Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Frühsexualisierung oder Knast

Cover_NovEin Beitrag aus dem Dossier „Sexuelle Umerziehung“ in COMPACT 11/2013

Ein Beitrag aus dem Dossier “Sexuelle Umerziehung” in COMPACT 11/2013

 

Diese und weitere Fragen werden auf der großen COMPACT-Konferenz “Für die Zukunft der Familie – gegen Familienfeindlichkeit, Geburtenabsturz und sexuelle Umerziehung” am 23.11. in Leipzig (mit Scholl-Latour, Sarrazin, Eva Herman, Frauke Petry) vertieft. Jetzt anmelden – auch per Fon 03327/5698611 oder Fax 03327/5698617.
Frühsexualisierung oder Knast

_ von Therese Ilena Zeis

Weil eine Viertklässlerin aus dem Sexualunterricht an der Grundschule flieht, müssen die Eltern in Haft – nur einer von vielen Fällen, in denen die Teilnahme an dem umstrittenen Fach von der Justiz rigide durchgesetzt wird.

Vergitterte Fenster vor Augen, die Schritte patrouillierender Wärter im Ohr: Für einen Tag ertrug Eugen M. eine Welt, in der man Schwerverbrecher vermutet. Dabei hatte er lediglich seine Tochter Melitta in ihrer Entscheidung unterstützt, sich dem Sexualkundeunterricht für Kinder zu entziehen.

Melitta weigert sich

Als dieser voriges Jahr in ihrer 4. Klasse eingeführt wurde, verließ die Schülerin der katholischen Grund-schule in Eslohe/Reiste im Sauerland den Unterricht. Weil sie sich beharrlich sträubte, wieder daran teilzunehmen, verbrachte Melitta die Stunde schließlich im Lehrerzimmer. Die Schule wertete dies als Fehlstunde. Als das sonst häufig wegen besonders positiven Verhaltens von den Lehrern gelobte Mädchen dem Fach erneut fernblieb, wurde die Schulaufsicht in Meschede benachrichtigt. Diese verhängte ein Bußgeld von 150 Euro. Ein besonders scharfes Vorgehen – im Normalfall wird ein entsprechendes Verfahren erst bei über 40 Fehlstunden eingeleitet. Eugen M. und seine Frau Luise verweigerten die Zahlung, was zur Anklage und Verurteilung zu je einem Tag Erzwingungshaft führte.

Die Familie gehört der Vereinigung Organische Christus-Generation an, die Gerald Kluge, Sektenbeauftragter im Bistum Dresden-Meißen, in einem Atemzug mit der Mun-Sekte und den Zeugen Jehovas nennt. Gegenüber der WAZ betonten Melittas Eltern jedoch: «Der Entscheid, unseren Kindern zu erlauben, bei Unwohlsein den Sexualunterricht zu verlassen, hat nichts zu tun mit unserer Zugehörigkeit zur OCG. Die Beweggründe liegen einzig im persönlichen Menschenrecht (…).»

Drei Polizisten brachten den 37-jährigen Vater am 15. August 2013 in die Justizvollzugsanstalt Hamm. Weil seine gleichaltrige Frau schwanger ist, wurde ihre Inhaftierung bislang aufgeschoben. Dabei war es nach Aussage von Eugen M. Melittas eigene Entscheidung, sich dieser «Aufklärung» zu entziehen. «Ich habe meiner Tochter nie verboten, am Sexualunterricht teilzunehmen. Ich habe ihr erlaubt, den Unterricht zu verlassen, wenn es ihr unwohl dabei ist, damit es nicht zu ähnlichen Ereignissen kommt, wie wir sie diese Tage aus Borken hörten (…).»
Dort hatte der Sexualkundeunterricht im Juni 2013 einen regelrechten Rettungseinsatz provoziert. Angesichts der Aufgabe, den schematischen Längsschnitt primärer Geschlechtsorgane zu beschriften, war ein Schüler zusammengebrochen, weitere begannen zu hyperventilieren. Insgesamt zehn der Sechstklässler mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Doktorspiele

Dabei war das bereits altersgerechter Stoff für viel jüngere Kinder, gemessen an den 2010 auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung heraus-gegebenen «Standards für die Sexualaufklärung in Europa»: Da schon Neugeborene sexuelle Wesen seien, müsse entsprechend früh aufgeklärt werden. So soll Null- bis Vierjährigen eine Haltung der «Neugier gegenüber dem eigenen Körper und dem anderer» vermittelt werden. Sie sollen die Kompetenz erwerben, «die eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen ausdrücken» zu können, «beispielsweise beim „Doktorspiel“». Ab Sechs seien die Kinder über «Sex in den Medien, auch im Internet» aufzuklären. Schon Neun- bis Zwölfjährige sollen dann bewusst entscheiden lernen, ob sie «se-xuelle Erfahrungen machen oder nicht». Parallelen zu pädosexuellen Phantasien drängen sich hier geradezu auf.

Die Härte der Behörden verwundert auch angesichts einer Zahl von täglich 200.000 Schulschwänzern, die der Deutsche Lehrerverband bereits 2011 hochgerechnet hatte. In den meisten Fällen wird Schulverweigerung schlicht hingenommen – außer beim Sexualkundeunterricht.

(Weiterlesen zum Thema “Sexuelle Umerziehung” in der Printausgabe COMPACT 11/2013.  Hier bestellen)

 

Einsortiert unter:Uncategorized

82 Responses

  1. Baba Jaga sagt:

    Unglaublich! Ich bin sprachlos.

  2. Sie wollen imho halt den neuen Menschen. Und der muß so früh sexualisiert werden, daß er nicht mehr lernen kann, wie man Gedanken in seinem Herzen bewegt.

    Es ist imho die Unterwerfung des Menschen unter seine niedere Triebnatur.

    Und das ist das genaue Gegenteil einer gelingenden Individuierung. Die durch eine kulturindustriell hergestellte Sexual-Individualisierung substituiert werden soll.

    So wird die psycho-sexuelle Entwicklung hintergangen, manipuliert und mißbraucht.

  3. Herr Peters sagt:

    Gabriele Kuby

    http://www.gabriele-kuby.de

    siehe auch Artikel von Gabriele Kuby und Christa Mewes…!

  4. Blue sagt:

    Für mich stellt sich bei solchen…In dem Fall wirklich Einzelfall zu nennenden…Fällen die Frage, ob nicht noch mehr im Spiel war. Ich bezweifle nämlich sehr stark, dass man 150 Euro Strafe bekommt nur wegen Fernbleibens des Sexualkundeunterrichts. Welche rechtliche Grundlage gibt es denn dafür? Vielleicht hatten die, wahrscheinlich sehr katholischen, Eltern auch etwas überreagiert. Dieser Fall ist mir ein bisschen zu schwammig. Außerdem ist ja nach wie vor Homosexualität kein Kern-, sondern Seitenaspekt, der kurz behandelt wird. Und der Sexualkundeunterricht geht auch nicht quer durch die ganze Schule, sondern ist nur ein kurzer Abschnitt. Was darin letztenendes gelehrt wird, ist relativ irrelevant, da sich eine Sexualität nicht „anerziehen“ lässt. Wer jedoch allgemein beabsichtigt einem Unterricht fern bleibt, hat natürlich auch die Konsequenzen zu tragen. Man kann sich ja immer noch politisch engagieren.

  5. Mary J. sagt:

    Ich muss gestehen, dass sich mein Verständnis für religiöse Fundis, die gegen die Schulpflicht verstoßen, ziemlich in Grenzen hält.

  6. Conny sagt:

    Diese Sexuelle Zwangsmaßnahme fängt schon in der Kita an , Ruhezeiten , die Kids sollen sich ein wenig hinlegen , Ausruhen vom Spielen , am besten ohne Unterhose , wegen der Bequemlichkeit , auch kein Widerstand beim Doktor spielen . In der Schule geht es dann weiter , möglicherweise nicht überall aber mir Pers. ist eine Kita bekannt – Krank ist so was . Wenn die in den Schulen in den letzten Klassen das Thema behandeln , ja warum nicht , aber in diesen frühen Alter völlig Irrational ! Irre !!

  7. Blue sagt:

    @Conny: Das bezweifel ich doch mal recht stark. Die Ruhezeiten dienen wohl kaum zur „sexuellen Konditionierung“. Oder haben die Erzieher irgendwo eine insgeheime Doktrin „Beeinflusst schon mal die Sexualität der Kinder“? Sowas müsste ja längst publik sein.

  8. Blue sagt:

    @Joachim Bullinger: Nur dass es halt nie den „Neuen Menschen“ geben wird. Von der Tatsache abgesehen, dass wahrscheinlich noch nicht mal die Absicht dazu besteht.

  9. Mary J. sagt:

    @ Conny

    Sexualkundeunterricht soll die Kinder und Jugendlichen aufklären, z.B. darüber, wie man es schafft, nicht schwanger zu werden. Diesen Unterricht in den letzten Klassen der Schullaufbahn abzuhalten, ist also etwas spät, weil die meisten bis dahin schon längst Sex gehabt haben werden.

  10. Hikmet Kivilcimli is not dead sagt:

    Sexualkunde hat mit „sexualisierung“ nichts zu tun. Irgendwann müssen die Kinder erfahren, woher die Babys herkommen. Und dass Fundamentalisten ein Problem mit Bildung haben, ist nichts Neues.

  11. Inge sagt:

    Es ist allgemein gesehen ein heller Wahnsinn wie die Familie angegriffen wird. Es ist auch eine Unverschämtheit sondergleichen und ich sehne mich nach dem Tag da die Verantwortlichen bestraft und zur Rechenschaft gezogen werden.

    Was hier passiert ist eindeutig nur noch verbrecherisch.
    Kinder werden weggenommen aus vielerlei Gründen – einige berechtigt – viele aber eher nicht.

    Jugendamt in Gießen schlägt wieder zu:
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/11/04/kreisjugendamt-giesen-schlagt-wieder-zu/

  12. Rasputin sagt:

    Bestrafte einen, erziehe hundert. Ist wohl durchaus gewollt das so was im Netz die runde macht und sich einige auch hier schon vor Angst in die Hose machen. Dabei weis wohl jeder das solche extremen Massnahmen niemals flächendeckend durchgesetzt werden konnten. Aber bei solchen Horrorgeschichten im Hinterkopf werden es die meisten sich beim naechsten mal wohl zweimal ueberlegen gegen den Staat und seine Diener auf zu begehren?

  13. Nell sagt:

    Es gibt Studien, die belegen, das das ein früher Kontakt im Kindesalter mit Sexualität dem Kind später die Fähigkeit nimmt feste Bindungen aufzubauen.

  14. Hans Dampf sagt:

    Stalin hat Versucht, durch millionenfachen Mord (blutig oder unblutig -> verhungern) die Struktur ’seiner‘ Gesellschaft gemäss den Zielen der NWO zu verändern. Der Versuch konnte so nicht zu Ende geführt werden, ist stecken geblieben und wurde daher unterbrochen.
    Der Neue Versuch geht sehr viel moderater, durch gesellschaftliche und mediale Eingriffe von statten. Der Sexualtrieb als Waffe – nicht zur Vermehrung, sondern zur Verminderung
    Jean-Claude Juncker hat es Präzisiert: „Erst stellen wir etwas in den Raum, warten dann ab, wie die Reaktion in der Öffentlichkeit ist, und wenn sich niemand darüber beschwert, machen wir einfach weiter!“
    Ergo: Salami-Taktik. Nicht mit Brachialgewalt, immer klein-klein, Scheibchen für Scheibchen, denn was mich Heute nicht umbringt, habe ich Morgen evtl. schon vergessen – wegen der vielen anderen ‚wichtigen‘ Ereignisse – wie: Gräfin xyz kriegt ein Baby; ‚Knallkopf‘ abc lässt sich scheiden, muss 2 Mio zahlen; ‚Krümelmonster‘ ist schwer krank und kann nicht mehr bumsen; etc., etc. Aber wieder ist ein kleiner Schritt weiter zur globalen Versklavung gelungen.
    Und so wird nun schon versucht, den Nachwuchs im Kleinkind-Alter so zu verbiegen, dass möglichst sozial schwach und und sexuell fehl-entwickelte Personen entstehen, deren Interesse nach Möglichkeit in die Homo- Richtung gelenkt wird, wodurch sich letztendlich die Bevölkerungszahl vermindern lässt. Da das aber in der Schule am Besten begonnen wird, wird es wahrscheinlich überall in der westlichen Welt mit ihrem Bildungssystem betrieben werden.
    In den Ländern der 3.Welt und in den Schwellenländern kann man hingegen schon etwas brutaler, bzw. blutiger vorgehen. Daher: Krieg wo irgend möglich zur Dezimierung mittels Bomben und Granaten, bzw. Erbschädigung der Bevölkerung durch URAN-Munition, und durch den Halbzeit-Wert auf Jahrhunderte gesicherte Zerstörung von Habitat und Umwelt.

  15. GerdEric sagt:

    Wenn ich mich da an meinen Sexualkundeunterricht erinnere… ich hatte Protokoll zu schrieben, und malte einen Penis in die Protokollkladde…1:1 über zwei A4 Seiten… watt mutt datt mutt…
    am nächsten Morgen riss der Lehrer das wieder raus, keine Ahnung warum, aber die Schüler waren begeister.

  16. Toringo sagt:

    Der beste Kommentar hier ist von Mary J. Volle Zustimmung. Man kann ja durchaus über „Frühsexualisierung“ diskutieren und jeder mag seine Meinung darüber haben. Frühe Indoktrination in Bezug auf Religionen, die ich allesamt für unsinnig halte, halte ich eindeutig für schlimmer.

  17. Vafti sagt:

    sehr geehrte Leser/innen….
    und hier haben wir wieder die Entartung einer Politkaste,
    die es sich auch bereits religiös zum Ziel setzt, wie es seine
    Tradition befiehlt ! Wir leben in einem Staate, der (noch)
    die Gesetze seiner Besatzer befolgt, sich nicht nur poli-
    tisch, sondern auch geistig, geistlich,seelisch und in allen
    Maßen völlig entartet zu unterwerfen .
    Denn wäre sie nicht da, so könne sie es ja auch nicht mit frommen Augenaufschlag dulden, was man ihrem Volke
    antun will !!( So tun sie immer, wie objektiv sie seien, in
    Wahrheit aber deren größter Feind sind…wenn es um die
    Rechte geht, die alle jungen Generationen betreffen !!)
    vorerst meine Info…“wir leben im kabbalistischen Jahr
    des Sexus“.
    Gruß X

  18. Yilmaz sagt:

    Es ist einfach unglaublich mit welchen Mitteln schon Grundschüler praktisch früh sexualisiert werden. Sehr guter Artikel welcher aufrütteln muss!

    Wolfgang Eggert hat die Hidden-Agenda in seinem comment „4. November 2013 um 16:28“ exakt zusammengefasst.

    @ Nell sagt: 4. November 2013 um 19:08
    „Es gibt Studien, die belegen, das das ein früher Kontakt im Kindesalter mit Sexualität dem Kind später die Fähigkeit nimmt feste Bindungen aufzubauen.“

    So ist es, subtil wird dem Kind der sexuelle Trieb als Hauptsache vermittelt, mit Schwangerschaftsvorbeugung hat das überhaupt nichts zu tun, das können die Eltern viel besser ganz diskret der Tochter oder dem Sohn erklären, dazu braucht es keinen Sexualunterricht.

  19. Darinka sagt:

    Die Menschheit degeneriert sie denkt nur noch an Fressen, Saufen und Sex

  20. juergenelsaesser sagt:

    Toringo: Moment, der Vater will NICHT, dass in der Schule religiös indoktriniert wird. Er ist aber gegen die staatliche Sex-Indoktrination.

  21. Plebiszit sagt:

    „Die Härte der Behörden verwundert nicht zuletzt angesichts der täglich 200.000 Schulschwänzer, die der Deutsche Lehrerverband bereits 2011 hochgerechnet hatte. “ (Volltreffer)

    Wie heißt es allenthalben,-das mit der Verhältnismäßigkeit ?

    Mir sind 2 TV Berichte in Erinnerung Schulschwänzer betreffend.
    In einem der späten 90er wurden journalistische und poizeibegleitete Nachforschungen über den Tagesverbleib angestellt. Es stellte sich in den meisten Fällen heraus das Migrantenkinder ab 10uhr vormittags in sog. Fittnes, Sport-und Klubs für Krafttraing angetroffen wurden.
    Wenige, darunter auch deutsche Kinder waren sog.Rumtreiber aus dem Mileu der Verwahrlosung.
    Deren Eltern (Interview) waren typische Vertreter (Opfer) von Identitätsverlust. Das ist aber ein eigenes Thema.

    Im anderen Bericht besuchte Empörungsbeauftragte C.Roth einen Boxverein in welchem ihr türkisches Klientel zur Resozialisierung „trainiert“ wurde. Auch hier waren Kinder (streetgang) während der Schulzeit anwesend.
    Kirsten Heisig hatte dahingehend schon mehr zu berichten.

    Die Politik
    Das sukzessive und schamlose Aufkündigen von Eid, Konsens und nationaler Fürsorge, treibt den herrschenden System-und Feudalsozialisten nicht einmal Röte in ihre Phrasenvisagen. Der Konsens allein wird von Globalisten diktiert, denen sie oral rektal zu Diensten stehen.

    Die Anarchie
    als Kalkül,- ist die Ideologie der NWO-Aggressoren.
    Ihrem Willen zufolge soll es in der Entsorgung und Vernichtung dessen enden, welches bislang im indigenen Europa die verbindende Wirkung von Nation und Staatsvolk als Schicksalsgemeinschaft, Grundlagen zivilen Zusammenlebens gewesen war,- (Das inzwischen geklitterte GG war einmal den 10 Geboten entnommen)

    Stellvertretend
    wird eine stressregulierte Fürsorge an den Schwächsten und den ethnisch Wehrlosen vollzogen (Maulkorb-und Strafgesetze).
    Regeln für Starke und identitäre „vervielbevölkerungs“ Gruppen sind ausgesetzt ,bleiben desinformiert, stehen jenseits der Gewaltenteilung und sind staatlich, juristisch nahezu folgenlos.
    Siehe nur die Tages-und kulturpolitischen PC-„Headlines“.

    atento

  22. Blue sagt: 4. November 2013 um 17:55

    @Joachim Bullinger: Nur dass es halt nie den “Neuen Menschen” geben wird.

    Oh, danke, wenn Sie’s sagen… Da bin ich ja beruhigt. Kennen Sie die Logik von Sein und Sollen? Es kann nicht sein, was nicht sein soll.

    Von der Tatsache abgesehen, dass wahrscheinlich noch nicht mal die Absicht dazu besteht.

    Nein, natürlich nicht. Alles dieser seltsame Gott namens Zufall, Vorname „Reiner“. Aber wieso ist das für Sie eine Tatsache? Glauben Sie denn an diesen Gott? Womit hat er sie überzeugt?

    Haben Sie vielleicht einmal zufällig ihren PC umgestoßen, was denselben zu einem Evolutionssprung veranlaßt hat?

    So, daß er jetzt um Zehnerpotenzen schneller ist, als vor diesem Zufall?

  23. lothar harold schulte sagt:

    am 08.12.2004 erhielt alice schwarzer – die fahnenmutter der abtreibung – den orden: ritter der ehrenlegion – warum? ganz einfach, durch den gewollten massenmord fehlen (pro jahr zirka zwischen 130.000 -140.000) von 1970 – 2012 diese 15.000.000. was für ein verdienst, wo ein reiches volk seine gesunde kinder tötet und zeitgleich das kranke und abartige fördert! schaut in das gesicht von a.s., was spiegelt die seele durch das gesicht wider? schönheit, anmut oder vertrauen? nichts – außer das negative! in solchen kranken gehirne ist der weg der „sexuellen umerziehung“ ein muß, weil sie selber zum kotzen sind und im selbsthaß zum deutschen volk leben! schon deshalb ist widerstand pflicht! gruß lothar harold schulte.

  24. Laßt die Kinder lachen und verstört sie nicht mit Sex, den sie noch nicht verstehen können. Denn dann werden es Gestörte, im Alter.

    Ja, im Alter! Solche Traumatisierungen haben eine lange Latenz.

  25. ue sagt:

    @ Mary,J
    Die Schulpflicht ist ein hohes Gut und der damit durchgesetzte Bildungsstand ist ein Baustein unseres wirtschaftlichen Erfolges.
    Frühsexualisierung ist ein Beispiel für verfehlte Inhalte, die Rechtschreibung nach Gusto ist ein anderes Beispiel. Diese Tendenzen der bürgerlich-romantischen Reformpädagogik gehen in ihren Auswirkungen zu Lasten der Kinder aus den unteren sozialen Schichten. Auch die Assimilationskraft einer guten Schule ist nicht zu unterschätzen. Ob die Fehlentwicklungen Absicht sind oder nur die immanente Logik eines fehlgeleiteten Systems, bleibt nebensächlich. Es zählen die Auswirkungen.
    Die höherwertigen Schulausbildungen haben wir in Bundesländern mit einem höheren Anteil religiöser Schulen, weil dort der innere Ethos und die Bereitschaft zu Leistung („die Talente nicht zu vergraben“) höher ist.
    Eine der Antworten auf den Sieg der napoleonischen Truppen vor über 200 Jahren war Bildung.

  26. Blue sagt:

    @Joachim Bullinger: 1. Seit WANN werden Kinder bitteschön in Reagenzgläsern gezeugt? Das ist nur in Ausnahmefällen der Fall und ich kenne in meiner Bekanntschaft und Verwandtschaft NIEMANDEN, der die eigenen Kinder so bekommen hat.

    2. Alle reden hier von „Sexualisierungsunterricht“, was für ein hanebüchener Schwachsinn. Die Sexualität eines Kindes kristallisiert sich schon relativ früh heraus, und das meistens vor dem Sexualkundeunterricht! Viele sehen in diesem Unterricht eine Gefahr, ich erachte ihn als so harmlos wie jedes andere Fach. Wird halt ein bisschen was geschrieben, ein bisschen was erzählt, doch eine Indoktrination findet schon alleine deshalb nicht statt, da dieser Unterricht nur eine kurze Phase ist.

    3. „Mischlinge ohne Identität“ gibt es nicht. JEDER hat eine Identität! Definiert durch die eigenen Erlebnisse, die Familie, die Freunde und das Umfeld.

    Das sind nur eine Aspekte ihres angeblichen „Neuen Menschen“. Mensch ist Mensch und lässt sich nicht so einfach „heranzüchten“ oder beliebig erziehen. Ich mag noch jung sein, aber ich habe genug auf dieser Welt gesehen, um DAS zu verstehen!

  27. Willi Winzig sagt:

    Sowas kommt nur aus den durch von früheren Drogenrauschen kranken 68er-Hirnen…Viertklässler sind für solche Themen noch zu jung, gerade in einer Zeit, wo selbst 18-Jährige noch als „Kinder“ und nicht schon als Erwachsene behandelt werden. Als Folge verwechseln dann Jugendliche Sex mit Liebe und glauben, Liebe würde sich auf den sexuellen Akt reduzieren. Wieder als Folge wird die partnerschaftliche Bindungsfähigkeit weiter dezimiert. Wir sollen wohl alle nur noch allein vor sich hintaumelnde Zombies werden. Eine Gesellschaft, die sich abschafft, ganz wie es Thilo Sarrazin schon skiziert hatte. Wer sich gegen so eine Doktrinierung wehrt, wird gleich als „rechts“ diffamiert. Vor diesem Hintergrund kann man auch verstehen, warum die Deutsche Vergangenheit nicht aufgearbeitet werden darf, denn mit dieser „Rechtsdiffamierung“ kann man viel leichter Kritiker mundtot machen. Hat man ja an Eva Herrman bestens verfolgen können.

  28. dertroll sagt:

    Dieses Zwanghafte war einer der Gründe, warum wir in ein etwas offeneres Land ausgewandert sind, wo die Eltern noch die Hoheit über die Erziehung und Unterrichtung haben.

  29. Blue sagt: 5. November 2013 um 08:41

    @Joachim Bullinger: 1. Seit WANN werden Kinder bitteschön in Reagenzgläsern gezeugt? Das ist nur in Ausnahmefällen der Fall und ich kenne in meiner Bekanntschaft und Verwandtschaft NIEMANDEN, der die eigenen Kinder so bekommen hat.

    Ich auch nicht. Wer behauptet das denn?

    2. Alle reden hier von “Sexualisierungsunterricht”, was für ein hanebüchener Schwachsinn. Die Sexualität eines Kindes kristallisiert sich schon relativ früh heraus, und das meistens vor dem Sexualkundeunterricht!

    Ist aber zunächst polymorph pervers. Der genitale Primat kommt später. Und wenn man versucht, diese Entwicklung zu hintergehen, entstehen Störungen.

    3. “Mischlinge ohne Identität” gibt es nicht. JEDER hat eine Identität! Definiert durch die eigenen Erlebnisse, die Familie, die Freunde und das Umfeld.

    Ja, „JEDER hat eine Identität!“. Die wir uns aber erst erschließen müssen. Und bis uns das gelungen ist, müssen unsere Hilfskonstruktionen aushelfen.

    Das sind nur eine Aspekte ihres angeblichen “Neuen Menschen”. Mensch ist Mensch und lässt sich nicht so einfach “heranzüchten” oder beliebig erziehen. Ich mag noch jung sein, aber ich habe genug auf dieser Welt gesehen, um DAS zu verstehen!

    Na dann ist ja alles in Ordnung. Und die Spin-Doktoren dürfen weiter am Rad drehen, sie können es ja eh nicht bewegen.

    Aber Sie ahnen etwas Richtiges, Blue: Unserem wahren Wesen nach sind wir so, wie Gott uns schuf. Und bleiben das auch, vollkommen unverändert durch die phantastische Welt. Denn Wahrheit ändert sich nicht – oder es ist keine.

  30. Mary J. sagt:

    @ue

    Mag sein, aber Sie können doch nicht ernsthaft dafür plädieren, dass die Familien ihre Kinder deswegen nur in den Teil des Schulunterrichts schicken, der ihrem Gusto entspricht.

    Sie halten Ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht und Deutschunterricht fern, weil Ihnen die Rechtschreibreform nicht gefällt, moslemische Eltern schicken ihre Kinder nicht in den Schwimm- und Sportunterricht und auch nicht auf Klassenfahrten, Evangelikale verweigern den Biologieunterricht, weil sie nicht an die Evolution glauben und so manche Oberfundis verweigern gleich ganz die Schule, weil das für sie alles Teufelszeug ist. Ich persönlich betrachte übrigens den Kunstunterricht als ziemliche Zeitverschwendung… also erlaube ich meinen Kindern einfach zu schwänzen, wenn es ihnen „zu viel“ wird, blöde Bilder zu malen.

    Ist das die Lösung? Ich glaube nicht. Die Lösung kann nur auf gesellschaftlichem Konsens beruhen, der natürlich diskutiert und hinterfragt werden soll, aber dann auch von allen respektiert und eingehalten werden muss. Regeln gelten nunmal für alle.

  31. schnehen sagt:

    Ich muss ‚Blue‘ zustimmen. Ich halte die Reaktionen hier für völlig übertrieben. Sexualkundeunterricht muss sein, weil die Eltern häufig zu verklemmt sind, um ihre Kinder sinnvoll aufzuklären oder sie unterlassen es ganz. Die Folgen davon sind viel schlimmer.

    Werden Kinder bzw. Jugendliche nicht aufgeklärt, übernimmt die Aufklärung die Sexindustrie, d.h. die Pornoindustrie oder die Peergruppe, und das ist viel schlimmer.

    Und was hier auch thematisiert werden sollte, da wir bei ‚Indoktrination‘ sind, ist die religiöse Indoktrinierung, der schulische Religionsunterricht, der für mich völlig antiaufklärerisch ist. Warum wird hier nicht die schädliche Rolle der Kirchen thematisiert, die nur um der Machterhaltung willen Kindern und Jugendlichen das selbstständige Denken von früh an abgewöhnen wollen?

    Wer die Selbstbestimmung von Jugendlichen will, muss sich gegen religiöse, aber auch gegen andere Formen der Indoktrinierung, z. B. im Geschichtsunterricht aussprechen.

    Den Sexualkundeunterricht mit ‚Sexualisierung‘ oder mit NWO-Projekten zur Schaffung eines neuen Menschen in Verbindung zu bringen, ist völlig abwegig. Hier haben bestimmte Ängste scheinbar die Oberhand gewonnen über eine nüchterne Einschätzung der Dinge.

  32. Eveline sagt:

    Es heisst das Kind.
    der, die, das – männlich, weiblich, sächlich oder neutrum. Deutsche Sprache ist ehrlich.
    So wird es auch bleiben, was in 1000 Jahren sein wird….

    Es bedeutet die Kindheit ist heilig im geistigen Sinne.
    Auch wenn biologisch das männliche oder weibliche Geschlecht im Äußeren sichtbar und erkennbar ist, so werden die sexuellen energetischen Bahnen beim Mädchen erstmals mit der ersten Periode geöffnet.
    Erst dann kann sie diesen unglaublichen energetischen Zuwachs ertragen.
    Da kommt nämlich nicht nur Freude und Glück auf, denn wie wir alle wissen, stehen wir bis ins 7. Glied zurück auf den Schultern unserer Vorfahren und tragen Verantwortung.
    2013 – 7×50 Jahre sind wir im Jahre so rund 1650.
    Wie gut ging es den Frauen in diesen Zeiten? Können wir im geschichtsträchtigen Elsaesser Blog nachlesen.

    Welcher Teufel wird hier geritten, warum diese große Eile?
    Wieso müssen jetzt fremde Erwachsene in unseren Kindern Bahnen öffnen, die sie im wahrsten Sinne des Wortes einen Dreck angehen? Was wollen diese Pädagogen wirklich?

    Dazu passt zeitnah, Peter Strohm hat eine Doktorarbeit über die Gewalt der Lehrer an unseren Kindern in den Schulen geschrieben. Daten und Fakten aufgelistet, gegen tausend Widerstände.
    Nur falls – die Lehrers – mal Langeweile haben….
    Ist das Parlament nicht voller Pädagogen?

  33. Eveline sagt:

    @schnehen

    Lehrer – ist kein Beruf, sondern eine Diagnose.
    Sorry, aber diese Verklemmten sollen Kinder aufklären?
    Kinder haben Eltern , Tanten, Onkels, Großeltern wieso sollen gerade Lehrer da rumfingern?

  34. Wolfgang Eggert sagt:

    @schnehen

    dass sexualisierung im rahmen der nwo zur gesellschaftskontrolle eingesetzt wird belegt die forderung brzezinskis (zusammen mit rockefeller führender kopf der weltstaatslobyy trilaterale kommission) das volk mit tittytainment abzulenken.

    doch das programm ist älter
    — praktisch alle religionen bauen auf (in der großen mehrheit nachvollziehbaren) werten und gesetzen auf. das eine und vielleicht auch das andere wurde nicht zuletzt auch erfunden, um die gesellschaft zusammenzuhalten.
    — die pornografie (in der heutigen form) baut auf ent-wertung und „moralische“ übertretungen auf. und wird durchaus zielbewusst eingesetzt, um die gesellschaft (familie, partnerschaft etc.) zu atomisieren.
    der „witz“ ist, dass beides eng zusammengehört, denn dieses zerstörungsprogramm wurde von religiösen entworfen. „die welt nach unten ziehen und durch die gosse erobern“ – das ist die agenda des kabbalisten jakob frank, dessen „jüngerschaft“ heute bei den chabad-lubawitschern sitzt. und die dirigieren eine religion und ein land, die beide über einen gewissen lobbyeinfluss auf staat, wirtschaft und medien verfügen.

  35. Eveline sagt:

    @Wolfgang E.

    Vielleicht auch ein Zeichen, das die alten Träger – die Welt nach unten ziehen – keine Kraft mehr haben und somit oberirdisch versuchen weiterzuarbeiten.

  36. zensurnixgut sagt:

    Einige Regeln des chinesischen Meisters SUN-TSU (ca. 500
    v.Chr.):
    1. Zersetzt, was immer im Land eurer Feinde gut ist;
    2. macht ihre Götter lächerlich und zerrt alles Herkömmliche in den Kot;
    3. unterhöhlt mit allen Mitteln das Ansehen ihrer führenden Schichten; verwickelt sie, wo immer möglich, in dunkle Geschäfte und gebt sie im richtigen Augenblick
    der Schande preis;
    4. verbreitet Streit und Uneinigkeit unter den Bürgern;
    5. stachelt die Jugend gegen die Alten auf;
    6. behindert in jeder Weise die Arbeit der Behörden;
    7. bringt überall eure Spitzel unter und
    8. scheut die Mitarbeit auch der niedrigsten und abscheulichsten Kreaturen
    nicht;

    Später dann schrieb Tacitus (um 58 n. Chr.; † um 120) in „Germania“:
    „Gleichwohl halten die Germanen auf strenge Ehezucht, und in keinem Punkte verdienen ihre Sitten größeres Lob. Denn sie sind fast die einzigen unter den Barbaren, die sich mit einer Gattin begnügen; … So leben die Frauen in wohlbehüteter Sittsamkeit, nicht durch lüsterne Schauspiele, nicht durch aufreizende Gelage verführt. Heimliche Briefe sind den Männern ebenso unbekannt wie den Frauen. Überaus selten ist trotz der so zahlreichen Bevölkerung ein Ehebruch. Die Strafe folgt auf der Stelle und ist dem Manne überlassen: er schneidet der Ehebrecherin das Haar ab, jagt sie nackt vor den Augen der Verwandten aus dem Hause und treibt sie mit Rutenstreichen durch das ganze Dorf. Denn für Preisgabe der Keuschheit gibt es keine Nachsicht: nicht Schönheit, nicht Jugend, nicht Reichtum verschaffen einer solchen Frau wieder einen Mann. Dort lacht nämlich niemand über Ausschweifungen, und verführen und sich verführen lassen nennt man nicht (modern). Besser noch steht es mit den Stämmen, in denen nur Jungfrauen heiraten und das Hoffen und Wünschen der Frau ein für allemal ein Ende hat. Nur einen Gatten bekommen sie dort, ebenso wie nur einen Leib und ein Leben; kein Gedanke soll weiter reichen, kein Verlangen darüber hinaus anhalten; nicht den Ehemann, sondern gleichsam die Ehe selbst sollen sie in ihm lieben. Die Zahl der Kinder zu beschränken oder ein Nachgeborenes zu töten, gilt für schändlich, und mehr vermögen dort gute Sitten als anderswo gute Gesetze.“

    Einmal schrieb der Dichter Friedrich v. LOGAU (1618-1648): „Wenn diese Freiheit ist, frei tun nach aller Lust, so sind
    ein freies Volk die Sau in ihrem Wust“

    Auch Siegmund Freud meinte:
    „Die Abwesenheit von Schamgefühl ist ein sicheres Kennzeichen von Schwachsinn“ und „Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig, die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung
    auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Mißachtung der Persönlichkeit des Mitmenschen.“

    Wilhelm Reich aber fand heraus:
    „Was die Masse unfähig zur Freiheit macht, ist die Unterdrückung des genitalen Liebeslebens in Kindern, Heranwachsenden und Erwachsenen. … Sexuelle Unterdrückung ändert die Struktur des ökonomisch unterdrückten Individuums so, daß es gegen seine Interessen handelt.“ Und weiter:
    „Da die autoritäre Gesellschaft sich in der Struktur des Massenindividuums durch die autoritäre Familie reproduziert, folgt, daß die politische Reaktion die autoritäre Familie als Basis des Staates, der Kultur und Zivilisation verteidigt. … Die
    Mutter ist die Heimat des Kindes und die Familie die Nation en miniature.“

  37. Pornographie schließt die Möglichkeit von Liebe. Und je früher ein Mensch damit in Berührung kommt, umso dichter wird der Verschluß.

    Das ist imho der Kern des Problems.

    Die (sexuelle) Gewalt gegen Kinder hat ein Ausmaß angenommen, das ohne Beispiel ist. Aber so ist das halt, man greift vorzugsweise die Schwachen, Hilf- und Wehrlosen an, denn da hat man das leichteste Spiel.

    Und die nachhaltigste Wirkung erzielt man bei den Kindern. Deshalb sind die Kinder das Zielobjekt – Und ihre Reduktion auf Objekte ist das Ziel der Entmenschlichung.

  38. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: 5. November 2013 um 14:59

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! So schauts aus, leider… ein langer Plan zur Zerstörung der Mann-Frau Beziehung, der Familie und damit den Nachkommen.
    —————————————————————————

    Ich appeliere an die Regierungsbehörden den Sexualkundeunterricht sofort aus der Grundschule zu nehmen, sowas gehört wenn überhaupt nötig frühestens ab der 10. Klasse in den Unterricht.
    Ehrlich gesagt wundert mich das mal wieder wie es überhaupt soweit kommen konnte, Sexualkundeunterricht an der Grundschule…!???

    Anstelle des Sexualkundeunterrichts schlage ich vor den Kindern bereits in der Grundschule beizubringen wie man ein Beet anlegt und zB als zusätzliches Fach noch Astronomie einzuführen damit wir mehr über das Universum und unsere Heimatgalaxie „Milchstraße“ erfahren können. Das sind Themen die erstens wichtig sind, man hat was davon und auch Freude am lernen bringen.

  39. JVG sagt:

    @schnehen – ich bin ja sehr häufig mit Ihnen einer Meinung. Hier in diesem Punkt aber verkennen Sie, daß es sich hier um den WICHTIGSTEN Punkt der Umsetzung zur NWO handelt!

  40. Radi sagt:

    @ Jürgen Elsässer,

    schön, dass Sie genau diese Brisanz im Umgang mit den Kindern erkannt haben. Habe selbst zusammen mit meiner Frau in der staatlichen Grundschule meiner Kinder mit dem Rektor und Vertreter dieses Thema besprochen. Wichtig dabei ist aber, dass der Gute Wille der Lehrer durch die verfassungsfeindliche und verbrecherische Gender-Ideologie auf das schlimmste missbraucht wird.

    Die Frühsexualisierung dient dazu, dass die Kinder lernen, später die eigenen Kinder durch Abtreibung zu töten. Für die Sexualität braucht man eigentlich keinen Unterricht. Dieser stärkste Trieb würde auch ohne Vorkenntnisse bei Mann und Frau zu Kindern führen. Durch die Frühsexualisierung wird die Funktion des Triebes ins Gegenteil gekehrt.

    Ziel der Politik ist die gemeinsame Leiche im Keller – also das abgetriebene Kind. Durch diese Mafia-Politik sollen die Eltern des abgetriebenen Kindes langfristig vom streben nach höherer Ethik fern gehalten werden. Jede Mutter oder Vater eines abgetriebenen Kindes weis wozu man sich hat verleiten lassen – nämlich die Tötung des eigenen Kindes!

    Übrigens sollte in Straßburg am 22. Oktober ein erster Schritt zum „Menschenrecht auf Abtreibung“, auch durch Martin Schulz auf den Weg gebracht werden. Es ist noch gescheitert. Aber es wird wohl kommen – Das Menschenrecht auf Mord ist nur eine Frage der Zeit, denn die Kindertötungspolitik weltweit verlangt nach dem Deckmantel, der das Verbrechen zudeckt.

    ich empfehle Ihnen das Buch:

    Die Hand Gottes – Eine Reise vom Tod zum Leben. Die Geschichte des Abtreibungsarztes , der sich bekehrte.

    Dr.med. Bernard N. Nathanson, der nach eigenen Angaben ca. 60.000 Kinder durch Abtreibung getötet hat, erkennt sein Tun und beschreibt die Lügen der Abtreibungspropaganda, deren Teil er selbst einmal war.

    Übrigens sollten Sie auch genau hinschauen. Das Kind besucht eine sogenannte katholische Schule. Mitunter ist so eine Schule schlimmer als eine Staatsschule mit einem tatsächlichen toleranten und atheistischer Direktor. Eben genau deshalb habe ich der katholischen Kirche, wie sie sich nach dem 2. Vatikanum darstellt, den Rücken zugekehrt. In Deutschland sollte man deshalb viele Bereiche der normalen katholischen Kirche als gleichgeschaltete Staatskirche betrachten. Es gibt leider nur wenige Ausnahmen. Aber die wenigen sind an den massiven Anfeindungen durch die Systemmedien zu erkennen.

    Gehen Sie weiter auf diesem Weg!

    Viele Grüße und Gottes Segen

    Radi

    @ Blue, ich bete für Sie

  41. zensurnixgut zitiert Freud am 5. November 2013 um 14:44
    Auch Si[e]gmund Freud meinte:
    “… die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung
    auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Mißachtung der Persönlichkeit des Mitmenschen.“

    Dahinter operiert eine Reduktion des Anderen auf den Eigentümer von z.B. Körperöffnungen, die man selbst in Besitz nehmen will, um sich einen Lustgewinn zu verschaffen oder einen unerträglichen Triebdruck abzuführen.

    Und es ist genau diese Reduktion des Anderen auf ein Objekt der Begierde, welche die NWO benötigt, um sich – neusprechend im Namen der Menschlichkeit – gegen die Möglichkeit von Menschlichkeit unserer Spezies durchsetzen zu können.

  42. AfD Sternzeichen sagt:

    @blue

    Was sie in ihrem Bekanntenkreis, oder in Ihrem begrenzten Umfeld nicht mitbekommen, kann trotzdem geschehen.
    Mit ihrer Logik und Schwammigkeit kann man alles verharmlosen.
    Alles ist toll bzw garnicht so schlimm. Und das Thema Frühsexualisierung ist auch nur gaaanz gaaanz kurz.
    Ansonsten haben wir super tolle pädagogisch wertvolle Schulen.
    Und Sankt Martin wird abgeschafft, dafür Feiern wir Sonne Mond und Sterne Fest.

    Fehlt noch:
    Und alle sind lieb und nett zueinander in unserer Welt aus Sonnenblumen und Glückskeksen.

    MFG

  43. AfD Sternzeichen sagt:

    @Wolfgang Eggert
    Volle Zustimmung.

  44. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: 6. November 2013 um 01:47

    nochmals DANKE Wolfgang für diesen Beitrag. Falls wir uns irgendwann einmal persönlich irgendwo treffen sollten, sei sicher ich spendier uns ein (oder mehr) gutes Bier!!!

    Auch herzlichen Dank an Dich Jürgen dafür das Du diese Thematik aufgegriffen hast, neben der ganzen Monsanto Thematik ist diese Gender-Pädo-Scheiße (tschuldigung meiner Ausdrucksform, aber „diese“ Pschos sollte man nicht mit Samthandschuhen anfassen noch irgendwie schön reden…) enorm wichtig alles aufzudecken und deren wahre Absichten hier aufzuzeigen.

    Wie es Wolfgang oben erwähnte:
    „Die ganze Clique sollte an ihren Pädoverbindungen lustvoll gebranded und kaltgestellt werden. Das wird ne feine Sache, da sind auch etliche hochkarätige Politiker drunter.“

  45. Wolfgang Eggert sagt:

    @Afd Sternzeichen

    Von der Jahrtausendwende an bis vor kurzem hatte Chabad-Lubawitsch auf seiner Homepage einen Aufruf veröffentlicht, demzufolge die Sektenjünger nichtjüdischen Freunden dabei helfen solle, das Weihnachtsfest als christliche Feier abzuschaffen. Begründung: Es liege Götzendienertum vor. Und das sei bereits von Maimonides verdammt worden:

    „A gentile . . . is liable for the death penalty . . . if he has invented a religious holiday for himself . . . The general principle is we do not allow them to make new religious rituals and to make ‚mitzvahs‘ [„commandment;“ sometimes „good deed or blessing“] for themselves by their own devices . . . if he does make some new ‚mitzvah,‘ we lash him, punish him, and inform him that he is obligated [sic] with the death penalty for this.“ (Rambam Mishne Torah–Hilchose Melachim 10:9)

    Wer Chabads hervorragende Verbindungen in die Spitze der Politik kennt,
    http://polskawalczacastopsyjonizmowi.files.wordpress.com/2013/05/351.jpg?w=474&h=248


    kann sich nicht wundern, dass dem Folge geleistet wird.
    http://www.tagesspiegel.de/medien/grossbritannien-bbc-streicht-jesus-christus/4665770.html

  46. abgelehnt83 sagt:

    Warum braucht man überhaupt einen Sexunterricht??

    Sowas lernt man doch lieber von Gleichaltrigen die schon etwas weiter sind, gegenüber Erwachsenen hat man eine NATÜRLICHE Scham. Aber das Amt weiß es mal wieder besser…

    Und dann auch noch in der Grundschule???

  47. Wolfgang Eggert sagt:

    Um den „Sinn“ des Weltgeschehens, so wie es von den okkultjüdischen Strippenziehern dirigiert wird, zu erfassen müssen wir zurück bis zur Schöpfung des Menschen. Kabbalisten sehen die Schöpfung so, daß der Urmensch als tönernes Gefäss über der Erde schwebte und in einem grandiosen Schöpfungsakt durch einen göttlichen Energiestrahl – der aus den Weiten des Weltraums kam – „besamt“ wurde. (bekloppt, aber sie glauben es. so wie das folgende) Da aber die Energie Gottes zu stark war, zerbrach das Gefäss und fiel zu Boden. An den Scherben, WELCHE MIT DEN NICHTJÜDISCHEN VÖLKERN DIESER WELT identifiziert werden, klebten aber noch die himmlischen Funken. Die Okkultjuden betrachten die Scherben/Völker in ihrem dualistischen Denken als absolut Böse und zerstörenswert. Um die Urkatastrophe rückgängig zu machen fällt ihnen nun als Endzeitvorbereitendem „Vor-Messias“ neben der Prophetiebezogenen Arbeit die Aufgabe zu, auf Erden Licht und Schatten streng wieder voneinander zu trennen. Das geschieht, indem sie die göttlichen Funken – alle Liebe, alles Seelische, das sich nach oben richtet – aus den (nichtjüdischen) Menschen extrahieren. Pornografie, Drogen, Killerspiele, Kriege, Kulturentzug, Haifischbeckenkapitalismus, Gentechnik, Familienzerstörung, Terrorismus, Hungersnöte, Massentierhaltung, TV-Verrohung, Materialismus etc. sind also nicht nur Kollateral-Schäden verfehlter weltlicher Politik, sondern auch Ziele in sich.

    Die hierhin gerichtete negative Umformung des Begriffs Tikkun (Reparatur) verbindet sich mit dem Kabbalisten Issak Luria. Mit ihm beginnt -so der wichtigste jüdische Mystikexperte Gerschom Scholem im O-Ton – „ein tiefgreifender Wandel der traditionellen Bedeutung von Exil und Erlösung.
    Der neuartige Begriff von einer Erlösungsmission unterschied sich sehr von dem des ´Reform´-Judentums in 19. Jahrhundert. Für die Kabbalisten war es nicht die Aufgabe Israels, den Völkern ein Licht zu sein, sondern, ganz im Gegenteil, aus ihnen die letzten Funken der Heiligkeit und des Lebens herauszulösen. So hat der Prozeß des Tikkun … destruktive Seiten durch jene Macht, die den Kelipoth (Schalen, Anm. W.E.) und den Nichtjuden als ihren historischen Repräsentanten zukommt. … Die authentische Lehre von Luria und seinen Schülern scheint die äußerste Desintegration, den Zusammenbruch und Tod der Kelipa (die nichtjüdischen Völker, Anm. W.E.) vorausgesagt zu haben, wenn erst einmal der Tikkun vollzogen, sie der Quelle ihrer Lebenskraft beraubt haben wird.“ Soweit Gershom Scholem im O-Ton (in Sabbatai Zwi, Jüdischer Verlag, FF aM, 1992, Seite 66f.) über das vampirhafte Geschichtskomplott des kabbalistischen Judentums. Und nochmal Gerschom Scholem, wieder aus,Sabbatai Zwi-Der mystische Messias,Jüd. Verlag Frankf.a.M.,1992 ab S 18ff)….“Für Kabbalisten war es nicht die Aufgabe Israels,den Völkern ein Licht zu sein,sondern,ganz im Gegenteil,aus ihnen die letzten Funken der Heiligkeit und des lebens herauszulösen.So hat der Prozeß des „Tikkun“,wenngleich seinem Wesen nach konstruktiv,auch destruktive Seiten durch jene Macht,die den „Kelipoth“ und den Nichtjuden als ihren historischen Repräsentanten zukommen.

  48. @abgelehnt: Ich bin schon für Aufklärung und Sexualkunde, denn leider gibt es der allgemeinen „Aufklärung“ zum Trotz immer noch viele Teenager-Schwangerschaften. Allerdings kommt es darauf an, WIE das zu geschehen hat. Erst mal noch nicht in der Grundschule, sondern vielleicht in der 6 Klasse. Wer meint, das sei zu früh, weiß wohl nicht, wie schnell die Kinder heutet sexuell reif werden. Leider hält die psychisch-intellektuelle Reife damit nicht Schritt, aber das ist ein Thema für sich. Außerdem sollte das geschlechtergetrennt stattfinden, Mädchen sollen von einer weiblichen, Jungen von einer männlichen Lehrkraft unterrichtet werden.

  49. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Yilmaz: „Grundschule“

    Daß dort der Sexunterricht nichts verloren hat, ist vollkommen klar, schon gar nicht jene widerliche amtliche Sexualisierungskampagne, die im Rahmen der NWO-anti-Familienmission jetzt abläuft. Diese „Oberlehrer“ sind schlimmere Kinderverderber als Cohn-Bendit und Genossen!

    Ein anderer Linksintellektueller (OBERLERCHER), der sich als „Nationalmarxist“ sieht, plädiert für eine Grundschule, die vor allem kindgerechte Lieder und Gedichte anbietet.

    Es gibt eine deutsche Kulturkritikerin, Professorin der Musikwissenschaft, Petra Weber, die eine schonungslose Kritik der Entwicklung von Bildungspflege in der „brd“ seit 1945 publiziert hat (Universitas, 8/2013).

    Kernsatz:
    „Die „brd“ ist ein Land, das mittlerweile mindestens in der dritten Generationder POLITISCH GEWOLLTEN UNBILDUNG lebt!“

    Die Thesen von Petra Weber werden besprochen in dem Beitrag der JF vom 1.Nov.2013, S.21 „Immer mehr Dummdeutsche“, Eine Philippika zum geistig-kulturellen Niedergang einer Bildungsnation. (www.heidelberger-lese-zeiten-Verlag.de)

  50. Wolfgang Eggert sagt:

    wäre interessant zu wissen, was die wiederkehrenden „höhenflüge“ bei unseren altvorderen bewirkt hat…
    die indogermanische sprache (indien, griechenland, deutschland sind alles klassische kulturnationen) wird „geholfen“ haben; eine diffiziele und reichhaltige sprache regt ja bekanntlich den geist an.
    dann wird es stille förderer aus einem anderen kulturkreis gegeben haben, wg. „unseres“ kulturkampfs mit der katholischen kirche.
    auch idealismus und unbedingtheit – als „deutsche tugenden“ benannt – sind vor-bedingungen zum „großen“.
    die frage ist, ob es erzieherische rahmenbedingungen gab die das große an sich, die aus-bildung des volks der dichter und denker, bewirkte…

  51. Yilmaz sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel. sagt: 7. November 2013 um 11:54
    Begrüße Sie Herr Kümel,
    tja, das es soweit kommen konnte daß es Sexualkund in der Grundschule unterrichtet wird, zeigt wie sehr die Regierungsbehörden und Verbände infiltriert sind, anders kann man sowas nicht durchziehen.

    Wenn man sich nach dem warum? fragt, dann denke ich kommt der Textabschnitt im letzten Post von Wolfgang Eggert der Antwort am Nächsten:

    „Das geschieht, indem sie die göttlichen Funken – alle Liebe, alles Seelische, das sich nach oben richtet – aus den (nichtjüdischen) Menschen extrahieren. Pornografie, Drogen, Killerspiele, Kriege, Kulturentzug, Haifischbeckenkapitalismus, Gentechnik, Familienzerstörung, Terrorismus, Hungersnöte, Massentierhaltung, TV-Verrohung, Materialismus etc. sind also nicht nur Kollateral-Schäden verfehlter weltlicher Politik, sondern auch Ziele in sich.“

  52. Eveline sagt:

    @Wolfgang

    Ähnliches hörte ich gestern auch über Indien, Feuerfunken, die im 1. Schöpfungsakt vorbei gefallen sind (Yoni und Lingam) und einem Baum bis heute, über einen Fluss?, noch mit lichtvollsten Früchten die Menschen beglücken , weil die überschüssigen Lichtfunken dort reingefallen sind.(Vortrag Dieter Störl)

    War Mann wieder so überaus geistig schöpfungsgroßzügig unterwegs und befruchtete so Indien.

    Das geistige Feuer, Lichtfunken

    Paracelsus sagt: Für uns Menschen gibt es Wasser, Erde und Luft. 3 Dinge.
    Feuer finden wir nicht vor. Das ist in uns. Das göttliche geistige Feuer, Inspiration, Einfälle, Ausfälle, Ideen – unser Antriebsmotor.

    Diese Lichtfunken, wovon die Kabbala spricht, ist das Schechina Licht, Licht der ersten Schöpfung. (Th. Dethlefsen),
    welches in die Dunkelheit gestürzt ist und tatsächlich wieder eingesammelt werden muss. (Weiblichkeit), denn Gott sehnt sich nach seinem Weibe.
    Es ist bei uns in den Knochen und Zähnen zu finden, die Knochen- Reliquien in den Kirchen, damals wusste man noch, haben durchaus ihren tiefen Sinn.

    Dieses dunkle Okkulte weiss ich auch nicht einzusortieren.
    Es hat sehr viel Fremdes.

  53. Wolfgang Eggert sagt:

    @yilmaz
    danke für das angebot mit der biereinladung! beeil dich aber, wenn du deinen geld haushalten willst – ich steigere meinen verbrauch gerade sprunghaft🙂 übrigens, zurück zum thema: wer hat die ä´s ö´s und ü´s erfunden? die deutschen oder die türken? wir scheinen miteinander die einzigen völker weltweit zu sein, die sowas haben!

  54. Radi sagt:

    Aus aktuellem Anlass aus pius.info:

    Belgien: Kinderärzte fordern Zulassung der Euthanasie bei Kindern

    Donnerstag, den 07. November 2013

    In einem offenen Brief haben Kinderärzte aus verschiedenen Krankenhäusern, darunter auch katholische Kliniken, in Belgien eine Änderung des Euthanasiegesetzes gefordert. Die Ärzte fordern die Zulassung der Euthanasie auch bei Kindern.

    Belgien hat eine der liberalsten Euthanasiegesetze in Europa. Zur Begründung wird, wie schon bei den Nationalsozialisten (unser Bild zeigt einen Euthanasiebus), das schwere Leid der Kinder angeführt.

    Die Frage einer Änderung des Euthanasiegesetzes wird von der Politik schon länger diskutiert. In ihrem offenen Brief beziehen sich die Kinderärzte auf das schwere Leid, das ihnen in ihrer Berufspraxis begegnet.

    In einem offenen Brief sprechen sich 16 Kinderärzte, auch aus katholischen Krankenhäusern, für die Zulassung der Euthanasie bei Kindern und Jugendlichen in Belgien aus.

    Die Frage einer Änderung des Euthanasiegesetzes, um die Sterbehilfe auch bei Minderjährigen anzuwenden, wird von der Politik schon länger diskutiert. Am vergangenen Mittwoch wurde darüber im belgischen Senat erneut debattiert.

    In ihrem offenen Brief beziehen sich die Kinderärzte auf das schwere Leid, das ihnen in ihrer Berufspraxis begegnet. Jede Lebensbeendigung sei eine „Tat der Menschlichkeit“, die als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden müsse. Warum sollte man Minderjährigen diese ultimative Möglichkeit vorenthalten, schreiben die Unterzeichner des Aufrufs.

    Hier wird erneut deutlich, was die Kirche schon immer behauptet hat, dass die kleinste Ausnahme vom naturrechtlichen Tötungsverbot für unschuldige Menschen immer weitere Kreise zieht und schließlich jeder beliebige Anlass Grund zur staatlich lizensierten Ermordung eines Menschen ist. Wie Papst Johannes Paul II. mehrfach betonte, beginnt es mit der Zulassung von Verhütungsmitteln, setzt sich fort über die Tötung ungeborener Kinder und führt schließlich zur „Kultur des Todes“, in der niemand mehr seines Lebens sicher sein kann.

    Die europaweite Initiative „One of Us“ – Einer von uns – http://pius.info/archiv-news/717-aktuell/8265-initiative-fuer-embryonenschutz-nimmt-unterschriftenhuerde hat eine Millionen Unterschriften für ein europaweites Verbot von Abtreibung und Euthanasie gesammelt. Über dieses Bürgerbegehren muss nun das EU-Parlament in einem nächsten Schritt entscheiden.

    @ Jürgen Elsässer,

    im Beitrag von Eva Hermann wird von Ihr das DIJG genannt. In einem sehr guten Aufsatz, der beim DIJG nachzulesen ist, wird gefragt welcher Geist in unserer Gesellschaft weht. Die Thesen dieses Aufsatzes wären doch eine Diskussion in Ihrer Souveränitätskonferenz wert, meine ich.

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/kirche/abkehr-juedisch-christliches-menschenbild/

    @ Wolfgang Eggert,

    der Aufsatz bein DIJG wäre bestimmt auch in der Frage der Höhe einer Kultur ein wichtiger Beitrag.

    Gottes Segen

  55. Eveline sagt:

    @Joachim sagt:
    …..Es ist eine zur Sexualmagie des Tantra homologe Struktur: Der Yogi absorbiert das Weibliche, das er in sein Blut aufnimmt (z.B. indem er Menstruationsblut trinkt) um es zu beherrschen!

    Das ist ganz klar ein “männlicher” Herrschaftsanspruch, der sich auch an den erotischen Bannsprüchen des Yogi ablesen läßt.

    – Ich habe es mal hier rübergezogen – passt
    ….Dieses dunkle Okkulte weiss ich auch nicht einzusortieren.
    Es hat sehr viel Fremdes.

    Immerhin wird so deutlich Warum Männer sich noch heute z.B. in Frauenkleider verstecken (Priester, Ärzte Gericht) müssen!!! Es gibt j a nicht magnetisierendes als Blut.

  56. Claudia sagt:

    @ Wolfgang Eggert
    @ Yilmaz

    Absolute Zustimmung für Ihre Kommentare.
    Ich bewundere das Wissen von Wolfgang Eggert und finde seine Kommentare immer wieder spannend.
    Yilmaz spricht mir aus der Seele. Vielen Dank Ihnen beiden. Es erspart mir die Zeit, selbst Kommentare zu schreiben.

  57. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Fatima

    Liebe Fatima, glauben Sie denn wirklich, daß junge schwangere Mädchen deshalb schwanger wurden, weil ihnen gar niemand gesagt hatte, daß sie schwanger werden könnten, wenn sie mit ihrem Freund schlafen?

  58. Muslim fromm Germany sagt:

    @ Wolfgang Eggert

    die jungs aus israel sind bestens über religionen gebildet, sie wissen das sie in der irre sind, aber sie können nicht anders handeln, gleich jenen, die damals das goldene kalb erschufen, obwohl sie unter der führung prophet moses standen. im übrigen wird diese gruppe zerschlagen werden, raten sie mal von wem??? von dem messias jesus selbst. es wurde exakt in islamischen quellen beschrieben. jesus wird nach israel kommen und den hardcoregruppen eine ende bereiten. leider bedeutet das auch, daß wir kurz vor einem weltkrieg stehen.

  59. Zum göttlichen Funken

    Für eine je konkrete Lebenspraxis gilt, daß sie struktural ein institutionalisierter Knotenpunkt von drei rekursiv selbstreferentiellen Bewußteinsdimensionen ist: Einem individuellen, einem kollektiv-universalen und einem transzendenten Allgemeinen, wobei das Einzelne im Besonderen und das Besondere im Allgemeinen eingebettet und davon durchdrungen ist.
    Im Regelfall betrachtet sich der individuierte Einzelne in seiner Praxis als ein begrenztes Individuum, das in der Welt ist. Sowohl Individuum als auch Welt sind dabei von jenem abhängig, das beide transzendiert. Diese Transzendenz bezeichnen wir in der Regel als Gott, der damit für unseren Verstand außer-weltlich wird. Aus dieser Trennung folgt direkt die Entwertung des Einzelnen und der Welt. Die logische Konsequenz daraus ist, daß Individuum und Welt für uns nicht mehr sein können, wenn wir in die Transzendenz eintreten.
    Eine objektiv hermeneutische Anschauung führt aber nicht zu diesem Schluß: Ganz strukturhomolog dazu, daß Ich seinen Leib nicht verlassen muß um sich bewußt werden zu können, sondern sich im Spiegel des Anderen – gleichsam mit dessen Augen – erkennen kann, können wir eine egodezentrierte Position beziehen ohne unser Ich zu verlassen und aus deren Perspektivität im Spiegel unserer Gegen-Stände und unserer Lebenspraxis unsere kollektiv-universale und auf der nächsten Stufe des Prozesses unsere allgemeine Bewußtseinsdimension erkennen. In der Welt handelnde Lebenspraxis steht nicht im Widerspruch zum Erkenntnisprozeß sondern ist im Gegenteil sogar dessen causa materialis, weil das Welt Transzendierende zugleich eins mit Welt ist und dem Menschen das Eine nur in der Erfahrung von Welt gegenübersteht. Der einzelne Mensch ist dabei die höchste Verdichtung des allgemeinen Bewußtseins als dessen maximal materiale Mitte. Er ist gleichsam der materiogeistige Mittelpunkt des Universums, das eine begrenzte Ausdrucksgestalt des Einen ist, die von der Immanzenz dessen unbegrenzbarer Formlosigkeit völlig eingenommen wird. Das ist die strukturale Bedeutung des Einzelnen, die durch unsere Unkenntnis und unser falsches Bewußtsein von den Dingen verdeckt ist und deren intuitive Ahnung sich in Hybris und Narzißmus manifestiert.
    Wenn uns der Weltprozeß zum richtigen Bewußtsein führt, so ändert dies nichts Wesentliches an der wahren Beziehung. Diese ist ewig. Aber der Positionswechsel impliziert eine Veränderung der Perspektivität und die bewußte Sicht der individuellen Mitte impliziert dann eine Transformation von Geist und Wirkungsmacht der konkreten Lebenspraxis. Der Einzelne ist nach wie vor für die Wirklichkeit des Transzendenten notwendig. Diese Struktur bleibt erhalten. Aber das bewußte Entbergen des Transzendenten im Individuum führt zu einem Selbst-Bewußt-Werden des Kollektiv-Universalen. Deshalb ist es für den Weltprozeß zwingend notwendig, daß der Einzelne auch dann noch handelt, wenn er diesen Bewußtseinsstand erreicht hat. Tut er das nicht, so ist Welt dazu verurteilt, auf ewig in Dunkelheit zu verharren und Schauplatz von Qual, Leid und Illusion zu bleiben. Deshalb ist es nicht nur legitim, sondern sogar geboten, früh zu sprechen. Allerdings nicht so früh, daß die werdende Erkenntnis von Borniertheit, Dummheit und Ignoranz wieder zerstört werden könnte.
    Die Welt als Illusion ist der radikale und beeindruckende Begriff des Asketen. Wenn aber das Dasein in der Welt selbst eine Illusion ist, dann kann das bewußte Werden des Einzelnen keinen wirklichen Sinn haben. Nach der monistischen Lehre ist die individuelle Seele mit dem Erhabenen eins. Die Empfindung ihres Getrennt-Seins ist Unwissenheit und die Flucht aus dieser Unwissenheit ist die Erlösung. Wem nützt solche Flucht? Bei dem Erhabenen selbst ist vorausgesetzt, daß es immer und unwandelbar sei, und zwar frei, still, schweigend und rein. Dies ist also allem und damit auch solcher Flucht gegenüber vollkommen indifferent. Und die Welt bleibt ständig Illusion, ob nun eine Seele flieht oder nicht. Es ist also die individuelle Seele selbst, der diese Flucht aus der Trennung nützt, indem sie Seligkeit bewirkt. Dies suggeriert, daß es genau im Ereignis dieser Befreiung eine Wirklichkeit der individuellen Seele gäbe, die von Welt und vom Erhabenen unterschieden ist. Für den Illusionstheoretiker ist aber auch die individuelle Seele selbst Illusion.
    Daraus folgt: Die Flucht einer nur illusionären Seele aus einer nur illusionären Gebundenheit in einer nur illusionären Welt ist das höchste Ziel, das die nichtseiende Seele anstreben muß. Und daraus folgt ebenso zwingend: Es gibt keine Seele, die gebunden ist und keine die befreit ist und es gibt auch keine, die Befreiung anstrebt. Wenn das Universum tatsächlich humorvoll sein sollte, dann wird es darüber herzlich lachen. Wenn die Seele zugleich Nicht-Seele ist, dann ist sie damit zwingend weder Seele noch Nicht-Seele. O quae mutatio rerum.
    Man hält der Logik entgegen, daß diese Dinge halt ursprüngliche, unauflösliche Wunder seien und daher nicht erklärt werden könnten. Sie seien pragmatische Fakten und müßten als solche akzeptiert werden. Der Konfusion könne man nur durch Konfusion entkommen und die Seele des Menschen könne ihren Egoismus nur durch einen höchsten Akt von Egoismus überwinden. Dies würde gleichsam den Knoten durchschlagen, der nicht zu entwirren sei. Andere Seelen sollten wir dabei als phantasmatische Erzeugnisse unseres Bewußtseins ansehen. Deren Erlösung sei vollkommen unwichtig. Allein unsere eigene Seele sei ganz wirklich und nur auf deren Erlösung komme es an. Ich soll also seine persönliche Flucht aus der Gebundenheit als wirklich ansehen, während zugleich andere Seelen, die auch Ich sind, in der Gebundenheit zurückgelassen werden.
    Es fällt nicht leicht, diese Antinomie anzuerkennen. Aber wir haben die Vielseitigkeit der Manifestationen der latenten Wahrheit zu akzeptieren, wenn wir deren Einheit behaupten. Damit ist genau dies die konkrete Strukturgesetzlichkeit des bewußt Seienden, daß es weder durch seine Einheit noch durch seine Vielfalt gebunden ist. Es ist in dem Sinne absolut, daß es vollkommen unabhängig und frei darin ist, alle möglichen Begriffe, in denen es sich ausdrückt, einzubeziehen und beliebige Konstellationen zu erzeugen. Darin ist „niemand gebunden, niemand befreit, niemand, der sucht, frei zu werden”, denn das Bewußtsein ist immer schon vollkommene Freiheit. Es ist damit auch so frei, daß es nicht einmal durch seine Freiheit gebunden ist. Es kann sich als den Gebundenen inszenieren ohne in wirkliche Gebundenheit zu geraten. Seine Fessel ist die Selbst-Bindung. Dazu gehört auch die begrenzte Ich-Identität, an die es sich bindet, um materiogeistig individuieren zu können.
    Das Transzendente ist jenseits der begrifflichen Gegensätze. In der Welt aber benützt es seine Freiheit zur Selbst-Gestaltung um aus sich selbst ein System in komplementären Begriffen von Einheit und Vielfalt zu erzeugen. Es konstituiert seine vielfältige Einheit in drei Formen: dem Unter-, Mitten-, und Überbewußtsein. Dies läßt sich daran ablesen, daß die Vielen, die als Ausdrucksgestaltungen des Einen in der Welt objektiviert sind, ihre Lebenspraxis als unterbewußte Einheiten beginnen, die zunächst nur bewußtlos handeln. Mit der Entwicklung des Mittenbewußtseins wird das Ich dann zu genau jenem Ort der Oberfläche, aus dem die Wahr-Nehmung der Einheit hervortreten kann. Das sich seiner Mitte bewußt werdende Ich wendet seinen Begriff der Einheit aber zunächst nur auf die äußere Form und das oberflächliche Handeln an, weil es das, was hinter den Phänomenen operiert noch ebensowenig wahrnimmt, wie es den Gedanken, das es nicht nur mit sich selbst eins ist, sondern auch mit den Anderen, noch nicht aufgefaßt hat. Diese Einschränkung des kollektiv-universalen Ichs auf die davon getrennte Ich-Identität konstituiert unsere aktuelle (auch die meine) individualisierte Personalität als notwendige Phase in einem Entwicklungsprozeß. Sobald aber das Ich das personale Mittenbewußtsein transzendiert, schließt es immer mehr das auf und ein, was für uns überbewußt ist.
    Die Befreiung der individuellen Seele ist also der Schlüssel zur Wirklichkeit der Transzendenz. Sie ist die basale Notwendigkeit und der feste Mittel-Punkt, um den sich alles dreht, was sich bewegt oder bewegt wird. Sie ist der sich aufhellende Funke, in dessen Licht auch die bewußt intendierte Selbst-Manifestation in den vielen, bewußtlosen Lebenspraxen erkennbar und erkannt wird.

  60. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Radi: „Die Juden als Gottesvolk“?

    Ich habe den Aufsatz angelesen, zu dem Sie dankenswerter Weise den Verweis lieferten. Das meiste ist gut überlegt.
    Aber er folgt einem irreführenden Ansatz.

    Nichts spricht dafür, daß das Volk der Hebräer der Antike (und ich lasse jetzt den Begriff „Juden“ aus der Diskussion) die ersten und einzigen waren, die einen Monotheismus entwickelt haben. Besonders bei Ägyptern, aber auch Persern und vielen anderen Völkern war der Glaube an den Einen entwickelt worden.

    Es sieht eher so aus, als hätten die Hebräer ihrem naturhaften Vielgötterglauben den ägyptischen Monotheismus übergestülpt.
    Jahwe könnte ursprünglich ein Vulkangott oder Donnergott eines nomadisierenden Wüstenstammes mit einem Götterhimmel voll Naturgewalten gewesen sein.
    Die ältesten Teile des Alten Testaments zeigen einen Geist-Gott, etwa in der Genesis: „Ihr werdet sein WIE GOTT, ERKENNEND…!“ Der Geist ist hier eine EIGENSCHAFT Gottes.

    Ein solcher Geist-Gott wäre selbstverständlich als Gott aller Individuen anzusehen, die Geist haben, also ein Gott aller Menschen. Im Laufe der Jahrhunderte hat jedoch eine Priesterkaste der Hebräer (die Leviten, später die Pharisäer) den ursprünglichen Glauben an einen Geist-Gott relativiert bis zum antagonistischen Gegenteil (Douglas Reed, „Der Streit um Zion“ http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Controversybook_de/Controversybook_de_index.htm).

    Mittlerweile gibt es die Hebräer nicht mehr, und das Judentum hat sich zu einer Religion gewandelt, deren „Gott“ „ein Volk“ (das nicht existiert) auserwählt habe, die Welt zu beherrschen.
    Alle „Nichtjuden“ seien „gojim“, Vieh, das nur (von Jahwe) geschaffen worden sei, um den „Juden“ (gibt es sie?) zu dienen.

    Den ursprünglichen Ansatz des Judaismus der Genesis, „Gott“ sei ein Geistwesen, hat das Christentum aufgenommen und vervollkommnet: Der Gott des Christentums ist der „Geist“ in der Welt selbst. Wenn Christen zu ihrem Gott beten, beten sie zum geistigen Prinzip in dieser Welt, zum „Heiligen Geist“.
    Und da der Mensch, jeder Mensch, Anteil an diesem Geist hat, ist das Christentum die Religion, die die Achtung des Geistes in jedem beliebigen „Nächsten“ achtet und deshalb die Liebe zu allen Menschen gebietet.

  61. Yilmaz sagt:

    @ Wolfgang Eggert sagt: 7. November 2013 um 17:23

    ja mit dem Bier, mach dir keine Sorgen, wenns schmeckt (mein Favorit: Weltenburger Klosterbier oder das tschechiche Krusovice schmeckt wunderbar) kann ich mithalten, aber ein grosser Kampftrinker bin ich nicht, das schafft meine Leber nicht.

    „übrigens, zurück zum thema: wer hat die ä´s ö´s und ü´s erfunden? die deutschen oder die türken? wir scheinen miteinander die einzigen völker weltweit zu sein, die sowas haben!“

    Die Ungarn haben auch viele Ü und Ö, keine Ahnung woher das alles kommt, aber die „Kelten“ sind ja angeblich vor vielen, vielen Jahrhunderten auch nach Anatolien gewandert und haben dort gelebt, vielleicht besteht da eine Verbindung…
    meine Vorfahren stammen aus Mazedonien/Skopje und Pristina, die sind nach den 1. und 2. Weltkriegen in die Türkei nach Izmir ausgewandert, mein Vater ist noch in in der Nähe von Skopje geboren und in den 50er Jahren nach Türkei Izmir immigriert, die sprechen so eine Art bulgarisch, ich kann das nicht mehr. Meine Mutter stammt aus Pristina, ist aber in der Türkei geboren, meine Grosseltern (mütterlicherseits) sind Immigranten aus Pristina.

    Zudem kann ich als aussenstehender Beobachter auch erkennen das unter den Deutschen selbst es viele verschiedene kulturelle Eigenarten und Verhaltensweisen gibt.

  62. Yilmaz sagt:

    @ Fatima Özoguz sagt: 7. November 2013 um 08:53
    guter Einwand, sollte man auf jeden Fall drüber nachdenken.

  63. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Zu den m.E. absurden Annahmen, die Enthüller könnten Agenten sein, eine gescheite Analyse:

    http://www.united-mutations.org/?p=87249

    Die politischen Folgen der NSA-Enthüllungen
    von Joseph Kishore
    „Die Krise, die die neuesten Enthüllungen über die NSA ausgelöst hat, zeigt die tiefe Angst der herrschenden Elite vor den politischen Folgen der ständigen Enthüllungen ihres weltweiten Spionageapparates.
    Das Spitzenpersonal der Obama-Regierung berief sich, wie zu erwarten war, auf den 11. September, um die Programme zu rechtfertigen und diejenigen zu verleumden, die sie entlarven…Ihre wahre Sorge ist … dass die amerikanische Bevölkerung und die breite Masse der Weltbevölkerung zu sehen beginnen, was die US-Regierung tut.

    Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat die US-Regierung versucht, sich als Führung der „Freien Welt“ und Kämpferin für demokratische Rechte und individuelle Freiheit darzustellen.
    Jetzt steht sie als Verantwortliche für eine internationale Polizeistaatsoperation dar, die die illegale Überwachung der Kommunikation von hunderten Millionen Menschen umfasst….“

  64. Yilmaz sagt:

    @ Claudia sagt: 7. November 2013 um 19:24

    danke der Zustimmung, es ist wichtig das wir alle/viele dazu was schreiben, nicht nur eine Eva Herman oder JE usw., dann können wir gemeinsam diese wahnsinnigen Anti-Menschen, die ja sowas aktiv vorantreiben, stoppen.

  65. „Liebe Fatima, glauben Sie denn wirklich, daß junge schwangere Mädchen deshalb schwanger wurden, weil ihnen gar niemand gesagt hatte, daß sie schwanger werden könnten, wenn sie mit ihrem Freund schlafen?“

    Das vielleicht nicht, aber weil sie immer denken, „mir passiert das nicht“, oder „das passiert nur den anderen“. Sie wissen einfach nicht, wie leicht sie eben doch schwanger werden können, und noch viel weniger machen sie sich die Folgen klar. Meistens passiert das ja Mädchen aus dem „Prekariat“, wie es heute so schön heißt. Anders kann ich mir das nicht erklären. Wenn jemand eine plausiblere Erklärung dafür hat, bin ich gespannt.
    @Katzenvater: Hier ein Beispiel aus Russland, dass getrennter Unterricht sinnvoller ist. Ich nehme an, diese Quelle wird hier auch akzeptiert.

    http://russland-heute.de/articles/2012/11/09/getrennter_unterricht_warum_jungen_und_maedchen_besser_getrennt_lern_17345.html

    Männer und Frauen lernen auch anders, man ist sogar mittlerweile darauf gekommen, dass sie sogar bei Krankheiten verschieden behandelt werden müssen.

    Und männliche Krankenpfleger werden dringend gebraucht, allein schon wegen ihrer Muskelkraft, da die Leute, und somit auch die Kranken, immer dicker werden.

  66. schnehen sagt:

    @Fatima Özuguz

    Interessanter Artikel! Ich wusste nicht, dass sich die Gehirne von Mädchen und Jungen unterschiedlich entwickeln – ein Grund, die Geschlechter getrennt zu unterrichten, zumindest in bestimmten Fächern. Im Sportunterricht sollte das ein Muss sein. Von dem getrennten Unterrichten profitieren besonders die Mädchen, die von Natur aus disziplinierter sind und sich häufig durch lärmende, undisziplinierte Jungs genervt und gestört fühlen. Aber eine völlige Trennung sollte es nicht geben, weil die beiden Geschlechter auch lernen müssen, miteinander umzugehen, was nicht nur auf dem Schulhof passieren kann.

    Sexualaufklärung an Schulen ist sinnvoll, wenn dies nach Mädchen und Jungen getrennt passiert, wie Sie sagen. Ich kann mir auch vorstellen, dass diese Aufklärung religiös geprägten Eltern ein Dorn im Auge ist und sie sie deswegen ablehnen, weil sie befürchten, dass die religiöse Orientierung des Kindes Schaden nehmen könnte. Dann werden schnell irgendwelche Fälle konstruiert oder hochgespielt und an die Öffentlichkeit gebracht, um Stimmung dagegen zu machen. Die, die sich auf dieser Schiene bewegen, sollten sich einmal fragen, welcher Schaden durch Prüderie, Nichtaufklärung und Sexualfeindlichkeit bei Kindern angerichtet werden kann. Die Sexualität gehört nun einmal zum Menschen und spielt gerade für Jugendliche eine ungemein große Rolle. Man kann sie nicht ungeschehen machen, und die Jugendlichen dürfen in dieser Frage nicht im Stich gelassen werden. Sie haben Anspruch auf unsere Hilfe.

    Die Sexualisierung oder Frühsexualisierung findet in erster Linie durch die Medien und die Pornoindustrie statt, was hier leider nur selten thematisiert wird. Die Schule hat also die Pflicht, dem etwas entgegenzusetzen, aber auch um die Schüler zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Körper zu erziehen, den eigenen Körper kennenzulernen sowie zu einem respektvollen Umgang mit dem anderen Geschlecht anzuhalten. Die allermeisten Lehrer sind sehr qualifiziert und nehmen ihren Beruf ernst und können den Schülern viele Hilfen geben. Warum also dieses Potenzial nicht nutzen?

    Wer meint, ‚Lehrer sei eine Diagnose, aber kein Beruf‘, sollte sich einmal in die Schulen begeben und sich für Unterrichtshospitationen anmelden und erst dann urteilen.

    Aufklärung passiert aber so gut wie nie in Peergruppen wie jeder wohl aus eigener Erfahrung weiß. Dort findet Verrohung statt.

    Ich glaube, wir können von russischen Schulen etwas lernen, aber auch vielleicht von iranischen. Da die deutschen Kultusminister/innen aber sehr westorientiert sind und nur in eine Richtung schauen, kann man wohl noch sehr lange warten, bis sie positive Beispiele aus östlichen Ländern auswerten, geschweige denn übernehmen.

    Grüße!

  67. Mr Mindcontrol sagt:

    Ich wusste gar nicht, dass Freud immer noch so aktuell ist. Die Behauptung, Babys wären sexuell ist eine Behauptung von Freud und viele psychoanalytische Deutungen (insbesondere des Psychoanalse-Gottes Kernberg) werfen den kleinen Kindern vor Sex mit den Eltern haben zu wollen. In den 1970-1990er Jahren war die Psychonanalyse neben Marx ja auch das Standbein viele linker Intellektueller und es war politisch seehr unkorrekt die PA und Freud zu kritisiern. Die Pädophilie viele Gründer scheint damit zusammen zu hängen.
    @ Bulliger: „Niedrige“ “ Strukturen sind die Basis von hören. Sexuelle Lust (Sie wird erst durch Abwertung zum „Trieb“ gemacht) ist nichts böses.
    In meine Sexualafklärung in der 5. Klasse wurde noch gesagt, dass Sex nur mit Liebe genmacht werden sollte.

    @ Wolfgang Eggert:

    Das haben Sie genau richtig erkannt: Die Kirchen haben die Sexualität unterdrückt und die heutige Pervers-Pornographe zerstört die Sexualität von innen was vieeel wirkungsvoller ist als eine Unterdrückung durch Tabuisierung kommen hier die doch u.A. Flooding-Effekte zum Einsatz die in manchen Verhaltesntherapien zum Zusammenbruch der Angst eingesetzt werden. Man vegleich mal die sehr abwertende Meinstream-Pornographie mit den Schriften alter erotischer Kulturen wie Kamasutra und Tantra.
    Sexuelle Kraft ist eine ganz dolle Lebensenergie und ist seehr sensibel aber auch sehr leicht verletzlich. Genau da greift die Mainstream ( es gibt auch sehr hochwertige Pornos im Netz ) an und desensibilisiert eben diese sinnlichen Fähigkeiten und konditioniert ein Verhalten was die meisten Frauen nicht mögen, auf der anderen Seite wirf dann die Frauenbewegung installiert. Alice Schwarze hätte mit ihrer PoNo-Kampangne längst jeden Sex-Shop und jede Videothek hochgehen lassen können da überall nach §184a verbotene Dinge verkauft werden. Komischer Weise passiert das nicht, die will aber die Gesetze verschärfen.
    Weil Heavy Metal süchtig macht und schädlich ist wäre es ja auch dumm zu sagen Musik ist schlecht und müsse verboten werden, wo doch Klassische Musik nachgewiesener Weise die Intelligenz fördert. Die meisten Pornolanbels produzieren aber nur Heavy Metal und groben Rap.
    Wie brauchen keinen Rückfall in die Prüderie von früher sondern eine erotische Kultur wo es in unserem Medienzeitalter auch Audiovisuelle Darstellungen geben sollte, aber nicht son Dreck wo Frauhen als Spermatoilette verwendet werden etc.
    Die Filme sollten den Leuten auch die spirituelle Kraft des Eros vermitteln, aber nicht so einen sensationell pervers-mechanistischen Dreck!
    Ich glaube auch nicht, dass die heutige Situation einfach nur „Markt“ also Angebot und Nachfrage ist, sondern das gezielt das Negative forciert wird!

  68. Eveline sagt:

    @schnehen
    ….Wer meint, ‘Lehrer sei eine Diagnose, aber kein Beruf’, sollte sich einmal in die Schulen begeben und sich für Unterrichtshospitationen anmelden und erst dann urteilen.

    Habe ich Sie beleidigt? Es tut mir leid.

    Ich habe so einen dicken Hals bekommen, als ich Ihre Meinung dazu las, normalerweise kann ich mich ja recht gut zurückhalten. Das war schneller geschrieben, als gedacht.

  69. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Fatima:

    Einverstanden. Die Teenagerschwangerschaften sind also damit zu erklären, daß Liebe und Triebe stärker sind als die Information, die im Kopf sitzt.

    Diese Schwangerschaften sind also kein Argument für Sexualunterricht in der Grundschule, schon gar nicht für jenen des missionarischen Impetus der Gender-Fanatiker, die bereits darauf drängen, Kindergartenkinder zu sexualisieren: Cohn Bendit läßt grüßen!

    Und die „Aufklärungsschrift“ des ‚Familienministeriums‘ (eine wahrhaft Orwellsche Bezeichnung!!) empfahl ja, daß Eltern und Onkels und Betreuer bereits Säuglinge betatschen und „stimulieren“: das wäre ‚Zärtlichkeit‘ und der Anfang der ‚Sexualerziehung‘.

    Ich bin ein bedachtsamer Mensch, aber: sollte man diese Perversen!

  70. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – und falls Ihnen jemand nicht glaubt, ich habe dieses Pamphlet (gelesen). Wie auch anderes, z.B. Grundschule 5./6. Klasse, in einem Lehrmaterial wird vorausgesetzt, daß Kinder im Jahre 2035 (bin mir nicht ganz sicher welches Jahr) einen Mikrochip im Arm haben, der sie vom Wecken an durch den Tag begleitet.

    Ich habe mit einigen Lehrerinnen und Eltern über beide Themen gesprochen. Fast 100%: glauben sie nicht; wenn sie es dann gesehen hatten: das ist in unserem Kindergarten, an unserer Schule nicht so oder das ist ja nur eine Geschichte und wenn sie davon etwas erfahren würden, wäre was los…

    Ich war jeweils erschüttert über die Naivität und die Gläubigkeit durchweg sehr intelligenter Leute.

    Für mich gibt es da nicht viele Erklärungen, warum die Menschen nicht Sturm laufen.

    Angst und Verdrängung und
    Dauer-Manipulation des Unterbewußtseins über TV, Radio, Videoclips, Musik, Mobiltelefone (bald kommt das SmartGrid/SmartMeter dazu) Chemtrails + HAARP

    Normalerweise müßte solche Pädophilenförderer überall sofort gejagt werden. Man müßte sie vor dem Lynchmob schützen müssen, um ihnen in Ruhe den Prozeß zu machen.

  71. Jakobiner sagt:

    Ich stimme Mary J. völlig zu. Das Beispiel im genannten Artikel sind Fundamentalchristen, die alles,was Sexualität anbetrifft, äusserst prüde sind.Und wenn jeder Evangelikale, Mulim, etc. jetzt einfach Schulunterricht boykottieren kann, führen wir doch gleich das homeschooling ein oder schicken wir alle in die nächste Madrassa.Genauso wie die sexuell-libertären der 68er überzogen haben, so diese Kräfte. Man sollte nicht immer die Extremfälle diskutieren, sondern die normale Mitte!

  72. JVG sagt:

    Für Mary J und Torinto

    Die in Kroatien von der Linksregierung durchgesetzten
    Programme zur Schulsexualisierung, wie sie bereits in zahlreichen Staaten gesetzlich eingeführt sind, wurden von Pädophilen entwickelt¹. Dies behauptet die entpflichtete Universitätsprofessorin Dr. Judith Reisman. Sie zeigt auf, dass der in Kroatien gebürtige Professor Stulhofer, Autor des kroatischen Sexualerziehungsprogramms, neben dem
    deutschen Sexualforscher Gunter Schmidt mehrere erklärte Pädophile als Mitarbeiter hatte.

    Gemeinsam mit dem holländischen Pädophilen Theo Sandfort² hat Stulhofer ein Buch geschrieben. Mit weiteren
    pädophilen Sexualforscherkollegen, dem amerikanischen Vern
    Bullough und dem deutschen Erwin J. Haeberle, gehörten alle
    vier dem Organisationskomitee einer internationalen Tagung
    von Sexualforschern an, die von der Soros-Stiftung finanziert
    wurde. Erwin J. Haeberle war Mitglied des „Institute for Advanced Study of Human Sexuality“, das den Großteil der in
    zahlreichen Staaten eingeführten Sexualerziehungsprogramme
    entwickelt hat. Timothy Tate, ein britischer Journalist und Produzent eines Dokumentarfilms über Kinsey, sprach davon, dass die kroatische Regierung die Kinder ihres Landes einer
    „Gruppe von Pädophilen“ ausgeliefert habe, wie dies andere
    Staaten bereits getan haben.

    Fazit: Die Sexualerziehungsprogramme haben nichts mit
    Fortschritt und sogenannter „sexueller Befreiung“ zu tun.
    Sie werden von einer Minderheit genutzt, um die Pädophilie
    und andere sexuelle Persönlichkeitsstörungen legitim und gesellschaftsfähig zu machen. Kinder werden sexualisiert, um sie den krankhaften Trieben Erwachsener zuzuführen.

    ¹Nach den umstrittenen Theorien des Pioniers der „Sexualforschung“ Alfred C. Kinsey. Er geriet unter Beschuss aufgrund der Methoden, mit denen er die Orgasmusfähigkeit von über 300 Kindern zwischen fünf Monaten und 14 Jahren untersucht hatte. Kinseys „Forschungen“ wurden von der Rockefeller-Stiftung finanziert.

    ²Sandfort ist Mitgründer und Redakteur der niederländischen Pädophilen-Zeitschrift „Paidika“, in der Pädophilie eindeutig
    positiv dargestellt wird.

  73. JVG sagt:

    @Jakobiner – gegen Unterricht zu Hause ist nichts einzuwenden, wenn es richtig gemacht wird. Ich würde fast jedes System der heutigen Schule vorziehen. Denn diese ist nur dazu da gehorsame und kranke Konsumenten und Arbeitssklaven zu erziehen. Alles andere an spezifischen Anlagen und Talenten der Kinder wird geradezu systematisch kaputtgemacht, wenn es nicht ein paar Lehrer gäbe, die da noch etwas dagegensetzen.

  74. Blogleser sagt:

    @Jakobiner

    Es stellt sich nur die Frage für welche Organisation Sie arbeiten:
    “ Das Beispiel im genannten Artikel sind Fundamentalchristen, die alles,was Sexualität anbetrifft, äusserst prüde sind.“

    Wenn man sein Schamgefühl bewahren will, ist man dann prüde?
    Brauchen wir Menschen, die alle „ausg’schamt“ sind, wie die Bayern sagen?
    Wir brauchen keine Toiletten mehr, da wir ja auch einfach die Strassengullys benutzen können, oder?

    Im Artikel steht:
    „«Der Entscheid, unseren Kindern zu erlauben, bei Unwohlsein den Sexualunterricht zu verlassen, “

    Es steht dort mitnichten:
    „Ich hatte meinen Kindern gesagt, dass sie nie am Sexualkundeunterricht teilnehmen dürfen“.

    Und keine Aussage von Ihnen zu diesem Zitat:
    „Angesichts der Aufgabe, den schematischen Längsschnitt primärer Geschlechtsorgane zu beschriften, war ein Schüler zusammengebrochen, weitere begannen zu hyperventilieren. Insgesamt zehn der Sechstklässler mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.“

    Seltsam. Sollte Ihnen Kindeswohl im Allgemeinen eher fremd sein?

  75. Mr Mindcontrol sagt:

    @ Blogleser; Dass hier deshalb mehrere Schüler in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten halte ich ehrlich gesagt für eine Ente. Wir als Schüler in der 5. Klasse haben über sowas gelacht! 10 Sechst-Klässer das wären mehr als ein Drittel einer Schulklasse!
    Was ist mit diesen Kindern wenn Sie erst mal youporn und co im Netz schauen? In diesen Alter haben das leider schon sehr viele getan, auf den Schülerhandys sollen Pornos getauscht werden. Aber bei eine durch Pornos „aufgeklärten“ älteren Kinderschaft soll dann sowas im Unterricht zu derartigen Zusammenbrüchen führen? Lächerlich!

  76. Radi sagt:

    @ Dr. Kümel

    „…Und da der Mensch, jeder Mensch, Anteil an diesem Geist hat, ist das Christentum die Religion, die die Achtung des Geistes in jedem beliebigen “Nächsten” achtet und deshalb die Liebe zu allen Menschen gebietet.“

    Eben deshalb hatte ich ja den oberen Text zur sich anbahnenden Kindereuthanasie in Belgien aufgeführt. Und im Zuge der EU-Gleichschaltung wird das dann später in Deutschland erstmals nach 1945 reaktiviert – nur eben heute im Namen von „Freiheit, Toleranz und Antidiskriminierung“.
    Die Geschichte scheint sich zu wiederholen.

    Gottes Segen

    Radi

  77. Eveline sagt:

    Ein Urvater der Frühs..ualisierung, Kinsey.
    Solche Manipulationen an kleinen Kindern, welcher Menschenschlag kann sie leisten?
    Dazu passt heute die Aktivierung Kindereuthanasie in Belgien.

  78. Herr Peters sagt:

    Laurent Louis – Die Aufdeckung der Verbrechen der pädophilen Eliten – Belgien und Deutschland !!!
    **************************************************
    http://www.Wahrheitsbewegung.net/ – Die Reaktionen im belgischen Parlament und im belgischen Establishment auf den wiederholt leidenschaftlichen und unerbittlichen Einsatz von Laurent Louis für Wahrheit und Gerechtigkeit verdeutlichen den extremen Grad, zu dem in unserer Gesellschaft viele Dinge grundlegend verdorben sind. Louis präsentierte eindeutige Belege dafür, dass die offizielle Version des Skandals um den Kinderschänder Marc Dutroux nicht der Wahrheit entsprechen kann. Es scheint, dass das Ausmaß des Skandals sehr viel größer war, und dass sehr viel mehr Personen darin involviert sind, vor allem einflussreiche und gut betuchte Individuen.
    ****************************************************
    Anstatt Lob und Dankbarkeit für seine Arbeit zu ernten, findet in Belgiens Medien-, Polit- und Rechtskreisen eine Hetzjagd auf Louis statt, geprägt von Diffamierungen und Schikanen, während die Fakten in Bezug auf den Dutroux-Fall weiterhin totgeschwiegen werden. Daher forderte Louis vor dem Parlament unter Berufung auf Artikel 59 der belgischen Verfassung die Einstellung des Verfahrens gegen ihn. Die Reaktion der Abgeordneten spricht Bände.

  79. Herr Peters sagt:

    @Eveline: Richtig, Kinsey war ein Pädophiler…auch Tony Blair soll in einen Pädophilen Ring verwickelt gewesen sein…Thatcher hatte Pädophile im Kabinett….

  80. Blogleser sagt:

    @Mr Mindcontrol

    Sie könnten vielleicht Recht haben.

  81. Ich weise mal auf einen sehr interessanten Vortrag hin, wobei es um Genderismus geht, das könnte für dich aufschklußreich sein ; wobei es schon unglaublich ist, was die Dame dort alles vorträgt, dabei schlägt man echt beide Hände über dem Kopf zusammen – sage ich mal.

    2.AZK – Inge M. Thürkauf – Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: