Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

campact ist für die Homo-Ehe, COMPACT natürlich NICHT!

BildHeftiger Petitionsstreit um Sexualisierung der Schulen in Baden-Württemberg

Das Private ist politisch! Nach diesem alten Motto der Achtundsechziger handeln die heute Regierenden und pfuschen in unserer Intimsphäre – und die unserer Kinder! – herum. Die Auseinandersetzungen um die Legalisierung der Homo-Ehe und des Adoptionsrechtes für Schwule haben letztes Jahr in Frankreich zu den größten Demonstrationen seit 1945 geführt. Nun hat die Debatte um die „sexuelle Vielfalt“ auch auf Deutschland übergegriffen: Eine Petition gegen die sexuelle Indoktrination der Jugend in den neuen Lehrplänen Baden-Württembergs hat binnen weniger Wochen 114.000 Unterschriften erhalten. (Stand von gestern) Dieses Bürgerengagement ist vorbildlich und wird von mir unterstützt. Die Petition kann man hier unterzeichnen.

Mittlerweile haben sich die Freunde der sexuellen Umerziehung ebenfalls mit einer Petition in ie Offensive gewagt. Diese Gegenoffensive wird von campact unterstützt, einer ngo im Windschatten von SPD und Grünen. Mit COMPACT hat campact nichts zu tun! Es unterscheidet uns nicht nur der eine Buchstabe, sondern die gesamte Orientierung. campact ist ein typisches NWO-Nachtschattengewächs.

Mehr zum Thema in der Februar-Ausgabe von COMPACT 2/2014. Wir haben aus aktuellem Anlass ein Dossier gegen die Frühsexualisierung gemacht! COMPACT kann man hier abonnieren.

Einsortiert unter:Uncategorized

65 Responses

  1. Haltet_den_Dieb sagt:

    campact kenne ich, die arbeiten sehr effektiv und haben mittlerweile mehr als 1 Million Leute, die über Kampagnen per e-mail informiert werden und viele davon machen mit.

    Immer, wenn campact eine Kampagne gegen Monsanto oder zu anderen Themen macht, wo ich zustimme, fülle ich meine e-mail bei der Petition von campact ein und klick – habe ich unterschrieben.

    Was mich gewaltig nervt, sind Kampagnen von campact gegen den Klimawandel und ähnliche Sachen, mit denen ich überhaupt nicht übereinstimme.

    Es gibt keinerlei Möglichkeit, die Diktatoren, welche campact leiten, zu einer Diskussion über kontroverse Themen zu bewegen. Man bekommt ganz einfach keine Antwort.
    Diese Diktatoren sind nicht an Argumenten interessiert, welche ihren Meinungen widersprechen.

  2. Ein Kraftfahrer, der täglich in Deutschland unterwegs ist und fast ständig den Deutschlandfunk hört, verwies uns auf ein Interview des DLF zu diesem Thema mit Tobias Teuscher und sagte uns, wir sollen uns das anhören und weiterverbreiten. Teuscher ist der Sekretär der Arbeitsgruppe für Familienpolitik und Kinderrechte im EU Parlament. Diese „Schweinerei“, die da im EU-Parlament abläuft, ist uns Bürgern ja vollkommen unbekannt. Gut, daß das mal ein mutiger Mann in die Öffentlichkeit bringt. Wir wundern uns aber auch über den Deutschlandfunk, der sich sonst eher mit konformistischer Hofberichterstattung geradezu überschlägt. Teuscher beschreibt übrigens auch die ganz erbärmliche Rolle der sogenannten Liberalen, auch der FDP, im EU Parlament.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/01/12/blockbildung-im-eu-parlament-von-spd-grunen-kommunisten-und-fdp/

  3. Baba Jaga sagt:

    Berlin macht es vor. So sieht der Unterricht nach den Vorstellungen der Grünen und Linken aus:

    „Schulfach Schwul
    Senator Zöllner startet Aufklärungskampagne, die Erstklässlern andere Lebensmodelle erklären soll.[…]
    Die ersten Wörter schreiben, plus und minus rechnen, sexuelle Vielfalt kennenlernen – Unterrichtsstoff unserer Erstklässler! Konkreter: Der König heiratet einen König, Onkel Tommy küsst einen Mann, Emily hat zwei Mamis, der Rabe mit dem goldenen Federkleid ist vermutlich transsexuell […]
    In den Märchen und Geschichten wird Anderssein, Brechen mit Rollen-Klischees, unkonventionelles Zusammenleben thematisiert. Im Mittelpunkt: Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften aufwachsen, deren Eltern Grufties sind oder die von Oma und Opa großgezogen werden.[…]
    Vielmehr geht es um Vielfalt. Weg von der klassischen Vater-Mutter-Kind-Familie, hin zu Modellen, in denen Kindern auch glücklich sein können.[…]
    Vereins-Mitarbeiter erteilen Aufträge für Rollenspiele: „Du bist Kemal, 25 Jahre. Du willst mit deinem Freund eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es deiner Mutter erzählen.“

    Und das Beste:

    „Selbstbefriedigung pantomimisch darstellen.“

    Wohlgemerkt, es handelt sich um Erstklässler!

    Quelle:

    http://www.bz-berlin.de/ratgeber/ber…le1207692.html

    Also ich habe die Petition schon unterzeichnet!

  4. Katzenvater sagt:

    Diese grau-deutsche Spießigkeit würde die Jugendlichen von der bunten Vielfalt aus sinnstiftenden und aufklärerischen Lebens- und Liebesformen abschneiden und damit die ganze sexuelle Befreiung unserer 68iger-Altvorderen zunichte machen. Im Einheits-Stakkato trommelt der faschistische Mob schon für diese Aktion, wohlwissend, dass sie bei der tumben Masse aus braunem Kaffeesatz auf Zustimmung stößt. Schon 100.000 (Un-)Menschen haben unterschrieben, was einem Rückfall in graueste Vorzeit gleichkommt. Jetzt heißt es: dagegen halten, damit nicht die vorsintflutliche Vorstellung von Familie, geboren aus Mann und Frau, die offenere und freiere Gesellschaft (plus Jugend) auf dem Weg zur totalen Emanzipation torpediert.

    In ihrem Verständnis von „Toleranz“ (die sich bei ihnen immer wie eine Drohung anhört!) und „Vielfalt“ könnte sich eine Gegenpetition in linksfaschistischer Terminologie in etwa so anhören, wie ich es oben beschrieb. In Wirklichkeit meinen sie Bevormundung, Gängelung, Intoleranz und letztlich über die „Umwertung aller Werte“ (Nietzsche) die Zersetzung und Auflösung des Bewährten und Gegebenen.

  5. kossuth sagt:

    Mich würde ja mal interessieren wie die Homo-Ehe die Familie zerstört. Ich bin ja selbst auch der Meinung dass die Familie, sowas wie die Grundfeste ist, aufgrund derer eine Demokratie funktionieren kann, sowas wie die wahre Opposition. Ich kann auch sehen wie diese Institution bedroht wird aber inwiefern das von Seiten der Homo-Ehe passiert versteh ich beim besten Willen nicht. Ich befürchte eher, dass es den Kräften und Mächten die eben in diese Richtung arbeiten noch recht schwer fällt wirklich zuzupacken und darum wird gerne so getan als ob Homo-Ehe etwas wäre das den Familiären Zusammenhalt angreift wo das doch im Grunde überhaupt nicht der Fall ist. Das ist ein klassisches Spiel, man kann nicht wirklich angreifen und darum tut man so als ob man gewinnen würde wenn man dort drüben das und das macht, man muss dem den man angreifen will nur einreden, dass ihn das angreift und besiegen würde. Im Grunde dumme Schattenboxrei, der Angreifer lockt sein Opfer auf ein Feld auf dem er angreifen und gewinnen kann. Ich würde eher versuchen die Homo-Ehe in das was man als Familie bezeichnet auf zu nehmen.

  6. Rudolf Steinmetz sagt:

    Die Blöd-Zeitung BILD http://www.bild.de/regional/stuttgart/homosexualitaet/lehrer-sammelt-unterschriften-gegen-homo-debatte-an-schulen-34177322.bild.html versucht nun mit dem Blöd-Magazin SPIEGEL http://www.spiegel.de/schulspiegel/bildungsplan-baden-wuerttemberg-lehrer-hetzt-gegen-sexuelle-vielfalt-a-942653.html den Realschullehrer Gabriel Stängele für seine unterstützenswerte Petition gegen die Frühsexualisierung an den Pranger zu stellen. Leider ist es nun so, dass sich diese Homo-Offensive bereits in vielen Schulprojekten (unter dem Rubrum Toleranz für alle und für alles! eingenistet hat, siehe: Staatlich geförderte Homo-Akzeptanz an Schulen: http://www.schule-ohne-rassismus.org/projekte-aktionen.html) ODER AUCH HIER: http://bildungsklick.de/a/89896/streit-um-homosexualitaet-als-unterrichtsthema/ UND AUCH HIER: http://atme-ev.de/index.php?option=com_content&view=article&id=215:keine-rechte-hetze-an-schulen-in-bw&catid=1:pressemitteilungen&Itemid=2 VOM AMTIERENDEN JESUITEN-PAPST
    ist kaum Unterstützung zu erwarten, denn Homosexuelle Kontakte im Vatikan sind laut FOCUS karrierefördernd: http://www.focus.de/politik/ausland/papst-palast-paradies-fuer-schwule-wie-homosexuelle-kontakte-im-vatikan-karrierefoerdernd-sein-koennen_id_3518673.html?drucken=1 WAS ALSO TUN in diesem Kulturkampf? COMPACT statt campact ist hilfreich. Hilfe könnten auch Leipziger Akademiker gebrauchen, denn In Leipzig pinkeln „Professorinnen“ bald im Stehen: http://www.familien-schutz.de/in-leipzig-pinkeln-professorinnen-im-stehen-2/
    UND LEUTE GEHT ZUR DEMO am 18. Januar in Köln: Stoppt den Sexualerziehungszwang an Grundschulen – Demo http://www.familien-schutz.de/stoppt-den-sexualerziehungszwang-an-grundschulen-demo-am-18-januar-in-koln/

  7. Prometheus sagt:

    Hier ein klassisches Beispiel von moderner Lebenseinstellung, mit angeblich relevanten Fragen, die sich ein jeder in der Pubertät stellt, wo man noch so verwirrt, unsicher ist und noch nicht weiß in welche Richtung man tendiert…

    „Was sind die sozial, politischen, kulturellen Bedingungen, dass man sein eigenes Begehren entdeckt?“

    „Es braucht keine homosexuellen Vorbilder.“
    (Ob sie das Herrn Hitzelsperger auch so vermittelt hat?)

    „Es braucht mehr Texte, mehr Filme, mehr künstlerische Produkte, in den die Vielfalt von Lebensformen abgebildet wird.“

    „Es gibt immer noch zu wenige Texte, sei es in journalistischen Formaten, oder in Filmformaten oder Musik, wo die Vielfalt der Lebensformen noch zu wenig abgebildet werden.“

    „Mehr Vielfalt in die künstlerischen Produkte.“

    http://www.taz.de/!89302/

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/wie-wir-begehren-carolin-emcke-ueber-homosexuelles-leben-in-deutschland/6283386.html

  8. Korni sagt:

    Ich habe garnichts gegen Schwulen-oder-Lesben-Ehe! Sollen sie doch machen und von mir aus auch Kinder adoptieren bzw. austragen dürfen. Was ist daran schlimm? Wissenschaftler auf dem Gebiet des Darwinismus würden vielleicht sogar meinen, dass die Natur so auf die stetig wachsende Überbevölkerung der Erde reagiert. Ist das ein Argument? Nein, sicher nicht! Und ich würde nicht wirklich behaupten, dass ich sowas „schön“ finde! Jedoch, ist man wirklich in der Lage diesen Trend in einer Demokratie aufzuhalten? Evtl. müssen wir uns nur daran gewöhnen und werden es dann irgendwann als völlig „normal“ empfinden. Wer weiß, was uns noch so alles blüht? Dagegen wird die „Homoehe“ das kleinste Übel sein.

  9. Sexualität ist privat und sollte dies auch bleiben. Die Egomanen, welche sie politisieren tun der Sache damit keinen Dienst. Die Politisierung ist aber schon erfolgt und es gilt jetzt zu verhindern, daß eine Krankheit zur Norm erhoben wird.

    Es ist nicht erstrebenswert, krank zu werden. Für den Einzelnen nicht und für die Gesellschaft auch nicht. Und viele wissen nicht, daß Sex ohne Liebe nicht zu Glück oder Erfüllung, sondern zu Ekel führt.

    Ich möchte nicht mißverstanden werden: Niemand soll ausgegrenzt, bestraft oder benachteiligt werden, nur weil er krank ist! Krankheit ist keine Schande.

    Es ist aber eine Schande und fast schon verbrecherisch, eine Krankheit zu fördern und zu verbreiten.

    Kranke brauchen Hilfe. Eine Erhebung der Krankheit zur Norm macht sie zwar normal, heilt sie aber nicht – Ganz im Gegenteil!

  10. Wahr-Sager sagt:

    Ich habe mich vor Jahren mal bei campact beteiligt und bekomme seitdem immer Newsletter.
    Die ein oder andere Aktion war oder ist tatsächlich unterstützenswert – z. B. Unterschriften gegen Tierfabriken oder für die Abschaffung der Praxisgebühr – aber dieser Lobbyismus zugunsten der NWO geht eindeutig zu weit.
    Unter dem bekannten Orwell’schen Neusprech „Vielfalt [gewinnt]“ hat diese NWO-Organisation an deren Mitglieder appelliert, eine Unterschrift für die Homo-Lobby zu leisten – leider haben bei campact hierfür aktuell über 107.000 Mitglieder unterschrieben (wobei aber im Gegensatz zur von Jürgen Elsässer verlinkten Online-Petition nicht erkenntlich ist, aus welchen bzw. wie vielen Ländern diese Unterschriften stammen).

    Allein schon, wenn ich dieses geheuchelte Geschwurbel lese, wird mir schlecht:

    „Jugendlichen Akzeptanz für die Vielfalt an Lebensstilen und sexuellen Orientierungen zu vermitteln – dies ist unabdingbar für eine freie Persönlichkeitsentfaltung und den sozialen Zusammenhalt in unseren Schulen.

    Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Wir wollen eine Gesellschaft, die aus gelebter Vielfalt und Toleranz erwächst. Wir freuen uns, wenn Menschen sich lieben.“

    Ehrlich ausgedrückt lautete die Nachricht so:

    „Jugendliche an Homosexualität heranzuführen ist unabdingbar für den Plan der NWO, um mittels Konditionierung ohne Einsatz von Waffen eine Reduzierung der Weltbevölkerung herbeizuführen – wozu auch das Vorhaben gehört, die ‚Pille danach‘ rezeptfrei in der Apotheke erhalten zu können (auch hierfür wird es demnächst einen Appell geben!).

    Wir sind aber noch lange nicht am Ende unseres Einsatzes. Denn es gibt unter den Minderheiten, die unseren Schutz genießen, auch zoophile Menschen – also jene, die sich sexuell zu Tieren hingezogen fühlen.
    In einer Studie von 2002 wurde festgestellt, dass Zoophilie ein Ausdruck der Liebe, der Zuneigung und der sexuellen Anziehung sein könne und nicht notwendigerweise ein Ausdruck von Aggression oder ein Trieb zur Dominanz sei, wie bislang allgemein angenommen.

    Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Wir wollen eine Gesellschaft, in der Minderheiten über Mehrheiten bestimmten und Lobbyisten den Rechten die rote Karte zeigen.
    Wir freuen uns, wenn homo-, bi- und transsexuelle Menschen sich lieben.“

  11. Gast sagt:

    Zunächst Leute, beider Seiten
    lasst Euch nicht von „Propaganda-Wörtern“ wie -phobie, -ismus usw. unterdrücken!

    Die meisten haben ein sehr gutes Händchen dafür was geht und was nicht geht (in den Äußerungen).

    Aber Ansichten grundsätzlich zu diffamieren und als z.B. nicht rechtens, unmodern, gestrig zu deklarieren ist sind totalitäre Praktiken.

    Auf dieser Ebene kann man nicht diskutieren bzw. wird die Diskussion unterbunden.

  12. LIFE sagt:

    Bereits unterzeichnet ; schon vor Tagen schön das es bereits so viel sind ; Erfolg !

  13. Willi Winzig sagt:

    Schön, das Ihr das Thema aufgegriffen habt. Nach dem großen Herbstthema Famile eine logische Fortsetzung und zeigt zugleich, wie hochaktuell die Compact-Veranstaltung war und als Nachwirkung immer noch ist.
    Ich habe gestern auch unterschrieben. Damit die Petition aber ihre rechtliche Wirkung bekommt, ist es wichtig, das unbedingt mehr als 100000 gemeldete Einwohner Baden-Württembergs unterzeichnen! Da sind es gerade erst 58.294. Ich hoffe gerade bei letzterer Zahl noch auf einen deutlichen Zuwachs.

    Zugleich sollte die Petition Signalwirkung auf andere Bundesländer haben, sich sehr gut zu überlegen, ob sie diesen Schwachsinn wirklich auch den Kindern antun zu wollen?

    Leider machen sich zu wenig Leute, besonders von der Gegenpetition die Mühe, mal den Petitionstext nüchtern und sachlich zu lesen. Dort wird ausdrücklich betont, Homosexuelle nicht auszugrenzen sondern bewußt zu tolerieren.

    In der üblichen Mainstreampresse wird daraus aber eine homophobe Hetzkampagne mit rechtslastigen wie fundamentalchristlichen Hintergrund gemacht. Wer gegen diese Schulreform ist, dem wird eingeredet, ein ewig gestrieger „Rechter“ zu sein. Vernunft und sachliche Debatte wird ausgeblendet und unterdrückt, statt dessen polemische Kreischerei in den Vordergrund gerückt. Hat man keine Argumente, und die hatten die menschheitsverachtenden Grünen noch nie, wird der Gegner eben niedergeschrieen, oder eben mit lauten Schlägen gegen eine Hallenwand mürbe gemacht. Nicht einmal Kinder führen sich derart geistlos auf.

    Hier kann sich der geneigte Leser mal informieren, wie die „Pilotkampagne zu LSBTTI“ in NRW aussieht.
    http://www.mgepa.nrw.de/emanzipation/LSBTTI/index.php Dazu gehört auch ein 86-seitiges PDF-Dokument. Die Landesregierung läßt sich diese Kampagne auch Steuergelder kosten, die den Bereich von einer Million € bald reißt.

  14. Gast sagt:

    Und ich bin der festen Ansicht, dass z.B. viele Leute, die sich an der Petion gegen den Bildungplan engagieren, genauso engagieren würden, sollte z.B. „Regenbogen-Parade“ aus fadenscheinigen Gründen nicht genehmigt werden, oder z.B. Politiker wegen ihrer sex. Orientierung diffamiert werden.

    Dieses Engagement (Verteidigung der Grundwerte), sollte aber nicht durch vorhergehende Diffamierungen zerstört werden.

  15. Nordnald sagt:

    „campact ist ein typisches NWO-Nachtschattengewächs.“

    lol, besser kann man es nicht ausdrücken.

    und nicht ohne kalkül wurde der name so gestaldet, das es automatisch zu verwirrungen kommen muss !

    sehr gut reagiert herr elsässer, hehe…….

    und……man sieht anhand solcher methoden, wie ernst man sie bereits nimmt !

  16. Gast sagt:

    Falls es hier zur Sprache kommt:

    das Gesetz (Homo-Propaganda) in Rußland:

    http://de.ria.ru/infographiken/20130715/266484135.html

    Auch könnte es also Thema in den
    Schulen (in Russland) werden: sachlich, informativ

    Komisch, bei aller Hetze gegen Rußland … Gay-Paraden möglich

    Was wird also der Unterschied in Deutschland sein?

    Sicher es gibt weniger eventuell „trad.“ Vorbehalte in der Gesellschaft. Was sich aber mit Druck wie hier z.B. gemacht wird nicht umkehren. Im Gegenteil – ich denke, viel Boden/Toleranz in Deutschland wurde vernichtet.
    Aber vergleichen wir mal Rußland und Saudi-Arabien.

    Kann es sein das der Protest ggü. Rußland politisch motiviert ist?

  17. Lukas Richter sagt:

    Zur Regenbogenflagge findet man im Netz (http://en.wikipedia.org/wiki/Rainbow_flag):
    1) Der Revolutionär der Bauernkriege Thomas Müntzer wird (laut Wikipedia angeblich oft) mit einer Regenbogen-Flagge dargestellt. Dazu sollte man wissen, dass der jüdische DDR-Dichter Friedrich Wolf (der bekannte Vater des noch bekannteren DDR-Spions Markus Wolf, der nach der überraschend gut überstandenen Wende ein gutes Verhältnis zu Israel pflegte) sein Drama „Thomas Müntzer, der Mann mit der Regenbogenfahne“ 1952 herausbrachte. Das Müntzer-Denkmal (mit Fahne ohne Farben) im Stolberger Stadtpark stammt aus dem Jahr 1955.
    2) Der amerikanische Revolutionär Thomas Paine, der vorschlug, neutrale Schiffe mit einer Regenbogen-See-Flagge zu kennzeichnen, war Freimaurer.
    3) Die 1895 gegründete wirtschaftlich einflussreiche „International Co-operative Alliance“, die sich an der kommunistischen „Zweiten Internationalen“ orientierte, ‚erhielt‘ 1924 die Regenbogen-Flagge von Charles Gide, einem französischen Ökonomiker, Dreyfuß-Anhänger und Onkel des schwulen Dichters André Gide. Über die Gründer der Allianz ist im Netz kaum etwas zu finden. Weiß jemand Näheres?
    4) Die Erfinder der indischen ‚Meher Baba’s Flag‘ hatten im selben Jahr, allerdings zuvor, bei ihrer Flagge das geistige Blau nach oben, das irdische Rot nach unten gesetzt, die anderen Farben überließ der Meister der Interpretation, auf jeden Fall sollte ein Aufstieg vom Irdischen zum Geistigen zum Ausdruck kommen.
    5) Rabbi Zalman Schachter-Shalomi entwarf 1961 für die Mitglieder des ‚Bene Ohr Jewish Movement‘ (‚Kinder des Lichts‘) einen Regenbogenschal als Symbol für die Kabbala.
    6) Die Regenbogen-Flagge der Pace-Bewegung wurde vom italienischen Kommunisten Aldo Capitini entworfen und erstmals 1961 verwendet.
    7) Die Regenbogen-Flagge der Lesben- und Schwulenbewegung wurde von Gilbert Baker 1978 entworfen und 1979 zu Ehren seines guten Freundes, des ermordeten Harvey Milk, eingeführt. Zur Beziehung Bakers zu Milk vgl. The Independent, 19. Juni 2008: It was at this time Gilbert met Harvey Milk, a vocal gay rights activist who became the first openly gay elected supervisor of San Francisco in 1977. „Harvey was an inspirational man. He had the ability to voice all our feelings and concerns,“ says Baker. It was at the San Francisco Gay Freedom Parade on 25 June 1978 Baker’s rainbow flag had its first public outing. „I will always remember Harvey riding through the streets under the giant rainbow flag waving to the crowds. It was an incredible moment of joy and we all felt that we were going to change the world.“ Zu Harvey Milks religiöser Herkunft und sexueller Orientierung vgl. Wikipedia und http://www.frontpagemag.com/2013/dgreenfield/jim-jones-pal-and-pedophile-to-get-own-postage-stamp/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+fpm+%28FrontPage+Magazine+%C2%BB+All%29 (zuerst gefunden bei: http://www.jewishpulseradio.com/author/rss-feed/page/194/) Zu Bakers Favorisierung des Regenbogens (Arche Noah) im Alten Testament vor dem Blut Christi im Neuen Testament als Zeichen des Bundes Gottes mit den Menschen vgl. http://www.youtube.com/watch?v=54JTfp_1UL0 (ab Minute 22:30)
    8) Die Regenbogen-Flagge der ‚Jüdischen Autonome Oblast‘ (eine autonome Verwaltungsregion Russlands, s.d.) wurde 1996 eingeführt. Die sieben Farben sollen u.a. die sieben Arme der Menorah darstellen.
    9) Die 2005 in Russland von Gennady Semigin gegründete Partei ‚Patrioten Russlands‘ verwendet ebenfalls die Regenbogenfarben in ihrem Logo. Semigin wird von Zuganov als Oligarch bezeichnet.
    10) Höhepunkt: Die von den orthodoxen Lubawitscher Chassiden (u.a. von dem ‚Messias‘ Schneerson) unterstützte moderne Noahidismus-Bewegung, u.a. auch bekannt als ‚B’nai Noah‘ benutzt ebenfalls die Regenbogen-Flagge.

  18. JVG sagt:

    Wo ist mein Video, das ich zu der infamen Aktions-Email von campact! gemacht habe? Und mein 2. Artikel? Auf campact! wird es nicht veröffentlich. Hier auch nicht?

  19. Wolfgang Eggert sagt:

    der ganze petitionskram bringt eh nix. mach eine petition mit 1 mio stimmen für irgendwas das die lobbies nicht wollen und kein schwanz kümmert sich drum. mach ne mahnwache mit 20 hanseln zu einem „angesagten“ anliegen, schon steht die journallie sabbernd vor dir und du kriegst den xy-gedächtnispreis.

    medienarbeit ist ein weg was zu verändern. wenn man die nicht mehrheiten greift. russia today in deutsch wäre ein knaller. aber der iwan kommt ja nicht inne pötte…

  20. Wolfgang Eggert sagt:

    wenn man die mehrheiten greift! nicht nicht🙂

  21. Radi sagt:

    @ Jürgen Elsässer,

    ein großes Dankeschön und vergelt´s Gott für den Einsatz für Familien.

    es geht aber gerade so weiter:

    In Italien fand die erste Demonstration für die Familien nach französischem Vorbild statt. ca. 4000 Leute demonstrierten in Rom gegen ein neues Gender-Gesetz:

    http://www.civitas-institut.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2214:italien-demonstrationen-fuer-die-familie&catid=1:neuestes&Itemid=33

    Und hier kann man mit einem Musterbrief per E-Post bei drei EU-Kommissaren protestieren, die nun in Sachen Gender-Politik wieder einmal die Souveränität der Mitgliedsstaaten aushebeln wollen:

    https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2F004.frnl.de%2Flt%2Ft_go.php%3Fi%3D16048%26e%3DMTkxMjM0Mw%3D%3D%26l%3D-http–www.familien-schutz.de%2F–Q-p–E-10846

    Und unter dem Motto “Stoppt Sexualerziehungszwang in Grundschulen” rufen besorgte Eltern für den kommenden Samstag, 18. Januar 2014, zu einer Demonstration in Köln auf:

    http://www.familien-schutz.de/stoppt-den-sexualerziehungszwang-an-grundschulen-demo-am-18-januar-in-koln/

    So jetzt werden erst einmal alle beim Rosenkranz mit ins Gebet genommen – und auch unsere beliebten Politiker in der EU-dssr.

    Gottes Segen

    Radi

  22. Zschäpes Socken rochen sehr unangenehm
    http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-terror-prozess-34233008.bild.html

    Das hatte ein beamteter Schnüffler ermittelt. Und wenn das ausreicht, um ein Nazi zu sein und des Mordes überführt zu werden, sehe ich schwarz für die Homo-Ehe.

    Denn in den erogenen Zonen der Homos riechts ja auch nicht gerade nach Gil Sander oder Jette Joop, odder?

  23. AfD Sternzeichen sagt:

    JE zeigt wieder Mut zur Wahrheit !
    Nicht jeder traut sich.
    Danke.
    MFG

  24. Nordnald sagt:

    @w.eggert

    sehe ich genauso, alles nur zeitverschwendung mit diesen petis.

    und noch schlimmer, eine regelrechte und verwirrende flut an petitionen prazzelt über uns alle seit monaten rein, wegen jedem furz wird eine losgetreten, man achte nur einmal auf fb was die leute so alles weiter/rumreichen ! das hat system, aber macht keinen sinn um wirklich etwas zu ändern.

    ich würde das genauso machen an derer stelle, und noch dreister würde ich zur not schweinereien aufdecken lassen welche aber gute 50 jahre oder länger zurück liegen. dann sind alle fleissig mit recherche und empörung erstmal wieder ruhig gestellt, die herrschaften gewinnen kostbare zeit, was ich schon seit 5 jahren predige im netz.

    es hilft nix leute, deren thinktanks sind unserem unkoordiniertem auftreten und aufdröseln der komplexen themen, überlegen, wir hinken logischerweise immer hinterher. (aktion-reaktion)

    wir müssen akzeptieren das wir so das symbolische schachspiel immer verlieren werden, da immer einen zug hinterher. aber das ganze ist gar nicht so unmöglich wie es ausschaut, wir haben denoch eine chance !

    und zwar müssen wir, wo wir doch das kommende bereits sehen, einfach noch mehr schritte in der zukunft, also mindest deren übernächste züge, schon heute boykottieren, durchkreuzen, sich dagegen stemmen.

    denn sie können in den reizüberfluteten otto normnalverbraucher, immer nur das aktuelle anliegen einpläuen um sie in die gewünschte richtung zu bugsieren. der normal sterbliche kann nix mit einer folgethematik anfangen welche drei – vier „züge“ weitergedacht ist.

    das ist unsere einzigste chance in meinen augen.

  25. Prometheus sagt:

    Hier ein klassisches Beispiel von moderner Lebenseinstellung, mit angeblich relevanten Fragen, die sich ein jeder in der Pubertät stellt, wo man noch so verwirrt, unsicher ist und noch nicht weiß in welche Richtung man tendiert…

    “Was sind die sozial, politischen, kulturellen Bedingungen, dass man sein eigenes Begehren entdeckt?”

    “Es braucht keine homosexuellen Vorbilder.”
    (Ob sie das Herrn Hitzlsperger auch so vermittelt hat?)

    “Es braucht mehr Texte, mehr Filme, mehr künstlerische Produkte, in den die Vielfalt von Lebensformen abgebildet wird.”

    “Es gibt immer noch zu wenige Texte, sei es in journalistischen Formaten, oder in Filmformaten oder Musik, wo die Vielfalt der Lebensformen noch zu wenig abgebildet werden.”

    “Mehr Vielfalt in die künstlerischen Produkte.”

    http://www.taz.de/!89302/

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/wie-wir-begehren-carolin-emcke-ueber-homosexuelles-leben-in-deutschland/6283386.html

  26. Radi sagt:

    @ Wolfgang Eggert,

    ja, es stimmt, die sozialistischen Einheitsparteien (=CSU+CDU+SPD+FDP+Grüne+NPD+Linke) machen durch Gesetze das langsam nach und nach öffentlich, was in der Stoßrichtung Gender-Diktatur längst in den informellen Kreisen beschlossen worden ist.

    Deshalb sind diese Petitionen ein gutes Mittel um der Gender-Diktatur die Maske der Demokratie herunterzureißen.

    Es fragt sich, ob Russland deshalb nicht in die Pötte kommt, weil ja die einstige UDSSR im inszenierten kalten Krieg souverän die Rolle des Bösen gespielt hatte. Die Gage aus den NWO-Kreisen war ja auch immer recht hoch.

    Gottes Segen

    Radi

  27. Zensurnixgut sagt:

    Wolfgang Eggert sagt:
    „der ganze petitionskram bringt eh nix“

    Mag sein. ABER es ist doch sehr wohltuend zu sehen, daß es möglich ist innerhalb kurzer Zeit eine so große Anzahl von Leuten zu „mobilisieren“, und das ohne die Qualitätsmedien.

    Zensurnixgut fragt Eggert:
    Wie hieß nochmal dieser j__ische Pornofilmkünstler den Sie hier neulich zitiert haben, und der sagte, es ginge ihm bei seinem Wirken um die Zerstörung der Christen? Hab gestern den Beitrag gesucht aber nicht gefunden.

  28. Frank W sagt:

    Der arme Lehrer musste deswegen schon einen Posten aufgeben:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.debatte-ueber-sexuelle-vielfalt-initiator-der-petition-gibt-posten-auf.95fc936e-b526-4b91-895e-37acd2fe5cab.html

    Einzigartig sind auch immer die Kommentare der Gutmenschen in der Stuttgarter Zeitung. Mir wird immer schlecht, wenn ich lese wie dumm diese Leute sind.

    Wir Deutsche sind doch echt tolerante Menschen, warum muss man Informationen auf diese Art und Weise an unsere Kinder weiter geben? Schlimm ist das. Aber so ist das halt mit der NWO und ihren Anführern.

  29. Katzenvater sagt:

    @JE:
    Vielleicht blöde Frage, aber ist mein Kommentar hier schon drin??? Ich kann ihn zwar sehen, aber es steht noch der Passus „Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden“ über meinem Text?!?!

  30. Wolfgang Eggert sagt:

    @ zensurnexgut

    ich hab den gesuchten herrn leider nicht in der speicherung. er kreuzte rein zufällig meinen weg.

  31. brain freeze sagt:

    @ kossuth sagt: 14. Januar 2014 um 13:18
    Die Homo-Ehe zerstört Familie u.a., weil der Staat und seine Ideologen die Definitionshoheit über den Familienbegriff übernehmen und zwar in der jeweils gewünschten beliebigen Form. Das heißt, Vielehen werden bspw. nicht akzeptiert, weil sie den Staat vor höhere rechtliche und soziale Herausforderungen stellen.

    Die Homo-Ehe trägt zur kulturellen Indifferenz bei; Kultur aber braucht Abgrenzung. Familie wird durch die jüngsten Entwicklungen letztlich auf eine befristbare Bedarfsgemeinschaft reduziert.

    Die Argumentation zugunsten der Homoehe ließe sich auch zugunsten inzestuöser Verbindungen u.ä. anwenden. Hier bleibt der Gesetzgeber und die kulturelle Ethik aber unnachgiebig. Warum zweierlei Maß? Warum der Rückgriff auf ein historisches moralisch-ethisches Wertgefüge? Weil es sich um Minderheitenvorstellungen ohne ausreichende Lobby handelt und den Beteiligten plötzlich klar wird, daß nur kulturell-gewachsene Normative stabile Bindungen sichern können.

  32. Haltet_den_Dieb sagt:

    kossuth sagt:
    14. Januar 2014 um 13:18

    Mich würde ja mal interessieren wie die Homo-Ehe die Familie zerstört.

    Das Wort „zerstören“ ist auf den ersten Blick fehl am Platz.
    Wie wäre es mit „entwerten“ oder „verfälschen“ ?

    Das Wort „Ehe“ gilt für die lebenslange Verbindung von Frau und Mann, nicht für Verbindungen von gleichgeschlechtlichen Partnern.

    Eine Verbindung zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen, welche Sex miteinander haben, ist aus christlicher Sicht eine Sünde. Sie kann niemals als „Ehe“ bezeichnet werden.

    Man muss die Leute, welche das Wort „Ehe“ für gleichgeschlechtliche Beziehungen benutzen wollen, fragen, weshalb sie keinen Respekt vor den Christen haben.
    Es wäre doch ganz einfach, ein anderes Wort als „Ehe“ für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften zu finden und zu benutzen.
    Weshalb wollen sie etwas Heiliges beschmutzen, was treibt sie dazu, so militant und intolerant gegenüber den Christen zu sein ?

    Ich würde eher versuchen die Homo-Ehe in das was man als Familie bezeichnet auf zu nehmen.

    Mit derselben „Logik“ könnte ein Mafia-Killer fordern, daß das Wort „Auftragsmord“ nicht mehr für seine Taten benutzt wird, weil dies zu diskriminierend für ihn ist. Stattdessen sollte man seine Taten als „Arbeit“ bezeichnen.
    Normale Leute gehen „arbeiten und verdienen damit ihren Lebensunterhalt“.
    Der Killer tut dasselbe und es ist grausam und mafia-phob und killer-phob , seine ehrenvolle Tätigkeit nicht als „Arbeit“ zu bezeichnen.

  33. schnehen sagt:

    Petitionen bringen etwas!

    Ich habe die Petition unterschrieben und fordere alle, die das noch nicht getan haben, auf, dies nachzuholen.

    Warum bringen Petitionen etwas?

    1. Sie zeigen, dass sich an der Basis etwas bewegt, dass Unmut in der Bevölkerung besteht, der sich auf anderem Weg nicht äußern kann.

    2. Politiker geraten bei massenhaften Unterschriften in Erklärungsnöte und müssen ihr volksfeindliches Handeln rechtfertigen.

    3. Wir leben in einer Demokratur. Das verbliebene Demokratische gilt es zu nutzen, statt es sich aus der Hand nehmen zu lassen oder darauf freiwillig, resignativ zu verzichten. Jeder Demokrat versteht, dass alle Kanäle für die Äußerung von Volks- und Bürgerwillen genutzt werden müssen. Elsässer versteht das.

    4. In den USA gibt es ‚rootsaction‘, die regelmäßig Unterschriften übers Internet sammeln und schon auf einigen Gebieten erfolgreich waren. Wenn ich eine Nachricht von rootsaction erhalte, habe ich oft die Gelegenheit, eine Unterschrift für einen guten Zweck zu leisten, mit einem Kommentar dazu, mit der die Organisatoren dann Lobbyarbeit direkt vor Ort leisten können.

    Codepink tut dies auch, z. B. in puncto Chelsey Manning, in puncto Krieg gegen Syrien und hat damals im September an allererster Stelle gegen die Pläne der zionistischen Lobby, das Weiße Haus in einen direkten Krieg gegen Syrien hineinzuziehen, gestanden und AIPAC gezeigt, dass das amerikanische Volk diesen Krieg nicht will. CP arbeitet auch mit Petitionen, die sich in den USA wachsender Beliebtheit erfreuen.

    Auf Petitionen zu verzichten, bedeutet, auf seine eigenen Rechte zu verzichten.

    Die ‚Russen kommen nicht in die Pötte‘, weil es Russia Today noch nicht auf Deutsch gibt (!). RT existiert erst seit 2007, glaube ich und hat eine Wahnsinnsarbeit geleistet (abgesehen von der Geschichtsredaktion, die Halbwahrheiten verbreitet). Wenn der Sender sich weiter so entwickelt (es gibt ihn auf allen fünf Kontinenten), ist das abzusehen. Die Russen zu tadeln ist völlig abwegig. Außerdem: Warum kein Englisch lernen oder gar Russisch? Ach so, dann müssen wir ja von der Glotze wegkommen (geht also nicht).

  34. gerina sagt:

    @ Rudolf Steinmetz, danke für den Hinweis zur Demo in Köln, werde ich weiter verbreiten.
    Ich bin SozPäd an einer Hauptschule. Für die 10ten Klassen wurde vor einigen Monaten ein Film empfohlen, der als Aidsaufklärungsfilm“ angekündigt war.
    Im Kinosaal befanden sich also demnach Schüler unterschiedlicher Schulformen mitsamt ihren Lehrern.
    Und was wurde uns geboten ? Ich glaubte es
    kaum ! (wahrscheinlich bin ich doch noch in mancher Hinsicht naiv)
    ES handelte sich bei diesem Film mit dem Titel: „Sommerwind“ um einen reinen Propagandafilm, in dem die homosexuelle Beziehung Jugendlicher im Mittelpunkt stand. Mit Aidsaufklärung hatte es absolut nichts zu tun. Die erwachsenen Figuren wurden meist lächerlich gemacht….etc. pp.
    Im Eingangsbereich des Kinos befanden sich Aidsaufklärungsbroschüren, Kondome mitsamt Tasche, die kostenlos mitgenommen werden konnten. Ich habe mir von einer Schülerin berichten lassen, dass draußen die Broschüren weggeworfen wurden, die Tasche mitgenommen.
    Eine andere Schülerin meinte am nächsten Tag zu mir: „Ich bin bisexuell“. Ich entgegnete ihr in einem ruhigen Ton: „Mich interessiert Dein Privatleben nicht“!
    Ich bin empört über die Desorientierung und Manipulation unserer Jugenlichen….

  35. Ich werfe mal den Begriff Toleranz Terrorismus in den Ring😉

    Es gab da mal ein Land,
    das war sooo tolerant
    das es sich am Ende selbst nicht wiederfand.

    Was gebraucht wird, sind mehr Anstand und Benehmen, Klarheit darüber was sich einfach nicht gehört. Andere anpöbeln, ihnen gar in die Fresse hauen usw.. weil mir die Hautfarbe, sexuelle Orientierung, deren Fussballverein oder was auch immer, nicht gefällt, das gehört sich einfach nicht.

    Wir brauchen keine Toleranz Diktatur, es reicht völlig sich zu benehmen und das was man politisch im größeren will, nicht unmittelbar auf den einzelnen Menschen der gerade vor einem steht, zu übertragen.
    Ich persönlich würde bei einer CSD Parade fröhlich winkend am Straßenrand stehen, trotz allem was ich sonst so denke und politisch will.

    Wenn das nicht reicht, dann sehe ich Toleranz einfordern als Weg in eine Gesinnungsdiktatur.

  36. Gast sagt:

    Augen auf, schaut was in Euren Bundesländern gemacht wird:

    Der „Sex-Koffer“ soll auch hier überall kommen:

    Beispiel:

    http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/basel-stadt/107-000-unterschriften-gegen-sexkoffer-initiative-zu-stande-gekommen-127445096

    Trotz nicht Voll-EU-Mitglied geht die Schweiz voran …

  37. Wir berichteten über das offene Gespräch im Deutschlandfunk zwischen dem Redakteur Jürgen Liminski und TobiasTeuscher, Sekretär für Familienfragen im EU Parlament. Eine ehrliche Meinungsäußerung scheint nicht mehr erlaubt zu sein, die Jagd auf beide hat begonnen.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/01/15/meinungsfreiheit-im-deutschlandfunk-die-jagd-auf-tobias-teuscher-und-seinen-interviewer-ist-eroffnet/

  38. Hm… Seit ein paar Tagen steht ein Beitrag von mir in der Moderation, in dem ich u.a. sage:

    „Ich möchte nicht mißverstanden werden: Niemand soll ausgegrenzt, bestraft oder benachteiligt werden, nur weil er krank ist! Krankheit ist keine Schande.“

    @ JE: Löschen Sie ihn halt, wenn Ihnen der nicht zitierte Teil zu konfligierend ist.

    Ich möchte nur sagen, daß das Krankheitskonzept bislang noch nicht falsifiziert wurde. Der Mainstream – Genderismus hingegen keine wissenschaftliche Grundlage hat, wenn er auch der Ober-K(r)ampf-Lesbe eine Professur nach der anderen beschert.

    Und der zentrale Widerspruch des Mainstreams, daß nämlich alle Sexualität Gender sei, die Homosexualität aber angeboren wäre, zeigt, auf welch schwachen Füssen diese Ideologie steht.

  39. Rudolf Steinmetz sagt:

    Cohn-Bendit wird sich ins Fäustchen lachen, denn es ist nix mit Toleranz in der Homo-Diktatur (vulgo „Debatte über „sexuelle Vielfalt“) jetzt gibt der Initiator der Petition infolge Mobbings seinen Posten auf: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.debatte-ueber-sexuelle-vielfalt-initiator-der-petition-gibt-posten-auf.95fc936e-b526-4b91-895e-37acd2fe5cab.html

  40. Lukas Richter sagt:

    Der Satanskopf der satanischen Sex-Sex-Sex-NWO auf unserem Identitätsausweis (http://www.der-eulenspiegel.de/Wie_Bitte__/Ausweis/ausweis_mitell-grau-farbe.gif) ist sehr diskriminierend:
    Statt Vagina und Phallus müssten auch zwei Vaginae und zwei Phalli abgebildet werden.
    Oder bedeuten die zwei Hörner auch zwei Phalli? Das wäre aber ungerecht gegenüber den Vaginae.
    Verstehe ich hier irgendetwas falsch?

  41. Der Kriegsloser Quetschfrau erklärt: “Bildungspläne werden nicht nach den Auffassungen fundamentalistischer Gruppierungen gemacht.”

    Mhm, sehr schön! Wenn’s nur wahr wäre…

  42. @ Rudolf Steinmetz (16. Januar 2014 um 09:19)
    „Die Richtlinien des Verbandes orientierten sich an Achtung und Toleranz gegenüber Andersdenkenden und verböten jegliche Diskriminierung von Personen oder Gruppen.“

    „Gabriel Stängle, ist nicht mehr Referatsleiter im Realschullehrerverband“ weil er eine Unperson ist und also diskriminiert werden darf?

  43. Wahr-Sager sagt:

    http://www.mscperu.org/deutsch/0kontrovers/exgayniehomo.htm

    Ein bekannter US-amerikanischer Homo-Ideologe ist nach 16 Jahren wieder normal geworden: „Normal ist normal – und wurde aus gutem Grund normal genannt.“

  44. xxx sagt:

    Hab gleich den Newsletter bei denen abbestellt.

  45. JVG sagt:

    @xxx – und überlassen das Feld denen, die weniger wissen und deshalb solche Petitionen unterstützen? Es gibt bei campact! (ich nutze das Ausrufezeichen immer absichtlich, weil die Verwechslungsmöglichkeiten mit Compact geringer sind) einen Blog, den doch auch einige vernünftige Menschen gerade zur Diskussion nutzen, und wo garantiert auch Menschen vor einer Unterzeichnung draufschauen und erkennen können, daß in der Verpackung von campact! nicht drin ist was draufsteht.

    Meine Diskussionsbeiträge werden dort z.T. zensiert von einer grün-linken-PR-Kinderlosen, die sich dort so dermaßen unsouverän und kindlich-schnippisch zum Obst macht (und es nicht merkt), daß es eine Freude ist.

    Warum Jürgen Elsässer meine Beiträge hier nicht bringt, ist mir allerdings ein Rätsel.

    Naja, vielleicht war die Aktionsmail von campact! mit den auf die Unterzeichner der Ursprungspetition vom Grundschullehrer in BW angewendeten Wörter wie Mob, Hetze, rechter Rand etc. einfach zu lang, um sie hier demonstrativ zu veröffentlichen. Einverstanden. Meine Videoantwort aber?

  46. juergenelsaesser sagt:

    JVG: Ich war unterwegs und hatte Probleme mit der Kommentarfunktion. Einfach nommal einstellen.

  47. Eveline sagt:

    Die Bindungsphysik unserer Kinder/ Dagmar Neubronner.
    Ihre Eingebungen sind Folge von Gordon Neufelds Untersuchungen.

    1. Mindestens eine 6 jährige Bindung des Kindes an eine/er Person Mutter /Vater um tief im eigenen „Grundwasser“ anzubinden.

    2. Alle Aufmerksamkeit und Liebe der Kinder folgt der Bindung, das sind Überlebensinstinkte, tief im Zellgefüge abgespeichert, bedeutet, wenn Kinder z.B seit dem 1 LJ „nur“ einer Kindergruppe ausgesetzt sind, verbinden sie sich untereinander, alle Aufmerksamkeit geht bindungsbedingt zu den Gleichaltrigen, die Welt der Erwachsenen bleibt draussen, was später in der Schule große Schwierigkeiten bereitet, da das Herz der Kinder nicht mehr dem Lehrer gehören kann.
    Auch die Eltern fallen raus, wenn sie in dieser prägenden Zeit nicht präsent sind.

    3. Der Mensch ist ein Säugetier und kein Krokodil, die ihren Nachwuchs im Sand verbuddeln.

    u.v.m Ich finde das hochspannend.

    http://neufeldinstitute.com/about/gordon

  48. Haltet_den_Dieb sagt:

    Eveline,
    herzlichen Dank für den link zum Video mit Dagmar Neubronner.
    Der link funktioniert zwar nicht (youtube unblocker wird aktiviert und dann geht alles schief), aber ich konnte das Video auf youtube finden und dort abspielen.

    Die Erkenntnisse von Gordon Neufeld sind meines Erachtens richtig und ich erinnere mich an eine Diskussion auf einem anderen Forum, in welcher ein Erzieher aus Berlin die heutige Staatsdoktrin verteidigte und Gordon Neufeld diffamierte und diskreditierte.

    Die Staatsdoktrin ist bekannt:
    Die Wirtschaft steht über allem, sie braucht Sklaven, die im Hamsterrad strampeln, damit es der „Wirtschaft“ gutgeht.
    Deshalb sollen Frauen Karriere machen. Man braucht sie als Arbeitskräfte, um Gewinne durch sie zu machen.
    Der Staat braucht die Frauen als Steuerzahlerinnen.

    Deshalb werden Hausfrauen beschimpft, verachtet und verhöhnt.

    Deshalb sollen die Arbeitssklaven ihren Nachwuchs (neue Sklaven für das System) am besten schon direkt nach der Geburt in Kinderkrippen geben. Spätestens jedoch nach einem Jahr.

    Die Folgen für die Kinder und die Gesellschaft sind katastrophal.

    Eine Gesellschaft, in der es liebevolle Beziehungen zwischen Eltern und Kindern geben soll, müßte dafür sorgen, daß
    zumindest ein Elternteil 6 Jahre für das Kind da ist und das Kind richtig erzieht.
    Das wäre problemlos möglich, indem die Menschen entsprechend der Erkenntnisse von Neufeld geschult und befähigt werden, ihre Kinder richtig zu behandeln
    und indem die Familien mit Kindern finanziell vom Staat unterstützt werden.
    Ich könnte mir vorstellen, daß der Staat pro Kind, das nicht in die Krippe abgegeben wird und nur stundenweise im Kindergarten und ansonsten unter der Obhut der Mutter ist, monatlich 1000 Euro oder mehr bezahlt.
    Dieses Geld wäre sinnvoll investiert.

    Dieses Kindergeld sollte nur deutschen Eltern bezahlt werden, dann würde das deutsche Volk nicht aussterben.

    Wer das als „nationalistisch“ verunglimpft, hat den Wert eines Volkes und einer Nation nicht begriffen.

    Die Massenmigration geschieht nicht zufällig. Sie dient der Abschaffung der Nationen im Sinne der Neuen Weltordnung.

    Wenn die Migranten auch soviel Kindergeld fordern würden, dann würde ich sagen: Fordert es von Eurem Herkunftsland, nicht vom Gastland.

  49. Eveline sagt:

    @Haltet den Dieb

    Gewalt und was ist mit der Jugend los ? Gordon Neufeld

    Genial, wie einfach die Gestörten wieder eingebunden werden könnten.

    Wichtig sind hierarchische Beziehungen, Eltern – Kind, Lehrer -Kind , die Liebe muss hier fliessen, damit die Gleichschaltung unter den Jugendlichen, bedingt durch das rausreissen aus der elterlichen Obhut. ( Prägende Zeiten , sowie Conrad Lorenz seine frisch geschlüpften Entenkücken auf Stiefel geprägt hat)
    Die Entenkücken „lieben“ jetzt den Stiefel. Die Kinder lieben jetzt nur die Gleichaltrigen.

    Wie geht das?

    Die Beziehung zum Jugendlichen muss stärker sein, als seine Tat.
    1. Über das tiefe Anschauen , Brücken bauen bis zum nächsten Wiedersehen, wie ich rufe dich von dort wieder an….
    der Beziehungskontakt darf nie abreissen.
    Eigentlich selbstverständlich, uns angeboren, aber gesellschaftsbedingt völlig gestört.

    2. Über die Waffe Trennung wird Druck aufgebaut , führt zum Kollaps im Gehirn, ich kann mir vorstellen, das all diese NWO Experten völlig gestörte Beziehungskrüppel sind, die so die Familie glauben ausrotten zu müssen, im Glauben , der Staat könne es besser.
    Das sind künstliche Energien, die nur Kosten, 10000 Euro kostet ein Kindergartenplatz pro Monat…..oder ist jetzt eine Null zuviel?

    3. Es mag doofe Familien geben, 2 %, der Staat kann es mit seinen Vorschriften nicht, nicht mit seinen Erziehungsplänen, denn es geht nicht um das erlernte Wissen, sondern um Lust und Freude die Welt zu entdecken und um starke tief in sich wurzelnde Menschen.

  50. Eveline sagt:

    Im Netz sind noch sehr viel mehr Videos……😋
    eigentlich hatte ich ein anderes angeklickt, dieses ist aber auch sehr gut.

  51. Eveline sagt:

    Küken oder Kücken?
    C. Lorenz waren es Graugänseküken

  52. Eveline sagt:

    http://members.chello.at/hw.graz/htm-dateien/kueken.htm
    Küken Wunder

    Etwas unglaubliches…Kücken beeinflussen Minicomputer, besser, das Kücken steuert diesen Computer.

    Ein Riesenvorteil hat das Kücken uns Menschen gegenüber, es kennt keinen Zweifel……

  53. Neukunde sagt:

    Nach einem „Software-Update“ bei OpenPetition wurden die Stimmen der Initiative um 15.000 Stimmen reduziert, die der Gegenpetition jedoch nicht.

    http://www.medrum.de/content/open-petition-reduziert-unterstuetzerzahlen-fuer-petition-gegen-bildungsplaene

    Nachtigall, ick hör dir trapsen…

  54. Neukunde sagt:

    Bei der Gelegenheit…

    Campact! ist Gesellschafter von openPetition und damit selbst ein Nachtschattengewächs:

    (Rechtsform)
    Aus der openPetition ist aus einer ehrenamtlichen Initiative von Jörg Mitzlaff entstanden und seit April 2010 online. Im Juli 2012 wurde die openPetition gemeinnützige GmbH von den Gesellschaftern Jörg Mitzlaff und Campact e.V. gegründet. Die openPetition gGmbH ist als gemeinnützige GmbH im Handelsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg unter der Nummer HRB 144054 B eingetragen. Vom Finanzamt Berlin für Körperschaften I ist die openPetition gGmbH wegen Förderung der Bildung, Förderung des demokratischen Staatswesens und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements gemäß dem jüngsten vorliegenden Freistellungsbescheid vom 10.09.2012 als gemeinnützigen Zwecken dienend anerkannt.

    https://www.openpetition.de/blog/ueber-uns/

  55. JVG sagt:

    @Neukunde – ja, das ist wohl so, irgendwie hatte ich das ganz vergessen. Möglicherweise erklärt sich so die gerade bei dieser Petition durchgeführte Bereinigung von Stimmen. Sowas hatte ich bisher nicht gehört.

    Nachdem die Politik kaum noch vertrauenswürdig ist, scheinen die NGO´s das Ruder zu übernehmen.

    Jaja, wenn man die Opposition kontrollieren will, muß man sie selbst gründen. Oder wenn sie denn doch ein eigenständiges Pflänzchen ist, muß man sie halt gleich zu Beginn unterwandern und/oder die Führung komprimitieren und dann in die richtige Richtung stubsen (deutsch: erpressen).

  56. Wahr-Sager sagt:

    @Neukunde:

    Die ziemlich unglaubwürdige Erklärung lautet:

    „Nach einem Software-Update auf openPetition gab es heute Nacht eine einmalige Bereinigung von ungültigen Unterschriften.

    Ungültige Unterschriften liegen vor, wenn massenhaft automatisierte Unterschriften von wenigen IP Adressen mit ähnlichen Mustern abgegeben wurden.

    Wir arbeiten ständig an der Optimierung der Erkennung ungültiger Unterschriften. Damit wollen wir eine bestmögliche Qualität und Legitimität einer Petition sicherstellen.“

    Anders ausgedrückt heißt das also, dass die Unterzeichner der Gegenpetition grundehrlich sind und niemals schummeln würden. Wer’s glaubt…

  57. Raudia giftet in der Zeit:
    Eine “reaktionäre Minderheit” wolle durch “Homophobie” den Neuen (grünlichen) Menschen der NWO verhindern.

  58. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Kossuth: „Zerstört die ‚Homo-Ehe‘ die Familie“ ??

    1. Die Gleichstellung von h. Lebensformen zur Familie kostet den Staat, also den Steuerzahler, Geld. H. Partnerschaften sollten Privatsache sein, die Gemeinschaft hat kein Interesse an der Existenz dieser Partnerschaften, also sollte sie sie auch nicht finanzieren. Kegelklubs werden auch nicht finanziert. Steuern sollten nur für förderungswürdige Ziele erhoben werden.

    2. Die bloße Existenz von h. Partnerschaften schädigt die Institution der Familie nicht, ABER:

    3. Das betonte Propagieren dieser Lebensformen, die „Schwulenmission“, dient ja der Ausbreitung der Homosexualität. Die Ausbreitung der Erscheinung H. ist selbstverständlich familienfeindlich.
    Schwesterqualle hat in einer Rede gesagt, noch zu seinen Lebzeiten erwarte er, daß H. „allgemein“ sein werde, also nicht allgemein akzeptiert; das ist die H. ja schon heute. Er meint „allgemein verbreitet und angewandt“.
    Ich bezweifle zwar, daß ein gerade gewachsener Erwachsener sich bloß wegen des Geschwafels eines Politikers sexuell umorientiert. Aber Kinder und Jugendliche sind sich ihrer Identität noch nicht sicher, auch ihrer sexuellen Identität nicht.
    Dies ist auch der Grund, warum Putin die Missionierung für die H. durchauszuläßt, die Missionierung bei Jugendlichen aber unter Strafe stellt.

    4. Gerade wegen der Unsicherheit des sich langsam entwickelnden Kindes gehen die Schwulenmissionare darauf aus, schon bei Schülern oder sogar im Kindergarten ihren Lebensstil zu propagieren.

    5. Werden gar Kinder völlig in die Obhut von Schwulen abgegeben (‚Adoptionsrecht‘), so ist jedem Pädagogen klar, daß Papa1 und Papa2 selbst dann einen massiven manipulierenden Einfluß auf die Entwicklung des Kindes haben werden, wenn sie dies NICHT wollten. Kinder lernen, indem sie nachmachen. Sie orientieren sich in ihrer Entwicklung an dem, was ihnen vorgelebt wird.
    Bedenkt man jedoch, wie penetrant und bedrängend die Propaganda der Berufsschwulen daherkommt, dann ist wohl anzunehmen, daß viele Schwule aktiv versuchen werden, die Kinder in ihrer Obhut hin zu ihrem eigenen Lebensstil zu erziehen. Zudem ist ein erheblicher Teil der Schwulen geneigt, Knaben aktiv zu verführen.

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    „Es ist unser Ziel, die Gesellschaft im Sinne des Sozialismus umzugestalten. Dazu brauchen wir die sexuelle Stimulierung der Schüler und Schülerinnen, sowie die Beseitigung des Autoritätsgehorsams und der Liebe der Kinder zu den Eltern.“
    Dies hat Prof. Helmuth Kentler (brd), einer der radikalsten Befürworter der Schulsexualerziehung und der antiautoritären Erziehung ist, wörtlich erklärt.

    Allan Guttmacher, der frühere Präsident von „Planned Parenthood“ (eine Bewegung in den USA, die wie „Pro Famila“ in Deutschland zur weltweit agierenden Bewegung für Verhütung, Abtreibung und Sterilisierung gehört) wörtlich gesagt:

    „Der einzige Weg, auf dem Planned Parenthood die Schlacht für die Freigabe der Abtreibung in den USA gewonnen hat, ist die Sexualerziehung in den Schulen.“ (Washington Post vom 03.05.1973).

    Wenn also ein Befürworter der Schulsexualerziehung und der freien Abtreibung Derartiges offen sagt, ergibt sich daraus eindeutig, welche verheerenden Folgen die Schulsexualerziehung bereits auf diesem Gebiete hatte und hat.

  60. Dr. Gunther Kümel zitiert am 23. Januar 2014 um 17:43 Prof. Helmuth Kentler :

    „Es ist unser Ziel, die Gesellschaft im Sinne des Sozialismus umzugestalten. Dazu brauchen wir die sexuelle Stimulierung der Schüler und Schülerinnen, sowie die Beseitigung des Autoritätsgehorsams und der Liebe der Kinder zu den Eltern.“

    Oh Gott, ja „bumbsen statt bombsen“. Man könnte sich die Haare einzeln ausraufen, angesichts solcher katastrophal bis desaströs falschnehmender und barbarisch verkürzender Rezeptionen der Psychoanalyse.

    Dabei meint er es gut, davon bin ich überzeugt. Ein Gutmensch halt. Der nicht einmal ansatzweise ahnt, wem und wozu er damit dient.

    Mit den Dummen und Naiven treibt man die Welt um. Und das geht halt besonders gut, wenn es Professores und Doctores sind…

  61. Eveline sagt:

    Dr. Kümel sagt:

    ….Wenn also ein Befürworter der Schulsexualerziehung und der freien Abtreibung Derartiges offen sagt, ergibt sich daraus eindeutig, welche verheerenden Folgen die Schulsexualerziehung bereits auf diesem Gebiete hatte und hat.

    Folge dem Geld….freie ??? Abtreibung

    http://www.haus-samaria.de/oeffentlichkeitsarbeit/vortraege/12-was-geschieht-mit-den-abgetriebenen-kindern.html

    Sicher ist, das die Nachgeburt von der Pharmazeutischen und Kosmetischen Industrie mit Kusshand genommen wird.
    Ganz früher bekamen die Wöchnerinnen noch 10 Mark Ost, dafür, das sie es nicht mit nach Hause nahmen, um in den Garten zu vergraben und ein Apfelbäumchen drauf zu pflanzen.

  62. JVG sagt:

    Spannendes Beispiel für den Dammbruch in Richtung Perversitäten (hier Zoophilie), der langsam aber sicher vonstatten geht, während wir hier diskutieren:

    und eine ganz starke Analyse dazu:

  63. Anton sagt:

    Darf Ich fragen was mit „(…) Freunde der sexuellen Umerziehung“ gemeint ist?

    Soweit mir bekannt ist sexuelle Orientierung genetisch bedingt und kann nicht „umerzogen“ werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
Januar 2014
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: