Elsässers Blog

19. September, Berlin: die Identitären kommen! Mit Sellner, Kubitschek, Elsässer. Halong-Hotel, Leipziger Str. 54, Beginn 19 Uhr

Danke Schäuble! Jetzt kommt die AfD über fünf Prozent!

Das Euro-Thema ist im Wahlkampf zurück!

War’s ein Versprecher? Vorgestern hat Schäuble gesagt, dass Griechenland frisches Geld bekommt. Vom deutschen Steuerzahler! Damit ist die Strategie Merkels, das Thema aus dem Wahlkampf rauszuhalten, gescheitert. Gerhard Schröder, der alte Fuchs, hat den Brocken sofort geschnappt und bei seinem Wahlkampfauftritt in Niedersachsen die Sache zum Thema gemacht. Gut so! Aber nützen wir das der SPD nichts, denn jeder weiß: Steinbrück will sogar Eurobonds, ist also noch schlimmer als Merkel.

Das Euro-Thema nützt nur der AfD. Jetzt ist sie drin! Die neueste Allensbach-Umfrage zeigt, was es mit den drei Prozent auf sich hat, die der AfD derzeit bei Meinungsumfragen gegeben haben: Das sind diejenigen, die ENTSCHLOSSEN sind, AfD zu wählen. Acht Prozent ergeben sich hingegeben bei der Frage, wer sich „vorstellen“ kann, bei der neuen Partei ein Kreuzchen zu machen. Da ist also noch gut Luft nach oben! Wer drei Prozent sicher hat, kommt leicht über fünf! Und jetzt auch noch der Rückenwind von Schäuble…

Zumal die AfD einen professionellen Wahlkampf macht. Der Video-Clip, der auch im TV gezeigt werden wird, ist doch super, oder? Besser geht es nicht! MIT ZUR WAHRHEIT – sagt COMPACT, und wie durch ein Wunder ist das auch der Slogan der AfD geworden…

Lesen Sie in der kommenden Ausgabe von COMPACT 9/2013 mein großes Interview mit Bernd Lucke: „Wird die AfD Merkel stützen?“ Wer COMPACT jetzt abonniert, bekommt die neue Ausgabe noch VOR dem Kiosk (dort ist das Heft erst ab 29.8.)

Heute auf-COMPACT-Online: Zum Abschlussbericht des NSU-Ausschusses

Einsortiert unter:Uncategorized

40 Responses

  1. lady146 sagt:

    Offener Brief an Angela Merkel in voller Länge!!!!!

    WARUM Frau Bundeskanzlerin, so begann mein Brief vom 25.6.2012, in dem ich Ihnen viele Fragen stellte, die uns Bürger beschäftigen und von existenzieller Bedeutung waren und sind. Eine Antwort blieb aus, Sie sind inzwischen ganz offensichtlich zu weit entfernt von dem Volk auf dessen Wohlergehen Sie einen Eid geschworen haben.

    http://deutscheseck.wordpress.com/2013/07/17/offener-brief-an-angela-merkel/

  2. Bürger sagt:

    Aus der FAZ: Offener Brief an Angela Merkel – Deutschland ist ein Überwachungsstaat

    http://www.antizensur.de/aus-der-faz-offener-brief-an-angela-merkel-deutschland-ist-ein-ueberwachungsstaat/

    Bitte Petition beachten……..

  3. anton f. sagt:

    An welchen kiosks bekommt man die ueberhaupt in hamburg??!
    Lg anton

  4. hemsdal sagt:

    Mut zur Wahrheit ! Deutschalnd eine Alternative geben,
    facebook.com/alternativefuer.de

  5. juergenelsaesser sagt:

    Anton f: Der Grosso gibt uns die Kioske nicht bekannt, es dürften mindestens 30 Stück sein. Auf alle Fälle bekommst Du COMPACT an den Bahnhofskiosken der Fernbahnhöfe, also HBF und Altona und wohl auch Dammtor.

  6. alberich sagt:

    Hat dies auf alberichswahrheiten rebloggt und kommentierte:
    tja

  7. Robert sagt:

    haben Sie sich schon mal gefragt, wer solche muffigen Wahlwerbespotts macht?

  8. Martin sagt:

    Die AfD ist auch nur eine Partei. Ich hoffe, dass Compact nicht zum Zentralorgan der AfD wird. Ansonsten freu ich mich auf die nächste Ausgabe.

  9. Wolfgang Eggert sagt:

    Gibts die 5%-Klausel eigentlich noch? Bei den Europawahlen auf jeden Fall nicht. Das Bundesverfassungsgericht erklärte am 9. November 2011 das entsprechende Wahlgesetz nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und damit nichtig. Es verstößt nach Ansicht des Gerichts gegen die Wahlrechtsgleichheit und Chancengleichheit der Parteien. Und da Europarecht Bundesrecht knickt, dürfte die Klausel auch nicht bei den Bundestagswahlen anwendfähig sein. AfD&Co. sollten hier mal mehr Aufklärungsarbeit betreiben, denn viele Wähler geben den Splitterparteien nicht ihre Stimme, weil sie fürchten, daß diese es am Ende „nicht schafft“ und die Stimme damit „verloren“ ist. An die exorbitante Zahl von Nichtwählern, darunter die meisten Protestler und Desillusionierten, will ich gar nicht erst denken! Da ist dann sogar „Luft“ für zweistellige Ergebnisse.

  10. Freier Bürger sagt:

    Spricht die AfD die Problematik des Geldsystems an? Spricht sie sich klar gegen den Subventionsirrsinn der planwirtschaftlich organisierten „Energiewende“ aus? Nein! Spricht sie davon das Steuersystem grundsätzlich zu reformieren? Nein, es heißt dort lediglich das man das Steuersystem „verständlicher“ machen will, man will mir also besser erklären wieso man mich beraubt. Spitzensache…ich halte diese AfD für eine Mogelpackung…aber als eher libertär angehauchter Leser bin ich hier glaub in der Minderzahl🙂

  11. juergenelsaesser sagt:

    Martin: COMPACT ist und bleibt überparteilich. Ich selbst bin für die AfD, aber andere von COMPACT haben andere Präferenzen.

  12. Martin sagt:

    juergenelsaesser sagt: „COMPACT ist und bleibt überparteilich…. “ Fein, da kann ich mich ja noch mehr auf die nächste Ausgabe freuen.

  13. Jakobiner sagt:

    Ich war auf zwei Veranstaltungen der AfD. Unklar war, was sie jetzt genau wollen. Da ging es zwischen Rückkehr zur DM, Nordeuro und Parallelwährung hin und her. Auf meine Frage, ob bei einem dieser drei Modelle auch die Euro-Rettungsschirme geküngigt würden, war die Antwort: Nein–das sind völkerrechtliche Verträge, die nicht gekündigt werden können. Das einzige, was man sich vorstellen könne, wäre es das die Hilfspakete verhindert oder in geringerem Umfang genehmigt würden.Desweiteren tritt die AfD auch für das Kirchhoffsche Steuermodell, eine flattax für alle von 25% ein. Das würde bedeuten, dass der Spitzensteuersatz von derzeit 42% auf 25% gesenkt würde. Ein Riesengeschenk an Milliardäre und Superreiche–dazu würde es ein Riesenloch in den Staatshaushalt reissen, der dann nur über Streichung von Bildung, Infrastruktur, Sozialsysteme, Gesundheitswesen,etc.finanziert werden könnte oder halt über neue Schulden.

  14. War’s ein Versprecher?

    Ja, ein Freud’scher. Auch ein Gollum war einst Sméagol, ein Hobbit vom Stamm der Starren und ahnt es noch irgendwo, wenn er es auch nicht mehr weiß.

    Und da kommt dann halt mal – bei geeigneter Gelegenheit – eine unbewußte Wahrheits-Instanz zum Zuge und bedient sich seiner Sprache, um zu sprechen.

    Der Name Gollum wurde ihm übrigens von den Nordmenschen gegeben…😉

  15. Wahr-Sager sagt:

    Manfred Kleine-Hartlage hat sich über die AfD geäußert: http://www.sezession.de/40375/afd-preist-bereicherung-durch-vielfalt.html

    Interessant hierbei sind auch die Kommentare!

  16. Eveline sagt:

    Habe heute das neue Compact Magazin bekommen, das neue Bundeskabinett schon angeschaut, mal sehen was davon am 22. übrig bleibt.
    Jürgen: das Bild auf Seite 3 ist gut geworden.

  17. Radreifen sagt:

    Hier gibt’s Infos zum internen „Vorgehen“ der AfD:
    http://alternativernewsletter.wordpress.com/innerparteiliche-demokratie/parteiaustritte

    Sehr interessant sind zum Beispiel die Erklärungen von Gerhard Nadolny und Marie von Kienlin.

    Ich hoffe sehr, dass die AfD nicht über 3% kommt.

    Es hilft alles nichts: Man macht am Besten seinen Wahlzettel ungültig und versucht statt seine Energie in Parteiarbeit zu verbrauchen, am Besten zusammen mit seinen Verwandten, Freunden und Nachbarn echte lokale Probleme vor Ort anzugehen, z.B. indem man dafür dann auch seinen jeweiligen MdB oder jetzt die jeweiligen Kandidaten darauf anspricht. Dieses Ansprechen kann dann auch immer wieder nach der BT-Wahl passieren, auch in Zusammenarbeit mit der örtlichen Presse.

  18. W. Ürg sagt:

    Die Rache des deutschen Bürgertums. Dann doch lieber Euro-Armageddon.

  19. Die AfD ist nicht das Gelbe vom Ei, aber es ist zur Zeit die einzige Partei, die einen gemässigten Patriotismus vertritt und aus dem Bürgertum kommend, dem bürgerlichen Establishment weh tun kann. Wenn das kleinere Übel dann doch bitte die „Alternative für Deutschland“.

  20. Leser123 sagt:

    Freier Bürger schreibt um 12:12 Uhr
    „Spricht die AfD die Problematik des Geldsystems an? Spricht sie sich klar gegen den Subventionsirrsinn der planwirtschaftlich organisierten “Energiewende” aus? Nein! Spricht sie davon das Steuersystem grundsätzlich zu reformieren? Nein, es heißt dort lediglich das man das Steuersystem “verständlicher” machen will, man will mir also besser erklären wieso man mich beraubt. Spitzensache…“

    Die Problematik des Geldsystems erkennt der normale Bürger nicht. Warum sollte diese Thematik also im Wahlkampf thematisiert werden?
    Die AfD sagt klar, dass sie Subventionen für Energiegewinnung vom Strompreis entkoppeln will, statt dessen aus Steuern finanzieren will.
    Mir als Stromverbraucher reicht das aus, denn so spricht keine andere Partei.
    Wollen Sie keine Steuern zahlen? Ein Staat kann seine Belange nur über Steuern finanzieren, also müssen Steuern gezahlt werden. Dafür wird ja auch eine höchst effiziente Infrastruktur bereitgestellt, die Sie jeden Tag nutzen können. Das kann man nicht als Raub bezeichnen.
    Raub ist es, wenn man Steuern von den Bürgern einnimmt und diese ins Ausland transferiert, ohne Aussicht auf Rückzahlung.
    Raub ist, wenn man die Menschen über den Strompreis eine Ökodiktatur selbst bezahlen lässt.
    Raub ist, wenn man den Rentnern jedes Jahr weniger Geld lässt.
    Raub ist, wenn man den Rentnern ihre Rente versteuert, also Beträge, die bereits zu Zeiten der Einzahlung besteuert wurden.
    Raub ist, wenn man eine Einwanderungspolitik betreibt, die Leute in die Sozialsysteme einwandern lässt, damit sie vom geraubten Geld der Menschen im Land leben.

    Sehen Sie sich den Wahlwerbespot nochmal an, dann werden Sie sehen, dass die AfD ganz genau diesen „Raub“ beenden möchte!

  21. Natürlich muß man auch bei der AfD genau hinschauen. Ein Erfolg aber könnte das verkrustete Parteiensystem aufsprengen. Alles ist besser als die derzeitigen Blockparteien im Bundestag. Nehmt ihnen die Pfründe, nehmt ihnen die Abgeordnetensitze, alles andere wird sich hinterher schon richten. Fragen zum Patriotismus, zur Souveränität Deutschlands werden kommen, wenn es wirklich hart zur Sache um den Euro, die EU und Schuldentilgung geht. Und da ja auch hier bei COMPACT mal gern provoziert wird, um die Probleme auf den Punkt zu bringen, möchten wir auf ein kreatives Plakat hinweisen, das ein Gesprächsteilnehmer in München gesehen hat. Es ist zwar keine Sympathiewerbung, aber irgendwie auch wieder Kunst.
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/08/23/mit-wahlplakaten-auf-dummenfang/

  22. Übrigens mit dem „Versprecher“ Schäubles kommt auch die Diskussion über einen Schuldenschnitt von Griechenland wieder hoch. Dazu äußerte sich der Haushaltsexperte der Union , Barthle, „wenn mich dazu einer fragt, werde ich mit der Gegenfrage antworten, wären wir jetzt in der Lage, unsere Schulden zurückzuzahlen? Niemals!“

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/08/21/griechenland-3-rettungspaket-und-schuldenschnitt/

  23. Plebiszit sagt:

    Derjenige der bereit ist den gegenwärtigen Zuständen-de. offen zu begegnen, kommt nicht an der Erkenntnis vorbei, das Deutschland ohne Opposition regiert wird.
    Ist er nicht schwindelfrei, sollte er deswegen nur die Hälfte der hausgemachten Probleme einmal addieren.

    Die AFD ist eine Bürgerbewegung (lt.Lucke).
    Um ein Mitspracherecht (unzensiert im RT) zu erhalten, war es unumgänglich eine Partei gründen. Der Kraftakt ist gelungen.

    Allen Forenteilnehmern im Blognetz, insb. Jürgen Elsässer möchte ich ans Herz legen, das Thema der Zweitstimme in eine taktische Überlegung einzubinden und diese einmal zur Diskussion stellen.
    Selbst bei einer AFD Ablehnung, aus welchen Gründen und Misstrauen auch immer, verbleibt vor Ort weiterhin noch die Wahl seine Erststimme „seiner Partei“ den Vorzug zu geben.

    Bevor man jemanden die berühmte zweite Chance einräumt,
    ist es doch irgendwie selbsverständlich eine erste zu erhalten.

    Aus der Gegenöffentlichkeit eine echte Opposition (st.45) in den RT zu entsenden,bei einer vielleicht letzten freien Wahl, sollte einjeder abwägen was für unsere Heimat gut ist.

  24. JVG sagt:

    Ich habe jetzt mal angefangen einige Fragen an die Kandidaten für den BT auf meinen Blog zu stellen (und Youtube).

    http://www.veitblog.de/wahl-o-mat-oder-gleich-die-kandidaten-fragen-warum-wollen-sie-liebe-kandidaten-in-den-bundestag

    Diese Fragen werde ich je nach Möglichkeit auch auf Abgeordnetenwatch stellen bzw. direkt an die Kandidaten richten. Angefangen habe ich mit dem langjährigen CDU-MdB Robert Hochbaum, mit dem ich ca. eine Stunde an seinem Bürgermobil gesprochen habe.

    Das Ergebnis war im Prinzip wie erwartet. Bei den Themen, die ich ansprach Ideologie, Abwiegeln (läuft doch alles gut in Deutschland) und wenig Wissen. (u.a. Trennbankensystem, Geo-Engineering, Souveränität, NSA-Affäre).

    Zwar ein sympathischer Mensch, der sich bestimmt auch im Rahmen seiner Möglichkeiten für Bürger in der Region einsetzt und auch einige abweichende Positionen zu haben scheint, aber für mich nicht wählbar. CDU ist ja für mich eine Kriegspartei. Punkt.

    http://www.veitblog.de/wahl-o-mat-wie-halten-sie-es-liebe-kandidaten-mit-der-souveraenitaet-deutschlands

    Die Frage-Texte sind in den Artikeln und/oder auf Youtube jeweils zum Rauskopieren vorhanden.

    Gereblogt oder geliked oder wie das alles heißt kann natürlich auch gerne…

  25. JVG sagt:

    Kleine Ergänzung:

    ein gefundenes Fressen für Mitbewerber um die BT-Sessel müßte eigentlich das Schreiben des MdB Robert Hochbaum an die Vogtländer sein.

    Der erste Satz spricht Bände:

    „die Zeiten von Stagnation und Krise in unserem Land sind vorbei. Unsere Wirtschaft hat sich stabilisiert und noch nie hatten so viele Menschen Arbeit wie heute. Das ist vor allem der Verdienst unserer fleißigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, unserer geschickt agierenden Unternehmer, aber auch der klugen und erfolgreichen Politik der Union, angeführt von unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel.“

    Das Schreiben entbehrt allerdings nicht einer gewissen Technik. Kybernetik.

  26. hotteki sagt:

    Zum Werbespot der AfD:
    Als 2. wird da gesagt: „Haben sie sich schon mal gefragt wer die ganzen Schulden bezahlen soll, die unsere Politiker da anhäufen, unsere Kinder etwa?“
    Was soll das? Wir leben in einem Schuldgeldsystem,
    Es gibt keine andere Möglichkeit Geld zu generieren.
    Schwer an der Grenze zur Verdummung.
    Die exponenziell steigenden Schulden entsprechen dem Anstieg der exponenziell ansteigenden Zinsen.
    Ein Systemfehler, zumindest aus der Sicht der arbeitenden Bevölkerung.
    Will die AfD das Finanzsystem ändern?
    Dann wähle ich sie.

  27. Es mag sein wie es will…..

    der AfD ist nicht zu trauen. Viele Äußerungen, keine festen Programmpunkte, alles irgendwie „offen halten für alles“……

    Für unseren Polit-Kreis hier im Bereich der Alpenrepubliken, steht schon lange fest, dass die AfD nichts weiter als eine „Fälschung“ ist.
    Installiert von den Altparteien, sprich CDU, um andere wirkliche „EU“- und Euro-Gegner-Alternativen unten zu halten.

    Diese Parteien gibt es schon lange. Jeder kennt sie.

    Nein, wir halten die AfD lediglich für einen „Proteststimmenfänger“…..ohne das sich auch nur das Geringste dabei ändern würde.

    Merkel ist nicht dumm!

  28. Leser09 sagt:

    @hotteki: Ich halte den Wahlwerbespot der AfD auch für Mist. Mag sein, dass er machen „Normalo“ anspricht. Vielleicht will die AfD damit gezielt die sog. Protestwähler anziehen.

    Wie auch immer (und ich wiederhole mich hier): ich werde wahrscheinlich AfD wählen, aber ich sehe das nicht als Liebesheirat, sondern als Zweckehe auf Zeit. Mit geht es darum, ein deutliches Signal zu setzen, aber ich habe nicht vor, diese Partei mehr als einmal zu wählen.

  29. Und Geist und Witz haben Sie auch, bei der AfD. Zumindest Patrick Reimers, der ist nämlich mit einer aufgeschnittenen Melone zu einer Wahlveranstaltung des um sich tretenden tritt Ihn gegangen und hat da den versammelten Journalisten ein Plakat überreicht worauf stand:

    „Außen grün, innen rot mit braunen Kernen. Göttingen: lasst uns unsere Meinungsfreiheit“

    Also ich und viele andere Nichtwähler, die ich kenne, werden sie wählen, die AfD.

    Und 100 Pro daß sie leichtfüßig über die 5% springt. Die alternativlose Bunte Republik wird alternant werden. Freu🙂

  30. Äh… die Melone ist imho noch besser als der Schnittlauch. Der ja außen grün und innen hohl ist…

  31. Marxist sagt:

    Leider ist es in Deutschland nicht gelungen, eine linke Partei gegen den Euro aufzustellen. Die LINKE hatte die Chance, sich gegen den Euro zu stellen, jedoch wurde Lafontaine, der den Vorschlag der Rückkehr zum EWS mit den 17 nationalen Währungen gemacht hatte, von der Parteiführung an den Rand gedrängt und der Partei ein brutaler pro-Euro-Kurs aufgedrückt.
    Daher ist die AfD beim Thema Euro die einzige in Deutschland wählbare Partei mit der Chance auf den Einzug in den Bundestag. Wer eine Euro-Partei wählt, macht sich durchaus mitschuldig an der Unterdrückung Griechenlands, Spaniens und der anderen Euro-Länder.

    Ich hätte allerdings eine Frage zum Kurs von diesem Blog und Compact: Geht es Euch wirklich prinzipiell gegen den Euro oder wird langfristig die Etablierung einer Europa-Währung angestrebt? Ich hatte vor knapp 2 Jahren eine Diskussion mit Elsässer und Chicano, indem die beiden meinten, man könnte außer der Rückkehr zur D-Mark auch eine andere (aus ihrer Sicht bessere) Option in Erwägung ziehen: Die Kernländer sollen den Euro behalten und nur die Südeuropäer austreten oder der Euro wird aufgelöst, jedoch wird auf Basis der nationalen Währungen dann wieder ein neuer Währungsverbund gegründet, der langfristig zu einer Einheitswährung führen soll. Wieso werden solche Konzessionen an die Euro-Verfechter gemacht? Wieso soll man den Euro auflösen, wenn langfristig angestrebt wird, wieder eine Europa-Währung zu etablieren? Wieso sollten die Länder, die ihre monetäre Souveränität wiedergewonnen haben, diese wieder abgeben, damit sich erst in der Mitte Europas wieder ein neuer Währungsblock bildet, der dann auch später nach Südeuropa ausgreift und durch die Angliederung von Satellitenstaaten langfristig wiederum zu einer Währung für ganz Europa führt?
    Meiner Meinung nach sollte man eine Währungsunion in Europa kategorisch und auf lange Sicht für immer ausschließen. Alle 17 Euro-Länder sollen ihre jeweilige Landeswährung einführen und diese auch behalten. In einem neuen Europa unabhängiger Staaten sollte man Verträge schließen, die Währungsunionen kategorisch ausschließen, egal wie klein sie auch sein mögen. Nicht umsonst haben Schweden, Dänemark und Norwegen aus dem Scheitern ihrer Mini-Währungsunion in den 1920ern gelernt und behalten ihre jeweiligen Währungen (Schwed., Dän., Norweg. Krone) anstatt eine supranationale skandinavische Währungsunion zu bilden oder – noch weit schlimmer – dem Euro beizutreten. Diesen Weg sollte Europa auch gehen: Kein Euro, kein Nordeuro, kein Südeuro, kein Bestreben eine neue Währungsunion langfristig aufzubauen, sondern die Rückkehr zu den 17 nationalen Währungen und deren Beibehaltung für immer. Das kann im Rahmen freier Wechselkurse aber auch unter Wechselkursabkommen erfolgen.
    Hankel hat recht: Es gibt keine Trennung von Staat und Währung. Das wird auch noch in 100 Jahren gelten und auch dann ist es sinnvoll, das jedes Land in Europa seine eigene Währung hat.

  32. Distelherz sagt:

    Auch ich stehe vor dem Dilemma, mit der AfD eine Partei zu wählen, deren Positionen ich höchstens ansatzweise teilen kann und der ich auch aus verschiedenen Gründen nicht ganz über den Weg traue.

    Aber: Wenn ich die AfD für mich zur Wahloption mache, obwohl ich mich eigentlich durch sie nicht zufriedenstellend politisch repräsentiert sehe, dann steht dahinter die notgedrungene Anerkennung des Ist-Zustands unseres derzeitigen politisch-medialen Systems.

    Die AfD ist die einzige Partei, die derzeit in der Lage wäre, wenigstens minimal am Kartell der Systemparteien zu rütteln. Sie ist die einzige Partei, die in ihrem Programm einige Mantras des BRD-Politsystems in Frage stellt und dabei trotzdem Chancen hat, die 5%-Hürde zu überspringen.

    Ich weiß, daß beispielsweise viele Leser hier Sympathien für die Linke haben, aber man muß doch konstatieren, daß die Linke ebenfalls sowohl programmatisch als auch personell keine Alternative zum bestehenden Kartell bietet, sondern selbst daran partizipiert. Von den vier anderen Blockparteien muß ich erst gar nicht reden, von den Realsatirikern der Piraten auch nicht.

    Man muß mit sich selbst ausmachen, welchen Weg man gehen will: Bisher waren für mich die Alternativen:
    a) totale Verweigerung, indem man gar nicht zur Wahl geht – habe ich bisher immer vermieden
    b) den Stimmzettel ungültig machen – habe ich einmal bei einer lokalen Wahl praktiziert, als überhaupt keine für mich wählbaren Optionen gegeben waren
    oder c) völlig aussichtslose Splitterparteien wählen – war bisher für mich immer das Mittel der Wahl, weil ich meine Stimme nicht verschenken wollte.
    Jetzt habe ich aber auch noch Option d) AfD wählen. Ich werd’s tun, illusionslos, aber mit dem Gefühl, zumindest den kleinsten gemeinsamen Nenner zwischen Soll- und Istzustand des BRD-Systems gefunden zu haben.

  33. Schwan sagt:

    @ hotteki
    „Als 2. wird da gesagt: “Haben sie sich schon mal gefragt wer die ganzen Schulden bezahlen soll, die unsere Politiker da anhäufen, unsere Kinder etwa?”
    Was soll das? Wir leben in einem Schuldgeldsystem,
    Es gibt keine andere Möglichkeit Geld zu generieren.
    Schwer an der Grenze zur Verdummung.“

    Stimmt. Staatsschulden werden niemals beglichen. Wer sich auf eine Debatte ueber die Hoehe der Staatsschulden einlaesst, hat schon verloren. Oder auf die Diskussion, „Verschuldung ist im Moment noetig, um die Wirtschaft anzukurbeln“, versus „Das ruiniert die Zukunft unserer Kinder“. Da kann man diskutieren bis zum Umfallen, ohne Ergebnis.

  34. Ich weiß nur nicht, ob es Sinn macht, Griechenland aus dem Euro zu schmeißen-lieber sollte Deutschland aus der EU aussteigen!

  35. hotteki sagt:

    @Schwan: Solange man innerhalb des System diskutiert, haben Sie recht. Das Ergebnis muss für die 98% Zinszahler immer negativ sein, dass nichts zu machen ist.

    Deshalb ein besseres System, den Plan B von Andreas Popp und Rico Albrecht zum Beispiel. Alles geht, je mehr begreifen, dass mit unserem heutigen Finanzsystem nichts mehr geht.

  36. 006 sagt:

    Jacobiner

    Desweiteren tritt die AfD auch für das Kirchhoffsche Steuermodell, eine flattax für alle von 25% ein. Das würde bedeuten, dass der Spitzensteuersatz von derzeit 42% auf 25% gesenkt würde. Ein Riesengeschenk an Milliardäre und Superreiche–dazu würde es ein Riesenloch in den Staatshaushalt reissen, der dann nur über Streichung von Bildung, Infrastruktur, Sozialsysteme, Gesundheitswesen,etc.finanziert werden könnte oder halt über neue Schulden.

    Es ist schon noch etwas Suppe da. Man muß halt eben nur auch den richtigen Löffel nehmen. Wollen.

  37. Mary J. sagt:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein Versehen gewesen ist. Dafür ist Schäuble ein viel zu erfahrener Politiker und ein paar Tage später hat er ja sogar noch einen draufgesetzt und die erste Aussage bekräftigt.

    Gestern habe ich einen Artikel gelesen, in dem ein Parteienforscher die – vermutete – Strategie dahinter erklärte:

    Die Union weiß ganz genau, dass ihr die Bürger in Sachen Euro/Griechenland viel mehr Fachwissen und Kompetenz zutrauen als Rot/Grün. Und indem Schäuble das Thema nun in den Wahlkampf bringt, erinnert er die Bürger sozusagen noch einmal daran.

    Dass dabei gleichzeitig die AfD profitiert, sieht die Union als Bauernopfer. Denn das Mehr an Stimmen für die AfD ist vergleichsweise gering, im Vergleich den Stimmen der Otto-Normalos, die von Rot/Grün zur Union wechseln.

    Für die AfD trotzdem ein Grund zur Freude!

  38. Also Herr Elsässer,hat nicht der Herr Schäuble diesen Happen hingeworfen,damit sein zukünftiger Koalitionspartner über 5 % kommt? Sie sollten die Abgänge der CDU beobachten und dann urteilen. Haben Sie überhaupt mal zur Kenntnis genommen…, die DNV Deutsche Nationalversammlung hat ihren zweiten Sieg errungen,hat seine Klagen beim Bundesverfassungsgericht…gewonnen!!! Ich glaube,Sie sollten Ihren Fokus mal auf uns richten.Denn wir sind die Partei,die unser Deutschland wieder auf die Füße stellen kann.Denn wir halten uns nicht nur beim Euro/EU auf,sondern wollen eine Nationalversammlung einberufen,die mit und dem deutschen Volk,uns eine Verfassung Art.146 GG geben möchte.Schauen Sie auf unser Programm!!!
    http://www.deutsche-nationalversammlung.de

  39. angelopetersen sagt:

    das ist jetzt alles unwichtig

    mut zur wahrheit, also wirklich

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

COMPACT- Buchreihe (das publizistische Brüderchen von COMPACT-Magazin)

Kommentarregeln auf diesem blog

1.) Auf dem blog kann jedermann kommentieren. Die Einschränkung auf COMPACT-Abonnenten wird aufgehoben. (Ersatzweise wird das Angebot auf der offiziellen COMPACT-Seite www.compact-magazin.com ausgebaut). 2.) Auf diesem blog werden keine Diskussionen über die Jahre 1933 bis 1945 geführt. Holocaust-Leugner, Hitler- und Stalinfans mögen sich anderswo abreagieren. Auf diesem blog wird über das HIER UND HEUTE diskutiert. 3.) Auf diesem blog wird niemand beleidigt und auch keine "Rache" gegenüber Politikern angedroht. Kritik kann scharf sein, aber die Persönlichkeitsrechte auch des politischen Gegners und die Bestimmungen des Strafgesetzbuches sind zu beachten. 4) Kommentare müssen sich auf das Thema meines Beitrages beziehen. Wer offtopic postet, riskiert die Löschung – es sei denn, ein Thema fesselt mich echt. 5) Pingpong zwischen zwei Personen ist nur erlaubt, wenn es sich auf das Thema meines Beitrages bezieht. 6) Gegen Schmähreden und persönliche Beleidigungen will ich schärfer vorgehen. Die Schärfe hängt von meiner Tageslaune ab. 7) Copy&Paste-Kommentare werden gelöscht. Strengt Euren Grips an und formuliert selbst. Beiträge, die sich nicht an diese Punkte halten, werden ohne Erklärung gelöscht, auch wenn sie neben den Verstößen Sinnvolles beinhalten.

Kontakt

v.i.S.d.P. dieser Site: Jürgen Elsässer, c/o COMPACT-Magazin, Am Zernsee 9, 14542 Werder (elsaesser@compact-magazin.com)
August 2013
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: