7 Kommentare zu „Erdogan – are you mad?

  1. Die tuerken tun mir leid. Erst bekommen sie einen kranken, usa hoerigen praesidenten wie erdolf, der ihre ganze wirtschaft in den ruin und die neoliberale privatisierung treibt, ganze produktionszweige wie die einstige turkische tabakwirtschaft zur pleite bringt und die fabriken des landes an auslaender verkauft. dann outet er sich jetzt als feiger diener von obama und knecht des kapitalismus. Gott allein weiss, wie die dinge im nahen osten ausgehen werden. Er, der alle Friedliebenden schuetzt, sei mit Praesident Assad !

  2. Tja, westliche Irrlichter gibt’s auch bei den Osmantürken, leider.

    Falsche Freunde, aber dafür echte Feinde.

    Grüße Harun

  3. Aktuell auf fr-online:
    Erdogans doppeltes Spiel
    Erdogan schließt Grenze nach Syrien und verbietet Einfuhren humanitärer Hilfe, aber „Hilfen“ für die „Rebellen“ dürfen dagegen weiter passieren.

    Im Klartext: Wichtige Medikamente für die leidende Bevölkerung werden zurückgehalten, aber Waffen an die Terroristen dürfen weiter geliefert werden. Erdogan will den Hexenkessel im Nachbarland wohl noch mal richtig anheizen. Es sind seiner Ansicht nach noch nicht genug Syrer gestorben.

    Was wäre eigentlich, wenn das Ausland die türkischen Kurden vor der Türkei „beschützen“ wollte….?

  4. Als ich das Video sah, musste ich unwillkürlich an das denken, was Webster G. Tarpley auf seinem World Crisis Radio zu Erdogan sagte. In etwa:

    Obama habe vor zweieinhalb Jahren längere Telefonate mit Erdogan geführt, um ihn davon zu überzeugen, dass es notwendig sei, seine alte Außenpolitik (’null Probleme mit den Nachbarn‘) aufzugeben und an dem geplanten Krieg gegen Syrien teilzunehmen, und habe ihm bestimmte Versprechungen gemacht, sprich: Anteil an der Beute Syriens, das nach einem schnellen Sieg in ganz andere Hände fallen und schon sehr bald aufgeteilt werden würde. Danach sei Erdogan wie verwandelt gewesen. Inzwischen verzeihe er Obama diesen Coup der Überredung nicht, weil es nicht so gelaufen sei, wie man es sich vorgestellt habe und er jetzt selbst die größten Probleme habe.

    So Webster Tarpley. Dies würde den Gesinnungswandel Erdogans und seine Entwicklung hin zu ‚Erdowahn‘ erklären. Ob diese Erklärung aber ausreicht, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

  5. Das hat Mr. Erdogan doch selber gewusst das in der Syrischen Maschine keine Waffen transportiert wurden. Sondern eine erlesene Mannschaft von FSB Agenten die zur „Aufklärung“ (hi,hi) bzgl. tschetschenischer Kämpfer in Syrien nach Damaskus sollten.
    Erdogan wollte halt seine Loyalität gegenüber den Radikalinskis der FSA etc. demonstrieren und die Russen vorführen.

    Hier mal ganz aufschlußreich dargestellt: Mr. „Zahran Alloush, der wichtigste Anführer der von der “westlichen Wertegemeinschaft” unterstützten moderaten “Opposition” in Syrien. Er will die Köpfe von Andersgläubigen zerschmettern, um eine mittelalterliche islamische Diktatur zu errichten, er ruft zu grausamer Folter und Ermordung von Gefangenen und Andersgläubigen auf, und er bittet extremistische Gesinnungsgenossen aus aller Welt, zum Jihad nach Syrien zu kommen, um ihm dabei zu helfen.“ ..

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/10/07/zahran-alloush-zuhoren-und-das-wesen-der-moderaten-bewaffneten-opposition-in-syrien-erkennen/#more-8798

    Ich frah mich nur wie Erdogan diese Lumpenfreundschaft seinen AKP-Wählern verklickert. Wer mit Lumpen handelt kann durch Lumpen umkommen.

  6. Die Doppelmoral von Erdowahn, die J.E. richtig anspricht, ist doch in der „westl. Wertegemeinschaft“ üblich. Warum sollte er es seinen NATO-Brüdern nicht gleich tun?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s