Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Vertrauen in Putin? Kontrolle ist besser!

Cover-kleinDeutschland muss souverän werden – unabhängig von den USA wie von anderen Mächten!

 

Jetzt habe ich Putin so oft gelobt – zuletzt in Bezug auf Syrien –, dass ich mal eines ganz grundsätzlich klarstellen muss: Ich bin kein Fan von Putin. Auch ihm gegenüber trifft das schöne Leninsche Diktum zu: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Putin ist bestimmt kein „lupenreiner Demokrat“, wie Gerhard Schröder mal gesagt hat. Sondern eher ein Zwitter aus gutem Zaren und softem Bolschewiken. Andererseits: Damit ist er genau die Mischung, die Russland heute braucht. Unter einem „lupenreinen Demokraten“ würde das Riesenland von inneren Widersprüchen und äußeren Feinden zerrissen werden.

Für uns taugt das „russische Modell“ aber in keiner Weise. Zwei Entwicklungen möchte ich aus aktuellem Anlass erwähnen: Mir hat nicht gefallen, dass Putin Snowden zwar aufgenommen, aber ihm gleichzeitig einen Maulkorb für US-Kritik verpasst hat. Und so sehr ich mir wünschen würde, Snowden käme nach Deutschland und würde hier, geschützt von der GSG9, gegen die Yankees auspacken: Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass Putin ihn abschieben will und Snowden nur deswegen über Ströbele sein Kommen angeboten hat.

Wenn sich Deutschland aus der US-Besatzung lösen will, braucht es russische Unterstützung. Wir brauchen, im Bismarckschen Sinne, eine Gleichgewichtspolitik, die die atlantische mit der eurasischen Orientierung kombiniert. Aber Ziel der notwendigen Distanzierung von Amerika ist nicht ein deutsch-russisches Sonderbündnis, sondern ein Europa gleichberechtigter Nationen von Lissabon bis Wladiwostok.

Rapallo war ein Zweckbündnis. So etwas brauchen wir auch heute. Nationen haben keine Freunde, sondern Interessen. In jedem Fall, auch bei Putin, gilt: Holzauge, sei wachsam.

Einsortiert unter:Uncategorized

171 Responses

  1. Zitat Elsässer: »Ziel der notwendigen Distanzierung von Amerika ist nicht ein deutsch-russisches Sonderbündnis, sondern ein Europa gleichberechtigter Nationen von Lissabon bis Wladiwostok.

    Rapallo war ein Zweckbündnis. So etwas brauchen wir auch heute. Nationen haben keine Freunde, sondern Interessen.«

    Dazu volle Zustimmung.

  2. lothar harold schulte sagt:

    wie im wahren leben! russland ist für uns ein muss, da diese gewaltige euro-asiatische nation die ostgrenze europas hält, so wie deutschland die mitte. die politik von kanzler bismark war die friedenssicherung für das reich. als ehemaliger botschafter in rußland, war er gut mit dem russischen wesen vertraut, so wie putin mit dem deutschen. das problem deutschlands ist: als mittelmacht zu groß und als großmacht zu klein! ferner haben wir durch die besatzer z. zt. keine allzu große möglichkeiten. nachricht des tages: die amis werden eine neue generation von a-waffen hier installieren – ohne brd erlaubnis, was genauso unerträglich ist wie die geballte abhörmaßnahmen. gruß lothar harold schulte.

  3. LL (@Irigyt) sagt:

    Da ja auch die Russen überwachen,
    können sie eigentlich niemand gebrauchen der Überwachung aufdeckt. Da könnte ja die eigene Bevölkerung angesteckt werden.

    Anderseits kam es zu diesem Zeitpunkt teilweise gelegen Snoden vorläufiges Asyl zu gewähren, auch verbesserte es weltweit das Image Russlands.
    So vermute ich schon, daß die russische Regierung froh ist, ihn bald elegant und unauffällig auser Landes zu bekommen. Es sei denn, die Beziehungen zu den USA werden auf tiefe Temperaturen fallen, dann könnte der Druck wegen Snoden weniger an Gewicht haben.

  4. Hans mein Igel sagt:

    Wenn Deutschland sich von der BRD löst, brauchen wir sicherlich ein Bündnissystem nach dem Muster Bismarcks -schon wegen der ewigen englischen Unersättlichkeit nach fremden Geld und Gütern:

    Bismarcksches Bündissystem versus englischer Balance off Power.

    -Ob Putin den „Schwarzen Peter“ Snowden nun an Merkel und Co. weiterreichen möchte, um Merkel und Co. eine anti-USA-Spitze zu ermöglichen? Emanzipationshilfe auf russisch?

    Vorstellbar ist das.

  5. Oswald Spengler sagt:

    Snowden the snow job hats also geschafft , der Keil ist hineingetrieben.Zumindest wird jetzt realisiert dass Putin Snowden keineswegs mit offenen Armen empfangen sondern zwangsweise aufnehmen musste aber seine Sabotage in Grenzen hielt.

  6. Hajo Dietze sagt:

    Drei Dinge,die man über Snowden wissen sollte:
    IRON TRUTH # 1

    The mission of the Global MSM is to steer the peoples‘ thoughts and opinions in the direction desired by the ruling class.

    IRON TRUTH # 2

    The MSM would NEVER hype a story, or an individual, that poses a true threat to the ruling class which it serves. Remember the silent treatment given to Ron Paul?

    IRON TRUTH # 3

    When all of the MSM start pushing/hyping the same given narrative, of any given issue, all at the same time, understand that the ruling class is selling you something!

  7. Inspektor_Gadget sagt:

    Mich würde mal Maybrit Illner :-)) mit den Gesprächsgästen Otto Schily, Hans Christian Ströbele, Karl Heinz Hoffmann, Thilo Sarrazin, Horst Mahler und Gregor Gysi interessieren. Ich glaube kaum das die sich, ausgenommen irgendeiner Pateiagenda widersprechen würden.

    Deutschland braucht keine Parteien, und die deutschen Farben sind nicht schwarz-rot-gold.

  8. Wenn sich Deutschland aus der US-Besatzung lösen will, braucht es russische Unterstützung.

    Ja, aber selbst wenn die Russsen wollten: Wen könnten sie unterstützen? Wo ist die politische Kraft, die das leisten könnte?

  9. Inspektor_Gadget sagt:

    Nochmal ich, zwei müsste man mal wieder einfangen, und zwar den karrieregeilen Schiliy, und den mit seinen Systemtreuen und Staatsfinanzierten Antifa-Symphatisanten agierenden Ströbele.

  10. Detlev Wulf sagt:

    Obwohl ich Snowden sehr schätze und so sehr ich prinzipiell auch dafür bin, daß er in unserem Land Aufnahme findet, so würde ich ihm doch dringend raten, nicht nach Deutschland zu kommen. Weil seine Sicherheit hier nicht gewährleistet ist und nicht davon auszugehen ist, daß deutsche Sicherheitskräfte sich genügend ins Zeug legen, um ihn dauerhaft vor den Killern diverser Geheimdienste zu schützen. Wenn die USA ihn unbedingt umbringen wollen, werden sie es auch schaffen. In dem Zusammenhang möchte ich auch den Herrn Ströbele noch mal an die merkwürdigen Todesumstände von Kelly/Bastian erinnern. Die Ermittlungen wurden damals relativ schnell eingestellt und ein „Fremdverschulden“ ausgeschlossen, weil die Wohnungstür von innen abgeschlossen war. Was aber in den Medien – fast – nirgendwo erwähnt wurde ist die Tatsache (da bin ich auch erst Jahre später im Internet drauf gestoßen) daß die Balkontür im ersten Stock offen stand. Damit hätte jeder halbwegs trainierte Auftragskiller „seelenruhig“ Kelly und Bastian erschießen, dann über den Balkon unauffällig nach unten hupfen und sich verkrümeln können. Dies erscheint mir sehr viel plausibler als die offizielle Version. Von Möllemannns Selbstmord bin ich weiterhin nicht überzeugt, und im Falle des Barschel-Mordes ist inzwischen allgemein bekannt, daß es um Waffendeals mit Israel ging. Das Interesse daran, Snowden loszuwerden, dürfte um einige Zehnerpotenzen größer sein, als bei den anderen genannten Fällen.

    An seiner Stelle würde ich darum lieber nicht nach Deutschland kommen, sondern mich lieber in Russland befragen lassen.

  11. Freundinnen und Freunde,
    wir haben kaum noch Zeit, ……..die Biowaffen und andere langsame Vernichtungsmethoden sind im Einsatz, der deutsche Michel pennt.
    Fukushima ist vielleicht erst der Anfang, die Welt unsere Welt ist voll von solchen Fallen, wie lange hält Japan das noch durch? Wer ist der Nächste?
    Die deutsche Politik versagt vollständig….-oder?
    Merkel ist der Sache vielleicht gewachsen, Gauck ist mit hoher Wahrscheinlichkeit – hilflos.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/31/monsanto-zerstoert-honig-imker-muessen-jahres-ernte-vernichten/

    die Welt wird verarscht – fast alle sehen zu – oder?
    http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/umwelt/biowaffenhersteller-monsanto-und-syngenta-bekommen-welternahrungspreis/

    Es gilt ab sofort, der gesunde Menschenverstand und ein gesunder Charakter als oberstes Gebot für jeden.

    Als die Kommunisten abtraten – haben die sich vorbildlich verhalten
    siehe : http://www.youtube.com/watch?v=N1lULRj3jms
    Geheimdienste, Staatschutz u.ä. haben sofort und unverzüglich die Wahrheit an des Licht der Öffentlichkeit zu lassen und Andersdenkenden den Weg zu bahnen.
    Keine Hektik!!!! Klare ruhige Dienstanweisungen!
    Nicht gegeneinander ausspielen lassen.

    Was ist gegen Putins Haltung zu Monsanto einzuwenden?
    siehe : http://euro-med.dk/?p=30158 , wie haben wir das zu werten?

    Noch sind wir nicht verloren – die Dukatenscheißer und Weltgeldbetrüger spielen … „Alles oder nichts“…., denn sie sind uns an Informationen voraus – noch….???

    Jetzt nicht die Nerven verlieren…. klare Aufgabe, jeder, aber auch jeder muss sich auf seinem Posten sich nur seinem eigenen gesunden Menschenverstand unterwerfen
    und aktiv werden.

    Schließt Euch zusammen, redet miteinander, bildet kleine Gruppen, haltet Euch bei den Händen…klärt Euch gegenseitig auf, seit solidarisch zueinander, vernetzt Euch.

    Wir dürfen jetzt nicht in einen Hinterhalt oder in einen Falle laufen, die Klugheit aller ist erforderlich – keine Panik, keine unkontrollierten Einzelaktionen.
    Klare Leitlinien, Handlungsanweisungen sind unverzüglich erforderlich, die kommen ganz von allein aus den Instinkten der aufgeklärten Massen.
    Wichtig ist fest zusammenstehen, alles unter Kontrolle halten.

    Noch sind wir nicht verloren, Andersdenkende vereinigt Euch.

  12. ManoloB sagt:

    Putin ist m.E. ein Wolf im Schafspelz. Seine Münchener Rede abgedruckt in der Süddeutschen zeigt die Kompatibilität seines Europas vom Atlantik bis zum Pazifik..eine lupenreine Reproduktion von der Kommunistischen Diktatur des Kremls zur Metamorphose der Brüsseler Bürokratie in eine EUdSSR. Mit Obama spielt er das altbekannte Spiel: Good guy Bad guy. Seit wachsam…

  13. siempree sagt:

    Klare Leitlinien, Handlungsanweisungen sind unverzüglich erforderlich, die kommen ganz von allein aus den Instinkten der aufgeklärten Massen.
    Wichtig ist fest zusammenstehen, alles unter Kontrolle halten.

    Noch sind wir nicht verloren, Andersdenkende vereinigt Euch.

    Also aufgeklärte Massen gab es schon bei Hitler. Zumal Massen sich heute in Sachen Autorennen und Fußballspielen kaum noch unterscheiden und zwar in aller Herren Länder. Also mit den gesunden Instinkten der Massen sollte man schon vorsichtig umgehen. Die gesunden Instinkte der Massen sollte man schon eher mal in Frage stellen?

  14. zensurnixgut sagt:

    „Widersprüche zwischen den Eliten“
    Oder, durch die Elite, zwischen ihren Einflußobjekten produzierte Widersprüche.

    Jetzt bitte nicht hauen, Herr Elsässer- eigentlich wollte ich ja wieso nur diese schöne Weise bei Ihnen platzieren:

  15. hotteki sagt:

    @JE

    Wenn ich den Spruch „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ höre, stellen sich mir immer die Nackenhaare hoch.
    1. Wie kann eine Sekundärtugend besser als eine Primärtugend sein?
    2. Lenin sagte: „Vertraue, aber prüfe nach“
    3. Der Spruch wurde immer auch dazu missbraucht, freiheitliche Einschränkungen, selbst Gefangenenlager zu rechtfertigen: (Archipel Gulag, Guantanamo).
    4. Die NWO verlangt nach Kontrolle, eine qualitativ bessere Ordnung, die wir doch wollen, geht nicht ohne Vertrauen.

    Sie schreiben:
    “ Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass Putin ihn abschieben will und Snowden nur deswegen über Ströbele sein Kommen angeboten hat.“

    Ich glaube, die USA und Russland ziehen in der Frage an einem Strang.
    Die wichtigste Aufgabe der Herrschenden ist doch, die Beherrschten,(Untertanen, Sklaven) im politischen Wachkoma zu halten. Zum arbeiten reicht die Kraft noch, zum (nach)denken nicht mehr. Das ist ihr gemeinsames Interesse.
    Snowden ist ein Spielball der Weltgeschichte.

    Glauben Sie wirklich die GSG9 könnte Snowden schützen, wenn der CIA ihn töten will? Deutsche Geheimdienste unterstehen doch völlig den US-Diensten.

    Natürlich sollten wir uns politisch mehr nach Russland wenden.
    Das USrael plus GB nur unser Geld will, bzw. uns noch kleiner machen will, als wir es politisch (noch nicht wirtschaftlich, aber bald) ohnehin schon sind, müsste bekannt sein. Ich glaube, in dem Machtmenschen Putin steckt auch ein Stück Gorbatschow.
    Auf, zu neuen Ufern!

  16. Schwan sagt:

    Hajo Dietze: „Glauben Sie wirklich, Snowden sei ein Gegenspieler der NSA/NWO? Er ist nur der Darsteller im Hollywood Theater.“

    juergenelsaesser: „“Die” MSM gibt es nicht. Die Springerpresse KOTZT über Snowden, schon gemerkt? In GB steht der Guardian alleine pro Snowden. Ihr Weltbild ist zu simpel, ignoriert die Widersprüche zwischen den Eliten.“

    Es reicht, wenn man Snowden als Held ODER Verraeter sieht, beide Wege fuehren nach Rom, also zur NWO. Nach dem Snowden-Manifest im Spiegel ist das klar, denn Snowden fordert da das gleiche wie die Eliten. Bei allen inneren Widerspruechen, bei den Grundzielen der NWO sind sie einer Meinung – mit Snowden. Ein Vergleich:

    Obama: koordinierte globale Antwort
    http://tinyurl.com/m3cpgf7

    Gordon Brown: Weltwirtschaftsregierung
    http://tinyurl.com/l3d36h

    Merkel: Weltfinanzverfassung, Weltwirtschaftsrat
    http://www.wiwo.de/politik/ausland/finanzkrise-merkel-fuer-neue-weltfinanzverfassung/5478346.html
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/merkeldavos100.html

    Ban Ki Moon: Globale Führung
    http://tinyurl.com/loqbuwk

    Joschka Fischer: Weltinnenpolitik
    http://tinyurl.com/d5zrnes

    David Rockefeller: Weltregierung, geführt durch Banker
    http://tinyurl.com/lxfhrpr

    Financial Times: Und jetzt für eine Weltregierung
    http://tinyurl.com/m2uazku

    Soros: globaler Rettungsplan
    http://tinyurl.com/k4mya38

    Snowden: Massenüberwachung ist ein globales Problem, das globale Lösungen braucht.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/edward-snowden-politiker-und-prominente-wollen-asyl-fuer-whistleblower-a-931468.html

    Weitere Anhaltspunkte, dass Snowden ein Fake ist:

    Er hat nicht mal den High School-Abschluss, er hat bei den Diensten als Sicherheitsmann angefangen (sowas wie ein Tuersteher, nicht IT-Sicherheit). Er ist 30 und hat zu so vielen Akten Zugang, die er alle runtersaugen kann und es damit nach Hong Kong, nicht gerade ein Feind der USA, schafft, wo man ihn auch weiterreisen kann. Und dann berichtet die gleichgeschaltete Presse, wohl etwa ueberlappend mit dem Project Syndicate, ueber ihn ganz gross, wo er zumindest am Anfang kaum Neues bringt. Dass die NSA alles abhoert, ist schon lange bekannt und auch in den Zeitungen, die ihn gross raus gebracht haben, vor ihm berichtet worden, teilweise schon vor ueber 10 Jahren. Snowden selber ist sicher echt – das hat den Vorteil, das er glaubwuerdiger ist – aber die Story um ihn ist es nicht, Zugriff auf die Dokumente muss er absichtlich bekommen haben.

    Haette man nicht schon gewusst wie Snowden tickt und dass er Globalismus befuerwortet, haette man ihn auch nicht so gross raus gebracht. Anders rum: Was, wenn er jetzt ploetzlich z.B. sagen wuerde, er glaubte, 9/11 sei ein Inside-Job? Immerhin rueckt ihn seine Tat in die Naehe dieser „Verschwoerungstheoretiker“. Kann man so einen medialen Unfall mutwillig riskieren? Nein, kann man nicht!

    Im Uebrigen finde ich die Klarstellung zu Putin sehr gut. Mit Russischkenntnissen oder vielleicht sogar ohne findet man sicherlich auch von ihm Zitate, die in diese kleine Sammlung passen.

  17. „Schlafwandler“ führen heute zur totalen EU. Vor 100 Jahren führten sie zum 2. Dreißigjährigen Krieg (1914-1945).

    Wie es dazu kam, kann man bei Christopher Clark nachlesen. Buchtrailer:

    Wer seine antideutsche Weltanschauung behalten will, sollte das Buch nicht lesen. Es wird dann trotzdem schwer genug für ihn, weil andere es lesen werden.

  18. Putin hatte Snowden einen Maulkorb verpasst, aber das ist aus seiner Position heraus auch die notwendige Voraussetzung, um Snowden aufnehmen zu können. Hätte er es nicht getan, hätten die US-Führung ud die amerikanische Presse ihm sofort einen Spionageskandal anhängen können und beispielsweise auch den Chemiewaffendeal damit torpedieren etc. Aus Snowdens Tätigkeit hätte man einfach das Wirken eines russischen Spions machen können.

  19. schnehen sagt:

    Was Putin über Snowden gesagt hat:

    „Manchmal denke ich über ihn nach. Es ist seltsam. Er ist ein junger Mann, gerade mal 30. Ich weiß nicht, was er so denkt. Wie will er den Rest seines Lebens verbringen? Er hast sich einem sehr schwierigen Leben verschrieben…“
    (Quelle: RT, ‚SophieCo‘, 23. September, meine Übers.).

    Aus diesen Worten Putins spricht ein gewisses Misstrauen, bezüglich der Motive Snowdens.

    Ich vermute, dass Putins Misstrauen zwei Gründe hat:

    Es ist erstens darauf zurückzuführen, dass es in Russland zur Zeit über 600 NGOs gibt, die vom Ausland finanziert werden, die u.a. einen Teil der russischen Opposition finanzieren und teils eng mit der US-Botschaft verbunden sind, darunter ‚Golos‘, eine Soros-NGO, und Snowden hat amerikanische Freunde in Russland, worauf sein Rechtsanwalt Anatoli Kutscherena hinwies.

    Der zweite Grund:

    Putin möchte die Beziehungen zu Obama nicht gefährden, die nach der Aufnahme Snowdens einer schweren Belastungsprobe unterworfen wurden. Obamas Kerry machte danach wieder einen Rückzieher, als er Genf II zu Syrien erst einmal wieder aufs Eis legte. Das ist sicherlich der Grund, weshalb die Asylgewährung an die Bedingung geknüpft war, dass Snowden in Russland nicht gegen die USA arbeiten dürfe.

    Putins Misstrauen und Unbehagen ist also nachvollziehbar.

    Ich möchte vor einem Missverständnis warnen:

    Putin hat nicht vor, Snowden abzuschieben. Er hat für ein Jahr Asyl erhalten; dieses Asyl ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, die Snowden einhalten muss. Man hat ihm ein Spendenkonto für seinen Lebensunterhalt eingerichtet; er Bodyguards bekommen, hat einen Job bei einer größeren russischen Website erhalten, er hat einen russischen Rechtsanwalt, der ihn berät und den Kontakt nach außen herstellt…

    Als dies spricht gegen eine Abschiebeabsicht. Wenn das Jahr um ist, wird man weitersehen und auf der Grundlage internationalen Rechts erneut entscheiden.

    Ein zweites Missverständnis:

    Putin ist kein ’softer Bolschewik‘. Er ist überhaupt kein Bolschewik. Wenn er dies wäre, hätte Jelzin, der die KP verbot, ihn nicht zu seinem Nachfolger ernannt. In seiner Doktorarbeit hat Putin im Einzelnen seine politischen Vorstellungen niedergelegt. Eine der Schlussfolgerungen: ein Land wie Russland braucht gute Beziehungen zum Ausland, darf sich nicht wie die Sowjetunion isolieren.

    Putin ist tatsächlich Demokrat. Er hat dafür gesorgt, dass die Gouverneure (etwa vergleichbar mit unseren Ministerpräsidenten) direkt gewählt werden; Gesetzesinitiativen, unabhängig von der Duma, sind heute bei Zusammenkommen einer bestimmten Anzahl von Unterstützungsvoten möglich…

    Ein drittes Missverständnis:

    Wir brauchen keine Bismarcksche Politik, auch keine Bismarcksche Gleichgewichtspolitik.

    Deutschland braucht ein Bündnis mit Russland und kein transatlantisches Bündnis, genauso wie Venezuela heute ein Bündnis mit Russland hat und gemeinsame Manöver mit russischen Flottenverbänden vor seiner Küste durchführt. Genau diesen Weg sollten wir auch gehen.

    Wer unabhängig werden will, braucht starke Verbündete und zuverlässige Partner, auch in militärischer Hinsicht. Russland war immer ein zuverlässiger Partner und hat nie Verträge mit Deutschland gebrochen.

  20. rico sagt:

    Snowden… eine geniale Masche um einen völlig überpersonalisierten Abhörapparat abzuwickeln?

    Machen wir uns doch nichts vor. Zur „Global-Überwachung“ braucht es doch nicht mehr eine Lakaienarmee von „Geheimdiensten“ und dergleichen Verwaltungsanstalten zur Beschäftigung gewissenloser Knallkörper, welche sich zusätzlich unsteuerbar verselbstständigen.
    Eine Totalüberwachung benötigt mit heutiger Technik nur eine Handvoll Späher, wenn überhaupt.

    Es scheint ein genialer Schachzug zu sein uns Phrygischen Schlümpfen einzureden, daß nur die USA-Verwaltungen, den Schwarzen Peter halten, um den Frust zu lenken. Unverstanden verlagert sich der neue USA/NSA -Irrsinn nach Europa, einem retro entstehenden „Heiligen Römischen Reich“ mitsamt den wiedergeholten Afrikanischen Mittelmeerküsten. Es fehlt nur noch Syrien und Tschetschenien um den einstmals gebrochenen „Keltischen Kreis“ von vor über 1500 Jahren endlich wieder zu schließen. Aber es wird sichtbar daran gearbeitet.

    Eine gespielte Mediale Hysterie um die Abhörshow Merkel & Snowden ist einfach lächerlich durchschaubar. Der ganze Imperiale Apparat in USA wie EU sowie auch Russland handeln wie Erwachsene Kinder auf einem Spielteppich… und wir alle sind die Betreiber, da wir daran teilnehmen. Ändern wird sich in der Art des Umganges miteinander gar nichts. Kollektiv Doof bleibt Doof. Spielen wir also weiter unter großem Halali und quatschen uns die Birne zu.

  21. rubo sagt:

    O-Ton J.E.:“Mir hat nicht gefallen, dass Putin Snowden zwar aufgenommen, aber ihm gleichzeitig einen Maulkorb für US-Kritik verpasst hat. Und so sehr ich mir wünschen würde, Snowden käme nach Deutschland und würde hier, geschützt von der GSG9, gegen die Yankees auspacken: Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass Putin ihn abschieben will und Snowden nur deswegen über Ströbele sein Kommen angeboten hat.“

    Die Gegensätze Putin – Obama sind doch groß genug! Ich finde es klug, nicht wegen Snowden (ich schätze ihn hoch!) vielleicht die Welt an den Rand von Krieg zu bringen – wir wissen doch beide, daß die Schatten auf einen Grund warten.
    Und jeder weiß, daß GSG9 schon aus ideologischen Gründen den Schwanz gegen Mossad einzieht – schon vergessen, wie Mossad-Leute mit deutschen Pässen hantierten und dann vom GSG in ihre Heimat eskortiert wurden!

  22. Eveline sagt:

    @hotteki sagt:
    4. November 2013 um 01:03
    JE

    Wenn ich den Spruch “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser” höre, stellen sich mir immer die Nackenhaare hoch.
    1. Wie kann eine Sekundärtugend besser als eine Primärtugend sein?
    2. Lenin sagte: “Vertraue, aber prüfe nach”
    3. Der Spruch wurde immer auch dazu missbraucht, freiheitliche Einschränkungen, selbst Gefangenenlager zu rechtfertigen: (Archipel Gulag, Guantanamo).
    4. Die NWO verlangt nach Kontrolle, eine qualitativ bessere Ordnung, die wir doch wollen, geht nicht ohne Vertrauen.

    hotteki, Sie sprechen mir aus dem Herzen, Sie haben ihre Mädels alleine aufgezogen und wissen einfach, ohne Vertrauen in die Ordnung, in die Kinder, erziehen die Eltern nur Duckmäuser.

    Was ich zur Zeit beobachte, das Dinge angeschoben werden, Homoehe, Sexismus, das Auflösen der Familie , Elter 1 Elter 2 kommt sehr herzlos und eng daher, die alten Eliten können und wissen es nicht besser.

    Wie würde es aussehen, wenn das Vertrauen in die Ordnung im Mittelpunkt stehen würde? Sozusagen eine erlöste Variante des Genderismus?
    Z.B Eltern betrachten ihre Kinder als Geschwister und umgekehrt – und so löst sich eine autoritäre Gewalt auf, „meine Kinder, die Kinder gehören mir “

    Eine Erklärung gibt auch die Physik. Dieter Broers hat ein Gerät gebaut, welches das Schwingungsfeld 150 MH, analog, nicht digital – produziert. Eine Frequenz, die sich die Amis unter den Nagel gerissen haben. Es ist unsere DNS Schwingung. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.
    Wer physikalische Erklärungen unserer gegenwärtigen Situation sucht, findet sie dort.
    Bewusst TV Dagmar Neubronner und Dieter Broers

  23. Willi Winzig sagt:

    Die Zwickmühle, in der sich Rußland befindet, scheint immer noch, das es in hochrangigen russischen Positionen Agenten und Leute gibt, die zumindest in Teilen Rußland in den Würgegriff nehmen können. Daher muß Putin vorsichtig manövrieren, er kann sich keinen größeren Fehler erlauben, sonst ist Rußland sogleich weg vom Fenster, genau darauf lauern ja die Amis wie Briten.

    Um eben besser jene Kontrolle zu behalten hat Putin Snowden angehalten, nicht weiter Öl ins Feuer zu gießen, die diplomatischen Verwerfungen könnten sonst unüberschaubar werden und schon jetzt stehen Rußland und die USA mit jeweils einem Bein in Syrien wie auch im 3. Weltkrieg. Das ist ein Säbelduell auf einem ungesicherten Hochseil. Noch leichter Vorteil für die Amis. Von daher meine Bewunderung wie tiefen Respekt gegenüber Putin, sich auf ein solch heikles Duell um die russische Souveränität einzulassen.

    Das was wir hier so sehr begehren, *Souveränität*, steht für Rußland ganz genauso auf dem Spiel, wieder zu verlieren, schlimmer noch als es je zu Jelzins Zeiten war. USA und GB wollen Rußland als souveränen Staat politisch vernichten. Da ist für „lupenreine Demokraten“ und andere Zerdiskutierer kein Platz, solche wäre nur Türaufhalter einer angloamerikanischen Heuschreckeninvasion, mit nicht absehbaren politischen Folgen eine globalen Destabilisierung. Die strategische Lage ist äußerst angespannt wie gefährlich. Das geschieht derzeit weitgehend ausserhalb der breiten Öffentlichkeit. Das nur hier mal kurz angeschnitten.

    Rußland wäre zunächst fein raus, würde Snowden Rußland wieder verlassen, dann hätten sie sicher auch nichts mehr dagegen, würde Snowden weiter auspacken. Man sah doch schon wie der Westen gekuscht hat, die Maschine von Morales festzusetzen, so ist auch jetzt nicht zu erwarten, das Snowden Rußland verlassen kann. Snowden steht noch weit mehr unter der Gefahr als Assange, sogleich verhaftet und in die USA entführt zu werden. Mundtot als Schwerstverbrecher.

    Die Wahrheit sagen ist ein Schwerstverbrechen, es ist nur noch nicht als offizielles Gesetz geschrieben, weil es alle anderen Gesetze obsolet machen und die Scheindemokratieen offenbaren und dieses Gesetz damit sich als adabsurdum führen würde. Mit der Lüge lebt es sich derzeit wohl leicher, zumal sich die Öffentlichkeit gerne doch belügen lassen will.

    „Bitte sag nicht, das es wahr ist….“

  24. Eveline sagt:

    Mit wem Deutschland den Weg in die Freiheit zusammen gehen sollte?
    Russland ist gut, aber Südamerika noch viel besser.

  25. Lieber Herr Elsässer, was sagen Sie dazu ? JOH Mann packt aus über die NSU, die NPD und die „BRD-Verfassungsschützer“ !!! …Tina Wendt & Jürgen Elsässer http://templerhofiben.blogspot.de/2013/11/joh-mann-packt-aus-uber-die-nsu-und-den.html

  26. queermom sagt:

    ich fand die bedingung für die temporäre aufnahme snodens genial!
    man hat ihn der pflicht, all sein pulver in wöchentlichen kleinhappen (immer unbeachteter!) zu verschiessen, glaubwürdigst enthoben. die amis können trotzdem all ihre teuren programme in die tonne treten, weil sie davon ausgehen müssen, dass die russen alles wissen. das geniale am verbot für snoden besteht gerade darin, dass die russen nun der herr über snodens wissen sind.
    ohne das wäre der fall snoden längst verbrannt.
    es existiert allerdings die (m.E. unwahrscheinlichere) möglichkeit, dass snoden intakter nsa-agent ist, der z.b. (wie oben bereits vermutet) die mittlerweile anachronistischen „transatlantischen beziehungen“ zerstören soll.

  27. Rasputin sagt:

    Alle Staaten und Grenzen gehören abgeschafft.

  28. Oswald Spengler sagt:

    Es ist nichts dagegen einzuwenden die Beziehungen zu Russland auf gegenseitigem Interesse und Nutzen basieren zu lassen – mutual interest wie man so schön sagt.Putin allerdings zu kritisieren weil er weiß dass Snowden ein Triple Agent ist , ist kurzsichtig.Putin kennt sich als Silowki geschult solche faulen Früchte zu erkennen.Gerade jetzt darf die Atmosphäre zwischen Russland und den USA nicht vergiftet werden wo es auf eine Reglung im Falle Syriens und des Irans ankommt.Dies weiß Putin und deswegen stellt er ihn unter Quarantäne.Den Tiger Snowden zu reiten und politisch auszubeuten ist ein Fehler.Da kommt nicht mehr dabei raus als aus Obama,Wikileaks-Assange,arabischer Frühling.

  29. Hans mein Igel sagt:

    Welche Abmachung ist eigentlich zwischen China und Russland getroffen worden, bevor Snowdon von Hongkong nach Moskau reiste?

    Oder hat China vielleicht kein Interesse mehr daran, die USA einmal gründlich zu blamieren?

    Also mehr Fragen und weniger Spekulatius; auch wenn der Weihnachtsonkel vor der Tür steht!

  30. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    PUTIN:

    Diese freundschaftliche und zuletzt doch distanzierte Haltung von JÜRGEN ELSÄSSER ist genau das Richtige!

    Das Deutsche Volk muß selber sehen, was ihm hilft, seine Selbstherrlichkeit („Souveränität“) wiederzugewinnen und sich zu behaupten. Wir wollen niemandes Kolonie sein.

    Heute sind wir eine billige Kolonie der USA und deren Herrchen.
    Alleine kommen wir da nicht raus. Wir brauchen Hilfe. Die kann uns Rußland bieten, vielleicht auch ein Stück weit China-Indien-Iran (Shanghai).

    Putin wird nur dann eine helfende Hand bieten, wenn er sich für Rußlands Interessen Vorteile verspricht. Das muß uns klar sein.

  31. nova sagt:

    Snowden ist für Putin eine Trumph-Karte. Sie ist gefährlich wenn man sie bis Spielschluss auf der Hand behält. Richtig eingesetzt kann sie aber ein Spiel entscheiden. Snowden ist für Putin ein Plus auf der Haben-Seite, etwas mit dem man sich bei Verhandlungen Vorteile erkauft. Ich kann Putin dafür nicht verurteilen, er tut was das Beste für Russland ist. Er hat die Rothschilds, die bereits im Begriff waren das Land zu filetieren, aus Russland vertrieben und die Kontrolle des Staates über die Resourcen wieder-her-gestellt. insofern ist Putin ein Patriot. Außerdem hält er sich an Vereinbarungen und ist ein zuverlässiger Partner. Elitäres Geschwafel über die „Einzigartigkeit“ der Nation, wie wir es vom Imperium kennen, verkneift sich ein Putin.Meine Ansprüche sind gering genug, mir genügt das.

  32. hotteki sagt:

    F.D. Roosevelt:“
    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.”
    Ein Krieg in Syrien ist momentan nicht machbar, weil das (USA)- Volk nicht mitspielt. Das Risiko eines Aufstands gegen Politik und Plutokraten möchte die Elite zZ nicht eingehen.
    Um die Völker, nicht nur das amerikanische, vom Thema „Umverteilung umgekehrt“ abzulenken, muss ’ne neue Sau durchs Dorf getrieben werden und die heißt Snowden.
    Seit Wochen sind die Zeitungen voll mit NSA und Snoden.

    Das könnte sich bald ändern, wenn ab dem 8.Nov. versucht wird die Brennstäbe aus Reaktor 4 in Fukushima zu sichern.
    Nach allem was ich las, sehr unwahrscheinlich, dass das klappt.

    http://kenfm.de/blog/2013/10/31/holger-strohm/

    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/10/31/heikle-mission-fukushima/

  33. Carlo sagt:

    Die einzige mir aus der Vernunft erscheinende Achse ist:
    PARIS-BERLIN-MOSKAU, warum wohl?! Ganz einfach, weil das EUROPA ist!

  34. Hajo Dietze sagt:

    Dr. Gunther Kümel. sagt:

    „Ihre Argumentation scheint auszuschließen, daß eine mutige Persönlichkeit überhaupt existieren kann, die sich gegen das System stellt.“

    Natürlich gibt es mutige Persönlichkeiten in Geschichte und Gegenwart. Nur landen die in aller Regel in irgend einer Versenkung oder Schlimmeres. Snowden landet aber als Hauptdarsteller auf der ganz großen Leinwand, Da spielen gewöhnlich keine Idealisten sonder Schauspieler, die vom Produzenten sehr gut bezahlt werden. Ich werde den Eindruck nicht los, dass wir im Kino sitzen. Deshalb reden ja auch alle davon, was Snowden jetzt macht, was er gestern gemacht hat was er möglicher Weise morgen machen wird und wie er dabei aussieht. Das unterscheidet ihn auch nicht von jedem anderen berühmten Filmschauspieler.

    Was sollen wir aus diesem Hollywoodfilm lernen? Wir sollen uns daran gewöhnen, dass unser großer Bruder uns auf Schritt und Tritt kontrolliert. Die Amerikaner haben sich seit 9/11 längst daran gewöhnt und verstehen die Aufregung der Europäer nicht. Snowden hat nichts aufgedeckt, was wir nicht ohnehin schon gewusst hätten oder vermutet haben. Und er hält sich an die globale Vorgabe Putins nichts gegen die Amerikaner zu sagen, wohlgemerkt gegen die Amerikaner. Der Lächerlichkeit preisgegeben werden vor allem die Europäischen Politiker, die man früher oder später nicht mehr brauchen wird, wenn der Film sein globales Happy End gefunden hat. Bei Assange sind schon mehr Kommentatoren der Meinung, dass hier Theater gespielt wurde (z.B. Hörstel). Auch seine „Enthüllungen“ trafen zielsicher die Richtigen (Politiker in der arabischen Welt) und verschonten die Amerikaner. Snowden ist der Katalysator auf dem Weg zu einer Neuen Ethik, wie wir sie seit George Orwell kennen.

  35. Demo Goge sagt:

    „Wenn sich Deutschland aus der US-Besatzung lösen will, braucht es russische Unterstützung.“

    Nicht unbedingt.
    Eine weitere Möglichkeit – welche von der herrschen EU-Nomenklatur offensichtlich präferiert wird – ist die Verschmelzung Europas mit der islamischen Welt Nordafrikas und Vorderasiens.
    Das ergäbe ein Energie- und rohstoffautarkes Großreich mit einer Gesamtbevölkerung von EU: 500 Mill + Arabien 350 Mill + Türkei 80 Mill + ? Iran/Afghanistan/Pakistan) gesamt ca einer knappen Milliarde und man hätte damit fast das indische und chinesische Niveau erreicht womit man sowohl den Russen als auch den Amerikanern Paroli bieten könnte.

  36. Demo Goge sagt:

    Carlo: „PARIS-BERLIN-MOSKAU, … das (ist) EUROPA!“

    Das ist nur die nord-östliche Variante; Gegenwärtig wird aber an der südöstlichen (‚alexandrinischen‘) gearbeitet:
    BERLIN-ISTANBUL-KAIRO, Neuauflage der WK I Kombination.

  37. Ergänzung zum „Verfassungsschutz“ und der NSU Prozess – Klarstellung – Anruf von der JOH bezügl. dem ehem. „Verfassungsschützer“ Niemeyer – Polizeieinsatz in der JOH mit Schüssen und „Kampfhund“…. http://templerhofiben.blogspot.de/2013/11/joh-mann-packt-aus-uber-die-nsu-und-den.html

  38. Vafti sagt:

    Deutschland muß souverän werden,
    wie Putin richtig fordert, baut sich nicht nur auf den Geist
    einer fiktiven Lösung von den USA auf, sondern zielt auf
    eine gedachte geistige Befreiung unseres Volkes hin !
    Putin hat recht.
    Dennoch bin ich für „eine Fühlung in viele Richtungen“
    hier vor allem aber in Richtung Rußland, vornehmlich.
    Ein Bündnis wäre gut, muß uns aber nicht isolieren.
    Ich finde den russischen defensiven aber bestimmten
    Weg durchaus auch für Deutschland gut.
    ( Man darf nicht vergessen, dass viele Wunden verheilt
    sind und wir aber dennoch eine der großen 5 Militärmächte
    auf der Welt sind…wir können auf uns selber aufpassen!)
    Aber, wie uns die vergangene Geschichte gezeigt hat,
    dürfen wir nicht in den erneuten Großfehler verfallen,
    dass wir uns Alles erlauben könnten.
    Wie es Erich Ludendorff richtig schrieb “ wir dürfen Nie-
    manden angreifen und müssen nach außen hin trotzen“.
    Diese Strategie, meine ich, wäre für Deutschland immer
    maßgebend und auf ewig festzuschreiben.
    Putin zielte aber auch auf eine „geistige Souveränität“ ab,
    die genauso in verschiedenen Ländern und Völkern vor
    sich geht, auch übrigens in den USA, „das wir die Schnauze
    voll von der Kriegstreiberei haben“ !!
    Und , das wir uns von den Verursachern dieser Kriegs-
    treiberei lösen müssen.
    Damit ist aber nicht das Volk der USA gemeint, sondern
    nur seine verantwortlichen Regierungskreise.
    Damit will ich sagen, dass selbst innerhalb der US-Regie-
    rung bereits Widerstand aufflammt gegen diese ewigen
    Kriegstreiber !!!
    Und, wer sind diese Organe ?
    Es sind in ihrem Aufbau wie in ihrer Machart und Vorge-
    hensweise die gleichen Organe, die uns schon früher
    die Weltkriege angetan haben .
    Diese Organe herrschen auch in unserem Lande.
    Wenn wir diese nicht stoppen können, dann stehen wir
    als Deutsches Volk wieder in deren Herrschaft und
    können nicht souverän werden.
    Meiner Meinung hat Putin volles Recht !
    Wir müssen die Herrschenden Vorschreibungen machen
    dürfen, was unser Leben hier „ungeschmälert selbstver-
    walten läßt „!!
    Wir brauchen keine Obermänner oder Fürsten,
    wir brauchen nur edle Gesetze, die nach Deutschem
    Rechtsempfinden ( und auch die Ausländer gut leben läßt)
    die Interessen des Deutschen Volkes souverän
    gestalten läßt.
    Gruß X

  39. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Demo goge

    Was meinen Sie mit „Verschmelzung“?
    Die Auflösung der Völker in einem Eurabia?
    Da übersehen Sie die Wesenheit des Volkes, Kulturträger zu sein. Wenn die Kultur Europas verloren geht, wäre es wurst, ob der Rest biologisch als Mischwurst irgendwie erhalten bliebe,

    Oder meinen Sie „Enge Zusammenarbeit“.
    Das wäre schon ein anderes Paar Schuhe!

  40. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Hajo

    Nun gut.
    Die Existenz einer Einzelpersönlichkeit, die das System mutig bekämpft, ist also möglich. Die Frage ist nur, wer es für wahrscheinlich hält, daß Snowden eines solche Persönlichkeit ist. Sie denken, nicht. Ich denke, schon.

  41. Räuber Hotzenplotz sagt:

    „Wir brauchen, im Bismarckschen Sinne, eine Gleichgewichtspolitik, die die atlantische mit der eurasischen Orientierung kombiniert.“

    Das ist, bis in die Diktion hinein, die Gaulland-Position.

    Gaulland ist in der AfD einer besten, keine Frage. Trotzdem:

    Lieber Herr Elsässer, wahren Sie bitte Ihre kritische Distanz nicht nur zu den USA und zu Putin, sondern vor allem zur AfD!
    Das hat sie nämlich nötig.

  42. Demo Goge sagt:

    Dr. Gunther Kümel,

    Ich denke, daß die heute in Insiderkreisen maßgebliche politische Vision tatsächlich das Turkeurabia – bis nach Mittelasien (Kaukasus, Turkmenistan, Kirgistan, Kasachstan etc – mit Strahlungen bis nach Kaschmir und Uigurien) hinein ist, was selbstverständlich die Auflösung der kleineuropäisch-germanischen Nationen als (politische dh staatstragende)Völker erfordert bzw zur Folge hat.
    Verloren geht damit notwendigerweise die christlich-abendländisch Kultur (soweit sie nicht jetzt bereits ‚über den Jordan gegangen ist‘) und was entsteht wird eine neue europäische Kultur – islamisch, atheistisch, libertinistisch, auch noch ein bis’schen protestantisch und katholisch, esoterisch buddhistisch, weniger schamanistisch und auch familiar jüdisch-traditionalistisch – sein.
    Ein neues Volk auf unserer alten Erde – Von Preußen über Deutschland nach Europa.
    Wir Menschen sind keine Würste, sondern der Geist ist unsere Substanz.

    PS.: Die scyllisch-charybdische Lage unseres deutschen Volkes spiegelt sich in der Weltnetzpolarisierung zwischen pi-news und altermedia.
    Während erstere die Gesellschaft bewahren wollen und dafür die USraelische Hegemonie akzeptieren nehmen letztere ihre Zerstörung (durch mögliche/wahrscheinliche Islamisierung) in Kauf um die Souveränität des Staates wiederherzustellen.
    Und ebenso teilt sich auch der Hauptstrom unserer Medien derartig: die Konservativen (Bild und Welt) wollen im Käfig bleiben unter der Voraussetzung das dieser golden ist wogegen die Linken den Terror in Kauf nehmen um Europa gegen die USA zu schaffen.

  43. Blue sagt:

    Ich frage mich die ganze Zeit bei manchen hier (Hajo Dietze, Yilmaz, Schwan usw.), ob diese auch alle Fakten bedenken?

    Schon alleine die Frage WARUM man eine Figur wie Snowden aufbauen sollte. Ergibt doch keinen Sinn. Man hätte fröhlich weiter spionieren können und die USA stünden nach wie vor besser da. Was ist jetzt das Resultat seiner Handlungen? Die NSA und die mit ihr verbündeten Geheimdienste geraten zunehmend ins Visier der Medien und der Öffentlichkeit und die USA haben einen schlechten Ruf wie lange nicht mehr. Das Volk ist aufgeweckt. Warum sollte diese angebliche NWO bitteschön so etwas riskieren? Es IST möglich an die Öffentlichkeit zu treten! Nicht in jedem Zeitungsbüro sitzt ein geheimer Weltverschwörer, der, falls es diese wirklich gibt, alles der NWO meldet. Die meisten „Veröffentlicher“ oder „Aufdecker“ sind nur nicht medial geschickt genug. Snowden hingegen hatte reichlich Zeit sich mit Medien, Internet und Kontaktmöglichkeiten auseinanderzusetzen.

  44. juergenelsaesser sagt:

    Hajo Dietze: Sie berufen sichauf die Springer-Presse? Echt?

  45. Hallo Freunde, zerfleischt Euch ruhig mit den wahnsinnigen
    Ideen aus euren Hirnen, Hauptsache ihr futtert ganz nebenbei
    das Zeug von Monsanto.
    Die Russen wollen die „Westmenschen“ demnächst nicht
    mehr einreisen lassen, denn fast jeder ist innerlich verseucht,
    von dem ganzen Müll des Turbosystems und gehört in die
    Sondermüllentsorgung – oder?

    Die Russen, Polen und Ungarn schmeißen Monsanto,
    den IWF usw. gerade raus, um ihre Bevölkerung zu schützen.
    ……und ihr haut Euch die Köpfe ein und merkt kaum noch was
    – oder?
    Was ist aus Euch geworden, Ihr Selbstzersteuer – oder?

    Noch sind wir nicht verloren, …..aber es dauert nicht
    mehr lange…..! 1,2, ….20 Jahre, das war es dann,
    wir bringen uns selbst um, so einfach.
    Snowdon – ein Hauch…..ein Schmeterling,
    demnächst fliegt etwas anderes rum….- oder?

    So, nun ran an die Sache, was macht ihr konkret,
    außer quatschen – ….., los Beispiele…..,
    freue mich auf kluge praktische Ideen

    Moin, moin

    Euer Uwe E. Mertens

  46. Eveline sagt:

    @Demo Goge sagt:
    4. November 2013 um 20:18
    Dr. Kümel

    …..Wir Menschen sind keine Würste, sondern der Geist ist unsere Substanz.

    Es geht um den Tod nur der Wahnsinn glaubt daran.
    Tod dem Tod. Kann von rechts oder links gelesen werden.
    🐬
    Es gibt keinen Tod – wann wurde noch der ReInkarnationsgedanke aus der Bibel gestrichen? Ich glaube so 300 n. Ch.

  47. Schwan sagt:

    „Blue sagt:
    4. November 2013 um 20:33

    Ich frage mich die ganze Zeit bei manchen hier (Hajo Dietze, Yilmaz, Schwan usw.), ob diese auch alle Fakten bedenken?

    Schon alleine die Frage WARUM man eine Figur wie Snowden aufbauen sollte. Ergibt doch keinen Sinn. Man hätte fröhlich weiter spionieren können und die USA stünden nach wie vor besser da. Was ist jetzt das Resultat seiner Handlungen? Die NSA und die mit ihr verbündeten Geheimdienste geraten zunehmend ins Visier der Medien und der Öffentlichkeit und die USA haben einen schlechten Ruf wie lange nicht mehr. Das Volk ist aufgeweckt. Warum sollte diese angebliche NWO bitteschön so etwas riskieren?“

    Es ist doch nichts Neues, die Opposition zu kontrollieren – darum ist es aus Sicht der NWO sinnvoll, eine Figur wie Snowden aufzubauen. Selbst wenn man ihn nicht mehr kontrollieren kann, hat man doch jemanden mit seinen Meinungen aussuchen koennen. Er tritt, wie schon beschrieben, fuer die gleichen ZIele ein, wie die NWO – „globale Loesungen“.

    Vielleicht sollen die USA gar nicht gut dastehen. Wenn man sie letztlich aufloesen will, ist es sogar vorteilhaft, wenn das Imperium verhasst ist und im Innern gespalten. Ausserdem sieht jeder, dass die Europaeer mit unter einer Decke stecken, es geht also nicht nur um die USA. Man stelle sich ein Szenario einer grossen, transatlantischen, politischen Union vor (und die Freihandelsabkommen sind ein riesiger Schritt in diese Richtung, so hat auch die EU angefangen und Freihandel erzwingt einheitliche Gesetze), die man unter anderem damit begruendet, dass man sagt, die gegenseitige Ausspioniererei hat damit ein Ende. Damit, dass man sagt, die Massenspionage kann man nur global kontrollieren, jedenfalls nicht national.

    Man muss endlich davon loskommen, zu meinen, die USA wuerden im nationalen Interessen handeln, und sei es nur das Interesse einer nationalen Minderheit. Die USA wird von Globalisten regiert und ist fuer ihre Regenten nur ein Vehikel, das nach Gebrauch ohne Gewissensbisse entsorgt werden kann.

    Die NSA geraet ins Visier der Oeffentlichkeit, aber wie sehr weckt das die Massen auf? Gibt es wenigstens schon Massendemonstrationen? Und macht diese geballte Konfrontation mit der Massenspionage, ohne das sich bisher irgendetwas aendert, die Massen nicht noch lethargischer und fatalistischer? „Da kann man nichts machen.“

    Formel: Fordert jemand „globale Loesungen“ und bekommt viel Aufmerksamkeit in den Massenmedien, ist allerhoechste Skepsis angebracht.

    Und dann noch die Biographie von Snowden, die ist nicht stimmig. Jemand ohne High School Abschluss und ohne besondere amdinistrative Position bekommt Zugang zu solchen Daten! Warum?

  48. Vafti sagt:

    Ich bin z.B. seit 7 (!) Jahren Bio-Bauer und arbeite so
    ähnlich wie Herr Holzer mit biologischem Saatgut !
    Doch in diesem Jahr war alles schwieriger was Kartoffeln
    und Erdbeeren anbetraf.
    Zudem versuche ich in meinem privatem Umfeld Menschen
    aufzuklären und habe es bereits erreicht…und kläre weiter
    auf ! Die Lage in und um den einzelnen Menschen ist , ja,
    besorgniserregend und manchmal auch erfolgreich.
    Doch höre ich auch mal, wie die Leute, gerade Diejenigen,
    die „in der Öffentlichkeit stehen“, zu mir sagen, „lass uns
    nicht mehr über diese…. reden“ , so, als ob sie diese Verderber unserer heutigen Welt schützen wollen.
    Mir macht es aber nichts aus…ich kämpfe und kläre auf…
    und lass mich nicht von anderen unterkriegen…ich weiß
    aber auch, dass jede einzelne Äußerung, die ich von mir
    geben kann, auf sichere Quellenangaben fußen kann, da
    jede fiktive oder ausgedachte Kritik auf den Kritiker zurück-
    fallen wird !!
    Zum erstenmal erfuhr ich von Monsanto, als ich in den 80er
    Jahren einen Vietnambericht über Agent-orange ( Entlau-
    bungsmittel ) las. Ich habe geweint.
    Gruß X an alle Aufklärer und zukünftige Aufklärer !

  49. hotteki sagt:

    @Eveline

    Die „männlichen Männer“ übersetzen Lenins Spruch gedanklich in „Vertrauen ist naiv, Kontrolle ist besser“.
    Sie zerschlagen lieber erst mit dem Schwert den Knoten (Probleme),
    und Lügen dann die Geschichtsbücher voll.
    Es wird von der großen Masse eher, wenn auch nur annähernd, verstanden, dass bewusst Vertrauen in die Politik kommen muss, als von vielen intellektuellen Besserwissern, weil: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“.

    „Weichei, weine dich in der yellow press aus.!“

    Ich übersetze nur mal ihre Gedanken Herr…na, komm‘ jetzt nicht drauf. Meine eben alle, die sich da angesprochen fühlen.

    Misstrauen, Größenwahn und Narzismus haben uns an den Abgrund geführt und trotzdem versuchen wir die Probleme auf der gleichen Ebene zu lösen, auf der sie entstanden sind.
    Solange die alternative Scene, dieses Problem nicht erkennt,
    wird sich die Geschichte wiederholen.
    Aber nur noch einmal.

  50. JVG sagt:

    Hier ist die knallige Rede von Ken Jebsen noch mal solo. Das finde ich zeitsparender. Und wie auch Herr Mertens absolut recht hat: wir müssen etwas tun, unbedingt. Wir müssen einzeln jeder aktiv agieren, etwas TUN. Sonst werden diese Verbrecher uns überwinden. Wir müssen die überwinden!

  51. Stepher sagt:

    Vafti sagt:
    5. November 2013 um 11:29
    Ich bin z.B. seit 7 (!) Jahren Bio-Bauer und arbeite so ähnlich wie Herr Holzer mit biologischem Saatgut! Doch in diesem Jahr war alles schwieriger was Kartoffeln und Erdbeeren anbetraf.

    Hallo Vafti, auch ich bin Bio- (Hobby…) Bauer und meine Kartoffelernte (22 Sorten) war sehr ertragreich. Leider wurde mir ein Teil der Ernte gestohlen (Kartoffeln, Winterspitzkohl und alle Kürbisse). Ich habe jetzt vorgesorgt und die Diebe bekommen demnächst einen heißen Empfang.
    Ja, Monsanto ist eine Mafia von US- Gnaden und keines dieser Gifte wird bei mir je angewandt. Denn auch ich habe die US- Verbrechen in Vietnam als junger Mann erlebt. Wer weiß heute noch was diese Yankee- Gangster in Son My und auch in US selbst (wounded knee) für Verbrechen begingen.
    Hier wird von Überwachung und dergleichen mehr philosophiert – merkt denn keiner, daß wir längst schon kontrolliert – geführt sind?
    Wir können uns wirksam schützen, doch dafür müssen den Menschen erst die Augen aufgehen – und das kann noch lange dauern. Sollten sie, Vafti ein paar Tipps in puncto Saatgut haben, bin ich ihnen dankbar. Auch mit Hinweis darauf, daß die Eumel- Kraten in Brüssel den privaten Besitz von Saatgut stark einschränken/ verbieten wollen, als vorauseilende Unterwürfigkeit -Geste.
    Dann können die Leute den Dreck von Monsanto verkosten.
    Unsere Aktion „rettet Linda“ hat gezeigt, daß wir Bodenständigen mehr können als die Weltphilosophen uns zutrauen. Mal sehen wer dann später von was satt wird.
    In Rußland wird derzeit kostenlos Land vergeben an Menschen die anpacken wollen. Ich mag dieses Land und seine Menschen. Derzeit frische ich mit Hilfe meiner Rußland- Deutschen Freunde meine Sprachkenntnisse auf (habe ich in DDR gelernt). Und diskutiere mit meinem Enkel (15) seine Zukunft in Rußland zu sehen, leider mit noch wenig Erfolg.
    Gruß Stepher

  52. Yilmaz sagt:

    @ JVG sagt: 5. November 2013 um 19:00

    Ken Jebsen ist echt gut, der drescht so richtig auf Monsanto ein, genau so muss das sein, dieser Drecks-Arschloch-Satanisten-Konzern genannt Monsanto, DANKE KEN !

  53. rubo sagt:

    Warum wird trotz NSA so inbrünstig von Merkel das Freihandelsabkommen voran getrieben?
    Weil dann niemand mehr Monsanto verweigern kann und deutsche Gesetze gegen Gesundheitsgefahren von der EUdSSR ausgehebelt werden. Das Ganze wird noch auf die Spitze getrieben, in dem die Erweiterung der EU (Türkei u.a.)
    propagandistisch wieder mal läuft, nach dem Motto:
    „Je größer die EU, um so weniger Einzelstaaten können gegen Monsanto aufbegehren“.
    Das Hauptziel aller dieser Aktionen ist das Auffangen der US-Wirtschaft vor weiterem Zerfall zu Lasten Europas.
    An Rußland rückt Monsanto damit auch näher heran!
    Die EU braucht kein Freihandelsabkommen.

  54. Anonymous sagt:

    Immer dieses Limited-Hangout-Totschlagargument. Damit kann man letztendlich alles „widerlegen“. Ich jedenfalls kann in dem oben verlinketen Text von Tarpley nichts überzeugendes finden.
    Hingegen habe ich selten erlebt, dass in der deutschen Normalo-Öffentlichkeit so intensiv über das Vasallenverhältnis, das wir zu Washington haben, nachgedcht, diskutiert, hinterfragt wurde. Und das ist positiv.
    Snowden ist KEIN Fake, da haben Elsässer und Jebsen recht. Manchmal ist die Welt banaler, als man denkt.

  55. c.christidis sagt:

    P.S.:

    (Hingegen habe ich selten erlebt, dass in der deutschen Normalo-Öffentlichkeit so intensiv über das Vasallenverhältnis, das wir zu Washington haben, nachgedcht, diskutiert, hinterfragt wurde.)

    Zum Beispiel in der Diskussion auf tagesschau.de

    http://meta.tagesschau.de/id/78949/nsa-affaere-snowden-kommt-nicht-nach-deutschland

  56. Demo Goge sagt:

    „Hingegen habe ich selten erlebt, dass in der deutschen Normalo-Öffentlichkeit so intensiv über das Vasallenverhältnis, das wir zu Washington haben, nachgedcht, diskutiert, hinterfragt wurde.“

    So ist es.
    Und wenn das jemandem in den Kram passt, dann sind das die Pro-EU’ler aller europäischen Länder.
    Die können jetzt sagen: Seht ihr, liebe Nationalisten, allein ist jeder Staat Europas hilflos gegenüber den USA (sogar das böse Nazideutschland); Wir brauchen also die EU, denn nur gemeinsam sind wir stark!

  57. Demo Goge sagt:

    Und nochmal deutlicher:

    Die ‚Bevölkerungen‘ Deutschlands, Frankreichs etc sollen endlich begreifen, daß Kompetenzverlagerungen nach Brüssel keinen Souveränitätsverlust bedeuten (können), weil diese ‚Staaten‘ überhaupt keine haben, die sie abgeben könnten.

  58. Vafti sagt:

    hallo stepher,(und alle anderen souveränen)
    stark , was du vorhast !
    Was soll ich über das Saatgut erzählen ?
    Man lagert es in angemessener Temperatur, gelüftet, bei 6°C,
    dunkel und schaut ab und zu mal nach. Am Besten in Körben
    und wenn Nagetierbefall , mit Gittern schützen.
    Mit 7 Jahren bin ich noch nicht lange dabei, aber auch Linda und Sieglinde hatten wir im Angebot. Doch beide nahmen wir
    aus unserem Programm, weil sie bei uns nicht so gut wuchsen.
    Wir haben inzwischen zwei eigene Sorten gezüchtet.
    Eine davon wächst bereits in Polen, die andere in Gambia !!
    ( Freunde ). Unsere polnische Freundschaftsfamilie gibt uns
    dafür Öko-Honig ( Sensationell ).
    Bei uns sind es 16 Sorten, dann auch Kürbis und näJ wol-
    len wir mit Spargel anfangen.
    Auch wir arbeiten komplett ohne Dünger,
    muß kurz weg
    gruß vafti

  59. schnehen sagt:

    @Yilmaz

    Du schreibst zu Tarpleys Artikel:

    „Für mich die schlüssigste und logischte Erklärung um die Personen Snowden, Assange und diesem Ellsberg.“

    Ich habe mir den Artikel Tarpleys durchgelesen. Ich kann darin keine Logik erkennen und auch keine ‚Schlüssigkeit‘, sondern nur eine Ansammlung von Vermutungen und unbewiesenen Annahmen, gespickt mit Verweisen auf geschichtliche Ereignisse – die besondere Stärke Tarpleys.

    Deshalb meine Bitte:

    Könntest du mir die Logik von Tarpleys Ausführungen nahebringen und in eigenen Worten diese Logik hier entwickeln, die beweisen soll, dass die genannten Personen Agenten sind?

    Zur Ehrenrettung von ‚diesem Ellsberg‘:

    Ellsberg war Marine-Offizier und stand in Diensten der Rand-Corporation, die geheime Untersuchungen für die US-Regierung anstellte. E. schrieb an der Geschichte des Vietnam-Krieges aus der Sicht der USA. In Saigon, zur Zeit des Vietnam-Krieges, traf er Anthony Russo, der auch für Rand arbeitete. Beide hatten die Realität des Krieges dort erlebt und beschlossen, ihrer Empörung über die Kriegsverbrechen der US-Regierung Luft zu machen. Sie kamen überein, streng geheime Dokumente der US-Regierung über diesen schmutzigen Krieg zu veröffentlichen – insgesamt 7000 Seiten und fertigten dann in nächtelangen Sitzungen Kopien der Dokumente an.

    Ellsberg gab dann Kopien an Kongress-Abgeordnete und die NY-Times, die dann einige ausgewählte Dokumente veröffentlichte, so wie der Spiegel, der Guardian, El País, die NY Times oder Le Monde (von Tarpley herablassend das ‚Assange Medienkartell‘ genannt) ebenfalls nur ausgewählte Dokumente von Wikileaks veröffentlichten.

    Die Nixon-Regierung klagte dann Ellsberg wegen Spionage an und berief sich wie heute die Obama-Regierung im Fall Bradley Manning auf das Anti-Spionage-Gesetz aus dem Jahre 1917. Ellsberg drohte eine lange Gefängnisstrafe. Der zuständige Zivil-Richter und seine Geschworenen (heute schickt man Whistleblower vor Militärgerichte, siehe Susan Lindauer, Bradley Manning), schlug dann aber das Verfahren nieder, weil schon zu viel über Watergate und die Kriegsverbrechen der USA in Vietnam an die Öffentlichkeit gekommen war. Ellsberg kam frei.

    Heute verteidigt der gleiche Ellsberg andere Whistleblower wie Sibel Edmonds (stammt übrigens aus der Türkei), die als Übersetzerin beim FBI arbeitete und dort die korruptiven Praktiken der Behörde kennenlernte und gefeuert wurde, weil sie sie aufdeckte (nachzulesen in ‚Classified Woman‘). Ellsberg stellte sich unerschrocken an die Seite von Sibel, was sie in ihrem Buch beschreibt. Sie hat eine sehr hohe Meinung von ihm und würde nie auf den Gedanken kommen, ihn als ‚Agenten‘ zu bezeichnen.

    Ellsbergs Enthüllungen waren für die US-Friedensbewegung damals eine große Inspiration und diese wiederum beschleunigte die Niederlage der USA in Vietnam.

    Die Leichtfertigkeit, mit der du über ‚diesen Ellsberg‘ herziehst, ohne über das informiert zu sein, was er geleistet hat und noch leistet, und wie du wohl nur anhand eines einzigen Artikels, den Tarpleys, über Snowden, Ellsberg und Assange herziehst und sie zu ‚Agenten‘ machen willst, hat mich gelinde gesagt, einigermaßen schockiert.

    Überlass bitte die Schlammschlacht gegen Whistleblower der BildZeitung!

  60. rubo sagt:

    In Gentechnik liegt BAYER noch vor MONSANTO – so ist das Verhältnis ihrer Patente in Zahlen laut EPA, dem Europäischen Patentamt in München:
    „Von den rund 2.000 Patenten, die das EPA auf transgene Pflanzen gewährt hat, besitzt der BAYER-Konzern demnach 206, unter anderem auf Mais, Weizen, Reis, Gerste, Soja, Baumwolle und sogar auf genmanipulierte Bäume. Das Leverkusener Unternehmen liegt damit auf Platz eins – noch vor Pioneer (179), BASF (144), Syngenta (135) und Monsanto (119). Was die Zahl der beantragten Patente anbelangt, befindet sich die BASF mit 1.273 auf dem zweiten Rang nach DuPont.

  61. Yilmaz sagt:

    @ schnehen
    ich frag mich warum der Artikel von Tarpley nicht gut recherchiert, logisch und schlüssig sein soll!? Woher kommen Snowden und Assange überhaupt? Was ist Ihr Werdegang? Alles drin und doch sehr fragwürdig, so irgendwie wundervoll und dazu die Medienpräsenz, einfach phantastisch.
    Ihr hängt Euch an so Pseudos wie Snowden, Assange und Ellsberg auf, obwohl diese 3 sich zB absolut konform zu der offziellen 9/11 Darstellung halten, warum!? Da könnte ja JFK von träumen nachdem er doch viel in seiner bekannten Rede veröffentlicht hat…

    „Die“ wollen doch nur uns einige Whistleblower präsentieren um dann die Darstellungen nach deren Ansichten zu lenken, nach dem Motto: Assange hat gesagt daß die offizielle Darstellung zu 9/11 korrekt ist, naja wenn das Assange sagt dann wird das schon stimmen, werden dann alle denken.
    Glaub mir kein einiziger echter Whistleblower hat es bis in Massenmendien geschafft, wenn überhaupt lebend geblieben, das System wird es niemals zulassen das deren eigene Medien irgendwelche Typen hochstilisieren. Snowden, Assange usw. sind nur deren Sprachrohr, ihr unterschätzt die NWO Globalisten, die denken und planen um ein paar Ecken weiter.

    Eigentlich bin ich über Eure Naivität hier in Bezug auf Snowden und Assange schockiert.

    Hier noch ein etwas älterer Artikel von Konrad Hausner / The Interlligence über Assange und Wikileaks:
    „Und letztendlich, warum wird Julian Assange durch eine Anwaltsfirma vertreten, die auch das Haus Rothschild repräsentiert? Könnte Wikileaks vielleicht ein Instrument Mächtiger sein, um die Glaubhaftigkeit gewisser Informationen zu unterstreichen?“
    Und weiter
    „Ein Artikel bei CBC-News aus dem Jahr 2007 erinnert auch daran, dass es anfangs keineswegs die Regierungen der westlichen Welt waren, denen Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. „Unsere ersten Interessen gelten unterdrückenden Regimen in Asien, dem ehemaligen Sowjet-Block, dem südlichen Afrika und dem Mittleren Osten“, wurde die ursprüngliche Ankündigung auf Wikileaks.org zitiert. Unethisches Verhalten der eigenen Regierungen bzw. heimischer Konzerne aufzudecken, stand erst an zweiter Stelle.“

    http://www.theintelligence.de/index.php/enthuellungen/politik-wirtschaft/1912-verbindung-zwischen-julian-assange-und-dem-haus-rothschild.html

  62. Danke Rubo,
    daß hilft mir weiter…..,
    Wissen ist Macht!

    Paß auf Dich auf.

    Gruß!!!!

  63. hotteki sagt:

    @schnehen

    Wirkliche Gegner der NWO würden totgeschwiegen und wenn das nicht gelingt, totgemacht werden.
    Nehmen wir an, Assange und Snowden hätten das offizielle 9/11 deshalb bestätigt um ihren Einfluss auf die Massen zu erhalten, bzw nicht zu verlieren. Dass sie sich also nicht in eine Verschwörungsecke stellen lassen wollten.
    Welchen Wert können dann noch die Enthüllungen haben?
    Sollten es wirklich neue, mit explosiver Wirkung sein, würde ja wieder die Verschwörungsecke drohen und damit das Vergessen.
    Das passt hinten und vorne nicht. Die sind nicht echt!

  64. Also, wenn Snowden gefaked ist, müssen hinter ihm Kräfte operieren, die es mit den USA (oder und Obama) nicht so gut meinen. Selbst die Transatlantiker gehen auf Distanz!

    Die USA haben durch Snowden ihre Legitimität verloren und enorm an Einfluß und Macht eingebüßt.

    Wir hätten eine Chance, frei zu kommen. Wenn es denn eine politische Kraft gäbe, die das wollte… und auch stark genug wäre, um es gegen den Widerstand unserer „Freunde“ duchzusetzen.

  65. hotteki sagt:

    @schnehen

    Nochmal zum Thema oben
    Das Beispiel, dass Webster Tarpley anbringt, mit dem Diktator, „der seinen Hund schlägt“, was dann in die Medien kommt, um schlimmeres zu verschleierrn ist doch auf das politische Geschehen übertragbar.
    Die USA gibt mehr oder weniger zu, dass sie abhört, (haben eh alle gewusst) und lenkt so von Drohnenmorden und dem unhaltbar marodem Finanzsystem ab.
    Was ist daran so unlogisch, so schwer zu verstehen?

    Was in den Massenmedien steht, neben unwichtigen Füllartikeln, ist doch immer nur die nachgerichtete Meldung oder die erfundene Geschichte, die uns im System halten soll.

  66. Blue sagt:

    @Yilmaz: Ich glaube auch weitestgehend die offiziellen Darstellungen von 9/11. Bin ich deshalb jetzt heimlich ein Mitarbeiter der „NWO“? Das kann man doch nun wirklich nicht als Indiz nehmen, dass eine Person wie Snowden oder Assange angeblich gewollt sind.

    Ebenso ist das von ihnen zitierte für mich relativ nichtssagend. Insbesondere als Amerikaner aber auch Westler im Allgemeinen hat man einen instinktiven Reflex, der sich zuerst gegen Diktatoren im Osten richtet. Die Eigenreflexion kommt erst später, und das ist auch gesünder, ansonsten kann man gleich wieder einpacken.

    Und CBC News? Denen schenken sie glauben? Man muss, gerade bei Medien, immer sehr vorsichtig sein.

    Ansonsten kann ich nur folgendes sagen: Es mag gute Systeme geben, aber es gibt keine perfekten. Überall gibt es Löcher, durch die man schlüpfen kann. Wieso bitteschön sollte es so unwahrscheinlich sein, dass jemand wie Snowden so weit kommt? Maßen sie sich doch bitte nicht an, diese Person zu kennen ohne konkrete Fakten oder Hinweise zu liefern. Die NSA ist auch nicht allmächtig und allsehend. Die NSA und USA haben sich mit Leuten wie Assange/Wikileaks und Snowden eher geschadet als genutzt. Und was hat es im Vergleich dazu gebracht?

  67. ManoloB sagt:

    hier die wohl umfassenste Übersicht von Jörg Bergstedt, dem wohl letzten Politaktivisten in D. http://www.projektwerkstatt.de/gen/buch/
    gibts auch als Vortrag
    „Monsanto auf Deutsch“ – die Seilschaften der Agro-Gentechnik
    http://www.youtube.com/watch?v=zOmwB_tUx5E‎

  68. brain freeze sagt:

    @ Schnehen

    Daß Snowden et al. geplante Inszenierungen sind, halte ich ebenfalls für abwegig. Whistleblower gibt es nicht nur im politischen, geheimdienstlichen oder administrativen Umfeld, sondern auch in wirtschaftlichen oder selbst karitativen Organisationen und Verbänden mit mehr oder weniger hehren unterschiedlichen Motiven.

    Klar scheint aber auch, daß das System weiter lernfähig ist und Kritik oder Enthüllungen letztlich zur Stabilisierung, Flexibilisierung oder „Erneuerung“ der Performance beitragen. An den Machtverhältnissen ändert sich nach Momenten des Schocks und der Desorientierung im Grunde nichts. Herrschende können also auch die „Kritik“ Snowdons und anderer problemlos adaptieren und absorbieren. Insofern haben sie tatsächlich ein gewisses Interesse an Whistleblowern.

  69. schnehen sagt:

    Ich muss ‚Blue‘ wieder einmal Recht geben, obwohl ich seine Einstellung zu 9/11 nicht teile. Aber man kann unmöglich in jedem Punkt einer Meinung sein.

    Das Entscheidende ist, ob ‚Agenten‘ der USA wie Snowden oder Assange dem Imperium Nutzen oder Schaden gebracht haben.

    Und darauf gibt es nur eine Antwort: Sie haben ihm gewaltigen Schaden zugefügt – so viel Schaden, dass bevorstehende Verträge mit den USA auf Eis gelegt wurden, dass es in den USA, in Washington vor dem Weißen Haus und New York und anderswo zu Massendemonstrationen gegen den Überwachungsstaat kommt (auf denen Snowden immer wieder als Held angepriesen und ihm für sein Verhalten gedankt wird), dass Senatorin Feinstein ein neues ‚Reform’gesetz zur Kontrolle des NSA vorlegen muss, um die Wogen zu glätten, dass das internationale Ansehen der USA in der UNO gewaltig gelitten hat… Wer kann dies bestreiten? Niemand kann es. Die Bilanz ist eindeutig.

    Agenten sind dazu da, die Interessen einer bestimmten Macht oder bestimmter Machtgruppen in einem System zu befördern, nicht aber diesen Interessen Schaden zuzufügen. Wenn Snowden und Assange und sogar ‚dieser Ellsberg‘ (Yilmaz) Agenten oder sogar ‚Dreifachagenten‘ (nach Tarpleys Theorie) wären, hätten sie schmählich versagt und müssten sofort entlassen oder liquidiert werden.

    Wie kommt es zu diesen Agententheorien? Wie kann es sein, dass selbst intelligente Menschen wie Dr. Webster Griffin Tarpley sie vertreten, den ich übrigens sehr verehre, weil er über ein erstaunliches Wissen verfügt und gute Bücher geschrieben hat, darunter die George H. Bush-Biografie?

    Meine Antwort:

    Dahinter steckt eine bestimmte Denkweise: das Denken in groben Schemata und Analogien – eine Denkweise, die man Tarpley in seinem Eifer manchmal vorwerfen muss. Die Medien werden z. B. als einheitlicher Block betrachtet, die alle von einer Zentrale aus – der der NWO natürlich – gesteuert werden und auf Knopfdruck reagieren, was aber nicht so ist; das deutsche Schulsystem wird als Marionette dieser NWO betrachtet, das ebenfalls auf Knopfdruck reagiert, wenn es gilt, den sexualisierten Menschen dieser NWO durch einen bestimmten Sexualkundeunterricht zu schaffen, usw. Auch das stimmt nicht. Dies ist alles viel zu einfach. Verloren geht dabei das mühsame Sammeln von Fakten, und geschichtliche Analogien ersetzen da Fakten, wo man noch keine hat, so nach der Devise: Damals gab es diesen und jenen Fall eines Agenten, heute wieder. Tarpley geht bei seiner Suche bis ins 17. Jahrhundert zurück und findet dann auch einen. Das hat damals gut funktioniert für die herrschende Klasse, heute ist es wieder so. Alles Macchiavellismus! Und das beeindruckt natürlich gewaltig, wenn jemand sein enormes Wissen ins Spiel bringt, um sein schematisches Denken zu füttern. Alle glauben ihm ehrfurchtsvoll. So ein schlauer Mann kann nicht irren! Und er findet dann sofort seine Anhänger und Apostel.

    Man muss aber mit Analogien sehr vorsichtig sein und darf sich nie von Autoritäten beeindrucken lassen, man muss alles selbst überprüfen, jeden Fall für sich betrachten und ihn genau untersuchen, sonst wird man wirklich zum schematisch denkenden Verschwörungstheoretiker, der hinter jedem politischen Ereignis eine von langer Hand vorbereitete Verschwörung der NWO vermutet.

  70. Yilmaz sagt:

    @ Blue sagt: 7. November 2013 um 08:23

    Das Sie an die offzielle 9/11 Version glauben ist Ihr Ding, aber Sie, ich JE oder 50 andere Buchauthoren und Verschwörungstheoretiker werden mit Ihrem Wissen und Ihren Ansichten „nicht“ in den Massenmedien stilisiert oder gehypt, diese werden einfach verschwiegen.
    Sicher ist die NSA oder CIA nicht perfekt und es gibt immer ein Loch im System wo mal was rauskriecht, „nur“ die Medien werden diese Dinge die wirklich wichtig und keine „Halbwahrheiten“ sind schleunigst unter den Teppich kehren, davon erfährt die Masse nichts im TV noch in den Printmedien.

    Erstens, nehmen wir doch das Beispiel an Ken Jebsen, er wurde vom RBB geschasst weil er sich angeblich Anitsemitisch geäussert haben soll, nehmen wir an die ganzen Informationen die jetzt durch KenFM an die Oberfläche gespült werden, sollen jetzt als Insiderinformationen von den Mainstreammedien gehypt werden, unmöglich oder!? Warum wird Ken Jebsen als Ex-Moderator der gesetzl. Medien nicht als Whistleblower in den Medien gezeigt, mmh!? Tjy, weil er eben die Wahrheiten erzählt und keine Halbwahrheiten, daher wird das System es nicht zulassen das solche Informationen in den Abendnachrichten gezeigt werden.

    Das alles wird noch kommen, die Wahrheit wird ihren Weg finden, nichts und niemand kann das alles aufhalten was bereits am laufen ist, 9/11 ist der erste Stolperfaktor für die NWO gewesen, weitere werden folgen, aber bitte erwartet nichts befreiendes von Snow-Fake oder Assange, das sind Desinformationsagenten des Systems, sie sind Teil des Systems.

    Zweitens, eine Frage hätte ich noch an Euch treuen Snowden Fans:
    Was haben Snowden oder Assange bisher an die Oberfläche gehustet was wir bisher noch nicht wussten?
    Ich will jetzt keine irgendwelchen unbedeutenden intimen email-infos von Politkern hören, das isrt nur dazu da um die Politiker bei Stange zu halten um bei Bedarf zu entsorgen falls diese nicht sputen wie es die Londoner City will.
    Ich will hören ob diese beiden irgendwas gesagt haben zu Bilderberger, CFR, Kennedy Mord, 9/11, Jugoslawien-Krieg. Irak Krieg, Libyen Krieg, Syrien Krieg, Monsanto, Machteinfluss der Hochfinanz auf die Weltpolitik, Israels EInfluss auf die Weltpolitik durch die US Vasallen usw.!

    Wenn diese beiden Milchbärte etwas wirklich aufklärerisches zu diesen Themen gesagt haben und es dann in den Medien auch veröffentlicht wird, ziehe ich meinen Hut, aber vorher genießen diese beiden „Dummies“ nur Verachtung vor mir.

  71. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Yilmaz, schnehen: „Snowden, Manning.“

    Völlig klar, daß die Enthüllungen den USA schwer geschadet haben. Es ist also abwegig, anzunehmen, daß sie „von den USA“ losgeschickt wurden.

    Allerdings wurde eingewendet, daß erstaunlich wenige diplomatische Depeschen Israel Schaden zufügen. Das ist verwunderlich bei der engen Verbundenheit des kleinen asiatischen und des großen kontinentalen Raubstaates.
    Haben die immer nur telefoniert, nie telegrafiert?

    Sind die Enthüller Agenten? Die einzige Denkmöglichkeit, die dies positiv beantworten könnte wäre die, daß da „irgendjemand“ den USA Schaden zufügen, vielleicht, die USA erpressen will.

    Es ist ja zu beobachten, daß der Gehorsam der USA gegenüber seinem Herrchen ein wenig ins Wanken geraten ist.
    Es wäre denkbar, daß die Enthüllungen dazu dienen sollen, dem Hundchen USA brutal zu zeigen, wer der Herr im Haus ist:
    „Wenn du nicht wie bisher jeden unserer Wünsche erfüllst, und zwar subito, ohne Gemaule, dann können wir dich auch rasch völlig ruinieren!“ „Na, wird’s bald?!“

  72. Schwan sagt:

    @schnehen:

    Ihre letzten Argumente werden durch meine beiden Postings weiter oben schon grossteils beantwortet, finde ich.

  73. hotteki sagt:

    @schnehen

    Schade, dass Sie nicht auf meine Fragen geantwortet haben.
    Aber zu Ihrem letzten Kommentar:

    „Ich muss ‘Blue’ wieder einmal Recht geben, obwohl ich seine Einstellung zu 9/11 nicht teile. Aber man kann unmöglich in jedem Punkt einer Meinung sein.“

    9/11 ist nicht „jeder Punkt“. Es ist die größte Lüge dieses Jahrhunderts, welche viele Kriege gebar, und unzählige Tote, wenn wir die „Folgetoten“ durch die Uranstaub-Verseuchung der Luft mit einbeziehen.
    Es sind völlig verschiedene Fundamente, von denen aus gedacht und argumentiert wird, wobei „Blues“ Argumente Schieflage haben müssen. Wer 9/11 nicht erkennt, erkennt gar nichts. Deutlicher lassen sich offizielle Lügen nicht mehr vorführen.

    Sie schreiben:
    „Das Entscheidende ist, ob ‘Agenten’ der USA wie Snowden oder Assange dem Imperium Nutzen oder Schaden gebracht haben.
    Und darauf gibt es nur eine Antwort: Sie haben ihm gewaltigen Schaden zugefügt – so viel Schaden, dass bevorstehende Verträge mit den USA auf Eis gelegt wurden……“

    Wenn Sie da den Freihandels-Vertrag bzw Abkommen meinen, der Deutschland gleich an zwei Stellen noch mal entscheidend schwächt, dann ist das nur gut so.
    Die Genverseuchung der Saatgüter würde voran getrieben, und wir würden noch mehr Güter, Autos und Maschinen, in die USA für wertlose grüne Zettel verkaufen.

    Die USA haben geschickt vom Thema abgelenkt und wie
    @brain freeze
    richtig schreibt:

    „An den Machtverhältnissen ändert sich nach Momenten des Schocks und der Desorientierung im Grunde nichts. Herrschende können also auch die “Kritik” Snowdons und anderer problemlos adaptieren und absorbieren. Insofern haben sie tatsächlich ein gewisses Interesse an Whistleblowern.“

    Und Thema ist nun mal unser marodes Finanzsystem, dass bis zur völligen Verdummung, Verrohung, Verhärtung der Menschheit erhalten werden muss, was nicht mehr lange dauern kann, wenn Andersdenkende mit Drohnen abgeschossen werden können, ohne das es einen Aufschrei gibt.
    Natürlich werden die Medien nicht zentral, von einer NWO gesteuert. Das sie Tarpley für so dämlich halten, wundert mich jetzt. Sie brauchen keine zentrale Steuerung. Sie haben die gleichen Interessen, da ergänzt einer den anderen.
    F.D. Roosevelt:“
    In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.”

    Was halten Sie denn von Tarpleys Meinung zu den Anschlägen in Oslo
    Siehe:
    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/03/01/beweis-gesellschaft-der-tauschung-und-massen-gehirnwasche-false-flags-aurora-oswald-breivik-vidoes/

    Auch alles Blödsinn?
    Möglicherweise, für mich sogar wahrscheinlich, wissen Snowden und Mannings nicht, dass sie „gesteuert“ werden. Assange will, verständlicherweise, lieber Leben als Wahrheiten verbreiten, die ohnehin vom der Menschheit
    nicht angenommen werden.
    (Was falsch ist aber wir sind auch nicht in seiner Lage).
    Sosehr ich sonst ihre Meinung schätze:
    Hier liegen Sie (vermutlich) falsch!

  74. Vafti sagt:

    an alle Souveränen,
    Yilmaz hat recht…die Geschichte um Snowdon ist eine
    zu gut der Öffentlichkeit präsentierte Massenbeeinflussung !!
    Vielleicht, mit dem Ziel, USA und BRD zu trennen und
    den Gang Richtung „Nichtregierungsorganisation“ forcierend
    einzuleiten !!? Um die „Politiker“ abzuschaffen ?

    Die Menschen müssen begreifen, das es hier und heute
    „um Alles“ geht ! Es geht bereits um das Höchste, was wir
    noch haben…
    Unsere Aufklärung kann sehr wirksam werden, wenn die
    Menschen anfangen darüber zu reden, was in den Medien
    verschwiegen wird. Auch die Literatur und das Universitäts-
    Wesen werden strikt und ernst von jeder „störenden“
    Wahrheit fern gehalten…aber trotzdem merken es immer mehr!
    Wir lassen uns nicht unterkriegen !!
    Gruß an alle Souveränen

  75. Eveline sagt:

    Am Dienstag gab es auf ARTE 2 Dokumentarfilme über Korea, die Ursachen und die Wirkungen der Teilung. Nord und Südkorea, ein Volk, das bis heute, 60 Jahre nach der willkürlichen Teilung, weiterhin den Gedanken der Einheit in sich trägt.
    Aber nicht bereit ist, den Einigungspreis wie die DDR Deutschen zu zahlen – Identitätsaufgabe – sondern an erster Stelle steht die Volkssouveränität und nicht, wie geht es den Banken.

    Diese Doku weieieieitet den Blick, und Snowden hat seinen Sinn, seinen Ausgleich, damit die Geschichte weitergehen kann.

  76. schnehen sagt:

    @hotteki

    ‚Wer 9/11 nicht erkennt, erkennt gar nichts‘.

    Seien Sie mal ehrlich zu sich selbst: Wie lange haben Sie selbst den Inside Job 9/11 nicht durchschaut? Wie viele Jahre hat es gedauert, bis Sie das falsche Spiel durchschaut haben?

    Selbst Prof. Thierry Meyssan, der einer der ersten war, der mit einem Aufsehen erregenden Buch zu 9/11 an die Öffentlichkeit trat, brauchte ein oder zwei Jahre. Andere, die großartige Bücher dazu schrieben, noch viel länger, darunter Elias Davidsson.

    Welche Bücher haben Sie dazu gelesen oder brauchten Sie sie gar nicht? Ich brauchte sie.

    Neue Erkenntnisse muss man sich mühsam erarbeiten. Es hilft einem niemand dabei. Oft scheitert es daran, dass man sich für bestimmte Themen einfach nicht interessiert, weil sie wenig mit dem eigenen Leben zu tun haben, weil man ‚andere Sorgen hat‘.

    Andere zu verurteilen, weil sie das noch nicht getan haben, und ihnen zu sagen, sie hätten, nur weil sie auf diesem Gebiet einen Nachholbedarf haben, ‚überhaupt nichts durchschaut‘, halte ich für recht fragwürdig. Man sollte hier Nachsicht üben.

    Dann schreiben Sie:

    Assange will lieber leben, als Wahrheiten zu verbreiten.

    Woher wollen Sie wissen, dass er keine Wahrheiten verbreiten will? Sie bezeichnen ihn praktisch als Feigling. Sie möchten, dass er sich opfert? Würden Sie das an seiner Stelle auch tun? Wahrscheinlich sind Sie ein Held. Dann frage ich Sie:

    Wann sind Sie in Ihrem Leben für die Wahrheit durch’s Feuer gegangen? Können Sie ein Beispiel nennen?

    Assange hat schon eine Menge Wahrheiten verbreitet und dafür mit seiner Freiheit gebüßt.

    Ich erlebte ihn, als er auf Russia Today seine Interviewreihe begann. Er durfte zum Beispiel Rafael Correa, den ekuadorianischen Präsidenten interviewen, aber auch Occupy Wall Street-Aktivisten interviewte er oder Ali Ibrahim, den malaysischen Oppositionsführer, der lange Zeit im Gefängnis saß. Auch Noam Chomsky.

    Correa erzählte von dem missglückten US-Putsch gegen seine Regierung und wie sie vorgegangen waren: Die US-Botschaft hatte versucht, führende Polizeioffiziere zu bestechen. Correa überstand nur knapp den Putschversuch. Nach diesem RT-Interview war er bereit, Assange Asyl zu gewähren. Ich hatte den Eindruck, dass sie sich gut verstanden und dass Correa Vertrauen zu Assange gefasst hatte.

    Warum interviewt ein ‚CIA-Agent‘ einen Präsidenten, der sich einem CIA-Putsch ausgesetzt sah? Können Sie mir das beantworten? Ach so, Assange weiß nicht, dass er gesteuert wird. Er ist ein Zombie. Vielleicht werden Sie ja auch gesteuert und wissen es gar nicht?

    Assange machte auf mich einen ehrlichen Eindruck. Meine Menschenkenntnisse mag nicht sehr groß sein, aber es war ein starker Eindruck.

    Assange befindet sich inzwischen anderthalb Jahre in der ekuadorianischen Botschaft. Würde er sie verlassen, würde die britische Polizei ihn festnehmen und ihn an die USA ausliefern, wo ein Prozess gegen ihn in Vorbereitung ist.

  77. Yilmaz sagt:

    @ Blue
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ – Napoleon Bonaparte (1769-1821) über die Deutschen

  78. rubo sagt:

    Richtig, Eveline, den habe ich auch gesehen – wirklich ein Beispiel für uns, allerdings fehlt denen unsere permanente mediale Einwirkung zur Identitätsaufgabe, die uns täglich überzeugen will, daß DDR nur aus Stasi bestand, was bestimmt jüngere Jahrgänge mangels praktischen Wissens glauben müssen.

  79. hotteki sagt:

    @schnehen

    ‘Wer 9/11 nicht erkennt, erkennt gar nichts’.

    Ich habe niemanden verurteilt, (ich bin kein Richter sondern Beobachter), sondern mich erst, obwohl mir der Anschlag schon 2001 merkwürdig vorkam, ab 2006,2007 mit 9/11 beschäftigt.
    Mir war dann allerdings nach zwei Abenden im Internet klar, dass die offiziellen Verlautbarungen nicht stimmen können.
    Den genauen Ablauf weiß ja heute noch niemand aber dass Osama bin Laden außen vor ist, sollte schon schnell erkannt sein.
    Einen Vorwurf, dass nicht zu erkennen, mache ich niemandem, weil ich glaube zu wissen, was dabei das Problem ist.
    Ist ja hier und anderswo oft genug diskutiert worden.
    Wenn man 9/11 nicht versteht, kann man auch nicht die Kriege und den (geheimdienstlich gemachten)Terror in den Jahren danach und auch davor nicht verstehen. Dabei bleibe ich allerdings.

    „Assange will lieber leben, als Wahrheiten zu verbreiten.“
    schrieben Sie, mich zitierend und vergaßen zu erwähnen:

    (Was falsch ist aber wir sind auch nicht in seiner Lage).

    schrieb ich danach. So ganz fair ist das nicht von Ihnen, Sätze aus dem Zusammenhang zu reißen. Das „als Wahrheiten zu verbreiten“ bezog sich ausschließlich auf 9/11.
    Dass dieser Mensch mutiger als ich bin, weiß ich selber.
    Ich habe mich, als ich das schrieb, in seine Situation versetzt.
    Er sieht: Die CIA und Mossad haben alles im Griff, warum sollte ich mit meiner Ansicht zu 9/11 mein Leben riskieren. Denn 9/11 ist für USrael sicherlich ein rotes Tuch.

    Für mich ist Assange kein CIA Agent. Wo habe ich das gesagt?
    Ich schrieb, für mich sind wahrscheinlich Mannings und Snowden „gehirnmanipuliert“, Assange habe ich bewusst nicht in dem Zusammenhang erwähnt. Was nicht heißt, dass Mannings und Snowden für mich CIA Agenten sind, wie gesagt, ich halte es für wahrscheinlich, dass sie, wie der John Lennon Mörder und Breivik gehirnmanipuliert wurden, weiß es aber nicht. Ich war nicht dabei.
    Meine Fragen vom
    7. November 2013 um 01:42
    7. November 2013 um 08:23 und

    „Was halten Sie denn von Tarpleys Meinung zu den Anschlägen in Oslo?“

    haben Sie leider nicht beantwortet, schade.

  80. brain freeze sagt:

    Auf Assange wird Druck ausgeübt; sozialer Druck, juristischer Druck, moralischer Druck. Natürlich ist das auch eine Art „Steuerung“. Er agiert nicht (mehr) autonom. Seine Unterstützer werden unter Druck gesetzt (Provider usw.).

    Nicht unterschätzt werden sollte der moralische Druck. Ihm wird vorgeworfen, daß seine Veröffentlichungen das Leben von Menschen gefährden. Auch wenn sich das Teil einer Kampagne ist, bleibt die potentielle Gefahr real. Dieser Vorwurf verweist aber noch auf etwas anderes: auf eine „geopolitische Verantwortung“, die ihm zugeschrieben wird, die er teilweise sogar wirklich hat. Und dann ergibt sich für ihn die Frage, ob er durch seine Veröffentlichungen wirklich in geopolitische Machtkonstellationen eingreifen WILL mit für ihn und seine Mitstreiter unkalkulierbaren Folgen, also auch militärischen Konflikten oder innerstaatlichen Auseinandersetzungen.

    Eine von den Folgen unabhängige Aufdeckung von Machtmißbrauch, Gesetzesverstößen usw. ist ab einer bestimmten Größenordnung nicht glaubhaft. Die Schwächung eines Machtfaktors führt mglw. zur Stärkung anderer Kräfte. Assange wird, ob er will oder nicht, als Besitzer brisanter Informationen selbst zum Machtfaktor und Ineressenvertreter ohne Mandat. Aus Sicht besonders der Amerikaner ist Assange damit Gefangener seines eigenen ethischen Anspruches und also doch „steuerbar“. Gleiches trifft auf Snowden zu.

  81. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    Hotteki: „9/11“

    Ja, manche haben erst viele Monate später auf Grund detaillierter Analysen dazu gefunden, die offizielle Story zurückzuweisen. Das ist schon in Ordnung, andere offizielle Stories sind seit Jahrzehnten widerlegt und noch immer (und immer stärker) Schulstoff.

    Dabei war (bei 9/11, versteht sich) einfach vom Ablauf her in der ersten Minute klar: eine derart riesige, verwickelte Aktion konnte NUR von einem staatlichen (oder: „überstaatlichen“?) Geheimdienst inszeniert worden sein, dem riesige finanzielle, technische und organisatorische Quellen zur Verfügung stehen.

    Aber so lange nicht ein Dokument auftaucht, in dem der Staatspräsident schriftlich die Mission anordnet, können wir nicht davon ausgehen, daß 9/11 eine Aktion der US-Regierung war. Es kann auch nicht so gewesen sein, daß irgendwer ausschließlich von außen die Sprengungen inszeniert hat.
    Die klügste Analyse steht bei JÜRGEN ELSÄSSER: Eine Fraktion einer in den USA mächtigen Gruppe, unterstützt von einem überörtlich agierenden Geheimdienst, der über die genannten Hilfsmittel verfügt.

  82. Blue sagt:

    @hotteki: Ich habe niemals gesagt, dass ich die offizielle Version von 9/11 glaube. Aber ich glaube auch nicht blindlings jede Verschwörungstheorie. Es gibt da einfach zu viele für und widers, , um ein neutrales, objektives Bild der Situation zu erlangen. So bleibt vorerst die offizielle Version die glaubhafteste, bis jemand mit stichhaltigen Beweisen kommt, die dagegen sprechen. Aber dies hier sollte eigentlich auch kein 9/11-Thread werden.

    Und im übrigen ist es ziemliche Arroganz, mir Naivität vorzuwerfen, nur weil ich die verschwörungstheoretische Version auch nicht glaube.

    @Yilmaz: Hm, interessante Analyse Napoleons. Vor allem vor dem Hintergrund der Tatsache, dass das deutsche Volk sich am Ende bzw. bei passender Gelegenheit gegen ihn wandte.

    Außerdem: es gibt, gerade bei Medien, einen gewissen Punkt, ab dem nichts mehr geheimgehalten werden KANN. Sagen wir mal z.B. ein Meteoriteneinschlag oder der Mord an einem Präsidenten. Lässt sich beides nicht so leicht verheimlichen. Und aus meiner Sicht hatte Snowden eher ein geschicktes Händchen darin ebweisen, welcher Zeitung er trauen kann. Und wenn eine mal etwas bringt, können andere dies schwerlich ignorieren, zumal die wenigsten Zeitungsredakteure „willenlose Untertanen“ sind.

  83. hotteki sagt:

    Ich kann einen Kommentar nicht posten. Es erscheint ein Feld auf dem steht, dass ich den gleichen Kommentar schon mal geschrieben hätte, was natürlich nicht stimmt. Woran kann das liegen??

  84. hotteki sagt:

    @jürgen elsässer

    Ich lese immer:

    „Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal gesagt hast!“

    Habe ich nicht, Herr….. Bond??
    Mit der Lizenz zum Täuschen???

  85. hotteki sagt:

    @lBlue, @Dr. Gunther Kümel

    Indirekt ist doch 9/11 in allen globalen politischen Überlegungen beteiligt. Ohne 9/11 wär dieser Artikel von JE

    nicht geschrieben worden, denn die USA hätte keinen glaubhaften Grund Syrien anzugreifen.
    Würde 9/11 wie jedes kriminelle Verbrechen behandelt worden sein, wäre 9/11 längst aufgeklärt.
    Aber die Terrorkriege waren ja gewollt.

    Blue, gehen Sie 9/11 doch mal rein kriminalistisch an. dass heißt, die beiden hohen Barrieren im Kopf, gelten als übersprungen. (Die da sind, „Eine westliche Demokratie ist doch nicht so brutal, dass sie 3000 eigene Bürger/innen mordet, um Kriege in Afghanistan, Irak usw zu führen.“
    Zweitens, was sich mehr unterbewusst abspielt: Was habe ich eigentlich davon, wenn ich die Ergebnisse der Untersuchungskommission anzweifel? Nur Ärger. Also raushalten, bevor ich auf Obamas Drohnenliste komme.)
    (Zugegeben, etwas übertrieben)
    Also, Kommissar Blue, Sie würden sicher die Trümmerreste untersuchen und feststellen, dass die Träger, die nicht zu Staub zerfallen sind, im 45 Grad Winkel, schräg abgeschnitten wurden, wie bei einer Sprengung. Dann wurden die Stahlträger allerdings nach Übersee verschifft, bevor sie erkennungsdienstlich untersucht werden konnten. Aber es blieben ja noch ein paar Fotos. Dann würden Sie sicher die Filme der über 100 Kameras am Pentagon auswerten ((wollen), die leider aus „Sicherheitsgründen nicht freigegeben werden. Seltsam, würden Sie dann möglicherweise denken. Wer will hier keine Aufklärung? usw usw.
    Ohne die oben beschriebenen Barrieren im Kopf würde den Fall jeder lösen können.

    Dr. Kümel
    Bezüglich der Sprengungen: Wahrscheinlich war eine kleine Atombombe (Baby Nuke) mit im Spiel.

  86. hotteki sagt:

    Liebe Freunde von JE
    Liest meine obigen Kommentare.
    Wenn ich eine bestimmte Web-Seite eintippe und euch empfehlen will, (Stichworte, 9/11 Atombombe) kommt der Spruch:
    „Doppelter Kommentar wurde entdeckt. Es sieht stark danach aus, dass du das schon einmal gesagt hast!”
    googellt das mal.

  87. Schwan sagt:

    @hotteki

    9/11 war natuerich ein Inside Job, aber das mit der Atombombe ist Uninn. DIese Theorie wurde hoechstwahrscheinlich in die Welt gesetzt, um die 9/11-Wahrheitsbewegung zu diskreditieren. Habe aber keine Lust, das jetzt rauf und runter zu diskutieren, bitte die Sache einfach nochmal genauer anschauen.

  88. Muslim from Germany sagt:

    @ hotteki

    einfach gute anti-spywareware programme wie spybot installieren und zudem alle gespeicherten automatiserten einträge der registry, sowie dem cache des browers löschen. sofern alles geschreddert wurde, laufen auch die anfragen über firefox fehlerfrei

  89. hotteki sagt:

    @schwan

    Es wurden für die Türme 1 und 2 je über 100000 Tonnen Stahl verbaut. Der Trümmerhaufen hätte über 100m hoch sein müssen. Er war aber höchstens 20m hoch. Wo sind 80000 Tonnen Stahl verblieben? Sie haben sich in feinen, Nanopartikel feinen Staub aufgelöst. Zerfallen bei den üblichen Sprengungen die Häuser zu nanopartikel feinem Staub?
    Warum sind über 100000 Menschen, die an dem Ort gearbeitet oder in der Nähe gelebt haben, an den verschiedesten Krebsformen erkrankt? Warum sind alle eingesetzten Spürhunde binnen kürzester Zeit, ca. 14 Tage, an Krebsgeschwüren gestorben?
    Bitte Dimitri A.Khalezov , die dritte Wahrheit, googeln.

  90. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ „… 9/11 in allen globalen politischen Überlegungen beteiligt.
    Würde 9/11 wie jedes kriminelle Verbrechen behandelt worden sein, wäre 9/11 längst aufgeklärt.
    Aber die Terrorkriege waren ja gewollt.“

    Ganz richtig, das ist der Kern der Sache. Die forensische Aufklärung wäre einfach. Wichtig, daß diese Überlegung auch für andere Geschichtsmythen gilt. Eine neue Untersuchungskommission könnte auch heute noch sehr einfach feststellen, ob die offizielle story nun stimmt, oder ob sie miese Propaganda mit weitreichenden politisch-imperialen Zielen darstellt.

    Es ist übrigens zweitrangig, welche der vorgeschlagenen 9/11-Widerlegungen nun mehr oder weniger richtig ist. Alleine WICHTIIG ist die allen Widerlegungen gemeinsame Aussage, daß die offizielle Narrative gelogen sein muß!

    Und noch etwas: Es ist für die Entwicklung des Beußtseinsstandes des naiven Bürgers nicht vorrangig wichtig, an welchem Zipfel er beginnt, das grandiose Lügennetz zu durchschauen: 9/11, oder Pearl Harbor, oder die Kriegsschuldfrage, die Bankenrettung, den Heroinhandel der CIA, die politischen Morde (Barschel etwa oder 1001 andere), oder eben irgend einen anderen Geschichtsmythos. Denn hat er (zB) mal eingesehen, daß Pearl Harbor eine Kriegslüge war, dann wird er auch nicht mehr nachlassen, nachzudenken, ob die 3000 Menschen bei 9/11 nicht auch aus politischen Gründen umgebracht wurden. Und so weiter.

  91. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Wer immer annehmen wollte, die Enthüller könnten Agenten sein, vielleicht ohne es zu ahnen, muß zunächst einräumen, daß die Enthüller den wahnsinnigen Dominanzbestrebungen der USA massiv geschadet haben.

    Sollten die Enthüller tatsächlich Agenten sein, dann müßten sie eben von Kräften losgeschickt worden sein, die den USA Schaden zufügen wollen.

    Es ist interessant nachzudenken, wer denn das etwa sein könnte. Israel kritisiert die USA immer stärker.

    http://www.roitov.com/articles/meharhereimilhama.htm

  92. Dr. Gunther Kümel sagt: 9. November 2013 um 21:34

    Es ist interessant nachzudenken, wer denn das etwa sein könnte. Israel kritisiert die USA immer stärker.

    Hm, … ob die denen mal gezeigt haben, wo der Hammer hängt?

  93. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel – das ist auch meine Vermutung, siehe mein Kommentar im anderen Strang. Da geht die NWO möglicherweise in eine neue Phase.

  94. Schwan sagt:

    hotteki sagt:
    9. November 2013 um 15:30

    „Es wurden für die Türme 1 und 2 je über 100000 Tonnen Stahl verbaut. Der Trümmerhaufen hätte über 100m hoch sein müssen. Er war aber höchstens 20m hoch….Warum sind über 100000 Menschen, die an dem Ort gearbeitet oder in der Nähe gelebt haben, an den verschiedesten Krebsformen erkrankt? Warum sind alle eingesetzten Spürhunde binnen kürzester Zeit, ca. 14 Tage, an Krebsgeschwüren gestorben?“

    Bei Sprengungen von Hochhaeusern sind die Truemmer sonst auch nicht 100 m hoch. Und ist es nicht naheliegender, dass in den Tuermen krebserregende Substanzen verbaut waren? Ihre Beweisfuehrung pro Atombombe ist nicht ueberzeugend. Atombomben bzw. „es hat gar keine Flugzeuge geben, die in die Tuerme gekracht sind“, sind 2 Desinformationstheorien um die Wahrheitsbewegung zu diskreditieren bzw. Zweifel an der gut belegbaren Inside-Job-Theorie zu streuen. Gehen Sie dem mal nach.

  95. hotteki sagt:

    Dr. Gunther Kümel

    Warum soll Snowden den USA massiv geschadet haben?
    Die Menschen sollen doch abstumpfen, glauben, dass nichts zu machen ist, keinen Widerstand leisten. Der Plan der USA geht doch bis heute auf.
    Israel und die USA sitzen in einem Boot. Ohne die Gewissheit, im Zweifel auf den großen Bruder bauen zu können, könnten die Israelis die aggressive Politik mit den andauernden Grenzüberschreitungen nicht durchziehen.
    Um erkennen zu können, was in der Welt läuft, muss erkannt werden, dass es die da oben nicht gut mit uns meinen.
    Die große Masse glaubt, die Politikdarsteller macht aus Unkenntnis Fehler, meint es aber in der Regel gut mit uns.
    Das es ihnen in der Regel am A…. vorbei geht, ob die Untertanen noch was zu beißen haben, können sie, weil sie selber noch empathiefähig sind, gar nicht glauben.
    Deshalb ist 9/11 so weit weg von ihnen.

  96. schnehen sagt:

    ‚Warum soll Snowden den USA massiv geschadet haben?‘

    Demonstrationen in aller Welt, vor allem in den USA, gegen den Security State, zeigen, dass die Menschen langsam aufwachen, dass das Bewusstsein Sprünge macht. Zehntausende haben demonstriert. Alex Jones ist der Meinung, dass etwa 10% der Amerikaner das System inzwischen voll und ganz durchschaut haben, weitere 30-40% befänden sich auf dem besten Weg dorthin. Der US-Kongress genießt nur noch einen Zustimmungswert von 10% in der Bevölkerung. Obamas Werte sind inzwischen unter 40% gefallen. Die US-Bevölkerung, die angeblich verblödet sein soll, hat das militärische Eingreifen der USA in Syrien verhindert! Noch nie war das Ansehen des Drohnenkönigs Obama so niedrig in den USA, von dem im ‚Rest der Welt‘ ganz zu schweigen. Von einem ‚Abstumpfen‘ kann, zumindest in den USA, überhaupt keine Rede sein. Das Gegenteil ist der Fall. Und selbst in der jüdischen Bevölkerung der USA, so Norman Finkelstein in seinem neuen Buch, geht das Ansehen des zionistischen Staates immer weiter zurück. Man distanziert sich zunehmend.

    Deutschland und Brasilien haben in der UN eine Initiative gegen die Überwachungspraktiken der NSA ergriffen. So etwas wäre noch vor ein paar Wochen undenkbar gewesen. Ausgerechnet unsere Regierung tut dies!

    Wer nicht sehen will, dass Snowden den Globalisten, dem Projekt NWO, aber vor allem dem US-Staat geschadet hat, muss blind sein.

    Auch stimmt es nicht, wenn man die internationale Entwicklung verfolgt, dass ‚der Plan der USA bis heute aufgeht‘. Dieses Bild ist erstens viel zu pessimistisch und einseitig, zweitens völlig unrealistisch. Der Plan der USA geht z. B. in Syrien schon lange nicht mehr auf. Vorgesehen war nach der False Flag von 9/11 wie General Wesley Clark im Pentagon von den Neocons, darunter Paul Wolfowitz, mitbekam: innerhalb von fünf Jahren sieben muslimische Länder mit Krieg und Invasionen zu überziehen, darunter auch Syrien. Was ist daraus geworden? Irak: Niederlage der USA. Afghanistan: schleichende Niederlage der USA. Syrien: schleichende Niederlage der USA und Israels. Libanon: 2006 Niederlage der Israelis gegen die Hisbollah; Niederlagen der USA in Lateinamerika. Nur Libyen bildet eine gewisse Ausnahme, obwohl auch dort weite Teile des Landes immer noch von Gaddafi-Anhängern kontrolliert werden.

    Nach Forbes ist Obama nicht mehr der einflussreichste Politiker, sondern Wladimir Putin!

    Wenn man also das ‚big picture‘ ansieht, statt seinen kleinmütigen Pessimismus die Oberhand gewinnen lässt, stellt man fest, dass die USA, aber auch Israel auf dem absteigenden Ast sind. Ich habe dabei die Wirtschaftsdaten noch weggelassen.

    Könnte eine neue False Flag daran etwas ändern? Vielleicht. Aber wer würde Obama das glauben? Das Wort False Flag ist inzwischen in aller Munde. Immer mehr durchschauen diese Methode der psychologischen Kriegführung, immer mehr durchschauen das Zusammengehen der USA mit Al Qaida.

    Es wird Zeit, dass wir die Dinge realistischer sehen, aber auch damit aufhören, die ‚große Masse‘ überheblich, nach Art eines Freeman (SchallundRauch) als ‚verblödet‘ hinzustellen und sich selbst als allwissend.

  97. JVG sagt:

    @schnehen – ich hinterfrage prinzipiell alles, seitdem ich mich habe leimen lassen und die offizielle Theorie zu 9/11 glaubte – ich hatte auch echt keine Zeit damals mich mit solchen Dingen zu beschäftigen (das geht vielen Leuten heute noch genauso), und ich hatte auch gerade Huntington gelesen, wie ich heute weiß ein Auftragswerk. Deshalb überlege ich eher noch einmal, ob etwas wirklich stimmen kann. Auch bei dieser Geschichte.

    Ich hinterfrage z.B. auch, warum es Wesley Clarke gestattet wird, diese Details preiszugeben.

    Könnte es sein, daß gar keine Siege errungen werden sollen? Können Sie sich das vorstellen?

    Gibt es vielleicht noch einen Vorhang, hinter den wir noch nicht blicken? Der uns nicht gelüftet werden soll?

  98. hotteki sagt:

    Schwan

    „Bei Sprengungen von Hochhaeusern sind die Truemmer sonst auch nicht 100 m hoch.“

    Das stimmt. Das klappt auch nur, wenn die Gebäude 400m hoch sind. Rechnen Sie mal nur die Länge der Außenträger. Das Gebäude1 oder 2 hatte die Grundfläche von 60m mal 100m. Der Abstand der Außenträger zueinander war 1m.
    320 mal 400m gleich 128000m nur von den Außenträgern.
    Und das soll auf diese Grundfläche mit 20m Höhe passen? Dazu kommen noch die stabileren Innenträger.

    „Und ist es nicht naheliegender, dass in den Tuermen krebserregende Substanzen verbaut waren?“

    Sie haben mit den krebserregenden Stoffen in so fern recht, als das die Gebäude Asbest-verseucht waren, ein weiterer Grund für den neuen Pächter Silverstein, die Häuser so hoch zu versichern und sie dann abreißen zu lassen, bzw. es geschehen zu lassen.
    Nur, der Krebs wäre nicht so aggressiv gewesen und erst später aufgetreten.
    Ist es nicht auffallend, dass an allen vier Absturzorten keine Flugzeug- Trümmerreste zu finden waren? Wo sind die Titan Turbinen geblieben? Eine gab’s am Pentagon, und die anderen fünf? Warum nur eine am Pentagon? Zudem noch gut erhalten und die zweite ganz verschwunden?
    Gab es vorher schon mal Flugzeugabstürze, wo sich die selbigen hinterher in Luft aufgelöst haben?
    Das es die Flieger nicht gab, würde die Geschehnisse besser erklären.
    Bitte Dimitri „A.Khalezov , die dritte Wahrheit“, googeln.

  99. Muslim from Germany sagt:

    @ schnehen

    der feind ist nicht die usa, sondern die globalisten in den usa. und was wollen die? klar erkennbar ist nationale völker auflösen, bzw. starke gemeinschaften auflösen, somit sind die bürger der usa eindeutig ein erklärtes feinbild. die sache ist doch etwas komplizierter. wir stehen nun kurz vor dem totalen wirtschaftscrash. 2014 werden wir am ende angelangt sein und das wird sich global auswirken. der bürgerkrieg wird in den usa step by step ausbrechen müssen. niemand wird sich mehr für obama and nsa interessieren. obwohl die brd wirtschaftlich stark ist, wird man nun beginnen gnadenlos die bürger gleich zitronen auszuquetschen. je nachdem, wie es verläuft, wird die usa früher oder später als gegner aufgebaut. ost gegen west. unterm strich, wir bekommen demnächst alle die peitsche zu spüren. wenn wir berücksichtigen 2014 fällt der startschuß, ergibt das aus diesem winkel einen sinn, natürlich gibts da noch wesentlich mehr zusammenhänge. es sind einfach geopolitische games der destruktivsten art.

  100. hotteki sagt:

    @schnehen

    Die USA wollen die Kriege nicht gewinnen, im Sinne einer Besetzung. Sie wollen den Emanzipationsprozess dieser Länder verhindern. Es genügt ihnen ein Diktator an der Spitze welcher mit den Preisen einverstanden ist, welche die USA für „ihr“ Öl zahlen wollen. Der Plan kam in Syrien ins Stocken, dass stimmt. Aber nicht wegen Snowden.

    In den USA mag die Aufklärung Wirkung zeigen, die leiden auch schon länger und intensiver unter den Folgen der Verschuldung. Wenn sie sich die „Füllstoffe“ aus McDonald nicht mehr leisten können, nicht mehr satt werden, besteht die Hoffnung, dass sie aufstehen und vor die Tür gehen. Mit Snowden hat das nur am Rande was zu tun.
    In Deutschland sehe ich diese Entwicklung noch nicht.

    Sie schreiben:
    „Es wird Zeit, dass wir die Dinge realistischer sehen, aber auch damit aufhören, die ‘große Masse’ überheblich, nach Art eines Freeman (SchallundRauch) als ‘verblödet’ hinzustellen und sich selbst als allwissend.“

    Ich schrieb:
    „Die große Masse glaubt, die Politikdarsteller macht aus Unkenntnis Fehler, meinen es aber in der Regel gut mit uns.
    Das es ihnen in der Regel am A…. vorbei geht, ob die Untertanen noch was zu beißen haben, können sie, weil sie selber noch empathiefähig sind, gar nicht glauben.“

    Damit habe ich die „große Masse“ über die Politikdarsteller und die Geldelite gestellt. Nur wer mitfühlen kann sieht das „ganze“ Problem, welches die da oben in der Regel nicht sieht.

  101. Schwan sagt:

    schnehen sagt:
    10. November 2013 um 12:26

    „Alex Jones ist der Meinung, dass etwa 10% der Amerikaner das System inzwischen voll und ganz durchschaut haben, weitere 30-40% befänden sich auf dem besten Weg dorthin.“

    „Irak: Niederlage der USA. Afghanistan: schleichende Niederlage der USA“

    Ich frage mich, ob Alex Jones Sie zu den Durchschauern zaehlte. Das Ziel ist ja in Afghanistan und dem Irak kein klassicher militaerischer Sieg, sondern ein sich moeglichst lang ziehender Krieg. Das ergibt sich schon aus der dem Geldystem immanenten Kriegs-„Notwendigkeit“, aber zusaetzlich noch aus der Logik der NWO. Darf ich an 1984 erinnern, mit dem scheinbar grundlosen Dauerkrieg, mit wechselnden Alianzen, wobei die gerade aktuelle laut Propaganda die immer schon gueltige war. Krieg ist aus NWO-Sicht nuetzlich, um die Ressourcen der Voelker am Boden zu halten, in jeder Hinsicht, materiell und mental. Denn wer die NWO durschaut, weiss, dass ein breiter Mittelstand als potenzielle Bedrohung wahrgenommen wird (weil Revolutionen nie durch eine voellig verarmte Masse durchgefuehrt werden (koennen), auch nicht genuine, nicht durch die Eliten gesteuerten Revolutionen).

    In Syrien und beim „5-Jahresplan“ sieht die Sache anders aus, da trifft Ihre Analyse zu, weil ja z.B. in Syrein aus NWO-Sicht nach wie vor ein feindliches Regime an der Macht ist. Krieg ist zwar fuer die NWO nuetzlich, aber bitte nur zwischen wenigstens einigermassen kontrollierten Kriegsparteien (wie den Taliban).

    Auf meine Argumentation, dass ein Ansehensverlust der USA durchaus im Sinne der NWO und damit den Strippenziehern in den USA sein kann (und mindestens langfristig sogar sein muss, wenn die USA in der NWO aufgehen sollen), sind Sie leider gar nicht eingegangen.

    „Nach Forbes ist Obama nicht mehr der einflussreichste Politiker, sondern Wladimir Putin!“

    Inwiefern passt Russland nicht ins Schema der NWO, die gleichen Terroranschlaege unter falscher Flagge (Wohnhaeuser in Moskau, angeblich von tschetschenischen „Terroristen“ durchgefuehrt), Zusammenarbeit mit den westlichen Geheimdiensten, Bestrebungen zu einer euro-russischen Art „Wirtschaftsunion“, Masseneinwanderung usw. Ausgerechnet einen ehemaligen KGB-Spion als Hoffungstraeger anzusehen, waere genauso absurd wie einen ehemaligen CIA-Spion (wie Snowden) als Hoffnungstraeger zu sehen.

    Auf meine Argumentation bezueglich Snowden sind Sie leider auch gar nicht eingegangen (z.B.dass er dasselbe fordert wie die NWOler, naemlich Globalismus – was dafuer spricht, dass er ein „bereitgestellter“ Anti-NWO-Held der NWO ist).

    Trotzdem haben Sie recht, dass immer mehr Menschen die NWO immer besser durchschauen. Aber noch zu wenig. 1984 und Schoene Neue Welt lesen und auch verstehen wie viel davon heute schon passiert (Goldstein- Bin Laden, scheinbar grundlos wechselnde Kriegsallianzen uvm) – dann versteht man die NWO wirklich zur Gaenze.

  102. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    9/11-Zweifel.

    ES IST DOCH VÖLLIG WURSCHT!

    Es ist doch nicht primär wichtig, ob Atombombe oder nicht Atombombe, ob Flugzeuge oder nicht Flugzeuge, usw., usw!

    Eins ist nun wirklich völlig sicher:
    Die fromme Story der Regierung von Ali bin Laden und seinen 21 Räubern mit den Teppichmessern und den unbrennbaren Reisepässen ist so hochgradig blödsinnig, daß Donald Duck dagegen zu tiefschürfender wissenschaftlicher Analyse mutiert!

    Die Regierung, eine Truth-Kommission und ein paar echte Kriminalisten müssen (und können, wenn man sie bloß läßt!) die Details der Story aufklären. Dann sehen wir schon, ob Nanothermit verwendet wurde oder eine Rucksack-A-bombe oder sonst ein Sprengstoff.

  103. schnehen sagt:

    ‚Die USA wollen die Kriege nicht gewinnen im Sinne einer Besetzung.‘

    ‚Könnte es sein, dass gar keine Siege errungen werden sollen.‘

    Das sind sinnvolle Überlegungen.

    Es geht dem US-Imperialismus in erster Linie um den Raub der Öl-, Gas- und anderer Reichtümer, mit oder ohne Besatzung. Wenn die Ausbeutung dieser Schätze einhergeht mit einem Chaos im Lande, aber dennoch möglich ist, so stört man sich nicht an ihm. Wenn es ohne Besatzung und Chaos möglich ist, durch die Einsetzung eines Marionettenregimes, das ein bisschen Ordnung schafft, umso besser. Das verstehen die USA unter einem Sieg. Sieg = Durchsetzung ihrer wirtschaftlichen Interessen, die die Interessen der großen Banken und Korporationen sind. Die US-Regierung ist eine Geschäftsstelle der großen US-Gesellschaften und der Wall Street-Banken.

    Stabile Verhältnisse oder nicht – das ist eine zweitrangige Frage für die Imperialisten und Globalisten geworden. Wenn instabile Verhältnisse oder eine Balkanisierung dazu führen, dass Israel ein Gegner genommen wird wie die antizionistische Assad-Regierung, ist man dafür. Die politische Strategie folgt also zwei Postulaten:

    1. dem der ökonomischen Interessen des internationalen Finanzkapitals unter Führung von USA;

    2. den Interessen der Zionisten in Tel Aviv, die mit diesem internationalen Finanzkapital eng verbunden sind. Sie sind die eigentlichen Träger der NWO.

    Russland will nicht die NWO der Rockefeller und Rothschild. Es will eine multipolare Welt, an der Seite Brasiliens, Indiens, Chinas und Süd-Afrikas. Das ist die ‚NWO‘ Russlands und Putins. Die BRICS haben jetzt eine eigene Zentralbank auf den Weg gebracht, um die Macht des IWFs und der World Bank zu brechen – beides völlig korrupte Institutionen (vgl. die Auslassungen von Karen Hudes dazu, die lange für die Weltbank arbeitete). Russland will das Ende des Petrodollars genauso wie China. Es verfolgt eigene Interessen und ist nicht imperialistisch, ähnlich wie der Iran, besitzt nur einen einzigen Militärstützpunkt, den in Tartus/Syrien und ganze zwei NGOs. Es unterstützt Länder wie Venezuela, die einen eigenen Entwicklungsweg gehen, sogar militärisch.

    Dass Putin eigene False Flags durchgeführt haben soll, ist unbewiesen. Es ist eine bloße Vermutung der westlichen Medien, die als Tatsache hingestellt wird, um ihn und das neue Russland in Misskredit zu bringen. Die Terroranschläge in Moskau waren aller Wahrscheinlichkeit das Werk tschetschenischer Terroristen, die von den Geheimdiensten der USA und Israels, aber auch von der Türkei ausgerüstet und ausgehalten werden, ähnlich wie das georgische Saakaschwili Regime.

    Putin mag ein ‚KGB-Spion‘ sein, George Herbert Bush, der Vorgänger von Clinton, war Chef der CIA und niemand hat ihm das zum Vorwurf gemacht. Spion und Spion ist übrigens nicht dasselbe. Auch Venezuela besitzt einen eigenen Geheimdienst und hat seine Spione. Jedes Land, das unabhängig werden will, braucht einen guten Geheimdienst, braucht fähige Spione und braucht Putins und Chavezes. Auch ein souveränes Deutschland braucht einen guten Geheimdienst, aber keinen, der mit der NSA und dem CIA zusammenarbeitet und die deutsche Bevölkerung ausspioniert.

  104. JVG sagt:

    @schnehen – ich würde die City of London noch mit einbeziehen, möglicherweise ist diese noch wichtiger als Wallstreet.

    Und wer übrigens nur den geringsten Zweifel an den Absichten dieser Kreise hat, dem sei dieses Video sehr ans Herz gelegt:

  105. hotteki sagt:

    Dr.G.K.

    „Dann sehen wir schon, ob Nanothermit verwendet wurde oder eine Rucksack-A-bombe oder sonst ein Sprengstoff.“

    Bevor die Sache mit der Mini-Nuke (Atombombe) sich nun völlig unglaubwürdig anhört, einige Erklärungen.
    Die New Yorker Hafenbehörde verlangt zur Genehmigung von „Wolkenkratzern“ immer auch den Nachweis, das Gebäude ohne Beschädigung der nebenstehenden Gebäude, abreißen zu können. Ein normaler Abriss der Asbestverseuchten Gebäude war Aufgrund ihrer Höhe gar nicht möglich.
    In 77m Tiefe unter der Erdoberfläche ist deshalb eine Mini-Nuke, (kleine Atombombe, die trotzdem die achtfache Kraft der Hiroschima Bombe hatte), deponiert worden. Die Kraft dieser Bombe wurde so berechnet, dass ca. 80% des Gebäudes zu Staub zerfallen, (wegen der gewaltigen Schuttmenge eine alternativlose Option), und der Rest zum Teil in dem Loch das die Bombe verursacht hat, verschwindet. Es blieben diese 10 bis 20m auf denen Georg W. Bush mit dem New Yorker Bürgermeister stand und gegen Osama bin Laden hetzte.
    In dem von mir schon zwei mal empfohlenen Film wird das nachvollziehbar logisch erklärt.

  106. JVG sagt:

    Das Original, der Zusammenschnitt ist ca. zwischen MInute 23:00 und 30:00, leider nur englisch, Charlie Rose, Hillary Rodham Clinton, James A. Baker diskutieren Politik zu China, Rußland, Iran, Syrien, Afghanistan, Pakistan…

  107. Yilmaz sagt:

    @ hotteki sagt: 11. November 2013 um 00:35

    Daß die beiden WTC Türme gesprengt wurden, besteht eindeutig kein Zweifel.
    Nur Ihre Darlegung mit einer Mini-Nuke in 77m Tiefe unter dem Turm, sei dies bewerkstelligt worden, funktioniert so nicht. Denn diese Sprengung hätte zur Folge, daß die Türme zur Seite gekippt wären, das ist bei einer Höhe von 400m und Stahlträgerkonstruktion nachzuvollziehen, oder!?

    Aber da die Türme perfekt „im freien Fall“ in sich zusammengesackt sind, wurden in jedem Stockwerk kleine Sprengungen gezündet und dann nacheinander Stockwerk für Stockwerk von oben beginnend (wo das Flugzeug eingeschlagen ist) gezündet.

    Auch der Einwand es wären keine Flugzeuge in die Türme geflogen, halte ich auch für Desinfo (genau wie Blogger „Schwan“) um eine seriöse Aufklärung ins lächerliche zu ziehen.
    „Nur“, ich denke es waren nicht die „Original“ Flugzeuge der United Airlines, diese wurden wahrscheinlich irgendwo auf einem Militärstützpunkt zur Landung gezwungen und dort hat man alle Passagiere liquidiert, die Flugzeuge die in die Türme geflogen sind waren ferngesteuerte Flieger. Warum?
    Erstens: erinnere ich mich noch an eine Frau die in einer TV Aufzeichnung, (allerdings hat es ein kluger auf Youtube hochgeladen), gesagt daß das keine United Airline Flieger waren die sie direkt in NY am Himmel gesehen hatte.

    Zweitens, ohne auch ein Buch über 9/11 gelesen zu haben, muss es doch jeden aufgefallen sein, daß man so einen riesigen Passagierflieger nicht so einfach fliegen und dann perfekt in die Türme steuern kann, dazu bedarf es jahrelange Flugerfahrung um solche Flugmanöver (navigieren…) durchführen zu können. Mit einem Pilotenschein für eine kleine Propellermaschine hat man noch lange nicht die Kenntnisse und auch die Erfahrung um eine große Boing zu fliegen.
    Die Art der Gebäudesprengung können erfahrene Sprengstoffspezialisten und die fabelhaften Flugmanöver u.a. Lufthansa Piloten bestätigen bzw, so wie oben angegeben kommentieren.

    Drittens, Gebäude 7, obwohl viel Blocks weit weg, ist einfach so in sich zusammengesackt, angeblich von fliegenden Teilen getroffen usw., ich lach mich schlapp.

    Auch hat es mich schon stutzig gemacht, daß da live mit mehreren Kamerapostionen die Geschehnisse damals zB auf ntv gezeigt wurden, alles nur Zufall!? So als wenn die Maintreammedien Kameras auf die Einschläge der Flugzeuge gewartet hätten…

    ——————————–

    Zu guter letzt: Putin ist gut, genau wie der verstorbene Chavez und ermordete Gaddafi. Bei diesem unschuldig wirkenden Snowden solltet Ihr Vorsichtig sein…

    Warum wird denn zB diese Anastasia Popowa nicht als Whistleblowerin in den Medien für ihre alternative Berichterstattung über den Syien Krieg fertig gemacht!? Sie wird einfach nicht in den Medien erwähnt, außer bei RT und hier bei Compact:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/10/06/mut-zur-wahrheit-anastasia-popova-beeindruckt-in-leipzig/

  108. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ hotteki: 9/11 Mininuke

    Ich habe von dieser These gehört.
    Mein Argument:
    Egal, ob diese These nun richtig ist oder widerlegbar, es steht schon vorher fest, daß die These der US-Regierung gelogen ist.
    DAS IST DAS WICHTIGE!

    Konsequenz: sie muß eine Untersuchungskommission einsetzen, und es muß vermieden werden können, daß wieder 90% der Erkenntnisse unter den Tisch fallen. Tut sie es nicht, dann können wir uns noch so sehr die Köpfe heißreden, ob nun diese oder jene Theorie die richtige ist. Wichtig ist: Die Story der Regierung ist eine Lüge.

    Warum wurde übrigens Nanothermit verwendet, wenn die Tiefenbombe ausgereicht hat?

  109. JVG sagt:

    In Ergänzung zu hotteki

    Man kann bei einem Vergleich des Zusammensturzes (der Sprengung durch je eine Mini-Nuke) der Türme des World-Trade-Centers 2 Dinge ganz deutlich sehen:

    1. Es sieht haargenau so aus wie eine unterirdische Atomexplosion, von denen es genügt zum Vergleich gibt. Form des Kollapses, Dauer des Zusammensturzes, Art der Verbreitung des Staubes

    2. Man sieht an einigem Videomaterial, wie sich innerhalb Sekunden(-bruchteilen) Metallträger vor den Augen in Staub auflösen. Das ist so eindeutig, daß das nicht mehr zu toppen geht.

    Wer wirklich die Wahrheit wissen will, recherchiert intensiv die verschiedenen Theorien und vergleicht die einzelnen Argumente.

    Wer danach noch der offiziellen Version glaubt ist entweder geisteskrank oder hat eine Sperre im Unterbewußtsein, die es verhindert, daß das bewußte Denken klare Fakten akzeptiert.
    Diese Manipulation ist real und erfolgt täglich durch verschiedene Methoden.

  110. JVG sagt:

    @yilmaz – da stürzt nichts zur Seite, da verdampft Stahl und zerfällt zu Staub, wie man in den entsprechenden Dokus genau sehen kann.

    – Mini-Nukes oder eine neuartige Waffe kamen zum Einsatz
    Hinweise sind u.a. merkwürdige Brände in der Umgebung, die nicht Material an sich verbrannt haben, sondern nur bestimmte Materialmoleküle

    – zusätzliche Vorbereitungen und kleinere Sprengungen in den Gebäuden („Flugzeugeintrittsstellen“) wird es gegeben haben, Berichte über Explosionen gibt es zu Hauf

    – keine Flugzeuge, kein einziges! die haben sie uns nur ins Gehirn geschissen – der gezeigte Aufprall ist jeweils am PC von schlechten Grafikern zusammengeschustert worden. Alu geht nicht wie Butter durch Stahl, das ist unglaublicher Nonsens. Einige gute Grafiker haben das eindeutig und klar demonstriert, auch die Fehler aufgezeit, die dabei gemacht wurden.

    In meinem Schreiben an den Bürgermeister erwähne ich u.a. die Aussage US-amerikanischer Kreise zur Überwindung der Zweitschlagskapazität der Russen bzw. Chinesen. Über diese Aussagen denke ich jetzt schon eine Weile nach. Und ich habe nur eine Erklärung dafür: die USA oder eine andere Macht, die hinter den USA stehen, haben eine „Wunder“waffe auf Tesla-Prinzip entwickelt, die nicht nur an einem Ort (z.B. Ground Zero war vielleicht der Probellauf) eingesetzt werden kann, sondern an ganz vielen verschiedenen Orten gleichzeitig.

    Der Raketenschild ist insofern nur marginale Ergänzung. Die technologische Entwicklung ist nicht bei Atomwaffen stehen geblieben. Das denken ja die meisten Menschen, weil über anderes wenig berichtet wird. Oder hat jemand schon mal die Plasmawaffen der Russen gesehen?

  111. JVG sagt:

    @Dr. Gunther Kümel

    „Warum wurde übrigens Nanothermit verwendet, wenn die Tiefenbombe ausgereicht hat?“

    1. um die Mini-Nuke oder das neuartige Waffensystem zu decken (Gatekeeperfunktion), wenn die erste Verteidigungslinie fällt, also die schwachsinnige offizielle Version

    2. um die zu erwartende Trutherbewegung zu irritieren und gegeneinander ausspielen zu können

    3. zur Sicherheit: doppelt hält besser

    Das sind Profis, mit einer hohen Intelligenz. Die wissen, daß es auch andere intelligente Leute gibt.

  112. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ISRAEL und ARAFAT

    http://www.politaia.org/israel/fall-arafat-welcher-moerder-hinterlaesst-absichtlich-spuren/

    Gilad Atzmon:
    Nicht viele Leute bezweifeln, dass Israel hinter Arafats Tod steckt, vor allem jetzt, wo klar wird, dass radioaktives Polonium 210 für die tödlichen Symptome des verstorbenen Führers verantwortlich war.

  113. brain freeze sagt:

    @ JVG
    Wie bekommen Sie Flyght 93 widerspruchsfrei in die Version, die ohne Flugzeuge auskommen will? Passagiere berichteten übereinstimmend von islamistischen Flugzeugentführern. Bisher für mich einer der wenigen glaubhaften Elemente des 9/11-Komplexes.

  114. JVG sagt:

    @brain freeze – ich habe mich unklar ausgedrückt, keine Flugzeuge, die in Gebäude geflogen wären…

    Die angeblichen Tower-Killer wurden grafisch montiert in unsere Gehirne, nachträglich bei Nr. 1 und „studio-live“ bei Nr. 2. Da gibt es ausreichend klares (offizielles) Material dazu, für Leute die Augen und Ohren haben, und natürlich denken können müssen sie auch.

    Ins Pentagon flog maximal eine Rakete, sonst hätte man ganz sicher ein Flugzeug gezeigt von den vielen installierten Überwachungskameras. Und wie sich Titantriebwerke in Luft aufgelöst haben, hätte man ganz bestimmt auch gezeigt. Das wäre mal ein wissenschaftliches Ereignis gewesen!

    Statt dessen hat man sämtliche Videokameras sofort eingezogen, die etwas hätten beweisen können.

    Und das Loch in Shankesville ohne wesentliche Flugzeugteile ist ebenfalls eine Beleidigung schon geringer Intelligenz.

    Und selbstverständlich wurden die 4 Flugzeuge entführt. Nur eben nicht von den 19 Arabern mit Teppichmessern.

  115. Schwan sagt:

    schnehen sagt:
    10. November 2013 um 20:26

    „Die Terroranschläge in Moskau waren aller Wahrscheinlichkeit das Werk tschetschenischer Terroristen, die von den Geheimdiensten der USA und Israels, aber auch von der Türkei ausgerüstet und ausgehalten werden, ähnlich wie das georgische Saakaschwili Regime.“

    Ich halte das fuer einen Schwachpunkt in Ihrem Erklaerungsmodell. Denn dass die USA usw dahinter stecken und Russland das nicht wuesste, halte ich fuer extrem unwahrscheinlich. Dann muessten sie es aber oeffentlich sagen. Wenn sie es wissen, aber nicht oeffentlich sagen, dann ist Russland nicht stark, ja noch nicht einmal ein souveraener Staat.

    Dann stellt sich aber die Frage, warum Russland ueberhaupt in Misskredit gebracht werden soll:

    „Es ist eine bloße Vermutung der westlichen Medien, die als Tatsache hingestellt wird, um ihn und das neue Russland in Misskredit zu bringen.“

    „Putin mag ein ‘KGB-Spion’ sein, George Herbert Bush, der Vorgänger von Clinton, war Chef der CIA und niemand hat ihm das zum Vorwurf gemacht.“

    Ron Paul hat ihm das vorgeworfen, schon 1988. Aber das ist auch egal. Wenn es bei Bush keiner kritisiert, wird es bei Putin auch nicht richtiger.

    Wenn Russland nicht Teil der NWO ist, wie erklaeren Sie sich dann das hier:

    Medvedev Unveils “World Currency” Coin At G8
    Russian President shows reporters example of “united future world currency”

    http://www.globalresearch.ca/medvedev-unveils-world-currency-coin-at-g8

    Das ging vor 4 Jahren durch die Mainstreampresse, bei der man nur aufmerksam mitlesen muss (und mitdenken), dann wird schon viel mehr preisgegeben als es manche gerne haetten. Durch die staendige Wiederholung propaganistischer Inhalte geht allerdings viel Interessantes voellig unter.

    Zu der oben aufkeimenden Debatte um die Art der Sprengung der Tuerme kann ich nur wiederholen, was Yilmaz geschrieben hat: Waere es eine Atombombe gewesen, haetten die Tuerme nicht in sich kollabieren koennen, sondern haetten seitlich kippen muessen.

    @ Dr. Gunther Kümel.

    Es ist wichtig, wie die Anschlaege durchgefuehrt wurden. Wenn sie glauben, Juergen Elsaesser waere nackt und ich sage Ihnen, das koenne nicht stimmen, denn er habe gut sichtbar eine purpurrote Toga an und sie fangen an, genauer hinzuschauen und dann kommt XYZ daher und sagt, Juergen Elsaesser ist nicht nackt, denn er hat sehr gut sichtbar einen blau-gelb quergestreiften Pullover und eine Bluejeans an, dann werden Sie zum Schluss kommen, dass es sich nicht lohnt genauer hinzuschauen, weil hier offenbar Idioten untereinander um des Kaisers Bart stritten, „wo doch sonnenklar ist, dass Juergen Elsaesser nackt ist“. Und dann sagt Ihnen noch ein Dritter, „es ist doch egal, was JE anhat, es stand doch schon vorher fest, dass er angezogen ist, dann werden Sie auch nicht genauer hinauschauen.

  116. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ brain: Mobilfunk im Flugzeug

    „Passagiere berichten“? Alle Berichte, daß Passagiere mit Mobilfunk Telefone am Boden angerufen haben sollen, sind Teil der Lügen. Und keiner hat die Explosion des Flugzeugs überlebt, bei der Teile über viele km hinweg verstreut wurden.
    Der gezeigte Aufschlagkrater ist völlig untypisch für eine Flugzeugabsturzstelle: keine Flugzeugteile! Und der Krater sollschon vorher vorhanden gewesen sein.

    Auch hier gilt: Was wirklich dort geschehen ist, bleibt (noch) unklar. Aber die offizielle Geschichte ist böser Humbug.

    Wenn die WTC-Türme von „irgendwem“ mit Thermitladungen vermint und dann (samt WTC7 !!) gesprengt wurden, KANN der Flug 93 gar nicht „von Muslimen entführt“ worden sein.

    Die beste Story ist ja, daß die ohnehin zum Himmel stinkende Tatsache, daß WTC7 einstürzte, von einer FS-Staion 20 min ZU FRÜH GEMELDET worden ist: Noch während die Reporterin ihren „erschütternden Bericht“ herunterhaspelt, sieht das geschockte Publikum, daß WTC7 hinter ihr NOCH STEHT!

    Man kann schlecht annehmen, daß bei Flug 93 böse Muslime tätig waren, bei den Türmen jedoch der …?-Geheimdienst, und beim Pentagon dann vielleicht noch ganz wer anderer.

  117. schnehen sagt:

    ‚Passagiere berichten übereinstimmend von islamistischen Flugzeugentführern.‘

    So die offizielle Version.

    Aber kann sie stimmen?

    Es gibt inzwischen gute Aufarbeitungen zu Flight 93, darunter die von Victor Thorn & Lisa Guliani, veröffentlicht von American Free Press sowie eine noch bessere von Elias Davidsson, ‚Hijacking America’s Mind on 9/11. Counterfeiting Evidence‘ bei Algora, NYC 2013.

    Hierzu nur drei Bemerkungen:

    1. Warum sollten Islamisten überhaupt Terroranschläge gegen US-Einrichtungen begehen, zumal sie über Jahre hinweg selbst vom CIA, vom pakistanischen Geheimdienst ISI sowie vom saudischen Geheimdienst rekrutiert und ausgebildet wurden? Das ergibt keinen Sinn. Cui Bono? Nur Israel, die Wall Street und das Pentagon hatten ein Interesse an den Anschlägen, mit denen die Kriege gegen den Irak und Afghanistan gerechtfertigt wurden.

    2. Sieht man sich die ‚Absturzstelle‘ von Flug 93 in Shanksville an, so hat man weder den Rumpf des Flugzeuges an der Stelle gefunden, keine Flügel, keine Leichen, keine Sitze – fast überhaupt keine Spuren, außer ein paar Teile ohne Seriennummern. Alles, was man sehen kann, ist ein Krater. So nimmt es nicht Wunder, dass die Absturzstelle sofort für die Öffentlichkeit gesperrt wurde. Niemand durfte sich dort einen Tag später noch aufhalten. Das FBI hatte alles hermetisch abgeriegelt. Warum ist hier zu fragen!

    3. Man beruft sich nach der offiziellen Version ständig auf die Anrufer aus den Flugzeugen. Aber eine einfache Überlegung führt dazu, dass diese Anrufe aus der Höhe, in der das Flugzeug flog, damals gar nicht die Angerufenen erreichen konnten, weil 2001 Handygespräche aus der Flughöhe damals noch gar nicht gemacht werden konnten. Die Gespräche sind gefakt. Den Anrufern und ‚Zeugen‘ wurde gesagt, dass sie an einer Anti-Terrorübung teilnehmen würden. Alles, was sie sagten, entsprach einem vorgegebenen Skript. Von daher die Ruhe und Gelassenheit, mit der sie das Vorgehen der ‚Islamisten‘ an Bord schilderten. Ab und zu hört man im Hintergrund: Das haben Sie aber gut gemacht!

    Nachzulesen ist dies in jenen beiden Büchern, die ich nur jedem, der an Aufklärung zu 9/11 interessiert ist, empfehlen kann. Man muss sich wirklich hinter Bücher klemmen und die Dinge selber studieren, denn sonst ist man immer in der Gefahr, die offizielle Version zu übernehmen oder wild herum zu spekulieren.

    Auch zeigt, das Bedürfnis, sich darüber hier auszutauschen, wie stark das Interesse an der Aufarbeitung der False Flag 9/11 ist. Deshalb noch einmal meine Bitte an die Compact-Redaktion, sich dieses Themas, aber auch des sich am 22. November jährenden Mordes an JF Kennedy wieder anzunehmen und uns auf den neuesten Stand der Forschungen zu bringen.

    Das kann die Attraktivität des Magazins nur erhöhen.

  118. brain freeze sagt:

    @ schnehen

    Reichweite und Flughöhe hatten Debunker erklärt:

    http://www.spiegel.de/panorama/zeitgeschichte/wie-konnte-man-aus-den-flugzeugen-telefonieren-a-435693.html

    Ich muss die These Terrorübung etc. erst mal sacken lassen, die ich bisher komplett verwarf. Natürlich kann man aber Anschläge mit „echten“ Islamisten provozieren. Das ist wohl die gängigste Variante weltweit … Strategie der Spannung usw. (bei uns äquivalent Peter Urbach).

    9/11 = Pearl Habor, darin sind sich wohl die meisten einig. Die deutsche abgespeckte Variante: Sauerlandbomber und NSU.

  119. hotteki sagt:

    “Warum wurde übrigens Nanothermit verwendet, wenn die Tiefenbombe ausgereicht hat?”

    Mit Nanothermit wurden die Ausschnitte in Flugzeuggröße ‚rausgesprengt außerdem vermutlich die Innenträger in Bodennähe um ein Umkippen der beiden großen Gebäude zu verhindern. Hausmeister Rodriges hat ja Bomben bzw Sprenggeräusche im Erdgeschoss gehört.

    Das Gebäude Nr. 7 hat sich übrigens vollkommen in Staub aufgelöst. Da wurde die Sprengkraft der Mini-Nuke wohl präziser errechnet. Möglicherweise wäre mit einer größeren Sprengkraft bei Gebäude 1 und 2 auch ganz New York radioaktiv verseucht worden.

  120. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Schwan: „Wichtig?“

    Ja, teilweise gebe ich Ihnen recht: es wäre schön, genau zu wissen, was da eigentlich wirklich los war, und, wie sie es denn gemacht haben. Es sind aber mehrere Erklärungsmodelle im Umlauf, von denen jede eine gewisse Plausibilität für sich hat.
    In dieser Situation muß man sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner besinnen:

    „Kann sein so, kann sein anders. Auf jeden Fall können wir alle uns einigen, daß die Version der „Offiziellen“ ganz offensichtlich krass gelogen ist.!“

  121. hotteki sagt:

    schnehen

    „1. Warum sollten Islamisten überhaupt Terroranschläge gegen US-Einrichtungen begehen, zumal sie über Jahre hinweg selbst vom CIA, vom pakistanischen Geheimdienst ISI sowie vom saudischen Geheimdienst rekrutiert und ausgebildet wurden? Das ergibt keinen Sinn. Cui Bono? Nur Israel, die Wall Street und das Pentagon hatten ein Interesse an den Anschlägen, mit denen die Kriege gegen den Irak und Afghanistan gerechtfertigt wurden.“

    Es gab noch zwei weitere Gründe:
    1. Die Gebäude waren Asbestverseucht. Eine Renovierung wäre teurer als der Abriss gewesen.
    2.Am Tag vor dem 11. September 2001 gab Verteidigungsminister Donald Rumsfeld öffentlich zu, dass insgesamt 2,3 Billionen US$ (also 2300 Milliarden!) an Gelder aus dem Verteidigungsetat fehlen, d.h. der Nachweis ihrer Verwendung war unbekannt. Aufklärung wäre durch die verbrannten Papiere im Pentagon und die Akten im Gebäude 7 möglich gewesen.

  122. hotteki sagt:

    schnehen

    Muss heißen:
    1. Die Gebäude waren Asbestverseucht. Eine Renovierung wäre teurer als der Abriss und Neubau gewesen.

  123. hotteki sagt:

    Muslim from Germany

    Das säubern der Registereinträge hat es gebracht. Danke!

  124. Blue sagt:

    @hotteki: Mal angenommen 9/11 wäre wirklich von der US-Regierung geplant gewesen. Dann wäre für mich der Mininuke einer der mitunter plausibelsten Erklärungen. Aber noch nicht sehr stichhaltig, da dann noch mehr Spuren vorhanden wären, die darauf hindeuten. Und solch eine Radioaktivität hat meistens noch einen etwas größeren Wirkungsradius.

    Zum Fehlen der Trümmer: Es gibt keinen Präzedenzfall, in dem sich die Trümmer wirklich stapelten. Sie versuchen dies möglichst einfach mathematisch zu berechnen. Dabei spielen noch tausend andere Faktoren eine Rolle, tausende Konstanten, Berechnungen, physikalische Gesetze, Materialien und was weiß ich noch.

    Yilmaz Idee mit der Liquidierung halte ich für unsinnig. Sowas wäre aufgefallen und wäre auch mit eindeutigen Risiken verbunden gewesen. Nicht jeder Soldat ist ein kaltblütiger Killer, der das eigene Volk schlachtet. Eigentlich gibt es davon nur wenige. Solche Killerkommandos gibt es also in der Regel nicht. Außerdem wäre auf die eine oder andere leise bekannt geworden, dass das Flugzeug abgelenkt wurde. Einer der Flugpassagiere hätte z.B, Verwandte oder Bekannte anrufen können. Nein, ich denke, selbst wenn so etwas möglich wäre, würden das die Verantwortlichen nicht tun, weil die Risiken zu groß sind.

    Auch deshalb bleiben meine Zweifel zu gewissen Verschwörungstheorien. Oder anders ausgedrückt: Eine Verschwörungstheorie wird unglaubhafter, je mehr Menschen nötig wären, um zu schweigen und die nötige, menschliche Kälte zu besitzen. Angefangen beim durchschnittlichen Soldaten bis eventuell zu Hausmeister oder anderen Leuten innerhalb des World Trade Centers, denen irgendwas hätte auffallen müssen. Und jemand, der mit Menschen in diesen Häusern seit Jahren zusammenarbeitet, wird es menschlich nicht fertig bringen, die sterben zu sehen.

  125. Was mich an dem 911-Narrativ am meisten verblüfft, ist das Verhältnis von Qualität und Quantität:

    Selbst wenn eine Geschichte nachweislich falsch ist, so kann sie sich doch halten und offiziell als wahr gelten, wenn sie nur oft genug reproduziert und nacherzählt wird.

    Und ich vermute, daß kaum jemand mit einem IQ über 80 noch an die lächerliche Verschwörungstheorie von Ali Atta und den 19 Räubern mit den Tepichmessern und feuerfesten Pässen glauben kann. Und daß sie halt trotzdem so tun, als ob sie daran glaubten, weil sie damit auf der stärkeren Seite sind.

    Nämlich auf der, die sich kurz vor dem Ereignis mit Puts eingedeckt und den Reibach des Jahrhunderts gemacht hat.

  126. Muslim from Germany sagt:

    @hotteki

    jederzeit wieder. ich empfehle spybot 1.6.2 zu installieren und den browser zu imunisieren mit der spybot-funktion. zu beginn gabs nur ein paar tausend eintrage um den browser waasserdicht zu bekommen, inzwischen sind es über 188000 einträge um die browser gegen spyware abzuschotten. spybot bietet zusätzlich noch mehr funktionen an, sofern man interese hat manuell nachzuhelfen.

  127. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Hotteki: „9/11“

    Ja, und Larry Silberstein wollte auch noch ein paar Milliarden verdienen.

    Und dann hatten doch ein paar Börsenspekulanten hohe Wetten darauf abgeschlossen, daß am 11.9. Ali Baba und die 19 Räuber mit Teppichmessern die kleinen USA besiegen würden. War ja eine sichere Wette.

    Und dann wird ja berichtet, daß in den Kellern der Türme große Mengen Gold gelagert gewesen wären. Der Abtransport (wohin, wohin…?) begann vor dem Ereignis „Einschlag von Flugzeugen“. Ein Lastwagen mit Goldbarren kam nicht mehr ganz raus, schlechte Planung.

    Und war da nicht NOCH etwas mit „Putsch gegen den Präsidenten“ ?? Cheney, wenn mich nicht alles täuscht, wollte doch gerne übernehmen.

    Es gab also viele Gründe, die Türme in die Luft zu sprengen, und eigentlich keinen einzigen, sie stehen zu lassen!

  128. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Blue: 9/11, die 1001ste.

    Fehlen der Trümmer: Jeder Einsturz eines Gebäudes ist ein Präzedenzfall. Man kann leicht ausrechnen, wieviel Kubikmeter Schutt hätten entstehen müssen. Was tatsächlich beobachtet wurde, war, daß alle Baumaterialien zu feinem Staub zerstäubt sind. Physiker haben die Energiemenge berechnet, die zu dieser allerfeinsten Zerstäubung notwendig wäre. Es ergibt sich, daß OHNE SPRENGSTOFFE irgendwelcher Art die Zerstäubung unmöglich wäre.
    Ein bißchen schwelendes und schwarz rauchendes Kerosin? Lächerlich!

    Viel Glück mit der Hypothese, es wäre unmöglich, ein Killerkommando zusammenzustellen. Die Macher der WTC-Sprengung haben Zehntausende Menschenleben kaltblütig riskiert und 3000 ermordet. Meinen Sie wirklich, da käme es auf ein paar Dutzend mehr oder weniger an? Übrigens ist die Zahl der Todesopfer etwa gleich groß wie jene, die nachgewiesener- und zugegebenerweise in Pearl Harbor zur Liquidierung freigegeben worden sind: von der höchsten Generalität und der Administration der USA.

    Der Einwand, daß doch mit Sicherheit der eine oder andere Beteiligte hätte plaudern können und müssen, ist richtig.
    Sicher haben die Macher schon vorher daran gedacht, und sich vorgesehen. Aber es gibt Dutzende, wenn nicht Hunderte von 9/11-Zeugen, die kurz danach „unter ungeklärten Umständen verstorben“ sind. Viele Selbstmorde, Flugzeugabstürze, Überfälle, Autounfälle.

  129. Eveline sagt:

    Joachim B. sagt:
    …..Selbst wenn eine Geschichte nachweislich falsch ist, so kann sie sich doch halten und offiziell als wahr gelten, wenn sie nur oft genug reproduziert und nacherzählt wird.

    Die Gefühle sind es, die unsere Gedanken anheben oder in den Sumpf ziehen.

    Jesus sagte : „Sei nicht erbost über einen Angriff, sondern nutze den Angriff, um deine große Liebe zu trainieren. “ oder so ähnlich.

    Nutze die schmerzvollsten Gefühle, um deine Gedanken zu durchlichten, anzuheben.
    Weisst du den Angriff zurück, verknoten sich die dunklen Gefühlswesen und sie führen dann ein Eigenleben.
    Und so wird aus falsch / richtig und umgekehrt.

    Negative Gefühlskräfte sind das Kapital der Tyrannen.
    Klare Gedanken sind das Kapital der Geistigen Hierarchien.

    Somit nur klare Gedanken, die frei von Schmerz sind, uns aus den Sumpf ziehen können.

  130. JVG sagt:

    @blue – Sie sind so schön naiv…

    Es gibt Hunderttausende „Killer“ (ehemalige Veteranen der USA), die alles mögliche gemacht haben, wovon niemand etwas wissen soll, und deshalb zum Schweigen verdonnert wurden, und es für das bisschen Leben auch einhalten. Nur vergleichsweise wenige, die sich äußern.

    Hunderttausende! die schweigen und ihre posttraumatischen Belastungsstörungen eher aushalten, als eine noch größere Gefahr einzugehen (siehe Bradley Manning – de facto lebenslang in den Knast).

    Die Männer von der Navy-Seals-Einheit, die angeblich den Osama umgelegt haben, hatten noch nicht mal diese Möglichkeit. Die sind mal eben alle zusammen tödlich verunglückt. Sicher ist sicher.

    Auch deutsche und Soldaten aller anderen Länder schwiegen nach dem 2. Weltkrieg, in der Regel nicht nur aus Scham über ihre Verbrechen, sondern weil es ihnen befohlen wurde gegen Strafe! Millionen Menschen haben im 3. Reich geschwiegen!

    Und Hunderttausende, ja Millionen in diesem Land, die zu den kleinen Verbrechen, die täglich geschehen, schweigen oder gar für den eigenen Vorteil oder zur Vermeidung von Nachteilen mitmachen!

    Sie sind so schön naiv…

    Was denken Sie, was man alles geheim halten kann.

  131. JVG sagt:

    @Joachim Bullinger

    meine Einteilung der „Gläubigen“:

    – Profiteure, ja, denen ist das alles egal (sind wenige)
    – Dumme, ja klar, denen kann man viel erzählen (schon wesentlich mehr)
    – Uninformierte (vielleicht die größte Gruppe der Gläubigen)

    Und diese unterteilen sich ebenfalls

    a) in Menschen mit Angstsperre. Das Unterbewußtsein weiß: wenn ich da eine echte Prüfung der Fakten vor meinem Auge zulasse, dann wird es ungemütlich, weil Konsequenzen drohen (z.B. die Frage: darf ich noch dort arbeiten, wo ich gerade arbeite und meinen Lebensunterhalt und den meiner Familie gut mit bestreiten kann) – und erzeugt bewußte und unbewußte Abwehr. D.h. der Betreffende muß sich dieser Abwehr noch nicht mal bewußt sein und handelt im Gegensatz zu anderen, unbelasteten Vorgängen, vollständig irrational, unintelligent, geradezu absurd.

    b) Menschen mit einem unerschütterlichen Glauben an die Politik und die Medien. Da kann man aus vollem Herzen glauben und braucht nichts zu hinterfragen,

    c) und welche, die sich einfach tatsächlich noch nicht damit beschäftigt haben.

    Die Angst ist der wesentliche Schieberegler mit dem die Herrschenden ihr System aufrecht erhalten.

  132. hotteki sagt:

    blue

    „Auch deshalb bleiben meine Zweifel zu gewissen Verschwörungstheorien. Oder anders ausgedrückt: Eine Verschwörungstheorie wird unglaubhafter, je mehr Menschen nötig wären, um zu schweigen und die nötige, menschliche Kälte zu besitzen. Angefangen beim durchschnittlichen Soldaten bis eventuell zu Hausmeister oder anderen Leuten innerhalb des World Trade Centers, denen irgendwas hätte auffallen müssen. Und jemand, der mit Menschen in diesen Häusern seit Jahren zusammenarbeitet, wird es menschlich nicht fertig bringen, die sterben zu sehen.“

    Hausmeister Rodriguez

    hat sich sehr gewundert, dass seine Aussagen in dem Bericht der Untersuchungskommission nicht auftauchten so wie alle nicht genehmen Zeugenaussagen in dem 2004 erschienenem Wälzer keinen Niederschlag fanden.
    In die Entwicklung der Hiroshima-Bombe, die unter dem Decknamen Manhattan Projekt von 1942 bis 1945 gebaut wurde, waren Hunderte Mitarbeiter involviert, ohne das was bekannt wurde.
    Noch viel mehr Beteiligte hatte die Operation Gladio, die als Stay-Behind- Armee, die 1950 in allen NATO-Ländern installiert wurde. Ihre Existenz wurde erst durch eine gerichtliche Aussage des ehemaligen Staatspräsidenten Andreotti bekannt. Sie waren in viele Terroranschläge in den 6oer, 70er, bis Anfang der 80er beteiligt, meist in Zusammenarbeit mit örtlichen Geheimdiensten.
    Literatur: Daniele Ganser, Geheimarmeen in Europa

    Regierungen verwenden bei geheimen (Terror)aktionen das „Need to Know“-Prinzip. Das heißt, dass nur die Spitze der Pyramide den gesamten Plan kennt und alle anderen nur soviel, wie sie wissen müssen, um ihre Rolle zu spielen.

    Die Angehörigen der 9/11 Toten aus den „Twin Towers“ wurden mit durchschnittlich einer Millionen Dollar abgefunden. Sie mussten unterschreiben, dass sie nicht vor Gericht ziehen und keine weiteren Ansprüche mehr erheben.

    Es bleiben noch viele Fragen offen die vielleicht erst in der nächsten oder übernächsten Generation geklärt werden können. Schad‘ drum, hätte ich schon gerne gewusst.

  133. schnehen sagt:

    James Corbett von ‚Corbett Report‘ fasste die offizielle Story zu 9/11 in einem Statement von fünf Minuten zusammen, das sich sehen lassen kann. Es beginnt so …

    „Am Morgen des 11. September 2001 gelang es 19 Männern, ausgestattet mit Teppichmessern und angeleitet von einem Mann, der Dialysepatient war und in einer Höhle wohnte, bewaffnet mit einem Satellitentelefon und einem Lap Top, in den am besten geschützten Luftraum der Welt einzudringen.

    Sie überwältigten die Passagiere und das militärisch ausgebildete Flugpersonal in vier zivilen Flugzeugen, bevor sie daran gingen, diese Maschinen stundenlang weit von ihrem ursprünglichen Kurs abzubringen, ohne von einem einzigen Abfangjäger gestört zu werden. Jene 19 Flugzeugentführer, fromme religiöse Fundamentalisten, die gerne einen hinter die Binde kippten, Kokain rauchten und sich in Strip-Lokalen aufhielten, brachten drei Hochhäuser durch Flugzeuge in New York zum Einsturz, während in Washington der Pilot, der keine einzige Cesna fliegen konnte, in der Lage war, eine 757 aus fast 3000m Höhe so runterzubringen, dass er auf ebener Erde das Pentagon treffen konnte und das Amt für Haushaltsfragen dazu, wo Beamte gerade dabei waren, das Geheimnis der 2,3 Billionen Dollar zu lüften, die Verteidigungsminister Donald Rumsfeld als vermisst gemeldet hatte, als er eine Pressekonferenz einen Tag vor 9/11 abgehalten hatte.

    Gottseidank wusste die Administration, wussten die Medien sofort was los war, und die Beweise fielen dem FBI sprichwörtlich in den Schoß, als der Ausweis einer der Entführer glücklicherweise unweit der Einschlagstelle gefunden wurde…“

    … und endet so:

    „Wenn Sie irgendwelche Fragen dazu haben zu der Geschichte, sind Sie nichts als paranoid, der von allen geächtet werden muss. Wenn Sie Ihr Land lieben, Glück und Freiheit, ihre Oma, Apfelkuchen…dann werden Sie nie irgendwelche Zweifel an dieser Geschichte äußern. Zu niemanden und niemals.

    Dies war eine Durchsage der Stelle für öffentliche Angelegenheiten von NSA, FBI, CIA, DIA..sowie der 9/11-Kommission.“

    Dann wissen also alle, die ihre Großmutter und Apfelkuchen lieben, die ihr Land lieben, was sie jetzt zu tun haben!

    Nie wieder Fragen stellen, nie wieder Zweifel äußern! Nie und nimmer! Punkt, fertig, Ende, aus.

  134. Muslim from Germany sagt:

    @ JVG

    sie können eine personen nicht zwingen sich tiefgehender mit einem fall zu befassen, wenn diese es nicht möchte. ein gerüst das aus meterdicken spezialstahl zusammengehalten wird kann physikalisch betrachtet nicht in sich zusammenfallen. die erbauer der türme sagten dies glasklar aus, sie berücktsichtigten es ganz gezielt bei der entwicklung der türme. allein diese argumente sollten zum tiefen nachdenken ausreichen und wer nicht will, der muß es nicht tun.

  135. Muslim from Germany sagt:

    sorry, fehlt was:

    „berücktsichtigten es ganz gezielt bei der entwicklung der türme, –daß flugzeuge ins gebaude gesteuert werden könnten, daher eine flugzeug-einschlagfeste stahlkonstruktion–

  136. JVG sagt:

    @Muslim from Germany – klar, zwingen kann man keinen.

    Nur ist diese Lüge und deren Akzeptanz oder Nichtakzeptanz der Schlüssel zum Gang in die tiefste Finsternis oder zu positiven Änderungen.

  137. JVG sagt:

    Weil wir gerade bei Corbett waren. Hier sagt er was zum Thema „warum bleibt sowas geheim?“ in Bezug auf Gladio.

  138. Muslim from Germany sagt:

    @ JVG

    ja sicher, nur ist nicht klar ob die lüge als lüge erkannt wurde, daher würde ich nicht so urteilen. einzig die bereitschaft blue’s sich damit konstruktiv auseinander zu setzen führt zur erkenntnis, diese arbeit kann man halt keinen menschen abnehmen. und hier haben nun wirklich viele hinweise gegeben, die als motivation ausreichen sollte. naja, ich wollte nur sagen mit der brechstange lassen sich halt keine erfolge erzielen, auch wenn’s einen selbst noch so logisch erscheint.

  139. schnehen sagt:

    @JVG

    Also machen wir’s doch publik. Wer versteht heute schon so gut Englisch bei uns, dass er diese interessanten Informationen von James Corbett verstehen kann.

    Also James Corbett sagt:

    Auch die alternativen Medien schweigen zu Gladio, nicht weil sie das Thema boykottieren wie die Mainstream Medien, sondern weil sie einfach zu wenig darüber wissen.

    Gladio, einst eine terroristische Nato-Organisation zur Mobilisierung ultra-nationalistischer und faschistischer Gruppen in Europa und ein Instrument, um durch False Flag-Aktionen Kommunisten aus westlichen Regierungen herauszuhalten (siehe Italien, Moro-Entführung, Bologna), wandelte sich Mitte der 90iger Jahre zu Gladio Plan B. Was heißt das?

    Heute setzt man Gladio ein, um mit Hilfe von Al Qaida-Gruppen, u.a. mit Hilfe von al Zawahiri, dem Chef von al Qaida, die geostrategischen Ziele der Nato und des US-Imperialismus in Zentral- und Vorderasien, besonders in der Kaukasusregion, aber auch in Kirgistan, Turkmenistan, Aserbaidschan (Big Chessboard-Orte, siehe Brzezinskis Buch aus dem Jahre 1997, Pipelines!) durchzusetzen. Corbett erwähnt Treffen zwischen State Department-Vertreter und al Qaida-Chefs in Baku, Aserbaidschan und verweist auf die Whistleblowerin Sibel Edmonds, die einiges dazu sagen kann (Verbindung von Gladio und der Türkei, etc.).

    Hieraus ergibt sich:

    Die Mobilisierung von Al Qaida in Libyen und jetzt in Syrien wird von der Nato und Gladio, gemäß Plan B, gesteuert. Al Qaida=Gladio.

    Die Strategie der Spannungen von damals (1949 bis 1991) für Europa ist heute eine Strategie der Spannungen für Zentral- und Vorderasien zur Eindämmung von China, Iran und Russland.

    Ich würde noch hinzufügen:

    Die Roll Back-Strategie von damals gegen den Sozialismus (seit 1946, Churchills Fulton-Rede), ist heute eine Roll Back-Strategie gegen den alternativen, kontrollierten, nicht-oder noch-nicht-imperialistischen (Staats)kapitalismus von China und Russland.

  140. JVG sagt:

    @schnehen – danke, ich hab es nicht so mit dem Übersetzen, bin da wahrscheinlich auch nicht so gut wie Sie.

    Ich lade in der wenigen Zeit lieber neue Dinge zu YT hoch, um sie zu verbreiten.

    Ein gutes Beispiel, wie man relativ unbedarft in so ein Spiel reinrutschen kann, zeigt der Film Kill The Messenger (Töte den Nachrichtenüberbringer). Und wie schwer es ist, aus solch einer Nummer ohne Schaden wieder rauszukommen und dabei noch Mensch zu bleiben.

    Die oben erwähnte Sibel Edmonds ist da so ein Beispiel.

    Und man sieht sehr gut, wie effizient die Netzwerke arbeiten, um die Dinge unter der Decke zu halten.

  141. hotteki sagt:

    KenFM über: 7 Thesen zum NSA Skandal

  142. Blue sagt:

    @hotteki:

    „Hausmeister Rodriguez

    hat sich sehr gewundert, dass seine Aussagen in dem Bericht der Untersuchungskommission nicht auftauchten so wie alle nicht genehmen Zeugenaussagen in dem 2004 erschienenem Wälzer keinen Niederschlag fanden.“

    Warum haben dann sowohl er als auch all die anderen, deren Zeugenaussagen nicht veröffentlicht wurden, nicht protestiert? Das wären in der Masse ja so viele, dass man die alle nicht ohne Aufmerksamkeit zu erregen zum Schweigen bringen könnte. Außerdem haben ja verschiedene Zeitungen und Zeitschriften Interviews geführt. Und ich denke kaum, dass die Hintermänner Kontrolle über jeden Einzelnen hatten, weil so etwas nie zu 100% kontrolliert ablaufen kann.

    „In die Entwicklung der Hiroshima-Bombe, die unter dem Decknamen Manhattan Projekt von 1942 bis 1945 gebaut wurde, waren Hunderte Mitarbeiter involviert, ohne das was bekannt wurde.
    Noch viel mehr Beteiligte hatte die Operation Gladio, die als Stay-Behind- Armee, die 1950 in allen NATO-Ländern installiert wurde. Ihre Existenz wurde erst durch eine gerichtliche Aussage des ehemaligen Staatspräsidenten Andreotti bekannt. Sie waren in viele Terroranschläge in den 6oer, 70er, bis Anfang der 80er beteiligt, meist in Zusammenarbeit mit örtlichen Geheimdiensten.
    Literatur: Daniele Ganser, Geheimarmeen in Europa“

    Den Bau einer Bombe zu verheimlichen ist deutlich einfacher und etwas vollkommen anderes. Auch die Operation „Gladio“ ist in dem Sinne leichter zu verheimlichen.

    „Regierungen verwenden bei geheimen (Terror)aktionen das “Need to Know”-Prinzip. Das heißt, dass nur die Spitze der Pyramide den gesamten Plan kennt und alle anderen nur soviel, wie sie wissen müssen, um ihre Rolle zu spielen.“

    Das ist richtig. Bei einer solchen Aktion jedoch müssten verdammt viele Bescheid wissen. Da wird niemand sich einfach denken „Ach, wir bringen einfach mal Sprengstoff im Gebäude an. Weiß zwar nicht wofür, aber Job ist Job“.

    „Die Angehörigen der 9/11 Toten aus den “Twin Towers” wurden mit durchschnittlich einer Millionen Dollar abgefunden. Sie mussten unterschreiben, dass sie nicht vor Gericht ziehen und keine weiteren Ansprüche mehr erheben.“

    Weil sich Angehörige auch so leicht abspeisen lassen, jap. Für wie herzlos hält man die Angehörigen?

    „Es bleiben noch viele Fragen offen die vielleicht erst in der nächsten oder übernächsten Generation geklärt werden können. Schad’ drum, hätte ich schon gerne gewusst.“

    Viele Fragen werden sehr wahrscheinlich nie geklärt werden. Eben weil nicht eindeutig feststeht, was passiert ist. Alles sind großteils Theorien, und zwar von beiden Seiten. Doch niemand bringt bisher einen eindeutigen, endgültigen Beweis.

  143. Blue sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    „Fehlen der Trümmer: Jeder Einsturz eines Gebäudes ist ein Präzedenzfall. Man kann leicht ausrechnen, wieviel Kubikmeter Schutt hätten entstehen müssen. Was tatsächlich beobachtet wurde, war, daß alle Baumaterialien zu feinem Staub zerstäubt sind. Physiker haben die Energiemenge berechnet, die zu dieser allerfeinsten Zerstäubung notwendig wäre. Es ergibt sich, daß OHNE SPRENGSTOFFE irgendwelcher Art die Zerstäubung unmöglich wäre.
    Ein bißchen schwelendes und schwarz rauchendes Kerosin? Lächerlich!“

    Das Kerosin war nur der „Anzünder“ Und sie dürfen nicht vergessen, dass Stahlträger schon bei 600 Grad die Hälfte ihrer Tragfähigkeit verlieren. Außerdem sind viele Trümmerteile in die Gegend geflohen und hatten viele benachbarte Gebäude beschädigt. Zu dem kenne ich fast KEINEN Sprengstoff, der alles nur pulverisiert.

    Andere Physiker haben auch schon andere Resultate hervorgebracht. Wer hat nun mehr Recht? Fakt ist, dass es vorher sowas noch nie gab. Also konnte man vorher auch nicht wissen, wie die Schäden bei einem Flugzeugeinschlag aussehen!

    „Viel Glück mit der Hypothese, es wäre unmöglich, ein Killerkommando zusammenzustellen. Die Macher der WTC-Sprengung haben Zehntausende Menschenleben kaltblütig riskiert und 3000 ermordet. Meinen Sie wirklich, da käme es auf ein paar Dutzend mehr oder weniger an? Übrigens ist die Zahl der Todesopfer etwa gleich groß wie jene, die nachgewiesener- und zugegebenerweise in Pearl Harbor zur Liquidierung freigegeben worden sind: von der höchsten Generalität und der Administration der USA.“

    Haben sie da Quellen für die Behauptung der Liquidierung? Wäre im übrigen auch bekannt geworden. Und wie gesagt: Mit dem Flugzeug ist sehr wahrscheinlich genau das passiert, was die offizielle Darstellung ist. Die Gefahr wäre zu groß, dass jemand im Flugzeug vorher Bekannte angerufen hat o.ä. und dann wäre sofort bekannt gewesen, dass das Flugzeug abgelenkt wurde.

    „Der Einwand, daß doch mit Sicherheit der eine oder andere Beteiligte hätte plaudern können und müssen, ist richtig.
    Sicher haben die Macher schon vorher daran gedacht, und sich vorgesehen. Aber es gibt Dutzende, wenn nicht Hunderte von 9/11-Zeugen, die kurz danach “unter ungeklärten Umständen verstorben” sind. Viele Selbstmorde, Flugzeugabstürze, Überfälle, Autounfälle.“

    Gibt es auch dafür Belege? Für die hunderten Verschwundenen? Jetzt abseits des Chaos am World Trade Center. Außerdem gab es wahrscheinlich eher tausend Zeugen. Selbst noch so gut vorbereitet, können diese nicht alle liquidiert oder zum Schweigen gebracht werden, ohne Aufsehen zu erregen.

  144. hotteki sagt:

    blue

    „Nur die kleinen Geheimnisse müssen bewahrt werden, die großen bewahren sich
    aufgrund ihrer Unglaubhaftigkeit von selber“, sagte Marshall McLuhan.
    Siehe etwa das Geschehen um das „World Trade Center“ oder die terroristischen
    Aktivitäten der Geheimdienste und der „Nato- Geheimarmeen“.
    Das Unsagbare bleibt tabu. Wer es anrührt wird zum Verschwörungstheoretiker. Als
    ob es sich bei der offiziellen Theorie, „Osama bin Laden mit seinen 19 Räubern“,
    nicht ebenfalls um eine Verschwörungstheorie handeln würde.
    Warum wir die Fakten leugnen, kann die Psychologie erklären. Was in uns und mit
    uns passiert, nennt sie „kognitive Dissonanz“.
    Jeder von uns möchte sein „Weltbild“, zu dem unter anderem Demokratie mit der
    Gewaltenteilung gehört, nicht in Frage stellen. Es gibt ja die unterschiedlichsten
    Medien, welche die Meinungsvielfalt garantieren.
    „Ich weigere mich, zu glauben, dass so viele Amerikaner Verräter sein könnten. Einer
    von denen hätte doch ausgepackt!“, zitiert Francis Shure einen ihrer Patienten. Sie
    verweist auf das Wort „glauben“. Menschen weigern sich zu glauben, auch wenn die
    Tatsachen durch unzählige Fakten belegbar sind. All das, was dem Leben ein Gefühl
    von Sicherheit und Geborgenheit verliehen hatte, das Vertrauen in unsere
    Regierungen und all die anderen Instanzen, soll plötzlich nichts als leerer Wahn sein?
    Das kann nicht sein, das darf nicht sein, „ich will nicht“, dass es so ist!
    Wird dieses Wertgefühl, mit dem wir aufgewachsen sind, mit dem wir bis jetzt gelebt
    haben, herausgefordert, so scheint es den Mechanismen in unseren Gehirnen
    einfacher, dieses eine Detail, auch wenn es uns schwarz auf weiß vor die Nase
    gehalten wird, zu ignorieren als unser gesamtes Weltbild neu zu gestalten.
    David Ray Griffin teilt Menschen in drei Gruppen. Die erste davon nennt er
    „empirisch orientiert“. Von ihnen werden die Fakten studiert, gegeneinander
    abgewogen, und darauf basierend entsteht die Meinung.
    Dann beschreibt er, was er „Paradigmatiker“ nennt. In diesem Fall ist eine
    Grundeinstellung, ein Paradigma, vorgegeben. So funktioniert die Welt. Und was in
    dieses Bild nicht passt, wird abgelehnt.
    Der dritten Gruppe gehören, Griffins Meinung zufolge, die meisten Menschen an. Er
    nennt sie: Wunschdenker, und ergänzt: Wunsch- und Angstdenker. Von ihnen wird
    praktisch alles zurückgewiesen, was Furcht und ein Gefühl der Unsicherheit
    hervorrufen könnte.
    Wenn eine bestimmte Information, auch wenn sie belegbar ist, nicht in ein
    vorgegebenes Konzept passt, dann wird sie zurückgewiesen. Weil ohnehin der
    größte Teil der Herde dem Hirten folgt, wird es sich dabei wohl um die beste
    Entscheidung handeln. Wer möchte schon als Außenseiter gelten? Wer möchte wie
    ein Außenseiter denken? Wer möchte Außenseiter sein?
    Noch einen Punkt fügt Griffin hinzu. Eine der größten menschlichen Schwächen ist
    Stolz. In erster Linie verweist er damit auf den Patriotismus der Amerikaner, doch
    Bürger anderer Nationen sind davon keineswegs ausgenommen. Wir sind die Guten,
    wir leben in einem fortschrittlichen Land, hier herrscht Recht und Ordnung, wir leben
    in Freiheit, in Wohlstand – und wir sind stolz darauf.
    Ungerechtigkeiten, Verfolgung, Ausbeutung und Unterdrückung gibt es nur bei den
    Anderen. Das eigene Selbstwertgefühl mag, zumindest zu einem Teil, darauf
    beruhen, einer Gemeinschaft anzugehören, die es auch wirklich verdient, stolz auf

  145. hotteki sagt:

    fortsetzung von oben

    sie zu sein. Und wer lässt sich diese Illusion schon rauben? Da schalten wir doch
    lieber unsere rationale Denkfähigkeit ab.
    Warum sind wir zumeist unfähig, unseren eigenen Verstand zu gebrauchen??????

  146. JVG sagt:

    @blue – haben Sie sich wirklich ernsthaft mit den Fakten, Vorgängen und unterschiedlichen Vorträgen etc. von investigativen Journalisten befaßt? Da gibt es Unmengen an BEWEISEN, daß die offizielle Theorie unter keinen Umständen stimmen kann.

    Was halten Sie von Physik? Esoterik?

    Hauen Sie mal mit einem Stahlträger auf einen Aluminiumkörper, und Sie werden bestimmt feststellen, daß der Stahlträger zerspringt. Genauso, wie das Auto beim Zusammenprall mühelos durch einen Baum durchfährt oder durch eine Steinmauer.

    Und es gibt Fotos, wie es aussieht, wenn ein Flugzeug in ein Gebäude fliegt. Man benötigt aber keine Fotos.

  147. JVG sagt:

    Keinem einigermaßen intelligenten Kind würde man das vorsetzen können, ohne ausgepfiffen zu werden. Aber ein Haufen Erwachsener akzeptiert solch eine wirre Geschichte, nur weil sie von offiziellen Stellen kommt.

  148. hotteki sagt:

    blue

    „Viele Fragen werden sehr wahrscheinlich nie geklärt werden. Eben weil nicht eindeutig feststeht, was passiert ist. Alles sind großteils Theorien, und zwar von beiden Seiten. Doch niemand bringt bisher einen eindeutigen, endgültigen Beweis.“

    Was ist für Sie ein endgültiger Beweis?
    Das sich Georg W. Bush hinstellt und sagt:
    Wir haben gelogen?

    Würde er das tun, SIE würden ihm vermutlich nicht glauben.
    Weil es nicht in ihr Weltbild passt.

    Nehmen wir die beiden Irak-Kriege.
    Der vorgegebene Grund für Krieg 1 (Bush senior) war die Brutkastenlüge. Nachgewiesen gelogen.
    Der Grund für Krieg 2 (Bush junior) waren Massenvernichtungswaffen. Nachgewiesen gelogen.

    Gab es deshalb weltweit einen Aufschrei? Haben die Amis die Familie Bush, die unzählige Tote auf dem Gewissen hat, ganze Landstriche sind im Irak Uranstaubverseucht, zur Verantwortung gezogen, vor Gericht gebracht?
    Staatlich gewollte und inszenierte Morde gab es nicht nur in der Vergangenheit unter Hitler und anderen Diktatoren, sondern ein Vielfaches seit 1945 unter Führung von „demokratischen“ US-Präsidenten.

    So lange es möglich ist, den Menschen einzureden, dass
    1. Hochhäuser aus Stahl schmelzen und implodieren
    2. Ein Flugzeug ins Pentagon fliegen kann, ohne dass die Luftabwehrraketen dieses abschießen.
    3. Der Iran eine Atombombe auf Israel werfen würde, so er eine hätte, um im gleichen Augenblick von Israelischen Atombomben vernichtet zu werden.
    4. Die Türkei durch die Nato von einem Angriff Syriens geschützt werden muss.
    5. Die US Raketenabwehrsysteme in der Türkei und in Polen zum Schutz vor Iranischen Raketen aufgestellt werden.
    und so weiter und so …
    So lange ist es wohl müßig, an den Verstand der Menschen zu appellieren.
    Andererseits sehe ich die Alternative nicht.

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Anleitung eines anderen zu bedienen. Selbst verschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

    Sapere aude [wage es verständig zu sein]! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

  149. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen:

    Die Gleichsetzung „Al Quaida = Gladio“ ist viel zu wenig bekannt und ist nur Menschen mit einer Menge Vorwissen plausibel.

    Wie sehr Pentagon und Mossad dahinter stecken, wird aus einem Bericht von 2007 klar:

    „US-Programmierer enttarnt “Al Qaida”-Videos als Pentagon-Produkte“
    http://www.jungewelt.de/2007/08-04/053.php

    http://www.radio-utopie.de/2007/08/05/us-programmierer-enttarnt-al-qaida-videos-als-pentagon-produkte/

    http://www.blackhat.com/presentations/bh-dc-08/Krawetz/Presentation/bh-dc-08-krawetz.pdf

    “Azzam al-Amriki” ist übrigens der Mossad-Agent David Pearlman, … Fälschung des neuesten Bin Laden-Videos (http://www.radio-utopie.de/archiv.php?themenID=754&JAHR_AKTUELL=2007&MON_AKTUELL=7).

    http://blogs.guardian.co.uk/technology/archives/2007/08/02/a_different_way_to

  150. JVG sagt:

    Ergänzung zu hottekis Post:

    Da haben wir wohl wieder eine Verteilung nach Gauß? Gibt es dazu Aussagen?

    Mit was haben wir es zu tun, bei dieser Auseinandersetzung?

    Manipulation, und das sind die Strategien und die Anwendung bei 9/11:

    Was läuft psychologisch ab, zeigt psychologiederschule:

    Teil 2 in diesem Zusammenhang noch interessanter.

  151. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Blue

    Klar gibt es Belege für die verschwundenen Zeugen.
    Bemühen Sie die Suchmaschine Ihrer Wahl.

    Die Passagiere KONNTEN NICHT über Mobilgeräte telefonieren. Das ist technisch nicht möglich, wenigstens war es 2001 nicht möglich. Alleine die Behauptung langer Gespräche in der offiziellen Narrative beweist, daß sie plump und frech gelogen ist.

    Daß die Soldaten in Pearl Harbor VORSÄTZLICH dem Angriff der Japaner preisgegeben wurden, das hat eine US-Kommission (Nye-Commission, wenn ich mich richtig erinnere), also ein parlamentarischer Untersuchungsausschuß, nach dem Krieg eindeutig festgestellt. Lesen Sie hierzu Hamilton Fish, „Die Hintertür zum Kriege“. Die Amerikaner hatten nämlich den japanischen Funkcode gebrochen und konnten jeden Funkspruch mithören. Sie wußten also ganz genau von dem bevorstehenden Angriff, wollten ihn aber geschehen lassen, um die kriegsunwillige US-Bevölkerung auf Krieg zu trimmen. Dem Befehlshaber in Pearl Harbor wurde der Angriffsplan VORENTHALTEN, die größten Schiffe wurden jedoch abgezogen.

    Roosenfeld hat ja den Angriff durch seine Politik faktisch herbeigezwungen, um Amerika in den Krieg zu manövrieren.
    Hätte er den Angriff verhindern wollen, hätte er ihn bloß ÖFFENTLICH MACHEN müssen. Ein Inserat in der NY-Times hätte zB genügt.

    DENN: der Angriff der Japaner, ein Verzweiflungsakt, war nur denkbar, wenn er als Überraschungsangriff geführt werden konnte. Hätte R. aufgedeckt, daß die USA von dem Angriff wußten, wären die Japaner umgekehrt.

  152. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Blu: „. Alles sind großteils Theorien, und zwar von beiden Seiten.“

    Häh??
    Damit disqualifizieren Sie aber endgültig Ihr Vorbringen!
    Die Täterseite muß ja wohl ganz genau gewußt haben, was sie getan hat.

  153. Blue sagt:

    @hotteki: Vielen Dank schon mal für ihren „psychologischen Exkurs“. Doch ich muss sie enttäuschen, solche Gedanken und Sturheiten sind bei mir, zumindest im größeren Maße, nicht vorhanden. Ich argumentiere auch rational, einfach deshalb, da diese 9/11-Theorien viel zu lückenhaft sind, sich stellenweise widersprechen und obendrein oftmals von laienhaften Kenntnissen über Physik begleitet sind.

    Und selbst mein Punkt mit „Einer müsste doch ausgepackt haben“ ist rein rationaler Natur. Ich gehe nämlich davon aus, dass da keine Teufel, Satane oder was weiß ich dran gearbeitet haben, wenn überhaupt, sondern Menschen. Alle, die beteiligt sind, sind Menschen. Und egal wer, jeder hat Freud und Leid erlebt, Liebe und Kummer, Trauer und Hass. Und nur der Mensch kann einen anderen Menschen am besten kennen. Und wir gehen hier davon aus, dass hunderte, oder eher tausende Bestien an diesem Verbrechen gearbeitet haben. Dabei sind diese auch nur Menschen wie sie und ich. Wie können diese dann den Gedanken ertragen, 3000 Menschen zu töten? Vor allem eigene LANDSLEUTE? Und wenn man sich im Vergleich dann auch noch betrachtet, dass außer einem Angriff auf Afghanistan diese ganze Aktion nichts genützt hat. stellt sich die Frage: Warum dann? Sie sehen also, ich habe schon rein logisch begründete Zweifel an den meisten 9/11-Verschwörungstheorien, sowohl menschlich als auch vom Nutzen her.

  154. Blue sagt:

    @Dr. Gunther Kümel: Gut, zugegeben kenne ich mich da mit der Technik nicht genauer aus. Aber es ist schon ein relativ großer Aufwand, ein Flugzeug abzulenken, zumal es keine Hinweise gibt, dass dies geschah. Kein Funkverkehr, keine Zeugen, gar nichts. Und selbst wenn, wären das Flugzeug und die ganzen Leichen nur schwer zu verstecken gewesen. Und dann wäre noch die Frage, wieso dann nicht das Flugzeug einfach abgeschossen wurde, um es dann als Unfall o.ä. notfalls darzustellen

    Den Bericht der Kommission werde ich mir mal beizeiten zu Gemüte führen. Vor allem wenn es ein offizieller US-Bericht ist. Aber „mutwillig dem Angriff ausgeliefert“ klingt schon anders als „liquidiert“. Wäre die für mich logischste Erklärung für 9/11, in Form einer Verschwörungstheorie: Die Verantwortlichen wussten von dem Attentat, haben aber nichts gemacht. DAS bräuchte erheblich weniger Personal und würde so einige Dinge erklären.

  155. Blue sagt:

    „Häh??
    Damit disqualifizieren Sie aber endgültig Ihr Vorbringen!
    Die Täterseite muß ja wohl ganz genau gewußt haben, was sie getan hat.“

    Ich habe nicht gesagt, dass ich alles von der offiziellen Version glaube. Auch da ist vieles für mich Theorie. Aber wie gesagt, der Fall ist heute zu undurchsichtig. Zu viele Fragen.

  156. JVG sagt:

    Weil seine Vorträge immer sehr spannend sind und manchmal wirklich krasses Hintergrundwissen bringen: Prof. Walter Veith zur Neuen Weltordnung, Hintergründen, Hintergrundmächten und Anlaß 9/11.

    Da wundert es nicht, daß er auch von seinen „höheren“ Glaubensbrüdern bei den STA Redeverbot bekam.

  157. schnehen sagt:

    @Lieber Blue

    „ALLES sind größtenteils Theorien…“ (Hervorh. von mir).

    Das trifft auf die offizielle Verschwörungstheorie zu, die inzwischen völlig unhaltbar, ja grotest und lächerlich geworden ist.

    Andererseits gibt es seit einiger Zeit schon handfeste Erkenntnisse, also keine Theorien mehr darüber, wie die 9/11

    a. geplant wurde,

    b. wer dies tat;

    c. ab wann dies geschah;

    d. wie die Planungen durchgeführt wurden, dass daran auch Israelis beteiligt waren und wie die wahren Vorgänge

    e. vertuscht und wie Zeugen umgebracht wurden.

    Nur ein paar Anregungen zum Nachdenken:

    1. Der ehemalige Gründer des Mossad Isser Harel (Mossadgründer und -Chef bis 1963) sagte schon 1980 in einem Interview mit Michael D. Evans, einem amerikanischen Journalisten, die Ereignisse in New York voraus (Quelle: Christopher Bollyn, ‚Solving 9/11‘, S. 69). Man hat also über 20 Jahre dran gebastelt.

    2. World Trade Center-Gebäude Nr. 7, im Besitz des jüdischen Zionisten und engen Netanyahu-Freundes Larry Silverstein, dem auch die anderen beiden Gebäude gehörten, die er ein paar Monate vorher von der NYer Hafenbehörde erworben hatte, erklärt nach dem Zusammensturz des Gebäudes WTV7 am Nachmittag des 11. September, dass das Gebäude ‚gepullt‘ worden sei. ‚Pullen‘ ist ein Fachausdruck aus der Fachsprache gezielter Detonationen und bedeutet ‚kontrolliert zum Einsturz bringen‘. Später versuchte Silverstein seinen Lapsus wegzuerklären.

    3. Jane Stanley von der britischen BBC erhielt 20 Minuten bevor das Gebäude WTC7 einstürzte, das übrigens von keinem Flugzeug getroffen wurde und in dem sich der Sitz der CIA befand, eine Nachricht auf ihren Schreibtisch, dass das Gebäude gleich einstürzen würde. Man sieht im Hintergrund noch das intakte Gebäude. Woher kam die Nachricht? Von Osama Bin Laden aus seiner Höhle in Afghanistan?

    4. Sieht man sich den Einsturz von WTC7 an, so kann kein Zweifel an einer kontrollierten Sprengung bestehen: innerhalb von 6,5 Sekunden kollabiert das Gebäude in der typischen Art eines Gebäudes, das gesprengt worden ist. Die Bürofeuer in einem der oberen Geschosse konnten unmöglich das Gebäude zum Einsturz bringen. Noch nie ist so etwas geschehen. Konnten islamische Terroristen so etwas vorbereiten? Nein, nur Spezialisten bzw. Spezialfirmen konnten es.

    5. Inzwischen wissen wir, dass Nanothermit verwendet wurde, um alle drei Gebäude durch Explosivstoffe zu sprengen. Flugbenzin ist dazu nicht in der Lage, weil die Brand-Temperatur, die es verursacht, nicht hoch genug ist, um die Stahlträger eines WTC-Gebäudes zum Pulverisieren und Schmelzen zu bringen. Das heißt, dass die Flugzeuge nur verwendet wurden, um von dem wahren Szenarium kontrollierter Sprengungen abzulenken und um die Schuld islamischen Terroristen zuzuschieben.

    Geh‘ mal auf die Seite ‚rethink9/11′. Dort findest du interessante Informationen von Architekten, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und anderen Leuten, die heute in der Bewegung ’nineeleventruth‘ aktiv sind. Falls du Schwierigkeiten mit den Texten hast, kann ich dir helfen.

    Grüße

  158. hotteki sagt:

    Missionieren geht bei 9/11 nicht und Überreden schon gar nicht. Statt in Harmonie, kooperativ die Wahrheit zu suchen, stehen wir jetzt, wie bei 12 Uhr mittags, uns auf der Straße mit gezogenem Colt gegenüber. Wir haben’s versaut.

  159. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Blue:

    PEARL HARBOR:
    Roosevelt hat seine Politik vorsätzlich so gestaltet, daß Japan gar kein anderer Ausweg (außer still zu verrecken) blieb, als anzugreifen. Der Angriff war ein Verzweiflungsakt. Er hat zwar 3000 Amerikanern das Leben gekostet, militärisch war er aber ein Schlag ins Wasser, zumal die angreifenden Flugzeuge großteils verloren gingen. Der Angriff war ausschließlich dadurch möglich, daß er völlig geheim blieb und ein Überraschungsschlag möglich war.

    R. hat seinem eigenen in P.H. kommandierenden General seine genaue Kenntnis vom Angriff vorsätzlich verschwiegen!

    Hätte R. also öffentlich bekanntgegeben, daß er von dem Angriff vorher wußte, hätte der Angriff keinesfalls durchgeführt werden können. Alternativ hätte R. Pearl Harbor in äußersten Verteidigungszustand versetzen können.

    Beides hat er NICHT getan, er hat den Verlust an Menschenleben vorsätzlich provoziert. Das ist aber weit mehr, als „geschehen lassen“. Ich halte die Formulierung, der Präsident habe die Soldaten schuldhaft und vorsätzlich umbringen lassen, für durchaus gerechtfertigt!

    Und sein Motiv war, wie so oft bei US-Präsidenten, sein Land in einen weiteren Krieg zu führen, in dem US-Interessen gar nicht berührt waren.

  160. hotteki sagt:

    schnehen

    Es wurden keine Flugzeuge verwendet. Weder für die Gebäude, noch für’s Pentagon, noch in Shanksville.
    Für die Gebäude wurde zwar Nanothermit eingesetzt aber für die Zerstäubung in ein Zehntel mm große Staubpartikel waren jeweils Mini-Nukes zuständig.
    Schauen Sie sich die Videos an, wie das Flugzeug im Gebäude, als wäre es aus Sahnetorte, verschwindet.
    Ganz offensichtlich durch ein Bildbearbeitungsprogramm.
    Reporter wollten an den Zielflughäfen mit den Angehörigen der gekidnappten Flieger sprechen, es waren aber keine Angehörigen da. Warum nicht?

  161. Anonymous sagt:

    @ Blue:

    Pearl Harbor:
    Die Kriege der US-Präsidenten, die stets mit Beteuerungen der Friedensbereitschaft, Humanität und „Schutz“ für die Zivilbevölerung sowie mit Missionen unter falscher Flagge eröffnet wurden, wird in dem Buch John Denton „Sie sagten Frieden und sie meinten Krieg“, (Druffel+Vowinckel 2013, ISBN 978-3-8061-1234-4) genau beschrieben: Moralisches Bühnenbild, Diffamierung des Gegners, Täuschung der eigenen Bevölkerung, Hintergehen des Kongresses, Mißachten der eigenen Verfassung, PROVOZIEREN DES GEGNERS BIS ZUM ERSTEN SCHUSS, KZ für Kriegsgegner, Rache an den Besiegten.
    Der Übersetzer referiert darüber:

    Roosevelt übernahm den 8-Punkteplan seines Fernostberaters Mc Cullen: Japan durch Embargo wirtschaftlich strangulieren, militärisch provozieren, bis es Krieg erklärt. Der Krieg war also das Ziel, kein Zufall oder Unfall

  162. hotteki sagt:

    Zu dem Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
    von Anonym

    Ein Lied zu dem Weihnachtswaffenstillstand

  163. Yilmaz sagt:

    @ hotteki sagt: 14. November 2013 um 08:59

    „Es wurden keine Flugzeuge verwendet. Weder für die Gebäude, noch für’s Pentagon, noch in Shanksville.“

    Im Pentagon und im Krater in Shanksville waren definitiv keine
    Boing Flieger.
    In den Türmen auch nicht!?
    Also wenn da ein Riesen Passagierjet mit fast 800km/h reinfliegt, dann kann das theoretisch möglich sein daß der in die Turmaussenfläche eindringt und explodiert, vielleicht hat man den Flieger noch zusätzlich mit ein paar kleinen Bomben ausgestattet die beim Aufprall gezündet wurden.
    Ich habe bisher keine anderen alternativen Photos oder Filme von anderen Wolkenkratzereinschlägen gesehen um einen Vergleich anstellen zu können.

    Vielleicht ist ja auch was dran das sogar in den Türmen keine Flieger waren, das wäre schon eine Sensation, bin mir da aber nicht ganz sicher, ich denke immer noch, daß das keine United Airlines Flieger waren, aber andere präparierte per Fernsteuerung.

    Also wenn die 9/11 Lüge mal so richtig offiziell wird, dann wirds spannend Leute…

  164. hotteki sagt:

    Yilmaz

    Aluminium, aus dem die Flieger im wesentlichen bestehen, abgesehen von den Turbinen aus Titan, (schwerer als Stahl),
    können nicht in ein Gebäude, dass in Stahlbauweise, das heißt, Stahlträger in 6,3 cm Stärke, 35 cm tief, in einem Meter Abstand eindringen.
    Es gibt ja das oft angeführte Argument, dass es keinen Unterschied macht, ob das Flugzeug mit 800 km/h auf das Gebäude zufliegt, oder umgekehrt. Das ist physikalisch sicher richtig. Wie sähe das Flugzeug danach aus ??
    Panzergeschosse bestehen aus Wolfram oder Uran 238, weil sie schwerer sind als Aluminium. Die fliegen mit mindestens 2,5 facher Schallgeschwindigkeit los, also ca. 2500 km/h und treffen mit ca. je nach Entfernung, mit 1,5 facher Schallgeschwindigkeit auf ihr Zielobjekt, dem Panzer. Ein Alugeschoss würde nicht die geringste Chance zu einer Beeinträchtigung der Funktion des Panzers haben, allenfalls einen Kratzer hervorrufen weil es die Voraussetzungen nicht erfüllt, nämlich eine höhere Dichte als Stahl zu haben.
    Selbst wenn die Turbinen aus Titan eingedrungen wären, was bei einer Geschwindigkeit von 800 km/h nicht möglich ist, hätten die Tragflächen an den Stahlträgern zerschellen müssen.
    Das heißt, die Videoaufnahmen sind schlechte Ergüsse aus schlechten Bildbearbeitungsprogrammen.
    Was mich dabei maßlos ärgert ist, dass die Initiatoren dieser dargebotenen Fälschungen glauben: Für unsere Sklaven da unten, wird die Erklärung schon reichen und bis heute in ihrer Meinung bestätigt werden.

  165. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ Yilmaz: 9/11

    Gute Überlegungen, aber immer bedenken: es ist nicht wichtig, welche der oft widersprüchlichen Ideen zur Aufdeckung der Lügen zuletzt als richtig erkannt werden. Eins steht schon lange fest:

    Die Bush-Cheney-Bande lügt, daß sich die Balken biegen!!

    Übrigens ist ein Verkehrsflugzeug nur von einer dünnen Haut aus Aluminium umgeben. Der kleinste Aufprall zerstört die Metallhaut. Etwa reißen Vögel große Löcher in das Aluminium, wenn ein Flugzeug in einen Schwarm gerät. Es wurde ein Bild herumgezeigt von einem Flieger, der langsam in die Hallenwand einer Flugplatz-Abfertigung gerollt ist: Total eingedrückt! Klar, daß es einen riesigen Unterschied macht, wenn eine Maschine mit hoher Geschwindigkeit aufprallt. Aber daß es in die Stahlkonstruktion der Türme „hineinschlüpft“ wie in eine Nebelwand, das ist schon komisch. Man hätte doch erwarten können, daß Teile von Flügeln oder Leitwerk außen herunterbrechen und besichtigt werden können?

  166. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ hotteki: „Weihnachts-Waffenstillstand“

    Das muß man sich einmal vorstellen: An einer ganzen Front, ich weiß nicht, wie viele km lang, sahen die Soldaten ein, wie barbarisch es ist, wenn unbeteiligte einfache Menschen andere Menschen umbringen: Vlamen, Engländer, Deutsche, Wallonen.
    Jeder konnte der Schwager des anderen sein. Keiner wäre ohne Kriegspropaganda auf einen anderen losgegangen.
    Verloren hat Europa.

    Merkwürdig, nicht?
    Die Geschichte vom Waffenstillstand der kleinen Leute ist so gut wie unbekannt, taz-FATZ-SütZ haben uns nichts erzählt, und in den Abendnachrichten kam’s auch nicht.

  167. hotteki sagt:

    Dr. Gunther Kümel.

    Diese Ausnahme müsste zur Regel werden, dass die noch zur Empathie fähigen Soldaten sich zusammen schließen und gemeinsam gegen die Psychopathen an der Pyramidenspitze antreten. Mein diesjähriger Weihnachtswunsch.

    Tapferkeit vor dem Freund
    Der Krieg wird nicht mehr erklärt,
    sondern fortgesetzt. Das Unerhörte
    ist alltäglich geworden. Der Held
    bleibt den Kämpfen fern. Der Schwache
    ist in die Feuerzonen gerückt.
    Die Uniform des Tages ist die Geduld,
    die Auszeichnung der armselige Stern
    der Hoffnung über dem Herzen.

    Er wird verliehen,
    wenn nichts mehr geschieht,
    wenn das Trommelfeuer verstummt,
    wenn der Feind unsichtbar geworden ist
    und der Schatten ewiger Rüstung
    den Himmel bedeckt.

    Er wird verliehen
    für die Flucht von den Fahnen,
    für die Tapferkeit vor dem Freund,
    für den Verrat unwürdiger Geheimnisse
    und die Nichtachtung
    jeglichen Befehls.

    Ingeborg Bachmann

  168. Yilmaz sagt:

    @ Dr. Gunther Kümel. sagt: 15. November 2013 um 08:40

    ja, ich muss schon zugeben, daß ich meine Sicht der Dinge bezgl. der Flugzeugeinschläge in die Türme so langsam brökelt, Ihre Darstellung oben überzeugt… wenn das denn wirklich wahr wäre ja dann wäre auch ich fassungslos…
    Der Einschlag in die Türme scheint zu perfekt, da haben Sie schon Recht, keine sehr harten Teile nach dem Aufschlag wie zB die Triebwerke irgendwo zu sehen…

  169. Yilmaz sagt:

    @ hotteki sagt: 15. November 2013 um 01:56

    gebe zu, auch Ihre Darstellung überzeugt!

  170. jessi sagt:

    Snowden besser aufgehoben in Deutschland? wir sind immer noch von den USA besetzt seit 45 kein Friedensvertrag. Würde er hierher kommen wäre er dumm hoch zehn unsere Politiker oder besser gesagt Verwalter müssten Snowden doch eh sofort ausliefern. Das halte ich wirklich für Schwachsinn. Ansonsten gut erkannt das wir ein Zweckbündnis mit den Russen brauchen, die Russen sind auch die einzigsten die es noch nie gutgeheißen haben das der zweite Weltkrieg bis heute nicht beendet ist. Ohne Friedensvertrag kann auch kein Krieg beendet sein. Die Russen sind unsere einzigste Chance diesen vermaledeiten Besatzerstatus endlich auf zu heben und endlich ein wirklich rechtskräftiges System aufzubauen. Derzeit ist Politik in Deutschland nichts weiter als ein riesiges Kasperletheater

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: