Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Geheimvideo vom Linksparteitag

Gysi lobt Stalin! Wagenknecht singt! Riexinger raucht!

Und andere tolldreisten Geschichten aus 1001 Nacht… Nichts davon ist wahr… Aber der Film zeigt: So gut drauf waren die Linken wirklich mal! Ach, das waren noch Zeiten!

Aber mit dem aktuellen Parteitag der Linken hat das wirklich so viel zu tun wie eine urchristliche Zusammenkunft mit einem bisexuell-ökumenischen Evangolen-Sit-in heutzutage… Wie jämmerlich die eingeknickt sind vor der EU in ihrem Europawahlentwurf… Und dabei waren das nur Worte, Papier ist doch eigentlich geduldig… Aber nicht mal freche Worte erlaubt man sich bei Linkens gegen das Imperium mehr. Ein Jammer… Wo ist der Herr Jesus Christ, der diese Götzendiener, Pharisäer und Zinsler aus dem Tempel jagt?

Einsortiert unter:Uncategorized

45 Responses

  1. Wo ist der Herr Jesus Christ, der diese Götzendiener, Pharisäer und Zinsler aus dem Tempel jagt?

    In unseren Herzen. Und wenn uns der Heilige Geist erfaßt, wird er mit unseren Händen handeln.

  2. manfred6662013 sagt:

    Hallo schöner Sonntag!
    Na-na-na… Genosse STALIN wird gelobt?
    mfg
    manfred

  3. Marxismus und Liberalismus sind nur 2 Seiten einer Medaille – These und Gegenthese, die aus einer Denkschule stammen. Getrennt marschierend streben sie einem Ziel entgegen: NWO, indem sie die Völker und Nationen vernichten – durch Entgrenzung u.a.
    Wer das einmal verstanden hat, kann sich durch welche Rhetorik auch immer nicht mehr blenden lassen.

    Dazu passend: die brandneue Globalismus-Studie – das komplette Gehirnwäsche-Programm der Demokraten und Medien – berücksichtigt auch die neuesten Erkenntnisse aus der Hirnforschung und NLP, systematisch und system-kritisch durchstrukturiert:
    ^
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“

    Zusammenfassung: http://www.gsm-grunwald.de/Gehirnwaesche_Zsfg.pdf
    http://www.gehirnwaesche.info/

  4. „Seht ihr diese Menschen dort? Das sind Deutsche. Die können wir nicht leiden. Die müssen weg!“
    http://michael-mannheimer.info/2014/02/15/die-jahrtausend-verschwoerung-deutscher-politiker-gegen-ihr-eigenes-volk/

  5. Hans mein Igel sagt:

    In Anbetracht des Fortganges der Geschichte nach 1945 erscheint mir die „späte Geburt“ manches mal mehr Fluch als… zu sein -inzwischen.

    Der Geist in seiner Freiheit ist die einzige Möglichkeit zum Frieden.

  6. Renate Knoll-Heinrichs sagt:

    Das Video ist gesperrt, schade.

  7. schnehen sagt:

    @wolfgangrgrunwald

    Sie verwechseln die landläufig Auslegung und Verballhornung des Marxismus mit dem Marxismus bzw. mit den Gedanken von Marx und Engels selbst (Marx wandte sich bekanntlich gegen den Begriff ‚Marxist‘ oder ‚Marxismus‘). Der Marxismus, also der wissenschaftliche Kommunismus ist etwas anderes als die vielen Interpretationen und Entstellungen des Marxismus, darunter die trotzkistische, die Chruschtschowsche, die maoistische, die nordkoreanische usw.

    Wenn Sie aber auf die Ursprünge des Marxismus zurückgehen, dann werden Sie erkennen, dass er sich mit dem Hochhalten der Nation und der Nationalitäten sehr gut verträgt. In den ersten Jahren der Sowjetunion hatten die einzelnen Nationalitäten alle Rechte. Sie hatten sogar das Recht der Loslösung von der Union. Die nationalen Befreiungsbewegungen gegen den Kolonialismus in Afrika, Asien und anderswo wurden von der Sowjetunion in ihrer ersten Periode tatkräftig unterstützt.

    Der Begriff NWO, ist erst sehr viel später entstanden. Er wurde von Vater Bush, George Herbert Bush 1990 oder 1991 geprägt und bezeichnet den weltweiten Herrschaftsanspruch des US-Imperialismus nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

    Der Marxismus kennt allerdings den proletarischen Internationalismus und hält ihn hoch, also den Bruderbund zwischen den unterdrückten und ausgebeuteten Klassen und unterdrückten Nationen. Das ist aber etwas ganz anderes. Die NWO, und damit auch die EU als ihr Bestandteil, ist ein pro-imperialistisches Herrschaftsinstrument, sie ist kein ‚Bruderbund der Unterdrückten‘, sondern ein mafioser ‚Gangster-Bund‘ der räuberischten, geldgierigsten, brutalsten Konzerne, Versicherungs- und Finanzinstitute. Die EU und andere Vereinigungen stellen Etappenziele in Richtung der Schaffung der NWO dar als politische Organe eben dieser Kräfte. Wenn sog. Linke darauf reinfallen und das mitmachen, bedeutet das nur, wie entartet sie sind und dass sie keine Marxisten sind und den Begriff nur zur Täuschung der Öffentlichkeit im Munde führen.

    Sie müssen sich dann (also wenn sie mit den größten Wölfen heulen) nicht wundern, wenn ihnen heute das Banner der Befreiung sogar von ‚Rechten‘ und Konservativen aus der Hand geschlagen wird.

  8. Y.Jones sagt:

    @ J.E : Volle zustimmung. Lange glaubte ich an einen lafo/wagenknecht -flügel der einflussreich ist. Seit der wahl ist klar den gibt es nicht, gab es nicht und wird es bei den lederers,liebichs paus und gysis etc. auch nicht geben. Dabei waren die möglichkeiten so gut wie nie während der groko mit antieuropäischer haltung viele wählerstimmen zu gewinnen um an die 20% marke zu schnuppern. Wagenknecht ist wie seehofer in der csu. Ab und an die gemüter zu beruhigen indem man schlicht die wahrheit sagt. Mehr kommt dann aber auch nicht.

    Zu der perverse pakt: bester artikel von ihnen.
    übrigens liegen die compacthefte wieder im regal. In göttingen und kassel hauptbahnhof.

  9. Schade, daß es kein Geheimvideo vom Parteitag der Sexy Pädos in Deutschland gibt.

    Obwohl, das wäre wohl ziemlich eklig und nur was für rosa Pädaties oder grünschleimende Con-Pänditen, odder?

  10. Sebastian sagt:

    Das Videos ist verschwunden…
    Ist es noch irgendwo auf eurer Datenbank?

  11. JVG sagt:

    @Renate Knoll-Heinrichs – auf dem Video unten auf den Youtube-Button klicken und direkt auf Youtube ansehen.

  12. JVG sagt:

    @Sebastian – das Video ist auf Youtube gehostet und wird nur hier auf dem Blog eingebettet. Der das Video bei Youtube hochgeladen hat, hat dem Video die Einstellung „Einbetten nicht gestattet“ gegeben, deshalb wird es hier nicht angezeigt. Also auf Youtube anschauen: auf dem Video unten auf den Youtube-Button klicken und direkt auf Youtube ansehen.

  13. Anonymous sagt:

    Stalin loben, singen, rauchen? Könnte alles auch aus Elsässers Kiste stammen!

  14. Gast sagt:

    oh weia … wenn sich die Linken mal nicht verzocken …
    Ihr Internationalismus wirkt:

    70% der Briten wollen Migrantenstopp
    und eine Mehrheit aller Briten auch gleich „F… EU“

    Endlich mal leben in der Bude!

  15. Ich hätte übrigens ein failsafe Erfolgsrezept für die Linke: Oberstaatsanwalt Dr. Jörg Fröhlich als Rassisten und Faschisten outen, weil er Pädaties verfolgt.

    Der Dank der Sexy Pädos in Deutschland wäre ihr gewiß und der Rückverbindung einer rot-rot-grünen Gier (Regierung) stünde nichts mehr im Wege.

    Ötz die Obergier könnte dann den Bunten Migrationskanzler geben, Pädati würde Erziehungsminister und Gysi bekäme das Wahrheitsministerium.

    Oder so, oder so ähnlich…. Oder doch ganz annerschter?

  16. Detlev Wulf sagt:

    Das gibt uns Hoffnung🙂

    Ungarischer Abgeordneter entfernt EU-Flagge aus Parlament
    15.02.2014
    Eklat im ungarischen Parlament: Während einer Rede wird einem EU-kritischen Abgeordneten das Mikrofon abgeschaltet. Dieser geht darauf zur EU-Flagge, reisst sie runter und wirft sie aus dem Fenster.

    Eklat im ungarischen Parlament: Der ungarische Abgeordnete Thomas Gaudi-Nagy (Jobbik) entfernt die EU-Fahne aus dem Sitzungssaal des ungarischen Parlaments. Begründung: weil „Symbole des Kolonialismus hier nichts verloren haben.“ – Zuvor war dem EU-Kritiker bei einer Rede offenbar das Mikrofon abgeschaltet worden. Darüber war er so empört, dass er zur EU-Flagge im Sitzungssaal ging, diese herunter riss und anschließend aus dem Fenster warf.

    Hier gehts zum VIDEO
    homment.com/ungarn-EU-Flagge

  17. Noch eine (verrückte?) Idee:

    Wenn es die Linke ernst meint, mit ihrem Kampf gegen den Faschismus, müßte sie sich auch gegen die NWO stellen.

    Und nachdem es imho keinen Zweifel daran geben kann, daß es eine globale Kraft gibt, die den Weg zu ihrer global-faschistischen Herrschaftsordnung in der Vernichtung des Europiden sieht, müßte die Linke hier eigentlich auf eine Art von Artenschutz umschwenken, odder it?

  18. sixty sagt:

    Es geht nicht um „anti-europäisch“, sondern gegen die Diktatur der EU-BÜROKRATIE. Ansonsten stimme ich dem Beitrag von Y. Jones aber zu.
    Was die sowohl von Linkslibertären (positiv) als auch von Rechtskonservativen (negativ) breitgetretene Legende betrifft, Marxismus und Liberalismus seien „Brüder im Geiste“ oder gar „eine Soße“, verweise ich mal auf die entsprechende Klarstellung von einem der letzten verbliebenen Traditionssozialisten in der „Linkspartei“:

    http://www.die-linke-reinickendorf.de/partei/programm_diskussion/andreas_wehr_antwortet_petra_pau/

  19. yilmaz sagt:

    ..ich glaub der talentierte Sänger in der fröhlichen Runde ist „schnehen“ …🙂

  20. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Mitbürger!
    Auch die Scandinavier wollen keine Kopftuch-Imigranten – die
    haben wie wir zu anderen Einwanderer nur negative Erfahrungen damit. Gönne den soliden Scandinavier das sie die
    nicht in ihr solides „Paradies“ reinlassen! Das wurde in einer TV-
    Reportage geschildert mit den Betreffenen VOLK!
    mfg

    manfred

  21. Gast sagt:

    Bolivien, Morales:
    „IWF soll die Völker entschädigen“

    http://amerika21.de/2014/02/97307/evo-iwf-entschaedigung

    upps, eigentlich doch „links“, oder?

    Wie weit die „Linke“ von gerecht entfernt ist!

    Na, ist doch schön als „rechts“ betitelt zu werden, um an der Seite Boliviens etc. und in Europa an der Seite der Griechen, Spanier, Italiener zu stehen.
    Und das EU-Monster beinhaltet nichts anderes als Troika!
    Wie dämlich müssen sich die Ideologen vorkommen, wenn ihr Links-Rechts-Weltbild nicht mehr funktioniert:

    Tipp (?!):

    Alexander Dugin, die vierte politische Ideologie

  22. Louise sagt:

    Vielleicht rücken Sie dann von Stalin ab. Stalin soll vorgehabt
    haben die Juden Russlands ins Lager zu bringen, erzählte mir eine Jüdin mit einer Mutter, die aus dem kommunistischen Russland nach Frankreich floh und dann noch mal vor den Deutschen gerettet wurde.
    Stalin soll an einem jüdischen Feiertag gestorben sein.
    Wegen seines Todes kam es nicht zur Verfolgung.
    Recherchieren Sie mal!
    (Mein Großvater war in einem der deutschen Stalinlager.
    Er mochte die Russen lieber als die Deutschen da).

    Ferne möchte ich schreiben, daß ich zum zweiten mal im Lafayette ein Buch entdeckt habe zum Thema Links sein und Atheismus.
    Ich habe mir dies mal das Buch gekauft.
    Was das erste Buch war konnte ich nicht herausfinden.
    Der Buchhänler sagte mir, das Buch, das jetzt auslag wird viel gelesen in Frankreich, und ihm hat es auch gut gefallen.
    Der Titlel lautet „La haine de la religion“ und dann, „Comment
    l’atheisme est devenu l’opium du peuple de gauche“,
    „Der Hass auf die Religion, wie der Atheismus das Opium der
    linken geworden ist“. Das Buch ist von Pierre Tevanian.
    (Das Thema von Jutta (von) Ditfurth).

    Ich habe bei einem Juden der zum Christentum konvertiert ist,
    aber eine komische Freikirche, gelesen Marx hat als Jugendlicher Gott sehr geliebt. Es gab Gedichte von ihm, die
    seine Empfindungen zu ihm ausdrückten. Dann ist er völlig umgeschwenkt zum Gotthasser und es gibt den Satz von ihm,
    ihm ging es nicht darum den Menschen ein neues Verständnis zu geben, sondern den Atheismus in die Herzen der Menschen zu setzen, in etwa.
    Richard Wurmbrandt hiess er glaube ich. I

  23. Louise sagt:

    Weil das Thema hier angerissen worden ist, ich glaube jeder zweite in der SPD weiss, dass xxx mit Kindern.

    Man weiss auch im Bundestag von Abgeorneten, die den Kinderstrich besuchen gibt’s eine Artikel bei dem dubiosen (nicht die Autoren!) Kopp Verlag.
    Also Sexualität mit Kindern wird instrumentalisiert hier,
    daß ist der wirkliche Skandal.

    Was solch ich als braver Michel eigentlich denken?
    Jungs spielen mit Puppen auch und ins/ans gleich Geschleicht… ist gut und Sexualität von Erwachsenen mit Kindern (als DVD) ist nicht gut.
    Koennen Sie nicht Frank Lüdicke, was Schreiben lassen hierzu.

    Unsere wirklichen Probleme sind Breuel, Spaltung Deutschlands dadurch, das Verscherbeln von Tafelsilber (BVG gehört jetzt JP Morgan und die EU in rechtlicher Hinsicht, sage mal Ermächtigungsgesetz (Schachtschneider); der Journalismus noch, es gibt keine geistige Führung mehr, das ist wie der Brand der Bibliothek in Alexandria oder die Reformen der katholischen Kirche nach 1054, z.B: Kommunion ohne Wein.
    Ihre beiden Zeitungen von Ihnen Herr Elsässer und von Lichtschlag das reicht nicht aus, so sehe ich das.

    (Das schreibe ich zu Gender und Thema H.).

  24. Louise sagt:

    Sex von Erwachsenen mit Kindern, da ist so viel kriminelles potential, das bekommt man nur mit Gebet weg, meine ich.
    Das gibt’s immer.

  25. Jakobiner sagt:

    Ganz interessanter Artikel über die Linkspartei im World Socialist Web: „Linkspartei auf Kriegskurs“–die Einstellung zu Kriegseinsätzen scheint sich auch bei der Linkspartei zu ändern:

    https://www.wsws.org/de/articles/2013/10/18/link-o18.html‎

    Und die Alternative für Deutschland? In dem für die AfD geltenden außenpolitischen Grundsatzpapier befürwortet Alexander Gauland deutsche Kriegseinsätze von „Tunis bis Bengasi“.

  26. schnehen sagt:

    @Louise

    ‚Stalin soll, Stalin soll…‘

    Schalten wir mal die Gerüchteküche aus und gehen an die Sache logisch, fair und sachlich heran.

    Wenn Stalin also vorgehabt hat, ‚die Juden‘ ins Lager zu bringen, weshalb duldete er dann in seiner unmittelbaren Umgebung Lazar Kaganowitsch, der Jude war und zu den treuesten Anhängern Stalins gehörte? Kaganowitsch leitete den Bau der Moskauer Metro übrigens. Haben Sie dafür eine Erklärung?

    Weshalb duldete er es dann zweitens, dass ein weiterer sehr enger Vertrauter, nämlich Lavrenti Berija in Georgien nach dem Krieg ein Museum in Angedenken an den Holocaust an den Juden errichten durfte? Haben Sie dafür eine Erklärung?

    Stalin bezeichnete die Funktion des Antisemitismus als eine ‚Blitzableiterfunktion‘: Sie solle von dem eigentlichen Klassengegner ablenken und die Wut der Menschen auf eine bestimmte gesellschaftliche Gruppe lenken. Aber dieses Zitat darf es nicht gegeben haben.

    Wem am allerdings Antisemtismus und Judenhass vorwerfen kann, ist den russischen Zaren, die Pogrome an Juden duldeten. Dies war einer der Gründe, weshalb damals viele Juden zu den Bolschewiki stießen, weil sie wussten, dass diese nicht antisemitisch waren.

    Stalin war allerdings Antizionist und brach 1952 die Beziehungen zu Israel ab, nachdem es einen Anschlag auf die sowjetische Botschaft gegeben hatte. Er hatte 1948 aber den Staat Israel anerkannt, was wahrscheinlich ein Fehler war.

    Sehen Sie: Das ist die Krux: Das Unvermögen und das zeigt sich auch bei einer intelligenten Frau wie Jutta Ditfurth, zwischen Antisemitismus und Antizionismus zu unterscheiden. Wer Antizionist ist und Kritik an Israel übt, wird als Antisemit verleumdet und ’soll‘ dies und das alles an Untaten geplant haben. Beweise vorzulegen hat man nicht nötig. Es wird einem schon geglaubt werden. Man braucht nur etwas zu erfinden und wenn es gegen Stalin geht, findet man immer offene Ohren.

  27. Ohm Krüger sagt:

    Da steht ja Essen auf den Tischen. Voll die Propaganda!

  28. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Was Sie an Louise über Stalin schreiben, ist nicht zu verneinen,
    aber ich habe während meines mehrjährigen UdSSR-Aufenthaltes von einem Juden einiges gehört über Verfolgungen 1937, das Ihnen vielleicht nicht bekannt ist.
    Im gleichen Jahr landeten auch viele Bürger mit deutschem Namen in Lager, der Vater meiner Nachbarin, Kinderarzt, dessen Frau erhielt von einem Mithäftling den Ehering ihres Mannes als einzige Mitteilung.
    Ob 1937 zufällig oder geplant beide Verbrechen zusammen fielen, weiß ich nicht.
    Wahrscheinlich ist darüber noch nichts aus Archiven raus gekommen, deshalb möchte ich Ihnen nichts zweifelhaftes unterstellen, Sie sind doch sonst ein sehr umsichtiger Rechercheur.

  29. Lola sagt:

    @Detlev Wulf Hoffnung , ja meine Begeisterung hat noch nicht nach gelassen , was für ein Unglaublich Couragierter Akt ! Der Dr, Gaudy – Nagy hat sofort von mir eine Begeisterung Dankes Mail bekommen ; falls noch jemand Lust darauf hat und ich nehme an das die Anschrift stimmt ?! Meine Mail ging weg ;
    gaudy-nagy.tamas@parlament.hu
    einen netten Tag an Alle🙂 !

  30. Mallika sagt:

    Ich scharre mit den Hufen und warte auf eine Edathy Diskussion. Zitate gefällig?
    1 „Bei den Durchsuchungen in Edathys Wohnung und seinen Büros seien zwei Computer sichergestellt worden, auf denen aber vermutlich kein verbotenes Material gefunden werden könne. Die Auswertung dauere noch an, sagte Fröhlich.“;
    2 „Edathy war schließlich der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses, der ihm massives Behördenversagen bei der Aufklärung der NSU-Morde konstatierte.“;
    3 „Edathy bestritt gegenüber Vertrauten, Beweismittel vernichtet zu haben. Lediglich eine Festplatte mit Unterlagen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss sei zerstört worden.“

  31. felix1 sagt:

    eine verwirrte und verwirrende diskussion wegen eines lustigen filmchens und des linken-parteitages.
    was will/wollen uns der/die dichter damit sagen?? ich möchte beileibe niemandem zu nahe treten, aber ich glaube, dass @schnehen der/die einzige ist, der/die vorher gen himmel gerufen hat: „lieber herr, lass hirn vom himmel regnen!“ oder von vornherein diese seltene gottesgabe nicht nötig hatte, weil bereits in gesunder menge vorhanden.

    gratulation @schnehen:
    klare und wohlformulierte GANZE sätze mit eindeutigen aussagen, die jedermann verstehen kann und die ein gerüttelt maß an entsprechendem bildungshintergrund verraten. so sollte eine diskussion gestaltet sein.

  32. Aristoteles sagt:

    @Louise, rubo und schnehen

    Kaganowitsch hat nicht nur den Bau der Metro geleitet, sondern auch Kirchen sprengen lassen, Liquidierungsaktionen gesteuert und den Holodomor in der Ukraine mitzuverantworten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lasar_Moissejewitsch_Kaganowitsch

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalinsche_Säuberungen

    Dass sich Juden in Stalins näherem Umfeld befanden, spricht nicht gegen die Verfolgung von Juden. Im Gegenteil: Die wenigen, die ihm nahe standen, konnten sich durch ‚Vertrauen‘ ihrer Verfolgung entziehen.
    Dass Stalin auf Berijas Betreiben umgebracht wurde, ist wohl nicht nur eine Vermutung.

    Chaim Weizmann hat mit bestem Wissen Juden geopfert, um den Staat Israel gründen zu können. Der Kredit, den Hjalmar Schacht Ende 1938 in London ausgehandelt hatte und der zur Auswanderung der Juden aus Deutschland führen sollte, scheiterte am Veto des Präsidenten der Jewish Agency.

    Und was die antisemitischen Säuberungen in der Sowjetunion ab 1948 angeht, so lassen sich damit einige ‚Zahlen‘ erklären, die die Propaganda nachträglich und leicht dem einstigen Kriegsgegner anlasten konnte. Man denke nur an die abstrusen Berichte eines Wassili Grossman.

    Dass die antisemitischen Pogrome im Zarenreich des 19. Jahrhunderts z.T. von Zionisten selbst angefacht wurden, lässt sich gut und nachvollziehbar in Wolfgang Eggerts ‚Geheimvatikan‘ in Erfahrung bringen.

  33. Mallika sagt: 18. Februar 2014 um 12:18

    Ich scharre mit den Hufen und warte auf eine Edathy Diskussion. Zitate gefällig?

    3 “Edathy bestritt gegenüber Vertrauten, Beweismittel vernichtet zu haben. Lediglich eine Festplatte mit Unterlagen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss sei zerstört worden.”

    Hier liegt imho der Hase im Pfeffer: Edathy hat wohl im NSU-Untersuchungsausschuss etwas herausgefunden.

  34. Wahr-Sager sagt:

    @Aristoteles:

    „Dass die antisemitischen Pogrome im Zarenreich des 19. Jahrhunderts z.T. von Zionisten selbst angefacht wurden, lässt sich gut und nachvollziehbar in Wolfgang Eggerts ‘Geheimvatikan’ in Erfahrung bringen.“

    Interessanter Aspekt, den ich bis dato nicht kannte. Die Rechten wissen im übrigen, dass die Zionisten in ihrem Sinn den „Antisemitismus“ missbrauchen, um so ihre eigene Ideologie zu stärken. Sie selbst sind die wahren Antisemiten und kontrollieren Politik und Medien, verfügen daher über große Macht. Auch in Verbindung mit nützlichen Idioten à la Antifanten und anderen Gutmenschen.

  35. schnehen sagt:

    @Wahr-Sager

    Bleiben wir mal nicht bei Eggers und seinen Fantasien, die wir hier schon zur Genüge entlarvt haben, sondern bei den harten Fakten:

    Wann ist der Zionismus entstanden? Wissen Sie das?

    Ich kann es Ihnen sagen: Er ist auf einer Konferenz in Basel 1897 entstanden, an der auch sein Ziehvater, der ungarisch-österreichische Stückeschreiber und Autor von ‚Der Judenstaat‘, Theodor Herzl, teilnahm. Gut, die Siedlungstätigkeit in Palästina gab es auch schon seit etwa 1880, aber sie war noch nicht zionistisch.

    Judenprogrome hat es vorher unter den Zaren immer wieder gegeben wie es sie in Mitteleuropa schon im Mittelalter immer wieder gab. Den Zionismus, den es damals noch gar nicht gab, kann man dafür nicht verantwortlich machen, weil das völlig unhistorisch wäre. Wie sollte dieser Zionismus, der also erst um die Jahrhundertwende entstand, als der Zarismus schon in seinen letzten Zügen lag, die Zaren beeinflusst haben? Wie soll das praktisch gesehen funktioniert haben? Welche Zionisten am Hof des Zaren sollen denn den Zaren diese Dinge ins Ohr geflüstert haben? Sie brauchten es ohnehin nicht, weil diese Zaren es von sich aus gemacht haben, weil sie häufig antisemitisch waren.

    Natürlich muss der böse Stalin Juden verfolgt haben. Deshalb kamen ja auch so viele in die bolschewistische Partei!

    Was hier wieder typisch ist bei Leuten, die den Antikommunismus und das Anti-Stalin-Paradigma mit der Muttermilch eingesogen haben, ist, dass wenn man auch nur eine feststehende Tatsache erwähnt, die den üblichen Vorurteilen und den vielen Lügen widerspricht, wie die Tatsache, dass der Jude und enge Stalin-Vertraute Lasar Kaganowitsch 1936 den Bau der Moskauer Metro organisierte, sofort eine, wie die Engländer es nennen, ‚knee-jerk-reaction‘ kommt, dass er aber gleichzeitig ‚Kirchen niedergebrannt‘ und kleine Kinder gefressen haben muss. Nachweise werden durch irgendwelche dubiosen Links und Verweise auf Eggerts Schriften ersetzt.

    Die Wahrheit hat es hier wirklich schwer.

  36. Alles, was wir über die Vergangenheit sagen können, ist, daß sie eben schon vergangen und also heute, hier und jetzt nicht mehr ist.

    Wenn wir sie aber nicht vergehen lassen und ständig vergegenwärtigen, dann nimmt sie uns unsere Handlungsfreiheit und bestimmt unsere Zukunft.

  37. gerina sagt:

    @schnehen, hier sind keine „Fantasien“ des Historikers W. Eggert entlarvt worden. Nein, ganz im Gegensatz zu Ihnen, arbeitet Eggert wissenschaftlich !
    Sie stellen einfach nur Behauptungen auf, die sie nirgends belegen können. Ihre Auffassungen sind schwerpunktmäßig ideologischer Natur. Weil sie nicht ertragen können, dass Menschen anderer Auffassung sind und sie argumentativ wenig bis nichts entgegen setzen können, greifen Sie diese persönlich an und werden beleidigend. Damit gehen Sie enschieden zu weit !! Das ist Ihnen bisher schon mehrmals zum Ausdruck gebracht worden und Sie weigern sich, darauf einzugehen. Damit wird´s langsam unerträglich und ziemlich niveaulos, was diesem Blog nicht entspricht !

  38. Lukas Richter sagt:

    @Bullinger

    Solange die Sieger die Geschichte zuungunsten der Wahrheit schreiben, wird es keine freie Zukunft geben.

  39. schnehen sagt:

    @Joachim Bullinger

    Dann habe ich eine Frage an Sie:

    Soll das heißen, dass Ihrer Meinung nach eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, mit der Vergangenheit unnötig, ja sogar schädlich ist?

  40. schnehen sagt: 19. Februar 2014 um 10:18

    @Joachim Bullinger

    Dann habe ich eine Frage an Sie:

    Soll das heißen, dass Ihrer Meinung nach eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, mit der Vergangenheit unnötig, ja sogar schädlich ist?

    Wenn es dazu führt, daß wir gleichsam in der Vergangenheit leben und so den „heiligen Moment“ [Ich habe noch keinen besseren Begriff daür, als diese verblasene Metapher] im hier und jetzt verpassen, ja.

    Das ist ein schwieriges Thema. Haben Sie schon einmal versucht, Vergangenheit und Zukunft zu trennen? Die Grenze, die Sie dann dort (willkürlich) einziehen, ist immer schon vergangen, wenn sie Ihnen bewußt wird.

    Das „jetzt“, der „heilige Moment“ ist eine ganz andere Kategorie, außerhalb von Zeit. Es ist nicht die Linie ohne eigene Ausdehnung, die Vergangenheit und Zukunft für uns trennt.

    Wenn Sie aber Vergangenheit gleichsam entspannt betrachten, ist es so, wie ein Film oder Traum. Und wenn Sie dann auch noch wissen, daß es nur eine Art von Film oder Traum ist, den Sie für sich herstellen und der jedesmal etwas anders ausfällt, ist alles in guter Ordnung.

  41. schnehen sagt:

    @Joachim Bullinger

    Ich möchte ja nicht in der Vergangenheit leben. Ich bin ja kein Nostalgiker. Aber Gegenwart und Vergangenheit gehören eng zusammen. Die Gegenwart ist aus der Vergangenheit entstanden und deshalb müssen wir uns auch mit der Geschichte, mit unserer eigenen Geschichte beschäftigen. Es nicht zu tun und es anderen zu überlassen, die uns ihr eigenes Geschichtsbild aufdrücken, führt dazu, keine Lehren aus der Vergangenheit ziehen zu können. Und gerade diese Geschichtslosigkeit wollen sie! Unsere eigenen Wurzeln sollen uns verborgen bleiben, denn ein entwurzeltes Volk ist leichter beherrschbar.

    Es führt dazu, dass auch die Lügen in den Geschichtsbüchern, mit denen die Schüler jeden Tag konfrontiert sind und die sie nicht als Lügen wahrnehmen, kein Geschichtsbewusstsein entwickeln können. Aber gerade dies ist heute dringend nötig.

    Um ein Beispiel anzuführen: Die deutsche Misere.

    Warum ist Deutschland heute ein Spielball fremder Mächte und warum hat es keinen Behauptungswillen? Sieht man in die Geschichte, wird einem klar, woher dieses Verlangen nach Unterordnung auf Seiten der herrschenden, großbürgerlichen Klasse herkommt: Das deutsche Bürgertum oder Großbürgertum hat sich seit Jahrhunderten, seit dem 16. Jahrhundert, aus Angst vor dem eigenen Volk, vor der ‚Plebs‘ und seinen Aufständen immer in die Arme der reaktionärsten Kräfte geflüchtet und deren aggressive Politik dann auch mit unterstützt (1525-1848-1918). Damals waren es die deutschen Landesfürsten, das antideutsche preußische Junkertum, die später die Nazis finanzierten und sich an ihren Aggressionen gegen andere europäische Völker, aber vor allem gegen Russland, beteiligten, die von der Schwäche des deutschen Bürgertums profitierten und sie skrupellos ausnutzten. Immer hat dies in die Katastrophe geführt und auch heute wieder führt die deutsche Außenpolitik an der Seite des US-Imperialismus und des Zionismus, der aggressivsten Kräfte der Welt, der Macher und Wegbereiter der NWO, in eine neue Sackgasse, weil die deutsche Bourgeoisie Angst vor dem eigenen Volk hat.

    Wir können also unsere heutige Lage besser verstehen, wenn wir uns mit Vergangenheit beschäftigen. Allerdings nicht durch die herrschende Geschichtsschreibung, die die der herrschenden Mächte ist, die kein Interesse an der Wahrheit haben. Da müssen wir uns schon nach anderen Quellen umsehen.

  42. @ schnehen am 19. Februar 2014 um 16:22

    Es ist – wie gesagt – schwierig. Ich will Ihnen auch gar nicht widersprechen. Ich habe nur ein ganz anderes Verständnis dieser Dinge und Prozesse:

    Eine Idee über Vergangenheit oder Zukunft kann ihrer Möglichkeit nach rein willkürlich sein. Sie muß nicht zwingend in einer wesenhaften Beziehung zu einer wirklichen Wahrheit des Seins stehen. Sie kann ein Reines, Absolutes sein, das vollkommen abgehoben, antinom und oppositionell über den verschmutzten Beziehungen von Welt schwebt.

    Was ist damit also erklärt? Nichts anderes als die Begrenztheit unseres Ich-Bewußtseins. Diese Auffassung ist eine gültige Ausdrucksgestalt des begrenzenden Denkens eines begrenzten Bewußtseins.

    Die schöperische, wirkliche Idee aber ist eine Real-Idee. Sie ist bewußte Kraft, die wirkliches Wesen in Gestaltungen ausdrückt und deren Natur ist. Deshalb ist Welt an sich keine Begriffs-Fiktion, sondern ein Prozeß, in dem die partiellen Ausdrucksgestalten das Ideal der Idee anstreben.

    Das Ideal projeziert eine phänomenale Wirklichkeit in die Welt, die durch das Ideal, das sie hervorbrachte ihre wesenhafte Wirklichkeit wieder erlangen kann und im Zyklus der Zeit auch wird. Das ist der erste und letzte Grund der unserer Anschauung nach unvollkommenen Wirklichkeit des menschlichen Daseins, der Grund unseres nicht hintergehbaren Strebens nach Vollkommenheit.

    Die wirklichen Tatsachen unseres Bewußtseins, seine Konstitution und sein Bedürfnis, verneinen die Anti-These eines bloßen Absoluten im unversöhnlichen Widerspruch zu einem bloß Relativem. Das Wirkliche operiert hinter allem, was ist und vermittelt sich im Ideal.

    Unser Bewußtsein reicht nicht hin, um das Sein ohne Einschränkung zu erklären. Es ist keine Befähigung zum Wissen sondern nur die Befähigung, nach Wissen zu suchen. Das, was es findet, kann es dann in den Formen relationalen Denkens ausdrücken und zur Grundlage seines Handelns machen. Aber es besitzt es nicht. Es kann nur einen kleinen Teil davon in sein Gedächtnis einspeichern und bei Bedarf wieder erinnernd abrufen, falls es nicht vergessen ist.

    Unser bewußtes Bewußtsein ist etwas, das nicht weiß, sondern Wissen sucht und das, was es zu wissen meint, ist immer schon vermittelt und verzerrt. Es ist die höchst praktische Befähigung die Wahrheit des Seins im Mesokosmos der alltäglichen Lebenswelt so zu interpretieren, daß wir darin leben können.

    Wir unterscheiden uns darin in nichts von irgendwelchen anderen Lebewesen. Aber wir verfügen über manifeste Sprachlichkeit. Unser bewußtes Bewußtsein ist – soweit wie wir es kennen – ein intelligenter, reflektierender Zerr-Spiegel (oder Monitor) in dem das, was war oder ist oder (gewesen) sein könnte im Jetzt vergegenwärtigt wird.

    Dabei können wir uns kein Phänomen vergegenwärtigen, das mit Sicherheit eintreten wird aber wir können mit Hilfe unserer Sprachlichkeit Wahrscheinlichkeiten aus der bereits erfüllten und der noch nicht verwirklichten Möglichkeit sequentiell konstruieren. Solche Konstruktionen der Zukunft sind sehr ungenau, ebenso die der Vergangenheit. Es sind fiktionale Projektionen.

  43. schnehen sagt:

    @Joachim Bullinger

    Danke für Ihre ausführliche Antwort!

    Wir haben völlig unterschiedliche Anschauungen, auch Weltanschauungen, respektieren uns aber trotzdem. So muss es sein!

  44. Eveline sagt:

    Volk, Völker contra Regierung, Regierungen , wir sollten das konsequent trennen.

    Die Monarchie in Deutschland hat abgedankt. Der große Papa ist gegangen, geflohen.

    Nebenbei: Die Weimarer Republik : hier begann die Entfremdung von Mutter und Kind. Körperkontakt zwischen Mutter und Kind war nicht mehr wertvoll, sondern es begann eine völlig überzogenen Reinlichkeit, pünktlich auf den Gong gab es Futterzeiten. Schreien war gesund und stärke die Lungen!!!
    Harte Auslese – Symbolisch für die kommenden Jahre.

    Aber die Völker sind keine kleinen Kinder der Regierungen, sie werden aber gerne so behandelt.

    Siehe den EU – Moralapostel Schmidt, seit 20 Jahren treibt dort sein Wesen rum, um jetzt festzustellen, die EU ist dem Volke nicht nah.

    Das ist ja auch nicht Aufgabe des Konstruktes EU, auch nicht die Aufgabe der BRD.

  45. Eveline sagt:

    @ Schnehen , Joachim Bullinger

    Sehr gut, so soll es sein.
    Und wozu brauchen wir Parteien?

    Sie stören doch nur. Zur Willensbildung reicht doch ein Gespräch in der Gaststätte. Oder ein Gebet .

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2014
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  
%d Bloggern gefällt das: