Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Neue Umfrage sieht AfD bei 5 Prozent. Kommt jetzt Sarrazin?

SarrazinElsaesserBesteht die Chance für eine „compacte“ Regierungsalternative? Was könnte eine AfD-Fraktion im Bundestag bewirken?

Wenn jetzt selbst in einem etablierten Umfrageinstitut die AfD mit fünf Prozent gehandelt wird, dürfte der reale Wert noch um etliches drüber liegen. Aber psychologisch reicht die 5 vor dem Demoskopen-Komma: Jetzt kommen auch die Unentschlossenen – und vor allem viele FDP-Leute, die an ihrer Stammpartei verzweifeln.

Aber was könnte eine AfD im Bundestag eigentlich erreichen? Meines Erachtens kann sie nur Katalysator spielen für die Bildung einer „nationalen Rettungskoalition“ im Falle einer echten Existemzgefahr für Demokratie und/oder Nationalstaat. Wie das laufen könnte, habe ich in der aktuellen COMPACT 9/2013 ausgeführt. (Hier lesen)

Ein Leser hat mir empört geschrieben, mit Sarrazin als Kanzler einer solchen „nationalen Rettungskoalition“, das ginge ja gar nicht. Ich habe ihm so geantwortet:

Lieber Herr xy,

was Sie an Sarrazin kritisieren, kritisiere ich auch!

Aber: Im Artikel ist von einer „nationalen Rettungskoalition“ die Rede. Da müssen Leute im Kabinett sein, die mehrheitsfähig sind! Hinter Sarrazins Thesen aus „Deutschland schafft sich ab“ stehen eine große Mehrheit der Bundesbürger!

Sie dürfen auch nicht übersehen, dass in meinem „compacten“ Kabinett mit Wagenknecht und Lafontaine auch linke Politiker sind, die Ihnen und mir vermutlich besser gefallen – aber die anderen Lesern ebenso schwer verdaulich erscheinen wie Ihnen Sarrazin.

Nur: Rettungskoalition heißt, dass alle über ihren Schatten springen  und EINE Frage in den Mittelpunkt stellen müssen, wo man das System in eine andere Richtung kippen kann. Diese Frage ist die Euro-Frage. Das war das Hauptkriterium für die Auswahl der Politiker im „compacten“ Kabinett. Sarrazin hat sich durch sein neues Buch „Deutschland braucht den Euro nicht“ gerade an dieser Frage qualifiziert.

Bei der Auswahl der „compacten“ Regierungsalternative ging es mir also NICHT um ein Wunschkabinett nach meinen Idealen, sondern um eine realpolitische machbare und mehrheitsfähige Kombination, die von meinen eigenen Wünschen abstrahiert.

Ist Ihnen dieser Gedankengang nachvollziehbar? Wenn nein, warum nicht?

Lesen Sie in COMPACT 9/2013:

* Lucke-Interview

* Sarrazin-Interview

* Zur Diskussion um eine „compacte“ Regierungsalternative.

COMPACT 9/2013 hier bestellen!

 

(Foto: Elsässer beim Interview mit Sarrazin. Foto: SvM)

Einsortiert unter:Uncategorized

80 Responses

  1. Sehr geehrter Herr Elsässer, ich denke die Einberufung einer Nationalversammlung wäre am sinnvollsten, die BRD Wahl ist illegal !! Dazu dies z. K. und zur Diskussion: Einberufung einer Nationalversammlung / Regine Lehmanns “R/evolutionsausweis” habe ich auch eingescant, sowie den Wunsch nach einem korrekten Ausweis von Andreas Lehmann, Er will sich einen bei der SV-DR besorgen, diesbezügl. habe ich vorhin mit Ihm tel., Er meinte es wäre okay wenn ich dies dazu schreiben, damit wir mal weiterkommen…http://templerhofiben.blogspot.de/2013/09/schutzbrief-evolutionsausweis-ausweis.html

  2. rosi sagt:

    Dem schliesse ich mich an , wir müssen das Ruder rum reissen
    möglicherweise auch mit etwas uns nicht so Vertrauten Eigenheiten , der Neuen hoffentlich besseren Richtung ! Es gibt nur 1 ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND , die müssen wir nützen und Unterstützen ! Letzte Chance vor dem Untergang unseres Landes unseres VOLKES . Die Wähler haben das erkannt , der Kracher kommt da bin ich Sicher ….Der Michel ist WACH !!! Geht Wählen Leute und wählt diese Alternative für unser Land , Frau Merkel ist Alternativ los , wir das VOLK sind es nicht !!! Viva Deutschland _ Viva AfD .

  3. Wolfgang Eggert sagt:

    Wenn die Afd in den Reichstag einzieht, dann rauschts im Parteiendschungel. Etliche werden « rüberkommen». Und die Afd verliert dann (hoffentlich) ihr die-hard-transatlantisch-großkapitalistisches Gepräge. Kapitalismus ist gut, weil er dem Mittelstand Freiheiten einräumt. Aber DIESER Kapitalismus, das was daraus geworden ist, gibt ihn einzig dem Großkapital, den Eliten. Also den falschen « Playern ».

  4. Hans sagt:

    Eine nationale Rettungskoaliton mit dem Ströbele als Geheimdienstkoordinator🙂🙂🙂 selten so gelacht. ( bitter )

    Der ist echt gut, der Witz. Aber ich glaube fast, Sie meinen das ernst Herr Elsässer und es ist kein Witz.

    Wenn ein Politiker sicherlich nicht im Sinne des dt. Volkes denkt und handelt- und künftig denken und handeln wird, dann doch wohl Herr Ströbele.
    Dicht gefolgt von den sonstigen USrael hörigen Volkszertretern und Umvolkern aus den Lagern der CDUCSUSPDFDPPiratenLinkenundGrünen.

    Dann könnten Sie ja auch – sozusagen als Tüpfelchen auf dem “ I “ , Herrn H. Mahler reaktivieren und als Ausländerbeauftragten einsetzen.

    Ströbele geht doch bekannterweise Deutschlands und der sog. „Biodeutschen“ Schicksal am Sprichwörtlichen vorbei.

    Ganz im Gegenteil – sein höchstes Streben ist es, Deutschland als Staat der “ Biodeutschen “ optimalerweise von der Landkarte zu tilgen.
    Er würde die Geheimdienste nicht überwachen, er würde sie im Gegenteil anweisen alles zu tun was dem Ausverkauf und der Umvolkung Deutschlands dienlich ist.

    Der einzige Unterschied zu den bestehenden Politikdarstellern wäre, dass er es nicht verdeckt, sondern offenkundig anordnen würde. Allein der Gedanke, dass Ströbele je über seinen Schatten springen würde, ist völlig absurd meiner Meinung nach.

    Eine seiner ersten Taten wäre sehr wahrscheinlich, Ihre Seite, Ihren Blog zu tillen.

    Grünen wie u.a. Ströbele, sind kritische Bürger wie sie hier vertreten sind ( es sei denn sie verträten die Agenda der Grünen – also sozusagen systemkritisch im Sinne der Grünen ) eher ein Dorn im Auge, der Feind, wie wir wissen – und auch die hier öfter mal angesprochene AfD, erfahren durfte.

    Nicht dass ich ein Sympatisant dieser AfD-Partei wäre, mir ist es nur aufgefallen mit welchem Elan sie ( u.a. die Grünen ) sich über diese Partei hermachen um sie zu verunglimpfen.

    Ich lese hier schon lange mit, teils mit Bewunderung für Ihr Engagement und Ihre klaren Worte, teils mit innerlicher Kritik und Verwunderung an einigen Ihrer Vorstellungen, bswp. Ihre nahezu überschäumende Verehrung Herrn Putin betreffend.
    Aber das ist eine andere Baustelle.

    Der Gedanke allerdings, dass Sie dereinst den Ströbele in Ihr Schattenkabinett aufnehmen…. darauf wäre ich wahrlich nie gekommen.

    Mit freundlichem Gruß
    Hans

  5. Juli sagt:

    Wäre auch ein Schönhuber (REP) oder ein Frey (DVU) im öffentlich-rechtlichen Fernsehen von einer Talkshow zur nächsten gereicht worden, um sich dort einem Millionenpublikum zu präsentieren, wie man es mit Lucke machte?

    Die INSA-Umfrage in der BILD, bei der die AfD 5 % bekam, wird von Hermann Binkert geleitet, einem CDU-Politiker, der zuvor in verschiedenen CDU-geführten Bundesministerien und dann in der thüringischen Staatskanzlei tätig war.

    Vor der AfD-Gründung lag die CDU bei 41 % und die FDP bei 6 %. Das wäre also eine Schwarz-Rot-Regierung oder auf eine Rot-rot-Grün-Regierung hinausgelaufen.

    Mit der AfD gibt es entweder Schwarz-Rot oder Schwarz-Gelb-Blau, wobei Merkel sicher mit der SPD koalieren wird, um die Euro-Politik durchdrücken zu können.

    So gesehen kann die AfD der CDU nur recht sein.
    Mit einem Einzug in die Bundestagswahl ist deshalb nichts gewonnen. Gewinnen können Konservative nur dann, wenn sie die AfD auf konservativem Kurs halten und Infiltranten aus Wirtschaftsunternehmen abdrängen.

  6. Attila Varga sagt:

    Jetzt bleibt nur eine Frage offen: Werden die Angehörigen dieser Nationalen Regierung durch sich nicht öffnende Fallschirme, verrückte Einzeltäter oder Autounfälle tragisch ums Leben kommen? Und bei Übernachtungen in Genfer Hotels würde ich auch aufpassen…

  7. alberich sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt.

  8. Haltet_den_Dieb sagt:

    Die AfD liegt bei Focus Online bei mehr als 50 Prozent.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/wen-werden-sie-am-sonntag-waehlen_void_689.html

    Ach wie schön.

    Noch etwas Grundsätzliches:
    Weshalb sitzen in den TV-Verblödungs-Politik-Talkshows immer nur die lügenden Vertreter der Blockparteien CDUCSUFDPSPDGrüne ? Hin und wieder sogar einer von der Linken ?

    Es stehen mehr als 30 Parteien zur Wahl.
    Weshalb kommen diese nirgendwo zu Wort ?

    Ok, man weiss, dass man das Wahlvieh gezielt verblödet hat und 30 oder mehr Teilnehmer bei den Verblödungs-Talkshows alle Zuschauer überfordern würden, vor allem, wenn die penetranten Dazwischenrufer wie von der Leyen und der Rest der anstandsbefreiten Polit-Darsteller es schon unmöglich machen, dass überhaupt auch nur einer seinen Satz vollenden kann.

    Aber man könnte doch zumindest eine Partei wie die AfD dazunehmen, das sollte schnellstmöglich gesetzlich vorgeschrieben werden, denn freiwillig macht die gleichgeschaltete System-Propaganda-Maschine gar nichts, was ihrer Stellung gefährlich werden könnte.

    Ein Professor Lucke läßt diese Politdarsteller alt aussehen, sie haben keine echten Argumente für ihre Euro-Rettungs-Idiotie.
    Ist schon klar, daß solch ein Störenfried die Lügen-Shows nicht vermasseln soll.

    Damit er aber doch zu Wort kommt, muss die AfD in den Bundestag.
    Sprecher wie Lucke , Starbatty und Beatrix von Storch können dann dem verlogenen Block aus Volkszertretern die Wahrheit ins Gesicht sagen und so einen allmählichen Bewußtseinswandel einleiten.

  9. hotteki sagt:

    Die Frage ist doch, wie kriegt der Bürger, oder besser das Volk mehr Einfluss auf die Finanzpolitik. Ob es sich dabei um den Euro oder die DM handelt, ist eigentlich sekundär. Deutschlands Wirtschaftskraft sollte wohl auf ein nicht mehr konkurrenzfähiges Maß, bezüglich der USA, Russland oder China gestutzt werden. Sie haben noch nicht fertig.

    Unsere Abhängigkeit, als nicht souveräner Staat von den USA und dahinter, den Zionisten und der Finanzmacht, zeigt uns die Grenzen auf. Der ESM ist doch abgesegnet. So schnell kommen wir da nicht wieder raus. Wir werden noch viele Milliarden über Südeuropa der Geldelite abgeben müssen.
    Sarrazin als Heilsbringer?
    Die springen doch alle zu kurz. Innerhalb des Systems geht gar nichts. Und wenn nicht mal die Compact das so sieht, sind wir sehr weit von einer Erneuerung des Finanzsystems entfernt.

    Hörstel wäre konsensfähig, weil er sich traut ethische Maßstäbe an politischem Verhalten anzulegen. Ihn tangiert das nicht, eventuell als „Gutmensch“ gehandelt zu werden.

    Aber Sarrazin und SPD? Was soll das werden?
    Wir brauchen Leute an der Spitze, die über den seit Jahren verzögerten Finanzcrash, mit dem Ziel, auch noch den letzten Euro aus den Produktivkräften rauszuquetschen, was sagen können und wollen. Dafür steht Sarrazin nicht.

  10. Gast sagt:

    Ach ja, wird bei uns verschwiegen:

    König der Niederlande ruft Ende des Wohlfahrtsstaats aus

    18/09 00:35 CET

    http://de.euronews.com/2013/09/18/koenig-der-niederlande-ruft-ende-des-wohlfahrtsstaats-aus/

    der Rechtspopulist !😉

  11. Selbst im schwärzesten Niederbayern kommen mehr als 100 Interessenten in einem kleinen Dorf zu einer unaufgeregten Veranstaltung der AfD zusammen.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/09/19/afd-veranstaltung-besucht-man-wird-schlauer/

  12. mark2323 sagt:

    Wette:

    Die AfD kommt lockerst auf 10%!

  13. godo23 sagt:

    Hat dies auf einrechfrei rebloggt und kommentierte:
    Seltsam dass man von der PdV http://parteidervernunft.de/ nichts hört. War wohl ein Fehler Herrn Oliver Janich raus zu ekeln.

  14. Hardrat sagt:

    @rundertischdgf

    Na sauber,wenn die Holländer ihren Sozialstaat einstampfen,dann werden wohl zuerst nur die UR-Holländer von den Kürzungen betroffen sein.
    Bei den ganzen zugereisten „Wahl-Holländern“ wird man aus humanitären Gründen kaum den Rotstift ansetzen,schon wegen dem Inneren Frieden.
    Sollte allerdings bei den NEU-Holländern der Rotstift angesetzt werden,so ist ganz sicher umgehend damit zu rechnen,das aus Wahl-Holländern umgehend Wahldeutsche werden.
    Das heisst wir werden dann bald einen enormen Bevölkerungszuwachs erhalten.
    Das konnten wir ja schon nach dem BVG-Irrsinn rund um die Erhöhung der Gelder für Asylanten sehen.

    Wenn ich den Holländern noch zutraue das sie alle rasieren,so ist in der BRD in einem solchen Fall davon auszugehen das es nur BIO-Deutsche trifft.denen kürzt man H4 und die Rente,während der MIgrant weiter sein Geld unverändert erhält,wenn sich jemand aufregt,dann wird man uns über unsere besondere Verantwortung aufklären.

  15. Rudolf Steinmetz sagt:

    Ich wähle AfD damit Unruhe hineinkommt in die Bundes-Schwatzbude – ein ganz klein wenig. Eingedenk des Platon-Verdikts, die Demokratie sein die Vorstufe zur Tyrannei (wohl weil die Sch … oben schwimmt) nehme ich dann darüber Wetten an, wann sich die AfD zu einer FDP mausert. Wie gesagt, wer seine Stimme hergibt, bekommt sie meist nicht mehr wieder, siehe: http://www.rationalgalerie.de

  16. schnehen sagt:

    Ich werde nicht zur Wahl gehen. Punkt.

  17. Toringo sagt:

    Zunächst hielt ich es für einen Witz oder Schreibfehler, als ich weiter oben las, dass die AfD in der Umfrage zur Wahl bei über 50% liegt. Es stimmt. Aktuell sind es 58%.
    Ich werde am Sonntag AfD wählen. Dass die Partei 5% erreicht, will ich hoffen.

  18. hotteki sagt:

    Was ist der kleinste gemeinsame Nenner?
    1. Ein Reset des bestehenden Systems, unter stärkerer Berücksichtigung nationaler Interessen, und mit der Einbeziehung des Mittelstandes zu den Zinsempfängern, (was die ersten 20 Jahre ja vermutlich klappen würde), oder
    2. wollen wir uns dafür einsetzen, die bestehende Eigentumsgesellschaft in eine Leistungsgesellschaft umzuwandeln?
    Beim Letzteren Punkt käme die Ethik mit ins Spiel, denn die Leistungsträger (die praktisch arbeitende Bevölkerung) dieses Systems müssten dann angemessen bezahlt werden und das Geld ist nun mal nur bei den Zinsempfängern zu holen. Auch die Leute, die heute um die 8000 Euro monatlich verdienen, würden dann abgeben müssen, oder zumindest nicht noch mehr bekommen.
    Das muss nicht sein?
    Wenn wir ein stabiles System haben wollen, dass nachhaltig über den Tag hinaus denkt, muss das sein.
    Das ist weder naiv noch gutgläubig.
    Mit diesem Kabinett ist allenfalls Punkt 1 machbar.
    Dann würden wir das Problem nicht in „eine andere Richtung kippen“, wie JE schreibt, der Wachstumswahjn würde ja weiter gehen,
    sondern unseren Kindern vererben, falls die Erde sich dann so lange noch dreht.

  19. Es gibt keine Alternative zur AfD !!!! Alle Bedenkenträger und Kritiker: Geht noch mal in euch !!! Wir haben endlich eine Wahl gegen Brüssel und die ewige Bevormundung !!!
    NUTZEN WIR SIE!!!
    HEUTE UND JETZT!!!!
    Am kommenden Sonntag Liste 13 – Alternative für Deutschland!!!

  20. @ Schnehen: Sie schenken damit die Stimme an das EU-Establishment. Die Troika wird sich freuen!!!! Schade, ich halte sie für einen klugen Kopf!!!!

  21. hotteki sagt:

    Ich werde, auf Ken Jebsens Vorschlag hin, mich selber wählen.

  22. Carlo sagt:

    Och nee, Eva Herrmann ist ja noch schön anzusehen, aber der Thilo ist hier wirklich nur noch eine Zumutung.

  23. Donald Will sagt:

    Dass gestern das ZDF noch eine Umfrage veröffentlicht hat, und dass die BILD-Zeitung am Sonntag noch eine Umfrage veröffentlichen möchte, zeigt, dass es den Etablierten wohl mehr an den Kragen gehen könnte, als sie zugeben möchten, und deshalb den Wähler noch in eine bestimmte Richtung beeinflussen möchten. Denn die AfD hätte keine Chance in den Bundestag zu kommen, laut ZDF(nur 3 %).
    Bei wahl-radar2013.de ist die AfD seit Wochen stabil über 7 %!
    Wahrscheinlich ist viel mehr drin!!
    Wäre schön, wenn sich Merkel, Steinbrück und Konsorten
    mal so richtig schön erschrecken!!
    Ich hoffe bei der AfD auf 30 + X % !!

  24. Wolfgang Eggert sagt:

    ich würd jetzt zu gern in den strategie-zentralen der großparteien mäuschen spielen. der euro ist ein sklaveninstrument des establishments, ein ab-so-lu-tes tabu. kommt die afd rein, dann wird die cdu deshalb unmöglich eine konservative koalition mit denen bauen können und sich stattdessen – nur wegen diesem einen hochheiligen punkt – zu einer großen koalition entscheiden müssen. die spd weiss das, weshalb sie an einem guten abschneiden der afd interesse hat (zumal die den bürgerlichen parteien die meisten stimmen wegnehmen). wenn es der cdu durch platzierung eines last-minute-anti-afd-„skandals“ gelingt, die kleinzumachen, kommt ihnen das entgegen. ich frag mich, ob die was in der hinterhand haben und ob ein unzufriedener oder bezahlter christdemokrat(den es unzweifelhaft gibt) dann bei lucke petzen geht. ach politik ist doch was schönes!

  25. schnehen sagt:

    Harald Schmidt:

    Sollen das Argumente sein? Die eine Bemerkung ist ein ‚argumentum ad hominem‘ , die andere die alte Leier der SPD: Wenn Ihr nicht das kleinere Übel wählt, also die SPD, verschenkt ihr eure Stimme oder gebt sie dem politischen Gegner.

    Meine Argumentation für einen Wahlboykott ist folgende:

    1. Die AfD ist nicht wählbar, weil sie keine Aussagen zur Außen- und Sicherheitspolitik macht. Ist sie für den Rückzug deutscher Truppen aus Afghanistan oder den Austritt aus der Nato? Ist sie für die Abschaffung des BND, der eng mit dem NSA zusammenarbeitet und die Beendigung des Überwachungsstaates? Sollen wir die Katze im Sack wählen?

    2. Die AfD ist nicht wählbar, weil sie kein neues Mediengesetz fordert, um die Macht der Einheitsmedien zu brechen oder zu beschneiden. Diese Forderung ist eine Kernforderung eines jeden echten Demokraten. Ohne neue Medien kann es keine echte Demokratie geben. Wer diese Forderung nicht stellt, arrangiert sich mit den bestehenden Lügenmedien, die über eine enorme politische Macht, wenn nicht über DIE politische Macht verfügen und stellt ihre Macht nicht in Frage. Jemand hat mal gesagt, dass Springer über mehr Macht verfügt als jeder Politiker seit Bismarck und Wilhelm Zwo.

    3. Die AfD fordert keine durchgreifende Wahlrechtsreform, kein Verbot der Parteienfinanzierung, womit sie das bestehende, völlig undemokratische Wahlrecht stillschweigend billigt.

    4. Die AfD unterlässt es in ihrem völlig lückenhaften Wahlprogramm, die großen Konzerne und Finanzinstitute, die vom Euro profitieren, beim Namen zu nennen. Sie hat keine anti-monopolistische und keine Anti-Finanzoligarchie-Stoßrichtung. Den Gegner nicht zu benennen, bedeutet, ihn im Hintergrund gewähren zu lassen, ihn zu schonen, statt ihn zu entlarven. Dies tut jedoch Christoph Hörstel! Sie solidarisiert sich auch nicht mit den Forderungen der Arbeiter und Angestellten nach höheren Löhnen und einem höheren Mindestlohn und einem besseren Kündigungsschutz.

    5. Selbst in der Frage der Abschaffung des Euro vertritt sie Halbheiten, statt klar für den sofortigen Austritt aus der Währungsunion einzutreten. Wenn sie aber schon in diesem Stadium vor den Wahlen Halbheiten vertritt, wie soll es dann erst nach der Wahl sein?

    Daraus ergibt sich für mich:

    Ich gehe nicht zur Wahl, weil es nichts zu wählen gibt. Ich wähle nicht ein kleineres Übel. Ein System, dass nur kleine und große Übel anzubieten hat, entlarvt sich als System der Übel, als übles System. Und was haben wir davon Merkel abzuwählen, wenn dann ein anderer Bilderberger wie Steinbrück kommt?

    Die AfD ist nicht wählbar, genauso wenig wie der Rest der Bundestagsparteien. Es kommt darauf, von den Parteien wegzukommen und ihr Macht in Frage zu stellen, weil alle Parteien Instrumente des großen Geldes sind, aber auch Instrumente der Teilung der Gesellschaft in verschiedene Compartments. Es kommt aber darauf an, das geeinte Volk einheitlich gegen die Finanzoligarchie zu mobilisieren. Hier müssen neue Überlegungen, fern von Parteien, angestellt werden. Es gilt, die Parteien abzuschaffen!

    Wer wählt, legitimiert ein völlig korruptes, überlebtes System, in dem sich keine Volks- und Bürgerinteressen mehr durchsetzen lassen. Wer zur Wahl aufruft, schürt Illusionen in die Reformierbarkeit dieses Systems und darin, dass sich innerhalb dieses Systems Volksinteressen durchsetzen lassen. Er oder sie ist im bürgerlichen Parlamentarismus befangen, bekommt den Kopf nicht frei und verschenkt seine Stimme, gibt sie an andere ab, die sie stehlen und damit ganze andere Interessen wahrnehmen, statt die eigenen.

    Im Übrigen verweise ich auf die klugen und engagierten Worte von Ken Jebsen in seiner letzten Videoaufzeichnung.

  26. juergenelsaesser sagt:

    Schnehen: Die AfD hat vr ca. 2 Wochen ein außenpolitisches Programm vorgestellt!

  27. hotteki sagt:

    @schnehen
    Danke für ihren Kommentar zur AfD.
    Parteien sind Interessenvertreter. Für machtlose Gruppierungen interessiert sich kein Schwein. Die Obdachlosen haben keine Lobby. Hilft das kleinere Übel den Obdachlosen? Eine auf Ethik gegründete neue Ordnung muss von den Schwächsten im Land aus denken. Solidarität und Kooperation statt Börsennachrichten vor Acht.
    Das Problem ist allgemeines Wohlbefinden als primäres politisches Ziel anzuerkennen. Keinen Part, keine Sekundärtugenden. Ehrlichkeit und Wahrheit ist nötig.
    Ken Jebsen liegt richtig.
    Embedded im Volk.

  28. JVG sagt:

    Das ist ja echt spannend. Bei Focus hat jetzt die AfD die absolute Mehrheit mit 60,4 % und in der Opposition drücken sich lediglich CDU, SPD, Piraten und Linke rum. Allerdings bei 26.200 Stimmen, die abgegeben wurden. Das ist wohl nicht repräsentativ, da die Online-Leserschaft sicher von der Millionenleserschaft von BLÖD übertroffen wird.

  29. Wahr-Sager sagt:

    @schnehen:

    Sie haben ja nicht unrecht, aber welche Wahl haben wir denn? Ich finde es taktisch klüger, die AfD zu wählen als gar keine Partei, denn jede nicht gezählte Stimme kommt letztendlich doch den Etablierten zugute!

    Wer weiß, ob nicht auch die AfD taktiert?

  30. mark2323 sagt:

    Wir erleben grade einen großen Betrug am potentiellen Wähler!:
    Ich präsentiere das aktuelle Ergebnis von Pro7-Videotext:

    AfD 43
    SPD 26 %

    Steinbrück wird neuer Kanzler. Wetten dasssssssss?

    P.S. Die „heute show“ grade war super! FDP-Diss vom feinsten.

  31. JVG sagt:

    Ich mag Ken. Es ist für mich der beste Moderator überhaupt. Wenn ich ihn höre, bin ich fast immer 100% bei ihm. Denn er ist wahrhaftig. Da ich seit langem alle seine Interviews und Beiträge verfolge und ähnlich denke und fühle, kann ich mich in ihn hineinversetzen. Hier in dieser Ansprache, die einen förmlich sofort überzeugt, nicht wählen zu gehen, liegt er m.E. falsch.

    Alles, was er sagt ist richtig, alles, was man sofort tun kann, sollte man sofort tun, muß man tun, wenn man Änderunge will. Nur die Schlußfolgerung nicht wählen zu gehen, halte ich für fatal. Man kann das eine tun ohne das andere zu lassen. Vielleicht ist er ja enttäuscht von den Geschehnissen bei der NM, wo er sich engagiert hat, obwohl er sich nie für eine Partei engagieren wollte.

    Es gibt kein schwarz und weiß. Wie hier viele Mitschreiber ringen und sich nicht völlig klar sind (viele ziemlich kluge Leute), was sie tun sollen – so geht es ganz vielen Menschen. Das Land ist im Umbruch. Vielleicht am „Bruch“, wie Jean Ziegler im „Geist des Geldes“ sagt.

    Auch wenn sie gering ist, diese Chance, daß trotz nicht ganz vollständigem Programm und fehlenden Punkten darin (das kann durchaus taktisch sein – es geht um Macht) eine Partei mit doch vielen Mitgliedern vor der großen Krise schon in Stellung ist, nicht zu nutzen, wäre Dummheit.

    Daß die kommende Krise geplant ist, das nehmen sicher die meisten hier an. Welches Ausmaß diese annehmen wird, können wir uns wahrscheinlich alle nicht annähernd vorstellen. Ich bin anhand meiner sehr umfangreichen Recherchen davon überzeugt, daß man die Weltbevölkerung klimafreundlich reduzieren will. Und man tut es bereits, in anderen Teilen der Welt. Vielleicht aber auch schon bei uns. Die Psychopathen haben nie vor Mord, Massen- und Völkermord zurückgeschreckt. WIR werden einfach nicht mehr gebraucht!

    Deshalb müssen auch die parlamentarischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Es müssen Unbestechliche, Mutige, Kluge ins Parlament! So viele wie möglich!

    Ich habe stundenlang bei Abgeordnetenwatch die Antworten der Kandidaten aus verschiedenen Gegenden auf Fragen gelesen. Gott bewahre uns vor diesen Sülzern und Unwissenden! Die von den Strippenziehern doch locker an die Wand gespielt werden. Nur wenige davon waren klar, und keiner so klar wie Hörstel.

    Stellen Sie sich doch mal Hörstel im Bundestag vor! Wer Christoph Hörstel in Potsdam wählen kann, soll das unbedingt tun, vor der AfD. Denn bei ihm scheint mir sicher, daß er im Bundestag den Mund aufmachen wird.

    Haben wir derzeit im Bundestag einen Farage oder Louis? Nein! Wir haben Suppenkasper wie Rößler, Arschgeigen wie Pofalla, Aalglatte ohne Ende.

    Stellen Sie sich doch nur mal Schachtschneider im Bundestag vor! Einen Mann des Rechts! (nicht von rechts;-)! Das verwechseln einige Idioten immer. Wir haben ihn zur Souveränitätskonferenz als Bundespräsidenten vorgeschlagen! Bringen wir ihn doch in den Bundestag! ich weiß nicht, ob er überhaupt auf der AfD-Liste steht…

    Wir brauchen eine Anlaufstelle für den Kampf um die Freiheit. Denn diese ist so gut wie weg. Die mK machen doch überall, was sie wollen. Die machen sich in ihren Medien täglich über UNS lustig, sie verhöhnen uns! Ich laß mich nicht verhöhnen.

    Einen Kandidaten für eine Erststimme gibt hier für mich nicht. Die behalte ich also. Ich werde meine Zweitstimme der AfD geben. Ich werde sie aber nicht einfach so abgeben. Ich werde das nachhalten. Worauf sich die AfD verlassen kann.

    Ich vermute im übrigen, daß das die letzte Bundestagswahl sein wird. Aber das nur so nebenbei.

  32. JVG sagt:

    Also Schachtschneider ist „nur“ Unterstützer. Wird also nicht auf einer AfD-Liste stehen. Hier ein Super-Vortrag von ihm in Kiel:

  33. Jakobiner sagt:

    Zu Schnehen:

    „4. Die AfD unterlässt es in ihrem völlig lückenhaften Wahlprogramm, die großen Konzerne und Finanzinstitute, die vom Euro profitieren, beim Namen zu nennen. Sie hat keine anti-monopolistische und keine Anti-Finanzoligarchie-Stoßrichtung. Den Gegner nicht zu benennen, bedeutet, ihn im Hintergrund gewähren zu lassen, ihn zu schonen, statt ihn zu entlarven.“

    Schonen ist gut. Die AfD will ala Kirchhof eine flat tax von 25%–das bedeutet faktisch auch: Senkung des Spitzensteuersatzes von 42% auf 25%.Ein Milliardengeschenk für alle Reichen und Superreichen.Das bedeutet riesige Löcher im Staatshaushalt und das bedeutet entweder: Neuverschuldung im gigantischen Masse oder aber massive Kürzungen beim Sozialystem, der Infrastruktur, der Bildung, etc.Desweiteren tritt Lucke und seine Truppe für Niedrigstlöhne ein. Sein Plenum der Ökonomen ist da genauso neoliberal wie Prof.Sinn, der auch immer wieder behauptet die Löhne in Deutschland seien zu hoch.
    Wer AfD wählt, wählt wirtschaftspolitisch Reagan und Thatcher.Und zu guterletzt kann man bei der AfD nichts von Bankenregulerung Rekommunalisierung,etc. lesen–kurz: die sind für die Deregulierungen und Privatisierungen ganz im Stile des Washington Consensus.

  34. Jakobiner sagt:

    Zu Schnehen:

    „Meine Argumentation für einen Wahlboykott ist folgende:

    1. Die AfD ist nicht wählbar, weil sie keine Aussagen zur Außen- und Sicherheitspolitik macht. Ist sie für den Rückzug deutscher Truppen aus Afghanistan oder den Austritt aus der Nato? Ist sie für die Abschaffung des BND, der eng mit dem NSA zusammenarbeitet und die Beendigung des Überwachungsstaates? Sollen wir die Katze im Sack wählen? “

    Ich war mit einem Freund auf zwei Veranstaltungen der AfD.Dabei stellte ich die Frage, wie sich denn die AfD zu den USA, der NATO, der NSA und dem Syrienkonflikt stellen würde.Anstatt eine Antwort zu erhalten und darüber zu diskutieren, wurde die Debatte gleich abgewürgt mit dem Verweis, dass das „Nebenkriegsschauplätze“sein und „Außenpolitik keinen interessiert“.Das einzige, was in der Folgezeit dazu veröffentlicht wurde, war eine vage Erklärung zum Syrienpolitik im Geiste Bismarcks.Aber eine Stellungsnahme zu den transatlantischen Beziehungen–Fehlanzeige.

  35. Wolfgang Eggert sagt:

    Die Artikelheadline stellt die richtige Frage!

    Bin echt auf die erste Hochrechnung am Sonntag gespannt.
    Der Mann kann sich ja beim besten Willen zurückhalten, aber
    ab 6 % kommt Sarrazin sofort.
    ab 10 % auch laut.
    Hoffentlich sitzt er dann gerade in irgendeinem TV-Wahlstudio und das wird live gesendet

  36. Wolfgang Eggert sagt:

  37. Wolfgang Eggert sagt:

    jetzt aber mal ohne witz:

    wieso hat lucke DAS nicht bundesweit plakatiert? pfeifen, die…

  38. Anonymous sagt:

    Meine Analyse zur Bundestagswahl:
    Es war m.E. von Beginn an eine Große Koalition geplant. (Steinbrück und Trittin bei den Bilderbergern) Der Rest wird weggebissen. Die FDP steht seit Westerwelles „Nein“ zur Teilnahme am Libyenkrieg ín Ungnade (hatte der doch einmal sichtbar Eier), dann die ganze gleichgeschaltete Medienschelte bis zur Lächerlichkeit der Führungspersonen (z.B. Brüderle) und nun noch die Zweitstimmenwerbung von Merkel höchstpersönlich damit es letztendlich wirklich nicht mit Schwarz Gelb klappt. Dazu kommt die „scheinbare“ Schelte am AfD, (Erzeugung einer konservativen Protestbewegung zur Erreichung der 5%), und die AfD-ler freuen sich auch noch, nun schnell noch eine Kampagne, die die Grünen in den Augen vieler Wähler fertigmacht (Trittin hat das sogar selbst organisiert und spielt jetzt das Opfer) , so dass Rot-Grün oder Rot-Rot-Grün auch nicht geht und die Linken dürfen sowieso nicht.
    Ein perfekter Plan für die Große Koalition, Steinbrück hat dann seine Schuldigkeit getan, und Steinmeier wird der Vizekanzler. Den muss man aus diesem Blickwinkel nur mal in den Talkshows beobachten.
    CDU und SPD streben möglicherweise sogar die 2/3 Mehrheit an, um dann tun zu können, was ihnen aufgetragen wurde. 40% + 27% = 67%
    Was dagegen tun – nun, den Plan kann man nur mit vielen Zweitstimmen für die FDP durchkreuzen (ungern). Ein Hauch von Freiheit statt Diktatur. Das geringste Übel unter allen Möglichkeiten.
    Natürlich, es ist jedermanns Recht, für die große Koalition zu sein, aber wenn man das nicht willst, dann bleibt nach aktuellen Hochrechnungen nichts anderes übrig. CDU ca. 40%, SPD ca 26-27% – das bedeutet: große Koalition mit 2/3 Mehrheit, 2/3 aller Abgeordneten werden im Parlament alles abnicken, was in den Hinterstuben des Machtcirkels so beschlossen wird. Welche Alternative bleibt: AfD – absolute Sympatie, aber keine Koalitionschance, Grüne: mittlerweile zu schwach, Linke, die dürfen nicht, bleibt nur FDP ! Ob man die nun leiden kann oder nicht.
    Als Ossi habe ich was gegen absolute Mehrheiten.
    Ich spinne mal weiter: Ein Terroranschlag in Deutschland, ein wie auch immer geartetes „Ermächtigungsgesetz“ mit 2/3 Mehrheit beschlossen, …. (Mache ich mir umsonst Sorgen ?)

  39. Attila Varga sagt:

    Zum Thema AfD und die Wirtschaft.
    Die AfD soll sich mit den Konzernen nicht anlegen, sondern dafür sorgen, dass deutsche bzw. mitteleuropäische Konzerne(d.h. karolingisches Kerneuropa+Visegrád-Gruppe) wieder deutsche und mitteleuropäische Interessen vertreten. Wenn wir zum Wohle der Allgemeinheit(?) die Wirtschaft einfach zerschlagen, was haben wir dann noch vorzuweisen, welches Gewicht haben wir dann überhaupt in der Politik? Vor der Industrialisierung war Deutschland Jahrhunderte lang Schlachtfeld zwischen Briten, Franzosen, Russen und Schweden, ein Bauer im Spiel der Koalitionskriege, ein Reservoir für billige, entbehrliche Söldner-Hundertausende Bauern und Angehörige der Unterschichten wanderten aus nach Russland, Nordamerika und Ungarn. Jetzt geht es nicht darum, alle Angehörigen der bestehenden Elite unters Fallbeil zu legen, sondern die Wirtschaft und die Geheimdienste auf den richtigen Kurs zu bringen und mit ähnlich denkenden Menschen in Europa, den Amerikas und dem Dar ul Islam das Ganze auf den richtigen Weg zu bringen. Die Zersplitterung in winzige Sekten, von denen jede denkt, alle anderen sind Idioten, Provokateure und Weicheier, bringt uns nicht weiter.

  40. Dave sagt:

    Ich wähle die Partei diesmal auch aus strategischen Gründen. Mir wär die „neue Mitte“ zwar noch lieber, wäre sogar mal eine Partei der ich beitreten würde, aber nu. Ich hoffe es wird ein Erdrutschsieg, dann würde auch endlich die Hetze aufhören, denn die Medien und Parteien haben nur solange Mut auf dieser Partei rumzuhakken wie sie nur wenig Befürworter hat. Das würde wiederrum eine Stimmung hervorrufen die suggeriert das es Akzeptabel ist die AfD zu wählen was ihren Aufstieg noch weiter begünstigt, denn dann dann wäre es aus mit der Schweigspirale. Kopf hoch und Sturr bleiben!

  41. JVG sagt:

    @anonym – das ist ein durchaus mögliches Szenario.

    Was aber, wenn die Wähler tatsächlich so wie bei Focus gevotet wählen?

    Außerdem ist es doch möglich, daß AfD-Abgeordnete bei „Fehl“entscheidungen einer großen Koalition ein Riesenfaß aufmachen, so daß alle Menschen sofort merken, was gespielt wird. Auch während bestimmter, ständig abgehaltener Spiele?

    Was, wenn eine große Schar von Abgeordneten – die im Bundestag sitzen und zutiefst unzufrieden sind (ist mir von einigen bekannt) nach Einzug der AfD einfach die Partei wechseln?

    Gehen wir doch mal davon aus, das die mK nicht alles planen können. Sie können vielleicht alles in Betracht ziehen. Aber noch haben sie nicht die Gedanken aller Menschen okkupiert. Sie versuchen es zwar, aber sie werden es nicht schaffen!

  42. JVG sagt:

    Ich gehe mal davon aus, daß keiner der hier Schreibenden den Wahl-O-Mat wirklich braucht für seine Entscheidungen. Aber vielleicht gibt es ein paar Leser, die eine sehr kritische Meinung zu diesem Tool interessiert:

    http://www.veitblog.de/was-ist-der-wahl-o-mat-ein-hilfsmittel-oder-taeuschung

  43. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Ihr Pkt. 2 scheint mir irreal zu sein, weil die wichtigste Säule des Marktkapitalismus das Privateigentum ist. Die Medien werden nach jedem Umsturz privatisiert (Lenin behandelte sie umgekehrt!). Und deshalb werden Sie im System keinem Medieninhaber vorschreiben können, was die schreiben – ach das wissen Sie doch alles selbst.
    Nicht Machbares durchsetzen geht nur durch Revolution, auf die können Sie noch lange warten, die werden alle hier bloggenden nicht erleben. Das System weiß sich zu schützen – ganz „demokratisch“.
    Ihre übrigen Punkte sind akzeptiert, aber daß AfD sehr stark auf Volksbefragung setzt, haben Sie übersehen!

    Das, worauf Freeman heute alle Nichtwähler hinweist, das halte ich für logisch!

  44. schnehen sagt:

    @Rubo

    Zwischen der Medienfrage und den Volksbefragungen besteht aber ein Zusammenhang: Solange die wenigen Medieneigner, als da sind bei uns: Springer, Mohn-Bertelsmann, Du Mont, Spiegel… die Macht über das geschriebene Wort haben, werden sie Volksbefragungen in ihrem Sinne manipulieren und steuern können. Durch eine geschickte Medienkampagne können sie jeden Volksentscheid kaputt machen. Deshalb ist die Frage der Demokratisierung der Medien so wichtig und muss als aller erste gestellt werden und nicht erst später.

    Meiner Ansicht nach wird die Frage der Medien viel zu wenig gestellt; dabei ist sie von zentraler Wichtigkeit für einen demokratischen Umbruch in diesem Land, und diesen Umbruch gibt es nur jenseits von Wahlen, durch eine Massenbewegung für demokratischen Wandel.

    Wenn Sie mal nach Venezuela sehen: Hugo Chavez konnte dort nur deshalb so viele Wahlen gewinnen, weil er von Anbeginn neue Medien schuf, die von den Großkonzernen und Banken unabhängig waren.

    Was ‚Freeman‘ (den Österreicher Manfred Petritsch) angeht: Er schreibt unter seinem Pseudonym sehr forsch auf seinem Blog:

    „Jeder, der dazu aufruft, die Wahl zu boykottieren, ist entweder strohdumm, weil er das deutsche Wahlrecht nicht versteht oder er arbeitet für das System. Ich warne ausdrücklich vor allen, die sagen, man sollte nicht zur Wahl gehen. Damit entlarven sich die Scharlatane.“ (ASR von heute).

    Ken Jebsen wäre danach ein ‚Scharlatan‘ und ’strohdumm‘. Ich dann auch.

    Dann spricht er noch davon, dass man diejenigen ‚beleidigen‘ würde, die für das Wahlrecht gekämpft haben.

    Finden Sie das ‚logisch‘?

  45. JVG sagt:

    Ich fand gerade im Briefkasten eine BLÖD. Natürlich habe ich die nicht abonniert. Wahrscheinlich haben sich die mK das etwas kosten lassen, die Leute an die Urnen zu holen, ihre Stimme den Blockparteien zu geben. Denn die meisten Menschen haben ja Alternativen nicht auf dem Schirm. Es fehlt einfach die Bildung, die Information, die Zeit und die ausgewogene Berichterstattung. Hofen und Beten wir, daß sie sich irren.

    Es gibt gute Argumente für Wählen gehen und für nicht wählen. Ich habe versucht das aus meiner Sicht darzustellen. Jemanden ob seiner überlegten Haltung so scharf zu kritisieren, ist voll daneben. Einfach nicht akzeptabel, undemokratisch etc.

  46. hotteki sagt:

    @Jakobiner
    Das Kirchhoffsche Steuermodell ist Steueraufkommens neutral.
    Oder glauben Sie im Ernst das ein Einkommensbezieher in der 42% Gruppe auch 42% bezahlt? Es gibt über 300 Steuerprivilegien. Da ist, außer vielleicht dem kleinen Lohnempfänger, für jeden was dabei.

  47. JVG sagt:

    Wen es interessiert, meine Überlegungen zu den einzelnen Fragen:

  48. JVG sagt:

    Ansonsten stimme ich Freeman voll zu. Interesant ist auch die dort verlinkte Friedensliste. Da hat jemand eine sehr sinnvolle Arbeit geleistet!

    http://friedensstimme.wordpress.com/

  49. Mary J. sagt:

    “Jeder, der dazu aufruft, die Wahl zu boykottieren, ist entweder strohdumm, weil er das deutsche Wahlrecht nicht versteht oder er arbeitet für das System. Ich warne ausdrücklich vor allen, die sagen, man sollte nicht zur Wahl gehen. Damit entlarven sich die Scharlatane.”

    Definitiv das klügste, was dieser Sektierer namens Freeman, jemals von sich gegeben hat. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich ihm einmal in irgendetwas zustimmen würde.

    „Finden Sie das ‘logisch’?“

    Na, und ob!

  50. rubo sagt:

    @Schnehen:
    Nicht so persönlich nehmen. Das „logisch“ bezog ich darauf
    (was Sie hier umgehen), daß Petritsch sagt, da in der BRD keine Mindestwahlbeteiligung vorgegeben ist, 10 oder 100 Wahlteilnehmer genügen, um daraus eine Regierung zu bilden.
    Die „freien“ Medien würden dazu erklären, daß alles demokratisch war.
    Sie bleiben die Antwort schuldig, wie Sie es denn ohne Wahlen oder ohne Revolution machen wollen mit den satten Bundesbürgern, eine Regierung zu bilden, die es Chavez nachmacht, um unabhängige Medien zu schaffen.
    Forderungen nur ans Bewußtsein ohne Lösungsweg hat man doch in der DDR auch umsonst gestellt – auch Quatsch, weil die Bedingungen ganz andere waren.

  51. me. sagt:

    Freeman hat Recht! Wählen gehen!
    Ja Schnehen, frag mal Lafontaine, Gysi, Wagenknecht. Die werden deine These von den Medien als Allererste bestätigen.
    Nicht wählen zu gehen, diese Gelegenheit verstreichen zu lassen ist in etwas so wie sich eine Flasche Bier zu kaufen, den Kronkorken zu fressen und die Flasche wegzuschmeissen.
    Aber wer soll den dann irgendwie überhaupt Einfluss nehmen auf die Medien?
    Ich sag, Prost liebe Nichtwähler!
    (Und ich werd trotz der Vorsätze von vor drei Wochen BEIDE Stimmen einer Partei geben. Der Partei bei denen ich meine Ideale am besten formuliert finde. Und gut ist.)

  52. kopfüber sagt:

    Guten Abend,

    auch Prof. Aden weist unter „Willkommen“ auf der Homepage der „swg-Hamburg“ darauf hin, daß es durchaus ARGUMENTE dafür gäbe, nicht an der Wahl teilzunehmen.( …weil hier etwas nicht stimmt.)

    Prof. Aden ist kein Dummkopf. Er trat kürzlich aus der CDU aus und schloß sich der AfD an.

    Ich selbst werde die AfD wählen.

  53. Brigitte sagt:

    attila:

    habe ihnen noch auf dem thread „elsässer auf ulusal tv“ eine verspätete antwort zukommen lassen. war 4 tage lang nicht am rechner, und hatte so ihren letzten text nicht lesen können.

    Jürgen Elsässer: wegen offtopic – sorry.

  54. JVG sagt:

    Wen es interessiert, hier ist der wesentlich kürzere Teil 2:

  55. Wahr-Sager sagt:

    Den folgenden Kommentar habe ich auf http://www.sezession.de/40977/wie-die-afd-konservative-koepfe-rollen-laesst.html gelesen. Auch wenn das ein Armutszeugnis für Bernd Lucke ist, werde aus Protest die AfD wählen.
    __________________

    Ich tat mir vor kurzem Stuckrad-Barre und Lucke bei Tele 5 an und war ent-täuscht. Der Moderator mit dem martialischen Namen ging auch wie ein Sturzkampfflugzeug auf Musterschüler Lucke los:
    „Wie stellen Sie sich den idealen Einwanderer vor ?“
    Aalglattes Lächeln von Lucke. Antwort:“ freundlich“,und nach kurzem Zögern:“Dunkelhäutig“. Der Saal lachte.
    Übelstes Anbiedern von Lucke, lächerlich gewandet in eine Griechenflagge.
    Lucke kam rüber wie eine wandelnde Milchschnitte, Stuckrad irgendwie pervers-faschistoid mit irrem Silberblick.
    Beides keine Alternativen.

    [Kommentar von Martin Lichtmesz]
    M.L.: Vor allem, wie will er denn das „dunkelhäutig“ als Idealvorstellung begründen? Das soll alles nur sagen:Seht her ich bin kein Rassist. Gebt mir einen Preis. Allein, daß er sich in die Griechenlandfahne hüllen und zum Clown machen ließ, war schon kriecherisch genug.

  56. hotteki sagt:

    Habe mich entschlossen, doch zu wählen und zwar die LINKE.
    Ich stimme nicht mit allem überein, vor allem was Wirtschaftsfragen angeht aber die Friedensfrage ist eine Ebene höher einzuordnen.
    Ich stimme den Argumenten von Ken Jebsen zwar im Wesentlichen zu aber man kann doch beides machen. Versuchen, seinen Lebensstil zu ändern, aber trotzdem auf die Zusammensetzung der Volksvertreter Einfluss nehmen.
    Gysi ist zwar klein aber gar nicht so übel.

  57. mark2323 sagt:

    Ich glaube ich wähle DIE PARTEI

    Lustige Truppe. Hat gestern in Berlin-Friedrichshain gut
    die Grünen verarsch…äppelt.🙂

  58. Eveline sagt:

    Egal welche Partei zur Wahl steht, eins eint sie alle, sonst wären sie keine Partei: die lineare Zeitrechnung, das mechanistische Weltbild.
    „Metropolis“ der Film, es ist heute nichts anderes.

    Damit steht weiterhin der Homo ökonomicus im Mittelpunkt, Grundthema: Schmerz lass nach, wie raube ich weiterhin das „Personal“ aus.

    Es gibt kein bischen schwanger. Der Gordische Knoten kann nicht mit einem Scheckbuch gelöst werden, die Seele kann nicht freigekauft wären.

    Dafür gibt es die Balsamische Zeit, das holistische Weltbild, die zyklische Zeit, die Zeit der Wunder, Paracelsus lässt grüssen.
    Es ist eine Frage der Entscheidung, denn eine Partei ala Paracelsus kann es nicht geben –

    Ken Jebsen stimme ich ausdrücklich zu, er hat gegen dieses doofe Wahlspiel gute Worte gesagt.

  59. juergenelsaesser sagt:

    mark223: Die PARTEI ist quatsch, und sie zu wählen ist noch quatschiger!

  60. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Außer den tätlichen Angriffen auf Lucke wurde jetzt bekannt, daß der Privatwagen von der Nr. 2 der AfD in Berlin, Frau Beatrix von Storch, von Vandalen stark beschädigt, wenn nicht ruiniert wurde.
    Daß die Wahlplakate heruntergerissen und zerstört werden und sich SPD-Stadträte grober Rempeleien und anderer rechtswidriger Aktionen schuldig gemacht haben, das ist schon „normaldemokratisch“.

  61. hotteki sagt:

    @JVG
    Sie würden die Partei der Vernunft wählen?
    Bekanntlich wollen die den Zinseszins beibehalten.
    Das würde immer Ungleichheit mit sich bringen, oder nach sich ziehen.
    Und Ungleichheit ist die langsam aufgehende Schere.
    Das alte Spiel, dass heutige Spiel.
    Das (theoretisch) optimale Wirtschaftssystem ist, alle Wirtschaftsteilnehmer mit gleicher Kaufkraft im Sparstrumpf auszustatten. Jede Überlegung, die in diese Richtung tendiert, wird notfalls mit Waffengewalt unterbunden. Also Leistungsgesellschaft statt Eigentumsgesellschaft,
    den Unterschied gilt es in die (Mainstream)medien zu bringen.

    @Eveline
    „Damit steht weiterhin der Homo ökonomicus im Mittelpunkt, Grundthema: Schmerz lass nach, wie raube ich weiterhin das “Personal” aus.“

    Sehr guter Beitrag von Ihnen, klingt aber so, dass nichts zu machen ist. Richtig ist:
    Wer parteiisch ist, sucht nicht den Konsens sondern spaltet ab.
    Dabei brauchen wir doch Kooperation statt Konkurrenz.
    Gemeinsames herantasten an das, was geht, auf jedem Gebiet.
    Wir müssen die Waffenträger umarmen, mit ihnen diskutieren, also Polizei, Verfassungsschutz und Soldaten als friedvolle Menschen sehen und nicht als Feind.
    Damit lässt sich unsere völlige Versklavung verhindern.
    Aufklären statt resignieren.
    Das alte Spiel, Teile und Herrsche, bewusst durchkreuzen.
    Naiv?
    Wer nicht als Straßenbahn geboren wurde und somit auch nicht die alten verrosteten Gleise braucht, kann Visionen wahr werden lassen. Es gibt viele unentdeckte Wege.
    Wenn die Richtung stimmt, kommt auch die Hoffnung wieder.

  62. JVG sagt:

    @hotteki – ja, auch wenn ich die Problematik, die Sie schildern, durchaus sehe. Ich bin mir bei der Zinseszinsproblematik nicht sicher. Da wir seit Jahrzehnten eigentlich nur noch Monopol- und Quasi-Monopolstrukturen haben, gibt es keine Erfahrungen, wie eine wirklich freie Marktwirtschaft in Bezug auf dieses Thema wirken würde.

    Eine Argumentation bei der PDV, die mir ganz wichtig erscheint, ist, daß wirklich freie Handlungsmöglichkeiten, also sehr wenig Staat, den Konzernen den Weg zum Kauf dieses Staates wesentlich erschweren würde. Sicher sind wir einer Meinung, daß wir de facto eine konzerngeführte Bundesregierung haben. Solch ein Staatswesen dient nicht den Menschen. Also Staat benötigt es für nur wenige Aufgaben.

    Weiter ist der Grundsatz, so frei wie möglich, nur andere dürfen nicht geschädigt werden, ein sehr gutes Ideal. Denn da ist schon alles drin. Die Frage der Durchsetzbarkeit stellt sich natürlich (bei der unwissenden Masse). Diese Frage stellt sich aber bei jedem anderen anderen Weg auch.

    Wenn ich mir die BLÖD angucke, die die Konzerne für 41.000.000 Haushalte spendiert haben, vermute ich fast, es gibt da wenig Chancen. Manipulation pur! Für den Normalbürger nicht zu erkennen und sicher außerordentlich wirksam.

    Die Akkumulation von Reichtum würde niemals in dieser aktuellen Form möglich sein (also die Umverteilung von fleißig auf reich), wenn die Menschen durch den Konzernstaat nicht zu vielen wahnwitzigen Dingen gezwungen wären. Vieles davon wird schon gar nicht mehr richtig als Wahnwitz wahrgenommen.

  63. Eveline sagt:

    Die Krise in der westlichen Welt – ein paar Worte von Putin

  64. schnehen sagt:

    @Rubo

    1. wehre ich mich dagegen, Leute, die für einen Wahlboykott sind wie Jebsen oder andere und die dafür gute Gründe angeben können, überheblich als ‚Scharlatane‘, ’strohdumm‘ oder ‚pro-System‘ hinzustellen. Das tut niemand, dem es um Einheit in der Truther-Bewegung oder in der Demokratiebewegung geht. Das tut nur ein Sektierer. Bezeichnend sind Petritsch‘ Ausfälle gegen Alex Jones, den er ähnlich abqualifiziert, weil er mit irgendwelchen Äußerungen von ihm nicht einverstanden ist. Dabei hat Jones Enormes geleistet, auch wenn er manchmal etwas sehr forsch ist. Aber das ist nur eine Frage des Stils. Auch Jesse Ventura ist forsch! Aber was für ein Mann das ist!

    2. Jetzt zu der Logik, der Sie anscheinend mühelos folgen können.

    Nehmen wir an, die Wahlbeteiligung läge bei uns bei nur 20 oder 30 Prozent. Dass das nicht ganz unrealistisch ist, zeigt die Wahlbeteiligung bei den letzten Eurowahlen. Oder nehmen wir die Wahlbeteiligung in Ägypten im Juli letzten Jahres, als Morsi zum Präsidenten gewählt wurde. Ähnlich niedrig. Tatsächlich wurde er nur von etwa 20% des ägyptischen Volkes gewählt.

    Natürlich können dann die Medien hingehen und sagen: alles legal, alles ok. Aber welche moralische und demokratische Legitimation in der Bevölkerung hätte eine solche Regierung dann, wenn man unter Demokratie ‚Volksherrschaft‘ versteht (Demos-Volk, kratos-Herrschaft)? Sie hätte gar keine, und darauf kommt es an. Formaldemokratisch alles in Ordnung, aber inhaltlich-demokratisch nicht. Wer nur auf formaldemokratische Kriterien abhebt wie Petrisch, für den ist das in Ordnung. Er war auch der Meinung, dass Morsi trotz seiner Politik völlig korrekt zum Präsidenten gewählt wurde und dass das, was er danach gemacht hat, gar nicht wichtig ist. Man müsse ihn weiter unterstützen, weil er ja ‚demokratisch gewählt sei‘. Trotz seines völligen Versagens an der Macht, sei er der rechtmäßige Präsident. Das nenne ich eine formaldemokratische Herangehensweise, die aber Demokratie auf Verfahrensweisen, Wahlrechtstricksereien und Kreuzchen machen reduziert, statt sie als ständige Beteiligung der Bürger am politischen Willensbildungsprozess zu sehen, so wie ich es tue.

  65. JVG sagt:

    Naja, da haben wir doch folgende Perspektive: ehem. FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda wird mit ehem. Kommunistischem Bündler eine stabile Regierung bilden, verfolgt von den Linken. Da kommen wir doch nun ganz schnell in die EUdSSR. Wer hat da bitte wen übernommen;-).

  66. mark2323 sagt:

    @Jürgen

    Ja, im Prinzip hast Du recht, aber im Vergleich zu den ganzen Heuchlern von Grün bis Piraten finde ich die Jungs und Mädels einfach nur klasse.
    Und wenn ich mir das Ergebnis bislang anschaue, bereue ich es nicht, dass ich nicht gewählt habe vorhin.
    Warum kann man die Zeitstimme eigentlich nicht auch von außerhalb abgeben???
    Dies als Ergänzung zu meiner Anmerkung per Mail von grade.

    LG,
    Mark2323

  67. mark2323 sagt:

    @Dr Kümel

    Dafür habe ich Wahlplakate von Gelb bis Schwarz abgerissen und die Kölner Polizei kam vorbei und hat mich davon kommen lassen. Grins.🙂

  68. JVG sagt:

    Und Herr Schäffler hätte im Bundestag bleiben können. Tja, so kommt es.

    Den entscheidenden Ausschlag für das Wahlergebnis hat mit großer Wahrscheinlichkeit die BILD-Zeitung gegeben.

  69. Haltet_den_Dieb sagt:

    Den entscheidenden Ausschlag haben die System-Massenmedien gegeben, so war es schon immer.

    Hätte Herr Lucke in ein paar TV-Polit-Verblödungs-Talkshows mehr mitmachen dürfen, wäre die AfD über 5 % gekommen.

    So aber durften immer nur die Oberlügner der Blockparteien in die Gehirne der verblödeten Masse sprechen. Das wirkt.

    Die Säulen der Macht sind schnell aufgezählt:

    1. Das Geldsystem (wer dieses beherrscht, zieht daraus Milliardenprofite, mit diesem Geld kauft er …. siehe Punkt 2)

    2. Die Massenmedien

    Der Rest ist klar: Wer die Milliarden der Arbeitenden über das Geldsystem und wirtschaftlichen Monopolen abschöpft, stärkt seine Macht immer mehr.
    Er gründet nicht nur Banken, sondern kauft Firmen auf und wird ein „Global Player“.

    Solche Leute wiederum lassen gezielt „Parteien“ gründen und sorgen über ihre Massenmedien und Finanzen dafür, daß ihre Marionetten an die Macht kommen.

    Die Bürger sind immer nur Stimmvieh, das man über die obengenannten Säulen im Hamsterlaufrad strampeln läßt.

    Wenn mehr als 40 Prozent der Wähler die CDU wählen, dann demonstrieren sie damit nicht nur grenzenlose Dummheit, sondern eben auch, daß die umfassende Gehirnwäsche durch die Massenmedien und Verbildungsanstalten hervorragend wirkt.

    Dasselbe gilt natürlich auch für die Wähler der SPD, der Grünen und der CSU.

    In Blogs wie diesem wird fast immer übersehen, daß es nur eine kleine Minderheit der Bevölkerung ist, welche solche systemkritischen Seiten besucht. Die große Mehrheit hat keine Lust, keine Zeit, kein Interesse daran, sich im Internet oder sonstwo über die Hintergründe von Politik, Geldwesen usw. zu informieren.
    Diese verblödete Masse entscheidet die Wahlen.

    Nun droht die Grosse Koalition.
    Sie wird nötig sein, um die Verarmung der Länder Europas und die Plünderung und Enteignung der Deutschen mit einer großen Mehrheit der verlogenen Hochverräter im Parlament durchziehen zu können.

    Für Merkel war von Anfang an klar, daß sie die Menschen weiter belügen und in noch mehr Sklaverei führen wird, AfD hin oder her.

    @schnehen,
    Ihre Stimme und die von Ken Jebsen haben der AfD zum Einzug in den Bundestag gefehlt. So kommt es, wenn man durch Nichtwählen die Etablierten unterstützt.

  70. mark2323 sagt:

    @JVG

    Ja. Die B.L.Ö.D-Zeitung. Der Kölner Express ist zwar noch ne Ecke peinlicher, aber warum das Springer-Drecksblatt nach wie vor so oft verkauft wird, ist mir ein Rätsel.
    Jedem Volk die Zeitung, die es verdient???

  71. hotteki sagt:

    @JVG
    Solange Geld als Schuldgeld geschöpft oder generiert wird, wird es, bedingt durch den nicht generierten Zins, immer einen exponentiell beschleunigten Wachstums, Vermögens- und Schuldenverlauf geben, da der Zins von den Marktteilnehmern als neue Schuld wieder aufgenommen werden muss. Da ist es dann egal, dass wir eine Banken-und Konzerngeführte Regierung haben, auch eine freie Marktwirtschaft könnte systembedingt nicht lange frei sein, und würde schnell von Banken und Konzernen bestimmt werden. Der brutalste setzt sich durch, wie im richtigen Leben.
    Die Idee vom Plan B,von Andreas Kopp und Rico Albrecht, mit den 4 Komponenten: fließendes Geld, verändertes Bodenrecht, bedingungslosem Grundeinkommen und freier Presse ist da schon gut.
    So frei wie möglich, nur andere dürfen nicht geschädigt werden? Wie soll das gehen?
    Das Marktgeschehen läuft doch immer auf ein Nullsummenspiel hinaus:
    Mein Gewinn ist dein Verlust.
    Mein Exportüberschuss ist dein Importdefizit.
    Am Ende ist immer der Kampf.
    Vortrag von Franz Hörmann:

    Das System muss geändert werden.
    Und dazu gibt es nicht nur obige (Kopp,Albrecht) Alternative.

  72. hotteki sagt:

    @schnehen
    Jesse Ventura ist forsch
    Alex Jones ist forsch
    Manfred Petritsch ist forsch.
    Leute mit überdurchschnittlichem Überblick sind sehr sensibel und schon mal schnell beleidigt. Freeman hat mich auch schon mal ziemlich abgebürstet. Ein sehr empfindsamer Mensch. Der schreibt aber viele gute Sachen, investiert viel Zeit in „Schall und Rauch“, da will ich dann mal nicht so kleinlich sein.
    Wo gibt es denn Demokratie „als ständige Beteiligung der Bürger am politischen Willensbildungsprozess“?
    Das wünsche ich mir auch aber wo ist das real? Die Welt ist voller „sogenannter“ Demokratien, mehr gibt sie leider nicht her.
    Nebenbei: Demos = Volk oder Demos = Dorf?
    http://www.youtube.com/watch?v=v9hZe4qMtz0

  73. schnehen sagt:

    @HdD

    So jetzt bin ich Schuld, dass es die AfD nicht geschafft hat. Meinen Sie das im Ernst? Gut, dann meinen Sie man. Auf nichts ist der Mensch so stolz wie auf seine Meinung.

    @Hotteki

    Ich will nicht abstreiten, dass Petrisch gute Sachen schreibt. Aber das tun andere wie Elsässer oder Jebsen auch. Aber die letzten sind in der Lage, ihre Irrtümer zu sehen und korrigieren sich, wenn es nötig ist. Das zeichnet ehrliche, um Wahrheit bemühte Leute aus. Das kann ich bei P. nicht erkennen, der immer alles gewusst haben will. Sein Lieblingssatz: „Wie ich damals schon gesagt habe…“

    Außerdem weiß ich, dass er seine Ghostwriter hat, aber immer schön seinen Namen über die Texte schreibt. Auch mich hatte er vor zwei Jahren angeheuert, und ich habe dann vierzehn Tage lang Texte für ihn verfasst, die er etwas abgeändert hat und worüber er dann seinen Namen schrieb, bis ich dazu keine Lust mehr hatte.

    Sensibel??

    Kann jemand sensibel sein, wenn er andere ständig zur Sau macht und sie, wie Sie zutreffend schreiben, abbürstet?

    ASR ist trotzdem eine gute Informationsquelle, die ich jedem empfehlen kann, und Petrisch hat sicherlich auch seine Verdienste, wenn ich an die Bilderberg-Recherchen oder an 9/11 denke.

  74. hotteki sagt:

    @schnehen
    Danke für die Informationen!

  75. siempree sagt:

    Kanzleramt Pforte D: Die Politsatire-Satire mit Lothar Bölck und Michael Frowin am 29.09.2013 22.20 Uhr

    Aussage eines Funktionär der AFD sinngemäß. „Der Hartz-4 Empfänger ist der Bodensatz unserer Gesellschaft“ und einige andere ziemlich faschistische Sprüche einiger Repräsentanten dieser AFD. Sie Jürgen Elsässer haben noch vor der Wahl Werbung gemacht für die AFD, wenn ich mich richtig erinnere. Ich hab Ihre Videoclips auch angesehen und durchaus nachvollziehbar, aber machen Sie sich mal die Mühe Kanzleramt Pforte D auf MDR anzusehen. Was diese AFD anzubieten hat ist nicht weit von der NPD entfernt. Leider konnte ich das Programm nicht aufzeichnen. Aber vielleicht schafft es ja einer hier unter den Mitdiskutanten einiges aus dem Programm hier einzustellen. Da können wir gerne mal diskutieren ob die AFD wirklich eine Alternative ist und welche?

    Gruesse Siempre

  76. Dr. Gunther Kümel sagt:

    @ siempre:

    Also, Ihre Propaganda gegen die AfD ist absolut nicht gekonnt, jede kleine System-Marionette kann das besser. Lernen Sie vom „Schwarzen Kanal“!

    „irgendein Funktionär“ sagte ’sinngemäß‘ „, „ziemlich faschistisch“, „einige Repräsentanten“….

    Das sind ziemlich allgemeine Wendungen…!
    Wissen Sie überhaupt, was Sie mit „faschistisch“ meinen?
    Und wollen Sie wirklich einen Verriß irgendeines Cabarets als Maßstab für eine Beurteilung nehmen? Heinrich, Heinrich!

    In unserer Diskussion zählt rationale Analyse.
    Vergleichen Sie das Programm der beiden genannten Parteien und stellen Sie dar, was „nicht weit entfernt“ ist. Und dann finden Sie klare Worte dafür, warum uns das unsympathisch sein sollte.

  77. mark2323 sagt:

    Na ja. Nachdem der Wahlbetrug immer offensichtlicher wird, würde ich da noch mal drüber nachdenken, werter Jürgen.
    Ich war in Berlin und habe liver miterlebt, wie Leute ohne Personalausweis nicht wählen durften, obwohl ordnungsgemäß registriert.
    Alleine dass reicht m.M. schon, um das Ergebnis für ungültig zu erklären, denn in Berlin war die Stimmung absolut gegen Merkel und pro Linkspartei, Piraten etc.
    Aber hat focus-online ja nicht interessiert meine Mail. Nicht mal eine Antwort bekommen.
    Selber schuld. Jetzt haben wir die Stasi-Merkel an der Backe und das ohne dass die Mehrheit sie wollte. Toll. Sarkasmus aus.

  78. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Neuer Kommentar von mir als Antwort auf Jürgen E. bezüglich „Die Partei“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: