweiterung an Russlands Grenzen wie gehabt vorantrieben:

    „Ein weiteres Problem der Finalität Europas ist der Umgang mit den Nachfolgestaaten der einstigen Sowjetunion. Unstreitig gehören die Ukraine und Weißrussland, aber auch Georgien oder Moldawien zu Europa. Man sollte aber den Begriff Europa nicht immer leichtfertig gleichsetzen mit Europäischer Union. Andererseits hat Russland die Loslösung „des heiligen Kiew“, der Keimzelle Russlands, nie verwunden. Das ist auch schwer vorstellbar, da diese Trennung nur vergleichbar ist mit der Abtrennung Aachens oder Kölns von Deutschland. Die EU sollte daher die Annäherung dieser Staaten nur mit äußerster Vorsicht und unter Wahrung der Empfindlichkeiten Russlands betreiben. Zwar muss das Selbstbestimmungsrecht der ehemals zum russischen Reich gehörenden Völker und Nationen respektiert werden, aber das muss auch für den Fall gelten, dass die Ukraine und Weißrussland in den russischen Orbit zurückkehren wollen. Deutschland und Europa haben kein Interesse an einer weiteren Schwächung Russland und damit auch des ganzen euroasiatischen Raumes.“

    Ebenso ein eindringlicher Warner vor neuen EU- und NATO-Erweiterungsrunden war Peter Scholl-Latour in seinem Buch und gleichnamigen Film „Russland im Zangengriff von NATO, China und Islam“.

  26. Jakobiner sagt:

    Hier noch einige Informationen aus einem Trotzkistenmagazin, also dem schlimmsten, was sich Elsässer vorstellen kann:

    „Der Informationsdienst Stratfor, der enge Beziehungen zu den US-Geheimdiensten unterhält, schreibt dazu unter der Überschrift: „Nach der Ukraine wendet sich der Westen der Peripherie Russlands zu“: „Der Westen will seinen Erfolg bei der Unterstützung von Protesten gegen die ukrainische Regierung in eine breitere, die ganze Region umfassende Kampagne ummünzen.“
    Eine georgische Delegation besuche derzeit Washington und der Premierminister des Landes, Irakli Gharibaschwili, solle diese Woche US-Präsident Barack Obama, Vizepräsident Joe Biden und Außenminister John Kerry treffen, berichtet Stratfor. Auch der moldawische Premierminister Iurie Leanca plane am 3. März ein Treffen mit US-Vizepräsident Joe Biden im Weißen Haus. „Bei beiden Besuchen stehen die Aussichten der Länder für eine Integration in den Westen ganz oben auf der Tagesordnung – anders gesagt, wie sie näher an die Vereinigten Staaten und die Europäische Union heran und von Russland weg gebracht werden können.“
    Auch Lilia Shetsova, Mitarbeiterin der US-Stiftung Carnegie Endowment for International Peace (sic!) in Moskau drängt darauf, den Umsturz in der Ukraine auf andere Länder und auf Russland selbst zu übertragen. „Die Ukraine ist zu dem schwächsten Glied in der postsowjetischen Kette geworden“, schreibt sie in einem Gastbeitrag für die Süddeutsche Zeitung. „Man müsste im Auge behalten, dass ähnliche Umwälzungen auch in anderen Ländern möglich sind.“

    http://www.wsws.org/de/articles/2014/02/27/ukra-f27.html

  27. Jakobiner sagt:

    Neues vom vorgeschlagenen Ukrainechefvermittler Schröder:

    Former German Chancellor Gerhard Schroeder to join board of directors of Russian oil giant
    04.03.2014 | Source:
    Pravda.Ru

    The administration of BP Petroleum Corporation plans to nominate former German Chancellor Gerhard Schroeder to the Board of Directors of Russian oil giant Rosneft. Schroeder currently heads the committee of shareholders at Nord Stream AG.Prior to that, Schroeder served at the board of directors of TNK-BP, which Rosneft bought totally last year. The Board of Directors of Rosneft will be approved at a meeting of shareholders, which is usually held in June. Managing director of Nord Stream AG Matthias Warnig may keep his place in the body as well.
    According to media reports , Schroeder found himself in the Russian oil business on recommendations from the authorities. He was a member of the board of shareholders of TNK-BP and served as counterbalance to the conflict of shareholders.
    Gerhard Schroeder served as the Chancellor of Germany from 1998 to 2005. Since 2006, the politician has been working in the oil business, heading the committee of shareholders of Nord Stream AG.“
    http://english.pravda.ru/news/business/04-03-2014/127013-gerhard_schroeder_rosneft-0/

  28. Rudolf Steinmetz sagt:

    @Jakobiner: wenn korrektes Zitieren Antisemitismus ist, dann gehört hier jeder dazu. Was nun die Gesellschaft der ehrlichen Juden betrifft, so fühle ich mich darin durchaus sehr wohl, beispielsweise mit Jeshajahu Leibowitz, der klipp und klar feststellte: Israel will keinen Frieden!
    UND z.B. in Gesellschaft von Erich Fried, der schrieb: „Es kommt im Augenblick nicht darauf an wann es war dass die Unterdrückerregierung in Israel sich verwandelt hat in eine Verbrecherregierung – Aber es kommt darauf an zu erkennen, dass sie jetzt eine Verbrecherregierung ist ….“ (Höre Israel – Gedichte gegen das Unrecht“ )
    IDER IN DER Gesellschaft jenes Aufrechten Freundes von Leibowitz, den die Zionisten zu Lebzeiten u.a. mit großformatigen Anzeigen für Tod erklärten wegen seines Buches: Israel Shahak, Jüdische Geschichte, Jüdische Religion, Der Einfluß von 3000 Jahren, Begleitworte Gore Vidal und Edgar Said. Noch mehr, Jakobiner?

  29. Jakobiner sagt:

    Zu Aufstehen

    „Für ihn gibt es keinen Zweifel: Die Ukraine ist souverän und muss es bleiben, „sie ist aber zumindest kulturell tief gespalten.“ Daraus folgt für ihn: „Die Europäische Union hat sie vor die Frage gestellt: Entweder Assoziierung mit der EU oder Zollunion mit Russland, das konnte nicht gut gehen, eben weil das Land gespalten ist.“

    Damit hat Schröder das grundlegende Problem beschrieben. Aber leider weiss er auch nicht, wie es zu lösen ist.Entweder die Ukraine wird weder Mitglied der EU, noch der Eurasischen Union Putins oder aber das Land droht auch territorial gespalten zu werden, falls EU und Russland unnachgiebig bleiben.

  30. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    @Jakobiner: Mußt Du den Blog so zumüllen….?! (Im „Agenten-Deutsch“ auch: verwässern & zersetzen genannt)

    Kommentare können auch KURZ & PRÄGNANT sein…
    Wenn Du eine 100-seitige Dissertation abgeben willst, ist hier nicht die richtige Stelle…Merci!

    Zum Artikel: Wie es in den MSM heißt, soll der Flugzeug-Kahn „G. H. W. Bush“ in Griechenland umherschippern….gääähhn….
    lächerlich bis langweilig.

    Mit den Überschallraketen der Russen bzw. Chinesen (bis Mach 10 schnell) sieht man von den Kahn und seiner ganzen Entourage binnen 15 Minuten nur noch leicht kräuselndes Wasser über dem Schrotthaufen zusammenschlagen…Was habt Ihr sonst noch so zu bieten, außer Blechkutter? Amazon Paket-Drohnen vielleicht…oder fliegende Harakiri-iPads!?😉

  31. Louise sagt:

    Es ist mir nicht moeglich die anderen Beitraege zu lesen.
    Ich war gerade auf der Seite von kath.net und bin etwas ratlos.
    Ich las da die beiden Saetze bei dem Artikel vom 3.3.14,
    „Krimkonflikt: Patriarch Kyrill gegen Teilung der Ukraine“,
    „Die russ.-orth. Kirche sieht zwei Kloster durch Extremisten bedroht. Sie sollen versucht haben das Kiewer Hoehlenkloster
    und das Himmelfahrtskloster (von Potschaev, so kenne ich die Bezeichnung)… zu stuermen“.
    Wer macht so etwas?

  32. Jakobiner sagt:

    Zu sivispacemcoleiustitiam sagt:
    4. März 2014 um 14:59

    @Jakobiner: Mußt Du den Blog so zumüllen….?! (Im “Agenten-Deutsch” auch: verwässern & zersetzen genannt)“

    Meine Beiträge beziehen sich im Gegensatz zu Ihnen jedenfalls auf das Thema. Sie scheinen mir ein lesefaules Subjekt, das dazu zur Sache nichts sagt und ansonsten nur unverständlichen Mist schreibt. Wenn hier einer rummüllt, sind sie es.Und natürlich darf der Agentenvorwurf mal wieder nicht fehlen bei solch einem verschwörungstheoretischen Paranoiker und Ignoranten.

  33. Gast sagt:

    Es ist aber interessant das die Zentralen der Hetzpropaganda nicht mehr nur das CIA-Springer Haus in Berlin ist – sondern auch in München sitzt.
    Wo stand die Redaktion des „Stürmers“ nochmal?

  34. schnehen sagt:

    In israelischen Gefängnissen sitzen 183 Kinder, eine Zunahme von mehr als 18% zum Vorjahr, so Press TV.

    Wer das schreibt, ist natürlich ‚Antisemit‘, nach der neuen Definition von Prof. Alan Derschowitz (‚Plädoyer für Israel‘, Harvard 2003). Danach ist jede Kritik an Israel ‚Antisemitismus‘. Der jüdische Autor Norman Finkelstein in seinem lesenswerten Buch ‚Antisemitismus als politische Waffe‘, München 2006, S. 113 unter der Überschrift ‚Zeter und Mordio‘:

    „Das, was derzeit als neuer Antisemitismus bezeichnet wird, besteht im wesentlichen aus drei Komponenten: erstens aus Vorfällen, die übertrieben dargestellt werden oder reine Fantasieprodukte sind; zweitens aus zu Unrecht als antisemitisch bezeichneter berechtigter Kritik an der israelischen Politik und drittens aus Vorkommnissen, bei denen die Kritik an Israel tatsächlich in allgemeine Kritik an Juden umschlägt, was zwar ungerechtfertigt ist, aber niemanden überraschen kann.“

    Diesen letzten Fehler dürfen wir nicht machen, denn man sieht an Finkelsteins Beispiel, dass auch Juden Opfer zionistischer Politik sind. Warum hat Finkelstein fast keine Verwandten? Die Antwort: Sie wurden fast alle von den Nazis umgebracht und Finkelstein ist wieder Opfer faschistischer Verfolgung, denn die Zionisten von der Anti Defamation League (ADL), die ihn verfolgen, sind Faschisten.

    Es war der zionistische Jura-Professor Alan Derschowitz, der an der Havard-Universität lehrt, der eine Hexenjagd auf Finkelstein veranstaltete und ein vorübergehendes Lehrverbot erzwang. Das ist Nazi-Politik. Dasselbe haben damals die Nazis mit Kästner, Brecht, Fried, Feuchtwanger (auch Jude) und vielen anderen gemacht.

    Erich Fried

    Höre, Israel

    „Als wir verfolgt wurden,
    War ich einer von euch.
    Wie kann ich das bleiben,
    Wenn ihr Verfolger werdet?

    Eure Sehnsucht war
    Wie die anderen Völker zu werden,
    Die euch mordeten.
    Nun seid ihr geworden wie sie.“
    (Erich Fried, ‚Gedichte‘, S. 25).

  35. Hans Dampf sagt:

    @ Louise sagt: 4. März 2014 um 15:07

    Wer so etwas macht?
    Na, die von den Zionisten angestifteteten Islamisten.

  36. Gast sagt:

    IGrundsätzlich ist das Eingreifen in die inneren Angelegenheiten eines Staates nach Art. 2 Nr. 7 der UN-Charta verboten, da jeder Staat das Recht hat, sein politisches, wirtschaftliches, soziales und kulturelles System frei zu wählen.

    Frage an unsere Experten hier. Gibt es „Zusätze“ inzwischen?
    Abgesehen von USA/NATO, hat Frau Merkel das Völkerrecht gebrochen?

  37. blechtrommler sagt:

    Oder ha‘ nen blog, Jakobiner, wenns Dich so zum Lichte drängt; wo wir dann über Deine -ismen, ganz plappermäulig korrekt, diskutieren?

  38. blechtrommler sagt:

    Gast, Merkel ist, mit den Worten eines übergewichtigen SPD-Entertainers zu sprechen, lediglich Geschäftsführerin einer GmbH;

  39. Hallo Gast, natürlich hat der wandelnde Hosenanzug das Völkerrecht gebrochen, oder glauben sie, sie wüste nicht, dass der Krieg für Heroin, in Afghanistan Völkerrechts widrig ist. Aber so ist es nun einmal, wenn der Hegemon pfeift, muss der Vasall bei Fuß.

  40. Vasya sagt:

    Недавно работал вмести эстонскими и немецкими специалистами по контракту, прекрасные, в высшей степени политкорректные люди, отличная организация работ, дисциплина правда жестковата, но мне даже понравился такой подход к делу, тем более что и зарплату выплачивали с немецкой пунктуальностью, и я искренне думал что вот оно международное сотрудничество вот она дорога в ЕС.
    Я далек от мысли, что немецкие спецслужбы не знали о подготовке в некоторых странах сценария и боевиков для „Майдана“ но не в коем случае не упрекаю немцев.
    Я сам с начала, глядя телевизор, думал что на „Майдане“ снимают кино для ЕС с целью получения более выгодных условий кредитования и возможных преференций при возможном вступлении в ЕС и даже бендеровские флаги и свастики на рукавах боевиков меня не сильно обеспокоили, но когда полилась кровь и в Севастополе появились хорошо организованные штурмовики стало ясно это не кино это беда пришла в наш дом. Самое интересное что ни люди, ни государственные службы не были к этому готовы, это был шок для всех. Сейчас в связи с появлением „отрядов самообороны“ обстановка нормализовалась все работает на улицах чистота и порядок, весна, фашистам на силу ответили силой.
    Очень жаль Украинских Моряков которые стали заложниками ситуации, на плечах погоны и готовность умереть за Родину в сердце, не может
    не вызывать уважения, вот только где она сейчас Родина и гетман сволочь убежал. Так что Нам приходится определятся с кем быть с евро-фашистами или с Россией.
    Огромное спасибо В.В. Путину и Всем Россиянам!
    Спросите себя,а Вы конкретно смогли бы так поступить как он, взять на себя такую ответственность так рискнуть?
    Жалко прощаться с Евро-мечтой и извините за то что пишу на русском.

  41. Frank Hofmann sagt:

    SKANDAL:

    Bundesregierung beriet Regierung Janukowitsch in Sicherheitsfragen

    Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Grüne) nahm die derzeit schwierigen Lage in der Ukraine zum Anlass, die Bundesregierung zu befragen, inwieweit Deutschland der Regierung Janukowitsch in der Zeit von 2009 bis 2013 Hilfen bei Aufbau, Ausbau (ABH) und Ausstattung (ASH) gewährte.

    http://www.spreezeitung.de/14968/bundesregierung-beriet-regierung-janukowitsch-in-sicherheitsfragen/

  42. blechtrommler sagt:

    Jakobiner (&all)
    der Link zu Steinmetz’Lesempfehlung https://archive.org/details/JdischeGeschichteJdischeReligionDerEinfluVon3000Jahren
    Falls Du mal anderes als Focus u.ä. lesen willst …

  43. Wolfgang Eggert sagt:

    ich glaub nicht, daß die deutsche regierung stark in den maidanputsch verwickelt ist.
    einige transatlantiker werden da mitgemischt haben, sicher, vielleicht auch kreise in der konrad adenauer stiftung. aber es ist nicht regierungspolitik. so wie sich berlin und parteileute bis in die spitze der cdu jetzt gegen sanktionen stellen und
    putin-buddy gerhard schröder als vermittler ins spiel bringen, spricht das klar dagegen.
    russland ist ein ganz wichtiger handelspartner für uns, was auch zwischen den zeilen der scheinbar nur-politischen lageberichte des handelsblatts durchscheint. da wäre eine solche provokation, die früher oder später den russen auffallen
    musste, ein schuss ins eigene knie. profitieren tun in erster linie die geopolitischen hardliner in den usa, gb und israel. die üblichen verdächtigen also.

  44. Gast sagt:

    Und jetzt darf nicht mal ein ordentlicher Untersuchungsausschuss von der Opposition eingesetzt werden, na toll.
    aber als Bürger darf man wohl eine Untersuchung und die Rolle der KAS (+Dokumente) fordern. Rücktritt Merkel und Schließung der KAS !!!

  45. Jakobiner sagt:

    Ich frage mich, ob die Krise in der Ukraine überhaupt noch demokratisch gelöst werden kann. Klitschkos UDAR und Timotschenkos Vaterlandspartei wollen den Ostukrainern ihre EU-/NATO-Orientierung aufdrücken, Michael Dobkin als Vertreter Russlands bei den Präsidentschaftswahlen wahrscheinlich den Westukrainern eine prorussische Orietnierung (Eurasische Union oder Zollunion/ Militärbündismitgliedschaft).Vielleicht wäre ein national denkender ukrainischer General eine Lösung, der putscht ala Jaruzelski, um eine russische Invasion zu verhindern und all diese prorussischen und prowestlichen Demokraten, die ja eher Teil des Problems statt Teil einer Lösung sind von der Macht entfernt und die Frage, ob die Ukraine nun EU/NATO-nahe oder Eurasische Union und prosrussisch ist einfach mal für 10 Jahre mittels einer erklärten Neutralität aussetzt.Dann könnte sich das Land beruhigen und die Zeit nutzen einen nationalen Konsens und historischen Kompromiss zu finden.

  46. yilmaz sagt:

    Wolfgang Eggert sagt:
    4. März 2014 um 17:50

    „ich glaub nicht, daß die deutsche regierung stark in den maidanputsch verwickelt ist.“

    Doch, doch, Merkel hat den Boxer Klitschko instruiert und supported, ist der Klitschko nicht in der Deutschen Botschaft in Kiev ein- und ausgegangen!?
    Natürlich agiert Merkel nicht eigenständig, sondern nur auf Befehl von Washington & Tel Aviv…sozusagen dient Deutschland als proxy…

  47. ups2009 sagt:

    Verschwörung der Medien aufgedeckt Ukraine Kiew

    „Inhaltswarnung

    Dieses Video ist möglicherweise für einige Nutzer unangemessen.“

    ***tube.com/watch?v=xu7nfvRoO6E

    Ganz einfache Zensur auf ***Tube

    Eingebettet läft es hier noch

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/03/04/verschworung-der-medien-aufgedeckt-ukraine-kiew-die-lugen-vo-spielgel-welt-bild-und-co/

  48. Moscovite sagt:

    ALERT !
    Kiev is preparing provocations in military bases
    http://ai-zhilin.livejournal.com/1218200.html

    УКРАИНСКАЯ ВЛАСТЬ ГОТОВИТ ЖУТКИЕ ПРОВОКАЦИИ ПРОТИВ СВОИХ ВОЕННЫХ!

  49. Jakobiner sagt:

    Schnehen versucht auch jedes Thema zu instrumentalisieren, um irgendwo seinen

    gegen sie zu hetzen.

  50. Frank Hofmann sagt:

    Das Versagen der deutschen GEZ und Privatmedien.
    BBC London berichtet von den Nazis aus Kiew. Briten wissen mehr als Deutsche. Willkommen bei den Neunazis zu Berlin.
    Jügen Elsässer mach was drauss…

  51. Gast sagt:

    Es wird wieder Zeit für ein „Hurra Deutschland“:

    Bei der letzten deutschlandweiten Umfrage (01.03.2014) mit 2045 Befragten konnten „Journalisten“ und die weibl. Vertreter dieser Zunft den letzten Platz gerade noch um 2 Stimmen verhindern:
    Sie liegen nun zwischen Steuerhinterziehern und Pädophilen.

  52. juergenelsaesser sagt:

    Jakobiner: Noch eine solche Beleidigung gegen einen anderen hier, und ich sperre Sie – mal wieder.

  53. Moscovite sagt:

    Snipers –provocateurs from Israeli group „Jericho“ in KIEV https://www.youtube.com/watch?v=QOx5TZmVlpM

    In Kiev, an Israeli army vet led a street-fighting unit .”Delta” used combat skills he acquired in the Givati infantry brigade to head a force of 40 men and women http://www.jpost.com/International/In-Kiev-an-Israeli-army-vet-led-a-street-fighting-unit-343891By JTA

    Israeli-trained militia fights for Ukrainian fascists?
    http://www.ww4report.com/node/13047

    A startling report on the Jewish Telegraphic Agency Feb. 28 tells of a “Jewish-led militia force” that participated in the Ukrainian revolution—called the the “Blue Helmets of Maidan
    Jewish man who trained Ukrainian protestors for months killed fighting in Kiev
    http://www.timesofisrael.com/jewish-afghan-war-vet-killed-fighting-in-kiev-buried/
    Ukrainian MP says NATO sniper could kill Kiev protester – News …
    http://voiceofrussia.com/news/2014_01_23/Ukrainian-MP-says-NATO-sniper-could-kill-Kiev-protester-3097/

    Ukraine semi-officially accused NATO block in killing its citizens during disturbances in Kiev
    It seems that Ukrainian government is preparing to announce officially that the country suffered aggression from NATO military political block. http://abc.az/eng/news/78874.html

    Ukraine: Snipers target police in Maidan Square http://ruptly.tv/vod/view/9639/ukraine-snipers-target-police-in-maidan-square|

    Reporter shot by Maidan sniper http://www.georgianews.ge/world/26393-reporter-shot-by-maidan-sniper.html

    Omega snipers: we were not shooting. There was a third side http://rus.newsru.ua/ukraine/26feb2014/snaipery.html
    Снайперы “Омеги” говорят, что не стреляли на Майдане и заявляют о “третьей стороне”

    http://alyaexpress-news.com/2014/03/qui-sont-ces-anciens-soldats-israeliens-parmi-les-combattants-de-rue-dans-la-ville-de-kiev/

    http://www.kyivpost.com/content/ukraine-abroad/financial-times-will-ukraine-be-saved-by-the-oligarchs-338072.html
    “Ukraine oligarchs to protect homeland”

    …………………………………………………………………………
    Army joins the other side. Ukrainian troops dispatched in Crimea switch to region’s side – sources
    http://rt.com/news/ukraine-military-russia-resign-437/

    Bloodless victories
    The map below is said to summarize all the Ukraine cities where the Russian flag has already been hoisted.
    If anything, these bloodless victories will only embolden Russia to press on: hardly the resolution the west would like. Perhaps that explains why early unofficial quotes of the Russian Ruble see the currency dropping as much as 10%.

  54. Lucy Esclarmonde sagt:

    @Wolfgang Eggert

    >aber es ist nicht regierungspolitik. so wie sich berlin und parteileute bis in die spitze der cdu jetzt gegen sanktionen stellen

    Das lässt doch auch ganz andere Schlüsse zu, wenn Sie die zuließen.

  55. Moscovite sagt:

    Zbigniew Brzezinski: Deploy NATO Troops For War In Ukraine
    http://www.csmonitor.com/Commentary/Global-Viewpoint/2014/0303/Brzezinski-Formally-recognize-Ukraine-prepare-NATO-troops
    Christian Science Monitor
    March 3, 2014
    First, we have to formally recognize the new government in Ukraine, which I believe expresses the will of the people there. It is the legitimate government. And interference in Ukrainian affairs should be considered a hostile act by a foreign power.
    Further, we should put NATO contingency plans into operation, deploying forces in Central Europe so we are in a position to respond if war should break out and spread.

  56. loewe sagt:

    Die von Deutschland geschulten urkrainischen Berkut-Einheiten (ca. 3.000 Mann) wurden aufgelöst und entlassen und das russische Außenministerium hat Anweisung gegeben, diese Herren bevorzugt in Russland einzubürgern.
    Man hat den Eindruck, dass Russland/Putin im Moment alleine einen kühlen Kopf bewahrt. Alle anderen Clowns machen sich vollkommen lächerlich.
    Jetzt der nächste, völlig legitime Schachzug: Gazpom streicht die Rabatte für die Ukraine:
    http://www.dw.de/gazprom-streicht-ukraine-gas-rabatte/a-17472139

  57. Wolfgang Eggert sagt:

    @ lucy

    welche denn?

  58. Вася sagt:

    США сами предоставляют отличную возможность для России скинуть обесцененные доллары, угадайте кому придется их скупать?

  59. Jakobiner sagt:

    Zu Jürgen Elsässwer: Wenn sie die Schnehens, Steinmetze, Rubos, etc, mal dazu bringen auch etwas zum Thema Ukraine zu schreiben, das sich nicht nur auf jüdischenWeltverschwörungen bezieht, werde ich mich auch zurückhalten.

    Ich schrieb:
    „Vielleicht wäre ein national denkender ukrainischer General eine Lösung, der putscht ala Jaruzelski, um eine russische Invasion zu verhindern und all diese prorussischen und prowestlichen Demokraten, die ja eher Teil des Problems statt Teil einer Lösung sind von der Macht entfernt und die Frage, ob die Ukraine nun EU/NATO-nahe oder Eurasische Union und prosrussisch ist einfach mal für 10 Jahre mittels einer erklärten Neutralität aussetzt.Dann könnte sich das Land beruhigen und die Zeit nutzen einen nationalen Konsens und historischen Kompromiss zu finden.“

    Vielleicht müsste man aber noch ergänzen:

    Aber wahrscheinlich ist auch das ukrainische Militär schon von NATO- und russischen Agenten durchdrungen und hat den Spaltpilz in sich.Ob es also als handlungsfähiges nationales, neutrales Subjekt überhaupt noch auftreten kann, ist hier die Frage.Desweiteren scheinen ja die USA angesichts der Staatsbesuche der Ministerpräsidenten Georgiens und Moldawiens just zu diesem Zeitpunkt im Weißen Haus möglicherweise soagr ein Interesse zu haben: Schafft 1,2,3 viele Ukraine, um eben auch Russland zu treffen und Putin zu stürzen.Zu berücksichtigten sind auch Wolfgang Eggerts Ausführungen, dass es hierbei einen Interessenkonflikt zwischen Deutschland und den USA gibt und nicht nur bei den Sanktionen.

  60. Jakobiner sagt:

    Zu Jürgen Elsässer:

    Moscovite sagt:
    4. März 2014 um 19:24

    Snipers –provocateurs from Israeli group “Jericho” in KIEV https://www.youtube.com/watch?v=QOx5TZmVlpM

    Also zum zehntausendsten Mal dieselbe Story von den 4-Ex-IDF-Leuten und dem Delta.Alle Wege der Welt führen nach Israel!!! Es wird schon auffällig, wenn das Thema Israel im Zusammenhang mit der Ukraine ständig gebracht wird.Böse, wer da Schlechtes denkt, aber Jürgen Elsässer musste ja auch meinen Kommentar auf Schnehen zensieren und mit Ausschluss drohen. Ja, „Tugendterror“ und „Redeverbote“ wie sie Sarrazin neuerdings auch wieder anmahnt.

  61. ups2009 sagt:

    Noch ein bisschen staatlicher Kriegs-PR gefällig?

    Homs – Ein zerstörter Traum
    http://www.arte.tv/guide/de/047963-000/homs-ein-zerstoerter-traum

    zwar „Keine weiteren Ausstrahlungen in den nächsten 6 Wochen“ aber sicherlich gleich auf Arte+7

  62. Carlo sagt:

    Wer es noch nicht gesehen hat: Hier der Mitschnitt der Pressekonferenz von Vladimir Putin auf Phönix mit (erträglicher) deutscher Simultanübersetzung.
    Anschauen bevor es gelöscht wird….

    http://www.phoenix.de/content//815375

  63. Wolfgang Eggert sagt:

    selbst die russen scheinen nicht zu checken, wie die mediengleichsschaltung bei uns läuft.
    grad sagte ein zugeschalteter interviewpartner auf rt-news, viele westliche medienleute seien in kiew akkreditiert und erhielten so die „falschen“ informationen.
    aber: etliche presstituierte hetzen auch an ihren deutschen schreibtischen, wo sie die russischen nachrichten gleichfalls abrufen können.
    und: etliche schreiberlinge waren beim nato-coup gegen syrien in damaskus -und sie texteten alle für die jihad-„opposition“ von washingtons gnaden.
    das zweite „argument“ das der „kenner“ brachte lautete, es gehe journalisten von haus aus um die „sensation“ – deshalb überbetonten sie das szenario einer russischen invasion. fragt sich warum dieselben reporter dann nicht die chance nutzten, in libyen, syrien, irak und sonstwo vor den gefahren einer amerikanischen invasion zu warnen. die „sensationssuche“ der medien ist NIE wertneutral, sie richtet sich IMMER gegen diejenigen, die gerade auf der hit-list des pentagon stehen.

    zu guter letzt eine grobe fehleinschätzung von chr. hörstel, die bereits zwei drei jahre zurückliegt. auch der wollte die propagandagleichschaltung verzufälligen und brachte vor, das „arbeitsklima“ in den redaktionen sei dran schuld. es herrsche einfach zuviel hektik heute, zuviele nachrichten die zu schnell kämen. auch er kann damit die durchlaufende einseitigkeit nicht erklären.

    andreas von bülow soll noch erwähnt werden: der wurde ebenfalls vor zwei drei jahren gefragt, wie er sich die stars&stripes-uniformität der presselandschaft erkläre. wie washington das hinkriege. und er antwortete, daß er sich auch keinen reim drauf machen könne.

    äh… hallo? alle, ALLE medienhuren ab chefredakteur aufwärts von laulinks bis scharfrechts sind mitglied bei us-thinktanks bzw. -stiftungen oder haben in god´s own land entsprechende
    journalistische zusatzausbildungen durchlaufen. oder sind auf journalisteschulen geformt worden, bei denen die amerikanische bettwäsche bereits im ersten proseminar verabreicht wird.
    dort werden sie gebrieft. der kleine rest lässt sich für seine dienste dienstlich bezahlen. oder, das gilt für die exlinken, wird via stasiakte erpresst. das wars. zufälligkeiten. wenn ich das wort schon höre. jeder gute geheimdienst lehrt seine azubis in der ersten stunde, daß es ihr job sein wird, politische zufälligkeiten auszuschalten.

  64. JVG sagt:

    @Moscovite – der ganze Artikel ist interessant.

    Mein ganz spezieller Freund Zbig der Schachspieler meldet sich zu Wort.

    Wieder sollen Rußland und Deutschland gegeneinander ausgespielt werden.

    Die Russen sollen auf die Fresse bekommen und die Deutschen sollen bezahlen.

    Eigentlich sollten wir die Amis rausschmeißen mit ihren Atomraketen aus unserem Land und uns mit Rußland stärker verbünden.

    Wir könnten viel voneinander lernen und sehr gut kooperieren, viel besser als aktuell eh schon.

  65. schnehen sagt:

    Was mir hier auffällt, wenn ich mir die Eiertänze und das Händeringen von ‚Jakobiner‘ ansehe, ist, wie schwer es ihn, den Verteidiger des Apartheidstaates Israel getroffen hat (er stellte hier ein Propagandavideo der IDF hinein und verwendet eins zu eins die Sprachregelungen der Zionisten), als das klammheimliche Mitmachen der Zionisten in der Ukraine an der Seite der braunen Ukrainer herauskommen ist.

    Das haben sie nicht so gerne, wenn sie entlarvt und vorgeführt werden. Dann schreien sie, wie der jüdische Autor Norman G. Finkelstein in dem von mir erwähnten Buch ‚Antisemitismus als politische Waffe‘ schrieb, Zeter und Mordio, regen sich über die ‚üble Hetze‘ und die vielen ‚paranoiden Verschwörungstheorien‘ auf und werden beleidigend.

    Es zeigt sich in der Ukraine, dass militante, terroristische Zionisten an der Seite der reaktionärsten Kräfte kämpfen, und zwar sehr aktiv und immer dann besonders aktiv sind, wenn es um einen Regime-Wechsel geht. Es ist nicht das erste Mal, nicht das erste Beispiel. So haben sie damals, als Ronald Reagan die Contras gegen die neue sandinistische Regierung in Nicaragua einsetzte (Mitte der achtziger), diese Contras mit unterstützt, vor allem durch ihre Waffengeschäfte, um das autoritäre Somoza-Regime doch noch zu retten.

    Sie haben damals, als die ANC daran ging, das rassistische Apartheidsregime in Süd Afrika zu stürzen, dieses menschenfeindliche Regime kräftig unterstützt und hatten sogar eine nukleare Zusammenarbeit mit ihm, die von Shimon Peres, dem Präsidenten Israels, organisiert wurde – dem Vater der israelischen A-Bombe (vgl. Sascha Polakow-Suransky, ‚The Unspoken Alliance. Israel’s Secret Relationship with Apartheid South Africa‘, New York, 2010).

    All diese Verwicklungen gibt es. Sie sind nachweisbar und haarklein belegt. Aber je mehr so etwas herauskommt, umso weniger können sie noch die ihnen so angenehme Opferrolle spielen.

    In Wirklichkeit sind die ‚Opfer‘ die Täter.

  66. Jack sagt:

    PUTIN FÜR FRIEDENSNOBELPREIS NOMINIERT…

    Mit einem Lächeln habe ich diese Reuters Meldung heute Abend zur Kenntnis genommen und mir gedacht…meine Stimme hat er wenn ich nur eine hätte und ich würde sogar
    Schrott sammeln und spenden gehen damit die T-90 bis nach Berlin vorrücken denn ich bin auch russisch sprachlich seit der 3. Klasse. -Ja lubju tebja-

    Sehr amüsiert war ich über die 1 Mrd Dollar die Kerry heute
    symbolisch in die Ukraine mitgebracht hat die im Vergleich nicht mal 1/3 von dem sind was das neue Wordtrade „ONE World“ Center in New York kostet.

    An dieser Stelle muss ich mir selbst eingestehen nicht grosse Ahnung zu haben von Wirtschaft, Millionen und Milliarden und meine Gedanken kehren zurück zu den für mich überschaubaren 25 Dollars die die Freiheitskämpfer als Tageslohn auf dem Maydan erhalten haben.

    Mein Aufruf an Putin…..

    Putin sie als Diktator…warten sie nicht auf Sanktionen vom demokratisch geführten Lager USA & Europa;… befehlen sie ihren Landsleuten alle amerikanischen Aktien und Wertpapiere auf den Markt zuwerfen damit das neue Wordtrade One Center für die Wirtschaftsfachleute, Makler und Spekulanten nicht umsonst in die Höhe gebaut worden ist.

  67. VWL-Medien-Frage sagt:

    @Wolfgang Eggert Die BLÖD und andere deutsche msm sind ERSTMAL tatsächlich nicht sensationsgierig. Habe dort noch nie was reisserisches von deutscher Polizeibrutalität, von hungernden H4lern, verreckenden Deutschen mangels Krankenversicherung, weltkriegsgeilen Amis, kubanische Errungenschaften und deren jahrzehntelanger Hilfe in Haiti, Kinderfolter in Israel oder der niedrigen Auslandsverschuldung der DDR gelesen. Ein Sportskollege (prima Typ und hoher Vertriebstratege eines der 10 grossen Verlage) sagte, dass dies eben die Hausrichtlinien bzw. der Chefredaktuer verbietet; außerdem wurde ermittelt (wie auch immer man das macht), dass Anti NWO Berichte – besonders seit 9/11 – der Auflage schaden würde. Selbst wenn die Auflage steigen würde, wäre es zum Schaden der anderen Verlage, mit denen man ja personell und finanziell verbunden IST.
    Herr Eggert: Welche russische Medien sind denn gegen NWO und/oder pro Putin ? In welchen russischen Organisationen (Staat, Kapitalistenverbände, Kirche, Gewerkschaft, NGOs, Sport, Kultur) hängt die NWO nicht drin ?

  68. Aristoteles sagt:

    @ Jan sagt:
    4. März 2014 um 22:05

    Der von Jan (als Warnung oder Mahnung?) hineingestellte Artikel aus der FAZ (bitte lesen, so arbeitet der Feind) ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie das Lizenzmedien-System der Besatzer mit einem neuen Diffamierungswort Kritik zu unterdrücken versucht.
    Es ist das Wort – hört für die Zukunft alle genau hin! – ‚Troll‘: Sie alle…, wir alle hier in diesem Forum, die wir Kritik an den Lizenzmedien üben, sind: ‚Trolle‘.
    Mal wieder wird dem BRD-Bürger ein Wort zum Fraß vorgeworfen, mit dem es sich in die kuschelige Ecke zurückziehen und nunmehr über die ‚Trolle‘ lustig machen kann — so wie über ‚Verschwörungstheoretiker‘, ‚Reichsdeppen‘ und Liebhaber ‚kruder‘ Inhalte (‚Holocaustleugner‘).
    Noch ein bisschen Desinformation (sei es von Presstituierten, sei es von False-Flag-Schreibern), schon funktioniert die Psychotisierung der Massen.

  69. Plebiszit sagt:

    Der spöttische Schreibstil im JE-Beitrag trifft meinen Geschmack . So begegnet man dem korrupten Gebell der eingekauften NWO Propaganda.
    Welch eine Genugtuung muss es den Opportunisten hierzulande sein, einmal nicht Hass-und Feindbild Zions Presseagenturen und Hollywoods zu sein,- pic

    Endlich gehört man dazu, -bestätigt dadurch das ja alle anderen die gleiche „Meinung“ herausbellen dürfen,- um in Abwechslung auf die die eigenen Landsleute nunmehr wieder mal auf die Russen einzuprügeln.
    Man hat sogleich eine AH Figur als Reflexfläche erfunden.

    Es sollte nicht allzu lange dauern bis der Stoff aus Kiew, über dem US Windkanal der PC und Desinformation, seinen Weg in die Kinos findet. Schließlich ist man ja Erfinder des Gesinnungs-und Verhaltenskodex und nebenbei rechtfertigt die künstlerische Freiheit jede noch so abartige Kriegs-und Greuelpropaganda. Neuzeitliche Beispiele anzusprechen erübrigt sich.

    Was für eine Jauche mehr wird wohl noch alles in die Wohnstuben der TV-zwangversteuerten Buntebürger gekübelt. Das mit der (€4487,-/min.) teuren Gülle ist bitte wörtlich zu verstehen.
    1,2 Mrd. Mehreinnahmen/Überschuss vereinnahmt das TV Lügensyndikat zusätzlich nach der Kirchhofschen Kurtaxe Erfindung, zugunsten staatsvertraglich in den quasi Beamtenstatus gelangten TV Feudalisten.

    Es ist die Hilflosigkeit, der schamlosen Verschlagenheit des System nichts entgegenstellen zu können, die mich wütend macht. Bei aller Gelassenheit gegenüber sonstigen zahllosen und dreisten Zumutungen im politischen Alltag, ist die ganz bewusste Täuschung und Verhöhnung argloser Zeitgenossen an Bösartigkeit nicht zu überbieten.
    Das MSM Kartell muss man unter Kulturkriminalität verorten, weil sie anders nicht zu greifen sind und bezahltes Lügen nicht verboten ist.
    Wenig tröstlich ist es, daß ich mit meiner Wut nicht alleine bin. http://www.gez-abschaffen.de/CDU.htm
    Mit der Bitte um Nachsicht für den Themenabgleiter,
    atento

  70. Moscovite sagt:

    Britain will not impose sanctions or support military action against Russia.
    This is according to Hugh Powell, who is the UK government’s deputy national security adviser.
    Powell is the son of Margaret Thatcher’s chief foreign policy adviser Charles Powell and nephew of Tony Blair’s chief of staff Jonathan Powell.
    Secret documents accidentally shown to photographers that revealed Britain would not support military action. 4 February
    So, the CIA is not happy?
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2572544/Files-Britain-NOT-support-military-action-against-Russia.html

  71. Moscovite sagt:

    US mercenaries deployed in Southern Ukraine
    though NATO has officially stated it would not intervene in Crimea, according to Russian political scientist Alexander Dugin, Greystone Limited, a subsidiary of Academi (formerly Blackwater), has kicked off its deployment in Ukraine.
    http://www.voltairenet.org/article182499.html

    Mercenaries arrive in groups – dressed in civilian clothes and carrying bulky packs – at Kiev airport, from where they are apparently sent to Odessa, in the southern part of the country.

  72. Moscovite sagt:

    В Киев для зачистки Юго-Востока перебрасываются профессионалы из западных ЧВК

    http://ruskline.ru/politnews/2014/03/04/v_kiev_dlya_zachistok_yugovostoka_perebrasyvayutsya_professionaly_iz_zapadnyh_chvk/

  73. JVG sagt:

    @Plebiszit – nicht betteln, handeln…

  74. Moscovite sagt:

    Ukrainian lawmaker Oleg Tsarev has claimed that there may be up to 1,000 NATO troops in Western Ukraine.

    This is according to Moskovsky Komsomolets.

    Войска НАТО высадились во Львовской области – Новости …
    Translate this page
    http://www.mk.ru/politics/sng/article/2014/02/04/979710-voyska-nato-vyisadilis-vo-lvovskoy-oblasti.html

  75. siempre sagt:

    Die Konterrevolution aus schweizer Sicht. Interessant und einfach weiterleiten. Und Schweizer sind ja nicht gerade bekannt dafür Revolutionen anzustacheln. Einfach weiterleiten. Zumindest unseren maßgeblichen Medien

  76. loewe sagt:

    Jetzt veröffentlicht SPON schon mögliche Sanktionen gegen Russland.
    Was mich wirklich interessieren würde, wie dann die USA und vor allem Deutschland ihr großes Gerät aus Afghanistan rausbekommen wollen. Es gibt die Verträge mit der russisch-ukrainischen Gesellschaft SALIS, die die großen Antonows zu Verfügung stellen, auch für die NATO bzw. mehrer Tausend Flugstunden „gebucht“ haben.
    http://www.tagesschau.de/inland/millionendeal-fuer-afghanistan-abzug100.html
    Putin sagte ja kurz und bündig, dass westliche Sanktionen Konsequenzen haben werden.

    Nicht zu vergessen:
    Boris Beresowski, 67. Es sei unmöglich, das Regime in Russland auf demokratischem Wege zu stürzen, das gehe nur mit Druck und Gewalt, hatte der Putin-Gegner 2007 in seinem Londoner Exil erklärt.

    Warum musste man sich das überhaupt überlegen?

  77. ein Mensch sagt:

    04.03.2014 „Unzensiert und ungeschnitten, ggf. nicht bei ARD und ZDF“

    Pressekonferenz – Putin äußert sich zur Lage in der Ukraine (deutsche Vertonung)
    http://russianmoscowladynews.com/2014/03/04/pressekonferenz-putin-ausert-sich-zur-lage-in-der-ukraine-deutsche-vertonung/

  78. Aufstehen! sagt:

    Atommacht Russland testet Interkontinentalrakete

    Moskau (dpa) – Demonstration der Stärke: Inmitten der Krim-Krise hat die Atommacht Russland eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete vom Typ Topol getestet. Die Rakete sei von einem Truppenübungsgelände im Norden Russlands gestartet worden, zitierte die Agentur Interfax das Moskauer Verteidigungsministerium. Das Geschoss sei wie geplant Tausende Kilometer südlich in der zentralasiatischen Republik Kasachstan eingeschlagen.

    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/news/politik/verteidigung-atommacht-russland-testet-interkontinentalrakete-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-140304-99-08764

    …Ich schlafe gleich noch schlechter, auch wenn der Test theoretisch richtig ist. Nur wenn die andere Seite die Eskalation möchte/braucht, was dann…!? (Siehe https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/26/eilmeldung-11-000-russische-marines-auf-der-krim-gelandet/#comment-85398)

  79. JVG sagt:

    http://justinecase2013.wordpress.com/2014/03/04/ukraine-these-neo-nazis-are-the-patsys-more-on-this-later/

    Ein Kommentar vom YT-Kanal:
    Alex Jones had Joel Skousen on ; he said the kids were paid $25 per day to protest, etc. They are starving & just need help/money/food for themselves & families. Bad, old, corrupt men are to blame.

  80. Schwan sagt:

    Bei der Berichterstattung ueber Russland sind Compact/dieser Blog mehr als schwach, weil viel zu einseitig. Schade, denn sonst sind beide sehr gut.

    Bei dem Thema ist aber der Alexander Bensche eindeutig besser, weil beide ihr Fett abkriegen. Es ist doch absurd anzunehmen, Russland sei irgendwie besser als der zu Recht so viel gescholtene Westen.

    http://recentr.com/2014/03/das-sind-die-wahren-interessen-russlands-und-der-nato-im-hinblick-auf-die-ukraine/

  81. JVG sagt:

    Da fällt einem nichts mehr zu ein. Auf dem o.g. Blog findet sich der Hinweis, daß die Timoschenko 2 Tage nach folgendem neuem Video freigelassen wurde. Es wurden Zusammenhänge vermutet.

    http://www.clipfish.de/musikvideos/video/4047997/katy-perry-dark-horse/

    Der Text dieses Songs mit dem Jugendliche und Kinder eindeutig okkult indoktriniert werden.

    http://www.azlyrics.com/lyrics/katyperry/darkhorse.html

    Warum muß ich gerade an das blaue Pferd mit den glühenden Augen vor Denver Airport denken, welches den Künstler, der es erschuf, erschlug…

  82. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    @Moscovite: Unser Blog-Trüffelschweinchen…was Du so alles ausgräbst!?…perfetto! merci & ein cердечное спасибо!

    @Jan: zum FAZ-Artikel: beim Thema „Trolle“ sollten die MSM mal besser den Rand halten…da wird seit Jahren getrollt, bis die Tastatur qualmt! Meinungs- und Gesinnungsterror pur.
    Bei jeder sich bietenden Gelegenheit überbieten sich immer die gleichen Pseudonyme mit Kriegshetzer- und treiberei, werden Meinungen gemacht, indoktriniert…usw usf.
    Wenn aber jemand Bedenken hat, oder eine pazifistische Grundhaltung einnimmt, wird das allen Ernstes zensiert!
    Die Frage, die daraus ergibt…gegen welchen Punkt der ominösen „Netiquette“ soll denn da verstoßen worden sein!? Zu friedliebend, etwa…!?!?! Oder entspricht es etwa nicht dem zu vermittelnden Kontext…

    @Jakobiner: nicht persönlich nehmen, aber irgendwie mußte ich vorhin beim Kommentare lesen ein wenig an die Sandkasten-Auseinandersetzungen von anno dazumals denken….Petze, Petze ging in‘ Laden oder mein Förmchen…*wamms* (*war regelmäßig meine böse Rechte, aber ohne Förmchen)😉 Mea Culpa, aber mein Schreibwerk ist fast noch schlimmer als mein Mundwerk…..

  83. Rudolf Steinmetz sagt:

    Prof. Michel Chossudovsky bestätigt: in der Ukraine sind Veteranen der israelischen Streitkräfte unter rechtsradikalem Kommando an Unruhen beteiligt: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/prof-michel-chossudovsky/ukraine-spezialeinheit-der-israelischen-streitkraefte-unter-rechtsradikalem-kommando-an-unruhen-bet.html

  84. Aufstehen! sagt:

    @ siempre 4. März 2014 um 23:48:

    Danke für das Video, das man gut auch an mainstreamhörige Bekannte weiterleiten kann und sollte!

  85. Pirx2 sagt:

    Bisher habe ich Obama immer in Schutz genommen, weil er sich einem Krieg mit dem Iran widersetzt hat. Nachdem, was in seiner Ägide in Libyen, Syrien und in der Ukraine gelaufen ist, reicht’s mir allerdings. Mittlerweile kommt es mir so vor, als ob die US-Imperialisten diese Heiligenfigur vor allem deshalb installiert haben, um im Schutze seines Nimbus ihrer Tollwut so richtig Zucker geben zu können. Realistisch betrachtet ist er nichts anderes als der Osama bin Laden des Westens.

  86. Wolfgang Eggert sagt:

    danke für die beiträge, moscovite. wird interessant sein, wer am ende odessa kriegt – washington oder moskau. kommt es zu einer einigung infolge von verhandlungen, dann wird diese so beständig sein wie der hitler-stalin-pakt 1939.

    sicher scheint mir, daß der ukrainische rumpfstaat am ende politisch nach rechts wandert, was im interesse des nato-aufmarschs gen osten liegt.

  87. Aufstehen! sagt:

    @ups2009 4. März 2014 um 19:01:

    Grade erst gesehen, dass Ihr gepostetes und verbreitungswürdige Video dem von siempre 4. März 2014 um 23:48h entspricht, aber nur dort (noch?) nicht zensiert ist!
    Also Dank auch @ups2009!

    Zum funktionierenden Video klick hier:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/03/04/putin-liebesgruse-aus-moskau-from-russia-with-love/#comment-86319

  88. schnehen sagt:

    Jetzt kommt das gleiche berüchtigte Pack, das damals im Irak aktiv war, in die Ukraine. Erst das IDF-Pack vorne weg, jetzt das von Blackwater/XE. Der Prinz lässt grüßen!

    Alexander Dugin, russischer Politologe: Eine Filiale von Blackwater, nämlich ‚Greystone Ltd‘, habe begonnen, eine Reihe ihrer Söldner in der Ukraine zu stationieren. Sie kamen in Gruppen am Kiewer Flughafen an, in Zivil und mit schwerem Gepäck und sollen in Odessa stationiert werden.

    Es gibt noch viel (e Russen) zu killen, packen wir’s an!

    Quelle: voltairenet.org (Prof. Thierry Meyssan, France).

  89. rubo sagt:

    Hier einige Übersetzungen:
    Moscovite 04.03. 19:04
    Die ukrainische Macht bereitet eine unheimliche Provokation gegen ihr Militär vor.

    Wasja 04.03. 20:02
    Die USA geben selbst Rußland Möglichkeiten, die wertlosen Dollars loszuwerden oder erlaubt ihnen (den USA) sie aufzukaufen?

    Moscovite 04.03. 23:38
    Für die Säuberung des Südostens übersiedelten Provessionelle aus den westlichen Landesteilen nach Kiew.

    Moscovite 04.03. 23:47
    NATO-Truppen landeten im Lemberger Gebiet.

    Übersetzung von Wasja 04.03. 17:20 folgt später!

  90. rubo sagt:

    @Jakobiner, Achtung noch antisemitischer“ Beitrag:

    Die moralischste Armee der Welt

    Die israelische Armee meint, dass brutale Härte der einzige Weg ist, zu agieren, und die Israelis weigern sich, das, was Amnesty International und andere ihnen sagen, einzusehen.

    Von Gideon Levy , Haaretz, 02.03.14

    Die moralischste Armee der Welt feuerte eine Panzerabwehrrakete auf ein Haus, in dem ein gesuchter junger Palästinenser sich versteckte. Die moralischste Armee der Welt überrollte das Haus mit einem Bulldozer und zerstörte es.
    Die moralischste Armee der Welt setzte Hunde ein, um die Ruinen zu durchsuchen. Die moralischste Armee der Welt setzte einen Bohrer, den sie “Druckkocher” nannten – ein ziemlich verabscheuungswürdiger Bohrer, den sie selbst erfunden hat, ein.
    Es geschah letzten Donnerstag, in Bir Zeit in der Westbank. Die Soldaten der moralischsten Armee kamen früh morgens zu einer weiteren “Inhaftierungsoperation”, so wie sie jede Nacht vorkommt und über die man selten etwas hört.
    Darin ist inbegriffen, inmitten der Nacht in den Dörfern Angst und Schrecken zu verbreiten, indem sie in die Häuser einfallen, deren Bewohner tief schlafen, darunter auch Kinder – und brutale Durchsuchungen und Zerstörungen ausführen. Manchmal endet das tödlich, so wie letzten Donnerstag.

    All das geschieht in einer Zeit, wo Terrorangriffe sehr limitiert sind.
    Manchmal werden diese Operationen aus tatsächlicher operationeller Notwendigkeit ausgeführt, aber machmal auch nur zum Routinetraining, um die Bereitschaft der Streitkräfte zu bewahren und zur Demonstration der allgegenwärtigen souverainen Macht gegenüber den Einwohnern.

    Die israelische Verteidigungsarmee hat auch einen herzerwärmenden Namen für all dies geschaffen: das “Werkzeug der Zerstörung” – indem sie in eine Zivilistengesellschaft stürmt, um Panik und Furcht zu verbreiten und deren Leben zu zerstören – so wie es einst von der Yesh-Din-Menschenrechtsorganisation vor dem Militärgericht aufgedeckt wurde.

    In Bir Zeit geschah dies wegen drei junger Männer, die Mitglieder der PFLP (Volksfront zur Befreiung Palästinas), einer Organisation, die nicht sehr aktiv ist, waren.

    Und selbst, indem die Militärkorrespondenten sich mit ihrer Meldung überschlugen, die IDF behaupte, die drei “beabsichtigten in naher Zukunft einen Terrorangriff zu verüben” – ja, die moralischste Armee der Welt ist auch eine Armee, die Absichten lesen kann – ist es (doch) zweifelhaft, ob sie (deshalb) sterben mussten.

    Aber die IDF tötete Muataz Washaha, der sich weigerte, sich zu ergeben. Sie behauptete, er habe ein Gewehr – ein Mord “in the third watch”, ohne eine tickende Bombe, und Israel fand sich mit dieser Geschichte gelangweilt ab.

    So agiert die moralischste Armee der Welt, und so glaubt sie, handeln zu müssen. Es gibt keine anderen Möglichkeit, einen jungen Mann festzunehmen, außer, ihn mit einer Panzerabwehrrakete zu töten und das Haus seiner Familie zu zerstören.

    Wie der Zufall es wollte, wurde am selben Tag eine professionelle Meinung über die wahre Moral der IDF veröffentlicht: Amnesty International published a report (Amnesty International veröffentlichte einen Bericht), der “Trigger Happy” (schießwütig) genannt wird, in dem Amnesty zu dem Schluss kommt, dass die IDF-Soldaten eine immense Missachtung des menschlichen Lebens demonstrieren, was sich in der Ermordung dutzender palästinensischer Bürger, darunter auch Kinder, ausdrückt. Die Organisation stellt fest, dies sei vorsätzliche Mord, möglicherweise sogar ein Kriegsverbrechen.

    Natürlich hat dies nicht den enthusiastischen Glauben der Israelis an die exaltierte Moral ihrer Armee erschüttert. “Geht nach Syrien” ist ihre häufige Entgegnung.

    Das Außenministerium und die IDF erklärten, Amnesty International leide an einem “völligen Mangel an Verständnis für operationelle Sicherheitsherausforderungen”.

    Und in Wahrheit, was versteht Amnesty? Am Ende letzter Woche blockierte das in Myanmar (Burma) herrschende Militärregime, die Aktivitäten der Organisation der Ärzte ohne Grenzen aus ähnlichen Gründen. Wenn Israel es könnte, würde es die Arbeit Amnestys und ähnlicher Gruppierungen auch stoppen.

    Aber ein ehrbarer Bürger braucht Amnesty International nicht, um (die Wahrheit) zu kennen. Nur zwei Tage zuvor hatte die IDF eine Frau in Khan Yunis an der Grenze nach Gaza getötet, nachdem sie eine andere Vorschrift gegen sie vollzogen hat – die “Distanzierungsvorschrift”. Das Töten von Demonstranten in der Nähe des Trennzaunes, der den Gazastreifen stranguliert, ist Routine – was ist darüber zu berichten? Es ist genau so wie bei dem Schiessen auf Fischer.

    Auch in der Westbank werden Demonstranten, Steinewerfer, Kinder und Jugendliche beschossen und getötet.

    Auf diese Weise wurde das Kind, Wajih al-Ramahi, in Jalazun vor ca. zwei Monaten erschossen. Das israelische Informationszenter für Menschenrechte in den Besetzten Gebieten veröffentlichte seine Autopsie-Berichte: Ramahi wurde aus einer Distanz von 200 Metern in den Rücken geschossen.

    Das war auch das Schicksal des jungen Samir Awad aus Budrus und zig anderer Getöteter, die das Leben von niemandem gefährdet haben und von einem erschreckenderweise lockeren Finger tödlich getroffen wurden und grundlos sterben mussten.

    Niemand wurde für diese Tötungsakte vor Gericht gestellt. Bei Awad, der bei einem Angriff in den Rücken geschossen wurde und dessen Tod damals dokumentiert wurde, ruhte die Akte über ein Jahr im Archiv des Militäranklägers.

    Und all dies betrifft die moralischste Armee der Welt. Versuchen Sie einfach, an sie zu appellieren. Versuchen Sie, zu behaupten, die IDF sei die zweit-moralischste Armee der Welt – sagen wir, nach der Armee von Luxemburg.

  91. Aufstehen! sagt:

    @ups2009 4. März 2014 um 19:01, @siempre 4. März 2014 um 23:48 und @alle

    Im folgenden Artikel läuft die westliche Propaganda genau gegen das von Ihnen gepostete Video und versucht Schadensbegrenzung, in dem es dieses selbst wieder als einseitige Propaganda abtut. Das ist für mich ein Indikator, dass die Verbreitung des o.g. Videos Sinn macht!

    Auszug aus dem Stern.de-Artikel:

    Krieg der Worte
    … wird in den Medien die Schlacht der Worte geschlagen. Im Internet breiten sich Verschwörungstheorien aus.
    …Die Propagandamaschinerie läuft auf Hochtouren. Während für den Westen in der Ukraine friedliche Demonstranten gegen ein tyrannisches Regime und eine feindliche Okkupation kämpfen, haben für Russland faschistische Terroristen…
    …Ein Informationskrieg um die Deutungshoheit tobt. Besonders im Netz breiten sich Spekulationen und Verschwörungstheorien aus.
    Prorussische Propagandavideos werfen den westlichen Massenmedien vor, nur einseitig zu berichten. Zum Beispiel wird dieses Video derzeit auf Facebook und YouTube verbreitet…
    Viele Nutzer nehmen das Gezeigte für bare Münze
    Im Netz werden auch Verschwörungstheorienlaut, dass die Proteste von den USA finanziert würden. Blogger sprechen von Tagesgehältern für die Demonstranten. Bis zu 300 Dollar sollen sie am Tag für das Vorgehen gegen Polizei und Behörden bekommen. Doch auch für diese Behauptung wird kein Beleg geliefert

    Quelle: http://www.stern.de/politik/ausland/krim-krise-krieg-der-worte-2094322.html

  92. emanuel sagt:

    Auch wenn es @Jakobiner nicht passt:
    Viele Webseiten haben inzwischen die Story der isrealischen IDF-Kämpfer auf dem Maidan weiter verbreitet:
    Einfache Suche(ohne Google) mit der franz. Suchmaschine Qwant:
    Simple Syntax:
    Artikelsuche „idf maidan“
    >> https://www.qwant.com/?q=idf+maidan
    Bildersuche „idf maidan“
    >> https://www.qwant.com/?q=idf+maidan&source=images

  93. emanuel sagt:

    Nur am Rande:
    WhatsApp-Gründer Jan Koum stammt aus Ukraine:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Koum
    Jan Koum (* 24. Februar 1976 bei Kiew, Ukraine) ist einer der Gründer von WhatsApp, einem bekannten Messaging-Dienst für Mobiltelefone. Nachdem im Februar 2014 das Unternehmen von Facebook gekauft wurde, wechselte er in den dortigen Verwaltungsrat.[1] Sein Vermögen wird auf 6,8 Mrd. US-Dollar geschätzt.[2]
    Jan Koum wuchs als Kind jüdischer Eltern [3] in einem kleinen ukrainischen Dorf in der Nähe von Kiew in ärmlichen Verhältnissen auf. 1992, als er 16 Jahre alt war, emigrierte seine Mutter mit ihm in die Vereinigten Staaten nach Kalifornien, wo sie sich in Mountain View niederließen.

    Zur Zeit ist in der Ukraine nur noch 1 von 700 (0.15%) vom auserwählten Volk,
    http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_Ukraine
    Vor dem Hintergrund wundert mich deren Überrepräsentation in den Medien doch sehr:
    – z.Zt. sieht man Kerry auf CNBC in der Endlosschleife in der Ukraine von Rabbis umzingelt
    – Jazenjuk, Timoschenko, Nuland, Klitschko, Marina Weisband
    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Ukrainian_Jews
    http://en.wikipedia.org/wiki/Family_of_Yulia_Tymoshenko
    http://en.wikipedia.org/wiki/Arseniy_Yatsenyuk
    https://www.qwant.com/?q=klitschko+jew

  94. emanuel sagt:

    Wer kontrolliert die Ukraine?
    Wissenschaftliche Studie aus Kiew von 2003 >>>
    Professor Vasyl Yaremenko, director of the Institute of Culturological and Ethnopolitical research at Kiev State University, released an article in 2003 entitled, „Jews in Ukraine today: reality without myths.“ In it he says the following:
    „Ukrainians need to know that the mass media is completely in the hands of Jews, and everything that we watch or read is the product of Jewish ideology…“

    Mehr dort . http://www.iamthewitness.com/Ukraine.html

  95. Wolfgang Eggert sagt:

    @ Jakobiner/4. März 2014 um 19:00

    guter gedanke, das mit dem umsturzgeneral. aber die chaveze sind dünn gesät und wir sollten diese vision auch weiter nach westen hin denken, rein nach zentraleuropa. daher bietet putin reale hoffnung. der steht mit dem rücken zur wand und muss – wenn er politisch und persönlich überleben will – das alte system, seine feinde, in ihrer homebase stürzen. was dem friedenslager die gelegenheit bietet, aus dem vakuum heraus neues zu schaffen. das ausgegrenzte anti-nwo-lager ist heute in derselben situation wie lenin 1914 und trotzki 1939. warum soll man sich nicht von kriegsgefahr und „reaktion“ den weg bereiten lassen? es scheint die letzte chance zu sein, auch auf globaler ebene. ein containment in der ukraine ist nichts als eine atempause, die nato-oneworld-kriegs-agenda spricht eine allzu deutliche sprache.

  96. JVG sagt:

    Was haben Maserati, die Ukraine und Lady Gaga gemeinsam?

    http://justinecase2013.wordpress.com/2014/03/04/the-ukraine-maserati-lady-gaga-connection-the-trident/

    Bei den verschiedenen Videos kann einem ganz anders werden, mal ganz unabhängig von der Interpretation…

  97. Kiowa, Bill sagt:

    Bezug auf das Video von @JVG.

    Schade das ich kein ukrainisch kann, meine hängen-gebliebenen Russischkenntnisse reichen leider nicht. Würde gerne wissen was die aufgebrachten Leute dort wirklich sagen.

    Grüsse aus Dresden.

  98. Jakobiner sagt:

    Über zwei gesellschaftliche Gruppen erfährt man bei der Auseinandersetzung um die Ukraine nichts: Die ukrainisch-orthodoxe Kirche und die Gewerkschaften.Zum einen würde mich interessieren welche Gemeinsamkeiten die griech-, russisch-, ukrainisch-, serbisch-orthodoxe Kirche hat und welche Unterscheide? Sehen die sich eher als Vertreter eines Panslawentums oder als Patrioten und Hüter der slwaischen Kultur? Wie verhält sich die ukranisch-orthodoxe Kirche konkret in dem Konflikt? Zum anderen, wie sieht es mit den Gewerkschaften aus? Gibt es da einen Dachverbadn wie den DGB und haben die schon einmal gestreikt oder mit einem Genralstreik gedroht?Spielt die Arbeiterklasse da eine aktive Rolle oder ist sie nur Zaungast der Ereignisse? Weiss da jemand mehr?

  99. Jakobiner sagt:

    Putin hat heute für die Ukraine eine „Regierung der Nationalen Einheit“ vorgeschlagen.Das ist sehr konstruktiv, denn die jetzige Regierung ist sehr westukrainisch geprägt und für einen nationalen Ausgleich aufgruind ihrer Interesseneinseitigkeit ungeeignet.Eigentlich stellt er sich damit in die Linie des Kompromissvorschlags von Steinmeier und den anderen Aussenministern des Weimarer Dreiecks, dem auch Janukowitsch zugestimmt hatte.

  100. Jakobiner sagt:

    Zu Schehen:

    Vorschlag zur Güte: Initiieren sie eine TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superzionisten“(DSDSZ)und nehmen sie Dieter Bohlens Rolle dabei ein.

  101. Vafti sagt:

    Ist es nicht klar….
    die USA rüstet mit knapp 1 000 000 000 000 Dollar pro Jahr
    ihr Militär hoch…haben 20 mal soviel Treibstoff wie die BRD
    und suchen jetzt ….nach Erfüllung „ihrer Sendung“, die die
    Freimaurerei den Völkern bringen möchte !
    ( Putins Mil.Etat hat 80 000 000 000 Umgerechnete Dollar )

    Und, wir Deutschen ( die ja eine gewisse Erfahrung mit Ruß-
    land hat !) sollen jetzt ….syncron mit der jüdisch angeführten
    Presse…und Freimaurerei schreien…und dem Ami dadurch
    unterstützen.

    Aber gucken wir uns doch die Wirklichkeit an, so zeigt sich
    ein ganz brutales Bild : Käme es zu einen Konflikt mit russ.
    Streitkräften zwischen westlichen „zufälligen“ Einheiten ….
    so würde Merkel, die ja die Bundesdeutschen privaten Spar-
    gelder in 6 facher billionenstärke zur Zeit „verheizt“….ohne
    Bedenken, den USA „Bündnistreue“ gewähren !
    Das würde dann auf deutsch heißen :“ Das wir Deutschen
    die Ostfront am Arsch hätten“, während der schreiende Ami,
    und andere Hardliner sicher in ihrem Linksrheinischen Ge-
    biet im Atombunker säßen ! ( Hinzu käme noch, das durch die
    US-Clark-Doktrin…der östliche Teil der BRD, also WIR,
    als „Atombombengebiet der USA und NATO“ gelten…
    …..( Das, zum Thema, „unsere liebe NATO“ …)
    Ich finde es sehr verwunderlich,das es auch nur einen ein-
    zigen Deutschen Offizier gibt, der das duldet !!!
    welcher klardenkende Deutsche……kann denn da dem Ami
    und der jüdisch angeführten Presse und der jüdisch ange-
    führten Freimaurerei, die 14 Millionen Freimaurer auf dem
    ganzen Erdenrund verteilt als Mitgliedschaft hat…und syn-
    cron nach den 3.Weltkrieg „hinarbeitet“….zustimmen ??

    Durch rechte und linke Freimaurerei ( und die theologische
    nicht zu vergessen !) beherrschen sie uns….
    und jeder, der aber eine „Vereinigung“ von allen miteinander,
    die also quasi wieder normal geworden sind…und sich..
    trotz ihrer „vorigen“ Meinung ( das von der Freimaurerei
    beeinflusste „Zeitgeisttun“, bis hin zur schwersten Aufwiegelei)
    zusammenfinden…und im Stande sind…einen Konsens aus-
    zuarbeiten, der wird in der Presse totgeschwiegen !
    ( Dieses Nicht-Kommentieren „vereinigter Menschen zu ei-
    nem vereinigtem Volke…und seiner ausländischen Freunde (!), ist übrigens ein Talmudgebot ! Deswegen werden immer
    die wirklich wichtigen Nachrichten…offiziell nicht kommen-
    tiert…während aber Alle die Nachrichten, die die Freimaure-
    rei schützen…stets kommentiert wird !
    So erreicht die (wirklich) herrschende Kaste der Freimaurerei
    bei den Bürgern ( z.B. unseres Landes oder Volkes ) ein
    Bild der „manipulierten Wahrheit“….die garkeine Wahrheit
    in dem Sinne ist….

    So,machen sie es mit allen Sachen ! Ob in der Politik, in der
    Wirtschaft, in der Universität ( Aristoteles ist unantastbar usw.), in der Berichterstattung, der offiziellen Statistik, der
    Ernährungslage, im Sport….überall !
    Für uns Bürger, bleibt nichts anderes übrig…es zu glauben,
    oder deren Großlügen aufzudecken !

    Ich habe mich für Letzteres entschieden…denn nur so…
    ist doch die Weltgeschichte zu verstehen !
    Fakt ist, Putins Machtbereich soll abgeschnürt werden…
    Kommt Zeit,kommt Rat….( nach diesem jüdischen Gebot
    versuchen sie Putin zu „begrenzen“ )…

    Aber, andererseits verlieren die Freimaurer immer mehr Zeit
    denn man stelle sich vor, die Völker merken immer mehr…
    immer schneller…, was hier los ist ??
    Und, man stelle sich vor, ein „Nicht-Kriege-geneigter-US-
    Präsident“ käme an die Macht der USA…, der auch noch
    verstanden hätte, wie man sich gegen die noch herrschende
    Freimaurerei in seinem Lande zu verhalten hätte, ….
    dann wäre die Weltlage plötzlich eine ganz andere…
    Genauso auch eine entsprechend Deutsche Veränderung
    würde die Weltlage komplett verändern : Denn, alle Angriffe
    auf Rußland wären von da an, „wirkungsloser“…
    mit dem Endresultat…das zumindest hier in Mitteleuropa
    die Gefahr eines Weltkonfliktes gebannt wäre !
    ( Uns Deutschen würde das sehr guttun !)

    Ja…und noch so vieler Dinge mehr…
    Gruß an alle, die jede Hetze ablehnen……..Vafti

  102. Rudolf Steinmetz sagt:

    Brandgefährlich: Neue ukrainische Regierung will US-Raketenabwehr im Austausch gegen Hilfe stationieren http://german.ruvr.ru/news/2014_03_05/Neue-ukrainische-Regierung-will-US-Raketenabwehr-im-Austausch-gegen-Hilfe-stationieren-5547/
    UND WARUM??? Na wohl deshalb: USA und die Europäische Union haben den Staatsstreich, den „Euro-Maidan“, in der Hauptstadt der Ukraine mehrere Jahre lang vorbereitet http://german.ruvr.ru/news/2014_03_05/Umsturz-in-Ukraine-von-USA-und-EU-vorbereitet-Ex-CIA-Agent-4393/

  103. Jakobiner sagt:

    Zwei Lesetip zu den Gewerkschaften in der Ukraine:

    Gewerkschaften in der Ukraine Friedrich Ebert-Stiftung 2013:
    http://library.fes.de/pdf-files/id-moe/10438.pdf
    http://www.bwint.org/default.asp?Index=5329&Language=DE

  104. Jakobiner sagt:

    Putins neue Verbündete kommen aus meinem geliebten Bayern:

    „Politischer Aschermittwoch der CSU Mit Franz Josef Strauß Richtung Moskau
    05.03.2014 • Die CSU nutzt ihren Politischen Aschermittwoch nicht nur für die altbekannte Kritik an Brüssel: Die Bayern suchen den Schulterschluss mit Russland. Eine Ausgliederung aus Europa werde man nicht zulassen. Der in der Dreiländerhalle anwesende russische Generalkonsul wurde durch gleich beide Hauptredner, Horst Seehofer und auch Peter Gauweiler, herausgehoben begrüßt. Das war mehr als nur eine Geste gemeint: Die CSU hat ihren traditionellen Politischen Aschermittwoch in Passau dafür genutzt, ihr Profil vor der Europawahl und den bayerischen Kommunalwahlen in elf Tagen nicht nur durch die altbekannte Kritik an Brüsseler Auswüchsen und EU-Bürokratie zu schärfen, sondern auch durch ungewohnt wohlwollende Äußerungen zur Rolle Russlands in Europa.Der stellvertretende Parteivorsitzende Peter Gauweiler, der mit den Konterfeis von König Ludwig II. und Franz Josef Strauß am Revers seines Jankers vor die Anhängerschaft trat, erinnerte angesichts der Krise in der Ukraine an Strauß’ legendären Flug nach Moskau 1987, bei dem Strauß selbst flog. Im Schneetreiben wäre er über Moskau beinahe abgestürzt und mit ihm die gesamte CSU-Führung.Gauweiler lobte die „richtungsbestimmende Klugheit“ von Strauß, mit Moskau den Dialog gesucht zu haben. „Wenn Deutschland und Russland gute Beziehungen hatten, dann war das gut für Europa“, rief Gauweiler in die Halle. „Wir sind für die Partnerschaft mit Kiew, aber Moskau gehört genauso zu Europa.““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/politischer-aschermittwoch-der-csu-mit-franz-josef-strauss-richtung-moskau-12832743.html

  105. johann sagt:

    gutes Interview mit SPD Mann Albrecht Müller, es gibt sogar EU-Kritik (man lese und staune)
    http://www.vice.com/de/read/wir-koennen-froh-sein-dass-wir-putin-haben

  106. Moscovite sagt:

    Kiev snipers hired by Maidan leaders – leaked EU’s Ashton phone tape
    http://rt.com/news/ashton-maidan-snipers-estonia-946/

    The snipers who shot at protesters and police in Kiev were allegedly hired by Maidan leaders, according to a leaked phone conversation between the EU foreign affairs chief Catherine Ashton and Estonian foreign affairs minister, which has emerged online.

  107. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Mehr muß man zur Rolle der EU in dem Konflikt gar nicht wissen…

    Abgehörtes Gespräch zwischen Ashton und Paet

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/abgehortes-gesprach-zwischen-ashton-und.html

    oder original:

  108. Carlo sagt:

    @Aufstehen

    Der schweizer Videozusammenschnitt führt unweigerlich zur Bestandsfrage der Meinungs- und Pressefreiheit in Deutschland und verstärkt meinen Eindruck, daß die Gleichschaltung schon läuft.

  109. Gustav Grambauer sagt:

    Putin, die Operation Lutsch und der KGB

    Herr Elsässer, bitte verstehen Sie die politische Tektonik des Kommunismus mit ihren zwei Blöcken. Leider kann ich Ihnen Literatur dazu nicht empfehlen, ohne mich stafbar zu machen. Immerhin: die Rede von Martin Hohmann können Sie noch einmal mit neuen Augen lesen, oder andere abgeschwächte Analysen wie von Rogalla v. Bieberstein: „Jüdischer Bolschewismus“, jetzt bei Antaios.

    Es ist schon wahr, in Dresden standen sich diese beiden Lager, STAWKA und Lubjanka, äußerlich – und für jeden Denkenden offen sichtbar – abgrundtief feindlich gegenüber: in Gestalt des Ardenne-Instituts, der Bezirksverwaltung der SED (Modrow), der Stadtverwaltung, des „Studios Dresden“ des DDR-Fernsehens usw. – und auf der anderen Seite hat z. B. die NVA nicht zufällig Dresden als Standort für ihre Militärakademie „Friedrich Engels“ gewählt. Dennoch war (und ist im Prinzip) Putin ein Mann der Sowjetarmee, die nach dem Shukow-Putsch von 1953 den KGB übernommen hatte (aber nicht nicht völlig kontrollieren konnte).

    Dieselbe Fronde übrigens innerhalb der Stasi, was glauben Sie, warum diese in AfN(!)S umbenannt wurde: ein Signal an den KGB. Zwei Jahre zuvor (nach dem Verkauf der DDR in Rykjavik) war Markus Wolf von Mielke rausgeworfen worden, auch wenn er dies in seinen vier Autobiographien völlig anders darstellt: „wenn ihr uns verratet, dann erlauben wir euch auch nicht mehr, unseren Auslandsgeheimdienst abzuschöpfen“.

    Vergessen Sie die Hausfrauen-Weisheit „Putin – der KGB-Mann“, ebenso wie „Angela Merkel hat Havemann ausgespitzelt“, wahrscheinlich wurde sie von Havemann sogar in die – auch meinen Ausführungen hier – zugrundeliegenden Zusammenhänge eingeweiht, ersten Tests unterzogen und auf ihre späteren Aufgaben voerbereitet.

    – G. G.

  110. rubo sagt:

    Übersetzung der Meinung von Wasja 04.03. 17:20

    Unlängst erarbeitete zusammen mit estonischen und deutschen Spezialisten einen Vertrag, hervorragend, politisch korrekte Leute höchster Stufe, eine sehr gute Arbeitsorganisation mit höchster Disziplin. Mir gefiel sogar das Herangehen an die Sache, um so mehr, daß auch der Lohn mit mit deutscher Pünktlichkeit ausgezahlt wurde und ich dachte aufrichtig, daß diese internationale Zusammenarbeit der Weg in die EU ist.

    Ich bin weit weg von solchen Gedanken, daß deutsche Dienste nichts von der Vorbereitung in eigenen Ländern vom Szenario „Maidan“ wußten, aber in keinem Fall mache ich den Deutschen einen Vorwurf.

    Ich selbst dachte anfangs, als ich Fernsehen guckte, daß man am Maidan Kino für die EU machte, um vorteilhaftere Bedingungen der Kreditierung und mögliche Präferenzen für die Möglichkeit der Aufnahme in die EU zu schaffen, und sah dann Bandera-Flaggen und Hakenkreuze auf den Armen der Kämpfer, die mich stark beunruhigten. Als Blut auch in Sewastopol floß und ein gut organisierter Sturmtrupp auftauchte, wurde mir klar, daß das kein Kino sein kann, sondern daß Unglück in unser Haus kam.
    Das Interessanteste war, daß die Menschen und die Behörden nicht dazu bereit waren, das war ein Schock für alle.
    Jetzt mit dem Auftreten von „Selbstverteidigungskräften“ normalisiert sich die Lage, alle säubern die Straßen und schaffen Ordnung, der Frühling ist da, den Faschisten antworteten sie durch Kraft.

    Sehr schade, daß die ukrainische Marine zu Geiseln der Situation wurden, mit Achselklappen auf den Schultern und der Bereitschaft im Herz, für das Vaterland zu sterben, muß Achtung hervor rufen.
    So müssen wir bestimmen, mit wem wir gehen wollen, mit den Euro-Faschisten oder mit Rußland.

    Ein riesiges Danke an Putin und alle Russen!

    Fragen Sie sich, könnten Sie so konkret auftreten wie er, indem er eine solche Verantwortung so riskierte?

    Jämmerlich, sich so vom Euro-Traum zu verabschieden und entschuldigen Sie, daß ich russisch schreibe.

  111. Nordnald sagt:

    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_05/Marine-Le-Pen-macht-EU-fur-ukrainische-Krise-verantwortlich-6658/

    zack, damit ist diese tatsache nun auch vom tisch der weltöffentlichkeit!

    so läuft das mit der konditionierung der menschen, parteien wie die NPD oder wie hier in frankreich, marine le pen, SAGEN GANZ GEZIELT DIE WAHRHEIT , brandmarken somit das thema als ein „braunes-rechtes thema“ und peng traut sich der gutmensch nimmer das auszusprechen, schliesslich läuft er ja ab nun damit gefahr, rechtes gedankengut und argumente zu bringen!

    so funktioniert das spielchen und genau dafür duldet man im politischem raum überhaupt „rechte gruppierungen und parteien“. das systematische vorweggreifen von themen die das deutsche volk auf dem herzen hat, werden dann einfach durch die npd vorgetragen. so geschehen mit dem deutschen rentner, dem euro und europa, asylanten und migranten und vieles mehr. immer das gleiche muster und es funktioniert !

    nun ist also die tatsache das die eu hinter dem putsch in der ukraine steckt, ZU RECHTEM GEDANKENGUT ABGESTEMPELT!

    ihr werdet sehen , es funktioniert jedesmal erneut, die breite masse schluckt wieder die pille und hütet sich nun davor zu behaupten das die eu hinter dem putsch in der ukraine stecken ………….

  112. 1blueapple sagt:

    Es ist doch absurd anzunehmen, Russland sei irgendwie besser als der zu Recht so viel gescholtene Westen.

    @Schwan

    Ich erinnere mich noch daran, als vor Urzeiten die russische Armee in Afghanistan einmarschiert ist..Machthaber/Machtblock 1 gegen Machthaber/Machtblock 2!

    Aber z.Z artet es in der aggressiven geostrategischen Wirkung doch sehr einseitig pro-westlich aus, obwohl Russland sich nie wie ein Waisenknabe verhalten und auch Kriege geführt hat. Der westliche USA/EU- Block agiert aber trotzdem erheblich aggressiver/skrupelloser.

  113. siempre sagt:

    @Aufstehen

    Ganz gerne selbstverständlich. Da noch Aschermittwoch ist, auch wenn es jetzt nicht zum Thema gehört ein kleines Fazit der Aschermittwochrede von Horst Seehofer, das könnte man auch an mainstreamhörige Bekannte weitterreichen, sofern sie bayerisch verstehen, durchaus ironisch gemeint, aber inhaltlich wohl richtig ist. Franz Josef Strauß hätte die paar Inhalte wahrscheinlich mit a baar Maß Bier auf sex Stunden ausdehnen können🙂 Übrigens denke ich beim bayrischen Fasching immer an Cowboys, Indianer, Clowns und Fliegenpilzen, also so als Verkleidung um mal dieses Thema zu beenden. Also nix gegen den Kölscher Fasching oder gar Mainz etc etc.

    Mal eine etwas andere Sicht auf Seehofer Rede zum heutigen Aschermittwoch:

    Als geborener Münchener ist mir aufgefallen, dass ich das Wort Flachwurzler gar nicht kenne, aber Seehofer hat es entschlüsselt: das sind Leute, die bei starkem Wind sofort umfallen.

    Noch ein paar wesentliche Punkte aus seiner Rede, von der er ja sehr überzeugt zu sein scheint:

    Dass wir Bayern ein „besonderes Volk“ sind und der FC-Bayern in Sachen Fußball „die Welt beherrscht“, des kriang ja olle mit.

    Eine Einreise in unsere Sozialversicherungssyteme woin ma ned!

    Wir sind a koane Rassisten; weltoffen san ma immer (siehe Oktoberfest) und wer sich die Maß Bier von 10 Euro ned leisten ko, is einfach zu faul zum arbeiten. Ein Hartz 4 Empfänger wui sowieso ned arbeiten oder paßt eh ned zu uns.

    Insgesamt san wir Bayern wohlhabend, also fleißiger als olle andern und oiss is ok. Eigentumswohnungen, Grundstücke ham a viele bei uns und wer des bei uns ned sinnvoll nutzt, oder schlichtweg versauft, is entweder a Bauer oder einfach zu bläd.

    Kurzum: Wer bei uns ned midziagt, is selber schuld und kon sie schleicha…

    Und so Aufstände wie in der Ukraine, da san wir gut gerüstet, da hama unser Polizei und die schlogt gnadenlos zua, wo sich überhaupt a Widerstand regt. Auch ein bayerisches Aufbegehren, wenn sich jemand überhaupt traut, des hama im Griff.

    Kurzum: uns geht’s alle guad. Wias andere geht, is uns ziemlich wurscht und ihr seid´s immer willkomen, wenns a Geid mitbringts. Ansonsten kennts bleim, wo da Pfeffer wachst.

    Kurzum sozialistische, bayerische Grüße aus München

  114. Aristoteles sagt:

    @rubo und alle Putin-Freunde

    Bei jeder Kritik am EU-Faschismus sitz ich mit im selben Boot. Auch die Art und Weise, wie Russland medial und politisch marginalisiert wird, ist bodenlos.

    Aber Putins Propaganda?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russland-und-die-nazi-vergleiche-1938-wurde-ihm-zum-verhaengnis-12832399.html

    Zwar startete Hitler einen Putsch zehn Jahre früher, aber die Wahlen 1933 (wie auch immer finanziert und begleitend unterstützt…, auch die Roten hatten ihre Schlägertrupps) waren demokratisch.
    So plump die Putin-Propaganda sein mag: Bei den meisten schein sie immer noch zu ziehen. Anstatt die eigentlichen Antreiber beim Namen zu nennen, packt er dieselbe Keule aus, die wir von unseren Besatzermedien kennen. Sein KGB, der tatsächlich aus dem Putsch von 1917 hervorgegangen war, hat diese Keule erst in die DDR und nach Deutschland gebracht.
    Was 1938 angeht, so schlage ich Putin vor, dass er auf der Krim Wahlen abhalten lassen soll. Bin mir aber nicht sicher, ob die Bevölkerung dort ähnlich mehrheitlich (wenn auch sicher deutlich für ihn) zu seinen Gunsten abstimmen wird wie die österreichische gegen die Schuschnigg-Diktatur.
    Und dann soll er nicht immer wieder das Ammen-Märchen von 1941 auspacken. Selbst wenn nämlich die Präventivkriegsthese nicht stimmen sollte (für die allerdings einiges spricht und schon einige bekannte Russen gesprochen haben), dann ist doch zumindest klar, dass beide Seiten genau davon wussten, dass es bald losgehen würde:
    http://www.histdoc.net/history/de/NaSo1940-11-13.html
    Die Sowjetunion war mitnichten das zahme Lamm (s. Polen, Finnland).

    Manchmal kommt es mir so vor, als wiederhole sich in der Geschichte (nicht nur zufällig, sondern sogar von stinkenden Strategen bewusst geplant) so mancher Ablauf. Mir tun die Ukrainer (nicht nur die Russen) leid, die von zwei Seiten (die Russen nur von einer) missbraucht werden und nicht erkennen, dass sie bei allem Stolz, den sie im Gegensatz zu den meisten Deutschen noch haben, komplett missbraucht werden.

  115. Jakobiner sagt:

    Das Urteil eines ansonsten proamerikanischen Politikers:_
    „Tschechiens Ex-Präsident Klaus beschuldigt Maidan-Demonstranten
    Der tschechische Ex-Präsident Vaclav Klaus hat die prowestlichen Demonstranten auf dem Maidan in Kiew indirekt für die Krim-Krise mitverantwortlich gemacht. „Die Reihenfolge von Ursache und Wirkung ist evident – sie führt von den Ereignissen auf dem Kiewer Maidan zum Eintreffen der russischen Armee auf der Krim“, hieß es in einer Stellungnahme. Zuvor habe eine monatelange „brutale politische Destabilisierung“ der Ukraine in einem politischen Umsturz geendet, betonte der 72-Jährige.“

  116. JVG sagt:

    @Carlo – ich gehe sogar noch weiter. Nicht nur das die Gleichschaltung – allerdings geschickt psychologisch eingefädelt – bereits vollumfänglich existiert. Sondern das sie strafbar ist, für die Politiker und die Medien. Diese befinden sich mittlerweile ziemlich dicht an den Gründen für so etwas ähnliches wie Nürnberg. Wenn sie uns in einen Krieg lügen…

    http://www.veitblog.de/scharfschuetzen-waren-gedungene-moerder-von-der-maidan-opposition

  117. Jakobiner sagt:

    Nach der Kritik des unverdächtigen Vaclac Klaus nun gleichlautende Kritik vom ehemaligen Ministerpräsidenten Estlands:

    “ Kiew wird von Schergen mit Baseballschlägern regiert
    Dienstag, 4. März 2014 , von Freeman um 05:51

    Eine klare und wahre Aussage hat Edgar Savisaar gemacht, der ehemalige Ministerpräsident der Republik Estland, ehemalige Oberbürgermeister der Hauptstadt Tallinn und aktueller Vorsitzender der Estnischen Zentrumspartei (Keskerakond). Er sagte gegenüber der Zeitung „Postimees“, die selbst ernannte Regierung in Kiew kam an die Macht „durch Schergen mit Baseballschlägern.“ Sie kann die politischen Probleme der Ukraine nicht lösen, „weil sie beides, weder das Mandat noch die Fähigkeit dazu hat.“ Savisaar meint, die Situation in der Ukraine wird sich erst stabilisieren, nach dem eine „legitime, demokratisch gewählte Regierung am Ruder ist.“

    Solche deutlichen Worte kommen von jemand der wahrlich nicht als pro-russisch eingestuft werden kann. Sein Vater wurde während der Stalinzeit zu einer siebenjährigen Deportation und Verbannung nach Sibirien verurteilt, die Mutter zu einer Gefängnisstrafe. In der Zeit der Perestroika setzte sich Savisaar für die Loslösung Estlands von der Sowjetunion und die Achtung von Demokratie und Menschenrechten ein. Mit der Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit am 20. August 1991 wurde er estnischer Ministerpräsident.

    „Erst wen die elementare öffentliche Ordnung in Kiew und in der Westukraine wieder hergestellt ist, können wir das Thema der Lieferung von ausländischer Hilfe diskutieren, sei es von der EU, USA, Asien oder von allen drei gleichzeitig,“ sagte Savisaar.

    Laut dem estnischen Politiker steht das aktuelle Regime unter dem Einfluss von radikalen Kräften, die keinen Rückhalt in der Bevölkerung geniest. Deshalb wäre sie gar nicht in der Lage freie Wahlen im ganzen Land abzuhalten, geschweige denn die wichtigsten Probleme der Ukraine zu lösen.

    Solche bezahlten Schläger wüten in der Ukraine

    „Bis zu den nächsten Wahlen (am 25. Mai) kann nur eine Regierung die Repräsentanten aller Regionen vertritt Legitimität für sich reklamieren,“ sagte Savisaar. Er sagte, die Ukraine ist eine Lektion die zeigt, die Stabilität eines Landes wird nicht durch Machtstrukturen gesichert, sondern durch eine starke Demokratie und soziale Einheit.

    „Ich glaube der extreme Unterschied in der Verteilung des Reichtums, welche zu der Krise in der Ukraine geführt hat, ist eine Lektion die Estland genau studieren sollte. In so einer Umwelt wird die Gesellschaft verwundbar für jede Forme der Intervention und die Unabhängigkeit des Staates wird gefährdet,“ sagte Savisaar.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Kiew wird von Schergen mit Baseballschlägern regiert http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/kiew-wird-von-schergen-mit.html#ixzz2v6d2uTyi

  118. emanuel sagt:

    @admin
    Warum werden meine Kommentare von 11:41 und 11:50 nicht freigeschaltet?

  119. blechtrommler sagt:

    Jakobiner – was ist Deine vermeintliche Rolle hier?
    (Man liest ja immer noch an, bis man merkt: beliebig!)

  120. Wolfgang Eggert sagt:

    @ Jürgen

    Mein Tipp für die nächste Compact: Eine Doppelseite zur Mediengleichschaltung. Überschrift: „Diesen deutschen Journalisten sollten die Konten eingefroren werden.“ Darunter die Top-20 der übelsten Kriegshetzer, jeweils mit Bild, den verlogensten Beitragszitaten, und ein, zwei Sätze zu ihren transatlantischen Vernetzungen. Die Bande gehört BILD-mässig an den Pranger gestellt!

  121. Prometheus sagt:

    Rußland im Zangengriff: Putins Imperium zwischen Nato, China und Islam (2006/2007)

    Ein wirklicher Genuss, so eine sachliche Dokumentation von Peter Scholl-Latour. Ob diese Dokumentation noch einmal wiederholt wird? Wohl kaum!

    Peter Scholl-Latour:
    „Für Wladimir Putin ist der Abfall der Ukraine nur schwer erträglich.“

  122. schnehen sagt:

    @rubo

    Danke für Ihre Übersetzung. So erhalten auch unsere russischen Freunde hier eine Stimme. Pischitje tschaschje, Wasja! Paka.

  123. blechtrommler sagt:

    J. Elsässer – an meiner Buchliste an Grambach wollen Sie wohl Alleinkennntnis;-); sauber ist die schon!

  124. Aristoteles sagt:

    Angesichts des westlichen Medienfeldzuges gegen Russland habe ich volles Verständnis für eine Gegenkampagne.

    Dennoch hält sich mein Mitleid in Grenzen, solange Putin nicht die wahren eusraelischen Drahtzieher benennt und weiterhin auf der alten Nazi-Schiene rumreitet.
    Man kann fast den Eindruck gewinnen, er sei sich mit höheren Interessengruppen einig.
    Auch was den vom katholischen Titoisten Scholl-Latour so genannten „Zangengriff“ angeht, hält sich mein Mitleid in Grenzen:
    „Wie dem auch sei, feststeht, daß alle russischen Reserven in den Jahren 41/42 ohne Rücksicht auf die kriegslüsterne Kwantung-Armee in den Kampf geworfen werden konnten, nicht nur vor Moskau, sondern auch vor Stalingrad. Feststeht, daß die Japaner die Kriegstüchtigkeit der russischen Fernost-Armee auf Grund der Grenzniederlagen von Tschang Kufeng und Nomonhan überschätzten, an denen Sorge seinen rechtschaffenen Anteil hatte.
    Feststeht, daß diese Ueberschätzung der russischen Stärke in Fernost die Japaner daran hinderte, sich mit Hitler gegen Rußland und, potentiell, gegen England zu verbünden. Hitlers Russenpakt war eine direkte Frucht dieser Weigerung. Denn einerseits mußte Deutschland sich seine Bundesgenossen jetzt da suchen, wo es sie fand, und andererseits hatte Stalin, durch [Richard] Sorge informiert von der japanischen Absage, für absehbare Zeit die Sicherheit, daß die Japaner mindestens so lange nicht an einem Krieg gegen Rußland interessiert waren, wie sie in China hart zu kämpfen hatten.“
    (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29194119.html)

    Warum hat Putin eigentlich die von Jelzin kurzzeitig geöffneten Archive wieder geschlossen?

  125. schnehen sagt:

    Die Putin-Kritiker arbeiten nicht mit Fakten, sondern mit bloßen Vermutungen und zeigen, dass sie nicht das geringste historische Wissen haben. So wird hier behauptet, das der KGB schon 1917 entstanden sei,dabei istder KGB erst in den fünfziger Jahren entstanden, aber so genau nehmen es einige Neunmalkluge da nicht), dass die Sowjetunion damals selbst Schuld war, dass sie treubrüchig von Nazideutschland überfallen wurde… Die antisowjetischen und antirussischen Mythen, die bei uns herumgeistern und das Produkt der bürgerlichen antikommunistischen Geschichtsschreibung oder sollte ich sagen ‚Geschichtsumschreibung‘ sind, finden auch hier Eingang und die Vertreter solcher Mythen umgeben sich mit klangvollen Pseudonymen, mit denen sie Wissen suggerieren wollen und blamieren sich.

    Putin=KGB=Sowjetkommunismus=Böse.

    Und dabei braucht man nur eine einzige Tatsache herausgreifen und jedem einigermaßen intelligenten und aufgeklärten Menschen wird klar, dass Putin kein Oligarch ist:

    Wladimir Putin führte die Direktwahl der Gouverneure in Russland ein. Was hatte dies zur Folge? Dass es Oligarchen praktisch unmöglich ist, durch Ernennungen von oben die Macht in den Regionen zu erobern, so wie es jetzt in der Ukraine passiert, wo die Putschregierung 18 neue Gouverneure ernannt hat, darunter ein Haufen von Oligarchen, darunter Sergej Taruta, der neue Provinzchef von Donezk. dem dort die Bergbaugesellschaft und der Fußballclub ‚Metallurg‘ gehört.

    Also Putin zeigt hier konkret durch sein Handeln, dass er sich dem Volkswillen verpflichtet fühlt und dass er bereit ist, die Macht der Oligarchen in den Provinzen zu beschneiden.

    Und nur dies zählt: die Tat. Alles Geschwafel und Gemunkel von dem ‚kriminellen‘ und ‚widerlichen‘ Putin wird dadurch widerlegt,und so verwundert es nicht, wenn dieser Mann, der aus einfachsten Leningrader Arbeiterverhältnissen kommt, im März 2012 fast 65% der Stimmen erhielt, während der Vertreter der Oligarchen, ein Milliardär, dessen Namen mir jetzt nicht einfällt, gerade mal 8% der Stimmen auf sich vereinigte. Und Gorbatschow, der Ziehvater aller Oligarchen? Wie viel Stimmen erhielt er, der Putin warnte, ja nicht noch mal anzutreten? Ein Prozent bei den letzten Wahlen, bei denen er noch antrat.

  126. me. sagt:

    @ blechtrommler und emanuel

    Je nachdem was für Links ihr gesetzt habt, habt ihr welche gesetzt (?), kommt man durch oder nicht.
    Einfach nochmal probieren und Link ohne www. setzten.
    PS: ich bin nicht der admin

  127. JVG sagt:

    @Wolfgang Eggert – geil, geil, geiler Vorschlag!

  128. me. sagt:

    Moscovite, guckst du da:

    „Напоминаем всем гражданам Украины независимо от национальности (в т.ч. и россиянам), что наша борьба является антиимперской, а не русофобской. Российская империя будет разрушена. Призываем Движение Сопротивления Кавказа а также все освободительные движения России активизировать свою деятельность“

    http://www.pravda.com.ua/rus/news/2014/03/1/7016808/

    Das sind die Ukrainischen Nazikumpels der Russophoben (in welchen Positionen auch immer), die rufen nicht nur irgendwelche Terrorfuzzies an, die fordern die Zerschlagung Russlands, und dazu rufen sie kackfrech zur Koordination mit dem Ukrainische Innenministerium, Geheimdienst und der Armee.

  129. Aristoteles sagt:

    @schnehen
    Sie können mich ruhig beim Namen nennen. Wenn Ihnen das Pseudonym nicht gefällt, ich kann Ihnen versichern, dass es nichts mit Anmaßung zu tun hat, denn ich kenne das Werk des Aristoteles so gut wie gar nicht. Achten Sie auf den Inhalt der Texte und argumentieren Sie nicht mit Unterstellungen. Diese Masche kennen wir von den BRD-Besatzern.
    Sie sagen, die Putin-Kritiker hätten „nicht das geringste historische Wissen“. Mit der Verwendung des Superlativs machen Sie sich selbst unglaubwürdig. Selbst jemand, der weiß, wann die eigene Mutter geboren wurde, besitzt mehr als „das geringste historische Wissen“.
    Mit der Bezeichnung „Neunmalkluge“ bezwecken Sie, statt mit sachlicher Argumentation Diskussionsbeiträge mit Polemik zu entwerten. Das ist dick aufgetragener Bildzeitungsstil und respektlos gegenüber dem Mitdiskutanten.
    Wenn ich weniger plakativ versuche, hinter die Kulissen der von den Besatzern verschriebenen Geschichtsschreibung zu schauen, meinen Sie, ich würde mich „blamieren“. Wollen Sie mit dieser Diffamierung Diskussionsteilnehmer aus dem Forum schleudern? Es zeigt, dass sie gar nicht sehr an demokratischem Meinungsaustausch interessiert sind. Mit Ihrer Haus-Drauf-Rhetorik begeben Sie sich auf das Niveau, das Sie bei anderen anprangern. Sie meinen wohl, wenn die EU sich die Ukraine aneignen sollte, dass sie dann dasselbe Recht hat, über die Geschichtsschreibung zu bestimmen, wie die Sowjetunion es sich in Bezug auf Deutschland angemaßt hat? (Bis 1989 war es verboten, öffentlich über die Vertreibungen zu sprechen. Welch wunderbare Geschichtspolitk, kann ich dazu nur ironisch sagen.) Sie wissen ganz genau, dass Sie sich in diesem besetzten Land mit Ihrer prosowjetischen Meinung auf der sicheren Seite bewegen, während andere schon allein bei dem Versuch, andere Sichtweisen in den Raum zu stellen, mit beruflichen und sozialen Sanktionen zu rechnen haben. Stattdessen nehmen Sie die Rolle des bemitleidenswerten Sowjetmenschen ein, befinden sich aber eigentlich – was die Meinungsbildung angeht – auf der sicheren Seite des linksintellektuellen Establishments.
    Sie wissen selbst, dass die Stalin’sche Kriegspolitik eng mit den Kapitalisten abgestimmt war (s. Averell Harriman).
    Ich habe übrigens überhaupt nicht gesagt, dass der KGB 1917 „entstanden ist“. Hören Sie auf mit unanständigen Unterstellungen dieser Art! Ich habe gesagt, dass der KGB aus dem Putsch, der in diesem Jahr stattand, „hervorgegangen“ ist. Bei dieser Formulierung spielt es überhaupt keine Rolle, wann das war.
    Was Sie machen, ist respektlos.
    Schließlich habe ich mich überhaupt nicht komplett gegen die Putin’sche Politik gewendet, sondern finde es im Gegenteil sehr gut, wie er gegen die Oligarchen vorgegangen ist. Was das Wahlergebnis von 65% angeht… – nun gut. Und dass Gorbatschow ein Handlanger des Perestroika-Denkers Alexander Jakoblew war und der Sowjetunion somit das Ende bereitet hat, ist mir auch klar. Warum sollte es aber unangemessen sein, die Putin’sche Politik, v.a. aus deutscher oder ukrainischer Perspektive zu hinterfragen? Ich habe für den Krim-Einsatz vollstes Verständnis, aber nochmal: Warum sollte es unangemessen sein, die Putin’sche Politk zu hinterfragen?
    Sind wir hier im Totalitarismus?

  130. blechtrommler sagt:

    me – ne Buchliste, keine Links

  131. Heider sagt:

    @ Aristoteles,5. März 2014 um 16:43

    In Russland singen die Offiziellen das Hohelied „Nürnberg, Nürnberg über alles“,
    in jedem historischen Nebendetail. Auch hieran nochmal gut zu sehen:
    RIA, „Moskau empört: Ukrainischer UN-Botschafter zweifelt Schlüsse von Nürnberger Prozess an, http://de.ria.ru/politics/20140304/267977442.html

    Weniger Offizielle ziehen ganz andere Schlüsse aus der europäischen Geschichte im 20. Jahrhundert, z.B. Prof. Andrej Fursow, den man wohl nicht germanophil nennen kann. Im Netz nachsehen unter

    Die Welt kracht an allen Nähten – Es beginnt die Zeit der letzen Schlacht, lupocattivoblog

    und staunen:
    F. beschreibt die Gründung der FED (US-Notenbank in Privatbesitz) 1913 u. bezeichnet es als das zentrale Ereignis, um alle folgenden Grossereignisse einschl. die Weltkriege zu verstehen. Dagegen ist das was uns ZDF-Märchenonkel Guido K. erzählt wie Kasperkram für die Kleinsten.

    Auch folgender Artikel, etwas weniger speziell (es geht zunächst um die aktuelle Lage Russlands im „Syrien-Konflikt“), klärt auf. Fursow rät den in Russland Herrschenden u. Regierenden, die Versuche sich im Westen immer noch anzuwanzen im eigenen Interesse am besten gleich zu beenden, bevor es zu spät für sie ist:
    «Schlimmer als die Feindschaft mit den Angelsachsen kann nur eines sein: die Freundschaft mit ihnen.»
    ZEIT-FRAGEN
    Schlag gegen Syrien – Ziel: Russland
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1048

  132. yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: 5. März 2014 um 18:30

    ja, extrem gute Idee. Ich hoffe JE macht das.

  133. siempre sagt:

    „@Jakobiner

    In Anspielung darauf, daß die Russen sich Alternativen zum Dollar vorstellen könnten:

    „Oder guck Dir den Saddam Hussein an. Diese Knalltüte wollte sein Öl nicht mehr in Dollar verkaufen. Was hat er jetzt davon? Möchtest Du so wie dieser Zausel enden? Wir verkaufen jetzt sein Öl und wir haben in Libyen wieder das Sagen“

    aus:

    http://www.altermannblog.de/lieber-wladimir-putin/

    Allerdings ist da der Putin dann doch ne Nummer zu groß, hofft

    siempre🙂

  134. siempre sagt:

    @Aufstehen @JE

    Auf das Video bin ich eher zufällig gekommen. Ich neige jetzt auch nicht dazu linksradikal zu sein, aber hinter die Kulissen mag ich schon mal schauen. Den STERN lese ich jetzt nun wirklich nicht und auch andere Medien nur gelegentlich. Vielleicht mal so zum Spass. Ehrliche, objektive Berichterstattung garniert mit Satire gar Ironie Volker Pispers, Kanzleramt Pforte D, oder Max Uttof oder auch Jürgen Elsässer, Urban Priol unseren Dieter Hildebrandt (Friede sei mit Ihm) etc etc. Das sind für mich noch glaubwürdige Medien, Menschen, die den Finger in die Wunden einer z.T. schon ziemlich verlogenen, bürgerlichen, heuchlerischen Pressemafia legen. So etwa wie die Lüge uns geht es gut, dabei geht es den meisten oder vielen eher schlecht etc etc. Eine Gegenpresse sei sie links, linksliberal, vielleicht sogar bürgerlich kann schon wichtig sein, damit die „normalen“ Leute sich fragen. Stimmt das überhaupt, was die da „Oben“ uns erzählen. Denn letzlich ganz egal wie es uns geht, wenn es kracht haben wir auch nix davon. In Bayern sagt man gelegentlich wenn scho sterb´n dann aber ned bläd🙂

    Oder wie es Erich Kästner mal ironisch meinte

    „Was immer auch geschieht, nie sollt ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!“ reimte er und spielte damit in den 30er-Jahren auf die braunen Uniformen der Nazis an.Die Redewendung wird heute genutzt, wenn jemand Opfer von Spott wird.

    Da sind wir uns glaube ich einig, auch wenn über manches erbittert gestritten wird.

    Grüße aus München

    Siempre

  135. loewe sagt:

    Die Putin-Hetze wird langsam lächerlich: Der Feind der Welt
    http://www.news.at/a/russland-das-prinzip-putin
    „Die Russin beschreibt den jungen Putin als Buben von schmaler Statur, der sich trotzdem zu behaupten versuchte. „Wenn ihn irgendjemand beleidigte, ging Wolodja sofort auf den Kerl los, kratzte ihn, biss ihn und riss ihm das Haar büschelweise aus“, erinnert sich ein Freund in dem Buch. „Er tat alles, damit ihn bestimmt nie wieder jemand beleidigte.“

  136. schnehen sagt:

    @loewe

    Was Sie zitieren, muss nicht unbedingt Anti-Putin-Hetze sein. Wenn man allerdings solche Verhaltensweisen Putins als Kind, die sich auch in der Putin-Biografie von Alan C. Lynch finden, aus dem Zusammenhang reißt, seine spätere Entwicklung ignoriert und mit seiner ‚bösartigen‘ Politik heute in Verbindung bringt, wird das Zitat zur Hetze, und dann haben Sie Recht.

    Lynch beschreibt den ganz jungen Putin ähnlich rabiat (meine Übers.)

    „Als Junge war er impulsiv, bestimmend, sogar ein kleiner Tyrann. Er war ein Schulhofrowdy, mit einem Hang zur Gewalt. Er war undiszipliniert und schlecht in der Schule, und die sowjetische Pionierorganisation nahm ihn zunächst nicht auf, weil er nicht zu kontrollieren war… Putin erhielt regelmäßig nur mäßige Zensuren, z. B. in Physik, Chemie, Algebra und Geometrie.“
    (Alan C. Lynch, ‚Vladimir Putin and Russian Statecraft‘, S. 14).

    Wenn man dies aus dem Zusammenhang zitiert, kann man damit Anti-Putin-Hetze betreiben, um zu suggerieren, dass dieser Putin eben ‚immer schon ein Tyrann‘ gewesen sei, so auch heute wieder.

    Aber Lynch tut dies nicht, wenn er dann anschließend Putins Wandlung im Alter von etwa 13 Jahren so beschreibt:

    „Aber in der sechsten Klasse, als er 13 war, fing er an, sich zu ändern. Er fühlte sich zu Schulfächern und Aktivitäten hingezogen, für die Willensstärke allein nicht ausreichte. Er fing an, Gitarre zu spielen, sang Lieder des bemerkenswerten russischen Barden Wladimir Wyssotzki, dessen Texte gegen das Establishment gerichtet, aber nicht anti-Krieg waren. Er fing an, ernsthaft Deutsch zu lernen, aber, was wohl am wichtigsten war: er beschäftigte sich mit asiatischen Kampfsportarten…“

    Lynch beschreibt auch den außergewöhnlichen Mut Putins, den er in Dresden zeigte, als ein aufgebrachter antisowjetischer DDR-Mob das Haus des KGB stürmen wollte. Putin befand sich mit nur drei anderen Mitarbeitern darin, sprach zu den ‚Demonstranten‘ Klartext, dass er dieses Haus auch mit Waffengewalt bereit sei zu schützen und sein Leben einzusetzen. Die Folge: schnell löste sich der Haufen wieder auf.

    Putin – das ist klare Ansage, das ist Mut, Unerschrockenheit und vor allem russischer Patriotismus.

  137. Lucy Esclarmonde sagt:

    @Wolfgang Eggert

    >welche denn?

    Dass gar keine gewollt sind!

    Sehen Sie sich doch an, was der MS seit Tagen unermüdlich in die Hirne tickert: die Alternativlosigkeit.

    Von USA wird nicht viel mehr kommen als heiße Luft, die bläst die Kanzlerin mit Diplomatie dann auch noch weg.

    Übrig bleiben wird nicht viel – ein bisschen was fürs „Alibi“, das war´s.

    Aber nicht, weil sie Angst vorm bösen Putin haben, sondern weil es keiner Strafe bedarf!

  138. Aristoteles sagt:

    @Heider

    Klar singt man das Lied von Nürnberg auch in Moskau. Sowohl der kapitalistische als auch der kommunistische Imperialismus benötigten die Lügen, um Vergangenheit und Zukunft zu legitimieren.
    Haben Sie Putin im aktuellen Zusammenhang schon irgendwo Israel oder Zionisten kritisieren hören? – Ich nicht. Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.
    Stattdessen immer wieder die alte (vordergründige) Leier.
    Putin wagt sich auch nur bis nach Versailles, um das Schanddiktat zu entlarven.

  139. siempre sagt:

    @Lucy Esclarmonde

    Ob heiße Luft oder nicht. Auf Phoenix sah ich vor kurzem eine Dokumentation, die sachlich belegte, wie schnell Mißverständnisse oder falsch gelaufene Befehlsstrukturen in einer Katastrophe enden können, es wäre 1983 auch fast schon passiert.

    Natürlich sind hier die meisten keine Anhänger einer US-berrschten Welt und beide Seiten wissen, es wäre Selbstmord. Bedrückend und beängstigend ist ja nur die Vorstellung, dass irgendwer ausrastet.

    Die Kriegstreiber sind ja nun wirklich die westlichen Imperialisten, keine Frage. Und das sollte man auch klar kommunizieren. Dass unsere Angie da nicht der richtige Ansprechpartner ist, liegt ja wohl auf der Hand, die macht alles mit, was die USA ihr vorgeben. Und Frau “ Beliebig“ gibt schon den Wichtigen und auch Mächtigen, nur den richtigen halt auch mal ein Küsschen.Kurzum Deutschland sollte einfach nicht mehr mitmachen, schon aus eigenem Interesse und das haben Diskutanten, die nun wirklich keine Russenfreunde oder Kommunisten sind, auch ganz gut erklärt.

  140. juergenelsaesser sagt:

    Aristoteles: Sie beurteilen Putin ideologisch, das ist typisch akademisch. Im Unterschied zu Ihnen ist Putin ein Mann der Tat, der Fakten setzt und sich nicht um Ideologien schert. Kommen Sie in der Realität an, Mann, und jammern sie nicht über die Toten des 20. Jahrhunderts. Können Sie NACH dem Krieg wieder machen.

  141. Heider sagt:

    Nach Darstellung des Ex-CIA-Mitarbeiters Scott Ricard im Gespräch mit PressTV (iran.) wurde der Putsch in Ukraine mehrere Jahre lang vorbereitet. Die „direkten Staatsausgaben“ der USA hätten 5 Mrd. Dollar betragen. Als „Hauptsponsoren“ des Umsturzes sind [ausserdem] George Soros und Pierre Omidyar (ebay-Gründer- und Aufsichtsrat) genannt.
    http://www.presstv.ir/detail/2014/03/03/353030/us-orchestrated-overthrow-in-ukraine/
    http://www.presstv.ir/detail/2014/03/02/352880/us-wants-puppet-government-in-ukraine/

    Hat Russland davon nichts bemerkt?

  142. Lucy Esclarmonde sagt:

    @Heider

    > Als “Hauptsponsoren” des Umsturzes sind [ausserdem] George Soros und Pierre Omidyar (ebay-Gründer- und Aufsichtsrat) genannt.

    Pierre Omidyar = derjeniger, welcher mit den beiden Snowden-Vertrauten Glenn Greenwald vom Guardian und der Laura Poitras „The Intercept“ gegründet hat.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/greenwald-und-omidyar-starten-the-intercept-am-anfang-stehen-die-snowden-dokumente-12793591.html

  143. Aristoteles sagt:

    @ juergenelsaesser
    Teil 1
    Danke, dass Sie mich mit einer Replik adeln,
    aber ich kann nicht so recht verstehen, warum Sie sich so echauffieren.
    Was Ihren Akademiker-Vorwurf betrifft, so möchte ich unterstreichen, dass mir der Opportunismus und Massenmedien-Gehorsam (gerade) in akademischen Kreisen selbst zuwider ist und dass ich, wenn ich mich in diesen Gefilden aufhalte, – ohne mir hier irgendwelche linken Arbeiter-Allüren geben zu wollen – am liebsten mit der Frau in der Kantine unterhalte, weil mir deren Meinung (in schönem deutschen Dialekt) ehrlicher und unverfälschter daherkommt als dieses akademisch-anglisierte Lizenzmedien-Geschwurbel.
    Entsprechend halte ich mich auch lieber in Ihrem Forum auf, in dem die Meinungen sich bestätigen oder aufeinanderprallen, oft nach oben, manchmal nach unten schwingen, nicht selten am Ende bei Gott und der Welt enden, was wirklich zeigt, dass hier der GEIST durch die Sphäre weht. Möglich ist das hier, bei uns ALLEN Diskussionsteilnehmern, nur mit Worten, und wenn Sie MIR, im Gegensatz zu PUTIN, mangelnde Tatkraft vorwerfen, so liegt das einerseits daran, dass ich hier im Forum, wie alle anderen auch, gar nicht anders kann als mit Worten zu arbeiten, und zweitens daran, dass ich tatsächlich kein Politiker wie Putin bin, vor dessen Tatkraft und Entschlossenheit ich hier schon mehrfach den Hut gezogen habe. Nicht alle Politiker sind schlecht, aber kein Politiker ist unfehlbar.
    Mag sein, dass ich ideologisch herangehe. Jeder hat hier seine Perspektive. Der eine eine religiöse, der andere eine naturwissenschaftlich-chemische, der andere eine post-sowjetische, ich habe eine deutsche. Wenn Sie das ideologisch nennen – von mir aus. Ich glaube daran, dass man eine Linie vom Menschen, über die Familie, über das Volk, über die Vorfahren hin zur Religion und zur Welt der Ideen ziehen kann – OHNE einen Sprung dazwischen zu machen oder einen Riss dazwischen gelten zu lassen, wie er in unserer kapitalistischen und post-kommunistischen Kultur offen zutage liegt und tagtäglich erzeugt wird.
    Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht so recht, worin Ihre Ideologie-Kritik besteht, denn ich habe mich in meinem Kommentar auf einen FAZ-Artikel bezogen, in dem Putin einen Vergleich mit den Vorgängen von 1933 (Machtergreifung) und 1938 (Anschluss Österreichs) anstellt (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/russland-und-die-nazi-vergleiche-1938-wurde-ihm-zum-verhaengnis-12832399.html). Daraufhin habe ich – wie gesagt, bei vollem Verständnis für Putins AKTUELLES politisches Vorgehen – zu bedenken gegeben, dass man bei den Ereignissen von 1917 viel eher von einem Putsch sprechen kann. Tscheka, GPU, schließlich KGB und also Putin lassen sich so in Beziehung zueinander setzen. Darauf hinzuweisen halte ich nicht für unangemessen, wenn wir die jetzige Lage diskutieren. Jeder bringt hier, wie gesagt, seine Perspektive ein.

  144. schnehen sagt:

    Hat Putin Israel und die Zionisten noch nie kritisiert? Es stimmt, dass sich Putin in der Öffentlichkeit mit Kritik an Israel bisher zurückgehalten hat. Er hat sich auch mit Kritik an George Bush damals zurückgehalten und hat sich auch nicht zur Versenkung der ‚Kursk‘ in der Öffentlichkeit geäußert. Er hat auch nichts zu 9/11 gesagt, so wie es Mahmud Ahmadinedschad sogar vor der UNO getan hat. Aber Putin ist heute noch an der Macht und Ahmadinedschad nicht mehr.

    Solche öffentlichen Statements sind aber auch nicht so wichtig. Man kann auch andere so etwas sagen lassen. Man braucht sich nur die Sendungen auf Russia Today – ein ‚putinscher‘ Staatssender – anzusehen und wird feststellen, dass sie voller Kritik an Israel sind. Auch zu 9/11 hat RT kritische Sendungen gebracht und bringt sie. Kennt unser großer griechischer Philosoph, die Blüte der griechischen Philosophie, die Sendung ‚The Truthseeker‘ mit Daniel Bushel oder ‚Breaking the Set‘ mit der großartigen US-amerikanischen Bürgerrechtlerin Abby Martin? Und auch George Galloway, der sich wie kein anderer für die Rechte der Palästinenser einsetzt und wie kein anderer Israel kritisiert, hat dort jetzt eine eigene Sendung.

    Da geht’s aber zur Sache! Aber für Kurzsichtige und Ungeduldige zählt nur, was direkt aus dem Munde eines Politikers kommt und noch weniger zählt, was er tut. Und wenn er nicht gleich das tut, was der Schreiberling vor seinem PC sitzend am frühen Morgen nach oder vor dem ersten Frühstück von ihm erwartet, dann hat er gleich ‚keine Eier‘ oder nur noch sehr wenige davon. Hier meine ich nicht ‚Aristoteles‘.

  145. Aristoteles sagt:

    @juergenelsaesser
    Teil 2
    Mein Verdacht (bitte widerlegen Sie mich; bin gerne bereit, im Sinne der Wahrheitsfindung dazuzulernen): Mancheiner hört nicht gerne, dass der Sowjet-Kommunismus ebenfalls imperial und (militärisch) expansiv ausgerichtet war. Dafür sprechen nicht nur Polen und Finnland, sondern v.a. auch das geheime Zusatzprotokoll, mit dem Ribbentrop erpresst wurde, weil man genau wusste, dass die (von Großbritannien geschürten) Pogrome der Polen gegen Deutsche (und Juden) von deutscher Seite nicht mehr getragen wurden, und dass Deutschland bei einem Eingreifen in Polen zusehen musste, einem drohenden Zangengriff aus dem Weg zu gehen (das Zustandekommen dieses geheimen Zusatzprotokolls ist schön nachzulesen in Gerhard Schulze-Rhonhoffs Buch „Der Krieg, der viele Väter hatte“). Der Druck von rechts (SU) und links US), der auf das Deutsche Reich ausgeübt wurde, ist deutlich zu spüren in dem Gesprächsprotokoll (Molotow am 13.11.1940 in Berlin), auf das ich hier schon verwiesen habe und das in unmittelbarem Zusammenhang mit dem erpressten geheimen Zusatzprotokoll zu sehen ist (http://www.histdoc.net/history/de/NaSo1940-11-13.html). Damit ist NICHT gesagt, dass das Dritte Reich NICHT offensiv agierte, sondern nur zu bedenken gegeben, dass die sogenannte friedliebende Sowjetunion und das Dritte Reich sich von Anfang an belauerten und beäugten und wussten, dass es irgendwann losgehen würde. Auf beiden Seiten standen sich hochgerüstete Armeen gegenüber, vgl. Viktor Suworow alias Bogdan Rozen ‚Der Eisbrecher‘. Gemäß der offiziellen Geschichtsschreibung primär mit den militärischen Manövern zu argumentieren (genauso wie beim „Überfall“ auf Polen), das ist oberflächlich, genauso wie das plumpe Argument vom „Treuebruch“ deutscherseits.
    Gerade in Bezug auf die Ukraine ist von allen Gesprächsteilnehmern hier im Forum fast ausnahmslos herausgestellt worden, dass der Konflikt nicht erst mit dem ersten Schuss beginnt. Aber in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg und die Ereignisse davor (auf die Putin nicht müde wird zu verweisen) soll die von den Besatzern diktierte Geschichtsschreibung gelten. Das ist schlichtweg – flach.
    Ich lasse es mir auch nicht nehmen, die Opfer des 20. Jahrhunderts zu „bejammern“. Seit drei, vier Jahren, seitdem ich mich mit Geschichte beschäftige, vergeht fast kaum noch ein Tag, an dem ich nicht um die Toten jammere, und – das gebe ich zu – in erster Linie um die Toten des Volkes, zu dem ich gehöre, um die Toten, die (sei es aus Verblendung, sei es wohlmeinender Überzeugung, sei es aus Zwang) für ihr Vaterland hingaben und die heutzutage und seit Jahrzehnten in übelster Weise durch den Dreck gezogen werden. Ich bejammere auch die Opfer anderer Nationen, ich bejammere auch die Juden. Aber es immer wieder hören zu müssen, dass das Jammern um deutsche Opfer einer politischen Instrumentalisierung gleichkomme und deshalb mit Dreck zu bewerfen sei, wohingegen das ausschließliche Jammern um andere Opfergruppen, deren Anzahl man durch kabbalistische Zahlenspielchen um das ich weiß nicht wievielfache zu einer magischen Zahl hinaufmultipliziert, zu einem politisch-religiösen Alleingültigkeitskultus erhoben wird – das geht mir nicht in den Sinn. Von mir aus bejammern viele Deutsche lieber die russischen Opfer, oder die amerikanischen. Ich lasse es mir aber nicht nehmen, um die deutschen Opfer zu jammern – mögen die akademischen Hyänen auch mit noch so großer Wollust ihren tagtäglichen Kot auf ihnen ablassen.
    Worum es geht, das ist eine Objektivierung der (geschichtlichen) Ereignisse. Ganz im Sinne der Aufklärung geht es darum zu entdämonisieren und Propaganda-Popanze zu entlarven. Dass nicht nur manche Russen einige Ukrainer als Nazis beschimpfen, sondern umgekehrt auch manche Ukrainer Putin (http://globalfire.tv/nj/graphs/putin_hitler.jpg), das kann man nur noch als grotosk bezeichnen. Jeder einigermaßen klar denkende oder ein bisschen deutsch fühlende Mensch kann darüber nur den Kopf schütteln.

  146. juergenelsaesser sagt:

    Aristoteles: Auch ich trauere um die deutschen Opfer! Aber was nicht sein darf: Dass die Beschäftigung mit der Vergangenheit uns am Tätigwerden Hier und Heute hindert, weil wir in Kontemplation versunken sind.

  147. juergenelsaesser sagt:

    Aristoteles: Sie sind ein Guter, verzeihen Sie meine Heftigkeit, die Nerven liegen blank… Die Ideologeme, mit denen Putin zum Teil arbeitet, sind aus deutscher Sicht hinterfragbar. Aber das ist doch wurscht: Sie sollen nicht in D, sondern in Ru die Menschen mobilisieren, und das tun sie.

  148. heureka47 sagt:

    Diese Art Schreibe gefällt mir!
    Wundervoll intelligent und witzig!
    Eine heute leider seltene Qualität!
    Danke!

    Vor 52 Jahren (mit 14 oder 15) wäre ich gern „Journalist“ oder „Schriftsteller“ werden – weil mich gute Texte begeisterten und ich selbst solche gern schreiben wollte.

    An „Journalisten“ begeisterte mich auch, daß sie (die) WAHRHEIT(en) ans Licht brachten.
    Und irgendwie hatte ich zu WAHRHEIT eine gewisse Affinität. Die bewirkte wohl auch, daß ich nach schwerer Krise 1987 mich von der – auch kollektiven – Lebenslüge befreien und zum konsequenten Wahrheits-Sucher und -Verbreiter werden konnte.

    1992 gründete ich die AKTION MENSCH UMWELT ZUKUNFT (AMUZ) zur Aufklärung über die tiefere Ursache der „Globalen Krise“ und die aus meiner Sicht vorhandene Möglichkeit der grundlegenden Heilung.

    Aber für diese Wahrheit schienen die Ohren der meisten Menschen taub zu sein. Insbesondere die Ohren derjenigen, die am meisten der Wahrheit bedürfen: Der Wissenschaft und der Politik. Meine Petition 1994 an den Deutschen Bundestag zur Lösung unseres größten Problems wurde abschlägig beschieden – mit der Begründung, daß die wissenschaftlichen Fachgesellschaften sich darum kümmern würden.
    In Wahrheit taten und tun sie es jedoch nicht!

    Einen schlagenden Beweis lieferte die Wissenschaft mit einer öffentlichen „Ohnmachts-Erklärung“ in Bezug auf die „dramatischen“ Zunahmen bei (den) psychischen Störungen. Das war bei einer Tagung von „führenden“ Wissenschaftlern / Psychiatern im November 2011 in Heidelberg. Man sei „machtlos“ (so wörtlich zitiert) dagegen, hieß es.

    Aber das ist Irrtum. Ich will es nicht „Lüge“ nennen, denn ich glaube, die dort versammelten Fachleute glaub(t)en auch, was sie sag(t)en.
    In Wahrheit sind wir überhaupt nicht „machtlos“ gegen das – etwa exponentielle – Wachstum im Bereich der „psychischen (und psychosomatischen) Störungen (Erkrankungen / Krankheiten“. Wobei eine Minderheit schon sehr lange weiß, daß – entgegen der Mehrheitsmeinung – sehr viel mehr Krankheiten im Grunde psychisch bedingt sind, als „offiziell“ eingeräumt.

    Genau genommen sind ALLE – sogenannten – „Krankheiten“ psychisch bedingt. Und ebenso sind alle diese „Kankheiten“ genau betrachtet nur verschiedenartige SYMPTOME eines tieferliegenden und von der großen Mehrheit der Wissenschaftler nicht erkannten Mangels – an „Lebens-Energie“ / „Lebens-Kraft“; die man auch als „universelle Energie“, „freie Energie“ oder „nicht-materiegebundene Energie“ bezeichnen könnte.

    Die Völker Germaniens – vor der Christianisierung – kannten diese Kraft. Sehr gut sogar!
    Die Menschen waren sich damals der Art und Wirkweise dieser Kraft, die sie „Od“ nannten, sehr bewußt!
    (Andere Schreibweisen / Sprechweisen sind möglich – je nach Land / Volk / Sprache unterschiedlich – z.B.:
    Ood, Oot, Ot, Oth, Odt, Ud, Ut, Uth, Udt, usw.)

    Das „Od“ finden wir in deutschen Wörtern wie „Ode“, „Odem“, „Kleinod“; speziell auch in Götternamen wie „Odin“ und „Wodan“ / „Wotan“.

    Unser deutsches Wort „Gott“ (früher: „Got“), das englische Wort „God“ und das skandinavische Wort für Gott = „Gud“ ebenso wie das deutsche Wort „gut“ und das englische „good“ gehen auf die göttliche (Lebens-)Kraft „Od“ zurück.

    Der enthaltene Buchstabe „O“ ist ein „Ur-Laut“. Man könnte ihn – wenn er offen und lang gesprochen wird (wie im englischen „God“) als den „Laut des großen Staunens“ nennen. Den wir übrigens noch immer benutzen! Der ist NICHT verschwunden, wie einiges andere, das uns durch die römische Zivilisierung abhanden gekommen ist.

    Auf diese germanische Zeit und der „Ur-Sprache“ – mit „Ur-Lauten“ – geht auch das Wort „Tod“ zurück. Auch in diesem Wort steckt der Begriff „Od“, die – göttliche – Lebens-Kraft. Der Buchstabe „T“ davor besagt allerdings, daß die Lebens-Kraft „verschwindet“, „entfleucht“, „fort geht“ / „fort weht“.

    Nichts anderes sagen andere Kulturen / Religionen, die davon sprechen, daß zum Zeitpunkt des Todes die „Seele“ (GEIST) den Körper verläßt.

    *

    Von diesem Wissen sind wir, die Zivilisierten, weit überwiegend „entfremdet“. Vor allem die „Wissenschaft“ hat keinen Begriff von dieser „Lebens-Kraft“. Und deshalb kann sie die Phänomene, die von der Lebens-Kraft bewirkt werden, nicht erklären.
    „Krankheit“ ist aber im Grunde, zumindest sehr wesentlich, Mangel an Lebens-Kraft / Lebens-Energie.
    Die Frage wäre nun:
    „Wie kommt es zum Mangel an Lebens-Energie?“
    Und ich kann nach 20 Jahren „Forschungsarbeit“ sagen:
    „Weil wir – „entfremdeten“ Zivilisierten
    – ihr keine Aufmerksamkeit schenken,
    – kein BEWUSSTSEIN für sie entwickeln,
    – sie nicht – wirklich – LIEBEN,
    – wir sie nicht „aufbauen“ (kein Potenzial erschaffen),
    usw.

    Diese KRAFT ist BEWUSSTSEIN(skraft / -energie). Und Bewußtsein wächst – so, wie ein Baum wächst – WENN die Wachstumsbedingungen vorhanden sind.

    Ein Baum – wie die allermeisten Pflanzen – braucht z.B. Licht, Wasser und Nährstoffe.
    Ein Lebens-Energie-Bewußtsein(s-Potenzial) braucht zum Wachsen und Gedeihen: Lebens-Energie-Bewußtsein. Man kann das auch LIEBE nennen. Geistige, spirituelle Liebe, Kraft der Liebe (was eine andere Dimension ist als das bekannte „Gefühl Liebe“).

    In der weit überwiegend entfremdeten zivilisierten Gesellschaft verfügen aber nur sehr wenige Menschen – bewußt, willentlich – über die „Kraft der (reinen, bedingungslosen) Liebe“. Da liegen die Gründe für das – etwa exponentielle – Wachstum der folgenden Faktoren:
    – Individuelle Erkrankungen;
    – Störungen zwischenmenschlicher Beziehungen;
    – Störungen im Bereich Kindererziehung,
    – kumuliert: die „Globale Krise“,
    und
    – repetierend alle ca. 50 Jahre eine „Kollektive PSYCHOSE“ (Krieg und ähnliches, wie z.B. 1933-1945).

    „Liebe“ ist übrigend nur EINER der verschiedenen Aspekte der göttlichen Kraft, die ich oben „Kraft der Liebe“ nannte. Ein anderer Aspekt ist FRIEDEN. Nur Menschen, die über die „Kraft des Friedens“ verfügen, können Frieden schaffen – und HALTEN (auch wenn es Probleme gibt).

    UND: Diese Kraft ist auch die „Heil-Kraft“. Wer im Bewußtsein dieser Kraft lebt, kann sich selbst – grundlegend – heilen. Allein durch das freie, ungehinderte Fließenlassen der Kraft. Die Kraft weiß, was zu tun ist. Denn sie ist nicht nur „Kraft“ („Energie“), sondern sie ist auch „intelligent“. Sie verfügt über die göttliche Weisheit, ist „allwissend“.
    Diese Kraft will uns nicht beherrschen, sie will uns dienen, sie will uns helfen, unterstützen, fördern; will und glücklich und gesund erhalten bzw. – wieder – machen.

    *

    Wir haben ZUNEMEND „Krankheit“ in der zivilisierten Welt, weil wir ABNEHMEND Lebens-Energie „haben“.

    Wir haben ZUNEHMEND Probleme, LIEBE / GLÜCKLICHSEIN zu erleben, weil wir ABNEHMEND über „Kraft der Liebe“ verfügen.

    Wir haben ZUNEHMEND Unfrieden bzw. Krieg, Bürgerkrieg, Streit zwischen Kulturen / Religionen, Terrorismus, Revolution, Umsturz, Gewaltherrschaft, Massaker, usw.- weil wir ABNEHMEND über die „Kraft des Friedens“ verfügen.

    Diese Faktoren sind nur einige wenige von unzähligen, die zusammengefaßt als DIE „Krankheit der Gesellschaft“ bezeichnet werden kann. Oder „das Übel“, „die Sünde“ (Abtrennung) oder – wie ich sie seit 1992 nenne: Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“. In Anlehnung an den in der Soziologie bekannten Begriff „Kollektive Neurose“.
    Aber die meisten Soziologen und weiteren Wissenschaftler, die sich damit befassen, können die wahre Schwere und Tragweite der Kollektiven Neurose nicht erkennen- aus Gründen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung. Sie erkennen allenfalls die „Spitze des Eisbergs“ des Problems.

    *

    Die Spekulationen der großen Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft – incl. der „Fachleute“!- über politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche usw. Entwicklungen sind FALSCH. Denn sie haben keine Wahrnehmung, kein Erkenntnisvermögen, für den GRÖSSTEN Faktor, der mitwirkt – nämlich im „Unbewußten“ dieser großen Mehrheit. Dort grassiert und wächst – etwa exponentiell – die „Krankheit der Gesellschaft“, der „Mangel an Liebe / Frieden / Lebens-Energie / usw.“.

    Das WICHTIGSTE und DRINGENDSTE, was es für die zivilisierte Gesellschaft zu tun gibt, ist die GRUNDLEGENDE HEILUNG dieser Krankheit, dieses Mangels.

    Nur DANN hat die zivilisierte Gesellschaft bzw. die Menschheit eine Chance zu überleben.
    Sonst NICHT.
    Denn der Mangel an Lebens-Energie WÄCHST – und logischerweise steht am Ende dieser Entwicklung der TOD.

    Wer erwägt, sich für die grundlegende Heilung zu entscheiden, findet weitere Informationen in meinem Text „Wahre Heilung“ auf meiner HP:

    http://www.seelen-oeffner.de/page6.php

    Alles Gute!

  149. JVG sagt:

    @heureka47 – sehr schöner Text und so zutreffend!
    Das ist m.E. übrigens genau das, was von „reinen“ Materialisten nicht gesehen und negiert wird.

  150. Wolfgang Eggert sagt:

    letztes „lebenszeichen“ des seit tagen verschwundenen
    http://www.n-tv.de/politik/Janukowitsch-erlitt-offenbar-Herzinfarkt-article12412916.html

    edathy -der „unberührbare“ – erpresst das deutsche establishment mit seinem nsu-wissen…
    http://www.bild.de/politik/inland/sebastian-edathy/kryptische-nachricht-facebook-34964696.bild.html
    …und kommt damit durch!
    http://www.zeit.de/2014/10/staatsanwaltschaft-fall-edathy
    wir leben in einer bananenrepublik. ein steuerboykott wäre das mindeste, ein maidan gerechtfertigt. ich sehe schon jürgens schlagzeile: „ich lag in gaucks protzbett“.

  151. Aristoteles sagt:

    @juergenelsaesser
    Ihr Entgegenkommen macht mich fast schamhaft-betroffen.
    Wenn einmal in der Nähe eine Demo sein sollte, halte ich in der Linken die Russland-Fahne und in der Rechten die ukrainische.
    Möglicherweise komme ich zur Buchmesse (nur unweit von zu Hause) und unterschreib für ein Abo. Sie erkennen mich an folgendem Hemd: http://www.spreadshirt.de/t-shirt-selbst-gestalten-C59/product/118496521/#.UxoBd6uQnsg.email
    Obwohl ich nicht rauche, würde ich mit Ihnen eine Friedenszigarette rauchen😉
    Geascht wird auf die EU-Flagge.

  152. Aristoteles sagt:

    @heureka47

    Manchmal denke ich wirklich, dass es so etwas wie geistige Schwingungen gibt. Zwar muss ich selber schmunzeln, wenn ich das schreibe, aber stellen Sie sich vor: Erst vor ein paar Wochen habe ich angefangen, mich mit den Runen-Zeichen und dem Runen-Kalender zu beschäftigen, das ist alles äußerst interessant, ich lerne gerade das Runen-Alphabet. Der kosmische Bezug ist unverkennbar. Habe mir sogar vorgenommen, nicht nur am Totensonntag, sondern auch am germanischen Feiertag, der den Ahnen gewidmet ist, zum (entfernten) Grab meines Vaters zu fahren. Irgendwie muss man sich doch absetzen von diesem schrecklichen Konsum-Chaos.
    Auf die heftige Christus-Kritik vieler Heiden lasse ich mich allerdings nicht ein. Wir können nicht so machen, als bestünde nach all dem, was an technischen Errungenschaften mittlerweile möglich ist, in der Rückkehr zur Natur das Allheilmittel. Auch die Germanen haben sich (und anderen) damals die Köpfe eingeschlagen, wie alle Völker im (so nenne ich jetzt mal mit Schiller) naiven Zeitalter. Wir leben jetzt in einer anderen Zeit. Es geht darum, dem Satan oder dem Loki (wie die Germanen den Spitzbuben nannten) etwas entgegenzusetzen, etwas Positives, Friedfertiges, Defensives – das geht nur mit Christus. Edda und Christus stehen für mich nicht im Widerspruch.
    Auf das sentimentalische, romantische Stadium folgt das idealische.
    Und DAS hat sehr viel, wie Sie selber sagen, mit uns selbst zu tun. Wie oft geht nicht mit uns selbst der Gaul durch! Wie oft ist da nicht der innere Schweinehund! Da müssen wir an uns arbeiten. Selbstdisziplin, tagtäglich. Sich nicht durch Rückschläge niederringen lassen (Bullinger? gehört?). Auch im Gesellschaftlichen: Sich nicht durch die Hauptstrommedien kirre machen lassen, sich nicht vom Multi-Kulti-Wahn ersticken lassen, innere Stärke entgegensetzen. Dennoch nicht dogmatisch werden wie die Leviten und Esra und Nehemia und später die Pharisäer. Aber nicht immer nur auf sich selber schauen: Auch auf die LÜGEN der anderen hinweisen, wenn man das unbedingte Gefühl hat, dass da schrecklich gelogen wird. Wir werden hier in Deutschland (aber auch woanders) von schrecklichen Lügen gefangen gehalten.
    (Wiederum) dennoch können wir als ‚Volk‘ (es wird irgendwann genauso wenig ethnisch homogen sein wie die ‚Juden‘ heute und zu einem großen Teil schon damals in Galiläa und Samaria; achtzig bis neunzig Prozent der Bevölkerung gehen mit dem Zeitgeist), nur überleben, wenn wir von den Juden lernen. (Vielleicht wollen sie uns genau das als Lektion vermitteln, wenn sie uns mit so Vielem überfluten, sie, diese Racheexperten, wollen uns nachempfinden lassen, was sie selber erlitten haben.) Was haben die Juden gegen ihren Untergang gemacht? Schreibstuben eingerichtet, eine Schrift und Riten (bloß welche?) als gemeinsame Referenzpunkte eingeführt, an Gott (bloß an welchen?) geglaubt. Naja, und dann das Geld…
    Ich vermute, wir kriegen das nicht hin, weil wir nicht streng genug sein können und nicht streng genug sein wollen. Oder vielleicht doch?
    Streng in der LIEBE?

  153. kopfüber sagt:

    Hallo Aristoteles,

    ich bedanke mich für Deine Beiträge.

    Was tun?

    Unangekündigt, etwa auf einer der vielen Inseln in Deutschland, ein Flugblatt in die Briefkästen stecken.

    Es sollte nicht das zweiseitige Flugblatt „Kriegsschuld“ vom
    31.12.2013 von „Klagemauer TV“ fehlen, daneben der Hinweis,
    daß täglich gegen 19.45 Uhr diese Sendung im Internet ausgestrahlt wird.
    Ganz wichtig auch das Flugblatt „Dänemark: Stumme Steintafeln, DER SPIEGEL 19/2005, PDF“.

    Nicht vergessen das VIDEO „1939-Der Krieg, der viele Väter hatte“. Unbedingt darauf hinweisen.

    Auf diesem Flugblatt darf keine Partei stehen. Es kann aber auf den Elsässer-Blog verwiesen werden…

    Und dann ein Ansprechpartner, am besten mit Foto.
    So würde ich das machen.

    Gruß vom Meer

  154. rico sagt:

    @Aristoteles, „…von den Juden lernen…“ Wissen Sie was das heißt? Das heißt in den Spiegel zu schauen. Od (-Orpheus-Osarsiph-Moses), God, Goten, Gauten, Jüten, Juden, Julii… Alteuropäer sind in die Diaspora Weltweit gezogen… warum? DAS gilt es herauszufinden. Semiten sind weder wir noch das Chasarische Volk. Natürlich ist es nützlich sich als Ureinwohner zu bezeichnen in begehrten Gefilden. Woher kommt überhaupt diese Affinität Christen oder Juden nach Kanaan zu treiben? Könnte ein dialektisch biblischer Schachzug, nach missglückten „Kreuzzügen“, ergo aus der Taufe gehoben worden sein um altbeherrschtes wieder zu erlangen? Wer führte die Kreuzzüge an… waren das nicht altsächsische Könige…um Julius Caesar (=Jesus) verlorenes Reich wieder zu errichten. Lesen wir nicht in alten Chroniken das Julius Caesar von Ascanius dem Deutschen Uradel der Askanier entstammte… Waren die Heiden=Juden also gar keine Barbaren? Was war geschehen… das „Jahwe=Zeus=Jupiter“ so zornig wurde und die Erde, bes. in Nordeuropa erschütterte?
    Und so offenbart sich vielleicht der tiefe Sinn reiner Massenreligion bis dato…

  155. siempre sagt:

    @heureka47

    Ihre esoterischen Einwände in Ehren oder meinen zu wissen wie das Leben so geht, aber wissen Sie eigentlich worum es geht, oder wie zynisch Kapitalismus eigentlich ist? Ausnahmsweise mal ein Witz, der tatsächlich zum Lachen zwingt, sofern sie den verstehen wollen oder auch können.

    „Eines Nachmittags fuhr ein reicher Anwalt in seiner blinkenden Limousine durch die Gegend, als er am Wegesrand zwei Männer entdeckte, die Gras aßen. Verwirrt befahl er seinem Fahrer, den Wagen anzuhalten und stieg aus, um die Situation unter die Lupe zu nehmen.

    Er fragte den einen Mann: „Warum essen Sie Gras?“ „Wir haben kein Geld, um etwas zu Essen zu kaufen“ antwortet der Mann „Wir müssen Gras essen.“ Der Rechtsanwalt antwortete: „Wenn das so ist, dann könnt ihr mit zu meinem Haus kommen und ich werde euch was zu essen geben.“

    „Aber mein Herr, ich habe eine Frau und zwei Kinder. Sie sind dort drüben unter dem Baum.“ „Dann bring sie mit“, antwortete der Rechtsanwalt. Der zweite Mann sagte: „Ich habe auch eine Frau und sechs Kinder.“ „Dann bringt sie alle mit“, sagte der Rechtsanwalt.

    Sie quetschten sich alle in die riesige Limousine. Als sie einmal unterwegs waren, wandte sich einer der armen Typen an den Rechtsanwalt und sagte: „Mein Herr, Sie sind sehr freundlich. Vielen Dank, dass Sie uns alle mitnehmen.“

    Ehrlich gerührt sagte der Rechtsanwalt: „Es ist mir eine Freude. Ihnen wird es bei mir gefallen, das Gras steht dort fast dreißig Zentimeter hoch!“

    Die Schlussfolgerung liegt nahe, die Leute brauchen etwas zu essen und dann erst fängt das Denken an, worüber auch immer. Ich habe nichts gegen Esoterik, Religion etc., das kann man dann auch noch betreiben. Übrigens war das auch mal eine Idee der Kommunisten, dass jeder genug zu essen hat, medizinisch versorgt ist, eine befriedigende Arbeit hat etc. etc. Vielleicht hat der Kapitalismus wirklich gewonnen und beherrscht als Geldwirtschaft die Welt, aber fröhlich stimmt er mich nicht mit den vielen Kriegen etc. Irgendwann werden wir die einzige Welt, die wir haben, teilen müssen, ohne sie teilen zu wollen oder daran zugrunde gehen.

    Wir sind halt möglicherweise kurz davor!!!

  156. heureka47 sagt:

    Danke.
    Ob die Germanen sich – alle, meistens / oft – die Köpfe eingeschlagen haben (oder nicht): Wer will das heute mit Sicherheit sagen (wollen)?
    Wir sollten weder das eine noch das andere – „historisch“ – belegte unbedingt glauben. Vor allem nicht, weil die Wahrheit am wenigsten in den Aufzeichnungen der – entfremdeten – zivilisierten Gesellschaft zu finden ist. In dieser gestörten / kranken / realitätsfremden zivilisierten Gesellschaft ist so gut wie NICHTS wahr. Fast alles ist Irrtum, „Wahn“, Fehldeutung, usw.

    Das einzige, was man tun kann, ist, sich von dieser Krankheit – grundlegend – heilen und die wirkliche Wirklichkeit wahrnehmen und sich DANN „ein Bild machen“, was „Sache“ ist und was gebraucht wird.

    Erkennen Sie, was sie in Wahrheit sind – und lernen Sie, DAS wahrhaftig zu SEIN.

    Es gibt ein „höchstes Prinzip“ im Universum. Und Sie und jeder ist ein „Ableger“, ein „Kind“, eine „Manifestation“ dieses Prinzips. Und wir haben nur EINE Chance zu überleben: Wenn wir mit diesem höchsten Prinzip im Einklang, in Harmonie, sind. Ob das MIT „Technik“ gehen wird oder OHNE, wird sich erweisen. Aber das Wichtigste ist wie gesagt das Prinzip – wir könnten es auch das „Lebens-Prinzip“ nennen.
    Jesus nennt es das „Gesetz“. Einer meiner spirituellen Lehrer nannte es das „gute Lebens-Gesetz“. Ich denke, das meint im Grunde das selbe wie „Die Geistigen Gesetze“ von Kurt Tepperwein. Es geht um die ewigen, unumstößlichen, Gesetzmäßigkeiten, die im Universum gelten. Wer dagegen verstößt, erlebt „negative – schmerzhafte – Reaktion“.
    Wer aber im Einklang ist, erlebt die – hohen – Qualitäten wie Liebe, Glücklichsein, Frieden, Freiheit, Gesundheit, usw.

    Wir sind also wahrhaftig selbst die Schöpfer unseres Lebens und Erlebens.
    Ich kann das voll bestätigen anhand der Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe. Ich bin keiner von denen, die nur ein paar Bücher gelesen haben und dann die Quersumme davon in einem eigenen Buch weitergeben.
    Die wichtigsten Dinge, die ich zu vermitteln habe, sind mir auch selbst widerfahren bzw. habe ich die Erkenntnisse selbst gewonnen auf meinem Lebens- und Heilungsweg.

    „Zurück zur Natur“ heißt gar nicht mal so sehr „zurück in den Wald“ oder „zurück auf die Bäume“, sondern es heißt zum größten Teil und primär „zurück zur eigenen inneren geistig-seelischen Natur“, zu unserer wahren Natur als göttlich-geistiges Wesen.

  157. JVG sagt:

    Paßt das grad zu @rico´s Beitrag?

  158. Aristoteles sagt:

    @rico

    Loki?

  159. Aristoteles sagt:

    Wirklich purer Zufall: Aus reiner Lust habe ich mir heute früh das Finale von „Rheingold“ angehört. Dabei fiel mir auf: Dort ist er ja auch: Loge = Loki. Daraufhin folgende Aufnahme entdeckt:

    Wer sich das antikaptalistische Monumentalwerk nicht komplett anhören will, unbedingt das Finale ab 2:25 (ca. 12 min) bei voller Lautstärke und unter folgender Berücksichtigung: Wotan, die Götter, können nur dann mit LIEBE (Freia) in Walhall (in den TEMPEL, den die Riesen für die Götter gebaut haben) einziehen, wenn sie die Liebe mit einem Pfand aus der Gewalt der Riesen auslösen. Der gewitzte Loge gibt nun den Rat, Freia mit GELD zu ersetzen. Loge war es aber auch, der die Idee hatte, den Bau des Walhall-TEMPELS durch Bezahlung der Riesen mit Freia, also mit LIEBE, zu ermöglichen.
    Und nun aufgepasst: Die Aufführung auf dem Video ist von 1990 (ein Jahr nach der Wende!) in New York (!). Dirigent: James Levine, Executive producer: Peter Gelb, LOGE: der Tenor Siegfried (!) Jerusalem (!).
    Zu beachten ist die Schlussszene, kurz bevor sich der Vorhang schließt: Wer steht im Zentrum? Nicht die Götter und ihr Einzug in Walhall, sondern — LOGE. Das sagt ALLES – und man müsste fast lachen, wenn es nicht zum Heulen wäre.

  160. Wolfgang Eggert sagt:

    @ aristoteles

    Loki (bei Wagner kaum zufällig Loge), mit prophetischer Gabe gesegnet, ist Luzifer/Prometheus/der jüdische Demiurg Jahwe, der Weltschöpfer.
    Mit der Riesin Angrboda zeugte Loki die Totengöttin Hel, den Fenriswolf und die Midgardschlange. Mit dem Beginn des Endgerichts Ragnarök kämpft Loki im Verbund mit den dämonischen Riesen – wer immer die auch sind – gegen die Götter. Im Zweikampf mit Heimdall töten sich beide gegenseitig. Schöne Aussichten😉

    P.S. Habe im gleichen Zeitfenster (um 1990) im TV eine Theateraufführung von Mozarts Zauberflöte gesehen, unter Regie eines Briten. Da traten in voller Uniform Nazis auf, als Herren der „Weissen Loge“, welche die dunkle Seite bekämpfte. Die Klassiker bieten schon einigen „Food for Thought“!

  161. siempre sagt:

    @Aristoteles

    wenn ich mal wieder satirisch sein darf. Ich hab „Das Rheingold“ mir tatsächlich wie Sie empfohlen haben die ca 12 Minuten angetan. Was da antikapitalistisch sein soll, weiß ich nicht und wahrscheinlich verstehe ich das Werk auch nicht? Nennen sie mich Kulturbanause, ich hab auch keinen Zugang zur bürgerlichen Kunst und deren wirklichen oder auch eingebildeten Eitelkeiten oder auch die andere Variante „Arbeiterkunst“ Ich denke und lese, daß viele Mieter aus ihrer Walhalla ausziehen müssen, weil sie sich schlicht und einfach die Miete nicht leisten können. Das berührt mich mehr. Also nix gegen Kunst als solches. Ist halt wie immer eine Geschmacksfrage. Also seien Sie mir nicht bös, einige Ihrer Beiträge sind ja auch ganz ok.

    Es gibt andere Botschaften, die mir als verzweifelter Jugendlich damals sehr nahe gingen und auch heute .Das halte ich für Kunst. Also ich bin da eher musikalisch orientiert. Aber sie können dort mal gern reinhören, es ist kürzer aber mindesten genauso aussagekräftig wie Rheingold

    Kurzum, wenn ein amerikanischer oder russischer Kampfpilot aus welchen Gründen auch immer, da seine Bomben abwirft, also bei diesem schönen Lied. Ich weiß nicht, ob er das dann so wirklich könnte?

    In Peace und freundschaftlicher Solidarität. Die Botschaft ist viel eindeutiger in fast schon Vorkriegszeiten!!!!

    Mit freundlichen Grüßen

    siempre

  162. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yggdrasil

    Habe mir gestern den Film „Thor“ angeschaut.
    Loki, der Gestaltwandler, Narr, Sohn des Eisriesen, von Odin als Säugling nach Asgard mitgenommen, wächst zusammen mit „seinem“ Bruder Thor auf.
    Asgard, eine der neun Welten.

    Nun, jeder kann schon ahnen, die Rolle die Loki spielen muss, damit aus Thors Übermut, Liebe fliessen kann.

    Ich benötige immer die Physik, zur Sinnfindung, auch um nicht in emotionale Gemeinheiten abzudriften.

    Ein Schwingungsfeld benötigt zwei sich entgegengesetzte Felder, eins dreht rechts, das andere links.
    Ganz platt gesagt, fällt eins aus, gibt es keinen Thor.

    Das Üble, was uns heute verschwiegen wird, ist, das wir keine geschlossenen Welten haben, sondern alles offene Systeme sind.
    Die Illuminaten laufen kreisrund, dort ist keine Öffnung, die Liebe heisst. Gibt immer nur Krieg, kriegen, haben wollen.

    Aber könnten sie trotzdem der Zahl 13 dienen? Wie Loki, unbewusst es tat?

  163. Eveline sagt:

    P.S

    Nicht die Illuminaten, es sind ja Menschen, sondern ihre Ideen laufen kreisrund und müssen scheitern.

  164. schnehen sagt:

    @Eveline

    Ich finde, dass du den Krieg mystifizierst. Krieg hat andere Ursachen. Die Bereitschaft, Kriege zu führen erwächst aus dem Raubtiercharakter des heutigen Imperialismus. Die großen Konzerne, darunter die Banken, die sich die Staatsmacht untergeordnet haben (das ist die Definition von Imperialismus), benötigen Raubzüge gegen andere Länder, um so das Grundgesetz des Imperialismus, die Erzielung eines Maximalprofits, der sich anders nicht realisieren lässt, zu gewährleisten. Der Durchschnittsprofit, auch der Extraprofit, reichen heute nicht mehr aus, um das eingesetzte Kapital zu erneuern. Man braucht mehr, man braucht den großen Reibach oder man geht unter im Rudel der Wölfe. Hier zu moralisieren, ist fehl am Platze. Der Krieg wächst tief im Schoß der heutigen sozioökonomischen Verhältnisse heran, die die Globalisierung erzwingen.

    Auch mit Freimaurerlogen allein kann man dies alles nicht erklären, obwohl ich nicht abstreiten will, dass sich die heutigen Eliten, um ihre Pläne zu schmieden, in Bünden zusammentun, ja zusammentun müssen, weil sie die Öffentlichkeit scheuen und unter sich bleiben wollen. Aber dies sage ich jetzt nicht dir.

    Ich weiß, dass du das nicht so gerne hörst, weil du dich mit politischer Ökonomie weniger beschäftigt, dafür umso mehr mit Esoterik. Ich finde, dass diese Esoterik die bestehenden Verhältnisse verschleiert und mystifiziert und die Probleme auf eine Ebene schiebt, die aus der Realität herausführt.

    Aber wir werden da wohl nie auf einen Nenner kommen. Ich respektiere jedenfalls deinen Ansatz und erwarte das Gleiche von dir.

  165. kopfüber sagt:

    Hallo,

    hier stimmt etwas nicht:

    Schaue mir jeden Abend auf „Klagemauer TV“ um 19.45 Uhr
    die Nachrichten an, um zu erfahren, was Andersdenkende
    meinen.

    Heute: Keine Sendung!!! Weil kein Kontakt möglich!!!

    Ist das Zufall? Klagemauer TV hat sehr kritisch über den „Putsch“ in der Ukraine berichtet…

    Gruß vom Meer

  166. heureka47 sagt:

    „Ich finde, dass diese Esoterik die bestehenden Verhältnisse verschleiert und mystifiziert und die Probleme auf eine Ebene schiebt, die aus der Realität herausführt.“:

    Wahres esoterisches Wissen ist „errettendes“ / „heilendes“ Wissen, denn e-SOTER-isch kommt von „Soter“ = Heiland / Retter. Das ist kein Mensch, sondern das „höhere Bewußtsein“ (je)des Menschen, seine (Geist-)Seele, sein „Höheres / wahres Selbst“, welches aus freier, feinstofflicher, Energie besteht, aus universeller (Bewußtseins-)Energie.

    Erst wenn der Mensch – in der Pubertät – zu dieser höheren Bewußtseins- und Seins-Ebene aufgestiegen ist, ist er wahrhaft erwachsen. Davon aber ist die zivilisierte Gesellschaft entfremdet.

    Erst in dieser höheren (Bewußt-)Seins-Ebene erkennt der Mensch die wirkliche Wirklichkeit. Was die Kinder bzw. geistig-seelisch unreife Pseudo-Erwachsene für Wirklichkeit / Realität halten, ist nicht die wirkliche Wirklichkeit, sondern nur die Ebene der materiellen Manifestationen der Wirklichkeit. Die URSACHE für diese Manifestationen liegt im höheren / feinstofflichen / göttlichen (Bewußt-)Sein.

    Die bereits erwähnte „Entfremdung“ des typischen zivilisierten Menschen bezieht sich nicht primär / hauptsächlich auf die ÄUSSERE, „materielle“, Lebensweise – näher oder ferner der „äußeren“ Natur, sondern in viel größerem Maße auf die Entfernung von seiner INNEREN, geistig-seelischen / spirituellen / kosmischen Natur. Deshalb wird das Problem der „Entfremdung“ auch schon in sehr alten Schriften zutreffend als „Krankheit“ dargestellt. Bei Moses z.B. im „Tanz um das Goldene Kalb“ und von Jesus (am Kreuz) mit der Aussage: „…denn sie wissen nicht, was sie tun“.
    Menschen, die nicht wissen, was sie tun, sind Kinder, die natürlich unreif und unweise (dumm) sind ODER es sind äußerlich „Erwachsene“, die aber geistig im Zustand der Unreife und Unweisheit (Dummheit) geblieben sind.

    Diese Krankheit ist weder zur Zeit des (evtl. historischen) Moses geheilt worden noch zur Zeit des Jesus. Das Anliegen von Jesus Christus und der „Ur-Version“ des Neuen Testaments war die Heilung dieser Krankheit. Aber wie man der Literatur der Gegenwart entnehmen kann (sagen wir mal: Ab Sigmund Freud), grassiert die „Krankheit der Gesellschaft“ noch immer und ist in der Soziologie als „Kollektive Neurose“ bekannt.

    Allerdings wird die Kollektive Neurose von den allermeisten Menschen – incl. der Wissenschaftler – nicht in ihrer wahren Schwere / Tragweite erkannt – aus Gründen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung. Die Kollektive Neurose wird gern (aus Angst!) ignoriert, verharmlost, geleugnet und / oder verdrängt. Auch das gehört zum Krankheitsbild.

    Ich würde nicht sagen, daß die Wissenschaftler die Kollektive Neurose „mystifizieren“, aber sie lassen zu und fördern, daß die Entwicklung das Problem „auf eine Ebene schiebt wird, die aus der Realität herausführt.“
    😉

  167. rico sagt:

    @schnehen, bis auf die unrichtige Verdrehung in Ihrem Kontext: … das sich nicht die Banken/Konzerne dem Staat, sondern genau umgekehrt, der Staat einer Geldsystematik unterwirft…, der „Imperialismus“ ist also nur sekundäre Wirkung dieser Monetären Systematik…
    Hätte ich bis vorhin nicht gedacht, daß wir einmal einer Meinung sein können. Denn ganz recht tun sich Interessengruppen immer zusammen und zwar auf allen Ebenen. Ob Krieg der Knöpfe, Hinterhofmafia, Lichterkettenaktivisten oder die sogenannte Elite. Alle Handlungen entsprechen der herrschenden Monetären Systematik. Und auch das gesamte Esoterische Götterpantheon lässt sich (letztlich) auf ein rationales Ereignis/Schlaglicht in der unendlichen Kausalkette der Historie zurückführen. Nichts anderes sagen die Namens & Mythenähnlichkeiten Weltweit aus. Es gibt also noch viel zu ergründen und aufzuklären…

  168. Aristoteles sagt:

    @Wolfgang Eggert

    Als ich mich gerade eben wegen der ‚Weißen Loge‘ durch das Netz geklickt habe, fühlte ich mich an die Grafik erinnert, die ich in Ihrem ersten Band des ‚Geheimvatikans‘ überflogen hatte. Noch fehlt mir der Sinn für den Zusammenhang, und bei Shamballah bin ich noch lange nicht angekommen😉 Aber einfach nur hinsehen, wie devot sich Politker vor den Päpsten präsentieren oder wie demütig Netanjahu, der sonst vor kaum jemandem Ehrfurcht zu hegen scheint, vor Schneersohn erscheint in dem Video, das Sie neulich reingestellt haben – sieht man da nicht mit einem Blick, welchen Einfluss die religiöse/mystische Seite der Welt (neben der ökonomischen) auf die Geschehnisse hat?
    Was mir bei Mozart in den Sinn kommt: War der nicht auch Freimaurer? Und zu seinem Leidwesen ein vielleicht nicht ganz so treuer…? Aber ich will nicht wieder anfangen herumzuspekulieren wie unlängst bei Schiller. In dem bekannten Amadeus-Film tritt ja auch wieder derselbe Gegenspieler auf (Ben E. Kingsley), den wir im ‚Namen der Rose‘ als Inquisitor kennen gelernt haben — entsprechender Herkunft. —–
    Immerhin war er auch schon ‚Gandhi‘!

  169. Aristoteles sagt:

    @siempre

    Bei Ihrem Musik-(Gegen-)Vorschlag musste ich — ungelogen, ich hab mir (wie Sie) das ganze Ding von vorne bis hinten angeschaut — (fast laut) lachen.
    Irgendwann hatte ich mal in eine Art Poesie-Album bei ‚Lieblingsmusik‘ eingetragen: „Alles außer Soul“. Bis mir jemand sagte, dass die Musik von Amy Winehouse auch ‚Soul‘ ist, seitdem bin ich noch offener! Und dann erfuhr ich auch noch, dass Amy Winehous Jüdin war. Was sagen Sie dazu

    Aber geben Sie zu: Sie wollten mich mit dem Lied quälen, so wie Sie sich von Wagner gequält fühlten?!

    Nun gut, Wagner ist weniger etwas für ‚Youtube‘ bzw. fehlenden Boxenanschluss. Wagner ist außerdem Bauch-Sache, entweder die Musik dringt durch oder nicht. Derjenige aber, der – trotz aller Banalisierung und Geräuschbombardierung heutzutage – Gänsehaut bekommt (z.B. auch bei ‚Siegfrieds Tod‘), bekommt ein Gefühl für Tragik, das, zu dieser Behauptung versteige ich mich, Manches erklärt.
    Wagner muss privat ein A…. gewesen sein, sein Auftreten herrisch und großspurig – ich weiß es nicht ganz genau. Aber seine Musik war wirklich für das Volk gedacht. Ich hab mal in Bayreuth eine Führung mitgemacht: Der wollte sein Musik wirklich für’s Volk verstanden wissen. Das elitäre Gehabe davor und danach und jetzt muss man ihm nicht unbedingt ankreiden.
    Aber Wagner dauernd hören, geht wirklich nicht: viel zu narkotisch, viel zu betäubend.
    Stattdessen Mozart oder Vivaldi, damit kommt man leichter durch’s Leben.
    In meiner Jugend (1988) war ich mit Freunden in Stuttgart auf einem Pink-Floyd-Konzert. Alle waren begeistert von den Show-Effekten, ich irgendwie nicht. Man sang das Protestlied ‚Money‘, doch zehn Jahre später, zu dieser Zeit? Das kam nicht mehr echt rüber. Auch mein letztes Konzert, das ‚The Wall‘-Konzert auf dem Potsdamer Platz war mehr oder weniger eine Enttäuschung. Ich glaub, die meisten hatten den Roger Waters gar nicht richtig verstanden.
    Vor nicht allzu langer Zeit – nach langen Jahren der Abstinenz – hat er dann etwas gemacht, was man ihm nur schwer oder überhaut nicht verzieh: http://www.feelnumb.com/wp-content/uploads/2013/08/roger_waters_concert_pig_star_of_david_inflatable_the_wall_tour.jpg

  170. Aristoteles sagt:

    @Eveline

    Volle Übereinstimmung: Auf der einen Seite diese (scheinbare) Unbegrenztheit und Offenheit. Kaum echte Orientierung, Ziel- oder Grenzensetzung (v.a. für Kinder und Jugendliche, was das Schlimmste ist). Auf der anderen Seite diese Hermetik und Beschweigung dessen, was eigentlich Sache ist. Am meisten rege ich mich nach wie vor über die Irreführung durch den Schulunterricht auf (‚Demokratie‘, ‚Aufklärung‘, ‚Toleranz‘ …)
    Aber bitte sagen Sie doch zum Schluss: Was meinen Sie mit „der Zahl 13 dienen“? Das klingt ja fast wie Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer?

  171. Aristoteles sagt:

    @siempre

    Ich glaub, ich hab Sie jetzt erst verstanden: IRONIE.
    (Anders geht das bei dem Lied wirklich nicht.)

  172. Aristoteles sagt:

    @kopfüber

    Leider kann ich kaum helfen. Ich habe eine ähnliche Frage vor einiger Zeit an http://www.dullophob.com gerichtet. Die haben mir mit Ernst Jünger geantwortet: „Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen; man muss es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Bresche schlägt und den nur die Hoffnung erhält, dass irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind.“

    Das klang mir etwas elitär und individualistisch. Auch wenn die Realität Ernst Jünger Recht geben mag. DIE haben uns ziemlich im Griff. Aber irgendwie TROTZDEM weitermachen, weiterversuchen — kein Defätismus!

    Der Elsässer macht das schon stark hier und organisiert vielleicht auch mal ’ne Demo, dann machen wir alle mit – und DIE gucken vom Hubschrauber oben zu.

  173. Eveline sagt:

    @Aristoteles

    Von Ihnen ist

    Zu den USA: Meine Bewunderung hält sich in Grenzen. Sie wissen, dass 1776 auch der Illuminatenorden in Ingolstadt durch Adam Weißhaupt gegründet wurde. Zufall? Auf dem Siegel der USA (und auf der Dollarnote) befinden sich nicht nur der David-Stern, sondern auch die 13 Pfeile als Faszien-Bündel, wie sie im Wappen der Rothschilds vorkommen, 13 Fünfzacksterne, 13 Lorbeerblätter und 13 Stars und Stripes. Da die beiden Kinder Josefs (Ephraim = Großbritannien, Manasse = USA) mitgezählt werden, bleibt – ausgehend von den eigentlichen 12 Stämme (vgl. die Europa-Flagge) der Stamm Levi (Leviten) in der ganzen Welt übrig. Das ist ein eindeutig imperialer Anspruch. Über dem Stars-and-Stripes-Schild thront der WEISSkopf-Adler, unter ihm befindet sich das sogenannte SchildHAUPT des Stars-and-Stripes-Schildes. Fast alle Präsidenten der USA haben ihren Amtseid auf die Freimaurer-Bibel geschworen, mit nur ganz wenigen Ausnahmen (darunter Kennedy). Dieser Freimaurer-Orden agiert in großem Umfang INTERNATIONAL und damit für mich IMPERIAL.


    ….
    Ich habe den guten A. Klitzke schon einmal reingestellt. Er erklärt die Zahl 13, unverfänglich mit Hilfe der Physik, ohne Mystik und Loge

    ab 52 min,

    😋 allen einen schönen Sonntag,

  174. Eveline sagt:

    @schnehen

    Es ist die Quadratur des Kreises, jeder hat seine Ecke und versucht von dort seinen Weg ins Leben zu stiefeln.
    Du weisst, ich lese gerne deine Kommentare, sie können sehr erdend sein 😉.

    Eine ideologiefreie Ökonomie hätte mich sehr begeistern können, aber die war im Sozialismus nicht zu bekommen.

    Heute hat jeder die Möglichkeit, frei aus dem Netz das zu ziehen, was er benötigt oder was ihm anspricht….. Liebe Grüße

  175. Wolfgang Eggert sagt:

    @ aristoteles

    die spagative einsatzfähigkeit des schauspielers kingsley hat die filmindustrie hier http://kinox.to/Stream/Sexy_Beast-1.html gut auf den punkt gebracht. da spielt kingsley im milieu der organisierten kriminalität einen gut-böse-schizophrenen. sein chef ist ein großkrimineller („mr. black magic“), der für promis schwarze sexparties „schmeisst“.🙂

  176. Eveline sagt:

    @Heureka

    Allerdings wird die Kollektive Neurose von den allermeisten Menschen – incl. der Wissenschaftler – nicht in ihrer wahren Schwere / Tragweite erkannt – aus Gründen der eigenen Befallenheit und Beeinträchtigung. Die Kollektive Neurose wird gern (aus Angst!) ignoriert, verharmlost, geleugnet und / oder verdrängt. Auch das gehört zum Krankheitsbild.

    Da alle Wirtschaft nicht uns, dem Volk diente, sondern das Volk der Wirtschaft zu dienen hatte, wundert mich der Wahnsinn unserer Zeit nicht.

    Arne Fischer hat einen sehr guten Beitrag dazu geschrieben, das Stockholm Syndrom, die politische deutsche Elite nach dem verlorenen Krieg, einmal russisch – einmal amerikanisch in Geiselhaft genommen wurde. Und so , neu indoktriniert, das ideologische Gift, so gegen uns, dem Volk, ausgiessen musste.
    den meisten Politikern ist das nicht bewusst.
    Im Compact Heft zu finden.

    So haben die Deutschen ihre Herkunft vergessen müssen, – im Namen der Demokratie – z.B das genossenschaftliche Denken und Handeln, was viel mehr unserer germanischen Wurzel entspricht und insofern der Sozialismus , ohne Ideologie, (Volkseigentum) unvergessen bleiben wird.

    Bleibt für mich immer noch die Frage nach der CSU, warum mischt die , über die steingewordene Koalition, zwar versteckt, in Nordostdeutschland mit?
    Fand dort keine Indoktrination statt?

  177. Eveline sagt:

    Uns geht es wie die Bienen, den Honig, den wir erzeugen, wird uns geklaut, stattdessen bekommen wir vergiftetes Wasser.
    Von der eigenen demokratischen „Königin“, Merkel.

  178. siempre sagt:

    @Aristoteles

    Sie sind ja ganz schön hintersinnig und verfügen offenbar doch über etwas Humor

    Ich bin ein Fan von Johann Sebastian Bach auch Mozart und Vivaldi und anderer Klassiker. Gelegentlich hat man sich auch schon daran gewöhnt und mag es auch nicht mehr all zu oft hören. Pink Floyd waren damals auch meine Rockmusik

    Nach meiner doch recht proletenhaften Ausbildung kann ich mich zwischen Kitsch und auch anspruchsvoller Musik bewegen. Ich neige gelegentlich auch mal zu eher, einfacher fröhlicher Musik

    Das solche oder gar Soul-Musik für ihren gehobenen Geschmack eher eine Qual ist, kann ich mir vorstellen. Aber ich versuch es trotzdem
    nochmal🙂 Zur Musik auf Haiti kann ich nur sagen, die Leute machen noch gemeinsam Musik und die Fröhlichkeit ist sogar über die Musik zu bemerken.Und zu der schönen Insel ist die Musik sogar passend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Haitianer triste Musik wie Wagner hören wollen?

    Also nix für ungut. Geschmäcker sind halt verschieden und da kann man sich ja durchaus uneinig sein. Aber Jürgen Elsässers Blog mag ich schon🙂

    mit freundlichen Gruß aus München

  179. rico sagt:

    Was ist überhaupt Freimaurerei? Sogenannte „Freimaurerei“ kann doch nur EINZELN für sich, individuell –reflektiert, in eine fruchtbare Erkenntnis leiten. Sobald sich jedoch Gruppen bilden wandelt sich per ’se alles zum Diktat. Das ist bei allen Parteien etc. das gleiche Problem. Alle die sich in den Dienst einer Gruppe, Partei, Religion usw. stellen sind schwach und suchen einen Messias. Sie wollen nicht wissen sondern glauben. Man ist nicht willens eigene Gedanken zu entwickeln und vorzutragen, sondern wählt den bequemen Weg des Folgens > Glaubens. Wissenschaftlich gebären sich daraus „Logen“: > Geologie, Biologie, Kosmologie, Theologie etc. pp. Gebildete „Freimaurergruppierungen“ sind also weiter nichts als ein Teil ALLER elitär vorherrschenden Gruppenlogen. Die dem individuellen, trägen, müßigen und reflektionsarmen Einzelnen, einen Leitgedanken der Masse in ihren Lehr- (Leer-)-kombinaten vorkauen und Heimat seines unbenutzten Geistes werden. Diese Gruppierungen wissen nicht mehr was sie eigentlich zelebrieren. Das ist auch gar nicht mehr relevant. Es wird im primitiven dualistischen Weltbild immer nur ein Gegner gesucht und zwanghaft gefunden. So wandelt sich in diesem Gruppenkonzept gelebte individuelle Geistlosigkeit vom moralisch „guten“ Ansatz stetig zum „bösen“ selbst. So kommt es dann, daß diejenigen mit den moralisch besten Absichten die Grausamsten werden. Aus der Majorität der eigenen Gruppe wird anschließend mit dem Finger auf konstruiert, nötige „Gegner“ gezeigt. >Der ist böse, nicht ich…

    Ein ehemaliger Grund für all die Mythen, welche ureigentlich assoziativ eine erlebte Historie der Menschheit schildern und uns in die Gegenwart führten, scheint lange verlorengegangen. Das Christentum, Judentum und der Islam etc. ist nur eine von vielen endmorphierten Massenadaptionen, gebildet aus mythischen Cargokulten. Ein Massenglaube welcher kosmische Urängste aus Unverstand bis dato zur soziologischen Konstruktion unseres heutigen Weltbildes erhob. Zusätzlich destruktiv wirkt unser gesellschaftlicher Motor, alias Zinsgeldsystematik, treibend für dieses rückständige dualistische Weltbild. Da kann man noch so viel Theologisch von der Triade, bzw. dem Dreifaltigkeitsgedanken faseln. Denn dieser kann in unserem Monetären, euklidischen Dualgefüge überhaupt nicht stattfinden. Und so heucheln sich Christen, Juden, Moslems mitsamt der Welt nur theoretisch Zinsverteufelnd gegenseitig die Hucke voll, indem sie zwar in ihren moralischen Kampfschriften gegen diese Systematik wettern, praktizierend aber genau das Gegenteil davon tun. Eine Massenschizophrenie der „Kinder Gottes“ >Kinder der Natur.
    In aller religiöser Regel kann man nun in Selbstmitleid zerfließen und fingerzeigend ein Leben lang sein persönliches Seelenheil in gläubig praktizierter Egozentrik suchen… Dem Atheistischen Pseudoskeptiker bleibt die nebulöse Verschwörung als sein Fingerzeig…

    Ein Irrationales Problem der „moralischen Guten“, also uns allen, liegt nicht nur bei der „Option Samson“ sondern generell bei in die Enge getriebenen geistlosen dualen Systemen. Denn schwach wird gefährlich. >Amerika, Russland etc.
    Die ganze Welt ist sich selbst Gefahr in ihrem ver – rücktem Geiste…

  180. siempre sagt:

    Nochmal zu Angela Merkel oder Frau „Beliebig“
    Ich kann´s schon auswenidg🙂

    Hat die Bundesdreiknopfleist
    sich mal wieder weg begeben
    und so soll mit meinem Geiste
    ich das Kanzleramt beleben

    Ihre hohlen Phrasen merkt ich
    und den Brauch.
    nicht mehr tuten, nur noch blasen,
    sprechen wie bei Jauch.

    Lalle, lalle, leere Worte,
    dass am Orte Wortbrei fließe
    und in vollem Redeschwalle
    übers Volk sich hin ergieße.

    So nun kommt ihr alten Phrasen,
    müsst die Lumpereien verhüllen,
    denn das Stimmvieh soll brav grasen,
    stets den Mächtigen zu Willen.

    Was auf Beinen stehet,
    stellt man auf den Kopf
    und mit Floskeln blähet
    auf es wie ein Kropf

    Lalle, lalle, leere Worte,
    das am Orte Wortbrei fließe
    und in vollem Redeschwalle
    übers Volk sich in ergieße

    Seht, die Phrasen sprudeln nieder
    auf das Vold im raschen Flusse
    und mit Blitzesschnelle wieder
    kommen mit neuem Gusse

    Doch von jeder Phrase,
    die es schlucken soll,
    hat das Volk die Nase
    und die Schnauze voll

    Stehe stehe, denn wir haben
    eure Gaben voll bemessen.
    Ach, jetzt merk, ich, wehe, wehe
    hab ich doch das Wort vergessen.

    Ach das Wort, worauf am Ende
    man die Phrase könnt ersticken,
    doch die Phrase ist behende,
    tut mit einer anderen F…….usionieren

    Neue Floskeln, Blasen
    kriechen aus dem Loch.
    Ja, der Schoß für Phrasen
    er ist fruchtbar noch.

    Nein nicht läger will ichs lassen
    will sie schassen, das ist Tücke
    Ach jetzt wird mir bang und bänger,
    längst hab ich die Phrasen dicke.

    Euch gedrosch´ne Phrasen
    keiner hören will.
    Ihr bringt uns zum Rasen
    seid doch endlich still.

    Wollt ihr ständig weiterlügen?
    Will euch kriegen, will euch halten
    will euch tot oder lebendig
    mit der scharfen Zunge spalten.

    Seht, seht, jetzt tönen sie noch schriller
    wie ich Euch das Wort abschneide,
    gleich treff ich als Phrasenkiller
    mitten euch ins Eingeweide.

    Wahrlich brav getroffen,
    sehe sie sind entzwei
    und nun kann ich hoffen
    und ich amte frei.

    Wehe wehe, beide Teile stehn in Eile
    schona als Knechte silbenreich
    in voller Höhe
    winden sich zum Wortgeflechte.

    und sie wollen noch und nöcher
    die Gedanken uns verdrehen
    Schwachsinnins Gehirn uns löchern
    Angie Merkel hör´mein Fleh´n!

    Schön, da kommt die Floskel-Base,
    ach, die Not ist groß!
    „nein, es ist die Phrase
    A l t e r n a t iv l o s“

    In die Ecke,, Phrase, Phrase
    in Extase, das ist Tutti,
    bring euch nur zu ihrem Zwecke ganz
    allein die Phrasenmutti!

  181. siempre sagt:

    hab mir vor kurzem das Gelabere im Presseclub mit Jörg Schönenborn angehört und mir ist das so ein Clemens Wegin, also Journalist der „Welt“-Gruppe aufgefallen. Ich dachte der sieht aus wie so ein aufstrebender BWL-er. Sehen die wirklich alle so aus und reden so viel Unsinn?

  182. Eveline sagt:

    Zum Mythos oder Gleichnis
    Hierzu eins von Jesus. „Der verlorene Sohn“

    Kurz Inhalt: Vater hat zwei Söhne, der Jüngere lässt sich sein Erbe auszahlen und will fort, verprasste sein Geld, geriet in Not und musste , um nicht sterben zu müssen, Schweine hüten. (Juden)
    Nun selbst die Schoten des Johannisbrotbaumes verweigerte man ihm.

    So erinnerte er sich an seinem Vater, (Himmlischer Vater) und wollte lieber als Tagelöhner bei ihm arbeiten.

    Der Vater sah ihm schon von weitem kommen, lief seinem Sohn entgegen, überhäufte ihn mit Geschenken, freute sich, schlachtete ein Kalb, steckte ihm ein Ring auf und sagte:

    „Mein Sohn war verloren, und wurde wiedergefunden, er war tot und ist wieder lebendig geworden.“

    Der Himmlische Vater freut sich über jede Seele, die wieder heimkehrt, ohne sie zu verachten, noch Bedingungen zu stellen.

    Aber da ist ja noch der erste Sohn:
    Der brav und artig zu Hause gesessen hat, alles getan, was der Vater wollte, …… und für den Jüngeren wird jetzt ein Fest veranstaltet ….nicht ihn, den Älteren, der immer beim Vater geblieben ist.
    ( Es gibt Völker, die mussten aus dem Paradies getrieben werden.)

    Aber die leidvollen Erfahrungen des Jüngeren, waren dem Vater viel wichtiger, denn dieser gelangte zur Einsicht darüber, wo die Liebe zu finden ist, nämlich zu Hause, beim Vater. (Himmlischer Vater)

    Und so ist der zweite Sohn lebendig geworden, Dank der Liebe, aber auch des Leides.

    Ich beziehe es heute auf die Tatsache, das es in der Ukraine viele Menschen gibt, die gerne in den „Westen“ wollen, Mütterchen Russland hat ist für sie – erstmal scheinbar – keine Option mehr, …….

    …. man man man sagt der Ossi, aber klüger ist es immer erst hinterher.

  183. heureka47 sagt:

    Sehr gut! Sehr ähnlich sehe ich das auch.

    „Eine Massenschizophrenie der „Kinder Gottes“ >Kinder der Natur.“:

    Ich nenne die „Krankheit der Gesellschaft“ zwar die „Kollektive Zivilisations-NEUROSE“, aber die Übergänge sind fließend. Die verschiedenen „Störungs- / Krankheitsbilder“ der Psychiatrie / Medizin sind ohnehin nur verschiedene Symptome der EINEN grundlegenden Krankheit.

    Zwar sind noch nicht alle Menschen auf diesem Planeten befallen von dieser Geisteskrankheit, sondern jeweils „nur“ die typischen „Zivilisierten“, aber den derzeit nur noch kleinen Rest wird es nach und nach auch ereilen – oder „ruckartig“ mit der akut drohenden „Kollektiven PSYCHOSE“, der „Katastrophe“, die im großen Durchschnitt etwa alle 50 Jahre ausbricht. Bei uns zuletzt z.B. 1933-1945.

    Was die große, große, Mehrheit der „Normalen“ / „Zivilisierten“ nicht wahrnehmen KANN, ist das sich im exponentiellen Wachstum im UNBEWUSSTEN aufbauende (Spreng-)Kraftpotenzial für die Kollektive PSYCHOSE.

    99,9(99999?)% der Menschen der zivilisierten Gesellschaft GLAUBEN nicht, was sie nicht sehen / greifen können. Jedenfalls glauben sie MIR offenbar nicht. Wenn ein „Wissenschaftler“ das verkünden würde, wär es evtl. schon etwas anderes. Aber die allermeisten Wissenschaftler sind ebenso „einäugig“ / halbblind wie der Rest der Bevölkerung.
    „Dysgnosie“ nennt Heinz von Förster diese Störung / Krankheit.

    Wir könnten uns schützen / retten vor dem Grauen, das naht – aber dazu müßte man den Menschen aus ihrer unbewußten Störung / Krankheit heraushelfen. Aber davon wollen die nichts wissen. Selbst diejenigen, die schon unter Leidensdruck stehen – mit konkreten Erkrankungen / Diagnosen – wählen zumeist die Schulmedizin anstatt die Wahrheit.

    Ich spreche aus langjähriger Erfahrung. 66 Lebensjahre, schwere Krise und seit 1987 auf dem Weg der Wandlung / Heilung; seit 1992 befaßt mit Aufklärung über die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ und den Weg der Heilung.

    Der Deutsche Bundestag hat meine Petition von 1994 abschlägig beschieden. Kein Handlungsbedarf…

    Tausende von Institutionen habe ich angeschrieben.
    Schweigen…
    Ruhe vor dem Sturm…

    Herzlichen Gruß!

  184. Eveline sagt:

    „Bist du bereit,“ fragt Allvater Odin seinem Sohn Thor, „die neun Welten zu beschützen und ihren Frieden zu dienen?“

    Neun Welten und jetzt gibt es nur noch eine Welt.
    Wobei das auch akustisch, schwer zu differenzieren ist.

    Ist mir im Film aufgefallen, im ersten Schreck dachte ich, jetzt plappert der auch schon von der einen Weltordnung.

  185. heureka47 sagt:

    „Der brav und artig zu Hause gesessen hat, alles getan, was der Vater wollte, …… und für den Jüngeren wird jetzt ein Fest veranstaltet ….nicht ihn, den Älteren, der immer beim Vater geblieben ist.“

    Der Ältere, der beim Vater geblieben ist, ist nicht „neidisch“ oder „mißgünstig“ oder irgendetwas in dieser Richtung. Nein – er ist – und war IMMER – im vollen Bewußtsein der reinen, bedingungslosen, Liebe; und folglich war und ist er bedingungslos glücklich!
    Und wer bedingungslos glücklich ist, hat keine Probleme mit „negativen Gefühlen / Denkhaltungen“. Im Gegenteil: Auch der beim Vater gebliebene Sohn wird genau so glücklich sein wie der Vater.

  186. heureka47 sagt:

    Applaus! Applaus!

  187. JVG sagt:

    @siempre – Sind Sie der Schöpfer der Otil-Runen-Ballade? Darf man die sprachlich verarbeiten?

  188. JVG sagt:

    @heureka47 – ich glaube (wissen tue ich es ja nicht), daß Sie mit den vielen Neunen die Sache zu düster sehen. Es gibt m.E. auch eine exponentielle Bewegung des Erwachens. Sie ist nicht so sichtbar wie der alltägliche Wahnsinn. Aber es reicht bei einem Menschen ein einziges Ereignis, um die Tür aufzumachen. Und das Eichhörnchen nährt sich redlich, aber mühsam…

  189. Aristoteles sagt:

    @siempre

    Der Refrain ist lernwürdig.

    A propos Goethe: Die Sonnenstimmung heute hier im Park in Leipzig – kam mir fast wie ein vorweggenommener Osterspaziergang vor: „Hier ist des Volkes wahrer Himmel…“ Nicht dass ich mir so vorgekommen wäre wie Faust, aber manchmal muss man sich auch am schönen Schein laben.
    Bei all den Problemen.

    Mit den Spinners habe ich Sie ja dann doch missverstanden. Die gefallen Ihnen ja wirklich! So zu tanzen, werd ich wohl nie lernen. Zu steif. Lieber Mittelalter oder gleich Techno.
    Aber wie gesagt, Amy Winehouse find ich auch cool, nur ihr Ende war etwas tragisch. Privat-tragisch, Drogen-tragisch, (West)kultur-tragisch:

    Wagner ist auch TRAGISCH. Aber verstehen Sie. Wenn ich das Finale von Rheingold höre, dann ist das die genau gegenteilige Tragik. Das ist Welttragik, Universaltragik. Die geht bis ins Mark.
    Wollte aber keinen Kunstblock eröffnen, es ging ja um Loki.

    Loki kommt mir in den Sinn, wenn irgendwas aus den Fugen gerät. Solche Geschichten wie „soter“ stecke in „esoterisch“ oder „Loge“ in den „-logie“-Wörtern… – das ist natürlich Unfug – da gerät was aus den Fugen. Aber wie gesagt, man ist selber nicht frei von Fehlern. Nur wenn sie mit Absicht gemacht werden — dann ist Loki am Werk.

    @eveline
    Habe mir heute den Anfang von „Thor“ angeschaut und war doch ziemlich enttäuscht. Welche platter Baldur! Und die Dialoge waren so etwa wie die meiner Kinder beim Kasperletheater.
    Da war der Klitzke schon interessanter! Vielleicht sollte ich mir mal ein Kaballah-Buch durchlesen… Vielleicht gibt’s was anderes als Ben Weintraub und die Bedeutung des hebräischen Buchstaben ‚V‘.

  190. heureka47 sagt:

    Woran meinen Sie diese Bewegung des „Erwachens“ zu erkennen?

  191. heureka47 sagt:

    Ja, ich weiß das „alles“. Ich lebe in dieser Welt seit 1947 und habe alles mit offenem Bewußtsein wahrgenommen.

    Meine Lehrer haben mir ausdrücklich große Intelligenz bescheinigt, Kreativität und die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen; schnelle Auffassungsgabe und einiges mehr.

    Ich glaube, ich bin einer von nur wenigen, die – ganzheitlichen – „Durchblick“ haben, was in / mit unserer zivilisierten Gesellschaft los ist.

  192. Eveline sagt:

    @Aristoteles
    Thor enttäuscht? 😥

    Die Dramaturgie zwischen Loki und Thor? Der Verrat immer in der Familie? Selbst die gute Absicht des Allvaters Odin, den Säugling von den Eisriesen (Loki) aufzuziehen und nicht zu töten……dann lügt er, was das Zeug hält, und schafft es unbewusst , das Thor von der Liebe berührt wird.

    da fällt mir die moderne Physik ein.

    Welcher Knopf wird gedrückt, der rote oder der grüne?

    Die Entscheidung ist schon gefallen, bevor überhaupt sich ein Arm gerührt hat, bevor es uns überhaupt bewusst geworden ist.
    Wir sagen dann, ich habe den Knopf gedrückt…..

    er wurde durch uns gedrückt……aber von wem?

  193. Eveline sagt:

    @rico sagt:
    9. März 2014 um 12:52
    Was ist überhaupt Freimaurerei? Sogenannte „Freimaurerei“ kann doch nur EINZELN für sich, individuell –reflektiert, in eine fruchtbare Erkenntnis leiten.

    Das stimmt, das sehe ich auch so, Austausch ist notwendig, aber ansonsten muss jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

    In der Gruppe kommt wieder die Gefahr des ewigen Zweiten hoch. – Olympische Idee – der Zweite ist oft genauso hoch eingeweiht wie der Erste, aber er ist nur Zweiter. Und schon scharren die Hufen.

    Parsifal 😄 Hier ist es Klingsor , der Zweite, der sich kastrieren lässt, ( so kann Mann das Weibliche natürlich auch integrieren)
    und ist so immun gegen Kundri, um sie gegen Parsifal einzusetzen. Schicksal nimmt seinen Lauf.

    Alles Wissen von der Loge wird heute nur noch eingesetzt , um den anderen Pol zu schlagen…..anstatt die Tore zu öffnen und es der Menschheit zurückzugeben.

  194. JVG sagt:

    @heureka47 – an verschiedenen Dingen, zuerst an mir (vor 10 Jahren hätte ich zu fast allen hier auf dem Blog gesagt, sie wären Verschwörungstheoretiker), an vielen aus meinem Umfeld, die entweder weiter sind oder sich nicht mehr gegen Informationen sträuben, weil sie ganz klar merken, daß hier was nicht in Ordnung ist (es wird zu absurd). Und an der Absurdität der Dinge die passieren. In dem Moment, in dem ein Mensch aus der Dauer-Hypnose (TV, Radio, Mainstreampresse) herausfällt – und ich meine mit Hypnose tatsächliche Hypnose – ist das wie ein Erwachen. Vor diesem Schock fürchten sich allerdings viele Menschen. Und dann wissen sie in der regel nicht, was zu tun ist. Weil sie so unselbständig sind. Helfen wir denen.

  195. JVG sagt:

    @Aristoteles

    Amy Winehouse ist mit 27 gestorben, wie Jim Morrison, Janis Joplin und viele andere Ikonen der modernen Musik. Ein sehr merkwürdiges Alter, da scheint es Hintergründe für zu geben.

    Die Musikindustrie ist unglaublich okkult. Es werden in den Konzerten satanistische Messen zelebriert und die Masse der Fans macht das mit ohne es auch nur zu ahnen. Momentan findet sich überall die komplette Symbolik der NWO auf Haut, Kleidung, in Schrift und Musik. Madonna, Lady Gaga, Rhianna, wahrscheinlich die meisten großen Stars sind involviert. Sonst wären sie nicht dort, wo sie sind. Ob sie es wissen? Vielleicht. Sie zahlen jedenfalls den entsprechenden Preis.

    Zumindest zerbrechen einige daran, wenn sie es im goldenen Kerker nicht mehr aushalten. Sie zerbrechen recht medienwirksam, wie Amy.

    Oder wenn sie revoltieren und den Satanisten versuchen zu entweichen und damit für eine große Masse von Menschen, die sie als Idole lieben, zu Erweckern werden würden, werden sie ermordet, wie John Lennon oder Michael Jackson.

  196. siempre sagt:

    @aristoteles

    Amy Whinehouse machte klasse Musik. Und das sie eine Jüdin war oder ist interessiert mich keine Bohne. Und Ihr Abgang ist wirklich tragisch gewesen. Ich habe auch kein Problem mit Muslimen oder Christen oder gar Buddhisten oder was auch immer. Problematisch wird es immer nur wenn Religion instrumentalisiert wird. Also Zionisten sind mir sicher nicht sehr sympathisch und auch keine radikalen Muslime, Hindus, Buddhisten etc etc

    Ich habe nur keinen Zugang zu Wagner oder überhaupt aufgesetzter Dramatik. Wohin gegen Goethe wirklich ein toller Typ war, der hat den Orient ja mal bereist.

    Wenn wir allerdings etwas gegen eine mögliche nächste Tragik USA versus Russland unternehmen können und auch die wirklichen Gründe benennen wollen oder überhaupt gewillt sind, dann bin ich gerne bereit auch Wagner zu hören🙂

  197. siempre sagt:

    @Aristoteles

    Ich nehme das mal zurück Herr Aristoteles mit meiner proletarischen Bildung. Aber in Sachen Bildung habe ich heute schon mal was wirklich köstliches gelesen

    „Beutekunst in Bayreuth, die Buhlschaft in Moskau, Wagner in Salzburg… Alles Fragen der Kultur. Nur:

    KULTUR – wie geht das?

    Seite 87 GEGENSTANDPUNKT 3-13

    Wußte gar nicht, daß die Leute vom GEGENSTANDPUNKT auch über Humor verfügen. Sehr lesenswert, sie werden sich amüsieren. Einige Gedanken dabei, die ich bestimmt nicht besser formulieren könnte zumal als Kulturbanause. Ein paar Gedichte kann ich auswendig, aber das ist es schon🙂 In Sachen Kultur hab ich mich jedenfalls nicht sehr angestrengt. Mir gefällt halt was oder auch nicht That´s it

  198. heureka47 sagt:

    „Helfen wir denen.“:

    Danke. Ich bin seit 1994 in der Selbsthilfebewegung „Psychiatrie-Erfahrener“ bzw. Menschen mit psychischen Störungen / Erkrankungen engagiert – und habe dort unzählige Menschen kennengelernt, die „einfach“ nur unter Informationsmangel leiden. Hauptverantwortlich dafür sind die Kirche(n) und die Wissenschaft. Denn die Wissenschaft gilt als die gesellschaftliche Institution der Wissens-Beschaffung, die die „Expertisen“ für alle anderen liefert. Vor allem auch für die Politik, die sie als Entscheidungs- / Handlungsgrundlage braucht.
    Leider aber ist die Wissenschaft NICHT kompetent in dem Bereich, wo sie selbst durch die „Kollektive Neurose“ beeinträchtigt und wahrnehmungsgestört ist.
    Ebenso „entfremdet“ von der wirklichen Wirklichkeit geht es bei der – vor allem wohl: katholischen – Kirche zu.

    Seit 1992 bin ich – meist als „Ein-Mann-Bürger-Initiative“ – aktiv beim Aufklären über die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (so nenne ich sie) und über die gegebene Möglichkeit der grundlegenden Heilung.

    Die zivilisierte Gesellschaft braucht – jetzt DRINGEND – zutreffende, wahrheitsgemäße, Aufklärung über die – akut drohende Gefahr (auch der „Kollektiven PSYCHOSE“!) – und über den Weg der grundlegenden Heilung.

    Bisher war es mir nicht möglich, kompetente Gesprächs oder Kooperationspartner für großflächige Aktionen zu finden.

    Es werden nur die meisten dumm aus der Wäsche gucken, wenn die Katastrophe losbricht. DANN wird – wieder – gefragt werden, warum nicht gewarnt oder vorbeugende, vermeidende, Vorkehrungen getroffen wurden.
    Selbst wenn es wieder einen „heißen Krieg“ geben sollte, ist das KEINE freie Entscheidung der Beteiligten oder des „ersten, der angefangen hat“, sondern es ist genau besehen, „nur“ ein Teil des natürlichen Ablaufs DER Krankheit, der „Kollektiven (Zivilisations-)Neurose“.
    Auch 1933-1945 war eine „Kollektive PSYCHOSE“.

    Hinterher werden wieder alle einig darin sein: „DAS hat keiner gewollt“, aber dann müßte man auch fragen: „Und WAS habt ihr dazu getan, es zu verhindern?“

    „NICHTS“ – müßte man dann sagen.
    „WAHRHAFT erwachsen werden“ wäre ein wesentlicher Schritt zum Weltfrieden. DAS also, wovon die Zivilisation entfremdet ist. Aber davor haben die allermeisten ANGST. Weil sie typischerweise durch die Sozialisation in der kranken zivilisierten Gesellschaft eine ANGST-Störung sich zugezogen haben, eine „Frage- und Kommunikations-Störung“ und folglich eine „ganzheitliche Lern-Störung“. Irgendwo ist es auch eine „Entwicklungs- / Reifungs-Störung“.

    Bei uns herrscht die „pathologische Unreife / Unweisheit (Dummheit)“- vor allem bei den „Großkopferten“ in den Führungspositionen. Und diese Dummheit führt uns geradewegs in den Untergang. Die Böcke haben sich zu Gärtnern ernannt und fressen den Garten (Eden) leer…

  199. Aristoteles sagt:

    @siempre

    Hatte mich auch nicht interessiert, woher die Amy Whinehouse kommt. Fand die Mukke ganz cool (wahrscheinlich nicht von ihr selbst komponiert). Ich dachte, sie kommt aus England. Irgendwann habe ich erfahren, dass man anderswo sehr stolz auf ihre andere Herkunft ist:
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/2909 (besonders letzter Satz)
    Da hab ich mich natürlich gefragt, ob das irgendwie was ausmacht.
    Leider hat’s (s. Artikel) mit der Wunderheilung dann doch nicht so geklappt.

    @JVG

    Ja, der Michael Jackson hat ja noch versucht, die Hintergrund-Show-Biz-Mächte beim Namen zu nennen. Armer Kerl.

  200. Eveline sagt:

    @ Siempre

    Wagner verstehen lernen?

    Ich finde Stefan Micklsch außergewöhnlich , er führt Gesprächskonzerte.
    Auch Richard Wagners Parsifal, es ist musikalisch ein Genuss, aber auch inhaltlich, nebst bayrischem Dialekt des Herrn – einfach gut.

    Wer die Astrologie musikalisch erlernen möchte, auch hier führt er durch die Himmlischen Konstellationen und bringt sie , es zu Gehör.
    Er hat einen eigenen Vertrieb, mal gugeln….

  201. JVG sagt:

    @Aristoteles

    Von Wunderheilung würde ich nicht reden. Das hat so einen blöden Beigeschmack.

    Ich kenne nämlich einige Leute, die lieber krepieren an Krebs und an anderen Krankheiten, als alternative Möglichkeiten auszuprobieren. Weil sie mit „Wunderheilern“ nichts zu tun haben wollen oder ihr Geld lieber vererben, als es für die eigene Gesundheit einzusetzen. Denn Krankenkassen zahlen ja nur Chemo und Bestrahlung. Das ist richtig profitabel. Die Krankheit ist das Geschäft des Jahrtausends.

    Es gibt mittlerweile mehrere Möglichkeiten, die alle heftigst unterdrückt werden. Allerdings bröckelt die Front, sogar im ÖR-TV gab es bereits „Wunderheiler“ mit ihren Methoden zu sehen, ohne diese schlecht zu machen. Da war ich glatt baff.

    Ich glaube fast unbesehen, daß es in Israel solche Möglichkeiten wie im Artikel zu Amy aufgezeigt gibt.

    In Israel sterben übrigens prozentual signifikant weniger jüdische Israelis an Krebs als in allen anderen Industrieländern. Könnte an den Behandlungsmethoden liegen.

    Die Quelle ist interessant, fand gleich etwas zur Ukraine und den Auswirkungen am Ende auch deutscher Unterstützung der „Opposition“:

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18169

  202. heureka47 sagt:

    „Die Krankheit ist das Geschäft des Jahrtausends.“:

    Gut gesagt. Leider ist das so. Im psychiatrisch-psychotherapeutischen Bereich ebenso wie im „somatischen“ Bereich, z.B. bei Krebs. Aber bei genauerer, ganzheitlicher, Betrachtung sind eigentlich ALLE „Krankheiten“ psychisch verursacht: „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ bzw. deren wesentlicher Aspekt „(latente) Angst“ und Mangel an Lebens-Energie: kosmische, universelle, feinstoffliche (Bewußtseins-)Energie. Deshalb gibt es auch „Spontan-Remission / -Heilung“ – denn eine Bewußtseins-Änderung, ein Bewußtseins-Wandel / -Wechsel kann die Versorgung mit Lebens-Energie verbessern und das Krebs-Wachstum stoppt oder geht sogar zurück. Das ist vielfach ärztlich-wissenschaftlich belegt – nur die wahren Ursachen liegen für die „typischen“ (entfremdeten) Wissenschaftler im Dunkeln.

    R.G. Hamer hat das Problem in seinem Buch „Einer gegen alle“ dargestellt. Bei einem Termin sagte ein Ordinarius „Wie stehen wir da, wenn das bekannt wird?“

    Das offenbart die ganze Dummheit (die „Krankheit der Gesellschaft“) und Tragik der Situation, in der sich die zivilisierte Gesellschaft befindet.

  203. Aristoteles sagt:

    @eveline

    Danke für den Hinweis. Echt klasse.

    @JVG

    Zum Goldmann-Interview, auf das Sie verweisen:
    Es wurde mittlerweile genug im Forum gesagt über die RolleN der Juden oder der Zionisten in der Ukraine.
    Die „deutsche“ Unterstüzung der „Opposition“ sollten Sie eusraelische nennen – dann bin ich einverstanden.

    Mit meinem (zugegebenermaßen etwas sarkastisch verwendeten) Begriff „Wunderheilung“ habe ich mich, wie gesagt, auf den Zeitungsartikel und Amy Winehouse bezogen.
    Dass die Krebsrate in Israel sehr, sehr viel niedriger sein soll, habe ich schon öfter gehört.
    Angeblich wird Dr. Hamer mit seiner Neuen (Germanischen) Medizin, die man sich in Israel angeblich zunutze macht, deshalb so sehr bekämpft. Aber da kenn ich mich zu wenig aus, kann wenig dazu sagen.
    Irgendwas wird schon dran sein.

  204. Eveline sagt:

    @JVG

    Amy Winehouse ist mit 27 gestorben, wie Jim Morrison, Janis Joplin und viele andere Ikonen der modernen Musik. Ein sehr merkwürdiges Alter, da scheint es Hintergründe für zu geben.

    Ja , die gibt es.

    Astrologisch kehrt der Mond mit Saturn wieder auf den Platz, wo er geburtsgemäß auf Start gestanden haben. Und kontrolliert.
    4×7 /28 viertel , halb, dreiviertel, voll = eine Drehung. Sind immer sehr herausfordernde Konstellationen.

    Saturn zwingt Erwachsen zu werden, die Fans wollen aber den alten rebellischen Stil „weiterhören“.

    Schwierig, wenn der Erfolg sich schon so früh eingestellt hat.
    Hinzu kommt natürlich, das in die Tiefe ziehende Okkulte.

    Das ganze dann noch einmal mit 56, 84, 112.

  205. siempre sagt:

    “Beutekunst in Bayreuth, die Buhlschaft in Moskau, Wagner in Salzburg… Alles Fragen der Kultur. Nur:

    KULTUR – wie geht das?

    Seite 87 GEGENSTANDPUNKT 3-13

    Hallo liebe Eveline,

    nochmal, ich hab nix gegen Kunst und Kultur. Der oben benannte Artikel ist eher eine Kritik an Kunst und Kultur, eher eine amüsante Historie, wie sich Kunst und Kultur überhaupt entwickelt hat und wer streng genommen ob Transzendal gar Esoterisch oder gar (meist) finanziell überhaupt was davon hat? Wenn Sie meinen Parsifal oder Wagner erleuchtet Sie und sie können das begründen meinetwegen

    Da könnte ich genauso gut ein Sympathisant von einfacher Negermusik oder des FC Bayern sein. Streng genommen ist das auch Kultur🙂 und könnte mein Lebensinhalt sein

    Wenn ich Zeit und Muse habe, werde ich mir das vielleicht mal antun, also Parsifal oder gar Wagner

    Kurzum: Man kann ja neben Panzern, modernsten Kriegswaffen, Interkontintentalraketen, eine besondere Spezies der Kultur auch ihre höheren Weihen geben. Nur das erschließt sich einen zivilisierten kulturschaffenden Mensch wohl nicht? Der lebt halt in „seiner“ besseren Welt und gibt auch, sofern er es sich leisten kann auch Geld dafür aus..Wenn er merkt, daß es kracht und es betrifft auch Ihn selbst, dann ist es im positivsten Fall göttliche Vorsehung.

    PS: Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich um die wirklichen Gründe von Krieg und Schicksal zu kümmern. Weil wer weiß, vielleicht haben wir gar nicht mehr so viel Zeit dazu?
    Ahnungsvoll
    Siempre

    Mfg aus München
    esperanza

  206. Hans Dampf sagt:

    @JVG sagt: 11. März 2014 um 10:38

    In Israel wird zur Krebsheilung die GNM (= Germanische Neue Medizin) eingesetzt, die in unseren westlichen Länder massiv unterdrückt und verunglimpft wird

  207. heureka47 sagt:

    Ich habe in dem Buch von R.G. Hamer „Einer gegen alle“ gelesen und dort die Aussage eines Ordinarius gefunden:

    „Wie stehen wir da, wenn das bekannt wird“.

    Ich halte das für eine TYPISCHE Reaktion. Typisch für die „Kollektive Neurose“ in der zivilisierten Gesellschaft.
    Diese Krankheit hat Macht über uns und hält uns davon ab, uns mutig der – jeweils weitergehenden – Wahrheit zu stellen.

    Hamer hat teuer bezahlen müssen für einen gesunden Wissensdrang und Mut, die Wahrheit zu vertreten.

    Ich habe schon Anfang der 90er Jahre ein kleines Büchlein über seine Arbeit zu Krebs und Konflikten gelesen. Und in meinen privaten „Forschungen“ – als Nichtwissenschaftler- fand ich Bestätigung(en) für seine Darstellungen.

    Denn – innerer – „Konflikt“ (ob „biologisch“ oder aus „seelischem Trauma“ oder ähnlich) bedeutet „Widerstand“ (im elektrischen Sinne) und das hindert die „Lebens-Energie“ am ausreichenden / optimalen Fluß und dem Tun ihrer ordnenden / heilenden Arbeit.

    Herzlichen Gruß!

  208. siempre sagt:

    @schnehen und die Anderen

    In der Aussprache des Bundestages zur Krim-Krise heute auf Phoenix. Die Äußerungen Katrin Göring-Eckardt bezeichnend. Für einen Grünen ist ein Putsch auf den Maidan-Platz eine Revolution immer mit dem Totschlag- Argument Völkerrecht, Demokratie und Freiheit und EU. Ein Grüner (nicht alle) kann sich offensichtlich nicht vorstellen, welche Machenschaften dahinter stecken. Und wenn sogar Linke wie Gysie relativ moderat Kritik an deren Position übt, dann ist das fast schon unverschämt. Die Grünen sind schon solche angepassten Spiesser geworden, daß man sie an ihre Gründungsgedanken siehe Petra Kelly gar nicht mehr erinnern mag.

    Gottseidank gibt es den Blog von JE

  209. siempre sagt:

    @ @

    Ach was Ihr Spassbremsen. Die Kompletation eines Aristoteles hin oder her.

    Den Einfall meiner Frau in der Causa Ulli Hoeneß fand ich genial

    Bei dem ganzen Tumult um Uli Hoeneß. Ich würde ihm – so umtriebig wie er war oder auch noch ist – zutrauen, Vorsitzender des FAN-CLUBS FC-Stadelheim oder FC-Straubing zu werden. Eine absolut günstige Prognose. Seid also keine Spaßbremsen, gebt ihm noch eine Chance!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: