Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Die Schweigespirale – Grüne und Pädophilie

Cover_NovAuszüge aus der aktuellen Ausgabe COMPACT 11/2013.

*** Alles bereit: Letzte Informationen zur großen COMPACT-Konferenz „Für die Zukunft der Familie“ am 23. November in Leipzig. Tipps für die angemeldeten Besucher, Hinweise zu Restkarten, aktualisierter Ablaufplan – und eine zusätzliche Referentin. Bitte hier nachlesen. ***

Die Schweigespirale

Pädophile Positionen waren in den 1980er Jahren bei den Grünen hoffähig. Später verdrängte die Partei dieses Thema. Vor der Bundestagswahl im September wurden die Grünen von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ein Interview mit Stephan Klecha, der gemeinsam mit Franz Walter vom Göttinger Institut für Demokratieforschung im Auftrag der Grünen deren pädophile Geschichte erforscht.

Interview: Martin Müller-Mertens (aus: COMPACT 11/2013)

? Seit Monaten tobt eine Diskussion über pädophile Positionen bei den frühen Grünen. Zuletzt stand vor allem Spitzenkandidat Jürgen Trittin im Fokus, der 1981 das Kommunalwahlprogramm der Göttinger AGIL mit entsprechenden übernommenen Forderungen der Homosexuellen Aktion Göttingen presserechtlich verantwortet hatte. Bei den Bundestagswahlen haben die Grünen, nachdem sie zeitweise über 20 Prozent gehandelt wurden, nun deutliche Verluste eingefahren. Welchen Anteil hatte diese Debatte an der Wählerflucht?

Das lässt sich nicht kausal bestimmen. Die Grünen sind eine Partei, die im Prinzip gefühlt für 25 Prozent wählbar ist. In anderen Teilen der Bevölkerung hegt man zwar Sympathie, ist aber skeptisch eingestellt gegenüber einer Art Lebenstotalität, die die Grünen zum Teil vermitteln. Das scheint mir eher das Problem zu sein. Wenn Sie es an Symbolen festmachen wollen, ist es der Veggieday. Die Pädophilie-Debatte spielt insofern mit rein, weil sie den Mythos der Grünen unterminiert, die Guten zu sein und auf der Seite des moralisch Überlegenen zu stehen.

? Auffallend ist, wie hilflos die grüne Führung auf die Pädophilie-Debatte reagierte. Vor allem gab es keinerlei Versuche, die damaligen Diskussionen zeitlich und gesellschaftlich einzuordnen. Franz Walter und Sie sprechen von einer regelrechten Schweigespirale.

Wir hatten diese Debatten ja nicht nur bei den Grünen. Wir hatten sie bei den Jungdemokraten, in Teilen auch in der FDP. Wir hatten sie im Spiegel, in der Zeit. Man hat in verschiedenen Bereichen über die Frage sexueller Befreiung und in diesem Zusammenhang auch über Pädophilie debattiert, entsprechende Forderungen akzeptiert oder zumindest hingenommen. Teile der Schwulenbewegung haben sich so verhalten. Heute will sich keiner daran erinnern oder allenfalls sagen: Wir haben schwere Fehler begangen.

(…)

? Das wirkt alles ein wenig, als seien pädophile Positionen in den 1970er und 1980er Jahren fast ein Teil des Zeitgeistes gewesen.

Wenn Sie überlegen, dass der Chef des Feuilletons der Zeit, Rudolf Walter Leonhardt, entsprechende Thesen veröffentlichte. Das las man als engagierter Gymnasiallehrer oder junger Universitätsdozent und darauf nahm man dann auch durchaus Bezug. Wir haben diese Debatten ja auch beim Kinderschutzbund gefunden. Es gab durchaus eine relativ breite Strömung, die solche Positionen für zumindest vertretbar hielt. Wenn man die Position selbst auch nicht teilte, hat man sie zumindest als bedenkenswert eingestuft. Entscheidend ist aber: es gab auch Gegenstimmen, es war nicht alternativlos. Es gab insbesondere den Sexualwissenschaftler Günter Amendt, der auch eine hohe Popularität genoss. Er hat massiv davor gewarnt, zusammen mit Alice Schwarzer. Damit gab es gerade auch im linksalternativen Milieu sehr wohl mahnende Stimmen.

? Die Jungdemokraten forderten auf ihrer Bundesdelegiertenkonferenz 1981 unter der Überschrift „Keine Bestrafung der freiwilligen und einvernehmlichen Sexualität“ die Abschaffung mehrerer einschlägiger Strafrechtsparagraphen. Immerhin die Jugendorganisation der Regierungspartei FDP.

Es gibt diese Beschlüsse der Jungdemokraten. Aber bei der FDP haben wir keine Beschlüsse in der Partei. Wir haben einzelne Akteure identifizieren können, die – übrigens aus gutem liberalen Rechtsstaatsverständnis – sagten: Wenn Pädophilie eine Neigung ist, dann ist das Strafrecht vielleicht nicht unbedingt das adäquate Mittel, dem zu begegnen. Es steht einer Rechtsstaatspartei durchaus an, darüber nachzudenken. Die FDP sagt heute, die Jungdemokraten haben gar nicht mehr zur Partei gehört. Aber das stimmt nicht, die Jungdemokraten haben bis 1982 sehr wohl noch zur FDP gehört, auch wenn es spätestens ab 1978 einen Ablösungsprozess gab und die FDP damit begann, die Jungen Liberalen zu gründen.

? Haben frühere Mitglieder der Jungdemokraten heute ein besseres Gedächtnis als führende Grüne?

(…)

? Vielleicht erinnern sie sich nicht, weil diese Vorgänge für sie damals gar nicht sonderlich merkenswert waren?

(…)
? Aber spätestens bei Parteitagen, quasi in der Öffentlichkeit, können solche Positionen doch nicht einfach rüberkopiert worden sein, ohne Diskussionen auszulösen?

(…)

? Das ändert sich erst Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre. Die Grünen betonen ja, dass seit etwa dieser Zeit pädophile Positionen bei ihnen keinen Platz mehr haben.

Es gab dann entsprechende Beschlüsse. Bis Mitte der 90er Jahre konnte man immer wieder mal ein Aufflackern feststellen, bei dem Leute meinten, solche Debattenbeiträge reinzugeben. Folge war aber eigentlich eher die gegenläufige Bewegung. Insbesondere die Frauen bei den Grünen und indirekt damit auch die Frauenbewegung haben sehr maßgeblich den gesellschaftspolitischen Diskurs geprägt. Sie sind gegen diese Positionen aufgestanden. Insofern hat es ein Stückweit zur Immunisierung der Partei beigetragen. Es hat aber auch dazu geführt, dass die Grünen Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre das als Schlussstrich begriffen haben.

? Erklärt dieser Schlussstrich, wieso die Grünen das Thema derart umfassend verdrängen konnten?

Das kollektive Gedächtnis der Grünen ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Die Grünen sind stolz darauf, dass eine Frau Bundeskanzler ist, dass ein Schwuler Außenminister werden konnte. Das ist auch teilweise ihr Verdienst. Aber an den durch Übersteigerung entstandenen negativen Teil haben sich die Grünen immer ungerne erinnert, obwohl die Akteure ja die selben sind. All die Trittins, Künasts, Roths, Wielands, Ströbeles, sind ja seit 30 Jahren dabei und kennen sehr wohl die Schattenseiten der Diskurse, die man geführt hatte.

(Das Interview vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 11/2013 – hier bestellen)

Infokasten:
Daniel Cohn-Bendit
Der heutige grüne Europaabgeordnete gehörte zu den prominentesten Autoren pädophiler Phantasien. Im Buch Der große Basar (1975) bekannte Cohn-Bendit über seine Tätigkeit in einem Frankfurter Kinderladen: „„Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an.“ Im Stadtmagazin Pflasterstrand fabulierte er 1978 über die Verführung durch ein „6-jähriges Gossenmädchen“: „Es war eines der schönsten Erlebnisse, die ich je hatte“. Zwei Jahre später verkündet er, dass in seinem Kinderladen die „Abschussquoten von Kindern“ (…) „um zwei Jahre auf 14 Jahre gesenkt“ wurden. Cohn-Bendit bestreitet, dass es zu den beschriebenen pädosexuellen Handlungen tatsächlich gekommen ist.

(Das Interview vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 11/2013 – hier bestellen)

Stephan Klecha: Der 1978 geborene Klecha ist seit Anfang 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Demokratieforschung in Göttingen. Gemeinsam mit dem Leiter des Instituts, Professor Franz Walter, erforscht er im Auftrag der Grünen die pädophilen Diskussionen und Tendenzen der Partei, vor allem in den 1980er Jahren. Klecha promovierte zum Thema der Jugendarbeit in der IG Metall. In den letzten Jahren veröffentlichte er unter anderem zu Veränderungen im Parteiensystem, Minderheitsregierungen und Wahlrecht. – Interview: Martin Müller-Mertens

Einsortiert unter:Uncategorized

40 Responses

  1. Rudolf Steinmetz sagt:

    Bitte auch bei diesem Thema keine Engführung im Denken! Die von den Grünen beförderten Ideen der Anarchos, der Selbstbefreiung, Selbstbestimmung & Selbstbefriedigung, der Basis-Demokratie etc. und der sexuellen Freizügigkeit nebst Gleichheitswahn von Mann und Frau (heute unter gezielter Benachteiligung von Jungs im Bildungssystem!) inklusive einer vorwiegend unreflektierten, dirigistischen Ökologie-Romantik wahr und ist keine Idee der Marionetten, auch nicht der Marionetten-Spieler, selbst nicht des Regisseurs oder gar des Stückeschreibers, sondern derjenigen „unsichtbaren Hand“, welche dem Stückeschreiber das Stück ins Ohr bläst und es den restlichen Beteiligten (nicht zuletzt dem Publikum) en vouge erscheinen lässt. Wer wie der Verfasser dieser Zeilen in einem selbstverwalteten Jugendzentrum die Genese dieser Grünen – über Zwischenstationen wie der Sex-Pol-Bewegung – hautnah miterlebte, und dann später deren Gründung mit General Gerd Bastian (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Bastian) und Petra Kelly, der sah deutlich, dass sich hier so manches Ideal hart an der Wirklichkeit stiess, und dass hier deshalb Leute wie Joschka Fischer oder Cohn-Bendit obsiegen mussten (!), weil sie hemmungslose Pragmatiker waren und dem atlantischen US-Hegemon nebst dessen Hollywood-Ideologie willfährig waren. Selbst im humanistischen Ableger der Grünen-Bewegung, in der transpersonalen Psychologie, für das Grünen-Publikum immer noch der Religionsersatz schlechthin, gerieten die Koordinaten so gründlich durcheinander (siehe: Die Kinder der sexuellen Revolution – Freie Liebe und ihre Folgen: http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/sendungsbeitraege/2013/1107/kinderdersexuellenrevolution.jsp), dass die buntbehosten Männer & Frauen erst viel zu spät erkannten, wie sie unter dem Label Emanzipation & Genderisierung versklavt wurden und dabei hässliche Dinge zutage traten wie Pädophile oder Kriegstreiberei (siehe hierzu: Gabriele Kuby, Die globale sexuelle Revolution als Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit, Kißleg 2012) Summa Summarum muss man Ivan Illich beipflichten, der sagte: Die Kirche ist Europa, und Europa ist die Kirche. Es ist seit der konstantinischen Wende 313 n.Chr. (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantinische_Wende) zum grossen Teil der wachsenden Korruption in der christlichen Religion & Politik geschuldet, dass wir wurden, was wir sind, und uns zunehmend Ersatzreligionen a la Dirigismus, Genderismus und Ökologismus plagen. Was es nunmehr braucht ist eine konservative Revolution. Als Revolutionsführer empfehle ich den Herren Meister Eckhardt (der sich vielfach auf den Islam bezog) und den Damen Hildegard von Bingen (die das erste Buch veröffentliche über Gynäkologie, Sexualität und Geburt). Beide legten ein Einheitsbekenntnis ab im Sinne des Islam und beide waren ökologisch und im spirituellen Sinne emanzipiert bis auf die Knochen. Denn, der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

  2. lothar harold schulte sagt:

    btl.-sender rheinhausen grüßt div. duisburg! motto des tages: compact lesen, verbreiten und kaufen ist pflicht, da die wahrheit einen namen hat! ps.: kp.-friemersheim ist auch im aufklärungskampf! gruß lothar harold schulte.

  3. Die Schweigespirale – Grüne und Pädophilie

    Nicht nur dort. Sie nimmt auch an anderen Orten zu und wird immer häufiger.

    Notfalls wird sie sogar mit Gewalt duchgesetzt. Redner werden niedergeschrien, Konferenzen werden angegriffen, Referenten wird Gewalt angedroht, wenn sie das auch sagen, was sie zu sagen haben, Leserbriefe werden nicht veröffentlicht, Kommentarspalten geschlossen… und und und… Und es werden immer mehr Verbote gefordert. Zugleich werden die Kriminellen exculpiert und die Bürger kriminalisiert und entrechtet.

    Das Ganze heißt dann im Neusprech „Zivilgesellschaft“. Und wer eine Schweigespirale in Gang setzt, beweist „Zivilcourage“.

    Schöne NWO

  4. Hans Dampf sagt:

    @Joachim Bullinger
    Sehr gut gesagt, ganz meine Meinung.

    Andrew C. Hitchcock hat ein Buch geschrieben:
    „Satans Banker“. Er erläutert darin die Ursachen der heutigen Weltlage. Lesenswert!

  5. Eveline sagt:

    Also mir fällt auf, es fehlt jeder Partei immer etwas. Es ist wie Auszugsmehl, krank, unheil (Diabetes) macht immer die Spaltung und Trennung.

    Vielleicht ein neues Wahlsystem einführen, der Wähler wählt in Prozente.
    Heisst, prozentual der gewählten Prozente sitzen CDU,CSU, Grüne, FDP, Linke.. usf im nächsten Bundestag.
    Z.B die Wähler insgesamt deutschlandweit zusammengezählt, wünscht und wählt 20 Prozent für die LINKE, dann ist die Linke mit 20 Prozent Anteil auf der Regierungsbank vertreten.
    Opposition kann die Gesellschaft sich schenken, denn diese sitzen ja ausbalancierend mit auf der Regierungsbank.
    Sozusagen das ganze Korn.

    Das Vergreifen der Grünen an Kinder ist ja nur möglich, besser setzt eine Spaltung in der Gesellschaft voraus. Es fehlt das Korrektiv, die Alten, die Konservativen. Die den kindlich verzapften Wahnsinn beruhigend eindämmen.

  6. Eveline sagt:

    Denn nur das ganze Korn ist keimfähig, bringt neues Leben hervor.

  7. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Eigentlich ist es eine Schande, daß in einem halbwegs (noch) zivilisierten Land das Recht des Kindes auf geschützte Entwicklung überhaupt diskutiert werden kann!

    In anderen Kulturkreisen als in den christlich geprägten ist ja sogar sexueller Kindesmißbrauch gang und gäbe, wie der New Yorker Geistliche Rosenberg bekanntgibt

    http://www.vice.com/read/the-child-rape-assembly-line-0000141-v20n11

    und wie eine statistische Untersuchung in Israel zeigt, ist die Zahl der mißbrauchten Kinder erschreckend hoch. Seit 1995 hat sich die Zahl der Verdachtsfälle von Kindesmißbrauch um 200% erhöht.

    http://www.israelnetz.com/gesellschaft/detailansicht/aktuell/jedes-dritte-kind-in-israel-ist-arm/#.Uoy8lcowd5s

    http://www.shortnews.de/id/834073/sexueller-kindesmissbrauch-haben-israelis-gefangene-palaestinenser-missbraucht
    http://mekubal.wordpress.com/2012/01/17/terror-of-the-children-of-nachalaot/
    http://nymag.com/daily/intelligencer/2011/12/brooklyn-da-85-orthodox-sexual-abusers-arrested.html

    http://mobil.kinderqualen.de/statistik-sexueller-missbrauch-von-kindern-2010.1.0.html

  8. Danke für dieses sehr gute Interview! Wir alle freuen uns schon auf die Souveränitätskonferenz!
    Das hier dürfte interessant sein:

    Hakenkreuze auf Geldscheinen, die russische Provisorische Regierung 1917 ausgab http://www.youtube.com/watch?v=lSWVnHD_Q-Q

  9. Edeltraud Lademann sagt:

    Aufgrund der Dominanz des Geldes in dieser Konsum- und Spassgesellschaft in der wir leben, bilden sich die dreistesten und skrupellosesten Geldhaie ein, alles kaufen zu können, meinen, dass es gefälligst rechtmäßig zu sein habe, sich alles was ihnen beliebt, auch aneignen zu können. Am Sonntag lief bei 3-SAT im Rahmen des „3sat Zuschauerpreises 2013“ noch einmal der Fernsehfilm „Operation Zucker“:

    Er zeigt, wie sehr in der Realität „Mut zur Wahrheit“ erforderlich ist, erinnert er doch auch an den unsäglichen „Sachsensumpf“, dessen versuchte Trockenlegung für manch einen/ eine äußerst problematisch war und hoch anzuerkennen ist.

  10. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Na ja, ein bißchen abseits vom Thema, aber ich bin ehrlich verwirrt:

    Seht euch das an!
    Das Cabaret wurde aber sofort eingestellt, klar.
    Wer so viele Fragen stellt!

    Aber eins habe ich jetzt überhaupt nicht verstanden: sind das jetzt Bolschewisten oder Neonazis?

  11. JVG sagt:

    @Fedot Panteleev – das ist einfach der Oberhammer, wenn das stimmt. Ich kann den Artikel nicht prüfen. Allerdings wird es immer deutlicher, daß hinter den Mächten eine Hintergrundmacht agiert. Davon sprachen wohl Kennedy, Eisenhower, Disraeli, Lenin u.v.a. schon.

  12. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel

    In diversen Kabarett-Sendungen (das K scheint mir in diesem Zusammenhang wichtig) kommt seit einiger Zeit einiges an solchen Ansprachen. Es scheinen aber immer dieselben Zuschauer zu sein, die schon einigermaßen klare Sicht haben, oder sie merken nicht, daß es sie betrifft, oder es sind einfach zu wenige und sie ziehen den Karren in verschiedene Richtungen bzw. sind in verschiedene Interessengruppen zerlegt und streiten sich um sekundäre Fragen.

    Im TV werden im übrigen – soweit ich das bei den wenigen über Youtube angesehenen Informationen beurteilen kann – kaum oder nicht

    1. das Geldsystem in umfassender Weise einer Kritik unterzogen

    und

    2. Lösungsmöglichkeiten (-notwendigkeiten) vorgestellt.

    So lange der Narr alles sagen kann…ist Karneval.

    Es ist ganz offensichtlich antisemitisch-bolschewistischer, neonazionalsozialistischer Schwachsinn. Daß Sie das nicht gemerkt haben, Dr. Kümel. Das verstehe ich jetzt nicht…

  13. JVG sagt:

    Aber weil hier so eine schöne Überleitung zum Kabarett geschah – dank Dr. Kümel – hier eine Referenz an den verstorbenen Großen des Kabaretts. Im übrigen kann man bei dem Thema durchaus Berührungspunkte erkennen, auch wenn wir „Operation Zucker“ in die Überlegungen mit einbeziehen.

  14. JVG sagt:

    @Eveline – keine Parteien, keine Listen, Einzelpersonen aus Regionen und besonders bekannte, vertrauenswürdige und kluge Personen, die sich nach der Wahl dann Sachthemen zuwenden.

    Damit wäre sichergestellt, daß jeder Abgeordnete tatsächlich nur für sich selbst bzw. für seine Wähler agiert in Abwägung mit den Interessen des ganzen Volkes. Und er hat vor allem kein deckendes Netzwerk, daß ihm oder ihr Schutz bei Korruption oder Fehlleistungen bietet.

    Momentan haben wir ja ganz offensichtlich viele korrupte Politiker. Das kann garnicht anders sein, bei den absurden Entscheidungen (auch gegen Gesetze), die die treffen. Es ist ja so schlimm, daß die sich noch nicht mal ´ne Platte machen, ob man sie später nicht wegen Hochverrat an den verlängerten Rücken faßt und zur Verantwortung zieht.

    Nee, mit Parteien wird das nichts. Im Prinzip können weniger als 10 % dieser Leute die Parteien über die Listen und den Fraktionszwang lenken.

  15. Mr Mindcontrol sagt:

    Man sollte nicht vergessen, dass das 2. Standbein der Linken-Bewegung neben dem Marxismus die Psychoanalyse war, diese nach sind schon Babys sexuell und wollen von ihren Elter gef… ( sorry wegen dieser Drastischkeit) werden.
    Besonders das Stillen an den Brüsten galt als sexueller Akt.
    Auch heute noch ist das Inhalt von Star-Psycho-Analytikern wie Otto Kernberg der Kindern eine „Orale Wut“ attestiert.
    Die Psychoanalyse ist auch Das „wissenschaftliche“ Standbein des deutschen „Schuldkultes“. Da „Verdrängung“ ja angeblich krank macht, wird es als gesundmachend verkauft ständig die Deutschen an die „ihre“ Schuld im 2. Weltkrieg zu erinnern und zwar morgens, mittags und abends.
    Zu Kernberg und co. kann ich gerne links senden!

  16. Dr. Gunther Kümel sagt: 20. November 2013 um 21:09

    Seht euch das an!
    Das Cabaret wurde aber sofort eingestellt, klar.
    Wer so viele Fragen stellt!

    Aber eins habe ich jetzt überhaupt nicht verstanden: sind das jetzt Bolschewisten oder Neonazis?

    Ganz egal, denn da hilft nur eines: Da muß man sofort den Kampf gegen Rechts verstärken!

    Denn noch lachen die Leute, so „Hahaha… ist ja nur ein Witz“. Aber wenn sie merken, daß das gar nicht so witzisch ist, werden sie selbst auch zu Nazis. Und das muß mit allen Mitteln verhindert werden. Mit allen!

    Am Besten wäre vielleicht ein flächendeckendes Programm zur IQ-Reduktion. Oder was könnte man sonst noch tun? Denn das läuft ja schon.

    Ich meine, Menschen sind anfällig für die Wahrheit, besonders, wenn sie jung sind. Unsere Zukunft steht auf dem Spiel!

  17. Eveline sagt:

    @JVC

    Fragen sind sehr wichtig, ich verstehe so recht ihren Einwand gegen Dr. Kümel nicht, das dies Schwachsinn sei.
    Im Osten hatten wir den Eulenspiegel, ein wichtiges Blatt – gewesen – um alternative Denkmodelle aufzuzeigen.
    Früher saß immer ein Narr beim König, der imitierte zur Belustigung aller Anwesender offiziell seinen König. Und der König duldete es, ist oft im Märchen noch zu sehen.
    Da war es noch bekannt, das alle sichtbare Welt einem großen unsichtbaren Teil gegenübersteht.

  18. Wolfgang Eggert sagt:

    auf die tv-mediengleichschaltung durch den new yorker nwo-konzern warburg&rockefeller (kontrolliert SÄMTLICHE stationen in deutschland) ist DAS hier die antwort: http://rt.com/on-air/

  19. JVG sagt:

    @Eveline – ich glaub, Sie haben da was mistverstanden;-).

  20. Vafti sagt:

    Sehr geehrte Leser/innen,
    Der „Kampf“ gegen Rechts ist genauso falsch, wie der
    Kampf gegen Links !!
    Was wir aber brauchen, ist der „Kampf“ gegen Diejenigen,
    die Rechts und Links „gemacht“ haben ! Oder noch genauer,
    wer sie finanziert hat, also sie regiert !!
    Mit den Entartungen ist das auch so…
    Diejenigen, die unserem Volke das angetan haben, wollen
    herausfinden, „wie wir gestrickt sind“ !!
    Und dann, wenn sie herausgefunden haben, „wie wir gestrickt
    sind“, erfinden Die, von denen ich sprach, ein politisches
    Gebilde…das dem Zeitgeiste entspricht….eben nur unter
    ihrer Regie !! Und so können Die…..jeden Wunsch oder jeden
    falschen Wunsch…für sich ausnutzen, auf Kosten der Leute !!
    So war es mit den „Arbeiterwünschen“, wo sie dann die SPD
    gegründet haben; so, war es mit dem Volkswunsche, den man
    in der Weimarer Zeit hatte; so war es auch beim Volkswunsch
    der 70er und 80er Jahre…für unsere Umwelt; und so ist es
    heute genauso, wo man den „Salafismus“ erfunden hat,
    deren einziges Ziel…die Zerschlagung des arabischen Wun-
    sches, ist !
    In Deutschland passiert zur Zeit etwas anderes…Die Deut-
    schen werden sich jetzt langsam gewahr, was sich hier Geld,-
    und Bevölkerungsmäßig abspielt !!
    Deswegen bildet die Oberschicht ein „politisches Gebilde“,
    dass dem des heutigen Zeitgeistes ähnelt… aber mit dem
    kleinen ? wohin steuern die Deutschen ??
    Solange wir den Kampf als solches ablehnen…solange kön-
    nen meiner Meinung nach die „Regisseure“ uns nicht einord-
    nen…und müssen selber im Unklaren bleiben !!
    S, ist es mit allen Dingen ! Den einzigen „Kampf“, der für uns
    heute am Wichtigsten ist, ist die Klärung dieser Sachen ! Polarisierungen sind falsch,genauso wie diese sentimentale
    oder kriegerische oder politisch korrekte oder rechte oder
    linke Stimmungsmacherei !! Und dennoch gibt es Fakten,
    die man nicht wegreden oder wegschreiben kann…
    Und somit müßten wir uns zuerst „nie“ spalten lassen !!
    Und dann müssen wir jede Entartung und Unsittlichkeit eben-
    falls nicht folgen !! Immer den Gang der Natürlichkeit gehen,
    nicht den Gang der Aufwiegelung…
    Laßt euch nicht ausnutzen…Gruß an alle Souveränen
    Vafti

  21. Franz Marduk sagt:

    @ Mr. Mindcontrol – Was sie da über die Psychoanalyse von sich geben ist Unsinn. Ich würde ihnen raten sich seriös mit diesem Thema auseinander zu setzen. Dafür braucht es aber einigen Zeitaufwand und da müssen sie auch ab und zu die „Denkkappe“ aufsetzen.

  22. JVG sagt:

    Na das ist doch mal eine gute Nachricht mit Berlusconi. Allerdings möglicherweise auch nur, weil er nicht mehr bei allen Spielchen mitgespielt hat?

    Im übrigen verdeutlicht diese Geschichte ein wenig, daß sich Mächtige sehr lange ungestraft mit Minderjährigen vergnügen können. Warum wohl?

    Und liegt es da nicht nahe, Zusammenhänge zu sehen mit Macht und den Mißbrauchsfällen der Vergangenheit und wahrscheinlich auch der Gegenwart? Dutroux und Sachsensumpf etc. dürften in die allerhöchsten Kreise gehen.

  23. Edeltraud Lademann sagt:

    @ Joachim Bullinger
    Ich glaube die nächste Stufe ist, dass man uns zu jeder der mainstream-Veranstaltungen schon an der Türe abweist.

    Arbeiten und auch im Verein mitmischen geht ja schon jetzt nicht mehr für/gegen Personen, die sie als persona non grata ausgewiesen haben und sich dazu auch in Satzungen verpflichtet haben.

    @ Eveline
    Die Wichtigkeit des Narren hat eine Regisseurin und Puppenspielerin, die glücklicherweise auch seit einiger Zeit Dozentin an der Schauspielschule „Ernst Busch“ ist, sehr gut erkannt.
    Hier ihre so toll gestaltete Website:
    http://www.theaterdeslachensberlin.de/

  24. Eveline sagt:

    JVG sagt:
    21. November 2013 um 00:53
    @Eveline – keine Parteien, keine Listen, Einzelpersonen aus Regionen und besonders bekannte, vertrauenswürdige und kluge Personen, die sich nach der Wahl dann Sachthemen zuwenden.

    Nunja, vielleicht einer kleiner „Flitz“ von mir, aber praktisch sicher möglich.
    Im Grunde reicht ja eine Volksbefragung,
    ( Gemeindebefragung) dann wird die Sache von sich aus rund.

    Da habe ich Sie wohl missverstanden …..(Dr. Kümel)

  25. Mr Mindcontrol sagt: 21. November 2013 um 00:56

    Man sollte nicht vergessen, dass das 2. Standbein der Linken-Bewegung neben dem Marxismus die Psychoanalyse war, diese nach sind schon Babys sexuell und wollen von ihren Elter gef… ( sorry wegen dieser Drastischkeit) werden.
    Besonders das Stillen an den Brüsten galt als sexueller Akt.
    Auch heute noch ist das Inhalt von Star-Psycho-Analytikern wie Otto Kernberg der Kindern eine “Orale Wut” attestiert.
    Die Psychoanalyse ist auch Das “wissenschaftliche” Standbein des deutschen “Schuldkultes”. Da “Verdrängung” ja angeblich krank macht, wird es als gesundmachend verkauft ständig die Deutschen an die “ihre” Schuld im 2. Weltkrieg zu erinnern und zwar morgens, mittags und abends.
    Zu Kernberg und co. kann ich gerne links senden!

    Ach Brüderlein oder Schwesterlein Borderline: Die „polymorph-perverse“ Sexualität des Kleinkindes ist vollkommen unschuldig. Der genitale Primat entsteht erst mit der Geschlechtsreife.

    Und es ist genau die Induktion oder direkte Zuweisung von Schuld, die krank macht. Wenn sie angenommen wird! Eine Verdrängung von Unwahrheit hingegen ist psychodynamisch gesehen außerordentlich gesund.

    Und falls Ihnen Freud zu links oder sonstwie unsympathisch ist, dann orientieren Sie sich doch an Jung. Der gilt als Nazi.

    Lechts, Rinks, Zickezacke Hühnerkacke.

    Und daß jemand instrumentalisiert wird, dafür kann er nicht. Freud war großartig, wenn auch auch in seinen Irrtümern und letztlich auch in seinem Scheitern. Ein wirklich Großer… Dem wir alle viel verdanken.

  26. Für ein Ende der Redeverbote – unter diesem Motto beleuchtet Arnulf Baring Schlüsselszenen seiner Biografie.
    http://www.europa-verlag.com/Buecher/6/Der-Unbequeme.html

    Für ein Ende der Redeverbote!
    Laßt uns dafür eintreten. Und ich verbürge mich dafür, daß ein freier Diskurs von sich dadurch befreienden Menschen „diesem, unserem Land“ und allen seinen Menschen einen Weg in eine gute und lebenswerte Zukunft weisen kann.

  27. Rolf sagt:

    @Fedot Panteleev , Sehr Interessant , Aufklärung ist immer etwas nettes , Danke dafür ! 1917 nicht schlecht für unsere Deutsche Geschichte , bringt uns weiter , vielen Dank ! Mittler weile gibt es viele Menschen auch im Ausland die erkennen wie viel Unrecht uns Deutschen unseren Eltern , Großeltern angetan worden ist , wir sind ein gutes ehrliches Volk .
    Leider nicht das Thema hier aber , das mußte nun mal sein🙂

  28. mark2323 sagt:

    Bei dem Thema muss ich mal wieder Stanley Kubrick ins Spiel bringen.
    Sehr aufschlussreich. Sehr.
    Wenn Jack Nicholson mit ins Spiel kommt, wird es richtig spannend:

  29. Mr Mindcontrol sagt:

    @ Bullinger: In vielen psychoanalytischen Theorien, wird die spätere Sexualität auf die frühe Kindheit zurückprojeziert:
    Hier man eine psychoanalytische Deutung,
    Stuart Sutherland, der eine schwere und langanhaltende endogene Depression erlitt, beschreibt in seinem Therapiebericht „Die seelische Krise“ aus seiner Psychoanalyse und von seinem Psychoanalytiker (S. 35f):

    „Obwohl er versuchte, ein wenig von der Schuld , die ich mit mir herumtrug, von mir zu nehmen, machte er eine Reihe von Bemerkungen, die ich ziemlich bedrohlich fand. Er erklärte: »Es scheint, als hätten Sie die besten Dinge im Leben versäumt« Einmal diagnostizierte er bei mir verdrängte Homosexualität und während ich ihm von einem Kindheitserlebnis erzählte, beugte er sich vor und sagte etwas zutiefst Schockierendes. Ich bitte den Leser um Verzeihung, aber um die Art meiner Reaktionen zu verstehen, ist es notwendig, den Wortlaut wiederzugeben, nämlich:

    »Hatten Sie damals nicht den Wunsch, Ihr Vater sollte Sie ficken, bis die Scheiße herausrinnt?«

    Wenn ich jemals emen solchen Wunsch gehabt haben sollte, so habe ich ihn seither lang vergessen, jedenfalls aber fand ich diese Idee höchst bestürzend.“

    Quelle:

    http://www.sgipt.org/th_schul/pa/misbr/wideru.htm

    Außerdem sind die Schriften von Ahriman-Verlag mit solchen Theorien durchsetzt.

    Über die Ergüsse von Kernberg hat der Psychologe Klaus Schlagmann auf seine Seite viel geschrieben:

    http://www.oedipus-online.de/

    Zu Jung; der hat andere Inhalte als Freud, es bleiben aber auch Theorien. Meine beiden Analytiker waren Jungianer und haben bei mir Schaden angerichtet durch das gewaltsame Aufdrücken von Deutungen bis ich psychotische Symptome bekam.
    Wenn man medizinisch, ob somatisch oder psychisch Leuten wirklich helfen will reicht es nicht diese Theorien zu vermitteln es muss praktisch gehandelt werden.
    Dieses Defizit haben ALLE psychoanalytischen Therapien gemeinsam, integrative Traumatherapien mit auch tiefenspychologischen Inhalten ausgenommen!
    Nein, die PA war sehr lange mehr eine politische als eine medizinische Instutition , die ganze Frankfurter Schule war damit durchsetzt. Ich denke schon, dass Erziehung und Erfahrungen in der Kindheit einen wesentlichen Einfluss hat, aber nur die Einsicht darüber programmiert des Unterbewusstsein m.E. nicht neu.

    @ Bullinger nochmal: Verstehe gar nicht wie Sie als Psychoanalytiker politisch so inkorrekt sein können wo doch die PA als Institution ein Hort linker politisch korrekter „Gutmenschen“ war.
    Es sind vor allem Psychoanalytiker die fordern, dass die Deutschen mehr als die Nazivergangenheit erinnert werden, Sie fordern zum Teil das ziemliche Gegenteil. Ich denke mal, sie ecken da bestimmt bei ihren Kollegen an.

  30. Mr Mindcontrol sagt:

    Nochmal @ Bullinger. Freud war selber alles andere als links, trotzdem wurde er von linken Ideologen gebraucht.
    Großartig war er im Marketing, er war auch nicht Entdecker des „Unbewussten“, das haben mehrere vor ihm entdeckt, er verzerrte diese Erkenntnisse auf seine Weise und vermarktete es so als wäre er der Genie und nicht die Leute von denen er diese Ideen hatte, habe da schon so einige Literatur auch von Han Israels drüber gelesen, aber lassen wir das, diese Diskussion führt zu nichts.

  31. Eveline sagt:

    @Edeltraud Lademann sagt:
    21. November 2013 um 14:20

    Danke für die Webseite

  32. Eveline sagt:

    @Joachim Bullinger
    Könnte mir vorstellen, dass die Teile und Herrsche – Ideologie der letzten Jahrhunderte auch – in den von Männern beherrschten – geistigen Wissenschaftszweigen eingezogen ist, sein muss.

  33. Mr Mindcontrol sagt: 22. November 2013 um 15:51

    @ Bullinger nochmal: Verstehe gar nicht wie Sie als Psychoanalytiker politisch so inkorrekt sein können wo doch die PA als Institution ein Hort linker politisch korrekter “Gutmenschen” war.
    Es sind vor allem Psychoanalytiker die fordern, dass die Deutschen mehr als die Nazivergangenheit erinnert werden, Sie fordern zum Teil das ziemliche Gegenteil. Ich denke mal, sie ecken da bestimmt bei ihren Kollegen an.

    Ja. Es macht imho halt einen Unterschied, ob man bei einem Psychoanalytiker in die Lehre gegangen ist und die Position, Einstellung, Methode und Haltung des Meisters verinnerlicht hat, und daher für die einzig wahre hält, oder ob man Psychoanalyse auf der Uni studiert hat.

    Da öffnen sich nämlich neue und wie ich meine auch (gegenüber der oft nur „handwerklichen“ Lehre) „höhere“ geistige Dimensionen. Aber das ist nur meine unmaßgebliche Meinung. Nach Meinung der maßgeblichen Experten [die übrigens alle (!) etwas Anderes studiert haben] ist das Unsinn, verwirrt und insgesamt falsch.

  34. Mr Mindcontrol sagt: 22. November 2013 um 16:04

    Nochmal @ Bullinger. Freud war selber alles andere als links, trotzdem wurde er von linken Ideologen gebraucht.
    Großartig war er im Marketing, er war auch nicht Entdecker des “Unbewussten”, das haben mehrere vor ihm entdeckt, er verzerrte diese Erkenntnisse auf seine Weise und vermarktete es so als wäre er der Genie und nicht die Leute von denen er diese Ideen hatte, …

    Er hat wahrscheinlich Schopenhauer plagiiert. Aber trotzdem bleibt ihm das Verdienst, dessen Erkenntnisse operationalisiert zu haben.

    Aber – und das ist imho entscheidend – auf der Grundlage einer Verkehrung des alttestamentarischen Holocaust-Paradigmas:

    Nicht mehr der Vater opfert den Sohn, sondern der Sohn den Vater.

  35. @Jürgen Elsässer.
    Könnte das Compact Magazin nicht vielleicht auch mal einen Artikel zu diesem Thema hier verfassen?:http://hs911pirat.jimdo.com/2013/09/27/internet-animierte-kinderpornos-im-web/
    Mich würde es nämlich brennend interessieren wer die Betreiber dieser „Anime“Seiten sind.Und zu welchen Kreisen diese Kontakt haben.

  36. JVG sagt:

    @Hendrik Schneider – auch wenn ich das nicht weiß, es gehört alles zu einer Strategie. Auch bestimmte Moden, sich z.B. überall zu rasieren, führt in eine Kindlichkeit, die einem Ziel zu dienen scheint.

    Man will die Menschen wie Kinder behandeln, gebrauchen und mißbrauchen können, wie´s beliebt.

    Hier übrigens ein Video zum Thema der AZK bzw. S&G bei Klagemauer.tv, die auch am 23.11. eine große Konferenz hatten, die genauso attackiert wurde, wie die Compact-Konferenz.

  37. Eveline sagt: 22. November 2013 um 16:58

    @Joachim Bullinger
    Könnte mir vorstellen, dass die Teile und Herrsche – Ideologie der letzten Jahrhunderte auch – in den von Männern beherrschten – geistigen Wissenschaftszweigen eingezogen ist, sein muss.

    Ich hatte seinerzeit Frau Prof. Dr. Rohde-Dachser – bei der ich studiert habe und die auch aus der soziologischen Ecke kommt – gefragt, wie sie es zulassen konnte, daß die akademische Psychoanalyse von den Medizinern und Psychologen so niedergemacht wird, obwohl sie doch die Präsidentin einer sehr einflußreichen psychoanalytischen Vereinigung ist und das meiner – damals noch naiven Meinung nach – hätte verhindern können.

    Sie hat ähnlich geantwortet…

  38. Eveline sagt:

    @Joachim Bullinger sagt:
    …..Nicht mehr der Vater opfert den Sohn, sondern der Sohn den Vater.

    Vater =Vater Staat, opfert der Sohn den Staat? Wir sind seit 2010 vogelfrei.

    – In der Kindheit – durch eigene Ungeschicklichkeit ( Wunden, die die Eltern schlugen wurden nicht gezeigt ) entstandene Wunden, die größte Freude dann den Spielkameraden die aufgeschlagenen Wunden zu zeigen und eine Runde anzugeben. (wenn Blut fliesst….plötzlich wird eine andere Bewusstseinsebene erreicht, ähnliches gelingt auch über Krankheit)

    Reste davon erlebte ich später sehr häufig dann in den Arztpraxen…., diese „Angeberei“ der Erwachsenen nicht von der Krankheit zu lassen, stundenlanges l a u t e s Erzählen ihrer Krankengeschichte, vielleicht ein Relikt oder Ausdruck des AT? Oder ist es die Vaterlosigkeit? Die verhinderte Einweihung?

    Vater/Sohn Konflikt?
    Bis zu Beginn der industriellen Revolution in Deutschland, die Väter mussten in die Fabriken, die Söhne wuchsen ohne Vater auf, die Kette der Einweihung vom Vater auf den Sohn brach ab.
    Schon früh, im zarten Alter von 8-9 Jahren, mussten und wollten die Jungen mithelfen, saßen in der Werkstatt und schauten und hörten , wie der Vater sein Handwerk händelte , hörten die Geschichten, die vom Vater zu Vater weitererzählt wurden….. heute verstehen sie sich einander nicht mehr.
    Vater /Sohn Konflikt : sollten die wichtigen „Einweihungsriten “ vergessen werden?

    Mutter /Tochter Auch hier geschieht eine Einweihung, die erste Menstruation, Blut fliesst und plötzlich betrittst du – von 0 auf 100 – eine neue Welt, es gibt kein zurück mehr.

    Beginnt die Pubertät endet die großzügige Melatoninproduktion in der Lichtdrüse, Zirbeldrüse, dies ist das Ende der Kindheit und auch der Beginn des Alterns. Schon mit rund 14 Jahren.

    Die Hormone der Niere und die Geschlechtsdrüsen übernehmen jetzt das Zepter; sozusagen zieht die Regie vom Kopf (Himmel) in den Bauch, ( irdische Spaltung) diese Umstellung wird Pubertät genannt und ist für die Kinder und Eltern eine jahrelange äußerst lebhafte Krise.

    Ob das – als ein Ersatz trägt? Ich denke nicht.

    http://rostockerjournal.de/xxx/top/endlich-sixpacks-fuer-echte-weiber/6777

  39. Eveline sagt: 26. November 2013 um 10:32

    @Joachim Bullinger sagt:
    …..Nicht mehr der Vater opfert den Sohn, sondern der Sohn den Vater.

    Vater =Vater Staat, opfert der Sohn den Staat?

    Das ist ein bemerkenswerter Gedanke: Nach dem Opfer der Söhne im 2. Dreißigjährigen Krieg (von 1914-45) opfert jetzt der Sohn (des 3. Reiches, die BRD) den Staat. Und regrediert in den Schoß von Mutter Europa.

    Ja, das ist möglich. Diese Möglichkeit ist imho eröffnet. Wenn sie auch verwirklicht ist, durchschreiten wir auf der kollektiven Bewußtseinsebene gerade einen ödipalen Konflikt.

    Das würde auch die Verteufelung unserer Väter und Großväter erklären können.

    Sehr gut Evi, das hat was…

  40. Eveline sagt:

    Edeltraud Lademann sagt:
    21. November 2013 um 14:20

    @ Eveline
    Die Wichtigkeit des Narren hat eine Regisseurin und Puppenspielerin, die glücklicherweise auch seit einiger Zeit Dozentin an der Schauspielschule “Ernst Busch” ist, sehr gut erkannt.
    Hier ihre so toll gestaltete Website:
    http://www.theaterdeslachensberlin.de/

    Ich habe gestern in der Hochschule für Musik und Theater eine närrische Aufführung genossen.
    Da ich auch erst hinterher die Programmhefte lese, um mir kein Bild zu machen, war die Raffinesse doppelt gut.
    Ludwig v. Beethoven 7. und 8. Sinfonie; es wirkte auf mich dermaßen technisch, – ein Trabbi, der auseinandergenommen wird und scherzhaft andersrum zusammengebastelt wird, dazwischen die Streicher, die keine Ruhe aufkommen ließen …. Wahnsinn Bravo, Bravo

    Mein Blick richtete sich dann aufs Publikum.
    Auch eine ART Familienkonferenz, wo die Gruppe der Eltern der Studenten fehlten, dafür die Gruppe der Urgroßeltern zu 80 Prozent vertreten waren.

    Hinterher spielte dann Mozart auf, kontrastreicher ging es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: