Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Merkel und der Syrien-Krieg: Die amerikanische Kanzlerin

EndCoverjpg„ABWÄHLEN – Die amerikanische Kanzlerin“ ist das Titelthema der neuen COMPACT 9/2013 (ab MORGEN am Kiosk)

Merkel und der Syrien-Krieg: Auf keinen Fall aus dem Tross der Kriegstreiber ausscheren. Ein bisschen diplomatisch blubbern, aber das ist nur Flankenschutz für die Aggressoren. Vor allem aber: Über die Patriot-Raketen an der türkisch-syrischen Grenzen sind wir automatisch Teil der Aggression. Merkels Truppen sichern die Nordfront gegen Syrien, die Bundeswehr ist Teil der NATO-Zange, in der das Land zerquetscht werden soll.

Derweil bemüht sich Merkel, ihre Teilnahme an der Aggression durch Mutti-Gerede zu kaschieren. Bitte klar erkennen: Das ist nur Schadensbegrenzung im Wahlkampf. Merkels Truppen stehe Schmiere, während die Ami- und Briten-Bomber reingehen – das ist der Punkt!

Merkel ist „die amerikanische Kanzlerin“, wie es im Titelthema der September-Ausgabe von COMPACT-Magazin heißt. In einem der vielen Artikel zum Thema wird erinnert an Merkels Scharfmacherei beim Irak-Krieg und danach. Ein Auszug:

Merkels doppeltes Spiel in der NSA-Affäre – einerseits sich als Vertreterin deutscher Interessen aufzuspielen, In Wirklichkeit aber in Treue fest zum Großen Bruder zu stehen – erinnert an den Bundestagswahlkampf 2005. Dem Wählerpublikum präsentierte sie sich als überzeugte Patriotin. „Tapfer hat Angela Merkel in den letzten Monaten fast jeden Tag mehrmals die Nationalhymne gesungen, traditionell am Ende jeder Wahlkampfveranstaltung, (…) überall in der Bundesrepublik. ,Voran mit Deutschland, voran mit unserem Vaterland‘ hat sie jedes Mal zum Abschied gesagt. Sie sah so aus, als ob sie das verdammt ernst meint“, resümierte die Berliner Morgenpost im Rückblick. Bei einer Großveranstaltung zu „60 Jahre CDU“ im Juni 2005 sprach sie Sätze, die die Antifa-Bewegung heute wohl eher der NPD zuordnen würde: „Wir Christdemokraten wollen die Spaltungen in unsrer Gesellschaft heilen. Wir werden sie aber nur heilen können, wenn die Bürger unser Land als Schicksalsgemeinschaft – als eine Nation – begreifen. Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft.“

Wie wenig ihr nationale Interessen wirklich wert sind, machte sie dagegen vor dem erlauchten Kreis der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar 2004 mit den Worten deutlich. „Ein ,deutscher Weg‘ ist immer der falsche Weg.“ Und ein Jahr vorher hatte sie an derselben Stelle verkündet: „Die europäische Einigung und die Absage an Sonderwege ist die raison d‘etre des demokratischen Deutschlands nach der Katastrophe des Zweiten Weltkrieges. Für mich ist die enge Partnerschaft und Freundschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika ebenso eine Grundessenz deutscher Staatsvernunft, wie es die europäische Integration ist.“

Mit der Denunzierung eines „deutschen Weges“ spielte Merkel auf den Slogan an, mit dem Bundeskanzler Gerhard Schröder 2002/2003 den drohenden Irak-Krieg abgelehnt hatte. Schon damals warf sie sich für US-Regierung in die Bresche, während Unionskanzlerkandidat Edmund Stoiber sogar – noch weitergehender als Schröder – den USA im Falle eines Angriffes auf das Zweistromland die Überflugrechte für ihre Bomber entziehen wollte. Bedenkenlos übernahm Merkel die offensichtlichsten Kriegslügen der Amerikaner. „Ob es uns gefällt oder nicht: Wenn der Partner in Sicherheit bedroht ist, dann ist es auch unsere Angelegenheit. (…) Auch die Bedrohung durch die Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein ist real, nicht fiktiv. (…) Europa muss bereit sein, sich an militärischen Maßnahmen als ultima ratio zu beteiligen“, warb sie für die Kriegsteilnahme.

(Weiterlesen in der Printausgabe COMPACT 9/2013. Hier kann man das gesamte Inhaltsverzeichnis studieren und die Ausgabe bestellen. Noch besser: Gleich COMPACT abonnieren – und kostenlos das T-Shirt „Mut zur Wahrheit“ als Prämie – zusätzlich zur normalen Buch- oder DVD-Prämie – bekommen!!)

Einsortiert unter:Uncategorized

45 Responses

  1. Vor allem aber: Über die Patriot-Raketen an der türkisch-syrischen Grenzen sind wir automatisch Teil der Aggression. Merkels Truppen sichern die Nordfront gegen Syrien, die Bundeswehr ist Teil der NATO-Zange, in der das Land zerquetscht werden soll.

    Hm… Dumm gelaufen oder clever gemacht?

  2. absetzen – nicht abwählen !! Jo Conrads Leserbrief an den Spiegel wegen Kriegspropaganda & Proklamation Besatzung ist beendet, Anruf in Ramstein http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/jo-conrads-leserbrief-den-spiegel.html

  3. lothar harold schulte sagt:

    zu viel ehre für merkel in generalsuniform der besatzer! ohne friedensvertrag und ohne verfassung bleiben wir die ärsche in europa! nochmals, besatzer raus aus deutschland!

  4. Jakobiner sagt:

    Aber mal umgekehrt gefragt: Was soll denn ein „deutscher Weg“ und „deutsche Souveränität“ sein? Ein atombewaffnetes Deutschland mit eigenen Flugzeugträgern und allen möglichen Waffensystemen der gleichen Zunft wie es die USA haben, ein DM-Deutschland, ein Deutschland im Bündnis mit China und Russland? „Deutscher Weg“ hört sich wirklich an wie Weltpolitik und Lebensraum im Osten unter modernerer Version. Und gerade Merkel wird doch vorgeworfen, dass sie den neuen deutschen Weg geht und sich Europa ökonomisch erobert und unterwirft, wie dies Wilhelms und Adolfs Truppen nie geschafft hatten.

  5. schnehen sagt:

    Wer mehr über den Werdegang Angela Merkels erfahren will, gehe auf

    http://www.voltaire.net/Angela-Merkel-eine-Neokonservative

    Dort erfährt man auch einige Details über Prof. Joachim Sauer, ihren zweiten Mann, der für eine US-amerikanische Pentagon-Firma arbeitet (Biosym) und ein Jahr in den Staaten zubrachte, nämlich in San Diego/Kalifornien, wo er in einem Labor dieser Firma arbeitete.

    Hier einige Details aus Thierry Meyssans Artikel über unsere US-amerikanisch-zionistische Bundeskanzlerin. Ich füge zionistisch hinzu, weil sie die deutsche Staatsräson darin sieht, das Apartheidsregime in Tel Aviv und seine illegale Kolonisierungstätigkeit in den besetzten Gebieten zu verteidigen und es mit atomwaffenfähigen U-Booten hochzurüsten, die direkt den Iran und Syrien bedrohen.

    Als Israel im Sommer 2006 den Libanon einmal mehr überfiel und im Süden des Landes Streubomben einsetzte, die international geächtet sind, meinte sie:

    „Wenn die Daseinsberechtigung Deutschlands darin besteht, das Existenzrecht Israels zu garantieren, können wir jetzt, wo dessen Existenz in Gefahr ist, nicht untätig bleiben.“

    Sie entsandte dann die deutsche Flotte vor die Küste Libanons, um Israels Aggression gegen den Libanon abzusichern. Das änderte allerdings nichts an Israels Niederlage gegen die Hisbollah, die die Israelis aus dem Land vertrieb.

    Unsere Daseinsberechtigung bestehe darin, ein Regime zu unterstützen, dass allein gegen den Libanon seit Mai 1948, seit der Gründung Israels, sieben Aggressionskriege geführt hat. 1982 besetzte Israel fast den gesamten Libanon, darunter Beirut, zerstörte die Stadt und richtete in einem palästinensischen Flüchtlingslager – das von Sabra und Shatila – ein Massaker an Kindern und Frauen an, das über 3000 Tote forderte. Frauen und Kinder wurden in Abwesenheit ihrer Männer bestialisch mit Macheten umgebracht, um möglichst lautlos vorzugehen. Israel bediente sich dabei einer falangistisch-libanesischen Miliz, um sich nicht selbst die Hände schmutzig machen zu müssen und sorgte für die Bewachung des Lagers.

    Was die Menschen, vor allem die Frauen dort erlebten, beschreibt die Beraterin von Präsident Assad: Bouthaina Shaaban in ihrem Buch, ‚Arabische Frauen erzählen aus ihrem Leben‘ (Mujeres Árabes Hablan De Sus Vidas).

    Besteht unsere Daseinsberechtigung darin, Frau Merkel, Völkermord zu begehen, bzw. den Völkermord durch Israel möglich zu machen, Israel zu erlauben, libanesische Frauen abzuschlachten?

    Angela Merkel ist eine Marionette nicht nur der USA, sondern vor allem auch Israels, und zwar der übelsten zionistischen Kräfte, der Likudniks um Benjamin Netanyahu, die dort jetzt an der Macht sind und sich einen Dreck um internationales Recht scheren und völlig lautlos und ungehindert ihre illegale Siedlungstätigkeit in den völkerrechtswidrig besetzten Gebieten auf der West Bank fortsetzen. Der Krieg gegen Syrien soll auch davon ablenken.

    Setzen wir doch mal Frau Merkel in ein palästinensisches Haus, umringt von vielen Kindern, und lassen es von israelischen Bulldozern über ihrem Kopf abreißen. Ob sie dann immer so nett und mütterlich in die Kamera lächeln würde?

    Als Deutscher schäme ich mich, dass diese Frau, die Kriege und ethnische Säuberungen billigt, uns regieren darf. Acht Jahre Merkel sind genug. Sie hat reichlich Zeit gehabt, unser Ansehen im Ausland zu schädigen. Basta – es reicht!

    Merkel abwählen!

  6. Ratko Mladicevic sagt:

    Die USA riskieren einen 3. Weltkrieg!

    “Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien” !

    Wie im Laufe des gestrigen Tages bekannt wurde, und aus inneren Kreml-Kreisen heraus sickerte, droht Russland im Falle eines Angriffes auf Syrien durch die USA, UK, Frankreich und Israel mit einem Vergeltungsschlag gegen Saudi Arabien.

    Ein “Dringlichkeitsmemorandum” war gestern von der russischen Regierung veröffentlich worden, welches einen “massiven Militärschlag” gegen Saudi Arabien vorsieht, sollte der Westen Syrien angreifen. Grund dafür sei die Drohung der Saudis gegenüber Russland während der olympischen Winterspiele in Sochi 2014 mittels tschetschenischen Terroristen, welche unter saudischer Kontrolle stünden, “Tod und Chaos” zu verursachen.
    Bei einem Treffen Anfang August mit Wladimir Putin soll der saudische Prinz Bandar bin Sultan damit gedroht haben, wenn Russland im Falle Syrien nicht einlenke. Der britische Telegraph zitiert den saudischen Prinzen Bandar bin Sultan mit den folgenden Worten: “I can give you a guarantee to protect the Winter Olympics next year. The Chechen groups that threaten the security of the games are controlled by us,” – “Ich kann ihnen die Garantie geben die Winter Olympiade nächstes Jahr zu schützen. Die Tschetschenischen Gruppen, welche die Sicherheit der Spiele bedrohen, werden von uns kontrolliert. (…) Wir benutzen sie im Angesicht des syrischen Regimes, aber sie werden keine Rolle in der Zukunft Syriens spielen.”

    Die Russen sollen darauf sehr verärgert reagiert haben. Bereits im Januar waren dem russischen Geheimdienst FSB Emails der britischen Firma Britam Defence (einer der führenden Söldnerfirmen der Welt) in die Hände gefallen. Aus dem Schriftverkehr war zu entnehmen, dass das “Obama Regime vorbereite eine Serie von Attacken gegen Syrien und Iran zu entfesseln.” In einer der Mails hieß es: “Wir haben ein neues Angebot. Es geht nochmal um Syrien. Die Katarer schlagen uns ein attraktives Geschäft vor und schwören, dass die Idee von Washington genehmigt ist. Wir müssen eine chemische Waffe nach Homs ausliefern, eine “G-Shell” sowjetischen Ursprungs aus Libyen, ähnlich denen die Assad haben sollte.”

    Ein Einmarsch des Westens in Syrien ist laut russischer Regierung illegal und hätte für Russland zur Folge, die Basis in Syrien, die einzige ganzjährig-eisfreie maritime Basis mit uneingeschränktem Zugang zum Mittelmeer zu verlieren, da der Zugang zum Schwarzen Meer bereits zu 100% unter NATO-Kontrolle ist (Türkei und Griechenland). In Anbetracht der Entwicklung der letzten Tage blieben den Russen zur Wahrung der eigenen Interessen nur einige Optionen.

    Eine Option wäre gewesen der militärischen Präsenz in Syrien zu vor zu kommen und selbst Infanterie und Panzer zur Unterstützung Assads zu schicken. Eine andere Option wäre gewesen Israel zu drohen, da ein Großteil eines Einmarsches wahrscheinlich über Israel erfolgen würde. Russland hatte bereits nach einigen illegalen Luftschlägen Israels auf Syrien davor gewarnt. Die dritte Option ist die Option die jetzt von den Russen auf den Tisch gelegt wurde: Ein Angriff auf Saudi-Arabien. Das Bombardieren der Ölquellen wäre aus saudischer Sicht schwer zu verteidigen und hätte den Effekt, dass der Rohölpreis rasant steigen würde, laut Russia Today möglicherweise um bis zu 150 Dollar je Barrel. Da der Westen extrem abhängig vom saudischen Öl ist, eine plausible Strategie.

    Sollte die Situation sich weiter verschärfen und die USA in Syrien einmarschieren, so dass Russland Saudi Arabien angreifen würde, wären auch weitere Konflikte nicht ausgeschlossen. Zwergstaaten wie Bahrain oder Katar könnten in Auseinandersetzungen mit Iran verwickelt werden, ebenso wäre ein saudischer Racheangriff auf Iran nicht ausgeschlossen, sollte die Russländische Föderation Saudi Arabien attackieren.

    Westliche Medien beziehen sich diesbezüglich auf den Krieg gegen Serbien: Man habe damals auch aus “humanitären Gründen” interveniert, ohne eine Resolution des UN Security Councils. Das Rambouillet Dokument, welches als Grundlage angeführt wurde Serbien zu bombardieren, nachdem Serbien es nicht unterschreiben wollte, wurde sogar später von Henry Kissinger als ununterschreibbar eingestuft. Danach folgten die Kriege gegen Afghanistan und den Irak, die auf Unwahrheiten basierten. Hätte die Weltgemeinschaft nun keine begründeten Zweifel an den Vorfällen in Syrien, müsste man ihnen den gesunden Menschenverstand absprechen.

    Die Russische Föderation und auch China scheinen jedenfalls sehr entschlossen zu sein eine militärische Interventionen der USA und deren Alliierten nicht zu akzeptieren. Saudi Arabien versucht Russland derweil mit lukrativen Öl-Deals zu besänftigen. Bleibt zu hoffen, dass das Säbelrassen eine Eskalation des Konfliktes und damit den Ausbruch eines internationalen Krieges verhindert.

  7. Hans mein Igel sagt:

    Dieses Bild kommt der Wahrheit sehr, sehr nahe.

    Merkel ist eine von Washington gesteuerte Agentin gegen das deutsche Volk. Sie ist keine Kanzlerin für das deutsche Volk.

    Mit Steinbrück, Trittin und anderen sieht es genauso aus. Sie sind bundesdeutsche Agenten für Washington und gegen das deutsche Volk.

    Der Trick dabei ist. Diese von Washington ausgewählten Agenten werden mit den `Stimmen` des deutschen Volkes gewählt und von deutschen Steuergeld allimentiert. Deshalb glauben die meißten Wähler auch, diese Agenten einer fünften Kolonne würden für die Belange des deutschen Volkes stehen.

    Diese Wahrheit liegt so offen zutage, dass sie beinahe unsichtbar ist.

    Klasse Fotomontage, Herr Elsässer, Danke!

  8. Ich habe lange rumgerätselt, warum die USA diesen sinnlosen Krieg wollen. Dabei liegt eine Antwort ziemlich offen auf der Hand ‚rum: Die verfassungsmäßige Schuldengrenze kann im Kriegsfall außer Kraft gesetzt werden.

    Das dürfte es wohl sein, odder?

  9. Y.Jones sagt:

    In kassel schon heute am kiosk. Top mal wieder ..editorial genial und die fiktive regierung hätt ich kaum besser besetzen können. Vielleicht noch elsässer als presseminister, der die unabhängigkeit garantatiert. Storch wäre bei mir nicht drinne.sonst sind alle ne gute wahl. Eines der besten ausgaben bisher

  10. juergenelsaesser sagt:

    Joachim: Das ist zu ökonomistisch. Die Schuldengrenze heben die ganz ohne Krieg auf, wie letzten Weihnachten.

  11. Begreift es doch endlich,wir sind der Befehlsempfänger der Alliierten.Wir haben keine Verfassung,keine Friedensverträge,gelten in der UNO immer noch als Feindstaat…sind ein nicht souveräner „Staat“ (GmbH).

  12. Stepher sagt:

    Joachim Bullinger sagt:
    28. August 2013 um 18:59 Ich habe lange rumgerätselt, warum die USA diesen sinnlosen Krieg…

    Da haste recht, doch die Schulden dieses Staates resultieren ja aus dessen Kriegen. Da frißt sich die Schlange wohl vom Schwanz her selber auf und der Suizid ist ist vorprogrammiert. Was war vor dem Dollar die Leitwährung; das britische Pfund.
    Übrigens danke für deine Beiträge Joachim, lese sie immer mit großem Interesse,
    Gruß Stepher

  13. Stepher sagt:

    Ratko Mladicevic sagt:
    28. August 2013 um 17:35
    Sollte die Situation sich weiter verschärfen und die USA in Syrien einmarschieren, so dass Russland Saudi Arabien angreifen würde…

    Auch die Chinesen warnen:
    http://german.cri.cn/1565/2013/08/28/1s203179.htm

  14. ernst sagt:

    Alle sprechen ständig von uns von Deutschland , macht das doch nicht , reden wir lieber von dem was die BRD so alles tut . Deutschland , wir sind es doch nicht die diesen Wahnsinn treiben , wollen – es ist die BRD und ihre Politischen Partner . Sie ist das Staatsfragment von dem vor Jahren die Rede war , nicht wir die Deutschen / Deutschland .
    Wir haben heute keine Verfassung zu beschliessen ,es dreht sich hierbei nur um ein Staatsfragment , die BRD !
    Unser Land und Heimat ist Deutschland nicht dieses Konstrukt BRD . Da hilft es auch nicht weiter , wenn die Zionisten 31000 Stolpersteine in der Eu pflastern , die können sie gern an Ihre Klage Mauer packen , damit die Aktion auch Sinn macht . Unzählige Sinnlose Kriege werden gefördert aus Habgier und Macht ! Schande über alle die sich daran beteiligen .

  15. Haltet_den_Dieb sagt:

    Ich habe lange rumgerätselt, warum die USA diesen sinnlosen Krieg wollen.

    Zunächst einmal: kein Krieg war oder ist jemals sinnlos.
    Alle Kriege sind von kriminellen Psychopathen geplant und gewollt. Sie dienen immer irgendwelchen Minderheiten zu irgendwelchen Zwecken.
    Das Leiden der Opfer spielt für diese Mörderbanden keine Rolle.

    Wozu also der geplante Krieg gegen Syrien, der ja bereits seit 2 Jahren im Gange ist ?
    Zitat Anfang: “
    Im Jahr 2009 hat man vor den Küsten von
    Israel, Libanon und Syrien große Gas-Reserven
    entdeckt.(28) Syrien hat vor seinen Küsten
    wahrscheinlich so viel Gas wie Saudi Arabien
    Öl besitzt.(29) Es wird von den Medien
    ignoriert, das die in einer tiefen WirtschaftsKrise befindliche USA, die vollständige
    Kontrolle über die Öl- und Gas-Reserven im
    Nahen Osten, sowie über die wichtigsten
    Transportrouten anstrebt.

    Aber es geht auch
    darum, Russland als bislang größtem Gas- und
    Ölproduzenten der Welt aus dem Gas –
    Geschäft mit Europa hinauszuwerfen. Es geht
    schlicht um die Entscheidung, wer die
    Kontrolle über die neuen Gasfelder und die
    Handelswege nach Europa hat.(30)

    Entweder werden es die USA, ihre
    Verbündeten in Saudi Arabien und Katar sein
    oder Russland, Iran, Syrien und deren
    Verbündete, der Shanghaier Organisation für
    Zusammenarbeit (SCO). (31). Insbesondere
    über die Rolle der SCO wird hierzulande nie
    berichtet.
    Ein alles entscheidender Faktor bei diesem
    Konflikt ist es, ein freies Schußfeld für den zu
    erwartenden Krieg der USA gegen den Iran zu
    schaffen.(32)
    Zitat Ende.
    http://www.berndsenf.de/pdf/Syrien%20Flugblatt%207.pdf

    Eine weitere brilliante Analyse, weshalb sich die Raubstaaten USA, England, Frankreich und Israel über Syrien hermachen kann man hier nachlesen:
    Zitat Anfang: “
    Die Offenbarung des Geheimnisses des syrischen Gases erleichtert das Verständnis der Ungeheuerlichkeit der Herausforderung.

    Wer Syrien kontrolliert, könnte den Nahen Osten kontrollieren.
    Und von Syrien aus, Tor zu Asien, hat er “den Schlüssel des Hauses Russland”, wie es Zarin Katharina II. behauptete, sowie auch China über die Seidenstraße.

    Daher wäre er fähig, die Welt zu beherrschen, da dieses Jahrhundert das Jahrhundert des Gases ist.“
    Zitat Ende
    http://www.neopresse.com/politik/naherosten/geopolitik-von-ol-und-gas-syrien-zentrum-des-gases-im-nahost-krieg/

    Während die Untertanen der Terrorstaaten USA/England/Frankreich und all deren treu ergebenen Vasallen mit Blödmacher-TV zugedröhnt werden und die Jugend dieser Nationen keinerlei Interesse an Politik hat, arbeiten die „Eliten“ = die kriminellen Netzwerke, welche an der Neuen Weltordnung stricken, gezielt überall auf der Welt. Es müssen noch einige Staaten plattgemacht und sturmreif geschossen werden,
    um die Welt am Ende alleine regieren zu können.

    Dazu gehört vor allem der Iran, denn dort ordnet man sich nicht den Mörderbanden der Terror-Regimes unter.
    Zuerst jedoch muß Syrien fallen.

    Das sind grob gesagt die Gründe für den Krieg gegen Syrien.

  16. Rudolf Steinmetz sagt:

    Dass der BRD-GmbH mitsamt ihrem gesamthaftenden Personal (siehe Personalausweis!) nur „Kanzler“ vulgo „Kanzlerin“ vorsitzen dürfen, welche der von Konrad Adenauer nebst seinem Verwandten John Jay McCloy gezimmerten Altantik-Brücke entstammen, deren Baupläne seit der Jahrhundertwende von der angelsächsischen Finanz-Dominanz ausgeheckt, und von der zionistischen Freimaurer-Sekte B’nai B’rith sanktioniert wurden, das ist in diesen drei Büchern hervorragend beschrieben: Guido Giacomo Preparata, Wer Hitler mächtig machte, Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten; sodann das bahnbrechende Werk von Anthony C.Sutton (1925–2002), Wall Street und der Aufstieg Hitlers, und schliesslich Caroll Quigley, Katastrophe und Hoffnung, Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit (hier vor allem die geniale Konstruktion des globalen Finanzsystems zur Ausplünderung der ohnmächtigen Nationen vornweg durch die Rothschilds!) Allesamt erschienen in diesem wackeren Verlag: http://www.perseus.ch/verlag/autoren (Attention please: WebSite zeitweilig blockiert: von vom wohl?) Notabene: deutsche Industrielle wie Fritz Thyssen mussten ins KZ weil sie sich GEGEN Hitler stellten, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Buchenwald

  17. AZ sagt:

    Merkel muß weg! Das ist klar.
    Noch 4 Jahre in denen sie ihre abgetötete Seele und ihre unerträgliche Lethargie und ihr Leichengift über das Land ausbreiten kann überlebt Deutschland nicht.
    Die Deutschen haben sich in den letzten Jahren in lebende tote, in seelenlose Zombies verwandelt, genau so wie Merkel ist!
    Man kann von Schröder halten was man will, aber er war ein Kerl, jemand mit Eiern und es war ein anderer Geist in dieser Zeit, ein anderes Gefühl das die Deutschen hatten, denn damals litten sie noch nicht unter der größtmöglichsten Demütigung und Entwürdigung die man sich vorstellen kann, von dieser Drecks§$$“ regiert und beherrscht zu werden.
    Nach ihrer Logik und ihrem Wahlaufruf zur AfD kann man eigentlch nur SPD oder PDS wählen wenn man angeblich strategisch wählen muss, wenn Merkel weg muß um jeden Preis, und das muß sie und zwar schleunigst, darüber ist sich wohl jeder einig.

  18. Attila Varga sagt:

    Eigentlich dürfte die immer wieder gestellte Frage nach dem „warum“ überflüssig sein. Die Angelsachsen haben in der islamischen Welt nur zwei Optionen: Die amerikanische, den Regime Change, d.h. die Einsetzung „befreundeter“ Regierungen und die englische, den Bernard Lewis-Plan. Letzterer sieht vor, durch das Anheizen ethnischer, religiöser, ideologischer und dynastischer Spannung die islamische Welt zu Balkanisieren, in einen scheinbar sinnlosen Kampf „jeder gegen jeden“ zu hetzten-dadurch kann sich keine lokale Großmacht etablieren. Offenbar hat man sich für Option Nr.2 entschieden und zwar ziemlich erfolgreich, denn Irak, Afghanistan, Pakistan, der Jemen, Libyen, Sudan, Mali und Syrien lösen sich in Teilstaaten auf. Dass das Alte Europa dadurch durch Migrationsbewegungen und wirtschaftliche Schwierigkeiten gleich mit destabilisiert wird, ist das Sahnehäubchen auf der Torte.

  19. Eveline sagt:

    Joachim Bullinger sagt:
    28. August 2013 um 18:59
    Ich habe lange rumgerätselt, warum die USA diesen sinnlosen Krieg wollen. Dabei liegt eine Antwort ziemlich offen auf der Hand ‘rum: Die verfassungsmäßige Schuldengrenze kann im Kriegsfall außer Kraft gesetzt werden.

    Das dürfte es wohl sein, odder?

    Vordergründig vielleicht.

    Betrachten Sie z.B die Effektivität der brd Wirtschaft, wenn es um die Ausnutzung (vordergründig) der Maschinen geht, ganz automatisch und nebenbei der Mensch gezwungen wird, im 3 Schichtsystem zu arbeiten. Es geht nie um die Auslastung der Arbeitszeit, sondern um die Knechtung und Demütigung des Menschen. (SCHMERZ)
    Später stehen die Autos dann auf Halde- macht nichts.

    Die Tiertransporte: Wo sonst alles durch und durch ökonomisiert ist, von Schleswig -Holstein nach Frankreich, von Italien nach Schleswig – oder wie auch immer, die rollende Massentierquälerei (Schmerz) wohin das Auge auch blickt.
    Die unsichtbaren Lettern der Blutmagie.
    Die Tiere fragen sich sicher auch des öfteren, was hat der Mensch davon.
    Später ißt dann der Mensch diese gequälte Kreatur „voller Genuss“.

    Um Krieg zu führen, benötigen die „Kriegstreiber“ einen hohen Level dieses „Schmerzes“,Krieg kann nicht einfach am grünen Tisch beschlossen werden. Es braucht die geknechtete dumme Masse – wo der Schmerz raus will.
    Und natürlich die Kriegslügen……

    Ist der Punkt – wo es kein zurück mehr gibt – überschritten worden?

  20. Jakobiner sagt:

    Zu
    Ratko Mladicevic sagt:
    28. August 2013 um 17:35

    „Die USA riskieren einen 3. Weltkrieg!

    “Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien” !

    Wie im Laufe des gestrigen Tages bekannt wurde, und aus inneren Kreml-Kreisen heraus sickerte, droht Russland im Falle eines Angriffes auf Syrien durch die USA, UK, Frankreich und Israel mit einem Vergeltungsschlag gegen Saudi Arabien.Ein “Dringlichkeitsmemorandum” war gestern von der russischen Regierung veröffentlich worden, welches einen “massiven Militärschlag” gegen Saudi Arabien vorsieht, sollte der Westen Syrien angreifen.“

    Es wäre mal nett, wenn der Autor auch Quellenangaben zu seinem behaupteten „Dringlichkeitsmemorandum“des Kreml angeben könnte. Woher stammen diese angeblichen „Geheim“informationen, die „aus dem inneren Kreml-Kreisen heraussickern“sollen? So bleibt dies ein unbestätigtes Gerücht, das propagandamäßig gestreut wird!

  21. ue sagt:

    Angela Merkel ist nicht die, zu der sie hier stilisiert wird.

    Im Grund ist sie doch die Kanzlerin des „linken“ gesellschaftlichen Milieus, sozialdemokratisch, protestantisch. Und mit dieser Positionierung wandelt sie in den Spuren von Helmut Kohl, der ja Ende der 80er Jahre den Weg für das heutige gesellschaftliche Gepräge freigemacht hat. Umgekehrt funktionieren sozialdemokratischen Kanzler auch nur dann, wenn sie wie Schmidt oder Schröder die konservativen Inhalte umsetzen. Steinbrück würde da reinpassen, wenn er denn an seiner Seite einen Lafontaine hätte, der die Hoffnungen der Menschen mobilisieren könnte, um anschließend in der Machtausübung zur Seite geschoben werden zu können. Genau an dieser Stelle hat es die SPD aber an der Frage des „humanitären“ Krieges gegen Serbien zerrissen. Und die Diskussion hier hat viel mit diesem Riss zu tun. Umgekehrt ist die Machtbasis von A. Merkel solange stabil, wie die konservativen und die durch katholische Soziallehre geprägte Kräfte, allesamt politisch kaltgestellt, sich ruhig verhalten. Diese Kreise finden wir eher im Bereich der Unabhängigen, der Aiwangers. Eine Eva Hermann kann da was bewirken. Die Euro-Frage weniger und die nationale Frage ist traditionell eher ein „linkes“ Thema. Niemand aber will eine Außenpolitik, die uns in den Krieg hineinzieht. In der außenpolitischen Frage steht meines Erachtens anderes im Vordergrund. Obama und Cameron handeln, wie wir es erwarten, aber Hollande dürfte nicht da stehen, wo er jetzt steht. Womit bezahlt er diese Politik und was ist die Grundlage dieser Handlungsfreiheit?

  22. Hans mein Igel sagt:

    @ AZ! Wir tauschen also Angela `Bilderberger` Merkel gegen Peer `Bilderberger` Steinbrück und Jürgen `Bilderberger` Melone Trittin aus?-

  23. Dipl. Med. Meißner: Veränderungen im AfD Vorstand – die AfD und die Souveränitätsfrage http://templerhofiben.blogspot.de/2013/08/dipl-med-meiner-veranderungen-im-afd.html

  24. Eveline sagt:

    Der Mann ist ein Krieger von Anbeginn seiner Natur bis zu seinem Ende.

    Der männliche Krieger hat – genauso wie die weibliche Hure oder Hexe – gesellschaftlich einen Tiefstpunkt erreicht, beide sind völlig verschmäht –

    Ursachen sind die geistigen Spalten und Schluchten, die die Kirche und die weltlichen Herrscher in ihm, in uns gerissen haben.

    Der Mann ist ein Krieger, ein König der Materie, ein Macher, ein Erneuerer, ein Magier, ein Erfinder und ein leidenschaftlicher Erzeuger von Leben.

    Heute lebt er im Krieg mit sich Selbst, mit seinem inneren Krieger, vergessen, wer und was er wirklich ist und von sich selber und von der Gesellschaft nur noch auf Mord und Totschlag reduziert. So wie die Hure nur auf sexuelle Ausbeutung reduziert wird.

    Niemand ist heute da, weder Kirche noch weltliche Macht, die dieses mit ihm auflösen, ihn erinnern an seinen göttlichen Auftrag, die Schluchten und Spalten in ihm zu lösen, so dass die Erdkraft und Weisheit wieder frei in ihm fliessen können.

  25. Eveline sagt:

    Ach ja Frau Kanzlerin macht es jetzt, den männlichen Krieger, das geht schief.

  26. Distelherz sagt:

    Ich hab‘ da auch noch einen recht interessanten Link für alle AfD-Interessenten und -Skeptiker gleichermaßen. Dies ist die Facebook-Seite des AfD-Kandidaten für meinen Wahlkreis:

    https://www.facebook.com/johannes.normann.3

    Schaut Euch mal um, Ihr werdet sicher überrascht sein. Vor allem bezüglich seiner Stellungnahmen zu Syrien und den USA…

    …daß die AfD meine Zweitstimme bekommt, war sowieso klar. Jetzt ist auch klar, wer meine Erststimme bekommt.

  27. angelopetersen sagt:

    jawoll ! heft sieht gut aus.

    was macht jo conrad’s brief an den spiegel so besonders? flattern die da nicht zu hunderten rein?

    naja. also der spon ist im bilde. ich habe ihm schon vor monaten erklärt, dass er bereits tot ist. von selber merkt er es ja nicht.

    brinkbäumer war zwar super, zur NSA scheint es etwas im karton gerappelt zu haben. aber jetzt… syrien ? wieder ganz mies.

  28. Wahr-Sager sagt:

    Gerade im Blog von Hans Püschel gelesen:

    Noch mehr “Beweise”: Die BBC benutzt ein Photo aus dem Irak aus dem Jahre 2003 um Massaker in Syrien zu “beweisen”:

    http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/bbc/9293620/BBC-News-uses-Iraq-photo-to-illustrate-Syrian-massacre.html

  29. schnehen sagt:

    Ein Hoffnungszeichen für Syrien:

    Im britischen Unterhaus fand gestern nach einer sechsstündigen, heftig geführten Debatte eine Abstimmung statt, in der sich eine knappe Mehrheit der Abgeordneten des Parlaments (285 gegen 272) gegen eine Petition David Camerons für sofortige Militärschläge gegen Syrien aussprach.

    David Cameron, der britische Premier und Haupteinpeitscher für einen direkten Krieg gegen Syrien, hatte seine Abgeordneten aus dem Urlaub geholt, um an der Abstimmung teilzunehmen. Es nützte ihm nichts. Cameron rudert inzwischen zurück und meint jetzt, dass er ’nicht hundertprozentig sicher sei, dass Assad hinter dem Anschlag stand‘.

    Nach dieser Niederlage eines der Hauptkriegstreiber, rudert auch Kriegsminister Chuck Hagel zurück:

    Die USA wollten eine internationale Koalition, was heißt, dass sie nun, wo sie ihren Hauptverbündeten vorläufig verloren haben, auch nicht alleine tätig werden wollen. Hagel ist ein Vertrauter Obamas.

    Russland hat ein weiteres U-Boot vor die Küste Syriens geschickt.

    Am Samstag findet in London eine Massendemonstration gegen den Krieg gegen Syrien statt, zu der Tausende erwartet werden.

    (Quelle: Russia Today, 30. August).

  30. hotteki sagt:

    Scheint so, dass es noch Hoffnung gibt, den Krieg zu verhindern. Wenn Steinbrück bei seinem TV-Duell mit Merkel am Wochenende, sich gegen einen Nato-Angriff aussprechen würde, würde er vermutlich die Wahl gewinnen. Aber vermutlich findet der A…kriecher den Ausgang nicht mehr.

  31. Stepher sagt:

    Jakobiner sagt:
    29. August 2013 um 06:14
    Zu
    Ratko Mladicevic sagt:
    28. August 2013 um 17:35

    “Die USA riskieren einen 3. Weltkrieg!

    “Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien” !
    Es wäre mal nett, wenn der Autor auch Quellenangaben zu seinem behaupteten “Dringlichkeitsmemorandum”des Kreml angeben könnte. Woher stammen diese angeblichen “Geheim”informationen, die “aus dem inneren Kreml-Kreisen heraussickern”sollen? So bleibt dies ein unbestätigtes Gerücht…

    Merken se nichts, Jakobiner? Die Antwort hat das Unterhaus der British Island Polit- Monkeys gegeben; Feigheit vor der eigenen Schnauze. Ich war fast zehn Jahre im Linien- Verkehr auf der british „Insel“ und kenne deren Mentalität und (politisch geschürten) Haß auf uns Deutsche. Nun der feige Rückzug des Cameron oder soll ich besser sagen: Das (political) Decamerone? Ratko hat recht, und ich sage ihnen Jakobiner: Leute wie sie, die immer nur „dagegen“ sind werden nicht über den Ruf eines Wadenbeißers hinauskommen. Fakten zählen und die hat Ratko präsentiert. Die Tatsachen geben ihm recht, jetzt sie Jakobiner!
    Gruß Stepher

  32. hotteki sagt:

    Wenn die USA Syrien angreift, greift Russland Saudi-Arabien an.
    Gut so, werden sie sagen. Wer? Ich? Ja, Sie. Sie rechnen doch auf und hoffen auf Rache……
    Na gut, ich auch. Will sagen, Putin muss sich wehren.
    Das die USA zum wiederholten Mal versucht, Öldiebstahl zu legitimieren, muss bestraft werden.
    Aber wie?
    Die sind bewaffnet und wir diskutieren, ob wir, also unser Staat, souverän ist. Wenn wir damit fertig sind, gut Ding will Weile haben, sollten wir den Cowboys mal richtig unsere Meinung geigen!!
    Hoffentlich hören sie hin……
    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, die nehmen uns nicht ernst.
    Es könnte damit zu tun haben, dass es unerheblich ist, ob wir juristisch souverän sind oder nicht, wir sind besetzt und werden kontrolliert.
    Aber wir dürfen mitreden, auch wenn wir nichts zu sagen haben.
    Deshalb dieser Kommentar. Bin ja schon fertig…..

  33. JVG sagt:

    @hotteki – ich komme immer mehr zu der Überzeugung, daß wir das selbst entscheiden. Nur müssen alle etwas dazu beitragen, Menschen informieren, Einkaufsverhalten überprüfen, Dinge ablehnen und nicht mitmachen, die nicht stimmen. Bürgermeister anschreiben, Kandidaten anschreiben, Druck aufbauen! Die Mehrheitsverhältnisse in der Pyramide sind doch klar, oder?

  34. Stepher sagt:

    Meine erste Wahlentscheidung steht fest.In Bayern habe ich die Wahl zwischen Seehofer und Uhde.
    Uhde wurde mit der Kanzlei- Lüge gegen Gauweiler unrechtmäßig OB von München und mit der Unterstützung seines Vorgängers Kronawitter der ihm den Amtsbonus schenkte. Uhde verhandelt derzeit mit den Scheichs von Katar über den Bau der größten Moschee des EUnuchenlandes in München.das ZIEM. Damit ist die Linie klar – ich will Uhde verhindern. Das heißt zwar Zähne zusammenbeißen und tapfer ankreuzen doch es kann Rot- Grün im Bund nur verhindert werden wenn Bayern stark bleibt. Zur Bundestagswahl dann AfD. Sollte Merkel Kanzlerin bleiben, hat sie dann mit Lucke und Seehofer endlich zwei „richtige“ Männer an ihrer Seite, die ihr Rahmenbedingungen setzen. Unser Land muß endlich wieder zur christlich- jüdischen Normalität zurückkehren können.
    Gruß Stepher

  35. Was verändern Wahlen?

    Manch einer stellt sich die Frage?
    „Hat das politische System Fehler – oder ist es der Fehler!“
    Bringt eine Symptomtherapie noch etwas?
    Oder müssen wir an die Grundlagen?

    Die fast perfekt aufgebaute Illusionen-Kulisse fällt nun langsam in sich zusammen – und der wahre Kern dieses Systems tritt langsam hervor:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker.“ http://www.gsm-grunwald.de/Inhalt.pdf

  36. Jakobiner sagt:

    Wenn jemand keine amerikanische oder zionistische Kanzlerin ist, ist dies Merkel. Nein zu Lybien, Nein zu einer Beteiligung an einem Militärschlag gegen Syrien, ebensolches bezüglich Iran. Und wer kristisiert die Merkel und den Westerwelle für diese Politik der militärischen Zurückhaltung? Der Freiherr von und zu Gutenberg aus den USA, der nun beim CSIS angestellt ist und mittels CSU wieder in Europa und Deutschland reinstalliert werden soll, damit er Deutschland auf Neoconkurs bringt, den Merkel eben nicht drauf hat.Gutenberg hat eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag gegen Iran für gut befürwortet und möchte nun in Syrien dasselbe. Weil Merkel dies nicht will, kritisert er sie öffentlich über New Yorktimes und Washington Post und spinnt Kontakte mit Mc Cain, der Iran und Syrien in einem Abwasch weg möchte.
    Weiter ist Merkels Politik: Für die 2. Staatenlösung und das Existenzrecht eines Palästinenserstaates–dazu hat Deutschland die EU-Sanktionen gegen die israelischen Siedlungsgebiete vor allem in der EU befördert und versucht Israel die Einstellung von EU-Geldern für israelische Sieldungen in den Palästinensergebieten jetzt als „Kauft nicht bei Juden“-Boykott ala Nazideutschland gleichzustellen.

  37. Jakobiner sagt:

    Um noch einmal zu verdeutlichen wie unamerikanisch und unzionistisch Merkel ist, hier noch den Originalartikel von Gutenberg, der jetzt wieder in die deutsche Politik reinkommen will und schon einmal jenseits des Atlantiks die dazugehörigen Kräfte mit sich verbindet. Der Freiherr meldet sich wieder zu Worte. Nachdem er schon vor einigen Monaten eine Beteiligung Deutschlands an einem Militärschlag gegen den Iran forderte, steht jetzt die gesamte deutsche Außenpolitik im Zentrum seiner Kritik, vor allem Merkel und Westerwelle und deren angebliche Politik der relutance.Wie er sich die außenpolitische Rolle Deutschlands vorstellt, damit diese auch seiner Rolle als wirtschaftlicher Großmacht entspricht, bleibt jedoch offen.

    Hedenfalls erscheint es so, dass Deutschland solch ein politischer und militärischer Riese werden soll, wie es eine wirtschaftliche Großmacht ist.Scheckbuchdiplomatie gibt es dann nicht mehr, sondern: Germans to the front!

    Op-Ed Contributors

    Syria Tests Germany’s Culture of Reluctance

    By KARL-THEODOR zu GUTTENBERG and ULF GARTZKE

    Published: August 30, 2013

    In the wake of the chemical weapons attack near Damascus, Western military strikes against Syria seem imminent. And Germany will once again demand a special role.

    With elections less than four weeks away, the developments in Syria are putting Chancellor Angela Merkel in a tough spot. Certainly, Berlin has felt compelled to ratchet up its rhetoric vis-à-vis President Bashar al-Assad, dubbing his regime’s alleged use of chemical weapons as the “breaking of a taboo” and a “crime against civilization.”

    On the other hand, an escalation of the conflict could derail Merkel’s plans to coast to easy re-election on Sept. 22.

    German political leaders know full well that the country’s public opinion remains highly skeptical of any military deployments abroad, let alone combat operations. In March 2011, the Merkel government decided to abstain in the United Nations Security Council vote authorizing the use of force against Libya just days before contesting important regional elections in the state of Baden-Württemberg (the ruling center-right parties still lost).

    Berlin’s controversial decision to side with Russia and China rather than back its traditional NATO allies was viewed by international observers at the time as evidence that Germany, despite being an economic powerhouse, is still a pygmy in foreign and security affairs.

    Unfortunately, prominent German political leaders across party lines continue to believe that the country’s economic weight creates enough leverage to compensate for Germany’s failure to realize its full potential as a capable and responsible member of the Atlantic alliance and the international community.

    At a time when Europe’s global reach, influence and credibility are threatened by rapid decline, “checkbook diplomacy” by the biggest European Union member is not a viable substitute for contributing military assets to the joint defense of our common values and interests. Neither is “offset diplomacy,” like Berlin’s offer to boost its military commitment in Afghanistan during the Libya crisis. That option, in any case, is no longer available.

    Just this week, Peer Steinbrück, the Social Democratic party’s candidate for chancellor, urged “maximum restraint” and sternly warned of “falling into a military logic” on Syria. Steinbrück’s position is reminiscent of the one espoused by the former Green foreign minister, Joschka Fischer, who famously told Defense Secretary Donald Rumsfeld in February 2003, “Excuse me, I’m not convinced” of the case for war against Iraq.

    The fact that history ultimately vindicated Fischer’s stance makes a similar approach today even more attractive. And while the current foreign minister, Guido Westerwelle, the architect of Germany’s Libya abstention, has made it clear that the chemical attack in Syria must trigger direct action by the international community, he has said only that “Germany will be among those who deem such consequences as appropriate,” and has remained firmly opposed to any military participation.

    Berlin’s culture of reluctance exposes the underlying paradoxes of German foreign and security policy. Even during the severe frictions between Washington and Berlin in 2003 over the Iraq war, Germany’s center-left Red-Green government led by Gerhard Schröder provided far more tangible support — ranging from flyover rights to intelligence sharing — than the self-styled leaders of the German “Friedensmacht” (“peace power”) were willing to admit to their own public.

    Ten years later, the Merkel government may try to chart a path that shows a certain degree of solidarity with whatever Washington and other allies decide to do in Syria, perhaps using German naval reconnaissance assets off the coast of Syria and Lebanon to collect intelligence. Or German Patriot missile defense units currently deployed in Turkey could see action in the unlikely event that Damascus tries to retaliate against Ankara. Finally, Germany might provide support to Israel against potential attacks from Hezbollah units in southern Lebanon.

    At the same time, Merkel and Westerwelle will be extremely careful to deny the opposition parties any political opening. A direct participation by the German military in Western military strikes on Syria is not on the table.

    While the reasons for Germany’s approach seem understandable, both in terms of the country’s past and the natural desire of political leaders to win, following such an approach in the high-stakes realm of foreign and security policy carries a potentially steep cost in international influence.

    While it will take a long time for Germany to move beyond its deeply entrenched culture of reluctance, taking a stronger, more principled stance on Syria today would be an important step in the right direction.

    Karl-Theodor zu Guttenberg, a former German defense minister, is Distinguished Statesman at the Center for Strategic and International Studies, in Washington. Ulf Gartzke teaches at Georgetown University’s BMW Center for German and European Studies.

    http://www.nytimes.com/2013/08/31/opinion/global/syria-tests-germanys-culture-of-reluctance.html?_r=1&

  38. Jakobiner sagt:

    „Weiter ist Merkels Politik: Für die 2. Staatenlösung und das Existenzrecht eines Palästinenserstaates–dazu hat Deutschland die EU-Sanktionen gegen die israelischen Siedlungsgebiete vor allem in der EU befördert und versucht Israel die Einstellung von EU-Geldern für israelische Sieldungen in den Palästinensergebieten jetzt als “Kauft nicht bei Juden”-Boykott ala Nazideutschland gleichzustellen.“
    So schnell wird die angebliche zionistische Merkel zur Nazi-Merkel aus israelischer Sicht!!!!

  39. JVG sagt:

    @Jakobiner – Israel wird immer schreien, daß es nicht genug ist. Das hat gar nichts zu sagen.

  40. Jakobiner sagt:

    Zu Stepher und Ratko:

    „Ratko hat recht, und ich sage ihnen Jakobiner: Leute wie sie, die immer nur “dagegen” sind werden nicht über den Ruf eines Wadenbeißers hinauskommen. Fakten zählen und die hat Ratko präsentiert. Die Tatsachen geben ihm recht, jetzt sie Jakobiner!
    Gruß Stepher“

    Daraufhin möchte ich den „Wadenbeißer“ Jürgen Elsässer zitieren:

    „(Wobei die Husarenmeldung, Putin habe mit Angriff auf Saudi-Arabien gedroht, unter die Rubrik Innternet-Spinnerei abzubuchen ist).“

  41. Jakobiner sagt:

    Und die böse Merkel ist auch noch Vorkämpferin in der G-20 und innerhalb der EU und gegen GB und die USA bei der Kontrolle der Geldmarktfonds, auch Schattenbanken genannt.

    „EU – Finanzen: Kontrolle für alle: EU will Geldmarktfonds überwachen

    (Bitte keine Süddeutsche-Artikel hier posten, der Platz ist zu schade. Ein Link genügt)

  42. Jakobiner sagt:

    Hier der Link, der zeigt, das Merkel die Vorreiterin gegen Schattenbanken und Hedgefionds innerhalb der G-20, der EU und gegen GB und die USA ist. Vor aluter Syrien droht das Thema Reguklierung der Finanzmärkte völlig unterzugehen, auch die Regulierung der Schattenbanken. Man erfährt nur, dass dieser Bereich rasant gewahcsen ist und weiter wächst, was bedeutet, dass wir bald der nächsten Finanzkrise entgegensteuern, wenn keine Regulierungen rechtzeitig vorgenommen werden:

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1490275

  43. Michael Skoruppa sagt:

    Die deutschen Mmedien unterdrücken systematisch jede Meldung, die auf die „Rebellen“ hinter dem Giftgas-Einsatz hinweist: http://www.infowars.com/exclusive-syrians-in-ghouta-claim-saudi-supplied-rebels-behind-chemical-attack/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: