Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Elsässer – Broder 1:0

Auf der Suche nach Verschwörungstheoretikern bei COMPACT gelandet … und gestrauchelt.

Immer wieder schön anzusehen. Allen einen schönen Sonnabend!

Einsortiert unter:Uncategorized

47 Responses

  1. Willi Winzig sagt:

    …und solche Kasper werden noch von uns zwangsfinanziert…das impliziert schon wieder aufs neue die Diskussion um Sinn und Unsinn des Öffentlich Rechtlichen Fernsehens…

  2. Alexa Rostoska sagt:

    Ich beneide Broder: er darf alles sagen, aber auch alles, weil er Jude ist. Gegen einen Juden aber darf niemand etwas sagen – egal ob es auch nur um seinen Hund geht, der in Deinen Garten sch…- denn Du bist trotz berechtigter, nachbarlicher Beschwerde sofort ein „Antisemit“ …im Ernstfall mit sehr unangenehmen Konsequenzen!!!

  3. Marxist sagt:

    @Alexandra: Das ist völliger Unsinn, was hat die Herkunft mit dem Recht zu tun, kritisiert zu werden? Broder wird oft kritisiert, mal zu Recht, mal zu Unrecht. Ob Jude, Deutscher oder Chinese: In Deutschland darf alles und jeder kritisiert werden, die einzigen Tabus sind Euro und EU-Bürokratie – die sind heilig.
    Interessant ist, daß Broder sich jetzt stark gegen die EU und den Euro einsetzt, Nigel Farage als großartig bezeichnet, die EU als Fehlkonstruktion und den Euro als Verarmungsmechanismus für Europa.

    Broder schlägt vor, die EU auf den Stand der EWG zurückzufahren mit Binnenmarkt und Grenzabkommen, aber ohne Euro, Brüsseler Zentralismus und mit mehr nationaler Souveränität der Einzelstaaten. Er sagt:
    „Die Eurokraten rühren einen Eintopf an, derweil Europa sich in einen Fleckenteppich verwandelt. Sogar kleine Ethnien, wie die Kosovaren, die Mazedonier und die Montenegriner, streben die Unabhängigkeit an. Haben im Jahre 1988, also kurz vor der Zeitenwende, 33 Nationen bzw. Landesverbände an der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft teilgenommen, so waren es 2012 bereits 53, darunter solche Exoten wie Moldawien und die Faröer.

    Und es gibt nichts, das dagegen sprechen würde. Der Versuch, Unterschiede einzuebnen, führt zwangsläufig zum Gegenteil. Es gibt keine europäische Nation, keine europäische Identität und kein europäisches Narrativ. Keine europäische Außenpolitik und kein Europa-Gefühl, das zu mehr taugt, als sich von den USA abzugrenzen. Europa ist bestenfalls eine Freihandelszone, ein Binnenmarkt mit offenen Grenzen. Das sollte genug sein.“
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article119345809/EU-wird-zur-Sowjetunion-mit-menschlichem-Antlitz.html


    Sehr interessantes Video. Broder hat also seine Irrtümer und seine Pluspunkte… Vllt. wäre ein Gespräch zum Thema EU zwischen Broder und Elsässer mal interessant, da würden sich sicher auch eine Menge Übereinstimmungen finden.

  4. schnehen sagt:

    @Alexa

    Natürlich darf man etwas gegen Juden sagen, so wie man etwas gegen Muslime oder Christen sagen kann oder gegen Kommunisten. Aber man darf nicht ‚die Juden‘, ‚die Muslime‘ oder ‚die Kommunisten‘ pauschal verunglimpfen. Man muss jeden Fall einzeln betrachten und sollte die Religion und die Ideologie aus dem Spiel lassen.

    Wenn dieser Eindruck entsteht, dass man ‚gegen Juden nichts sagen kann‘, dann kommt dies daher, dass Zionisten, also National-Chauvinisten und Imperialisten, die die jüdische Religion und das Judentum usurpiert haben, um ihre Siedlungstätigkeit und ihren Landraub im Nahen Osten auf Kosten der Palästinenser ungehindert fortsetzen zu können, um Großisrael zu schaffen, keinerlei Kritik vertragen und diese mit ‚Antisemitismus‘, also mit einer rassistischen Einstellung gegen Juden im Allgemeinen gleichsetzen, damit sie sich dieser Kritik nicht mehr zu stellen brauchen und damit sie die ‚moralischen Höhen‘ behaupten können. Sie wollen durch die Antisemitismus-Keule von ihren Verbrechen im Nahen Osten und anderswo ablenken und sich selbst als Saubermänner hinstellen.

    Weil Menschen nicht unterscheiden zwischen Judentum und Zionismus, machen sie einfache Juden für alles verantwortlich, was Zionisten verbockt haben, genauso wie jene, die nicht zwischen normalen Deutschen und deutschen Faschisten unterscheiden konnten, damals und teilweise heute noch, normale Deutsche für alles, was damals passierte verantwortlich gemacht haben und nicht die deutschen Faschisten.

    Weil die Zionisten das Judentum für sich einspannen und oft auch kein Widerstand dagegen vonseiten einfacher Juden kommt (allerdings hat sich dies schon geändert, z. B. in den USA) entsteht der Eindruck, dass Juden keine Kritik vertragen können. Aber das stimmt nicht. Zionisten, also jüdische Nationalisten und Rassisten können es nicht, wie kein Chauvinist oder Herrenmensch Kritik vertragen kann. Diese Empfindlichkeit ist also kein jüdisches Phänomen, sondern ein Phänomen von Rassismus und Chauvinismus.

  5. Anonymous sagt:

    Das muß ich einfach loswerden. Weil wir immer nur die Chance haben auch moralisch zu argumentieren, ganz egal welcher Wille dahinter steht.
    Aus der TZ vom 9./10./November 2013

    Ein Auszug:

    „Die ganze Nacht verlesen Prominente wie Alt-OB Hans Jochen Vogel aber auch Münchener Schüler oder Löwenfans gegen Rechts die Namen der Opfer “

    Na gut dachte ich mir, da auch ich simpel gestrickt bin, dachte ich sofort an den Gaza-Krieg und andere Kriege, die Israel schon geführt hat und dachte mir spontan, wie lange es wohl dauern würde, die Opfer der getöteten unschuldigenPalästinenser zu verlesen?

    Vielleicht darf man hier im Blog solche Gedanken äußern ohne das Gefühl zu haben Antisemit zu sein oder MOSSAD oder sonstwer hat DICH im VISIER gar vielleicht noch Jürgen Elsässer? Aber so wie ich JE einschätze wird der noch solche Geanken zulassen

    Mal sehen

    siempre

  6. zensurnixgut sagt:

    Willi Winzig sagt:

    „…und solche Kasper werden noch von uns zwangsfinanziert…das impliziert schon wieder aufs neue die Diskussion um Sinn und Unsinn des Öffentlich Rechtlichen Fernsehens…“

    Also irgend einen Sinn wird der „Öffentlich rechtliche Rundfunk“, der dieses Rumgebrodere und anderes Zeug, jeden Tag an die Bevölkerungsempfänger der Bunten Republik sendet, schon haben. Sonst würde es ihn nicht geben.
    Nur Nichts ist ohne Grund.
    Wikipedia: „In Deutschland wurde nach dem Zweiten Weltkrieg und im Zuge der Demokratisierung von den West-Alliierten der öffentlich-rechtliche Rundfunk nach britischem Vorbild (BBC) unter der Leitung von Hugh Greene eingeführt.“
    „Demokratisierung“ -was bedeutet das eigentlich? „Entvolkung“ oder so was in der Art?
    Jedenfalls meinte dieser sog. Broder einmal: „Was ich völlig im Ernst gut finde ist, daß diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr ‚arisch‘ weiß, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen. […] Ich würde gerne das weiße Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.“ – (Interview in „tachles“ vom 14. Juli 2006)

    Schönen Sonnabend.

  7. Eveline sagt:

    ………Für den Schriftsteller Henryk Broder ist die EU der massivste Versuch einer Ent-Demokratisierung der Gesellschaft seit dem Ende der Sowjetunion. Er gibt ihr deswegen keine Überlebenschance – auch wenn die Gäste auf der Titanic nichts von dem Eisberg hören wollen, auf den der alte Kontinent zusteuert. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten dokumentieren eine zornige Rede Broders.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/12/16/hendryk-broder-wir-erleben-die-letzten-tage-europas/comment-page-11/

    Ist schon etwas älter, hier kritisiert er die EU, nebst Friedensnobelpreis.

  8. Gast sagt:

    Zu Anlaß „Feier-/Trauertag“ 09.11.

    Ich möchte nicht den Inhalt der Diskussionen wissen, Entscheidung Feiertag 03.10/09.11

    Aber gerade heute (Tage vorher und danach) werden wir wieder gerade im ÖRR mit den Tagen unserer Vergangenheit eingeholt. Dokus, Infos auf allen Sendern.

    An meine Schulzeit kann ich mich noch gut erinnern, da der Inhalt irgendwie jährlich kam (bei z.B. besonderen Film/ „runde“ historische Daten etc.) … tja, aber pädagogisch
    zum zweifelhaft, wenn man z.B. „gelobt“ wurde, da man die „Opferzahlen“ aller Lager auswendig konnte.
    Ich möchte nicht wissen, was und wie heute gelehrt wird.
    Bei vielen ist aber eine Art Reaktanz eingetreten.
    Nicht hilfreich.

    Krankt es doch m.A.n. an der Einbettung des Themas.
    Welche Lehren ziehen wir, welche Umstände usw.

    Glücklicherweise ist weitergehende Information (Einbettung), heute einfacher zu finden (unabhängiger).

    Wo wir bei heutigen Zuständen wären.
    Nein , für die derzeitige Regierung ist besser einfach weiter abzulenken,33′ + isoliert zu betrachten, Einbettung zu verhindern, „politische Aufklärung“ (Thema: z.B.Totalitarismus) nur in Form isolierter Geschichtsdaten zu praktizieren.

    Die Demokratie „geht“ ihren Weg …

  9. Wahr-Sager sagt:

    @Alexa:

    Juden darf man schon kritisieren, nur Zionisten wie Friedman oder Broder (die ihren Status ausnutzen) nicht (zur Unterscheidung siehe auch hier: https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/31/was-ist-nun-der-unterschied-zwischen-semiten-juden-und-zionisten/).

    Wenn ein Jude wie Gerard Menuhin für deutsche Interessen eintritt, dann ist auch er vor der Nazi-Keule nicht sicher. So ist in Menuhins Buch “Die Antwort” auf Seite 52 zu lesen:

    “Der ‘Spiegel’ brachte es auf die Schlagzeilenformel:

    ‘Neonazi-Gesinnung: Yehudi-Menuhin-Stiftung trennt sich von Vorstand.”

    Sowohl Menuhin als auch sein Großvater Moshe Menuhin schrieben früher für die National-Zeitung.

    Über die Homepage von Gerard Menuhin bin ich auf eine interessante Hass-Seite („JEWISH S.H.I.T. LIST“) gestoßen, welche etliche anti-zionistische Juden auflistet – neben Norman G. Finkelstein auch Menuhin: http://www.masada2000.org/list-M.html

  10. Yilmaz sagt:

    also der junge Gast der sich als Verschwörungstheoretiker ausgibt, ist mir symphatisch, die Szene während der Versantstaltung sieht so aus als wie ein Jüngling vor dem Imperator Elsässer steht und sein Debüt gibt, aber Chefe winkt ab.

  11. Wahr-Sager sagt:

    @Marxist:

    „Ob Jude, Deutscher oder Chinese…“

    Es gibt keine deutschen Juden? Oder „Juden“? Und verstehen die sich in erster Linie auch als Deutsche?

    Broder ist ein Zionist, der sich unter Ausschluss der Öffentlichkeit wahrscheinlich darüber kaputtlacht, wie die dummen, obrigkeitshörigen Deutschen ihm zu Füßen liegen und mit Friedman, Knobloch und Co. essen geht.

    Stammt nicht folgendes Zitat von Broder?: „Ich hätte nichts dagegen, wenn Deutschland sich abschafft!“

    Ein Junge-Freiheit Kommentator hat bzgl. Broder etwas geschrieben, das mir gefallen hat und ich deswegen archivierte:

    „Manchmal kommt es mir so vor, als ob Leute wie Broder nur ‚installiert‘ sind, um als Sedativa eine Art Scheindemokratie vorzugaukeln, damit die Eiterbeule des Volkszorns nicht aufplatzt, aber weiterhin währenddessen ungehindert Ausländer nach Deutschland strömen. Sind es doch gerade jüd. Organisationen, die ‚rechte Parteien‘ weltweit verbieten wollen, und die in 40 (!) Ländern Holo-Denkmale errichtet haben, die mit ihrer Protzigkeit selbst nationale Kulturgüter weit in den Schatten stellen und alt aussehen lassen. Würde es Deutschland tätsächlich schlechter gehen, wenn Broder nach (nein nicht Israel) Island, einem seiner Ferienparadiese, auswanderte? Er würde in seiner ‚Funktion‘ als Mahner, Warner und Volkserzieher umgehend ersetzt werden.“

    Die Forderung Broder, Auschwitz zu vergessen (nach seinem gleichnamigen Buch), kann man wohl getrost als Lippenbekenntnis werten. Ähnlich wie das von Charlotte Knobloch, die einst äußerte, dass die Deutschen mehr Patriotismus wagen sollten. Ausgerechnet eine ehemalige Vorsitzende des Zentralrats der Zionisten, der nun wirklich alles andere als deutschenfreundlich gesinnt ist und dessen Liebe einzig Israel gilt.

    Sicher, hin und wieder sagt Broder auch mal was Richtiges – sein Angriff auf den linksextremistischen vom BRD-Staat alimentierten „Rechtsextremismusforscher“ Christoph Butterwegge (der weismachen möchte, dass es keinen Linksextremismus gibt) z. B. war gut. Aber sollte man ihn deswegen auf ein Podest stellen?

  12. MultiStar83 sagt:

    @ Alexa Rostoska
    So leicht ist die Sache nicht! Broder ist zwar in der Tat sehr gut vernetzt im Mainstream und er weiß auch seine Herkunft als Nachfahre von Holocaust-Überlebenden für sich und seine Zwecke auszunutzen, dennoch ist auch er schon von Teilen des Mainstreams scharf kritisiert worden. So gab es vor ca. 2 Jahren mal eine umfangreichen „Zeit“- oder „Süddeutsche“-Zeitungsartikel, in dem er als eine Art geistiger Brandstifter dargestellt wurde, unter der Überschrift „Breivik und Broder“! Es wurde also ein direkter Zusammenhang zwischen dem Massenmörder Anders Breivik in Norwegen und den Thesen Henryk M. Broders hergestellt. Viel mehr Kritik geht eigentlich nicht. Und dennoch hat auch das nicht dazu geführt, dass er komplett aus den Mainstream-Medien verbannt worden wäre. Er ist immer noch mit wichtigen Leuten wie Claudia Roth auf „Du“, wie man in einem seiner ARD-Fernseh-Beiträge bewundern konnte. Und das, obwohl er im selben Beitrag kurz zuvor die Öko-Lobby, sowie den Klima-Irrsinn übel auf’s Korn genommen hatte! Wenn er jetzt aber dazu übergehen sollte, auch den EU-Bürokratismus und den Euro fundamental anzugreifen, könnte es auch für ihn irgendwann ungemütlich werden. Man wird abwarten müssen. So ganz traue ich dem Braten nicht, denn dafür ist der Mann einfach zu gut vernetzt im Mainstream-System, insbesondere in der nicht gerade unwichtigen „Springer-Presse“…

  13. Jakobiner sagt:

    Verschworungstheorien gibt es bei COMPACT ja genug. Sich da einen unerfahrenen und verwirrten Jüngling und Border rauszusuchen, ist ja schon fast feige, um sich von dem Verdacht der Verschcwöungstheorien zu distanzieren. Zumal hatte Jürgen Elsässer vor geraumer Zeit schon einmal das Videoclip zwischen Broder und ihm auf dieser Seite. Was soll diese selbsteitle, personenkultige Endlosschleife. Wenn es um deutsche Souveränität und deren Diskussion geht, lest und kommentiert lieber mal das GRundsatzpapier des größten deutschen Think Tanks SWP „Neue Macht-neue Verantwortung–Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik in einer Welt im Umbruch“–aber ich schätze die Lektüre würde die meisten Kommentatoren intellektuell überfodern, wenn nicht auch den Chefredakteur:

    http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/projekt_papiere/DeutAussenSicherhpol_SWP_GMF_2013.pdf

  14. rubo sagt:

    @Anonym:
    Hier eine konkrete Zahl für Ihre Zähldauer: 9414 getötete Palästinenser seit 2000, gezählt vom Muslimmarkt.

    Broders neue Meinung zur EU empfinde ich als erste gute Äußerung von ihm.
    Ansonsten versucht er Menschen mit anderer Meinung als der seinigen auf solch feine Art mundtot zu machen:
    “ 9. 10. 2013 – ein doppelsieg gegen broder ist zu erkennen – erhard arendt – broder hatte mich wegen „beleidigung“ bei der polizei anzeigen lassen. (strafrecht) ich hatte dazu stellung genommen und ausgesagt. heute (8.10.2013) kam ein schreiben der staatsanwaltschaft dortmund:
    „das verfahren wurde eingestellt“.
    die zweite niederlage für broder deutet sich an. letzte woche war eine für mich recht positve verhandlung (zivilrecht) vor dem amtsgericht dortmund in der gleichen sache.
    broder hatte mich wegen dieser angeblichen schmähung beim gericht angeklagt.am 30.10.2013 wird das urteil verkündet.
    vermutlich wird broder weiterklagen und versuchen mich durch den entstehenden kostendruck zum aufgeben zu bewegen. broder hat in einigen fällen einen vergleich oder anderes erreicht, weil der beklagte oder kläger vor den kosten zurückscheut. da ich mir 99,9% sicher bin, dass ich auch jeden weiteren prozess gewinne, werde ich diese auseinandersetzung bis zum ende weiterführen.“

    Erhard Arendt ist der Betreiber des „Palästina Portal“.

  15. Paul Singles UK sagt:

    Whatever his motivation: Broder’s new perception and attitudes towards EU-Cracy may still become helpful when the big crisis returns. You need not share all his opinions but in one important aspect Broder may be a valuable ally to bring the myth down of an United Europe as one state. The former EEC (European Economic Community) has served well the interest of various european nations.

  16. juergenelsaesser sagt:

    Jakobiner: Oh, der große Jakobiner, unser wunderbarer Geostratege. Checkt alles, weiß alles, ist immer en jour. Nur schreiben, das kann er nicht, gell, das weiß er selber? Aber hübsch kommentieren und dicke Backen machen, das geht immer. Eine typische Sumpfblüte des Internet.

  17. rubo sagt:

    @Anonym: Noch Ergänzungen, damit Zahlen vom Muslim-Markt nicht allein stehen:
    Von franz.Quelle „Civimed Initiative“:
    Intifada: Bilanz vom 28.9.2000 – 23. 8.2003
    Getötete Palästinenser: 2589, davon 254 außergerichtliche Hinrichtungen ( ernste Übertretungen der 4.Genfer Konvention, die als Kriegsverbrechen betrachtet werden); unter den Opfern 119 zufällig in der Nähe befindliche Personen, davon 29 Kinder und 23 Frauen.

    Israelische Menschenrechtsorganisation „B`’Tselem“:
    Seit 29.09.2000 – 2712.2007 wurden 4335 Palästinenser von Israel ermordet.

  18. JVG sagt:

    @Jakobiner – Sie sind ja wirklich echt arrogant! Aber vielleicht meinen Sie ja nicht die Kommentatoren, sondern die jakobinischen, bezahlten, heimlichen Mitleser. Haben Sie sich verschrieben?

    Trotzdem danke für die Verlinkung des Papiers.

  19. JVG sagt:

    @Broder hat einen ganz üblen Charakter. Allein deshalb traue ich ihm auch in dieser Sache nicht über den Weg.

    Was, wenn durch ein Ereignis, die USA und die EU obsolet werden? Und das ganze auch medial etwas vorbereitet wird?

    Immerhin – so hörte ich – haben die USA letzte Woche erklärt, sie wären jetzt in der Lage, die atomare Zweitschlagskapazität auszuschalten.

    Und die Chinesen und Russen haben dementsprechend hammerhart geantwortet. Ist schon was dazu über die Hauptstrommedien gekommen?

  20. Broder ist schlau. Er durchschaut das System und spielt damit. Das wird ihm wohl einen „Heidenspaß“ machen…😉

    Aber er hat nur eine Agenda. Und die heißt Broder und nicht Deutschland. Das ist imho eh das zentrale Problem mit unseren lieben Brüderlein und Schwesterlein und Broderline… äh „Borderline“ vielleicht?

    Na ja, egal welche Line, jedenfalls tanzt er darauf und das gar nicht schlecht. Er ist ein Hochseilartist, wie Elsässer auch.

    Das ist das Gemeinsame zwischen beiden und ich würde darauf wetten, daß sich beide gut verstehen können.

    Nur, daß Elsässer kein Netz hat. Für Broder ist der Spaß ungefährlich. Er kann fallen und wird aufgefangen, Elsässer nicht.

  21. mark2323 sagt:

    So ganz verstehe ich zwar auch nicht, warum erneut dieses – sehr gute – Video, aber unser Jakobiner-Alles-Checker nervt langsam echt gewaltig.

    @Jakobiner
    Konferenz in Leipzig am 23.11.? Komm doch wenn Du Dich traust und dann können wir in „real life“ diskutieren!!!

    MfG,
    Mark2323

  22. Blogleser sagt:

    @MultiStar83

    Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit war der sogenannte Massenmörder Breivik nicht alleine bei seinem Amoklauf:

    Von Oslo nach Utoya
    Autor: Per Hinrichs| 24.07.2011
    So machte der Attentäter Jagd auf seine Opfer

    Erst zündete er die Bombe, dann schoss der Täter in einem Ferienlager um sich. Einige Überlebende sagen, er habe dabei Hilfe von einem zweiten Schützen gehabt.

    Zeugen sahen zweiten Schützen

    Die Zeugen von Utoya sagen aber auch, dass es noch einen zweiten Schützen gegeben haben muss. Das glaubt auch Marius Røset. „Ich bin ganz sicher, dass von zwei verschiedenen Stellen aus gleichzeitig geschossen wurde“, sagt er. Der zweite Mann war den Aussagen zufolge etwa 180 Zentimeter groß, hatte dichtes, dunkles Haar und sah nordisch aus. Er war mit einer Pistole und einem Gewehr bewaffnet.

    „Ich bin absolut sicher, dass es zwei Personen waren, die geschossen haben“, sagt auch der 23-jährige Aleksander Stavdal. „Ich habe mich umgedreht, als ich weggelaufen bin“, sagt er. „Ich habe gesehen, wie die die Leute einfach abgeknallt haben.

    Eine Sechzehnjährige, die anonym bleiben möchte, sagt, dass Anders B. immer geprüft habe, ob sein Opfer auch wirklich tot sei. „Ich sah, wie ein Junge auf dem Rücken lag. Er zitterte und hustete, bis die beiden ihn erschossen, bevor sie gingen.“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13503965/So-machte-der-Attentaeter-Jagd-auf-seine-Opfer.html

    Von den oben genannten Zeugen sind mir keine irgendwie gearteten Interviews bekannt, bei denen diese noch einmal ausführlich von Journalisten zu ihren Aussagen befragt worden wären. Zudem ist der Anschlagszeitpunkt in Oslo, ein Freitagnachmittag, ein sehr „ungünstiger“ Zeitpunkt gewesen, falls der Attentäter hohe Opferzahlen bei Angestellten im Regierungsviertel erreichen wollte.

    Das gleiche, d.h. die Erwähnung von mindestens einem weiteren Täter, konnte man auch bei den Attentaten und Amokläufen in Erfurt, Winnenden, Lüttich, Denver etc. lesen, zumindestens jeweils in den ersten zwei Tagen danach.

  23. Oswald Spengler sagt:

    Broder ist ein brutaler zynischer Kriegstreiber, aus Gründen kulturellen Populismus mit ihm zusammenzugehen halte ich für einen Fehler.

  24. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Kommentar von mir 0.43 Uhr, 10.11.13

  25. Neukunde sagt:

    @Oswald Spengler

    Sehe ich auch so! Broder ist einer, der sein Fähnchen in den Wind hängt. Was zu wenig beleuchtet wird. Nicht Breivik hat Broder zitiert, sondern beide zitieren eine gemeinsame Quelle…

  26. Um das mal klar zu kriegen: Selbst wenn Elsässer und Broder zusammenfinden könnten, würde das den imho nämlich schon angestoßenen Prozeß der Vernichtung der europäischen Völker nicht mehr aufhalten können.

    Da kann nur noch ein Gott helfen. Oder ein europaweiter Volksaufstand. Beides halte ich für sehr unwahrscheinlich. Denn Gott interessiert sich nicht für solche Idiotien und „die Menschen“ glauben immer noch an den Neusprech einer Identität von Europa und EU.

    Daß die EU nicht Europa sondern dessen Zerstörung ist, wird entweder nicht erkannt oder aus dem Bewußtsein wieder herausgedrängt. Z.B. mit Hilfe der neusprachlichen Rede von „Verschwörungstheorien“. Auch und gerade dort, wo es um knallharte und konkrete Verschwörungspraxis geht.

  27. lothar harold schulte sagt:

    jakobiner, wieso nicht freundlich? tiefschläge bringen gar nichts! zuerst danke für die verlinkung der papiere „deutsche sicherheitspolitik usw.. ist zwar alles schön und gut, doch hier bestimmt wieder der meister – (GMF) the german marshall fund of the united states – über seine schüler! man merkt schnell, wer hier die fäden zieht in dieser gesamten denkfabrik , die durch und durch pro amerikanisch (usa) ist. somit ist das ganze für mich null und nichtig! zuerst freiheit, friedensvertrag, verfassung und vollsouveränität , dann kommt alles von selbst, auch ohne ami-denkfabrik! gruß lothar harold schulte.

  28. Ernst Eduard sagt:

    „Die Wahrheit auszusprechen ist kein Verbrechen“, schreibt Edward Snowden in seinem Brief an das deutsche Volk und die seit der Wahl noch nicht neu gebildete Regierung. Hat Snowden auch andere Völker mit Briefen zu erreichen versucht? So soll die Regierung von Venezuela ihm schon vor Monaten Asyl angeboten haben. Will er dort nicht hin? Wenn er nun an die Deutschen und nicht an die Venezuelaner schreibt, deren Land kein Standort der US-Armee ist.

    Snowden fährt in seinem Text fort: „Ich bin zuversichtlich, dass die Regierung der Vereinigten Staaten mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft diese abträgliche Haltung ablegen wird.“

    Will er nach Deutschland, um mit den hiesigen Regierenden über den Satz zu beraten : Die Wahrheit zu suchen ist kein Verbrechen. Auch nicht am 7. oder 9. November.

  29. JVG sagt:

    Vielleicht ist es besser, wenn wir uns nicht mit solchen Leuten wie Broder aufhalten. Ich dachte mir, die Bürgermeister in Deutschland haben eh viel zu tun, also bekommen Sie auch noch ein Schreiben dazu. Denn die Bürgermeister sind – wie conrebbi in seinen Videos m.E. richtig behauptet – so ziemlich die wichtigsten Politiker. Viel wichtiger als die Abnicker im BT. Und auf Google-Youtube habe ich mir folgendes gewünscht:

    Auch wenn morgen die Welt untergänge, so würde ich doch noch einen Apfelbaum pflanzen. Ganz in Luthers Sinne habe ich erstmal einen Brief an den hiesigen Bürgermeister verfaßt. Und nun stelle ich mir vor, wie das wäre, wenn alle Bürgermeister in Deutschland solch oder solch einen ähnlichen Brief von einem Dutzend oder mehr Menschen bekommen würden…Da kommt Freude auf!

  30. Vafti sagt:

    Die Sache eskalieren zu lassen, ist genauso falsch, wie
    falsches Deutsch zu reden. Wir alle wissen, wer Breivik ist !
    Er ist Freimauerer, der sich den Lehren der Herrscher
    zugehörig fühlt. Und so auch andere, die angeblich immer
    gegen „irgendetwas“ kämpfen !?
    Meine Frage : Wer außer Elsässser und Ken u.andere…
    wer Kämpft denn wirklich gegen Dinge, die unsere Welt
    bewegen ? Bestimmt nicht unsere Politiker…bestimmt nicht
    all jene…die in der öff Welt präsentiert werden …denn Das
    sind Diejenigen, die so reden, das wir denken sollen, was sie
    reden…
    Gruß Vafti an alle

  31. Vafti sagt:

    für mich ist broder und sein vogel ein komischer vogel !!!
    bruß vafti

  32. Thomas sagt:

    Immer wieder schön anzusehen wie Broder gnadenlos abschmiert. Wenn Sie, Herr Elsässer, die vom braunen Rand nur immer so konsequent abblitzen lassen würden, nicht nur wenn Broder + Systemkamera im Raum ist – ich hätte deutlich mehr Vertrauen in Ihre Projekte.

    Viel Erfolg weiterhin.

  33. Carl Sand sagt:

    Ein paar Zitate von Broder:

    Broders „Deutschlandtour“:

    „Deutschland schafft sich ab. Na und? Gesellschaften schaffen sich öfter mal ab und nicht zwangsläufig zu ihrem Nachteil.”

    „Was ich völlig im Ernst gut finde ist, dass diese demografische Struktur Europas nicht mehr zu halten ist. Je eher die Europäer das einsehen, desto besser. Einige Städte sind schon recht farbig und nicht mehr «arisch» weiss, und dagegen kann man überhaupt nichts sagen.“

    Interwiew Hagalil:

    Hagalil: Heisst ein farbiges Europa, dass davon keine Katastrophen mehr ausgehen?

    Broder: „Das könnte es bedeuten. Es könnte aber auch bedeuten, dass Europa zu existieren aufhört. Ich würde gerne das weisse Europa aufgeben, aber ich würde ungern das demokratische Europa aufgeben.“

    Berner Zeitung:

    “Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte “weisse, heterosexuelle, blonde, arische” Europa seinem Ende entgegengeht.”

  34. Carl Sand sagt:

    Also, für mich klingt der Broder selbst wie ein Verschwörungspraktiker.

  35. Anonymous sagt:

    @rubo

    Um Missverständnissen vorzubeugen:
    Natürlich ist es historisch wichtig und richtig, immer wieder auf das Naziregime und das Leiden der Juden hinzuweisen, diese Zeit darf nie vergessen werden, aber wenn man schon moralische Maßstäbe bezüglich Menschenwürde und Menschenrechten anlegt, dann sollten die Israelis sich diese Maßstäbe einfach auch mal aneignen. Darum ging es mir, da es wirklich niemandem dient, sich die Opfer auf beiden Seiten anzurechnen. Vielleicht schaffen es die Israelis ja auch mal, den Palästinensern einen eigenen Status quo zuzugestehen.

    Soweit war meine Einmischung gemeint. Also warum nicht mal eine Gedenkfeier für die Opfer der israelischer Agression?
    Da hätten beide Seiten mehr davon. Aber dass das je passiert, da bin ich leider eher mißtrauisch und das wohl zurecht.

  36. Vafti sagt:

    jeder, der elsässer und ken kritisiert, ist für mich der obervogel
    überhaupt !!!
    gruß an alle souveränen !!!

  37. Paule sagt:

    Wir werden gerade wieder auf 12/1000 reduziert.
    „Jüdischer Weltkongress mahnt deutsche Behörden zur Eile“
    Wer „findet“ was wann und warum wird es gerade jetzt in den MM publiziert ! “ entartete Kunst, Raubkunst …..bla, bla blahh
    btw.
    ich wüsste da noch einige Unternehmen, welcher man sich bemächtigte und noch immer besitzt.

  38. Carl Sand sagt: 10. November 2013 um 23:45

    Also, für mich klingt der Broder selbst wie ein Verschwörungspraktiker.

    Er ist gleichsam ein „Hohepriester des vernichtenden Wortes“ (Leipziger Volkszeitung vom 06.09.2013) und man kann fast versucht sein zu meinen, daß er diese Kunst zum Nutzen derer einsetzt, die sie ihm gelehrt haben.

  39. rubo sagt:

    @Anonym:
    Darum ging es mr auch nur. Aber unsere „freiheitliche“
    Demokratie kommt immer nur mit Doppelmoral daher, deshalb ist es keine echte!
    Ich bin überzeugt, daß Wahrheit sich irgendwann durchsetzt und dann ein großes Mauseleum für die ermordeten Palästinenser, in welchem Staat auch immer, dort stehen wird.

  40. Louise sagt:

    Habe leider nicht die Zeit sämtliche Beiträge zu lesen.
    Vielleicht ist dazu schon etwas geschrieben worden?
    Broder hat ein brauchbares Buch zur EU verfasst.
    „Eigentümlich Frei“ hat es rezensiert in diesem Monat.
    Ich werde es mir wahrscheinlich kaufen, obwohl ich grundsätzlich aus religiösen Gründen die EU ablehne,
    Broder tut das ja nicht. Im alten Testament die Geschichte vom Turmbau zu Babel,der Zorn des Himmels, die Entstehung der Sprachen, der Völker.
    Völker sind gottgewollt und die Zusammenfassung ihrer
    eine Idee gegen diese Geschichte im AT.

    Das EU-Gebäude in Strassburg erinnert wirklich an das Bruegelbild zu dem Thema.(?)

    Keine Werbung für die nächste Veranstaltung, fällt die aus
    wegen Leipzig?

  41. JVG sagt:

    @Vafti – denken Sie nochmal über Ihre Aussage nach. Ihnen wird sicher selbst auffallen, was Sie für einen Unsinn geschrieben haben;-).

    Natürlich kann und sollte man Jürgen Elsässer und Ken Jebsen kritisieren, wenn es was zu kritisieren gibt.

    Was machen Sie z.B. wenn beide eine unterschiedliche Meinung zur gleichen Angelegenheit haben? Da sehen Sie ziemlich alt aus, oder.

    Genau diese Kritiklosigkeit ist es, die einen zum Widerstand auffordert. Das macht der Mainstream, das sind die Politiker und Menschen, die eine Entwicklung der Gesellschaft verhindern.

    Und der Zweifel und die ständige Übrprüfung des Vorgefundenen gebiert Wissen und Klarheit.

    Also machen Sie keinen Personenkult🙂.

  42. Anonymous sagt:

    @rubo

    Eben da sind wir uns wohl einig. Und kaum habe ich gestern meine Skepis dargestellt erhalte ich schon wieder eine Bestätigung. Die Doppelmoral unserer sogenannten Demokratien ist einfach unerträglich. Aber solange es auch kritische Israelis gibt, habe ich doch noch Hoffnung. Übrigens habe ich auch wirklich keine Lust auf eine marxistische Kritik an Demokratie, Israel etc. Die Leute müssen schon selber rausfinden, was gut für sie ist? Aber auf moralischer Ebene bin ich schon bereit Kritik an dem Staat Israel zu üben, weil der schon auch ein Grund für so manches Übel ist.Und was bleibt uns auch anderes übrig?

    Siehe folgenden Link:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/11/paris-sabotiert-einigung-mit-iran-in.html#ixzz2kFFON4hi

    Schöne Woche noch

    siempre

  43. cooper sagt:

    Also der Broder ist für mich immer ein bisschen aus der Art geschlagen. Ein klein wenig mehr Verstand für die Sache und man könnte mit ihm wesentlich besser auskommen. Er hinterlässt den Eindruck durch seinen randsadismus in seinen Beiträgen und Kommentaren das er ein wenig minderbemittelt daher kommt. Der Mann ist aber nicht doof er weis sich eben nur nicht zu verkaufen. Seine Marketingstrategie scheint das Ziel zu haben als verwirrter Prediger durch die lande zu ziehen und die Leute bekehrer zu wollen. Oben drein ist er sehr oft sehr anmaßend, er vereinahmt Menschen die mit ihm eigentlich weder können noch wollen. Da wird berührt da, da wird gerade gerückt was ihm nicht passt, siehe Beitrag oben, das sind so die kleinen Animationslückenfüller die er sich wohl lieber sparen sollte. Machen ihn mehr als unseriös – obwohl unseriös das falsche Wort ist. Ich hab immer den Eindruck wenn er im Raum ist herrscht geistige verwirrtheit. Bei ihm weil er manchmal nicht zu wissen scheint was oder mit wem er redet, er dann mit „parolen“ kommt die ihm nicht stehen oder am Thema vorbei gehen. Und geistige verwirrtheit bei allen anderen da man broder nicht einschätzen kann. Er kann sich jederzeit um drehen auf einen zugehen und eine Diskussion anfangen die im bodenlose wirren aufreihen von Fakten enden wird.

  44. hotteki sagt:

    Broder kenne ich seit den 70iger Jahren, als er für die „Konkret“ geschrieben hatte. Habe nie herausbekommen, wofür er eigentlich steht. Es scheint, er hat keine Basis, keinen Hintergrund, er fabuliert im luftleeren Raum. Zumindest liegt er für mich im Geheimdienst, pardon, im Geheimen.
    Ein glänzender Rhetoriker aber für was? Für wen?
    Dass er dafür gesorgt hat, dass Ken Jebsen beim Rbb ‚rausgeschmissen wurde, macht mir seine Einsortierung leichter. Auf der Schublade steht: Verräter, Denunziant.

  45. Vafti sagt:

    JVG, so einfach ist es, zu kritisieren…
    jedoch..was ist denn ihre Aussage ?
    Widerstand…der aus meinen Worten entsteht ?
    lieber JVG…wenn du es kannst…leiste bitte
    „Widerstand“ Denjenigen gegenüber, die es auch
    würdig sind…einen solchen zu empfangen !!

    Eine verschiedene Meinung zu haben mag ja
    schön und gut sein, aber Elsässer als auch Ken
    machen mir nicht den Eindruck einer großartigen
    Meinungsverschiedenheit !

    Zudem ist es im Gegenteil zur kleinen Politik ja
    gerade befruchtend, wenn in der größeren
    Politik „verschiedene“ Meinungen existieren, denn
    jedem seine Beweggründe dazu sind verschieden.
    Deswegen schreibt man aber keinen Unsinn,
    nur weil du meine Worte nicht verstehst.
    gruß vafti

  46. JVG sagt:

    @Vafti – auf diesem Blog lesen wahrscheinlich ein paar Leute mit, die weniger Klarheit haben. Die würden und werden Ihre Aussage möglicherweise so bewerten (meine Kritik): Na die VTler unter sich, keiner kritischen Einschätzung fähig…

    Bei allem Enthusiasmus gegenüber den wahrlich als Vorbilder handelnden Journalisten Elsässer und Jebsen ist es wahrscheinlich sinnvoll, so objektiv wie möglich zu bleiben, in allem und bei jedem.

    Sollte ich was falsch verstanden haben…dann sorry.

    Und mit den „Würdigen“ bin ich schon ordentlich bei…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: