Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Grenzen auf für Bettler und andere Fachkräfte?

2014_2_COMPACT_Cover_kleinSeit 1. Januar gilt die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit auch für Bulgaren und Rumänen. Es kommen vor allem Armutsmigranten aus dem Roma-Volk. Schon 2013 strömten insgesamt 400.000 mehr Menschen nach Deutschland, als fortzogen. Man erinnere sich an einen Ausspruch von Altbundeskanzler Helmut Schmidt in der Bild-Zeitung vom 6. September 1992: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zu viel.“ Und weiter: „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns (…).“ Die Probleme dieser politisch gesteuerten Grenzöffnung beleuchtet ein Artikel in der aktuellen COMPACT-Ausgabe 2/2014.

Von Bettlern und anderen Fachkräften

_von Martin Müller-Mertens (aus: COMPACT 2/2014)

Invasion mit Ansage – die völlige Arbeitnehmerfreizügigkeit öffnete zu Jahresbeginn die Schleusen für Armutsmigranten aus Bulgarien und Rumänien. Gelockt von Kindergeld und Hartz IV pilgern sie ins Sozialparadies Deutschland.

+++

Ende Dezember durchbrach die CSU jenes politische Schweigekartell, welches jede Debatte um das gesellschaftlich soziale Pulverfass Armutseinwanderung verhindern soll. „Wer betrügt, fliegt“ lautete die „berechtigte Zuspitzung“ (Gerda Hasselfeld, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe) einer vorab durchgesickerten Vorlage der Fraktionsklausur von Wildbad Kreuth. „Wir sagen: Freizügigkeit ja. Qualifizierte Arbeitnehmer sind herzlich willkommen. Die braucht die deutsche Wirtschaft. Aber nach den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit haben 46 Prozent der Rumänen und Bulgaren, die nach 2007 nach Deutschland ausgewandert sind, keine abgeschlossene Berufsausbildung. Warum sollte Deutschland die soziale Reparaturwerkstatt Europas werden?“, erläuterte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer brachte es auf den Punkt: „Was wir nicht wollen, das ist eine Zuwanderung in die Sozialsysteme.“

Dabei hob die CSU zunächst lediglich auf ihre Agenda, was die Europäische Union als Rahmen nationales Handelns sogar einzuräumen scheint.

(…)

Aufgescheuchte politische Klasse

Die CSU-Vorlage war noch nicht einmal vollständig veröffentlicht, da brach die reflexartige Empörung des politischen Establishments heraus. “Die europäischen Freiheiten sind der Kern unserer Idee von Europa, die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist ein unverzichtbarer Teil der europäischen Integration. Deutschland hat davon ungemein und sicher viel mehr als andere profitiert”, belehrte Außenminister Frank-Walter Steinmeier vom Koalitionspartner SPD. Die neue Integrationsbeauftrage der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), kritisierte „zu viele pauschale Vorurteile“ und behauptete, Deutschland profitiere von Fachkräften aus dem EU-Ausland „besonders“.

In reiner Migrationsromantik gefiel sich die Opposition. “Was hier die CSU macht, ist eben der übliche Quartalsrassismus, den wir total ablehnen“, sagte Linken-Chef Bernd Riexinger. „Wir haben Menschen, die Arbeit suchen“. Grünen-Chef Cem Özdemir erschien Armutsmigration anscheinend sogar als legitime Option. Die Gründe für Zuzug nach Deutschland seien „so vielfältig wie die Menschen, um die es dabei geht“, zitiert ihn die Welt. Sein Fraktionsvize Konstantin von Notz verglich die Wortwahl der CSU routiniert mit jener der NPD.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hielt sich dagegen gekonnt außen vor.

(…)
Während sich das bundesdeutsche Establishment echauffiert, stößt die CSU-Position in der rumänischen Politik nicht nur auf Unverständnis. (…)

Wichtigste Einnahmequelle der Armutsmigranten ist jedoch nicht Sozialunterstützung in Form von Hartz IV, sondern Kindergeld. In Deutschland angekommen, haben Migranten umgehend Anspruch. 184 Euro zahlt der Staat für die ersten beiden, 190 Euro für das dritte und 215 Euro für jedes weitere Kind. Ob der Nachwuchs überhaupt in Deutschland lebt oder in der Heimat blieb, ist dabei unerheblich. Eine Familie mit vier Kindern bringt es so auf 774 Euro pro Monat. „Einfach nur absurd“, findet dies der Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), in der Bild-Zeitung. Angesichts von Mindestlöhnen bei 1,06 Euro in Rumänien und 95 Cent in Bulgarien, sowie durchschnittlichen Jahreseinkommen unter 6.000 Euro im Jahre 2010 eine lukrative Einnahmequelle. Die deutsche-rumänische Handelskammer schätzt,

(…)

Die Mär von den Fachkräfte

Schon Anfang 2013 war die Debatte um Armutsmigration kurzzeitig aufgeflackert.  Der Deutsche Städtetag  warnte, dass die Armutseinwanderung die Kommunen finanziell überlastet und „die soziale Balance und der soziale Friede in den Städten in höchstem Maße gefährdet“ sei. Doch inzwischen ist politisch und medial jene Sprachregelung gefestigt, die keinerlei Kritik am Freizügigkeitsregime zulässt. Die Einwandererheere aus dem Südosten Europas mutierten zu angeblichen „Fachkräften“.

Tatsächlich lag die offizielle Arbeitslosenquote rumänischer und bulgarischer Staatsbürger in Deutschland im vergangenen Jahr nach den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) bei nur 7,4 Prozent. 60 Prozent der Rumänen, allerdings nur 34,6 Prozent der bulgarischen Staatsbürger im erwerbsfähigen Alter haben demnach Arbeit. Jedoch sind etwa in Duisburg nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes nur 10,8 Prozent in Migranten aus Bulgarien und Rumänien auch sozialversicherungspflichtig beschäftigt, in Dortmund nur 14,8 Prozent. Unter bei den Jobcentern gemeldeten Migranten beider Länder hätten 90 Prozent keine Ausbildung.  Der Trick der Schönrechner: (…)

Fast 100.000 Hartz IV-Einwanderer

Für 2014 erwartet die BA drastisch mehr Leistungsempfänger unter den bulgarischen und rumänischen Zuzüglern.

(…)

Es könnten noch viel mehr werden. Denn, ob Hartz IV als „beitragsunabhängige Geldleistung“ (im Unterschied zur Sozialhilfe, die es früher bei uns gab und heute noch in vielen anderen EU-Staaten die Regel ist) jedem Einwanderer zusteht, entscheidet demnächst der EU-Gerichtshof in Luxemburg. Dazu passt eine Stellungnahme der EU-Kommission von Anfang Januar. Arrogant verlangte Brüssel von Deutschland Hartz IV-Leistungen für sämtliche zuwandernden EU-Ausländer und empfahl der deutschen Justiz ein entsprechendes Urteil. Diese Einmischung entlarvt im übrigen auch die frühere Beteuerung der Eurokraten, über die Vergabe entscheide allein der deutsche Gesetzgeber.

Dabei ist die steigende Zahl von Leistungsbeziehern vielleicht noch nicht einmal das gravierendste Problem. In strukturschwachen Ballungszentren wie Duisburg, Dortmund und Berlin sind nämlich „60 bis 75 Prozent der Bulgaren und Rumänen weder erwerbstätig, noch im Leistungsbezug“, ermittelte das IAB. Das heißt: Rund zwei Drittel der Migranten in diesen Städten finanzieren sich weder aus einer angemeldeten Berufstätigkeit noch über Zahlungen des deutschen Staates. Könnte das damit zusammenhängen, dass in genau jenen Städten auch ein massiver Zuzug von Romagruppen, zunehmende Diebstähle, aggressive Bettelei und Prostitution sowie ein sogenannter Arbeitsstrich aus illegalen Billigstlöhnern zu beobachten sind?

((Den Artikel vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 2/2014 – hier bestellen)).

Einsortiert unter:Uncategorized

34 Responses

  1. loewe sagt:

    Es geht immer darum, dass und ob diese Armutsflüchtlinge hier aufgenommen werden und sie doch eigentlich gar keine wären. Wie schon die Türkei oder auch Afrika entlassen diese Länder diejenigen, die ihnen Probleme machen, mit Handkuss in andere Länder. Wären das alles oder vorwiegend Fachkräfte und Akademiker, müssten diese Länder doch wirklich alles daran setzen, sie zu halten. Man müsste sich regelrecht Sorgen machen um diese Länder, die massenhaft Ärzte und Ingenieure produzieren, alleine Bulgarien und Rumänien Hunderttausende, und intellektuell völlig ausbluten.

    Ein neues Fass macht ausgerechnet Spanien jetzt auf:
    http://de.euronews.com/2014/02/11/millionen-sephardische-juden-koennten-spanischen-pass-bekommen/

  2. Baba Jaga sagt:

    Hier sieht man die Erfahrungen unseres Nachbarlandes Österreich mit zugewanderten Fachkräften:
    http://www.krone.at/Nachrichten/Reaktionen_zeigen_Nackte_Angst_in_Oesterreich-Krone-Serie-Story-391814

  3. das wesentliche scheint mir doch zu sein, das es nach der Definition der herrschenden Klasse gar keine Ausländer mehr gibt und eben auch keine Inländer, sondern nur noch eine Bevölkerung…Ohne ein Wiedererstarken eines „biologischen“ Volksbegriffes (so unangenehm das auch sein mag) ist jegliche Kritik eine reine Neiddebatte; „die die etwas haben, wollen es eben nicht teilen“ – erst wenn der Mensch eben nicht mehr gleich ist und überall die selben Rechte hat, läßt sich argumentieren….

  4. Lola sagt:

    Das ist keine Invasion sondern sind bestellte um nicht zu sagen geladene Siedler , die unsere Menschen begatten sollen damit nix mehr nur Schwarz / oder Weiß ist , sondern braun !
    Vielleicht so nach dem Motto bleib ruhig brauner ,lol . am Besten ist dann noch die Einflussnahme über die Gene , IQ so um die 50-60 aber Arbeitsfähig und willig zu gehorchen . So sieht dann wohl die Vision 2050 aus ! Oh mein Gott !

  5. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Nachbarn!
    Ganz Europa hat den Horror mit diese Witschaftsflüchtlingen –
    da ja eigene deutsche Parteien wie die GRÜNEN/Bündnis die
    zu abermillionen nach Deutschland herein haben wollen das ist
    mir schon seit langer Zeit klargeworden!!!
    Wenn die als Illegale aufgegriffen werden bei Polizeikontrollen
    vernichten sie vorher alle Papiere damit man nicht ihr Abschie-
    beland erfahren kann und sie dann dorthin abschieben könnte.

    Die Ursprungsländer wollen die trotz Bestechungsgelder auch
    mehr zurück haben – weil die dort schon früher unangenehm
    aufgefallen sind.Bei klaren Verstand ist das doch zu verstehen.

    Seit Deutschland als „Zahlmeisterland“ überall bekannt ist wer-
    den die aus der ganzel Welt weiterkommen.

    Offt schiebt man nach Jahren auch die Falschen ab – nicht die
    Kriminellen. Jetzt kann man sagen – armes Deutschland! Das
    christliche Abendland geht unter!!!
    mfg

    manfred

  6. Gast sagt:

    Ich bezieh‘ mich mal auf Asyl (außereurop.)
    So ätzend auch Frontex ist, aber wie viele sind hier?
    Italien und andere allein mit der Situation zu lassen, trotz Gelder, ist auch nicht ok.
    Aber wenn das gesamteurop. gesehen werden soll, dann aber gerechte Verteilung = Asylbewerberstopp sofort. Oder die Zahlen offen legen für Vergleiche.
    Oder Asyl nationale Angelegenheit und wieder Grenze.
    Ablehnung heißt dann wirklich raus. Kein zweierlei Maß.
    Wie viele abgelehnte sind hier noch illegal? Zahlen?

    Nur dann kann Toleranz und Verständnis / Hilfe von der deutschen Bevölkerung erwartet werden.

    Asylrecht nicht pervertieren (was gemacht wird).
    Es ist ein richtiges und wichtiges Recht! Aber kein Mittel zum Zweck.

  7. Paule sagt:

    Zitat:“Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer brachte es auf den Punkt: „Was wir nicht wollen, das ist eine Zuwanderung in die Sozialsysteme.“
    Zitatende
    Die Wiedervereinigung war doch in den Augen der „Anderen“ eine prima Generalprobe für das, was Deutschland bewältigen kann.
    Gemeinsam haben Ost und West bislang der Welt gezeigt, was eine Gesellschaft leistet um geeint stärker als je zuvor zu sein. Die Agenda2010 möchte ich hier ausdrücklich ausklammern, weil sie intern die Unterschiede zwischen Arm und Reich rapide vergrößert hat.
    Aber national gesehen ist Deutschland nahezu unschlagbar, wirtschaftlich betrachtet. Das macht Anderen Angst, es könnte auch in weiteren Bereichen unschlagbar werden…..ein Aspekt der EU-zwangsvereinigung…

  8. Paule sagt:

    Galt nicht das Land als zuständig, in dem ein potentieller Asylbewerber zuerst die sichere EU betritt ?…………….

  9. Also hier in Offenbach emergiert diesbezüglich ein vielleicht schon paradigmatisches Paradoxon:

    Es gibt immer mehr und noch mehr Fachkräfte. Und je mehr Fachkräfte es gibt, umso größer wird der Fachkräftemangel.

  10. Stepher sagt:

    Na, da können sich die Deutschen auf ihre Volksverr… voll verlassen wie auf diesen hier:
    http://www.martin-gillo.de/aktuell.asp?mid=0&uid=0&iid=247null

  11. Blue sagt:

    @Stepher: Martin Gillo ist ein Spinner, mehr nicht, schon alleine wegen seiner unrealistischen Zahlen. Aber er wird gern von Rechten verwendet, um Fremdenfeindlichkeit zu schüren.

  12. Neukunde sagt:

    Nicht alles an der DDR war schlecht. Junge Menschen aus den sozialistischen Bruderländern, beispielsweise Kuba, wurden ausgebildet, um sie als Entwicklungshelfer in ihre Heimat zurückzuschicken.

    Nun ist es genau umgekehrt. Der ehemalige Ostblock schickt uns seine billigen Facharbeiter ins Land, weil sich die Kapitalisten damit die Ausbildungskosten sparen.

  13. loewe sagt:

    „Friedliche Demonstranten“ heute in Kiew:

  14. frank sagt:

    Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
    (Fachkräftemangel I loch ma Tod) Putzfrauen und Prostituierte brauch der süddeutsch Geldadel?

  15. Wahr-Sager sagt:

    Auch das ist die Folge einer forcierten Einwanderungspolitik unserer Volkszertreter:
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/hamburg-pflegebeduerftige-muessen-asylbewerbern-weichen/

  16. Wahr-Sager sagt:

    @Lola:

    „Das ist keine Invasion sondern sind bestellte um nicht zu sagen geladene Siedler , die unsere Menschen begatten sollen damit nix mehr nur Schwarz / oder Weiß ist , sondern braun !“

    Hierzu gibt es ein passendes Zitat:

    “Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.
    Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.”

    Thomas P. M. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin), US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie

  17. Wahr-Sager sagt:

    @Stepher:

    Zitat von CDU-Gillo:

    „Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter! Es wird ein Zeitalter sein, in dem wir Herkunftsdeutschen in unserem Land die Minderheit darstellen werden. Wie werden wird dann behandelt sein wollen? Freundlich, höflich und dazugehörig zu den Zukunftsdeutschen? Oder werden wir uns damit zufriedengeben, als geschützte Minderheit zumindest geduldet werden? Ist es okay, wenn wir dann so behandelt werden, wie wir die Zukunftsdeutschen heute noch oft behandeln?

    Ich schlage vor, dass wir uns genau anschauen, wie diskriminierend wir heute noch mit den Zukunftsdeutschen umgehen. Genauso werden sie mit uns dann umgehen.“

    Anders ausgedrückt: Wir können machen, was wir wollen. Eine schlechte Behandlung von Deutschen ist zwingenderweise auf eine schlechte Behandlung von Ausländern/Migranten zurückzuführen. So wie auch heute nicht ein Ausländer schuldig ist, der einen auf dem Boden liegenden Deutschen tottritt, sondern die böse deutsche, ausländerfeindliche Gesellschaft, die zu so einem Verhalten führt.

  18. Paule sagt: 18. Februar 2014 um 20:53

    Galt nicht das Land als zuständig, in dem ein potentieller Asylbewerber zuerst die sichere EU betritt ?…

    Nur dann, wenn dies Land den potentiellen Asylbewerber nicht in die Bunte Republik schickt. Wenn es das aber tut, ist Lampedusa im bunten Hamburg und noch bunteren Berlin. Dessen Meisterbürger dann sein wichtigstes Körperteil in Bereitschaft versetzt, damit denkt und einen Runden Tisch gegen Rechts einberuft, um das Problem zu lösen.

    Merke:

    Passiert was Schlechtes: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.
    Passiert was Gutes: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.
    Passiert Nix: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.

    Die einzige Handlungsoption, welche eine Bunt gewordene Republik noch hat, ist „Runden Tisch gegen Rechts einberufen“.

  19. Heinz Kerker sagt:

    DEUTSCHLAND = DEUTSCHE WIRTSCHAFT??
    Scheinheilig!!!
    1.06€ Durchschnittslohn in Rumänien, da freut sich die deutsche Wirtschaft – über schöne Geschäfte in den eroberten Absatzmärkten. Dann noch über Jahre schön das dt. Prekariat unter Druck setzen und die Lohne drücken, und plötzlich sprudeln die Gewinne. Ihr denkt ihr seid Mittelschicht aber lasst euch schön gegeneinander ausspielen.

    Hauptsache die Devise lautet: „Wirtschaft, Wirtschaft über alles!!“

    Blöd nur das der gemeine Michel es nicht nicht schafft seinen Nationenbegriff von so dämlichen Konzepten wie Konzernen und Sportgroßereignissen zu entkoppeln.
    Aber da hat sich nicht viel geändert in der. dt. Geschichte – zu gern lässt er sich zu Gunsten seiner Fürsten instrumentalisieren und schläft weiter.

    Genauso wie in dieser Debatte. Nach unten treten, Klappe halten und arbeiten gehen!!!!

    Ich hab die Rechte noch nie gemocht, weil sie Rasse mit Klasse verwechselt.

  20. Heinz Kerker sagt:

    Fehler: bitte dies zu korrigieren: es soll heißen: Klasse mit Rasse

  21. Paule sagt:

    @Stepher
    Die bedrohten Völker dieser Welt : heute, die deutschen Ureinwohner……..

  22. Gast sagt:

    Aber wenn man konsequent weiterdenkt, was den „neue Menschen“ (multikulturell) angeht:
    „Reißt das Brandenburger Tor ein, sprengt den Kölner Dom“
    Zeichen der Geschichte/Wurzeln. Die der neue Mensch nicht hat. Europäische Archäologie verbieten? Geschichte in der Schule erst da beginnend, wo „das Gute“ in den Bundestag kam? Alles andere ist doch rassistisch? Das „Neue“ gemeinsame fängt bei den Gebäuden in Brüssel an. Die EZB (Gebäude) wird zum neuen touristischen „Pilger-Ort“.
    Andersrum schaut man in Länder, die eine längere „multikulturelle“ Vergangenheit haben. Der „neue Mensch“, will einfach nicht „großzahlig“ entstehen: Wie rassistisch!
    Mir kommen Bilder in den Sinn, wie Fanatiker, uralte Gebäude, Museen etc. sprengen, um Ihre „Realität /Vergangenheit“ zu installieren. Angesichts dessen und der jahrtausende alten Geschichte Europas: „Was erlauben …?“

  23. Wahr-Sager sagt:

    @Joachim Bullinger:

    „Passiert was Schlechtes: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.
    Passiert was Gutes: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.
    Passiert Nix: Runden Tisch gegen Rechts einberufen.“

    Hm, warum muss ich hier immer spontan an Daniel Siefert denken?
    Sein Tod wurde im Rahmen einer „Trauerfeier“ (bei der auch die Antifa gegenwärtig war!) durch den SPD-Bürgermeister Frank Lemmermann instrumentalisiert, indem er eine Sondersitzung des „Runden Tisches gegen Rechts“ einberief. Nicht auszudenken, wäre Daniel ein sogenannter „Rechter“ gewesen! Die ganze Anteilnahme wäre dahingeflogen.

  24. Heinz Kerker sagt: 19. Februar 2014 um 07:19

    Blöd nur das der gemeine Michel es nicht nicht schafft seinen Nationenbegriff von so dämlichen Konzepten wie Konzernen und Sportgroßereignissen zu entkoppeln.

    Vielleicht ist er doch nicht so blöd, der gemeine Michel. Der nämlich längst schon registriert hat, daß z.B. die DFB-Auswahl keine Nationalmannschaft mehr ist und sein will und OPEL schon lange keine Deutsche Firma mehr ist…

    Er drängt sein Wissen halt zunächst noch zurück. Wenn aber das Verdrängte wiederkehrt, kehrt es mit Macht zurück.

  25. Eveline sagt:

    …die deutschen Ureinwohner ….

    Alle Dinge geschehen synchron. Vor 3 Wochen bekam unsere Familie, auf sonderbaren Weg – über China – unsere Familienahnentafel wieder. Sie galt als verschollen. Freu Freu .

    Ich meine ja nur mal, um als Ureinwohner sprich z. B. Dakota – Indianer durchzukommen, müssen schon Ahnen (Indianer) vorhanden sein.

    Allein die Ahnen bestimmen unsere Herkunft. Und keine EU.

    Nach oder kurz vor dem Mauerfall hiess es , landauf – landab , bringt eure Grundbücher in Ordnung.

    25 Jahre später

    Ich würde meinen, sortiert die Familienbücher und Geburtsurkunden, so zum Spass und an der Freude.

  26. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Loewe: „Söldnerkrieg in der Ukraine“

    Ich bin entsetzt über die Gewalt, die die Aufständischen einsetzen. Polizisten werden niedergeknüppelt, kein Kamerad hilft ihnen, kann ihnen helfen. Ein Wunder, daß nicht viele Tote zu beklagen sind. Die EU-Partisanen schießen scharf mit Gewehren und Pistolen, sie brennen, prügeln hemmungslos mit Totschlägern und Eisenstangen.

    Die Polizei hat offensichtlich Befehl zur Zurückhaltung.
    Aber jeder kann sehen, daß diese Gewaltlosigkeit gegen die außer Rand und Band geratenen Chaos-Randalierer nicht aufrechterhalten werden kann. Wenn die Polizei allerdings, auch bei Wahrung der Verhältnismäßigkeit, gegen die Krieger vorgeht, gibt es Hunderte von Toten.

    „Irgendjemand“ will dieses Chaos.
    Irgendjemand finanziert es doch, heizt es auf.

    Wenn man die Bilder sieht, denkt man sofort: „Das ist doch Krieg, Bürgerkrieg!“ Aber es ist kein „Bürgerkrieg“.

    Es ist EU-Krieg gegen die Ukraine, um Rußland mürbe zu schießen. Und die Hunderten von Toten werden ganz bewußt eingeplant.

  27. JVG sagt:

    @Stepher – die Seite von dem Gillo ist auch unter einem anderen Aspekt interessant: mal auf die Seite „Querdenken“ gehen und gucken…

  28. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – es sieht nicht gut aus. Es sieht sogar sehr schlecht aus. Ich habe deshalb an den hiesigen Abgeordneten des Bundestages geschrieben, der ein Militär war, also möglicherweise Ahnung hat und wahrscheinlich auf Linie ist. Meine letze Frage hat er noch nicht beantwortet. Ob die neue von Abgeordnetenwatch durchgelassen wird, wage ich zu bezweifeln. Aber ein Versuch ist es wert.

    http://www.veitblog.de/ukraine-den-3-weltkrieg-verhindern-herr-hochbaum

  29. JVG sagt:

    Kleine Ergänzung: ich stelle das hier ein, damit es nachgemacht wird, von möglichst vielen Leuten. Zustandsbeschreibungen reichen schon lange nicht mehr.

  30. heureka47 sagt:

    Unser Fehler war, daß wir nach der „Kollektiven Psychose von 1933-1945 nicht unsere inneren Grenzen gegen die pathologische Dummheit geschlossen haben, gegen die „Kollektive Neurose“, die „Krankheit der Gesellschaft“.

  31. Eveline sagt:

    Was treibt die EU noch so in Rumänien ?

    Pro aufgefangenen Hund bekommen die Besitzer 250 Euro.

    Die Tierzüchter und die Tierkörperbeseitigungsindustrie machen gerade blühende Geschäfte.

    Die EU zahlt?

    Allein das wäre ein Grund auszutreten.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/15/eu-zahlt-kopfgeld-fuer-rumaenische-strassenhunde/

  32. Eveline sagt:

    Aber dann müssten ja auch alle Tiertransporte innerhalb der EU verboten werden…. und deren Schlachthöfe , ich vergaß.

    Die Konstruktion EU benötigt diesen Schmerz, dahinter sitzen die freien Graden und Maurer und murmeln böse Worte.

  33. Eveline sagt:

    Allein das wäre ein Grund auszutreten? Nur wohin trete ich dann?

  34. VWL-sucht-Berufe sagt:

    Was verstehen die Dumpfbacken der pro Krieg und pro Sozialabbau Mainstreammedien denn eigentlich unter Fachkräfte ? Mal ganz konkret.
    Ist es ein spanischer Bauprojeḱtleiter, der hier noch nicht mal einen Kran bedienen darf ?
    Ist es der tschechische Spezialist für Metallverarbeitung, der hier bei Mercedes – äh über ne Leihfirma für 8 Euro – Metallspäne zusammenfegen oder Werkzeuge putzen darf ?
    Ist es der iranische Spitzenkoch, der im Hilton Hotel als Spülhilfe und Kofferträger eingesetzt wird ?
    Meinen die baltische Informatiker / Mathematiker die hier nur unverzollte Zigaretten verkaufen ?
    Vielleicht die rumänische gute Fachärztin für Weichteil Chirurgie, die hier als Nachtschwester Dir noch nicht mal ne Valium über 10 mg geben darf ?
    Der polnische Agrarexperte,der nur beim Spargelpflücken Einätze findet ?
    Eventuell der portugiesische Spezialschreiner für Kirchen Restauration wäre hier immerhin Möbelpackerfachkraft nach Din-xyz-2.0 mit IHK/HWK Zertifikat. Natürlich erst nach teuren Arbeitsamtsmassnahmen.
    Immerhin gibt es türkische Ingenieure – die haben sogar im super intelligenten HERRENRASSENLAND Deutschland studiert – die parallel billigstes Reisebüro und Frisiersalon unter einem Dach anbieten, weil man den Türken nur ne Flohmarktkrawatte zutraut.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2014
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  
%d Bloggern gefällt das: