Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Angriff auf US-Marinekommando: „Welche Rolle spielte 9/11?“

courtesy-FBI.gov_Der FOCUS öffnet den Raum für Verschwörungstheorien…

Mitten in der Hauptstadt Washington eine Riesen-Schießerei im US-Marinekommando, 15 Tote… Wer denkt da mainstream-mäßig nicht an einen Terrorangriff von Al Qaida? Doch der Mainstream hat einen ganz anderen Verdächtigen, einen gewissen Aaron Alexis, und der ist – Überraschung! – Buddhist! Also nichts mit „Feindbild Moslem“ dieses Mal, diese Verschwörungstheorie fällt aus…

Ausgerechnet der FOCUS aber bringt einen auf dumme Gedanken. Seine Headline heute: „Motiv des Todesschützen: Welche Rolle spielte 9/11?“ Hintergrund ist, dass dieser Aaron angeblich bei den Rettungsarbeiten nach 9/11 eingesetzt war und dadurch „traumatisiert“ wurde. Das warf ihn aus der Bahn, er wurde gewalttätig und er ist deswegen bei der Polizei aktenkundig. Komisch aber, dass er gleichzeitig Buddhist war, eine eher gewaltarme Religion. Aber solche Widersprüche gibt es manchmal… Eine gute Übersicht über das unübersichtliche Charakterbild des Todesschützen bietet der Daily Mail.

Was an der ganzen Story stinkt: Was ist mit dem zweiten und dritten Schützen?? In anfänglichen Berichten war davon die Rede, und deswegen wurde ja das ganze Stadtviertel durchsucht, ein Riesenaufgebot an Polizei und Militär. Mittlerweile heißt es: Pustekuchen…

Mein erster Verdacht war: Das war sehr wohl ein Terroranschlag, aber nicht von außen, sondern von innen. Es war ein Warnschuss an Obama, dass er in der Syrien-Frage zu sehr nachgegeben hat. Vielleicht sogar ein Versuch, das Marinekommando zu besetzen und von dort aus der US-Mittelmeerflotte irgendwelche Angriffsbefehle zu geben. Aaron Alexis würde da rein passen, vielleicht war er schon am Inside-Job 9/11 beteiligt gewesen… Ich gebe aber gerne zu, dass dieses Erklärung nur Ausdruck meiner blühenden Phantasie ist.

Die bisher präsentierten Fakten deuten viel eher drauf hin, dass hier einer durchgedreht ist – kaputte Typen bringt die US-Gesellschaft genug hervor.

Schauen wir mal, was noch alles passiert. Hallo, Webster Tarpley?

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT, da gibt es mehr davon)

 

Foto: FBI

 

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

29 Responses

  1. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    9-11….der Schlüssel zur Erkenntnis!?!

  2. alberich sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt.

  3. patro thobie sagt:

    Bei der Schießerei kam mir der Gedanke das die Militärs, die die Meuterei anzettelten um den Angriff auf Syrien zu verhindern aus dem Weg geräumt werden sollten. Danach kommen dann eben „Neue“ auf die Positionen, die Pro Syrien Einsatz sind und somit wäre das Problem der Ungehorsamen aus der Welt geschafft.

  4. Martin sagt:

    Eine weitere Ungereimtheit: Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) hat bereits am Sonntag den 15. September um 23:31 Uhr die Infos über die Tat an die Medien verteilt. Die Meldung wurde von der kanadischen Zeitung „The Daily Courier“für übernommen (mit Datum 15.09 und Uhrzeit 23:31). Ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum? Oder hat einer nur zu früh „ENTER“ gedrückt?
    Auch zu lesen unter: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/vorahnung-der-medien-beim-amoklauf-von.html

  5. JVG sagt:

    Nach Hören einer Rede von Obomba zum Vorfall riecht es mir sehr nach false flag zur Entwaffnung der US-Bürger.

    Steuerung möglicherweise im Sinne von MK Ultra oder Nachfolgeprogrammen, der angebliche Täter soll gelegentlich Stimmen gehört haben.

    Nach für mich noch nicht bestätigten Nachrichten scheint es massive Vorbereitungen von Militär (Urlaubssperre, Übungen, Lieferaufträge von Munition und verpackten Lebensmittelrationen in Millionengrößenordnungen) und Truppenübungen von UN-Truppen! in einer Stärke von über 400T ! geben. Und einen FEMA Region III Alert. Das sind Washington D.C. und die 4 umliegenden Bundesstaaten.

    Hat da jemand Genaueres?

    Etwas Fantasie: ein bevorstehender Militärputsch.

  6. Mary J. sagt:

    „Es war ein Warnschuss an Obama, dass er in der Syrien-Frage zu sehr nachgegeben hat. Vielleicht sogar ein Versuch, das Marinekommando zu besetzen und von dort aus der US-Mittelmeerflotte irgendwelche Angriffsbefehle zu geben. Aaron Alexis würde da rein passen,“

    Kommt mir irgendwie bekannt vor der Plot….Achja, läuft ja gerade im Kino der Film. White House Down.

  7. Mary J. sagt:

    Man könnte also fragen: Welche Rolle spielt Roland Emmerich? Wurde er vielleicht vom BND beauftragt, den Film zu drehen, um Aaron Alexis eine Vorlage für sein Vorgehen zu geben? Steckt womöglich sogar die Bundeskanzlerin dahiner?

    Fragen über Fragen…..

  8. juergenelsaesser sagt:

    Mary J: Ach übrigens: Welcome back!

  9. Mary J. sagt:

    @JE
    Danke. Übrigens: Es war richtig, mich zurück auf Los zu schicken. Pavlov hatte tatsächlich die Kontrolle übernommen.

  10. Wolfgang Eggert sagt:

    ich denke es waren die israelis wg. obamas einbrechen gegenüber syrien. ein putsch? wäre unter umständen gar nicht die schlechteste sache, wenn eine art patton sowas macht. so könnte mit der bürgerfeindlichen lobbykratie aufgeräumt werden.

  11. revers sagt:

    In hintergrund Obama helt Bürgerwaffen Etlösung, haupsächlich geht um die Unbewafferung die US Bürger, und weitere Verskalvung

  12. schnehen sagt:

    Ich finde, man sollte in diesem Stadium gar keine Theorien aufstellen (Militärputschgefahr, Entwaffnung der US-Bürger geplant, die der Veteranen…) weil dann die andere Seite sofort sagen kann:

    Typisch Verschwörungstheoretiker! und weil man sich sehr, sehr täuschen kann. Diesen Gefallen sollte man ihnen nicht tun. Man läuft Gefahr, seine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Man kann aber auf Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten hinweisen, sollte sich aber mit voreiligen Schlussfolgerungen zurückhalten und klar sagen: Wir wissen noch nichts.

    Die Aufklärung eines Verbrechens braucht seine Zeit. Zu fragen ist immer:

    1. Wer hatte die Mittel zu dem Verbrechen? Hierunter fällt auch die Frage der Geldströme, also der Finanzierung.
    2. Wer hatte das Motiv und wer profitierte davon (cui bono)?
    3. Die Frage der Gelegenheit, das Verbrechen auszuführen.
    4. Die Vertuschung der Tat. Wer organisiert die Spurenverwischung?

    Das sind bei jeder Verbrechensaufklärung die entscheidenden Fragen.

    Ziel muss sein:

    Handfeste und unumstößliche Beweise zu erbringen, um dadurch die Täter zu ermitteln und zu bestrafen. Es kann nicht reichen zu sagen: Es kommt nur darauf an nachzuweisen, dass die offizielle Version falsch ist, wie dies einige Leute in Bezug auf 9/11 tun.

    Bezogen auf 9/11 sind wir in dieser Beziehung inzwischen schon weiter. Kevin Robert Ryan hat dazu ein bemerkenswertes Buch geschrieben (‚Another 19‘), in dem er 19 der Hauptverdächtigen vorstellt, darunter

    Rudy Guilliani,
    Donald Rumsfeld,
    Dick Cheney,
    Richard Armitage,
    George Tenet,
    Paul Bremer u.a.

    All diese Personen saßen an entscheidenden Stellen, hatten engen Kontakt, besaßen gewaltigen Einfluss, hatten ein Motiv und taten alles, um das Verbrechen zu vertuschen und ‚patsies‘, meistens sog. Einzeltäter, in die Schuhe zu schieben.

    Bei False Flags ist es immer wichtig zu verfolgen, wer zuerst seinen Mund aufmacht und ‚Haltet den Dieb‘ schreit und meint, dass kann nur die oder jene Gruppe gewesen sein, und wir müssen jetzt in einer bestimmten Richtung handeln. Mal sehen, was jetzt von offizieller Seit kommt, welche Theorie sie aufstellen und was für Maßnahmen vorgeschlagen werden.

    Bei 9/11 war dies Ehud Barak, der ehemalige israelische Ministerpräsident und Verteidigungsminister, der noch am gleichen Tag in der BBC auftrat und einen Krieg gegen Al Qaida forderte, aber auch Paul Bremer, Leiter von ‚Kissinger Associates‘, der seelenruhig im US-Fernsehen auftrat und in etwa das Gleiche sagte. Beide sind Hauptverdächtige des Verbrechens von 9/11.

    Also ist erst mal Zurückhaltung angesagt.

  13. Neukunde sagt:

    Wenn von Einzeltäter die Rede ist, sind Zweifel angebracht.
    Möglicherweise ist der präsentierte Täter eines der Opfer. Zum Motiv: Die Tat könnte eine Warnung enthalten, die mit dem Marinekommando bzw. dem Krieg in Syrien zusammenhängt.

  14. hotteki sagt:

    @schnehen

    Ist es Sache des Volkes oder gar anderer Völker 9/11 aufzuklären oder Sache der Polizei und Justiz in den USA??
    Dafür sind sie doch gegründet worden.
    Die tun es aber nicht.
    Das es sich dabei um eine riesengroße Lüge , mit schrecklichen (Kriegs)folgen handelt, steht für Interessierte nicht in Frage.
    Die nicht beteiligte US- Regierung, sowie die Opposition im Kongress hat hat in dieser Frage jämmerlich versagt.
    Einzige Ausnahme, Ron Paul. (In Belgien heißt Ron Paul Laurent Louis).
    Müssen wir 30 oder 50 Jahre warten, bis die Wahrheit mittels verstaubter Akten ans Licht kommt? Wenn die Täter tot sind??
    Das darf doch nicht wahr sein.
    Wenn keine Theorien, auch falsche, aufgestellt werden, kommt auch nichts ans Licht. Die verschiedenen Sicht- und Denkweisen zu veröffentlichen, trägt zur Wahrheitsfindung entschieden bei.
    Da ist absolut KEINE Zurückhaltung angesagt!

  15. hotteki sagt:

    @schnehen

    Nochmal zu vorstehendem Thema:
    Sie schreiben:

    „Ziel muss sein:

    Handfeste und unumstößliche Beweise zu erbringen, um dadurch die Täter zu ermitteln und zu bestrafen“

    Wann gab es die?
    Bei J:F: Kennedy?
    bei Robert Kennedy?
    bei Martin Luther King?
    nicht mal bei Lincoln und dessen Tod liegt 148 Jahre zurück.

    Immer nur Vermutungen, weil die Macht des Staates Wahrheit nicht zuließ.
    Kein, keine Zurückhaltung.
    Zu wissen, dass die staatliche Version eine Lüge ist, reicht aus um die Verantwortlichen aus Polizei, Justiz und Regierung aus dem Amt zu jagen. So als praktischer Volksentscheid.
    Abwarten und Tee trinken, bis ein Snowden (Insider) auftaucht, darf nicht die Lösung sein.

  16. Neukunde sagt:

    @Schnehen

    Abwarten und Bücher lesen – ist das der Ausweg aus der Situation?
    Folgt man deiner Argumentation, kann das Regime der USA nur durch einen Militärputsch gestoppt werden. Die Armee hat kein Interesse, an den Fronten des Imperiums verheizt zu werden. Sie ist die einzige Kraft, die nicht durch Verschwörer infiltriert ist.

  17. Eveline sagt:

    Die eine Sache ist es @schnehen alles was auf der Bühne geschieht, zu beschreiben. So objektiv es halt geht.

    Es gibt jetzt noch einen Keller, ein Obergeschoss, ein Regisseur und natürlich den sichtbaren Bühnenteil, von schnehen so gut beschrieben.

    Im Keller und Obergeschoss sitzen aber die Fädenzieher, zuzüglich Regisseur.

    Gehen wir zurück in unsere Kindheit und schauen und fühlen, was wir dort am Besten konnten.

    Als Kinder waren wir genial magisch unterwegs, wir haben Welten auf und unter gehenlassen, wir waren Regisseur, haben manipuliert, Fäden gezogen und uns über den „objektiven “ Erzähler herzlich wenig gekümmert.
    Viel spannender war es im Keller oder auf dem Dachboden unterwegs zu sein.
    Wer noch nicht völlig verkopft ist, wird sich auch erinnern,
    das wir – egal ob alleine gespielt oder zusammen – ich- wir sind immer alles. Es gibt kein DU.

    „Wenn ihr nicht wieder werdet, wie die Kinder“ so Jesus.

    Schnehen, hast du schon mal daran gedacht, das, weil die meisten Menschen ihre Magie vergessen haben oder sie als große Kinderei abtun, so vernünftig geworden sind, der Ersatz NWO nur deshalb entstehen konnte?
    Die eigenen Macht und Stärke, die immer magisch ist.

    Du liebst auch die Pflanzen, Paracelsus – ein großer Magier –
    teilte die Pflanzen, destillierte sie, veraschte sie und und und und fügte alle Teile aber wieder zu einem Höheren Ganzen zusammen.
    Unterstellte sich aber den 7 Urprinzipien.

    Anders die Politik heute, sie teilt und setzt sich drauf und beherrscht.

    Also ich muss da auch nichts mehr untersuchen und abwarten.

  18. Hingeschaut 5% Club sagt:

    Na ja vileicht ist das mit 9/11 ja gar nicht so weit hergeholt,wenn er da zur Rettung eingesetzt wurde,so besteht ja immerhin die Möglichkeit,das er was gesehen hat,das ihn seinen Glauben an die Regierung etc.verlieren liess.
    Etwas was ihn so agressiv gemacht hat,das er seine Agressionen angesichts der Systemlügen rund um 9/11 nicht mehr länger unterdrücken konnte.
    Es gab ja schon Hinweise,das Teile des Marine eigenen Geheimdienstes so wie deren Spezialeinheiten an der Sprengung des WTCs beteiligt waren.
    Was ist wenn der Kerl schlicht auf eigene Faust die Verantwortlichen,die er nach eigenen Erkenntnissen und Nachforschungen ausfindig gemacht haben will,selbst zur Verantwortung ziehen wollte,
    Das alles weil er mit all seinen Eingaben und Bemühungen um eine Aufklärung gescheitert ist.
    Weil er die Verantwortlichen immer noch in Freiheit und unbestraft erleben durfte,während die Retter sich mit Staublungen und Asbestvergiftungen durch Leben quälen müssen.
    Das mit 9/11 bzw. einem Zusammenhang ist nicht so weit hergeholt,nur muss man es aus dem Blickwinkel der Selbstjustiz betrachten.
    Auch kann er ja durchaus ein kleines Rädchen innerhalb der 9/11 Verschwörung gewesen sein,der sich nicht ausreichend entlohnt gefühlt hat,wäre nicht der erste Angehörige einer Kriminellen Machenschaft der sich unvorteilhaft behandelt sieht,und sich anschliessend gegen die eigene Organisation gewendet hat.

  19. schnehen sagt:

    @Hotteki/Neukunde

    Wenn ich mich gegen ‚Theorien‘ und Spekulationen in einem frühen Stadium aussprach, dann deswegen, weil man oft auf eine falsche Fährte gelockt werden kann und auch soll. Man neigt dann dazu, an seiner voreilig aufgestellten Hypothese eisern festzuhalten, und meistens trägt ein zu großes Ego dazu bei, sich an ihr festzukrallen, statt sich rechtzeitig zu korrigieren und sich von sich selbst zu distanziern. Wer gesteht schon eigene Fehler ein, außer Jürgen Elsässer?

    Deshalb: Erst mal abwarten!

    Aber sofort der Sache nachgehen, sich schlau machen, ja und Bücher lesen und nicht nur eines! Der Trend geht übrigens in Deutschland zum Zweitbuch.

    Im ersten Stadium kann es nur darum gehen, die offizielle Version zu widerlegen, wenn sie denn fragwürdig ist und auf ihre logischen Widersprüche hinzuweisen, wobei Cui Bono die Leitfrage ist. Der zweite Schritt: investigativer Journalismus: Gegen-Aufklärung betreiben, Recherchen anstellen. Der dritte: Die Überführung und Anklage der False Flagisten.

    Wer dies übrigens meisterhaft versteht, ist der französische Intellektuelle Thierry Meyssan von ‚voltairenet.org‘. Man gehe mal auf seine Seite und sehe sich an, was er alles zum 21. August, aber auch zu einer gewissen FDJ-Sekretärin namens Angela Merkel herausgefunden und zusammengestellt hat! Seine Posts gibt es auch auf Deutsch.

    Eine andere Fundgrube des Wissens, auf die JE jetzt hingewiesen hat, ist Webster G. Tarpley und sein ‚World Crisis Radio‘. Ein Genuss! Aber auch er neigt ab und zu zu voreiligen Schlüssen, wenn er z. B. Assange und Snowden in die Nähe der CIA bringt, ohne Beweise vorzulegen. Wenn man Hypothesen aufstellt, muss man sich mit Schlussfolgerungen und Verurteilungen zurückhalten, solange man keine Beweise hat. Das tut jeder gute Kriminalist und jeder ernstzunehmende Naturwissenschaftler. Von ihnen können wir lernen!

    Der Kennedy-Mord ist übrigens so gut wie aufgeklärt (vgl. ‚Final Judgment‘ von Michael C. Piper). Es war eine Gemeinschaftsproduktion von Hardline-Israelis (Ben Gurion/Shamir), CIA/FBI, Lyndon Johnson und dem organisierten Verbrechen. Piper ist einfach den Geldströmen nachgegangen und stieß auf eine Organisation namens Permandex, wo alle Fäden zusammenliefen. Eine sehr gute Methode! Natürlich wird er jetzt als ‚Antisemit‘, ‚Holocaustleugner‘ und ‚Verschwörungstheoretiker‘ bezeichnet, was für ihn spricht.

  20. hotteki sagt:

    Ich verstehe unter Aufklärung der mutmaßlichen „false flag aktionen“ in erster Linie Quellensuche. Wenn alle Quellen warten würden, bis juristisch unanfechtbares Material zur Verfügung steht, gäbe es keine Quellen mehr.
    Dann doch lieber, mit dem Risiko daneben zu liegen, Vermutungen aussprechen, und diese dann auch als „Vermutungen“ kennzeichnen.
    Die Aufklärer sollten da kooperieren und nicht abwarten bis man der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus ist.

    @schnehen schreibt:
    „Wenn ich mich gegen ‘Theorien’ und Spekulationen in einem frühen Stadium aussprach, dann deswegen, weil man oft auf eine falsche Fährte gelockt werden kann und auch soll. Man neigt dann dazu, an seiner voreilig aufgestellten Hypothese eisern festzuhalten, und meistens trägt ein zu großes Ego dazu bei, sich an ihr festzukrallen, statt sich rechtzeitig zu korrigieren und sich von sich selbst zu distanziern. Wer gesteht schon eigene Fehler ein, außer Jürgen Elsässer?“

    Das, mit der falschen Fährte ist ja richtig aber wenn wir sie als solche erkannt haben, nehmen wir eine Bessere. Versuch und Irrtum.
    Ich weiß nicht wie das bei Ihnen ist, ich keinerlei Probleme Fehler einzugestehen. Zugegeben, als Rentner und Hausmann tue ich mich da leichter als JE aber persönliche Eitelkeiten sind für die Wahrheitssuche kontraproduktiv.
    Ich habe keine Probleme damit schnehen zu sagen, dass ich manchmal mehr aus seinen Kommentaren lerne, als durch den Artikel, der dem Kommentar zugrunde lag.

  21. JVG sagt:

    Hier ein Video, in dem ein paar beunruhigende Fakten und Infos zu meinem obigen Post zusammengestellt sind.

  22. schnehen sagt:

    @Eveline

    Ich weiß nicht so recht, was ich auf Ihren Beitrag antworten soll. Vielleicht dies:

    1.

    Sicherlich haben wir einen großen Teil unserer Kindheit verloren, und zwar dadurch, dass wir als Erwachsene ständig gezwungen sind, Kompromisse einzugehen, uns anzupassen, lieber den Mund zu halten, statt ihn aufzutun, um ja nichts zu riskieren. Das Sicherheitsdenken wird mit der Zeit immer stärker, bis man nur noch spart und an die Zukunft denkt, statt an die Gegenwart und daran, das Leben voll und ganz seinen ursprünglichen Idealen gemäß zu leben. Man verkopft,
    analysiert, rechtfertigt sich, statt dass man unbefangen handelt und agiert. So ergeht es mir jedenfalls. Ich wünsche mir oft, wieder so zu werden, wie ich früher einmal war.

    2.

    So ein bisschen erinnert mich das, was Sie oft schreiben an das, was ich gestern Abend über Konfuzius las. Es ging an der Stelle darum, wie man wieder Ordnung ins Staatswesen bekommt, wie man dem moralischen Verfall und überhaupt der ganzen Dekadenz, auch der sprachlichen, entgegentreten kann. Es heißt dort in der ‚Großen Wissenschaft‘:

    „Wenn die Alten die lichte Tugend offenbar machen wollten im Reiche, ordneten sie zuerst ihren Staat; wenn sie den Staat ordnen wollten, regelten sie zuvor ihr Hauswesen; wenn sie ihr Hauswesen regeln wollten, vervollkommneten sie zuerst ihre eigene Person; wenn sie ihre eigene Person vervollkommnen wollten, machten sie zuvor ihr Herz rechtschaffen; wenn sie ihr Herz rechtschaffen machen wollten, machten sie zuvor ihre Gedanken wahrhaftig; wenn sie ihre Gedanken wahrhaftig machen wollten, vervollständigten sie zuvor ihr Wissen.“
    (H.J. Störig, ‚Kleine Weltgeschichte der Philosophie‘, Frankf./Main, 1992, S. 94f).

    Also danach muss jeder erst mal bei sich selbst anfangen, auch bei seinen eigenen Begriffen, um Ordnung im Staat und Wohlfahrt der Gesamtheit herzustellen.

    Ein sehr schöner Gedanke, den auch die muslimische Welt kennt, wenn sie von dem ‚Jihad gegen sich selbst‘ spricht, also dass man zuerst mal den eigenen inneren Schweinehund besiegen muss.

    Ich glaube, daran ist viel wahr. Aber heute sind die Menschen so sehr mit dem Überleben und ihren eigenen privaten Angelegenheiten, mit den täglichen Sorgen beschäftigt, sind der permanenten Berieselung durch ihnen feindliche Medien ausgesetzt, dass sie wenig Zeit finden zu einer solchen Einkehr. Sie bekommen den Kopf nicht frei.

    Eine radiale Umkehr ist notwendig, nicht nur politisch gesehen, sondern auch im privaten Leben, das man aber nie vom politischen Leben trennen kann.

    Ganz herzliche Grüße!

  23. Eveline sagt:

    schnehen sagt:
    18. September 2013 um 15:44

    … Ich wünsche mir oft, wieder so zu werden, wie ich früher einmal war….

    Ich auch – wohlwissend, das dies das Höchste ist, da dies nur in Kombination mit Verantwortung geht.
    Liebe Grüße

    Ich vermisse Joachim Bullingers Kommentare.?????

  24. Neukunde sagt:

    @schnehen

    Jemand, der die richtigen Fragen stellt, kommt der Wahrheit sicher sehr nahe. Doch was ist die richtige Methode bei der Wahrheitssuche?

    Wir können Motive erforschen, oder was auch immer, aber zu behaupten im Fall Kennedy seien alle Fakten und Hintergründe aufgedeckt, ist verwegen!
    Ich käme niemals auf diese Idee. Habe viele Gerichtsverfahren beobachtet. Der Schmücker-Prozeß war einer davon. Hinter einem Plan kann immer ein weiterer Plan stecken, ein Manöver. Am Ende wird über Form- und Verfahrensfehler gestritten.

    Staatsanwalt Garrison war im Fall Kennedy eine Zeitlang in der Lage, den Spuren zu folgen. Natürlich hat man ihn kaltgestellt und die Mörder blieben unbehelligt. Genau wie im Fall Barschel.

    Wie hätten die politische Forderungen einer Truther-Bewegung lauten müssen? Das ist die entscheidende Frage!

  25. kopfüber sagt:

    Hallo,

    bin, was historische Abläufe betrifft, Laie.

    Aber fragen darf man wohl noch:

    1. Warum hilft Putin der deutschen Jugend nicht, indem er auf den Riesenschwindel „9/11“ hinweist? Putin macht mit. (Ich hoffe, daß er Syrien verteidigt.)
    Unsere deutsche Jugend wird von Schuldkomplexen fast erdrückt. Unbeschwert kann sie ja gar nicht mehr sein.

    2. Auch wenn’s gefährlich wird:

    Die englischeTageszeitung „independent“hat berichtet, daß Rudolf Heß von zwei englischen Geheimdienstagenten ermordet wurde. Warum greifen das ARD und ZDF nicht auf???

    Gruß vom Meer

  26. Eveline sagt:

    @schnehen

    Es ist für mich schwierig deine Kommentaren als einen Einstieg zu benutzen, um in die Tiefe zu gehen. Ich versuchs mal…

    Du schreibst, wir haben einen Teil der Kindheit verloren…..
    nicht verloren, sondern wir mussten sie in die hinterste Ecke verstecken.

    Ich bilde mir ein, du bist ein guter Lehrer vor dem Herrn, oder?
    Stelle dir vor, jetzt kommen so 15 hochkarätige Kinder- vielleicht so 15 Jahre alt – in deine Klasse, Kinder, die im Vollbesitz ihrer magischen Fähigkeiten sind, die nichts in die hinterste Ecke verstecken mussten.

    Und du schlägst den Lehrplan auf…..und die Kinder lachen sich freundlich kaputt, sie bringen schon die Hausaufgaben mit, die du am Ende der Stunde ihnen erst geben wolltest.

    Du müsstest bei ihnen wieder in die Lehre gehen, sie werden dir Dinge zeigen – Harry Potter lässt grüßen.

    Wieso jetzt aber dieses dunkle Zeitalter? Warum dieser Schmerz?
    Dieses Projekt Erde ist hat am 21.12 12 seinen Abschluss erreicht.

    Jetzt gilt es die alten magnetischen Anhaftungen aus Körper – Seele und Geist zu lösen. Dazu zählt als ein Ausdruck auch der Krieg.
    Politisch ist auch immer privat, dies ist nicht zu trennen.

    Zufällig, seit gestern, auf Bewusst TV spricht eine italienische Physikerin, Cailliano Conforto, über den Ausstieg aus der alten Matrix.
    1. Schaue in den Himmel und du schaust in einen Spiegel
    Wir sehen eine Brechung von Licht, getrennt sind die uns bekannten Planeten nur durch die Brechung.
    Der Himmel – ein Plasmamultibildschirm.

    2. Sie spricht von einer inneren Erdensonne, die uns nährt,
    die am Himmel stehende Sonne – eine Projektion,
    Projektionen funktionieren, weil wir an sie glauben… ein Bild im Spiegel

    3. So gibt es auch die Kernkraft, als Trennung (Atomspaltung) bringt sie nur Unheil.
    Aber sie hat eine Schwester, genannt schwache Kernkraft, so flüchtig und nur fühlbar für uns. Liebe genannt.
    Liebe ist nicht wiederholbar, bleibt unberechenbar und somit in der alten Zeit nicht „wissenschaftlich“ genug und fällt unter dem Tisch, besser, die Kirche geisterte dann moralisch in den Betten der Menschen rum.

    Vielleicht schaust du es dir an, mich hat es sehr begeistert.

    Teile und Herrsche – das alte Weltbild
    Teile – Mitteilen – im Geiste es sich verdoppelt.
    Ich grüße dich

  27. ups2009 sagt:

    Angriff auf US-Marinekommando: “Welche Rolle spielte 9/11?”

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/09/17/angriff-auf-us-marinekommando-welche-rolle-spielte-911/

    dazu auch Radio Utopie

    Zeitungen berichten schon am 15. September über Amok in Navy Yard
    http://www.radio-utopie.de/2013/09/17/technischer-fehler-zeitungen-berichten-schon-am-15-september-ueber-amok-in-navy-yard/

    und auch Freeman von Alles Schall und Rauch

    Vorahnung der Medien beim Amoklauf von Washington
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/vorahnung-der-medien-beim-amoklauf-von.html

    Und Neu New Neu New Neu New —

    Was wird hier gespielt? Washington False FlagII, White House(shut)Down, FEMAIII etc.
    http://brdakut.wordpress.com/2013/10/05/was-wird-hier-gespielt-washington-false-flagii-white-houseshutdown-femaiii-etc/

    man beachte die Fahrzeuge!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: