Elsässers Blog

Görlitz, 17.12, 17 Uhr, Marienplatz: Elsässer bei Kundgebung "Weihnachten statt kultureller Selbstaufgabe"

Türkei schießt syrischen Hubschrauber ab – über syrischem Gebiet

EndCoverjpg„Kriegslügen der USA“: Morgen COMPACT-Live mit Vorstellung von COMPACT-Spezial Nr. 2 durch Ken Jebsen und Jürgen Elsässer

Wer immer geglaubt hat, die Kriegsgefahr um Syrien sei ernsthaft abgeflaut, wird durch die aktuellen Ereignisse eines Besseren belehrt. Die russische Diplomatie konnte einen Aufschub erreichen, das war schon toll. Aber mehr auch nicht.

Die Kriegstreiber zündeln weiter. Gestern schoss die Türkei einen syrischen Hubschrauber ab. Zur Sache berichtet die FAZ heute sehr objektiv: (Zitat FAZ Anfang) Damaskus bestreitet die kurzzeitige Luftraumverletzung nicht, bezichtigt die türkische Regierung aber, durch eine „voreilige Reaktion“ die Lage im Grenzgebiet bewusst zugespitzt zu haben. Nach einem Bericht der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana, die eine Mitteilung des Generalstabs in Damaskus zitierte, soll der Hubschrauber sofort zurückbeordert worden sein, nachdem die versehentliche Verletzung des Luftraums der Türkei bemerkt worden sei. Die türkischen Kampfflieger hätten ihn abgeschossen, als er sich schon wieder über syrischem Boden befunden habe. Dies belege, dass Ankara die Spannungen zwischen den beiden Staaten anheizen und die Lage im Grenzgebiet verschärfen wolle. Tatsache scheint zu sein, dass der abgeschossene Hubschrauber einige hundert Meter südlich der türkischen Grenze auf syrischem Boden aufschlug. Entsprechende Berichte türkischer Medien wurden von offizieller Seite in Ankara jedenfalls nicht dementiert. (Zitat FAZ Ende)

Gleichzeitig beginnt das Tauziehen um eine UN-Resolution. Frankreich und die USA wollen darin Vergeltungsmaßnahmen nach Artikel 7 der UN-Charta verhängen, falls Syrien nicht kooperiert. Das schließt militärische Maßnahmen ein – also Krieg. Auch wenn der Sicherheitsrat das nur als allgemeine Formulierung beschließen würde und dann im konkreten Fall Militärschläge NICHT autorisiert, würden sich die Kriegstreiber darauf berufen. Ähnliches geschah mit der vagen UN-Resolution zu Afghanistan nach 9/11, die von den USA frech als Ermächtigung zum Krieg missbraucht wurde.

Aber wer weiß überhaupt noch so genau, wie die USA in Afghanistan und im Irak, aber auch in Bosnien und im Kosovo mit der UN getrickst haben? Wie sie UN- oder OSZE-Inspekteure instrumentalisiert haben? Wie die NATO zum Beispiel 1995 ihren ersten Bombenkrieg in Bosnien führte – ja, DAS war 1995 der erste NATO-Krieg, nicht Jugoslawien 1999! – und die UNO nicht dagegen aufbegehrte, obwohl der UN-Sondergesandte Akashi die NATO NICHT ermächtigt hatte? Wie haben die USA und NATO das 1995 hingekriegt, ohne dass die UNO dagegen aufbegehrte? Wer diese letzte Frage hier auf dem Elsässer-Blog richtig beantworten kann, bekommt zur Belohnung unsere neue Sonderausgabe COMPACT Spezial Nr. 2 „Kriegslügen der USA“ geschenkt!! Einsendeschluss: Heute, 18.9., 24.00 Uhr) Wer nicht, sollte dieses 84-seitige Nachschlagewerk über alle Kriegslügen der USA seit 1990 ganz fix bestellen, und zwar hier!

Morgen (19.9.) wird COMPACT-Spezial Nr. 2 Live in Berlin von Ken Jebsen und Jürgen Elsässer vorgestellt (19 Uhr, Viethaus, Leipziger Str. 54/55). Tickets bekommt man hier. Ach ja: Abonnenten haben freien Eintritt! Und wer neu abonniert, kann sich als COMPACT-Spezial Nr.2 als Aboprämie schenken lassen…

Am Kiosk wird COMPACT-Spezial ab 26.09. sein, zusammen mit der regulären Oktober-Ausgabe von COMPACT.

Einsortiert unter:Uncategorized

32 Responses

  1. Jens sagt:

    Kambodscha ?

  2. sudeki sagt:

    Unter dem Stichwort „Massaker von Srebrenica“ findet sich Einiges im Netz, hier wurde angeblich von Milosevic der Mord an 8000 muslimische Bosnjiaken befohlen, was niemals bewiesen werden konnte. Das war der Auslöser für das „Eingreifen“ der NATO. Die gleicht Taktik wie jetzt in Syrien mit dem Giftgas. Es gab damals auch allerhand Schwindel mit diversen Videos, die man im Fernsehen ausgestrahlt hatte.

  3. juergenelsaesser sagt:

    sudeki: Srebrenica führte NICHT zu dem NATO-Luftkrieg 1995, jedenfalls nicht unmittelbar.

  4. Paul Singles UK sagt:

    As is said recently: the war is still a probable option for the US (and it’s servants like Turkey, UK, and France, the impotent war-power). The pipe-line interests of US and Israel may prevail at last. My guess is: before 8 October (date has to do with some prepared FED-operation).
    As a person who had some experience with heli-flying in my past, my observation was the same as JE’s. When hit by a missile, the pilot will try auto-rotation to manage a safe touch down. Or he/they will try to leave and parachute. That’s what happened. They aircraft will fall down where shot. And that was in Syria. This was a flagrant violation of international law by the turkish jets.
    What is even worse and proof of the criminal character of the arab gangsters/mercenaries on the syrian side („rebels“): they just killed the two pilots. Since I know from my US sources that also US-„advisors“ have been rather close to this incident, it may well be that they „advised“ the „rebel“-criminals to do what they did.

  5. sudeki sagt:

    Ah ja, habe mich durch den Wiki-Artikel gelesen:
    „Der Markale-Markt in Sarajevo wurde am 28. August mit Granaten beschossen, dabei starben 37 Menschen. Die Schuld am Massaker wurde nie aufgeklärt. Der damalige UNPROFOR-Kommandeur für Bosnien, General Rupert Smith, gab in seinem Bericht an den UN-Sicherheitsrat an, die Granaten wären zweifelsfrei aus von der VRS gehaltenem Gebiet abgefeuert worden. Als Reaktion griff die NATO ab 30. August aus der Luft serbische Stellungen, Munitionsfabriken und Depots an (Operation Deliberate Force). NATO-Luftangriffe wurden auch bei Tuzla, Goražde, Stolice, am Berg Majevica und nahe Mostar geflogen. An der Luftoperation nahmen acht Nationen teil, die bis zum 14. September 1995 über 3.500 Einsätze flogen.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bosnienkrieg

  6. Mar Tin sagt:

    Der Bosnien Krieg hatte m.E. gar kein UN-Mandat. Man hat eine neue Kategorie ingeführt: Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Außerdem wurde doch bei all den bekannt gewordenen Abhörskandalen nicht klar, wie lange das UN-Gebäude u.a. schon verwanzt waren. Dann sind es nicht die USA insgesamt sondern die Think Tanks, die entsprechende Leute an die Spitzen der UN u. a. bringen, wie Carla Del Ponte oder Kofi Annan, die aufs Wort gehorchen. Auch die Errichtung entsprechnder Tribunale spielt eine Rolle.

  7. relachs sagt:

    „Mladics letzter Kampf

    Falsche Vorwürfe wegen der Eroberung Srebrenicas 1995

    Der ehemalige Oberbefehlshaber der bosnischen Serben ist eine lebende Legende.

    Bosnisch-serbischer Tagesbefehl vom 11. Juli 1995 in deutscher Erstveröffentlichung (zum Text siehe unten)

    Keiner weiß, wo er ist, aber jeder glaubt zu wissen, was er ist: Ratko Mladic, der ehemalige Oberbefehlshaber der bosnischen Serben, gilt im Westen wahlweise als „Balkanschlächter“ (Spiegel) oder „charismatischer Mörder“ (FAZ), in jedem Fall jedoch – gemäß der Anklageschrift des Haager Jugoslawien-Tribunals – als Kriegsverbrecher und Völkermörder.

    Mladic wurde am 12. März 1942 in dem Dorf Bozinovici nahe Kalinovik im Süden der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Bosnien geboren. Sein Vater war Partisan und fiel 1945 bei der Erstürmung von Bradina, dem Geburtsort des kroatischen Faschisten-Führers Ante Pavelic. Die mittellose Kriegswaise schlug früh die militärische Laufbahn ein und hatte bereits mit 15 Jahren die Armeeakademie im Belgrader Stadtteil Zemun absolviert. Im Jahre 1991 führte er das Kniner Korps der Jugoslawischen Volksarmee, das die serbisch besiedelte Krajina vor dem Zugriff der neuformierten kroatischen Armee verteidigte. Mladic, der damals noch Kommunist war, ließ die serbisch-royalistischen Symbole in Knin entfernen und stellte fest, daß es „zwischen der Kokarde und dem Hakenkreuz keine Unterschiede“ gebe.

    Als er ein Jahr später in Anerkennung seiner Verdienste zum Oberbefehlshaber der serbischen Armee im benachbarten Bosnien ernannt wurde, hatte sich seine Einstellung bereits geändert: Er sorgte persönlich dafür, daß die neuen Streitkräfte Uniformen bekamen, die den historischen serbischen aus dem Ersten Weltkrieg glichen. Seine Truppen kontrollierten im Bürgerkrieg gegen die miteinander verbündeten Kroaten und Muslime zunächst 70 Prozent des bosnischen Territoriums, was ungefähr dem Landanteil von 66 Prozent entsprach, auf den die Serben grundbuchliche Rechte hatten. Daß dieser Prozentsatz aber gleichzeitig das Doppelte ihres Anteils an der bosnischen Bevölkerung war, ermöglichte der NATO die Lüge vom serbischen Eroberungsfeldzug.

    Das dritte Jahr des bosnischen Bürgerkrieges brachte die Entscheidung. Anfang Mai 1995 eroberten die Kroaten zunächst Westslawonien an der Westflanke der bosnischen Serbenrepublik. Anstatt seine Truppen nun in diesem Bereich zu verstärken, konzentrierte Mladic sie in Ostbosnien, rund um Srebrenica. Dort hatte die muslimische Stadtgarnison mit Hilfe neugelieferter US-Waffen im Frühjahr die Überfälle auf das serbische Umland verstärkt. Beim Versuch, den Nachschub des Gegners zu unterbrechen, ließ sich Mladic in eine Falle locken: Angesichts eines überraschenden Totalrückzugs der Moslems aus der Stadt rückten serbische Verbände am 11. Juli ohne Gegenwehr in Srebrenica ein. Kurz zuvor hatte Radovan Karadzic, der Präsident der bosnischen Serben, Mladic als Oberbefehlshaber abgesetzt, nach energischem Protest aus der Truppe diese Entscheidung aber revidiert. In jedem Fall herrschte ein erhebliches Durcheinander in den Führungsstäben. Das Chaos in Ostbosnien nutzte die kroatische Armee, um ein weiteres Mal im Westen zuzuschlagen: Am 4. August tilgte sie unter Leitung von US-Generälen die serbische Krajina-Republik von der Landkarte.

    Obwohl im Rahmen dieser Operation 300000 Serben vertrieben und etwa 2000 getötet wurden, spricht die Weltöffentlichkeit bis heute nur über die Ereignisse von Srebrenica. Die Haager Anklage behauptet, dabei seien 8000 moslemische Gefangene liquidiert worden. Nach zehnjährigen Grabungsarbeiten sind jedoch nur 3000 Leichen gefunden worden. Mindestens die Hälfte davon waren Soldaten, die bei späteren Gefechten der abziehenden moslemischen Armee mit den nachrückenden Serben starben. Die Ermordung der übrigen ist ein schweres Kriegsverbrechen, das jedoch nicht von Mladic angeordnet wurde, sondern von marodierenden serbischen Einheiten zu verantworten ist: Viele der Soldaten kamen aus der Region um Srebrenica und wollten den Tod von Angehörigen rächen, die zuvor bei moslemischen Überfällen getötet worden waren.

    Zum Faksimile: Am 11. Juli 1995, dem Tag des Einmarsches in Srebrenica, wird in diesem Tagesbefehl des bosnisch-serbischen Präsidenten Radovan Karadzic, unter Punkt vier angeordnet: „Alle Bürger, die am Kampf gegen die serbische Armee teilnahmen, sollen als Kriegsgefangene im Geist der Gesetze und der internationalen Abkommen behandelt werden, während die übrigen die freie Wahl ihres Aufenthalts und ihrer Wiederansiedlung haben.“

    Jürgen Elsässer

  8. rubo sagt:

    Das folgende hat die FAZ weg gelassen, die freie Syrische Armee tötet doch nicht:

    „Laut weiteren Medienberichten stürzte die Maschine 400 Meter von der türkischen Grenze auf dem von syrischen Regimegegnern kontrollierten Territorium ab. Die beiden Piloten konnten sich mit den Schleudersitzen retten, wurden jedoch auf dem Boden von Kämpfern der oppositionellen Freien Syrischen Armee getötet.“

    Das hat mich an ein Kindheitserlebnis erinnert. Ich war 10 Jahre alt, als 1945 in Schkopau (Buna-Werke) ein US-Pilot sich beim Luftangriff per Fallschirm gerettet hatte und in unserer Straße landete. Er wurde vor wütenden Anwohnern geschützt von herbei geeilten Unbekannten.

  9. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt.

  10. juergenelsaesser sagt:

    relachs: Mein Artikel aus junge Welt von 2004? Ist so ähnlich in COMPACT-Spezial mit dem Faksimile drin!

  11. juergenelsaesser sagt:

    Mar Tin: Doch, hatte er.

  12. Helga Fuchs sagt:

    Srebrenica so ähnlich wie der Artikel aus junge Welt? Ist ironisch gemeint, oder? Woher stammen die abweichenden Aktualisierungen?

  13. AfD Stenzeichen sagt:

    Das hat jetzt nichts mit dem Artikel zu tun. Aber morgen ab 12 Uhr auf dem Alexanderplatz wird die AfD einen Infostand machen und Prof Starbatty hat sich angekündigt.
    Das ist doch mal ein Interessanter Stand – an dem man die Möglichkeit hat mit Starbatty zu diskutieren und vorallem seine Argumente zu hören.
    Starbatty im Straßenwahlkampf !

    Am Donnerstag ab 12 Uhr auf dem Alex.

  14. EMBERZIA sagt:

    Habe Bestellt:

    Inhalt nicht vollständig! Was ist mit dem Krieg im Auftrag von Senator Mc Cain in Süd Ossetien 2008?

  15. Boehme Elisju sagt:

    …damals habe ich vorm Fernseher gesessen und den aktuellen Bericht gesehen…kann mich noch darann erinnern, dass ich fuer mich gerufen habe- „was macht ihr da! Das ist falsch!“- man fuehlt sich so hilflos in dem Moment, dass niemand das Schreien hoeren kann um eingreifen zu koennen.,,es war der Moment, wo die Familien getrennt wurden- (Screbenicia-Bosnien), den Soldaten sehe ich noch vor mir, der die Menschen begleiten/trennen musste. Es hat Jahre gedauert, bis man die richtige Aufnahme veroeffentlichte um eine Schuld beweisen zu koennen!

  16. hotteki sagt:

    Wie haben die USA und NATO das 1995 hingekriegt, ohne dass die UNO dagegen aufbegehrte?

    Nach dem langjärigen Jugoslawien- Berichterstatter Norbert Mappes-Niediek hat eine Bombardierung der Nato in Bosnien nie stattgefunden. Deshalb hatte die UNO keinen Grund aufzubegehren.
    Das Bomben, als friedensstiftenden NATO-Intervention Sinn machen, erleichterte den USA mit der NATO die Bombardierung des Irak, Afghanistans, Libyens und demnächst vielleicht Syriens.

  17. Am liebsten würde ich diese Terroristen eigenhändigr erschiessen.Ich bin gegen die Todesstrafe doch hier würde ich eine Ausnahme machen.

  18. queermom sagt:

    den serben hat man übel mitgespielt.
    wobei man schon sagen muss, dass die revisionistische (womöglich bereits zur partisanenzeit von den engländern gekaufte) führung jugoslawiens eine großen anteil an der niederlage des soz. hatte, die den ganzen mist erst ermöglichte.

  19. relachs sagt:

    @jürgenelsaesser: 2006 aha-dann her damit🙂

  20. Wolfgang Eggert sagt:

    Ja wie jetzt? Ist der Preis schon vergeben?? Ich tippe darauf, daß der NATO-Branch for Psychological Warefare in Verona die UNO-Spitze fleissig mit Nutten versorgt und dann bei ihren „diplomatischen Verwicklungen“ gefilmt hat. So machen die das doch IMMER!!

  21. Mar Tin sagt:

    Die USA haben damals einen offensiven, aber schwankenden Kurs betrieben, zwischen Einbeziehung der UN und unilateralen, also einseitigen aktionen. Zum Aufstellen ihrer Koalition der Willigen haben sie die Länder des ‚alten Europa‘ gegeneinander ausgespielt. Rumsfeld hatte die BRD in eine Reihe mit Kuba und Libyen gestellt wegen der ablehnenden haltung der BRD unter Schröder. Die UNO-Resolutionen zu ABC-Waffen wurden als Ausgangspunkt gewählt. Man hat stets die Ziele verändert, wie jetzt auch in Syrien. Einmal ging es um Regime change, dann wieder nicht. Es ging auch immer um bedingungslose Abrüstung, ob nun im Irak oder jetzt in Syrien. Das folgt dem Beispiel des Umgangs von Israel mit den Palästinensern.

  22. Rita Kirschnick sagt:

    durch das Dayton-Abkommen- ein völkerrechtliches „Novum“

  23. mark2323 sagt:

    Grad im Videotext (oldschool internet🙂 ) gestöbert:

    Merkel Mutti natürlich für resolutes Einschreiten in Syrien. Und – unglaublich aber wahr – das Gas gut von Deutschland hergestellt. Unbelievebal mind-f*ck.

    Tschüss Mutti. Bist du für den Krieg, bist du weg!!

    Top die Wette gilt:

    Steinbrück wird neuer Kanzler!

    Wer hält dagegen?

    Lg, Mark2323

  24. ich bin ja gerade in der Türkei. Leider wird wenigstens im Fernsehen sehr für ein Eingreifen eingetreten, „egal ob Chemiewaffen eingesetzt wurden oder nicht, es sind schon so viele gestorben , da kann man doch nicht passiv bleiben“ und solche Sprüche. Gleichzeitig häufen sich aber auch die Proteste in der Bevölkerung. Nicht nur von Linken, sondern auch von der Gruppe „antikapitalistische Muslime“, auf die ich gestern abend zufällig über einen Aufkleber an einer Mauer aufmerksam wurde.

    http://www.radikal.com.tr/turkiye/antikapitalist_muslumanlar_suriye_icin_eylemde-1148306

  25. schnehen sagt:

    Das, was die Imperialisten unter Führung der USA und Israels heute mit dem antiimperialistischen Syrien machen, haben sie nach ähnlichem Muster mit dem blockfreien, neutralen und ebenfalls antiimperialistischen Jugoslawien gemacht, wobei die damalige deutsche Regierung unter Kohl ihren Teil in Kroatien beitrug.

    Sie haben den Staat, der gestärkt aus dem Befreiungskampf gegen die Nazis hervorging, mit Hilfe radikal-islamischer Terrorgruppen auseinandergerissen und dabei die Netzwerke mobilisiert, die sie in Afghanistan im Kampf gegen die Sowjetunion aufgebaut hatten. Stichwort: die international flexibel einsetzbare Terrormaschine Al Ciada.

    In Srebrenica ermordeten die damaligen Salafisten zuerst einen serbischen Richter – der Auftakt für die Vertreibung der Serben aus der Stadt. Danach überträgt der Muslimische Nationalrat, der eng mit den USA zusammenarbeitet, die militärische Führung einem gewissen Naser Oric, der dann die umliegenden serbischen Dörfer angreift. Seine Schergen überfallen ausgerechnet am Feiertag der christlich Orthodoxen, am 7. Januar 1993, das Dorf von Kravica, schlachten seine Einwohner ab, so wie sie es heute in Syrien machen, und brennen ihre Häuser nieder. 46 Serben werden ermordet, als sie gerade die Kirche an diesem Feiertag verlassen. Das Massaker wird von den westlichen Medien völlig ignoriert. Und wer spricht heute davon? Heute spricht man nur von dem Massenmord an moslemischen Bosniern in Srebrenica durch serbische Soldaten. Alles andere wird ausgeblendet und gehört nicht mehr zur Geschichte. Und zu meinem Erstaunen tut dies der Iran genauso.

    Zwischen 1992 und 1994 werden etwa 192 serbische Dörfer von den fanatisierten moslemischen Banden geplündert und niedergebrannt, über 1300 Einwohner umgebracht. Viele Serben fliehen.

    Der moslemische Kommandeur von Srebrenica, Naser Oric, lädt später ausländische Korrespondenten ein und präsentiert ihnen stolz seine Kriegstrophäen: Videos von seinen Heldentaten mit zahlreichen abgeschlagenen Köpfen von Serben und niedergebrannten Häusern. Eigentlich Grund, die Öffentlichkeit davon zu unterrichten. Nie haben aber DIESE Stories das Licht der westlichen Öffentlichkeit erblickt, weil sie nicht ins Bild von Gut und Böse passen: Die Serben müssen die Bösen sein, die muslimischen Bosnier die armen Verfolgten. Aber die Wahrheit, die wir nie durch westliche Medien erfahren, ist mal wieder sehr viel komplexer.

    Srebrenica wurde dann zu einem Symbol für die angebliche Barbarei der Serben, um später die Nato-Angriffe auf Jugoslawien öffentlichkeitswirksam zu rechtfertigen. Was wirklich dort passierte, ist jedoch sehr umstritten.

    Diana Johnstone erzählt die andere Seite von Srebrenica.
    (Quelle: Diana Johnstone, ‚Fools‘ Crusade‘. Yugoslavia, Nato and Western Delusions‘, NYC 2002).

  26. juergenelsaesser sagt:

    Helga Fuchs: nicht ironisch gemeint. aktualisierung von mir – von wem sonst?? ich verstehe ihre frage nicht.

  27. Helga Fuchs sagt:

    Jürgen Elsässer: Ich warte mit der Antwort bis ich die Ausgabe gelesen habe.

  28. Das Grauen heisst islamistischer Terrorismus!Und laut dem Focus sind die Helfte der Kriegstoten eh syrische Soldaten.Oder warens ein viertel?Egal zumindest zig tausende.Die werden in die Antiassadstatistiken einfach mit eingebaut!!!!:http://www.zuerst.de/2013/09/17/syrien-konflikt-turkei-schiest-syrischen-helikopter-ab-islamisten-kopfen-beide-piloten/

  29. Wahr-Sager sagt:

    @mark2323:

    Ich glaube auch, dass Steinbrück der neue Bundeskanzler wird. Allein schon das neue „Masterprogramm gegen Rechtsextremismus“ muss doch für viele BRD-ler ein hoher Anreiz sein, die SPD zu wählen. Oder?

  30. Jakobiner sagt:

    Momentan gibt es eine wirklich interessante Entwicklung. Iran bietet sich als Vermittler in Syrien an.Der neue Präsident Rohani hat erstens betont, keine Atomwaffen bauen zu wollen (das sagt noch nicht viel) und zweitens gesagt, dass in Syrien beide Seiten gleichstark sind und keine die andere besiegen kann. Daher schlägt er einen Waffenstillstand vor, der von UNO-Soldaten überwacht werden soll (dieser Vorschlag ist schon ernst zu nehmender).Der Syrian National Council hat eine Vermittlung Irans abgelehnt, da dieser Kriegspartei sei. Aber da liesse sich ja auch noch eine andere Vermittlermacht finden.Jedenfalls sollte man diesem Vorschlag mal nachgehen. Wenn er nicht ernst gemeint war, ändert sich auch nichts, sondern geht das Schlachten eben in gewohnter Weise weiter.Falls es ernst gemeint ist, bliebe viel Lei erspart. Jedenfalls zeigt sich hier, welche Dynamik ein angekündigter US-Militärschlag lostreten kann. Russland, Iran und Syrien haben darauf mit Zugeständnissen reagiert.Was auch verständlich macht, warum die Israelis immer knallhart auftreten: Die Sprache der Gewalt versteht die Gegenseite scheinbar am besten! Jedenfalls sollte man das window of opportunity nutzen, um den Syrern viel Leid zu ersparen!

  31. nicht „islamistisch“, „salafistischer Terrorismus“ ist die Geißel der islamischen Welt, müsste es r ichtiger heißen. Und von wem der unterstützt wird, muss auf diesem Blog wohl nicht mehr extra erwähnt werden.

  32. Yilmaz sagt:

    @ schnehen sagt: 19. September 2013 um 08:10

    ja, das musste auch mal gesagt werden, danke für das posten.

    Dieser ganze Terror wird doch von den Saudis gesteuert, natürlich mit freundlicher Unterstützung Washingtons und demnach von Tel Aviv… ohne die US ist Saudi Arabien ein Sandfleck, und wer steuert die Washington Kabbala!???

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Sellners cooler IB-T-Shirt-Shop


--

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: