Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Sieg für Syrien! Obama zieht den Schwanz ein!

CoverKleinjpgKrieg zumindest vertagt!

So etwas habe ich meinen Lebtag noch nicht gesehen: Vor einer Woche schäumen Cameron und Obama wie die wilden Hunde, wollen Krieg führen, wollen Blut sehen – und dann knickt einer nach dem anderen ein! Ich schwör’s Euch: So etwas gab es noch nie! Unabhängig von den Gründen und Hintergründen ist dieses Zurückzucken vor dem Abgrund ein Ausdruck von Schwäche der Supermacht.  Obama versucht, es als Akt demokratischer Rücksichtnahme auf den Kongress zu verkaufen, also als zivilisatorische Reife – das glaubt niemand.  Obama, das werden künftig Russland, Iran und China wissen, ist ein Bluffer, und zwar ein schlechter. So ein Präsident macht auch innenpolitischen Gegnern Appetit.

Der Kongress, der jetzt entscheiden soll, wird frühestens am 9. September entscheiden. Vorher ist der G20-Gipfel, da wird Obama auch schon Gegenwind spüren. Vielleicht erlaubt ihm Putin am Schluss, zwei Raketen in irgendein syrisches Wüstengebiet zu ballern, damit O. wenigstens sein Gesicht wahren kann?

Die Deutschen-Wirtschaftsnachrichten behaupten mit Bezug auf die Washington Post, die Generäle  hätten Obamas Kriegsbefehl sabotiert.

Das ist vermutlich etwas überinterpretiert.  Auch im Bosnien-Krieg gab es Opposition gegen Clintons Kriegskurs in Army und CIA, deswegen gab es auch  1994/95, wie jetzt von Obama angestrebt, nur Nadelstich-Angriffe. Aber letztlich mündete doch alles im August 1995 in einen Bombenkrieg, der die Serben zum Rückzug auf breiter Front  zwang. Ich denke, so etwas schwebt Obama jetzt auch vor. Allerdings  könnte die „bosnische“ Strategie in Syrien scheitern, da es dort mehr US-feindliche Dschihadisten und weniger US-treue Alliierte in der Opposition gibt als damals auf dem Balkan – und weil Russland unter Putin nicht so willfährig ist wie unter  Jelzin. (Wobei die Husarenmeldung, Putin habe mit Angriff auf Saudi-Arabien gedroht, unter die Rubrik Innternet-Spinnerei abzubuchen ist).

Verpassen Sie nicht unsere Sonderausgabe: COMPACT-Spezial Nr. 2 “Kriegslügen der USA” von 1990 bis heute. Mit einem Schwerpunkt zu Syrien! 84 Seiten, Rückenbindung, Hochglanz, 8.80 Euro plus Versand. Ab Mitte September erhältlich! Hier bestellen!

 

 

Einsortiert unter:Uncategorized

76 Responses

  1. „Obama zieht den Schwanz ein“ ist mir zu trivial, freuen wir uns und zeigen Respekt vor dem Feind….

  2. Paul Singles UK sagt:

    Dear JE, thx for your confidence. But there is no indication that the US will not strike against Syria. But as I commented yesterday: time has been gained to improve Syria’s defense posture. And I repeat: interferring with US warships-Pentagon-communication, interferring with missiles-launcher communication, sending self destruction signals to the missiles, all this could be used as act of defensive deterrence against US aggression.
    Iran as well as Russia and China have learnt from US/Israeli attacks 2 years ago („stuxnet“ and other „worms“). And their math-minds are by no means less creative than those of NSA and CIA. So also Syria which still has some of the best higher education institutions in the arab world, should profit from this.

  3. Neukunde sagt:

    Da Syrien ein direkter Verbündeter Irans ist, wäre bei einer Intervention der USA zugunsten ihrer Rebellen die rote Linie überschritten. Möglicherweise sind die militärischen Kapazitäten der Supermacht derzeit überfordert…

    Vielleicht waren die Ankündigungen der Dreierbande Obama-Cameron-Hollande auch dazu gedacht, die Reaktionen des Iran mit seinem neuen Präsidenten zu testen. Entwarnung würde ich nicht geben.

  4. alberich sagt:

    Gestern stieß ich auf eine besonders interessante Variante. DailyMail titelte „USA planten Chemiewaffeneinsatz und wollten ihn dann den Syrern in die Schuhe schieben“. Nach kürzester Zeit war dieser Artikel wieder verschwunden. Warscheinlich weil die Beweise (geleakte Mail) gefälscht war. Es könnte sein, dass Obama reingelegt wurde, da er in der letzten Vergangenheit keine Kriegseinsätze unterstützen wollt. Wir können froh sein dass die Saudischen Marionetten-Strippenzieher keinen Erfolg hatten.

  5. alberich sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt.

  6. schnehen sagt:

    Wer sagt alles nein zu Obombers Plänen – den Plänen der Israelis und ihrer Zioncon-Lobby?

    1. Nato
    2. Canada, einer der treuesten Verbündeten
    3. Deutschland, auch einer dieser an sich treuen Vasallen
    4. Italien
    5. Spanien
    6. Jordanien
    7. Österreich
    8. UK, trotz ‚Special Relationsship‘
    9. Die Öffentlichkeit in den USA. Die Anti-Kriegsbewegung gewinnt wie zu George Dabbeljus Zeiten gewaltig an Zulauf. Nur 9% der US-Amerikaner sind für Militärschläge (Quelle: RT).
    10. Man höre und staune: UN-Chef Ban Ki Moon!!!

    Wer sagt ja?

    1. Die gelenkte, ekelhafte, widerliche und landesverräterische deutsche CIA-Mossad-Presse und Teile der CDU
    2. Frankreich, Sauce Hollande und der Lakai der Israelis, Laurent Fabius (Ziosozialisten haben nur noch 20% Unterstützung in der frz. Bevölkerung; Hollande muss jetzt die NV fragen. Wie wird sie entscheiden nach der Abstimmung in London??)
    3. Türkei unter dem neuen Sultan Erdogan
    4. Bibis Israel
    5. Bandar-Bush’s Saudi Arabien
    6. Schweden (?)

    Noch nicht einmal Katar ist mehr von der Partie. Der alte Emir ist weg vom Fenster. Entscheidungen in Belgien, den Niederlanden und Norwegen stehen noch aus.

    Aber:

    Wie wird der Kongress entscheiden?? Als Netanyahu vor drei Jahren dort auftrat, gab es fast dreißig stehende Ovationen für den Kriegstreiber. Obama hat nie so viele bekommen. Der Kongress ist eine Hochburg der pro-israelischen Kriegstreiber. Fast alle Mitglieder werden von AIPAC kontrolliert, der zionistischen Lobby, die Militärschläge fordert.

    Sollte der Kongress ja sagen, wovon ich ausgehe, entgeht Obama einem Amtsenthebungsverfahren und kann sich gleichzeitig als ’starker Mann‘, aber auch als ‚Demokrat‘ gebärden, der den konstitutionellen Weg einhält. Sehr geschickt!

    Ein Sieg für Syrien ist noch LÄNGST nicht abzusehen. Bitte etwas mehr Realismus. Syrien steht ein langer, harter und entbehrungsreicher Kampf bevor.

  7. Anonymous sagt:

    Reine Taktik, ein sealteam ist schon auf dem Weg um das eigentliche Problem zu beseitigen,…

  8. Da hat sich der Infokrieg ja mal gelohnt.🙂

  9. Es sollte eher heißen Obama windet sich aus der Box die andere für ihn gemacht haben.Aber dies ist keine Entwarnung.Die anglophilen Skull and Bones Kreise, die City of London,die Necons,die Zioncons…alle wollen diesen großen Krieg und jetzt kann man damit rechnen dass es noch größere Golf von Tonking Ereignisse geben wird.Vielleicht versucht Kerry nochmal die Sache selbst in die Hand zu nehmen.Der Widerstand im Militär ist allerdings ziemlich groß.Seien wir alle froh dass Obama 2012 die Wahlen gewonnen hat , mit Romney hätten wir bereits den großen Krieg mit Syrien.

  10. rubo sagt:

    Vielleicht hat Israel gewarnt aus Angst vor Reaktionen gegen sich, obwohl sie gern einen Assad-Ersatz ähnlich Mubarak neben sich hätten, nur sie wissen nicht, wie sie ohne selbst Schaden zu nehmen, das realisieren können.
    Ihr ursprüngliches Ziel haben sie nun nach 2 Jahren noch nicht erreicht.
    Die dümmste Rolle spielt wieder mal Erdowahn.

  11. hotteki sagt:

    Cameron und Obama haben gezählt, (zählen lassen), und festgestellt das weniger als 50% ihres Volkes hinter dem Angriff steht. Nach den „Massenvernichtungswaffen“, dessen Lüge, im Gegensatz zu 9/11 im Mainstream anerkannt ist, hätten sie den Angriff nicht plausibel den Völkern verkaufen können.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/08/der-giftgasangriff-von-ghouta-war-ein.html

  12. Daniela Disterheft sagt:

    Ich bin keinesfalls so optimistisch wie Sie, verehrter Herr Elsässer. Folgendes Gedankenspiel: Obama lässt vier Wochen vergehen, in denen er einen ganz neuen, „viel schrecklicheren Anschlag“ fingieren lässt, der dann dazu „berechtigt“, zu sagen: “ Wir schlagen los!!! Wer immer welche Meinung dazu hat, ist uninteressant.!! Mich auf naive Weise zu freuen, bringe ich nicht fertig. Denn: Obama muss in Aktion treten, sonst verliert er sein Gesicht. So laut wie er getönt hat…..

  13. Friedensbomber sagt:

    Das klingt eher alles nach „Anlauf“nehmen.

    Es kursieren ja schon „Verschwörungstheroien“ im Netz wie:

    Ein „Islamischer“Cyberangriff gegen die Banken.
    Damit wird der Fehler im Zinsgeldsystem nicht dem letzten auch noch klar.
    Wären 2 Fliegen mit einer Klappe.Ablenkung und nen Schuldigen präsentieren.

    Die Kreigsscheisse wohl eher vertagt…“Sie“brauchen diesen Krieg,-unbedingt um im Sattel zu bleiben.
    Aber die Human Resources ist wohl langsam aufgebraucht,das merken nun auch die Völkchen….

    Aber für den Moment:
    STELL DIR VOR ES IST KRIEG UND KEINER GEHT HIN!!!!!!

  14. ue sagt:

    Danke für Ihre klare Sprache gegen den Krieg gegen Syrien!

    Die politische Entwicklung der letzten Tage und Stunden ist wirklich etwas Besonderes. Und es ist eine Entwicklung, die Hoffnung macht. Noch ist alles offen, ungewiss und doch scheint sich etwas im politischen Gefüge zu verschieben.

    Zuvor war der Militärschlag gegen Syrien durch die Amerikaner – Briten und Franzosen – vorweg, unvermeidbar. Es war die Logik der Gewalt, die sich bunt und demokratisch gab. Es herrschte die Logik des arabischen Frühlings, der letztlich mit dem Winter von 9/11 beginnt und jenem Denken, nicht mehr primär nach Völkerrecht zu handeln, sondern aus einer neuen aggressiven Sicht eines Menschenrechts, das sich selbst ermächtigt, ohne Rücksicht auf wirtschaftliche, kulturelle und religiöse Bedingungen einen spezifisch westlich amerikanischen Lebensstil als demokratische Gesellschaftsform zu implementieren. Dieser Lebensstil hätte sich in früheren Zeiten als gottgewollt tituliert. Nun aber stellt er sich als die natürliche Art menschlichen Zusammenlebens vor. Im Verhältnis dazu wird jede andere Form menschlichen und gesellschaftlichen Zusammenlebens als wider die menschliche Natur betrachtet und darf deshalb auch mit militärischer Gewalt beseitigt werden. Ja, es bedarf nur der Beseitigung der Herrscher nicht-demokratischer Gesellschaften, denn die natürliche Form des menschlichen Zusammenlebens wird sich ohne die Unterdrückung unmittelbar selbst zu organisieren beginnen.

    Der Siegeszug des amerikanischen Kultur-Kreuzzuges hatte sich selbst als Nation-Building bezeichnet, tatsächlich aber keine lebensfähigen Nationen geschaffen, sondern blutige Trümmerfelder von Bürgerkrieg und Terrorismus hinterlassen, deren Hauptleidtragende Zivilisten sind, mithin Bürger, die eigentlichen Träger demokratischen Zusammenlebens. Der arabische Frühling hat dann genau diese Bürger mit Smartphones und Internet in Kombattanten der globalen Demokratisierung verwandeln wollen. Das war für einen Moment die Vision einer globalen Bürgerrechtsbewegung und aus amerikanischer Sicht eine neue legitime Form der Kriegsführung gegen missliebige Regimes unterhalb der Ebene formeller Militäreinsätze. Aber die Smartphone- und Internet-Kampagne währte nicht allzu lange, bis durch den Dunst der Euphorie das schreckliche Werk terroristischer Mordbanden sichtbar wurde. Bereits in Libyen zeigte sich, dass die Smartphone-Rebellion ohne massive Bombardements nicht die erhofften Wirkungen brachte. Und in Ägypten und Syrien zeigte sich zunehmend, dass die Hauptleidtragenden des arabischen Frühlings die Christen in den muslimischen Staaten waren. Die unkontrollierte Gewalt des arabischen Frühlings machte ägyptische Militärs und Assad in Syrien zu Hoffnungsträgern der Beharrungskraft politischer Vernunft (FAZ-Interview), während die amerikanische Politik in einem Atemzug mit Al-Kaida nahen Terrorgruppen genannte werden musste.

    Der amerikanische Krieg der Kulturen bedarf einer Bindung an christliche Grundwerte. Am Beginn dieses kulturellen Kreuzzuges steht mit George W. Bush ein US-Präsident, der von sich selbst überzeugt ist, Christ zu sein. Tony Blair konvertierte sogar zum Katholizismus, vielleicht wegen seiner großen Lügen für den Irak-Krieg und der hohen Opferzahlen, während die damalige deutsche Regierung unter Schröder und Fischer, die sich keineswegs vorrangig als christlich bezeichnet haben würde, zu einem klaren politischen Nein in Sachen Irak-Krieg fähig war. Der arabische Frühling hat diese Grundmuster verändert, indem er vermeintliche Muster einer globalen Bürgerrechtsbewegung in den Kontext islamischer Staaten transferierte. Gewinner waren jene regionalen Al-Kaida-nahen Gruppen, die nun wieder als indirekte Verbündete der Amerikaner agieren konnten. Der arabische Frühling stärkte den radikalen Islam, was nicht einmal für die Mehrzahl der Muslime akzeptabel war. Und es waren die katholischen und orthodoxen Bischöfe, die diese Sinnumkehr einer vermeintlichen Demokratisierungspolitik offen beklagten.

    Die Presseberichte der letzten Tage passen in das neue Muster. Die linken, amerika- und israelfreundlichen Medien agitieren massiv für einen Militärschlag gegen Syrien, obwohl die Beweislage sich ähnlich gestaltet wie im Vorfeld des Irakkrieges. Der Spiegel hat sich, um die Reihen der Kriegsbefürworter aufzufüllen, nicht einmal geschämt, Cohn-Bendit von den politisch Toten wieder auferstehen zu lassen. Aus katholischen und orthodoxen Kreisen kommen klare Warnungen vor einen Militärschlag, ja, der Angriff auf Syrien könne der Funke zu einem Dritten Weltkrieg sein. Russland handelt als langjähriger Partner von Syrien, aber auch als ein sich re-christianisierendes Land. Es sind schließlich britische Konservative und Labor-Abgeordnete, die die bisherige Allianz der Kriegstreiber aufbrechen. Dagegen steht der französische Präsident, Sozialist und getragen von einer linken Regierung, als unbelehrbarer Kriegsbefürworter da. Sein Verhalten ist auch ein Versagen deutscher Diplomatie. Deutschland muss für eine Politik des Friedens und der Vernunft mehr Verantwortung übernehmen. Dazu muss der politische, publizistische und der kulturelle Einfluss der Kriegsbefürworter zurückgedrängt werden. Wer in diesem Spiel von Krieg und Frieden auf der dunklen Seite der Macht steht, das haben die letzten Tage gut sichtbar gemacht.

    Die Kirche hat heute für den Frieden in Syrien gebetet und den 7. September zum Gebetstag für Syrien festgelegt.

    Es wird spannend, denn für eine Politik der Vernunft werden sich in unserem Land Gruppen zusammenraufen müssen, die sich auf keinen Fall grün sind.

  15. antifo sagt:

    Passend zur aktuellen Situation in Syrien ein sowjetisches Poster aus der Zeit des Kalten Krieges

    Der Mann mit dem Zylinder, der brennenden Fackel und der Bombe in der Hand ist ein Amerikaner.

  16. Nordnald sagt:

    die ziehen kein schwanz ein, sondern der günstigste fall ist eingetreten für die usa, und es wird sich zur beratung in sachen russland und china zurückgezogen.

    weil sol lange dieser hier (im video) hinten dran die fäden zieht, und das tut er mit hundert prozentiger sicherheit, solange ist jedes szenario recht um russland in einen krieg zu verwickeln mit den usa:

    kriegstreibender stratege, welcher die usa seit jahrzehnten berät „zbigniew brzezinski“

    also kann ich mit tausendprotzentiger sicherheit sagen das diese vermeintliche zurückhaltung kein schwanz einziehen darstellt, viel schlimmer, die grosse letzte show kann pünktlich starten, und es ist mit so ziemlich jedem erdenklichen false flak anschlag zu rechnen und wunderbar mittels medien damit zu operieren, egal was russland sagt ! ein russischer sender ist bereits vom netz genommen, dem russen werden einfach nun die plattformen entzogen wo sie sich um eine richtgstellung bemühen könnten.

    das ist die gelegenheit auf die man lange genug gehofft und zugearbeitet hatte. und das die gesamte islamische welt nicht zusehen wird wie der iran, welcher man als das linke bein des islam im militärischen sinne sehen kann, gemächlich von den usa als nächstes nach syrien dran kommt. ergo wird sich die sache bereits an syrien entfachen und auch die atommacht pakistan hat noch ein wörtchen mitzusprechen, die werden schon alleine aus strategischen gründen es nicht zulassen das die standbeine des islam abzuschlagen, ohne vorher einen weltweiten dschihad auszurufen, das ist so sicher wie das amen in der kirche.

    auch dürfte die türkei, welche ganz klar ein doppeltes spielchen betreibt und mit gespaltener zunge spricht, eine ganz besondere rolle im ernstfall einnehmen. die werden am entscheidenden punkt einer schlacht, plötzlich gegen die natoverbände gehen, dafür sorgt der islamist erdogan, der einen dreck auf eine freie türkei gibt und eindeutig diktatorische züge besitzt.

    erdogan ist einer der sorte menschen, welche im ernstfall (zb: syrien-iran) unverzüglich ihres amtes enthoben werden sollten !

  17. Nils sagt:

    Wenn ich mit einem desillusionierten, nüchternen Blick auf die Entwicklungen in dieser Welt schaue, komme ich zu dem Ergebnis, dass es wahrscheinlich das Sicherste ist, sich aus der Ost-West-Knautschzone Deutschland zu verdünnsieren. Oder wie seht ihr das? Ein Weltkrieg zeichnet sich ab, bei dem es nicht nur um Geld und Rohstoffe etc. geht – der also vielleicht durch Vernunft doch noch gestoppt werden könnte – sondern auch um das ganze okkulte Gedankengebäude dahinter, wie man ja z.B. von Wolfgang Eggert erfahren kann. Wenn nun also diese sehr einflussreichen Freaks fest entschlossen sind, zumindest die ganze Nordhalbkugel in eine „Endschlacht“ zu führen und Deutschland dabei auch wesentlich betroffen ist, wäre es nicht schlau, sich ein Refugium zu suchen, z.B. in Südamerika? Ich finde, dieser wahrscheinlich unbequeme Aspekt „Rettungsboot“ kommt in der „Wahrheitsbewegung“ etwas zu kurz.

  18. Jakobiner sagt:

    Wie argumentieren eigentlich die USA?

    Sie behaupten, dass die Trägersysteme der C-Waffen klar identifiziert sind und nicht von den Rebellen, sondern von der syrischen Armee stammen.
    Sie behaupten, dass Assad diese eingesetzt habe, da die Rebellen Damaskus nahe gekommen sein und ihn somit direkt bedroht hätten.
    Sie behaupten, dass syrische C-Waffenwaffenexperten drei Tage vor dem angeblichen Einsatz in den Gebieten waren, um den Einsatz vvorauszuplanen.
    Sie behaupten, dass die Abschussorte der C-Waffen bekannt seien und diese alle in Assad-lopntrollierten Stadtteilen gelegen wären.
    Nun mal sehen, ob sie diese Behauptungen auch vor dem US-Kongress mit Beweisen belegen können.Wer spielt diesmal den Hausneger, den Colin Powell?

  19. urkeramik sagt:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/01/historische-blamage-meuterei-der-us-militaers-zwang-obama-zum-rueckzug/
    http://www.strategic-culture.org/news/2013/09/01/american-jews-push-obama-to-war.html
    Die US-Eliten beginnen sich an der Linie nationale Interessen / imperiale Interessen zu spalten, ein Syrienkrieg ist keinesfalls im nationalen Interesse der USA, sondern lediglich im Interesse des Imperiums der Finanzgaukler und der Armageddon-Idioten. Diese Trennlinie wird in allen wichtigen Nationen immer sichtbarer -Russland, Türkei, UK, jetzt USA, auch hier in D gibt es sie.

  20. Willi Winzig sagt:

    Es gibt mehrere Gründe, warum die Kartoffel zu heiß geworden ist und jetzt aus der Hand fallen gelassen. Zum einen sind die Fraktionen in den Geldoligarchieen zerstritten. Die eine meint eben, Untergangsstimmung, nichts geht mehr, also kloppen wir alles kurz und klein während die anderen meinen, laß es uns erstmal mit Hyperinflation und Finanzfaschismus versuchen.

    Dempsey und sicher viele mit ihm verbunden im Generalstab und Militärführung hatten ja öffentlich mehrfach kritisert, das man nicht die gleichen Fehler wie in Afghanistan und Irak machen dürfe, „reingehen“ ohne aber einen Plan zu haben, wie man da wieder „rauskommt“. Den Militärs ist die Lage nämlich zu komplex und niemand kann sagen, wann wo und wie die Sache eskaliert, aber einig sind sich fast alle, die Lage wird eskalieren, so weit, das konventionell keine Kontrolle mehr zu erlangen ist und dann steht man mit Schweißperlen auf der Stirn und zittrigen Finger am „roten Knopf“…

    Diese Vorstellung ist zu vielen im Establishment dann doch zu „endgültig“. Auch im Kongreß wurde Obama schon vor Monaten angedroht, im Falle eines Angriffes wie auf Lybien den Kongreß umgehen zu wollen, würde ein Impeachment-Verfahren gegen ihn angestrengt. Die Zahl der Unterstützer ist zwar noch in der Minderheit, aber wenn die Stimmung umschlägt, kann daraus ganz schnell eine Mehrheit werden. Dann müßte auch London um seine Vormachtsstellung in der Welt fürchten, fehlte ihnen dann doch das US-Militärische Druckmittel in der Hinterhand.

    Alles in allem wird es eher so aussehen, das Obama doch den verfassungskonformen Präsidenten spielen will und seinen Rückzieher auf mangelnde Unterstützung und ungünstige Umstände erklären wird. Damit hat die Vernunftfraktion zumindest mal einen Punktgewinn geholt.

  21. Attila Varga sagt:

    Was nicht besonders überrascht, aber doch immer wieder anekelt, ist die Enttäuschung der kriegsgeilen linksliberalen Presse (zB. Spiegel), die mittlerweile ins selbe Horn bläst, wie Bild. Warum schnappen sich diese Damen und Herren und auch die braven Bürger, die stets schreien, jetzt muss „etwas getan“ werden, nicht selber ein Gewehr und setzten sich gen Damaskus in Marsch? Aber vielleicht können sie auch hier bleiben und einfach auf den Krieg warten. Denn wenn die USA wirklich zurückrudern, haben wir in Syrien einige zehntausend mächtig angepisste Islamisten; die ganze Palette von den schiitischen Hisbollah bis zur wieder einmal von ihren westlichen Freunden betrogenen sunnitischen Al Qaida; die Lust kriegen könnten, die Schlappe bei Wien (1683) auszubügeln.

  22. Hans Dampf sagt:

    Überhaupt kein Grund, sich beruhigt zurück zu lehnen!
    Das kann auch ein Versuch zur Ablenkung sein.

  23. Madru Gada sagt:

    Die plötzliche Kehrtwendung im Westen hat mir zu denken gegeben, ich habe mir gedacht, dass hinter den Türen irgend ein Deal gelaufen haben muss. Tatsächlich bin ich fündig geworden: http://www.zerohedge.com/news/2013-08-31/russia-restructures-cyprus-debt-cyprus-prohibits-us-strikes-syria

    Es scheint, als habe Russland den Militärstützpunkt der Nato auf Zypern mit einem grossen Batzen stillgelegt. Es könnte sein, dass dadurch die vorbereiteten Pläne durchkreuzt wurden.

  24. Tommel sagt:

    Ich habe ja auf der letzten Compact-Live schon gestaunt, als dort die Ergüsse der Springerpresse (speziell Bild) zu Snowden präsentiert wurden.

    Aufgrund des verschobenen Krieges weint nun die gleiche Bande (wenn auch diesmal Die Welt) dicke Krokodilstränen und wünscht sich dass Obama gefälligst mehr Busch sein solle. Das ganze nach dem Motto, wer A sagt (kriegslüstern herumtönt), muss auch B sagen (losschlagen). Wie steht man denn sonst in der Welt da? Au weia, Imagegründe vs Menschenleben, ziemlich dreckig diese Kampagne…

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article119590395/Ein-wenig-mehr-George-W-Bush-stuende-Obama-gut-an.html

  25. Plebiszit sagt:

    Die Wahrheit bekommt hier Gesicht http://homment.com/us-navy-syria

    Eines hat Obamas aggressive Drohungen seit Monaten bewirkt, einen heute zusätzlichen Exodus an Flüchtlingen vor US Raketen aus Damaskus.
    Willkommener Anlass für wahlpolitisch rotgrüne Spielchen die Massen nach Europa umzuleiten.

    Alle vom Zaun gebrochenen US Kriege und Unruhen insb. Nordafrika ,dienen einzig den Stratege der NWO Trust, Europa, speziell dessen Herz zu destabilisieren. Eine unheilige Allianz der Globalisten,Kommunisten,Islamisten,- wer hätte das je zuvor nur angedacht.
    Oder wenn Verschwörung sich bewahrheitet.

    Rotgrün,- die Gebärmutter aller Multikulti Importprobleme

    #Michael Theren
    meinst du nur er kneift ?,ich denke an mehr, -der hat die Hose voll. Auf der Kreuz hat man Gegenwind und heute reichlich.

  26. Herr Elsässer,warum fehlt gleich am Anfang der sozialistische,kriegslüsternde französische Präsident neben den „schäumenden Cameron und Obama gleich wie die wilden Hunde,“wie Sie es bezeichnen.Denn er war doch sogar bereit,nur mit Obama den Krieg zu führen.Frage deshalb,weil ich es wiederholt bemerkte…in einigen Artikeln anderer Zeitungen…auch in anderen Kommentaren von Zeitungen,fehlte der französische Präsident.Muß man eine besondere Rücksicht nehmen?Überhaupt sind die größten Kriegstreiber nun schon seid einigen Jahren,die westlichen Alliierten,die auch immer noch unser Deutschland besetzt halten,wir unter einer fehlenden Souveränität leben.

  27. Chris sagt:

    Michael Theren sagt:
    “Obama zieht den Schwanz ein” ist mir zu trivial, freuen wir uns und zeigen Respekt vor dem Feind….

    Ich finde auch, das ist die richtige Einstellung. Am wichtigsten ist, einen weiteren völkerrechtswidrigen Krieg zu verhindern. Schadenfreude gegenüber den USA mag verständlich sein, hilft aber letzlich niemandem.

  28. Ich glaube, da freust du dich etwas zu früh, Jürgen, auch wenn es natürlich schön wäre. Ich würde mich ja freuen, wenn der Kelch an Syrien vorüberginge, aber das Imperium wird nicht so schnell aufgeben. Es könnte sein, dass sie einen weiteren, noch schrecklicheren Anschlag anzetteln und Assad in die Schuhe schieben. Ich vermute man versucht, Russland als Unterstützer zu gewinnen, was ja bisher nicht gelang, unter großem Gejammer der Medien.
    Außerdem würde dann der „Bündnisfall“ eintreten, denn im Falle eines Angriffs auf Syrien wäre der Iran Kriegspartei, und mit dem will sich keiner DIREKT anlegen, oder noch nicht. Auch wenn er das Ziel all dieser Aktionen ist. Oder man hat doch etwas Respekt vor Ayatollah Khameneis eindringlicher Warnung, den Iran anzugreifen.

  29. Hans mein Igel sagt:

    Natürlich hat Obama den Schwanz eingekniffen. Fakt ist Fakt.

    Was also soll das Rumgeschwafel? Und welcher Feldherr will diesem Teufel der Roten Linie nun noch den Ehrendegen lassen-:

    Othello oder Colin Powell?

  30. loewe sagt:

    Neueste Putin-Pressekonferenz zu Syrien mit deutschen Untertiteln:

  31. Gast sagt:

    Wer’s noch nicht gesehen hat:

    vom 31.08.2013

    Putin, sehr diplomatisch:

    Die Richtigkeit der Übersetzung – dafür kann ich nicht bürgen.

  32. Juli sagt:

    das US-Militär meutert, zu lesen auf DWN .. Obama hat keine Strategie. Tja, Einheirat macht eben doch keine Weißen!

  33. Juli sagt:

    Juergen, ist heute dein Geburtstag?

    Femen flüchtet aus Ukraine, Waffen in Femen-Hauptquartier gefunden

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/femen-aktivistinnen-fliehen-nach-waffenfund-aus-der-ukraine-a-919694.html

    lasst uns tanzen! so viele geile Nachrichten an einem Tag … wir stehen an einem Wendepunkt der Geschichte. Ich bin mir ganz sicher und ich beobachte die Spielchen seit vielen, vielen Jahren!

  34. JVG sagt:

    Wie schnell sich doch das Video verbreitet, welches in deutschen Medien fast nicht oder nur kurz und falsch gebracht wird. Ich glaube der Übersetzer, von dem das Video stammt (Youtuber Gadddafi mit 3d) ist ganz gut. Hab´s mittlerweile auch bei mir auf dem Kanal. Einerseits fand ich es hervorragend. Andererseits war ganz am Ende schon eine unangenehme Wahrheit. Wer es auch „sieht“, behält es für sich.

    Und währenddessen quatschen diese elenden Penner bei Jauch und die Statisten klatschen, es ekelt mich an.

    “Wer von beiden war sympathischer? …wer glaubwürdiger?”, all diese Fragen…kann dieser Alptraum auf diesem Hauptstrom nicht mal aufhören???

    Pest und Cholera!

  35. mark2323 sagt:

    Ich befürchte, die Betonung liegt auf NOCH.

    Hier aktuelle Gedanken von mir:

  36. mark2323 sagt:

    Hat dies auf mark2323 rebloggt und kommentierte:
    Obama zieht NOCH den Schwanz ein?

  37. me. sagt:

    Ein Kommentar im Deutschlandfunk feiert Obama als den Lichtbringer für alle „parlamentarisch verfassten Demokratien“.
    Das „Schwanz einziehen“ wird also auch ganz anderes gesehen.

    Der Kommentator hat aber eines vergessen, Amerikanische Präsidenten haben sich bei Kriegen der Zustimmung des Volkes durch Umfragen versichert, dem deutschen Parlament, das der Kommentator als Blaupause für Obamas deligieren der Kriegsfrage an das Parlament sieht, ist hingegen völlig wurscht wie das Volk die Kriege sieht.

    Ich kann mich durchaus daran erinneren dass unser Volk dem deutschen Parlament durch seine gut 70% Ablehnung des Afghanistankrieges ein Veto eingelegt hat, das hat unsere parlamentarisch verfasste Demokratie aber einen feuchten Kehrricht interessiert.
    Ich weiß jetzt nicht genau wo der Kommentator des Deutschlandfunkes Licht am Horizont sieht.

    Zitat und Link:
    „Auf den ersten Blick mag Barack Obamas Verschiebung der Syrien Mission allein wie das politische Ausweichmanöver eines Präsidenten wirken, der sich jenseits der von ihm selbst markierten roten Linie auf einmal in einer Sackgasse wieder fand. Tatsächlich aber hat die Entscheidung, zunächst ein Votum des Kongresses einzuholen, eine tiefere, fundamentalere Dimension. “

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kommentar/2235713/

  38. Jakobiner sagt:

    Was passiert eigentlich, wenn sich rausstellt, dass die Rebellen über C-Waffen verfügen und diese eingesetzt haben? Ist dann alles okay? Ganz im Gegenteil meint James W. Davis, Professor für Internationale Politik an der Uni St.Galen heute in einem Gastkommentar im CSU-nahen Münchner Merkur–O-Ton:

    „Sollte es sich herausstellen-jetzt oder irgendwann in der Zukunft-, dass die Verantwortung für einen Giftgaseinsatz bei den Rebellen läge, hätten wir ein viel größeres Problem.Denn ein Einsatz durch die aufständischen Kräfte–unter denen sich auch viele Dschihhadisten befinden-würde bedeuten, dass die Zentralregierung die Kontrolle über ihr Chemiewaffenarsenal verloren hat.In einem solchen Falle wäre der strategische Grund für eine Intervention-eine massive Intervention unter Beteiligung auch von Bodentruppen-klar gegeben.Weder die USA,Europa, noch Israel könnten im Interesse ihrer eigenen Sicherheit gestatten, das solche Waffen in die Händen von Dschihhadisten geraten“.(Münchner Merkur vom 2.9.2013, S.4).

  39. ralfkroke sagt:

    die brauchen einen neuen Osama oder Sadam um die 450Mrd. jährlich zu rechtfertigen. Es wäre ein Knall wenn es Beweise gebe. Es kursieren schon einige Berichte, die einen Unfall als Ursache für die Explosion angeben. Angeblich haben „Rebellen“ Giftgas transportiert und der Kram ist denen um die Ohren geflogen.
    „Die Chemiewaffen hätten die Terroristen von Agenten des saudischen Geheimdienstes auf Befehl von Prinz Bandar erhalten.“

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Der Giftgasangriff von Ghouta war ein „Unfall“ http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/08/der-giftgasangriff-von-ghouta-war-ein.html#ixzz2dk8EM2Ch

  40. Daniela Disterheft sagt:

    Diesen Artikel aus „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“ habe ich gerade gefunden!!!!! Nur genial🙂

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/01/historische-blamage-meuterei-der-us-militaers-zwang-obama-zum-rueckzug/

  41. Navid sagt:

    Ich sehe weit und bereit keinen Sieger und es wird nie einen Sieger in diesem Zusammenhang geben. Ich denke, Wir kommen in der Sache überhaupt nicht weiter, wenn wir einige Gangster als Sündenbock darstellen, und dabei die Agenda des korrupten Systems und der North Atlantic Terror organization (NATO) übersehen. Es geht nämlich von diesen eine enorme kriminelle Energie aus, die tagtäglich die ganze Menschheit bedroht. Wir müssen endlich aufwachen und uns darauf vorbereiten und einstellen, dass diese Meute wieder zuschlagen wird.

  42. 006 sagt:

    Bei MMnews fand ich in einem Kommentar diese doch ganz interessante Meldung zur Begründung von Obamas Rückzieher …

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/14701-bnd-hoerte-assad-befehl-zu-giftgas-ab

    # 6 2. September 2013 – 19:37 + 14
    ++++++ ACHTUNG EILMELDUNG +++++++
    Die Gründe wieso die Feinde Syriens, USA und seine Verbündeten, von einem Angriff zurück traten:

    Diese Nachricht wurde im Oklahoman Newspaper Post veröffentlicht, und vom US Militär Experten John Belurid im Los Angeles Time bestätigt. Am Mittwoch den 28. August haben die USA 4 Tomahawk Raketen von ihrer Kriegsflotte aus, auf Syrien abgefeuert, um in einem Punkt auch Syriens Verteidigung zu testen. Diese Raketen wurden von der syrischen Verteidigung, Bentsr 1 in der Luft zerstört. Während des Angriffs auf Syrien, stellten die USA zudem heraus, dass S300 ve S400 Raketen auf Syrien stationiert sind. Es wurde auch angemerkt, dass zur gleichen Zeit, vom norden Jordaniens aus, ein F22 Raptor (ein US Jäger) Richtung Syrien flog, welches aber schon in der Luft von den Syrischen Luft Verteidigung abgeschossen wurde. Der Flieger stürzte über dem jordanischen Raum ab.

    Quellen:
    http://www.liveleak.com…
    http://www.southlebanon.org…
    nrttv.com…
    ejabat.google.com…
    kitabat.info…
    sy-street.net…
    Antwort

  43. loewe sagt:

    Israel führt zusammen mit den USA Raketentests in dieser Situation durch, die auch noch nach Osten abgeschossen werden?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-prueft-angeblichen-raketenstart-im-mittelmeer-a-920105.html
    Und sie geben das nur teilweise zu, NACHDEM die Russen die Messungen bekanntgaben? Und dazu äußert sich dann ein NATO-Sprecher!!!!! Solche Dinge müßten die anderen NATO-Partner doch dann auch wissen?
    Was wäre, wenn Syrien und Iran nun auch Raketentests gen Westen durchführten?

  44. JVG sagt:

    Für mich ein ganz klarer Test. Hat jemand mitbekommen, wo die abgeschossen wurden? Etwa von einem U-Boot deutscher Produktion?

    http://www.veitblog.de/fahrkarte-zum-krieg-lasst-keinen-idioten-zurueck

  45. Stepher sagt:

    Weitere MUNTERMACHER zum verlogenen Krieg gegen Syrien. Immer mehr Insider offenbaren sich wie Ron Paul,
    „Meiner Meinung nach war das eine Operation unter falscher Flagge«, sagte Ron Paul. »Warum untersuchen wir nicht die Rolle al-Qaidas? Warum stehen wir jetzt plötzlich auf der Seite al-Qaidas?“
    weiterlesen hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mikael-thalen/ron-paul-syrischer-chemiewaffenangriff-erfolgte-unter-falscher-flagge-.html

    Und auch wenn ich mich wiederhole:
    Brzezinski: „Saudi Arabien, Katar und westliche Verbündete sind Planer der Syrien-Krise…“
    lies weiter…
    http://german.irib.ir/nachrichten/item/222863-brzezinski-saudi-arabien,-katar-und-westliche-verb%C3%BCndete-sind-planer-der-syrien-krise

    Warum, verdammt nochmal, nimmt das die Welt nicht zur Kenntnis? Hier reden doch Leute, die genau wissen was läuft!
    Wenn ich da bspw. Bayern1 im Radio höre (schalte immer den Hauptsender ein wg. Verkehrsnachrichten) dann könnte ich die Radio- Moderatoren auf den Mond schießen – totale Irrsinns- Berichte über das „Assad- Regime“. Da wird Westerwelle zitiert:
    „Wenn sich herausstellt, wer das Giftgas eingesetzt hat, dann muß Assad mit Konsequenzen rechnen!“

    Also egal wer es getan hat, Assad muß dafür bluten. Und dazwischen immer alte englische Musikwiederholungen (gesparte Tantiemen bei steigenden Rundfunkgebühren) mit dem Kommentar:“Die Beste Musik für Bayern!“
    Die Leute merken dabei nicht was hier gespielt wird. Dieser Sender hat einen Intendanten der früher Merkels Presse- Fuzzi war: Ullrich Wilhelm. Soweit zu einem Stück bayrischer Medien- „Freiheit“ a la Tollhaus deutsche Politik.So werden Kriege vorbereitet: „Wollt ihr Butter oder Kanonen?“
    Da wird wohl die „begeisterte“ Masse im Sinne uncle Sam sturmreif geschossen.
    Stepher

  46. JVG sagt:

    So ist es stepher. Die Lüge wird permanent wiederholt. Das ist so gewollt. Denn wen interessieren bei einer demokratischen Wahl die 2 – 5 % ?, die die Quellen nutzen, die wir nutzen.

    Antikrieg.tv hat mal eine nette Zusammenstellung gemacht. Mir fällt das ja gar nicht auf, da ich solcherart Zeitungen nicht lese, grad mal, wenn irgendwo ein Link gepostet wird. Massivst:

  47. Stepher sagt:

    Ja JVG diese Demagogie ist wahrhaft schlimm. Als Christ stehe ich auf dem Boden der Heiligen Schrift und die erfüllt sich grad eben:
    Offenbarung 20,7 bis 10.
    Und so ich verliere nicht meine Zuversicht, auch wenn mich heut noch so mancher belächelt, wer zuletzt lächelt, wird sich herausstellen. Und JVG in dieser Massenpsychose (Verblödungs- Mainstream) glaube ich viel Angst zu erkennen, vor allem bei den alles schluckenden Mitläufern. Doch wie kann man die Menschen überzeugen, daß dieser Spuk heut nur von ihnen selbst befördert wird? Wer heut versucht die Wahrheit zu sagen ist ein „Rechter“ oder ein „ewig Gestriger“. Die billigste Antwort lautet dann steriotyp: „Die da oben machen doch sowieso was die wollen, wir kleinen Leute können dagegen nichts tun!“
    Klar, mit dieser „Haltung“ kaschieren die Leut ihr Koma, doch wie wecken?
    Gruß Stepher

  48. JVG sagt:

    @stepher – Ich weiß nicht, ob das überhaupt geht: jemanden überzeugen. Wahrscheinlich ist das aussichtslos.

    Vielleicht soll das auch gar nicht sein, wenn Sie schon auf die Offenbarung anspielen.

    Andererseits wird jeder Mensch um sein Leben kämpfen (oder viele jedenfalls), wenn er merkt, daß es genau darum geht. D.h. genau das muß den Menschen klar gemacht werden. Und das ist sehr schwer.

    Momentan sind ja viele Menschen überzeugt, die Krise ist vorbei oder fast ausgestanden oder betrifft sie nicht.

    Dabei ist diese ganze Krise geplant und ist nur Mittel zum Zweck. Keiner kann sich momentan hier in der BRD einen Zustand wie in Syrien vorstellen. Aber das wird es geben, wenn wir das nicht verhindern. Gott wird es nicht tun.

    Und wenn dieser Mensch dann die Situation tatsächlich als gefährlich einstuft, für sich, seine Kinder und Enkel, die er ja so liebt, kommt das Problem der Angst dazu.

    Die zu überwinden gibt es Mittel und Wege, nur kennt die fast niemand. Pillen kann man dafür nicht nehmen ohne paralysiert zu werden. Das nutzt ja dann auch nichts.

    Wir haben da übrigens eine geschichtliche Parallele. Viele Juden in Deutschland haben nicht geglaubt, was passieren könnte, bis sie nicht mehr fliehen konnten. Und dann kam die Angst dazu. Und eine Situation, in der sie sich de facto als ausgegrenzte Gruppe nicht mehr wehren konnten.

    Und die damaligen Schäferhunde, die Deutschen, wurden dann im Krieg verheizt.

    2 Gruppen wurden für eine langfristige Agenda geopfert. Und mir stellt sich das ganze dar als ein Dameopfer, worauf fast niemand kommen würde.

  49. berlinerin sagt:

    Das habe ich an Deutschlandradio geschrieben, d ich es nicht mehr hören kann, wenn immer nur Assads Schuld betont wird:

    Liebes Team von Deutschlandradio,
    ich habe heute morgen von dem gescheiterten Treffen in St. Petersburg gehört, und die Diskussion, ob Putin falsch liegt. Leider gibt es aber etwas, was Putins these, dass es doch die Aufständischen waren, stützen würde:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/31/schmutzige-deals-worum-es-im-syrien-krieg-wirklich-geht/comment-page-4/

    Schmutzige Deals: Worum es im Syrien-Krieg wirklich geht
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 31.08.13, 03:35 | 169 Kommentare
    Syrien ist der Spielball in einem knallharten wirtschaftlichen Konflikt um den globalen Energie-Markt. Es geht um den Zugriff auf Erdöl und Erdgas und um die Währung, in der diese Ressourcen bezahlt werden. Die Amerikaner haben viel zu verlieren, die Russen auch. Der Strippenzieher im Hintergrund kommt aus Saudi-Arabien.

    Zwei renommierte Reporter, die lange für die Associated Press gearbeitet haben, haben in Syrien eine ganz andere Version recherchiert. Für MPN schreiben sie, dass der saudische Geheimdienst für den Giftgas-Einsatz verantwortlich sei. Dies gehe aus zahlreichen Interviews hervor, die sie vor Ort geführt haben. Demnach sollen die Saudis die Waffen nach Syrien gebracht haben. Durch unsachgemäße Bedienung soll es dabei zu einer Explosion gekommen sein, bei der auch 12 Terroristen getötet worden seien.

    auch in der Taz gibt es Hinweise auf die Rebellen:

    http://www.taz.de/Debatte-Buergerkrieg-in-Syrien/!122490/

    Debatte Bürgerkrieg in Syrien
    Reden wir mit Assad!

    Washingtons Dilemma
    Die israelische Zeitung Ha’aretz verweist auf die oppositionelle syrische Internetseite al-Hakika, die schon vor zwei Wochen von Chemiewaffenschmuggel aus der Türkei berichtet habe. Laut al-Hakika hätten Rebellen den Giftgasangriff durchgeführt, um eine Militärintervention herbeizuführen.

    http://de.ria.ru/zeitungen/20130903/266796401.html

    Zeitungen

    Syrische Rebellen bekennen sich zu Giftgasanschlag
    Thema: Mutmaßlicher C-Waffen-Einsatz in Syrien

    Der Westen neigt weiter zu einem Militäreinsatz, weil der syrische Präsident Baschar al-Assad Giftgas eingesetzt haben soll.Die syrische Opposition hat bei Ghuta nahe Damaskus Chemiewaffen angewendet, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Dienstag und bezieht sich dabei auf die Online-Nachrichtenagentur Mint Press News.
    Mint Press News beruft sich auf Quellen in syrischen Oppositionskreisen.
    Laut Mint Press News haben die Rebellen die Chemiewaffen vom saudischen Prinzen Bandar bin Sultan erhalten, der für die Versorgung der mit dem Terrornetzwerk al-Qaida verbundenen Rebellen zuständig ist.

    also mindestens drei Quellen, die sich auf die Rebellen berufen. Ich glaube, die Deutschen Wirtschaftsnachrichten sind davon die seriöseste Quelle.

    Auf jeden Fall ist es Aufgabe von Journalisten, BEIDE Seiten zu „hören“.
    Und nicht von vornherein eine Seite auszuschließen und immer nur den Verdacht zu betonen, dass es Assad war. Man sollte Lehren aus dem Irak-Krieg ziehen, was vorschnelle Verurteilungen anbelangt. Auch das Massaker in Houla waren dann letztendlich rebellen, und nicht Assad. Zudem schrieb auch mal spiegel online, dass BEIDE Seiten im Syrischen Bürgerkreig Menschenrechtsverletzungen begehen.

    Die Erkenntnis, dass sich unter den Aufständischen auch Terroristen von Al Nusra und ähnlichen Gruppierungen befinden, ist auch nichgt neu.
    Was also, wenn es ein Teroorakt war, wo Giftgas eingesetzt wurde?
    Ein syrisches „9/11“ quasi?
    Was macht Obama dann?

    Ich bin mir bewusst dass diese Mail mitgelesen wird, und ich will es sogar in diesem Fall.

    Unsere amerikanischen Freunde sollten überlegen, was sie tun, wenn es NICHT Assad war.

    Ich bin zudem auch dafür, dass man nicht vorschnell irgendwelche Angriffe fliegt, ohne das Ergebnis der Inspektoren abzuwarten. Was wenn der Krieg schon läuft, und dann stellen die Inspektoren fest, er war ein Terroranschlag?

    Zudem möchte ich davor warnen, dass sich bereits sowohl amerikanische, als auch russische Kriegsschiffe befinden, was eine gefährliche Machtprobe zwischen USA und Russland darstellt. Der Kalte Krieg ist zurück. Hoffen wir, das er nicht heiß wird. Ich mache mir große Sorgen.

    Zudem habe ich im Kanzlerduell gehört, dass Merkel und Steinbrück ein militärisches Eingreifen in Syrien ausschließen.
    Nur Steinbrück wies aber auf unsere Patriots in der Türkei hin. Er hat leider recht. Das kann uns in einen militärischen Konflikt hineinziehen, auch wenn wir es nicht wollen.
    Ich bin daher auch für den Rückzug unserer Patriots und Soldaten.

    Zudem schrieb gestern die Junge Welt:

    http://www.jungewelt.de/2013/09-06/001.php

    Deutschland ist dabei
    Auf vielfältige Weise ist die Bundeswehr an militärischen Maßnahmen gegen Syrien beteiligt. Aber die Bundesregierung weiß angeblich von nichts

    »Es ist davon auszugehen, daß die Erkenntnisse, die die Oker vor Syrien sammelt, über den BND und das Kommando Strategische Aufklärung auch an Partnerdienste weitergegeben werden und so in die Zielauswahl und -ortung einfließen. Diese stellt sich im Moment, insbesondere was die Radaranlagen zur Luftüberwachung angeht, als schwierig heraus und mag der tatsächliche Grund für die Aufschiebung des Angriffs sein. Damit wäre Deutschland auch an diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg beteiligt.«

    Ich möchte auf Artikel 26 (1) GG hinweisen, der die Vorbereitung eines Angriffkrieges verbietet. Ziele zu suchen gehört meiner meinung auch zur Vorbereitung.

    Es wird Zeit, dass einige Leute mal auffachen!

    Mit freundlichen Grüßen
    ****

    eine regelmäßige Hörerin ihres Senders

    Ich würde mich freuen, wenn sie etwas vielseitiger recherchieren würden in Zukunft.
    Im dem Sinne ein hoffentlich friedliches Wochenende
    Und hoffen wir, dass niemand etwas überstürzt. Die Gefahr eines 3. Weltkrieges mit mehreren atomar bewaffneten Staaten sollte man nicht unterschätzen.

  50. berlinerin…eine Frage,kann ich Ihre Zeilen auf Facebook veröffentlichen?

  51. mark2323 sagt:

    Anti.Kriegs-Aufruf von mir;

    LG,
    Mark2323

  52. berlinerin sagt:

    @Michael Schmidt:

    Ja gern. Je mehr es wissen, um so besser. Ich hoffe, der Krieg lässt sich noch abwenden. Es wäre nicht nur für Syrien selber eine Katastrophe. Ein Flächenbrand wäre vorprogrammiert. Ich weiß, dass ich mit meiner Meinung nicht allein da stehe, werde aber auf Youtube eher beleidigt als ernst genommen.

    Ich bin nicht so scharf auf eine eventuelle Konfrontation mit Russland.

  53. berlinerin sagt:

    ich habe noch eine Mail an-de-radio kontrovers geschrieben, wo es um „Neue Eiszeit oder Hoffnung auf Tauwetter“ ging, war wohl aber zu spät, und die Sendung war dann vorbei.

    Liebes d-Radio-Team,

    ich möchte daran erinnern, dass 2003 Geheimdienstbeweise bezüglich Massenvernichtungswaffen im Irak zum Krieg geführt hatten, die sich dann aber als falsch herausstellten. Man sollte, grade, wenn die Schuldfrage nicht 100% geklärt ist, sich mit Angriffen zurückhalten. Obama hat den Friedensnobelpreis bekommen und ist gut beraten, auch aufgrund vergangener Fehler, sich militärisch zurückzuhalten.

    Zudem: MEIN gesunder Menschenverstand lässt mich fragen: wer profitiert von einem Eingreifen in Syrien?Was wenn die Rebellen zudem ein Gebiet unter Kontrolle haben, wo sich ein Chemiewaffendepot Assads befindet?

    Zudem empfehle ich den Artikel „Schmutzige Deals“ aus den Deutschen Wirtschaftsnachrichten, der auch auf einen Einsatz von Chemiewaffen durch Rebellen hinweist.

    Syrien ist der Spielball in einem knallharten wirtschaftlichen Konflikt um den globalen Energie-Markt. Es geht um den Zugriff auf Erdöl und Erdgas und um die Währung, in der diese Ressourcen bezahlt werden. Die Amerikaner haben viel zu verlieren, die Russen auch. Der Strippenzieher im Hintergrund kommt aus Saudi-Arabien.

    Zwei renommierte Reporter, die lange für die Associated Press gearbeitet haben, haben in Syrien eine ganz andere Version recherchiert. Für MPN schreiben sie, dass der saudische Geheimdienst für den Giftgas-Einsatz verantwortlich sei. Dies gehe aus zahlreichen Interviews hervor, die sie vor Ort geführt haben. Demnach sollen die Saudis die Waffen nach Syrien gebracht haben. Durch unsachgemäße Bedienung soll es dabei zu einer Explosion gekommen sein, bei der auch 12 Terroristen getötet worden seien.

    Was wenn es NICHT Assad war? Was macht Obama dann?

    Zudem holt sich Assad sein Land grade wieder zurück. Wenn ER derjenige wäre, der sich inm die Enge getrieben fühlt, wäre ein Chemiewaffeneinsatz seinerseits eher plausibel, aber nicht, wenn er im Moment der stärkere ist.
    Desweiteren ist Tatsache, dass Assad jetzt bereits Unterstützung aus Iran und Seitens Hisbollah hat. Iran und Syrien haben einen Beistandspakt. Ein Krieg gegen Syrien würde also Iran militärisch involvieren.
    Russland ist zudem an seinem Stüttzpunkt interessiert und hat meines wissens ebenfalls Kriegsschiffe im Mittelmeer. Die Amerikaner auch.

    Man sollte jetzt nichts militärisch überstürzen, sonst droht eine sehr gefährliche Konfrontation, die nicht nur regional eskalieren kann, sondern auch International.

    Ich habe in den Nachrichten gehört, dass China gewarnt hat, dass sich die uSA dreimal überlegen solle einzugreifen und fand diese Warnung sehr deutlich.

    Ich denke auch, man sollte auf die Berichte der UN warten.

    Ich habe zudem gelesen, dass Deutschland über die Türkei in einen Krieg gezogen werden könnte.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/05/syrien-zieht-die-tuerkei-deutschland-ueber-die-nato-in-den-krieg/

    Zudem haben wir Patriots in der türkei, die zum einsatz kämen, sollte Syrien gegen die Türkei vorgehen, bzw. Vergeltung üben.

    In der Jungen Welt hieß es vor ein paar tagen: Deutschland ist dabei. Dort ging es um den BND, der „Aufklärung“ dort betreibt.

    Man sollte auch an Artikel 26 (!) GG nicht vergessen (Vorbereitung eines Angriffskrieges)

    Militärschläge bringen nur noch mehr Tote, und beenden das Leiden keineswegs, sondern es gäbe ein Chaos, wie im Irak.
    Oder es eskaliert im Falle Syriens sogar international.

    Ich hoffe, es gibt noch eine Klärung der Situation undwirkliche schuldfrage, BEVOR man überstürzt einen Flächenbrand durch ein Eingreifen verursaucht.
    Gerade bei Syrien wird ein Militärschlag eine Eskalation auslösen.
    Ich habe gehört, dass auch andere das so sehen.

    Ich bin eher für nichtmilitärische Hilfe in Syrien (Medikamente, Nahrung, und somstige nicht-tödliche Hilfe, KEINE WAFFEN MEHR!).
    Assad ist keineswegs ein Engel, aber er hat dafür gesorgt, dass Christen und Alewiten dort nicht angegriffen werden. Wenn sich die Islamisten durchsetzen. werden diese Gruppen fliehen müssen.

    Ich hoffe auf eine noch friedliche Lösung.

    Mit freundlichen Grüßen,

    eine besorgte Berlinerin

    Verbreitung ist ausdrücklich erlaubt. Klärt die Leute auf. Unsere Medien berichten oft zu einseitig und angeblich würde „der gesunde Menschenverstand“ davon ausgehen, dass es Assad war.
    Ich sehe das anders.

  54. berlinerin sagt:

    „Obama muss in Aktion treten, sonst verliert er sein Gesicht. So laut wie er getönt hat…“

    Wäre ein eskalierender Krieg denn nicht schlimmer, als „nur“ ein Gesichtsverlust? Schlimmstenfalls muss er zurücktreten.

    Wenn man aber erst einmal so einen krieg da gestartet hat, noch dazu gegen ein Land, das Verbündete hat, ist der Flächenbrand nicht mehr aufzuhalten. Kann man nur noch hoffen, dass dann beteiligte Atommächte da keinen Mist bauen.

  55. berlinerin sagt:

    Wenn er zudem zuschlägt, und nicht den Bericht der UN abwartet – und die werden fertig, wo der Krieg aber schon läuft, und stellen fest, es war nicht Assad, was dann?

    Das wäre dann wie Irak, mit den dann doch nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen. Da war es zu spät.

    Muss man den gleichen Fehler wie Bush beim Irak jetzt womöglich bei Syrien wiederholen? Natürlich ist so ein Chemiewaffenangriff generell schlimm, egal wer es war.

    Aber wenn man einmal Syrien angegriffen hat, gibt es kein zurück mehr und man muss eben auch mit Reaktionen von Iran, Libanon (Hisbollah) oder gar Russland rechnen. Und das alles, weil man nicht abwarten wollte, wer wirklich schuld ist?

    Was, wenn tatsächlich die Saudis dahinter stecken, und den Rebellen das Zeug geliefert haben und die haben einen False-Flag Anschlag gemacht und darauf gebaut, dass man sowieso Assad beschuldigt, wie auch schon vorschnell bei Houla?

    Ich finde, man sollte genau überlegen, ob es das Risiko eines möglicherweise globalen Flächenbrandes wert wäre, vorschnell zuzuschlagen.

    Ich lehne Krieg sowieso ab, es sei denn, man muss das eigene Land verteidigen, oder einem Land helfen, das einfach so angegriffen wird, ohne dass es selber einem anderen Land. irgendwas getan hat.

    Ich warne vor zu schnellen Entscheidungen, wenn soviel auf dem spiel steht. Dagegen ist Obamas Glaubwürdigkeit schon fast nebensächlich.

    Zudem könnte er dann wirklich mal was für seinen Friedensnobelpreis tun, und eine politische, statt einer militärischen Lösung anstreben.

    Außerdem könnte er sich ja auch dafür entschuldigen, dass er zu schnell eine rote Linie definiert hat. Auch Präsidenten sind Menschen, und Menschen machen Fehler. Noch ist es nicht zu spät, umzukehren.

  56. berlinerin sagt:

    Was klingt wohl schlimmer: „Obama handelt nicht, obwohl er den Chemiewaffeneinsatz als rote Linie definiert hat“

    oder: „Friedensnobelpreisträger gefährdet den Weltfrieden durch überstürzte Militäraktion“?

  57. berlinerin sagt:

    Um mal klarzustellen, es geht mir nicht um Assad, Obama oder sonstige Politiker, sondern um die Wahrheitsfindung, und Gerechtigkeit.

    Erst mal raus finden, was WIRKLICH passiert ist, und DANN erst handeln. Die Frage ist auch, ob es nicht andere Wege als einen Angriff gibt.

    Man könnte auch mit Assad über das Aufgeben seines Chemiewaffenarsenals verhandeln.

    Im Gegenzug bekommt er jede Hilfe beim Wiederaufbau, medizinischer Versorgung und bei Bedarf auch Beratung, wie die innenpolitischen Probleme gelöst werden können, ohne dass es zu weiterer Gewalt kommt, unabhängig von welcher Seite

    Vielleicht braucht er Hilfe bei der Terrorristenbekämpfung. Die haben ein echtes Terrorproblem. Hierzulande werden die Leute immer verrückt gemacht.

    Man könnte auch Neuwahlen anstreben, aber erst, wenn das Land wieder zur Ruhe gekommen ist. Sinnvoll wären dann auch unabhängige Wahlbeobachter, damit die Wahl fair verläuft und ohne Zwischenfälle.

    Wen die Syrer als Präsidenten wollen, ist deren Entscheidung, da hat sich keiner einzumischen von außen.

  58. berlinerin sagt:

    Wenn Syrien Angst hat, wegen Israels Atomwaffen, und die Chemiewaffen waren ein „Gegengewicht“, könnte Russland doch Syrien unter seinen nuklearen Schirm nehmen, falls sie das nicht schon sind.

  59. berlinerin sagt:

    Am besten der ganze Nahe Osten wäre frei von ABC-Waffen, und je nach Bündnissen könnten dann eben Russland oder USA als Schutzmacht fungieren.

    Noch besser wäre, wenn NIEMAND solche Waffen bräuchte/hätte. Weg mit dem ganzen Mist! Weltweit!

  60. berlinerin sagt:

    Ich hab in den Nachrichten von einem Ultimatum oder Resolutionsentwurf Frankreichs gehört, dass innerhalb von 15 Tagen alle Chemiewaffen Syriens eingesammelt und vernichtet sein sollen und dass im anderen Fall angegriffen würde.

    Russland hat den Entwurf abgelehnt und nochmal vor einem Angriff gewarnt.

    Vor allem:

    Wie wollen die Inspektoren das mit den Chemiewaffen innerhalb von 15 Tagen hinbekommen?

    Es ist ja nicht mal klar, ob Assad noch all seine Depots selbst kontrolliert, oder ob nicht ein Teil in Rebellenhand sind.

    Wie bewegt man die dazu, die Chemiewaffen rauszurücken? Und wie schützt man die Inspektoren?

    Wenn, dann braucht das länger, bis wirklich alles eingesammelt und vernichtet ist.

    Irans Atomverhandlungen könnten auch gefährdet werden, durch Angriff auf Syrien. Die haben ja einen Beistandspakt und Iran würde involviert in einen Krieg.

    Könnte passieren, dass Iran dann erst recht Atomwaffen will, wenn man trotz diplomatischer Versuche dann doch Syrien angreift. Dann sehen die sich womöglich bestätigt, dass sie sich nicht anders schützen können und dann werden die doch noch Atommacht.

    Nordkorea wird das mit Syrien wahrscheinlich genau verfolgt haben. Ich vermute, dass dies der Grund ist, warum die den Reaktor wieder hochgefahren haben, um ihr Arsenal aufzustocken. Nordkorea wird unter diesen Umständen sicher nicht auf Atomwaffen verzichten wollen.

  61. Frankreich,Frankreich, immer der politische Teil Frankreichs,in erster Linie der Sozialist Holland, kommt gleich nach Amerika in seiner Gefährlichkeit,in seiner Kriegslüsternheit.Denn man muß wissen,beide sind sie so gut wie pleite,deshalb der Hang zum Krieg.

  62. vorredner sagt:

    @Berlinerin , 9. Sept.

    Wenn, ja wenn — dann müsste ja auch Israel seine Atom- und Gift-Waffen ‚entsorgen lassen‘.
    Damit ist aber nicht zu rechnen, denn Israel hat sich jeglicher internationaler Kontrolle verweigert, und und beharrt auf seiner angeblich von YAWH verliehenen Auserlesenheit zur Erschlagung aller Gojim (lt. Thora u. Talmud) – Siehe AT.

  63. Natürlich müßten sie,denn sie sind nichts anderes,wie andere Staaten.Warum verweigern sie sich einer Kontrolle?Diese Auserwähltheit,ist es auch,was ständig zu Spannungen Anlaß gibt.
    Ein Jude selbst,Ben Chaim,hat mal gesagt:“Die Stunde, wo unser Volk das ewige Treuegelöbnis an Jehova ablegte,war die Geburtsstunde der größte und unheilvollsten Lüge von der Auserwähltheit unseres Volkes.“

  64. berlinerin sagt:

    Ich weiß, Israel glaubt, dass die Sonderrechte haben. Die haben ja auch nicht mal den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben, weil von Anfang an klar für die, dass sie Atommacht werden wollten. Und ohne Vertrag sind die leider auch nicht verpflichtet, Kontrollen zuzulassen.

    Ich wäre auch für einen komplett ABC-Waffen-freien Nahen Osten. Grade in so einem Pulverfass haben solche Waffen nix verloren.

    Ich weiß. Es ist unrealistisch, dass Israel auf Atomwaffen verzichtet.
    Und ein früherer Geheimdienstchef aus Israel hat gewarnt, dass ein Angriff auf Iran deren Atomprogramm sogar beschleunigen könne und wirft der Regierung Nethanjahus Täuschung vor.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-04/israel-iran-geheimdienst

    Wenn Israel da unten den roten Knopf drücken sollte, müssen die auch mit einer Antwort rechnen. Ein chinesischer General hat gedroht, Iran zu schützen, Und Russland warnt bezüglich Syrien, aber auch wegen Iran.

    http://www.gegenfrage.com/russland-und-china-drohen-offen-mit-drittem-weltkrieg/

    Ich hoffe, dass es noch eine Lösung ohne Krieg für Syrien gibt, andererseits droht nicht nur ein Regionaler Flächenbrand, sondern ein GLOBALER.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/13/putin-traut-obama-nicht-und-schickt-weitere-kriegsschiffe/

    Kommt mir vor wie Kalter Krieg oder Kuba-Krise. ich denke, es kann wieder sehr gefährlich werden.

    Uns kann es über die Türkei rein ziehen, wegen Patriots + BW und die Amis und NL auch.

    Es kann auch alle Nachbarländer von Syrien und Iran involvieren.

    http://www.focus.de/politik/ausland/iran/moeglicher-angriff-auf-iran-irak-will-israel-keine-ueberflugrechte-gewaehren_aid_736628.html

    Es gibt jede Menge Online-Artikel und Blogs, wo alles auf einen größeren Krieg hin deutet, wenn man Iran oder Syrien angreift.

    Ich bin sehr besorgt, auch wegen Russland und China.
    Ich empfehle zudem die Doku „Unsurvivable“ auf YT (3Teile Deutsch, ein gesamter Clip in englisch.

  65. fsteiner sagt:

    Der Amis ziehen ihren Schwanz nicht ein, sondern sie wollen sich nach der Niederlage in England umgruppieren und dann mit WESSENTLICH durchschlagskräftigen Argumenten noch mal die Sache angehen.

    Auf einigen russischen Seiten wird schon darüber geschrieben, dass die Amis an einem neuen Plan arbeiten: sie überlegen sich, ob sie nicht einen Atomschlag bei sich im Land einsetzen sollen und die Schuld den Iranern in die Schuhe schieben. Das wäre 11 September 2.0, nur mit einer kleinen Atombombe. Es wird keine große sein, sondern eine kleinere. Man muss nur die eigene Bevölkerung davon überzeugen, mal wieder in den Krieg zu ziehen. Noch mal die Türme zu zestören, wäre viel zu offensichtlich und nicht überzeugend genug, um einen WK3 anzetteln zu können.

    Mit einem kleinen Atomschlag bei sich im Land, würden sie defenitiv alle Barrieren entgüldig brechen und ganz offen in den Krieg ziehen. Gegen Syrien, Iran und womöglich gegen Russland und China.

    Auf jeden Fall brauchen die Amis dieses mal etwas Großes.

  66. berlinerin sagt:

    Gott bewahre! Wollen die ihr eigenes land atomar verseuchen, um einen Atomschlag gegen Iran zu rechtfertigen? Das wäre heftig. Ich hoffe, das machen die nicht wirklich.

    Zudem: Selbst wenn Iran tatsächlich Atomwaffen hätte: Die Raketen von denen kommen gar nicht bis in die USA, Bestenfalls decken sie die Golfregion, Israel und Afghanistan, vielleicht auch Pakistan ab.

    Ich glaub aber nicht, dass die im Iran selbstmörderisch veranlagt sind. Pakistan, USA und Israel haben ja schließlich genug, um anschließend Iran per Gegenschlag platt zu machen. Wer zuerst drückt, stirbt als 2. Gilt natürlich für andere Atommächte ebenso.

    Und China hat gedroht, Iran zu schützen.

    Im Clip“Unsurvivablle“ wurde gesagt: „Sollte ein Weltkrieg das Ziel sein, würden Russland und China unmittelbar einbezogen“
    Zumindest so ähnlich wurde es da formuliert.

    Ich mache mir sorgen, auch wie das mit Syrien weitergeht. die haben bis Samstag Frist bekommen, all ihre Chemiewaffenbestände aufzulisten. Ob die das schaffen?

    In den Nachrichten bekommt man wieder Pernament die Sicht der USA vorgekaut, dass nur das Assad-Regime dafür in Frage käme. Assad Selber hatte mal gesagt, er würde nur gegen Ausländische Angreifer Giftgas einsetzen, aber nicht gegen sein Volk und es gibt eben Hinweise, dass rebellen das Zeug in die Finger bekommen haben.

    Es gab auch eine Schlagzeile, Israel würde einem chemischen Angriff standhalten, wenn diese Waffen in falsche Hände geraten. Israel schließt das also nicht aus.

    Auch in der Taz war ein Artikel „Reden wir mit Assad“ wo auch ein Beitrag der israelischen Tageszeitung Ha arez erwähnt wurde, in dem es Hinweise auf Rebellen gab.

    http://www.taz.de/!122490/

    Die israelische Zeitung Ha’aretz verweist auf die oppositionelle syrische Internetseite al-Hakika, die schon vor zwei Wochen von Chemiewaffenschmuggel aus der Türkei berichtet habe. Laut al-Hakika hätten Rebellen den Giftgasangriff durchgeführt, um eine Militärintervention herbeizuführen.

    Die Türkei hat einen Hubschrauber abgschossen von syrien, hab ich heute in den Nachrichten gehört., in der FAZ stehts auch.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/folgen-des-buergerkriegs-tuerkei-schiesst-syrischen-hubschrauber-ab-12577196.html

    Ich hoffe, dass die sich nicht richtig in die Wolle bekommen, sonst sind alle involviert, die da auch Patriots und Soldaten haben, also auch Deutschland.

    Mal sehen, wie das weitergeht. Ich hab das ungute Gefühl, dass es noch dieses Wochenende losgeht.

    Oder Israel greift wieder an.

  67. berlinerin sagt:

    RUSSIA IS PREPARING FOR ISRAEL US ATTACK AGAINST IRAN via SYRIA

    der Clip ist heftig.

    Hoffe es gibt KEINEN Atomkrieg.

  68. mark2323 sagt:

    @Berlinerin

    Danke für die Infos. Befürchte so was schon länger.

    Mach weiter so. Ich verbreite deine Kommentare oft weiter.

    LG, Mark2323

  69. JVG sagt:

    Ich habe das besagte, bedenkenswerte Video mal in deutsch zusammengeschnitten, die BüSo scheint nur 15MinutenVideos hochladen zu können.

  70. berlinerin sagt:

    Es gibt auch eine englische Version von LaRouche Pac, die glaub ich ca. eine halbe Stunde geht. aber danke fürs Zusammenfassen in Deutsch.

    Ich kenne mich selber nicht so aus mit solcher Videotechnik..

  71. berlinerin sagt:

    http://www.jungewelt.de/2013/09-19/043.php

    Merkel auf Kriegskurs
    Bundesregierung will »robustes UN-Mandat«. Substanzen für Chemiewaffen aus Deutschland

    Israels Atombombe – mit deutschem Geld! COMPACT Oktober 2012

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/waffen-deal-deutschland-will-saudi-arabien-kampfpanzer-liefern-a-771989.html

    Waffen-Deal: Deutschland will Saudi-Arabien Kampfpanzer liefern

    Mitten im arabischen Frühling will Deutschland Hightech-Waffen an ein undemokratisches Regime der Region liefern. Nach SPIEGEL-Informationen hat Saudi-Arabien Interesse an bis zu 200 „Leopard“-Kampfpanzern. Mit einem Verkauf würde die Bundesrepublik ihre jahrzehntelange zurückhaltende Position aufgeben.

    Mal paar Beispiele für unsere verlogene Politik hier…

  72. berlinerin sagt:

    “Sollte es sich herausstellen-jetzt oder irgendwann in der Zukunft-, dass die Verantwortung für einen Giftgaseinsatz bei den Rebellen läge, hätten wir ein viel größeres Problem.Denn ein Einsatz durch die aufständischen Kräfte–unter denen sich auch viele Dschihhadisten befinden-würde bedeuten, dass die Zentralregierung die Kontrolle über ihr Chemiewaffenarsenal verloren hat.In einem solchen Falle wäre der strategische Grund für eine Intervention-eine massive Intervention unter Beteiligung auch von Bodentruppen-klar gegeben.Weder die USA,Europa, noch Israel könnten im Interesse ihrer eigenen Sicherheit gestatten, das solche Waffen in die Händen von Dschihhadisten geraten”

    Heißt also: Egal wer es war: es gibt Krieg?

    Oder gibt es noch irgendeine Möglichkeit, das aufzuhalten?

    Irgendwie komme ich gedanklich schon kaum noch zur Ruhe. Ich rechne damit, dass es auf jeden Fall noch dieses Jahr losgeht, womöglich auch schon sehr bald.

    Ich glaube, dass auch Deutschland voll involviert werden würde, wegen der Patriots in der Türkei,

    Sowie Syrien irgendwelche Antworten schickt, und wir was abfangen müssen, sind wir drin.

    Indirekt mischen wir ja da sowieso schon mit

    siehe JW: Deutschland ist dabei

    http://www.jungewelt.de/2013/09-06/001.php

    Mindestens wären Türkei, USA, NL + Deutschland auf Natoseite involviert, vielleicht auch Frankreich. Israel könnte es zumindest hinein ziehen, oder die greifen ihrerseits wieder Syrien an.

    Auf Syriens Seite zumindest Iran, Hisbollah und sehr wahrscheinlich auch Russland.

  73. berlinerin sagt:

    21. September 2013 – 13:44
    Syrien hat die geforderten Informationen über sein Chemiewaffenarsenal übergeben. Die „erwartete Offenlegung“ sei eingetroffen, teilte die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) am Samstag in Den Haag mit.

    Am Vortag hatte die Organisation erklärt, sie habe eine „erste Erklärung“ Syriens erhalten. Nach der von Russland und den USA vor einer Woche getroffenen Vereinbarung musste Syrien alle Informationen über sein Chemiewaffenprogramm aushändigen…

    http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/international/Organisation_fuer_Chemiewaffenverbot:_Syrien_hat_Forderungen_erfuellt.html?cid=36948214

  74. berlinerin sagt:

    Syrien: Russland warnt vor möglichem Weltkriegsszenario

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
September 2013
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
%d Bloggern gefällt das: