Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässers Eröffnungsrede – und Bond-Girls Erfahrungsbericht von der COMPACT-Konferenz

„Mut zur Wahrheit!“ Endlich das Original von Jürgen Elsässers Eröffnungsrede auf der 2. COMPACT-Konferenz für Souveränität am 23.11.2013 in Leipzig sehen – und den Erfahrungsbericht von Jane’s Bond lesen, einer COMPACT-Leserin und AfD-Aktivistin, die 600 Kilometer weit aus NRW gekommen ist, um die Meinungsfreiheit zu verteidigen! Solche Frauen braucht das Land!

WAS GESAGT WERDEN MUSS!

Von Jane’s Bond
Den Mut zur Wahrheit zu besitzen und Ihn auch zu leben, scheint ein aussterbendes Gut zu
sein. Ich zolle jedoch denjenigen meinen Respekt, die es tun, ungeachtet der facettenreichen
Verunglimpfungen seitens einer Gesellschaft, welche oft verloren gegangen zu sein scheint vor
dem Hintergrund einer gedanklichen Umerziehung. Gewollt und gesteuert von einer
menschenverachtenden Ideologie, welche es in die Gesellschaftsfähigkeit geschafft zu haben
scheint. Nur wer aufgibt, ist verloren.
In der Nacht von Freitag auf Samstag fuhren wir fünf Leute nach Leipzig um uns die
Souveränitätskonferenz vom Compact Magazin anzusehen. Thema: Die Zukunft der Familie.
Tage zuvor wurden wir im Internet schon mit dem Vorhaben von linksextremen Gruppierungen
konfrontiert, welche öffentlich (!!) ankündigten diese Veranstaltung zu „stürmen“. Aus diesem
Grund haben kurzfristig einige Redner abgesagt. Zum einen weil sie Gewalt, mit der gedroht
wurde gesetz
dem Fall man spräche dort generell
ablehnen. Zum anderen, weil man drohte
die Veranstaltung eskalieren zu lassen, wodurch mit Sicherheit auch vielen Anwesenden für die
körperliche Unversehrtheit nicht mehr garantiert werden konnte.
Wir starteten also unseren Trip um 1 Uhr in der Nacht und freuten uns, die Redner zu sehen und
die Vorträge zu hören.
Als wir am Veranstaltungsort ankamen, standen uns bereits Polizeibeamte gegenüber, welche
uns nicht die etwa 300 Meter lange Straße zum Veranstaltungsgebäude hinein fahren lassen
konnten, weil eine nicht unbeträchtlich große Gruppe Randalierender die Straße belagerte. Wir
parkten also in der Nähe und mussten den Weg zu Fuß bewältigen.
Auf dem Parkplatz trafen wir eine Freundin, die dort auf uns wartete. Sie hatte Angst vor dieser
Masse und gleichzeitig war sie froh mit uns gemeinsam diesen Weg beschreiten zu können.
Wir liefen an den Beamten vorbei diese Straße entlang, es war 9 Uhr morgens, dichter Nebel, in
der Ferne hörten wir seltsame Bassklänge und ich dachte mir nur “Wenn in der Hölle Musik läuft,
dann muss sich das so anhören.”
Vollkommen alleine und ohne Polizei mussten wir diesen Weg entlang laufen, an einzelnen
Gruppen dieser „Demonstranten“ vorbei welche uns beim passieren mit Sätzen wie „dort
entlang, ihr scheiß Nazis“ oder „Nazis da geht’s lang!“ durch winkten.
“Ich habe keine Angst! Ich fürchte lediglich die Dosis an Dummheit die in den jeweiligen
Menschen innewohnt. Je mehr Dummheit, desto brikärer die Situation”.
Das waren wirklich noch recht junge, sehr abenteuerliche Gestalten, kaum älter als 20 Jahre.
Selbstverständlich stellte sich uns keine Einzelperson in den Weg, denn in einer Gruppe ist man
stark und wesentlich mutiger und eigentlich muss Ihnen klar gewesen sein, dass sie doch nur
recht diffizile Gestalten sind, von einer produktiven, sachlichen Debatte noch nie etwas gehört
haben, diese also auch nicht anzuwenden wussten. Erschwerend kommt hinzu, das man für
eine Debatte mit gestandenen erwachsenen Persönlichkeiten auch Argumente hervor bringen
muss und das wiederum funktioniert nur, wenn man über mindestens noch 5 intakte
Gehirnzellen verfügt.
Wir sind eine kleine Gruppe von 5 Leuten alle verheiratet und haben Familie zu Hause, alle brave
arbeitende Steuerzahler, welche einfach am Wochenende 600 km gefahren sind um sich eine
Veranstaltung anzusehen. Eltern die Ihre Kinder morgens zur Schule bringen, ehrenamtliche
Tätigkeiten in der Freizeit ausüben, auf Elternabende in die Schule gehen, zu Sankt Martin mit
unseren Kindern Laternen basteln und zur Weihnachtszeit Kekse backen, sich mit Freunden
treffen und sich für Meinungsfreiheit und Demokratie einsetzen.
Am Veranstaltungsort angekommen, bot sich uns ein Szenario, welches wir nur aus
Geschichtsbüchern kennen. Ein Bus mit Polizeibeamten an dem wir vorbeiliefen zeigte uns die
Richtung in die wir gehen mussten über einen Parkplatz der voll war von Leuten mit bunten,
fettigen Haaren, zerschlissenen Jeans abgewetzten Strickjacken, vollgepackten Rucksäcken
und unglaublich wütenden Gesichtern. Alles war so bunt wie im Legoland und dennoch war da
keine heitere bunte Stimmung, nein es war eine außerordentlich bedrohliche Stimmung.
Wir wussten nicht genau, wo denn nun der Eingang bzw. das Gebäude ist. Wir liefen weiter an
dieser aufgebrachten Menge vorbei. Vor uns wurde ein anderer Teilnehmer von einem dieser
kreischenden Paradiesvögel getreten, einfach so, beim Vorbeigehen.
Wir liefen um eine kleine Kurve und dort wurde uns dann das gesamte Ausmaß klar. Der Weg
zum Eingang war vollkommen blockiert. Die Geschichte wederholt sich, war ein weiterer
Gedanke. Wir standen vor einer Horde wildgewordener, die Fleisch gewordene Intoleranz. Die
Bassklänge wurden lauter und kurz schlich sich mir der Gedanke ein, ob diese Leute vielleicht
Kontakt zu Ihrem Mutterschiff aufnehmen wollten.
Rechts von diesem kleinen Weg waren Büsche links davon ein schlammiges Beet welches an
ein Nebengebäude angrenzte. Vor uns, dieser knietsch bunte Mob und dahinter die Polizei,
hinter uns schlossen andere bunte Schreihälse auf. Umdrehen war für uns ohnehin keine
Option. Auf dem Weg “durften” wir nicht laufen, wir wurden auf dieses schlammige Beet
geschubst, wir konnten auch nicht als Gruppe hindurch, nein wir mussten einzeln an denen
vorbei bzw. mitten durch. Man drängte uns einfach ab, begleitet durch völlig haltloses Geplärre
wie „Ihr seid Nazis, Ihr geht durch den Dreck, scheiß Drecksnazis“ alles direkt und unmittelbar
vor den Augen der Polizeibeamten welche nur wenige Meter entfernt standen und sich
anschauten, wie die Menschen, die Ihnen Ihre Gehälter zahlen, von diesen bunten Gestalten,
welche dies noch nie taten, weil „keine Lust, scheiß System und DrecksbullenEinstellung”,
geschubst, beleidigt, diskriminiert wurden. Mir wurde klar das man uns zur Notwehr provozieren
wollte, um dann als geschlossene Gruppe auf uns einzuschlagen. Natürlich wäre auch dann
kein Beamter eingeschritten, denn in dem Fall hätte sich ja das schreiende, schubsende
Gelumpe, gegen die bösen Steuerzahler in Ihren schicken Anzügen „wehren“ müssen. Ich ließ
meinen Blick durch die Menge schweifen und mir wurde klar, dass dies unsere Zukunft sein soll.
Dort standen sie, unsere zukünftigen Lehrer, Polizisten, Rechtsanwälte, Ärzte, das sind die
Leute, die später mal unser Land regieren wollen. Das war wirklich unterirdisch. Also, Augen zu
und durch.
Am Eingang angekommen wurden wir vom Veranstalter und einer Gruppe Sicherheitsleute
empfangen, auch sie waren fassungslos über die Zustände vor Ort, aber zu keinem Zeitpunkt
eingeschüchtert, ebenso wenig wie wir.
Neben uns hat es andere Besucher wesentlich schlimmer getroffen. So kam es das selbst
russische Abgeordnete der Duma, wie Natalja Narotchnitskaja und Jelena Misulina, welche sich
hier in Deutschland für den Erhalt der Meinungsfreiheit einsetzen wollen, getreten wurden. Man
stelle sich das ganze umgedreht vor, welch Aufschrei wäre die Konsequenz gewesen?
Andere wurden bespuckt. Einige traten den Rückzug an oder kamen gar nicht erst durch diesen
Anlauf hindurch.
Das Unverständliche daran war, das der Veranstalter schon Tage zuvor, sowohl mit Polizei, als
auch mit dem Ordnungsamt durch mehrfache Absprache und Organisation die körperliche
Unversehrtheit der Teilnehmer und Besucher, sowie die Sicherstellung der ungestörten
Veranstaltung besprochen hat. Die Demonstration aus einer großen Gruppe Linksextremisten,
jungen Grünen (welche die Parolen: “Fickt Euch alle” herausposaunten) und
Schwulenorganisationen, sollten etwa 300 Meter entfernt vom Veranstaltungsort stattfinden.
Stattdessen wurden diese Aufgebrachten von der Polizei bis vor die Tür gelassen, was ein
Verstoß gegen das Hausrecht war, um dort die Besucher zu drangsalieren und zu attackieren.
Zu Veranstaltungsbeginn wurde von diesen “Demonstranten” so massiv gegen die Wände
gedonnert, dass es schwer war jedes Wort des Sprechers klar zu verstehen. Die Eingänge
mussten von Sicherheitsleuten geschützt werden.
Während der Veranstaltung schlichen sich 2 Mal einige dieser “Demonstranten” ein und brüllten
die Sprecher an, mit einer Aggressivität, welche mir vollkommen fremd war.
Aber, was war da los?
Letzten Endes, standen wir vor einer “scharf” gemachten Gruppe junger Menschen, welche am
Vorabend an einer NoCompact
oder AntiCompact
Konferenz teilnahmen, die an einer Uni
stattfand.
“Nach Angaben auf der Pressekonferenz des NoCompactBündnisses
waren die Eintrittskarten
der Störer von Linkspartei und SPD bezahlt worden – ein bezahlter Protest also.” (Quelle:
Compact)
Für eine Ideologie, welche lediglich dazu dient, die Gesellschaft in Ihren Ansichten und in
biologischen Tatsachen um zu erziehen, restlos instrumentalisiert.
Es dreht sich hierbei um eine gesellschaftliche Umerziehung zum Zwecke der Genderpolitik,
zum Zwecke gesellschaftlicher Minderheiten. Das klassische Bild der Familie, Vater, Mutter und
Kind, scheint verpöhnt, ja quasi schon beleidigend für alle nicht Heteros und muss offensichtlich
bekämpft werden. Es werden vollkommen leere und sinnfreie Ansichten vertreten wie:
● Gegen die Familie zu sein, ungeachtet dessen, das Familie einen Wert hat übeall auf
dieser Welt. Die Familie ist tatsächlich eine antropologische Konstante
● es gibt keine Männer und Frauen im herkömmlichen Sinne, zu denen werden wir nur
“gemacht”
● man kann sein Geschlecht nach Belieben ändern und wechseln
● jede Frau, jeder Mann werden homosexuell geboren und man sollte doch seiner inneren
Lesbe oder seinem inneren Schwulen nachgeben
Das sind nur einige wenige Beispiele für diese seltsamen, für mich nicht nachvollziehbaren
Ansichten, bei denen sich jeder Biologiestudent im ersten Semester die Hände über den Kopf
zusammenschlagen würde. Auch das die Intoleranten hierzulande am lautesten nach Toleranz
brüllen, entzieht sich vollkommen meinem Verständis.
Mir eröffnet sich der Eindruck das die Meinungsfreiheit in diesem Land genutzt wird, um die
Demokratie abzuschaffen und das gezielt gelenkt in eine Richtung.
Auf der Internetseite des LF (Leipziger Fernsehen) hieß es:
“Bis 07:50 Uhr versammelten sich ca. 100 Personen mit „Peace“und
Regenbogenfahnen zur
Versammlung der Linksjugend gegen die Veranstaltung des CompactMagazin
am
Veranstaltungsort. Unmittelbar nach der Ankunft begannen ca. 40 dieser Personen eine
Sitzblockade vor dem GlobanaHotel.
Die weiteren ca. 60 Personen demonstrierten direkt vor
dem Kongresszentrum durch Unmutsbekundungen gegen die CompactVeranstaltung.
Bis
08:20 Uhr stieg die Teilnehmerzahl stetig weiter bis auf ca. 400 Personen an. Die Aktivitäten
richteten sich auf die Zufahrtsstraße/Kreuzung zum Veranstaltungsobjekt, das Hotel und das
Kongresszentrum. Die Personen traten von Beginn an aggressiv auf, störten den Hotelbetrieb,
blockierten Zufahrten und beschädigten Sachen. Aufforderungen durch eingesetzte
Polizeikräften wurde nicht Folge geleistet. Ab 08:35 Uhr wurden die Zufahrten zum
Hotel/Veranstaltungsobjekt blockiert. Durch Einsatzkräfte konnte ab 8:46 Uhr die Zufahrt zu den
Objekten über eine Strecke durchgesetzt werden. Die zweite Zufahrt wurde weiterhin durch ca.
40 Veranstaltungsgegner blockiert. Unmittelbar vor Veranstaltungsbeginn versuchten ca. 100
Veranstaltungsgegner das Kongresscenter (Veranstaltungsobjekt) zu stürmen was nur durch
einen konzentrierten Einsatz von Polizeikräften und der Anwendung von unmittelbarem Zwang
verhindert werden konnte. Um 09.00 wurde die Blockade der zweiten Zufahrt beendet. Durch
Veranstaltungsgegner wurde durchgängig versucht in das Objekt zu gelangen sowie die
Veranstaltung von außen zu stören. Die letzten ca. 80 Veranstaltungsgegner verließen gegen
11:30 Uhr den Veranstaltungsraum CompactMagazin
und bewegten sich in Richtung
Stadtzentrum Schkeuditz. Die Veranstaltung des CompactMagazins
lief störungsfrei weiter und
wurde gegen 18:00 Uhr beendet.”
In unserer “demokratischen Gesellschaft” herrschen Zustände die ganz augenscheinlich vielen
nicht ganz bewusst sind.
Aktuell befinden wir uns in einer Gesinnungsdiktatur, welche mit Hilfe der “political correctness”
und den Systemmedien stark voran getrieben wird. Wer in diesem links, grünen System eine
andere Meinung vertritt als die vorgegebene wird als rechtsextrem, nationalsozialitisch und
rassistisch deklariert. Die Menschen, welche hierzulande am lautesten nach bunt schreien, sind
die Selben, welche lediglich über ein schwarzweiß
Denken verfügen. Frei nach dem Motto “und
willst du nicht mein Bruder sein, dann haue ich dir die Rübe ein”.
Aber auch dazu fällt mir nur ein “Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht”.
Alles in allem war die Konferenz von Compact, zum Leidwesen der Provokateure und
Demonstranten, sehr gut gelungen.
“So wissenschaftlich hochstehend viele Reden waren – immer wurden sie vom Publikum auch
deswegen begeistert beklatscht, weil jeder einzelne durch sein Kommen diese Konferenz und
damit diese Vorträge möglich gemacht“ (Quelle:Compact, und auch mein Eindruck als
Teilnehmer)
Die Veranstaltung konnte trotz der Krawallanten und deren feiger Angriffe nicht, wie sie zuvor
angekündigt gestürmt, geschweige denn verhindert werden. Was auch sehr gut ist und mir
Hoffnung gibt. Wo kämen wir hin, würde man den “Mut zur Wahrheit” oder die Meinungsfreiheit
durch perfide, gesteuerte Querulanten brechen können?
Jane´s Bond

Einsortiert unter:Uncategorized

85 Responses

  1. Wahr-Sager sagt:

    Am Anfang des Videos könnte man meinen, dass der AA (Antifa-A) die Wand durchbricht. Diese Verbrecher sind das Ergebnis unserer Regierung!

  2. Wahr-Sager sagt:

    „Ein Bus mit Polizeibeamten an dem wir vorbeiliefen zeigte uns die Richtung in die wir gehen mussten über einen Parkplatz der voll war von Leuten mit bunten, fettigen Haaren, zerschlissenen Jeans abgewetzten Strickjacken, vollgepackten Rucksäcken und unglaublich wütenden Gesichtern.“

    So kann man als Hartz IV-Empfänger enden.

    Wer bezahlt diesem AA eigentlich die Busfahrten? Der örtliche SPD-Verein? CDU? Grüne? Linke? Oder alle zusammen?

  3. abgelehnt83 sagt:

    Was für grässliche Nervensägen!

    Da würden mir so ganz andere Veranstaltungen einfallen, die ECHT faschistisch sind, aber dort sieht man diese „Antifaschisten“ wohl kaum?

    UNTERTANEN.

  4. Anne sagt:

    Liebe Janes Bond,

    leider weiß ich immer noch nicht mehr über die für Sie interessanten Beiträge und neuen Denkanstöße und ihre Motivation zur Konferenz zu kommen. Wenn ich so drüber nachdenke eigentlich garnichts über die Konferenz, sondern vorallem über die Gegendemonstration. Oder ging es in dieser Konferenz nur darum ein Gruppengefühl aufzubauen, weil man sich so schön konspirativ und „auserwählt“ fühlen darf und nicht um Inhalte? So wirkt es für mich nämlich. @ Herr Elsässer, warum haben Sie eigentlich diesen Artikel dafür ausgewählt? Gefällt Ihnen das Image, eines auserwählten aber diskriminerten Jornalisten?
    Spannend finde ich ihre Aussage zu Ideen der „Linken“, vorallem die abtruse Idee, alle Menschen wären homosexuell geboren. Wenn ich so drüber nachdenke, können Sie mir eine (in der Linken) anerkannte Quelle dafür aufzeigen?
    ich war eigentlich hier, um einen Überblick aus Ihrer Perspektive zur Konferenz zu bekommen und mich zu informieren, bei dem „Mainstream“ und „linken Medien“ komme ich nämlich bis auf alt bekanntes nicht weiter. Leider ist mir das nicht gelungen und der Artikel auf Compact war jetzt auch nicht so aufschlussreich.
    mfg

  5. Haltet_den_Dieb sagt:

    Für mich sieht es danach aus, dass die Polizei „von oben“ bewusst daran gehindert wurde, die Teilnehmer der Konferenz und das Privatgelände des Veranstaltungsgebäudes zu schützen.

    Ich bin Laie, aber mir fallen dazu spontan Worte wie „Strafvereitelung im Amt“, „Unterstützung von kriminellen Vereinigungen“, „Förderung schwerster Straftaten“ und vieles mehr ein.

    Wer zeigt die Verantwortlichen an und wer zieht sie zur Rechenschaft ?

  6. juergenelsaesser sagt:

    Anne: Kommt ne DVD, und weitere Artikel in den nächsten Tagen.

  7. Radi sagt:

    Danke für den Mut und danke für die treffende Rede.

    Aus aktuellem Anlass:

    Sie werden am Thema Abtreibung deshalb nicht vorbei kommen, weil die Straßburger Antidemokraten im EU-DSSR-Parlament die Sexualisierung und Abtreibung miteinander verknüpfen und zum Tempo einpeitschen:

    Von Hedwig von Berverfoerde:

    „Estrela-Bericht“ erneut im EU-Parlament

    Montag, den 25. November 2013 um 12:54 Uhr

    Nach der erfolgreichen Ablehnung des sogenannten Estrela-Berichts vor einigen Wochen, geben die Kämpfer für ein „Recht auf Abtreibung“ und für frühestmöglichen Sexualkundeunterricht nicht auf. Wie Hedwig v. Beverfoerde in einer aktuellen Aussendung mitteilt, geht der Bericht nun in die zweite Runde, gegen alle Regeln des EU-Parlaments. Bitte unterstützen Sie die Aktion gegen die Annahme des Berichts, der gravierende Folgen für die europäischen Völker hätte.

    Hier der Aufruf von Hedwig v. Beverfoerde:

    Der sogenannte „Estrela-Bericht“ zur „sexuellen und reproduktiven Gesundheit“, der – wie jetzt bekannt wurde – von der Abtreibungslobby vorbereitet worden ist, steht wieder zur Abstimmung!

    In einem Hauruck-Akt, der alle parlamentarischen Regeln außer acht läßt, soll der Bericht nun durchs Parlament gepeitscht werden. Dem müssen wir uns jetzt erneut mit Kraft entgegenstellen. Es darf kein europaweites Recht auf Abtreibung und eine verpflichtende „tabufreie und interaktive Sexualerziehung“ für alle Kinder ab der Grundschule geben.

    Wir haben die EU-Abgeordneten schon einmal erfolgreich aufgerüttelt und die Rückverweisung des Berichts an den Frauenausschuß erreicht. Jetzt muß der „Estrela-Bericht“ endlich dahin befördert werden, wo er hingehört – in den Reißwolf.

    Fordern Sie deshalb gemeinsam mit mir die deutschen EU-Abgeordenten auf, den „Estrela-Bericht“ in den Beratungen morgen und in den nächsten Wochen endgültig abzulehnen. Schließen Sie sich meinem Protest-Schreiben an oder verfassen Sie hier Ihren eigenen Protest.

    Hier finden Sie eine Übersicht aller deutschen Abgeordneten mit Link zum Anschließen.

    http://www.familien-schutz.de/jetzt-mdeps-aufrutteln-estrela-bericht-mus-niedergestimmt-werden/

    Machen Sie Ihren Protest auch öffentlich an der Pinnwand der Abgeordneten auf facebook.

    Zu einer Übersicht aller Facebook-Profile der deutschen MdEPs.

    Vor wenigen Wochen haben wir einen großartigen Etappen-Sieg gegen diesen hochbrisanten Bericht errungen. In einer aufsehenerregenden Abstimmung wurde er vom Europäischen Parlament an den Frauenausschuß zur Neuberatung zurückverwiesen.

    Doch zu Neuberatungen oder Änderungen am „Estrela-Bericht“ soll es gar nicht kommen! In Hinterzimmer-Absprachen wurde bereits entschieden, den Bericht ins Europäische Parlament im Dezember weitgehend unverändert wieder einzubringen. Die Berichterstatterin Edite Estrela verschließt sich allen Gesprächsangeboten.

    Morgen, am 26. November soll im Frauenausschuß erneut über den alten Bericht abgestimmt werden. Das ist undemokratisch und verstößt gegen alle Regeln und Gepflogenheiten des Europäischen Parlaments.

    Es scheint, als hätten Fraktionsmitarbeiter und Parlaments-Beamte mehr zu sagen als durch Wahlen legitimierte Abgeordnete. Weitere Hintergrundinformationen dazu erhalten Sie hier.

    Die Lobbyisten für Abtreibung und Frühsexualisierung werden nicht so schnell aufgeben, das Europäische Parlament für ihre Forderungen zu instrumentalisieren. Unterstützen Sie deshalb unseren Kampf für das Leben und die moralische Unversehrtheit unserer Kinder!“

    Soweit zur Antifamilienpolitik (=Antifa) aus Straßburg

    Bitte aktiv werden!

    Gottes Segen

    Radi

  8. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Danke, für Deinen Erfahrungsbericht…deckt sich mit meinen Beobachtungen.

    Anmerken möchte ich aber noch folgendes: genauso wie deutsche Richter & Staatsanwälte ja „nicht“ weisungsgebunden sein sollen, *hüstel* so sind die vor Ort gewesenen Polizisten wohl eben auch so „frei“ in ihren Handeln und eigenständigen Entscheidungen dem eigentlichen Souverän & Salärzahler gegenüber verpflichtet…soweit die Theorie….

    Ich habe per (fussballfreien) Videobeweis schon eine Szene gefilmt, wo ein Einsatzbeamter eigenständig einen Konferenzteilnehmer aus den Klauen des Mobs befreien wollte, dieser aber durch seine Kollegen nicht unterstützt wurde, dementsprechend er sichtlich resigniert in den „Ich-glotz-einfach-zu-Spalier“ zurückgehen musste, da Alleingänge nicht auf der Polizeischule gelehrt werden, im Gegenteil: Wenn er sich eine „eingefangen“ hätte, dann wäre wohl ein Disziplinarverfahren fällig.

    Ich möchte lediglich den „kleinen“ Polizisten etwas entlasten, denn er hat die Wahl: Gewissen oder Karriere…beides ist selten möglich!

    Was werden die Polizisten in Hamburg letzte Woche wohl gedacht haben, die gewisse Randalierer aus dem ominösen nicht-rechten Spektrum trotz mannigfaltiger Straftaten auf OBERSTE Anweisung hin, laufen lassen mussten?!

    Und Lieschen Müller kommt wegen 10 € Parkbuße in Beugehaft!? Verhältnismäßigkeit, Gerechtigkeit…ja wo sind sie geblieben…ich seh‘ da nix mehr….

    Sogenannte Querulanten & „Renitente“ sind schon gesellschaftlich nützlich, da sie fast niemals etwas widerspruchslos hinnehmen, ohne diese Querdenker wäre die Gesellschaft noch leichter steuerbar, obrigkeitshörig, für jegliche Ziele, aber wehe dem, wenn sie sich vor einen Karren spannen lassen, dessen Kutscher & Ziel sie nicht kennen….

    Eine wirklich extrem besorgniserregende Entwicklung ist das….

    Meine Empfehlung: ich weiß nicht, ob der Slogan der Krawallbürsten „fickt euch doch selber“ dem eigenen Intellektuellen Anspruch gerecht wird… Einfach mal was sinnvolles machen und sich vorurteilsfrei mit historischen & aktuellen Hintergrundwissen und Tatsachen vertraut machen (ich spendiere das Compact-Abo, wenn ihr einen „Nazi-Artikel“ entdeckt, dürft Ihr den Nazimeter-Buzzer betätigen;-)), das Weltbild dementsprechend nivellieren. Wirkt Wunder…garantiert!

  9. Wo ist Dein Problem, Anne, mit der Schilderung von Janes Bond? Muss doch kein politischer Elan stecken hinter einer Entscheidung, im Kreise weiterer vier Familien eine Familienkonferenz zu besuchen (wenn auch 300 km weit weg)? Familie ist so banal – ohne große Ideologie und Kampferfahrung dahinter; das ist euer Ansprechpartner in natura. Reicht „wir fühlten uns angesprochen“ nicht als Erscheinensgrund?

  10. Frank sagt:

    Wenn ihr Euch streitet, beschimpft und schlagt, mach ich um so bessere Geschäfte.

    gezeichnet

    Eure „Eliten“

  11. Viele fragen sich jetzt vielleicht, woher dieser Haß kommt. Und ich will versuchen, darauf eine (notwendig verkürzte) Antwort zu geben, die man auch verstehen kann, wenn man keine Psychoanalyse studiert hat:

    Es ist der Haß auf den Vater, der mit seinem Nein zum Inzest die migrantischen „Isch-figge-deine-Mudda“ Machos ebenso frustriert, wie die autochthonen Hotel-Mamma „Massafacka“ und sie mit den politischen Antivantis [der Vater steht für das Gesetz] zu einem gewalttätigen Mob zusammenschließt, der nur noch triebgesteuert handeln kann und wo jede Überlegung und alles Denken zurückgedrängt werden muß, um sich vor dem ödipalen Rivalen nicht zu schwächen.

    Keiner dieser „Antivatis“ hat etwas gegen eine Frau, die ein Kind gebären will. Aber sie hassen den Vater, weil er mit der Frau und dem Kind eine Familie bilden kann, welche die Symbiose mit der Mutter spätestens dann zerstören muß, wenn auch der Vater Ausschließlichkeitsansprüche an das Kind stellt und es so in die ödipale Triade zwingt.

    Sie aber wollen zeitlebens als behütetes und beschütztes Kind in der Mutter-Symbiose verbleiben, wobei die reale Mutter immer wieder neu durch andere „Mütter“ ersetzt wird.

    Sie weigern sich, erwachsen zu werden.

    Das ist nach meiner unmaßgeblichen Meinung die maßgebliche Fallstrukturgesetzlichkeit, welche die gewalttätigen Phänomene aus sich heraustreiben mußte, die wir bei der Konferenz beobachten konnten.

  12. Eveline sagt:

    Alles folgt dem Geld, die Randalierer werden auch bezahlt und folgen somit dem Geld.
    Andere wetten auf Nahrungsmittel und verdienen sich damit die Nase grün, zerstören damit die existentiellen Grundlagen der Menschen, der Familien.
    Wieso sollten nun die Rangekarrten mehr Verstand und Gefühl haben?
    Mit der Zerstörung der Familie wird Geld verdient, fragliche Arbeitsplätze werden geschaffen, Steuerzahler entstehen und jetzt kann Einfluss auf die Denke der Menschen genommen werden.
    Andreas Popp sagt, Deutschland hat eine Arbeitslosenquote von 80 %, rechnete man die unnütze Arbeit mit hinein. Z.B Steuerberater, Werbeindustrie und so weiter….
    Somit wurde auch – bewusst – der Begriff der Sippe – die starke germanische Sippe, verunglimpft, die Familien halfen sich untereinander, zuerst kam die Sippe…… ist auch erfolgreich zerstört worden, denn damit kann kein Geld verdient werden.

    Entspannt im Kaffee sitzend ist erfolgreich zu betrachten, wo die Menschen hinlaufen, nur dorthin, wo es etwas für Geld zu kaufen gibt, oder Geld verdient werden kann.

    Es scheint ein Teufelskreis zu sein.

  13. Rorschach sagt:

    @ Joachim Bullinger 26. November 2013 um 08:23:

    Vielen Dank für diese vortreffliche Analyse!

    So ist es!
    Hinzu kommen eine antiautoritäre Erziehung sowie eine politische Indoktrinierung von linksgrünen 68iger Lerhrer_Innen die ihrerseits einen nicht unerheblichen Teil dazu beitragen.
    Und keine Wehrdienst-Erfahrung, die das ein- oder andere – wenn auch bereits recht spät – hätten noch korrigieren können.

    Das Ergebnis dieser unheilvollen Mischung konnte man am Samstag morgen eindrucksvoll beobachten:
    Ein Mob aus Schmuddelkindern im Erwachsenenalter die nie Grenzen gesetzt bekommen haben und demnach auch keine kennen – weder die eigenen, noch die von anderen, die das Gegenteil von dem tun, was sie selbst lautstark von anderen einfordern und aus Trotz und Wut an die Wand trommeln, bis die Hände schmerzen, weil sie ihren Willen nicht bekommen haben, oder kurzum:

    verzogen Rotzlöffel

    Das fatale dabei ist, dass sich die Erziehungs und Entwicklungsdefizite zudem in einer nicht enden wollenden Adoleszenz zunehmend verfestigen und das Erwachsenwerden verhindern. Weder wird die ursprüngliche Egozentrik überwunden, noch die natürliche kindliche Triebsteuerung kultiviert. Stattdessen steigen der Narzissmus und die Selbstüberschätzung ins unermessliche.

    O-Ton: „Ich kann alles, ich weiß alles, du hast mir gar nix zu sagen, es ist mein Leben, ich mache was ich will…usw.!“ und überhaupt: „Ich will, ich will, ich will und zwar jetzt, sofort und gleich!!“

    Unter Linken kann man immer wieder Vertreter finden, die bereits auf die 50 zugehen und trotz grauer Haaransätze nicht nur aussehen, wie ein vierzehnjähriges, rebellisches Kind, sondern sich auch noch so benehmen, was insgesamt eine recht groteske Erscheinung abgibt.

  14. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Was Frau Böhm zur frühkindlichen Entwicklung sagte, das vermisse ich in den Schulen! Das gesamte Programm der Früh- und Fehlsexualisierung sollte ersatzlos gestrichen werden und statt dessen den heranwachsenden Jungen und Mädchen erläutert werden, was ein kleines Kind an Liebe und Versorgung braucht.

  15. Randolph sagt:

    @wahr-sager:

    Als hartz4 Empfänger kann jeder enden – Sie auch. Daher: Zurückhaltung.

  16. Dr. Gunther Kümel sagt:

    IN RUSSLAND ANGEKOMMEN!

    http://german.ruvr.ru/2013_11_25/Compact-Konferenz-Erfolg-der-Meinungsfreiheit-und-Europas-Grundstein-gegen-Zersetzung-der-Familie-0649/

    „…John Laughland, Leiter des Institut de la Démocratie et de la Coopération sagt staunend:

    „Für mich war der Eingriff der Demonstranten sehr hart und hat mich tief emotional betroffen. Ich habe gesehen, wie die Demonstranten vor den Augen der Polizei Natalja Narotchnizkaja und Jelena Misulina getreten haben. 20 bis 30 Demonstranten haben gegen die Wände und gegen die Fensterscheiben des Konferenzenraums vor den Augen der Polizei getrommelt. Die Polizei tat nichts. Die Demonstranten hatten bunt gefärbte israelische Fahnen. Unsere Konferenz sprach nur über Familie.“

    „Unsere Referentinnen Natalja Narotchnizkaja und Jelena Misulina wurden auf dem Weg zur Halle getreten. Béatrice Bourges stürzte zu Boden. Die Aggression richtete sich insbesondere gegen die russischen Gäste – ganz wie im Kalten Krieg, als die Proteste von CIA und Nato gesponsert wurden“, schreibt Jürgen Elsässer auf der Compact-Webseite.

    „Béatrice Bourges sagt, dass die Polizei nichts getan hat, um die Gäste der Konferenz und zuschützen und die Sicherheit der Konferenz zu gewährleisten: „Die Demonstranten könnten uns den Weg sperren. Und sie konnten uns körperlich angreifen. Dies passierte vor den Augen der Polizei. Dasselbe habe ich auch in Frankreich erlebt“, sagt die Französin, die laut der französischen Regierung in Paris als die gefährlichste Frau Frankreichs gilt.“

    Jürgen Elsässer schreibt: „Der körperliche Angriff auf Frau Misulina wird ein Nachspiel haben, denn sie ist Vorsitzende des familienpolitisches Duma-…“

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_11_25/Compact-Konferenz-Erfolg-der-Meinungsfreiheit-und-Europas-Grundstein-gegen-Zersetzung-der-Familie-0649/

  17. Norddeutscher sagt:

    @Joachim Bullinger

    Eine interessanter Gedanke von Ihnen.
    Ich habe eine zusätzliche Erklärung:

    Die Trommler an der Wand hassen vor allem sich selbst.
    Warum?

    Sie haben in ihrem Leben noch nichts vollbracht (vollbringen können?), nicht wirklich gearbeitet, keinen Baum gepflanzt, kein Haus gebaut, keine Familie gegründet, keine Verantwortung übernommen.
    Sie sind oft sexuell frustriert, weil zu stabilen Partnerschaften nicht bereit.

    Wer in seinem Leben viel gearbeitet hat im Sinne von lebendiger Arbeit, im Sinne von Wertschöpfung, also etwas aufgebaut hat, wird mitnichten destruktiv sein und
    Werte zerstören..

    Diesen Unmut jedoch kanalisieren solche Menschen am liebsten auf diejenigen, die ihrem Leben einen Sinn geben.
    Und das nutzen Medien und Politik gegen den politisch Andersdenkenden.

    @ Jürgen Elsässer

    Eine starke Eröffnungsrede mit klaren Worten und klarer Analyse mit Diffenrenzierungen, ohne Diffamierung des politisch Andersdenkenden und offensiv gegenüber den eingeladenen Diskussionsverweigerern.

    Sehr gut die Anwendung der hegelschen dialektischen Methode am Beispiel Familienpolitik und Volker Kauder(CDU) im Sinne das Positive zu bewahren, das Negative zu überwinden.

    Und schließlich:
    Die Medienschaffenden werden Ihren Aufruf nicht überhören.
    Deutsche Journalisten werden sich den Mut zur Wahrheit nicht länger verweigern können.

    Vielen Dank.

    Grüße

  18. Haltet_den_Dieb sagt:

    Das ist nach meiner unmaßgeblichen Meinung die maßgebliche Fallstrukturgesetzlichkeit, welche die gewalttätigen Phänomene aus sich heraustreiben mußte, die wir bei der Konferenz beobachten konnten.

    Ich finde, dass die Psychoanalyse viel Unsinn verzapft, es handelt sich um keine Wissenschaft, sondern um Projektionen und Fantasien und willkürliche Interpretationen von gestörten Analytikern.

    Den Hass und die Gewalt der „Gegendemonstranten“ erkläre ich mit der Kombination von hasserfüllter Indoktrination und krimineller Energie dieser gestörten und verblendeten Menschen. Dafür brauche ich keine Konstruktionen des gestörten Sigmund Freud.

    @Frank schrieb: “
    Wenn ihr Euch streitet, beschimpft und schlagt, mach ich um so bessere Geschäfte.

    gezeichnet

    Eure “Eliten” “

    Das ist ein Kommentar, der völlig an der Sache vorbeigeht.

    Die Sache ist die, dass sich friedvolle Menschen, ohne jede Gewalt, versammelt haben und von gewalttätigen Menschen angegriffen wurden, welche von den Eliten geschickt und per Staatsgewalt beschützt werden.

    Laut Verfassung und den Gesetzen dieses Landes hätte die Staatsgewalt die friedlichen Menschen vor den kriminellen Gewalttätern schützen müssen.

    Wir haben eine Situation in Deutschland, wo der Staat mittels seiner Geheimdienste Menschen ermordet und dann Akten schreddert und in einem Schauprozess die wahren Täter deckt
    und wo der Staat gegen die Gesetze und die Verfassung verstösst und unerwünschte Meinungen durch Gewalt bekämpft.

    Vielleicht finden Sie dazu einen passenden Kommentar, gezeichnet von den Eliten ?

  19. Yilmaz sagt:

    @ JE

    packende und erstklassige Rede! Hat mir sehr gefallen!
    Der Applaus hätte schon ein bisserl mehr emotionaler scheppern können…

    Verleumden und Denunzieren, Halbwahrheiten, Unterwanderung – Infiltration, Umsturz durch künstliche Revolutionen ist die Stärke der Hintermächte, das machen „sie“ mit jedem der sich gegen die Weltagenda stellt, „die“ wollen die Familien vernichten und damit auch das Schicksal der Menschheit im allgemeinen, ob es durch Kriege sind, durch Impfungen oder durch politisch-gesellschaftliche Umerziehungsprogramme wie zB Gender Mainstreaming usw., es sind nur sehr wenige die das alles durchziehen wollen und nur die Passivität der großen Masse ist „denen“ hilfreich.

    Solange aber die Masse nicht wirklich begreift was Gender Mainstreaming überhaupt ist, läuft der Plan ganz subtil weiter, ….bis, ja bis man alles aufdeckt und den Menschen aufzeigt welch fataler Ausgang das Ganze haben wird.

    Daher hat man wohl im Vorfeld bereits versucht die Veranstaltung zu sabotieren und dann diese Querulanten angekarrt die Vor-Ort Chaos stiften sollten, das waren keine irgendwelchen linken Demonstranten.
    Wie hier nachfolgend von Jane Bond beschrieben:

    „Ein Bus mit Polizeibeamten an dem wir vorbei liefen zeigte uns die
    Richtung in die wir gehen mussten über einen Parkplatz der voll war von Leuten mit bunten,
    fettigen Haaren, zerschlissenen Jeans abgewetzten Strickjacken, vollgepackten Rucksäcken
    und unglaublich wütenden Gesichtern. Alles war so bunt wie im Legoland und dennoch war da
    keine heitere bunte Stimmung, nein es war eine außerordentlich bedrohliche Stimmung.“

    Das schaut mir eher nach Schauspielern aus, oder auch besser bekannt unter der Bezeichnung: „Agent Provocateurs“ .
    Diese Schauspieler, getarnt als bunte linke und weltoffene Typen, hatten den Auftrag aggressiv aufzutreten und alle einzuschüchtern, das passive Verhalten der Polizei und das nicht Einhalten der Vereinbarungen zwischen dem Organisator der Konferenz und den Behörden, beweist diese Tatsache…dazu kommen noch die persönlichen Drohungen gegen Eva Herman… also wenn das alles nicht professionell gesteuert ist, dann…

    Realistisch gesehen interessiert sich doch kein „Normalo“ mit gegensätzlichen Ansichten für eine Veranstaltung mit ca. 500 Gästen die in geschlossenen Räumen stattfindet, noch dazu aggressiv aufzutreten und Gäste zu drangsalieren.

  20. Vafti sagt:

    Es ist unglaublich was sich der „Bundesstaat“ hier wieder
    geleistet hat !! Aber es überrascht mich nicht, wie stark
    die „Feinde des Deutschen Volkes“ gegen uns wettern…
    Was mich immer wieder wundert…wie sehr sich der junge
    „deutsche linke SA-Krakeler“ für fremde Zwecke ausnutzen
    läßt !
    Die Wahrheit ist ja nicht, das wir als solches geärgert werden
    sollen, sondern, es ist die Störung Derjenigen, die uns
    beherrschen !! Es ist also nicht die Polizei als solche…
    sondern der Befehl, der „von Oben kommt “ !!
    Gruß Vafti

  21. Für die Leipziger Ausgabe der Bild-Zeitung sind die krawallmachenden Gegendemonstranten natürlich die Guten; die Menschen aber, die sich ernsthaft Gedanken machen, wie die familienpolitische Zukunft Deutschlands aussehen kann, die Bösen. So macht die Springerzeitung gegen kritische Meinungen Stimmung und die linken und grünen Deppen lassen sich vor den Karren der Bildzeitung spannen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/11/23/bild-zeitung-und-linke-trommeln-gemeinsam-gegen-meinungs-und-versammlungsfreiheit/

  22. Richard Meinzer sagt:

    Ich war einer von den 5 Menschen über die Jane´s schrieb, als wir in Leipzig ankamen, die erste Ungeheuerlichkeit. Die Polizei verwährte uns den Zugang zu den Konferenz-Räumen mit der Begründung das es wegen einer Demonstration nicht möglich wäre diese zu erreichen.Ich fragte mich sofort,wie kann es sein, das diesen Linksfaschisten Zugang zur Veranstaltung gewährt wurde und den zahlenden Konferenzteilnehmern dies verwährt wurde? Wie Jane´s es oben treffend beschrieb, es war wie ein lauf in einem Minenfeld. Wir wurden beleidigt geschubst abgedrängt und man spuckte vor uns auf den Boden.Diese Menschen waren wie Tiere ohne das ich damit ein Tier beleidigen will,es war schlimmer. Es fehlen mir echt die Worte. Fakt ist, das ich Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung stellen werde.Ich werde ebenso als Zeuge aussagen, das die Polizei sich wegdrehte nachdem Leute geschlagen und beschimpft wurden. Aktiv wurden die Beamten erst, nachdem ein Konferenzteilnehmer getreten und geschlagen wurde, keine 10 Meter vor mir. Dieser wusste sich nicht anders zu helfen als in seine Tasche zu greifen und sein Pfefferspray einzusetzen,worauf hin der Links-Mob Richtung Polizei rief: Haltet den Dieb. und wie verfuhr unsere durch uns finanzierte Polizei? Sie gingen auf den armen Herrn mit dem Pfefferspray los,nicht etwa auf den Mob. Meiner Meinung nach bringt es nichts mehr hier gegen einzuschreiten. Mir wurde die Tage klar das unsere Staatsmacht und die Politiker dahinterstecken…. ich habe heute beschlossen „unseren“ Plan B umzusetzen…soll heißen, so schnell wie möglich dieses Diktatorische System zu verlassen. Allen eine Gute Reise….

  23. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    Der bei Jürgen Elsässer’s erwähnten Eröffnungsrede, den Ausspruch von Holger Kauder, bezüglich der rechtlichen Gleichstellung hat sich in Rauch aufgelöst. Lügen, Lügen & nichts als Lügen bleiben…
    Meinen Glückwunsch an die „christliche“ Wählerschaft, deren Interessen wohl auf vortrefflichste vertreten werden, ebenso muß nun niemand mehr Angst haben, Autofahren sei zu billig…die Maut kommt!

    Es war aber abzusehen…aber nur, wenn man mit nicht als Informationsschwerpunkt die Fussballergebnisse der III. Liga ansieht, oder was für eine Kette Ms. Beliebigkeit-Merkel umhängen hat, Inhalte sind da nebensächlich…

    Aber gut als konditionierter „Konsum-Zombie“ sind ja visuelle Reize sowieso ausschlaggebend…

    Quelle: DWN

    CDU akzeptiert rechtliche Gleichstellung von homosexuellen Paaren

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/26/cdu-akzeptiert-rechtliche-gleichstellung-von-homosexuellen-paaren/

  24. Kennt jemand „The Pink Swastika“ (John? Lindley)? Schreibt, wie erschreckend hoch der Anteil an Homosexuellen oder sexuell Gestörten in der Führung des Dritten Reichs war. Es sind halt meist: die Kritiker der Elche selber welche.
    Ist mir übrigens schon immer so vorgekommen, dass die Homophobie in der Skinheadszene nur eine nach außen dargestellte ist.
    Aber ob nun rechts oder links, braun oder rot – mit der Familie – Gemeinschaft der Erzeuger und Kinder – wird wohl in den meisten Fällen die Agression in fruchtbare Energie umgesetzt. Gerade davor haben Angst, die uns Gender Mainstreaming – welch unverschleierter Begriff – vermitteln.

  25. Eveline sagt:

    Andreas Popp, fühlt sich und arbeitet für die 3 Prozent, die die Gesellschaft „vorantreiben“- dort geht es edel zu , keine Störungen, obwohl auch A. Popp die Familien sehr am Herzen liegen.

    Jürgen E. arbeitet für die Mitte (Familie), die relativ schwerfällig und unbeweglich ist, aber hart umkämpft ist. Er bietet der stummen Mitte eine Plattform,

    Ich finde es spannend, mal hin und her zu zappen, um reinzufühlen…..

    http://www.wissensmanufaktur.net/vortraege

  26. Wahr-Sager sagt:

    @Randolph:

    Wollen Sie dieses degenerierte Pack etwa in Schutz nehmen? Lesen Sie sich meinen Satz noch mal GANZ genau durch: „SO kann man als Hartz IV-Empfänger enden.“
    Sie werden keinen Satz von mir finden, in dem ich sämtliche Hartz IV-Empfänger mit diesem gleichstelle.

  27. Buch-Beschreibung: Argues that homosexuality was a key pillar of the Nazi party, and that the modern „homosexualist“ movement has fascist tendencies

    Leute vom Gehweg abdrängen, ihnen den Gehweg zu verweigern, haben angeblich die Deutschen mit den deutschen Juden gemacht …

  28. Rorschach sagt:

    @ Yilmaz, 26. November 2013 um 12:50 :

    <>
    <>

    Gut möglich, dass da gezielt eingeschleuste Scharfmacher am wirken sind – sehr wahrscheinlich sogar, aber ich versichere ihnen, dass der Großteil dieser linken (Berufs-)Demonstranten genau diejenigen sind, die sich tatsächlich selbst für ganz besonders politisch korrekt, sozial engagiert, tolerant und moralisch überlegen halten, also ganz „normale“ (im Sinne von „gewöhnlich“) linksgerichtete politisch aktive Jugendliche und Junggebliebene😉 die tatsächlich aus der Überzeugung heraus handeln, dass jeder der an einer solchen Veranstaltung teilnehmen möchte, nur ein Nazi, ein Schwulenhasser oder ein Rassist, wenigstens aber ein „Rechtspopulist“, im Zweifel alles zusammen sein kann und damit in ihren Augen keine Berechtigung hat um meinungsbildend tätig zu sein weil er ein Schwein ist – ein Unmensch der aufgrund seiner politischen Einstellung quasi zwangsläufig Blut an seinen Händen trägt und wenn auch nur in Form einer Erbschuld weil er ja nach deren Auffassung in der Tradition von Nazis steht.

    Obwohl sie sich selbst als „weltoffen“ „tolerant“ „alternativ“ „bunt“ „vielfältig“ usw. bezeichnen und mit Vorliebe anderen ihre Rückständigkeit Borniertheit und ihr Spießertum vorhalten legen sie in Wirklichkeit ein bemerkenswert primitives schwarz-weißes Schubladendenken an den Tag nach dem Motto:

    „Da wir die Guten sind weil wir auf der richtigen politischen und moralischen Seite stehen, können alle anderen nur die Schlechten und Bösen sein und alles Schlechte und Böse muss bekämpft werden und wer die Allerallerschlechtesten und Oberbösesten sind – eben die Nazi-Schweine – das bestimmen WIR !“

    Deswegen ist jeder Konferenzteilnehmer nach deren Auffassung eine Persona non grata die keinerlei Rechte hat weil er diese selbst durch seine Meinung und Haltung verwirkt hat, er ist sozusagen ein „Unmensch“ der im Grunde überhaupt keine Daseinsberechtigung mehr hat und leiten daraus die eigene Legitimation ab alles mögliche zu unternehmen um solche Personen den größtmöglichen Schaden zuzuführen und dabei auch körperliche Gewalt anzuwenden.

    Der Zweck heiligt sozusagen die Mittel und wenn sie könnten wären genau diejenigen die allerersten die ausnahmslos alle die von deren Weltanschauung abweichen und mit der eigenen politischen Einstellung nicht konform gehen unter hyterischem Jubel in den Gulag stecken würden!!

    Die gezeigte Gewaltbereitschaft und das gesamte Verhalten lässt diesbezüglich bereits sehr tief blicken.

    Es sind Jugendliche, die bei der Grünen Jugend, bei der Linksjugend „solid“, bei den Jusos oder anderen politisch linksorientierten Jugendorganisationen aktiv sind und lassen sich für solche Stör-Aktionen nur allzugern einspannen bzw. vor den Karren spannen – auch und gerade Gymnasialschüler und Studenten – und sie denken dabei allen ernstes noch dass sie damit etwas „Gutes“ tun würden wenn sie Konferenzteilnehmer beleidigen, bespucken und treten.

    Jugendliche die sich selbst für die peinlichste öffentlich blöse nicht zu schade sind:

    http://linksextremistin.wordpress.com/

    Im gleichen Atemzug Rechtsextremismus anprangern und Linksextremismus bagatellisieren.

    Dabei traue ich keinem einzigen zu dass „er“ „sie“ „es“ oder „gemischt“ in der Lage ist sein eigenes Handeln kritisch zu reflektieren obwohl ansonsten nur allzu fleißig Kritik an allem möglichen geübt wird.

    Wer so struntzdoof ist dass ihm – trotz eindeutiger Hinweise von außen – noch nicht einmal seine eigenen Widersprüchlichkeiten auffallen der ist erst recht nicht in der Lage zu erkennen welch höheren Zweck er in Wirklichkeit unfreiwillig dient.

    Dummheit gepaart mit einer gehörigen Portion Aggressivität ist bekanntermaßen eine brandgefährliche Melange!!

    Eben gewaltbereite, politisch indoktrinierte, ideologisch fehlgeleitete nützliche Idioten die es schon immer gab und wahrscheinlich auch immer wieder geben wird.

  29. Natalia Narotschnizkaja: „Für uns postsowjetische Intellektuelle war die Meinungsfreiheit im Westen ein Vorbild. Ich hätte nie gedacht, dass heute ich, eine Russin, diese Freiheit in Europa verteidigen würde.“

    Tja, O quae Mutatio Rerum, O jerum, jerum, jerum…

    Der olle Steiner hatte wohl doch Recht: Der Christus-Impuls ist nach Rußland abgewandert.

  30. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – ja, das Thema der richtigen Bindung für Kinder – mittlerweile auch ausreichend erforscht, wobei…eigentlich brauchte man das gar nicht zu erforschen – müßte diese Frühsexualisierung ersetzen.

    Allerdings geht es ja geplanterweise genau in die andere Richtung.

    In der EU-Bürokratie wird eine Vorlage diskutiert – zum 2. Male hintereinander, weil beim 1. Mal abgelehnt, ein Unding – zur tabulosen Sexualerziehung im Grundschulalter.

    Dazu paßt eine Nachricht zu einem Freispruch (glaub Berlin) eines wiederholten Sexualstraftäters nach schwerem Mißbrauch an 2 Mädchen. Richterin: er könne ja nichts dafür, aber er könne und müsse lernen das zu steuern…

  31. Wahr-Sager sagt:

    Auf YouTube:

    COMPACT-Konferenz in Leipzig Teil 1/3: Linker Krawall und Einführungsrede Jürgen Elsässer (http://www.youtube.com/watch?v=XJpv4_ziv04)

    COMPACT-Konferenz in Leipzig Teil 2/3: Linker Krawall und Einführungsrede Jürgen Elsässer (http://www.youtube.com/watch?v=EyuHohvHb6Y)

    COMPACT-Konferenz in Leipzig Teil 3/3: Überrest der linken Chaoten und Kommentar (http://www.youtube.com/watch?v=l72b4O3i4ME)

  32. Peter sagt:

    Man sollte nicht soviel über diese Linken Krawalltypen nachdenken, (was mit ihnen psychisch nicht stimmt) sondern darüber wer sie steuert und finanziert.

    Ich kann mir vorstellen, dass das ein interessantes Thema für einen der nächsten Compact Artikel wäre.

    Das Gute an der Sache ist, die Unglaubwürdigkeit der Mainstream Medien wird immer offensichtlicher und ebenso
    die Vernetzung von Staat und Terrorismus.

  33. Ich möchte dem Wunsch der „Apfelfront“ nach Veröffentlichung
    nur zu gerne nachkommen.Hier eine Dokumentation der menschlichen Unreife und Dämlichkeit ( im wahrsten Sinne des Wortes! )
    Es gibt viel zu Lernen, packen wir es an.

    COMPACT statt antideutscher Compost!

    http://weltnetz.apfelfront.de/

  34. waldbaer sagt:

    Das sah für mich aus, als wäre die Konferenz durch eine Horde von Zombies attackiert worden. Wie in einem schlechten B-Movie. Nichtselbstdenkende Wesen trommeln blind an eine Wand, wenden Gewalt an..
    Das ist gruselig.
    Also entweder waren das Zombies. Oder Söldner.
    Wenn man Occam’s Razor anwendet, waren es gekaufte Zombies. *g*
    Es ergiebt überhaupt keinen Sinn, einen solchen Dialog, wie ihn die Konferenz führen will/wollte, verteufeln zu wollen.
    Ich stimme Peter zu.
    Und ich bin nicht der Einzige – klickt euch mal hier durch (Thema u.a. Gender Mainstreaming)
    http://sciencefiles.org/
    LG waldbaer

  35. sivispacemcoleiustitiam sagt:

    @Harald Schmidt: bzgl. Apfelzeuch’s
    Für so einen Schwachsinn opfert tatsächlich ein klar denkender Mensch auch nur eine Sekunde seiner Lebenszeit? Das glaub‘ ich jetzt nicht! Es ist anscheinend noch viel schlimmer, als ich befürchtet habe.
    Apropos: Wenn der Selbsthass dieser Anti-Gegen-Alles-fas schon solche Dimensionen angenommen hat, dann empfehle ich die kollektive Selbst-Einweisung. Nach einschlägigen Informationen von Herrn Postel und den gut vernetzten „Gutachtern“ von Gustl Mollath steht die (Fern-)Diagnose schon fest….überlegen muß man in diesem Fall nicht lange…

  36. JVG sagt:

    @Harald Schmidt – oh, Gott, was sind das für Idioten!

  37. JVG sagt:

    @waldbaer – und diese Empfehlung ist das glatte Gegenteil! Sehr interessanter Blog! Danke für den Tip.

  38. Wahr-Sager sagt:

    @Harald Schmidt:

    Und die Apfel-Männchen kommen sich in ihrer tragenden – oder doch eher: tragischen – Rolle so ungemein witzig vor.

    Dass sich Linksextremisten öffentlich zum Linksextremismus bekennen können, ohne sich verstecken zu müssen, zeigt doch nur allzu deutlich, was aus diesem Land geworden ist. Und was vom Geschwafel der etablierten Politiker zu halten ist – wie jetzt aktuell von Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher von der SPD, der kürzlich vor der linksextremen Organisation „Rote Hilfe“ gewarnt hat: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f4f0591622.0.html

    Wer diesem Pack immer noch glaubt, kann nicht mehr ganz dicht sein.

  39. Frank sagt:

    @Haltet_den_Dieb
    Sie reklamieren subjektiv die Sachnähe und geben selbst die richtige Antwort, nichts anderes wollte ich erreichen.
    Vielen Dank!

    Zur Beruhigung empfehle ich Ihnen die Lektüre „der gute Mensch von Sezuan“

    mfg
    Frank

    @Frank schrieb:
    Wenn ihr Euch streitet, beschimpft und schlagt, mach ich um so bessere Geschäfte.
    gezeichnet
    Eure “Eliten”
    Das ist ein Kommentar, der völlig an der Sache vorbeigeht.
    Die Sache ist die, dass sich friedvolle Menschen, ohne jede Gewalt, versammelt haben und von gewalttätigen Menschen angegriffen wurden, welche von den Eliten geschickt und per Staatsgewalt beschützt werden.

  40. gerina sagt:

    @Jürgen
    auch ich möchte Dir meinen Respekt und meine Anerkennung für Deine mutige, engagierte und couragierte Rede zum Ausdruck bringen.
    Ebenso den eingeladenen Rednern und Gästen, die trotz aller Bedrohungen und Medienhetze gekommen sind.

  41. Rorschach sagt:

    @ Joachim Bullinger, 26. November 2013 um 18:31:

    „Der olle Steiner hatte wohl doch Recht: Der Christus-Impuls ist nach Rußland abgewandert.“

    Interessant!
    Auf jeden Fall ist in Rußland mehr und mehr eine Entwicklung zu beobachten, die ich nie für möglich gehalten hätte, die mir aber zunehmend symphatischer wird.

  42. Vafti sagt:

    Ein Souveräner will den Dialog, das klärende Gespräch
    und dadurch vernünftige Verhältnisse schaffen…
    Wer dies nicht will…d.h. kein klärendes Miteinander,
    keinen Frieden, keine gemeinsame Einigung…im Sinne
    einer „für Alle annehmbaren Einigung im Volke“…
    ist dem „Schlauch des Äolus“, von dem Lord Cunning sprach,
    als es darum ging, dass die Westmächte anfingen, mit
    Finanzierung und Geheimbünden….

    Doch jetzt beginnt eine Zeit des Wachwerdens der Menschen,
    die ihre Souveränität „entdeckt“ haben, und nachfragen…
    sich informieren…und…vielleicht der eine oder andere,
    der gestern noch ein Täter gegen uns war, „aufgewacht“
    ist und das „Kasperletheater der Freimaurerei“ erkannt
    haben, und plötzlich auf unsere „souveräne“ Seite wechselt
    weil wir recht haben und unser Volk vor freimaurerischer
    Vergewaltigung schützen wollen !!
    Laßt uns diese Dunkle Borke der Wunden unserer Vergan-
    genheit „aufbrechen“ und daraus „Aussteigen aus diesen
    Rettungsschirm für Banken“…denn nur darum geht es !!
    Welcher Honk kann also gegen uns sein ?
    Gebt euch einen Ruck…und löst euch von diesem
    „Schlauch des Äolus“…und werdet endlich souverän !!
    Gruß Vafti an alle „Aufgewachten“ und Souveränen !!

  43. rubo sagt:

    Danke Jürgen Elsässer, Ihre Rede war noch besser als Ihre Editorials. Der unschöne Verlauf der Konferenz bestätigt nur die Gefahren für unsere Zukunft, vor der Sie immer warnen.
    Leider mußte ich Eintritt und Unterkunft aus gesundheitlichen Gründen verfallen lassen. Daher warte ich auf das baldige Erscheinen der DVD.

  44. Anonymous sagt:

    Richard Meinzer: Verhalten der Demonstranten+“Polizei“

    Ich vermute stark, daß das Verhalten von Demonstranten und Polizei, das Sie schildern, symptomatisch ist und Anzeichen dafür, daß die beiden Gruppen nach einem Strategieplan zusammengearbeitet haben.

    Es sollten Gewaltszenen provoziert werden, um dann ein Klagelied anzustimmen, daß „die Nazis“, wie üblich und erwartet, Gewalttäter sind.

    Die Polizei hat zugelassen, daß die D. bis ans Tagungsgebäude herankamen. Sie hat keineswegs die einzelnen Teilnehmer durch die Menge der D. hindurchbugsiert, sie hat auch nicht eine Gasse freigehalten.
    So mußte jeder, der zur Tagung wollte, sich anpöbeln, abdrängen, anspucken lassen.

    Erstaunlicherweise haben aber die D. nicht zugeschlagen, verwunderlich bei ihrer sonstigen Haltung. Sie haben aber jeden einzelnen Teilnehmer so heftig provoziert, daß es schon ein Wunder ist, daß nicht einer von uns einem D., sagen wir, eine Ohrfeige verpaßt hat. Dann wäre nämlich die Polizei gegen uns eingeschritten und die Medien hätten über die „Nazigewalt“ gelabert. In dem Fall des Pfeffersprays ist ja genau dieses geschehen:

    Der Mann hat sich gewehrt, die D. sind zurückgewichen und die Polizei ist auf den Tagungsteilnehmer losgegangen, anstatt ihn zu beschützen.

  45. Rorschach sagt:

    @ Wahr-Sager, 27. November 2013 um 00:09

    „Dass sich Linksextremisten öffentlich zum Linksextremismus bekennen können, ohne sich verstecken zu müssen, zeigt doch nur allzu deutlich, was aus diesem Land geworden ist.“

    Bei genauerem Hinsehen bekennen sie sich gar nicht zum Linksextremismus, sondern behaupten sinngemäß, dass es so etwas wie Linksextremismus überhaupt nicht geben würde sondern in Wirklichkeit herbeifabuliert wäre (!) dass es lediglich eine linksorientierte politische (Lebens-)Einstellung geben könne die höchtens engagiert aber niemals extremistisch sein kann weil diese ja nur richtig und niemals falsch sein kann und bezeichnen sich an dieser Stelle lediglich provokant selbst als „linksextrem“ um den Vorwurf des Linksextremismus auf diese Art und Weise zu verballhornen, was die Sache noch wesentlich schlimmer macht !!

  46. Wahr-Sager sagt:

    @Rorschach:

    Ja, stimmt, ich sehe es genauso. Diese Einstellung hegt auch ein gewisser Christoph Butterwegge, der den Begriff des Linksextremismus als Instrument des Staates sieht, um linkes Gedankengut zu kriminalisieren, um es so leichter abwehren zu können. Bereits 1987 schrieb Butterwegge für die DKP-nahen Marxistischen Blätter. In vielen Büchern, Aufsätzen und Sammelbänden legitimierte und/oder modernisierte Butterwegge marxistisch-leninistische Umsturztheorien gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung.

    Quelle: http://de.pluspedia.org/wiki/Christoph_Butterwegge

    Natürlich ist dieser Typ gerade in der BRD ein öffentlich gern gesehener Gast.

  47. Louise sagt:

    @Wahrsager
    Ich bin Arbeitslosengeld II-Empfaenger (Hartz IV heisst das Gesetz, A. II-Empfaenger ist der richtige Ausdruck), ich meine
    um so zu „denken“ muss familiaer einiges schief gelaufen sein,
    aber auch Schule und Umfeld haben versagt.
    Fehlende kirchliche Bildung?
    Meine Eltern haben den Ulbricht-Sozialismus erlebt, ich verstehe nicht immer westliches linkes Denken.
    Bewerte das als westlich-links.
    Ist das links zu nennen?
    Ich denke an die weimarer SoPaDe-Berichte, die Berichte der SPD ueber die NS-Diktatur in selbiger Zeit geschrieben. Ich habe nicht alles gelesen.
    Sehr differenzierte Wahrnehmung, das Adjektiv totalitaer ist immer richtig gesetzt, man ist offen gegenueber Katholiken
    und Protestanten.

    Ich glaube politische Kultur wurde bei Juengeren nicht weitervermittelt.
    Ich erinnere mich an den Anblick einer Demonstration, nur den Schluss gesehen, vom AK Datenspeicherung, Freihet statt
    Angst. Da gab es keine Transparente, keine Flugblaetter, es wurde stattdessen zu Musik vom Wagen zum Teil getanzt?
    Die Leute waren alle unter 30.

    Wollte noch schreiben, habe den Artikel zur Konferenz im Berliner „Tagesspiegel“ gelesen, der etwas boesartig war.
    Einer Rednerin der Konferenz wurde von den „Demonstranten“
    in die Hacken getreten, wurde beschrieben und der Autor befand das fuer richtig.
    (Er disqualifiziert sich hier als Journalist, meine ich)
    Mir fiel dazu ein, dass die Cosma Hagen mal gesagt hat in
    einer Talk-Show vor Jahren, bei ihr zu Hause hiess es, „Wer schreit, hat Unrecht“. Aggression hier als schreien.

  48. Horst Graefe sagt:

    Lieber Herr Elsässer,
    ganz herzlichen Dank für Ihre Konferenz und ganz besonders für das gewählte Thema. Bitte bleiben Sie in dieser Richtung „am Ball“. Wie wäre es mit einem Kongreß gemeinsam mit dem FRONT NATIONAL – vielleicht im Elsaß?
    Es gibt doch auch eine große Anzahl gleichgesinnter Gruppen, die bestimmt teilnehmen würden. Ich denke an die Aktion „Lebensrecht für alle“, an Parteien wie Christliche Mitte, AfD und NPD, an eine ganze Reihe konservative christliche Kreise – und wenn die alle unter einen Hut gebracht werden koennten, von einem „Neutralen“ wie Sie, koennte dies eine „konservative Revolution“ ausloesen.
    Nun muß ich allerdings fragen, wo Sie – und viele der Kommentatoren – die letzten zig Jahre lebten? Ich gehoere seit der Gründung der NPD an – – und kenne nahezu keine anders gelaufenen groeßeren Versammlungen (bis hin zu Totengedenken!) – wie oft waren wir 20 bis 40 Teilnehmer und mal kein Polizeischutz, mal doch einer; aber die Linken hatten das Sagen, und die Polizei hielt sich zurück. So war es in Frankfurt-Bornheim: Fenster eingeschmissen, Leute angepoebelt (bis hin zu Verletzungen), 10 cm dicke Tür eingedrückt – und das alles unter den Augen (soll ich sagen: unter „dem Schutz“) der Polizei. Wir hatten Parteitage, die – auch wieder mit Hilfe der Staatsgewalt (!) unmeglich gemacht wurden – und die Delegierten konnten unverrichteterdinge wieder ein paar hundert km heimreisen.
    Meiner Frau hatte ein Baby auf dem Arm und das Kleinkind an der Hand, mußte sich durch etwa 10 Reihen Typen, unter denen sich Joschka Fischer und Cohn-Bendit befanden, hindurchkämpfen – denkst du, da hat auch nur EIN Polizist sich gemüßigt gefühlt, einzugreifen! (Ich bin hier in Südafrika selbst Polizist, Reservist.)
    Imgrunde spreche ich jedem das Recht ab, HEUTE zu schimpfen und zu klagen, wer nicht das allgemein bekannte Unrecht, das seit Jahrzehnten von staatlichen Schuften, Schurken, Kriminellen „gepflegt“ wird, BISHER verurteilte.
    Nichtsdestotrotz: machen Sie weiter – mit allen Gutgesinnten.
    Sie wissen ja: Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Schlechten.
    Aus Pretoria,
    Horst Graefe

  49. Dr. Gunther Kümel sagt:

    …. und RUSSLAND??

    Welche Stellung nimmt Rußland zu den Fragen „Gender Mainstreaming“ (was’n Wort!!), Abschaffung der Völker Europas und der Souveränität der Staaten, Abschaffung von Familie, Frauentum und Mannestum, und besonders der völkerzerstörenden Immigration der Fremdesten nach Mitteleuropa ein?

    In der „brd“ kann man, wie sich auf der Konferenz wieder erwiesen hat, diese Themen kaum noch ansprechen.
    Wie erfrischend, daß der Russe Starikow, Rußlands führender politischer Schriftsteller, da kein Blatt vor den Mund zu nehmen braucht:

    Ja, JÜRGEN ELSÄSSER LIEGT MIT SEINEN THESEN SCHON GANZ RICHTIG!!

  50. Harun sagt:

    Jürgen was soll ich sagen? Ich bin zu 97 % deiner Meinung.
    Sorry, daß ich das erste mal, nicht dabei war.
    Grüße..

  51. Randolph sagt:

    @wahr-sager: beleibe nicht nur SO. Ich sage Ihnen, diese Antifa- , Autonomen oder wer auch immer „Linken“, sind zum großen Teil unsere zukünftigen Lehrkräfte, Kommunal- und Bundespolitiker (siehe Joshcka Fischer, Daniel Cohn Bendit u. a.). Gerade an denen sieht man ja zur genüge, welch „Karriere“ so ein skrupelloser, sich „alternativ“ gebender Öko- und Multikultifanatiker sehr oft auf die Reihe kriegt – und das ist genau das Milieu, aus dem diese genannten Leute kamen ! Die werden alles mögliche, nur nicht Sozialhilfebekommer, Obdachlose oder Junkies.

    Zu den Hartz 4 Empfängern: Jene sind zum Großteil kaum selbstverschuldet in diese Lage gekommen. Abgesehen davon, daß Ausnahmen die Regel bestätigen mögen, besteht also zu diesem betreffenden Milieu der Antifa-natiker, Ultra“linken“ und etc. kein Zusammenhang.

  52. Randolph sagt:

    ups, kleiner Tippfehler:

    es heißt natürlich am Anfang „beileibe nicht nur SO !“

  53. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ERSTAUNLICH!

    „Junge Welt“ bildet Querfront, und unterstützt
    JÜRGEN ELSÄSSER und den PAPST!

    http://www.jungewelt.de/2013/11-28/045.php

    „Ebenso wie das Gebot »Du sollst nicht töten« eine deutliche Grenze setzt, … müssen wir heute ein »Nein zu einer Wirtschaft der Ausschließung und der Disparität der Einkommen« sagen. Diese Wirtschaft tötet. “

    „Es ist nicht mehr zu tolerieren, daß Nahrungsmittel weggeworfen werden, während es Menschen gibt, die Hunger leiden. Das ist soziale Ungleichheit.“

    „Während die Einkommen einiger weniger exponentiell steigen, sind die der Mehrheit immer weiter entfernt vom Wohlstand … Dieses Ungleichgewicht geht auf Ideologien zurück, die die absolute Autonomie der Märkte und die Finanzspekulation verteidigen. … Es entsteht eine neue, unsichtbare, manchmal virtuelle Tyrannei, die einseitig und unerbittlich ihre Gesetze und ihre Regeln aufzwingt. “

    „Die Armen … werden der Gewalt beschuldigt, aber ohne Chancengleichheit finden … Aggression und Krieg einen fruchtbaren Boden, der früher oder später die Explosion verursacht.“

    Na, wenn das alle sagen, …. !!

  54. Hikmet Kivilcimli is not dead sagt:

    Ich weiß nicht, worüber ich mehr lachen soll. Über die Widersprüche bei der Konferenz (Anfangs hieß es, dass es keine Konferenz gegen Homos wäre. Jedoch kamen später die lächerlichsten Argumente zum Vorschein) oder die (nicht mal halbwissenden) Verfasser diverser Kommentare (ich bin mir sicher, der eine oder andere findet Juden ziemlich verdächtig).
    Die Demonstranten draußen waren ja auch nicht das Gelbe von Ei. Sprechchöre, von denen einige fehl am Platz waren etc. Nur die da draußen gebe offen zu, dass sie Linke sind (auch wenn ich finde, dass einige von ihnen damit aufhören sollten). Im Gegensatz zu denen drinnen, die sich nicht trauen, sich offen als Rechte zu bezeichnen. Da mangelt es noch etwas an Mut zur Warheit.

  55. Frank sagt:

    Hallo Jürgen E.,
    ich habe versucht zu recherchieren wo diese unterstellte „rechtsnähe“ hergeleitet werden könnte…hm kannst Du ausschliesen das im Film „der ewige Jude“ der Slogan Mut zur Wahrheit bereits benutzt wurde?If yes, I would like to know your statement and your explanations.

  56. juergenelsaesser sagt:

    Frank: Unsinn.

  57. JVG sagt:

    @Hikmet Kivilcimli is not dead – ich finde Sie verdächtig:-). Und stellen Sie sich vor, in der Konferenz haben „Rechte“ und „Linke“ gesessen, sowas aber auch…

    Sie scheinen die Ziele von Compact nicht zu kennen?

    Und Linke waren das draußen nicht. Das waren dumme, aggressive, ideologisierte, verführte Kinder, denen ein lieber Onkel ein Eis spendiert hatte.

  58. Wahr-Sager sagt:

    @Hikmet Kivilcimli is not dead:

    „Im Gegensatz zu denen drinnen, die sich nicht trauen, sich offen als Rechte zu bezeichnen. Da mangelt es noch etwas an Mut zur Warheit.“

    Da haben Sie nicht unrecht. Allerdings fehlt Ihnen der Mut, die Antisemitismus-Karte auszuteilen. Sie wissen schon – Ihre Bemerkung „ich bin mir sicher, der eine oder andere findet Juden ziemlich verdächtig“… Dabei ist es doch wirklich kein Geheimnis, dass es viele einflussreiche jüdische (zionistische) Organisationen gibt. Na, und dann gibt es ja noch den §130 – aber das ist ein anderes Thema.

  59. Wahr-Sager sagt:

    @Randolph:

    Natürlich. Einzig Antifanten haben in diesem System wirklich gute Karrierechancen. Wer sich als Gegner der Antifa entpuppt, wird es immer schwerer haben.

    „Die werden alles mögliche, nur nicht Sozialhilfebekommer, Obdachlose oder Junkies.“

    Diese aufgeführten Gruppen sind allerdings auch keine Antifa-Gegner – im Gegenteil.

    „Zu den Hartz 4 Empfängern: Jene sind zum Großteil kaum selbstverschuldet in diese Lage gekommen. Abgesehen davon, daß Ausnahmen die Regel bestätigen mögen, besteht also zu diesem betreffenden Milieu der Antifa-natiker, Ultra’linken‘ und etc. kein Zusammenhang.“

    Ich erklär‘ es gern noch mal ausführlicher, um einem Missverständnis vorzubeugen:

    Meine Äußerung „So kann man als Hartz IV-Empfänger enden.“ sollte sich in sarkastischer Weise einzig gegen die von „Jane’s Bond“ als „Leute mit bunten, fettigen Haaren, zerschlissenen Jeans abgewetzten Strickjacken, vollgepackten Rucksäcken und unglaublich wütenden Gesichtern“ Bezeichneten richten.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Antifa-Pack selbst Hartz IV-Empfänger verhöhnt, wenn sie der politisch gegnerischen Ecke entstammen. Hier spielt die oft benutzte Vokabel „Menschenverachtung“ dann keine Rolle mehr.
    Ich bin der Letzte, der sich gegen Hartz IV-Empfänger wendet, die in der Tat kaum selbstverschuldet in diese Lage gekommen sind. Egal, ob aus psychischen, Alters-Gründen oder wie auch immer.

    @Louise:

    Natürlich wird den Jüngeren politische Kultur weitervermittelt. Über Blogs à la „Netz gegen Nazis“.

  60. Wahr-Sager sagt:

    @Frank:

    Die Nasos haben ja bekanntermaßen auch schon den Begriff „entartet“ verwendet…
    Ach ja, und „Jedem das Seine“ auch noch.

  61. Wahr-Sager sagt:

    @Frank:

    Haben Sie eigentlich Mut zur Wahrheit?

  62. Fedor E sagt:

    Sehr interessantes Gespräch:

    Vorallem so ab 4:55 Minuten sagt die Frau etwas sehr interessantes und richtiges. Die Absurdität und der Wiederspruch zwischen Homo-/Trans-/Bi/was auch immer-Sexualität und des Gender-Mainstreaming. Sehenswert !

  63. JVG sagt:

    Am gleichen Wochenende wie die Souveränitätskonferenz lief auch die AZK etwas weiter südlich. Ivo Sasek, der Organisator wird ja auch permanent attackiert mit Rufmordversuchen, Demagogie, Hallenkündigungen in der Vergangenheit.

    Er hat ein ziemlich gutes Video gemacht, um der Öffentlichkeit zu zeigen, wie die Manipulation eingesetzt wird. Sehr entlarvend. Ein Beispiel zum Nachahmen.

    Und ein Beipiel für die Wichtigkeit von Familien. Ivo Sasek hat selbst eine Fußballmannschaft Kinder und viele verbundene zumeist christliche Familien, oft ebenfalls mit vielen Kindern, unterstützen solche Veranstaltungen und demonstrieren so auch anschaulich einen sehr schönen Zusammenhalt.

  64. le69 sagt:

    Wie auf der NoCompact-facebook-Seite zu lesen war, äußerte sich ein gewisser DieDiscordischeWelle, dass er von der Hasbara bezahlt wurde, um dort Krawall zu machen. Ich weiß nicht, ob das jetzt auch wieder eine desorientierende Information sein sollte und ob künstlich sog. Antisemitismus bzw. Iraelfeindlichkeit eingestreut werden sollte, aber es ist schon ein Wahnsinn, dass vor Ort hunderte Regenbogenfähnchen mit israelischen Davidstern (auch in den Regenbogenfarben) verstreut und geschwenkt wurden. Und nicht nur das! Einen Abend zuvor, auf der sog. Gegenkonferenz in der Uni Leipzig, gab es einen Stand, wo diese Fähnchen von gerade um die Zwan(g)zigjährigen jungen Damen, ob nun extremfeminitisch orientiert oder nicht, angepriesen und ‚passiv‘ unter den Anwesenden verteilt worden sind. Sicherlich gibt es jemanden von der Konferenz, der ein Foto eines solchen Fähnchens gemacht hat. Hier jedenfalls der Wortlaut ‚des Bekennenden‘ und insofern die Verbindung zu den Fähnchen. Aber Aufpassen! Nicht blindLinks in die Fall tappen! Besser ist es mit Beweisen aufzuwarten, um dieses hetzerisches Netzwerk zu enttarnen und entlarven. Und DANN damit massiv an die Öffentlichkeit gehen, damit diese abgrundtiefe provozierende Hetze ein Ende hat und denen der Nährboden entzogen wird. Bitte macht mit, soweit es euch möglich ist!

    Aktionsbündnis No Compact unter:

    https://www.facebook.com/nocompact?fref=ts

    „Christian Frank Marionetten!! Ja das seid ihr!! Respekt an Compact, das diese die Wahrheit aussprechen!! Ihr seid doch vom Staat und den Medien bezahlt worden!! -> Marionetten
    Gefällt mir · Antworten · 17 · 26. November um 15:57

    Max Baran shit, du hast uns alle entlarvt. aber rat mal wer von uns beiden jetzt auf die bahamas fliegt, ciao ciao.
    Gefällt mir · 1 · 26. November um 17:02

    Jacke Jackson Was haben die bahamas mit dem Tehma zu tun?
    Gefällt mir · 26. November um 18:34

    Die Discordische Welle Ich werde von der Hasbara bezahlt und bekomme keinen Cent vom deutschen Staat oder den Medien! Merk Dir das!
    Gefällt mir · 27. November um 03:29“

  65. JVG sagt:

    @Fedor E – vielen Dank für das Video, sehr interessant! Und man sieht auch anhand der vielen Hater-Dislikes, daß dies das Thema Nummer 1 ist für die Globalisten!

    Mir schwant schon lange, daß wir uns in einem Globalisten-Wunsch-Korridor zwischen 1984 und Schöne Neue Welt befinden, zwei scheinbarer ausschließlicher Alternativen.

    Am Anfang war das Wort! Deshalb brauchen wir Visionen, die wir auch als Worte in unser Universum bringen. Wir müssen die Bilder der Zukunft zeichnen! Wir haben es in der Hand!

    Die sind wenige, haben aber ihre „Visionen“ in der Welt. Und täglich kommen Hunderte dystopische hinzu, über Hollywood & Co. DAS ist der Kampf der Kulturen!

  66. JVG sagt:

    @le69 – da würde ich keine Pfennig draufgeben. Das sind alles Provokateure.

  67. JVG sagt:

    Wer ist ein Journalist? Ein ziemlich guter Vortrag von James Corbett zu Open Source Journalismus vor wenigen Tagen in Lille. Leider wie so oft nur in englisch.

    Wichtig für jeden Blogger, denn es laufen schon Initiativen, Journalisten anhand von bestimmten Kriterien zu bestimmen und andere (Blogger) von der Informationsweitergabe auszuschließen. Frau Feinstein läßt grüßen…

  68. Frank sagt:

    Wahr-Sager sagt:

    29. November 2013 um 02:07

    Mich bewegte eher folgende schmutzige Auslassung:(min 57)
    „Die hier folgenden Bilder sind Originalaufnahmen, sie gehören zu den grauenhaftesten, die je eine Kamera erfasst hat, wir zeigen sie trotzdem, ohne Rücksicht auf geschmackliche Einwände.
    Denn wichtiger als alle Einwände ist, daß unser Volk die Wahrheit erkennt.“

    (Es ist eine große Schande das „Normalos“, verkleidet in einer Uniform das noch toppen konnten.)

    Ich finde es gut was Jürgen E. anspricht, der Bürger muss sich selbst mehr bilden und seine eigene Meinung haben.
    Die Angst ist ein Mitläufer zu werden, deswegen bin ich gerne kritisch und prüfe bevor ich mich binde.

  69. Chicano sagt:

    @ rubo

    Ich hoffe das sie wieder gesund sind!

  70. Umlandt Gerhard sagt:


    Diese unglaublichen Zustände in der BRD – offene Gewalt
    gegen Personen und Sachen und die Polizei glänzt durch
    Unterlassung und sieht zu; dies auf Anweisung von oben! –
    können sich zur Staatsaffaire für den Merkel- und
    Seehofer-Staat entwickeln.
    Diese `Politik´ ist total daneben: verquast sich einen von
    `Kampf gegen „Gefahr von Rechts“´ während die Gewalt
    tatsächlich von der AntiFa – und in anderen Fällen von
    kriminellen Migranten ausgeht, die ebenfalls von der
    AntiFa unterstützt werden.
    Durch diese Untätigkeit der Politik am falschen Platz
    schafft sich Merkel und Seehofer (der macht Merkel mit
    seiner CSU-Koalition und deren Stimmen erst möglich)
    selbst ab. Nur weiter so! Dieser Staatsverfall erinnert
    keineswegs nur, wie manche meinen, an den Untergang
    der DDR, sondern noch viel mehr an die vorrevolutionären
    Zustände in Frankreich 1789.

  71. w sagt:

    @Frank:

    Auf welches Video beziehen Sie sich? Das mit der Eröffnungsrede ist doch nur 35 Minuten lang!?

  72. Frank sagt:

    @w … bitte im Zusammenhang mit meiner Fragestellung an den Moderator sehen…weiter oben.

  73. Horst Graefe sagt:

    Arne Schimmer, MdL (NPD), hat inzwischen einige Anfragen im Landtag zu den Vorfällen gestartet.
    Mal sehen …
    Gruß, Horst Graefe

  74. JVG sagt:

    Eine hervoragende Rede vom Begründer der Anti-Zensur-Koalition, Ivo Sasek, für die Familie, freie Nationen und die Suche nach der Wahrheit.

    Und ein schönes Musikstück über die Liebe der Mutter von einer musizierenden Famlie:

    „Tragende Treue“

    Helena Ebert & Family
    Musik: Helena Ebert

  75. SonOfLibertas sagt:

    Was & Wie es im „Freistaat“ Sachsen bestellt ist, kann ja mal Jürgen Roth fragen !
    http://www.juergen-roth.com/

    dann wundert es niemanden mehr, warum & wie es zu diesen skandalösen Zuständen der Justiz + Polizei in diesem Bundesland kommt …

  76. Marcel Wagner sagt:

    COMPACT statt antideutscher Compost!

    http://weltnetz.apfelfront.de/

    Schaut euch bitte mal dieses pseudo-intellektuelle Gesülze an. Das Schlimme daran ist, dass diese Dummbatzen noch dran glauben…
    Da kann man wieder sehen, wie dumm und widersprüchlich das linke Gesindel doch ist. Die ach so tollen Antikapitalisten haben eine Mc Donalds-Tüte vor sich stehen und sind fleißig den „bösen Ami-Dreck“ am fressen. Gott, ihr seid so was von blöd…

  77. Frank sagt:

    Danke an die Redaktion, das Sie mein Zitat entschärft haben, im Ernst find ich es im Nachhinein viel besser so.

    mfg

  78. Willi sagt:

    Die Konferenz stand nicht nur im Widerspruch zur politischen Korrektheit, sondern zu mancher vom BVG abgesegneten Staatsdoktrin, wie etwa die Homoehe. Was die Demonstranten praktizierten war somit nichts, als Artikel 20(4), wie ihn das „BRD“-Regime versteht.

  79. Eveline sagt:

    http://nuoviso.tv/vedische-schriften-palmblattbibliotheken/

    Vedische Schriften und Palmblattbibliothek

    ab 13 min erklärt, wie es im Äther zugeht.

    Mir fällt da gerade die Amerikanische Schnüffelei ein, in Indien ist das schon alles aufgeschrieben…..

  80. Eveline sagt:

    Die Palmblattbibliothek dient dem Höheren Selbst – das globale Ausspähen sämtlicher Gespräche im Äther dient dem Ego.

  81. mark2323 sagt:

    @Marcel Wagner

    Ja, das mit der Mc-Doof-Tüte ist mir auch aufgefallen. Echt äußerst unlustig, diese Apfel-Deppen. Ich kannte mal einen Anti-Deutschen ganz gut und der hat sich ebenfalls ständig mit Cheesburgern vollgestopft.
    Deppen. Aber Mc-Doof ist ja auch ein Zion-Unternehmen, deshalb passt es.🙂

  82. Verschwörungstheoretiker der Welt vereinigt euch und nutzt euer Hirn um diesen Kretins beizubringen was Demokratie wirklich heißt. Ein selbstverwaltetes Dorf ist die private Betriebsversammlung welche sich Bundestag nennt (D-U-N-S® Nummer 332620814 Eingetragener Firmenname Deutscher Bundestag) auf keinen Fall und somit auch keine Demokratie welche die Subsidiarität wirklich ernst nimmt. Webinare halte ich für eine gute Möglichkeit solche negativen Begleiterscheinungen komplett zu eleminieren. Es gibt doch bestimmt einige ehrenamtliche Helfer, die bereit wären Teilnehmer von Konferenzen zu schützen, wenn die Privatpolizei der GmbH Bundesrepublik Deutschland nicht in der Lage dazu ist ?

  83. D Braun sagt:

    Hikmet Kivilcimli is not dead, sie behaupten:

    „Nur die da draußen gebe offen zu, dass sie Linke sind (auch wenn ich finde, dass einige von ihnen damit aufhören sollten). Im Gegensatz zu denen drinnen, die sich nicht trauen, sich offen als Rechte zu bezeichnen. Da mangelt es noch etwas an Mut zur Warheit.“

    Es mag sein, daß ihnen diese zwei Begriffe („rechts“ und „links“)über die Jahre ihres Lebens ans Herz gewachsen sind.
    Es wird aber langsam Zeit, sich von diesen Kunstbegriffen zu verabschieden.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, daß Sie die Einteilung in Links und Rechts (ungeachtet dessen, was die Inhalte dieser Linken und Rechten dann im Einzelfalle sind) immer noch aufrecht erhalten wollen:
    Entweder haben Sie die Mechanik dahinter noch nicht kapiert, oder aber Sie sind einer derjenigen, die diese Mechanik zu ihrem Vorteile benutzen wollen.
    Ich mache Ihnen nun diese Mechanik noch einmal deutlich:

    Wenn es einem Machthaber gelingt, daß er seine Bevölkerung so dumm macht, daß sie ihn nicht mehr nach der Umsetzung einzelner, vom Volke eingeforderter Inhalte beurteilt, sondern nur noch danach, ob er eher links oder rechts ist (was auch immer inhaltlich mit diesen Begriffen gemeint sein mag, und was sich ja in kürzester Zeit um 180° umzukehren in der Lage ist), dann hat er es geschafft, die Bürger zu verunsichern und sie in einem Nebel der inhaltlichen Indifferenz zu treiben, aus dem sie nicht mehr leicht herauskommen werden.

    Wer bestimmt denn, oder vielmehr durch was wird bestimmt, was rechts und links meint?
    Können Sie mir das sagen?
    Wenn nicht, dann unterlassen Sie bitte solche dümmlichen Behauptungen, daß es ein Zeichen von Ehrlichkeit wäre, sich zu von dem Establishment erfundenen Begriffen zu bekennen, anstatt sich für klare Inhalte einzusetzen.
    Natürlich hängt ein Inhalt mit anderen zusammen. Aber sicher nicht in der Art und Weise, wie rechte und linke Weltanschauung definiert ist.

    hören Sie auf, mit diesen vernebelnden Kunstbegriffen die Leute für dumm zu verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: