Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Jetzt aber raus zum AfD wählen!

Parteilogo_Alternative_für_DeutschlandWer noch nicht im Wahllokal gilt: Jetzt aber fix raus! Und immer dran denken:

Wenn Ihr Merkel und auch die ganzen anderen Euro-Kraten richtig ärgern wollt, geht das nur mit der Zweitstimme für die AfD!

Wenn Ihr nicht wählt oder ungültig wählt, kratzt das die Etablierten kein bisschen – die merken das gar nicht! (Etwas anderes wäre es, wenn wir eine ORGANISIERTE Wahlboykottbewegung hätten – aber davon sind wir Lichtjahre entfernt).

Und wenn Ihr irgendeine Splitterpartei wählt, egal wie gut sie Euch erscheinen mag, kratzt das die Etablierten auch kein bisschen!

Nur die Wahl der AfD bringt heute was! Sie ist die notwendige, wenn auch nicht ausreichende Bedingung dafür, dass sich in diesem Land etwas ändert!

Bescheren wir Merkel und Co. ein „blaues Wunder“! Ich will heute Abend sehen, wie Mutti nach Fassung ringt!!

Einsortiert unter:Uncategorized

127 Responses

  1. ich würde es zwar anders wünschen, denke aber das auch die AfD nur die diesmalige „Sau durchs Dorf“ ist (nach den Piraten vorher), in allen wesentlichen Punkten wird eingeknickt, konservative, Islam- und Systemkritiker wurden schon „contained“, Einwandern in großem Stil usw., da ist nicht zu erwarten außer Muttis Umarmung.
    Eine Stimme entscheidet nichts, strategisches Wählen ist Quatsch, sucht Euch die Partei, die Eure Positionen am ehesten vertritt und steht dazu, bitter aber bei mir war es (Wahl-o-mat), die NPD; das ist Demokratie, nicht das kleinere Übel und taktieren….

  2. Ronald sagt:

    Ich habe bereits gewählt – für ein blaues Wunder!

  3. AfD Stenzeichen sagt:

    So siehts aus !

    Danke Herr Elsässer für die Unterstützung.

    Und wenn die FDP dabei verschwindet –
    auch gut.
    Damit sich in Deutschland was ändern kann.

  4. Nur die AfD kann und alle retten? Nur mit der AfD wird es eine Änderung geben? Nur die AfD? – Doch Sie wissen, die AfD wird genau das gleiche tun wie alle Parteien vorher. Mensch, Sie studieren die politische Praxis seit Jahren und geben so eine Empfehlung ab? Die AfD bekommt keine 50 Prozent, und wenn sie überhaupt an der Regierungsbildung beteiligt ist (utopisch), wird sie koalieren müssen, und was dann geschieht, ist uns auch allen klar.
    Sie täten gut daran, den Leuten zu erklären was passiert, wenn sie Zuhause bleiben. Sie wählen damit automatisch CDU/SCU, SPD, GRÜNE, FDP.
    Im Übrigen kommen über 80 Prozent der deutschen Gesetze als Vorgaben aus Brüssel, da wird auch die AfD nicht viel ausrichten können.
    Die Hauptsache heute ist, dass die Menschen nicht solchen Bauernfängern folgen und die Einheitspartei stärken. Aber darauf weisen Sie niemanden hin…

  5. P.S.: Warum sollte man überhaupt wählen? Ich habe im Dezember das letzte Mal gewählt, und zwar meine Abmeldung und meinen Austritt aus der BRD. Wohl das einzige konsequente was man hier tun kann und ich lebe glücklich und zufrieden damit, bis an mein Lebensende oder bis es hier einen Staat gibt, der wieder seinen Menschen dient, statt dem Kapital, sich selbst und seinen Machtausübenden.

  6. JVG sagt:

    @Michael Theren – ich habe den Wahl-O-Mat für mich recht genau analysiert (einige Videos gibt es dazu hier bzw. auf Youtube). Es ist ein gefährliches Tool. Manipulation vom Feinsten.

    Lesen Sie lieber die Parteiprogramme, und fühlen Sie in sich rein, ob das was für Sie ist. Schauen Sie, was die einzelnen Parteien so machen, was die einzelnen Personen sagen und tun. Und wer womöglich hinter ihnen steht. Bezüglich der NPD gab es ja schon viele Hinweise auch hier auf dem Blog.

    Ich persönlich akzeptiere jede aus meiner Sicht richtige Meinung, natürlich auch, wenn sie von einem NPD-Mitglied geäußert wird. Auch wenn das politische als nicht korrekt gilt. Trotzdem braucht man sie nicht zu wählen. Denn was macht der Verfassungschutz so massiv in dieser Partei? Naja, der wird auch in allen anderen Parteien aktiv sein.

    Und der Wahl-O-Mat ist so gestrickt, daß bar jeder richtigen Systematik jeder ein paar Pluspunkte einsammeln kann. Die wichtigsten Fragen werden nicht gestellt. Und da würde nicht nur die NPD rausfallen aus jeder Betrachtung.

  7. Olaf sagt:

    Kleineres Übel und Taktieren ist das Gebot der Stunde, wer das nicht kapiert, der verschenkt seine Stimme.
    Soll Bernd Lucke im Bundestag reden, oder soll Heinrich Zipfelhuber auf einer Holzkiste im Tiergarten reden, das ist die Frage.

  8. Dave sagt:

    Schon erledigt. Wenn die AfD es schafft und die Linke auch noch stärker, vor allem als die Grünen wird, dann wird die „Mitte“ in den nächsten Jahren wohl stärker in die Zange genommen. Das stimmt mich ein wenig Optimistisch, könnte mal wieder ein wenig Schwung in die gute alte Reichstags-Hütte bringen.

  9. hotteki sagt:

    DIE LINKEN werden zweistellig werden. Die ärgern Frau Merbrück und Herrn Steinkel.
    Die AfD ist in 4 Jahren vergessen.

  10. urkeramik sagt:

    AfD=Partei der viertel Herzen und der achtel Lösungen. Warum wurde denn nicht zum „organiesierten Wahlboykott“ aufgerufen? Ken Jebsen hat zum Wahlboykott aufgerufen, ich zumindest bin seinem Aufruf gefolgt.

  11. Plebiszit sagt:

    # den „Sonstigen“ Suppenköchen am Tellerrand

    Mehrfach, wie auch 2009 habe ich auf eine unter „Sonstige“ Zweitstimmenkampagne hingewiesen. Wieso macht das immer nur die FDP ?
    Es steht doch jedem frei seinen Favoriten an der Basis vor Ort zu stärken, aber denen die die meisten Stimmen auf sich vereinen, eine Chance zugestehen in den RT zu kommen.
    Warum diese taktische Möglichkeit nich wahrgenommen wird bleibt mir ein Rätsel.
    Eine Zweitstimmen Empfehlung an sein Klientel bei diversen 1% Splitter, brichht sich niemand einen Stein aus der Krone.
    Im Gegenteil, es könnte eine Fahrkarte nach Berlin sein.

    Aber wie gesagt, wieder mal den Zug verpasst.

    AfD wird es aber schaffen, die Hetze der Etablierte hat den nötige Zuspruch gebracht, selbst bei Postillen wie taz und ND waren die Kommentare 70% Pro AfD .
    Wirklich erstaunlich diese Diskrepanz zu den Leitartikeln.

    So .- in einer Stunde ist Bescherung, glück auf

  12. Europäer sagt:

    Bravo Ronald. Jürgen ist absolut richtig. Ich würde sagen sogar Die Linke ist eine Wahl die ein bisschen kratzen könnte.

  13. Detlev Wulf sagt:

    Bis 17:59 ist Wahlkampf.
    Ab 18:00 wird gefeiert
    Ab Montag wird mitregiert
    (auch aus der Opposition heraus)

  14. ich auch, allerdings nicht für die AfD.

  15. Leo Peiko sagt:

    AFD wählen? Lieber nicht (AFD = Angebot für Dumme?). Marktradikale gibt es schon genug im Bundestag – Henkel und Co., unsere Bilderberg-Freunde (http://www.youtube.com/watch?v=Fe-DCpjnOfg): damit die Reichen und Konzerne noch reicher werden, die Ausbeutung und der hiesige Exportwahn dank Dumpinglöhnen ungeniert weiter gehen kann. AFD bedeutet: Löhne weiter herabdrücken und Einführung von Hartz V. AFD heißt: Verschärfung und Weiterführung der Selektion in den Schulen, damit die Klassenstruktur in diesem Land, so wie sie ist, weiter bestehen bleibt, da kann man auch gleich FDP, SPD, CDU, Grüne wählen. Emanzipatorische Bildung sieht anders aus – darüber sollte Compact mal berichten, anstatt einen abgehalfterten CDU-Politiker seine “Bildungs”-Litanei aufzählen zu lassen. AFD steht für Demokratieabbau im Namen der Demokratie (Arbeitslosen das Wahlrecht nehmen usw.), damit die Demokratie der Eliten und ihren Medien noch größere Entscheidungsfreiheiten erhalten, nämlich die Freiheit der Elite, den Pöbel wieder – oder: noch mehr – auf Linie zu bringen. (Siehe zur AFD: http://andreaskemper.wordpress.com/ und:http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/afd-partei-der-ratlosen-professoren)
    Im übrigen leben wir seit dem 1.01.2005 nicht mehr in einer liberalen Demokratie, denn diese basiert auf unveräußerliche Grundrechte, die mit Hartz IV für Erwerbslose abgeschafft worden sind. Und will AFD deswegen Hartz IV abschaffen? Wohl nicht. Zur Stärkung der hiesigen Fassadendemokratie kann Elsässer ja die AFD wählen – wenn das kein Fortschritt ist!. Denn: “Eine terroristische Eingliederung wird unnötig, weil die Massen guten Grund haben, sich einzuordnen oder sich einordnen zu lassen. Ihre Mitarbeit und ihr Einverständnis mit dem bestehenden System erscheint als rational, ja sie reproduzieren selbst ihre Einordnung; nachdem einmal ihre Bedürfnisse und Neigungen den Erfordernissen des Apparates angepasst sind, bestimmen sie in der Tat als Wähler die Politik, wählen sie denjenigen unter den ihnen vorgesetzten Kandidaten, der ihrer Meinung nach oder ihres Teiles der öffentlichen Meinung nach ihre Interessen innerhalb des Apparats am besten vertritt. So haben sie diese Wahlfreiheit innerhalb ihrer Kaufkraft auch in der Konsumtionssphäre und in der höheren Kultur – mit anderen Worten: die Einordnung geschieht durch einen demokratischen Pluralismus.” Herbert Marcuse
    Na, dann mal los und AFD wählen.

  16. Wolfgang Eggert sagt:

    prognose bei 4,9% für afd. erste hochrechnung deckungsgleich, auch bei den anderen parteien – was so bisher noch nicht der fall war. wers glaubt wird selig. wenn das ergebnis hält, dann mag hier zwar der eine oder andere ahnen, dass da am ergebnis gedreht wurde, aber wen interessierts sonst oder ab morgen? es bleibt ein restschreck aber so läuft die lobbykratie nun mal. es ist und bleibt ein schweinesystem. ich habe selbst vor langer zeit eine stimmenauszählung mitgemacht, bei der wahlzettel „unter den tisch fielen“.

  17. Stepher sagt:

    Niemand, hat in diesem „Wahlkampf“ gesagt, daß Rot/Grün 1999 nach 54 Jahren im Frieden, gegen unsere Nachbarn in Jugoslawien mit gebombt hat – 6.000 unschuldige Zivilisten getötet.
    Ab 2002 wurde Giftgas- Grundstoffe nach Syrien geliefert – ROT/GRÜNE Administration.
    Auch nicht daß die FDP mit ihrer Verweigerung am Krieg gegen Libyen teilzunehmen, bei den West „Alliierten“ Kriegsverbrechern in Ungnade fiel und diese „Scharte“ jetzt hätte ausmerzen MÜSSEN!
    Niemand hat darauf hingewiesen, daß die Professoren der AfD glühende Verfechter des EUMEL bei Einführung waren (trotz ECU- Desaster) und heute dagegen sind; aber nur ein bißchen! Wo haben die studiert – im Kongo?
    Auf deren Internet-Seite grenzen die sich gegen rechts ab, also gegen mich als Bürger. Hätten die sich vehement nach links-faschistisch abgegrenzt – meine Stimme hätten sie.
    Mehrere Bekannte haben Wal-o-mat gemacht und danach NPD gewählt.
    Nach all den Anfeindungen gegen die NPD habe ich mich sehr sorgfältig mit dieser Partei beschäftigt und konnte, anders als bei den Etablierten, keine Verfassungsfeindlichkeit erkennen. Die wollen genau das, was die Politiker immer bemeineiden: Schaden vom deutschen Volk abwenden!
    Meine Erststimme also CSU und die Zweite, NPD. Einmal muß der Michel aufwachen – 5 nach Zwölf? Dann sind wir ROT/GRÜN/Islam und Sure 9,5 steht im Grundgesetz – nein danke! Wußten das alles die AfDler?
    Gruß Stepher

  18. flammkuchen sagt:

    Bist ihnen schön auf den Leim gegangen und voll in die Falle getappt, Elsässer. FDP und afd neutralisieren sich gegenseitig und CDU kriegt die absolute Mehrheit. Ich muss ehrlich zugeben das war ein diabolisch geschickter Schachzug der Hintergrund Mächte.

  19. So ist der „Deutsche“ aufrecht hinter Merkel sammelnd in den Untergang….
    „Unser“ Land nehmen Sie seid dem 30jährigen Krieg, unser Geld haben sie uns immer wieder genommen, egal es ging immer wieder voran…nun aber werden sie das Volk auflösen, was sich in Zukunft dann in den nächsten 50 Jahren noch deutsch nennt wird in den schrecklichsten aller Kriege verstrickt sein…aber demokratisch mit überwältigender Mehrheit, zog das blühende Athen in den Untergang des peloponnesischen Krieges…

  20. 006 sagt:

    4,9% aktuell … – aber selbst wenn – ich tippe auf Große Koalition. Alles schon verabredet und eingepreist.

    # Michael Theren

    Im Prinzip haben sie recht (jedenfalls aus meiner Sicht). Aber auch das würde – nur mal den unwahrscheinlichst denkbaren Fall ever angenommen – letztlich nichts nützen. Stünde statt der AfD die NPD bei 4,9% würden mit Sicherheit urplötzlich ganz merkwürdige Dinge passieren… – wie z.B. Aufdeckung von Verbindungen hochrangiger NPD-Funktionäre zu pädophilen Netzwerken und/oder Kinderpornos auf Computern von hochrangigen NPD-Funktionären; finanzielle ‚Unregelmäßigkeiten‘, die die Partei urplötzlich auf Null zurückwerfen würden etc..

    Nein, nein … das System hier ist wasserdicht – ist ja auch von Profis geschneidert worden.😆 Falls sich hier aber jemand mit der Astrologie der Münchner Rhythmenlehre auskennt: Eine Chance für tatsächliche Änderungen besteht ab 2028 – und dann gehen wir durch ein 14jähriges Fenster der völligen Neuorientierung. Ich denke aber nicht, daß es dann mit ‚wählen gehen‘ getan sein wird.

    Da sollten sich vorher die, die es tatsächlich (noch) interessiert, Gedanken gemacht haben wer sie eigentlich sind? – anhand welcher Kategorien man eigentlich Zugehörigkeit und Nichtzugehörigkeit bestimmt … und die, die tatsächlich ‚zugehörig‘ sind, sollten alles daran setzen Strukturen unabhängigen Lebens aufzubauen. Also (relativ) unabhängig von der BRD, meine ich.

    Ich denke, es ist nur vor allem auch deshalb so schwer die tatsächliche Situation zu akzeptieren, weil ‚wir‘ im Grunde vollkommen neu anfangen müss(t)en … es gibt hier buchstäblich nichts mehr woran noch anzuknüpfen sein könnte. Aber selbst wenn das alles laufen würde … hätten wir wohl trotzdem nur und ausschließlich dann eine Chance, wenn die Machtverhältnisse innerhalb des ‚großen Knüppels der gewissen Leute‘ sich grundlegend verändern würden. Aber vielleicht ist das ja auch nicht unmöglich (obwohl naturgemäß ein bischen viel ‚vielleicht’…):

    http://kulturstudio.wordpress.com/2013/09/21/klartext-no-79-constitutional-sheriff-der-kampf-um-die-verfassung-aufzeichnung/

  21. john sagt:

    wurde wohl nichts mit dem blauen wunder… xD

  22. Elke sagt:

    Ich habe CDU gewählt und freue mich, dass viele AfD gewählt haben, aber dass sie unter 5% geblieben ist.

  23. Hans mein Igel sagt:

    8.10 Uhr im Wahllokal, doppeltes Kreuz für unseren Hamburger Professor, ein drittes Kreuz für den Rückkauf des Stromnetzes.

    Einwurf der Stimmzettel in den Mülleimer mit Schlitz im Deckel (sehr schicke Wahlurne).

    Dann wird mein Name auf einer Liste abgehakt: Stimme abgegeben.

    Auf meine Frage, was denn mit diesen Listen geschieht?: Die werden vernichtet! Von wem?: Das wissen wir nicht! Sind sie bei der Vernichtung dabei?: Nein! Kann ich bei der Vernichtung dieser Listen anwesend sein?: Das wissen wir nicht! WERDEN VON DIESEN LISTEN IN DEN MELDE- UND ORDNUNGSÄMTERN STATISTIKEN ERHOBEN?: Das wissen wir auch nicht.

    Aha, so geheim ist also die Wahl. Bravo, weiterschlafen.

  24. Juli sagt:

    also ich finde, das riecht nach Wahlbetrug. Aber wie kann das bewiesen werden?

  25. Juli sagt:

    42 % für die CDU. Das ist eine wahre Schande für die Deutschen. Die Leute brauchen die wahrheit direkt vor den Latz geknallt.

  26. mark2323 sagt:

    AfD nur um die 4%???????????

    Was geht ab? Wahlbetrug lässt grüßen.

    Die Umfragen von Pro7 vorgestern und von Focus online letztens sprechen eine ganz andere Sprache.

  27. Y.Jones sagt:

    hab zwar die linke gewählt, trotzdem auf eine starke afd gehofft. die 4,9% kommen mir komisch vor. auch der auftritt von lucke bei jauch war allererste sahne. mehr als auffällig auch dass gekaufte darstellende publikum dass bei luckes statment nicht beifall klatschte, obwohl selbst ich als linker begeistert war von dessen auftritt. fdp raus ist perfekt. und das beste die rotgrünen fedfaschisten wurden mit ihrer homopropaganda abgestraft.

  28. HS sagt:

    4,9 %! Traurig!

  29. Willi Winzig sagt:

    Hat leider nicht gereicht. Knapp daneben ist auch vorbei, sonst hätte die AfD den Platz der FDP einnehmen können und so die Merkel-Union zu einer Kurskorrektur in der Euro-politik zwingen können.

  30. hotteki sagt:

    Verehrter JE,
    Sie haben doch glatt vergessen, meinen Kommentar von 14:37 Uhr zu moderieren. Macht nichts. Lag mit meiner Annahme, dass die Linken zweistellig werden ohnehin falsch.
    Die AfD bei 4,8 %? Das liegt im Bereich einer möglichen Manipulation. Aber wer sammelt die Stimmen unter dem Tisch ein? Ich habe Rücken!

  31. Andreka sagt:

    4,998% schade…hätte nicht sollen sein. Ein Schälm wer da an
    Wahlbetrug denkt.

  32. Jakobiner sagt:

    Ich finde es bezeichnend, dass die deutschen Medien gar nicht über das neue Wahlrecht berichtet haben, dass den Überhangsmandaten Ausgleichsmandate zur Seite stellt und dass die Zweitstimme aufgewertet wird und die Schwellenmehrheit von 47% auf 42% gesenkt wird, was Merkel auch die Möglichkeit einer absoluten Mehrheit ermöglichen könnte.Es wäre einmal interessant gewesen, ob viele Bürger dann anders gewählt hätten.
    Zur AfD: Sehr knapp.Richitg fand ich die Bemerkung von Giovanni De Lorenzo (ZEIT), dass wenn Merkel nicht ihren „zögerlichen“Eurokurs gefahren hätte, sondern so gehandelt hätte wie SPD und Grüne das forderten, die AfD im zweistelligen Bereich liegen würde.Merkel wird also vom Großteil der Bevölkerung als Wahrerin deutscher Interessen in Europa wahrgenommen, die den richtigen Mittelkurs zwischen spendierfreudigem Herumwerfen mit deutschem Geld ala SPD und Grüne und Verweigerungshaltung ala AfD fährt.

  33. @Stepher: Rot / Grün & Islam? Entschuldigung, aber das ist ja wohl der Lacher der Woche. Immerhin, gibt es sonst doch wenig zu lachen am Wochenendbeginn. Mit Islam (nicht verwechseln mit Salafismus) hätte es jedenfalls weder Hartz IV noch den Überfall auf Jugoslawien gegeben, und beides gab es mit Rotgrün. Dafür aber die Verwirklichung von Art. 146 GG.

  34. Haltet_den_Dieb sagt:

    Hier hat sich doch glatt jemand als CDU Wähler(in) geoutet.
    Respekt.

    Halten wir mal fest, was man wählt, wenn man CDU wählt:

    1. Völkerrechtswidrige Kriege mit Hunderttausenden von Toten.

    2. Lügen über 9/11 und alle anderen Terrorkriege der USA = Mitmachen beim Völkermord und der Abschaffung der Bürgerrechte

    3. Auslieferung der Bürger an NSA und britische und französische und israelische Geheimdienste , wobei Mutti lächelnd die Bürger verhöhnt mit „ich habe das nicht gewußt, sondern erst aus der Zeitung davon erfahren“.

    4. Abschaffung der Deutschen
    Ist groß in Mode bei allen europäischen Nationen, sie werden gezielt und seit Jahrzehnten mit Migranten überschwemmt, in der Mehrzahl Armutsmigranten ohne Qualifikation, so schafft man den größtmöglichen Zündstoff und sichert gleichzeitig durch die enorme Geburtenrate dieser Migranten (meist Moslems) den Untergang der Nation.

    5. Gezielte Verarmung aller europäischen Staaten durch den Zwangs-Euro, um über die Not den geplanten EU-Zentralstaat durchzudrücken.
    Die Wähler der CDU sind für die katastrophalen Zustände in Griechenland, Spanien, Italien, Portugal und Irland mitverantwortlich und für vieles mehr.
    = völlige Abschaffung der Demokratie.

    6. Fortgesetzter kollektiver Rechtsbruch.
    Die EU ist eine Versammlung von Lügnern und Rechtsbrechern, die CDU immer vorne mit dabei.

    Die Liste könnte spielend bis auf 50 Punkte erweitert werden.

    Wer also CDU (oder SPD, Grüne, CSU, FDP ) wählt, unterstützt Verfassungsfeinde und Hochverräter.

    Die getürkten „Wahlergebnisse“ sagen aus, daß mehr als 70 Prozent der Wähler solche verfassungsfeindlichen Parteien wählen. Da sieht man, wie weit die Verblödung der Deutschen fortgeschritten ist.

    Nur eine Minderheit ist in der Lage, selbständig zu denken.

  35. Toringo sagt:

    Es waren leider nur 4,7 %, dennoch ein Erfolg für die AfD. Mit Wahlmanipulation hat das knappe Scheitern nichts zu tun. Seit Jahrzehnten sitze ich bei Stimmenauszählungen bzw. bin Zuschauer. So auch gestern. Da fällt nichts unter den Tisch. In unserem Wahllokal gab es 36 Stimmen (=5,1 %) für AfD. Exakt gleich viele Stimmen bekam übrigens DIE LINKE.
    Je nachdem, was sich in den nächsten Monaten ereignet, werden sehr viele Wähler (eventuell die meisten) ihre gestrige Stimmabgabe bereuen.
    Zur Jauch-Sendung gestern: Bei Lucke gab es Applaus, aber deutlich verspätet. Vor über 50 Jahren saß ich noch als Schüler im Publikum bei einer live TV-Sendung in Newcastle. Applaudiert werden durfte nur bei einer bestimmten Leuchtanzeige. Das dürfte auch heute generell bei allen Fernsehsendern üblich sein.

  36. Wolfgang Eggert sagt:

    „WAHLBETRUG MIT ANSAGE?“- Manipulationen waren kurz vor der gestrigen Abstimmung auch für Mainstreammedien „Thema“.

    Bundestagswahl 1949: „Wahlbetrug mit Ansage?“ – RP Online
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/bundestagswahl/bundestagswahl-1949-wahlbetrug-mit-ansage-1.3541198
    Bundestagswahl 1949: Nach einem ruppigen Wahlkampf wurde Konrad Adenauer zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt.

    Wahlbetrug erkennen : „Wir glauben Gauß“
    Tagesspiegel ‎- vor 17 Stunden
    Angenommen, Angela Merkel wollte das Wahlergebnis fälschen lassen: Könnte man das nachweisen? Russische Forscher sagen ja http://www.tagesspiegel.de/wissen/wahlbetrug-erkennen-wir-glauben-gauss/8822834.html

    Wahlbetrug leicht gemacht – Bayerische Staatszeitung
    http://www.bayerische-staatszeitung.de/…/wahlbetrug-leicht-gemacht.html‎
    12.09.2013. Zurück. Wahlbetrug leicht gemacht. Die immer beliebter werdende Briefwahl ist besonders anfällig für Manipulationen
    http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/politik/detailansicht-politik/artikel/wahlbetrug-leicht-gemacht.html
    http://www.golem.de/news/hacking-wahlbetrug-leicht-gemacht-1307-100234.html

    Wahlbetrug?: Doppelwähler wider Willen | Nachrichten | BR.de
    http://www.br.de › Nachrichten‎
    15.09.2013 – Zweimal hat Johannes Backhaus seine Wahlunterlagen bekommen
    http://www.br.de/nachrichten/doppelwahl-anfechtung-gueltigkeit-100.html

    Was bei Wahlen alles schiefgehen kann
    taz.de-vor 18 Stunden
    Was bei Wahlen alles schiefgehen kann
    Pleiten, Pech und Pannen
    Alte oder falsche Wahlscheine, Wahlvorstände, die zu früh Feierabend machen oder brennende Wahlurnen: Auch bei Wahlen in Deutschland kann einiges schiefgehen.
    http://www.taz.de/Was-bei-Wahlen-alles-schiefgehen-kann/!124186/

    Achtung,Fälschung
    Derwesten.de-21.09.2013
    Mit Kopfschütteln verfolgen deutsche Zeitungsleser, wenn von Wahlfälschung in anderen Ländern die Rede ist. Das ist nicht unser Niveau. Wirklich?
    http://www.derwesten.de/kultur/achtung-faelschung-aimp-id8471309.html

    http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

    Wenn gestern was lief, haben wir die nächsten vier Jahre eine Regierung „auf Abruf“. Mutti braucht da gar nichts mit zu tun zu haben. Das geht auch nach dem Water(kant)gatePrinzip: Wahlkampfhelfer brechen in „fremden Diensten“ ohne Wissen des Kandidaten das Gesetz. Folge: Der Kandidat ist fortan erpressbar.

  37. Juli sagt:

    das ist nicht schade, sondern eine Schande. Das Volk besteht zu 65 % aus Volltrotteln.

  38. Yilmaz sagt:

    das die AfD haarscharf an der 5% Marke vorbeigeschlittert ist, ist schon sehr sehr verdächtig… wirklich sehr schade, hatte gehofft die schaffen es!

    Die FDP ist auch raus, wahrscheinlich wegen der „Nicht-Konformen“ Äußerungen einiger nicht-treuer Vasallen wie zB Brüderle (Bilderberger…) und anderen Qerulanten zum Thema Rettungsschirm usw.
    Aber nein, in Deutschland gibts ja keine Wahlmanipulation, nur in Russland oder in anderen bösen, bösen Schurkenstaaten.

    Naja, wie gehts weiter!? Ich denke das war ein abgekartertes Spiel der Hintermächte, Wahlmanipulation vom feinsten: Steinbrück leicht abschwächen mit Mittelfinger Kampagnen usw., Merkel als stabile Säule in Zeiten von Sturm lancieren und schwups…, haben wir eine große Koalition zwischen CDU & SPD, Merkel weiterhin Kanzlerin und Steinbrück wird der neue starke Aussenminister und Vizekanzler…, mit der Stimmgewalt im Bundestag können die alles ohne jegliche Gegenstimmung durchziehen was das CFR/Bilderberger/Kissinger Komitee und Konsorten ihnen befiehlt.

  39. Haltet_den_Dieb sagt:

    Wahlfälschung ist im vereinten Deutschland normal.
    Das ist bewiesen !!!

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/09/10/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/

    Dabei wäre es doch so einfach, Manipulationen auszuschliessen:

    1. Die Wahlzettel werden aufbewahrt, anstatt vernichtet zu werden. So kann später geprüft werden.

    2. In jedem Wahllokal sind Wahlbeobachter aller angetretenen Parteien . Jeder Stimmzettel wird hochgehalten, damit die Wahlbeobachter überprüfen können, ob korrekt gezählt wird.
    Sie führen selbst Strichlisten.
    Wenn das offizielle Ergebnis nicht mit ihrer Strichliste übereinstimmt, muß zwingend nachgezählt werden, natürlich von neuen Auszählern, die von den betrogenen Parteien gestellt werden.

    Mit solchen einfachen Maßnahmen wäre jede Manipulation ausgeschlossen. Auch wenn ein Wahlleiter nur Wahlhelfer aussucht, welche mit ihm zusammen zugunsten einer Partei manipulieren, würden sie in jedem Fall dabei erwischt werden, denn die betrogenen Parteien ließen es sich nicht gefallen und es würde von externen Parteimitgliedern der Verliererparteien alles nachgezählt – öffentlich, mit Presse und Polizei usw.

    Die verfassungswidrigen Blockparteien veruntreuen nicht nur Steuergelder und setzen sie gesetzeswidrig zu Wahlkampfzwecken ein (Strafdelikt, komischerweise nie verfolgt, wie ich gestern las, hat die PdV zumindest in einem Fall Strafanzeige erstattet), sie ermöglichen gezielt Wahlbetrug, es ist alles nur noch zum Erbrechen.

  40. ups2009 sagt:

    Bewiesen – Wahlfälschung im vereintem Deutschland normal
    http://antilobby.wordpress.com/2013/09/09/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/
    soweit vom 09.09.2013

    Natürlich ist das alles ganz anders und nur in Putins Reich des Bösen …wie Tagesschmiergel berichtet am 20.09.2013 17:30 Uhr:

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/wahlbetrug-erkennen-wir-glauben-gauss/8822834.html

    Kann doch mal …😦
    http://www.express.de/duesseldorf/120-waehler-bekamen-unterlagen-mehrfach-schaut-her–ich-habe-sogar-eine-dritt-stimme,2858,24235288.html
    unsere Bimbesrepublik ist ja keine Banane gelle😀

  41. Olaf sagt:

    Gäbe es eine 10 Prozent Hürde, hätte die AfD 9,9 % gehabt;)
    Die Forschungsgruppe Wahlfälschung von Prof. Dr. Güllner(SPD) hat das ganz neutral bestimmt.

  42. Wolfgang Eggert sagt:

    Wahlmanipulationen auch bei Wahlen in Deutschland? – NEOPresse
    12.09.2013
    Wenn die CDU am 22. September satte 40 Prozent der Wählerstimmen auf sich verbucht, haben in Wirklichkeit nur 16 Prozent der Deutschen ihr die Stimme gegeben. Was letztlich jedoch nachrangig ist, da es bei uns seit Jahren Indizien gibt, die auf Wahlmanipulationen hinweisen. Auf Bundesebene gleichermaßen wie auf Landesebene.
    http://www.neopresse.com/politik/dach/wahlmanipulationen-auch-bei-wahlen-in-deutschland/

    Gut, NEOPRESSE ist nicht lupenrein MSM, aber der Artikel fusst z.T. auf diesem älteren Knallerbericht im „Cicero“

    Manipulation bei Bundestagswahlen? – Cicero
    28.04.2011
    Das Thema war in Deutschland bisher tabu. Doch nun sind zwei Politikwissenschaftler auf eindeutige Hinweise gestoßen, die auf systematische Unregelmäßigkeiten oder möglicherweise auf Manipulationen bei der Auszählung der Stimmzettel von Bundestagswahlen hindeuten.
    http://www.cicero.de/berliner-republik/manipulation-bei-bundestagswahlen/41893

    “Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten”
    Kurt Tucholsky
    „Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark!“
    Rosa Luxemburg

  43. die Sache ist gelaufen, aber als mein Abschlußwort;
    @JVG „Wahl-O-Mat“ war nur eine Umschreibung für einen langjährigen Prozeß, der vom selbigen allerdings stets bestätigt wird und sei es nur um meine IP zuzuordnen…
    Und Jürgen, mir haben (unabhängig voneinander) mehrere Bundesminister und ein Staatskanzleichef in gemütlicher Runde jeweils erläutert wie Bundestagswahlen manipuliert werden, nämlich ständig und dreist (Glos/Stoiber lassen grüßen), erstaunlich nur, daß manche es immer noch nicht realisieren, wie Herr Schröder am Schluß…Du Jürgen weißt es doch auch!? Ich schätze Deine Arbeit sehr und den kritischen Journalismus insbesondere; Information ist Freiheit; aber weder werden Wahlen das System ändern, nach haben Montagsdemonstrationen das DDR-Regime gestürzt…
    Selbst wenn wir eine „alternative Regierung“ hätten, wäre diese mit oder ohne UN-Sanktionen binnen eines Jahres gestürzt, allein schon aus dem Weltfinanzsystem auszusteigen würde genügen; Politik ist Comedy nicht mehr und nicht weniger. Insofern ist das politische Engagement bei „Compact“ für mich eher ein Marketinginstrument…
    Čto delať – Vermehrt Euch (wenn nicht physisch dann kulturell), erhaltet und mehrt die deutsch-abendländische Kultur, sammelt Gleichgesonnene, lebt fröhlich und bereitet Euch auf den Krieg vor; den großen, dem es sich zu entziehen gilt und dem kleinen, den es zu gewinnen gilt; und das niemand auf die Idee kommt, ich bin ein Bürgerkriegsapologet, ich will meine Ruhe haben!!!! Aber sie werden sie mir nicht lassen.

  44. @Yilmaz: Hast du dir mal den „Hamburger Appell“ durchgelesen?
    Besonders bei Punkt 3 wird mir speiübel.
    http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/wiso_vwl_iwk/paper/appell.pdf
    Und Mutti ringt keineswegs „um Fassung“, sondern ist strahlende Siegerin, dem Wahlvolk sei Dank. Die Alternativen waren allerdings auch nicht prickelnd.

  45. Wolfgang Eggert sagt:

    Die Manipulation des Wählers lief bereits den ganzen Wahlkampf hindurch via Meinungsforschungsinstituten, deren Leiter allesamt den „etablierten Parteien“ nahestehen oder gar dortselbst Mitglied sind. Ihre „Arbeit“ unterschied sich damit kaum von jener der Ratinganturen, die mit dem WeissenHaus und/oder Spekulationsgrößen/Banken (Moody´s-Warren Buffet) verheiratet sind. In beiden Fällen wurde laufend Stimmung zulasten eines Gegners und zugunsten der Auftraggeber gemacht.

    Organisierter Wahlbetrug im eigentlichen Sinne ist hier eigentlich nur das Sahnehäubchen. Das Verharren der AFD von der ersten Zufalls-Prognose bis weit in die Hochrechnungen des späten Abends hinein auf 4,9% (während alle anderen Parteien sich spätestens nach einer Stunde „bewegten“) spricht dafür.

    Nur: Die AfD hat miserabel PR gemacht. Selbst Sachen, die für umme drin gewesen wären, wurden verabsäumt, Pressekonferenzen mit medialen Sympathieträgern aus dem Mainstream gar nicht erst versucht. Die Netzseite „glänzte mit 7-8 immer gleichen Bildern. Am Tag vor der Wahl gab´s als großen Opener ein StandBild von ca. zwei Dutzend locker aufgereihter „Fans“, davor ein Zivi, der seine fette Filmcam auf einen AfD-Glatzenträger(!!) hält. Breaking News gabs auf der HP gleich gar nicht. Die hätte ein 16jähriger besser hosten können.

  46. JVG sagt:

    Haltet_den_Dieb sagte:
    23. September 2013 um 08:38

    Selbst denken können so zwischen 2 und 5 % (Bob Proctor), also wirkliches Denken, nicht Gedanken nachhängen oder Meinungen und Deinungen im Kopf rumschieben.

  47. JVG sagt:

    Ich kann mir einen Wahlbetrug sehr gut vorstellen. Wir Deutschen sind gründlich und gut. Das sollten wir ebenfalls besser hinbekommen als die Amis (Boston u.a. Schauspielereien), genau wie bei uns die Korruption im großen Stil besser funktioniert als anderswo.

  48. JVG sagt:

    @Toringo – Ihr Post war echt lustig, lesen Sie ihn selbst noch mal nach🙂 . Vielleicht fällt es Ihnen auf.

  49. Mary J. sagt:

    @Fatima Özoguz

    Sie müssen berücksichtigen, wann der „Hamburger Appell“ verfasst wurde. Dies geschah zu einem Zeitpunkt, als die BRD die höhste Arbeitslosenqoute und das niedrigste Wirtschaftswachstum seit ihrer Gründung hatte. Es MUSSTEN einfach unbequeme Reformen durchgezogen werden, was Schröder ja auch tat. Der Hamburger Apell war vollkommen richtig und heute ernten wir die Lorbeeren dieser Reformen. Es ist ja kein Zufall, dass wir heute wettbewerbsfähiger sind als alle anderen in Europa, die diese Reformen nicht gemacht haben.

    Daran hätte übrigens auch ihr Islam nichts geändert. Wie viel Sozialhilfe gibt es denn im Iran? Wie man so hört, ist Achmadinedschads „Yarane“ (Freundschaftsgeld) geschmolzen wie ein Schneemann im Hochsommer.

  50. Dr. Gunther Kümel sagt:

    WAHLBETRUG

    Es ist schon bemerkenswert, wie genau Parteien eine Hürde anpeilen können, ohne sie zu überspringen. Es gab schon etliche 99%-Ergebnisse. Wie viele Stimmen mußten mindestens unterschlagen werden, um die Alternative unter 5% zu halten?

    Schon vor Jahren hatte eine gelernte DDR-Bürgerin davon berichtet, wie selbstverständlich der Wahlleiter (!!!) in einem Wahlkreis alle NPD-Stimmen wegschmeißen wollte.

    Selbstverständlich wäre ein Dutzend Methoden (oder mehr) denkbar, wie Fälschung vermieden werden könnte. Da keine davon angewendet wird, ist offenkundig, daß der systematische Betrug wichtig für das System ist.

  51. Wahr-Sager sagt:

    @Stepher:

    „Auf deren Internet-Seite grenzen die sich gegen rechts ab, also gegen mich als Bürger. Hätten die sich vehement nach links-faschistisch abgegrenzt – meine Stimme hätten sie.“

    Ich denke, dass so ein großer Teil auch gedacht hat. Getreu dem Motto „Die AfD ist genauso linksfaschistisch wie der Rest Etablierten auch, nur halt gegen den Euro“ haben dann viele Leute die AfD nicht gewählt – und viele nur aus Protest, um den Etablierten eine reinzudrücken. Aber dieser Teil hat nicht ausgereicht.
    Bernd Lucke ist ein sehr guter Redner, aber wie er sich in der Talk-Show von Stuckrad-Barre zum Affen gemacht hat (siehe hierzu meinen Kommentar zum COMPACT-Artikel „Neue Umfrage sieht AfD bei 5 Prozent. Kommt jetzt Sarrazin?“), lässt ihn in einem ganz anderen Licht erstrahlen.
    Es muss wohl alles erst den Bach runtergehen, damit ein wirklicher Neuanfang gemacht werden kann.

  52. Wahr-Sager sagt:

    Zum Ergebnis der AfD, aber auch der meistgehassten Partei NPD:
    Logischerweise ist Wahlbetrug möglich! Wer das negiert, der ist ganz offenbar naiv. Letztendlich geht es darum, jedes Aufkeimen einer nationalen Identität im Keim zu ersticken – und dafür ist den Etablierten jedes Mittel recht. Wer hat denn die Wahlhelfer bei der Stimmenauszählung überprüft? Hier wäre eine Kontrolle mittels Webcams tatsächlich praktisch!
    Nur ein Systemanhänger kann und wird behaupten, dass alles mit rechten Dingen zugeht in der „bunten Demokratie“. Aber allein schon die Tatsache, dass „rechts“ so verpönt ist, belegt, dass wir es mit einer Gesinnungsdiktatur haben, die entsprechend über die Medien die Bevölkerung desinformiert und mit einem jährlich immer weiter anwachsenden Millionenetat den „Kampf gegen rechts“ intensiviert und Arbeitsplätze schafft – die sich natürlich niemand der Beteiligten wegnehmen lassen möchte!
    Wie die Junge Freiheit vor einiger Zeit schrieb, erhält der Jugendverband der Linkspartei, solid, künftig öffentliche Fördergelder vom Bundesfamilienministerium. Wie dasNeue Deutschland berichtet, „einigten sich die Nachwuchsorganisation der Linkspartei und das Ministerium auf einen Vergleich. Danach erhält solid vom Bund bis zum 30. August dieses Jahres 160.000 Euro. Diese Mittel dürfen nur zum Zweck der politischen Jugendarbeit verwendet werden. Im Gegenzug verzichtet solid auf sämtliche Anträge auf öffentliche Gelder seit 2006. Über Anträge ab dem Haushaltsjahr 2014 wird das Ministerium auf der gleichen Rechtsgrundlage entscheiden wie bei Anträgen von Nachwuchsorganisationen anderer Parteien.“

  53. Franz sagt:

    Mary J. Deutschland ist deshalb wettbewerbsfähiger als die anderen, weil es wirtschaftlich skrupelloser handelt. Schon mal die „Wohlstandsberge“ aus Deutschland in Ghana bestaunt? Jährlich über 10 Millionen Tonnen Müll entsorgt dort unsere Wirtschaft. Was würde eine Entsorgung in Deutschland kosten? Wie stände Deutschland da, wenn es die im Ausland für uns schuftenden ordentlich bezahlen würde? Was wäre los wenn das Volk keine Billigware aus Asien mehr kaufen könnte?
    Die Produktivität in Deutschland wurde auf Kosten derer gesteigert, die ganz unten sind. Z.B. Vergleich in der Schulreinigung: Deutschland: pro Stunde müssen über 600 qm gereinigt werden, Lohn 7,56 Euro; Österreich pro Stunde 200 qm und 10 Euro Lohn. Möchten Sie in Deutschland oder Österreich putzen?
    Werksverträge usw. sind rasant angewachsen, was für nicht wenige große Einkommensverluste bedeutete und die da oben bereicherte.
    Nö, die Reformen waren total falsch und der Hamburger Appell nicht minder. Maßstab einer Wirtschaft ist doch nicht die Arbeitslosenquote, sondern was sie produzieren kann. Das ist heute nicht mehr als bei den vielen Arbeitslosen. Damals durchschnittliche Wochenarbeitszeit eines Beschäftigten über 33 Stunden, heute knapp unter 27 Stunden. Was machen denn die jetzt Mehrbeschäftigten? Sitzen in den Betrieben rum, trinken Kaffee und tun nichts oder wurde Arbeit nur „sozialistisch“ verteilt?
    Die AfD hat leider den gleichen wirtschaftlichen Blickwinkel wie CDU und SPD. Die Unteren sollen mehr für die Oberen arbeiten, egel ob mit oder ohne Euro. Richtig wäre die Arbeitszeit an die vorhandene Arbeit anzupassen und niedere stupide Arbeit durch Maschinen zu ersetzen, damit der Mensch seine Zeit für Nützliches nutzen könnte. Eine technische Revolution zum Nutzen aller wäre der Weg meiner Partei….

  54. Mary, Sie geben damit also zu, dass die AfD rotgrüne Politik betreibt bzw. Rotgrün deren Appell aufgegriffen hat. Und dieser Unsinn von wegen „Niedrigste Arbeitslosenrate“ haben wir schon zur Genüge von Merkel gehört. Ja warum denn? Der Niedriglohnsektor machts möglich, und viele müssen aufstocken, was ebenfalls zu Lasten der Sozialsysteme geht. Und Vergleiche mit dem Iran bieten sich hier nicht gerade an. Dort herrschen ganz andere Verhältnisse. Ich möchte nicht wissen, wie es hier aussähe, wenn Deutschland unter jahrzehntelangem Boykott gestanden hätte.

  55. Juli sagt:

    Das Wahlergebnis der AfD kann niemanden ernsthaft überraschen. Noch nie in der Geschichte der BRD ist es einer Partei ohne Unterbau, d.h. ohne Vertretung in Kommunal- und Landesparlamenten gelungen, in den Bundestag einzuziehen. Die Grünen schafften es erst, nachdem sie bereits in etlichen Landtagen vertreten waren, und sie schafften es als Partei eines linken Milieus, das fünfzehn Jahre Zeit gehabt hatte, sich zu formieren und seine Tentakeln bis weit in die etablierten Eliten vorgeschoben hatte. Die PDS als zweite Newcomerin in der Geschichte der BRD war als ehemalige Staatspartei der DDR in den neuen Ländern fest verwurzelt.
    Erstaunlich und erklärungsbedürftig ist daher nicht, dass die AfD an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert, sondern dass sie so knapp gescheitert ist. Die Gründe für ihren Erfolg und für ihren Misserfolg liegen nahe beieinander: Die AfD wäre nicht in die Nähe der Fünf-Prozent-Hürde gelangt, wenn die Medien ihr nicht eine Chance – und zwar eine mehr als nur faire Chance – gegeben hätten: Sie haben sie ebenso hochgeschrieben wie vor zwei Jahren die Piraten, und wer behauptet, sie sei “totgeschwiegen” worden, muss in einem anderen Land leben als ich.
    Insofern ist es absurd, wenn zahlreiche Kommentatoren speziell bei PI – und nicht zuletzt solche, die sonst mit dem Totschlagwort “Verschwörungstheorie” nicht schnell genug bei der Hand sein können – nun Wahlfälschung und Wahlbetrug wittern. Wenn man die AfD zuverlässig vom Bundestag hätte fernhalten wollen, hätte es dazu weiß Gott einfachere Mittel gegeben, allein schon wegen des Zugriffs der etablierten Parteien auf die öffentlich-rechtlichen Sender.
    Nein, die AfD ist – wie zuvor die Piraten – als programmatisch ungefährlich wahrgenommen worden. Den Mediengewaltigen war klar, dass eine solche Partei, selbst wenn sie im Bundestag vertreten wäre, dort keinen grundsätzlichen Kurswechsel für die BRD propagieren, geschweige denn durchsetzen würde. Daher hatten sie kein Problem damit, die Berichterstattung über den drögen Wahlkampf dadurch ein wenig zu würzen (und ihre Auflagen und Quoten ein wenig zu steigern), dass sie der AfD ein Forum gaben.
    Die AfD verdankt mithin ihr durchaus respektables Wahlergebnis nicht ihrer eigenen Stärke, sondern drei Faktoren, die sich naturgemäß verschleißen und daher in vier Jahren nicht mehr gegeben sein werden:
    • Erstens dem Reiz des Neuen, der ihr die Unterstützung der Medien verschafft hat;
    • zweitens der daraus resultierenden Erwartung namentlich (aber nicht nur) rechter Wähler, die AfD habe eine echte Chance, weswegen es auf ihre tatsächlichen politischen Inhalte nicht so sehr ankomme; eine Anhängerschaft, die sich so deutlich von taktischen Erwägungen leiten lässt, wird in dem Moment auseinanderlaufen, wo diese Erwägungen gegenstandslos sein werden;
    • drittens der Entschlossenheit wiederum besonders ihrer rechten Anhänger, beide Augen zuzudrücken und sich einzureden, die AfD sei eine wirkliche Alternative und werde, einmal im Bundestag, die Themen des rechtsoppositionellen Spektrums auf die Tagesordnung setzen. Dass sie tatsächlich von all diesen Themen nur ein einziges, nämlich die Kritik am Euro, vertritt, und auch diesen nicht etwa abschaffen, sondern bloß die Südländer aus der Eurozone drängen will, sei nicht mehr als taktischer Kniff, sich eine Vertretung im Bundestag buchstäblich zu erschleichen.
    Zur Ehrenrettung von Herrn Lucke sei gesagt, dass er einer solchen Illusion nicht die geringste Nahrung gegeben hat. Nicht er hat seine Anhänger betrogen, sondern diese sich selbst. Wären die Kniefälle der AfD vor der Political Correctness nur Taktik gewesen, man müsste ihrer Führung bescheinigen, aus erbärmlich inkompetenten Taktikern zu bestehen. Es ist nämlich ein gewaltiger Unterschied, ob man bloß darauf verzichtet, sich ein betont rechtes Profil zuzulegen, oder ob man aktive Affirmation der herrschenden Ideologie betreibt:
    Es konnte keinen taktischen Grund geben, den Satz, Deutschland brauche Zuwanderung, ins Programm zu schreiben, ethnische Vielfalt (“Pluralität”) als “Bereicherung” zu preisen, Islamkritiker aus der Partei zu werfen, Wahlplakate in türkischer Sprache zu drucken, die gesamte EU-Problematik auf den Euro zu reduzieren (und damit durchblicken zu lassen, dass man selbst den EU-Beitritt der Türkei für kein wirkliches Problem hält), und sich beim Thema “Meinungsfreiheit” nicht einmal zu klassischen liberalen Positionen durchzuringen. Das konnte keine Taktik sein, war also Überzeugung. Als Taktik wäre diese Politik mit dem gestrigen Abend gescheitert.
    Die Stimmen, die der AfD zum Einzug in den Bundestag gefehlt haben, waren die Stimmen enttäuschter Oppositioneller, die gerne eine Alternative unterstützt hätten, aber beim besten Willen nicht erkennen konnten, warum sie eine Partei wählen sollten, die ihre Interessen und Überzeugungen nicht nur nicht vertritt, sondern geradezu verteufelt. Die aber erkennen mussten, dass gerade ein Erfolg der AfD diesen Kurs bestätigt und zementiert hätte.
    Die Analysen der Meinungsforscher besagen, dass nur eine kleine Minderheit der AfD-Wähler in dieser Partei eine regierungsfähige Alternative sieht. Die AfD hat Protestwähler angezogen (und zwar aus allen politischen Lagern) – Wähler also, die die AfD nicht wegen, sondern trotz ihres angepassten Auftretens gewählt haben. Protestwähler bedient man durch Protest. Wie groß das Protestpotenzial in Deutschland ist, erkennt man gerade daran, das selbst eine bloß halbherzig protestelnde Partei wie die AfD es bis knapp an die bewusste Hürde schaffen konnte. Insofern hätte sich für die Partei ein strammer Rechtskurs zwar wahrscheinlich nicht ausgezahlt (zumindest hätte er ihr eine ganz andere Art von publicity verschafft), wohl aber der Wille, der weitverbreiteten Unzufriedenheit eine kraftvolle Stimme zu geben, und der Mut zu Provokation, Klartext und Polemik. Die AfD hat ihre Chance verpasst, weil es ihr an diesem Mut gefehlt hat.

  56. Wolfgang Eggert sagt:

    Gerade auf der Nachrichtenseite MMNews gefunden, die dem Wirtschaftsjournalisten (WDR, RTL, ntv, n24, CNBC) gehört. Die machte heute mit dem Kurzartikel „AfD-Wahlbetrug?“ auf.
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15034-afd-wahlbetrug

    Ein Leser kommentiert wie folgt:
    „Schon seit einigen Monaten gib es im Netz diesen eigentlich recht zuverlässigen Wahlomaten:
    http://www.wahl-o-meter.com
    Ich habe mal dort die aktuellen Ergebnisse (von heute 22.09.13 22:00 Uhr) den aktuellen Hochrechnungen gegenüber gestellt.
    Die Ergebnisse dort dezeit (Wahlometer) im Vergleich zu den letzten BTW -Hochrechnungen:
    CDU: 35,6% BTW aktuell: 41,8 Abweichung: +17,4%
    SPD: 22,1% BTW aktuell: 25,5 Abweichung: +15,4%
    FDP: 4,1% BTW aktuell: 4,7% Abweichung + 14,6%
    GRÜN: 11.00 BTW aktuell: 8,0% Abweichung – 27,3%
    LINKE: 7,4% BTW aktuell: 8,5% Abweichung + 14,8%
    AFD: 10,8 BTW aktuell: .4.9% Abweichung: – 54,6%
    Piraten: 3,6 BTW aktuell: 2,2% Abweichung: – 38,90%
    Hieraus ergeben sich statistisch hochsignifikante Hinweise darauf , dass bei dieser Wahl (wohl) getürkt worden sein dürfte.“

    Die Hälfte der vorhergesagten AFD-Stimmen haben „sich“ demnach am Wahlabend nahezu geschlossen auf die CDU umverteilt.

    Das Wahl-O-Meter erstellt anhand der Erwähnungen von Politikern und Parteien bei Twitter im Stundenturnus aktuelle Prognosen zur politischen Stimmung in Deutschland. Das System ist recht ausgeklügelt, Ausreißer werden begradigt.

    Die erwarteten Abstimmungswerte der AfD wurde auf dieser unabhängigen App praktisch durchgängig doppelt so hoch wie von den parteiamtlichen Wahlforschungsinstituten gehandelt. Am 9. September rechnete man auf 10,6% Bundestagsstimmen für die AfD.
    Vier Tage vor der Wahl meldete das Internetportal der heute-Nachrichten:
    „Wäre die Wahlberechtigung an einen Twitter- oder Facebook-Account gebunden, müsste sich die Alternative für Deutschland (AfD) keine Sorgen machen. Wer auch immer Beliebtheit an der Anzahl von Tweets der vergangenen Monate misst – Sascha Lobos Twitterbarometer oder das wahl-o-meter etwa: Die AfD würde sicher in den neuen Bundestag einziehen.“ http://www.heute.de/AfD-Die-Katze-im-Sack-29808376.html
    Diese Perspektive wird in dem Artikel mit dem Hinweis unterstrichen, daß AfD -Wähler sich ((dank medialer Schmutzkampagnen)) bei Umfragen der bekannten Institute* oft nicht zu „ihrer Partei“ bekennen würden.

    *bei denen bekanntlich kundenbezahlte „Parteifreunde“ (Elisabeth -CDU/Allensbach- NoelleNeumann oder Manfred -SPD/Forsa -Güllner) das Sagen haben. Das Wahl-O-Meter dagegen wird von Cheflosen Computern erstellt.

  57. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Die JF veröffentlicht:

    In den mitteldeutschen Ländern Sachsen, Thüringen Anhalt gewann die AfD zwischen 6 und 7 % der Stimmen. Wird da weniger betrogen?

    Sie gewann aus allen Lagern Stimmen:

    Anders als vermutet, konnte die AfD von allen anderen Parteien Stimmen gewinnen. Die meisten Wähler kamen dabei von FDP (430.000), Linkspartei
    (340.000) und der Union (290.000). Aber auch aus dem Lager der bisherigen Nichtwähler erhielten die Euro-Kritiker 210.000 Stimmen. Weniger Wähler
    kamen von SPD (180.000) und Grünen (90.000).
    Wählerwanderung zur AfD
    Quelle: ARD / Infratest Dimap

    Die Meinung, die AfD habe irgend jemandem „geholfen“,
    ist also irrig!

  58. juergenelsaesser sagt:

    Wolfgang Eggert:Das sind keine Beweise, mein Lieber! Denn die Über-60jährigen haben die Wahl entschieden, und die sind kaum im Internet vertreten…

  59. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Juli,
    Sie leben tatsächlich in einem anderen Land, wenn Sie behaupten, daß die AfD eine echte Chance in den verlogenen System-Medien bekam.

    Ich bin auch mit vielem nicht einverstanden bei der AfD, aber es ist eine naive Vorstellung, daß sich eine Partei so kurz vor der Wahl neu gründen und dann gleich alles strategisch perfekt machen kann. Das ist unmöglich.

    Das Hauen und Stechen intern geht jetzt erst richtig los. Bisher hat der Verfassungsschutz seine kriminellen Bluthunde, Antifa genannt, auf die AfD losgelassen, nun aber werden sich allerlei rechtsradikale V-Leute einschleichen (oder sind schon drin) und versuchen, die neue Partei von innen zu demolieren.

    Die etablierten Verfassungsfeinde CDU, FDP, SPD, Grüne konnten ungestört gegen die AfD hetzen, weil die System-Medien „vergessen“ hatten, Herrn Lucke, Starbatty oder Beatrix von Storch zu den meisten wichtigen Sendungen einzuladen.
    Es wurden nur ein paar Krümelchen für die AfD übriggelassen und als klar wurde, daß keiner der Polit-Darsteller argumentativ eine Chance gegen Bernd Lucke hat, wurde er einfach nicht mehr eingeladen.
    Die paar Krümelchen an Sendezeit und Redezeit haben schon fast 5 % eingefahren.

    Das hat die Wahl entschieden und den Einzug in den Bundestag verhindert.

    Nun wird der Karren so richtig an die Wand gefahren von den Euro-Rettern, das wäre mit der AfD im Bundestag nicht so leicht gewesen. Deshalb sind genau diese Nichtwähler dafür mitverantwortlich.

    @Wolfgang Eggert,
    ja, es stimmt.
    Die AfD hat grauenvolle Fehler gemacht, alleine das Wahlplakat der CDU von 1999 hätte einige tausend Wählerstimmen zusätzlich gebracht.

    Da ich schon einmal bei einer neugegründeten Partei mitmachte, weiß ich, was da abgeht. Da wird nicht nur von aussen behindert, sondern auch intern und nicht mal in jedem Fall bewußt und gezielt, sondern einfach, weil die Kompetenzen fehlen und niemand sonst die Arbeit macht.

    Im Grunde tragen ganz wenige Personen die ganze Last und sind damit total überlastet. Ein Professor Lucke und viele andere hatten keine Ahnung, wie schnell die Nazi-Keule geschwungen wird und wie enorm wirksam sie ist.
    Davon betäubt, weil nicht darauf vorbereitet, werden dann zwangsläufig grobe Fehler gemacht.

  60. JVG sagt:

    @Wahr-Sager – die Abgrenzung der AfD war wohl ein zweiseitiges Schwert. Aber bei der Hexenjagd, die derzeit in Deutschland gemacht wird…

    Bis eben kannte ich diesen Stuckrad-Barre nicht, da ich kein TV habe. Das ist ja der passende Typ für das totale Unterschichtenfernsehen. Was für eine ünble Dreckschleuder. Oh Gott, wo geraten wir in Deutschland hin, vor nichts mehr Respekt.

    Auf den Auftritt hätte Lucke verzichten können. Da hatte er ja kaum Chancen, dem Schmutzwerfen auszuweichen.

  61. Mary J. sagt:

    @Fatima

    Ich gebe damit überhaupt nichts zu. Ich habe lediglich gesagt, dass die damaligen Arbeitsmarkt- und Sozialreformen notwendig gewesen sind, weil der Zustand, in dem sich die deutsche Wirtschaft befand, nicht mehr tragbar war. Das ist eine Feststellung und weder rot noch grün, noch pink oder magenta. Und es wird auch nicht dazu, nur weil ein roter Kanzler auch zu der Einsicht kommt, dass der Zustand nicht mehr tragbar ist.

    Sie können das natürlich anders sehen und gerne behaupten, mit dem Islam wären alle Arbeitslosen übernacht verschwunden und Milch und Honig würden den Rhein herabfließen. Solange man in der Opposition ist und keine Verantwortung trägt, kann man bekanntlich behaupten und versprechen wie viel man will.

  62. „Sie können das natürlich anders sehen und gerne behaupten, mit dem Islam wären alle Arbeitslosen übernacht verschwunden und Milch und Honig würden den Rhein herabfließen.“

    Habe ich weder versprochen noch behauptet. Den Rhein herabfließende Milch und Honig wäre auch nicht wünschenswert, das würde zu viele Fliegen anziehen😉 Ich trink das nur, wenn ich krank bin.

  63. Wolfgang Eggert sagt:

    @jürgen
    das sehen die amidemokskopen anders. Studie: Viele Tweets bedeuten viele Wahlstimmen
    Tweets können als Instrument für Wahlprognosen dienen. Das berichten Forscher der Indiana University in den USA.
    http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/netzwelt/news_artikel,-Studie-Viele-Tweets-bedeuten-viele-Wahlstimmen-_arid,1022164.html

    und: warum sollten die alten anders wählen als die jungen? die inhalte, das auftreten und der personelle aufbau der afd, alles ist betont konservativ. die hankels und schachtschneiders, die der afd wähler zufächern sind keine jugend-burner. mit themen wie vermögen retten und rente sichern kriegste auch keine dico „angezündet“. ausserdem: die über 45jährigen spüren mehr als die jugendlichen, was sie durch den euro alles verlieren, weil sie die „alte welt“ (und die dm) noch gekannt haben.

  64. JVG sagt:

    @ Haltet_den_Dieb sagt:
    23. September 2013 um 16:18

    Es gibt keine Schuld der Nichtwähler. Es kommt alles so, wie es kommen muß. Wer weiß zu was es gut war.

    Und außerdem hat der Springerkonzern die Wahl entschieden. Durch solche Sendungen mit dem Ex-Alkoholiker Stuckrad-Barre (lt. Wikipedia) und vor allem mit der kostenlosen BLÖD am Tag vor der Wahl. Das ist ein Meisterwerk der Manipulation. Die hebe ich mir auf. Daran kann man die Manipulationsmechanismen von Medien sehr gut verdeutlichen.

  65. JVG sagt:

    @WE – stimme zu und ergänze: die Frauen haben die Wahl entschieden, und genau darauf hat Merkel (oder ihr Planungsteam) gesetzt. Merkel ist eine Kunstfigur, und zwar eine ziemlich perfekte, insbesondere für Frauen attraktiv, ein Spiegel von Wünschen.

    Es wird alles, aber auch alles über Emotionen abgewickelt. Und ich sehe da auch keinen Mann in der deutschen Politik, der da auch nur annähernd rankommt.

    Sarrazin sicher nicht, der ist ´ne Schlaftablette. Und Lucke, weil wir den grad hatten, ist nach dieser Tele5-Show verbrannt. Er hat sich zwar einigermaßen rhetorisch gehalten, aber am Ende hat er sich trotzdem voll zum Obst gemacht. Er ist denen voll in den Hinterhalt gelaufen. Und er hat sich dabei auch noch filmen lassen…

  66. Yilmaz sagt:

    @ Fatima Özoguz sagt: 23. September 2013 um 12:02
    „@Yilmaz: Hast du dir mal den “Hamburger Appell” durchgelesen?
    Besonders bei Punkt 3 wird mir speiübel.“

    Ja, da gebe ich Dir Recht, die Lösungen die unter Punkt 3 angeführt sind würden langfristig nicht zu einer gerechteren Lösung und damit zu einem breiten Wohlstand für alle führen.
    Da muss die AfD noch feintuning betreiben, ich denke es gibt genug vernünftige Alternativen die ja auch hier bei „Compact“ unter „Geldwerkstatt“ aufgezeigt wurden.

    Die beste Lösung wäre ein totales Reset, nämlich durch ein Zinsfreies Geldsystem, (also auch zB fließendes Geld etc.), das jedem Land ermöglicht sein eigenes Staatsgeld herauszugeben.
    Aber so ein System-Reset wollen die Bankster ja auch durchführen um dann „ihre“ Weltwährung einführen zu können: keine Wechselkursschwankungen, einheitliche Zahlungskonditionen, vielleicht auch ohne Zins weil denen ohnenhin fast 60% der Weltwirtschaft gehört usw. …………….da muss man aufpassen…

  67. Wolfgang Eggert sagt:

    Die wenig überparteiliche Meinung von Forsa Chef Güllner gegenüber der AfD liest man leicht aus diesem Interview heraus, das der (Euro-orgiastische) Stern am 15.8. brachte:
    http://www.noth.net/politik/alternative-fuer-deutschland.htm#Hans
    „Die kriegen Zulauf“, beobachtet Güllner, vor allem vom rechten Rand der FDP. „Inzwischen habe ich Bammel davor.“ Vielleicht gelinge es den AfDlern ja doch, „reinzustoßen in den Mittelstand“. Denn über die gemessenen Umfragewerte, die bekennenden Wähler hinaus, sei mit einer Dunkelziffer verdeckter Sympathisanten zu rechnen…. Psychopathologisch nennt Güllner jenen Teil des Mittelstands, der sich von Anti-Euro-Parolen angesprochen fühlt, der am liebsten zurück möchte zu D-Mark und nationalstaatlicher Politik, dem die ganze Richtung der Europäisierung suspekt ist.

    Interessant: Während Güllner von vermehrtem Zulauf für die AfD spricht, zieht der SPD-Mann in seiner damals aktuell laufenden Umfrage(13.-19.August) der AfD bei Veröffentlichung am 21. August gleich mal ein Prozentpunkt AB!! (von 3% in den beiden vorangegangenen Umfragen auf 2%) Isn Ding wa?

    Die „Deutschen Wirtschafts-Nachrichten“ hatten sich bereits am 16.8. über eine andere Aussage Güllners gewundert. Unter der Überschrift „Forsa_Chef widerspricht eigenen Umfragen (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/16/forsa-chef-widerspricht-eigenen-umfragen-afd-hat-chance-auf-den-bundestag/) lesen wir:
    Güllner: „Das Problem ist, dass viele Wähler, die die Partei wählen wollen, es nicht zugeben. Ich habe lange gedacht, dass sie keine Chance haben, aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher. Wir müssen das sehr genau beobachten.“… Dies – so die mainstreamigen DWN weiter – deutet darauf hin, dass Güllner Rohdaten vorliegen hat, die der AfD einen wesentlich größeren Zuspruch bescheinigen als in den offiziellen Umfragen ausgewiesen.“
    Die DWN hat natürlich recht: Güllner sagt, daß mehr Leute für die AfD stimmen würden, als das in seinen Umfragewerten zutage trete. WOHER will er das wissen? Er kann nicht in die Köpfe seiner Befragten schauen. Einzige Erklärung: Die Umfragewerte waren andere und er hat sie „runterdrücken“ lassen.

    Wäre das überraschend? Nö! Das “Meinungsforschungsinstitut” Institut für Demoskopie Allensbach hat schon einmal zugegeben, die Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Würtemberg 1996 geschönt zu haben um die EDu-kritische Partei „die Republikaner“ abzuwerten. Hier der Auszug aus Wikipedia :
    Für öffentliche Kritik sorgte eine Umfrage zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei der das Institut der Partei Die Republikaner 4,5 Prozent Stimmenanteil vorhersagte. Das tatsächliche Wahlergebnis der Republikaner lag bei 9,1 Prozent. In einem Interview zu dem Vorfall räumte Renate Köcher ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher im Vorfeld der Wahl nicht von dem ihr bekannten höheren Wert berichtet hatte.

    Betrogen und noch zugegeben! Renate Köcher, als „Markt&Sozialforscherin“ Mitglied von zig Aufsichtsräten (Allianz SE, BMW Group, Infineon Technologies AG) blieb Geschäftsführerin dieses Goebbels-Institus an der Seite von Elisabeth Noelle Neumann. 1996, im Jahr ihres Betrugs, erhielt sie das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. 2003 wurde ihr dann noch – man beachte in welchem Bundesland sich der Skandal abgespielt hatte – durch den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg der Professorentitel hinterhergeworfen.

    Wenn einer in diesem Blog noch an rechtmässige Abläufe in unserer „Demokratie“ glaubt, spendier ich ihm persönlich eine Anschubfinanzierung für nen Psychiater!

  68. Stepher sagt:

    Fatima Özoguz sagt:
    23. September 2013 um 08:26
    aber das ist ja wohl der Lacher der Woche. Immerhin, gibt es sonst doch wenig zu lachen am Wochenendbeginn. Mit Islam (nicht verwechseln mit Salafismus) hätte es jedenfalls weder Hartz IV noch den Überfall auf Jugoslawien gegeben, und beides gab es mit Rotgrün. Dafür aber die Verwirklichung von Art. 146 GG.

    Fatima, nun bleiben sie mal auf dem Teppich. Ich wurde schon mal hier als islamophob bezeichnet und wiederhole, daß ich nur alle Aufrufe zum Töten anderer ablehne!
    Ich arbeite jeden Tag mit guten Kollegen zusammen auch Türken von denen einer ein Alewit ist (hoffe ich habe das richtig geschrieben) und der ist genauso bedrängt wie wir Juden und Christen in unserem Deutschland.
    In fünf Ländern der EU habe ich gearbeitet (France, UK, Irland, Niederlande, Österreich etc.) Ich war also oft selbst Ausländer und hatte mich dementsprechend zu verhalten. Sie sagen mir hier, daß die Überfälle auf andere Länder und Hartz IV mit dem Islam nicht stattgefunden hätten. Ich kenne noch Zeiten, da gab es weder Islam noch die „Grünen“ in Deutschland und es wurde das Wirtschaftswunder geschafft. Deutschland lebte in Frieden. Ich sage nicht, daß die Gründer der Grünen wie Herbert Gruhl etc. schlechte Menschen waren, im Gegenteil, erst als die Ex-Kommunisten diese Partei enterten wurde sie zur Bilderberger- Kriegsmaschine. Und Fatima, glauben sie wirklich daß wir Deutsche den Islam brauchten um Hartz und Krieg zu verhindern? Besser wäre Zivil- Courage gewesen um diesen Mmutmaßlichen Kriegsverbrechern Einhalt zu gebieten und sie vor Gericht zu stellen. Grad heute hat ein ägyptisches Gericht die Moslem- Bruderschaft verboten, wissen sie warum? Ägypten ist eine alte Hochkultur die in der Pharaonenzeit ihre Blüte hatte. Das ist kein muslimisches Land wie viele glauben, die werden jetzt munter, die alte Tradition lebt im Bewußtsein weiter. Haben sie heut auch Nachrichten aus Nigeria gehört und gesehen?
    Wer hat in Jugoslawien mit dem Krieg gegen die serbische Bevölkerung begonnen? Das waren die gleichen Invasoren wie wir sie heut in Syrien erleben.
    Gruß Stepher

  69. Stepher sagt:

    Wahr-Sager sagt:
    23. September 2013 um 14:30 @Stepher:
    Ich denke, dass so ein großer Teil auch gedacht hat. Getreu dem Motto “Die AfD ist genauso linksfaschistisch wie der Rest Etablierten auch…

    Genau so ist es Wahrsager, ein langes erfahrungsreiches bewußtes Leben ist meist besser als ein kurzes Studium. Früher wurde der Rat der Älteren noch beachtet, doch das ist heut aus.

    Und
    juergenelsaesser sagt:
    23. September 2013 um 15:58
    Denn die Über-60jährigen haben die Wahl entschieden, und die sind kaum im Internet vertreten…

    Woher haben sie diese Weisheit Jürgen?
    Bin grad sechzig geworden und gebe meinen Enkeln Tipps in Word, Excel und Access. Meine Mutter ist jetzt 81 und die habe ich fit gemacht im Internet und in Word. Die fährt noch Auto wie eine Junge. Wissen sie eigentlich wieviel „Alte“ die Volkshochschule stürmen um update zu sein?
    Jürgen, ich glaube da sind sie leicht neben dem Trend, sie verkennen meine Generation.
    Gruß Stepher

  70. Y.Jones sagt:

    Was hat uns der uninformierte oberflächlichliche durchschnittswähler mit dieser wahl mitgeteilt lautet die frage. Er sagt ja zu nationalstaat. Nein zu europa. Ja zu traditionellen konservativen werten. Nein zu ausbeutung und vor allem nein zum marktradikalismus. Auch ein klares nein zu zuwanderung, homoehe, veggieday und anderen pseudolinken themen die rot grün und leider auch von der linkspartei vertreten werden. Bei den linken war es immerhin nicht allzu übertrieben im wahlkampf gefordert. Mich freut das wahlergebnis denn mit der cdu wissen wir dass immerhin über 50% der wähler offen sind für nationale themen. Bei der multikultipropaganda ein phänomenaler wert.

  71. Juli sagt:

    @stepher: das mit dem rat der ältesten ist an sich gut, nur hören die meisten zw. 25 und 45 auf, hinzuzulernen.

  72. Stepher sagt:

    Und Fatima, aller schlechten Dinge sind wieder mal Drei:
    Können sie sich noch erinnern, mit welcher frenetischen Hetze der Westen gegen Assad vorging? Können sie glauben, daß zumindest türkische Muslime mit den Zionisten unter einer D(r)ecke stecken? Dann lesen sie das:
    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_65084898/syrien-konflikt-tuerkei-und-israel-werfen-assad-giftgas-einsatz-vor.html

    Und wenn sie genauer wissen wollen was dahinter steckt, vielleicht hilft ihnen das weiter:
    http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/226413-das-geheimnis-der-israelischen-giftgase

    Fatima, können sie sich jetzt denken, warum ich ihre „Lachnummer“ hier auf deutschem Boden nicht haben will. Sie Fatima, sind mir willkommen auch wenn ich nicht immer mit ihnen übereinstimme. Doch überdenken sie was sie mir an den Kopf werfen. Hätte ich auch in Türkei oder Saudi- Arabien das gleiche Recht auf freie Meinung als Katholik?
    Gruß Stepher

  73. JVG sagt:

    @WE – die Demagogie in den öffentlichen Medien von so ziemlich jeder Seite war schon harsch. Und das kann m.E. nur gesteuert sein.

    Und jedem kann klar sein, daß sich bei Vorhersagen von unter 5% viele Menschen überlegen, ob sie ihre Stimme dort hingeben. Denn mindestens unterbewußt, bei vielen auch ganz bewußt, laufen immer 2 Fragen mit:

    1. „verschenke“ ich meine Stimme kann also nichts bewirken
    2. werde ich nach der Wahl zu den Verlierern gehören, zu einer der Gruppen von Verlierern

    Der Mensch ist aufgrund der Konditionierung von Kindesbeinen an ja ungern Verlierer, ungern in der Gruppe der Schwächeren.

    Demzufolge ist diese Demagogie, die da betrieben wird besonders übel. Soche Leute müßten eigentlich ihre Arbeit verlieren. Aber den meisten Menschen fällt ja diese Unkultur ja noch nicht mal mehr auf, weil sie sie jeden Tag in den unzähligen Soaps sehen.

  74. @Stepher: Ich weiß das alles, und ich bin ein harter Kritiker Erdogans Politik, besonders in bezug auf Syrien. Das was Sie da beschreiben, will ich nicht, und die meisten mir bekannten Muslime (und das sind sehr viele!) auch nicht. Aber das ist nicht „Islam“, sondern Despotismus. Juden und Christen sind bedrängt, aber nicht von uns Muslimen, sondern JEDER Gläubige ist von marktradikalen Kräften bedroht, die Glauben und Familie auflösen wollen. Daher warne ich auch davor, vorschnell antiislamischen Kräften Beifall zu klatschen, denn die wollen auch das Christentum abschaffen – soweit nicht längst geschehen.
    Was in Pakistan und Nigeria passiert, sind Salafi -Terroristen wie in Syrien. Dass die in Pakistan auch gerade einen Genozid an Schiiten verüben, ist Ihnen sicherlich bekannt, da Sie ja offenbar so gut auf dem laufenden sind.
    Ähnliches schreibt übrigens auch Peter Scholl-Latour in seinem Buch „Die Angst des weißen Mannes“, im Kapitel über Radikale in den ehemaligen muslimischen Sowjetrepubliken, dass diese nicht nur russische Christen, sondern auch die Schiiten bedrängen, so vorhanden. Auch in Ägypten ist das bereits der Fall, was hier in Deutschland kaum jemand weiß, lieber schmeißt man wieder alles in einen Topf, rührt um und schreibt Islam drauf. So wurde noch unter Mursis Regierung ein schiitischer Gelehrter von einem wütenden Salafi-Mob getötet und viele mit ihm.
    Saudiarabien und Türkei kann man wirklich nicht in einem Atemzug nennen. Ich kam neulich an einer Kirche in Istanbul vorbei und dort konnte man kostenlos Missionsmaterial mitnehmen, auf Türkisch wohlgemerkt Das wäre in Saudi-Arabien undenkbar. Auch die Repressalien, denen saudische Schiiten unterliegen, sind dort nicht in dem Maße vorhanden.

  75. Stepher sagt:

    Danke Fatima, für ihen Kommentar, ich bin lernfähig. Und was schlagen sie vor? Können wir als friedliebende Menschen mit unterschiedlicher Anschauung auch mal etwas gemeinsam tun gegen die Kriegstreiber? Ist es nicht möglich, eine Liga der Vernunft zu bilden über alle Gräben hinweg? Das ist eine ausgestreckte Hand Fatima. Sie wissen, daß ich immer direkt das sage was ich denke und fühle und so habe ich auch sie in diesem Blog kennen- und schätzen gelernt, besonders für ihre treffsicheren Argumente. Bitte antworten sie mir darauf.
    Gruß Stepher

  76. Wahr-Sager sagt:

    @JVG:

    Stuckrad-Barre kann man in einem Atemzug mit den beiden Clowns Klaas Heufer-Umlauf (Thilo Sarrazin betreffend: „Ich glaube, der ist auch so fertig mittlerweile, der muss ’ne kugelsichere Weste tragen als Suizid-Präventionsmaßnahme. Der stottert sich nur noch einen zurecht… man hört… man versteht ja gar nichts mehr.“) und Joko Winterscheidt, Serdar Somuncu, Carolin Kebekus etc. und vielen anderen stromlinienförmigen Promis nennen. Die könnten alle Grünen- oder SPD-Wähler sein.

  77. ups2009 sagt:

    @ Franz „Werksverträge“ … sollten doch mal unsere POlitischen Theoretiker aus den Bürzeltag mal in der Praxis prüfen wie gut oder schlecht das funktioniert.
    Gleiches gilt für die Arbeitnehmerfreizügigkeit, in der Schlaraffia einer zusätzlich Lobby dotierten Diät mag das ja alles easy sein.

    Und ab 2014 noch mehr Pauperismus mit „Oma mag auch Sinti und Roma“, nur per Enkeltrick werden die werden die wirtschaftlichen & sozialen Probleme in Bulgarien vor Ort nicht gelöst …. aber ggf verklagen dann auch Sinti und Roma die Schule wegen zu hohen Migrantenanteil (von Sinti und Roma) in der Klasse

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/probejahr-nicht-bestanden-schueler-verklagen-schule,10809148,24386768.html

    Gießener Anzeiger – Gießens „Oma mag auch Sinti und Roma“
    http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-giessen/nachrichten/13438755.htm

  78. hotteki sagt:

    Wer kennt sich mit der Stimmenauszählung aus. Sind da alle in dem Wahlkreis vertretenden Parteien dabei, bzw. dürfen dabei sein, wenn sie wollen?

  79. @Stepher: Danke für Ihren Beitrag. Ihr ausgestreckte Hand ergreife ich gerne, virtuell versteht sich😉 Sie fragen, ob wir über verschiedene Anschauungen hinweg auch etwas gegen die Kriegstreiber machen können. Ich meine, wir können nicht nur, wir müssen.
    In Syrien und Libanon schließen sich Muslime und Christen Hand in Hand gegen die Kriegstreiber zusammen.
    Hier mal ein Beispiel einer christlich-libanesischen Sängerin, die die Hizbollah besingt:

    Beispiel Ägypten:
    http://www.allvoices.com/contributed-news/7781890/content/69886850-one-nation

    Wenn man in den Massenmedien nach diesem Thema sucht, findet man nur Schreckliches. Nicht dass es das nicht gäbe. leider gibt es das, aber es gibt eben auch die andere Seite. Warum wird nur der „Religionskrieg“ gezeigt?
    Beispiel Türkei, wo auf einer Großdemo im schiitisch bewohnten Stadtteil Halkali gegen Krieg und Wahabiten demonstriert wird:

    Und schließlich und endlich ein Beispiel aus Deutschland: Wir vom Muslim-Markt haben eine Art „loses Bündnis“ gegründet für die Souveränität Deutschlands. http://www.irab.de/
    Sie können ja mitzeichnen. Warum sollen das, was die Libanesen geschafft haben (ein Teil davon wenigstens) wir Deutschen nicht auch hinkriegen?

  80. Haltet_den_Dieb sagt:

    Wir vom Muslim-Markt haben eine Art “loses Bündnis” gegründet für die Souveränität Deutschlands. http://www.irab.de/

    @Fatima,
    das ist ganz nett, aber die Frage der Verfassung und Souveränität ist viel komplexer als das, was Sie auf der Webseite ansprechen.

    Es beginnt schon beim Text des Art.146 GG

    Artikel 146: Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Die Einheit Deutschlands ist nicht vollendet, da fehlen noch große Gebiete, die immer noch besetzt sind. Und zu allem Unglück ist auch die BRD selbst noch besetzt.

    So gesehen gilt das GG im Moment für niemanden, ist also ausgesetzt, bis alle besetzten Gebiete wiedervereinigt und befreit sind.
    Das wiederum bedeutet, daß die ganze BRD gemäß ihres eigenen GG keinerlei Legitimation besitzt.

    Wie deuten das die Kollaborateure, welche den Artikel 146 ohne jegliche Legitimation geändert haben ?
    Klar, die behaupten, die noch fehlenden Gebiete des Dt. Reiches hätten sie endgültig an die Besatzer abgetreten, der kleine Rest aus BRD und DDR sei „Deutschland“.

    Das stimmt aber nicht, es ist Lüge, reine Propaganda.
    Die BRD-Abgeordneten hatten keine Befugnis, Gebiete des Deutschen Reiches an irgendwelche Besatzer abzutreten.

    Dieser kleine Hinweis soll reichen, um Ihnen zu verdeutlichen, daß Ihre gutgemeinte Aktion auf Unkenntnis der Sachlage beruht und leider der Sache nicht dienlich ist.

    Gut gemeint ist leider nicht gleich gut gemacht.

    Bei der Frage GG 146 geht es um grundlegende Fragen wie die Kriegsschuldfrage und viele andere Dinge, welche durch die Besatzer verdreht wurden, die jedoch einer Klärung bedürfen, wenn man an der Wahrheit und an echter Freiheit interessiert ist. Das sind jedoch weder die Besatzer, noch deren Kollaborateure, welche seit 1948 hier die Macht ausüben.

    Ich erinnere an die Polen, welche unter den Russen ins Gefängnis kamen, wenn sie es wagten, die Wahrheit über Katyn zu sagen. Die offizielle Geschichtsschreibung der Sieger lautete, daß die deutsche Wehrmacht die Massaker an mehr als 15000 polnischen Offizieren verübt hatte.
    In Wirklichkeit waren es die Russen.
    So können Wahrheit und das, was in den Geschichtsbüchern steht, auseinanderklaffen.
    Das gilt ganz besonders auch für die BRD-Geschichtsbücher und die offiziellen Lehren über die Geschichte.

    Da gibt es noch sehr viel aufzuarbeiten.

    Die Polen haben damit angefangen, nachdem die Besatzer aus dem Land abzogen, bei uns sitzen die Besatzer samt deren Befehlsempfänger fest im Sattel, wir sind da noch ganz weit davon entfernt.

  81. Haltet_den_Dieb sagt:

    Die Bundestagswahl 2013 ist ungültig, weil überall im Land massiv betrogen wurde.

    Hier ein paar Beispiele:

    1. In Hamburg sind 100.000 Briefwähler nicht mitgezählt worden.
    Lesen Sie auf der Webseite der CDU:
    http://www.cdu-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/detail/artikel/wo-sind-100000-hamburger-briefwaehler-geblieben-massive-ungereimtheiten-beim-hamburger-wahlergebni.html

    Aufgrund dieses Betrugs (die Täter sprechen dann immer von „es muss ein Fehler passiert sein“) muß die Wahl für ungültig erklärt werden.
    Glaubt jemand im Ernst, daß die Verbrecher, welche die BRD beherrschen, das tun werden ?

    2. In einem Wahllokal in Meppen wurden der AfD Stimmen gestohlen, sie wurden schlicht und einfach nicht mitgezählt.

    Wir können uns 100%ig sicher sein, daß solche Straftaten in vielen anderen Wahllokalen begangen wurden, zu Lasten der AfD, allerdings auch je nach Bedarf zu Lasten der anderen Parteien, das hängt immer von den Vorlieben der Wahlhelfer und Wahlleiter ab.

    3. Es haben mehr Leute gewählt als wahlberechtigt waren.

    4. Der AfD wurden nachweislich alle Stimmen in einem Ort unterschlagen. 65 Wähler haben die AfD gewählt, das offizielle Ergebnis für diesen Ort : null Stimmen für die AfD

    Augenzeugenbericht von David Wittwer, einem Facebook Nutzer. Hier sein Kommentar auf der offiziellen Seite der AfD:

    “So passt mal auf!!!!!!!!!!! Ganz neu Info für alle! !!!! Bei uns gibt es gerade Stress im Ort. Warum kann ich euch sagen. Es haben 65 Mann die AfD gewählt. Und in der Zeitung hieß es null stimmen für die AfD. Hm! Ein paar Leute wollten sich das nicht gefallen lassen und haben die Zeitung angerufen. Als Antwort hieß es wir lassen uns kein Wahlbetrug vorwerfen. Und sie haben die zahl von Wahlbeauftragten. Der die zahlen weiter gibt. Und einer von mein Ort war bei der Auszählung dabei und hat genau gesehen das es 65 waren und der Wahlbeauftragte gibt die zahlen weiter und sagt nein AfD hat null. Was soll das. Also meine und der anderen 64 stimmen fehlen euch!!!!!!! Und ich will nicht wissen wo es noch überall war das die Stimmen verschwunden sind. AfD kümmert euch darum das ist WAHLBETRUG.”

    Wenn sich der Parteivorstand nicht dazu entschliesst, etwas gegen den Betrug zu unternehmen, wäre das für mich ein Beweis, dass die AfD nichts taugt und nicht an der Wahrheit und dem Wohl der Menschen interessiert ist.
    Wir werden es sehen.

    Ein angebliches Statement von AfD Sprecherin Dagmar Metzger verheisst nichts Gutes:
    Zitat Anfang
    Allerdings sieht die AfD selber keinerlei Anlass an den Wahlergebnissen zu zweifeln. „Die Leute waren einfach frustriert“, sagt AfD-Sprecherin Dagmar Metzger zu den Kommentaren. „Das sollte man nicht zu ernst nehmen.“
    Zitat Ende
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bundestagswahl-afd-selbst-glaubt-an-wahlergebnisse/8835470-2.html

    Von einer Sprecherin der AfD erwarte ich ein ganz anderes Statement. Beispielsweise solch eines:
    „Es gibt ernstzunehmende Hinweise auf massive Wahlfälschungen.
    Diesen Hinweisen muss nachgegangen werden.
    Es muss alles schonungslos aufgeklärt werden und im Fall des Falles werden wir Strafanzeigen stellen und die Wahl anfechten.“

    Diese Dagmar Metzger aber spricht genauso wie die etablierten Polit-Darsteller der lügenden Blockparteien.
    Für solche System-Marionetten hat niemand die AfD gewählt.

    Wenn die AfD jetzt schon so anfängt, ist sie für mich gestorben.

  82. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Haltet den Dieb: Art 146

    Da haben Sie schon recht, daß eine Menge zu klären und zu überlegen ist.

    Am gefährlichsten wäre es wohl, wenn die Vasallenpolitiker sich des Art. 146 bemächtigen und eine Verfassung zur Abstimmung stellen, die die „brd“-Bewohner nach Art der Lissaboner „Verfassung knebelt. Schräuble-locker hat ja sowas anklingen lassen. Dann sind alle Merkelwähler froh und glücklich, machen ihr Kreuzchen und der Souveränität („Selbstherrlichkeit“) des Deutschen Volkes sind wir nicht näher gekommen.

    Dennoch:
    Eine solche Initiative ist schon lange fällig.
    Ich habe unterschrieben.

  83. me. sagt:

    @ „Beispiel Türkei, wo auf einer Großdemo im schiitisch bewohnten Stadtteil Halkali gegen Krieg und Wahabiten demonstriert wird: “

    Ja warum wohl Fatima?

    Recep und Gül die Lutscher, haben das total verbaselt und das türkische Volk hat diese Bazillen jetzt an der Backe. Und der linguistische, genauer Sprachphilosophische Lattenknaller aus der Türkei lässt nicht auf sich warten.
    Zweite Überschrift in untem verlinktem Artikel lesen!!
    Meine Herrschaften, hätten die mal in Moskau angerufen vor zwei Jahren. Intelligenz ist halt eben nicht auf die Herdplatte zu fassen sondern zu erkennen dass das Dingens heißt ist.

    Nun zur zweiten Überschrift, wenn diese Gestalten ausgebildet und ausgerüstet werden um gegen Assad zu ziehen heißen sie „Rebellen“, kommen sie aber zurück sind sie auf einmal was sie sind, nämlich Terroristen. Und zwar von der übelsten Sorte die man sich vorstellen kann.

    http://derstandard.at/1379291707588/Tuerkischer-Praesident-besorgt-ueber-Vormarsch-von-Jihadisten-an-syrischer-Grenze

  84. Wahr-Sager sagt:

    @Haltet_den_Dieb:

    „So können Wahrheit und das, was in den Geschichtsbüchern steht, auseinanderklaffen.
    Das gilt ganz besonders auch für die BRD-Geschichtsbücher und die offiziellen Lehren über die Geschichte.“

    Da fallen mir ganz spontan Guernica und Oradour ein. Wir werden darüber immer noch belogen.

  85. 006 sagt:

    # Haltet den Dieb

    Habe ich grade auch bei PI gelesen

    http://www.pi-news.net/2013/09/bettina-rohl-deutschland-am-roten-abgrund/#comments

    #55 Theo (24. Sep 2013 17:09)

    Schwere “Pannen” mit Briefwählern bei der Auszählung in Hamburg.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article120332544/Schwere-Pannen-bei-Auszaehlung-in-Hamburg.html

    Zehntausende Briefwahlunterlagen verschwunden zur gleichen Zeit als die AfD von 4,9% auf 4,7% absackte.

    Wenn diese AfD da nicht nachhakt … dann läßt das in der Tat tief blicken…

  86. Stepher sagt:

    Ja Fatima so kanns was werden. Leider kann ich ihre Filme nicht anschauen in der Woche, da ich als LKW- Fahrer mit einem mobilen Stick im Internet surfe und Filme mein Speed- Volumen rasch aufbrauchen. Doch am Wochenende schaue ich sie mir an, garantiert. Über ihre Antwort habe ich mich ehrlich gefreut. Bis dann…
    Gruß Stepher

  87. @me: Warum kommen mir deine Beiträge an mich bloß immer so anklagend vor, als wäre ich Anwalt der türkischen Regierung. Oder versteh ich dich jetzt falsch? Muss ich mich dauernd für Erdogan und Gül rechtfertigen? Und Gül ist lustig…erst diese Typen unterstützen und jetzt „besorgt“ sein . Auch Erdogans Äußerungen werden immer widersprüchlicher. Die wissen auch nicht mehr, was sie eigentlich wollen.
    Darum bin ich auch nicht wild darauf, dass Möchtegern-Jihadisten aus Syrien wieder hierherkommen, aber wenn sie Deutsche sind, muss man sie ja wieder reinlassen. Damit sich nicht Katastrophen wie diese vor einem Jahr in Brüssel wiederholen.

    http://www.n-tv.de/politik/Mann-will-Schiiten-Angst-machen-article5753236.html

  88. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ Wahrsager: Geschichte

    Es gibt einen fünfbändigen dicken Wälzer mit Aufklärungen über geschichtliche Einzel-Fragen, den „Großen Wendig“.

    Manche sagen: „Ach was, Geschichte. Ist doch lange her und hat doch wenig Bedeutung, ob diese Vorfälle so oder anders abgelaufen sind! Ist doch bloß Nostalgie, wie wenn früher der Opa von der Ostfront erzählte.“

    Ist schon soweit richtig: Wichtig ist, was heute zu tun ist, damit die Zukunft der Völker gerettet werden kann. Aber gerade hier liegt der Hase im Pfeffer: Die systematische Fälschung historischer Fragen (Beispiel 9/11) dient jenen, denen
    „NÜTZT, WAS UNS GESCHIEHT“ dazu, ihre Ziele gegen uns und die anderen Völker durchzusetzen.
    Deshalb kann die Zukunft nicht gestaltet werden, wenn man nicht den Mut zur Wahrheit über die Vergangenheit fordert.

  89. Wolfgang Eggert sagt:

    Nachdem gerade Berichte, denen zufolge in einem Meppener Wahlbezirk die Hälfte der AfD-Stimmen bei der Zählung unter den Tisch fielen vom Wahlleiter bestätigt wurden und sich nicht nur in Kreisen der AfD-Anhängerschaft Wahlbetrugsvorwürfe häufen reagiert nun die Partei.
    Auf der Facebook-Seite kündigt die AfD laut „Neue Osnabrücker Zeitung“ an: ´Der Bundesvorstand hat mögliche Probleme(!) bei der Auszählung der Stimmen zur Kenntnis genommen und wird den Vorwürfen natürlich nachgehen.´ Für den Fall, dass es zu nachprüfbaren, signifikanten Problemen(!) gekommen sein sollte, würden die notwendigen Schritte eingeleitet. ´Bis zu diesem Zeitpunkt möchten wir Sie bitten, von Aussagen Abstand zu nehmen(!!), die in der Presse falsch aufgefasst werden könnten(!!)´, wendet sich die Partei an die Kommentatoren.“
    D.h.
    1.Anstatt einen wertneutralen Terminus („Unstimmigkeiten“) zu benutzen, entbindet die AfD-Parteileitung die Verursacher vom Verdacht des Vorsatzes („Probleme“).
    2. Die AfD-Parteileitung macht sich Sorgen, daß die Presse die Wahlbetrug-Vorwürfe im Forum „falsch versteht“, also gegen die Partei auslegen könnte. Lucke & Co. scheinen bis heute nicht gemerkt zu haben, daß die Medien sie seit ehedem „falsch verstehen“, und zwar vorsätzlich.
    3. Die AfD-Parteileitung bittet die Kommentatoren – so verstehe ich das jedenfalls – von weiteren Wahlbetrugsvorwürfen Abstand zu nehmen. Damit unterbindet sie auch Augenzeugenberichte, etwa von Wahlbeobachtern, die weitere Unregelmässigkeiten belegen könnten.
    Für wen schlägt deren Herz eigentlich?

    Lucke war 33 Jahre lang Mitglied der CDU, unter anderem als Leitungsreferent beim Senator für Finanzen des Landes Berlin Elmar Pieroth (CDU).
    Vor einigen Jahren arbeitete er in der Funktion eines World Bank Consultant (Trade Liberalization in Syria). Vielleicht sind dem einen oder anderen die Bekenntnisse des Economic Hitman John Perkins geläufig.
    Ebenfalls mit Syrien befasst ist Luckes Stellvertreter Alexander Gauland, ebenfalls „Ex“-CDU, in den 70igern im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, danach für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion tätig, ab 1987 wurde er Staatssekretär in der hessischen Staatskanzlei unter Ministerpräsident Walter Wallmann (CDU). Gauland fordert eine offensivere Bundeswehr, ein Draufschlagen in Syrien unter Einschluss der Deutschen und kritisierte Westerwelles neutrale Position im LibyenAngriffskrieg scharf.
    Zahlreiche Transatlantiker im In- und Ausland prohezeiten Westerwelle und der FPD damals schwere Konsequenzen. Seitdem war die Presse mit Guido und den seinen „durch“.

    Was hat nun die Wahl gebracht? Die FDP ist in der herbsten Niederlage ihrer Geschichte aus dem Reichstag geflogen. Und die AfD hat der letzten Bankenrettungskritischen Partei, der Linken, soviele Ost-Stimmen weggenommen, dass Rot-Rot-Grün endgültig geplättet war. Lucke zeigte sich, an der 5% Hürde gescheitert, in der Wahlnacht glücklich und hochzufrieden (Der Tagesspiegel). Ein großer Teil der Euro-kritischen Bürger wird – müde, abgenutzt und desillusioniert – bei deutschen Wahlen künftig das Nichtwählerlager „bereichern“. Mutti, Transatlantik und Großeuropa könnens zufrieden sein.

  90. @Dr. Kümel: Schön dass Sie unterzeichnet haben. Wir hatten uns mehr Resonanz erhofft, aber leider ist dieses Thema vielen Deutschen (mit und ohne MHG) entweder egal, oder sie haben Angst, als „Rechter“ oder als „Islamist“ zu gelten und befürchten Sanktionen, zumal auf so einer von den Medien als „radikal“ gebrandmarkten Seite. Heutzutage kostet es schon Mut, seinen Namen auf so einer Seite zu veröffentlichen, Respekt!

  91. ((Theren: Noch ein solch strafwürdiges Posting, und Sie sind draußen! Wollen Sie diesen blog in Verruf bringen? Sind SIE ein U-Boot? Kein Schritt weiter auf diesem Weg! – der Hausmeister)

  92. Juli sagt:

    bereits in den vergangenen Tagen hatte die AfD die britische Ablehnung eines Syrieneinsatzes begrüßt. Gauland sagte, generell verbiete allein schon das Grundgesetz Einsätze der Bundeswehr außerhalb des Nato-Gebiets ohne UN-Mandat.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/alternative-fuer-deutschland-die-afd-und-ihre-probleme-am-rechten-rand/8770148.html

    Alexander Gauland: Befriedung Afghanistans ist gescheitert
    http://de.ibtimes.com/articles/26487/20130904/alexander-gauland-befriedung-afghanistans-ist-gescheitert.htm

    lucke hat in der syrien-sache 2006 gearbeitet. das ist ein schwacher beleg.

    macht euch mal eines klar, wolfgang eggert und die anderen:

    jeder Mensch hat einen anderen Lebenslauf und bezieht daher seine Informationen automatisch aus unterschiedlichen Richtungen. Ihr könnt nicht von jedem erwarten, daß er Investigative Blogs liest. Es gibt auch Menschen, die noch dazu lernen können und noch nicht so erhaben sind wie ihr es seid und daher nicht vom erlauchten Tron der Erleuchteten blicken können.

  93. Haltet_den_Dieb sagt:

    macht euch mal eines klar, wolfgang eggert und die anderen:

    jeder Mensch hat einen anderen Lebenslauf und bezieht daher seine Informationen automatisch aus unterschiedlichen Richtungen. Ihr könnt nicht von jedem erwarten, daß er Investigative Blogs liest. Es gibt auch Menschen, die noch dazu lernen können und noch nicht so erhaben sind wie ihr es seid und daher nicht vom erlauchten Tron der Erleuchteten blicken können.

    Es stimmt, daß solche, die besser informiert sind, manchmal wie „von oben herab“ schreiben und damit arrogant und besserwisserisch daherkommen.
    Das dient der Sache überhaupt nicht, egal, ob es aus angesammeltem Frust oder aus einer Einstellung der Verachtung heraus geschieht.

    Meine Erfahrung mit meinen Bekannten und Freunden ist eindeutig:
    Fast niemand liest investigative Blogs und noch weniger lesen Bücher, welche sich mit den Hintergründen der Weltpolitik befassen.

    Deshalb stimmt es einfach, daß fast 100 Prozent der Menschen wenig oder gar nichts über die wirkliche Geschichte und die Hintergründe des Tagesgeschehens wissen.

    Dazu kommt, daß die Massenmedien in der Hand einiger weniger Leute sind, welche dummerweise auch noch dieselbe Agenda verfolgen. Das Resultat ist eine völlig desinformierte und manipulierte Masse und so erklären sich mehr als 40 Prozent Stimmen für die CDU und fast 30 Prozent für die SPD und so weiter.

    Da meine Töchter gerade Abitur gemacht haben und studieren, weiss ich, daß nur einer aus ihrem großen Freundeskreis Interesse an den Hintergründen der Politik hat, der Rest macht Parties, reist in der Welt herum und strebt ein Leben in einer höheren Position als die verarmten Schichten an.
    Mercedes, ein tolles Haus, möglichst viel Geld verdienen (die meisten studieren BWL oder Jura) und positiv denken (Politik ist negativ, die Wahrheit über unsere Politiker ist negativ, die Wahrheit über das Niedriglohnland und den zerstörerischen Euro ist negativ) ist die Devise dieser jungen Generation.

    Die Patin Merkel bedient offensichtlich genau diese unwissenden und manipulierten Massen nach dem Motto:
    „Wir stehen für Stabilität. Deutschland ging es noch nie so gut wie heute. Mutti lügt Euch zwar jeden Tag an, aber Ihr merkt es nicht einmal. Und nun husch husch in die Sklaverei, dort habt Ihr es gemütlich, denn die Eliten machen das schon für Euch.“

    Die lesen alle keine investigativen Blogs, da fehlt die Zeit und das Interesse.

    Was soll aus einem Land werden, das dermassen in die Irre geführt wurde ?

  94. Wolfgang Eggert sagt:

    @juli— die afd-spitzenleute sind alle kaum aus zufall in ihre hohen posten gekommen, die verstehen ihr handwerk. wenn DIE schon keine auch nur halbwegs akzeptable homepage aufbauen können, was soll ich mir da denken? wenn DIE nicht ein hyperentlarvendes cdu-wahlplakat aus dem jahr 1999 auf die wände geklebt kriegen, sollte man sich da nicht wundern? wenn DIE kein eventmanagement aufziehen können, das seinen namen auch verdient…. und wenn dann noch die reaktion auf die wahlverdachtsvorwürfe verdächtig daherkommt, brauch ich nicht „erleuchtet“ zu sein, um mir meine eigenen gedanken zu machen. dann fallen die cdu/transatlantischen-nähen dort in ein anderes licht, für jeden, der nach dem cui bono fragt. der antikriegsschwenk war dem wählerwillen geschuldet und legte die partei nicht fest. wenn die das ehrlich gemeint hätten, dann hätten sie flott eine pk aufgestellt, mit scholl-latour, einem ehrlichen mann, bei dem sich amerikakritik bruchlos durch die karriere zieht. aber das hätte gauland nicht gebracht, seine israelischen freunde (ein grund für seine „erlaubte“ medienkarriere) hätten ihm da schon bescheid gegeigt.
    @haltet den dieb — das „von oben herab“ argumentieren macht gegenüber einem mainstreamer natürlich keinen sinn, weil der eben wenig bis nichts weiss, der muss erstmal liebevoll abgeholt werden. aber wer in dieses forum reinlugt, der sollte schon ein bisschen mehr an information drauf haben und sollte sich dann nicht wundern, wenn systemglauben abgewatscht wird.

  95. Wahr-Sager sagt:

    @Dr. Gunther Kümel:

    Kenn’ ich, empfehle ich auch – ich selbst habe Band 2 und werde mir wohl nach und nach die anderen Bände zulegen. Schön wäre es, wenn es die auch als eBook geben würde – wobei 6“-Lesegeräte dafür doch eher zu klein sind, aber die Zukunft bringt sicherlich noch größere.

    Dass die Vergangenheit die Gegenwart beeinflusst und somit auch die Zukunft, zeigt sich doch am Phänomen Hitler, der heute noch durch seine Auftritte in allen möglichen Formen für gesicherte Arbeitsplätze sorgt und die ideale Projektionsfläche für Personen darstellt, die über einen miesen Charakter verfügen, den sie auf diese Weise unproblematisch gesellschaftlich sowie politisch legitimiert zeigen können. Ich finde, dass diese psychologische Komponente mal deutlicher untersucht werden sollte. Martin Lichtmesz vom (Online-)Magazin sezession.de hat mit dem „Hitlerin“ einen guten Ansatz hervorgebracht (Zitat):

    „Der ‘Nazi’ ist Speed, Prozac und Opium der altersdementen Bundesrepublik zugleich. Der Deutsche, der ansonsten völlig lethargisch und ratlos bei der ‘Abschaffung’ seiner eigenen Zukunft zuguckt, wird plötzlich wieder fiebrig und hektisch, wenn er seine Dosis Hitlerin gespritzt bekommt. Dann fühlt er sich wieder so richtig lebendig. Die Abhängigkeit ist inzwischen so groß, daß kaum ein anderer Stoff mehr imstande ist, seinen Puls derart zu beschleunigen. Jeder korrupte und landesverräterische Dreck, jeder Beschiß und Betrug, der quer durch die Parteien emsig betrieben wird, jede Art von Selbsthaß- und Selbstabschaffungsorgie, jede Unwürdigkeit und Peinlichkeit, jedes Ausmaß an sowjetartiger Indoktrinierung und Lüge wird augenblinzelnd und schulterzuckend geduldet, aber ‘unerträglich’ ist natürlich nur die NPD, diese Warze am Hintern und dieser Stachel im Fleisch des bundesrepublikanischen Oblomow. […]“

    Hier wird mit Emotionen gearbeitet, eine bequeme Projektionsfläche angeboten, an der sich der deutsche Michel abreagieren kann und die den Etablierten nützt, welche sich auf perfide Weise oppositionelle Konkurrenz vom Hals schaffen können.

  96. Juli sagt:

    wolfgang eggert: lamentieren Sie nicht, machen SIe es besser!

  97. lunaria sagt:

    w.eggert, ihre beiträge sind wichtig und bestätigen was ich schon lange (auch öffentlich) sage: anstatt neue parteien zu gründen (piraten,afd,) oder im nichtwähler modus hängen zu bleiben, sollte das kriitsche potential an leuten in die linkspartei eintreten und dort von unten die partei auf den richtigen kurs bringen.

  98. Wolfgang Eggert sagt:

    @juli—ich vermisse das argument. dieses „…aber du!“ war in der präteenphase recht beliebt, wenn man inhaltlich keine karte mehr auf der hand hatte.
    lucke&co hatten eine partei, ein für konservativ-liberale gemüter ideales line-up, sie hatten geld und haben für ihre möglichkeiten verkaufseitig nichts draus gemacht. es war naiv zu hoffen (das tut die afd heute noch) dass die medien ihnen eine chance geben würden. die partei musste einen alternativweg beschreiten. und kam auf die widerbelebung der augsburger puppenkiste mit der kanzlerette…
    @lunaria. vielleicht. aber dafür braucht man ne menge leute. die haben 60.000 mitglieder.

  99. me. sagt:

    @ Fatima.
    Sollte natürlich nicht so rüberkommen.
    Dein allerletzter Satz ist Sarkasmus pur…
    Angebracht allemal. Und es kommt immer dicker und offensichtlicher. Bin gespannt wann die Blödhupen der Internationalen EU-Politik der Aufklärung endlich mal den Weg frei geben anstatt Waffenlieferungen das Wort zu reden.

    http://derstandard.at/1379291947204/Syrische-Rebellengruppen-kehren-Nationaler-Koalition-den-Ruecken

  100. m.e.: Sarkasmus pur? Warum? Versteh grad nicht…
    @haltet den Dieb: Mit Jura kann man heute nicht mehr das große Geld machen, es sei denn, man ergattert eine der seltenen Notar-Stellen. Das geht aber nur über den berühmten Vitamin B, und als Berufsanfänger schon gar nicht. Der Weg dahin ist mühsam, und viele junge Juristen leben am Existenzminimum, denn kaum einer kann sich sofort selbständig machen, wenn er nicht schon Papis Kanzlei geerbt hat.
    Mit dem politischen Desinteresse junger Leute haben Sie allerdings Recht, das fällt mir immer wieder auf, wenn irgendwo politische Veranstaltungen stattfinden. Kaum ein Teilnehmer dort ist unter 60.

  101. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Fatima,
    ich weiss, wie es um Juristen steht, dasselbe gilt auch für Ärzte.
    Vor 40 Jahren konnten Ärzte noch so richtig reich werden, heute nur noch eine winzige Minderheit unter den Ärzten, der Rest arbeitet wie Sklaven, entweder hoch verschuldet oder unter erbärmlichen Bedingungen und Bezahlung im Krankenhaus.

    Woher kommt das ?

    Eine Hauptursache ist das Betrugsgeldsystem mit dem Zinseszins.
    Wir hatten das Thema schon angesprochen. 99 Prozent oder mehr haben null Ahnung vom Geldsystem, da wird es auch in 100 Jahren keine Änderung geben, denn jene, welche vom Betrugsgeldsystem profitieren, kontrollieren über die Parteien den Staat.

    Die BRD gibt jährlich 50 Milliarden nur für Zinszahlungen aus. In einem gerechten Geldsystem bringt der Staat über eine Monetative das Geld selbst in Umlauf und zahlt null Zinsen und ist nicht verschuldet.

    Die Kommunen sind durch das heutige System hoch verschuldet, auch sie zahlen Milliarden für Zinsen und haben kein Geld mehr, um die Strassen zu reparieren und die Schulen, sie haben nicht genug Geld für Polizisten und Lehrer.

    Dieses ganze korrupte Betrugssystem wird durch Parteien wie die CDUCSUFDPSPDGrüne am Laufen gehalten und gegen jede vernünftige und notwendige Änderung geschützt.

    Wer in der Gesellschaft wirklich etwas grundlegend zum Besseren wenden will, muss beim Geldsystem ansetzen, außer der PdV sehe ich keine Partei, welche auch nur darüber diskutiert.

    Die PdV (Partei der Vernunft) ist für mich trotzdem nicht wählbar, weil sie wie besessen am „free banking“ festhält, eine Schnapsidee der österreichischen Schule der Nationalökonomie, welche durch die Geschichte längst widerlegt ist, denn wenn jeder sein eigenes Geld drucken darf, gibt es neben massivem Betrug und enormen Kosten das Problem, daß die Grossen die Kleinen fressen. Es bilden sich Monopole, die Gründung der FED war das Resultat von free banking, doch die PdV hält nichts davon, aus der Geschichte zu lernen, sie unterdrücken jede Diskussion über das Thema.

    Mich haben sie damals im Forum gesperrt und kurz danach das Forum für alle Nichtmitglieder geschlossen, denn sie hatten keine Argumente, sondern nur Beleidigungen und Hetze gegen kritische Stimmen.

    Da fehlt nicht nur der Sachverstand, sondern auch die Bereitschaft, die beste Lösung zu suchen, stattdessen bestimmen verbohrte Ideologen die Partei und wie ich höre, ist der Gründer Oliver Janich auch schon rausgeekelt worden.
    Zuerst hat er durch seine Sturheit und Verbohrtheit viele gute Leute rausgekegelt, nun traf es ihn selbst.

    Für solch eine Partei bin ich nicht zu haben und ich befürchte aus verschiedenen Gründen, daß es bei der AfD auch nicht anders laufen wird.
    Wieder ist eine Luftblase geplatzt und viele Idealisten wurden vereimert.

  102. angelopetersen sagt:

    fatima: „Kaum ein Teilnehmer dort ist unter 60.“

    ich kann das als „halbjunger, der dazwischenhängt“ bestätigen und empfinde das persönlich schon seit längerem als besorgniserregend. bald jeder jüngere mit restverstand scheint sich angewidert von diesem degenerierten schauspiel der oberen politik abzuwenden .
    der rest interessiert sich sowieso nicht dafür.

    ich sehe nicht, was ausser drop-out-logik dabei heraus kommt. aber anders, als sich innerlich zuständig zu machen, geht es nicht. mehr als harald welzer oder ken jebsen scheint es nicht zu geben. und die zeit zieht ins land.

    _________
    eigentlicher post:

    http://andreaskemper.wordpress.com/?s=afd

    ich würde gern mal ein kritisches wort zu andreas kemper hören, weil ich ihn letztenendes schwer einschätzen kann. sein ideologisches herkommen ist dabei klar.

    kemper hat sich im letzten halben jahr auf seinem blog geradezu abgearbeitet an der AfD. er beleuchtet die ideologischen hintergründe der AfD und ihrer protagonisten, und er scheint dabei ein guter rechercheur zu sein, der seine beobachtungen soziologisch anreichert, z.B. begriffliche und rhetorische genauigkeiten der AfD hinterfragt

    ich glaube, nach zehn minuten leserei bei andreas kemper ist /war die AfD für die von links kommenden eurokurs-kritiker (á la wagenknecht -„die AfD hat in vielen Punkten recht“ etc.) spätestens keine gangbare option mehr.

    auch für mich ist der einzige wirklich postive aspekt an der AfD die „konservative“ kritik an merkels zerstörerkurs.
    bei kemper aber wirkt es, als hätte man sich zu entscheiden welche demokratiegefährdung wohl die grössere sein mag, ohne dass es dabei jemals um afd/euro/merkel gehen würde.

  103. rubo sagt:

    Bernd sagt:
    24. September 2013 um 20:15
    Ist die AfD rechtspopulistisch?

    Das wird gerade eben versucht zu beweisen in einer
    Anne Will-Sendung, in der nach bewährter Weise 5 kluge Leute auf Prof.Lucke einhacken, um dem Volk zu beweisen, daß er rechtsradikal und nicht wählbar ist, weil er das Wort „entartet“ benutzt hat, das Goebbels auch nutzte. Sarrazin und Buschkowsky müssen auch dran glauben. Lucke schlägt sich aber sachlich und gut.
    Wie groß muß die Angst der Etablierten sein, 4 Jahre vor der nächsten Wahl die AfD schon mundtot zu machen?

  104. Mary J. sagt:

    @Fatima

    Nicht ganz. Bei Jura entscheidet wie in keinem anderen Fach die Note – und noch ein wenig die Fachrichtung. Wer einen 1er oder 2er Abschluss hat und dazu noch den Fachanwalt in Wirtschaftsrecht, der kann sich aussuchen, welcher Konzern ihm 200.000 Euro Einstiegsgehalt zahlen soll.

    Hat man vollbefriedigend, wie die meisten, hat man einen „normal“ bezahlten Job in einer Kanzler mit gewöhnlichem Akademikergehalt – etwa 3500 € brutto.

    Hat man dagegen befriedigend oder ausreichend tja dann hat man i.d.T. versch……! Selbstständig machen ist da im Grunde die letzte Möglichkeit und als Anwalt auch keine große Sache, weil man nicht mehr braucht als ein Büro und einen Schreibtisch. Das Problem ist nicht das Selbständigmachen, sondern, dass zu so einem keine Mandaten kommen. Am besten man investiert zusätzlich in ein Moped, um bei Verkehrsunfällen den Krankenwagen hinterher zu fahren und den Verletzen ein Mandat für den Schadensersatzlage aufzuschwatzen.

  105. schnehen sagt:

    @lunaria

    Was Sie vorschlagen ist ein Marsch durch die Institution Linkspartei. Dieses Projekt ist damals in den sechziger und siebziger Jahren gescheitert. Nicht der gewünschte, sondern der gegenteilige Effekt trat ein: Statt die Institutionen und Parteien zu verändern, änderten sich die damals noch kritischen und sozialistischen Unterwanderer und wurden zu karrieristischen Systemträgern.

    Ich bin damals als Student, Anfang der siebziger Jahre, mit einem Freund zusammen in die SPD eingetreten, weil ich mich dieser Illusion hingab. Ich trat dann schon bald wieder aus. Mein Freund blieb und wurde vor ein paar Jahren wegen langjähriger SPD-Mitgliedschaft geehrt. Er arbeitet heute in Bremen für die Landeszentrale für Politische Bildung (ich würde diese Einrichtung Zentrale für politische Entmündigung nennen). Das wird dann aus dem kritischen Engagement.

    Die Linkspartei wird heute von rechten Kräften dominiert, die sich vor den Wahlen klar für eine Koalition mit den Grünen und der SPD aussprachen. Führende Leute unterzeichneten einen ‚humanitären‘ Appell der syrischen Opposition und zeigten, wo sie inzwischen gelandet sind: Im Lager der Kriegstreiber gegen die syrische Regierung.

    An der Regierung beteiligt, hat die Linkspartei es stets mit den Projekten der SPD gehalten, hat sie mitgetragen (wie in Berlin und anderswo) und damit gezeigt, dass sie keine Alternative zu den bestehenden Parteien ist und damit auch nicht wählbar war.

    Ihr Vorschlag würde einmal mehr dazu führen, dass kritisches Potenzial aus der Bevölkerung versandet, statt sich außerhalb von Parteien zu artikulieren, um parteiunabhängige, wirklich demokratische Organisationen zu schaffen, die von den Mitgliedern selbst kontrolliert werden können.

  106. lunaria sagt:

    Es sind immer dieselben 0,1 – 0,5% der Parteimitglieder die die Außenpolitische und Europapolitische Linie der Linkspartei bestimmt.
    z.B.:
    http://www.dialog-fuer-sachsen.de/2013/09/1340/#comment-881

    Und diese Leute müssen ausgetauscht werden, das kann überraschend schnell geschehen, weil diese nicht mit Kritik umzugehen gewohnt sind. Auf Nominierungsparteitagen und anderen Versammlungen wäre das möglich. Es braucht nicht mehr als 3-5 Leute die fundiert argumentieren können und die schweigende Mehrheit der Basis würde die Inkompetenz und inhaltliche Leere der linken Führungskräfte erkennen.

  107. @Haltet den Dieb: Genau das sind auch meine Kritikpunkte an der PdV. vor allem halten sie geradezu fanatisch am Zinssystem fest. Mein Mann hat mit Herrn Janich ein Interview geführt, wo das sehr deutlich wird.

    http://muslim-markt.de/interview/2011/janich.htm

    Und auch über das Gesundheitssystem könnte man Bände schreiben, weil Sie die Kliniken erwähnten. Manche sind am Rande der Insolvenz…

    @Mary: Wenn es sich so verhält, dann muss ich mir ja keine Sorgen mache, ein Bekannter von mir hat kürzlich sehr gut bei seiner letzten Prüfung abgeschnitten.

    @Angelopetersen: Kempers Blog kenne ich. Vieles ist bei aller Kritik, die ich an der AfD habe, völlig überzogen, kleine Sätze werden aus dem Zusammenhang gerissen und maßlos aufgebauscht. Eine sehr bewährte Methode, wie sie viele gern praktizieren. Fairness mit dem politischen Gegner ist leider allgemein Mangelware, völlig unabhängig von der jeweiligen Ausrichtung oder Ideologie.

  108. Eveline sagt:

    @Fatima

    Sehr gut verdient man auch bei Goldman Sachs, als „ein guter Jurist“😍

    Auch ein Jurist muss sich entscheiden, entweder werde ich ein Robin Hood oder diene dem Sheriff von Nottingham …..

    @Haltet_den_Dieb sagt:
    26. September 2013 um 10:41

    Nicht zu vergessen, der eigene Berufsverband, der diese Gängelei politisch mittragt. Dafür gibt es soviel Punkte – dafür soviel. Und im nächsten Quartal wieder anders.
    Die Ärzte, die unfreieste Bevölkerungsgruppe in Deutschland ist, da ist ja nun bald jeder Handgriff – juristisch – vorgeschrieben.

  109. @Eveline: das glaube ich Ihnen unbesehen😉 Aber muss man unbedingt reich werden wollen? Es genügt, wenn man genug verdient, um sich und seiner Familie ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Eine der schlimmsten Krankheiten der Menschheit ist Gier.

  110. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ haltet den Dieb: FED-Gründung

    Die Gründung der FED war nicht das Ergebnis des „Free-Banking“, sondern einer massiven Verschwörung Einzelner, die von dem Betrug profitieren wollten.

    Es macht nachdenklich, daß das FED-Gesetz am 23. Dezember des Jahres 1913 durch den Kongreß gepeitscht wurde, offenbar gut vorbereitet. Einen Tag vor Weihnachten waren die christlichen Abgeordneten bereits mehrheitlich nach Hause zu ihren Familien gefahren, wodurch die Zusammensetzung der gesetzgebenden Versammlung sich ganz wundersam veränderte.

    Bis heute ist die FED ein Syndikat profitorientierter Privatbanken, die merkwürdig deutsch klingende Namen oder Bezeichnungen aus dem Alten Testament tragen.

  111. Wolfgang Eggert sagt:

    Die Wahlbetrugsvorwürfe nehmen kein Ende

    Hier berichtet der FREITAG
    http://www.freitag.de/autoren/christianberlin/wahlbetrug-oder-selbstbetrug
    Hier berichtet die WIRTSCHAFTSWOCHE
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/essen-zaehlt-erneut-aus-petition-fuer-neuwahlen-wegen-wahlpannen/8845754.html

    Eine PETITION für die Ausschreibung umgehender Neuwahlen. (Die Polls schiessen da minütlich höher)
    https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-neuwahlen-fuer-bundestagswahlen-2013
    @jürgen: wie wärs mit einem Hinweis hierauf in Compact

  112. lunaria sagt:

    Schnehen,
    „parteiunabhängige, wirklich demokratische Organisationen zu schaffen, die von den Mitgliedern selbst kontrolliert werden können“

    Wo gibt es so was? Das muss jedenfalls erst geschaffen werden. Und die Linkspartei verfügt immerhin über Geld und Strukturen, die man nutzen könnte. Immer wieder Parallelstrukturen aufzubauen kostet Ressourcen, Energie, und ZEIT! Vor allem Zeit, die wir eigentlich nicht mehr haben.

    Mein Kommentar auf
    http://www.dialog-fuer-sachsen.de/2013/09/1340/
    wurde übrigens gelöscht.

  113. angelopetersen sagt:

    Lesenswert: Lucke und „entartet“

    http://www.hintergrund.de/201309272809/politik/inland/kaum-mut-zur-wahrheit.html
    http://tinyurl.com/qawdhuo 
    ____

    langsam scheint mir „der AfD-Trick“ aufzugehen – und dazu auch die bigotte distanzeritis, dieser bärendienst am diskurs durch rothgrüne gutmenschen. denn was Lucke blöderweise „entartet“ nannte, war ja gerade
    „die ausserkraftsetzung der demokratischen kontrollfunktion der legislative im zusammenhang mit der eurorettung.“
    scheinbar das grösste problem daran : …er hat entartet gesagt !
    (das ist doch monty python, wenn ich mich richtig erinnere.)

    Sebastian Range bei hintergrund.de:
    „die AfD hat mit ihrer zentralen Behauptung, dass die Euro-Rettung in erster Linie eine Rettung der Banken und der Finanzindustrie auf Kosten der Bevölkerung ist, unwiderlegbar Recht.“

    ja, und für diese Tatsache steht Merkel.
    und Merkel steht für eine neue nahezu absolute mehrheit im BT -was für ein signal!

    die „Alternative“ für Deutschland ist bei nicht mal teifschürfender recherche nun aber gar keine, bzw. sie besteht darin, marktliberale politik sogar noch zu beschleunigen á la Hayek-Stiftung und Hamburger Appell 2005
    Viele linke, aber auch rechte sympathisanten scheinen sich darüber nicht ausreichend klar zu sein.

    daher halte ich die AfD immer mehr für „radikal-marktliberales interessen-und meinungsDESIGN in zeiten rotgrüner meinungshoheit“. die AfD ist eine Kampagne, keine Partei. vielleicht also zuvorderst bzw im wesentlichen eine art PR-geschöpf.

    die besetzung des linken graswurzelbegriffs „Alternative“ als Parteiname würde natürlich auch dazu passen.

    spekulation.
    wie hierbei infragekommend z.B. die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM), agiert dahinter eine marktliberale Lobby und/oder ThinkTank. (allein dieser name der INSM ist ein blanker euphemismus, der einem die haare zu berge stehen lässt, wenn man weiss, in wessen interesse die arbeiten.)
    solche leute werden dazumal als „berater“ womöglich auch merkel gesteckt haben, was sie mit rotgrünem themenklau erreichen kann – die damit ja tatsächlich die politische kultur restsediert hat.

    hintergrund.de sinngemäss:
    der rechtspopulismus-vorwurf in bezug auf die AFD greift jedenfalls zu kurz und bagatellisiert schlechtestenfalls noch den begriff. die eigentliche, ebenfalls demokratiegefährdende natur liegt dahinter. die AfD ist fast schon ein u-boot marktliberaler kreise, indirekt gefördert und womöglich vorbereitet durch die undemokratische vorgehensweise merkels, die ja für unmut gesorgt hat und dafür, dass die AfD überhaupt stimmen links und rechts einsammeln konnte.

    ein glück, dass es eben nicht gereicht hat. oder absicht.
    dem wahlergebnis ist nicht mehr zu trauen:

    wenn ich grob und spekulativ überschlage was die Erkenntnisse von z.B. W.Rügemer (PPP), Krysmanski (die 0,01% , Power Structure Research ) sowie die mehr oder weniger bekannte verflechtung von finanzindustrie/politik/geheimdienste/medien „synergetisch“ bedeuten müssen, kann ich heute auch unseren guten alten BT-wahlergebnissen nicht mehr einfach so trauen.

    vater staat ist aus dem dienst ausgeschieden und spielt mit helmut schmidt zwischendurch ’ne partie ping pong.

    ein anderes Thema im etwas weiteren Zusammenhang wären auch die genaueren Vorkommnisse in Griechenland, die Gasvorkommen vor der Küste, die bei den Verhandlungen unter den Tisch fielen- auch dass Zypern seine Gasvorkommen als Pfand angeboten hatte, was aber die Troika ignorierte. Warum?

    dazu der anschlag auf den vormaligen Präsidenten Griechenlands, Karamanlis.

    dazu dirk müller:
    http://www.cashkurs.com/kategorie/hintergrundinfos/beitrag/showdown-quellenverzeichnis/

    was ist von Dirk Müller zu halten? (cashkurs)

  114. Haltet_den_Dieb sagt:

    Dr. Kümel:
    „Die Gründung der FED war nicht das Ergebnis des “Free-Banking”, sondern einer massiven Verschwörung Einzelner, die von dem Betrug profitieren wollten.“

    Herr Kümel, da Sie die Gründung aus dem geschichtlichen Kontext herausreissen, liegen Sie falsch.
    Die Gründung ist nur unter Beachtung des Kontextes erklärbar und wenn man das macht, sieht man, daß sie das Ergebnis des Free Banking war.

    Stephen Zarlenga hat sich den Verdienst erworben, die Geschichte vor der Gründung der FED zu recherchieren, das mögen die Hayek-Jünger gar nicht, weil da ihr Luftschloss des Free Banking platzt.

    Ich wiederhole es gerne noch hundertmal: Wer Zarlenga nicht gelesen hat, der gleicht in Bezug auf das Geldsystem einem Christen, der die Bibel nicht gelesen hat.
    Das ist provokativ, ich weiss, aber es ist einfach Fakt.

    Natürlich gibt es noch andere Autoren neben Zarlenga, welche das Wesen des Geldes und die Geschichte des Geldes kompetent darstellen, aber wozu viele Bücher lesen, wenn die Sache meisterhaft in einem Buch erklärt wird ?

    Hier kann Zarlenga´s Grundlagenwerk heruntergeladen werden (deutsche Ausgabe, welche leider seit Jahren im Handel vergriffen ist):
    http://wikisend.com/download/911086/3905267004.pdf

  115. jvgblog sagt:

    lunaria sagte:
    27. September 2013 um 15:33

    „Wo gibt es so was? Das muss jedenfalls erst geschaffen werden. Und die Linkspartei verfügt immerhin über Geld und Strukturen, die man nutzen könnte. Immer wieder Parallelstrukturen aufzubauen kostet Ressourcen, Energie, und ZEIT! Vor allem Zeit, die wir eigentlich nicht mehr haben.“

    Und die Energie wird dann gegen Barilla eingesetzt?
    Ich könnt mich beherrschen.

    „Mein Kommentar auf
    http://www.dialog-fuer-sachsen.de/2013/09/1340/
    wurde übrigens gelöscht.“

    „Dialog halt…:-)“

    Übrigens zeigt die Farbe der Homepage schon alles, Alarmfarbe = Vorsicht.

    Die Linke hat nur ein einziges Plus. Das ist ihr prinzipieller Einsatz gegen Krieg.

    Allerdings ist diese Hatz der Schwulenlobbby auch bei den Linken auch so eine Art Krieg. Ein Krieg gegen die Mehrheit, die nicht in…

  116. angelopetersen sagt:

    @fatima : übrigens danke für die einschätzung ..! hat mir tatsächlich schon geholfen.
    __

    das ist natürlich reichlich offtopc
    das thema der gas- und ölvorkommen vor griechenland küste war nach meinem etwas umständlichen text zu viel. nu isses aber raus.

    der spiegel hat über diese tatsache schon 1974 berichtet. das ist an sich also nichts neues.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41722030.html

    dennoch : „Warum wurde die Förderung dieser Bodenschätze der Griechen bei den Verhandlungen der EU-Troika nicht berücksichtigt?“
    http://www.grevenbroichtv.de/2583.html
    („Lesen Sie folgend die Übersetzung aus dem griechischen Blog „Greekcitizen“ mit Informationen aus einer Enthüllungssendung des bekannten griechischen Investigativ-Journalisten Kostas Hardavellas“)

    dazu nochmal derselbe link zum ‚quellenverzeichnis‘ des buches „Showdown“ von Dirk Müller, in denen er drei darin getroffene aussagen reichlich mit links belegt, die es alle in sich haben.

    1_ „Das gesamte östliche Mittelmeer, umgeben von den aktuellen Krisenherden Griechenland, Türkei, Zypern, Syrien, Libanon, Israel, Ägypten und Libyen „schwimmt“ auf riesigen Öl- und vor allem Erdgasvorkommen.“

    2_ „2008/2009 gab es gezielte Versuche eines westlichen Geheimdienstes Griechenland zu destabilisieren und den Sturz des amtierenden Präsidenten Karamanlis zu betreiben.“

    3_ „Der griechische Premier Papandreou, der nach den Wahlen im Anschluss an die (wodurch auch immer hervorgerufene) Destabilisierung Griechenlands ins Amt kam, hat den Bruch mit der europäischen Union bewusst herbeigeführt.“

    http://www.cashkurs.com/kategorie/hintergrundinfos/beitrag/showdown-quellenverzeichnis/

    hier D.Müller dazu im (kurzen) gespräch:

    was ist davon zu halten?

  117. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Haltet den Dieb: FED -Gründung unschuldig?

    Ach so, das „Free Banking“, mhm.
    Und die künftigen Eigentümer des Syndikats waren also Unbeteiligte, die absichtslos und zufällig in den Besitz der US-Notenbank gelangten, so daß künftig nicht mehr US-Geld sondern Banken-Gutscheine („FED-notes“) für den Welt-Zahlungsverkehr verwendet wurden.

    Und wer hat die Gesetze geschrieben, sodann vereinbart auf einer Verschwörungs-Sitzung in Jekyll-Island?
    Und wer hat das Gesetz eingebracht?
    Und wer ist für den atemberaubenden Zufall zuständig, daß die Abstimmung am letzten Tag vor Weihnachten angesetzt wurde?

    Wollte Kennedy durch seinen Erlaß, der Staat sollte fortan Staatsgeld mit Silberdeckung ausgeben, das Free-Banking abschaffen, oder den dauerbetrug der FED unterlaufen?

    Und als nach seinem Tod hat der Nutznießer seines Ablebens, Lyndon Johnson, den Erlaß als allererste Amtshandlung außer Kraft gesetzt. Ging es da um das „Free Banking“.

    Ich finde, da sollte man Tacheles reden und nicht „Free Banking“ sagen, wenn damit die Machtübernahme durch die ethnisch definierte Hochfinanz gemeint ist.

  118. schnehen sagt:

    @lunaria

    Wir haben keine Zeit mehr, neue Strukturen aufzubauen? Heißt das, dass wir uns mit den bestehenden zufrieden geben müssen? Die Linkspartei mag Geld haben, aber wofür wird das Geld ausgegeben? Sie mag Strukturen haben, aber wem dienen diese Strukturen? Den Biskys, Bartsch und Petra Paus für ihre Karriere?

    1999 gab es keine Partei Einiges Russland. Ein Jahr nach der größten Krise in der Geschichte Russlands. Erst ein Jahr später entstand sie durch Putins Initiative, und heute ist sie die stärkste Partei in Russland. Die Kommunistische Partei Russlands wurde vor 90 Jahren gegründet, und wo ist sie heute gelandet? Im imperialistischen Lager. Die SPD wurde 1869 als revolutionäre Partei gegründet, und wo ist sie heute gelandet? Bei Steinbrück und Steinmeier. Alle Versuche, sie zu reformieren, sind gescheitert. Nach der Novemberrevolution gründeten Liebknecht und Luxemburg die KPD aus der Einsicht heraus, dass die SPD nicht reformierbar war, trotz der Kriegserfahrungen, trotz der Arbeit von Spartakus in der SPD.

    Wenn ein alter Gaul nicht mehr laufen will, muss man ihn durch einen neuen ersetzen. Zeit haben wir allemal. Entscheidend ist, dass wir eine Bewegung bekommen, aus der eine neue Partei bzw. Organisation hervorgehen könnte. Bewegungen alleine reichen aber nicht. Sie verpuffen, wenn keine Organisationsstrukturen entstehen (vgl. Occupy). Aber Parteien ohne Bewegungen verkrusten und verbürokratisieren. Beides muss also zusammen kommen, oder eine tiefgreifende Krise von Staat und Gesellschaft wird zur Geburt einer neuen Organisation wie in Russland.

    Das Entscheidende damit eine Organisation nicht verkalkt sind zwei Dinge:

    Sie braucht eine altruistische, nicht korrumpierbare und weitsichtige Führung, die fest im Volk verankert ist, sie braucht Gandhis, Onkel Hos und Thälmanns und zweitens glassklare Aussagen, die große Menschenmassen mitreißen können. Dazu gehört: Wir sind die 99%!

  119. Haltet_den_Dieb sagt:

    Dr. Kümel,
    Sie tragen bei mir Eulen nach Athen, wenn Sie sich über die FED aufregen. Ich kenne das alles mit Jekyll Island und der manipulierten Abstimmung.

    Das ändert nichts daran, daß es nur durch Free Banking in den Jahrzehnten davor soweit kommen konnte.
    Ich kann nur jedermann die Lektüre von Zarlengas Buch empfehlen (Der Mythos vom Geld – Die Geschichte der Macht).

    Lassen Sie uns beleuchten, worum es den Herren der Welt geht beim Geldsystem.

    Der Kern der Sache ist das Verständnis dessen, was Geld seinem Wesen nach ist.

    Alle, welche Geld einer Ware gleichsetzen, werden uns bis in alle Ewigkeiten einreden, daß man für das Leihen von Geld Zinsen nehmen muss, daß der „Preis für das Geld der Zins “ sei und ähnlichen Unsinn.
    Sie werden in alle Ewigkeiten Scheinbegründungen und Rechtfertigungen für das Nehmen von Zinsen erfinden, dabei zerstört der Zins das Geld und hat auch sonst äußerst destruktive Wirkungen. (Bernd Senf erklärt das sehr gut in seinen Vorträgen)

    Auch die Schwundgeld-Anhänger (Freigeld nach Silvio Gesell) sehen Geld als Ware und haben das Wesen des Geldes nicht verstanden.

    Deshalb kommen sie auf die absurde Idee, daß Geld genauso wie Kartoffeln oder Äpfel einem natürlichen Verfall ausgesetzt werden soll, um Gleichheit zwischen den Waren und dem Geld herzustellen. Zu diesem Zweck schlagen sie eine Steuer auf Geld vor, sie nennen es „Umlaufgebühr“.
    Wer Geld spart (= hortet), der soll nach einem Jahr so etwa 6% weniger in der Hand haben, damit er das böse Sparen sein lässt und das Geld ausgibt.

    Auf die Idee, die Sparquote durch neues Geld zu ersetzen, kommen diese Leute nicht, auch nicht auf die Idee, zinslose Kredite zu vergeben.

    Nein, weil sie im Irrtum gefangen sind, Geld sei eine Ware, denken sie nur in diesem Korsett und kommen zu absurden Vorstellungen. Nicht einmal so intelligente Leute wie Andreas Popp sind fähig, sich aus diesem Korsett zu befreien, es ist schrecklich.

    Dem Zins huldigen sie alle, dabei wußten schon die Menschen im Altertum, daß Zinsen auf Geld den Wert des Geldes verfälscht und im Prinzip mit der Todesstrafe belegt werden muss.

    Dieses Wissen über das wahre Wesen des Geldes ging verloren, es wurde bewußt entsorgt, denn gewisse Leute verdienen prächtig an einem Zinsgeldsystem.
    Dass durch ein Zinsgeldsystem der größte Teil der Menschheit ausgebeutet und die Umwelt zerstört und Kriege geführt werden, ist den Profiteuren völlig egal und die grosse Masse will auch Zinsen haben und findet Zinsen gut, weil sie von den Profiteuren gehirngewaschen sind.

    Worum ging es also bei der verbrecherischen Gründung der immer noch verbrecherischen FED ?

    Es ging darum, wer Geld drucken darf. Privatleute oder der Staat.
    Gewonnen haben die Privatleute, durch Manipulationen, durch Lügenpropaganda, durch falsche Lehren über das Geld.

    Und heute beten es alle gehirngewaschenen Ökonomen und Volkswirtschaftler und Betriebswirtschaftler und die ignoranten Politdarsteller weltweit nach:
    „Der Staat darf sein Geld nicht selbst drucken. Das gibt Inflation, siehe 1923. Die privaten Banken sollen die Kontrolle über die Geldschöpfung haben. Amen.“

    Ein Außerirdischer würde sagen: Sind die alle geisteskrank oder hypnotisiert oder strohdumm ?

    Die Antwort lautet, daß sie alle gehirngewaschen sind.
    Der Kampf um die Macht in der Gesellschaft entscheidet der für sich, der die Kontrolle über das Geld hat und dieser Kampf beginnt schon bei der Theorie des Geldes.

    Zarlenga weist nach, daß es vom Staat geschöpfte Dollars (greenbacks) gab, welche so stabil wie Gold waren.
    Wer das Wesen des Geldes erkannt hat, ist in der Lage, eine stabile Währung zu konstruieren und diese muss zwingend in der öffentlichen Hand sein.
    Nein, nicht in der Hand von gierigen und korrupten Politikern, das auf gar keinen Fall, sondern in der Hand einer Institution, welche durch Gesetze gebunden und durch das Volk kontrolliert wird. Eine Institution, die immun gegen die Erpressungen und Begehrlichkeiten der korrupten Politiker ist.

    Gegen solch eine Monetative wehren sich die Profiteure des Zins-Betrugsgeldes mit allen Mitteln und auf allen Ebenen, denn durch solch eine Monetative wären sie über Nacht entmachtet und das Auspressen der Menschheit über den Zins hätte ein Ende. Natürlich wären noch andere Maßnahmen nötig, um die Menschen aus den Klauen dieser Hochfinanz zu befreien, aber eine Hauptsäule ist das Geldsystem.

    Dieselben Verbrecher, welche die FED gründeten, haben Weltkriege für ihr verbrecherisches Geldsystem führen lassen und die Hyperinflation in Deutschland ist ihr Werk, denn sie entzogen der Regierung die Kontrolle über die Reichsbank und die ausländischen Beherrscher der Reichsbank machten den Weg frei für die mörderische Spekulation, welche die Hyperinflation verursachte.
    Mit einer von der Regierung kontrollierten Reichsbank wäre das niemals passiert.

    Aber das führt alles zu weit, es ist einfach nicht möglich, diese ganzen Dinge in einem Blog zu erläutern.

    Fazit: Anstatt die Kontrolle über das Geld der Gemeinschaft zu geben, haben sich Privatleute diese Kontrolle erschlichen.
    Die Folge davon: Kriege, Verelendung, Ausbeutung, Tyrannei.

  120. Mary J. sagt:

    @ Kümel

    Aber am 19. Dezember waren diese christlichen Abgeordneten noch da und haben trotzdem mit großer Mehrheit für das vorläufige Fed-Gesetz gestimmt. Danach wurden nur ein paar Details geändert, die dann am 22. bzw. 23 endgültig verabschiedet wurden.

    http://query.nytimes.com/gst/abstract.html?res=9A07E1D6103FE633A25753C2A9649D946296D6CF

    Sagen Sie, haben sie schon wieder völlig unreflektiert in antisemitischer Neo-Naziliteratur gelesen?

  121. Wahr-Sager sagt:

    @Mary J.

    „Antisemitismus“ ist ein Propagandabegriff der Zionisten, von dem ich erhoffte, zumindest hier damit verschont zu werden.
    Juden machen nur einen geringen Bruchteil der Semiten aus!

  122. JVG sagt:

    @Mary J. – danke für den Hinweis auf den Artikel vom 20. Dezember 1913 in der NYT, zeigt er doch sehr anschaulich, daß schon damals (wie wahrscheinlich immer in der Geschichte) mit Speck Mäuse gefangen wurden. Das zeigt sich in der Ablehnung eines Vorschlags von La Follette zur Bill, daß Kongreßabgeordnete auch in den regionalen FED-Banken nicht als Direktoren oder Mitglieder auftauchen sollten. Das wollten wohl einige Kongreßabgeordnete (Demokraten als auch Republikaner nicht), da möglicherweise diese Posten schon im Hintergrund ausgekungelt waren, um dieses Gesetz durchzuwinken.

    Und können Sie einmal kurz darstellen, was die nicht wesentlichen Änderungen am 23.12. waren gegenüber dem 19.12.?

    Wissen wir doch aus der Geschichte und der Sprache nur zu genau, daß ein Wort oder ein Komma so ziemlich alles auf den Kopf stellen kann.

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie hier den Historikern, die sich der Aufklärung dieses damaligen gut vorbereiteten Schachzuges zur Machtübernahme durch die maßgeblichen Kreise mittels der Konstruktion FED widmeten, zum Trotz stichhaltiges Material hätten.

  123. schnehen sagt:

    Stephen Lendman schreibt über die Gründung der FED:

    „Back in 1910, the original plotters against the US currency met on Jekyll Island. They represented some of the world’s richest, most powerful figures – the Morgans, Rockefellers, Rothschilds (dominating European Banking by the mid-1800s, becoming the wealthiest, most influential family worldwide) and others.“
    (Stephen Lendman, ‚How Wall St. Fleeces America‘, page 12).

    Es war im Jahre 1910, als sich die ursprünglichen Verschwörer gegen die US-Währung auf der Jekyll-Insel trafen. Sie vertraten einige der reichsten und mächtigsten Persönlichkeiten: die Morgans, die Rockefellers, die Rothschilds (die das europäische Bankwesen seit Mitte des 19. Jahrhunderts beherrschten und wurden so zu der reichsten und einflussreichsten Familie der Welt) und andere.

    Die jüdische Familie Rothschild ist durch diesen Coup zu der reichsten und auch politisch einflussreichsten Familie der Welt geworden. Dies ist eine Tatsache und hat mit ‚Antisemitismus‘ (eine rassistische Einstellung gegen Juden im Allgemeinen) nichts zu tun.

    Die Antisemitismus-Keule wird, wie wir heute wissen, immer dann hervorgeholt, wenn man jüdisch oder jüdisch-zionistische Machenschaften entlarvt, und hier haben wir so eine.

    Weiter zum genauen Ablauf der Entstehung des FED-Gesetzes (Man nannte es FED, also federal, bundesstaatlich, um den privaten Charakter zu kaschieren und akzeptabel zu machen): Dazu wieder Lendman:

    „The law might not have passed if it hadn’t been carefully shepherded through the December 22, 1913, Congressional Conference Committee meeting which took place from 1:30 – 4:30 AM when most members of Congress were sleeping. The next day the act passed with many legislators away for the holiday break, while most in town hadn’t read it.“
    (Ibd,., page 10).

    Das Gesetz wäre wohl nicht verabschiedet worden, wenn es nicht geschickt durch die Sitzung des Kongress-Ausschusses gelotst worden wäre, der morgens zwischen ein Uhr dreißig und vier Uhr dreißig am 22. Dezember tagte, als die meisten Kongressmitglieder schliefen. Am nächsten Tag (also am 23., schn.) passierte das Gesetz den Kongress, weil viele Abgeordnete schon in den Ferien waren, und die meisten Anwesenden es gar nicht gelesen hatten. (meine Übers.)

    Das Gesetz war also Ergebnis einer Verschwörung der reichsten Banker der Welt, aber nicht nur jüdischer, denn Morgan und Rockefeller sind nicht-jüdisch. Präsident Wilson, der damalige Präsident, unterschrieb es (was er später bereute) und entzog damit auf verfassungswidrige Weise dem Kongress und damit dem US-Staat das Recht, die eigene Währung zu kontrollieren. Dass es verfassungswidrig war, stellte das Oberste Gericht der USA in der Roosevelt-Ära, genauer 1935, eindeutig fest.

    Zu John Kennedy:

    Er scheint vorgehabt zu haben, diesen Zustand zu beenden:

    Am 4. Juni 1963, also etwa fünf Monate vor seiner Ermordung, unterschrieb Kennedy die Exekutiv-Order EO 11110. Durch diese Verfügung wollte er wohl die FED bei der Geldschöpfung umgehen (Schaffung von Silberzertifikaten). Ganz sicher ist dies jedoch nicht, wie Lendman schreibt.

  124. Wahr-Sager sagt:

    @schnehen:

    „Die jüdische Familie Rothschild ist durch diesen Coup zu der reichsten und auch politisch einflussreichsten Familie der Welt geworden. Dies ist eine Tatsache und hat mit ‘Antisemitismus’ (eine rassistische Einstellung gegen Juden im Allgemeinen) nichts zu tun.“

    Eben nicht! „Antisemitismus“ ist so oder so ein Propagandabegriff, der vornehmlich von Zionisten verwendet wird, die damit ihre Interessen verfolgen wollen, welche sich gerade gegen Juden richten, die den Begriff „Antisemitismus“ nicht instrumentalisieren!
    Wenn schon, dann müsste es „Antijudaismus“ heißen. Und wer macht schon *die* Juden für alles Unheil dieser Welt verantwortlich, wo doch nur ca. 10% der Juden semitischen Ursprungs und auch tatsächlich religiös sind, während der Rest sich nur den jüdischen Hintergrund zunutze macht, aber tatsächlich zu den Khasaren gehört? Ich finde, das sollte man viel mehr beleuchten, um den Missbrauch am Judentum zu unterbinden, von dem etliche Lobbygruppen profitieren.

  125. Eveline sagt:

    Am 23. 12 . 2013 wird die FED also 100 Jahre alt.

    Ich bin gespannt, ob und wie und überhaupt es offiziell und von wem „gewürdigt“ wird.

  126. War wohl nix sagt:

    Keine Hoffnung auf die „AfD“

    Die „AfD“ ist gar keine Alternative für Deutschland, sie ist eine weitere Systempartei und für Deutsche unwählbar geworden. Der Vorstand betet die Systemlitanei der unerwünschten Gesinnungen herunter, während deutschfeindliche und christenfeindliche Gesinnungen nicht ausdrücklich abgelehnt werden.

    Lucke bringt gegen einen Teil seiner deutschen Mitbürger dieselben Ausgrenzungsmechanismen in Stellung, welche die Systemmedien gegen ihn, vielleicht nur zum Schein, aufgefahren haben. Was sich aber letztendlich gegen alle Deutschen richtet, denn eine von Lucke unerwünschte Gesinnung ist nicht an eine Mitgliedschaft in Parteien gebunden. Deutsche dürfen etwas nicht denken, meinen, sein, folglich dürfen und können sie auch nicht für eine eigene Sache streiten, die anderen dürfen alles. So ist eine Selbstbehauptung und -erhaltung des Deutschen Volkes nicht möglich.

    https://www.alternativefuer.de/2013/10/01/aufnahmestopp-fuer-ueberlaeufer-der-partei-die-freiheit/

    „…Lucke verwies auf den Beschluss des Bundesvorstands der AfD, nach dem die Mitgliedschaft in der AfD unvereinbar mit ausländerfeindlichen, rassistischen, antisemitischen, islamfeindlichen, rechtsextremen und linksextremen Gesinnungen sei…“

    „…Mit früheren Mitgliedern anderer Kleinparteien (mit Ausnahme der FDP) soll genauso verfahren werden.“

    Also Gesinnungssippenhaft für die Mitglieder von „Kleinparteien“, die Systemparteiengesinnung stört den „AfD“-Vorstand nicht. Lucke z.B. ist ja selber Ehemaliger, seiner Gesinnung nach aber Immernocher.

    Wäre noch zu erklären, ob bei der Gesinnungsjagd die geheimdienstlichen „Verfassungsschutz“-Definitionen gelten oder ob die „AfD“-Vorstände eigene entworfen haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: