Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die NATO tobt: Ukrainische Flotte läuft über

Update 21.30 Uhr: Ukrainische Luftwaffe läuft ebenfalls über!!

+++ Lesen Sie die Stimme der Vernunft: Willy Wimmer (CDU), ehemals Staatssekretär im Verteidigungsministerium, warnt auf COMPACT-Online die NATO vor einer Eskalation mit unabsehbaren Folgen. +++

Aber das ganze Gegeifere der Angelsachsen verrät eine große Hilflosigkeit: Russland will und muss gar nicht militärisch eingreifen, weil das ukrainische Militär auf der Krim en masse überläuft. Am Samstag hat das Flagschiff der ukrainischen Flotte, gerade von einem NATO-Manöver zurückgekehrt, die russische Seekriegsflagge gehisst und ist „zum Feind“ desertiert. Am Sonntag ein noch größerer Schlag: Der Oberkommandierende der ukrainischen Flotte, gerade erst von der Putschregierung ernannt, hat einen Treueeid auf die neue prorussische Regierung der Krim abgelegt (s. Video). Die übrigen ukrainischen Kriegsschiffe haben sich bereits von der Krim zurückgezogen. Aber wie peinlich: Zwei der abgehauenen Schiffe mussten auf hoher See umkehren und auf die Krim zurück, weil sie angeblich einen Motorenschaden hatten… Von den ukrainischen Landstreitkräften auf der Krim haben sich alle ergeben bzw. in ihrer Mehrheit der neuen pro-russischen Krimführung unterstellt, mit Ausnahme einer Kaserne, die umstellt ist.

Wichtiger sind vermutlich die Ereignisse in der Ostukraine: In allen großen Städten gab es am Wochenende Massendemonstrationen. In Charkow wurde das von Putschisten seit einer Woche besetze Gebäude der Regionalregierung zurückerobert und die russische Flagge gehisst. Das Regionalparlament hat ein Referendum angesetzt, analog zum für Ende März geplanten Krim-Referendum, das das Gebiet autonom von Kiew machen soll.

Auf COMPACT-online und hier auf diesem Blog halten wir Sie auf dem laufenden. Kostenlos! Das können wir aber nur leisten, wenn Sie unsere Arbeit finanziell absichern – durch ein Abo von COMPACT-Magazin.

Einsortiert unter:Uncategorized

102 Responses

  1. Paul Singles UK sagt:

    Good news from Krim. If you read comments on German magazines like FOCUS online you will find mayn comments very critical of mainstream reporting. Symbols of hope.
    Reason maps the minds in the east of Ukraine. Lets hope that those criminal guys in Kyiv will return to where they have come from. Not so good: millions of taxpayers money from western countries wasted in the coup of short sighted dilettants in Ukraine.

  2. Jakobiner sagt:

    Interessanter Beitrag der WELT: Die Reaktionen zur Ukraine in der US-Politik.Gemeinsamer Tenor aller ist: Die Ukraine ist keinen Krieg wert, die NATO soll sich raushalten–selbst Mc Cain ist dieser Ansicht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article125368196/Amerikas-Sorge-dass-Krim-Invasion-nur-Vorspiel-ist.html

  3. Jakobiner sagt:

    Ausschluss Russlands aus der G-8? Deutschlands Steinmeier ist dagegen, wie die Prawda soeben meldet:

    „Germany stands strongly against Russia’s exclusion from G8
    03.03.2014 | Source:
    German Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier said that world leaders must work together calmly in light of recent developments in Ukraine.

    According to Steinmeier, world leaders should leave Russia’s right to be a member of the Group of Eight, as dialogue with Moscow will be possible only within the framework of Russia’s participation in the G8.

    „The format of the Group of Eight is the only opportunity to speak directly with Russia,“ said Steinmeier in an interview with ARD channel.
    The rumors on Russia’s exclusion from the G8, appeared March 2, when a number of states have suspended their preparations for the summit in Sochi. French Foreign Minister Laurent Fabius said in an interview with reporters that Russia could be excluded from the G8 as the country violated the principle of association. In addition, the French authorities urged the Russian leadership to resort to assistance of mediators in resolving the Ukrainian question – UN, OSCE or foreign states.“

    http://english.pravda.ru/news/world/03-03-2014/126986-russia_group_of_eight_germany-0/

  4. Jakobiner sagt:

    Neben der UNO, der OSZE und einem anderen Staat werden jetzt auch noch zwei andere Personen als Vermittler in der Ukraine vorgeschlagen: Kofi Annan und Gerhard Schröder.

  5. Jakobiner sagt:

    Ganz interessanter Beitrag des Independent, der sich mal in die Lage Putins hineinversetzt und zumal behauptet, dass Putin für seine Ukrainepolitik breite Unterstützung der russischen Bevöklerung hat:

    „“Within Russia, the popular pressure on Putin will not be for restraint, but for action. His stance reflects a domestic consensus that, while Ukraine may be independent, its natural place is within Russia’s orbit and Moscow cannot just stand by while the West conspires to snatch it away. „Who lost Ukraine?“ is a question that has real potential to erode Putin’s power.
    Which is why, more remarkable than Putin’s current threat to use force was the relative calm with which he initially responded to the Kiev protests and the collapse of the Ukrainian administration. He even sent an envoy to join the EU foreign ministers brokering a deal between Yanukovych and the opposition, and looked ready to accept the outcome.
    It was when that deal collapsed, violence broke out, and the conflict spread, that Putin started to play hardball. And he did so in a way, it is worth noting, that carefully mirrored certain Western practice: a limited and deniable show of force (in Crimea); a vote in Parliament, and reference to a „responsibility to protect“ an endangered population.”

    http://www.independent.co.uk/voices/comment/ukraine-crisis-nato-betrayal-and-brussels-rhetoric-pushing-vladimir-putin-to-act-9164102.html

  6. Oswald Spengler sagt:

    Tja den Donbass wollte man endgültig mal so richtig aussaugen.So Pech- da wird jetzt nix draus.

  7. Alle Völker müssen raus aus dem aktuellen universellen Betrugssystem mit der Tendenz zu einem perfekten Verbrechen, das gegenwärtig das gesamte westliche Gesellschaftssystem prägt:
    siehe:
    http://www.cicero.de/kapital/die-gauner-aus-der-city-london/49919
    und:
    Die-geschichtslügen-gegen-deutschland-wurden-von-der-wall-street-erfunden… Professor Michael Hudson (goole)

    z.Z. läuft ein brutales Killerspiel über „ finanztechnischen Massenvernichtungswaffen“, dies sollte jeder wissen:

    … und was hören wir von dem Amerikaner Albert N. Stubblebine ein amerikanischer Generalmajor a. D. auf:

    Es geht dringend um die Neuorganisation eines fairen gesamtgesellschaftlichen Systems und an deren sinnvollen Vollendung haben alle mitzuwirken … alle!!!!!!!

    Selbst die amerikanische Militärführung hat sicher starke
    Zweifel, wegen einer kleinen Handvoll Verrückter dieses
    offentsichtliche Betrugssystem, das von der Hochfinanz
    gesteuert wird weiter zu unterstützen….. oder?

    siehe:

    http://www.cicero.de/weltbuehne/der-westen-ist-nicht-das-mass-der-dinge/49858

    Andersdenkende vereinigt Euch – noch sind wir nicht verloren!

  8. Die politische Krimfrage zeigt erschreckende Parallelen zur Danzigfrage. Bleibt zu hoffen, dass die Ukraine nicht ins offene Messer läuft.

  9. Jakobiner sagt:

    Die Scharfmacherin giesst mal wieder ordentlich Öl ins Feuer und sieht die NATO schon an ihrer Seite in den Dritten Weltkrieg ziehen:

    „Timoschenko spricht von Kriegserklärung
    Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko hat Russland eine Kriegserklärung gegen die Ukraine und ihre Verbündeten vorgeworfen.Mit der „Besetzung“ der Halbinsel Krim habe Russlands Präsident Wladimir Putin nicht nur der Ukraine, sondern auch „den Garanten unserer Sicherheit, nämlich den USA und Großbritannien, den Krieg erklärt“, sagte die kürzlich aus der Haft entlassene Politikerin in einer Videobotschaft auf ihrer Internetseite. „

    Fragt sich: Wer erklärt hier eigentlich wem den Krieg?

    Desweiteren ist zu lesen:

    „Die Krim-Invasion könne sich als bloßes Vorspiel erweisen, befürchtet Brzeziński, mit von Moskau angestachelten Aufständen im Osten der Ukraine als nächsten Schritt: „1938 wurde versäumt zu handeln“, die USA sollten nicht wieder zu spätes Eingreifen bereuen müssen.Madeleine Albright, geboren in Prag im Jahr vor dem Münchner Abkommen, gab Brzeziński in der CNN-Sendung recht und übernahm die Analogie vom Versagen des Westens 1938. Die Außenministerin unter Ex-Präsident Bill Clinton sieht einen Bürgerkrieg kommen, falls sich die gefährliche Situation nicht entschärfen lasse: „Es gibt eine Menge Waffen in der Ukraine, und die Menschen werden immer wütender.“

    Nun empfiehlt Brzezinski kein direktes Eingreifen der NATO, sondern die Isolation Russlands international.Vielleicht möchte er ja Russland in eine „afghanische Falle“in der Ukraine locken, an der dann Putin ausblutet und wegen derer er dann gestürzt wird.Jedenfalls dürfen Hitlervergleiche mittels 1938 nicht fehlen—als ginge es Putin darum ganz Europa zu erobern und die USA zu bekriegen.

  10. schnehen sagt:

    Langsam wird klar, wofür die ukrainischen Faschisten zusammen mit ihren Klitschkos eigentlich da sind, wofür sie kämpfen, wer sie an der Leine hält, und das bestätigt, wie richtig Georgi Dimitroffs Faschismus-Definition, die er 1935 machte, immer noch ist. Sie hat den Test der Zeit bestanden. Was ist in Kiew passiert?

    Es wurden (Quelle RT von heute) 18 neue Gouverneure für die Provinzen von der neuen Putschregierung ernannt. RT beschäftigte sich etwas näher mit diesen schillernden Figuren: Es sind eine ganze Reihe milliardenschwere Oligarchen darunter, z. B. ein Herr Sergej Taruta, der zum Gouverneur von Donetsk ernannt wurde. Ihm gehört dort der Fußballclub ‚Metallurg‘, aber auch die ISD oder IFD, die große Bergberggesellschaft. Das Donetskbecken ist sehr reich an Kohle. Also dieser Taruta hatte sich schon vorher dort bedient, setzte aber nicht auf Janukowitsch, sondern auf die Faschobanden und die Timoschenkos (übrigens auch eine Milliardärin), also auf die Blau-Gelben,die Maidanisten.

    Anderswo das gleiche Spiel: Oligarchen bekommen von den Putschisten hohe politische Posten in ostukrainischen Städten, natürlich um sich so noch mehr bereichern zu können. Aber auch in Kiew selbst kommen die ganz Smarten an die Macht: Das Innenministerium wird jetzt von einem Oligarchen geleitet, der bis vor kurzem noch von Interpol gesucht wurde. Es erinnert an die Jelzin-Ära.

    Inzwischen übernimmt die russische Bevölkerung in jenen Städten mit den neu ernannten Gauleitern die politische Macht selbst, stürmt die Ratshäuser, damit dort die Tarutas nicht einziehen können und verlangt, dass die Gouverneure wie in Russland direkt gewählt und nicht mehr nur von der Zentralregierung ernannt werden. Putin hat übrigens dafür gesorgt. Die Milizen schützen die Rathausbesetzer. Die Macht der Oligarchen bröckelt. Ein Genuss, diese Entwicklung mit anzusehen! Es sind Lehrbeispiele für uns, Kollegen!

    Also:

    Mit Hilfe von Faschisten schieben sich jetzt allmählich die Sponsoren und Hintermänner der ukrainischen Nazis an die politische Macht, so ähnlich wie sie es damals in Deutschland gemacht haben. Erst haben sie die Naziorganisationen finanziert und hochgepeppelt, die Nazipartei aus einem Industriefonds finanziert, der eigens dafür eingerichtet war und dann kamen nach der sog. Machtergreifung auch in Berlin so nach und nach die eigentlichen Herrn, also die Schacht, die Bankiers und Industriekapitäne, die Thyssen und wie sie alle hießen aus ihren Verstecken hervor und übernahmen die politische Macht zusammen mit Hitler oder besser: mit ihrem Instrument Hitler.

    Dimitroff damals: Faschismus ist die offen terroristische Diktatur der am meisten reaktionären, der am meisten imperialistischen, der am meisten chauvinistischen Teile des Finanzkapitals. Und diese Abteilung des Finanzkapitals ist jetzt in Kiew direkt an der Macht, auch dank Merkel und Steinmeier, was zeigt, dass die deutsche SPD, die einmal einen Bebel als Vorsitzenden hatte (bis 1911), heute ein profaschistischer Haufen ist und genauso müssen wir diese Truppe fortan behandeln!

    Und dieses Finanzkapital ist international verlinkt mit der Wall Street (deren Geschäftsführer Obama ist), mit dem zionistischen Großkapital (Vorstandsvorsitzender Bibi Netanyahu), mit den großen deutschen Banken und Konzernen (Geschäftsführerin: Angela Merkel), die Interessen in der Ukraine haben und natürlich auch mit anderen europäischen Abteilungen dieses Finanzkapitals, deren Interessen in Brüssel von der nicht gewählten, volksfeindlichen EU-Kommission gebündelt und koordiniert werden.

    Das Gegenmittel gegen diesen Finanzfaschismus: die Selbstorganisierung der Bevölkerung, Volksmacht. Die Ostukrainer machen uns hier in Deutschland vor, wie wir eines Tages unsere Oligarchen loswerden können: die Rathäuser selbst übernehmen…

  11. Detlev Wulf sagt:

    Die Angelsächsischen Strippenzieher benehmen sich wirklich wie tollwütige Hunde. Die brauchen einen Hundeflüsterer:
    http://www.sixx.de/lifestyle/der-hundefluester/artikel/id/der-hundefluesterer-neu-auf-sixx-von-hunden-und-menschen-39209 (einfach mal ein paar Beiträge angucken, dann weiß man, wie es gemeint ist).

    Auch die Kriegshetze westlicher Medienhuren wird täglich unerträglicher, insbesondere bei der ARD = Alles Reine Desinformation! Selbst bei der Olympia-Berichterstattung im Morgenmagazin stand immer eine Schriftleiterin daneben, um politische „korrekte“ (=Russland-kritsche) Kommentare abzusondern.

    Wie dumm muß man sein, um diesen Leuten auf den Leim zu gehen und nicht zu sehen, daß die ganzen Aufstände „Oppositioneller“ in der Ukraine, Ägypten, Venezuela usw. vom Westen orchestriert sind? (Suchbegriff: „Otpor!“) Und wie dumm muß man als Journalist sein, um sich Vorteile davon zu versprechen, wenn man dabei mitmacht? Am Ende werden alle diese Leute (falls sie nicht von einem selbst mit inszenierten Krieg vorher dahin gerafft werden) hohe Strafen zu erwarten haben.

    Denn falls es in diesem Land jemals wieder ein integeres Rechtssystem geben sollte, werden die Richter jedenfalls keine Beweisnot haben. Denn anders als noch bei den Nazi-Verbrechern ist heute quasi jedes Wort dokumentiert und man kann den Leuten später im Gerichtssaal ihre eigenen Worte vorspielen. Da gibt es dann keine Ausreden mehr.

  12. Das ist ja wie im Film „Panzerkreuzer Potemkin“ von Sergei Eisenstein! Die korrupte und illegale ukrainische Führung unter der Fuchtel von Julia Timoschenko soll sich warm anziehen!

  13. Rudolf Steinmetz sagt:

    So wie der Irak, Afghanistan und Syrien ist nunmehr die Ukraine ein neuer Spielplatz in „The trat Game“. Für Washington sind Polen und die Türkei die geträumten Marionetten, die beide gegen ihre jeweiligen Nachbarn, Ukraine und Syrien agieren: http://german.irib.ir/analysen/kommentare/item/255402-die-messe-ist-noch-nicht-gesunken UND HIER: http://www.voltairenet.org/article182398.html
    UND AUCH EINE WEITERE fatale Kontinuitätt sollte man dabei nicht übersehen, nämlich „Pax Roman, Pax Catholica, Pax Americana“: http://www.neopresse.com/politik/sarajewo-1914-ukraine-2014-am-abgrund-eines-krieges-trotz-demokratie/
    WAS ALSO TUN? Ceterum censeo Carthaginem esse delendam: die Atlantikbrücke durchsägen, per Volksentscheid die Preussische Verfassung wieder in Kraft setzen und in einem friedlichen Europa der Vaterländer einen Friedensvertrag mit Putin schliessen – unsere Zukunft ist die Kooperation mit Eurasien!

  14. Wolfgang Eggert sagt:

    „zwei, drei, viele maidans schaffen“
    so, denn mal in die stiefel, vlad. krim hin oder her, es warten größere aufgaben. du weisst, daß die nato deinen kopf und mütterchen russland an die wäsche will. bis den haag isses nicht mehr weit.
    das ist uns europäern so ziehmlich pillepalle, aber dir kann das unmöglich am arsch vorbeigehen. entdecke also jetzt den alten anarcho in dir. motto: „macht kaputt was euch kaputt macht“.
    keine bange, es ist ganz einfach, legal und kostet dich weniger als das, was deine gazpromis pro tag gen europa pipelinen!
    hier die regieeinweisung
    1.rt sprachlich erweitern, zumindest während der 10minütigen nachrichtenfenster. dafür braucht es lediglich einen übersetzer und zwei im-bild-moderatoren
    2.skandale durch swr-inside-infos platzen lassen. bei uns bietet sich der nsu-komplex an, da hängen die amis, israelis und die tatarischen freunde vom bosperus schön mit drin.
    oder, wenns eine nummer größer ausfallen soll: die dutrouxkiste lüften, um in brüssel die eu-parlamentarier und nato-generäle vom sockel zu holen. politiker und militärs im nazi- und kinderpornogeschäft sind medial ein echter burner.
    3.ein paar hauptstadtdemos organisieren. fällt die rt berichterstattung recht knackig aus, kann es natürlich sein, daß die „opposition“, wo sie schon mal auf der straße ist, sich im parlament, ministerien, verlagshäusern und thinktankhauptquartieren häuslich einrichtet. sowas galt bis vor kurzem als echtes no-go, aber unsere mainstreammedien finden das inzwischen schick. und wenn nicht, dann erinnern die „oppositiellen“ instandbesetzer in den redaktionsstuben die journalisten sicher sehr gern an ihre sprüche von gestern.
    eins, zwei, drei – fertig ist die laube.
    das ganze bittesehr recht zeitnah; wenn grad im westen kein chamberlain und in der ukraine kein münchen in sicht ist, dann sofort.
    es sind nicht wenige, die sich auch hierzulande gern daran beteiligen würden die nato- und eu-flaggen von den palästen der korrupten lobbykraten zu ziehen

  15. siempre sagt:

    So könnte das Telefongespräch stattgefunden tatsächlich so statt gefunden haben:-)
    Gottseidank gibt es auch hier noch Leute, die nicht mehr ganz so gehirngewaschen sind
    wie die große Mehrheit. Und die Dinge auch richtig stellen!!!
    Insofern leite ich diesen Link gerne weiter. Könnt ja selber eure Schlüsse draus ziehen

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/telefongesprach-zwischen-putin-und-obama.html

    PS: Ich wäre sogar in dem vorgestellten Telefongespräch weitergegangen und hätte Obama gesagt. Was Du stellvertretend für USA in Sachen Freiheit und Demokratie so erzählst, das erzürnt mich.Da werde ich richtig rot vor Wut. Kommunist bin ich schon lange nicht mehr. Und wir sind sicher keinen Deut in Sachen Imperalismus besser als Ihr. Dennoch habt Ihr eine sehr zweifelhafte Historie in Sachen Unterdrückung, Ausbeutung, Besetzung, auch Ausrottung der eigentlichen ursprünglichen Bevölkerung, eben der Indianer. Die Spanier will ich da nicht unerwähnt lassen.Nein!!! lieber Obama das haben wir nicht hingekriegt. Und gerade Du als Schwarzer solltest Dich mal da anders besinnen, denn so lustig war das Negerleben in USA gar nicht und wie ich vermute auch heute nicht

    Übrigens kann nun fast schon jeder Englisch , die Merkel, Steinmeier und auch ich und bei den Engländern setz ich das voraus (lach) In Sachen Völkerverständigung wäre mal russisch oder gar arabisch in USA und zwar kostenlose Kurse echt mal angesagt. Also nicht nur kostenlose Essensmarken :-)Eure imperiale Sprache mag jetzt nun auch nicht jeder

    Übrigens ein Kompliment muss ich Euch oder Dir als Nachfolger freiheitlichen Denkens schon machen. Die Nazis fertig zu machen, die uns in unserem/Ihrem Idealismus oder gar stellvertretend für euren Kapitalismus platt machen wollten. Da muß ich sagen RESPEKT, der einzige HUMANE Auftrag, der mir zu eurem Imperialsmus einfällt. Unsere Opfer waren wirklich sehr schmerzhaft. Aber ansonsten?

    Dass Ihr uns „tumbe“ Russenbauern unterschätzt habt, also in Sachen Technik, Wissenschaft, Militär usw. das nötigt Euch schon Sorgen auf. Wir sind halt nicht so dumm wie wir aussehen🙂

    Also Obama sei so lieb und lass uns in Ruhe und vielleicht lernst Du ja auch ein bisschen russisch und überhaupt wenn Ihr uns platt machen wollt, die Chinesen, deren Sprache man auch lernen könnte, sind uns da nicht so unsympathisch. Sie sind zwar freundlich, aber mögen Euch auch nicht so wirklich gerne. Du weißt ja die Bayern und Österreicher mögen sich ja eigentlich auch nicht, tun aber immer so freundlich.
    Also lieber Obama geh in Dich reiß zusammen, ich meine es auch gut mit Dir

    Dein Freund im Geiste PUTIN

  16. Gast sagt:

    Es reicht !

    zentrales Unterkonto für „Propaganda-Abgabe“ einrichten.
    Freigabe erst nach massiven demokratischen Änderungen bei ARD/ZDF.
    Wer könnte so was einrichten?
    Ohne Druck machen die immer so weiter!

  17. klaus sagt:

    Ich finde es interessant, wie einseitig manche Kommentatoren in Ihrer Sicht auf die Dinge eingerichtet haben, da wollen die Nationalsoz. die ganze Welt oder auch nur Europa erobern oder :

    Und dieses Finanzkapital ist international verlinkt mit der Wall Street (deren Geschäftsführer Obama ist), mit dem zionistischen Großkapital (Vorstandsvorsitzender Bibi Netanyahu), mit den großen deutschen Banken und Konzernen (Geschäftsführerin: Angela Merkel)

    wenn ich sowas lese, zweifel ich echt an der Menschheit.

    Das Finanzkapital ist seit 200 Jahren ein grosser Player, die Wall Street ist nur ausführendes Organ, die Zionisten sind nur eine Abteilung des Finanzkapitals, ergo auch ausführendes Organ und grosse deutsche Banken und Konzerne, das ich nicht lache, mach doch mal die Augen auf: Deutschland gibt es nicht mehr, der Morgenthau Plan der ja nicht vollzogen wurde hat irgendwie doch geklappt, sehen wir doch mal der Realität ins Auge: Europa ist in den letzten 150 Jahren in jeder Hinsicht zerstört worden, es gibt nicht ein Land in Europa, was sich positiv entwickelt hat, oder anders gesagt; der Aufstieg der Rothschilds und Konsorten bedeutete die Zerstörung und Vernichtung der europäischen Zivilisation.

    Und dazu gehören viele kleine Mosaiksteine aber auch mindestens 2 Grosse: die Bolschewisierung Russlands inkl. der Zerstörung der russischen Kultur und die Zerstörung Deutschlands inkl. der deutschen Kultur. Von diesen beiden Ereignissen wird sich Europa nie wieder erholen.

    Und die Heroisierung der Sowjets und die Verdammung der Nationalsozialisten ist in meinen Augen nicht nur falsch sondern auch kontraproduktiv

    Nietzsche hat prophezeit das es 3 Kräfte in Europa gibt, die um die Führung kämpfen werden, Russland, Deutschland und die 3 Kraft hatte damals noch kein Land.

    Hier nochmal ein interessantes Interview:

    Gruss
    Klaus

  18. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen:

    In Ihrer Analyse übernehmen Sie eine uralte Definition von Faschismus und kommen in der Folge zu der Ansicht, das Finanzkapital sei „chauvinistisch“.

    Ich halte dagegen, daß gerade das Finanzkapital so internationalistisch ist wie Internationalisten sich dies nur träumen können. Es ist überall und nirgendwo zu Hause.
    Oder meinen Sie mit „chauvinistisch“ die Haltung der Zionisten im Besitz des Weltkapitals?

  19. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Die Ukraine kann mit dem EU-Assoziierungsabkommen kaum gewinnen.

    Die Ukraine ist dabei, die Tür zum bisher wichtigsten Partner Russland zuzuschlagen, ohne dass eine wenigstens gleich große Tür zur EU aufgehen wird.
    Das strittige Assoziierungsabkommen, dessen Unterzeichnung Janukowitsch verweigerte, kann die Ukraine in sehr schweres Fahrwasser führen. Mit der Unterzeichnung des Abkommens würde der ukrainische Markt für die westeuropäischen Unternehmen geöffnet, gleichzeitig der Wirtschaftsraum der eurasischen Zollunion für die Ukraine verschlossen.
    Doch ausgerechnet in diese Zollunion exportierte die Ukraine bisher den Großteil ihrer Erzeugnisse. Dass in Westeuropa an diesen Waren großes Interesse herrscht, darf bezweifelt werden. Eine Öffnung des ukrainischen Marktes hätte daher unmittelbar die Flutung mit westeuropäischen Waren und das Zusammenbrechen des Exports zur Folge.

    Die Ukraine befände sich in einer ähnlichen Situation wie die neuen Bundesländer 1990. Nur mit dem Unterschied, dass in die Ukraine niemand hunderte Milliarden Euro zur Modernisierung der Wirtschaft und Infrastruktur investieren wird.

  20. Jakobiner sagt:

    „„Timoschenko spricht von Kriegserklärung“
    Die Gasprinzessin scheint den Schakaschwilli imitieren zu wollen: Einen Konflikt anzetteln und dann die NATO reinziehen wollen in einen Krieg gegen Russland. Dabei müsste sie anhand des Georgienbeispiels 2008 klar sehen, dass die NATO sich nicht von selbsternannten Lokaldespoten in eine Auseinandersetzung mit Russland reinziehen lässt.

    Zu Schnehen: Die Quelle der eingesetzten Provinzgouverneure, die Oligarchen sind wäre interessant.
    Die etwas billige Zweiteilung –hier das prorussische Volk, dort die NATO-Oligarchen– ist natürlich völliger Quatsch. Und zu Dimitroffs Faschismustheorie sage ich erst gar nichts mehr–Trotzki hat dazu schon alles gesagt.Aufgrund der falschen Faschismustheorie der Komintern konnte Hitler erst an die Macht kommen, ob es nun Sozialfaschismustheorie war oder Volksfront–beides ging erbärmlich in die Hose.

  21. Jakobiner sagt:

    Schehen ist ein ideologischer Nachkäüer der falschen Sozialfaschismustheorie der Komintern, sowie der falschen Imperialsimustheorie Lenins. Was daran falsch ist, kann er im Falle der Sozialfaschismustheorie bei Trotzki nachlesen, im Falle Lenins Imperialismustheorie unter folgendem Beitrag:

    http://www.gegenstandpunkt.com/msz/html/81/81_3/lenin.htm

  22. Neukunde sagt:

    So einfach wie beim Kapp-Putsch wird es wohl nicht werden. Solidarität mit den Aufständischen!

  23. juergenelsaesser sagt:

    Jakobiner: Oh je, auch noch ein Trotzkist. Das sind die schlimmsten.

  24. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Wenn eine Definition fast achtzig Jahre alt ist, bedeutet dies nicht, dass sie veraltet ist. Sind Sie nicht Anhänger des Katholizismus? Wie alt ist diese Lehre? Ich glaube, sie ist etwas älter. Wenn eine Definition gut ist und den Test der Zeit übersteht, bedeutet dies, dass sie einen hohen Wahrheitsgehalt besitzt.

    Wenn der damalige Vorsitzende der Komintern von den am meisten chauvinistischen Teilen des Finanzkapitals sprach, dann meinte er die deutschen Finanz-Faschisten, die mit Hilfe einer zügellosen nationalistischen und chauvinistischen Propaganda und ihrer Rassenlehre, den einfachen Mann auf der Straße, den kleinen Soldaten zu motivieren suchten, seinen Kopf für die Interessen der Finanzaristokratie hinzuhalten, um für diese Kreise Eroberungsfeldzüge in ganz Europa zu unternehmen, die natürlich die hohen Herren da oben nicht selbst führen wollten. Auch ihre eigenen Söhne schicken sie nicht in den Krieg.

    Natürlich waren die Financiers des deutschen Faschismus ‚Internationalisten‘. Sie arbeiteten zum Beispiel auch eng mit den US-Faschisten, darunter der Bush-Familie (Prescott-Bush, der Großvater von George W. Bush) zusammen, aber auch mit den japanischen, italienischen, finnischen, rumänischen, ungarischen, französischen, spanischen … Faschisten.

    Der Chauvinismus, aber auch der Nationalismus, den sie predigen, ist nur eine Hülle, eine Verkleidung, um das Volk zu täuschen. Sie haben nichts Nationales an sich, im Sinne von Vertretung der Interessen des gemeinen Volkes einer Nation. Wie können Eroberungskriege im Interesse einer Nation liegen? Wer trägt die Last der Kriege? Der kleine Mann und seine Familie. Das ist aber dem kleinen faschistischen Mitläufer meist überhaupt nicht bewusst. Er meint für sein ‚Vaterland‘ zu kämpfen, gegen die bösen Kommunisten und Ausländer zu kämpfen, wenn er in Wirklichkeit für Krupp und Thyssen oder die Deutsche Bank den Kopf hinhalten muss.

    Daran hat sich bis heute wenig geändert. Wir leben immer noch im Finanzkapitalismus wie 1935, als Dimitroff seine Faschismus-Definition entwickelte. Nur die Erscheinungsformen haben sich geändert, aber nicht das Wesen. Insofern ist die Definition immer noch aktuell und eine Hilfe, um auch den heutigen Faschismus zu verstehen, darunter den ukrainischen.

  25. Chicano sagt:

    Es ist nichts Neues, das sich die internationalistische Finanzelite der Faschisten bedient. Vielleicht sind wir auch nur Zeugen dessen, das der Traum vom unbegrenzten Wachstum ausgeträumt ist, und all die ungedeckten Schecks in die Luft zu Fliegen drohen, sprich das ganze Zauberkunststück der Virtualgeldvermehrung endlich am Arsch ist. Da geht man schon mal den harten Weg, um ein paar hundert Millionen Neukunden und Konsumenten (Ukraine ist ja nur der Auftakt) zu generieren, und wenns in die Hose geht, dann kann man nach WKIII alles wieder schön von vorne anfangen und hat noch die Guidstone-Quote erzielt.

    Was man auch immer von Putin halten mag, ich bete dafür, das er kein NWO-Player ist und Saurons Orks den Stinkefinger zeigt!

    Ach ja, ein Hoch auf den Heldenhafte Zuwachs der russischen Marine🙂

  26. Chicano sagt:

    p.s. Und es wird Zeit das Deutschland den Russen zeigt, das es nicht eine Ork-Einheit ist bzw. bleiben will, denn für Russland kann es nun nur noch heißen: „wer nicht für uns ist, der ist gegen uns.“. Dann gute Nacht Marie für uns alle und ab in den Stellvertreterkrieg.

    Stehen hier nicht noch ein paar amerikanische A-Bomben rum?

    Deutschland erwache und schmiede unverbrüchliche Freundschaft zum eigenen Kontinent. Leider meinen es die Euro-Atlantiker nicht gut mit uns…noch nie!

  27. juergenelsaesser sagt:

    Chicano: Welche Freude! Druschba!

  28. Kiowa, Bill sagt:

    Freut mich hier noch eine „lebendigen“ Blog vorzufinden wo auch noch nicht mit dem Rudel mitgeheult werden muss. Auch wenn manche Ansichten schon sehr befremdlich wirken und auch in der tat sind. Aber diese gehören wohl auch noch wie das Salz an der Suppe. So lange man sich noch mit den meisten Ansichten einverstanden fühlt gibt es auch keinen Grund sich Sorgen zu machen. Die Vielfalt macht den Menschen aus. Das gilt auch für Europa.

    Es wird wohl noch lange dauern bis die Mehrheit wach wird, da mach ich mir gar keine Illusionen. Ich hoffe nur es wird dann nicht zu spät sein. Was jetzt schon quasi vor unserer Haustür in der Ukraine passiert könnte sich zum Flächenbrand entwickeln. Möge uns das nicht widerfahren..

    Man kann nur hoffen das der Nato endlich mal ein Gegner in den Weg tritt der diesen Kriegstreibern ihre Grenzen aufzeigt und zur Raison ruft.

    Grüße aus Dresden

  29. Blogleser sagt:

    Zwei Kommentare bei Tagesschau.de zu folgendem Artikel (der spätere Kommentare steht unter dem Artikel):

    Verwirrung um russisches Ultimatum
    Stand: 03.03.2014 19:13 Uhr
    http://www.tagesschau.de/ausland/russland-krim128.html

    „Am 03. März 2014 um 19:35
    Auch Ihnen sei gesagt, dass sich die Türkei seit einiger Zeit vom bis dato überstarken angloamerikanischen Einfluss gelöst hat und sich auch in der aktuellen ukrainischen Causa nicht missbrauchen lassen wird.

    Die politischen Beziehungen zwischen Ankara und Moskau sind derzeit relativ gut, die wirtschaftlichen auf einem Allzeithoch. Der Versuch einen Keil zwischenzutreiben wird hoffentlich keine Früchte tragen. Russland verhält sich derzeit weitaus kultivierter als wir hier im Westen, die wir mal einfach kurzerhand bereit sind demokratische Grundpfeiler von Bord werfen, demokratisch legitimierte Regierungen fortzujagen, mit Faschisten zu kooperieren.

    Für Emanzipation weltweit vor angloamerikanischer Bevormundung!“

    „Am 03. März 2014 um 19:36
    ein Untersuchungs..
    muss her. Um die Rolle der Bundesregierung zu Untersuchen die zum Putsch in der Ukraine geführt hat. Ausserdem sollte Untersucht werden wie weit die Bundesregierung Faschisten hoffiert und / oder soger instrumentalisiert haben um diesen Putsch in der Ukraine zu ermöglichen, der eingesetzte „Innenminister“ ist ein neo Nazi und auch z.B der neue Generalstaatsanwalt der Ukraine .
    Wie ist es mit den Werten der BRD zu vereinbaren das so eine „Regierung“ als legitim anerkannt wird. “

    Bei Welt.de sieht man Russland schon kurz vor der Insolvenz:

    http://www.welt.de/finanzen/boerse/article125383519/Finanzmaerkte-erteilen-Putin-schmerzhafte-Lektion.html

    Von wem bekommen wir noch mal am meisten Öl und Gas? Haben die Redakteure dort irgend eine Ahnung von Wirtschaft?

  30. mainhardt sagt:

    elsässer, ich reier jedes mal, wenn ich ihre einlassungen mir antue. aufgemerkt: sie sind doch wohl der ansicht, dass der iran das recht auf nukleare bewaffnung haben sollte, so wie washington dies z.b. israel, pakistan und indien zubilligt. okay, meine frage an sie lautet: aus welchem grund würde denn der iran die bombe haben wollen? vermutlich würden sie sagen: damit sich das land vor einer möglichen invasion der neue-welt-ordner schützen kann. nebbich, na schön. können wir uns darauf einigen, dass es AUS SICHT DER UKRAINE ein fehler war, 1994 seine atomraketen abzugeben und darauf zu vertrauen, dass russland die ukraine in ruhe lässt?

  31. Radi sagt:

    @ Kiowa

    „… Man kann nur hoffen das der Nato endlich mal ein Gegner in den Weg tritt der diesen Kriegstreibern ihre Grenzen aufzeigt und zur Raison ruft.“

    Und was ist, wenn eben genau das volle Absicht der Strippenzieher im Hintergrund ist? Nichts ist in der Demagogie überzeugender als der angestachelte Weltbefreier? Ich kann für uns und für Russland nur hoffen, dass Putin nicht in diese Falle tritt.

    Denn ein schwer zu begrenzender Krieg in Europa würde vor allem das technisch hoch sensible Westeuropa treffen. Und genau das ist wohl das Kalkül der Nato. Die Nato will vor allem die eigene Bevölkerung entrechten verarmen und trotzdem ideologisch einpeitschen und dafür ist ein Krieg das beste Mittel!

    Gottes Segen

    Radi

  32. Peter sagt:

    @Paul Singles,
    sie schreiben:
    Good news from Krim. If you read comments on German magazines like FOCUS online you will find mayn comments very critical of mainstream reporting. Symbols of hope.

    If only the comments are critical and not the mainstream reporting itself, I am afraid that´s no sign of hope.

    What about your effort to blog in German language? Already abandoned?

  33. JVG sagt:

    Für Chauvinismus gibt es in diesem Zusammenhang eine neuere Definition, die die Sache sehr gut beschreibt:

    „Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“

    Warren Buffett zwei Jahre vor der Weltwirtschaftskrise in der New York Times

    Und mit der Klasse der Reichen meint er wohl ausschließlich Milliardäre und keine kleinen mittelständischen Unternehmer (die man ebenfalls noch zur Jagd freigeben wird – sind ja pöse Kapitalisten und für den „Pöbel“ relativ leicht greifbar).

    Und eine Menge Leute, wahrscheinlich auch Leser, vielleicht sogar Schreiber auf diesem Blog, geben diesen Leuten ihr Geld, damit die ihre Agenda damit noch einfacher durchziehen können.

    Oder wo sind die Gelder von Lebens- und Rentenversicherungspolicen, von diversen Aktienfonds etc. investiert?

    Genauso wie die Menschen gezwungen werden, die Anlügerei und Manipulation durch zwangsfinanzierte Sender zu bezahlen, sind sie in das System als Sparer in den Kampf gegen sich selbst verwickelt!

    Wer das ändern will, kann sich gern bei mir melden.

  34. Mister Panopticon sagt:

    @ Jakobiner: Ich habe vor allem 2 Dinge bei Ihrem Text verstanden (hoffe ich!) Beide hängen allerdings recht wenig damit zusammen, dass es nicht doch einen sehr grundsätzlichen Zusammenhang zwischen Imperialismus, Kapitalismus, und Faschismus gibt:

    1) Der Marxismus krankt immer daran, dass ökonomische und „moralische“ Kategorien zusammengewürfelt werden. Einerseits zeigt man, warum der Kapitalismus als Wirtschaftsform in letzter Instanz nicht funktionieren kann,und zwar: rein mechanisch! (Die permanente ökonomische Katastrophe, die den Kapitalismus notwendig begleitet, gibt schon z.B. Hinweise darauf…)

    -Andererseits ist aber Kapitalismus „Böse“ .

    Entgegen seinem naturwissenschaftlichen („materialistischen“) Impetus ereilt dies bereits Marx; – bei Lenin dehnt sich (so zumindest die Hypothese) das „Gut-Böse“-Schema aus, mit, wenn man so will, den bekannten 70-jährigen Folgen.

    2) Aus diesem „Gut-Böse“-Schema, das man „bürgerlich“-„religiös“ deuten kann, entwickelt Lenin seine Form des „Etatismus“ , samt Funktionärskaste, der, wenn man so will, in gewisser Weise eher an das antiquierte „bürgerlich“ (mit ganz vielen Apostrophs; nicht alles was hinkt ist ein Vergleich!😉 ) -konfuzianische China erinnert als an irgend etwas was man als „Kommunismus“ bezeichnen könnte. -Dutschke, den ich als Kronzeuge hier für mich beanspruche, verglich das System des „Ostens“ (das auch eines der „nachholenden Modernisierung“ war) einmal mit der „asiatischen Produktionsweise“.

    – Man kann natürlich durchaus behaupten, dass die gesamte „Bewegung“ von „Moralisten“ und „Etatisten“ , gut bekannt auch als „Salon-Sozialisten“, gekapert wurde. – Während es einmal ursprünglich um die Beschreibung (und daraus folgend:Veränderung ) der realen ökonomischen Verhältnisse ging. – Deswegen war es mit „Emanzipation“ in Osteuropa, trotzdem es gross auf der Fahne stand, ziemlich wenig…

    “ @ Dr. Gunther Kümel. sagt:
    3. März 2014 um 17:39

    @ schnehen:

    In Ihrer Analyse übernehmen Sie eine uralte Definition von Faschismus und kommen in der Folge zu der Ansicht, das Finanzkapital sei “chauvinistisch”.

    Ich halte dagegen, daß gerade das Finanzkapital so internationalistisch ist wie Internationalisten sich dies nur träumen können. Es ist überall und nirgendwo zu Hause.“

    – So stellt sich das doch schon immer dar: Der „chauvinistische Mob“ ist der (beste und willigste) Handlanger des globalistischen Kapitals. (Man sieht übrigens, im Umkehrschluss, auch daran, wie wenig(!) chauvinistisch das globale Kapital ist: – Pecunia non olet!😉 )
    In seiner „klassischen Form“ ist es die Svoboda, in abgewandelter Form sind es die Wahhabiten. In Deutschland, dem Land der bunt verwandelten Formen, dürfen (grün-globalistisch) Antifa, Anti-Deutsche, und Femen ran.

    – Fidel Castro, der wohl nicht ganz blöde ist, brachte es mal, -ich finde eine nette, anschauliche Anekdote-, ziemlich deutlich auf den Begriff, als er kurz auf Kuba einige Vertreter der „Schwulenlobby“ festnehmen liess: -Konterrevolutionäre!😉

    @ „juergenelsaesser sagt:
    3. März 2014 um 18:46

    Jakobiner: Oh je, auch noch ein Trotzkist. Das sind die schlimmsten. “
    😀

    – Trotzkij war wirklich brilliant darin, den Kapitalismus in seiner „globalistischen“ Tendenz noch zu übertrumpfen.😉 -Rockefeller ist dagegen beinahe ein Waisenknabe…

  35. Kiowa, Bill sagt:

    @ Radi Du schreibst es. Sicher ist es die volle Absicht der Nato. Aber es wird der Tag kommen wo sie sich mal voll verrechnen werden.

    Grüße aus Dresden.

    PS. Was ist denn schon wieder mit der Compact-Seite los?

  36. rubo sagt:

    Rußland und China haben endlich erkannt, daß ihre Existenz gleichermaßen langfristig von USrael und EU bedroht wird.
    Da wäre es doch logisch, ihren Bund durch einen dritten, nämlich Iran, zu stärken. Bei Bibi steht der sogar als Erster auf der Abschußliste, wird täglich bei jeder Gelegenheit von ihm betont und von Merkel nibelungentreu bejubelt.

  37. rubo sagt:

    Bei „Radio Utopie“ abgeschrieben:
    Frage: Warum wird es nie einen Staatsstreich in Washington geben?

    Antwort: Weil es dort keine Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika gibt.

    Sehr sinnvoll!!

  38. Hans mein Igel sagt:

    Die „Krieg in Sicht?“ Krise klingt langsam ab. Und nichts haben die Spinndoktoren und Propagandaspezialisten von Bismarck gelernt. Gott sei dank! Der fünfsprachige Junker aus der Mark war zumindest in der Lage, eine Friedenskonferenz als ehrlicher Makler zu präsidieren.

    Wo ist diese Hochherzigkeit geblieben?

  39. voenigs sagt:

    Hört, hört! Da scheint sich ein kleines Rinnsal Wahrheit im Meer der Medienügen herauszubilden. Tatsächlich ein Umschwung oder lediglich Kalkül??

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-die-fatalen-fehler-der-kiewer-regierung-a-956680.html

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article125387514/Der-Westen-sollte-Putin-umarmen.html

  40. serbe 77 sagt:

    Ihr faschisten mit amerikaner zusammen mischt euch in eine sache die es euch gar nicht angeht! Ihr habt herzens serbiens (kosovo) ohne ein Argument an albaner geschenkt! Kosovo war nie albanisch und wird auch nie!!! Eines tages nimmt sich sebien sein herz zurück! Krim!!! Krim ist das gleiche situation wie kosovo! Nur ihr redet jetzt das es nicht geht das diese leute in selbständige Land leben! Wenn es mit kosovo funktioniert hat wird es auch mit krim!!! Serbien ist leider ein kleines land, konnte ihr recht gegen die ganze Welt nicht durchsetzen aber russlabd wird es!!!! Hoffentlich gibt es kein Krieg ……. ihr vom Westen, lässt Finger vom Rußland und Ukraine!

  41. Jack sagt:

    Kerry wird für Dienstag in Kiew erwartet; darauf kann man gespannt sein und die Polen rufen jetzt auch nach der NATO und sehen ihr Land vom Russen bedroht.

    … und unter anderem bei NTV wird über das strategische und militärische Kräfteverhältnis spekuliert…

    (als ob die ganzen westlichen Presseclown´s eine Ahnung haben wer was an Militär wirklich aufzubieten hat).

    Ich bin kein Kommunist und auch Faschist;

    …nach dem ich nun 40 geworden bin und als ausgebildeter nachwende Polizist und volontierter Radiojournalist hinter einige Fassaden des „demokratischen BRD -System“

    schauen konnte und mir an verschieden Stellen die Welt angeschaut habe

    inzwischen bekennender Nationalist….wieder geworden.

    ….und bedaure zur Stunde, das das alles was die uns damals
    in der DDR Schule über westliche Kriegstreiberei und Hetze erzählt haben stimmt.

  42. Jan sagt:

    Bilder, die Hoffnung machen:

  43. Kiowa, Bill sagt:

    @ Jack Da muss ich dir recht geben. Staatsbürgerkunde hielten wir damals für Rotlichtbestrahlung, Aber es war vieles richtig was man über den sog. bösen Westen sagte und schrieb.

    Grüße aus Dresden..

  44. Heider sagt:

    (Gelöscht wegen Verstoß gegen blogregeln)

  45. Gast sagt:

    @ Jack 4. März 2014 um 00:21

    in Berliner Schulen vor ’89 (frz. Sektor)
    Propaganda war immer im Zusammenhang mit DDR-Fernsehen genannt, was in der Spitze Schnitzler war.
    (sieht man ja so schön oft in den Dokus)
    was ist jetzt der Unterschied?
    Wir haben Voll-, Sparten und Regional „schwarze Kanäle“

    Selbst der BBC macht Reportagen von den Machenschaften in Kiev (+Interviews).
    Waren die deutschen Medien im „Speichellecken“ schon immer so gut, oder mußte das in den Geheimverträgen fixiert werden?

  46. Jakobiner sagt:

    Die Frage ist, wie kann man die Ukraine als Gesamtstaat überhaupt noch retten? Russland hat hier vor allem das Interesse, dass die Ukraine nicht NATO-Mitglied wird und Teil der Eurasischen Union und nicht der EU wird.Eine neue ukrainische Regierung müsste diesen Interessen also Rechnung tragen. Dies ginge nur, wenn man ala Yanukowitsch die Frage EU/Eurasische Union offen lässt und eine Garantie für eine Nicht-NATO-Mitgliedschaft gibt, sowie für den Marinestützpunkt für die Schwarzmeerflotte.Das wiederum ist jedoch nicht mit Timotschenko und ihrer Vaterlandspartei zu machen.

  47. me. sagt:

    1a+ Zitat aus einem Forum des derstandard.at:

    „Kapitalfaschismus unterliegt Putinismus

    Da das Kapital keine Intelligenz, sondern nur das Freß- und Wachstumsmuster eingebaut hat, und im Osten dieses Muster sogar Rückschritte bei der Entwicklung einer Demokratie unter Jelzin brachte, kann ich nur feststellen: der Westen hat keine moralische Autorität und die Bedrohung und das Leiden der Menschen und ihrer Kultur treten hier wie in den 50 US-Kriegen seit dem 2. Weltkrieg zu Tage.“

  48. OT: Verabschiedung

    Ich will mich nicht so wichtig nehmen aber auch die Leute hier, die mir wichtig sind, nicht im Unklaren lassen:

    Für mich (mein Ich) gibt es hier zu viel Ego-Drive. Der nämlich dazu geführt hat, daß auch bei mir längst überwunden geglaubte, alte Ego-Programme wieder reaktiviert wurden.

    Ich bin also noch nicht so weit, wie ich dachte. Und ich denke, das ist die Lektion die ich lernen soll. Dazu brauche ich aber Muße, eine Auszeit.

    Ich will mich aber nicht einfach so aus dem Staub machen, ohne wenigstens ein kleines Abschiedsgeschenk zu hinterlassen:

    Der Mond wird viermal blutrot werden und es wird vier jüdische Feiertage treffen.

    1. Am 15. April 2014, das ist der erste Tag des Passahfestes
    2. Am 8. Oktober 2014, der Vorabend des Laubhüttenfestes
    3. Am 4. April 2015 ist es wieder der erste Tag des Passahfestes
    4. Und am 28. September 2015 ist es wieder der erste Tag des Laubhüttenfestes

    Alles Gute und Gottes Segen!

  49. juergenelsaesser sagt:

    Lieber Herr Bullinger: Kommen Sie recht bald wieder! Sie werden hier gebraucht!

  50. sudeki sagt:

    Bei Focus online regt man sich gerade über russische Propaganda auf:

    „Russische Propaganda: Deutsche Söldner unter den Scharfschützen von Kiew

    07.16 Uhr: Mit einer beispiellosen Propagandakampagne wirbt Russland für sein Vorgehen im Krim-Konflikt – und trifft damit vor allem den Nerv jener, die der Sowjetunion noch immer hinterhertrauern. Die Staatsmedien zeichnen ein Bild bewaffneter Marodeure, die in der Ukraine Terror verbreiten und das Schicksal der russisch verwurzelten Bevölkerung gefährden. Die Proteste im Land stellen sie als vom Westen unterstützt dar. So zerrte der Nachrichtensender Russland 24 etwa einen jungen Russen vor die Kamera, der angibt, für Geld der ukrainischen Opposition als Scharfschütze gedient zu haben. „Es sind Söldner dort aus verschiedenen Ländern, aus den USA, aus Deutschland“, sagt er, „und sie tragen alle dieselben Uniformen“.“
    http://www.focus.de/politik/ausland/live-ticker-zur-krim-krise-ukrainischer-praesident-russland-verstaerkt-truppen-und-blockiert-marineschiffe_id_3658593.html

  51. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ klaus: …nur was Historisches.

    Der Morgenthauplan wurde formal zurückgezogen.

    Aber die Politik des US-Nachkrieges gegen Deutschland wurde ganz nach den Direktiven des Morgenthauplanes gestaltet.
    Die Deindustrialisierung Deutschlands erfolgte durch die „Demontage“, der alle wichtigen Industrien (auch Konsumgüterindustrie) Deutschlands unterworfen wurden.
    Die Grundsätze des M.-Planes wurden in der Direktive JCS1067 formuliert.
    Die rechtswidrige „Umerziehung“ fällt auch darunter.

    Der Morgenthauplan wurde geschaffen, um in Fortsetzung des Verbrennens der Zivilbevölkerung in den Städten möglichst viele Deutsche rechtswidrig vom Leben zum Tode zu bringen.
    Tatsächlich sind in den Rheinwiesenlagern und infolge der absichtsvoll inszenierten Hungerkatastrophe in den Städten, auch infolge der vom „Westen“ mitgetragenen Vertreibung (die ebenfalls v.a. NACH dem Krieg stattfand) WEIT MEHR Deutsche getötet worden als während des Krieges gefallen sind.

  52. yilmaz sagt:

    @ Joachim Bullinger sagt: 4. März 2014 um 08:37

    …grad jetzt wo die Schatten die Dunkelheit über die Welt vergrößern wollen, brauchen wir jeden Kämpfer, die „Gefährten“ haben sich schon immer aus verschiedenen Lagern immer wieder zusammengesetzt und gemeinsam gegen „Mordor“ gekämpft, vergess das nicht alter Freund…

  53. Jakobiner sagt:

    Zu Dr.Kümmel

    „Das strittige Assoziierungsabkommen, dessen Unterzeichnung Janukowitsch verweigerte, kann die Ukraine in sehr schweres Fahrwasser führen. Mit der Unterzeichnung des Abkommens würde der ukrainische Markt für die westeuropäischen Unternehmen geöffnet, gleichzeitig der Wirtschaftsraum der eurasischen Zollunion für die Ukraine verschlossen.“

    Wohlgemerkt hat Yanukowitsch aber auch nicht Putins Vertrag zur russischen Zollunion und Mitgliedschaft in der Eurasischen Union unterschrieben. Er hat sich also nicht einseitig festlegen wollen, sondern der Ukraine beide Wege–Export in EU UND Eurasische Union-offen gehalten.Yanukowiotsch wurde in den westlichen Medien nur als die Marionette Mosakus und als Satrap der Kremls dargestellt. Seine Nichtunterzeidchnung des Vertrags mit der russischen Zollunion wurde jedoch gar nicht gewürdigt.

  54. Anonymous sagt:

    @Joachim Bullinger

    Kann mich Herrn Elsässer nur anschließen.

    Bin übrigens, seit ich von Walter Grundmann „Jesus der Galiläer“ gelesen habe, auf einer ähnlichen Wellenlänge. Der Glaube an die Alleingültigkeit des uns überlieferten Neuen Testaments ist nachvollziehaber, aber zu einfach. Da wurde schon damals von den Textbearbeitern sehr gebastelt. Man denke vor allem an die unterschiedliche Genealogie der Davidsohnschaft bei Matthäus und Lukas. Überhaupt schon dieser Versuch, eine Reihenfolge zu König David herzustellen, sollte einem aufgeklärten Menschen zu denken geben.

  55. Jakobiner sagt:

    Zum heutigen Kapitalismus, der Globalisierung und der Internationalisierung des Kapitals gibt es ein interessantes Streitgespräch zwischen Karl Held (Marxistisch Gruppe) und Robert Kurz (Krisisgruppe), das da einige Klarheit schafft:

  56. schnehen sagt:

    @Joachim Bullinger

    Ich werde Sie vermissen. Kommen Sie recht bald wieder. Wir brauchen Sie hier! Sie gehören zu diejenigen, die instinktiv die Dinge auf den Punkt bringen können. Ich, der ich immer viel zu viele Worte mache, würde mir wünschen, so etwas zu können. Viele Grüße: Ihr Schnehen.

  57. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen:

    Klar, daß es wurst ist, wie alt eine Definition ist, wenn sie denn bloß richtig abgeleitet ist und den definierten Begriff zutreffend beschreibt.

    Ich sehe aber, daß völlig unterschiedliche Erscheinungen mit undifferenzierten Klischee-Begriffen zugekleistert werden.

    „Finanz-Faschisten, nationalistisch, chauvinistisch, Rassenlehre, faschistisch, einfacher Mann auf der Straße, Finanzaristokratie, Eroberungskriege…“

    Das eine hat mit dem anderen nicht das Geringste zu tun!
    Ich kann nicht sehen, daß eine solche Propaganda-Verwurstung Erkenntnisgewinn bringen könnte.

    „…Vertretung der Interessen des gemeinen Volkes“ : ?
    Der Nationalismus vertritt die Interessen des GESAMTEN Volkes!

    Und der Nationalismus ist eine Ideenwelt, die dem Geistigen, der (volksgebundenen) KULTUR entstammt. Selbstverständlich kann der Nationalismus auch mit der Idee zusammentreten, daß jeder im Volk gleichwertig, gleich wertvoll ist, unabhängig von ihrer Stellung in der Volkswirtschaft.
    Kennen Sie das Gedicht: „Wir sind nicht Bürger, Bauer, Arbeitsmann, haut die Schranken doch zusammen, Kameraden!“

    Selbstverständlich ist es für den Nationalisten von allergrößtem Interesse, wenn das INTERNATIONALE Kapital das Volk auflösen und den Einzelnen auf seine ökonomische Funktion reduzieren, ausbeuten will. Internationales Finanzkapital (zB Warburg) und Nationalismus sind daher einander ausschließende GEGENSÄTZE!
    Deshalb tritt der Nationalist betont GEGEN die „Umverteilung von unten nach oben“ auf, etwa durch die Belastung jeder Ware durch Kreditkosten; oder die Bereicherung der Banken durch Kauf von Staatsanleihen: Das Volksmitglied wird dem Volk entfremdet und malocht zugunsten von Fremden.

    Nun muß ich noch etwas geraderücken:
    Ich vertrete NICHT die Position des Katholizismus. (der übrigens keine ‚Definition‘ ist). Ich habe nur zuweilen analysiert, was das Christentum (im Gegensatz zu anderen Religionen) aussagt. Ich treffe Aussagen über die Lehre, ich vertrete sie nicht.

  58. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ JVG: „Klassen“ und „Chauvinismus“

    Sie verwenden die Begriffe, ohne auf ihre Bedeutung zu achten.
    Der reiche Pinkel sagt:
    1. „Wir sind eine Klasse“
    2. „Wir führen Krieg gegen die anderen“:
    3. „Wir werden gewinnen, weil wir stärker sind“

    „Die Reichen“ sind selbstverständlich keine „Klasse“. Keiner von denen handelt jemals im Sinne eines „Klasseinteresses“.
    Jeder davon ist an seinem Bankkonto interessiert und an sonst gar nichts.
    Sie demaskieren sich als Kriegführende, sie streben den Sieg an. Aber sie proklamieren nicht, sie würden siegen, weil sie die Höherwertigen sind, die Auserwählten, die Herrenmenschen, und die anderen wären bloß Vieh. Das wäre „Chauvinismus“, Suprematismus.

  59. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel

    nicht daß wir aneinander vorbeischreiben.

    Natürlich hat jeder von denen in erster Linie sein eigenes Konto im Blick. Für uns haben diese Leute aber nur einen Blick der Verachtung übrig. Das Zitat allein läßt das auch erkennen: die öffentliche Preisgabe eines Krieges einer kleinen Minderheit gegen die übergroße Mehrheit der Menschheit, im Wissen, daß diese Mehrheit nichts dagegen unternehmen wird, weil sie zu unwissend, ungebildet, dumm etc. ist. Im Angesicht des Sieges ein vorweggenommener Triumpf.

    DAS ist Chauvinismus in Reinkultur!

    Und wir können diese Gruppe durchaus als eine selbständige Klasse charakterisieren, unabhängig von den üblichen Klassendefinitionen. Er meint nämlich nicht die Kapitalisten, auch nicht die „Reichen“, sondern eine ganz bestimmte Gruppe von Superreichen. Vielleicht Hundert oder Tausend?

    Können Sie meinem Gedankengang zustimmen?

  60. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    PRESSEKONFERENZ PUTIN: „Sanktionen“

  61. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    JVG: „Chauvinismus“?

    Aber ja kann ich Ihnen zustimmen, daß die Welt schon heute von Kaiser Rothschild und seinen Palatinen beherrscht wird, und daß diese kleine Gruppe nach weiterer Umgestaltung der Welt trachtet. Und freilich haben diese Leutchen nichts als Verachtung für unsereinen übrig. Im Alltagssprachgebrauch heißt man alle „Chauvis“, die ihre Interessen mit harten Bandagen wie selbstverständlich betrachten.

    Aber „Chauvinismus“ ist dies nicht. Es geht mir nur um Begriffsklarheit.

    Was ist „Chauvinismus“?
    Chauvinismus ist die Anmaßung, die eigene Gruppe sei höherwertig und verfüge daher über jedes RECHT, die anderen zu unterdrücken: Auserwähltheitswahn, Suprematismus.

    Die Bankenmafia und ihre Kaiser handeln aus bösartigem Egoismus.
    Aber sie nehmen nicht für sich in Anspruch, ein Bankster sei von vorne herein ein höherwertiges Wesen mit „besseren Genen“.

    Kann sein, der eine oder andere Bankster ist der Fehlinterpretation des Alten Testamentes verpflichtet, die Mosaischgläubigen und deren atheistische Abkömmlinge seien „gottgewollt“ höhere Wesen, eine „Adelsrasse“, alle anderen seien so eine Art Vieh, mindere Wesen, nur geschaffen, jenen zu dienen. Das ist aber dann ein Zusammentreffen mehrerer Linien, wie wenn ein Pfeifenraucher zugleich Briefmarkensammler ist.

  62. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    …übrigens:

    Die Pädophilen-Vereine unterstützen den Unterricht in „sexueller Vielfalt“. Jetzt ist deutlich zu sehen, welche Dimensionen diese EINFALT annimmt! Und die Befürworter des sog. „Bildungsplanes“ akzeptieren und fördern diese Interpretation!

    Protestieren Sie!
    http://www.abgeordneten-check.de/initiativen/elternrechte-wahren-akzeptanz-sexueller-vielfalt-per-schulpflicht-nein/petition-unentschiedene/

  63. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    NATO-Mobilmachung ??

    Berichte über eine Zusammenziehung militärischer Schlagkraft in Stralsund bis Greifswald:

    http://staseve.wordpress.com/2014/03/04/mobilmachung-in-stralsund-seit-02-03-2014-abends/

  64. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – wegen der Begriffsklarheit haben Sie natürlich recht!

  65. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Das scheinbare Paradox der israelischen Einflußnahme in der Ukraine durch eine scheinbar „antisemitische-neonazistisch-faschistische“ Killertruppe, die vom „Westen“ finanziert, aufgebaut, bewaffnet ist, erinnert an das Bombenlegen des Mossad im Irak 1948 .
    Es soll erreicht werden, daß zugleich geopolitische Ziele Zions erreicht und die khasarischen Juden der Ukraine zur Auswanderung nach Israel ‚ermuntert‘ werden.

    Gelingt es Israel, die Ukraine durch das Entfachen eines Bürgerkrieges, der in einen NATO-Krieg gegen die Ukraine übergeht, von Russland zu trennen, wird das von Israel ungeliebte Szenario, daß Russland im östlichen Mittelmeer eine größere Rolle spielen wird, nicht Wirklichkeit.

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/02/18/zionisten-offenbar-treibende-krafte-beim-versuch-von-regime-change-in-der-ukraine/

    http://www.strategic-culture.org/news/2014/02/20/cia-use-nazi-strategy-ukrainian-right-wing-nationalists-unabated-since-cold-war.html

  66. rico sagt:

    Mensch Joachim Bullinger sie machen Sachen…
    Ihren Wortwitz zwischen den Zeilen habe immer sehr gern gelesen. Solang schreibe ich ja selbst noch nicht hier, aber warum die Flinte ins Korn werfen? Nur weil man sich selbst manchmal im Weg steht? Das geht doch jedem anderen und mir genauso. Unterschiedliche Ansichten müssen doch nicht zur persönlichen Abgrenzung führen, sondern zum fruchtbaren Disput…

    Übrigens; über den wirklichen Ursprung des ‚Laubhüttenfestes‘ ist mit Sicherheit noch nicht das letzte Wort gesprochen. Aber das wird sich alles bald auflösen. Und es wird einiges an Erstaunen geben. Als Leseempfehlung in ihrem Gedankenexil möchte ich Ihnen Günter Lüling „Die Wiederentdeckung des Propheten Muhammad – Eine Kritik am christlichen Abendland“ vorschlagen. Der Titel ist keine Verteidigung irgend eines Monotheistischen Glaubens wie es den Anschein hat, sondern eine öffentlich unbequeme, objektive Beweisführung historischer Verhältnisse. Mit einem persönlichen Gott hat der „industrialisierte Glaube“ sowieso nichts zu tun, aber das wissen Sie ja auch.

    Beste Grüße, rico

  67. Heider sagt:

    @ klaus,3. März 2014 um 17:21
    „wenn ich sowas lese, zweifel ich echt an der Menschheit.“

    Danke, klaus,
    für den ganzen Beitrag.

    @ Heider,4. März 2014 um 02:24
    „(Gelöscht wegen Verstoß gegen blogregeln)“

    Der # war wichtig im Hinlick auf die von
    schnehen,3. März 2014 um 15:55
    verbreitete irrige Darstellung der Finanzierung der „Nazipartei“. Solche Darstellungen kennen wir seit rd. 80 Jahren, der Schwerpunkt (der auch das Ziel angibt?) liegt bei einer Verallgemeinerung auf „das Finanzkapital“ resp. „die [deutschen] Schacht, die Bankiers und Industriekapitäne, die Thyssen und wie sie alle hießen“. De Verallgemeinerung vermeidet es die Wallstreetkreise klar anzusprechen, die aber – nach Herkunft – nunmal jüdisch waren u. es auch bleiben werden (sie sind i.d.R. stolz auf ihre Familiengeschichte, das kann man sogar leicht nachprüfen). Mein # nahm Bezug auf sog. seriöse bundesdeutsche Quellen der sechziger Jahre, in denen der Sachverhalt einer Finanzierung der NSDAP namentlich durch Goldman Sachs angesprochen war bzw. aus denen er sich mit einiger Wahrscheinlichkeit ergibt. Wobei ich nichtmal ein direktes Urteil abgegegeben sondern quasi angeregt habe, zum Sachverhalt selbst nachzuforschen.

    @ Elsässer
    Ich bitte um Mitteilung, weshalb der # gelöscht worden ist, um somit die Chance zu haben den ggf. auf die inkriminierten Passagen zu korrigieren u. dann erneut zu posten.

  68. Heider sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel,4. März 2014 um 12:15
    „Und der Nationalismus ist eine Ideenwelt,“

    Wenn unter Nationalismus die Idee Staaten nach (gewachsenen) Ethnien zu organisieren verstanden wird (das ist bei Ihnen wohl der Fall), so stellte sich -neben vielen, vielen anderen- unter anderem die Frage nach dem Aussenverhältnis, d.h. die Haltung der Nationalstaaten zueinander resp. ihre Stellung untereinander. Wenn wir, die wir die Idee vertreten oder nicht unbedingt verwerfen (dazu zähle ich) ehrlich sein wollen, dann müssen wir anerkennen, dass Nationalismus bisher nichts Gutes bewirkt hat. Wir müssen die Frage beantworten, warum er zukünftig besser und wie er friedlich u. im Hinblick auf alle Ethnien (auch die, die ohne eigenen Staat sind) gerecht funktionieren könnte. In der Welt von Heute, denke ich, funktioniert das nimmer. Es würde sich die Frage eines überstaatlichen wirtschaftlichen, polit.- geistigen (die Idee verwaltenden) u. polit.-rechtlichen Systems ergeben, das die Stellung der Nationalstaaten definiert u. überwacht. Das bestehende Völkerrecht bietet gute Ansätze, andere UN-Vereinbarungen stehen dem jedoch völlig entgegen.

    „Internationales Finanzkapital (zB Warburg) und Nationalismus sind daher einander ausschließende GEGENSÄTZE!“

    Alles muss untersucht u. einer rückhaltlosen Aufklärung unterzogen werden. Zur geschichtlichen Wahrheit zählt es, auch solche Tatsachen zu berücksichtigen, die bes. Nationalisten nicht so gern erfahren möchten, weil es das ausgedachte Schema (das auch eine gewisse Begründung hat) eines an sich guten Deutschland u. seiner missgünstigen feindlichen Nachbarn durcheinander bringt. Wer sich mit Geschichte befasst muss zuerst den Wurm im eigenen Apfel sehen, bevor er anderswo hineinbeisst u. sagt >> schmeckt schei***. Die letzte deutsche Reichsregierung sieht aus wie eine Versammlung von Freimaurern, Geheimagenten u. verkrachten menschlichen Gestalten; man muss sich wirklich – abseits der Mainstreammedien- fragen, wie es dazu kommen konnte, und was damit letztlich erreicht werden sollte.

  69. schnehen sagt:

    @ Dr. Kümel

    Wir müssen einst sehen:

    Begriffe sind immer im Fluss. Sie ändern sich in dem Maße, wie sich die sozioökonomischen Verhältnisse und mit ihnen die politischen Verhältnisse verändern. Nehmen Sie den Begriff der ‚Klasse‘, der aus dem Begriff ‚Stand‘ entstanden ist und der mit dem Auftreten der Bourgeoisie als herrschende Klasse aufkam; nehmen Sie die Begriffe ‚rechts‘ und ‚links‘, die kurz nach der Französischen Revolution auftraten nach der Sitzordnung in der französischen Nationalversammlung definiert wurden, wo die Vertreter des damals fortschrittlichen Dritten Standes links und die der alten Feudalordnung, die Konservativen und Reaktionäre, rechts saßen.

    Wir müssen heute Begriffe finden, die den heutigen gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen entsprechen. Aber das ist schwierig, weil die herrschende Klasse versucht uns falsche Begriffe und damit ein Stück ihrer Ideologie und ihrer Denkweise aufzudrängen.

    Die Begriffe links und rechts sind inzwischen veraltet und sogar schädlich, weil sie eine unnötige Spaltung in die Gesellschaft hineintragen. Die weitere Benutzung dieser Begriffe schafft nur noch Verwirrung in den Köpfen, und wem das nützt ist offensichtlich.

    Wenn Sie ‚Nationalismus‘ so verstehen, wie Sie den Begriff definieren, ist dagegen nichts einzuwenden, aber er wird immer noch anders verstanden und weckt eher negative Assoziationen, im Sinne von Überhöhung der eigenen Nation über andere. Das wird sich auch nicht so schnell ändern. Das Erbe der Nazizeit wirkt hier noch sehr stark nach. Bei den Begriffen rechts und links sieht das schon anders aus. Da ist wirklich etwas in Gang gekommen; da ist etwas im Fluss und mit diesem Fluss müssen wir schwimmen, in die Kerbe müssen wir ordentlich hauen. Aber auch der Begriff ’national‘ muss positiver verstanden werden und für uns zu einer Waffe werden.

    Wir entscheiden aber nicht allein, wie Begriffe gemeint sind oder definiert werden. Es ist ein langer Entwicklungsprozess, den wir aber unterstützen können. Was wir tun können, ist, die Versuche der herrschenden Klasse uns unklare, falsche Begriffe und damit ‚falsches Bewusstsein‘ unterzujubeln, womit sie ihre Klassenherrschaft vernebeln und unsichtbar machen können, zu durchkreuzen.

    Die Neudefinition des Begriffes ‚Antisemitismus‘ ist dafür ein Lehrbeispiel: Seit Anfang des neuen Jahrhunderts existiert diese Neudefinition im Sinne von ‚wer Israel kritisiert, ist ein Antisemit‘. Dass diese Umdeutung des Begriffs so erfolgreich war, zeigt, welche Macht die Zionisten im Bereich der Medien besitzen, welche Macht sie über die Köpfe haben. Sie kontrollieren heute tatsächlich weltweit die meisten Medien und setzen alles dran, dass ihre Sprachregelungen sich im Bewusstsein, im Denken der Menschen verankern, damit niemand auffällt, wie abscheulich sie die Palästinenser behandeln, welche krassen Menschenrechtsverletzungen sie in Gaza oder auf der West Bank, welchen Landraub sie jeden Tag begehen und in welche Finanzmachenschaften sie weltweit, aber vor allem in den USA und in der EU verwickelt sind. Das soll möglichst lautlos und klammheimlich vor sich gehen.

    Wir haben sehr wenig Macht. Alles, was wir tun können, ist, diese Manipulationsversuche, dieses hinterhältige, raffinierte Jonglieren mit unserer Sprache zu entlarven und an den Pranger zu stellen. Wir müssen auch hier Gegenmacht entwickeln, in dem wir unsere eigenen, besseren, klareren Begriffe verwenden.

    Also: Auf diesem Gebiet der Begriffsbildung finden gesellschaftliche und politische Auseinandersetzungen statt!

  70. Vafti sagt:

    Die gefährliche westliche Drohgebärde gegen
    das russische Volk, läuft nicht erst ab, seitdem die Zustände
    in der Ukraine hochkochen…
    sondern sie sind meiner Meinung nach, das Programm, das
    die Freimaurerische Weltregierung ( mit Sitz in der Schweiz )
    schon seit längerem…gegen Rußland (und China !) spritzt !
    Das Ziel ist die fortwährende Diffamierung Osteuropas…,die
    sich eines Tages rächen kann und soll (!), mit dem Ziel, das
    es „zu einer Eskalation“ kommt !

    Deswegen bilden sich jetzt wichtige Hauptfragen :
    1.) Wie kann es sein, das 20 000 gewaltbereite Zivilisten
    ein Staatsoberhaupt eines 50 Millionen-Volkes stürzen kann?
    2.) Warum wird ständig vom Westen aus, Öl in ein kleines
    Feuer geworfen ?
    3.) Wieso hetzt der Westen im TV, in der Presse, quasi in
    allen Bereichen des öff. Lebens gegen Putin ?

    Machen wir uns doch nichts vor : Die westlichen Staaten
    ( d.h. die NATO und Nordamerika und im weitesten Sinne
    das gesamte Commonwealth ) werden von der Freimaurerei
    angeführt…und repräsentieren nicht unbedingt die dortigen
    Völker !
    Jetzt die Preisfrage : Inwieweit wirken „verdeckte Freimau-
    rerische Kräfte“ auch in der Ukraine !!
    Was höre ich denn jetzt immer wieder….“die Ukraine ist
    bankrott !“ ( d.h. wenn man aus der Sicht der Ukraine, den
    Juden das Geld nicht zurückzahlen kann, dann ist die U.
    bankrott !“ )

    Was auch sehr sehr bedenklich ist, ist die Tatsache, wie
    offen und flächendeckend….quasi auf dem gesamten Terri-
    torium Europas,Amerikas…gelogen werden darf…bis sich
    die Balken biegen !
    „Putin hätte seine Kompetenzen überschritten“…..wie kann
    denn ein Staatsoberhaupt einer Supermacht…soetwas
    sagen dürfen ??
    „Weil der Jude es so will !“

    Wenn ich Putin wäre, würde ich mit China,Indien, Iran und
    anderen Staaten…(d.h. Syrien usw.), eine feste militärische
    Partnerschaft errichten und zugleich dafür sorgen, dass
    es einen technologischen und personellen „Ausgleich“ gäbe,
    sodaß jedes westliche Säbelgerassel…unwirksamer werden
    würde !
    Gleichzeitig muß es der westlichen Bevölkerung klar sein,
    dass nicht ein „Staat“ eine Gefahr bedeutet…sondern immer
    und immer wieder die Freimaurerei (!) , denen wir beide
    Weltkriege und die schweren Vergiftungen im Essen zu ver-
    danken haben…aber auch….die vielen Geistesgestörtheiten,
    die aufgrund von Aufhetzungen und religiösen oder
    okkulter „Lehren“ auf immer mehr Menschen einwirken !
    Endeffekt ist…nach (z.B.) 40 Jahren schwerster Aufwiegelei
    durch die Presse, und der syncron „arbeitenden“ Freimau-
    rerei, versucht die F. das entsprechende Volk gegen andere
    Völker aufzuhetzen…bis es zum Krieg kommt !!
    Danach ( d.h., wenn der Krieg, der ja geplant war , vorbei ist)
    fallen diese Verursacher, die ja i.d.R. sehr sehr reich sind,
    über die Fragmente und Bruchstücke…des besiegten Impe-
    riums her !!
    So, machen sie es in jedem Volk…und in allen Epochen
    unserer Weltgeschichte…deren einziges Ziel…die Unter-
    werfung der Völker unter den drei monotheistischen Religionen ist !( Andere soll es ja angeblich nicht geben )

    Ich selber bin deswegen nicht ein Anhänger dieser…

    Wenn das Dt.Volk sich jetzt auf Art.146 der Menschenrechte
    besinnen würde und tatsächlich souverän werden würde,
    schlicht und einfach völkisch werden würde, dann wäre die
    Nato und USA gegen Rußland „handlungsunfähig“ !!
    d.h. es gäbe kein Weltkrieg …oder eine ähnliche Äußerung.
    ( Wir Deutschen sind stark genug, das wir eine Nato oder
    EU garnicht brauchen !)
    Mein Vorschlag für eine „Kriegsverhinderung und Heilung
    der Deutschen Souveränität“.

    Gruß Vafti

  71. D. Braun sagt:

    das Problem ist nicht Israel, sondern der ÜBER Israel stehende Zionismus, der international ist.
    Der Zinismus – das sind schon gar nicht die Juden, vielmehr sind die wirklichen Juden die bedauernswertesten Opfer dieser Zionisten, welche Israel und seine Bevölkerung ohne Skrupel für ihre Interessen zu opfern bereit sind.

    Der Zionismus hat nur insofern etwas mit dem Judentum zu tun, als die Zionisten auf ihrer Manipulations-Klaviatur die moralische Undisputierbarkeit eines Völkermordes an den Juden – der begünstigt durch die generelle Absonderung der Juden von den anderen Nationen (welche übrigens ihr Überleben als Volk in ihrer Verschleppung garantiert haben) und damit ihr durch die Menschen der Nationen mit Argwohn bedachtes Außenseitertum – geschickt ausnützen, um Tabus und Totschlag-Argumente und Alternativlosigkeiten für die manipulierbare Masse zu schaffen, damit lene (die Bürger) ab einem gewissen Grad des Bekanntwerdens ihrer (der Zionisten) Verbrechen nicht weiter die Tatsachen erforschen und überprüfen als auch jene, die weiter prüfen, diffamieren können.

    Die Sonderstellung des jüdischen Volkes: das Judentum ist sowohl Bezeichnung eines Volkes (Abstammung) als auch einer Religion (Erwählung) ist einmalig auf der welt und ist begründet in der Einmaligkeit der Kritik der Jahwegläubigen an ihrem eigenen Verhalten in ihrem heiligen Buch.
    In keiner anderen Religion wird der gott eines Volkes so autark und universal verstanden, daß er sich gegen das eigene Volk stellen kann, um es zB zu bestrafen, indem er andere Völker über es triumphieren läßt – eine historische Realität.
    Anderen Göttern wird dies als Schwäche gegenüber den Göttern der Eroberer ausgelegt, der Gott der Thora aber, der ein Gott des gesamten Kosmos ist, ist so frei, sich auch gegen sein eigenes Volk zu wenden, es im Kampf gegen andere Völker verlieren zu lassen, ohne dabei seine eigene Autorität zu verlieren.
    Eine religiöse Singularität auf der Welt (und nebenbei Hinweis darauf, daß hier nicht ein Volk seinen Gott erschaffen hat, sondern ein Gott sich ein Volk aus allen herausgesucht hat zum Zwecke der Pädagogig für alle).
    Die Zionisten benutzen das Leid des jüdischen Volkes um dadurch der ganzen Welt ihre Menschenfresser-Charakter zu verbergen.
    Es kann durchaus sein, und wird am Ende auch so sein, daß die Zionisten bereit sind, Israel zu opfern, Jerusalem zu opfern, den irdischen Berg ion zu opfern, um ihre eigenen supranationalen Interessen zum Ziele zu bringen.
    Im Falle eines Krieges, den die Zionisten anzutzetteln versuchen, wird das geografisch kleine Land Israel mit Sicherheit untergehen. ein paar wenige Atombomben (auch die eigenen, wenn sie nicht mehr zum Abschuß kommen) dürften genügen, um Israel und seine Bürger auszulöschen.

    Die Zionisten sind dann schon weit über die Berge und sicher nicht mehr in Israel anzutreffen.

    Auch die geografische Kleinheit Israels wird von den Zionisten dazu ausgenutzt, ernsthaft öffentlich über ein Erstschlagszenario disputieren zu dürfen, ohne moralisch in Frage zu stehen.

    So bringt ide besondere Situation Israels, als auch die Sonderstellung des jüdischen Volkes in der Weltgeschichte den Zionisten die Tabus ein, mithilfe derer sie jede Kritik an ihrem offensichtlich kriminellem Verhalten moralisch im Keime zu ersticken versuchen.

    Sie haben aber in Wahrheit gar kein Interesse an Israel und seiner Wohlfahrt.
    Sie benutzen Israel und das Judentum in verächtlicher Weise für ihre mitleidserheischende Tour, obwohl sie selbst eiskalt handeln.
    Die Zionisten sind die einzige Kraft auf der Welt, welche Juden als Kolateralschäden opfern wird, um ihre Ziele zu ereichen.
    Sie ist die einzige Kraft, die sich das leisten kann, weil die Öffentlichkeit nicht differenzieren kann oder nicht zu differenzieren bereit ist zwischen Judentum, Zionismus und Israel.
    Der Zionismus nutzt die Indifferenz und Ignoranz, die Häme und Fremdenangst der Mehrheit der Menschen geschicht für die erreichung seiner Interessen aus:
    Die Erringung der Weltherrschaft in einer neu faschistisch geordneten Terrorwelt.

  72. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Heider: „Nationalismus“

    Der Gedanke, einen Nationalstaat zu bilden, das ist erst der nächste Schritt. Zunächst ist „Nationalismus“ die Anerkennung der Tatsache, daß es Völker gibt. Und die Errichtung einer Wertehierarchie, an deren Spitze das Volk steht.
    Nicht: „Mein Volk“, sondern „Volk“, jedes beliebige Volk.

    Diese Wertsetzung ist begründet in der Erkenntnis, daß es der menschliche Geist ist, der den Menschen ausmacht, und daß der Geist des Menschen sich in verschiedenen Facetten manifestiert, deren Träger die Völker sind.

    Ich sehe nicht, daß der Nationalismus „bisher nichts Gutes bewirkt“ hätte. Wenn es Nationalstaaten gäbe (es gibt wenige), dann müßte das doch keineswegs bedeuten, daß sich der eine Nationalstaat mit dem anderen etwa nicht vertragen könnte.
    Das Gegenteil ist der Fall: Wenn sich ein Nationalstaat von der Idee leiten läßt, daß der höchste Wert in der Normenhierachie „Das Volk“ ist, dann würde er doch die eigenen Prinzipien verraten, wenn er das Nachbarvolk zu beherrschen versuchte. Nationalisten führen keine „Eroberungsfeldzüge“, sie bauen kein Imperium aus fremdvölkischen Bestandteilen. Aus Imperialismus hat Frankreich vor 300 Jahren das deutsche Elsass erobert, das war keineswegs nationalistisch gedacht.

    Selbstverständlich könnten die Nationalstaaten nach gemeinsam ausgearbeiteten Regeln freundschaftlich zusammenarbeiten, etwa die europäischen Staaten. Gibt es doch die gemeinsame europäische Kultur.

    Die Turbulenzen des 20. Jahrhunderts sind ja keineswegs durch die Idee des Nationalismus entstanden, sondern im Gegenteil, durch die Vergewaltigung der Nationen. Zum Beispiel, als F nach dem WKI eine ganze Reihe von multiethnischen Staatsgebilden erzwang, ohne die Bevölkerung zu fragen, ob sie denn von Polen, Tschechen oder Serben regiert werden wollen. Südtirol wurde entgegen dem Prinzip des Nationalismus an Italien angeschlossen und entgegen den Prinzipien haben die Alliierten den Österreichern und Deutschböhmen den ersehnten und bereits beschlossenen Anschluß an das Reich verweigert. Die Konflikte des 20. Jahrhunderts beruhen also darauf, daß man die humanistischen Prinzipien des Nationalismus (Selbstbestimmung der Völker) eben gerade NICHT hat zum Zuge kommen lassen.

  73. D. Braun sagt:

    Die Zionisten in diesem Sinne sind wohl jene Teile der weltweiten Finanzelite, welche es sowohl vermögen durch Vorrausdenken über Generationen hinweg (also über ihre eigenen persönlichen Lebzeiten hinweg) auf einer Klaviatur der Macht, Intrige und Manipulation zu spielen, in dem sie die Besonderheit und Singularität der jüdischen Religion, die Besonderheit (Absonderung) des jüdischen Volkes und die Einzigartigkeit der geopolitischen Lage des Staates Israel als Mittel erkannt haben, um moralische Indisputabilitäten zu erschaffen, im Dienste der Verschleierung der völkerrechtlich unrechtmäßigen Machtausübung und Einflußnahme ihrerseits auf die Geopolitik.

    Das Kriterium, ob ein Mitglied der Finanzelite also darüberhinausgehend daß es ein Mitglied der Finanzelite ist, auch ein Zionist ist, ist demzufolge, ob dieses Mitglied der Finanzelite zu denen sich rechnet, die Israel und das Judentum in General-Geiselhaft und als Verhandlungsmasse zur Erreichung ihrer Ziele zu nehmen bereit sind.

  74. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen: „Begriffe“

    Begriffe sind Festlegungen zu einem bestimmten Zweck.
    Die Definition kann einen Gegenstand zutreffend beschreiben, es gibt aber auch die „Nominaldefinition“, die bloß festlegt, was wir in einem bestimmten Zusammenhang mit einem Wort meinen wollen.

    Es ist eine ganz wesentliche und wertvolle Erkenntnis, daß ein politischer Kampf damit geführt werden kann, daß mißverständliche Kampfbegriffe verwendet werden, mit denen Dogmen transportiert werden. Etwa bedeutete „Spätkapitalismus“ automatisch, daß er demnächst zu Ende sein würde Und „…bei vollem Lohnausgleich“ bedeutete das gerade Gegenteil dessen, was das Wort eigentlich aussagt: nichts sollte „ausgeglichen“ werden, sondern die Arbeitszeit sollte verkürzt, der Lohn (eher) hinaufgesetzt werden.

    Und Sie haben recht, „Antisemitismus“ bzw., ‚rechts-links‘ sind ähnliche schrägdefinierte oder undefinierte Kampfbegriffe.

    Wir haben sehr wenig Macht.
    Deshalb ist es NOTWENDIG, daß wir mit unseren Begriffen sehr achtsam umgehen und nicht zulassen, daß uns ein Kampfbegriff untergejubelt wird.

  75. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Bullinger:

    „Ein Mensch in seinem ersten Zorn
    wirft oft die Flinte in das Korn.
    Danach bedarf es mancher Finte
    zu kriegen eine neue Flinte.“

  76. D. Braun sagt:

    „die aber – nach Herkunft – nunmal jüdisch waren u. es auch bleiben werden (sie sind i.d.R. stolz auf ihre Familiengeschichte, das kann man sogar leicht nachprüfen)“

    diese Überrepräsentanz durch Juden in der oberen Finanzelite – das mag so faktisch sein. Die Frage ist, ob es Gründe in der Volkszugehörigkeit hat, oder aber ob hier ein von antisemitischer Seite vorgetragenes Cum hoc ergo propter hoc vorliegt.

    @ Heider: Meiner Meinung nach sind hier unbegründete Verallgemeinerungen, die sich lediglich auf eine Volkszugehörigkeit beziehen, wer ausschließlich zur Finanzelite zu rechnen ist und wer sie anführt und warum dies so ist, hier fehl am Platze.
    Begründete sind (wie immer erlaubt).
    Ich denke nicht daß es in der Natur einer Rasse liegen kann, in bestimmten abstrakten charakterlichen Eigenschaften anders zu sein als eine andere Rasse. Denn dies wäre genau das, was der Rassismus sagt.

    Es ist auch zu überprüfen, warum es vielfach (aber nicht ausschließlich) Juden sind, die Geldgeschäfte tätigen und tätigten – warum war dies im Mittelalter, wo es entstand, denn so?
    Es gibt ja die Behauptungen und Thesen, daß Juden in Europa rechtlich nicht viel anderes erlaubt war zur Sicherung ihres Lebensunterhaltes, als solche im Christentum als unehrlich angesehenen Berufe auszuüben.
    Ob diese These stimmt oder nicht, kann ich nicht beurteilen, so gut kenne ich mich im Recht mittelalterlicher Staaten nicht aus.

    Ich weiß aber folgendes:
    Jeder, der durch jahrelange Tätigung von Geldgeschäften über die Zeit hin mehr Verständnis als der Durchschnittsmensch von Geld und seinen Mechanismen erlernt, wird dies auch irgendwann zu seinen Gunsten ausnutzen.
    Dazu braucht man kein Jude zu sein, dazu genügt es, Mensch zu sein, und die Mögichkeit und Macht zu haben, die eigenen Taten und Absichten vor anderen zu verbergen.

    In dem Sinne kann ich da ohne Angst vor Irrung verallgemeinern: Das Herz des Menschen ist böse und wenn er die dauerhafte Gelegenheit hat, ungesehen zu seinem eigenen Vorteile zu handeln, würden die meisten Menschen dieser versuchung irgendwann erliegen und in der Folge auch ihre Ansichten dementsprechend anpassen und verändern, damit ihr Gewissen sie nicht quält.

    Deshalb ist in einer Demokratie die Transparenz und die Kontrolle über die, die die Handlungsmacht vom Volke übertragen bekommen haben, auch so wichtig.

  77. D. Braun sagt:

    Wenn das Dt.Volk sich jetzt auf Art.146 der Menschenrechte
    besinnen würde und tatsächlich souverän werden würde,
    schlicht und einfach völkisch werden würde, dann wäre die
    Nato und USA gegen Rußland “handlungsunfähig” !!

    es genügt heutzutage, daß eine allerkleinste Minderheit von 1000 bis 4000 Befeholshabern und einigen dummen ausführenden Soldaten einen Krieg führt, den eine Millionenbevölkerung ablehnt.

    das ist ein echtes Problem.
    einerseits das Volk, das nicht in der Lage zu sein scheint, einen fälschlich in seinem Namen geführten Krieg als solchen zu negieren und zu beenden.
    Gleichgültikeit der Massen, die eventuell von der Beute wirtschaftlich profitieren, was sie zwar dunkel ahnen, sich aber nie wirklich bewußt machen, ist da das Problem.
    Gleichgültigkeit gegenüber dem Leid der Opfer in dem fernen Staate, in den der Krieg hineingetragen wurde.

    zum Anderen die Soldaten
    dümmer kann man meines Erachtens heutzutage nicht mehr sein, wenn man sich zum Ausführenden der Herrschaftsinteressen von Kriminellen machen läßt.

    Viele junge Menschen sehen dies nicht.
    Sie sehen zwar, daß sie gesellschaftlich keine Chance erhalten, ein gesichertes Leben durch einen gesicherten Lebensunterhalt zuführen, aber dennoch verdingen sie sich bei ebenjene, die ihnen dies nicht ermöglichen wollen, als Einsatztruppe für externe Konflikte für Wirtschaftsinteressen.
    da ist auch ein gerüttelt Maß an Ignoranz mit im Spiel.

  78. D. Braun sagt:

    Ich denke nicht daß es in der Natur einer Rasse liegen kann, in bestimmten abstrakten charakterlichen Eigenschaften anders zu sein als eine andere Rasse.

    Selbst, wenn dies so wäre und durchschnittlich bestimmte Charaktereigenschaften in einem Volke stärker ausgeprägt wären als in einem anderen (was man nebenbei durch kein Experiment der Welt veri- oder falsifizieren könnte, da zu komplex),
    dann sind die charakterlichen Schwankungen der einzelnen Mitglieder dieser Völker im Verhältnis zu dem durchschnittlichen Unterschied deart immens, daß sich eine ernsthafte weitere Beschäftigung mit diesem Thema eigentlich verbieten sollte.

  79. Heider sagt:

    @ D. Braun,4. März 2014 um 21:48
    Immer locker bleiben und vor allem mir bitte nichts unterschieben.

    Mein
    „D[i]e Verallgemeinerung vermeidet es die Wallstreetkreise klar anzusprechen, die aber – nach Herkunft – nunmal jüdisch waren u. es auch bleiben werden“ (Heider,4. März 2014 um 19:51)
    war bezogen auf die [jüdischen] Wallstreetkreise bei der Finanzierung der NSDAP; zur übrigen, ganzen Wallstreet habe ich keine Aussage getroffen.

    Unmittelbar darauf schreiben Sie,
    „diese Überrepräsentanz durch Juden in der oberen Finanzelite – das mag so faktisch sein“,
    und wir halten gemeinsam fest, dass das I h r e Worte sind.

    Dann fahren Sie wie folgt fort:
    „@ Heider: Meiner Meinung nach sind hier unbegründete Verallgemeinerungen, die sich lediglich auf eine Volkszugehörigkeit beziehen, wer ausschließlich zur Finanzelite zu rechnen ist und wer sie anführt und warum dies so ist, hier fehl am Platze.
    Begründete sind (wie immer erlaubt).
    Ich denke nicht daß es in der Natur einer Rasse liegen kann, in bestimmten abstrakten charakterlichen Eigenschaften anders zu sein als eine andere Rasse…“

    Das Wort „Verallgemeinerung[en]“ haben Sie erst von mir übernommen. Ich hatte es jedoch für ein anderes Gebiet benutzt, nämlich die [von mir gedeutete] Verallgemeinerung „das Finanzkapital“ habe die NS-Bewegung finanziert.
    Nunmehr kehren Sie „mein“ Wort gegen mich um, so scheint es.

    „Volkszugehörigkeit“ ist n u r Ihr Wort. Ich hatte -in Anlehnung an den üblichen Sprachgebrauch- von „jüdische Herkunft“ geschrieben, was offen lässt, wofür ich „Juden“ halte (Volk, Religion, Volk mit Volksreligion). Von „ausschliesslich“ zu ihr [der Finanzelite] zählen und [sie] „anführen“ habe ich in diesem Strang gar nichts geschrieben. Jedoch erwecken Sie den Eindruck, dass ich es getan hätte.

    [Über die Kategorien „Volk“ und „Rasse“ könnten Sie sich besser erstmal selbst Klarheit verschaffen, eine dritte unterschiedene Kategorie (die mit beiden vorgenannten nichts zu tun hat) ist „Charakter“]

    Am Ausgang meines vorigen # , auf den Sie dann geantwortet haben, stand mein Beitrag, der nicht erschienen ist, weil er nämlich gelöscht wurde.
    Dort hätte es gehen sollen um diejenigen [jüdischen; im Sinn von jüdischstämmig] Finanzeliten in USA, die wahrscheinlich an der NSDAP-Finanzierung beteiligt waren, während andere [jüdische] Finanzeliten heftig opponierten, und man sich deswegen noch in die Haare bekam.

    Der Hintergrund zum Verständnis der „Wallstreet“ ist das Buch von Stephen Birmingham, „Our Crowd„, 1967,
    aus dem Amerikanischen übertragen von J.A. Frank, dtsch. Titel „In unseren Kreisen – Die großen jüdischen Familien New Yorks“, Verlag Ullstein 1969,
    antiquarisch bspw. bei Amazon –
    http://www.amazon.de/In-unseren-Kreisen-Stephen-Birmingham/dp/B0000BQ48M

    ein gesellschaftlicher Abriss der New Yorker „oberen Zehntausend“ über rund 150 Jahre u. natürlich eine Darstellung ihrer geschäftl. Unternehmungen u. polit. Beziehungen. Auszug:

    „Die Leute, die Oma Goodhart besuchte, hießen Loeb, Sachs, Guggenheim, Schiff, Seligman, Speyer, Straus, Warburg, Lewisohn und natürlich Lehman und Goodhart, ferner Bache, Altschul, Bemheimer, Hallgarten, Heidelbach, Ickelheimer, Kahn, Kuhn, Thalman, Ladenburg, Wertheim, Cahn, Bernhard, Sheftel, Mainzer, Stralem, Neustadt, Buttenweiser, Josephthal, Hellman, Hammerslough, Lilienthal, Morgenthau (..) Mit Ausnahme der Guggenheims, die aus der deutschsprachigen Schweiz kamen, stammten alle diese Familien aus Deutschland (und erstaunlich viele aus Bayern). Sie bezeichneten sich selbst als die „Einhundert“, im Gegensatz zu den „Vierhundert“. Man nannte sie die „jüdischen Großherzöge“. Unter sich sprachen sie meist nur von „our crowd“. [soviel wie: die Leute, die wir besuchten und die wir heirateten, Anm.]

    Die Männer der „Crowd“ machten ihre Vermögen als Kaufleute oder Bankiers. Zu den Monumenten, die sie hinterließen, gehören die Häuser R. H. Macy & Co. (Gründer: Straus), Abraham & Straus (Abraham, Straus und Rothschild – die „Brooklyn Branch“ der europäischen Rothschilds) und eine Reihe berühmter Investmentbanken und Bankhäuser in der Wallstreet, darunter Lehman Brothers, Hallgarten & Co., Speyer & Co., Kuhn, Loeb & Co., Goldman, Sachs & Co., J. & W. Seligman & Co., J. 5. Bache & Co. und Carl M. Loeb, Rhoades & Co. (..)

    Lange Zeit gehörte man der „Crowd“ von Haus aus an oder überhaupt nicht, denn die „Crowd“ schloß sich, wenn es ans Heiraten ging, mehrere Generationen hindurch so fest gegen die Außenwelt ab, daß es so gut wie unmöglich war, in sie einzudringen. Die Leute, „die wir besuchten“, waren auch die Leute, „die wir heirateten“. (Seite 19 ff.)

    Das Buch wurde im SPIEGEL 36/1969 vorgestellt:
    Torheit hinter Marmor“ (Klick!)

    Über den Autor schreibt das engl. Wikipedia:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Birmingham

  80. Eveline sagt:

    Juristisch

    Es gibt Menschen und es gibt natürliche Personen.
    Es gibt Völker und es gibt Staatsvölker.

    98 % der geborenen Menschen kommen hochbegabt auf die Erde.
    Nach dem sie die Schule, als Personen durchlaufen haben, sind es nur noch 2 %.

    Hier sind noch viele Links zum Krieg in der Ukraine und die im Hintergrund ziehenden Drahtzieher werden genannt.

    http://transinformation.net/dringend-zeitabhaengig-verbreitet-dies-friedensmeditation-fuer-die-ukraine-4-maerz-2014/

  81. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ D.Braun: „Rassismus“

    Ich denke, Sie verwenden eine zu allgemeine Definition von „Rassismus“.

    Der Begriff ist ja weitgehend undefiniert und wird inflationär gebraucht, so daß man schon nachdenken muß, was er denn überhaupt bedeuten könnte.

    Es kann nicht „Rassismus“ sein:
    Die Ansicht, daß es Rassen auch bei der Spezies homo gibt.
    Die Ansicht, daß Rassen unterschiedlich sind.
    Die Ansicht, daß sich Menschen verschiedener Rasse im Durchschnitt auch in ihren intellektuellen und psychischen Eigenschaften unterscheiden können.

    „Rassismus“ könnte höchstens die Ansicht bedeuten, daß es „höherwertige Rassen“ gibt, denen ‚von Natur aus‘ ein höheres Recht gegenüber den Angehörigen anderer Rassen zukommt.

    Etwa wurden die Einheimischen in N-Amerika oder auch S-Amerika rechtswidrig getötet, weil die Weißen den Suprematiedünkel des Alten Testamentes übernommen haben. Die Engländer betrachteten sich als das „Auserwählte Volk“ und da war es nur „gottgewollt“, daß sie die Tasmanier jagdmäßig von den Bäumen geschossen haben.

    Die Versklavung der Schwarzen erfolgte mit derselben Begründung. Interessant, daß der Transport und die Versteigerung der Sklaven von jener Ethnie durchgeführt wurde, die den Suprematiedünkel des AT als zentrale Lehre ihrer Religion begreift, wenn dies auch eine offenkundige Fehlinterpretation der Hebräerbibel darstellt.

    Und die jahrhundertelange Imperiumsbildung zusammen mit der „Balance-of-Power-Politik“ in Europa war gleichermaßen ein Ausfluß jenes Suprematiedünkels der Engländer.

  82. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Die REDE von PUTIN:

    http://news.kremlin.ru/news/20366

    Stichpunkte in deutsch:
    http://bumibahagia.com/2014/03/05/04-03-14-vladimir-putins-einschatzung-der-lage-verlasslich-in-deutsch-ubersetzt/

    Wesentliche Punkte:

    die revolutionäre Situation ist entstanden, weil … sich weder unter Kravtschuk, noch unter Kutschma, noch unter Jushhenko, noch unter Janukowitsch real etwas geändert hat – die Korruption erreichte gigantische Ausmaße, die Bereicherung und der Zerfall der Gesellschaft…

    ich kann die Leute auf dem Majdan verstehen – nicht gutheißen, aber verstehen – sie sehen, daß einfach die einen Spitzbuben durch andere ausgetauscht worden sind…
    – in den östlichen Regionen sind Oligarchen und Milliardäre als Gouverneure eingesetzt worden…
    – im Ergebnis der unehrlichen Privatisierung haben sie sich bereichert, und jetzt werden sie auch noch an die Macht gebracht…
    – in Dnepropetrowsk wurde Herr Kolomojski Gouverneur – ein einfacher Gauner – er hat sogar unseren Abramowitsch betrogen um ein paar Milliarden Dollar … da sind die Leute natürlich unzufrieden…

    juristisch gibt es nur einen legitimen Präsidenten – auch wenn der keine Macht hat – … das ist Janukowitsch
    – die ukrainischen Gesetze sehen 3 Möglichkeiten für den Präsidenten vor, seine Macht zu verlieren – Tod, persönlicher Rücktritt oder Impeachment … also durch das Verfassungsgericht, das Oberste Gericht und das Parlament – das ist eine juristische Prozedur…

    Rechtsverletzungen, Verbrechen, da müssen die rechtsschützenden Organe selbst handeln… einer der gültigen Gouverneure wurde in Handschellen mit Ketten im Freien angebunden – bei der Kälte – und mit Wasser übergossen, anschließend in einen Keller gebracht und dort gefoltert – ist das Demokratie?

    …unsere Motive habe ich dargelegt – welches sind die Motive unserer Partner (des „Westens“)?
    – sie haben einen verfassungswidrigen Umsturz unterstützt und eine militärische Machtergreifung, nennen diese Leute legitim und unterstützen sie…

    zur Zukunft der Krim – ein Anschluß an Rußland wird nicht geprüft – es können stets nur die Menschen, die in den verschiedenen Territorien leben, über ihre Zukunft entscheiden, sofern Sicherheit und Freiheit der Willensbildung besteht…

    …die Berkut-Leute haben Befehle ausgeführt, man hat sie mit Molotow-Cocktails beworfen und beschossen – jetzt werden sie nicht mal im Krankenhaus gepflegt und nicht mal beköstigt – das ist unvorstellbar – ihre Familien und Verwandte werden verhöhnt und bedroht – wir sind bereit, sie hier in Rußland zur Heilung aufzunehmen (Dazu: Die Verwundeten der Krawallanten wurden nach Israel ausgeflogen -zur Heilbehandlung… Kü.)

    Janukowitsch?
    – schwer zu sagen – eine politische Zukunft hat er wohl nicht – wir helfen hier rein humanitär – man hätte ihn sicher getötet…

  83. Aristoteles sagt:

    @D. Brown sagt:
    „Es ist auch zu überprüfen, warum es vielfach (aber nicht ausschließlich) Juden sind, die Geldgeschäfte tätigen und tätigten – warum war dies im Mittelalter, wo es entstand, denn so?“

    Ich erinnere Sie zunächst einmal an das 5. Buch Mose 23, 20-21: „Du sollst von deinem Bruder nicht Zinsen nehmen, weder für Geld noch für Speise noch für alles, wofür man Zinsen nehmen kann. Von dem Ausländer darfst du Zinsen nehmen, aber nicht von deinem Bruder, auf dass dich der HERR, dein Gott, segne in allem, was du unternimmst in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen.“

    Schließlich halte ich der üblichen Mittelalter-Theorie Houston Stewart Chaimberlain (Grundlagen des 20. Jahrhunderts) entgegen:
    „Es ist übrigens höchst bemerkenswert, dass die Judäer nicht erst auf das Exil (noch weniger auf die sog. Zerstreuung) warteten, um ihre Vorliebe für dieses Leben zu betätigen. Man hat in einer Reihe von Städten an den Ufern des Tigris und des Euphrats israelitische Siegel aus älteren Epochen gefunden, und schon zur Zeit Sennacheribs, also hundert Jahre vor der ersten Zerstörung Jerusalems, war das größte Bankhaus Babylons ein judäisches; diese Firma „Egibi Brüder“ soll eine ähnliche Stellung im Orient eingenommen haben wie heute in Europa das Haus Rothschild. (Vergl. Sayce: Assyria, its princes, priests and people, p. 138). – Man lasse uns doch endlich einmal in Ruhe mit dem Ammenmärchen, die Juden seien „von Natur“ Ackerbauer und nur im Laufe des Mittelalters, weil jede andere Beschäftigung ihnen abgeschnitten war à leur coeur défandant Geldverleiher geworden; man lese lieber etwas fleißiger die Propheten, die immer über den Geldwucher klagen, der den Reichen als Mittel diene, die Bauern zu Grunde zu richten; man rufe sich die berühmte Talmudstelle ins Gedächtnis: „Wer hundert Gulden im Handel hat, kann alle Tage Fleisch essen und Wein trinken; wer hundert Gulden im Ackerwerk liegen hat, muss Kraut und Kohl essen, muss dazu graben, viel wachen und sich dazu Feinde machen – – – Wir aber sind erschaffen, dass wir Gott dienen sollen; ist es nun nicht billig, dass wir uns ohne Schmerzen nähren?“ (Herder, dem ich das Citat entnehme, fügt hinzu: „Immerhin ohne Schmerzen! Nur nicht durch Betrug und Überlistung.“ Adrastea V, 7.) Man lese auch Nehemia, Kap. 5, und sehe, wie, als die Juden alles vernachlässigten, um den zerstörten Tempel wieder aufzubauen, die Ratsherren und die Priester den feierlich-ernsten Augenblick benutzten, um Wucher zu treiben und sich „die Äcker, Weinberge, Ölgärten und Häuser“ ihrer ärmeren Volksgenossen einzuschachern. Nichts fällt den Juden bei den arischen Medern so sehr auf, wie dass sie „nicht nach Silber suchen noch nach Gold geizen“ (Jesaia XIII, 17); und unter den schrecklichsten Flüchen, mit denen Jahve seinem Volke im Falle des Ungehorsams droht (Deut. XXVIII), lautet der eine: „dass der Jude dem Fremdling nicht mehr Gold leihen werde!“ Man erinnere sich auch, wie im Buche Tobias (etwa 100 Jahre vor Christo geschrieben) ein Engel vom Himmel geschickt wird, um die Eintreibung von Geld, welches auf Zinseszins im Ausland angelegt ist, zu bewirken (Kap. V und IX). In diesem Zusammenhang verdient es auch Erwähnung, dass bereits zur Zeit Salomos die Juden die Rosstäuscher für ganz Syrien waren (Sayce: Hittites, p. 13).“

    Immerhin unterscheidet auch Chaimberlain scharf (wie Sie) zwischen den herrschenden und den gemeinen (= gewöhnlichen) Juden. Vielleicht ist ja ein Fünkchen Wahrheit dran, auch wenn’s aus der Tabuzone kommt.
    … Vielleicht gerade deshalb.

  84. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Zbigniew Brzeziński, möchte Russland einkreisen lassen:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/05/brzezinski-eu-kann-mit-sieg-in-der-ukraine-weltmacht-werden/

    Brzeziński: EU kann mit Sieg in der Ukraine Weltmacht werden

  85. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    „WER SOLL DAS BEZAHLEN?“

    eine österreichische Stimme:

  86. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    WER IST ALS NÄCHSTER DRAN?

    Möglicherweise VENEZUELA:

  87. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Die Ukraine wird geplündert und wir zahlen dafür!
    Als erste Rase wurden nun schon mal 11 Milliasden Euro überwiesen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/05/eu-pumpt-11-milliarden
    -steuergelder-in-insolvente-ukraine/

  88. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ukraine: Gesetzentwurf für Nato-Beitritt dem Parlament vorgelegt !!

    http://de.ria.ru/politics/20140305/267983543.html

    Das ist die Wiederholung der Cuba-Krise 1962 in umgekehrter Zuspitzung! Justament diese Julia Timoschenko hat in der Obersten Rada (ukrainisches Parlament) einen Gesetzentwurf eingebracht, der eine Wiederaufnahme der Integration der Ukraine in die Nato beinhaltet.!!

  89. Dr. Gunther Kümel sagt:

    …übrigens, Syrien und die US-imperialistische Politik.

    So lange das säkulare Assad-Regime machtvoll war, konnte die starke christliche Minderheit in Frieden mit den anderen Minoritäten leben.

    Die Söldner der EU und des „Westens“ (extreme Islamisten) haben es geschafft, daß heute eine ganz böse Christenverfolgung stattfindet. Das geht aus dem diesjährigen Bericht von „open doors“ hervor. Es haben sich furchtbare Massaker abgespielt. Die Massenmörder werden von der US-Kolonie Katar und von „Saudi“-Arabien bezahlt und von der EU (und den üblichen Verdächtigen mit Waffen beliefert und massiv unterstützt.

  90. Chicano sagt:

    „Für mich (mein Ich) gibt es hier zu viel Ego-Drive. Der nämlich dazu geführt hat, daß auch bei mir längst überwunden geglaubte, alte Ego-Programme wieder reaktiviert wurden.

    Ich bin also noch nicht so weit, wie ich dachte. Und ich denke, das ist die Lektion die ich lernen soll. Dazu brauche ich aber Muße, eine Auszeit.“

    Ach, was bin ich froh, maße ich mir doch seit langem an, Dich, alter Freund, mit der Nase auf den einen, entscheidenden Denkfehler hinzuweisen, den ich Deiner sonst so instinktsicheren Anschaung auszumachen glaube.

    Recht so, das ist ein guter Augenblick innezuhalten, um zu erkennen, das wir tatsächlich in diesem Leben niemals frei werden können von dem Unrat und Monster in uns, das Du Ego-Programm nennst.

    Es ist tatsächlich fast alles relativ aber eben nur fast. Gut und Böse sind es nicht, sind nicht zwei Pole, sondern sich gegenseitig ausschließende Kräfte, der vielleicht einzige wahrhaftige Dualismus, existierend auf dieser Ebene des Daseins.

    Es geht gar nicht darum diese Ego- Programme ein für alle mal zu besiegen, lieber Bulli; es geht einzig und allein darum, diese zu erkennen und zeitlebens in den Kampf damit einzutreten. Einerseits um klare Position zu beziehen und niemals in diesem Kampf nachzulassen und anderseits, um zu erkennen das wir alle der Gnade bedürfen, denn wir können dieses Übel aus eigener Kraft nicht mit Stumpf und Stiel ausrotten. Wir bedürfen dazu Gottes Gnade und Hilfe. Obwohl wir also allein nicht siegen können, müssen wir so kämpfen als könnten wir es; ich wiederhole mich, um unser Wollen kundzutun und um zu scheitern, den in diesem glorreichen scheitern erkennen wir unsere Bedüftigkeit und unsere Abhängikeit vom Vater, von Gott, der darauf wartet, das wir unsere Hand nach der Rettung ausstrecken. Zu glauben man könnte es allein schaffen, ist der letzte, verschleierte Hochmut, das MegaEgoProgramm😉

    Du bist ein Kämpfer und Deine jetzige Einsicht so sehr kostbar.

    Junge komm bald wieder und solange begleiten Dich Gebete und gute Wünsche…

    Chico😉

    @ Jürgen alter Haudegen

    Druschba untereinander und mit dem russischen Volk! Für ein starkes Europa und Gegengewicht zu den Falschmünzern ringsherum..

  91. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Estland bestätigt Authentizität des Gesprächs über Scharfschützen auf Maidan: Scharfschützen in Kiew wurden von Leitern des Maidan angestellt!!

    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_05/Estland-bestatigt-Authentizitat-des-Gesprachs-uber-Scharfschutzen-auf-Maidan-8204/

    STIMME RUSSLANDS Das estnische Außenministerium hat das Telefongespräch des Außenministers Urmas Paet mit der Hohen Vertreterin der EU für Außenpolitik Catherine Ashton bestätigt. Das Gespräch handelte unter anderem von den Scharfschützen, die bei den Protestaktionen auf dem Maidan aktiv waren.

    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_05/Kiewer-Scharfschutzen-angeblich-von-ukrainischer-Opposition-engagiert-3744/

    „Nun wird immer offensichtlicher, dass hinter diesen Scharfschützen nicht Janukowitsch, sondern jemand aus der neuen Koalition steckt“, resumiert der estnische Außenminister und beruft sich auf Beweise aus Kiew, daß die Geschoße, mit denen die Polizisten getötet wurden, aus denselben Flinten kamen wie jene, die „Demonstranten“ töteten!

  92. Dr. Gunther Kümel sagt:

    NEUES von der ANTIFA:

    http://kdf-news.de/nachrichten/antifa-ueber-schwedendemokraten-stecht-sie-nieder-und-vergewaltigt-ihre-kinder/

    In schweden gibt es die „Schwedendemokraten“. Sie sind islamkritisch und stehen der unbegrenzten Immigration Raumfremder skeptisch gegenüber.

    Die (schwedische) Antifa fordert:
    „STECHT SIE NIEDER UND VERGEWALTIGT IHRE KINDER!“

  93. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die Pädophilen und die „Eliten“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2572495/No-10-aide-arrested-child-porn-Police-quiz-man-advised-Cameron-web-filters.html#ixzz2uylbMdLw

    Wieder wurde ein Pädophiler entlarvt, der zur herrschenden Clique zählt. Der Sachsensumpf und die Dutroux-Skandale sind offenkundig lokale Phänomene einer Internationale der (vornehm ausgedrückt:) ‚Pädophilie‘.

  94. Dr. Gunther Kümel sagt:

    VACLAV KLAUS verurteilt die Maidan-Krawalle!

    APA0470 5 AA 0142 Mi, 05.Mär 2014

    CEE/Militärintervention/Konflikte/Int. Beziehungen/Ukraine/Russland

    Tschechiens Ex-Präsident Klaus beschuldigt Maidan-Demonstranten

    Utl.: „Rhetorik des Kalten Kriegs wird zur Bildung von zentral
    gelenktem europäischen Superstaat missbraucht werden“ =

    Prag (APA/dpa) – Der tschechische Ex-Präsident Vaclav Klaus hat die prowestlichen Demonstranten auf dem Maidan in Kiew indirekt für die Krim-Krise mitverantwortlich gemacht. „Die Reihenfolge von Ursache und Wirkung ist evident – sie führt von den Ereignissen auf dem Kiewer Maidan zum Eintreffen der russischen Armee auf der Krim“, hieß es in einer am Mittwoch in Prag veröffentlichten Stellungnahme.

    Zuvor habe eine monatelange „brutale politische Destabilisierung“ der Ukraine in einem politischen Umsturz geendet, betonte der 72-Jährige.

    Nun kehrt nach Ansicht von Klaus die Rhetorik des Kalten Kriegs zurück. „Diese Atmosphäre der Konfrontation, Bedrohung und Angst wird schnell missbraucht werden, um die europäische Einigung zu verfestigen und einen zentral gelenkten europäischen Superstaat zu bilden“, warnte der EU-Kritiker.
    (Schluss) za

    APA0470 2014-03-05/15:30

    051530 Mär 14

  95. Dr. Gunther Kümel sagt:

    THIERRY MEYSSAN spricht Klartext zum Ukraine-Hoax:

    http://www.voltairenet.org

    „…Jedes Mal beginnt die Bewegung mit einer Demonstration, während der friedliche Gegner getötet werden und sich beide Seiten der Gewalt beschuldigen. In Wirklichkeit schiessen auf Dächern plazierte Spezialeinheiten der USA oder der Nato gleichzeitig auf die Menge und die Polizei. Dies war 2011 in Deraa (Syrien) der Fall, diese Woche in Kiew (Ukraine) und in Caracas (Venezuela). Ihr Pech war, dass die in Venezuela vorgenommenen Autopsien zeigten, dass zwei Opfer, ein Oppositioneller und ein Regierungsfreundlicher, von derselben Waffe getötet wurden.“

  96. JVG sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel sagt:
    6. März 2014 um 08:55 – der Link zu KDF bietet zwar interessanten Inhalt, führt aber auf eine Seite, die nicht die mindesten Sicherheitsregeln hat. Da ist alles voller Spam in den Kommentaren. Sehr gefährlich.

  97. Tom Orden sagt:

    Also meine Freunde vom „Orden der Patrioten“ (http://tomorden.de.to) und ich sind schon froh das Russland sich dem aus der USA gesteuerten One-World-Eroberungsplan entgegenstellt!
    Es ist klar das es jetzt RICHTIG ÄRGER gibt! Die US-Globalisten und ihre EU-Handlanger sind extrem weit in den einstigen Machtbereich Russlands eingedrungen; klar das der Putin jetzt endlich reagiert!
    Ich bin sehr froh das sich jemand dem Globalismus entgegenstellt und für die zukünftige Freiheit aller Völker und Nationen können wir nur hoffen das Putin & Russland gewinnen und es gelingt die Ukraine vor der EU-Diktatur zu bewahren!
    Es scheint das (wie damals bei Napoleon) die Befreiung vom EU-Superstaat aus dem Osten kommt…
    Putin als Zar Alexander.
    Elsässer als Offizier der Lützower Jäger.

  98. Helmut sagt:

    Vielen Dank für den guten Artikel.
    Bitte helfen Sie, den Satz “ Die beste Beleuchtung des vorstehenden Weges sind manchmal die Brücken, die hinter dich glühen.“ Übersetzen .
    Versucht Übersetzer http://deutsch.opentran.net/ukrainische , aber nicht sicher, das ist richtig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: