Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

COMPACT-Interview mit Thilo Sarrazin

SarrazinElsaesserAus COMPACT 9/2013 – seit letzten Donnerstag am Kiosk: Thilo Sarrazin über Gender Mainstream und Schwulenehe, tüchtige Tunten und gebärfaule Akademikerinnen sowie das Problem, ob und wie man das Aussterben der Deutschen noch verhindern könnte.

Interview: Jürgen Elsässer // Foto: SvM

? In Frankreich führte die sozialdemokratische Regierung vor kurzem die Schwulenehe ein, dagegen gab es Massenproteste. Wo steht der Sozialdemokrat Thilo Sarrazin in dieser Auseinandersetzung?

Man muss staatliche Familienpolitik und private Lebensführung unterscheiden. Die Schwulenehe gehört zu letzterer. In Frankreich gibt es von beiden Seiten eine künstliche Aufheizung der Debatte. Wichtig ist festzuhalten: Homosexualität ist seit langem straffrei. Schwul-lesbische Lebenspartnerschaften sind vom Gesetzgeber ausdrücklich als ebenso legitim zugelassen wie die klassische Ehe. Allerdings ist es fraglich, ob man dafür auch den Begriff „Ehe“ verwenden sollte, der ja traditionell der Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau vorbehalten ist. Das ist ungefähr so, als würde man ein „Faultier“ als „Löwe“ bezeichnen. Das kann man selbstverständlich machen, aber es ändert nichts daran, dass beide unterschiedliche Eigenschaften haben. Staatliche Familienpolitik muss sich darauf konzentrieren, für die Geburt und die Erziehung von Kindern möglichst gute Voraussetzungen zu schaffen.

*** Thilo Sarrazin, Eva Herman und Peter Scholl-Latour sprechen auf der Zweiten COMPACT-Konferenz für Souveränität am 23. November in Leipzig („Werden Europas Völker abgeschafft? Familienfeindlichkeit, Geburtenabsturz, sexuelle Umerziehung“ – Hier kann man die Karten bestellen)***

?Zu diesen „möglichst guten Voraussetzungen“ gehört für Sie die flächendeckende Bereitstellung ganztägiger Betreuungsangebote. Mehr Kitas gleich mehr Kinder – ist das nicht etwas mechanisch gedacht?

Ich muss von der Lebenswirklichkeit ausgehen. Dazu gehört, dass sehr viele Frauen heutzutage berufstätig sind und sie gar nicht in der Lage wären, Kinder zu bekommen und großzuziehen, wenn es die staatlichen Betreuungsangebote nicht gäbe.

?Dagegen spricht doch aber, dass in den neuen Bundesländern, wo die Kita-Dichte höher ist als im Westen, eher noch weniger Kinder geboren werden.

(…)
?In den USA wächst die Bevölkerung stark – und das ohne Kindergeld, staatliche Zuschüsse und Betreuungsangebote!

Das ist eine andere Situation. In den USA gibt es keinen ausgebauten Sozialstaat. Wer für sein Alter vorsorgen will, braucht eine ausreichende Zahl an Kindern, die sich später um ihn kümmern. Außerdem ist dort der Prozentsatz besonders religiöser Menschen viel höher, und diese Familien sind im Durchschnitt mit mehr Kindern gesegnet. Junge Frauen in den USA bekommen ihr erstes Baby oft schon unmittelbar nach dem College- oder Masterabschluss. Auch in Frankreich ist die Nettoreproduktionsrate mit 2,1 Kindern pro Frau deutlich höher als bei uns und auf einem bestandserhaltenden Niveau. Dort gilt es, anders als bei uns, unter vielen Akademikern oder Besserverdienenden als schick, drei oder mehr Kinder zu haben. Außerdem gibt es Kindergeld in lukrativer Höhe erst ab dem dritten Kind, das schafft einen Anreiz. Kurzum, die Faktoren, die Kinderfreundlichkeit fördern, sind von Land zu Land ganz unterschiedlich.

? Warum war in der DDR die Nettoreproduktionsrate höher als in der Bundesrepublik, erst recht höher als im wiedervereinigten Deutschland?

(…)

?Was antworten Sie eigentlich den Kita-Kritikern, die darauf hinweisen, dass nur Mutterliebe und häusliche Erziehung glückliche und stabile Kinder hervorbringen kann?

(…)

? Aber die erlebte Polarität Mutter-Vater ist doch auch wichtig, damit das Kind zu seinem Geschlecht stehen und seinen Charakter formen kann…

Meine ganze Intuition sagt mir, dass das so ist. Es gibt zu aber bislang keine aussagefähigen Untersuchungen zu Kindern, die in homosexuellen Verbindungen aufwachsen. Im übrigen darf man die Resilienz des Kindes nicht unterschätzen, die eben weitgehend ererbt ist. Viele Kinder entwickeln sich auch bei ungünstigen Verhältnissen günstig, andere unter günstigen Verhältnissen entwickeln Probleme. Das macht alle Generalisierungen so problematisch.

? Trotzdem geht die Ideologie des Gender Mainstreaming, die mittlerweile in der staatlichen und halbstaatlichen Erziehung dominiert, davon aus, dass das biologische Geschlecht unbedeutend sei.

Das ist natürlich völliger Quatsch. Jungen werden sich immer als Jungen fühlen und Mädchen immer als Mädchen. Man wird die einen nicht dazu bringen, rosarote Kleidchen anzuziehen, und die anderen nicht zur Begeisterung für Ringkämpfe und Spielzeugautos. Nehmen wir doch das jüngst eröffnete Barbie-Haus in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes: Das ist nicht, wie Kritiker meinen, Propaganda für das Puppenspielen von Mädchen, sondern umgekehrt die Erfüllung der Puppenwünsche von Mädchen.

?Natürlich ist Gender Mainstreaming großer Quatsch. Aber dennoch kann man damit Heranwachsende ziemlich durcheinanderbringen, oder?

(…)
?Wenn aber der Staat diesen erfolgsbasierten Ausleseprozess blockiert, indem er nicht die tüchtigen Jungs fördert, sondern gezielt die Jungs im rosa Kleidchen?

Vorsicht, auch die Tunte kann sehr tüchtig sein! Im übrigen, wie soll das denn funktionieren?  Die soziale Wirklichkeit auf dem Schulhof kann doch der Staat nicht gestalten. Ein anderes Thema ist, dass Jungen im heutigen Bildungssystem generell leicht zu kurz kommen, weil Mädchen angepasster sind. Aber letztlich braucht auch der Staat für die Besetzung seiner Verwaltungsstellen Schulabgänger und Hochschulabsolventen, die ausreichend befähigt sind. Dass die Auslese im Schulsystem mittlerweile nur noch bedingt funktioniert, weil zu freigiebig gute Noten vergeben werden, ändert nichts daran, dass die Auslese immer noch stattfindet, nur wird sie eben weiter nach hinten verlegt. Es genügt nicht, einen Studienplatz in Medizin zu bekommen – bevor man Arzt werden kann, muss man nämlich das Vorphysikum und das Physikum bestehen. Auch die freie Wirtschaft verlässt sich zunehmend weniger auf die Noten der Schulabgänger, sondern nimmt zusätzliche Einstellungstests vor.

?“Deutschland schafft sich ab“ – Was bedeutet das demographisch?

Mittlerweile haben rund 40 Prozent der in Deutschland geborenen Kinder einen Migrationshintergrund. Die Zahl der Geburten der autochthonen Bevölkerung beträgt jährlich nur noch rund 400.000. Sie hat sich also in 45 Jahren – in nur anderthalb Generationen – um rund 70 Prozent verringert.

(…)

? Was ist dagegen zu tun?

(…)

? Aber geht es überhaupt um finanzielle Anreize beim Kinderkriegen? Hat der Geburtenabsturz in den letzten 40 Jahren nicht seinen Grund in der bei den Achtundsechzigern verbreiteten Nationalmasochismus? Frei nach dem Motto: Das Aussterben des deutschen Volkes ist mir wurscht – lieber kämpfe ich gegen den Klimakollaps?

(…)

Das Interview vollständig lesen in der Printausgabe COMPACT 9/2013.

Einsortiert unter:Uncategorized

60 Responses

  1. Dr. Winfried Esser an Ch. Ströbele zum Papsterlass „eine Cäsur in der Rechtssprechung“ http://templerhofiben.blogspot.de/2013/09/dr-winfried-esser-ch-strobele-zum.html

  2. alberich sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt.

  3. Haltet_den_Dieb sagt:

    Die Ausrottung von Nationen geschieht planmässig in Frankreich, England, Deutschland, Schweden, Norwegen,der Schweiz und Russland (vielleicht noch in mehr Ländern, worüber ich allerdings keine verlässlichen Informationen habe ).

    Da in der westlichen System-Medienlandschaft nicht mal ein Satz über die Verhältnisse in Russland zu finden ist (klare Absicht), beschreibe ich die Zustände aufgrund der übereinstimmenden Berichten von Freunden und Geschäftsleuten aus Russland.

    Die russischen Großstädte sind völlig überflutet mit Ausländern aus dem Kaukasus und Ländern wie Usbekistan, Dagestan, Kirgisien usw.

    Viele dieser Migranten sprechen kein Russisch.
    Sie arbeiten für Hungerlöhne und nehmen den Russen die Arbeitsplätze weg.
    Beispiel: der Mann einer Freundin meiner Frau ist Koch. Vor vielen Jahren verdiente er 35000 Rubel im Monat ( umgerechnet etwa 900 Euro).
    Dann verlor er einige Arbeitsstellen, weil Migranten für 10000 Rubel monatlich eingestellt wurden.
    Mittlerweile ist er froh, für 8000 Rubel überhaupt noch eine Arbeit zu haben, damit kann er aber seine Familie nicht ernähren, Moskau ist wahnsinnig teuer. Die Ehe ist letztes Jahr zerbrochen.

    Auf Kinderspielplätzen ist von 10 Kindern nur noch ein russisches Kind dabei, es lungern Migranten mit Wodkaflaschen herum und immer wieder werden Russen von solchen Migranten angegriffen.

    In den Wartezimmern von Ärzten sitzen fast nur noch Migranten, in den Schulen gibt es kaum mehr russische Schüler, die Klassen sind voll von Migrantenkindern, die oft kein Wort Russisch können.

    Doch der große Held Putin verkündet seinen Untertanen frech, daß Russland noch mindestens 70 Millionen Migranten benötigt, um wirtschaftlich stabil bleiben zu können.

    Er verhöhnt die Russen und zerstört bewußt und gezielt diese Nation. Damit ist er ein gehorsamer Diener der Neuen Weltordnung und unterscheidet sich überhaupt nicht von unseren Nationalitäten-Vernichtern.

    Dabei kenne ich persönlich einige junge Russen und Russinnen und kann nur bestätigen, daß es hochintelligente Menschen sind.
    Würde Putin die Milliarden aus dem Erdölgeschäft in die Bildung der eigenen Nation stecken, würde Russland aufblühen.

    Stattdessen dienen diese ganzen Migranten als billige Arbeitssklaven für die Oligarchen, sie steigern die Gewinne der Absahner noch mehr und diesen Nebeneffekt nimmt Putin offensichtlich gerne mit, denn der ganze Kreml-Machtapparat ist nichts als eine Mafia der Superreichen, das Volk ist wieder einmal der große Verlierer in Russland.

    Ein Beispiel unter Hunderten: Es gab kleine Kioske und Supermärkte in Moskau, wo die Masse der Bürger täglich einkaufte, weil es dort am billigsten war. Die Masse der Bürger in Moskau ist sehr arm.
    Putin war damit nicht zufrieden. Er setzte den allseits bekannten Oberdieb Luschkow als Bürgermeister von Moskau ab ( Luschkow kontrollierte die Kasinos und Prostitution und Schutzgeldmafia und raffte so ein Milliardenvermögen zusammen) und ersetzte ihn durch einen treuen Befehlsempfänger.
    Dieser neue Bürgermeister liess die billigen Kioske und Supermärkte abreissen und nun müssen die armen Leute alle in den Supermärkten einkaufen, welche Putin und seiner Bande gehören, zu viel höheren Preisen.
    Die Einnahmen aus Prostitution, Glücksspiel und diversen Schutzgeld-Bereichen fliessen nun in die Taschen von Putin und seinen Genossen.
    Luschkow kann es egal sein, seine Frau gehört zu den reichsten Menschen Russlands, was er und sie sich zusammengestohlen haben während seiner Herrschaft reicht für 100 weitere Leben in brausendem Luxus.

    Was die traditionelle Mafia in Russland angeht, stellte Putin diese ganze Branche völlig um: nun kommt die Miliz und kassiert Schutzgeld, wo früher die Geldeintreiber von Mafia-Bossen kamen. Die Geschäftsleute haben keine Chance gegen die Miliz, wer nicht zahlt, bekommt Schläge oder Schlimmeres.

    Also, bitte Vorsicht mit den Lobhudeleien auf Putin.
    Dieser Mann hat zwar Russland vor dem völligen Ausverkauf an die Amis gerettet (unter Jelzin sassen CIA-Leute in den obersten Amtsstuben des Kreml und zerstörten planmässig die Industrie und Wirtschaft des Landes, einfach mal „Der unbekannte Putin“ googeln, da erfährt man viele interessante Details) und baut Russland wieder zu einer Weltmacht auf, aber er hat auch eine ganz üble und dunkle Seite und das ist die gezielte Zerstörung des russischen Volkes.

    Selbstverständlich hat die normale russische Familie maximal noch ein Kind, weil es finanziell unmöglich ist, mehr Kinder zu haben.
    Die Migranten-Frauen haben im Schnitt 5 bis 10 Kinder.

    Da genügt die einfache Mathematik, um zu erkennen, daß die Russen zum Aussterben bestimmt sind.

    Jene, die dies zu verantworten haben, bauen sich Luxusvillen für 50 Millionen Euro und mehr vom gestohlenen Geld des Volkes. Es kümmert sie einen Dreck, was mit der armen Bevölkerung passiert.
    Die reichen Russen haben alle Konten in der Schweiz und sonstwo auf der Welt, wo sie ihre Millionen und Milliarden bunkern, das Land selbst hat nichts davon, das Volk ist bettelarm und leidet. War es nicht schon immer so ?

    Die Migranten zahlen auch einen hohen Preis für dieses Verbrechen der Regierung. Viele von ihnen hausen in Kellern unter den abscheulichsten Bedingungen, es ist mehr als eine Tragödie.

  4. WDK sagt:

    Gender Mainstreaming ist ein Produkt der EU-Kommission, die letztlich wegen Korruption geschasst wurde (die Kommission, vor der von Prodi geführten) u.a. gehörten ihr Mme Cresson und Martin Bangemann an.
    Ich war damals leider übersetzerisch für den Verein tätig.
    Ich habe noch nie so vielen intellektuellen Durchfall übersetzen müssen, der von Schmalspurintellektuellen aus dem Rot-Grünen lager verzapft wurde, die im Referat für Soziales u. Gesellschaft untergebracht worden waren oder angeheuert wurden, weil sie sonst arbeitslos gewesen wären.
    Ein kommenta lautete damals ‚Übersetzung besser als das Original‘.
    Set jebner Zeit aebeite ich grundsätzlich nicht mehr für irgendwelche EU Organe

  5. Gassenreh sagt:

    Die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw. dekonstruieren zu können.
    [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Frau sind in dem Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 3. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2013 nachzulesen]

  6. Plebiszit sagt:

    Danke an den Kommentator #Haltet den Dieb
    Dein Beitrag ist natürlich nur ein Streiflicht dessen was unser europäischer Nachbar an Problemen selbst produziert/duldet.
    Erinnert sei nur an die Gebetsdemonstrationen auf öffentlichen Straßen und die weit über 40%ige Infiltration in der Armee durch Korananhänger. Die Landnahme durch Chinesen wird ebenfalls ein zukünftiger Konfliktherd.

    Die Innenpolitik Putins ist sehr suspekt, zurück bleibt eine ambivalente Betrachtung.
    Wehrlose Völker verlieren ihre Daseinsberechtigung gegenüber einer religiös ideologisierten ungebremsten und geförderten Masseneinwanderung, Das lehrt uns der Dschihad seit 1400 Jahren, heute der Geburtendschihad, ein Hochleistungsmotor mit Blindleistung.
    Die eigentliche Perversion liegt jedoch in der Benutzung dieser verlorenen Seelen durch die NWO-Trust . Es scheint so die Oligarchen ru. haben sich dem angeschlossen.
    Bei der dritten Zerstörungskraft besetzen elitäre Sozialisten als NWO Handlanger ein Feudalsystem, zur Kontrolle des Meltingpot, siehe Modul Eurabien. Gegenleistung die Falschgelderhaltung FM (2014 ist 100 jgs.Jubiläum)

    Es bestätigt sich offenkundig einmal mehr:
    Eine Allianz der Sozialisten,Globalisten,Islamisten

    Dein Beitrag wurde bei mir unter „Was steckt hinter dem europäischen Völkermord ?“ eingeordnet.

  7. Jakobiner sagt:

    Der Rassist und Sozialdarwinist Sarrazin ist jetzt von der UNO angeklagt worden.Dieser Mensch, der Muslime mit Pferderassen vergleicht, von jüdischen überlegenen Genen wie der Hühnerzüchter Heinrich Himmler fabuliert, Hartz4-Opfern Diätkochbücher empfiehlt, wie man mit 3,50 Euro pro Tag Gourmetmenüs zaubern soll, ist an Arroganz und Zynismus nicht zu übertreffen. Bezeichnend, dass die SPD ihn nicht ausgeschlossen hat. Das sagt genauso viel über die Agenda 2010-SPD, wie auch über Sarrazin aus.Und auch das ganze Pack, das meint: „Sarrazin hat recht“–von BILD bis COMPACT. Und diesen Typen auch noch als Bundeskanzlerkanidaten und Interviewpartner zu wählen, sagt auch viel über Jürgen Elsässer und COMPACT aus.Hat Elsässer dem Sarrazin überhaupt mit einer kritischen Frage bezüglich seiner rassistischen Äußerungen konfrontiert?

  8. Brigitte sagt:

    haltet den dieb:

    kann ich nicht ganz nachvollziehen und auch nicht wirklich glauben. das hört sich eigentlich kaum vorstllbar an.

    Jürgen, was sagen Sie dazu ? Können Sie das bestätigen ? sie waren ja vermutlich schon in Rußland.

  9. Haltet_den_Dieb sagt:

    @Jakobiner,
    Sie fallen in die alten Denkmuster von Schubladen und Hetzereien, welche die Massenmedien und Demagogen benutzen.

    Ich sage Ihnen, wie ich mit Menschen umgehe, die provokative Themen zur Sprache bringen:

    Ich höre mir die Thesen und Argumente zunächst einmal an.
    Ist doch selbstverständlich, oder ?
    Nein, eben nicht.
    Ich habe TV-Talkrunden bei Anne Will, Beckmann und den restlichen Verblödungs-Talkern des Mainstreams gesehen und praktisch keiner der Hetzer, welche da gegen Sarrazin aufgestanden sind, hatte sein Buch gelesen.

    Damit scheiden fast alle Kritiker von Sarrazin aus, sie müssten erstmal sein Buch lesen und als zweiten Schritt, versuchen zu verstehen, was der Mann sagt und danach Gegenargumente und Kritik und Fragen vorbringen.

    Ok, was mache ich, wenn ich Kritikpunkte und Widersprüche und Fehler und sonstige mir nicht angenehme Punkte bei einem Menschen wie Sarrazin entdecke ?

    Ich bringe diese Punkte zum Ausdruck, wobei ich nicht vergesse, jene Punkte zu würdigen, die ich für richtig halte.

    Hendrik Broder hat es vorgemacht, er ist ein kluger Denker, er sagt, daß es nunmal Genetik-Forschung gibt und unterschiedliche Erkenntnisse und Thesen.
    Wozu gleich die Rassismus-Keule und Nazi-Keule herausholen ?
    Das tun nur jene, welche das Volk in die Irre führen, Demagogen der übelsten Sorte und Lügner.

    Ich habe einige Interviews mit Muslimen gesehen, die voll mit Sarrazin übereinstimmen. Ich kenne sogar selbst einige türkische Muslime, welche mir persönlich sagten, daß der größte Teil der türkischen Migranten aus Deutschland ausgewiesen gehört, weil sie tatsächlich nur wegen Hartz-4 und Sozialhilfe hier sind und die Türkei glücklich darüber ist, diese ungebildeten und von ihren Gebräuchen her noch im Mittelalter lebenden Menschen nicht ernähren zu müssen.
    Nun gehen Sie bitte auf diese integrierten türkischen Migranten los, die das gesagt haben und nicht auf mich, ich berichte lediglich darüber. Ok ?

    Diese türkischen Migranten arbeiten seit 20 Jahren fleissig, sie haben darauf geachtet, daß ihre Kinder nicht herumlungern und Deutsche verprügeln und stehlen und mit Rauschgift handeln.
    Die Kinder dieser tüchtigen Türken leiden selber unter den primitiven Migrantenkindern, welche in den Schulen das Sagen haben und andere Schüler mobben und bestehlen.

    Oh je, für diese Sätze, welche nichts als die reine Wahrheit sind, würden mich Antifa, SPD, Grüne, Linke und sicher auch Sie als Rassist und fremdenhassend diffamieren, richtig ?

    Und es bleibt dabei: diese Art von Migranten haben mindestens zwischen 4 und 8 Kinder, während die deutschen Familien entweder keine Kinder oder ein Kind bis maximal 2 Kinder haben.
    Damit schafft sich ein Volk selbst ab, auf Befehl von „Eliten“, welche den Polit-Darstellern vorgeben, daß sie durch ungesteuerte Migration genau dafür sorgen.

    Und Trittin und Roth und Fischer und all die anderen Deutschen-Hasser unter den Polit-Darstellern, freuen sich und feiern die Abschaffung von Deutschland.

    So manifestiert sich echter Rassismus und echte Menschenfeinschaft, in Trittin und seinen Gesinnungsgenossen, und es ist klar, daß diese in allen Blockparteien CDUCSUFDPSPDGrüne und Linke in der Mehrheit sind, denn die Parteien sind ein Auslese-Instrument, wo jeder weggemobbt wird, der sich den Eliten nicht fügt.

    Also, Jakobiner, anstatt sich über Sarrazin aufzuregen, der sogar von Migranten gelobt wird, sollten Sie sich über unsere Volkszertreter aufregen, welche die Gesellschaft zerstören.
    Ihre Instrumente sind uns bekannt: Migration, das Betrugs-Geldsystem, der Euro-Betrug, die EU-Diktatur und so weiter.

  10. Wahrscheinlich war der Zeitpunkt des Interviews etwas ungünstig, da sich die SPD im Wahlkampf befindet, denn Sarrazins Äußerungen zu Kindern, die in homosexuellen Partnerschaften aufwachsen beispielsweise sind ungewöhnlich lau und politisch korrekt. Logisch, man der Lobby will man es sich ja nicht gerne verscherzen. Gegen Migranten Stimmung zu machen, zahlt sich dagegen immer aus. Sarrazin sollte doch lieber mal überlegen, was die besser machen, dass sie mehr Kinder bekommen und Familie noch einen höheren Stellenwert hat, auch wenn sie sich leider auch immer mehr der Geburtenrate der Mehrheitsdeutschen anpassen. Sarrazin selbst hat ja auch nur zwei Söhne, sofern mir bekannt.
    Ich habe das gesamte Interview auf Compact gelesen, und vieles wird da ja gar nicht erst angesprochen außer den gewohnten Plattheiten. So liegt es m.E: weniger an „Nationalmasochismus“, dass die Deutschen oder insgesamt die Europäer wenig Kinder bekommen sondern es liegt einfach am Egoismus und dieser „Freiheit, Freiheit über alles“- Haltung. Mit Kindern kann man eben nicht mal eben in die Karibik jetten oder spontan Party machen, viele scheuen auch die Verantwortung und Mühen, die Kindererziehung nun mal mit sich bringt! Statt dessen wird auf den Meeresspiegel ausgewichen, statt mal die gesamte Instabilität der Familie anzusprechen. Die geringe Geburtenrate ist ja nur ein Symptom für die Grundkrankheit.
    Es kann weiterhin nicht sein, dass Mütter, die sich mehrere Jahre ausschließlich um ihre Kinder gekümmert haben, später bei der Rente benachteiligt werden und von Altersarmut bedroht sind. Das Gleiche gilt für pflegende Angehörige. Das Aufziehen von Kindern und auch das Pflege von alten oder kranken Angehörigen wird in diesem Land bestraft, und davon fand sich im Interview leider kein Wort, außer dem Lamento , dass es Kindergeld gibt für den „schieren Umstand, dass jemand ein Kind hat, auch wenn er kein nenneswertes eigenes Einkommen erwirtschaftet“. Das offenbart doch schon die Grundeinstellung, dass Kinder zu erziehen eben weniger wert ist als berufstätig zu sein.
    Korrekt ist dagegen die Aussage, dass religiöse Menschen mehr Kinder bekommen, aber weiter geht Sarrazin nicht. Dass wir insgesamt eine geistige Wende brauchen, wäre der korrekte Schluss daraus.

    Sarrazin sagt : „Ich muss von der Lebenswirklichkeit ausgehen. Dazu gehört, dass sehr viele Frauen heutzutage berufstätig sind und sie gar nicht in der Lage wären, Kinder zu bekommen und großzuziehen, wenn es die staatlichen Betreuungsangebote nicht gäbe.“

    Warum sie unbedingt berufstätig sind bzw. viele es sein MÜSSEN, sagt er leider nicht. Etwa weil es so viele Alleinerziehende gibt, und dann noch viele von einem Gehalt nicht überlegen können.
    Wie wäre es mit einem Gehalt für Mütter, wie es meine Partei (Muslimisch-Demokratische Union) fordert? Denn meistens fürchten Akademikerinnen doch den Karriereknick und finanzielle Einbußen.

  11. Nachtrag: Mit so einem Bundeskanzler wirds jedenfalls mit der Anhebung der Geburtenrate schwierig.

  12. Tina Wendt – Jüdin – & Israelisches Militär warnen die USA vor Angriff auf Syrien http://templerhofiben.blogspot.de/2013/09/israelische-militars-warnen-vor-us.html

  13. Leser123 sagt:

    @ Jakobiner 2. September um 20:02
    Sie sollten hier nicht auf so niedrigem Niveau kommentieren!
    Hinter den Aussagen von Sarrazin steht die Mehrheit der Bevölkerung. Elsässer steht dafür ALLE Meinungen gelten zu lassen. Sehen Sie ein, dass Sie einer Minderheit angehören, die kritiklos die Vorgaben aus der links-grünen Meinungshoheit geschluckt haben. Diese Links-Grünen haben aber in keinster Weise eine Mehrheit.
    Zudem kann ich Ihnen versichern, dass ich mit 3,50 Euro in der Lage bin Gourmetmenüs zu zaubern. Außerdem muss ich Ihnen mitteilen, dass es sogar genetische Unterschiede zwischen Sachsen und Norddeutschen gibt, die im Knochenbau sehr deutlich sind. Ich glaube dieser blog ist eher dafür gedacht nicht dem Mainstream nachzuplappern, wie Sie es tun.

    Zur Familienpolitik fand ich in der JF im Parteienvergleich den Vorschlag der NPD höchst interessant. Da heißt es, dass Eltern vom ersten Kind an mit Krediten abgesichert werden sollen, die mit der Geburt des dritten Kindes als abgegolten gelten. Die NPD wird dies sicher nur Ur-Deutschen zugestehen, was zu streichen wäre!

    Wenn es um die Argumentation in der Homo-Politik geht, dann stehe ich eher konträr zur „neuen Rechten“. Das liegt daran, dass ich sehr viel in der gesamten Welt auf Reisen bin. Wenn ich sehe, wie Kinder in Kambodscha aufwachsen, oder die Menge an Waisenkindern, die der Tsunami von 2004 hervorgebracht hat, oder überhaupt der Umgang mit Kindern in den nicht westlichen Ländern, dann würde ich behaupten, dass Kinder, die hier in einer „Homoehe“ aufwachsen noch immer vielfach bessere Zukunftschancen haben als manch woanders aufwachsendes Kind. Allein in Deutschland hat vermutlich ein Kind, welches in „Homoehe“ erzogen wird mehr Chancen, als eines, welches in einer Hartz4 Familie in dritter Generation aufwächst.
    Nimmt man dann wieder Kinder aus arabischen Familien, die unter einem gnadenlosen Patriarch aufwachsen, dann sehe ich nicht, was daran besser sein soll.
    Ich komme also zu dem Schluss, dass die „neue Rechte“ homophob ist aus niederen Beweggründen und sich damit in ihrem Dogmatismus nicht von den Linken unterscheidet.
    Allerdings stimme ich zu, wenn es heißt, dass Politik für Mehrheiten gemacht werden muss. Es kann nicht sein, dass Familienpolitik sich intensiv mit Homosexuellen befasst und denen Gesetze bastelt, die eine Außenwirkung erzielen, so dass viele meinen, es gäbe nur noch Politik für Homos, Umoperierte und sonstwie Sonderbare. Was den Genderschwachsinn angeht, da frage ich mich eigentlich nur, wie es soweit kommen konnte?

  14. JVG sagt:

    @leser123

    „Was den Genderschwachsinn angeht, da frage ich mich eigentlich nur, wie es soweit kommen konnte?“

    Weil es geplant wurde, weil es gnadenlos durchgezogen wird, weil es zur Bevölkerungsreduktion dient, weil es der Agenda des Transhumanismus dient. Man zerstört alles Menschliche und alles Natürliche.

    Jetzt gerade wieder mit dem indirekten durch die EU-Faschisten geplanten „Verbot“ ALLER Naturheilmittel.

    http://www.fid-gesundheitswissen.de/spezial/talk/pet_13_33/index.html?ehkzneu=GNL5434

    Bitte unbedingt diese Petition mitzeichnen. Es werden 1.000.000 Unterschriften benötigt, um diese EU-Diktatur-Entscheidung ganz im Sinne der Pharmaindustrie zu verhindern oder es wenigstens zu versuchen.

    Da sind überall Verbrecher, total unempathische Psychopathen am Werk oder der Satan persönlich.

    Und da Satan ja schlau ist, versucht er diese Agenda durchzuziehen, indem er alle zutiefst menschlichen Gefühle und Gerechtigkeitsbestrebungen nutzt, die ganz bestimmt viele Linke, Piraten, Grüne u.a. haben.

    Unter der Fahne Gleichberechtigung wurde es Gleichheit, indem alle gemeinsam in die Hölle einfuhren.

    Und für ihre pädophilen Neigungen haben die die Trottel ausnutzenden Satanisten dann gleich regelmäßig Frischfleisch.

  15. Du nimmst dem guten Jacob seine Ehre, unter dessem Banner die maurische Blutwalze einen auf die Mütze bekam

    Zwei Deutsche haben den ältesten Stammbaum der Welt. Knochen ihrer 3000 Jahre alten Ahnen wurden im Harz gefunden.
    http://www.bad-grund-harz.de/iberger/presse/archiv_pressespiegel-hoehle.html

    atento Plebiszit und dank an das JE Interview

  16. schnehen sagt:

    Ich fürchte, dass wir jetzt wieder die einstige, emotional aufgeladene Debatte bekommen, die wir hier in der Vergangenheit des Öfteren gehabt haben. Was ist dabei herausgekommen? Ein Ergebnis war sicherlich: Streit und Konfrontation, ständige Wiederholung der Argumente, gegenseitige Schuldvorwürfe und hochrote Köpfe. Das Ergebnis war also gleich null. Jeder ist bei seiner Meinung geblieben.

    Ich muss selbstkritisch gestehen, dass ich Sarrazins Buch ‚Deutschland schafft sich ab‘ nicht gelesen habe und mir deshalb kein Urteil darüber erlaube, obwohl ich ihn in der Vergangenheit vorschnell aufgrund bestimmter Informationen (z. B. aus der ‚Jungen Welt‘) als ‚Rassisten‘ bezeichnet habe. Ich habe mir vorgenommen, mit diesem Vorwurf in Zukunft vorsichtiger umzugehen, und ich würde auch andere bitten, dies zu tun.

    Sollte ich die Zeit finden, werde ich das Lesen des Buches nachholen, und bis dahin Sarrazin weder vorschnell loben noch verurteilen, sondern einfach nur schweigen.

    Zu Fatima möchte ich eins sagen:

    Ich würde davor warnen, uns Deutsche einmal mehr als ‚verantwortungscheu‘ und ‚egoistisch‘ zu bezeichnen und uns moralisch zu verurteilen, weil ‚die Deutschen‘ zu wenig Kinder in die Welt setzen und dann das ‚Allheilmittel‘ Religion ins Spiel zu bringen, wie du das in der Vergangenheit immer wieder getan hast.

    Mit solchen moralisch-religiösen Vor-Verurteilungen kommen wir nicht weiter. Sie lösen nur Gegenvorwürfe und Streit aus. Auch deine These, dass es einen Zusammenhang zwischen Religiosität und Kinderwunsch gibt, muss ich widersprechen, obwohl ich dich in diesem Punkt, zumal als Atheist, unmöglich überzeugen kann.

    In der damaligen DDR, die größtenteils atheistisch war, gab es in den siebziger Jahren einen Babyboom. Der Grund:

    Eine vernünftige staatliche Familienpolitik, Babyjahr, großzügiges Kindergeld, Vollbeschäftigung und Arbeitsplatzgarantie, Übernahmegarantie für Lehrlinge ins Arbeitsverhältnis, Übernahme staatlicher Verantwortung bei der Erziehung der Kinder, kostenlose Gesundheitsvorsorge, ein solides staatliches, kostenloses Bildungsssystem und andere Dinge. Nur muss man auch hier wieder kritisch sehen, dass Honeckers Sozialpolitik der siebziger Jahre auf Pump basierte und wirtschaftlich nicht abgesichert war. Er hatte vorher Großkredite beim internationalen Währungsfonds und anderswo aufgenommen und damit nicht nur das Scheitern der DDR, sondern auch das Scheitern dieses kinderfreundlichen Projekts indirekt mitbewirkt. Ein hochverschuldeter Staat – und die DDR war es – ist bekanntlich immer auf Sand gebaut, und ruiniert dadurch langfristig auch immer seine Sozialpolitik. Das kann man auch gut in den USA erkennen und natürlich in vielen europäischen Ländern, wo Austeritätspolitik alle soziale Errungenschaften wegfrisst.

    Das Entscheidende, damit wir nicht aussterben, ist, dass unsere wirtschaftlichen Probleme gelöst werden, dass wir die Hochverschuldung des Staates beenden und dass wir Politiker an die Macht bringen, die nicht gezwungen sind, für das Finanzkapital zu arbeiten, sondern für ihre Wählerschaft und so eine familienfreundliche Politik betreiben können. Dass sie das in diesem System fast gar nicht können oder nicht wollen, liegt daran, dass heute das große Geld und die großen Konzerne, dass korrupte Machteliten, die mit den USA und Israel eng verbunden sind, Deutschland regieren und außer für ihren Konzern-und Rüstungsprofit und ihre Expansionsgelüste keinerlei Verantwortung kennen und auch bei Strafe des Arbeitsplatzverlustes gar nicht kennen dürfen, weil sie Teil eines Systems, dass sie zwingt, verantwortungslos und damit familienfeindlich zu denken und zu handeln.

    Ein anderes soziales System muss her, in dem ein menschenwürdiges Leben möglich ist. Dann löst sich diese Frage mehr oder weniger von selbst.

  17. @schnehen: Den Zusammenhang zwischen Religionsität und Kinderwunsch hat Sarrazin hergestellt, bezogen auf die USA, ich habe dem lediglich zugestimmt. Nur können beide Länder schlecht als Vorbilder dienen. Die USA nicht wegen steigender Verarmung, und die DDR hatte vielleicht viele Kinder, aber auch instabile Familien, die Scheidungsrate war exorbitant hoch, das kanns ja wohl auch nicht sein. Wie du richtig sagst, basierte alles auf Schulden. Und im Gegenzug muss ich dir dann sagen, dass ich der Meinung bin, dass man mit reinem Materialismus auch nicht viel weiterkommt.
    Dass viele die Verantwortung scheuen und deswegen von einem Kinderwunsch absehen, habe ich nicht nur aus dem Internet, sondern von vielen im realen Leben, mit dene ich über das Thema gesprochen habe „ach wir wollen eigentlich keine Kinder, wir wollen frei sein“. Aber auch der Presse kann man einiges entnehmen. An erster Stelle steht die Angst vor Kosten, an zweiter die Sorge, „Freiheit und Unabhängigkeit“ zu verlieren. Also soo falsch scheine ich da nicht zu liegen, oder?
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/angst-vor-kosten-und-karriereknick-warum-die-deutschen-keine-kinder-wollen/8579864.html#image

  18. Carlo sagt:

    Hallo Jürgen…
    Du gibst Thilo Sarrazins Sottiesen hier eine mehr als zweifelhafte Öffentlichkeit.
    Bitte, dann fehlt aber meiner bescheidenen Meinung nach die erforderliche Klarstellung: Warum erhält die NPD bei Wahlen so wenig Stimmen? Weil sich ihre potentielle Klientel, wohl ganz gut bei der SPD aufgehoben fühlt.
    Geht das durch?

  19. Haltet_den_Dieb sagt:

    Brigitte sagt:
    2. September 2013 um 23:03
    haltet den dieb:

    kann ich nicht ganz nachvollziehen und auch nicht wirklich glauben. das hört sich eigentlich kaum vorstllbar an.

    Jürgen, was sagen Sie dazu ? Können Sie das bestätigen ? sie waren ja vermutlich schon in Rußland.

    Brigitte,
    Sie können sich die Zustände in Russland nur deshalb nicht vorstellen, weil es unsere Mainstream-Lügen-Medien nicht berichten.

    Dieselbe Reaktion erleben wir mit Russen. Die können sich auch nicht vorstellen, daß in Deutschland Menschen ins Gefängnis kommen, welche Fragen nach den historischen Fakten stellen.

    Es ist alles eine Frage der Information.
    Mangelnde Information oder fehlende Information oder irreführende Information ist im Ergebnis immer Desinformation.

    Darin liegt die Macht der Massenmedien.
    Wer die Massenmedien besitzt, steuert die Gehirne der Menschen. Desinformierte Menschen sind hilflose Opfer, welche wie Roboter reagieren.

    Meine Frau arbeitet als Übersetzerin und da kommen Geschäftsleute aus ganz Russland, aus dem Ural, aus Sibirien, aus Moskau, aus Petersburg. Sie alle haben unabhängig voneinander übereinstimmend dasselbe erzählt.
    Sie alle sind völlig hilflos, denn die Regierung und die staatlich gesteuerten Massenmedien in Russland diffamieren jeden Kritiker als „Rassist“ und fordern „Toleranz“ für die Migranten.

    Es ist halt ein Unterschied, ob man, wie Sie, auf die Lügen der Massenmedien angewiesen ist und sich die Wahrheit „nicht vorstellen kann“, oder ob man Freunde, Bekannte und Familienangehörige in Russland hat, wie es bei uns der Fall ist.

    Die Lösung für Deutschland ist ganz einfach:
    Für jedes Kind eines deutschen Ehepaares zahlt der Staat 2000 Euro netto an die Familie, bis zur vollendeten Berufsausbildung, wobei natürlich die Ausbildung (statt Bafög) von diesem Geld bezahlt werden muss.
    All die Länder, aus denen die Armutsmigranten in die Sozialsysteme der BRD einwandern, sind frei, dasselbe für ihre Bevölkerung zu tun, anstatt sie wie in Rumänien, Bulgarien, der Türkei oder sonstwo im Stich zu lassen. Niemand verlässt gerne seine Heimat, es liegt einzig und alleine an den korrupten Regierungen dieser Länder.

    Dann muss zumindest ein Elternteil nicht als Sklave im Hamsterlaufrad strampeln und wie durch ein Wunder werden deutsche Familien wieder im Schnitt 3 bis 5 Kinder haben.
    Bezahlbar ist das alles leicht, man braucht nur das Geldsystem ändern und die Bundeswehr aus völkerrechtswidrigen Einsätzen im Dienste der Amis zurückholen und die Banken pleitegehen lassen, anstatt sie mit Hunderten von Milliarden zu „retten“.

    Zuerst stösst man die Menschen in die Armut, dann streitet man sich darum, ob die dringend benötigten Arbeitssklaven zuhause bei den Kindern bleiben dürfen oder zum Wohl der Wirtschaft ihre Kinder in fremde Hände geben sollen. Welch ein Verbrechen an den Menschen.

  20. schnehen sagt:

    @Fatima

    Ich möchte vor zwei Dingen warnen:

    1. Anzunehmen, dass die Abwesenheit von Religion oder Religiosität zu ‚reinem Materialismus‘ führt, ist ein Trugschluss. Man kann Ideale und Werte haben, ohne religiös zu sein.

    In der atheistischen DDR, aber auch in vielen anderen sozialistischen Ländern, gab es trotz vieler Mängel, was die Versorgung anging, einen großen Idealismus, wenn ich daran denke, wie sich viele Menschen, vor allem aber Jugendliche, für das freie Chile damals nach dem faschistischen Putsch gegen Allende (1973) eingesetzt haben. Ich war damals mehrere Male in der DDR, und wir besuchten auch Schulen, in denen das Thema ‚internationale Solidarität‘ mit unterdrückten Völkern im Unterricht, in den Lehrplänen, groß geschrieben wurde. Gerade Egoismus und Konsumismus wurden als ‚kleinbürgerlich‘ verurteilt. Ständig fanden irgendwo irgendwelche Solidaritätsveranstaltungen, Spendensammlungen, Aufrufe für Frieden und Abrüstung statt. Das Engagement für Frieden und Abrüstung wurde gezielt gefördert.

    2. Anzunehmen, dass man die Einstellung der Deutschen vom Hörensagen ermitteln kann (ich kenne da die und den, die so denken, die mir dieses und jenes erzählt haben..) ist ebenfalls ein Trugschluss, und aus unseren Zeitungen erfährt man so gut wie nichts Objektives, sondern in erster Linie Sensationalismus und Promikult. Man sollte sich stattdessen auf wissenschaftliche Erhebungen verlassen und der Sache wirklich auf den Grund gehen, vielleicht sich auch mal in eine Bibliothek setzen, weil man sonst Gefahr läuft, Vorurteile zu reproduzieren und sich moralisch über andere zu erheben.

  21. Jakobiner sagt:

    „Ich habe TV-Talkrunden bei Anne Will, Beckmann und den restlichen Verblödungs-Talkern des Mainstreams gesehen und praktisch keiner der Hetzer, welche da gegen Sarrazin aufgestanden sind, hatte sein Buch gelesen(…)Hendrik Broder hat es vorgemacht, er ist ein kluger Denker, er sagt, daß es nunmal Genetik-Forschung gibt und unterschiedliche Erkenntnisse und Thesen..“

    Sarrazin hat ja mehr von sich gegeben als nur sein Buch: Zahlreiche Interviews, Artikel im Lettre International und anderen Publikationen, Vorträge vor Publikum,etc. Unter anderem auch im niederländischen Club mit einem Immigartionskritiker der Rechten, der aber Sarrazins rassitsiche und kulturalistischen Thesen entzauberte.Man muss schon das Gesamtbild sehen und dazu bezweifele ich, dass sie das Buch selbst gelesen haben.Und dass Henrik M. Broder überlegene jüdische Gene für nicht rassitsich befindet, sondern als toll, sagt ja wohl auch alles.Diese beiden Hetzer, Broder und Sarrazin verteidigen zu wollen und als Beweis von Intelligenz ausgeben zu wollen, sagt mehr über ihre eigene Intelligenz aus! Und mir ist es egal, ob ich eine Minderheit auf dieser Seite dartselle–ich sage jedenfalls die Wahrheit: Sarrazin ist ein Rassist und Sozialdarwinist und auch alle, die ihn so in Schutz nehmen!

  22. Jakobiner sagt:

    Zu Leser 123:

    „Außerdem muss ich Ihnen mitteilen, dass es sogar genetische Unterschiede zwischen Sachsen und Norddeutschen gibt, die im Knochenbau sehr deutlich sind. Ich glaube dieser blog ist eher dafür gedacht nicht dem Mainstream nachzuplappern, wie Sie es tun.Zur Familienpolitik fand ich in der JF im Parteienvergleich den Vorschlag der NPD höchst interessant.“

    Nleiben sie bei ihrer nationalsozialistischen Genetik, Eugenik und vermeintlichen Schädelvermessungen und unterschiedlichen Knochenbautheorien von Sachsen und Norddeutschen–wahrscheinlich ist auch die Erde eine Scheibe, aber ich rede leiber dem Mainstream nach und sage: Es ist eine Kugel.Und lesen sie ihre rechten Massenmainstreamblätter wie JF und COMPACT wieter und wählen sie NPD, wenn sie diese höchts interessant finden.

  23. Plebiszit sagt:

    @schnehen
    chapeau, auch für deine aufrichtige Stellungnahme.
    Zur Ehrenrettung auch an @Jakobiner der in der Vergangenheit durchaus interessante Beiträge eingebracht hat. Man sollte ihm sein Temperament zugute halten .

    Zur Gentechnik-und Wissenschaft und nicht Monsanto.

    Sicher ein sehr dünnes Eis bei jedem Konsensversuch.
    Unbestreitbar sind Bestrebungen der Normaljuden in und ausserhalb ihrer Diaspora, sich nicht allein durch eine vorteilhafte Namensgebung, sondern auch nachweisbar arisch zu veredeln. Es handelt sich hierbei um Integrationsbemühungen welches konträr zum Zionismus steht.
    Zionismus wäre nach §130 in de. verboten.
    Weil §130 aber eine indigenrassistische Einbahnstraße ist, erübrigt sich eine weitere Betrachtung.
    Nebenbei, Wilders wie auch H.Broder u.e.a.,sprechen sich vehement für dessen Annullierung aus.

    Es muss also erlaubt sein, über Genvererbung zu diskutieren, wenn sich die Wissenschaft zu Wort meldet. Ansonsten können wir einpacken, im Wortsinn.
    __________________________________________
    An @Fatima Özoguz die mir schon einmal Vorurteile unterstellte, -hier ein versöhnlicher Versuch die gleichbedeutende Opfersituaton des Westen wie auch die der Menschen im Orient einer Analyse zu zuführen.
    http://plebiszit.blogspot.com.es/2011/03/wulffs-koranunterricht-deutschen.html
    antento Plebiszit

  24. Jakobiner sagt:

    Zu Fatima Özuguz:

    „Sarrazin sagt : “Ich muss von der Lebenswirklichkeit ausgehen. Dazu gehört, dass sehr viele Frauen heutzutage berufstätig sind und sie gar nicht in der Lage wären, Kinder zu bekommen und großzuziehen, wenn es die staatlichen Betreuungsangebote nicht gäbe.”

    Warum sie unbedingt berufstätig sind bzw. viele es sein MÜSSEN, sagt er leider nicht. Etwa weil es so viele Alleinerziehende gibt, und dann noch viele von einem Gehalt nicht überlegen können.“

    Mein Gott, beste Fatima, Sarrazin geht es gar nicht um Müttersein, sondern seine Kriterien sind Profitablität, Produktivität, Arbeitsleistung–da ist er der kapitalsitschste Vertreter der neoliberalen Schule und der protestantischen Arbeitsethik, die Max Weber in seiner „Soziologie der Religionen“beschreiben hat und würde am liebsten Arbeitshäuser und Arbeitslager wieder einführen.. Alle, auch Frauen sollen arbeiten, alle sollen höchste Leistungen bringen, um das BSP zu maximieren und alle, die schwächer oder leistungsschwächer sind, vor allem bildungsfene Muslime gehören ausgegrenzt.Das ist doch Sarrarzins Logik und deswegen kann ich nicht verstehen, wie du noch an dessen Mutter- oder Gemeinwohlsinn appellierst.Der Mann ist ein krasser Sozialdarwinist und Rassist, für den ala Hitler und Himmler das Recht des Stärkeren zählt und ist völlig empathielos für alle, die da nicht mithalten können.

  25. Jakobiner sagt:

    Zu Carlo:

    „Warum erhält die NPD bei Wahlen so wenig Stimmen? Weil sich ihre potentielle Klientel, wohl ganz gut bei der SPD aufgehoben fühlt.“

    Das wäre mal ein interessanter Punkt: Kommt die NPD über die 5-19%, wenn die SPD Sarrazin ausschliessen würde und die nationalistischen und rassistischen SPD-Wähler dann wechseln würden. Und wären es nur SPDler oder nicht auch viele aus der CDU/CSU?Ja, man sollte es genau darauf ankommen lassen und dann dieses Pack bekämpfen. Klare Linien sind besser als dieser Mix!

  26. Haltet_den_Dieb sagt:

    Diese beiden Hetzer, Broder und Sarrazin verteidigen zu wollen und als Beweis von Intelligenz ausgeben zu wollen, sagt mehr über ihre eigene Intelligenz aus! Und mir ist es egal, ob ich eine Minderheit auf dieser Seite dartselle–ich sage jedenfalls die Wahrheit: Sarrazin ist ein Rassist und Sozialdarwinist und auch alle, die ihn so in Schutz nehmen!

    Jakobiner,
    Sie sind hier der Hetzer, nicht ich.

    Ich habe Sarrazin nicht verteidigt, sein Buch habe ich auszugsweise gelesen, das ist aber nicht der Punkt.

    Der Punkt ist, daß ich einige Thesen von Sarrazin gelesen habe, welche stimmen.
    Wenn er irgendwelches Zeugs von Genetikern zitiert oder seine eigenen Schlussfolgerungen zieht, mit denen ich nicht übereinstimme, dann sind das die Kritikpunkte, die auf den Tisch gehören.
    Aber nicht in der verhetzenden Art und Weise, wie Sie das ständig tun.
    Darum geht es.

    Ich höre mich auch die Argumente von Salafisten an und von Zionisten und von türkischen Mördern, welche ihre eigene Schwester erwürgt oder erstochen oder erschossen haben, weil sie mit einem „Schweinefleischfresser“ zusammen war, oder weil sie einen Minirock tragen wollten. Diese Mörder haben Argumente, für sie ist das Morden eine Frage der Ehre, eine Frage ihrer Tradition.

    Dass Sie mir dann unterstellen, ich würde diese Mörder verteidigen und dies würde viel über meine Intelligenz aussagen, ist eine bewußte Verdrehung und Hetze gegen mich.

    Sie sind offenbar geübt im Diffamieren und Pauschalisieren.

    Damit kommen Sie bei mir zumindest nicht durch.

    Ist Ihnen bewußt, was Ihr Forenname „Jakobiner“ an Assoziationen wecken kann ?
    Die Jakobiner übten eine Terrorherrschaft aus, die Guillotine war im Dauereinsatz und sie begründeten ihr Morden sogar noch als Mittel zum Zweck der Schaffung einer besseren Ordnung.

    Ich bin dafür, den Dieb zu halten.
    Leider wird er fast nirgendwo gehalten, nur die Kleinen werden gehängt, die Grossen läßt man überall auf der Welt laufen.

    Ich wünsche mir eine bessere Welt, aber diese darf nicht durch Terror herbeigemordet werden.
    Deshalb lehne ich die Jakobiner ebenso wie Lenin und Stalin ab, ach machen wir es kurz: ich lehne jede Art von Unrecht ab.

    Also, verdrehen Sie bitte nicht weiter meine Worte und hören Sie gefälligst mit Ihren haltlosen Unterstellungen auf.
    Danke.

  27. Leser123 sagt:

    @ Jacobiner
    Wenn ich Ihre Beiträge lesen, dann frage ich mich, ob Sie dafür bezahlt werden, oder ob Sie bei der Grünen Jugend aktiv sind.
    Beides würde erklären, warum sie nicht in der Lage sind argumentativ zu diskutieren.

  28. Kommentar von einem Kumpel sagt:

    Immerschon hat Russland die Provinzen ausgebeutet, vor allem im Kommunismus….
    Bei Putin ist es nicht schlimmer geworden.
    Die Immigranten bekommen keine Sozialhilfe wie bei uns…
    ohne die würde in Moskau nicht viuel gehen, Bau etc
    Russische Männer mit 50 Tod vom Alkohol und der Kälte

    Bei Putin vorsichtig sein ja, weil Russlands Interessen nicht immer gut für uns sind
    aber das ist stimmungsmache gegen ihn

  29. hotteki sagt:

    @Schnehen, alle

    Kann man sich wirklich auf wissenschaftliche Erhebungen verlassen, wenn doch bekanntlich kaum noch, wenn überhaupt, Ergebnis offen geforscht wird?
    Ich habe beim Lesen der Gesellschaftskritischen Blogs immer wieder das Gefühl, das der Einfluss, die Ein- und Auswirkungen unseres Geldsystems auf die Geschehnisse in und um die Gesellschaften völlig unterschätzt wird.
    Der Ostblock, also auch UDSSR und DDR, war doch genau so Abhängig vom IWF, Weltbank und FED wie der Westen und die Drittländer auch, zwei Seiten, der gleichen Medaille.
    Wir sollten uns immer wieder klar machen: Unser Geldsystem ist ein, von wenigen Milliardären geführtes WILLKÜRSYSTEM.
    Objektiv gibt es keinen Grund es widerspruchslos fortzuführen.
    Die Milliardäre haben doch Adressen. Mit denen müssten nicht nur unsere Politiker mal reden, wenn sie ihre Rolle als Politikdarsteller verlassen wollen. Und wer will schon als käufliche Marionette leben?
    Dieses System ist nicht reformierbar!!!
    Deshalb: Wahlverweigerung, Generalstreik und Massenprotest!

  30. Haltet_den_Dieb sagt:

    @hotteki,
    Sie haben völlig recht damit, daß das Geldsystem eine Hauptsäule und Hauptursache für tausende von Problemen auf der Welt ist.

    Stephen Zarlenga hat sein Buch „Der Mythos vom Geld – Die Geschichte der Macht“ nicht umsonst so genannt, denn die Geschichte des Geldes ist die Geschichte der Macht.

    Der Kampf um die Macht beginnt nicht erst bei Parteien und deren Lügen und all dem Zirkus drumherum, wie Einmischung von ausländischen Geheimdiensten, Erpressungen, Nötigungen, Drohungen, Diffamierungen, Rufmorden und echten Morden,
    sondern schon bei den Theorien über das Geld.

    Deshalb gibt es einen bewußt erzeugten „Nebel um das Geld“, es gibt praktisch keine Aufklärung über das Geldsystem in den Schulen und Universitäten und die winzige Minderheit
    von Studenten, welche VWL und BWL studieren, bekommen irreführende Lehren über das Geld eingetrichtert, sie werden gleichgeschaltet und verdummt.

    Auf den Universitäten geht es nicht um eigenständiges Denken, es geht nur um das Reproduzieren von vorgegebenen Inhalten.

    Ich habe mit solchen konditionierten BWL und VWL Studenten über das Geldsystem gesprochen und die kleine Minderheit, welche den Betrug durchschaut, macht nichts aus ihren Erkenntnissen, denn sie alle haben nur ein Ziel :
    Auch einen Mercedes zu besitzen und ein tolles Haus und einen besseren Lebensstandard als die graue Masse und die Niedriglohnsklaven zu führen.

    Diese Ziele sind mit Rebellion, mit kritischem Denken und der Forderung nach einem gerechten Geldsystem unmöglich zu erreichen, da wird man wie ein Fremdkörper vom System ausgespuckt, solche Leute werden vom System sehr schnell identifiziert und kaltgestellt.

    Thilo Sarrazin wurde während seiner Zeit als Bundesbanker auf einer Veranstaltung von einem Geldkritiker die Frage gestellt, weshalb der Staat das Geld nicht selbst druckt, anstatt jährlich 50 Milliarden Euro Zinsen an private Banken zu bezahlen, bei denen sich der Staat verschuldet.
    Sarrazin hat kurz und knapp die Wahrheit darüber gesagt: „Wir wollen das nicht“.
    Basta.

    Also, halten wir fest:
    99 Prozent der Untertanen und Lohnsklaven haben null Ahnung vom Geldsystem.
    1 Prozent der Bevölkerung hat Ahnung vom Betrugssystem, davon profitieren jedoch 99 Prozent vom System
    und machen deshalb nichts dagegen.
    Und eine winzig kleine Minderheit dieser Minderheit sitzt in Positionen, wo sie sagen dürfen und können: „Wir wollen das nicht“.

    Sie wollen die Menschen nicht vom Betrugsgeldsystem befreien.
    Sie wollen keine direkte Demokratie.
    Sie wollen keine gerechte Verteilung des Wohlstandes.
    Sie wollen die Milliardäre schützen.
    Sie wollen an der Macht bleiben.

    Der nette Professor Franz Hörmann hat ein Buch über das Betrugs-Geldsystem geschrieben, das wir haben, es kann kostenlos auf seiner Webseite als PDF runtergeladen werden.
    http://www.franzhoermann.com/

    Das Buch von Stephen Zarlenga „Der Mythos vom Geld – Die Geschichte der Macht“ ist vergriffen, es gibt aber etliche Möglichkeiten, es als PDF kostenlos runterzuladen.
    https://anonfiles.com/file/c3bbdc1ac483e5ab6bacd79a737bda71

    Zitat vom Umschlagtext:
    Zitat Anfang
    Dies ist die kritische Geschichte des Geldes und der
    Währungen. Die oft überraschenden Thesen Zarlengas belegen, daß die säkulare Macht in einer Gemeinschaft vor allem von ihrem Geld- und Bankensystem ausgeübt wird – und nicht, wie wir naiverweise anzunehmen gewillt sind, von Regierungen
    und Volksvertretern.
    Zitat Ende

    Wer dieses Buch nicht gelesen hat, kann im Grunde überhaupt nicht mitreden, wenn es um Geld geht, es ist das absolute Grundlagenwerk.

  31. „Mein Gott, beste Fatima, Sarrazin geht es gar nicht um Müttersein, sondern seine Kriterien sind Profitablität, Produktivität, Arbeitsleistung–da ist er der kapitalsitschste Vertreter der neoliberalen Schule… “

    das ist mir auch klar, bester Jakobiner.Ich wollte mit meinem Beitrag nur darauf hinweisen, dass es Sarrazin nicht wirklich ernst meint mit seinem „Familiensinn“ und diese Argumente nur vorgeschoben sind. Er argumentiert ziemlich ungeschickt, damit hat er sich wirklich selbst entlarvt.

  32. @haltet den Dieb: Danke für die beiden Buchtips. Ich denke, der Grund, warum viele davon keine Ahnung haben, und ich schließe mich da durchaus mit ein, liegt darin, dass das ein sehr kompliziertes Thema ist.

  33. Wolfgang Eggert sagt:

    Was mir immer wieder Spass macht ist der Name. Die Sarazenen waren ja die islamischen Völker, die ab ca. 700 n. Chr. in den Mittelmeerraum eingedrungen sind. Ich glaub die Tempelritter haben sich dann mit ihnen gefetzt. Kein Migrant scheint in Deutschland dermassen „angekommen“ zu sein, wie Thilo!🙂

  34. Melanie sagt:

    Sarazin wird oftmals falsch verstanden. Er kommt aus der Welt der Banken und des Großkapitals.

    Sarazin spricht sich nicht gegen den Islam oder gegen Überfremdung an sich aus.

    Er ist als Vertreter der Banken und des Falschgeldsystems daran interessiert, dass

    – entweder die Deutschen sich fleißig vermehren (Arbeiter produzieren)

    – oder FLEISSIGE, ANGEPASSTE, STEUERZAHLENDE Migranten ins Land strömen, um die Löhne zu drücken.

    Wenn z.B. arbeitsame, gefügige Asiaten Deutschland fluten würden, hätte er nichts daran auszusetzen.

    Auch hat er überhaupt nichts dagegen, dass Mütter berufstätig sind. Sie sollen den Nachwuchs abgeben und sich im Büro krumm schuften.

    Wenn, wie vor hundert Jahren, beinahe nur Männer arbeiten würden, dann müssten sich die Löhne verdoppeln (Angebot und Nachfrage). Indem man in den sechziger Jahren Frauen durch Mediengehirnwäsche zum Arbeiten angehalten hat („Gleichberechtigung“) hat man die Arbeitsleistung des Volkes verdoppelt, die Löhne aber halbiert. Deshalb müssen beide Eltern heute arbeiten gehen, sonst reicht das Geld nicht.

    Es geht Sarazin bei alldem um den Erhalt des Fiatgeld-Betrugssystems, des Falschgeldsystems. Dieses Schneeballsystem benötigt eine möglichst exponentiell wachsende Zahl an Arbeitssklaven, um den Zinseszins für die Banken zu erwirtschaften.

    Die CDU/SPD hatten in den sechziger und siebziger Jahren gehofft, dass sich die türkischen Gastarbeiter und deren Nachkommen als Lohndrücker bewähren würden.

    Und nur, weil viele Muslime heute ungebildete Kopftuchmädchen produzieren, statt ordentliche Lohnsklavinnen, heult Sarazin nun (im Auftrag des Großkapitals) und will das korrigieren. Daher lautet eine seiner Kernbotschaften, INTEGRATIONSBEREITE Migranten einströmen zu lassen.

    Sarazin ist es egal, wer in Deutschland wohnt, sofern es Nutzmenschen sind.

  35. JVG sagt:

    @melanie – ich vermag das nicht zu beurteilen, was Sie zu Sarazin schreiben, was er will etc., habe mich zu wenig mit seinen Thesen befaßt. Was aber definitiv nicht richtig ist, ist das:

    „Dieses Schneeballsystem benötigt eine möglichst exponentiell wachsende Zahl an Arbeitssklaven, um den Zinseszins für die Banken zu erwirtschaften.“

    Es benötigt geringere Löhne bis zur untersten Grenze bei den vorhandenen Arbeitssklaven, also 1 Dollar am Tag, der Rest wird nach und nach durch Roboter ersetzt. Und so lange nötig wird es eine technokratische Elite geben, die allerdings das System wegen der Vorteile akzeptieren wird.

    Deshalb muß dieses Schneeballsystem auch abgeschafft werden. End the FED!

  36. Juli sagt:

    Melanie: ziemlich gut analysiert. das ist auch die Rede von Kleine-Hartlage. Die Löhne aber müssten sich nicht nur verdoppeln, sondern verdreifachen bis vervierfachen, bzw. die Steuern verdritteln, bzw. vervierteln, damit auch für den Kleinen Mann drei oder mehr Kinder finanzierbar sind.

  37. hotteki sagt:

    @Haltet_den_Dieb

    Hörmanns Buch,“Das Ende des Geldes“, das er mit Pregetter geschrieben hat, habe ich zu Hause. Seine Vorträge über Geld, sind neben denen von Andreas Popp, die besten im Netz, so weit ich es kenne.
    Ich stimme Ihnen ja fast in allem zu, nur in reinem nicht:

    „1 Prozent der Bevölkerung hat Ahnung vom Betrugssystem, davon profitieren jedoch 99 Prozent vom System
    und machen deshalb nichts dagegen.“

    Etwa 10% der Bevölkerung gehören zu den Zinsempfängern, für weitere 10% bekommen soviel Zinsen wie sie zahlen müssen, aber 80% profitieren nicht vom System, sondern zahlen drauf. Bekanntlich steckt in jeder Ware ein Zinsanteil von durchschnittlich 40%.

    Da diese 80% aber nicht wissen, dass sie betrogen werden, glauben sie bei den Gewinnern zu sein, was international gesehen stimmt aber eben nicht national.
    Sie schreiben:

    „Thilo Sarrazin wurde während seiner Zeit als Bundesbanker auf einer Veranstaltung von einem Geldkritiker die Frage gestellt, weshalb der Staat das Geld nicht selbst druckt, anstatt jährlich 50 Milliarden Euro Zinsen an private Banken zu bezahlen, bei denen sich der Staat verschuldet.
    Sarrazin hat kurz und knapp die Wahrheit darüber gesagt: “Wir wollen das nicht”.
    Basta.“

    Den Spruch von Sarrazin kannte ich noch nicht. Deutlicher geht es wirklich nicht mehr.
    JE sollte vielleicht doch besser einen anderen zum Bundeskanzler vorschlagen.

  38. Haltet_den_Dieb sagt:

    @hotteki,
    die Anekdote mit Sarrazin liegt lange zurück, ich habe den Originaltext gefunden:
    http://www.stimme-der-vernunft.de/4Thilo_S._der_Finanzmensch.htm

    Sarrazin war Finanzsenator und wurde zusammen mit einem Bundesbanker gefragt. Hier ein Auszug, was dann passierte:
    Zitat Anfang
    Und wie reagierten die beiden genannten Funktionäre?
    „In ihren Minen, Gebärden und Worten zeichnete sich, sobald ihnen die Richtung des Vor­schlags klar wurde, sofort verärgerte Ablehnung ab. „Das geht nicht, die Bundesbank darf das nicht“, fauchte der SPD Senator (Sarrazin).
    Warum nicht? Ent­gegenstehende, politisch eingeführte Vereinbarungen und Regeln lassen sich politisch ändern.

    „Die Bank kann nur im Rahmen ihrer Einlagen Kredit ge­währen“. „Aber Herr S., Sie wollen mir doch im Ernst nicht dieses Ammenmär­chen aufbinden? Privatbanken schöpfen im Rahmen gewisser gesetzlicher Ein­schränkungen, wie z.B. Mindestreserven, Kredit und damit Zahlungsmittel nach ihrem Gutdünken aus dem Nichts. Das können Sie selbst auf der Websei­te der Bundesbank nachlesen.“

    Darauf gab es keine Antwort mehr, da sich der Politiker rasch einer anderen Person seiner Gefolgschaft Hände schüttelnd zu­wandte.“

    Die Reaktion des ebenfalls angesprochenen Bundesbankers war auch bemerkenswert: „„Das geht nicht!“, war die knappe unwirsche Antwort, und als Widerspruch kam, folgte das noch eindeutigere „Das wollen wir nicht!“. Die Frage „Wir? Wer ist Wir? Ich dachte die Bundesbank gehört und dient dem deutschen Volk?“ blieb indes unbeantwortet. Der Gefragte suchte statt dessen mit einem „Sie entschuldigen mich!“ hastig das Weite.“

    Diese Seite Sarrazins, eines Zuarbeiters der Finanzelite, sollte man bei aller Zustimmung zu sonstigen Zustandsbeschreibungen nicht übersehen!
    Zitat Ende

    So war das also im Detail.

    Wir sehen, daß Herr Sarrazin ein Unterstützer und Garant des Betrugsgeldsystems ist. Insofern darf er im Prinzip in keine Machtposition gehoben werden.

    Stattdessen sollte er mit Egon-W-Kreutzer, mit Stephen Zarlenga, mit Andreas Popp, mit dem Gründer von Rheingold (einer Regionalwährung, die ohne Schuld in die Welt kommt) und mit anderen Vertretern von alternativen Geldsystemen konfrontiert werden,auch mit Professor Franz Hörmann oder Bernd Senf.

    Wenn Hr. Sarrazin wirklich an das Märchen glaubt, daß Banken nur Kredite in Höhe ihrer Einlagen vergeben dürfen und können, dann bin ich sprachlos und fassungslos.
    Dieses Märchen wurde sogar von seinem ehemaligen Arbeitgeber, der Deutschen Bundesbank, widerlegt.

    Also, Herr Sarrazin, falls Sie hier mitlesen, dann bitte ich Sie, zumindest ein paar Vorträge von Hörmann oder dessen Buch zu lesen, damit Sie verstehen, wie Banken arbeiten, denn dann können Sie aufhören, den Menschen einen Bären aufzubinden.

    Oder ganz praktisch, einfach den folgenden Film anschauen, der für jene gemacht ist, welche noch nicht wissen, wie Geld entsteht. Zu diesen Unwissenden gehört die gesamte Justiz, und aus dieser Ignoranz ergeben sich massenweise Fehlurteile, wo Menschen enteignet werden zugunsten der Banken und sogar ins Gefängnis kommen.
    Welch ein Skandal und Verbrechen an den Menschen.

    Das passt nahtlos in die Geschichte von Justizwillkür und Rechtsbeugung in der BRD.
    Gustl Mollath ist nur die Spitze des Eisberges.
    Die BRD sperrt sogar Richter und Rechtsanwälte ein, wenn sie kritisch sind und beim Betrug des Volkes nicht mitmachen, wie es ihre Kollegen tun.

    @Plebiszit,
    ich habe Ihren Blog gefunden, wo Sie einen Kommentar von mir veröffentlicht haben. Ihr Blog ist sehr gut, ich bin beeindruckt.

  39. hotteki sagt:

    @haltet_den_dieb

    Danke für die Ausführungen. Der Film ist wirklich sehr interessant. Durchaus als Lehrfilm verwendbar, wenn man ihn drei oder viermal anschaut. Ich glaube, ich bin einigermaßen in dem Thema drin, aber das ist viel Stoff auf eine gute halbe Stunde komprimiert.

    Schönen Gruß

  40. Haltet_den_Dieb sagt:

    @hotteki,
    der Rechtsanwalt Hans Scharpf kämpft gegen das Betrugs-Geldsystem. Die Banken wurden ganz böse, denn wenn die Menschen begreifen, daß sie von den Banken und den Politikern massiv betrogen werden, bricht ihr Mafia-Geschäftsmodell zusammen.

    Deshalb ist es so fatal, wenn Politiker und Banker wie Herr Sarrazin die Menschen anlügen. Durch ihre Lügen läuft der Bürger blind durch die Welt und wird gnadenlos ausgebeutet.

    Der Kreis schliesst sich mit der Justiz.
    Die Herren Richter, Staatsanwälte und die meisten Rechtsanwälte haben null Ahnung von Geld und plappern einfach nur die Lügen der Banken und Politiker nach.

    Wenn es nicht so tragisch und traurig wäre, könnte man darüber lachen.
    Nicht lachen können leider die Milliarden von Menschen, welche von den Bankern und Politikern systematisch von der Wiege bis zur Bahre ausgeraubt werden und wenn jemand seine Kreditraten nicht mehr aufbringt, wird er enteignet und in bestimmten Fällen sogar eingesperrt.

    Herr Sarrazin, wie können Sie es vor Ihrem Gewissen verantworten, bei diesem globalen Betrug mitzumachen ?

    Also wirklich, es wäre mit viel Fantasie und Naivität denkbar, daß Sie tatsächlich daran glauben, daß die Bank nur Kredite in Höhe ihrer Einlagen vergeben kann, vielleicht mußten sie diese Lüge mal als Student lernen und bei der Prüfung „richtig“ aufsagen.

    Wenn das der Fall wäre, dann hätten Sie als Finanzsenator und als Bundesbanker gearbeitet, ohne den geringsten Schimmer vom Geldsystem und der Arbeitsweise der Banken zu haben.

    Ist das denkbar ?
    Sagen Sie es uns bitte.

    @Fatima,
    ich sage es mal so kurz wie möglich:
    Wenn ich von der Bank einen Kredit in Höhe von 100.000 Euro bekomme, braucht die Bank dafür keine 100.000 Euro zu besitzen (die sie von anderen Kunden bekommen hat).
    Die Bank braucht sich nur zwischen 1000 Euro und 10.000 Euro echtes Geld selbst zu besorgen (von anderen Banken leihen oder von der Zentralbank ).

    Nehmen wir an, ich habe schon 30.000 Euro getilgt, von den Zinsen will ich an dieser Stelle gar nicht sprechen, und nun verliere ich meinen Arbeitsplatz und kann nichts mehr an die Bank bezahlen.

    Die Bank kündigt mir den Kredit und verlangt die Restsumme von 70.000 Euro plus Vorfälligkeitsentschädigung.
    Das ist Betrug, denn sie hat sich in Wahrheit nur 10.000 Euro geliehen für meinen Kredit, der Rest besteht aus reinen Buchungen in ihren Computern, da war nie echtes Geld im Spiel.

    Da sich die Bank lediglich 10.000 Euro geliehen hat, ich aber bereits 30.000 Euro an die Bank gezahlt habe, schulde ich
    der Bank überhaupt nichts mehr.
    Sie hat bereits 20.000 Euro plus die Zinsen an mir verdient.

    Es ist mehr als ein Skandal, daß mir die Bank dann 70.000 Euro in Rechnung stellt und daß ignorante Richter ihr dabei helfen, mich zu bestehlen.
    Es ist kein Skandal, sondern ein Verbrechen an mir.
    Täter sind die Banken, die Richter und die Politiker, welche die Gesetze dafür verabschiedet haben und bis heute nicht bereit, sind diese Gesetze zu ändern.

    Wenn Sie mich fragen: alle Beteiligten Verbrecher – Banker, Richter und Politiker – gehören dafür hinter Gitter. Man sollte diesen Leuten alles nehmen, was sie sich angehäuft haben (Häuser usw.) und ihren Besitz an ihre Opfer verteilen.
    Im Gefängnis werden sie vom Staat ernährt, da brauchen sie keine Villen und Yachten mehr.

    So sieht es aus, Herr Sarrazin.
    Ich verstehe schon, daß die Täter zusammenhalten, man will sich den zusammengerafften Besitz und die Machtpositionen auf keinen Fall wegnehmen lassen. Deshalb belügt man das Volk weiter und tut so, als ob nie etwas gewesen wäre.

  41. hotteki sagt:

    @haltet_den_dieb @ alle

    Ihre Beschreibung, wie Geld entsteht, ist etwas vereinfacht und auch so nicht ganz richtig. Wenn es so wäre, könnten die Banken ja nie Pleite gehen.
    Natürlich entsteht Geld dadurch, weil Banken Kredite vergeben. Aber die Geldvergabe unterliegt der doppelten Buchführung. Auf der Aktivseite der Bankbilanz steht die Kreditschuld, zB 100000Euro als Forderung plus Zinsen und auf der Passivseite 100000 Euro als Verbindlichkeit, mit dem Argument, die Bank bleibt den Kreditnehmern den Betrag schuldig.
    Sie erzeugt so das Giralguthaben für den Kreditnehmer auf der Passivseite der Bilanz
    Geld in unserem System ist nichts anderes,
    ALS SCHULDEN; DIE DIE BANKEN BEI IHREN KREDITNEHMERN HABEN.
    Klingt absurd, ist aber so.
    Eine Forderung mit Zinsen, rechtlich begründet damit, dass ich immer noch schuldig bin. Wie kann ich etwas zurückfordern, wenn ich es noch nicht geleistet habe?, denn eine Verbindlichkeit heißt ja, ich habe es noch nicht geleistet.
    Absurd und willkürlich.
    Die Ausbildung dazu sagt, dass ist so, das war immer so und wird nicht diskutiert.

    Das heißt, ohne Schulden gibt es kein Geld.
    Wenn jetzt der Kreditnehmer irgendwo im Geldkreislauf Geld auftreibt und der Bank zurückzahlt, dann verschwindet das Geld (Bilanzverkürzung)
    Wenn alle Schuldner ihre Schulden zurück zahlen haben wir kein Geld mehr.
    Würde Griechenland also seine Schulden zurückzahlen, würden die Schulden zurückgebucht und verschwinden.
    Keiner hat es dann mehr. Das Geld ist weg.

  42. JVG sagt:

    @hotteki – kleine Ergänzung: es geht noch nicht mal, das mit der Rückzahlung, da die Zinsen nicht „mitgeschaffen“ werden können. Wir haben also einen Minussaldo.

    Und übrigens wird das schon hinterfragt. Siehe Videos zu Scharpf. Und ich erlaube mir den Spaß auch gerade mit verschiedenen Banken.

  43. Juli sagt:

    war gerade in der stadt. fast alles nur ausländer.
    HIILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!

    ICH WILL HIER RAUS! aber kann nirgendwo anders hin😦

  44. Haltet_den_Dieb sagt:

    Ihre Beschreibung, wie Geld entsteht, ist etwas vereinfacht und auch so nicht ganz richtig. Wenn es so wäre, könnten die Banken ja nie Pleite gehen.

    Ich kann nicht in jedem Beitrag alles reinpacken, sonst wird es jedesmal ein Roman. In den von mir genannten links sind die genauen Beschreibungen zu finden.

    Was Sie beschreiben, ist die Giralgeldschöpfung.
    Unser Geldsystem ist jedoch zweistufig, Sie haben die Schöpfung des Zentralbankgeldes nicht erwähnt.
    Das Zentralbankgeld ist jedoch das gesetzliche Zahlungsmittel.
    Darum geht es beim Kampf des Wirtschaftsjuristen Scharpf gegen die Banken.

    Die Bank macht genau das, was ich beschrieben habe, sie besorgt sich nur einen Teil der Kreditsummen in Form von ZB-Geld, der Kreditnehmer muß jedoch für die volle Summe seine Leistung erbringen plus die Zinsen.
    Das ist klarer Betrug.

    Wer genauer wissen möchte, wie Banken Giralgeld schöpfen und was das mit dem Zentralbankgeld zu tun hat, der kann das bei Egon-W-Kreutzer nachlesen oder beispielsweise einen Vortrag eines Piraten anhören, wo dieser es für Laien ganz nett erklärt.

    Die Anmoderation ist schwach, der nette Mann hat nicht verstanden, was Professor Hörmann sagt. Schade drum.

    Der Referent jedoch macht es ganz gut, das sollte sich Herr Sarrazin mal anschauen, um zu lernen, wie Banken arbeiten.
    Wer es verstanden hat, muß zum Widerstand gegen dieses Betrugsgeldsystem aufrufen, wenn er Anstand und Charakter hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=yCfq4QtH7kQ

    Dass unser Geldsystem ein Schuldgeldsystem ist, wäre nicht schädlich, wenn kein Schindluder damit getrieben würde.
    Man kann Geld als Schuld erzeugen oder als Gutschein oder eine Mischform, das spielt nicht die Hauptrolle, worauf es ankommt ist die Geldmenge und wofür das neu geschöpfte Geld eingesetzt wird.

    Wenn das neu geschöpfte Geld in den unproduktiven Bereich der Finanzwirtschaft ( Aktienhandel, Devisenhandel, Derivate, Spekulationen aller Art ) fliesst, kommt es zu Blasen und Krisen und Abstürzen, zu schwersten Verwerfungen bis hin zu Währungsreformen, wo die Mehrheit der Menschen ihr Vermögen verlieren.
    Geht das neu geschöpfte Geld in den produktiven Bereich der Realwirtschaft ( neue Maschinen, Innovationen, Verbesserung von Produkten, nachhaltiges Wirtschaften ), dann gibt es Wohlstand und eine stabile Währung.

    Eine einfache Lösung der Probleme wäre die Einführung von Vollgeld (nach Professor Huber, siehe http://www.monetative.de/ ), für die Entschärfung der Eurokrise aktuell kommt der vernünftigste Vorschlag von Professor Wilhelm Hankel, der
    den Euro als Referenzwährung beibehalten möchte, wobei die Euro-Teilnehmer parallel zu ihren eigenen Währungen zurückkehren.
    Diese Lösung ist genial, total einfach umzusetzen und das Resultat wäre die Erholung aller Länder und die stabilste Währung der Welt.
    Die verlogene und verbrecherische EZB wäre entmachtet
    und es würde allen besser gehen.

    Diese Lösung wird von den Blockparteien verhindert, die EZB braucht niemand zu fragen, da sitzen ohnehin nur Lügner und Betrüger beisammen, die würden sich niemals freiwillig entmachten lassen. Das wäre, wie wenn man den Fuchs bittet, in Zukunft keine Hühner mehr zu fressen und ihm die Entscheidung darüber überlässt.

    Die Linke wähle ich wegen ihrer Position zum Euro nicht.
    Die Linke will den EU-Zentralstaat, sie will am zerstörerischen Euro festhalten, damit beweist sie, daß sie null Kompetenz bezüglich des Geldsystems hat.
    Auf Lafontaine hören diese arroganten Ideologen nicht, sie packen die Probleme nicht bei der Wurzel an.

    Nochmal zu Sarrazin.
    Natürlich hat er recht. Europa braucht den Euro nicht, jedenfalls nicht den Euro, den wir jetzt haben.
    Den entmachteten Euro nach dem Vorbild von Wilhelm Hankel jedoch bräuchte Europa dringend.

  45. VWLGrundlagen sagt:

    MELANIE: Selten so nen guten (verständlich, knappen, logischen) Beitrag, wie von Melanie gelesen : Doppelverdiener, integrierte Immigranten als Lohndrücker bzw. Kinderreichtum als Kanonenfutter für Fabriken und Billiglonstellen. Ist es eigentlich ok einen Physiker, Arzt, Ingenieur aus einem bettelarmen Staat aufzunehmen aufzunehmen ? Für dessen Ausbildungsfinanzierung, mussten in seinem Heimatland die Menschen hungern. Aber danach, fährt er lieber Porsche und hat ne schönheitschirogische Praxis in Düsseldorf, ne Beraterstelle bei Siemens München oder entwickelt Krankenhaustechnologie bei Dräger Lübeck. Statt seinem Land ein bischen zurückzugeben.
    SCHNEHEN / FATIMA : Habe viele gute und interessante Beiträge von Ihnen gefunden. Aber der Witz von der DDR Verschuldung, der wird noch nicht mal mehr von intelligenten Mainstreamern oder CDUlern (ja da gibts nicht nur Doofe) erzählt. Gemessen am BSP/Bevölkerung/Industrieleistung gab es fast keinen Staat mit weniger Auslandsverschuldung (Quellen u.a. OECD, IWF, EFTA, CIA, UNO) oder so hoher Kreditwürdigkeit. Was haben Sie, ich oder wir davon die kalten Kriegslügen am kochen zu halten ?

  46. JVG sagt:

    Der Vortrag des Piraten zur Geldschöpfung ist tatsächlich sehr gut für Laien geeignet. Kann ich mir jedenfalls vorstellen.

    Wo er allerdings nicht gut klarkommt, ist die Frage der Fristigkeit von Geldanlagen, da wo der Ex-Banker nachhakt. Da gibt es m.W. keine Regel, wie viel die Bank an Barreserve vorhalten muß. Bei allen Bankbilanzen, die ich mir angesehen habe, findet sich da eine ziemlich heftige Va banque-Situation. Denn es ist mitnichten so – den Eindruck erweckt der Ex-Banker – eine Bank könnte tatsächlich Barauszahlungen in auch nur annähernd ausreichender Menge auf Giralgeld selbst der eigenen Kunden leisten.

    Und die BAFin, die er erwähnt, kann man glatt vergessen.

    Die Frage der Kreditzinsen bewertet er falsch. Er bricht da einfach ab. Es ist ja ganz entscheidend, wo die Zinsen letztendlich hinfließen. Das bleibt bei ihm im Dunkeln. Er erwähnt zwar den Effekt bei der Wiederanlage, das hört sich aber alles eher harmlos an. Ist es aber nicht.

    Ich finde die Vorträge dazu von http://www.berndsenf.de sehr gut, und natürlich von Andreas Popp oder Rico Albrecht von der http://www.wissensmanufaktur.net

  47. hotteki sagt:

    @juli

    Seien Sie froh, dass Sie nicht in Italien oder Frankreich sind. Da ist das alles noch viel schlimmer.

  48. hotteki sagt:

    @Haltet_den_Dieb

    Sie schreiben:
    „Die Bank macht genau das, was ich beschrieben habe, sie besorgt sich nur einen Teil der Kreditsummen in Form von ZB-Geld, der Kreditnehmer muß jedoch für die volle Summe seine Leistung erbringen plus die Zinsen.
    Das ist klarer Betrug.“^

    Die Geschäftsbank muss einen kleinen Teil der Kreditsumme, in Deutschland seit dem 18.01.2012 auf 1 % abgesenkt, bei der ZB als Sicherheit hinterlegen. Das ganze System lädt zum Betrug ein, dass sehe ich auch so, ist letztendlich ein Betrugsmodell, schon vom Design her.
    Sie schreiben:

    „Wenn das neu geschöpfte Geld in den unproduktiven Bereich der Finanzwirtschaft ( Aktienhandel, Devisenhandel, Derivate, Spekulationen aller Art ) fliesst, kommt es zu Blasen und Krisen und Abstürzen, zu schwersten Verwerfungen bis hin zu Währungsreformen, wo die Mehrheit der Menschen ihr Vermögen verlieren.
    Geht das neu geschöpfte Geld in den produktiven Bereich der Realwirtschaft ( neue Maschinen, Innovationen, Verbesserung von Produkten, nachhaltiges Wirtschaften ), dann gibt es Wohlstand und eine stabile Währung.“

    Wie Sie sicher wissen, haben kleine und mittlere Unternehmen, erst recht private Haushalte, zunehmend Probleme noch Kredite zu bekommen.
    Die Realwirtschaft ist, verglichen mit der Finanzwirtschaft zu unrentabel und zu risikoreich.

    Die Profs Huber und Hankel wollen das Geldsystem reformieren. Ich glaube, dass geht nicht.
    Die Völker werden nicht umhin kommen, den Privaten (Räubern) den Geldschöpfungsprozess zu entziehen, sowie den Zinseszins abzuschaffen.

    Ich finde ja den Plan B von der Wissensmanufaktur gut.
    Ob das letztendlich so machbar ist, müsste man über „Versuch und Irrtum“ herausfinden.

  49. Haltet_den_Dieb sagt:

    Der Vortrag des Piraten zur Geldschöpfung ist tatsächlich sehr gut für Laien geeignet. Kann ich mir jedenfalls vorstellen.

    @JVG,
    der Vortrag ist zwar ganz gut, ich würde die ganze Sache allerdings völlig anders erklären, ohne Bilanzen, denn wer kennt sich schon mit Bilanzen aus ?

    Ich habe den link nur gesetzt, weil ich den Vortrag vor kurzem gesehen habe und keinen besseren parat habe.

    Egon-W-Kreutzer und viele andere, auch Franz Hörmann, haben grundlegende Dinge über das zweistufige Geldsystem geschrieben, aber das sind dann lange Texte oder sogar Bücher, das taugt auch nicht für einen Blog.

    Bernd Senf und Rico Albrecht sind gute Leute, leider ist das fliessende Geld meines Erachtens nicht die richtige Alternative.

    Ich frage mich ernsthaft, weshalb die Leute alle so stur sind und auf ihrer Umlaufgebühr beharren.
    Dabei hat Egon-W-Kreutzer seit Jahren eine Analyse über die destruktive Wirkung einer Umlaufgebühr auf seiner Webseite stehen.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/Geld/Grundlagen14.html

    Wollen die Leute sich die Fakten nicht ansehen, sind sie zu faul dazu ? Widerlegen konnte Egon-W-Kreutzer noch niemand. Er hat ein eigenes Konzept, eine eigene Alternative zum heutigen Geldsystem, das besser ist als das Freigeld von Senf oder Andreas Popp.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/Geld/Grundlagen16.html

    Wer sich mit Geldsystemen und der Kritik am heutigen Betrugsgeldsystem beschäftigt, entdeckt bald, daß sich auch die Kritiker heftigst streiten.
    Zum einen gibt es den Helmut Creutz, eine Ikone der Geldkritiker, der neben seinen Verdiensten leider die Giralgeldschöpfung bis heute nicht verstanden hat.
    Für ihn gibt es sie schlicht und einfach nicht, da können ihm hundert Professoren und Zentralbanker und Bank-Experten und Bankbesitzer alles genau erklären und beweisen, doch er steht wie ein Fels da und behauptet stur, daß das alles nicht stimmen würde. Für ihn kann eine Bank nur das Geld verleihen, was sie von anderen Kunden bekommen hat.
    Denselben Irrtum vertreten Leute wie Sarrazin oder der Chef der österreichischen Zentralbank.

    Dann gibt es da noch die „Österreicher“ (österreichische Schule der Nationalökonomie), die sorgen auch für sehr viel Verwirrung, weil sie „private banking“ fordern. Die Währungen sollen privatisiert werden, das sei der Ausweg aus den Krisen.
    Konkret würde das bedeuten, daß jeder seine eigene Währung emittieren dürfte.
    Dass gerade das free banking in den USA zur Gründung der FED führte, welches eine Katastrophe für die Menschheit war, ignorieren die „Österreicher“.

    Ach, hätten sie doch nur Stephen Zarlenga gelesen, dann wüssten sie, wo sie falsch liegen, wo die Geschichte sie bereits widerlegt hat.
    Andererseits sind einige ihrer Thesen sehr gut und sollten in jeder Diskussion ums Geld berücksichtigt werden.

    Wo er allerdings nicht gut klarkommt, ist die Frage der Fristigkeit von Geldanlagen, da wo der Ex-Banker nachhakt. Da gibt es m.W. keine Regel, wie viel die Bank an Barreserve vorhalten muß. Bei allen Bankbilanzen, die ich mir angesehen habe, findet sich da eine ziemlich heftige Va banque-Situation. Denn es ist mitnichten so – den Eindruck erweckt der Ex-Banker – eine Bank könnte tatsächlich Barauszahlungen in auch nur annähernd ausreichender Menge auf Giralgeld selbst der eigenen Kunden leisten.

    Ja, da stimme ich Ihnen zu.
    Die Lösung wäre ganz einfach, die Abschaffung der fraktionalen Reservehaltung = Einführung von Vollgeld.
    Schon wären Bankruns ausgeschlossen, die Banken könnten kein Giralgeld mehr schöpfen und viele Probleme und Krisen wären erledigt und würden nicht mehr möglich sein.
    http://www.monetative.de hat dazu die richtigen Ansätze.

    Herr Sarrazin und seine Kollegen in den Banken und der Politik würden dazu sagen: „Das wollen wir nicht. Basta.“

    Die BAFIN und die Zentralbanken haben die Krisen nicht verhindert, sondern sie verursacht. Welch eine Idiotie unserer Politiker, daß sie ausgerechnet der EZB noch mehr Macht geben wollen. Das Gegenteil wäre richtig, die völlige Entmachtung der EZB, wie sie Professor Wilhelm Hankel vorschlägt.
    http://www.dr-hankel.de/2013/04/22/einfuhrung-in-mein-buch-die-eurobombe-wird-entscharft/

    Bezüglich der Zinsen empfehle ich auch Bernd Senf. Er hat ausführlich dargelegt, welch eine zerstörerische Wirkung die Zinsen haben.

    Die Menschheit war schon im Altertum klüger als die heutigen Politiker und Banker, denn damals waren Zinsen verboten.
    Aus gutem Grund.
    Heute jedoch sind fast alle Menschen gehirngewaschen und sogar die große Mehrheit, welche durch den Zins ausgebeutet wird, kann sich nicht vorstellen, daß es keine Zinsen mehr geben sollte. Da muss noch sehr viel Aufklärung geleistet werden.

    Jene, welche durch den Zins ohne eigene Arbeit ungeheure Profite einstreichen, haben es geschafft, allen Menschen einzureden, daß es ohne Zinsen nicht geht und dass Zinsen absolut notwendig und richtig sind.

    Frau Merkel würde sagen: „Zinsen sind alternativlos“.

    Diese „Alternativlosigkeit“, für welche Merkel und ihre Kumpanen stehen, ist nichts anderes als wenn ein Mafiaboss sagt:“Schutzgelderpressung, Nötigung, Morde, Bestechung, Betrug, Drogenhandel, Zwangsprostitution, Menschenhandel und Lügen sind alternativlos“.
    Aus der Sicht von Verbrechern stimmt das, wo kämen sie hin, wenn es nicht alternativlos wäre ?

    Bei den „Christen für eine gerechte Wirtschaftsordnung“ finden sich hervorragende Texte über das Verbrechen des Zinses.
    http://www.cgw.de/

  50. hotteki sagt:

    Zum bedingungslosen Grundeinkommen:
    Die Idee bei Götz Werners Überlegung, die Mehrwertsteuer auf 48% zu erhöhen, also statt Arbeit den Konsum zu besteuern, war ja, dass Lohn- und Einkommenssteuer dann wegfallen,
    darauf geht Kreutzer gar nicht ein.

    Zum bedingungslosen Grundeinkommen schreibt er:

    „Es mangelt allerdings an einem schlüssigen Ansatz für die Gegenfinanzierung. Dass das Geld eigentlich da ist, weil es ja heute auch schon als Rente, Arbeitslosengeld, Kindergeld, Elterngeld, Hilfe zum Unterhalt usw. ausgezahlt wird, ist klar – nur wie herankommen, das bleibt noch weitgehend unklar.“

    Das könnte ja zum einen über die Konsumsteuer, also flexibel über den Prozentsatz der Mehrwertsteuer geschehen.
    Zum anderen durch die längst fällige Wiedereinführung der Vermögenssteuer, sowie der Erhöhung des Spitzensteuersatzes.
    Das werden aber die Politikdarsteller, wenn sie ihren Job behalten wollen, gar nicht erst versuchen.
    Wege, die man ausprobieren könnte, gibt es theoretisch viele.
    Aber doch nicht unter den gegebenen Machtstrukturen.

    Warum wird das Buch von Stephen Zarlenga nicht mehr aufgelegt?
    Bei Amazon will ein Verkäufer 130 Euro für eine gebrauchte Ausgabe haben. Da müsste sich eine Neuauflage doch rechnen?!

  51. Juli sagt:

    hotteki: das sagt der Pinguin zum anderen auf der in kürze sinkenden Scholle: sei doch froh, die anderen sind schon ertrunken.

  52. Haltet_den_Dieb sagt:

    Wege, die man ausprobieren könnte, gibt es theoretisch viele.
    Aber doch nicht unter den gegebenen Machtstrukturen.

    Für die Installierung des heutigen Betrugsgeldsystems liessen die Hintermänner der Welt viele Kriege führen.
    Unter den gegebenen Machtstrukturen bringt niemand Obama, Merkel, Hollande oder Cameron hinter Gitter und niemand ändert das Geldsystem.

    Kein Mafiaboss ( und Regierungen sind nichts anderes als kriminelle Organisationen ) sagt freiwillig, daß er jetzt mit den Verbrechen aufhören wird. Er läßt jeden ermorden, der ihm sein Revier streitig machen will.

    Deshalb sage ich:
    Es gibt viel zu tun.
    Packen wir es an.

    Dazu gehört zunächst einmal die Analyse des Ist-Zustandes.
    Ich habe mit einigen hundert Menschen über das Geldsystem gesprochen. Darunter waren ein paar BWL-Studenten und sie waren die einzigen, welche wußten, daß es Zentralbankgeld und Giralgeld gibt.
    Das zeigt, daß es noch Jahrzehnte dauern wird, bis genügend Menschen über den Ist-Zustand aufgeklärt sind.

    Diese Jahrzehnte können zumindest dazu genutzt werden, mögliche Alternativen zu erforschen und zu diskutieren.

    Weshalb das Buch von Stephen Zarlenga nicht mehr in deutscher Sprache aufgelegt wird, weiß ich nicht.
    In englischer Sprache wird es verlegt und Zarlenga ist sehr aktiv.

    Zum Glück kann man „Der Mythos vom Geld – Die Geschichte der Macht “ kostenlos als PDF im Internet finden.
    Folgender download link funktioniert noch:

    https://anonfiles.com/file/c3bbdc1ac483e5ab6bacd79a737bda71

    Der Vorschlag von Hr. Werner für ein bedingungsloses Grundeinkommen steht zu Recht in der Kritik.
    Für Millionäre und Milliardäre wäre eine Konsumsteuer wie ein Sechser im Lotto, ihre gewaltigen Vermögen würden nicht angetastet.
    Super Vorschlag, echt, aber nicht für die große Mehrheit der Menschen, denn die hat kein Vermögen, sondern konsumiert nur, was sie in Niedriglohnjobs oder anderen Arbeitsverhältnissen bekommt. Die trifft eine 48% ige Konsumsteuer voll.

    Die Lösung, die Egon-W-Kreutzer vorschlägt, ist hundertmal besser.

    Na ja, ist auch alles egal, denn Herr Sarrazin und sein Bundesbank-Kollege haben uns allen gesagt, daß die Obrigkeit das Betrugsgeldsystem nicht ändern will und da das Volk in den westlichen „Demokratien“ absolut nichts zu melden hat,
    wird auch die nächsten Jahrzehnte oder Jahrhunderte das gemacht werden, was die Obrigkeit will und befiehlt.

    Diese Zeit können wir zumindest dazu nutzen, anständige Alternativen zu erarbeiten. Aber auch da sehe ich schwarz.
    Schauen Sie sich mal die Freigeld-Bewegung an.
    Die gibt es seit fast 100 Jahren und was hat sie vollbracht ?

  53. hotteki sagt:

    juli
    Das war eigentlich so gemeint, dass der Deutsche in Frankreich und Italien etc. von Franzosen etc. umgeben ist.
    D.h. zu etwa 98% auf Ausländer trifft.
    Ich war schon immer ein schlechter Witze- Erzähler.

  54. hotteki sagt:

    Der lange Marsch durch die Institutionen, hat denen, für die sie marschieren wollten, nichts gebracht. Die ehemalige(n) Juso-Vorsitzende(n), Wieczrek-Zeul und Schröder haben schon nach wenigen Jahren die Richtung gewechselt. Fischer und Schily ebenso, nachdem sie die guten rausgemobbt haben, Kelly und Ditfurth.
    Der Knoten ließ sich weder entknoten, durch den Marsch…noch von der RAF durchschlagen. Der Staat hat der RAF die Mordarbeit abgenommen und so das Feindbild riesig gemacht, der, wie nach dem Krieg die Kommunisten, hinter jeder Ecke lauerte. 1977.
    Nochmal zum bGE nach Werners Vorstellung.
    Sicher würde das bGE dem Mittelstand nützen, also auch G. Werner. Den (Klein)bürgern sowieso. und den 10% Zinsempfängern nur dann wenn es ohne flankierende Maßnahmen wie eine drastische Vermögenssteuer von 50 %, durchgezogen würden. Hat es nach dem Krieg in den USA, unser Vorbild, ja auch schon gegeben. (Die hälfte ihres Vermögens haben diese Gierhälse sowieso auf den berühmten Steuerfluchtinsen, also kämen wir nur an etwa 25% des Geldes ran.
    Sie schreiben:
    „Das zeigt, daß es noch Jahrzehnte dauern wird, bis genügend Menschen über den Ist-Zustand aufgeklärt sind.“

    Von alleine passiert da gar nichts. Bildung muss von der Macht gewollt sein, wie etwa durch den „alten Fritz“ und kommt nicht irgendwann von alleine. Zur Zeit nimmt die Allgemeinbildung im Volk ab und nicht zu. ZB. 12 statt 13 Jahre Abi sind ein Beispiel dafür.Sie schreiben:
    „Diese Zeit können wir zumindest dazu nutzen, anständige Alternativen zu erarbeiten. Aber auch da sehe ich schwarz.“

    Das Problem ist, dass wir durch „Trockenschwimmen nichts lernen, dass müsste über Versuch und Irrtum laufen aber wie kommen wir in diese Situation? Ich habe ja schon öfters vorgeschlagen: Massenstreik, Massenprotest und keine Legitimierung der Regierung durch Wahlverzicht.

  55. eddy edmund sagt:

    Als Statistikfreund spricht mich Herr Sarrazin sehr an…Mathematisch untermauerte Argumentation ueberzeugt mich stets am meisten.Was
    Herr Elsaesser,respektive Compakt allerdings meist ebenfalls ignoriert ist Teil „2“ der Zahlen in puncto Bevoelkerungsreproduktion-
    ich koennte mir denken das Herr Sarrazin auch diesen „zweiten Teil“bestens recherchiert hat…den Teil der „alles noch schlimmer macht“! Ich erlebe in allen Diskursrunden unwidersprochen folgendes:(z.b) die Reproduktion franzoesischer Frauen liegt bei 2,1-
    die Zahl bezueglich afrikanischer „Migranten“ dreifach hoeher bei 6,4. Das ist mathematisch gesehen Bullshit- die Reproduktion im Beispiel ist nicht dreifach sondern zwanzigfach hoeher…2 zu 6 ist natuerlich nur ein Teil der Wahrheit der dazu noch mathematisch irrelevanter als der verschwiegene zweite Teil der aus 3-1 20-1 macht ist!Teil 2 ist das Reproduktionsalter das im Ergebnis muktipliziert und aus 1-3 1-20 macht.Waehrend die „Migrative“ mit 22,,25 Jahren bei „5 von 6“ gelandet ist erreicht die franzoesische Dame ihre Quote meist mit 38,40 Jahren.Ausgehend von M/W 50-50 muessen mathematisch korrekt noch die 14-16 Reproduktionen der Migrativen hinzugezaehlt werden die seitens der Toechter vor dem Reproduktionsabschluss der Franzoesin im Beispiel erfolgen.Also die rd. 3 Generationen auf 100 Jahren die eine Migrative mehr als Europaeerinen produziert.Der Fakt das Generationen zwischen Migrativen und Einheimischen voellig contraer verlaufen.
    Jeder heute 50,60 jaehrige Einheimische duerfte es noch wissen- am Tag der eigenen Geburt lebte meist noch eine Ur-Ur Oma..heute haben die wenigsten Neugeborenen noch einen kompletten „Satz Grosseltern“(4) ,von Urgrosseltern(8),Ur-Urgrosseltern(16) ganz zu schweigen…beim Migrativen schaut es hier voellig anders aus…! In fast jeder Famillie gibt es minimum eine Tante(Onkel) die/der juenger als ein Neffe ist..! Weit erfolgt in fast jedem familliaeren Stammbaum die Reproduktion durch minimum 2 Generationen- ein Seltenheitsfall in einheimischen Famillien…Kinder muessen also prior erst einmal nicht mehr sondern frueher geboren werden.Ein gesellschaftliches Klima muss entstehen das „Muetter zwischen 16 &20“ hofiert…

  56. Juli sagt:

    hotteki: also sie sind wirklich witzig. aber sie beleidigen aus subjektiv-europäischer Sicht die Italiener und die Franzosen, wenn sie sagen, daß diese schlimmer als Türken usw. seien.

  57. hotteki sagt:

    Ich sag‘ ja, ich bin ein schlechter Witze Erzähler.
    Das habe ich doch nicht gesagt. Nochmal, von vorn:
    Sie schrieben:
    „war gerade in der stadt. fast alles nur ausländer.
    HIILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!
    ICH WILL HIER RAUS! aber kann nirgendwo anders hin :-(“

    daraufhin schrieb ich:
    „Seien Sie froh, dass Sie nicht in Italien oder Frankreich sind. Da ist das alles noch viel schlimmer.“

    Wollte damit sagen, da sind noch mehr Ausländer, in der Mehrzahl Italiener, oder Franzosen.

    Claro?

    Ich habe weder Italiener noch Franzosen beleidigt.
    auch Sie nicht.
    War nur ein Späßle.

  58. Frau Falkewitiz. sagt:

    Sie brauchen finanzielle Hilfe oder dringende Darlehen? Für weitere Informationen und Anforderung von Antragsformular, Kontakt per E-Mail Daniel_chellini@aol.de
    Herzliche Grüße.
    Frau Falkewitiz.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: