Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Danke, Schweiz! Wilhelm Tell lebt!

Flag_of_Switzerland.svgWilde Einwanderung stoppen: Eine knappe Mehrheit der Bürger setzte sich im Volksentscheid gegen das etablierte Parteienkartell durch. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

Wieder einmal zeigt die Schweiz dem Rest Europas, was Demokratie heißt: Volksherrschaft, ganz einfach! Nicht die Parteien entscheiden, sondern das Stimmvolk! Was würde uns in Deutschland alles erspart bleiben, wenn wir Schweizer Verhältnisse hätten!

Mit etwa 50,3 Prozent Mehrheit haben die Eidgenossen heute entschieden: Die Einwanderung soll stark eingeschränkt werden. Es wird Kontingente für Einwanderer und Asylbewerber geben, es wird schneller abgeschoben werden, es gibt künftig einen Vorrang für einheimische Arbeitnehmer. Das ist nicht rassistisch, das ist vernünftig! Die Schweizer müssen sich keine dummdreisten Rassismusvorwürfe von der EU gefallen lassen, denn diese kleine stolze Republik ist seit Jahrhunderten Zuflucht für Menschen aus aller Welt. Mit knapp 24 Prozent ist der Ausländeranteil nominell höher als bei uns. Aber die Schweiz ist nicht nur weltoffen, sondern auch traditionsbewusst: Wer in der Schweiz leben oder gar die Staatsbürgerschaft haben will, der muss sich anpassen und sich zur gewachsenen Kultur bekennen. Und da diese Kultur vielfältig ist – es gibt allein vier Staatssprachen, die Bildung ist polyglott, neben den fleißigen Deutschschweizern gibt es die welschen Bonvivants und die Italienità unter Palmen –, kann keiner sagen, dass das einengend ist.

Dank an der SVP, die diese Initiative gegen das etablierte Parteienkartell und gegen ein perverses Bündnis von Großkapitalisten und Gewerkschaften angeschoben und durchgesetzt hat! Mit dem Erfolg erweist sich die starke Verwurzelung der Partei in der Bevölkerung. Nun heißt es, den Sieg klug zu nutzen. Ein besonderer Gruß an die Natonalräte Luzi Stamm und Natalie Rickli, die schon in COMPACT vertreten waren, an die COMPACT-Unterstützer Anian Liebrand und A. Benjamine Moser! Ihr dürft heute zu Recht feiern! Gerne wäre ich bei Euch!!

Einige deutsche Gastarbeiter werden vielleicht auch Nachteile durch die Neuregelung der Einwandereung haben. Egal! Denn unterm Strich können wir Deutschen und alle anderen Europäer unseren neutralen Nachbarn nur dankbar sein, dass sie ihre Souveränität verteidigt haben. Würden wir ihrem Beispiel folgen, bräuchten nicht so viele unserer Besten in die Schweiz auswandern!

Aber wir können diesem Beispiel nicht folgen, so lange wir in der EU sind. Die Brüsseler Kommissare zwingen die Mitgliedstaaten, die Grenzen für die Zuwanderung offenzuhalten – egal ob aus Trannsylvanien, dem Kaukasus oder dem innersten Afrika! Das gute alte Asylrecht, das weiter seine Berechtigung hat, ist so zu einem Durchmischungsimperativ pervertiert worden. Multikulturalismus auf vernünftige Art – das ist die Schweiz! Was wir dagegen hier haben, ist Multi-Rassismus, unter dem die Deutschen ebenso leiden wie viele Zuwanderer.

Wenn wir der Schweiz folgen wollen, müssen wir die EU-Diktatur abschütteln. Ein Europa freier Völker und Nationen von Lissabon bis Wladiwostok ist das Ziel. Mit anderen Worten: Eidgenossen aller Länder – vereinigt Euch!

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT-Magazin, da gibt es mehr davon! Wir liefern auch in die Schweiz (und das übrige Ausland). Übrigens: In COMPACT 3/2014 erscheint ein Interview mit dem Schweizer Unternehmer Thomas Minder, einem der Initiatoren des aktuellen Volksentscheids).

 

Einsortiert unter:Uncategorized

158 Responses

  1. Paul Singles UK sagt:

    A good example for a working democracy! But this will not satisfy the EU-crats in Bruxelles. There will be accusations, menace and blackmailing. Hope the Swiss people stays calm and responds to the forthcoming aggression soberly.

    That (still) democratic Canada has for long chosen a similar approach to immigration as proposed by the swiss initiative should be mentioned more loudly in public discussions.
    Not to stop all immigration but to control it along the possibilities and the needs of Switzerland which has – as emphasized by JE – been a rather open and multicultural society since centuries.

    So this democratic decision taken by the swiss people in a well organized vote also means a heavy defeat for the imperial attitudes exercised by EU VIP’s during the last weeks.

  2. AfD Sternzeichen sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an die Eidgenossen !
    Danke JE für die klaren Worte.

    Mit besten Grüßen aus Berlin.

  3. Lukas Richter sagt:

    Wann kommt die nächste Volksentscheidung zum selben Thema? DIE machen so lange Referenden, bis sie das Ergebnis haben, das sie wollen.

    Wer wissen will, wer die deutschen Schleusentore öffnete, der sollte sich mal über den ‚deutschen‘ Kagan Siegfried Balke informieren.

  4. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Mitbürger!
    Die Schweizer Bürger können über ein neues Gesetz abstimmen.Wir wohnten 1968 in der Schweiz Gersau am Vier-
    walddstättersee und später in Brisago im Tessin.
    In der Schweiz ist jeder willkommen welcher nicht wie die
    Holländer für 4 Wochen seine Camping Lebensmittel mitbringt!

    Die Schweizer wehren sich gegen das „eindringen“ der krimi-
    nellen aus aller Welt Bravo,Bravo,Bravo recht so. Die Schweiz
    ist ja bis jetzt nicht in der EU. Jetzt drohen die Brüsseler sie wollen kein „Schwarzgeld“ mehr in die Schweiz bringen wenn die Eidgenossen nicht kuschen.
    Jetzt gerade in der ARD Abendschau gehört will die Bundes-
    wehr auch in SOMALIA „eindringen“ angeblich als Ausbilder???

    Es wird jetzt in der BRD/Bundesstaat der USA allerlei Böses
    ausgebrütet!
    Es deutet alles auf eine amerikanisierung hin im D-Zug-Tempo!
    Dann gute Nacht Deutschland!
    MFG
    Manfred

  5. altermann sagt:

    Eine EU, die Freihandelskommen hinter verschlossenen Türen durchpeitschen will, die Gen-Mais zuläßt, und allerhand andere undemokratischen Dinge abzieht, wird mir immer suspekter. Die „Toleranz“ sieht doch in der Realität so aus: Die Upperclass nutzt die migrierte Unterschicht zum Lohndumping (Marx hat dies als industrielle Reservearmee beschrieben), die Mittelschicht finanziert die Migration, und die Unterschicht wird als rassistisch verschrien, da sie nicht in Begeisterung ausbricht, wenn in ihrem Wohnumfeld Ghettos entstehen.

  6. Meine Worte richte ich nicht an die Grossverdiener Europas, sondern an das Arbeitervolk Europas. Wenn man die Fakten nicht kennt, urteilt man vielfach anders als man eigentlich gewollt hätte. Darum Folgendes. Die Schweiz hat mittlerweile 24% ausländischen Bevölkerungsanteil. Die letzten Jahre wurden wir förmlich überrannt. Pro Jahr 80`000 neue Einwanderer, die aufgrund der miserablen Sozialpolitik der EU in der Schweiz ihr Glück suchten. Schweizer Grossfirmen sind diese natürlich herzlich willkommen und werden schonungslos ausgenutzt. Alleine letztes Jahr wurden 12`000 Firmen wegen dieser Regelwiedrigkeit angezeigt, die Strafen dafür lächerlich. Fast täglich werden neue Sozialmissbräuche aufgedeckt. Zu Dumpinglöhnen angestellt, verdrängen solche ausnützungswilligen Arbeitskräfte immer mehr Schweizer vom Arbeitsmarkt. Beispiel Tessin: Letztes Jahr 26`000 neue Arbeitsplätze und 26`000 neue Grenzgänger aus Italien. Wir können nichts für die verfehlte Sozialpolitik der EU und erst recht nicht ist es uns möglich, alle von der Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen in der Schweiz unterzubringen. Kein Land in ganz Europa hatte einen solchen Ansturm zu verzeichnen. Als ein halber Deutscher Mutterseits und mit einer Spanierin verheirateter Schweizer blutet mir das Herz, wenn ich in Spanien mitanschauen muss, wie ganze Familien einfach auf die Strasse gestellt und dem Schicksal überlassen werden 550 Euro Familienunterstützung für eine 4 köpfige Familie…zum Kotzen. Mir blutet das Herz, wenn ich sehe wie sich deutsche Pensionäre aus den Abfällen eines Supermarktes ernähren müssen. In mir kocht die Wut, wenn ich sehe, wie die EU Kriege in der ganzen Welt führt, ausländischen Machthahabern Milliarden in den Rachen wirft, räuberischen Banken goldene Fallschirme ausrollt und sich in Brüssel die EU Abgeorneten die Taschen voller Geld stopfen. Aber im eigenen Land hungert die Bevölkerung. Es ist nicht gegen die Menschen aus der EU. Es ist gegen die EU selbst, gegen unsere EU und Lobbystenfreundliche Regierung und nicht zuletzt gegen die davon profitierende Reichen, die Armut so schamlos ausnutzen. Der sogenannte Wohlstandszug ist längst am normalen Arbeitervolk vorbeigefahren, nur die Reichen konnten aufspringen. Wieso wird sonst die Lohnschere immer grösser, können Reiche selbst in der Krise immer reicher werden? Mal ehrlich, wenn Europas Arbeitervolk wählen könnte, was würde wohl passieren?

  7. So sagt:

    Glückwunsch in die Schweiz , mein Motto ist seit Jahr und Tag , last mich in Ruhe mit irgendwelchem Dreck , ich bin Neutral _ ich bin die Schweiz , passt doch !
    Gut gemacht Hurra an die Schweizer🙂 Super !!

  8. Neukunde sagt:

    Ein kleines keltisches Dorf widersetzt sich den Römern. Bravo Schweiz!

  9. robi alija sagt:

    bravo Schweiiizzzh Hoppp Schwiizzz

  10. Emmentaler sagt:

    Womöglich wurde heute von uns ein Zeichen gesetzt, ich sage womöglich, weil es wahrscheinlich wieder falsch oder verdreht interpretiert werden wird. Als CH- Bürger ist es uns ein Anliegen, die Einwanderung zu kontrollieren oder wenigstens so zu lenken, dass es uns nicht alltäglich schwerfällt zur Arbeit zu gehen, wärend sich andere durchfüttern lassen können.
    Ein Land muss sich zuerst um seine eigenen heimatberechtigten Bewohner kümmern. Alleinerziehende Mütter , zwei Kinder; in der Tagesschule, mit drei Jobs und dennoch nie Geld auf der Hand, dass ist zu Hauf real…
    Humanitär sein ist richtig und wichtig, aber zuerst kommt das eigene Volk, was übrig ist, kann man dann „grosszügig“ verteilen. Wir werden sehen was es nun bringt, vielleicht beruhigt sich der allgemeine „Rechtsrutsch“ politisch gesehen.
    Denn genau dass ist es Europaweit, was durch die „Verunsicherung“ des Volkes passiert… nehmt dem Volke das Geld, haltet es dumm und lügt es an… nur weiter so liebe Politiker, bald schon habt Ihr ein komplett rechts gesinntes Europa und dann braucht es nur noch einen Zündfunken!
    Die Bedürfnisse und Ängste seiner Landsleute zu verstehen
    sollte oberste Priorität haben, wird aber leider oft versäumt.

  11. robi alija sagt:

    Ich muss sagen eine Weitsichtige Entscheidung fur die Schweiz meine Gratulation an Compact und Jurgen Elsasser weiter so im ewigen Verbundheit und Freunschaft mit der Deutschen Nation und Deutschland gruess von der Schweeiz

  12. Eine Volksabstimmung also, mhm.

    Und warum gibt es das in unserer ansonsten doch so Bunten Republik nicht?

    Vielleicht, weil die letzten Volksabstimmungen in Deutschland unter einem Kanzler namens „Gottseibeiuns“ durchgeführt worden sind?

    Und also ganz brauner Sumpf und total undemokratisch sind? Igittigit, Bäh, Pfui und so?

  13. Meiteli Gümpele nid eso, s’Gümpele wird Dir scho vergoh!

  14. 006 sagt:

    Zum Kommentar von manfred6662013 paßt dieser Artikel über Barnett (diese …. Person muß ich hier ja wohl nicht weiter vorstellen)…

    http://www.eisenblatt.net/?p=24812

    Wenn man so einen Artikel gelesen hat und dabei ja absolut klar wird, daß schon die ‚gewaltsame Öffnung‘ Japans (also ich hätte das jetzt – so in ganz traditionellen Begriffen gedeutet – als Vergewaltigung bezeichnet … denn genau das ist ja eine gewaltsame Öffnung) zu dieser Strategie gehörte … – dann wird man die Entwickler dieses Konzeptes wohl kaum unter den Rinderbaronen des Wilden Westens vermuten.

    Und woran ich dann besonders zu schlucken habe: Vor diesem Hintergrund in der Schweiz nur 50,3% für ‚Begrenzung‘ der Einwanderung – also ‚um Haaresbreite‘ sozusagen, daß sie in ihrem Ländchen überhaupt noch was zu sagen haben, denn wenn der offizielle Anteil von Ausländern schon bei fast 25% liegt, dann möchte ich den tatsächlichen Anteil lieber gar nicht wissen. Ich denke dabei an diesen alten Artikel:

    http://www.independent.co.uk/news/business/comment/city-eye-facts-on-a-plate-our-population-is-at-least-77-million-395428.html

    und in diesem Kommentar, den ich mir mal irgendwo kopiert habe, heißt es, bezogen auf die Verhältnisse in der BRD:

    1. Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie
    setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in
    Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.
    Fuchsbriefe 61. Jahrgang / 86 Vom 29.10.2007

    Die „Fuchsbriefe“ sind ein seriöser Wirtschafts-Informationsdienst. Diese Zahlen sind von 2007 und mir ist nicht bekannt, dass sich die Zahl zwischenzeitlich reduziert hätte. Ganz im Gegenteil.
    So, wenn allein 8 Millionen Türken in Deutschland leben, dann muss man ja wohl die Millionen aus anderen islamischen Staaten hinzurechnen. Libanesen, Iraner, Iraqer, Marokkaner, Kosovo-Albaner, Kurden, Tunesier usw. usw.
    Kämen wir dann nicht ganz leicht auf 12-15 Millionen Mohammedaner in Deutschland, was dann auch der gefühlten Masse entsprechen würde?
    So, und jetzt gehen wir davon aus, dass inklusiv der anderen, „“65 Millionen “Ungläubige” in Deutschland leben.
    Na, wieviel Prozent Mohammedaner leben dann in Deutschland? Leicht, oder?
    Und noch etwas, unter den „Russlanddeutschen“ waren sehr sehr viele mit jüdischer Religion. Bei Hagalil kann man nachlesen, dass sich allein die Berliner Gemeinde um, ich glaube es waren mehr als Hunderttausend nach der Wiedervereinigung 1990, vergössert hat.
    Kommentar von submarine — 29. Juli 2011

    Wir erleben wohl so oder so das Ende der europäischen Völker, die wir gekannt haben – und den Beginn des weltweiten Libanon.

  15. 006 sagt:

    Bullinger

    Eine Volksabstimmung also, mhm.

    Und warum gibt es das in unserer ansonsten doch so Bunten Republik nicht?

    Wo kein Volk (mehr) … da keine Volksabstimmung, klawo?!

  16. Ro 80 sagt:

    Hopp Schwyz!🙂 Gratulation!

  17. Schwan sagt:

    Volksabstimmungen? Soweit kommt ’s noch! Gegen solche terroristischen Attacken muessen wir unsere europaeischen Demokratien verteidigen! Oder so irgendwie

  18. Wahr-Sager sagt:

    „Mit etwa 50,3 Prozent Mehrheit haben die Eidgenossen heute entschieden: Die Einwanderung soll stark eingeschränkt werden. Es wird Kontingente für Einwanderer und Asylbewerber geben, es wird schneller abgeschoben werden, es gibt künftig einen Vorrang für einheimische Arbeitnehmer.“

    Die Schweizer werden es zukünftig wohl sehr schwer haben.

    Ganz zufällig bin ich kürzlich auf folgendes Zitat gestoßen:

    „Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden“.

    Earnest A. Hooton (1887-1954); US-amerikanischer Paläoanthropologe und Hochschullehrer, der sich insbesondere mit der Rassentheorie befasste
    Quelle: Wendell L. Willkie, One World, Simon and Shuster, New York 1943, S. 85

    PS. Die Schweizer sind mir irgendwie total sympathisch.

  19. Trouver sagt:

    Hoch! Hoch! Hoch!

  20. Stefan sagt:

    Danke jürgen elsässer

    für dich, compact, frank höfer und hörstel hätten wir hier noch „es pläzli frei“
    Lieber gruss aus einer der letzden demokratie…..der eidgenossenschaft.

  21. ManoloB sagt:

    was für eine Heuchelei von JE (tut mir leid, dass ich das hier schreiben muss) „was Demokratie heißt: Volksherrschaft, ganz einfach! Nicht die Parteien entscheiden, sondern das Stimmvolk! Was würde uns in Deutschland alles erspart bleiben, wenn wir Schweizer Verhältnisse hätten!“

    und dann bisher kein Wort in COMPACT darüber, dass der Deutsche Bundestag 2002 schon den Bundesweiten Volksentscheid beschlossen hat – Rot-Grün dann aber vor den Verfassungsbedenken von Schwarz-Gelb „eingeknickt“ ist. https://docs.google.com/viewer?url=http%3A%2F%2Fwww.volksentscheid.de%2Ffileadmin%2Fpdf%2FMD-Gesetzentwurf_Volksentscheid.pdf

    Genauso wie der peinliche Artikel in COMPACT vom Dezember 2012 über das Volksbegehren zum Tempelhofer Feld, bei dem es in Wirklichkeit um die Einführung EU-Planungs- und Verwertungsrechte in der Deutschen Hauptstadt und die Vorhaltung dieses „strategisch wichtigen Ortes“ (Obama 2008) für EUdSSR/ UNO-Weltregierung geht, als Sitz des zukünftigen „Regionalkommando-Ost“. ;-(( und alle halten die Klappe..JE, AFD, die gesamte „Blockflötenriege“ samt der sog. „Opposition“

  22. schnehen sagt:

    Auch der Diktator Putin hat dafür gesorgt, dass Russland Deutschland inzwischen in Sachen bürgerliche Demokratie überholt hat:

    1. Der Präsident wird direkt vom Volk gewählt. Putin gewann die letzte Wahl im Frühjahr 2012 mit weit über 60 Prozent der abgegebenen Stimmen. In jeder Wahlkabine hing eine Kamera, um Wahlbetrug zu verhindern.

    2. Die russischen Gouverneure werden inzwischen dank dem Diktator und Homosexuellenschänder Putin ebenfalls direkt gewählt, was unter dem Westhelden und Alkoholiker Jelzin nicht so war.

    3. Das von Putin geschundene und unterdrückte russische Volk hat inzwischen das Recht, Gesetzesinitiativen zu starten, die auch übers Internet bei Zustandekommen einer bestimmten Anzahl von Antragsstimmen durchgeführt werden müssen.

    Selbst Gerhard Schröder musste zugeben, dass dieser Diktator in Wirklichkeit ein ‚lupenreiner Demokrat‘ ist.

    Und ‚unsere‘ lupenreinen Demokraten?

    Der Freiheitsapostel Gauck (Freiheit für die Bundeswehr in Afrika!) wird nicht vom Volk gewählt, Merkel auch nicht, nur indirekt. Die Ministerpräsidenten der Länder – vergleichbar mit den russischen Gouverneuren – werden auch nicht direkt gewählt. Bei uns regiert nicht das Volk, sondern der Parteienklüngel (man lese von Arnims ‚Deutschlandakte‘). Kandidaten mit sicheren Landeslistenplätzen können noch so unpopulär und inkompetent sein, sie ziehen dennoch ins Parlament ein, in ein Gremium, das sich inzwischen praktisch selbst entmachtet hat.

    Deutschland braucht nicht nur viele Elemente einer direkten Demokratie wie die Schweiz sie hat; es braucht erst mal überhaupt wieder das, was wir schon nach 1949 hatten: die Wiederherstellung der bürgerlichen Demokratie, die Wiederherstellung des Grundgesetzes.

    Der erste Minischritt dahin: Indem man jede noch so kleine und noch vorhandene Nische demokratischer Mitbestimmungsmöglichkeiten nutzt.

  23. godo23 sagt:

    „…Wenn wir der Schweiz folgen wollen, müssen wir die EU-Diktatur abschütteln. Ein Europa freier Völker und Nationen von Lissabon bis Wladiwostok ist das Ziel. Mit anderen Worten: Eidgenossen aller Länder – vereinigt Euch!“

    Genau das wird auch hier gefordert:

    http://einrechfrei.wordpress.com/2013/09/20/der-staat-als-rauberbande/

  24. Kapo Schulz meint, daß die Schweiz auch die Nachteile der EU in Kauf nehmen müsse. (Kam bei HR1 heute morgen.)

    Das ist interessant. Denn die ganze Zeit hat er uns ja die Einwanderung als Vorteil verkauft. Jetzt, wo sich ein Land gegen den Vorteil zu wehren beginnt, wird er zum Nachteil, den man in Kauf nehmen müsse. Sehr schön und klar…

  25. Ralf Stegner meinte erst “Die spinnen, die Schweizer” erkennt dann aber doch selbstkritisch: “Geistige Abschottung kann leicht zur Verblödung führen”.

    Oder wie ist das zu verstehen?

  26. Dem Text fügen wir nur hinzu, in Deutschland gibt es unter den Blockparteien CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne/Linke keine Partei, die Bayern und Deutschland ähnlich schützen will, wie die SVP ihre Schweiz! http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/02/10/danke-schweiz-wilhelm-tell-lebt/

  27. juergenelsaesser sagt:

    ManoloB: Sie lesen COMPACT offensichtlich nicht richtig. Wir hatten ein ganzes Volksentscheid-Dossier, über zehn Seiten!!, in dem der Bundestagsentscheid 2002 sehr wohl erwähnt und sogar als Impuls für einen neuen Anlauf gewürdigt worden war! Wieso behaupten Sie so einen Unsinn über COMPACT? Geht es nur darum, uns schlechtzureden? – Und zum Tempelhofer Feld hatten wir NIE einen Artikel in COMPACT, also kann er auch nicht peinlich gewesen sein. Informieren Sie sich gefälligst, bevor Sie uns verleumden!

  28. schnehen sagt: 10. Februar 2014 um 06:01

    Deutschland braucht nicht nur viele Elemente einer direkten Demokratie wie die Schweiz sie hat; es braucht erst mal überhaupt wieder das, was wir schon nach 1949 hatten: die Wiederherstellung der bürgerlichen Demokratie, die Wiederherstellung des Grundgesetzes.

    Die Wiederherstellung des Grundgesetzes! Darum geht’s! Das ist zentral!

    Die politische Klasse besteht anscheindend mehrheitlich aus „Verfassungsfeinden“! Und wir haben alles alles! Recht dieser Welt, das nicht ohne Widerspruch hinzunehmen, dagegen zu protestieren und dem GG wieder Geltung zu verschaffen!

    Das ist sogar im GG selbst enthalten:

    Artikel 20
    ….
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Alle Deutschen haben hier sogar ein Grundrecht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist!

  29. Lukas Richter sagt:

    Das Oberhaupt der Besetzten Republik Deutschland im Auftrag Coudenhove-Kalerghis:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article124661961/Gauck-lockt-Inder-Wir-haben-Platz-in-Deutschland.html

    Früher habe ich anders gedacht, doch zur Zeit freue ich mich über jede (noch so strohdumme) Blondine, die ich sehe.
    Natürlich sollte sich die Blondine ihrer natürlichen Einzigartigkeit bewusst sein, was sie in der hirnverstrahlten BRD leider nur selten ist. Folge: Kapitalistische Kinderlosigkeit oder der von Coudenhove-Kalerghi erwünschte ägyptische traditions- und nationslose Mischmensch.

    @Wahr-Sager
    Hooton wollte mit seiner Masseneinwanderungs- und Vermischungstheorie künftige Weltkriege verhindern. Folge: Bald haben wir nicht nur libanesische, sondern auch mexikanische Verhältnisse.
    Interessant ist das Datum Ihrer Quellenangabe: 1943. Zu dieser Zeit wusste auch schon Louis Nizer (vom auserwählten Volk) genau, was mit Deutschland geschehen würde („What to do with Germany“, 1943).

    P.S.: Noch mehr würde ich mich freuen, wenn die Blondine den ‚Lindenbaum‘ singen würde. Von mir aus im letzten Ghetto, Reservat oder keltischen oder germanischen Dörfchen.

  30. Was braucht ein (Staats)Volk, wenn es sich gegen die „Multi-Rassisten“ (chapeau, Jürgen für den Begriff) selbstbefragt und selbstbestimmt? JE weist in seinem Blogeintrag genau darauf hin: Die Solidarität der anderen Völker! Denn diese Entscheidung ist ein Fanal und darf – nach dem Willen der Oberen – keinesfalls Furor machen. Denn solcher ‚Furor Heleveticus‘ geht an das Grundfundament der Neuen Weltordnung, der Ausbeutbarmachung der Klassen und Völker durch deren Entwurzelung zu billiger Verfügungsmasse.* DAS wird sich der saubere Verein in den gläsernen Palästen nicht gefallen lassen. Und wir dürfen hier unsere (Eid)Genossen nicht im Stich lassen.
    *siehe hierzu auch den Beitrag von JE in Compact 2/14, S. 16-18

  31. Eveline sagt:

    Meine Glückwünsche an alle Schweizer.

    Mit dem Schulze (Brüssel) das habe ich auch im Radio gehört, er rechnet doch tatsächlich -unbewusst – die Einwanderer als einen Nachteil an, weil nur Vorteile für die Schweizer, das gehe nicht.

  32. Eveline sagt:

    @Lukas Richter

    Früher habe ich anders gedacht, doch zur Zeit freue ich mich über jede (noch so strohdumme) Blondine, die ich sehe.

    Ich bin blond , blond ……freu , freu

    Wurzellose fremde Menschen können sich nicht so gut organisieren, Gewerkschaft, also wirtschaftlich gesehen auch ein Plus für die Hochfinanz.

  33. schnehen sagt:

    @Eveline

    Blondinen sind nicht immer strohdumm. Ich kann aus meiner Familie Beispiele zitieren. Dummheit findet bei jeder Haarfarbe IM und nicht AM Kopf statt. Entschuldigung für diese erneut zu belehrende Art von mir, aber es musste raus.

    Gewerkschaften können, müssen aber nicht ein Vorteil für die Hochfinanz sein. Es kommt darauf an, welche Führungen sie haben. Unsere Gewerkschaften sind voll und ganz ins System integriert und die Führungen mehr oder weniger korrupt. Sie verstehen sich als Teil des finanzkapitalistischen Systems und versuchen, Proteste kleinzuhalten und Unmut zu kanalisieren. Das trifft auch auf die meisten Betriebsräte, vor allem auf die in den Großbetrieben zu. Aber es gibt und gab auch andere Gewerkschaften, die Sand im Getriebe waren, die konsequente Arbeitnehmervertreter an ihrer Spitze haben und hatten.

    Man sollte also nicht die Gewerkschaften alle über einen Kamm scheren, sondern genau hinsehen, mit was für einer Gewerkschaft man es zu tun hat. Dass wir aber starke Arbeitnehmervertretungen für einen organisierten Kampf unbedingt brauchen, um der Macht des Großkapitals etwas entgegenzusetzen, steht außer Frage. Der Einzelne ist machtlos.

    Grüße

  34. Lukas Richter sagt:

    @Eveline

    Seien Sie stolz!
    Darüber hinaus sind Sie nicht strohdumm!
    Ich kenne zwar nicht Ihr Alter – aber wie wär’s mit einem Lebensborn (ich meine das – bevor ich hier verdächtigt werde – REIN DEFENSIV – aus schlichtem Überlebenswillen gegen Coudenhove-Kalerghi und Khasaren-Kapo Schulz — ohne Angriffsambitionen).

    @Jürgen Elsässer

    Da Sie sich ja mit dem ‚Verfassungs’schutz recht gut auskennen. Hier mal wieder was Neues:

    http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/verfassungsschutz-warnt-leipziger-buergerinitiativen-von-rechtsextremen-gestuetzt/r-citynews-a-226142.html

    Der letzte Satz des Artikels ist sehr bemerkenswert: In Leipzig werden Grundschüler zu Bildungszwecken in Asylantenheime geführt.
    Die Rassisten machen nicht einmal vor Gründschülern halt!

    Äußerst einfallsreich ist auch das übliche Bild mit den Springerstiefeln auf der Titelseite:

    Wer möchte, kann ja hier mitmachen:

    https://www.openpetition.de/petition/online/keine-moschee-in-leipzig-gohlis-buergerinitiative-gohlis-sagt-nein

    Die Teilnahme an der Petition hat nichts mit Menschenfeindlichkeit oder Ausländerhass zu tun.
    Es geht darum, ein Zeichen zu setzen gegen die EU-Amerikanisierung und Multikulturalisierung der Gesellschaft und um den Erhalt nationalen und kulturellen Gemeinschaftsgefühls.

    @Eveline
    P.S.Ich bin übrigens dunkel, etwas grau und zur Hälfte gar nichts mehr!
    Dennoch bin ich FÜR den Erhalt ungefärbter hellblonder Haare. (Vielleicht Petition😉

  35. Fischer | Freiweh sagt: 10. Februar 2014 um 10:44

    Denn solcher ‘Furor Heleveticus’ geht an das Grundfundament der Neuen Weltordnung, der Ausbeutbarmachung der Klassen und Völker durch deren Entwurzelung zu billiger Verfügungsmasse.

    Dahinter operiert der Rütlischwur als ein Schweizer Nationalmythos! Auf dem Rütli haben sich die Schweizer gegen die „bösen Vögte“ verschworen. Das sitzt tief und fest im kollektiven Unbewußten und entfaltet von dort aus seine Wirksamkeit.

    Nichts und Niemand mehr kann die Schweizer wieder in die Knechtschaft zwingen!

  36. Lukas Richter sagt:

    @schnehen

    Wenn’s drauf ankommt, sind DIE sich einig:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/ungewoehnlicher-aufruf-appell-fuer-weniger-angst-vor-auslaendern-12761105.html

    Kramer setzt schlicht das fort, was sein halbjüdischer Vorgänger Siegfried Balke 1964 mit der Neufassung des Anwerbeabkommens zur Maxime erhoben hat.

  37. Lukas Richter sagt:

    @eveline

    Ergänzung: Mein Eindruck ist, dass die Fremden, von denen sie sprechen, besser organisiert und weniger wurzellos sind als wir. Deren familiärer oder freundschaftlicher Zusammenhalt ist beneidenswert und wird gegen eine völlig fremdbestimmte und desintegrierte ‚deutsche‘ Gesellschaft mit vollem Bewusstsein ausgespielt. Auch besitzen sie – wenn sie nicht gerade selbst amerikanisiert sind – ein stärkeres Traditionsbewusstsein.
    Dafür sorgt schon die Schnippelei nach der Geburt. Aus dem deutschen Vorhaut’volk‘ haben sie, mit Hilfe der Pornographisierung, ein selbstvergessenes Onanier’volk‘ gemacht.

  38. Gast sagt:

    Trotz der schrillen Töne in den einschlägigen Medien. Im Hetz-Blatt „SZ“ kam: „Vor allem darf man Kritik an der Freizügigkeit nicht automatisch mit Fremdenfeindlichkeit gleichsetzen.“

    Oh ha, was für Töne. Werden wir uns erinnern bezüglich AfD.
    Was die Motive angeht:
    Hier empfinden es viele auch mittlerweile als unangenehm zu leben.
    Regeln, Gesetze gelten für alle, ja. Aber was ist, wenn mittlerweile eine Atmosshäre eingetreten ist, wo man sich nicht mehr traut „simpelste“ Regeln des Zusammenlebens einzufordern?
    Folgenreich kommt man dann vom Regen in die Traufe:
    Schlimmstenfalls schwerverletzt (Messer, Kopftritte etc.)
    ins KH.
    Na, als Politiker ist man weit vom alltäglichen Kampfplatz.
    Dabei geht es nicht in erster Linie ob Ausländer (Mihugru) oder nicht als pot. „Regelverletzer“.
    Die die stets Toleranz einfordern fahren nicht U-Bahn, liegen im vier-Bett-Zimmer im KH.
    Klar, das Personal (KH) antwortet öffentlich immer politisch korrekt. Hinter vor gehaltener Hand, die Einschüchterungen, Bedrohungen, Sach- und Körperverletzungen.
    Schön, das die Regeln für alle gelten (sollen).
    Aber sollte man sich ein Umfeld wünschen, in dem man 24/7 in die Öffentlichkeit gehen kann, ohne um sein Wohlergehen fürchten zu müssen? Das wäre wohl der Wunsch „Law and Order“.
    Macht es einen Unterschied , ob man mit „zusammengetretener Matschbirne“ mit linksgrünen Ideologiehintergrung (LGIHu) oder als stets diffamierter angeblicher „Rechtspopulist“,schlimmer noch „Nazi“ im KH, um sein Leben kämpft ?

  39. ManoloB sagt:

    Ups…sorry Jürgen, Enttäuschung und Skepsis, keine Verleumdung. Stimmt den Artikel von Karl-Jürgen Müller habe ich übersehen. Aber das war auch kein Dossier über 10 Seiten, sondern 3 mit Bild und keine Erwähnung der Entscheidung von 2002. „Artikel über das Tempelhofer Feld“ ist vlt. übertrieben. Eine unsachliche Kolumne mit Bürgerschelte zum Volksbegehren gab es m.E.n. – kann auch sein in 1- 2013. Ihr habt sicher das bessere Archiv. Nach dem Zustandekommen des Volksbegehren wird das noch eine spannende Nummer ob es noch zum Volksentscheid kommt oder ob vorher schon das Kartenhaus des „Pleiteschaufensters-Berlins“ zusammenkracht. Ich hör´s schon knistern. Wie COMPACT mit dem Thema umgeht, wird auch weiter mein Prüfstein sein.

  40. JVG sagt:

    Die Schweiz sollten wir uns unbedingt zum Vorbild nehmen, obwohl – sicher durch den 24 % Anteil – die 50,3 % eine sehr knappe Sache war. Es ist anzunehmen, daß man in erpresserischer Weise eine erneute Abstimmung lancieren wird, analog EU. Die Medien laufen ja immer schon heiß.

    Da haben wir in der BRD auch noch schlechtere Karten. Also sollte man den Menschen, die noch pennen und von Barnetts Strategie der hellbraunen Mischrasse mit einem IQ unter 90 noch nichts gehört haben, dieses mitteilen.

    Insbesondere auch den Blondinen, die sich gerade in Norwegen verstärkt die Haare färben: schwarz.

  41. Gast sagt:

    und zuletzt, gibt es einen angesehenen Wissenschaftler oder Institute, welche wirklich mal (ohne Angst um Karriere, Job-/Auftragsverlust) mit den Folgen oder Märchen einer schrumpfenden/steigenden/verjüngeten/vergreisenden Bevölkerung aufräumen können?
    Ergebnisoffen?
    Wir bekommen immer interessengeleitete „Folgen“ serviert und die per MSM propagiert.
    Nur mal so als Laie: „wir“ sind rund 80 Mio.
    Länder mit 60, 30, 10, 8 Mio „funktionieren“ auch. Warum?
    Klar, Bevölkerungs(Alters)struktur ist wichtig, dass z.B. die soz. Systeme funktionieren. Aber gehen wir mal gedanklich an die Wurzeln.
    Egal, ob es den einen oder anderen ge- oder mißfallen sollte.

  42. Genau danke!🙂 Stegner tobt und die EU ist mit der Schweiz nicht mehr verlobt. =D

  43. Lillebror sagt:

    Bin froh und glücklich über dieses Abstimmungsergebnis, wie schon lang nicht mehr! Endlich mal ein Hoffnungsstreif am politischen Horizont..

    Ja, klar wird das jetzt wieder von den politisch korrekten Presstituierten zerpflückt, klein- und schlechtgeredet werden, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. (Huch, darf man sowas noch sagen?!) Hierbei spielt auch keine Rolle, ob nun 50,x oder 99% so gestimmt hätten.

    Es ist vor allem dieses „Paradies einer gelebten Alternative“ in der Schweiz, das die EU-NWO-Agenten wurmen dürfte: Kann man nicht so schnell wegdiskutieren (weit weg, andere Mentalität usw) wie Rußland, Iran (oder übrigens auch Libyen vor 2011). Ein wirtschaftlich erfolgreiches Land mit einer Nicht-Euro-Währung und glücklichen Menschen, die des Volkes Stimme in freien Abstimmungen kundtun: Wo gibts den sowas?!!

    Trotzdem, ich bleib hier. Also, wo ist der Ausweg hier in Deutschland? Warum haben wir keinen Nigel Farrage oder Grillo am Start, warum hat die AfD ‚Mut zum Duckmäusertum‘ bewiesen, statt zur Wahrheit? COMPACT ist das Sprachrohr der Vernunft: Nur, wo ist die Partei dazu?

  44. juergenelsaesser sagt:

    ManoloB: „Eine unsachliche Kolumne mit Bürgerschelte zum Volksbegehren gab es m.E.n. – kann auch sein in 1- 2013.“ Das stimmt nicht!

  45. Rudolf aus Budapest, Bratislava, Moskau, Genf, London, Tokyo, LA, München, Augsburg sagt:

    Liebe Leute, das was ihr hier als Schweiz-Liebe und Tradition verkauft, ist das Ergebnis des lymbischen Gehirnteils, der Jahrmillionen alt ist. Schon immer hatte der Mensch Angst vor neuem, und vor „anderen“. Aber entwickelt hat sich unsere Gesellschaft stets nur durch das, was ihr „Überfremdung“ nennt. „Mein“ Deutschland hätte heute noch keine Esskultur ohne die Türken, später die K&K Monarchie, und im ketzten Jahrhundert schließlich die vielen italienischen Gastarbeiter. Und die meisten Landstriche in Deutschland wären heute schon leergefegt, wenn es nicht den stetigen Zustrom an Ausländern gäbe, der Deutschland lebendig hält. Manchmal ist „für das eigene Volk sorgen“ am besten mit anderen zu bewerkstelligen. Abschottung hat noch nie, weder kulturelle, noch ökonomische Blüten getragen. Das bewiesen schon die Augsburger Fugger deren Blick über den Tellerrand sie mit wahrhaft fürstlichen Reichtümern belohnt hat: So manches Reich war bei den Fuggern hoch verschuldet.
    Denkt doch mal Christoph Blochers Gedanken konsequent zu Ende: Wenn das was jetzt abgestimmt wurde tatsächlich dazu geführt hat, dass die Schweiz ihre „Unabhängigkeit wiedergewonnen“ habe, weil „Inländer auf dem Arbeitsmarkt wieder Vorrang erhalten“, dann lasst uns doch die Unabhängigkeit weiter ausbauen:
    Dann sollen auch in den einzelnen Kantonen die Einheimischen auf dem Arbeitsmarkt wieder Vorrang erhalten! Warum sollen die „fleißigen Deutschschweizer“ die „welschen Bonvivants“ und die „Italienità unter Palmen“ weiterhin durchfüttern? Und um das klar zu machen, führen wir am besten auch in jedem Kanton wieder eine eigen Währung ein. Diese Kleinstaatlichkeit gab es vor ein paar hundert Jahren schon mal. Damals war allerdings sogar die Kriminalität noch höher, der Lebensstandard aber um so niedriger.
    Versteht mich nicht falsch: Ich bin ein Europa Fan, aber deshalb lange nicht mit allem einverstanden. Aber um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, brauchen wir weder Europäer oder Asiaten, oder Amerikaner oder Afrikaner … und schon gar nicht Deutsche, Schweizer, Österreicher … sondern am besten eine Menschheit. Ohne den einen oder anderen wegen was auch immer auszugrenzen. Wo wir geboren wurden, welche Hautfarbe wir tragen, oder welche Sprache wir sprechen, ist nicht unser eigener Verdienst. Also gibt es auch keinen Grund, darauf stolz zu sein, etwas für sich allein zu beanspruchen, oider es anderen vorzuenthalten.
    Ich liebe die Schweiz. Ebenso wie Europa. Und den Rest dieser Welt. Sorgen machen mir nur die, welche glauben etwas Besseres zu sein…

  46. manfred6662013 sagt:

    Nachtrag!
    Der Herr Jürgen ELSÄSSER Herausgeber des COMPACT-Journals hält schon außergewöhnlich an seiner Meinung fest –
    das gibt es nicht oft!

    PS: Jetzt will man den ADAC kaputt machen u.A. wegen der
    Bezeichnung „GAU“ wie Gauweiler es kommt nicht von den
    Nazis. Bin überzeugt da dreht auch wieder die AIPAC dran
    War sehr lange Mitglied der ADAC und dieser Autofanrer-
    Hilfsverein hatte mir öfters in Frankreich etc. geholfen –
    auch wenn ich im Ausland mit meinem Rallyfahrzeug un-
    terwegs war.
    Die Deutschen werden schon blöd gucken wenn ihnen kein
    „Gelber Engel“ zu Hilfe kommt um das Reserverad zu
    wechsel weil sie ja nicht dazu fähig sind!!!
    mfg

    manfred

  47. Werter Rudolf, „wir“ verkaufen hier gar nichts. Also ich zumindest nicht. Und gekaufte Kommentare hatte ich bei diesem Blogeintrag von Jürgen Elsässer bisher noch(!) keinen gelesen. Hoffe ich.
    Würden Sie indessen versuchen, in die Gedankenwelten und -hintergünde derer vorzudringen, die das Votum eines größeren Teils „der “ Schweitzer begrüßen, so würden Sie feststellen, daß ein Bohemien nicht genauso denken und fühlen muß wie der, dem Herkunft bewahrenswert und eben nicht böhmisches Dorf, sehr wohl aber böhmischer Wald ist. Wollen Sie’s ihm absprechen? Was die Kriminalitätsentwicklung anbetrifft vergleichen Sie hier wurmstichige Birnen mit knackigen Äpfeln. Wilhelm Tell war da zielgerechter: Meinen Sie die Obrigkeitskriminalität der Frohnvögte heut‘ wie damals? Ober das moderne Raubrittertum in den Unternehmungen, die sogar ihre Knechte ausbeuten, in dem sie Lohndruck mit Wanderarbeitern befördern, die sie zum Verlassen der eigentlichen Heimat zwingen, in dem sie wiederum deren Länder aussaugen, -plündern und kriegverheeren? Was ist wann kriminell?
    Natürlich(!) leben Kulturen und Ethnogenesen von der Befruchtung durch Neues, mithin fremdes.
    Aber was für jedes kleine Biotop gilt, hat gleichrangige Berechtigung in Zivilisationen. Mindestens.
    Wenn Träger von Herkunft und Tradition gesunde Pflanzen wie frischer Tau benetzen, abperlen oder diffundieren, ist es gut. Wenn entwurzelte, urbanisierte Zeugnisse der globalisierten Vermassung irgendwohin getrieben werden, dann hat das Irgendwo immer auch ein Dort. Und es ist nur frech, das Dort drum zu schelten, daß es die Form, die es nahm, erhaltenswert dünkt. Oder?
    Nicht nur Bäume haben Wurzeln – auch Menschen haben eine Heimat.

  48. Kant sagt:

    Mensch kann in den 50,3 % für eine Begrenzung der Zuwanderung einen Erfolg sehen.
    Ich tue das auch, weil ich generell gegen Einwanderung bin – GLEICHZEIZIG bin ich auch gegen die von westlichen Ländern (uns !) betriebene Rüstungsexport- und Kanonenbootpolitik UND für eine wirkliche Hilfe-zur-Selbsthilfe-Politik (Wasser, Strom, Medizin, Bildung, Infrastruktur) in den 80 % armen Ländern dieser Welt.

    Enttäuscht haben mich die Schweizer jedoch , als sie die tolle Volksinitiative «1:12 – Für gerechte Löhne»
    (Die Initiative verlangt, dass in einem Unternehmen der höchste bezahlte Lohn nicht mehr als das Zwölffache des tiefsten beträgt.)

    mit 65% abgelehnt haben.

    Das zeigt mir, dass das ‚heldenhafte‘ Wilhelm-Tell-Völkchen nur sehr begrenzt um seine Interessen weiß.
    Die Strippenzieher in der Schwyz haben durch eine massive Medienkampagne zu verhindern gewusst, dass die ´Superreichen und ihre hochbezahlten Lakaien (Manager) Abstriche beim maximalen Ausbeuten machen müssen.

    http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/17/03/blank/key/2013/041.html

  49. schnehen sagt:

    Paul Singles schrieb:

    „There will be accusations, menace and blackmailing“ – und genau das kommt jetzt. Die Reaktion der schwärzesten Reaktion: Originalton Martin Schulz (SPD und Präsident des EU-Scheinparlaments) an die Adresse der Schweizer:

    „Eins ist klar: Sie können nicht vom Binnenmarkt profitieren wollen und gleichzeitig in anderen Fragen fernbleiben. Dies ist das, was wir mit der Schweiz diskutieren müssen… Die Schweiz hat nicht die Freiheit, eigenständig Vereinbarungen mit der EU wieder zu lösen.“ Das ist Erpressung – blackmailing.
    (Russia Today, von heute, 11.2.).

    Also, liebe Ukrainer, hört gut zu:

    Wer einmal mit der EU Vereinbarungen eingeht, geht sie für immer ein und kann sie nicht eigenständig lösen. Wer einmal drin ist, ist für immer drin. Dann helfen auch keine Volksentscheide und Massendemos mehr. Aber die Ukraine wird schon dann ihre Freiheit und Souveränität verlieren, wenn sie das Assoziierungsabkommen mit der EU abschließt, nicht erst, wenn sie dieser Organisation beitritt.

    In die gleiche Kerbe haut Schulz‘ Kollege Hannes Swododa ( der Name steht für Freiheit!):
    „Für uns sind die Beziehungen zwischen der EU und der Schweiz ein Paket. Wenn die Schweiz die Einwanderung aus der EU aussetzt, wird sie nicht mehr auf all die ökonomischen und Handelsvorteile rechnen können, die sie zur Zeit genießt. Wir werden kein ‚Rosinen-Picken‘ erlauben.“ (Ebenda). Das ist eine Drohung – menace.

    Man könnte der Klarheit wegen hinzufügen: ‚…die sie NOCH genießt‘.

    Hier deutet sich also schon an, was Paul vorhersagte: menace, blackmailing, accusations – Drohung, Erpressung, Anklagen.

    Schweizer bleibt standhaft!

  50. JVG sagt:

    @Rudolf – lesen Sie erstmal ein paar Stunden auf dem Blog hier. Vielleicht schreiben Sie dann nicht mehr so viel Unsinn.

    Und legen Sie den Mitschreibern hier nicht Dinge in die Feder, die diese nicht geschrieben haben. So etwas nennt man Demagogie.

    Übrigens weiß de facto jeder der Diskutanten hier auf dem Blog, was ein limbisches System ist und wie das funktioniert. Die Frage ist nur, wie man mit diesem Wissen umgeht.

    Angst vor Fremden war nicht nur früher real und berechtigt, sondern ist es auch heute. Schauen Sie sich einfach mal das Video an, das ich verlinkt habe. Das ist keine Angstmache, sondern blutige Realität.

    Haben Sie ein multiple Persönlichkeit oder die Fähigkeit sich zu beamen? Das wäre tatsächlich mal was Neues und auch eine kulturelle Bereicherung, im Gegensatz zur neuen industriellen Reservearmee aus kulturbereichernden Zuwanderern.

  51. Lukas Richter sagt:

    @ Rudolf

    Tut mir leid, aber was Sie hier schreiben, ist äonenalter grün-gelber Menschheitsschmalz.

    Hier hält sich niemand für etwas Besseres.
    Hier geht es um den letzten Versuch, kommunisto-kapitalistischen Globalisierungsvermanschungen etwas mehr Natur und ethnisch gewachsene Vielfalt entgegenzusetzen.

    Dass Sie die oberkapitalistischen Fugger als Beispiel anbringen ist bezeichnend ebenso wie Ihr Missverständnis, so etwas Wunderbares wie natürlich gewachsene Sprache als einEN Verdienst zu bezeichnen. DER Verdienst (maskulinum) ist wirtschaftlich verdientes Einkommen, aber DAS Verdienst (neutrum) ist ein moralisches Gut.
    Unsere Sprache, um die es in Ihrem Beispiel geht, haben wir der Natur und unserer ethnisch-gewachsenen Kultur zu verdanken, sie ist höchst behütenswert und von den Internationalisten sehr bedroht.
    In Ihrer Welt herrscht Englisch — schrecklich.

    Hier hält auch niemand die eigene Kultur für etwas Besseres, es sei denn in dem Sinn, dass sie ihm näher steht als eine andere Kultur — so wie das eigene Kind den Eltern näher steht als andere Kinder. Das hat nichts mit ‚Besseres‘ zu tun, sondern mit NÄCHSTEN-Liebe. Fremde Kulturen kann nur schätzen, wer auch die eigene lebt – nicht diesen globalistischen Einheitsbrei, der in der EU nach dem Vorbild der USA nach Leviten-Art von oben herab durchgedrückt wird.

    Solche Trojanischen Pferde, wie Sie eines verkörpern, sind unfreiwillige Handlanger der kalt rechnenden Eliten, deren größter Feind das VOLK ist —
    abgesehen davon, dass archaischer denkende Einwanderer solche Rosa-Wolken-Redner wie Claudia Roth zwar geflissentlich loben und umschwänzeln, im tiefsten Grunde aber über sie lachen.

    Hier in Deutschland herrschen mittlerweile ganz andere Realitäten, die Sie sehen sollten und für die der Fall der erselbstmordeten Kirsten Heisig ein schlagendes Beispiel ist:

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/02/08/was-bewirkt-kirsten-heisigs-tod/

  52. Eveline sagt:

    @ Rudolf aus Budapest, Bratislava, Moskau, Genf, London, Tokyo, LA, München, Augsburg sagt:
    10. Februar 2014 um 14:58

    Limbisches System – Wikipedia

    Das Limbische System (unsere Gefühle) hat ist nun Schuld. Der Mensch schlechthin. Er will einfach kein Homo ökonomicus werden.
    Müssen wir wieder das werden, was wir nicht sind? Wieder einer Ideologie hinterherlaufen?

    Wer ist die EU?

  53. Wahr-Sager sagt:

    @Lukas Richter:

    Ja, ich weiß. Im englischsprachigen Artikel zum erwähnten Wendell Willkie (der um einiges länger ist als in der deutschen Ausgabe von Wikipedia) heißt es übrigens:

    „Willkie criss-crossed the globe on the former army bomber The Gulliver, bringing home a vision of ‚One World‘ freed from imperialism and colonialism. Following his journeys, Willkie wrote One World; a bestselling account of his travels and meetings with the Allied heads of state, as well as ordinary citizens and soldiers in regions such as Russia and Iran.“

    In der deutschen Wikipedia-Ausgabe heißt es lapidar:

    „Er propagierte als die Nachkriegsordnung die sogenannte ‚Eine Welt‘.“

    Auszug aus dem Buch „One World“ von Willkie:

    „Um den Frieden zu gewinnen erscheinen uns drei Dinge notwendig: Erstens, wir müssen den Frieden auf einer weltweiten Grundlage planen. Zweitens, die Welt muss frei sein, politisch und wirtschaftlich, um den Frieden zu ermöglichen. Drittens, Amerika muss eine aktive und
    konstruktive Rolle bei der Befreiung der Welt und der Erhaltung des Friedens übernehmen. […]“

    Klaffen Anspruch und Realität bei den Amis nicht weit auseinander?

  54. Wahr-Sager sagt:

    @Rudolf aus…

    Aus Ihnen spricht die totale romantische Verklärung. Als ob es in Deutschland nicht schon seit Jahrzehnten Multikulti gäbe – mit italienischen Eisdielen, chinesischen Restaurants, griechischen Pommes-Buden, türkischen Schneidereien…

    Wenn Deutschland wirklich so fremdenfeindlich sein soll, wie unsere antideutschen Gauck-ler ständig behaupten, warum gibt es mit diesen Menschen keine Probleme? Weil sie vielleicht unauffällig sind und sich nicht GEGEN die Deutschen wenden, die schön den Mund zu halten haben bei ihrer Verdrängung, ansonsten aber die Nazi-Keule zu spüren bekommen?
    Glauben Sie wirklich an das Märchen der „Fachkräfte“, die in Massen in dieses Land strömen? Oder geht es doch um den Machterhalt unserer etablierten Parteien mit allen Mitteln?

  55. siempre sagt:

    Also ich mag mich da jetzt auch nicht so einmischen in Sachen Schweiz. Bergvölker neigen gelegentlich auch dazu revolutionär zu sein oder auch sehr hinterwäldlerisch.

    Und die EU ist nun wirklich mal ein babylonisches Eigenkonstrukt unserer politischen Eliten (Schon schwierig diesen Sprachwirrwarr unter einen Hut zu bringen, die Amis hatten es da einfacher, wenn man sich die geografische Grössse anschaut). Das wissen sie Herr Elsässer wohl auch
    zu genau und das die EU ein alternatives imperialistisches Projekt quasi im Konkurrenz zur USA ist wirklich auch kein Geheheimnis.

    Aber sind das eben nicht auch die Schweizer mal so spassig nachgefragt?

    Ein Mann will in einer Bank in Zürich Geld anlegen.

    „Wie viel wollen sie denn einzahlen?“, fragt der Kassier.

    Flüstert der Mann: „Drei Millionen.“
    Wieder flüstert der Mann ganz leise, sich dessen bewußt, daß hinter ihm noch andere Bankkunden warten.
    „Ja drei Millionen“
    Etwas ungehalten sagt der Kassier “ ich verstehe sie nicht sprechen sie doch etwas lauter Sie können ruhig lauter sprechen“, sagt der Bankangestellte, „In der Schweiz ist Armut doch keine Schande.“

    Ich weiß nicht ob sich das heute so groß verändert hat?

    siempre

  56. siempre sagt:

    Ein Mann will in einer Bank in Zürich Geld anlegen.

    „Wie viel wollen sie denn einzahlen?“, fragt der Kassier.

    Flüstert der Mann: „Drei Millionen.“
    Wieder flüstert der Mann ganz leise, sich dessen bewußt, daß hinter ihm noch andere Bankkunden warten.
    „Ja drei Millionen“
    Etwas ungehalten sagt der Kassier “ ich verstehe sie nicht sprechen sie doch etwas lauter Sie können ruhig lauter sprechen“, sagt der Bankangestellte, „In der Schweiz ist Armut doch keine Schande.“

    Wäre schade, wenn sie JE meinen Kommentar nicht veröffentlichen. Mit dem Witz wollte ich nur zum Ausdruck bringen, ganz egal wie begeistert oder weniger begeistert Sie und andere von der Schweiz sind, ob sich an den Verhältnissen so wie im Witz beschrieben wirklich was geändert hat?

    Und die Schweizer als Bergvolk zu betrachten ist nun wirklich eher spassig gemeint. Auch die Bayern haben von den Österreichern solche Auffassungen🙂 Also nix für ungut

    siempre

  57. @ Rudolf aus Budapest, Bratislava, Moskau, Genf, London, Tokyo, LA, München, Augsburg

    Boah… Welcher Glanz, welcher Glamour! Bin beeindruckt. Da sind sie überall geboren und aufgewachsen? Respekt, das schafft nicht jeder.

  58. Kant sagt:

    Der Gauk-ler hat wieder zugeschlagen :

    »Wir haben Platz in Deutschland«

    Am vergangenen Samstag erklärte Bundespräsident Joachim Gauck vor Schülern im indischen Bangalore, daß die deutsche Bevölkerung immer kleiner werde, weil viele Familien nur noch ein Kind oder gar keinen Nachwuchs hätten. »Deshalb warten wir auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei uns leben und arbeiten wollen. Darauf freuen wir uns schon.“

    UND hier hat die Frontex zugeschlagen:

    „Ein am vergangenen Donnerstag bei dem Versuch, die Grenze zwischen Marokko und der spanischen Kolonie Ceuta zu überwinden, ertrunkener Flüchtling. Mit ihm kamen mindestens zwölf weitere Migranten ums Leben. Spanische Grenzer schossen auf sie mit Gummigeschossen, Rauchbomben und Tränengas, weil sie in der EU leben und arbeiten wollten.«
    http://www.jungewelt.de/2014/02-10/038.php
    Gelebte Schizophrenie in Dschermania: Krokodilstränen wegen der Leichenberge am Strand von Lambedusa oder Ceuta oderoder und gleichzeitig lädt der Pfaffe ein, doch zu kommen und hier für hübschen Niedriglohn oder für ‚umme‘ zu malochen …

  59. Neukunde sagt:

    „Budapest, Bratislava, Moskau, Genf, London, Tokyo, LA, München, Augsburg“

    Das Reich Karls V., in dem die Sonne niemals unterging…

  60. Kant sagt: 10. Februar 2014 um 18:38

    Der Gauk-ler hat wieder zugeschlagen :

    »Wir haben Platz in Deutschland«

    Ja, er schon. Der Bunte GAU im Plural Majestatís als Platzhirsch in Deutschland.

    Soll er doch sein Schloß zur Verfügung stellen. Da passen ein paar hundert Leute rein.

  61. heureka47 sagt:

    Wie Kant hier heute um 18:38 h schrieb:

    „Gelebte Schizophrenie in Dschermania.“

    Das hat Martti Siirala, finnischer Psychiater, der modernen – zivilisierten – Gesellschaft schon in den 50er Jahren diagnostiziert – u.a. mit seinem Buch „Die Schizophrenie des Einzelnen und der Allgemeinheit“.

    Mit seinen Darstellungen „haut“ er in die selbe „Kerbe“ wie die zahlreichen anderen Autoren verschiedener Nationalitäten, die den Mut hatten, die bittere Wahrheit der zivilisierten Gesellschaft zu erkennen und sie auch noch öffentlich zu vertreten – darunter Deutsche, Schweizer, Österreicher und weitere Nationalitäten; religiös eingestellte Menschen verschiedener Glaubensrichtungen ebenso wie andere.

    Die zivilisierte Gesellschaft ist – bekanntermaßen – ENTFREMDET; und das nicht nur von der naturnahen Lebensweise im ÄUSSEREN, sondern in viel größerem Maße von der INNEREN menschlichen Natur. Der moderne Mensch ist entfremdet von seinem wahren Sein, von seiner wahren Identität; er ist im Bewußtsein abgetrennt von dem, was er in Wahrheit ist bzw. sein soll(te).
    Er weiß mehrheitlich weder, was er IST, noch was er KANN, noch was er SOLL.
    Die bei vielen Menschen drängende Frage nach dem „Sinn des Lebens“ ist genau genommen ein Symptom von schwerwiegender Krankheit / Bewußtseins-Störung.

    Die Soziologie kennt das Phänomen / Problem hauptsächlich unter dem Namen (die) „Kollektive Neurose“ – aber die meisten derer, die davon wissen, erkennen aus eigener Befallenheit und Beeinträchtigung nicht die wahre Tiefe / Schwere und Tragweite dieser Störung. Die Kollektive Neurose wird, wenn nicht totgeschwiegen / verdrängt oder geleugnet, doch zumindest verharmlost.

    Da sich die Politik und andere gesellschaftliche Gruppen / Institutionen auf die Wissenschaft als „Experten“ verlassen, bekommen sie alle keine zutreffenden Informationen und folglich fehlen die Grundlagen für angemessenes Planen und Handeln.

    So auch im Gesundheitswesen:
    Die Kollektive Neurose ist die tiefere Ursache der allermeisten sogenannten „Krankheiten“, die genau genommen nur verschiedene Symptome der EINEN Krankheit sind.
    Ich beobachte diese Misere seit 1994 aus dem Blickwinkel eines ehrenamtlich im Bereich „Psychiatrie / Psychotherapie“ engagierten Laien.
    Diese ganze „Szene“ kann ich insgesamt nur einen himmelschreienden Skandal nennen. Meine Kritik an diesem System habe ich bereits 2005 in einer der Fachzeitschriften der „Branche“ veröffentlicht – aber Angst und Verdrängung, Ignorieren und Totschweigen beherrschen die Szene. Über unbequeme Wahrheiten reden die Befallenen – krankheitsbedingt – nicht.
    Damit meine ich NICHT die „psychisch Kranken“, sondern die anderen, die „Hilflosen Helfer“.

    Die Kollektive Neurose ist außerdem die tiefere Ursache für die vielen Beziehungs-Probleme / -Störungen, ganz speziell auch im Bereich der Kinder-Erziehung – weil die Menschen unter dem Einfluß der Neurose nicht wahrhaft erwachsen werden und nicht das leisten können, was sie eigentlich leisten können sollten als Erwachsene. Die verschiedenen Symptome muß ich nicht aufzählen – die kennen wir alle. Nur die wahre Ursache kennen die Wenigsten!

    Last but not least ist die Kollektive Neurose auch die Ursache der wiederholt ausbrechenden Kollektiven PSYCHOSE (in Abständen von grob durchschnittlich 50 Jahren). Die letzte große war 1933-1945. Die nächste ist also schon „fällig“.
    Zu verhindern wäre sie nur durch GRUNDLEGENDE Heilung der „Kollektiven NEUROSE“. „Grundlegende“ Heilung geht nicht mit Medikamenten oder sonstigen herkömmlichen schulmedizinischen Maß nahmen, sondern nur durch das Nachholen der durch die Entfremdung versäumten Bewußtseins-Entwicklung, der Bewußtseins-WEITER-Entwicklung bzw. -HÖHER-Entwicklung.

    Ansonsten könnte die nächste Kollektive PSYCHOSE schon die letzte sein, die die gesamte Menschheit dahinrafft. Das Potenzial dazu haben wir. Sogar mehrfach. Auch das weiß eigentlich jeder.

    Die Menschheit steht seit weit mehr als 10.000 Jahren in der Erfahrung dieser Krankheit und damit vor der Herausforderung, sie endlich wirklich zu erkennen und sie grundlegend zu heilen und konstruktiv zu überwinden – oder damit unterzugehen. Damit wäre dann das „Experiment Mensch“ der Evolution als gescheitert erwiesen.

    Muß das sein?
    Ich denke: Nein.
    Wenn es EINIGEN Menschen möglich ist, diese Krankheit zu erkennen und sich davon zu heilen, dann sollte es auch VIELEN möglich sein.
    Die Frage ist nur, ob wir darüber kommunizieren – oder nicht.
    Die Schritte des Weges zur grundlegenden Heilung sind bekannt. Es geht nur noch darum, sie großflächig bekannt zu machen.

    Herzlichen Gruß!

  62. Lukas Richter sagt:

    Gauk freut sich über die Demokratisierung in Myanmar.

    An den Stellungnahmen von Steinmeier bis Schulz ist gut zu erkennen, was man in der Gaukelheimat von demokratischen Abstimmungen hält. — Irrenhaus.

    A propos Schweiz:
    Dieudonné darf in Nyon auftreten, aber Gurfinkiel will ein scharfes Auge auf ihn werfen.

    Hop Schwyz!

  63. Paule sagt:

    @006
    bitte den Kamm wieder einstecken…….
    Die Kurden gehören zum überwiegenden Teil dem Jesidischem Glauben an. Darüber hinaus gibt es auch Christen unter den Arabern. Dann gibt es noch die aufgeklärten Muslime, nicht fundamentalistisch…..
    Also bitte differenziert posten

  64. Lukas Richter sagt:

    @heureka47

    Nicht schlecht, was Sie da schreiben, auch wenn mir Ihre 50-Jahre-Abstand-These etwas esoterisch daherkommt.
    Ich glaube, dass wir von anderen Zahlen beherrscht werden.

    Um aber die Sache auf den Punkt zu bringen: Kann es sein, dass die Neurose, von der Sie sprechen, sehr viel mit LÜGE zu tun hat?

    Ich finde, dass Plattformen wie dieser Blog hier, einen anerkennenswerten, wenn auch bescheidenen, Beitrag leisten, etwas Licht in das große Dunkel dieser Lügenwelt zu bringen.

  65. frank sagt:

    Freizügigkeiten in der EU nützt nur den AG, Konzernen und nicht der Bevölkerung, die Schweiz ist D Land in etwa 5 Jahre im Gedanken voraus.
    Die heute mit dem Finger auf die Schweiz zeigen, werden morgen bei einem Bevölkerungsanteil von mehr als 15% Ausländeranteil in D Land das Handtuch werfen ohne Lösungen aufzuzeigen und mit ihren Steuer hinterzogenen Reichtum das Weite suchen und dem Rest sich selbst überlassen.

  66. die geistig Abgeschottete und Verblödete sagt:

    Erst einmal an Rudolf aus wen-interessierts: soviel Blödheit sollte weh tun.Wer von unserem Land keine Ahnung hat,sollte besser still sein und sich eine Heimat suchen.Bei uns ist so einer nicht erwünscht. Unsere Heimat, die wir haben, möchten wir erhalten. Viele Ausländer winken der Schweiz im Vorbeifahren bzw. beim Hindurchfahren, sehen aber nicht, wo die eigentlichen Probleme liegen. Die Arbeitslosigkeit der eigenen Landsleute, die erhöhte Gewaltrate, immer weniger Natur, weil immer mehr gebaut werden muss und am Ende kommt es soweit, dass wir uns vor den Ausländern beugen müssen, weil diese unser Land überrennen, aber die meisten davon NICHTS beitragen. Nein, viele lassen es sich hier gut gehen, sitzen auf unseren Taschen und meckern dann noch rum, sie würden in menschenunwürdigen Verhältnissen wohnen müssen, bekämen zu wenig und benutzen diese absolut hirnrissigen Aussagen als Verteidigung für ihre daraus resultierenden Gesetzesbrüche.
    Die Schweizer dürfen keine Schweizerkreuze mehr auf ihren Kleidungsstücken tragen, aber müssen dies den anderen Kulturen erlauben, es wäre ja sonst rassistisch. Sie dürfen in den Schulen keine Kreuze mehr aufhängen, sollen aber alle anderen Religionen mit Handkuss aufnehmen (an dieser Stelle mal einen Gruss an jene Länder, in denen Christen verfolgt und getötet werden). Jeder kritisiert nur an der Schweiz herum, weil dieses Land klein ist, aber dennoch den Mut aufbringt, sich quer zu stellen. Die Eidgenossen haben sich damals schon befreit und werden sich auch nun nicht in Ketten legen lassen von der Hobby-Diktatur Europa. Wäre schön, würde jedes Land erst vor der eigenen Türe kehren.

    Durch unsere Abschottung verblöden wir nicht, nein, im Gegenteil. Wir schotten uns vor dem Versuch, uns als BLÖD verkaufen zu lassen, ab. Immerhin sind wir intelligent genug, erst darum bemüht zu sein, dass unser eigenes Volk versorgt ist, ehe wir uns um den Rest der Welt kümmern. Wär doch mal was, würde Deutschland weniger Geld in die verschuldeten Länder investieren und mal im eigenen Land auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen.

  67. frank sagt:

    +++aus zwingend gegebenen Anlass wird Boxer „Klitschko“+++
    +++in die Schweiz kommandiert+++
    +++weitere Anweisungen folgen+++
    …—…

  68. Wilhelm Zell sagt:

    Wenn ich heute die kommentare der EU Politiker höre, dann sind also ca. 1’440’000 Scheizer die mit ihrer Stimme ihre Meinung äusserten, Dummköpfe und Esel. Die einzigen die Wissen wie es geht sind genau diese EU Politiker. Danke. Sie erwirken genau das Gegenteil. Nicht ein Schweizer würde nun fur den Beitritt in die EU sein wenn diese diktatorischen Machtmenschen mit einem Volksentscheid so umgehen.
    Jetzt kommt Stimmung auf. Schauen wir wie es weiter geht.

  69. gegen-selektive-einwanderung sagt:

    Klasse von den Schweizern. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sollte generell JEDER in seinem Land das verändern was ihm missfällt und nicht einfach rübermachen. Man kann/muss sich eben organisieren. Wenn es die Schweizer ehrlich meinen, darf es aber keinen Unterschied zwischen deutschen oder schwarzafrikanischen Einwanderen geben. Keinen Unterschied, ob jemand Atomphysiker oder Möbelschlepper ist. Keinen Unterschied, ob jemand als Hungerleider 30 kg Untergewicht oder als Bonze 30 Mio Euro ins Land bringt.

  70. Heider sagt:

    Rote Fahne.eu, eine kleine sozialistische, linke (sie nennt sich tatsächlich so!) Plattform, die immer wieder mit Positionen überrascht, die man namentlich „Linken“ sowieso nicht oder heutzutage schon gar nicht mehr zutraut.

    Nach der bemerkenswerten Dokumentation zum Geschichtsrevisionismus („Geheimakte Hess – Gedankenverbrechen im 21. Jahrhundert“) und nach ihren Dossiers zum Zionismus (in der Linkspartei) wendet die RF sich nunmehr gegen eines der Hauptprojekte des EU-Establishments, nämlich den EU-Raum u. natürlich auch die BRD zu eine Art multikultureller Ethno-Erlebnispark zu machen.
    Zentrale Begründung: Das Völkerrecht garantiert den Nationalstaat, das Selbstbestimmungsrecht der Völker u. ihr Kulturerbe. Die ethnische Vernichtung infolge Masseneinwanderung desintegriert die Nationalstaaten, sie löscht die Völkerrechtssubjekte aus, und deshalb steht Masseneinwanderung gegen das Völkerrecht.

    Volksabstimmung: Schweizer stimmen gegen Masseneinwanderung
    http://rotefahne.eu/2014/02/volksabstimmung-schweizer-stimmen-gegen-masseneinwanderung/

    Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa
    http://rotefahne.eu/2013/09/imperium-will-weitere-millionenfache-einwanderung-nach-europa/

    No Border, No Nation – das neue Marketing des Imperialismus
    http://rotefahne.eu/2013/10/no-border-no-nation-neue-marketing-imperialismus/

    “Neues Deutschland” und Einwanderungspolitik: Pseudo-Linke verteidigt imperiale Mythen
    http://rotefahne.eu/2010/10/neues-deutschland-und-einwanderungspolitik-pseudo-linke-verteidigt-imperiale-mythen/

  71. manfred6662013 sagt:

    Bemerkung!
    Jetzt haben die deutschen die 3.NIETE in Folge als Bundepräsi-
    dent!!!

    Gute Nacht „armes“ DEUTSCHLAND!!!
    mfg

    manfred

  72. Lukas Richter sagt: 10. Februar 2014 um 21:22

    @heureka47

    Um aber die Sache auf den Punkt zu bringen: Kann es sein, dass die Neurose, von der Sie sprechen, sehr viel mit LÜGE zu tun hat?

    Darf ich? Tschuldigung heureka47, die Frage ist an Sie gerichtet. Aber meine vorlaute Antwort darauf beleuchtet vielleicht eine imho zentrale Tiefendimension des Problems, die – auch von Ihnen, wie ich vermute – nicht so sehr fokussiert ist:

    Wenn wir die gut verdeckten und versteckten psychischen Verkettungen von Ursache und Wirkung abschichten wie ein Archäologe bei seinen Ausgrabungen, dann stossen wir im Fall der Bunten Republik letztlich auf eine kollektive Schuldzuweisung.

    Hier entsteht ein Konflikt im Geist, der als Krankheit auf den Körper oder den mit dem Körper verbundenen Seelenanteil (das ist die Psyche) verschoben wird.

    Und mit Lüge hat das insbesondere dort zu tun, wo ein je konkretes Ich versucht sich auf diese Weise gegen die tief innen zugleich gewußte eigene Unschuld zu verteidigen, weil es befürchtet, aus der Sozialität herausgedrängt zu werden, wenn es diese Schuld „verleugnet“.

    Diese Befürchtung ist berechtigt. Die Verleugnung der Schuld ist hier sogar in manchen Fällen strafbewehrt, führt aber in allen Fällen zumindest zum bürgerlichen Tod mit dem Ausschluß aus allen gesellschaftlichen Funktionen.

    Das macht krank.

  73. Lukas Richter sagt:

    @gegen-selektive-einwanderung

    Tut mir leid, aber ich sehe einen Unterschied zwischen einem Mitteleuropäer und einem Schwarzafrikaner.
    Ich ahne schon die ‚Rassismus‘-Keule in Ihrer Hinterhand, aber getäuscht: Ein echter traditionsbewusster Afrikaner ist mir zehnmal lieber als Coudenhove-Kalerghi oder Khasaren-Schulz. Wir sollten alle helfen, die Heimat der Afrikaner für die Afrikaner wieder lebenswert zu machen, mit der Ausbeutung aufhören und unsere Ansprüche zurückschrauben.

    Wo ich Ihnen zustimme: Aufhören mit dem Facharbeiter-Gejammere. Im Gegensatz zu einigen in diesem Blog bin ich der Auffassung, dass es tatsächlich an Facharbeitern mangelt, nur sollten wir uns diese SELBER ausbilden können. Wenn wir dazu nicht in der Lage sind, dann müssen wir eben in den sauren Apfel beißen und zumindest diejenigen verantwortlich machen, die für die Ausbildungs- und ERZIEHUNGS-Misere verantwortlich sind (auch auf sich selber persönlich schauen). Die Länder, aus denen die Facharbeiter kommen, haben allemal das Recht, diese Kräfte für sich und ihre Heimat zu nutzen und uns zu überholen.

    Das EU-Argument: Wo freier Warenverkehr, dort auch freier Menschenverkehr, ist 90-prozentiger Quatsch. Diese EU-Eliten schlafen in ihren künstlichen Babylon-Turm-Wohnungen und merken gar nicht, welch mieses Spiel sie mit den natürlichen Bedürfnissen von Ethnien und Kulturen betreiben.
    Menschen, denen die Etablierten ihre New-Yorkisierung aufnötigen, werden zwangsläufig neurotisch.

    Gerade eben habe ich versucht zu verstehen, was bei Wikipedia unter Basel III steht. Ohne Erfolg. Aber EINS ahne ich: Dort soll ein großes Nichtglaubwürdigkeitsgebäude glaubhaft gemacht und stehen gelassen werden.
    Auch von diesem abstrusen Kredit-System profitiert die Schweiz.

  74. Neukunde sagt:

    Bei all der Euphorie muss man auch sehen, dass die Schweizer vom bisherigen Brain Drain profitiert haben. Bei guter Konjunktur sollten sie mehr in die Ausbildung von Ärzten, Ingenieuren und anderen Fachkräften investieren, als das bisher der Fall war.

    Es geht nicht an, dass man gute Leute aus dem Ausland anwirbt und sich dann beispielsweise in Deutschland nach einer preiswerten medizinischen Versorgung umsieht.

  75. Sebastian sagt:

    Bitte Jürgen, mir chönds ebe.

    Au wenn‘s i letschter Ziit vo de Medie her vill Hetzi gägä t’Initiative geh hätt. Doch trotzdem hämmers g’schafft.
    Mir Schwiizer sind halt no e chli störrisch, und das t’EU verärgeret isch, chan ois grad no rächt si!

  76. Detlev Wulf sagt:

    BRAVO SCHWEIZ!

    Laut GG geht alle Gewalt vom Volk aus. Die die Bevölkerung hierzulande inzwischen bereits zu rund einem Viertel ausgetauscht ist, wäre es ja vielleicht auch mal an der Zeit, die Ureinwohner zu fragen, ob sie denn damit überhaupt einverstanden sind.

  77. Eveline sagt:

    @Lukas Richter sagt:
    10. Februar 2014 um 12:21
    @eveline

    Ergänzung: Mein Eindruck ist, dass die Fremden, von denen sie sprechen, besser organisiert und weniger wurzellos sind als wir. Deren familiärer oder

    So gesehen haben sie recht, kein Polizist traut sich, ein rumänisches Kind von den Eltern fortzureissen und in die Schule zu stecken.
    Deutsche Eltern „fahren“ schon ein, wenn ihre kleine Tochter den Sex Unterricht nicht besuchen möchte.

    Dagmar Neubronner , Bewusst TV, hat schon die Empfehlung rausgegeben, nie alleine das Jugendamt aufzusuchen, immer viele Familienmitglieder mitzunehmen und um Gottes Willen das Kind zu Hause oder bei Freunden zu lassen.
    Auch die Heime müssen ausgelastet sein, denn ein Kind bringt 4000-5000 Euro im Monat….. und so viele Kinder gibt es nicht mehr. Arbeitsplätze und so.

    Nun die familiären Strukturen sind in Deutschland zerschlagen, gründlichst.

  78. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Gast: „Grund-Tatsachen der Demographie“

    Der „angesehene Wissenschaftler“, den Sie fordern, heißt HERWIG BIRG. Er ist ordentlicher Univ. Prof. und der Doyen der Bevölkerungswissenschaft. Lesen Sie auf seiner Netzseite nach. Er geht von folgenden Grundtatsachen aus:

    Jeder Mensch hat ZWEI ELTERN.

    Haben die beiden nur EIN KIND, dann ist die Folgegeneration HALBIERT!!

    Wenn das im Durchschnitt der Bevölkerung alle so handhaben, über Generationen weg, dann FEHLEN bald die JUNGEN MENSCHEN, die überhaupt noch Eltern werden könnten.

    DIE FOLGE:
    DIESE POPULATION STIBT AUS.

    Das ist alles ganz einfach, gar nicht komplizierte Mathematik.
    Das Ergebnis ist nicht eine Reduktion der Bevölkerung auf ein Drittel oder ein Zehntel, auch nicht alleine eine Verzerrung der Altersstruktur, die kein ökonomisches Überleben gewährleistet.

    NEIN:
    Die Population stirbt aus. Das ist die Folge.
    Sie können das im Experiment mit Mäusen oder Kaninchen oder Gänseblümchen nachstellen.

    In den deutschen Siedlungsgebieten gibt es seit mehreren Generationen eine Geburtenrate, die wenig über eins liegt (zwei Eltern, ein Kind). Es gibt ja die „Verschwörungstheorie“, dies sei Absicht und von irgendwem eingefädelt.

    JEDENFALLS IST UNRICHTIG, daß die deutschen Frauen eben nur ein Kind in ihrem Leben wünschten. HERWIG BIRG führt eine repräsentative Umfrage an, daß junge Frauen sich „eigentlich“ wenigstens zwei Kinder wünschen!

    Also ist es die Politik der Herrschenden in den deutschen Siedlungsgebieten, die den Kinderwunsch der Frau vereiteln.

    Da gibt es nur drei Möglichkeiten:
    Die Politiker sind für die Grundtatsachen einfach zu BLÖDE.
    Oder sie sind KORRUPT.
    Oder sie handeln BEWUSST nach fremder Agenda!

  79. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Rudolf:

    Sie schreiben erfrischend von der Leber weg, ohne allzuviel nachzugrübeln. Und da unterläuft es Ihnen, daß Sie das wiedergeben, was im FS läuft.

    Sie haben schon recht:
    Die immerwährende Immigration wird verhindern, daß das Land „leer bleibt“, wenn die Deutschen aussterben.
    Der Irrtum besteht darin, daß Sie annehmen, die Fremden würden das „Deutsche Volk“ (so das GG der „brd“ über den Souverän) irgendwie ergänzen. Und so könnte die Immigration dann doch irgendwie GG-konform „dem Volk irgendwie nützen“.

    Nee.

    Wenn die Deutschen dann fertig ausgestorben sind, dann wird die „Lebendigkeit“ in der Existenz einer moribunden Gesellschaft von Wurzellosen ohne Kultur bestehen.

    DENN:
    Das, was den Menschen von anderen Lebewesen unterscheidet, ist der Geist.
    Der Geist drückt sich in Kulturen aus, und die sind an die Völker gebunden. Die Kultur ist eine Gemeinschaftsveranstaltung, eine Sache einer Gemeinschaft.
    Gibt es keine Gemeinschaft von Menschen, die einander verstehen, dann erlischt die Kultur. Und dieses Verstehen ist nicht alleine durch gemeinsame Sprache bestimmt.

  80. rubo sagt:

    Erste Reaktion unserer Bundeskanzlerin: „ich sehe keine Notwendigkeit, bundesweit Volksbefragungen einzuführen“.
    So demokratisch gesinnt! Der Souverän ist für sie Stimmzettel-Vieh-mehr nicht oder sie hält sich selbst für den Souverän. Damit qualifiziert sie selbst die vorhandene BRD-Demokratie zur Demokratur.
    Übrigens ist der Genmais bei der EU und damit der Insektentod einschl. Bienen und Folgeschäden schon so gut wie durchgewunken, weil BRD-Vertretung in der EU wegen üblicher Praxis bei Meinungsverschiedenheiten in der Koalition keine Meinung hat.

  81. heureka47 sagt:

    Ich sehe das zwar, was Sie beleuchten, aber anders.
    Vielleicht differenzierter.

    Schuld und – „krankmachendes“ – Schuld-GEFÜHL sind zweierlei.

    Als Unternehmer z.B. kann ich Schulden in Geld haben und es macht mir kein belastendes Schuldgefühl – weil ich z.B. in dem Vertrauen ruhe, daß mein Unternehmen das Geld erwirtschaften wird, die Schuld abzutragen.

    Wenn ich einem anderen Menschen einen bleibenden körperlichen Schaden verschuldet haben sollte, sollte mich das nicht in ein krankmachendes Schuldgefühl stürzen, sondern mein wahrhaft menschliches – göttliches – Bewußtsein motivieren, die Ursachen zu erkennen, daraus – ganzheitlich – zu lernen und das bestmögliche WEISE zu tun – und u.a. bereit zu sein, dem Geschädigten nach Möglichkeiten zu helfen. Dem höchsten Prinzip des Universums gemäß.

    Wer im krankmachenden Schuldgefühl stecken bleibt, ist – noch – nicht wahrhaft erwachsen, ist noch nicht aufgestiegen zu seinem eigentlichen / wahren Erwachsenen-Bewußtsein, dem „Christus-Bewußtsein“, hat noch nicht die „Nachfolge Christi“ angetreten.
    In dieser höheren Bewußtseins-Ebene ist der Mensch FREI von – dominierenden, bleibenden, krankmachenden – „negativen“ Gefühlen. Und das muß er auch sein, um das WEISE, das Bestmögliche, tun zu können.
    Der Mensch soll – und kann – im höheren Bewußtsein, wo er mit der göttlichen KRAFT (Liebe, Frieden, Heilkraft, usw.) IDENTIFIZIERT ist, dem höchsten Prinzip gemäß handeln.

    Ich bin zwar NACH 1945 geboren, bin aber dennoch auf die Suche gegangen nach den tieferen Ursachen der Zeit davor ab 1933 – und habe die tiefste, älteste, grundlegendste, Ursache gefunden – in der Krankheit, die schon Moses beschreibt, die uns Jesus diagnostiziert und die noch immer in der zivilisierten Gesellschaft grassiert. Jetzt schlimmer als je zuvor.
    Ich versuche, meiner VERANTWORTUNG (nicht: „Schuld“) als Teil der menschlichen Gemeinschaft und Schöpfung gerecht zu werden, indem ich – seit 1992 – über diese Krankheit und den jedem Menschen gangbaren Weg der grundlegenden Heilung bestrebt bin aufzuklären.

  82. Wahr-Sager sagt:

    @Joachim Bullinger:

    „Das macht krank.“

    Diese Krankheit heißt Schuldstolz. Es gibt darüber eine sehr interessante Broschüre namens „Meine Ehre heißt Reue“: http://www.amazon.de/Meine-Ehre-hei%C3%9Ft-Reue-Schuldstolz/dp/3939869112

    Kurzbeschreibung:

    Der Vorwurf der ewigen Kollektivschuld ist von den Deutschen seit der Wiedervereinigung so verinnerlicht worden, daß sie den ersten Platz in der Hierachie der Schuld um jeden Preis verteidigen wollen um den Preis einer negativen Identität, die in einem gigantischen Mahnmal gipfelt. Die grundlegende Studie des IfS zum Phänomen dieses „Schuldstolzes“ liegt nun in zweiter, erweiterter Fassung vor und ist ein wichtiger Beitrag zum Verständnis solcher Kampagnen, wie sie etwa gegen Papst Benedikt, Martin Hohmann oder Ernst Nolte geführt wurden. Kapitel: Der ‚Fall Wilkomirski’/ Die globalisierte Schuld/ Was ist Schuld?/ Die deutsche Schuld/ Freie Rede im Merkur/ Der Weg zum Holoaust-Mahnmal/ Psychopathologie eines Volkes

  83. Wahr-Sager sagt:

    @Joachim Bullinger:

    Kennen Sie die Langzeitstudie des Entwicklungspsychologen Ulrich Schmidt-Denter?

    „Ulrich Schmidt-Denters Studie holt die Sozialpsychologie auf den Teppich zurück und stellt die Begriffe vom Kopf auf die Füße: Nicht die Patrioten, sondern die Internationalisten und nationalen Selbsthasser sind die Gestörten – und nur wo eine positive nationale Identität besteht, können auch Einwanderer erfolgreich integriert werden.

    Die Abwertung nationaler Identität und nationaler Affekte und ihre Assoziation mit Pathologie, Aggressivität und Abwertung von Fremdgruppen ist für den Kölner Entwicklungspsychologen ein deutscher Sonderweg. Die wichtigsten Ergebnisse seines zehnjährigen Mammut-Forschungsprojekts zur Erforschung europäischer nationaler Identitäten beziehen sich, gerade vor der Folie des internationalen Vergleichs, auf die spezifisch deutschen Befindlichkeiten.

    Dabei werden reihenweise Mythen zerstört, die im sogenannten ‚Kampf gegen Rechts‘ eine tragende Rolle spielen. So konnte eine ‚Abwertung von Fremdgruppen als Kompensation persönlicher Defizite bei rechtsradikalen Jugendlichen nur selten bestätigt werden‘ – dagegen sei ‚die Abwertung der Eigengruppe und Aufwertung der Fremdgruppe als Korrelat individueller Unzufriedenheit und mangelnden Selbstwerts das bedeutendere Phänomen‘. Oder, im Klartext: Die Antinationalen sind die psychisch Labilen; sich mit der ‚ganzen Menschheit‘ statt mit der eigenen Nation zu identifizieren sei ein ‚abstrakter Zufluchtsort für verunsicherte Identitäten‘ – ‚personale und soziale Stabilität, Gesundheit und Angepaßtheit (functionability) dagegen standen in Zusammenhang mit dem patriotischen, aber auch mit dem nationalistischen Typ‘.

    In einem eigenen Kapitel widmet sich die Studie den fatalen Folgen der ‚Holocaust-Erziehung‘.

    …“

    Quelle: Junge Freiheit, 16. März 2012

    Leider ist der gesamte Text nicht mehr auffindbar. Da ich ihn aber archiviert habe, kann ich ihn bei Interesse per Mail zuschicken.

  84. Lukas Richter sagt:

    @Detlev Wulf

    Das ‚Volk‘ wird bei Wahlen gefragt, ob es gelbe, rote, grüne oder Lakritz-Gummibärchen will. Alle ungesund.
    Über Ausländerzuzug, Euro oder überhaupt EU wurde NIE eine Abstimmung vorgenommen, weil die Umfrageergebnisse eindeutig gegen den Willen des Establishments sprachen.
    Die ersten Abstimmungen über wesentliche Themen wird es erst dann geben, wenn das Volk ausgetauscht ist.
    Und die letzten Volksabstimmungen – nicht über Bäume vor irgendwelchen Bahnhöfen – gab es zu anderen Zeiten.

    @Eveline
    Die Völkervernichter wissen, wo sie ansetzen müssen, nämlich bei der Familie. Meinen nächsten Kontakt mit dem Jugendamt habe ich noch diesen Monat — ich bin gespannt.
    Letztendlich lebt eine RIESIGE Sozialindustrie und Psychologenarmee von dem neurotischen Chaos, das in den Köpfen und Beziehungen des ‚Volkes’/der Bevölkerung herrscht.

  85. Plebiszit sagt:

    Wer den NWO Geßlerhut nicht grüßt, wird als Aussätziger geächtet.

    Die Erfahrung haben nicht zuletzt Schweizer Banken erfahren aus dem Erpresserzentrum Wallstreet Trust.
    So tönt und ätzt es heute aus allen Medienbordellen die um ihre Feudalherrschaft fürchten wenn von unten Widerstand entsteht.

    Wenn jetzt noch die Kartelle und ihre Nomenklatura mit Hohn, Spott Sarkasmus überzogen wird, müsste selbst der letzte „Verwirrte“ auf die Füße fallen.
    Die Plasbergs Illners, Will und Lanz als Nacktschnecken darzustellen sollte nicht schwerfallen. Sie sind bereits entzaubert, es fehlt nur noch ihre Komplizenschaft offen zu legen.
    Medienkritik ist die Drehtür zum Umdenken um zurück zur Realität zu finden. Themen und Inhalte als Aufreger, dienen nur der NWO Chaosstiftung. Mal meinung so nebenbei.

    Wie knapp das CH Votum ausging, lässt aber auch erkennen wie weit die Neuro-linguistische Programmierung fortgeschritten ist.
    Glückwunsch in die Schweiz

  86. Blogleser sagt:

    Gott sei Dank gibt es dieses Einwanderungsbeschränkungen noch nicht für Spanien, Italien oder Griechenland. Wie sollten wir denn sonst an billiges Industrie-Gemüse aus dem Supermarkt kommen. Und gut dass es weiterhin Bedarf an Küstenschutzbooten gibt, damit u.a. deutsche Werften gut ausgelastet sind. Die Sargindustrie in den südeuropäischen Ländern hat auch weiterhin gut zu tun.
    /Sarkasmus aus

    Und morgen machen wir die Rüstungsfirmen in Deutschland dicht, oder?
    Wer Waffen sät wird Flüchtlinge ernten. Aber vielleicht habe ich ja nur schlecht geschlafen oder so.
    Was ist mit den europäischen und anderen nicht-afrikanischen Fischkuttern, die die afrikanischen Küstengebiete leerfischen und dann mit Hilfe von NATO-Booten vor wütenden Fischern geschützt werden? Was ist mit den subventionierten EU-Agrarprodukten, die die Lebensmittelmärkte in Afrika kaputt machen? Was für eine Heuchelei.

    Man sollte den Eurokraten in Brüssel jeden Tag ein Fass Jauche in den Eingang des Parlaments und der EU-Kommission kippen bis die EU-Kommissare und -Parlamentarier sämtliche EU-Gesetze für Gentechnik, für Umweltzerstörung, für Ausbeutung etc. für ungültig erklärt haben, aber auch jegliche Verhandlungen über TAFTA abgebrochen haben.

    @Kant
    Vielleicht hätte die Initiative 1:12-Initiative Glück gehabt, wenn sie wenigstens 1:20 akzeptiert hätten. Vor kurzem habe ich was von 1:300 als Realität in mancher Firma gelesen.

  87. Jan sagt:

    Wenn hier von Volksherrschaft die Rede ist, muss beachtet werden, daß die Schweiz gerade 5,1 millionen Wahlberechtigte hat und es düren zweitens nur Staatsbürger wählen, wobei man die Staatsbürgerschaft in vielen Orten oder Kantonen nur ganz schwer oder garnicht erhält. In vielen Dörfern wird sogar einzeln über das Bürgerrecht von evtl. einzubürgernden Ausländer. abgestimmt. Das bedeutet, wenn die CH mehr Ausländer einbürgert, verliert vielleicht schon bald in Zukunft solche Wahlen.

    Der wichtigste Unterschied ist in der CH derzeit noch, daß es eben keine 60, sondern nur 5 Mio. Wahlberechtigte sind. Und da fühlt sich jeder stärker mitverantwortlich als in Deutschland. Daher ist das System Volksherrschaft für ein 60-Millionen-Volk stark in Zweifel zu ziehen, denn wir haben ja gesehen, was für einen Schrott die Deutschen während der letzten 20 Wahlperioden zusammengewählt haben. Das ist einfach unter aller Sau, eine Schande.

  88. exsuscitati sagt:

    Hat dies auf Rote Pille – Exsuscitati rebloggt und kommentierte:
    Vielen Dank für Diese erhebenden und bestätgenden Worte an Jürgen Elsässer!

  89. gegen-akademiker-einwanderung sagt:

    @Lukas Richter
    Oft wird die Totschlagkeule Fachkräftemangel gerade dann rausgeholt, wenn in es in Täuschland weit mehr als 100de (ja auch ausländische) REGISTRIERTE arbeitslose IT-Fachleute, Facharbeiter, Ingenieure gibt. Die echte Zahl der NICHT in IHREM Beruf Beschäftigten ist um ein vielfaches höher: der arbeitlose Ingenieur schult zum IT-Experten um oder hält sich mit Nachhilfeunterricht über Wasser, der arbeitslose IT-ler wiederum kehrt in seinem alten Beruf zurück oder macht leichte Bürotätigkeiten, der Metallfacharbeiter arbeitet als Billiglöhner im Handel oder fährt LKW. Nebenbei, kenn ich fast keinen deutschlebenden der über 40 ist und keine Ausbildung hat. Viele Akademiker (Ü40) aus meinem Bekanntenkreis sind arbeitslos, aber gar nicht registriert. Deren wohlhabende Eltern sorgen schon dafür, dass die einen LÜCKENLOSEN Lebenslauf haben. Die sind dann eben offiziell freiberuflich als Berater, Konzepter, Fachautoren, Consultants, Berater tätig. Für Referenzen sorgen Papi, Mammi & CO.
    Das, dass Großkapital mit seinem Medien-Politikerverbund sich ab 1996 den IT-Kräftemangel wegen der Jahr2000 Problematik selber eingeredet hat und dafür finanziell viel bluten musste, versteht man weder von links noch von rechts.
    Um das zu durchschauen muss man einfach mal KONKRETE Partikularinteressen sehen und NICHT einfach PAUSCHALISIEREN. Jürgen Elsässer hat ähnliches (verschiedene Fraktionen der Geheimdienste im Fall Beate Zschäpe) ja hoffentlich wirksam analysiert und vorgetragen.

  90. gegen-akademiker-einwanderung sagt:

    @Lukas Richter
    Oft wird die Totschlagkeule Fachkräftemangel gerade dann rausgeholt, wenn in es in Täuschland weit mehr als 100tausende (ja auch ausländische) REGISTRIERTE arbeitslose IT-Fachleute, Facharbeiter, Ingenieure gibt. Die echte Zahl der NICHT in IHREM Beruf Beschäftigten ist um ein vielfaches höher: der arbeitlose Ingenieur schult zum IT-Experten um oder hält sich mit Nachhilfeunterricht über Wasser, der arbeitslose IT-ler wiederum kehrt in seinem alten Beruf zurück oder macht leichte Bürotätigkeiten, der Metallfacharbeiter arbeitet als Billiglöhner im Handel oder fährt LKW. Nebenbei, kenn ich fast keinen deutschlebenden der über 40 ist und keine Ausbildung hat. Viele Akademiker (Ü40) aus meinem Bekanntenkreis sind arbeitslos, aber gar nicht registriert. Deren wohlhabende Eltern sorgen schon dafür, dass die einen LÜCKENLOSEN Lebenslauf haben. Die sind dann eben offiziell freiberuflich als Berater, Konzepter, Fachautoren, Consultants, Berater tätig. Für Referenzen sorgen Papi, Mammi & CO.
    Das, dass Großkapital mit seinem Medien-Politikerverbund sich ab 1996 den IT-Kräftemangel wegen der Jahr2000 Problematik selber eingeredet hat und dafür finanziell viel bluten musste, versteht man weder von links noch von rechts.
    Um das zu durchschauen muss man einfach mal KONKRETE Partikularinteressen sehen und NICHT einfach PAUSCHALISIEREN. Jürgen Elsässer hat ähnliches (verschiedene Fraktionen der Geheimdienste im Fall Beate Zschäpe) ja hoffentlich wirksam analysiert und vorgetragen.

  91. Lukas Richter sagt:

    @heureka

    Möglicherweise haben Sie nicht alles gefunden.

    Theologisch ist es wohl gesund, Jesus als den Überwinder von Schuld (und Rache) zu erkennen. Meinungen, die dahin gehen, dass das Deutsche Volk nur dann überleben kann, wenn es – bei allem Verständnis für pagane Zurück-zur-Natur-Bewegungen – den Galiläer/Nazarener als Überwinder der archaischen, alttestamentarischen Kindertheologie annimmt — solche Meinungen scheinen mir nicht nur plausibel, sondern auch STARK.

    Wissenschaftlich aber die „tieferen Ursachen“ für die ‚Krankheit‘ in der Zeit davor AB 1933 (nicht vielleicht auch davor? oder mit den Nürnberger Prozessen?) zu suchen, wie Sie sagen, das ist für mich KRANK.

    Und solange in der Besetzten Republik Deutschland in Sachen Volksverhetzung mit zweierlei Maß gemessen wird…:

    http://www.taz.de/!75707/

    … solange ess ich jeden Abend eine ANANAS.

  92. Eveline sagt:

    Erinnern, jeder muss sich nur wieder erinnern. Still und leise. Um sich dann selbst von den unnötigen Stolz – Schuld – Ballast zu befreien.

  93. Wahr-Sager sagt: 11. Februar 2014 um 14:17

    @Joachim Bullinger:

    Kennen Sie die Langzeitstudie des Entwicklungspsychologen Ulrich Schmidt-Denter?

    Ja, es ist eine ganz ausgezeichnete Arbeit. Und genau deshalb versucht man wohl, sie zu ignorieren oder zu diffamieren, wo ersteres nicht geht.

  94. heureka47 sagt: 11. Februar 2014 um 14:01

    Ich versuche, meiner VERANTWORTUNG (nicht: “Schuld”) als Teil der menschlichen Gemeinschaft und Schöpfung gerecht zu werden, indem ich – seit 1992 – über diese Krankheit und den jedem Menschen gangbaren Weg der grundlegenden Heilung bestrebt bin aufzuklären.

    Das ist sehr löblich und ehrenwert. Aber solange, wie die Deutschen in der Bunten Republik Angst vor der Heilung haben [weil sie es als Deutsche nicht wert sind und Strafe fürchten, wenn sie sie trotzdem für sich in Anspruch nehmen] reicht die Wirksamkeit solcher Bemühungen kaum hin, um etwas zu verändern. Zumindest befürchte ich das. Würde mich aber sehr freuen, falls ich mich irren sollte.

  95. Wahr-Sager sagt:

    @Lukas Richter:

    „… solange ess ich jeden Abend eine ANANAS.“

    Sho wieda?😉

  96. Lukas Richter sagt: 11. Februar 2014 um 21:04

    Meinungen, die dahin gehen, dass das Deutsche Volk nur dann überleben kann, wenn es – bei allem Verständnis für pagane Zurück-zur-Natur-Bewegungen – den Galiläer/Nazarener als Überwinder der archaischen, alttestamentarischen Kindertheologie annimmt — solche Meinungen scheinen mir nicht nur plausibel, sondern auch STARK.

    Entweder, wir werden eine Nation unter dem christlichen (nicht paulinischen, nicht jüdischen) Gott oder unser Untergang als Nation ist unaufhaltbar.

  97. Stutz Josef sagt:

    Die EU braucht eine Konkurrenz. Das könnte die EFTA sein. Die EFTA lebt noch, rudimentär klein zwar, aber von heute auf morgen durch die darin sehr engagierte Schweiz auf hohem Niveau ausbaubar. Hier eine Skizze zu einer
    von der Schweiz wiederbelebte SW-EFTA.

    Die neue SW-EFTA beschränkt sich nicht auf den von der EU geographisch eng gefassten Europa-Raum. Europa ist mehr. Europa ist ein den Kontinent übergreifender vielfältiger Kulturraum.

    Die EU reduziert sein Europa auf ein politisch und kommerziell definiertes, bürokratisches und kommerziell kontrolliertes Monster, welches ohne Berücksichtigung nationaler, kulturell oder historisch gewachsener Unterschiede alle Europäer über einen leicht kontrollierbaren Kamm scheren will.
    Die EU hat keine autonome militärische Macht und stützt sich in seiner militärischen Ohnmacht machtpolitisch auf die von den USA geführte NATO. Diese Vasallenrolle verführt die EU-Kommission und gewisse EU-Mitglieder wie Deutschland, sich oft aussenpolitisch als Imperialsten aufzuführen und z. B. eigenhändig völkerrechtswidrige Kriege zu starten.

    Wer der EU beitreten will, wird ins militärische Korsett der NATO hineingezwungen (was aussenpolitische Probleme mit Russland hervorruft, sofern es um NATO-Osterweiterung geht wie bei Moldawien, Georgien und Ukraine.
    Ebenso muss von allen Mitgliedern der Lissabonner-Vertrag ohne Abstriche akzeptiert werden. Dieser sieht für die EU-Mitglieder u.a. auch völkerrechtswidrige Präventiv- und Präeemptivkriege vor, so dass die Bildung einer eigenständigen europäischen Friedensordnung innerhalb der EU nachhaltig und auf Dauer verunmöglicht wird. was im Sinne der Hegemonialmacht USA ist, nicht aber zum Vorteil oder Nutzen eines erklärten Europäischen Friedensraums. Diesen Einwand wiederholen der russische Präsident Putin und sein Aussenamtsleiter Lawrow seit Jahren vor allem im Zusammenhang mit der Platzierung des USA-Radarschirms in den Osteuropäischen Ländern.

    Der von vielen EU-kritischen oppositionellen Seiten in der EU immer mehr beklagte Mangel an Demokratie und demokratischer Legitimität im Konstrukt EU – welche daher oft spöttisch als EUdssR bezeichnet wird – wird von allen Organen der EU schweigend übergangen:
    Demokratiemangel, überbordender Dirigismus, aussenpolitischer Vasallengehorsam, lobbygesteuerte, bombastisch aufgeblasene Gesetzgebungen, bedenkliche Ein- und Übergriffe in die Souveränität der Mitgliedstaaten und aufgezwungener Nivellierungsversuch der ausserhalb der EU stehenden Staaten wie der Schweiz sind massiv in der Kritik der EU-Oppositionellen innerhalb der EU.

    Das zunehmend imperial inspirierte Konstrukt EU erlebt gegenwärtig ein noch nie da gewesenes Ausmass an Kritik und es wird nach neuen Lösungen gefragt. Der Zeitpunkt für die Ausformulierung eines nach dem Schweizerischen politischen Erfolgsmodell neu verfassten, EFTA -Angebotes könnte günstiger nicht sein. Aktuell fehlt so was in der Auseinandersetzung EU-Ukraine-Russland.
    Es braucht ein – wie in der Privatwirtschaft üblich – starkes Konkurrenzmodell zur EU, eine ausschliesslich von Europäern ohne amerikanischen Beistand neue Aufgleisung der wirklichen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bedürfnisse der Europäischen Völker. Da könnte die Schweiz als erfahrenes demokratisches Kernland in Europa weiterhelfen.
    De Gaulles Europa der Vaterländer erscheint immer wieder als freiheitliches Wunschmodell am Horizont, man ruft nach Restauration der nationalen Souveränitäten, nach einer vom globalen NATO-Einsatzdenken befreite, sich bündnisfrei und selbst verteidigenden Friedenspolitik, die diesen Frieden auch denkt, schafft und erhält.

    Eine neu kreierte SW-EFTA- ist von Beginn weg europäisch und kosmopolitisch orientiert. Sie offeriert und erweitert ihr Vertragsgebiet je nach Bedarf, Interesse und Möglichkeit sich bietender, vorwiegend europäischer Partnerschaften.
    Die SW-EFTA will zwar Europa sein, versteht dieses EUROPA aber vorwiegend als historisch und kulturell harmonisch gewachsenen Raum,
    wo man sich gegenseitig authentisch versteht und ohne schwelende Konflikte einen – im De Gaulleschen Sinn – Bund von freien, dem Frieden und einer bündnisfreien Selbstverteidigung verpflichteten, demokratischen und souveränen Staaten bilden kann.
    So gesehen ähnelt die SW-EFTA eher dem Commonwealth als der demokratiefeindlichen EU von heute.
    Darin haben selbstverständlich auch SW-EFTA Verträge mit der Ukraine, Russland, Israel und europanahen Mittelmeerstaten Platz.

    Ein Impuls, den man in Compact mal aufgreifen könnte.

    Stutz Josef, Locarno

  98. Blogleser sagt:

    @Jan, 11. Februar 2014 um 19:07

    Es gab jede Menge Berichte über Wahlpannen bei der BT-Wahl im September. Zudem glaube ich, dass es inzwischen eine irgendwie geartete Manipulation der Wahlergebnisse gibt – dieses knappe Abschneiden der AfD wahr schon sehr merkwürdig.
    Vor Ort mag man ja das Ergebnis genau überprüfen können, aber was ist mit der Aufnahme der Ergebnisse in die Wahlcomputer und vor allem mit deren Auswertung? Wer überwacht die eigentlich?
    Ich bin Jahrgang 1968, aber ich kann mich nicht erinnern, dass in irgendeiner Sendung im Fernsehen jemals(!) über den genauen Vorgang der Wahlauswertung in den Computern berichtet wurde (Z.B. Name des Programms, Versionsnummer, Name des Herstellers etc.) – nicht eine Sekunde(!).
    Die Ausgaben des Bundes könnten schlagartig deutlich sinken und es gäbe eine deutliche Stärkung der Demokratie, wenn es keine Landeslisten mehr geben würde und Landtags-/Bundestagsabgeordnete nur noch direkt gewählt werden könnten.

    Man kann aber schon jetzt einiges machen, nämlich indem man sich lokal bei politischen Dingen einmischt.

  99. Wahr-Sager sagt: 11. Februar 2014 um 14:07

    @Joachim Bullinger:

    “Das macht krank.”

    Diese Krankheit heißt Schuldstolz. Es gibt darüber eine sehr interessante Broschüre namens “Meine Ehre heißt Reue”: http://www.amazon.de/Meine-Ehre-hei%C3%9Ft-Reue-Schuldstolz/dp/3939869112

    Ja. Der Komplex hat aber zumindest eine weitere Dimension, die im wesentlichen von den nachstehenden Gesetzlichkeiten aufgespannt wird:

    1. Der Selbsterhaltungstrieb läßt Ego Angst erzeugen, weil nur ängstliche Menschen egozentriert sein können.

    2. Solche Egozentrik führt zu Narzißmus.

    3. Narziß sagt sich: Wenn ich schon schuld sein muß, will ich wenigstens darin der Größte sein!

  100. Wahr-Sager sagt: 11. Februar 2014 um 22:07

    @Lukas Richter:

    “… solange ess ich jeden Abend eine ANANAS.”

    Sho wieda?😉

    Ananananas, et Noix de Coco, ça se mange, ça se boit… Und ist besonders natürlich, nahrhaft und gesund. Für ganzheitliche Holo-Heilungs-Ansätze also gut geeignet.

  101. Lukas Richter sagt: 11. Februar 2014 um 21:04

    … bei allem Verständnis für pagane … Bewegungen

    Der Gott des Moses I auf den sich auch der Christus bezieht, ist in der Sonne (i.e. das Licht der Welt) symbolisiert, deren Strahlen in handelnde Hände münden.

    Sein Name ist Aton. Jahwe, der Vulkangott der Midianiter, ist der von dem Christus verworfene Gott des Moses II.

    Der dialektische Gegenpol von Aton ist Otan oder Wotan.

    Die Aufgabe, vor der wir stehen, ist, die verlorene Einheit von Aton und Otan dreifach aufhebend zu synthetisieren.

    Und zwar so, daß die duale Zerspaltung überwunden wird und geheilt ist. Nämlich in einer gleichgewichtigen Polarität, deren Pole wechselseitig aufeinander bezogen sind.

    Darum muß es imho gehen.

  102. Noch zu Aton: A ist der Kammerton. Der gemeinsame Ton, auf den alle Instrumente eines Orchesters eingestimmt werden.

    Er wurde 1939 mit 440 Hertz bestimmt.

  103. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Mitbürger!
    Geschichtstraurig ist doch die Person Herr PUTIN Russland so
    verunglimpft wird wo der selbe Mensch doch noch vor Jahren im deutschen Bundestag in deutscher Sprache gesprochen hatte – aber so ist es immer das man frühere Partner wenn sie
    nicht mehr „kuschen“ und „gefügig“ sind beschimpft und ver-
    sucht sie schlecht zu machen!
    mfg
    manfred

  104. Eveline sagt:

    @Joachim Bullinger

    432 Herz sind es, die Nazis haben das nicht umsonst auf 440 Hertz geeinigt.
    😘

    http://www.432hertz.com

  105. heureka47 sagt:

    Wenn man die Krankheit – wirklich – kennt, weiß man auch, wie die Heilung geschehen kann.

    Es mangelt an:

    (freier, feinstofflicher, kosmischer) Energie und Information.

    Das sind die beiden Elemente, aus denen das ganze Universum besteht und was es für Entwicklung aller Art(en) in der Schöpfung braucht(e) und was es logischerweise auch für HEILUNG braucht.
    Jesus nennt diese beiden Faktoren etwas anders:
    Statt „Energie“ sagt er „Leben“ oder „Liebe“, und
    statt „Information“ sagt er „Wahrheit“.

    Die „Lebens-ENERGIE“ oder „Liebe“ sind wir selbst. Wir müssen uns nur in die entsprechende, höhere, Schwingung begeben / verwandeln („Transformation“).
    Die „Wahrheit“ (Information) ist jedem Mensch dort, in der höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene verfügbar; direkt aus dem universellen göttlichen (Bewußt-)Sein.

    HEILER / Co-Schöpfer ist – dort – JEDER selbst.

    Die „Welt“ der Wahrheit liegt hinter dem „Land“ der Neurose und Verdrängung, Angst und Abwehr.

    Noch Fragen?

    Herzlichen Gruß!

  106. heureka47 sagt:

    Alles, was auf der materiellen Ebene des Seins geschieht, ist – symbolisches – „Symptom“ dessen, was auf der nichtmeteriellen, geist-energetisch-spirituellen Ebene nicht im Reinen ist.

    Wir werden also aus dem Bereich des göttlichen Seins, dem „Unbewußten“, mit Information(en) über den Mangel / die Mängel versorgt, die wir nur bereit sein müßten, zu erkennen und zu verstehen, zu wertschätzen und ihnen zu folgen – um (grundlegende) Heilung von der Problematik zu erlangen.

  107. heureka47 sagt:

    JEDER Mensch (mens!) findet SEINE Wahrheit in der höheren Seins- / Bewußtseins-Ebene, zu der er/sie eigentlich in der Pubertät, im Prozeß der Initiation / Ascension aufsteigen soll.
    DAVON sind wir „Zivilisierten“ entfremdet. Was durch Aufklärung – aber nicht durch die heutige Kirche oder Wissenschaft! – geheilt werden kann.

  108. heureka47 sagt:

    Jede künstliche – menschengemachte – Ordnung / Organisation muß 100% der natürlichen Ordnung folgen, harmonisch mit ihr sein, sonst entsteht Disharmonie und Krankheit.

    Die Krankheit – „Kollektive Zivilisations-Neurose“ – haben wir auf dem Planeten schon seit mehr als 10.000 Jahren. JETZT ist sie pandemisch und wir stehen vor der vielleicht letzten akuten Episode („Kollektive PSYCHOSE“), die den völligen Untergang der zivilisierten Gesellschaft und möglicherweise das Aussterben des Menschen bewirkt.

    Aufzuhalten ist das nur – wenn überhaupt noch! – durch die grundlegende – natürliche – Heilung.

  109. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Bürger Gruppe!
    OTAN (spanisch) ist für das Wort NATO!
    mfg
    manfred

  110. Eveline sagt: 12. Februar 2014 um 09:52

    @Joachim Bullinger

    432 Herz sind es, die Nazis haben das nicht umsonst auf 440 Hertz geeinigt.
    😘

    Wenn Sie in Trance gehen wollen, stimmen Sie sich 4 3 2 stufenförmig nach unten, die Treppe runter… in den Keller.

  111. Jan sagt:

    @blogleser: bringt nix, die Medien haben die Leute an den Eiern, wenn’s drauf ankommt. Es gab genug nationale Parteien, die, wie Gerichte später feststellten, von den Medien verleumdet wurden. Die können tun, was sie wollen.

    @Bullinger: geht auch einfacher, da muss man nicht groß psychologisieren: Feigheit und die Primitivität des Kleinbürgers, nämlich seine primitive Frage, ob es ihm kurzfristig schadet oder nützt, sich auf die Seite von bösen Nationalen zu stellen.

  112. Jan sagt:

    alles in allem ist Volksherrschaft eine schöne Idee, scheitert aber an der Realität, nämlich am primitiven Bürger.

  113. Eveline sagt:

    @Joachim sagt:

    Wenn Sie in Trance gehen wollen, stimmen Sie sich 4 3 2 stufenförmig nach unten, die Treppe runter… in den Keller.

    Isch ja mal wieder spannend.

    Ja, Von den Höchsten zu den tiefsten Tönen. Inkarnation ist auch Abstieg.

    Die Heilgesänge erreichen sehr gute Ergebnisse mit den tiefen Tönen,absteigende Gesänge, denn Krankheit ist auch Abstieg und erst am Tiefstpunkt wird geheilt und bereit zum Aufstieg.

    Instinktiv, am Krankenbett singt niemand die höchsten Töne. 🎼

    Spannend , weil wir gerade strohdoof blond hatten, denn es gibt keine schwarzhaarigen – sichtbaren- Engel.

    Jahrelang die dummen Blondinenwitze, was steckte eigentlich dahinter? Fällt mir gerade so ein.
    Abstieg, in den Keller hinein, um erst von dort wieder aufsteigen zu können.
    Sein uraltes Volk., das sich heute als Deutsche inkarniert hat.

    Der Ball muss unten ankommen – um aufzusteigen.

  114. manfred6662013 sagt:

    Hallo Mitglieder des BLOG!
    Jetzt tut sich die Großniete HOLAND besonders hervor er sagt
    bei der wiederholten ANBIEDERUNG an den USA – Führer
    OBAMA jetzt wäre auch die Spionage vorbei und er wolle in der
    Zukunft in Europa der „Führer“ abgeben.

    Der von mir sehr geschätzte General de Gaulle würde sich im
    Grabe umdrehen!
    Es war wohl noch nie solch ein Typ welcher Frankreich führen
    will da-die Franzosen den auch nicht mögen. Der ist ja noch
    schlechter als der vorherige (Ungarn) SARKOSI.

    Die Merkel Mutti hat wohl jetzt nicht mehr die Hosen in der EU
    an.Sie ist wohl in Unknade gefallen wegen der Telefonabhöran-
    gelegenheit in Deutschland!
    mfg

    manfred

  115. Lukas Richter sagt:

    @Bullinger

    Ich seh das fast genau so wie Sie.

    Es ist ein fataler Keil, der zwischen diejenigen getrieben wird, die sich um den Erhalt von Tradition und Nation bemühen.
    Selbstverständlich gibt es große Unterschiede zwischen der christlichen Ethik und heidnischen Götterkulten. Doch sind diese Unterschiede weniger dramatisch und – mit Hilfe der Ideenlehre – sogar in Übereinstimmung zu bringen, solange nicht der eigentliche Völkervernichter ERKANNT wird.

  116. Lukas Richter sagt:

    Ich weiß nicht, was diese vielen Schwingungen und Frequenzen und wissenschaftlichen Dissertationen und Therapien sollen.
    Ihr müsst Ananas essen!

    Ich überlege schon, ob ich mir mein Hemd bedrucken lasse. Oder eine weiße Fahne mit einer riesigen, dicken Ananas drauf. Oder Bettwäsche…

  117. Lukas Richter sagt:

    Martin Schulz und seine Knesset-Freunde beherrschen das dialektische Verblödungsspiel. 90 Prozent fallen drauf rein.

  118. heureka47 sagt:

    Yep!

    „Der Weg zum Himmel auf Erden führt durch die Hölle.“

    Wer vor dieser Prüfung / Probe zurückschreckt, bleibt IN IHR stecken.

  119. Lukas Richter sagt:

    @eveline
    Mich nervt mein Mitteilungsbedürfnis selbst schon. Ich mach ab sofort langsamer, aber dies noch:

    Genau die Frage, ob hinter den Blondinen-Witzen eine Kampagne steckte, habe ich mir auch schon gestellt…

    Und um beim Thema zu bleiben bzw. zu einem anderen überzugehen: Wir können ja auch von den Juden lernen:
    Nach dem Tiefpunkt (dem tiefsten Ton) 70 oder 130 n. Chr. und der folgenden Diaspora haben sie es WIE geschafft zu überleben? Sie hatten eine verbindliche Kultur, Religion, Schrift. Auch wir brauchen eine eigene Heilige Bibel – von mir aus übernehmen wir auch was von Lulu Strauß-Torneys Volkstestament.
    Und nachdem wir derart in die Zange genommen wurden und bluten mussten und zur Wiederauferstehung Israels beigetragen haben — mal sehen: Vielleicht sind DIE ja auch wenigstens ein einziges Mal gnädig und lassen uns einen letzten ewigen REST auf Erden.

  120. Eveline sagt:

    @Lukas Richter
    Warum Ananas?
    Ich bin für Pampelmuse, oder verstehe ich etwas nicht?

  121. Oh je, diese Arroganz! Das populistische „Ausländer nehmen euch die Jobs“ als Erfolg der Demokratie zu werten ist schon ein starkes Stück!!! Aber es gibt dir jede Menge Klicks …
    Hitler hat genauso geklungen!!! Da haben die Schweizer in Geschichte mal wieder nicht aufgepasst! Statt von dem „Parteienkartell (LOL) wurden sie von Leuten manipuliert die um jeden Preis an die Macht wollen – und sie merken nicht, was sie der Schweiz damit antun! Nicht dem „Grosskapitalisten, im Gegenteil, dem kleinem Wirtshausbetreiber werden die Arbeitskräfte fehlen. Die Bonzen produzieren nur noch als Alibi in der Schweiz. 90 % Made in China, Philippinen oder Taiwan und in der Schweiz kommt der Stempel Swissmade drauf! Naja, das 3. Reich war ja auch eine Deutsch-Schweizer Co-Produktion!! Das Schweizer Grosskapital mischt fleissig mit …

  122. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Mitbloger!
    Jetzt sind die Juden in Jerusalem enttäuscht und nehmen keine
    Jahres Milliarden von den Deutschen an – wie „furchtbar“!!!

    Man müßte doch wissen das die Israelischen HARDLINER gegen alle Menschen in der Welt seit 65 Jahren machen was sie wollen sie haben doch die amerikanische AIPAC Schutzma-
    cht und die eigenen Atombomben.Die werden weiter das Gebiet
    der Palistinänser bis zum Mittelmeer mit Siedlungen zubauen!!!
    Die/ wir müßen wohl alle damit weiterleben mit dem Verunk..!!!
    mfg
    manfred

  123. manfred6662013 sagt:

    Hallo!
    Weis nicht was schlimmer ist lt. BILD von heute 65 Jahre totbomben,erschießen,einsperren,Ghetto/Gefängnis,Wasserent-
    zug,Schickanierung usw.
    Aber die Wahrheiten wollen manche in der KNESETT von dem
    Herrn Martin Schulz EU-Präsident nicht hören.Wahrscheinlich
    wird das wieder gelöscht (Tabuthema) ?
    mfg
    manfred

  124. Eveline sagt:

    @Lukas Richter

    Und nachdem wir derart in die Zange genommen wurden und bluten mussten und zur Wiederauferstehung Israels beigetragen haben — mal sehen: Vielleicht sind DIE ja auch wenigstens ein einziges Mal gnädig und lassen uns einen letzten ewigen REST auf Erden.

    Gibt es doch auch deutsche Politiker, die – DNS mäßig – mit dem Volk, verwoben sind.
    Gegen Familie, gegen die Macht der Ahnen, kann auch kein Politiker ankämpfen.

    Grundsätzlich. Kein Nachteil, wo nicht auch ein Vorteil ist. 😄

  125. Eveline sagt:

    @Lukas Richter

    ……Nach dem Tiefpunkt (dem tiefsten Ton) 70 oder 130 n. Chr. und der folgenden Diaspora haben sie es WIE geschafft zu überleben? Sie hatten eine

    Als ich heute so zum „“““Geld verdienen““““ böses Wort, ging, kam mir so die Idee, Deutschland , eine Idee, während die Juden ihre Heiligen Bücher haben, haben wir etwas viel Größeres, unsere Intuition.
    Die Heilige Schrift ist in uns.
    Nichts, kein Buch, aber die Gewissheit, alles Ist im Grünen Bereich, obwohl gerade chaotisch alles zusammenfällt.

  126. heureka47 sagt:

    Bravo!
    Gott ist allgegenwärtig; und jeder der sich an ihn wendet, bekommt ALLES, was er / sie braucht.

    ALLE nötigen „Informationen“, die göttliche Weisheit und alles im bedingungslos liebenden Kontext / Ton.

    „Klopfet an, und euch wird aufgetan“.

    Ich kann das bestätigen!!

  127. manfred6662013 sagt:

    Guten Abend!
    Da ein Beitrag gelöscht wurde nur kurz eine wichtige Bemerkung zu der Situation an den Grenzländern der Österrei-
    chern. Dort werden die Menschen auch am hellichten Tag von
    den OSTBANDEN überfallen und ausgeraubt!!!
    mfg
    manfred

  128. Lukas Richter sagt:

    @Eveline

    Ananas (nicht Pampelmouse) schmeckt besonders gut zu Dieudonné und . Geben Sie’s mal bei youtube ein – (DIE Medizin gegen die BRD-Neurose😉

    Was das andere angeht, bin ich leider pessimistisch. Unsere Ahnen und unsere Nachfahren werden gezielt und systematisch von uns abgekappt – psychisch wie physisch. Gegen Materialismus, Radio, Fernsehen und Lügen ist wenig Kraut gewachsen.
    Eheu mihi, quod nullis est Germania sanabilis herbis.

    Und die Idee mit der ‚Idee‘ wäre zu schön um wahr zu sein. Aber mit zu viel Idealismus ist man ganz schnell eingelullt —– bis es zu spät ist.
    Etwas Schöpferkraft und Tat gehört schon dazu, um eine junge Gemeinschaft zu binden und die alte Kultur vor den Völkervernichtern zu retten. Da braucht man etwas Verständliches, Verträgliches, Verbindliches.

    Die Ägypter, Spartaner und Römer sind auch erst aufgewacht, als es zu spät war.

  129. heureka47 sagt:

    „Gegen Materialismus, Radio, Fernsehen und Lügen ist wenig Kraut gewachsen“:

    EINES aber ist ganz sicher gewachsen!

    Und zwar genau DAS „Kraut“, das 100%ig den Mangel heilt, dem die entfremdete zivilisierte Gesellschaft derzeit noch verfallen ist. *)

    Wir sind in einer anderen Situation als all die „Hochkulturen“, die vor uns an der „Krankheit der Gesellschaft“ (Kollektive Neurose) untergegangen sind. Wir stehen zwar jetzt vor der GLOBALEN Problematik und es droht der völlig Untergang bzw. das Aussterben der Weltbevölkerung, aber wir hatten auch noch nie SO gute Möglichkeit der weltweiten Vernetzung und des Informations-Austausches.

    Die Information über die tiefere Ursache der „Globalen Krise“ und über den für JEDEN Menschen gangbaren Weg der grundlegenden Heilung könnte sich in wenigen STUNDEN über den Globus verbreiten und nach über 10.000 Jahren der Pandemie die Wende durch Heilung einleiten.

    Die Fragen, ob es „schwierig“ ist oder „wie wahrscheinlich“, daß es wirklich funktioniert, oder ähnliche „Bedenken“ sind alle irrelevant. Relevant ist allein, daß es MÖGLICH ist. Und es ist keine Kostenfrage oder Frage der Verfügbarkeit von Medikamenten oder spezialisierten Therapeuten. Nein!
    JEDER kann den Weg der grundlegenden Heilung jederzeit beginnen zu gehen und braucht dazu keinerlei Ressourcen von „außen“, sondern nur das, was er an „Bewußtsein“ bei sich trägt – was er IST; um genau zu sein. Jeder Mensch IST in seiner tieferen Wahrheit, höheren Dimension, die Selbst-Heilungs-Kraft / Lebens-Energie. Er / sie braucht den Fluß und die entsprechende Wirkung nur zu aktivieren. Per Entscheidung / Bewußtseins-Änderung.

    Und da die Zeit möglicherweise knapp ist, empfiehlt sich, sofort das zu tun, was zu tun ist:
    WAHRHAFT erwachsen werden.
    Aufsteigen zur höheren Bewußtseins-Ebene.
    Sich mit der dortigen KRAFT vereinigen / identifizieren.
    Und das (Unter-)Bewußtsein grundreinigen und danach konsequent rein halten.

    Wovon wir enfremdet sind, ist das wahre Erwachsenwerden. Was wir eigentlich in der Pubertät schon hätten vollziehen sollen. Aber das „Know-How“ ist verloren gegangen. Ich habe es wieder ausge“graben“. Fast 20 Jahre hat’s gedauert. Seit 2 Jahren weiß ich, wie es geht.

    Herzlichen Gruß!

  130. Eveline sagt:

    http://www.aufbau-verlag.de/index.php/josephus-trilogie.html

    Weltliteratur, die Josephus Trilogie , Lion Feuchtwanger

    Krieg bedeutet immer Teile und Herrsche, aber zuvor muss Feindschaft und Armut zwischen den Völkern gesetzt werden.

    In Deutschland z.B die gespaltende Linke. Diese Spaltung dient nur der Armut unseres Volkes.

    Vielleicht demnächst eine rösaröte Linke?

    Die “ Herrschenden“ benötigen eine Daseinsberechtigung, was wollen denn die Parteien, der Kaiser, der Junker, wenn vor ihnen ein reiches Volk sitzt?

    Krieg benötigt Armut, Armut macht Feindschaft, und schon lässt sich ein Volk gegen ein anderes aufhetzen.

    Die beste Friedensbotschaft ist sind reiche Völker.

  131. Rabenfreund sagt:

    Der Tell lebt….Gut gebrüllt Löwe,hat nur den Haken,das auch die schweizer Demokratie von Demokraten bestimmt wird.
    Den Volksentscheid hin oder her,den Willen der Bürger hin oder her.
    Doch unter dem Strich bestimmen nicht die Bürger oder die Initiatoren dieses Demokratenschrecks den zukünftigen Gesetzestext.
    Drei Jahre bis zur Vorlage eines verbindlichen Gesetzestextes ist eine lange Zeit,eine viel zu lange Zeit,in der vieles passieren kann und wird.

    Entweder werden sich diesbezüglich auf Druck der EU-Demokraten neuerliche Volksabstimmungen zu diesem Thema so lange innerhalb der nächsten drei Jahre anhäufen,bis das Ergebnis den Demokraten auch den schweizer Demokraten genehm ist,oder es wird wenn überhaupt in drei Jahren einen so laschen aber spitzfindigen Gesetzestext geben,das sich unter dem Strich alles und jedes hineininterpretieren lässt,ohne das sich damit effektiv etwas begrenzen lässt.

    Das schweizer Demokratiemodel hat einen Haken und der besteht darin,das dieser Demokratie wie jeder anderen westlichen Demokratie,die selbe Art von Demokraten vorsteht.

    Es wird sich nichts ändern,nicht zum positiven hin,ganz im Gegenteil wird das schweizer Vorbild in der EU argumentativ eher als negatives Vorbild,das es zu verhindern gilt gehandelt werden.
    Wer von der schweizer Entscheidung einen positiven Denkanstoss für die restlichen EU-Staaten erhofft,dürfte wohl vollkommen in die Irre laufen.

    Das schweizer Abstimmungsergebnis wird bestenfalls als zu verhinderndes anti-europäisches Machwerk stehen bleiben,das als negativer Beleg dafür angeführt wird,das man solche Fragen wie die der ungehinderten Zuwanderung nicht in die Hände der jeweilig dummen Bevölkerung legen darf.
    Damit wird man auch zukünftig Volksentscheide als antidemokratisches Machwerk abstempeln,weil sie antidemokratische Ergebnisse liefern können.

  132. Avicenna1968 sagt:

    Sagen Sie mal, Herr Elsaesser – wenn man einige Posts hier liest (besonders die von „Eveline“ und „Lukas Richter“), fragt man sich, was für ein Kraut es sein mag, das die Leute hier rauchen. Merken Sie nicht, daß Ihr Blog zur Lachnummer verkommt, wenn Sie solchen Wirrköpfen gestatten, sich hier über Kräuter und Pampelmusen auszulassen ?

    „Vielleicht sind DIE ja auch wenigstens ein einziges Mal gnädig und lassen uns einen letzten ewigen REST auf Erden“

    Finger weg von den Drogen.

  133. Eveline sagt:

    @Avicenna

    Gerne überlasse ich Ihnen den Platz. Und Ihre Ordnung ist wieder hergestellt.

  134. Kapo Schulz mahnt die Politik in Europa zur Mäßigung: „Wir sind nicht gut beraten, wenn wir sofort losschlagen.“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/eu-parlamentspraesident-schulz-warnt-vor-drohkulisse-gegen-die-schweiz-a-952563.html

    Mhm, es ist also „Mäßigung“, wenn man nicht sofort losschlägt. Und überhaupt, was meint er denn mit „losschlagen“?

    Will er der Schweiz den Krieg erklären oder zumindest die Antifanten aktivieren?

  135. Aristoteles sagt:

    @Avicenna

    Wie nun? Wollen Sie nun wissen, was für ein Kraut es ist, oder wollen Sie keine Drogen?

    Manche Früchte sind besonders heilsam, probieren Sie ruhig auch einmal.
    Auch für Früchtefreunde gilt doch wohl die freie Meinungsäußerung.

    Wollen Sie Drogenhändler vor die Inquisition bringen?
    Dann machen Sie’s mit den ECHTEN …

    Hier haben Sie den falschen erwischt:

  136. Avicenna1968 sagt: 14. Februar 2014 um 11:53
    Merken Sie [JE] nicht, daß Ihr Blog zur Lachnummer verkommt, wenn Sie solchen Wirrköpfen gestatten, sich hier über Kräuter und Pampelmusen auszulassen ?

    Merken Sie [Avicenna1968] nicht, welch wunderbares, gleichsam gottgegebenes Heilmittel (gegen den kollektiven Schuld-Wahn) ein durch den Konsum von Ananas induziertes Lachen sein kann?

  137. manfred6662013 sagt:

    Guten Abend liebe Mitbürger!
    Zankt euch nicht noch auf diesen Blog denn die URSACHE der
    Kommentare sollte doch die einströmenden Kriminellen auch
    dem Osten sein und nicht Ananas und irgendwelche Kräuter!
    mfg
    manfred

  138. manfred6662013 sagt: 14. Februar 2014 um 20:07

    Zankt euch nicht noch auf diesen Blog denn die URSACHE der
    Kommentare sollte doch die einströmenden Kriminellen auch
    dem Osten sein und nicht Ananas ….

    Und wenn die Kriminellen aus dem Osten oder sonstwoher nur deshalb so massiv und gewaltig einströmen können, dürfen und sollen, weil dem Bunten Bürger ständig die Show Ananas gezeigt wird?

    Und auch, daß wir den Pedaties und Con-Pänditen erlauben, unsere Kinder anzufassen und den Kindesmißbrauch qua staatlich geförderter Frühsexualisierung zu institutionalisieren, wäre nach meiner unmaßbgeblichen Meinung ohne die Omnipräsenz dieser Monstranz und der damit verbundenen Schuldzuweisung nicht möglich.

    Ich kann mich irren und wäre sehr froh, wenn dies auch hier der Fall sein könnte.

  139. Eveline sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hexenverfolgung

    In Deutschland fand und findet natürlich eine besonders konsequente Hexenverfolgung statt, deutsche Kräuterfrauen werden gerne lächerlich gemacht und das ganzheitliche Denken als „Wirr“ verachtet, denn wie und wogegen sollte Mann sonst Politik betreiben können?

    Wie sollte die Gesundheitsindustrie Gewinne einfahren, wenn doch das richtige Kraut vor der Haustür wächst?
    Die Verachtung gegen Frau muss her……

    Und sie will auch keine Kinder mehr, es wundert mich nicht.

    @Manfred, der Feind die einströmenden Kriminellen?

    Rückblickend sind es immer deutsche Männer gewesen, die mir das Messer gezeigt haben.

    Da Russland hier ja immer sehr hochgehalten wird, möchte ich nur anmerken, das der Schamanismus dort sehr ausgeprägt ist,

    Also „Wirr“ zum Quadrat.

  140. Ja wir haben gewonnen. Nun verlangen wir die 1:1 Umsetzung

  141. manfred6662013 sagt:

    Hallo guten Samstagabend!
    Ich weis nicht was diese hochintelektuellen Schreibart von eini-
    gen BLOG Besuchern soll?
    Alle Leser dieser Kolumbe sind wohl nich so „hochwohlgeboren
    um den MIST zu verstehen. Aber ich sehe und lese schon das
    sich einige diesen BLOG als Lebenswohnsitz sehen da ist alles
    Bitten eine Jedermann lesbare Schrift zu üben umsonst!!!
    Dieser Ananas und Pampelmusen und Kräutern verstehe wer
    will.Die Schutzabwehr gegen diese „wilden“ Horden kommt lei-
    der nicht bei diesen Möchtegerntypen an! Dann gute Nacht!
    MFG
    manfred

  142. JVG sagt:

    @manfred6662013 – so „hochintellektuell“ ist das gar nicht. Es ist nur für so manchen (Blog)leser ungewohnt. Und es hat auch nichts mit Geburt zu tun, nur mit dem Wunsch nach persönlicher Entwicklung (eigener und gesellschaftlicher), den hier viele haben. Lassen Sie diese Beiträge aus oder besser versuchen Sie sie zu verstehen.

    Was glauben Sie, wie viel Spaß es mir – trotz der oft unangenehmen Themen macht – hier täglich Neues zu lernen.

    Und das mit den Ananas habe ich auch noch nicht verstanden;-). Aber die schmecken und sind sooooo gesund!

  143. manfred6662013 sagt:

    @JVG am 15.2.2014, 21.11 Uhr

    Lieber Mitbloger,
    wie kann man sich nur so überheblich hier äußern.Habe nur an
    die extremen Einwanderungsprobleme in einigen europäischen
    Ländern aufmerksam gemacht!
    Mußte aber feststellen das manche „Arbeitsscheu“ den Blog mit
    ihren „überkandidelten“ Meinungen als Plattform nutzen.

    Man sollte sich mit diesen exentrischen Formulierungen lieber
    einer „gescheiten“ Arbeit/Beruf witmen.
    Muß auch feststellen das einige dauern-ununterbrochen diese
    Plattform als ihren Lebensinhalt nutzen. Ich bin durch einen
    Zufall auf diesen Blog gestoßen und muß nicht von meinen
    Äußerungen leben.
    Bin jetz im 78zigsten Lebensjahr und stelle fest das ich solche
    unsinnigen Äußerungen noch nie in anderen Blättern feststellen
    mußte – bin aber kein BILD – Liebhaber.
    mfg
    manfred

    PS: Es scheint mir nicht sinnvoll wie hier üblich hin und her zu
    plogen. Also verschonen Sie mich bitte damit!!!

  144. JVG sagt:

    @manfred6662013

    Wenn ich überheblich geschrieben hätte, würde das so aussehen: „versuchen Sie doch mal Ausdruck, Rechtschreibung und Grammatik zueinanderzubringen, für manchen dürfte es schwieriger sein, Ihre Beiträge zu lesen und zu verstehen, als die „überkandidelten“.

    So schreibe ich aber nicht, gelle;-).

    Aber machmal denke ich schon, daß Sie so eine Art Troll sind…und nicht nur wegen Ihres merkwürdigen Namens…

  145. heureka47 sagt:

    „…auch wenn mir Ihre 50-Jahre-Abstand-These etwas esoterisch daherkommt.“:

    Was sollte daran „esoterisch“ sein?
    Esoterisches Wissen ist Wissen, das den Menschen wandelt; Wissen aus erster Hand; errettendes / heilendes Wissen (von Soter = Heiland, Retter).

    Die 50 Jahre grober Schnitt ergeben sich, wenn sie die Abstände zwischen den Kollektiven Psychosen der Geschichte addieren und durch die Zahl der Abstände teilen.
    Ganz einfache Rechenweise.

    *

    „Ich glaube, dass wir von anderen Zahlen beherrscht werden.“:

    Wenn Sie das glauben, sind sie im Irrtum!
    Wie die allermeisten Menschen der zivilisierten Gesellschaft, die an „die Macht der Materie“ glauben – auch die meisten religiös orientierten.
    Die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ grassiert ursächlich im UNBEWUSSTEN; also haben die entfremdeten zivilisierten Menschen nicht nur keine Kontrolle darüber, sondern wissen auch allermeist nichts über die „emotionale Pest“ (W. Reich), die da in ihnen wütet.

    *

    „…auf den Punkt zu bringen: Kann es sein, dass die Neurose, von der Sie sprechen, sehr viel mit LÜGE zu tun hat?“:

    Ja – auf verschiedene Weise.
    Bewußtes Lügen gehört auch dazu. Aber der größere Teil ist m.E. das Leben in der Unwahrheit = das Leben der „Erwachsenen“ auf der Bewußtseins-Ebene von Kindern UND zusätzlich durch die Neurose in Denken, Fühlen, Wahrnehmen, Lernen usw. gestört – und mit der typischen (meisten latenten) Angst-Störung behaftet.

    Zur LÜGE, von der die Bibel spricht, gehört auch das Ausblenden / Verdrängen / Beschönigen / Verharmlosen / usw.

    Die Krankheit fängt schon mit der Zeugung an – weil die Eltern allermeist nicht wahrhaft erwachsen sind und im falschen Bewußtsein, in / aus dem sie dem Kind nicht das geben können, was es braucht.
    Siehe Michael Balint und die „Grundstörung“.

    Das Kind wächst in der geistig-seelisch gestörtebn Gesellschaft auf und es dauert meist nicht lange, bis das Urvertrauen, mit dem sie vielleicht noch auf die Welt gekommen sind, verloren geht. Und anders als in gesunden Gesellschaften, wo ein Trauma noch IN der Kindheit heilen kann, ist diese in der zivilisierten Gesellschaft so gut wie unmöglich. Einfach, weil die Schein-Erwachsenen nicht das „Klima“ – der bedingungslosen Annahme / Liebe- zur Verfügung stellen können, das es braucht, damit die Heilung geschehen kann.

    Im Übergangsritual vom Kind zum Erwachsenen – wenn es richtig durchgeführt würde – könnte die grundlegende Heilung geschehen; aber die zivilisierte Gesellschaft ist vom Wissen über dieses Ritual entfremdet und mehr noch natürlich von der BEDEUTUNG.

    Ich habe gerade getwittert, daß ca. 99,9999% des wirklich LEBENSWICHTIGEN Wissens verloren gegangen sind, ausgeblendet / verdrängt werden, geleugnet, schlechtgeredet, usw.

    Die Wahrheit hat es unter den herrschenden Verhältnissen sehr schwer. Die der Lüge Verfallenen haben die Macht, die finanziellen Ressourcen und sind als „die Fachleute“ mehrheitlich anerkannt.

    Die LÜGE regiert, weil die Unreife und die Unweisheit (Dummheit) Einzug gehalten haben mit der Kollektiven (Zivilisations-)Neurose, der „Krankheit der Gesellschaft“.

    Zwar ist diese Krankheit grundlegend heilbar, aber zu den Typika der Krankheit gehört auch die Krankheits-Uneinsichtigkeit und folglich totale Verweigerung der Compliance…

  146. Eveline sagt:

    HEUREKA 47

    Es vereinfacht sehr, wenn Sie auch namentlich schreiben würden, wer, was wo gesagt hat.

  147. JVG sagt:

    Weil wir gerade bei Kindern sind:

    https://www.change.org/de/Petitionen/lieber-herr-gr%C3%B6he-retten-sie-unsere-hebammen

    Zwar meine ich nicht, daß wir die Politiker lieb bitten sollten, sondern von ihnen fordern, aber der sachliche Inhalt ist m.E. sehr wichtig.

  148. heureka47 sagt:

    @ Eveline:

    Stimmt! Ich bitte um Entschuldigung.

  149. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Nachbarn!
    Jetzt hat Frau Merkel und ihre Sippe mit dem KLISCHKO in der
    Ukraine im „Griff“?
    Aber einmal die den Russen zugeneigten Landesbewohner wohl
    nicht aus der Seele geredet bzw. die Ukraine an den Westen
    verkauft.Hoffe nicht das es einen bewaffneten Bruderkampf giebt. Ob Herr Putin da zuschaut?
    mfg
    manfred

    PS: Schönen Montagabend.

  150. manfred6662013 sagt:

    Hallo liebe Nachbarn!
    Wollte einmal feststellen das alle die Ausländer welche ich in den letzten Jahrzehnten im Handel etc. kennen gelernt habe sich selber ernähren konnten und eine eigene Wohnung haben,
    dem deutschen Staat also nicht „auf der Tasche liegen“!

    Diese Menschen konnten auch die deutsche Sprache beherschen!

    Frage warum kommen jetzt „Horden“ von Ausländern nach der
    BRD – weil wir in der Welt wohl das sozialste Land sind!
    Oft sind da auch schon Landsleute die diese paradiesischen
    „Zustände“ den am Telefon sagen.
    Ankommende (eindringende) bekommen erst einmal eine Un-
    terkunft mit Verpflegung und „Taschengeld“!
    mfg

    manfred

  151. Eveline sagt:

    JVG sagt : Rettet die Hebammen-

    Unbedingt.

    Bert Hellinger — der Große – Auflösen eines Kaiserschnitt – Traumas. Kaiserschnitt bringt Geld in die Kasse.

  152. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    http://www.blick.ch/news/politik/europaeer-extremer-als-schweizer-id2674792.html

    Umfrage zur Masseneinwanderung in EU-Ländern:
    Europäer extremer als Schweizer

    In Deutschland, Frankreich, England will eine Mehrheit weniger Zuwanderung und mehr Mitbestimmung!

    Eine Vorlage ­«gegen Masseneinwanderung» würden 61,8 Prozent der Deutschen, 69,7 Prozent der Franzosen und 77,5 Prozent der Engländer «annehmen» oder «eher annehmen».
    Das Unbehagen der Bevölkerung gegenüber einer unkontrollierten Zuwanderung ist in den EU-Kernländern noch weit stärker verbreitet als in der Schweiz.

  153. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen: „Gewerkschaften“

    Gewerkschaften wären eine gute Sache. Sie KÖNNTEN eine hervorragende Institution sein, um humanistische Wirtschaftsverhältnisse herzustellen.

    ABER:
    Wie sieht das in der Praxis aus??
    Ich gebe zu, daß die GEW („Erziehung und Wissenschaft“) die wohl schlimmste ist. Dort ist das Stinkenest der „Gender-Mainstreaming-Missionierung“.

    http://www.idea.de/detail/politik/detail/unterrichtsentwurf-warum-bist-du-heterosexuell-27072.html

    Zum “fächerübergreifenden Unterrichtsentwurf ab Klasse 7″ gehört auch ein Fragebogen, der Hetero-Schüler mit kritischen und nachbohrenden Fragen konfrontiert.

    Folgende Fragen werden den Schülern gestellt:

    “Der heterosexuelle Fragebogen“:

    1. Woher glaubst du, kommt deine Heterosexualität?
    2. Wann und warum hast du dich entschlossen,
    heterosexuell zu sein?
    3. Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine
    Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?
    4. Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer
    neurotischen Angst vor Menschen des gleichen
    Geschlechtes kommt?
    5. Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist?
    Wissen es Deine Freundinnen und Freunde?
    Wie haben sie reagiert?
    6. Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist
    heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder
    heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?
    7. Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im
    Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie
    sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch
    anatomisch so unterschiedlich sind?
    8. Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt,
    steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt
    es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter
    Heterosexuellen?
    9. Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei
    Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen
    wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu
    führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten
    und Schwangerschaft einzugehen?
    10. In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende
    Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle
    heterosexuell wären?

    11. Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu
    geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir
    möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es
    wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht
    gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?
    12. Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl
    du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert
    würde?

  154. Hänggi sagt:

    Rudolf aus Budapest usw. – wir sind nicht besser als alle Anderen, aber wir brauchen nicht Brüssel, um uns zu sagen, was wir zu tun haben. Dort sitzen Gauner und Betrüger – ex Banker, die in fremden Regierungen rumwursteln und einen Staat nach dem Anderen in den Ruin treiben. Alle Finanzchefs der EU und der europäischen Zentralbank haben in einer der Top-Gauner-Banken das Handwerk gelernt. Und die geben jetzt bekannt, wie das Volk in Griechenland, Spanien, Portugal usw. geknechtet werden soll, damit die Schulden der Banken und Politiker bezahlt werden. Sie selbst werden durch unglaubliche Verträge vor Strafe geschützt – und Regierungen der EU-Länder bringen solche Volksbetrügereien noch durch. Und das nur, weil das Volk nichts mehr zu sagen hat. Jagt eure Politiker mit Schimpf und Schande in die Verbannung. Don Rodolfo – merk dir eines: DAS VOLK HAT IMMER RECHT.

  155. heureka47 sagt:

    @ hänggi

    „DAS VOLK HAT IMMER RECHT.“:

    Außer in dem wahrscheinlich sehr seltenen Fall, daß die große Mehrheit IRRT. Wie im Falle einer kollektiven geistigen Krankheit / geistig-seelischen Störung – zum Beispiel einem Fall von „Kollektiver Neurose“ / „(Selbst-)Entfremdung“.

    Und ausgerechnet diesen Fall haben wir gegenwärtig…

    Herzlichen Gruß!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Februar 2014
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728  
%d Bloggern gefällt das: