Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Edward Snowden: Offener Brief an das deutsche Volk und die deutsche Regierung

EndCoverSnowden will nach Berlin kommen. Ströbeles Verdienst!

Hier mein Kommentar zu dieser höchst erfreulichen Entwicklung der NSA-Affäre.

Und hier der Brief, den Ströbele gestern aus Moskau von Snowden mitgebracht hat (Übersetzung: Spiegel-Online):

(unauthorisierte Rohübersetzung)
An die Zuständigen
Ich wurde gebeten, Ihnen bezüglich Ihrer Untersuchung zur Massenüberwachung zu schreiben.
Ich heiße Edward Joseph Snowden und war früher vertraglich bzw. über eine Direktanstellung als
technischer Experte bei der National Security Agency (NSA), der Central Intelligence Agency (CIA) und
der Defense Intelligence Agency (DIA) der Vereinigten Staaten beschäftigt.
Im Zuge meiner Beschäftigung in diesen Einrichtungen wurde ich Zeuge systematischer Gesetzesverstöße
meiner Regierung, die mich aus moralischer Pflicht zum Handeln veranlassten. Als Ergebnis der
Veröffentlichung dieser Bedenken sah ich mich ich einer schwerwiegenden und anhaltenden Hetze
ausgesetzt, die mich zwang, meine Familie und meine Heimat zu verlassen. Ich lebe derzeit im Exil und
genieße befristetes Asyl, das mir die Russische Föderation gemäß internationalem Recht gewährt.
Ich bin ermutigt von der Resonanz auf mein politisches Handeln, sowohl in den USA als auch anderswo.
Bürger auf der ganzen Welt und auch hohe Amtsträger – einschließlich der Vereinigten Staaten – haben
die Enthüllungen zu einem System der allumfassenden Überwachung, das niemandem Rechenschaft
schuldig ist, als einen Dienst an der Öffentlichkeit beurteilt. Diese Spionage-Enthüllungen zogen viele
Vorschläge zu neuen Gesetzen und Richtlinien nach sich, die auf den vormals verdeckten Missbrauch des
öffentlichen Vertrauens abzielten. Der Nutzen für die Gesellschaft aus diesen gewonnenen Erkenntnissen
wird zunehmend klarer; gleichzeitig wurden die in Kauf genommenen Risiken sichtlich vermindert.
Obwohl das Ergebnis meiner Bemühungen nachweislich positiv war, behandelt meine Regierung Dissens
nach wie vor als Treuebruch und strebt danach, politische Meinungsäußerung zu kriminalisieren und
unter Anklage stellen. Dennoch: Die Wahrheit auszusprechen ist kein Verbrechen. Ich bin zuversichtlich,
dass die Regierung der Vereinigten Staaten mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft diese
abträgliche Haltung ablegen wird. Ich hoffe, dass ich, wenn die Schwierigkeiten dieser humanitären Lage
beigelegt sind, in der Lage sein werde, mich an der verantwortungsvollen Aufklärung der Sachverhalte
bezüglich der in den Medien getätigten Aussagen, insbesondere im Hinblick auf Wahrheit und
Authentizität der Berichte, angemessen und gesetzesgemäß zu beteiligen.
Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen in Ihrem Land, sobald die Situation geklärt ist und danke Ihnen
für ihre Bemühungen, das internationale Recht zu wahren, das uns alle beschützt.
Mit besten Grüßen
gez. Edward Snowden bezeugt durch Hans-Christian Ströbele

Einsortiert unter:Uncategorized

83 Responses

  1. lothar harold schulte sagt:

    auf dauer wird die wahrheit siegen! 1. ich danke Snowden für das, was – an wahrheiten noch kommen wird! 2. ich danke rußland und Putin, daß der wahrheitsträger bei ihnen schutz hat. 3. ich danke Ströbele (sein onkel war ritterkreuzträger) für biß, ausdauer und mut für die wahrheitsübermittlung. 4. ich danke elsässer – für mut zur wahrheit – für seinen freien blog! gruß lothar harold schulte

  2. Anonymous sagt:

    Ich traue dieser ganzen Snowden-Sache nicht. Die Massenmedien beschäftigen sich so stark damit, dass es mir erscheint, dass da irgendeine versteckte Agenda hintersteckt. Bekannterweise decken die Massenmedien wirklich heiße Eisen nicht auf. Also entweder ist die NSA-Überwachung sowieso nicht mehr rückgängig zu machen, weshalb die Massenmedien nun als große Aufklärer kommen dürfen oder es steckt eine versteckte Agenda dahinter.

    Im Übrigen hatte ich mit Ströbele bzgl. 9/11 schon einmal Kontakt (es ging um Prof. Harrits Arbeit) und kann nur sagen, dass Ströbele nicht gerade ist. Irgendwas stimmt mit ihm auch nicht. Ich könnte es jetzt allein an der Logik seiner Argumentation beweisen, aber das würde zu weit führen. Er war der Ansicht, dass die wissenschaftliche Arbeit zum Nano-Thermit nicht glaubwürdig sei. Und dass schlimmste waren seine Argumente, die ganz offenbar völlig an den Haaren herbeigezogen waren.

  3. Hans-Christian Ströbele hat sich damit Verdienste erworben. Ich werde abbitten müssen.

    Und der Verdienst von Edward Snowden kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden! Snowden ist ein veritabler Held!

    Und die ängstlichle, spießige und feige Haltung der Bunten Republik ihm gegenüber ist einfach nur noch beschämend und aller Verachtung wert.

    Fast jeder afrikanische Dealer kriegt hier Asyl, wenn er meint, daß er hier bessere Geschäfte machen kann.

    Und bei Snowden liegen die Voraussetzungen nicht vor…

    Wißt ihr Bunten Bonzen und noch Bunteren BonzInnen in Berlin, was ich glaube? Ich glaube, ihr habt einfach nur Schiß! Euch geht die Muffe, weil ihr Angst habt, die Amis könnten da was veröffentlichen, was sie über euch in Erfahrung gebracht haben.

    Und da kuscht man halt lieber und ist brav. Denn die USA haben ja ein „strafrechtliches Verfolgungsinteresse“!?

    Pfui Teufel, äh, einfach nur widerlich ist das, erbärmlich…

  4. Alfred Zutt sagt:

    Wir sind immer noch ein besetztes Land,warum sagt man das Sonwden nicht.
    Deshalb ist die BRD ein Organ der Fremdherrschaft

  5. juergenelsaesser sagt:

    Alfred Zutt: Er weiß das, und gerade deshalb kommt er ja – um das zu beenden! Kapieren Sie das??

  6. schnehen sagt:

    „Ich traue dieser ganzen Snowden-Sache nicht“, versteckte Agenda…

    Leider wird dieses Misstrauen von hervorragenden Intellektuellen wie Webster G. Tarpley geschürt, der auf seinem ‚World Crisis Radio‘ der Meinung war, dass Snowden ‚ein Provokateur‘ sei, ohne dafür irgendwelche Beweise und Belege anführen zu können. Und so ein Mann besitzt zu Recht Autorität ähnlich wie ein Noam Chomsky, der sich hartnäckig weigert, sich in die Front der Wahrheitsbewegung zum Kennedy-Mord oder zu 9/11 einzureihen und der der offiziellen Lesart gefolgt ist – zu meiner großen Enttäuschung.

    Ich wundere mich, wie intelligente Menschen, die Dutzende Bücher geschrieben haben (Chomsky über einhundert!) der Zugang zu bestimmten Dingen fehlt, den sie in anderen Dingen in so erheblichem Maße besitzen, und habe dafür (noch) keine Erklärung.

    Übrigens:

    Vor nicht allzu langer Zeit erhielt Edward Snowden in Moskau Besuch von anderen Whistleblowern, unter ihnen

    Thomas Drake, ehemals NSA;
    Jesselyn Radack, ehemals Justice Dpt.;
    Coleen Rowley, ehem. FBI;
    Ray McGovern, ehem. CIA.

    Die vier überreichten dem mutigen Whistleblower, der seine Karriere, seine Sicherheit und sein Privatleben für die Wahrheit geopfert hat, den Sam Adams-Preis für Integrität im Nachrichtenwesen – eine Kerze, die symbolisieren soll, dass es gilt, Licht ins Dunkel der geheimdienstlichen Machenschaften zu bringen.

    Die vier wurden anschließend auf RT interviewt und berichteten von ihrer Begegnung mit Edward, der in bester Verfassung sei. Er hat inzwischen in Russland einen Job bekommen als Mitarbeiter einer russischen Website. Er lernt russisch, liest russische Literatur, aber lebt ein sehr zurückgezogenes Leben.

    Michael Hayden, ehemaliger NSA- und CIA-Direktor, hat übrigens dafür gesorgt, dass Snowden auf Obamas Kill-Liste gesetzt worden ist – eine Liste von Personen, die für gezielte Tötungen, meist durch Drohneneinsätze, in Frage kommen. Jeden Dienstag trifft sich Obama mit seinen Geheimdienstleuten, mit seinem CIA-Chef John Brennan, um darüber zu entscheiden, wer als Nächster auf dieser Liste mit einer Drohne gezielt zu exekutieren sei.

    Allein dieses Detail zeigt, dass Snowden kein ‚Fake ist‘, wie hier jemand behauptet hat, dass er für die in den USA regierenden Schattenmächte (Wall Street Banken, MIC, AIPAC, die Obama als Geschäftsführer repräsentiert) eine reale Gefahr darstellt, auch deshalb, weil sein Beispiel zur Nachahmung animiert und das internationale Ansehen der USA auf einen neuen Tiefpunkt gebracht hat.

  7. Prometheus sagt:

    Ich habe Herrn Ströbele noch nie so losgelöst, lachend/grinsend gesehen, wie am heutigen Tage. Sei es bei der Pressekonferenz oder bei den Interviews. ER ist wieder im Geschäft/Gespräch. Der Don Quixote in Advokatsgestalt, als antideutscher Ankläger, pseudokritischer Aufklärer und Retter der Menschenrechte. Seine Daseinsberechtigung ist wieder gewährleistet. Wieder gelingt es ihm, mit diesem gewaltigen medialen Auftreten, es den ewigen Rivalen, Otto und Horst, zu zeigen…

    Zur Feier des Tages wird der ewige Christian wahrscheinlich heute Abend noch in seinem Wahlbezirk einige türkische Folkloretänze aufführen. Danach fährt er wenige hundert Meter mit seinem Drahtesel, um dann in sein Touran umzusteigen und Richtung Tiergarten Gas zugeben…

  8. Anonymous sagt:

    Also ich weiß nicht. Ist Snowden suizidal? Asyl in Deutschland? Bei dem was wir nun erfahren haben und was ja nur die bekannte Eisbergspitze ist, wissen wir doch alle, dass er in Deutschland nicht sicher sein wird. Glaubt jemand, dass die USA Hemmungen hätten, ihn hier bei uns umzubringen, wenn es ihnen zu heiß wird?

  9. Karsten sagt:

    Snowden sollte besser nicht kommen! Denn in Berlin, das NICHT Teil der BRD-GmbH ist, ist er seines Lebens nicht sicher.
    Hat denn von Euch niemand mal in jungen Jahren Karl May gelesen oder diverse James Bonds gelesen?
    Wenn der hier ist, dann wird der sofort kaltgestellt werden. Und ich frage mich mittlerweile, auf wessen Seite die Kommentatoren dieses Blogfadens sind? Warum wollt ihr ihn ins Messer laufen lassen?
    Ich bin wirklich entsetzt!
    Und immer diese Jammerei, das man ein besetztes Land sei. Ich hab doch schon in einem anderen Blogfahden erklärt, das die angebliche BRD nur noch ein Sammelsurium von Firmen ist, da gibt es keine staatliche Hoheit mehr. Die gibt es aber schon lange nicht mehr. Die letzte echte Staatlichkeit in Deutschland wurde in Versaille verraten.
    Wir könnten eine Regierung bilden, wenn wir das denn wollten. Aber man will doch gar nicht? Oder wer von Euch hätte Interesse das Amt (ein richtiges Amt) eines Souverän zu besetzen und dafür auch die volle Verantwortung zu übernehmen?

  10. wänna sagt:

    Putin würde im umgekehrten Falle wohl wie handeln ?
    Was würde einem Vladimir Snodovic wohl blühen,würde er solch Material veröffentlichen ?
    Snodovic würde in den U.S.A sicherlich gefeiert werden.
    Vorsicht bevor man einem ehem. KGB Chef,also einen ehem. lupenreinen Sovjet als eine Art eherenhaften Freiheits und Wahrheitskämpfer huchjubelt.
    Ströbele findet plötzlich als Enkel oder Sohn eines Würdenkreuzträgers Erwähnung.
    VORSICHT : Wir befinden uns noch mitten im alten lang andauernden Kampf……

  11. loewe sagt:

    Ich würde Snowdon empfehlen, keinen Fuß auf deutschen Boden zu setzen. Wer mit ihm sprechen will, kann ihn in Russland besuchen.
    Außerdem können Asylanten normalerweise das Land nicht verlassen. Russland müsste ihn nicht wieder zurücknehmen. Und dann?
    Artet dann die ganze Sache am Ende so aus, dass Snowdon von einem amerikanischen Geheimdienst geschnappt oder umgebracht wird? An der Lösung könnten nicht nur die USA interessiert sein.
    WARUM will man ihn nach Deutschland locken?

  12. Wolfgang Eggert sagt:

    schlechte karten für eddy. für mich sieht das so aus – die stellungnahmen ströbeles bestätigen es – dass putin ihn „weiter“ haben will. raus aus russland. dahinter dürfte ein abkommen kreml-washington stecken.

    wenn snowden bei uns ist kriegt er einen maulkorb verpasst. merkel & allen anderen atlantikbrücklern ist das mehr als peinlich, dass die „brudervolk-amerika“ beteuerungen nun als lüge auffliegen.

    mich würde interessieren, womit das pentagon putin „gekriegt“ hat. das einzig gute statement zum thema kam zuletzt vom „focus“: ´wir sind eine weichei-republik und sollten und endlich die amis unsererseits ausspionieren´. das ist richtig. der militärische krieg wurde 1945 in europa eingestellt, aber der wirtschaftskrieg ging stets weiter. warum in einem haifischbecken „goldfisch spielen“?

  13. Wolfgang Eggert sagt:

    @anonym
    ich würde jürgen in seiner argumentation unterstützen. die versteckte agenda ist deutschland mittelfristig von der amerikanisch-westlichen bindung zu lösen und im endziel von amiland zu trennen. snowden ist dabei aber nur ein „bauer“. betrieben wird das spiel von russland in logisch strategischen interessen und israel (in weitergehenden).
    @lothar
    2.) er scheint keinen schutz mehr zu haben. sonst würde er ihn jetzt nicht bei uns suchen

  14. juergenelsaesser sagt:

    Prometheus: Ihr Ströbele-Bashing in dieser Situation ist DUMM und UNPOLITISCH.

  15. Schwan sagt:

    Habe das Compact Spezial zu den US-Kriegsluegen bestellt und gelesen. Kann es nur weiter empfehlen. Meine Frage: Ist ein Compact Spezial zum Thema Ueberwachung / NSA / Snowden geplant oder in Erwaegung?

    Ich wuensche mir, dass die ganze Geschichte echt ist, aber Restzweifel bleiben, auf Grund der Erfahrung bei so vielen anderen Themen, dass die Presse de facto praktisch gleich geschaltet ist. Auf Recentr.tv, wo Sie ja schon mal Interviewgast waren, Herr Elsaesser, gibt es da sogar ganz erhebliche Zweifel. Muss nichts heissen, aber ein Spezial, das auch dieser Moeglichkeit akribisch nachgeht, waere nicht schlecht. Snowden – Held oder Inszenierung oder so mit zahlreichen Pro- und Contra-Argumenten und natuerlich mit einer ausfuehrlichen Uebersicht der Snowden-Enthuellungen – quasi zum Nachschlagen wie bei den Kriegsluegen. Angesichts immer neuer Enthuellungen und eines moeglichen Untersuchungsausschusses waere es jetzt natuerlich zu frueh – leider.

  16. Alexa Rostoska sagt:

    Ich hoffe, daß Snowden niemandem traut und dort bleibt , wo er ist. Wir möchten nicht einen „zufällig tödlichen Unfall“ erleben, den Menschen wie er zuweilen ereilt. Laßt ihn auf sicherem Terrain weiter forschen und uns informieren.
    Wir danken ihm jedenfalls, und ich würde ihn gern als Friedensnobelpreisträger sehen.

  17. Wolfgang Eggert sagt:

    @lothar
    3.) ströbeles beiträge zur nsa-affäre sind teilweise wirklich z.k. alles was die ostküstenhillybillies mit uns treiben, versucht der junge zu entpatrotisieren, indem er ständig einen innerdeutschen skandal daraus stricken will, nach dem linken motto: was hat der bnd gewusst? hört unsere(!) regierung uns ab? das ist bei ströbi immer der wichtigste punkt.
    ich glaub auch nicht, daß der auf eigene kappe nach moskau gefahren ist. ströbele gehört zum parlamentarischen gremium zur kontrolle der geheimdienste, da sind kontakte da. wenn snowden russland verlässt, dann hat das der bnd bei einem mate-tee-nachmittag mit stroebele eingefädelt. auf wunsch der cia. und der bote hat´s nicht mal gemerkt.

  18. Carlo sagt:

    @Alexa
    So seh ich das auch. Wenn Snowden nach Deutschland kommen sollte, um eine gerichtlich verwertbare Aussage zu leisten, ist sein Leben ernsthaft bedroht.
    Ob sich unsere SEKs Schießereien mit den entsprechenden
    amerikanischen Pendanten um des lieben Rechtsfriedens liefern würden, wage ich zu bezweifeln.

  19. rubo sagt:

    Snowden hat nicht nur einen Weltfriedenspreis verdient!
    Ich bin kein Freund der grünen Weltverbesserer und eines Ströbele, aber vorausgesetzt, @Wolfgang Eggert hat mit seinem Pkt.3 Unrecht, würde ich Ströbele schon loben.
    Aber ich habe meine Zweifel. Jeder Realist weiß doch und ich denke auch Ströbele weiß das, daß die BRD freies Kampffeld für CIA und Mossad ist. Hier kann niemand Sicherheit für solche Personen garantieren! Jeder Politiker betont in öffentlichen Auftritten, daß die Freundschaft zur USA nicht gefährdet werden darf, auch SPD-Oppermann flechtet das als Bedingung für seine Koalitionsverhandlungen zum Thema ein.
    Ich halte es für Träumerei hinterm Kamin, zu meinen, die USA rückt für irgend jemanden von ihrem anfänglichen Urteil „Snowden ist Verräter“ ab, schon gar nicht deutschen Souveränitätsansprüchen zuliebe.

  20. schnehen sagt:

    Zur Sicherheit Snowdens/Besuch in Deutschland:

    Edward Snowden hat einen guten Beschützer: den russischen Menschenrechtsanwalt Anatoli Kutscherena. Er wurde eigens für Snowdens Sicherheit abgestellt und betreut ihn rund um die Uhr, sagt ihm, wohin er besser nicht gehen sollte, was er gefahrlos riskieren und wie er sich in Russland gut einleben kann.

    Kutscherena berichtete davon (auf ‚SophieCo‘, RT), dass eine Russin, beträchtlich älter als Snowden, sich bereit erklärt habe, ‚ihn zu adoptieren‘.

    Da die Sicherheit Snowdens ganz im Vordergrund steht für seine russischen Betreuer – selbst in Moskau, wo er sich zur Zeit aufhält, kann er sich nicht vollständig sicher fühlen – wird man ihn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in ein Land ausreisen lassen, das ihn an die US-Justiz ausliefern könnte.

    Auch Julian Assange war in Schweden nicht vor einer Auslieferung sicher. Wie kann dann Snowden in Deutschland vor einer Auslieferung an das Imperium sicher sein, das unser Land über tausend Fäden unter Kontrolle hält?

    Also macht euch keine Sorgen! Snowden wird nicht kommen. Er wird weiterhin Dostojewski lesen, versuchen, russisch zu lernen, und sich ganz eng an Anatoli Kutscherena anlehnen, jedenfalls so lange, wie er nicht von einer alleinstehenden Russin, die sich in ihn verliebt hat, adoptiert wird…

  21. Eveline sagt:

    Auf alle Fälle geschieht Ungewöhnliches. Und das ist schon mal gut.
    Sollte er tatsächlich kommen und frei sprechen können, es wäre nicht auszuhalten.

  22. lothar harold schulte sagt:

    im politischen befreiungskampf ist der feind meines feindes mein kampfbruder! wer was sagt oder schreibt ist zweitrangig, da nur der SIEG zählt! nebenkriegsschauplätze läßt man für den erfolg links liegen und grundsätzlich hat der SIEGER immer recht! zum schluß wird die DEUSCHLADKARTE gewinnen! der weg ist schon eingeschlagen und der kampf hat einen namen: BEFREIUNG! gruß, lothar harold schulte.

  23. Hans mein Igel sagt:

    Herr Elsässer.

    Was mich irritiert, ist das dynamisierte ungehemmte Obama-USA-Bashing von Springer bis Illner.

    Wer hat diese Kettenhunde von der Leine gelassen, den Nobelpreisträger und den besten Freund Deutschlands derartig an das Bein zu…?

    Durch Ströbeles Coup sehen Merkel, Pofalla und Friedrich incl. der Schnarre natürlich erste einmal saudämlich aus. Und das ist auch authentisch und gut so. -Wir dürfen einmal rein erkennen, von was für Narren wir geführt werden. So weit, so gut.

    Es bleibt in der Sache aber doch ein ganz großes schwarzes Loch, dessen Logik noch einer Erklärung bedarf.

  24. lothar harold schulte sagt:

    nachschlag: befreiung bedeutet: „auf, auf zum kampf, zum kampf, zum kampf, zum kampf sind wir geboren“ – danach: „freiheit ist das leben – ist die welt nicht dein – so lang wir auch leben, wollen wir frei sein! klar ist, eierplätzchen werden nicht gebacken und schönheitspreise sind nicht zu gewinnen! auch wir müssen die angst vor der amimauer verlieren und sie einreißen – sonst geht gar nichts! leuchtbeispiel der 9.nov.!!! – als die mauer fiel – teil 1! gruß lothar harold schulte.

  25. Tom sagt:

    Bis jetzt hat noch niemand gesagt, was die NSA konkret macht, und wie diese Überwachung aussieht. Handy abhören und Emails speichern. Das kann es doch nicht gewesen sein, oder doch?

  26. lothar harold schulte sagt:

    der november hat einen namen in unserem volk: nebelung! Im nebel ist der feind blind und wird zur beute! ferner müssen wir begreifen – wir sind nicht wehrlos! ferner müssen wir uns bündeln, vernetzen, informieren und die fähigen sollen und müssen führen! ich habe es geschnallt: der altweibersommer ist vorbei – die veränderung ist zum greifen da. man spürt ein erwachen – nichts wird so sein, wie es war! die wölfe sind in Deutschland angekommen und das große heulen wird kommen! wer die geschichte der germanen bzw. der deutschen kennt, der wird wissen, die gegenseite wird verlieren, weil wir die Seele dieses landes besitzen und somit den SIEG!

  27. Irmgard sagt:

    Ich hoffe sehr, dass Snowden nicht kommt! Wer will denn hier für seine Sicherheit garantieren? Aber ich denke, das kann er selbst besser einschätzen als wir in D.

  28. loewe sagt:

    Der von mir sehr geschätzte User Ashitaka im „Gelben Forum“ hat ein Statement zu den Vorgängen um die Abhöraffäre und ‚Snowden geschrieben, dem zu glauben ich zuneige:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=298434

    ‚Der User ist StB/Wirtschaftsprüfer eines sehr großen Verbandes, sehr politiknah und seine Einschätzungen, die ich die letzten Jahre verfolgen konnte, lagen bisher nie daneben.
    Vielleicht kann es hier jemand als Denkanstoß aufnehmen.

  29. Peter sagt:

    Das Gute an der ganzen Aufregung ist, dass nun viel mehr Leute als früher der Meinung sind, das US-amerikanische Besatzerpack müsse endlich aus dem Land geworfen werden …

  30. Paule sagt:

    Die Geheimdienste aller Fakultäten haben die gleiche Aufgabe : Erkenntnisse sammeln.
    Ich bin davon überzeugt, dass auch innerhalb der EU fleißig Datensammelei getrieben wird. Ohne Rücksicht auf nachbarschaftliche oder gar sog. freundschaftliche Beziehungen. Wobei ich eher Menschen freundschaftliche Beziehung zuordne, nicht aber Staaten.

    Man will halt wissen, wie der nächste Verhandlungspartner so tickt.
    Dass die NSA alles und jeden belauscht, ist doch schon länger vermutet worden. Mr. Snowden hat jetzt diese Vermutungen bestätigt und damit die Beziehungen zur USA auf die Tagesordnung gesetzt.

    In der EU mehren sich jetzt die Stimmen für eine klare, geeinte Position gegenüber der USA.
    Sollte dem verehrten Mr.Snowden hier etwas zustossen, würde auch das sofort gegen die USA und für eine kompakte EU ins Feld geführt.

    Sollte man daher nicht eher die Gefahr für Leib und Leben des Mr. Snowden hier sehen !?

    Man beachte die Interessenlage sehr genau.

    Werden nationale und patriotische Ideen nicht gerade jetzt mit der Nazikeule erschlagen ? Nicht allein die Ungereimtheiten in der sog. NSU Geschichte zeigen, dass etwas nicht stimmt im Lande. Auch die doofen Drohnen der Ami´s für unsere BW dürfen hier nicht dröhnen. Die Opel- Arbeiter schimpfen auf GM. Die €- Chefs waren früher bei einer US-Bank, welche auch noch Mitbetreiber der Federal Reserve ist. Eine große DEUTSCHE BANK macht enorme Rückstellungen, wegen anstehenden Klagen in USA…..und, und……und.

    Mein Rat an Mr. Snowden : bleiben Sie in momentaner Sicherheit. Man kann Sie auch in Moskau als Zeuge hören.
    Sollten Sie es dennoch vorziehen nach Deutschland zu kommen, bitten Sie vorher beim CIA um freies Geleit UND Schutz durch die Navy Seals.

    Wie sagte noch Herr Dr. H. Scheer t , ehem. MdB : “ Der Feind sitzt mittlerweile innen “ !

  31. Frank sagt:

    Warum Ströbele und nicht Schily oder Mahler?

    Der E/S ist überall besser aufgehoben als bei den Marionetten der USA.

  32. Ich weiß auch nicht, wie man Snowden schützen könnte, in einer Bunten Republik, die insgeheim alles versuchen wird, um ihn auszuliefern, damit er um Gottes Willen die Klappe hält.

    Denn gegen das, was er vermutlich weiß, ist eine Atombombe harmlos!

    Warum ich das sage? Weil ich ahne und fühle, daß er die Schatten enttarnen und ans Licht zerren kann.

  33. loewe sagt:

    Und schon dreht sich das Blatt.
    Soll Snowdon dem Deutschen Bundestag nun erklären, wie der BND arbeitet?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/nsa-affaere-bnd-soll-internetspionage-mitentwickelt-haben-12645342.html

    Einem neuen Bericht der britischen Zeitung „Guardian“ zufolge sollen die Geheimdienste Frankreichs, Spaniens, Schwedens und auch Deutschlands in den vergangenen fünf Jahren in enger Abstimmung mit dem britischen Geheimdienst „Government Communications Headquarters“ (GCHQ) zusammen gearbeitet haben. Man habe Methoden der Massenüberwachung von Telefon- und Internetverkehr unter Zugriff auf Glasfaserverbindungen entwickelt.

    Deutschen bei Neu-Interpretation der Gesetze geholfen
    Der britische Geheimdienst GCHQ habe eine führende Rolle gespielt und seinen europäischen Partnern gezeigt, wie nationale Gesetze zur Einschränkung von Überwachungsaktivitäten umgangen werden können. „Wir haben den BND in seinem Werben für eine Reform oder Neu-Interpretation der sehr restriktiven Überwachungsgesetze in Deutschland unterstützt“, zitiert die Zeitung „Guardian“ aus Dokumenten des Whistleblowers Edward Snowden. Aus den Papieren gehe zudem „eine Bewunderung für die technischen Fähigkeiten“ deutscher Dienste hervor.

  34. loewe sagt:

    Nochmal Ashitaka, dessen Sichtweise nicht außerhalb des Möglichen liegt::
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=298505

    „Edward Snowden ist ein Schauspiel höchster Akrobatik! Weder liefert er einen Inhalt, der nicht bereits durch den Patriot Act als legitim beschlossen war, noch erklärt er uns die dumme Art & Weise, mit der er sich szenenartig auf seiner Reiseroute vor Eingriffen der Behörden schützt. Es ist völlig absurd, wie seine Reise begann, wie sie nun bei einfachsten Kontaktaufnahmen grüner Politiker endet. Auch ist es einfach unglaublich, wie große Zeitungshäuser mit brisanten Informationen gespickt wurden, die sich in comichaften Umschrebungen technscher und systematsicher Abhörungen üben. Auch von den heißen Informationen, die dem Spiegel vorliegen gibt es nichts zu berichten.

    Wer dem ganzen Zirkus seinen Glauben schenkt, der soll dies beruhigt tun; denn nach nichts anderem sehnt sich ein solcher Geist. Ich für meinen Teil betrachte ihn, wie viele andere Ereignisse der westlichen Medien als eine Zündung für social moods, als Nährboden für größere Veränderungen.“

  35. ups2009 sagt:

    @ loewe … schöne Beschreibung des Theaters!

    Ob Snowden kommt oder Schweißegal der europäische Antidemokrat Jean Claude Juncker

    „Jean-Claude Juncker ist ein pfiffiger Kopf. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert“, verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. „Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    So wurde bei der Einführung des Euro verfahren, als tatsächlich kaum jemand die Tragweite der ersten Beschlüsse 1991 zur Wirtschafts- und Währungsunion wahrnehmen mochte.“ (juncker zitat spiegel 52/1999)

    ((Rest zensiert; bitte verwenden Sie keine Fäkalsprache. – Der Hausmeister))

  36. loewe zitiert am 2. November 2013 um 08:06 Ashitaka:
    „Auch von den heißen Informationen, die dem Spiegel vorliegen gibt es nichts zu berichten.“

    Aha, und weshalb nicht? Wer oder was hindert den Spiegel daran? Warum werden diese Info nicht veröffentlicht?

    Will Snowden deshalb nach Berlin kommen?

  37. Eveline sagt:

    Ich denke es gibt kein Recht haben oder wo sortiere ich z.B. E. Snowden ein und ab in die Schublade, mehr.

    So wie das Kino , der Film, auch auf 3D anzuschauen ist, so ist die Perspektive, das Herz des Betrachters heute viel entscheidender. Das Blockdenken, Schwarz – Weiss, hat ausgedient.
    Die Grenzen, auch der Denke haben sich aufgelöst.

    Gestern habe ich die Borgias geschaut, das was uns heute noch mit den Menschen des Mittelalters eint, ist der unglaubliche Sadismus. Es reicht nicht, das ein Mensch getötet werden soll, nein er muss schmerzhafts öffentlich erschlagen werden. Voll grausigem Genuss schaut die Masse zu.

    Die Verkleidungen des Sadismus haben sich natürlich geändert – aber erlöst ist er nicht.

    Darum kann es auch in der Masse (noch) kein bedingungsloses Grundeinkommen geben oder einen gesetzlichen Mindestlohn.
    Wenn das Volk es wollte, hätten wir es schon längst.
    Aber es gönnt es sich nicht, die „faule Sau“ muss es sich verdienen.
    Dann gäbe es auch keine Massentierhaltung mehr, die Tiere müssen jetzt den menschlichen Sadismus erleiden.

    Somit gilt, auch wenn die Grenzen sich geöffnet haben, Triebfeder der Masse, ob Geheimdienste, Regierungen oder Volk ist immer noch der Sadismus und nicht die Liebe.
    Das Geld und der Zins ist auch nur eine Verkleidung.

  38. Gast sagt:

    Das Land, dessen Namen nicht gesagt werden darf …

    ich liebe die p.c.😉

    was folgt … UN Resolution und dann bitte Beendigung der Diskussion/Affäre

    http://www.theguardian.com/world/2013/nov/02/nsa-germany-brazil-un-resolution

  39. schnehen sagt:

    Zur möglichen Ausreise Snowdens nach Deutschland:

    Sein Rechtsanwalt Anatoli Kutscherena sagte in einem russischen Radiosender (‚Moskauer Echo‘) dazu, dass man nichts dagegen habe, wenn deutsche Vertreter ihm in Russland an seinem Aufenthaltsort diesbezügliche Fragen stellen würden. Eine Ausreise sei nicht möglich, da er dann in Russland seinen Asylstatus verlieren würde.

    Das heißt, dass er einen sicheren Aufenthaltsort gegen einen völlig unsicheren eintauschen müsste. Das wird er natürlich nicht tun.

    Die USA sollen schon vorsichtshalber einen Auslieferungsantrag gestellt haben.

    Wie schnell und umsichtig sie sind, wenn es darum geht, Whistleblower dingfest zu machen!

    Obalügna hatte sich in seinem Wahlkampf 2008 noch für Whistleblower einsetzen wollen. Heute ist er derjenige Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, der die meisten Whistleblower verfolgt hat.

    Private Manning hat 36 Haft für seine Enthüllungen erhalten. Eine ähnliche Strafe würde Snowden in den USA zu erwarten haben oder vielleicht sogar die Todesstrafe wegen ‚Spionage‘ aufgrund eines ’sehr aktuellen‘ Gesetzes aus dem Jahre 1917.

  40. Jakobiner sagt:

    Snowden soll in Moaskau befragt werden. Das ist besser, da er dort sicher ist und zum zweiten sorgt es nicht wie deutsches Asyl für einen deutsch.amerikanischen Riss in den Beziehungen.Wichtiger finde ich aber, dass Deutschland technologisch aufrüstet, sei es mittels einer Hightechbörse und einer industriepolitischen, sowie sicherheitspolitischen Initiative ala damals Airbus.Der bisher einzige fähige Politiker, der dies inziwschen auch schon offen fordert, ist Hans-Peter Uhl (CSU). Dazu Exzerpte aus seinem FAZ-Interview:

    Hans-Peter Uhl zum NSA-Skandal Versuchen wir es doch mit der E-Mail made in Germany
    01.11.2013 • Er ist unverdächtig, Panik zu schüren: Der CSU-Abgeordnete Hans-Peter Uhl fordert im Gespräch mit Frank Schirrmacher eine eigene deutsche oder europäische Kommunikations-Infrastruktur, um Amerika etwas entgegenzusetzen.

    O-Ton Dr. Uhl:
    „Wir müssen uns durch eigene Technik unabhängiger machen. Dazu sind wir auch in der Lage. Nehmen wir die Energiewende, das Abschalten von Atomkraftwerken hin zur erneuerbaren Energie. Das wurde begleitet von der stolzen deutschen Zuversicht: „Wenn nicht wir, wer dann? Deutsche Ingenieurskunst muss so etwas doch hinbekommen.“ Deswegen rate ich auch hier, technologisch selbstbewusst zu sagen: „Wer, wenn nicht wir?“ Warum kann es uns nicht gelingen, im World Wide Web Technologien zu implementieren, die uns ein Mehr an Sicherheit gewährleisten? Ich bin kein Techniker, aber es ist wohl ein falsches Ziel, ein alternatives, neues System aufzubauen. Jedoch ist es möglich, die bestehenden Kommunikationswege via Internet und Mobilfunk gezielt mit vertrauenswürdigen Sicherheitslösungen zu ergänzen, nicht zuletzt mit Hilfe deutscher Anbieter. Dies sollte in stärkerem Maße geschehen.
    Wir müssen die große Koalition nutzen, die Weichen zu stellen, für eine Rückgewinnung der nationalen Souveränität in der Informationstechnik. Nicht zuletzt durch Vorgaben der EU haben wir den ursprünglich staatlichen Telekommunikationsmarkt liberalisiert. Heute stellen wir fest, dass wir damit zu weit gegangen sind. Der Marktliberalismus hat eben auch zu Fehlentwicklungen geführt. Teile unserer Kommunikationsinfrastruktur, die für uns und unsere Volkswirtschaft lebenswichtig sind, müssen wir wieder in staatliche Obhut nehmen. Ob man dies nun in einer Anstalt des öffentlichen Rechts oder in einer anderen Rechtsform macht, sollte jetzt in den Koalitionsverhandlungen entschieden werden.“
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hans-peter-uhl-zum-nsa-skandal-versuchen-wir-es-doch-mit-der-e-mail-made-in-germany-12643013.html

  41. Jakobiner sagt:

    Wohlgemerkt: Ähnlich wie China von der „Informationssouveränität“spricht, so auch Dr. Uhl,wenn er sagt:
    „Wir müssen die große Koalition nutzen, die Weichen zu stellen, für eine Rückgewinnung der nationalen Souveränität in der Informationstechnik.“

  42. Man kann es aber auch so sehen, Putin benutzt Snowden und Ströbele. Merkels Handygate ist ein guter Schachzug. Aber schadet das Deutschland?
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/11/02/benutzte-putin-snowden-und-strobele-merkels-handygate/

  43. hotteki sagt:

    Soll hier nicht die deutsche Regierung, speziell Frau Merkel vorgeführt werden?
    Die US-Regierung verlautbarte, bzw. kritisierte jüngst, dass die deutsche Regierung statt Außenhandelsüberschüsse zu produzieren, lieber für mehr Kaufkraft im Innland sorgen sollte. Da hat sie recht. Nur:
    Es kann ja nicht im US-Interesse sein, wenn Deutschland mit den USA eine ausgeglichene Handelsbilanz anstreben würde, also statt grüner Zettel, (die unser Geld inflationieren), wertvolle Waren schicken müsste.
    Würde das Volk die Zusammenhänge verstehen, hätte Merkel schlechte Karten…..
    Frau Merkel ist auf Druck der Medien vielleicht ein wenig übermütig geworden und hat es gewagt, zu einem Zeitpunkt, an dem Obama leicht angeschlagen war und noch ist, dass Abhören ihres Handys zu kritisieren.
    Statt dem deutschen Volk Informationskrümel hinzuwerfen, hat sie ihm damit Sand in die Augen gestreut.
    Dazu passt jetzt, das es Ströbele gelungen sein soll, Snowden, unter bestimmten Umständen, zur Aussage in Deutschland zu bewegen.
    Angenommen er kommt, wird abgeknallt oder anderswie in die Waagerechte gebracht, wird Deutschland zum Feindbild in der Welt. „Die Deutschen sind unfähig, dass Leben ihrer Gäste bzw. „Zeugen“ zu schützen.
    Für die USA zwei Fliegen mit einem Streich. Snowden weg, Merkel weg vom Fenster.
    So würde es Sinn machen.

  44. me. sagt:

    So gehts:

    „Die Bundesregierung muss dafür sorgen, dass alles aus den Gesetzen gestrichen wird, was unter alliiertem Druck hineingeschrieben wurde.

    Als Erstes müsste Artikel 10 Absatz 2 des Grundgesetzes revidiert und gleichzeitig das G10-Gesetz neu geregelt werden, das immer noch die Rechte der Alliierten gesetzlich verankert.

    Des Weiteren müssten die betreffenden Artikel des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut gekündigt und ersatzlos gestrichen werden.

    Entsprechendes gilt für alle geheim gehaltenen deutsch-alliierten Vereinbarungen in Sachen Überwachung und Geheimdienste.

    Schließlich müssen die deutschen Geheimdienste endlich einer wirksamen rechtsstaatlichen Kontrolle seitens der Exekutive, der Legislative und vor allem der Judikative unterworfen werden. Nur so kann das Grundrecht auf Unversehrtheit des Post- und Fernmeldegeheimnisses, das es faktisch nicht mehr gibt, wiederhergestellt werden.“

    http://www.hintergrund.de/201310252869/politik/inland/die-alliierten-interessen-sind-laengst-in-deutschem-recht-verankert.html

  45. Karsten sagt:

    @Evelyne,

    es geht noch um viel mehr. Und es geht in der Tat darum, dass das Feindbild „Deutsche“, die es so eigentlich gar nicht gibt, wieder neu aufgebaut wird. Die müssen sich jetzt selbst erst einmal schützen, oder müssten. Sie sind ja noch immer nicht in der Lage, ihren wirklichen Feind auszumachen.
    Sie werden gerade massivst ausgeplündert! Sie werden überfremdet, bekommen jede Menge fragwürdige Leute aus dem Ausland auf den Hals geschickt. Wundern sich drüber, aber begreifen nichts.
    Ich will diesen Snowden, der noch eine ganz andere Funktion hat, NICHT in Berlin sehen!! Oder wollt ihr einen amerikanischen Drohnentest live in Berlin haben, damit dieser „gefährliche“ Mann elminiert wird?

    Von Hotteki
    hätte ich gerne mal gewußt, warum er/sie eine Firma, die sich Bundestag nennt, als „deutsche Regierung“ bezeichnet. Von mir ist dieser Betrieb NICHT anerkannt, weil er keine Legitimation hat. Warum nennst Du so etwas eine Regierung?

    Obama ist auch nur der Präsident der Firma „Washington DC“. Das ist schon bald 200 Jahre eine Firma. Hat mit dem Rest der Staaten gar nichts zu tun, die nehmen diese nur in Haft und nutzen deren Leute als Soldaten, die für sie die Kohlen aus dem Feuer holen sollen, die Washington DC gerne haben möchte. Warum wird solch eine wichtige Tatsache unter den Tisch gekehrt? Nein, man diskutiert über Obama-Bashing? Meine Güte! Dafür wird der doch bezahlt, das er den Kopf für andere hinhält! Ist doch nicht so schwer zu verstehen, dieses Schauspiel, oder etwa doch?

  46. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    „Die Wahrheit auszusprechen ist kein Verbrechen“.

    „…..Bemühungen, das internationale Recht zu wahren, das uns alle beschützt“.

    Nun, das Merkel erfährt ja alles Wesentliche erst aus der Zeitung. Vielleicht sollte man ihr den Brief des Meinungs-Freiheits-Helden Snowdon zusenden und die obigen Passagen gelb anmarkern?

  47. Wolfgang Eggert sagt:

    putin zum gegenkonter genutzt wird. ich denke dass die meisten „snowden-enthüllungen“ in wirklichkeit vom fsb stammen, dessen spionagemöglichkeiten weit über die möglichkeiten eines einzelnen whistleblowers hinausgehen. die nato-familie hat zu recht angst, was da alles herauskommen kann. das betrifft gerade den nato-offensivauslager großbritannien, den „snowden“ von anfang an prominent auf der rechnung hatte. entsprechend panisch und überzogen fallen daher auch die reaktionen camerons aus. siehe zuletzt seine drohungen (gefängnisstrafen „und mehr“) gegen allzu investigative journalisten.

    tatsächlich gingen die – sehr wahrscheinlich vom fsb inspirierten – medialen enthüllungsberichte gegen downing street zuletzt auf der insel weiter als in amerika oder bei uns. es ist durchaus lohnenswert sich einmal anzuschauen, was da alles allein in den 4 wochen nach camerons verlorener unterhaus-syrienkrieg-abstimmung ans tageslicht befördert wurde:
    -ab 7.9.: Cameron lässt Koffer mit Staatsgeheimnissen (´Red Box´) rumliegen
    -ab 9.9.: MI6/SAS hinter PrinzessinDiana-Tod
    -12.9.: Massenleak von Regierungsinterna auf Twitter
    -28.9.: Cameron-Vize Lewis wegen Vergewaltigung Minderjähriger festgenommen

    Diese letzte Nachricht brachte in Downing Street das Fall zum Überlaufen und Cameron verkündete noch am gleichen Tag, dass sein Land aus der Menschenrechtskonvention aussteigen wolle. Dass das nicht zuletzt auf eine beabsichtigte Spezialbehandlung von Verrätern zielte (Snowden, Pressemitarbeiter, Glenn Greenwald) verdeutlicht die Aussage von US-General Michael Haydon (Vorsitzender des parlamentarischen Geheimdienstkomitees und Ex-NSA/CIA Chef) am 3.10., man solle Snowden auf eine Abschussliste setzen.

    Nun ist in der Tat erstaunlich, daß dieser feuchte Traum der westlichen Geheimdienstfamilie noch nicht längst erfolgreich zur Durchführung gekommen ist. Zumindest „Snowdens Sprachrohr“, der ständig aus Moskau mit „frischem Material“ nachversorgte Glenn Greenwald, sollte relativ problemlos per „Verkehrsunfall“ oder „Selbstmord“ „handelbar“ sein. Passiert aber nicht. Was heisst: Der Mann hat eine gute Lebensversicherung, steht unter einem besonderen Schutz. Es ist das Wissen, das ihn schützt. Greenwald hat oft genug gesagt, daß er noch etliche SpezialPfeile im Köcher habe, die er jederzeit abschiessen könne. Etwa wenn sein Leben auf dem Spiel steht.

    Vor diesem Hintergrund ist interessant, was „herauskam“, als Cameron über den Ausstieg aus der Menschenrechtskonvention fabulierte und Haydon seinen „Hit-List-Vorschlag“ nachlegte. Denn nur einen Tag darauf brachte die britische Presse „hochaktuelle Enthüllungen“ im ChildPornNetwork-verdächtigen Fall MaddieMcCann. Die, konsequent weiterverfolgt, einen neuen Fall Dutroux/Nihoul aufmachen könnten. Wenn herauskäme, dass das Mädchen – zusammen mit anderen – tatsächlich auf einer Privatinsel im Mittelmeer „gehalten“ wird, auf der sich politische, gesellschaftliche, militärische und wirtschaftliche Elitevertreter Europas hin und wieder einen StopOver gönnen, dann würde ein sehr hoch gebautes Kartenhaus sehr schnell zum Einsturz kommen. In Belgien hatte man die prominent besetzten Pädoorgien in diversen Schlössern noch im letzten Augenblick unter der Decke halten können. Aber das muss nicht immer gelingen.

  48. hotteki sagt: 2. November 2013 um 19:38

    Für die USA zwei Fliegen mit einem Streich. Snowden weg, Merkel weg vom Fenster.
    So würde es Sinn machen.

    Ja, aber das Merkel hat Wurzeln die sie schützen.

  49. Wolfgang Eggert sagt:

    DAS GEHÖRT AN DEN ANFANG MEINES LETZTEN POSTS
    es ist unbestreitbare tatsache, daß die offensive nato politik (osterweiterung, kriege, destablisierungsversuche gg.russland) dazu geführt hat, daß wir zurück in der zeit des kalten krieges sind. der kreml muss sich wehren und er tut es. hier ist edward snowden eine sehr gut eingeführte „marke“, die von

  50. Jesses, Jesses, Jesses nee… Claudia RothInnen und GrünAußen, die neue VizInnen-PräsInnen des BuntInnen TagesInnen, denkt über einen Strafantrag gegen die Vereinigten StaatInnen nach.

    Aha. Die kann also doch denken. Das ist neu, wa? Nur, wie soll man ein Land bestrafen? Mit bombsen vielleicht?

    Claudia RothInnen, der Versprecher der Entnervten, bombst Obomba-Land? Oder so ähnlich? Oder doch ganz anders?

  51. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ me: „Besatzungsrecht streichen“

    Mit einem Wort, die „brd“ müßte so tun, als wäre sie souverän.
    Dann wären die Amis dran und müßten mit Gewalt oder massivem Druck durchsetzen, daß das Besatzerrecht wieder geachtet wird. Selbstverständlich müßte die „brd“ dann nachgeben und zu Kreuze kriechen. Aber die USA hätten endgültig ihr Gesicht verloren und auch das frömmste transatlantische Schaf würde ungeduldig, vielleicht sogar zappelig.

    Wenn wir einen DeGaulle als Präsidenten hätten, ginge das, vielleicht. Aber mit der derzeit verwaltenden Vasallenriege…!

  52. Frank sagt:

    Warum müssen eigentlich immer andere Aufmerksamkeit hervorrufen und bewertet werden, ist die Angst vor Repressalien im eigenen Land doch schon so groß?
    Sind wir ein Volk der „Angsthasen“ geworden, wir haben Angst den gesellschaftlichen Status zu verlieren?
    Warum brauchen wir überhaupt jemanden der uns sagt was gut oder böse ist, können wir noch selbstständig denken,sind wir dumm?

  53. rebi sagt:

    @Wolfgang Eggert:

    „-ab 7.9.: Cameron lässt Koffer mit Staatsgeheimnissen (´Red Box´) rumliegen
    -ab 9.9.: MI6/SAS hinter PrinzessinDiana-Tod
    -12.9.: Massenleak von Regierungsinterna auf Twitter
    -28.9.: Cameron-Vize Lewis wegen Vergewaltigung Minderjähriger “

    Haben sie dazu braucbare Quellen? Interessant und eine gute Referenz wäre klasse.

  54. hotteki sagt:

    @Karsten

    Es ist richtig, „dass unsere Regierung nichts zu sagen hat“, (Seehofer), aber sie ist nach dem Wahlrecht, (über 30% haben die CDU gewählt), legitimiert dazu, so zu tun als ob.

    „Washington DC“ seit 200 Jahren eine Firma?
    Meinten Sie nicht 100 Jahre im Dezember, seit Gründung der FED?

    Juristisch gesehen ist die BRD in der Tat eine Firma, „Washington DC“ aber funktioniert nur so.

    @J.Bullinger

    Was sind das für Wurzeln, die Merkel schützen?

  55. hotteki sagt: 3. November 2013 um 23:46

    @J.Bullinger

    Was sind das für Wurzeln, die Merkel schützen?

    Die, auf die sie – nach eigenem Bekunden – so stolz ist. Sie hat auch andere, die sie wohl eher verachtet und aus ihrer Ego-Konstruktion ausschließt.

  56. Paule sagt:

    Der Bundesrichter Dieter Deiseroth zur NSA-Affäre, zu Geheimverträgen, Verfassungsbrüchen und der Souveränität Deutschlands
    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40224/1.html

  57. Wie mir eine ansprechend uniformierte Quelle zu berichten wußte, soll Obomba etwas verklausuliert die UN-Feindstaatenklausel in die Klausur mit der bunten deutschen Delegation eingebracht haben. Da darf Obomba ja (aus humanitären Gründen natürlich) alles bombardieren, was auf der Liste steht.

    Und wer steht ganz ganz oben, an erster Stelle? Bingo!

  58. Wolfgang Eggert sagt:

    @rebi
    einfach mal googeln. jeweils den begriff plus zeitbereich bis etwa 10 tage danach. da gibt es jeweils gleich mehrere britische mainstreamartikel, bei der kofferaffäre auch deutsche. du hast aber die maddiesache ausgelassen. und ich denke DA liegt der hase im pfeffer. der cameron-vize-skandal sieht eher wie eine themenbezogene „rahmung“ aus. eine erster warnschuss. ein „weg hin“ zum eigentlichen.

  59. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Wenn SNOWDEN die NSA bloßstellt, so agiert er als verkappter ANTISEMIT!

    Denn bei der NSA ziehen die Innengruppen des Zionismus die Fäden:

    http://www.politaia.org/israel/israel-zieht-die-faeden-bei-der-nsa-james-fetzer/

    James Fetzer, emeritierter Professor (Univ. Minnesota), analysiert die Hintergründe der Spionageaktivitäten der US-Regierung gegen US-Bürger, Wirtschaft und Politiker in aller Welt.

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Ein (relativ) harmloses Instrument der Desinformation durch Israel (wenn man es mit Israels Instrument NSA vergleicht!) ist die Aktivierung Tausender von gut bezahlten Studenten und anderen Helfern („Sayanim“) in aller Welt.

    http://www.politaia.org/israel/israelische-studenten-werden-fur-positive-propaganda-bezahlt/

    (unter Berufung auf „Russia today“)

  61. Dr. Gunther Kümel sagt:

    PARDON!
    Das richtige Video über die Studenten als Propagandaschafe:

  62. Vafti sagt:

    hallo sehr verehrte Leser und Leserinnen.
    Snowdon und die ganze Geschichte darum, ist mir ein „Rätsel“.
    Einerseits deswegen,“weil es schon seit eh und je bekannt ist,
    dass ganz Deutschland abgehört und ausgekundschaftet wird,
    andererseits deswegen, weil wir aber nicht den Fehler machen
    dürfen und glauben, in Deutschland wäre er sicherer !!
    Ich glaube sogar, das er in Rußland sicherer wäre !
    Und durch die Chefsache Putins, glaubwürdiger bleibe.
    Der Westen krankt insgesamt an der großen Lüge, die uns
    die Herrscher über unser Volk…egal, ob Deutsch oder Fremd-
    blütig…bereitet haben, denn immer geht es darum, das dorti-
    ge Volk „etwas vorzuspielen“, mit der Hoffnung ( der Herr-
    schenden ) eine beabsichtigte Wirkung aufs Volk auszuüben.
    Kurz: Snowdon ist in Lebensgefahr, wenn er nach Deutschland
    kommt !!!!
    Wenn das wirklich passiert (!), muß man vermuten, dass
    ströbele selber …hier eine Teilschuld träfe.
    Teilschuld deswegen, weil er ja vermutlich Freimaurer ist und
    diese Aufgabe („nämlich Snowdon nach Deutschland zu ver-
    bringen“) von seinen unsichtbaren Oberen der überstaatlichen
    Macht …also der weltweit von den obersten Juden beherr-
    schenden Freimaurerlogen, die eine weltweite Mitgliedschaft
    von etwa 14 Millionen einflußreichen Menschen haben,bekom-
    men hat und jetzt ausführen wird.
    Ich schätze, die Juden wollen Snowdon durch eine Art
    „Unfall“ hinrichten !!!

    p.s. die Aufregung, das Merkel erzürnt sei, über den Abhör-
    skandal…ist nach meinem Antifreimaurerischen Verständ-
    nisses… „gespielt“ !! Denn Merkel selber ist als Schwester
    in der Mitte des Homepage-Bildes der Bnai Brith Loge zu
    betrachten…gibt vor, ein Wohltätigkeitsverein zu sein, ist
    aber in Wahrheit eine jüdisch angeführte weltbeherrschende
    und führende Freimaurerloge, die i.V.m. den großen jüd.
    Mamonisten-Orden die ganze „Weltgemeinschaft“…
    d.h. die Westmächte, die Geldherrschaft weltweit, die Presse
    und die weltbörse vollkommen beherrscht…und deswegen
    offiziell ist, genauso aber auch Organisationen selber leitet,
    die wir als Mafia oder Klu klux klan u.a. kennen…
    neuerdings kommen noch die Hamas u. die Salafisten dazu,
    um die weltweit im widerstand gegen die jüd.Weltherrschaft
    stehende Hisbollah zu schwächen !!
    So, wie Erich Ludendorff schrieb : Der jüdische Freimaurer
    nimmt die Wünsche des Volkes als Triebfeder, um die Wün-
    sche des Volkes zu zerstören !!
    Völkische oder patriotische Klärung nutzte die jüd.FM und
    ihre 80 000 „dt“.Komplizen, um ja selbst judenfeindliche matt
    zu setzen, und die Befreiungswünsche des Deutschen Vol-
    kes zu zerstören…was ja den Juden und Amis 500 000
    Patente einbrachte, die sie uns 1945 gestohlen haben.
    Tschuldigung für meine Ausschweifungen, aber…
    ich mußte es mal loswerden Gruß X

  63. Wolfgang Eggert sagt:

    WER SPIELT HIER DIE NAZIKARTE?

    Ich lebe in München, wo – lt. BILD von heute – ein „riesiger Nazischatz“ gefunden wurde. Leider nicht bei mir. Es soll sich um Gemälde im Wert von über 1 Milliarde Euro handeln. „Entartete Kunst“, welche die Nazis jüdischen Sammlern geklaut haben soll. Und die dann ein Privatsammler in den 30iger und 40iger Jahren angekauft haben soll. Die er bei sich in einer zugemüllten Wohnung versteckt haben soll. Von denen er eine Handvoll verkauft haben soll. Irgendwann vor Jahr und Tag soll ihm die Polizei „drauf gekommen“ sein und die Bilder gefunden haben. Was aber erst jetzt „dank Bild“ bekannt wurde. Seltsame Geschichte. 1. Dass ein kleiner Sammler allein diese veritable Galerie allein erworben haben soll. 2. Dass die Behörden das seit 1945 (fast 70 Jahre!) nicht gewusst haben sollen. 3. Dass der Sammler die Bilder nicht im größeren Stil verhökerte- der Graumarkt für Kunst ist ja sehr „aufnahmefähig“. Und vor allem: Dass der bayerische Skandalfund erst jetzt ans Licht kommt. Jetzt, wo der bayerische Innenenminister nach 1000 Leisetretereien endlich mal in Sachen NSA in die Pötte kommt, indem er was Konstruktives auf den Weg bringt:

    (Nachricht von Gestern: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) fordert angesichts der Ausspäh-Affäre durch den US-Geheimdienst NSA eine gesetzliche Regelung, um die Sicherheit der digitalen Netze in Deutschland zu erhöhen. „Die Internetanbieter sollen künftig in einem IT-Sicherheitsgesetz verpflichtet werden, Datenverkehre in Europa ausschließlich über europäische Netze zu leiten. Zumindest muss jedem Kunden eine solche innereuropäische Lösung angeboten werden“, sagte Friedrich der „Welt am Sonntag“.
    Damit will der Innenminister es den Geheimdiensten erschweren, Kommunikation abzufangen. Friedrich sagte der Zeitung, er wolle erreichen, dass das IT-Sicherheitsgesetz in den Koalitionsvertrag aufgenommen werde. Es soll bereits am kommenden Mittwoch Gegenstand der Koalitionsverhandlungen sein.)

    Dass etliche Nazis, gerade die Clique um Göring, sich im Krieg vortrefflich bereicherte, gerade an Kunst, ist bekannt. Dass aber die aliierten Befreier das Gleiche im wesentlich größeren Stil taten, ist ebenso Tatsache. Könnten die Münchner „Fundstücke“ nicht aus dem amerikanischen „Fundus“ der National Archives stammen? Sicher ist: Deutschland hat dank Atlantikbrückler Kai Diekmann zur „rechten“ Zeit wieder ein bisschen Farbe bekommen. Braune.

  64. schnehen sagt:

    @Dr. Kümel

    Zum Helfer- oder Sayanim-System.

    Gilad Atzmon (‚The Wandering Who?‘) und Victor Ostrowsky (‚By Way of Deception‘) beschreiben es im Detail, und es erklärt, wie es möglich ist, dass alle Erkenntnisse des NSA von den israelischen Geheimdiensten abgesaugt werden.

    Denn:

    Überall sitzen diese ’stillen Helfer‘ drin, die kein Vaterland, sondern nur ihre Solidarität zu Israel und zum Zionismus kennen. Es sind vaterlandslose Gesellen, ähnlich wie die großen transnationalen Gesellschaften.

    Wenn also jemand im NSA arbeitet und sich als zionistischer Jude betrachtet und als Sayan, dann wird er ohne mit der Wimper zu zucken, auch für Israel arbeiten und alles an Erschnüffeltem weitergeben; er wird sich in Foren einschleichen und dort gegen einen gewissen Obolus Posts gegen ‚Antisemitismus‘ und für Israels PR-Kampagne plazieren. Dieser Obolus kann auch ein lukratives Stipendium sein wie Russia Today herausgefunden hat. Siehe Ihr Video!

    Ostrowsky beschreibt das System so:

    „Sie haben ein risikoloses Anwerbesystem zur Verfügung, das Ihnen einen Pool von Millionen von jüdischen Menschen liefert, den man von außen anzapfen kann. Es ist viel leichter mit dem zu operieren, was an Ort und Stelle vorhanden ist, und die sayanim bieten eine unglaublich praktische Unterstützung von überall her.“
    (Zitiert nach: Gilad Atzmon, ‚The Wandering Who?‘, S. 19).

    Atzmon (ein jüdischer Whistleblower) schätzt ein, dass es in London z. B. zwischen 2000 und 5000 solcher zionistischer Helfer/innen gibt. Ein Auto-Sayan könnte dem Mossad einen Wagen zur Verfügung stellen, ohne die üblichen Formalitäten erledigen zu müssen. Ein Wohnungs-Sayan kann Unterkünfte organisieren, ohne irgendeinen Verdacht zu erwecken; ein Banken-Sayan kann Ihnen mitten in der Nacht zu Geld verhelfen, wenn es benötigt wird…So Gilad Atzmon.

    Man kann sich also leicht ausmalen, was ein Blog-Sayan macht, und das wurde ja von RT auch entlarvt.

    Und ein NSA-Sayan? Er oder sie sorgen dafür, dass alles, was das NSA ausspioniert, und sei es Merkels Handy, direkt an Tel Aviv weitergegeben wird, einschließlich Technologie. Es sind also Spione, die kaum etwas kosten und die man nicht erst anwerben und gewinnen muss. Man hat sie einfach. Wie praktisch!

    Wir sind also nicht nur eine Kolonie der USA, sondern auch Israels! Wenn wir also unsere Souveränität einfordern, so auch von Israel.

    Wie lange wird es dauern, bis wir das erkannt haben??

  65. Eveline sagt:

    Wolfgang Eggert sagt:
    4. November 2013 um 15:15
    WER SPIELT HIER DIE NAZIKARTE?

    Ob dann die geraubten Bilder auch wieder einmal meistbietend verkauft werden? Erinnert mich so an das Werftendrama u.ä in der ehemaligen DDR. Der Sieger gewinnt doch immer oder der Teufel sch….. doch immer auf den Größten.

  66. Wolfgang Eggert sagt:

    @eveline

    1. frau merkel wird mit steuergeldern ein neues wiedergutmachungskonto richtung israel einrichten. 2. die schulen bekommen eine neue wanderausstellung „künstler unterm hakenkreuz“ 3. die bilder gehen – da die vorbesitzer längst tot sind – an ein jüdisches museum a la guggenheim nach usa. 4. paul wolfowitz und richard perle dürfen sich dann je eines aussuchen.

    so hat jeder was davon. nur wir nicht. weil „unser“ innenminister seine anti-nsa-initiative wieder zurückzieht. deutsche souveränitätsgebärden machen sich nämlich nicht gut, in einem zeitfenster „böser erinnerungen“.

  67. Dr. Gunther Kümel. sagt:

    @ schnehen:

    Ich bin ganz bei Ihnen!
    Es wird lange dauern, bis der „brd“-Gutmensch soviel Selbs-Bewußtsein entwickeln kann, daß er durchschaut, was doch so offen zutage liegt. Auf dem Weg dahin wird es nötig sein, daß gewisse Geschichtsmythen aufgegeben werden.

    Wer Vasall der USA ist, ist umso mehr Vasall des Herrchens der USA.

  68. Nach-Forscher sagt:

    Gerhard Wisnewski nennt den Edward Snowden hier „Edward Schneeberg“:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/rebellion-gegen-die-usa-das-rudel-riecht-die-schwaeche.html

    Ist der Name verbürgt oder ist es ein Wortspiel?

    „Snowdon“ ist der höchste Berg in Wales, „Schneeberg“ der höchste im Fichtelgebirge.

    Auf dem Schneeberg befinden sich die Bauten eines Horchpostens der US-Armee, betrieben von ca. 1951 bis 1992. Ein Funkturm soll an die Firma Vodafone für den Mobilfunk verpachtet sein. Zur Zeit wird der Grund mit den Gebäuden zum Verkauf angeboten, vom Bundesamt für Immobilien-Aufgaben (soll wohl heißen, Immobilien die aufgegeben werden?)

    Oder soll es ein Hinweis auf die Herkunft des Mannes sein?

  69. Wahr-Sager sagt:

    Soll nach Ströbele jetzt auch noch Trittin gelobhudelt werden? http://www.welt.de/politik/deutschland/article121508550/Trittin-und-Linke-Chef-fordern-Asyl-fuer-Snowden.html

    Wie naiv kann man nur sein? Ströbele ist und bleibt ein Deutschenhasser, ein unverbesserlicher Egozentriker, der wieder mal Aufmerksamkeit sucht und dafür Snowden gefunden hat. Ginge es solchen Typen wirklich um die Souveränität Deutschlands, hätten sie das Thema schon viel eher angeschnitten. Sogar Xavier Naidoo sagte das vor zwei Jahren!

  70. juergenelsaesser sagt:

    Wahr-Sager: Sie diskutieren ad personam, zitieren frühere Sünden. Sprechen Sie zur Sache, wenn Sie Argumente haben.

  71. Nach-Forscher sagt:

    Eine weitere Sache mit Schneeberg ( in Sachsen):

    http://www.mdr.de/sachsen/schneeberg-proteste100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

    Dort demonstrierten Bürger gegen neue Unterkünfte für „Asylbewerber“ in einer ehemaligen Kaserne. Der auch von diesen Bürgern durch eine grundgesetzwidrige verdeckte Steuer zwangsfinanzierte Sender MDR nennt solches „braune Tendenzen“. Ich mag die Farbe Braun und werde so in eine Richtung förmlich gedrängt…, aber klar, eigentlich soll dieser Tendenzausdruck die, sagen wir, Stellungnahmen, sowie deren psychologische Auswirkungen, gegen einen Reichskanzler und dessen Partei auf die Demonstranten von heute ausdehnen.

    Eine Gruppe von „Antifa- und Antirassismusgruppen, sowie Grüne und Linke“, deren Wirken nicht als „rote Tendenzen“ bezeichnet werden, sozusagen die Meute des Snowdentreffers Ströbele, demonstrierte gegen die erstgenannte Demo, u.a. mit der Überschrift „Never forgive – Never forget“. Tja, trübe Aussichten mit den und für die „Nichtverzeiher“ von „links“. Oder woher sonst? But why, the fuck, in English? Kann ein Hinweis auf ausländische Hintergrundmächte sein, denen mehr Ausländer in Deutschland gefallen mögen.

    Der MDR bringt als Beispiel für „Asylbewerber “ eine ältere Frau, die aus Tschetschenien geflohen sei – bekanntlich ein Landstrich, welcher Teil der Russischen Föderation ist. Und dort, in ihrer Heimat, dürfte diese Frau heute nicht mehr wohnen? Wer bestimmt das, Putin? Oder will sie gar nicht mehr weg aus „good old“ Germanien? Ne alte Frau paßt aber auch besser zur Bleibe-Propaganda als ein junger Rüpel. Oder ist die Geschichte der Frau erfunden? In der Politik kann man doch niemandem trauen.

    Also wie jetzt, Frau aus Rußland nach Deutschland zwecks Asyl, Snowden über Hongkong nach Rußland zwecks Asyl. Frau bekommt Asyl, Snowden nicht. Ströbele will ihn holen, zum Mitdemonstrieren und Mit-„Nichtverzeihen“. Ist Polemik, aber angemessen. Und nochmals, heißt der Edward nun Schneeberg oder nicht?

  72. Wahr-Sager sagt:

    Herr Elsässer, wie glaubhaft ist es, dass Herr Ströbele auf seine letzten Tage doch noch zum Paulus geworden ist?

    Noch Ende 2011 hatte er Antifa-Aktivisten zu einem gemeinsamen Gespräch mit Politikern von Linkspartei und Grünen eingeladen, in dem es um den „NSU“ ging: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f6dc602793.0.html

    Auf abgeordnetenwatch.de hat Ströbele wie folgt dazu Stellung genommen:

    „In diesen Wochen nehme ich an mehreren Treffen aus Bund und Ländern teil, die über die Konsequenzen aus den neuen Erkenntnissen zu rechtsradikalen und rassistischen Strukturen in Deutschland beraten.
    An dem Treffen, das Sie vermutlich ansprechen, haben Personen teilgenommen aus unterschiedlichen Gruppen innerhalb und außerhalb von Parteien und Gewerkschaften, die seit Langem in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus engagiert sind. Es ging um den Austausch von Erfahrungen.“

    Der Äußerung des Fragestellers, dass es sich „bei der Antifa um eine linksextremistische Gruppierung handelt, die oft durch Gewaltdelikte auffällt“, ist Ströbele geschickt ausgewichen.

    Und hier ein Beleg dafür, dass der grüne Alte oder alte Grüne noch immer mit der Antifa kuschelt:
    http://www.stroebele-online.de/vorort/antifa.html

    Der Typ ist ein Blender, nichts weiter.

  73. Eveline sagt:

    juergenelsaesser sagt:
    4. November 2013 um 21:17
    Wahr-Sager: Sie diskutieren ad personam, zitieren frühere Sünden. Sprechen Sie zur Sache, wenn Sie Argumente haben.

    @Wahrsager
    Ist wie beim „Herrn der Ringe“, Frodo konnte den Ring auch nur mit Hilfe der Gegenseite ins Feuer werfen.
    Die Gegenseite : Smergold; der hat ja auch einen starken I Gitt – Reiz.
    Ströbele – ein Narr – aber die sind äußerst wichtig, bringen fest gefahrene Dinge wieder ins Laufen. Narren können nicht geschickt werden.

    Das ist Politik. Die meisten Deutschen sind einfach zu kritisch.
    Ich nehme mich da nicht aus, aber so wird den Schmuddelheinis das Feld überlassen.

    Ziel, könnte die Hoheit über die Lautsprecher sein
    Der Einzelne schliesst sich immer der angestimmten Melodie an.
    In einem Stasi `89 Film, es ist kurz vor dem Mauerfall, ein Stasimajor 5min zuvor noch für Volk und Vaterland, steht an der Grenze und um ihn rum tausende Menschen, welche singen, „Wir sind das Volk“, es dauerte keine 5 min, da sang er mit.

    Umgekehrt genauso; als die Demos 89 begannen und vor der Stasizentrale sich das Volk ansammelte, hast du eine an den Kopf bekommen, wenn du nicht laut genug mitgeschrien hast, da waren die „Bilderberger“ schon am Rödeln.
    Später kam dann der D- Mark Slogan.

  74. me. sagt:

    Wie war Ströbeles Wahlslogan ;o):

    „Fischer (Joseph) quälen, Ströbele wählen“

    Und ich hab den Ströble in Rostock am G-8 Gipfel gesehen, mitten drinn stand er um zu beobachten, mitten drinn zwischen faustgroßen fliegenden Steinen, Tränengas und geschwungenen Polzeiknüppeln. Alles was irgendwie zarter besaitet war, war bei drei auf den Bäumen. Aber Ströbele guckte, stand da wie der kühle Etmologe aus Boltanski und Chiapellos Werk über die Rechtfertigung der den Ameisenhaufen beobachtet und zeigte keine Regung. Die wäre angesichts der Stein- Tränengas und Schlagstoffhaltigen Luft vor der Eisdiele und den kleinen Lädchen angebracht gewesen.
    Ich glaub nicht das er eine Puppe ist.

  75. Willi Winzig sagt:

    Marius Müller-Westernhagen im Spiegel:
    „Edward Snowden steht für das Amerika, an das wir glauben.“

    Für mich Statement der Woche.

    …und: Jan Josef Liefers, 49, Schauspieler:
    „Natürlich befürworte ich Asyl für Snowden. Deutschland verweigert ihm Asyl ja nicht aus selbstgewonnener Überzeugung, sondern lediglich aus Loyalität den USA gegenüber.“

    Im RTL-Aktuell kam vorgestern ein Kommentar in den Hauptnachrichten, sonst eher unüblich. Dort wurde eine Regierungsmeinung verlesen, alá „Leute, das habt Ihr zu denken und zu akzeptieren.“ Snowden sei kein Asylant sondern ein Gesetzesbrecher.
    Die Regierung und die daran angekoppelten Massenmedien erklären damit Unrecht zu Recht. Dann dürfen sich auch Merkel und Co. nicht länger darüber beschweren, abgelauscht worden zu sein, sondern sollen sich gefälligst bei ihren amerikanischen „Freunden“ dafür bedanken, das sie so umtriebig besorgt über die Gebaren unserer Regierung sind. Bundesheuchlerin Merkel.

  76. Dr. Gunther Kümel sagt:

    ANERKENNUNG für Snowden, Manning u.a.:

    Eine afghanische Politikerin, die gegen alle Wahrscheinlichkeit in diesem US-gesteuerten patriarchalischen Drogensumpf Afghanistan hohe politische Ämter errang, spricht auf Einladung von Noam Chomsky über die Verbrechen der USA.
    Kernsatz:
    ‚Eine „Befreiung“ eines Volkes kann nicht durch Krieg und Intervention erreicht werden!“ (Das soll sie mal den „brd“-Historikern erzählen)

  77. woling61 sagt:

    Ich werde → Edward Snowden sicher nie persönlich kennen lernen, aber er verdient schon jetzt meine Anerkennung und Hochachtung, wie selten ein Mensch zuvor. Aus aktuellem Anlass wende ich mich hier mit einigen Gedanken an diesen Whistleblower und Widerständler.

    “Offener Brief an Edward Snowden”

    Lieber Edward Snowden,

    mein Name ist » Woling, ich bin 52 Jahre alt und wende mich an Dich aus aktuellem Anlass. Du bekommst kein Asyl in Deutschland. Am 6. November 2013 traf die Bundesregierung eine klare Aussage zu dem Thema. Du wirst es schon erfasst haben. Die Bundesregierung – faktisch das Verwaltungsorgan der Westalliierten in Deutschland – hat endlich Stellung bezogen und Unklarheiten beseitigt.

    Nicht nur im Fall Edward Snowden, sondern grundsätzlich zeigt sie Flagge ihrem eigenen Volk. Voran das Trio Friederichski, Pofallamann und Opfermann und ihr Schiri im Kanzelstuhl samt koalierendem Linienrichter Gabi und den Balljungen der restlichen Parteien – unschlagbar im Dienste der Macht. Die Regierung hat wieder ganz nach dem parlamentarischen Parteienprinzip gehandelt. Sie hat die Interessen einer herrschenden Oligarchie und ihrer Lobbyisten vertreten – nur nicht die des Volkes. Bündnisverpflichtung zu einem Bündnisbrecher, wie der USA ob ihrer Massenspähprogramme, wiegt mehr. Pflichterfüllung zum Schutz des eigenen Volkes ist nicht nur nachrangig – sie ist in ihrer innersten Funktion nicht von Belang.

    Jemand wie Du, der öffentlich völkerrechtswidrige Handlungen seitens der USA und Großbritannien aus erster Quelle mit konkreten Fakten aufdeckte, Dinge, die im Grundsatz die Politiker und Insider schon lange wissen, die seit Jahren manche Spatzen von den Dächern pfeifen, darf auf kein Asyl in Deutschland hoffen. Allein dein Fall zeigt dem letzten Bürger, wie sehr die deutsche Marionettenregierung und seine Staatssicherheitsdienste selbst in diese Machenschaften einer rechtswidrigen totalen Überwachung verstrickt sind.

    Und die Saga setzt sich fort. Ein Bundesminister des Innern der BRD, der gestern noch das Handy der Kanzlerin schützen wollte, statt die Handys des Volkes, geht heute schon wieder zur Tagesordnung über und will die massenhaften Daten, die mit der LKW-Maut kurzzeitig erhoben werden, für immer sammeln. Weiterhin fordert er zusätzliche Möglichkeiten zur Überwachung der Internetbenutzer, weil er daran glaube, dass das Internet ein Instrument zur Radikalisierung von Menschen sei. Ein Schlag in’s Gesicht eines jeden mündigen Bürgers.

    Und – Alles wird begründet mit dem Krieg gegen den Terror. Nicht mehr lange und auch Friedrich wird danach handeln, dass bereits auf Verdacht zu töten ist – ja sogar letzte Ansätze an Werten von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Freiheit aufzugeben sind und den Staatssicherheitsdiensten völlige, unkontrollierte Freiheiten auszusprechen sind. Er spricht sein Vorhaben so unverhohlen aus, dass er sogar den Zorn einiger seiner Parteigenossen auf sich zieht. Diese Dinge könne Friedrich denken und tun, aber nicht öffentlich preisgeben. Das Volk könnte aufmerksam werden. Was ist von diesem skrupellosen Mann noch zu erwarten? Es wird jedenfalls nicht auf der Bildfläche erscheinen – er wird im Dunkeln agieren. Wer kontrolliert diesen Mann? Wer und wie zieht ihn in Zukunft dafür auch zur Verantwortung?

    Edward – zum Thema Kontrolle. Da gibt es in dem Fall der → Überwachungs- & Spionageaffäre 2013 mittlerweile ein Parlamentarisches Kontrollgremium des Bundestages. Lange hat es gedauert. Das Handy der Kanzlerin war der auslösende Funke. Der Anführer dieses Gremiums, Herr Oppermann, berichtete heute stolz und völlig handzahm – keine Chance für Snowden. Eine Scheinveranstaltung wird zelebriert, um das der Öffentlichkeit zu erklären. Entscheidend sei, dass die Beziehungen zu den USA nicht beeinträchtigt würden. Die USA haben Nichts Anderes erwartet – oder doch?

    Wem kann denn Edward Snowden hier überhaupt trauen? Edward, bleib lieber in Russland oder einem anderen Asyl gewährendem Staat, aber nicht in diesem Vasallenland. Die Rechtslage hier – wenn man denn einseitige Verpflichtungen gegenüber der USA so nennen darf – brächte Dich oder auch deine Helfer jederzeit in Deutschland in Gefahr, an den NSA oder einer sonstigen geheimen Staatssicherheitsgesellschaft ausgeliefert zu werden.

    Primär steht für diese Regierung die Frage, ob im Fall Snowden nach deutschem Recht eine Straftat mit politischem Charakter gegeben ist. Es bleibt unberücksichtigt, ob er denn einer politischen Verfolgung unterliegt. Sekundär bleibt aber der Fakt völkerrechtswidriger Massenausspähung und Wirtschaftsspionage unter Entzug der parlamentarischen Kontrolle durch Geheimdienste von vermeintlichen Bündnispartnern – genauso wie der Fakt, dass man eine Schutzfunktion gegenüber dem deutschen Volk nachzukommen hätte.

    Die deutsche Linientreue gegenüber der USA, einem Massenüberwachungsstaat, erinnert an alte bedingungslose Bündnistreue gegenüber dem anderen großen Bruder, der Sowjetunion. Letztlich ist es aber nach wie vor die Verpflichtung gegenüber dem Sieger, der Deutschland immer noch unterliegt – 68 Jahre (!) nach Beendigung des 2. Weltkrieges.

    Wie sprach und meinte Obama zu seinen Soldaten – am 5. Juni 2009 während eines Besuchs auf dem US-Stützpunkt Ramstein: “Germany is an occupied country and it will stay that way.” Tatsächlich: “Deutschland ist ein besetztes Land und wird es bleiben.” Alle Macht ist nach wie vor bei den Besatzern. Natürlich bedarf das einer Generalüberwachung. Frau Merkel verteidigt das standhaft und erhält die US-Freiheitsmedaille im Juni 2011. Doch selbst ein Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) brachte es auf den Punkt im November 2011 auf dem “European Banking Congress” in der Alten Oper in Frankfurt am Main. Er stellte zweifelsfrei fest, Deutschland sei seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu keinem Zeitpunkt ein souveräner Staat gewesen.

    Und das deutsche Volk? Der bewusst gesteuerte und mittels systemverpflichteter Medien erzeugte Fatalismus in diesem Land lässt Menschen, die in der überwiegenden Mehrheit diese Machenschaften sehen, gelähmt diese Entwicklung verfolgen, aber nicht handeln. Selbst nach dem heutigen Ereignis der Absage an dich – einem Kronzeugen – gibt es quer durch alle Internet-Foren von Zeitschriften und Tageszeitungen zwar eine große Entrüstung und überwältigende Mehrheit gegen die gestrige Entscheidung der deutschen Regierung, aber was bewirkt schon ein reines verbales Begehren.

    Diese geschichtliche Entwicklung zeigt Parallelen auf bei der Befreiung des Menschen. In der frühen industriellen Revolution galt es für die Mehrheit der Menschen, sich von sozialer Rechtlosigkeit und Leibeigenschaft zu befreien. Später folgte die Befreiung von Diktaturen. In der Gegenwart steht eine ganz neue und noch größere Herausforderung – die Befreiung von der totalen Vereinnahmung der Persönlichkeit, eigener Daten und geistiger Informationen, die Befreiung vom Totalitarismus. Wenn das nicht gelingt, steht nur noch der vollendete totale Staat mit absoluter Willens- und Rechtlosigkeit des Einzelnen. Das schein-demokratisch ummäntelte Zwischenspiel zwischen diesen Epochen war nur eine manipulative Episode des Übergangs zu völliger Knechtschaft.

    Ich frage mich manchmal – könnte in diesem Land eine neue Partei – eine Partei des Rechts auf eigene Information und eigenen Individualismus, eine Partei neuen Typus mit absolutem Fokus auf Basisdemokratie, eine reine Partei der Masse für eine neue Moderne, eine Partei völlig außerhalb dieser momentanen demokratieverzerrenden Parteiendiktatur – könnte man sie schaffen, könnte sie gegensteuern? Wohl nur dann, wenn sie eine absolute Mehrheit bei wenigstens 2/3 des Volkes erlangte, um sich aus jedem Koalitionsgerangel der Partorgs raushalten zu können. Das absolute Nahziel dieser Partei wäre, eine absolute Mehrheit in der Bevölkerung zu gewinnen. Ohne dem, müsste man jegliche Koalitions- und Machtangebote von buhlenden Partorgs anderer Parteien grundsätzlich ablehnen. Ja selbst bei Wahlergebnissen, die ein einfaches (Mit-)Regieren zulassen würden, müsste man ohne absolute Mehrheit diese Macht konsequent ablehnen. Das sollte zwingend ihr erklärtes Ziel sein. Der erste Schritt dieser Partei nach Erlangung wenigstens einer 2/3-Mehrheit wäre mittels basisdemokratischer Diskussion die Schaffung einer Verfassung zur Neudefinition von Demokratie-Werten und -Normen und zum maßgebendem Einsatz des Volkes als Souverän und direktem Träger von Legislative, Exekutive und Judikative unter einem neuen Prinzip der Staatsgewalt. Ein neues Prinzip mittelbarer Staatsgewalt des Volkes als echtem Souverän hätte das parlamentarische Parteienprinzip abzulösen, das bisher die Basis einer vorhandener lobby-gesteuerten Parteiendiktatur bildet. Erste Thesen und praktische Schritte für diese neue Partei habe ich formuliert unter den Artikeln » Manifest und » 10 Schritte.

    Lieber Edward Snowden, bleib Deutschland fern. Dieses Land ist noch nicht so weit. Es ist kein souveränes Land. Das Volk ist hier nicht der Souverän. Der Souverän sind hier die grauen Eminenzen und bisherigen Sieger der Geschichte der westlichen Allianz. Nach wie vor hat Deutschland keinen Friedensvertrag. Der völkerrechtliche Status ist weiterhin nicht eindeutig geklärt – 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung! Das Land hat ein Grundgesetz, aber immer noch keine Verfassung. Deutsche Staatsangehörige haben einen Personalausweis statt einem Staatsangehörigkeitsausweis. Das Land steht unter Treuhandverwaltung der Sieger. Hier sind weiterhin über 100.000 Besatzungssoldaten stationiert. Ungefähr 300 Atomsprengköpfen sind im Land gebunkert und sollen gegenwärtig entgegen dem Willen der dort lebenden Menschen modernisiert werden. Kosten der Besatzung trägt der deutsche Steuerzahler.

    Der Versuch, Dich hierher zu locken – er allein ist verwerflich. Niemand kann in einem von den USA besetzten Land für deine Sicherheit garantieren – schon gar nicht die Regierung. Welcher aus dieser Regierungsmasse an Parteipolitikern und Lobby-Vasallen hatte bisher nicht zwei Gesichter offenbart – das Gesicht vor und das nach der Bundestagswahl. Die Damen und Herren Politiker & Co. – im Namen der Mächtigen im Hintergrund – verstrickt selbst in den Skandalen, die sie decken – entartete Lügner am Volk, das sie wählte.

    Edward Snowden, wende dich ab von diesen nicht ehrenwerten Personen, die deine Größe, deine Menschlichkeit, deine Würde nicht annähernd erreichen. Diese Regierung hat nur einen große Willen – den Willen, die Wahrheit zu unterdrücken, das Volk vor Generalverdacht und Massenüberwachung seitens des Westens nicht zu schützen, eine staatliche Souveränität nicht wiederherzustellen, den Nach-Kriegs Status Quo zu erhalten, die USA nicht zu verärgern, Ethik und Moral einer Massenüberwachung nicht zu hinterfragen, völkerrechtliche Verstöße westlicher Stastssicherheitsdienste nicht grundsätzlich anzuprangern.

    Ein angekündigtes No-Spy-Abkommen Abkommen mit den USA – wie eine große Nebelwand vor der Wahrheit – ist erneute Demagogie in Reinkultur und dient letztlich nur der Verschleierung der Ursachen, Umstände, Ziele und tatsächlichen Wirkungen der Machenschaften hinter der → Überwachungs- & Spionageaffäre 2013. Man kann die Lage in Deutschland nur als eine Inszenierung eines Marionettentheaters betiteln. Nach einem No-Spy-Abkommen Abkommen kann man in Ruhe weiter am vollendeten Überwachungsstaat und Totalitarismus “merkeln”. Das Ganze ist keine Verhaltensstörung – es ist Kalkulation – es ist berechnende Intelligenz, die auf tierischen Instinkten aufsetzt.

    Viele Zeitgefährten hoffen, dass unsere oder wenigstens manche Politiker noch aufwachen. Wie soll das funktionieren? Nein – sie schlafen nicht – denn sie ticken in ihre eigentlichen Funktion als Marionetten ohne Wahlmöglichkeit. Tun sie das nicht, wäre eine US-Intervention befürchten. Das ist kein Traum – es ist Realität, wie schon die USA in der Vergangenheit zeigten, als man mit Intervention gegen die Niederlande drohte, wenn der internationale Strafgerichtshofs bzw. das “Schurkengericht” in Den Haag weiter von den USA ein Einhalten der Europäischen Menschenrechtskonvention fordere bzw. wenn “amerikanische Staatsbürger und Bürger ihrer Alliierten aus der Obhut des Gerichtshofs zu befreien“ wären.

    Nein, Edward – bleib weg von diesem Land – das von Scham erfüllt sein müsste. In diesem Spinnennetz gefangen, würde die große “Freiheitsstatue” ihren langen Arm nach Dir weit über den Atlantik ausstrecken. Vorsicht auch – vor jedem Partorg dieser Regierung. Sie haben ihr Handwerk beim überseeischen Bruder gelernt. Sie sind Meister in der Täuschung. Ja, die Instrumente der Demagogie, die diese “Herrscher” der Vergangenheit und Gegenwart so meisterhaft beherrschen, ihre “Nebelgranaten”, die das Volk so meisterlich manipulieren – das sind die aktuellen Gefahren. Sie erfüllen den Zweck, das Volk zu Fatalismus zu disziplinieren und Zeit zu gewinnen, eigene Machtmechanismen unwiderruflich zu zementieren.

    Die Regierenden haben geschworen, dass sie ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren bzw. verteidigen und ihre Pflichten gewissenhaft erfüllen sowie Gerechtigkeit gegenüber Jedermann üben werden. Ein Schwur ist vielleicht eine Verpflichtung für bestimmte Menschen mit Ehre, aber NIE für einen Parlamentarier. Nicht der Wind oder beschworene Verpflichtung bestimmen den Kurs des Parlamentariers, sondern die Segel, die die Lobbyisten ihnen setzen. Die Obermarionette – die Pfarrerstochter und ehemalige Physikstudentin an der Lomonossov-Uni in Moskau – hatte hier sicherlich den größten Schwenk in Richtung Lobby-Segel vorzunehmen. Nun, es geht schon – bei etwas Anpassungsfähigkeit, Schauspieltalent und Nehmerqualität. Bei allem Unverständnis gegenüber dem NSA und seinem Dienstherren – die größeren Probleme hierzulande sind wohl diese deutsche Regierung, ihre eigenen Verstrickungen und herrschende Machtmechanismen.

    Edward, was soll ich noch sagen – die, denen du in diesem Land helfen willst, sind momentan die Machtlosen. Klingt leider so, als ob wir Menschen uns aus unserer Verantwortung rausreden wollen. Die Regierenden, die deine offiziellen Ansprechpartner sind, hören dir nicht zu. Arbeiten wir daran, dass sich diese Situation ändert. Hoffen wir auf neue Whistleblower, die sich vielleicht um dich scharen können. Der Europäischen Menschenrechte-Gerichtshof erklärt zum Thema, Whistleblowing sei vom Menschenrecht auf Äußerungsfreiheit gedeckt (nach einem Urteil des Europäischen Menschenrechte-Gerichtshof 2011). Europäische Rechtsordnungen sind damit sogar verpflichtet, dieses Menschenrecht vor unangemessener Verfolgung zu schützen. Nur – hierzulande wird diese Verpflichtung ignoriert.

    Ich möchte dich stärken in dem, was du Historisches geleistet hast. Whistleblowing ist Meinungsäußerung in aufdeckender, markanter, direktester Form an die Betroffenen zu ihrem Schutz über Missbrauch, Missstände oder Verbrechen und kommt in der Regel zum Tragen, wenn andere Möglichkeiten der direkten Einflussnahme ohne Wirkung verbleiben, offensichtlich nicht zum Ziel führen oder nicht gegeben sind. Whistleblowing, Whistleblower und Whistleblowerschutz – nützen uns allen! Whistleblower sind keine Denunzianten, genauso wenig Kriminelle und in deinem Fall mehr als nur Kämpfer gegen Korruption. Mit Hochachtung sehe ich dein Handeln. Ich sehe dein starkes Empfinden über Richtig und Falsch, über Dinge, die den Menschen Würde und Achtung verleihen – bedingungslos, bei der Gefahr des eigenen Untergangs. Dein sozialer Mut stellt für mich beispiellose Zivilcourage dar.

    Edward, Du sollst wissen – die Welt benötigt dein Whistleblowing, wie die Luft zum Atmen! Und ich hoffe, dass Du auch Alles an brisantem Material der Welt schnellstens zur Verfügung stellst. Empfehlen möchte ich ein Offenlegen aller Dokumente im Internet, um eine Zwischenstufe und mediale Verzerrung zu vermeiden. Ich stecke aber nicht in deinen Schuhen und habe nicht deine vollständige Sicht auf alle Zusammenhänge. Natürlich, die Welt steht ebenfalls vor weiteren globalen Problemen. Deine Mission ist der Kampf für eine Befreiung der Menschen von Generalverdacht und Massenüberwachung, gegen Rechtlosigkeit gegenüber den eigenen Informationen und für die Wahrung persönlicher Souveränität.

    Alles Gute für dich persönlich und Deine Sache.

    PS: Mein Inserat lautet: Weitere → Whistleblower gesucht.
    (http://totalerstaat.wordpress.com/2013/11/03/inserat-whistleblower-gesucht/)

  78. Blogleser sagt:

    Hallo Herr Elsässer,
    ich wollte kurz mitteilen, dass ich den Preis für Ihr Magazin (4,50 Euro), vor allem für dessen Inhalt, als sehr fair empfinde. Jetzt weiß ich was ich nächstens jeweils im Zeitschriftenladen kaufen werde.

    @woling61

    Großen Respekt für Deinen langen Beitrag. Ich muss allerdings sagen, dass ich trotzdem nicht an Edward Snowden glaube.

    Darum:

    Am Anfang war Wikileaks. Es ging darum wo und wie man die „hoch brisanten“ Informationen (911? Kennedy?) am Besten an die Öffentlichkeit bringt. Und da fiel den Wikileaks-Machern nichts besseres ein als ihre ganzen Dateien ausgerechnet den führenden Medien, bzw. neoliberalen Organen, für Desinformation zur Verfügung zu stellen: „darunter die New York Times, der Londoner Guardian, El Pais aus Madrid, Der Spiegel aus Hamburg und Le Monde aus Paris.“
    Von hier: „Snowden, ein CIA-Lockvogel? — von Webster Tarpley“, politaia.org/allgemein/snowden-ein-cia-lockvogel-von-webster-tarpley/

    Mehr Infos ergibt der verlinkte Artikel.

    Noch eine andere Sicht zu Wikileaks:

    10.08.2010
    Etwas ist faul an WikiLeaks
    F. William Engdahl
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/etwas-ist-faul-an-wikileaks.html

    Die Begründung für die Veröffentlichung in den obgen genannten Medien war damals glaube ich, dass es einfach nicht genug (gute?) kritische Medien gibt mit entsprechender Auflage gab. Hallo? Damals gab es auch schon z.B. Alex Jones (sehe ich allerdings kritisch) mit seiner Radio-Show und seinem Blog. Und überhaupt, allein in Deutschland gab es damals schon zig kritische Blogs, aber auch einige Freie Radios, gar nicht zu Reden vom Rest der Welt. Was also für eine seltsame (verlogene?) Aussage.

    Und jetzt läuft eine ähnliche Masche bei Snowden (s. Engdahl-Artikel): Ein vorher total unbekannter Mitarbeiter bei der NSA mutiert zum Medienstar. Vor kurzem dann das Treffen von Ströbele, Mascolo und Goetz mit Snowden.

    Dazu:

    Für wen war der Ex-Spiegel-Chef in Moskau unterwegs?
    Snowden-Trip: Rätselraten um Mascolo

    Georg Mascolo galt beim Spiegel als Mann mit exzellenten Kontakten zu Geheimdiensten. Er war es auch, der für den Spiegel die Veröffentlichungen der brisanten Wikileaks-Enthüllungen orchestrierte.
    http://meedia.de/internet/snowden-zwischen-stroebele-und-vkontakte/2013/10/31.html

    Aha, schon wieder der Spiegel, oder Ex-Spiegel, führend dabei.

    Unter diesem Artikel ist ein interessanter Kommentar zu finden:

    „02.11.13 17:22
    Ulrich Schulze

    Den Brief, den er (Anm.: Ströbele) mitbrachte, hat angeblich Snowden verfasst. Er beginnt: „Ich bin eingeladen worden“ (von wem, an wen?) – und das in steifem Schulenglisch. Snowden ist Ami. Es muss der Verdacht aufkommen, er, ein Amerikaner, habe den Brief gar nicht geschrieben, sondern ein – Deutscher.“

  79. Eveline sagt:

    Die Uni Rostock, Philosophische Fakultät, möchte E. Snowden zum Ehrendoktor machen.

    Die Uni hat Erfahrung mit der Aufarbeitung, wenn Politik zu tief im Volk rumspioniert. (Stasi)
    1999 bekam Gauck auch diese Ehrendoktorwürde.

    http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=203571

  80. Dr. Gunther Kümel sagt:

    EU-Bevölkerungsscanner

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15752-eu-forscht-an-bevoelkerungsscanner

    In Brüssel wird heftig gegen NSA protestiert. Doch die EU bereitet selbst die totale Überwachung ihrer Untertanen vor: Das Forschungsprogramm „Indect“ soll Informationen aus dem Netz, aus Datenbanken und von Überwachungskameras verbinden-

    „Indect“ soll es möglich machen, dass alles gesehen und alles verfolgt werden kann. Rund 15 Millionen Euro Steuergelder werden dafür verschwendet. Das Projekt ist zunächst auf fünf Jahre angelegt.

    Jeder wird überwacht und auf verdächtige Aktionen überprüft. Wie das rechtlich funktionieren soll, ist fraglich – den Verantwortlichen in Brüssel aber wohl letztlich egal. Der Bevölkerung wird es wieder einmal mit Hinweise auf „Sicherheit“ schmackhaft gemacht.

    „Indect“ ist nicht das einzige Überwachungsprogramm der EU. Mit rund 400.000 Euro fördert Brüssel auch die Öffentlich-Private Partnerschaft „Clean IT“. Das übergeordnete, selbsterklärte Ziel des Projektes ist, „die illegale Benutzung des Internets“ zu unterbinden. Sämtliche Kommunikation im Internet soll überwacht werden.

    Überwachung von EU-Skeptikern
    In Anbetracht der kommenden EU-Wahlen und der „EU-Müdigkeit“ will das Europäische Parlament nun mit einem Millionenbetrag die öffentliche Meinung überwachen, um gegebenfalls gegensteuern zu können. Unter anderem sollen „Soziale Netzwerke“ und politische Debatten erfasst und analysiert werden um herauszufinden, wie gewisse Themen diskutiert werden. Die EU nennt das „Qualitativer Medienanalyse“ – letztlich ist es eine Überwachung von EU-Skeptikern.

  81. JVG sagt:

    Und weil Ströbele eine gute Rede zum Thema gehalten hat und weil die Ignoranten auf der Regierungsbank eigentlich jeden Deutschen aufregen müßten, hier eine Videoaufzeichnung:

  82. JVG sagt:

    Und weil der Gysi eine gute Rede gehalten hat, und sogar die deutsche Kanzlerin schützen will, allerdings auch die Regierung kräftig abwatscht, hier die Videoaufzeichnung:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
November 2013
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: